Aktuelle Zeit: Di 21. Aug 2018, 03:06

Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 241 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5 ... 25  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Lieblingssätze
BeitragVerfasst: Mo 28. Mär 2011, 12:03 
Erleuchtet
Erleuchtet
Benutzeravatar

Registriert: Mi 12. Aug 2009, 13:37
Beiträge: 761
Huhu Ihr Diskutierer,

das schönste Wort ist doch das von Jane Roberts - (und das verrät ganz viel über mich):

Prosit und Hallelujah

:mrgreen: :lol: :mrgreen:

Liebe Grüße, Miriam

_________________
Angst klopft an - Vertrauen macht auf - Niemand ist da!


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Lieblingssätze
BeitragVerfasst: Mo 28. Mär 2011, 13:22 
Supraselbst
Supraselbst
Benutzeravatar

Registriert: Mi 12. Aug 2009, 14:32
Beiträge: 4677
Wohnort: 5. dimension
Prost und halelujah = der göttliche rausch :mrgreen:
Dem kann man sich doch nur anschließen!

lg morgane

_________________
Wunder sind nicht die ausnahme von der regel, sondern die natürliche, wahre ordnung der dinge (Bashar).


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Lieblingssätze
BeitragVerfasst: Do 7. Apr 2011, 05:31 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11080
Hass existiert nicht als grundlegende psychologische Struktur. Er ist jedoch das Resultat einer psychologischen Manipulation von Angst, und Angst ist keine grundlegende psychologische Struktur. Überleben ist eine grundlegende psychologische Struktur. Überleben des Bewusstseins: die Konstruktion dieser grundlegenden psychologischen Struktur des Überlebens des Bewusstseins muss hinsichtlich des physischen Überlebens innerhalb Eures physischen Feldes interpretiert, projiziert oder herausgebildet werden. Eine unzulängliche Wahrnehmung, Manipulation oder Konstruktion der psychologischen Struktur des Überlebens des Bewussteins führt zum psychologischen Erschaffen von Angst und Hass. Das Individuum konstruiert dann Angst und Hass in physische Konstruktionen hinein, womit es Angst und dem Hass eine bestimmte physische Gestalt gibt. Der Irrtum liegt in der ursprünglichen Unfähigkeit, die korrekten inneren Daten wahrzunehmen, dieser fundamentalen und grundlegenden psychologischen Struktur des Überlebens des Bewusstseins.
Sitzung 75, die Frühen Sitzungen, Band 2

Das Zumausdruckbringen von Freude macht das Ego belastbarer, weniger ängstlich, weniger aufgebracht wegen verschiedener geschehender Gegebenheiten. Die Emotion selbst ist ein automatisches Signal, die Bewusstes und Unbewusstes in einer miteinander geteilten Erfahrung vereinigt.
Sitzung 152 Die Frühen Sitzungen, Band 4

Wenn Ihr das Aufsteigen unangenehmer Emotionen spürt, gewährt Euch einen Augenblick und versucht, deren Quelle zu identifizieren. Die Antworten sind wesentlich greifbarer als Ihr dies bislang geglaubt habt. Akzeptiert diese Gefühle als die Eurigen in diesem Augenblick. Schiebt sie nicht unter den Teppich, ignoriert sie nicht und versucht nicht, sie durch das zu ersetzen, was ihr für gute Gedanken haltet. Seid Euch zu allererst der Realität Eurer Gefühle bewusst. Wenn Ihr Euch im Laufe der Zeit dann Eurer Glaubenssätze mehr gewahr werdet, werdet Ihr sehen, wie diese automatisch bestimmte Gefühle hervorrufen. Ein Mann, der seiner selbst sicher ist, ärgert sich nicht über jede ihm zugefügte Kränkung noch ist er nachtragend. Ein Mann, der befürchtet, keinen eigenen Wert zu haben, der ist in einem solchen Falle jedoch wütend. Der freie Fluss Eurer Emotionen wird Euch immer zu Euren bewussten Glaubenssätzen führen, wenn Ihr ihn nicht behindert.
Sitzung 642 199 Die Natur der persönlichen Realität

Negative subjektive und objektive Ereignisse, auf die Ihr stoßt, sind dazu da, damit Ihr den Inhalt Eures eigenen bewussten Geistes/Gemüts/Bewussteinsmusters untersucht. Auf ihre Weise sind hasserfüllte oder rachsüchtige Gedanken eine natürliche therapeutische Vorrichtung. Wenn Ihr diesen folgt und sie mit ihrer eigenen Gültigkeit als Gefühle akzeptiert, werden sie Euch automatisch über sie selbst hinaus führen. Sie werden sich in andere Gefühle verwandeln und Euch vom Hass zu dem hintragen, was der Treibsand der Angst ist – der immer hinter dem Hass steckt. Wenn Ihr mit Euren Gefühlen mitgeht, vereinigt Ihr Euren emotionalen, mentalen und körperlichen Zustand. Wenn Ihr versucht, sie zu bekämpfen oder zu verleugnen, spaltet Ihr Euch ab von der Realität Eures Seins.
Sitzung 644 Die Natur der Persönlichen Realität

Eure größte Annäherung an die Ziele des Universum kann gefunden werden in jenen liebevollen Gefühlen, die Ihr bezüglich der Entwicklung Eurer Kinder habt und in Eurer Absicht, dass diese sich zu ihrem Besten entwickeln.
882 122 Träume, Evolution und Werterfüllung, Band 1

http://www.nirvikalpa.com/search.php4


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Lieblingssätze
BeitragVerfasst: Do 7. Apr 2011, 05:46 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11080
Dieses sehr interessante Zitat habe ich gerade gefunden:

Als die Pole umgekehrt waren – was sie während dreier langer Perioden in der Geschichte Eures Planeten waren, waren diese Zivilisationen hoch technologisch. Die zweite davon war auf diesem Gebiet der Euren weit überlegen. Klang wurde viel effektiver genutzt, nicht nur zum Heilen sowie auch in Kriegen, sondern auch um Fortbewegungsfahrzeuge anzutreiben und auch um physische Materie zu bewegen. Klang war ein Beförderungsmittel für Gewicht und Masse.

Sitzung 562 Seth Speaks


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Lieblingssätze
BeitragVerfasst: Fr 29. Apr 2011, 00:02 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11080
Gewöhnlich gebrauche ich den Begriff Entität lieber als den Begriff Seele, weil bestimmte falsche Vorstellungen weniger mit dem Wort Entität verbunden sind, dessen Assoziationen im organisatorischen Sinne weniger religiös sind.
Sitzung 526, Seth Speaks

Das innere Selbst versteht seine Beziehung zur Seele. Es ist ein Teil des Selbst, das – so könntet Ihr sagen – als Bote zwischen der Seele und der gegenwärtigen Persönlichkeit agiert. Ihr müsst auch verstehen, dass ich, wenn ich den Begriff Seele oder Entität, Inneres Selbst oder gegenwärtige Persönlichkeit gebrauche, dies nur der Bequemlichkeit halber tue, denn das eine ist Teil des Anderen. Es gibt keinen Punkt, wo das Eine anfängt und das andere endet.
Sitzung 527, Seth Speaks

Jedes Selbst hat seine eigene Seele innerhalb der Überseele, und die Überseele selbst ist Teil der multidimensionalen Struktur der Entität.
Sitzung 638, die Natur der persönlichen Realität

Es ist sinnlos zu fragen: Was ist der Unterschied zwischen meiner Psyche und meiner Seele, meiner Entität und meinem größeren Wesen? Denn alle diese Begriffe werden im Bemühen gebraucht, die größeren Teile Eurer eigenen Erfahrung zum Ausdruck zu bringen, die Ihr innerhalb von Euch selbst ahnt.
Sitzung 755, Die Natur der Psyche

Wir sind Seth, und immer, wenn wir gesprochen haben, waren wir als Seth bekannt. Die Entität hatte ihren Anfang vor dem Entstehen Eurer Zeit. Sie war mit vielen anderen Entitäten zusammen behilflich/instrumental beim frühen Herausbilden von Energie in die physische Form. Bei diesem Unterfangen sind wir nicht alleine, denn während Eurer Jahrhunderte sind andere Entitäten wie wir ebenfalls erschienen und haben gesprochen.
Sitzung 419, die Frühen Sitzungen, Band 8



Die Idee von Karma ist nicht Strafe. Karma präsentiert die Chance zur Entwicklung und dazu, von Möglichkeiten Gebrauch zu machen, die nicht genutzt worden waren und Lücken von Ignoranz zu füllen und das Verständnis mittels Erfahrung zu erweitern und zu tun, was getan werden sollte.

Freie Wahl ist immer involviert. Das Ziel ist immer Verstehen und Entwicklung statt Strafe, statt Selbst-Bestrafung.

…Das Problem ist eine Herausforderung, die von der Entität für eine ihrer Persönlichkeiten errichtet wurde, aber das Endergebnis (outcome) bleibt dem Individuum überlassen. Dies war der wesentliche Stolperstein, der letzte wesentliche Stolperstein für diese Persönlichkeit. Andere Leben waren erfüllend, aber die Persönlichkeit hatte für sich selbst in der Vergangenheit nie irgendeine Position eingerichtet, die nicht eine von Stärke war.

Wenn die Gesamt-Entität empfindet, dass das Problem hinreichend gelöst worden ist, wird sie diese Lebenssituation beenden.
Sitzung 388, die frühen Sitzungen, Band 8
(sehr interessante Sitzung, in der die dramatische Erkrankung einer Frau im Zusammenhang mit früheren Leben besprochen wird)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Lieblingssätze
BeitragVerfasst: Fr 29. Apr 2011, 06:30 
Supraselbst
Supraselbst
Benutzeravatar

Registriert: Mi 12. Aug 2009, 14:32
Beiträge: 4677
Wohnort: 5. dimension
Hi gilla!
Danke für das reinstellen dieser zitate! Ich persönlich liebe das wort *seele* mehr als wesenheit, und so, wie es hier gebraucht wird, scheint es aber nicht das gleiche zu sein wie wesenheit. Denn wenn es heißt: Jedes Selbst hat seine eigene Seele innerhalb der Überseele, und die Überseele selbst ist Teil der multidimensionalen Struktur der Entität., dann ist die überseele oder wesenheit *kleiner* als die entität. Dann gibt es aber noch die einzelseele = das selbst.

Oder habe ich da etwas durcheinander gebracht? Bisher bin ich von selbst> wesenheit > (AWI?) ausgegangen. Es scheint jetzt aber doch so zu sein, wie Kris es beschreibt: fokus (selbst) >wesenheit > entität > cluster > AWI.

Was isch erst heute so richtig gelesen habe, finde ich großartig:
Gilla hat geschrieben:
Hass existiert nicht als grundlegende psychologische Struktur. Er ist jedoch das Resultat einer psychologischen Manipulation von Angst, und Angst ist keine grundlegende psychologische Struktur. Überleben ist eine grundlegende psychologische Struktur. Überleben des Bewusstseins: die Konstruktion dieser grundlegenden psychologischen Struktur des Überlebens des Bewusstseins muss hinsichtlich des physischen Überlebens innerhalb Eures physischen Feldes interpretiert, projiziert oder herausgebildet werden. Eine unzulängliche Wahrnehmung, Manipulation oder Konstruktion der psychologischen Struktur des Überlebens des Bewussteins führt zum psychologischen Erschaffen von Angst und Hass. Das Individuum konstruiert dann Angst und Hass in physische Konstruktionen hinein, womit es Angst und dem Hass eine bestimmte physische Gestalt gibt. Der Irrtum liegt in der ursprünglichen Unfähigkeit, die korrekten inneren Daten wahrzunehmen, dieser fundamentalen und grundlegenden psychologischen Struktur des Überlebens des Bewusstseins.
Sitzung 75, die Frühen Sitzungen, Band 2


Das muss man sich wirklich einprägen. Stoff zum auswendig lernen :mrgreen:

lg morgane

_________________
Wunder sind nicht die ausnahme von der regel, sondern die natürliche, wahre ordnung der dinge (Bashar).


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Lieblingssätze
BeitragVerfasst: Fr 29. Apr 2011, 06:36 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11080
Hallo Morgane,

das mit "Seele = Entität/Wesenheit" bringt Seth (meiner Ansicht nach) in unterschiedlicher Form. Einmal sagt er, dass die Seele die Entität ist, und an einer anderen Textstelle sagt er sinngemäß, dass sie Teil der Entität ist. Ich selbst verwickle mich nicht in diese Textstellen. Im Grund genommen ist mir das nicht so riesig wichtig, und natürlich sind solche Textstellen eher im Zusammenhang mit der jeweiligen Sitzung zu sehen. Aber die jeweiligen Sitzungen jetzt noch einmal ganz durchzulesen, dazu bin ich zu faul. Wesenheit/Entität würde ich selbst nicht als Alles Was Ist sehen, da es ja wohl nicht nur eine Entität gibt sondern viele/mehrere, die dann wieder Teil von Alles Was Ist sind.

Im übrigen finde ich, dass die Sitzung 388 einen interessanten Blick auf "Ihr erschafft Eure persönliche Realität" wirft. So ganz alleine, wie manche dies inbrünstig glauben wollen, erschaffen wir wohl doch nicht unsere persönliche Realität, zumindest was die Auswahl von besonderen Herausforderungen angeht, selbst wenn das Endergebnis dem Individuum überlassen bleibt (was mir in diesem Zusammenhang etwas rätselhaft ist. Die Frau, um die es hier geht, hatte in diesem Leben eine Krankheit, die sie extrem hilflos und abhängig machte).

"…Das Problem ist eine Herausforderung, die von der Entität für eine ihrer Persönlichkeiten errichtet wurde, aber das Endergebnis (outcome) bleibt dem Individuum überlassen. Dies war der wesentliche Stolperstein, der letzte wesentliche Stolperstein für diese Persönlichkeit. Andere Leben waren erfüllend, aber die Persönlichkeit hatte für sich selbst in der Vergangenheit nie irgendeine Position eingerichtet, die nicht eine von Stärke war."
Sitzung 388

Liebe Grüße
Gilla


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Lieblingssätze
BeitragVerfasst: Fr 29. Apr 2011, 12:50 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11080
Das innere Ego identifiziert sich immer mit seiner Quellen-Identität als geliebter, individualisierter Teil des Universums. Es ist sich der universellen Liebe bewusst, die sein Erbe ist. Es ist sich auch der endlosen Macht und Stärke bewusst, aus der das Gewebe seines Seins besteht. Wenn das äußere Ego mit diesen Fakten vertraut gemacht wird, dann kann es anfangen, ein schnelleres Gespür für diese Unterstützung und Ernährung zu entwickeln. Dieses Wissen kann es ihm ermöglichen, sich zu entspannen und loszulassen, so dass es sein Leben als sicher und geborgen empfindet und weiß, dass es tatsächlich ein geliebtes Kind des Universums ist, gleichzeitig uralt und jung, mit einer Identität, die weit über die Analen der Zeit hinausreicht. Es ist also von großem Wert, dass jeder Mensch sich dieser universellen Mitgliedschaft erinnert. Eine solche Erinnerung kann es oft dem Inneren Selbst erlauben, benötigte Botschaften der Kraft und Liebe durch die verschiedenen Bereiche zu schicken, die dann als Inspiration, Träume oder einfach als ein Ausbruch von Gefühlen erscheinen. Das Innere Ego bezieht sofort und fortwährend Unterstützung vom universellen Bewusstsein, und je mehr das äußere Ego sich dessen bewusst ist, desto größer ist sein eigener Sinn der Stabilität, Sicherheit und Selbstwertschätzung.
3/xx 148 The Way Toward Health


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Lieblingssätze
BeitragVerfasst: Sa 30. Apr 2011, 09:23 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11080
Ich habe noch ein bisschen mehr aus der faszinierenden Sitzung 388 übersetzt:

"Es gab viele Gründe, weshalb John und seine (kranke) Frau sich begegneten und ihre Beziehung begonnen haben. Während eine solche Situation wie Peggys Krankheit von der Entität gewählt wurde, bleibt es dem Individuum immer überlassen, die eigene Lösung dafür auszuarbeiten. Völlige Gesundung, Krankheitsfortdauer oder beispielsweise ein früher Tod sind nicht seitens der Entität vorherbestimmt. Die allgemeine Situation wird in Erwiderung tiefer innerer Verstrickung (involvement) hergestellt.

Das Problem ist eine Herausforderung, die von der Entität für eine ihrer Persönlichkeiten errichtet wurde, aber das Endergebnis bleibt dem Individuum überlassen. Dies war der wesentliche Stolperstein, der letzte wesentliche Stolperstein für diese Persönlichkeit. Andere Leben waren erfüllend, aber die Persönlichkeit hatte nie zuvor für sich selbst irgendeine Position in der Vergangenheit errichtet, die nicht eine der Stärke war.

Die Krankheit selbst war zweitrangig. Man wählt nicht Krankheit per se als Lebenssituation. Damit die Persönlichkeit ihre eigenen früheren Aktivitäten klar erkennen kann, empfand sie, dass sie für diesmal eine Position der Abhängigkeit annehmen sollte.

(Ausschnitt)

Seine Frau wählte, diesmal verschiedene Probleme zu lösen statt sie hintereinander aufzureihen (to string them on). Das ist ein Wesenszug dieser Entität – eine Ungeduld und auch ein Wagemut, da die Situation eine solche Herausforderung darstellte. Alle Schwachpunkte wurden intensiviert, deshalb der Ernst der physischen Erkrankung.

Die Entität zog dies vor an Stelle einer Reihe kleinerer Schwierigkeiten …

Beide haben sich die Aufgabe gestellt, Mitgefühl, Geduld und Nachsicht zu lernen. Aufgrund ihres Werdegangs haben sie verschiedene Methoden gewählt…

Eine solche Situation ermöglicht es Johns Frau, die Erfahrung in eine Lebenszeit einzubringen, tief darin einzutauchen und sich den Problemen auf einmal zu stellen, die ansonsten mehrere Existenzen erfordert hätten.

Nur eine kühne und mutige Persönlichkeit würde so etwas anstreben. Spirituell werden beide Persönlichkeiten davon profitieren. Aufgrund dieser Entscheidung ist das die letzte Reinkarnation für John’s Frau. Die Persönlichkeit wird danach Erfahrungen machen, die nicht auf der Erde stattfinden.

Wenn die Gesamt-Entität das Gefühl hat, dass das Problem hinreichend gelöst worden ist, wird sie diese Lebenssituation beenden. Es gibt aber auch eine Verbindung mit John, und die Persönlichkeit der Frau wird nicht gehen, solange John nicht ebenfalls alle Nutzen/Verdienst/Gewinn aus dieser Beziehung erlangt hat, den seine Entität sich erhofft hat."

Sitzung 388, die frühen Sitzungen, Band 8

Was Ihr lernt, das ist eine Technik zur Selbstentfaltung (self development). Deshalb könnt Ihr sie nicht nutzen, um Dinge zu erlangen, die nicht zu Eurer eigenen Selbstentfaltung gehören, und diese Techniken werden Euch nicht helfen, etwas zu bekommen, das nicht für Euch gedacht war, oder um etwas zu bekommen, worüber Ihr zuvor als Entität beschlossen hattet, dass Ihr dies nicht haben sollt.
Sitzung 403, die frühen Sitzungen, Band 8

Kein Gesundheitszustand ist irreversibel, außer dem Verlust eines Gliedmaßes und physischer Organe. Die Persönlichkeit hat immer die Freiheit, ihre Zukunft nach Euren Begriffen zu wählen. Aber die Wahl liegt beim Inneren Selbst, das die wahre Identität ist.
Sitzung 416, Die Frühen Sitzungen, Band 8


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Lieblingssätze
BeitragVerfasst: Fr 6. Mai 2011, 08:54 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11080
Diese Aussage aus "The Individual and the Nature of Masse Events" finde ich interessant. Sie erklärt möglicherweise, weshalb manche Leute im New Age Umfeld anderen unbedingt ihr persönliches Weltbild aufzwingen wollen und nicht die geringste Toleranz oder gar einen Funken Verständnis für eine andere Sichtweise aufbringen können:

Wenn Leute überzeugt sind, dass das Selbst - aus welchen Gründen auch immer - nicht vertrauenswürdig sei, oder dass das Universum nicht sicher ist, beginnen sie - statt im Gebrauch ihrer Fähigkeiten zu schwelgen und die physische und mentale Umwelt zu erforschen - ihre Realitäten zusammenzuziehen und ihre Fähigkeiten zu schrumpfen und ihre Umgebung übermäßig zu kontrollieren. Sie werden zu verängstigten Individuen, und verängstigte Leute wollen weder eine mentale noch eine physische Freiheit. Sie suchen Schutz und strikte Regeln. Sie wollen, dass man ihnen sagt, was gut und was böse ist. Sie neigen zu zwanghaften Verhaltensweisen. Sie suchen politische, wissenschaftliche oder religiöse Führer, die ihr Leben für sie bestimmen.

Sitzung 834, The Individual and the Nature of Mass Events


Nach oben
 Offline  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 241 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5 ... 25  Nächste

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
GuildWarsAlliance Style by Daniel St. Jules of Gamexe.net
Guild Wars™ is a trademark of NCsoft Corporation. All rights reserved.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de