Elias: Dimensionen

Diskussion über die kanalisierten Texte der Wesenheit Elias über Mary Ennis

Moderator: Gilla

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 13325
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Dimensionen

Beitrag von Gilla » Sa 1. Sep 2018, 06:54

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)


JOSHUA: Früher machte ich viel bewusstes Channeling, weil es mein Gewahrsein oder auch das erweiterte, was ich als spirituelle Energie oder als innere Sinne bezeichnete. Es machte, dass ich expandierte und mich irgendwie mit Fokussen, Informationen oder Individuen verschmelzen konnte. Einst sah ich sie als aufgestiegene Meister und als diese Art von Gedanken-Formen. Und bei einem solchen Prozess stieß ich auf jemanden, der sich Dax nannte, und hier was es ein bisschen anders. Es war mit mir energetisch viel mehr verbunden als diese Anderen. Was war das, was oder wer ist Dax?

ELIAS: Okay. Du hast Äußerungen von Energie-Deponaten angeheuert. Größtenteils hast Du bewusstseinsmäßig mit Energieäußerungen, Fokussen oder Essenzen interagiert und Dir erlaubt, Informations-Energie-Deponate anzuzapfen, die Du kanalisiert und womit Du Dir Informationen offeriert hast, um Dein Gewahrsein auszudehnen, was Du sehr wohl erkennst. Du hast keinen interaktiven Energie-Austausch mit einer anderen Essenz angeheuert sondern hast Energie-Deponate angezapft, die man als Weltbilder bezeichnen könnte.

Als Du Dir Offensein für „Dax“ offeriertest, hast Du einen energetischen Unterschied bemerkt, weil Du Dein Gewahrsein tatsächlich für einen anderen Fokus Deiner Essenz in einer anderen physischen Dimension geöffnet und Vertrautheit erkannt hast und Dich sozusagen in Kenntnis dieser Energie wohlfühlst, da es die Energie Deiner Essenz ist, denn von allen Deinen anderen Fokussen bist Du nur durch die Aufmerksamkeit getrennt.

Einen solchen Vorgang habt Ihr vor diesem Jahrhundert in Eurer physischen Dimension nicht oft zugelassen, obwohl dies nun häufiger geschehen mag. Bisweilen geschieht es, aber die Leute sind größtenteils gewahrseinsmäßig nicht für eine simultane objektive Interaktion zweier Aufmerksamkeiten unterschiedlicher Dimensionen offen.

JOSHUA: „Dax“ ist also ein anderer Fokus von mir in einer anderen Dimension, nicht in dieser dreidimensionalen physischen Realität.

ELIAS: Nicht in Eurer physischen Dimension und auch nicht als das, was Ihr als physische Dimension wiedererkennt, was aber in einer andere Dimension, jedoch völlig anders als bei Euch, physisch geäußert wird.

JOSHUA: Sehr interessant. Ich möchte über ein früheres Erlebnis sprechen. Ich hatte einen kleinen metaphysischen Laden. Einst kam eine Frau herein und sagte: „Meine Guides/Führer sagten, dass Du kommen musst“, und ich ging dorthin. An der Sitzung nahmen 12 Besucher teil. Ich lag auf dem Boden, und die Guides fragten, ob ich möchte, dass meine Kundalini gerichtet wird. An einer Stelle, an der ich operiert worden war, gab es einen Ruck, den ich selbst nicht verursachte. Dann sagte sie, dass meine Seele an einer Schnur draußen war (out on a string) und fragten, ob ich möchte, dass sie hereingebracht wird? Und nun ereignete sich ein interessantes Phänomen. Ich hatte plötzlich das Gefühl, als ob mein innerer Köper sich über den physischen Körper hinaus ausgedehnt hätte und mehr Raum einnahm und etwa 3 oder 4 Inch (bis zu 10 cm) außerhalb der Haut endete. (gekürzt)

ELIAS: Die komplizierten metaphysischen Erklärungsversuche für Vorgänge in Eurer physischen Dimension sind ziemlich lustig. Tatsächlich wurde eine bestimmte Äußerung Deines Energiefeldes erkannt. Die offerierte Erklärung war etwas verfälscht, aber tatsächlich wurde eine Konstriktion erkannt, und zwar dass Du Dein Energiefeld ziemlich eng festgehalten hast.

Viele Individuen erschaffen dies und erzeugen Anspannung innerhalb ihrer Energie. Mein Freund, Energie ist ganz real. Aus den Energiezentren Eurer physischen Äußerung heraus generiert Ihr ein Energiefeld, das Euren physischen Körper umgibt. Du hast Deine Energie entspannt und diese physische Empfindung des Freigebens Deines Energiefeldes zugelassen und erlebt, was Du als das Gefühl übersetzt hast, dass Du fast außerhalb Deines physischen Körpers warst. Das ist eine Übersetzung des rationalen Denkprozesses, doch was Du tatsächlich erlebt hast, das war das Freigeben des festgehaltenen Energiefeldes.

Wenn Ihr auf Euer Energiefeld achtet, werdet Ihr bemerken, dass Ihr tatsächliche physische Empfindungen bezüglich des Euren physischen Körper umgebenden Energiefeldes spüren und erleben könnt. Die Leute achten größtenteils nicht auf dieses Energiefeld und erkennen nicht, dass eine tatsächliche Empfindung damit assoziiert ist. Wenn Ihr jedoch gewahr seid, könnt Ihr nicht nur physisch spüren, wie Euer eigenes Energiefeld sich expandiert und sich von Eurem physischen Körper nach draußen hin projiziert oder sich auch enger nach innen in Euren physischen Körper zusammenzieht, sondern Ihr könnt sogar die Energiefelder anderer Individuen physisch spüren. Und Ihr könnt manchmal erleben, dass Ihr sozusagen mit dem Energiefeld eines Anderen zusammenstoßt, ohne dass Ihr Euch physisch berührt.

JOSHUA: Interessant. Ich habe mir zu erkennen erlaubt, dass ich meinen Energiekörper festhalte. Ist es das, was Du sagst?

ELIAS: Ja, und Ihr seid wirklich fähig, diese Eure Äußerung zu manipulieren. Es ist eine tatsächliche und durchaus reale Äußerung. Sie umgibt Euren physischen Körper und wird von den im Inneren Eures physischen Körpers befindlichen Energiezentren nach draußen hin generiert. Viele Individuen äußern Glaubenssätze hinsichtlich von dem, was Ihr als Kundalini identifiziert. Es sind im Zusammenhang mit Eurem roten Energiezentrum (am Ende der Wirbelsäule) geäußerte Glaubenssätze, und diese Glaubenssatzsysteme werden von Euch generiert, weil dies das Energiezentrum mit der niedrigsten oder langsamsten Schwingungseigenschaft ist.

Viele Individuen assoziieren dies mit weniger spirituell, oder sie verbinden mit dieser bestimmten Schwingungseigenschaft gewisse negative Assoziationen. Wie bereits gesagt, gibt es diesen Glaubenssatz-Schwerpunkt zu diesem Energiezentrum, weil es tatsächlich eine langsamere Schwingungseigenschaft äußert, die Klarheit ermöglicht.

Wenn Ihr Euch zu irgendeiner Zeit in Eurem Fokus bewegt und wählt, Euch hinsichtlich Eurer Richtung, Eurer Bewegung oder dem, was Ihr in Eurer Realität als Euer Erschaffen generiert, eine größere Klarheit zu offerieren und Euch dann auf dieses rote Energiezentrum und seine Schwingungseigenschaft fokussiert, könnt Ihr Eure Energie verlangsamen und Euch noch mehr Klarheit über Eure Bewegung offerieren.

Es ist lediglich eine Manipulation Eurer individuellen Energie und ein Erkennen, wie Ihr die von Euch generierten Energien nutzen könnt, um momentan bestimmte Äußerungen zu fördern. Dies kann sogar bei bestimmten Funktionen genutzt werden, die Ihr in Eurer physischen Äußerung generiert, wie beim Denken. Denken ist eine Funktion und keine Kommunikation. Denken ist eine Funktion, die Ihr in dieser physischen Dimension erschaffen habt, um Kommunikationen, die Ihr Euch auf objektive Weise offeriert, zu übersetzen und zu interpretieren.

Wenn Ihr wählt, mit den Bewegungen Eurer Energiezentren vertraut zu werden, könnt Ihr Eure Aufmerksamkeit auch zeitweise auf die Energieäußerung des roten Energiezentrums fokussieren, was Euch erlaubt, die Schwingungseigenschaft Eurer physischen Äußerung zu verlangsamen. Und wenn Ihr das auf Eure Denkprozesse richtet, könnt Ihr Euch mehr Klarheit in Euren Übersetzungen erlauben. Es gibt viele Verhaltensweisen, mit denen Ihr Eure Energie in Verbindung mit Euch selbst hinsichtlich Eures Energiefeldes oder Eurer Energiezentren handhaben könnt.

Allerdings rate ich Euch zu einer gewissen Vorsicht, denn dies wird auch sehr leicht im Zusammenhang mit Glaubenssätzen und den Assoziationen mit Energiezentren geäußert, die lediglich diesbezügliche Massenglaubenssätze verstärken. Es sind Äußerungen Eurerselbst und Eurer Energie, und Ihr handhabt sie auf die von Euch gewählte Art und Weise. Sie haben selbst keine kosmischen Kräfte inne.

Session 962
Sunday, November 18, 2001 (Private/Phone)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 13325
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Dimensionen

Beitrag von Gilla » Sa 1. Sep 2018, 06:57

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)


AILI: Ich las ein Buch von Nancy Tappe über die Farbenergie und die Tatsache, dass heutzutage Indigo-Kinder hereinkommen, die wegen der sie umgebenden Farbe so genannt werden. Ich dachte, dass ich vielleicht ein älterer Indigo-Mensch bin, bis ich las, dass die mich umgehende Farbe vielleicht Violett ist, was ältere Seelen wären, die gekommen sind, um ihr vorherigen Lernen zu überprüfen statt des Lernens halber hier zu sein.

Stephen und ich haben diese sexuelle Abstinenz zwischen uns gewählt, und ich frage mich, ob das eine Art Rückblick ist, den ich betrachte und zu verstehen versuche. Wir leben schon lange so, und ich wünsche mir, den Grund dafür besser zu verstehen, um das, was auch immer es ist, loszulassen. Deshalb ist er zu dieser Sitzung mitgekommen. (gekürzt)

ELIAS: Die Informationen, die Du Dir präsentiert hast, sind ziemlich von Glaubenssätzen durchtränkt. Ich bin mir dieses Glaubenssatzes über diese Indigo-Farbe hinsichtlich der Kleinen oder sogenannten Kinder gewahr. Es ist ganz einfach so, dass Ihr gegenwärtig allesamt in Eurer physischen Dimension auf diesem Planeten an einer globalen Bewusstseinsumschaltung partizipiert. In diesem neuen Jahrhundert wird diese Bewusstseinsumschaltung in Eure objektive Realität eingefügt. Alle Kleinen manifestieren sich in dieser Zeit mit einem breiteren Gewahrsein, denn sie manifestieren sich in den objektiven Wehen der Bewusstseinsumschaltung.

Auch Ihr partizipiert an dieser Bewusstseinsumschaltung und erweitert Euer Gewahrsein. Ihr partizipiert nicht an einem Wettrennen, und Ihr manifestiert Euch nicht in dieser physischen Dimension, um zu lernen, zu lehren oder unterrichtet zu werden. Ihr seid Bewusstseins-Essenzen, die bereits wissend sind.

Ihr habt Euch in dieser physischen Dimension manifestiert, um dieses bestimmte physische Bewusstseins-Design zu erkunden und zu erleben. Ihr seid Reisende. Kein anderes Individuum in Eurer physischen Dimension verfügt über mehr Wissen, mehr Spiritualität oder mehr Gewahrsein als Du. Was könntest Du also von einem anderen Individuum lernen? Ich bin kein Lehrer, und auch kein anderes Individuum in Eurer physischen Dimension ist das, weil das implizieren würde, dass ein Anderer mehr Wissen hat als Du, oder dass Du weniger als jener wärst, und so ist das nicht.

Nachdem dies gesagt wurde, sage ich Dir, dass Ihr ins Design dieser physischen Dimension Glaubenssatzsysteme inkorporiert habt, die sehr viele Äußerungen und Aspekte haben. In den Glaubenssatzsystemen gibt es viele Äußerungen, nach denen Ihr Euch en masse richtet, an deren zum Ausdruckbringen Ihr alle partizipiert. Über die Sexualität gibt es viele Glaubenssätze. Eines davon ist das der Duplizität. Dieses Glaubenssatzsystem bewegt sich anders als alle Anderen, denn es heftet sich an alle anderen Glaubenssatzsysteme an und verknüpft sich mit ihnen. Es ist das Glaubenssatzsystem des Urteilens: richtig und falsch, gut und schlecht, besser und schlechter. Wenn Ihr das Glaubenssatzsystem der Sexualität ansprecht, ist auch das der Duplizität, des Werturteils hinsichtlich des zum Ausdruckbringens der Sexualität involviert.

Ich bin gerne bereit, mit Dir zusammen Deine Besorgnis hinsichtlich Deiner Wahl bezüglich der Sexualität zu erforschen und bitte Dich, mir das zu nennen, was Du selbst als am meisten besorgniserregend erachtest. Nur bezüglich Deiner eigenen Entscheidung? …

Session 937
Saturday, October 27, 2001 (Private/In Person)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 13325
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Dimensionen

Beitrag von Gilla » Sa 1. Sep 2018, 10:52

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)


BLAZE: Derzeit erlebe ich viel Trauma und habe sogar viele Fragen in Bezug auf Gott.

Zunächst einmal möchte ich über das Auffinden eines Wohnsitzes in Florida sprechen, oder ob ich überhaupt dort leben sollte.

ELIAS: Ich kann erkennen, dass Du in eine nördlichere Richtung ziehen möchtest. Welchen Eindruck hast Du?

BLAZE: Ja, ich erwäge nach West-Florida, entweder nach Pensacola oder nach Saratoga umziehen, das immer noch mehr im Norden wäre. Ich befinde mich im Süd-Osten und möchte in den Westen, wo es etwas ruhiger und wo die Energie weiblicher ist. Hier kommt es mir allzu gewalttätig und ruppig vor, und ich möchte diese Gewalt und Negativität hinter mir lassen und einen Ort mit einer Energie-Vortex finden, die meine persönliche Energie unterstützt und mir hilft, mich zur nächsten Stufe oder dorthin weiterzuentwickeln, wo ich spirituell sein muss. Gibt es eine passende spirituelle Gruppe oder das, was ich als meine spirituelle Familie bezeichnen würde?

ELIAS: Das, was Du Dir gegenwärtig präsentierst, ist interessant. Die westliche Region, nördlich Deines gegenwärtigen Wohnsitzes, wäre für Deine Energie wünschenswerter als das Binnenland.

BLAZE: Ich mag das Meer, das mir für mich selbst ein besserer Standort zu sein scheint.

ELIAS: Was hat Dich motiviert, Deinen derzeitigen Wohnort zu wählen?

BLAZE: Ich gehörte einem Kult/Sekte in Wisconsin an und lebt dort, und ich wurde von der Licht-Energie ganz aufgesogen (seufzt bewegt), doch irgendwann hatte ich das Gefühl, dass es dort sehr viel Verstellung und viel Ego-Kontrolle gab, also genau das Gegenteil ihrer Lehren. Aber ich hatte erlebt, im Licht aufzugehen und machte tiefe Erfahrungen, die mich gegenüber diesem Meister in die Irre führten. Dann hatte ich den Eindruck, dass die Art und Weise, wie er lehrte, unpassend war und die Leute - auch mich - verletzte. Ich setzte mich mit meiner Freundin in Verbindung und irgendwie begeisterte ich mich für Florida. Ich öffnet eine alte Landkarte von Florida, und empfand eine sehr friedliche Energie im Herz-Chakra, ein Gefühl von Zuhause, also beschloss ich, hierher zu ziehen. Meine Freundin half mir beim Umzug. Also landete ich dort, wo sie im Augenblick lebt.

ELIAS: Bist Du bereit, Informationen hinsichtlich Deines Erschaffens und dessen, was Du suchst, derzeit zu assimilieren.

BLAZE: Ich verstehe Dich nicht ganz. Ich suche Frieden. In den letzten 17 Jahren habe ich alle spirituellen Dinge gemacht, die man überhaupt tun kann…

ELIAS: Ich verstehe Dich. Ich frage Dich, ob Du im Augenblick bereit bist, aufrichtig das zu erforschen, was Du tatsächlich erschaffst und suchst, oder ob Du nicht dazu bereit bist.

BLAZE: Ja, vielen Dank.

ELIAS: Ich möchte, dass Du Dir diesbezüglich sicher bist, denn ich bin gerne bereit, Dir Informationen zu offerieren, wenn Du bereit bist, sie zu empfangen.

BLAZE: (bewegt) Ja.

ELIAS: Zunächst einmal identifiziere ich das, was Du seit langer Zeit erschaffst. Du hast Deine Aufmerksamkeit lange Zeit außerhalb Deinerselbst gehalten und bei Anderen Informationen gesucht und zugelassen, dass Leute, die Du als Autorität erachtest, Dir Deine Richtung und Entscheidungen diktieren und dass Du durch Deine Orientierung an ihnen und ihren Vorschriften Opfer Deinerselbst wirst. Du hast für Dich eine extreme Präsentation erschaffen, um Deine persönliche Aufmerksamkeit zu erlangen und viele Äußerungen erschaffen und hast Dich selbst sehr verletzt, nicht wahr meine Freundin?

BLAZE: Ja.

ELIAS: Und Du tust das immer noch.

BLAZE: (in Tränen) Ich weiß nicht, wie ich das stoppen kann.

ELIAS: Genau das werden wir heute erforschen. Du hast als Kommunikationen Deines physischen Körpers enorme physische Beeinträchtigungen sowie auch enorme emotionale Kommunikationen an Dich selbst erschaffen, und bei all diesen Kommunikationen achtest Du zwar aufs Signal aber nicht auf die Botschaft.

Du hast, was ich auch schon Anderen sagte, eine Situationen erschaffen ähnlich wie das Klingeln des Telefons oder der Türklingel. Du erkennst die Signale, aber Du empfängst die Kommunikation nicht.

BLAZE: Ja, ich fühle mich verloren.

ELIAS: Ihr kommuniziert mit Euch selbst über Emotionen, die keine Reaktion sondern eine Kommunikation des subjektiven ans objektive Gewahrsein sind, um Euch präzise darüber zu informieren, was Ihr im Augenblick am Erschaffen seid.

Obwohl es objektive den Anschein erweckt, dass eine Emotion eine Reaktion wäre, die auf das Ereignis folgt, ist es in Wirklichkeit anders. Das ist lediglich eine Sache der Aufmerksamkeit und worauf Ihr diese fokussiert. Individuen in dieser physischen Dimension fokussieren im Allgemein ihre Aufmerksamkeit solange nicht auf die emotionalen Kommunikationen bis sie sich schließlich das Erkennen irgendeines objektiven Geschehenes offerieren.

Du erkennst die emotionalen Signale, die Gefühle und identifizierst Traurigkeit, Frust, Angst, Zorn oder Freude, aber sobald Du das Signal erkennst, richtest Du Deine Aufmerksamkeit auf die objektive Bilderwelt oder auf die Gedanken. Objektive Bilderwelt ist das, was Du extern wahrnimmst, und damit gibst Du nicht Acht auf die emotional kommunizierte Botschaft.

Diesen einen Kommunikationsbereich offerierst Du Dir schon seit Längerem. Einen weiteren Kommunikationsweg äußerst Du stark, und zwar als physische Beeinträchtigung Deines Körperbewusstseins.

BLAZE: Ja, ich habe eine Lebererkrankung.

ELIAS: Und Du generierst auch noch andere Formen von Krankheit oder Unbehagen. Diese physischen Beeinträchtigungen generierst Du ziemlich stark, um Dein Aufmerksamkeit zu erlangen, womit Du Dir kommunizierst: achtzugeben, auf Dich selbst zu hören und Wissen nicht bei Anderen zu suchen. Wissen, Frieden, Gesundheit und Spiritualität erlangst Du nicht von Anderen, doch Du hast Dir definitiv erlaubt, in extremer Weise Opfer Deiner eigenen Glaubenssätze zu werden.

Meine Freundin, es gibt keine Stufen/Level. Du hast Dich nicht hier manifestiert, um zu lernen, unterrichtet zu werden oder zu erlangen (acquire). Du hast gewählt, Dich hier zu manifestieren, um an einer Bewusstseinserforschung innerhalb des Designs dieser physischen Dimension zu partizipieren, aber Du bist auch nicht auf diese eine physische Dimension beschränkt. Als Essenz fokussiert Du Deine Aufmerksamkeit simultan in vielen verschiedenen physischen Dimensionen, und diese hier ist nur eine davon, an der Du jedoch nicht partizipierst, um Spiritualität zu erlangen oder wegen des Aufstiegs in höhere Stufen, denn Du bist bereits Deine höchste Äußerung, was Du bloß vergessen hast.

Mit dem Äußern der Liebe als Bewusstseinswahrheit – was man einfach als Wissen und Wertschätzen definieren kann – mit aufrichtig geäußerter wahrer Liebe entdeckst Du das Wunder Deiner eigenen Freiheit. Und diese echte Liebe wiederum entdeckst Du, wenn Du Dich mit Dir selbst vertraut machst.

Mit bestimmten Äußerungen von Dir bist Du vertraut, aber nicht damit, wie Du sie erschaffst oder sogar noch nicht einmal damit, dass Du sie tatsächlich erschaffst. Vielleicht sagst Du Dir manchmal, dass Du anerkennst, dass Du Deine Realität erschaffst, sie aber nicht wählst, was völlig unrichtig ist. Keines Deiner Erlebnisse wurde von Dir nicht gewählt, denn jeden Augenblick, jede Erfahrung und jede Schöpfung/Erschaffen wählst Du.

Und auf diese Weise wurdest Du Opfer Deinerselbst, weil Du nicht erkennst, dass Du diese Erlebnisse gewählt hast und auch noch andere Wahlmöglichkeiten hast und fähig bist, sie tatsächlich zu generieren. Krankheit siehst Du als Angriff und nicht als von Dir gewählte Äußerung. Sie hat sich selbst erschaffen und Dich angegriffen, fast wie eine von Dir getrennte Entität, doch so ist das nicht.

Im Bestreben, mit Dir selbst vertraut zu werden, hat Du Deine Aufmerksamkeit nach Draußen auf andere Personen verlagert, die Du als wissender und spiritueller erachtest, um von ihnen zu lernen und Spiritualität zu erlangen. Doch Spiritualität besitzt und bist Du bereits. Spiritualität ist eine natürliche Äußerung des Seins in allen Seins-Aspekten. Meine Freundin, Du suchst keine spirituellen Erlebnisse, keine Zauberkunststückchen sondern Vertrautheit mit dem Selbst sowie Wahl-Freiheit.

BLAZE: Ich war auch sehr einsam. Mit spiritueller Familie meinte ich ähnlich gesinnte Menschen, mit denen ich vergnügt sein und Dinge unternehmen kann.

ELIAS: Und Du bist in dieses Forum gekommen, was kein Zufall ist. Es gibt weder Unfälle noch Zufälle. Anerkenne das Wunder Deines Seins. Du hast/inkorporierst Wahlmöglichkeiten.

Lass mich nun über Deine physischen Beeinträchtigungen sprechen. Das, was Du innerlich bezüglich der Organe generierst und als Krankheit bezeichnest, mag ein bisschen schwieriger zu beeinflussen sein, aber es ist möglich und durchaus im Rahmen Deiner Fähigkeiten. Wir werden die Beeinträchtigungen ansprechen, damit Du diesbezüglich mehr Zuversicht hast, sie beeinflussen zu können.

Fange mit den physischen Symptomen an, die Du bemerkst.

BLAZE: Die Migränen sind am meisten unerträglich.

ELIAS: Vor dem Generieren dieses physischen Schmerzes gibst Du extrem Acht aufs Denken und Analysieren.

BLAZE: Ja, und es bringt mich buchstäblich um. (lacht)

ELIAS: Was erschaffst Du damit? Du erschaffst die physische Bilderwelt des übermäßigen Einsatzes der Muskeln des Gehirns.

BLAZE: Und wie kann ich das stoppen?

ELIAS: Es geht darum zu erkennen, was Du spontan erschaffst, und zwar dieses übermäßige Analysieren. Du hältst Deine Aufmerksamkeit extrem auf dem Denken fest, doch erkenne - sobald Du das bemerkst - dass Du wählen kannst, Deine Aufmerksamkeit zu verlagern.

BLAZE: Wenn ich in Gesellschaft von Denkern bin, scheine ich mich darin zu verfangen.

ELIAS: Es ist nicht schwierig. Sobald Du erkennst, dass Du das tust, halte inne und fokussiere Deine Aufmerksamkeit vorsätzlich auf den Körper und scanne alle Muskeln, was Deine Aufmerksamkeit sehr ablenken wird. Und wenn Du alle Deine Muskeln von Kopf bis Fuß scannst, erlaube Dir, alle Bereich zu erkennen, in denen Du Anspannung erschaffst.

BLAZE: Beruht Migräne strikt auf Anspannung und nicht auf Allergien oder…?

ELIAS: Bezüglich der Migräne gibt es viele Glaubenssätze, aber wir sprechen hier von Deinem eigenen Erschaffen. Du äußerst beharrlich ein Verhalten, das sozusagen Dein subjektives Gewahrsein triggert, nach Dir zu brüllen, um Deine Aufmerksamkeit zu erlangen, und das subjektive Gewahrsein dirigiert Euer Körperbewusstsein, weshalb jede von Dir erschaffene Äußerung des Körperbewusstseins durch Dein subjektives Gewahrsein dirigiert wird.

Deshalb ist es wichtig auf das achtzugeben, was Du am Generieren bist. Sobald Du die Aufmerksamkeit umschaltest vom Denken auf physisches Empfinden, wirst Du alle jene Körperbereiche bemerken, die Du einengst und einschnürst.

BLAZE: Wenn ich eine totale Migräne erschaffe, muss ich Demerol einnehmen, weil die Muskeln und der ganze Köper völlig angespannt sind.

ELIAS: Meine Freundin, dieser Vorgang wird nicht durch den Schmerz im Kopf erschaffen, sondern diese Anspannung erschaffst Du vor dem Schmerz. Wenn Du auf Deinen Körper achtgibst und bemerkst, dass Du Anspannung und Konstriktion generierst, ist es unnötig, den Kopfschmerz zu erschaffen, denn Du hast bereits Deine Aufmerksamkeit erlangt.

BLAZE: Sollte ich mich beispielweise auf das Praktizieren von Yoga fokussieren? Ich brauche hierbei Hilfe, denen es ist zur Angewohnheit geworden.

ELIAS: Du wählst, ob Du Yoga oder eine andere Methode anheuerst. Das kannst Du tun, aber es ist nicht erforderlich. Sobald Du bemerkst, dass Du denkst, denkst und denkst und Deine Aufmerksamkeit aufs Denken konzentrierst, stoppe sofort und richte sie stattdessen auf den Körper.

Genehmige Dir eine komfortable Atmosphäre. Vielleicht setzt Du Dich in einen bequemen Sessel, und nun richte Deine Aufmerksamkeit sofort auf den Körper und fange an, die Muskeln und Knochen zu entspannen. So wird Deine Aufmerksamkeit umziehen, und wenn Du die Muskeln und Knochen und sogar die Haut gezielt entspannst, erschaffst Du mehrere Dinge. Du bestätigst Deine eigene Kommunikation an Dich selbst und gibst Acht aufs Selbst, empfängst die Botschaft und erschaffst somit nicht die gewohnte Handlung des Miteinbeziehens von Kopfschmerzen, weil Du Dir bereits achtzugeben erlaubt hast.

So bietest Du Dir die Chance, ein absichtliches, objektives Handhaben Deiner Energie zu praktizieren, was Dich automatisch validiert. Immer wenn Du Deine Fähigkeiten validierst, verstärkst Du auch Dein Selbstvertrauen und Dein Annehmen Deinerselbst, und statt Deine Aufmerksamkeit nach Draußen zu richten und zu versuchen, etwas von Anderen zu erlangen - was lediglich Deine Selbstkritik verewigt – werden das Achtgeben auf Dich selbst und das Vertrauen in Dich selbst immer müheloser für Dich.

BLAZE: Stimmt. Nie habe ich mich so sehr kritisiert wie damals als ich jener Gruppe angehört, wo es so war als ob ich den Kontakt mit mir selbst ganz verloren hätte und ich völlig abhängig von ihnen wurde, und zwar mehr als bei jeder anderen Gruppierung, der ich je angehörte.

ELIAS: lhr könnt Euch leicht verfangen in der Trick-Falle und der Faszination Eurer Aufmerksamkeit für Eure Fähigkeit, solche Tricks zu generieren, was Euch aber nicht mit Euch selbst vertraut macht und Euch nicht echt ermächtigt.

Inwiefern würde Euch ein solches Tun mit Euch selbst vertraut machen, sogar dann, wenn Ihr Euch damit überrascht, dass Ihr levitieren könnt? Und wie würde das Euer Erschaffen beeinflussen? Die Beschäftigung der Aufmerksamkeit mit Zaubertricks ist bloß eine Ablenkung.

BLAZE: Ja, genau das geschah in jener Akademie. Ich machte einige unglaubliche Erfahrungen, wie dass ich Jesus sah, und es gab da noch mehr, das mich von allem ablenkte.

ELIAS: Ja, von Dir selbst ablenkte. Die neue Metaphysik ist lediglich ein weiterer Zugangsweg, um auf eine andere Weise religiöse Glaubenssätze zu äußern, ein Verewigen religiöser Glaubenssätze. Ich sage nicht, dass das schlecht wäre, sondern identifiziere das, was es ist.

Glaubenssätze selbst sind neutral. Sie sind weder gut noch schlecht, aber wenn Ihr ihnen noch diese Duplizitäts-Glaubenssätze über richtig und falsch, gut und schlecht, besser und schlechter anheftet, verpasst Ihr einen ein Werturteil, wodurch sie sehr einschränkend werden.

In dieser Umschaltung eliminiert Ihr nicht Eure Glaubenssätze, die ein integraler Aspekt des Designs diese physischen Dimension sind, sondern erlaubt Euch, Euer objektives Gewahrsein zu weiten und zu erkennen, dass es allesamt Glaubenssätze sind, und dass es keine Rolle spielt und erkennt damit, dass es keine Absoluta gibt.

BLAZE: (lachend) Ich denke, dass ich das in dieser Woche begriffen habe!

ELIAS: Womit Du Dir die Freiheit der Wahl offerierst, während Dir automatisch erwiderte Glaubenssätze keinerlei Auswahl offerieren. Wenn die automatische Erwiderung von Krankheit/Nicht-Wohlbefinden lautet, dass sie entwickelt oder aufgefangen wurde und somit der Angriff einer externen Quelle ist, welche Auswahl offeriert Dir das?

BLAZE: Keine.

ELIAS: Stimmt. Aber durch das Anerkennen dessen, dass Du selbst jeden Aspekt Deiner Realität, auch jedes Nicht-Wohlbefinden/Krankheit erschaffst und dafür verantwortlich bist, beziehst Du auch Deine Fähigkeit mit ein, dies zu ändern.

BLAZE: Als ich in Brasilien war, sah ich, dass alles geheilt wurde. Was kann ich tun, um das ständig zu wissen und zu erleben?

ELIAS: Mache Dich mit Deiner Energie und mit Deiner Fähigkeit vertraut, dass Du selbst dies wählen und beeinflussen kannst. Wenn Du Dir validierst, dass Du Kopfschmerzen beeinflussen kannst, wirst Du beginnen, darauf zu vertrauten, dass Du dieses Nicht-Wohlbefinden tatsächlich erschaffen aber auch wählen kannst, es zu ändern. Irgendeine bestimmte Methode ist dabei nicht erforderlich.

Wenn Du willst, kannst Du eine Methode verwenden, was jedoch nicht erforderlich ist. Du musst lediglich darauf vertrauen, dass Du fähig bist, das Nicht-Wohlbefinden zu beeinflussen und dass Du nicht angegriffen wirst, dass es nicht durch irgendeinen externen Bewusstseinsaspekt generiert wird, dessen Opfer Du wärst, sondern dass Du dies selbst erschaffen hast und dass Du ebenso mühelos wie Du Nicht-Wohlbefinden erschaffen haste auch eine andere Äußerung erschaffen kannst.

Wenn Du so mächtig bist, dass Du ein solches Nicht-Wohlbefinden erschaffen kannst, das tatsächlich das Generieren enormer Energie erfordert, bist Du auch mächtig genug, es nicht zu erschaffen.

BLAZE: Danke. Ja, ich denke, das war es, was ich in Brasilien sah, dieses Erlebnis, dass ich mich als geheilt sah. Es war mir nur entfallen.

ELIAS: Meine Freundin, tatsächlich ist weniger Energie erforderlich, um keine Krankheit zu generieren als zum Generieren einer Krankheit.

BLAZE: (lacht) Ja, das stimmt, denn ich fühle mich andauernd erschöpft von dieser Endlosschleife. Es wird gut sein, das hinter mir zu lassen.

Komischerweise hatte ich mir gedacht, dass ich damit fähig werde, anderen zu helfen und sie zu lehren, wie man es richtig macht, sobald ich es selbst gelernt hätte. Es gibt einen Teil von mir, der das Gefühl hatte, dass ich gebend sein sollte.

ELIAS: Ich verstehe Dich. Sobald Du Dir erlaubst, auf Dich selbst achtzugeben, Dich mit Dir selbst vertraut zu machen, Dich echt selbst anzunehmen und Dir echt zu vertrauen, wirst Du auch Deine Wahrnehmung ändern und die von Dir nach Draußen projizierte Energie ändern, was auch anderen Leuten helfen wird.

BLAZE: Genau das strebe ich an. Du hattest Nord-Florida gesagt, nicht wahr?

ELIAS: Ja.

BLAZE: Denn am Wochenende werde ich einem Ausflug machen und möchte zuvor einen besseren Blickwinkle gewinnen. Wenn ich an einen Ort gehe und es der richtige Ort für mich ist, kann ich das gewöhnlich fühlen.

ELIAS: Stimmt, und genau das sage ich Dir. Gib Acht auf Dich selbst und höre auf Deine Intuition.

BLAZE: Denn Pensacola im Norden Floridas kam sehr stark rüber.

ELIAS: Ja.

BLAZE: Dort gibt es eine Gruppe Delfine. Ich liebe Tiere und habe gerne telepathisch mit ihnen gearbeitet. Meinst Du, dass es dort alles geben wird, was ich derzeit im Leben brauche? Ich kann nach Innen gehen und…

ELIAS: Ja, nach Deinen Begriffen.

BLAZE: Ich habe nicht viel Geld und wollte mich wirklich darauf fokussieren, von hier wegzukommen, denn hier gibt es etwas, womit ich mich gar nicht wohlfühle.

ELIAS: Das wird von Euch in dieser physischen Dimension häufig geäußert. Ihr generiert spezifische Energiearten, und physische Standorte weisen dann kollektiv erschaffene Energiedeponate auf, die eine Energie des physischen Standortes äußern. Deshalb erkennt Ihr physische Standorte, die mit Eurer eigenen Energie in Resonanz sind.

BLAZE: Ja, genau das suche ich. Vielen Dank!

Ich war noch nie dort, kenne die dortige Energie also nicht, aber ich fühle mich davon angezogen.

ELIAS: Stimmt.

BLAZE: Hast Du das Gefühl, dass ich mit der dortigen Energie in Resonanz sein werde? Ist sie meiner Energie ähnlich?

ELIAS: Ja.

BLAZE: Prima. Und nicht Saratoga, denn das waren die zwei Regionen, die ich in Betracht zog?

ELIAS: Auch dort kannst Du eine vertraute Energie spüren, aber angesichts der von Dir projizierte Energie kann der westlichere Standort Dir erlauben, Dein Potential mehr zu äußern, denn er ist noch mehr mit Deiner Energie in Einklang.

BLAZE: Toll. Das ist sehr hilfreich.

Bei mir bestand die Gefahr, dass ich Gallensteine habe. Hast Du, als wir über die Leber sprachen, etwas hinsichtlich der Gallenblase bemerkt? Ich muss herausfinden, ob ich in diesem Staat zum Arzt gehen kann, denn im Augenblick bin ich arbeitslos.

ELIAS: (amüsiert) Willst Du Deine Aufmerksamkeit auf das Experiment konzentrieren, eine solche Äußerung nicht zu erschaffen? Oder wählst Du, Dich so zu überfordern, bis Du Dich physisch lahmlegst?

BLAZE: Nun ich denke, dass die Migräne tatsächlich von der Überforderung herrührt. Vielen Dank. (Beide lachen schallend)

ELIAS: Meine Freundin, ich schlage vor, verspielt und lustig mit Visualisierungen zu experimentieren, wie diese Gallensteine in der Art eines Feuerwerks explodieren zu lassen.

BLAZE: Oh, das ist leicht. Ich hatte als Hypnose-Therapeutin mit Visualisierungen gearbeitet. Das ist kein Problem.

ELIAS: Das kann viel vergnüglicher sein, als Gallensteine tatsächlich zu erschaffen.

BLAZE: Bestimmt.

Mary hatte von verschiedenen Energie-Typen gesprochen und dass Du diese irgendwie eingeteilt hast.

ELIAS: Meinst Du die Orientierungen?

BLAZE: Ja.

ELIAS: Du weist die soft-Orientierung auf. Wenn Du magst, Du kannst Mary nach Informationen über diese Orientierung und über die Essenz-Familien befragen. Du gehörst der Tumold-Essenz-Familie und orientierst Dich in diesem Fokus an den Milumet. Du kannst Dir von Mary meine Erklärungen zeigen lassen.

BLAZE: Wenn ich nach Pensacola ziehe, kann ich mich dann damit verbinden? Besteht die Wahrscheinlichkeit, dass ich dort einem Partner mit dieser Energie begegne?

ELIAS: Meine Freundin, die Wahl liegt bei Dir.

BLAZE: (lachend) Okay! Ich hatte mir gedacht, dass ich diese Antwort in den letzten beiden Minuten bekomme!

ELIAS: (lachend) Aha! Eine Kristallkugel-Frage!

BLAZE: Ich bin sehr einsam und hätte gerne einen Partner. Ich war lange krank, habe an mir und meiner Spiritualität gearbeitet und hatte in den letzten 10 Jahren keinen Partner, außer einer kurzen Unterbrechung. Es liegt also an mir, dies zu wählen?

ELIAS: Wenn Du diese Energie generierst und Dir dies selbst zuerst einmal äußerst, wirst Du auch…

BLAZE: Weißt Du, ich meinte in der Zukunft.

ELIAS: Ich verstehe Dich. Du stellst eine Wahrsage-Frage! Ha, ha, ha!

BLAZE: (lachend) Ich wollte das einfach hier noch hinein pressen. Vielen Dank.


Session 933
Wednesday, October 24, 2001 (Private/Phone)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 13325
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Dimensionen

Beitrag von Gilla » So 2. Sep 2018, 12:15

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

ANJULI: Sie war in derselben spirituellen Gruppe wie ich, allerdings viel länger. Irgendwann wurde sie aus jener Gruppe rausgeworfen, was für sie eine sehr traumatische Erfahrung war, unter der sie immer noch leidet, jetzt zwar weniger, aber sie ist immer noch eingeschüchtert. Sie fragt: „Was ist diese Anwesenheit, die ich bisweilen in meinem Inneren fühle?“ Jemand spricht mit ihr, und manchmal fühlt es sich so an als ob… nun, sie weiß nicht, was das bedeutet und wie sie damit umgehen kann und befürchtet, dass etwas mit ihr nicht ok ist, wie Schizophrenie oder dergleichen, und sie hat das Gefühl, dass das eine Art Autorität ist, aber möglicherweise ist das meine persönliche Interpretation.

ELIAS: Und sie möchte wissen, was diese Manifestation ist?

ANJULI: Ja.

ELIAS: Es ist keine Interaktion mit einer anderen Essenz, und ist auch nicht mit einer Autorität oder mit einer höheren Äußerung als sie selbst assoziiert. Sie zapft die Energie der eigenen Essenz an, und diese Erfahrung ist für sie völlig ungewohnt, weshalb es sie mit Furcht erfüllt.

ANJULI: Ein Aspekt ihrer Essenz, oder ist es eine vollständige Kommunikation mit ihrer Essenz, mit ihrem Subjektiven?

ELIAS: Es ist eine energetische Äußerung ihrer Essenz und damit für sie im physischen Fokus durchaus ungewohnt, weshalb das ihr verdächtig vorkam, da es unbekannt und fremd ist, weshalb sie automatisch annimmt, dass diese Energie von einem Ding außerhalb ihrer Selbst geäußert wird und versuchen könnte, etwas Unerwünschtes zu kommunizieren, was das Erlebnis für sie noch verdächtiger macht.

Sie erlaubt sich lediglich, die Energie anderer Essenz-Äußerungen anzuzapfen, die nicht unbedingt mit Eurer physischen Dimension assoziiert sind. Da Ihr aber ganz Essenz seid, könnt Ihr sehr leicht auf andere Äußerungen zugreifen, die Ihr in irgendeinem Augenblick erschafft oder generiert, und wenn sie für Euch sehr ungewohnt sind, erwidert Ihr sie automatisch gemäß Eurer Glaubenssätze und fürchtet Euch. Aber Du kannst Ihr sagen, dass diese Energie keinerlei Gefahr für sie darstellt.

ANJULI: Darüber wird sie sehr froh sein! Bei den Erlebnissen, die sie in den letzten drei oder vier Jahren hatte, nachdem sie dort ausgeschiedenen war, geht es also darum, mehr über sich selbst zu erfahren, über das, was ihr gefällt und was sie fühlt?

ELIAS: Und es ist ein Weg, um mehr mit den unterschiedlichen Äußerungen der eigenen Energie vertraut zu werden, was zweckmäßig ist und die Chance bietet, die eigenen Fähigkeiten, die Stärke der eigenen Energie und das zu erkennen, wie dies geäußert werden kann, was es möglich macht, Wahlmöglichkeiten zu infizieren und zu erkennen, dass Ihr die Energie auf jedwede von Euch gewählte Weise handhaben könnt.

(Ausschnitt)

ELIAS: Was ihre (Lebens)Absicht anbelangt, rate ich ihr, die Gesamtheit ihres Fokus zu untersuchen und somit das Fokus-Thema zu entdecken, denn die (Lebens)Absicht ist die allgemeine Richtung des Fokus.

ANJULI: Mein Schwager besuchte mich sofort, nachdem ich ihm Einiges über die Bedeutung seiner intermediate-Orientierung und Deine Informationen in Bezug auf ihn gesagt hatte, und es war wirklich ein Vergnügen, mit ihm über Dich zu reden, ein völlig müheloses, vergnügtes Verstehen. Er möchte jene Sitzung gerne lesen und mehr erfahren, und er ist auch an einer persönlichen Sitzung interessiert und hofft, dass der Tonträger bald hier eintreffen wird. Ich sprach mit ihm darüber, wie ich Deine Aussage verstanden hatte und fühlte, dass er sich sehr dafür öffnete und erleichtert war und anscheinend auch etwas entdeckt hat. Er war einfach von seinen bisherigen Erlebnissen gelangweilt gewesen und suchte etwa Neues, weshalb er sehr offen und glücklich über diese Informationen war.

ELIAS: Ha, ha, ha, Du kannst ihn gerne einladen.

ANJULI: Das war also das Thema, dass Gefühle eine Kommunikation sind, und dann entdeckte ich Bereiche, in denen ich etwas über mich selbst urteile oder mich tadle, was auch interessant war. Ich denke, dass ich übte zu erkennen, dass alles mein Erschaffen ist sowie mich auf mein Inneres zu fokussieren.

ELIAS: Stimmt.

ANJULI: Ich erkannte, dass das etwas Neues ist, da ich das nicht ständig tue, aber sobald man es einmal getan hat und diese Erleichterung spürt, wodurch Situationen völlig anders werden, wird es viel leichter, was seit gestern der Fall ist. Die Woche selbst war ein bisschen herausfordernd gewesen.

ELIAS: Ha, Ha, ha. Meine Freundin mit Herausforderungen offerierst Du Dir Bewegung/Entwicklung, funkensprühende Neugierde, Spaß und neue Entdeckungen und erschaffst keine Langeweile.

ANJULI: Und inzwischen sehnte ich mich nach den Sitzungen mit Dir und objektiv mit Dir darüber zu sprechen, aber die ganze Zeit über hatte ich auch das Gefühl – ich weiß, dass Du auch ich bist – aber ich will es eigenständig tun und Dir schließlich von meinen Erfolgen berichten.

ELIAS: Das ist das Entdecken Deiner Begeisterung beim Vertrautwerden mit Dir selbst und beim Validieren Deinerselbst, Deiner Fortschritte und Deiner Erfolge und Deiner Fähigkeit, echt zu verstehen, was Du haben willst und es zu erschaffen. Meine Freundin, diese Selbstbestätigung ist wesentlich signifikanter und befriedigen als jedwede Validierung, die ich Dir offerieren könnte.

ANJULI: Ja, es ist wahr. Das habe ich auch entdeckt. Schließlich fühlte ich mich noch mehr mit Dir verbunden als wenn ich … Du weißt, was ich meine.

ELIAS: Ja.

ANJULI: Und diese Entdeckung machte mich wirklich glücklich.

Nach unserer letzten Sitzung vor einer Woche machte ich eine interessante Erfahrung. Ich benutzte oft eine Bilderwelt, die sehr gut für mich funktioniert, die ich als Weltenbaum bezeichne. Ich stelle mir einen riesigen Baum vor, gehe in sein Inneres, dessen Holz mit Moos bewachsen ist, und es gibt darin alle möglichen Muster, Treppenstufen und Zimmer, die ganz natürlich im Baum gewachsen sind. Ich gehe hinauf, und im Baum sind Öffnungen, die zu Dimensionen oder Plätzen führen, die ich erleben möchte. Ich gehe immer weiter hinauf, und in einem Zimmer begegne ich einem Wesen, das ich als Frau erachte, aber sie zeigte mir, dass das nicht unbedingt das ist, wie sie ist. Manchmal sah ich sie auch als Vogel oder als einen Mann, aber meist weiblich, und ich spreche nicht mit ihr. Es ist einfach ein friedliches Nachhause kommen. Und diese Bilderwelt benutzte ich vor dem Einschlafen, wenn der Tag ein bisschen schwierig war, und ich habe immer dieses Gefühl des Nachhause-Kommens und des Loslassens von Sorgen oder sogar des Loslassens dieser Dimension.

ELIAS: Und mit dieser Imagination erlaubst Du Dir, Ruhe zu finden.

ANJULI: Nutze ich diese Bild für ein Nachhause-Kommen in mich selbst?

ELIAS: Ja.

ANJULI: Oder heißt das, dass ich nach Hause ins Selbst umziehe? (Or this is for sure the thing, that I move home into the self?)

ELIAS: Ja.

ANJULI: Und es ist zugleich eine Verbindung mit einer Essenz, nicht wahr?

ELIAS: Mit Deiner Essenz.

ANJULI: Mit meiner und nicht mit einer anderen Essenz.

ELIAS: Diese Äußerung erschaffst Du ganz und gar in Verbindung mit Dir selbst als Essenz. Der Baum mit den Zimmern und Öffnungen ist symbolisch für Dich als Essenz. Dieses Baum-Bildnis suggeriert eine große Stärke des Seins und seiner Struktur, offeriert aber auch viele Wege des Entdeckens, Erforschens und Untersuchens, und jede Begegnung in dieser Bilderwelt kannst Du als anderen Aspekt von Dir als Essenz erachten.

ANJULI: Dann werde ich das öfters nutzen. Ja, ich hatte bereits das Gefühl, dass ich damit alle möglichen Fokusse von mir und auch noch mehr entdecken kann.

ELIAS: Das stimmt.

Session 929 (Fortsetzung folgt)
Thursday, October 18, 2001 (Private/Phone)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 13325
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Dimensionen

Beitrag von Gilla » Mo 3. Sep 2018, 15:46

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

ANJULI: Als ich ein paar Stunden nach der Sitzung zu Bett ging, war ich müde und begeistert, und ich verwendete meine Weltenbaum-Bilderwelt. Und plötzlich verstand ich, was ich erlebte, denn ich entdeckte, was meine Schriftstellerei war, und dass ich die Werkzeuge unserer physischen Dimension, wie beispielsweise Emotionen usw. verwenden kann, um nach diesem Nicht-Vertrauten/Vertrauten zu angeln. Ich fing an einzuschlafen und hatte dann ein Erlebnis wie wenn ich Dich besuchte und erlebte Dich als Energiefeld. Ich erlebte mich zwar als im Bett schlafend, aber der Rest des Hauses und alles um mich herum waren weg, und ich wusste ganz sicher, dass Du das bist und fokussierte mich auf das Erlebnis, das eine Weile währte. (gekürzt)

ELIAS: Du experimentierst mit der Handhabung von Energie, erkennst Deine d Fähigkeiten und beziehst die Dir vertraute Bilderwelt - ähnlich einem Traum-Trigger - als Portal mit ein.

Im Traumzustand und auch im Wachzustand kannst Du jedwede Bilderwelt als Fokus-Punkt und somit als Portal nutzen, um unterschiedliche Erlebnisse zu erlangen und Dir Deine echte Fähigkeit zu bestätigen, innerhalb des Bewusstseins noch viel mehr generieren zu können als das, woran Du bislang gewöhnt bist, was Dich auch mit Dir selbst vertraut macht, nicht als ein Teilstück der Essenz sondern als Essenz.

ANJULI: War diese Erfahrung, dass meine physische Dimension nicht mehr da ist, ein Umschalten meiner Aufmerksamkeit? (gekürzt)

ELIAS: Ja, ein Umschalten der Aufmerksamkeit. Du hast Dir erlaubt, sie umzuziehen, ein großartiges Beispiel Deiner Fähigkeit, Deine Aufmerksamkeit umzuziehen und zu sehen, was dann geschieht.

Das, was Ihr erschafft, hängt davon ab, wohin Ihr Eure Aufmerksamkeit lenkt. Wenn Ihr sie singulär auf eine Äußerung oder einen Bereich richtet, generiert Ihr Erlebnisse und Assoziationen in Verbindung mit Eurer Aufmerksamkeitsrichtung. Wenn Eure Aufmerksamkeit singulär fokussiert ist, befasst Ihr Euch lediglich mit Schöpfungen in Verbindung mit dieser physischen Manifestation und seht keinen anderen Aspekt Eurerselbst.

Erinnere Dich daran, dass dies ein Aufmerksamkeitsfokus ist und dass Du als Essenz Deine Aufmerksamkeit umschalten kannst, so dass - abhängig von der singulären Aufmerksamkeitskonzentration - das, was Du in diesem Augenblick als Du selbst erkennst, verschwinden kann.

ANJULI: Toll. Ich werde Dich also weiterhin als Fokus meiner Aufmerksamkeit nutzen!

Ich erinnere mich an ein Erlebnis im Alter von zwei Jahren, als meine ältere Schwester in die Schule ging und ich auf die Wiese vor dem Haus lief und mich zwischen die Blumen setzte. Meine Schwester sagte mir, dass die Bienen kommen und mir Honig bringen, wenn ich dort warte. In meiner Erinnerung kam meine Schwester fünf Minuten später zurück, aber sie war in der Schule, also mehrere Stunden weg gewesen und war überrascht, mich immer noch dort vorzufinden. Ich erinnere mich nicht an das, was in der Zwischenzeit geschah, aber an dieses Erlebnis erinnerte ich mich mein ganzes Leben lang, und ich hatte das Gefühl, dass ich etwas ganz Besonderes erlebt habe.

ELIAS: Vorübergehend hast Du Deine Wahrnehmung umgezogen auf außerhalb der linearen Zeit und Dir damit Informationen über die Zeitäußerung selbst und ihre Flexibilität offeriert, dass Ihr die Zeit tatsächlich konfiguriert und manipuliert, obwohl Ihr generell wahrnehmt, dass sie sich unabhängig von Euch bewegt.

Meine Freundin, das bringt auch ein Erleben oder Gefühl großer Leichtigkeit, da Du Dir erlaubt hast, eine Weile nicht von der Zeitäußerung behindert zu sein, und Du offerierst Dir ein Essenz-Erlebnis außerhalb physischer Äußerungen.

ANJULI: War ich irgendwo anders oder in einer anderen Dimension, und waren nicht nur die Zeit sondern auch der Raum bzw. unsere gesamte physische Dimension involviert, die damals nicht mehr da war?

ELIAS: Dieses Umschalten Deiner Aufmerksamkeit hat Dir erlaubt, die Essenz-Seiendheit in ihrer Fülle statt nur als Aufmerksamkeit zu erleben, und dies ist nicht mit einem Bewusstseinsbereich oder mit einem Platz assoziiert, sondern Du hast das Fehlen der gewohnten Zeitkonfiguration und die Seiendheit der Gesamtheit der Essenz als DU erlebt.

Die Kleinen gestehen sich diesen Vorgang ziemlich häufig zu und beziehen ihn mit ein. Du hast Dir fortgesetztes Erinnern daran offeriert, doch Viele erinnern sich objektiv nicht an solche Erlebnisse, obwohl Viele solche Erlebnisse tatsächlich erschaffen.


Session 929
Thursday, October 18, 2001 (Private/Phone)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 13325
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Dimensionen

Beitrag von Gilla » Di 4. Sep 2018, 09:45

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

ANJULI: Ich denke, dass ich ein finaler Fokus bin. (gekürzt)

ELIAS: Stimmt.

ANJULI: Heißt das, dass ich (bei der Loslösung) alle meine physischen Fokusse abziehe, oder gilt das nur für diese physische Dimension?

ELIAS: Diese physische Dimension.

ANJULI: Und was passiert mit den anderen Fokussen?

ELIAS: Der Begriff finaler Fokus bezieht sich nur auf den in dieser physischen Dimension geäußerten Vorgang und die Position, also Deine Wahl als Essenz, mit Fokus-Aufmerksamkeiten an dieser physischen Dimension zu partizipieren sowie sie daraus loszulösen, aber nicht unbedingt auf die Aufmerksamkeitsfokusse in anderen Dimensionen. Du bist zwar auch alle jene andersdimensionalen Aufmerksamkeitsfokusse, aber die Loslösung als finaler Fokus betrifft nur Deine Fokusse in dieser physischen Dimension.

ANJULI: Meinst Du damit meine anderen Fokusse auf dieser Erde, oder was verstehst Du unter “dieser physischen Dimension?”

ELIAS: Ja, das ist richtig.

ANJULI: Oh, dann muss ich halt ein paar mitnehmen.

(Ausschnitt)

ANJULI: Im Moment versuche ich oft so fühlen, wie es ist, Du zu sein. Das ist interessant. Als Du mich beispielweise besuchtest, hast Du da Energie zu meinem Fokus hin projiziert?

ELIAS: Ja.

ANJULI: Wie fühlte sich das an? Ich versuche, mir das vorzustellen.

ELIAS: Du übersetzt es in das, was Du in dieser physischen Dimension kennst. Deshalb assoziierst Du die Energieprojektion hinsichtlich von Gefühlen, aber in manchen Bewusstseinsbereichen werden Gefühle nicht unbedingt geäußert.

ANJULI: Das habe ich gespürt. Und was ist es dann? Wie würdest Du es nennen?

ELIAS: Es ist lediglich „Sein“ und das Verstehen/Wissen (knowing) des „Seins“. Wenn Energie durch Bewusstseinsschichten hindurch in physische Dimensionen projiziert wird, wird sie in Einklang mit deren Design übersetzt. Beim Kontakt oder der Verbindung wird sie deshalb so übersetzt, dass sie dieselbe Äußerung – hier die Gefühle – miteinbezieht. Außerhalb Eurer physischen Dimension wird sie nicht unbedingt auf diese Weise übersetzt, aber das spielt keine Rolle, denn der Vorgang ist derselbe.

ANJULI: Du kannst also jedwede Dimension auf die Weise erleben, wie die Dinge dort sind, indem Du es so machst wie bei Deinem Besuch bei mir, und es spielt keine Rolle, wo Deine Aufmerksamkeit ist?

ELIAS: Ja, Du tust es und tust es auch wiederum nicht. Es hängt ab von der Projektion und der Aufmerksamkeitsrichtung. Das Erlebnis wird hinsichtlich des Bewusstseinsbereichs der physischen Dimension miteinbezogen, in den sie projiziert wird, aber außerhalb der physischen Dimension wird das Erlebnis der Aufmerksamkeit anders geäußert.

(Yes, you do and you do not. It is dependant upon the projection and direction of attention. The experience is incorporated in relation to the area of consciousness in which the energy is projected to in relation to the physical dimension; but in the experience of the attention outside of the physical dimension, it is expressed differently.)

Session 923
Thursday, October 11, 2001 (Private/Phone)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 13325
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Dimensionen

Beitrag von Gilla » Di 4. Sep 2018, 10:26

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)


DONNALIE: … Peter fragte, wie man zwischen Gedanken, Signalen und Ähnlichem unterscheiden kann.

ELIAS: Ihr seid sehr darin geübt, Gedanken zu identifizieren. Ihr erschafft andauernd Denkprozesse und seid durchaus damit vertraut, auf Euren Denkmechanismus achtzugeben. Eure tatsächlichen Kommunikationszugänge, die Ihr Euch offeriert, zu erforschen, das mag für Euch herausfordernder sein. Wie Ihr erkennt, werden Gedanken sehr leicht erkannt. Was für Euch jedoch verwirrend wird, das ist der Versuch, auf Kommunikationen zu hören und achtzugeben, die Ihr Euch selbst offeriert. Erinnert Euch daran: Denken ist keine Kommunikation. Denken ist ein Mechanismus, den Ihr in dieser physischen Dimension erschaffen habt, um Informationen, die Ihr Euch über Kommunikationen offeriert, zu interpretieren und zu übersetzen.

Alle Eure äußeren und inneren Sinne, die Intuition, Emotionen und Impulse, sind Eure Kommunikationswege. Über physische Manifestationen, die Ihr im Körper erschafft, offeriert Ihr Euch Kommunikationen. Euer Körper hat ein Bewusstsein, das durch Euer subjektives Gewahrsein gelenkt wird, und das erschafft ebenfalls Kommunikationen für Euch. Kommunikationen werden Euch offeriert, um objektive im wachen Gewahrsein das zu identifizieren, was Ihr erforscht und erschafft und was Ihr in jedem Augenblick Eurer Teilhabe an dieser physischen Dimension anheuert.

Die Herausforderung entsteht, weil Ihr Eure Aufmerksamkeit so stark auf diesen Denkmechanismus richtet, dass Ihr nicht auf die sich tatsächlich ereignenden Kommunikationen achtgebt, und sogar dann, wenn Ihr eine Kommunikationen erkennt, die Ihr Euch selbst offeriert, wie Eure Intuitionen oder Eindrücke, richtet Ihr Eure Aufmerksamkeit weiterhin auf das Denken statt auf die Kommunikation.

Lass mich Euch ganz klar sagen: Denken ist nicht Eure Aufmerksamkeit. Eure Aufmerksamkeit mag zu Euren Gedanken gehen, und Ihr mögt auf Eure Denkprozesse achtgeben, aber Aufmerksamkeit ist nicht Euer Denken.

Und obwohl Ihr verschiedene Kommunikationen oder auch Informationsdaten als bildersprachliche Manifestationen bemerken mögt, heißt das nicht unbedingt, dass Ihr achtgebt. Ihr mögt Euch eine ziemlich große Kreatur von Angesicht zu Angesicht präsentieren und ziemlich gut auf das achtgeben, was Ihr bezüglich dieser Kreatur denkt, statt auf die Kreatur selbst achtzugeben.

Denken ist Euch allen sehr vertraut geworden, aber Ihr seid auch sehr an Eure Versuche gewöhnt, die Funktion des Denkens neu zu konfigurieren. Ihr verlasst Euch auf das Denken als Kommunikation, doch Denken ist keine Kommunikation. Ihr vertraut Euren Gedanken, denn Ihr definiert sie als eine Kommunikation, was Frust, Verwirrung und Konflikt in Eurem Fokus erschafft. Denn wenn Ihr extrem auf den Denkmechanismus achtet, achtet Ihr nicht auf Eure tatsächliche Wahl, nicht auf Euer Tun oder Eure Kommunikationen und versucht, Eure Entscheidungen aufzuheben oder Eure Entscheidungen gemäß dem Diktat Eurer Gedanken zu verändern.

Eure Falle beim Denken ist dies: Das objektive Denken ist der Sitz Eurer Glaubenssatzäußerungen. Eure Denkprozesse werden stark durch Eure Glaubenssätze und somit von den Werturteilen der Duplizität, von richtig oder falsch, gut oder schlecht, besser oder schlechter beeinflusst. Wie schon früher gesagt, kümmert sich Euer handelnder Aspekt, der Aspekt Eurerselbst, der wählt/entscheidet, jener tuende Aspekt Eurerselbst – nicht um die Duplizität/Doppelzüngigkeit/Falschheit/Doppelspiel. Er kümmert sich nicht um richtig oder falsch, gut oder schlecht, besser oder schlechter. Er handelt einfach und wählt irgendeine Äußerung, die unmittelbar mit der Richtung assoziiert ist, in die Ihr in dieser bestimmten Zeit geht.

Viele Individuen sorgen sich um ihre Richtung und versuchen, sie zu identifizieren und so ihre Auswahlmöglichkeiten/Entscheidungen oder diesen handelnden Aspekt ihrerselbst klarer zu erkennen, aber ich sage Euch, das ist unnötig. Das, was Ihr wählt, wird Euch Eure Richtung ganz klar äußern und aufzeigen.

Mallory, Du wählst derzeit, einen physischen Ort einzunehmen, und obwohl Du denkst, dass es Deine Wahl wäre, eine bestimmte Art von Beziehung zu inkorporieren, hast Du tatsächliche physische Entscheidungen erschaffen, um NICHT diese Manifestation zu erschaffen. Dies als Beispiel.

Ihr alle erschafft diesen Vorgang. Allegra, Dir kann ich beispielsweis sagen, dass Du denkst, dass Du das Bedürfnis hättest, ein Anstellungsverhältnis zu erschaffen, aber Du erschaffst und wählst kein Anstellungsverhältnis.

In jedem Augenblick Eures Tages äußert Ihr bestimmte Schöpfungen Eurer Realität. Deshalb ist es wesentlich und wichtig, dass Ihr mit Euch selbst vertraut werdet und erkennt, das Eure Gedanken Euch ein Bedürfnis identifizieren mögen, und es mag nicht unbedingt akkurat sein. Ihr mögt DENKEN, DASS Ihr eine bestimmte Manifestation wünscht, doch DAS, WAS IHR ERSCHAFFT, IST DAS, WAS IHR WÄHLT.

(Ausschnitt)

DONNALIE: Wir denken also “Ich möchte einen Job haben”, aber der wählende Teil von uns bleibt bei der Wahl, das nicht zu tun. So sehr man auch denken mag, dass man einen Job haben möchte, möchte offensichtlich irgendwas in unserem Inneren das nicht.

ELIAS: Ah!

DONNALIE: Oh, das ist falsch! (lacht)

ELIAS: Nicht unbedingt. Du irrst Dich nicht, Mallory, aber erlaube mir, dies klarzustellen. Deine Gedanken übersetzen, und sie übersetzen irgendeinen Aspekt Deines Begehrens. Wenn Deine Aufmerksamkeit jedoch diffus ist, ist es auch für Deine Gedanken schwieriger, Dein Begehren in die objektive Äußerung eines Bedürfnisses (want) hinein zu übersetzen. Deine Glaubenssätze üben also großen Einfluss aus.

Allegra, Du wünschst keine Anstellung, nimmst aber an, dass Du eine brauchst. Tatsächlich möchtest Du eine Aktivität generieren, die es Dir erlaubt, Deine Kreativität zu äußern und auch finanzielle Mittel damit zu generieren. Doch Deine Glaubenssätze sagen Dir, dass Du einen bestimmten Job anheuern musst, ganz egal, ob dieser Job Deine Kreativitätsäußerung miteinbezieht oder nicht, da Du Geld erwerben musst. Ich kann Euch Beiden sagen, dass Ihr - sogar in Eurer physischen Realität - irgendeine Äußerung nicht braucht. (I may express to you both, you do not NEED any expression, even within your physical reality.) Das ist eine weiter Eurer Glaubenssatzäußerungen.

In Einklang mit Euren Glaubenssätzen und Eurer Wahrnehmung, dass Ihr Bedürfnisse hättet, sage ich Euch, dass das, was ich Euch an Informationen offeriere, Euch aufzeigt, wie Eure physische Realität und Ihr in ihr funktioniert. Ihr seid keine niederen Kreaturen, die auf einem niederen Planeten der Bewusstseinsstufen existieren und lernen oder lehren oder Reinkarnationen anheuern müssen, um frühere Erlebnisse abzuarbeiten. Ihr steigt nicht durch Erlebnisse oder Manifestationen innerhalb dieser physischen Dimension zu höheren Bewusstseinsstufen auf.

Wie ich Euch schon früher sagte, ist diese physische Dimension tatsächlich eine der komplexesten und vielfältigsten Dimensionen unter allen physischen Realitäten. In Wirklichkeit offeriert Ihr Euch in dieser physischen Realität solch erstaunliche Chancen des Erforschens einer physischen Äußerung und Manifestation, und Ihr begrenzt Euch selbst viel weniger als in vielen anderen physischen Realitäten. Tatsächlich seid Ihr fähig, alles zu erschaffen, was auch immer Ihr wählt. Die Herausforderung für Euch ist Vertrauen, Vertrauen in Eure Fähigkeiten, Vertrauen in Euch selbst, das Annehmen Eurerselbst und das WISSEN, dass Ihr kein Ding akquiriert sondern Ihr erschafft es. Ihr generiert es.

Eure Wahrnehmungsweise Eurer Realität ist das Gegenteil von dem, wie sie wirklich ist. Ihr nehmt es so wahr, als ob andere Individuen Euch physische Manifestationen oder Geld im Austausch für Dienstleistungen oder für von Euch geäußerte Schöpfungen und für Jobs, die Ihr ausübt, offerieren würden. In Wirklichkeit erschafft Ihr dies alles. Ihr erschafft die Handlung/Vorgang und auch die physische Manifestation der Münzen und des Papiers, das Ihr als Geld kennt. Ihr erschafft Eure ganze Realität.

Ihr erschafft so effizient, dass Ihr sogar die anderen Individuen erschafft, die mit Euch interagieren. Das heißt nicht, dass Ihr diesen Planeten individuell und alleine bewohnen würdet, denn das tut Ihr nicht. Zahllose andere Essenzen sind ebenfalls auf Eurem Planeten in Eurer physischen Dimension im physischen Fokus manifest, doch das, womit Ihr interagiert, das ist deren Energie. Das, was Ihr als tatsächliche physische Materie wahrnehmt, mit der Ihr interagiert, das ist Eure eigene Schöpfung, und Eure Realität ist einzig die Eure.

Wie schon zuvor gesagt, sind sozusagen Eure Wahrnehmung und die Art und Weise, wie Ihr Eure Realität erschafft, Euer Fingerabdruck in dieser physischen Realität. Er ist einzigartig der Eure. Keine andere Essenz, kein anderer Fokus haben je oder werden je auf genau dieselbe Weise wie Ihr es tut erschaffen.

Ihr seid höchst einzigartige Bewusstseinsäußerungen, und Eure Wahrnehmungen sind äußerst einzigartig. Ihr mögt wählen, gegenseitig ähnliche Äußerungen bezüglich Eurer energetischen Interaktion zu erschaffen, aber Eure tatsächliche physischen Manifestation eines jeden Aspektes Eurer Realität, jeder Mauer, jedes Baums, jedes Individuums, jedes Tischs, jedes Sandkorns, werden von jedem von Euch einzigartig erschaffen, und jeder von Euch erschafft anders als der Andere. Deshalb kann ich nicht stark genug betonen, dass der Schlüssel für mehr Wahlfreiheit für Euch die Erkenntnis ist, dass andere Individuen, Umstände oder Gegenstände Euch nicht Eure Auswahl/Wahl diktieren.

Dieses Thema Geld ist tatsächlich ziemlich amüsant, denn Ihr legt solch großen Wert auf diese bestimmte Manifestation und messt Ihr so viel Wert bei und offeriert ihr große Macht. Ihr erlaubt ihr, diesen Münzen und Papierscheinen, Euch Eure Auswahl zu diktieren. Geld ist nur ein Objekt. Aber ohne Besitz dieses Gegenstandes sind Eure Auswahlmöglichkeiten ziemlich begrenzt!

DONNALIE: (lachend) Ja, in dieser physischen Form!

ELIAS: Nicht zwangsläufig. (kichert)

(Ausschnitt)

PETER: Vorhin sagtest Du, dass dies eine von uns erschaffene physische Realität ist, nicht wahr?

ELIAS: Richtig.

PETER: Zwei Leute können also das gleiche Ding ansehen, aber es wird anders aussehen, da die Realität eines jeden dessen eigene Schöpfung ist, nicht wahr?

ELIAS: Richtig.

PETER: Ich frage mich aber, warum es diese Realität gibt? Warum wurde sie erschaffen und warum müssen wir darin existieren?

ELIAS: Ah! Aber Ihr müsst das nicht. Ihr wählt das! Mein Freund, das ist eine Wahl. Tatsächlich bewohnt Ihr sämtliche Bewusstseinsbereiche und partizipiert an allen physischen Realitäten. Ihr habt gewählt, in dieser physischen Realität manifest zu sein. Sie wurde Euch nicht auferlegt, und es ist nicht die Wahl irgendeiner anderen Essenz sondern Eure eigene Wahl. Deshalb offeriere ich Euch Information, um Euch mit Euch selbst vertraut zu machen, denn Ihr habt Wahrnehmungen erschaffen, die Euch sagen, dass Ihr ein Opfer wärt, und in dieser Opferrolle erlaubt Ihr Euch nicht, die Erstaunlichkeit dessen wertzuschätzen, was Ihr in dieser physischen Realität erschafft.

PETER: Und was ist, wenn ich die erschaffene Realität nicht als etwas Tolles ansehe? Was ist, wenn sie etwas ist, wovon ich nicht Teil sein möchte? Was ist, wenn ich einfach in einer anderen Dimension sein möchte, oder wenn sie etwas ist, worin ich feststecke, bis ich den von mir bewohnten Körper verlasse?

ELIAS: (eindringlich) Mein Freund, Du steckst nicht fest. Ich sage Dir, dass dies durchaus eine Wahl ist. Du kannst wählen, diese physische Realität jederzeit zu verlassen. Es ist Deine Wahl. Nichts hält Dich hier fest außer Du selber. Jeder Augenblick, an dem Du fortfährst, Manifestationen in dieser physischen Dimension zu äußern, wird von Dir gewählt. Wenn Du nicht wünschst, an dieser physischen Realität zu partizipieren und aufrichtig begehst, nicht zu sein, wirst Du Deine Partizipation an dieser physischen Realität loslösen und nicht mehr in ihr sein. Es gibt innerhalb des Bewusstseins kein Diktat, das Dich in dieser physischen Realität festhält.

Was nun andere physische Realitäten anbelangt, geht es nicht darum, von dieser physischen Realität in eine andere umzuziehen. Du bewohnst bereits alle anderen physischen Realitäten. Simultan äußerst Du bereits physische Manifestationen und Aufmerksamkeitsfokusse in allen anderen physischen Dimensionen.

Nun sage ich Dir, dass Du gewählt hast, Dich in dieser Zeit zu manifestieren, um objektiv und physisch an der Bewegung dieser Bewusstseinsumschaltung zu partizipieren, Dein Gewahrsein zu erweitern und Dir ein objektives Gewahrsein Deiner sämtlichen anderen Fokusse in dieser und in anderen Dimensionen und das Ausdünnen und schließlich, in Deinen Begriffen, das Fallenlassen der Trennungsschleier und die Erkenntnis dessen zu erlauben, was Du wirklich bist. Das, was Du gegenwärtig in diesem Jetzt, unmittelbar in diesem Augenblick siehst, wenn Du Dich selbst siehst, das ist ein Aufmerksamkeitsfokus. Es ist Deine physische Manifestation, ein Aufmerksamkeitsfokus, ein Einblenden/Blinken. Du bist nicht auf diesen einen Aufmerksamkeitsfokus begrenzt. Du als Essenz/Wesen bist zahllose Aufmerksamkeitsfokusse.

Das, was Du als Lebenszeiten in dieser physischen Dimension ansiehst, deren Du viele inkorporierst, sind tatsächlich Aufmerksamkeitsfokusse, die alle jetzt geschehen. Ihr habt lediglich diese physische Dimension so erschaffen, dass sie ein Biegen der Zeit inkorporiert, um sie in einer linearen Reihenfolge zu konfigurieren. Deshalb wirkt es auf Dich so als ob es eine Vergangenheit und eine Zukunft gäbe. Es wirkt objektiv auf Dich so, dass Du Dich vorwärts oder rückwärts bewegst. Tatsächlich ist alle Zeit simultan. Sie ereignet sich jetzt. Es geht nur darum, Dein Gewahrsein zu erweitern und diesem Deinem Aufmerksamkeitsfokus zu erlauben sich zu entspannen, und wenn er sich entspannt, erlaubst Du Dir, auch andere Aufmerksamkeitsfokusse zu sehen und sie sogar zu erleben.

Du kannst eine Übung machen, die ich auch schon anderen Individuen vorgeschlagen habe, mit der Du Dir das beweisen kannst, was ich Dir jetzt gesagt habe. Stelle Dich vor einen Spiegel, entspanne Dein Sehvermögen und Deine Aufmerksamkeit und erlaube Dir, in den Spiegel zu starren und zu sehen, wie sich Deine physische Form verändert, und sie wird es tun. Diese Veränderungen sind unterschiedliche Manifestationen von Dir. Sie sind alle präsent. Es ist nur eine Frage des Umschaltens Deiner Aufmerksamkeit.

Mein Freund, in dieser physischen Dimension gibt es so vieles, was Du erforschen kannst. Aber Ihr bleibt in Euren Glaubenssätzen stecken, in Euren „sollte“ und „müsste“, in Eurem „richtig“ und „falsch“, in Eurem „gut“ und „böse“, und Ihr offeriert Euch nicht Eure eigene Äußerung des Annehmens. Ich sage Dir, wenn Du Dir selbst das offerieren würdest, was Du Deinen liebsten Freunden offerierst, wie vergnügt wirst Du dann in Dir sein.

DONNALIE: Wahrscheinlich sehr. Wir offerieren anderen mehr als das, was wir uns selbst offerieren.

ELIAS: Und das ist wieder das Äußern Eurer Glaubenssätze, Eurer religiösen Glaubenssätze, dass es nobler ist zu geben als zu empfangen, dass es edler ist, Eure Aufmerksamkeit auf andere Individuen gerichtet zu halten, und dass es inakzeptabel wäre, selbstsüchtig zu sein. Ich ermutige Dich dazu, selbstsüchtig und arrogant zu sein. Richte Deine Aufmerksamkeit auf Dich selbst, acht auf das, was Du haben möchtest und erlaube Dir, es zu erschaffen. Diese Fähigkeit hast Du. Deine Fähigkeiten funktionieren nicht falsch. Sie funktioniert durchaus angemessen, aber Du heuerst sie lediglich nicht an.

ELIAS: Größtenteils glauben fast alle Individuen in Eurer physischen Dimension, dass sie nicht adäquat funktionieren würden, und sie glauben schon gar nicht, dass sie perfekt funktionieren, doch ich sage Euch, dass Ihr tatsächlich perfekt funktioniert.

PETER: Das ist perfekt? Das ist das Niveau, auf dem wir funktionieren? Gibt es da …

ELIAS: Mein Freund, es ist Deine Wahl. Du erschaffst das, worauf Du Dich konzentrierst. Du erschaffst das Spiegeln Deiner Glaubenssätze. Wenn Du glaubst, dass Du ein Opfer bist, wirst Du ein Opfer sein. Wenn Du Deine Aufmerksamkeit und Energie auf das Äußern Deiner Glaubenssätze konzentrierst – und erinnere Dich bitte, dass Deine Konzentration nicht Dein Denken ist – wirst Du diese manifestieren. Wenn Du annimmst, dass Du keine Wahlmöglichkeiten hast, wirst Du Dir auch keine Auswahl offerieren. Wenn Du es so siehst, dass Du fähig bist, das Unmögliche zu erschaffen, wirst Du Dir erlauben, das Unmögliche zu erschaffen. Du wählst dies alles, und es alles wird durch Deine eigene Wahrnehmung manifestiert.

Wenn Du also Deine Aufmerksamkeit nach draußen projizierst und äußerst, dass in Deiner Realität die Verantwortung für das Erschaffen von dem, was Du Dir wünschst, bei Dingen, Umständen und anderen Leuten liegt, kann ich Dir aufrichtig sagen, dass Du von dem, was Du erschaffst, enttäuscht und nicht damit zufrieden sein wirst, denn Du wirst in weiterhin im Inneren Enttäuschung äußern, weil Du Dir Deine eigenen Wahlmöglichkeiten verweigerst. Aber wenn Du auf Dich selbst vertraust und achtgibst und die Verantwortung für das Selbst übernimmst statt persönliche Verantwortung für andere Individuen zu übernehmen, erlaubst Du Dir, Deine eigenen Entscheidungen/Wahlmöglichkeiten zu erschaffen, ohne dass Dir etwas diktiert würde. Du erschaffst nicht die Realität eines Anderen noch erschaffen andere irgendeinen Aspekt Deiner Realität.

Du erschaffst Deine Realität in ihrer Gesamtheit, und welch erstaunliche Kraft heuert Ihr dabei an. Du kannst ganz perfekt und effizient Leid erschaffen, oder Du kannst ganz perfekt und effizient Freude erschaffen. Du hast die Fähigkeit, das eine oder das andere zu wählen. Wenn also Leute Dir sagen, dass sie perfekt elend sind, haben sie damit Recht.

DONNALIE: Denn das machen sie perfekt.

ELIAS: Da hast Du Recht. (Kichert)

Session 901
Monday, September 10, 2001 (Private)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 13325
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Dimensionen

Beitrag von Gilla » Sa 8. Sep 2018, 11:09

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)


FRANK: … Ich nehme an, dass jeder zumindest theoretisch einen solchen Energieaustausch wie denn von Dir und Michael anheuern kann. Ich möchte gerne wissen, wie erfolgreich ich dabei sein werde und in welche Richtung ich gehen sollte, um zu versuchen, diese Fähigkeit zu entwickeln. Arbeite ich bereits subjektiv daran?

ELIAS: Was ist Dein Motiv, um diese Richtung einzuschlagen?

FRANK: Ich denke, dass ich gerne regelmäßige tägliche Gespräche wie die mit Dir hätte. Das ist mein wirkliches Motiv, nicht eine bekannte Person zu sein, die es so macht, wie Mary dies tut, sondern es geht mir mehr um persönliche Informationen.

ELIAS: Mein Freund, es gibt Aspekte Deiner Essenz, die andere Bewusstseinsbereiche bewohnen, auf die Du zugreifen kannst, um Dir Informationen oder eine solche Interaktion zu offerieren. In dieser Hinsicht ist es nicht nötig, einen Energieaustausch mit einer anderen Essenz anzuheuern, denn Du kannst dasselbe zustande bringen, wenn Du Dir erlaubst, auf andere Aspekte Deiner Essenz zuzugreifen.

Die Schritte hin zum Zulassen einer dieser beiden Richtungen oder Vorgänge sind sich sehr ähnlich, denn Du bringst dies fertig, indem Du Dir Offensein erlaubst, was die Energiebewegung begünstigt, so dass sie in Deiner physischen Äußerung empfangen werden kann.

Neben dem Offensein ist in Deinem individuellen Fokus das Vertrauen die wichtigste Anforderung hierfür. Das ist der wesentliche Faktor, um das Channeln von Energie durch andere Bewusstseinsschichten hindurch in Deinen Fokus hinein zuzulassen, ob nun mit einem anderen Aspekt Deiner Essenz oder im Energieaustausch mit einer anderen Essenz.

FRANK: Ist es leichter, sich mit der eigenen Essenz zu verbinden?

ELIAS: Ja, in Eurer physischen Dimension. Denn es gibt zwei Elemente, die sich sehr auf diesen Vorgang auswirken können, und zwar das Bekanntsein/Vertrautsein sowie Furcht. Beim Anheuern Eurer eigenen Essenz fürchtet Ihr Euch weniger, da Ihr die Energie kennt, weshalb es hinsichtlich Eures physisches Körperbewusstsein weniger Ablehnung und ein vermehrtes Annehmen der Energie in der tatsächlichen physischen Äußerung gibt. Und Eure verschiedenen Bewegungsäußerungen im physischen Fokus werden weniger gestört, weshalb es für Euch leichter ist, offen zu sein und Euch zu entspannen, um die sich hindurchfiltrierende Energie-Äußerung zu akzeptieren.

Beim Anheuern eines Energieaustauschs mit einer anderen Essenz durch Schichten des Bewusstseins hindurch und beim Verschmelzen mit Eurer physischen Äußerung gibt es seitens Eures physisches Körperbewusstsein sehr viel mehr Abwehr, da die (fremde) Energie mit Eurem Fokus in dieser physischen Dimension verschmolzen wird. Ihr könnt Euer Körperbewusstsein nicht von anderen in Euer physischen Dimension von Euch miteinbezogenen Bewusstseinsäußerungen trennen – denn es ist eine weitere Äußerung von Euch – und es gibt Designs des Körperbewusstseins, die auf Eure Energie-Signatur abgestimmt sind, weshalb es seitens der physischen Aspekte Eurer Bewusstseinsäußerung im physischen Fokus gegen den Austausch mit einer anderen Essenz Abwehr gibt. Deshalb ist es leichter oder weniger schwierig und physisch weniger beeinträchtigend, wenn Ihr Aspekte Eurer eigenen Essenz anheuert.

FRANK: Wie kann ich in dieser Beziehung diese beiden Eigenschaften, das Offensein und Vertrauen entwickeln?

ELIAS: Mache mit Deinen bisherigen Vertrauensübungen weiter. Erlaube Dir, Dich zu entspannen. Du kannst experimentieren und mit kurzen Projektionen trainieren. Gehe dies verspielt an, und wenn Du Dir erlaubst, dieser Bewegung noch mehr zu vertrauen, wirst Du auch die Frucht bezüglich des Empfangens anderer Aspekte Deiner Essenz loslassen. Denn obwohl Du sie subjektiv kennst, mag Dir die Energie objektiv ungewohnt vorkommen, was bisweilen automatisch mit Unsicherheit und Furcht erwidert werden kann.

Wenn Du eine solche Aktivität wie das Projizieren übst, bestätigst Du Deine Fähigkeit, Dich freier zu bewegen als Du dies in der tatsächlichen objektiven physischen Bewegung gewohnt bist, was auch für die Begegnung mit anderen Energieäußerungen gilt. Und durch dieses Üben bestätigst Du Dir, dass Du Dich nicht bedroht sehen musst, wenn Du ungewohnten Energien begegnest. Das bestärkt Dein Vertrauen. Mein Freund, viele Individuen erlauben bisweilen im physischen Fokus ein vorübergehendes Hindurchfiltrieren anderer Aspekte ihrer Essenz in Eure Bewusstseinsschicht in dieser physischen Dimension.

Dieses vorübergehende Zulassen wird erkannt, jedoch oft kritisiert, weil Ihr es als suspekt oder als Imagination und somit als nicht real einschätzt, und Ihr wehrt Euch gegen das erneute Anheuern dieses Zulassens, was die automatisch Äußerung fehlenden Vertrauens ist. Sogar Individuen, die objektiv erkennen, dass sie andere Aspekte ihrer Essenz anheuern und diese Energie in ihre Bewegung und Gewahrsein im Regionalen Bereich 1 hinein channeln oder objektiv erkennen, dass sie einen Energieaustausch mit einer anderen Essenz anheuern, erschaffen größtenteils für sich Herausforderungen und ringen damit, auf ein Fortsetzen dieses Vorgangs zu vertrauen, weil sie beharrlich an der Gültigkeit dessen zweifeln, was sie anheuern. Vertrauen ist tatsächlich der größte Faktor, der es Dir ermöglicht oder nicht ermöglicht, diesen Vorgang anzuheuern.

FRANK: Unter Vertrauen verstehst Du, dass ich einfach darauf vertraue, dass das, was ich empfange, tatsächlich eine Kommunikation seitens meiner oder irgendeiner anderen Essenz und nichts ist, was ich erfinde.

ELIAS: Richtig. Offensein, frei von Zweifeln und von Hinterfragen, und Dir die Fähigkeit zu erlauben, Dich zu entspannen, um die Energieübermittlung zu empfangen und sie nicht zu kritisieren und Dir nicht zu sagen, dass es Deine Fantasie wäre und das, was Du empfängst, nicht auf diese Weise für ungültig zu erklären.

Vertrauen kannst Du üben, indem Du einfache Projektionsübungen durchführst und vielleicht Spiele anheuerst, wie es andere Forenteilnehmer getan haben, die ihre Aufmerksamkeit an physische Standorte projizierten, um dies objektiv überprüfen zu können und sich somit zu bestätigen, das sie es tatsächlich zustande bringen und es nicht das ist, was Ihr als Imagination definiert sondern eine echte Bewegung und Errungenschaft. Wenn Du fortfährst, Deine eigene Bewegung und Dein Offensein dafür zu validieren, bestärkst Du auch Dein Vertrauen in Dich selbst, was Dir hilft, Dich zu entspannen und noch mehr Offensein beim Zugriff auf andere Aspekte Deiner Essenz zu äußern.

Session 877
Wednesday, August 8, 2001 (Private/Phone)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 13325
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Dimensionen

Beitrag von Gilla » So 9. Sep 2018, 07:10

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text teilweise bereits in anderen Threads vorhanden.)

ELIAS: Die Schwingungseigenschaft innerhalb des Bewusstseins ist eine Konstante. Ihr interpretiert sie in Bezug auf Raum und Zeit Eurer physischen Dimension, aber Schwingung ist eine Bewusstseinseigenschaft, eine Bewegung, die in jedem physischen oder auch nicht physischen Bewusstseinsbereich übersetzt werden kann, und in manchen Bewusstseinsbereichen wird sie nicht unbedingt mit Geschwindigkeit oder Zeit assoziiert.

Wenn ich Euch Informationen über Bewusstseinseigenschaften offeriere, tue ich das so, dass Ihr diese entsprechend dem Design Eurer physischen Dimension und dem verstehen könnt, was Ihr kennt, was nicht heißt, dass bestimmte Bewusstseins-Äußerungen oder –Eigenschaften nicht auch außerhalb Eurer physischen Dimension übersetzbar wären, denn das sind sie. Sie werden lediglich anders und nicht im Zusammenhang mit den Schranken des Designs Eurer physischen Dimension übersetzt.

Innerhalb anderer physischer Dimensionen kann die Schwingungseigenschaft gemäß deren Design und Schranken übersetzt werden, weshalb sie anders übersetzt oder assoziiert werden mag als Ihr sie identifiziert, aber trotzdem wird sie als Eigenschaft und Realität miteinbezogen.

Auch in dem Bewusstseinsbereich, den meine Aufmerksamkeit derzeit innehat, werden Schwingungseigenschaften geäußert, aber anders erkannt und assoziiert als bei Euch, doch sie werden geäußert und erkannt, denn sie sind eine Bewegung (movement).

JIM: Gilt das auch für die Bewusstseinsfamilien unserer Dimension?

ELIAS: In welcher Hinsicht?

JIM: Farben haben wir mit bestimmten Bewusstseinsfamilien mit ähnlicher Schwingung oder Eigenschaft assoziiert, weil sie eine kollektive Energie-Absicht sind. Diese kollektive Absicht hat also nur innerhalb dieser Dimension eine Schwingungseigenschaft?

ELIAS: Ja, in Verbindung mit dieser physischen und nicht unbedingt mit anderen physischen Dimensionen oder Bewusstseinsbereichen. Die Farb-Schwingungseigenschaftsäußerung der Essenz-Familien hängt direkt zusammen mit dem Design Eurer physischen Dimension.

JIM: Und sie gilt nicht für andere Bewusstseinsbereiche?

ELIAS: Nein, nicht unbedingt.

JIM: Gibt es, ähnlich wie in der physischen Dimension, auch in Deinem Bewusstseinsbereich Absichts-Familien, oder ist das nicht nötig?

ELIAS: Nein. Hinsichtlich Eurer Manifestation in dieser physischen Dimension habt Ihr eine sehr spezifische Blaupause und Design erschaffen. Kollektiv wurde der effizienten Äußerung und Richtung wegen gewählt, bestimmte Essenzen, die einen ähnlichen Ton, Schwingung und Bewegungsrichtung äußern, nach den von ihnen bevorzugten Erkundungen in dieser physischen Dimension zu gruppieren.

In Euren Begriffen und Eures Verständnisses wegen könnte man von Essenz-Familien sprechen, die ähnliche Interessen hinsichtlich bestimmter Äußerungen, Manifestationen und Forschungsbereiche bezüglich Eurer physischen Dimension miteinander teilen, was in Eurer individuellen Manifestation und Euren individuellen Interessen physisch reflektiert wird.

Du interessierst Dich fürs Heilen. Die Definition des Heilens kann sich wandeln, doch es hat weiterhin Deine Aufmerksamkeit, und da die objektive Bilderwelt abstrakt und wandelbar ist, sind auch Eure Definitionen keine Absoluta und abstrakt und wandelbar. Das, was konsistent bleibt, ist die Vorlieb und das Interesse am Erkunden bestimmter Richtungen, für die sich eine andere Person vielleicht überhaupt nicht interessiert.

JIM: Ja, das ist mir auch schon aufgegangen! (lacht)

ELIAS: Das ist die objektive Reflektion dieser sich überlappenden Essenz-Familien, denn Ihr richtet Euch an einer Essenz-Familie aus und gehört einer anderen Essenz-Familie an, weshalb Ihr in unterschiedlichen Kapazitäten mit anderen Personen interagiert, die entweder Euren Fokus-Essenzfamilien angehören oder sich daran ausrichten, was ein natürliches objektives Verstehen und müheloses Zusammenspiel zwischen Euch und Anderen erschafft, die eine ähnliche Kombination aufweisen, ob sie nun den gleichen Essenzfamilien angehören oder sich daran ausrichten.

(Ausschnitt)

ELIAS: Es ist wichtig, die Abstraktheit der im draußen geäußerten Manifestation, die physischen Bildersprache und die Beständigkeit des von Dir angeheuerten Themas, Dein Interesse, die Absicht, die Regie/Richtung objektiv zu erkennen. Verstehst Du? Die Individuen richten ihre Aufmerksamkeit vollständige auf die objektiven und abstrakten Äußerungen im draußen, auf diese Bildersprache, und für Eure Aufmerksamkeit besteht darin eine Falle, dass Ihr automatisch dazu neigt, diese objektive Äußerung und Bildersprache als Absolutum zu definieren.

Deshalb erwidert und assoziiert Ihr physische Manifestationen und die objektive Bildersprache automatisch als Absoluta, was Eure Aufmerksamkeit von der tatsächlichen Richtung/Regie, Absicht, Motivation, dem Thema, Eurer Vorliebe und Eurem individuell im Inneren angeheuerten Interesse abzieht. Deshalb äußert Ihr in der abstrakten Äußerung im draußen lediglich das, was Ihr als Spiegelbild Eurer (inneren) Bewegung zu manifestieren wählt. Mein Freund, Eure objektive Bildersprache ist tatsächlich eine sehr ähnliche Äußerung wie das, was Ihr objektiv als Traumbildersprache seht.

Wenn Du Deine objektive Bildersprache (im Wachzustand) auf diese Weise siehst, erkennst Du die Anzahl der von Dir individuell erschaffenen Erlebnisse, bei denen Du Dir ein objektives Erinnern der Traumbildersprache offerierst.

Inzwischen hast Du genug Informationen integriert und assimiliert, so dass Du verstehst, dass die von Dir im Traum erschaffene Bildersprache keine wortwörtliche Übersetzung ist. Sie ist die Übersetzung einer von Dir subjektiv erschaffenen Bewegung, und Du erschaffst tatsächliche objektive Bilder jener Bewegung, die Du in Verbindung mit Deinem Übersetzungsmechanismus verstehst, und das Denken ist Dein Übersetzungsmechanismus.

Wenn Du Deine Traumbildersprache siehst und sie über den Übersetzungsmechanismus des Denkens wieder aufrufst, erschaffst Du das, was Du als mentale Bilder definierst und offerierst Dir ein Szenario in Verbindung mit der Bewegung während der Traumaktivität. Und Du erkennst, dass dies ziemlich abstrakt ist, hinterfragst dies jedoch nicht bei Träumen. Denn wenn Ihr Euch Traumbildersprache präsentiert, seht Ihr diese oft als sehr verwirrend an und sagt Euch, dass Ihr nicht versteht, wie das mit Eurer objektiven Bewegung in Verbindung stehen kann. Verwirrt verlangt Ihr Informationen, um Euch beim Übersetzen Eurer eigenen individuellen Traum-Bildersprache zu helfen.

Die von Euch im Wachzustand erschaffene objektive Bildersprache ist ebenso abstrakt. Ihr assoziiert sie nur nicht als abstrakt sondern definiert sie als absolut, da sie Eurer Wahrnehmung nach physisch, solide und deshalb unveränderlich ist. Ein Baum ist ein Baum: er ist absolut, unveränderlich und physische Materie. Ein Stein ist ein Stein. Eure elektronischen Geräte sind das, was sie sind, und das seht Ihr als Absolutum und unveränderlich an. Dies alles ist eine objektive Bildersprache, die durchaus veränderlich ist.

Wie schon oft gesagt, spielt die geäußerte objektive Bildersprache keine Rolle, denn sie ist abstrakt und durchaus veränderlich, und sie kann und wir auch oft von einem Augenblick zum anderen geändert werden, und auch das ist eine Projektion Eurer Wahrnehmung. Deshalb ist sie eine individuell einzigartige Bildersprache.

Was insbesondere in Verbindung mit der Bewegung dieser Umschaltung und ihrem Einfügen in Eure objektive Realität wichtig und beachtenswert ist, ist das Erkennen Eures Interesses, Eurer Motivation, Eurer Richtung/Regie, Eurer Vorlieben und Auswahlmöglichkeiten. Denn die Regie/Richtung Euer Erkundungsreise und Eure Bewegung ist unmittelbar mit Eurem Interesse, Euren Vorlieben und Eurer Absicht assoziiert, die auf unzählige Weise objektiv im draußen geäußert werden kann, doch die Richtung/Regie bleibt beständig.

Session 876
Tuesday, August 7, 2001 (Private/Phone)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 13325
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Dimensionen

Beitrag von Gilla » So 9. Sep 2018, 09:09

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

PAUL: Als finaler Fokus bin ich immer noch von der anderen Seite fasziniert. Ich bin mir nicht sicher, ob Du in Deiner Region schläfst, aber Du träumst doch bisweilen?

ELIAS: Ja, sozusagen, denn alles Bewusstsein erschafft eine Bewegung und Handlung, die sich für Euch objektiv als Träumen übersetzt. Die Traumaktivität ist ein subjektiver Vorgang, und die Traumerinnerung ist die objektive Übersetzung dieser Bewegung und Kommunikationen, die Ihr Euch in Euren subjektiven Erkundungen offeriert.

Andere Bewusstseinsbereiche beziehen nicht unbedingt objektive Gewahrseins-Äußerungen mit ein. Die subjektive Handlung oder Interaktion könnte man mit dem vergleichen, was Ihr als Träume erlebt. Diesen Traumzustand könnte man in dem Bewusstseinsbereich, den meine Aufmerksamkeit innehat, als die vorherrschende Äußerung erachten.

PAUL: Demnach muss es in Deinem Bereich unterschiedliche Fokusse geben, und der Unterschied ist groß genug, um diesen Vorgang nach unseren Begriffen als Träumen zu übersetzen.

ELIAS: Es gibt in diesem einen Bewusstseinsbereich zahllose Aufmerksamkeitsfokusse dieser einen Essenz, und obwohl jeder seine eigene einzigartige Äußerung und Aufmerksamkeitsdesign hat, gibt es kein Getrenntsein, weshalb keiner den Anderen unbekannt ist, denn es sind allesamt Aufmerksamkeiten einer Essenz.

PAUL: Es ist mein eigenes Handicap, dass ich immer noch aufsplittre.

ELIAS: Und damit bewegst Du Dich ganz innerhalb des Designs Eurer physischen Dimension.

PAUL: Ich werde wohl einfach abwarten müssen.

ELIAS: (lacht) Wenn Du konzeptualisierst, kannst Du diese Bewegung und diese Aufmerksamkeiten erleben. Ihr bezieht die Konzeptualisierungsfunktion in Eurer physischen Dimension mit ein, was Euch erlaubt, andere von Euch angeheuerte Bewusstseinsaspekte zu erleben. Mein Freund, es gibt keinen Bewusstseinsbereich, den ich nicht innehabe, und auch keinen, den DU nicht innehast. Du kannst also auf dies alles zugreifen.

PAUL: Wenn das doch so einfach wäre! Es geht darum, sich das zu erlauben, das verstehe ich.

ELIAS: Wenn Du Deinen Konzeptualisierungssinn anheuerst, wird Dir das das Erlebnis offerieren und das Wissen ermöglichen, aber die Identifizierung muss nicht unbedingt objektiv übers Denken geäußert werden.

PAUL: In der letzten Sitzung sprachen wir über die Anzahl meiner männlichen und weiblichen Fokus in dieser physischen Dimension, und ich kam auf 523 männliche und 302 weibliche Fokusse.

ELIAS: Ah! Ich lobe Dich dafür, dass Du diese Eindrücke zulässt. Du hast geübt!

PAUL: Und ich verstehe sogar diese Aufteilung.

ELIAS: Ah! Und wirst Du uns Deinen Eindruck vergönnen? (Beide lachen)

PAUL: Ah, der Allwissende Xutrah (Pauls Essenzname). Weil ich der Borledim-Bewusstseinsfamilie angehöre und mit der weiblichen Energie viel mehr vertraut bin als mit der Männlichen, zumindest in dieser Dimension. Ich habe es einfach der Erfahrung wegen getan.

ELIAS: Stimmt, und des Erkundens der Geschlechter-Äußerung und –Trennung wegen.

PAUL: Aber diese Zahlen unterscheiden sich von dem, was der allwissende Elias mir als Anzahl meiner physischen Fokusse nannte.

ELIAS: Und wie erklärst Du Dir das?

PAUL: Vielleicht ein Fragmentations-Prozess?

ELIAS: Nein. Versuche es nochmals. Dies ist eine Chance für Dich, objektiv zu erkunden. Beziehe Deinen Intellekt und die Intuition mit ein und versuche, Dir eine Erklärung zu offerieren. Was siehst Du?

PAUL: Verschmelzen. Ich verschmelze mit anderen Essenzen, dem ähnlich, was ich oft im Traumzustand erlebte, dass ich meine Energie mit der einer anderen Essenz kombiniere.

ELIAS: Als beobachtende Essenz. Und noch eine Information: Nicht alle Deine Fokusse beziehen ein bestimmtes Geschlecht mit ein, ha, ha, ha.

PAUL: In dieser physischen Dimension?

ELIAS: Richtig.

PAUL: Oh, Du wirbelst wieder Staub auf. Das mag ich. Einige meiner physischen Fokusse sind also eine beobachtende Essenz?

ELIAS: Stimmt.

PAUL: Und Einige haben kein physisches Geschlecht. Du hast mich verblüfft.

ELIAS: Ha, ha, ha! Mein Freund, ich habe Dir lediglich eine Herausforderung offeriert.

PAUL: Und ich sprach heute mit Michael (Mary) über Herausforderungen. OK, das akzeptiere ich.

ELIAS: Aber Du beziehst Herausforderung auf vergnügt spielerische Weise mit ein, während Michael Herausforderungen nicht immer so sieht. (Beide lachen)

PAUL: Oh, das ist einer der Fälle, wo ich das lustig finde.

Session 875
Sunday, August 5, 2001 (Private/Phone)

Antworten