Seite 1 von 1

Session 20160731 Die Zeit, Wahrscheinlichkeiten, das Aufspalten von Massenereignissen

Verfasst: Sa 16. Mai 2020, 10:01
von Gilla
https://essentiallawrence.org/SharedSes ... =20191107A
https://essentiallawrence.org/SharedSessions.aspx (Die Lawrence-Sitzungen fangen 2016 an. Lystell (Nuno) channelt Lawrence - die Essenz der 2001 verstorbenen Vicki. Lystell ist damit einverstanden, dass ich Lawrence-Sitzungen übersetze.)

Session 20160731
Sunday, July 31, 2016
Die Zeit, Wahrscheinlichkeiten, Massenereignisse, das Aufspalten von Massenereignissen

LAWRENCE: Heute werde ich mit der Beschaffenheit der Zeit beginnen.

Die Zeit ist primär ein Attribut physischer Dimensionen. Primär dient sie dazu, die Illusion von Ursache und Wirkung zu erschaffen und Eure Erlebnisaugenblicke in einer Reihenfolge zu ordnen, die den Eindruck von Ursache und Wirkung erweckt. Sie ist eine physische Eigenschaft Eurer Dimension und dient dazu, den Anschein vielfältiger physischer Bewegungen in Eurer physischen Dimension zu erwecken, nicht nur die räumliche Bewegung eines Gegenstandes sondern auch die physische Bewegung von Atomen und Molekülen.

Zeit und Raum hängen eng zusammen, da sie das grundlegende Bezugsystem aller physischen Dimensionen sind. Ihr wendet das Zeit-Konzept auf Eure subjektiven Erlebnisse an. Die von Euch erlebten Augenblicke ordnet Ihr in einer bestimmten Reihenfolge, was nicht nur für physische, sondern auch für subjektive Erlebnisse zutrifft.

Ihr neigt beispielsweise dazu, Eure Gedanken in einer bestimmten Reihenfolge zu ordnen. Viele erleben Denken als Sprache, obwohl dies beim Denken nicht nötig ist, doch viele erleben es auf diese Weise, denn sie fühlen sich mehr mit ihrer physischen Realität verbunden, wenn Gedanken sprachlich geäußert werden.

Gedanken sind Übersetzungen von Informationen in eine physische Umgebung hinein und folgen einer Zeitsequenz. Die Informationen des Gedankens sind simultan verfügbar, und der Gedanke ist völlig eigenständig (self-contained), hat keine Dauer und ist einfach ein Paket von Informationen. Doch Ihr übersetzt Gedanken generell in eine sprachliche Wortsequenz, was eine Reflektion Eurer Zeit in dieser Dimension ist.

Eure Zeit ist primär ein physisches Attribut Eurer Dimension, und Eure Spezies hat extrapoliert, dass Zeit sowohl auf Eure physischen als auch auf subjektive Erlebnisse anwendbar ist. Wie Ihr wisst, ist außerhalb physischer Dimensionen Aktion/Handlung/Vorgang simultan, doch in physischen Dimensionen implementiert die Wahrnehmung die Zeit und schöpft aus der Blaupause sowohl physische als auch subjektive Erlebnisse in einer Reihenfolge, und zwar in der Reihenfolge, wie Ihr die Zeit gebraucht.

Generelle erlebt Ihr in Eurer Dimension die Zeit synchron, obwohl es erheblichen Spielraum gibt, d.h. wenn mehrere Individuen partizipieren, stimmen sie mehr oder weniger diesbezüglich überein. Das muss jedoch nicht immer der Fall sein, denn jeder hat seine eigene Wahrnehmung, was auch die Zeit verändern kann, nicht nur in der Ereignis- und Erlebnis-Reihenfolge, sondern auch in der wahrgenommen Vorgangsgeschwindigkeit, was ziemlich häufig geschieht.

In Situationen, bei denen viele Leute ein Ereignis mitbekommen oder miteinander interagieren, wird es generell Übereinkunft darüber geben, wann dies geschah und wie es sich entfaltet hat, weil Eure Wahrnehmung auf dem Glaubenssatz an eine einzige, allen gemeinsamen Realität beharrt. Tatsächlich hat Jeder seine eigen Realität, aber um miteinander zu funktionieren, wahrt Eure Wahrnehmung die Illusion, dass Eure Realität mit allen anderen Realitäten synchron wäre, und dieses Kooperation ist natürlich Teil der Blaupause.

Es ist jedoch Eure Wahrnehmung, die auf die Blaupause zugreift, was sie in unterschiedlicher Reihenfolge und Geschwindigkeit tut. Die Tatsache, dass Zeit primär ein physisches Attribut ist und nur in physischen Dimensionen existiert, ermöglicht es Euch, diesbezüglich flexibel zu sein, denn Ihr seid Essenz und existiert außerhalb der physischen Dimension und Zeit. Natürlich erlebt Euer Fokus die Zeit. Die simultane Natur der Existenz dringt hindurch in physische Dimensionen, wo Zeit erlebt wird. Ereignisse in physischen Dimensionen sind tatsächlich simultan und geschehen nicht in der Zeit, sondern sie werden kontinuierlich erschaffen, und Eure Wahrnehmung stoppelt die Augenblicke dieser Schöpfungen zusammen, die zu Euren Erlebnissen werden.

Es ist möglich, Eure Wahrnehmung der Zeit zu variieren, was für die Meisten jedoch viel Übung erfordern würde, da Zeit in Eurer Dimension sehr grundlegend ist. Wenn Ihr Euch in Eurem Fokus von der Zeit abklemmen würdet, könntet Ihr sodann jeden gewählten Augenblick der Vergangenheit oder Zukunft erleben. Dafür, wie Ihr Eure Augenblicke erlebt, gibt es keine Schranken, denn das Zeitelement ist lediglich ein Attribut der Physik Eurer Dimension. Die Anwendung der Zeit auf Eure subjektiven Erlebnisse ist etwas, was Ihr zu tun wählt, aber es ist gehört nicht zu den Grundlagen der Dimension.

Wenn Ihr ein neues Erlebnis zu erschaffen wählt, wählt Ihr im Gegenwartsaugenblick eine bestimmte Wahrscheinlichkeit und folgt dieser in einer Richtung oder wählt von Augenblick zu Augenblick eine andere Richtung. Wenn Ihr Euch von der Zeit befreit und sie ignoriert, ist es möglich, einer Wahrscheinlichkeit bis zu einem bestimmten Punkt hin zu folgen und Euch dann entweder an den Anfang des Pfades oder an irgendeine andere Stelle zu versetzen, die zum Zeitpunkt, als Ihr Eure Wahl getroffen habt, wahrscheinlich war, und dann diesen Pfad zu erleben, was derzeit aufgrund der sehr starken Glaubensätze von Ursache und Wirkung und dass Augenblicke in einer bestimmten Reihenfolge geschehen, jedoch sehr herausfordernd wäre. Ursache und Wirkung sind ein Attribut der Zeit, die selbst einen physische Eigenschaft ist, weshalb mit dem, wie Ihr Eure Wahrscheinlichkeiten wählt, Ursache und Wirkung nicht assoziiert sind. Es ist lediglich ein Brauch, dem Ihr Folge leistet.

Eure Existenz in dieser Dimension wird natürlich von allen Anderen auf diesem Planeten und darüber hinaus geteilt, und in dieser Dimension ist es als Teil der allgemeinen Absicht üblich, dass die Meisten eine ziemlich übereinstimmende Erfahrungswelt haben, was Euer Gefühl des Verbundenseins steigert. Wenn jeder seine Realität auf sehr unterschiedliche Weise erleben und ausüben würde, wäre es für Euch schwierig, Andere nachzuempfinden, da physische Erlebnisse die Grundlage Eurer meisten Interaktionen sind.

Mit dem Voranschreiten der Bewusstseinsumschaltung werdet Ihr subjektive Erlebnisse vermehrt für gültig anerkennen und sie schließlich nicht nur für gültig sondern als die Quelle Eurer physischen Erlebnisse erkennen. Dann werdet Ihr Euch erheblich von diesem Zeit - Ursache- Wirkung lösen und bei der Wahl Eurer Erlebnisse viel freier sein. Ihr werdet immer noch sehr physisch orientiert bleiben, und Eure Erlebnisse werden weiterhin im Wesentlichen physisch sein. Doch aus Eurem Verständnis, dass die Quelle des physischen Erlebnisses subjektiv ist, erwächst die größere Bandbreite der Wahl bei Euren Erfahrungen. Ihr werdet Wahrscheinlichkeiten als Wahlmöglichkeiten erkennen und wissen, dass Entscheidungen nicht unwiderruflich sind und geändert werden können.

Was Wahrscheinlichkeit anbelangt, so erlebt Ihr im Allgemeinen in Einklang mit der Absicht in Eurer Dimension Realitäten, die ziemlich synchron sind. Bei einem großen Massen-Ereignisse kann es sein, dass es zwei oder noch mehr hauptsächliche Wahrscheinlichkeiten gibt. Und wenn eines dieser Ereignisse in Eurer Vergangenheit stattfand, spaltet sich die Blaupause in Fragmente, und die Einen folgen einem Pfad und erleben eine Massenrealität, und Andere folgen einem anderen Pfad, und es kann auch einen dritten und vierten Pfad geben, doch im Allgemeinen gibt es nur die Aufteilung in zwei Bahnen, und die Personen, die einem Zweig folgen, erleben ihre Realität weiterhin ohne Bruch, was auch für die Anderen gilt, die dem anderen Zweig folgen.

Wenn eine Person des einem Wahrscheinlichkeiten-Zweigs mit einer Person interagiert, die dem anderen Wahrscheinlichkeiten-Zweig folgt, wird sie mit einer wahrscheinlichen Version der anderen Person interagieren und in den Interaktionen subtile Unterschiede erleben, weil deren primäre Realität sich in einer anderen Blaupause befindet. Zunächst werden beide Blaupausen ziemlich ähnlich, ja sogar identisch sein. Die Teilung der Blaupausen ermöglich jedoch erheblich unterschiedliche Zweige. Beispielsweise gibt es bei großen Massenereignissen wie dem Weltkrieg, den Eure Spezies vor nicht langer Zeit erlebte, wahrscheinliche Folgen/Endergebnisse. Eines davon kennt Ihr, doch es gab auch ein anderes Endergebnis mit einer viel größeren Zerstörung, und das ist ein Beispiel für das Spalten der Blaupause. Jene andere Blaupause existiert immer noch, aber Ihr würdet sie heute nicht anerkennen, denn gegenüber der von Euch erlebten Blaupause hat sie sich sehr verändert.

Wie gesagt enthält die Blaupause die Definition aller physischen Aspekte Eurer Welt und noch viele andere Dinge, und wenn sie sich spaltet, folgt jeder Zweig einer anderen wahrscheinlichen Bahn, was das Erschaffen von zwei separaten Universen bringt. Doch das, was Ihr für physisch solide haltet, ist bloß subjektiv, weshalb die Spaltung der Blaupause kein zerstörerisches Ereignis ist, denn für jeden Zweig muss nicht physisch eine neue Welt erschaffen werden. Anfangs ist es dieselbe Welt, die lediglich in einer anderen Richtung voranschreitet, denn dies ist sowie rein subjektiv. (It is the same world to begin with and it merely progresses in a different direction for it is purely subjective anyway.)

Euch bekannten Personen, die in jener alternativen Blaupause in eine andere Richtung gingen, verblassen mit der Zeit aus Eurer Wahrnehmung, was nicht heißt, dass sie plötzlich verschwinden würden, sondern sie scheinen einfach weniger vital, aktiv oder interaktiv zu sein, und es gibt weitere subtile Veränderung, denn bei Eurer Manifestation ihrer physischen Aspekte erschafft Ihr die Person nicht länger anhand ihres Primärfokus sondern anhand eines alternativen wahrscheinlich Fokus, den sie sozusagen ausrangiert hat. Jener wahrscheinliche Fokus macht weiter, aber es fehlt ihm das Ausmaß an Energie, das diese Person ihm gab. Es ist möglich, nachdem eine Blaupause sich teilte, dass Ihr Euch mit dem Primärfokus in der anderen Blaupause wiederverbindet, aber es wäre eine subjektive Verbindung, und die von Euch manifestierte physische Form des Anderen wäre immer noch ein alternativer wahrscheinlicher Fokus.