Elias: Dimensionen

Diskussion über die kanalisierten Texte der Wesenheit Elias über Mary Ennis

Moderator: Gilla

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12492
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Dimensionen

Beitrag von Gilla » Do 4. Okt 2018, 09:58

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

VIVIEN: Eine kurze Frage zu einem meiner außerirdischen (alien) Fokusse, zu dem hin ich mich projiziert hatte. Sein Kopf war sehr groß und hatte die Form einer Qualle oder eines Pilzes. Die Kommunikation schien über Delfin-ähnliche Laute abzulaufen, und er klickte, surrte und gab hohe Piepser ab, eine Art Schall-Kommunikation, und er saugte seine Nahrung auf

ELIAS: Richtig.

VIVIEN: Existiert dieses Geschöpf auf einem anderen Planeten oder in einer völlig anderen Dimension innerhalb eines anderen Universums?

ELIAS: Dieser bestimmte Fokus wohnt in einer anderen Dimension, obwohl es andere (derartige????) Fokusse innerhalb dieser Dimension, diesem Euch bekannten Universum geben. (This particular focus occupies another dimension, although there are other focuses within this dimension, within your known universe.)

Session 478
Saturday, September 25, 1999 © 2000 (Private)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12492
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Dimensionen

Beitrag von Gilla » Do 4. Okt 2018, 10:01

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)


NATHAN: Mit zwei Monaten hatte ich Knochenentzündung, und ich frage mich, ob das etwas ist, was sich aus einem anderen Leben als Karma auf mich auswirkt, oder ob es etwas aus diesem Leben ist, etwas, was ich loslassen muss, damit es heilt.

ELIAS: Ob das eine karmische Auswirkung ist? Nein! Ich sage Euch ganz gezielt, dass Ihr zwar energetische Einflüsse anderer Fokusse erleben könnt, aber sie werden nicht so geäußert wie das, was Ihr als Karma identifiziert. Das ist eindeutig ein Glaubenssatzsystem, das Eure Beteiligung, Euer Identifizieren und Eure Glaubenssätze der Duplizität/Doppelzüngigkeit/Falschheit/Doppelspiel bestärkt.

NATHAN: Die Opferrolle.

ELIAS: Es bestärkt enorm die Vorstellung von Ursache und Wirkung und die Duplizität, dass Ihr das ernten würdet, was Ihr sät. Das was Ihr hervorbringt, werdet Ihr bekommen. Wenn Ihr Euch als rechtschaffen äußert, werdet Ihr das auch in Euch selbst erschaffen und Eure Belohnung ernten. Wenn Ihr Negativität erschafft und anderen schadet, werdet Ihr die Folgen ernten.

Das ist die Identifizierung des Glaubenssatzsystems des Karmas, und ich kann Euch gegenüber nicht genug betonen, dass dies NICHT das ist, was Ihr in dieser Dimension oder in irgendeiner anderen Dimension oder Essenzäußerung erschafft.

Ihr macht zwar solche Erfahrungen, dass Ihr das auf Euch selbst anzieht, was mit dem zusammenhängt, was Ihr begangen habt, was wiederum unmittelbar von Euren Glaubenssatzsystemen hinsichtlich von karmischen Vorgängen diktiert und erschaffen wird. Das ist keine natürliche Funktion der Essenz oder des Bewusstseins. Erfahrungen sind Erfahrungen. Sie sind weder richtig noch falsch, noch gut oder schlecht, und es gibt nicht diese Sache von Ursache und Wirkung. Alles ist Eure Entscheidung darüber, was IHR zu erschaffen wählt.

Ihr zieht das auf Euch an, was in Einklang mit Euren Glaubenssatzsystemen ist, aber dies wird nicht vom Universum, dem Kosmos oder der Gesamtheit des Bewusstseins definiert, die bestimmen würden, dass Ihr das verdient, denn es wird nicht gewogen, was Ihr verdient. Ihr SEID bereits.

NATHAN: Dieses Glaubenssatzsystem hat mich eine Weile beschäftigt. Ich denke, dass ich anfangs nicht an Karma glaubte, aber dann begegnete ich so vielen Leuten und bekam so viele Informationen über Karma ....

ELIAS: In Eurer physischen Dimension ist das ein sehr starkes Glaubenssatzsystem. Sehr viele Leute halten sehr stark daran fest und verstärken es andauernd mit ihrem Erschaffen und Anziehen von Ereignissen und Umständen, die ihnen dieses Glaubenssatzsystem bestätigen, doch sie selbst erschaffen das, und es ist ihre eigene Wahl. Es ist keine Sache von Ursache und Wirkung, die außerhalb ihrer Kontrolle wäre. Es ist nichts, was ihnen auferlegt oder womit sie belohnt würden.

NATHAN: Stimmt. Es ist eine Wahl. Es ist komisch, denn das weiß ich, und doch halte ich an diesem Glaubenssatzsystem fest. Es ist fast so als ob ich ein paar Schritte verpasse und mich dann dabei erwische. Weißt Du, es ist ein bisschen wie den Schrank aufräumen.

ELIAS: Es ist das Gewohnte und das Ungewohnte, das Wiedererkennen des sehr lange gehegten Glaubenssatzsystems, dieser Schritt ins Ungewohnte und Neue und zu erkennen, dass Du dieses Glaubenssatzsystem hegst, dass das weder gut noch schlecht ist, und dass Du es auch weiterhin haben wirst, aber dass es sich nicht auf Dich auswirken muss.

Es gibt da einen Unterschied. Insofern wurdest Du nicht karmisch beeinträchtigt, aber Du hast in diesem Fokus eine physische Beeinträchtigung erschaffen, um Dir eine objektive Herausforderung offerieren zu können.

NATHAN: Ich verstehe. Das ist mehr oder weniger eine Willensfrage/Geist triumphiert über Materie. Ich kann mich selbst heilen, und ich kann mir das selbst beweisen, denn ich habe tatsächlich eine Erkrankung und kann mir beweisen, dass ich mich selbst heilen kann.

ELIAS: Du kannst Dir selbst bestätigen, dass Du über die Fähigkeit verfügst, jedwedes Element Deiner Realität zu verändern, ganz egal, wie absolut es scheinbar ist.

NATHAN: Weißt Du, das ist am schwierigsten!

ELIAS: Durchaus. Und in Eurer Realität gibt es keine Absoluta. Das sage ich Euch schon lange, aber Ihr hört nicht zu. Es gibt keine Absoluta, doch Ihr denkt, dass es sie gäbe.

NATHAN: Dieses Denken verschafft uns Trost.

ELIAS: Ja. Es offeriert Euch ein Gefühl von Sicherheit und Beständigkeit. Aber in Wirklichkeit gibt es keine Absoluta, und es gibt nichts in Eurer Realität, was Ihr nicht verändern könntet, wenn Ihr dies wählst, und das gilt sogar für die Knochen.

Session 454
Tuesday, August 24, 1999 © 2000 (Private)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12492
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Dimensionen

Beitrag von Gilla » Do 4. Okt 2018, 10:08

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)


JOE: In einer deiner jüngsten Niederschriften sagtest Du, dass wir nicht hier sind um zu lernen sondern um die Körperlichkeit zu erfahren. Ich weiß nicht, ob ich das aus dem Kontext herausgerissen habe, aber vielleicht kannst Du mir das näher erklären. Mir scheint dies im Widerspruch zu dem stehen, was viele andere Entitäten, wie beispielsweise Seth, gesagt haben. Seth sagte oft bezüglich der physischen Äußerung, dass wir der Lernerfahrung halber hier sind, und Kryon könnt es so ausgedrückt haben, dass wir hier im Unterricht sind. Kannst Du etwas dazu sagen?

ELIAS: Lass mich Dir gleich zu Anfang sagen, dass verschiedene Essenzen unterschiedliche Terminologie oder Worte für ihre Kommunikation wählen mögen. Ich möchte Dich auch daran erinnern, dass jede Essenz, die mit Euch allen kommuniziert, Informationen in Verbindung mit ihrer Absicht und in Einklang mit der Essenz-Familie, der sie angehören mag, offeriert, und alle diese Absichten sind verschieden. Deshalb mögen die geäußerten Informationen auch etwas unterschiedlich offeriert werden, denn andere Absichten von Bewusstseinsfamilien betreffen sozusagen nicht die Genauigkeit bestimmter Terminologien.

Sie möchten auch nicht unbedingt Eure Glaubenssatzsysteme per se ansprechen. In gewisser Hinsicht sprechen sie Eure Glaubenssatzsysteme an, indem sie Euch Informationen offerieren, um Euer Gewahrsein in Verbindung mit diesen zu erweitern, aber viele Essenzen mögen sich im Rahmen Eurer Glaubenssatzsysteme äußeren und diese nicht unbedingt anfechten.

Bei der Äußerung im Sinne der Absicht der Sumafi-Familie sollen Informationen mit der geringsten Menge an Entstellung offeriert werden. Insofern wird das Offerieren von Informationen in Verbindung mit Euren Glaubenssatzsystemen und innerhalb von deren Bezugsrahmen diese nur bestärken, weshalb es nicht in Einklang mit der Sumafi-Absicht ist.

Wenn ich Euch Informationen offeriere, mag ich in die Richtung gehen, dass ich Euch ähnliche Informationen wie andere Essenzen biete, und ich mag Euch auch eine expandiere Version von Informationen offerieren, die über die Schranken Eurer Glaubenssatzsysteme hinaus gehen und Euch deshalb herausfordern, Euer Gewahrsein in den Bereich von mehr Akzeptanz umzusiedeln, nicht bloß hin zu einem Verändern Eurer Glaubenssatzsysteme und der Fortsetzung Eurer Schachzüge in deren Rahmen, sondern die Euch einen expandierten Anteil von Informationen liefern, damit Ihr Eure Glaubenssatzsysteme und deren Auswirkungen klarer erkennen könnt.

Was Eure Manifestation in dieser physischen Dimension anbelangt, bin ich mir bewusst, dass Euch schon sehr oft gesagt wurde – und Ihr habt entsprechende Glaubenssatzsysteme geschaffen und orientiert Euch an diesen und erschafft Eure Realität entsprechend – dass diese bestimmte Dimension der physischen Manifestation ein Lernprozess sei und dass sie sozusagen eine Ausbildungsdimension wäre.

Großzügig gesehen und bildlich gesprochen, könntet Ihr sagen, dass dies in gewisser Hinsicht richtig sein mag, aber das wäre eine sehr großzügige Auslegung des tatsächlichen Vorgangs, den Ihr in dieser physischen Dimension erschafft, da Ihr Euch sagen könntet, dass Ihr lernt, weil Ihr Informationen assimiliert. Was wir als Lernprozess bezeichnen werden ist auf Informationen in jedweder geäußerten Form zuzugreifen und diese zu assimilieren. In einem großzügigen Sinne könnt Ihr Euch also sagen, dass Ihr in gewisser Weise lernt.

Von solchen Ausdrucksweisen entferne ich mich absichtlich, weil ich weiß, dass diese lediglich Eure Glaubenssatzsysteme bestärken, dass Ihr weniger wärt, dass Ihr nach oben strebt und sozusagen wachst, denn in Wirklichkeit wird nichts davon der Situation gerecht.

Ihr strebt nicht nach oben, Ihr seid nicht quasi am Wachsen, denn zu was solltet Ihr heranwachsen? Dies suggeriert, dass es höhere Ebenen gäbe, nach denen Ihr strebt, was falsch ist. Ihr seid keine Studenten, die lernen, denn dies wiederum suggeriert, dass es Bereiche des Bewusstseins oder der Essenz geben könnte, die über größeres Wissen verfügen als Ihr, oder die höher oder effizienter wären als Ihr, und ich sage Euch, dass das falsch ist, denn Ihr belegt bereits alle diese Bewusstseinsbereiche als Essenz. Eure Aufmerksamkeit ist in dem jeweiligen Bereich fokussiert, und insofern ist Eure Aufmerksamkeit derzeit in diesem bestimmen Schwerpunkt in dieser bestimmten Manifestation fokussiert. Doch das ist nur eine Eurer Aufmerksamkeiten. Alle Eure Aufmerksamkeiten ereignen sich simultan, und dies hier ist ein Aufmerksamkeitsbereich.

Ihr manifestiert Euch in physischen Dimensionen, um Eure eigene Kreativität, Eure Fähigkeiten und Eure Vorstellungskraft zu erforschen. Ihr experimentiert und forscht. Tatsächlich erschafft Ihr den gleichen Vorgang, den Ihr in allen anderen Bereichen des Bewusstseins ebenfalls erschafft. Ihr seid im Werden, was ein fortwährender Zustand ist. Ihr assimiliert Erfahrungen und erschafft, weil es vergnüglich ist und weil es innerhalb der Essenz eine unstillbare Wissbegierde bezüglich des Selbst und von dem gibt, was Ihr innerhalb von allem, was Ihr seid, erschaffen und erforschen könnt. Ihr strebt nicht danach, irgendetwas anderes zu sein, denn Ihr seid bereits. Ihr erkundet lediglich alle Fähigkeiten, die Ihr bereits innehabt und alle Erfahrungen, die Ihr zu verwirklichen und zu erforschen wählt. Ihr habt bereits alle Informationen, die sind oder die je sein werden, aber Ihr wählt, diese Informationen mittels unterschiedlicher Experimente und des Erforschens von Erfahrungen zu verwirklichen.

Ich sage Euch deshalb, dass Ihr Euch in dieser Dimension nicht als Student und auch nicht deshalb manifestiert, um nach der von Euch in der physischen Dimension gehegten Definition zu lernen, denn es gibt kein Wesen, dass mehr innehätte als Ihr selbst. Ihr seid Essenz. Ihr seid dies alles. Deshalb gibt es nichts, was Ihr lernen müsstet, aber es gibt vieles, was Ihr erkunden und erleben könnt. Ich möchte nicht noch die von Euch in dieser physischen Dimension so stark gehegten Glaubenssatzsysteme der Duplizität bestärken, die Euch besagen, dass Ihr weniger seid als jedwedes andere Element des Bewusstseins, denn das ist ziemlich falsch.

Dies sage ich nicht, um von anderen Essenzen offerierte Informationen zu schmälern, denn hier geht es nur um die Wahl einer anderen Terminologie innerhalb Eurer Sprache, und das mag ebenso Interpretationen zulassen wie die von mir offerierten Informationen. Jeder von Euch interpretiert die ihm von mir offerierten Informationen durch den Filter seiner Glaubenssatzsysteme, und deshalb wähle ich vorsätzlich, dass das, was ich Euch sage, die geringste Menge an Entstellung enthält, die im Rahmen des durch die Übersetzung in Eure objektive Kommunikation hinein geschehenden Filtrierens offeriert wird, da ich bin mir bewusst bin, dass es Elemente des Entstellens geben wird. Ihr filtriert diese Informationen mittels Eurer Glaubenssatzsysteme in das Erschaffen Eurer Wahrnehmung hinein, weshalb es Elemente von Verfälschung geben wird, was jedoch nicht noch dadurch bestärkt werden muss, dass ich Euch Informationen liefern würde, die in Einklang mit Euren Glaubenssatzsystemen wären und deren Verewigung nur noch zusätzliche Energie verleihen würden.

Andere Essenzen befassen sich nicht mit dieser Handlung, da dies kein Element ihrer Absicht ist. Ihre Absicht mag eine andere sein. Sie mögen sich mit dem Offerieren von Informationen befassen, aber es spielt keine Rolle, wie sie diese offerieren, und das ist durchaus in Einklang mit ihrer Absicht, was ein Element der (Bewusstseins)Familie ist, der sie angehören.

In Bereich Eures Lehrers Seth – dem Ihr den Namen Lehrer gebt – ist die Essenzfamilie nicht Sumafi sondern Sumari, und die Essenzen der Sumari-Familie befassen sich nicht mit Elementen Eure Sprache oder mit Faktoren der Entstellung. Darum geht es nicht bei dem Informationsangebot jener Essenz, sondern es geht darum, Euch in ein neues Gewahrsein hinein aufzurütteln. Das ist ihre Absicht, nämlich Euer Blickfeld zunächst für neue Konzepte zu öffnen, die nicht unbedingt tatsächlich neu sind, aber sie werden anders präsentiert, was Euch im objektiven Gewahrsein in einen neuen Bereich des Zulassens bringt und Euch hilft, Euch auch das zukünftiges Öffnens des Gewahrseins in objektiver Hinsicht zu erlauben, und das ist das, was Ihr jetzt erschafft.

Das hat folglich Euer objektives Gewahrsein aufgerüttelt und könnte bildlich gesprochen sehr gut mit dem Versuch verglichen werden, Euch aus dem Schlaf und aus dem Bett aufzurütteln. Ihr habt in diesem Jahrhundert viele Wecker gehabt, die gebimmelt und gebimmelt haben, und Ihr habt sie alle zurückgestellt, um noch 10 Minuten weiter schlafen zu können! Und mit Seths Weckruf habt Ihr Euch erlaubt aufzuwachen, und nun begibst Du Dich in Deinen Tag und in die Präsentation der Interaktion mit mir.

JOE: Diese Antwort hat mir wirklich die Augen geöffnet! Ich denke, dass niemand diese Frage hätte besser beantworten können. Ich denke, dass ich anfange, vieles von diesem Material zu verstehen.

ELIAS: Ha ha ha ha! Deshalb sage ich Euch, dass Ihr nicht unbedingt Informationen geringschätzen sollt, die von anderen Essenzen offeriert werden, denn sie werden nicht ungültig, bloß weil sie sich innerhalb der Schranken Eurer Glaubenssatzsysteme bewegen, denn trotzdem werden nützliche Informationen offeriert. Sie werden lediglich innerhalb Eurer Glaubenssatzsysteme offeriert, und insofern sage ich Euch, seid Euch bewusst, dass Ihr Informationen empfangt, die innerhalb Eurer Glaubenssatzsysteme geäußert werden, was nicht heißt, dass sie ungültig wären. Sie werden bloß innerhalb Eurer Glaubenssatzsysteme offeriert, aber Ihr könnt auch von solchen Informationen profitieren. Ihr tut es, an jedem Tag Eurer Manifestation.

Euch selbst und auch Euch gegenseitig offeriert Ihr ständig Informationen, um Euer Gewahrsein zu erweitern, und diese werden allesamt durch Eure Glaubenssatzsysteme gefiltert und offeriert, was jedoch die Informationen nicht schmälert, die Ihr auf Euch selbst anzieht. Sie werden nur auf andere Weise offeriert.

JOE: Ja, das kann ich auch verstehen. Ich kann sehen, wie wir etwas, was gesagt wurde, aus einer großen Vielfalt verschiedener Schwerpunkte sehen können, nicht so sehr aus der unseres irdischen Fokus heraus, sondern wie wir dies einfach auf verschiedene Weise betrachten und manchmal zu sehr verschiedenen Antworten gelangen. Ich bin mir jetzt absolut sicher, dass ich das verstehe, was Du sagst, obwohl ich es nicht gut verbalisieren kann.

ELIAS: Sage Dir selbst, dass Du auch mit anderen Individuen ins Gespräch kommen kannst. Du orientierst Dich an Informationen, die früher in Eurer linearen Zeit von jener Essenz (Seth) offeriert worden sind. Du bist auch eingeweiht in Elemente des Energieaustauschs, der sich in Verbindung mit jener Essenz ereignete.

Verschiedene Aspekte jener Essenz wurden in dem Energieaustausch geäußert. Wie wäre das möglich, wenn Ihr nicht simultan alle Bereiche des Bewusstseins innehabt? Wenn Ihr nach größeren und höheren Ebenen strebt, könnte ein weiterer Aspekt von Seth nicht die Fähigkeit haben, den Energieaustausch anzuheuern, der sich von dem aus ereignete, was Ihr für eine höhere Ebene haltet, einer Ebene, der sich Seth nach Euren sehr physischen Begriffen noch nicht genähert hatte. Deshalb wäre es nicht möglich gewesen, auf jenen Aspekt jener Essenz zuzugreifen, der von Individuen im physischen Fokus als Seth II identifiziert wurde, denn das würde erfordern, dass Seth nach jener Position strebt.

Doch ein solches Zugreifen IST möglich, denn Essenzen haben bereits alle Bereiche des Bewusstseins inne, und Ihr seid in dieser Hinsicht auch nicht anders, obwohl Ihr den physischen Fokus innehabt. Es gibt Fokusse Eurer Essenz, die physische Dimensionen bewohnen. Es gibt andere Fokusse Eurer Essenz, die nicht-physische Bereiche des Bewusstseins innehaben. Dies alles ereignet sich gleichzeitig. Es gibt also keinen Bereich, nach dem Ihr streben müsstet.

Deshalb habe ich Individuen schon oft gesagt: “Ihr zieht nicht aus der dritten Dimension in die fünfte oder siebte Dimension um.” Das ist aberwitzig. Ihr alle habt alle Bereiche des Bewusstseins simultan inne, und keine Bereiche sind über oder unter irgendwelchen anderen Bereichen. Es gibt keine Ebenen! Ihr seid bereits perfekt, und das meine ich nicht bildlich sondern durchaus wortwörtlich. Obwohl Ihr das nicht glaubt, seid Ihr es, und Ihr erschafft Eure Realität bereits sehr perfekt.

JOE: Da gibt es viel zu verstehen, zumindest von meinem Standpunkt aus als singulärer physischer Fokus. Ich denke, man könnte sagen, der Schleier ist an Ort und Stelle und ich versuche, dies zu verstehen.

ELIAS: Lass mich Dir sagen, dass es Unterschiede gibt. Das ist lediglich eine Sache der Wahl, und insofern gibt es in der Gesamtheit der Essenz sozusagen keine Unterschiede außer der Auswahl, in die sich eine Essenz begibt. (Let me express to you, there are differences. It merely is a matter of choices, and in this, there are no differences in the whole of essence, so to speak, with the exception of the choices that each essence moves into.)

In Eurem individuellen Fokus besteht der Unterschied bloß in dem Bereich des Erinnerns. Ihr könnt auf mich, oder auf Seth oder auf irgendeine andere Essenz blicken, und der geäußerte Unterschied besteht im Erinnerungsvermögen. Ich habe dieses Erinnerungsvermögen, und in dem Fokus, auf dem Du gegenwärtig Deine Aufmerksamkeit gerichtet hast, hast Du das nicht, aber Ihr geht in jene Richtung, und das ist der Vorgang dieser Bewusstseinsumschaltung.

Ihr habt Eure Realität in dieser Dimension seit Jahrtausenden erschaffen ohne ein objektives Erinnerungsvermögen zu haben, und derzeit wählt Ihr, Euer Gewahrsein objektiv zu erweitern und das Erinnern der Essenz und des Bewusstseins mehr in Eure physische Realität zu inkorporieren und Euch somit größere Freiheit und größere Fähigkeiten beim Erschaffen in Eurer physischen Dimension zu gestatten, eine Expansion Eurer Entdeckungsfahrt und Eurer Kreativität.


Session 437
Tuesday, August 3, 1999 © 1999 (Private/Phone)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12492
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Dimensionen

Beitrag von Gilla » Fr 5. Okt 2018, 10:39

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

RODNEY: Ich habe noch nie von Dir etwas darüber gehört, wo DU bist und was DU tust. Kannst Du mir das in für mich verständlichen Begriffen erklären?

ELIAS: Es lässt sich nicht so übersetzen, dass Ihr es realistisch verstehen könntet, denn über Eure Glaubenssatzsysteme und über das, was Ihr kennt und in Verbindung mit dieser physischen Dimension objektiv identifiziert, filtriert Ihr die Informationen. Es gibt in anderen physischen sowie in nicht-physischen Bewusstseinsbereichen viele Bewusstseinsaspekte, die Euch durchaus fremd sind.

Wenn ich Dir meinen Bewusstseinsbereich und meine Aktivitäten und Bewegungen in nicht physischen Bereichen erklärte, würde die Übersetzung aufgrund Eures Verständnisses so verzerrt wie wenn man Euch ein Bilderbuch mit Texten in einer völlig fremden Sprache offerierte.

Solche Informationen über Bewegungen in nicht-physischen Bereichen würden lediglich energetisch zur Fortsetzung etablierter Glaubenssatzsysteme beitragen, die ich nicht noch bestärken sondern vielmehr neutralisieren möchte.

RODNEY: Okay. Ich bat nicht um ausführliche Kommentare, aber ich glaube, dass Du sagtest, Du und ich in anderen Dimensionen miteinander interagieren. Könnte ich das ebenfalls nicht verstehen? Ich habe es nicht nachgeschlagen und bin diesbezüglich etwas nachlässig und entschuldige mich dafür.

ELIAS: Eine Entschuldigung ist unnötig. Du hast Recht, dass Du diese Interaktionen nicht akkurat verstehen würdest.

Die Essenz interagiert miteinander sowohl in physischen als auch in nicht-physischen Dimensionen, und die darin von ihnen angeheuerten Bewegungen sind weit entfernt von Eurem Verständnis in dieser physischen Dimension.

Denke einmal an NICHTS. Mit Deiner Interpretation von NICHTS visualisierst Du doch etwas, nämlich Schwärze.

RODNEY: Ich visualisiere leeren Raum.

ELIAS: Ja, aber Du visualisierst Raum.

RODNEY: Richtig!

ELIAS: Der Begriff NICHTS wird beim Filtrieren durch Euer objektives Gewahrsein hindurch und Eure Übersetzung und Identifikation sehr verzerrt, denn das, was ich darunter verstehe, unterscheidet sich sehr von Eurer Interpretation, da Ihr im physischen Fokus keine objektive Vorstellung von NICHTS habt. NICHTS werdet Ihr immer mit etwas assoziieren, ob mit Leere, einem Vakuum, mit Schwärze, einer Lücke – das ist egal, denn für Euch ist es immer etwas und kein NICHTS.

RODNEY: Und das ist gerade einmal der Anfang meines Nicht-Verstehens Deiner Terminologie.

ELIAS: Stimmt, denn ich offeriere Dir Informationen innerhalb der Schranken Deiner Sprache und Deines Verständnisse, das durch Deine Wahrnehmung filtriert wird, die wiederum unmittelbar mit dieser physischen Dimension assoziiert ist. Alles, was Du objektiv weißt, identifizierst und verstehst, ist mit dieser physischen Dimension assoziiert. Und wenn Du Fragen bezüglich anderer physischer Dimensionen oder nicht-physischer Bewusstseinsbereiche stellst, werden sehr viele Verzerrungen miteinbezogen, denn die Informationen werden über Deine Wahrnehmung und Deine Kennzeichnungen innerhalb dieser physischen Dimension filtriert.

Es gibt Elemente, die beim Erweiterns Eures Gewahrseins und dem Miteinbeziehen einer größeren Realität nun objektiv in Eure physische Realität miteinbezogen werden und Euch allen nicht vertraut sind, aber das ist auch der Grund, weshalb ich mich und meine Interaktionen mit Euch auf jene Elemente beschränke, die diese physische Dimension sowie das, was sich auf Euch auswirkt, betreffen.

Ich mag Euch vielleicht Informationen über verschiedene Elemente anderer physischer Dimensionen oder nicht-physischer Aktivitäten bringen, die sich zu irgendeinem Zeitpunkt direkt oder auch indirekt auf Euch auswirken, weshalb es wertvoll und sinnvoll ist, Euch diese Erklärungen zu offerieren. Wie gesagt, beschränke ich solche Informationen jedoch auf das, was Ihr assimilieren und verstehen könnt und auf das, was Euch objektiv nutzen wird und womit Ihr Euch als Erklärung einiger Eurer Erlebnisse in dieser physischen Dimension verbinden könnt.


Session 436
Saturday, July 31, 1999 © 1999 (Private/Phone)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12492
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Dimensionen

Beitrag von Gilla » Fr 5. Okt 2018, 15:27

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)


ELIAS: Es geht nicht darum, einen Reihe Glaubenssatzsysteme zu verwerfen und sie zu ersetzen oder Euch an einem anderen Glaubenssatzsystem zu orientieren und Euch zu sagen, das Ihr dieses vorzieht.

Wie bereits in unserem letzten Gespräch gesagt, geht es darum, Gleichgewicht zu erschaffen. Ich rege an, alle diese Glaubenssatz-Aspekte zu untersuchen und zu erkennen, das sie unabhängig von ihren verschiedenen Blickwinkeln auf Eure Realität lediglich unterschiedliche Terminologien für sehr ähnliche Konzepte sind und auf sehr ähnliche Weise Einfluss ausüben.

Lass mich das klarstellen. Es ist egal, ob Du einen Glaubenssatz als religiös oder als metaphysisch bezeichnest. Es mag derselbe Aspekt desselben Glaubenssatzsystems sein. Es sind lediglich unterschiedliche Blickwinkel derselben Glaubenssätze. Ein Blickwinkel mag Dir mehr gefallen als der Andere, so dass Du Dich leichter daran orientierst.

Sieh Dir nochmals die Analogie des Glaubenssatz-Vogelkäfigs an. Du siehst einen bestimmten Vogel. Einmal siehst Du ihn vielleicht von hinten und schätzt nicht das, was Du damit anheuerst. Deshalb änderst Du Deine Position und siehst ihn von vorne, und dieser Blickwinkel gefällt Dir mehr, weshalb Du diesen Vogel viel leichter akzeptierst, aber Du erkennst auch, dass es derselbe Vogel ist.

So kannst Du auch die metaphysischen Glaubenssätze betrachten, was Deine Schritte hin zur Annahme fördern kann, aber erinnere Dich auch, dass es dieselben Glaubenssätze sind, die lediglich anders geäußert werden.

Es kann bisweilen nützlich sein, Eure Glaubenssätze zu ändern, so wie Ihr dies wahrnehmt. Ihr ändert sie nicht tatsächlich sondern betrachtet sie aus anderen Blickwinkeln, weshalb sie Euch völlig anders vorkommen, da sie sie anders geäußert werden. Wenn Ihr Aspekte des Glaubenssatzsystems aus einem anderen Blickwinkel seht, der Euch besser gefällt und weniger Konflikt für Euch darstellt, mag es Euch leichter fallen, es anzunehmen.

Eine Betrachtung aus metaphysischer Sicht kann für Dein Annehmen dieser Glaubenssätze förderlich sein, wohl wissend, dass dies ebenfalls keine Wahrheiten sondern Aspekte von Glaubenssatzsystemen sind, die Dir jedoch aus dieser Sicht weniger Konflikte präsentieren, weshalb es für Dich leichter ist, die verschiedenen Aspekte anzunehmen.

Vergiss nicht die Balance/Gleichgewicht und erinnere Dich, dass dies allesamt Aspekte von Glaubenssatzsystemen sind, die lediglich unterschiedlichen Richtungen aufweisen und unterschiedlich geäußert werden. Und wenn Du alle diese Glaubenssatz-Aspekte ins Gleichgewicht bringst, lockerst Du auch Deinen Griff auf die Energie und auf das Erschaffen persönlicher Konflikte.

Wenn Du Dir sagst, dass irgendein Glaubenssatz-Aspekt schlecht oder weniger effizient wäre als ein Anderer und Du ihn deshalb verwerfen willst, kannst Du Deine Bemühung um Gleichgewicht auf diese Weise vereiteln, da Du automatisch über die Aspekte urteilst, die Du ausrangieren willst und durch diese Trennung, dass eine Richtung besser als die andere wäre, die Duplizität noch verstärkst. Verstehst Du?

JOE: Auf diesem Gebiet bin ich etwas begriffsstutzig. Vom christlichen Glauben und der christlichen Gottesvorstellung habe ich mich entfernt und habe mir mehr oder weniger die Tatsache angeeignet, dass ich Gott bin, verbunden mit der Verantwortung dem Selbst zu vertrauen und die eigenen Handlungen zu betrachten und sie als das zu sehen, was sie sind. Ich habe die christliche Gottesvorstellung völlig hinter mir gelassen, vertraue mir selbst und übernehme dafür die Verantwortung statt sie einem Anderen zuzuweisen. Vielleicht kannst Du mir mehr dazu zusagen. (gekürzt)

ELIAS: Ich verstehe. Lass mich Dir in diesem Zusammenhang das erklären, was Du als Unterschied zwischen religiösen und metaphysischen Glaubenssatzaspekten erachtest, die jedoch ebenfalls als religiöse Glaubenssatzsysteme gelten können.

Du verlagerst Du Deine Aufmerksamkeit auf einen anderen Bereich insbesondere im Zusammenhang mit bestimmten christlich religiösen Glaubenssatzsystemen, wo Du auf ein externes Höchstes Wesen blickst, auf das Du baust und dem Du auch als dem Höchsten Wesen oder Gott die Verantwortung für Deine Realität aufbürdest.

Du richtest Deine Aufmerksamkeit auf andere Glaubenssatz-Blickwinkel und ziehst um zur Metaphysik, die Du als völlig anders erachtest, da Du Deine Aufmerksamkeit aufs Selbst richtest und dem Selbst vertraust und die Verantwortung für Dein Erschaffen Deiner Realität übernimmst. Lass uns nun diese verschiedenen Blickwinkel dieses Glaubenssatzsystems vergleichen:

Im christlichen Glauben blickst Du auf zu Gott und offerierst Dir einen Bereich, den Du als Nicht–Übernehmen der Verantwortung für Dein Erschaffen wahrnimmst, da Du diese Verantwortung auf externe Einflüsse verlagerst.

Mit den metaphysischen Glaubenssätzen gehst Du in eine ähnliche Richtung, da Du dem Selbst, dem Du in diesem Fokus, nicht völlig vertraust, dass dieses Fokus-Du die ganze Essenz ist, sondern Du blickst auf zur Essenz als separat vom Fokus, und sie wird zu Deinem neuen Gott.

Hierbei ist die Essenz, Dein Höheres Selbst, Dein Gott, von Dir entfernt. Du äußerst, das Du selbst für Dein ganzes physisches Erschaffen verantwortlich bist, sagst aber auch, dass die Essenz bezüglich von Dir etwas Einfluss bei dem ausüben mag, was zu Deinen höheren Besten ist, worüber Dein Fokus nicht die Kontrolle hat, was nicht richtig ist.

Beides sind Aspekte desselben Glaubenssatzes, und dies führt zu neuen Bereichen, nämlich auf das vertraute physische Selbst zu bauen, das Selbst, mit dem Du Dich identifizierst, nicht auf ein flüchtiges, kosmisches, universelles Wesen, das von Dir entfernt wäre, sondern auf Dein physisches Joseph-Du. Das ist Deine Gesamt-Spiritualität der Essenz, des Bewusstseins, der Realität, und wenn Du so zur Annahme des Selbst in ganz physischen Begriffen umziehst und erkennst, dass die ganze Essenz in Deiner physischen Äußerung präsent ist und funktioniert, offerierst Du Dir die Chance, Deine grenzenlosen Fähigkeiten im physischen Fokus zu erkennen.

Lass mich Dir das Äußern dieser Glaubenssätze schildern:

Glaubst Du, dass Du jetzt sofort irgendeinen physischen Gegenstand Deiner Wahl materialisieren kannst? Kannst Du jetzt sofort einen Apfel materialisieren? Nein, denn Du glaubst nicht, dass Du dazu fähig bist, weil Du die Essenz als getrennt vom Fokus siehst. Und wo wäre der Unterschied zwischen dem Abtrennen der Essenz vom Fokus und dem Getrenntsein Gottes vom Selbst? Es ist derselbe Aspekt von Glaubenssatzsystemen, lediglich aus einem anderen Blickwinkel.

Nach Euren religiösen Glaubenssatzsystemen habt Ihr Verantwortung. Verantwortung in Bezug auf Gott. Ihr habt Regeln, macht Eurem Fokus Vorschriften und sagt sehr bestimmt, dass gewisse Äußerungen richtig oder falsch, gut oder schlecht sind, und was Dein Erschaffen in Bezug auf andere Individuen anbelangt – auch innerhalb des Selbst – bist Du Dir der Verantwortung sehr gewahr, die Du im physischen Fokus inne hast. In dieser Hinsicht magst Du wohl MEHR persönliche Verantwortung als nötig übernehmen.

Wenn Du die Aufmerksamkeit auf die Metaphysik verlagerst, bist Du weiterhin für das Erschaffen Deiner Realität verantwortlich. Du gehst diesen Aspekt lediglich anders an. Du siehst Deine Verantwortung auf andere Weise und richtest sie aus einem anderen Blickwinkel auf das Selbst und sagst Dir, dass Du fürs Erschaffen Deiner Realität verantwortlich bist. Du sagst, dass es keine Zufälle/Unfälle und keine Opfer gibt. Und somit siehst Du es so, dass Du andere Glaubenssätze äußerst und Deine Realität effizienter erschaffst.

Wenn Du umziehst zur vermehrten Selbstannahme und Dein Gewahrsein Richtung Annehmen und Vertrauen ins Selbst umziehst, einem vollständigen Annehmen Deinerselbst im physischen Fokus und nicht zwischen dem physischen und dem nicht-physischen Fokus differenzierst und Dir gewahr bist, dass Du hinsichtlich Deiner Fähigkeiten durch nichts anderes als durch Deine Glaubensätze separat bist, kannst Du mit solchen Äußerungen Deine Realität teilweise effizienter erschaffen,

Wenn es für Dich hilfreich ist, Deine Aufmerksamkeit auf unterschiedliche Glaubenssatz-Blickwinkel umzuziehen und Dich entsprechend zu äußern, was in physischen Begriffen auch als Ändern von Glaubensätzen bezeichnet werden mag, dann ermutige ich Dich dazu, weil dies Dir weniger Konflikt und mehr Mühelosigkeit beim Umzug zur Annahme von Glaubenssätzen offerieren kann.

Erinnere Dich aber daran, dass es bei dieser Bewusstseinsumschaltung nicht darum geht, Glaubenssatzsysteme zu eliminieren oder zu verwerfen. Glaubenssatzsysteme sind ein grundlegendes Element Eurer Realität in dieser physischen Dimension, und sie werden nicht eliminiert werden, auch nicht in dieser Bewusstseinsumschaltung, sondern sie währen fort, da sie ein Element Eurer Realität und dessen sind, wie Ihr diese Dimension erschaffen habt.

Es geht darum, diese Glaubenssatzsysteme zu akzeptieren und somit ihren enormen Einfluss und die Macht zu neutralisieren, die sie auf Eure Wahrnehmung und Euer Erschaffen Eurer Realität in dieser Dimension ausüben.

Nimm also nicht an, dass Ihr im physischen Fokus irgendwelche Glaubenssatzsysteme abwerfen würdet. Darum geht es nicht bei dieser Umschaltung. Das Abwerfen der Glaubenssatzsysteme ist ein Transitionvorgang, der in nicht-physischen Bewusstseinsbereichen abgeschlossen wird, denn in nicht-physischen Bewusstseinsbereichen ist es unnötig, in Verbindung mit irgendeiner physischen Dimension Glaubenssatzsysteme zu haben, weshalb Ihr sie in der Transition abwerft.

Im Umschaltungsvorgang im physischen Fokus werft Ihr keine Glaubenssatzsysteme ab und eliminiert sie auch nicht sondern akzeptiert sie, was für Euch ein schwieriges Konzept ist, das Viele noch nicht verstehen, nämlich weiterhin Glaubenssatzsysteme zu haben, die durch Annehmen neutralisiert werden, was derzeit im physischen Fokus noch ein sehr ungewohnter Vorgang ist.

Ihr habt gewählt, diese Bewusstseinsumschaltung einzufügen, was Eure physische Realität vollständig wandeln wird, und für Euch ist es noch sehr ungewohnt, diese neuen Elemente Eurer physischen Realität miteinzubeziehen, die bewirken, dass Ihr bei Euren physischen Manifestationen viel wenig eingeschränkt seid und Euch große Freiheit hinsichtlich Eurer Fähigkeiten ermöglicht. Ist das nun klarer?

JOE: Ja, nehme ich an. Es ist schwierig für mich, das was Du sagst, vollständig zu verstehen.

(Ausschnitt)

JOE: Noch eine Frage. Wer ist Kryon?

ELIAS: Dies ist ein Vorgang/eine Aktion bestimmter Individuen, die auf Essenzinformationen zugreifen und diese in eine objektive Äußerung hinein übersetzen, die in dem Bereich akzeptiert werden kann, über den wir zu Beginn unseres heutiges Gesprächs bezüglich von Religionen sprachen, was Ihr als Institutionen und Metaphysik anseht, denn die Information wird in Verbindung mit metaphysischen Glaubenssatzsystemen als das präsentiert, was Ihr als den Channeling-Vorgang anseht, aber die Information selbst wird spezifisch in einer Terminologie präsentiert, die von bestimmten Individuen assimiliert werden kann.

Diese Individuen können als religiöse Individuen angesehen werden, aber ich sage Euch, dass es nicht das Ziel dieses Prozesses ist, lediglich Individuen anzusprechen, die objektiv starke religiöse Glaubenssatzsysteme äußern und hegen, sondern dies wird auch Individuen offeriert, die Informationen auf eine Weise assimilieren, die Ihr als vereinfachende Sprache bezeichnet.

Das ist ähnlich wie bei den Äußerungen des Individuums, das „Gespräche mit Gott“ geschrieben hat. Das sind sehr ähnliche Äußerungen. Sie werden von Individuen im physischen Fokus geschaffen, die den physischen Fokus betreffende subjektive Informationen ihrer eigenen Essenz aus anderen regionalen Bereichen als dem regionalen Bereich 1 anzapfen, nämlich im regionalen Bereich 2, und manchmal werden auch einige Informationen angezapft, die im regionalen Bereich 3 in Verbindung mit dem kollektiven Bewusstsein bezüglich dieser Eurer physischen Dimension deponiert sind.

Insofern werden den Individuen Informationen objektiv offeriert, um dieser Bewusstseinsumschaltung Energie zu verleihen. Dies sollte nicht geringgeschätzt werden. Wie ich Euch kürzlich sagte, geschehen derzeit sehr viele unterschiedliche Interaktionen, und deren Anzahl wird sich in Verbindung mit dieser Umschaltung noch steigern, und diese Interaktionen werden der Bewerkstelligung der Umschaltung Energie verleihen.

Individuen werden auf sehr unterschiedliche Weise von Informationen angezogen. Eine Äußerung ist nicht besser als eine andere. Sie sind bloß unterschiedlich, und dies erzeugt Effizienz, da nicht alle Individuen in Verbindung mit dieser Umschaltung von den gleichen Informationen angezogen werden. Ihr alle nehmt die Realität unterschiedlich wahr.

Obwohl sie ein in Eurem physischen Fokus allgemein erschaffenes Element zu sein scheint, das gemeinhin erschaffen wird, ist die Realität höchst individualisiert, da sie durch die Wahrnehmung eines jeden Individuums erschaffen wird, weshalb jedes Individuum Informationen bezüglich dieser Bewusstseinsumschaltung durchaus individuell assimilieren mag, wenngleich Ihr gemeinsam und kollektiv in die Richtung geht, dass Ihr die Verwirklichung dieser Umschaltung in Euer physischen Dimension erschafft.

Dieser geäußerte Vorgang ist objektiv kein Energieaustausch gemäß der Definition unseres Energieaustauschs oder des Energieaustauschs, der früher in Eurer linearen Zeit zwischen Seth und dem individuellen Fokus von Jane stattfand oder des derzeit in Eurer physischen Dimension stattfindenden Energieaustausch bestimmter anderer Individuen und Essenzen. Es ist ein Anzapfen bestimmter Bewusstseins- und Energiebereiche, um auf Informationen zuzugreifen, die sozusagen objektiv durch das Gewahrsein des Individuums in den regionalen Bereich 1 gechannelt werden, nämlich Eure physische Realität im Wachzustand.

In der Definition unterscheide ich deshalb zwischen dem, was Ihr als Channeling bezeichnet und dem, was ich als einen Energieaustausch bezeichne, weil es da im Äußern Unterschiede gibt.


Session 423
Wednesday, July 14, 1999 © 1999 (Private/Phone)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12492
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Dimensionen

Beitrag von Gilla » Fr 5. Okt 2018, 15:38

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

JOE: Wer war der Avatar Meher Baba, und inwieweit sollte man seinen Worten glauben?

ELIAS: Das, was Du unter Avatar (Sanskrit Begriff für herabgestiegene Gottheit) verstehst, ist die Entwicklung eines Massen Glaubenssatzsystems, das eine kollektive Äußerung und Bewusstseinsbewegung zugunsten einer Philosophie und Energierichtung fördert, die im physischen Fokus teilweise akzeptiert wird und eine expansivere Idee über Funktion und Einfügen bestimmter Philosophien in diese Realität offeriert.

Diese Philosophien bergen wahre Elemente, sind jedoch von Elementen umgeben, die Ihr aus Euren Glaubenssatzsystemen heraus im physischen Fokus entwickelt habt.

Somit wird der Glaube erschaffen, dass es Individuen gibt, die eigenständig bestimmte Bewegungen und Philosophien erschaffen, während es tatsächlich das kollektive Bewusstsein ist, das eine Person als die damit identifizierte Philosophie nominiert. Doch die Nominierten sind lediglich das Symbol, mit dem Ihr Euch leicht identifizieren könnt.

Das heißt nicht, dass Elemente der präsentierten Philosophie nicht wahr wären. Aber sie sind von Interpretationen und Übersetzungen der Glaubenssatzsysteme umgeben, die vom Massen-Bewusstsein hinsichtlich dieser Dimension adoptiert wurden.

Das ist durchaus zweckmäßig, denn es fördert Massen-Bewegungen in bestimmte Richtungen und hilft Euch beim Erkunden Eurer Realität mittels Eurer Glaubenssatzsysteme.

Jene Avatar-Person ist nicht das, was Eure Glaubenssatzsysteme für real halten, so wie auch die Person, die Ihr als Jesus bezeichnet, nicht für alles verantwortlich ist, was ihr zugeschrieben wird, Euch jedoch als identifizierbares, vom Glaubenssatzsystem offeriertes Symbol dient, das das Massen-Bewusstsein in eine bestimmte Richtung bewegte.

JOE: Viele Religionen lehren uns, die Individualität mit Gott zu verschmelzen oder sie an ihn abzutreten. Seth sagte, dass "Alles Was Ist" Individualität gibt, und dass diese unantastbar ist. Stimmst Du damit überein?

ELIAS: Teilweise, denn dies ist eine einschränkende Erklärung, da sie das Glaubenssatzsystem weiterführt, dass es irgendein Element gäbe, das jenseits von Euch sei und die Trennung von der Essenz und von „Allem Was Ist“ definiert.

Ich bin teilweise damit einverstanden, da Ihr es in physischer Hinsicht so sehen mögt, als ob es eine Trennung gegenüber der Essenz und der Gesamtheit des Bewusstseins gäbe, obwohl es keine gibt, denn sie sind vermischt, und sie sind tatsächlich das Gleiche. Die einzige Trennung, die identifiziert werden mag, ist die Eigenschaft des Bewusstseins, die Essenz mit einem Persönlichkeitsklang zu identifizieren, aber die Essenz ist Bewusstsein.

Ich stimme also nicht mit der Aussage bezüglich dieses Gebens überein, weil dies impliziert, dass es ein Wesen, eine Entität oder einen Seinszustand gäbe, der jenseits von Euch ist, denn Ihr selbst seid Essenz und Bewusstsein. Der Begriff „"Alles Was Ist"“ ist bloß eine Bezeichnung für Euer Wort „Gott“, und ich sage Euch, dass es innerhalb des Bewusstseins keine Trennung gibt. Wenn Ihr über einen Aspekt des Bewusstseins sprecht, der als Gott bezeichnet werden mag, bringt Ihr Euch zugleich selbst zum Ausdruck, denn dies alles ist das Gleiche. Insofern wird Euch nichts gegeben werden, was Ihr nicht bereits besitzt.

Bewusstsein hat also die Eigenschaft der Individualität. Sie wird Euch weder gegeben noch „besitzt“ Ihr sie. Insofern gibt es kein Element des Bewusstseins, das Euch von der Einzigartigkeit oder Individualität trennen würde, da dies eine Schöpfer-Wahl der Essenz ist. Dies ist eine Eigenschaft der Essenz und kein Element oder Ding, welches Euch gegeben würde und widerrufen werden könnte.

JOE: Seth sagte, dass wir über einen eingebauten Schutz gegenüber unseren eigenen negativen Gedanken oder die andrer Leute haben. Wie stark ist dieser Schutz, und in welche Tiefen reicht das?

ELIAS: In gewisser Weise stimmt das, obwohl ich nicht mit dem Begriff “Schutz” übereinstimme, das dies nur Eure Glaubenssatzsysteme dahingehend bestärkt, dass es ein Element in oder außerhalb von Euch gäbe, das beschützt werden müsse, und das ist nicht der Fall.

Ich sage Dir aber, dass Ihr ein sehr effizientes und sehr starkes Energiefeld habt, das das, was Ihr als Negativität oder negative Energie bezeichnet, zulässt oder verweigert, und dies kann im Selbst im Hinblick auf das Selbst, oder auf andere Individuen und Situationen verfügt werden. Dieses Energiefeld ist ziemlich effizient. Ihr würdet dies im physischen Fokus als Euer Energiefeld bezeichnen, und es ist ein durchaus effizientes Element Eurer Energie und Eurer Essenz, das sowohl nach innen wie nach außen gerichtet werden kann.

Im Zusammenhang mit dieser Bewusstseinsumschaltung, bei der Ihr Euch hin zur Erweiterung Eures Gewahrseins und dem Öffnen Euer selbst bewegt und in neue Gebiete des sich Äußerns innerhalb des physischen Fokus umzieht und Euch Verletzlichkeit gestattet, die ein Synonym für Offenheit ist, möchte ich klarstellen, dass es unnötig ist, Eure Aufmerksamkeit auf den Schutz Eurer selbst zu richten. Es geht bloß darum, zu erkennen, dass Ihr wählt, am Äußern von dem zu partizipieren, was Ihr als Negativität bezeichnet, oder Ihr mögt wählen, nicht an dieser Äußerungsweise zusammen mit anderen Individuen zu partizipieren. Aber es geht nicht unbedingt darum, Euch selbst vor Elementen der Negativität zu schützen. Ihr wählt bloß, im Fokus mehr oder weniger Dichte anzuheuern.

(Ausschnitt)

JOE: Was bestimmt den Ursprung verschiedener Spezies und ihrer physischen Charakteristika?

ELIAS: Ihr. Ihr als Bewusstseins-Essenz übt Eure endlose Kreativität in dem aus, was Ihr physisch als Vorstellungskraft bezeichnet. Man könnte sagen, dass Ihr lediglich Eure Fähigkeit des Erschaffens innerhalb des Bewusstseins ausübt und forscht, und dass Ihr in jedwede Realität alle Elemente einfügt, die Ihr aus Freude, Vergnügen und Neugierde einzufügen wählt. Ihr erschafft also alles, was Ihr in dieser physischen Realität seht: Euren Planeten, die Vegetation, die Atmosphäre und die Tiere. Ihr habt sozusagen alles erschaffen, was physisch in dieser Dimension existiert.

Aber Ihr habt sie nur in diese Realität eingefügt, und sobald sie in dieses Bezugssystem eingefügt sind, handhaben sie ihre eigene Realität, wie dies auch alle anderen Elemente innerhalb der Schöpfungen des Bewusstseins tun. Ihr lenkt nicht unbedingt deren Realität sondern habt sie bloß in diese physische Realität eingefügt.

Insofern haben Kreaturen und Eure ganze Realität die Wahl, was das Erschaffens ihrer Realität im Rahmen der Schöpfungs-Designation/Zuordnung anbelangt, wie Ihr diese kreativ einzufügen gewählt habt. Und durch das Erschaffen ihrer eigenen Realität befriedigen sie Eure Neugierde. Ihr habt von Euch als Essenz Aspekte Eurer Energie und Eures Bewusstseins abgespalten und sie in physischer Gestalt in Eure Realität eingefügt und beobachtet, wie diese nun im Zuge ihres Erforschens Eurer physischen Dimension ihre eigene Wahl und ihre eigene Realität erschaffen, denn alles Bewusstsein ist ständig beim Erkunden seines Seins und Werdens in Bewegung. Wenn Ihr eine Kreatur erschafft, ist sie ein Element des Bewusstseins, das seine Realität im Rahmen seines eigenen Erkundens seiner Manifestation, seiner physischen Fähigkeiten und Wahrscheinlichkeiten erschafft.

Ihr könnt somit außer Eurer eigenen Essenz-Äußerung noch andere Bewusstseinselemente sehen und beobachten, die in die physische Form der von Euch gewählten Spezies projiziert werden, und Ihr könnt die von allen anderen, Eure physische Realität ebenfalls bewohnenden Bewusstseinselementen getroffenen Entscheidungen (choices) beobachten. Dies befriedigt Eure Neugierde und fügt Eurem Werden ein Erkunden hinzu, denn Ihr seht Bewusstseinselemente, die ebenfalls physisch repräsentiert sind.

JOE: Elias, wenn alle diese Wahrscheinlichkeiten unmittelbar existieren, was ist dann der wahre Zweck ihrer Materialisation in die physische Realität hinein?

ELIAS: Lasst uns einen Blick auf das Erschaffen der physischen Realität werfen. Dies ist ein Spiel. Die Aufmerksamkeit des Bewusstseins ist enorm auf das Erforschen gerichtet. Das Bewusstsein ist auch sehr spielerisch und neugierig. Das Bewusstsein ist neugierig auf alles, was fortwährend erforscht und erschaffen werden kann. Deshalb erschafft Ihr physische Realitäten, und durch das Erschaffen physischer Realitäten offeriert Ihr Euch eine andere Forschungsweise, eine andere Art des Erschaffens und des sich Äußerns.

Ich sage Euch somit, dass das physische Erschaffen in physischen Dimensionen eine spielerische, künstlerische, kreative Äußerung ist, und zwar des Erforschens halber. Manchmal vergesst Ihr im physischen Fokus dieses Element Eures Erschaffens, da Ihr Euch von Eurem eigenen Erinnerungsvermögen getrennt habt. Da Ihr jedoch in den Prozess der Umschaltung umzieht, fangt Ihr nun an, Euch das Erinnerungsvermögen an alle diese Elemente zu offerieren.

Wahrscheinlichkeiten sind sozusagen ein Element des Forschens und Experimentierens. Ihr nehmt Einfügungen in Eure physischen Realitäten vor, denn Ihr habt gewählt, physischen Realitäten zu erschaffen, und insofern erschafft Ihr innerhalb physischer Realitäten das, was Euch nahe liegt (was für Euch natürlich ist). Innerhalb der Gesamtheit des Bewusstseins werden ständig Wahrscheinlichkeiten erschaffen, denn Wahrscheinlichkeiten sind auch ein anderer Begriff für Wahl/Entscheidung. Da Ihr im Bewusstsein und der Essenz ständig am Erschaffen seid, erschafft Ihr auch andauernd eine Auswahl/Wahl/Entscheidung und Wahrscheinlichkeiten.

In Eurer physischen Dimension erschafft Ihr auf gleiche Weise. Aber Ihr habt in den physischen Dimensionen eine gezielte Besonderheit/Singularität geschaffen und Eure Aufmerksamkeit singulär ausgerichtet, um bestimmte Erschaffens-Arten zu erleben. Insofern wählt Ihre bestimmte Wahrscheinlichkeiten und fügt diese individuell sowie auch kollektiv in Eure Realität ein.

Denkt daran, dass physische Realitäten sozusagen ihre Grenzen haben, da sie physisch sind und Ihr innerhalb eines spezifischen Agens erschafft, den unterschiedlichen Äußerungen von Künstlern nicht unähnlich. Auch diese erschaffen mit spezifischen Mitteln. Ihr könnt durch das Auftragen von Farbe auf Leinwand keine Töpferware erschaffen, weil Ihr mit einem anderen Agens erschafft. Ihr habt gewählt, im Rahmen der physischen Materie und Realität zu erschaffen, und insofern habt Ihr gewählt, physische Wahrscheinlichkeiten singulär einzufügen.

Bitte versteht, obwohl Ihr eine Wahrscheinlichkeit wählt und eine Äußerung jener Wahrscheinlichkeit in Eure physische Realität einfügen mögt, dass diese sich darüber hinaus noch viel weiter im Bewusstsein ausdehnt und simultan erschaffen und geäußert wird.

In singulärer Aufmerksamkeit äußert Ihr in Eurer physischen Realität also nur ein Wahrscheinlichkeitselement, was sehr harmonisch und auf gleiche Weise geschieht, wie Ihr Eure ganze Realität in dieser bestimmten Dimension erschafft. Physisch erschafft Ihr nicht die visuelle Äußerung sämtlicher unzähliger Aspekte von Euch selbst. Ihr erschafft eine physische Form. Auf ähnliche Weise wählt Ihr innerhalb eines Wahrscheinlichkeitsaugenblicks eine Äußerung zu erschaffen und erlaubt, dass alle anderen Äußerungen jener Wahrscheinlichkeit innerhalb anderer Bewusstseinsbereiche verwirklicht werden. Ihr fügt nur eine davon in diese physische Realität ein, aber Ihr fahrt damit fort, alle diese Wahrscheinlichkeitsaspekte und alle physischen und nicht physischen Realitäten zu erleben. Dies ist bloß EIN Aufmerksamkeitsbereich.

Session 408
Sunday, May 30, 1999 © 1999 (Private/Phone)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12492
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Dimensionen

Beitrag von Gilla » Fr 5. Okt 2018, 15:41

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)


TOM: Elias, die Wahrnehmungen werden tatsächlich durch unsere Glaubenssätze und Glaubenssatzsysteme gebildet. Ist das richtig?

ELIAS: Eure Wahrnehmung wird erheblich von Euren Glaubenssätzen beeinflusst. Sie sind sozusagen der Anstoß, der Einfluss nehmende Faktor und die Motivation, die allen Euren Entscheidungen, Handlungen und Schöpfungen innerhalb Eurer Wahrnehmung zugrunde liegen. Sie erschaffen sozusagen Eure Realität, da sie diese so stark beeinflussen. Sie sind jedoch kein tatsächlicher BESTANDTEIL (ZUTAT ZU) Eurer Realität. (As to being an actual INGREDIENT of your reality, they are not.)

Dieser Einfluss bewirkt, dass Ihr Euch in Eurem Fokus innerhalb bestimmter Richtlinien, Richtungen und unterschiedlicher Elemente wie Emotionen und Sexualität bewegt, welche tatsächliche Bausteine oder Bestandteile Eurer Wahrnehmung sind, denn sie sind grundlegend Elemente Eurer Realität selbst. Auch sie erschaffen deshalb Eure Realität, aber nicht bloß durch Beeinflussung sondern als ein Element von dieser.

Wenn Ihr theoretisch und bildlich gesprochen alle Glaubenssatzsysteme aus dieser Dimension entfernen würdet, würdet Ihr immer noch innerhalb von Sexualität und Emotionen erschaffen, und das würde weiterhin Eure Realität und Eure Erfahrungen erschaffen.

Wie ich Euch schon früher sagte, werdet Ihr die Glaubenssatzsysteme aus dieser Eurer Dimension nicht entfernen, denn Ihr habt diese bestimmte physische Dimension so erschaffen, und wenn Ihr wählt, den physischen Fokus in einer Dimension zu erleben, die keine Glaubenssatzsysteme hegt, könnt Ihr das innerhalb anderer Dimensionen tun.

Eure Teilhabe an Eurer Dimension erschafft Ihr im Wissen, dass Ihr in dieser Realität an den intimen und verzwickten Arbeitsweisen von Glaubenssatzsystemen partizipiert, und dass diese großen Einfluss ausüben und das grundlegende Element dieser Realität sind, aber ihre Funktion unterscheidet sich von den grundlegenden Bestandteils-Elementen (ingredients) Eurer Realität.

Glaubenssatzsysteme wurden auf gleiche Weise in diese objektive physische Realität eingefügt wie Ihr Eure sämtlichen physischen Schöpfungen in diese einfügt. Die Elemente Sexualität und Emotionen sind keine nachträglichen Einfügungen in diese physische Realität sondern ein grundlegendes Schöpfungs-Element dieser Realität.

Stellt Euch vor, dass Ihr wie Euer Planet Erde wärt. Euer Erdreich (soil) ist sozusagen der Baugrund und das grundlegende Element Eurer Erde. Das Wasser, das Erdreich und die Luft sind die Elemente, die für die Bildung Eurer physischen Welt grundlegend sind. Die Pflanz, Tiere und Ihr selbst werden sozusagen in jenes Format eingefügt.

Sexualität und Emotionen sind die grundlegenden Elemente, die der Schöpfungs-Baugrund Eurer Realität sind. Eure Glaubenssatzsysteme werden in diese Realität eingefügt und beeinflussen die ganze Umwelt Eurer Realität, alle Eure Schöpfungen und Eure Wahrnehmung, doch sie sind nicht Eure Wahrnehmung selbst. Verstehst Du?

TOM: Ja, ich denke, dass ich es verstehe. Wenn wir in weniger Dichte und die schnelleren Schwingungen umziehen, von denen wir sprechen, bewegen wir uns nicht im draußen sondern ziehen zur vermehrten Annahme von Glaubenssatzsystemen um.

ELIAS: Richtig

Session 407
Friday, May 28, 1999-2 © 1999 (Private/Phone)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12492
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Dimensionen

Beitrag von Gilla » Fr 5. Okt 2018, 15:44

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

DARYL: Es gibt da noch eine Sache mit meinen Augen, die in den letzten Jahren mehrmals auftrat. Meine Realität fängt an so auszusehen wie wenn ich sie durch fließendes Wasser hindurch erblickte, und wenn ich die Augen schließe, sehe ich verschiedenfarbige bewegliche geometrische Formen, und ich frage mich, ob das ein Hindurchträufeln einer anderen Dimension ist.

ELIAS: Ja, es ist ein Hindurchträufeln und keine Beeinträchtigung Deines Sehvermögens, lediglich eine vorübergehende Sache, wo Du Dir erlaubst, mit dem Erweitern Deines Gewahrseins zu beginnen. Wenn Du mehr dazu bereit bist, wird es auch vermehrt auftreten.

Größtenteils erleben die Leute noch kein absichtliches objektives derartiges Hindurchträufeln, was aber nicht heißt, dass Ihr das nicht vorsätzlich anheuern und handhaben könnt. Doch derzeit geschieht es scheinbar zufällig, obwohl es nicht zufällig ist, aber es kommt Euch so vor. In Deinem Fall ist es das Hindurchträufeln eines anders-dimensionalen Essenz-Fokus von Dir, und Du siehst auf seine Weise.

DARYL: Besteht jener Fokus aus solchen Formen?

ELIAS: Er hat keine Form auf die Euch gewohnte Weise inne. Du siehst ihn so wie durch fließendes Wasser, weil jene Dimension nicht Eure Solidität hat und bestimmte Elemente ihrer Realität diese perlende Eigenschaft aufweisen, die Du als aufblitzende geometrische Formen und Farben siehst. Das ist ein physisches Element ihrer Realität.

Ihre Form ist weniger solide und eine eher wässrige/fließende Form, obwohl sie nicht aus Wasser besteht, aber so könnte man das in Eurer Realität übersetzen und identifizieren. Und da sie diese Form innehaben, sehen sie andere Formen ebenfalls auf diese Weise, weshalb Du selten und vorübergehend diese Art des Sehens erlebst, wenn Du Dir erlaubst, auf ihre Weise zu sehen.

Session 405
Thursday, May 27, 1999 © 1999 (Private/Phone)




(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

MIKE: Habe ich einen Eisenschmied-Fokus oder einen, der Waffen entwirft?

ELIAS: Ein Waffenschmied, der Gatling Guns (Repetiergewehre) herstellt.

MIKE: Interessant. Habe ich in einer anderen physischen Dimension eine Position als Hersteller von Energie-Geräten, Waffen und Fahrzeugen, wobei manchmal Energie auf eine Weise verwendet wird, worauf wir nicht unbedingt in unserer Dimension zugreifen?

ELIAS: Du hast einen Fokus in einer anderen Dimension, der mit der Energie-Manipulation beschäftigt ist, aber das wird nicht in Form von dem gemacht, was Ihr als Waffen bezeichnet, obwohl ich verstehe, dass Du es auf diese Weise übersetzt, denn in Eurer Dimension würdet Ihr diese Energiehandhabung Waffen gleichsetzen, denn das, was einer solchen Energiehandhabung am nächsten käme, würde in diesem Fokus als Kernwaffen-Produktion übersetzt werden.

Session 398
Tuesday, May 18, 1999-2 © 2000 (Private/Phone)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12492
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Dimensionen

Beitrag von Gilla » Fr 5. Okt 2018, 15:54

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)


TED: Luanne und ich haben mit dem Ouija-Brett herumgespielt und Kontakt mit einer Essenz namens C9 bekommen. Kennst Du sie?

ELIAS: Der Essenz-Fokus, mit dem Du Dich objektiv verbindest, ist in einer anderen physischen Dimension fokussiert. Er greift mit seinem Gewahrsein verspielt auf andersdimensionale Realitäten zu. Er experimentiert auch damit, sein bewusstes Gewahrsein durch dimensionale Schleier hindurch zu projizieren, ist dafür offen und erkennt, dass er auf ein Portal zugreift, das sich in Eure Dimension hinein öffnet und über das Ouija-Brett eine Kommunikation ermöglicht.

Wenn Ihr diese verschiedenen Werkzeuge im physischen Fokus anheuert, dienen sie Euch sozusagen als Bewusstseins-Leuchtstrahl. Wenn Ihr sie verspielt nutzt, könnt Ihr nach Draußen Offensein projizieren, was ein Fenster innerhalb des Bewusstseins erschafft, auf das andere Bewusstseinsbereiche zugreifen und dies sichten können, und sie können ihr Gewahrsein auf diesen Leuchtstrahl justieren und sich somit in einer für Euch verständlichen Kommunikation mit Euch verbinden.

TED: Okay, das verstehe ich. Ich glaube, dass ich einem wahrscheinlichen Selbst begegnet bin, der im Westen des Landes Lehrer ist. Ich versuchte, mit ihm zu kommunizieren, aber er hatte Angst vor einer Begegnung und ließ keine Verabredung zwischen uns zu. Er sah aus wie ich, hatte sehr ähnliche Wesenszüge und fuhr sogar die gleiche Art Auto, und seine Frau war meiner Frau ähnlich. Kannst Du mir mehr dazu sagen.

ELIAS: Oft sind wahrscheinlich Selbst objektiv empfänglicher für andere Leute und eine Interaktion mit ihnen als für eine Interaktion mit Dir. Erinnere Dich daran, dass ein wahrscheinliches Selbst die Projektion eines Aspektes von Dir ist, weshalb eine solche Interaktion oft Furcht und Besorgnis erschafft. Ein wahrscheinliches Selbst wird von Dir erschaffen und ist sozusagen ein Nachkomme von Dir, der sich nicht unbedingt objektiv der Informationen gewahr ist, die Du selbst hast.

Das heißt nicht, dass sie später nicht auch diese Informationen erlangen, aber sie sind sich nicht objektiv alle dessen gewahr, dessen Du Dir gewahr bist, denn Du projizierst sozusagen einen Aspekt von Dir nach draußen, den Du nicht unbedingt in Deinem Fokus erleben willst und erlaubst, dass jener Aspekt von Dir in sein eigene Dasein hinein projiziert wird.

Er ist nicht seine eigene Essenz sondern ein Element von Dir, der seine eigene Realität und Entscheidungen erschafft sobald er einmal projiziert wurde. Wenn er mit seinem Spiegelbild konfrontiert wird, mag ihm das Angst machen, denn er versteht die Interaktion objektiv nicht. Eine Interaktion mit wahrscheinlichem Selbst mag erfolgreicher sein, wenn Du ein anderes Individuum anheuerst und diesem erlaubst, mit dem wahrscheinlichen Selbst zu interagieren.

Das heißt nicht, dass Du nicht mit ihm interagieren kannst, aber dies kann schwieriger sein und mehr Zeit, Geduld und Annehmen Deinerseits erfordern, weil diese Person Deine Äußerung eine Weile nicht unbedingt akzeptieren mag bis sie wählt, der Situation zu trauen und nicht befürchtet, dass ihr das schaden könnte.

Sie haben diese Angst, weil die Konfrontation mit Dir ihre individuelle Identität gefährdet, weil sie sich subjektiv in ihrem Inneren doch gewahr sind, dass Ihr dasselbe seid, dass Ihr aus dem selben Fokus seid (that you are of the same focus), was ihre Individualität und Identität verwischen kann. Dies kann in fortgesetzten Indiktionen überwunden werden, aber dies mag mehr Zeit erfordern als wenn ein Anderer diesem wahrscheinlichen Selbst begegnet.

(Ausschnitt)

MARJ: Der Mann, den ich liebte und immer noch liebe, starb letzten Monat bei einem Unfall. Ich hätte gerne gewusst ob ich, als ich diesen bestimmten Fokus wählte, dies wohl wissend tat, dass ich ihn unerwartet verlieren würde?

ELIAS: Das ist eine interessante Frage, die für Dich und für Andere informativ sein kann.

Als Du wähltest, Dich in diese physischen Dimension zu manifestieren, hast Du auch einen Wahrscheinlichkeiten-Pool gewählt, in welchem es keine tatsächlich bereits gewählten und bereits erschaffenen Wahrscheinlichkeiten sondern lediglich die Potentiale bestimmter Richtungen und Wahrscheinlichkeiten gibt, denn jede Wahrscheinlichkeit wird spontan im Jetzt erschaffen. Deshalb kann die von Dir gewählte Realität nicht im Voraus vor ihrem Sich-Ereignen/Geschehen geäußert werden.

Wenn Du in den physischen Fokus eintrittst, bist Du Dir zwar aller Potentiale des von Dir gewählten Wahrscheinlichkeiten-Pools gewahr, was jedoch nicht heißt, das Du in einem bestimmten Fokus tatsächlich jedes verwirklichst oder erschaffst.

Nein, Du hast Dich nicht in diese Dimension hinein mit dem Wissen oder Vorauswissen manifestiert, das Du eine Beziehung mit ihm anheuern und er sich dann zu diesem Zeitpunkt loslösen/sterben würde, obwohl Du Dir des Potentials dieses Vorgangs gewahr warst.

Als Du die Beziehung mit ihm angeheuert hast, bist Du auch mit ihm übereingekommen, Dir zu erlauben, an miteinander in der Beziehung geteilten Erlebnissen zu partizipieren, was zu Deinem Nutzen ist.

Du kannst sowohl innerlich als auch äußerlich Deine pink-farbige Energie (neues Energiezentrum zwischen Herz und Kehle) anheuern, die Du so effizient generierst, was Dich trösten und Deine emotionale Verletzung besänftigen kann, denn Du bist sehr fähig, die Ruhe/Gelassenheit dieser bestimmten Energieschwingung zu äußern, was Dir auch die Chance geboten hat, viele emotionalen Eigenschaften zu verstehen und zu erfahren, die mit dem Loslösen aus diesem Fokus assoziiert sind.

Auf diesem Gebiet erleben viele Individuen Schwierigkeiten und werden dies auch weiterhin erleben. Ihr erschafft innerhalb dieser Bewusstseinsumschaltung Aufruhr und Umbruch, was Euch unsicher macht, weshalb Ihr Euch an Vertrautem festklammert. Und einer der Bereich, an die Ihr Euch klammert, sind die gegenseitigen physischen Erlebnisse, und wenn sich derzeit ein Individuum loslöst/stirbt, wird dies von vielen Individuen gesteigert emotional erwidert. (One of the areas that they cling to is each other within physical expression, and within the disengagement of an individual within this time framework, there is a heightened emotional responsiveness with many individuals.)

Dies bietet Dir die Chance, eine solche Situation persönlich zu erleben, um anderen Personen, die eine sehr ähnliche emotionale Verunsicherung erleben - nicht nur in der Loslösungs-Situation sondern auch auf jedwedem Gebiet, das mit einer extremen emotionale Äußerung erwidert werden mag - sowohl objektiv als auch subjektiv Verständnis offerieren zu können.

Die Leute erwidern derzeit viele verschiedene Realitätselemente intensiv emotional, und Du kannst, wenn Du diese emotionale Äußerung verstehst, nicht nur Dir selbst sondern auch Anderen helfen.

Ich ermutige Dich und erinnere Dich daran, dass Du nicht getrennt bist. Du wählst lediglich, andere Bewusstseinsbereiche anzuheuern, doch der von Dir wahrgenommene Trennungsschleier zwischen Euch ist sehr dünn, und wenn Du aus der Energie dieser Bewusstseinsumschaltung schöpfst, kannst Du diesen Schleier ausdünnen, ihn durchdringen und weiterhin mit diesem Individuum interagieren, und wenn Du siehst, dass es wirklich keine Trennung gibt, kann dies Dir sowie auch Anderen helfen.

MARJ: (seufzt und flüstert) Oh, Elias....

ELIAS: Ich offeriere Dir viel Energie, denn ich bin mir Deiner derzeitigen emotionalen Erlebnisse gewahr, weshalb ich Dir Trost offeriere, und Du kannst auch aus meiner Energie schöpfen, und zusammen mit der von Dir geäußerten pink-farbigen Schwingungseigenschaft kannst Du auch die Schwingungseigenschaft meiner blauen Energie inkorporieren, und ich werde Dich ebenfalls trösten.

Session 394
Tuesday, May 11 1999 © 1999 (Private/Phone)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12492
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Dimensionen

Beitrag von Gilla » Sa 6. Okt 2018, 07:51

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)


LETTY: Mit fünf oder sechs Jahren war ich in einigen Nächten wach und sah diese kleinen Leute, die wie Geister aussahen, aber in der Größe von Erwachsenen. Sie schienen mich nicht zu bemerken, aber ich konnte meine Hände durch sie hindurch bewegen. Sie gingen ihren Geschäften nach und waren, soweit ich mich erinnere, wie im 17. oder 18. Jahrhundert gekleidet.

ELIAS: Solche Erfahrungen kommen bei kleinen Kindern häufig vor, da sie ihren Fokus weniger singulär ausrichten als das, wie Ihr dies erwerbt, wenn Ihr Euren Fokus weiter durch die Jahre fortbewegt und Euch mehr an dem Glaubenssatzsystem Eurer Zeit orientiert.

Du hast tatsächlich einen anderen Fokus Deiner Essenz gesehen, den Du in dieser Dimension hast. Du hast Dir erlaubt, dies physisch zu sehen und zu erkennen, dass sie nicht unbedingt mit Dir interagieren und Dich anscheinend nicht bemerken, da sie nicht an diesem bestimmten Fokus partizipieren. Du hast Dir sozusagen eine holographische Projektion in Eure Realität hinein gewährt, um vorübergehend die Bewegung eines anderen Fokus zu sehen, den Du auch hast.

LETTY: Oh, deshalb habe ich mich nicht gefürchtet!

ELIAS: Richtig. Du wirst bemerken, dass Kinder sich vor solchen Interaktionen nicht fürchten, denn sie akzeptieren durchaus, dass dies für sie vertraut ist, und sie fahren eine Zeitlang mit einem Element des Erinnerns/Gedenkens fort. Deshalb ist ihnen das nicht unangenehm, sie fürchten sich nicht, und sie sind nicht desorientiert, wenn sie solche Erfahrungen sehen.


Session 386
Monday, April 19, 1999 © 1999 (Private/Phone)






Die folgende Übersetzung stammt von der Elias-Website
http://www.eliasweb.org/Session.aspx?sn=381&L=1

ELIAS: Wir werden heute Abend mit dem Thema eurer sexuellen Orientierung weitermachen, wie sie sich auf diese Bewusstseinswelle bezieht, die jetzt stattfindet und schon einige Zeit stattgefunden hat. ...

Zuerst frage ich euch, was euer Begriff, eure Definition und eure Ideen bezüglich dieses Gegenstands Sexualität und sexueller Orientierung sind. Das hat einen Zweck. Ich habe in unserer letzten Gruppensitzung diese gleiche Frage gestellt und ich stelle euch diese Frage jetzt, damit jeder seine eigenen Glaubensannahmen in diesem Gebiet sehen kann. Weil - wie schon gesagt -Sexualität und Emotion Grundelemente eurer Realität in dieser speziellen Dimension sind. Deswegen sind sie in gewisser Hinsicht keine Glaubenssysteme, aber ihr habt sehr große Glaubenssysteme zu diesen Elementen eurer Realität geschaffen.

Ihr habt euer Denken und euere Wahrnehmungen bezüglich eurer Identifizierung dieser Elemente eurer Realität verdreht. Ihr habt eure Identifizierung dieser Elemente eurer Realität so verengt, dass eine Definition von Sexualität einzig und allein physische Elemente umfasst. In diesen Diskussionen werden wir deswegen euer Bewusstsein der Realität ausdehnen, die ihr in dieser Dimension schafft: was und wer ihr seid. Wenn ihr euch vertrauter mit euch werden lässt, öffnet ihr euch auch mehr eurer eigenen Kreativität und eueren eigenen Potentialen. Dies ist einer der Gründe für diesen Bewusstseinswandel.

...

Jetzt definiere ich für euch. Ihr habt recht, dass Sexualität Einfluss auf alle Bereiche eueres Fokus ausübt. Ihr identifiziert alle Bereiche eurer Realität im Sinne von Sexualität. Ein Element von Sexualität ist das Geschlecht. Wir werden darauf heute Abend eingehen.

Ihr habt zwei Geschlechter in dieser physischen Dimension. Ihr schafft eure Vegetation, euere Tiere, euch selbst mit Geschlechtern. Diese Geschlechter sind männlich und weiblich.

(Fest) Geschlecht ist physische Funktion und physischer Körpertyp. Nicht mehr und nicht weniger.

Erkennt den Umfang eures Glaubenssystem Sexualität darin, dass ihr viel eurer Realität in Beziehung zum Geschlecht identifiziert: männliche Elemente, weibliche Elemente; links männlich, rechts weiblich; Mond weiblich, Sonne männlich; gewisse Konstellationen weiblich, bestimmte andere Konstellationen männlich; Götter und Göttinnen. Ihr schreibt männlich und weiblich Eigenschaften zu, die ihr habt: geistig, rational, männlich; intuitiv, emotional, weiblich. Ihr identifiziert sehr viel eurer Realität in Zusammenhang mit Geschlecht.

Geschlecht ist ein Teil von Sexualität. Wie gesagt ist es nur Körpertyp und -funktion. Es bezieht sich sozusagen auf kein anderes Element eurer sexuellen Orientierung oder eurer Sexualität allgemein.

Neben Geschlecht ist das andere Element eurer Sexualität Orientierung.

In unserer letzten Versammlung habe ich euch gesagt, dass eure Sexualität fünf Elemente hat: zwei Geschlechter, drei Orientierungen. Das sind fünf Dinge, genau so wie die fünf äußeren Sinne, und ich werde noch einmal wiederholen, sie können NICHT untereinander ausgetauscht werden. Ihr könnt keinen dreieckigen Zapfen in ein rundes Loch stecken. Er wird nicht passen. Ihr dürft ein Geschlecht nicht einer Orientierung zuordnen. Ihr dürft Geschmack nicht durch Gehör ersetzen. Ihr dürft eine Orientierung nicht mit einem Geschlecht identifizieren. Das sind sehr verschiedene Dinge.

Nachdem das gesagt ist möchte ich, dass ihr heute Abend vorübergehend nicht an Geschlechter denkt und die angeboten Erklärungen ÜBERHAUPT nicht mit Geschlecht verbindet, da ich bezüglich Orientierung informieren möchte, was nichts mit Geschlecht zu tun hat.

Wenn ihr den physische Fokus betretet und euch in dieser physischen Dimension manifestiert, wählt ihr einen physischen Körpertyp und eine physische Funktion, ein Geschlecht. Ihr wählt auch eine Orientierung. Die Orientierung kann zu jedem Geschlecht passen. Alle drei Orientierungen passen zu jedem Geschlecht. Sie überkreuzen sich deswegen, und eines bedingt nicht das andere. Es ist ein Element eures Glaubenssystems, das große Verwirrung schafft, weil ihr euch so stark mit Geschlechtern identifiziert. Ihr verwirrt euch bezüglich Orientierungen, weil Orientierungen nicht einem speziellen Geschlecht zugeordnet werden können. Sie sind nicht direkt miteinander verbunden.

Orientierung ist eure Wahrnehmung. Es ist das, was eure Wahrnehmung erzeugt. Eure Glaubensannahmen beeinflussen eure Wahrnehmung und somit erschaffen sie auch eure Wahrnehmung, aber eure Orientierung ist ein Bestandteil eurer Wahrnehmung.

Eure Wahrnehmung ist, wie ihr euch seht, wie ihr eure Welt anseht, wie ihr mit eurer Welt interagiert, wie ihr mit euch und miteinander umgeht und WIE IHR EURE REALITÄT ERSCHAFFT. Ihr schafft eure Realität durch eure Wahrnehmung. Wahrnehmen heißt nicht nur sehen. Wahrnehmen ist nicht auf eure Gedanken und Vorstellung beschränkt. Es ist nicht auf die Emotion beschränkt. Es umfasst alles, und ist das Element von euch, das ihr nicht als ein Ding identifiziert, da es nicht euer Körper und nicht euer Gehirn ist. Es ist das Element von euch, das eure Realität schafft, das euch in dieser physischen Dimension ein Bewusstsein für diese Realität gibt. Es ist euer Bewusstsein, euer objektives Bewusstsein.

Die Elemente, die dieses physische objektive Bewusstsein erschaffen, sind eure Sexualität und Emotion. Eure Sexualität erzeugt das, was ihr die Festigkeit eurer Realität nennt, die physischen Dinge, die Energiebewegung in eurer physischen Realität. Eure Emotionen färben eure Wahrnehmung. Eure Emotion fügt die Farbschattierungen hinzu. Ihr könnt eure Sexualität – z.B. – als die Farbe blau ansehen und eure Emotionen sind die ganzen Farbnuancen und Farbschattierungen. In der Farbe blau gibt es zahllose unterschiedlich blaue Farben. Alle Schattierungen sind die Emotion. Die Farbe selbst ist eure Sexualität. Es ist das, was ihr in dieser physischen Dimension als euch selbst geschaffen habt.

Dies ist der Grund, dass dieser spezielle Inhalt große Bedeutung für euch hat, weil wie sollt ihr euch mit euch auseinandersetzen und euch verstehen und euch mit euren Glaubensannahmen und allen Aspekten eurer Glaubensannahmen beschäftigen, wenn ihr nicht wisst, wer ihr seid oder was ihr seid? Ihr könnt feststellen, dass ihr die Spezies Homo sapiens seid - ihr seid menschlich - aber das bietet euch nicht viel Verständnis, was ihr oder wer ihr seid.

Ich habe die drei Orientierungen eurer Sexualität mit neuen Begriffen versehen, weil ihr keine Begriffe dafür habt. Ich erkläre das jetzt.

Ihr habt Orientierung als etwas verstanden, das in Verbindung mit dem Geschlecht steht. Ich habe euch gesagt, dass das Geschlecht unabhängig von Orientierung ist. Deswegen stimmt euer Verständnis der Orientierungen nicht.

Ich habe diese drei Orientierungen common (normal), intermediate (dazwischenliegend) und soft (weich) genannt. Ihr könnt jedes Geschlecht wählen und jede der drei Orientierungen sein.

Wenn ihr euch in dieser Dimension manifestiert, seid ihr – wie gesagt - einverstanden drei Mal zu manifestieren, damit ihr drei verschiedene Orientierungen erleben könnt - nicht drei Geschlechter, sondern drei verschiedene Orientierungen - drei verschiedene Arten von Wahrnehmung, drei verschiedene Möglichkeiten euch und euere Welt wahrzunehmen und zu interagieren.

In der Orientierung Common nehmen Individuen auf – in euren Begriffen - äußere Weise wahr. Ihre Wahrnehmung - wie sie mit ihrer Welt und sich und untereinander interaktiv sind - wird durch den Blick auf physische Realität , sozusagen über das Erzeugen von Dingen, gesehen: Gegenstände, Materie, jedes Element eurer physischen Realität, die ihr visuell sehen könnt.

So verarbeiten, in euerer Terminologie, diese Individuen auch Informationen. Wenn ihr mit Individuen der Orientierung Common sprecht , werdet ihr wahrnehmen - wenn ihr darauf achtet – dass sie, worüber sie auch sprechen, dazu neigen zu vergleichen. Das ist eine Verständigungsweise, die, in physischen Begriffen, ein Beispiel einer Aktion oder einer Schöpfung zu Hilfe nimmt und mit einer anderen Aktion oder anderen Schöpfung vergleicht. Das setzt, was ihr im physischen Fokus mentale Bilder nennt, was euch ein Verständnis in eurer Kommunikation erlaubt. So versteht ihr die Kommunikation mit einem anderen Individuum, da sie euch eine äußere Projektion anbieten.

Common ist die häufigste Orientierung, daher meine Begriffswahl. Mehr Individuen im physischen Fokus in dieser Dimension haben die Orientierung Common - innerhalb jeder beliebigen Zeit - als jede andere Orientierung.

Intermediate ist eine innerliche Äußerung. Individuen, die die Orientierung Intermediate haben, fokussieren ihre Aufmerksamkeit - in ihrer Wahrnehmung - auf innere Schöpfungen. diese können nach außen hin ausgedrückt werden, aber sie erschaffen keine Dinge. Sie setzen Handlungen. Sie erzeugen Verbundenheit. Sie fokussieren ihre Aufmerksamkeit auf die Elemente eurer Realität, die ihr nicht seht: Verständnis, Mitgefühl, Nähren, Unterstützung, Kinderaufziehen, anderen Individuen helfen, aber nicht notwendigerweise Hilfe mittels Dingen. Sie sind die Individuen, die sich selbst als Objekt ihrer Kreativität entfalten und einsetzen.

Es gibt weniger Individuen mit der Orientierung Intermediate als jede andere Orientierung. Diese spezielle Orientierung hat die geringste Menge an physischen Manifestationen in jeder beliebigen Zeit.

Diese Individuen suchen sozusagen nicht außerhalb ihrer selbst ihre Neugier zu befriedigen und Erfüllung zu finden oder Beiträge zu leisten. Ihr könnt jetzt in eurer Existenz an Individuen denken, die ihr als Mönche bezeichnet. Diese Individuen fokussieren ihre Aufmerksamkeit nicht auf physische äußere Äußerungen. Die sind ihnen nicht wichtig. Ihre Aufmerksamkeit konzentriert sich nach innen. Sie kann nach außen ausgedrückt werden, aber es hat nur geringe Bedeutung für diese Individuen, wirklich ein Erzeugnis zu schaffen ... sogar Kinder, weil Kinder auch eine nach außen gerichtete Produktion darstellt.

Jetzt könnt ihr anfangen die Komplexität eurer Sexualität zu sehen – wie umfassend sie ist, in einer sehr kleinen Äußerung – dadurch, dass eure Sexualität weit über euer körperliches Geschlecht und das, was ihr als Sexualität und damit verbundene Handlungen erkennt, hinausgeht, da es eure ganze Realität, eure ganze Wahrnehmung ist.

Intermediate kann mit anderen Individuen zu tun haben und interaktiv sein, aber kann auch wählen, in ihrem Fokus ganz allein zu sein und kann recht gut allein ohne Interaktion mit anderen Individuen funktionieren.

Common kann mit anderen Individuen interaktiv sein und auch ihre Realität allein erschaffen, obwohl bei der Orientierung Common Individuen es vorziehen können, Zeiten des Alleinseins zu erleben oder was ihr Alleinsein nennt ... obwohl ihr nicht allein seid, sogar wenn ihr allein seid! (Kichert) Aber in der Orientierung Common können sich Individuen vorübergehend entscheiden, allein zu sein und ihre eigene Kreativität nicht in Interaktion mit anderen Individuen erforschen. Aber im großen und ganzen geht es ihnen nicht darum, ganz allein zu sein. Sie können sich hin und her bewegen, oder sie können sich entscheiden, während ihres ganzen Fokus interaktiv zu sein. Intermediate kann wirklich bequem wählen, im ganzen Fokus allein zu sein.

Soft sind die Kommunikatoren. Die Individuen, die mit der Orientierung Soft manifestieren, werdet ihr im allgemeinen nicht allein sehen und wenn sie in ihrem Fokus allein sind, erleben sie viel Konflikt, da das eine Äußerung außerhalb ihrer Orientierung ist und auch außerhalb ihrer tieferen Absicht (Intent) in Verbindung mit ihrer Orientierung ... obwohl ich euch auch sagen muss, dass eure tiefere Absicht etwas anderes als euere Orientierung ist.

Individuen die wir als soft klassifizieren, sehen ihre Wahrnehmung nach außen und innen gerichtet. Sie erschaffen nach außen hin und konzentrieren sich auch nach innen. Ihr innerer Fokus ist ein bisschen anders als bei Intermediate. Intermediate fokussiert seine Aufmerksamkeit nach Innen objektiv durch seine Wahrnehmung. Soft widmet seine Aufmerksamkeit teilweise der subjektiven Erschaffung seiner Realität. Sein innerer Fokus ist nicht ganz objektiv, aber wird dann in eine Art von objektivem Bewusstsein übersetzt... nicht zur Gänze.

Diese Individuen erleben oft etwas in ihrer Realität, das sie wirklich überrascht, da sie subjektiv erschaffen – einen Teil ihrer Aufmerksamkeit subjektiv einsetzen - und sie übersetzen ins Objektive, ohne notwendigerweise objektiv zwischen dem Objektiven und dem Subjektiven eine Kommunikation zu schaffen. Deswegen scheinen sie in ihren Schöpfungen Dinge in ihrer Realität zu erschaffen, die in ihre Realität hineinplatzen. Sie erscheinen vor ihnen. Sie überraschen sich!

Diese Individuen sind sehr interaktiv. Lasst mich das erklären. Individuen, die die Orientierung Soft haben, sind während ihres ganzen Fokus mit anderen Individuen interaktiv. Sie erleben auch einen Zug zur Natur, wie ihr das nennt, und zu allen anderen Elementen eurer Realität, eueres Universum, da sie so interaktiv sind.

Ihr könnt sie nicht notwendigerweise durch die Beziehungen identifizieren, die sie wählen. Einige Individuen, die die Orientierung Soft wählen, entscheiden sich nicht für eine Liebesbeziehung.

Deswegen könnt ihr euch täuschen, wenn ihr diese drei Orientierungen betrachtet und euch sagt: „Ah! Dieses Individuum ist offensichtlich Intermediate, da dieses Individuum keine Liebesbeziehung zu einem anderen Individuum in seinem ganzen Fokus gehabt hat. Deswegen sind sie allein.“ Aber dasselbe Individuum kann viele Beziehungen haben, die ihr Freundschaften nennt, und kann auch eine Familienbeziehung haben, die den ganzen Fokus hindurch andauert.

Ich sage nicht, dass diese Individuen nur eine Art von Interaktion erschaffen sondern dass sie kontinuierlich mit anderen Individuen in ihrem ganzen Fokus interaktiv sind. Sie werden nicht die Individuen sein, die ihr als Einsiedler bezeichnet.

Sie sind wirklich spielerisch. Sie drücken sich auch wirklich gerne aus. Sie können sich emotional ausdrücken; sie können sich kreativ ausdrücken. Aber da sie wirklich sehr interaktiv sind, ist es wichtig für sie, dass ihr Ausdruck von anderen Individuen geschätzt und gesehen wird. Sie sind nicht eure Mauerblümchen! (Grinst)

Intermediate kann wirklich für sich sein, in eueren Begriffen, und hat keine Schwierigkeiten, nicht mit anderen Individuen oder Tieren interaktiv zu sein. Mit Leichtigkeit bewegen sie sich allein durch ihren Fokus und widmen ihre Aufmerksamkeit sich selbst bis hin zum Ausschluss von allem anderen in eurer Welt.

Denkt daran, dass alle drei Orientierungen sich mit jedem Geschlecht verbinden können.

Jetzt möchte ich über das reden, was ihr als Heterosexuell, Homosexuell, Bisexuell bezeichnet. Das sind Wahlmöglichkeiten. Das sind objektive Optionen des Ausdrucks und der Erfahrung. Sie haben nichts mit dem Geschlecht zu tun; sie haben nichts mit Orientierung zu tun. Sie sind nur Optionen, die ihr objektiv erschafft und auf jedes Geschlecht anwendet. Das sind Geschlechtsdefinitionen, die ihr eueren Glaubenssystemen beigefügt habt, um verschiedene Weisen zu bezeichnen und diese Weisen - oder Vorlieben - mit dem Geschlecht zu verbinden und sie als Orientierung zu definieren, was sie nicht sind.

Wir werden Pause machen und dann mit euren Fragen weitermachen und diesen Inhalt weiter besprechen.

Ich möchte noch kurz anmerken, dass euere tiefere Absicht – in Verbindung mit Familien und Ausrichtung an Familien - auch nicht eure Orientierung ist. Bringt deswegen auch diese Eigenschaften nicht durcheinander, weil Individuen schon jetzt tiefere Absicht und Eigenschaften ihrer Wesensfamilien und Ausrichtungen an Wesensfamilien mit den Orientierungen verwechseln. Sie stehen nicht in Beziehung miteinander.

Sitzung 381
9.4.99

Antworten