Elias: neurologische Bahnen

Diskussion über die kanalisierten Texte der Wesenheit Elias über Mary Ennis

Moderator: Gilla

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12606
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: neurologische Bahnen

Beitrag von Gilla » Fr 28. Okt 2016, 12:31

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html


ROSARIO: Ich scheine um die Augen herum eine Art Film zu entwickeln, und wenn ich nachts Auto fahre, tauchen Blitze auf, und abhängig davon, wie ich die Augen bewege, geht der Blitz nach oben, nach unten oder zur Seite. Was will ich mir damit sagen?

ELIAS: Das sind zwei verschiedene Sachen.

Das Bewölken Deines Sehfeldes ist eine Schöpfung, die Du inkorporierst, um Dir zu erlaubten, mehr auf Dich selbst achtzugeben und weniger auf das, was um Dich herum ist.

Du tendierst dazu, mehr auf Andere als auf das achtzugeben, was Du am Erschaffen bist oder was Du haben willst, weshalb Du Dir eine physische Äußerung offerierst, die Deine Aufmerksamkeit bekommt.

Diese Sehfeld-Unterbrechung signalisiert Dir, mehr auf Dich selbst und Dein Erschaffen sowie auf das, was Du erwählst, achtzugeben statt sie auf Andere und auf das, was diese erwählen, zu fokussieren, was eine Situation erschafft, in der die Entscheidungen Anderer Dir vorschreiben, was Deine Auswahl sein oder nicht seien kann.

Die Blitze sind etwas Anderes. Du erschaffst dies in Bezug auf neurologische Bahnen im Gehirn. Wenn Du ein neues Öffnen neurologischer Bahnen erschaffst, erschaffst Du auch diese bestimmte Blitz-Situation in Deinem Sehfeld. Das ist vorübergehend, und es mag temporär fortwähren, wird sich aber schließlich auflösen.

Session 765:
Thursday, January 25, 2001 (Group/California)



PAT: Ich denke, dass ich neurologische Bahnen im Gehirn öffne. Ich bekomme in verschiedenen Bereichen des Gehirns eine elektrische Ladung. Wenn ich Andere frage, ob sie das schon erlebt haben, schauen sie mich an als ob ich übergeschnappt wäre. (Beide lachen).

ELIAS: Dein Eindruck ist richtig. Es ist ein Symptom für das Öffnen neuer neurologischer Bahnen beim Erweitern Deines Gewahrseins.

Auch mit Anderen sprach ich bereits über ähnliche Manifestation beim Öffnen neurologischer Bahnen, und immer wenn jemand solche Vorgänge anheuert, erschafft er eine physische Manifestation, die sich auf bestimmte Bereiche im physischen Gehirn auswirkt.

Session 783
Tuesday, February 20, 2001 (Private/Phone)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12606
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: neurologische Bahnen

Beitrag von Gilla » Fr 28. Okt 2016, 12:44

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html


DON: In den letzten 15 Jahren entwickelte ich einige milde neurologisch Symptome. Mehr aus Neugier und weil ich sicher sein wollte, dass es nichts Ernstes ist, ließ ich ein Kernspin machen.

In der weißen Masse unter meinem Stirn- und Schläfen Lappen und beim Scheitellappen gab es ein paar Läsionen. Ich habe wenig oder gar keine Angst, dass ich krank sein könnte, aber es fasziniert mich, und ich habe ein paar Ideen dazu. Mein wesentlicher Eindruck ist dass das ein Neuverdrahten ist für das, was auch immer ich bei meinen Erlebnissen wähle. Stimmt das? (gekürzt)

ELIAS: Ja, das ist richtig. Du hast Dir ein physisches Abbild des tatsächlichen Erschaffens neuer neurologischer Bahnen offeriert, die tatsächliche physische Veränderungen Deines Gehirns sind.

DON: Ich denke, dass das mit der Veränderung bei meinen eigenen Erlebnissen zusammenhängt, die ich vor 4 oder 5 Jahren verspürte. Bin ich damals in die Transition eigetreten?

ELIAS: Ja.

Session #1049
Tuesday, April 2, 2002 (Private/Phone)



ELIZABETH: In meinem Kopf gibt es ein paar schmerzende Druckpunkte. Ich hatte sie schon immer, und keiner weiß, was es ist. Kannst Du es mir sagen?

ELIAS: Sie hängen mit den Nerven zusammen. Dies nerven sind mit spezifischen neurologischen Bahnen assoziiert, und beim Expandieren und Erweitern Deines Gewahrseins wirkst Du Dich auch auf dies neurologischen Bahnen aus, die sich dann auf spezifische Nerven auswirken, und das ist es, was Du spürst.


Session #1190
Thursday, November 21, 2002 (Private/Phone)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12606
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: neurologische Bahnen

Beitrag von Gilla » Sa 29. Okt 2016, 08:22

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

PAT: Ich erschaffe viele Probleme mit meinem Computer und nehme an, dass ich meine Themen auf diese Weise manifestiere. Alle meine Fotos sind weg. Warum tue ich das?

ELIAS: Kommunikation. Du generierst eine Energie und beeinträchtigst bestimmte Instrumente als objektive Bilderwelt-Symbolik, um Dir das Achtgeben auf Dich selbst nahezulegen.

PAT: Die Sache mit dem Foto hielt ich für ein Zeichen, dass ich die Vergangenheit loslassen und mehr in der Gegenwart sein sollte. Stimmt das?

ELIAS: Ja.

PAT: Kann ich die Fotos wiedererlangen?

ELIAS: Wenn Du das erwählst.

PAT: Ich muss das nur beschließen?

ELIAS: Nicht unbedingt eine Entscheidung (decision), sondern es geht darum, zu wählen und Dir selbst zu vertrauen im Wissen, dass Du diese erschaffen hast und wählen kannst, eine andere Manifestation zu erschaffen.

PAT: Welche Ignorier-Botschaft erschuf Magnus in der vergangene Woche mit seinen Kopfschmerzen?

ELIAS: Was verstehst Du unter Ignorieren?

PAT: Ich verstehe Dich so, dass wir in der objektiven Situation Kommunikation bekommen, und wenn wir diese ignorieren, übersetzen sie sich als physisches Unbehagen, wie beispielsweise Kopfschmerzen.

ELIAS: Manchmal, aber nicht immer. Das ist keine Regel. Meine jeweiligen Informationen beziehen sich auf das, was Ihr im Augenblick äußert, auf spezifische Situationen und Personen, aber sie gelten nicht unbedingt für alle Situationen, was absolut wäre, und es gibt keine Absoluta. Jeder manifestiert anders und erschafft seine Realität über seine persönliche einzigartige Wahrnehmung und wählt, wie er mit sich selbst kommuniziert. Einer mag Kopfschmerzen manifestierten, und es kann eine Kommunikation ein. Ein Anderer generiert eine ähnliche Beeinträchtigung, und es mag keine Kommunikation sein. Das ist abhängig von der Person und von dem, was sie generiert.

PAT: Und was wäre es ansonsten?

ELIAS: Es war kein Ignorieren einer Kommunikation und somit eine Wiederholung, sondern ein Erweitern des Gewahrseins, wobei Ihr bisweilen ein physisches Öffnen neurologischer Bahnen im Gehirn anheuert, was größtenteils, aber nicht immer, denn es ist keine Regel, vorübergehenden Schmerz oder Unbehagen generiert.

PAT: Das wird also verschwinden.

ELIAS: Ja.

PETER: Wie unterscheidet man zwischen einer Kommunikation und einem solchen Erweitern des Gewahrseins?

ELIAS: Indem Ihr auf Euch selbst achtgebt und bemerkt, was Ihr jeweils am Generieren seid. Wenn Ihr eine physische Beeinträchtigung oder Unbehagen manifestiert, könnt Ihr es vielleicht mit Eurem Tun assoziieren. Wenn Ihr auf Euch achtgebt, wenn Ihr erkennt und bemerkt, was Ihr im Jetzt-Augenblick erschafft, mögt Ihr eine körperliche Anspannung bemerken. Ihr könnt dann Eure Aufmerksamkeit bewegen und Euch selbst erforschen. Was generiert Ihr, das diese physische Beeinträchtigung reflektiert?

Dies wird noch von anderen Kommunikationen begleitet. Kommunikationen mittels physische Beeinträchtigungen generiert Ihr nicht, ohne Euch auch andere Kommunikationswege zu offerieren. In Verbindungen mit der physischen Manifestation werden auch emotionale Kommunikationen geäußert, und wenn Ihr echt achtgebt und bemerkt, werdet Ihr erkennen, dass Ihr Eure Energie festhaltet, was Ihr an der Anspannung Eures Körperbewusstseins erkennt.

In dieser Situation (Erweitern des Gewahrseins) gibt es keine emotionale Kommunikation und keine enorme körperliche Anspannung aufgrund von festgehaltener Energie, nicht mehr als Ihr dies generell oft tut, aber Ihr äußert keine gesteigerte Anspannung.

Wenn Ihr lediglich dieses physische Unbehagen im Gehirn ohne die anderen (emotionalen und Anspannungs-) Kommunikationen, andersgeartete Äußerungen oder Bangigkeit generiert, könnt Ihr davon ausgehen, das Ihr neurologische Bahnen öffnet. Das kommt häufig vor.


Session #1104
Saturday, June 8, 2002 (Private/In Person)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12606
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: neurologische Bahnen

Beitrag von Gilla » Sa 29. Okt 2016, 09:36

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

JON: Im Traum sah ich viele frühere Fokusse, die Knechte waren. Dann sah ich einen Bauern-Fokus in seinem Getreide/Mais-Feld, und ich sah, wie er einen Satz im Kopf empfing. Du warst zugegen und erklärtest mir und Anderen dessen Bedeutung. Ich hielt es für wesentlich, für das Einfügen von Wissen oder Informationen in jene Zeit.

Ich versuchte einen Eindruck zu bekommen und bekam dies, dass jener Satz für andere Denkmuster oder neurologisches Verhalten steht, und dass jener Fokus zusammen mit Anderen anfing, auf eine neue Weise zu denken, wie etwas Flexibilität ins Denken jener Zeit einzubringen, was dazu beitrug, die Umschaltung später zu ermöglichen. Ist das richtig?

ELIAS: Ja, in Verbindung mit Dir selbst.

JON: Aber nicht in Verbindung mit Anderen?

ELIAS: Ein bisschen, aber größtenteils in Verbindung mit Dir selbst, mit Deiner derzeitigen Manifestation und Deiner Partizipation an dieser Bewusstseinsumschaltung und dem eigenen Umschaltung, was sich auch auf Andere auswirkt, denn alle Eure Handlungen wirken sich innerhalb des Bewusstseins aus und ziehen Kreise hin zu Anderen. Aber die wesentliche Bedeutung dieses Traums liegt auf Dir und Deinem Dich Umschalten.

JON: Kannst Du mir mehr zu diesem Satz sagen, auch ob es eine Gleichung war?

ELIAS: Nein, es war lediglich die von Dir gewählte Symbolik als Übersetzung eines Vorgangs, da Du Worte und Sätze mit Wissen und Lernen gleichsetzt, weshalb Du die Symbolik eines Satzes generierst, aber tatsächlich ist es die Übersetzung eines Vorgangs, und zwar wie Du schon sagtest, des Öffnens neurologischer Bahnen, was Dir bei Deiner Expansion nützlich ist.

Session #1237
Wednesday, January 8, 2003 (Private/Phone)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12606
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: neurologische Bahnen

Beitrag von Gilla » Sa 29. Okt 2016, 13:02

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

ERIN: Manchmal habe ich das Gefühl, gleichzeitig groß und auch klein zu sein, wobei ich mich abwechselnd riesig und sehr zart, oder sehr klein, aber alles enthaltend fühle. Erlebe ich mich dabei als Essenz, oder hat das etwas mit Körpergröße (size) zu tun?

ELIAS: Eher mit der Essenz, nämlich dass Du Dir erlaubst, physisch Veränderungen Deiner Energieäußerung zu erleben, was Dir eine ganze andere Wahrnehmung sowie das vermehrte Miteinbeziehen des Gefühls Deinerselbst als Essenz ermöglicht gegenüber der ansonsten lediglich physischen Aufmerksamkeitsmanifestation.

Diese Empfindungen und Wahrnehmung generiert Ihr bisweilen, was auch fluktuieren kann, so dass Ihr tatsächlich eine Art wellenartiger Wahrnehmung erlebt, mit einem pulsierenden Wechsel zwischen groß und klein, hinein und heraus in dieser Wellenart, wobei Eure Realität Euch sehr ungewöhnlich vorkommen kann.

ERIN: Könnte ich das als Fenster für das Erleben von (unverständlich) nutzen??

ELIAS: Ja, denn in dieser Zeit entspannt Ihr Eure Aufmerksamkeit und erlaubt Euch mehr Flexibilität und generiert auch neue neurologische Bahnen.

Session #1293 “Initiating Focus”
Sunday, March 16, 2003 (Private/In Person)



JOYCE: Haben dieser Wandel und dieses Gewahrsein etwas mit der körperlichen Schwingungsempfindung zu tun? Seit ein paar Monaten tauchte das nicht mehr auf, aber es gab eine Zeit, in der ich das Gefühl hatte, vom Kopf bis zu den Zehen zu schwirren.

ELIAS: Ja.

JOYCE: Ist es das, wovon man sagt, dass es eine tatsächliche DNA-Veränderung ist?

ELIAS: Nein, nicht unbedingt. Aber Du beeinflusst Deine Schwingungseigenschaften und öffnest in Deinem Gehirn auch neue neurogische Bahnen, was sich physisch auswirkt, und da Du fortfährst, Dein Gewahrsein zu expandieren, veränderst Du auch einige körperliche Äußerungen, um das expandierte Gewahrsein zu beherbergen.

Session #1300
Sunday, March 23, 2003 (Private/Phone)





OGE: Ich erlebe immer wieder lila Lichtblitze und möchte wissen, was das ist.

ELIAS: Und was ist Dein Eindruck?

OGE: Zunächst hielt ich das für meine Essenz, aber jetzt bin ich mir nicht mehr sicher.

ELIAS: Es ist ein Symptom. Manche erleben dies zu den Zeiten, wenn sie neue neurologische Bahnen öffnen. Das ist es, was Du erlebst, und das ist die Bedeutung dieses Farbblitzes.

OGE: Was kann ich tun, wenn ich dies sehe? Zunächst fing es im Augenwinkel an, aber jetzt wird es direkter. Zunächst sah ich es im Augenwinkel. Es blitze auf und verschwand, aber jetzt sehe ich es direkter mehrere Tage lang. Es ist wie ein schnelles Aufblitzen, das dann verschwindet.

ELIAS: Es ist lediglich ein Vorgang in Verbindung mit dem Öffnen neurologischen Bahnen. Manche manifestieren vorübergehende Kopfschmerzen, Andere ein Beeinträchtigung des Sehvermögens, und Du diese temporären Blitze, ein physischer Anzeichen für das Öffnen neurologischen Bahnen. Das geht wieder weg.

OGE: Kannst Du mir noch mehr zu diesen neurologischen Bahnen sagen?

ELIAS: Im Gehirn habt Ihr viele ruhende neurologische Bahnen, die n Verbindungen mit dem Gewahrsein noch nicht genutzt werden.

In der Umschaltung öffnen Individuen vermehrt neurologischen Bahnen im Gehirn, eine Folge des Erweiterns des Gewahrseins. Dies geschieht sich in Verbindung mit dieser Umschaltung bei Euch allen in Eurer gesamten physischen Dimension. Ihr präsentiert dabei unterschiedliche Symptome. Dieser Vorgang erweitert Euer Gewahrsein nicht, sondern es ist umgekehrt. Euer Erweitern des Gewahrseins stimuliert Euer physisches Gehirn und seine Funktionen.

Session #1416
Friday, August 15, 2003 (Private/Phone)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12606
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: neurologische Bahnen

Beitrag von Gilla » Sa 29. Okt 2016, 16:04

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html


DON: Eine Erfahrung vor zwei Wochen hatte mit jenem Traum-Aspekt zu tun. Ich hatte starke Kopfschmerzen und empfand, dass der Schmerz mich in jene Gefilde brachte. Ich hatte nicht das Gefühl, es bewusst zu kontrollieren, aber ich spürte, wie ein Teil meines Gewahrseins oder meiner Aufmerksamkeit dorthin ging und ein anderer Teil hier blieb. Während ein Teil von mir dort war, war der Schmerz absolut verschwunden. Und doch war er objektiv irgendwie noch in gewissem Grad präsent. Das könnte sich als praktisch erweisen. Aber ich hatte das Gefühl, dass der Schmerz mich dorthin brachte. Ich habe nicht das Gefühl, dass ich bereits willentlich dorthin gehen kann.

ELIAS: Diese temporären Äußerungen, tatsächliche physische Geschehnisse, werden beim Erweitern Eures Gewahrseins generiert. Neurologische Bahnen öffnen sich und generieren neue Aktivitäts-Zugangswege im Körperbewusstsein, und diese Veränderung ermöglicht Euch mehr Flexibilität und Mobilität, und der Schmerz wird letztendlich aufhören. Er ist nur temporär. Sobald Du bei Deinen Experimenten und Deinem Voranschreiten entspannt bist und diese neuen Zugangswege erschaffen hast, um diese Bewegungen zu ermöglichen, hört diese physische Empfindung auf. Und dann kannst Du auch eine andere Empfindung generieren, die Du als wesentlich angenehmer erachten magst.

Session #1476
Tuesday, November 25, 2003 (Private/Phone)



DARYL: Rili, Oonas jüngste Tochter beschreibt die Empfindungen, die sie im Kopf erlebt, als Knallfrösche, und ihre Mutter fragt sich, ob das mit neuralen Bahnen zu tun hat.

ELIAS: Ja.

DARYL: Sie sieht auch Farben und fragt sich, ob das ähnlich ist, was Oona selbst mit Dir zusammen tut, dieses Spiel mit Farben.

ELIAS: Ja.

Session #1487
Monday, December 29, 2003 (Private/Phone)




AXEL: In den letzten Jahren ergab sich, dass sich mein linkes Augenlid weniger weit öffnet als das Rechte. Außerdem habe ich in den letzten Wochen ein Zucken im rechten Augapfel entwickelt und weiß nicht, worum es da geht.

ELIAS: Wie schätzt Du das ein?

AXEL: Ich habe wirklich darüber nachgedacht, und das Einzige, was mir einfällt, ist dass es mit der Intuition zu tun hast, dass ich auf diesem Gebiet weniger fokussiert bin als ich dies sein könnte.

ELIAS: Mit dem Sehvermögen hat das nichts zu tun. Das Zucken hängt mit Deiner Verbindung mit anders-dimensionalen Fokussen zusammen.

Das Fallenlassen des Augenlids dagegen ist mit Faulheit assoziiert. Du reflektierst im physischen Körper das, was Du bisweilen energetisch äußerst.

AXEL: Ich äußere also eine Energie der Faulheit.

In den letzten Wochen hatte ich erstmals im Leben konstante Kopfschmerzen. Worum geht es da?

ELIAS: Du hast meine Anerkennung, und ich sage Dir, das das vorübergehend ist, und zwar hängt es mit Deiner Gewahrseins-Erweiterung zusammen, was nicht selten so abläuft.

AXEL: Das dachte ich mir schon. Eine Kommunikation war nicht damit verbunden.

ELIAS: Viele generieren diese Kopfschmerzen beim Öffnen neurologische Bahnen.

Session #1527
Friday, March 12, 2004 (Private/Phone)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12606
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: neurologische Bahnen

Beitrag von Gilla » So 30. Okt 2016, 07:21

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

FRANK: Seit unserem letzten Gespräch fühlte ich mich etwa einen Monat lang nicht wohl, konnte nicht schlafen, hatte noch andere physische Probleme und frage mich, wovon das ausgelöst wurde. (gekürzt)

ELIAS: Es ist nicht unbedingt ein Trigger, sondern dies kannst Du als natürliche Transition-Äußerung sehen, dem Umzug vom Gewohnten zum Ungewohnten, das Erleben eines bedeutsamen Expandierens Deines Gewahrseins und Deines Selbst-Verständnisses (understanding of yourself) Deines Voranschreitens und dessen, was Du erschaffst und was Deine Realität im Allgemeinen ist.

Wenn Ihr eine Bewegung zu generieren beginnt, die man als neues Hervorbrechen ähnlich einer Geburt sehen könnte, gibt es bei Euch oft eine vorübergehende Dichte, in der Ihr Euer Gewahrsein und Eure tatsächliche physische Manifestation expandiert. Ihr expandiert Eure neurologischen Bahnen im Gehirn und Eure Sensibilität, um mehr Informationen miteinbeziehen zu können, da Ihr Eure Kapazität für das Assimilieren objektiver Informationen ausdehnt. Und bei diesem Vorgang könnt Ihr eine physisch empfundene Dichte erleben.

Manche sind physisch schwerfällig, Andere generieren Kopfschmerzen oder Muskelschmerzen, einige fühlen sich schwerfällig und sind vorübergehen lethargisch, generieren jedoch auch zugleich faszinierende, begeisternde und sie aufklärende Erlebnisse und Schritte, aber ihre Begeisterung ist ein bisschen gedämpft, da sie etwas vom physischen Erlebnis umwölkt wird.

Das ist ganz natürlich, denn es ist das Hervorbrechen in ein expandiertes Gewahrsein. Euer physischer Körper und sein Bewusstsein sind eine Äußerung von Euch, weshalb sie nicht von Eurer Expansion und Eurem Hervorbrechen abgeklemmt sind und manche Elemente dieses Vorgangs erleben.

Du hast meine Anerkennung, denn Du bist auf dem Weg zu einem expansiven Hervorbrechen und Erweitern Deines Gewahrseins und beziehst ein viel klareres objektives Verständnis dessen mit ein, was Du wie erschaffst, sowie Deiner Glaubenssätze, und Du erkennst im mehr deren verschiedene Einflüsse.

Session #1684
Tuesday, December 28, 2004 (Private/Phone)






AXEL: Ich habe ein Geräusch im linken Ohr, und wenn ich jetzt genau hinhöre, scheint es ein subtileres, fluktuierendes Hochfrequenz-Geräusch eher in der Mitte des Kopfes zu sein. Was ist das?

ELIAS: Das hängt mit dem Öffnen und Generieren neuer neurologischer Bahnen zusammen, was Dir erlaubt, für diese Energieprojektionen offener zu sein.

AXEL: Aber es ist keine spezifische Kommunikation sondern lediglich ein Nebeneffekt biologischer Veränderungen?

ELIAS: Ja.

Session #1709
Tuesday, February 8, 2005 (Private/Phone)






(Der folgende Text ist bereits in anderen Threads vorhanden.)

Vor sechs Monaten besuchte ich meinen Bruder. Eine Frau sprach mich auf Englisch an, was in Chile sonderbar ist, und sagte, dass sie ein Licht über mir sieht, und sie sprach von Engeln und vielen anderen Dingen. Ich fand es erstaunlich, und mein Bruder, der Psychiater ist, sagte mir, dass sie verrückt ist. Was war mit ihr los? Fantasierte sie oder nahm sie wirklich etwas wahr. (gekürzt)

ELIAS: Sie nahm wahr. Ihre Übersetzung oder Interpretation dessen, was sie gesehen hat, wird natürlich durch ihre Glaubenssätze filtriert, aber sie hat wirklich gesehen. Sie sah Dein Energiefeld, das sehr stark und oft sehr ausgedehnt ist.

Eure Energiefelder sind sehr interessant, den sie reflektieren Euch und das, und wie Ihr Euch äußert und wahrnehmt, was durch das Euch physisch umgebenden Energiefeld bekundet wird. Das Energiefeld mancher Individuen mag sehr dünn oder eng wirken und sehr dicht um ihre physische Form herum festgehalten werden. Und die Energiefelder anderer Individuen sind sehr expansiv und mögen sich erheblich von ihrem physischen Körper aus nach draußen erstrecken.

Euer Energiefeld wird von der durch Eure sämtlichen Energiezentren/Chakren produzierten Energie generiert. Wenn sie sich alle in gegenseitiger Harmonie drehen und in Einklang miteinander sind, umgibt ein breiteres Energiefeld den physischen Körper. Und wenn Ihr die Energiefelder intensiver oder verstärkt äußert, kann dies ebenfalls das den physischen Körper umgebende Energiefeld ausdehnen.

Das gleicht dem, was Ihr erlebt, wenn Ihr Eure externen physischen Sinne intensiviert. Das kann getan werden, und sie werden schärfer sein. Eure Sehkraft ist klarer, Euer Gehör schärfer, Euer Geschmacksinn verbessert. Alle diese externen Sinne können verschärft und gesteigert werden. Auch Eure Energiezentren können geschärft und gesteigert werden, was ein größeres Energiefeld generiert.

Manche sehen von Natur aus diese Energiefelder. Und wenn ein solches Individuum einem Anderen begegnet, dessen Energiefeld sehr expansiv ist, hat dies umso mehr seine Aufmerksamkeit, weil es das nicht üblicherweise zu sehen bekommt, und weil das so ungewöhnlich ist, mag es das erwähnen. Es muss nicht unbedingt verstehen, was es sieht, oder es interpretiert dies vielleicht als einen Egel, Geistführer oder irgendeine andere Energie, aber das, was diese Frau tatsächlich gesehen hat, war Dein Energiefeld.

In unserer Begegnung in der Gruppe und auch jetzt dehnt sich Dein Energiefeld etwa zwei Meter vom physischen Körper aus, und das ist sehr expansiv, eine kraftvolle‚ Energie.

HERNAN: War ich schon immer so?

ELIAS: Es schwankte, aber größtenteils war es konsistent.

HERNAN: Ich höre diesen hohen Ton, meist im linken Ohr, was als Tinnitus bezeichnet wird. Du sagtest einst, dass es diesbezüglich zwei Möglichkeiten gibt. Die eine ist, dass das Gehirn unterschiedliche Synapsen hat, und die Andere, dass ich älter werde. Ich werde älter. Was trifft hier zu?

ELIAS: Es hat nichts mit dem Alter sondern mit zwei Vorgängen zu tun. Einer ist das Öffnen neurologischer Bahnen, womit Du Dir erlaubst, Dein Gewahrsein immer mehr auszudehnen, und der Zweite ist dies, dass Du Dir hierbei auch anderer Aspekte Deinerselbst, die nicht unbedingt in dieser physischen Dimension manifest sein müssen, vermehrt gewahr wirst oder weniger von ihnen getrennt bist.

Ihr seid ganz unermessliche Wesen. Ihr seid die Unermesslichkeit des Bewusstseins, und viele verschiedene Aufmerksamkeiten von Dir bewohnen viele unterschiedliche Bewusstseinsbereiche, Dimensionen und Realitäten. Diese Manifestation in Deinem Ohr äußert weniger Getrenntsein zwischen Deinen Aufmerksamkeitsfokus und anderen Aufmerksamkeiten, was die Schwingungseigenschaft stört und von Dir gehört wird.

HERNAN: Ich weiß nicht, ob ich mir tatsächlich den Kontakt zu anderen Fokussen von mir wünsche.

ELIAS: Das ist nicht nötig. Das Signal bestätigt Dir lediglich, dass Du dieses unermessliche Wesen tatsächlich bist. Es fordert Dich nicht zum Forschen auf, und es ist auch nicht nötig, an anderen Aspekten in anderen Realitäten interessiert oder diesbezüglich neugierig zu sein. Dieses Signal erlaubt Dir zu erkennen, dass es noch andere sehr weit-reichende Aspekte von Dir gibt und sagt Dir, dass Du nicht nur auf diese eine physische Realität begrenzt bist. Viele sind nicht an anderen Fokussen, an anderen physischen Realitäten oder Bewusstseinsbereichen interessiert, was durchaus akzeptabel ist, denn Ihr seid hier.


Session #1744
Monday, April 4, 2005 (Private/In-Person)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12606
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: neurologische Bahnen

Beitrag von Gilla » So 30. Okt 2016, 09:02

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html


JENS: Klares Denken fällt mir oft und immer häufiger schwer. Ich kann mich nicht konzentrieren, und das ist ein bisschen befremdlich. Was ist der Grund dafür? Eine Unterbrechung meines Denkprozesses? Manchmal kann ich mich noch nicht einmal an einfache Namen oder Worte erinnern.

ELIAS: Zwei Faktoren sind involviert. Deine Energie ist etwas verstreut, was Ablenkung erschafft, weil Du Dir nicht erlaubst, Deine Aufmerksamkeit klar in bestimmte Richtungen zu fokussieren. Du verstreust Deine Energie und Aufmerksamkeit in viele Richtungen. Es ist auch noch mit einem anderen Faktor assoziiert. Du heuerst wieder diesen Vorgang des Öffnens neuer neurologischer Bahnen an, was zu diesem Verstreutsein Deiner Aufmerksamkeit beiträgt. Das ist temporär.


Session #1753
Saturday, April 16, 2005 (Private/Phone)





TERRI: Manchmal habe ich das Gefühl, in einer Woge zu sein, wie dass ich hier bin, aber dann kommt dieses Wellen-Gefühl auf, wie dass ich dazwischen wäre und versuchte, irgendwo hin zu gehen aber nicht völlig loslasse. Was ist das?

ELIAS: Das hängt auch mit dem Umschalten zusammen. Es ist eine Bewegung der Wahrnehmung. Du erlaubst ihr, sich vorübergehend zu entspannen und eine etwas andere Linse miteinzubeziehen, die expandierte Möglichkeiten zulässt und Dir ermöglicht, vorübergehend Wahrnehmungsveränderungen zu erleben, die mehr mit dem zu tun haben, was Eure Realität tatsächlich ist, nämlich flüssiger und weniger solide.

TERRI: Gibt es einen nächsten Schritt dabei, oder wie kann ich das noch expandieren?

ELIAS: Dies wird sich ganz natürlich expandieren und geschehen. Wenn Du weiterhin offen bist und Deine Übungen praktizierst, auf Dich selbst achtgibst und in Dir selbst präsent bist, wirst Du auch Dein Gewahrsein ganz natürlich erweitern und neue neurologische Bahnen im Gehirn miteinbeziehen, was es Dir erlaubt, die Wahrnehmung zu erweitern und in Deiner physischen Realität etwas Fluktuation miteinzubeziehen, da Du erkennst, dass diese fluider ist als Du dies zuvor wahrgenommen hast. Es ist also sozusagen eine natürliche Expansion der Wahrnehmungsflexibilität.

Session #1806
Saturday, July 23, 2005 (Private/Phone)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12606
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: neurologische Bahnen

Beitrag von Gilla » So 30. Okt 2016, 09:24

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html


ELLA: Ich erlebe so etwas wie Gehirn-Beben. Für ein paar Sekunden verrutscht meine Realität völlig, und ich habe das Gefühl, dass im Kopf alles neu arrangiert wird. Es ist sehr desorientierend. Das passiere nicht sehr oft, aber wenn es geschieht, ist es sehr intensiv. Ich habe dazu keinen anderen Eindruck außer, dass es meine Art und Weise ist, um mich periodisch zu defokussieren. Was soll ich damit tun?

ELIAS: Es geht nicht um etwas, was Du tun solltest. Aber es stimmt, dass dies ein vorübergehendes Defokussieren ist, das mit dem Generieren neuer neurologischer Bahnen im Gehirn zusammenhängt. Statt Kopfschmerzen hast Du ein Desorientieren gewählt, was Dir erlaubt, den physischen Vorgang des Öffnens schmerzfrei zu erleben. In diesen Desorientierung-Phasen defokussierst Du Dich auch, und die Erinnerung daran kann Dir in anderen Situationen dienlich sein, um andere Fokusse oder andere physische Dimensionen klarer zu erleben. Um eine Projektion vorzunehmen und andere physische Dimensionen zu erleben, ist es erforderlich, sich etwas zu defokussieren und nicht singulär an diesen bestimmten Fokus gefesselt zu sein, um auf andere Erlebnisse zuzugreifen.

ELLA: Diesbezüglich empfand ich viele Ängste, und gewöhnlich haue ich mir auf den Kopf, weil ich etwas tue, das zu einem bestimmten Zeitpunkt ungelegen kommt. Aber jetzt habe ich weniger Furcht und fühle mich eher nur davon gestört. Meist ignoriere ich es und mache einfach weiter, was es für mich leichter macht. Meine Befürchtung ist, dass dies womöglich am Steuer geschehen könnte, und ich hätte gerne Deine Zusicherung, dass das nicht geschehen wird.

ELIAS: Was Dir diesbezüglich Sicherheit bieten kann, ist keine Furcht zu haben und Deine Aufmerksamkeit nicht darauf zu konzentrieren.

ELLA: Ich bin nicht bange und denke nicht, dass es ein Gehirntumor wäre. Es ist normal und Teil meiner Entfaltung.

ELIAS: Ja.

Session #1864
Monday, October 24, 2005 (Private)




BEN: Sind diese dunklen Blitze, die ich schon seit Langem bei meinem Inneren Sehen bekomme, immer noch das Öffnen neurologischer Bahnen?

ELIAS: In gewissem Ausmaß ja.

BEN: Das ist schon so seit Jahren. Manchmal mehr, und dann verschwindet es. Das Gehirn verändert sich also tatsächlich physisch.

ELIAS: Ja.

Preliminary Session #3081
Monday, October 24, 2011 (Private/In Person)





BRIAN: Die heutige Sitzung hätte eigentlich vor 6 Tagen stattfinden sollen. Mary und ich unterhielten uns prima, und dann gab es eine Telefonstörung. Ich konnte sie hören, sie mich aber nicht. Wir probierten lange, wieder in Kontakt zu kommen, und schließlich vereinbarten wir den heutigen Termin. Was war da los?

ELIAS: Welchen Eindruck hast Du?

BRIAN: Wenn ich Dir einen Eindruck nenne, gibt es dann eine Wahrscheinlichkeit, wo dieser Eindruck richtig und eine andere, wo ein anderer Eindruck richtig ist?

ELIAS: Und einer wäre der richtige Eindruck bezüglich dieser und ein Anderer der Richtige bezüglich einer wahrscheinlichen Realität.

BRIAN: Aber ich kann wählen.

ELIAS: Ja.

BRIAN: Also kann ich im Grunde genommen jede Antwort wählen, die ich haben will.

ELIAS: Sozusagen.

BRIAN: Mein Eindruck war es, dass ich während des fast dreistündigen Gesprächs mit Mary viele Dinge von ihr auffing und vieles durcharbeitete, was ich mit Dir besprechen wollte. Ich sagte sogar, dass ich die Sitzung vielleicht nicht mal mehr brauche, und ich hatte das Gefühl, dass ich bereit in unserem Gespräch viel assimilierte. Vielleicht gab es deshalb diese Störung.

ELIAS: Das ist ein Grund. Und was schätzt Du ein, was sich sonst noch abspielte?

BRIAN: Gegen 05.00 bekam ich starke Kopfschmerzen, und als ich gegen 09.00 für die Sitzung aufwachte, war das immer noch vorhanden. Es ließ während des Gesprächs mit Mary etwas nach, stört mich jedoch die ganze Zeit und jetzt, 6 Tage später, währt der Schmerz immer noch fort. Es sind gewiss die konstantesten Kopfschmerzen, die ich je hatte, und ich weiß nicht, wie ich sie erschuf oder was ich diesbezüglich tun kann.

ELIAS: Das hängt auch mit dem zusammen, was Du mit Mary (Michael) erlebt hast und was in Eurem Gespräch geschah. Dieses Gespräch hast Du angeheuert, um Informationen zu erlangen, und du hast zugleich Dein Gewahrsein geweitet und Dir erlaubt, auf andere Weise mehr zu assimilieren, was das Öffnen neurologischer Bahnen bewirkte und bei vielen Leuten Kopfschmerzen generiert. Und jetzt sprichst Du mit mir, und was ist nun Deine Einschätzung?

BRIAN: Ich verstehe gewiss meine Befürchtungen (apprehension), weshalb ich das mit dem Telefon erschuf und nehme an, dass die Meisten vor dem ersten Gespräch mit Dir etwas bange sind und zuerst einmal lange mit Mary sprechen. Aber ich verstehe nicht, warum das bei mir so viel anders war und eine 6-tägige Migräne auslöste. (gekürzt)

ELIAS: Wie gesagt, war einer der Kopfschmerz-Faktoren das Öffnen neurologischer Bahnen, ein physischer Vorgang im Gehirn, was sich bei Vielen als Kopfschmerz manifestiert, der vorübergehend länger währen kann als normale Kopfschmerzen.

BRIAN: Ich verstehe, und ich habe schon viel darüber gelesen. Doch diesmal schien er extrem zu sein, so dass ich vermute, dass mein Kopf bald etwas verunstaltet sein wird.

ELIAS: (lacht) Das ist unwahrscheinlich. Ich verstehe, dass das für Dich unbehaglich ist. Dies bringt die meisten dazu, ihre Aufmerksamkeit auf dem Selbst zu belassen, aber es motiviert Euch auch zu einer Ablenkung, um Euch nicht auf den Schmerz zu fokussieren.

BRIAN: Bei diesem Schmerz ist es ziemlich schwierig, sich nicht darauf zu fokussieren.

ELIAS: Ich verstehe. Dies offeriert Dir auch Informationen darüber, worauf Du Dich konzentrierst und wie Du bestimmte Manifestationen verewigst. Es bietet Dir auch die Chance, Deine Glaubenssätze bezüglich Deines Erschaffen und Deine Erwartungen zu untersuchen, wie dass Du bei bestimmten physischen Beeinträchtigungen automatisch Opfer Deines physischen Körpers wärst.

BRIAN: Ablenkung wäre also nützlich?

ELIAS: Ja, weil es die Konzentration unterbricht.

BRIAN: Die den Kopfschmerz fortsetzt.

ELIAS: Ja. Und dies unterbricht das Glaubenssatzmuster zu dem, was Du am Erschaffen bist und worauf Du Dich konzentrierst. Konzentration ist nicht unbedingt mit Denken assoziiert.

Und was hast Du bei diesem Erlebnis fortgesetzt, das mit dem assoziiert ist, worüber Ihr zuvor gesprochen habt, denn ich war zugegen.

BRIAN: Das hatte ich mir schon gedacht!

ELIAS: Obwohl ich nicht lausche (lacht), denn es kümmert mich nicht, was in Euer Sprache geäußert wird, sondern ich bin mir der von jedem von Euch projizierten Energie und somit der Richtung und des Themas gewahr. Ihr habt Euch ausgetauscht über ähnliche, von Euch derzeit generierte Erlebnisse. Und was hast Du erschaffen? Du hast diesen Kopfschmerz erschaffen, der anfangs mit dem Öffnen neurologischer Bahnen assoziiert war. Doch anschließend hast Du ihn fortgesetzt. Worüber habt Ihr gesprochen?

BRIAN: Unser Gespräch währte sehr lange, aber ich würde sagen, dass es viel um Beziehungen ging.

ELIAS: Welches Thema war unmittelbar mit dem assoziiert, was Du in dieser Woche hinsichtlich der Kopfschmerzen manifestiert hast?

BRIAN: Ich versuche mich zu erinnern. In unserem Gespräch ging es um viele Dinge und natürlich um vieles, was uns generell aufregt, und vieles davon drehte sich um Beziehungen.

ELIAS: Nicht wahr, Ihr habt auch über das gesprochen, was Du tust, auch über Deine Glaubensätze und über automatischen Erwiderungen? Beim Versuch dies zu evaluieren erkennst Du, dass Du Kopfschmerz erschaffst. Welche Handlung war mit diesem Evaluieren assoziiert? Du versuchtest zu erkennen, was diese Kopfschmerzen initiierte. Sobald der Schmerz begonnen hatte und fortwährte, wurdest Du automatisch zu seinem Opfer. Du hast es so gesehen, dass Du das nicht ändern kannst, weil Du Dir keine Informationen über Dein Erschaffen offeriertest, weshalb Du keine Macht besitzt, das zu ändern oder eine andere Wahl zu treffen, so dass diese Manifestation fortwährt bis sie sich von selbst ändert, statt dass Du selbst die Wahl hast, aber Du erkennst nicht, dass Du das an jedem Tag neu erschaffst.

BRIAN: Ich dachte, dass ich das erkenne.

ELIAS: Tatsächlich? Wenn Du echt erkennst, dass Du diese Manifestation in jedem Augenblick selbst erschaffst, erkennst Du auch, dass Du wählen kannst. Wenn Du Dich nicht wohlfühlst und die Manifestation ändern willst, erkennst Du, dass Du eine Auswahl und auch die Macht hast, das zu tun, indem Du eine andere Entscheidung triffst und eine andere Energie äußerst.

BRIAN: Heißt das, dass man es nicht hinkriegt, solange man nicht erkennt, dass man es in jedem Augenblick selbst erschafft?

ELIAS: Ich sage nicht, dass das unmöglich ist, sondern dass Ihr das im Allgemeine nicht tut, da Ihr diesen Glaubenssatz sehr stark äußert, dass die Manifestation sich selbst erschafft, und Ihr Euch weiterhin darauf konzentriert und deshalb bereits bestimmte Glaubenssatz-Einflüsse wählt und weiter dazu tendiert, keine Auswahlmöglichkeiten zu erkennen und sie Euch nicht zu offerieren.

BRIAN: Und bei diesen Glaubenssätzen geht es nicht um die Einleitung der Manifestation sondern um deren Fortsetzung?

ELIAS: Ja, dass wenn eine von Dir generierte physisch unbehagliche Manifestation einmal begonnen hat, sie ihren natürliche Verlauf nehmen muss und Du das nicht ändern kannst, weshalb Dein physischer Körper Dein Erlebnisse kontrolliert und Du nicht die Macht oder Fähigkeit hast, dies zu ändern.

Wenn Du Dir einen Knochen im Arm brichst, magst Du Dir intellektuell sagen, das Du dies in jedem Augenblick erschaffst, aber Du weißt und anerkennst es nicht aufrichtig, denn der Knochen bleibt gebrochen. Er mag zwar gerichtet werden, aber er wird eine bestimmte Heilungszeit brauchen, und innerhalb dieser Zeitspanne hast Du nicht die Macht, eine andere physische Äußerung zu wählen, denn es muss seinen Lauf nehmen.

BRIAN: Ist das eine meiner Wahrheiten?

ELIAS: Ja, aber was ermutigend ist, das ist, dass es nicht wahr ist und Du andere Wahlmöglichkeiten hast.

BRIAN: Intellektuell weiß ich das sehr wohl. Was fehlt bei mir noch und hindert mich daran, es vom intellektuellen Wissen zum echten Wissen umzuziehen?

ELIAS: Das Tun.

BRIAN: Es geht also ums Erleben und ums Praktizieren?

ELIAS: Ja, und Dir nicht nur Deiner Glaubenssätze und Wahrheiten sondern auch dessen gewahr zu sein, was diese Wahrheiten beeinflusst, denn sie alle beziehen viel mehr als einen einzigen Einfluss mit ein. Und das ist Deine Ermächtigung und Freiheit, die über die Auswahl geäußert werden. Denn wenn Du Dir eine Wahl erlaubst, manipulierst Du Deine Energie vorsätzlich auf die von Dir erwünschte Weise statt weiterhin automatische Erwiderungen zu äußern und Dich einzuschränken.

Mein Freund, wie ich Euch schon oft sagte, könnt Ihr denken und denken und denken und Konzepte intellektuell verstehen, aber es bleiben Konzepte. Weder erschafft Denken Eure Realität noch geht es dem Erschaffen voraus.

BRIAN: Wenn ich beispielweise diese Kopfschmerzen habe und das tue, was Du sagst, nämlich Dein Material sowie das Seth Material und alle diese Dinge seit Jahrzehnten durchdenke, weiß ich immer noch nicht, wie ich es zum Tun umziehe. Es ist dieses paradoxe Dilemma des Kindes, das jemanden befragt und versucht, Erlebnisse zu gewinnen, aber es braucht die Erlebnisse/Erfahrung, um das Erlebnis zu bekommen. (It’s kind of that paradox or Catch-22 Dilemma, when the kid is interviewing and trying to get experience, but he needs experience in order to get the experience.)

ELIAS: Ich verstehe Dich. Aber deshalb ist es so wichtig, Dir Deines Tuns im Augenblick tatsächlich gewahr zu sein.

Wenn Du Dir dessen gewahr bist, was Du in diesem Augenblick tust, so ist es das Generieren von Schmerz. Schmerz erfordert Konzentration, um gefühlt zu werden. Wenn Du erkennst, dass Du Schmerzen hast, kannst Du automatisch erkennen, das Du Dich darauf konzentrierst.

Selbst wenn der momentane Schmerz überwältigend ist und Dich daran hindert, den Glaubenssatz und den Einfluss zu identifizieren, die Deine Wahrnehmung beeinflussen und den Schmerz generieren, selbst wenn Du nichts davon spontan erkennst, erkenne einfach, dass Schmerz Konzentration erfordert, um erlebt zu werden, weshalb Du Ablenkung miteinbeziehen kannst.

Du erkennt Dein augenblickliches Tun, das Generieren von Schmerz, was Du auch erlebst, weshalb Du Dich offensichtlich auf einen Einfluss konzentrierst, der diese Manifestation generiert. Was kannst Du nun tun, um das Erlebnis zu ändern?

Eine einfache Alternative ist es, Ablenkung miteinzubeziehen, was diese Konzentration unterbricht. Beispielweise mag jemand enormen Schmerz haben, und dann generiert ein Anderer eine Handlung, oder es geschieht etwas, was die Person erschreckt/überrascht., und der Schmerz wird sofort verschwinden, da die Aufmerksamkeit auf dramatische Weise in eine andere Richtung gelenkt wird und sich nicht um den Schmerz kümmert, der deshalb verschwindet.

BRIAN: Bei diesem Fortsetzen der Kopfschmerzen nanntest Du als Einflüsse die Opferrolle, den Einfluss der Zeit und dass ich nicht glaube, meine ganze Realität selbst zu erschaffen. Stimmt das?

ELIAS: Du glaubst daran, aber Du teilst Dich selbst in Segmente auf. Deinen Körper siehst Du als Element von Dir, aber auch als ein Segment. Du beziehst ein intellektuelles, ein emotionales und ein Gefühls-Element Deinerselbst mit ein und nimmst wahr, dass sie sich sozusagen teilweise unabhängig voneinander bewegen.

Sie haben alle ihre eigenen Willen und sind nicht Eines, weshalb jedes von ihnen fähig ist, Handlungen oder Manifestationen unabhängig von Deinem grundlegenden DU zu generieren. Dieses grundlegende (essential) Du ist das flüchtige Segment und Element von Dir, das das generiert, wer Du bist, aber es ist nicht das physische Du.

BRIAN: Und warum glaube ich normalerweise, dass bestimmte Pillen den Kopfschmerz wegnehmen, doch diesmal hat es nicht funktioniert.

ELIAS: Mein Freund, Du strebst nach Informationen, erweiterst Dein Gewahrsein und präsentierest Dir Deine Wahrheiten in Form von Erlebnissen. Die derzeitige Bewusstseinswoge (der Wahrheit) unterscheidet sich von früheren Wogen. Es ist keine intellektuelle Woge, sondern sie wird erlebt, da Du Dir Deine Wahrheiten über Erlebnisse präsentierst. Das ist sehr signifikant, denn Informationen, die Du Dir in Deiner Realität offerierst, bleiben solange bloß ein Konzepte bis Du sie erlebst.

BRIAN: Es werden also viele Dinge nicht mehr funktionieren und vieles, was zuvor nicht funktionierte, wird es jetzt tun.

ELIAS: Richtig, denn jetzt zieht Ihr zu Ungewohntem um, und wenn Ihr weiterhin die gleichen vertrauten automatischen Erwiderungen und Methoden der Vergangenheit miteinbezieht, werdet Ihr Euch enttäuschen, denn sie passen nicht mehr. Ihr erweitert Euer Gewahrsein und expandiert, und die alten Methoden passen nicht länger zu Eurem neuen Gewahrsein.

BRIAN: Aber ich habe auch bemerkt, dass einige meiner früheren Methoden, die seinerzeit nicht funktionierten, es jetzt anscheinend tun.

ELIAS: Ja, denn jetzt beziehst Du sie anders und mit mehr Freiheit mit ein.

Session #1596
Saturday, July 24, 2004 (Private/Phone)

Antworten