Elias: neurologische Bahnen

Diskussion über die kanalisierten Texte der Wesenheit Elias über Mary Ennis

Moderator: Gilla

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12606
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: neurologische Bahnen

Beitrag von Gilla » Mi 26. Okt 2016, 10:49

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

DREW: Während eines TFE (Trans Fokus Begegnung) hatte ich kürzlich das Gefühl, insbesondere bei bestimmten Bildern, dass mein ganzer physischer Körper sich streckte, und manchmal wurde mir sehr schwindelig. Als ich Gail ein paar Tage später von diesen Bildern erzählte, kam kurz darauf wieder dieses Schwindelgefühl und währte die ganze Nacht. Ist das eine Art Desorientierung infolge der Bilderwelt oder ist es etwas Signifikanteres?

ELIAS: Das ist nicht nur eine Desorientierung, obwohl es zunächst als Element davon geschieht. Dieses Streck-Gefühl ist ein Anpassen des Körperbewusstseins, da die Körperstruktur in einem anderen Fokus ein Andere ist. Deshalb ist das erlebte physische Gefühl ein Versuch, sich an die Größe anzupassen.

Der Schwindel beruht nicht gänzlich sondern nur anfangs teilweise auf Desorientierung, da manche Personen dies bisweilen in dieser Form erleben. Da Du diese subjektive Aktivität miteinbezogen und Dir Vielem davon gewahr warst, ereignen sich zwei Elemente: Dein Körperbewusstsein bestätigt dies physisch und bewirkt ein physisches Gleichgewicht, und Dein Bewusstsein versucht, den sich abspielenden Vorgang mental zu assimilieren. Und das wirkt sich auch auf die physische Äußerung aus, auf das Öffnen neurologischer Bahnen, die neu offengelegt werden. Manche erleben Kopfschmerzen, Andere Schwindelgefühle, Unbehagen oder Übelkeit, alles physische Erwiderungen subjektiver Aktivitäten, die Ihr Euch objektiv zu erkennen erlaubt.

In diesem Fall wird das Schwindelgefühl –wie dies schon Andere erlebten und als desorientiert, verschwommen oder fremdartig bezeichnen – von einem Blinken begleitet. Ihr erlebt nicht, dass Ihr weg seid, aber Eure Wahrnehmung scheint verzerrt zu sein, denn Ihr erlebt dass Euer Blinken hindurchträufelt, was den Fluss und die Beständigkeit Eurer objektiven Aufmerksamkeit unterbricht und eine Störung erschafft. Das trifft nicht immer auf solche Symptome zu, aber in diesem Fall ist es der gleiche Vorgang, den schon andere Teilnehmer bei ihrem Bemerken dieses Blinkens erlebten.

Session 160:
Sunday, March 30, 1997 © 1997

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12606
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: neurologische Bahnen

Beitrag von Gilla » Mi 26. Okt 2016, 12:45

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

VICKI: Wenn ich in den letzten Wochen ein Nickerchen machte, schlief ich nicht wirklich ein, bekam jedoch viele Bilder, oft auch von mir Nahestehenden, und Shynla gehörte auch dazu. Das ist eine neue Erfahrung für mich. Könnte das dem ähnlich sein, worüber Du sprachst, und falls nicht, was ist es?

ELIAS: Ja. Das fällt in die Kategorie Euer Informationen über die psychologische Zeit, was wir jetzt nicht miteinbeziehen, aber wie gesagt erleben viele von Euch bereits Manifestationen der inneren Sinne, deren Ihr Euch objektiv viel mehr gewahr werdet. Es ist also wichtig, dies zu identifizieren und sich auf die inneren Sinne und deren Entwickeln zu fokussieren.

VICKI: Hängen Marys Kopfschmerzen teilweise auch damit zusammen?

ELIAS: Ich bin mir sicher, dass Michael (Mary) diese Antwort als inadäquat erachten wird, aber dies ist ein Vorgang der neurologischen Bahnen. Ihr verstehet noch nicht die Vorgänge der neurologischen Bahnen und ihres Öffnens, weshalb Ihr die Antwort für ineffizient haltet. Sie ist wahr. Ihr seid viel zufriedener, wenn ich Euch etwas schildere, was Ihr mit Euren wissenschaftlichen Instrumenten sehen könnt. Eure physische Äußerung erbringt auf Euren Instrumenten nicht immer physische Impulse, was nicht heißt, dass diese sich nicht ereignen, sondern dass Ihr bislang noch nicht die entsprechende Technologie verfügt.

Session 162:
Sunday, April 6, 1997 © 1997

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12606
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: neurologische Bahnen

Beitrag von Gilla » Mi 26. Okt 2016, 13:00

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(der folgende Text ist bereits in anderen Threads vorhanden.)

ELIAS: Aber Ihr hegt Glaubenssatzsystem darüber, dass diese religiösen Glaubenssatzsysteme, Konzepte und Ideen falsch sind und somit tragt Ihr zu deren Erschaffen bei.

TOM: Wie auch zu deren Beenden.

ELIAS: Dies heißt nicht, dass Ihr nicht von Informationen über religiöse Elemente fasziniert sein solltet, doch spendet dem Erschaffen von Elementen religiöser Prophezeiungen durch ein Urteilen über religiöse Elemente und die Gesamtheit Eurer religiösen Ära nicht noch Energie. Dies war Euch durchaus in dieser Zeitperiode dienlich. Es war in diesen Zeitaltern eine herrliche Schöpfung für die Masse auf Eurem Planeten. Es ist jedoch unnötig, diese Aktion jetzt noch fortzusetzen, weshalb Ihr gewählt habt, in eine neue Schöpfung des bewussten Gewahrseins innerhalb der Bewerkstelligungen der Bewusstseinsumschaltung umzuziehen.

NORM: Wenn dies geschieht, wird es dann eine physiologische Veränderung im menschlichen Gehirn sowie das Annehmen von Glaubenssatzsystemen geben?

ELIAS: Das ist eher wahrscheinlich.

NORM: Und dies wird mit den Myriaden von Hormonen und Enzymen im menschlichen Gehirn zu tun haben?

ELIAS: Es wird eine Veränderung des Gebildes selbst, des Vorgangs und der Funktion sein. In Eurem Gegenwartsjetzt wird dies bereits bei Individuen beobachtet. Die Aktivität ihres physischen Gehirns ist verändert.

NORM: Und wie sieht mein Gehirn aus?

ELIAS: (grinst) Im Gegenwartsjetzt durchaus effizient, entsprechend dem von Dir gewählten Erschaffen!

GAIL: Im Traum sah ich hinunter auf das Gehirn von jemandem und sah sein Energiemuster.

ELIAS: Ja, und Du hast eine Bewegung von einer Seite zur anderen gesehen. Ihr habt inzwischen Instrumente, mit denen Ihr diesen Vorgang teilweise sehen könnt. Eure Technologie und Instrumente mögen das ganze Ausmaß und den gesamten Vorgang, der in Eurem physischen Gehirn und den neurologischen Bahnen geschieht, nicht messen können, doch Eure Wissenschaften präsentieren derzeit signifikante Beweise, die viele Fragen hinsichtlich der sich ereignen Aktivität hervorrufen. Dies ist auch ein direkter Vorgang der Umschaltungsbewegung. In Euren Synapsen werdet Ihr wirkliche Temperatur- und Bewegungs-Unterschiede bemerken.

RETA: Sagtest Du nicht auch, dass ein Chakra vergrößert oder effizienter wird?

ELIAS: Nein. Es wird sich kein Energiezentrum vergrößern, aber Ihr werdet sozusagen ein neues Energiezentrum anerkennen. Physisch würde es sich zwischen Eurer Brust und Eurem Kehlkopf befinden, zwischen dem blauen (Kehle) und dem grünen (Herz) Energiezentrum. (s. Abbildung http://www.eliasforum.org/digests/energy_centers.html)

RETA: Du sagtest, dass wir ein neues Energiezentrum haben, und dass die anderen Chakren nicht unbedingt vergrößert werden. Wir haben lediglich diese neue Energiequelle.

ELIAS: Richtig. Sie ist vorhanden.

RETA: Welche Farbe?

ELIAS: Rosa.

RETA: Ja, ich erinnere mich.

ELIAS: Dieses Energiezentrum wird die Bewegung innerhalb der anderen Energiezentren unterstützen. Und es wird sich auch auf diese physischen Veränderungen in Eurem Gehirn auswirken und auf Eure Körper- und Organtemperatur. Und es wird das physische Inkorporieren subjektiver Aktualisierungen erlauben. Das, was Ihr als eine gesteigerte psychische Aktivität erachtet, wird also durch dieses Energiezentrum geregelt.

NORM: Und es übt Einfluss auf das Gehirn aus.

ELIAS: Ja.

NORM: Und das Gehirn ist keine digitale oder analoge Vorrichtung.

ELIAS: Richtig. Es ist keine Maschine.

NORM: Und die Synapsen haben völlig andere Aktivitäten als wir derzeit annehmen?

ELIAS: Teilweise.

NORM: Und Du sagtest, dass die Körpertemperatur sinken wird?

ELIAS: Sie wird sich verändern.

RETA: Und wie hoch wird sie sein? Die normale Temperatur beträgt derzeit 37 Grad.

ELIAS: Ihr werdet die Temperatur Euer physischen Form teilweise verringern, aber beim Erschaffen dieses Vorgangs werdet Ihr auch bei bestimmten inneren Zonen eine erhöhte Temperatur inkorporieren.

NORM: Sind beim Energieaustausch mit dem inneren Selbst die Synapsen direkt involviert? Sind sie die Methode des Energieaustausch mit dem Inneren Selbst?

RETA: Die inneren Sinne.

NORM: Nein, das innere Selbst.

ELIAS: Nein.

NORM: Was ist? (Unklar: What is?)

BOB: Was ist das innere Selbst?

NORM: Es ist meine Energie und meine Essenz.

ELIAS: Euer subjektives Gewahrsein. Euer physisches Gehirn handhabt/manipuliert Eure Form, aber es selbst wird durch subjektive Interaktion manipuliert.

NORM: Durch eine subjektive Interaktion womit?

ELIAS: Eine Kommunikation mit den Energiezentren, die sich an in die Synapsen übersetzt.

NORM: Und die Energiezentren sind die Chakren.

ELIAS: Richtig.

NORM: Und die Informationen fließen in beide Richtungen, vom subjektiven Bewusstsein zum objektiven Gewahrsein und dann umgekehrt. Mit anderen Worten hast Du jetzt Freude am Energielaustausch mit Mary bzw. Michael, und das tust Du auf diese Weise?

ELIAS: Nicht ganz. Dies ist dem physischen Vorgang ähnlich, den auch Ihr habt. Es ist nicht das, was es für Dich zu sein scheint. Dein subjektives Gewahrsein kommuniziert mit Deinen Energiezentren, und diese kommunizieren das an das physische Gehirn. Mit ihrer Kooperation und Interkation erschaffen die Energiezentren die Botschaft, die an jede Zelle Deiner physischen Form übermittelt wird, aber es ist keine gradlinige Methode. Die Energie geht nicht von hier nach dort. Sie bewegt sich rund herum, greift ineinander und funktioniert zusammen.

NORM: Ich, das wirklich ich … (lacht)

ELIAS: Du bist das reale Du!

NORM: Ich bin wirklich ätherischer als gegenständlich.

ELIAS: Ja, was die Gesamtheit der Essenz anbelangt.

BOB: Man hat also immer noch Energiezentren, sogar dann, wenn man nicht physisch fokussiert ist?

ELIAS: Entsprechend ihrem Design beziehen sich diese Energiezentren auf Euren physischen Fokus, und sie ermöglichen die Kommunikation mit Eurem physischen Körperbewusstsein. Du glaubst wieder, dass das Gehirn alle Kommunikationen an Deine physische Form kontrolliert. So ist das nicht.

BOB: Weil Du kein Gehirn hast, und das meine ich voller Respekt! (Alle lachen los) Richtig?

VICKI: Gehirntot.

ELIAS: Durchaus, sehr tot. (Gelächter)

BOB: Du weißt, dass ich das nicht böse meine und verstehst, was ich sage.

ELIAS: (kichert) Ja, und Du hast Recht.

Session 188:
Sunday, June 29, 1997 © 1997 (Group)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12606
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: neurologische Bahnen

Beitrag von Gilla » Do 27. Okt 2016, 09:05

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

NICKY: Ich mache bestimmte energetische Erfahrungen und erlebe Trance-ähnliche Zustände. Was tue ich da und wohin gehe ich dabei? (gekürzt)

ELIAS: Stückchenweise erlebst Du das, was mit dieser Umschaltung kommen wird. Viele erleben und präsentieren sich Ähnliches. Du bist nicht der Einzige, der das tut. Auf Eurem Planeten seid Ihr nicht isoliert und alleine. Deshalb spreche ich so oft über die Umschaltung. Sie ist Realität. Ihr seid alle übereingekommen, die Umschaltung zustande zu bringen. Deshalb fangt Ihr auch an, in Eurer Realität viel Fremdartiges zu erleben, da Ihr Eure gesamt Realität verändert.

Ihr offeriert Euch die Chance, alternierende Selbst, sehr viel mehr Aspekte Eurerselbst, andere Dimensionen und andere Bewusstseinsbereiche zu sehen, was nicht nur den Denkprozess und die Emotionen sondern auch Eure physischen und auch die inneren Sinne verändert, denen gestattet wird, mehr gewahr zu sein. Ihr werdet viel empfindsamer für bislang noch nicht gesehene Realitätselemente werden, da Ihr Eure objektive Fähigkeit, auf eine solche Weise zu interagieren und zu erleben, mittels Eurer Glaubenssatzsysteme und des Getrenntseins blockiert habt.

Während dieses auch bei Dir viel Verwirrung verursachenden Umschaltungsvorgangs fangt Ihr an, Veränderungen des Gehörs, des Seh- und des Tastsinns zu erleben. Auch Euer Geruchssinn kann sich dramatisch verändern, und sogar Euer Geschmack. Aber jene Sinne, die am meisten beeinträchtigt werden, sind die, die die meisten Denkprozesse und Erwiderungen bei Euch auslösen, nämlich das Gehör, der Seh-und der Tastsinn, was für Euch sehr verwirrend ist, denn sie üben Einfluss auf das Zulassen aus, in andere Bewusstseinszustände oder –Bereiche zu driften.

Du erlaubst Dir etwas Bewegung, um damit zu experimentieren, und andere Sitzungsteilnehmer haben das auch erlebt. Es mag hilfreich sein, mit ihnen zu sprechen, denn sie werden Dir helfen können, dies zu verstehen. Das, was Du beschreibst, ist Dein Ein- und Ausblenden.

NICKY: Ja, und nicht tatsächlich etwas Anderes zu sehen oder zu erleben als den Augenblick. (Yeah, and not really seeing anything or experiencing anything other than the moment, what is transpiring.)

ELIAS: Durchaus. Während der Anfangswehen wird das Dein Erlebnis sein, da es für Dich nicht erschreckend ist. Es ist verwirrend, aber Du erschrickst nicht, weshalb Du zunächst einmal diese kleine Bewegung zulässt. Sobald Du Dir erlaubst, Dein Gewahrsein noch mehr zu öffnen, wirst Du auch innerhalb dieser Blinks (Ein- und Ausblenden) sehen und erkennen.

Du magst ein sonderbares Gefühl im Wachzustand empfinden, so als ob Du einen veränderten Bewusstseinszustand erlebst, Deinen physischen Körper aber zugleich aus einem anderen Winkel siehst, wobei Du Dich auch als Du selbst erlebst (und zwar so: hält die Hand mit geschlossenen Handflächen vor sich) und einen Teil Deines Bewusstseins dort hin bewegst (bewegt die recht Hand leicht nach oben und etwas fort von sich). Von hier aus (rechte Hand) siehst Du weiterhin Dein physisches Du (linke Hand), hältst aber alle Sinneswahrnehmungen zugleich hier sowie dort und beobachtest Deine physischen Bewegungen, Handlungen und Interaktionen, fühlst Dich aber als Beobachter auch davon entfernt. Dies kannst Du im völligen Wachzustand erleben, und temporär kann das noch mehr werden.

Dies offeriert Dir neue Erfahrungen und trägt zur vergrößerten Selbstannahme bei, dieses Verständnis, dass dies ein weiteres Element von Dir in diesem Fokus ist. Wie ich Euch schon oft sagte, habt Ihr in diesem physischen Fokus enorme Fähigkeiten. Gemäß Eurer Glaubenssatzsysteme glaubt Ihr nicht, dass Ihr dies zustande bringen werdet, aber Ihr könnt es, und bei Eurem Umzug in diese Umschaltung hinein erlaubt Ihr Euch, mehr Aspekte Eurerselbst und Eurer Fähigkeiten zu sehen, und Ihr bestärkt und validiert Euch somit Eure eigene Unermesslichkeit.

NICKY: Was ist es, was ich in jenem Zustand erlebe? Ich höre zu und versuche, die Signale aufzufangen. Es ist da. Und zwar meist bei der Rückkehr.

ELIAS: Du versucht, objektiv zu interpretieren, was derzeit sehr schwierig ist, nicht dass das völlig unmöglich wäre, so wie ich auch Lawrence (Vicki) und Michael (Mary) nicht sage, dass ihre Traum-Mission nicht möglich wäre. Es ist schwierig, denn Ihr versucht, objektive Bewusstseins-Elemente zu übersetzen, für die es keine Übersetzung gibt.

Es sind Vorgänge und Kommunikationen innerhalb der Essenz, die sich nicht ins objektive physische Gewahrsein hinein übersetzen. Im objektiven Gewahrsein erschafft Ihr für alles Symbole, doch diese Vorgänge, die im Bewusstsein geschehen, übersetzten sich nicht in Eure Symbole.

NICKY: Hat es etwas mit dem zu tun, was ich ausspreche, wenn es durchkommt? Es kommt fast durch. Es gibt etwas, was ich auffange. Wort habe ich nicht dafür. Es kommt heraus, aber für meine Ohren klingt es fremdartig. Ich weiß nicht, was ich sage, wenn ich es ausspreche.

ELIAS: Weil Du versucht, dies objektiv zu übersetzen aber nicht weiß, wie Du das tun kannst. Du musst deshalb eine neue Sprache und neue Symbole erschaffen.

NICKY: Es ist etwas, was ich erlebe, und ich habe keine Idee, was es ist. Es ist schwierig, und was herauskommt, ist nicht verständlich, wie Teil des Zustandes selbst. Etwas steigt hoch und muss heraus, und was herauskommt, ergibt für mich keinen Sinn.

ELIAS: Es ist ein Anfangszustand. Du kannte wählen, dies in Bereiche und in eine Sprache hinein zu übersetzen, die Du schließlich verstehen wirst, aber während Du die Kommunikation erlaubst, scheint es bloß Kauderwelsch zu sein, weil es gegenwärtig keine Übersetzung dafür gibt.

NICKY: Ich erlebe jenes Gewahrsein, und dann geht es weiter zum emotionalen Level und versucht, etwas zu übersetzen, was noch nicht übersetzt werden kann?

ELIAS: Richtig.

NICKY: Okay. Es ist also etwas vorhanden, was ich erlebe, aber im Moment ist es nicht mehr als das?

ELIAS: Richtig. Du erlaubst das Öffnen neurologischer Bahnen. Bis zum Bereich des Übersetzens von dem, was Du Dir zu kommunizieren versuchst mittels Deiner physischen Form und Deines objektives Gewahrsein bist Du noch nicht gelangt.

NICKY: Okay. Was auch immer es ist, ist es bloß Teil des Erlebnisses selbst, und ich nehme nichts auf, weil es noch nicht übersetzt werden kann?

ELIAS: Subjektiv erlangst Du Informationen, erlaubst Dir aber noch nicht, Dir ihrer objektiv gewahr zu sein.

NICKY: Und wie kann ich diesbezüglich vorankommen und mich dafür öffnen?

ELIAS: Sei nicht ungeduldig!

NICKY: Das bin ich aber. Das ist Teil meines Charakters. Okay, ich verstehe das.

ELIAS: Wenn Du Dich entspannst und mit dem Vorgang behaglicher fühlst, wirst Du Dir auch ein leichteres Zustandebringen erlauben. Es ist Deine Essenz, die mit Dir spricht und Dein Versuch, diesen Vorgang ihres mit Dir Sprechens zu materialisieren.

Session 195:
Friday, July 18, 1997 © 1997 (Private)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12606
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: neurologische Bahnen

Beitrag von Gilla » Do 27. Okt 2016, 09:28

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

VIVIEN: Ich habe eine Frage für meine Mutter. Sie litt schon ihr ganzes Leben lang unter einer schwachen Gesundheit oder glaubt dies, und was sie am meisten beeinträchtigt, das sind Migräne-Kopfschmerzen. Kannst Du mir für sie sagen, warum sie diese schrecklichen Kopfschmerzen hat und auch etwas zu ihrer derzeitigen Thrombose im Bein.

ELIAS: Die Kopfschmerzen dienen dazu, Denkprozesse zu blockieren.

VIVIEN: Emotionale Denkprozesse?

ELIAS: Teilweise, aber nicht vollständig. Es handelt sich um Elemente, die sie nicht ansprechen will, weshalb sie Denkprozesse und Zugangswege für das Öffnen neurologischer Bahnen blockiert, was diese Kopfschmerzen erschafft.

VIVIEN: Worum geht es bei diesen Elementen?

ELIAS: Sie will nicht über ein Ansprechen von Ereignissen und Erlebnissen in Verbindung mit ihrem Partner und ihren Kindern nachdenken.

VIVIEN: Ich sehe sie als eine Person, die sehr kritisch ist. Sie kritisiert sich selbst und Andere sehr schnell. Andererseits ist sie sehr liebenswürdig, ziemlich verletzlich und hegt hohe Ideale bezüglich eines angemessenen Verhaltens oder darüber, wie sich Leute gegenseitig freundlich verhalten sollen. Sind diese Dinge hier involviert, diese Kritik und das, wie sie meint, dass man sie behandeln soll?

ELIAS: Innerhalb ihres Glaubenssatzsystems ist das ein Werkzeug. Es bekommt die Aufmerksamkeit und ist durchaus effektiv im Beeinflussen und Manipulieren Anderer innerhalb deren Glaubenssatzsysteme.

VIVIEN: Ja, früher funktioniert das sehr gut bei mir, und im Rückblick wohl auch bei meinem Vater. Vielen Dank. Ich weiß nicht, ob sie das hören will, aber ich werde mal sehen, ob ich es so formulieren kann, dass es für sie akzeptabel ist.

Session #225:
Saturday, October 4, 1997 © 1997 (Private)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12606
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: neurologische Bahnen

Beitrag von Gilla » Do 27. Okt 2016, 11:00

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

GAST: Manchmal zapfe ich das Weltbild eines anderen Fokus oder einer anderen Essenz an. Kannst Du mir sagen, wer das ist. Ist es ein bestimmter Fokus oder sind es Verschiedene?

ELIAS: Es ist eine bestimmte Essenz, aber es sind bisweilen geringfügig unterschiedliche Weltbild-Fokusse jener Essenz. Jeder Essenz-Fokus hat sein eigenes persönliches Weltbild, aber bei diesen Weltbildern gibt es Energie-Deponate im Bewusstsein, die eine Philosophie und somit unterschiedliche Informationselemente offerieren.

Du zapfst Informationen an, die in eine ähnliche Richtung gehen wie das, was Du Dir über Deine eigene Essenz offerierst, was den Informationen, die Du über Dein eigen Essenz empfängst, zusätzliche Tiefe gibt und Dir auch ein großräumigeres Informationsbild verschafft.

Ich werde Dir den Ton-/Klang der von Dir angezapften Essenz identifizieren, die Dir objektiv nicht vertraut sein muss, aber diese Ton-Identifizierung mag Dich auch etwas bekannt vorkommen. Der Ton übersetzt sich als Nicolai.

Du zapfst verschieden Fokusse jener Essenz an, was nicht enorm wichtig ist, aber die Identifizierung der Essenz selbst mag zukünftig in gewisser Hinsicht für Dich wichtig werden. Das heißt nicht, dass ein solches Identifizieren sehr wichtig wäre, aber es kann Dir helfen, Dir selbst die Realität der Kommunikation mit dieser Essenz zu validieren.

Ob Du dies weiter entwickeln und fortsetzen wirst, das liegt innerhalb jener Wahrscheinlichkeiten, in die Du derzeit gehst und eine Kommunikation mit jener Essenz in Verbindung mit Deiner eigenen Essenz etablierst.

Wenn Du willst und Dir erlaubst, Dein Gewahrsein weiter zu öffnen, kannst Du Dich so entwickeln, dass Du Deine eigenen Fähigkeiten expandierst und Deine Kommunikation mit jener oder auch mit Deiner Essenz nicht bloß über automatisches Schreiben tust sondern auch zu einer unmittelbareren Interaktion in einem noch objektiveren Gewahrsein und Äußerung umziehst.

Session 340:
Sunday, November 15, 1998 (Private/Phone)





(der folgende Text ist größtenteils bereits in anderen Threads vorhanden.)

GAST: Bei meiner nächsten Frage geht es ums automatische Schreiben und das Anzapfen jener Nicolai-Essenz. Du hast mich sehr neugierig gemacht. Ich hätte gerne die Essenz –Familie von Nicolai gewusst und was das Ziel der Kooperation meiner Essenz mit jener Essenz ist.

ELIAS: Bei der Kooperation geht es darum, Dir einen freieren Fluss Deine eigenen Fähigkeiten beim Anzapfen anderer Bewusstseinsbereiche und ein Validieren dieser Fähigkeiten zu ermöglichen und so auch Deine eigene Akzeptanz von Vorgängen, Ereignissen und Elementen zu bestärken, die Dir als jenseits Eure offiziell akzeptierten Realität vorkommen.

Dies offeriert Dir effizientere eigene Äußerungen und mehr Freiheit, Dich entsprechend Deiner eigenen Äußerungen zu bewegen und zu erkennen, dass Du fähig bist, andere Bewusstseinsbereiche anzuzapfen und Du somit auch Dein Erkunden des Bewusstseins expandieren und noch mehr Dir nützliche Informationsbereiche anzapfen kannst. Im physischen Fokus gehörte jenes Individuum der Tumold-Essenzfamilie an und orientierte sich an den Milumet.

GAST: Kannst Du mir sagen, wie die objektive Kommunikation mit meiner eigenen und dieser anderen Essenz effizienter wird und wie ich mich für meine inneren Sinne öffnen kann? Ich weiß, dass ich sehr ungeduldig bin, aber ich warte wirklich darauf. Wie kann ich eine effizientere objektive Kommunikation und ein Öffnen meiner inneren Sinne zustande bringen?

ELIAS: Du bist ungeduldig, und damit erschaffst Du das Gegenteil von dem, was Du suchst. Da Du auf diesen Gebieten weiterhin Besorgnis und Ungeduld zulässt, hältst Du tatsächlich Deine Energie fest und gestattest Ihr keinen freien Fluss und entspannst Deinen Fokus nicht. Wenn Du Dir das Entspannen Deines Fokus gestattest und den Energie-Austausch einfach akzeptierst, wirst Du erlauben, dass dies häufiger und schneller in Eurer linearen Zeit geschieht.

Wenn Du Deine Aufmerksamkeit aufs Selbst und nicht unbedingt auf diese Interaktionen und Vorgänge konzentrierst, werden sich diese Vorgänge häufiger präsentieren, denn wenn Du Dir erlaubst, Deine Energie auf Dich selbst zu konzentrieren und Deine eigenen Glaubenssatzsysteme sowie Dein Annehmen Deinerselbst anzusprechen, wird das einen Pfad öffnen, damit die Energie sich freier bewegen kann, und die Äußerung des Energieaustausch wird häufiger geschehen.

GAST: Okay. Wäre unter anderem die Klarheitsübung http://www.sethforum.de/phpBB3/viewtopi ... =13&t=1089 nützlich, um das zu bewerkstelligen?

ELIAS: Ja. Diese Übung bringt Euch auch eine klare objektive Wahrnehmung, um Euch für Eure inneren Sinnen zu öffnen, denn dabei erkennt Ihr auch die eigenen eingerosteten Fähigkeiten, Eure Energie objektiv mittels der äußeren Sinne zu handhaben. Sobald Ihr erkennt, dass Ihr die äußeren Sinne noch nicht bewusst und effizient handhabt und dies nun trainiert, fangt Ihr automatisch an, auch Eure inneren Sinne auszufeilen und ihre Kommunikationen und Handlungen zu bemerken. Es dürfte Euch schwer fallen zu erkennen, wie Ihr die inneren Sinne anheuert, wenn Ihr noch nicht einmal den darin ablaufenden Prozess erkennt.

Wenn Du mit Deinen Fingern auf den Tisch klopfst und Deine Aufmerksamkeit anderweitig fokussiert ist, wirst Du nicht Deinen Tastsinn in den Fingerspitzen empfinden und bemerken, was Dir objektiv ziemlich dumm vorkommen mag, den Du sagst vielleicht: „Wie könnte ich meinen Tastsinn nicht bemerken wenn ich einen Gegenstand berühre?“ Aber Ihr berührt ziemlich oft etwas und erlebt den Tastsinn, ohne das zu bemerken.

Dem ähnlich bewegen sich Eure inneren Sinne und kommunizieren Euch ständig eine andere Art der Empfindung, aber Ihr bemerkt nicht, was sie Euch kommunizieren. Wenn Ihr die Klarheitsübung macht, kann Euch das mehr für Eure externen Sinne sensibilisieren und Informationen offerieren, um Euch effizienter mit den inneren Sinnen zu verbinden.

Session 351:
Sunday, January 3, 1999-2 © 1999 (Private/Phone)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12606
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: neurologische Bahnen

Beitrag von Gilla » Do 27. Okt 2016, 15:50

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html


MARCOS: In jener Nacht, in der ich erstmals Migräne hatte, machte ich auch eine sehr bewegende Erfahrung. Ich glaube, dass es in meinem Inneren eine tiefe Bewegung oder Veränderung gab, und ich weiß nicht, was es war und frage mich, ob Du mir mehr dazu sagen kannst.

ELIAS: Du hast mit der Essenz interagiert und Dir einen objektiven Austausch mit ihr erlaubt.

Das physische Unbehagen hast Du erlebt, weil Du neurologische Bahnen geöffnet hast, auf die zuvor nicht zugegriffen wurde. Dies ermöglicht Dir, Dich noch mehr zu öffnen und Dein Gewahrsein noch mehr bei physischen Erlebnissen zu expandieren. Mit Deinen früheren Erlebnissen, den Projektionen und dem Traumzustand hast Du dazu beigetragen und Dir nun erlaubt, objektiv im Wachzustand an einem temporären Austausch mit Dir selbst, d.h. mit der Essenz zu partizipieren.

MARCOS: Das ist verständlich und einleuchtend. Vielen Dank.

Session 360:
Tuesday, February 9, 1999 © 1999 (Private/Phone)





MIKE: Ich war in jüngster Zeit sozusagen nicht hier- dies mangels eines besseren Worts - was sich jetzt auflöst, aber davor fühle ich mich immer wieder objektiv ganz zu/dicht/begriffsstutzig (dense). Meine Logik war langsam. Ich war faul, und obwohl ich weiß, dass das nicht schlecht ist, ist es nicht typisch für mich, und ich war außerordentlich territorial, und mir ging auf, dass all diese Kopfschmerzen, Dichte und Schwindel irgendwie die Folge davon sind, dass ich sozusagen sehr subjektiv war.

ELIAS: Das stimmt. Du hast Dir auch erlaubt, neurologische Bahnen zu öffnen, um Dir zu ermöglichen, Dein Gewahrsein effizienter zu expandieren.

Session 388:
Tuesday, April 27, 1999 © 2000 (Private/Phone)





NICKY: Was ist mit den Kopfschmerzen meines Enkels ?Manchmal hat er wirklich starke Kopfschmerzen und klagt, wie sehr sein Kopf oder die Augen schmerzen – dann ist es mehr oder wenige der Kopf – und manchmal kommt noch der Magen hinzu, was mich auf eine Migräne bringt. Aber was ist da wirklich im Gange?

ELIAS: Hier geschehen simultan zwei Dinge. Einmal öffnet er neurologische Bahnen, was bei Vielen manchmal physisch beeinträchtigend und vorübergehend schmerzhaft ist, aber das ist nicht extrem. Es kann bestimmtes Unbehagen erschaffen, aber nicht in der Stärke, wie es der Kleine erlebt.

Das Andere ist seine Empfänglichkeit und seine Äußerungen, womit er emotionale Äußerungen und Energie in Beziehungen erwidert.

NICKY: Okay, Beziehungen.

Session 392:
Friday, May 7, 1999 © 1999 (Private/Phone)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12606
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: neurologische Bahnen

Beitrag von Gilla » Fr 28. Okt 2016, 05:05

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

DEANE: Ich glaube mich zu erinnern, dass Du sagtest, dass die derzeitige Bewusstseinswoge bei Vielen, auch bei mir, Blutdruckprobleme erschafft und dass ich mir diesbezüglich keine Sorgen machen muss. Ist diese Sache mit dem schon früher von Dir erwähnten Öffnen neuer Gehirn-Areale assoziiert, und würde die Einnahme von Blutdruckmedikamenten dies behindern?

ELIAS: Das ist nicht dasselbe wie das Öffnen neuer neurologischer Bahnen in Eurem Gehirn sondern ist mit der derzeitigen Bewusstseinswoge assoziiert (Sexualität und Orientierung), sozusagen eine objektive, externe physische Spiegelbild-Äußerung innerer Aufmerksamkeiten.

Da in Eure subjektive Aufmerksamkeit dieser Bewusstseinswoge dieses Glaubenssatzsystem anspricht, manifestiert Ihr viele externe Parallel-Äußerungen. Und eine davon ist das objektive Identifizieren Eurer Lebenskraft, das Herz und auch der Blutkreislauf und alles, was mit deren physischer Funktion zu tun hat.

Eure Aufmerksamkeit beruht darauf, dass Ihr dieses physische System als Eure Lebenskraft seht, und es spiegelt die in Verbindung mit dieser Bewusstseinswoge erschaffene subjektive, auch teilweise objektive Bewegung, die ein grundlegendes Element Eurer Realität anspricht, um das herum Ihr ein Glaubenssatzsystem erschaffen habt.

Emotionen und Sexualität sind grundlegende Elemente Eurer physischen Realität, Bestandteile, die Eure Realität bilden, weshalb sie auch sozusagen als Lebenskraft gesehen werden können, denn Eure ganze Realität in dieser Dimension wird in Verbindung mit diesen grundlegenden Elementen erschaffen, weshalb Ihr beide physische Äußerungen nach draußen spiegelt.

Session 410:
Friday, June 4, 1999 © 1999 (Private/Phone)





DALE: Worum geht es, wenn ich diese Elektroschocks im Kopf erlebe und hyper-sensibel für Geräusche bin, die ich sogar fühle.

ELIAS: Dies ist unmittelbar mit dem Expandieren des objektiven Gewahrseins assoziiert.

Wie ich Anderen bereits sagte, ist diese Manifestation mit dem Öffnen neurologischer Bahnen assoziiert, eines physischen Vorgangs, den Du in Deine Realität miteinbeziehst, bei dem es auch tatsächlich physische Vorkommnisse gibt…

DALE: Cool. Immer wenn ich das erlebe, bemerke ich anschließend, dass ich anscheinend diese objektiven Informationen bekomme und ein Konzept begreifen kann.

ELIAS: Ich verstehe. Teil Deines Bemerkens dieses Vorgangs beruht darauf, das Du tatsächlich die Menge Deines physischen Gehirns expandierst mit der Du in diesem Fokus mit der physischen Funktion interagierst.

(I am understanding. In this, part of the reason that you are noticing of that action is that you are expanding in actuality the amount of your physical brain that you incorporate as interactive with your functioning physically within this focus.)

DALE: (lachend) Und jetzt werde ich ein bisschen mit meinen Schwell-Kopf-Glaubenssätzen spielen.

Session 601:
Tuesday, April 11, 2000

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12606
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: neurologische Bahnen

Beitrag von Gilla » Fr 28. Okt 2016, 06:06

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

PAUL: Ich bemerke etwas Unbehagen und Schmerzen im Gehirn und vermute, dass es mit einem gesteigerten Energie-Fluss zu tun hat. Stimmt das?

ELIAS: Ja, und mit dem Öffnen neurologischer Bahnen.

PAUL: Letzte Nacht war ich im Schlaf sehr aktiv und wünschte mir bloß, dass ich mich an mein Tun erinnern könnte. Hängt auch der Krampf im Bein, der mich aus dem Bett holte, mit dieser Energie-Bewegung zusammen?

ELIAS: Ja, ein physisch objektives Erschaffen der Schmerz-Symbolik.

PAUL: Hängt das auch mit dem Gespräch zusammen, das ich mit Michael (Mary) hatte, bevor ich mich an Dich wandte, nämlich der Möglichkeit einen Energieaustausch mit einer anderen Essenz zu machen?

ELIAS: Teilweise hängst es mit dem zusammen, was Du als das Erschaffen von Schmerz erachtest, der nicht völlig auf körperlichen Ereignissen beruht.

PAUL: Das verstehe ich nicht.

ELIAS: Manche nicht unbedingt physische Vorgänge, Erschaffen und Interaktionen können schmerzhaft sein. Abgebildet hast Du dies mit dem physischen Krampf, der Deine Aufmerksamkeit hatte, und Du hast spezifisch einen Krampf gewählt, eine Konstriktion/Verengung und intensive Anspannungen, die eine vorübergehende Immobilität bewirkte. Ähnliche nicht physische Äußerungen kannst Du hinsichtlich Deines Vorankommens/Deiner Bewegung erschaffen, wenn Du Dich nicht mit dem Selbst vertraut machest und Dir über solche Vorgänge keine Informationen offerierst.

Du hegst ein Glaubenssatzsystem, dass Du mehr Informationen effizienter assimilierst oder erlangst, wenn Du es tatsächlich selbst erlebst, so dass Du unabhängig von der Möglichkeit, Herausforderung oder Schmerzhaftigkeit eines Austauschs solche Vorgänge einfach deshalb wählen magst, weil sie in Deinen Augen wertvoller sind, wenn sie schwieriger zustande gebracht werden.

Session 661:
Saturday, July 15, 2000

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12606
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: neurologische Bahnen

Beitrag von Gilla » Fr 28. Okt 2016, 11:27

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

DEBI: Ich nehme an, dass ich in jüngster Zeit dieses Traum-Trauma in Verbindung mit dem Öffnen der Pforten erschaffe. Ich wollte Dich auch zu diesem Druck im Kopf und den Ohren, dem Knacken und Knallen befragen, das sehr oft geschieht, wenn ich Orange meditiere (when I meditate on orange.) Haben meine Kopfschmerzen, Aura-Sehen und Vibrationen im Kopf alle mit derselben Sache zu tun?

ELIAS: Ja, es sind physischen Manifestationen des Öffnens neurologischer Bahnen, was tatsächlich in Deinem physischen Gehirn geschieht.

DEBI: Und alle von mir abgetöteten Gehirnzellen könne somit wieder zurückgewonnen werden?

ELIAS: HA, HA, HA.

DEBI: Vieleicht brauche ich sie gar nicht!

ELIAS: Da mag mehr zutreffen. Ha, ha, ha!

DEBI: (lachend) Das sind tolle Nachrichten!

Aber dieses Traum-Trauma, und all das, wie mit eingeschaltetem Licht zu schlafen! Ich denke aber, dass ich inzwischen viel Furcht abgearbeitet und angesprochen habe.

ELIAS: Ja, das ist richtig.

DEBI: Der Traum mit dem Boden und dies alles scheinen Hand in Hand mit den Informationen aus einer Niederschrift zu gehen, wo Du über das Verlieren des Bodens unter den Füßen sprachst, und dies leuchtete mir sehr ein. Es fühlt sich so an als ob ich dies anspräche, und das ist gut.

ELIAS: Ja, und Du erlaubst Dir dabei, Elemente Deiner Furcht zu erkennen und sie somit effizienter anzusprechen. Dieses sich Öffnen für die ungewohnte Selbst-Erforschung erschafft oft bei Vielen, auch bei Dir, automatische Furchtassoziationen, und weil es ungewohnt ist, fühlt Ihr Euch unsicher hinsichtlich Eurer Energie-Handhabung.

Wenn Du vermehrt zur eigenen Selbstregie schreitest statt Dich an Massen-Glaubenssatzsystemen und gesellschaftlichen Äußerungen zu orientieren oder mit externen Vorschriften zu rechnen, ist das ein Schritt hin zu einem in vielerlei Hinsicht ziemlich ungewohnten Selbstvertrauen.

Über diese Traum-Interaktion und –Symbolik sprichst Du diese Furcht-Elemente an, was - wie ich auch schon Anderen sagte - sehr nützlich sein kann, weil es Euch die Gelegenheit bietet, an bestimmten Äußerungen zu partizipieren, sie zu sehnen und in der Sicherheit der Selbst statt in objektiven Wach-Erlebnissen ansprechen, die Ihr für weniger sicher haltet. Manchmal kann es für Euch weniger beängstigend sein, Furcht in der Traumbilderwelt anzuheuern, da Ihr im Grund genommen wisst, dass Ihr lediglich mit dem Selbst interagiert und somit ein Element der Sicherheit miteinbezieht.

Session 672:
Thursday, August 3, 2000-1

Antworten