Hallo Leute, ich bin da

In diesem Forum stellen sich die Neuankömmlinge vor
Apis
Philosoph
Philosoph
Beiträge: 39
Registriert: Mi 12. Aug 2009, 11:48

Re: Hallo Leute, ich bin da

Beitrag von Apis » Mo 2. Apr 2012, 14:15

@ Tardis
Ich habe Fragen immer interessanter gefunden als Antworten.

@ LUPUS
Ich bin nicht verstimmt, keine Sorge. Ich mag es lediglich, dass die Überschriften zu den Inhalten darunter passen.

@ Hiskia, Gilla
Gibt es ein "weiter"?

@ Michael, Nick
Grüßt euch.

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 14233
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Hallo Leute, ich bin da

Beitrag von Gilla » Mo 2. Apr 2012, 14:25

Hallo Apis,

wenn ich mein Bewusstsein er"weiter"n oder expandieren kann, muss es wohl auch ein "weiter" geben. Deshalb freue ich mich immer, wenn andere ihre interessanten Erlebnisse mit mir teilen, weil mich das dazu inspiriert weitere, ähnliche Erfahrungen zu suchen.

Liebe Grüße
Gilla

Michael
Träumer
Träumer
Beiträge: 56
Registriert: Do 24. Mär 2011, 08:45

Re: Hallo Leute, ich bin da

Beitrag von Michael » Mo 2. Apr 2012, 14:52

Hi Ashua,

irgendwie lag mir bei deinem Post was auf der Zunge:
Intoleranz gegenüber Intoleranz ist nichts anderes als Intoleranz ;) .

LG Michael

LUPUS
Träumer
Träumer
Beiträge: 74
Registriert: Mi 1. Feb 2012, 23:38

Re: Hallo Leute, ich bin da

Beitrag von LUPUS » Mo 2. Apr 2012, 16:04

Guten Tag Apis.

Klingt fast so wie unser Buchhalter. Nichts für ungut, der ist ein ganz lieber Kerl, nur manchmal sehr pedantisch.

In einem anderen Forum, das ich für mein Hobby nutze, gehen manchmal ganze Thread`s den Bach runter. Will damit sagen, daß das Thema abtriftet, aber genau diese Informationen, stellten sich als sehr brauchbar, für mich, heraus. Insofern schüttelts mich nicht wenn "oben" was anderes draufsteht, als "unten" ankommt.

So betrachtet bleib einfach locker.

Herzliche Grüße

LUPUS

Apis
Philosoph
Philosoph
Beiträge: 39
Registriert: Mi 12. Aug 2009, 11:48

Re: Hallo Leute, ich bin da

Beitrag von Apis » Mo 2. Apr 2012, 16:33

LUPUS hat geschrieben: Klingt fast so wie unser Buchhalter. Nichts für ungut, der ist ein ganz lieber Kerl, nur manchmal sehr pedantisch.

In einem anderen Forum, das ich für mein Hobby nutze, gehen manchmal ganze Thread`s den Bach runter. Will damit sagen, daß das Thema abtriftet, aber genau diese Informationen, stellten sich als sehr brauchbar, für mich, heraus. Insofern schüttelts mich nicht wenn "oben" was anderes draufsteht, als "unten" ankommt.

So betrachtet bleib einfach locker.
Hi Lupus,

ja, das hast Du gut erkannt. Du scheint mich schon länger zu kennen... :mrgreen:

Mmmh. LUPUS... Wolf... Wolfs... fast habe ich das Gefühl, wir kennen uns irgendwoher. ;) Im Grunde habe ich - entgegen meinem ursprünglichen Vorhaben - auch nur nochmals geantwortet, weil mir Deine aufmunternde Antwort gefallen hatte!

Und Dein Tip, einfach locker zu bleiben, ist mir auch nicht völlig neu.

wertschätzende Grüße
Apis

Tardis

Re: Hallo Leute, ich bin da

Beitrag von Tardis » Di 3. Apr 2012, 07:15

Hi Apis, wenn du's mit Überschriften so genau nimmst, postest du in diesem Ordner auch irgendwie verkehrt, oder? Außer du hast "Vorstellung" mit "Vorstellung" verwechselt ;) . Mir macht das aber nichts aus, denn wie Lupus schon schrieb, kommen da sehr interessante Sachen heraus.

Willst du's dir nicht noch mal überlegen mit dem Abhauen?
Liebe Grüße, Tardis

Ashua
Erleuchtet
Erleuchtet
Beiträge: 1030
Registriert: So 15. Nov 2009, 22:55
Wohnort: Muri /Argau

Re: Hallo Leute, ich bin da

Beitrag von Ashua » Di 3. Apr 2012, 10:35

Hallo zusammen ,

für Morgane und Michael , ...ich kenne diese Argumentation eben schon , ...vom Anderen Forum
und es offenbart eine Einstellung ,....wegschauen oder verharmlosen ...

Donald Walsh oder Ramtha sprachen sehr deutliche Worte diesbezüglich . Sinngemäss ...
Despoten darf nicht erlaubt werden sich auszutoben . Das verlangt die Liebe zu sich selbst und die Liebe zum Despoten.
Das bedeutet Nicht , dass Intolleranz oder Dogma zu verurteilen sind. Oder Leute welche sich in Dogmatischen und Intolleranten Sichtweisen verfangen haben . Es bedeutet.... Intolleranz ist kein Ausdruck von Liebe und Selbstachtung . Intolleranz gegenüber Intolleranz ist Liebe sich selbs Gegenüber :o
Es zeigt einmal mehr das Nichts an sich gut oder schlecht ist . Es kommt nur darauf an wie ES angewendet wird.

Und damit keine Missverständnisse aufkommen . In der Modernen Psychologie ( Erickson , de Shaser ,Bandler)
wird dies Erfolgreich angewendet.
Bei destruktiven Verhalten zBsp. Mobbing.. reicht ignorieren oder wegsehen oder meditieren nicht aus.
Es verschlimmert offt die Situation.
Ein konnsequentes und entschiedenes Konnfrontieren in einer Energetisch Positiven Inneren Haltung
wirkt Wunder . .. (und das aus gut nachvollziehbaren Gründen)

Wer Mobbing duldet oder wegschaut ist mitverantwortlich.
Wer Intolleranz duldet oder wegschaut trägt ebenso Verantwortung.

Hier fällt mir sogar noch Seth ein. Sinngemäss (Morgane hatte es getextet)
Ihr habt eine merkwürdige Vorstellung von Liebe . ...energielos , pazifistisch ...usw.

LG

Michael
Träumer
Träumer
Beiträge: 56
Registriert: Do 24. Mär 2011, 08:45

Re: Hallo Leute, ich bin da

Beitrag von Michael » Di 3. Apr 2012, 12:33

Hi Ashua,
und es offenbart eine Einstellung ,....wegschauen oder verharmlosen ...
Keinesfalls geht es mir darum, wegzuschauen oder zu verharmlosen, wenn dies dein Eindruck ist, könntest du bei dir hinterfragen, was der Ursprung dieser Denkweise ist.
Donald Walsh oder Ramtha sprachen sehr deutliche Worte diesbezüglich . Sinngemäss ...
Despoten darf nicht erlaubt werden sich auszutoben . Das verlangt die Liebe zu sich selbst und die Liebe zum Despoten.
Ich persönlich halte mich vollumfänglich für die Gestaltung meiner Realität verantwortlich. Erlebe ich in meiner Realität Despoten bzw. werde ich von ihnen emotional angesprochen, so schaue ich bei mir, warum das so ist. Wenn ich versuche, die Despoten aus meiner Realität fernzuhalten, ohne ihren tieferen Sinn verstanden zu haben, laufe ich Gefahr, ihnen immer wieder zu begegnen...
Es zeigt einmal mehr das Nichts an sich gut oder schlecht ist . Es kommt nur darauf an wie ES angewendet wird.
Und ich glaube, dass es nicht mal darauf ankommt ;) .
Und damit keine Missverständnisse aufkommen . In der Modernen Psychologie ( Erickson , de Shaser ,Bandler)
wird dies Erfolgreich angewendet.
Bei destruktiven Verhalten zBsp. Mobbing.. reicht ignorieren oder wegsehen oder meditieren nicht aus.
Es verschlimmert offt die Situation.
Ein konnsequentes und entschiedenes Konnfrontieren in einer Energetisch Positiven Inneren Haltung
wirkt Wunder . .. (und das aus gut nachvollziehbaren Gründen)
Habe ich ein gut ausgeprägtest Selbstvertrauen, begegnet mir kein Mobbing oder Ähnliches. Baue ich Selbstvertrauen auf, verschwindet das Mobbing. Dafür brauche ich nicht mal den Mobber konfrontieren. Er wird es merken, wenn ich meine Rolle gewechselt habe. Menschen mit schwachen Selbstbewusstsein und wenig Liebe sich selbst gegenüber möchten am liebsten alles, was "ihnen schaden könnte" aus ihrem Umfeld fernhalten. Menschen mit gut ausgeprägtem Selbstbewusstsein und mit einem gesunden Maß an Liebe sich selbst gegenüber wissen, dass ihnen nichts schaden kann, und erleben dementsprechend auch nichts, "was ihnen schaden kann".
Wer Mobbing duldet oder wegschaut ist mitverantwortlich.
Wer Intolleranz duldet oder wegschaut trägt ebenso Verantwortung.
Weder dulde ich Intolleranz oder Mobbing, noch schaue ich weg. Aber ich löse solche Konflikte auf die Art, bei mir selbst den Auslöser zu suchen. Und kann von mir selbst behaupten, dass es mir Spaß macht und zu allem auch noch sehr gewinnbringend ist, auf diese Art an die Sache ranzugehen :) .

Im Übrigen: ich trage, so oder so, für alles, was in meiner Realität auftaucht, die Verantwortung. Ob ich hinsehe, wegsehe, dulde, nicht dulde, oder was ganz anderes mache. Mich lautstark beim Mobber zu beschweren, spricht mich nicht davon frei, für die erlebte Situation verantwortlich zu sein.
Doch ich bin dankbar , wenn mich jemand darauf anspricht , und sagt...,, hör mal ist das nicht zu eng , zu kuz
zu festgefahren , zu dogmatisch ??? ...
Von Dankbarkeit kann ich gar nix merken ;) . Anderen vorzuwerfen, sie seien dogmatisch, weil sie nicht viele, sondern nur eine Quelle bevorzugen, ist tatsächlich genau so dogmatisch, wie wenn der Anhänger der einen Quelle von anderen fordert, ihre vielen Quellen links liegen zu lassen!

Zitat Wikipedia zum Thema Dogma
„Als dogmatisch wird bezeichnet, wer in der Äußerung seiner Meinung als Starrkopf gilt, der sich den Forderungen der Zeit und den Erkenntnissen der Zeitgenossen verschließt und statt dessen zwangsläufig dem Denken der Vergangenheit verhaftet ist und rückständig bleibt“ (Slenczka [14]). „Dogma“ beschreibt hier die (vorbewusste) Grundüberzeugung, die das Bewusstsein bestimmt und Grundlage für Meinungs- und Urteilsbildung darstellt. Dabei bemerken Kritiker des Dogmatischen oft nicht, dass sie in ebendieser Kritik selbst von unhinterfragbaren Grundüberzeugungen („Dogmen“) ausgehen.
Völlig undogmatische Grüße
Michael

Benutzeravatar
morgane
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 4677
Registriert: Mi 12. Aug 2009, 15:32
Wohnort: 5. dimension
Kontaktdaten:

Re: Hallo Leute, ich bin da

Beitrag von morgane » Di 3. Apr 2012, 12:43

Hallo Ashua!
Ich kann dir nicht wirklich folgen. Wo siehst du hier intoleranz oder mobbing?
Lies die posts doch noch einmal richtig durch. Hier ist niemand gemobbt worden.

Solltest du auf vorgänge in anderen universen anspielen ;) - dazu ist hier nicht der richtige ort, und außerdem ist das ein alter hut, der mich nichts mehr angeht.

Ich jedenfalls sehe nichts, gegen das ich vorgehen würde. Entspann dich :mrgreen:

lg morgane
Wunder sind nicht die ausnahme von der regel, sondern die natürliche, wahre ordnung der dinge (Bashar).

Tardis

Re: Hallo Leute, ich bin da

Beitrag von Tardis » Di 3. Apr 2012, 14:21

Ashua schrieb im Ordner Vorstellung:

Hallo Sam,
Es wird Zeit , dass Jemand wie Du unsere Runde bereichert.


Was soll das, hier mit aller Gewalt Fronten bilden zu wollen?
Kennst du Sam?

Manche halten dies für unnötige oder überbetonte Gefühlsduselei


Wer geift denn hier dauernd unqualifiziert, respektive ohne Angabe der Quelle, an? Und wer führt hier Begriffe wie Mobbing ein, worauf ich im Traum nicht gekommen wäre, bloß weil (zum Glück) hier nicht jeder die gleiche Meinung hat?
Ich wollte mich hier eigentlich gar nicht mehr einmischen, aber bei leichtfertigem Gebrauch dieses Wortes (Mobbing) läuten bei mir alle Alarmglocken, weil damit echt nicht zu spaßen ist.

Liebe Grüße, Tardis

Antworten