Elias: Bibel - religiöse Fokuspunkte

Diskussion über die kanalisierten Texte der Wesenheit Elias über Mary Ennis

Moderator: Gilla

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12466
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Elias: Bibel - religiöse Fokuspunkte

Beitrag von Gilla » Mi 16. Okt 2013, 06:22

Elias channelings, Mary Ennis:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasweb.org/de/
http://www.eliasforum.org/digests.html


JULIE: Ist die Bibel eine Fiktion, oder …?

ELIAS: Dies wird viele Glaubenssätze durcheinander bringen. Glaubt Ihr, dass Ihr für die Wahrheit bereit seid? (schaut alle Teilnehmer einzeln an, und jeder bestätigt dies.)

ELIAS: Die Bibel ist ein Sammelwerk von Büchern, die von physisch fokussierten Essenzen/Wesen geschrieben wurde. Was nun „wahr“ oder „unwahr“ anbelangt, so ist sie eine Geschichte. Sie war eine großartige Leistung der kollektiven Imagination, ein enorme Würdigung Eurer erschaffenden Essenzen/Wesen.

ELIZ: Michael (Mary) hat also Recht.

ELIAS: Michael (Mary) ist sich nicht sicher. Er wünscht zu glauben, aber er hat sich stark auf diese physische Entwicklung fokussiert. Er versucht, Konzepte zu akzeptieren, die in vielerlei Hinsicht für seinen Fokus in seinem Leben fremd waren und macht das sehr gut.

JULIE: Du sagtest, dass mein Vater sich in einer Anpassungsphase befindet. Ist das so aufgrund seines Glaubens an die Bibel?

ELIAS: Ja. Selbst wenn Ihr glaubt, dass Ihr bei Eurem spirituellen Verstehen zu einem Schwerpunkt umgezogen seid, den Ihr als befreit anseht, werdet Ihr diese Konzepte, selbst wenn Ihr sie gedanklich akzeptiert, immer noch hinterfragen. Es wird immer noch Fragen geben.

Dies ist Michaels Fokus. Er kann Prinzipien und Konzepte verstehen, aber manchmal, wenn er zu den Sternen aufblickt, wird er sich fragen: “Gibt es wirklich einen Himmel?” oder „Wer hat wirklich Recht?“ Er wird voranschreiten. Er bewegt sich und entfaltet sich sehr in einen neuen Schwerpunkt hinein.

Das ist Teil meiner Interaktion mit Euch allen und mit Michael (Mary).Wir erwähnten, dass Euer Kreis (physische Existenzen) vollendet wird. Ihr alle seid ähnlichen Gemüts. Alle Eure Kreise* werden in diesem Fokus vollendet werden. Deshalb bin ich da, um Euch bei der Vorbereitung zu helfen, damit Ihr beim Übergang/Transition kein Trauma erlebt.

Session #7
Wednesday, May 17, 1995 (Revised)

*Bezieht sich wohl auf die Sitzungsteilnehmer.


(Die nachfolgende Übersetzung ist bereits im Thread „Religiöse Ära“ vorhanden.)

RON: Michael (Mary), ich möchte noch etwas mehr über Jesus und Gott wissen.

ELIAS: Ah! Jesus und Gott!

RON: Ich möchte gerne wissen, wo das Gotteskonzept herrührt.

ELIAS: Offensichtlich davon, dass Jesus diese Essenz gechannelt hat (viel Gelächter), da jeder weiß, dass Gott ein Essenz-Name ist und Jesus in Trance 30 Jahre lang channelte! Dieses Thema liebe ich! (grinst und lacht) Du fragst Dich, wo Euer Wort “Gott” herkommt. Dieses Wort gab es schon lange bevor Jesus physisch manifest war. Es wurde als Symbol für etwas geschaffen, was der Mensch als jenseits seines physischen Fokus ansah. Tatsächlich wurde dieses Wort „Gott“ oder „Götter“ als das komplette Gegenteil von dem geschaffen, was Ihr jetzt glaubt. Im Gegensatz zu den derzeitigen religiösen Glaubenssatzsystemen, die besagten, dass der Mensch nach dem Bilde Gottes geschaffen wurde, erschuf der Mensch das Wort „Gott“ als Symbol einer Äußerung, die er selbst geschaffen hatte, als ein Spiegelbild seiner selbst. Dies führt uns zu verschiedenen Bereichen. Danke, dass Du diese Tür geöffnet hast, denn Michael (Mary) würde das nicht getan haben.

Wir werden zunächst mit den alten Griechen und Römern anfangen, denn ihre Wahrnehmung der Essenz ist wahrer - nicht als Eure Idee von Gott - sondern hinsichtlich der Essenz und der fehlenden Trennung. Ich benutzte die alten Griechen und Römer als Beispiel, denn man kann sich leicht über diese informieren und sie verstehen, und wenn Ihr mit deren Glaubenssatzsystemen nicht vertraut seid, könnt Ihr diesbezügliche Informationen finden und sie studieren. Sehr viele Götter waren in diese Kulturen und Zivilisation integriert, die alle unterschiedlichen Elemente als Schwerpunkt hatten, die im Grunde genommen alle gleich mächtig waren und doch irgendwie eine Hierarchiestruktur hatten. Diese Götter sind ziemlich symbolträchtig für Euren ursprünglichen Zustand des physischen Fokus. Sie verkörpern das Ende jener Gewahrseins-Periode und den Beginn einer fortschreitenden Trennung des physischen Fokus von der Essenz. Seit Anbeginn von dem, was Ihr als den Anfang Eurer physischen Manifestation in dieser Dimension erachtet, integrierte Eure Spezies Götter. Ihr habt diese Götter als Reflektionen von Euch selbst erschaffen, die alle Teile und Funktionen der Essenz integrierten, welche wiederum hunderte von Göttern mit außergewöhnlichen Fähigkeiten integrierten.

Diese Götter wiesen keine sexuelle Orientierung per se auf, denn sie integrierten kein Richtig oder Falsch gegenüber irgendeiner Vorliebe. Kein Stigma war damit verbunden, wenn eine männliche Gottheit sich mit einem männlichen Sterblichen paarte. Ein männlicher Gott besaß die Fähigkeit zu gebären. Eine männliche oder auch eine weibliche Gottheit konnte aus anderen Teilen ihres Seins gebären als aus dem Mutterleib. Über Zeus könnt Ihr lesen, dass ein Kind seinem Kopf entsprang.

Alle diese Götter besaßen die Fähigkeit, die Form zu wechseln. Sie nahmen nicht immer eine menschliche Gestalt an. Sie konnten, wenn sie dies wollten, die Gestalt wechseln und die eines Tiers, eines Baums, eines Teichs, eines Meer oder eines wilden Feuers annehmen. Sie besaßen die Fähigkeit, sich in jedweder gewünschten Weise zu fokussieren, und das ist die Reflektion Eures Wissens über Euch selbst, jenes Wissens, dass Eure Essenz einschließlich des physischen Fokus die Fähigkeit besitzt, alles fertigzubringen, was auch immer sie sich vorstellt.

Als Ihr in eine noch größere Trennung umgezogen seid, habt Ihr die meisten Götter eliminiert und Euch singulär fokussiert. Ihr habt Euch mehr voneinander und von der Essenz getrennt gesehen. Deshalb wurde Eure Reflektion zu einem singulären Gott, der von allem anderen getrennt ist. Ihr habt das Design eines besonderen Ortes geschaffen, das diesen beherbergt, da Ihr nur das Gefäß diesen einen Körper bewohnt und von allem anderen separat, und Eure eigenen Energien physischen eingemauert und diese Energien an einem Ort beherbergt waren. Folglich musste Euer Gott einen Ort bewohnen und singulär fokussiert sein. Als Ihr mit dieser Trennung und dem Erschaffen dieses singulären Gottes weitergemacht habt, habt Ihr angefangen, die Äußerungen dieses singulären Spiegelbildes nicht nur als liebevoll sondern auch als kriegsführend, furchtbar, rachsüchtig und eifersüchtig zu sehen, allesamt Reflektionen Eures eigenen, von allem anderen getrennten Bewusstseins.

Als Eure Zeit sozusagen weiter vorankam und Ihr diesen destruktiven Gott bemerkt habt, vereinbarte Euer kollektives Bewusstsein eine neue Repräsentation, die eine neue Verbindung und zwar das inkorporieren würde, was Ihr als einen dreieinigen Gott anseht, denn nur Heiden glauben a mehr als nur einen einzigen Gott. Deshalb glaubt Ihr an drei Götter in einem Gott. Das ist sehr schlau! Ein Gott alleine war nicht groß genug, um das neue Erwachen des Bewusstsein beim Versuch eines sich Wiederverbindens (mit der Essenz) zu spiegeln. Deshalb habt Ihr drei inkorporiert, und das war der Beginn der magischen Zahl drei, denn Eure ganze christlich religiöse Numerologie dreht sich um drei, drei Persönlichkeiten Gottes, drei Inkarnationen der Essenz in Jesus. Insofern war die Aufgabe auch zu groß für diesen neuen physischen Fokus allein. Wohl wissend, dass wenn die physische Manifestation allzu weit entfernt wäre, diese Manifestation ihre Macht verlöre, hat die Essenz diese simultan integriert. Alle drei Inkarnationen überlappten und transzendierten sich gegenseitig. Alle drei waren Persönlichkeitsaspekte einer Essenz, die sich physisch fokussierten.

Man könnte dies damit vergleichen, wie wenn Du ein großes Begehre empfinden würdest, diese neue Bewusstseinsbewegung in die Wege zu leiten und physisch diesen Ron, nicht die ganze Essenz, sondern diesen Ron hier als drei Individuen manifestieren und Persönlichkeitsaspekte trennen und diese getrennten Persönlichkeitsaspekte in drei Individuen integrieren würdest, und das erste Individuum wäre der glühende, missionarische Erdenmensch Johannes (der Täufer) mit einem ziemlich stürmischen und expressiven Temperament, den sogar die Menschen seiner Zeit als den wilden Mann bezeichneten, dann die Manifestation von Jesus als der ruhige/sanfte, passive Persönlichkeitsaspekt, der sozusagen das Wesentliche, den Schwerpunkt und die Botschaft liefert, diesen zentralen Aspekt der Persönlichkeit, der am meisten mit der Essenz verbunden war und die Botschaft lieferte, und als drittes Individuum Saulus, der durch den integrieren Flunken von zwei vorherigen Persönlichkeitsaspekten initiiert wurde, die sozusagen in die finale Manifestation hinein absorbiert wurden.

Diese finale Manifestation wich von ihrem Kurs ab, weshalb es der religiöse Fokus innerhalb der Christenheit bedurfte, sozusagen eine Erweiterung zu integrieren, was Ihr als die Wiederkehr bezeichnet. Wenn diese dritte Persönlichkeit der Essenz nicht von ihrem Ziel abgewichen wäre, wäre das Inkorporieren einer Wiederkehr nicht nötig geworden, aber die Individuen, die damals mit dieser Essenz gut verbunden waren, bemerkten diese Abweichungen, und als sie dies bemerkten, erweiterten sie die Botschaft, was Ihr als die Offenbarung des heiligen Johannes versteht, der kein Heiliger ist, denn es gibt keine Heiligen, aber Ihr seht ihn als einen Solchen. Diese Essenz ist sich der Abweichungen von der Botschaft gewahr. Diese Essenz wird nicht in die Idee der Wiederkehr integriert sein, jedoch Hilfe bei Eurer Umschaltung leisten, da sie das Bedürfnis nach einem Neufokussieren und dem Weitermachen in einer Botschaft größeren Gewahrseins hat. Diese Essenz wird also wieder in Eure neue Umschaltung integriert und dabei entscheidend hilfreich sein.

In jener Epoche gab es viele Individuen, die mit dem Erschaffen dieses neuen religiösen Fokus verbunden waren, die von allem, was sich ereignete, Aufzeichnungen machten, und diese Aufzeichnungen sind immer noch physisch vorhanden. Sie wurden lediglich noch nicht entdeckt. Eure Archäologen haben sie nur noch nicht entdeckt, aber sie existieren physisch, ebenso wie die Dinosaurierknochen.

RON: Sind diese Aufzeichnung nicht auch bloß Interpretationen wie es die Bibel ist? Ist die Bibel nicht einfach eine Interpretation von dem, was gesagt wurde?

ELIAS: Nein. Anders als die Bibel wurden diese Aufzeichnungen zum Zeitpunkt des tatsächlichen historischen Geschehens gemacht, und die tatsächlichen Worte und Reden aus jener Zeit wurden überliefert. So wie Ihr auch die Worte von Elias Wort für Wort niederschriebt, taten es auch die Schreiber jener Zeit, die ebenso gewissenhaft auf diese Aufzeichnungen fokussiert waren.

Da es gefährlich war, im Besitz dieser Aufzeichnungen zu sein, waren die Schreiber höchst erfinderisch beim Verbergen dieser Aufzeichnungen, aber sie ließen sie durchaus intakt. Die Aufzeichnungen sind hinter Höhlenwänden verborgen und können entdeckt werden, und sie haben sich über Eure Zeit hinweg sehr gut erhalten. Sie weisen auch eine Identifikations-Markierung auf, denn viele dieser Aufzeichnungen wurden falsch niedergeschrieben, um jene zu verwirren, die die Aufzeichnungen falsch verwenden oder unwiederbringlich entsorgen würden. Die meisten dieser Aufzeichnungen werden entdeckt werden, wenn Ihr mit Eurer tatsächlichen Einweihung in die Umschaltung anfangt. Und nach Ablauf Eurer Umschaltung werden sie zu geschichtlichen Zwecken in Eurem Fokus vorhanden sein. Ihr nähert Euch dem Ende Eures religiösen Schwerpunktes. Deshalb ist es unnötig, alte Konzepte wieder anzufachen, aber sobald Ihr einmal diese Umschaltung vollendet haben werdet, werden diese Aufzeichnungen interessante geschichtliche Hinweise über Eure Spezies und über Eure Glaubenssatzsysteme sein.

Session #38
Sunday, September 17, 1995

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12466
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Bibel

Beitrag von Gilla » Do 17. Okt 2013, 06:12

Elias channelings, Mary Ennis:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasweb.org/de/
http://www.eliasforum.org/digests.html


ELIAS: Viele Eurer mythologischen Tiere waren tatsächlich auf diesem Planeten in dieser physischen Dimension manifest und wurden von Eurer Spezies beobachtet, und in der Folge habt Ihr eine Mythologie bezüglich dieser Kreaturen erschaffen.

CATHY: Sie wird begeistert sein! (damit ist Mary gemeint, und wir platzen los vor Lachen)

HOWARD: Es gibt eine mongolische Erzählung darüber, wie das Pferd zu den Menschen kam. Das Pferd kam im Traum zu einem Paar, das das Pferd in der Art eines Hundes sah, doch dann kam ihnen die Idee, auf dessen Rücken zu steigen. Und da Pferde einen wesentlichen Anteil beim menschlichen Wandel haben, sind sie dann von dort aus dorthin gelangt, wo wir heute sind. Ich denke, dass dies ziemlich zutreffend ist für das, was Du über den Austausch zwischen Gebenden, Nehmenden und Empfangenden sagst, und dass wir alle für die ganze Welt zusammen arbeiten.

ELIAS: Alle Energie ist vermischt und nicht separat. Deshalb sind alle Schöpfungen innerhalb Eurer Natur und Eures Planeten Elemente von Euch. Auf diese Weise manipuliert Ihr diese Elemente, denn es sind Bewusstseinsglieder (links of consciousness), die Elemente von Euch innerhalb der Essenz sind. Sie sind nicht Essenz, aber sie sind von/aus der Essenz, und es sind Bewusstseinsprojektionen. (They are not essence, but they are of essence.) Sie können physisch manifeste Bewusstseinsglieder sein, die Ihr in Materie hinein gestaltet. Deshalb gibt es keine Trennung, und Du hast teilweise Recht.

So wie Ihr beim Erschaffen Eurer eigenen Spezies auf diesem Planeten oft mit der Form experimentiert habt, habt Ihr das auch mit der Form Eurer Kreaturen getan. Das sind keine bloßen Fantasiegebilde sondern Realitäten. Sie mögen nur sehr kurz und experimentell auf Eurem Planeten in dieser Dimension überdauern und wählen, sich in einer anderen Dimension zu manifestieren, die mehr zu ihrer Absicht passt, aber sie haben sich physisch kurz in Eurer Dimension manifestiert. Archäologische Artefakte dieser Kreaturen findet Ihr nicht, da sie sozusagen nur sehr kurz in Eurer Dimension verweilen. Sie haben gewählt, sich in anderen Dimensionen zu manifesteren und gemäß ihrer Absicht haben sie teilweise auch gewählt, eine flüchtige, und wie Ihr sagt mystische Eigenschaft in Eurer Dimension innezuhaben.

Viele Eurer eigenen Manifestationen im Rahmen Eures experimentellen Erschaffens Eurer eigenen Spezies entdeckt Ihr ebenfalls nicht. Ihr findet nicht viele Artefakte von Euch als Spezies in irgendeiner Form. Einige Spezies wählten kollektiv, Eure entsprechende Aufmerksamkeit und eine fortwährende Erinnerung an sie zuzulassen. Deshalb könnt Ihr die Dinosaurier und ihre Artefakte/Überreste? entdecken, aber Ihr entdeckt keine Artefakte/Überreste Eurer eigenen Spezies aus länger zurückliegenden Zeiten.

VICKI: Und warum ist das so?

ELIAS: Diese Kreaturen wählten, Eurer Erinnerung wegen Überreste ihrer Existenz zu hinterlassen.

MARGOT: Und die Menschheit wählte das nicht? Wir haben nicht gewählt, uns selbst in Artefakten aus länger zurückliegenden Zeiten wiederzufinden?

ELIAS: Ihr würdet Eure Artefakte nicht akzeptieren, und deshalb habt Ihr sie noch nicht gefunden. Das heißt nicht, dass sie nicht existieren.

VICKI: Was ist mit Dingen wie dem Ungeheuer von Loch Ness, dem Big Foot und Kreaturen, die anscheinend existieren und von Leuten fotografiert werden, aber sie scheinen sehr flüchtig zu sein.

ELIAS: Und existiert Euer Außerirdischer/fremdartige Kreatur? (*)

VICKI: Es gibt also Kreatur-Typen, die kurz aus anderen Dimensionen auftauchen und dann wieder verschwinden?

ELIAS: Nein.

VICKI: Das verstehe ich nicht!

ELIAS: Sie sind eine Kreation innerhalb Eurer eigenen Dimension, der viel Energie verliehen wird, nicht wahr? Und deshalb existieren sie.

VICKI: Oh, okay. Es ist also eine Art vorübergehender Schöpfung unsererseits?

ELIAS: Die Dauer ist abhängig vom Energiefokus und von dessen Beständigkeit.

VICKI: Existieren diese Kreaturen physisch auch noch in anderen Dimensionen?

ELIAS: Nein.

VICKI: Das ist also anders.

ELIAS: Ja.

NORM: Viele Kreaturen haben also ein multidimensionales Bewusstsein, und sie können, wenn sie das wollen, andere Dimensionen wählen und simultan existieren und auch ihre Existenz hier abbrechen und in eine andere Dimension übersiedeln?

ELIAS: Sobald sie sich in einer Dimension manifestieren, hört ihre Existenz in der anderen Dimension auf.

NORM: Es ist ihnen also nur eine Dimension gestattet?

ELIAS: Es ist keine Sache des Erlaubens sondern der Wahl. Sie sind nicht Essenz, weshalb sie sich physisch nicht in vielen Dimensionen fokussieren ….

NORM: ... zugleich.

ELIAS: Richtig, obwohl sie das tun! (grinst, und wir lachen alle.)

(Ausschnitt)

RETA: Was ist mit einer Kreatur wie dem Pan, der Teils Mensch und Teils Ziegenbock ist?

ELIAS: Wie gesagt habt Ihr sehr viele verschiedene Mythen rund um Euren Globus und in allen Kulturen, und alle diese Mythologien sind nicht nur Geschichten.

RETA: Ich möchte wissen, wie sich eine Kreatur, die einst kam und für eine Weile existierte von einem Außerirdischen (alien) unterscheidet, den wir erschaffen und dem wir Energie geben, der nicht wirklich existiert. Was ist der Unterschied zwischen Beiden?

ELIAS: Es gibt einen Unterschied! Was Eure Pan-Kreatur anbelangt und diese Geschichten, so werde ich hier differenzieren. Das ist wie mit Euren religiösen Geschichten, denn es gibt Wahrheiten, die in Form von Geschichten repräsentiert werden. Ein tatsächlicher Pan existierte nicht. Dies ist eine Geschichte über die Kreatur oder das Experiment Eurer Spezies, die die Manifestation repräsentiert und Euch Informationen über diese Manifestationen erlaubt.

Die individuellen Geschichten mögen akkurat sein oder auch nicht, doch das, wovon sie berichten, das ist real, so wie auch die christliche Bibel Ideen und Geschichten von Realitäten äußert. Es sind Geschichten, die durch die Wahrnehmung verfälscht worden sein mögen, aber es sind immer noch Erzählungen von Realitäten. Auch Eure Mythen sind Geschichten von Realitäten. Nicht alle Realitäten, die Ihr in diese Dimension erschaffen habt, sind von langer Dauer. Manche sind sehr vorübergehende Experimente.

(*) Bezieht sich auf ein Erlebnis, bei dem Mary und Vicky einen scheinbaren Außerirdischen etwa eine halb Stunde lang sahen, und später stellte sich heraus, dass es ein Löffel war. Ihr hättet dabei sein müssen!

Session 179:
Sunday, June 1, 1997 (Group) © 1997

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12466
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Bibel

Beitrag von Gilla » Do 17. Okt 2013, 06:22

Elias channelings, Mary Ennis:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasweb.org/de/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(der nachfolgende Text ist bereits im Thread „Essenzfamilien“ vorhanden.)

VICKI: Das heißt nicht, dass Angehörige der Vold-Familie, die Stimmen hören, die einzigen Leute sind, die Stimmen vernehmen? Wenn ich beispielsweise erlebe, dass ich Stimmen höre, könnte ich das manchmal als eine Interaktion mit den Vold interpretieren?

ELIAS: Richtig, doch es kann auch eine Interaktion mit der Essenz sein.

VICKI: Richtig. Aber diese Erklärungen, die Du uns jüngst hinsichtlich der Essenzfamilien gegeben hast, treffen nicht auf jedes Individuum zu?

ELIAS: Absolut richtig. Das ist keine Regel sondern eine Allgemeingültigkeit, auf die Ihr in Eurer Geschichte der Massenereignisse und der wesentlichen Vorgänge, an die Ihr Euch in Eurer Geschichte erinnert, einen Blick werfen könnt, um Euch Informationen zu offerieren.

ROB: In der Bibel haben manchmal Leute eine Stimme gehört. Wie beispielsweise Samuel als Kind eine Stimme hörte und sagte: „Sprich Herr, Dein Diener hört.“ Wäre das die Interpretation eines Vold, der eine Stimme hört?

ELIAS: Nicht alles Stimmenhören kann als Vold interpretiert werden, aber bei solchen Bewegungen und Situationen, die - nur nach Eurer Sichtweise - eine ultimative Veränderung Eurer Realität und Wahrscheinlichkeiten verursachen, wäre das eine Interaktion der Vold-Familie. Wenn Ihr revolutionäre Vorgänge beobachtet, die sich in Beantwortung dieser Stimme ereignen, wäre es ein Anzeichen dafür, dass die Vold Familie als Traumwandler mit Euch interagiert.

LAJOY: Trifft das auch auf solche wie Marianne Williamson http://www.amazon.de/Marianne-Williamson/e/B00455T7KU oder auf „ein Kurs in Wundern“ zu? Vold muss nicht unbedingt gut oder böse sein. Sie decken viele Extreme ab?

ELIAS: Richtig. Dies wäre bei diesem Individuum nicht der Fall, aber Deine Einschätzung ist richtig. Es ist nicht mit gut oder böse verbunden. Es ist lediglich ein Vorgang/Handlung, die einen revolutionären Vorgang innerhalb der Masse erschafft.

Session 238:
Sunday, November 16, 1997 © 1997 (Group)



(der nachfolgende Text ist bereits im Thread „Phänomene“ vorhanden.)

ROB: Kürzlich hatte ich mit einer Frau zu tun, die kein Englisch sprach, und ich hörte sie deutlich als eine Stimme in meinem Kopf einen Satz sagen. Ich das eine normale Fähigkeit, die in Bezug auf die Umschaltung/Wandel leichter zugänglich sein wird, über Sprachbarrieren hinweg mit anderen zu kommunizieren?

ELIAS: Das ist eine normale Fähigkeit, die Ihr besitzt, die Ihr Euch aber nicht anzuzapfen erlaubt. Eure inneren Sinne verfügen über mehr Elemente telepathischer Fähigkeiten, als Ihr Euch deren gewahr seid. Ihr stellt Euch lediglich das Aussenden oder das Empfangen einer Botschaft über Eure Gedanken vor, doch der tatsächliche innere Sinn ist wesentlich vielfältiger als Ihr annehmt. Es sind nicht nur Gedanken, und dieser Sinn transzendiert alle Sprachbarrieren, denn Ihr seid fähig, alle Sprachen anzuzapfen, weil Ihr in jedem Fokus die ganze Essenz seid und das Wissen Eurer ganzen Realität habt.

ROB: Ist es das, wovon im Neuen Testament gesprochen wird, als Leute sich gegenseitig trotz unterschiedlicher Sprachen verstehen konnten?

ELIAS: Diese Information wurde im Verlauf Eurer Zeit entstellt. Tatsächlich ist Deine Anfrage richtig hinsichtlich der Fähigkeit, andere Individuen in Eurem physischen Fokus und deren Gespräche zu verstehen, aber Ihr könnt dies innerhalb Eurer eigenen Sprache interpretieren. Ihr alle seid dazu fähig, übt diese Fähigkeit jedoch nicht aus.

ROB: Wenn Vicki und ich das glauben, könnten wir miteinander in Sätzen kommunizieren, ohne diese auszusprechen?

ELIAS: Richtig.

ROB: Aber Beide müssen das glauben, um die Stimme hören zu können?

ELIAS: Nicht unbedingt. Ihr könnt das anzapfen und diese Fähigkeit Eurer inneren Sinne entfalten, und Ihr müsst nicht objektiv mit einem anderen Individuum übereinstimmen, und es muss auch nicht dieselbe Fähigkeit entwickeln.

ROB: Als in der Sitzung kürzlich eine Frau zugegen war, die kein Englisch sprach, könntest Du also unmittelbar mit ihr kommunizieren, wenn ich das richtig verstehe. Du könntest mit der Gruppe Englisch sprechen, doch sie würde es in ihrem Kopf in ihrer eigenen Sprache verstehen?

ELIAS: Richtig.

Session 239:
Tuesday, November 18, 1997 © 1997 (Private)




Der nachfolgende Text ist bereits im Thread “die religiöse Era” vorhanden.


SARA: Aaron hat sehr viele religiöse Glaubenssätze, und ich frage mich, ob es eine Methode gibt, um ihm dabei zu helfen, sich weniger vor Armageddon oder vor bevorstehenden Unheils zu fürchten, oder wäre das eine Einmischung in sein persönliches Wachstum?

ELIAS: Dies ist ein Massen-Glaubenssatzsystem, das viele von Eurer religiösen Ära beeinflusste Individuen haben. Ich habe schon früher gesagt, dass innerhalb des Vorgangs dieser Bewusstseinsumschaltung beide Wahrscheinlichkeiten existieren. Es geht darum, welcher Einbringung in die tatsächliche Realität mehr Energie verliehen wird, die sich dann sozusagen materialisieren wird.

SARA: Das macht mir Angst, und ich glaube nicht… Ich glaube, dass es in der Bibel eine Metaphorik gibt, aber ich glaube eher an eine Philosophie wie bei Seth, und ich denke, dass mein Fokus sehr empört wäre, wenn ein Gott vom Himmel herunter krachen würde! (Lacht)

ELIAS: Gott wird nicht vom Himmel herunter krachen, obwohl Ihr Zerstörung in die offizielle Realität einbringen könnte, wenn Ihr zu einer solchen Wahrscheinlichkeit mehr Energie beitragt als zum Eliminieren dieser Wahrscheinlichkeiten. Deshalb spreche ich zu Euch von dieser Bewusstseinsumschaltung und von der Auswirkung/Beeinträchtigung/Betroffensein (affectingness) von Trauma im Zuge dieser Bewusstseinsumschaltung, da Ihr somit über mehr Informationen verfügt und die Fähigkeit besitzt, Wahrscheinlichkeiten zu verändern und weniger Trauma in Eure offiziell akzeptierte Realität einzubringen und Zerstörung in diesen Wahrscheinlichkeiten zu eliminieren. Ihr besitzt auch die Fähigkeit, derartige Elemente zu erschaffen, wenn Ihr diesen Energie verleiht. Du kannst also Deinem Partner sagen, je mehr Energie in diese Richtung verausgabt wird, desto mehr wird es zu einer möglichen Wahrscheinlichkeit. Wenn Ihr Euch auf Zerstörung konzentriert, verleiht ihr dem Erschaffen von Zerstörung Energie.

SARA: Wenn alle Wahrscheinlichkeiten verwirklicht werden, warum kommst Du dann zu uns, um uns zu helfen?

ELIAS: Alle Wahrscheinlichkeiten werden verwirklicht, aber nicht in EURER offiziell akzeptierten Realität. Sie werden nicht innerhalb dieser bestimmten Dimension verwirklicht. Ihr fügt sie in diese Dimension ein. Ihr wählt bestimmte Wahrscheinlichkeiten, die Ihr in diese bestimmte Dimension und Realität einfügt. Alle Wahrscheinlichkeiten werden in ANDEREN Realitäten und außerhalb dieser bestimmten offiziell akzeptierten Realität aktualisiert, jedoch nicht in Eurer offiziell akzeptierten Realität.

Session 273:
Tuesday, April 7, 1998 © 1998 (Private)



Der nachfolgende Text ist bereits im Thread "die religiöse Era" vorhanden.


HOWARD: (spricht über die Offenbarung des Johannes im Neuen Testament) http://de.wikipedia.org/wiki/Offenbarung_des_Johannes

ELIAS: Du hast Essenzinformationen angezapft was die größere Fehlerfreiheit in diesen Geschichten anbelangt. Der von Dir erwähnte Johannes, der angeblich das letzte Buch in Eurer Bibel schrieb, ist nicht der gleiche Johannes, der physisch mit dem physischen Individuum Jesus befreundet war.

Das Individuum, das angeblich dieses Buch schrieb - obwohl ich nicht sage, dass es in physischer Hinsicht dieses Buch tatsächlich schrieb, denn er hat es nicht alleine geschrieben - trug zur Metaphorik dieser Geschichte bei. Es ist ein anderer physischer Fokus als der, den Ihr als den Gefährten von Jesus identifiziert.

HOWARD: Okay, und ich dachte mir gleich, dass die 7 Epistel von Jesus tatsächlich eine Jehova-Rede sind. Hier bekommen wir also Jehova statt Jesus zu hören. Stimmt das?

ELIAS: Wie ich schon früher sagte, sind diese Bücher nach Eurer Sprech- und Denkweise mehr Geschichten als Fakten. Diese Geschichten wurden durch ein Kollektiv von Individuen erschaffen, die ein philosophisches Konzept präsentierten, um die Realität Eures physischen Fokus für eine Zeitspanne zu verändern, und hierbei waren sie äußerst kreativ, und sie haben ihre Kreation durchaus gut zustande gebracht.

Aber dies muss nicht unbedingt wortwörtlich als gechannelte Informationen gesehen werden, denn dies würde suggerieren, dass es ein Individuum gab, das sich über einen Energieaustauschs und das Angebot von Informationen seitens einer anderen Essenz auf ähnliche Weise äußerte wie bei dem von mir mit Michael (Mary) angeheuerten Austausch, und das ist nicht das, was bei diesem bestimmten Fokus geschah.

In jenem Fokus war eine Essenz innerhalb von drei physischen Fokussen manifestiert, welche Popularität und Bekanntheit erlangten, wobei aber tatsächlich die durch diese drei Fokusse erschaffenen Ereignissen nicht gänzlich mit dem übereinstimmen, was über sie geschrieben wurde, denn die Geschichten wurden in gewissem Grad ausgeschmückt, um ein Argument zu bringen und die Energie zu umfassen, um en masse die Realität in Eurer physischen Dimension zu verändern, was sehr gut bewerkstelligt wurde.

MARGOT: … Es wird soviel über die Wiederkehr gesprochen. Ich frage mich, ob Jehova wiederkommen wird, ob er auf dieser Ebene jetzt lebt und manifestiert ist.

ELIAS: Das wäre ein Glaubenssatzsystem. Wie ich schon früher sagte, gibt es keine Wiederkehr so wie Ihr diese seht, und ich sage Dir auch, dass es keinen Jehova gibt. Das ist ein Wort, das Ihr erfunden habt, um ein Konzept zu beschreiben, das Ihr innerhalb Eurer Glaubenssatzsysteme als Spiegelbild Eurer selbst erschaffen habt.

[Sitzung 317, 13. September 1998]

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12466
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Bibel

Beitrag von Gilla » Do 17. Okt 2013, 07:04

© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasweb.org/de/
http://www.eliasforum.org/digests.html


JAMES: Wer schrieb wo und wann das Matthäus-Evangelium?

ELIAS: Dieses Werk wurde von mehreren physischen Individuen geschrieben, und es wurde durch kollektive Massen-Ideen und Konzepte produziert. Physisch wurde dieses Werk ursprünglich in Fragmenten in der Zeit von 4 bis 30 Eurer Zeitrechnung produziert.

Bitte berücksichtige, dass dies eine fragmentierte Arbeit ist. Sie wurde sozusagen von vielen Individuen zusammengestellt und nicht von einem bestimmten Individuum produziert, obwohl sie mit einem Individuum assoziiert wurde, was durchaus in Einklang mit dem geschriebenen Gesamtwerk ist, das Ihr als Eure Bibel anseht sowie auch in Einklang ist mit der gesamten Bewegung und Entwicklung dieses bestimmten religiösen Glaubenssatzsystems.

JAMES: Wann wurde die endgültige griechische Version unserer Bibel gemacht?

ELIAS: Das war ein Arbeitsprozess, und sie wurde sehr oft verändert. Du magst sie Dir ansehen und Dir sagen, dass das eine endgültige Version wäre, aber ich sage Dir, dass das inkorrekt ist, denn sie wird gegenwärtig weiterhin verändert, und während Ihr Euren physischen Fokus fortsetze, erschafft Ihr Zusätze zu dieser bestimmten Arbeit und erschafft die Situation, dass Ihr sozusagen neue Elemente entdeckt, die darin inkorporiert werden. Was also das Fertigstellungsdatum jenes bestimmten Werkes anbelangt, so ist es nicht fertiggestellt und ist weiterhin in Bearbeitung.

Session 364:
Wednesday, February 24, 1999 © 1999 (Private/Phone)


Die nachfolgende Übersetzung stammt von der Elias-Website
http://www.eliasweb.org/de/session.php?session_de=507

RODNEY: Danke! Ich habe mich auf einige Fragen vorbereitet, die ich mit dir durchgehen möchte. Ich denke..., wenn ich gerade einmal laut denken darf. (Elias grinst) Ich wollte dich über das Buch „The Bibel Code“ von Michael Drosnin fragen. Ich habe im Gespräch mit Mary herausgefunden, dass du das schon vor zwei Jahren besprochen hast, und sie gab mir eine kurze Darstellung einiger Dinge, die du über Voraussagen in diesem Buch gesagt hast, und der Tatsache, dass die so genannten Voraussagen im Grunde genommen ... und ich möchte es in gewisser Hinsicht so ausdrücken - diese Daten enthalten. Ich frage dich, ob du dem zustimmen kannst. Nämlich, dass die Voraussagen mögliche Wahrscheinlichkeiten im Grunde genommen umreißen, die vorkommen können, und die Tatsache, dass einige von ihnen geschehen sind, nicht heißt, dass alle von ihnen verwirklicht werden. Tatsächlich glaube ich, dass es so genannte Voraussagen in diesem Buch gibt, die nicht wahr geworden sind.

Wenn sie über den Weltuntergang reden, erwähnen sie immer wieder die Jahre 2000 und 2006. Ich war etwas beeindruckt von den so genannten mathematischen Beweisen, wie diese Information abgeleitet wurde. Die Sache scheint mir so zu sein, dass ich, wenn ich in meinem eigenen Leben, in meiner alltäglichen Herangehensweise an das Leben, ein wirkliches Vertrauen entwickle, dass ich in einem sicheren Universum lebe und diese Wirklichkeit für mich erschaffe, ich alle energetisch unterstütze, die ein Leben in einem sicheren Universum wählen. Könntest du dieses Verständnis kommentieren?

ELIAS: Du hast recht. Wenn du dich annehmen und vertrauen lässt, trägst du auch zu einer besonderen Energiebewegung im Bewusstsein bei, die bewirkt, dass diese Voraussagen nicht in eure offiziell akzeptierte Realität eingefügt werden und somit gibst du der Schöpfung einer anderen Einfügung von Ereignissen und Realität in eure offiziell akzeptierte Dimension in euer objektives Bewusstsein Energie.

Das heißt nicht, dass alle anderen Wahrscheinlichkeiten nicht aktualisiert werden, weil sie es werden. Sie werden nur nicht notwendigerweise in dieser speziellen physischen Dimension aktualisiert.

RODNEY: So könnte jemand - ich kann nicht verstehen, warum das jemand so möchte - aber eine Person könnte die Realität wählen, in der z.B. die südliche Spitze Kaliforniens in den Ozean sinkt.

ELIAS: Ja, du hast recht.

RODNEY: In Ordnung. Vom mathematischen Standpunkt ist es ziemlich erstaunlich, dass ein Dokument, das vor dreitausend Jahren hergestellt und im Original dreitausend Jahre lang intakt bewahrt wurde, Informationen über den Shoemaker-Levy Kometen und seinen Zusammenstoß mit Jupiter enthält und davon das genaue Datum angibt. Das ist natürlich die Bewegung himmlischer Körper. Ich kann verstehen, dass das dreitausend Jahre zuvor vorausgesagt werden konnte.

Aber sie reden auch über das Gebäude, das in Oklahoma in die Luft gesprengt wurde, und es werden der Tag, die Stunde, und der Name Timothy und der Name McVeigh, alles auf der gleichen Seite angegeben. Ich finde diese Art von Information ... Es ist sogar noch erstaunlicher, dass eine Wahrscheinlichkeit dieser Natur dem Verfasser dieses Dokuments vor dreitausend Jahren bekannt war!

Was ich daraus schließe, ist dass Zeit wirklich eine Illusion IST, und dass Wahrscheinlichkeiten existieren seit ... ich werde nicht den Begriff "Anbeginn der Zeit“ verwenden, aber sie wurden alle geschaffen und es gibt sie alle, und dass jemand ... es macht sogar die Aussage glaubwürdig, die du machst, dass ein Wesen wie du, das außerhalb dieser physischen Dimension ist, eigentlich mit allen Informationen verbunden ist. Und so, weißt du, verstärkt es irgendwie diese Aussage.

ELIAS: Auch ihr seid mit allen diesen Informationen verbunden, und das ist der Grund, warum ihr diese Art von Dokumenten oder diese Art Information zu erlangen habt. Es ist, wie gesagt, nicht so, dass sich Information vor euch versteckt. Sie versteckt sich NICHT vor euch. Sie ist euch in jeder beliebigen Richtung zugänglich, in der ihr sie suchen wollt.

Ich möchte dir sagen, dass in der Zeit der Niederschrift dieser Dokumente die Verfasser dieser Dokumente in physischen Begriffen sich nicht objektiv der objektiven Einfügung von Informationen in diese Dokumente bewusst waren, und nicht absichtlich objektiv eine mathematische Sprache in der Sprache erschaffen haben, die zukünftig übersetzbar sein würde, als sie diese speziellen Schriften schrieben.

Diese Aktion ist jetzt der Schöpfung eures Spiel recht ähnlich.

RODNEY: Das Spiel?

ELIAS: Richtig, indem es enorm viele Informationen enthält, deren ihr euch nicht bedient. Ich habe euch das vom Beginn seiner Schöpfung an gesagt.

RODNEY: Ich habe nie wirklich beim Spiel mitgemacht, das du gemacht hast.

ELIAS: Ich habe dieses Spiel nicht gemacht! Ihr alle habt dieses Spiel geschaffen!

RODNEY: Du redest über das Spiel, das in den Abschriften besprochen wird?

ELIAS: Ja!

RODNEY: In Ordnung.

ELIAS: Genau so wie ihr euch jetzt in mathematischen Begriffen in Verbindung mit diesem religiösen Dokument der Informationen bedient, so enthält auch euer Spiel viel mehr Informationen als ihr objektiv erkennt, weil es die Informationen durch Eindrücke gewonnen hat und so auf eine Weise geschaffen wurde, die gestattet, dass Informationen gewonnen werden und in euer objektives Bewusstsein einsickern und in einer Art von Schrift dokumentiert werden können.

Sozusagen alle diese gemeinschaftlichen Bemühungen in euren Schriften während eurer Geschichte enthalten viel mehr Informationen als ihr zunächst objektiv erkennt und können als ein Werkzeug benutzt werden, viel mehr Informationen über Bewusstsein und Bewusstseinsdynamik zu erhalten. Ihr könnt auf diese Informationen zugreifen nur abhängig davon, wie ihr diese Schriften seht und wie ihr eure Wahrnehmung Informationen ansteuern lässt.

RODNEY: Wenn du das sagst, fallen mir etwa die Werke von Shakespeare ein. Ist das ein Beispiel?

ELIAS: Das kann auch eine Quelle einer Information sein, in objektiven Begriffen. Ich möchte dir sagen, dass in eurer physischen Dimension es viele Arten von Informationen gibt, auf die ihr zugreifen und euch Informationen über Bewusstsein liefern könnt. Es hängt nur davon ab, wie ihr die Information seht, die ihr anseht.

RODNEY: Ich habe auf deine Aufforderung gehört - zumindest halte ich es für eine Aufforderung - mein Verständnis von Bewusstsein und mein Bewusstsein zu erweitern und Ich habe unlängst angefangen etwas Zeit und Energie für Meditation aufzuwenden.

Ich habe auch die Idee akzeptiert, dass ich intuitive Informationen für meinen persönlichen Nutzen und persönliche Macht nutzen kann. Ich spreche in einem materiellen Sinn. In den letzten vier oder fünf Monaten habe ich versucht, mich intuitiv zu bemühen gewisse Aktien auf der Börse auszuwählen und meine kleine Abfindung zu kapitalisieren und damit Geld zu verdienen. Ich bin eigentlich etwas erfolgreich gewesen; in den letzten vier oder fünf Monaten habe ich mein Geld fast verdoppelt.

Ich glaube, dass das eine besondere Aktivität ist, bei der man sich wirklich seinem Vorhaben widmen muss und nicht leichtsinnig sein darf. Man könnte sich sonst verbrennen. Aber ich finde, dass die Notwendigkeit, sich wirklich treu zu sein und wirklich dem, was geschieht, Aufmerksamkeit zu zollen, eigentlich mein Endziel hier unterstützt, ein größeres Bewusstsein zu entwickeln welche Informationen mir zur Verfügung stehen.

ELIAS: Wirklich! Du hast recht, da das deine objektive Darstellung ist, dass du dir eine Art von Übung geschaffen hast, damit du Selbstannahme und Selbstvertrauen und Annahme deiner Fähigkeiten üben kannst.

Ihr könnt mit einer Aktivität experimentieren, die ihr objektiv – in eurem Begriffen - als fest und solide ansehen könnt, die euch einen greifbaren Gewinn bringt, den ihr auch in andere Bereiche eures Fokus übersetzen könnt, die als physische Angelegenheit nicht wirklich so greifbar sein können, aber euch in eurem Fokus ebenso beeinflussen.

Das bietet euch in eurer Erfahrung die Gelegenheit, mit Selbstvertrauen zu experimentieren und erlaubt euch anzuerkennen, dass ihr, wenn ihr auf euch vertraut, gewinnt und Erfolg habt, ungeachtet der Richtung, die ihr wählt.

Das ist ein wichtiger Punkt, weil es die Motivation ist, die bei dieser Verwirklichung wichtig ist, die du mit dir geschaffen hast.

Du wählst nämlich in deiner individuellen Realität finanziellen Gewinn. Das ist eine Richtung, die viele, viele, viele Individuen schaffen wollen, aber in ihrer Einschätzung schaffen sie die Materialisation dieser Zunahme nicht mit Erfolg. Ich habe vielen Individuen in diesem Jahr gesagt, ihre zugrunde liegende Motivation zu prüfen, und dass das wirklich großen Einfluss darauf hat, wie sie ihren objektiven Wunsch verwirklichen oder nicht verwirklichen.

Der Wunsch ist bei euch allen sehr ähnlich, aber die darunter liegende Motivation kann wirklich verschieden sein.

Der Wunsch ist objektiv finanzieller Gewinn. Die zugrunde liegende Motivation ist der entscheidende Faktor.

Die zugrunde liegende Motivation deiner Schöpfung ist eine objektive Übung, die du in objektiven Begriffen machen kannst und dir Gelegenheit gibt, in einer festen, greifbaren, objektiven Schöpfung deine persönlichen Fähigkeiten anerkannt zu sehen.

Und das verstärkt dein Selbstvertrauen und deine Fähigkeit zu schaffen, was du zu schaffen wählst, und bestätigt dich als Regisseur deiner Realität, dass du deine Realität wirklich erschaffst. Damit kommst du sozusagen deinem Ziel näher, wie du es definierst, dein Bewusstsein zu erweitern und dir Annahme und Selbstvertrauen zu erlauben.

Andere Individuen wollen objektiv denselben finanziellen Gewinn erschaffen, aber ihre zugrunde liegende Motivation ist wirklich verschieden. Ihre zugrunde liegende Motivation ist, Behaglichkeit in ihrem Fokus zu erschaffen, einen Weg zu finden, um alle anderen physischen Vergnügen und Bedürfnisse, die sie haben, zu befriedigen. Sie benutzen den finanziellen Gewinn als Achse oder sozusagen als Eckstein, auf den sie alles bauen. Sie bewegen ihre Aufmerksamkeit NICHT in Richtung Selbstvertrauen, halten diese Schöpfungen NICHT sich Selbst zugute, sondern glauben, dass der finanzielle Gewinn die Bewegung in ihrem Fokus erleichtert.

Die Motivation und die Richtung geht deswegen weg vom Selbst und dem Selbstvertrauen hin zum Vertrauen in eine spezielle Schöpfung.

RODNEY: Dass, was du gerade gesagt hast, klingt wirklich wahr für mich.

Ich wohnte acht Jahre lang in einer wirklich engen, kleinen Wohnung, und ich entschied mich letztes Jahr, einen neuen Platz für mich zu erschaffen und ich wollte eine Wohnung mit viel Licht und größer und mit einer schönen Küche. Ich setzte einige Parameter, die ich wollte. Und dann, nachdem ich das getan hatte, fand ich mich geistig dabei zu sagen: „Gut, ich glaube nicht wirklich, dass ich mir das leisten kann. Was werde ich aufgeben müssen?" et cetera. Ich fing an zu sehen, wie ich meinen Erfolg vereitelte, wenn ich das tue.

Im Grunde genommen hoffte ich, dass ich die Fähigkeit habe zu erschaffen, was ich wollte, und wann immer mir der Gedanke an diese neue Wohnung in den Sinn kam, verlangte ich von mir, dass ich das Verlangen im Vertrauen habe, dass dies geschehen würde. Und ich war, ehrlich gesagt, total erstaunt, dass die Wohnung, in der ich jetzt wohne, sich 400 Meter von dort entfernt materialisierte, wo ich wohnte, und ich hatte keine Ahnung, dass dieser Ort existierte, als ich mich entschied, an einem schöneren Ort leben zu wollen. Die Wohnung hat alle Parameter, um die ich bat, und sie ist erschwinglich, und alles passte zusammen, und es stellte sich heraus, dass das Geld keine große Rolle dabei spielt.

Und ich fand heraus, dass, wenn ich daran dachte, die Börse als einen Weg meine intuitiven Fähigkeiten zu entwickeln zu nutzen, größere Schwierigkeiten damit verbunden waren: "Will ich wirklich diese zusätzliche Macht? Will ich wirklich dieses zusätzliche Geld?“, weil mir lange in meinem Leben gesagt wurde, dass Kampf und Armut auf die eine oder andere Weise edel sind. Ich fand heraus, dass ich das überwinden müsste. Ich musste meine Selbstherabsetzung und eben eine enorme Menge von Duplizität in diesem Bereich überwinden.

ELIAS: Ja!

RODNEY: Und ich musste mich dem stellen und ich habe das getan, und im letzten ... seit April, ich war einfach ganz weg, wozu ich fähig gewesen bin, als ich mir erlaubte, auf eine nicht duplizitäre Art zu handeln, die sich nicht allen diesen Glaubenssystemen verpflichtet, die einfach für niemanden und auch nicht für mich funktionieren!

ELIAS: Wirklich, und damit verstärkst du dein Selbstvertrauen und das Vertrauen in deine Fähigkeiten, was eine Art Kreislauf erzeugt. Obwohl du dich mit jeder deiner Leistungen überraschst, verstärkst du auch die Leichtigkeit für jede weitere Entwicklung und in diesem Kreislauf wird es leichter und leichter, dir selbst und deinen Fähigkeiten zu vertrauen.

Damit lässt du dich auch viel stärker auf dich selbst, deine Eindrücke und deine intuitive Stimme eingestimmt werden. Auf welche Art du auch immer zu Informationen kommst, fängst du an, den Eindrücken, die du dir gewährst, zu vertrauen, egal wie irrational sie im Moment aussehen können.

RODNEY: (lacht) Danke! (Elias lacht) Ja, ich weiß genau, worüber du redest! (Elias kichert)

Ich habe mich entschieden, bis zu dreißig Minuten vor dem Schlafengehen und wenn ich morgens aufstehe, ruhig zu meditieren. Hast du irgendwelche Vorschläge für mich in diesem Vorhaben?

Ich nehme etwas, das Seth sagte, zum Ausgangspunkt - er nannte es psy time (psychologische Zeit) - und ich fange einfach an , weißt du, die Bilder, die mir kommen, zu bemerken, meine Gedanken leiser werden und diese Dinge geschehen zu lassen. Damit fange ich an und ich fragte mich, ob du irgendwelche Vorschläge dazu hast.

ELIAS: Ich schlage dir vor, in dieser Zeit auf sich wiederholende Bilder und Gedanken zu achten.

RODNEY: Ok....

ELIAS: Wenn du dir erlaubst, gewisse Wiederholungen in deinen Meditationen oder deinen Visualisierungen wahrzunehmen, kannst du auch erkennen, dass diese sich wiederholenden Bilder als deine Auslöser benutzt werden können, und hast du dich einmal dieser Auslöser bedient, können wir weiter darüber reden, wie du deine Energie in Verbindung mit diesen Auslösern manipulieren kannst, um zu verschiedenen Bewusstseinsbereichen zu gelangen.

RODNEY: Ausgezeichnet. Danke! Ich werde das machen, und ich freue mich schon auf diese Diskussion. (Elias kichert)

Etwas, was mir hier aufgefallen ist, letzte Nacht hatte ich einen Traum. Ich glaube, ich hatte eine Traumserie. Ein Bild, das ich mir gemerkt habe, ist, dass ich ein Gespräch mit einem Herrn hatte an einem Ort, der etwas wie ein Aufenthaltsraum zu sein schien und er wollte viel von mir wissen. Ich erinnere mich, dass ich seine Fragen nicht mochte, sodass ich mich einfach umdrehte und wegging. Das ist meine Erinnerung des Ereignisses.

Und dann ging ich zu einer Treppe und ich fing an, die Stufen hinaufzugehen - ich glaube, ich ging vielleicht zu meinem Arbeitsplatz - und die Treppe wurde enger und enger bis sie so schmal war, dass ich überhaupt nicht mehr weiter konnte, sodass ich umdrehte und zurückging.

Und als ich mich heute morgen daran erinnerte, erinnerte ich mich daran, dass es viele andere Träume gegeben hat, die ich hatte, wo sich die gleichen Bilder wiederholt haben; dass ich entweder Treppen hinaufgegangen bin oder auf irgendeine Weise höhergestiegen bin und es schmaler und schmaler und mehr und mehr einschränkend wurde.

Und wenn ich beide Traumelemente ansehe als Darstellungen für mich, dann gibt es erstens gewisse Aspekte von mir, die Fragen stellen, die andere Teile von mir nicht anhören wollen.

Und zweitens, ich scheine zu einer höheren Stufe aufsteigen zu wollen - ich glaube, das symbolisiert die Treppe - oder zu irgendetwas Fortgeschrittenerem, etwas das ich nicht genau kenne, und finde heraus, dass ich mich damit beschränke. Ich fragte mich, ob du diese zwei Traumbilder kommentieren könntest, die ich gestern nacht hatte. (Elias grinst)

ELIAS: Ich zolle deiner Interpretation und deiner Einschätzung deiner Traumbilder höchste Anerkennung, weil du deine Äußerung wirklich richtig übersetzt hast, die du in deiner persönlichen Entwicklung eingeschlagen hast, weil es Dinge deiner Realität gibt, die du fragst, und die Fragen auch als unbequem ansiehst, und dich noch nicht ganz entschieden hast, deine eigenen Fragen zu untersuchen.

Und das passt sehr gut zu deinen Bildern des anderen Traums mit der Treppe. Du hast recht, dass es, wenn du nach oben gehst, es enger und enger und einschränkender und unbequemer wird.

Das sind Darstellungen, die du dir in Verbindung mit zugrunde liegenden Elementen religiöser Ideen, religiösen Glaubens, präsentierst, die euch - in ALLEN Religionen und auch in euren metaphysischen Vorstellungen – sagen, dass ihr, wenn ihr zu höheren Ebenen aufsteigt, euer Bewusstsein erweitert, was in Wirklichkeit das Gegenteil davon ist, was wir in Verbindung mit diesen Informationen besprechen, dass es nämlich nicht darum geht, höhere Ebenen zu erreichen – was nur weiter in die Glaubensannahmen religiöser Ideen führt und eine Einschränkung ist - sondern in Wirklichkeit darum, zu euch selbst und der Weite des Selbst in der Erkenntnis des Wesens und eures Naturzustands zurückzukehren.

RODNEY: Oh! Wie spannend!

ELIAS: Ihr besitzt schon alles, was es gibt, ohne Höherentwicklung. Wenn ihr aufsteigt, bewegt ihr euch nur weiter und weiter in Ausrichtung mit euren Glaubensannahmen und das verengt und beschränkt euren Fokus. Aber wenn ihr euch diese Treppe herabsteigen lässt und auf dem Podest bleibt - dem Fundament, das ihr seid - erlaubt ihr euch, bewusst zu sein, was die ganze Bewusstseinserweiterung ist.

Session 507:
Friday, November 26, 1999 © 2000 (Private/Phone)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12466
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Bibel

Beitrag von Gilla » Do 17. Okt 2013, 07:50

Elias channelings, Mary Ennis:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasweb.org/de/
http://www.eliasforum.org/digests.html


HOWARD: Ich möchte auf das alte Testament zurückkommen, auf Abraham, Isaak und Jakob. Aufgrund meines neuen Gewahrseins habe ich eine Idee formuliert, zu der ich gerne Deine Meinung hören würde. (gekürzt)

Es hat mit Abraham und seinen beiden Söhnen Isaak und Ismael zu tun. Die Muslime verehren in Mekka die Kaaba mit dem Stein, von dem sie annehmen, dass Abraham Ismael, den Sohn der Hagar, darauf opfern sollte. In der Genesis wird jedoch gesagt, dass Abraham Isaak opfern sollte. Ich habe die Vorstellung, dass Isaak und Ismael dieselbe Person sind, und dass Isaak/Ismael Hagars Sohn war, während Sarah keine Kinder hatte. Als für Abraham in dieser Beziehung die Zeit kam, dass er Hagars Sohn auf Sarahs Seite des Zeltes bringen sollte, wurde der Knabe dann Isaak genannt. Solange der Knabe auf der Zeltseite von Hagar war, hieß er Ismael. Stimmt das?

ELIAS: Ja.

HOWARD: Wir haben da denselben Mann als Erzeuger, der beiden Volksgruppen - Sklaven und Adel - die Lehren von Melchizedek/Zoroaster bringt. Abraham gehört der Elite an, und die Sklaven und Diener gehören Hagars Seite an, ähnlich wie wir das auch bei den Anglikanern und Puritanern und in der ganzen Geschichte hinsichtlich der Elite und denen haben, die nicht der Elite angehören.

Und dann kommen wir zu Esau und zu Jakob, den Söhnen Isaaks. Da Ismael und Isaak dieselbe Person sind, kann ich mir vorstellen, dass Isaak Rebecca zur Frau hat, die vom Patriarchen Abraham und von seiner Frau Sarah anerkannt wird, und ich kann sehen, dass Ismael auch eine zweite Frau hat von Hagars Leuten, und dass die sogenannten Zwillingsbrüder Esau und Jakob tatsächlich Kinder zweier verschiedener Mütter waren. Ist das richtig?

ELIAS: Ja, das ist richtig.

HOWARD: Das macht die Geschichte mit dem Konflikt wesentlich einleuchtender, insbesondere die Sache, dass Rebekka den Jakob dem Esau vorzog.

(Ausschnitt)

(Text ab hier bereits im Thread Atlantis/Lemuria vorhanden)

HOWARD: Geschichtlich gesehen war das Book of Mormon für viele ein Rätsel. Margot und ich haben jene frühen Tage (in veränderten Zuständen) aufgesucht, und die Bilder in meinem Kopf sind durchaus lebhaft vorhanden. Wir bekamen Bilder aus den 1820'er Jahren, als die von Joseph Smith entdeckten goldenen Tafeln übersetzt wurden. Die Erzählungen, so wie sie verfasst wurden, scheinen sehr real zugleich aber auch unglaublich zurechtgebogen worden zu sein, um in die Zeit von 400 bis 200 vor Christus zu passen.

Ich denke, dass es tatsächlich historische Zeugnisse einer verlorengegangenen Zivilisation sind, aber nicht der Umsiedlung der Lamaniten nach Amerika sondern des Auszugs in den letzten Tagen von Atlantis. Ich glaube, dass das Book of Mormon am Anfang sehr stark bearbeitet wurde, um es zu einem religiösen Dokument zu machen. Ich vermute deshalb, dass Joseph Smith einen Fokus in Atlantis hatte, der ihn mehr oder weniger innerhalb der Dimension zu den Tafeln führte, was durchaus so sein könnte, da die Tafeln inzwischen verschwunden sind. Er wurde dorthin geführt, interpretierte dies, und die Sache wurde umgehend verfälscht. Ist mein Eindruck zutreffend?

ELIAS: Was dieses Individuen und seinen anderen Fokus in der Realität einer anderen Dimension anbelangt, die Du als Atlantis bezeichnet, ist Dein Eindruck zutreffend.

Was ein tatsächliches physischen Einfügen der Tafeln von jener anderen in diese Eure physische Dimension angelangt, nein. Dies ist eine Äußerung und Schöpfung jenes Individuums im Hinblick auf ein Hindurchträufeln von anderen Fokussen. Was die Interpretation und das Entstellen anbelangt, so hast Du Recht.

HOWARD: Verstehe ich Dich richtig, dass die Tafeln das Erschaffen eines anderen Fokus in diesem Zeitbezugsrahmen oder -Kontinuum seitens des Individuums waren, jedoch nicht in der Dimension, und dass sie verfälscht wurden. (So if I heard you right, then the plates were the individual's creation of another focus in this time frame or in this continuum, not dimensional, and they were distorted.)

ELIAS: Keine physische Materie wurde manifestiert, nur die physische Schöpfung durch das Individuum mittels seiner individuellen Wahrnehmung, deshalb temporär ja, aber auch nein. Eine tatsächliche physische Manifestation wurde temporär durch die Wahrnehmung des Individuums erschaffen, aber was ein tatsächliches physisches Hindurchträufeln einer Manifestation in Eure offiziell akzeptierte Realität anbelangt, nein.

(No actual physical matter was manifest, merely the physical creation of the individual's through their individual perception, therefore temporarily; yes and no. An actual physical manifestation temporarily was created through the perception of the individual; but as to an actual physical bleed-through manifestation into your officially accepted reality in this dimension, no.)

HOWARD: Uff, ich bin der Antwort kein bisschen näher gekommen.

ELIAS: Die Informationen wurden durch ein Hindurchträufeln zwischen einem anderen Fokus und diesem Individuum offeriert, welches eine andere physische Dimension bewohnt und in dieser Eurer Dimension nicht physisch manifest ist. Deshalb offerierte das Individuum dem Selbst Informationen bezüglich eines Fokus in einer anderen Dimension und übersetzte diese, um sie in das Design des Fokus in dieser Eurer Dimension einzupassen.

HOWARD: Verstanden! Kann ich jetzt zu einem anderen Thema springen? Zu den Smaragdtafeln von Toth, die ich in das Lied des Toth umgetauft habe…. Ist das der gleiche Vorgang?

ELIAS: Ähnlich, aber nicht ganz das Gleiche.

HOWARD: Ähnlich, aber dies handelt trotzdem von den letzten Tagen von Atlantis.

ELIAS: In Eurer Übersetzung.

HOWARD: Okay, verstanden. Cool!

Session 867
Sunday, July 15, 2001 (Private/Phone)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12466
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Bibel

Beitrag von Gilla » Do 17. Okt 2013, 09:04

Elias channelings, Mary Ennis:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasweb.org/de/
http://www.eliasforum.org/digests.html


RON: Im Traum steckte ich zusammen mit mehreren Personen in einem Loch am Strand, und nur zwei von ihnen waren mir bekannt. Einer war ein Kollege. Mit uns zusammen war eine Klapperschlange in diesem Loch. Sie war 18 bis 20 Inches lang und griff mich an. Sie schlug dreimal nach mir, biss aber nicht zu. Auch ein kleiner Junge war mit uns in diesem Loch, nach dem die Schlange viermal ausschlug und ihn jedoch nie biss, sowie ein Freund von mir, der Ausrüstungen gegen Schlangenbisse verkaufte.

ELIAS: Zunächst einmal erinnere ich Dich daran, Fremde in Deinen Träumen zu bemerken!

Und nun erkläre ich Dir die Symbolik des Loches, der Individuen, die mit Dir in dem Loch waren, der Schlange und was es bedeutet, dass dieses Loch sich am Strand im Sand befand.

Diese Individuen repräsentierten Dein Unterstützungssystem, Individuen um Dich herum, denen Du vertraust, weshalb sie zusammen mit Dir im inneren Kreis in diesem Loch im Sand eingeschlossen sind. Das Loch repräsentiert Deinen inneren Raum, den Du an einem sicheren Ort in weichem Grund platziert hast, was etwas Mühe beim Dich Herausbewegen bringt und doch weich genug ist, dass man ihn leicht durchdringen kann verglichen mit einem Loch in einem Felsen. Du kannst diese Umfassung leicht durchstoßen.

Die Schlange, die nach Dir ausschlägt aber nicht tatsächlich zubeißt, schlägt mit verschiedene Aspekten von Dir nach Dir aus, und der Junge wird auch als Teil Deines Bewusstseins miteinbezogen. Er steht für Teile Deiner Persönlichkeit, die Du abgetrennt hast.

Die Schlange repräsentiert Dein Bewusstsein, dass nach Dir ausschlägt, um Deine Aufmerksamkeit zu haben. Sie schädigt oder verletzt Dich nicht, aber sie hat Deine Aufmerksamkeit. Die Schlange schlägt nur nach solchen Persönlichkeitsmanifestationen aus, die Du Dir selbst zuordnest, jedoch nicht nach den anderen Individuen, die zu Deiner Hilfe und Unterstützung zugegen sind. Das Bewusstsein schlägt nach Dir aus, um Deine Aufmerksamkeit zu haben, da Du Dich in Deinem kleinen Loch blockiert hast, was bedeutet, dass Du, wenn Du achtgibst, leicht und ohne viel Mühe aus dem Loch herauskommen kannst und nicht gefangen bist.

Wie viele Traumelemente inkorporiert dies auch eine Symbolik, die Du als negative Elemente erachten könntest, aber sie sind nicht unbedingt negativ.

Die Schlange repräsentiert nicht unbedingt etwas Böses oder Schlechtes, und tatsächlich bedeutet die Schlangensymbolik für jedes Bewusstsein ERWACHEN, anders als Ihr dies im physischen Fokus seht. Selbst bei Eurer Geschichte vom Paradiesgarten, die im Laufe der Zeit enorm verfälscht wurde, stand die Schlangensymbolik für das Wissen und für ein geöffnetes Gewahrsein, weshalb diese Schlange Dein größeres Bewusstsein repräsentiert, welches Dir kommuniziert, dass es bereit ist, aber wo bleibst Du???? Es muss nach Dir ausschlagen, um Dich dazu zu beringen, Dich zu bewegen.

Session #41
Sunday, October 1, 1995

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12466
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Bibel

Beitrag von Gilla » Do 17. Okt 2013, 14:35

Elias channelings, Mary Ennis:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasweb.org/de/
http://www.eliasforum.org/digests.html

HOWARD: In einem Buch über Zoroaster sagten die Autoren, dass das Buch Daniel nicht hebräischen Ursprungs ist anscheinend eingefügt worden war und. Sie hatten den Eindruck, dass Daniel ein Zoroaster-Priester war, und dass die Juden in der Gefangenschaft diese Erzählung übernommen und später in das Buch integriert haben. Als ich das las, sagte ich mir: „Natürlich.“ Es ist alles magisch. Ich denke, dass ich gerne wüsste, ob das stimmt.

ELIAS: Ja.

HOWARD: Noch mehr Entstellungen. Das ist einfach erstaunlich!

ELIAS: Das ist nicht unbedingt eine Verfälschung. Es sind Erzählungen, die als Argument dienen.

Session #1428
Sunday, August 31, 2003 (Private/Phone)



INNA: Ist die Genesis wirklich ein historisches Ereignis oder einfach nur eine Geschichte und Allegorie?

ELIAS: Es sind keine tatsächlichen historischen Ereignisse. Manche Ereignisse in einigen Erzählungen mögen etwas mit der Motivation assoziiert sein, diese Geschichten zu generieren, aber es sind keine tatsächlichen geschichtlichen Ereignisse. (There are events that in some stories may be somewhat associated with the motivation for generating these stories, but they are not actual historical events.)

(Ausschnitt)

INNA: Schrieb Josia das Buch Deuteronomium?

ELIAS: Nein. Wie ich schon früher sagte, besteht ein großes Potential, dass Ihr zukünftig noch mehr Informationen bezüglich historischer Ereignisse und Individuen entdecken werdet, die Euch mehr Klarheit über das offerieren, was tatsächlich in vielen dieser Geschichten geschah gegenüber von dem, was die Leute glauben, dass es sich das ereignet hätte.

Sage ihm, dass diese Zusammenfassung von Büchern, die in diesem Buch der Bibel geäußert wird, eine Serie von Erzählungen ist. Manche in diesen Büchern genannten Individuen waren tatsächlich im physischen Fokus manifest, doch in Wirklichkeit haben sie die meisten Ereignisse, die ihnen zugeschrieben werden, nicht generiert.

Manche Ereignisse sind tatsächlich geschehen, aber nicht unbedingt in Verbindung mit den dort spezifisch genannten Individuen. Jene Zeit inkorporierte eine enorme Bewegung vieler Individuen, und die Äußerungen und Erlebnisse von vielen Individuen wurden kombiniert und zusammengetragen und dem einen oder anderen Individuum zugeschrieben, um die Geschichten besonders stark zu machen.

INNA: Das ist für mich mehr einleuchtend. Ich sage immer, dass ich das nicht wortwörtlich glaube. Wenn man sich eine Vorstellung davon macht, dann muss man nicht nach historischen Ereignissen suchen, denn sie existieren nicht.

ELIAS: Und auch die Geschichte wird ständig geändert, denn die Leute verändern in der Gegenwart ständig die Vergangenheit

Session #1533
Sunday, March 21, 2004 (Private)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12466
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Bibel

Beitrag von Gilla » Fr 18. Okt 2013, 05:58

Elias channelings, Mary Ennis:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasweb.org/de/
http://www.eliasforum.org/digests.html

HOWARD: Kürzlich lernte ich etwas in Bezug auf biblische Themen, was meine Sicht der Bibel und der dortigen Ereignisse umkehrte. Die Information besagte, dass die Stämme Israels separate Stammeseinheiten waren und sehr lange Krieg miteinander führten. Als ich das hörte, wurde mir vieles klar, und plötzlich wurde meine Sicht der biblischen Geschichte beiseite geschoben oder gelöscht, weil es keinen Widerspruch mehr zu normalem menschlichen und Stammesverhalten gab.

Plötzlich ging mir auf, dass Israel und die semitischen Stämme sich keineswegs von Hunnen, Mongolen oder den Griechen Mazedoniens unterschieden, die unter einem Anführer, wahrscheinlich einem Kriegsfürsten zusammenkamen, und deshalb die Stämme Israels. Ich fragte mich nun, wo die Bibel anfing, Tatsachen zu berichten. In welchem Kapital geschah das? Wer war dieser eine Führer, der alle diese Fraktionen zusammenführte? (gekürzt)

ELIAS: Wie schon früher gesagt, bringt die Bibel keine Tatsacheninformationen, oder man könnte sie in dem Sinne als mit Tatsachen übereinstimmend sehen, dass Fakten keine Absoluta sind und sich verändern. Dieses Buch ist eine Zusammenstellung von Erzählungen, die nicht tatsächlich auf die dort berichtete Weise geschahen. Es gab Ereignisse in Verbindung mit diesen Geschichten, aber diese sind ehe kollektiv als individuell.

Ja, es stimmt, diese Stämme bekämpften sich, und sie wurden nicht unbedingt durch ein Individuum vereinigt sondern theoretisch durch ein philosophisches Element, aber nicht unbedingt als Nation per se vereinigt.

HOWARD: Und die Philosophie wäre wohl die früh-Zoroastrische Idee eines einzigen Gottes.

ELIAS: Ja.

HOWARD: Das wäre also um 500 vor unserer Zeitrechnung zu Zeiten der Bestürzung/Verwirrung der Stoiker bezüglich der Ein-Gott-Idee?

ELIAS: Schon minimal zuvor.

Session #1717
Saturday, February 19, 2005 (Private/Phone)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12466
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Bibel

Beitrag von Gilla » Fr 18. Okt 2013, 06:45

Elias channelings, Mary Ennis:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasweb.org/de/
http://www.eliasforum.org/digests.html

MARTA: Es gibt ein ausgezeichnetes Forschungsbuch von Acharya S/D.M. Murdock http://www.truthbeknown.com/ http://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss/2 ... %20Murdock . Als ich es las, konnte ich die Ursprünge aller Religionen besser verstehen. Ihre Forschungsergebnisse brachten reichliche Beweise dafür, dass die vorherrschende globale religiöse Anbetung/Gottesdienst der Menschen über viele Jahrtausende astronomisch und astrologisch war. Sie nennt das Astro-Theologie und sagt, dass sich das in unsere heutigen etablierten Religionen hinein fortsetzt, aber diese Astronomie wurde ins Gewand mythischer Akteure gesteckt, die als wirkliche unter uns lebende Leute portraitiert wurden.

Und da wir anfingen, beim Weitererzählen der Geschichten von Generation zu Generation diese Götter oder Göttinnen zu personifizieren, neigten wir dazu, die mystischen, mythischen, allegorischen, symbolischen nicht-historischen Ursprüngen dieser Entitäten zu vergessen. In ihrem Buch legte sie dar, wie die Lebensgeschichte von Jesus, Mithra, Horus, Krishna, Buddha und vielen anderen auch im Grunde genommen dasselbe ist, die Wiederholung derselben Geschichten. Sind ihre Forschungsergebnisse korrekt?

ELIAS: Alle davon.

MARTA: Das alles stimmt?

ELIAS: Ja.

MARTA: Sie leiste meiner Meinung nach eine großartige Arbeit. Ich bin verwirrt hinsichtlich meines Essenzfokus, der Jeus auf seinen Reisen nach Tunesien begleitete. Wer war dann dieser historische Jesus?

ELIAS: Ein Individuum.

MARTA: Und er hatte nichts mit dem biblischen Jesus Christus zu tun?

ELIAS: Richtig.

MARTA: Rein gar nichts? Es war ein völlig anderes Individuum?

ELIAS: Nicht gänzlich. Es gab ein Individuum dieses Namens, der eine gewisse Gefolgschaft hatte und Zimmermann und Fischer vom Beruf her war, aber was in diesen Geschichten geäußert wurde, das sind kollektive Schöpfungen.

MARTA: Dass er beispielsweise in diesem Falle in der Bibel repräsentiert wurde?

ELIAS: Richtig.

MARTA: Und das trifft nicht nur auf das Christentum sondern auch auf andere Religionen zu?

ELIAS: Ja.

MARTA: Jede interpretiert das auf ihre eigene Weise.

ELIAS: Ja. Manche dieser Individuen existierten zeitweise tatsächlich in Eurer physischen Realität, aber das, was ihnen zugeschrieben wird, wird durch das Kollektiv erschaffen.

MARTA: Okay, das ist also eines dieser Beispiele.

ELIAS: Sie sind lediglich ein Symbol.

MARTA: Und Acharya S/D.M. Murdock bewies, wie die Leben von Jesus, Buddha, Krishna, Mithra und Horus alle genau dieselbe Geschichte sind, und was sie in Wirklichkeit aussagen ist die Bewegung der astrologischen Sonne, und ich denke …

ELIAS: Aber Ihr erschafft dies alles. Denn Ihr erschafft die Bewegungen Eurer Planeten, Ihr erschafft …

MARTA: … Ich komme jetzt auf meinen früheren Fokus Samir zu sprechen. Es war Jesus, den jener Samir-Fokus kannte, und bei dem er war, und ein Teil von dem, was gesagt wurde, ist also zutreffend.

ELIAS: Nur sehr wenig von dem, was über dieses Individuum gesagt wird, wurde tatsächlich von diesem erlebt.

MARTA: Nur sehr wenig. Und anschließend wurde gewählt, das zu einer Erzählung zu machen.

ELIAS: Ja.

MARTA: Und sie erschufen diesen Jesus Christus Mythos und übernahmen nur sehr wenig von dem historischen Individuum.

ELIAS: Richtig.

MARTA: Und das passierte auch in anderen Religionen mit anderen Individuen.

ELIAS: Ja. Das heißt nicht, dass bestimmte Schriften, die von bestimmten Individuen in der entsprechenden Zeit verfasst wurden, nicht durchaus real wären, denn es sind Schöpfungen ihrer eigenen Wahrnehmung, aber die Ideen wurden vom Kollektiv geäußert, und die Leute generieren in Verbindung mit diesen Erzählungen somit ihre eigene Erfahrung/Erlebnis, so wie Du das jetzt tust.

MARTA: Ja. Jetzt verstehe ich. Ich denke nur in der linearen Zeit.

ELIAS: Ja.

MARTA: Wir können uns sehr leicht im Gedanken der linearen Zeit verfangen, obwohl wir wissen, dass es das nicht gibt, und dass Vergangenheit, Zukunft und Gegenwart alle im Jetzt geschehen und dass alles sich auf einander auswirkt und wir kollektiv sowohl Vergangenheit als auch Zukunft erschaffen.

Session #1879
Saturday, December 3, 2005 (Private/Phone)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12466
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Bibel

Beitrag von Gilla » Fr 18. Okt 2013, 10:27

Elias channelings, Mary Ennis:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasweb.org/de/
http://www.eliasforum.org/digests.html

die nachfolgende Übersetzung stammt von der Elias-Website

http://www.eliasweb.at/de/session.php?session_de=2377

JIM: Eine kurze Frage zu Religion, Elias. Nachdem ich (unhörbar) gelesen hatte, sehe ich den wachsenden Fundamentalismus im Islam und Christentum als letztes Aufbäumen. Ich habe einen sehr populären Fernsehprediger gehört, der Joel Osteen heißt, der derzeit wahrscheinlich der populärste Fernsehprediger im Land ist. Seine ganze Botschaft scheint mehr New Age und Material der Art zu sein, dass man seine eigene Realität erschafft. Er benutzt Gott und Jesus und die Bibel, um das zu tun, aber seine ganze Vorgehensweise scheint dem zu entsprechen, was wir hier heute glauben. Er wird immer populärer. Ist seine Massenwirkung der Anfang einer Zeit, in der Leute beginnen, zu erkennen und angezogen werden?

ELIAS: Ja. Ich möchte sagen, dass der Wandel keine Aktion ist, um Religionen zu unterminieren. Es geht nicht darum, dass sie verschwinden. Sie werden sich ändern und verändern sich, aber es geht nicht darum, dass sie verschwinden. Sie werden sich nur verändern und tun das schon.

Vielen Individuen ist es angenehmer, sich Information über den Wandel auf vertraute Weisen anzubieten, in vertrauten Äußerungen. Religion kann deswegen für viele Individuen wichtig sein. Das macht die Information nicht weniger gültig. Ob ihr den Glauben habt, dass es einen äußeren Gott gibt, oder glaubt, dass Ihr Gott seid, ihr könnt dieselben Konzepte haben. Ihr könnt euch genauso stark und wichtig fühlen und euer Bewusstsein wandeln.

JIM: Es scheint mir, dass er von einem äußeren Gott spricht, aber es handelt davon, sich der eigenen Stärke und Bedeutung bewusst zu werden und dass man der ist, der sich verändern muss. (Unhörbar) Die Botschaft für seine christlichen Anhänger vermittelt irgendwie auch, dass man seine eigene Realität erschafft, und auch wenn er über einen äußeren Gott spricht, spricht er trotzdem irgendwie von sich selbst als Gott.

ELIAS: Ja.

JIM: Der Grund für seinen Massenerfolg besteht darin, dass er predigt, dass wir uns wandeln ...

ELIAS: Ja.

JIM: ...aber er benützt die christliche Religion in einer Weise, um die Massen zu erreichen und sie dazu zu bringen zuzuhören.

ELIAS: Ja. Individuen überall auf eurer Welt werden sich wandeln und wandeln sich bereits. Sie lassen sich Informationen auf viele vielfältige Weisen zukommen, unabhängig davon, wie sie sich die Information präsentieren.

JIM: (Unhörbar) neun Manifestationen von Rose. Wie alt sind sie jetzt und fangen sie an, irgendetwas zu beeinflussen?

ELIAS: Sie beeinflussen energetisch. Ich habe oft gesagt, diese Kinder müssen nicht weltbekannt oder berühmt werden. Darum geht es nicht. Diese Kinder beeinflussen energetisch und nicht unbedingt in bemerkenswerten Aktionen.

Session #2377
Saturday, October 20, 2007 (Group/Brattleboro, Vermont)




(Der nachfolgende Text ist teilweise bereits im Thread religiöse Era vorhanden)

ELIAS: … Ihr habt bereits von meiner letzten physischen Manifestation gehört, die sehr viele versteckte Elemente und Anhängsel an Glaubenssatzsysteme illustrierte, aber ich komme auf einen anderen Entwicklungsfokus zurück, von dem Ihr alle am Mittwoch erfahren habt.

In jener physischen Manifestation eliminierte ich Individuen, weshalb Lawrence (Vicki) zu unterschiedlichen Zeiten gezwungen war, mich zu verstecken, da ich als vogelfrei galt, wie Ihr dies sehen würdet. Es waren unmittelbare Morde. Ich rechtfertigte diese Handlungen und sagte mir, dass sie im Dienste einer Sache geschahen, ab er innerhalb des physischen Fokus in dieser Dimension gibt es offiziell akzeptierte Regeln, womit dies nicht in Einklang war, und der persönliche Grund oder die Rechtfertigungen spielen keine Rolle.

In jener physischen Manifestation sah ich mich selbst als guten und praktizierenden Katholiken, weshalb ich auch religiöse Glaubenssatzsysteme hegte, die solche Handlungen nicht akzeptierten. Im physischen Fokus rechtfertige ich diese Handlungen einerseits als nötiges Eliminieren eines Feindes und als Dienst an einer guten Sache. In jener physischen Manifestation war ich aufgrund meiner eigenen Glaubenssatzsysteme von Schuldgefühlen geplagt und sah diese Handlungen als inakzeptable, falsch und böse und auch mich selbst als böse an, was enormen Konflikt erzeugte. Und jetzt schaue ich Euch an und sage Euch, überbietet das! (grinst, und alle lachen).

TOM: Am Mittwoch sagtest Du, dass Du im physischen Fokus jemanden eliminiertest? Du sprachst von Mord, nicht wahr? Das war am letzten Mittwoch?

ELIAS: Nein. (lächelt)

RON: Du hättest zugegen sein müssen.

TOM: Wie, gab es ein Treffen?

RON: Ja.

TOM: Am Mittwoch sagtest Du, dass Du im physischen Fokus jemanden eliminiertest? Du sprachst von Mord, nicht wahr? Das war am letzten Mittwoch?

ELIAS: Nein. (lächelt)

RON: Du hättest zugegen sein müssen.

TOM: Wie, gab es ein Treffen?

RON: Ja.

ELIAS: Am Mittwoch trafen sich ein paar von Euch, um in einer Meditation gemeinsame frühere Leben, wie Ihr dies seht, zu finden.

TOM: Okay. Ich bekam ein paar Bilderserien und sprach mit Vicki darüber. Wir sprachen über Gemetzel, Chaos, Tod und Zerstörung. Nachdem ich das gesehen hatte, mochte ich mich nicht.

ELIAS: Auch das ist eine Verbindung. In jener Zeit ereignete sich viel Gewalt, und viele Individuen, die in jener Zeit manifest waren, waren darin involviert. Im Verlauf Eurer Geschichte hat Eure Spezies in diesem physischen Fokus viele Zerstörungssituationen erschaffen, und darum geht es auch bei dieser Übung, nämlich Euch zu illustrieren, dass Ihr erkennt, dass Ihr Handlungen anheuern könnt, die Ihr gemäß Eurer Glaubenssatzsysteme als schlecht, falsch oder sogar als übel erachten mögen. Es gibt kein Richtig und kein Falsch. Dies sind Erlebnisse/Erfahrungen, die von Glaubenssatzsystemen beeinflusst werden. Dort erschafft Ihr Eure Ideen über das, was akzeptabel ist und was nicht akzeptabel ist.

TOM: Wie Du schon sagtest, ist das tief verwurzelt und geht zurück auf den ersten Fokus, den man hat. Es ist ein Glaubenssatzsystem, das von Fokus zu Fokus weitergeht.

ELIAS: Ja, manchmal, aber nicht immer.

TOM: Egal ob bei den Katholiken, Römern, Episkopalen oder was auch immer, so bleibt es ein Glaubenssatzsystem, das weitergegeben wird.

ELIAS: Das stimmt, und beim Erweitern Eures GEWAHRSEINS werdet Ihr lernen, dass diese Glaubenssatzsysteme Euch nicht immer dienlich sind.

TOM: Ja, das habe ich auch schon entdeckt.

ELIAS: Ihr nähert Euch Eurer Umschaltung, und diese Glaubenssatzsysteme werden für Euch historische Erzählungen und nicht die Realität sein.

TOM: Was historische Erzählungen anbelangt, ist das auch so bei den mesopotamischen Tontafeln? Überliefern sie ebenfalls eine Erzählung, einfach eine weitere religiöse Erzählung?

ELIAS: Ja, das stimmt. Es sind Erzählungen, um Glaubenssatzsysteme zu illustrieren, die Ihr, wie gesagt, sehr kreativ und kunstvoll inkorporiert habt. Seht diese religiösen Glaubenssatzsysteme nicht als richtig oder falsch an, denn wenn Ihr sie so seht, verfehlt das Euren Zweck, denn so etwas ist nicht falsch! Diese Glaubenssatzsysteme habt Ihr gewählt und aus einem Grund heraus erschaffen. Sie haben Euch gute Dienste erwiesen.

TOM: Geht es darum, uns an der Ackerkrume festzuhalten? Haben wir deshalb diese Glaubenssatzsysteme?

ELIAS: Nein. Durch die Trennung habt Ihr Glaubenssatzsysteme erschaffen. In den physischen Fokus habt Ihr in gewisser Weise das Bedürfnis inkorporiert, kontinuierlich mit der Essenz verbunden zu sein. Und in Eurem Getrenntsein und Eurem Vergessen der Wahrheit, habt Ihr Glaubenssatzsysteme mit religiösen Schwerpunkten - selbst wenn diese entstellt waren - erschaffen, um die Verbindung mit der Essenz fortzusetzen.

TOM: Entschuldigung, wenn ich den anderen die Zeit raube, aber dieses Thema plagt mich schon seit einer Woche. Es gibt den Homosapiens und den modernen Menschen, und zwischen Beiden gibt es einen Unterschied. Fingen diese Glaubenssatzsysteme dann an?

ELIAS: Ich habe Euch bereits gesagt, dass Euer Konzept der Evolution ebenso verfälscht ist wie Euer Konzept des religiösen Fokus. Es gibt keine Evolution wie in der darwinschen Theorie. Ihr habt Euch nicht aus einem Fisch entwickelt. Ihr habt keine Entwicklungsphasen als Menschen durchlaufen, um Euch in wissenschaftlicher Hinsicht auf den heutigen Stand zu bringen. Ihr habt sozusagen in verschiedenen Epochen unterschiedliche Tarnungen und Kostüme ausprobiert und gewählt. Dies hab Ihr solange fortgesetzt, bis Ihr Euch kollektiv für eine passende Tarnung entschieden habt, die Euren Bedürfnissen entspricht, und das ist es, was Ihr jetzt seht.

Session #35
Sunday, September 3, 1995





DON: Vor drei Wochen war ich in einer Gruppen-Meditation, was ich normalerweise nicht mache. Irgendwann sagte der Meditations-Leiter: „Ergebt Euch, ergebt Euch“ (surrender). Ich hatte das Gefühl, als ob ich plötzlich energetisch von Innen nach außen gewendet würde. Das überraschte und faszinierte mich so sehr, dass ich den Vorgang stoppte und ihn nicht wieder aufnehmen konnte. Deine Aussage hinsichtlich des Anheuerns von Ayla oder einer anderen Essenz verstehe ich so, dass das auch für solche Vorgänge gilt.

ELIAS: Dies ist akkurat in Verbindung mit Deinen Glaubenssätzen, Deinen Assoziationen und dem, wie Du Deine Energie wahrnimmst, denn ich erkenne, dass Du „sich ergeben“ (surrender) nicht mit „überantworten/aushändigen“ (giving over) assoziierst. Wenn Du also dieses „sich ergeben“ eher als loslassen oder zulassen verstehst, ist diese Wortwahl akzeptabel.

DON: Mir war gar nicht aufgegangen, dass es noch andere Definitionen für „sich ergeben“ gibt als dieses “mich selbst zuzulassen”.

ELIAS: Ja. Bei einem anderen Individuum wäre meine Antwort entsprechend seiner Glaubenssätze und Assoziationen möglicherweise anders ausgefallen, denn beim Wort “sich ergeben” gibt es sehr viele unterschiedliche Assoziationen.

DON: Ja. Natürlich. Neulich sprach ich mit einer Frau über diese Erfahrung mit dem automatischen Schreiben. Diese Frau channelt selbst. Die Ayla Essenz erwähnte ich nicht, aber ich fragte, ob sie irgendwelche Ideen dazu hat. Sie sagte sehr bestimmt, dass ich den weiblichen Aspekt von Jesus channeln würde, an den Namen erinnere ich mich nicht mehr genau, möglicherweise war es Soloden. Was hältst Du davon?

ELIAS: Diese Interpretation ist mit ihren Glaubenssätzen assoziiert, dem Interpretieren einer starken Energie, weshalb es verständlich ist, dass bestimmte Aufmerksamkeits-Fokusse automatisch mit Stärke assoziiert werden und angenommen wird, dass dieser eine Fokus die Gesamtheit der Essenz darstellen oder dass die Gesamtessenz eine Energie äußern würde, die voll und ganz der jenes Aufmerksamkeitsfokus entspricht, weshalb die Energien, die Stärke und die Eigenschaften bestimmter Fokuspersönlichkeiten generell als Gesamtessenz assoziiert werden.

Jesus ist lediglich ein Aufmerksamkeitsfokus der Essenz und nicht die Äußerung der gesamten Essenz mit ihren gesamten Erlebnissen. Wie ich schon früher sagte, sind viele Einschätzungen, Ideen und Philosophien und sogar die geschilderten Erlebnisse in Verbindung mit jenem Individuum Erzählungen und keine tatsächlichen Erlebnisse von ihm. Es sind Erlebnisse, die kollektiv innerhalb einer bestimmten Zeitspanne generiert und ihm zugeschrieben wurden, aber es sind nicht tatsächlich die Erlebnisse dieses einen Individuums.

Individuen, die sich erlauben, eine Energie-Äußerung anzuzapfen, assoziieren dies häufig mit einem mächtigen Symbol wie beispielsweise Jesus, aber sie gehen nicht über diese Assoziation hinaus bis zur objektiven Erkenntnis, dass sehr viele mächtige Energieäußerungen mit Essenzen assoziiert sind, und dass jede Essenz Macht inkorporiert, die auf unterschiedliche Weise geäußert wird.

Was die Ayla-Essenz anbelangt, wird die von ihr gewählte natürliche Energieäußerung in Verbindung mit Individuen in Eurer physischen Realität generell auf unterschiedliche, mächtige Weise geäußert. Energie äußert sie nicht auf eine Weise, die Ihr in Eurer physischen Realität unbedingt als sanft einschätzen würdet.

DON: Interessant. Für mich selbst fühlte sie sich bisweilen durchaus sanft an.

ELIAS: Aber sie inkorporiert darüber hinaus eine energetische Macht und Stärke, weshalb viele Individuen, die die Energie dieser Essenz erleben, wählen, sie nicht miteinzubeziehen, da sie dies als Herzklopfen erleben, was sie mit Unbehagen assoziieren, weshalb sie wählen, die objektiv Interaktion mit ihr nicht fortzusetzen.

DON: Das erinnert mich an folgendes Erlebnis. Vor etwa 15 Jahren lag ich ruhig im Bett, und mein Herz hörte ein paar Sekunden lang zu schlagen auf. Weil ich ruhig da lag, verlor ich nicht das Bewusstsein. Es war unglaublich still, und dann fing mein Herz wieder an, mit einem enormen Wirbel in meiner Brust zu schlagen, der meinen ganzen Körper erschütterte. Da ich im letzten Jahr objektiv von Ayla hörte, fragte ich mich, ob sie mir seinerzeit objektiv ihre Energie vorstellte.

ELIAS: Ja.

(*) Ron/Olivia heuert einen Energieaustausch mit Paul/Patel an, einer der Essenzen, die den Energieaustausch von Elias mit Mary/Michael fördern.

Session #1476
Tuesday, November 25, 2003 (Private/Phone)

Antworten