Elias: Sitzung 189

Diskussion über die kanalisierten Texte der Wesenheit Elias über Mary Ennis

Moderator: Gilla

Antworten
Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 13015
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Elias: Sitzung 189

Beitrag von Gilla » Mo 23. Mär 2020, 10:05

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

Session 189
Thursday, July 3, 1997 © 1997 (Private)
Participants: Mary (Michael), Vicki (Lawrence), and David (Mylo).

(Text teilweise bereits in anderen Threads vorhanden.)

DAVID: Es gibt viele Dinge, die ich wissen möchte. In den letzten beiden Jahren habe ich den sonderbarsten, eher internen Übergang/Transition in meinem Leben erlebt, und ich befasse mich immer noch damit. Ich bin mir nicht sicher, wohin mich dies führt oder wie ich daraus hervorgehen und sagen werde: „Jetzt kenne ich so viel Schmerz und emotionalen Aufruhr!“ Es fing alles mit einem emotionalen Geschehen ab im Zusammenhang mit einer Person, und ich bin immer noch verwirrt. Ich frage mich, bin ich am richtigen Ort, jage ich Luftschlössern nach, glaube ich, dass mich diese Person liebt, was sie dann nicht tut? Das sind einige meiner Fragen.

ELIAS: (kichert) Verwirrung und Konflikt. Unser Lieblingsthema. Fühle Dich bitte nicht alleine in dieser Verwirrung und mit diesem Konflikt, denn sehr viele Leute erleben derzeit Ähnliches. Du wirst die Verwirrung fortsetzen, aber der Konflikt wird sich verringern. Die Verwirrung geht weiter, da Du Dir erlaubst, Dich mehr für Dein eigenes Selbst zu öffnen.

Wenn Ihr fortfahrt, Euer Gewahrsein zu erweitern und mehr subjektives Hindurchträufeln ins objektiv wache Gewahrsein zulasst, werdet Ihr Verwirrung erleben. Rechnet eine Weile nicht damit, diesen Zustand zu beenden, denn wenn diese Bewusstseinsumschaltung voll in Gang kommt, wirst nicht nur Du erleben, dass noch mehr ungewohnte Elemente des Selbst ins objektive Gewahrsein hindurchträufeln, was auch durch das kollektive Bewusstsein und die Massen-Bewegung bestärkt wird. Dies verleiht dem Umschaltungsprozess, an dem Du teilhast, Energie.

Derzeit führen Individuen, so wie Du auch, vieles von ihrer Verwirrung auf viele von ihnen gehegte Glaubenssatzsysteme zurück. Du schreibst viel Verwirrung und Konflikte objektiven Elementen zu, Aspekten Deines Dir vertrauten gegenwärtigen Fokus, die sich innerhalb des Bereichs Deiner etablierten Glaubenssatzsysteme befinden. Gegenwärtig erlebt Ihr alle ein neues Erkennen von Glaubenssatzsystemen und deren Realität, sowie Eure Realität in diesen. Bei diesem Prozess kommt Ihr durcheinander, denn Ihr versteht ihren Einfluss auf alle Eure Handlungen, Interaktionen und all von Euch angezogenen Erfahrungen nicht.

In Eurer Realität geschieht nichts, was Ihr nicht auf Euch anzieht. Euch wird nichts auferlegt. Der Andere bringt Euch nicht durcheinander. Ihr bringt Euch durcheinander, aber dies fällt in den Bereich von Glaubenssatzsystemen und jene, die erlauben (hier ist der Bezug im Text nicht ganz klar), dass anderen Individuen Macht und Kontrolle zugebilligt wird. Ihr fühlt Euch also abhängig von den Entscheidungen Anderer, was nicht der Fall ist. Ihr erschafft das, was Ihr zu erschaffen wählt.

Deine Frage hat also zwei Seiten. Einerseits erlebst Du mehr subjektives Hindurchträufeln, was ein Element der Erweiterung Deines Gewahrseins und auch davon ist, dass Du Dich der Realität und dem Bestätigen von Glaubenssatzsystemen stellst, und andererseits verstehst Du nicht ganz, was Du Dir präsentierst, weshalb Du Deine Erfahrungen den Dir vertrauten Elementen in den Schranken Deiner Glaubenssatzsysteme zumisst.

Du sprichst von einer Beziehung, und dies können wir als Beispiel verwenden. Du erlebst Verwirrung und Konflikt und ordnest das einem anderen Individuum zu. Dies ist die Bestärkung eines zugrundeliegenden Glaubenssatzsystems, das Du nicht objektiv erkennst, und zwar dahingehend, dass Andere Dich manipulieren oder die Kontrolle über Deine Erwiderungen hätten. Andere haben keine Kontrolle über Deine Erwiderungen.

Du präsentierst Dir objektiv Deine eigenen Glaubenssatzsysteme und interpretierst sie falsch, erlaubst Dir jedoch weiterhin, sie auf dem Weg der Erfahrungen anzusehen, und da Du frustriert bist, weil Du keine Lösung für Deinen Konflikt hast, gestattest Du Dir zu sehen, wo der Konflikt tatsächlich herrührt. Du hast den Konflikt getarnt, indem Du ihn einer Beziehung oder Handlung im täglichen Leben zugeschrieben hast, oder dass Du etwas nicht so schnell zustande gebracht hättest, wie Du dies möchtest, und Du präsentierst Dir noch viele andere Ausreden. Tatsächlich offerierst Du Dir die Chance, die Glaubenssatzsysteme zu sichten, die Deine Erfahrungen und Erwiderungen auf alle diese Vorgänge motivieren.

Es fällt Euch sehr schwer, Euch an das Anerkennen von Glaubenssatzsystemen sowie an das Konzept, das Ihr Eure Realität erschafft, zu gewöhnen und dies anzunehmen, denn für Euch alle ist dies gegenwärtig immer noch ein Konzept, da dies für Euch sehr ungewohnt ist. Ihr mögt glauben, dass Ihr dies annehmt und es Ihr in Eurem Leben verwirklicht habt, aber auch das ist ein Glaubenssatzsystem, denn Ihr seid überschwemmt von Massen-Informationen, -Einflüssen und –Glaubenssatzsysteme, die Ihr nicht erkennen mögt, die alle Glaubenssatzsysteme beeinflussen.

Wenn ich zu Euch von Leben/Lebenszeiten spreche, bezieht sich dies auf die Gesamtheit Eurer Fokusse und nicht bloß auf diesen einen Fokus. Sie alle beeinflussen sich gegenseitig. Deshalb werden alle derzeit von Euch gehegten Glaubenssatzsysteme auch von allen anderen Fokussen bestärkt.

Bitte verstehe, dass auch dies ein Vorgang ist, der in Eurer gegenwärtigen Umschaltung angegangen wird. Diese Umschaltung wirkt sich viel mehr aus und ist viel wichtiger für das Erkennen, als dies derzeit viele Individuen verstehen, denn Ihr seid übereingekommen, diese Bewusstseinsumschaltung zu vollbringen. Deshalb kommt sie voran. Sie beschleunigt sich und gewinnt an Energie, was noch mehr Verwirrung, mehr Konflikt und weniger Lenkung/Richtung/Steuerung in jedem Individuum erschafft, da die Individuen das, was sie gegenwärtig erleben, nicht verstehen. Es spielt keine Rolle, dass sie über ein Verständnis verfügen. Sie werden dies trotzdem erleben, denn diese Wahl habt Ihr erschaffen.

(Therefore, it moves. It accelerates and gains energy in this movement, which actualizes more confusion within each individual–more conflict and less direction–for each individual experiencing does not understand presently what they are experiencing. It matters not that they hold an understanding. They shall experience regardless, for this is the choice that you have created.)

So wie andere Individuen auch, suchst Du Deinen Zweck, Deinen Endzeitpunkt (end point) und Deine Lenkung/Richtung. Du suchst Antworten auf Deine persönlichen Erfahrungen, um Deiner Aufmerksamkeit etwas Richtung zu offerieren, aber im Gegenwarts-Augenblick des Bewusstseins werden sehr viele Richtungen angegangen.

Ich offeriere Dir dies: Erkenne Dich selbst innerhalb Deiner Verwirrung, was andere Individuen anbelangt. Erkenne Deine Größe und erkenne, dass diese Essenz, die Du besitzt, die die Gesamtheit von Dir ist, nicht ohne eigene Übereinstimmung irgendeinem Element oder Vorgang unterworfen ist. Du besitzt die Fähigkeit, das zu erschaffen, was auch immer Du zu erschaffen wählst. Ein Anderer mag Einfluss auf Dich ausüben, aber die Wahl liegt bei Dir. Du ziehst Erfahrungen an, die mit Dir kommunizieren und Dir die Informationen offerieren, die Du jeweils anzusprechen wählst. Sieh Dir also Deine Erfahrungen an und schätze in Dir selbst den Grund dafür ein, warum Du dies Erfahrungen anziehst. Wenn Du Dich mit einer von Dir angezogenen Erfahrung nicht wohlfühlst oder verwirrt bist, dann erinnere Dich daran, dass Du wählen kannst, die Situation jederzeit zu verändern. Die Wahl liegt bei Dir. Du bist niemals ohne eine Auswahlmöglichkeit. Du erschaffst Deine Realität.

Und BEMERKE auch. Bemerke ständig, was Du auf Dich anziehst, was von Dir angezogen wird und worauf Du Dich selbst an diesem heutigen Tag hin angezogen hast. (starrt David an).

DAVID: Was diese Person anbelangt, wo ich das Gefühl habe, dass ich mich mit ihr verbunden habe, habe ich noch nie zuvor eine solche Verbindung mit einem anderen Menschen erlebt. Ich habe deshalb das Gefühl, dass es eine spirituelle Verbindung zwischen uns gibt, und dass wir in diesem Leben ein (gemeinsames) Ziel haben, aber diese Person hat sich seit etwa zwei Jahren von mir entfernt. Und doch hege ich immer noch diesen inneren Glauben, dass das nicht zu Ende ist und dass wir wieder zusammenkommen werden. Es gibt einen Grund. Und ich bin verwirrt. Ich denke, dass ich in einer Illusion lebe. Ist das so? Bedeutet diese Person etwas für mich oder mache ich mir etwas vor?

ELIAS: Du lebst in keiner Illusion, denn es gibt keine Illusion! Das ist Realität, obwohl Eure Interpretation der Realität oft geringfügig daneben liegen mag. Du bist innerhalb des Bewusstseins mit diesem Individuum verbunden. Das bedeutet nicht unbedingt, dass Ihr beide in diesem Fokus innerhalb des Erschaffens von Wahrscheinlichkeiten derzeit wählt, Wahrscheinlichkeiten zu aktualisieren, die Euch physisch miteinander verbinden werden. Das kann sich ändern. Die Wahl liegt bei Dir. Es ist auch die Wahl jenes anderen Individuums. Wahrscheinlichkeiten könnt Ihr jederzeit verändern.

Die gegenwärtig innerhalb der Wahrscheinlichkeiten verwirklichte Wahl geht nicht in Richtung physischer Interaktionen in der Art und Weise, woran Du denkst, was die von Dir erlebten Gefühle nicht herabsetzt und auch nicht bedeutet, dass Ihr nicht verbunden seid, wenn ein anderes Individuum nicht Dein Erkennen der Verbindung erwidert. Dies sagt Dir nur, dass jeder von Euch in seinem Fokus wählt, individuell Wahrscheinlichkeiten zu verwirklichen, und sie mögen nicht in Richtung der von Dir erwarteten physischen Manifestation gehen, denn das ist auch eine Sache Deiner Glaubenssatzsysteme.

Wenn Du Dich von einem Individuum enorm angezogen fühlst und Verbindungen erkennst, erwartest Du, dass das anerkannt und in diesem Gegenwartsjetzt physisch verwirklicht wird. Tatsächlich jedoch erlaubst Du Dir ein Wiedererkennen enormer Verbindungen innerhalb physischer und nicht-physischer Fokusse, von Interaktionen und Beiwohnen mit diesem Individuum zusammen.

Ich sage nicht, dass es nach Euren Begriffen keine Hoffnung gibt, denn das ist lediglich eine Frage der Wahl innerhalb von Wahrscheinlichkeiten. Ich bestätige Dir, dass Du Dich objektiv im Wiedererkennen verbunden hast, was auch im Wissen um diese Eure Verbindungen ein subjektives Hindurchträufeln ist. Erinnere Dich jedoch daran, dass das Wiedererinnern daran, dass Du viele Verbindungen mit einem anderen Individuum hast, nicht unbedingt bedeutet, dass jeder von Euch wählen wird, Wahrscheinlichkeiten dahingehend zu aktualisieren, dass Ihr innerhalb dieses Fokus physisch miteinander interagieren werdet.

DAVID: Werden wir in diesem Leben wieder zusammen sein?

ELIAS: Die Wahl liegt bei Euch.

DAVID: Ja, und ich wähle es und will es haben!

ELIAS: Das Aktualisieren jener Wahrscheinlichkeit ist auch eine Wahl/Entscheidung des anderen involvierten Individuums. Was ich Dir erkläre ist, dass Du das erkennst, was Eure Verbindung nicht mindert.

DAVID: Soll ich jetzt loslassen, einfach vorangehen, vergessen und aufhören, an diese Person zu denken?

ELIAS: Auch hier liegt die Wahl bei Dir.

DAVID: Meine Wahl. (Lacht) Die Wahl kann schwierig sein, wenn man eine feste Angewohnheit hat, die wäre, dass ich Dinge, die ich sehr liebe, nicht loslassen kann.

ELIAS: Auch das ist ein Glaubenssatzsystem. Höre mir bitte zu und versuche, die Informationen zu verstehen, die ich Dir präsentiere: Untersuche die von Dir verwirklichten Vorgänge sowie die damit verbundenen Glaubenssatzsysteme, welche Deine Erwiderungen beeinflussen. Wenn Du Dir erlaubst zu akzeptieren, dass andere Individuen ihre eigenen Entscheidungen und Wahrscheinlichkeit erschaffen und erkennst, dass es zwar nicht Deine aber ihre Wahl sein mag, was Eure Verbindungen nicht mindert oder leugnet, kannst Du Dir mehr Freiheit bei Deinem Erschaffen und bei Deinen Bewegungen erlauben und wirst weniger starr an diese Glaubenssatzsysteme gefesselt sein.

(In this, you may allow yourself more freedom within your movement and your creating in allowing yourself to not be held so tightly bound to the actions within these belief systems--acceptance of other individuals creating their choices and probabilities--in recognition that this may not be your choice but it is their choice, and that this does not diminish or deny your connections.)

Du blickst singulär auf Deinen Fokus und erlaubst Dir eine Erfahrung, die Du der intensiven Emotion wegen wählst. Das heißt nicht, dass das negativ oder schlecht wäre. Du wählst bestimme Handlungen/Vorgänge, die Dir eine intensive Erfahrung offerieren werden. Als Erfahrung wählst Du nicht, durch die Straßen zu rennen, weil das kaum riesige Emotionen für Dich bringen würde! Du wählst, Deine Emotionen mit einem anderen Individuum zu involvieren, das Dir innerhalb Deiner Glaubenssatzsysteme diese emotionale Erfahrung offeriert. Dadurch, dass Du Dir Informationen darüber offerierst, warum Du diese Erlebnisse erschaffst, kannst Du Dir auch ein Nachlassen dieser Intensität erlauben, wenn Du dies wählst. Manche Leute mögen es, wenn sie Intensität erschaffen. Obwohl Ihr das als negativ erachtet, mögt Ihr wählen, dieses Element zu erleben.

Wenn Du wählst, diese Erfahrung zu verändern, kann es hilfreich sein zu erkennen, dass es bloß eine Erfahrung ist, bloß ein Erlebnis in einem Essenzfokus. Das leugnet nicht die Herrlichkeit eines jeden Fokus, denn ich schmälere nicht die Bestätigung eines jeden Fokus. Jeder Fokus hat die ganze Essenz inne, aber simultan ist er auch ein Fokus, eine Kameralinse einer Aufmerksamkeitsrichtung, und Eure Essenz fokussiert sich in zahllose Richtungen durch zahllose Linsen. Gegenwärtig ist Deine Aufmerksamkeit nur auf diese Linse fokussiert.

DAVID: Ich habe das Gefühl, sehr kreativ zu sein. Ich schreibe Songs und tue viele Dinge, aber anscheinend kann ich nie die Realität manifestieren, wo sie etwa einbringen und wo ich sehen kann, wie die Dinge wachsen und ich davon leben kann. Ich weiß nicht, ob ich hier in Kalifornien bleiben oder nach England zurückkehren sollte. Was ist mein Zweck/Ziel?

ELIAS: Dein Ziel ist es, zu erleben, aber ich verstehe Deine Frage. Ich schlage vor, stattdessen zu fragen: „Welches ist meine Aufmerksamkeitsrichtung?“, denn Dein Ziel in diesem Fokus ist lediglich das Erleben.

Du wählst, die Elemente Deiner (Lebens)Absicht in diesem Fokus teilweise zu manifestieren. Gegenwärtig wählst Du, dass viele Deiner Leistungen/Errungenschaften von Counterparts und von anderen Essenz-Aspekten erlebt werden, denn bei Deinen Glaubenssatzsystemen gibt es einen zugrundeliegenden Konflikt, was die Verwirklichung der Kreativität anbelangt. Da gibt es das enorme Begehren, im Bereich von Kreativität erfolgreich zu sein, aber Du hegst auch Glaubenssatzsysteme, die dies beeinflussen.

Mit Deinem Gehirn glaubst Du, enorm kreativ zu sein und offerierst Dir Beispiele dieser Kreativität und verwirklichst viele Elemente davon. Doch in den zugrundeliegenden Glaubenssatzsystemen, die Du Dir nicht anzusehen erlaubst, hegst Du Duplizität/Doppelzüngigkeit/Falschheit/Doppelspiel und glaubst nicht ganz, dass Du adäquat genug bist. Deshalb blockierst Du die Verwirklichung dieser Kreativität. Privat glaubst Du, dass Du nicht versiert oder gut genug wärst, um mit anderen Individuen zu konkurrieren, die Du als kreativer ansiehst und meinst, dass Du gegenüber der Konkurrenz nicht vollständig bestehen würdest. Dein Begehren und Dein Versuch, diese von Dir gehegten Kreativitätselemente umzusetzen, bringen Dich stark voran, doch Du erlaubst Dir nicht, die Richtungen, in die Du gehst, zu vervollständigen, weil Du Dir nicht erlaubst, Deinem eigenen Erschaffen zu vertrauen.

DAVID: Dies rührt also von Furcht her, von grundlegender Furcht vor etwas. Das ist unbewusst. Deshalb weiß ich nicht, wie ich das zum Funktionieren bringen kann. Werde ich den Rest meines Lebens auf derselben Straße verbringen und niemals irgendetwas davon verwirklichen?

ELIAS: Innerhalb der gegenwärtigen wahrscheinlichsten Wahrscheinlichkeiten, nein. Dies sage ich Dir auf diese Weise als Bestätigung, dass Du in jedem Augenblick die Wahl hast, jedwede Wahrscheinlichkeit zu verwirklichen. Deshalb projiziere ich Informationen nicht als Absoluta von etwas, was Du zukünftig erschaffen wirst, denn Du kannst jederzeit jede Wahrscheinlichkeit ändern. Es ist lächerlich, wenn irgendein Individuum oder eine Essenz Euch zukünftige Ereignisse als Absoluta projiziert, denn es gib keine Absoluta. Ich sage Dir, dass Deine wahrscheinlichste Handlung es derzeit ist, dass Du Dir erlauben wirst, Dich mit diesen Glaubenssatzsystemen zu befassen und somit Dich selbst und Deine Fähigkeiten zu akzeptieren und dass Du Dir somit die Chance erlaubst, Deine Kreativität vollständig zu verwirklichen.

Sei Dir wie gesagt der Gründe bewusst, nämlich dass Du die heutige Erfahrung machst, weil Du Deine Kreativität zu verwirklichen beginnst. Und wenn Du Deinen Zweck/Ziel/Bestimmung (purpose) suchst, zeigt er sich Dir jetzt mit dieser Essenz. *

DAVID: Ich befasse mich mit Songs und mit Dingen für Kinder (children’s stuff). Wird sich das materialisieren, so wie es mir von Anderen verkündet wurde, nämlich dass mein Ziel sich bald verwirklichen und ich den Kindern in dieser Welt helfen werde usw. Ist das mein Instrument?

ELIAS: Du wirst sehr behilflich sein, was indirekt auch für die Kleinen sehr behilflich sein wird, obwohl Du, wie Du Dir bereit gewahr bist, Deine Aufmerksamkeit ganz singulär in einem Bereich konzentrierst/lenkst, und die Verwirklichung Deiner Kreativität mag Dir gegenwärtig sehr ungewohnt vorkommen.

(Weist nach links) In diese Richtung blickst Du und hegst Erwartungen bezüglich des Verwirklichens. Aber Du gehst in jene Richtung (weist nach rechts), weshalb Du die Rolle noch nicht erkennst, die Du Dir selbst präsentieren wirst.

Den Teilnehmern an diesen Sitzungen sage ich schon eine Weile, dass sie mit einer Begegnung rechnen können, die sich nun ereignet. Du tauchst deshalb nicht zufällig jetzt in diesem Forum auf. Die Personen, denen dies gesagt wurde, verbinden derzeit noch nicht alle ihre objektiven Äußerungen miteinander. Mit ihren Bewegungen/Voranschreiten verwirklichen sie Aktivitäten, die scheinbar endlos und deren Zustandebringen scheinbar unmöglich ist, doch es sind noch nicht alle Puzzleteilchen zusammenkommen, und als eines dieser Puzzleteilchen kannst Du Dich selbst betrachten.

DAVID: Ich bin also jetzt am richtigen Ort. Sollte ich in Kalifornien bleiben?

ELIAS: Ja.

DAVID: Okay, denn ich fühle mich oft einsam und habe das Gefühl, dass es ganz anders wäre mit einem Partner/in.

ELIAS: (bestimmt) Du bist nach Deinen Begriffen am richtigen Ort und hast Dich jetzt in die richtige Gesellschaft begeben.

DAVID: Bist Du involviert?

ELIAS: Absolut!

DAVID: Zwei Frauen sagten mir, dass Du auf jemanden Namens Dave oder David wartest, der noch kommen soll.

ELIAS: Und ist das nicht Dein Name?

DAVID: Ja, aber bist Du nicht Jener, mit dem ich an den Bücher usw. arbeite?

ELIAS: Es sind diese Essenz, sowie Michael (Marys Essenz). Und was Deine Idee bezüglich Deiner Verbindung und Beziehung mit diesem anderen Individuum anbelangt, erwäge alle heutigen Informationen, denn das ist auch ein Umleiten der Aufmerksamkeit in die andere Richtung.

Du hältst Deine Aufmerksamkeit hier (deutet nach links). Dein Ziel/Zweck/Bestimmung, um alle diese Dinge zu verwirklichen, die Du verwirklichen willst, ist jedoch dort (deutet nach rechts). Und dieser veränderte Bereich ist hier (weist auf den Boden, direkt in der Mitte), in Gesellschaft dieser Personen und dieser Essenz. Dies bietet Dir die Gelegenheit, das zu verwirklichen und zu vollenden, und alle von Dir gesuchten Elemente, sind in diesem Gegenwartsaugenblick direkt vor Dir. Sagte man Dir nicht schon früher, dass für Dich die Wahrscheinlichkeit besteht, diesem Typen zu begegnen?

DAVID: Ja, aber wer ist er?

ELIAS: Diese Essenz.

DAVID: Hmm! Und wie heißt sie?

ELIAS: Elias.

DAVID: Elias, Du wirst mir also helfen, dies zu verwirklichen, denn ich weiß nicht, wie es geschehen wird.

ELIAS: Das musst Du auch nicht wissen. Es wird fließen und strömt bereits, denn Du hast dieses Strömen bereits erlaubt und kannst Dich mit dem überraschen, was Du alles verwirkliche kannst, wenn Du wählst, dieser Richtung Energie zu verleihen.

DAVID: Ja, ich möchte lieber mit Geistern als mit Erdenbewohner zusammenarbeiten. (lacht) Aus irgendeinem Grund zieht mich diese spirituelle Seite immer mehr an, und dies ist so intensiv geworden, dass ich noch nicht einmal mehr begehre, in die Welt hinauszugehen, weil ihre Energie die Meine nicht länger stützt (sustain). Ich fühle mehr Mitgefühl, mehr Liebe und möchte an einer liebevollen Energie, der Wahrheits-Energie partizipieren.

ELIAS: Und vielleicht kannst Du auch Deinen Beziehungs-Wunsch verwirklichen, wenn Du Deine Aufmerksamkeit auf die Teilnehmer dieses Kreises richtest.

DAVID: Ich werde es versuchen....

ELIAS: Denn unter den Teilnehmern findest Du vielleicht das, was Du suchst.

DAVID: Und unser Ziel/Zweck/Bestimmung ist es, Kinder über diese Bücher zu erreichen?

ELIAS: Als Nebenprodukt.

DAVID: Wird es verfilmt werden? Man sagte mir, dass es im Fernsehen und im Kino präsentiert werden wird.

ELIAS: Das ist eine Wahlmöglichkeit der physisch Beteiligten und ist im Gegenwartsjetzt eine Wahrscheinlichkeit, die Du wählen kannst.

DAVID: Wie viele Leute werden beteiligt sein?

ELIAS: Derzeit schließt sich der Kreis der Beteiligten, all dieser Puzzle-Teilchen, die benötigt werden, um diesen Vorgang zu verwirklichen, und Du bist einer der Letzten, der sich diesem Kernteam anschließt. Wenn Du es zulässt, wirst Du in dieser Kerngruppe die gewünschte Partnerbeziehung, Kreativität, spirituelle Expansion, größeres Verständnis und Selbst-Erfüllung finden. Du präsentierst Dir das ganze Päckchen mit einer hübschen Schleife darum herum.

DAVID: Ich habe das Gefühl, dass wir bei dem, was wir zustande bringen wollen, möglicherweise in der externen Welt auf Widerstand stoßen werden.

ELIAS: Ja, doch Du wirst subjektiv mit dieser Essenz ständig kommunizieren und wirst fähig sein, diesem Widerstand standzuhalten und über vergrößertes Verständnis und Stärke verfügen, und Dank Deiner Kreativität und ihrer Verwirklichung wirst Du gut fähig sein, mit dieser Opposition zurecht zu kommen.

DAVID: Doch in der materiellen Welt ist dafür Geld erforderlich.

ELIAS: Dies wird als natürliches Nebenprodukt dieser Informationen und der Handlung dieses Kernteams generiert werden und sich automatisch materialisieren. Im physischen Fokus sorgt Ihr Euch zu sehr um dieses Element, was auch Matthew (Drew) tut, und wenn Ihr Euch weniger intensiv aufs Materialisieren dieser weltlichen/banalen Elemente konzentriert, tauchen sie mühelos auf.

Ich bitte um eine Pause für Michael (Mary), und anschließend kannst Du mit Deinen Fragen fortfahren.

DAVID: Ja, vielen Dank.

Pause

Session 189 (Fortsetzung folgt)
Thursday, July 3, 1997 © 1997 (Private)

* Vickis Anmerkungen: Ich habe beobachtet, wie Elias mit vielen Teilnehmern interagiert, aber es war nie so gezielt wie in diesem Paragraphen. Meiner Ansicht nach war das eine ungewöhnliche Sitzung.

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 13015
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Sitzung 189

Beitrag von Gilla » Di 24. Mär 2020, 07:40

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

ELIAS: Du kannst mit Deinen Fragen fortfahren.

DAVID: Wie machst Du das, dass Du so schnell wieder da bist. Die arme Mary konnte sich gar nicht erholen.

ELIAS: (grinst) Ich komme nicht herein. Es ist lediglich ein Positionstausch und somit auch ein Glaubenssatzsystem, dass lange Zeitspannen erforderlich wären, denn der Austausch ist unmittelbar. Ich wähle lediglich, dies für Individuen zu materialisieren, und Michael (Mary) erlaubt den Vorgang und kooperiert.

DAVID: Warum nennst Du sie Michael und nicht Mary?

ELIAS: Dies ist der Klang (the tone) der Gesamtessenz, die alle Fokusse umfasst, bloß ein Wort, die Übersetzung eines Klangs in Eurer Sprache als Idenfizieren der gesamten Essenzpersönlichkeit. Mary ist ein Fokus der Essenz. Michael ist der Klang, der alle Fokusse und Aspekte dieser Essenz umfasst.

DAVID: Vielleicht kannst Du es wiederholen, nachdem jemand aufgewacht ist. Bin ich jener David, der mit dieser Gruppe verbunden sein soll? (Vickis Anmerkungen: Das war das erste Mal, dass ich während einer Sitzung einschlief.)

ELIAS: Ja.

DAVID: Und wann werden wir anfangen?

ELIAS: Es hat begonnen und kommt nun weiter voran, da Du Dir erlaubt hat, die Wahrscheinlichkeit Deiner Verbindung mit diesem Forum zu verwirklichen.

DAVID: Werden wir durch die Welt reisen und auf diese Weise viele Leute erreichen?

ELIAS: Die Wahl liegt bei Euch, obwohl das eine der wahrscheinlicheren Wahrscheinlichkeiten sein mag.

DAVID: Mir würde es gefallen, so weit wie möglich damit zu gehen, mittels Kommunikationen, einem Film, Talk Shows, damit die ganze Welt von den wundervollen Dingen erfährt, die ihnen helfen werden.

ELIAS: Durchaus!

DAVID: Es wird also geschehen.

ELIAS: Obwohl das Michael (Mary) und Lawrence (Vicki) Kummer bereiten mag. (grinst Vicki an). Aber ihr hättet damit rechnen können, da ich das von Anbeginn an angedeutet habe.

DAVID: Waren Du und ich schon früher miteinander verbunden? Vor kurzem machte ich eine außerkörperliche Erfahrung, bei der ich fast aus dem Körper herausgekommen bin, und ich bemerkte, dass jemand an meiner Seite war. Warst Du das?

ELIAS: Ja.

DAVID: Diese Person lächelte. Ich hielt mich an etwas, an einer Energie fest, und es schien so zu sein, dass ich dies nicht tun sollte, aber ich versuchte, es festzuhalten und hatte das Gefühl, das diese Person in meiner Nähe mir beim Loslassen jener Energie helfen wollte, an die ich mich jedoch klammerte.

ELIAS: Durchaus.

DAVID: Und ich ließ es los, und es erlosch wie eine Lichtkugel, und Du dachtest in etwa: „Du liebe Zeit. Okay, Nächster. “ (??? And you thought like, "Thank goodness! Okay, next!")

ELIAS: Es ist symbolisch für das, was Du gerade angefragt hast. „Soll es expandiert werden? Sollst Du das verwirklichen? Sollt Du erschaffen? Sollt Ihr Euch weltweit äußern? Wirst Du Deine Kreativität verwirklichen? Wirst Du Deine Beziehung verwirklichen?“ Ja, gemäß der derzeit wahrscheinlichsten Wahrscheinlichkeit. Ist das deutlich genug?

DAVID: Ja, ich hoffe, dass es mir klar werden wird. Jetzt tue ich also alle diese Dinge, von denen Du sprichst… wie den Song zu schreiben, mit dem ich mich gerade befasse, doch wie gesagt sind die anderen Dinge HIER, so dass ich dort meine Zeit vergeude?

ELIAS: Nein.

DAVID: Ich muss also damit weitermachen?

ELIAS: Nein. Ihr vergeudet nie Eure Zeit. Du lenkst Deine Aufmerksamkeit ab, aber Du vergeudest Deine Zeit nicht. Als Nebenprodukt des Änderns Deiner Aufmerksamkeit wird Vieles von Deiner Kreativität vermehrt Früchte tragen. Ich sage nicht, dass Du die Aktivtäten loslassen musst, die Du derzeit anheuerst oder in der Vergangenheit angeheuert hast. Deine Kreativität wird Früchte tragen, wenn Du die Wahrscheinlichkeiten zulässt, und zwar nicht nur entsprechend Deiner Erwartungen. Natürliche Mühelosigkeit wird ein Nebenprodukt des Vorgangs sein, den Du wählen und anheuern wirst, während Du Deine Aufmerksamkeit und den Schwerpunkt Deines Begehrens innerhalb dieses Forums steuerst.

DAVID: Warum schreibst Du das Buch nicht durch Mary, die Dich channelt? Welchen Zweck habe ich hierbei.

ELIAS: Jede Essenz, die einen solchen Energieaustausch einvernehmlich anheuert, wählt auch, dies im Rahmen der Kreativität des betroffenen physisch fokussierten Individuums zu tun, weshalb Ihr viele verschiedene Äußerungsweisen erleben könnt. Manche Individuen orientieren sich in ihrem Fokus an einem bestimmten kreativen Element. Manche mögen als Schriftsteller kreativ sein. Wenn bei einem solchen Energieaustausch beabsichtigt ist, den Massen Informationen zu offerieren, wird dies ihm Rahmen der vom physischen Individuum als seine Kreativität gesehenen Fähigkeit geschehen, und bei unserem Energieaustausch ist beabsichtigt, diese Informationen vielen Individuen rund herum auf Eurem Globus zu präsentieren.

Michael (Mary) glaubt nicht, schriftstellerisch begabt zu sein. Da Essenzen nicht aufdringlich sind, muss dieser Vorgang (das Buch) innerhalb der Schranken von Michaels Glaubenssatzsystemen in Kooperation mit Anderen zustande gebracht werden, die zur Schriftsteller-Tätigkeit tendieren mögen. Michael selbst sieht sich als Maler und schreibt deshalb nicht, weshalb er diesen Vorgang oder diese Fähigkeit verweigert und zulässt, dass sie innerhalb seiner eigenen Fähigkeiten schlummert. Trotzdem geht der Vorgang weiter, denn es bedarf lediglich der Kooperation und der Interaktion anderer Personen, und es wird trotzdem verwirklicht werden. Für Michael (Mary) ist es unnötig, Schreiben anzuheuern.

Größtenteils bin ich Michaels Glaubenssatzsystemen gegenüber nicht aufdringlich (grinst Vic an), obwohl ich manchen Glaubenssatzsystemen gegenüber aufdringlich sein mag und deshalb nicht wähle, den gleichen Vorgang anzuheuern wie andere Lehrer, die Ihr früher gekannt habt, und das ist einer der Gründe dafür. Außerdem wählt diese Essenz, auf andere Weise Informationen zu übermitteln und sie darzustellen. Es ist nicht nötig, die Methoden einer anderen Essenz anzuwenden.

DAVID: Elijah, wo rührt Dein Akzent her?

ELIAS: Das ist die Übersetzung einer Kombination vieler Akzente im physischen Fokus, und die stärksten Elemente, die Ihr identifizier könnt, wären Französisch und Englisch.

DAVID: Derzeit bringe ich zwei wunderschöne Songs hervor, die wir mit Hilfe eines sehr bekannten Spaniers aufnehmen wollen, der beim Schnulzen-Fernsehen arbeitet (soap television). Ich weiß nicht, ob es sich über ihn manifestieren wird, aber er reist bald von New York nach Louisiana, und ich denke mir, dass diese wunderschönen Songs vielleicht mit seiner Hilfe viele Leute erreichen werden.

ELIAS: Durchaus. Derzeit blüht die Kreativität vieler Künstler auf, was auch ein subjektives Hindurchträufelns in Erwiderung dieser Bewusstseinsumschaltung ist.

DAVID: Wenn ich Dir den Namen eines Individuen nennen, hilft das Dir, Dich auf diese Person zu fokussieren, oder ist das egal? Er heißt … (Name hier weggelassen)

ELIAS: Das spielt keine Rolle. Nutze Deine Chancen. Ich schlage nicht vor, Deine Aufmerksamkeit umzuleiten oder Chancen, die Du auf Dich anziehst, zu blockieren. Ich sage Dir lediglich, dass Dein Begehren Dich mehr zum Verwirklichen Deiner persönlichen Lebensabsicht führt, die an diesem Forum und der Präsentation dieser Informationen an die Massen ausgerichtet ist.

DAVID: Wird dieses Gefühl der Leere und des Unglücklichseins bald verschwinden? Werde ich mich bald glücklich fühlen?

ELIAS: Ja, im Rahmen der von Dir derzeit gewählten Wahrscheinlichkeiten - was mit unserem heutigen Gespräch begonnen hat – und wenn Du Dich in der Folge auch in den Kreis der Forenmitglieder begibst. Und wenn Du bemerkst, beachtest und zu partizipieren wählst, werden sich alle gesuchten Elemente verwirklichen. Du hattest nicht zugehört!

DAVID: Gerade als Du das sagtest, dachte ich mir, dass Du das zuvor schon gesagt hast. Bist Du in Deinem Bereich alleine, oder arbeitest Du beim Übermitteln Deiner Informationen mit anderen Entitäten zusammen?

ELIAS: Ich bin nach Euren Begriffen nie alleine. Dieser Energieaustausch wird in Harmonie mit mehreren anderen Essenzen zustande gebracht, die zwar nicht physisch mittels eines Energieaustausch mit Michael (Mary) sprechen, aber sie sind ständig präsent, interagieren und vermischen sich.

DAVID: Werde ich noch zu Lebezeiten fähig sein, die andere Seite, wo Du bist, zu sehen oder zu erleben?

ELIAS: Ja.

DAVID: Werde ich Dich dann als Elias wiedersehen und Dich hören können, anders als jetzt über Mary?

ELIAS: Wenn Du dies wählst und es Dir gestattest, denn Viele können sich verbinden und diese Essenz tatsächlich sehen. Es geht nur darum, dass Du es zulässt.

DAVID: Elias, waren Du und ich schon in anderen Leben miteinander verbunden?

ELIAS: Ja.

DAVID: Wir sind also alte Seelen-Kumpels.

ELIAS: Sozusagen.

DAVID: Es ist also Liebe von Herz zu Herz gegeben?

ELIAS: Sozusagen.

DAVID: Oh! Was heißt “sozusagen” in Bezug auf Liebe?

ELIAS: Es ist ziemlich weit entfernt von dem, was Ihr als Liebe bezeichnet, denn Ihr filtriert das Konzept der Liebe über Euer Verständnis, Eure Interpretation, Eure Glaubenssatzsysteme und über Euren emotionalen Schwerpunkt in dieser physischen Dimension. In dem Bewusstseinsbereich, den ich innehabe, ist das kein Element. Es ist zwar ein Realitätselement, aber keines, innerhalb dessen ich meine Aufmerksamkeit fokussiere.

DAVID: Deine Liebe ist also auf einer viel höheren ….

ELIAS: Es gibt keine Stufen, auch keine höheren Stufe!

DAVID: Und was sind dann die Stufen, über die Geister sprechen, die dimensionalen Schwingungsunterschiede?

ELIAS: Es gibt Bewusstseinsbereiche, die verschiedene Aktionen und Aufmerksamkeits-Fokusse innehaben. Sie unterscheiden sich. Sie sind weder höher noch niederer, sondern bloß unterschiedlich. Es gibt kein Bewusstseinselement, das höher ist als Ihr, denn auch Ihr habt alle Bewusstseinsbereiche inne. Eure Aufmerksamkeit ist lediglich derzeit auf diesen ein Schwerpunkt fokussiert.

DAVID: Im letzten Jahr fühlte ich mich mehr als je zuvor zum Studium der Planetenenergien und der Astrologie hingezogen. Vergeude ich damit meine Zeit?

ELIAS: Nein. Es gibt keine Fehler. Mit Deiner Sumafi-Absicht magst Du wählen, verfälschte Elemente innerhalb des astrologischen Glaubenssatzsystems zu mindern. Wie ich den Individuen in diesem Forum bereits sagte, wurde dieses Wissen in den gegenwärtigen Glaubenssatzsystemen entstellt, obwohl dies einem Essenz-Wissen über die Realität und über Eure Erschaffens-Methoden entspringt. Du magst also wählen, der Verringerung der Entstellungen innerhalb dieses Glaubenssatzsystems Energie zu verleihen, da es bei diesem Thema Wahrheitselemente gibt, obwohl diese weit von dem entfernt sind, was Ihr als Eure astrologischen Ansätze seht.

DAVID: Ich sollte das also weiterhin studieren?

ELIAS: Wenn Du das zu tun wählst.

DAVID: (lachend) Wenn ich nein sage, ist das eine Wahl.

ELIAS: Durchaus!

DAVID: Aber wenn ich nein sage, könnte ich Wundervolles damit vermeiden.

ELIAS: Vielleicht, und Du kannst auch erheblichen Konflikt verwirklichen. Und die von Dir gewählten weniger effizienten Schritte kannst Du am Konflikt erkennen, den sie präsentieren.

DAVID: Im Moment habe nicht mehr viele Fragen, und ich denke, dass viele Dinge aus unserem Gespräch hervorkommen werden, wie als ich sagte, dass es meine größte Sorge ist, ob ich am richtigen Ort bin, was Du beantwortet hast. Mein Platz ist in Kalifornien und hier, und … Werde ich die von mir geliebten Menschen bald wiedersehen können, da ich sie so sehr vermisse? Denn im Augenblick kann ich mir das nicht leisten, da sie in England leben und älter werden. Möglicherweise werden sie bald in Deiner Welt sein.

ELIAS: Sie sind es schon (kichert). Bald ist relativ. Wenn Du damit eine Zeitspanne wie nächste Woche meinst, nein. Wenn Du hinsichtlich der Zeit Spielraum äußerst, dann relativ bald.

DAVID: Du bist Dir also gewahr, dass unsere Zeit durch alles, was wir tun, gemessen wird. In Deiner Welt gibt es keine Zeit.

ELIAS: Stimmt.

DAVID: Wenn Du über ein kommendes Ereignis sprichst, wie könne wir wissen, wann es stattfinden wird? Morgen, in zehn, oder in vielen Jahren?

ELIAS: Ich nenne Euch keine präzise Zeitspanne sondern offeriere Euch entsprechende Begriffe für Zeitspannen. Wenn ich „bald“ sage, könnt Ihr mit Zeitspannen von einem „sofort“ bis hin zu „zwei oder drei Jahren“ rechnen. Manchmal werde ich auch von einer unmittelbaren Aktion sprechen, d.h. eine Aktion, die sich sofort materialisieren wird!

DAVID: Ich möchte Dich nicht ermüden, und ich habe das Gefühl, dass wir uns wiedersehen werden. Gibt es noch etwas, was Du mir sagen möchtest?

ELIAS: Ich ermüde nicht.

DAVID: Prima, denn wir Menschen tun das.

ELIAS: Dessen bin ich mir gewahr.

DAVID: Ich bin froh über unsere Begegnung und hoffe, dass Du Dich freust, dass ich Dir endlich begegnet bin.

ELIAS: Die Personen aus dieser Gruppe werden sich sehr darüber freuen, dass wir uns physisch begegnet sind. Erinnere Dich daran, dass Du, wenn Du dies zu tun wählst, innerhalb dieses Personenkreises eine Schlüsselpositionen einnimmst. Wenn Du wählst, die diesbezüglichen Wahrscheinlichkeiten zu verwirklichen - und Dein Begehren geht gegenwärtig in diese Richtung - dann wirst Du mir sehr oft begegnen. (lächelt)


Session 189
Thursday, July 3, 1997 © 1997 (Private)

Anmerkungen:
(1) Elias hat seit Beginn der Sitzungen oft von einer Person namens Dave gesprochen, erstmals in Sitzung Nr. 9:

CHRIS: In Michaels (Marys) Traum heute Nacht kam der Name Dave vor. Kannst Du uns mehr dazu sagen?

ELIAS: Ich gab ihm diesen Namen, den sich mehrere physische fokussierte Essenzen teilen. Es ist kein Zufall, dass dieser Name mehrere Verzweigungen aufweist, eine ist mit Lawrence (Vicky), eine mit Oliver (Chris) und eine mit einer anderen Essenz verbunden, die alle mit demselben Thema und Material zu tun haben. Der Gebrauch des Wortes „Manuskript“ war richtig. Ihr unterscheidet zwischen Niederschrift und Manuskript. Unser dritter Dave mag maßgeblich im Bereich Manuskript beteiligt sein. In der sogenannte Zukunft werden wir Lawrence entsprechend instruieren. Es amüsiert mich, dass Lawrence (Vicky) den Kopf in den Händen hält, was daran erinnert, wenn Elizabeth sagt, dass ihr Gehirn schmerzt.

(2) David begegnet beiden Frauen bei der Arbeit. Eine von ihnen nahm an Sitzungen teil, tut das aber nicht mehr, und die andere nahm an einer Gruppensitzung teil und hatte zwei private Sitzungen. Zuvor oder auch danach hat er keine von Beiden getroffen.

(3) Eine Woche vor seiner ersten Sitzung mit Elias nahm David an einer Channeling-Sitzung teil. Als er an der Reihe war fragte er: „Was gibt es, was Du möchtest, dass ich dies weiß?“ und die Essenz, deren Name zufällig Mary lautet, sagte ihm, dass r einem Typen begegnen würde, der etwas von ihm nehmen und es verwirklichen würde ("take something from him and make it happen.") David war überrascht, als Elias ihm diese Frage stellte).

Antworten