Elias: Glaubenssatzsystem Spiritualität - Religion

Diskussion über die kanalisierten Texte der Wesenheit Elias über Mary Ennis

Moderator: Gilla

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12612
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Elias: Glaubenssatzsystem Spiritualität - Religion

Beitrag von Gilla » Mo 7. Nov 2011, 07:27

Elias channelings:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.at/transcripts/
http://www.eliasforum.org/index.html


Das Glaubenssatzsystem der Religion/Spiritualität


DALE: In jüngster Zeit dachte ich viel über das Konzept der Spiritualität nach, und mir wurde klar, dass wir nicht „nicht-spirituell“ sein können und dass alles, was wir tun, spirituell ist und unsere Begierde nach spirituellen Erfahrungen mit unseren Glaubenssätzen der Trennung und Dualität verknüpft ist, und dass etwas außerhalb von uns selbst dies verursachen muss, etwas jenseits unseres niederen Menschseins … dies mit einem Kichern! Ich habe mit der Idee gespielt, wie es sich anfühlen würde zu wissen, dass wir immerdar spirituell sind und unsere physischen Leben auf diese Weise zu leben. Anscheinend können wir über diese Dinge nachdenken, unsere diesbezüglichen Glaubenssätze und Leistungen bestätigen, und dann passiert irgendetwas, und wir verstehen es wirklich. Kannst Du mir das erklären?

ELIAS: Ich habe Euch kürzlich Informationen zu diesem Thema, zu Eurem Konzept und der Idee und dem Glaubenssatz der Spiritualität geboten und wie sich das von tatsächlicher Spiritualität unterscheiden, denn die gibt es tatsächlich nicht. Dieses Wort und Konzept habt Ihr als Erklärung für Euch selbst entwickelt genau im Hinblick auf die von Dir präsentierte Aussage.

Im Rahmen Eurer Trennung und des Vergessens der Essenz in Eurer physischen Erfahrung in dieser Dimension habt Ihr eine Idee oder Konzept der Spiritualität erschaffen und glaubt, dass sie außerhalb von Euch selbst und ein Dinge wäre, das Ihr verfolgen, ergreifen und festhalten müsstet. Tatsächlich gibt es kein Element außerhalb von Euch. In Eure Sprache übersetzt bedeutet das Konzept der Spiritualität: Ganzheit von Euch, das Annehmen aller Eurer Elemente innerhalb Eurer Erfahrungen und Eures Seins/Dasein und Eurer sämtlichen Äußerungen.

Deshalb ist nach Euren Begriffen die Erfahrung der Spiritualität das Annehmen des Selbst, denn hiermit nehmt Ihr alle Aspekte und Elemente des Selbst an und haltet daran fest, und es gibt keinen Bereich in Euch selbst, den Ihr nicht annehmt oder über den Ihr werturteilt, und insofern vereinigt Ihr alle Aspekte Eurerselbst und erlaubt es Euch, die Ganzheit Eures Seins im physischen Fokus zu erleben. Dies würde Eure Kenntnis/Wissen der Essenz, das vollständige Annehmen Eurer physischen Erfahrung in all deren Aspekten und auch das Annehmen Eures Erinnerungsvermögens sowie auch die Annahme Eure Trennung innerhalb des vorsätzlichen Mangels an Erinnerungsvermögen umfassen. Das Inkorporieren aller dieser Elemente zusammen, daraus setzt sich Spiritualität zusammen, also das Inkorporieren aller Eurer Eigenschaften als physische Spezies innerhalb dieser Dimension

Ihr neigt nicht oft dazu, Euch das Annehmen anderer Fokusse in dieser oder in anderen Dimensionen zu verweigern, Ihr verweigert Euch nicht die Annahme der Essenz, obwohl Ihr sie mit anderen Begriffen bezeichnen mögt - als Euer höheres Selbst oder als Gott - aber Ihr verweigert Euch selbst, Eurer physischen Existenz innerhalb Eurer Manifestation anzunehmen, denn Ihr bewertet Eure Erfahrungen und Entscheidungen und akzeptiert Eure physische Manifestation nicht.

Diese Manifestation habt Ihr gezielt der Chance halber gewählt, einzigartige Erfahrungen zu machen. Sie ist deshalb ein Aspekt Eures Seins. Sie kann nicht von Euch oder Ihr von allem, was Ihr darin erschaffen habt, getrennt werden, denn es gibt keine Trennung. Doch in Euren Glaubenssatzsystemen erschafft Ihr eine Trennung, und Ihr habt diese Werturteile über Euch selbst und Eure Erfahrungen im physischen Fokus in dieser bestimmten Dimension als einen Aspekt des Glaubenssatzsystems der Duplizität entwickelt.

Ich habe Euch gesagt, dass Ihr diese Glaubenssatzsysteme erschaffen habt, um Euch die von Euch vergessene Elemente zu erklären. Diese Glaubenssatzsystem sind in Eure Realität in dieser bestimmten Dimension hinein verschachtelt und können nicht eliminiert aber akzeptiert werden. Und mit dem Annehmen werdet Ihr das Selbst annehmen und somit auf objektive Weise alle Elemente des Selbst verschmelzen, um die objektive Wahrnehmung des Ganzseins zu erschaffen, denn Eure Wahrnehmung erschafft auch Eure Realität, die durch Eure Glaubenssatzsysteme beeinflusst wird, und Eure Wahrnehmung ist der Aspekt von Euch, der Eure individuelle sowie Euren Massen-Realität erschafft. Aber die Wahrnehmung wird durch die Annahme des Selbst verändert, wodurch dann auch Eure Erfahrung verändert wird.

Viele Individuen fragen sich, wie man Spiritualität erlebt. Ihr erlebt sie bereits, denn Ihr SEID. Weil Ihr seid, seid Ihr spirituell und erlebt Eure Spiritualität. Aber im Rahmen Eurer Glaubenssatzsysteme seht Ihr dies als einen Vorgang an, den Ihr als machbaren Vorgang in Eure Realität inkorporieren müsst, als das, was Ihr tut und nicht als wer und was Ihr seid. Das ist falsch! Es ist wer und was Ihr seid und nicht das, was Ihr tut.

Eure Glaubenssatzsysteme diktieren Euch, dass Eure Spiritualität von dem abhängig wäre, was Ihr tut, und dass Ihr immer mehr Spiritualität erlangen könnt, wenn Ihr immer mehr Richtung spiritueller Äußerungen geht. Wenn Ihr Euch immer mehr Dinge verweigert, würdet Ihr zu immer höheren Ebenen (planes) umziehen, und ich habe Euch gesagt, dass es diese nicht gibt. Es gibt keine Stufen. Wohin werdet Ihr also bei Euren Ebenen und Stufen umziehen, wenn es diese nicht gibt?

Im Rahmen Eurer Glaubenssätze über die Spiritualität sagt Ihr, dass Ihr Euch innerhalb dieser Ebenen immer höherer Spiritualität in andere Dimensionen begebt. Ihr existiert bereits in anderen Dimensionen. Ihr seid. (you ARE, you BE.) Es ist also ziemlich inkonsequent anzunehmen, dass Ihr irgendeinen Bereich erlangen würdet, den Ihr bereits einnehmt! Es gibt keine Bereiche, die Ihr nicht bereits einnehmt.

Wahre Spiritualität ist bloß die Annahme des Selbst, das Inkorporieren von allem von Euch selbst ganz ohne Werturteil und zu erkennen, dass alle Eure Entscheidungen und Erfahrungen, ganz gleich wie auch immer Ihr diese erschafft, zielgerichtet ausgeführt werden, denn Ihr habt jede Erfahrung gezielt gewählt, und Ihr habt jede Wahrscheinlichkeitslinie gewählt, um das zu erleben, was Ihr erschafft. Ihr erschafft keine Fehler und keine Unfälle. Deshalb ist jede Erfahrung gezielt durchgeführt worden, und alle diese Erfahrungen sind Elemente Eurer Spiritualität, und alle Eure Manifestationen sind Elemente Eurer Spiritualität und keine Vorgang/Handlung. Ihr seid die Spiritualität.

[Sitzung 331, October 16, 1998]

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12612
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Glaubenssatzsystem Spiritualität - Religion

Beitrag von Gilla » Mo 7. Nov 2011, 11:37

Elias channelings:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.at/transcripts/
http://www.eliasforum.org/index.html


Nachfolgende Übersetzung stammt von der Elias-Website: http://www.eliasweb.at/de/session.php?session_de=1398


ELIAS: Religion - ah, jedes Individuum in diesem Raum zuckt mit den Schultern und sagt: "Ich glaube nicht mehr an Religion. Deswegen ist das keine Wahrheit und ich habe diese Glaubensannahme nicht". (Elias lacht uns aus, und Gruppenlachen) Ah, aber ihr habt sie! Ihr GLAUBT das vielleicht, weil ihr nicht an einer Institution teilnehmt, keine Messe mit anderen Individuen besucht und nicht anbetet. Ah, betet ihr wirklich nicht an? Seid ihr euch da ganz sicher?

Ich kann sagen, dass jedes Individuum in diesem Raum irgendwelche metaphysische Glaubensannahmen von großer Kraft hat. Ist das nicht einfach nur eure neue Religion? Sie hat dieselben Glaubensannahmen und Äußerungen wie jede andere Religion. Sie wird nur auf andere Weise ausgedrückt. Ihr haltet euch deswegen für erleuchtet und fortschrittlich.

BALBINA: Sind wir das nicht? (Lachen)

ELIAS: Seid ihr es?

BALBINA: Hoffentlich! (Lachen)

ELIAS: Und glaubt ihr, dass ein Individuum, das Allah anbetet, nicht glaubt, dass es sehr erleuchtet ist?

BALBINA: Oh ja, sie glauben das wie alle anderen...

ELIAS: Richtig. Und meint ihr, dass eure Erleuchtung keine Glaubensannahme ist?

BALBINA: Ja, wahrscheinlich, aber sie ist auch...

ELIAS: (Unterbricht sie und grinst) Ja! Das ist keine Glaubensannahme - das ist eine Wahrheit!

BALBINA: Gut, ja, es ist eine Wahrheit, aber eine größere als die...

ELIAS: AH! Größer! (Lachen) Ah! Und ich kann euch sagen, dass euch jeder Christ auch sagen wird, dass sein Glauben und seine Wahrheit größer sind als eure!

BALBINA: Ich weiß. Das haben sie mir schon gesagt. (Lachen)

ELIAS: Ja, und die Buddhisten sagen euch, dass sie wahre Erleuchtung erlangt haben und ihre Wahrheit größer ist als eure.

Welche Gemeinsamkeiten erkennt ihr? Was tun Wahrheiten?

HELMUT: Sie trennen.

ANNE M.: Beurteilungen.

ELIAS: Richtig. Sie trennen, lassen Urteile fortbestehen und blockieren Annahme. Ihr seid nicht erleuchteter als alle anderen Individuen, die auf eurem Planeten wohnen. Ihr habt nur andere Informationen.

Ihr fühlt euch zu dieser Information gezogen, weil sie zu eurer Bewegung passt; sie ist eure Vorliebe. Vorlieben sind nur bevorzugte Glaubensannahmen. Es gibt keine Äußerungen innerhalb eurer physischen Realität, die nicht von Glaubensannahmen beeinflusst sind. Es gibt keine andere Realität. Es gibt nicht eure Realität, die ihr individuell erschafft, und auch eine andere Realität, die ihr euch zu erlangen bemüht, die offizielle Realität, die Realität hinter euren Glaubensannahmen, die WIRKLICHE Realität. (Lachen)

Die wirkliche Realität ist die Realität, die ihr jeweils individuell erschafft. Das ist wirklich. Und sie wird in jedem Moment, in jedem Ausdruck - solange ihr euch entscheidet, weiter an dieser physischen Dimension teilzunehmen - von Glaubensannahmen beeinflusst. Jeder Moment, jede Aktion, jede Wahl wird durch Glaubensannahmen gefiltert.

Glaubensannahmen sind nicht eure Feinde. Ihr habt gewählt, in dieser physischen Dimension zu manifestieren. Es ist eine Wahl gewesen. Kein Wesen, keine Kraft, kein Bewusstseinselement, das größer ist als ihr, hat euch in diese physische Realität geworfen. Ihr habt gewählt. Warum habt ihr gewählt?

[Sitzung 1398, July 19, 2003]
------------

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12612
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Glaubenssatzsystem Spiritualität - Religion

Beitrag von Gilla » Mo 7. Nov 2011, 15:01

Elias channelings:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.at/transcripts/
http://www.eliasforum.org/index.html



ELIAS: “Wir haben bislang die Verbindung des Massenereignisses der Umschaltung mit dem Massenereignis Eures religiösen Elementes nicht erwähnt, einfach um Entstellungen zu vermeiden. Wir möchten nicht, dass Ihr die Umschaltung innerhalb des Bewusstseins mit einer religiösen Äußerung gleichsetzt, obwohl sie ein weiterer Aspekt jenes Quellenereignisses ist, das auch Euer religiöses Element erschuf. Dieses Quellenereignis hat viele Äußerungen erschaffen und nicht nur das, was Ihr als Religionen erachtet.

Dieses Quellenereignis hat sich auch innerhalb aller Eurer Massenereignisse und individuellen spirituellen Äußerungen manifestiert. Es zieht nun von Eurer Definition der Spiritualität um in eine realistische Äußerung der Spiritualität und wird eine neue Definition bekommen, ähnlich wie wenn Ihr die Definition von Worten nachschlagt und lest, dass sie veraltet aber trotzdem weiterhin in Gebrauch sind. Im Rahmen Eurer Umschaltung wird dieses Wort in die gleiche Art Definitionen umziehen, und schließlich werdet Ihr lesen „altmodische Äußerung religiöser Definitionen“, da Euer Konzept der Spiritualität sich verändert. Im Rahmen Eurer Ausdehnung des Gewahrseins werdet Ihr lernen, dass Spiritualität kein äußeres Element sondern ganz im Inneren ist.

[Sitzung 109, August 04, 1996]


Die nachfolgende Übersetzung stammt von der Elias-Website: http://www.eliasweb.at/de/session.php?session_de=284

ELIAS: Ja. Der Bewusstseinswandel fing an der Wende dieses gegenwärtigen Jahrhunderts an und hat sich in diesem Jahrhundert weiterentwickelt. Ihr nähert euch eurem neuen Jahrhundert und dem Anfang eures neuen Jahrtausends. Im nächsten Jahrhundert ungefähr nach dem dritten Viertel wird der Bewusstseinswandel vollständig vollbracht und eure Realität ganz anders sein, als ihr sie jetzt seht. Eure ganze Realität wird anders sein.

Ich habe früher, einmal nur, eine Beschreibung vieler Elemente eurer Realität gegeben, die sich sehr verändern werden. Das ist nicht nur auf euer Bewusstsein beschränkt. Ihr habt euch durch eure Glaubenssysteme getrennt. Ihr seht eure Spiritualität ... verbeugen wir uns alle jetzt vor der Spiritualität (verbeugt sich, und viel Gelächter) weil sie sehr heilig und auch sehr entfernt von euch allen ist! (grinst)

Eure Spiritualität ist in Wirklichkeit alles, was ihr seid. Sie ist nicht getrennt. Sie ist nicht irgendeine Handlung oder Element oder Teil von euch, der außer eurer Reichweite liegt und den ihr erreichen wollt oder den ihr aufsucht. Spiritualität ist euer ganzer Ausdruck. Sie ist, wer ihr seid. Es gibt keine Trennung. Deswegen wird der Wandel auch nicht nur eure große Bewusstseinsaufklärung sein! Es wird euer neugefundenes erinnertes Bewusstsein dessen sein, was ihr als Ganzes seid, und es wird in eurer ganzen Realität im Bewusstsein, - das ihr als etwas ungreifbares, schwebendes anseht - zum Ausdruck gebracht und auch in eurem objektiven Ausdruck; euren Gesellschaften, eurer Lebensweise, sozusagen, eurer Währung, eurem Handel, den es nicht mehr geben wird, weil er unnötig ist. Eure ganze Realität, wird physisch, objektiv verändert, da das die Richtung ist, die ihr für eine neue Erfahrung eingeschlagen habt.

Und ich sage euch heute Nacht, eure Science-Fiction ist wie gesagt näher an den wissenschaftlichen Tatsachen, als ihr merkt, und ist nicht so weit von eurem Begreifen entfernt! Und das sollte euch klar sein, da ihr immer mehr und mehr eurer Science-Fiction erschafft und dauernd fasziniert von eurer Science-Fiction seid, wenn ihr euch durch eure lineare Zeit bewegt. Die Faszination daran wächst und ihr geht damit immer kreativer um, weil ihr auf die Information zugreift, die ihr subjektiv in euch habt. Ihr bringt das nach außen hin objektiv in Bildern zum Ausdruck, die euch darauf vorbereiten, was kommen wird.

[Sitzung 284, May 30, 1998]

Die nachfolgende Übersetzung stammt von der Elias-Website:
http://www.eliasweb.at/de/session.php?session_de=319

Elisabeth: Ich möchte dich fragen, wie kann ich mehr Kontakt mit meiner Seele und mit meinem inneren Selbst bekommen? (Pause)

Vics Notiz: Elias sprach mit Elisabeth leise und mit großer Zuneigung.

ELIAS: Deine natürliche Neigung ist entsprechend deiner Familienausrichtung innerhalb dieses Fokus, zu nähren und zu helfen. Es fällt dir leicht, das nach außen hin zu anderen Personen auszudrücken. Jetzt wende deine Aufmerksamkeit in gleichem Ausmaß auf dich selbst und wende diese natürliche Fähigkeit, die du hast, im gleichen Ausmaß auf dich an wie auf andere Personen.

Achte auf deine eigenen Wünsche. Erkenne, dass alles innerhalb deines physischen Fokus spirituell ist, nicht nur das, was du als fein und kosmisch ansiehst, nicht nur das Wesen in der Form, die von dir nicht berührt werden kann. Erkenne, dass du selbst das Wesen bist und wundersame Fähigkeiten hast!

Gewähre dir dabei selbst die Bestätigung und die Annahme deines ganzen Selbst, nicht nur von dem, was du als spirituell betrachtest, weil die Idee oder der Begriff der Spiritualität innerhalb des physischen Fokus nur ein Glaube an irgendein Ding außerhalb von dir ist. In Wirklichkeit ist alles Spiritualität, was du bist, und alles, was du vermagst, - physisch, emotional, geistig, und nicht unbedingt der Begriff spirituell, sondern innerlich, subjektiv - alle Elemente von dir zusammen sind das, was spirituell ist.

Deshalb, wenn du dich allem von dir widmest, wirst du dich in die Richtung wahrer Spiritualität bewegen: nicht dich zu verleugnen, sondern dich zu erlauben. Wenn du dich in Richtung des Vergnügens bewegst, wirst du dir die Förderung gewähren , die dir hilft, deine eigene Verbindung mit dir objektiv zu erkennen.

Elisabeth: Danke dir.

ELIAS: Gern geschehen. (Pause)
[Sitzung 319, September 17, 1998]

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12612
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Glaubenssatzsystem Spiritualität - Religion

Beitrag von Gilla » Do 8. Mär 2012, 11:55

Elias channelings:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.at/transcripts/
http://www.eliasforum.org/index.html

LESLIE: .. Ich möchte mich lediglich auf die Essenz konzentrieren und vorankommen. ... Ich weiß, in welche Richtung ich mit diesen Dingen gehen möchte, aber was den Rest des physischen Fokus anbelangt, weiß ich nicht, was ich in dieser Beziehung tun soll.

ELIAS: Sehr oft neigen Individuen zu einer Trennung zwischen ihrer Spiritualität und dem, was sie als ihr objektives physisches Leben erachten. Mit dieser Trennung erschafft Ihr viele Blockaden, da Ihr nicht das Ganze Eures Vereinigt-Seins in Eurem Fokus inkorporiert. Dies hängt auch wieder mit alle dem zusammen, worüber wir in dieser Sitzung sprachen.

Es gibt keine Trennung dieser Elemente des Selbst, denn alles an Euch befindet sich im Reich dessen, was Ihr als Eure Spiritualität bezeichnet. Es gibt kein Element von Euch, bei Euren Handlungen oder Interaktionen, das keine Äußerung Eurer Spiritualität wäre, denn in Wirklichkeit gibt es keine Spiritualität, da alles Spiritualität ist. Dies ist lediglich ein Begriff, den Ihr mit Euren Philosophien solchen Elementen übergestülpt habt, die Ihr als höher, mehr verbunden oder besser als Ihr selber im „Unterricht Eures Erdenlebens“ anseht. (kichert)

In jedem Augenblick offeriert Ihr Euch die Gelegenheit, das „Ganze“ (the whole) und das Annehmen des Selbst auszuüben sowie das Annehmen anderer Individuen und die Äußerung von dem, was Ihr als Eure Spiritualität bezeichnet, zu praktizieren, doch, wie gesagt, erinnert Euch auch daran, Euer Getriebensein in Eurer kulturellen Zeit zu mäßigen.

[Sitzung 282, May 28, 1998]



MARI: “Was kann ich tun, um meine Spiritualität oder was sonst noch zu verbessern, während ich hier auf dieser Erde bin?

ELIAS: Lass mich Dir zu allererst einmal sagen, dass es unnötig ist, Dich selbst zu verbessern. Ich schlage vor, Deine Frage wie folgt umzuformulieren: „In welche Richtung kann ich gehen, die effizienter wäre, und die mir weniger Begrenzungen und noch mehr von meinen eigenen kreativen Äußerungen erlauben würde?“ Das ist kein Sich-Verbessern sondern eine Erweiterung des Gewahrseins und eine Expansion Eurer Kreativität.

Ich werde Dir das empfehlen, was ich Euch schon sehr oft gesagt habe, nämlich Dich auf das Selbst und auf das Öffnen des Selbst zu konzentrieren. Praktiziere es, auf Deine eigenen Eindrücken zu hören, in das Selbst und ins Innere einzutauchen und Dich nicht so sehr mit dem sogenannten Draußen zu befassen, denn es gibt kein außerhalb von Dir selbst.

Richte Deine Aufmerksamkeit auf Deine eigenen Glaubenssatzsysteme, Verhaltensweisen und Handlungen und bemerke Dein Selbst und erlaube Dir, verschiedene Übungen zu praktizieren, die Dir mehr Klarheit und mehr Gewahrsein bezüglich des Selbst offerieren, um so das Selbst mehr akzeptieren zu können, was Dich dorthin bringt, Deine eigenen Glaubenssatzsysteme effizienter anzusprechen und Dir erlaubt, diese anzunehmen, was Dich somit effizierter zu dem führt, was Du als Deine Spiritualität bezeichnest, und was ich einfach als das Zustandebringen Deiner Werterfüllung in Deinem Fokus bezeichne.


[Sitzung 299, July 19, 1998]

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12612
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Glaubenssatzsystem Spiritualität - Religion

Beitrag von Gilla » Do 8. Mär 2012, 15:04

Elias channelings:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.at/transcripts/
http://www.eliasforum.org/index.html

RETA: Seit zwei Monaten ist Norm in Rente, und sein Wunsch, alle diese verschiedenen Wege zu gehen, ist sehr vorherrschend, was mich sehr belastet. Ich denke, diesen Traum hatte ich in den letzten Wochen sehr oft, und ich weiß nicht, was er bedeutet. Die meisten solchen Träume fingen schön an, aber sie enthielten Warnungen und Botschaften über meine inneren Gefühle bezüglich von dem, was wir am Tun sind.

Ich war in einer Kleinstadt oben am Berg und blickte einen sich bergab schlängelnden Pfad hinunter, und die Leute in diesem wunderschönen Haus oben am Berg schienen Asiaten, Perser oder Indonesier zu sein. Ich denke, dass es das schöne Gebäude war, das wir an der Küste von Kalifornien (Big Sur) gesehen hatten. Wir wünschten uns, dort mit einer Gruppe von Leuten zu sein, aber diese Reise dorthin schien irgendwie gewagt zu sein. Es war schwierig, bis zum letzten Grat zu gelangen. Unten sah ich Pflanzen, und es war sehr schön, und oben war eher Fels.

Wir waren in unserem gewohnten wunderschönen Zimmer, das viel Blau hatte, denn ich mag Blau, und immerzu hörten wir irgendein Geräusch in den Wänden, und ich hörte etwas im Boden. Schließlich räumten wir die Möbel raus, und ich saß da und beobachtete alles, denn ich schien die Einzige zu sein, die sich sicher war, dass da etwas im Gange war, und ich konnte sehen, wie der Teppich blubberte und sich von unten her bewegte. Schließlich konnte ich die Formen unter dem Teppich erkennen, Köpfe, die durch einen Tunnel oder durch den Teppich hindurch kamen. Ich zog den Teppich zurück, und alles, was ich nun sehen konnte, war ein mickriger winziger Tunnel, durch den Kabel nach oben führten.

ELIAS: Du hast Dir Symbolik gebracht bezüglich der Fortbewegung, die Du gegenwärtig und in der Zukunft anzuheuern erwartest, jedoch eher in der Zukunft. Der Traum drückt Dein Begehren aus, in den Bereich dessen umzuziehen, was Du unter Spiritualität verstehst oder als diese übersetzt. Deshalb die Symbolik von Euch Beiden in diesem Haus oben auf dem Berg, das von gastfreundlichen, aber Euch nicht vertrauten Individuen bewohnt wird. Dies wäre Deine Symbolik für Essenzen, die zwar gastfreundlich aber Dir nicht vertraut sind.

Insofern begehrst Du, mit diesen Individuen in Wechselbeziehung zu treten, obwohl Du dies als schwierige Reise ansiehst, was eine bezeichnende Symbolik ist für die Schwierigkeiten, die Du beim Ansprechen Deiner eigenen Glaubenssatzsysteme bezüglich des von Dir und Stephen (Norm) begehrten Vorankommens hast. Deshalb erschaffst Du auch die Symbolik von Schwierigkeiten und äußerst, dass Ihr an diesem bestimmten Ort auf einen Raum begrenzt seid.

Deshalb hast Du Dir die Symbolik Deiner eigenen Begrenzungen auf diesem Gebiet offeriert. Es ist nicht so, dass Dir der ganze Ort nicht zur Verfügung stehen würde, sondern dass Du auf einen Bereich des Gebäudes begrenzt bist. Dies ist Deine eigene Symbolik für den Einfluss Deiner Glaubenssatzsysteme.

An diesem Ort, auf den Du begrenzt bist, zeigst Du Dir die Symbolik, dass Du Geräusche hörst und Bewegungen unter dem Boden oder in den Wänden siehst. Du erkennst auch, dass es Tonbewegungen gibt. Diese Symbolik präsentiert Dir, dass Du die Fähigkeit hast, obwohl Du in die Schranken Deiner Glaubenssatzsystem eingesperrt bist, auf Informationen von außerhalb zuzugreifen, dies nach Deiner Denkweise, denn in Wirklichkeit sind es keine Informationen von außerhalb. Dies ist in Dir vorhanden. Aber im Einklang mit Deinen Glaubenssatzsystemen zeigst Du Dir diese Symbolik auf eine Weise, dass sie außerhalb Deinerselbst ist, als Bewegung und Elemente, die außerhalb von Dir selbst Deine Aufmerksamkeit haben.

Diese bestimmte Traumsymbolik ruft einerseits Neugierde hervor und andererseits auch zeitweise ein Gefühl von Angst. Der Grund für diese Gefühle von Ängstlichkeit ist der, dass Du Dir der Bewegung/des Vorankommens gewahr bist, das Stephen (Norm) erschafft. Angesichts Deines eigenen Herabsetzens Deiner selbst und Deines fehlenden Akzeptierens Deines eigenen Vorankommens und Deinerselbst, sowie Deines Werturteil über Dich selbst, siehst Du es nicht so, dass Du mit gleicher Geschwindigkeit wie Stephen (Norm) in die gleiche Richtung gehst. Deshalb wird ein Element der Furchtsamkeit geschaffen dahingehend, dass Du Dich selbst begrenzen könntest, was dann sozusagen eine Kluft erschaffen könnte.

Ihr besitzt die Fähigkeit in gegenseitiger Harmonie zu erschaffen. Du musst nur Dein eigenes Annehmen des Selbst ansprechen und Dir Dein eigenes Vertrauen in das Selbst gestatten, was großen Einfluss auf Dich haben und Dir helfen wird, Dein eigenes Vorankommen nicht abzuwerten, und dies wird Dich auch leichter in den Bereich bringen, dass Du Deine eigene Vogelkäfige (der Glaubenssatzsysteme) und alle Vögel darin ansprichst.

Dehl (Reta) ich spreche Dir meine Anerkennung aus und ermutige Dich, und ich werde Dir Energie verleihen, um Dein Vorankommen beim Annehmen Deinerselbst zu unterstützen, denn dieses Annehmen wird sich bei Deinem Vorankommen und beim Ansprechen Deiner eigenen Glaubenssatzsysteme am meisten auswirken und den meisten Einfluss haben.

[Sitzung 321, September 20, 1998]

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12612
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Glaubenssatzsystem Spiritualität - Religion

Beitrag von Gilla » Do 8. Mär 2012, 15:12

(nachfolgende Übersetzung ist auch bereits im Thread Glaubenssätze, Annahme zu finden)

Elias channelings:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.at/transcripts/
http://www.eliasforum.org/index.html

DALE: “…Die Erkenntnis, dass wir alle unser eigener Kanal/Channel sind, ist sehr wichtig für mich. Kannst Du mir etwas zu Wider Dale, dem von mir hierfür gewählten Namen sagen (Wider Dale = umfangreichere/weitreichendere Dale, wird von Dale gechannelt) und wie ich eine klarere Verbindung damit zustand bringe.

ELIAS: Gestern sprachen wir darüber, dass Eure Aufmerksamkeit bei dieser Umschaltung auf das Fokussieren des Selbst gerichtet ist, und Ihr offeriert Euch die Chance, dem Selbst zu vertrauen und dieses zu akzeptieren. Bei diesem Vorgang erschafft Ihr viele Handlungen. Automatisch tendiert Ihr zur Annahme von Glaubenssatzsystemen anderer Individuen und zum Erschließen Eurer Peripherie und der Erweiterung Eures Gewahrseins, und da wir von der Spiritualität sprachen, ist dies der Punkt, Euch die Ganzheit des Selbst zu offerieren. Dies wird zu Eurer neue Äußerung der Spiritualität, nämlich alle Eure Aspekte zu akzeptieren, und in diesem Vorgang dehnt Ihr auch Euer Gewahrsein aus.

Wider Dale ist Deine Bezeichnung für die Symbolik, die Du Dir bezüglich Deiner Bewegung bei der Erweiterung Deines Gewahrseins und dem Erschließen Deiner Peripherie präsentierst, um objektiv für alle Symbolik, die Du Dir präsentierst, offen zu sein und sie zu bemerken, und insofern bietest Du Dir die Chance, auf Deine natürlichen Fähigkeiten des Interpretierens vom dem, was Du bemerkst und was Du erschaffst zuzugreifen. Der Schlüssel hierbei ist, das Selbst anzunehmen und ihm zu vertrauen.

Ich bin mir durchaus bewusst, dass die Leute es müde werden, meine andauernden Bemerkungen über das Annehmen des Selbst zu hören. Diese Konzepte werde ich wiederholen, bis ein jeder von Euch sie in eine tatsächliche Realität umsetzt und erkennt, dass Ihr dieses Annehmen des Selbst nicht erschafft, und dass Ihr mit dem Ausdehnen Eures Gewahrseins und Annehmens des Selbst und Vertrauen in das Selbst automatisch eine neu, erstaunliche Befreiung erschafft und tatsächlich das erlebt, was Ihr jetzt zu erleben versucht. Ihr werdet dies erleben und Euch mit jeder Bewegung verblüffen, die Ihr Euch im Annehmen und Vertrauen in das Selbst gestattet.

(And I shall continue to be repeating of this concept until the point that each of you converts this concept into an actual reality, that you recognize that you are not creating this acceptance of self, and that within the actual action of widening your awareness and accepting and trusting of yourself, you are automatically creating of new, amazing liberation, that you shall actually experience in what you attain to experience now!)

Alles was Ihr Euch im physischen Fokus bezüglich Eurer Spiritualität oder spielerischen Schöpfungen vorstellt, kann in Eurer physischen Dimension verwirklicht werden, einfach durch das Vertrauen in das Selbst und die Annahme des Selbst. Doch dies ist bislang bloß ein Konzept für Euch, nach dem Ihr strebt, und Ihr habt nicht erkannt, dass es da nichts gibt, wonach Ihr streben müsst, denn Ihr besitzt dies bereits. Ihr müsst bloß entdecken, was Ihr habt. Aber Ihr habt dies mit Euren verschiedenen Aspekten und Äußerungen Eurer Glaubenssatzsysteme umhüllt. Deshalb umhüllt Ihr Euer eigenes Gewahrsein und Eure eigene Peripherie, aber wenn Ihr die Decken entfernt, lasst Ihr diese leuchtende Fähigkeit zu und überrascht Euch mit Eurer eigenen Kreativität.

Für Euch alle hat das Wort Kreativität wenig Bedeutung, denn Ihr versteht noch nicht, was Ihr alles erschaffen könnt, wenn Ihr Eure Kreativität zulasst. Ihr versteht nicht die Euch innewohnenden Fähigkeiten. Ihr seid fasziniert von den wundersamen Fähigkeiten bestimmter Individuen im Verlauf Eurer Geschichte in dieser Dimension, die seltsame und wundersame Fähigkeiten besitzen, um die physische Realität auf erstaunliche Weise zu verändern, aber Ihr alle habt diese Fähigkeiten. Ihr seid sozusagen Euer eigener Kanal, denn Ihr könnt Eure Energie in jedwede von Euch gewünschte Richtung kanalisieren, und Euer physischer Fokus ist weniger begrenzt als Ihr annehmt.

Ihr GLAUBT, dass Eure physische Manifestation ziemlich begrenzt wäre, da Ihr Euch selbstverständlich in einer Lern-Dimension auf einem Arbeits- und Lern-Planeten innerhalb einer Arbeits- und Lernebene befindet, und vergessen wir dabei nicht, dass dies eine sehr niedere Ebene ist, und dass Ihr Eure Lektion sehr gut lernen müsst, damit Ihr höhere Ebenen erreichen und zu Euren größeren Fähigkeiten des Höheren Selbst schreiten könnt.

Ihr habt kein Höheres Selbst. Ihr seid Euer Höheres Selbst. Ihr seid Eure höchste Äußerung. Ihr seid alles, was Ihr sein könnt, und Eure physische Dimension besitzt die Fähigkeit, viel mehr Äußerungen von Euch und Eurer Kreativität zu beherbergen, als Ihr dies Euch zu sehen erlaubt. Ihr könnt über Euer physisches Selbst und über Eure physische Äußerung Energie in zahllose verschiedene Richtungen channeln, die Ihr Euch noch nicht einmal Euch vorzustellen erlaubt.

DALE: Und was ist nun meine eigene riesige Umhüllungsdecke?

ELIAS: Deine Äußerung gleicht der sehr vieler anderer Individuen im physischen Fokus. Für Dich individuell wiederhole ich: Fokussiere Deine Aufmerksamkeit auf das Annehmen des Selbst innerhalb der Realität. Du magst ständig jedem Individuum, dem Du auf dem Planeten begegnest, wiederholen, dass Du ein herrliches und wunderbares Wesen bist: „Sieh mich an! Ich leuchte wie ein Stern! Ich bin ein herrliches Wesen und ich bete mich an! (Gelächter) und diese falsche Personifizierung magst Du projizieren, aber wenn Du Deine Aufmerksamkeit ruhig nach innen wendest, wird der Stern ziemlich dunkel werden.

DALE: Wir haben einen großen Glauben daran, dass Übung den Meister (perfekt) macht!

ELIAS: Ah, denn Ihr seid nicht perfekt sondern makelbehaftet! Und Du hast im physischen Fokus einen Fehler nach dem anderen gemacht, und Du bist auch Dein eigenes Opfer und das Opfer Deiner fehlerhaften Schöpfungen! (grinst)

DALE: Mein eigener schlimmster Feind!

ELIAS: Durchaus. Und plötzlich wird dieser helle, funkelnde und herrliche Stern zu diesem schwarzen Loch invertierter Energie, worin Du Dich verirrt hast und schreist, dass Du das Licht nicht finden kannst. Und das ist die Decke, in die Du Dich hüllst. Ich sage nicht, dass das Üben im Draußen keinen Einfluss hätte, denn im Rahmen Eurer physischen Äußerungen und Schöpfungen in der physischen Manifestation erlaubt Ihr Euch, Informationen zu assimilieren, die Ihr Euch unabhängig von Eurem inneren Glauben suggeriert. Und deshalb werden Dir viele Essenzen und viele Individuen raten, einige Dinge, die Du nicht glaubst, Dir immer wieder zu wiederholen, um schließlich doch daran zu glauben.

Teilweise trifft dies zu, und ich habe diese Suggestion einigen Individuen in bestimmten Situationen offeriert, da ich sie kannte und ihrer Akklimatisierung an diesen Vorgang verstand. Nicht alle Individuen im physischen Fokus können etwas damit anfangen, aber manche Individuen reagieren durchaus effizient darauf. Für Dich mag dies nicht effizient funktionieren, denn Du magst Dir täglich zehntausend Mal wiederholen, dass Du ein herrliches Wesen bist und doch bloß physische Worte äußeren, und Du wirst sie Dir weiterhin suggerieren, aber der Glaube folgt nicht den Worten: „Ich bin ein herrliches Wesen.“ „Nein!“ „Ich bin ein herrliches Wesen.“ „Nein!“ “Ich bin ein herrliches Wesen.” “Nein.”

DALE: Aber ich kann dies so nutzen, dass ich keine tatsächliche Zeit damit verwenden, nach innen zu gehen und darüber nachzudenken!

ELIAS: Ah! Du willst Dich ablenken!

DALE: Ja, es ist ein herrliches Werkzeug!

ELIAS: Durch diese Ablenkung kannst Du Dir eine andere Richtung bieten, um Deine Aufmerksamkeit effizient nicht mit dem Selbst und dem Annehmen des Selbst zu beschäftigen, indem Du Dich auf anderen Gebieten ablenkst, um Deine Aufmerksamkeit somit nicht mit den Seiten zu beschäftigen, die Du an Dir als unerfreulich oder abstoßend erachtest. Was ist an Dir so schrecklich?

DALE: Das weiß Gott (God knows!) (alle lachen los)

ELIAS: Und das bist Du. Beantworte also meine Frage! (grinst) Dich, den Gott, frage ich, wieso bist Du solch ein schrecklicher kleiner Teufel? Denn ganz offensichtlich erschafft Gott auch den Teufel. Und da Du Gott bist, wo steckt Dein Teufel, mit dem Du so unzufrieden bist? Und was kannst Du denn erschaffen, das so völlig schwarz wäre – ich mag schwarz durchaus – und was man nicht sehen darf? Denke daran, dass es innerhalb der Essenz keine Geheimnisse gibt. Kein Element an Dir ist innerhalb des Bewusstseins unbekannt. Du machst Dir also mit Deinem Gedankenprozess etwas vor, dass Du Dich effizient hinter Deiner Tarnung verstecken könntest. Du wirst in der Gesamtheit des Bewusstseins akzeptiert. Weshalb kannst Du Dich also nicht selbst annehmen?

DALE: Weil ich vom christlichen Konzept der Erbsünde fasziniert bin.

ELIAS: Durchaus. Aber achte auch auf Deine Traumsymbolik, wie Du Dir im Einklang mit Deinen christlich religiösen Glaubensatzsystemen Symbole präsentierst. Du offerierst Dir diese Informationen immer wieder, und erlaube Dir nun, innezuhalten und diese Symbolik zu sichten und das anzunehmen, was Du Dir präsentierst.

Ich sage Dir das, was ich auch kürzlich Anderen sagte, dass „Annehmen“ das schwierigste Wort in Eurer Sprache sein mag, und deshalb bringe ich dieses Konzept immer wieder, damit Ihr die große Bedeutung dieser einen Handlung verstehen mögt. Im Rahmen dieser Bewusstseinsumschaltung seid Ihr alle in diese Dimension, jeder einzelne individuelle Fokus auf diesem Planeten, mit der Verwirklichung dieser Bewusstseinsumschaltung einverstanden.

Deshalb wird dieser Vorgang vorankommen, und Ihr werdet Glaubenssatzsysteme annehmen! Es geht nur um das Wie. Werdet Ihr sie auf traumatische Weise annehmen oder mühelos und ohne Trauma? Deshalb spreche ich mit Euch, um Euch zu helfen, das mit diesem Annehmen assoziierte Trauma zu mindern. Und ich sage Euch, dass mit diesem Euch im physischen Fokus ungewohnten Vorgang erhebliches Trauma verbunden sein kann.

Von Anbeginn an habt Ihr Euren physischen Fokus in dieser Dimension so erschaffen, dass Ihr durch Glaubensatzsysteme hindurch geht, an ihnen festhaltet, Euch darum herum manipuliert und sie verändert aber sie nicht akzeptiert. Das Annehmen ist ein ungewohnter Vorgang, ein gewählter aber ungewohnter Vorgang im Rahmen Eures objektiven Erschaffens in dieser bestimmten Dimension. Ihr begebt Euch in eine völlig neue Äußerung innerhalb dieser physischen Dimension und verändert insofern Eure Realität. Ihr mögt physisch weiterhin gleich aussehen, aber Eure Realität wird eine andere sein.

Du magst Deine Vorstellungskraft gebrauchen – die ebenfalls die Realität ist – und Dir das mit dieser Art von Vorgang assoziierte Trauma vorstellen. Denke einmal an Deine eigenen Erfahrungen. Wie gesagt, ist dieser Vorgang einer physischen Geburt nicht unähnlich. Im Rahmen des Vorgangs der Bewusstseinsumschaltung seid Ihr in den Wehen und presst, um eine neue Äußerung zu gebären.

DALE: Atme!

ELIAS: Und entspanne. Und wenn Ihr Euch verkrampft, erzeugt Ihr Schmerz. Wenn Ihr an der Energie festhaltet, erschafft Ihr Konflikte und Trauma. Und wenn ihr Euch entspannt, lindert Ihr Euren Schmerz. Wenn Ihr Eure Energie loslasst, erschafft Ihr Erleichterung und keinen Konflikt. Und Ihr werdet dies vollbringen.

[Sitzung 332, 17 Oktober 1998]

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12612
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Glaubenssatzsystem Spiritualität - Religion

Beitrag von Gilla » Fr 9. Mär 2012, 07:22

Elias channelings:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.at/transcripts/
http://www.eliasforum.org/index.html


SUE: “...kannst Du mir sagen, was mein Absicht/Plan (intent) in diesem Leben ist?

ELIAS: In diesem bestimmten Fokus hast Du zwei Absichten.

Eine Absicht ist es, dieser Bewusstseinsumschaltung Energie zu verleihen. Das heißt nicht unbedingt, dass Du dazu neigst, diese Informationen vielen Individuen kundzutun oder dass Du sie zu diesen verlocken möchtest, sondern dass Du dem ganzen Umschaltungsprozess innerhalb des Bewusstseins automatisch über das Ansprechen Deiner eigenen Äußerungen, durch Dein Bemerken und Vorankommen und Deine Erlaubnis an Dich, Prozesse/Vorgänge dieser Umschaltung Dir selbst gegenüber zu äußern, Energie verleihst.

Deine Fokus-Absicht ist es, Elemente dieser Umschaltung zu erleben, da diese Bewusstseinselemente Dich faszinieren, und Deine Faszination neigt dazu, Dir die Erkenntnis Deiner eigenen Fähigkeiten, Deiner Handgriffe und Deiner eigenen Verspieltheit bei vielen dieser Umschaltungsvorgänge zu offerieren.

Des leichteren Verständnisses halber mag ich vielleicht eine ganz andere Terminologie für Euch gewählt haben, aber ich offeriere Dir nun absichtlich eine etwas andere Terminologie. Ich bin mir bewusst, das sich gesagt habe, dass Individuen sich in dieser sowie in allen anderen physischen Dimensionen lediglich der Erfahrung halber fokussieren. Das, was ich Dir nun sage, ist minimal anders.

Ja, Du hast gewählt, Dich hier der Erfahrung dieser Dimension halber zu manifestieren, aber mit Deinem Schwerpunkt fokussierst Du Deine Aufmerksamkeit darauf, spielerische Prozesse bezüglich dieser Bewusstseinsumschaltung zustande zu bringen, während viele Individuen sich angestrengt um Dinge bemühen, die in Deinem physischen Fokus mühelos getan werden können. Wenn Du Dir erlaubst, Dein eigenes Gewahrsein zu öffnen, besitzt Du die Fähigkeit, mühelos in diese Richtung zu gehen. Insofern kannst Du Deiner individuellen Absicht nachkommen, wenn Du Dir bei Deinem Vorankommen Mühelosigkeit offerierst.

Die Leute fragen ständig, wie sie außerkörperliche Erfahrungen erschaffen, sich an ihre Traumsymbolik erinnern, meditieren und visualisieren können, alles Vorgänge, die Ihr als übersinnlich anseht, diese geheimnisvollen Eigenschaften und Erfahrungen, die die Leute als so schwer erreichbar ansehen! Du hast in Deinem Fokus die Fähigkeit, diese Erfahrungen zustand zu bringen, und Deine Aufmerksamkeit neigt aus spielerischen Gründen in diese Richtung.

Nicht dass Du angesichts Deiner individuellen Absicht solche Aktivitäten oder Erfahrungen also sehr spirituell erachten würdest, aber sie sind unterhaltsam und spielerisch, und aufgrund Deiner Absicht in diesem Fokus bist Du bestrebt, beim Erschaffen dieser Art von Ereignissen das Spielerische zu erleben.

Und deswegen wirst Du auch anderen Individuen auf Ihre Frage nach “Methoden” für diese Erfahrungen Instruktionen offerieren können, aber bei dem, was Du ihnen offerierst, wirst Du nicht zu großem Ernst tendieren oder ihnen feierliche Methoden zur Förderung ihrer Spiritualität nennen sondern sagen, dass dies spielerische Aspekte und Elemente der Bewusstseinsumschaltung sind, die Spaß machen, was Du Dir selber sowie auch anderen sagen wirst. Dies wäre die Richtung Deiner Absicht in diesem Fokus, und insofern sprichst Du in Dir Elemente der Furchtsamkeit und Glaubenssatzsysteme an, die bei als Zwänge/Hindernisse bei Deinem Vorankommen gewirkt haben.

Bedenke, dass es nicht Deine Absicht ist, Dich lediglich in diesem bestimmten Jetzt zu äußern. Deine Absicht ist nicht neu, und sie funktioniert seit Anbeginn Deiner Manifestation in diesem Fokus, und obwohl Du vielleicht nicht in die Richtung gegangen bist, dies objektiv und insgesamt in Deinem Fokus auf diese Ebene zu bringen, so hast Du Dir doch viele Elemente des Erschaffens sowie Äußerungen anderer Individuen und auch andere gedanklicher Organisationen angesehen, die Du als ziemlich unnötig und dumm ansiehst! (grinst)

Insofern hast Du durchgehend in Deinem Fokus Elemente Deiner Absicht geäußert, da Du erkennst, dass viele Äußerungen keine Rolle spielen, und es spielt auch keine Rolle, dass Du diese Gedanken und Gefühle nicht vielen Leuten gegenüber geäußert haben magst, denn Du bist der Ansicht, dass viele Schöpfungen anderer Individuen mit deren Konflikten und deren Ernsthaftigkeit ziemlich unnötig sind, was wiederum das Äußern Deiner eigenen Verspieltheit ist.

SUE: Das ist sehr einleuchtend. Schon seit meiner frühen Kindheit war ich von diesen Dingen fasziniert, und ich habe alles über Geister und Hellseherei gelesen, was ich in die Hand bekommen konnte. Obwohl es Zeiten gab, wo ich versuchte, davon Abstand zu nehmen, hat mich dieses Thema immer interessiert, und ich verspüre keinen großen Bedarf, in spiritueller Hinsicht Fortschritte zu machen. Es macht mir Spaß, mit diesen Dingen zu spielen. Das, was Du sagst, erinnert mich daran, wenn ich Übungen mache, um meine eigenen Gefühlsklänge, den meiner Essenz oder was auch immer zu spüren, und was dabei herauskam war der Wunsch zu lachen, einfach viel Humor/Komik. Passt das zu dem, was Du sagst?

ELIAS: (kichert) Ja, sehr, denn das ist ein Element Deiner eigenen Verspieltheit. Du bist von diesen Äußerungen und Fähigkeiten fasziniert, aber die Faszination neigt zur Verspieltheit und zum Experimentieren und nicht zu der großen Ernsthaftigkeit, mit der die Massenglaubenssatzsysteme die Spiritualität umgeben, weshalb Du diese Art der Äußerungen erschaffst.

SUE: Ich verstehe. Ja, manchmal hatte ich das Gefühl, dass ich dies ernsthafter angehen und diese Dinge studieren und mich mehr bemühen sollte, aber dann scheint mir das der falsche Weg zu sein, dies anzugehen.

ELIAS: (kichert) Bringe Dich nicht durch die Massenglaubenssatzsysteme bezüglich der Spiritualität und das, was Du äußern solltest, durcheinander, denn mit Deiner Verspieltheit machst Du es durchaus perfekt.

[Sitzung 338, November 10, 1998]

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12612
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Glaubenssatzsystem Spiritualität - Religion

Beitrag von Gilla » Fr 9. Mär 2012, 17:53

Elias channelings:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.at/transcripts/
http://www.eliasforum.org/index.html


--------------------
(die erste nachfolgende Übersetzung - aus Sitzung 352 - ist auch bereits im Thread “Glaubenssätze” zu finden:


KRISTIN: Okay! Ich fange an, meine Absicht etwas besser zu verstehen. Kannst Du mir helfen, noch mehr davon zu verstehen? Was ist meine Absicht in diesem Leben und wie kann ich mein Potential noch besser erfüllen?

ELIAS: Du erfüllst Deine Absicht und Deine Werterfüllung, und Du magst weiterhin effizient in diese Richtung gehen, wenn Du Deine eigenen individuellen Glaubenssatzsysteme ansprichst und umziehst zu einem noch größeren Akzeptieren des Selbst, denn wenn Du dies zustande bringst, erhöhst Du auch die von Dir auf andere Individuen projizierte Energie und bietest ihnen ein Beispiel in der Art des kleinen Schösslings, was ihnen die Chance bietet, auch auf das eigene Selbst zu blicken, und so wird innerhalb des Bewusstseins Einfluss ausgeübt, dass Du ihnen Energie für ihr eigenes Akzeptieren des Selbst und das Vertrauen in ihre eigenen Schöpfungen verleihst.

Deine Absicht in diesem bestimmten Fokus stimmt sehr mit dieser Bewusstseinsumschaltung überein. Durch Deine Absicht offerierst Du anderen Individuen – einschließlich den Milumet – das Beispiel und die Information, dass echte Spiritualität keine Aktion ist, die man erwirbt und die außerhalb von Euch selbst wäre, sondern dass Spiritualität vielmehr das ganze Selbst, physisch und nicht-physisch, in Harmonie umfasst, und dass kein Aspekt des Selbst als unspirituell abgewertet wird und dem eigenen Selbst erlaubt wird, sich in Freiheit, Spontaneität und Vertrauen in die eigenen Schöpfungen eines jeden Individuums zu bewegen und sich nicht unbedingt nach Massen Glaubenssatzsystemen zu richten. Verstehst Du?

KRISTIN: Ja, das tue ich. Ich bin zweifellos eine Lernende, aber teilweise auch ein Lehrer.

ELIAS: Durchaus.

KRISTIN: Okay, aber gleichzeitig richte ich mich noch nach manchen Massen-Glaubenssatzsystemen, die mir im letzten Jahr viel Kummer gebracht haben. Ich spreche hier von meinen Angstattacken und dem Gefühl, verantwortlich zu sein für…Kannst Du mir helfen, dies etwas klarer zu sehen? Ich möchte an den Bereichen arbeiten, wo ich mich noch verbessern muss.

ELIAS: Wenn Du Dir erlaubst, das Selbst mehr zu akzeptieren und Deinen eigenen Äußerungen und Deiner eigenen Kreativität mehr zu vertrauen, wirst Du auch anfangen, Deinen Griff auf diese Probleme und diese Glaubenssatzsysteme zu lockern. Denke daran, dass jedes Glaubenssatzsystem sehr viele Aspekte hat. Wenn Du Dir erlaubst, alle unterschiedlichen Vögel in jedem dieser Glaubenssatz-Vogelkäfige zu sichten, wirst Du Dir auch erlauben zu sehen, wie viel effizienter es sein kann, wenn Du aufhörst, diese Vögel weiterhin zu füttern und Du ihnen erlaubst, frei aus diesen Vogelkäfigen fortzufliegen.

Immer wenn Du Konflikt oder Verwirrung erlebst, kannst Du Deine Aufmerksamkeit auf Deine Glaubenssatzsystem richten und sehen, welchem Vogel Du im Augenblick Deine Aufmerksamkeit widmest, und insofern magst Du darauf verzichten, diesen bestimmten Vogel weiterhin zu füttern und kannst Dir mehr Äußerungsfreiheit erlauben, was Dein Vertrauen in Dein Selbst bestärken wird.

Ich habe Dir gesagt, dass Du das Akzeptiere des eigenen Selbst jedes Mal verstärkst, wenn Du Dir den Erfolg Deines eigenen Vertrauens zu sehen erlaubst, und auf diese Weise ziehst Du immer effizienter in die Mühelosigkeit eigener Äußerungen um, was das Äußern Deiner Absicht in diesem bestimmten Fokus verbessern und Einfluss nehmen wird auf das Aufhören Deines Erschaffens von Konflikten. KONFLIKTE SIND UNNÖTIG. Sie sind eine Manifestation der Beschränkungen, die Ihrem Euch selbst in Übereinstimmung mit Euren eigenen Glaubenssatzsystemen auferlegt.

Denke an den Einfluss und die Äußerung Deiner Milumet Bewusstseinsfamilienzugehörigkeit und lass sie zu und erinnere Dich daran, dass Glaubenssatzsysteme als Käfig neutral sind. Urteile also nicht über Glaubenssatzsysteme, indem Du Dir sagst, dass diese gut oder schlecht wären, und dass bestimmte Glaubenssatzsysteme eliminiert werden müssen. Erlaube Dir einfach, Deine eigene Spiritualität zum Ausdruck zu bringen in der Erkenntnis, dass Konflikte durch Eure Äußerung von Aspekten von Glaubenssatzsystemen entstehen, über die Ihr urteilt, wodurch Ihr das Glaubenssatzsystem der Duplizität verstärkt.

KRISTIN: Gibt es einen bestimmten Glaubenssatz, mit dem ich anfangen kann?

ELIAS: Du kannst mit dem Glaubenssatz der Verantwortung anfangen. Dieses Glaubenssatzsystem enthält sehr viele Aspekte, so wie auch viele andere von ihnen. Die Käfige enthalten also sehr viele Vögel, die sich durchaus effizient verkleiden oder tarnen mögen. Der Vogel der Rechtfertigung bringt sich sehr effizient auf gleiche Linie mit vielen Vögeln im Käfig der Verantwortung/Verantwortlichkeit.

Sei also gewarnt bezüglich der Aspekte, die Du als gut erachtest und fokussiere Dich nicht unbedingt so intensiv auf solche Bereiche des Glaubenssatzsystems, die Du als schlecht erachtest, denn die von Dir in diesem Glaubenssatzsystem der Verantwortlichkeit als negativ identifizierten Vögel präsentieren sich auf offensichtliche Weise. Aber die Vögel, die sich als „gut“ verkleiden, sind nicht ganz so offensichtlich, weil Du sie automatisch akzeptierst und weiterhin füttert. Deshalb ist Deine Aufmerksamkeit nicht unbedingt objektiv auf ein Sichten der Vögel gerichtet, die Du für gut hältst.

[Sitzung 352, January 13, 1999]

-------------------

CAROLE: Gibt es einen Weg zur Feineinstellung des Prozesses des Beobachtens von uns selbst und unseren Verhaltensweisen, um unsere Glaubenssatzsysteme zu erkennen? Die Geheimnissitzungen (in denen Teilnehmer über ihre Geheimnisse sprachen) waren vielleicht ein guter Weg in diese Richtung.

ELIAS: Diesen Prozess kannst Du Dir unabhängig von einer Geheimnis-Sitzung präsentieren. Wenn Du Dir erlaubst, Dein Gewahrsein zu erweitern und mehr von Dir selber zu bemerken, magst Du jedes kleine Zwicken bemerken.

In jedem Augenblick offeriert Ihr Chancen, Euer Gewahrsein fein einzustellen. Mit jeder von Euch angeheuerten Interaktion offeriert Ihr Euch die Chance, Euch selbst klarer zu sehen. Deshalb rate ich Euch immer wieder, im Jetzt zu sein, Eure Aufmerksamkeit immer genau im Gegenwartsaugenblick zu fokussieren, nicht 3 Sekunden in der Zukunft oder drei Sekunden in der Vergangenheit, sondern GENAU IN DIESEM AUGENBLICK.

CAROLE: Elias, das können wir doch nicht tun, da wir uns ständig ein und ausblenden (*), und wenn ich versuche, mich zu fokussieren und genau im Jetzt zu bleiben, kann ich das nicht sehr lange tun!

ELIAS: Aber das kannst Du sehr wohl. Ihr seid in ständiger Bewegung! Deshalb verändert sich jedes Jetzt. Ihr seid in einem andauernden ewigen Werden und in Bewegung, und darum geht es. Es geht nicht darum, an irgendeinem Augenblick festzuhalten sondern jeden Augenblick zu bemerken, wie dieser im Jetzt erschaffen wird.

CAROLE: Es geht also darum, im Fluss/Fließen zu sein. Ich habe schon kurze Augenblicke von etwas erlebt, was sich wie eine unwahrscheinliche Bewegung anfühlt, und doch ist da keine Bewegung vorhanden. Es ist fast wie Energie im Rohzustand, die sich wie Bewegung anfühlt, und doch gibt es da keine räumliche Bewegung. Wenn das geschieht, das ist wirklich enorm, und ich denke, das ist ein Beispiel dafür, wenn man im Gegenwartsjetzt luzide ist.

ELIAS: Solche Erfahrungen bieten Dir eine Bestätigung sowie einen Anreiz und motivieren Dich, im Jetzt präsent zu sein und Dir jedes Augenblicks inne zu werden. Aber Ihr narrt Euch oft selbst, indem Ihr solche Erfahrungen als „Spiritualität“ oder als Bestätigung Eures „Wachstums“ erachtet. In jedem Augenblick eines jeden Jetzt könnt Ihr sehr viele Informationen assimilieren.

Du kannst, wenn Du dies wünschst, mit der objektiven Feineinstellung Deiner mehr offensichtlichen Bereichen beginnen, und zwar bei jedem Konflikt oder Zwicken, denn in Eurem Spiel mit der toten Maus seid Ihr sehr effizient. (Elias‘ Analogie für die endlose menschliche Faszination im Erschaffen und Erleben von Konflikten, Furcht und Trauma.) Deshalb gewinnen Konflikte höchst wirksam Eure Aufmerksamkeit, aber Ihr müsst nicht in den Bereich von Konflikten gehen sondern lediglich auf Euer eigenes Zwicken achten, was wesentlich schwächer als ein Konflikt ist, und so mögt Euch selbst noch rechtzeitig erwischen, bevor Ihr einen Konflikt erschafft.

Vielleicht habt Ihr Kontakt mit jemand, der Euch Eurer Ansicht nach etwas in einem bestimmten Tonfall sagt. Unabhängig von den geäußerten Worten wird der Tonfall ein inneres Zwicken in Euch hervorrufen, und Ihr werdet Eure automatische Erwiderung bemerken.

Und in diesem Gegenwarts-Jetzt-Augenblick bietet Ihr Euch eine hervorragende Chance, innezuhalten und dies zu untersuchen, den kein Anderer erschafft Eure Realität! Deshalb tut Euch keiner etwas an! IHR erschafft Eure Realität und tut Euch selbst irgendetwas (an). Das habe ich Euch schon früher gesagt, aber Ihr versteht das noch nicht ganz.

Ich habe mit Euch über Eure Rechtfertigungsbegriffe und Eure „Rechte“ gesprochen. Jemand mag sich Euch gegenüber barsch äußern, und Ihr seid „im Recht“, wenn Eure Worte Vergeltung üben. Ein Individuum mag „Eure Gefühle verletzen“. Das ist die klassische Äußerungen, die mich sehr amüsiert, weil dies für jeden von Euch eine enorme Ausrede ist, ein Werturteil über einen anderen zu fällen und Eure Aufmerksamkeit vom Selbst abzuwenden und Euch Euer eigenes Erschaffen Eurer eigenen Realität nicht anzusehen.

Kein Anderer verletzt Eure Gefühle. Ihr verletzt Eure Gefühle, denn ein Anderer mag eine Aussage im Draußen treffen, aber Ihr lasst zu, dass diese zu Euch hindurchdringt, und seid mit dieser Aussage einverstanden, was Eure verletzten Gefühle produziert. Wenn ich Euch sagen würde: „Manchmal bist Du rücksichtslos.“ Antwortet Ihr vielleicht: „Das ist inakzeptabel. Du verletzt meine Gefühle.“ Ich verletze Eure Gefühle nicht. Ihr stimmt mit meiner Aussage überein und sagt Euch im Inneren: „Du hast Recht. Ich bin unwürdig, weil ich mich manchmal unüberlegt äußere. Deshalb bin ich schlecht und inakzeptabel.“

Wenn Ihr Euch selbst nicht akzeptiert, erwidert Ihr Andere und akzeptiert nicht die Verantwortung für Eure eigene Realität und äußert Eure eigene Duplizität. Deshalb projiziert Ihr dies nach Draußen auf einen Anderen und sagt, dass dieser Eure Realität erschaffen würde und Eure Gefühle verletzt.

Dies sind die Gelegenheiten, die Ihr Euch bietet, um Euch bei automatischen Erwiderungen zu erwischen. Ihr erwidert automatisch den Tonfall eines Anderen. Automatisch erwidert Ihr die Barscheit eines anderen Individuums. Wenn Ihr Euch in der Defensive, verletzt oder unglücklich fühlt, nehmt Ihr eine automatisch Erwiderung vor und projiziert diese automatisch auf den Anderen und äußert, dass dieser diese Situation erschaffen hätte. Und das ist Eure Chance, das zu sehen, was Ihr am Erschaffen seid, indem Ihr im Augenblick innehaltet, eine Feineinstellung vornehmt und Euch fragt: „Warum erwidere ich das auf diese Weise? Was bringt mir das? Wo akzepteire ich mich nicht selbst, so dass ich diese Situation und diese Äußerung auf diese Weise erwidere?

(Elias schaut nacheinander verschiedene Personen an und sagt) Übe das einmal mit Deiner Tochter, Du mit Deinem Partner und Du mit Deinen Kindern, bloß ein einziges Mal. Offeriert Euch die Chance, Eure eigene Erwiderung und Reaktion auf ein anderes Individuum zu stoppen.

Aber es geht nicht nur um die Äußerung im Draußen, denn es fällt Euch allen ziemlich leicht, Eure Lippen einmal zu versiegeln und im draußen nichts zu erwidern, aber bemerkt einmal das Geplapper, das Ihr in Eurem Inneren erschafft, und darum geht es.

In dieser Situation sagt Ihr Euch: „Ich werde nichts sagen!“ aber Eure Gedanken spielen verrückt, und telepathisch schreit Ihr den Anderen an. Denkt daran, es spielt keine Rolle, dass Ihr nicht redet. Energie wird projiziert und vom Anderen empfangen, der unabhängig von Eurer verbalen Äußerung das erkennt, was Ihr projiziert.

Bemerkt also bei diesem einmaligen Experiment und fragt Euch: „Warum reagiere ich auf diese Weise? Was geht in mir vor, was suggeriert mir, dass ich in der Defensive bin und meine Gefühle verletzt sind? Welcher Elemente meiner selbst fühle ich mich im Inneren nicht würdig? Denn das ist Euer Schlüssel. Eure eigene fehlende Akzeptanz des Selbst produziert diese Reaktionen, die dann wie folgt nach draußen projiziert werden: „Ich bin machtlos, mich auf diesen Gebieten, die ich an mir selbst nicht akzeptiere, zu ändern. Deshalb werde ich das nach draußen projizieren, und ich werde Dich und Dein Verhalten verändern und dann mich selbst als adäquat und würdig wahrnehmen.“

Nein. Betrachtet Euch selbst, denn alles, was Ihr mit diesen Äußerungen im Draußen erschafft, ist ein Hamsterrad, auf das Ihr keltert und rennt und rennt und Euch dabei gegenseitig Euren eigenen Mangel an Annahme des Selbst an den Kopf werft, aber Ihr anerkennt nicht das Selbst und geht nicht in die Richtung, das Selbst zu akzeptieren. Ihr setzt Eure eigene fehlende Annahme des Selbst im Gewand der Rechtfertigung fort, die immer im Gewand von “richtig“ oder „besser“ einherkommt.

* Elias beschreibt unsere physische Dimension als eine unter vielen in einem riesigen Multiversum mit unendlich vielen schwarzen und weißen Löcher, und sagt, dass wir uns in unglaublicher Geschwindigkeit ein- und ausblenden.

[Sitzung 361, February 12, 1999]

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12612
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Glaubenssatzsystem Spiritualität - Religion

Beitrag von Gilla » Sa 10. Mär 2012, 15:43

Elias channelings:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.at/transcripts/
http://www.eliasforum.org/index.html


DEANE: Nach unserer letzten Sitzung war ich sehr ermutigt. Aber nach etwa einer Woche fing ich an, unangenehme Gefühle zu empfinden. Ein paar Tage später, ein Tag nach Thanksgiving, hatten meine Frau und ich einen Autounfall, bei dem ich das Sehvermögen meines rechten Auges verlor. Die Ärzte sagen, dass das möglicherweise wieder in Ordnung gebracht werden kann. Mit dem Autounfall sind auch noch eine Anzahl physischer und anderer Problemen verbunden. Warum habe ich das nicht verhindert und mir das angetan? Insbesondere möchte ich gerne die Quelle des schlechten Gefühls verstehen, das ein paar Tage vor dem Unfall auftauchte.

ELIAS: Lass uns die Situation untersuchen und die Glaubenssatzsysteme erkennen, die Einfluss auf diese Situation hatten. Obwohl Du neue, sogenannte metaphysische Glaubenssätze hast, hegst Du immer noch Aspekte alter religiöser Glaubenssatzsysteme und bist mit diesen in Einklang. Diese Situation hast Du gemeinsam mit Deiner Partnerin und im Einvernehmen mit jenem Individuum erschaffen. Du hast diese Situation nicht alleine erschaffen, sondern Ihr habt dieses Ereignis gemeinsam erschaffen, da Ihr auf diesem Gebiet bestimmtes Glaubenssatzsysteme teilt.

Deine Partnerin hegt dieses Glaubenssatzsystem ganz offen, objektiv und durchaus ausdrücklich, Du aber hast gewählt, diese Glaubenssätze nicht objektiv anzuerkennen und sagst Dir, dass Du über viele seiner Aspekte hinweg bist.

In unserem ursprünglichen Gespräch erwähntest Du Deine Bemühungen mit Deinem Manuskript, und ich sagte Dir, dass der Grund dafür, dass Du nicht das zustande brachtest, was Du tun wolltest, der war, dass Du diese Art von Glaubenssätzen in Deine Arbeit miteinbezogen hast, und diese waren im Widerspruch mit dem Design, der Abicht und dem, was Du erreichen wolltest.

… Diese Art von Interaktion auf unserer Besprechung hin bringt verschiedene, von Dir immer noch gehegte religiöse Glaubenssätze an die Oberflächen, die im Widerspruch zu dieser Art des Energieaustausch (Channeling) stehen. Nach unserer Interaktion hast Du Dir erlaubt, bestimmte einflussreiche Aspekte dieser Glaubenssätze selbst an die Oberfläche zu bringen.

Im Kontext religiöser Glaubenssatzsysteme gibt es das Element Ursache und Wirkung, nämlich dass Du, wenn Du bestimmte Aktionen unternimmst, die dem religiösen Glauben widersprechen, bestimmte Unannehmlichkeiten auf Dich ziehst, und dies erinnert Dich sozusagen daran, dass Du Dich im Widerspruch zu dem Ideal des religiösen Glaubenssatzsystems befindest.

Hierbei erzeugst Du auch bestimmte Ängste und Unsicherheiten, aber es ereignet sich noch mehr als bloß das zum Vorscheintreten dieser Glaubenssätze. Bei dieser gemeinsam geäußerten Schöpfung wurden auch die Glaubenssätze Deiner Partnerin bestärkt und fortgesetzt, und Du hast Dir die Chance geboten, bestimmte Aspekte dieser immer noch von Dir gehegten religiösen Glaubenssätze und die damit verbunden Ängste zu sehen.

Du hast ein weiteres Element dieses Prozesses angeheuert und Dein physisches Sehvermögen beeinträchtigt. Dies ist ziemlich symbolisch und beherzigt effizient die Verbindung zu den religiösen Glaubenssätzen. Durch das Einschränken Deines physischen Sehvermögens erschaffst Du das Blockieren Deines auf das Draußen gerichteten Blicks. Temporär lenkst Du Deine Aufmerksamkeit darauf, Deinen auf der Suche nach Erfüllung intensiv nach draußen gerichteten Blick zu wenden und mehr auf die innere Vision bedacht zu sein und Deine Aufmerksamkeit mehr in Deinem Inneren als im Draußen zu haben. Wir sprachen schon früher darüber, dass Deine Aufmerksamkeit ziemlich stark mit Realitätselementen beschäftigt war, die außerhalb von Dir liegen.

DEANE: Das stimmt. Zwei kürzlich durchgeführte EKGs wiesen auf eine Arterienblockade als Ursache eines erhöhten Blutdrucks hin. Aber ich habe keine Schmerzen in der Brust, selbst nicht bei großem Stress. Habe ich da ein Problem oder ist dies Teil der Effekte der neuen Bewusstseinswoge, wie mir Mary erklärte.

ELIAS: Diese Situation wird innerhalb Deiner Wahrscheinlichkeiten wieder vergehen. Sie ist kein Grund für Besorgnis, denn Du wirst diese physische Situation selbst beeinflussen, wenn diese Bewusstseinswoge nachlässt. Diese Bewusstseinswoge wird jedoch noch eine Weile fortdauern. Erwarte also nicht, dass diese Manifestation sich bald abschwächen wird, obwohl sie vorübergehend ist. Dies ist jedoch eine Manifestation in Verbindung mit dieser Bewusstseinswoge, und wie wird weiterhin innerhalb Deiner Wahrscheinlichkeiten während dieser Woge manifest sein.

[Sitzung 383, April 15, 1999]

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12612
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Glaubenssatzsystem Spiritualität - Religion

Beitrag von Gilla » Sa 10. Mär 2012, 16:41

Elias channelings:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.at/transcripts/
http://www.eliasforum.org/index.html


Die nachfolgende Übersetzung aus Sitzung 510 stammt von der Elias-Website:

http://www.eliasweb.at/de/session.php?session_de=510


GARY: Aber baut die Zivilisation nicht auf Leute, die gewisse Dinge nicht machen und andere in gewisser Weise behandeln, sodass wir einander nicht töten?

ELIAS: Lasst mich euch sagen, dass ihr während eurer Jahrtausende Glaubenssysteme entwickelt habt. In diesen Glaubenssystemen habt ihr euch sehr stark an Verhaltensnormen, Beschränkungen und Richtlinien ausgerichtet. VIELE der Handlungen, die ihr setzt, sind durch viele, viele verschiedene Arten religiöser Glaubensannahmen beeinflusst.

Ich meine mit religiösem Glauben nicht Institutionen, sondern zugrunde liegende religiöse Glaubensannahmen über das, was ihr seid, wer ihr seid, wo ihr existiert und wie ihr existiert.

Und was ihr im Zusammenhang mit religiösen Glaubenssystemen seid, ist eine Einschätzung als „weniger“. Als Ergebnis des „Weniger-Seins“ erschafft ihr eine natürliche Neigung zu Verletzung und Misstrauen und das ist ziemlich unrichtig.

Das sind Aspekte von Glaubensannahmen, die ihr habt und mit denen ihr eine Realität geschaffen habt, aber sie sind keine Wahrheiten.

Es gibt kein höchstes Wesen, das euch nach seinem Bild geschaffen hat. Ihr habt ein höchstes Wesen nach EUREM Bild geschaffen.

GARY: Woher bekommt man seine Macht?

ELIAS: Und welche Macht meinst du?

GARY: Die Energie zu sein.

ELIAS: Du bist immer gewesen. Du hast nichts von irgendetwas erhalten. Du bist, und du bist alles Bewusstsein. Es gibt sozusagen kein Ding außerhalb von dir.

GARY: Man braucht Energie, um hier zu sein. Woher stammt diese Energie?

ELIAS: Sie IST. Energie ist allumfassend. Sie ist und ist - in euren Begriffen - immer gewesen und wird immer sein. Das sind eure Begriffe, da ihr physisch ein Denken und eine Realität habt, die Zeit in linearer Weise kennt.

Es gibt keine Vergangenheit. Es gibt keine Zukunft. Alles, was ist, ist jetzt, und alles, was es als Bewusstsein gibt, seid IHR. (Pause)

Ihr habt komplizierte Glaubenssysteme als Erklärungen geschaffen, um in physischen Begriffen zu verstehen, weil ihr in physischer Form manifestiert seid. Deswegen scheint ihr einzeln zu sein. Ihr habt einen Körper, eine Persönlichkeit, eine Manifestation, einen Namen, sozusagen eine einzelne Art des Seins. Ihr habt, in euren Begriffen, nur eine Verwirklichung von Wahrscheinlichkeiten.

Ihr erschafft einzeln. Ihr habt das wirklich mit Absicht so eingerichtet, um diese Art von Manifestation zu erleben, diese Art von Erforschung. Ihr seid auch in jedem anderen Bewusstseinsbereich manifestiert, weil ihr jeder andere Bewusstseinsbereich seid.

Das, was ihr als euch selbst identifiziert, ist ein Aufmerksamkeitsfokus. Ihr spiegelt Bewusstsein sogar in diesem einen Aufmerksamkeitsfokus wider in eurer Fähigkeit, eure Aufmerksamkeit in viele verschiedene Richtungen gleichzeitig in dieser physischen Dimension zu fokussieren. Ihr richtet eure Aufmerksamkeit in eurer physischen Manifestation gleichzeitig auf viele Bereiche. Das ist auch ein Spiegel allen Bewusstseins.

Euer Körper selbst ist ein Spiegel des Wesens. Ihr könnt gleichzeitig mehrere Aktionen machen. Das Wesen fokussiert Aufmerksamkeit in zahllose Richtungen gleichzeitig, aber alle sind Elemente des Wesens. Das Wesen ist nur eine Bezeichnung oder eine Identifizierung sozusagen einer Persönlichkeitssignatur von Bewusstsein, ein einmaliges Element von Bewusstsein, ohne getrennt zu sein.

GARY: Ist ein gesunder Körper wichtig?

ELIAS: Das ist eine relative Frage. Abhängig von eurer tieferen Absicht und Ausrichtung in einem speziellen Fokus.

In eurer Gesellschaft in euren Glaubenssystemen legt ihr großen Wert auf körperliche Gesundheit, aber das ist nur eine Wahl.

Gesundheit, so wie ihr sie versteht, muss nicht notwendigerweise wichtig sein, wenn diese Erfahrung nicht in eurer Absicht in diesem Fokus liegt.

Das ist der Grund, dass es Individuen in eurer physischen Dimension gibt, die NICHT körperlich gesund sind in der Weise, die ihr als gut anseht. Das ist auch der Grund, warum Individuen krank werden und nicht in Richtung Heilung gehen.

Einige Individuen schaffen eine Krankheit in ihrer körperlichen Manifestation und lösen diese körperliche Krankheit wieder auf. Das ist auch ein Experimentieren, geschaffen aus individuellen Gründen und aufgrund der Wahl der Erlebnisse und Experimente in dieser physischen Dimension.

Einige Individuen wollen verschiedene Krankheiten oder Funktionsstörungen wirklich mit Absicht haben und verändern ihre Schöpfung während ihres ganzen Fokus nicht.

Deswegen hängt diese Frage wirklich vom Individuum und dessen Wahrnehmung, Glaubensannahmen, Ausrichtung und tieferer Absicht in seinem physischen Fokus ab.

Das ist einmal wieder ein Beispiel für Massen-Glaubens-Systeme, die vermitteln, dass ihr euch in einer speziellen Weise verhalten "sollt", was zulässig ist, und dass es gewisse Äußerungen gibt, die in eurer offiziell akzeptierten Realität nicht annehmbar sind.




Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

JIM: In Sitzung 31 sagtest Du: “Über eine korrekte Interpretation des Heilungsprozesses Eures Fleisches unter Einbeziehung weiterer Farben außer Rot, welche mit Elementen anderer Teile Eures physischen Körpers zu tun haben, die von anderen Energiezentren kontrolliert werden, werden wir in zukünftigen Sitzungen sprechen.“

Können wir darüber sprechen? Ich weiß nicht, ob es anschließend viele Sitzungen zu diesem Thema gab. Ich weiß, dass einige Individuen das Gefühl haben, dass es eine Verzerrung gibt zwischen den Aussagen in jener Sitzung und der Beziehung der physiologischen und physischen mit den Energiezentren verbundenen Attribute. Einige Informationen sind über viele Sitzungen verstreut, und ich frage mich, ob wir das sozusagen zusammentragen und noch einige zusätzliche Informationen bekommen können.

ELIAS: Mein Freund, ich habe einige Informationen bezüglich der Energiezentren offeriert, um Euch zu bestätigen, dass Ihr in Eurer physischen Manifestation tatsächlich Energiezentren inkorporiert.

Ich habe gezielt nicht viele weitere Informationen bezüglich dieser Energiezentren offeriert, denn derzeit werden immer noch sehr starke Glaubenssatz-Assoziationen bezüglich dieser Energiezentren geäußert, weshalb es ein riesiges Potential für Fehlinterpretationen und Verzerrungen und das Bestärken von Glaubenssätzen in Verbindung mit diesen Energiezentren gibt.

Lass mich Dir erklären, damit Du objektiv mehr verstehen und erkennen kannst, warum ich diese Informationen derzeit einschränke, um die von Euch bereits geäußerten Glaubenssätze nicht noch zu verstärken. Da Ihr Eure Aufmerksamkeit in Hinblick auf die Umschaltung kollektiv umzieht und sie von Euren religiösen Äußerungen entfernt, erschafft Ihr eine enorme Herausforderung beim Versuch, Euer Gewahrsein und Eure Aufmerksamkeit auf eine erheblich andere Äußerungsart umzuziehen.

Bei diesem Prozess habt Ihr sozusagen Trittsteine erschaffen, die Euch erlauben, weniger Trauma sowie einen Zugangsweg für den Übergang von der religiösen Äußerung hin zu einem neuen Design und dem Neu-Definieren Eurer Realität in Assoziation mit dieser Umschaltung zu äußern.

Einer dieser von Euch bei diesem Prozess erschaffenen Trittsteine ist als Massenäußerung eine enorme Orientierung und Bewegung in Verbindung mit dem, was Ihr als Metaphysik definiert, und bei diesem Übergang und dieser Übersetzung habt Ihr einige sehr intensiv gehegten religiösen Glaubenssatz-Assoziationen umgezogen und sie als metaphysische Assoziationen übersetzt.

Deshalb hast Du beim Thema unseres heutigen Gespräches wieder eine weitere Abstraktion erschaffen. Du hast eine Tarnung erschaffen, eine Äußerung, die objektiv den Anschein hat, anders zu sein aber nicht unbedingt anders ist.

JIM: Okay, ich kann Dir folgen. Wenn ich also mit Dale zusammen an der CD arbeite, die sie mit Ton im Zusammenhang mit Heilung machen will, fällt das auch in diese Kategorie.

ELIAS: Stimmt, den Ihr fahrt fort, die Regie/Richtung gemäß der gewohnten Glaubenssatzäußerung zu erschaffen. Ihr habt lediglich die objektive Bilderwelt und Äußerung verändert und die Äußerung getarnt, und da Ihr dies als Absolutum seht, assoziiert Ihr es nun anders. Ihr sagt Euch, dass Ihr eine gänzlich andere Bewegung erschafft, dass Eure Richtung nun gänzlich anders und nicht mit den gewohnten Glaubenssätzen assoziiert wäre, aber Ihr assoziiert weiterhin entsprechen Eurer religiösen Glaubenssätze, die Ihr lediglich mit dem Gewand von dem tarnt, was ich als Eure neue Religion bezeichnet habe.

Damit sage ich Dir nicht, dass Ihr eine Bewegung erschaffen, die mit Duplizität assoziiert wäre, und dass das schlecht wäre. Ihr erschafft lediglich eine Übergangsbewegung, die bei Eurem Prozess als Trittsteine bezeichnet werden kann, um Euch mit einer Realität, die objektiv so sehr viel anders ist als die gewohnten Äußerungen, nicht zu überfordern und für Euch selbst und Eure Erlebnisse kein Trauma zu erschaffen.

Die Euch von mir offerierten Informationen wähle ich gezielt unter Anerkennung der Stärke Eurer Glaubenssatzäußerungen und im Wissen um deren Bekräftigung durch Informationen, die ich Euch zu irgendeinem Zeitpunkt offeriere. Deshalb mag ich Euch zu irgendeinem Thema begrenzte Informationsaspekte offerieren, um sozusagen lediglich eine tatsächliche Existenz zu bestätigen oder deren Realität in Euer physischen Dimension und in Euren energetischen Assoziationen zu validieren, aber unter Berücksichtigung Eurer Bewegung und Eures Zeitfaktors wähle ich auch, wann ich Euch weitere Informationen zu bestimmten Themen offeriere, um die Intensität Eurer automatischen Erwiderungen gemäß Eurer Glaubenssatzsystemen nicht noch zu verstärken.

JIM: Bei meiner Hilfe für Dale bei diesem Projekt hielt ich mich zurück, und nun sehe ich, wo mein Eindruck herrührte.

ELIAS: Mein Freund, das ist signifikant. Achte auf Deine Auswahlmöglichkeiten (choices) und auf Deine Kommunikationen. Denn das sind Deine inneren Kommunikationen, die Dir die Informationen bezüglich Deiner individuellen Richtung offerieren. Das ist Dein Hinweis.

JIM: Noch etwa zum Abschluss der Sitzung, und zwar dass ich von meinem Pferd Lightning abgeworfen wurde. Nur wenige Tage bevor ich ihn reiten wollte, sagte ich: „Was ist das Schlimmste, was passieren kann? Dass ich abgeworfen werde.“ Nun, das tat ich, und ich glaube, dass ich mir die Hand brach.

Wenn ich mich wirklich selbst sehe und versuche, einen Blick im Inneren zu bekommen, hat sich meine Hand gut angefühlt. Auf manchen Gebieten sehe ich, bevor etwas passiert, dass es da fast den Gedanken gibt, dass das wehtun wird, oder dass ich das nicht tun sollte und es mich verletzen wird, und das tut es dann auch. Ich habe also viele Schmerzen und denke, dass das alles Dinge sind, die ich mir hole, um mich selbst mehr zu bestätigen sowie auch echter auf mich selbst zu hören in der Absicht, zu erkennen wie ich erschaffe.

ELIAS: Ja, Deine Bewegung offeriert Dir ein größeres Gewahrsein dessen, wie Du Deine Realität objektiv erschaffst, und das, was Du Dir offerierst, ist die Chance zu erkennen, worauf Du Deine Aufmerksamkeit platzierst. Mein Freund, erinnere Dich, dass Deine Aufmerksamkeit Dein Schiff steuert. Deshalb lenkt das, worauf Du Deine Aufmerksamkeit richtest, das, was Du erschaffen wirst.

(Sitzung 31 viewtopic.php?f=13&t=1230)

Session 876
Tuesday, August 7, 2001 (Private/Phone)

Antworten