Elias: Dimensionen

Diskussion über die kanalisierten Texte der Wesenheit Elias über Mary Ennis

Moderator: Gilla

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12492
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Dimensionen

Beitrag von Gilla » Mi 26. Sep 2018, 11:12

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text teilweise bereits in anderen Threads vorhanden.)

MYSTY: Ich fange an mit einer Fernseh-Sendung über das Ereignis in Antigua, Peru am 31. Januar 1987, wo die Leute UFOs sahen. Es war kein Ulk, und sie schienen diese wirklich gesehen zu haben. War das real?

ELIAS: Ja, Eure Vorstellung von Außerirdischen und deren Flugobjekten sind nicht ganz das, wie Ihr sie definiert, was aber nicht heißt, dass sie nicht real wären, denn das sind sie. Es sind auch keine Reisende von nahegelegenen anderen Planeten Eures Universums sondern andere Fokusse, größtenteils Eurer eigenen Essenzen, die in Eure physische Dimension hindurchträufeln.

So wie Ihr in dieser Dimension andere Fokusse habt, die Ihr als andere Leben bezeichnet, fokussiert Ihr Eure Essenz-Aufmerksamkeit auch auf sehr ähnliche Weise in anderen Dimensionen und erlaubt bisweilen, dass jene Fokusse in Eure Dimension hindurchträufeln. Und manchmal träufelt Ihr in deren Dimensionen hindurch, und sie können Euch sehen.

Das Design dieser anderen Fokusse oder Wesen oder sogar einiger ihrer Transportfahrzeuge, ein wirkliches physisches Sehen jener Elemente als materielle Form, ist Eure Übersetzung, eine Wahrnehmungs-Konfiguration, da das tatsächliche Erscheinungsbild/Äußerung jener Fokusse in ihrer eigenen Dimension völlig fremdartig für Euer objektives Verständnis ist.

Wenn ihre Energie in Eure physische Dimension hindurchträufelt, erkennt Ihr sie und konfiguriert sie nach einem erkennbaren, Euch halbwegs vertrauten, Muster. Dies ist solide und wird als Materie und als Begriffe identifiziert, die Ihr versteht.

Wenn Ihr in andere Dimensionen hindurchträufelt wird Eure Energie auf ähnliche Weise entsprechend deren Design rekonfiguriert. Deshalb würdet Ihr nicht so wie Ihr Euch selbst derzeit physisch seht in einer anderen physischen Dimension übersetzt werden, deren Bewohner Euch ganz anders sehen mögen als Ihr es hier tut, denn die verschiedenen physischen Dimensionen sind sehr unterschiedlich beschaffen und offerieren den Essenzen unterschiedliche Kreativitäts-Äußerungen und Erkundungen der physischen Energie-Manipulation, weshalb diese Designs physisch ganz anders gesehene werden.

MYSTY: Es ist ein bisschen wie Gestaltwandel?

ELIAS: Ja, das kannst Du Deines objektiven Verständnisses wegen mit dieser Idee assoziieren.

MYSTY: Ich möchte gerne wissen, ob ich in ein Walk-in bin. Vor langer Zeit hatte ich einen Autounfall, und ich habe das Gefühl, dass sich etwas verändern hat, aber ich bin mir nicht ganz sicher.

ELIAS: Ich verstehe Deine Verwirrung. Diese Walk-In-Idee ist ein Glaubenssatzsystem, das Individuen in Eure physische Dimension einführten als Erklärung für bestimmte Erlebnisse, die angeheuert werden können, wie beispielsweise Dein Erlebnis mit dem Autounfall.

Was in solchen Situationen wie auch in Deiner geschieht, ist das Umschalten Eures Primäraspektes. Das lässt sich Euch schwer erklären, weil Ihr eine scheinbar sehr singuläre Realität erschafft. Ihr erschafft einen physischen Körper, den Ihr seht sowie individuelle Äußerungen, und angesichts dieser Wahrnehmung, bei der alles, was Ihr seht, singulär und separat ist, ist es für Euch nur schwer verständlich, dass Ihr keine singuläre Entität seid.

In jeder Eurer persönlichen Manifestationen in dieser physischen Dimension seid Ihr tatsächlich unzählige Du, was wir als Aspekte bezeichnen, und einer davon wird als Primäraspekt bestimmt. Der Primäraspekt ist die Äußerung von Euch, die Ihr erkennt, mit der Ihr Euch identifiziert, und die Ihr objektiv als Ihr selbst definiert. Manchmal wählen Individuen, diesen Primäraspekt zu ändern, und ein alternativer Aspekt zieht in die Position des Primäraspekts um, während der vorherige Primäraspekt, den Du als „Ich“ identifizierst, in die Positionierens eines alternativen Aspekts umzieht, was nicht heißt, dass er nicht weiterhin präsent wäre, jedoch nicht länger als primärer Aufmerksamkeitsfokus.

Manche erschaffen dies nur sehr vorübergehend. Einige wählen, ihren Primäraspekt in einem bestimmten Augenblick zu ändern, um ihre Aufmerksamkeit in eine andere Richtung zu drehen und sich eine andere Wahrnehmung zu offerieren, was dann alle ihre Erlebnisse in ihrem Fokus ändert.

Manche Aspekte stehen sich von ihrer Äußerungsweise her näher als Andere. In solchen Fällen mag sich ein Primäraspekt zurückziehen, und ein anderer Aspekt übernimmt diese Primärposition ohne Unterbrechung des Gedächtnisses oder der früheren Selbst-Identifikation. Die veränderte Wahrnehmung, Erlebnisse und Selbstdarstellung/Selbstentfaltung werden erkannt, und es gibt ein objektives Erinnern ans vorherige Selbst.

Bei Anderen kann der Aspekt, der an die Stelle des Primäraspektes tritt, Eigenschaften zeigen, die von der gewohnten Äußerungsweise weiter entfernt sind. Solche Personen mögen oft keine objektive Erinnerung an ihren vorherigen Aspekt haben und sagen, dass sie zwar bereits viele Jahre leben, sich jedoch nicht daran erinnern, und dass alle ihr früheren Erlebnisse fort sind.

Bei diesem Vorgang gibt es viele verschiedene Äußerungen, und da es viele Leute gibt, die dies erschaffen, hat es im Verlauf Eurer Geschichte auch viele Erklärungen dafür gegeben.

Unter dem Einfluss Eurer metaphysischen Philosophie halten die Leute diesen Vorgang für Walk-Ins, dass eine andere Entität, Wesen, Essenz oder Seele den Platz mit dem Betroffenen getauscht hat. Aber das ist nicht das, was geschieht. Ein solcher Walk-In-Vorgang würde innerhalb des Bewusstseins als zudringlich erachtet. Doch keine Essenz und kein Bewusstseinsaspekt werden einem Anderen gegenüber aufdringlich sein. In keiner Dimension gibt ein Übernehmen der Äußerungen einer Person oder der Essenz-Manifestation.

MYSTY: Ich spüre, dass ich es bin und empfinde die Situation nicht als falsch sondern dass ich in einen anderen Teil von mir überwechsle, und ich habe das Gefühl, dass ich das oft tue.

ELIAS: Das ist nicht ungewöhnlich. Sei versichert, dass Du keine extrem unübliche Handlung erschaffst. Tatsächlich erschaffen die Meisten dies, was nicht heißt, dass sie mit Dir darüber sprechen, denn diesbezüglich urteilen sie ebenfalls sehr über sich selbst und denken, dass es befremdlich, andersartig oder unüblich ist, weshalb sie nicht bereit sind, darüber zu sprechen. Doch dies ist in dieser physischen Dimension sehr häufig, und es ist auch nützlich, denn Ihr seid keine singuläre Entität und keine singuläre Äußerung sondern unglaublich multidimensionale Wesen.

Ihr habt sehr viele Aspekte Eurerselbst, und jeder von diesen weist andere Eigenschaften, Äußerungen und Wahrnehmungsblickwinkel auf. Wenn Ihr Euch erlaubt, die Primärposition von Aspekten umzuziehen, erlaubt Ihr Euch auch, diese physische Realität mittels anderer Wahrnehmungen zu erkunden und zu sehen.

MYSTY: Ich habe das Gefühl, dass ich mich in bestimmte Situationen bringe und dann alles ändere. Ich gehe bis zum Äußersten, und dann ändere ich einfach alles und werde ein anderer Teil von mir selbst, und manchmal habe ich das Gefühl, dass es nicht richtig ist, das zu tun.

ELIAS: Das ist völlig akzeptabel und natürlich, und nichts daran ist falsch. Dies verleiht Deiner Bewegung in der Bewusstseinsumschaltung Mühelosigkeit. Rigidere Personen lassen solche Vorgänge viel seltener zu und erleben viel mehr Schwierigkeiten im Voranschreiten dieser Bewusstseinsumschaltung.

(Ausschnitt)

MYSTY: Ich ärgere mich über mich selbst, denn ich habe alles gelesen und gehört, was Du sagst, aber ich behalte es nicht. Beispielweise weiß ich es jetzt, und später am Tag sage ich mir: Warum bin ich hier?

ELIAS: Das sind sehr starke und einflussreiche Glaubenssätze, die man nicht so leicht beiseite schieben kann. Und genau darum geht es bei dieser Bewusstseinsumschaltung, Eure Glaubenssätze zu erkennen und sie zu akzeptieren und nicht länger zuzulassen, dass sie Eure Bewegung behindern, und Euch somit viel mehr Freiheit bei der Wahl Eurer Entscheidungen und bei Euren Äußerungen zu erlauben.

Derzeit sagen sich Viele, dass sie nach dem Weg, dem Ziel oder der Handlung suchen, die sie anheuern oder erschaffen sollten, Schritte, die sie für wichtig halten. Was ist meine Mission, was ist mein Ziel?

(Eindringlich) Genau diese Fragen präsentieren Euch Hindernisse. Sie verkomplizieren die Unkompliziertheit/Einfachheit der Existenz, weil sie die bereits gehegten Glaubenssätze und deren Stärke noch bekräftigen.

Und das, was ich Euch sage, ist die Unkompliziertheit Eures Erschaffens.

Ihr habt gewählt, an einer Bewegung des Bewusstseins bezüglich dieser physischen Dimension im Gegenwartsjetzt zu partizipieren, die Ihr als Bewusstseinsumschaltung bezeichnet. Und Ihr alle partizipiert an diesem Erschaffen, weil Ihr Euch in dieser physischen Dimension mehr Freiheit offerieren und sie äußern wollt, und der Zweck dieser physischen Dimension ist lediglich dies: Euch selbst zu erkunden.

Session 636
Saturday, June 10, 2000

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12492
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Dimensionen

Beitrag von Gilla » Mi 26. Sep 2018, 16:59

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)


JOSEPH: Schon mein ganzes Leben lang empfinde ich mich als sehr außerhalb des üblichen Rahmens, und wie ich scherzhaft oder eher als Wahrheit sagte, habe ich als Teenager ein paar Minuten lang versucht, mich anzupassen und es dann für den Rest meines Lebens aufgegeben. Zunächst einmal weiß ich, dass meine Soft-Orientierung etwas damit zu tun hat. Und ich frage mich auch, ob meine Essenz vorwiegend in anderen Dimensionen Fokusse hat, die ganz anders sind als wir hier, da ich mehr Verbindung damit als mit unserer physischen Dimension empfinde. (gekürzt)

ELIAS: Es stimmt, dass ein Aspekt Deines Erlebens mit Deiner Fokus-Orientierung zu tun hat, und es ist ebenfalls richtig, dass Du das Hindurchträufeln von Energie anders-dimensionaler Fokusse zulässt.

Es gibt Einige in Eurer physischen Dimension, die bei ihrer Manifestation einen dünneren Trennungsschleier zwischen dieser und andern physischen Bewusstseinsdimensionen zulassen, und wenn sie diesen Vorgang für eine bestimmte Manifestation wählen, lassen sie auch bei manchen Aspekten den Energieeinfluss anders-dimensionaler Fokusse zu, und das, was sie erleben und fühlen, ist dem, was Du äußerst, sehr ähnlich.

Sie erleben in ihrem Fokus das Gefühl eines unüblichen Andersseins, was nicht gänzlich mit der Orientierung zu tun hat. Viele mögen hinsichtlich ihrer Orientierung ein Gefühl der Andersartigkeit empfinden, aber das, was Du äußerst, ist ein anderes Gefühl, ein zugrundeliegender anderer Energieeinfluss, wobei Du erlaubst, dass bestimmte Energie-Äußerungen in Bewegung sind und Deine physische Manifestation in dieser Dimension beeinflussen.

Dies wird bisweilen objektiv extern gespiegelt, und Du erschaffst beispielsweise in Deinen kreativen Äußerungen und Visualisierungen Assoziationen mit anders-dimensionalen Fokussen.

JOSEPH: Ich erschaffe also im Wesentlichen einen sehr dünnen Trennungsschleier?

ELIAS: Richtig.

(Ausschnitt)

JOSEPH: Als Du uns sagtest, dass eine Person entweder männlich, weiblich oder “anders” in dieses Leben kommt, hat mich das wegen der Art von Männern sehr verwirrt, mit denen ich zusammen war, und die ich zu verstehen versuchte. Du scheinst sie, wenn sie männlich oder weiblich sind, so wie beispielsweise Heterosexuelle männlich oder weiblich sind, allesamt über einen Kamm zu scheren. Tatsächlich scheinen männliche und weibliche Homosexuelle mehr separat zu sein, so wie sich beispielsweise Lesbierinnen mehr von schwulen Männern fernhalten als männliche und weibliche Heterosexuelle, weil, Du weißt ja, Heterosexuelle zusammen sein wollen.

Ich hatte zahlreiche Sex-Partner, die heterosexuell lebten, und ich konnte nicht sagen, ob.. es war nicht so eindeutig. Sie waren hierher gekommen, um das zu sein, was Du als männlichen Fokus bezeichnest. (gekürzt)

ELIAS: Diese Informationen habe ich noch vor unseren Gesprächen über die Orientierungen und deren Definition und Erklärung offeriert. Gezielt offerierte ich Euch Assoziationen und keine Absoluta, auch nicht hinsichtlich der Äußerung als männliches und als weibliches Geschlecht und in Verbindung mit der Wahl der Homosexualität als separate Manifestationsart im Zusammenhang mit dem Geschlecht sondern als Angebot für Euch alle bezüglich einer bestimmten Art der Wahrnehmung, mit der Ihr Euch bereits innerhalb Eure Glaubenssätze und Eures Verständnisses assoziiert.

(Now; in this, I have purposefully offered associations, NOT in absolutes and NOT in the expression to you in relation to the gender of male, the gender of female, and the association of the choice of homosexuality as a separate type of manifestation in association with gender, but in an offering to all of you of an association of a particular TYPE of perception that you were already associating with within your beliefs and your understanding.)

Ihr assoziiert und identifiziert männlich und weiblich nicht nur in Verbindung mit dem Geschlecht sondern mit einer speziellen Äußerungsart. Ihr identifiziert die geschlechtliche Äußerung nicht nur als physische Manifestation. Als ich jene kurzen Informationen offerierte, gab ich Euch Informationen im Zusammenhang mit Eurer Wahrnehmung und damit, wie bestimmte Individuen ihre Welt über Äußerungen wahrnehmen und damit interagieren. Es gibt bestimmte Eigenschaften und Äußerungen, die Ihr alle im Zusammenhang mit dem Geschlecht definiert.

Indem Ihr schrittweise immer mehr Informationen assimiliert habt, habt Ihr Euch sozusagen auf unsere Gespräche über die Orientierungen vorbereitet, weshalb ich Euch im vergangen Jahr Informationen über die tatsächlichen Definition offerierte, die Ihr alle kollektiv beim Erschaffen dieser physischen Dimension hinsichtlich des Geschlechts und der Orientierungen erschaffen habt.

Du hast Recht. Ihr habt zwei Geschlechter erschaffen und manifestiert, und ich sagte Euch, dass diese beiden (physischen) Geschlechter nichts mit der Orientierung zu tun haben. Sie können nicht gleichgesetzt werden mit Orientierung. Es sind unterschiedliche Äußerungen Eurer physischen Realität. Geschlecht ist lediglich eine körperlich physische Manifestation und Funktion und hat nichts mit der Wahrnehmung oder damit zu tun, wie Ihr mit Eurer Welt interagiert, abgesehen von der physischen Funktionsweise. Die Informationen, die ich über männlich, weiblich und „anders“ offerierte, beziehen sich nicht auf die physische Manifestation und physische Funktionen. Es sind Informationen bezüglich der Assoziation mit bestimmten Wahrnehmungsarten …

Session 624
Monday, May 29, 2000

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12492
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Dimensionen

Beitrag von Gilla » Mi 26. Sep 2018, 17:05

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html


(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)


JOSEPH: In den 70ern malte ich ein Bild, über das ich nicht viel nachdachte. Ich hielt es einfach für Fantasie. Nachdem ich die Sitzungen gelesen und gehört habe, wie wir auch Leben in anderen Dimensionen haben, fragte ich mich, ob diese Bild ein Hindurchträufeln aus einer anderen Dimension war.

Mein Bild hat den Namen “Mars-Szenen”. Es ist im Grunde genommen ein Hunderteck /Hektogon (Hunderteck sieht im Grunde genommen wie ein Kreis aus) mit verschiedenen landschaftlichen Elementen wie Bäumen und Gebäuden zu verschiedenen Seiten des Hektogons. Ich sehe also alle Seiten, ich sehe es auf dem Kopf stehend, und ich sehe kleine Marsianer, die wie Rädchen und Speichen aussehen. Ist das ein Hindurchträufeln aus einer anderen Dimension.

ELIAS: Ja, Du hast Recht, obwohl es kein dimensionaler Fokus ist, der dieses bestimmte Raumarrangement auf diesem bestimmten Planeten bewohnt.

JOSEPH: Dem Planeten Mars?

ELIAS: Richtig. Die Bilder, die Du in Deine Schöpfung projiziertest, sind Übersetzungen und Assoziationen in diese Dimension hinein, und sie sind sozusagen, was das Design der Formen der tatsächlichen Fokusse in jener anderen Dimension anbelangt, nicht gänzlich akkurat. Es sind Deine Übersetzung und Deine Identifizierung jener Fokusse.

JOSEPH: Nun, es wäre wohl nicht möglich, jene Dimension in unsere hinein zu übersetzen. Mit anderen Worten könnte keine Person wirklich mehr tun und eine akkuratere Übersetzung machen, nicht wahr?

ELIAS: Du hast Recht.

JOSEPH: Damals in Iowa und wieder in den 60’er Jahren traf ich Mabel, eine ältere Dame, die darauf bestand, dass ich ihr Sohn bin, der im 2. Weltkrieg starb, nur ein paar Monate vor meiner Geburt. Stimmt das? Ich habe das Gefühl, dass er verhungerte, was in dieses Gegenwarts-Leben stark hindurchträufelt. Falls ja, so hieß er Junior Sandeen. Verhungerte er wirklich in einem japanischen Gefängnis?

ELIAS: Ja, das ist richtig. Es kommt in dieser physischen Dimension häufig vor, dass ein Essenz-Fokus mit einem anderen Fokus Umgang hat, der in zeitlicher Nähe von ihm existiert. Fokusse in zeitlicher Nähe miteinander beeinflussen sich gegenseitig auf andere Weise als andere Fokusse das tun mögen, denn der Einfluss manifestiert sich im Gedächtnis (memory).

Vielleicht beeinflusst er Dich nicht bei zugrundeliegenden Themen oder bei angeheuerten Vorgängen oder in Bezug auf Glaubenssatzsysteme. Er kann sich jedoch gedächtnismäßig so stark auswirken, dass Du es fast mit Erinnerungen aus Deinem eigenen Fokus vergleichen könntest und mag Dich vielleicht auch in bestimmten Ängsten oder auch Neigungen beeinflussen.

JOSEPH: Wie Überlebensängste, dass ich Angst habe, darben/hungern zu müssen?

ELIAS: Ja.

JOSEPH: Meinst Du diese Furcht, oder vielmehr die Neigung, alles aufzuheben, selbst das kleinste Bisschen und nicht das geringste Bisschen Nahrung wegzuwerfen?

ELIAS: Ja, das ist es, was ich sage, nämlich ein etwas anderer Einfluss als der, den andere Fokusse auf Dich ausüben mögen.

JOSEPH: Hier in Chicago kam ich ein paar Mal mit der griechischen Kultur in Kontakt. Einmal nahm ich zusammen mit einem griechischen Freund an einem Ostergottesdienst teil und konnte nicht aufhören zu weinen. Ich weinte einfach während des ganzen Gottesdienstes, und als mein Freund Lauren und ich ein anders Mal eine Privatführung einer eine griechischen Kirche hatten, fing ich auch wieder an, wie verrückt zu weinen.

Ich habe den Eindruck, dass ich im antiken oder auch nicht so alten Griechenland einen Schafshirten-Fokus habe. Ich sehe ständig vor meinem geistigen Auge die Hügel und das Felsen-Terrain. Einzelheiten weiß ich nicht, aber es gab eine schreckliche Tragödie, nicht unähnlich dem Geschehen im Fall der der kanadischen Witwe, wo ich etwas verlor, was so schrecklich für mich war, dass ich nicht daran erinnert werden mag. Auch jetzt, während ich mit Dir spreche, bin ich bemüht, nicht zu weinen. Kannst Du mir mehr dazu sagen?

ELIAS: Dein Eindruck bezüglich dieser Person und des Standortes ist richtig. Sie erlebte einst eine Tragöde als sie eine intime Beziehung mit einer Person hatte, die starb. Das erschuf im damaligen Fokus einen solchen Kummer, dass jener Fokus wählte, isoliert zu leben und während der ganzen Fokusexistenz intensiv zu trauern.

JOSEPH: Jahrzehnte tiefster Trauer, die niemals aufhörte?

ELIAS: Ja.

JOSEPH: Und die isolierte Einsamkeit jener kanadischen Witwe währte auch Jahrzehnte?

ELIAS: Ja, viele Jahre.

JOSEPH: Dies scheint sich in diesem Leben auf vieles auszuwirken oder auch nicht, aber es träufelt hindurch. Ich habe in diesem Leben mehrere Wesen verloren, die mir sehr nahe standen. Ich verlor meine Mutter, eine Katze und einen Freund, Sonny Boy, und das war wohl am heftigsten. Als ich vom Arzt erfuhr, dass er AIDS hatte und bald sterben würde, erlitt ich einen Verzweiflungsanfall und weinte und schlug 13 Minuten lang auf den Boden ein.

Das, was am stärksten dabei war, war nicht, dass ich litt, sondern dass ich erlebte, dass dieser gegenwärtigen Fokus Dinge birgt, die für mich noch viel schmerzlicher sind als die Trauer selbst. Trauer ist für mich einfach etwas, was ich als Erfahrung fühle, obwohl ich sie so heftig äußere.

ELIAS: Eine Erfahrung kann in einem oder sogar auch in mehreren Essenz-Fokussen sehr intensiv erschaffen werden, und obwohl dies hindurchträufeln und vom anderen Fokus identifiziert werden mag, heißt das nicht, dass jene Erfahrungen sich im heutigen Fokus auf gleiche Weise übersetzen.

Kenntnis bestimmter Erlebnisse anderer Fokussen zieht Ihr gezielt an, nicht immer, um wieder eine ähnliche Situation zu erschaffen sondern damit Euch das beim Erschaffen anderer Erlebnisse hilft, oder damit das Assimilieren Euch nützliche Informationen offeriert und Eure Aufmerksamkeit auf eigene Äußerungselemente lenkt, die Ihr ansprechen wollt.

Alle Energie, die Ihr über Hindurchträufeln von anderen Fokussen auf Euch anzieht, ist zweckmäßig und nutzt Euch, weil sie Euch erlaubt, jene Erlebnisse zu sichten, daraus zu schöpfen und Euch andere Wahlmöglichkeiten in Eurem Fokus zu offerieren.

JOSEPH: Ja, das erlebte ich bei den anderen Verlusten in diesem Fokus. Ich schöpfte aus den anderen Fokussen, und es war nicht mehr so schmerzhaft. Ist es das, was Du meinst?

ELIAS: Ja, teilweise. Du hast Dir das objektive Betrachten jener anderen Fokusse erlaubt, um ähnliche Erfahrungen in Deinem Fokus weniger intensiv zu gestalten. Manche wählen, solche Vorgänge im Traumzustand zu erschaffen. Sie erschaffen vielleicht Alpträume, um intensive Furcht zu erleben und sie dann nicht in ihren objektiven Wachzustand hinein zu übersetzen und somit die Intensität mancher Erlebnisse im Wachzustand zu mindern.

Du selbst hast dies einerseits auf Dich angezogen, um die Intensität von Erlebnissen in diesem Fokus zu mindern, aber auch, um Deine Aufmerksamkeit auf Dich selbst und Deine Angst vor dem Alleinsein zu richten.


Session 616
Friday, May 12, 2000-2

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12492
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Dimensionen

Beitrag von Gilla » Do 27. Sep 2018, 13:38

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

GAST: Ich verstehe nicht, wie alle diese Fokusse gleichzeitig sein können. Bin ich verwirrt, weil ich in einem linearen Zeitsystem lebe?

ELIAS: Dies beeinflusst sehr Deine Verwirrung. Als Aufmerksamkeitsfokus partizipierst Du an einer Realität zu deren Design ein lineares Zeitelement gehört, und Zeit identifiziert Ihr auf sehr spezifische Weise.

Außerhalb dieser physischen Dimension wird sie auf ganz andere Weise erschaffen und dargestellt. Jede physische Dimension handhabt Zeit auf die für sie effizienteste Weise.

Außerhalb physischer Dimension bewegt sich Zeit nicht und wird nicht auf lineare Weise konfiguriert und geht nicht von einem Augenblick zum Anderen weiter.

GAST: Wir haben also in diesem Fokus nur diese Zeitmessungsmethode?

ELIAS: Richtig.

GAST: In unsere letzten Sitzung sagtest Du: “Ihr alle auf Eurem Planeten” und dann sprachst Du vom Kosmos als unserem Universum. Und ich frage mich, wo kommst Du her? Aus einer anderen Dimension? Ich bin einfach neugierig.

ELIAS: Es ist mir klar, dass die Antwort das Potential für enorme Verzerrungen und Missverständnisse mit sich bringen kann. Zu allererst einmal lass mich Dir sagen, dass es unzählige Dimensionen gibt. Dimensionen sind lediglich Aufmerksamkeitsregionen des Bewusstseins und nicht unbedingt Orte, sondern Bereiche, auf die Ihr Eure Aufmerksamkeit innerhalb des Bewusstseins richtet, denn das Bewusstsein ist alles, und alles ist Bewusstsein. Und es gibt auch Dimensionen innerhalb von Dimensionen.

GAST: Jetzt wird es verwirrend.

ELIAS: Wie wir bereits im Gespräch über die Zeit und die Gleichzeitigkeit Eurer Fokusse sagte, gibt es in dieser physischen Dimension viele Dimensionen, weil es darin Zeitdimensionen gibt. Lediglich Eure Wahrnehmung trennt Euch von anderen Zeitbezugssystemen, die eine andere Bewusstseinsschicht sind, was als eine andere Dimension innerhalb Eurer Dimension bezeichnet werden kann.

Wenn wir Dimension lediglich als andere Aufmerksamkeit definieren, kann ich Dir sagen, dass ich in eine andere Dimension als Du innehabe, denn Deine Aufmerksamkeit ist innerhalb eines physischen Bewusstseinsbereichs - einer physischen Dimension - fokussiert.

Obwohl ich mit Dir interagiere, ist meine Aufmerksamkeit in nicht-physischen Bewusstseinsbereichen fokussiert, und ein Element meiner Aufmerksamkeit ist auch in Eurer physischen Dimension fokussiert, denn ich projiziere Energie durch Bewusstseinsschichten hindurch, um mit Euch in Eurer physischen Dimension zu kommunizieren und zu interagieren.

GAST: Weißt Du über mich Bescheid, weil wir jetzt über Deinen Energiestrom verbunden sind? Wie weißt Du dies alles und kennst meine früheren Manifestationen und dies alles? Wie alt bist Du übrigens?

ELIAS: Es hat nichts mit Alter zu tun.

GAST: Entschuldigung, das war ein Scherz. (lacht)

ELIAS: Du musst Dich nicht entschuldigen. (grinst)

Der gegenwärtige Unterschied zwischen Euch und mir ist der, dass Ihr Eure Aufmerksamkeit singulär auf eine Richtung und auf eine spezifische Manifestation fokussiert, die Ihr als Ihr selbst identifiziert, während meine auf sehr viele Bewusstseinsbereiche fokussiert ist.

Innerhalb des Bewusstseins und der Essenz fokussiert sich Eure Aufmerksamkeit ebenfalls in unzählige Richtung, aber in dem, was Ihr gegenwärtig als Pseudo identifiziert, seht Ihr lediglich diesen einen Aufmerksamkeitsfokus. Ihr habt sozusagen alle Eure anderen Aufmerksamkeiten abgeschaltet, um in diesem Einen die Reinheit der gewählten Erlebnisse zu erfahren.

Die Fähigkeit, ihre Aufmerksamkeit so singulär zu fokussieren, ist eine phänomenale Essenz-Eigenschaft, die sich simultan erlaubt, ihre Aufmerksamkeit auch noch in unzählige andere Bewusstseinsbereiche zu fokussieren und sich all dieser Aufmerksamkeitsfokusse gewahr zu sein.

Der Unterschied zwischen Euch und mir ist, dass Ihr ein objektives Gewahrsein habt, das Euch erlaubt, Eure Aufmerksamkeit singulär zu fokussieren. Wenn Ihr dieses loslöst, seht Ihr simultan alle Eure Aufmerksamkeiten und erschafft keine Trennungsschleier zwischen ihnen.

(Ausschnitt)

ELIAS: Ihr alle wisst, dass Ihr derzeit an dieser Bewusstseinsumschaltung partizipiert, und Euch dabei auch das zu tun erlaubt, worüber Du gerade gesprochen hast. Ihr lasst ein größeres Offensein Eures objektiven Gewahrseins zu, was es Euch ermöglicht, mehr von Eurer Realität, von Euch selbst und vom Bewusstsein zu sehen als bislang in Eurer Geschichte. Ihr lasst zu, dass das objektive und das subjektive Gewahrsein verschmelzen.

Ihr erlaubt Euch, Elemente des von Euch zwischen dem objektiven und dem subjektiven Gewahrsein erschaffenen Trennungsschleiers fallen zu lassen und beide miteinander zu verschmelzen, um mehr von Eurer Realität zu sehen. Dies habt Ihr gewählt, um Eure Erkundungsreise und Eure Erlebnisse in dieser physischen Dimension zu verbessern/steigern.

Anfangs mag dies verwirrend sein, aber Ihr erlaubt Euch mit diesem Vorgang, Euch mit Euch selbst - mit dem ganzen Bewusstsein - vertraut zu machen, um objektiv zu erkennen, dass Ihr tatsächlich noch viel mehr seid als Ihr bislang angenommen habt.

Was für Euch bei diesem Euch Vertrautmachen mit Euch selbst sowie mit dem Bewusstsein so nützlich ist, ist dass Ihr Euer Gewahrsein und somit auch Eure Auswahlmöglichkeiten vergrößert, was Euch beim Erkunden dieser physischen Dimension viel mehr Freiheit und weniger Beschränkungen offeriert.

Session 611
Tuesday, May 9, 2000-1

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12492
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Dimensionen

Beitrag von Gilla » Fr 28. Sep 2018, 10:44

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

VIVIEN: … Wenn ich als finale Fokus mich zusammen mit allen anderen Fokussen losgelöst und wir dann die Transition hinter uns haben, gelangen wir dann an jenen Gewahrseins-Standort, wo Du jetzt bist?

ELIAS: Das ist eine Sache der Wahl. Nach Eurer Loslösung aus dem physischen Fokus, der nicht-physischen Transition und der Bewegung in andere Bewusstseinsvorgänge hinein, wählt Ihr, welche Erkundung Ihr anheuern wollt.

Nach der Transition könnt Ihr beispielsweise wählen, nicht-physisch zu interagieren, aber Ihr könnt auch wählen, eine Handlung mit einzubeziehen, die mit irgendeiner physischen Dimension zu tun hat, was von Eurem Aufmerksamkeitsschwerpunkt abhängig ist.

Ich habe diese Aufmerksamkeit in diesem bestimmten Bewusstseinsbereich fokussiert. Ähnlich wie Du, habe auch ich eine Aufmerksamkeitsrichtung, die mit Dir in dieser physischen Dimension interagiert.

Ich bin mir jedoch sehr vieler anderer Essenz-Aufmerksamkeitsrichtungen gewahr und interagiere damit auf eine Weise, die Ihr Euch in Eurer physischen Dimension nicht zubilligt, denn Ihr habt Trennungsschleier in dieser Verkörperung erschaffen.

Jede Aufmerksamkeit hat ihre eigene Zielgerichtetheit. Deine Frage bezüglich der Erkenntnis anderer Essenz-Aufmerksamkeitsfokusse und dem kontinuierlichen Erkennen der interaktiven Partizipation mit vielen anderen Aufmerksamkeiten verstehe ich. Auch das ist abhängig von der Wahl Eurer Erkundungsrichtung.

Lass mich Dir ein einfaches Beispiel geben:

Manche Essenzen mögen nach der Transition wählen, Ihre Aufmerksamkeit im regionalen Bereich 3 zu fokussieren, womit sie auf die Interaktion mit Individuen gerichtet ist, die an physischen Dimensionen partizipieren. Beispielweise mag eine Essenz wählen, ihre Aufmerksamkeit auf die Interaktion mit Personen in Eurer physischen Dimension zu fokussieren. Sie partizipiert auf nicht-physische Weise, weil sie nicht wählt, mit einer physischen Manifestation zu partizipieren, fokussiert jedoch ihre Aufmerksamkeit auf die Interaktion mit dieser physischen Dimension.

Ihr alle habt einen Aspekt, der sich dieser Art von Interaktionen objektiv gewahr ist und übersetzt das als Geistführer oder Engel. Ihr erkennt, dass es Essenzen gibt, die an Euch partizipieren, selbst jedoch keine physische Manifestation wählen. Sie fokussieren ihre Aufmerksamkeit auf andere Weise als ich das tue.

Das Gewahrsein jener Essenzen betrifft Eure ganze physische Dimension. Es ist nicht auf eine Person oder auf Gruppen fokussiert sondern auf die Gesamtheit Eurer physischen Dimension, auf alle Zeitschichten, Manifestationen und alle Individuen darin sowie auf die Individuen, die sich loslösen und in die nicht-physische Transition übergehen. Ihr Gewahrsein wird ähnlich geäußert wie meines, doch ihre Aufmerksamkeit ist anders ausgerichtet als meine.

Wenn ich mit Euch in dieser physischen Dimension interagiere, wähle ich, ein Element des objektiven Gewahrseins miteinzubeziehen, was mir erlaubt Eure Sprache zu sprechen und eine effizientere Interaktion und Kommunikationen ermöglicht.

VIVIEN: Ich bin erstaunt, dass ich das verstanden habe, doch Du hast es sehr klar erklärt.

ELIAS: Das heißt nicht, dass ich ständig ein objektives Gewahrseins-Element in meinem Aufmerksamkeitsschwerpunkt miteinbeziehe, da das unnötig ist, aber bei der Interaktion mit Euch allen beziehe ich einige objektive Gewahrseins-Elemente mit ein.

Jene Essenzen, die Ihre Aufmerksamkeit im regionalen Bereich 3 fokussieren - was Ihr als Engel oder Geistführer bezeichnet - die direkt mit dieser physischen Dimension interagieren, erlauben sich, sich auch von Zeit zu Zeit physisch zu materialisieren, was Ihr als Erscheinungen bezeichnet. Sie beziehen eine andere, größere Art objektiven Gewahrseins mit ein als ich es tue, um ihre Aktionen und ihre Interaktionen mit Eurer Dimension zu ermöglichen.

Wieder andere Essenzen wählen, kein objektives Gewahrsein miteinzubeziehen, da sie nicht mit irgendeiner physischen Dimension interagieren. Sie wählen, andere nicht physisch geäußerte Bewusstseinsbereiche zu erforschen.

VIVIEN: Und die Auswahl ist hierbei grenzenlos.

ELIAS: Stimmt. Das, worüber wir sprechen, sind lediglich zwei Auswahl-Optionen.

VIVIEN: Die uns vertraut sind.

ELIAS: Stimmt, und weil dies sich objektiv verständlich in Eure objektive Realität hinein übersetzen lässt.

Deshalb sage ich Euch allen ausdrücklich, dass Ihr Euch in Eurer physischen Dimension nicht manifestiert, um Lehrer oder Lernende zu sein. Du und auch keine andere Essenz lehrt oder lernt in Eurer physischen Dimension. Ich interagiere nicht mit Euch, um Euch zu lehren, obwohl ich Euch des leichteren Verständnisses wegen anfänglich erklärte, dass ich mich in einem Lehrer-Bereich des Bewusstseins befinde.

VIVIEN: Aber tatsächlich offerierst Du uns Informationen.

ELIAS: Und ich erschaffe meine eigenen Erforschungen anderer Bewusstseins-Interaktionen und der Energiehandhabung. Und auch ich lerne nicht, sondern ich heure, so wie Ihr, meine eigenen Bewusstseins-Erkundungen an.

Session 602
Wednesday, April 12, 2000

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12492
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Dimensionen

Beitrag von Gilla » Fr 28. Sep 2018, 13:16

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)


IM: Wer war mit uns zusammen im LKW als wir gestern zur Ranch fuhren? Ein Individuum, eine Essenz, saß direkt zwischen Cindy und mir, was wir beide spürten, und ich frage mich, wer das wohl war. Ich dachte, dass es möglicherweise ihr Vater war, aber da bin ich mir nicht sicher. Es war wie in dem Film „Der Sechste Sinn“. Mir sträubten sich die Haare.

ELIAS: In Zukunft könnt Ihr mit noch mehr solchen Begegnung rechnen, da Ihr fortfahrt, diese Bewusstseinsumschaltung in Eure objektive, offiziell akzeptierte Realität einzufügen. Es war eine andere Essenz, und Ihr habt Euch lediglich erlaubt, deren Anwesenheit objektiv zu erkennen.

Erinnert Euch daran, dass ich Euch vor längerer Zeit sagte, wenn Ihr Euch erlauben würdet, alle Essenzen innerhalb Eurer physischen Räume objektiv zu sehen, dass Ihr ziemlich überrascht sein würdet, wie überfüllt diese sein können! Da Ihr anfangt, diese Bewusstseinsumschaltung jetzt in Eure objektive Realität einzufügen, werdet Ihr Euch solcher Anwesenheiten immer mehr objektiv gewahr.

Ich habe Euch auch gesagt, dass es in Eurer physischen Dimension und Eurem Raumarrangement noch andere Wesen gibt, die nicht Eurer Spezies angehören und Euer Raum-Arrangement bewohnen, Wesen, die ich als Cousins von Euch bezeichnet habe, die eine Art sub-dimensionaler Eigenschaft Eurer Dimension bewohnen, was einen Schleier erschaffen hat, dahingehend, dass Ihr diese anderen Wesen nicht kontinuierlich physisch seht und nicht mit ihnen interagiert. Das heißt aber nicht, dass sie nicht präsent wären oder nicht existieren würden.

Wir wie schon früher sagten, haben sich Individuen im Verlauf Eurer Geschichte erlaubt, diese anderen Wesen objektiv zu sehen und ihnen kurz zu begegnen. Es sind lediglich andere Arten von Essenzäußerungen, die die gleiche physische Dimension wie Ihr bewohnen, die aber eine völlig andere Sorte von Realität erschaffen als Ihr dies tut.

Da Ihr Euer Gewahrsein erweitert und diese Umschaltung in Eure objektive Realität einfügt, unabhängig davon, ob Ihr mit den von mir offerierten Informationen in Kontakt seid oder nicht, fangen alle Individuen an, das Einfügen der Bewusstseinsumschaltung in Eure objektive Realität zu bemerken.

Ihr werdet Euch also der Anwesenheiten, Vorgänge und anderer Bewusstseinszustände gewahr werden. Zunächst mögen sie Euch fremdartig erschein, da Ihr nicht daran gewöhnt seid. Wie schon immer in Eurer Geschichte, werdet Ihr mit diesen Vorgängen vertraut werden, und sie werden durchaus leicht in Eure Realität eingepasst und Euch vertraut werden, und im Zuge des Einfügens der Bewusstseinsumschaltung in Eure objektive Realität werdet Ihr dann ohne große Gedankenprozesse oder Zweifel damit interagieren.

Das ist wieder ein Beispiel für automatische Erwiderungen. Du erlaubst Dir, objektiv die Anwesenheit einer anderen Essenz in Deiner physischen Gesellschaft zu erkennen und erschaffst automatisch einen Gedankenprozess in Verbindung mit dem, was für Dich vertraut ist. Deine Gedankenprozesse hinterfragen automatisch Dein Identifizieren dieser Anwesenheit, und Du erschaffst eine Assoziation mit einem Dir vertrauten Individuum, das Dir keine Angst macht.

JIM: Okay, das ist interessant. Ja, es war keine Bange machende Anwesenheit. Es war fast so, als ob sie einfach dort sitzen und auf einen gemütlichen Ausflug in den Canyon warten würde.

Session 592
Tuesday, April 4, 2000-1

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12492
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Dimensionen

Beitrag von Gilla » Fr 28. Sep 2018, 17:18

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

Die folgende Übersetzung stammt von der Elias-Website
http://www.eliasweb.org/Session.aspx?sn=576&L=1


LETTY: Wie immer, genau! Ich will meine Sitzung mit dem anfangen, was letzte Woche geschah, was interessant ist, weil diese Sitzung verschoben wurde, damit ich dich jetzt fragen kann, was geschah, was ich durchmachte. Letzte Woche habe ich zum ersten Mal in meinem Leben eine Lebensmittelvergiftung bekommen, ich wusste nicht, dass es eine war, aber ich fühlte sie zweifelsohne mit einer Mischung aus Kopfschmerzen und einem Schmerz in meinem rechten Bein, von dem ich nicht weiß, ob er etwas damit zu tun hat. Ich habe mir gedacht, dass es mit den Wechseljahren zu tun hat, die ich auch in meinem Körper geschaffen habe.

ELIAS: (kichert) Und du willst wissen, wozu oder warum du das geschaffen hast?

LETTY: Ja, warum. Ich weiß was - Schmerz und Unbehagen!

ELIAS: Ha ha ha ha! Ich kann dir sagen, dass du dir zum Teil schon eine Erklärung gegeben hast, warum du das geschaffen hast, und ich kann deiner Meinung, dass du damit eine geeignete Entschuldigung, die Interaktion mit einem Individuum einzustellen, gefunden hast, hinzufügen, dass du dir damit auch eine annehmbare Entschuldigung gegönnt hast, weil Individuen objektiv verstehen, dass du dich zurückziehen musst, wenn du krank bist.

LETTY: Hmm! (Elias kichert) Oh ja, ganz klar! (Lacht) Und die Kopfschmerzen, die andauern? Ich kann das nicht verstehen, weil es ein ganz bestimmter Schmerz ist, eine bestimmte Art von Kopfschmerz, der andauert.

ELIAS: Das kann zum Teil damit in Verbindung gebracht werden, was du gerade geschaffen hast, aber es verbindet sich nicht nur mit dieser Interaktion und deren Beseitigung.

Du hast diese besondere physische Beeinträchtigung deines Kopfs geschaffen, um dir Gelegenheit wahrzunehmen zu geben, wann du dich objektiv anstrengst und kämpfst, deine Energie in eine Richtung zu lenken, die unnatürlich ist.

Lass mich dir sagen, du bist dabei, Annahme zu verwirklichen und dabei gibt es auch die Annahme anderer Individuen. Aber die Annahme anderer Individuen kann nicht erzwungen werden. Das ist ein natürlicher Energiefluss.

Du kannst im Wunsch anzunehmen vorübergehend tolerieren, aber in Wirklichkeit nimmst du nicht an, weil du, um andere Individuen annehmen zu können, zuerst dich selbst annehmen musst.

Wenn du also versuchst, Annahme anderer Individuen zu erzwingen, erschaffst du auch eine Art Spannung, die du physisch in der Beeinträchtigung deines Kopfs fühlst. Du hast diese Energie im Bereich deines Kopfs, weil du in deinem Versuch, andere Individuen anzunehmen und dich zu zwingen, dir den Kopf zerbrichst, im Versuch zu rechtfertigen, was du glaubst, dass Annahme ist.

Annahme ist nicht nur, mit einer Interaktion oder Kommunikation aufzuhören oder still zu sein. In der eigentlichen Annahme gibt es keine Erwartungen. Im Ausdruck echter Annahme wird kein Urteil ausgedrückt.

Verstehe, dass das nicht heißt, dass du keine Gefühle oder Emotionen haben darfst.

Deine Emotionen, deine Gefühle und deine Meinungen sind nicht nur aus dem Grund verschwunden, weil du eine Annahme geschaffen hast. Du fährst fort, eine Meinung zu haben und emotionalen Ausdruck oder Gefühle im Verhältnis zu diesen Elementen - oder Individuen - deiner Realität, die du annimmst, zu schaffen.

Wenn du tolerierst und diese Aktion mit Annahme verwechselst, zerbrichst du dir auch sehr den Kopf über dich, da du versuchst ,Gründe zu finden, warum du eine Situation oder ein Individuum annehmen SOLLTEST, und du kämpfst mit deinen Gefühlen, die im Widerspruch zu deinen Gedanken stehen können.

Wenn du versuchst, Gründe zu finden, warum du in diesen Situationen etwas SOLLTEST, schaust du automatisch auf außerhalb von dir selbst, setzt dich selbst automatisch herab - da du nicht darauf achtest, was du in dir erschaffst - und verurteilst dich selbst.

Wenn du so ringst, erschaffst du damit auch ein Spannungselement, und platzierst diese Energie in deinem Kopf in einem Ausdruck von Beeinträchtigung, da du deine Gedanken mit deinem Gehirn verbindest und das der Ort deines physischen Gehirns ist.

LETTY: Hmm! Ja, ich kann sehen, dass ich es so mache.

ELIAS: Erkenne, dass das teilweise auch durch das Zusammentreffen und die Interaktion mit einem Individuum ausgelöst wurde, in der du eine extreme physische Reaktion geschaffen hast, um mit der Interaktion aufzuhören.

Denn du behältst diese Beeinträchtigung in deinem Kopf bei, weil du Toleranz anstelle von Annahme setzt.

Mit Toleranz erschaffst du einen vorübergehenden Ausdruck des Zulassens eines Individuums oder einer Situation - ein beschränktes Zulassen - und eine Erwartung in Verbindung mit der Situation oder dem Individuum, dass sich nach kurzer Zeit die Situation oder das Individuum ändert, und dass du dann annehmen können wirst. Verstehst du?

LETTY: Ich glaube schon.

ELIAS: Das ist ein Kampf, den du in dir erschaffst.

Du kannst dieses Ringen beeinflussen, wenn du deine Aufmerksamkeit dir selbst zuwendest, ohne zu berücksichtigen, was du machst. Es ist unnötig, jedem anderen Individuum oder jeder Situation objektiv zuzustimmen. Du kannst die Realität annehmen und auch eine andere Meinung haben.

LETTY: Ich strenge mich im Grunde zu sehr an.

ELIAS: Du versuchst, deinen Ausdruck - deine Emotionen, deine Gefühle, deine Gedanken - zu verändern, weil du verurteilst, was du erschaffst.

Manchmal kannst du dich fragen, warum du dich in gewisser Weise beeinflussen lässt. Mit diesen Fragen kannst du gewisse Glaubenssysteme identifizieren, die dich beeinflussen.

Du kannst so erkennen, warum du sozusagen auf Situationen oder andere Individuen reagieren musst und dass du selbst die eigentliche Wirkung in dir oder deine Reaktionen erschaffst.

Aber du kannst dir auch manchmal erlauben, deine Meinung und deine Gedanken und deine Gefühle zu haben, die nicht notwendigerweise – in deinen Begriffen - negativ sind und auch nicht notwendigerweise ein anderes Individuum oder eine andere Situation verurteilen. Du kannst eine Situation oder ein Individuum annehmen und auch gleichzeitig anders wahrnehmen und deine Realität unterschiedlich erschaffen.

Du versuchst jetzt, dich so zu ändern, um hypothetisch oder idealer Weise dauernde Harmonie und Übereinstimmung in objektiven Begriffen zu erschaffen. Du möchtest selig durch deinen Fokus in Übereinstimmung und Harmonie mit jeder Situation und jedem Individuum, das du triffst, wandeln.

Und ich möchte dir sagen, dass das im Entwurf deiner physischen Dimension und deiner physischen Realität wirklich unrealistisch ist. Du hast Counterparts, die dich abstoßen werden!

Es gibt Situationen und Individuen in deiner physischen Dimension, auf die du nicht – in deinen objektiven Begriffen - harmonisch reagieren kannst, da du nicht notwendigerweise objektiv ihrer Wahrnehmung, die ihre Realität ist, zustimmen kannst. Das heißt nicht, dass du das oder dich in deinem Ausdruck nicht annehmen kannst.

LETTY: Und das ist das, worum es geht: mich annehmen.

ELIAS: Die Harmonie wird ausgedrückt in der Anerkennung und dem Wissen, dass alles seiner Art entsprechend natürlich fließt und dass du Bewegung nicht erzwingen oder Wahrnehmungen anderer Individuen zu verändern versuchen musst. Du kannst dir erlauben, deine Wahrnehmung anderer Individuen und Situationen anzunehmen. (Pause)

LETTY: Ich glaube, du hast gleich drei meiner anderen Fragen beantwortet, Elias! (Lacht und Elias kichert) Danke. Ja, das genau ist es. Ich glaube, ich hatte ein falsches Verständnis von Annahme und versuchte, Leute zu akzeptieren und alles harmonisch zu gestalten. So glaube ich, habe ich mich gezwungen, jemand zu sein, der ich wirklich nicht bin.

ELIAS: Ich möchte dir sagen, Castille, das ist momentan sehr verwirrend für viele Individuen. Wenn ihr diesen Wandel objektiv in eure offiziell akzeptierte Realität einzufügen beginnt, hören diese Konzepte auf, Konzepte zu sein und werden Realität.

Deswegen erleben Individuen – und auch du – Schwierigkeiten und kennen sich nicht aus, weil es notwendig ist, eure Begriffe umzudefinieren und wirklich zu erkennen, was und wie ihr erschafft, eure Aufmerksamkeit euch selbst zuzuwenden und eure Wahrnehmung zu erkennen im Wissen, dass eure Wahrnehmung eure Realität erschafft, und euch zu erlauben, euch selbst anzunehmen, weil ihr damit auch viel Anspannung ablegen könnt, die ihr in eurem Versuch, andere Individuen anzunehmen, erlebt. Wenn ihr eure Aufmerksamkeit euch selbst zuwendet, braucht ihr euch um die Schöpfungen anderer Individuen nicht mehr zu kümmern.

...

Session 576
Tuesday, March 7, 2000

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12492
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Dimensionen

Beitrag von Gilla » Sa 29. Sep 2018, 07:28

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)


HOWARD: Warum habe ich meine Eltern, und warum haben meine Kinder mich und meine frühere Frau Bonnie gewählt?

ELIAS: Die Antwort auf beide Fragen ist sehr ähnlich. Diese Individuen hast Du für das Partizipieren in der Elternrolle und Du als ihr Kind gewählt, weil das mit Erfahrungen, Informationen und Beweggründen zu Deiner gewählten (Lebens)absicht-Richtung in diesem Fokus beiträgt und Dir bestimmte subjektive Informationen und Interaktionen offeriert, die Du in die Fokus-Erlebnisse inkorporierst, die zu Deiner individuellen Werterfüllung beitragen werden.

Wenn sie den Vorgang der physischen Manifestation in dieser bestimmten Dimension anheuert, werden in die Wahl der sich manifestierenden Essenz bzw. des Essenz-Fokus viele Aspekte der physischen Realität miteinbezogen, die erkannt und implementiert werden.

Die Persönlichkeiten der Eltern sind ein Aspekt. Die Genetik ist ein weiterer Aspekt. Die familiäre Atmosphäre, die erschaffen wird, ist ein weitere Aspekt sowie die Wahl der Interaktionen zwischen den verschiedenen Essenz-Fokussen.

Ich kann Dir sagen, dass der eintretende Fokus mit der Manifestation seiner Wahl verschieden Codes innerhalb seiner genetischen Manifestation erschafft und ein bestimmtes biologisch Erbe übernimmt, mit dem es sich in diesem Fokus assoziieren kann. Was aber zukünftige (vereinbarte) Wahrscheinlichkeiten anbelangt, so gibt es keine.

Ihr manifestiert Euch also nicht als Fokus mit der vorherigen Erkenntnis oder Wissen, wie die Interaktion weitergehen wird oder mit einem bestimmten Erlebnis-Entwurf, denn die Erlebnisse werden mit der Wahl der Wahrscheinlichkeiten erschaffen, und Wahrscheinlichkeiten werden von dem manifestierten Fokus spontan erschaffen.

Der eintretende Fokus wählt somit die Eltern und die Familie im Verein mit der Potentialität und Bewegung in Bezug auf deren Wahrscheinlichkeiten-Pool und seinen Wahrscheinlichkeiten-Pool.

(Therefore, the entering focus chooses the parents and the family, so to speak, in conjunction with the potentiality and its movement in relation to their pool of probabilities and the entering focus’ pool of probabilities.)

(Ausschnitt)

HOWARD: (Stellt eine Frage zur spontanen menschlichen Selbstentzündung.)

ELIAS: Das Individuum wählt zu allererst einmal, den physischen Fokus zu verlassen. Das ist keine Flucht. Es ist lediglich die Wahl, den physischen Fokus auf eine bestimmte Weise loszulösen, was Ihr als eine spezifische Regie/Richtung bezeichnen mögt und deshalb das – Erschaffen eines spezifischen Designs, wie die Loslösung zustande gebracht werden wird. In diesem bestimmten Fokus hat das Individuum hat seine Werterfüllung erschaffen und wählt eine spontane Loslösung.

Du magst nun fragen: „Warum legen es sich nicht ruhig ins Bett und geht während des Schlafs hinüber? Das würde ebenfalls eine spontane Loslösung erschaffen.“ Und ich sage Dir: nicht gänzlich, denn beim Loslösen des physischen Fokus könnt Ihr viele verschiedene Äußerungsarten wählen. Bedenke, dass das physische Körperbewusstsein Eure Äußerung ist. Euer Körper ist kein Gefäß. Er ist eine Bewusstseinsprojektion, die in eine Übersetzung als physischer Fokus und Spiegelbild der Essenz filtriert wird.

Diese Übersetzung ist die Konfiguration einer physischen Form in Eure physische Dimension hinein, wie sie von Eurer Spezies in Einklang mit dem Design Eurer individuellen physischen Dimension identifiziert wird. Diese Energieprojektion, Euer Körperbewusstsein, besteht in dieser physischen Dimension und in diesem regionalen Bereich 1 vielfach weiter, unabhängig davon, dass das Individuum gewählt hat, den physischen Fokus loszulösen.

Deshalb wird die Gesamtheit der Manifestation, diese in die physische Dimension projizierte Bewusstseinsäußerung nicht aus der physischen Dimension entfernt bis zu dem Zeitpunkt, an dem der physische Körper auch nicht mehr innerhalb Eurer physischen Dimension manifest ist. Deshalb gibt es einen Bewusstseinsaspekt, der weiterhin energetisch im Wechselspiel innerhalb des regionalen Bereichs 1 ist bis zu dem Punkt, an dem das physische Körperbewusstsein sich ebenfalls vollständig von dieser physischen Dimension loslöst.

Wie schon früher gesagt, wählen Individuen sehr unterschiedliche Äußerungen, um sich von der physischen Dimension und ihrer physischen Manifestation loszulösen. Ihr könnt von einem Bären gefressen werden, wobei dieser Euren physischen Körper ganz verzehrt und die physische Körpermanifestation nicht länger in Eurer physischen Dimension präsent ist. Das wäre dann die Wahl eines physischen Fokus, das ganze Bewusstsein, das in der Manifestation in diese physische Dimension projiziert wurde, simultan loszulösen und keinen Bewusstseinsrest im regionalen Bereich 1 zurückzubehalten.

Wenn Individuen eine Loslösung durch die sogenannte spontane Selbstentzündung wählen, gibt es weder das Begehren noch die Aufmerksamkeit, irgendwelche Elemente der physischen Realität zu unterbrechen oder sich auf diese auszuwirken, doch eine spontane Loslösung vom physischen Fokus wird sehr heftig begehrt sowie auch, das physische Körperbewusstseins und dessen Energie ebenfalls aus dieser physischen Äußerung loszulösen und somit die Gesamtheit bzw. Vollständigkeit der physischen Äußerung oder Manifestation aus dieser Dimension zu entfernen und in die nicht-physische Äußerung und den Vorgang der Transition zu gehen.

Das Individuum kann diesen Vorgang zustande bringen, und kein äußerer Brennstoff ist nötig, denn wie Ihr alle erkennt das Individuum subjektiv, dass der physische Körper sich sozusagen von innen nach außen auflösen kann.

Es ereignet sich ein physischer Vorgang, der mit dem physischen Verdampfen des Flüssigkeitsinhaltes des physischen Körpers verglichen werden könnte. Das wird auf sehr ähnliche Weise vollbracht wie Eure kürzlich Erfindung der Mikrowellen im vergangenen Jahrhundert.

Hierbei steigert das Individuum die physische Körpertemperatur von innen her und strahlt dies nach außen aus, was den Vorgang des Verdampfens des flüssigen physischen Körpermaterials erschafft, der deshalb verbrennt, was jedoch nicht die Materialien oder physischen Manifestationen betrifft, die diesen umgeben und oft sogar den physischen Körper berühren, denn er verbrennt von innen nach außen.

Wenn Ihr Euch erlaubt, einen solchen Vorgang zu untersuchen, so erschafft das Individuum ganz im Einklang mit der Essenz eine Energieintensität aus dem Wissen um die natürliche Bewegung, des zuallererst einmal nach Innen Gehens, was Eure effizienteste Äußerung ist.

HOWARD: Faszinierend. Welche Metaphorik. Das ist bemerkenswert. Vielen Dank.

Session 567:
Sunday, February 20, 2000-2

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12492
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Dimensionen

Beitrag von Gilla » Sa 29. Sep 2018, 07:52

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html


Sitzung 549
Kosmologie/Wahrscheinlichkeiten
Expansion contra Werden

Die folgende Übersetzung stammt von der Elias-Website
http://www.eliasweb.org/Session.aspx?sn=549&L=1


…#
JOE: Ich möchte eine Frage stellen, um etwas zu klären: Im Grunde sagst du mir, dass das Potential jeglicher Wahrscheinlichkeit existiert, auch wenn die Wahrscheinlichkeit oder die Wahl oder die Aktion selbst nicht erfolgt ist.

ELIAS: Richtig. Das Potential für alle Wahrscheinlichkeiten existiert im Bewusstsein. Jegliche Wahrscheinlichkeit wird im Moment gewählt und aktualisiert.

JOE: In Ordnung. (Pause)

ELIAS: Ihr selbst in dieser physischen Dimension seid ein gutes Beispiel dafür. Wie gesagt spiegelt ihr in dieser physischen Dimension viele, viele Bewusstseinsaspekte in physischer Form.

Alles, was ihr im Bewusstsein wisst, aktualisiert ihr auch in einer Art von Veranschaulichung in physischer Form. Ihr habt im Bewusstsein das Wissen von Kommunikation und Verbundenheit. Ihr habt physische Schöpfungen, die diese Kommunikation spiegeln - in eurer Übersetzung in diese physischen Dimension - und schafft sozusagen rationeller und rascher Weisen, wie ihr an dieser Verbundenheit und Kommunikation teilnehmen könnt.

JOE: Ich kann das nicht so gut, weil ich immer noch am Apfel arbeite!

ELIAS: Ha ha! Ah! Aber du nimmst mit deinem Apparat teil, den ihr Computer nennt, der in der physischen Manifestation spiegelt, was ihr im Bewusstsein wisst.

JOE: Schau, ich glaube, dass ich Schwierigkeiten habe bei der Unterscheidung von Wahrscheinlichkeit und Aktualisierung und dem Konzept, dass alle Wahrscheinlichkeiten erforscht werden. Wenn alle Wahrscheinlichkeiten erforscht werden, dann habe ich mir zumindest bis jetzt gedacht, dass alle Wahrscheinlichkeiten existieren. Sie sind nur nicht aktualisiert worden.

ELIAS: Nein. Das Potential für alle Wahrscheinlichkeiten existiert. Die Wahrscheinlichkeiten selbst existieren im Moment, in dem sie gewählt und geschaffen werden. Wahrscheinlichkeiten sind nur Aktionen, und sie sind mit Wahl verbunden.

JOE: Ich möchte dich fragen: Ich kehre zum Beispiel des Gebäudes zurück - wenn das Gebäude mit allen seinen Räumen wirklich unendlich ist, gibt es irgendetwas - oder ist innerhalb des Bewusstseins etwas sich irgendetwas bewusst – das darüber, außerhalb, benachbart, darunter ist? Ich weiß, dass ich Begriffe benutze, die innerhalb dieser Dimension eine Bedeutung haben. Aber gibt es irgendetwas, dessen sich Bewusstsein außerhalb seiner selbst bewusst ist?

ELIAS: Es gibt nichts außerhalb von Bewusstsein. Es ist alles.

JOE: In Ordnung.

ELIAS: Deswegen gibt es nichts außerhalb des Bewusstseins zu erforschen, weil es kein Außerhalb von Bewusstsein gibt. Und wie soll es sich erweitern, wenn es keinen Bereich außerhalb gibt?

JOE: Dann möchte ich dich fragen: Wenn es nichts außerhalb des Bewusstseins gibt, kann es dann wirklich unendlich sein? Wenn es keine Expansionsmöglichkeit von allem, was ist, gibt, wie kann dann alles, was ist, wirklich in jeder Hinsicht unendlich sein?

ELIAS: Und darauf kommt es an, weil es in Wahrheit unendlich IST. Eure Definition von unendlich ist etwas sich immer Erweiterndes, aber ich sage dir, dass unendlich in Wahrheit immer-andauernd ist; nicht ausdehnend, aber auch unbegrenzt. Es gibt keine Grenzen.

Das kann in euer physisches Verständnis mit dem Begriff von Expansion übersetzt werden, weil ihr, wenn ihr erforscht, euer Bewusstsein in gewisser Weise erweitert. Ihr erweitert euer physisches Bewusstsein. Ihr erweitert euer objektives Bewusstsein. Eure Aufmerksamkeit erweitert sich kontinuierlich. Im Wesen, sogar in nicht physischen Bewusstseinsbereichen, erweitert sich die Aufmerksamkeit eines einzelnen Wesens sozusagen kontinuierlich, weil es dauernd in seinem Bewusstsein erforscht.

Aber was eigentliche Expansion - was ihr in physischen Begriffen darunter versteht - des Bewusstseins selbst betrifft, das kein physischer Gegenstand ist, dehnt es sich nicht aus, da es schon ist und in euren physischen Begriffen immer gewesen ist. In nichtphysischen Begriffen ist der Ausdruck von "wird immer sein" oder "ist immer gewesen" irrelevant, weil sie sich auf Zeit beziehen und im Bewusstsein außerhalb physischer Manifestationen und physischer Dimensionen Zeit nicht relevant ist in der Weise, wie ihr sie versteht. Sie ist wirklich relativ. Sie kann bewegt und geformt und in vielen verschiedenen Weisen manipuliert werden, um verschiedenen Realitätsausdrucksformen gerecht zu werden.

Zeit ist ein Funktionselement, das Schöpfungen innerhalb des Bewusstseins erleichtert, um gewisse Äußerungen zu manifestieren, aber außerhalb der physischen Dimensionen wird Zeit nicht in der Art eines messbaren Dings ausgedrückt, da sie auch eine Aktion ist.

JOE: Enthält nicht Expansion selbst in relativen Begriffen Zeit?

ELIAS: In physischen Begriffen, in gewisser Weise, ja.

JOE: So wäre Expansion in einer expansiven Kosmologie einfach in einer physischen Zeit-Dimension und könnte absolut im Grunde nicht in eine andere Dimension übersetzt werden.

ELIAS: Du hast recht. Jede physische Dimension, jede physische Manifestation von Bewusstsein bezieht sich in ihrer Konstruktion und ihrem Realitätsentwurf auf sich und kann nicht notwendigerweise in eine andere physische Dimension oder andere Realität übersetzbar sein.

Du kannst dich vielleicht an meine Information im Zusammenhang mit Fragen über andere Dimensionen und was ihr Lebewesen nennt, erinnern, weil ich zu diesem Thema vielen Individuen gesagt habe: was ihr in dieser physischen Dimension als außerirdische Lebewesen sehen könnt, ist eine Übersetzung in die Vertrautheit eurer Realität. Sie muss der eigentlichen Manifestation einer anderen physischen Dimension überhaupt nicht ähnlich sein. Es ist eure Übersetzung von Energie in Form und Verhalten, die ihr objektiv verstehen und mit denen ihr interaktiv sein könnt.

Wenn ihr also in euren Begriffen - ha ha - kleine grüne Kerle als Außerirdische seht, könnt ihr physisch mit dieser Form interaktiv und sie kann interaktiv mit euch sein, und was ihr geschaffen habt und womit ihr kommuniziert, ist wirklich, aber es ist auch eine Übersetzung, weil das Energiemuster oder die Energiekonfiguration andersdimensionaler Bewusstseinsfokusse nicht in eure physische Realität in der Weise, wie sie in ihrer eigenen Realität sind, übersetzt werden kann. Eure physischen Bestandteile eurer Realität können genauso wenig in andere physische Realitätsmanifestationen übersetzt werden. Sie können auch nicht in nichtphysische Bewusstseinsbereiche übersetzt werden. Die ganze Energie, die von einem Bewusstseinsbereich zu einem anderen projiziert wird, wird übersetzt. Es sind Rekonfigurationen von Energie.

Dieser Austausch, den du jetzt mit mir hast, ist eine Übersetzung. Es ist eine Filtrierung von Energie durch Schichten von Bewusstsein, die in objektive Begriffe übersetzt wird, um in dieser physischen Dimension in einer Weise mit dir interaktiv zu sein, die du verstehen kannst und die du in deinem objektiven Verständnis dieser physischen Realität kennst.

Es gibt Humor. Es gibt Emotion, Intellekt, Sprache und Bewegung. Alle diese Elemente sind dir bekannt, da sie alle Konstrukte deiner physischen Realität sind und dies momentan das Gebiet deiner Aufmerksamkeit ist. Sie beziehen sich auf diese besondere physische Realität. Sie beziehen sich NICHT auf einen ANDEREN Bewusstseinsbereich, andere physische Dimensionen oder nichtphysische Ausdrucksformen von Bewusstsein.

Das zeigt sich auch in deiner Bewegung in dieser physischen Realität. Du kannst dein Körperbewusstsein – so, wie es momentan ausgedrückt wird - nicht in nichtphysische Bewusstseinsbereiche physisch übersetzen. Es wird nicht passen. Verstehst du?

JOE: Elias, ich verstehe es irgendwie. (Elias kichert) Ich muss da noch viel darüber nachdenken. Obwohl es nicht umwerfend ist - ich muss wirklich nachdenken, um die Frage „Verstehe ich?“ intelligent zu beantworten. Irgendwie schon, aber einige Aspekte auch nicht. Handelt es sich doch um Themen, die wir in dieser physischen Dimension als tiefschürfend bezeichnen.

ELIAS: Ja. Verstehe auch sozusagen dein Bezugssystem, das eure physische Realität mit all ihren Bestandteilen ist. In eurer physischen Realität habt ihr die Mathematik und andere physische Bewusstseinsausdrucksformen geschaffen und damit in physischen Begriffen ein Verständnis von euch selbst, eures Universums und eurer Realität geschaffen. Das ist der Grund, warum ich mich an euch mit Sprache wende, aber ich gebe euch auch Wissen, das oft schwer zu verstehen ist, da es außerhalb eures Bezugssystems liegt.

JOE: Und somit im Grunde unerklärlich.

ELIAS: Es ist nicht unerklärlich, aber es ist außerhalb eures vertrauten Bezugssystems. Ich möchte euch auch sagen, dass das ein Element des Grunds ist, warum ihr diesen Bewusstseinswandel geschaffen habt, nämlich euch in euren Begriffen eine Expansion eures objektiven physischen Bewusstseins zu erlauben, was euch auch eure Fähigkeit in dieser physischen Dimension zu manifestieren erweitern und erforschen lässt, was schon ist.

JOE: Mit anderen Worten, oder vielleicht auch nicht mit anderen Worten, streben wir im Grunde genommen immer wieder Fähigkeiten an, die uns schon inhärent ist, wollen das Unerreichbare erreichen und sobald das erlangt ist, forschen wir weiter.

ELIAS: Ich werde darauf auf zwei Arten antworten. Einerseits kann ich das in Verbindung mit euren Glaubensannahmen bestätigen. Ja, in Verbindung mit euren Glaubensannahmen - in physischen Begriffen - strebt ihr immer, um zu erlangen.

Ich werde dir auch auf eine andere Weise in Verbindung mit Bewusstsein und Wesen antworten. Nein, ihr strebt nicht immer, um zu erlangen, da ihr euch bewusst seid und wisst, dass ihr schon alles habt, was ist, und darin eine unendliche Erforschung und eine ständige Aktion des Werdens erschafft.

Aber wenn ich euch das jetzt sage, gibt es in eurer physischen Sprache im Verbindung mit Zeit Hindernisse, weil es Bewusstsein und Wesen betreffend zwar kein Streben gibt, aber das in der Übersetzung in eure physische Sprache, die ein Element von Zeit enthält, ungenau wird.

JOE: Dass glaube ich verstehe ich, zumindest teilweise.

ELIAS: In eurer physischen Dimension und in euren Glaubensannahmen erschafft ihr eine Realität, in der ihr euch kontinuierlich bemüht und zu erlangen versucht. Darum geht es euch auch, wenn ihr diesen Bewusstseinswandel in eure offiziell akzeptierte Realität einfügt und euch anerkennen lässt, dass ihr alles schon seid und Streben somit unnötig ist, da es nichts gibt, das ihr erlangen könnt, das ihr nicht schon habt. Und ihr müsst euch in eurem Werden nicht bemühen, weil eure Einschätzung von Werden die Schaffung von irgendetwas Besserem ist. Ich sage euch, die Aktion des Werdens ist nur Erforschung und Erschaffung von Erfahrung. Es ist kein Erlangen.

Das ist ein Ausdruck eurer Glaubensannahmen, die eure Realität in dieser physischen Dimension und somit wirklich gültig sind. Ihr lasst euch nun wissen, dass es eure Realität betreffend mehr gibt, als ihr in der Beschränkung eurer Glaubensannahmen für möglich gehalten habt. Aber ich werde jetzt auch noch einmal sagen, dass eure Glaubensannahmen nicht schlecht sind und in dieser physischen Dimension wirklich sinnvoll waren und somit jetzt nicht schlecht sind und weiter ein Grundelement dieser physischen Realität sein werden, da diese besondere physische Realität so gestaltet ist.

JOE: Elias, diese Abschrift geht an mehrere Leute, die auch ähnliche Untersuchungen wie ich anstellen, nicht notwendigerweise mit dir, sondern mit Seth und anderen. Gibt es irgendetwas, das du hinzufügen möchtest? Frage ich die richtigen Fragen?

ELIAS: (Lacht und Joe lacht) Es ist keine Frage von ob du die richtigen Fragen fragst! Ha ha ha!

Ich möchte dir sagen, dass das sehr schwierige Konzepte in dieser physischen Dimension sind. In dieser physischen Dimension habt Ihr einen Aufmerksamkeitsfokus geschaffen, der - übersetzt in physische Begriffe - ein enormes Verlangen und eine enorme Motivation zu erforschen und sozusagen eine unersättliche Neugier hat, die eine kontinuierliche Energie für eure Erforschung erzeugt. Im vertrauten Begriff Expansion in eurer physischen Dimension erschafft ihr dauernd eine Expansion eures Bewusstseins und eurer physischen Fähigkeiten.

Seht nur ein, dass sich das auf diese physische Dimension bezieht. Die Aktion des Werdens und der Erforschung kann eine Wahrheit genannt werden, da es in verschiedene Ausdrucksformen im ganzen Bewusstsein übersetzt werden kann, und wie schon gesagt sind Wahrheiten Elemente, die beständig sind und in alle Bewusstseinsarten übersetzt werden können ungeachtet der Manifestation oder des Bewusstseinsbereiches, physisch oder nichtphysisch, und sich in irgendeiner Weise auf alles Bewusstsein beziehen oder dafür relevant sind.

Ihr könnt deswegen erkennen, dass Erforschung und Werden Wahrheiten innerhalb des Bewusstseins sind. Was deren Manifestation und Ausdruck in dieser physischen Dimension, die eure Aufmerksamkeit hat, betrifft, bezieht sich euer Entwurf nur auf diese besondere Dimension. Ihr schafft so in euren physischen Begriffen Expansion. Aber auch wenn ihr physisch expandiert, vergrößert ihr Bewusstsein nicht.

JOE: Ich glaube, ich verstehe ein bisschen! (lacht)

ELIAS: Ha ha ha ha!

JOE: Aber das ist nicht etwas, das ich erfassen kann. Ich kann es wahrscheinlich als Wesen, aber in diesem Fokus habe ich die Fähigkeit nicht, es sofort zu begreifen. Ich muss wirklich darüber nachdenken.

ELIAS: Du hast mit dieser Einschätzung recht, und ich möchte dir auch sagen, es gibt einige Bewusstseinselemente, die ihr nicht objektiv verstehen könnt, da eure Aufmerksamkeit diesem einen Bewusstseinsbereich gewidmet wird und entworfen ist, um objektiv ausgedrückt zu werden. Es gibt Bewusstseinselemente für euer objektives Verständnis, die nicht genau oder entsprechend in eure objektive physische Realität übersetzt werden können.

Ihr könnt ein Verständnis über Konzeptualisierung erhalten, was ein innerer Sinn ist, den ihr in dieser physischen Dimension habt. Aber ich möchte euch auch sagen, dass ihr sogar mit dem Verstehen durch euren inneren Sinn der Konzeptualisierung Schwierigkeiten habt, diese Erfahrungen oder dieses Wissen in eure physische Sprache zu übersetzen, da ihr noch keine physische Sprache habt, die viele Bewusstseinselemente angemessen beschreiben und objektiv definieren kann.

Das ist auch eine Bewegung dieses Bewusstseinswandels, eure Begriffe und damit eure Realität umzudefinieren, was eurem objektiven Verständnis der Bewusstseinsrealität hilft, aber das wird nicht das gesamte Verständnis des Bewusstseins umfassen.

JOE: Ich werde dir sagen, was unlängst geschehen ist, wahrscheinlich vor und auch während der Sitzungen, die ich mit dir gehabt habe. Ich habe ein intuitives, angeborenes Vertrauen in mein eigenes Wesen entwickelt. Mir ist zumindest teilweise klar geworden, dass es keine Trennung gibt. Das hat alles viel leichter und viel lustiger gemacht, und mein Verständnis scheint sich viel schneller als früher zu erweitern.

ELIAS: In gewisser Weise hast du recht, die Bewegung, die du in objektiven Begriffen erkennst, so einzuschätzen. Du erschaffst wirklich viel weniger Konflikt und größere Leichtigkeit und lässt deine Fähigkeiten und deinen Ausdruck mehr zu, ohne Verwirrung ....

JOE: Ich versuche immer noch, diesen Apfel mit Leichtigkeit zu manifestieren! (Elias kichert und Joe lacht)

ELIAS: Ha ha ha! In deiner Expansion! Ha ha!


Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12492
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Dimensionen

Beitrag von Gilla » Sa 29. Sep 2018, 10:47

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text teilweise bereits in anderen Threads vorhanden.)

ELIAS: Bei Deiner Frage geht es ums Erschaffen physischer Festigkeit, Masse/Materie in Bezug auf Farb-Schwingungseigenschaften und die Essenzäußerung als Bewusstsein.

Bewusstsein und Essenz sind eins. Es gibt keine Trennung. Es gibt lediglich eine Persönlichkeitsenergie als individuelle Essenz-Äußerung, doch die Essenz ist Bewusstsein und Bewusstsein ist alles (But essence is consciousness, and consciousness is all.)

Farbe als Schwingungseigenschaft des Bewusstseins manifestiert sich in Eurer physischen Realität in Verbindung mit Zeit. Zeit ist ein integrales Element physischer Realitäten, denn die Wahrnehmung der Zeitbewegung ist es, die Dichte erschafft und den Bewusstseins-Links ermöglicht, sich zusammen zu konfigurieren und dabei Zeit als Leim zu nutzen. Und wenn diese Komponenten in eine physische Realität eingefügt werden, ergibt sich eine physisch feste/solide Manifestation als physische Materie.

Die Wahrnehmung des jeweiligen Aufmerksamkeitsfokus ist ein weiterer Faktor und Schlüsselelement bei der Präsentation jedweder materiellen Manifestation bzw. Festigkeit.

Farbe ist eine Schwingungseigenschaft, die wiederum ein Element des Bewusstseins ist. Und wenn Bewusstseins-Links diese Schwingungseigenschaft in Eure physische Realität einfügen, gibt es in Verbindung mit dem Zeitelement die Konfiguration von Masse.

Erschaffen und identifiziert wird diese Masse durch die persönliche Wahrnehmung, die sich in Einklang mit dem Kollektiv bewegen kann, um eine allgemeine Formausbildung der Bewusstseins-Links zu erschaffen, was als physische Maß geäußert wird, aber die präzise Form und deren Kennzeichnung sind eine Wahrnehmungssache.

Dies ist ein Schlüsselelement. Obwohl Ihr als Essenz in Eurer physischen Dimension Bewusstseins-Links in ihrer Konfiguration in Verbindung mit der Zeit dirigieren und wählen mögt, dass sie sich auf eine bestimmte Weise gruppieren und ein bestimmte materielle Manifestation erschaffen, die sich als eine bestimmte Farbe darstellt, äußern sie lediglich eine allgemeine Form, bezüglich derer es kollektives Einvernehmen seitens der an Eurer Dimension partizipierenden Essenzen gibt. Doch die präzise Darstellung manifestiert sich über die individuelle Wahrnehmungs-Interaktion. Deshalb ist es so, dass Ihr jeden Gegenstand und jeden Manifestation, die Ihr in Eurer physischen Realität seht, individuell wahrnehmt.

Erinnere Dich an unser Gespräch über physische Objektivität, als Michael (Mary) Deinen Wohnsitz besuchte und ich sagte, dass Eure Energie-Signatur und Wahrnehmung ebenso einzigartig und individuell sind wie Euer Fingerabdruck.

Jeder von Euch, der als Aufmerksamkeitsfokus physisch manifest ist, ist eine individuell geäußerte Manifestation von höchster Einzigartigkeit, und das, was Eure Realität erschafft, ist Eure Wahrnehmung.

Was auch immer Ihr physisch erschafft, ob einen Vorgang, eine Interaktion mit einer anderen Person oder Situation oder mit Euch selbst, das physische Erschaffen irgendeines Elementes physischer Materie, die Begegnung Eurer externen physischen Sinne mit dem, was Ihr hier erschaffen habt, wie Bäume, Gebirge, Flüsse, Meere, Tiere, einfach alles, was Ihr als objektive physische Manifestation erachtet, spielen deshalb keine Rolle. Von Bedeutung ist Eure diesbezügliche Wahrnehmung, denn sie ist fähig, jedwedes Element, das Ihr in Eurer Realität entwerft, physisch zu verändern, sogar einen Stern, Planeten, Atmosphäre, Gebirge oder Felsen.

Jedes wahrgenommen Element kann, sofort von Euch rekonfiguriert und präzise in einer anderen Form geäußert werden, abhängig von Eurer Aufmerksamkeit, die über Eure Wahrnehmung projiziert wird und das Element ist, das Eure Realität erschafft.

Deshalb kannst Du in einem Augenblick eine Struktur sehen, die Du als Haus identifizierst, und im nächsten Augenblick fixierst Du Deinen Blick auf dasselbe Objekt, und es scheint ein Elefant zu sein, und es wird dies augenblicklich sein. Das ist keine Trickserei Deines Sehvermögens und auch keine Imagination sondern di Konfiguration Deiner Wahrnehmung, und das, was Du wahrnimmst, IST Deine Realität.*

(Ausschnitt)

JIM: Ich finde die Beziehung des ägyptischen Gottes Ra zum Schwingungston der Farbe Magenta interessant. Hat jene Kultur Klang/Ton zum Bewegen von Gegenständen und ihren Schöpfungen genutzt? War das ein großer Teil jener Kultur?

ELIAS: Nicht so wie Ihr Euch das vorstellt. Ja, jene Kultur hat sich die Fähigkeit erlaubt, ihre Aufmerksamkeit auch auf Töne und Schwingungseigenschaften zu fokussieren, um viele verschiedene Vorgänge zu fördern, die beim Erschaffen innerhalb ihrer Gesellschaft hilfreich waren. Nein, was die Manipulation von Tönen und Schwingungen zur Bewegung riesiger physischer Massen anbelangt, wie beispielsweise in ihrer Architektur.

Ich möchte hier sehr klar sein, damit dies nicht dahingehend missverstanden wird, dass jene Kultur das inkorporiert hätte, was Ihr in Euren Glaubenssätzen bereits als mystische Kräfte zum Erschaffen großer Strukturen ohne physische Arbeit identifiziert. Gegenwärtig hegen viele Individuen diesen Glaubenssatz, und in Wirklichkeit wurden die Konstrukte dieser Architektur physisch und nicht durch Energiemanipulation ohne physische Inkorporation ausgeführt.

Diese Kultur nutzte jedoch die Schwingungseigenschaften, Töne und Farben vieler Äußerungen, und sie erkannte und nutzte ihre inneren Sinne, um Äußerungen zu erschaffen, die Ihr heutzutage nicht unbedingt ebenso leicht inkorporiert. Viele Heilungen, die seinerzeit in jener Kultur geäußert wurden, inkorporierten viele solcher Äußerungen im Erkennen, wie Ihr Energie manipuliert oder wie Ihr das Bewusstsein konfigurieren könnt, um bestimmte erwünschte Manifestationen oder Auswirkungen zu erschaffen.

JIM: In welcher Weise beim Heilen? Wie in den Informationen, die ich bislang dem entnommen habe, was Du bereits sagtest, oder gibt es noch mehr dazu?

ELIAS: Du erlaubst Dir bereits, viele Zugangswege miteinzubeziehen, die jene Individuen in ihrer Gesellschaft nutzten, indem Du Dir Informationen über Schwingungseigenschaften, Töne, Farben und Klänge nutzbar machst und das mit Deinen Schritten beim Verstehen des Bewusstseins und der (Lebens)Absicht und Deinem Wissen verbindest, dass Du kein Element in Deiner Realität reparierst sondern lediglich Energie rekonfigurierst, um sie in ihrer natürlichen Form zu äußern, zusammen mit dem Zulassen weiterer Elemente in Eure Realität und Dir erlaubst, natürliche, von Euch in Eurer physischen Dimension erschaffene Manifestationen miteinzubeziehen, was Ihr als holistische Elemente oder Wissen um bestimmte Elemente wie Kristalle identifiziert, die als Fokuspunkte oder Energie-Dirigenten genutzt werden können. Du beziehst bereits viele solcher Vorgänge mit ein.

Was bei diesem Thema wichtig ist, das ist, dass Du Dich gegenwärtig in Verbindung mit dieser Bewusstseinsumschaltung bewegst, weshalb Deine Regie/Richtung geringfügig anders ist. Du inkorporierst weniger Aberglauben und Furcht, erlaubst Dir jedoch, Dein Gewahrsein zur tatsächlichen Interaktion und der Betrachtung des Bewusstseins auszudehnen und zu erforschen, wie Du das Bewusstsein in Eurer physischen Dimension handhaben kannst. Deshalb wird in objektiver physischer Hinsicht die von Dir inkorporierte Richtung sozusagen noch expansiver.

JIM: Das ist prima. Wir sprachen in der Vergangenheit darüber, und einige Leute hatten Fragen dazu, dass die Energiezentren sich im Uhrzeigersinn bewegen. Ich habe das Gefühl, dass sie dazu neigen, sich von links nach rechts zu bewegen, aber bei anderen Aspekten meines Körpers scheinen sie sich anders herum zu bewegen, entweder spiegle ich die Uhr oder ich bin die Uhr. Die Vorder- und die Rückseite meines Körpers scheinen dies nicht identisch zu generieren, denn die Uhrzeiger-Richtung scheint sich manchmal in meinem Körper zu verändern.

ELIAS: Im Allgemeinen bewegen sie sich im Uhrzeigersinn, aber auch das ist abhängig von Deinem Wahrnehmungs-Blickwinkel. Die Bewegung selbst erfolgt im Uhrzeigersinn, aber da Du Deine Aufmerksamkeit auf unterschiedliche Weise über Deine Wahrnehmung nutzt und physische Äußerungen aus unterschiedlichen Blickwinkeln siehst, mag es den Anschein erwecken, dass es eine Unterbrechung dieser Uhrzeigersinn-Bewegung gibt. Tatsächlich bewegt sie sich weiterhin auf diese Weise, aber Du kannst die Bewegung sozusagen aus einem solchen Winkel sehen, so dass sie sich für Dich geringfügig anders bewegt.

Das ist lediglich eine Art Verwirrsein der physischen Sinne. Es ist kein tatsächliches Verändern Deiner Realität mittels der Wahrnehmung. Aber beim Miteinbeziehen Deiner Wahrnehmung und Deiner Vertrautheit mit Deinen physischen Sinnen magst Du bisweilen die Bewegung bestimmter Elemente in Deiner Realität durcheinanderbringen, und sie mögen vorübergehend für Dich anders wirken, aber Du hast nicht tatsächlich einen Richtungswechsel der Bewegung mittels Deiner Wahrnehmung erschaffen.

Du hast lediglich vorübergehend Verwirrung inkorporiert, ähnlich wie wenn Du das Gleichgewicht verlierst oder wenn Dir schwindlig wird. Wenn Du dieses physische Gefühl hast, hast Du nicht Dein Gleichgewicht verloren, aber Du erlebst eine Art verwirrender Kommunikation Deiner physischen Sinne mit Deiner Wahrnehmung, weshalb Du diese scheinbare Unterbrechungen eines natürlichen Energieflusses erschaffst.

JIM: Seit einiger Zeit komme ich mit Metallgegenständen in Berührung. Ich habe mich an Stacheldraht, an Messern, Scheren, Aluminiumfolie, so ungefähr an allem aus Metall verletzt, und ich sehe viele Büroklammer auf dem Boden. Kannst Du mir sagen, worum es dabei geht? Ich weiß, dass irgendwelche anderen Elemente damit verknüpft sind, aber insbesondere im letzten halben Jahr war das sehr auffallend, und es taucht immer noch als Symbole auf.

ELIAS: Du offerierst Dir eine interessante Präsentation, denn die Grundlinie dieser Bildersprache involviert verschiedene Konfigurationen von dem, was Du als Metalle bezeichnest und dient dazu, Deine Aufmerksamkeit auf Dich selbst zu richten, und es geht auch um das, worüber wir heute sprachen, um die Wahrnehmung.

Metall identifizierst Du als solide und stark. Metall kann auf sehr unterschiedliche Weise konfiguriert werden, aber es ist fest und stark. Deiner Wahrnehmung nach hat es auch eine Eigenschaft des Absoluten inne, und somit offerierst Du Dir diese Bilderwelt, um die Festigkeit und Absolutheit vieler Äußerungen Deiner Wahrnehmung zu bemerken. Diese werden ganz beständig, absolut und fest geäußert. Sie können auf sehr unterschiedliche Weise geäußert werden, aber die Projektion Deiner Wahrnehmung, die Deine Realität erschafft, scheint Dir völlig absolut zu sein.

Und mit dieser Bildersprache präsentierst Du Dir weiterhin das Identifizieren von Stärke und Absolutheit, um Dir zu erlauben, Deine Aufmerksamkeit zu wenden und die Flexibilität der Wahrnehmung und das Fehlen von Absolutheit zu erkennen, dass Du, wenn Du Dir das Bemerken und das Umkehren Deiner Aufmerksamkeit erlaubst, Freiheit inkorporieren oder äußern kannst, und dass Du, wenn Du Deine Manifestationen oder Dein Erschaffen Deiner Realität so wahrnimmst, dass sie große Stärke innehaben, diese Stärke unabhängig von der Richtung, in die Du Deine Wahrnehmung projizierst, äußern kannst.

Das kann Dir helfen, denn bisweilen siehst Du den Vorgang des Umkehrens Deiner Wahrnehmung und Deiner Aufmerksamkeit als extrem schwierig an, weil Du es so siehst, dass Deine Wahrnehmung große Stärke und Festigkeit innehat und in bestimmten Augenblicken anscheinende unbeweglich ist. Du kannst Dir das Symbol des Metalls offerieren und verstehen, wie dieses Element ebenfalls in sehr unterschiedliche Formen hinein konfiguriert werden kann.

JIM: Ich habe auch viele ähnliche Gedanken. Es ist wohltuend zu wissen, dass ich auf der richtigen Spur bin. Bei unserem letzten Gespräch sprach ich über das Pony Rose, und Du hast mir einige hilfreiche Informationen offeriert, um zu bemerken. Nun ist es gegangen, und ich denke, dass das, was ich am meisten bemerkte, seine Kommunikation war.

Mit meinen Heilbemühungen und dem, was ich in der Vergangenheit bei vielen meiner Tiere gelernt habe, werde ich in letzter Zeit ziemlich hin und her geworfen. Beispielsweise hat ein junges Lama seit zwei Monaten eine verschleimte Nase, und es gibt bei mir die Neigung, ihm eine Injektion zu geben. Eine Sache, die ich bei dem Pony Rose gelernt habe ist jedoch das: „Diese Injektionen hasse ich wirklich. Sie helfen nichts. Stich mich nicht mit Nadeln.“

Und das bekomme ich auch von dem jungen Lama zurück, aber ich bin weiterhin von diesem Gefühl besessen, dass seine Rotznase zu diesem und jenem führen kann, und loszulassen fällt mir schwer, und ich habe das Gefühl, dass ich etwas tun sollte, ohne mit dem Reparieren fortzufahren. Anhand der Gespräche, die Du mit Katie geführt hast, kann ich das mit den natürlichen Modalitäten und der Energie gut nachempfinden.

Ich tue einfach das, was ich fühle, dass ich das gemäß meiner Glaubenssätze tun sollte. Ich denke, der wesentliche Teil ist das Annehmen. Es geht nicht um das Eliminieren sondern um das Annehmen der Glaubenssatzsysteme und mit dem voranzuschreiten, was man fühlt, dass man es tun oder lassen muss – noch nicht einmal Verantwortlichkeit – aber was man als Hilfe offerieren kann. Das fällt mir schwer. Ich habe das Gefühl, dass ich etwas für dieses kleine Lama tun sollte. Kannst Du mir ein bisschen helfen. Ich weiß, dass ich weiterhin auf meinem Hamsterrad strampelt. Doch ich versuche so sehr, dies alles zu begreifen. Und ich denke, dass auch die (Lebens)Absicht meines Fokus mit ins Spiel kommt, weil das für mich ein solch starker Antrieb ist.

ELIAS: Yarr, ich verstehe Dich. Lass mich Dir zu allererst einmal einen sanften Stups offerieren, den Unterschied zwischen Annehmen und Toleranz in Verbindung mit Dir selbst aber auch mit Anderen und mit Deinen Tieren und jedweder Äußerung irgendeiner anderen Manifestation behutsam zu erforschen, die Du als außerhalb Deinerselbst erachtest.

Und erlaube Dir dabei den Unterschied zu sehen und zu erkennen, wie dies durcheinander gebracht wird, denn es sind ganz unterschiedliche Äußerungen, und bei Deinem Begehren, zum Annehmen umzuziehen, ziehst Du um zu einem Äußern von Toleranz, was kein Annehmen ist.

Du magst Toleranz äußern bezüglich der Energie Deiner Tiere oder anderer Individuen sowie in Bezug auf Dich selbst und Deine Interaktion mit irgendeiner diese Kreaturen oder mit anderen Individuen, doch Toleranz ist mit Erwartungen verbunden. Das ist eine automatische Äußerung der Toleranz. Toleranz ist eine temporäre Äußerung, die Erwartungen birgt, währen Annehmen eine kontinuierliche Äußerung ist und keine Erwartungen birgt. Und wenn Du Dir erlaubst, diese Begriffe zu untersuchen, kannst Du Dir auch erlauben, Deinen Begriff von Hilfeleistung zu untersuchen.

Wenn Deine Aufmerksamkeit auf Dich selbst fokussiert ist, kannst Du Energie äußern, und sie wird automatisch innerhalb des Bewusstseins durchwegs hilfreich sein. Was jedoch Deine physische Definition von Hilfeleistung und von Handlungen in Verbindung damit anbelangt, sage ich Dir, wie ich das schon früher Anderen sagte, erforsche Dich selbst. Denn die nicht angeforderte, aber von Dir offerierte Hilfeleistung mag nicht hilfreich sein.

Du magst einen Denkprozess erschaffen, dieses Denken fortsetzen und viel Energie in Richtung Deines Denkens projizieren und dies über lange Zeit fortführen und Dich mit dem Denken täuschen, das Du Dich auf die Manifestation irgendeines Elements in Deiner Realität konzertierst, doch diese Methode wird nicht unbedingt das erschaffen, was Du zu erschaffen wünschst, denn damit äußerst Du nicht die Intensität Deiner aktuellen Konzentration. Wie Du Dir gewahr bist, liegt Deine Konzentration tatsächlich auf Deinen Glaubensätzen, und das ist es, was das beeinflussen wird, was Du als Energie durch Deine Wahrnehmung projizierst, um Deine Realität zu erschaffen.

Bei dieser Hilfeleistungs-Äußerung kannst Du Dich innerlich erforschen und Deine Aufmerksamkeit auf das Selbst fokussieren, um zu erkennen, was Dich motiviert und warum Du diesen enormen Sog zu helfen empfindest. Ganz im Einklang mit Deiner Essenz-Familien-Orientierung, ihrer Absicht und Deiner (Lebens)Absicht in diesem Fokus und Deiner energetischen Bewegung innerhalb dieser Bewusstseinsumschaltung präsentierst Du Dir diese Interaktionen und diese Symbolik, um Dir wiederholt Chancen zu offerieren, Deine Aufmerksamkeit auf das Selbst zu richten und zu erkennen, dass das die Äußerung von Hilfeleistung ist.

Yarr, lass mich Dir ein physisches Beispiel offerieren. Ein Individuum, das Euren Glaubenssätzen und Wahrnehmungen nach über eine große Gabe verfügt, mag wählen sich in Eurer physischen Dimension zu manifestieren, und es mag eine enorme Heiler-Fähigkeit oder das äußern, was Ihr als Heilung definiert. Du siehst dieses Individuum und sagst Dir, und Andere werden das ebenfalls tun, dass dieses Individuum Wunder zustande bringt. Aber ich sage Dir, dass solche Individuen ein enormes Zulassen/Erlauben äußern.

Erlaube Dir, den Unterschied zwischen Dir und solchen Individuen zu sehen. Diese Individuen bewegen sich nicht außerhalb Ihrerselbst und offerieren Hilfeleistungen. Die Leute kommen auf sie zu. Es ist also umgekehrt.

Es gibt da dieses Zulassen und das Äußern von dem, was lediglich ist, aber dieses Angebot wird nicht betrieben. Dies wird lediglich offeriert und dem wird lediglich energetisch zu sein erlaubt. Und wenn irgendjemand in Eurer physischen Realität wählt, diese Energie anzuheuern, wird er das tun und sich zu dieser Energie begeben und um Hilfe bitten.

Die Hilfeleistung wird nicht ohne die Anforderung geäußert, denn es gibt das Erkennen, dass Hilfeleistung nicht unbedingt hilfreich ist, wenn sie nicht erwünscht ist. Die auf diese Weise geäußerte Hilfeleistung ist vielmehr ein Validieren des Individuums und der Versuch, dem Selbst eine Berechtigung seines Wertes zu offerieren statt einer echten Äußerung von Hilfeleistung. (The expression of helpfulness in this manner is the expression of validation of the individual and the attempt to be offering self a justification of worth, rather than the genuine expression of helpfulness.)

Session 564
Friday, February 18, 2000-1

(Gilla: Schwierig ist es natürlich, wenn alle Anderen den Elefanten weiterhin als Haus wahrnehmen.)

Antworten