Elias: Dimensionen

Diskussion über die kanalisierten Texte der Wesenheit Elias über Mary Ennis

Moderator: Gilla

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 13318
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Dimensionen

Beitrag von Gilla » Fr 26. Okt 2018, 12:22

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)


STELLA: Vor meinen Augen kann ich einen winzigen Fernsehapparat und viele Farben sehen. Das läuft sehr, sehr schnell ab. Ist es eine andere Dimension?

ELIAS: Diese sehr schnell ablaufende Projektion symbolisiert für Dich im Traumzustand alle Fokusse Deiner Essenz, aber es ist zu schnell, als dass Du sie allesamt sehen könntest. Du verlangsamt die Bewegung, um es anzuhalten und eine davon betrachten zu können.

STELLA: In der letzten Nacht konnte ich es ein bisschen anhalten und verlangsamen. Die Farben sind toll, und es ist sehr schön. Hat es auch etwas mit meinen Augen zu tun? Denn ich habe das Gefühl, sehr schnell zu blinzeln.

ELIAS: Es ist lediglich Symbolik.

(Ausschnitt)

ELIAS: Das Glaubenssatzsystem der Duplizität liegt allen Euren anderen Glaubenssatzsystemen zugrunde und geht Hand in Hand mit Euren Glaubenssatzsystemen über Recht und Unrecht oder Gut und Böse, denn Ihr hegt in Eurem Inneren dieses doppelte Element, das Selbst und wie Ihr Euch selbst seht. Ihr seht Euch selbst als gleichzeitig wirklich gut und als wirklich böse. Ihr seht Euch an und sagt Euch, dass Ihr ein gutes, positives und wundervolles Wesen seid, aber tief darunter hegt Ihr zwischen Euren religiösen und Euren wissenschaftlichen Glaubenssatzsystemen das Glaubenssatzsystem, dass Ihr nicht gut, von Grunde auf nicht vertrauenswürdig, ränkevoll und schlecht seid.

Ihr glaubt das auch auf dem Gebiet der Wissenschaften, die Euch sagen, dass Ihr Eure animalische Natur, die die Grundlage Eures Daseins ist, nicht vertrauen könnt. Ihr setzt Eure Impulse mit Euren Grundinstinkten gleich, die – da sie schlecht sind - nicht anerkannt/bestätigt werden dürfen. Innerhalb Eurer religiösen Glaubenssatzsysteme gibt es Elemente wie die Erbsünde, mit der Ihr in den physischen Fokus gelangt, und von der Ihr gereinigt werden müsst, denn bei Eurem Eintritt in den physischen Fokus seid Ihr von Hause aus schlecht und von "Alles Was Ist", Eurem Schöpfer, Gott oder wie auch immer Ihr das ganze Bewusstseins zu bezeichnen wählt entfernt. Da dies ein globales Massenglaubenssatzsystem ist, das Euch allen zugrunde liegt, kämpft Ihr während Eures ganzen Fokus mit dem Thema der Duplizität.

Ihr müsst bloß erkennen, dass es kein von Hause aus Schlechtes/Böses gibt. Ihr tretet nicht in den physischen Fokus mit einem Mal/Zeichen ein, das gegen Euch spricht. Ihr tretet nicht in den physischen Fokus ein mit den Sünden der Vorväter im Gepäck. Ihr seid von Hause aus perfekt. Ihr müsst also keine Wiedergutmachung für Element in Euch leisten, die böse wären, denn es gibt kein böse. Ihr müsst bloß die Erstaunlichkeit des Selbst annehmen und erkennen, dass alle Eure Entscheidungen/Wahlmöglichkeiten.

LETTY: Betrifft das lediglich diesen Fokus und diese Dimension?

ELIAS: Ja. So habt Ihr diese Realität mit den Glaubenssätzen darin erschaffen, aber es hat auch Eure Erlebnisse gesteigert und war somit nützlich.

Session 222
Saturday, September 27, 1997 © 1997 (Private)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 13318
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Dimensionen

Beitrag von Gilla » Sa 27. Okt 2018, 12:41

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text teilweise bereits in anderen Threads vorhanden.)

ELIAS: Heute werden wir über Eure Wahrnehmung der Realität und sowie darüber sprechen, wie Ihr objektiv das spiegelt, was Ihr subjektiv wisst, verglichen mit denen, die in Eurer Vergangenheit physisch fokussiert waren, denn wie Ihr erkennt, seid Ihr gegenwärtig im Prozess Eurer Umschaltung, weshalb Eure Realität sich von der unterscheidet, die in früheren Jahrhunderten erschaffen wurde. Ihr befasst Ihr Euch mit der Idee, bewusste Schöpfer oder Mit-Schöpfer Eurer Realität zu sein. Schaut Euch Eure eigene Faszination für das Thema an, bewusste Schöpfer oder Mit-Schöpfer zu sein, was darauf hinweist, dass Eure gegenwärtige Realität eine andere ist. Mehr als sich dies Individuen je zuvor in Eurer Vergangenheit gestattet haben, blickt Ihr auf subjektive Aktivitäten.

Ich habe Euch die Klarheitsübung offeriert. Ursprünglich war die Übung dazu gedacht, Euch ein Bild zu verschaffen, dass Ihr Eure Realität derzeit mittels Eurer äußeren Sinne nicht sehr klar seht. Ihr gebraucht Eure äußeren Sinne nicht ebenso effizient wie dies Individuen in Eurer vergangenen Geschichte taten. Vor gerade mal 150 Jahren Eurer Zeit waren die äußeren Sinne der Leute in Euer Dimension sehr viel mehr fokussiert und klarer, da der Umschaltungsprozess noch nicht gestartet worden war. Deshalb fiel der Prozess des Erschaffens ihrer Realität in einen anderen zeitlichen Bezugsrahmen als in Eurer Realität in diesem Gegenwarts-Jetzt. Durch Eure eigene Existenz und dadurch, wie Ihr diese wahrnehmt und erschafft, offeriert Ihr Euch Informationen, Hinweise und Beweise für diese Bewusstseinsumschaltung.

Im Gegenwarts-Jetzt fokussieren sich die Individuen mehr auf ihre inneren Sinne und auf das innere Universum, das real ist. Das heißt nicht, dass Euer äußeres Universum und Euer äußeres Gewahrsein nicht real wären, aber Ihr zieht Eure Aufmerksamkeit um von objektiven in subjektive Bewusstseinsbereiche und anerkennt innerhalb des subjektiven Bewusstseins viel mehr Aktivitäten. Ihr offeriert Euch insofern viel mehr Beweise für diese Bewegung, denn Ihr spiegelt subjektives Wissen ins objektive Gewahrsein und in objektive Bewegungen. Im Gegenwartsjetzt spiegeln Eure Wissenschaften das, was Ihr subjektiv wisst.

Kürzlich wurden mir Fragen zu der Lebenszeit im Zusammenhang mit dieser Umschaltung gestellt. Die Leute fragen: Werden eine längere Lebenszeit in unserer Realität erschaffen? Werden wir eine andere physische Gestalt haben? Ich habe diese Fragen dahingehend beantwortet, dass Eure physische Form im Grunde genommen dieselbe bleiben wird, und dass Ihr wählt, ob Ihr in dieser Dimension auf diesem Planeten längere Lebenszeiten erschafft.

Dies ist ein Schwerpunkt vieler Individuen in dieser Dimension, die wünschen, eine längere Zeitspanne im physischen Fokus zu erschaffen. Objektiv spiegelt Ihr in Eurer Wirklichkeit das Wissen um Eure Fähigkeit, diesen Vorgang, wenn Ihr dies wählt, vollbringen zu können.

In diesem Jahrhundert habt Ihr Euch selbst künstliche “Methoden” offeriert, um längere Lebenszeiten zu erschaffen. Jetzt blickt Ihr auf Euch selbst und auf Eure eigenen Fähigkeiten des Erschaffens Eurer Realität und darauf, Eure Realität und physischen Formen ganz natürlich effizient zu manipulieren. Insofern mögt Ihr in Euren wissenschaftlichen Prozessen, die die Möglichkeit der Verlängerung der individuellen Lebenszeit erforschen, die Dauer des individuellen Fokus untersuchen und auch die genetische Kodierung verändern, und zwar nicht künstlich sondern innerhalb der bewussten objektiven Entscheidung im Wachzustand.

LINDA: Tun wird das individuell oder kollektiv als Gruppe?

ELIAS: Beides. Kollektiv habt Ihr das Wissen um die Fertigkeiten, die Ihr in dieser physischen Dimension zustande bringen könnt. Wenn Ihr Euch individuell dieser Erkenntnis öffnet - verschiedene Individuen wählen verschiedene Zeitrahmen, um sich diesem Gewahrsein zu öffnen - werdet Ihr auch noch sehr viel mehr Individuen wahrnehmen, die sich dem Gewahrsein subjektiver Aktivität und kollektiver Einflussnahme (affectingness) öffnen.

Der Prozess dieser Umschaltung beschleunigt sich enorm. Ich habe Euch gesagt, dass die Umschaltung innerhalb der Ende-Wehen Eures nächsten Jahrhunderts vollständig vollendet sein wird, aber Ihr mögt wählen, diesen Vorgang zu beschleunigen und die Gesamtheit Eurer Bewusstseinsumschaltung noch davor zustande zu bringen. In einer Hinsicht geschieht dies auch, weil Individuen das Glaubenssatzsystem hegen, dass der Zeitrahmen ihres Fokus nicht expandiert werden kann, und sie wollen das Zustandebringen der Bewusstseinsumschaltung nicht verpassen! In anderer Hinsicht erkennen derzeit Individuen, dass sie ihre Realität erschaffen und ihre eigene Lebensspanne sozusagen innerhalb dieses Fokus manipulieren können.

(Ausschnitt)

LINDA: Und wo komme ich her? Komme ich aus einem anderen Universum? Wo kommt meine Essenz ursprünglich her?

ELIAS: Hier (here). Es gibt keinen anderen Ort sondern lediglich unterschiedliche Raum-Arrangement, aber alles Bewusstsein IST lediglich, und es ist nicht an einem Standort angesiedelt. Orte sind bloß Raumarrangements, der physischen Erfahrung halber, aber Deine Essenz hat sie allesamt inne.

LINDA: Sind wir zu irgendeiner Zeit in einem Bereich mehr als in einem Anderen fokussiert?

ELIAS: Manchmal ja. Manche haben nur wenige Fokusse in einer und viele Fokusse in einer anderen Dimension. Manche Essenzen fokussieren viele Fokusse in sämtlichen Dimensionen. Andere wählen, sich in keiner physischen Dimension zu fokussieren. Deine Essenz wählt einige Fokusse in dieser Dimension und erheblich mehr Fokusse in einer anderen physischen Dimension zu haben.

LINDA: Deshalb hat sich also meine Bilderwelt in jüngster Zeit gesteigert? Ist das ein Hindurchträufeln, oder…

ELIAS: Es ist ein Hindurchträufeln, aber nicht weil Du in anderen Dimensionen als Essenz fokussiert bist, sondern weil Du in dieser Dimension in dieser Zeit fokussiert bist und den Vorgang der Bewusstseinsumschaltung anheuerst. Obwohl alle Eure Essenz-Fokusse sich auf einander auswirken und anders-dimensionale Fokusse durch Eure Entwicklung in der Bewusstseinsumschaltung beeinflusst werden, sind sie sich dessen nicht objektiv gewahr, doch Ihr selbst werdet ihrer objektiv gewahr sein.

LINDA: Oh. Das ist interessant!

ELIAS: Für ihre Wahrnehmung bleibt der Schleier besteht, aber er wird in Deiner Wahrnehmung fallen.

LINDA: Werde ich dann sofort alles wahrnehmen können, was sie wahrnehmen?

ELIAS: Ja.

LINDA: Denn die Dinge scheinen sich so sehr zu beschleunigen und so schnell zu ändern, als ob etwas im Gange wäre und ich auf etwas Anderes als auf diesen Teil der Essenz zugreifen würde.

ELIAS: Das tust Du, aber sie sind sich dieses Vorgangs nicht gewahr, aber Du tust es.

LINDA: Gibt es einen Grund dafür, dass ich gerade jetzt so schnell vorankomme? Beruht es auf meinen Meditationen und anderen Dingen, dass ich das zulasse.

ELIAS: Du wählst diese Beschleunigung.

(Ausschnitt)

GAIL: Ich erlebe einen Aspekt namens Becky, und wir beide erlebend simultan viele gleiche Dinge, und ich möcht wissen, ob sie aus dieser Dimension ist.

ELIAS: Ja, aus einer Dimension in dieser Dimension, jedoch einer anderen Zeit.

GAIL: Im Park erlebte ich etwas wie einen Schritt zur Seite, ein Umschalten, und eine Kommunikation mit Becky fand statt, aber ich erinnere mich nicht an das, was gesagt wurde. Erkennt sie, mit wem sie kommunizierte und auch wo sie war?

ELIAS: Ja, dies wird mit der Expansion innerhalb dieser Umschaltung für Euch gang und gäbe werden. Anders als Essenz–Aspekte in anderen Dimensionen, die sich Eurer Interaktion nicht gewahr sein werden, werden Essenzaspekte, die in dieser Dimension fokussiert sind, davon betroffen sein und sich der Interaktion gewahr sein.

Wenn Ihr Euch mit einem anderen Essenz-Aspekt oder -Fokus in dieser Dimension verbindet, wird dieser ebenfalls von dieser Bewusstseinsumschaltung betroffen sein und besitzt die Fähigkeit, objektiv und subjektiv mit Euch zu interagieren und zu wissen, dass er mit Euch kommuniziert, denn während Ihr Euch entwickelt und Euer Bewusstsein öffnet, verleiht Ihr deren Entwicklung und bewusstseinsmäßigem Öffnen ebenfalls Energie. Ihr verändert die Gesamtheit Eure Realität in dieser Dimension, nicht nur in dieser Zeit.

Session 220
Saturday, September 20, 1997 © 1997 (Public)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 13318
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Dimensionen

Beitrag von Gilla » Sa 27. Okt 2018, 18:33

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

DREW: Vor einer Woche machte ich ein Nickerchen. Ich hatte eine Stunde Zeit und suggerierte mir, nach einer Stunde aufzuwachen. Nach etwa 45 Minuten bekam ich das Bild einer Frau, und ich hatte das Gefühl, dass das schon früher einmal geschehen war. Von der Taille aufwärts kam sie mir bekannt vor, und sie lud mich zum Aufwachen ein. (gekürzt)

ELIAS: Auch das war das Anheuern eines anderen Fokus, und dies wird nun häufiger vorkommen, da Du/Ihr zum Offensein und Zulassen eines expansiveren Gewahrseins umzieht. Ihr werdet ein Hindurchträufeln zulassen und anderen Fokussen begegnen, Euch mit ihnen überkreuzen und sie anheuern. Dies wäre ein weiterer erster Schritt innerhalb des Vorgangs der Bewusstseinsumschaltung, Euch mit anderen Aspekten des Selbst und der Essenz zu verbinden. Ihr erlaubt Euch deshalb - sogar Shynla tut das – Euch mit anderen Fokussen Eurer Essenz zu überschneiden und zeigt Euch, dass Ihr als Essenz mehr als nur diese eine Aufmerksamkeit innehabt.

DREW: Meinerseits war auch eine gewisse Angst involviert, und ich erinnere mich nicht mehr, ob die Frucht darauf beruhte, dass die Bilderwelt intensive war oder ob es lediglich diese Furcht war, die ich bei solchen Erlebnissen manchmal habe, oder ob ich nach dem Erwachen nicht mehr sicher war, dass sie mich zum Aufwachen einlud, oder dass ich gestorben wäre, wenn ich ihrer Einladung Folge geleistet hätte.

ELIAS: Du wärst nicht gestorben. Das war lediglich eine Begegnung mit einem anderen Fokus, der Dir näher kam als Du das früher erlaubt hättest. Viele erleben Furcht aufgrund der Intensität des realen Erlebnisses. Du kannst Dich auch mit einem alternativen Selbst in Deiner nahen Zukunft überkreuzen (to intersect) und dabei Furcht oder Besorgnis erleben.

DREW: Ein alternatives Selbst ist ein anderes Selbst dieses Fokus in dieser Zeit?

ELIAS: Richtig.

DREW: Und wenn Du von überschneiden/überkreuzen (intersect) sprichst, meinst Du eine objektive physische Begegnung….

ELIAS: Nein.

DREW: Oh, subjectiv.

ELIAS: Objektiv, aber nicht physisch.

DREW: Ich dachte, dass objektiv gleich physisch wäre.

ELIAS: Nicht unbedingt materiell.

DREW: Es wäre also irgendeine Art von Kommunikation?

ELIAS: Ein alternatives Selbst ist kein anderer physisch materieller Fokus sondern ein anderer Aspekt Deines Fokus, der deshalb eine andere Dimension innerhalb dieser Dimension von Dir innehat.
(An alternate self is not another focus within physical matter. It is another aspect of your focus. Therefore, it occupies a different dimension within this dimension of you.)

Es gibt innerhalb dieser Dimension viele physische Dimensionen. Deshalb habt Ihr zahllose alternative Selbst, die allesamt Teil von Euch sind, und Ihr könnt tatsächlich diese alternativen Selbst sehen, Euch mit ihnen überkreuzen (to intersect) und mit ihnen kommunizieren, obwohl sie sich nicht vor Euren Augen materialisieren werden.

DREW: Beispielweise im Tagtraum oder einer sogenannten Halluzination?

ELIAS: Und Ihr könnt Euch auch eine sehr temporäre Projektion eines alternativen Selbst präsentieren.

DREW: Öffnet die Spiegelmeditation die Pforten für so etwas?

ELIAS: Das wäre ein Zugangsweg.

Session 217
Sunday, September 14, 1997 © 1997 (Group)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 13318
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Dimensionen

Beitrag von Gilla » So 28. Okt 2018, 15:23

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text größtenteils bereits in anderen Threads vorhanden.)

ELIAS: Guten Tag. Heute spreche ich Euch etwas anders an als sonst und stelle mich als Elias Bodreaux* vor, geboren 1774 in Michelle Frankreich, in jungen Jahren Umzug nach Paris. Ein ziemlich gut aussendender Typ. (Gelächter) 1821 in Paris mit einer Kugel getötet.

Ich stelle mich auch noch als das vor, was nach Eurem Tonfall als Knar bezeichnet werden könnte von einem Planeten, der sich klangmäßig, obwohl das nicht sein Name ist, aber im Klang Eurer Sprache wie Tüle auspricht. Dieser Planet ist außerhalb der Euch gegenwärtig bekannten Galaxie, jedoch auch im Gegenwarts-Jetzt, denn simultan bin ich diese Fokusse, obwohl ich zugleich auch keinen Fokus in irgendeiner physischen Dimension habe. Und auch auf Euch trifft das zu.

Ich offeriere Euch zwei Beispiele von zwei physischen Fokussen, in denen ich mich manifestiert habe. Ich sage Euch zugleich, dass ich gegenwärtig nicht-physisch fokussiert bin und keinen Fokus in irgendeiner physischen Dimension habe. Beides ist wahr, obwohl das sich anscheinend widerspricht. Ihr habt viele Fokusse in dieser und in vielen anderen Dimensionen, und Ihr seid innerhalb der Essenz nicht-physisch fokussiert. Das ist der Beginn Eurer Umschaltung.

(Ausschnitt)

LETTY: Ich habe Kommunikationsprobleme in meiner Liebesbeziehung und kann nicht herausfinden, auf welchen Glaubenssatzsystemen dies beruht.

ELIAS: Beim Beobachten eines Konfliktvorgangs könnt Ihr auch sehen, was diesen anscheinend auslöst. Du kannst religiöse und gesellschaftliche Elemente Deiner Glaubenssatzsysteme hinterfragen. Oft seht Ihr nicht, dass Ihr Euch an Massen-Glaubenssatzsystemen orientiert, doch das tut Ihr. Wenn Ihr Euch damit befasst, ein Glaubenssatzsystem zu identifizieren, von dem Ihr noch nicht einmal glaubt, dass Ihr es hegt, könnt Ihr Euch mehr Informationen offerieren und bereits durch dieses Identifizieren automatische Verhaltens-Veränderungen bei Euch selbst beobachten.

Wie viele Andere orientierst Du Dich an Massen Glaubenssatzsystemen bezüglich der Rollen von Personen. Dieses System habt Ihr schon seit Langem in Euren Gesellschaften erschaffen, weshalb diese Glaubenssatzsysteme sehr stark sind. Obwohl eine Frau sich in der heutigen Zeit als gleich, unabhängig und stark wie ein Mann sehen mag, hegt Ihr tiefer gelegene Massen-Glaubenssatzsysteme über Eure Verschiedenheit und Eure Rollen, was auch in Beziehungen Konflikte erschafft, denn objektiv erachtet Ihr Euch in Euren Gedanken als gleich, doch subjektiv seht Ihr Euch als unterschiedlich.

Außerdem habt Ihr in dieser physischen Dimension gezielt unterschiedliche sexuelle Orientierungen erschaffen. Das ist ein grundlegendes Element dieses physischen Fokus und dieser Dimension. Deshalb erschafft Ihr auch eine Ausrichtung nach sexuellen Orientierungen. Unterschiede erschafft Ihr ganz gezielt. Männer sind Männer, und sie repräsentieren den Intellekt. Frauen sind Frauen, und sie repräsentieren die Intuition. In Eurem Fokus teilt Ihr alle Dinge in männlich und weiblich ein. Selbst Eure physische Gestalt seht Ihr als mit einer männlichen und einer weiblichen Hälfte ausgestattet. Diese Unterschiede sind zweckmäßig, und dies erschafft auch Konflikte, denn Ihr erschafft ein neues Glaubenssatzsystem, dass es keinen Unterschied gibt. Doch Ihr seid verschieden. Du versuchst, Dich in eine für Dich zu kleine Kiste zu stecken.

(Ausschnitt)

STELLA: Gestern hatte ich ein Erlebnis zusammen mit Letty, das ich noch nie zuvor hatte. Ich kann mich gewöhnlich mit Leuten verbinden, darin bin ich gut. Gestern unterhielten wir uns im Grunde genommen über Lettys Asthma. Und das Thema Verlassenheit kam zur Sprache. Und einen Augenblick lang konnte ich mit ihr verschmelzen und sah und fühlte, wo diese Verlassenheit anfing. Und plötzlich fing sie an ….

LETTY: Eine Beengung im Brustkorb zu spüren.

STELLA: Ja, ihr Brustkorb verengte sich, und ich erlebte das Gleiche. Es war sehr interessant, weil ich sah, was das verursachte. Ich sah das Thema Verlassenheit und einen Augenblick lang sah ich die Heilung. Ich sah, dass sie gar nichts hatte und frei von Asthma war, weil etwas passierte, und dann fingen wir an zu schwitzen. Wir schwitzen sehr stark. Wir wurden von derselben Hitze verschlungen, und ich weiß nicht, wie lange das währte. Es schien für eine kurze Weile zu währen. Und etwas Seltsames geschah. Es war fast so wie wenn Letty sagen würde: „ich habe kein Asthma“. Es war so wie wenn ich den Augenblick sehen würde, an dem sie kein Asthma hat, und es war herrlich, unglaublich. Ähnliche Dinge habe ich etwas mit verschiedenen Leuten auf unterschiedlichen Gebieten erlebt, aber wie macht man das?

LETTY: Was bedeutet es?

ELIAS: Und wie habe ich die heutige Sitzung begonnen? Indem ich Euch andere Aspekte des Selbst vorstellte und Euch sagte, dass Ihr noch viel größere Fähigkeiten habt und viel größer seid als Ihr das erkennt. Nach unseren Begriffen ist das ganz normal. Nach Euren Begriffen ist es ganz ungewöhnlich.

Ich hab Euch schon oft gesagt, dass es nichts gibt, was Ihr nicht zustande bringen könnt. Da Ihr diese Bewusstseinsumschaltung erschaffen habt, erlaub ihr Euch, Euch für Eure eigenen Fähigkeiten und für Eure eigene Kreativität zu öffnen. Das hat Euch die Chance offeriert zu erleben – und eigenes Erleben ist Euer bester Lehrer – Eure eigenen Fähigkeiten zu sehen, die sich nicht von denen aller anderen Individuen unterscheiden.

Es geht nur ums Zulassen, und wenn Ihr Eure Fähigkeiten akzeptiert, öffnet Ihr Euch für noch mehr davon. Du kannst jederzeit mit einem anderen Individuum verschmelzen, diese Fähigkeit hast Du. Du kannst völlig in eine andere physische Form verschmolzen sein, wenn Du das wählst. Du kannst auch vorübergehend mit einem anderen Fokus verschmelzen. Das offeriert Dir Informationen.

Du hast Dir die Chance offeriert, die Wahrscheinlichkeit des Ablösens des Vorgangs des Unbehagens zu sehen. Diese Wahrscheinlichkeit ist derzeit nicht vollständig gewählt und aktualisiert, da sie auch mit einem von ihr gehegten Problem verbunden ist. Wenn das Problem angesprochen und erlaubt wird, es zu akzeptieren und loszulassen, wird sich auch die Wahrscheinlichkeit verwirklichen, dieses Unbehagen zu entfernen. Du hast Deiner Freundin die Chance offeriert, die Möglichkeit des Freiseins zu sehen. Vor dieser Handlung wurde das Glaubenssatzsystem wesentlich intensiver gehegt, dass es kein Freisein von diesem Unbehagen in diesem physischen Fokus gibt. Jetzt siehst Du, dass es diese Möglichkeit gibt.

STELLA: Oh, das ist wunderbar!

ELIAS: Ihr offeriert Euch das Nachlassen Eures Griffs auf Eure Glaubenssatzsysteme, was Euch in ein breiteres Gewahrsein und in einen Bereich bringt, in welchem Ihr dem Annehmen von Glaubenssatzsystemen näher seid. Wie gesagt, geht es nicht darum, Glaubenssatzsysteme zu eliminieren sondern sie anzunehmen und somit ihre Macht zu neutralisieren.

GAIL: Ich konfrontiere mich mit Ängsten und präsentiere mir Bilderwelt und Symbolik, um mich dieser Angst zu stellen. Und ich verbinde mich mit einem anderen Fokus, der anscheinend ähnliche Erlebnisse hat. Wenn ich mich den Ängsten stelle, löse ich damit zugleich auch das Problem in seinem Fokus?

ELIAS: Ja. Ich sagte Euch bereits, dass alle Handlungen, die Ihr im Gegenwart-Jetzt anheuert, sich auch auf alle Eure anderen Fokusse auswirken, und bisweilen präsentiert Ihr Euch spezielle Vorgänge, die mit bestimmten anderen Fokussen Eurer Essenz verbunden sind, und wenn Ihr wählt, diese Themen und die damit verbundenen Glaubenssatzsysteme anzusprechen, könnt Ihr dem anderen Fokus helfen, sich zu ändern und Euch selbst wandeln. (grinst Vic an) Dies ist auch der Vorgang mit den außerirdischen Fokussen, die sich direkt auf diesen Fokus auswirken. (An Gail gewandt) Wenn Du Dir erlaubst, Dich mit dem anderen Fokus zu verbinden, offeriert Dir das Informationen, um Probleme im Gegenwarts-Jetzt durchzugehen, was auch alles andere verändert. Ihr wirkt Euch immer innerhalb des Bewusstseins aus.

GAIL: Ich wirke mich auf jenen aber auch auf alle anderen Fokusse von mir aus. Das ist wie eine Kettenreaktion innerhalb der simultanen Zeit, so dass alle Ängste entsprechend gewandelt werden, sobald ich mich dieser Angst stelle?

ELIAS: Richtig, auch in der Zukunft.

CHRIS: Okay. Wir sprachen bereits über meine Angst vor Spinnen. In einem anderen Fokus starb ich durch den Biss einer giftigen Spinne, und wenn ich in mein Häuschen gehe, stoße ich auf nichts als auf lauter Spinnen.

ELIAS: Eine interessante Bilderwelt, nicht wahr?

CHRIS: Ja, sie ist interessant, aber ich habe sie auch satt! Ich bin mir nicht sicher, dass ich das aufarbeite, denn diese Furcht ist immer noch vorhanden, und nichts, was ich tue, scheint sie aufzulösen. Ich kann die Spinne töten, aber …Ich sah eine Tarantel. Ich habe eine Vielfalt an Spinnen im Haus. Was ist da im Gange?

ELIAS: Das ist sehr kreativ. Wenn Du Dir ein Problem präsentierst, präsentierst Du Dir entsprechende Bilderwelt, um Deine Aufmerksamkeit dafür zu schärfen. Und wenn Du das Thema und die dazu gehörigen Glaubenssatzsystem nicht ansprichst, kann es sein, dass Du Dir sogar noch größere Spinnen präsentierst.

Bei bestimmten Themen reichte es nicht immer, wenn Ihr Euch einen objektiven Grund präsentiert. Manchmal habt Ihr bestimmte Probleme, insbesondere auf dem Gebiet der Angst, die das stärkste Problem-Bollwerk in dieser Dimension im physischen Fokus darstellt. Das Problem und das Element der Furch können so stark sein, dass Ihr es zu einem Schrein/Altar macht. Das Wissen, dass Du in einem anderen Fokus an einem Spinnenbiss gestorben bist, reicht nicht, um Dich über diese Furcht hinwegzubringen, solange Du nicht das tiefere Glaubenssatzsystem des Todes ansprichst.

Oliver (Chris), es gibt keinen Tod. Es spielt deshalb keine Rolle, dass ein anderer Fokus von Dir wählte, sich in Kooperation mit einer Spinne physisch loszulösen, und es spielt auch keine Rolle, falls Du in diesem Fokus dasselbe wählst, denn die Loslösung ist lediglich der Umzug in ein anderes Land innerhalb des Bewusstseins.

Das Furchtproblem beruht auf diesem Glaubenssatzsystem, und wenn Du es ansprichst und Dir erlaubst, es zu akzeptieren, dann wirst Du keine Angst vor dem Todes-Vorgang haben. Und dieses kleine Tierchen wird Dir auch nicht mehr so furchterregend vorkommen.

VICKI: Fürchte ich mich aufgrund dieses Glaubenssatzsystems auch mehr vor einer toten als vor einer lebendigen Maus?

ELIAS: Durchaus, denn wenn Du Dir etwas Totes präsentierst, bestärkt das Deine Angst vor dem Tod. Ein totes Tier bewegt sich objektiv nicht, weshalb es gewiss nichts ist und gegangen ist. Das ist auch Euer Glaubenssatzsystem, wie Ihr die physische Manifestation abspaltet und als Gefäß seht, was sie nicht ist.

VICKI: Vor kurzem sah ich die musikalisch Darbietung einer Person, die mich emotional sehr berührte, und ich kann es nicht wirklich identifizieren. (gekürzt)

ELIAS: Im gegenwärtigen Fokus ist diese Person kein unmittelbarer Counterpart von Dir, aber Ihr seid Counterparts in einem andersdimensionale-Fokus.

VICKI: Was ich erwidere?

ELIAS: Stimmt, denn es ist derselbe Fokus, der auch mit Deinem persönlichen Problem beschäftigt ist.

(Ausschnitt)

VALERIE: Ich arbeite als Krankenschwester/Erzieherin insbesondere mit behinderten Kindern. Haben sie das für diesen Fokus gewählt? Manche von ihnen wurden normal geboren und hatten dann eine Krankheit, und ich haben Fragen dazu.

ELIAS: Alle Individuen wählen ihre eigenen Erlebnisse. Nichts wird jemand auferlegt. Alle Fokusse wählen sämtliche eigenen Wahrscheinlichkeiten und Erlebnisse. Ihr hegt Glaubenssatzsysteme bezüglich gewählter Entscheidungen, wenn das, was Andere zu erschaffen wählen, außerhalb Eurer offiziell akzeptierten Realität ist. Ihr verliert aufgrund Eurer Glaubenssatzsysteme dies aus dem Blick, dass jeder Fokus/Schwerpunkt eine Wahl von Wahrscheinlichkeiten ist, die Wahl eines Wahrscheinlichkeiten-Pools, was Erlebnisse erschafft, aber jede Essenz hat zahllose Fokusse. Deshalb werden alle Erfahrungen/Erlebnisse simultan verwirklicht. Warum solltet Ihr nicht wählen, mindestens einen Fokus zu erschaffen, in welchem Ihr der Erfahrung halber außerhalb der offiziell akzeptierten Realität erschafft? Das ist eine weitere kreative Äußerung, und sie ist nicht schlecht.

VALERIE: Auch wenn ich ihre Pflegerin bin, was impliziert, dass etwas falsch wäre …

ELIAS: Richtig.

VALERIE: ... ist an ihnen nichts falsch!

ELIAS: Richtig.

VALERIE: Sie sind okay.

ELIAS: Absolut. Diese Erfahrung haben sie gewählt, und sie ist durchaus kreativ. Du wirst erstaunt sein zu verstehen, dass viele von ihnen ein größeres objektives Verständnis ihr sämtlichen subjektiven Aktivität haben, denn sie vernebeln sich nicht selbst durch dieses Ausmaß an Glaubenssatzsystemen wie Ihr das tut, und sie wählen nicht, das Spiel auf die offiziell akzeptierte Weise zu spielen, womit sie sich vermehrt die Fähigkeit offerieren, das Spiel zu spielen.

VALERIE: Meine Wahrnehmung ist richtig, dass sie mehr als alles andere meine Lehrer sind?

ELIAS: Durchaus. Deshalb erwiderst Du, Lawrence, auch dieses andere Individuum auf diese Weise, denn dieses Individuum wählt, außerhalb der offiziell akzeptierten Realität zu funktionieren und erlaubt sich somit das zu sehen, was Du Dir nicht zu sehen erlaubst.

Session 211
Saturday, August 30, 1997 © 1997 (Public 6)

* Rastin: (Elias stellte sich zu allererst als Rastin oder Raz vor. Mary mochte diesen Namen nicht und bestand darauf, ihn Elias zu nennen, da sie sich an ein Individuum namens Elias aus einer Rückführung in frühere Leben vor ein paar Jahren erinnerte. Diese bestimmte Erinnerung gefiel ihr sehr gut, und sie erinnert sich an Elias als an einen guten Freund. Vor kurzem sagte uns Elias, dass wir die Wahrscheinlichkeiten verändert hatten, und dass sein Essenz-Ton nun Elias ist.)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 13318
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Dimensionen

Beitrag von Gilla » So 28. Okt 2018, 23:37

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text größtenteils bereits in anderen Threads vorhanden.)

DENNIS: Im Grunde genommen sagst Du, dass es keine Vergangenheit und keine Zukunft gibt?

ELIAS: Stimmt.

DENNIS: Alles ist auf derselben Parallel-Ebene?

ELIAS: Richtig.

DENNIS: Und Dein Fokus kann entweder hier oder dort fokussiert sein.

ELIAS: Er ist simultan in allen diesen Bereichen fokussiert. Ich offerierte Euch die Analogie von der Kamera und den Objektiven. Wenn Ihr durch ein Objektiv blickt, seht Ihr einen Fokus, doch er ist nur auf einen Teil des Gesamtbildes fokussiert. Wenn Ihr durch Eure Kamera in dieses Zimmer schaut, seht Ihr nicht jedes Detail des Zimmers, denn mit dem Objektiv werdet Ihr nur einen Teil fokussieren und sehen. Als Essenz fokussiert Ihr viele Objektive und Richtungen und seht simultan viele verschiedene Handlungen, Zeiten, Dimensionen und Bewusstseinsbereiche.

Auch beim von Euch erfundenen Fernsehen könnt Ihr ein Bild auf dem Bildschirm sehen und verschieden andere Bilder auf andere Bildschirm-Bereiche projizieren und simultan mehrere Kanäle sehen, dem Handeln der Essenz ähnlich, denn alles, was Ihr im physischen Fokus erfindet und erschafft, spiegelt das, was Ihr bereits wisst und innerhalb des Bewusstseins als Essenz zustande bringt.

DENNIS: Ich weiß, dass es Rückblicke auf sogenannte frühere Leben und Blicke voraus in das, was geschehen wird, gibt. Warum fällt uns das schwer? Wahrscheinlich liegt es an unseren Glaubenssätzen…

ELIAS: Nicht unbedingt. Glaubenssatzsysteme üben Einfluss aus, aber es liegt auch am Design Eures physischen Fokus in dieser physischen Dimension. Ganz gezielt habt Ihr erschaffen, der Reinheit Eurer Erfahrung wegen singulär fokussiert zu sein. Ihr fokussiert deshalb Eure Aufmerksamkeit sehr gezielt und lenkt Euch nicht durch andere Informationen ab. Wie bereits gesagt, ändert sich das derzeit, denn Ihr zieht um in die Umschaltung, expandier Euer Gewahrsein und lasst deshalb mehr Hindurchträufeln anderer Fokusse und Dimensionen zu. Ihr gestattet dem objektiven Bewusstsein größere Freiheit, sich mit anderen Essenz- und Bewusstseins-Elementen zu verbinden.

(Ausschnitt)

ELIAS: In diesem bestimmen physischen Fokus in dieser Dimension gibt es neun Bewusstseinspools, die als Essenz-Familien bezeichnet werden können. Diese neun Essenzfamilien steuern Eure ganze Realität, und jede individuelle Essenz/Wesen gehört einer dieser neun Familien an. Deshalb gehört Ihr alle innerhalb des Bewusstseins, Du und Du und Du, einer Essenzfamilie an, die diese bestimmte Dimension steuern. In anderen Dimensionen wird die Realität von anderen und andersartigen Bewusstseinspools gesteuert. Eine dieser neun Essenzfamilien sind die Sumafi, und diese Essenzfamilie hat die Absicht des Unterrichtens sowie Informationen mit der geringsten Entstellung zu offerieren.

(Ausschnitt)

DENNIS: Dass es weder Recht noch Unrecht gibt, selbst wenn einer das Leben eines anderen nimmt, ist etwas, was der Erfahrung halber gewählt wurde, wie ich dem Gespräch mit Mylo (David) entnommen habe. Dieses Konzept, dass es weder Gut noch Böse, weder Recht noch Unrecht gibt, ist für manche Leute schwer nachzuvollziehen. Kannst Du mehr zu diesem Thema sagen?

ELIAS: INNERHALB DER ESSENZ gibt es weder Recht noch Unrecht, weder Gut noch Böse. Dies existiert nicht innerhalb des Bewusstseins. Innerhalb der Essenz erschafft Ihr alles der Erfahrung halber im Vorgang des Werdens und Erforschens des Bewusstseins. Diese Konzepte teile ich Euch mit, damit Ihr Euch die Chance gewähren könnt, Euer Gewahrsein zu erweitern und Euch eine expandierte Sicht Eurer Realität und der Vorgänge darinnen gewährt und versteht, dass Ihr multi-dimensionale Wesen seid, die nicht auf diese eine physische Dimension begrenzt sind. Ihr habt vorsätzlich diese Glaubenssatzsysteme innerhalb dieser einen physischen Dimension erschaffen, und sie haben Euch gute Dienste erwiesen und werden Euch weiterhin zu Diensten sein. Ich sage Euch also nicht, dass Ihr Eure Glaubenssatzsysteme eliminieren sollt, sondern rate Euch, diese zu akzeptieren und Euer Gewahrsein zu erweitern.

Ihr habt eine offiziell akzeptierte Realität in dieser Dimension erschaffen. Insofern habt Ihr Eure Konzepte von Recht und Unrecht und von Gut und Böse erschaffen. Diese Konzepte wurden bis zu deren Extremen manipuliert und haben Eure eigenen Fähigkeiten beschränkt. Ihr habt diese Glaubenssatzsysteme bis zu einem Punkt gebracht, dass sie Euch jetzt nicht länger effizient nützen. Sie sind für Euch in dieser Dimension die Realität, aber nur in dieser Dimension. Sie bedeuten anderen physisch fokussierten Individuen in anderen Dimensionen gar nichts, da sie sich nur auf diese Dimension beziehen, aber dies ist Eure offiziell akzeptierte Realität.

Während Ihr in dieser offiziell akzeptierten Realität anfangt, Euch in die Bewusstseinsumschaltung zu begeben, werden Euch noch sehr viel mehr Informationen geliefert. Aus dem Verständnis heraus, welches Ihr Euch selbst präsentiert, offeriere ich Euch Informationen außerhalb Eurer Glaubenssatzsysteme und dieser physischen Dimension. Deshalb könnt Ihr Eure größere Realität besser verstehen und mögt auch die Peripherie dieser Eurer Realität anheuern.

Ich verstehe, dass viele Individuen mit diesem Thema große Schwierigkeiten haben, obwohl ich Euch sagen kann, dass es nicht nötig ist, dass Ihr in diesem einen Glaubenssatzsystem haust, denn Ihr habt deren viele, und das Ziel Eurer Umschaltung ist nicht, Eure Glaubenssatzsysteme zu eliminieren, sondern bloß deren immense Macht zu neutralisieren. Das Glaubenssatzsystem von Gut und Böse und Recht und Unrecht wirkt sich wesentlich stärker aus als bloß jene objektiven Aktionen, die Ihr bei Gewalttaten oder inakzeptablem Verhalten seht. Ihr schadet Euch selbst wesentlich mehr durch diese Glaubenssatzsysteme, weil Ihr Euch selbst nicht akzeptiert.

Ihr hegt eine große Duplizität, die Ihr fortwährend durch die Glaubenssatzsysteme von Recht oder Unrecht verstärkt. Das heißt nicht, dass dies ineffizient wäre, aber auf bestimmten Gebieten ist dies ineffektiv (erfolglos) und Ihr blockiert Eure eigenen Fähigkeiten. Ihr lasst Eure eigene Kreativität aufgrund Eurer Duplizität nicht zu und sagt Euch, dass Ihr nicht gut genug seid und nicht genug leistet und nicht hinreichend zielgerichtet seid. Ihr setzt Euch fortwährend herab, und dies entspringt direkt diesem Element der Duplizität, welches über die Jahrhunderte durch die Glaubenssatzsysteme von Recht und Unrecht und Gut und Böse bestärkt wurde. Ihr vertraut Euch selbst und Euren Eindrücken und Fähigkeiten nicht, weshalb Ihr auch zu anderen Individuen aufschaut, damit diese Eure Realität lenken, denn Ihr vertraut anderen Individuen mehr (als Euch selbst).

In Euren Gesellschaften und in Eurer Realität wählt Ihr bestimmte Individuen als Anführer, Direktoren, Lehrer oder Priester, auf dass sie sich von den anderen abheben, weil sie mehr wüssten als Ihr und deshalb mehr befähigt wären, Eure Realität für Euch zu steuern. Beim Umzug in die Bewusstseinsumschaltung geht es darum, dass Ihr für Euch eine Realität in der von Euch gewählten Richtung erschafft und Eure Kreativität stärker anheuert und nicht zu anderen Individuen aufschaut, damit diese Euch sagen würden, wie Ihr Eure Realität erschaffen sollt. Wenn Glaubenssatzsysteme akzeptiert und deren Macht somit neutralisiert wird, werdet Ihr Eure Realität innerhalb der Essenz-Äußerungen erschaffen und nicht mehr das Bedürfnis haben, Elemente zu erschaffen, um ein anderes Individuum zu verändern. Das ist Eure derzeit offiziell akzeptierte Realität und auch das, wohin Ihr automatisch tendiert, nämlich die Realität eines anderen Individuums und dessen Gedankenprozesse zu verändern, statt zu akzeptieren, dass das, was auch immer dessen Äußerung sein mag, die Realität ist, und dass sie nicht anders ist als Eure eigene Realität.

Dieses Element der Duplizität in den Glaubenssatzsystemen wird stark übertrieben. Wenn die Glaubenssatzsysteme akzeptiert und die Äußerung, das Verstehen und die Kenntnis der Essenz mehr in den physischen Fokus inkorporiert werden, ist es unnötig, die von Euch als negativ erachteten Elemente zu äußern, denn dann werdet Ihr Euch weniger stark auf alle anderen Individuen und auf alle Elemente außerhalb von Euch selbst konzentrieren und Euch mit dem Selbst befassen. Und deshalb müsst Ihr andere Individuen nicht verletzen, weil Ihr andere Individuen und deren Erschaffen ihrer eigenen Realität akzeptieren werdet, und wenn Ihr akzeptiert, urteilt Ihr nicht, und wenn Ihr nicht urteilt, erschafft Ihr keine Bewusstseinswogen, die im Widerstreit zu Euch wären und verstärkt diese nicht.

Im physischen Fokus mögt Ihr deshalb ein Individuum als Serien Killer sehen. Seit Jahrhunderten seht Ihr diese Tat als abgrundböse an. Und durch Euer Werturteil verleiht Ihr einer solchen Schöpfung Energie, denn Ihr verleiht durch das Nicht-Akzeptieren und Verurteilen dieser Aktion, wie auch durch Euer Werturteil über die Schöpfung irgendeines anderen Individuums, den von Euch verabscheuten Elementen Energie.

Durch die Bewegung Eurer Bewusstseinsumschaltung verändert Ihr die Gesamtheit Eurer Realität. Ihr zieht um in eine neue Ära des Zulassens einer erweiterten Äußerung Eurer eigenen Kreativität und der Essenz sowie ins Akzeptieren von Glaubenssatzsystemen, wodurch deren Macht neutralisiert wird. Dies wird auch viele Aktivitäten eliminieren, die Ihr derzeit in Eurer Welt seht und seit vielen Jahrhunderten gesehen habt. Dies wird verändert werden, denn Ihr wählt, die Gesamtheit Eurer offiziell akzeptierten Realität zu verändern und eine neue Realität zu erschaffen.

DAVID: Alle von uns als „böse“ bezeichneten Sachen wie Morde usw. werden also wirklich nie geschehen, wenn wir ihnen keine Energie verleihen. Es wird sie nie wieder geben?

ELIAS: Nicht unbedingt. Jeder individuelle Fokus mag der Erfahrung halber wählen, dies zu erleben. Im Wissen und Akzeptieren von Glaubenssatzsystemen und im Verständnis, dass dies im vollen Wissen der Individuen, die diesen Vorgang anheuern, gewählt und vereinbart wurde, werdet Ihr dies akzeptieren und dieser Sache somit keine Aufmerksamkeit schenken und nicht urteilen, wodurch das Erschaffen solcher Vorgänge reduziert wird. Aber Ihr mögt im physischen Fokus solche Vorgänge nicht gänzlich eliminieren. Die Wahl liegt bei Euch. Wenn Ihr im Zuge der Bewusstseinsumschaltung wählt, solche Erfahrungen gänzlich zu eliminieren, könnt Ihr dies tun, obwohl Ihr solche Erfahrungen in anderen Dimensionen erleben werdet, denn es sind Erfahrungen.

WENDY: Sagst Du damit, dass wir einfach das, was wir verabscheuen, akzeptieren sollen? Für mich ist es schwierig, diese Idee als etwas zu akzeptieren, was keine Konsequenzen hätte.

ELIAS: Ah! Dies mag starke Blasen aufwerfen oder auch nicht. Denn ich sage Euch, dass es innerhalb der Essenz absolut keine Konsequenzen gibt. Es gibt kein Karma.

WENDY: Ich denke eher an Konsequenzen in der physischen Realität und weniger innerhalb der Essenz.

ELIAS: Richtig. Innerhalb Eurer physischen Realität erschafft Ihr Konsequenzen, denn das ist Euer Glaubenssatzsystem.

WENDY: Heißt das, dass es keine Konsequenzen gibt, wenn man seine Handlung nicht als unpassend ansieht und etwas tut, möglicherweise das Leben eines anderen beendet oder jemandem Schmerz oder Angst verursacht oder schadet, doch die Entität, die dies verursacht, sieht dies weder als unpassend noch als falsch an.

ELIAS: In Eurer offiziell akzeptierten Realität wird es Konsequenzen geben, ganz egal, wie das Individuum die Handlung sehen mag, da dies innerhalb der Massen-Glaubenssatzsysteme nicht akzeptabel ist.

WENDY: Die Konsequenzen für dieses Individuum würden also seine eigene Schöpfung sein, die eher auf seinem Glaubenssatzsystem als auf meinem beruht?

ELIAS: Teils so, teils so, als Äußerung des Massen-Bewusstseins. Lass mich Dir ein Prinzip nennen. Essenzen schädigen nicht, und sie sind auch nicht aufdringlich, und ein Schädigen ist innerhalb der Essenz nicht akzeptabel. Ihr mögt im Essenzfokus in bestimmten physischen Realitäten schädigende Aktionen erschaffen, die in irgendeiner Beziehung förderlich sein werden, was nicht unbedingt das gleiche Konzept ist. Ihr tut förderliche (beneficial) Dinge, aber Ihr mögt diese nicht als akzeptabel oder als gut oder rechtens erachten. Im physischen Fokus und im Rahmen Eurer Glaubenssatzsysteme könnt Ihr ziemlich schädlich (hurtful) sein. Innerhalb der Essenz ist das nicht akzeptabel, und beim Voranschreiten dieser Bewusstseinsumschaltung wird dies eine grundlegende Information sein. Ihr habt inzwischen über die längste Zeit ein gegenseitiges Schädigen erschaffen, und es ist nicht nötig, auf diese Weise weiterzumachen, aber ich sage Euch, dass die Konsequenzen eine Kombination der Massen Glaubenssatzsysteme sowie von dem sein werden, was das Individuum in Erwiderung seiner eigenen Glaubenssatzsysteme auf sich anziehen wird.

Da Ihr anfangt, Euer Gewahrsein zu erweitern und nach außerhalb Eurer offiziell akzeptierten Realität umzuziehen, sage ich Euch - nicht im Hinblick auf Karma oder Ursache und Wirkung -, dass Ihr das auf Euch anziehen werdet, was Ihr selbst als Konsequenzen erachtet. Ihr werdet (im Falle der Schädigung eines anderen) innerhalb der Bewegung Eures Fokus mehr Schwierigkeiten auf Euch selbst anziehen. Wenn Ihr expandiert und vorsätzlich wählt, Euch im Gegensatz zur Essenz schädigend zum Ausdruck zu bringen, dies im Wissen, dass Ihr damit auch mehr Energiedichte auf Euch anziehen werdet, werdet Ihr das erschaffen, was Ihr als die Konsequenzen seht. Es sind nicht unbedingt Konsequenzen im Hinblick auf Ursache und Wirkung, aber es werden Erfahrungen sein, die Ihr selbst in Erwiderung der von Euch projizierten Energie anzieht. Das ist nicht Karma sondern eine natürliche Äußerung der Essenz.

Session 209
Tuesday, August 19, 1997 © 1997 (Private)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 13318
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Dimensionen

Beitrag von Gilla » Mo 29. Okt 2018, 07:26

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

ELIAS: “Vor aller Anbeginn” organisierten und wählten Interessengemeinschaften des Bewusstseins (pools of consciousness) absichtlich und kooperativ einen weiteren physischen Schwerpunkt in einer weiteren Dimension zu erschaffen, und zwar in dieser Eurer Dimension. Neun Bewusstseins-Interessengemeinschaften, die Ihr als die neun Essenz-Familien bezeichnet, taten sich zusammen, um diese physische Realität gemeinsam zu erschaffen und sie zu inszenieren. Es wurde gewählt, ein physisches lineares und sequentielles Zeitbezugssystem in diese Realität einzufügen.

Die Essenzen dieser Bewusstseins-Interessengemeinschaft wählten, eine Weile außerhalb des physischen Zeitbezugsrahmens zu funktioniert, jedoch Objekte, die Ihr als physische Materie bezeichnet, in das Zeitbezugssystem einzufügen. Es wurde beschlossen und organisiert, dass es innerhalb dieser neun Essenzen Absichts-Festsetzungen gäbe, um bestimmte spezialisierte Vorgänge in Reihenfolge physisch einzufügen. Es wurde ebenfalls gewählt, dass es innerhalb des Zyklus dieser Reihenfolge auch eine Rotation der Funktionen dieser neun Bewusstseins-Pools gäbe.

Anfangs stieß die Gramada-Familie alles an, jener Bewusstseins-Pool, der als die „Gestalter“ designiert war und fügte in Eure physische Realität die Ideen ein, die Energie sammeln und Materie gestalten.

Dies entspricht nicht dem Verlauf der Linien Eurer religiösen Glaubenssatzsysteme oder Eures heutigen wissenschaftlichen Wissens, die Glaubenssatzsysteme darüber hegen, wie Euer Fokus gestaltet wurde, und beide sind falsch informiert.

Die Gramada-Familie initiierte die Entstehung des Schwerpunktes der Dimension selbst, die Ausrichtung des Zeitbezugsrahmens und die Anweisung an die Bewusstseins-Links, um physische Materie zu formen. Diesen Vorgang erwidern die „Hörer“ (Vold), der zweite Bewusstseins-Pool, der Einfügungen in die physische Realität vornimmt, und zwar durch Erschaffen von Elementen, die nicht unbedingt mit der physischen Materie zu tun haben. Sie fügten in diese dimensionale Realität den emotionalen Schwerpunkt ein, der Eure plantaren Bedingungen/Verhältnisse dirigiert.

Beim Erschaffen der Kreaturen oder von dem, was Ihr als die lebenden Elemente anseht, kommt Ihr nun zum Prozess der Überbringer (Borledim = Bearer), die in Eure Dimension die Energie einfügen, die alles, was Ihr als lebendig anseht, erschaffen würden. Dies beschränkt sich nicht alleine auf Euch und Eure Spezies sondern auf alle Elemente, die Ihr als lebendig anseht, auch auf die Vegetation und auf die Tiere. Die Borledim sind verantwortlich für das Organisieren der Bewusstseins-Links, die sich ausformen in die Elemente lebendiger Dinge, in die Konstruktion von Materie, was sie gemeinsam mit Euren Gestaltern (Gramada) und den Vold und deren Einfügen des emotionalen Aspekts tun.

Jede Essenzfamilie befindet sich beim Gestalten des Ganzen in vollständiger Harmonie mit den anderen Bewusstseins-Pools. Doch bei der Festlegung eines sequentiell funktionierenden Zeitbezugssystems innerhalb der Funktion von Augenblicken wurde auch entschieden, alle Elemente in einer Reihenfolge zu erschaffen, in der diese in Eure physische Realität eingefügt würden.

In Erwiderung der Überbringer (Bearer = Borledim), die die Energie zum Erschaffen des physischen Lebens einfügen, bringen die Zuli-Essenzfamilie oder der Zuli-Bewusstseins-Pool (die Abbildenden = Imagers) seit Anbeginn Eurer Zeit und im Verlauf der Euch bekannten Geschichte ihre Absicht in das Experimentieren mit dem Design der Formen ein. Dieser Bewusstseinspool ist deshalb in jeder Epoche Eurer physischen Geschichte verantwortlich für alles Experimentieren mit sämtlichen Formen und Designs allen pflanzlichen Lebens, aller Tiere und aller Designs, die als Experimente innerhalb Eurer Spezies, nicht als Evolution sondern als separate, individuelle Designs jeder Spezies gewählt wurden, sowie für deren Entfernen und das Einfügen wiederum anderer Designs.

Jede Spezies kann, wenn sie nicht ihr Auslöschen sondern ihr Weitermanchen in der physischen Dimension wählt, ihr physisches Erscheinungsbild innerhalb Eures Zeitbezugsrahmens wandeln, und so wird ein neues Experiment in der physischen Form offeriert. Das ist keine Evolution sondern eine neue Schöpfung. Ihr habt Euch nicht aus Affen entwickelt. Ihr seid als Spezies einzigartig und habt in Eurer Geschichte mit verschiedenen Formen experimentiert. Das haben auch noch andere Kreaturen getan, und jede Äußerung ist neu.

Als Ihr Eure Handlung/Vorgang/Prozess der Traumwandler und deren Schöpfungen fortgesetzt habt, habt Ihr Euer Leben eingefügt. Nun kommen die Initiatoren der Gedanken und der Kreativität und darauf folgend die der Kommunikation mit ins Spiel. Dies war die Tat der Sumari-Familie, des Bewusstseinspools der Sprecher. Dieser Pool fügt die Kreativität und den Kreativitäts-Prozess ein, den die Ilda erwidern, indem sie ihm mit dem Kommunikationsprozess, der Absicht der Erzähler (tellers) folgen.

Nun kommt Ihr zur Milumet-Familie, die auf die Kommunikatoren mit der Beobachter-Absicht (watchers) folgt. Sie sind die die Inhaber/Bewahrer (holder) der Wahrheit, die Spiritualisten. Sie fügen in Eure physischen Realität das Element und Wissen um die Essenz und das Bewusstseins ein, damit dies in Eurer Realität fortdauert und nicht gänzlich vergessen wird, auch nicht im Zuge Eurer Vergesslichkeit, der Reinheit Eurer Erfahrung wegen.

Dieser Bewusstseinspool wird durch das Einfügen der Sumafi-Absicht, der Seher erwidert, die die Informationen im Hinblick auf die Wahrheit überwachen, damit diese unverfälscht bleibt und die Essenz nicht innerhalb einer physischen Dimension kompromittiert wird. Obwohl Ihr solche Glaubenssatzsysteme hegt, dass die Essenz im physischen Fokus kompromittiert/gefährdet werden könnte, ist das nicht der Fall.

Zuletzt kommt das mit ins Spiel, was ihr als Indigo anseht, Eure Leser (Readers), die Tumold-Familie. Sie wählen, als Letzte ins Spiel zu kommen, um Euch daran zu erinnern und zu instruieren, wieder zu Euren natürlichen Zuständen zurückzukehren. Die Tumold-Absicht ist nicht die Heilung, wie Ihr Euch diese vorstellt. Ihre Absicht ist es, die Energie in Eurem physischen Fokus so zu lenken, dass Elemente wieder in ihren natürlichen Zustand im physischen Fokus zurückgebracht werden.

Das ist die Reihenfolge der Traumwandler mit Ihrem Absichtsprozess, den sie in diese physische Dimension im Erschaffen Eurer Realität einfügen. Insofern erlebten diese Traumwandler über lange Zeiträume und Jahrtausenden hinweg das, was Ihr als ein unvollständig physisch fokussiert-Sein bezeichnen würdet. Hierbei währten die physischen Zeitelemente fort, aber jene als Traumwandler nur teilweise manifestierten Essenzen, erlebten die Zeit nicht auf gleiche Weise wie Ihr das tut. Sie konnten Zeitelemente in ihrem eigenen individuellen Bewusstsein so handhaben, dass sie die Zeit in viele Richtungen verändern konnten, was der Zeit auch erlaubte, sich je nach ihrer Wahl schneller oder langsamer zu bewegen.

Die physische Form vieler, jedoch nicht sämtlicher Traumwandler-Essenzen unterschied sich sehr von der, wie Ihr Euch als Spezies erkennt. Es gab nicht die Festigkeit, die Ihr gegenwärtig innehabt, da sie wählten, sich nicht vollständig in diese physische Dimension einzufügen. Deshalb sind sie teilweise manifestiert und haben die Fähigkeit, physische Formen zu erschaffen, die vorübergehend fest zu sein erschein, aber sie besitzen auch die Fähigkeit, nicht physisch solide innerhalb der Materie manifest zu sein, was Ihr manchmal als Geisterbilder bezeichnen mögt. In der Gesamtheit Eurer Existenz in dieser Dimension können diese Traumwandler die Form verändern, da sie wählen, in dieser Dimension niemals vollständig physisch manifest zu sein.

Deshalb mögt Ihr im Verlauf Eurer ganzen Geschichte Traumwandlern in unterschiedlichen Formen begegnen. Ich habe mich hauptsächlich in der Seher-Ausrichtung geäußert, einfach deshalb, weil die meisten Individuen in diesem Forum Sumafi sind und sich deshalb mit den Sehern identifizieren. Das ist die Manifestation der Familie, der Ihr angehört.

(Ausschnitt)

ELIAS: Die Essenzen, die “vor aller Anbeginn” wählten, Traumwandler zu sein, initiierten Eure physische Dimension, aber sie beabsichtigten nicht, sie physisch zu erleben. Sie können als Eure Initiatoren angesehen werden, aber sie sind nur ein Teil des Ganzen. Sie sind Elemente innerhalb von Bewusstseins-Interessengemeinschaften, die – ähnlich wie die Spitzen von Pyramiden – lediglich Energie mit einer bestimmten Absicht steuern. Innerhalb des Bewusstseins, das grenzenlos ist, wählten viele andere Essenzen, in dieser Dimension physisch manifest zu sein. Diese Essenzen gehören vielleicht den gleichen Essenz-Familien an oder sind auf diese ausgerichtet, aber sie sind keine Traumwandler, und deshalb fügten sie sich tatsächlich der entsprechenden Erfahrung wegen in die physische Materie dieser Dimension ein. Sie unterscheiden sich von den Traumwandlern insofern, dass sie wählten, sich in dieser physischen Dimension mit Schwerpunkten/Fokussen physisch zu manifestieren.

Da die Traumwandler nicht an Eurem Zeitbezugsrahmen festhalten und nicht diese Trennung der Erfahrung im physischen Fokus halber für sich selber erschufen, hegten sie weiterhin das Wissen um die Essenz und um simultane Wahrscheinlichkeiten, was Ihr als die Zukunft anseht. Deshalb waren das Wissen und das Verständnis Eurer Umschaltung vorhanden, die simultan geschieht, und sie trafen die entsprechende Vorsorge.

Ich verstehe, dass für Euch Wissen/Kenntnis innerhalb der simultanen Zeit ein sehr schwieriges Konzept ist, aber das die Traumwandler innerhalb der simultanen Zeit wissen, dass der Umschaltungsprozess ein Bewusstseinsexperiment ist, das andernfalls noch nicht geschehen ist, verschmolzen sich Aspekte von ihnen mit den Fokussen anderer Essenzen, die keine Traumwandler waren. Ich kann Euch also sagen, dass die Seher, die Sprecher oder die Beobachter nie gänzlich physisch manifest waren, aber ich kann Euch auch sagen, dass Ihr Seher seid, da Ihr diesen Aspekt der Traumwandler in Eurem Inneren innehabt, wofür beim Verschmelzen der Essenzen in Erkenntnis der Bewusstseinsumschaltung gesorgt wurde, die Ihr gegenwärtig zustande bringt. Diese Individuen bestreiten, nicht unbedingt objektiv aber innerhalb des Bewusstseins, den gleichen Prozess, wie die Traumwandler dies „vor aller Anbeginn“ taten, indem sie als die Energie-Regie-Punkte beim Verbinden mit Eurer ganzen physischen Realität wirken, um diese Bewusstseinsumschaltung zu bewerkstelligen.

NORM: ... “Vor Aller Anbeginn”, das heißt vor dem Erschaffen dieser physischen Dimension, das ist damit gemeint?

ELIAS: Richtig, denn Ihr seht bei den physischen Elementen, Eurem physischen Planeten und Euren physischen Selbst einen Anbeginn, obwohl es keinen Anbeginn gibt, denn alles ist gleichzeitig.

Die Essenz ist schon immer gewesen, denn das Bewusstsein ist schon immer gewesen, weil es kein anderes Element als das andauernde Jetzt gibt. Ich gebrauche den Ausdruck „Vor aller Anbeginn“ nur Eures eigenen Verständnisses innerhalb der Terminologie Eurer Sprache halber. Es gibt kein „Vor aller Anbeginn.“

(Ausschnitt)

NORM: Wie sehen es diese neun Familien, die mit dieser physischen Dimension assoziiert sind? Sagten Jene, die es initiierten: „Lass uns dieses Experiment versuchen?“

ELIAS: Es ist ein Vorgang ständigen Werdens. In jedem Augenblick wird eine neue physischen Realität oder ein Bereich nicht-physischer Realität gebildet, denn es ist ein ständiges Werden. Es gibt keinen Prozess. Lediglich Eures Verständnisses und Eures eigenen physischen Erschaffens wegen offeriere ich Euch Informationen, die anscheinend ein Prozess sind. Tatsächlich geschieht alles im Jetzt in einem immensen Vorgang des Werden und Erkundens des Bewusstseins, das Ihr alle seid, und Ihr könnt nicht von irgendeinem anderen Bewusstseinsaspekt getrennt werden, weil es keine Aufteilung gibt. Es ist lediglich Eure Wahrnehmung, die Ihr beim Eintritt in eine physische Dimension gewählt habt, aber simultan habt Ihr auch andere physische sowie nicht-physische Dimensionen inne.

(Ausschnitt)

NORM: Heute am frühen Nachmittag tauchte ich irgendwie in eine Art anderer Realität ein und kam zurück, weil ich – wie ich glaube - Angst bekam, und dann tauchte ich wieder dort ein und kam zurück, und ich versuchte, dies in Zeit und Raum unterzubringen. Das kam schon früher vor, und ich wüsste gerne, was ich da tue.

ELIAS: Wenn Du aus dem Erkennen Deiner Aufmerksamkeit Deines physischen Zeitbezugssystems herausgehst, kannst Du das erleben, was unsere Zwillinge als „Herausfuseln“ (fuzzing out) bezeichnen. Damit offerierst Du Dir vorübergehend das kurze Erkennen des Blink-Vorgangs. Wenn Du Dir erlaubst, das in vermehrtem Annehmen zu erleben, wirst Du noch mehr solches Blinken erleben, und Du kannst wählen zu blinken und vorübergehend einen anderen Essenzfokus sehen, der nicht unbedingt in dieser Dimension ist.

NORM: Aber ich könnte das Gefühl haben, dass das nicht sehr weit entfernt ist.

ELIAS: Durchaus.

NORM: Eine halbe Meile von unserem Zuhause, das wäre möglich?

ELIAS: Du denkst in physischen Vorstellungen! Gestatte Dir diese Erfahrungen, habe Vertrauen und erlaube Dir, annehmend darauf zuzugreifen. Du fühlst eine physische Nähe der Energie, weil es innerhalb des Raumarrangements keinen Unterschied gibt. Alle Deine Fokusse in allen Dimensionen belegen das gleiche Raumarrangement. Sie befinden sich lediglich in verschiedenen Dimensionen.

Session 208
Sunday, August 17, 1997 © 1997 (Group)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 13318
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Dimensionen

Beitrag von Gilla » Mo 29. Okt 2018, 08:38

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text größtenteils bereits in anderen Threads vorhanden.)

ELIAS: Derzeit erlebt Ihr die Auswirkungen einer massiven Bewusstseinswoge, und das Thema dieser Woge ist das Annehmen. Ich habe in jüngster Zeit oft über diese Bewusstseinswoge gesprochen, da viele von Euch das Ausmaß dieser gegenwärtigen Woge nicht ganz verstehen und wie diese sich auf jeden von Euch und auch auf das Kollektiv auswirkt.

Auf diese Woge des Annehmens reagiert jeder von Euch auf seine eigene Weise, aber sie ist ein direktes Erkennen der Bewegung und des Vorgangs Eurer Bewusstseinsumschaltung und des Annehmens oder des Mangels an Annahme dieser Umschaltung. Ich sage Euch schon lange, dass Ihr immer mehr Auswirkungen der Umschaltung vor Augen haben werdet, und dies ist eine weitere solche Sache.

Kürzlich habe ich mit Euch ernsthaft über diese Woge des Annehmens gesprochen, da während dieser Woge ernsthafte Vorgänge geschehen. Manche erwidern dies stärker als andere. Jene Individuen, die in der Seher-Eigenschaft mit den Essenzfamilien bzw. innerhalb anderer Bewusstseinsfamilien mit Ihresgleichen verbunden sind, werden die Auswirkungen dieser Woge stärker als andere Leute spüren und werden beim Annehmen dieser Bewegung mehr Schwierigkeiten erleben, die wie gesagt nicht nur innerhalb Eurer kleinen Standorte sondern über die Gesamtheit des Globus verläuft. Und dies ist es, was Ihr derzeit verspürt und erwidert, obwohl Ihr es nicht objektiv mit dieser Begründung verbindet. Ein Hindurchträufeln beginnt, und Ihr fangt an, den Vorgängen, denen Ihr begegnet, sowie den von Euch erlebten Gefühlen mehr objektives Gewahrsein zu widmen. Außerdem nimmt die Anzahl Eurer Erlebnisse zu. Ihr mögt Euch aufgeregt, frustriert, verwirrt oder ungeduldig Euch selbst oder anderen Individuen gegenüber fühlen, und Euer Verhalten mag Euch verwirren. Dies ist zu erwarten.

Diese Woge beginnt innerhalb Eurer Kontinente und bewegt sich dann nach außen. Ich habe Euch schon oft gesagt, dass Ihr keine Unfälle erschafft, und dass alle Zeit simultan ist. Deshalb erschafft Ihr alles innerhalb der Wahrscheinlichkeiten und der von Euch gewählten Vorgänge und der von Euch erschaffenen Elemente ganz gezielt, was sogar bis zum Platzierung Eurer Kontinente auf Eurem Planeten reicht. Seht Euch Euren Globus mit den Kontinenten an. Die amerikanischen Kontinente sind weit von allen anderen Kontinenten entfernt. Dies wurde, was die Bewusstseinsumschaltung und die Bewegung des Bewusstseins anbelangt, gezielt innerhalb des Wissens der Traumwandler arrangiert, denn sie beginnt innerhalb des physischen Geländes dieser Kontinente. Andere Massen- und Quellenereignisse hatten ihren Ursprung in anderen Gebieten auf anderen Kontinenten Eures Planeten, die gezielt dicht bei einander platziert worden waren. Nur ein anderer Kontinent ist ebenfalls weit entfernt, und dieser wird der nächste Kontinent sein, der die Bewegung dieser Umschaltung zu einer frühen Beachtung/Anerkennung bringt.

Deshalb fangt Ihr innerhalb Eurer Länder auf diesen Kontinenten an, die Anfangsbewegung dieser Bewusstseinsumschaltung zu erleben und zu verspüren. Ihr seht Euch selbst an, schaut zu dieser Essenz und fragt, was Ihr tun und wie Ihr vorgehen sollt. Ich muss Euch sagen, dass Ihr bei diesen Unterfangen Eure eigene Kreativität anheuern werdet, und ich sage Euch ebenfalls, wie ich dies schon früher getan habe, dass Ihr Vorreiter seid. Ihr bewegt Euch gegenwärtig innerhalb des Bewusstseins und tragt bei zu der Bewegung, die andere in der Folge anheuern werden.

Ihr habt diese Realität innerhalb der physischen linearen Zeit erschaffen und deshalb ist Zeit in dieser Dimension für Euch eine Realität. Alle Dinge bewegen sich nicht auf einmal innerhalb Eures Bewusstseins, das im regionalen Bereich 1 und 2 innerhalb dieser Dimension registriert ist. Die Bewegung geschieht in Sequenzen. Deshalb verläuft Eure Bewegung innerhalb dieser Umschaltung ebenfalls in Sequenzen. Wenn es nicht das wäre, wie Ihr erschafft, wäre Eure Umschaltung bereits innerhalb Eurer objektiven Realität vollbracht. Ich habe Euch gesagt, dass Eure Bewusstseinsumschaltung innerhalb der Wahrscheinlichkeiten in Eurem nächsten Jahrhundert vollbracht wird, sozusagen in Eurer Fokus-Lebenszeit, wenn Ihr wählt, langfristige Fokusse zu erschaffen, aber höchst wahrscheinlich wird sie während des Fokus Eurer Kinder abgeschlossen werden.

Viele Vorgänge der Bewusstseinsumschaltung werden innerhalb Eures Fokus vollbracht werden, und da Ihr beginnt, Euch in diese Umschaltung zu begeben, ist es wichtig, dass Ihr gewahr/bewusst seid. Obwohl ich Euch sage, dass Euer Bewusstsein über große Fähigkeiten verfügt, um Wahrscheinlichkeiten zu verwirklichen und zu dieser Umschaltung beizutragen, verleihen viele andere Individuen auf Eurem Planeten der Umschaltung bislang noch keine Energie. Ich spreche also zu Euch über prophezeite und innerhalb des Bewusstseins und der Energie bereits akzeptierte Wahrscheinlichkeiten, deren Nicht-Erschaffen-Machen Ihr Energie verleihen müsst. (Therefore, I express to you of probabilities which have been accepted within consciousness and within energy, those which have been prophesied, that you need be lending energy to in uncreating.) Ohne Gewahrsein/Erkenntnis mögt Ihr dem Nicht-Erschaffen-Machen von Wahrscheinlichkeiten keine Energie verleihen, denn Euer subjektives und objektives Gewahrsein arbeiten harmonisch miteinander. Deshalb müsst Ihr nicht nur subjektiv erkennen, dass Ihr Einfluss nehmt, sondern Ihr müsst auch objektiv gewahr sein.

Ihr verfügt über enorme Fähigkeiten, aber Ihr begrenzt und beschränkt Euch selbst sehr. Ihr fokussiert Euch sehr singulär auf die Aktionen Eurer individuellen Selbst und auf die Interaktionen der Euch unmittelbar umgebenden Persönlichkeiten. Ihr erkennt nicht, dass Ihr innerhalb des Bewusstseins über sehr große Fähigkeiten verfügt und Einfluss auf noch mehr als auf Eure unmittelbare Umgebung nehmen könnt. Solange Ihr Euch weiterhin auf Eure individuellen Konflikte fokussiert und an Euren individuellen Themen festhaltet, beeinflusst Ihr auch andere Individuen, andere Counterparts und wirkt Euch auch auf deren Fähigkeit des Annehmens aus. Wenn Ihr nicht annehmt, nehmen sie ebenfalls nicht an.

Dies sage ich Euch, weil Ihr Euch schon lange genug mit diesen kleine Traumata beschäftigt habt. Ihr mögt Euch nun auf realistische Weise die Vorgänge der Bewusstseinsumschaltung und des Annehmens des Selbst sowie des Annehmens aller anderen Individuen ansehen und Eure Kämpfe und Wutanfälle in Euch selbst abgeben und Euer eigenes Annehmen zulassen. Das ist wichtig!

(Ausschnitt)

DENNIS: Da ich neu in dieser Gruppe bin, hätte ich gerne gewusst, was der Zweck der Bewusstseinsumschaltung ist.

ELIAS: Ihr habt neue Kreativitäts-Erlebnisse in dieser Dimension gewählt. Im Verlauf Eurer Geschichte habt Ihr über einen langen Zeitraum hinweg gewisse Vorgänge und Erlebnisse gewählt, die der Erfahrung halber zweckmäßig waren. Jetzt entfernt Ihr Euch von Eurer schon ziemlich lange währenden religiösen Ära und zieht um zu einem neuen Bewusstseins-Gewahrsein, das Euch eine expandiertere Kreativität gibt und Euch ermöglicht, im physischen Fokus Eure Essenz-Fähigkeiten zu nutzen. Ihr expandiert Eure Realität, um mehr Essenz und mehr Eurer eigenen kreativen Fähigkeiten miteinzubeziehen.

DENNIS: Mit anderen Worten ist es so, je annehmender wir sind, umso annehmender werden Andere um uns herum sein.

ELIAS: Ihr wirkt Euch innerhalb des Bewusstseins aus und seid alle miteinander verbunden, weshalb die von Euch erschaffene Entwicklung - Annehmen oder fehlendes Annehmen - sich aufs Ganze auswirken. Und wenn Ihr wählt, nicht annehmend zu sein, verlangsamt Ihr auch in physischer Hinsicht die Dauer der sich global ausdehnenden Bewusstseinswoge (des Annehmens.) Und wenn Ihr an Eurem Nicht-Annehmen festhaltet, bringt Ihr es nicht in der Zeit fertig, und Wahrscheinlichkeiten könnten verwirklicht werden. Deshalb spreche ich derzeit so ernst mit Euch, denn die Wahrscheinlichkeiten, die mit Euren Prophezeiungen projiziert wurden, können in diese Realität eingefügt werden, solange Ihr sie nicht umlenkt,

Stelle Dir einen Asteroiden vor, der zu Eurem Planeten unterwegs ist. Ihr verfügt über die Instrumente, ihn und seine Bahn umzulenken. Doch wenn Ihr nicht achtgebt und mit Euren Nachbarn streitet, wird er Euren Planeten treffen, weil Ihr ihn nicht umlenkt. Das ist eine Visualisierung, doch es ist dasselbe. Die Wahrscheinlichkeiten existieren und können in Eure Dimension eingefügt werden, und Eure Prophezeiungen mögen sich materialisieren, was unnötig ist, denn Ihr könnt sie umlenken, und sie werden sich in einer anderen Dimension verwirklichen. Doch wenn Ihr wählt, jene Wahrscheinlichkeiten nicht einzufügen, müsst Ihr gewahr sein und dem Nicht-Einfügen Energie verleihen. Alle Wahrscheinlichkeiten existieren. Es geht nur darum, was Ihr innerhalb der physischen Realität in dieser Dimension zu verwirklichen wählt.


Session 203
Sunday, August 3, 1997 © 1997 (Group)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 13318
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Dimensionen

Beitrag von Gilla » Mo 29. Okt 2018, 08:56

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)


ELIAS: Dualität – nicht Duplizität - und Wandel sind grundlegende Elemente Eures Erschaffens in dieser Realität. Dies sind nur zwei Elemente, aber sie sind innerhalb des Designs Eure Realität extrem stark. Ihr habt von Anfang an Dualität und Veränderung als grundlegende Elemente Eures Erschaffens in dieser Dimension gewählt. Im Verlauf Eurer gesamten Existenz in dieser Dimension habt Ihr Euch andauernd verändert. Das ist Teil Eurer Natur in dieser Realität. Interessanterweise erschafft Ihr für Euch den meisten Konflikt hinsichtlich der Elemente Wandel und Dualität. Ihr kämpft gegen diese natürlichen Elemente Eurerselbst.

Diese Existenz habt Ihr sozusagen im Doppelpack erschaffen. Euer Geschlecht und Eure Gestalt und alle anderen Formen wählt Ihr nach dem Dualitätselement und projiziert auf Euer ganzes Erschaffen das Spiegelbild Eurerselbst.

Ihr habt gewählt, in dieser Realität im doppelten Fokus zu erschaffen. Ihr habt gewählt, Euer Gewahrsein im Doppelpack zu erschaffen, ein subjektives Element und ein objektives Element. Diese bewegen sich in ständiger Harmonie miteinander. Alle Eure anderen Schöpfungen sowie Eure eigene physische Gestalt spiegeln dieses Erschaffens-Element.

Der Reinheit Eurer Erfahrung halber habt Ihr gewählt, das objektive und das subjektive Gewahrsein zu trennen, doch Ihr erkennt weiterhin die Existenz Eures subjektiven Gewahrseins. Ihr könnt viele Worte für Euer subjektives Gewahrsein und dessen Aktivität verwenden, doch alle diese Worte bezeichnen dasselbe Element, das Ihr als einen Teil von Euch erkennt, den Ihr weder sehen noch berühren könnt, aber von seiner Existenz wisst, dieses nicht physische Du und Element von Euch. Alles in Eurer Realität spiegelt dies, und das ist es, wie Ihr mit Gegensätzen verbunden seid. (In this, every thing within your reality mirrors this; this being how you attach to opposites.)

Ihr glaubt, dass Gegensätze existieren und offeriert Euch bei allem in Eurer Realität ständig entsprechende Beispiele. In Wirklichkeit sind es keine Gegensätze. Es sind andere Element derselben Sache, aber die nicht erinnerten Elemente erklärt Ihr Euch durch das Erschaffen von Glaubenssatzsystemen, die Euch ein teilweises Wiedererkennen von Elementen des Selbst und der Realität suggerieren, was Ihr jedoch durch Glaubenssatzsysteme verfälscht, wo Ihr Euch sagt, dass es Gegensätze wären.

Elemente von Ursache und Wirkung, auch Naturkräfte sind für Euch Gegensätze. Es gibt entgegengesetzte Achsen Eures Planetensystems sowie in den Elementen Eures eigenen Selbst, doch es sind keine Gegensätze! Ihr habt lediglich in dieser Dimension unterschiedliche Bewusstseinselemente inne, weil es die von Euch gewählte Kreativitätsform in dieser Dimension ist.

Ihr hegt Glaubenssatzsysteme über Gegensätze, weshalb sie gegenwärtig für Euch Realität sind. Tatsächlich ist das lediglich eine Wahrnehmung, die auf fehlendem Verständnis beruht. Beim Umzug in Eure Umschaltung erweitert Ihr Euer Gewahrsein und werdet deshalb verstehen, dass die Idee von Gegensätzen lediglich eine Wahrnehmung ist, die durch fehlendes subjektives Verständnis erschaffen wird.

Was Doubles anbelangt: Die Gesamtheit Euers physische Erschaffens in dieser Dimension beruht auf Dualität, auf Objektivem und Subjektivem und wir entsprechend von Eurem ganzen Erschaffen gespiegelt. Wie ich Euch schon oft sagte, habt Ihr in dieser Dimension gewählt, Eure Realität mit einer männlichen und einer weiblichen Orientierung zu erschaffen. Ihr habt Geschlechter erschaffen, was auch ein Dualitäts-Element ist - die Doubles - und dies habt Ihr auch innerhalb Eures eigenen Selbst. Ihr habt Eure eigene Form auf diese Weise erschaffen.

DAVID: Als ich heute bei einem Channeler war, kam eine Essenz von vor 5000 Jahren in Ägypten durch. Es wurde gesagt, dass es wichtig für uns wäre, etwas zu lernen, was in Verbindung mit Ägypten „Traumlandschaft“ hieß und sich irgendwie auf uns heute auswirken würde. Weißt Du etwas darüber? (Nachfolgend wird der Channeler als Herr X. bezeichnet)

ELIAS: Diese Euch offerierte Interpretation hat mit den Traumwandlern und den Essenzen zu tun, die diese Bewusstseinsumschaltung fördern. Wie gesagt, habt Ihr auf Eurem Planeten auch schon früher diesen Bewusstseinszustand erlebt, und zwar „vor aller Anbeginn“, im Traumwandler-Zustand, d.h. bevor Ihr wähltet, vollständig physisch manifest zu sein. Da Ihr jetzt in den Vorgang der Bewusstseinsumschaltung umzieht, wiederholt Ihr dies, nun allerdings mit einer anderen Absicht.

DAVID: Und welche Verbindung gibt es zu dem, was jenes Individuum sagte, nämlich dass ganz Ägypten damals ein Traumzustand gewesen wäre?

ELIAS: Ich sagte Euch schon früher, dass Ihr denkt, dass während Eurer Existenz Euer Planet nur einmal manifest war. Das ist nicht richtig. Eurer Planet hat sich – so wie auch Ihr dies tut - sehr oft in diese Realität ein- und ausgeblendet. Bei diesem Ein- und Ausblendevorgang habt Ihr sehr häufig die Beteiligung und den Vorgang dieser Traumwandler erschaffen. Als sie manifest waren, waren auch Euer Planet und alle Elemente in und auf ihm nicht vollständig physisch manifest, weshalb sie im Vergleich zu Eurer heutigen Existenz als die Traumwandler und dies als der Traumzustand identifiziert werden. Bei jener Manifestation, die mehr als nur einmal geschah, war Eure Existenz weniger solide als sie es gegenwärtig ist. Sie glich mehr Eurem heutigen Traumzustand. Es gab auch eine geringere Bindung an ein Zeitbezugssystem. Es fanden Versuche mit nicht unbedingt linearen physischen Zeitbezugssystemen statt, so wie Ihr auch im Traumzustand ein Element eines Zeitbezugssystems habt, das jedoch nicht von der Sequenz vom einen Augenblicks zum Anderen beherrscht wird. Im Traumzustand könnt Ihr in der Zeit frei vorwärts, rückwärts oder seitwärts gehen.

BOB: Erkannten die Leute in jener Zeit diese modifizierte Realität? Ich weiß, dass es ihre Realität war, aber waren sie sich ihres modifizierten Zeitbezugssystems gewahr, so wie auch wir uns unseres rigideren Zeitbezugssystems gewahr sind?

ELIAS: Nicht in den gleichen Begriffen (terms.)

BOB: Sie dachten also, dass sie ein rigides Zeitbezugssystem hatten, obwohl es nicht so war.

ELIAS: Nein, sie hatten nicht den Eindruck, dass sie einem rigiden Zeitbezugssystem unterworfen sind, denn sie funktionierten nicht….

BOB: Sie wussten also, dass sie in jede zeitliche Richtung gehen konnten?

ELIAS: Richtig. Ihrem Gewahrsein waren mehr Subjektivität und weniger Trennung ermöglicht.

BOB: Gibt es darüber Schriften?

ELIAS: Nur als Erinnerung daran, da schriftliche Elemente in jenem Zeitbezugssystem nicht nötig waren. Seinerzeit war Eure Existenz nicht tatsächlich stabil/solide.

BOB: Aber es gibt schriftliche Beweise aus jener Zeit, Hieroglyphen oder was auch immer?

ELIAS: Das sind Erinnerungen, nachträgliche Schriften und Symbole.

BOB: Die nicht unbedingt chronologisch erfolgten.

ELIAS: Richtig.

BOB: Erklärt das, warum die Übersetzungen solcher Schriften irgendwie unklar sind?

ELIAS: Ja, denn Ihr versteht nicht das Bezugssystem, in dem die Kommunikation präsentiert worden war. Wenn Ihr noch intensiver in Eure Bewusstseinsumschaltung umzieht und Euch erlaubt, Euer Gewahrsein zu erweitern, werdet Ihr Euch noch mehr Erinnerungen und das Identifizieren von Informationen erlauben, die Ihr derzeit noch nicht versteht.

BOB: Die ägyptische Periode währte relativ lange, und gegen deren Ende wurden sie vielleicht mehr physisch fokussiert, so wie wir dies jetzt sind. Wäre das eine Art Herunterschalten/Zurückschalten von einer weniger festen und mehr subjektiven Realität hinab in eine objektivere Realität? Und jetzt kehren wir wieder dorthin zurück?

ELIAS: Kein Herunterschalten, sondern dies wurde der Reinheit Eurer Erfahrung wegen ganz gezielt so erschaffen.

BOB: Wird die derzeitige Umschaltung nicht auch gezielt der Erfahrung halber erschaffen?

ELIAS: Richtig, aber anderer Erfahrungen wegen. Damals habt Ihr gewählt, Eure Realität objektiver zu erschaffen und Euch einer solchen Erfahrung wegen in die objektive Äußerung zu vertiefen.

(Ausschnitt)

NORM: Ich habe das Buch “The Day After Roswell” und die Beschreibung von Colonel Corso gelesen über seine Beteiligung in den 40’er, 50’er und 60’er Jahren beim Verbergen der Informationen des Roswell Ereignisses und der dabei gefundenen Außerirdischen. Das, was in dem Buch steht, kommt mir wahr vor.

ELIAS: (kichert) Ich habe Euch schon früher gesagt, dass diese Vorgänge und diese Materialisierungen in Eure physische Materie hinein real sind.

NORM: Wäre die Bezeichnung Entitäten, andere Fokusse oder anders-dimensionale Fokusse ein gutes Wort für sie?

ELIAS: Durchaus.

NORM: Sie wiesen ungewöhnliche Merkmale und Charakteristika auf. Beispielweise konnte das Walter Reed Army Hospital nicht herausfinden, wie sie Energie aufnahmen, da sie über keine Verdauungsfunktionen verfügten, außer dass ihre Haut ziemlich ungewöhnlich war.

ELIAS: Ihr glaubt, dass alle Existenzen Eurer Identifizierung von Leben und dieser Funktionsweise ähneln müssten! Das ist nicht richtig! Andere Dimensionen funktionieren anders. Wie ich gestern sagte, wird die Struktur eines Fokus aus einer anderen Dimension durch das Einfügen in die Eurige etwas verändert, damit er in Eure physische Materie passt, aber er mag trotzdem keine Ähnlichkeit mit Eurer eigenen Funktionsweise haben.

NORM: Auch keine Ähnlichkeit mit seiner Funktionsweise in seiner eigenen Dimension?

ELIAS: Zum Teil.

NORM: Anscheinend können sie ihr Schiff mental kontrollieren. Das war die Schlussfolgerung der Leute, die an der Analyse beteiligt waren…

ELIAS: Das ist eine Interpretation.

NORM: ... was sie durch einen Kopfbügel (head band) mit ungewöhnlichen Eigenschaften bewerkstelligten. Wenn ein Mensch diesen Kopfbügel anlegte, konnte er tatsächlich einen Schock bekommen.

ELIAS: Auch das ist eine Interpretation. Es ist eine Energiemanipulation, die sich von der Euren unterscheidet und von Eurer Spezies nicht verstanden wird. Telepathie ist nicht involviert.

NORM: Ihre Steuerpulte wiesen nichts auf außer Einkerbungen für ihre vier Finger. Sie hatten nur vier Finger. War das die Art und Weise, wie sie das Schiff steuerten?

ELIAS: Wie gesagt, unterscheidet sich ihre Energiemanipulation völlig von dem, womit Ihr vertraut seid. Derzeit würdet Ihr die von jenen Fokussen in ihrer Realität gewählte Energiemanipulation nicht verstehen, denn Ihr könnt nur Eure eigenen Energie- Identifizierungen verstehen, die jedoch die Identität der Energie nicht gänzlich umfassen, weshalb Ihr nicht alle Funktionsweisen und Aspekte versteht. Insofern ist ihre Manipulation der Energie für Eure Denkweise allzu fremdartig, und Ihr könnt sie nicht begreifen. Ihr würdet dies automatisch in Euch verständliche Ideen übersetzen, wie Ihr das bereits tut. Das erschafft bloß ein weiteres Glaubenssatzsystem. (You would automatically translate into ideas that you may understand, as you are already translating into ideas that you may understand! This merely creates another belief system.)

NORM: Hat Stephen dort einen Fokus?

ELIAS: Innerhalb jener Dimension? Ja.

NORM: Ich könnte also meine inneren Sinne nutzen, um jene Dimension zu erforschen?

ELIAS: Ja.

NORM: Das wäre die effizienteste Methode?

ELIAS: um Dir ein größere Verständnis der unterschiedlichen Manifestationen zu erlauben.

NORM: Noch eine letzte Frage dazu. Das Militär ging davon aus, dass diese Außerirdischen kriegerisch sind. Diese Aussage ist nicht wahr?

ELIAS: Es ist eine Fehlinterpretation, die sich auch bei unserer Diskussion heute Abend mit Eurem Glaubenssatzsystem der Kontrolle fortsetzt.

RON: Mary und Vicki sahen heute eine interessante Sendung über eine Operation, die die rechte und die linke Gehirnhälfte trennt. Die Wissenschaftler glauben, dass sie dabei zwei getrennte individuelle Persönlichkeiten in einem Körper erschaffen. Was denkst Du darüber?

ELIAS: (grinst) Sie erschaffen keine zwei separaten Entitäten oder Persönlichkeiten in einem Körper! Dies kann jedoch für Euch hinsichtlich der Funktionsweise Eures Körpers insofern interessant sein, da Ihr in dieser physischen Existenz ein doppeltes, nämlich ein subjektives und ein objektives Gewahrsein für Euch erschaffen habt. Obwohl Ihr das nicht objektiv erkennt, lasst Ihr zu, dass immer im Einklang mit der Kommunikation zwischen Beiden gehandelt wird.

Mit Eurer physischen Form, deren Funktionsweise Ihr bislang noch nicht objektiv versteht, habt Ihr eine herrliche Äußerung der Essenz und ihrer raffinierten/verzwickten Vorgänge erschaffen. Ich sagte Euch, dass Ihr eine außerordentlich komplexe Realität sowie Essenz-Äußerung seid. Das Bewusstsein, dass Ihr als Ihr selbst identifiziert, ist nach Euren Begriffen nicht physisch mit Euch verbunden, obwohl es andauernd mit Euch interagiert. Eure physische Form wurde geschaffen, um perfekt zu funktionieren und Bewusstseinsaspekte als Essenz-Äußerung physisch zu erschaffen.

Hierbei lasst Ihr zu, dass beide Gehirnhälften sich physisch verbinden und in perfekter Harmonie miteinander funktionieren. Wenn Ihr sie in einem Versuch trennt und wählt, die physische Kommunikation einzustellen, läuft die nicht-physische Kommunikation weiter. Euer physischer Körper hat sein eigenes Bewusstsein. Deshalb erlaubt Ihr einen Vorgang, den Ihr beim Trennen dieser beiden Hemisphären nicht erwartet habt, denn mit dem Trennen gestattet Ihr ein individuelles Hindurchträufeln des subjektiven Gewahrseins, was Ihr nicht versteht, weshalb Ihr eine weitere objektive Persönlichkeit erschafft. Das heißt nicht, dass Ihr sogenannte multiple Persönlichkeiten oder etwa eine Störung erschaffen würdet. Ihr werdet erkennen, dass Eure Form genauso effizient funktionieren kann, obwohl Ihr in ihre physische Mechanik eingegriffen habt, denn sie wird es kompensieren.

Die physische Äußerung des Köpers kann dabei durcheinandergeraten und dies erwidern. Wenn Ihr ein unnatürliches Element erschafft, das Einfluss auf sie nimmt, wird sie verwirrt sein. Wenn Ihr Euch einen Knochen brecht, verwirrt Ihr das Bewusstsein des physischen Körpers, denn Ihr habt seinen natürlichen Zustand unterbrochen. Euer Körper erschafft diese Vorgänge nicht von sich aus, denn er wird instruiert, diese Situationen zu erschaffen. Euer physisches Körperbewusstsein argumentiert nicht (to reason), weshalb es vorübergehend Trauma und Verwirrung erlebt. Wenn Ihr die Hemisphären Eures physischen Gehirns voneinander trennt, werdet Ihr Trauma oder Verwirrung erleben, was jedoch das Funktionieren Eurer physischen Äußerung nicht behindern wird. Wie gesagt, könnt Ihr eine ganze Hemisphäre Eures Gehirns entfernen, und Ihr werdet weiterhin funktionieren, und zwar nicht unbedingt als Idiot! Eure physische Äußerung wird weitermachen, und die Eure physische Manifestation steuernde subjektive Kommunikation ist nicht unterbrochen.

VICKI: Das klingt fast so, als ob das Trennen der linken und der rechten Gehirnhälfte mehr subjektives Hindurchträufeln erlauben würde.

ELIAS: Gewissermaßen. Es unterbricht den Fluss durch das sich subjektiv verbindende Energiecenter hindurch, welches Informationen und Anweisungen für das Funktionieren der physischen Form erlaubt. Wenn Ihr es abklemmt, kommuniziert Euer subjektives Gewahrsein individuell nach beiden Seiten.

Wenn Ihr die Glaubenssatzsysteme außer Acht lasst, könnt Ihr wählen, dass Eure physische Form sich sowohl durch objektive als auch durch subjektive Kommunikation äußert und dies so tut, dass eine Seite Eures physischen Gehirns sich objektiv, und die Andere sich subjektiv äußert. Doch Ihr glaubt, dass das unmöglich ist, weshalb Ihr die Bewusstseinsäußerung neu arrangiert und das erschafft, was Ihr als separate Persönlichkeit oder Identität innerhalb der beiden Hemisphären erachtet. Ihr erlaubt Euch, zwei Aspekte einer Form zu sehen. Das ist kein Zulassen, dass ein alternatives Selbst sich physisch objektiv in derselben Form materialisiert sondern lediglich die Interpretation des subjektiven und des objektiven Gewahrseins, da beide andauernd nebeneinander in Eurem Fokus koexistieren. Dem einen Gewahrsein ist die objektive Äußerung gestattet, dem Anderen nicht, und das ist die von Euch in dieser bestimmten Existenz geschaffene Dualität, diese beiden Bewusstseinsfacetten in einer physischen Ausdrucksform.

Da Ihr das nicht versteht, erschafft Ihr unmittelbar eine objektive Erklärung, weshalb nicht die komplette hindurchträufelnde subjektive Äußerung erlaubt wird, und weil es ungewohnt ist, sehen Ihr und die Wissenschaftler das Hindurchträufeln gemäß Eurer Glaubenssatzsysteme als negativ und widersprüchlich an, denn Ihr hegt Kontroll-Glaubenssatzsysteme, dass Ihr über jedes Element und über jeden Aspekt Eurer Existenz objektiv die Kontrolle ausüben müsst. Die Patienten, die ebenfalls diese Glaubenssatzsysteme hegen, sind verwirrt und ringen mit sich, aber das Erlebnis ist lediglich ein Hindurchträufeln aus dem subjektiven Gewahrsein, dem erlaubt wird, sich objektiv zu äußern, da die Kommunikation in zwei Richtungen aufgeteilt wurde.

VICKI: Nach der Operation war es so als ob eine Hand des Patienten gegen die andere kämpfe.

ELIAS: Scheinbar.

VICKI: Diesen Anschein hatte es für sie. Diese Symbolik hatten sie beim Essen. Das verstehe ich nicht.

ELIAS: Sie glauben, dass sie über dieses Element ihrer physischen Form keine Kontrolle haben, weshalb sie objektiv dagegen ankämpfen. Sie akzeptieren diese Äußerung nicht und sehen gut oder schlecht, richtig oder falsch, Kontrolle oder Nicht-Kontrolle.

VICKI: Bei der Symbolik der beiden Hände ist die Hand, die sie kontrollieren könnten, die Objektive? (unklar: So within the imagery of the two hands, the hand that they could control is the objective?)

ELIAS: Richtig. Ihr glaubt nicht, dass Ihr die Kontrolle über Euer sogenanntes Unterbewusstsein ausübt. Ihr glaubt auch, dass dieses Unterbewusstsein boshaft und zerstörerisch ist und Eure Interessen hintertreibt und schlechte und falsche Elemente in Eurer Existenz erschafft, die Konflikte erschaffen, und dieses Glaubenssatzsystem steht in direktem Zusammenhang mit dem manifestierten Vorgang.

Die subjektive Äußerung werdet Ihr nicht positiv erschaffen, da Ihr glaubt, dass das unbekannte Bewusstsein nicht gut ist und Euch schaden kann. Das tut es nicht, aber Ihr werdet eine solche Symbolik erschaffen, da Ihr das bekämpft, was für Euch ungewohnt ist. Dies wird auch noch von Massenglaubenssatzsystemen bestärkt.

VICKI: Anscheinend verschwand diese Symbolik nach einer Weile bei Manchen. Heißt das, dass sie diese Duplizität oder Dualität akzeptiert haben?

ELIAS: Nicht unbedingt die Duplizität, da diese ein Glaubenssatzsystem ist. Aber innerhalb der Dualität ihrer Existenz innerhalb des Bewusstseins in dieser Dimension wäre das ein Beispiel fürs Annehmen.


Session 193
Sunday, July 13, 1997 © 1997 (Group)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 13318
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Dimensionen

Beitrag von Gilla » Mo 29. Okt 2018, 11:11

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

ELIAS: Während Ihr Euch in die Handlung Eurer Bewusstseinsumschaltung hinein begebt und Euch noch mehr subjektives Hindurchschimmern und ein Sich-Verbinden mit noch mehr Aspekten von Euch selbst gestattet, erlebt Ihr ungewöhnliche Geschehnisse. Visuell mögt Ihr bestimmte Elemente erleben, die innerhalb Eures Sehvermögens verzerrt zu sein scheinen. Ihr mögt auch manchmal das Gefühl haben, dass Euer Hörvermögen verfälscht ist. In dieser Gegenwart mögen sie Zeichen Eures Zulassens des Hindurchschimmerns von Informationen anderer Aspekte Eurer Essenz sein.

Ihr mögt in dieser Beziehung manchmal Elemente hören oder spüren, die ein Hindurchschimmern aus einer anderen Dimension sind. Dies besagt nicht, dass Ihr visuell eine andere Dimension sowie Objekte seht, die zu dieser anderen Dimension gehören, sondern Euer Sehen und Hören mag verkrümmt werden und Eure Wahrnehmung innerhalb dieser Realität verändern. Objekte mögen scheinbar wogen, glitzern oder leuchten oder ihre Gestalt verlieren und nicht solide sein. Dies ist eine durch Euch genehmigte Interaktion mit einem anderen Aspekt Eurer selbst. In Ermanglung eines völligen Verschmelzens mit einem anderen Aspekt werdet Ihr immer noch Elemente Eurer Realität als solche sehen, aber sie mögen so eingefärbt sein, wie ein Außerirdischer dies in Eurer Realität sehen mag.

Ihr seid noch viel mehr als Ihr selbst zu sein glaubt. Ihr seid sehr multidimensional. Alle Realitäten erscheinen nicht auf gleiche Weise wie diese Realität, die Ihr gegenwärtig innerhalb dieses einen Fokus seht. Wenn Ihr also dieses Hindurchschimmern zulasst, nehmt Ihr vorübergehend wahr, wie ein anderer Aspekt Eure Realität mit seinen Augen sehen wird.

Viele Individuen haben sich gestattet, sich mit einem anderen Aspekt Ihrer selbst und Ihrer Essenz zu verbinden und innerhalb dieser Dimension andere Fokusse zu sehen, also das, was Ihr als frühere oder als zukünftige Leben bezeichnet. Ihr erkennt nicht die inneren Interaktionen, die Ihr bezüglich anderer Fokusse und Essenz-Aspekte anheuert, die nicht dieser Dimension angehören. Derzeit beginnen sie, häufiger hindurchzuschimmern. Ihr werdet auch noch mehr Aufmerksamkeit beobachten, die auf das Thema „andere Wesen“ ausgerichtet ist. Es sind keine anderen Wesen! Sie sind Aspekte Eures eigenen Selbst, die in anderen Realitäten fokussiert sind und Eure Erfahrung innerhalb dieser Dimension bereichern.

Wie ich schon zuvor sagte, ist diese gegenwärtige Bewusstseinsumschaltung auf Eurem Planeten nur auf diese Dimension hier beschränkt. Ihr mögt Euch deshalb die Chance bieten, andere Dimensionen zu sehen, aber ihre Wahrnehmung/Sehen von Euch ist nicht das Gleiche. Dies ist nicht gegenseitig. Ihr gestattet Euch selbst die Erfahrungen, Euch mit Fokussen in anderen Dimensionen zu verbinden, um alle Eure Aspekte besser zu verstehen. Sie sehen Euch nicht.

Das heißt nicht, dass dieses Hindurchschimmern nicht weiterhin physisch geschehen wird, da dies ebenfalls ein Geschehen ist, das mit dieser Bewusstseinsumschaltung zusammenhängt. Es wird ein Ansteigen dieser Aktivität geben, und Ihr gestattet Euch die Möglichkeit, diese Interaktion zu verstehen. Es gibt keine Invasion Außerirdischer! Ihr genehmigt Euch einfach, mit anderen Aspekten von Euch selbst zu sprechen, denn innerhalb Eurer Essenz seid Ihr allumfassend. Es gibt keine Unterteilung und keinen Teil, der nicht auch Teil von Euch wäre. Deshalb ist der Begriff „Alien“ falsch, denn diese Aspekte sind nicht fremdartig, Ihr seid sie. Sie mögen fremd sein, aber gewiss nicht „alien“.

VICKI: Ich verstehe das nicht, dass sie uns nicht sehen. Wenn man mit einem Aspekt von sich selbst interagiert, der „alien“ zu sein scheint, macht dieser Aspekt nicht ebenfalls eine Erfahrung?

ELIAS: Dies ist eine andere Handlung. Lasst mich dies klarstellen. Wenn ich Euch sage, dass sie Euch nicht sehen, wäre dies innerhalb des Vorgangs in Eurer eigenen Wahrnehmung, was sich jedoch ändert, wenn Ihr Eure Realität als verzerrtes/verkrümmtes Element seht. Wenn Ihr wählt, ein extremes Hindurchschimmern der Energie zu gestatten, so dass sie sich tatsächlich vorübergehend physisch manifestiert, also eine Interaktion mit dem stattfindet, was Ihr als Außerirdisch anseht, wird dies selbst Euch auch sehen, aber nicht auf gleiche Weise, wie Ihr es seht. Das was Ihr in solchen Momenten mit einer Verkrümmung seht, ist tatsächlich deren Visualisierung Eurer Realität, denn sie passen nicht in diese spezielle Dimension hinein.

Ihr werdet Euch in gewisser Hinsicht eine Visualisierung einer Form präsentieren, mit der Ihr Euch wohlfühlt. Deren Visualisierung von Euch ist eine andere. Der tatsächliche physische Sehsinn ist innerhalb ihrer Wahrnehmung ziemlich anders. Sie sehen nicht die Klarheit, mit der Ihr seht, da sie in eine andere Dimension versetzt sind, weshalb Ihr Sehsinn auch anders ist. Sie inkorporieren ihre eigenen Sinne oder den diesbezüglichen Mangel aus ihrer eigenen Dimension und verlagern dies in Eure Dimension, wenn Ihr diese Erfahrung auf Euch anzieht. Wenn Ihr Euch in eine andere Realität außerhalb des Kontextes dieser Umschaltung projiziert, wird Eure Visualisierung auch nicht in jene andere Realität hineinpassen, weshalb Eure Visualisierung anderes ein wird als das, wie es in jener Dimension erscheint.

Ihr transportiert sozusagen physische Form. Ihr erzeugt nicht das, was Ihr als holographisches Bildnis erachten würdet, in eine andere Dimension hinein. Ihr erlaubt die physische Materialisierung in eine andere Dimension hinein, die andere molekulare Strukturen hat. Eure Realität unterscheidet sich von dieser. Eure Materien-Konstruktion ist eine andere. Ihr selbst seht zwecks eigener Identifikation auf Eurer Seite das, was nach Eurer Vorstellung und Erwartung wie ein Außerirdischer aussehen wird, und Ihr habt eine klare Vision. Euer Hörvermögen, Tastgefühl und Verständnis sind ebenfalls klar.

Wenn Ihr Euer physisches Selbst in eine andere Dimension projiziert, denkt daran: Außerhalb des Kontextes dieser gegenwärtigen Bewusstseinsumschaltung wird die Wahrnehmung von Euch verändert und fremdartig erscheinen, denn Eure physische Form ist in einer anderen Dimension unvertraut. Die Dynamik oder Struktur einer anderen Dimension unterscheidet sich von Eurer. Ihre Matrix ist anders, weshalb Ihr mit der Schöpfung Eurer physischen Form nicht in jene Realität hinein passen werdet, was sich auf Eure tatsächliche Struktur auswirkt und eine Verzerrung Eurer physischen Struktur bewirkt.

Ich sage ausdrücklich „außerhalb des Kontextes dieser Bewusstseinsumschaltung“, denn da Ihr auf diesem Planeten innerhalb dieser Dimension wählt, diese Bewusstseinsumschaltung zu erschaffen, ermöglicht Ihr es Euch selbst und stattet Euch mit der Fähigkeit aus, andere Dimensionen zu transzendieren, ohne dabei verfälscht zu werden. Dies geschieht umgekehrt nicht, denn andere Dimensionen offerieren sich nicht diese bestimmte Art der Erfahrung und Erkenntnis der Essenz.

NORM: Kannst Du den Unterschied zwischen dem, was Du jetzt sagst und dem, was wir bezüglich anderer Dimensionen in Traumzuständen erlebt haben, klarstellen? In unserem Traumzustand machen wir keine Projektion? Ist es das, was Du sagst?

ELIAS: Nein. Ihr unternehmt im Traumzustand Projektionen, obwohl Eure Symbolik in dem, woran Ihr Euch erinnert, eine Interpretation des Vorgangs ist, der innerhalb dieses Zeitrahmens geschieht. Es sind allesamt Metaphorik und Symbole, da Ihr über kein objektives Verstehen der Interaktionen verfügt, die Ihr innerhalb Eurer Traumzustände anheuert, weshalb Ihr Metaphorik erschafft, damit Ihr dies verstehen könnt, oder damit es Euch zumindest vertraut ist. Wenn Ihr Euch selbst Bilder bieten würdet, die für Euch völlig fremd sind, würdet Ihr es sehr schwierig finden, irgendwelche Traumaktivitäten innerhalb von Projektionselementen zu interpretieren. Ihr würdet sie nicht verstehen und Euch deshalb keine Interpretation offerieren.

NORM: Der wesentliche Unterschied ist also, dass wir dies tatsächlich objektiv erleben, nicht bloß unterbewusst oder in Traumzuständen, und wir sehen die anderen Realitäten wirklich so, wie sie sind.

ELIAS: Ja. Sie werden Euch nicht so sehen wie Ihr Euch selbst in Eurer Realität seht, aber Ihr werdet sie in der Reinheit und ohne Verfälschung ihrer Realität sehen.

NORM: Du sprachst von dieser Erde in dieser Dimension, weil es mehr als nur eine Dimension bezüglich dieser Erde gibt?

ELIAS: Das ist richtig.

NORM: Und wie viele davon gibt es?

ELIAS: Unzählige. Es gibt innerhalb verschiedener Dimensionen zahllose andere Realitäten dieses Planeten und dieses Universums. Deren Realität ist nicht immer die Gleiche wie die Eure, noch nicht einmal visuell. Manche davon mögen von der Form her anscheinend identisch mit Eurer sein, aber ihre Realität ist ganz anders. Wie Du Dir denken kannst, gibt es jede mögliche Variante Eurer Realität innerhalb der Grenzen Eurer Schöpfung dieses Planeten, Eurer Spezies, von Euch selbst und Euren Aktivitäten.

NORM: Und diese spezielle Dimension auf diesem Planeten hier ist sehr einzigartig hinsichtlich der Tatsache, dass wir die Einzigen sind, die diese Bewusstseinsumschaltung durchlaufen. Stimmt das?

ELIAS: Ja, diese Dimension hat die Bewusstseinsumschaltung gewählt.

(Ausschnitt)

NORM: Werden wir irgendwie Materie tauschen und andere Dimensionen bewohnen können, wie die Europäer in Amerika?

ELIAS: Temporär.

NORM: Warum nur temporär?

ELIAS: Da dies keine natürlichen Schöpfungszustände in Eurer Dimension sind. Ihr mögt Euch deshalb sozusagen vorübergehend in einen Fokus in einer anderen Dimension einfügen, dies der Interaktionen und Erfahrung wegen, aber Ihr werdet Euch nicht in eine andere Dimension hinein verpflanzen. Dies ist unnötig, da Ihr bereits alle anderen Dimensionen bewohnt.“

VICKI: Und wenn wir diese temporäre Erfahrung wählen, werden jene uns nicht sehen?

ELIAS: Sie werden Euch sehen, aber ihre Visualisierung von Euch wird nicht das Gleiche sein, wie das, was Ihr in Eurem Spiegel seht.

VICKI: So wie unser typische Vorstellung eines Außerirdischen wahrscheinlich auch nicht die Art und Weise ist, wie diese anders-dimensionalen Wesen sich selbst sehen.

ELIAS: Das ist richtig. Ihr erlaubt ein temporäres Verschmelzen mit einem Aspekt von Euch selbst in einer anderen Dimension und genehmigt Euch die Erfahrung der visuellen Wahrnehmung jenes Aspektes. Wenn Ihr also nach draußen blickt, könnt Ihr Euch sagen: „Das ist das, was dieser Außerirdische sieht, wenn er sich physisch in seiner Dimension umblickt.“

NORM: Wir müssten uns also vielleicht wirklich vor dieser anderen Umgebung schützen, wie vielleicht in einer Schutzblase, wenn wir in diese anderen Dimensionen gehen? Müssten wir das tun?

ELIAS: Nein, das ist unnötig. Ihr gestattet Euch selbst, Euer Gewahrsein zu vergrößern und Euch innerhalb der Erfahrung dieses physischen Fokus in dieser physischen Dimension mit vielen weiteren Aspekten Eurer Essenz zu verbinden. Hierbei wird Eure Fähigkeit der Mobilität expandiert. Es wird für Euch nicht nötig sein, nach Euren Begriffen physisch in eine andere Dimension zu reisen. Ihr benötigt kein Flugobjekt, um Dimensionen zu durchdringen. Innerhalb Eurer eigenen Dimension braucht Ihr ein Fahrzeug, um Eure eigene Dimension und das Raum-Arrangement zu erforschen. Ihr mögt physisch durch den dimensionalen Schleier schreiten und Euch selbst in eine andere, seitlich von Euch selbst gelegene Dimension einfügen.

NORM: Im Grunde genommen fügen wir uns fortwährend durch das Bezugssystem 2 selbst in diese Dimension ein. Wir formen uns fortwährend durch eine Wellenmechanik in unsere Realität hinein ein?

ELIAS: Richtig.

NORM: Und das tun wir über Bezugssystem 2 durch eine Wellenmechanik?

ELIAS: Sozusagen ja, denn das ist es, was Ihr in dieser speziellen Dimension und Realität geschaffen habt.

NORM: Und wenn ich mich in eine andere Dimension hinein projizieren möchte, nutze ich ähnliche Methoden. Ich gebrauche ein anderes Bezugssystem?

ELIAS: Ja. Dies wird automatisch geschehen, so wie Ihr auch nicht nachdenkt und Eurer physischen Form in jedem Augenblick Eurer physischen Existenz fortwährend erklärt, wie sie funktioniert. Ihr habt einfach den Wunsch nach einer Fortbewegung und werdet Euch bewegen. Gleichermaßen braucht Ihr keine objektive Kommunikation innerhalb Eurer Form, um Euch selbst in eine andere Dimensionsrealität einzufügen. Ihr müsst nur diesen Wunsch haben. Es wird so leicht für Euch sein, wie Ihr jetzt seht, dass Ihr von einem Zimmer ins andere geht. Ihr habt einfach den Wunsch, von einem Raum in den anderen zu gehen und führt diese Handlung durch. Ihr erzählt Euch nicht selbst die Millionen von Handlungsmechanismen, die erforderlich sind, damit Ihr physisch von einem Zimmer ins andere geht. Dies wird automatisch bewerkstelligt. Auf gleiche Weise werdet Ihr die Fähigkeit haben, mit Leichtigkeit temporär in eine andere dimensionale Realität zu gehen. Eure Form wird automatisch ihre Struktur verändern, um eine andere Dimension zu beherbergen. Im Äußeren werdet Ihr genau so erscheinen wie Ihr derzeit ausseht, aber Eure Struktur wird automatisch verändert, um in die andersdimensionale Realität hinein zu passen.

NORM: Als was sehen jene anderen Bewusstsein und Dimensionen uns, wenn dies geschieht?

ELIAS: Als das Gleiche, wie Ihr jetzt Eure Außerirdischen seht, als Aliens! (grinst)

VICKI: Wenn man dieses temporäre Verschmelzen erlebt und man eine visuelle Verzerrung hat, was ist das Erlebnis des Aspekts selbst?

ELIAS: Es ist sehr ähnlich. Er mag ein ungewöhnliches Gefühl empfinden. Er mag nicht seinen Gesichtssinn verändern, denn das tut Ihr. Deshalb mag das, was der Aspekt sieht, das Gleiche bleiben. Seine physischen Gefühle mögen fremd sein, nicht unbedingt emotionale Gefühle, denn nicht alle anderen Dimensions-Realitäten inkorporieren Eure Emotions-Realität.

NORM: Wenn wir dies wollten, könnten wir dann alle anderen Aspekte und Fokusse unserer Entitäten in deren Dimension sehen, ohne darüber nachzudenken? Wir könnten von einer Dimension in die andere hüpfen?

ELIAS: Alle Individuen auf Eurem Planeten werden diese Fähigkeit haben. Dies ist eine globale Bewusstseinsumschaltung innerhalb dieser Dimension. Deshalb wird jedes physisch fokussierte Individuum diese Fähigkeiten haben.

ELIAS: Die Leute offerieren sich diese Erfahrung derzeit nur in sehr begrenztem Maße, aber nichtsdestotrotz bewerkstelligen sie das, da Ihr schon im Vorgangs der Bewusstseinsumschaltung seid. Sie verstehen nicht immer, was sie da erleben, da sie keine Informationen haben, um diese Erfahrung zu erklären, aber das heißt nicht, dass diese Erfahrungen nicht geschehen würden.

VICKI: Die Leute, die derzeit das sehen, was wir als “Aliens” bezeichnen, sehen verschiedene Typen. Eine Sorte bezeichnen sie als die Grauen. Wenn die Leute diese besondere Form sehen, ist das ein Anzeichen für eine Interaktion mit einer bestimmten Dimension, oder erschaffen sie manchmal diese Symbolik innerhalb der Interaktion mit vielen Dimensionen?

ELIAS: Dies wäre eine Identifikation einer spezifischen dimensionalen Realität.

DREW: Wenn Leute die gleichen Formen sehen und sie auf gleiche Weise beschreiben, würde dies implizieren, dass sie häufiger zu Interaktionen mit einer bestimmten Dimension neigen, zumindest mit einer, an die die Leute sich erinnern und der sie eine Symbolik geben?

ELIAS: Derzeit scheint dies so zu sein, denn Individuen mit einem Mangel an Verständnis nehmen das wahr, was sie für die immer gleichen Formen halten. Tatsächlich mag das, was sie visualisieren, geringfügig anders sein, aber diese Unterschiede mögen nicht groß genug sein, dass sie diese bemerken.

DREW: Selbst geringe Unterschiede können in der Dimension große Unterschiede bedeuten?

ELIAS: Ja.

DREW: Es gibt keine Neigung unsererseits, uns mehr mit einer bestimmten Dimension zu verbinden als mit einer anderen? Deshalb scheinen alle diese Züchtungen ähnlich zu sein? Es können sehr unterschiedliche Dimensionen sein, mit denen wir uns verbinden, aber wir bemerken einfach nicht die subtilen Unterschiede, um sie mit unserer Symbolik zu beschreiben?

ELIAS: Manchmal. Im Allgemeinen offeriert Ihr Euch selbst eine Interaktion mit einer Dimension vorrangig vor allen anderen. Es gibt auch einen Grund dafür. Ihr tretet in den Vorgang Eurer Bewusstseinsumschaltung ein, der Euch nicht vertraut ist, weshalb Ihr zu Anfang dieser Umschaltung in gegenseitiger Bestärkung und im Zulassen von Erfahrungen wählt, kollektiv vorwiegend mit „einem“ anders-dimensionalen Fokus zu interagieren. Obwohl viele Individuen Interaktionen mit anderen dimensionalen Fokussen erleben, ist dieser eine der derzeit Häufigste, um Euch selbst und auch Euch gegenseitig zu bestätigen, dass Ihr nicht das erlebt, was Ihr als Geisteskrankheit anseht.

Ihr mögt diese bestimmte Dimension innerhalb der Raum-Arrangement-Schichten des Bewusstseins als näher bei Euch gelegen sehen. Dies lässt sich schwierig ausdrücken, denn ich möchte nicht, dass Ihr denkt, dass es viele Universen gibt, die näher bei anderen gelegen wären, denn sie alle belegen das gleichen Raum-Arrangement innerhalb des Bewusstseins, aber manche Bewusstseinsbereiche mögen ziemlich großzügig nach Euren Begriffen gesehen dichter bei Eurem Bewusstseinsbereich sein.

VICKI: Weil jene Dimension unserer ziemlich ähnlich wäre, oder weshalb sonst?

ELIAS: Sie ähnelt dieser Realität nicht sehr. Sie ist sehr viel anders als diese Realität, obwohl jene andere Realität, mit der Ihr Euch identifiziert, eine Ähnlichkeit mit Euch hat, nämlich die Neugier.

DREW: Die als Pforte wirkt und uns sozusagen erlaubt ...

ELIAS: Als Katalysator.

VICKI: Und wie sehen die grauen Kerle nun wirklich aus?

ELIAS: (kichert) Ihre Form ist weniger massiv als Ihr dies wahrnehmt. Ihr mögt deshalb auch ein besseres Verständnis der Visualisierung haben, die Ihr erleben mögt, falls Ihr die physischen Elemente Eurer Realität also wogend, funkelnd oder gezackt erlebt, da dies deren Wahrnehmung ist, da sie Massivität nicht auf gleiche Weise sehen wie Ihr dies tut. Da sie die Massivität von Objekten nicht sehen, nehmen sie sich selbst auch nicht als massiv wahr.

DREW: Ist es eine physische Dimension?

ELIAS: Ja.

NORM: Aber derzeit sind sie nicht völlig transparent, wie wir dies in Anführungszeichen “zu Anfang” waren?

ELIAS: Nicht unbedingt transparent, sondern sie inkorporieren nicht die Solidität der Form. Die Form spiegelt die Wahrnehmung. Deshalb mag die Form weniger massiv strömen als das die Eure tut. Ihr erschafft die Symbolik physischer Materie, die Ihr als massiv wahrnehmt. Jene anderen Fokusse erschaffen nicht ganz so massiv. Sie manifestieren nicht in das hinein, was Ihr als Materie seht. Das Energie-Arrangement innerhalb jener Dimension ist anders. Deshalb verändert sich ihre Form fortwährend und scheint Euch wogend, gezackt oder blinkend zu sein, nicht als solide Materie. Das heißt nicht, dass sie transparent wären, einfach mehr fließend und weniger massiv.

VICKI: Aber sie haben eine Form.

ELIAS: Ja.

VICKI: Sie haben einen Kopf, zwei Arme und zwei Beine?

ELIAS: Nicht unbedingt.

NORM: Müssen sie essen?

RETA: Was ist ihr Stress-Niveau?

ELIAS: Es gibt Verzehr, aber anders als Eure Konsumations-Realität.

RETA: Aber man könnte die verschiedenen Objekte oder Personen hinsichtlich der Persönlichkeit oder des Charakters identifizieren?

ELIAS: Ihr könnt ganz leicht zwischen den Wesen, die Ihr seid (grinst) und den Objekten ihrer Realität, die sie erschaffen unterscheiden, denn die Objekte ihrer Realität haben andere Formen als sie selbst, so wie auch Eure Kreaturen andere Formen haben als Ihr, und Ihr könnt zwischen Beiden unterscheiden. Ihr könnt auch zwischen physisch manifesten Objekten und Aspekten der Essenz differenzieren….

RETA: Denkst Du, dass sie das gleiche Intelligenzniveau und die gleiche Art von Absichten haben, wie wir es mit unseren (Bewusstseins)familien tun?

ELIAS: Die Bewusstseinsfamilien, mit denen Ihr Euch identifiziert, stehen in direkter Beziehung zu dieser Dimension und sind mit dieser interaktiv. Es gibt noch andere Bewusstseinsfamilien, die mit anderen physischen Fokussen verbunden sind, weshalb die Absichten anders sein werden. Sie haben hinsichtlich der Absicht oder den Bewusstseinsfamilien keine Ähnlichkeit mit Euch.

RETA: Du sagst, dass sie ihre eigenen Bewusstseinsfamilien haben, nicht meine Essenz-Familie, aber diese Dimension hat ihre eigenen Essenz-Familien und ihre eigenen Absichten? Meiner Ansicht nach ist unsere allgemeine kollektive Absicht, Wissen und persönliche Leistung anzustreben. Was wären deren Absichten?

ELIAS: Ihr würdet dies nicht verstehen, da dies gegenwärtig außerhalb Eurer Realität und Eures Verständnisses ist, obwohl Ihr Euch zukünftig innerhalb des Bereichs Eurer Wissbegierde diese Erfahrung als eine große Forschung erlauben werdet, da dies Handlungs-Aspekte sind, die Ihr im Zuge Eurer Bewusstseinsumschaltung anfordert. Was wird es für uns zu tun geben? Wir werden uns nicht mit mörderischen Plänen und gewalttätigen Aktionen befassen; wir werden uns langweilige, weil wir so wunderbar zufrieden sind! Ich habe Euch gesagt, dass Ihr Euch neue Forschungswege eröffnet. Auf diese Weise werdet Ihr sehr viel haben, was Eure Kreativität und Neugierde beschäftig.

NORM: Wenn wir in eine bestimmte Dimension namens X gingen, wie würden wir dies unseren Mitmenschen kommunizieren? Können wir eine Karte machen, wie man dorthin gelangt (Gelächter). Könnte ich Fotos machen und Bilder an andere projizieren?

ELIAS: (grinst) Du hast weiterhin die Idee, dass Ihr Dimensions-Schleier mit einem Flugobjekt durchquert und eine Landkarte braucht, um am Bestimmungsort anzukommen!

NORM: Nein, ich brauche bloß ein Beispiel. Wie könnte ich Ron mitteilen, dass ich auf X war und dass es dort wirklich toll ist! Du musst Dir mal diese Leute dort ansehen!

ELIAS: So wie Du auch jetzt sprichst. Du wirst sagen: „Hey Ron, ich war in dieser Dimension und habe wunderbare Elemente gesehen. Wollen wir zusammen dorthin gehen?“ Die Kommunikationen werden die gleichen bleiben.

VICKI: Wenn man also erkennt, dass man dieses temporäre Verschmelzen erfährt, wäre es wohl eine gute Gelegenheit, diese Erfahrung noch auf andere Bereiche auszudehnen. Wäre es beispielsweise eine gute Gelegenheit, innerhalb dieses Verschmelzens eine Projektion zu unternehmen und zu beobachten?

ELIAS: Ja, es wäre für Lawrence (Vicki) eine gute Gelegenheit, sich mit anderen Aspekten, die als Außerirdische angesehen werden, zu verbinden!

VICKI: Ich bin einfach neugierig. Ist es innerhalb dieses Verschmelzens leichter, diese Handlung oder Verbindung zu bewerkstelligen?

ELIAS: Nur gemäß Eurem Zulassen, wenn Ihr Euch dies also erlaubt. Wenn Ihr widerstrebend seid, wird es nicht leichter sein als irgendeine andere von Euch gewählte Methode des Verbindens. Wenn Ihr Euch aber diese Chance bei diesem Verschmelzen innerhalb der Erfahrung gestattet, mögt Ihr Leichtigkeit erleben bei der Verbindung mit einer anderen Dimension, dies innerhalb Eures Erkennens der ablaufenden Aktion.

RETA: ... Und was ist mit den Geschichten, die wir gehört haben, wenn man zufällig diesen Kreaturen begegnet und sie nur oder vorwiegend an unserem Körperkonzept und am Phänomen von Fleisch und Blut interessiert sind? Ist das nur ein weiteres Märchen oder trifft das zu?

ELIAS: Teilweise. Es gibt eine Fehldeutung der Aktion, die bei der Interaktion dieser Außerirdischen mit Euch selbst geschieht. Sie entfalten, wie heute bereits gesagt, auch Neugierde. So wie auch Ihr neugierig seid bezüglich deren Form und Existenz, sind sie im Begegnungsaugenblick auch neugierig auf Eure Form und Eure Existenz.

Dies wird subjektiv und teilweise objektiv von dem Individuum erkannt, das diese Interaktion erlebt. Die Identifikation mit einer ähnlichen Neugierde wird anerkannt. Die Interpretation innerhalb des Glaubenssatzsystems des Geschehnisses in Folge des Anerkennens der Neugierde mag sehr verfälscht im Gedächtnis bleiben. Die Handlung, von der sie glauben, dass sie diese angeheuert hätten, ist nicht unbedingt die, mit der sie sich wirklich befasst haben.

RETA: Sie sagen also, ich gehe zum Fahrzeug und begegne diesen Leuten und habe eine hübsche Erfahrung. Du sagst mir, dass dies so ist, weil ich noch mehr gewahr bin und weil ich dieses Hindurchschimmern erlebe? Ist das die gleiche Sache, was für sie auch passiert? Gibt es für sie ein Hindurchschimmern meines Fokus?

ELIAS: Sozusagen, obwohl Du nicht in ihre Dimension hindurchschimmerst. Sie schimmern in Deine Dimension hindurch.

RETA: Aber sie mögen dies nicht als ein Hindurchschimmern wahrnehmen?

ELIAS: Nur innerhalb dieser Dimension und ihrer Erfahrung. Was Ich Dir hier sage ist, dass wenn Du sie hier innerhalb Deiner Dimension sieht, sie Dich nicht innerhalb ihrer Dimension sehen. Sie sehen Dich innerhalb Deiner Dimension.

Innerhalb ihrer Dimension träumen sie nicht unbedingt. Aber sie werden sich an die Erfahrung erinnern und ziemlich verwirrt sein.



Session 192
Saturday, July 12, 1997 © 1997 (Public 5)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 13318
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Dimensionen

Beitrag von Gilla » Di 30. Okt 2018, 16:44

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text größtenteils bereits in anderen Threads vorhanden.)

MARGOT: In metaphysischen Kreisen wird oft angenommen, dass Babys mit Down Syndrom geboren werden, weil das ihre erste Manifestation auf der Erde ist, und dass sie andere dimensionale Fokusse auf anderen Planeten in unserer Galaxie hätten. Ist das wahr oder ist das ein weiteres Glaubenssatzsystem?

ELIAS: (lacht) Das ist ein Glaubenssatzsystem! Innerhalb Eures Glaubenssatzsystems der Duplizität impliziert dies wieder, dass Ihr nicht fähig seid, Euch adäquat in dieser Dimension zu manifesteren, bloß aus dem Grunde, weil es eine neue Manifestation ist, und auch das ist ein Glaubenssatzsystem, da alle Eure Fokusse simultan geschehen. Ihr identifiziert bloß einen als den ersten und einer als den letzten diese Erfahrung. Sie ereignen sich allesamt gleichzeitig. Wie könntet Ihr also weniger fähig sein, Euch in irgendeiner Dimension effizient zu manifestieren, weil Ihr keine Erfahrung hättet? Ihr wisst nicht, was Ihr am Erschaffen seid, aber innerhalb der Essenz wisst Ihr um alles, was Ihr erschafft!

Ihr wählt lediglich, in jedem individuellen Fokus in jeder Dimension der Reinheit der Erfahrung halber zu vergessen, aber wenn Ihr in eine physische Dimension hineingeht, projiziert Ihr die Essenzfokusse simultan.

(Ausschnitt)

MARGOT: Ich habe Schwierigkeiten, die Begriffe Fragmente und Splitter zu verstehen. Wir als schon immer existierenden Essenzen haben dieses Universum und alle Spezies darin erschaffen und manifestieren uns seit vor den Anfängen aller Dimensionen dieser Galaxie, und die einzige Methode, um einen Anfangsfokus in irgendeiner irdischen Dimension zu starten, funktioniert über die Fragmentation oder über das Absplittern aus eine Aspekt unserer eigenen individuellen Essenz heraus. Ist das so richtig?

ELIAS: Nein. Um Fokus zu sein, muss man nicht fragmentiert sein.

MARGOT: Dann muss es beim Erschaffen der Erde irgendwann die Aussaat individueller Essenzen gegen haben, damit bereits ein Aspekt von uns selbst vorhanden ist, als wir anfingen, uns in irdischen Dimensionen zu manifestieren, um zu fragmentieren oder um davon abzusplittern.

ELIAS: Jeselle (Margot), Du hast diese Konzepte höchst effizient noch mehr verwickelt als andere Anwesende. Es gab keine Aussaat. Es gab Essenzgruppen oder –Familien, die unmittelbar mit der Gesamtheit des Erschaffens dieser Dimension und der physischen Realität, Eurem Euch bekannten Universum verbunden sind. Doch es ist bloß ein Universum innerhalb des Raum-Arrangements, in dem sich auch alle anderen Universen befinden. Ihr seid Euch lediglich nur dieses einen Universums gewahr. Es gab Essenzen, die dieses Planetensystem und den Planeten erschufen, die von uns als die Seher bezeichnetet werden. Es gab auch Essenzen, die als Traumwandler die Rolle „noch vor aller Anbeginn“ innehatten, aber das war keine Aussaat oder Fragmentation und hat auch nichts mit Absplittern zu tun. Dies ist eine Funktion der Essenz.

Eine Essenz ist ein Bewusstseinselement, und zwar die individuelle Persönlichkeits-Kennzeichnung innerhalb des Bewusstseins, und sie ist nicht separat. Es gibt deshalb kein Ding und keine Entität, die zu allererst existierte und alles erschuf oder jede Dimension aussäte. Es gibt nur Bewusstsein.

Es gibt Bewusstseinsbereiche, Bewusstseins-Fokusse, Bewusstseins-Aufmerksamkeiten, Persönlichkeits-Kennzeichnungen (identifications of personality), aber dies alles innerhalb des Gesamtbewusstseins. Nichts ist separat. Kein Aspekt ist größer als ein anderer Bewusstseins-Aspekt, und kein Bewusstseins-Aspekt existierte „vor“ irgendeinem Anderen, weil es nie einen “Anfang“ gab.

(Ausschnitt)

MARGOT: Derzeit wähle ich, mich nicht wieder zu manifestieren. Was geschieht unter diesen Umständen mit meinen wahrscheinlichen zukünftigen Fokussen, die doch bereits existieren.

ELIAS: In physischen Dimensionen wählt jeder Essenz-Fokus bei der Loslösung des finalen Fokus ob er fragmentiert und somit weitermacht oder ob er das nicht tut. Falls nein, wird er den physischen Fokus einvernehmlich loslösen. Sie werden nicht in ein kosmisches Essenz-Loch hinein absorbiert. Die Fokusse sind Individuen und setzen bei Nicht-Fragmentation nicht-physisch ihr Werden, Expandieren und ihre Erlebnisse fort. Das ist die Wahl der Essenz. Jeder Fokus kann wählen, sich zu fragmentieren und seine eigenen Erlebnisse fortzusetzen und seine eigene Essenz zu sein, aber wenn ein Fokus keine Fragmentation wählt, wählt er als Aspekt der Essenz einvernehmlich, nicht physisch weiterzumachen.

(Ausschnitt)

MARGOT: Ich habe mich immer mit drei Essenzen verbinden gefühlt, die ich als eine singuläre Essenz erkenne: Maria, die Gottesmutter, Isis und Kwan Yin. Kannst Du mir mehr zu dieser Verbindung sagen?

ELIAS: Das ist ein weiteres Glaubenssatzsystem. Heute Abend können wir das Glaubenssatzsystem-Spiel spielen. Es sind individuelle Fokusse verschiedener Essenzen. Ihre Absicht bei der Manifestation ist sich ähnlich, obwohl das Michael (Mary) zwacken wird, denn er glaubt, dass Isis nicht real ist.

MARGOT: Ich empfinde eine sehr enge Verbindung mit einer Entität der fünften Dimension, die ich als Sweala kenne, und mit der ich einen Energie-Austausch habe, von der ich vielleicht fragmentierte.

ELIAS: Nein, das ist ein anderer Fokus dieses Individuums in einer anderen Dimension. Und es gibt keiner fünften Dimension, weil Dimensionen weder nummeriert noch höher oder niederer sind. Sie sind simultan und seitlich.

MARGOT: Obwohl in meinem Leben immer wieder mal kleinere Änderungen stattfanden, fand eine wesentliche Änderung im Alter von mit 45 Jahren statt, was ich nur mit einem völlig neuen Leben vergleichen kann. Ich verließ meinen Mann und trat aus meiner Kirche aus. Der Katalysator für diese großen Veränderungen waren die tiefen Gespräche, die ich mit meinem Geschäfts-Mentor und Freund Jack hatte. Inzwischen habe ich erkannt, dass er großen Einfluss ausübte, weil wir essenzmäßig miteinander verbunden sind. Welcher Art ist diese Verbindung?

ELIAS: Es ist keine Verbindung übe physische Fokusse in dieser Dimension sondern über anders-dimensionale Fokusse sowie in nicht-physischen Bewusstseins-Bereichen.

(Ausschnitt)

HOWARD: Man sagte mir, dass ich „der“ Merlin war und dass er eine Engelsessenz war, dass er derselbe war, der die Brücke erbaute, oder der dem Brückenfokus zwischen Orion und der Erde half. (???) Für mich ist das einleuchtend weil magische oder Schamanen- Handlungen zwischen damals und jetzt für mich sehr real sind. Orion und ich, das reicht offensichtlich weit zurück. Kannst Du etwas dazu sagen?

ELIAS: Magie ist Realität. (grinst breit) Auf Eurem Planeten gab es viele Individuen namens Merlin. Das Individuum, auf das Du Dich fokussierst, ist eine Erzählung. Du fühlst diese Verbindung und identifizierst Dich mit den im Gegenwart-Jetzt objektiv gehegten Glaubenssatzsystemen. Das sind wie gesagt hindurch träufelnde Identifizierungen und Wiedererkennen anders-dimensionaler Fokusse. Sie werden gegenwärtig falsch interpretiert, denn Du hast keine Informationen von diesen anders-dimensionalen Fokussen und erlaubst Dir nicht, Dich zu erinnern. Wenn diese Informationen hindurchträufeln, ist das ein teilweises Erinnern. Dies wird in die Glaubenssatzsysteme Deines dimensionalen Fokus hinein gebracht und verwechselt, was ein objektiver Vorgang ist, den auch Dimin sehr ähnlich erlebt. Das erzeugt sehr viel Verwirrung bei diesen Individuen, weil sie versuchen, unterschiedliche Dimensionen mit unterschiedlichen Glaubenssatzsystemen in einem zu verschmelzen, und sie passen nicht zusammen, weshalb Ihr Geschichten erfindet.

HOWARD: Kann ich Dich etwas hinsichtlich meiner Literaturagentin fragen? Ich habe „We The Angels“ fertiggestellt. Ich will den Verlag wegen eines neuen Kostenvorschlags fragen und habe zwiespältige Gefühle, ob ich meiner Agentin eine Kopie senden soll. Sie hat nichts dafür getan, das Buch voranzubringen, und ich denke, dass ihr die Geschichte selbst bedrohlich vorkommt. Was ist Deine Meinung dazu.

ELIAS: (Pause) Schildere mir bitte die Abmachung.

HOWARD: Und dann habe ich noch eine Frage, ob es einen Erzengel Samuel gibt?

ELIAS: (unterbricht) Nein, es gibt Essenzen, die diesen Namen tragen!

HOWARD: Ist Samuel der Fünfte, die Pyramidenspitze, und ist die Geschichte „We the Angels“ seine Geschichte?

ELIAS: (seufzt heiter) Es gibt eine Essenz, die diesen Namen hat – ganz ohne Stufen/Ebenen – die bei dieser Inspiration förderlich war.

HOWARD: Falls ja, wäre er derjenige, der die Orions (Orionbewohner) via Arkturus zur Erde führte. Er wäre auch mit jenem Orion-Bewohner verbunden, der wie Schildkröten-bruder ging. Er wäre auch der Terrestrische/Pleiadianer, der sagte, dass wir uns anpassen müssen. Es ist nicht Terra, die sich anpassen muss, sondern wir. Wenn Du mir hier Erklärungen geben kannst, wäre das hilfreich.

ELIAS: Glaubenssatzsysteme, Glaubenssatzsysteme und Glaubenssatzsystem mit hindurchträufelnden Informationen von Glaubenssatzsystemen anderer Dimensionen und Fokusse usw. usw. uns. (grinst, und wir lachen)

HOWARD: Die Frage hat auch mit dem Ungebetenen zu tun. Ich würde gerne die Quelle der ätherischen parasitären Entität kennen, die Jade (ein Freund, der als Schamane tätig ist) vor einigen Jahren fand. Jade versucht die Quelle zu finden, um eine bessere Idee zu haben, wie er damit umgehen kann. Er konnte ihre Abstammung bis 1000 v. Chr. m Mittlerne Osten zurückverfolgen, aber nicht weiter. Die Entität selbst scheint nicht zu verstehen, was sie der Menschheit antut noch wo sie herkommt. Meine Frage ist, wo diese Entität herkommt? Kannst Du uns irgendetwas zu dieser Entität, ihrer Quelle und ihrem Daseinsgrund sagen und wie wir sie loswerden können? Für Hilfe wäre ich Dir dankbar.

ELIAS: Das ist keine Entität sondern ein Aspekt jener Essenz, von der er spricht. Die Identifikation des zeitlichen Ursprungs ist eine Verbindung mit einem Aspekt jenes bestimmten Fokus derselben Essenz. Jener Aspekt träufelt zu vielen Fokussen jener Essenz als Element oder Aspekt jedes dieser Fokusse hindurch, nicht anders als ein emotionaler Aspekt. Das ist kein Ding sondern eine Erfahrung/Erlebnis.

Deshalb ist es keine Entität. Es ist ein innerhalb der Fokusse der Essenz, mit der wir sprechen, hin und her hindurchträufelnder Aspekt als Zeichen eines gemeinsamen Themas innerhalb der Fokusse der Essenz, mit der wir sprechen. Dies wird innerhalb von Glaubenssatzsystemen und noch weiter innerhalb von Massen-Glaubenssatzsystemen verstärkt, die der Manifestation Energie verleihen und bisweilen zu einer physischen Projektion führen. Um diesen Aspekt oder die diesbezügliche Beeinträchtigung aufzulösen oder die Energie dieses Aspektes beim Handeln (in action) neu zu arrangiere, muss er (der Schamane) das lediglich erkennen sowie erkennen, dass der Aspekt keinerlei Negativität innehat außer der, die innerhalb von Glaubenssatzsystemen darauf projiziert wird.

Ihr werdet jedes von Euch gewählte Glaubenssatzsystem in die Realität hinein manifestieren. Ihr könnt durchaus solide und reale grauenhafte grüne Monster vor Euren Augen erschaffen, wenn Ihr wählt, diese zu projizieren, und sie werden real sein, denn Ihr werdet ihnen innerhalb Eurer Glaubenssatzsysteme Energie verleihen. Wie ich Euch schon oft sagte, seid Ihr herrliche Kreaturen und könnt alles erschaffen, was Ihr zu erschaffen wählt, und Eure Glaubenssatzsysteme beeinflussen diesen Vorgang sehr. Und wenn Ihr an das Böse und an Negatives glaubt, erschafft Ihr das auch. Das ist lediglich eine Schöpfung Eures Glaubenssatzsystems und hat nur energetische Macht, wenn Ihr es erlaubt. Das ist keine Entität.

Session 191
Thursday, July 10, 1997 © 1997 (Private)

Antworten