Elias, Diskussionen zu diversen Themen

Diskussion über die kanalisierten Texte der Wesenheit Elias über Mary Ennis

Moderator: Gilla

Marina
Formwandler
Formwandler
Beiträge: 306
Registriert: So 25. Aug 2013, 08:11

Re: Transitionshilfe durch andere Wesenheiten & Finaler Foku

Beitrag von Marina » Do 5. Jun 2014, 11:12

Ich hatte gerade Gillas Frage im Bluefresh Forum gesehen (und dann erst den thread hier entdeckt).

Hier die Passage aus einem der letzten Session Newslettern (#1919):
ALEX: My next question would be…just a moment so I can find it here. (Pause) Seth said something about last focuses often do not have children. Is that really true?

ELIAS: No. Not necessarily.

ALEX: Oh. Okay.

ELIAS: That is a blanket statement and that would not necessarily be accurate.
Mehr sagt Elias in der session nicht zum Thema, aber ich kenne final focuse, die Kinder haben. Mich eingeschlossen :-).

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 13009
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Transitionshilfe durch andere Wesenheiten & Finaler Foku

Beitrag von Gilla » Do 5. Jun 2014, 11:21

Harro Marina,

danke für die prompte Info. Ich könnte mir vorstellen, dass es noch spätere Seth-Aussagen gibt, wo er sich bezüglich finaler Fokusse anders äußert als in einer sehr frühen Sitzung.

Liebe Grüße
Gilla

------------------


ALEX: Seth sagte etwas, dass unsere letzten Fokusse oft keine Kinder haben. Ist das wirklich wahr?

ELIAS: Nein, nicht unbedingt.

ALEX: Oh. Okay.

ELIAS: Das ist eine pauschale Aussage, die nicht unbedingt akkurat ist.

Wotan
Träumer
Träumer
Beiträge: 87
Registriert: So 1. Sep 2013, 18:34

Re: Transitionshilfe durch andere Wesenheiten & Finaler Foku

Beitrag von Wotan » Do 5. Jun 2014, 17:23

Gilla hat geschrieben:Wenn Du hier klarer sehen willst, lohnt es sich vieleicht die Elias-Aussagen über die simultane Zeit zu lesen viewtopic.php?f=13&t=1356 .
Ich selbst verknote mir nicht das Gehirn mit solchen Dingen. Irgendwann werde ich es sowieso wissen.

Liebe Grüße
Gilla
Hallo Gilla,

Ich weiss, dass hast Du bereits zweimal bei meinen anderen Threads geschrieben. Jeder nach seinen Vorlieben. Bei der Übersetzung befasst Du dich ja sowieso mit den entsprechenden Themen und dass Du nicht nur mechanistisch übersetzt zeigen deine Gedankenpakete. Irgendwann werden wir vieles wissen, aber ich will mich nicht irgendwann damit befassen. Also befasse ich mich gern (wenn ich nicht gerade den inneren Dialog stoppe) mit positiven Visualisierungen oder interessanten Gedankenkonzepten und Tod ist eines der grossartigsten ...

Danke für 1356

Mal nachgereicht: Er spricht in 345 über `helpful essences` nicht über `helpful other focuses of our own essence`.
Zu Zeiten akzeptieren bestimmte Fokusse, wenn sie an ihrem objektiven Bewusstsein und an ihren Glaubenssystemen festhalten, ihre Entscheidung zu sterben nicht - was ihre Entscheidung ist. 
In diesen Situationen gibt es – wie früher gesagt -, Wesen, die ausdrücklich in Richtung der Hilfsbereitschaft in diesen Bereichen gehen. 
Manche dieser Wesen fokussieren in den physischen Fokus und helfen in physischer Energie, indem sie sich erlauben, sich mit dem Fokus zu verbinden, der in Transition ist, um zu helfen, die Energie zu bewegen, indem sie ihm sagen, dass die Realität die ist, dass sie in Transition sind, dass sie die Entscheidung zu sterben geschaffen haben, dass sie nicht mehr im physischen Fokus sind.
(At times, certain focuses, in holding to their objective awareness and to their belief systems, may not be accepting of their choice — which IS their choice — to be disengaging. 
Now; in these situations, I have also expressed previously that there are essences that expressly move in directions of helpfulness in these areas. 
Some of these essences focus within physical focuses and are helpful within physical energy, allowing themselves to be connecting with that focus which is within the area of transition to be helpful in movement of energy, expressing that the reality is that they ARE within the action of transition and that they HAVE created this choice to be disengaging — they are not continuing within physical focus. )
Worrying doesn`t empty tomorrow of it`s sorrow, it empties today of its strenght.

Wotan
Träumer
Träumer
Beiträge: 87
Registriert: So 1. Sep 2013, 18:34

Re: Transitionshilfe durch andere Wesenheiten & Finaler Foku

Beitrag von Wotan » Do 5. Jun 2014, 17:57

>kA< hat geschrieben:Das generiert all die Wahrscheinlichkeiten, die in dem Augenblick entstehen, in dem sie als Richtung eingeschlagen werden. Diese Wahrscheinlichkeiten weben sich durch unsere Ebene und aktualisieren sich eine Ebene höher augenblicklich simultan. Das "höhere" Gesamtbild verändert sich also durchaus auch in jedem Augenblick. Trotzdem gibt es dort immer alles zugleich.
Tja, und dann mag es noch weitere Ebenen geben....
:fasziniert:
philosophische Grüsse
Peter
Hallo Peter,
danke für deine umfangreiche ...
Ich sehe die Loslösung vom physischen Fokus als eine Bewegung innerhalb meines Bewusstseins hin zu anderen Bewusstseinsäußerungen, nicht als himmlische Gefilde oder Allwissenheit.
`Elias 142: I have expressed to you that you do not disengage physical focus, or die, and enter into this blissful world of all-knowingness. You enter an area of transition, in which you carry with you objective thoughts and feelings....
In this same manner, I have expressed to you that as you pass into another area of consciousness, you also bring the remembrance of the activity that you are accustomed to. In this, the feelings are enhanced, for they are experienced more purely.`

Aber ich bin schon der Meinung, dass unsere Wesenheit (die wir sind und vermehrt gewahr werden können, je nachdem in wieweit wir uns mit unserem physischen Fokus und den 3D-Konnotationen identifizieren oder nicht) sich bewusst darüber ist, welche Bewusstseinsäußerungen sie in physische oder nicht-physische Systeme sendet/ausdrückt.
:D :D :D
Was die Simultanität betrifft tendiere ich eher nicht zu `Ebenen`, da alles Bewusstsein EINS ist. Ich stelle mir das eher so vor, dass jeder physische Fokus aus den im ewigen JETZT existierenden Myriaden von Wahrscheinlichkeiten gemäß seines Glaubenssatzsystems, seinen Erwartungen, seiner Wahrnehmung diejenigen wählt, die er/sie dann zu seiner linearen Zeitstruktur (daily life) generiert.
Alle ins Auge gefassten, aber nicht mit größter Intensität verfolgten Wahrscheinlichkeiten - da sie einmal gedanklich/emotional aktiviert wurden und Energie nicht vernichtet werden kann, entwickeln eigene Linien, die aber nicht das Alltagsleben bilden.
Alle anderen bleiben latent.
Worrying doesn`t empty tomorrow of it`s sorrow, it empties today of its strenght.

Wotan
Träumer
Träumer
Beiträge: 87
Registriert: So 1. Sep 2013, 18:34

Re: Transitionshilfe durch andere Wesenheiten & Finaler Foku

Beitrag von Wotan » Do 5. Jun 2014, 18:06

Tardis hat geschrieben:Habe "zufällig" neulich eine Textpassage von Elias gelesen, wo er gefragt wird, ob es stimme, was Seth bezüglich der Kinderlosigkeit von finalen Fokussen gesagt hat. Elias meinte, dass dem nicht so wäre. Hm. Und nu?
Passt jedenfalls zu seinen sonstigen Aussagen von wegen keine Absoluta.

lG, Tardis
Hi Tardis,

abgesehen von deiner Äußerung (keine Absoluta) sollte man auch bei aller Bewunderung und Faszination für die Komplexität (im Gegensatz zum Allgemeinwissen physischer Fokusse) des SETH- & Elias Materials berücksichtigen, dass sie zwar nicht mehr im Physischen zentriert sind (da ist es wieder: bei der Gleichzeitigkeit müssten sie sowohl zentriert und auch nicht zentriert sein)
, aber individualisiertes Bewusstsein sind und somit auch nicht den Wissenstand von Alles-Was-Ist haben.
Ja ja auch SETH kann sich irren :fasziniert:

Grüße
Wotan
Worrying doesn`t empty tomorrow of it`s sorrow, it empties today of its strenght.

Wotan
Träumer
Träumer
Beiträge: 87
Registriert: So 1. Sep 2013, 18:34

Emotionen als Camouflage

Beitrag von Wotan » So 8. Jun 2014, 18:15

Hallo everybody,
Mir war so als hätte ich mal bei Elias gelesen, dass Emotionen auch ein Element der Camouflage seien, die während der Transition abgelegt werden.
Dualität, linearer Zeitablauf, Solidität von Objekten, Sexualität, scheinbare Trennung der physischen Fokusse ist ja klar, aber Emotionen kann ich mir momentan schlecht vorstellen. Eine Existenz jenseits physischer Fokusse ohne Traumata wie im 3D-System schon, aber völlig ohne Emotionen?
Vielleicht irre ich mich auch.

Unter
http://www.google.com/search?q=emotions ... scripts%2F
ist auf den ersten Blick nichts zu erkennen. Vielleicht von mir in 158 überlesen.

Camouflage ist nicht aufgeführt unter:
http://www.eliasweb.org/Index/index-new.php
Hat jemand von euch Erinnerungen an diesbezügliche Aussagen?
Grüße
Wotan
Worrying doesn`t empty tomorrow of it`s sorrow, it empties today of its strenght.

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 13009
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Emotionen als Camouflage

Beitrag von Gilla » So 8. Jun 2014, 19:00

Das habe ich im Thread Transition gefunden:


ELIAS: Alle Dinge laufen aufs Vertrauen in das Selbst hinaus. Ich erinnere die Individuen, die mit diesem Vorgang befasst sind auch daran, dass dieser Vorgang ein Anheuern von Glaubenssatzsystemen ist. Deshalb werden alle in diesem Fokus und auch möglicherweise innerhalb dieser Dimension gehegten Glaubenssätze an die Oberfläche steigen. Es wäre also weise, alle Gedanken und Emotionen des Individuums zu bemerken und die damit einhergehenden Glaubenssatzsysteme zu identifizieren, denn bei der Transition geht es darum, diese Glaubenssatzsysteme durchzugehen und sich von ihnen loszulösen.



Es gibt noch einen anderen Faktor, der bei diesen Szenarien mit ins Spiel kommt. Ihr könnt Zugriff auf die Energie des verstorbenen Individuums bekommen, aber erkennt bitte, dass Ihr auch die empfangene Energie durch Eure Glaubenssätze und Übersetzungen in Verbindung mit Eurem Wissen in Eurer physischen Dimension filtert. Ihr konfiguriert deshalb die Energie so, dass sie in Eure physische Dimension passt, und das Design Eurer physischen Dimension übersetzt Energie in Sexualität und in Emotionen. Wenn Ihr mit einer Energieäußerung interagiert, die nicht Sexualität oder Emotionen integriert, werdet Ihr diese Energie neu konfigurieren und sie entsprechend dem Design Eurer physischen Dimension übersetzen. Sehr oft lasst Ihr weder diese Übersetzung noch die Verbindung mit der Energieäußerung des Individuums zu, da dies für Euch so ungewohnt ist, und für Euch ist es objektiv herausfordernd, wie Ihr diese Energie neu konfiguriert, damit sie in die Äußerung Eurer physischen Realität passt.

[Sitzung 158, March 16, 1997]

SCOTT: Wenn ich nach meiner Loslösung/Tod und vor meiner nicht-physischen Transition weiterhin Emotionen und Dinge äußern und erleben möchte, die mit der physischen Welt zu tun haben, könnte ich das dann so lange machen, wie es mir gefällt?

ELIAS: Ja, das kannst Du tun, aber es wird anders sein. Letztendlich wirst Du erkennen, dass Du nicht länger am physischen Fokus teilhast und dass Du jedes Element der Symbolik manipulierst, mit dem du interagierst, und dass es keine aktive Partizipation anderer Individuen gibt, die du erschaffst.

[Sitzung 1832, 1. September 2005]


Hier findest Du Seth-Aussagen
zum Thema Emotionen http://www.nirvikalpa.com/search.php4?q ... ble=quotes
camouflage http://www.nirvikalpa.com/search.php4?q ... ble=quotes
death http://www.nirvikalpa.com/search.php4?q ... ble=quotes

Wotan
Träumer
Träumer
Beiträge: 87
Registriert: So 1. Sep 2013, 18:34

Re: Elias, Diskussionen zu diversen Themen

Beitrag von Wotan » Di 10. Jun 2014, 13:05

Danke für die Arbeit, Gilla :angel:
Worrying doesn`t empty tomorrow of it`s sorrow, it empties today of its strenght.

Marina
Formwandler
Formwandler
Beiträge: 306
Registriert: So 25. Aug 2013, 08:11

Elias zum Thema Veränderung im Alter nur ein Konstrukt...

Beitrag von Marina » Sa 14. Jun 2014, 18:42

Hallo Gilla

ich weiß nicht, ob es hier üblich ist, an eine session direkt einen Kommentar zu schreiben. Falls du das nicht willst, kannst ihn ja verschieben.

Glaubenssätze zum Thema Altern und Gesundheit sind für mich ein sehr interessantes Thema.

Ich bin selbst langsam ‚alt’ und nicht mehr ‚jung’ und nehme eine Menge Änderungen an mir wahr (z.B. nehme ich zu, bekomme Falten und graue Haare, Augen verschlechtern sich – seltsamerweise werde ich nicht kränker, im Gegenteil, ich bin eher fitter als früher, vielleicht habe ich da keine entsprechenden Glaubenssätze).

Für mich ist es schwer zu akzeptieren, dass äußere Alterserscheinungen nur Ausdruck von Glaubenssätzen sind. Wegen meiner Mutter (ich erzählte davon an anderer Stelle) habe ich seit einiger Zeit einen Fokus auf alte Menschen und erschrecke wie viele alte Menschen ich ‚da draußen’ sehe. Leute, deren Körper sich völlig verändert hat (gegenüber dem jungen Körper). Es kommt mir oft vor, als wäre der Körper alter Menschen komplett ausgetauscht worden im Vergleich zum jungen Körper. Nahezu jeder Aspekt am Körper ist anders.

Soweit ich das beurteilen kann, passiert das bei den meisten Menschen etwa mit Mitte 70. Das ist als würde sich der Körper noch mal häuten und innerhalb ein paar Monate mutiert der Körper zu einem zerbrechlichen, gebeugten, hinfälligen Körper, der meist einen Stock oder Rollator braucht um überhaupt noch mobil zu sein.

Das Beispiel mit dem Wal, dessen Körper sich im Alter nicht ändert, weil er keine entsprechende Glaubenssätze hat, kann ich eher nicht bestätigen.

Ich kenne zwar keinen Wal :roll: aber ich hatte schon jede Menge Haustiere oder kenne Tiere aus Zoo oder von Bauernhöfen. Und diese Tiere verändern sich sehr stark, wenn sie alt werden. Inwieweit das für Tiere gilt, die in der freien Natur leben (also nicht von Menschen versorgt werden) kann ich allerdings nicht sagen.

Mich würde interessieren, wie ihr euer Altern oder das eurer Mitmenschen erlebt? Könnt ihr die Massenglaubenssätze ignorieren?

>kA<
Träumer
Träumer
Beiträge: 62
Registriert: Sa 10. Mai 2014, 12:41

Re: Elias, Diskussionen zu diversen Themen

Beitrag von >kA< » Sa 14. Jun 2014, 20:23

Hallo Marina !
Ich bin auch schon älter und finde die aktuelle Elias-session sehr aufschlussreich.
Bei meinen Bemühungen meine Sehkraft wieder herzustellen, habe ich durchaus erfahren, dass es Glaubenssätze sind, die den ZuStand meiner Augen festhalten. Eine Zeit lang beging ich den Irrtum, dass Glaubenssätze etwas mit dem Intellekt zu tun hätten. Aber sie sind keine intellektuellen Gebilde, obwohl wir sie im Intellekt spiegeln, wenn wir darüber nachdenken. Doch im Grunde erfahre ich sie als Energie, die irgendwie geronnen ist und nun als Programmierung wirkt. Zeitweise kann ich durch meditatives Loslassen diese Glaubenssätze suspendieren. Bei einer Sehschwäche von drei Dioptrien gelingt es mir hin und wieder ganz klar zu sehen. So klar, dass ich nicht nur Buchstaben gestochen scharf sehe, sondern auch die Poren des Papiers, auf dem sie gedruckt sind. Dann gerate ich regelmässig ganz aus dem Häuschen und verliere dadurch den "freien Status" der Selbstbestimmung und ich kann richtig spüren, wie sie Energie des Glaubenssatzes wieder an seine gewohnte Position rückt. Ich habe so erfahren, dass man sich von Einflüssen der Glaubenssätze temporär befreien kann, aber auch dass sie wirklich mächtig sind und nicht so schnell neutralisiert werden können. Wie weit man sich befreien kann, oder was wohl besser ausgedrückt heissen müsste, in wie weit man sich echte Wahlmöglichkeiten gestatten kann, weiss ich nicht.
Aber die Erfahrung, die ich gemacht habe, lassen mich annehmen, dass "Wunder" tatsächlich erschlossen werden können.
Die innige Kontaktaufnahme mit den betreffenden Glaubenssäätzen (als Energie) scheint mir die Vorrausetzung dafür zu sein. Möglicherweise ist genau das mit "Ansprechen" gemeint !?
Liebe Grüsse, Peter

Antworten