Elias: Zeit, simultane

Diskussion über die kanalisierten Texte der Wesenheit Elias über Mary Ennis

Moderator: Gilla

Antworten
Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12612
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Elias: Zeit, simultane

Beitrag von Gilla » So 3. Jun 2012, 16:35

Elias channelings:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasweb.org/de/
http://www.eliasforum.org/index.html


(es gibt auch noch diese Zeit-Themen

• kulturelle/natürliche Zeit
• Traumzeit
• Zeitbezugssysteme
• psychologische Zeit

Diese Übersetzungen kommen irgendwann an die Reihe)


ELIAS: Eure Zeit ist simultan. Es ist unwichtig, Eure Fragen auf das zu fokussieren, was früher geschah oder was in Zukunft geschehen wird, weil es Beide nicht gibt. Alles ist im Jetzt enthalten, und es gab keinen Anfang, denn jetzt ist Euer Anfang (beginning). Ihr erschafft jetzt in jedem Augenblick Euren Anfang, da alles simultan geschieht. Im Wiedererinnern (remembering) verwendet Ihr das Wissen um einen Schritt zur Seite. Wenn Ihr Aspekte von Euch selbst sichtet, verbindet Ihr Euch im Versuch des Wiedererinnerns. Dies waren ein sehr guter Versuch und eine sehr gute Verbindung.

Was das Erschaffen Eurer Realität anbelangt, so ist das auch mit diesem Konzept verknüpft, da alle Dinge jetzt erschaffen werden. Dieser Raum existierte nicht in der Vergangenheit, denn er wird nur jetzt erschaffen. Eure Wahrnehmungen sind das, was Euch täuscht. Ihr verlasst Euch auf Euren physischen Fokus und auf die im physischen Fokus erlernte Wahrnehmung des Sehens.

Wenn ein Individuum nicht die momentane Zeit mit einem linearen Fokus „erfunden“ hätte, würdet Ihr Euch jetzt nicht mit dieser Wahrnehmungsart befassen. Ihr befasst Euch selbst mit der linearen Zeit und bewegt Eure Existenz durchaus effektiv entsprechend dieses Zeitelements. Da Ihr Euch Eurer Umschaltung nähert, lernt Ihr, Eure Wahrnehmungen Eurer offiziell akzeptierten Realität loszulassen. Durch das Erweitern Eures Gewahrseins fangt Ihr an, ein Verständnis zu akzeptieren, dass die Realität nicht unbedingt von Euren physischen Sinnen regiert wird.

[Sitzung 53, November 05, 1995]


ELIAS: Die Bedeutung des Begriffs „simultane Zeit“ ist, dass alle Dinge jetzt geschehen, und zwar in allen Dimensionen, allen Fokussen und allem Bewusstsein. Alles geschieht jetzt, innerhalb de Augenblicks. Alles Bewusstseins ist im Zustand des Werdens. Es gibt keine Vergangenheit. Es gibt keine Zukunft. Es gab keinen Anfang. Es wird kein Ende geben.

[Sitzung 88, April 21, 1996]


ELIAS: Ich habe Euch den skurrilen Begriff der simultanen Zeit genannt, aber für Euer Verstehen ist dieser Begriff ausreichend. Nicht-physisch gibt es kein Anerkennen/Erkennen der Zeitbezugssysteme. Das heißt nicht, dass das Element der Zeit keine eigenständige individuelle Realität wäre, denn innerhalb des Bewusstseins wurde es als eine Alternative innerhalb der Bewusstseins-Links erschaffen. Insofern gibt es eine Realität der Zeit, aber nicht innerhalb der Schranken eines Bezugssystems. Es gibt deshalb ein zugelassenes Neu-Arrangieren von Energie, um sich dem anzupassen, was auch immer Ihr wählt, in ein Zeitbezugsystem hinein zu vergegenständlichen.

Eure inneren Sinne besitzen die Fähigkeit, viele unterschiedliche Aspekte von Zeitelementen zu erleben. Ihr könnt sehen, dass Ihr sehr viele Aktivitäten erlebt, die nach Eurer Ansicht objektiv und logisch mehrere Minuten erfordern würden. Die Zeitspanne könnt Ihr als eine einzige Sekunde erleben, was für Euch unmöglich erscheinen mag. Dies ist der Fall, wenn Ihr den inneren Sinnen erlaubt, subjektive Informationen in Euer objektives Gewahrsein hindurch träufeln zu lassen, jenes Wiedererkennen, dass das Zeitelement innerhalb des Bewusstseins als eine Realität existiert und doch so flexibel ist, dass es in sehr viele verschiedene Manifestationsarten geformt werden kann, und diese sind nicht auf die jeweilige Dimension begrenzt. Ein Zugriff darauf ist in jeder Dimension möglich, was verschiedene zeitliche Erfahrungen in Eurer Dimension ermöglicht. Das passt nicht in Eure offiziell akzeptierte Realität und verwirrt Euch deshalb, aber in Wirklichkeit ist das nicht weniger die Realität als das, was Ihr offiziell als Euer Zeitbezugsystem innerhalb dieser Dimension akzeptiert.

[Sitzung 186, June 22, 1997]


ELIAS: Ihr könnt Euch auch noch auf eine andere Weise sehen. Vor kurzem sprachen wir darüber, wie ihr Euch ein- und ausschaltet (blink on and off). Jedes Mal, wenn Ihr Euch ausschaltet, schaltet Ihr Euch in einem anderen Fokus ein. So könnt Ihr das Konzept der simultanen Zeit besser verstehen. Und das Blinken (Ein- und Ausschalten), das tut Ihr in Eurer Existenz ständig, mag nach Eurer Wahrnehmung in diesem physischen Fokus enorm schnell sein, so dass Ihr dies nicht bemerkt, aber für einen anderen Fokus mag es äußerst lang erscheinen, und das ist lediglich eine andere Wahrnehmung des Zeitelementes. Ihr inkorporiert eine Zeit-Regel. Jeder Fokus inkorporiert seine eigenen Zeitregeln.

[Sitzung 69, February 04, 1996]

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12612
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Zeit, simultane

Beitrag von Gilla » So 3. Jun 2012, 17:58

Elias channelings:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasweb.org/de/
http://www.eliasforum.org/index.html


ELIAS: Bitte stellt Euch einmal Eure Kino-Filme als Illustration der simultanen Zeit vor. Gewohnheitsmäßig seht Ihr die Zeit in Blöcken. Ihr seht Eure Leben in Gruppen/Batzen. Es gibt Zeitsegmente, mit denen Ihr Euch identifiziert, die Kindheit, Jugend, als junge Erwachsene. Ihr trennt Euer Leben in große Zeitblöcke auf. Wir sprachen vom Ein- und Ausblinken in dieser Dimension, und so fokussiert Ihr Euch auch in anderen Dimensionen und setzt die Interkation mit all Euren anderen Fokussen simultan mit diesem speziellen Fokus fort. Wie werden Eure Kino-Filme gemacht?

RON: Mit einer Kamera.

ELIAS: Und mit Filmen, und der Film weist Bilderserien auf, die dann bewegt werden, was einen Kino-Film in Bewegung ergibt. Jedes Einzelbild weist eine Stellung auf, nicht war? Jeder Augenblick Eures Lebens ist ein Einzelbild. Ihr lasst diese Einzelbilder nacheinander in linearer Bewegung in dem Element ablaufen, welches Ihr die Zeit nennt. Deshalb scheint es für Euch so zu sein, dass Euer Leben in Eurer Zeit eine kontinuierliche, fließende Bewegung ist, alles aus einem Guss. So ist Eure Wahrnehmung gestaltet. Tatsächlich ist jeder Augenblick ein Einzelbild.

Ich habe Euch gesagt, dass Ihr viel größer/großartiger seid, als Ihr Euch selbst wahrnehmt und dass Eure Essenz für Euch unvorstellbar ist. Ihr stellt Euch Euch selbst in Zeitblöcken und Lebenszeiten vor. Deshalb mögt Ihr denken: „Ich habe zehn Leben. Deshalb ist meine Essenz so groß (gestikuliert mit der Hand), da sie zehn Leben umfasst. Aber ich erinnere mich auch, dass Elias sagte, dass ich alternatives Selbst habe. Deshalb habe ich zehn Leben, und jedes davon hat zehn alternative Selbst.“

Falsch. Das ist eine sehr begrenzte Sichtweise und Wahrnehmung. Jeder Augenblick Eurer Existenz in der Zeit ist ein Einzelbild Eures Films. Jedes Einzelbild ist sein eigenes Leben/Lebenszeit. (Each frame is its own lifetime.) Du, Lawrence (Vicki) kannst also in Deinem Zimmer sitzen und nicht nur mit Dir in einem anderen Fokus sondern auch mit Dir im Alter von zehn Jahren sprechen. Und Du Ron kannst mit Ron im Alter von zwölf, drei oder zwanzig Jahren, und auch mit Ron vor fünf Minuten und mit Ron in drei Jahren sprechen, denn dies alles geschieht simultan.

[Sitzung 71, February 14, 1996]


VICKI: Nach dem Konzept der simultanen Zeit ist es manchmal schwer verständlich, wie eine Essenz wie Du sagen kann, dass Du nicht länger physisch fokussiert bist.

ELIAS: Du denkst in Segmenten. Ich kann Dir die Essenz nicht effizient erklären, da Dein Verständnis dies nicht versteht. So wie die Überseele Sieben von allen ihren Rollen/Charakteren entfernt sein und mit Cyprus interagieren oder unabhängig von ihren Charakteren ihren Abenteuern nachgehen kann, so kann ich auch Aktivitäten anheuern und nicht in den Individuen fokussiert sein. (*)

[Sitzung 73, February 21, 1996]

(*) Paul Helfrichs Anmerkungen: Die Überseele Sieben und ihr Lehrer Cyprus sind Hauptdarsteller in einer von Jane Roberts geschriebenen Trilogie:

- Die Erziehung der Überseele Sieben
- Die weiter Erziehung der Überseele Sieben
- Überseele Sieben und das Museum der Zeit.

In der Einleitung sagt Jane, dass sie diese Bücher nicht in konventioneller Hinsicht geschrieben hat, sondern dass diese in vollständiger Form als automatisches Schreiben übermittelt wurden.

Im Schlusskapitel von „Die Erziehung der Überseele Sieben“ (Kapitel 26) fasst Seven in einem Schluss Examen mit Cyprus alles zusammen, was er in seinen Abenteuern gelernt hat. Er schildert sein Verständnis der simultanen Zeit als neun spontane und gleichzeitige Zeitbezugssysteme:

• VERGANGENHEIT/VERGANGENE VERGANGENHEIT/GEGENWÄRTIGE VERGANGENHEIT/ZUKUFNT
• GEGENWART/VERGANGENHEITSGEGENWART/GEGENWARTSGEGENWART/ZUKUNFT
• ZUKUNFT/VERGANGENE ZUKUNFT/GEGENWARTSZKUKUNFT/ZUKUNFT

* PAST/past PAST/present PAST/future
* PRESENT/past PRESENT/present PRESENT/future
* FUTURE/past FUTURE/present FUTURE/future

Diese Trilogie ist ein Leitfaden für vieles von dem von Seth und Elias besprochenen Material einschließlich Wahrscheinlichkeiten, unsere Essenz und all unsere Fokusse im Kontext der simultanen Zeit.

Eine Methode, um dieses anscheinend widersprüchliche Konzept zu verstehen, ist es, sich jeden dieser neun Aspekte der linearen Zeit als Dimension vorzustellen. Jede Dimension hat ihre eigene Integrität und eine Art Grenze. Diese Grenzen werden physisch durch unsere physischen fünf Sinne und nicht-physisch durch unsere inneren Sinne gebildet. Wenn wir unsere inneren Sinne bewusst gebrauchen, brechen diese Schranken nieder und lassen sich leichter von uns überschreiten.

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12612
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Zeit, simultane

Beitrag von Gilla » Mo 4. Jun 2012, 05:59

Elias channelings:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasweb.org/de/
http://www.eliasforum.org/index.html



ELIAS: Ich spreche von den Schranken der Zeitelemente, denn das ist es, was Ihr versteht. Ihr versteht und akzeptiert nicht die gleichzeitige Zeit. Ihr mögt Euch oder anderen sagen, dass Ihr die simultane Zeit oder Nicht-Zeit/Zeitlosigkeit (no-time) akzeptiert, aber Ihr tut es nicht. Es ist ein Konzept. Für Euren Fokus ist das keine Realität, weil Ihr Zeit inkorporiert. Deshalb bleibt die simultane Zeit weiterhin ein Konzept und ist nicht die Realität. Ihr fangt ein ganz klein wenig an, eine kleine Bewegung und Erweiterung des Gewahrseins hinsichtlich der Idee der simultanen Zeit zu inkorporieren.

... Was die simultane Zeit anbelangt, bedeutet das, dass alle Dinge in allen Dimensionen, allen Fokussen und allem Bewusstsein JETZT geschehen. Alles geschieht jetzt innerhalb des Augenblicks. Alles Bewusstsein ist im Zustand des Werdens. Es gibt keine Vergangenheit, es gibt keine Zukunft. Es gab keinen Anfang und wird kein Ende geben.

[Sitzung 88, April 21, 1996]


ELIAS: Ich werde Euch eine etwas physisch fokussierte Erklärung der simultanen Zeit offerieren, was Ihr in mancherlei Hinsicht leichter verinnerlichen könnt. Wenn Ihr Informationen durchforstet, die Ihr bereits über die Theorie der Bewegung von Zeit und Licht besitzt, hat Euer eigener Aspekt Albert Einstein die Theorie präsentiert, dass Eure Zeit sich verlangsamt, wenn Ihr Euch der Lichtgeschwindigkeit nähert. Wenn Ihr die Lichtgeschwindigkeit überschreitet, fängt Eure Zeit an, sich aufzuheben/umzukehren (to reverse).

Der Gedanke ist Realität. Er kann schneller als Licht reisen. Im Denken könnt Ihr das erleben, was Ihr als die Vergangenheit anseht. Dies mag Euch bei Eurem neuen Spiel (TFE Trans-Fokus Begegnungen, Rückkehr in frühere Leben) helfen, mehr der Realität der simultanen Zeit zu erleben. Ihr müsst Euch nur daran erinnern, dass der Gedanke Realität ist. (Übersetzer: Der Gedanke ist ein schneller als das Licht reisender Übersetzungsmechanismus).

[Sitzung 90, April 28, 1996]



ELIAS: Wenn wir von simultaner Zeit sprechen, so gibt es keine Zeit, die bereits vergangen ist. Deshalb existiert die Zeit ebenfalls Jetzt, die Ihr als Euren Eintritt in den physischen Fokus anseht, und Ihr mögt wählen, in Eurem Geburtsjahr in einem fortwährenden Jetzt Counterparts zu manifestieren. Damit meine ich, dass Ihr Euch in einem Jahr in den physischen Fokus eintreten sehen könnt. Wählt ein Jahr. (Pause) Ich werde ein Jahr wählen. Ich wähle 1950. Ihr wählt im Jahre 1950 in Euren Fokus einzutreten oder nach Euren Begriffen geboren zu werden. Ihr bewegt Euch durch Euren Fokus hindurch und seht, dass 1950 vorüber ist. Ihr seht Euch selbst singulär. Im Gegenwarts-Jetzt existiert 1950 in einer anderen Zeitdimension, und Ihr könnt ein anderes Ich, ein Counterpart von Euch, in jenem 1950 manifestieren. Das ist nicht ganz der gleiche Vorgang wie ein alternatives Selbst, denn sein Begehren und seine Richtung sind anders. Er ist DU, obwohl er sich selbst ist.

Ihr habt Euer neues Spiel erlebt und seht in diesem Spiel andere Fokusse, die sich anscheinend mit Eurem Zeitelement überlappen. Manche von diesen sind, wie gesagt, alternative Selbst. Einige sind Ihr in einer anderen Dimension in einer Counterpart-Situation. Bei Eurem neuen Spiel mögt Ihr Euch beim simultanen Anheuern bestimmter Fokusse mehr als Ihr selbst fühlen. Die sich mehr als Ihr selbst anfühlen, sind Eure Counterparts, denn Ihr werdet auch andere Fokusse, alternative Selbst erleben, die sich weniger als Ihr selbst anfühlen mögen, obwohl Ihr sie als Ihr identifiziert. Das wären alternative Selbst. Ihre Richtung ist anders. Nach Euren begrenzten Wortbegriffen sind ihre Verbindungen anders. Hinsichtlich der Intensität sind sie Euch gleich, aber ihre Richtung ist eine andere.

Counterparts ergänzen immer Eure Erfahrungen. Sie sind immer eine Ergänzung Eurer Erfahrung, da dies ihre Ausrichtung ist. Alternative Selbst ergänzen Eure Erfahrungen in Schnittpunkten. Sie mögen inspirierend sein und durchaus Einfluss ausüben, aber ihre Richtung ist eine andere. Counterparts sind intim mit Euch fokussiert, obwohl sie simultan von Euch unabhängig sind, denn sie haben ihre eigene Individualität. Wie gesagt, können einige Fokusse Eurer Essenz sein. Deshalb können sie Euren Essenz-Namen haben, und sie können ein anderes Individuum sein, dem Ihr begegnet, das Eigenschaften innehat, die bei Euch ungeäußert bleiben. Sie können Aspekte Eures Fokus sein, die nicht von der Gesamtheit der Essenz als unabhängige Fokusse erschaffen wurden, die intim mit Euch verbunden sind als Eure individuelle eigenen Fokusschöpfungen Eurer selbst.

[Sitzung 127, October 06, 1996]

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12612
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Zeit, simultane

Beitrag von Gilla » Mo 4. Jun 2012, 14:19

Elias channelings, Mary Ennis:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasweb.org/de/
http://www.eliasforum.org/index.html


ELIAS: Das Timing ist alles, sagt man das nicht so? Wie versprochen, wird sich das Gespräch dieses Abends um Euer Zeitelement drehen. Denkt an Albert Einstein und an seine Gleichung (E = mc2) bezüglich von Energie, Masse und Lichtgeschwindigkeit, die auch indirekt mit der Zeit verbunden ist. Stellt Euch dieses Konzept statt Energie = Masse x Lichtgeschwindigkeit 2 umgekehrt vor, denn wenn Ihr an die Lichtgeschwindigkeit denkt und das Zeitelement inkorporiert, und die Zeit verlangsamt, erschafft das Masse und Materie, und deshalb habt Ihr für den physischen Fokus ein Zeitelement erschaffen.

Es gibt viele Dinge, die jenseits Eurer Wahrnehmung und deshalb scheinbar unsichtbar oder für Euch nicht-existent sind, da Ihr diese in Beziehung zu Eurem Zeitelement nicht visuell wahrnehmen könnt. In Eurem Fokus tauchen Ereignisse abhängig von ihrer zeitlichen Nähe zu Euch auf. Der ganze physische Fokus wird durch die Gegenwart, durch das Jetzt wahrgenommen, weshalb sich alle Zeit mit dem jeweiligen Gegenwarts-Jetzt-Augenblick kreuzt und Euch so die Wahrnehmung von Ereignissen erlaubt. Wenn Ereignisse nicht in Euer Zeitelement gelangen, werden sie nicht wahrgenommen. Es gibt außerhalb Eures Zeitelements sehr viele Ereignisse, die für Euch nicht existent sind, denn alles was in Eurer Realität existiert, existiert innerhalb Eures Zeitelements.

In Kooperation mit der Schwerkraft erschafft das Zeitelement Raum-Arrangements. Was bedeutet der Begriff Raum-Arrangements? Das sind die Elemente, die der Materie oder der Masse das Materialisieren ermöglichen. Eure Wahrnehmung ist der Klebstoff, der die Elemente zusammenhält, die die Manifestation erschaffen. Manifestation und Materialisieren sind nicht nur an die physische Form gebunden, denn Eure Gedanken, Emotionen, Konzepte und psychologische Aktivität sind auch allesamt in diesem Bereich und überschneiden sich mit Eurem Gegenwarts-Zeit-Element und erlauben die Wahrnehmung. Wenn ein Element nicht wahrgenommen wird, wird es, wie gesagt, nicht in Eurer Realität sein.

Die Zeit ist eine interessante Schöpfung. Sie ist flexibel, was durch ein kleines Experiment illustriert werden kann, das - wie ich glaube - jeder von Euch in seinen Fokus bereits erlebt hat. Wenn Ihr einen Gegenstand wie beispielsweise einen Bleistift unbeweglich haltet, scheint dieses Objekt rigide und solide zu sein. Wenn Ihr eine Bewegung durchführt und dieses Objekt leicht vibrieren lasst, scheint es elastisch und biegsam zu sein, behält zwar für Eure Wahrnehmung immer noch seine Festigkeit, ist aber in Eurer Realität irgendwie anders.

Auf gleiche Weise werden Ereignisse wahrgenommen. Der Persönlichkeitsfokus nimmt Ereignisse wahr. Dies wird an den Intellekt übersetzt, der entsprechend seiner Aufmerksamkeitsrichtung bestimmte Ereignisse als grundlegend bzw. „real“ interpretiert. Innerhalb Eurer Aufmerksamkeit nehmt Ihr diese eine Richtung als „real“ war, da sie Eure primäre Wahrnehmung ist. Alle anderen Wahrnehmungen werden dann sekundär oder peripher. Sie sind elastisch und scheinen biegbar zu sein. Dies interpretiert Ihr oft als verzerrte Wahrnehmung. Sie ist nicht verzerrt. Sie hat sich lediglich nicht komplett in die Gegenwarts-Zeit-Dichte eingefügt.

In Eurem Gegenwarts-Jetzt hat das Zeitelement eine Dichte inne, die es ermöglicht, dass Ausformung geschieht, das Ausformen von Objekten, Gedanken, Emotionen, physischen Gefühlen und Sinnesdaten. Außerhalb dieses Gegenwarts-Jetzt oder Eurer Wahrnehmung dieses Gegenwarts-Jetzt mögt Ihr das Anlocken anderer Ereignisse, aber sie werden als Peripherie angelockt und werden als nicht ganz so „real“ wahrgenommen. Dies erzeugt Verwirrung, wenn Ihr anfangt, der simultanen Zeit zu begegnen. Wenn der Verstand anfängt, Ereignisse zu interpretieren, die sich nicht in seinem „das ist real“-Fokus befinden, ist er verwirrt. Deshalb verbindet er automatisch eine sekundäre Wahrnehmung damit, die den Glaubenssatz von nicht-real inkorporiert. Dem begegnet Ihr in vielen Bereichen Eures Fokus.

Dies wird derzeit angesichts Eurer Absicht, Euer Gewahrsein/Erkenntnis zu erweitern, ein Bedeutungs-Schwerpunkt, denn Ihr fangt an, andere Ereignisse zu integrieren, die sich außerhalb Eurer Grundlinie oder Eurer Interpretation von “real” befinden. Bewusstseinselemente überkreuzen sich, und Ereignisse fangen an, anders wahrgenommen zu werden. Bewusstseinszustände wie Euer Traumzustand oder veränderte Zustände fangen an, sich in Euer objektives Gewahrsein hinein zu filtrieren, was für den Verstand verwirrend sein kann, der es gewohnt ist, Ereignisse in einer Richtung zu interpretieren. Dies habt Ihr gezielt so erschaffen, denn wenn Ihr eine Basis oder das habt, was Ihr als „real“ interpretiert, erlaubt die Wahrnehmung Euch weniger Verwirrung und eine besonders intensive Erfahrung.

Das heißt nicht, dass Ihr innerhalb der Peripherie keine Intensität erleben würdet. Wenn Ihr aber das Integrieren seitlicher Wahrnehmungen akzeptiert, scheint die Erfahrung nicht ebenso intensiv zu sein, da Ihr Euch ein erweitertes Gewahrsein erlaubt habt, das mehr und auch vielfältigere Erfahrungen miteinbezieht und noch mehr subjektive Äußerungen von Euch akzeptiert. Deshalb scheint die objektive Einverleibung weniger intensiv zu sein, was mit dem Bestreben zusammenhängt, Trauma innerhalb Eurer Umschaltung zu vermeiden, denn dieses Nachlassen der Intensität ist ein natürliches Nebenprodukt der Gewahrseins-Erweiterung, da es somit mehr Vertrauen und mehr Annehmen von dem gibt, was Ihr als ungewöhnlich anseht. Dies kann auch ablenkend/verwirrend (distracting) sein, denn es ist schwierig, Trauma miteinzubinden, wenn Ihr sehr abgelenkt seid. Wenn Ihr viele Bewusstseinswege erkundet, seid Ihr ziemlich sehr beschäftigt und erlaubt Euch somit keine Zeit für das Erleben von Furcht und Trauma zu haben.

Ihr seid wegen Eurer Ideen über Vergangenheit, Zukunft und Gegenwart verwirrt und seht die Gegenwart als Jetzt und alles andere als fast irrelevant an, denn dies ist entweder bereits geschehen oder noch nicht geschehen, und was diese Ereignisse anbelangt, kann nichts getan werden. Da es keine Trennung der Zeitdimensionen gibt sondern lediglich Bereiche unterschiedlicher Zeit-Dichte, ist das eine einschränkende Wahrnehmung. Jedes von Euch gewählte Ereignis verändert die Gegenwart, die Vergangenheit und die Zukunft.

Ich werde Euch ein kleines Beispiel geben. Mit Eurem neuen Spiel erforscht Ihr andere Fokusse. Ihr unterbrecht sozusagen das natürliche Geschehen oder die Ereignisse, die gegenwärtig simultan geschehen und verändert sie somit. Manchmal tut Ihr dies auch ohne Euer neuen Spiel. Ihr könnt dies in Traumzuständen zustande bringen. Ihr übt im Bewusstsein innerhalb der Symbolik und der Schichten Eures Traumzustands auf andere Fokusse Einfluss aus. Da sie simultan geschehen, gibt es kein Ereignis, das permanent wäre.

Ich war in vielen physischen Fokussen in Beziehung zu Michael (Mary) involviert. Seine Erfahrung mag nicht in meinem Gedächtnis (memory) erscheinen, und in meinem Gedächtnis nicht geschehen sein, denn er mag das verändern, was Ihr als bereits geschehen erachtet und somit meine vorherige Erfahrung und die damit verbundene Erinnerung an das Geschehnis eliminieren. In dem, was Ihr als zukünftige Wahrscheinlichkeiten bezeichnet, die sich nicht von vergangenen Wahrscheinlichkeiten unterscheiden, könnt Ihr einen Vorgang ebenso verändern. Und dabei beeinflusst und verändert Ihr die Wahrnehmung jener, die bei diesem Vorgang involviert waren. Ein anderer mag seine Handlung verändern und damit Eure Erinnerung an ein Ereignis eliminieren, so dass es nicht länger existiert.

Wenn ich sage, dass es nicht länger existiert, versteht bitte, dass der Grund, weshalb Ihr ein Ereignis als nicht länger existent wahrnehmt, der ist, dass es aus dem Zeit-Element entfernt wurde, weshalb es seine Dichte in Beziehung zu Euch im physischen Fokus verliert. Das heißt nicht, dass ein Ereignis Simsalabim verschwände und in keiner Wahrscheinlichkeit und in keiner Wirklichkeit irgendwo existent wäre. Es bedeutet, dass Ihr Ereignisse neu arrangieren könnt, indem Ihr aus Eurem Zeitelement bezieht oder herausstoßt, was Ereignisse verändert.

Selbst innerhalb der subjektiven Äußerungen muss ein Schnittpunkt zustande gebracht werden, damit die Äußerung sich manifestiert, denn alle mit dem physischen Fokus verbundenen Bereiche inkorporieren Zeitelemente. Wenn Ihr Ereignisse als elastisch oder als biegsam wahrnehmt, dann in anderen Bewusstseinszuständen. Ihr mögt auf andere Bewusstseinszustände zugreifen, und das, was Ihr in diesen wahrnehmt, mag verwirrend oder nicht ganz real zu sein erscheinen, oder es mag sehr real erscheinen, aber neu-arrangiert.

Ihr mögt auf ein Ereignis in einem Zimmer stoßen und das Zimmer als fast identisch mit dem wahrnehmen, was Ihr in Eurer realen Wahrnehmung wahrnehmt, aber kleine Elemente mögen anscheinend anders sein. Eine Lampe mag anders aussehen, ein Stuhl am falschen Ort stehen, ein Individuum ungewöhnliche Verhaltensweisen an den Tag legen. Dies sind keine Wahrnehmungsverzerrungen. Es sind Begegnungen mit Eurer Peripherie. Auch wenn Ihr geradeaus nach vorne blickt und bemerkt, und Ihr dies fortsetzt, wird Eure physische periphere Sehkraft an den Kannten verschwommen sein. Das macht Elemente in Eurer Realität nicht weniger real oder fest. Ihr seht sie nur etwas leicht unscharf/außerhalb des Fokus.

Symbolik ist auch nicht unbedingt eine Wahrnehmungsverzerrung. Wie Albert Einstein sagte, sind alle Dinge relativ. Ihr seht alles als verzerrt an, was sich nicht innerhalb Eures primären und realen Bildes und der entsprechenden Wahrnehmung befindet. Das ist nicht unbedingt der Fall. Ihr könnt en masse oder auch individuell Ereignisse aus anderen Bewusstseinsbereichen beziehen. Insofern ist das kein Element Eurer persönlich ausgerichteten Aufmerksamkeit, weshalb es für Euch verzerrt zu sein scheint, denn Ihr nehmt die Elastizität und die biegsamen Eigenschaften des Ereignisses wahr, das sich noch nicht ganz in der Dichte Eures Gegenwartsaugenblicks ausgeformt hat. Ihr könnt in einem Augenblick einen Vorgang und Auswahlmöglichkeiten anheuern. Ihr mögt diesen Vorgang und diese Auswahlmöglichkeiten innerhalb einer begrenzten Zeitspanne neu arrangieren und den ursprünglichen Vorgang und die ursprünglichen Wahlmöglichkeiten verändern, da sie sich alle mit dem Jetzt überschneiden. (Pause, sieht jeden Einzelnen an: Die von Euch, die nicht bereits schlafen, driften wirklich ab.)

Habe ich Euch nicht im Voraus gewarnt, damit Ihr auf diese Konzepte vorbereitet seid? Ich verliere den Fokus der Individuen, da sie in andere Bewusstseinsbereiche abdriften! (kichert) Okay. Ihr könnt diese Wahrnehmung etwas verdauen und Euch Zeit erlauben, um die Informationen zu assimilieren. Irrt Euch nicht. Diese Konzepte beeinflussen Euch täglich, denn sie sind bei jeder Begegnung und bei jeder Entscheidung, die Ihr trefft, involviert. Wir machen ein kurze Pause und werden für unser Spiel zurückkehren, und dann werde ich Euch Euren Interaktionen überlassen.

(Pause) (restliche Übersetzung der Sitzung folgt noch)
[Sitzung 106, July 21, 1996]

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12612
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Zeit, simultane

Beitrag von Gilla » Di 5. Jun 2012, 06:24

Elias channelings, Mary Ennis:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasweb.org/de/
http://www.eliasforum.org/index.html


Pause von 20.42 – 21.13 h (Zeitgefühl 5 Sekunden)

ELIAS: Yarr (Jim) Du hast mit Deiner Wahrnehmung hinsichtlich der Dichte des Zeitelements Recht, nämlich dass die Dichte das ist, was das Element für Eure Wahrnehmung erschafft, und deshalb könnt Ihr auch Luft wirklich sehen. Eure Wahrnehmung ist das Einzige, was den visuellen Kontakt mit vielen Elementen in Eurer Realität eliminiert.

Tatsächlich könnt Ihr, wenn Ihr dies wählt, jederzeit physisch sehen, wie einem Gedanken Festigkeit innewohnt und er wie ein Stein vor Euch zu Boden fällt, denn, wie gesagt, wohnt den Gedanken der gleiche Prozess und die gleiche Manifestation inne wie einem Objekt. Sie inkorporieren Masse. Ihr mögt sie nicht als Materie wahrnehmen, doch die in Euer Zeitelement eingefügte Energie, die die Bewegung des Ereignisses verlangsamt, erschafft Masse, also das, was Ihr als eine Gewichtigkeit (weightyness) erachten mögt. Der Gedanke mag nicht ganz so fest wie Euer Tisch erscheinen, denn hinsichtlich von Emotionen, Gedanken oder psychologischer Aktivität ist Euer Raum-Arrangement ein anderes, da Ihr es anders erschafft.

Gedankenkonzepten und sogar Emotionen mag das innewohnen, was Ihr als Festigkeit wahrnehmt, wenn Ihr wählt, diese Ereignisse auf eine solche Weise zu sehen, weshalb Michael (Mary) Wolken integriert und den Ereignissen erlaubt, in die Zeitelement-Festigkeit einzutreten, was dann als physische Form gesehen werden kann. Deshalb habe ich Euch gesagt, dass Eure Wahrnehmungen nicht immer Verzerrungen sind. Euer Verständnis von dem, was Ihr wahrnehmt, mag verzerrt sein, aber das, was Ihr seht, ist nicht unbedingt eine Verzerrung. Es erscheint lediglich außerhalb Eurer realen Realität, da Ihr zulasst, dass Ereignisse sich manifestieren, die normalerweise von Euch nicht auf diese Weise wahrgenommen werden.

Jeder Vorgang/Prozess/Aktion/Handlung innerhalb des Bewusstseins kann als Ereignisse gesehen werden. Deshalb ist auch Euer Tisch ein Ereignis, denn er ist ein Vorgang innerhalb des Bewusstseins, der im Rahmen des Zeitdichte-Elements als solide wahrgenommen wird. Denkt an den Bleistift. Ich ahne, dass jeder von Euch einen Bleistift zwischen den Fingern halten und ihn langsam schütteln/vibrieren lassen wird, um die Veränderung der Wahrnehmung zu beobachten. Auf gleiche Weise haben auch andere Ereignisse, wie beispielweise die von Euch angezapften anderen Fokusse, ihre eigene Festigkeit. Diese scheint Euch nicht ganz so solide wie Euer Tisch oder Stuhl zu sein, weil sie außerhalb Eurer direkten Aufmerksamkeit ist, also seitlich außerhalb Eurer Realitäts-Wahrnehmung. Deshalb seht Ihr bei Eurem neuen Spiel einen anderen Fokus als nicht ganz so real an wie diese Realität.

Ihr könnt das Erweitern Eurer Wahrnehmung fertigbringen und Euch die Realität Eurer Peripherie einräumen, und insofern werdet Ihr Eure Peripherie nicht verwackelt sehen und sie innerhalb des gleichen Realitätselements oder der gleichen Realitäts-Wahrnehmung erleben, die Eure gegenwärtige Aufmerksamkeit innehat.

Es empfiehlt sich, Euch selbst das Element der Zeitfreiheit (no time element) außerhalb Eures Fokus zu erlauben und dies zu kontemplieren. Es ist auch für Euch nützlich, innerhalb Eures Gewahrseins, Eures Vertrauens in das Selbst und Eures Annehmens des Selbst zu verstehen, dass alle Wahlmöglichkeiten und alle Ereignisse innerhalb aller Zeitdimensionen elastisch sind. Sie sind nicht permanent. Sie betreffen den Augenblick und können in jedem anderen Augenblick wieder verändert werden. Ihr mögt ein traumatisches Ereignis erleben, das Ihr nicht in diesem Gegenwartsaugenblick erlebt. (You may experience an event holding trauma, which you do not experience within this present moment.) Tatsächlich könnt Ihr das Geschehen des Ereignisses einfach mit Eurer Wahrnehmung ändern.

Ihr mögt in dem, was Ihr als Eure Vergangenheit wahrnehmt, die Erfahrung machen, dass Euer Arm einen Bruch aufweist. In Eurer Gegenwart mögt Ihr die Realität erleben, in der es für Euch die Erfahrung des gebrochenen Arms nicht gibt. Ihr könnt zu Eurem Arzt gehen, der die Knochen röntgt, und die Knochen werden keine Anzeichen eines Bruchs aufweisen, weil Ihr in der Gegenwart das geändert habt, was Ihr als die Vergangenheit anseht, denn beide geschehen simultan, greifen ineinander und kreuzen sich.

Ihr mögt sagen: „Als Kind wohnte ich in einem roten Haus.“ Ein Anderer mag sagen: „Nein, nein, als Kind wohntest Du in einem blauen Haus.“ Ihr habt bereits Eure Realität verändert, denn wenn Ihr Euer neues Spiel spielt, werdet Ihr Euer Kindheitshaus aufsuchen, und es wird rot sein.

Eure Wahrnehmung ist der Klebstoff, der das Zeitelement bindet, die Schwerkraft und das Raum-Arrangement. Sogar Eure Wissenschaftler haben angefangen zu erkennen, dass Elemente von dem, was Ihr als das Universum wahrnehmt, von der Wahrnehmung abhängig sind. Wenn sie nicht wahrgenommen werden, existieren sie im physischen Fokus nicht. Nun könntet Ihr sagen: „Sagst Du damit, dass im Regenwald neu entdeckte Insekten, die nie zuvor gesehen wurden, gar nicht existierten solange sie nicht von einem Individuum wahrgenommen wurden?“ Ihr als Personen seid nicht die einzigen Fokusse auf diesem Planeten, und Ihr habt nicht die einzigen Wahrnehmungen inne, aber nichts wird im physischen Fokus existieren, was nicht wahrgenommen wird, denn dies habt Ihr als Eure Manifestationsmethode erschaffen.

RON: ... Ich denke, dass wir vor langer Zeit darüber sprachen, und vielleicht verstehe ich es jetzt besser. Wenn ich meine Wahrnehmung so erweitern würde, dass sie die simultane Zeit miteinbezieht, scheint mir das verwirrend zu sein.

ELIAS: Deshalb wählt Ihr, Euer Gewahrsein in Stufen zu erweitern, wodurch Ihr Euch das Anpassen an ungewohnte Wahrnehmungen ermöglicht. Wie gesagt, habt Ihr Euch in der physischen Form mit durchaus effizienten physischen Fähigkeiten manifestiert. Objektiv nutzt Ihr manche Fähigkeiten in der physischen Äußerung noch nicht. Euer physisches Gehirn ist durchaus in der Lage, alle diese Wahrnehmungen zu handhaben, ohne verwirrt zu sein, so wie Ihr auch physisch gleichzeitig mehr als nur eine Aktivität ausüben könnt.

Ihr mögt Euch unterhalten, fernsehen, Euch mit dem Computer, dem Telefon und Euren Tieren beschäftigen, erkennen dass es Tag statt Nacht ist, empfinden ob es kalt oder warm ist, alle Eure Sinnesdaten nutzten, Euch den Finger anstoßen und Schmerz empfinden, und dies alles zugleich, und Euer Gehirn und Eure Wahrnehmung können mit allen diesen Elementen zugleich zurechtkommen.

Ihr nehmt noch viel mehr wahr als Ihr dies mitbekommt (realize). Eure Sinnesdaten, denen Eure physische Äußerung sich andauernd aussetzt und womit sie interagiert, verwirren Euch nicht! Tatsächlich verschwendet Ihr keinen Gedanken daran. Wie gesagt, lässt auf gleiche Weise die Intensität der Ereignisse nach. Ihr mögt deshalb vielen Ereignissen gleichzeitig begegnen und Euch erlauben, Eure Aufmerksamkeit auf jedwede von Euch gewählt Richtung ausrichten, während Ihr Euch simultan aller anderen Aktivität gewahr seid.

Ihr werdet immer eine dominante Wahrnehmung inkorporieren, die mit einem Zeitelement interagiert und sich kreuzt, denn so habt Ihr die physische Manifestation erschaffen. Deshalb werdet Ihr auch weiterhin mit einem erweiterten Gewahrsein eine Wahrnehmung haben, die in eine Richtung hin dominanter ist, aber Ihr werdet erlauben, dass sekundäre Wahrnehmungen ohne Kampf und Zweifel gesehen und als Realität akzeptiert werden.

RON: Interagierst und kommunizierst Du innerhalb Deines Bewusstseins gerade jetzt auch mit anderen, so wie Du das mit uns tust?

ELIAS: Richtig. Gemäß Eurer gegenwärtigen Wahrnehmung scheint dieses Phänomen singulär zu sein. Elias kommt an, interagiert, geht wieder. Tatsächlich kommt Elias nicht an, da Elias bereits anwesend ist! Elias ist auch in vielen anderen Bewusstseinsbereichen simultan präsent, die Ihr als gleich ansehen würdet. (Elias is also present within many other areas of consciousness simultaneously to what you would view to be equal, within perception.)

[Sitzung 106, July 21, 1996]

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12612
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Zeit, simultane

Beitrag von Gilla » Di 5. Jun 2012, 06:38

Elias channelings, Mary Ennis:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasweb.org/de/
http://www.eliasforum.org/index.html



Die nachfolgende Übersetzung stammt von der Eliaswebsite:
http://www.eliasweb.org/de/Sitzung.php?Sitzung_de=1368


BARB: Ich habe auch eine Frage zu Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Ich glaube, dass frühere Leben gleichzeitig sind. Ich versuche, das in bezug auf Geschichte zu verstehen, angenommen Präsident Lincoln wird erschossen oder was auch immer. Wie kann das verändert werden? Wie kann man die Vergangenheit bezogen auf so ein Szenarium verändern?

ELIAS: Man kann das. Das kann kollektiv oder individuell verändert werden. Wenn es kollektiv verändert wird, würden sich eure Geschichtsbücher auch ändern.

BARB: Und können wir das auch wissen, wenn wir alle die Vergangenheit neu erschaffen ...

FRAU: Vielleicht haben wir das schon gemacht. Vielleicht wurde er nicht ... (Lachen)

ELIAS: Das wurde schon gefragt: kann man die Vergangenheit verändern und die Erinnerung beibehalten, oder die Vergangenheit und auch die Erinnerung verändern, und ich habe "beides" geantwortet. Ihr könnt beides machen. Ihr könnt die Vergangenheit verändern und weiter eure ursprüngliche Erinnerung beibehalten und auch die neue Erinnerung haben, oder die Vergangenheit und auch eure Erinnerung verändern. Ihr könnt das eine oder das andere oder beides machen.

FRAU: Macht das wer?

ELIAS: Ja.

SANDY: Der Holocaust, es gibt Leute, die glauben, dass er niemals geschah.

BARB: Also geht es wieder um Glaubensannahmen und Wahrnehmung?

ELIAS: Alles was ihr macht, eure ganze Realität wird durch eure Glaubensannahmen gefiltert. Eure Wahrnehmung erschafft alles eurer Realität, die sehr flexibel ist. In einem Moment könnt ihr eine Realität erschaffen, in der nichts außerhalb dieses Raumes existiert, und im nächsten Moment wahrnehmen, euch der Milliarden anderer Individuen in eurer Welt bewusst zu sein. Wahrnehmung ist sehr individuell, und daher gibt es nichts absolut Gültiges.

[Sitzung 1368, June 07, 2003]


Die nachfolgende Übersetzung stammt von der Elias-Website:
http://www.eliasweb.org/de/Sitzung.php?Sitzung_de=1447


LINDA: Elias, ich habe eine Frage. ich bin Linda. Ich habe mich spielerisch mit Erinnerung und Zeit befasst. Ich habe zwei Erfahrungen damit gemacht, wo ich in eine Erinnerung zurückgehe, und erforsche, was dort ist. Ich bekomme mehr und mehr Details, wie ich zum Beispiel als Kind in einem Geschäft bin, und fange an, mehr herauszufinden als ich am Anfang erinnerte, und nähere mich mehr und mehr Details.

Ich fange an, damit zu spielen, aber ich komme zu einem Punkt, wo ich anfange, Angst zu bekommen, mein Körper reagiert und ich fange an zu hyperventilieren. Ich glaube, das ist nur Angst, und ich frage mich einfach, was ich da tue und wie ich mich entspannen könnte. Ich suche nicht wirklich nach einer Methode, glaube ich, aber ich weiß wirklich nicht, wie ich damit umgehen soll.

ELIAS: Und was ist deine Motivation?

LINDA: Ich weiß nicht. Ich glaube, ich spiele einfach nur damit. Ich glaube, das alles hat mit Zeit und Erinnerung zu tun, der Idee von linearer Zeit, dem Versuch zu sehen wie Gleichzeitigkeit zur linearen Zeit passt, und wie alles, das war, jetzt Erinnerung und alles in der Zukunft Wahrscheinlichkeit ist. Lange Zeit waren Erinnerungen sehr wichtig in meinem Leben, und jetzt rücke ich davon ab. Ich glaube, ich spiele einfach damit, wenn das irgendeinen Sinn macht. Ich glaube, ich versuche herauszubekommen, was ich mache.

ELIAS: Erforschen. Jedes Mal, wenn du in diesem Experimentieren spielst und deine Aufmerksamkeit der Erinnerung zuwendest, änderst du die Vergangenheit. So passt die Gleichzeitigkeit in eure lineare Erfahrung. Denn jedes wieder ins Gedächtnis Rufen der Vergangenheit ist etwas anders, was im Jetzt die Vergangenheit und wie es war verändert. Erlaub dir in diesem Experimentieren, es als ein Spiel anzusehen, und dich somit nicht zu erschrecken, denn du kannst die Energie in jeder beliebigen Weise, die du wählst, manipulieren; und im Wissen, dass du die Vergangenheit in der Gegenwart allein durch deine Untersuchung der Erinnerung oder des Gedächtnisses veränderst, kannst du spielerisch damit umgehen und wählen, wie du die Erinnerung erschaffen möchtest.

Ihr könnt Erinnerung und Vergangenheit auf ganz ähnliche Weise wie Träume manipulieren. Wenn ihr euch bewusst seid, wenn ihr Acht gebt, könnt ihr Träume wie ihr wollt steuern, was eigentlich eine wichtige Information ist. Denn wenn ihr Träume manipulieren könnt, sich so zu entfalten, wie ihr wählt, könnt ihr wählen, den Traum zu ändern und ihm einen anderen Ausdruck zu geben und eine andere Energie zu erschaffen, wenn ihr einen unbequemen Traum habt. Ihr könnt etwas Ähnliches mit Erinnerung machen. Wenn ihr das erschaffen könnt, könnt ihr - da ja Subjektives und Objektives parallel verlaufen und in Harmonie miteinander sind - auch euren Wachzustand in der objektiven Realität in derselben Weise lenken. Wenn ihr euch objektiv in Bildern etwas präsentiert, das euch unangenehm ist, könnt ihr das genau so leicht verändern wie ihr einen Traum verändert.

[Sitzung 1447, September 27, 2003]

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12612
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Zeit, simultane

Beitrag von Gilla » Di 5. Jun 2012, 10:34

Elias channelings, Mary Ennis:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasweb.org/de/
http://www.eliasforum.org/index.html


ELIAS: Derzeit werde ich mich nicht mit dem Gebiet der inneren Sinne befassen, die mit Eurem Zeitbezugssystem verbunden sind, weil ein Loslassen innerhalb Eures objektiven Bewusstseins momentan für Euch unmöglich wäre. Ihr mögt dies fertigbringen können, und wenn wir Fortschritte machen und Ihr Eure inneren Sinne trainiert, werden wir zu Gebieten gelangen, wo wir das vorübergehende Loslösen aus Eurem Zeitbezugssystem üben werden.

Dies wird Euch eine empirische Validierung der simultanen Zeit anbieten. Dann werdet Ihr über ein adäquateres Verständnis von dem, wovon wir sprechen, verfügen.

Ich habe Euch schon früher gesagt, dass Ihr Informationen mittels Erfahrung versteht, inkorporiert und assimiliert. Ich kann mit Euch sprechen und sprechen und sprechen, und es hat wenig Bedeutung für Euch, wenn Ihr nicht die entsprechende Erfahrung macht. Wenn Ihr Euch erlaubt, alle Elemente zu erleben, von denn wir sprechen, wird das für Euch die Realität erschaffen. Deshalb sind diese Übungen wichtig. Sie ermöglichen Euch die Erfahrung und somit, die Realität zu verwirklichen/begreifen (realize).

VICKI: Wäre der Gebrauch des Konzeptualisierungs-Sinnes eine Methode, um das Konzept der simultanen Zeit zu erleben?

ELIAS: Das stimmt. Wie ich schon sagte, als Stephen (Norm) nicht da war und nicht zuhören konnte, umfassen diese inneren Sinne, von denen ich sprach, alle neun inneren Sinne, die Euch zuvor präsentiert worden waren. (*) Ich habe diese Sinne in etwas weniger Kategorien eingeteilt, da es nicht nötig ist, sie so ausgiebig zu separieren.

Wenn wir in Zukunft über den inneren Sinn sprechen, bei dem Euer Zeitbezugssystem involviert ist, wird dies auch die Idee der psychologischen Zeit inkorporieren. Ich gebrauche diesen Begriff nicht, da ich die Psychologie nicht miteinbeziehe. Deshalb werden wir bei diesem Sinn nicht von psychologischer Zeit sprechen, obwohl das Konzept dasselbe ist und in der Gesamtheit des inneren Sinnes enthalten ist, der sich mit Eurer Interaktion mit der Zeit befasst. Das objektive Handhaben dieses inneren Sinnes ist sehr schwierig, da Ihr sehr daran gewöhnt seid, Euren physischen Fokus in einem Zeitbezugssystem zu erleben.

Euer ganzes objektives Bewusstsein dreht sich um ein Zeitbezugssystem und involviert dieses. Es ist für Euch deshalb schwieriger, Euch von diesem Element zu trennen. Es wird leichter sein, wenn Ihr lernt, diese anderen inneren Sinne zu gebrauchen bevor Ihr versucht, Euch von Eurer zeitlichen Tarnung loszulösen. Es ist schon schwierig genug für Euch, Euch von irgendeinem Element Eurer Camouflage loszulösen.


[Sitzung 162, April 06, 1997]

(*) Paul Helfrichs Anmerkungen: Seth/Jane Roberts präsentierte das Konzept der neun inneren Sinne im Seth Material, (1970), Kapitel 19.


Inner Vibrational Touch = innere Schwingungsberührung
Psychological Time = psychologische Zeit
Perception of Past, Present, and Future = Wahrnehmung von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft
Conceptual Sense = konzeptioneller/begrifflicher Sinn
Cognition of Knowledgeable Essence = Erkenntnis der bewanderten/fachkundigen Essenz
Innate Knowledge of Basic Reality = Angeborenes Wissen um die grundlegende Realität
Expansion or Contraction of the Tissue Capsule = Expansion und Kontraktion der Gewebekapsel
Disentanglement from Camouflage = Loslösen von der Camouflage/Tarnung
Diffusion by the Energy Personality = Diffusion durch die Energiepersönlichkeit

(Übersetzer: Ich weiß nicht, ob diese Übersetzung der inneren Sinne mit den offiziellen Übersetzungen der Seth-Bücher übereinstimmt)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12612
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Zeit, simultane

Beitrag von Gilla » Do 7. Jun 2012, 09:06

Elias channelings, Mary Ennis:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasweb.org/de/
http://www.eliasforum.org/index.html

(Übersetzung aus Sitzung 183 auch bereits teilweise in anderen Threads veröffentlicht)

DREW: (sprach über geheime Botschaften in der Thora http://de.wikipedia.org/wiki/Bibelcode) … Ich frage mich, ob Wahrscheinlichkeiten jederzeit verändert werden können und wie etwas, was in der Vergangenheit geschrieben wurde, darüber entscheiden kann, welche Wahrscheinlichkeit wir in der Zukunft unserer linearen Zeit wählen werden. Oder wurden diese Dinge mit etwas subjektivem Gewahrsein außerhalb der simultanen Zeit geschrieben? (Or were these written, with some awareness subjectively, outside of simultaneous time?)

ELIAS: Dies ist eine von noch vielen anderen Kodierungen/Verschlüsselungen sowohl auf Eurem Planeten als auch in Euch selbst, die Informationen über ein eine weitläufige Betrachtung der Wahrscheinlichkeiten birgt, welche innerhalb der simultanen Zeit verwirklich werden. Dies ist so, wie wenn Ihr einen Augenblick lang aus Eurer bestimmten dimensionalen Realität hinausgehen und deren simultane Gesamtheit objektiv sehen würdet. Statt linear und in Segmenten zu sehen, seht Ihr die Gesamtheit der Wahrscheinlichkeiten simultan und auf einmal und projiziert diese dann in Schriftform. Es gibt zu viele simultan geschehende Wahrscheinlichkeiten, um diese mit Worten und in Eurer Sprache auszudrücken. Deshalb wurde dies auf eine wesentlich effizientere Weise verschlüsselt.

Ihr seid in einer Realität, die innerhalb der Schranken eines Zeit-Bezugssystems gehalten ist. Insofern schaut Ihr nach vorne und auch zurück. Außerhalb dieser bestimmten physischen Manifestation trifft das nicht zu. Deshalb könnt Ihr auf Informationen der simultanen Zeit zugreifen. Ihr äußert nicht Vorhersagen zukünftiger Ereignisse. Ihr seht, was derzeit geschieht und welche Wahrscheinlichkeiten gegenwärtig gewählt werden.

DREW: In diesen Informationen sind also alle Wahrscheinlichkeiten verschlüsselt, wenn wir diese verstehen könnten? Oder sind es die, die wir wählen? Das verwirrt mich ein bisschen im Zusammenhang mit Vorhersagen. Wenn etwas nach unseren Begriffen neu geschrieben wird und die Vergangenheit jene Wahrscheinlichkeiten bereits skizziert, die wir jetzt wählen, ist es doch logisch… Im Grund genommen ist das so, wie wenn man sagen würde, die Leute in der Vergangenheit wussten bereits das, was wir jetzt tun, und somit auch das, was wir in Zukunft tun werden. Und wenn die Codes implizieren, dass ein Ereignis in der Zukunft stattfinden wird, ist das dann nicht dasselbe, wie wenn eine Wahrscheinlichkeit, die wir wählen und verwirklichen werden, vorhergesagt wird?

ELIAS: Das ist ein gefährliches Territorium, denn im physischen Fokus neigt Ihr dazu, Vorhersagen nicht als Wahrscheinlichkeiten sondern als unveränderliche Absoluta zu sehen. Deshalb neigt Ihr zur Idee der Vorherbestimmung. Das ist falsch. Dies sind verschlüsselte Betrachtungswinkel/Bilder von Wahrscheinlichkeiten, aber es sind keine geschlossenen Systeme. Obwohl eine Wahrscheinlichkeit angezapft und gesehen werden kann, kann sie auch geändert werden.

Lasst uns nun Wahrscheinlichkeiten als nicht vorherbestimmt und als keine Absoluta sehen. Ihr mögt eine Eurer Ansicht nach furchtbare Prophezeiung eines Ereignisses auf Eurem Planeten haben. Insofern wird das als Absolutum präsentiert, doch es ist eine Vorhersage. Im Rahmen des Wissens um Wahrscheinlichkeiten steht diese Vorhersage dort (deutet auf die Mitte) und wird gesehen. Im Rahmen der simultanen Zeit wird sie verwirklicht, aber alle Wahrscheinlichkeiten werden innerhalb der simultanen Zeit verwirklicht. Das Bewusstsein jener Individuen, die diese Wahrscheinlichkeit zu ändern wünschen, wird diese Wahrscheinlichkeit in eine alternative Realität umsiedeln (deutet nach rechts), wenn sie dies zu tun wählen. Diese Wahrscheinlichkeit wird immer noch verwirklicht, aber nicht in Eurer Realität.

Alle Wahrscheinlichkeiten werden verwirklicht. Ihr begebt Euch also in Gefahrenzonen, wenn Ihr auf irgendwelche Prophezeiungen und Vorhersagen blickt und diese für Absoluta halten, was sie nicht sind. Alle Wahrscheinlichkeiten können jederzeit geändert werden. Ihr könnt Euch 1312 erneut manifestieren und (das Jahr) 2045 verändern, denn alles ist simultan. Jedes gewählte Ereignis wird innerhalb der Wahrscheinlichkeiten verwirklicht werden, aber auch jedes andere Ereignis kann ebenfalls verwirklicht werden.
(Ausschnitt)

DREW: Ich frage mich, welchen Wert die Dokumente haben, über die wir gesprochen habe, wenn spezielle Ereignisse darin kodiert sind, von denen erwartet wird, dass sie in unserer Realität geschehen würden, wenn diese sich dann tatsächlich ereignen können oder aber auch nicht, abhängig davon, was wir zu verwirklichen wählen.

ELIAS: Das ist richtig, obwohl das wiederum Eurem Glaubenssatzsystem der Absoluta Energie verleiht. Sieh einmal, wie zeitgemäß diese Information verkündet wurde, als Bestärkung Eurer religiösen Ära, die sich ihrem Ende zuneigt. Global zieht Ihr aus der Ära des religiösen Fokus um in den Vorgang Eurer Bewusstseinsumschaltung. Ich habe Euch schon früher gesagt, dass dieser Schwerpunkt nicht so leicht losgelassen werden wird. Es gibt ziemlich starke Massen-Glaubenssatzsysteme, die Vorhersagen beinhalten, welche die Individuen en masse akzeptieren. Eure Aufgabe in Eurer Umschaltung ist es, diese Wahrscheinlichkeiten zu verändern, die sich nicht verwirklichen müssen.

[Sitzung 183, June 15, 1997]


ELIAS: … Bei dem Prozess, von dem Ihr glaubt, dass er für den Versuch des Annehmens eines Glaubenssatzsystems nötig wäre, könnt Ihr dieses verändern oder wandeln. Das kann Euch auch meine Aussage erklären, dass Ihr Euch in Stufen voran bewegt. Ihr könnt also wählen, ein anscheinend sehr starkes Glaubenssatzsystem auszutauschen und könnt beobachten, dass Ihr in einen Bereich umzieht, wo Ihr vorübergehend einen Kompromiss mit einem anderen Glaubenssatzsystem eingeht, das Ihr als weniger einflussreich anseht. Dies wird Eurem Annehmen mehr Energie verleihen. Ihr werdet nicht eines Morgens mit der Offenbarung aufwachen und erleben, dass Ihr alle diese grundlegenden Glaubenssatzsysteme akzeptiert habt, denn Ihr hegt ein weiteres Glaubenssatzsystem, dass das unmöglich ist und dass Ihr dazu einen Prozess anheuern müsst. Deshalb begrenzt Ihr Euch innerhalb dieses Zeitbezugssystems in Euren Bewegungen, und auch das ist nicht „schlecht“.

Das spielt keine Rolle, denn alles ist gleichzeitig und es ist vollendet/zustande gebracht (accomplished). Deshalb spielt das, was Ihr als schnelleres oder langsameres Zustandebringen erachtet keine Rolle. Ihr werdet es fertigbringen, und die Zeit, in der Ihr es zustande bringt, spielt keine Rolle. Ein schnelleres Vorankommen ist nicht besser. Das Ziel ist das Sein. Eure Zeit spielt keine Rolle. Wie gesagt, ist es bereits zustande gebracht, da alles innerhalb der simultanen Zeit ist.

Ich werde versuchen, in Eurer Sprache, die so sehr widersprüchlich ist, ein neues Wort für simultane Zeit zu erschaffen. Es wird effizienter sein, ein neues „Hua Fua“ einzuführen (*)

(*) Vics Anmerkung: Den Begriff “Hua Fua” haben wir beim Tippen einer Sitzung irgendwann im letzten Jahr entdeckt. Als wir nachfragten, erklärte Elias, dass das ein Sumafi-Wort ist. Er hat es nicht buchstabiert, weil es, wie er sagte, nicht in unsere Sprache übersetzbar ist. Im Grunde genommen scheint Hua Fua eine Art Grußwort zu sein.)

VICKI: ... Könntest Du bitte den Unterschied zwischen einem Bewusstseinszustand und dem erklären, was wir als Koma bezeichnen?

ELIAS: Okay. Eure Wissenschaften sind hinsichtlich mancher Bereiche weiterhin verwirrt, da sie die Funktionsweise Eures physischen Gehirns nicht verstehen und nicht die Interaktion des Bewusstseins mit Eurer physischen Äußerung miteinbeziehen. Tatsächlich gibt es einen Unterschied zwischen dem, was Ihr als einen physisch nicht bewussten Zustand und dem, was Ihr als den Koma-Zustand bezeichnet.

Beim Koma erlebt das Individuum eine Art Zeitbezugssystem, das sich sehr von Eurer objektiven Zeiterfahrung unterscheidet, und zwar nimmt es ein beschleunigtes Zeitbezugssystem wahr. Wie ich schon früher sagte, wird diese Zeitspanne gewählt. Sie wählen diesen Vorgang und verbinden sich nicht ganz mit der Wahrscheinlichkeit, die sie zu verwirklichen wünschen, entweder den Umzug in nicht-physische Bereiche oder die Fortsetzung des physischen Fokus.

Was eine Bewusstlosigkeit anbelangt, wie Ihr dies bezeichnet, so ist dieser Vorgang ein anderer, da das Individuum in Erwiderung eines Traumas vorübergehend den größten Teil des subjektiven Bewusstseins vom Körperbewusstseins entfernt. Diese automatische Erwiderung geschieht aus verschiedenen Gründen und ist abhängig von der Art des erlebten Traumas. Es ist das sich Entfernen der subjektiven Interkation während einer vorübergehenden Zeitspanne.

Insofern erlebt die Persönlichkeit subjektiv Nicht-Zeit/Zeitlosigkeit (no time), was sich vom Koma-Zustand unterscheidet, der ein Zeitelement mit einbezieht, obwohl dieses sich von Eurem Zeitbezugssystem im Wachzustand unterscheidet. Ein Individuum, das aufgrund einer traumatischen Erfahrung bewusstlos ist, erlebt kein Zeitbezugssystem. Es erlebt das, was wir als simultane Zeit bezeichnen. Deshalb ist es ihm objektiv nicht bekannt, dass physisch irgendwelche Zeit vergeht. Ihr mögt dieses Individuum wahrnehmen, das eine Minute oder mehrere Stunden in diesem Zustand verbringt. Es selbst erlebt überhaupt keine Zeit, weshalb es für es selbst das Gleiche ist, wie wenn Ihr mit den Augen blinzelt. Es ist nicht gewahr (unaware), da es sich vom objektiven Gewahrsein abgeklemmt hat. Deshalb erlebt es kein Vorübergehen von Zeit, und das objektive Gewahrsein ist temporär losgelöst.

[Sitzung 188, June 29, 1997]

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12612
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Zeit, simultane

Beitrag von Gilla » Do 7. Jun 2012, 10:23

Elias channelings, Mary Ennis:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasweb.org/de/
http://www.eliasforum.org/index.html


JIM: “Stephen Hawking ist ein brillant fokussierter Geist/Gemüt/Bewusstseinsmuster (mind). Er schrieb ein Buch mit dem Titel „Kurze Geschichte der Zeit.“ Er scheint in die Richtung von paralleler oder simultaner Zeit zu gehen. Wird er zu dem Rückschluss kommen, dass die Zeit simultan ist?

ELIAS: Viele Wissenschaftler erkennen derzeit, dass Zeit lediglich eine Wahrnehmung und tatsächlich simultan ist. Was sie nicht erkennen ist, dass Zeit selbst eine Dimension ist. Dies werden sie noch erkennen, was ihnen in der Zukunft die Informationen der Realität der simultanen Zeit außerhalb der Schranken des physischen Fokus offerieren wird, aber zunächst einmal müssen sie erkennen, dass die Zeit eine eigenständige Dimension ist. Sie ist innerhalb der Energie das, was Ihr als eigenständige Entität bezeichnen könntet. Ihr habt dies so innerhalb der Essenz erschaffen. Alle Essenzen haben diese Zeitdimension erschaffen und sie jeder physischen Dimension beigefügt. Deshalb unterscheidet die Zeit sich in den verschiedenen physischen Dimensionen.

Ich habe zu Euch über die Elastizität der Zeit gesprochen und wie sie manipuliert, gebogen, erschaffen und in verschiedenen Stufen in unterschiedliche physische Dimensionen eingefügt werden kann. Manche Dimensionen bewegen sich viel schneller als Eure Dimension, und andere wiederum viel langsamer, aber alles sind Manipulationen der Zeitdimension. Was Eure Wissenschaftler noch nicht ganz gewürdigt und verstanden haben, das ist, dass die Zeit ein Element ist. Sie ist nahezu ein Ding, das manipuliert werden kann, so wie Ihr jetzt in Eurer Dimension die Elektrizität handhabt. Ihr könnt auch die Zeit auf gleiche Weise handhaben, denn sie ist ebenso ein Element wie die Elektrizität dies ist.

[Sitzung 232, October 31, 1997]


MARGOT: (schildert einen Traum)

ELIAS: Du hast Dir diese Symbolik offeriert, um Dir hinsichtlich Deiner Erlaubnis an Dich selbst zu helfen, die simultane Zeit und ihre Realität zu sehen. Du hast Dir auch Symbolik offeriert, die Dir die aufkommende Erkenntnis erlaubt, dass das, was innerhalb der simultanen Zeit in dem geschieht, was Du als Vergangenheit ansieht, simultan gegenwärtig geschieht, auf objektiv geringfügig anderen Gebieten, aber mit der gleichen Ausrichtung und innerhalb der aufkommenden Erkenntnis Deiner Absicht in diesem Fokus. Du erlaubst Dir, mehr von Deiner eigenen Realität zu verstehen.

Dies wird Dir auch innerhalb der Transition/des Übergang konstant präsentiert, was Dir erlaubt, Dich frei durch unterschiedliche Zeitbezugsysteme Deines Fokus zu bewegen und Dich so auf die Erfahrung vorzubereiten, dass Du in diesem Fokus objektiv im Wachzustand auf Bereiche des Untersuchens und Sichtens verschiedener Zeitelemente als Realität Zugriff nehmen kannst, so dass Du in einem Moment ein anderes, vergangenes Zeitbezugssystem innehast, und dieses vorübergehend als Gegenwarts-Realität siehst, jedoch im Wissen, dass Du Deine Gegenwarts-Realität und Deinen Verstand weiterhin behältst, aber dass Du objektiv und spontanen die Handlung vornehmen kannst, in einem anderen Zeitbezugssystem zu sein.

[Sitzung 241, November 22, 1997]


ELIAS: Der Fokus könnte dies nicht verstehen, wenn er unmittelbar in die nicht-physische simultane Zeit gehen und alle Fokusse und die Unermesslichkeit der Essenz sehen würde. Wir sprechen von den Fokussen, nicht von der Gesamtheit der Essenz. Deshalb muss der Fokus die Glaubenssatzsysteme der physischen Realität abwerfen und sein Gewahrsein und seine Aufmerksamkeit erweitern, um die Gesamtheit der Essenz zu umfassen. Dies kann teilweise in einem physischen Fokus vollbracht werden.

[Sitzung 247, December 07, 1997]


MICHAEL: .. Ich war 4 oder 5 Jahre alt, als dieser Hund mich grundlos gebissen hat. Ich spielte noch nicht einmal mit ihm. Ich war unter dem Tisch, und der Hund hat mich gebissen, so dass der Biss genäht werden musste. In einer Niederschrift habe ich gelesen, dass Tiere manchmal auf andere Fokusse reagieren, die sie innehatten.

ELIAS: Richtig.

MICHAEL: Hat er mich deshalb angegriffen?

ELIAS: Das Tierbewusstsein ist für viele Individuen im physischen Fokus ziemlich unverständlich, da Ihr dazu neigt, Eure Tiere zu vermenschlichen. Ihr ordnet ihnen Wesenszüge zu, die den Euren ähnlich sind, aber Tiere hegen nicht die gleichen Gedankenprozesse oder emotionalen Beteiligungen, die Ihr als Individuen bei Euren Erfahrungen habt.

Tiere können auf Erinnerungsvorgänge reagieren und in Verbindung mit diesem Vorgang keine Emotion haben. Sie erwidern lediglich das Erinnern, das sich von Eurem unterscheidet. Wenn Ihr ein Erinnern (remembrance) erlebt, würdet Ihr dies als Gedächtnis (memory) bezeichnen. Ihr erkennt durchaus, dass Ihr in Eurem Gegenwartsjetzt seid, aber Ihr zieht die Erinnerung, die Ihr visualisieren und an die Ihr Euch erinnern könnt, auf Euer Gegenwartsjetzt an, während Ihr weiterhin das Gegenwartsjetzt erkennt und zwischen Beiden unterscheidet.

Ein Tier heuert das Erinnern nicht auf gleiche Weise an. Sei heuern das Erinnern im Vorgang der simultanen Zeit an. Beim Erinnern sind sie tatsächlich im Augenblick in einer anderen Situation. Verstehst Du?

Wenn das Tier Dich in Deinem Gegenwartsaugenblick als Kind sieht, und Du es nicht provozierst, keimt das Erinnern einer anderen Interaktion auf, und es erwidert jene Interaktion, die es in der simultanen Zeit wahrnimmt, denn sein Gewahrsein Deiner Wahrnehmung der linearen Zeit hat sich aufgelöst, und es beschäftigt seine Aufmerksamkeit mit dem Augenblick des Erinnerns, und das ist seine Realität. Insofern erwidert es nicht emotional sondern handelt lediglich innerhalb von dem, was es objektiv von seiner eigenen Kommunikationsform her kennt.

[Sitzung 279, May 12, 1998]



(Die nachfolgende Übersetzung ist auch bereits in anderen Threads vorhanden)

Wir kommen nun auch zum Gespräch über die simultane Zeit, da dies auch sehr mit Rose zu tun hat. Dies betrifft allen Dingen in Eurem physischen Fokus und ist dafür relevant, aber bei unserem Gespräch über die Rose-Essenz ist die simultane Zeit signifikant, denn bestimmte Elemente wurden in dem erschaffen, was Ihr als Eure Vergangenheit erachtet, und sie werden gegenwärtig erschaffen. (It is relative and relevant to all things within your physical focus, but within this discussion of Rose, it holds significance, for certain elements have been created within what you view to be your past and are created presently.)

Manifestationen und Schöpfungen seht Ihr auf lineare Weise. Ihr seht es so, dass Ihr in Eurem Gegenwarts-Jetzt eine Sache erschafft, die dann Eure Vergangenheit wird und statisch und festgelegt ist. Ihr seht nicht, dass Ihr Elemente in Eurer Zukunft erschafft, die Eure Vergangenheit erschaffen. Ihr seht nicht, das Ihr jetzt erschafft, was dann wiederum in Eurer Vergangenheit erschafft. Ihr spekuliert, dass Ihr jetzt erschafft, was sich auf Eure Zukunft auswirken wird, aber es erschafft nicht Eure Zukunft. Sie sind allesamt gleich und erschaffen sich alle gegenseitig, und zwar JETZT. (You do not view that you are creating now and it is creating of your past. You speculate that you are creating now and it shall be affecting of your future, but it is not creating your future. But they are all the same, and they are all creating each other NOW.)

In Eurer Vergangenheit wurde eine Schöpfung des Verschmelzens von Essenzen inszeniert, was Ihr als eine Prophezeiung der Wiederkehr (Christi) erachtet. Nun kommen wir zum Bereich von Glaubenssatzsystemen und anderen Verzerrungsfenstern.

Ich diskutiere nicht über Eure Glaubenssatzsysteme bezüglich der Wiederkehr (second coming), denn es gibt keine Wiederkehr/zweites Kommen, und es gab auch kein erstes Kommen! Aber Eure Prophezeiungen liegen nicht völlig daneben, da dies Interpretationen gewusster Erinnerungen sind. Sie sind die Erinnerung an das, was Ihr als zukünftige Ereignisse anseht, die nicht die Zukunft sind (which are not future).

Sprechen wir einmal über Zukunft, Gegenwart und Vergangenheit, die allesamt simultan sind. Alles ist JETZT. Deshalb ist alles, was Ihr als Vergangenheit erachtet, Vergangenheits-Gegenwart, Gegenwarts-Vergangenheit, Gegenwarts-Zukunft, Zukunfts-Vergangenheit. Ihr könnt Eure Gegenwarte als Gegenwarts-Gegenwart, Gegenwarts-Vergangenheit, Gegenwarts-Zukunft sehen. Ihr könnt Eure Zukunft als Zukunfts-Vergangenheit, Zukunfts-Gegenwart, Zukunft-Zukunft sehen. Sie haben sich alle simultan inne (to hold).

Ich habe darüber erst einmal gesprochen, und über dieses Gespräch gibt es keine Aufzeichnungen, denn bei der Niederschrift ging dieses Gespräch verloren. Aber es ist nicht verlorengegangen, denn es wiederholt sich nun, und die Information wieder erneut offeriert, denn alles ist gleichzeitig.

Wie gesagt wurde In Eurer sogenannten Vergangenheit ein Verschmelzen von Essenzen geschaffen. Die Manifestationen einer dieser Essenzen habt Ihr als die biblischen Rollen bestimmt, die Ihr als Johannes der Täufer, als Saulus von Tarsus, der Paulus ist und als Jesus, den Schreiner kennt. Alle drei sind Manifestationen einer Essenz. Der Grund dafür, weshalb Ihr Prophezeiungen über eine Wiederkehr erschaffen habt ist der, dass Ihr Euch Visionen oder Interpretationen von Visualisierungen offeriert habt, die auf eine Verschmelzen von Essenzen und eine Wiederkehr einer dieser drei Manifestationen in den physischen Fokus hinweisen.

Ihr interpretiert diese Wiederkehr so, als ob die eine Manifestation, die Ihr als Jesus kennt, als der neue Christus zurückkehren würde. In Wirklichkeit ist der Paulus Fokus die Manifestation, die als der Verschmelzungsfokus bestimmt wurde, um eine Fragmentation zu erschaffen, die wiederum Manifestationen der Rose-Essenz erschafft.

Jener bestimmte Fokus jener Essenz kehrt nicht in den physischen Fokus zurück, denn kein Fokus kehrt zurück. Wie gesagt. seid Ihr keine gebrauchten Teile. Ihr seid neue Schöpfungen und habt Eure eigene Integrität. Nicht-physisch fährt also der Fokus von Paulus mit seinen Bewusstseinserforschungen fort, aber innerhalb der Essenz ist er in Verbindung mit anderen Essenzen mit der Rose-Essenz verschmolzen. Dies erzeugt einen Stimulus, der einen physisch manifestierten Fokus erschafft.

Deshalb ist eine der neun Manifestationen der Rose-Essenz auch sozusagen der designierte Fokus der Wiederkehr, obwohl er nicht mit Euren Glaubenssatzsystemen harmoniert, die auf Eure Übersetzungen der Vergangenheit, also auf Eure Prophezeiungen ausgerichtet sind.

Im Bereich der simultanen Zeit geschieht diese Schöpfung jetzt, aber sie ist auch in Eurer Vergangenheit geschehen. Die Designation dieser Manifestation ist demnach eine Gegenwarts-Vergangenheit-Manifestation. Eine weitere Manifestation der Rose-Essenz ist eine in der jetzt Gegenwart physisch erschaffene Manifestation, eines der neuen Kinder, und das ist ein Verschmelzen eines zukünftigen Fokus. Dieser Fokus ist innerhalb einer anderen Essenz auch zusammen mit anderen Fokussen mit der Rose-Essenz verschmolzen und erschafft eine weitere physische Manifestation in diesem Gegenwarts-Jetzt. Diese Designation ist Gegenwarts-Zukunft. Es gibt gegenwärtig noch andere Manifestationen von Rose, die mit Essenz-Fokussen verschmolzen sind, um jene Manifestationen zu erschaffen, die sich gegenwärtig verschmelzen. Diese wären als Gegenwarts-Gegenwart designiert.

(Therefore, the designation of this manifestation is a present/past manifestation. Another of these manifestations of Rose is a physically created manifestation presently now, one of the nine, which is a mergence of a focus future. This focus within another essence also has merged in conjunction with other focuses with the essence of Rose, and creates another manifestation physically within this present now. That designation is present/future. There are other manifestations of Rose presently that have merged with essence focuses to be creating of these manifestations which are merged presently. These would be designated as present/present.)

Die Rose-Essenz hat auch gezielt diese Vorgänge gewählt, um die simultane Zeit für Euch real und nicht bloß als Konzept einzubringen. Jeder von Euch mag mehr oder auch weniger vom Konzept der simultanen Zeit verstehen, aber diese neun Kinder, die sich manifestiert haben, werden Euch innerhalb des Bewusstseins Hilfe beim Verstehen der simultanen Zeit als Realität offerieren

Dies ist signifikant, denn bei Eurem Umzug in den Prozess dieser Bewusstseinsumschaltung werdet Ihr innerhalb der Zeit manipulieren. Es ist deshalb wichtig, dass Ihr versteht, in welchem Rahmen Ihr manipuliert, und Ihr werdet nicht völlig innerhalb Eures linearen Zeitbezugssystems manipulieren. Wenn Ihr noch weiter in den Prozess dieser Bewusstseinsumschaltung gelangt, werdet Ihr Euch die Fähigkeit gestatten, sehr ähnliche Aktionen wie in Euren Traum-Interaktionen innerhalb Eures objektiven Wachbewusstseins zu erschaffen.

In Eurem Traumzustand bewegt Ihr Euch näher an der Realität der simultanen Zeit. Obwohl Ihr innerhalb Eures Traumzustands fortfahrt, ein Zeitbezugssystem oder ein Identifizieren der Zeit zu haben, haltet Ihr nicht so eng an deren linearen Aspekten fest. Im Traumzustand gestattet Ihr Euch, die Zeit vorwärts oder rückwärts zu manipulieren. Ihr könnt in diesem Zustand die Gegenwart, die Vergangenheit oder die Zukunft erleben oder auch alle drei zugleich. Diese Elemente könnt Ihr auch im objektiven Wachzustand erleben, und wenn Ihr im Zuge Eures Ausdehnens des Gewahrseins erfahrener werdet, werdet Ihr häufiger und viel müheloser in diese Richtung gehen. Individuen heuern bereits immer häufiger außerkörperliche Erfahrungen an und fangen an, darauf zu vertrauen, dass sie diesen Vorgang fertigbringen. Bei dieser Bewegung begebt Ihr Euch auch vollständiger in die Erfahrung simultaner Zeit hinein, nicht gänzlich, aber Ihr erlaubt Euch einen teilweisen Zugriff auf ein Verständnis der simultanen Zeit.

Dies wird auch für Individuen hilfreich und zweckmäßig sein, die in dieser Dimension im finalen Fokus sind und den Transitionvorgang anheuern, während sie weiterhin physisch manifest sind. Wie gesagt, wird es nicht mehr lange dauern, bis Ihr Zugriff auf ein Heilmittel bei Senilität bzw. jener Krankheit bekommt, die Ihr als Alzheimer bezeichnet. Das ist keine Krankheit sondern die Wahl, den Übergang im physischen Fokus anzuheuern, und diese Wahl wird auf eine Weise erschaffen, die für Eure offiziell akzeptierte Realität akzeptabel ist. Nach den offiziell in Eurer Gesellschaft angenommenen Richtlinien ist es akzeptabel, scheinbar senil zu sein. Individuen erschaffen deshalb diesen Vorgang, um die Transition noch im physischen Fokus anzuheuern, aber wenn Ihr Euer Gewahrsein ausdehnt und noch weiter zum Öffnen des Bewusstseins umzieht, offeriert Ihr Euch auch Informationen dahingehend, dass dieser Vorgang nicht länger notwendig ist. Ihr müsst nicht den Anschein von Irresein als Eure Ausrede für Euren Transitionvorgang im physischen Fokus aufweisen. Und deshalb werdet Ihr Euch sogenannte Heilmittel gegen diese Krankheit offerieren, und Ihr werdet Euch selbst gestatten, diesen Transitionvorgang ohne Tarnung anzugehen.

Beim Transition-Prozess seht Ihr Eure Fokusse simultan. Tatsächlich geschehen sie in allen Dimensionen allesamt gleichzeitig. Ihr fangt also an, die Gleichzeitigkeit dieses einen bestimmten Fokus zu untersuchen und gestattet Euch dann den Umzug in den Bereich, wo Ihr alle Eure Fokusse simultan seht. Individuen heuern diesen Vorgang bereits jetzt im physischen Fokus an, aber sie tarnen ihn auch. Ihr werdet Euch die Fähigkeit gestatten, diesen Vorgang nicht zu tarnen, aber es ist wichtig, dass Ihr die Realität der simultanen Zeit begreift, wenn Ihr in dieses Sehen hineingeht, um nicht durcheinander zu kommen.

Ich habe hierfür das Beispiel von einhundert Fernsehgeräten in einem Raum gebracht. Ihr seid der Raum. Alle Fernsehgeräte sind Eure Fokusse, und sie spielen alle zugleich. Sie zeigen verschiedene Programme, und keines ist wie das andere, und Ihr seht sie alle zugleich. Wie verwirrend wäre dies für Euch, Euch simultan mit jedem von diesen und mit allen zu verbinden und sie gleichzeitig zu verstehen, wenn Ihr die simultane Zeit nicht versteht? Jeder dieser Fokusse ist Ihr, obwohl sie ihre eigene Integrität haben und auch nicht Ihr sind. Sie sind viele Aspekte von Euch, die Ihr noch nicht seht aber sehen werdet.

Insofern bietet Ihr Euch die Chance, diese Art von Informationen auf Euch anzuziehen, um Euch auf das vorzubereiten, worein Ihr eintretet, denn dies werdet Ihr tun, unabhängig von Eurem objektiven Wollen oder nicht! Die Übereinkünfte wurden getroffen, und dies wurde bereits in Gang gesetzt. Ihr habt bereits gewählt. Ihr erschafft diese Bewusstseinsumschaltung, und sie wird bewerkstelligt werden, und sie IST auch bereits. Ihr wählt lediglich, wann Ihr darauf zugreift und wann Ihr sie vollständig manifestieren werdet. Sie ist bereits vollendet.

Sie ist das Zukunfts-Jetzt, und Ihr seid das Gegenwarts-Jetzt. Ihr erwartet deren Kommen als großartiges Ereignis. sie ist bereits! Ihr müsst bloß Zugriff darauf nehmen, und wenn Ihr Euch erlaubt, Zukunfts-Gegenwart zu sein, werdet Ihr auf diese Umschaltung zugreifen und sie in Eurem Jetzt erschaffen.

Denkt daran, dass obwohl wir von Zukunft, Vergangenheit und Gegenwart sprechen, in Wirklichkeit alles jetzt ist. Es gibt keine Zukunft und keine Vergangenheit, denn alles geschieht auf einmal. Ihr erschafft bloß die Wahrnehmung, dass Ihr eine Reihenfolge von Augenblicken erschafft.

ELIAS: Die Leute heuern außerkörperliche Erfahrungen bereits immer häufiger an und gestatten sich, darauf zu vertrauen, dass sie diesen Vorgang bewerkstelligen können. Hierbei begebt Ihr Euch auch immer mehr in die Erfahrung der simultanen Zeit, nicht gänzlich, aber Ihr erlaubt Euch einen teilweisen Zugang zum Verstehen des Bereichs der simultanen Zeit.

Dies ist auch durchaus für Individuen im finalen Fokus in dieser Dimension hilfreich und zweckmäßig, wenn sie den Transitionvorgang noch im physischen Fokus anheuern. Wie ich Euch schon sagte, werdet Ihr bald Zugriff auf ein Heilmittel bei Senilität oder der Krankheit, die Ihr als Alzheimer bezeichnet, bekommen. Das ist kein Nicht-Wohlbefinden/Krankheit. Es ist die Wahl, die Transition im physischen Fokus anzuheuern, und diese Wahl wird auf solche Weise erschaffen, wie dies in Eurer offiziell akzeptierten Realität akzeptabel ist, innerhalb der offiziell akzeptierten Richtlinien Eurer Gesellschaft.

Es ist akzeptabel, den Anschein der Senilität aufzuweisen. Das Individuum erschafft deshalb diesen Vorgang, um im physischen Fokus die Transition anzugehen, aber wenn Ihr Euer Gewahrsein ausdehnt und vollständig zum Öffnen Eures Bewusstseins umzieht, offeriert Ihr Euch auch Informationen darüber, dass dieser Vorgang nicht mehr nötig ist. Es ist nicht nötig, als Eure Ausrede für Eure Transition im physischen Fokus anscheinendes Verwirrtsein zu demonstrieren. Deshalb werdet Ihr Euch bald sogenannte Heilmittel für dieses Nicht-Wohlbefinden offerieren und Euch die Fähigkeit gestatten, dies Transitionvorgang ohne Tarnung anzugehen.

Beim Transitionvorgang seht Ihr simultan Eure Fokusse. Tatsächlich geschehen sie in allen Dimensionen auf einmal. Ihr fangt an mit dem Untersuchen der Gleichzeitigkeit dieses einen Fokus und geht dann dorthin weiter, dass Ihr alle Eure Fokusse gleichzeitig seht. Individuen tun dies bereits im physischen Fokus, was sie jedoch tarnen. Nun werdet Ihr Euch die Fähigkeit gestatten, dies ohne Tarnung zu tun, aber es ist wichtig, dass Ihr die Realität der simultanen Zeit versteht, um nicht verwirrt zu sein, wenn Ihr dies wahrnehmt.

Ich habe Euch einmal das Beispiel der hundert Fernsehapparate genannt, von hundert Geräten in einem Raum. Ihr seid der Raum. Alle diese Fernsehapparate sind Fokusse, und sie spielen alle gleichzeitig. Sie zeigen verschiedene Programme, und keine zwei davon sind gleich, und Ihr seht sie alle zugleich. Wie verwirrend mag es für Euch sein, wenn Ihr die simultane Zeit nicht versteh, Euch mit jedem und mit allen davon zu verbinden und sie alle zugleich zu verstehen? Jeder dieser Fokusse ist Du, obwohl sie ihre eigene Integrität haben und nicht Ihr sind. Es gibt noch sehr viele Aspekte von Euch, die Ihr noch nicht seht, aber Ihr werdet sie sehen.

JEN: ... In unserem letzten Gespräch ging es auch um die Loslösung, und ich machte mir Gedanken über die Fähigkeit der Essenz, sich gegenseitig in anderen nicht-physischen Dimensionen zu erkennen.

ELIAS: Absolut, obwohl dies im Transitionbereich anders wäre, da Ihr über das hin, was Ihr als eine gewisse Zeitspanne erachten würdet, weiterhin ein objektives Gewahrsein habt, und im Allgemeinen gestattet Ihr Euch während des Abwerfens von Glaubenssatzsystemen und des objektiven Gewahrseins in der Transition noch nicht das Erkennen anderer Essenzen. Das heißt nicht, dass Ihr Fokusse nicht erkennt. Ihr werdet Fokusse anderer Essenzen, aber nicht die Essenz erkennen.

JEN: Ich kann die Fokusse anderer Essenzen, doch nicht die Essenz erkennen?

ELIAS: Denn während des Transitionvorgang behaltet Ihr ein objektives Gewahrsein. Ihr mögt also Fokusse auf ähnliche Weise erkennen, wie Ihr dies gegenwärtig tut. Ihr mögt ein anderes Individuum ansehen und wiedererkennen. Dies ist ein anderer Fokus einer anderen Essenz. Die Essenzen seht Ihr nicht, aber Ihr erkennt den Fokus, da Eure Aufmerksamkeit innerhalb Eures objektiven Gewahrseins ist. Wenn Ihr dann aus dem Transitionvorgang herauskommt, werde Ihr Euch erlauben, die Essenz zu erkennen.

JEN: Du bist also aus der Transition-Phase heraus?

ELIAS: Ja.

JEN: Du erkennst also die Essenz und die Fokusse.

ELIAS: Richtig.

[Sitzung 298, 16. Juli 1998]





MARJ: Ja. Nun habe ich eine Frage zur simultanen Zeit. Mein Vater starb 1994, und ich verstehe es so, dass er sich im Jahre 1919 wieder manifestierte und als kleiner Junge in Indien lebt. Das kann ich mir vorstellen. Aber ich komme mit der simultanen Zeit durcheinander. Mein Freund Hal starb letztes Jahr, und ich verstehe es so, dass er jetzt im regionalen Bereich 3 ist, und mir wurde auch gesagt, dass wir im Jahr 2053 einen gemeinsam zukünftigen Fokus haben. Wie können wir im Jahr 2053 zusammenkommen, wo er sich derzeit im regionalen Bereich 3 befindet, und das alles ist gleichzeitig. Kannst Du meine Verwirrung nachvollziehen?

ELIAS: Durchaus. Teilweise werde ich Dir das erklären können, doch die Erklärung wird Deine Verwirrung nicht vollständig beheben, denn in Anbetracht Eures physischen Verständnisses und Eurer Assoziationen ist es derzeit noch schwierig, dieses Thema so zu erklären, dass Ihr es objektiv begreift.

In Eurer physischen Dimension habt Ihr die Wahrnehmung linearer Zeit erschaffen. Ihr nehmt wahr, dass die Zeit sich linear in Sequenzen voran bewegt. Und da Eure Wahrnehmung Eure Realität erschafft, wird die lineare Zeitbewegung zur Realität, was aber relativ ist und diese physische Dimension betrifft und nicht unbedingt in anderen Dimensionen oder Bewusstseinsbereichen so geäußert wird.

Beim Thema Zeit gibt es noch andere Aspekte, denn um ein lineares Zeitbezugssystem innerhalb Eurer physischen Zeit zu erschaffen und dabei auch die Gleichzeitigkeit aller Essenzfokusse miteinzubeziehen, habt Ihr innerhalb einer Dimension sogenannte Sub-Dimensionen erschaffen.

Ihr habt innerhalb dieser physischen Dimension viele Zeitdimensionen erschaffen, denn jedes Zeitbezugs-System/-Rahmen erschafft seine eigene Dimension. Deshalb findet das Geschehen im Jetzt statt, was es auch weiterhin in Verbindung mit der simultanen Zeit tut, aber es ist auch Vergangenheit oder Zukunft, da Ihr Eure Realität mittels der Wahrnehmung des linearen Zeitbezugssystems seht.

Für Euch ist es Realität, dass sich die Zeit linear bewegt. Doch eine lineare Zeitbewegung ist nicht unbedingt im gesamten Bewusstsein eine Realität, denn diese lineare Zeitbewegung bezieht sich auf Eure Dimension.

Zeit selbst ist eine Bewusstseinseigenschaft. Deshalb könnt Ihr sie als eine Wahrheit bezeichnen, da sie in einen Bewusstseinsbereich hinein übersetzt werden kann, aber die Art und Weise, wie sie übersetzt wird, mag sich sehr unterscheiden. Die Zeitbewegung in Eurer physischen Dimension kann in anderen Bewusstseinsbereichen als Illusion erachtet werden, da sie eine Schöpfung Eurer Wahrnehmung ist.

Sogar im Jetzt in Eurer physischen Dimension ist Zeit relativ und hängt ab von Eurer Wahrnehmung bezüglich dessen, wie sie sich bewegen wird. Eure Wahrnehmung ändert die Bewegung der Zeit ständig. Abhängig ist dies auch davon, aus welchem Blickwinkel Ihr die Zeitbewegung wahrnehmt, denn Ihr mögt sie auf eine bestimmte Weise wahrnehmen, und sie scheint Euch auf eine bestimmte Weise beschaffen zu sein. Doch dann wendet Ihr Eure Aufmerksamkeit und ändert Eure Wahrnehmung, und Eure Sicht auf die Bewegung der Zeit ändert sich ebenfalls dramatisch.

Und in Verbindung mit Eurer Wahrnehmung ist Zeit auch abhängig von Eurer Aufmerksamkeit im Jetzt, nicht in der Vergangenheit oder der Zukunft, sondern im Jetzt.

Die Leute erleben das, was sie als verlorene/verschwundene Zeit bezeichnen. Sie haben in ein paar Sekunden den Ablauf vieler Stunden erlebt, oder sie können auch die Zeitbewegung OHNE jegliche Äußerung von Zeit erleben????? (.. or they may experience the movement of time in NO expression of time.)

Deine Wahrnehmung erschafft in dieser physischen Dimension für Dich die Bewegung der Zeit, und die Zeit ist sehr relativ, kein Absolutum, sehr biegsam und veränderlich.

Was die Frage anbelangt, wieso ein Indium simultan manifest und auch nicht manifest sein kann, sage ich Dir, dass es verschiedene Essenz-Aspekte sind. Jener Essenz-Aspekt, der in Deinem Fokus die Position des Primäraspektes übernimmt, Deine Identität und Individualität, das, wie Du Dich als Du selbst und auch Anderen gegenüber identifiziert, manifestiert sich nicht wieder. Es gibt weder Karma noch Reinkarnation. Ihr remanifestiert Euch nicht.

Jenes Du, das Du anerkennst, an das Du gewöhnt bist und als Du selbst identifizierst, das Du als Deine Identität siehst, wirst sich nicht remanifestieren, weil das für die Essenz unnötig und überflüssig wäre, und bei ihrem Erkunden des Bewusstseins wird das nicht von der Essenz gewählt.

Bei Deiner Loslösung aus dem physischen Fokus ziehst Du um zu anderem Erschaffen innerhalb des Bewusstseins, in andere Bewusstseinsbereiche, um sie in jedweder von Dir gewählten Richtung zu erkunden. Es mag jedoch einen Aspekt jenes bestimmten Essenzfokus geben, der ebenfalls manifest ist.

Was in unserem Gespräch schwierig ist für Dein objektives Verständnis, das ist, dass dies alles JETZT geschieht. Nur Eure Wahrnehmung erschafft die Realität in Eurer physischen Dimension, dass Ihr Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft erlebt.

Ich kann Dir sagen, dass sich alle diese Fokusse und Vorgänge/Handlungen tatsächlich jetzt simultan ereignen. Angesichts Eures noch nicht gänzlich gewandelten Verständnisses mögt Ihr jedoch weiterhin Schwierigkeiten beim Assimilieren des Konzeptes der simultanen Zeit und der von der Essenz und ihren Fokussen angeheuerten Vorgänge haben, weil Ihr Euch selbst und Eure Realität teilweise immer noch singulär seht.

Ihr seht Euch als eine Entität, Eure Dimension als einen Ort, und Euer Zeitbezugssystem als Absolutum. Diese Definitionen ändert Ihr mit dieser Bewusstseinsumschaltung, womit Ihr auch Eure ganze Realität neu definiert.

Ihr werdet die Bewegung des Bewusstseins und das Konzept der simultanen Zeit mehr verstehen, obwohl Ihr in dieser physischen Dimension weiterhin Elemente der linearen Zeitbewegung miteinbeziehen werdet. Und es kann sein, dass Ihr beim Erschaffen Eurer Art von Realität auch weiterhin einige Verständnis-Schwierigkeiten bezüglich des Konzeptes der linearen Zeit gegenüber der simultanen Zeit habt.

Im Zuge der Umschaltung werdet Ihr auch vermehrt auf einen inneren Sinn, den Konzept-Sinn zugreifen, mit dessen Hilfe Ihr die Realität der simultanen Zeit mehr verstehen mögt.

Ohne Gebrauch dieses Konzeptsinnes wird es enorm schwierig für Euch sein, die simultane Zeit zu verstehen, doch mittels dieses Sinnes werdet Ihr die Bewegung des Bewusstseins und seine Beziehung zur Zeit objektiv besser verstehen können.

Ich hatte Dir gesagt, dass ich Deine Verwirrung nicht aufheben, Dir aber eine Erklärung offerieren werde. Ha, ha, ha.

Session 538
Friday, January 7, 2000

Antworten