Ptaah: Newsletter Dezember 2019

Diskussion über die kanalisierten Texte der Wesenheit Ptaah über Jani King

Moderator: Gilla

Antworten
Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 14462
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Ptaah: Newsletter Dezember 2019

Beitrag von Gilla » Mo 23. Dez 2019, 11:16

P'taah channelings: Jani King
Light Source P'taah©2000-2012
Copyright © Jani King
https://ptaah.com.au/ (neue Website)

P’TAAH’s Botschaft Dezember 2019
Herzenswissen (Heart Knowledge)

GAST: Ein paar Wochen lang war ich voller Dankbarkeit, teilweise weil ich Deine Botschaft hörte, als Du von der Transmutation sprachst, was mich schon immer faszinierte, aber ich hörte zum ersten Mal, dass es gilt, nicht nur für jedes Ereignis, sondern auch für jede in unserm Leben involvierte Person zu danken. Ich denke, dass das nicht das erste Mal war, dass Du dies sagtest, aber dies öffnete mir die Augen, was sich sofort auswirkte. Ist es das, was Du unter Herzenswissen statt Kopfwissen verstehst?

P’TAAH: Gewiss, geliebtes Wesen. Wir sagten Euch schon oft, dass der Kopf, der Geist/Gemüt/Bewusstseinsmuster/Verstand (mind) wirklich als Diener des Herzens entworfen wurde, weil Herzens-Sachen Äußerungen der Seele sind. Wenn Ihr alte Werturteile, Prägungen und altes Erlerntes beiseite tun könnt und aufs Herz hört, könnt Ihr große Weisheit gewinnen.

Da Ihr im Grunde genommen ein Band elektromagnetischer Energie seid, zieht Ihr natürlich in Eurem Durchgang durch dieses Leben Leute und Situationen auf Euch an, die Euch das reflektieren, was Ihr über Euch selbst in dieser Existenz glaubt.

Leute sind nicht weniger Teil davon als Situationen, und wenn wir sagen, dass es gilt, für alles, was geschieht, zu danken, schließt das auch alle Leute mit ein, die Ihr auf Euch angezogen habt, denn ganz egal, wie Ihr über Leute oder über Situationen urteilen mögt, waren sie in Wahrheit allesamt Gelegenheiten für Euch, um zu wachsen und zu lernen, und alles, was Ihr erlebt, jede Person, jede Situation hat Euch zu diesem Augenblick gebracht, diesem Verständnis, dieser Chance, Euer Verständnis und Euer Bewusstsein, und natürlich auch im Herzen zu expandieren

Es ist also wichtig, mit diesem Dankeschön und mit dieser Dankbarkeit zu bestätigen, dass sogar das, was Ihr als unerwünscht, vielleicht sogar als katastrophal oder zerstörerisch empfunden habt, Euch zu diesem Jetzt brachte, diesem Punkt der Wahl, und es ist eine Tatsache, dass Ihr in jedem Augenblick die Wahl habt, wie Ihr SEIN werdet, und es geht weniger um das, was Ihr tun werdet, obwohl es in Einklang sein wird mit Eurem SEIN/SEIENDHEIT.

(So the thanks and the gratitude in this respect is important, to acknowledge that even that which you have found unlovable, even that which you have found cataclysmic, that which you have found devastating, all of this has brought you to this now, to this choice point, and the very fact that you have a choice in every moment how you will Be, not even what you will do, although what you will do of course will be in accordance to how you are Be-ing.)

Umso mehr Ihr in dieser Dankeschön- und Dankbarkeits-Resonanz sein könnt, desto offener ist das Herz, und umso empfänglicher seid Ihr für die Energie der SEELE, für Euer eigenes Göttinnen/Gott-Sein, so dass Ihr tatsächlich für Euch den Himmel auf Erden erschaffen könnt.

GAST: Ist es das, was Du meinst, wenn Du sagst: „Nehmt Euren Kopf ab.“

P’TAAH: Gewissermaßen ja. Meist sagen wir dies jedoch, um Euch zu erlauben, ohne Werturteile zu fühlen, insbesondere wenn Ihr Euer Gefühl für negativ haltet.

GAST: Ja, und gerad jetzt scheint sich mein ganzes Leben zu meinem Wohle zu entwickeln, und vielleicht war das schon immer sol.

P’TAAH: Natürlich!

GAST: Aber ich habe das nicht immer erkannt. (lacht)

P’TAAH: Ja, das war es wirklich, und es ist gewiss Weisheit, wenn Ihr versteht, dass alles zu Eurem Wohle war.

GAST: Danke zu sagen und dies auch zu empfinden, für alles zu danken und nichts auszulassen, das ist gewiss ein mächtiger Schlüssel. Du hast uns schon oft gesagt wie mächtig wird sind. Ist das unsere Macht, dass wir durch dieses Danken das erschaffen können, was wir haben wollen, beispielsweise Harmonie und Glücklichsein?

P’TAAH: Ja, das ist sie.

Antworten