Elias: Sitzung 26

Diskussion über die kanalisierten Texte der Wesenheit Elias über Mary Ennis

Moderator: Gilla

Antworten
Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 13015
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Elias: Sitzung 26

Beitrag von Gilla » Sa 21. Mär 2020, 10:24

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

Session 26
Friday, August 4, 1995
Teilnehmer: Mary (Michael), Vicki (Lawrence), Ron (Olivia).

(Ausschnitt)

VICKI: Kannst Du mir mehr zur Verbindung von Michael (Mary) und mir sagen?

ELIAS: Das werde ich gerne tun, obwohl dies ein sehre kompliziertes Thema ist, das nur schwer in physischen Begriffen übermittelt werden kann.

Denkt einmal an das sich Vermischen (intermingling) von Essenzen, denn tatsächlich sind sie nicht separat, doch unter Berücksichtigung des Getrenntseins nach Euren physischen Begriffen gebe ich Euch einen einfachen Vergleich. Allerdings gibt es im nicht-physischen Fokus keine sexuelle Orientierung, was unser Thema nicht tangiert, aber in physischen Begriffen wird dies eine interessante Analogie sein: Ihr wisst, dass zwei Individuen, die in Eurer physischen Manifestation zusammenkommen und sich sehr eng miteinander verbinden, infolge ihrer physischen Vereinigung eine solch extreme Energiemanifestation generieren können, dass die Energie sich zu vermischen und sich als eine Äußerung nach draußen zu äußern scheint.

Diese Energie-Vermischung, die nach draußen projiziert wird, ist eine wahre Äußerung gegenseitiger Liebe. Somit habt Ihr eine kombinierte Energie erschaffen, die nicht länger zwei separate Energien, sondern eine Energie ist und sich als Produkt der Vereinigung und Vermischung dieser Individuen über Eure physischen Körper hinaus in einem einzigen Strom nach draußen erstreckt. Nach dem gleichen Prinzip, jedoch auf eine ganz andere Weise, können sich Essenz bis zu einer solchen Verflechtung der Äußerung von Liebe vermischen, dass sie einen Energiestrom generieren, der Eurer physischen Äußerung sehr ähnlich ist. Wir sprechen hier von Energie und nicht von der physischen Interaktion. Diese Energie-Äußerung wird sich noch über die miteinander vermischten Essenzen hinaus ausdehnen.

Diese Energie besteht nicht bloß aus herumfliegenden Molekülen oder Atomen. Sie ist sehr gezielt und konzentriert. Diese Energie, die Persönlichkeit haben kann, was sehr oft der Fall ist, begehrt nun zu fragmentieren, und die miteinander vermischten Essenzen beantworten dieses Begehren. Sie darf fragmentieren, wird aber nicht zu nur einem einzigen Fragment, da zwei Essenzen betroffen sind, die ihr sich zu äußern erlauben, weshalb sie wie ein Laub-Wirbel durch die Luft schwirrt und schließlich so intensiv wirbelt, dass die Blätter auseinanderstieben und zwei Essenzen erschaffen, die ursprünglich Eines waren. Beide beziehen sehr stark den selben Schwerpunkt mit ein, ähnlich wie das Michael (Mary) geschilderte Beispiel physischer Zwillinge, die von einer Entität, die sich in zwei aufteilt, manifestiert sind und die gleichen biologische Muster und ziemlich das gleiche Bewusstsein haben, und bei dieser Äußerungen erschaffen die Essenzen auf ziemlich ähnliche Weise.

Es ist sehr ungewöhnlich, dass diese Essenzen in der physischen Manifestation wiedervereinigt sind. In den nicht-physischen Phasen zwischen den Entwicklungsfokussen wiedervereinigen sie sich immer. Mit individuellen Entwicklungsfokussen verbinden sie sich nicht immer. Ich sagte Euch, dass das keine bevorzugte Wahrscheinlichkeit, sondern vielmehr ein NICHT-EINSEITIGES Begehren war.

Jeder der Beiden ist sich gewahr, dass er sich nicht nochmals zu manifestieren wünscht, und aufgrund des Getrenntseins in der physischen Manifestation seid Ihr Euch nicht der Existenz des Anderen gewahr gewesen, doch dieses Begehren ist immer noch vorhanden gewesen, und die Essenzen bleiben miteinander verbunden. So wie ich sagte, dass Paul (die Essenz Paul Patel) und ich uns sehr verbunden sind und wir uns auf sehr ähnlichen Bahnen entwickeln bzw. expandieren, gilt das auch für die Äußerungen von Michael und Lawrence. Die Verbindung ist sehre tief. Ihr werdet bemerken, dass Ihr anscheinend die Gedanken des Anderen denkt, und dies tut Ihr, weil Euer Bewusstsein so sehr miteinander verbunden ist.

VICKI: Sind Du und Paul die gleiche Art Fragmentation?

ELIAS: Nein. Wir haben immer ein tiefes Verbundsein erlebt. Man könnt es eher mit dem starken Verbundsein von Dir mit Ron (Vickis Mann) vergleichen, das in Entwicklungsfokussen und nicht-physische Fokusse fortwährt. Wir sind von derselben Essenz fragmentiert. Du und Michael (Mary) sind das nicht. Du und Ron sind es. (??? You and Michael are not. You and Ron are.)

Weil Ihr Beide von derselben Essenz fragmentiert seid, fühlt Ihr Euch so eng verbunden. Das ist ein sehr starkes Bündnis, aber Fragmentation ist nicht Eure einzige Verbindung. Wie ich bereits in einer anderen Sitzung sagte, könnte man die Verbindung mit einem physischen Fokus, der von derselben Essenz fragmentierte, als Soul Mate (Seelenpartnerschaft) sehen. Die Verbindung zwischen Dir und Michael könnte man gleichsetzen mit geistiger Verwandtschaft. Diesen Begriff gebraucht Ihr ziemlich leichthin in Eurem Fokus. Wenn die Tiefe dieser Äußerung erkannt würde, würde man das weniger leichthin umherwerfen, denn auf diese Weise verbindet Ihr Euch selten.

Ähnlich wie bei Zwillingen, begehren solche Essenzen oft sich aufzuteilen, um ihre Schwerpunkte individuell zu erleben. Seltener gibt es Essenzen die so tief miteinander verbunden sind, dass sie wünschen, sich nicht aufzuteilen, die deshalb die Verbindung fortsetzen. Ich sagte auch bereits, dass Ihr Beide im nicht-physischen Bereich denselben Schwerpunkt nach dieser physischen Manifestation gewählt habt, und ich warne Ron, denn im nicht physischen Fokus können Beide ziemlich schelmisch terrorisierend sein.

RON: Das ist okay. Sie haben mich bereits gewarnt.

ELIAS: (scherzend) Dann nimm Dir die Warnung zu Herzen.

VICKI: Darüber haben wir bereits gesprochen noch bevor wir die Verbindung verstanden haben.

ELIAS: (lachend) Eure Essenzen verstehen die Verbindung.

VICKI: Ich danke Dir und Paul für dieses wundervolle Fragmentations-Geschenk.

ELIAS: Das ist nicht nötig, außer wenn Du Dir selbst dafür dankst! Die Manifestationen sämtlicher Äußerungen wahrer und reiner Liebe sind wunderschön. Selbst im physischen Entwicklungsfokussen ist die Liebe Eure schönste Äußerung. Die Schönheit, die Eure Energiemanifestation immer dann ins Universum ausstößt, wenn sie manifest ist, würde Dich erstaunen.

VICKI: Warum ist es ungewöhnlich, dass solche Essenzen wie Michale (Mary) und ich sich im physischen Fokus begegnen?

ELIAS: Der Erfahrung wegen geschieht es häufiger, dass solche Essenzen wie Du und Michael sich voneinander entfernen, um separat zu erleben und unabhängige Identitäten zu haben. So wie auch Eure physischen Zwillinge nicht als eine einzige Person, sondern als separate Identitäten wahrgenommen werden wollen, reagieren Essenzen auf ähnliche Weise, aber nicht immer, denn bei Euch war das nicht der Fall. Wie gesagt, habt Ihr Euch nicht immer gemeinsam manifestiert. Ihr habt Euch jedoch immer innerhalb derselben Entwicklungsfokusse manifestiert, was eine Fortsetzung der Verbindung ist.

RON: Kannst Du mir sagen, welche Verbindung es zwischen Michael (Mary) und mir gibt?

ELIAS: Auch diese Verbindung bezieht viele Entwicklungsfokusse mit ein. Deine Essenz ist sehr mit Michael verbunden, so wie sie auch mit Lawrence verbunden ist, und Deine Verbindung mit Michael könnte man damit vergleichen. Sie kommt dem im Wesentlichen gleich und ist fast wie EINE Essenz, und Deine Verbindung mit Beiden über Entwicklungsfokusse und nicht-physische Interaktionen ist ihnen ebenbürtig gewesen. Ihr wart sehr verbunden und habt viel miteinander interagiert. Es mag Dich erstaunen, dass Ihr in anderen Entwicklungsfokussen die Partner getauscht habt. Mit einem warst Du in einem Fokus verbunden, und der Andere war in einem anderen Fokus verbunden, so hin und her. Dies Verbindung ist sehr stark, und diese Informationen werden Michael (Mary) interessieren, weil er um diese Verbindung weiß, aber nicht darüber gesprochen hat, und wenn er sich die Tonaufnahme angehört hat, wird er sich gestatten, darüber zu sprechen.

VICKI: Ich denke immer wieder, dass Channeln für mich selbst nicht so überaus wichtig ist, weil ich jemand habe, mit dem ich sprechen kann, was wunderbar ist, aber für Manche scheint dieser Prozess sehr wichtig zu sein. Kann man sich durch das Anheuern des Channelns mehr mit seiner eigenen Essenz verbinden?

ELIAS: Das ist eine interessante Frage. Ja, was Michael (Mary) anbelangt, denn wenn dieses Phänomen nicht erlaubt worden wäre, hätten sich viele Wahrscheinlichkeiten nicht ereignet und viele Essenz-Verbindungen hätten nicht stattgefunden. Bei Dir ist es anders, denn Deine Essenz-Verbindungen werden jetzt zustande gebracht. Es stimmt, das dies nicht von größer Wichtigkeit für Dein Wachstum ist. Für Dein Expandieren und für Dein Gewahrsein ist dies nicht erforderlich, obwohl Du eine diesbezügliche Verbindung begehrst, was es jedoch wieder wichtig macht. Für Deine Expansion ist es nicht erforderlich, aber Du wünschst, diese Erfahrung zu machen, und im physischen Fokus geht es ums Erleben. Deshalb sind alle Erfahrungs-Begehren wichtig, und wenn man das kritisiert, invalidiert man das Begehren. Ich bin mir gewahr, dass Lawrence dieses Begehren nicht in diesem Grad mit Mary gemeinsam hat. Für Dich ist es nicht nötig, dieses Phänomen anzuheuern. Wenn Du das wünschst, kannst Du es versuchen und erleben, ansonsten ist es weniger wichtig.

VICKI: Heute Abend habe ich erstmals dieses Channeling-Begehren verspürt. Es war interessant, das zu erleben.

ELIAS: Ihr Beide (Vicky und Ron) verfügen über diese Fähigkeit und müsst bloß loslassen. Du (Vicki) kommst dem immer näher, und der heutige Abend validiert Deine Verbundenheit. (An Ron gewandt) Deine Interaktionen werde ich interessiert beobachten. Du solltest Dir bestätigen, dass es Dir nicht an Kontrolle gebricht. Das Loslassen kannst Du Dir erlauben. Michaels Interpretation der physischen Interaktion war zutreffend. Er erlangt viele Informationen und assimiliert sie. Es gibt einen extrem mechanischen Austausch. Wie ich bereits in Bezug auf dieses Phänomens sagte, lassen Einige nicht los, und dann ist es für die Essenz sehr schwierig, über dieses Individuum Energie zu manifestieren. Bestätige Deine physischen Reaktionen beim Üben und erlaube Dir, da hindurch zu strömen. Du wirst physische Elemente dabei erleben. Du hast Deinen Körper mit physischen Äußerungen erschaffen. Du hast jede Zelle erschaffen. Dein Körper kennt Dich.

RON: Und kenne ich meinen Körper?

ELIAS: Ja, sogar sehr gut. Sein ganzes Bewusstseins ist mit Dir vermischt. Und wenn Du es wegnimmst, erkennt der Körper das, und er bleibt nicht ruhig sitzen, wenn Du fortgehst. Und er schreit auch nach Dir, wenn eine andere Essenz hereinkommt. Dein Körper ist der Wachhund Deines Bewusstseins, das nicht will, dass eine andere Essenz da ist, und er läutet die Alarmglocken, wenn Du nicht zuhause bist.

Die physischen Elemente dieses Phänomens können variieren, von Muskel-Anspannung bis zu Kreislauf-Äußerungen oder einer Veränderung des Atmens. Du verspürst ein unwillkürliches Anpassen des Nervensystems, fühlst Dich vielleicht schwer, oder auch begeistert. Du magst verwirrt sein, oder driften. Die physischen Äußerungen variieren von Person zu Person. Eure körperliche Chemie unterscheidet sich, und Euer Bewusstsein äußert sich unterschiedlich. Deine physischen Gefühle werden anders als sonst sein, aber Du wirst physische Gefühle erleben. Das ist Teil des Prozesses. Wenn Du dem Bewusstsein ein Driften erlaubst, werden diese physischen Gefühle nicht länger für Dich offensichtlich sein. Es ist möglich, dass Du anfänglich anscheinend gelähmt bist. Dein Bewusstsein ist nicht daran gewöhnt, abgesondert von Deiner physischen Äußerung zu funktionieren.

Das ist nicht dasselbe wie ein Projektion aus Euren Träumen heraus. Dieser Bewusstseinszustand ist anders. Ihr seid nicht auf einem Level Eures Traumzustandes. Im Traum seid Ihr in einem sehr tief veränderten Bewusstseinszustand. In dem Zustand, in dem Du mit einer anderen Essenz kooperierst, magst Du das Gefühl eines veränderten Bewusstseinszustandes haben, aber in Wirklichkeit bist Du zunächst nicht sehr weit weg. Selbst Michael (Mary) geht nicht weit weg, außer in sehr selten Fällen, wenn er sich sehr weit weg projiziert. Er mag weggehen, aber sein Bewusstseinszustand ist weniger tief als im Schlafzustand.

Deshalb mag eine Person, die dieses Phänomen erlebt, Euch sagen, dass sie nicht schläft. Sie ist sich dessen gewahr, dass sie nicht im selben Bewusstseinszustand ist wie im Schlaf. Man könnte das mit einem sehr tiefen Meditationszustand vergleichen. Mit Hypnose könnt Ihr eine Form dieses Zustandes erreichen, was nichts anderes ist als ein sehr entspannter Zustand. Je mehr Ihr Euch entspannt, umso mehr ändert Ihr Euer Bewusstsein, und umso weiter könnt Ihr über Eure physische Äußerung hinausgehen.

Wenn Du dies wieder erlebst, tue das Gegenteil von dem, was Du tun möchtest. Du denkst an Anspannen und an Festhalten. Entspanne Dich vielmehr, und lasse los. Wenn Du in Zukunft Fragen dazu hast, werde ich sie gerne beantworten.
Session 26 (Fortsetzung folgt)
Friday, August 4, 1995

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 13015
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Sitzung 26

Beitrag von Gilla » So 22. Mär 2020, 12:15

RON: Michael (Mary) erwähnte die Möglichkeit negativer Energie, die irgendwie das Gefühl des Näherkommens beeinflussen könnte.

ELIAS: Diese Wahrnehmung ist richtig. Es wird ganz real nichts passieren, obwohl das Gefühl, das auf unbewusster Furcht beruht, durchaus intensiviert ist, denn Ihr fürchtet Euch vor dem, was Ihr nicht versteht und womit Ihr nicht vertraut seid. Das ist keine bewusste Äußerung. Sie ist ganz natürlich. Wenn Ihr eine Energieintensität spürt, fühlt sich das ungewohnt an. Wenn Ihr einen veränderten Bewusstseinszustand erlebt, ist die Energie für Euch viel mehr verfügbar. Ihr blockiert und separiert nicht, weshalb Ihr auch mehr davon beeinträchtigt seid. Ihr könnt zuversichtlich sein, dass beide Essenzen - diese Essenz in Kooperation mit Eurer eigenen Essenz - sehr fähig sind, Euer Bewusstsein zu schützen. Es wird keine nachteiligen Auswirkungen geben. Ihr seid nicht in einem Science-Fiction Film, und Euch wird nichts passieren.

Michaels Wahrnehmung der anderen Energie war richtig, eine sehr gute Wahrnehmung, da er physisch nicht wirklich bei Deinem Experiment involviert war. Seine Empfehlung war auch deshalb nützlich, da Dein Bewusstsein bereits beeinträchtig war und kein Weitermachen zuließ. Wenn Du dies jedoch erzwingst, blockierst Du nur noch mehr, und selbst wenn Du Dir erlaubst, diesen offenen Zustand fortzusetzen, wirst Du nur erreichen, dass Du keiner Essenz gestattest, sich zu Dir hindurch zu projizieren, aber möglicherweise übertreibst Du die seitens eines anderen Individuums eintreffende Energie so sehr, dass Du Dir sogar selbst Angst damit machst.

Euer Bewusstsein und Eure Imagination sind sehr kreativ, und sie können viele verschiedene Äußerungen als Erklärung für die nicht verstandene Energie erschaffen. Ihr glaubt vielleicht nicht an Teufel, Dämonen oder böse Geister, aber Euer Bewusstsein beschränkt sich nicht nur auf solche Schöpfungen und könnte etwas erschaffen, was Euch erschreckt, sogar eine physische Äußerung, die Euch vermuten lässt, einen Herzanfall zu erleben, obwohl das nicht wirklich geschieht. Doch es ist besser, diesen Schwerpunkt zu beenden und das Bewusstsein wieder zu begradigen, bis Du wieder einen sicheren Stand und das Gefühl einer sicheren Umgebung hast.

Selbst negative Energie gegenüber bist Du durch die eigene Essenz geschützt. Wenn Du mit veränderten Bewusstseinszuständen übst und Personen miteinbeziehst, die negative Energie projizieren könnten, wäre es ratsam, Elizabeth oder Michael (Mary) miteinzubeziehen, die beide gut fokussiert sind und effektiv blockieren können.

(Ausschnitt)

VICKI: Kannst Du mit Michaels schlechtem Ohr hören?

ELIAS: Ich weiß, dass Michael (Mary) in dieser physischen Manifestation auf den linken Ohr nichts hört, was aber meine Tonaufnahme nicht beeinträchtigt.

VICKI: Ja, es schien nicht beeinträchtigt zu sein, was ihn erstaunte. Zum ersten Mal weiß ich nicht, wie ich mit Michael (Mary) über die Ängste wegen ihrer Tochter sprechen soll. Kannst Du mir einen Rat geben?

ELIAS: Ich plante bereits, heute Abend mit Michael darüber zu sprechen, da ich mir seines Kummers gewahr bin. In Situationen einer sehr tief reichenden Emotion könnt Ihr am besten helfen, wenn Ihr Euch nicht unbedingt mit dem Geschehen identifiziert. Du kannst Unterstützung bieten, ohne unbedingt dasselbe erleben zu müssen, ihm zuhören und ein unterstützendes Feed-back geben. Es gibt nur weniges, was wir tun könnten, damit er sich besser fühlt, da dies eine allseits (on all sides) natürliche Erfahrung ist, die nur bestätigt werden und wofür Verständnis geäußert werden muss. Wenn ein Nahestehender etwas erlebt, was Du selbst als unbehaglich erachtest, worüber Du aber keine Kontrolle hast, kannst Deine Äußerung nur unterstützend sein.

Michael ist sich durchaus der sogenannten psychologischen Auswirkungen der Situation gewahr. Er ist sich auch durchaus gewahr, dass dieser emotionale Schwerpunkt nicht ewig währen wird. Er wünscht bloß, dies überhaupt nicht zu erleben. Doch je mehr er sich daran klammert oder es auch wegstößt, umso mehr ist es vorhanden. Wenn er die Erfahrung zulässt und als das akzeptiert, was sie gegenwärtig ist und die Erfahrung durchlebt statt sie wegzustoßen oder zu vermeiden, wird dies viel schneller weggehen oder fortfliegen. An Erlebnissen haltet Ihr nur fest, wenn Ihr sie nicht akzeptiert. Erinnere ihn daran, dass er keinen Schrein errichten will. Mit dem Bau eines solchen Schreins wurde noch nicht begonnen, und wir hoffen, dass er es nicht tun wird.

VICKI: Mit Ron sprachst Du über das Erzwingen-Wollen eines Weitermachens. Worum ging es da?

ELIAS: Wenn Du im veränderten Bewusstseinszustand eine eintreffend Energie wahrnimmst, die sich auf Deine Energie und möglicherweise sogar auf Deinen physischen Zustand auswirkt, ist es besser, Dich nicht zu zwingen, mit dem veränderte Zustand fortzufahren. Ron hat eine bewusste Wahl erlebt. Er hätte wählen können, nicht zu stoppen, doch er wählte, die Interaktion abzubrechen. Er hätte auch wählen können, damit weiterzumachen, aber es wäre eine erzwungenes Fortsetzen gewesen.

VICKI: Du sprichst von einer unangenehmen Auswirkung?

ELIAS: Ja. Die unangenehme Auswirkung einer anderen Essenz, die sich durch Euer eigenes Bewusstsein manifestiert, doch die Manifestation kann durchaus unangenehm sein.

VICKI: Ich war verwirrt, denn heute Abend erlebte ich einige physische Auswirkungen, die jedoch sehr erfreulich waren.

ELIAS: Du hast nichts forciert sondern hast Dich in diesen Zustand hinein entspannt. In seinem Fall war es kein sich in die Situationen hinein Entspannen, was wieder etwas ganz anderes ist. Ein natürlicher Zustand wird Euch leicht/mühelos vorkommen. Selbst physische Veränderungen werden sich behaglich anfühlen. Sie werden sich natürlich anfühlen, und in Eurem Inneren werdet Ihr wissen, dass es Euch gut geht. Wenn Ihr nicht wisst, dass Ihr okay seid, dann stoppt, was in dieser Situation das Richtige war.

(Ausschnitt)

VICKI: Wir haben Impulse, aber es gibt noch etwas, was wir manchmal damit verwechseln, etwas, das wir oft ernster nehmen als tatsächliche Impulse. Wie unterscheidet man Beides?

ELIAS: Wenn Ihr ein Gefühl für einen Impuls haltet, verwirrt Euch das sehr. Ein Impuls ist jedoch kein Gefühl. Erkannt ein Gefühl auslösen, aber wahrscheinlicher ist es, dass der Impuls Denken auslöst, und dann habt Ihr eine Auseinandersetzung. Hinsichtlich der Emotionen ist das anders, weshalb Individuen mit einem emotionalen Schwerpunkt ihren Impulsen sogar noch weniger Folge leisten als Du es tust, weil Impulse keine Gefühle sind, und emotional fokussierte Personen sind es gewöhnt, Gefühle zu interpretieren und zu erleben, und sie verbinden Gefühle mit allem. Impulse verbinden sich eher mit Denken. Wenn Du beim Impuls keine Gedanken erlebst, wirst Du den Impuls unbewusst durchführen und überhaupt nicht darüber nachdenken. Wenn Du über Deinen Impuls nachdenkst, beziehst Du höchst wahrscheinlich die Vernunft mit ein, was bewirkt, dass Du Dich damit auseinandersetzt.

VICKI: Ich dacht mir heute, wenn wir jedem kleinen Impuls Folge leisten würden …

ELIAS: Dann wärt Ihr äußerst glücklich.

VICKI: Und alles wäre anders.

ELIAS: Und überaus mühelos. Ich sagte Euch schon oft, dass Impulse Eure natürliche, Euch angeborene Sprache sind.

VICKI: Manchmal erwarten wir, dass sie lautstärker sind.

ELIAS: Eure Essenz ist nicht aufdringlich sondern sanft und liebevoll, und sie zwingt Euch nichts auf. Sie treibt Impulse nicht voran und haut sie Euch auch nicht über den Kopf, sondern lässt sie sanft in Euer Bewusstsein driften, weshalb ich Euch sagte, dass Bemerken wichtig ist. Wenn es ganz so leicht, oder wenn es unwichtig wäre, würde ich das Wort Bemerken nicht betonen.

VICKI: (lachend) Nun, ich habe gewiss viele Impulse, und ich habe auch bemerkt, dass ich ihnen nicht Folge leistete.

ELIAS: Handeln muss aufs Bemerken folgen. Darüber sprachen wir auch bereits.

VICKI: Beispielweise kam mir vor einiger Zeit der Impuls, einen Freund/in dazu einzuladen, sich unserer Gruppe anzuschließen, und anscheinenden war der Impuls mehrerer Gruppenmitglieder sehr dagegen, also lud ich diese Person nicht zu unsere Gruppe ein. Sind das Impulse oder Meinungen?

ELIAS: Hier werden wir unterscheiden. Zunächst einmal waren die anderen Personen nicht die, die wünschten, diese Person einzuladen, sondern es war Dein Begehren. Du hast nach ihrer Meinung gefragt und sie erhalten. Du selbst kannst Deinem Impuls nachkommen. Andere empfangen Deine Impulse nicht.

VICKI: Was ist, wenn man seinem Impuls nachkommt und dies für Andere einen Konflikt verursacht?

ELIAS: Du wirst sofort wissen, ob es ein Impuls oder bloß ein Gedanken oder ein physisches Begehren ist. Der Unterschied besteht darin, dass Deine Essenz mit Dir für Dich spricht. Deine Impulse werden keinen Konflikt miteinbeziehen, weil es Deine Essenz ist, die mit Dir spricht, und das tut sie nur auf positive, nicht Konflikt erschaffende Weise. Wenn Du Dich in eine Lage bringst, die einen Konflikt erschafft, ist das kein Impuls. Wenn Du impulsgemäß handelst und das Resultat ein Konflikt für eine andere Person ist, muss diese sich selbst mit dem eigenen Konflikt befassen. Die Ursache bist nicht Du sondern ihre Glaubenssatzsysteme.

VICKI: Der Trick besteht also darin, einen Impuls wirklich identifizieren zu können.

ELIAS: Stimmt. Deshalb schlug ich vor, mit kleinen Impulsen zu beginnen. Ich bin mir gewahr, dass die Leute noch nicht einmal verstehen, was ihre Impulse sind. Wenn Ihr nicht Eure kleinen Impulse identifiziert und ihnen nachkommt, werdet Ihr auch nicht den großen bzw. den für Euch wichtigen Impulsen trauen, was nur die Aussagen Eurer Psychologen bestätig, dass Ihr Impulsen nicht trauen könnt, weil sie Eure niedere Seite wären, was aber ganz falsch ist. Eure Impulse sind Eure Sprache, Eure Essenz, die mit Euch spricht. Sie werden Euch nicht verraten und auch keinen inneren Konflikt und nichts Negatives erschaffen.

Eure Psychologen lehren Euch das Gegenteil, nämlich dass Ihr Impulsen nicht trauen dürft, weil sie Euer animalischer Instinkt sind. Instinkt ist bloß eine Handlung, die so oft wiederholt wurde, bis man nicht länger darüber nachdenkt, und das könnt Ihr nachprüfen, indem Ihr das Wort nachschlagt. Menschliche Instinkte werden durch Eure verbogenen Glaubenssatzsysteme der Psychologie, Religionen und Wissenschaften erschaffen, die Euch lehren, dass Ihr nicht vertrauenswürdig seid und Eure durchaus vorhandenen negativen Instinkte bestärken. Wenn Ihr dagegen Euren Impulsen sowie Euren sogenannten niederen bzw. animalischen Instinkten Folge leisten würdet, mögt Ihr sogar so wie ein Tier keine Konflikte erleben.

VICKI: Impulse und Instinkte sind also im Grunde genommen dasselbe?

ELIAS: Das ist ein sehr verzwickter Bereich. Mit dem Bejahen dieser Frage bin ich vorsichtig. In unseren Gesprächen versteht Ihr zwar, aber im Alltag kehren Eure Glaubenssatzsysteme zurück, die sehr von Religionen, Wissenschaften und Psychologie beeinflusst wurden und Glaubenssatzsysteme erschufen, den Impulsen nicht zu trauen, weshalb ich ihnen eher eine eigene Kategorie zuweisen würde, um sie nicht mit Elementen zu vergleichen, zu denen Ihr bereits Glaubenssatzsysteme gebildet habt.

Michael (Mary) bestätige ich auch, dass er in Bezug auf Impulse Recht hat. Dieses Thema umfasst noch mehr als Übereinkünfte, Erfahrungen und Zufälle. Heute Abend werde ich das nur kurz streifen, weil dieses Thema viel Zeit benötigt und schwer zu erklären und zu verstehen ist. Ich sagte Euch, dass es weder Stufen noch Ebenen sondern sich vermischende Bewusstseins-Elemente oder -Bereiche gibt. Ich spreche hier nicht von Eurem physisch fokussierten Bewusstsein sondern vom Bewusstsein, das Ihr als Essenz miteinbezieht, das sich weit über den physischen Fokus hinaus erstreckt. Es ist schwierig, eine solche Idee mit Eurem begrenzten Vokabular zu übermitteln, ohne den Begriff „Ebene“ miteinzubeziehn, denn Ihr habt keine Worte für diese Bezugssysteme. Ich werde den Begriffe „Bereich/Zone“ verwenden und nach einem anderen Wort suchen, um dies offiziell zu ersetzen.

Bewusstseinsbereiche kannst Du Dir wie Kreise, nicht unbedingt als Sphären, sondern eher als sich gegenseitig überlappende und durch die anderen Bereiche hindurchgehende Scheiben vorstellen, die jeweils ein spezifisches Bezugssystem und Handlungselement haben. In dieser physischen Manifestation erlebt Ihr den physisch geäußerten Bewusstseinsbereich.

Unterhalb dieser physischen Äußerung gibt es einen weiteren Bewusstseinsbereich. Damit etwas physisch manifestiert wird, musst es zu allererst einmal in diesem anderen Bewusstseinsbereich, dieser anderen Scheibe, wo es imaginiert wird, erschaffen werden. Dies bezieht alles physisch manifestierte Bewusstsein mit ein, nicht nur das, was Ihr in Eurem Bewusstsein und Eurer Manifestation erschafft, sondern auch das, was alle Anderen erschaffen, was wiederum Eure Interaktionen erschafft. Das ist es, wo Eure Zusammentreffen (coincidences) begonnen und die Designs erschaffen werden, um physisch manifest zu sein, jene Interaktionen, die Ihr nicht ganz ausknobeln könnt: wie Ihr Euch aus präzisen Gründen bzw. eines präzisen Resultats wegen zu einer präzisen Zeit mit einer anderen Person überkreuzen könnt.

Nehmen wir einmal diese Sitzungen als Beispiel. In diesem Bereich unterhalb Eures physisch manifesten Bewusstseins fängt dieses andere Bewusstsein - das die kreative Anbahnung umfasst - mit der Bewegung an und erschafft die Situation von Michaels (Marys) lebensverändertem Wandel und setzt in Gang, dass er in eine Richtung geht, und einvernehmlich und entsprechend ihrem eigenen Begehren tuen dies auch alle anderen beteiligten Personen, und alle diese Umstände führen scheinbar zufällig jeden Beteiligten aus persönlichen Gründen oder Zielen zur Teilnahme an Euren metaphysischen Begegnungen, doch inzwischen wisst Ihr, dass es keinen Zufall gibt, aber Ihr versteht noch nicht, wie diese ganze Mechanik zusammenläuft, um eine kollektive Situation zu erschaffen.

Dies kann auch in anderen Bereichen geschehen, die anscheinend so glatt verlaufen, wie dass eine Person zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist, oder auch an einem Tag gehindert ist, an einer Verabredung teilzunehmen und deshalb unerwartet einer Person begegnet, was sich zu einer weiteren vorteilhaften Situation entwickeln mag.

Hier können wir auch noch „Dave“ miteinbeziehen. In Kooperation miteinander nehmt Ihr an diesen Sitzungen teil. Dein Engagement und Deine Verbindung mit Michael (Mary) führt in Bezug auf mich zu einer weiteren Verbindung. Euer Augenmerk wird durch Andere ohne unser Zutun auf Dave gerichtet, der beim Publishing/Veröffentlichen behilflich sein und mit Euch interagieren wird. Dies sind allesamt Vereinbarungen, imaginierte Begehren und kreative Äußerungen aus anderen Bewusstseinsbereichen.

Es gibt sehr viele weitere Bewusstseins-Scheiben. Wir streifen heute nur die, die bei Euren physischen Handlungen unmittelbar involviert ist und sich darauf auswirkt. Wie bei den Impulsen sendet Euch Eure Essenz Botschaften. Bevor sie erscheinen, passieren sie andere kreative Bereiche, was der Anstoß aller Manifestationen ist. Ich sehe, dass Lawerencel (Vicki) verwirrt ist und werde dies nun beenden. Wir werden noch ausführlich darüber sprechen, da dies ein sehr kompliziertes Thema ist.

VICKI: Es ist interessant!

ELIAS: Michael mag dies interessanter als Psychologie finden. Die Wahrheit ist immer interessanter als Müll. Ihr habt vieles, über das Ihr nun nachdenken könnt, und ich erwarte Eure Fragen.


Session 26
Friday, August 4, 1995

Antworten