Aktuelle Zeit: Mi 17. Jan 2018, 18:18


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Diverses
BeitragVerfasst: Fr 18. Feb 2011, 14:20 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 10616
DIVERSES
Zigaretten (Englisch) 17. 6. 2008
Zigarettenrauch schadet Eurer Gesundheit nicht, aber ein schlechtes Gewissen und Schuldgefühle tun das, und dies trifft auf alle Raucher zu. Es ist schädlich, ihnen zu suggerieren, dass sie ihre Gesundheit ständig durch Rauchen schädigen, was ihnen doch andererseits hilft, in veränderte Bewusstseinszustände zu gelangen, wie auch das Trinken von Alkohol, das zwar tatsächlich Eurer Gesundheit schaden kann, aber moderat eingenommen hilft er Euch, leicht von einem Bewusstseinszustand in den anderen zu gelangen.

Magie 10. Juli 2008 (Englisch)
Nimm die größte Menge Magie, die Du irgendwo um Dich herum fühlen kannst und mache sie zu Deinem Ziel, und dann ziele damit auf das Problem, das gelöst werden soll und projiziere diese Energie in das Problem hinein, und Du wirst sehen, dass Du es auf diese Weise leicht lösen kannst. Und dies kann Euch auch helfen, ein besseres Verständnis der Magie in Eurer Umgebung zu bekommen, die Euch immerdar umgibt, und Ihr werdet lernen, Euer Bewusstsein auf dieses Gefühl der Euch umgebenden Magie einzustellen. Überall, wo Ihr hingeht, überall, wo Ihr seid, ist Magie vorhanden, aber Ihr könnt sie nur spüren, wenn Ihr Euch mental in diese Energie einschaltet.

Pyramiden 10. Juli 2008 (Englisch):
Nichts ist permanent auf die Weise, wie Ihr dieses Wort verwendet, aber manche Dinge währen in Raum und Zeit länger fort als andere. Und natürlich gehören die Pyramiden zu diesen länger fortwährenden Objekten. Sie wurden erbaut, um Eure Fähigkeit zu unterstützen, Euch mit der Erde, mit dem Planeten selbst zu verbinden und sich mit ihm auf eine sehr besondere Weise in Einklang zu bringen. Unseres Wissens bringt Ihr Euch derzeit nicht mit diesen Objekten in Einklang, aber in Zukunft mögen viele Leute wissend werden und in der Lage sein, Zugang zu diesem Zustand zu bekommen, was dem Planeten und allen Wesen darauf helfen wird, sich von dem Stress zu erholen, der das Resultat des derzeitigen Gemütszustands ist.

Alle diese Objekte, die Euch rund um den Planeten herum zugänglich sind, können Euch helfen, diesen sehr benötigen Gemütszustand zu erlangen, um Eure Gesundheit und die des Planeten zu verbessern sowie das Wohlbefinden von allem auf dem Planeten. Ihr müsst Euch nur auf dies Energie einschalten. Dieser Eurer Fähigkeit könnt Ihr Euch gewahr werden, indem Ihr Euch auf den Gemütszustand einschaltet, der dem gegenwärtigen Zustand sehr nahe ist, aber etwas halb offen (ajar), und dieser Zustand wird Euch befähigen, sehr leicht auch in andere Bewusstseinszustände zu gehen und Euch zu andere Wesen von Wissen und Weisheit weiterzuentwickeln. Nein, Dein Ego mischt sich nicht ein. Das ist authentisch.


Alter (Englisch) 29. 9. 2008:
Viele menschliche Wesen möchten jung sein, wenn sie älter werden, und dies liegt an der allgemeinen Ansicht, dass Jugend wertvoller als Alter sei, was natürlich eine dumme Meinung ist, denn in der Jugend wisst Ihr noch nicht das, was Ihr wisst, wenn Ihr älter werdet, und wir bitten Euch, Euer Leben mit einer Serie von Ereignissen zu vergleichen, die simultan geschehen, und Euer Ego wählt diese in linearer Reihenfolge aus, um Euch den Eindruck von Zeit zu vermitteln aus der Vergangenheit über die Gegenwart hin zur Zukunft, was nur eine Illusion ist, die es Euch leicht macht, zu wachsen.

Weihnachten - Dankbarkeit 21. Dez. 2008:
Weihnachten ist das Fest der Liebe. Viele Leute schenken sich gegenseitig alles andere als Liebe sondern nur Stress, schlechte Laune und üble Stimmung, und Ihr könntet Euch viele schönere Festtage bereiten, wenn Ihr nicht erwarten würdet, wie ein staunendes kleines Kind beschenkt zu werden, was sich für die meisten nicht erfüllt, sondern indem Ihr dankbar seid für alles Gute, was Ihr habt, und von dieser Basis aus könnt Ihr versuchen, eine festliche Stimmung zu erlangen, die Euch Freude macht und Erinnerungen an die Kindheit bringt.

Lokum 19. Febr. 2009
Die Idee ist es, Euch etwas Lokum auszuhändigen, damit Ihr dieses nutzen könnt, um Eure Ziele leicht zu erlangen, und Lokum ist ein etwas sonderbares Produkt, das in Euren Läden gekauft und verkauft wird, aber keiner kann die Frage lösen, warum dieses Lokum so zart und weich (mellow) ist, und es kann in Eurem Munde schmelzen, und diese Frage hat etwas damit zu tun, wie es produziert wird, indem Zucker sehr lange gekocht und sehr lange abgekühlt wird, was eine bestimmte Kombination erzeugt, die es so zart machen kann, und dieses zarte Gefühl bewirkt, das Ihr braucht, um einige Eurer Probleme zu lösen, wenn Ihr überhaupt nicht wisst, wie Ihr das Problem lösen sollt. Ihr könnt in dieses zarte Gefühl hineingehen und darin treiben, und ab und zu wird Euch eine Idee kommen, und Ihr mögt ihr folgen oder auch nicht, und sobald das Gefühl immer sanfter und weicher wird, könnt Ihr auch in diese Stimmung kommen, in der Eure Inspiration anspringt. Und das ist der Augenblick, wenn Euch wirklich wichtige Ideen kommen, die Euch helfen mögen, die Lösung Eurer Problem zu finden, und dieses schmelzende Gefühl wird auch produziert, in dem man etwas Lokum isst aber nicht zu viel davon und Ihr so ein Gefühl sanfter Reife/Weichheit/Schmelzens (mellowness) in Eurem Mund erreicht, und wenn Ihr diese Weichheit in Eurem Geiste benutzt, wird sie dann in Eurem ganzen Körper reproduziert werden.

Heilung der Augen bei Netzhautablösung 23. Febr. 2009
Ja, Deine Nase juckt, und wir sind wieder da. Wir können Dir also alles erzählen, was Du zu hören wünscht, oder fast alles, und wenn Du eine Information haben möchtest, so sage uns dies.
Antwort: (Name) kann seine Sehkraft verbessern, indem er sich eine Weile in neue Gefilde eintauchen lässt und sich vorstellt, wie es wäre, mit diesen Augen die ganze Welt neu und klar zu sehen und diese Sichtweise dann immer weiter und immer mehr vertieft und auch indem er es für möglich hält, eine nahezu völlige Regeneration seiner Augen vornehmen zu können, und dies ist eine Geschehen, was durchaus möglich ist, nur hat er leider den Glaubenssatz, dass sein Augenlicht irreparabel verloren ist, und diesen Glaubenssatz mag er behutsam verschieben und verändern um, auf diese Weise eine neue Situation in sich zu bewirken, die ein neues Geschehen aktiviert, das ihn völlig überraschen und erstaunen kann und wird, wenn er einmal in diese Richtung gegangen ist.

Augen 23. Juni 2009
Und in diesen Zustand hinein zu gehen und mit ihm zu arbeiten, das ist eine interessante Sache für manche Menschen, die Probleme mit den Augen haben, und solch ein Problem kann durchaus verbessert werden, so dass die Augen wieder viel besser werden, wenn ein Problem vorhanden ist. Es ist vielleicht keine Sache, die Ihr selbst unbedingt machen möchtet, die aber vielen anderen sehr hilfreich sein kann, die solche Problem haben, die sie nicht leicht lösen können.

Und ein solcher Vorgang ist es also, sich eine Brille vorzustellen, die die Augen optimal verbessert, und diese Brille in die Augen hinein zu übertragen und mit diesen Brillenaugen eine neue Sicht auszuprobieren und täglich ein bisschen besser damit zu sehen. Und wenn eine solche Lösung einmal angegangen wird, wird sie gewiss immer besser und immer besser werden, auch wenn es vorher so zu sein scheint, als ob keine Lösung mehr möglich wäre. Und eine solche Lösung kann immer weiter betrieben werden, bis dass die Augen sich nahezu oder gänzlich wieder normalisiert haben, auch wenn zuvor ein Zustand von gewisser Hoffnungslosigkeit vorhanden war.

Wenn ein solcher Zustand einmal aktiviert worden war, ist es nicht ganz leicht, damit zurecht zu kommen, doch diese geschilderte Methode kann äußerst hilfreich sein und wirklich große Wirkung zeigen und wenn Ihr einmal diese neue Methode ausprobiert, wird Euch dies vielleicht einen Weg weisen, wie Ihr alles wieder umkehren und eine erfreuliche und vergnügliche Situation für Eure Augen erschaffen könnt, die Euch das Augenlicht in erheblichem Maße wiederherstellt, auch wenn es vorher so schien, als ob dies überhaupt nicht möglich sein würde, und wenn Ihr diesen Weg einmal gegangen seid, so könnt Ihr ihn auch mit anderen Probleme gehen.

Göttin Kali 7. März 2009
Über die Göttin Kali. Und dieses Wissen kann in Euch so erlangt werden, dass Ihr Euch so in Euch selbst hinein versenkt, dass Ihr dieses Wissen aktiviert und es Euch zur Verfügung steht. Ja, diese Göttin kann wunderbar sein. Sie ist die Göttin des Lebens und des Todes. Sie gibt und nimmt, und sie kann Euch viel von dem bringen, was Ihr verloren zu haben vermeint, eine Verbindung mit dem göttlichen Aspekt, den sie darstellt, so wie Ihr diesen auffasst, und Ihr könnt auch einen anderen Aspekt in Euch aktivieren, den Aspekt der Angst, die in Euch ist, und diese Angst wird immer größer und größer werden, wenn Ihr dieser nicht entgegen tretet und sie bezwing.

Und diese Angst kann leicht bezwungen werden, indem Ihr sie umarmt und willkommen heißt und das Thema angeht und annehmt. Ihr könnt auch eine andere Angst in Euch haben, die Angst, anderen oder Euch selbst nicht zu genügen, und dies ist eine Angst die ursächlich ist in einem Mangel an Liebe für das Selbst, und Ihr könnt diese Angst besiegen, indem Ihr beginnt, Euch behutsam immer mehr und mehr zu lieben und diese Liebe potenziert, bis dass sie groß und herrlich geworden ist.

Andere Belehren 15. Okt. 2009
Neue Gedanken, neue Intuitionen kommen Euch immer wieder, doch es gibt viele Menschen, die dies nicht wahrnehmen und sozusagen mit heruntergezogen Rollläden leben. Sie haben ein starres Weltbild, und sie fürchten sich davor, an diesem Weltbild zu rütteln, damit dieses Kartenhaus, das sie für grundsolide halten, nicht einbricht. Der Versuch, sie zu mehr geistiger Beweglichkeit bekehren zu wollen, wäre absolute Zeitvergeudung und unangebracht, denn sie sind so wie sie sind und wollen so sein wie sie sind, und das ist ihr Weg, das Leben anzugehen.

Neandertaler Okt. 2009 (Englisch)
Du fragst Dich, warum die Neandertaler verschwunden sind. Das war eine Rasse, die in der bevorstehenden Ära nicht mehr benötigt wurde. Sie zogen um in eine andere Wahrscheinlichkeit, die Ihren Zielen mehr entsprach. Sie waren physisch sehr stark. Sie mögen in Eurer Wahrscheinlichkeit wieder erscheinen, falls sich die klimatischen Bedingungen verändern und es einer solch physisch starken menschliche Spezies bedarf.

De Facta sunum mei 17. Nov. 2009
Und diese de facta sunum mei sind Wesen, die an der Oberfläche aller Planeten leben und mit allen Wesen zu tun haben, die auf diesen Planeten sind, und wenn auf einem Planeten ein Wesen vorkommt, das in etwa alles sein kann, was es auf diesem Planeten gibt, so ist es ein de facta sunum mei.

Und in diesem de facta sunum mei ist ein Wesen inkorporiert, das Euch enthält, und das alles andere zu enthalten scheint, und wenn es diesem de facta sunum mei einmal gelingt, mit dem umzugehen, was Euch im tiefsten Inneren bewegt, so könnt Ihr auch eine neue Lebensweise in Euch beginnen, an der Ihr viel mehr Freude haben werdet. Und diese de facta sunum mei, das seid Ihr. Es sind alles in allem Lebewesen mit hohem Verstand und großer Intuition, mit viel Freude am Leben und mit ungeahnten Fähigkeiten, mit denen Ihr noch nicht umgehen könnt. Und diese de facta sunum mei sind Wesen, die auf eine Weise mit allem anderen kommunizieren können, was Euch bislang unvorstellbar ist, weil Ihr diese Fähigkeit bislang noch nicht nutzt. Und auch diese Fähigkeit kann aktiviert und verbessert werden.

Und wenn Ihr einmal zu einem de facta sunum mei geworden seid, seid Ihr ein neuer Mensch geworden mit einem Wissen von allen Dingen, die Euch bewegen, die andere bewegen und über das, was die Welt zusammenhält. Ja, ein de facta sunum mei ist ein Wesen, das für Euch heute noch unvorstellbar ist, und doch seid Ihr dieses Wesen in einem Entwicklungszustand, das sein wahres Wesen noch nicht ganz begreifen kann, und Ihr werdet dieses wahre Wesen in Euch entwickeln und hervorbringen und zu etwas machen, was Ihr seid, zu einem de facta sunum mei.

Siamesische Zwillinge 3. Dez. 2009
Siamesische Zwillinge sind etwas wie wenn Ihr die Seide von einem Strang nehmt und sie mit einem anderen Stück dieses Strangs verbindet und so einen Zusammenhang schafft, und dieser unnatürliche Übergang ist in diesen siamesischen Zwillingen vorhanden. Das ist etwas, was sie sich zu erleben ausgesucht haben mögen, nämlich wenn bei der Erschaffung des Embryos etwas schiefgegangen ist, nun dies zu erleben statt eines Abgangs. Solche Erfahrungen gehören zur Menschheit. Manche wählen aus, diese Erfahrung zu machen sowohl als Kind wie auch als Eltern und auch als Arzt, der versucht, dieses Problem zu beheben.

Physisches Entzückend durch kochendes Wasser 25. Dez. 2009
Wenn man dieses Kochwasser dann in winzigen Dosen beim Duschen über die Beine, den Rücken oder den Bauch laufen lässt, so ist das wie ein Jet von Emotionen, der Euch wie ein kleiner Schauer durchläuft, und dieses Kochwasser kann Euch zu einer Erektion oder Ejakulation oder ähnlichem bringen, und Ihr könnt auch ein Gefühl der Sanftmut in Euch entwickeln, wie es sich sonst nie einstellen würde, ja das ist erstaunlich für Euch, dies zu hören. Es geht darum, kochendes Wasser in einem Gefäß bereit zu halten und es wirklich in nur ganz winzigen Dosen über Körperteile rinnen zu lassen, so dass diese keinen Schaden nehmen, wirklich nur in absolut winzigen Dosen, was ein großes physisches Entzücken hervorruft und sich dann auch emotional und im Gemüt auswirkt.

Ja, wie man das macht, das müsstet Ihr noch überlegen. Das werden wir Euch nicht verraten, wie Ihr das tut. Das müsst Ihr selbst herausfinden und ermitteln, aber es geht darum, dies wirklich nur in hauchfeinen winzigen Dosen zu tun, damit nichts am Körper Schaden nimmt. Dies entwickelt ein wohliges Gefühl des Entzückens im Körper und in der Seele. Ja, am besten sollte man eine zweite Person haben, die dabei behilflich ist, weil man selbst in einen solch entspannten und entzückten Zustand kommt.

Transzendenz 18. Jan. 2010
Ihre Augen hingen herab, und ihr Mund war schief. Und all das war ein Zeichen für ein Entsetzen und für einen Mangel an Wohlbefinden, der vorhanden war, als sie diese Erfahrung machen mussten. Und nun sind sie in einer Situation angekommen, wo es ihnen an nichts mehr gebricht, in dieser und in anderen Welten.

Und dies ist ein Zeichen dafür, dass es ihnen wohlergehen kann, auch wenn die wirkliche Situation nicht unbedingt Wohlergehen verkündet oder dies anzeigt. Und eine solche Situation nennt man Transzendenz, wenn es einem gelingt, eine Situation zu transzendieren und sie in seinen Wahrnehmungen in eine andere Situation zu verwandeln. Ja, das kommt Dir sehr schwierig und kaum machbar vor, und doch gibt es Leute, die sehr schwierige Situationen transzendiert haben.

Und diese Erfahrung ist unendlich großartig und schön und trägt sehr zur Entwicklung der Gesamtpersönlichkeit bei, für die sie eine unglaubliche Bereicherung ist. Und wenn eine solche Erfahrung einmal in einer Gesamtwesenheit stattgefunden hat, so ist die Gesamtwesenheit für immerdar verändert. Ja, es stimmt, da alles gleichzeitig ist, ist dies also auch gleichzeitig schon immer. Doch die Erfahrung selbst ist, dass dies unter anderem die Gesamtwesenheit so bereichert und zu dem gemacht hat, was sie ist.

Und eine solche Erfahrung mag nicht unbedingt gezielt herbeigeholt worden sein. Sie ist aus einer Situation heraus entstanden, die als unerträglich oder als sogar absolut unerträglich empfunden wurde, und wenn die Persönlichkeit dies transzendieren und in etwas umwandeln konnte, was für sie aus der Perspektive heraus schön und erfreulich war, so ist das ein Geschehen von unendlicher Größe und Schönheit.

Das Selbst 19. Jan. 2010
Das Selbst, so wie Ihr Euch dieses vorstellt, ist sehr wandlungsfähig. Ihr könnt immer neue Teile davon in Euch aktivieren, was sich erheblich auf die Gestaltung Eures Lebens auswirken kann, und wenn Ihr immer mehr Zugang zu dieser Fähigkeit bekommt, und immer mehr Zugriff darauf habt und dies zu Eurem Vorteil nutzen könnt, verfügt Ihr über eine große Gestaltungsfähigkeit für Euer Leben, anders als jetzt, wo Ihr bemüht seid, verborgene Glaubenssätzen auf die Schliche zu kommen und diese umzuwandeln. Wenn es Euch gelingt, jene Aspekte von Euch mit ins Boot zu holen, die Euch helfen, Euer Leben zu bereichern und mehr Erfüllung zu bringen, ist ein großer Schritt getan hin zu einem wirklich erfüllten und beglückenden Leben. Natürlich können auch dann immer noch unangenehme Überraschungen geschehen, aber Ihr verfügt nun über die Fähigkeit, Euch sogar freudvoll und konstruktiv damit auseinanderzusetzen und diese so zu nutzen und zu verändern, dass sie zu Eurem Wohle sind

Fragmente 5. Febr. 2010
Dort wo Ihr einmal gewesen seid, ist immer ein Teil von Euch zurückgeblieben, der sich weiter dort umschaut und Euch berichtet, und wenn so ein Bericht bei Euch eintrifft, ist das eine spannende Sache. Diese Fragmente arbeiten für Euch und können Euch sehr nützlich sein, wenn Ihr mit ihnen in Verbindung bleibt, doch nicht immer gelingt das auch, und wenn es einmal gelingt, mag es auch zunächst einmal erschreckend sein, einen solchen Bericht zu empfangen, mit dem Ihr nicht gerechnet habt, doch wenn Ihr Euch einmal mit der Materie vertraut macht und wisst, dass diese Fragmente mit Euch in Verbindung bleiben können, ist dies eine großartige Sachen, die Euer Wissen und Eure Weisheit erweitern können.

Auf sein Inneres hören 5. Febr. 2010
(Der erste Teil des Gedankenpakets handelt von Menschen, die so klug sind, auf ihr Inneres zu hören. Nun schalte ich das Gerät ein:) Ja, Ihr gehört auch ein bisschen dazu. Manchmal seid Ihr es (klug), und manchmal seid Ihr es nicht, und wenn Ihr auf Euer Inneres hört, könnt Ihr große Fortschritte machen und eine Welt und eine Fülle neuer Dinge für Euch erobern, die Euch bislang noch nicht offenstehen. Wenn Ihr eine Weile in Euch hinein lauscht, so bleibt dabei ganz gelassen und entspannt und wartet, was da kommen wird, und wenn sich dann etwas meldet, meist sehr behutsam, lasst den Eindruck stärker werden und immer mehr kommen.

Und wenn Ihr dann eine Regung in Euch spürt, diesen Vorgang abzubrechen, ist es gut, trotzdem weiterzumachen, und wartet ein bisschen, bis der Eindruck kräftiger wird und ein Dialog zwischen Euch und diesem inneren Aspekt entsteht, so dass Ihr mehr über diesen erfahrt und seht, was sonst noch alles in Euch vorhanden ist, wovon Ihr bislang nichts wusstet. Diese Arbeitsweise ist sehr vorteilhaft, weil sie Euch dazu bringt, auf angenehme und leichte Weise voranzukommen, statt Euch abzumühen, und wenn Ihr auf diese Weise verfahrt, wird Euch gewiss eine Fülle von Informationen kommen, die Euch sehr nützlich sein werden.

Kappadokien, Höhlenstädte 28. Febr. 2010
Ja, das war eine Art Festung eines Volkes, welches es heute nicht mehr gibt, diese Höhlenstädte in Kappadokien, wo ein Volk einst lebte, das viel Umgang mit Außerirdischen hatte, was Ihr Euch kaum vorstellen könnt, doch diese hatten eine Art Kanal, dessen Ziel nach oben ging, wo sie hinaufblicken und so Botschaften von diesen empfangen konnten.

Und auf diese Weise konnten sie auch Botschaften bekommen, die sie selbst betrafen. Wenn Ihr ein Zielfernrohr auf etwas richtet und nach oben schaut und dies den Blick verbessert und Ihr ein schärferes Bild von dem bekommt, was dort ist, so war es auch mit diesem Kanal nach oben, der ihren Blick schärfte und ihnen die Möglichkeit gab, das zu erblicken, was ihnen jene senden würden, und so ist es auch mit anderen Dingen, die Ihr nicht ganz begreift.

Wenn Ihr einen fokussierten Blick dorthin tut, immer wieder und immer wieder und dann noch mehr, stoßt Ihr schließlich auf eine Überraschung, die sich Euch bislang verborgen hat, und wenn Ihr eine solche Überraschung weiter untersucht, stoßt Ihr auf eine weitere Überraschung, und diese führt zu neuen Erkenntnissen und neuem Wissen bei Euch selbst und bringt Euch Kenntnis von Dingen, die Ihr nicht für möglich gehalten hättet, denn das Wissen der Ahnen ist Euch so zugänglich. Wenn Ihr tiefer und immer tiefer in Euch grabt, könnt Ihr schließlich auf ein Wissen stoßen, das vergangen zu sein scheint, und so Wissen und Weisheit für die Menschheit hervorholen, die deren durchaus bedürfen mag.

Pekingmensch 17. Mai 2010
Es scheint so zu sein, dass Ihr Euch zwar für die Peking-Menschen interessiert, die Details aber nicht immer wiederholt haben wollt, und so werden wir Euch jetzt weitere Einzelheiten geben, die Euch noch nicht bekannt sind. Der Peking-Mensch war ein Mensch in etwa doppelter Höhe des heutigen Menschen, und er erreichte eine Länge von fast bis zu 4 m, was Euch nicht bekannt ist, da diese Fakten vor Euch verborgen werden. Und Ihr habt ihn also nicht so sehr in Euch wie also in anderen vorgefunden als ein Skelett mit einer etwas längeren Nase als die heutigen Chinesen und das Skelett war auch etwa 4 m lang.

Es ist nicht so, dass ein Link zwischen ihm und den anderen Menschen gegeben hätte, sondern es war ein einmaliger Versuch, der beendet worden ist, und es wurden neue Menschen hier angesiedelt in Form von Wesen, welche aus anderen Sternen hierher kamen und die Menschen wieder neu hier ansiedelten, nachdem der Peking Mensch durch eine große Katastrophe ausgelöscht worden war.

Und so wird es auch immer wieder solche Versuche geben, Versuche mit Menschen, die von anderen Planeten hierher kommen können oder auch hier entstehen und sich so entwickeln. Es wird immer wieder neue Menschen geben, die sich auf neuen Erden neu entwickeln, und auf all diesen Erden, die es auf diesem Planeten hier gegeben hat, hat es immer wieder Menschen von großer Größe und von kleinerer Größe gegeben. Und auch solche menschlichen Wesen waren schon da, die sogar fliegen konnten, wie jene im Raum von Indonesien, deren Überreste zwar noch nicht von Euch gefunden wurden, und wenn sie einmal gefunden werden, ist es nicht sicher, ob die Wissenschaftler dies nicht vor Euch verbergen, weil das nicht in ihr Bild passt, dass es menschliche Wesen gab, die fliegen konnten.

Regeln 13. Mai 2010
Regeln sind dazu da, dass sie manchmal gebrochen werden. Manche interpretieren Regeln so, als ob diese immer eingehalten werden müssten, aber das Wort Regeln besagt schon, dass es in der Regel so sein soll und nicht, dass es immer so ist, und wenn Ihr in der Regel einen bestimmten Seinszustand habt, bedeutet dies nicht, dass Ihr immer in diesem Zustand wärt, sondern dass es der Zustand ist, in dem Ihr Euch am häufigsten befindet, der Euch auch die meisten Chancen bietet, Veränderungen vorzunehmen, es sei denn, Ihr wollt diesen Seinszustand erhärten und fast wie eine Gegebenheit festschreiben. Und auch dies ist eine Möglichkeit, wie Ihr mit solchen Regeln umgehen könnt.

Kornkreise 13. Mai 2010
Ja, die Kornkreise, das ist ein Phänomen, welches die Menschheit noch eine Weile faszinieren wird. Die Kris-Texte liegen da richtig in der Annahme, dass dies Kommunikationen mit Euch aus einer anderen Dimension sind, und wenn Ihr diese Dimension einmal in Euch auftun und etwas mehr davon verstehen könnt, so ist es dann gewiss wert, tiefer in diese Sache einzutauchen, doch im Moment habt Ihr noch keinen anderen Zugang dazu als möglicherweise diese Bilder im Kornfeld zu bewundern.

Fluchtträume Juli 2010
Die Träume heute Nacht haben eine besondere Bedeutung, die sich Dir vielleicht noch erschließen wird. Fluchtträume an sich sind eine spezielle Art von Träumen, bei denen Ihr auch spielerisch durch verschiedene Dimensionen jagen könnt. Es muss nicht immer eine ernsthafte Sache dahinter stecken und auch nicht unbedingt ein Trauma, das zu bewältigen wäre. Ja, Du fragst Dich natürlich, warum gleich drei solcher Träume. Ja es ist an Dir, dies zu ergründen. Du musst auch ein klein bisschen Deinen eigenen Kopf anstrengen.

Desorientierung und Verankerung 6. Juli 2010
Wenn jemand eine Weile in eine andere Welt eintaucht, mag eine vorübergehende Desorientierung erfolgen, und es kann tatsächlich geschehen, dass der Mensch vorübergehend in dieser Realität nicht ganz präsent ist und auf andere einen verwirrten Eindruck macht. Ein solches Geschehen kann man vermeiden, indem man ganz bewusst versucht, die verschiedenen Ebenen auseinander zu halten und eine Verankerung auf dieser Eurer alltäglichen Ebene aufrechtzuerhalten, auch wenn man sich in andere Ebenen hinein bewegt. Für manche Menschen ist es jedoch schwer, hier eine Unterscheidung zu treffen, und das sind dann manchmal die Menschen, die von Euren Ärzten als psychisch krank behandelt werden. Wenn man ihnen Hilfe hätte geben können, um die verschiedenen Ebenen auseinander zu halten, hätte dies gereicht, ihre vermeintliche Krankheit zu heilen.

Verriegelungsträume 19. Juli 2010
(In einem langen Traum bin ich in meinem Elternhaus. Immer wieder verriegele ich Türen oder prüfe nach, ob sie auch ordentlich verschlossen sind, bleibe besorgt, überprüfe wieder die Türen und schließe sie erneut ab.)

Ja, das ist ein Traum, der mit gewissen Ängsten verbunden ist, Ängsten vor Eindringlingen, möglicherweise auch mit Ängsten davor, Neues über sich selbst zu erfahren. (Englisch) Sprich, sprich, sprich und sehe, was da kommen wird. Ja, Du stehst kurz vor dem Entdecken neuer Dinge und fürchtest Dich ein klein wenig. Dein Ego versucht, Dich zu beschützen, aber Du magst einige vorhandene Barrieren niederreißen und die Informationen einströmen lassen.

Realitäten gebären 7. August 2010

Bittet tut das, was Ihr für richtig haltet, aber mit frohem Herzen und ohne Zweifel an Euch selbst, denn das was Ihr für richtig haltet ist das, was in diesem Augenblick auch das Richtige für Euch sein mag. Und wenn Ihr dann eines Tages wieder anderer Ansicht sein mögt, könnt Ihr in diesen Augenblick zurückkehren und ihn nach Eurem Gusto abändern. Und wenn Ihr dann wieder in diesen Augenblick zurückkehrt und immer wieder und immer wieder eine Veränderung vornehmt, ist dies doch eine Veränderung von dem, was in Eurem Herzen ist aus dem Augenblick heraus.

Und genau so ist es auch mit Dingen, die Ihr einmal gekannt habt, und die Ihr jetzt verändern wollt, nämlich Dinge, die in der Vergangenheit geschahen, und die Ihr jetzt lieber anders wahrnehmen würdet. Und Ihr selbst könnt diese Ereignisse immer wieder neu gestalten indem Ihr sie aussucht und sie mit Eurer zunehmenden Weisheit immer wieder neu gestaltet und formt.

Und aus diesem Neuformen und Umgestalten, über das sich ein jeder von Euch freuen kann, werden die vielen neuen Realitäten geboren, die sich in Euch befinden, und die Ihr immer wieder neu aussuchen könnt. Und aus diesen neuen Realitäten werden sich immer wieder neue Realitäten gebären, so wie dies immer weiter und weitergehen wird, und auch wenn Ihr eines Tages nicht mehr seid, wird sich die Realität, die Ihr auf diese Weise in die Wege geleitet habt, weiter verändern und weiter wachsen.

Fanatiker 12. August 2010
Du traust mir also zu, dass ich ein Vertreter jenes abtrünnigen Geschlechts bin, jener, die nach Euren alten Sagen abtrünnig von Gott und somit zu Teufeln wurden, und wir sagen Euch vielmehr, dass es nicht die Abtrünnigen sind, die Euch Kummer bereiten, sondern die fanatisch Gläubigen sind es, die Kummer über die Menschheit bringen, und viele Menschen wären noch lange am Leben geblieben, wenn ihnen nicht solche fanatische Gläubige den Garaus gemacht hätten, und viele wären auch heute noch auf Eurer Welt am Leben, wenn nicht fanatische Gläubige das Heft in die Hand genommen und sich eingemischt hätten.

Badis, möglicher großer Lehrer der Menschheit 17. Nov. 2010
(In einem Minitraum sehe einen schwarzhaarigen kaukasischen Mann in mittleren Jahren mit hellblauem Pullover. Er sitzt auf einer Bank. Bei ihm sind zwei kleine Buben und irgendwie folgt noch das Wort Badis.): Badis ist ein Junge mit besonderen Fähigkeiten. Er kann hellsehen und hellhören. Er lebt in Euren Gefilden, ist aber noch nicht bekanntgeworden und sollte auch eine gute, vergnügliche und beschützte Kindheit haben, bevor seine Fähigkeiten allgemein bekannt werden. Badis kann zu einem großen Lehrer der Menschheit werden, was nicht bedeutet, dass er dies wirklich wird, aber diese Möglichkeit besteht.

Schuld und Sühne 21. Nov. 2010
Schuld und Sühne sind Begriffe, die in Eurer Gesellschaft oft vorkommen, doch natürliche Schuld ist etwas anderes als das, wie Ihr Euch die Schuld vorstellt. Sie ist nur ein sich Erinnern daran, dass etwas nicht so gut gelaufen ist, damit Ihr aufgrund Eures Erinnerns das nicht noch einmal tut. Die Schuld, so wie Ihr sie versteht, ist das Gefühl, nicht gut zu sein, etwas falsch gemacht zu haben und dafür Strafe zu verdienen. Schuld an sich gibt es nicht, obwohl Ihr in Eurer Gesellschaft die Folgen ertragen müsst, wenn Ihr gegen deren Regeln verstoßen habt. Es gibt auch keine karmische Schuld, die Euch dazu verdonnern würde, als Strafe für die Taten eines Lebens ein anderes Leben unter extrem schwierigen Umständen zu leben. Es ist jedoch oft so, dass ein Wesen gewisse schwierige Umstände wählt, um mehr Verständnis zu erlangen und seines Reiferwerdens wegen. Es geht da aber nicht um Strafe sondern um ein Reiferwerden und darum, neue Erfahrungen zu machen.

Charaktere Dez. 2010
Ich sehe ein schwarzweiß Foto einer männlichen Gestalt, das Gesicht im Profil, das doch nicht ganz menschlich wirkt: Ja, Ihr seht manchmal Bilder von menschlichen Gestalten, die Euch etwas rätselhaft sind. Diesmal war es ein schwarzweiß-Foto mit einem Gesicht im Profil, das doch nicht ganz menschlich ist sondern eher wie ein Tier, und hier habt Ihr ein Beispiel dafür, wie sich die verschiedenen Charaktere in einem Menschen durchsetzen.

In einem setzt sich eher das Animalische durch, der andere ist eher ätherisch, was nicht das richtige Wort ist, aber uns ist kein besseres Wort gekommen. Wir können Euch sagen, dass ein animalischer Mensch sich im Körper meist äußerst wohlfühlt, diesen hervorragend nutzt und pflegt, in dem Sinne, dass er dafür sorgt, dass der Körper sich wohlfühlt. Der eher ätherische Mensch fühlt sich in seinem Körper nicht so zuhause. Es ist nicht so, dass er sich darin wie gefangen fühlen würde. Natürlich würde er nicht auf den Körper verzichten wollen. Doch er ist diesem nicht im gleichen Maße verbunden und fühlt sich darin nicht so wie ein eher animalischer Mensch.

Geheimlehren der Bieschen 24. Dez. 2010
Ja, die Bieschen, das ist eine Gruppe von Menschen, die einst in einem Bereich Weißrusslands lebte, vielleicht in einem nicht ganz so erschlossenen Gebiet, und ihre Geheimlehren waren sehr vielsagend und sehr aufschlussreich, und von ihnen sind sehr viele Lehren ausgegangen mit denen Ihr Euch heute auch noch befasst. Viele dieser Menschen hatten mit Madame Blavatsky und ähnlichen zu tun, aber eher auf telepathische Weise, und mit ihnen ist das gegangen, was dort einst so eindrucksvoll war.

Viele emigrierten und haben sich vermischt und zerstreut in andere Völker, und nur wenige von ihnen sind noch auffindbar und verfügen über einiges dieses alten Wissens, für das sie einst berühmt und so vortrefflich waren. Ja, die Bieschen waren eine besondere Sorte von Menschen, die sich viel mit mystischen Dingen befasste. Es ist bedauerlich, dass sie jetzt nicht mehr als Gruppe existieren und dass vieles von ihrem Wissen verlorenging, denn dieses Wissen wäre tatsächlich für viele eine Bereicherung und würde Euch durchaus helfen, auf Eurem Weg weiterzukommen.

Wir glauben nicht, dass Ihr im Internet etwas über die Bieschen finden könnt, denn diese Gruppe war viel zu geheim und abgeschlossen, als dass viel darüber bekannt geworden wäre. (widerspricht sich etwas mit der vorherigen Aussage, dass sie berühmt waren.) Wir werden uns umsehen, und vielleicht können wir noch mehr darüber herausfinden. Unser Urteil über die Bieschen war nicht unbedingt positiv oder negativ. Es war eine interessante Menschengruppe. Einiges haben sie sehr gut gemacht, manches hätte man besser machen können, doch insgesamt lebten einige interessante Experimente in dieser Menschengruppe. Wir werden versuchen, mehr darüber herauszufinden und Euch zu informieren.



Jan. 2011 Ein Mythos/Märchen
Es gibt ein Wesen in Euren Breiten, das Euch nicht unbedingt bekannt ist. Es ist ein Wesen von solcher Schönheit und Glanz, das in den Wäldern unter der Erde lebt, und dieses Wesen war einst ein Geist, der sich verwandelt hat in einen Körper, und der nun eine Höhle bewohnt, und in dieser Höhle gibt es einen Edelstein, den er sich zu eigen gemacht hat, und mit dem er spiel, und dieses, sein Spielzeug macht ihn noch leuchtender und schöner. Und dieser verkörperte Geist ist ein Wesen von solcher Schönheit, wie Ihr ihn Euch kaum vorstellen könnt.

Ja, natürlich ist dies ein Mythos, ein Märchen, wie es dies einst in Euren Breiten gab, doch dieser Mythos ist in Vergessenheit geraten, und wir haben ihn gerade wieder aufgefunden und ihn Euch aufgetischt. Wir sind heute nicht unbedingt sehr ernsthaft. Bitte entschuldigt unser spielerisches Display. Wir machen unsere Späßchen mit Euch, aber wir denken, Ihr werdet auch Euren Spaß daran haben.

Febr. 2011
Wenn jemand einen Fluch gegen einen anderen ausspricht, so ist das natürlich eine Sache, die auf ihn selbst zurückschlägt, da er so voller Hass war und dem anderen nur alles denkbar Böse wünscht, doch wenn der andere weiß, dass dieser Fluch gegen ihn ausgesprochen wurde, bekommt dieser insofern eine Auswirkung auf ihn, weil er sich auch damit befasst und angestrengt versucht, ihn ungültig zu machen oder unter den Teppich zu kehren und doch immer wieder daran denkt.

Ende März 2011
Ideen
(Ich sehe ein Gericht in einer Glasschale, und zu oberst befindet sich mit Rotwein gefärbter rötlicher Kartoffelbrei. Bei dieser grauslichen Vorstellung zucke ich leicht zusammen. Ja, diese Vorstellung ist neu für Dich. Manchmal zuckt Ihr bei neuen Ideen zusammen, aber es kann durchaus für Euch lohneswert sein, neue Ideen weiterzuverfolgen, auch solche, die Euch zunächst völlig abwegig erscheinen. Es muss ja nicht ausgerechnet Kartoffelbrei mit Rotwein sein. Das war nur ein symbolisches Bild, aber Du kannst natürlich durchaus ausprobieren, ob das genussreich ist oder auch nicht.

Ich sehe ein Tierchen, das wie eine niedliche Mischung zwischen Skunk und Eichhörnchen aussieht: Das war ein Tierchen, das mitreiste in ein anderes Land und da es Junge in sich trug, vermehrten sie sich dort und breiteten sich weiter aus, und ebenso kann es mit Ideen sein, die Ihr irgendwo auffangt, mit denen Ihr dann lauft, und die sich weiter ausbreiten, und solche eine Idee mag eine Idee in einer Idee in einer Idee sein, was Euch inspiriert und was Ihr weiterverfolgen könnt. Ja, die Idee in einer Idee in einer Idee, das ist ein Thema, das wir schon öfters brachten, und das schwierig zu übermitteln ist, weil Ihr keine Begriffe dafür und auch keine Vorstellungen davon habt.

So eine Idee in einer Idee in einer Idee ist etwas, was sich aus einer Idee heraus entwickelt und neue Ideen gebiert, die wieder neue Idee gebären usw. und wenn so eine Idee in einer Idee in einer Idee einmal um die Welt herum getragen wurde, so hat sie die ganze Welt befruchtet und zu etwas anderem gemacht, und so ähnlich ist es auch, wenn Ihr Euch mit etwas Neuem vertraut macht, das Euch zunächst vielleicht abstößt oder gar nicht interessiert. Aber wenn Ihr Euch einmal mit der Materie befasst, entwickelt sie sich weiter in Eurem Geiste. Es ist also manchmal durchaus sinnvoll, sich mit Dingen zu beschäftigen, die auf den ersten Blick uninteressant oder langweilig wirken, denn vielleicht kann Euer Interesse diese zu etwas ganz anderem machen. Wenn Ihr einmal eine Idee in einer Idee in einer Idee geboren habt, so wird sie sich weiter ausbreiten, ähnlich wie die Wellenbewegung eines Kiesels, den Ihr in einen Teich geworfen habt.


12. Mai 2011
Je nachdem, was der Mensch sich als Lebensziel setzt, wird er verschiedene Stufen der Erleuchtung erlangen. Der eine hat sich als Lebensziel gesetzt, seinen Körper zu trainieren und die Fähigkeiten des Körpers in sehr vielen Aspekten zu erleben, und dies sind wichtige und gültige Erfahrungen. Andere setzen sich Ziel, zwischenmenschliche Beziehungen zu erforschen, und je nachdem, wie ihre Glaubenssätze und Wesensart sind, erforschen sie das auf vergnügliche oder auf weniger vergnügliche Weise. Wieder andere haben das Ziel, ihr Bewusstsein zu erweitern und auf diesem Gebiet viele neue Erkenntnisse und Wissen zu erlangen, und so geschieht es dann auch, immer entsprechend ihrer Glaubenssätze.

Wenn jemand auf einem bestimmten Gebiet eine Blockade verspürt und dann immer fester glaubt, dass er genau das, was er erreichen möchte, nicht erreichen kann, wird er bestimmte Erfahrungen wie beispielsweise Astralreisen usw. auch nicht bewusst erleben. Er macht trotzdem diese Erfahrungen, aber nicht in einem Zustand, in dem er die Erinnerung daran ins Wachbewusstsein mit zurückbringen wird.

15. Mai 2011
Träume – Schlangensymbol

Janus und seine kleine Schlange, ja das ist etwas, was Du M. erzählen kannst. Die Janus-Schlange ist gut für Euch. Sie ist – so wie die Schlange des Äskulapstabs - ein Symbol für eine positive Kraft in Euch. Wenn Ihr Schlangen in Träumen seht, so will diese Kraft erwachen, und Ihr solltet sie nicht unterdrücken oder negieren sondern solltet sie ihren Kopf erheben lassen.

Janus und die Schlange, ja das kannst Du M. sagen. Sie wird sich sicher freuen, dass dieses Symbol eine andere Bedeutung hat als von ihr befürchtet. Es gibt für Träume immer vielerlei Bedeutungen, und natürlich kann die Schlange in ihren Träume aufgrund ihrer Glaubenssätze und Erfahrungen auch andere Dinge bedeuten, aber sage Ihr das mit der Janus-Schlange, und vielleicht wird sich dann das Schlangesymbol in ihren Träumen verändern und zu ihr sprechen. Wenn nicht, so war es zumindest ein guter Versuch, ihr beim Verständnis ihrer Träume zu helfen.

Wenn Ihr immer wiederkehrende Symbole in Euren Träumen erlebt, so wollen sie Euch auf etwas aufmerksam machen, und wenn Ihr trotz größter Mühe nicht verstehe, was dieses Symbol bedeutet, ist es wirklich sinnvoll, Euer Ego und Euer Traumselbst zu bitten, sich um die Klärung dieser Symbolik zu bemühen und erhellende Träume und Verständnis in Euer Bewusstsein gelangen zu lassen, das Euch hilft, die Symbolik besser zu verstehen.

Ja, Ihr solltet immer wieder das Ego mit ins Boot nehmen. Es ist Euer Freund und will nur das Beste für Euch. Alle Menschen, die das Ego zu verleugnen versuchen oder es als Feind sehen, tun sich selbst und dem Ego großes Unrecht an. Unrecht ist vielleicht etwas zu massiv ausgedrückt, aber es handelt sich um ein erhebliches Missverständnis. Ihr seid das Ego, und das Ego ist IHR, Ihr seid eines und zugleich viele zusammen. Ihr seid Freunde, die gemeinsam durch dieses Leben gehen und diese Erfahrung machen, und das Ego ist auch ein Erfahrungsfilter für Euch. Es ist bemüht, Euch zu beschützen. Es tut sein Bestes für Euch, und das Ego zu tadeln, das wäre sicher unangebracht.

Mai 2011 Omega-Zustand
Omega ist etwas, was Ihr noch nicht beherrscht, ein Kniff im Umgang mit außersinnlichen Wahrnehmungen. Wenn Ihr dies einmal anwendet, habt Ihr einen erheblichen Schritt in die von Euch erwünschte Richtung voran getan. Ja, dieses Omega-Verfahren wäre, sich in eine Art Tieftrance zu versetzen und von dort aus eine bewusste Reise in andere Gefilde zu unternehmen und möglichst viele klare Erinnerungen mit zurückzubringen. Wenn Ihr einmal den Weg in ein solches Erlebnis gefunden habt, wird dies für Euch einzigartig sein. Natürlich erfordert dies viel Übung auch auf diesem Gebiet, und mit der Zeit und mit der Übung werdet Ihr darin geschickter und erfahrener.

Mai 2011 Omega-Zustand
Du möchtest wissen, wie man den Omega-Trance-Zustand erreicht. Das ist eine Veränderung der Gehirnwellen, ein Zustand, den bislang nur extrem wenige von Euch erreichen. Ihr könnt Töne, die die Gehirnwellen synchronisieren oder andere Meditationstechniken zur Hilfe nehmen und versuchen, immer tiefer und tiefer in Euch hinein zu gehen. Dies erfordert Disziplin. Ihr könnt auch im Alltag anfangen, auf die Veränderung Eurer Bewusstseinszustände zu achten, so dass es Euch leichter fällt, veränderte Zustände zu erkennen, diese zu nutzen und zu wählen.


Mai 2011: adhs-Kinder (Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom)

Wir möchten jetzt auf ein anderes Thema zu sprechen kommen, nämlich darauf, wenn Kinder in Euren Gefilden als adhs Kinder bezeichnet werden. Viele dieser Kinder haben nicht das geringste gesundheitliche Problem sondern es liegt an der Art und Weise, wie die Eltern mit ihnen umgehen und wie sie sie ausbilden, denn da ist ein Problem vorhanden. Es ist natürlich ziemlich dumm, sie meist gegen ihren Willen mit Medikamenten vollzustopfen, die machen, dass sie nicht mehr sie selbst sind sondern wie in Watte gewickelt agieren.

Es hat schon immer lebhaftere und weniger lebhafte Kinder gegeben, aber in Eurer westlichen Kultur mit zahlreichen Ein-Kind-Familien gibt es extrem viele Eltern, die zwar das Beste für ihre Kinder wollen, aber über keinerlei Erfahrung im Umgang mit Kindern verfügen, da sie keine Erfahrungen mit jüngeren Geschwistern gemacht haben, und so machen sie in guter Absicht doch immer wieder Fehler, die sie nie machen würden, wenn sie solche Erfahrungen gemacht hätten.


Sept. 2011
1. Seth- und Elias-Leser

Seth- und Elias-Leser sind keine Heilige. Es sind Leute, die wie alle anderen auch, ihre Realität selbst erschaffen, nur dass sie dies bereits wissen, und deshalb versuchen, ihre Realität in dem von ihnen gewünschten Sinne zu erschaffen. Und manchmal stellen sie sich dabei auch durchaus sogar ungeschickter als andere an, die einfach voller Freude und Erstaunen ans Leben herangehen und sich selbst vertrauen und sich selbst annehmen.

Eigenmacht

Ein blaues Vögelchen aus Edelstein beschaffen, taucht vor Euch auf. Es ist das Vögelchen der Eigenmacht. Und wenn Ihr Eure Eigenmacht in diesem Sinne gebraucht, wie dass Ihr Euch nicht durch die Glaubenssätze anderer beeinflussen lasst und Euren Zielen treu folgt, so habt Ihr einen Schritt getan hin zur Verwirklichung des Selbst.


2. Eigenmacht

Ein blaues Vögelchen aus Edelstein beschaffen, taucht vor Euch auf. Es ist das Vögelchen der Eigenmacht. Und wenn Ihr Eure Eigenmacht in diesem Sinne gebraucht, wie dass Ihr Euch nicht durch die Glaubenssätze anderer beeinflussen lasst und Euren Zielen treu folgt, so habt Ihr einen Schritt getan hin zur Verwirklichung des Selbst.

Oktober 2011
• Schadenfreude:
Schadenfreude ist eine Freude, wo man sich über den Schaden eines anderen freut, was oft mit Missgunst und Neidgefühlen gepaart ist, und wenn man neidisch auf einen anderen ist, freut man sich, wenn ihm ein Schaden widerfährt. Und warum sind die Leute neidisch auf andere? Weil sie meinen, dass der andere auf irgendeinem Gebiet fähiger wäre als sie selbst, und wenn es nur darum geht, mehr Geld zu scheffeln, und wenn Ihr ehrlich mit Euch seid, werdet Ihr erkennen, dass der einzige Neid, der etwas angebracht ist, der ist, dass der andere in Euren Augen seine Realität besser gestaltet als Ihr das könnt. Deshalb ist es sinnvoll, darüber nachzudenken, wo die eigenen Blockaden liegen, die ein Individuum daran hindern, seine eigene Realität seinen Wünschen gemäß zu gestalten^

• Gepflogenheiten

Ja, es gibt einige Gepflogenheiten in Eurem Inneren, auch geistige Gepflogenheiten, die Ihr schätzt und von denen Ihr Euch nicht gerne trennt, und wenn Ihr einer solche Gepflogenheit lange verhaftet wart, so wird sie so sehr zur Gewohnheit, dass sie sozusagen in Fleisch und Blut übergeht und Ihr kaum noch wahrnehmt, wenn Ihr dieser nachgeht.

Und in diesem Sinne solltet Ihr wissen, dass es immer gut ist, seine Gepflogenheiten zu erkennen und diese auch gegebenenfalls zu verändern, wenn Ihr merkt, dass sie Euch nicht mehr dienlich sind. Ja, eine Gepflogenheit lässt sich im Allgemeinen nicht so leicht ablegen. Denkt einmal daran, wie lange ein Kind braucht, um sich das Fingernägel-Knabbern abzugewöhnen. Es erfordert Disziplin und Konsequenz, um am Ball zu bleiben und die Gewohnheit eventuell ganz loszuwerden.

• Erdwärme- Erdhitze

Die Erdhitze hat auch eine wichtige Eigenschaft, nämlich das Zusammenhalten der Erdkruste, und somit ist es eine riskante Sache, Erdwärme zu nutzen, denn Ihr beraubt der Erde die Möglichkeit, sich zusammenzuhalten, und es können geologische Probleme entstehen, wenn Ihr die Erde anbohrt, um die Erdwärme zu nutzen.

Diese Probleme sind nicht belanglos, und sie können größere Schwierigkeiten verursachen, deshalb ist es nicht unbedingt ratsam, die Erdwärme zu nutzen. Es stehen Euch durchaus andere Energiequellen zur Verfügung, und es werden noch weitere Energiequellen entdeckt werden. Und Ihr solltet lieber die Finger vom Nutzen der Erdwärme lassen, da Ihr dies Methode nicht so beherrscht, dass sie für Euch schadlos ablaufen würde.

(Später, Echsenwesen) Wir, wir, wir, wir sind hier, wir die Echsenwesen hier in Dir, wir haben noch etwas für Dich, was Dich interessieren könnte. Wicky/Dicky hat den Zusammenhang beschrieben zwischen Erdbewegungen und dem Nutzen der Erdwärmeenergie und den Folgen, die daraus entstehen können. Kenntnisse über neue Energien sind zu Euch hin unterwegs. Ihr werdet diese anzapfen und die neuen Energien nutzen können, so dass Ihr nicht mehr auf die Erdwärme zurückgreifen müsst, denn diese Quelle ist für Euch nicht optimal, und diese zu nutzen, das birgt für Euch Gefahren, und Ihr sollten davon Abstand nehmen, diese Wärmequelle zu nutzen, denn die Gefahren übersteigen bei weitem den Nutzen. Ja, einige Eurer Wissenschaftler befassen sich bereits mit neuen Energien. Sie sind inspiriert, und dieses Wissen wird sich Euch auftun.


Dezember 2011

(Ich höre einen Klingelton im inneren Ohr:) Ja, da sind wir wieder, die Gedankenpakete. Wir haben etwas, was Dich interessieren könnte. Wenn Du etwas über andere Welten erfahren willst, musst Du nur in Deinem Inneren forschen. Viele Informationen sind dort vorhanden, die über Fokusse in anderen Dimensionen abgerufen werden können, auf die Du zugreifen kannst. Wir haben Dir diesen Tipp gegeben, falls Du den Wunsch hast, mehr über solche Welten zu erfahren.

Wir haben noch etwas, was Dich interessieren könnte. Wir haben aus jener anderen Welt etwas für Dich mitgebracht: Über diesen anderen Stern, der derzeit am Erlöschen ist, werden Unmengen von Stoffen abgebaut, die in vielen Welten äußerst rar sind, und es gibt bereits Expeditionen aus manchen Dimensionen, die versuchen, über bestimmte Vorrichtungen an Raumfahrzeuge etwas von diesen Mineralien zu erhaschen, diese aufzusaugen und in ihre Schiffe zu bringen.

„Du, Du, Du und Du, wir sind alle eins, und Ihr seid in einem Körper als verschiedene Aspekte vereinigt, und Ihr seid als viele Körper als Menschheit vereinigt.“ Wir haben dies nur so gesagt, um Euch das Ausmaß Eurer Vereinigung zu schildern, und Ihr könnt Euch durchaus willentlich mit dem einen oder anderen Fokus verbinden, mit dem Ihr Euch verbinden möchtet, aus einer meditativen Stimmung heraus, oder spontan mit einer sehr starken Willensäußerung, und bei dieser spontanen Willensäußerung müsst Ihr natürlich daran glauben, dass Ihr diese Fähigkeit habt.

Januar 2012
1. Absicht

Eure Absichten, das ist eine Sache, die Euch nicht unbedingt objektiv verständlich sein muss, denn wenn Ihr eine Absicht habt, die subjektiv vorhanden ist, heißt das nicht, dass Ihr objektiv die gleiche Absicht haben müsst.

Eine Absicht kann auch eine Absicht in sich bergen wie eine Puppe in der Puppe, und auch das ist eine Sache, mit der Ihr umgehen könnt. Eine Absicht in einer Absicht in einer Absicht ist eine Sache, die Ihr auseinanderpflücken und so nach und nach erkennen könnt, und so eine Absicht in der Absicht in der Absicht ist eine Sache, mit der Ihr Euer Spielchen treiben könnt, und wenn das Spiel dann eine Weile fortgeschritten ist, könnt Ihr erkennen, was die Absicht hinter der Absicht ist, und so könnt Ihr eine neue Idee aufnehmen, mit der Ihr mit der Absicht spielen könnt, eine Absicht in der Absicht in der Absicht.

2. Sehnsucht nach Liebe und Wertschätzung

Alle Menschen sehen sich danach, von anderen geliebt und wertgeschätzt zu werden, doch diese Liebe und Wertschätzung müsst Ihr Euch erst selbst spenden, bevor andere sie erwidern können. Eure eigene Liebe, Eure Annahme und Wertschätzung des Selbst sind die Voraussetzung dafür, dies auch in der Begegnung mit Euren Mitmenschen zu erleben.

3. Woge der Wahrheit

Eine Woge der Wahrheit geht durch die Welt, die die Regierungen in Schwierigkeiten bringt, denn sie merken, dass sie das Volk mit Tricksereien nicht mehr für dumm verkaufen können. Solche Dinge geschehen, und für die Betroffenen ist es schwierig, sich mit dieser Situation auseinanderzusetzen, wenn sie es gewohnt waren, dass ihr Amt sie über andere erhebt, und auf einmal stellen sie fest, dass sie an dem, was sie tun, ebenso geprüft und gemessen werden wie andere auch. Ja, an ihren Taten sollt ihr sie erkennen, das steht schon in einer Eurer alten Schriften, und wenn eine Tat nicht den hehren Ansprüchen an ein Amt genügt, muss der Amtsinhaber erleben, dass man ihn schmäht und ihm diese Tat vorwirft. (ich vermute, dass bei diesem Text da mein Ego ein bisschen mitgemischt hat)

4. Das Erschaffen der Realität

Ja, das ist so eine Frage, die Ihr Euch stellt: Wie erschaffe ich meine Realität, wo doch so vieles passiert, was ich mir nicht bewusst ausgewählt habe? Genau das ist der Punkt, um den es geht. Ihr erschafft oft Eure Realität mehr zufällig, ohne Euch wirklich darüber im Klaren zu sein, was da im Gange ist, denn Ihr hört den inneren Kommunikationen nicht zu. So vieles ist im Gange, wo Ihr einfach hindurch stolpert statt Eure Fähigkeit zu gebrauchen, bewusste Schöpfer zu sein.

5. Zeichen erkennen

… (Textfluss ist wohl schon eine Weile im Gange, bis ich das Gerät einschalte) „Sei beim nächsten Mal schlauer, erkenne das Zeichen und stelle die Weichen so, dass Du in eine wahrscheinliche Realität gehst, die Dir angenehm und erfreulich ist“, und das ist es, was wir Euch allen wünschen, dass Ihr die Anzeichen bereits sehr früh erkennt und so die Klippen umschiffen und die Weichen anders stellen und Eure Realität nach Eurem Wunsch gestalten könnt.

Wir sind Euch auf diesem Weg gerne behilflich, und wenn Ihr es wollt, können wir Euch noch mehr dazu sagen, denn diese Realität ist ein sehr komplexes Thema und sie lässt sich nicht einfach mit einem Fingerschnippen gestalten sondern Ihr müsst daran arbeiten, Anzeichen für ein Geschehen frühzeitig zu erkennen, um gegebenenfalls die Weichen dann anders zu stellen.

Wir haben Euch immer gesagt, dass es wichtig ist, auf Eure Glaubenssätze zu achten, und das ist es auch, aber wenn Ihr darüber hinaus auch achtsam seid und bereits die frühsten Anzeichen von dem erkennt, was Ihr am Erschaffen seid, könnt Ihr leicht Änderungen in die Richtung hin vornehmen, die Euch besser gefällt.



Jan. 2012
Nach dem Traum mit dem fehlgeleiteten Poststück hast Du angefragt, ob Du irgendein Thema falsch angehst. Ja, das tust Du, wenn Du versuchst, Angewohnheiten zu bekämpfen. Du musst sie liebevoll annehmen und sie sogar willkommen heißen und dann einladen, ein bisschen zurückzutreten, um Platz für andere Angewohnheiten zu machen, um diese dann zu festigen. Das wäre der richtige Ansatz, um eine Angewohnheit zu verändern.

Später: Ich sehe eine Gans, und es kommt der Gedanke, den ich mental ausspiele, dass dieser Gans die Augen für längere Zeit, möglicherweise für ein Jahr, verbunden wurden, weil man herausfinden will, was sie danach noch sehen kann, und ich finde das grausam. „Ja, das tut Ihr auch manchmal. Wenn Ihr etwas nicht sehen wollt, verbindet Ihr Euch sozusagen die Augen für lagen Zeit, und doch ist es ganz einfach, die Binde abzunehmen und das zu sehen, was zu sehen ist, und so könnt Ihr Änderungen an Gewohnheiten vornehmen, die Euch nicht glücklich machen oder die Euch missfallen und noch andere Veränderungen in Eurem Leben bewirken oder eine erfreulichere Richtung als bislang anpeilen.



März 2012

1. Die Tochter der Zeitlosigkeit

Die „Tochter des Zeitlosigkeit“ ist eine Erscheinung in der Welt einer anderen Dimension, die die Zeitlosigkeit propagiert und pflegt, während die anderen Individuen dort eine Zeit haben. Die Tochter der Zeitlosigkeit kommt zu den Leuten und führt sie etwas in die Zeitlosigkeit ein, wenn sie für diese Erfahrungen offen sind. Die „Tochter der Zeitlosigkeit“ könnt Ihr auch anrufen, wenn Ihr dies wollt, und sie kann Euch behilflich sein, solche Erfahrungen zu machen.

2. Informationen aus dem Inneren

Das Interesse für Informatik ist ein allgemeines Interesse, und es ist in allen von Euch vorhanden. Und wenn Ihr einst Euer Wissen im Bereich der Informatik weiter ausgedehnt haben werdet, wird die Menschheit wesentlich mehr Informationen zur Verfügung haben als dies heute bereits der Fall ist. Und wenn dieses Wissen weiter ausgebaut werden wird, werdet Ihr Euch neue Informationsquellen erschließen. Und in einer solchen Informationsquelle werdet Ihr Auskünfte erhalten, mit deren Hilfe Ihr auch weit in die Zukunft reisen könnt.

Diese Informationen könnt Ihr Euch auch jetzt schon zur Verfügung stellen, wenn Ihr tief in Euer Inneres reist und nach solchen Informationen sucht. Sie sind bereits vorhanden, sind aber noch nicht Allgemeingut geworden, und sie können jederzeit von denen, die daran interessiert sind, in ihrem Inneren gesucht und gefunden und dann auch genutzt werden. Dieses Wissen kann es Euch ermöglichen, zu anderen Sternen, oder auch in die Zukunft oder in die Vergangenheit zu reisen, und mit diesem Wissen könnt Ihr neue Aktivitäten generieren, in denen Ihr auch auf anderen Bereichen wesentlich erfolgreicher sein werdet, als Ihr dies heute seid, beispielsweise im Nutzen und Gebrauch von Energien.

3. Urknall

Und Ihr könnt dann auch so lange und so weit forschen, bis Ihr auf die Idee des Urknalls in einem anderen Universum gestoßen seid, und die Idee jenes Urknalls habt Ihr für Euer Universum übernommen. Sie ist nicht ganz richtig und auch nicht ganz falsch, denn dieser Urknall ereignet sich immer wieder in sehr großen Zeitabständen, wenn ein Universum sich erneuert und einen neuen solchen Urknall vornimmt und daraus neu geboren hervorgeht. Und wenn Ihr mit einem solchen Urknall mit Eurem Universum in ein anderes Universum reist und Euch dort etabliert, wird es eine völlig neue Konstellation von Gestirnen und himmlischen Objekten geben.

• La, la, la, bla, bla, bla, wir sind da, ha, ha, ha, und schon wieder nehmen wir Echsenwesen unsere Kommunikation mit Euch auf. Ja, diese Idee mit dem Urknall und den Universen, die ist sehr interessant. Die Kommunikation war zwar holprig, und auch Deine Übersetzung war nicht ganz perfekt. Wir werden uns damit beschäftigen und sehen, ob wir noch mehr dazu bekommen können.

Die Idee in einer Idee ist auch eine solche Sache, mit der Ihr Euch immer wieder befasst, und auch hier holpert Eure Übersetzung, aber mit der Zeit wird Euer Verständnis wachsen, und die Informationen werden präziser durchkommen.

4. Traumsymbol Anzünden einer Kerze

(In einem Minitraum zünde ich eine Kerze an) Ja, das Symbol mit dem Anzünden der Kerze hat natürlich auch die Bedeutung, dass Euch ein Licht aufgeht, und wenn Ihr in einer Traumwelt eine Kerze anzündet, kann dies bedeuten, dass Ihr dabei seid, für Euch zu erschaffen, dass Euch ein Licht aufgeht. Auch andere haben sich ein solches Licht angezündet und sind noch dabei, dies zu tun, und wenn dieses Symbol häufiger auftaucht, heißt das, dass Ihr Fortschritte mit Euren Bemühungen macht und der Durchbruch nahe ist. Ja, ein solches Licht kann sehr viel Bedeutung haben.




März 2012

1. Göttliche Energie (ziemlich unverständlicher Text)

Diese Energie, die Ihr als die Göttliche bezeichnen mögt, brandet in Euch an, und Ihr übersetzt sie in etwas, was Euch verständlich ist, und das ist in diesem Falle ein Energiemuster, das Ihr Euch mit anderen teilt, mit diesen die in Euch und um Euch und um Euch herum sind. (Das ist irgendwie ziemlich unverständlich, denke ich.)

Ja, das war ziemlich unverständlich. Wir fangen noch einmal von vorne an. Die Energie, die bei Euch anbrandet und aus den sogenannten göttlichen Gefilden kommt, die ist es, die Euch am Leben erhält, und diese Energie ist mit einem Muster erfüllt, das Euch und auch andere Lebewesen zu eigen ist, und zwar seid Ihr in Euch und um Euch herum in eine Art Muster eingehüllt, mit dem Ihr diese Energie empfangen könnt, und diese Energie wird dann in ein anderes Muster übersetzt, mit dem Ihr etwas anfangen könnt, und diese Energie wird dann wieder in ein neues Muster übersetzt, mit dem Ihr ebenfalls etwas anfangen könnt, usw. um schließlich in ein Muster übersetzt zu werden, das Euch am nächsten ist.

• Wir, wir, wir, wir sind hier, wir die Echsenwesen hier in Dir. Ja, das war wieder eine Information, die für Dich unverständlich war, weil Du das, was zu Dir hin strömt, noch nicht richtig übersetzen kannst.

2. Wenn man sich Sorgen um ein Kind macht

(Ich höre vermeintlich den kleinen L. in der Wohnung über mir „Mama“ schreien, so wie wenn ein Kind in letzter Verzweiflung und Kraft „Mama“ ruft:) Ja, das war ein Signal dafür, dass Du Dir Sorgen um ein (anderes) Kind machst. Manchmal macht Ihr Euch Sorgen um ein Kind in Eurer Nähe, was sich dann in einem solchen Symbol spiegelt. Und wenn Du Dir wieder mal Sorgen um ein Kind machst, dann stelle Dir vor, wie gut es ihm ergehen mag, male Dir eine wundervolle Zukunft für dieses Kind aus, und das wird Deine Sorgen mindern und auch zu seinem Wohle beitragen.

3. Voll im Jetzt leben und aus dem subjektiven Wissen schöpfen

Euer subjektives Wissen ist Euch angeboren, und Ihr macht immer mehr Fortschritte dabei, dieses Wissen in Euer Wachbewusstsein zu integrieren. Ihr könnt nicht alles subjektive Wissen in Euer objektives Bewusstsein integrieren, weil das das Euch im physischen Körper überfordern würdet, doch Ihr verbessert Eure Fähigkeit, bei Bedarf auf subjektives Wissen zuzugreifen. Das ist ja genau das, was Ihr tun möchtet, nämlich voll im Jetzt zu leben und doch aus Eurem subjektiven Wissen zu schöpfen wenn Euch danach ist.

April 2012

Neue Erfahrungen - Zweifel

Wir, wir, wir, wir sind hier, wir die Gedankenpakete hier in Dir, Du hast uns gerufen, und da sind wir wieder bei Dir. Die neuen Informationen, die zu Dir hin im Gange sind, sind für Dich noch etwas schwierig zu übersetzen, und Du merkst auch nicht immer, wenn der Strom einsetzt. Gehe dies ruhig und gelassen an und warte einfach ab, was da kommen wird. Wenn Du einst auf die andere Seite gegangen sein wirst, werde Dir Wissen und Informationen, die im Gesamtselbst vorhanden sind, auf die Du jetzt im physischen Körper nicht so leicht zurückgreifen kannst, leichter zur Verfügung stehen.

An den Ufern von Babylon, saßen wir und weinten, ha, ha, ha, das sind wir wieder. Wir veräppeln Dich nicht. Wir wollten die Sache nur ein bisschen aufheitern. Neue Gedankenprozesse können Euch helfen, das Trauma der Umschaltung zu mindern, denn bislang neigt Ihr immer noch sehr zu alten Gedankenprozessen, denen Ihr so verhaftet seid, dass sie Euch in ihren Bann ziehen, so dass sie Euch sehr stark beeinflussen.

Wenn diese Umschaltung weiter vorangeht, wird es Euch gelingen, diese Glaubenssätze zu neutralisieren, doch im Moment glaubt Ihr immer noch fest an Gut und Böse, an Richtig und Falsch, seht Dinge in Schwarz oder Weiß, glaubt nicht an neue Fähigkeiten, die Ihr bislang noch nicht praktiziert habt. Viele neue Dinge stehen Euch offen, und Eure mangelnde Bereitschaft zu neuen Erfahrungen oder vielmehr Eure Angst vor neuen Erfahrungen hindern Euch in dieser Beziehung.

Wir können Euch verstehen. Gewohntes ist Euch vertraut, Neues könnte furchtbar schwierig, dramatisch und entsetzlich sein, so denkt Ihr, statt Euch auf Neues zu freuen und damit zu spielen und vergnügt und genussvoll neue Erfahrungen zu machen.

Ja, wir verstehen. Die meisten von Euch würden natürlich befürchten, verrückt zu werden, wenn sich direkt vor ihren Augen ein Gegenstand zumindest temporär in etwas Anderes verwandeln würde, oder wenn eine fremde Gestalt durch ihre Wohnung spaziert oder beispielsweise ein Lichtkugel in ihr Wohnung schwebt, auf sie zu saust und in sie eindringt, obwohl dies eine sehr beglückende und bereichernde Erfahrung sein kann.

Manchmal zweifelt Ihr daran, dass überhaupt irgendetwas von diesen Vorstellungen wahr ist, dass Ihr Eure eigene Realität erschafft, und fragt Euch, ob Ihr nicht Seth, Elias oder ähnlichen Quellen aufgesessen seid. Ihr möchtet gerne erleben, dass Ihr sozusagen mit einem Fingerschnacken alle diese Fähigkeiten ausüben könnt, von denen diese sprechen, aber da andererseits die individuellen wie auch die kollektiven Glaubenssätze so sind, dass Ihr nur über die Euch bekannten Fertigkeiten verfügt, funktioniert so ein Fingerschnacken natürlich nicht.

(Später) Die Aspekte, die mit Euch kommunizieren, sind Aspekte von Euch, meist aus anderen Dimension oder aus anderen irdischen Existenzen, und Ihr könnt aus diesen Existenzen Wissen und Erfahrungen schöpfen und Euch mit diesen austauschen. Manchmal ist die Kommunikation flüssig und akkurat, wie jetzt zwischen uns, und manchmal ist sie holprig. Das hängt von den übermittelten Informationen und auch von Eurem jeweiligen Bewusstseinszustand ab. Wenn eine Information holpert, könnt Ihr sie gelassen abbrechen, denn sie ist nicht verloren. Sie wird wiederkommen, wenn ein leichterer Fluss möglich ist. Neue Informationen, die zu Euch hin unterwegs sind, werden Euch noch mehr Wissen, Weisheit und Kenntnisse bieten.

Kulte - Hefekleisterpilz

Hefekleisterpilz das ist ein Begriff, den Ihr gut verwenden könnt für die Anhänglichkeit an einen Kult oder an irgendein Weltbild, das total starr und fest vertreten wird, ohne jegliches Nachdenken, oder ohne neue Gedanken zuzulassen. Ja, auch sehr intellektuelle Wesen können solchen Kulten verhaftet sein, besonders wenn sie ihrem Verstand Gewalt antun, dahingehend, dass sie meinen, das glauben zu müssen, was sie mit dem Verstand nicht begreifen können. Schließlich sind Euch Euer Verstand und das Unterscheidungsvermögen gegeben, und so nutzt sie auch.

Auklamulko

Einst habt Ihr in einem anderen Lande gelebt. Ja, Ihr wart wie der König Enki, nicht er selber aber ihm ähnlich und habt viele Taten begangen, die nach Euren Begriffen böse wären, und dann habt Ihr Euch geändert und habt solche Taten begangen, die nach Euren Begriffen gut sind. Der Name jenes Königs tut nichts zur Sache, vielleicht könnte man ihn so ähnlich wie „Auklamulko“ übersetzen. In seinem Reich gab es viel Wissen um die Sterne, und auch er selbst war darin bewandert. Er verstand sich auch auf die Traumdeutung. Manche Eurer Kenntnisse und Fähigkeiten schöpfen aus dem, was er seinerzeit lernte und erlebte.


Kurze Info über ein anderes Leben

Ihr habt einst einen Sohn gehabt, der fortzog und Abenteuer bestand, und als er zurückkam, wart Ihr eine alte Frau, froh über seine Rückkehr, verbittert, dass er so lange weggeblieben war, doch Ihr habt von einander gelernt und habt Euch ausgetauscht, und durch den Austausch von Erfahrungen, Fragen und Wissen seid Ihr beide gewachsen und vorangekommen.



April 2012
1. Naturereignisse

Was Ihr derzeit häufig erlebt, ist die Manifestation von Gedanken und Gefühlen und Erlebnissen, die Euch an Eure Ursprünge erinnern, und so sind auch die vielen Naturereignisse zu sehen, die Euch ängstigen und die Euch zugleich faszinieren, weil sie Euch an die Gewalt der Natur erinnern.

2. Hochstapler mit Heiler-Fähigkeiten

(ich weiß nicht, von wem hier die Rede ist) Vielleicht hat er Angst, zuzugeben, dass er kein Arzt ist, weshalb er das vortäuscht, aber Heiler-Fähigkeiten besitzt er tatsächlich, und da in Eurer Gesellschaft Heiler-Fähigkeiten nicht offiziell anerkannt sind, versucht er, sie auf diese Weise wohltuend auszuüben. Nach den Begriffen Eurer Gesellschaft ist das Hochstapelei, doch er kann durchaus besser heilend tätig sein als manche Eurer ausgebildeten Ärzte.

Ja solche Dinge kommen vor, dass Menschen eine berufliche Ausbildung vortäuschen, die sie nicht wirklich haben, einfach um ihrer großen Begabung nachgehen und diese ausüben zu können.

3. Schon wieder das Enki-Signal

Einst war ein König, Enki, ach das haben wir Dir schon einmal gesagt. Ohne diesen König Enki wäre unser Kontakt nicht möglich, denn dies ist ein Signal, das wir verwenden. Okay, wir könnten natürlich auch ein anderes Signal verwenden, aber nun haben wir einmal damit angefangen und möchten dies gerne beibehalten. Einst war ein König, Enki, okay, wir haben nun einmal dieses Signal, auch wenn es Dir nicht besonders gut gefällt.

„Und wenn die dicken Felder ……“ Ja, das ist wieder so ein Gedanken, den Du von einem anderen Fokus oder Aspekt aufgefangen hast. Solche Aspekte sind immer um Dich herum, und Du kannst auf sie zugreifen, wenn Du dies möchtest. Die Kommunikation mit manchen von ihnen ist leichter, insbesondere wenn sie selbst Interesse an einem Kontakt mit Dir haben. Von anderen fängst Du einfach nur bruchstückhafte Sätze auf.

4. Oscar Wilde, Abneigungen und Vorlieben

(Ein Gedankenpaket über Oscar Wilde ist im Gange, dem es gelungen war, andere Individuen nach anfänglicher Abneigung schließlich doch noch anzunehmen. Es folgt noch etwas über seine Liebe, die er somit für Andere empfinden konnte und etwas über die Inkarnation des Ikarus. Nun greife ich zum Diktiergerät):

Ja, wenn Du einen solchen Gedankenfluss hast, der Dir nicht unbedingt gefällt, kannst Du ihn aufnehmen, ihn abbrechen oder, wie in diesem Falle, Stichworte festhalten.

Oscar Wilde war tatsächlich ein komplizierter Mensch mit vielen Vorlieben und Abneigungen, und es ist ihm gelungen, seine Vorlieben so umzusetzen, wie es ihm gefallen hat, und seine Abneigungen anzunehmen und sie somit zu neutralisieren.

Ja, wenn Ihr Abneigungen gegen etwas empfindet, könnt Ihr diese Abneigung annehmen und sie somit neutralisieren, und mit diesem Abnehmen dann auch noch weitere Abneigungen neutralisieren, die sich auch aufzeigen werden, wenn Ihr noch tiefer in Euch hineingeht. Ja, so eine Abneigung oder ein Vorurteil gegen etwas, das ist eine Sache, die Euch nicht unbedingt förderlich ist, denn Ihr könnt Euch so darin verrennen, wie dies einst Oscar Wilde getan und dann überwunden hat, und in diesem Überwinden durch Annehmen könnt Ihr eine Sache neutralisieren, die Euch lästig oder abträglich ist.


April 2012

1. Das Ideal des Lebens

Das Ideal des Lebens war es, ein Leben voller Freude, voller Entzücken und Vergnügen zu führen und Euch dies alles gegenseitig zu ermöglichen. Ja, die Ideale der Freude und des Entzückens sind für Euch alle zugänglich. Wenn Ihr erkennt, dass Ihr miteinander verbunden seid und auch am Leid des anderen teilhabt, werdet Ihr erkennen, dass es Euch selbst große Freude bereitet, an der Freude und dem Vergnügen des anderen zu partizipieren und dazu beizutragen.

Wenn Ihr einen andere schädigt, schädigt Ihr Euch selbst. Anders als es in Eurer Bibel heißt „Das, was Du einem anderen tust, das hast Du mir getan“ müsste es heißen „Das, was Du einem anderen tust, das hast Du Dir getan“, und wenn Ihr anderen gegenüber voller Bosheit seid, dann ist das zwar eine gültige Erfahrung, aber tatsächlich richtet Ihr diese Bosheit gegen Euch selbst.

2. Erfahrungen

… Gedankenflüsse sind immer in Dir vorhanden, Tag und Nacht, jederzeit, aber nicht immer bist Du bereits, sie auch zu empfangen, und so ist es auch mit anderen Dingen, denen Ihr begegnet, und die Ihr nicht aufnehmt und annehmt. Ihr nehmt nur das wahr, was Ihr wahrnehmen wollt, und alles andere verwerft Ihr automatisch, ohne Euch darüber im Klaren zu sein.

Mit dem Verwerfen einer Erfahrung, die Ihr somit nicht wahrnehmt, ist das so eine Sache: Ihr nehmt sie auf, untersucht sie kurz und verwerft sie automatisch, weil es eine Erfahrung ist, mit der Ihr nichts anfangen könnt oder wollt. Mit dem Aufnehmen erfolgt automatisch eine Begutachtung des Ereignisses, und wenn Ihr dieses als ein Nicht-Ereignis für Euch wertet, wird es unmittelbar verworfen, ohne dass Eure Wahrnehmung sich damit befasst. Und wenn es ein Ereignis ist, das Ihr wahrnehmen wollt, springt Eure Wahrnehmung an und Ihr nehmt die Erfahrung an.

Ja, so ein Annehmen einer Erfahrung ist eine Sache, die Ihr trainieren könnt, und wenn Ihr bereit seid, ungewohnte Erfahrungen anzunehmen, könnt Ihr ein lustiges Spielchen spielen und immer wieder Erfahrungen aufnehmen, sie kurz untersuchen und dann annehmen oder verwerfen, dies nun aber bewusst und ohne Automatik.


3. Wesen in einer anderen Welt

Wir haben eine neue Erfahrung gemacht, die Dich interessieren könnte. In einer anderen Welt, in der wir uns zuvor aufgehalten haben, sind wir auf eine Sache gestoßen, die Dich interessieren könnte. In jener Welt gibt es eine Materie, die sich anders als bei Euch verhält. Das, was sich materialisiert, ist nicht so dicht wie bei Euch, und es ist wesentlich flexibler, so dass die Wesen dort, wenn sie dies wünschen, ständig mit ihrer eigenen Form spielen und diese verändern können.



April 2012

In der Vergangenheit schwelgen = unnötige Lasten

Menschen bürden sich oft unnötige Lasten auf, wenn sie lange über bereits geschehene Erfahrungen nachdenken und grübeln, statt sich zu sagen, das ist geschehen, und jetzt mache ich neue und andere Erfahrungen. Damit sind Erfahrungen gemeint, wo Ihr Euch fragt: Warum habe ich das so und nicht besser gemacht?

Gechannelte Texte

„Ich will keine Fische fangen, ich will Menschen angeln, Menschen wie Euch, die will ich an die Angel nehmen und ködern und manipulieren und machen, dass Ihr das denkt, was ich will, dass Ihr das denkt.“ Ja, es ist so, dass manche Leute denken, dass Elias oder andere gechannelte Wesen versuchen würden, genau dies mit den Menschen zu tun, aber das ist nicht wahr. Wir wollen Euch helfen, Euer Bewusstsein zu erweitern und Eure Fähigkeiten zu entdecken und unnötiges Trauma zu vermeiden.



April 2012

Feen, Elfen, Zwerge

Auch in Eurer Dimension auf Eurer Erde gibt es Wesen, die Euch noch fremd sind. Es sind Wesen, die Ihr nur in verändertem Zustand wahrnehmen könnt, doch sie möchten gerne Kontakt mit Euch aufnehmen, und früher habt Ihr sie als Elfen, Feen oder Zwerge bezeichnet und Fabeln um diese Begegnungen herum gestrickt, und solche Begegnungen sind für Euch auch irgendwie märchenhaft, da sie nicht alltäglich sind. Manche Menschen haben die Fähigkeit entwickelt, diese Wesen sehr leicht wahrnehmen zu können.




Mai 2012
1. Kommunizieren

Wenn Du etwas mehr Begreifen innerer Kommunikationen zulassen möchtest, kannst Du das Kommunizieren mit anderen Individuen praktizieren. Wenn diese eine Meinung äußern, die von der Deinen völlig abweicht, die Du nur unter innerem Protest anhören kannst, so versuche, diese Meinung mit Interesse aufzunehmen, denn das Erfahren anderer Meinungen kann sehr erhellend und inspirierend wirken und Euch helfen, Euch für neue Erfahrungen zu öffnen, die Ihr Euch bislang noch nicht zu machen getraut habt.

2. Eigene Wahl

„Unter Deiner Gefolgschaft sind auch jene, die Dich einst verraten haben. Wie willst Du gegen diese vorgehen?“ „Ich werde nicht gegen sie vorgehen, denn dass sie mich verraten haben, das habe ich selbst gewählt, und jetzt wähle ich, dass sie mich nicht verraten und gute Gefolgsleute für mich sind“, so sprach der König, als ihn Freunde darauf hinwiesen, welche Leute sich in seinen Reihen befanden.

3. Neue Informationen und Erfindungen

Wir haben noch etwas im Sinne, was Dich erfreuen mag. In dieser Dimension, in der Ihr jetzt seid, gibt es eine Menge von Informationen, die Ihr selbst jederzeit anzapfen könnt, wenn Ihr Euch einfach in gelassener und entspannter Stimmung hinsetzt und Euch auf ein Thema konzentriert, das Euch interessiert und dann versucht aufzufangen, welche Ideen und Intuitionen Euch kommen.

Auf diese Weise werden neue Erfindungen gemacht: Jemand hat eine bestimmte Frage und interessiert sich für eine bestimmte Sache und beschäftigt sich damit, kommt nicht weiter, und in einem ruhigen und entspannten Augenblick lässt er seine Intuition fließen, und dann kommen die Ideen, die seine Fragen beantworten.


Mai 2012

1. Wenn man sich selbst durch unfreundliches Verhalten ohrfeigt

Auch in solchen Dingen könnt Ihr das Selbst äußern, wie wenn Ihr einem anderen gegenüber etwas unfreundlich äußert und dieser sich mit Eurer Äußerung nicht einverstanden erklärt und Euch angreift oder verbal zurückschlägt, so habt Ihr Euch mit seinem Zurückschlagen selbst geohrfeigt. Dies ist eine Ohrfeige, die Ihr Euch selbst dafür verpasst habt, weil Ihr Euch einem anderen gegenüber unfreundlich geäußert habt.

Natürlich könnt Ihr Euch einem anderen gegenüber unfreundlich äußern, aber seid nicht verletzend, auch wenn Ihr in einer solchen Stimmung seid, denn wenn Ihr einen anderen verletzt, verletzt Ihr Euch selbst. Damit könnt Ihr nur erreichen, dass Ihr das Selbst nur noch mehr verletzt als es bereits durch Eure unfreundliche Äußerung verletzt ist.

2. Visionen, Geistererscheinungen, Offenbarungen, Verfälschungen

Manchmal denkt Ihr etwas, und wenn die Sache Euch sehr beschäftigt, projiziert Ihr Euch zu einem anderen hin, der sich mit ähnlichen Gedanken beschäftigt, und er nimmt Euch als eine Art Geistererscheinung wahr oder als Vision und hält das, was Ihr denkt oder äußert, für eine Offenbarung und diese Offenbarung verkündet er dann anderen, und so können - trotz bester Absicht - Verfälschungen entstehen.

3. Die Zweiundneunzig

Englisch: Alle zweiundneunzig werden entsandt werden, um besondere Dinge zu tun, um große Dinge zu tun, die Ihr Euch noch nicht einmal ausmalen könnt. Zweiundneunzig heißt nicht geboren im Jahre 1992, sondern zweiundneunzig Leute eines ganz besonderen Typs, die auf Eurer Erde bei sehr großen Taten involviert sein werden. Ihr erkennt sie noch nicht, aber Ihr werdet sie erkennen, wenn sie mit ihren Taten beginnen. (Ich hoffe, dass ich mich – so wie Elias das schildert - mit dieser Information aus dem Bezugssystem 3 auf unsere eigene Dimension und nicht auf eine andere Dimension eingeschaltet habe. – Also bitte, wie man so sagt, mit einem Körnchen Salz genießen.)

Mai 2012
Gaben, die man nicht annehmen muss

Die Gaben, die so oft bei Euch ankommen oder Euch präsentiert werden, die könnt Ihr annehmen oder auch nicht, je nachdem, was Ihr tun wollt. Und manche Gaben sind tatsächlich wunderbar und großartig. Andere mögen so sein, dass sie Euch auf einen Weg führen, der Euch vielleicht nicht unbedingt gefällt, der Euch aber durchaus erfüllende Erfahrungen bringt.

Wenn Euch Gaben missfallen, so müsst Ihr sie nicht annehmen, und Ihr könnt sie vergnüg zurückgeben und sagen: „Danke für diese Gabe, aber dafür habe ich gerade keinen Bedarf!“ und eine solche Gabe wäre zum Beispiel, einen anderen erfolgreich betrügen oder bestehen zu können.

Mai 2012
Du hast uns gerufen, ja da sind wir wieder. An den Ufern von Babylon, ja das ist ein Signal von uns, aber wir können auch ohne dieses mit Dir kommunizieren. Dieses Signal gibt Dir lediglich ein Zeichen, dass wir da sind. Und über diese Kennzeichnung kannst Du uns identifizieren.

Wir sind nicht das, was Du denkst, dass wir dies wären. Es ist ein Aspekt in Deinem Inneren, der mit einer Dimension kommuniziert und diese Kommunikation dann wieder für Dich übersetzt, und diese Übersetzung kann natürlich Verfälschungen aufweisen. Wir haben bewusst diesen Weg der Kommunikation mit Dir gewählt, weil dieser Aspekt in Deinem Inneren sehr gut mit uns kommunizieren und der Austausch so gut und beständig fließen kann. Wenn der Austausch weniger akkurat fließt, gibt es ein Holpern und Stolpern und Du hast Mühe, Dir einen Sinn daraus zusammenzureimen.

(jetzt folgt ein sehr persönlicher Teil, den ich hier weglasse)

Ja, Computer faszinieren Dich, das macht Dir Freude. Du kannst den Computer auch noch anders nutzen und versuchen, automatisch zu schreiben. Lass einfach Deine Fantasie anspringen und schreibe das, was Dir in den Kopf kommt, und wenn der Fluss dann im Gange ist, können auf diese Weise auch Informationen fließen, die ansonsten in Gedankenpaketen kommen.




Juni 2012

• Die Dinge, die es zu untersuchen gilt

Es geht darum, das zu erkenne, was auch immer Du am Erschaffen bist. Das, was Du am Erschaffen bist, ist das, wovon Du bemerkst, dass da etwas im Gange ist, dass da etwas geschieht, was Du Dir nicht erklären kannst, und wenn Du versuchst, Dir das zu erklären, kannst Du es nicht verstehen und nicht begreifen.

Das sind genau die Dinge, die es zu untersuchen gilt, weil Ihr sozusagen einen Knoten in Eurem Gehirn macht, indem Ihr denkt, dass Denken ein Weg wäre, der Sache auf die Spur zu kommen. Doch Denken alleine reicht nicht aus, um das zu erkunden. Wenn Ihr es mit Denken alleine versucht, werdet Ihr nicht entdecken, was da im Gange ist. Nehmen wir an, Du hast Bauchweh. Du fragst Dich warum und denkst, dass das Bauchweh darauf beruht, dass Du zu viel oder etwas Falsches gegessen hättest. Nun geht es darum, zu erforschen, warum Du zu viel oder etwas Falsches gegessen hast.

• Ein wunderbares (Glaubens)Bekenntnis

„Ich werde einverstanden sein mit allen Teilen meines Selbst und mich lieben, so wie ich bin und alles tun, um mich selbst anzunehmen und mich selbst wertzuschätzen“, und wenn Ihr dies dann nicht in der Zukunft sondern in der Gegenwart äußert, so ist das ein wunderbares Bekenntnis zu dem, was Ihr tut, um Euch weiterzuentwickeln, Euer Gewahrsein zu erweitern und in jeder Beziehung beglückende Fortschritte zu machen.

• Umstrukturierung

Wenn die Erde ihren Tanz um die Sonne einst einstellt und das Universum in einer großen galaktischen Katastrophe zusammenbricht, na ja, das ist sehr weit entfernt, und Ihr werdet das gewiss nicht erleben, doch solche erheblichen Umstrukturierungen finden durchaus statt.



Juni 2012

Juni 2012


1. Kleine Probleme und Lebensfreude

Manchmal erschafft Ihr Probleme, um etwas Spaß in Eurem Leben zu bringen, denn wenn Ihr keine Spaß mehr auf dieser Seite habt, könntet Ihr gleich auf die andere Seite gehen. Deshalb erschafft Ihr manchmal kleine Dramen und Geschehnisse, die Euch etwas in Bedrängnis bringen, um auf diese Weise etwas Anregung in Eurer Leben zu bringen und Eure Lebensfreude hervor zu kitzeln.

Ja, auch Dinge wie kleine Missgeschicke können die Lebensfreude fördern, und wenn Ihr dann eine solche Situation durchlebt und überwunden habt, könnt Ihr Euch mit gewissem Stolz sagen: „Ja, das habe ich geschafft, und es ist gut so.“ Solche Ereignisse geschehen auch, um Eure Aufmerksamkeit vermehrt auf Euch selbst zu richten.

2. Wenn man sich ständig im Kreis dreht

„Je länger man sich mit etwas beschäftigt, desto intensiver werden Eure Erkenntnisse auf diesem Gebiet“, diese Aussage trifft nicht immer zu, denn manchmal dreht Ihr Euch ständig im Kreis und kommt nicht weiter, und sie sind eher eine Blockade als ein Gewinn für Euch.

Trotzdem sind auch solche Erfahrungen nützlich, aber sie mögen beschwerlicher, mühsamer und weniger angenehm sein. Ja, solche mühsamen, beschwerlichen und unangenehmen Erfahrungen dienen durchaus einem Ziel, und Ihr könnt sozusagen um die Blockade herumgehen, um auf diese Weise neue Wege und neue Zugänge zu erreichen. Auch das ist ein äußerst kreativer Ansatz, aber er ist beschwerlicher als wenn Ihr ohne Blockaden geradewegs auf Euer Ziel zugehet.



Juni 2012

1. Euer Dasein ist von Licht, Erleuchtung und Schönheit geprägt

Ja, Euer Dasein ist von Licht, Erleuchtung und Schönheit geprägt, sobald Ihr Euch einmal darauf einlasst, diese Erleuchtung zuzulassen. Sie kann in Form von allem möglichen geschehen, durch Gedanken, durch Erlebnisse, wie wenn Ihr Euch am Duft einer Rose erfreut und die Schönheit dieser Blume bestaunt und Euch ganz auf diese Erfahrung einlasst und immer tiefer darin eintaucht, und auf einmal das Wesen der Rose in Euch aufnehmt.

2. Andere Leben

(Englisch) „Ich stimme mit Dir überein, dass wir einst in einem anderen Land sehr enge Freunde waren und sehr gut miteinander auskamen, und dann kam eine Zeit, wo wir Feinde wurden und uns gegenseitig bekämpften“

(jetzt geht es in deutscher Sprache weiter): Ja solche Erinnerungen können auftauchen, wenn Ihr den Gedankenfluss zulasst, Erinnerungen andere Leben, an Freundschaften und Feindschaften in solchen Leben, was sich manchmal als rätselhafte Sympathie oder unerklärliche Feindschaft seitens eines anderen auf das Leben im Jetzt auswirken kann und auf Verbindungen aus einem anderen Leben beruht.

3. Ihr alle wachst an Größe, Wissen und Weisheit

Ohne etwas vorwegnehmen zu wollen, kann ich Euch sagen, dass Ihr alle an Größe, Wissen und Weisheit wachst, auch wenn der derzeitige Zustand auf der Erde nicht unbedingt als Beweis für das Wachsen an Weisheit ein Beweis zu sein scheint.

4. Bewusstseinsprojektionen

(Englisch) Es ist schwierig, diese Stärke des Bewusstseins zu projizieren, um fähig zu sein, sich in unbekannte und spezielle Bereich zu projizieren und mit Weisheit und Wissen zurückzugehen, das dort eingesammelt wurde. Wenn Ihr einmal diese Fähigkeit erlangt habt, werdet Ihr sie behalten und weiterhin solche Projektionen vornehmen, bis Ihr Euch anders entscheidet oder Eure Fähigkeit aus speziellen Gründen wieder verliert. Die speziellen Gründe können sein, dass Projektionen des Selbst ihren Zweck erfüllt haben und Ihr sie nicht länger benötigt, oder Ihr habt für den Augenblick Eure Aufmerksamkeit anderen Dingen zugewendet, die für Euch erfüllender sind.

5. Präkognition

Präkognition schaltet sich auf eine Wahrscheinlichkeit ein, die Ihr am Erschaffen seid. So könnt Ihr im Grunde genommen auch Dinge präkognitiv erfassen, die sich letztendlich nicht in Eurer Realität sondern in einer anderen Wahrscheinlichkeit verwirklichen werden, was eine solche präkognitive Aussage nicht ungültig macht, nur ist sie nicht für diese Eure Wahrscheinlichkeit zutreffend.

Ja, in solchen Fällen, in denen Ihr eine gültige Vorhersage macht, habt Ihr genau die Wahrscheinlichkeit erfasst, die sich für Euch selbst und gegebenenfalls auch die andere Person, für die Ihr eine Vorhersage macht, in Eurer Realität und Dimension verwirklichen wird. Jene Vorhersagen, die Ihr als unzutreffend oder als falsch bezeichnet, sind also durchaus Treffer, nur nicht in Eurer Wahrscheinlichkeit.

6. Zeitmuster

Auf der Suche nach dem Zeitmuster jenes Geschehens gelangst Du auch in Zeitmuster anderer Zeitdimensionen, solche die vergangen oder zukünftig sind, und Du kannst in diesen Zeitdimensionen Veränderungen vornehmen und Geschehnisse beeinflussen, die sich auf Dich auswirken und somit etwas verändern, was sich aus der Vergangenheit in die Gegenwart auswirkt oder Du kannst so aus der Zukunft heraus Einfluss auf Deine Gegenwart nehmen.


7. Wesen aus den Tiefen der Ozeane

Weng, deng… ja, da sind wir wieder, die Wesen, die unter dem Wasser leben. Wir haben wieder Kontakt zu Dir bekommen. Generell bist Du nicht übermäßig an einem Kontakt mit uns interessiert, was die Kommunikation etwas erschwert.

Wir leben in den Tiefen Eurer Ozeane, sind aber sozusagen in einer anderen Dimension, in einer, auf die Ihr üblicherweise bislang noch nicht zugreift. Manche von Euch tun dies bereits in veränderten Zuständen, aber im Allgemeinen existiert diese Dimension für Euch einfach nicht, da Ihr sie weder mit Euren technischen Geräten erreichen noch Euch diese vorstellen oder mit uns kommunizieren könnt.

(Später) Weng, deng, deng, … ja da sind wir wieder, die Wesen aus den Tiefen der Ozeanen. Wir kommunizieren wieder mit Dir. Ah, Du hast gerade erwogen, uns einzuladen, gelegentlich an Deinem Leben teilzuhaben und mit Dir zu verschmelzen, aber dann hast Du innegehalten, weil Dir diese Idee irgendwie Angst macht.

Danke, dass Du das kurz erwogen hat. Wir können auch nicht sagen, wie ein solches Sich-Verschmelzen Einfluss auf Dich oder auf uns nehmen würde. Ein solcher Vorgang wäre wohl doch etwas gewagt.



24. 6. 2012

(Ich habe nun das defekte Tonband auf einem anderen Gerät mit schnellem Vorlauf ein Stück weitererlaufen lassen, da komischerweise der ganze Anfang des Bandes, auch der Teil mit der dunklen Männerstimme weg war und konnte noch diesen gesprochenen Teil erwischen – Text ab Todesfluch der Aborigines):

• Zwei Kinder, die gekreuzigt wurden

(Englischer Text, den ich bis zum Haken des Bandes bereits getippt hatte) Im Coloured National Educational Institute war jeder aufgrund der dortigen Geschehnisse verwirrt, die niemand verstehen konnte. Es gab zwei Kinder, die hingerichtet und gekreuzigt wurden in der … (jetzt folgt dieses Haken auf dem Band mit der leider nicht mehr rekonstruierbaren sehr abenteuerlichen Geschichte über dieses Ereignis.

Dann folgt eine ebenso abenteuerliche Geschichte über das heutige Australien, wo ein Ureinwohner und ein Weißer sich zusammengetan hatten. Der Aborigine verriet dem Weißen Stammesgeheimnisse, die dieser vermarktete, was als Strafe für den Ureinwohner jenen ominösen Todesfluch zur Folge hatten.)

• Todesfluch der Aborigines

(Englisch) Der Stamm sprach den Todesfluch gegen sein Stammesmitglied aus und half auch durch Handlungen etwas nach, weil der Fluch alleine beim heutigem Wissensstand niemand tief genug in Angst und Schrecken versetzt, um seinen Tod zu bewirken, und auch der Weiße wurde erwischt und auf eine scheußliche Weise umgebracht, und seine Leiche wurde den Dingos zum Fraß vorgeworfen und nie gefunden.

Wenn jemand einem anderen den Tod wünscht, kann dieser Wunsch die betroffene Person beeinflussen, wenn sie diesen Wunsch telepathisch auffängt, aber ob dieser Wunsch sie tatsächlich zum Sterben bringt oder nicht, das hängt nur von ihrem eigenen Wunsch, Begehren und ihrer Entscheidung ab, und selbst im Falle jenes Ureinwohners und des Todesfluchs und des Weißen, der getötet wurde, hatten beide in ihrem Inneren diesem Geschehen zugestimmt, denn ansonsten wäre das nicht geschehen.

• Mächtige Hexe in Enkis Reich

(Englisch) Einst gab es diesen König Enki, oh, das wurde bereits oft genug besprochen. Einst in der Regierungszeit/Herrschaft von Enki lebte ein altes Mädchen, eine Hexe, die sehr mächtig war, und die nach Euren Vorstellungen grauenhafte Dinge tat. Trotzdem wurde sie insgeheim sehr bewundert und war wirklich sehr mächtig, und sie konnte Dinge wahr werden lassen, die nicht sehr viele andere Leute jemals wahr werden lassen konnte. Es gibt eine bestimmte Verbindung zwischen ihr und Dir, und irgendwann später wirst Du auch mit ihr kommunizieren können, und sie kann Dir sicher einiges von ihrem Wissen und interessante Fakten aus ihrem Leben übermitteln.



Juli 2012

• Wenn ein Komet die Erde trifft

Wenn dieser Stern oder Komet, wie Ihr sagt, einst Euren Planeten trifft, wird dieser Planet seine Bahn verändern, wie dies schon einmal geschehen ist und seine Bahn um die Sonne herum zwar fortsetzen, aber in einer anderen Ellipse. Und wenn dies dann wieder geschieht, wird das auch eine Veränderung dahingehend bewirken, dass sich andere Kreaturen hier ansiedeln oder entstehen können als die, die Ihr jetzt auf dieser Erde habt.

Ja, das ist ein Mythos, dass die Erde sich nicht verändern würde, denn sie wird sich natürlich verändern, wenn so etwas geschieht, aber so etwas geschieht in Tausenden, nein in Millionen von Jahren nicht. Und wenn es dann wieder einmal geschieht, ist das ein ganz außerordentliches Ereignis und ein Neubeginn für Eure Erde, wo sich dann auch andere Geschöpfe ansiedeln werden.

Und die Geschöpfe, die dann die Erde leiten, werden nicht die Menschen sein, sondern es wird eine andere, eine neue Spezies sein, die mit Euch verwandt und humanoid ist, die aber diesen neuen Bedingungen gewachsen sein wird. So wird dieser Neubeginn sein, wenn er sich einst ereignen wird.

Er wird nicht das Erlöschen der jetzigen Menschheit bedeuten, denn diese wird in einer anderen Dimension und Wahrscheinlichkeit weiter existieren, in der die Erde nicht von einem solchen fliegenden Stern getroffen wird.

(andere Quelle) Du hast Deine Zweifel, ob dieser Text Gültigkeit hat. Nun ja, wir kennen die Quelle nicht, die Du da angezapft hast.


• Im Reich der schwarzen Sonne

Im Reich der schwarzen Sonne gibt es diesen Glasplaneten. Ja, aus diesem Reich grüßen wir Dich. Wir möchten mit Dir kommunizieren. Ja, unsere Organe sind anders als die Euren. Wir ernähren uns, indem wir aus der Luft oder dem Äther die Stoffe aufnehmen, die wir für unsere physische Existenz benötigen.

• Sekte

Ja, so ist es mit den Leuten dieser Sekte. Wenn sie auch nur einen Bericht beginnen, der nicht von oben abgesegnet ist, sind sie von Sanktionen betroffen, und diese können sehr heftig ausfallen, aber sie haben bewusst gewählt, dieser Sekte beizutreten, obwohl bereits allgemein sehr viel über diese Organisation bekannt ist. Es war ein bisschen ein Spiel mit dem Feuer, denn sie dachten, dass solche Sanktionen sie selbst nicht treffen würden, aber dann haben sie diese Erfahrungen auf sich selbst angezogen und können somit selbst erleben, wie es anderen ergangen ist und was diese erlitten haben.

Sept. 2012

• Übungen

Dibbedibbedab und Du bist ab. Ja, da sind wir wieder, die Gedankenpakete. Du fragst Dich manchmal, was Du tun kannst, um noch weiter voranzukommen und noch mehr Gedankenpakete zu empfangen, um Astralreisen zu unternehmen und interessante Bewusstseinserfahrungen zu machen. Ja, die Methode mit dem Üben, die ist gar nicht so schlecht. Du wirst auch ohne solche Übungen Deinen Weg gehen, doch sie können Deine Fähigkeiten unterstützen und fördern.

• Erschaffen der eigenen Realität

Schließlich kommen sehr viele Urteile in Eurer Welt in Gange, die ungerecht sind, und es wird jemand verurteilt für etwas, was er nicht getan hat, und dann geschieht etwas und es wird etwas in Bewegung gesetzt, und das Urteil wird aufgrund günstiger Umstände revidiert, während ein anderer seine Strafe absitzen muss, und Beide haben dieses Geschehen gewählt, sowohl jene, die für eine Tat, die sie nicht begangen haben, verurteilt wurden, und deren Urteil kassiert wurde wie auch jene, deren Urteil weiterhin Bestand hat.

• Das andere Selbst im Spiegel

(ich selbst habe eine solche Erfahrung zumindest im Wachbewusstsein noch nicht gemacht)

An den Ufern von Babylon saßen wir und weinten. Ja, da sind wir wieder. Wir haben noch einige Informationen für Dich: Was blickt mich da im Spiegel an, das Bild eines anderen, das ich nicht wiedererkennen kann, mit anderen Gefühlen und anderen Denkmustern, und ich frage mich, woher dieses andere ich aufgetaucht ist.

Ja, dieses andere Selbst, das Du im Spiegel erkennst, das ist ein Teil von Dir selbst, den Du meist unterdrückst oder unter den Teppich kehrst, und dann wenn Du diesen Teil ausnahmsweise wieder einmal zugelassen hast, kann es sein, dass Dich im Spiegel sozusagen jener andere Teil des Selbst anblickt, was er auch manchmal tut, um Dich daran zu erinnern, dass es ihn gibt und dass er gar nicht so verdammenswert ist.




Oktober 2012

Liebe

(Ich hatte sehr lange Gedankenpakete aufgenommen, aber das Band klemmte leider, so dass der ganze Text weg war.) Ja, Du warst enttäuscht, weil das Gerät den Text vorhin nicht aufgenommen hat, und es ging um die Liebe, die Ihr in dieser Dimension und Existenz nicht voll und ganz erleben könnt. Die Liebe ist so umfassend und unermesslich, dass sie einfach das übersteigt, was Ihr in dieser Existenz erleben könnt. (jetzt hört der Strom auf)

Yeti

Wir haben mit einem Wesen Kontakt aufgenommen, das Dich interessieren könnte. Es sind die Wesen, die Ihr als Yeti bezeichnet. Sie wechseln zwischen den Dimensionen. Sie sind nicht immer bei Euch. Sie tauchen mal in Eurer und mal in einer anderen Dimension auf. Sie sind sozusagen Grenzgänger. Wir werden versuchen, mit diesem Yeti zu kommunizieren.

Den Göttern gleich, seht Ihr uns

Wir sind hier, um Dir zu helfen, Deinen Horizont noch weiter zu erweitern und um auch selbst von diesem gegenseitigen Austausch zu profitieren. Wir sind an der Kommunikation mit Euch interessiert, sind aber nicht immer dazu in der Lage. Den Göttern gleich, seht Ihr uns an, wir, die wir in einer Dimension schweben, die Eurer Ansicht nach eine göttliche Ebene ist. Wir sind ebenso göttlich wie Ihr dies auch seid, nur dass Ihr nicht immer erkennt, dass Ihr dies seid, und wir erkennen das vielleicht ein bisschen besser als Ihr.

Besserwisserei

Besserwisserei ist etwas, was sich viele Leute gestatten, aber sie ist gewiss kein Zeichen von Toleranz oder Verständnis oder gar von besserem Wissen, denn Besserwisserei ist lediglich die Behauptung, dass man etwas besser weiß als ein anderer, obwohl es nicht den geringsten Beweis dafür gibt, dass man es tatsächlich besser weiß, außer der eigenen Intoleranz und Verständnislosigkeit.

Ja, solche Dinge geschehen immer wieder, und wenn Ihr dann „Opfer“ einer solchen Besserwisserei geworden seid, könnt Ihr darauf eingehen, aber Ihr könnt die Sache auch einfach ignorieren, denn warum sollte man sich überhaupt damit beschäftigen? Wenn jemand meint, dass er nur einen Wert hat, wenn er etwas besser weiß als ein anderer, ist das lediglich ein Zeichen dafür, dass er ein geringes Selbstwertgefühl hat und sich immer wieder betonen muss, dass er etwas besser weiß als andere.

Vulkane

• Wenn Ihr eine Bewegung mit einer Bewegung konterkariert (?), ist das ähnlich der Bewegung eines Vulkans, der sich aus dem Erdinneren nach oben durcharbeitet, um schließlich durch die Meeresoberfläche hindurchzustoßen und für Euch sichtbar zu werden, wenn Ihr ihn nicht zuvor schon auf Tauchgängen entdeckt habt.

Und nun wird dieser Vulkan immer größer und größer, obwohl er natürlich bereits riesig ist, wenn er an die Meeresoberfläche gelangt, und nun wächst er immer weiter, und irgendwann spuckt er auch Feuer, und dieses Ereignis ist aus der Ferne gesehen wunderschön und aus der Nähe oft katastrophal. Er ist für Euch ein sichtbares Zeichen für die Kräfte im Erdinneren.


• Weng, deng, seng…, als wir noch die Wesen in den Tiefen der Ozeane waren, haben wir oft das Heranwachsen von Vulkanen beobachtet sowie auch Unterwasser-Vulkanausbrüche. Doch nun können wir dieses Geschehen aus einer anderen Warte beobachten, und es ist faszinierend und schön, und auch die höchste Aschewolke gefährdet uns nicht in unserer neuen Existenz, selbst wenn wir mitten drin wären, denn wir haben uns so verändert, dass wir keinen Widerstand dagegen leisten sondern einfach da hindurchgehen können.

In den Tiefen der Meere, ja, ja, da waren wir einst, in den Höhen der Lüfte, ja , ja, da sind wir jetzt. Wir toben und rasen vergnügt durch die Lüfte, doch sind wir keine Winde, wir jubeln und jauchzen und sind von unserem neuen Dasein begeistert. Weng, deng, seng… , und wir trauern unserer früheren Existenz nicht nach, obwohl wir mit Freude jener Existenz gedenken, aber diese neue Existenz von uns ist so faszinierend, und wir lernen ständig Neues, was eine Quelle der Freude für uns ist. Weng, deng, seng…



Okt. 2012

Yeti, Big Foot ....

Immer wenn der Yeti auftaucht, scheint es auch noch andere Anomalien zu geben. Das sind Wahrscheinlichkeiten oder Zeitfenster, in denen dieser oder auch Big Foot oder Ähnliche gesehen werden. Solche Ereignisse faszinieren Euch - Dich selbst vielleicht weniger, denn Dir ist es ziemlich egal, ob ein Yeti, ein Big Foot oder dergleichen irgendwo gesehen werden - aber sie faszinieren viele Andere, und das Auftreten dieser Zeitfenster, in denen sie Zutritt zu Eurer Realität haben, das ist schon eine faszinierende Sache.

Weng, deng, seng…, ja da sind wir wieder, die Wesen aus den Lüften, vormals aus den Tiefen der Ozeane. Wenn Du dies möchtest, können wir das ein bisschen beobachten, da wir doch etwas mehr herumkommen als Du, und falls wir einen Yeti oder Big Foot oder so etwas sehen, können wir Dich informieren.

Sacharin, Zucker, Stevia

Spanien??? ist im Moment Sacharin-Weltmeister. Ja, das magst Du kaum glauben. Ja, die Verwendung von Sacharin ist gewiss nicht optimal, aber sie ist, wie Edgar Cacey schon sagte, immer noch besser als der Gebrauch von Zucker. Ihr könnt auch ohne beide Aromen leben, aber Eure Geschmacksnerven haben sich so daran gewöhnt, dass Ihr nicht darauf verzichten möchtet. In kleinen Mengen genossen, ist Zucker natürlich nicht schlecht, aber in großen Mengen und im Übermaß genossen ist er schlecht für Euch.

Wenn Ihr eine Sache mit Sacharin süßt, ist das, wie gesagt, keine schlechte Alternative. Stevia wäre auch nicht schlecht. Du hast Stevia einmal ausprobiert und hast den Geschmack als scheußlich empfunden. Wenn Ihr etwas mit Stevia süßt, muss man vorsichtig vorgehen, denn die Süße ist einen Augenblick später im Mund vorhanden als bei Zucker oder Sacharin, und man kann dann leicht zu viel davon nehmen, so dass der Geschmack ganz verdorben wird.

Gelbe Rose von Jericho

(Ein Gedankenpaket über die gelbe Rose von Jericho strömt ein, aber irgendwie kommt mir das Ganze zu abwegig vor, so dass ich es nicht aufnehme. Und dann folgt dies:) Den Text über die gelbe Rose von Jericho hast Du nicht aufgenommen. Es ging um ein Produkt, das man als Aphrodisiakum benutzen kann, aber es kann auch gefährlich sein, und es ist nicht unbedingt ratsam, dieses Produkt zu verwenden, denn die Wirkung ist so, dass die Erregung in zwei Wogen kommt, und die eine ist zu spitz und scharf, und die andre verläuft zu flach, und wünschenswerter wäre eine langsamere Woge, die lange anhält.

Solche Produkte können eingenommen werden, doch die Wirkung beruht auch oft in Eurem Glauben an ein solches Produkt, d.h. heißt, wenn jemand ein solches Produkt einnimmt, glaubt er, so mehr zustande bringen oder erleben zu können, und aufgrund dieses Glaubens mag dies auch geschehen.

Wir, wir, wir, wir sind hier, wir die Echsenwesen hier in Dir. Ja, das ist lustig, so etwas wie diese gelbe Rose von Jericho gibt es auch bei uns. Aber das Produkt, das wir einnehmen, kann durchaus den Genuss steigern.

Verletzlichkeit

Ja, die Verletzlichkeit, das ist ein Punkt, mit dem Du immer noch ringst. Du hast Angst, Deine gelegentliche Maske fallen zu lassen und Deine Verletzlichkeit zu zeigen und sie anzunehmen. Wenn alle Menschen ihre Verletzlichkeit annehmen würden, wären Eure Interaktionen wesentlich leichter und vergnüglicher. Euer Tarn- und Schutzgebaren errichtet so viele Sperren, und die getarnte Energie, die Ihr dem anderen sendet, wird oft ganz so verstanden, wie es Eurer äußeren Maske entspricht und von dem Anderen entsprechend erwidert.


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Diverses
BeitragVerfasst: So 21. Okt 2012, 08:26 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 10616
Okt. 2012


Matrix

(Ich höre im inneren Ohr dreimal einen Klingelton und greife nach dem Diktiergerät.) Ja, das war ein etwas ungeduldiges Signal, denn Gedankenpakete sind im Kommen. Du hast schon mehrmals Informationen über die Matrix angefragt. Die Matrix ist eine Art Gewebe, das Euch und jedes Leben umgibt. Sie kann durchstoßen werden. Nein, sie wird nicht wirklich durchstoßen sondern wird immer weiter und weiter ausgedehnt und ausgedünnt, wobei Ihr dann hochinteressante Erfahrungen machen könnt. Ein echtes Zerreißen der Matrix würde bedeuten, dass Ihr dann nicht mehr am Leben seid.


Wahrnehmung

Manche Menschen glauben, dass ihnen irgendein Geschick oder böse Mächte Steine in den Weg legen, wenn die Dinge nicht so verlaufen wie sie es sich wünschen. Doch diese Mächte, die in Euer Leben eingreifen, das seid Ihr selbst mit Eurer Wahrnehmung und Euren Glaubenssätzen, die Euer Leben gestalten. Ja, gelegentlich greift auch Euer inneres Selbst ein und lenkt Euch in eine Richtung, die Euren wahren, tiefsten inneren Wünschen entspricht und Euch hilft, die oft nicht objektiv erkannten inneren Wünsche zu verwirklichen.



November. 2012

• Blinking

„Was ich nicht verstehe ist, wenn wir uns ausblenden, ob wir dann lediglich miteinander kommunizieren und uns austauschen oder ob wir in den anderen Fokus hineinschlüpfen und sogar dieser sind?“

Das ist eine interessante Frage, die Du da stellst, denn dieses Ausblenden beinhaltet tatsächlich, dass Ihr jener andere Fokus sein könnt oder mit ihm verschmelzt.

• Berufe in dieser und in anderen Realitäten

Wenn Ihr in Eurer Realität einen Beruf ausübt, übt Ihr ihn allerdings auch in vielen anderen Realitäten aus. Und dieser Beruf wird dann oft anders praktiziert, so dass das Berufsbild sich ziemlich von dem unterscheiden kann, was Ihr hier tut. Wenn Ihr in dieser Realität beispielsweise ein Schmied seid, so kann das Schmieden von Eisen oder ähnlichen Stoffen in anderen Realitäten völlig anders gemacht werden. Und Ihr seid natürlich auch ein Schmied, wenn Ihr Gold verarbeitet und als Goldschmied tätig seid, was auch hier in Eurer Realität das Berufsbild total verändert.

Und wenn Ihr beispielsweise Nahrungsmittel anbaut, was bei Euch ein Landwirt oder Bauer tut, mag dies in anderen Realitäten völlig anders getan werden. Nahrungsmittel können beispielsweise unterirdisch oder in hohen, belüfteten Türmen angebaut werden. Es gibt sehr viele verschiedene Methoden, um dies zu tun, und natürlich werden in anderen Realitäten auch ganz andere Nahrungsmittel verzehrt als die, die Ihr verzehrt, so dass das Berufsbild sich auch in dieser Beziehung vom hiesigen erheblich unterscheidet.

Und auch ein Arzt mag in einer anderen Realität vielleicht als schamanistischer Heiler oder als Geistheiler tätig sein und auf diese Weise vielleicht sogar bessere Heilergebnisse erreichen als er das hier tut.

• Optimales Erleben der eigenen Absicht – Austauschmit anderen Fokussen

Auch wenn nicht alle mit mir hier übereinstimmen mögen, sehe ich die Möglichkeit zu einer Übereinkunft über das Ist im Leben und dem, was im Sinne eines optimalen Erlebens der eigenen Absicht in einer Existenz erreicht werden sollte. Da Ihr alle miteinander verknüpft seid, könnt Ihr alle miteinander kommunizieren, und um dies Kommunikation noch zu verstärken, habt Ihr Euch mit Meditationen und ähnlichen Übungen befasst, die Euch helfen, Euer Bewusstsein in veränderte Zustände zu bringen.

In solchen Zuständen könnt Ihr Zugang zu Euren anderen Fokusleben erlangen und Euch mit diesen austauschen und sehr viele Informationen über andere Leben erlangen. Dazu gehört auch, dass Ihr bei diesem Austausch erfahrt, wie Ihr einen optimalen Austausch mit diesen Wesen erlangen und besser miteinander kommunizieren könnt. In Eurem Austausch mit anderen Wesen in anderen Dimensionen könnt Ihr Euch auch über die Dimension selbst und über das, was dort im Gange ist austauschen und darüber, wie sich die Dinge in jener Realität abspielen.

Ja, solche Informationen können sehr nützlich und erhellend sein, denn wenn Ihr erfahrt, wie bestimmte Probleme in anderen Realitäten gelöst werden, könnt Ihr diese Lösung vielleicht auch etwas an Eure Realität anpassen und sie anwenden, so dass Ihr entsprechende Fortschritte macht. Wir können Euch nur raten, einen solchen Austausch anzustreben, denn in einem solchen Austausch könnt Ihr alle oder zumindest sehr viele Eurer bisherigen Probleme lösen, wie beispielsweise die Verschmutzung der Meere. Wir können Euch nur raten, einen solchen Austausch zu forcieren statt zu sagen: „Das schaffe ich nie. Das kann ich nicht. Dazu bin ich nicht befähigt. Das ist nicht meine Veranlagung.“

Natürlich kann jeder von Euch einen solchen Austausch erzielen. Wenn Ihr mit einem solchen Austausch anfangt und anfangs sozusagen nur Mist kommt und Ihr denkt „das ist alles Blödsinn“, raten wir Euch, am Ball zu bleiben, denn es wird sich klären, und die Informationen werden klarer durchkommen, und eines Tages werdet Ihr sagen: „Wie gut, dass ich am Ball geblieben bin. Jetzt fließt der Fluss, und ich bekomme alle diese Informationen, die ich schon lange empfangen wollte. Das habe ich gut gemacht, obwohl ich anfangs fast nicht glauben konnte, dazu befähigt zu sein und dies erreichen zu können.“

Mit einer solchen Herangehensweise könnt Ihr sehr viel erreichen und Euch immer wieder einen kleinen sanften Schups geben und immer weiter und weiter kommen, und wenn der Fluss einmal im Gange ist, wird das für Euch eine wundervolle Erfahrung werden, und Ihr werdet mit Euch selbst sehr zufrieden sein und Euch bestätigen und Euch mit gewissem Stolz und Wertschätzung sagen: „Ja, ich habe das erreicht, was ich erreichen wollte, obwohl ich anfangs fast nicht glauben konnte, dass das je möglich sein würde.“ Ja, eine solche Erfahrung ist wunderbar und köstlich, und wir wünschen Euch viel Erfolg dabei.

• Verschwörungstheorien

Verschwörungstheorien gibt es viele, und wenn Ihr an Verschwörungstheorien glaubt, glaubt Ihr nicht an Eure eigene Macht, Eure eigene Realität zu gestalten sondern glaubt, dass andere dies zumindest auf einigen Gebieten an Eurer Stelle täten. Wenn Ihr glaubt, dass andere auf einigen Gebieten Eure Realität gestalten, glaubt Ihr einfach nicht daran, dass Ihr Eure ganze Realität selbst gestaltet sondern erwägt Eure Abhängigkeit und Unterwerfung unter den Willen anderer, ob dies nun irdische oder kosmische Mächte wären.

Wenn Ihr an kosmische Mächte glaubt, die die Menschheit beeinflussen, schikanieren oder quälen, so mag dies für mache ein vergnügliches Gedankenspiel sein, aber es ist natürlich eine Ausrede, um die eigene Macht nicht zu erkennen und sie nicht zu nutzen und sogenannte Weltgeschehen oder Massenereignisse anderen in die Schuhe zu schieben.

Ja, Massenereignisse können von Essenzen angestoßen werden, wie beispielsweise diese Bewusstseinserweiterung, aber natürlich ist auch Euer Einverständnis dafür erforderlich. Ihr seid keine Marionetten Außerirdischer oder kosmischer Kräfte, die die Stippen ziehen würden, Marionetten, denen nicht anderes übrigbliebe als sich so zu bewegen, wie der Puppenspieler dies will.




5. auf 6. Nov. 2012

1. Materialisieren von erwünschten Ereignissen

Und auch Du kannst alle Ereignisse, die Du wahr werden lassen möchtest, in Deiner Realität verwirklichen und sie in Deine Wirklichkeit ziehen, indem Du einen Augenblick lang die Augen schließt und Dir vorstellst, wie Du in diesem Ereignis schwelgst, das bereits eingetreten wäre. Und wenn Du so in diesem Ereignis schwelgst und dieses Schwelgen so ausdehnst, dass Du Dir dieses Ereignis als tatsächlich bereits geschehene Tatsache vorstellst, kannst Du das Ereignis immer näher an Dich heranziehen und bewirken, dass es immer mehr in Deine Realität hineinragt.

Und wenn es etwas ist, was Dich alleine betrifft, so ist es dies leichter zu verwirklichen als etwas, was die Massen betrifft, denn dann müssen sich auch noch andere am Erschaffen des Ereignisses beteiligen. Wenn sich sehr viele von Euch ein Ereignis als bereits geschehen vorstellen und darin schwelgen, kann dieses Ereignis tatsächlich verwirklicht werden, auch wenn es etwas wäre, was Euch bislang unmöglich vorkommt.

Solche Dinge können getan werden. Massen-Meditationen und Massen-Imaginationen können dazu beitragen, dass ein Ereignis in die Massen-Realität hineingezogen wird, so dass Ihr dann alle dieses Ereignis als real wahrnehmen werdet. Und wenn dieses Ereignis dann real auftaucht und auftritt, werdet Ihr Euch sagen: „Ja, das ist das Ereignis, das wir gemeinsam in unserer Realität gemacht und verwirklicht haben, und wir sind stolz darauf und wertschätzen dies sehr. Und wenn wir wieder ein bestimmtes Ereignis gemeinsam verwirklichen wollen, tun wir uns wieder zusammen und imaginieren das Ereignis immer mehr bis es dann auch in dieser Realität auftritt und auftaucht.

Ja, das ist ein schöner Weg, um Ereignisse gemeinsam und en masse in Eure Realität hineinzubringen, die bereits vorhanden sind, und denen Ihr sozusagen nur gemeinsam noch den letzten Schups geben müsst, damit sie in Eurer gemeinsamen Realität auftauchen.

Ja, in der Massenrealität sind sehr interessante Dinge möglich, wie dass Ihr Euch gemeinsam darauf konzentriert, dass beispielsweise ein Vulkanausbruch zu Ende geht, oder dass der Himmel sich bewölkt und Regen kommt, oder dass atomar verseuchtes Gebiet wieder sauber und frei von Strahlung ist. Ja, auch so etwas ist möglich und kann getan werden, aber dies erfordert eine intensive gemeinsame Anstrengung. Es reicht nicht, dass ein Einzelner sich das alleine ausmalt und imaginiert.

2. Traum und nicht auf Tonband aufgenommene Gedankenpakete zum Thema Materialisieren von Ereignissen

(In einem sehr langen Traum, den ich leider nicht aufgenommen hatte, war ich Beobachter und Begleiter einer Gruppe sympathischer junger Umweltaktivisten, die wegen irgendwelcher Terroranschläge von der Polizei verfolgt wurden. Auf ihrer Flucht vor der Polizei durch Theaterräume hindurch kommen sie in die Garderobe einer Schauspielerin und fragen fordernd nach dem Notausgang. Die Frau, die auf ihrer Seite ist, schaut in eine bestimmte Richtung, und die jungen Leute laufen dorthin und schaffen es im letzten Augenblick, nach draußen zu entkommen und die Tür vorübergehend von außen zu blockieren.

Als sie erneut zu einem minutiös geplanten Anschlag aufbrechen, gerät ein auf nassem Schotteruntergrund geparktes Auto ins Rutschen, und einer der jungen Leute fällt hin, verstreut dabei sein Handy sowie alle möglichen anderen Dinge auf dem Boden, und ich als Traumbeobachter weiß, dass diese kleine Panne ihre minutiöse Zeit-Planung durcheinander bringt, so dass sie schließlich erwischt werden, weshalb ich bewusst aus dem Traum aussteige, weil ich dieses Geschehen nicht beobachten möchte.)

Nun folgen zahlreiche sehr lange Gedankenpakete, die sich allesamt mit diesem Traum befassen, die ich jedoch leider nicht aufnehme, da ich es bereits versäumt hatte, das erste Traumgeschehen auf Band aufzunehmen. - Die Gedankenpakete kommen jedoch mit unglaublicher Beharrlichkeit, und schließlich versuche ich, sie im Nachhinein aus der Erinnerung zu rekonstruieren.

Die Gedankenpakete handelten davon, dass die jungen Leute erwischt werden und eine mehrjährige Gefängnisstrafe bekommen. Im Gefängnis sind sie isoliert und können keinen Kontakt miteinander haben. Da sie das bereits vor ihrer Inhaftierung praktiziert hatten, üben und trainieren sie, telepathisch miteinander Kontakt zu haben, so dass sie es zur Meisterschaft in der Telepathie bringen.

Als sie später freigelassen werden, setzen sie ihre Kräfte anders ein. Sie gründen Zentren, in denen sie die Leute unterrichten und Massen-Mediationen und -Visualisierungen veranstalten, bei denen die Teilnehmer sich gemeinsam darauf konzentrieren, einen sehr harmonischen Zustand in diesem Land zu erreichen, so dass alle Leute über einen in etwa ähnlichen Wohlstand verfügen und die Schere zwischen arm und reich nicht sehr weit geöffnet ist. Sie machen auch Massen-Meditationen und –Visualisierungen, bei denen es um den Frieden geht.


Oktober 2012

1. Liebe

(Ich hatte sehr lange Gedankenpakete aufgenommen, aber das Band klemmte leider, so dass der ganze Text weg war.) Ja, Du warst enttäuscht, weil das Gerät den Text vorhin nicht aufgenommen hat, und es ging um die Liebe, die Ihr in dieser Dimension und Existenz nicht voll und ganz erleben könnt. Die Liebe ist so umfassend und unermesslich, dass sie einfach das übersteigt, was Ihr in dieser Existenz erleben könnt. (jetzt hört der Strom auf)

2. Den Göttern gleich, seht Ihr uns

Wir sind hier, um Dir zu helfen, Deinen Horizont noch weiter zu erweitern und um auch selbst von diesem gegenseitigen Austausch zu profitieren. Wir sind an der Kommunikation mit Euch interessiert, sind aber nicht immer dazu in der Lage. Den Göttern gleich, seht Ihr uns an, wir, die wir in einer Dimension schweben, die Eurer Ansicht nach eine göttliche Ebene ist. Wir sind ebenso göttlich wie Ihr dies auch seid, nur dass Ihr nicht immer erkennt, dass Ihr dies seid, und wir erkennen das vielleicht ein bisschen besser als Ihr.

3. Besserwisserei

Besserwisserei ist etwas, was sich viele Leute gestatten, aber sie ist gewiss kein Zeichen von Toleranz oder Verständnis oder gar von besserem Wissen, denn Besserwisserei ist lediglich die Behauptung, dass man etwas besser weiß als ein anderer, obwohl es nicht den geringsten Beweis dafür gibt, dass man es tatsächlich besser weiß, außer der eigenen Intoleranz und Verständnislosigkeit.

Ja, solche Dinge geschehen immer wieder, und wenn Ihr dann „Opfer“ einer solchen Besserwisserei geworden seid, könnt Ihr darauf eingehen, aber Ihr könnt die Sache auch einfach ignorieren, denn warum sollte man sich überhaupt damit beschäftigen? Wenn jemand meint, dass er nur einen Wert hat, wenn er etwas besser weiß als ein anderer, ist das lediglich ein Zeichen dafür, dass er ein geringes Selbstwertgefühl hat und sich immer wieder betonen muss, dass er etwas besser weiß als andere.

4. Vulkane

Wenn Ihr eine Bewegung mit einer Bewegung konterkariert (?), ist das ähnlich der Bewegung eines Vulkans, der sich aus dem Erdinneren nach oben durcharbeitet, um schließlich durch die Meeresoberfläche hindurchzustoßen und für Euch sichtbar zu werden, wenn Ihr ihn nicht zuvor schon auf Tauchgängen entdeckt habt.

Und nun wird dieser Vulkan immer größer und größer, obwohl er natürlich bereits riesig ist, wenn er an die Meeresoberfläche gelangt, und nun wächst er immer weiter, und irgendwann spuckt er auch Feuer, und dieses Ereignis ist aus der Ferne gesehen wunderschön und aus der Nähe oft katastrophal. Er ist für Euch ein sichtbares Zeichen für die Kräfte im Erdinneren.



November 2012

• Sich als das Zentrum der eigenen Welt sehen

Wenn jemand sich ein bisschen mit Esoterik beschäftigt und sich dann als das Zentrum seiner eigenen Welt sowie auch der Welt aller anderen sieht, so ist das ein Missverständnis. Er ist zwar das Zentrum seiner eigenen Welt, aber nicht das aller anderen. Jeder ist das Zentrum seiner eigenen Welt.

Es ist sehr vorteilhaft, wenn Ihr Euch selbst als das Zentrum Eurer eigenen Welt seht, um das sich alles dreht, es ist vorteilhaft, wenn Ihr das Selbst wertschätzt und achtet und erkennt, dass Eure eigene Wahrnehmung und Glaubenssätze alles für Euch erschaffen, doch sie erschaffen natürlich nicht alles für die Anderen, denn das wäre eine ziemlich irrige Annahme.

• Dankbarkeit für die Schönheit des Lebens

Viele wundervolle und schöne Dinge ereignen sich in Eurem Leben, die Ihr gar nicht bewusst anerkennt, denn Ihr erlebt ständig wundervolle Dinge, wie dass die Sonne aufgeht und dass es Tag wird, weil die Erde sich gedreht hat und Euer Bereich der Erde von der Sonne beschienen wird, und dass nachts der Mond aufgeht, dass die Sterne am Himmel funkeln, dass Wolken durch die Lüfte fegen, dass es regnet, dass die Vögel ein wundervolles Konzert anstimmen und dass Ihr Eure Nahrung in Euren modernen Zeiten im Supermarkt kaufen könnt statt Wurzeln, Nüsse und Früchte zu sammeln und Tiere selbst erjagen zu müssen. Ja, es gibt Grund genug, voller Dankbarkeit und Freude über all das Schöne zu sein, das sich Euch präsentiert.


Dez. 2012

• Diverses

Weng, deng, seng…, weng, deng, seng… , da sind wir wieder, die Wesen vormals aus den Tiefen der Ozeane und jetzt aus den Lüften. Wir wollten nur mal kurz bei Dir vorbeischauen und sehen, wie es Dir geht. Wir haben nichts Besonderes zu berichten und möchten einfach den Kontakt zu Dir pflegen. Weng, deng, seng.

Neue Dinge sind zu Dir hin unterwegs, ja, das weißt Du schon. Wir sind die Umedingeling-Summsel-Brumsel, wir sind ein Teil von Dir, der nur ein bisschen Blödsinn machen möchte.


Dezember 2012

• Tausch mit einem Counterpart

Das Spiel mit Worten kann eine sehr, sehr vergnügliche Sache für Euch sein, wenn Ihr beispielsweise Bank als Sitzmöbel mit Bank als Geldinstitut vertauscht. Es kann auch eine sehr interessante und vergnügliche Angelegenheit für Euch sein, mit einem Counterpart zu tauschen, denn wenn Ihr einen solchen Tausch unternehmt, macht der eine plötzlich die Erfahrungen, die der andere gemacht hat, was sehr bereichernd sein kann.

Dibbedibbedab und Du bist ab. Wenn Ihr neue Wege gehen wollt, könnt Ihr dies gerne tun. Neue Wege wären beispielsweise sich in bestimmten Situationen völlig anders zu verhalten als bislang.


• Beobachtungen aus dem Äther

Andere Dinge als sonst sind am Kommen, und wir möchten Dich darauf hinweisen. Oftmals bist Du am Machen, dass Dinge in Bewegung geraten sind und auch manches geschehen mag, was Dir missfallen mag. Aber insgesamt wird sich alles so entwickeln wie Du und viele andere es sich wünschen. Wir werden immer wieder Kontakt mit Dir haben und Dich vorwarnen, wenn etwas im Gange sein sollte, was Dich selbst betreffen könnte.

Ja, solche Prophezeiungen gefallen Dir nicht. Das sind keine Prophezeiungen, sondern das ist einfach eine Beobachtung von uns, die wir Dir mitteilen.

Wir, wir, wir, wir sind hier, wir die Echsenwesen hier in Dir, wir sind wieder hier bei Dir. Diese Mitteilung hat Dir nicht sonderlich gut gefallen. Beunruhige Dich nicht. Manche Dinge, die man aus dem Äther beobachten kann, geschehen, und andere kann man beobachten, die sich dann doch nicht bei Euch verwirklichen. Ja, nicht alle Dinge, die wir bereits beobachtet haben und als im Kommen ansahen, haben sich schließlich ereignet.

Wenn Du nicht unbedingt etwas über solche Dinge wissen willst, vor denen wir Dir sagen, auf der Hut zu sein, können wir solche Informationen an Dich auch bleiben lassen. Wir verstehen, dass sie Ängste auslösen können, und die Konzentration auf Beängstigendes kann es dann auf Euch anziehen.

Neue Ereignisse, die im Kommen sind, können sowohl das sein, was Du als positiv ansiehst als auch das, was Du als negativ ansiehst. Viele Ereignisse sind ständig im Kommen, und Ihr erschafft Eure eigene Realität, und zwar entsprechend Eurer Glaubenssätze und Eurer Wahrnehmungen.

• Sich selbst lieben

Eure Nächsten zu lieben, das ist etwas, was Euch nicht unbedingt leicht fällt, aber noch schwerer fällt es Euch oft, Euch selbst zu lieben, und wenn Ihr Euch selbst liebt, liebt Ihr auch Eure Nächsten. Solche, die sich nicht selbst lieben, von denen könnt Ihr viele finden. Sie tadeln sogar das kleinste Fehlerchen an sich selbst, während sie durchaus großzügig über die Fehler anderer hinwegsehen können.

Ja, Ihr Menschen seid in dieser Beziehung besonders erstaunlich. Oft entschuldigt Ihr nicht das geringste Fehlerchen an Euch selbst, während Ihr anderen Leuten durchaus Fehler zubilligt. Das, was Ihr als Fehler anseht, das sind die kleinen Unperfektheiten in Eurem Verhalten, die insgesamt machen, dass Euer Verhalten perfekt wird, denn es wäre langweilig und sicher auch nicht zu Eurem Besten, wenn absolut alles, was Ihr tut, immer Euren eigenen Perfektionsansprüchen genügen würde.

• Verschiedenartigkeit

Ja, alle diese Angriffe, bei denen Ihr aufeinander losgeht, dienen nur dazu, die Verschiedenartigkeit zu zeigen, die Ihr annehmen und bewundern solltet statt dagegen zu kämpfen. Die Verschiedenartigkeit fördert auch den Zusammenhalt der Spezies, denn wenn Ihr alle völlig identisch wärt, könnet Ihr nicht die kreativen Schöpfungen machen, die Ihr tut. Ganz abgesehen davon, dass Eure Paarung auch völlig anders geschehen müsste, denn entweder müsstet Ihr alle Zwitter sein oder durch Jungfernzeugung oder Teilung gebären, um sozusagen identische Klone zu produzieren.

• Schmähen

(Ich sehe einen Menschen, der wegen eines Verbrechens verhaftet wurde, und von dem viele Fotos gemacht werden.) Es ist ein Verbrechen, einen solchen Menschen, der gegen Eure allgemeinen akzeptierten Regeln verstoßen hat, öffentlich abzubilden und zu schmähen, denn damit schmäht Ihr Euch auch selbst.

• Wesen, die sich noch nie physisch verkörpert haben

Ja, wenn Ihr eines Tages auf die andere Seite geht, habt Ihr vieles gelernt, was Euch hier von Nutzen war und Euch auch auf der anderen Seite von Nutzen sein wird. Ihr habt sehr viele Erfahrungen gemacht, die solche Wesen, die sich niemals physisch verkörpern, nicht machen können. Sie können diese Erfahrungen nur über Euch machen, aber das ist nicht dasselbe wie wenn man solche Dinge direkt physisch verkörpert erlebt. Sie partizipieren bewusstseinsmäßig an Euren Erfahrungen, aber das ist ungefähr so, wie wenn Ihr im Fernsehen einen Film über einen wunderschönen Wald seht und diese Szene tief genießt und auf diese Weise daran partizipiert, statt wirklich im Wald zu sein, die Luft dort zu atmen, über Stock und Stein zu laufen, vielleicht auch mal hinzufallen, von einer Bremse gestochen zu werden, hungrig in ein mitgebrachtes Brot zu beißen und Wasser aus einer klaren Quelle zu trinken. Das könnt Ihr in einer Fernsehsendung nur sehen, erahnen und mitempfinden und doch nicht körperlich erleben.

• Gablerossa?

Du hast gerade ein Gedankenpaket nicht aufgenommen über jemand namens Gablerossa???? Diesen Mann gab es nicht in Eurer sondern in einer anderen Wahrscheinlichkeit. Er blieb sich bis zu seinem Ende treu. Es war tatsächlich eine eindrucksvolle Persönlichkeit. Und er hat nichts mit Eurem Barbarossa zu tun, obwohl der Name ähnlich klingen mag. Ja, auch in anderen Wahrscheinlichkeiten und Realitäten gibt es Mythen, die gelegentlich zu Euch herüberschwappen. Sie sind dann oft besonders geheimnisvoll und faszinierend.

• In die Zukunft sehen

„Sie hat ihren Tod in einer Wahrscheinlichkeit vorausgehen, und in einer anderen hat sie ihn nicht gesehen, und sie hat die Wahrscheinlichkeit gewählt, in der sie weitererlebt.“ Dieses Voraussehen oder Sehen in einer wahrscheinlichen Zukunft ist das Sehen von etwas, was geschehen kann und auch in irgendeiner Wahrscheinlichkeit geschehen wird, das heißt aber nicht, dass es in der Wahrscheinlichkeit, in der Ihr seid, geschehen wird, sondern es kann auch in einer Wahrscheinlichkeit geschehen, in der ein wahrscheinliches Selbst von Euch existieren wird.

• Seine eigenen Symbole verstehen

(Ich sehe eine Computerseite, auf der als Suchbegriff „Symbole eingeben“ zu lesen ist.) Symbole eingeben bedeutet, dass Ihr irgendwelche Symbole als Suchbegriff in Eurem Inneren eingeben könnt, und dass Euch diese Symbole dann selbst erklären werden, was sie bedeuten.

Die Symbole selbst sind keine eigenständigen Dinge, sondern sie sind etwas, was Ihr als Symbole erfunden habt, um Euch bestimmte Dinge aufzuzeigen. Und das, was Ihr selbst erfunden habt, könnt Ihr Euch auch selbst erklären, wenn Ihr in Eurem Inneren auf die Suche geht. Ihr könnt Euch also mit einem Symbol beschäftigen, Euch vornehmen, davon zu träumen oder darüber nachdenken, und schließlich wird Euch eine Idee kommen, was dieses Symbol bedeuten kann, und diese Idee wird zutreffend sein.

Bei anderen Symbolen dauert es lange, bis Ihr die Erklärung gefunden habt, weil Ihr sie so verzwickt ausgesucht habt, dass Ihr eine Weile dafür braucht, um zu begreifen, was Ihr Euch damit mitteilen wollt, doch schließlich werdet Ihr auch dieses Symbol verstehen und begreifen.

Ja, Symbole sind ein Weg, wie das Selbst mit Euch kommunizieren kann, wie Ihr Euch sagt, was im Gange ist, und genau das ist das, was wichtig zu verstehen ist, nämlich das, was im Gange ist, was Ihr in Bewegung gebracht habt und wo Ihr noch eingreifen und dies ändern könnt, wenn es Euch missfällt. Und so ein Symbol kann Euch den richtigen Ansatz geben, um zu begreifen, was im Gange ist.

Weng, deng, seng…, ja solche Symbole können für Euch sehr erhellend sein, wenn Ihr sie denn begreift, beispielsweise mögt Ihr träumen, dass Ihr im Krankenhaus seid und eine Operation vorgenommen wird, und dies kann unterschiedliche Dinge bedeuten. Es kann bedeuten, dass Ihr selbst in Euch etwas erkannt habt, was gesundheitliche Probleme verursacht und Ihr gerade dabei seid, Euch selbst zu heilen und Euch sozusagen zu operieren.

Aber es kann auch eine Warnung sein, dass etwas im Gange ist, was Ihr noch nicht erkannt habt und wo es an der Zeit ist, Euch mit der Selbstheilung zu befassen, oder auch eine ärztliche Untersuchung vornehmen zu lassen. Weng, deng, seng… , ja das war nicht sehr erhellend für Dich, denn nun fragst Du Dich, ob das Symbol das eine oder das andere bedeutet? (jetzt bricht dieser Strom leider ab.)

• Oh, Ihr Ungläubigen

Oh, Ihr Ungläubigen, ha, ha, ha, Ihr könnt nicht an Eure eigenen Kräfte glauben. Ihr meint, zu Göttern beten und um Hilfe bitten zu müssen. Okay, wenn dieser Hokuspokus Euch hilft, Eure Kräfte zu konzentrieren, dann ist das in Ordnung, denn Ihr seid es und Eure eigene Kraft, die Eure Realität erschaffen.

• Sich an die eigenen Fähigkeiten als unendliches Wesen erinnern

Immer wieder vernehmt Ihr ein Pochen in Euch, das Euch an Eure Fähigkeiten erinnert, die Ihr unendliche Wesen einvernehmlich vergessen habt. Diese Fähigkeiten sind vorhanden, aber Ihr greift nicht darauf zu, weil Ihr nicht wisst und nicht versteht und auch nicht glaubt, dass Ihr über diese verfügt.



Dez. 2012


• Glücklich sein oder unglücklich sein

(englisch) Ihr seid Vorboten der Freude, wenn Ihr Euch auf Freude konzentriert, und Ihr seid Vorboten des Unglücklichsein, wenn Ihr Euch auf Unglücklichsein konzentriert. (Deutsch) Ja, manche Menschen konzentrieren sich auf Unglücklichsein, obwohl sie nach den Maßstäben anderer allen Grund zum Glücklichsein hätten.

Sie sind gesund, leben im Wohlstand, leiden keinen Hunger, erleben den Frieden, und doch haben sie ständig Ängste, dass sie etwas von dem Guten, was sie haben, verlieren könnten, während ein anderer, der in einem Slum wohnt, vielleicht überglücklich ist, wenn ihm eine Schale Reis geschenkt wird und er dieses Ereignis zusammen mit seinen Kindern in größter Freude feiert. Ja, öffnet Euch für die Erkenntnis, welchen Grund zur Freude Ihr habt.

• Sich den Kopf nicht verknoten

Wenn Ihr einst auf die andere Seite gegangen sein werdet, werdet Ihr über vieles Wissen verfügen, auf das Ihr jetzt meist nicht zugreifen könnt, und so wird Euch vieles verständlich werden, was für Euch derzeit noch schwer begreiflich ist.

Ja, manche von Euch begreifen auch jetzt schon sehr viele dieser Dinge, aber Du hast völlig Recht damit, Dir den Kopf nicht zu verknoten, wenn Du etwas in den Elias- oder Seth-Texten nicht verstehst und stattdessen davon ausgehst, dass irgendetwas in Dir dies verstehen und umsetzen wird statt ständig darüber nachzugrübeln.

• Völlig andere Erfahrungen anderer Fokusse und Counterselfs, Heilungsprozess nach dem Tode

„Wenn Ihr nicht werdet wie die Kinder, dann werdet Ihr nicht ins Himmelreich eingehen“, dies oder etwas ähnliches steht in der Bibel.‘

Aber selbstverständlich wird jeder von Euch ins Himmelreich eingehen, denn Ihr alle, egal wie auch immer Euer Leben verlaufen ist und was Ihr getan habt, landet nach dem Übergang auf der anderen Seite, und für die, die nach Euren Maßstäben schlimme Verbrechen begangen haben, wird ein Heilungsprozess stattfinden.

Ohne Dir vorgreifen zu wollen, möchten wir Dir sagen, dass viele von denen, die jetzt noch Informationen - wie von Seth- oder Elias übermittelt – ablehnen, auf subjektiver Eben schon ein bisschen damit arbeiten. Sie kommen auf ihre eigene Weise voran, und sie mögen ein Counterself haben, das sich intensiv mit diesen Dingen beschäftigt, und dessen Erfahrungen beeinflussen auch sie.

Ah, das war eine interessante Frage. Du fragst Dich, ob die Erfahrung eines Counterselfs oder eines anderen Aspektes, der ein völlig anderes Leben als Ihr führt und völlig andere Werte als Ihr lebt, Euch selbst beeinflussen können. Ja, ihre Erfahrungen träufeln immer wieder zu Euch hindurch, und Ihr könnt aus ihren Erfahrungen schöpfen.

Es ist nicht so, dass ein anderer Fokus, der nach Euren Begriffen schwere Verbrechen begeht, Euch dahingehend beeinflussen würde, ebenfalls schwere Verbrechen zu begehen, aber es kann sein, dass er Euch so beeinflusst, dass Ihr tiefes Mitgefühl und Verständnis für Menschen habt, die einen solchen Weg gewählt haben.




Jan. 2013

1. Mehr-Austauschprojekt

Ja, das Mehr-Austauschprojekt, das ist ein lustiger Begriff, der Dir gerade in den Kopf kam. Es geht um eine Sache, wo Ihr Euch miteinander austauschen, von einander profitieren und Euer Wissen miteinander teilen und durch dieses gegenseitige Befruchten noch schneller vorankommen könnt. Aber ein schnelleres Vorankommen ist auch nicht nötig, denn jeder hat sein eigenes Tempo und gestaltet so seinen Weg, seine Erfahrungen und sein Vorankommen, und alle Erfahrungen sind richtig, wenn manche von ihnen auch etwas angenehmer und andere unangenehmer sein mögen. Aber unangenehme Erfahrungen prägen sich oft besonders ein, so dass sie ein besonderes Gewicht haben können.

2. Den Körper regnerieren

Solche Dinge, wie die Erfahrung neulich, als Du Dich abends* im Bett vor dem Einschlafen lange in einem körperlich jugendlichen Zustand befunden hast, die stehen Euch alle offen. So könnt Ihr Euren Körper an seinen natürlichen harmonischen Zustand erinnern und er kann sich noch leichter als sonst regenerieren.

(*Neulich bat ich vor dem Einschlafen mein Inneres Selbst, mit mir auf verständliche und vergnügliche Weise im Traum zu kommunizieren, insbesondere mir mitzuteilen, was meine Absichten in diesem Leben sind und wie ich ein bisschen mehr Weisheit erlangen kann.

Daraufhin lag ich vor dem Einschlafen ausgesprochen lange wach im Bett (meist kippe ich sofort in den Schlaf), sah nur tief dunkel Schwarz vor den geschlossenen Augen, also keine Lichtspiralen oder dgl., und ich fühlte mich auf einmal am ganzen Körper völlig anders als sonst, so als ob ich 15 oder 20 Jahre alt wäre, einfach unglaublich gesund und frei von allen Zipperlein und jung und vital. Das wurde dann in der Nacht noch von einem wundervollen ziemlich erhellenden Traum gekrönt.)

3. Blöldelmann

Holderdihopp, holderdihopp, dibeldibeldopp, da bin ich wieder, der Dimpelblöldelmann, Doofmann, Stussmann in Dir, der sich wieder meldet. Ich will nur ein bisschen herumblödeln und Dich aufheitern, denn die vorherigen Texte waren ein bisschen anstrengend und vielleicht auch etwas erschreckend für Dich. Viele von uns sind in Deiner Nähe, und sie werden sich immer wieder melden und Dir neue Informationen zukommen lassen. Hab Vertrauen, es sind sehr viele nette Kerlchen dabei, die lustig und vergnügt sind. Es sind auch dramatischer Teile dabei, und die üben im Moment noch etwas Zurückhaltung, denn wie gesagt, wollen sie Dich nicht erschrecken. Da gibt es noch etwas, was wir Dir sagen möchten. Die Teile in Dir, die sich mit der Zeit bei Dir melden werden, das bist Du in anderen Leben.


9. auf 10. Jan. 2013
Wenn wir uns mit anderen vergleichen

Ja, es geht Euch manchmal schlecht, wenn Ihr Euch mit anderen vergleicht, die mehr haben oder gesünder sind als Ihr oder ähnliches, und Ihr denkt dann „Wieso habe ich das nicht?“ Und wenn Ihr dann noch darüber nachdenkt, dass Ihr Eure eigene Realität selbst erschafft, stellt sich ein Gefühl des Versagens ein, wenn ein solcher Vergleich Eurer Meinung nach zu Euren Ungunsten ausfällt.

Doch dieses Vergleichen ist unsinnig, denn Ihr vergleicht eine Realität, die jeder nach seinen eigenen Vorlieben erschaffen hat, und Eure Vorlieben mögen sich sehr von denen eines Anderen unterscheiden, weshalb Ihr dann eine Realität aufweist, die sich selbstverständlich auch von der eines Anderen unterscheidet.

Wenn alle Menschen jung, schön, reich, gesund, intelligent, glücklich verpaart und mit den entsprechenden Kindern gesegnet und Eurer Ansicht nach erfolgreich wären, so wäre das eine ziemlich eintönig Angelegenheit, und wenn sie dann noch identische Wesenszüge aufwiesen, würde es eigentlich reichen, wenn es nur einen einzigen Menschen auf der Welt gäbe, da doch alle Erfahrungen ziemlich ähnlich ausfallen würden. Ja, das ist eine Verallgemeinerung, aber Du verstehst, was ich Dir sagen will. Ihr wählt unterschiedliche Erfahrungen, weil Ihr unterschiedliche Vorlieben, Interessen usw. habt und gestaltet Eure Erfahrungen nach Eurem Weltbild und Euren Glaubenssätzen, und auch „weniger erfolgreiche“ persönliche Erfahrungen können äußerst bereichernd sein.


13. auf Montag, den 14. Jan. 2013

• Diverse Quellen

Menschen tun sich manchmal etwas sehr viel Salz in ihre Suppe, wie wenn sie sich beispielsweise Bürgerkrieg, Hungersnöte, Kämpfe oder sonstiges schweres Leid erschaffen.

• Weng, deng, seng… , da sind wir wieder, die Wesen vormals aus den Ozeanen und jetzt aus den Lüften. Wir begrüßen Dich. Wir vergnügen uns mit unserer neuen Existenzweise und spielen immer noch damit, und wir werden damit fortfahren, denn wir sind sowieso sehr verspielt, und wenn wir dabei irgendwelche besonderen Vorkommnisse beobachten, werden wir Dich informieren.

• An den Ufern von Babylon, saßen wir und weinten, ha, ha, ha, da sind wir wieder. Auch wir begrüßen Dich. Ah, Du findest, dass der Informationsfluss heute zähflüssig ist, und das stimmt, aber auch wir haben Dir heute nichts Besonderes zu berichten.

• Ich bin Dein Inneres Selbst, Du hast mich gerufen, und da bin ich. Wenn Du Dich mit anderen misst oder vergleichst, ist das unnötig, denn ein solches Vergleichen schmerzt Euch meist, denn wenn Ihr Euch besser als andere dünkt, meint Ihr, Euch nicht vergleichen zu müssen, aber wenn Ihr Euch schlechter als andere fühlt, vergleicht Ihr.


1. Erinnerungen – Verändern von Ereignissen aus der Vergangenheit

Manche Eurer Erinnerungen an ein früheres Ereignis sind in Wirklichkeit Eure Erinnerung an die Veränderung des Ereignisses, das Ihr somit auch tatsächlich verändert habt. Ihr erinnert Euch nicht mehr an das ursprünglich geschehene Ereignis sondern daran, wie Ihr es bereits in Eurer Erinnerung verändert habt. Deshalb können die Erinnerungen desselben Ereignisses von zwei Personen sehr stark von einander abweichen. Ja, wenn Ihr ein Ereignis willentlich in ein anderes Ereignis verändern wollt, ist das etwas, was durchaus möglich ist.

Weng, deng, seng…, Ihr könnt ein Ereignis in ein anderes verwandeln, wenn Ihr innerlich wieder in dieses Ereignis eintaucht und bei diesem Eintauchen das Geschehen verändert. Das ist nicht allzu schwer, und das macht Ihr eigentlich ziemlich oft, ohne darüber nachzudenken. Weng, deng, seng….

Wenn es eine dramatische Erfahrung ist, erlaubt Ihr Euch jedoch oft kein solches Verändern, weil Ihr die Erfahrung wieder und immer wieder in Euch hervorruft und sie in allen Einzelheiten durchgeht und Euch nicht gestattet, diese Erfahrung in Eurem Inneren anders zu erleben als sie wirklich war, so dass Ihr sie nicht automatisch verändern könnt. Ihr könnt dies jedoch willentlich tun, wenn Ihr in das Ereignis einsteigt und in es eintaucht und es dann willentlich in Eurem Inneren verändert.


2. Verworrener Text über den individuellen Schmerz-Grenzpunkt

(Dieses etwas verworrene Paket über den individuellen Schmerz-Grenzpunkt war schon eine Weile im Gange, bis ich es endlich einschalte. Es ist ziemlich konfus, aber ich bringe es trotzdem mal.) So ist es möglich, einen Schmerz immer weiter und weiter zu ertragen, und wenn dieser Schmerz in Euren individuellen Schmerzbereich vordringt, wo Ihr anfangt, unwillkürlich laute Schmerzensschreie auszustoßen, und wenn Ihr diese Schmerzensschreie unterdrückt, habt Ihr die Anspannung nicht gelöst, doch Ihr könnt sie lösen, indem Ihr in den Schmerz hinein geht und diese Anspannung ausatmet oder sie so umwandelt, wie wenn Ihr einen Schmerz in ein Lustgefühl umwandelt, wobei Ihr allerdings ebenfalls Schmerzensschreie ausstoßen könnt. Diese Schmerzensschreie, die anscheinend Eure Anspannung auflösen, sind automatische Reaktionen auf den Schmerz.

Doch dieses Schmerzgefühl kann soweit aufgelöst werden, wenn Ihr in den Schmerz hineingeht und immer weiter in den Schmerz hineingeht und immer tiefer darin eintaucht und diesen Schmerz aus seiner Versenkung hervorholt und mit etwas löscht, was Ihr wie die Freude an dem Schmerz bezeichnen könntet, denn die Freude an dem Schmerz ist ein Ausgleich zwischen Schmerz und Freude oder Lust. Und wenn dieser Schmerz dann aufgelöst worden ist, ist die Lust auch aufgelöst worden, und der Schmerz oder die Lust sind aufgelöst und in einen Lust-Schmerz-Vergleich umgewandelt worden, wobei dieser Lust-Schmerz-Vergleich etwas ist wie wenn Ihr einen Lust-Schmerz-Vergleich innehabt und mit diesem spielt und diesen Vergleich immer steigert und diesen Lust-Schmerzensschrei ausstoßt, so ist der Schrei dann ein Vergnügensschrei. (Das Ganze passt vage zu diesem wesentlich verständlicheren Ptaah Text viewtopic.php?f=9&t=846 )

Ja, dieser Text über den Lust-Schmerz-Vergleich war etwas konfus. Vielleicht kommt er irgendwann klarer herüber, denn so wie er jetzt übersetzt wurde, könnt Ihr noch nicht viel damit anfangen und er ist noch ziemlich unverständlich für Euch. Ja, dieser Lust-Schmerz-Vergleich ist etwas, was Ihr alle nur schwer ertragen könnt. Mit dem Schmerz so umzugehen, das ist etwas, was Ihr so handhaben könnt, indem Ihr den Schmerz soweit zulasst, wie er irgendwie für Euch erträglich ist und dann in diesen Lust-Schmerz-Vergleich eintaucht und diesen Schmerz dann in eine Lust umwandelt oder in das umwandelt, was Lust macht. (Diese Erklärung macht es allerdings auch nicht viel verständlicher für mich.)




Jan. 2013


Unsere diversen Fokus-Existenzen

Ja, diese Dinge im Leben eines Fokus sind wunderlich gestaltet. Manche Lebenszeit mag schwierig und traumatisch sein, eine andere vergnüglich und heiter, und wieder eine andere forschend und wissenschaftlich usw. In einer Lebenszeit mögen Liebesbeziehungen im Familienverband erforscht werden, in einer anderen eher die freie Liebe, wie Ihr so sagt, und alle diese Erfahrungen strömen in die Gesamtwesenheit ein und erweitern deren Erfahrungsspektrum.

Schulterbeschwerden

Die Schulterbeschwerden hängen mit Deinem Ego zusammen. Es meldet sich immer wieder und befürchtet leichte verzagt, dass die Beschwerden noch nicht vorbei sind, und schwupps sind sie wieder da. Du fragst Dich, wieso das Ego sich meldet, wenn Du Dich nachts im Bett herumdrehst. Sobald Du wach bist oder erwachst springt das Ego auch wieder an.

Die inneren Sinne

„Ich inkorporiere die Fähigkeit, alle meine inneren Sinne zu nutzen, wenn es nötig ist.“ Ja, das ist ein guter Spruch, den Du Dir merken kannst, denn bislang nutzt Du die inneren Sinne eher selten. Eure inneren Sinne sind wunderbar befähigt, Euch in diesem Leben zu helfen. Solche Erfahrungen, die manche Leute machen, und die Ihr als paranormale Erfahrungen bezeichnet, könnt Ihr viel häufiger erleben, wenn Ihr Eure inneren Sinne öfters gebraucht und trainiert.

Ohne Dir vorgreifen zu wollen, hast Du da etwas Interessantes erfahren. Ja, die inneren Sinne, das sind die Sinne, die Ihr alle bislang sehr selten gebraucht, und es wäre vorteilhaft, sie zu trainieren, denn sie können Euch auf vielerlei Weise nützlich sein.



Jan. 2013

Die Flügel ausbreiten

(Ich sehe ein hohes und tiefes Vogelnest.) Ja, sie sind sozusagen in diesem tiefen Nest gefangen, solange sie ihre Flügel nicht ausbreiten und das Fliegen probieren.

Wo ein Wunsch ist, da ist ein Weg

Wo ein Wunsch ist, da ist ein Weg, ja dieser alte Spruch ist wahr, denn sobald Ihr einen Wunsch hegt, entdeckt Ihr auch Wege, wie Ihr diesen Wunsch verwirklichen könnt, es sei denn, Ihr hegt einen Wunsch und sagt Euch zugleich: „Diesen Wunsch werde ich nie verwirklichen können!“ und mit dieser Einstellung boykottiert Ihr von vornherein Euren eigenen Wunsch. Ja, so ein Wunschdenken mag durchaus produktiv sein, solange Ihr glaubt, dass Ihr Euren Wunsch verwirklichen könnt und Taten unternehmt, um ihn in die Wege zu leiten.

Zukünftige Technologie

Ihr habt Eure Meere verschmutzt, Ihr habt Eure Luft verschmutzt, und Ihr habt Euren Boden verschmutzt, doch dies habt Ihr wie arglos spielende Kinder getan, die manchmal nicht wissen, was sie anrichten, und in der Natur sind Dinge im Gange, um damit zurande zu kommen und die Auswirkungen wieder zu mindern. Ihr werdet wundervolle neue Technologien entwickeln, die verglichen mit heute sehr sauber sind, und alles wird wieder ins Gleichgewicht kommen.



Jan. 2013

1. Verspannungen lösen

Verspannungen kannst Du durch ein Dich Strecken lösen, und Du kannst sie lösen, indem Du Deinem Körper anweist, sich Glied für Glied zu entspannen und dies ganz gelassen anfängst und spürst, wie der Körper wirklich schrittweise Glied für Glied entspannt. Ja, das wäre eine neue Erfahrung, die sehr genussvoll sein kann, und die Du durchaus ausprobieren kannst.

2. Über sich selbst hinaus zu wachsen

Wie schafft es ein Mensch, über sich selbst hinaus zu wachsen und sich auszudehnen? Alles, was sein Wissen erweitert, auch das Lesen von gechannelten Texten oder anderem Wissen, direkte Erfahrungen in Meditationen, durch Träume und durch den gegenseitigen Austausch, durch Spaziergänge in der freien Natur und das Verschmelzen mit der Natur, durch alle diese Dinge kann er über sich selbst hinauswachsen. Er dehnt sich aus, sein Wissen wird größer, er erlangt neue Informationen.

Selbst durch eine sogenannte Stagnation erweitert Ihr Euch. Wenn Ihr entmutigt oder auch empört auf der Stelle strampelt und nicht weiterkommt, dann erreicht Ihr den Punkt, wo Ihr weitere Informationen sucht und Euch mit anderen austauscht, um Eure Blockaden abbauen zu können. Ja auch dadurch dehnt Ihr Euch aus. Im Grunde genommen dehnt Ihr Euch durch jede Erfahrung aus, die Ihr macht, ob sie nun nach Euren Begriffen positiv oder auch negativ wäre.

3. Zustand unserer Welt

Wenn Ihr Euch als Kinder dieser Welt mit dieser Welt befasst, übt Ihr oft Kritik an den Zuständen dieser Welt, denn das, was Euch über die Nachrichten vermittelt wird, ist oft traurig oder zieht Euch herab, und es geht um Katastrophen, und es wird vorwiegend Negatives berichtet, und doch es gibt so viele wundersame Sache auf dieser Welt, die Liebe von Müttern zu ihren Kindern, die Liebe von Kindern zu ihren Eltern, die Liebe zwischen Liebespartnern, Zärtlichkeit, die Menschen sich gegenseitig spenden, Eure wundervolle Natur, das sind Dinge, die es sich zu bemerken lohnt, aber sie gehen unter in Berichten über Chaos, Leid und Ungemach.



Februar 2013

1. Freiheit und Vielfalt der Menschen – sich gegenseitig fördern und stützen

Der Ruf oder die Sehnsucht nach Freiheit (jetzt kann ich einen Satz auf dem Band nicht verstehen, weil ich wohl im Halbschlaf das Diktiergerät falsch herum halte), diese Sehnsucht zu erkennen und auch zu erkennen, welche Glaubenssätze und Perspektiven dies blockieren, und so werden sie immer mehr von diesen Glaubenssätzen annehmen und dadurch deren Einfluss mindern und somit auch ihre Perspektive verändern und mehr Freiheit für sich erschaffen.

Ja, wenn Ihr Euch mit anderen Wesen vergleicht, werdet Ihr feststellen, dass Ihr Menschen über sehr viel Freiheit verfügt, selbst wenn es immer noch viele Zwänge gibt. Ihr könnt beispielsweise die Rolle von Mann und Frau sehr unterschiedlich gestalten, während es bei den Tieren feste Rollen gibt, die sich auch nicht verändern, selbst wenn einer der Partner stirbt.

Weng, deng, seng… , ja da sind wir wieder und begrüßen Dich, wir Wesen vormals aus den Meeren und jetzt aus den Lüften. Wenn Du Dir die Menschen ansiehst, so gibt es unglaublich viel Vielfalt. Es gibt Menschen, die als verschiedengeschlechtliche Paare miteinander leben, es gibt solche, die als gleichgeschlechtliche Paare miteinander leben, es gibt welche, die alleine leben, und alle diese gewählten Situationen können viel Zufriedenheit bringen, oder - wenn Ihr nicht erkennt, dass Ihr diese Situationen selbst wählt - können sie auch viel Traurigkeit und Verzweiflung bringen.

Eure erfreulichen sowie auch die weniger erfreulichen Erfahrungen stärken Euch, wenn Ihr dem Selbst vertraut und erkennt, dass Ihr auch die weniger schönen Erfahrungen selbst erschaffen habt und sie somit auch wieder verändern könnt. Wenn Ihr Euch jedoch vollkommen in die Opferrolle fallen lasst, ist es manchmal sehr schwer, das eigne Weltbild, die eigene Perspektive und die Glaubenssätze zu verändern.

(später) Dieser Kulturkampf zwischen Mann und Frau in Euren Gesellschaften ist völlig unnötig. Beide können sich wundervoll gegenseitig ergänzen, stützen und fördern. Wenn Ihr andere fördert und stützt, dann tut es, indem Ihr sie wertschätzt, würdigt, anerkennt und bestätigt und nicht durch Kritik, und weist auch nicht darauf hin, was sie besser machen könnten, was ebenfalls eine Kritik ist.

2. Sogenannte Tatsachen hinterfragen

(Diese Frage stelle ich wohl innerlich: „Was hinterfragen wir nicht?“ ) Ihr hinterfragt zwar vieles, was Euch beispielsweise über bestimmte Kanäle übermittelt wird, doch an Euren festgefahrenen Weltbildern dröselt Ihr nicht sehr oft. Ihr glaubt an die Schwerkraft, Ihr glaubt, dass Ihr nicht eigenständig fliegen könnt, Ihr glaubt, dass Ihr nicht ohne Worte oder Gesten miteinander kommunizieren könnt. Viele dieser Dinge hinterfragt Ihr nicht, und es wäre lohnend, diese sogenannten Tatsachen gelegentlich ein bisschen anzuzweifeln.

Ohne Dir vorgreifen zu wollen, hast Du da eine interessante Aussage bekommen. Viele Eurer sogenannten Fakten ließen sich verändern, wenn insbesondere die Mehrheit der Menschheit in dieser Hinsicht andere Glaubenssätze hätte. Ja Du hast Recht, der Text hakt, und auch Dein Ego mischt sich etwas ein.



Februar 2013

1. Konstruktive Suggestionen

Ja, das ist eine gute Idee, nur konstruktive Suggestionen zu erwidern, denn Ihr lasst Euch ständig beeinflussen durch die Ideen anderer, durch eigene Ideen und durch eigene Glaubenssätze, und viele davon sind nicht unbedingt förderlich für Euch. Und wenn Ihr Euch sagt, dass Ihr nur konstruktive Suggestionen erwidert, seid Ihr zwar offen für alles, was auf Euch zukommt, doch Ihr erwidert nur das, was für Euch konstruktiv ist.

Ohne Dir vorgreifen zu wollen, bist Du da auf eine sehr interessante Idee gestoßen. Ihr werdet oft von negativen Suggestionen überschwemmt und überschwemmt Euch selbst mit Euren eigenen negativen Suggestionen, und wenn Ihr Euch sagt, dass Ihr nur konstruktive Suggestionen erwidert, so ist das ein ganz hervorragender Ansatz, der sehr befreiend für Euch sein kann, und all dieser Müll, mit dem Ihr manchmal zuschüttet, prallt dann sozusagen an Euch ab, ohne Euch zu beeinflussen.

2. Rücktritt des Papstes

Weng, deng, seng… , da sind wir wieder, die Wesen vormals aus den Tiefen der Ozeane und jetzt aus den Lüften. Ja, die Sache mit dem Rücktritt des Papstes hat Dich interessiert. Es ist eine sehre weise Entscheidung von ihm, seine alten Tage zurückgezogen zu verbringen, um sich seinen eigenen Interessen widmen zu können. Es ist nicht leicht für die Menschen, die diesen Beruf erwählt haben, mit den heutigen Zeiten zurechtzukommen.

Eure Weltbilder haben sich so sehr verändert. Als diese Menschen diesen Beruf ergriffen, dachten sie, eine hehre und erhabene Aufgabe zu übernehmen. Sie waren große Idealisten und es ist schmerzlich für sie zu erkennen, dass der geliebte und von ihnen ausgewählte Beruf im allgemeinen nicht mehr auf sehr viel Wertschätzung stößt. Natürlich haben sie sich das selbst ausgewählt, und doch ist es etwas, womit nicht so leicht zurande zu kommen ist, insbesondere wenn die Kräfte nachlassen, und der Mensch feststellt, dass vieles sich so ganz anders entwickelt hat als er dachte.



15. auf 16. Febr. 2013

Diverse Quellen – subjektives und objektives Wissen/Informationen über das Erschaffen der Realiät

(Den nachfolgenden Text habe ich fast komplett ohne Ein- oder Ausschalten des Geräts aufgenommen. Gelegentlich gehen die Sätze nicht ganz auf.) Wenn Ihr voller Wut gegen Eure Essenz randaliert und meint, sie hätte Euch etwas aufgebürdet, was Ihr nicht haben wollt, so ist das eine irrige Meinung. Ihr seid es selbst, der Euch dies aufgebürdet hat, auch wenn Ihr vielleicht in Eurem Inneren mehr subjektives Wissen darüber habt als Ihr dies objektiv erkennen könnt.

Wenn Ihr eines Tages in der Lage sein werdet, wie wir und auch andere Wesen auf der nicht-physischen Ebene auf alle Informationen zuzugreifen, die Euch zwar auch jetzt zur Verfügung stehen, auf die Ihr aber doch noch nicht zugreifen könnt, da Ihr dieses subjektive Verstehen noch nicht erlangen könnt, um diese Informationen begreifen zu können, ist es für Euch sehr schwierig, Euch mit solchen Informationen auseinanderzusetzen. Und es wird immer wieder für Euch Schwierigkeiten geben zu verstehen, wieso eine Information, über die Ihr subjektiv verfügt, Euch objektiv nicht zugänglich oder begreiflich ist. Und selbst wenn Ihr sie objektiv begreifen könntet, wärt Ihr immer noch nicht in der Lage, sie in die Tat umzusetzen.

Und so ist es auch mit vielen anderen Dingen, die Ihr subjektiv erschafft, und die Ihr dann auch objektiv materialisiert, und die Euch ein Rätsel sind, weil Ihr nicht begreift, wie Ihr sie erschaffen habt. Doch Ihr seid dabei, große Fortschritte im Begreifen, wie Ihr etwas erschafft, zu machen, und genau den Moment des Erschaffens zu erkennen. Und so werdet Ihr in naher Zukunft durchaus in der Lage sein, objektiv sehr viel mehr nach Euren Wünschen zu erschaffen. Und Ihr werdet immer mehr Informationen objektiv begreifen können, sicher nicht alles, auf das Ihr theoretisch subjektiv zugreifen könnt, wenn da nicht diese selbstgeschaffenen Trennungsschleier wären. Und selbst wenn diese Trennungsschleier nicht da wären, würdet Ihr dies doch nicht alles verstehen können, da Ihr nicht über das nötige Wissen verfügt, um dies alles verstehen zu können.

Ja, dies ist eine sehr komplizierte Information, und einiges mag auch nicht ganz klar durchgekommen sein, aber wir haben versucht, Euch die Informationen so präzise wie möglich zu übermitteln, und Ihr habt auch vieles davon richtig empfangen. Und die Verzerrungen sind relativ gering.

Ja, wir freuen uns, dass Ihr zugehört und dies auf Tonband aufgenommen habt, und dass Ihr den Fluss fast nie durch ein Abschalten des Tonbands unterbrochen habt. Ja, das war ein sehr günstiger Vorgang, und wir beglückwünschen Euch dazu. Der Fluss war gut und nicht holprig, und nun verabschieden wir uns von Euch. Good Bye.

----------------

Wir, wir, wir, wir sind hier, wir die Echsenwesen hier in Dir, wir begrüßen Dich. Ja, das war eine sehr guter und auch für Dich neuartiger Informationsfluss. Du hast Fortschritte gemacht und kannst nun Texte empfangen, die Dir mehr Informationen als zuvor bieten.

Ohne Dir vorgreifen zu wollen, hast Du da einen großen Fortschritt gemacht. Du hast auf neue Informationen zugegriffen, und das ist für Dich gut und großartig. Ja, Du hast da eine neue Erfahrung gemacht, die Dich bezaubert. Dieser Text kam flüssig, ohne dass Du das Gerät abgeschaltet hast.

Wir werden Dir jetzt etwas erzählen, was Du vielleicht noch nicht weißt. Du hast in diesem Sinne sehr viele Fortschritte gemacht, die Du noch nicht ganz erkennen kannst, doch es hat sich sehr vieles in Dir bewegt, und der Informationsfluss wird noch besser und präziser werden. Alles, was Du Dir jetzt vornimmst, kann leichter verwirklicht werden. Ja, es stimmt, dass Du über große Energie verfügst, und die Suggestion, dass Du nur konstruktive Suggestion erwiderst, die ist für Dich sehr vorteilhaft, da Du bislang auch viele Suggestionen erwidert hast, die nicht unbedingt konstruktiv waren.

Wir werden Dir jetzt etwas sagen, was Dir vielleicht nicht gefallen wird. (Gefällt mir aber doch.) Wenn Du wieder einen solchen Fluss verspürst und Informationen empfängst und das Gerät nicht ausschaltest, kannst Du auch Informationen über andere Leben empfangen, die vielleicht völlig anders verlaufen sind als das, was Du heute gutheißen würdest. Aber solche Informationen sind hochinteressant, und sie fördern das Verstehen der Gesamtwesenheit. Wenn Du also meinst, für den Empfang solcher Informationen bereit zu sein, so stelle Dich darauf ein, dass sie eintreffen werden.

Weng, deng, seng…, wir beglückwünschen Dich.

Ha, ha, ha, wir sind da, auch wir beglückwünschen Dich, hopp lala.

An den Ufern von Babylon saßen wir und weinten, auch wir jubeln Dir zu. Neue Dinge sind im Gange, und Du hast einen großen Fortschritt gemacht. Jetzt verabschieden wir uns wieder von Dir.

Ich bin Dein inneres Selbst, das mit Dir spricht. Ja, Du hast einen Durchbruch geschaffen. Nicht alle Informationen, die Du auf diese Weise empfängst sind unbedingt wertvoll oder erleuchtend, aber es ist für Dich günstig, den Fluss im Laufen zu halten.


Febr. 2013

1. Im Jetzt Leben, ohne Ängste in die Zukunft zu projizieren

Mit Ängsten vor der Zukunft projiziert Ihr genau dies in die Zukunft hinein. Lebt im Jetzt, ein bisschen ähnlich wie der Spruch in der Bibel über die Vögel und die Blumen (Seht auf die Vögel des Himmels! Sie säen nicht, sie ernten nicht, sie sammeln nicht in die Scheunen, und euer himmlischer Vater ernährt sie. … Betrachtet die Lilien des Feldes, wie sie wachsen! Sie arbeiten nicht und spinnen nicht, und doch sage ich euch: Selbst Salomon in all seiner Pracht war nicht gekleidet wie eine von ihnen.)

2. Einfluss früherer Leben auf zwischenmenschliche Beziehungen

Ja, sie hat sich da ein bisschen verrannt. Sie hat sich vorgestellt, Du wärst mit ihr verwandt, aber das seid Ihr nicht in diesem sondern in einem anderen Leben, und somit seid Ihr doch irgendwie miteinander verwandt. In jenem Leben bewohntet Ihr ein Haus, in dem Ihr als Kinder viel miteinander gespielt habt. Später seid Ihr in einer Ehe gebunden gewesen. Manchmal war es eine Hassliebe, die sich ohne Euer direktes Zutun entwickelte. Auch das hing mit früheren Leben zusammen. Zum Schluss habt Ihr Euch versöhnt und seid im Guten von einander geschieden als Du Dich zuerst auf den Weg auf die andere Seite machtest.

Ja, manche Beziehungen können sich sehr kompliziert entwickeln, weil immer wieder Einflüsse aus anderen Leben mit hineinspielen, und wenn Ihr dann in Eurem Inneren in Ruhe forscht, kann es Euch gelingen, den Dingen auf die Spur zu kommen, und Ihr könnt vielleicht verstehen, wieso Ihr oder Eurer Partner sich manchmal so sonderbar verhalten, weil gelegentlich ein Aspekt aus einem andern Leben hindurchträufelt.



Februar 2013

Da sind wir wieder, die Blödelmänner, aber Du hast unser Geblödel nicht aufgenommen. Schade, wir hatten uns solche Mühe gegeben, Dich damit zu überraschen. Wir begrüßen Dich und ziehen zugleich wieder weiter.

An den Ufer von Babylon saßen wir und weinten, ja da sind wir wieder und begrüßen Dich. Ah, Du möchtest gerne wissen, wer wir sind. Wir sind einfach die, die sich mit diesem Signal bei Dir melden. Wir sind Reisende aus einer anderen Dimension, die innerlich mit Dir verbunden sind.

Feebruar 2013

(Ich hatte von einem fremdartigen Telefon geträumt und wache auf, weil ich ein fremdartiges Telefonläuten im inneren Ohr höre.) Ja, wir sind da und möchten mit Dir kommunizieren. Du hast uns gerufen, und wir haben uns mit Dir verbunden. Wenn Du einst auf die andere Seite gegangen sein wirst, wirst Du viele neue Dinge erfahren, die sich Dir jetzt noch nicht erschließen, und selbst wenn Dir diese Informationen übermittelt würden, könntest Du sie noch nicht begreifen, weshalb auch manche Informationsflüsse zu Dir hin noch sehr zögerlich eintreffen, denn Du kannst sie noch nicht verstehen, übersetzen oder begreifen.

An den Ufern von Babylon saßen wir und weinten, ja da sind wir wieder und kommunizieren mit Dir. Wir sind nicht gekommen, um erhabene und hehre Informationen zu bringen sondern möchten einfach den Kontakt mit Dir pflegen. Du bist unser Freund auf dieser Ebene. Wir begrüßen Dich.

Halleluja, wir sind da, hopp lala, trallala, die Blödelmänner sind wieder da. Du suchst Informationen und wirst sie bekommen. Alles, was wir Euch sagen, ist (jetzt hört der Fluss auf)

Ja, Humor und Verspieltheit sind wichtig bei allem, was Ihr tut. Wenn Ihr etwas tut und es will Euch nicht so richtig gelingen und Ihr dann bitterernst weiter übt, wird es Euch erst recht nicht gelingen. Doch wenn Ihr lachen könnt und vergnügt und verspielt einen neuen Versuch unternehmt, wird alles viel leichter.



Febr. 2013

• Geben ist seliger als Nehmen

Ja, interessante Informationen möchtest Du haben. Mal sehen, was wir Dir bieten können. Wenn immer mehr Menschen in den Straßen sind und betteln, bietet das Menschen, die in der Fülle leben, die Chance, großzügig zu geben und somit auch ihre eigene Fülle zu bestätigen und sie zu mehren. Ja, Geben ist seliger als Nehmen, diese Aussage ist zutreffend, denn sicher ist es viel bitterer, annehmen zu müssen als geben zu können, und es ist schwierig, aus einer extrem bedürftigen Situation heraus sein Leben so zu verändern, so dass der Mensch wohlhabend wird und in Fülle lebt.

Und doch kann auch ein Leben in Armut sehr befriedigend sein und große Erfüllung bringen und beglückender sein als wenn Ihr sozusagen mit einem goldenen Löffel im Mund geboren werdet.

• Ablenken

Ein sehr gutes Beispiel für Ablenken sind Eure Taschendiebe. Jemand rempelt einen anderen „versehentlich“ an, bekleckert ihn mit einem Eis oder mit der Sauce einer Curry Wurst, und während er hilft, den Bekleckerten zu reinigen, klaut er diesem das Portemonnaie.

Und auf ähnliche Weise könnt Ihr Euch sowohl positiv wie auch negativ ablenken. Wenn Ihr beispielsweise in einer etwas schwermütigen Stimmung seid und dann einen besonders schönen Naturfilm oder eine lustige Komödie im Fernsehen seht, könnt Ihr Eure Schwermut ganz vergessen und sogar herzlich lachen und nach der Sendung weiterhin in dieser vergnüglichen Stimmung bleiben.

Und Ihr könnt Euch natürlich auch von etwas ablenken, was Ihr eigentlich tun wollt und doch nicht tun wollt. Beispielsweise nehmt Ihr Euch vor zu meditieren, habt dann doch keine große Lust dazu, und so ruft Ihr erst eine Freundin an, dann staubt Ihr ab, dann seht Ihr Euch im Internet die Nachrichten an usw. (scheint mich gut zu kennen).

Oder Ihr zieht Euch einen gechannelten Text nach dem anderen rein, weil es ja so wichtig ist, immer mehr Informationen zu bekommen und macht Euch nicht die Mühe, Euer Inneres zu erforschen, auf Eure inneren Kommunikationen zu hören und Eure Glaubenssätze zu erkennen und sie anzunehmen. Und so lenkt Ihr Euch mit immer mehr Informationen ab, ohne diese Informationen zu nutzen oder sie zu assimilieren und kommt trotz aller Informationen keinen Schritt voran.

• Friede

Wenn Ihr Euch miteinander verbindet, könnt Ihr bewirken, dass es auf Eurer Erde friedlicher wird. Wenn immer mehr Menschen sich damit befassen, sich den Frieden zu wünschen und sich vorstellen, dass Friede ist und sie sich in gemeinsamen Mediationen auf die Vorstellung von Frieden auf der ganzen Welt konzentrieren, können sie einen erheblichen Beitrag leisten, um diesen Frieden zu verwirklichen.

• Sogenannte „Negative Erfahrungen“

Ihr seid wunderbar, großartig und herrlich und schön, Ihr Menschen, und alles was Ihr tut, bringt neue Erfahrungen für Euch, und diese bereichern Euch, selbst wenn sie manchmal das sind, was Ihr Euch nicht unbedingt wünschen würdet. Viele von Euch fürchten sich vor „negativen“ Erfahrungen. Doch negative Erfahrungen können gewiss sehr bereichernd sein, und sie prägen sich Euch sehr gut ein. Und wenn Ihr dann noch prüft, wie und warum Ihr diese Erfahrung gemacht habt, wird es Euch beim nächsten Mal leichter fallen, eine Erfahrung zu produzieren, die Euren Wünschen entspricht.





März 2013


1. Vertrauen in das Selbst und innere Stimme

Manche Menschen haben einen flüchtigen Eindruck, den sie alsbald für unwahr halten und abtun, während dieser Eindruck sie doch auf die richtige Spur führt, und so ist es mit vielen Dingen. Wenn Ihr dem Selbst nicht vertraut, könnt Ihr Euch täuschen und Euch in die Irre führen, und wenn Ihr dem Selbst vertraut, folgt Ihr Eurer Absicht, und es wird Euch tatsächlich immer in die Richtung führen, die zu Eurem Wohle ist.

Alle, die sich ab und zu mit dem Selbst verbinden, sind erstaunt, wie leicht und spielerisch vergnügt ihr Leben nun ist, doch dann ändern sie das wieder, verlassen sich nicht auf das Selbst, legen sich Hindernisse in den Weg und sind verwundert, dass ihr Leben sich auf einmal schwieriger gestaltet.

Ja, das Vertrauen in das Selbst, das ist so eine Sache. Ihr wisst nicht, wann die Stimme Eures Selbst sich meldet, diese Stimme aus dem Inneren, denn oft melden sich Eure Ängste und Projektionen aus der Vergangenheit, und wenn die Stimme in Euch aufdringlich, intensiv und bedrängend ist, ist es nicht die leise, unaufdringliche Stimme des Selbst.

Ohne Dir vorgreifen zu wollen, ist das ein interessanter Gedanke. Ja, diese innere Stimme ist leise, unaufdringlich und nur wie ein Hauch, und wenn Ihr dieser Stimme Folge leistet, leitet sie Euch zart und unaufdringlich in die Richtung, die zu Eurem Wohle ist. Heute sind wir nicht besonders gesprächig und verabschieden uns wieder.

2. Diverses

Neue Zeiten sind im Kommen, und manchen von Euch werden diese neuen Zeiten nicht mehr erleben, weil sie beschließen, zuvor hinüber zu gehen. Du selbst hast Deine Transition verschoben, weil Du noch nicht bereit bist, diesen Schritt zu tun, aber auch Dein Leben wird irgendwann ein Ende nehmen, und Du wirst dann vergnügt auf die andere Seite gehen, und einstweilen vergnüge Dich in dieser Existenz und genieße Dein Leben.

Ja, so ein Leben im Überfluss, wie es manche Leute erleben, mag in den Augen vieler ein wundervoll üppiges Leben sein, doch das heißt nicht, dass sie tatsächlich überglücklich wären. Tatsächlich kann ein Mensch mit einem geringen aber ausreichenden Einkommen in relativ ärmlichen Verhältnissen ein wesentlich glücklicheres Leben führen als jemand, der in extrem großer Fülle lebt und womöglich ständig besorgt ist, dass etwas von seiner Fülle abhanden kommen könnte und alle möglichen Sicherheitsmaßen ergreift, um sich vor den Gefahren der Welt und vor anderen Leuten zu schützen und sich nur in Begleitung von Sicherheitspersonal wagt, die Schutzzone seines Hauses zu verlassen.

Was auch immer Ihr tut, es wird Euch zum Wohle gereichen, doch manche Wahl wird angenehmer sein als eine Andere, und wenn Ihr bestrebt seid, auf unerfreuliche Erfahrungen zu verzichten, so ist das durchaus ein sinnvolles Bestreben, obwohl unerfreuliche Erfahrungen auch ihren Reiz haben, da sie besonders einprägsam sind, und im übrigen sind die Erfahrungen, die nicht ganz so erfreulich sind, ein bisschen das Salz in der Suppe, und wer möchte seine Suppe schon ganz ohne jedes Salz darin genießen.



7. März auf Freitag, den 8. März 2013

Alter

(Als Beobachter sehe ich ein Auto, das in einer engen Sackgasse mit hohen Mauern steht und sich bewegt, und ich weiß, dass die Fahrerin einen Fehler macht, und das Auto dreht sich um sich selbst, wobei es stark beschädigt wird.) Dieses Traumbild war synonym dafür, wenn Ihr Glaubenssätze über das Alter hegt und meint, dass das Alter Euch rund herum beschädigen würde. Ihr Menschen könnt alt werden, ohne Euren Körper erheblich zu schädigen. Seht Euch die Tiere in der freien Natur an, die bis zu ihrem Ende beweglich und vital sind.

Du denkst nun: „Ja, denn sie werden aufgefressen, wenn sie nicht mehr beweglich und vital sind, so dass wir sie gar nicht mehr zu sehen bekommen.“ Aber das stimmt auch nicht. Sieh Dir die Vögel an, die bis zu ihrem Ende graziös fliegen können. Sie haben keine solchen Glaubenssätze über das Alter wie Ihr sie habt, und deshalb bekommen sie auch keine Zipperlein.

Zootiere können manchmal Zipperlein bekommen, aber da spielen auch die Erwartungen der Pfleger und der ganzen Umgebung eine Rolle, die erwarten, dass das alte Tier weniger fit ist als das junge Tier, sowie auch die Tierhaltung selbst, weil ein Zootier sich viel weniger bewegt als ein Tier in der Wildnis, wobei Tiere im Zoo dann doch ein Alter erreichen können, das sie in der Wildnis oft nicht erreichen können.



7. März auf Freitag, den 8. März 2013

• Die Trennungsschleider lüften und sich öffnen

(Kurztraum: Jemand steht an der Tür und will mir einen Brief übergeben, doch die Tür ist teilweise verrammelt, und der Überbringer stößt sich den Kopf und kann nicht hereinkommen. Ich laufe an die Tür, um den Brief entgegenzunehmen, doch ich weiß selbst auch nicht, wie ich de Tür ganz öffnen kann, so dass der Überbringer eintreten könnte.) Dieser Traum war symptomatisch für Dein Vorgehen bei manchen Gedankenpaketen. Du bist zwar bereit, sie anzunehmen, aber Du willst sie doch noch nicht ganz einlassen. Du bist noch ein bisschen zögerlich

Dibbedibbedab und Du bist ab. Ja, dieser Minitraum war interessant. Er zeigte Dir auf, dass da immer noch eine kleine Sperre vorhanden ist, und dass, obwohl Du die Botschaften annehmen möchtest, Du die Tür noch nicht ganz öffnen kannst.

Ohne Dir vorgreifen zu wollen, möchten wir Dir sagen, dass es vielen Menschen so ergeht. Sie möchten sich öffnen und sind dazu bereit, aber aufgrund tief verinnerlichter Glaubenssätze der Menschheit können sie die Trennungsschleier noch nicht ganz lüften. Doch Ihr seid bereits dorthin unterwegs, und Ihr müsst einfach noch ein bisschen Geduld haben, mit Euch selbst und auch mit dem Weltgeschehen, das Euch manchmal beunruhigt.


April 2013

• Schulterbeschwerden

An den Ufern von Babylon saßen wir und weinten, ja, auch wir sind in Deiner Nähe. Die leichten Schulterbeschwerden heute Nacht haben nichts zu bedeuten. Der Körper tastet sich an das neue Beweglichkeitsgefühl heran, und manchmal taucht noch die Erinnerung an die vorherige Steifheit auf, aber insgesamt ist das Problem geheilt.

(am nächsten Tag) Du hast uns gerufen, da sind wir wieder, die Gedankenpakete. Du möchtest gerne wissen, wieso Deine Schulter wieder schmerzt. Wie schon gestern gesagt, ist das eine Art Phantomschmerz, ein Erinnern an die bereits geheilten Beschwerden. Konzentriere Dich nicht auf erinnerte Beschwerden sondern darauf, dass Du weißt, dass die Schulter wieder geheilt ist, um den Körper nicht wieder an den alten Zustand zu erinnern.

• Viele von uns kommunizieren mit der Menschheit
Die Sonne??? ist in Bewegung geraten

Solche Dinge, wie wir sie Dir sagen, sind nicht immer verfügbar. Viele von uns kommunizieren mit der Menschheit, doch die weitergegebenen Informationen sind abhängig vom aufnehmenden Bewusstsein. Es bringt nichts, Informationen zu übermitteln, mit denen der Empfänger überhaupt nichts anfangen kann.

Wir werden Dir jetzt etwas sagen, was Du auch vielleicht noch nicht richtig verstehen kannst. Die Sonne Eures Planetensystems ist in Bewegung geraten und verändert sich. Doch dies ist eine durchaus positive Sache. (jetzt hakt der Fluss und hört auf, weil ich befürchte, dass mein Ego sich hier eingemischt hat oder dass irgendwelche Fantasien am Werk wären)

• Ein Mann namens Sobotta oder Swoboda

Ja, Sobotta???, das war ein Dichter und Erzähler, der einst im heutigen tschechischen Raum lebte und die Mädchen durch seine Erzählungen und durch sein Tun verführte, die dann durchaus in Schwierigkeiten kommen konnte. Doch einst erwischte ihn die Kugel eines rächenden Familienangehörigen, und von da an wurde er etwas zurückhaltender in seinem Werben.
Wir haben gewählt, auf der physischen Ebene nicht alles begreifen zu können

Dibbedibbedab und Du bist ab. Von vielen Dingen können wir Dir berichten, auch von Dingen, die Du für unwahrscheinlich hältst und die Du Dir nicht vorstellen kannst, und die doch geschehen sind oder geschehen. Mit diesen Dingen wirst Du einst verbunden sein, wenn Du auf die andere Seite hinüber gegangen sein wirst. Du wirst sie verstehen und begreifen, während Du jetzt auf der physischen Ebene nicht Dein ganzes Begreifen aktivieren kannst. Ja, alle Menschen auf der physischen Ebene haben ihre Fähigkeit des Begreifens reduziert, um voll und ganz in der physischen Existenz zu leben und diese physische Erfahrung zu machen.



April 2013

• Das Auftauchen eines anderen Ego

Dibbedibbedab, und Du bist ab. Ja, da sind wir wieder. Wir haben etwas, was Dich interessieren könnte. Du hast einmal gedacht, dass es nicht möglich ist, sich so zu verändern, dass andere einen nicht wiedererkennen. Doch das kann beispielsweise passieren, wenn jemand einen schweren Unfall hatte und längere Zeit in Todesnot ist, bis er Hilfe bekommt, und dabei kann geschehen, dass das derzeitige Ego loslässt und durch ein anderes Ego ersetzt wird, das ganz andere Wesenszüge hat, und es kann sein, dass auch keine Erinnerungen mehr an alles vorhanden sind, was vor diesem Unfall geschah. Das wäre eine Totalveränderung des Menschen. Die Gesichtszüge und die körperliche Statur bleiben zwar erhalten, aber auch diese würden sich durch dieses neue Ego im Laufe der Zeit verändern.



April 2013

• Sich selbst tief und innig lieben, die kleine Seejungfrau

Die Geschichte der Seejungfrau, das ist eine Geschichte, die Euch tief zu Herzen geht. Es ist die Geschichte von Liebe und Schmerz, doch Liebe muss nicht schmerzhaft sein. Es geht darum, Euch selbst tief und innig zu lieben, und wenn Ihr das tut, können auch Liebesbeziehungen unerfüllt bleiben, oder Ihr könnt Euch trennen, ohne dass der Schmerz Euch geradezu zerfrisst. Ja, Ihr könnt Euch im Guten, freundlich und voller Verständnis trennen und gute Freunde bleiben.

• Kristalle

Weng, deng, seng…, ja Kristalle können Euch helfen, Euch richtig auszurichten und zu optimieren, wenn Ihr sie richtig einsetzt, doch bislang könnt Ihr das noch nicht. Ihr versteht noch zu wenig davon. Auch sie haben ein Bewusstsein, und es geht darum, Euch auf das Bewusstsein der Kristalle auszurichten und mit der Hilfe dieses Kristallbewusstsein Euer eigenes Bewusstsein zu unterstützen. Bislang spielt Ihr nur damit, aber es ist auch ein schönes Spiel.

• Ihr macht Fortschritte

Ihr seht, dass Eure Gier steigt, die Gier nach Lebensfreude, Haben-Wollen, Entdeckungen, Weiterentwicklung, Innovationen und neuen Informationen, und dies alles ist gut, und Ihr seid dabei, Fortschritte zu machen, obwohl es Euch manchmal so zu sein scheint als ob Ihr Rückschritte machen würdet.

In den Nachrichten erfahrt Ihr immer die „schlechten“ Neuigkeiten, die Katastrophen und Gewalttaten, doch selten erfahrt Ihr etwas über konstruktive Entwicklungen, die auf Eurer Erde im Gange sind. Doch wenn Ihr Euch umseht werdet Ihr feststellen, dass viele Menschen in Eurem Umfeld annehmender geworden sind und mehr Liebe und Verständnis für sich selbst und für andere haben, und das sind wirklich beachtliche Fortschritten.

Wenn Ihr von tragischen Massenereignissen hört, dann seid froh, glücklich und dankbar, dass Ihr für Euch selbst etwas anderes materialisiert habt. Ihr könnt Mitgefühl mit den Betroffenen haben, aber lasst Euch nicht herunterziehen und habt kein schlechtes Gewissen, weil es Euch besser ergeht, denn das wäre wirklich nicht produktiv.

• Das Verhalten Anderer spielt keine Rolle

Was für Euch erhellend und faszinierend sein mag, das ist die Situation, wenn Ihr mit einem anderen zusammen seid und seine Stimmung schlägt um, und obwohl Ihr auf seiner Seite seid, beschuldigt er Euch plötzlich, gegen ihn zu sein.

Ja, das sind Situationen, die Ihr Euch offeriert, um zu überlegen und zu erkennen, wie Ihr das selbst erschaffen habt und um Euer Gewahrsein und Eure Perspektive zu schulen, denn nun liegt es an Euch, wie Ihr mit der Situation umgeht.

Ihr könnt freundlich und bestimmt sagen, dass das ein Missverständnis ist, Ihr könnt Euch verteidigen, Ihr könnt wütend und aggressiv reagieren, und Ihr könnt Euch auch sagen, „das spielt keine Rolle“ und die Anschuldigungen einfach übersehen im Wissen, dass dies wirklich keine Rolle spielt.

• Liebesleben der Götter

Oh, Ihr wundersamen und herrlichen Menschen. Wir freuen uns, Euch wieder zu begrüßen. Wir haben etwas, was Dir gefallen dürfte. Dies sind die Dinge, die Euch interessieren. Die Wesenheit, das Liebesleben der Götter (schade, jetzt hört dieser Strom auf.)

• Transzendieren

Transzendieren ja das ist etwas, was Dich interessiert. Ja, die Bedeutung des Wortes kann man so sehen, dass man über etwas, was für Euch im physischen Fokus generell üblich ist, hinaus geht. Ihr könnt einen Schmerz transzendieren, wenn Ihr ganz in diesen hinein geht, darin eintaucht, ihn erlebt und auf der anderen Seite sozusagen wieder schmerzfrei auftaucht. Ihr könnt auch noch anderes transzendieren, indem Ihr Euch ganz für neue Erfahrungen öffnet, Euer bisheriges Erinnerungsvermögen transzendiert und Euer Essenzwissen zumindest teilweise einlasst.




April 2013

• Menschen, die sich ganz der Mediation widmen

Solche Menschen, die sich ganz der Meditation widmen, können damit wunderbare Fähigkeiten entwickeln. Du hast keinen Zugang zur Mediation und findest sie eher lästig, obwohl Du selbst bei der erzwungen Mediation in einem Seminar gesehen hast, dass auch Du dabei faszinierende Erlebnisse haben kannst.


• Ein Lehrer spricht über den menschlichen Körper

„Welche Dinge werdet Ihr erleben, wenn Ihr Euch Anderen auf diese Weise zeigt?“, sagte der Lehrer und entblößte sich vor seinen Schülern, die total geschockt waren.

Und der Lehrer sagte: „Was ist so Beschämendes am menschlichen Körper, dass Ihr meint, ihn vor anderen verbergen zu müssen? Er ist so, wie Ihr ihn selbst erschaffen habt. Nichts ist daran unrecht oder falsch. Ihr könnte ihn durch Kleidung vor Hitze oder Kälte schützen, aber aus Scham vor anderen müsstet Ihr Euch nicht verhüllen, denn diese Scham ist künstlich und unangebracht.



Mai 2013

• Haltepunkte

Wenn Du einmal nicht mehr weiter weißt in diesem Leben, kannst Du jederzeit einen Haltepunkt einrichten, um Dich kurz auszuruhen und zu orientieren, und Dich dann mit vermehrtem Mut der Sache annehmen, die Dich beunruhigt hat.




Mai 2013

• Haltepunkte

„Das war der Schlüsselfaktor bei dem ganzen Geschehen. Er hatte sich selbst in diese Situation hinein manövriert, und statt einen Haltepunkt zu erschaffen und überlegt und besonnen einen Ausweg zu finden, verschlimmerte er die Situation nur noch, wenn auch nicht willentlich sondern unwillkürlich.“ Wenn Ihr in einer solchen Situation seid, die Ihr selbst erschaffen habt, wo Ihr erkennt, dass die ganze Situation für Euch unerfreulich enden mag, könnt Ihr tatsächlich innehalten und Eure Angst und Euer Entsetzen kurz loslassen und Euch somit Möglichkeiten einfallen lassen, wie Ihr diese Situation zum Besseren wendet. Ja, solche Haltepunkte sind immer günstig, auch in einem Streit, um nicht blindlinks zu reagieren.


• Umweltverschmutzung - Seid zuversichtlich und habt Vertrauen

Oh, Ihr wundervollen Menschen, Ihr seid großartig und herrlich. Immer wieder liefert Ihr Euch Beweise für Eure Herrlichkeit, aber statt dies zu sehen, tadelt Ihr Euch selbst. Ihr tadelt Euch für die Klimaveränderung, für die Müllberge und die Wasserverschmutzung und empfindet manchmal fast Verzweiflung, weil Ihr nicht wisst, wie diese weltweiten Probleme zu lösen sind. Und dann kommt Ihr Euch als Individuum so hilflos vor, weil Ihr bei jedem Einkauf, bei jedem Wäschewaschen, bei jeder Badbenutzung usw. weiter dazu beitragt. Seid zuversichtlich und habt Vertrauen. In diesem Spiel werdet Ihr auch die Möglichkeiten entwickeln, alle diese Dinge wieder zu ändern.


• Genmanipulationen

Die Veränderung der Genetik von beispielsweise Kartoffeln kann bewirken, dass der Verzehr des Gemüses weniger vorteilhaft für Euch als bisher ist, oder sogar schädlich ist, denn bislang habt Ihr immer geglaubt, dass die Kartoffel eine Nutzpflanze ist, doch durch eine solche Veränderung könnte sie sozusagen zu einem Unkraut in Eurem Garten werden, das sich nicht nur durch Stecklinge sondern auch durch Samen vermehrt, das aber eine Art eigener Schädlichkeit entwickelt, so dass die Pflanze Euch weniger gut bekommt, und wenn Ihr das dann seht, könnt Ihr erkennen, dass die Veränderung der Genetik doch nicht so vorteilhaft war, wie Ihr dachtet, und dass die Pflanze jetzt vielleicht gegen manche Pflanzenkrankheiten resistenter ist, dass sie aber für die Gesundheit des Menschen abträglicher ist, und das trifft auch auf alle andern Pflanzen zu, an deren Genetik Ihr vielleicht herumbastelt.


• Alles, was Ihr Menschen Euch wünscht, ist ein Zustand andauernder Glückseligkeit, doch wenn Ihr diesen Zustand wirklich erlangen würdet, würdet Ihr nicht so glücklich damit sein, denn das würde Euch langweilen. Ab und zu etwas Salz in der Suppe, das findet Ihr interessanter.

• Viele Leute, die in eine Falle getappt sind, tun so, als ob sie das hätten kommen sehen können, doch es ist so, dass Ihr Euch selbst alle diese Fallen stellt, und wenn Ihr ganz bewusst im Jetzt lebt, ist es möglich, rechtzeitig zu erkennen, dass Ihr gerade dabei seid, Euch eine Falle zu stellen, und Ihr könnt so die Situation noch verändern.

• Alle, die hier mit Dir zusammen sind, freuen sich darüber, mit Dir zu kommunizieren. Wir sind viele und möchten Dich begrüßen. Heute Nacht hast Du einen Traum gehabt, der Dir viele interessante Ideen vermittelt hat, aber Du hast ihn wieder vergessen. Du wirst in Deinem Inneren damit arbeiten und davon profitieren, auch wenn Du keine objektive Erinnerung mehr daran hast.

• Es gibt da unterschiedliche Vorstellungsbilder, und zwar eine Idee, dass eine Hexe ein böser Mensch wäre, der anderen schadet und mit übernatürlichen Kräften ausgestattet ist, und die andere Idee ist die, dass eine Hexe ein weiser Mensch ist, der anderen hilft und von andern schuldlos verfolgt und getötet wurde. Bei Beidem geht es darum, dass Angst vor Menschen vorhanden ist, die über Wissen und Fähigkeiten verfügen, die über die Norm hinausreichen.

• Ja, eine Astralreise möchtest Du gerne wieder erleben, doch Du hast Dir da eine kleine Blockade erschaffen, auch insofern, dass Du befürchtest, die Fähigkeit für den Empfang der Gedankenpakete zu verlieren im Austausch für das Wiedererlangen der Astralreisen. Du unternimmst sie immer noch, aber Du erinnerst Dich nicht daran, wie das bei vielen von Euch der Fall ist.



Mai 2013

• Die Lebensabsicht ermitteln

Manche Menschen sind sich nicht darüber im Klaren, wie sie ihr Leben gestalten wollen, und deshalb schwanken sie hin und her. Manchmal tendieren sie in eine und dann in die andere Richtung. Zwar sind alle Richtungen für Euch richtig, doch der Unterschied besteht darin, dass die eine Richtung angenehmer und die andere weniger angenehm ist, und wenn Ihr wollt, dass Euer Weg mühelos und angenehm ist, lauscht in Euch hinein und ermittelt, welches Eure Absicht im Leben ist, und dann richtet Eure Vorhaben nach dieser Lebensabsicht aus, so dass die Lebensabsicht und Eure Vorhaben in Einklang sind.


Juni 2013

• Entspannung/Meditation

Viele Menschen meinen, wenn sie gelegentlich meditieren, dass sie das voranbringt. Du magst Meditationen nicht, obwohl Du dabei durchaus interessante Erfahrungen gemacht hast. Wie Elias schon vorschlug, könnt Ihr eine sogenannt Radfahrmeditation oder einen Spaziergang machen, was Du gerne tust, oder Ihr könnt Euch ganz einfach entspannen und Euch wohlfühlen und über dieses und jenes nachdenken, was Euch gerade in den Kopf kommt.

• Eine Spezies auf der Erde, von der Menschen keine objektive Kenntnis haben

Dibbedibbedab und Du bist ab. Ja, da sind wir wieder, und wir möchten Dich begrüßen. Wir sind zu Dir gekommen, um Dir etwa mitzuteilen, was uns am Herzen liegt. Wir sind nicht von der Sorte, die solche Informationen überall aufsammeln, aber wir haben erfahren, dass es in Euren Breiten ein Wesen gibt, das in einer Höhle lebt und das sich den Menschen nicht gerne zeigt, weil es Angst vor diesen hat. Es ist ein weibliches Wesen, eine Frau, die sich in einer Höhle verbirgt, aus der sie sich nur in der Nacht herauskommt. Sie sammelt dann Früchte und Wurzeln und andere essenbare Dinge. Sie ist von einer Spezies, die Euch nicht unbedingt bekannt ist, oder sagen wir es so, von der Ihr nicht objektiv wisst. Es gibt noch mehrere ihrer Art, und sie kommunizieren telepathisch miteinander.

• Vernetztsein (neue Quelle, kommt noch nicht richtig durch)

Ja, der Würfel in einem Würfel oder auch die Puppe in einer Puppe, da ist alles in allem ineinander geschichtet und vernetzt, und so seid auch Ihr miteinander vernetzt und verwoben, und mit alle diesen Begriffen wie vernetzt usw. könnt Ihr nur etwas anfangen, wenn Ihr Euch vorstellt, wie Ihr von einem Ding zum anderen vernetzt und verknüpft seid und Euch so miteinander verwoben habt. Ja, Du hast Recht, das ist etwas sehr verwoben. Wir werden noch einmal von vorne anfangen.

Wir sind einer neuen Sache auf der Spur, die Dich vielleicht interessieren könnte. Wir haben immer versucht, mit Dir zu kommunizieren, aber wir sind nicht durchgekommen, und nun versuchen wir es noch einmal. Wir sind dieser Sache mit dem Vernetztsein nachgegangen und haben versucht, herauszufinden, wie alles mit allem vernetzt und verwoben ist, und in diesem Zusammenhang haben wir herausgefunden, wie Ihr Menschen miteinander vernetzt und verwoben seid, und zwar sowohl durch telepathische Botschaften und Kommunikationen, durch Eure Gedanken und Ideen und Empfindungen usw.…. Ja, auch diesmal kommt der Fluss nicht richtig durch. Wir werden es ein anderes Mal wieder versuchen.

Wenn Du einst auf die andere Seite gegangen sein wirst, wirst Du vieles besser verstehen können, was Dir jetzt noch entgeht, und viele Dinge, die für Euch jetzt noch unerklärlich sind, werden sich Euch erschließen. Wir sind mit vielen dieser Dinge vertraut, und Ihr seid es auch auf einer anderen Ebene, auf die Ihr aber nicht unbedingt immer zugreifen könnt, und wir möchten Euch ermuntern, immer weiter in Euch zu forschen und bemüht zu sein, Euren Horizont zu erweitern.

• Freude

Manche sehen es als das Highlight ihres Lebens an, wenn ein anderer ihnen einmal zuhört oder wenn sie selbst einem anderen einmal zuhören, wieder andere, wenn sie echt jemand helfen können, wie Du Dich beispielsweise freust, wenn Du Deiner Nachbarin ein Essen oder ein Frühstück bringst und das Aufleuchten in ihrem Gesicht siehst, andere sind begeistert, wenn sie eine Sammlung irgendwelcher Dinge vergrößern und dieser Sammlung einen besonderen Schatz hinzufügen, den sie immer wieder bewundern, und wieder andere, wenn ihr Bankkonto wächst und wächst.

Woran Ihr Euch freut, das ist eigentlich ziemlich egal, doch Freude ist heilend und helfend für Euch selbst. Übt es immer wieder, Freude in Euch aufsteigen zu lassen, Freude über den Sonnenschein, Freude über das Plätschern des Regens, Freude über den Nebel, der die Landschaft verzaubert, Freude über den Gesang eines Vogels usw. denn solche Freude ist für Euch sehr bereichernd.

• Gedächtnisverlust

Ja, solche Dinge können geschehen, dass jemand vorübergehend oder auch über längere Zeit sein Gedächtnis an das, was bislang in seinem Leben geschehen ist verliert, und so kann es kommen, dass er sich total verloren fühlt, weil er sich mit dem, was um ihn herum ist, nicht identifizieren kann, und wenn man ihm etwas aus seinem Leben präsentiert, so ist ihm das fremd, und er kann sich nicht damit identifizieren. Wie Elias schon sagte, kann ein anderer Teil von Euch, der in einer anderen Dimension zuhause ist, einvernehmlich mit Euch den Platz tauschen, was bei einem solchen Geschehen dann die Situation bringen kann, dass ein Mensch sich hier sehr fremd und nicht zuhause fühlt.

• Die ewige Frau/Muttergöttin
der Sohn, der als Christus präsentiert wurde

Die ewige Frau, das was Ihr die Muttergöttin nennt, hat einen neuen Sohn geboren, der das hervorgebracht hat, was Ihr als einen Erlöser für die Menschheit erachtet habt, und dieser Sohn wurde dann als Euer Christus präsentiert, obwohl er das nicht war, sondern er war ein anderer, einer, der sich für die Menschheit opfern wollte, dies jedoch nicht tat und dann einen anderen Weg einschlug und in die Gefilde zurückkehrte, aus denen er gekommen war, welche er nicht verlassen haben wollte, weil er diese Rolle ursprünglich gar nicht antreten wollte.

Ja, das ist eine sehr komplizierte Geschichte, ein Massenereignis, welches in Euren Gefilden so oder so präsentiert wurde, je nach der jeweiligen Weltanschauung, der Ihr angehört und nach der Ihr Euch ausrichtet. Doch es war ein Massenereignis, das auf einer anderen Ebene gestartet wurde und auch stattfand, und das nur in kleinem Rahmen bei Euch gespiegelt wurde.

Welche Dinge hier mit ins Spiel kamen, das blieb Euch verborgen, denn es ging eigentlich um die Wiederherstellung der Macht der Frau, die dieses Kind aus sich heraus geboren hatte, dieser Frau und Muttergöttin, doch dann wurde daraus die Geschichte der unbefleckten Empfängnis konstruiert, weil eine solche Macht der Frau weder in das damalige noch in das heutige Weltbild passte.

• Sich um das Selbst kümmern

Viele Menschen wollen ständig anderen helfen, ohne sich hinreichend um das Selbst zu kümmern, und auch Du neigst dazu. Das ist eine unpraktische Angewohnheit, weil tatsächlich für Euch das Selbst das Wichtigste sein sollte und andere erst an zweiter Stelle klommen sollten. Das Selbst ist das was Ihr seid, was Ihr wart und sein werdet, und wenn Ihr Euch nicht um das Selbst kümmert, ist dieses Selbst bekümmert.

Dibbedibbedab und Du bist ab. Ja, Du fragst Dich, wieso das Selbst bekümmert sein sollte, da es doch viel großräumiger ist als das, was Ihr als Eure physische Existenz wahrnehmt.

• Eine andere Spezies aus einer anderen Dimension

Wir sind nicht die, von denen Du annimmst, dass wir sie wären. Wir sind eine andere Spezies aus einer anderen Dimension, die mit Dir kommuniziert. Wir sind an einem Austausch mit Dir interessiert und hoffen, dass Dir das Recht ist. Wir würden uns über einen Austausch freuen. Wir sind nicht humanoid, zumindest glauben wir, dass Ihr Humanoiden ganz anders ausseht als wir. Wir haben viele Arme oder Tentakel, wie Ihr sagen würdet. Wir können uns sehr schnell bewegen.

Dibbedibbedab und Du bist ab. Ja, das war eine kurze Kommunikation, die sich noch weiter entwickeln kann.

• Im Reich der schwarzen Sonne

Ja, Gedankenpakete sind wieder zu Dir hin unterwegs. Du hast uns gerufen, und da sind wir wieder. Wir haben etwas, was Dich interessieren könnte. In jener anderen Welt, die wir aufgesucht haben, im Reich der schwarzen Sonne, gab es Lebewesen, mit denen wir nur kommunizieren konnten.

• Sich selbst lieben

?? ja, das ist ein Begriff, den Du selbst geschaffen hast, und er bedeutet „sich selbst zu lieben und sich selbst so anzunehmen, wie man ist und sich selbst wertzuschätzen“. Ihr Menschen neigt dazu, Euch selbst zu kritisieren und immer wieder etwas an Euch auszusetzen, statt Eure Großartigkeit und Erhabenheit zu erkennen. Ah, Du fragst Dich, was ist großartig und erhaben daran, wenn wir die Umwelt verschmutzen? Alles, was Ihr tut, ist ein Spiel und ein Ausprobieren, und auch das, werdet Ihr wieder beheben können.

• Bibliothek

Ah, Du hattest diese kurze Vision einer anthrazitfarbigen Wand, vor der zahllose kleine Schubfächer in derselben Farbe waren, die teils herausgezogen waren und vermutest, dass es sich um eine Bibliothek mit Informationen handelt. Ja, Du hast Recht, und Du kannst auf diese Informationen zugreifen. Lass Dir einfach einfallen, was Dich interessieren würde. Ah, Du fragst Dich, ob diese Bibliothek auch Informationen über zukünftiges Geschehen enthält. Ja, das tut sie, da die Zeit simultan ist. (Aber nun verliere ich mich in meinen eigenen Gedanken zu diesem Thema, und der Fluss stoppt.)


Juni 2013

• Freude

Freude könnt Ihr anheuern, indem Ihr Dinge tut, die Euch Spaß machen und Euch beglücken, und wenn Ihr in einer solchen Freude seid, könnt Ihr auch andere mit Eurer Freude beglücken. Und diese Freude strahlt aus und wird immer mehr. Ja, die Freude, ist etwas, was ausstrahlt, sich ausdehnt, immer weitere Kreise zieht und sehr ansteckend ist, und wenn Ihr im Zustand der Freude seid, könnt Ihr sehr gut andere infizieren, die wiederum mit ihrer Freude andere infizieren können.

• Kriege

(Der Begriff „Marionetten“ schießt mir in den Kopf, und dann sehe ich Marionetten, die fast wie bunte Spielzeugsoldaten in Uniformen einer anderen Zeit aussehen, und nun folgt dieser Text:) „Ja, Soldaten sind auch Marionetten, Marionetten in den Händen anderer, die sie bewegen, und doch haben sie das selbst gewählt. Wenn keiner mehr bereit wäre, auf Befehl zu töten oder sein Leben zu riskieren, könnten sich Kriege ganz anders gestalten, wie in uralten Zeiten, als der Anführer eines Stammes gegen den Anführer des anderen Stammens, von Individuum zu Individuum kämpfte, und der siegreiche Stamm war der, dessen Anführer siegte. Es müsste ja nicht unbedingt ein physischer Kampf sein, sondern es könnte auch ein intellektuelles Kräftemessen zwischen den Anführern sein.

Doch Kriege sind auch ein Weg, den viele Menschen wählen, um auf die andere Seite zu gehen, und wenn sie nicht in Kriegen gingen würden sie vielleicht wählen, in Katastrophen oder Seuchen auf die andere Seite zu gehen.

• Desillusionisten

Desillusionisten sind Leute, die nicht mehr an die Kraft ihrer Fantasie und Vorstellungskraft sondern nur noch an sogenannten Fakten glauben, die ihnen das spiegeln, was sie erschaffen haben, wobei sie meist nicht erkennen oder wahrhaben wollen, dass sie dies selbst erschaffen haben, sondern vielmehr glauben, dies bösen Mächte im Draußen oder anderen Dinge, Situationen oder anderen Menschen zuschreiben zu müssen.

Und diese Sache, dass sie dies anderen zuschreiben wollen, das ist es, was macht, dass sie sich die Erkenntnis verweigern, die ihnen verstehen helfen würde, wie sie sich das alles selbst erschaffen haben. Und so geht das immer weiter, dieses Hamsterrad, dass sie das, was sie nicht haben wollen, selbst schaffen, weil sie sich weigern zu erkennen und zu begreifen, wie und warum sie so erschaffen.

Ja, das ist tragisch und bitter, und trotzdem ist auch eine solche Erfahrung wertvoll, denn schließlich wird sie dazu führen, dass der Mensch irgendwann versteht, wie und warum er den größten Teil seines Lebens Dinge erschuf, die er nicht haben wollte, selbst wenn dies erst dann wäre, wenn er auf die andere Seite hinüber gegangen ist.

Ja, und nun fragst Du Dich: „Wie ist das, wenn möglicherweise das innere Selbst bestimmte Erfahrungen machen möchte und das äußere Selbst, also der Fokus, andere Erfahrungen machen möchte? Ja, dieser Seth-Text (Sitzung 472, die frühen Sitzungen, Band 9) über das innere Selbst hat Dich verunsichert, zumindest ein bisschen, aber das innere Selbst ist Euer Freund und zwingt Euch nicht Erfahrungen auf, die völlig gegen Eure Glaubenssätze und Perspektive stehen würden. Eure Glaubenssätze und Perspektive kommunizieren mit dem inneren Selbst, und auf dies Weise erschafft Ihr gemeinsam das, was Ihr in Eurer Realität materialisiert.


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Diverses
BeitragVerfasst: Do 11. Jul 2013, 04:37 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 10616
Juli 2013


• Sich für neue Erfahrungen öffnen

(fängt in englischer Sprache an, wechselt dann zu Deutsch) Manche Ereignisse mögen Euch besonders erstaunen und weit über Eure Vorstellungskraft hinausgehen, und solche Ereignisse können tatsächlich in Eurer Realität geschehen, ohne dass Ihr zu deren Erscheinen durch Eure Fantasie beitragt, und Ihr könnt solche Ereignisse tatsächlich anlocken, indem Ihr weder durch Imagination noch durch Eure Glaubenssätze darauf Einfluss nehmt, einfach dadurch, dass Ihr Euch für neue Erfahrungen öffnet, und je mehr Menschen sich für neue Erfahrungen öffnen, desto mehr dieser Dinge können geschehen.

Ja, wir wissen, dass Ihr Euch etwas vor neuen Erfahrungen fürchtet, weil Ihr Angst habt, dass diese negativ sein könnten, doch neue Erfahrungen müssen nicht negativ sondern können höchst vergnüglich, faszinierend oder auch beides sein.

Solche Ereignisse, die beispielsweise kommen können, sind die vorübergehende Landung eines Ufos oder das Auftauchen von Wesen wie Feen, Elfen, Zwergen oder ähnlichem, von Wesen, die es auf Eurer Erde gibt, die Ihr jedoch bislang noch nicht wahrgenommen habt, und wenn Ihr Euch für Eure Peripherie öffnet, werden viele Erfahrungen möglich werden, die durchaus neu und überraschend für Euch sein werden.

• Versöhnung mit Traumgegnern

*Die Biologin erklärte es sich so, dass sie versuchte, ein andersartiges Wesen zu identifizieren, und als sie es aufschnitt, war es ihr als ob sie in dieses Herz hineinblickte, das so anders war als das Ihre, und das Ihre war warm und rot, und das andere war blass, winzig, blau und sah auch nicht so aus, wie ein Herz aussieht, und es war etwas, das sich bewegte, selbst nachdem das Wesen anscheinend tot war, und dann erwachte das Wesen wieder zum Leben, sprang sie an, obwohl sie es aufgeschnitten hatte, und sie wehrte sich und kämpfte mit ihm, und dann wurde das Wesen zu einem Tiger, der sich auf sie warf und dann zu einer Maus, die quiekte und dann zu einem Vogel, der herumflatterte.*

Ja, so war das in ihrem Traum, und sie wusste nicht, was sie tun sollte und hatte große Angst, und als sie aus dem Traum erwachte, war sie wie geräderte, und erst als sie erkannte, dass das ein Traum war, fühlte sie sich erleichtert.

Ja, solche Träume können geschehen, und sie zeigen Euch Eure Ängste auf, und wenn Ihr in Träumen mit einem anderen Wesen kämpft, ist es sinnvoll zu versuchen, sich mit ihm zu versöhnen. Ja, Du hast das auch schon getan, und das Resultat war sehr interessant. Wenn Ihr Euch im Traum mit einem Gegner versöhnt und ihm sozusagen die Hand reicht, ist das ein einschneidendes Erlebnis auch für Euer waches Leben, und Ihr könnt diese Versöhnung immer wieder bei Traumgegner versuchen, und diese Erfahrung wird Euch bereichern.

• Manche haben Vergnügen an Revolte und Ablehnung

Menschen erschaffen sich viele vergnügliche Dinge, und manche verschaffen sich auch Vergnügen durch eine Ablenkung, die sie als unvergnüglich erachten. Sie erschaffen sich etwas, was ihnen missfällt, und diese Ablehnung erzeugt in ihnen so viel inneres Vergnügen, dass sie unbewusst danach streben, erneut eine solche Ablehnung zu erleben. Ja, das klingt sehr widersprüchlich, aber es gibt durchaus Menschen, die diese innere Revolte und Ablehnung schätzen und danach streben, sie zu wiederholen.


• Wir sind viele und eines zugleich (eine neue, noch etwas unklare Quelle)

(Ich sehe etwas, das aussieht wie eine sich bewegende bzw. lebendige Röhre.) Ja, das war ein Beispiel für die Beweglichkeit von Glaubenssatzsystemen.

Diese Gebilde sind so erschaffen als ob sie sich überlagern würden, aber in Wirklichkeit weichen sie einander aus und stehen nebeneinander, und sie sind ein Beispiel dafür, wie Ihr Eure Realität erschafft, Schicht auf Schicht oder Schicht neben Schicht und alles miteinander und zugleich, und in der einen Realität oder Wahrscheinlichkeit seid Ihr ein bisschen anders als in der anderen, und zugleich seid Ihr doch eines.

Viele von Euch sind mir bei diesem Vergleich gefolgt als ich versuchte, Euch zu schildern wie es ist, wenn Ihr von einer Welt in die andere und in wieder eine andere weitergeht und Euch dann zusammen vereinigt, und auch dies ist natürlich nur ein Vergleich, so auch wie wenn Ihr Euch der Sonne aussetzen und Eure Haut bräunen und Euch damit selbst sonnen würdet, und diese ganze Sonne ist EUCH und sie ist in Euch und in allem um Euch herum, und doch seid Ihr nicht die Sonne sondern die einzelnen Bilder, aus denen sie sich zusammensetzt. Auch das ist ein Vergleich, der ein bisschen hinkt, und ich möchte Euch nur zu verstehen geben, wie es ist, die Sonne zu sein und zugleich nicht die Sonne zu sein.

Wenn Ihr beispielsweise in einem Leben ein Mensch mit großem Talent für eine künstlerische Richtung wie Malen, Singen oder Musizieren seid, seid Ihr dann in einem anderen Leben einer, der diese Dinge vielleicht nicht ausübt und eine andere künstlerische Richtung wählt, und so geht es immer weiter, bis Ihr schließlich ein Mensch seid, der keinerlei künstlerische Richtung wählt, sich aber an den Künsten erfreut.

Oder Ihr könnt beispielsweise ein Mensch sein, der nur im Sinne hat, Gutes zu tun und sich wegen jeder kleinen Sache ängstigt und davor zurückscheut, etwas zu tun, was nicht in diesem Sinne tatsächlich gut wäre, und ein anderer sieht das vielleicht ein bisschen weniger eng, und der nächste noch weniger eng, bis Ihr zu einem kommt, der sich völlig ungeniert an allem bedient, auch an dem, was ihm nicht gehört und sich alles nimmt, was er haben will, selbst wenn es anderen gehört, und doch sind alle wiederum zu einem miteinander vereint.

• Bedeutung

Alle Dinge, die Dich im physischen Fokus berühren, haben Bedeutung für Dich, und die, die Dich nicht berühren, sind für Dich unerheblich, und Du nimmst sie eher am Rande wahr. Ja, alles, was Euch berührt ist bedeutsam für Euch.

• Eine andere Rolle übernehmen

Du hast gerade das Bild einer etwas dramatisch aufpeppten alten Frau in der Kleidung einer anderen Zeit gesehen. Ja, das ist ein Symbol dafür, wenn Ihr Euch im Leben an eine bestimmte Rolle gewöhnt Und diese Rolle so verinnerlicht habt, dass Euch nicht mehr einfällt, dass Ihr auch eine völlig andere Rolle übernehmen könnt. Wer sagt, dass das Mauerblümchen ein Mauerblümchen und der Herzensbrecher ein Herzensbrecher bleiben muss, um einmal diese Beispiele zu wählen? Und wenn Ihr dann so eine völlig neue Rolle im Leben wählt, könnt Ihr völlig neue Erfahrungen machen, die Euch kolossal bereichern.

Fast alle Menschen nehmen immer wieder bestimmte Rollen ein und spielen diese eine Weile aus, doch wenn Ihr Euer ganzes Leben lang nur eine einzige Rolle übernehmt, beispielsweise die Opfer- oder die Täterrolle, schränkt das Euch sehr ein, denn Ihr macht bestimmte Erfahrungen nicht, die Euch sehr bereichern würden. Es ist dann wichtig zu erkennen, dass eine solche Rolle nicht in Stein gemeißelt ist und dass Ihr durchaus frei wählen könnt, eine andere Rolle zu spielen. Solche Rollen, die die Menschen wählen, sind bestimmte Inszenierungen im Theaterstück Eures Lebens, und Ihr könnt diese Theaterstück jederzeit verändern und umschreiben und völlig unerwartete Szenen einfügen sobald Ihr erkennt, dass Ihr Eure Rollen selbst wählt.


Juli 2013

• Eine Pause einlegen

(Nach einem Computerspiel-Traum döse ich wieder kurz ein. Ich bin in einer Traumszene, in der ich eine junge Nonne bin, die zuvor ein Auto hatte und nun mit dem Rad weiterfährt.) Ja, das war ein Symbol dafür, dass es manchmal sinnvoll ist, nicht allzu schnell sondern eher langsamer voranzugehen, denn wenn Ihr sozusagen voran galoppiert, könnt Ihr etwas übereilen und wichtige Schritte überspringen, Schritte, die Ihr braucht, um zu verstehen und zu assimilieren. Deshalb ist es sinnvoll, sich gelegentlich eine kleine Verschnaufpause zu gönnen, um anschließend mit erneuter Begeisterung voranzugehen.

• Was tun, wenn die vom Ego gewünschte Richtung sich von der unterscheidet, die das innere Selbst einzuschlagen wünscht?

Manchmal müsst Ihr ein bisschen rangieren, wenn Ihr entdeckt, dass der von Euch eingeschlagene Weg nicht in die erwünschte Richtung führt. Dann könnt Ihr etwas zur Seite rangieren oder etwas zurückgehen und eine andere Richtung einschlagen, die Euch in die von Euch gewünschte Richtung führt.

Du fragst „Wie ist es, wenn die von meinem Ego gewünschte Richtung sich von der Richtung unterscheidet, die mein inneres Selbst einzuschlagen wünscht?“ Ja, das ist eine Frage, die nicht ganz leicht zu beantworten ist. Wenn Du beharrlich in eine Richtung gehen möchtest, und sich Dir ständig alles in den Weg stellt, halte inne und gehe in Dich hinein, entspanne Dich ein bisschen und versuche zu verstehen, welche Richtung das innere Selbst einschlagen möchte. Du kannst auch versuchen in Meditationen oder auch in Träumen mit Deinem inneren Selbst zu kommunizieren. Das innere Selbst ist Dein Freund. Es hat Dein Bestes im Sinne, und die von Deinem Ego angestrebte Richtung mag dazu führen, dass Du ziemlich unglücklich würdest.

• Offen sein für neue Informationen

(in englischer Sprache) Millifred, die eine Milumet ist, verbrachte die Ferien auf den Bahamas, was Ihr die Erinnerung an ein früheres Leben dort brachte. Das bedeutet nicht, dass ich empfehlen würde, die Ferien auf den Bahamas zu verbringen, um sich anderer Leben gewahr zu werden, sondern es geht darum, Euch zu zeigen, was geschehen kann, wenn Ihr für solche Informationen offen seid.


Juli 2013

• Kritiker aus dem Blueflash Forum

Ah, Du fragst Dich ob Sam (aus dem Blueflash Forum) eine tatsächliche Person ist oder nicht. Darum geht es nicht, und es spielt auch keine Rolle, selbst wenn er eine erfundene Persönlichkeit wäre, denn durch seine ständigen Zweifel bringt er Euch dazu, Euch mit dem Elias-Material auseinanderzusetzen und dieses immer besser zu verstehen, es zu assimilieren und umzusetzen, auch wenn er Euch manchmal sehr auf den Wecker geht, dass er immer wieder die gleichen Slogans und Parolen von sich gibt. (und nun ist der Akku meines Diktiergeräts leer, und bis ich ihn ausgetauscht habe, ist der Fluss natürlich abgebrochen)

• Hilfe für Andere

Du möchtest Informationen für X. haben, der an einem depressionsähnlichen Zustand leidet. Er leidet nicht wirklich an einer Depression sondern eher an Schuldgefühlen, und diese Schuldgefühle bekommt er, weil er weiß, dass er nicht genug für die Schule getan hat. Im Grunde genommen lässt sich das relativ leicht überwinden, indem man ihm sagt, dass man ihn so liebt, wie er ist, dass das Bummeln eine vorübergehende Phase in seinem Leben war, die sich bewährt hat, und dass er jetzt völlig neu mit völlig neuer Lebensfreude sein Leben fortsetzen kann.

Ja, Dein Ego mischt sich ein bisschen ein, aber die Richtung der Informationen ist richtig. Er ist nicht gebrochen oder zerstört, sondern es sind eher Schuldgefühle, die ihn niederdrücken, und es ist wichtig, diese Schuldgefühle nicht weiter zu bestätigen, und es ist auch wichtig, dass er lernt, nicht in Selbstmitleid zu schwelgen sondern sich so annimmt wie er ist und dass er auch bereit zu neuen Taten ist.

(Später) Ah, Du möchtest noch etwas dazu unerfahren, wie Du X. helfen kannst. Was Deinen Ansatz anbelangt, die Priestess oft charity viewtopic.php?f=15&t=1199 um Hilfe zu bitten, so kann sie insbesondere X. helfen, seine derzeitige Anspannung loszulassen und sich wieder voll und ganz selbst wertzuschätzen und sich des Lebens zu erfreuen. Mache ruhig damit weiter und vertraue darauf, dass er seinen Weg bewusst wählt und dass es ihm gelingt, sein Leben glück- und werterfüllend zu gestalten.

• Zerreisen des Vorhangs

(Ich höre so etwas wie einen inneren Knall, und dann setzt dieses Gedankenpaket ein.) Ja, das ist symbolisch für das Zerreißen des Vorhangs, und Du arbeitest daran, manche Stellen des Vorhangs auszudünnen oder zu zerreißen, und Du warst auch gelegentlich schon damit erfolgreich. Solche Symbole wie dieser Knall sind auch ein Signal für Dich, und so wie Du dieses Signal gehört und das Gerät eingeschaltet haste, könnt Ihr auch noch andere Signale bekommen die Euch auf Dinge aufmerksam machen, die sich ereignen, auf die Ihr Eure Aufmerksamkeit ansonsten möglicherweise nicht gerichtet hätte.

• Vorherwissen – Präkognition

(anfang auf dem Band nicht verständlich, zunächst in englischer Sprache) … wovon wir Dir schon früher erzählten. Du warst Dir des Ereignisses gewahr, und dass es schnell naht, und ganz plötzlich hast Du Dein vorheriges Wissen vergessen und bist über das Geschehen überrascht. Ja, solche Dinge geschehen, dass Ihr etwas wusstet oder erahntet, und wenn das Ereignis dann eintritt, vergesst Ihr schlagartig Euer vorheriges Wissen aufgrund des Schocks oder auch weil Vorherwissen nicht zu Eurem Weltbild passt.

Vorherwissens ist, wenn Ihr Euch auf das einschaltet, was nicht in Eurem Augenblicksmoment sondern simultan in einer Zeit geschieht, auf die Ihr noch nicht eingeschaltet seid, und wenn Ihr dann diese Zeit erreicht habt und das Geschehen sich ereignet, seid Ihr manchmal so konsterniert, dass es geschieht, dass Ihr womöglich all Euer Vorherwissen vergesst oder leugnet, weil es nicht in Euer Weltbild passt.

Ja, alle diese Dinge, die Ihr als Präkognition anseht, ereignen sich gleichzeitig, doch Ihr seid erst später in diesem Jetzt-Augenblick, weshalb Ihr ihn als zukünftig erachtet, und erst in Eurer Zukunft wird er zum Jetzt-Augenblick, während Ihr bei der sogenannten Präkognition den Schleier zu jener Zukunft bereits durchdringt und sie seht. Das heißt natürlich nicht, dass das Gesehene unbedingt tatsächlich eintreffen wird. Es ist eine sehr nahe Wahrscheinlichkeit, aber aufgrund Eurer Glaubenssätze und Eurer Perspektive könntet Ihr auch noch im letzten Augenblick eine andere Wahrscheinlichkeit wählen als die, die in diesem präkognitiven Augenblick gesehen wurde.

Ja, wir lassen uns noch weiter über diesen präkognitiven Augenblick aus. Sie sind Euer Eintauchen und Miterleben eines simultanen zukünftigen Augenblicks in Eurem Jetzt-Augenblick, und je nachdem, ob Ihr Euch an dieses frühere Miterleben erinnern wollt, werdet Ihr erstaunt ausrufen: „Das habe ich schon gewusst. Jetzt erinnere ich mich wieder daran.“ Oder Ihr werdet diese Erinnerung verdrängen, wenn sie absolut nicht in Euer Weltbild passt.


• Bigfoot?

Einst war ein Wesen, das sich sehr fremdartig benahm und das in Euren Gefilden lebte und von dem Ihr wenig, falls überhaupt Kenntnis hattet, und dieses Wesen war kein Rübezahl oder dergleichen. Es war ein Wesen wie die anderen Menschen, nur dass es sich im Aussehen ein bisschen davon unterschied. Es war ganz behaart und brauchte deshalb keine Kleidung, selbst nicht im dicksten Winter. Und dieses Wesen schleicht auch heute noch in manchen Gefilden Eurer Erde durch die Lande. Gelegentlich wird es von jemandem gesehen, doch im Allgemeinen meidet es die Menschen.

• Möglichst alles in großer Begeisterung tun

So wie Du auch keine Schnittblumen auf dem Balkon züchtest, weil Dir das zu mühsam ist, tust Du auch manche andere Dinge nicht, die wiederum andere Leute mit Begeisterung tun, und umgekehrt. Vieles, was Ihr tut, solltet Ihr möglichst mit Begeisterung tun, denn dann gelingt es Euch und geht Euch besser von der Hand. Ja, wenn Ihr mit Begeisterung bei einer Sache seid, kann sie noch so mühsam sein, und Ihr werdet sie nicht als sehr mühsam erleben.



August 2013

• Mediale Erlebnisse – Channeling – Geschäftemacher mit medialer Begabung

Nun werden wir mit dem Text fortfahren. Alle, die Euch in sogenannten medialen Erlebnissen oder Channeling etwas mitteilen, wollen Euch helfen, Euer Wissen zu erweitern. Ja, es sind auch gelegentlich Geschäftemacher darunter, doch auch diese haben eine entsprechende Begabung. Oft schalten sie sich auf das ein, was die Leute hören wollen, und wenn die gechannelten Texte genau das bringen, was die Zuhörer selbst denken, sind sie ganz begeistert, weil sie auf diese Weise bestätigt werden.

• Wissenschaften vs. zurück zur Natur

Und da ziehen die Massen durch die Straßen und randalieren gegen die Wissenschaften und deren Errungenschaften, ja, das ist so in einem Fantasy-Märchen, aber manches davon könnte wahr werden, denn die Menschen suchen den Weg zurück zur Natur, und sie wollen nicht nur von sogenannten wissenschaftlichen Erkenntnissen geleitet werden sondern ihre eigenen Fähigkeiten des Erkennens erweitern und sich von ihrem eigenen Wissen leiten lassen.

Ja, die Wissenschaften werden sich verändern und das Bewusstsein miteinbeziehen und somit lebendiger, forschender und wissender werden.

• Annehmen

Wenn Du den Beginn von Gedankenpaketen erlebst, kannst Du, wenn Du willst, den Recorder immer sofort einschalten, denn der Fluss verstärkt sich dabei. Wenn Du Dich wieder mit XY austauschst, sage, dass Du sein Weltbild respektierst, aber nicht immer mit ihm übereinstimmen kannst. Vielleicht wäre das ein Weg, um die gelegentlich aufkommende Missstimmung zu mindern, aber Du kannst natürlich auch ganz einfach versuchen, Dich im Annehmen zu üben und diese Gelegenheit zum Trainieren des Annehmens wertschätzen und würdigen, denn nicht immer müssen für Euch dieselben Dinge wertvoll und wichtig sein, und das, was einen anderen bewegt, kann für Dich ziemlich uninteressant sein und umgekehrt



August 2013

Als wir Dich einst erstmals kontaktierten, warst Du noch nicht in der Lage, unsere Botschaften aufzunehmen, doch nun kannst Du das, und wir versuchen erneut, den Kontakt mit Dir aufzunehmen. Wir sind Wesen aus einer anderen Dimension.

Wir, wir, wir, wir sind hier, wir die Echsenwesen hier in Dir. Ja, das war ein kurzer Kontakt Versuch, der noch nicht ganz funktionierte.

Ja, ja, ja, wir sind da, hopplala, trallala, auch wir melden uns wieder bei Dir. Einst wollten wir uns vermehrt bei Dir melden, doch dann kam etwas dazwischen, und unsere Pläne änderten sich. Doch nun sind wir wieder da und möchten uns mit Dir austauschen. Wenn Du in einer solchen Stimmung bist wie jetzt, greife einfach nach dem Gerät und nimm auf, was da kommen wird. Es wird nicht immer hochintellektuell oder sehr interessant sein, sondern es kann auch einfach nur Gequassel mit verschieden Aspekten oder mit wem auch immer sein, der sich da meldet.

Alles, was Du jetzt hören wirst wird nicht von allerhöchster Qualität sein, aber es mag Dich trotzdem interessieren. Die schwarze Sonne ist etwas, was Dich interessiert. Wir versuchen, noch etwas mehr dazu herauszubekommen, denn das ist ein völlig neues Thema für uns, mit dem wir uns noch nicht befasst haben.

• Symbol für ein sich Öffnen

(Im Traum sehe ich eine ungewöhnlich lange, schlanke Wespe.) Ja das war ein Symbol für einen möglichen Einstich in Dein Bewusstsein, was nicht negativ zu werten ist, eine Öffnung, die Dir Zugang zu neuen Informationen liefert, auch wenn Du selbst Wespen eher als vage beunruhigend ansiehst.

• Blockierte Erkenntnissen
sich für neue Informationen öffnen

Manchmal präsentiert Ihr Euch Bilder, die Euren Umgang mit Glaubenssätzen ziemlich deutlich zeigen können, wie beispielsweise wenn Ihr das Bild eines Hundes seht, der sich bemüht irgendwo hineinzugelangen, dies aber nicht schafft, weil die Tür verschlossen ist (das sah ich zuvor in einem Minitraum). Und so ist Euch manchmal das Erkennen und Annehmen eines Glaubenssatzes versperrt, oder Ihr blockiert dies.

Manche Menschen möchten sich gerne präsentieren, dass sie sehr offen und tolerant sind, voller Verständnis für sich und für andere, doch oft ist es eher ein Offensein für die eigenen Vorlieben und Ansichten statt eines wirklichen Annehmens und Offensein seiner selbst und anderer Individuen.

Neue Dinge sind zu Euch hin unterwegs und Ihr könnt sie pflücken, wenn Ihr Euch noch mehr öffnet. Und dieses Euch Öffnen ist so eine Sache, denn Ihr fürchtet Euch vor Neuem, Ihr alle. Obwohl Ihr Euch einerseits nach Neuem sehnt, habt Ihr andererseits Angst dass etwas Neues zugleich etwas Unangenehmen bedeuten könnte. Ja, es mag ein winziges Bisschen unangenehm sein, weil es neu und ungewohnt ist, aber es kann zugleich auch sehr entzückend und erfreulich für Euch sein.

• Sich auf völlig neue Erfahrungen einlassen

Manchmal überrascht Ihr Euch mit völlig neuen Erfahrungen, die Ihr bislang noch nie gemacht habt. Solche Erfahrungen sind beispielsweise, wenn Ihr jemand kennenlernt, der ganz anders ist als Ihr selbst, ganz andere Vorlieben hat und Euch vielleicht dazu einlädt, einige seiner Vorlieben zu teilen, und wenn Ihr Euch darauf einlasst, könnt Ihr Euren Horizont erheblich erweitern und völlig neue Dinge kennenlernen und Euch vielleicht sogar dafür begeistern.

• Analogien

Das Verwenden von Beispielen, die andere verletzen könnten, ist nicht immer sinnvoll, da stimme ich Dir zu, denn wenn man ein Beispiel verwendet, das andere lächerlich macht oder dessen üblen Nachgeschmack man buchstäblich auf der Zunge schmecken kann, hat das einen schlechten Beigeschmack und Ihr werdet es nicht assimilieren.

• Schamanen

Du dachtest, es wäre Rotz, was diese Person ins Taschentuch spuckte, aber nein, es waren die Abgründe von Emotionen, die sie ihr Leben lang gequält und schikaniert hatten. Und als der Heiler die Behandlung beendet hatte, spuckte sie die Überreste davon aus. Solche Heilmethoden gibt es, und sie werden insbesondere von Schamanen angewandt.

Sogenanntes negatives Geschehen

(Ich sehe eine Internetseite, versuche, sie anzuklicken, aber es klappt nicht, und mein Traumselbst denkt: Ich muss wieder mal den C-Cleaner durchlaufen lassen. Nun wache ich auf und erkenne, dass ich wohl versuchte, mir irgendwelche Informationen zu offerieren, und dass das ein Signal ist.) Ja, das war ein Signal. Solche belanglosen Nachrichten im Internet wie die, die Du im Traum nicht öffnen konntest, liest Du öfters.

Dibbedibbedab und Du bist ab. Da sind wir wieder und möchten mit Dir kommunizieren. Alle Informationen, die Du Dir offerierst, erweitern Dein Gewahrsein, auch belanglose Informationen im Internet wie das manche Nachrichten sind. Ja, Du fragst Dich manchmal, ob es nachteilig ist, diese Nachrichten durchzulesen, aber Du machst das ganz gut und lässt sie Dir nicht unter die Haut gehen und erkennst auch, dass das, was Dir eventuell missfällt, von den Betroffenen und von Euch selber erschaffen wird.

Es ist nicht förderlich, sich auf sogenanntes negatives Geschehen zu konzentrieren und zu lamentieren, dass die Menschheit noch nicht weiter ist und gleichzeitig gezielt zu ignorieren, dass man somit selbst dazu beiträgt, dass die Welt noch nicht weiter ist.

Ja, jeder hat bei der Umschaltung seinen eigenen Rhythmus, und die, die sich auf Negatives konzentrieren und entsprechen lamentieren, wollen es halt ein bisschen langsamer angehen, und das ist auch okay.



Sept. 2013

• Visualisieren

Dieser Zustand des nicht Visualisieren-Könnens wird sich ändern, wenn Du Dir immer wieder sagst, dass Du sehen willst und kannst und Dich in Deinen anderen Erfolgen bestätigst. Und sobald sich diese anderen Dinge einstellen wie Gerüche oder auch ein Hören und Du weiter entspannt bleibst, wird sich auch das Sehen einstellen. Gehe das einfach gelassen an, so wie Du dies auch bei anderen Dingen im Leben tun würdest, einfach gelassen und entspannt und sei überzeugt, dass Du diese Fähigkeit besitzt und sie hervorlocken kannst. Wenn Du bei eine solchen Übungen etwas nicht sehen kannst, so ist das wirklich kein Drama, denn die anderen Sinne vermitteln Dir auch sehre anregende und ansprechende Botschaften, und das visuelle Bild wird sich irgendwann einstellen.

Wenn Du nicht unbedingt von dieser Methode Gebrauch machen willst, die wir Dir gerade vorgeschlagen haben, kannst Du auch eine andere Methode wählen. Du kannst Dir innerlich ausmalen, wie es wäre, wenn Du ein Bild von etwas Bestimmtem sehen würdest, beispielsweise eine Rose oder eine brennende Kerze, und wenn Du Dir immer wieder ausmalst wie es wäre, wenn Du sie sehen würdest, mag irgendwann der Lichtschimmer einer Kerze auftauchen. Oder das Bild einer Rose mag sich zart auszuprägen beginnen, vielleicht wird die Schwärze, die Du sonst bei einer solchen Übung siehst, zu wogen beginnen, und irgendwann wird darin das Bild einer Rose erahnbar sein. Und wenn Du dies zulässt, wird es sich immer mehr herausbilden.

Ja, Du kannst dieses Visualisieren üben, so wie Du auch alles andere üben kannst, was Du materialisieren oder erreichen willst. Manche Menschen haben mit dem Visualisieren erhebliche Schwierigkeiten, und es ist sinnvoll, dies völlig entspannt und gelassen anzugehen.


26. 09. 2013

• Alte Schamanin/Witty?

Sie saß am Feuer und starrte in die Flammen, und die Flammen züngelten, und sie sah in ihnen kleine Gestalten, die sich bewegten und mit ihr sprachen, und das war ein kostbarer und magischer Moment für sie, den sie in der nächsten Zeit immer wieder wiederholte. Sie lernte, aus den Flammen die Zukunft für sich und für andere zu lesen, und sie war hoch geachtet und erhaben in ihrem Stamm.

Und dann kam die Zeit als ihre Kräfte nachließen. Sie konnte sich selbst nicht mehr heilen und bereitete sich gelassen auf das Sterben vor. Ja, so war sie, die alte Schamanin, und der ganze Stamm litt und trauerte um sie, und das Gefühl des Verlustes war grenzenlos.

Oktober 2013

• Traumatische Erlebnisse können bereichernd sein

Jo Collo??? (Name nicht ganz verständlich auf dem Band) schipperte auf seiner weißen Yacht durch die Meere, und als er einem Piraten begegnete, zog der ihm die Hose herunter und verging sich an ihm. Das war für ihn nicht unbedingt ein vergnügliches Erlebnis, doch es weckt in ihm die Erinnerung an ein ähnliches Geschehen, in dem er in einem andern Fokus der „Täter“ war, so dass man jene weniger vergnügliche Erfahrung durchaus als für ihn bewusstseinserweiternd bezeichnen könnte, und sie hat ihn dazu geführt, sich mit diesem Thema und auch mit anderen Themen seiner diversen Fokusse mehr zu beschäftigen, was durchaus bereichernd für ihn war, auch wenn das ursprüngliche Erlebnis für ihn ziemlich traumatisch war.

Ja, solche Dinge können geschehen, und Ihr zieht sie nicht zufällig auf Euch an, sondern Ihr wählt eine solche Erfahrung, wenn auch nicht unbedingt bewusst.

• Viele versuchen, sich ihrer Größe und Bedeutung gewahr zu werden

Viele Menschen glauben, dass sie unfähig sind, die Liebe eines anderen zu erobern, und das stimmt auch, denn solange sie nicht glauben, dass sie wertvoll würdig und liebenswert sind, bestätigen ihnen Andere nur ihre Glaubensätze.

Ja, wenn Ihr einst auf die andere Seite gegangen sein werdet, werdet Ihr vieles besser verstehen als jetzt. Viele von Euch versuchen, sich ihrer Größe und Bedeutung gewahr zu werden, und dann meldet sich wieder eine kleine Stimme in Euch, die Euch suggeriert, dass Ihr fast größenwahnsinnig seid, wenn Ihr dies tut.

Oktober 2013

• Energie senden

Verstorbene? können Dir helfende Energie schicken, wenn Du etwas wünschst oder erreichen möchtest, und sie können Dich im Verwirklichen Deiner Wünsche unterstützen. Ja, auch in solchen Fällen können Verstorbene Euch helfen, denn wenn Sie Euch im Leben lieb und wert waren, und Ihr ihnen lieb und wert wart, werden sie auch auf der anderen Seite Anteil an Euch nehmen und bemüht sein, Euch Unterstützung zu senden, zumindest während der Transition Phase. Ja, Eure Verstorbenen können Euch Energie senden, das ist wahr.

Auch Lebende können Euch Energie senden, um Euch zu unterstützen und Euch zu fördern, und es ist dann wiederum Eure Sache, wie Ihr diese Energie annehmt und nutzt.

• Weniger vergnügliche Erfahrungen sind einprägsamer

Alles, was Du Dir als Erfahrungen präsentierst, ist für Dich wichtig und wertvoll und bringt Dich voran, ganz gleich ob die Erfahrungen vergnüglich oder weniger vergnüglich wären, aber natürlich zieht Ihr vergnügliche Erfahrungen vor, doch weniger vergnügliche Erfahrungen sind oft für Euch einprägsamer, so dass sie durchaus ihren Sinn haben.



Oktober 2013

• Neudefinition von Begriffen

(In einem Traum ging es um das Neudefinieren von Begriffen.) Ja, dieses Neudefinieren von Begriffen hast Du aus den Elias-Sitzungen übernommen und im bearbeitet. Tatsächlich definiert Ihr derzeit viele Begriffe neu. Sie bekommen eine andere Bedeutung, und vieles, was Ihr bislang zu verstehen dachtet, ändert sich, und Ihr werdet es auf eine andere Weise verstehen.

• Nehmen kann selig sein

(es geht um einen inzwischen vergessenen Traum) Du bist in diesem Traum davon ausgegangen, dass Geben seliger als Nehmen ist, aber auch Nehmen kann selig sein, wenn Du Dir etwas nimmst, was Dich an Dich selbst, an das Selbst erinnert, das Du vergessen hast, als Du in dieses Jetzt hinein geboren wurdest und in diesem Jetzt jene Teile des Selbst vergessen hast, die zu Dir gehören. Und es ist wundervoll, sich diese Erinnerungen wieder zu nehmen oder sie zu reaktivieren.

Welche Erinnerungen Du aktivierst, das hängt von Dir, Deinen Vorlieben und Deinen Interessen ab. Du wirst manche Erinnerungen nicht aktivieren wollen, die mit solchen Leben zusammenhängen, in denen Du Gräueltaten getan oder solches erlebt hast, doch es gibt andere Erinnerungen, die Dich erheben und beglücken können, und sicher ist es wundervoll, solche Erinnerungen zu nehmen oder anzunehmen, in sie einzutauchen und sich damit zu beschäftigen.

• Alle Menschen sind Brüder und Schwestern
Grundgestimmtkeit

Alle Menschen sind Brüder und Schwestern. Sie sind im Grunde genommen eins, auch wenn sie sich gegenseitig bekriegen, bekämpfen, beschimpfen oder auch nicht mögen. Jene von Euch, denen es gelingt, sich selbst und die anderen zu lieben, haben einen großen Vorteil gegenüber jenen, die innerlich voller Wut auf sich selbst und auf andere sind, denn sie erschaffen mühelos eine erfreuliche Realität für sich selbst.

So wie Ihr beispielsweise einen Ton oder eine Farbe für Euer Auto wählt, wählt Ihr auch einen Ton oder eine Farbe für Euren Fokus, Euer Wesen und Eure Grundgestimmtheit, und die, die sich eine heitere Grundgestimmtheit ausgesucht haben, gehen das Leben etwas leichter an als andere, die zur Schwermut neigen, aber auch diese können sich Freude erlauben, Freude am Duft eine Blume, am Sonnenschein oder am Lächeln eine Kindes, doch es geht darum, diese Schönheit überhaupt zu bemerken statt wie benommen durchs Leben zu stapfen und sich seinem inneren Schmerz zu widmen.


• Regenerieren des Körpers und einzelner Körperteile

Das Regenerieren mancher Teile Eures Körpers und des ganzen Körpers hängt mit Euren Glaubenssätzen zusammen. Wenn Ihr glaubt, dass Ihr einen bestimmten Teil regenerieren oder heilen könnt, könnt Ihr das tun. Und wenn Ihr glaubt, dass Ihr das nicht tun könnt, könnt Ihr es nicht tun. Wenn die ganze Menschheit glaubt, dass man ein abhanden gekommenes Bein nicht wieder nachwachsen lassen kann, klappt das auch solange nicht bis die kollektive Mehrheit glaubt, dass das möglich ist. Ja, Ihr habt viele Glaubenssätze, die festgelegen, wie die Dinge sein sollten.


November 2013

• Der Austausch mit wahrscheinlichen Selbst ist bereichernd

Es gibt da eine Beziehung zwischen dem ICH, das Du auch hättest werden können und dem ICH, das Du heute bist. Du hast gewählt, Dich so zu entfalten, wie Du das getan hast, und dieser Weg ist wunderbar und gut für Dich, aber es hätte auch noch andere Wege gegeben, und diese anderen Wege haben wahrscheinliche Selbst gewählt, und Ihr könnt, wenn Ihr dies wünscht, gegenseitig aus den jeweiligen Erfahrungen schöpfen und Euch auch so bereichern. Du hast beispielsweise ein wahrscheinliches Selbst, das Schriftstellerin wurde, das damals, als Du das Traumland-Märchenbuch geschrieben hast, das weiter betrieben hat und damit erfolgreich wurde.

• Humanoide in einer anderen Welt, die einen Schwanz am Ende des Rückgrats haben

Wir haben noch etwas, was Dich erstaunen könnte. Wir sind in einer anderen Welt gewesen, die nicht weit von der Euren entfernt ist, und dort gibt es humanoide Wesen wie Ihr, aber mit einem Schwanz am Ende des Rückgrats. Es sind sehr intelligente und sehr vergnügte Wesen. Wir wollen Dich nicht beunruhigen, aber sie werden Dich vielleicht einmal besuchen, nicht als physische Körper sondern einfach Kontakt mit Dir aufnehmen.


• Nochmals zum Thema Astralreisen

Wir sind Dir gewogen und möchten Dir helfen, Deine persönlichen Ziele in diesem Leben zu erreichen. Ja, Du vermisst die Astralreisen sehr. Vielleicht hilft es Dir, Dich irgendwann ganz entspannt hinzusetzen und einfach zu warten, was sich tun wird, ohne in den Schlaf zu kippen sondern einfach innerlich zu beobachten, was sich tut, so dass Du auf einmal durch Deine Wohnung spazierst und erkennst, dass Du im Astralkörper bist.

• Die Auswahl unserer Wesenszüge und unserer Geburtsfamilie

Wir möchten Dir noch etwas sagen, was Dich interessieren wird Wir haben dieses Leben nicht für Dich ausgewählt, sondern Du hast es selbst gewählt mit Deinen Wesenszügen, der Familie und der Lebenssituation, in die Du hingeboren wurdest, und Du erschaffst alles selbst, was sich in Deinem Leben ereignet, die Augenblicke der Freude und die der Betrübnis.


November 2013

• Selbstaufopferung

Das von Dir in der Traumsprache geschilderte Erlebnis der Selbstaufgabe schildert, wie ein Mensch sich ganz selbst aufgibt, um seine alte Mutter zu pflegen, und das ist sicher eine Aufgabe, die er sich durchaus bewusst aussucht und wo er bewusst entscheidet, ob er dies tut oder nicht, aber der Einfluss, den Eure Gruppenglaubenssätze auf Eure Wahl ausüben, ist enorm, denn es sind Eure Gruppenglaubenssätze, die Euch suggerieren, dass es menschenunwürdig wäre, diese Aufgabe nicht zu übernehmen, so dass nicht das eigene Selbst sondern Die Pflege der Mutter entsprechend Eurer Glaubenssätze im Vordergrund steht.

Ja, solche vermeintlich hehren Glaubenssätze richten viel an. Sie tragen mit dazu bei, dass die Mutter sich in diesen Zustand der Hilflosigkeit begibt, weil sie fest damit rechnet, Hilfe zu bekommen, und sie machen den Kindes-Teil hilflos und leugnen seine Wahlmöglichkeiten, diese Aufgabe zu übernehmen oder sie auch nicht zu übernehmen.

Wenn Du Dich vielleicht daran erinnerst, geht es in diesem Beispiel darum, dass ein Mensch die Wahl hat, sich um seine eigene Mutter oder um das eigene Selbst zu kümmern, und zwischen diesen Wahlmöglichkeiten wähnt er, nur eine einzige Wahl zu haben und erkennt nicht den Einfluss der eigenen und der Gruppenglaubenssätze auf seine Auswahl. Ja, die Auswahl oder die eingeschränkte Auswahl wird immer von den Gruppenglaubenssätzen und den eigenen Glaubensätzen beeinflusst, und in einem solchen Fall ist es sehr schwierig, sich ohne permanent schlechtes Gewissen für das eigene Selbst statt für die Pflege der Mutter zu entscheiden.

• Niederreißen alter Gewohnheiten

(Nur kurz sehe ich das Schwarz-Weiß-Bild einer Abrissbirne, die an einem Kran in der Luft schwebt.) Ja, das war das Bild einer Abrissbirne, symbolisch für das Niederreißen alter Gewohnheiten oder auch Glaubenssätze, die Ihr nicht wirklich niederreißt sondern annehmt. Und durch diese Annehmen von Glaubenssätzen kannst Du eine ganze Reihe von Unannehmlichkeiten vermeiden, die durch die Einflüsse dieser Glaubenssätze entstehen könnten.

• Hürden oder Berge im Leben überwinden

Solche Dinge, dass Menschen meinen, eine Hürde oder einen Berg nehmen zu müssen, den sie nicht meistern können, gibt es häufiger. Was den Berg anbelangt, könnt Ihr einfach eine Weile innehalten und Euch mit anderen Dingen beschäftigen, und wenn Ihr das Thema erneut angeht, werdet Ihr feststellen, dass es dann oft ganz leicht ist, diesen Berg zu überwinden. Das Gleiche gilt für die Hürde. Sie mag Euch unmöglich hoch erscheinen, doch bei einem späteren Versuch kommt Ihr spielend darüber hinweg. Lasst Euch einfach etwas Zeit, Euch weiter zu entwickeln, und dann geht Ihr diesen Versuch erneut an, und Ihr werdet feststellen, dass es wirklich leicht ist, diesen Berg zu überwinden.

• Traumerinnerung

Du empfängst manchmal Gedankenpakete, die Du nicht immer sofort erkennst, und diese prägen sich Dir manchmal auf andere Weise ein, und das gilt auch für jedes Traumgeschehen, das Du wieder vergessen hast. Träume spiegeln oft das, was sich auf dieser (subjektiven?) Ebene bei Dir tut. Wenn Du wieder einen Traum hast, an den Du Dich nicht erinnern kannst und weißt, dass Du geträumt hast, kannst Du versuchen, die Erinnerung mit einem kleinen Trick wiederzugewinnen, indem Du Dich zurücklehnst, Dich entspannst und Dir sagst: „Ja, ich habe geträumt, und ich werde mich erinnern.“ Und dann lässt Du einfach in Dir fließen, was so als Ideen auf Dich einströmt, und oft wird es Dir dann gelingen, doch eine Erinnerung wieder aufzurufen, und wenn es auch nur an ein Fetzchen des Traums wäre. Und wenn diese Fetzchen auftauchen, dehnt sich Deine Erinnerung aus, und auf einmal hast Du möglicherweise wieder große Teile des Traums im Gedächtnis.

Derzeit gibt es viele von Euch, die sich an ihre Träume erinnern möchten und doch Schwierigkeiten mit dem Erinnern haben. Es ist auch eine Phase, in der Ihr neue Dinge verarbeitet, um sie Euch dann wieder in anderer Form präsentieren zu können, und oft bereitet Ihr im Traum Euer Gewahrsein vor und könnt die Dinge aber noch nicht in Traumbilder fassen.

Manchmal geht Ihr auf Euren Erkundungen auch Wege, die Euch einschränken, und dann steht Ihr sozusagen vor einer Wand, gegen die Ihr anrennt und nicht weiterkommt, doch dann auf einmal kommt Euer Verstehen und löst diese Wand auf, und das, was Ihr bislang nicht begreifen konntet, erschließt sich Euch.


November 2013

• Es ist gut, neugierig und wissbegierig zu sein, um Stagnation zu vermeiden

Dibbedibbedab und Du bist ab, ja da sind wir wieder und möchten mit Dir kommunizieren. Neue Dinge sind zu Dir hin unterwegs, die Dich erfreuen können. Alles, was sich jetzt tut, ist noch ein bisschen rätselhaft für Dich, aber Du öffnest Dich diesen neuen Erfahrungen und bist gespannt und neugierig, was sich da tun wird. Einst warst Du ein Kind in einem anderen Leben, das sehr wissbegierig und neugierig war, und es ist nicht so, dass Du damit Gefahren auf Dich gezogen hättest. Wissbegierde und Neugierde sind Eigenschaften, die Euch helfen, voranzukommen und Stagnation zu vermeiden.



November 2013

• Die Frucht der Erkenntnis

Du hast den kurzen Text mit dem Teller nicht aufgenommen, auf den Ihr die „Frucht der Erkenntnis“ legt, sie aufschneidet und genießt. Wenn Du diese Information nicht empfangen hättest, hättest Du trotzdem nach der „Frucht der Erkenntnis“ gesucht, denn sie ist die Frucht die Ihr alle sucht, nach der Ihr alle strebt, die Ihr alle genießen wollt, und in vielen Eurer Unterfangen versucht Ihr, an diese Frucht zu gelangen, doch Ihr könnt sie nur erlangen, wenn Ihr offen seid für neue Erfahrungen, Erlebnisse und Erkenntnisse.

Ja solche Erkenntnisse, dass Du die „Frucht der Erkenntnis“ noch nicht genossen hast, die sind wichtig, denn wenn Ihr meint, bereits alles erkannt zu haben und alles zu wissen, hört Ihr zu suchen auf, und diese Suche nach der Frucht der Erkenntnis ist ein hehres Ziel, das Euch beflügelt und inspiriert.


Dez. 2013


Dezember 2013

• Tipp für paranormale Erlebnisse

(In einem Minitraum sehe ich meinen Wohnzimmervorhang, und eine einzige Stelle darin rotiert kreisförmig, und nun folgt dieses Gedankenpaket:) Ja, das ist ein Beispiel dafür, dass Ihr, wenn Ihr so etwas seht oder erlebt, gelassen und entspannt dieser Stelle folgen könnt, und dies mag für Euch ein sehr spannendes und faszinierendes Erlebnis sein.


• Regierungen verändern/Völlig sanfte, konstruktive Revolutionen

Wenn Ihr solche Bilder in den Nachrichten seht, wie dass Menschen sich gegenseitig prügeln oder sogar töten, während sie einen Aufstand gegen ihre Regierung machen, kann Euch das Informationen über das Verhalten von Menschen in Not geben, die sich als Opfer sehen und nicht mehr ein und aus wissen, insbesondere sind sie Opfer ihrer Erwartungen an die Regierung, wie diese regieren sollte, und wenn diese Regierung dann nicht so regiert, wie sie dies wollen, erheben sie sich und versuchen, die Regierung zu stürzen.

Doch ein wesentlich einfacherer Weg wäre es, wenn Ihr Euch ausmalt und vorstellt und innerlich erlebt, wie die Regierung sich wandelt und sich zum Wohle der Menschen einsetzt. Und auf diese Weise könnt Ihr bewirken, und dies ist tatsächlich möglich, dass eine Regierung sich verändert. Es ist nicht so, dass Ihr durch diese Vorstellung die Individuen in der Regierung angreifen würdet, sondern es ist so, dass Ihr ihnen die Chance verschafft, ihre konstruktiven Seiten zu erkennen und zu leben, während die Konzentration auf das, was Euch missfällt, nur genau das bestärkt, was Euch missfällt.

• Der empathische Sinn – Mitgefühl

Ihr könnt Euch anderer Menschen annehmen und Euch um sie kümmern, ohne Mitgefühl für diese zu haben, weil Ihr nur für Euch selber Mitgefühl habt. Doch Mitgefühl für andere, der Gebrauch dieses empathischen Sinnes, ist eine wundervolle Angelegenheit.

Wenn Ihr Euch beispielsweise zusammen mit einem anderen freut, dann fühlt Ihr mit. Wenn Ihr voller Glück und Freude seid, weil ein Euch nahestehender Mensch etwas Wundervolles erlebt hat, dann fühlt Ihr mit ihm mit, und Ihr könnt auch mitfühlen, indem Ihr die Sorgen und den Kummer eines anderen mitfühlt, ohne Euch dieses Leid selbst anzuziehen, voller Zuversicht, dass der Andere es schaffen wird, sein Leben so zu gestalten, dass es für ihn werterfüllend ist, und auch voller Hochachtung dafür, dass er sich im Moment einer bestimmten Herausforderung stellt.

Weng, deng, seng…, solche Dinge, wie das, was Du gerade jetzt aufgenommen hast, werden ein bisschen von Deinem Ego beeinflusst, doch es sind wertvolle Botschaften für Dich, denn sie helfen Dir, Dich selbst besser zu verstehen. Ohne Dir vorgreifen zu wollen, möchten wir Dir etwas sagen. Du empfindest manchmal tiefes Mitgefühl für andere, jedoch gepaart mit Sorgen, und diese Sorgen sind unnötig und kontraproduktiv. Es ist wesentlich produktiver, Achtung und Wertschätzung für die momentane Wahl des Anderen zu haben und fest darauf zu vertrauen, dass es ihm gelingt, sein Leben beglückend werterfüllend zu erschaffen, denn diese Zuversicht strahlt Ihr auch auf den Anderen ab, und sie hilft ihm, sein Leben tatsächlich in die von ihm gewünschte Richtung zu lenken.

• Ihr beeinflusst Euch gegenseitig

(In einem Minitraum sehe ich meinen Balkon, wo drei Frauen rittlings auf dem Geländer sitzen, fast wie Hexen auf dem Besen.) Ja, dieser Traum zeigt Dir, dass Du mit anderen verbunden bist, die in Deiner Nähe sind, und Ihr beeinflusst und inspiriert Euch gegenseitig, auch wenn Ihr Euch nicht unbedingt physisch wahrnehmt.

• Assoziationen in Frühlingsgrün

(Ich denke kurz an einem bestimmten Grünton, den ich sehr mag:) Ja, wenn Du diesen Farbton siehst, versetzt Dich das in eine heitere Stimmung, die Dich sehr vergnügt, denn das erinnert Dich an das Frühjahr, und das sind beglückende Assoziationen für Dich.

• Spiegelmeditation

Wenn Ihr Euch in einer solchen Zeit wie heute im Spiegel in die Augen blickt und seht, wie Eure Augen sich verändern und wie sich dann die ganzen Gesichtszüge verändern, könnt Ihr bei der Spiegelmediation sehen, wie Ihr in anderen Leben ausgesehen habt. Ja, das ist wirklich eine interessante Übung, die Du öfters machen solltest.

• Potentielle neue Erfahrungen

Solche Dinge wie Du sie jetzt erlebst, sind für Dich interessant. Du hast Dich geöffnet für neue Erfahrungen. Sie werden nicht sofort aber mit der Zeit eintreffen. Die Erfahrungen, die Du dann machen wirst, werden Dich erfreuen. Gelegentlich werden sie Dich auch etwas verblüffen oder möglicherweise erschrecken, aber die Freude wird überwiegen.

• Sauertöpfisch sein

Sauertöpfisch zu sein bringt nichts, außer dass es Eure Kreativität im Erschaffen vergnüglicher Ereignisse behindert. Wenn Ihr für dieses Leben Wesenszüge gewählt habt, die eher zu Pessimismus neigen, so ist es gerade dann eine vergnügliche Herausforderung für Euch, die schönen Seiten des Lebens zu entdecken, statt all überall das zu sehen, was Euch missfällt.

Es gibt auch solche, die mit großer Lust die Nachrichten durchforschen und überall entdecken, was die Menschheit vermeintlich falsch macht und meinen, dass sie durch das Entdecken dieser „Missstände“ einen wichtigen Beitrag zu deren Beheben leisten. Es ist sicher vorteilhaft, wenn Euch aufgeht, dass es nicht zu Eurem Besten ist, die Meere zu vermüllen, aber wenn Ihr geradezu lustvoll nach allem sucht, was nicht optimal verläuft, tragt Ihr nur zu dessen Verewigung bei.

Ja, manche Menschen neigen sehr zu schlechten Stimmungen. Das ist eine gewisse Bürde ein ihrem Leben, aber sie können sich ganz gezielt damit befassen, ihren Blick auf vergnügliche Dinge zu lenken und die schönen und vergnüglichen Seiten des Lebens zu erkennen. Wenn Ihr zu düsteren Gedanken neigt, solltet Ihr das nicht unter den Teppich kehren, sondern annehmen, dass Ihr diese Wesenszüge habt, aber es ist vorteilhaft, dann immer wieder Momente zu suchen, die Euch erfreuen und die schönen Dinge Eures Lebens zu erkennen.

(Dieser Text wurde möglicherweise inspiriert durch den Beitrag eines Mitglieds in einem englischsprachigen Elias-Forum, das das Erdenleben als extrem unerfreulich ansieht.)



Dez. 2013

• Die Länge der Lebenszeit

Es gibt Menschen, die eine lange und andere die eine kürzere und wieder andere, die eine mittlere Lebenszeit gewählt haben, und das liegt bei Euch. Das ist nicht vorgegeben, und Ihr könnt das auch im Laufe des Lebens wieder ändern. Wenn jemand eine kurze Lebenszeit gewählt hat, mag er sehr zu Erkrankungen neigen, oder er ist kerngesund und hat dann einen plötzlichen Unfall, und die, die ein langes Leben wählen, haben oft gezielt die entsprechende Genetik ausgewählt.

• Erfolge

Licht-Erfolg ist das Erlebnis, wenn Du auf den Lichtschalter drückst und das Licht angeht. Andere Erfolge sind, wenn Du morgen aufstehst und Dir Deinen Kaffee ganz nach Deinem Gusto zubereitest, wenn Du Deine Computer hochlaufen lässt, und er genau das tut, was er tun soll. Ja, das sind alles Erfolgserlebnisse. Solche kleinen Erlebnisse können Euch bestätigen, dass Ihr es hinkriegt.


Dez. 2013

• Seine Ressourcen nutzen

(Minitraumszene, in der ich viele Gemälde sehe.) Eigentlich wütend lebte ich in New York, und da trafen diese Bilder von meinem Vater ein, und diese Bilder veränderten mein Leben, denn sie dienten mir zur Freude, und auch als ich in einer schwierigen Situation war, verkaufte ich eines davon, was mir gut über diese Situation hinweg half. Später konnte ich es wieder zurückkaufen. Doch das sind alles Beispiele dafür, wie es manchmal gelingt, selbst aus einer schwierigen Situation herauszukommen, wenn Ihr die Ressourcen nutzt, die Euch zur Verfügung stehen.


Jan. 2014

• Der dunkle Stumpf??

Der dunkle Stumpf ist jener Teil von Euch, den Ihr nicht ausrotten oder eliminieren könntet, jener Aspekt, der versucht, die dunklen Geheimnisse zu erforschen. Jeder von Euch hat das, was Ihr als den dunklen Stumpf bezeichnen könnt, und ser ist auch bestrebt, das zu erforschen, was Ihr bewusst nie erforschen wollt, deshalb ist es sinnvoll, sich mit diesem dunkeln Stumpf zu versöhnen und ihn anzunehmen und ihn vielleicht einmal in Eurer Fantasie aktiv werden zu lassen, so dass solche Erlebnisse auf der imaginären Basis stattfinden können statt als physisch erlebte Wirklichkeit.

• Perlenschrift

(Den Anfang des Gedankenpakets hatte ich leider nicht auf Band aufgenommen.) Das war ein System, nach dem Perlen in bestimmten Mustern aufgereiht wurden. Sie hatten eine bestimmte Bedeutung und übermittelten Botschaften. Es war eine Art Sprache, in der die Leute sozusagen schriftlich miteinander kommunizierten, und manchmal gab es auch geheime Botschaften, die dann anders verwoben wurden. Du hast diese Sprache gekannt und konntest gut darin kommunizieren. Wir werden Dir einmal ein Beispiel dafür geben: Es ist eine rote Perle, die für ein Haus steht, und wenn es ein großes Haus ist, sind es fünf Perlen. (Jetzt stoppt der Fluss.)


• Rätselhafte Informationen über Leuchterscheinung, die wir in uns selbst aktivieren können

Wir haben Dich schon geleitet und Kontakt mit Dir gehabt, aber die Sache mit dem Licht wolltest Du soeben nicht aufnehmen (weil ich es nicht geglaubt habe), und jetzt wiederholen wir das nochmals. Ihr könnt in Euch selbst ein Licht erzeugen, so wie Ihr auch einen Gegenstand zum Leuchten bringen und als Licht nutzen könnt.

Das ist eine Fähigkeit, die Ihr besitzt, von der Ihr nichts wisst und die Ihr deshalb auch nicht nutzt. Wenn Ihr in einem dunklen Raum seid, könnt Ihr Euch selbst zum Leuchten bringen, was natürlich nicht sinnvoll wäre, wenn Ihr Euch verstecken wollt. Und Ihr könnt auch einen Gegenstand zum Leuchten bringen, indem Ihr Euch darauf konzentriert und fest daran glaubt, dass Ihr es schafft, ihn zum Leuchten zu bringen. Geht das spielerisch an.

• Glückseligkeit oder auch Leid spenden

Ja, alle Menschen, die anderen Glückseligkeit spenden, spenden sich selbst diese Glückseligkeit, denn Ihr seid miteinander verbunden, denn das, was Ihr einem andern tut, das tut Ihr Euch auch selbst. Wenn Ihr die Freude des anderen erlebt, beschenkt Ihr Euch selbst. Wenn Ihr den anderen entzückt und sein Entzücken erlebt, beschenkt Ihr Euch selbst. Und wenn Ihr den anderen quält oder schädigt und seine Verletztheit erlebt, verletzt Ihr Euch selbst.

So ist da nun einmal, deshalb ist es ziemlich wenig konstruktiv, andere schädigen zu wollen, denn damit wollt Ihr Euch selbst schädigen. Ähnlich wie es in Euren alten Schriften heißt: „Das was Du einem anderen getan hast, das hast Du mir getan.“ Nur dass es lauten sollte: „Das, was Du einem anderen getan hast, hast Du Dir selbst getan.“

Das heißt jetzt nicht, dass Ihr nur an andere denken und Verantwortung für sie übernehmen solltet, aber es ist zweifellos konstruktiver, dem anderen Freude zu schenken als ihm Leid zu geben. Sogar dann, wenn er sich diese Situation selbst erschaffen hat, habt auch Ihr alles, was Ihr getan habt, selbst erschaffen, und es wird Euch nicht entzückt und beglückt haben, dem anderen Leid zu geben, das er zwar nicht hätte annehmen müssen, doch er hat die von Euch ausgesandte Energie angenommen.

Ohne Dir vorgreifen zu wollen, war der Text soeben ein bisschen von Deinem Ego beeinflusst, und trotzdem ist er zutreffend.

• Nachtruhe unterbrechen

Ja, das ist eine gute Idee, die Nachtruhe öfters zu unterbrechen. Das bietet Dir die Möglichkeit, noch mehr Gedankenpakete zu empfangen und vielleicht auch die Chance, wieder Astralreisen zu erleben.

• Erwartungen

Erwartungen sind das, was Du von Dir oder anderen erwartest, und es gibt jene Erwartungen die eher in Richtung von Hoffnung gehen und die anderen, die Ihr aus dem festen Wissen heraus haben könnt, dass das, was Ihr erwartet, bereits geschehen ist. Nehmen wir das Beispiel einer Einladung zu einem Familienfest bei einer Tante. Du erwartest, dass die Einladung Dir Freude machen wird, oder dass sie stinklangweilig sein oder dass es Zoff geben wird, und dies sind Erwartungen einer Geschehens, von dem Du nicht weißt, ob es so geschehen wird, aber aus Deiner Erfahrung mit ähnlichen Ereignissen dort vermutest. (bricht jetzt leider ab)

• Intuition

(Der nachfolgende Text ging mir auf den Wecker, und er entspricht auch nicht unbedingt meinem Weltbild, da ich selbst nicht überall Gefahren lauern sehe.) „Sie haben Dir aufgelauert, um Dich einfangen zu können, doch das schafften sie nicht, denn Du warst durch Deine Intuition vorgewarnt, und Du hast einen Umweg genommen und bist der Falle entgangen.“

Wenn Du wieder eine solche Erfahrung machst wie in diesem hypothetischen Beispiel, wirst Du Dich auch auf etwas einlassen müssen, was Du als Intuition im voraus oder als Präkognition erfahren kannst, die Dich vor eine Gefahr warnt, in die Du tappen könntest. Und wenn Du dieser Intuition Folge leistest und einen anderen Weg einschlägst als den, den Du ursprünglich geplant hattest, wirst Du so der Situation entgehen. Auch andere können das so machen, denn Ihr seid alle mit Intuition gesegnet, die Euch vor möglichen Gefahren warnt, die Ihr nur nutzen müsst, um diesen Gefahren zu entgehen.

Wenn Du - und da gilt auch für andere - nicht in eine Falle tappen willst, wirst Du sehen müssen, wie Du die Intuition nutzt, denn es wird immer wieder Situationen geben, wo Ihr Eure Intuition nutzen könnt und sie Euch im Voraus warnt. Und wenn Ihr Euch dann trotzdem in die Gefahr begebt, ist das Eure Wahl, die nichts mit der Intuition sondern mit Eurer Wahl zu tun hat, diese Gefahr zu erleben.

Ja, der Text kam etwas verheddert an, aber Du weißt, was wir gemeint haben, und wir werden jetzt noch etwas zu Intuition sagen, damit Du diese jederzeit als eine Sache einsetzen kannst, um Dich vor Dingen zu warnen, die geschehen könnten, wenn Du nicht auf die Intuition hörst. (jetzt hört dieser Fluss auf.)



Jan. 2014

• Die Schwerkraft

Manche Leute versuchen, sich Glaubenssatzsysteme vorzustellen und denken immer wieder, dass diese sie beeinflussen oder behindern würden, doch so ist es nicht unbedingt. Es gibt auch Glaubenssatzsysteme, die Euch sehr förderlich sind, beispielsweise das Glaubenssatzsysteme über die Schwerkraft, denn ansonsten würdet Ihr womöglich ins Weltall von dannen trudeln. Aber nun im Ernst, Du hast sicher schon gehört, dass es Menschen gibt, die die Schwerkraft aufheben können, beispielsweise wenn sie levitieren, und das ist durchaus möglich, aber nur vorübergehend. Ihr könnt die Schwerkraft nicht völlig aufheben, denn sonst würdet Ihr mitsamt allem, was um Euch herum ist, durch die Lüfte schweben, was nicht unbedingt sehr praktisch wäre.

• Das Flussmonsterchen

Wir haben etwas, was Dich interessieren könnte. In einem anderen Land auf Eurer Erde, gibt es ein Wesen, mit dem Ihr manchmal zu tun haben könnt. Es lebt in Flüssen und wird das Flussmonsterchen genannt. Es ist nicht sehr groß, sieht aber nach Euren Begriffen sehr sonderbar aus, und die Leute sagen, wenn Ihr ihm begegnet, dass dies ein Zeichen dafür ist, dass bald etwa Erstaunliches passieren wird, etwas Wunderbares oder auch etwas, was Ihr weniger schön findet, auf alle Fälle etwas, was sehr erstaunlich sein wird.

Mit diesem Wesen hat es eine besondere Bewandtnis. Es wird von Euch Menschen angezogen und zeigt sich Euch tatsächlich immer dann, wenn größere Veränderungen für Euch im Gange sind, entweder, wenn Ihr in einem Fluss schwimmt, oder an einem Flussufer seid oder auch in den Träumen, derart ist die Beschaffenheit des Flussmonsterchens.

• Der Körper ist spirituell, ehrt ihn

Wir werden Dir jetzt noch etwa sagen, was Dich vielleicht interessieren wird. Einst warst Du in einem Leben ein Mensch, der sehr viel mit dem Kopf arbeitete und wenig oder gar nicht auf seinen Körper achtete, und auch in diesem Leben hast Du eine gewisse Ähnlichkeit damit, dass Du den Körper tatsächlich weniger beachtest als Deinen Geist. Der Körper ist spirituell. Es ist gut und wundervoll für Euch, wenn Ihr den Körper ehrt und ihn zu seinem Recht kommen lasst.

• Die geistigen Löcher im Sein

(Ich sehe ein Blatt Papier, auf dem in roter Schreibmaschinenschrift verschiedene Überschriften wie in einem Inhaltsverzeichnis geschrieben sind und denke mir, dass das womöglich mit den Gedankenpaketen zusammenhängt. Ich wähle den Titel „Die geistigen Löcher im Sein“.)

Ja, die geistigen Löcher im Sein, das ist etwas, was Dich interessieren mag, etwas, was Du manchmal auch erlebst, denn manchmal denkst Du über etwas nach (meist in Zwischenschlafzuständen) und weißt plötzlich nicht mehr, worum es ging und womit Du beschäftigt warst. Das sind kleine Lücken, die gelegentlich auftreten, nichts Besorgniserregendes. Ihr seid dann auf eine andere Ebene übergewechselt, und das hat den vorherigen Fluss abgebrochene. Die geistige Lücke im Sein ist also nichts, was irgendjemanden beunruhigen sollte. Es ist ein ganz normaler Vorgang, der immer wieder geschieht, und oft seid Ihr Euch dessen überhaupt nicht gewahr. Es ist also durchaus vorteilhaft, wenn Ihr dieser Erfahrung gelegentlich gewahr werdet.

• Signale

(Ich verspüre den Hauch eines Vibrierens des ganzen Körpers, aber weniger stark als seinerzeit zu Beginn von Astralreisen.) Ja, das war ein Signal, das Gerät zu ergreifen. Du hast Dir viele solcher Signale gesetzt und erkennst sie nicht immer, aber oft. Viele Dinge, die Euch im Leben begegnen, sind Signale an Euch, die Euch auf das hinweisen, was in Eurem Inneren im Gange ist. (jetzt stoppt dieser Fluss)



Febr. 2014

• Die Riegelreise

Die Riegelreise ist eine Sache, mit der Du Dich vertraut machen kannst. Es ist eine Reise in das Inneren, hinter die Verriegelung Eurerselbst, mit der Ihr Euch vor zu vielen Erfahrungen schützt. Bei dieser Reise geht Ihr hinter diese Verriegelung und nehmt Kontakt mit Erfahrungen aus anderen Leben auf, vor denen Euch dieser Riegel schützt. Doch nun wollt Ihr bewusst mehr über Euch selbst erfahren. Es ist ein mutiger und konsequenter Schritt.

Ah, Du meinst, dass Du Dich dem nicht gewachsen fühlst. Okay, das war ein Vorschlag, den Du irgendwann erwägen kannst. Wir sind nicht darauf bedacht, Dich zu Erfahrungen zu drängen, die sehr herausfordernd oder beängstigend wären, aber mit einer solchen Riegelreise könnt Ihr Dingen auf den Grund gehen, die auch in Eurem heutigen Leben Einfluss ausüben, beispielsweise die Sache mit Deiner häufigen Nebenhöhlenentzündung.

Ja, Du schreckst davor zurück. Wir können Dich verstehen. Lass Dir das einfach einmal ein bisschen durch den Kopf gehen und siehe, ob Du vielleicht irgendwann Deine Einstellung dazu änderst.


März 2014

• Die Tretmühle unterbrechen

Ja, bisweilen verirrt Ihr Menschen Euch in manchen Gedankengängen, die fast zwanghaft ablaufen und wisst nicht, wie Ihr dieser Tretmühle entkommen könnt. Dann hilft es Euch, wenn Ihr etwas Vergnügliches unternehmt wie einen Spaziergang zu machen, Sport zu betreiben oder zu tanzen, Euch mit Freunden zu treffen oder auch alleine zu bleiben und zu weinen. Das eine sind Ablenkungsmöglichkeiten, das andere sind … (ich breche den Fluss ab, weil ich das Gefühl habe, dass sich mein Ego einmischt)

Ja, ja, ja, wir sind da, hopplala, Du hast das Gedankenpaket soeben unterbrochen, weil Du das Gefühl hattest, dass Dein Ego sich einmischt. Ja, es hat sich ein bisschen aber nicht sehr eingemischt. Wenn Ihr Gedankenmuster unterbrechen wollt, funktioniert das immer, wenn Ihr Euch ablenkt, und diese Ablenkung kann unterschiedlicher Art sein. Ihr könnt Euch einen lustigen Film ansehen, Euch mit Freunden treffen, Sport treiben, Gesellschaftsspiele spielen oder was auch immer, oder Ihr könnt auch ein bisschen in Selbstmitleid schwelgen und gründlich weinen, auch das ist hilfreich, denn so könnt Ihr diese Energie wieder loswerde. Das alles sind Möglichkeiten, die Euch helfen, wieder ins Gleichgewicht zu kommen und wieder einen harmonischen Zustand zu erreichen.

• Info und Traumbild einer 106 jährige Europäerin in Nord-Afrika

(Zunächst bekomme ich eine Information über eine 106 jährige Europäerin, Tochter eine Siemens-Beamten, die seit ihrer Kindheit in einem nordafrikanischen Land lebt, sich dort wohlfühlt, nie geheiratet hat, und dann sehe ich eine kleine, zierliche alte Europäerin, die erstaunlich rüstig aus einem Gebäude kommt und den Berg hoch zu einem anderen Gebäude läuft. Sie trägt einen Hut, der am unteren Rand einen rund herum verlaufenden Schleier bis zu den Schultern hat, um sich vor der Sonne zu schützen. Ich glaube, sie hieß Maria oder Marie Weye.)


März 2014
• Regenerieren des Körpers

Den Körper regenerierst Du, indem Du Dir sagst, dass er erdengottgleich ist und dass er sich ständig voll und ganz regenerieren kann, und wenn Du ihm das oft genug sagst und auch fest daran glaubst, wird er sich immer wieder vollständig regenerieren. Wenn diese Sätze jedoch nur leere Worte sind, bringt das nicht viel. Du musst auch fest darauf vertrauen, dass er das kann und glauben, dass er das hinkriegt.

März 2014

• Gelegentliche „Hysterie“ in Zwischenschlafzuständen

(diese „Hysterie“ taucht nur bisweilen nachts in Zwischenschlafzuständen auf, und meist springe ich dann mit einem Satz aus dem Bett uns setze mich an den Computer.) Inneres Selbst: Du hast angefragt, warum Du manchmal einen Anflug von Hysterie verspürst, wenn Du die Verletzlichkeit des physischen Körpers erkennst und Dich in diesem Körper gefangen fühlst, oder auch dann, wenn Du versuchst, Dich an irgendetwas aus der Vergangenheit zu erinnern, und diese Erinnerung wie verschwunden ist, wenn Du versuchst, Dich an etwas zu erinnern, was vor vielen Jahren geschah, an etwas, was überhaupt keine Bedeutung für Dich hat und plötzlich meinst Du, Dich daran erinnern zu wollen, aber Du weißt nur, dass das da war und kannst di Erinnerung nicht aktivieren. Ja, das sind solche kleinen Momente; in denen Du Dich verletzlich und gefangen fühlst, aber Du hast es gerade vorhin schon zweimal geschafft, diese vermeintliche Hysterie loszulassen. (Fluss hört jetzt leider auf.)

• Erleuchtung ist nicht alles

Hier sind wir, die Gedankenpakete. Du hast uns gerufen. Du möchtest wunderbare, erleuchtende und wissende Gedankenpakete haben. Mal sehen, was wir für Dich tun können. Einst warst Du ein Mensch in einem anderen Leben, der sehr erleuchtet und wissend war, aber seine Verbindung zu anderen Menschen war gestört, und so haben ihm diese Erleuchtung und dieses Wissen nicht viel gebracht. Er wusste um seine Störung und konnte sie nicht überwinden.

• Offensein und Preisgabe

(Dieses Paket ist wohl schon eine Weile im Gange, bis ich das bemerke und das Gerät einschalte) … Das beinhaltet wieder ein gewisses Offensein und Preisgabe, und Offensein und Preisgabe sind Themen, die Dir nicht so sehr behagen. Offen sein für neue Informationen, das gefällt Dir, aber offen sein für die Preisgabe, das gefällt Dir nicht. Das Wort Preisgabe hat für Dich einen scheußlichen Beigeschmack von Verletzlichkeit, und beides siehst Du negativ. Ja, die Preisgabe könnte man negativ sehen, wenn man sie gleichsetzt mit Ausgeliefertsein, aber Preisgabe ist etwas anderes. (leider hört der Fluss jetzt auf, denn das hätte mich echt interessiert)

April 2014

• Meine kleine Nachbarin
beginnende Fokusse
finale Fokusse

(Ich sehe kurz eine Liste mit verschiedenen Titeln, wähle einen aus, vergesse den Titel sofort wieder, was mich nervt, und dann folgt dieser Text) L. ist das Thema, das Dich interessiert und nicht das Thema, das Du ausgewählt hattest. Dein Interesse an L. ist insofern geringer als an manchen anderen Menschen, weil Du sie nicht aus anderen Leben kennst. Andererseits kitzelt das auch Dein Interesse wieder hervor, und Du willst mehr über sie erfahren, denn sie ist Dir etwas fremd. Du kannst sie durchaus gut leiden, auch wenn Dir ihr Singen und Pfeifen im Hausflur auf den Wecker geht.

Und wenn Du manchmal ein bisschen nachdenkst, ist sie Dir weniger fremd als Du denkst, denn Ihr seid alle miteinander verbunden, und natürlich bist Du auch mit ihr verbunden. Wenn Du wieder einmal mit ihr zusammen bist, kannst Du sie fragen, was sie von der Idee verschiedener Leben hält, und ihre Antwort wird Dich verblüffen, denn an so etwas hat sie überhaupt noch nicht gedacht. Sie ist ein beginnender Fokus, und die Idee mit den verschiedenen Fokusexistenzen hat sie noch nicht erwogen. Es gibt derzeit auf der Erde viele beginnende Fokusse, so wie es auch viele finale Fokusse gibt.

Du selbst bist ein finaler Fokus, aber das kannst Du natürlich jederzeit ändern. Jeder kann seine diesbezügliche Entscheidung ändern. Das ist nicht in Stein gemeißelt.

Wenn Du einst auf der anderen Seite sein wirst, wirst Du vieles verstehen, was für Dich jetzt noch nicht ganz begreiflich ist. Die Sache mit den finalen Fokussen fasziniert und erschreckt Dich ein bisschen, denn Du denkst, dass der finale Fokus alle Glaubenssätze seiner diversen Fokusexistenzen nach dem Tod annehmen, bearbeiten und loswerden muss, was Dir als besonders schwierige und langwierige Aufgabe vorkommt. Das muss es nicht sein, und es kann auch ein durchaus vergnügliches Unterfangen sein.

• Informationen über meine in jungen Jahren gestorbene Tante

Und nun werden wir Dir noch etwas verraten. Deine Tante Elly ging einst in jungen Jahren ins Kloster, und sie hat dieses Leben sehr früh beendet (mit 27), aber in einem anderen Leben hat sie Dir sehr nahe gestanden. Ihr wart nicht beste Freunde sondern Geliebte, und diese enge Verbindung ist das, was Deine Großmutter (Ellys Mutter) erkannte als sie vermutete, dass Du ihre wiedergeborene Tochter bist.


April 2014

• Lebenskunst

Viele denken, die perfekte Lebenskunst wäre es, sich immer jeden Wunsch zu erfüllen und alle zu erschaffen, was man haben will, nur Höhen, Vergnügen und Freude zu erleben, aber für die Meisten von Euch wäre das ziemlich langweilig, denn Ihr wollt Euch selbst auch überraschen und ein bisschen Drama erleben, nicht allzu viel davon, eher in milder Form, und wenn Ihr dann im Alter auf ein solches Leben zurückblickt, dann sagt Ihr Euch: „Das war ein wundervolles Leben“, und Ihr klopft Euch auf die Schulter und sagt: „Das habe ich wundervoll gestaltet.“



April 2014

• Die Existenz in einer Existenz in einer Existenz (konfuse Informationen)

(Ein Gedankenpaket fängt an, das ziemlich konfus zu sein scheint, weshalb ich es abbreche.) Mit einer Existenz als solcher meinen wir die Existenz aller Fokusse zusammen in einer Gesamtpersönlichkeit, die Euch alles wiedergibt und spiegelt, was Ihr in Euch habt. Und so üben alle diese Fokusse einen bestimmten Einfluss auf Euch aus, und wenn Ihr dies Einflüsse erkennt und überprüft und sie in gewissem Maße zulasst, erkennt Ihr auch, wie sich das Ganze zusammenfügt und miteinander zusammenhängt.

Okay, wir haben diesen Gedankenfluss abgebrochen, da er noch nicht klar herüberkam und werden dies ein anders Mal wieder probieren und jetzt das Thema wechseln. (aber es geht doch weiter)

Mit einer Existenz in einer Existenz in einer Existenz meinen wir eine Existenz, die sich innerhalb einer Existenz entwickeln kann, und sie wird mit vielen anderen Existenzen miteinander geteilt. Und das sind die Informationen, die wir Dir geben wollten, die Du abgebrochen hast, weil Du den Eindruck hattest, dass die Informationen nicht klar herüberkommen.

Es sind die Existenzen von mehr als nur einer Existenz in einer Existenz, und sie sind miteinander verwoben, und sie fühlen sich wie eine Existenz in einer Existenz an, obwohl sie das nicht sind, und sie haben alle miteinander zu tun, und doch sind sie individuell und einzeln, und sie sind miteinander verknüpft, wie das hier in diesem Beispiel der Fall ist, von dem wir sprechen wollten, und es sind auch andere Existenzen miteinander verknüpft.

Du kannst dies alles aufnehmen, und wenn Du zum Schluss den Eindruck hast, dass es konfus ist, brauchst Du es nicht weiterzugeben. Versuche es einfach einmal. Wir werden den Fluss fortsetzen und vielleicht kommt es einigermaßen klar durch, und wenn nicht, werden wir es ein anderes Mal wieder versuchen.

Und Du hast diese Existenz in einer Existenz in einer Existenz mit andere geteilt, und mit diesen zusammen hast Du eine Existenzform aufgebaut, die Ihr als Existenz in einer Existenz in einer Existenz bezeichnen könntet, und Ihr könnt Euch diese Existenz in einer Existenz einmal ansehen und dann etwas machen, was wir Euch vorschlagen, und zwar mit einer Existenz in einer Existenz zusammen etwas unternehmen. (ich weiß nicht mehr, ob der Fluss hier aufhörte oder ob ich ihn abgebrochen habe, weil er meiner Ansicht nach immer noch sehr konfus ist.)

Manche Informationen, die Du empfängst, verwirren Dich etwas. Manche Gedankenpakete kannst Du in Deinem Inneren noch nicht richtig übersetzen, so dass sie nicht akkurat eintreffen oder Du sie nicht akkurat übersetzen kannst. Wiederum andere mögen für Dein derzeitiges Verständnis noch etwas schwierig sein. Wir bringen Dir das, was wir haben, und Du kannst es Dir ansehen und sehen, wie weit Du es assimilieren kannst. Manche Ideen sind tatsächlich sehr schwierig zu vermitteln, wenn sie für Euch in dieser physischen Realität ein völlig neues Konzept bringen, was zu Missverständnissen führen kann, und die Übersetzung mag nicht ganz akkurat sein, weshalb wir sie dann auch gelegentlich wiederholen.


• Menschen, die Probleme mit den Regeln unserer Gesellschaft haben

Die Kinder dieser Erde werden geboren mit einem Reflex oder einer Neigung zum Guten, die ihnen aber manchmal aberzogen wird, und wenn dann noch bestimmte Wesenszüge hinzukommen, ist es fast unvermeidlich, dass die Person Probleme mit den Regeln Eurer Gesellschaft bekommt. Für solche Personen ist es tatsächlich sehr schwierig, nicht gegen diese Regeln zu verstoßen, und dann gibt es wieder andere, die tatsächlich ein großes Vergnügen daran entwickeln, die Gesellschaft auszutricksen.



Mai 2014


• Besser-Wisser

Denk-Richtigere sind die, die meinen, dass sie in ihrem Denken und in ihren Annahmen richtiger als andere liegen. Wenn Ihr anderer Meinung als ein anderer seid, denkt Ihr im Grunde genommen meist, dass Ihr richtiger denkt als der Andere, doch gelegentlich lasst Ihr Euch durch die Meinung des Anderen befruchten und erkennt, dass es eine andere, sehr interessante Weltsicht ist. Viele von Euch, die sich mit Anderen streiten, ob etwas so ist oder so ist, möchten sich durch die Zustimmung des Anderen nur ihre eigene Meinung bestätigen.

• Dramen im eigenen Leben

Es gibt Menschen, die lieben große Höhen und Tiefen in ihrem Leben und wollen dies unbedingt erleben, und andere wollen das weniger, und Du gehörst auch zu denen, die eher ein gemütliches Leben haben wollen, und Du hast es auch so erschaffen, dass Dein Leben größtenteils in dieser Richtung verlief. Ja, Du hast auch einige Dramen erschaffen, doch diese haben sich wieder aufgelöst, so dass sie nicht Dein ganzes Leben geprägt haben.

Doch es gibt Menschen, die sich eine solche Vielzahl von Dramen erschaffen, dass ihr Leben in den Augen anderer ganz grauenhaft ist. Dies kann aus verschiedenen Gründen geschehen. Es kann geschehen, weil sie Dramen wirklich überaus schätzen, und es kann geschehen, dass sie sich in diesem Netz der Dramen so verfangen, dass sie einfach nicht mehr wissen, wie sie ihr Leben anders gestalten können und sie immer wieder in diesen alten Mustern weitermachen, an die sie so sehr gewöhnt sind.


• Die Macht des physischen Körpers

Eure Wahl, den physischen Körper anzunehmen, ja das war eine mutige Wahl, diese Erfahrungen zu machen und daran zu wachsen, und auch die Höhen und Tiefen Eurer Erfahrungen zu erleben.

Erinnere Dich an jenen Nachmittag als Du Dich in die Sonne setztest und jene Allergie (sogenannte Mallorca-Akne) ausbrach, die sowieso schon vorhanden war, die Du in einer anderen Zeit in Deinem Leben aktiviert hattest. Und in solchen Fällen kannst Du dann etwas machen, was Dir helfen wird.

Du kannst Dir die Situation auf eine andere Weise vorstellen, dass Du in der Sonne sitzt, die Deinen ganzen Körper wärmt und dass Du diese Sonnenwärme als wundervoll, wohltuend und genussvoll empfindest. Und dies kannst Du so lange tun und immer wieder wiederholen, bis Du auf einmal merkst, dass Deine Sonnenallergie verschwunden ist.

Das kannst Du auch mit anderen Dingen tun, beispielsweise mit der Nebenhöhlensache oder auch mit anderen Dingen, die Dir auf den Wecker gehen, also solchen Zipperlein, die nicht besonders qualvoll aber lästig sind, und Du kannst das immer wieder wiederholen und tun und Dir zugleich vorstellen, dass Du darin immer versierter wirst, und auf einmal bist Du dann so versiert, dass Du die Situation fast unmittelbar verändern kannst und es auch tust.

Ja, der Körper hat erstaunliche Fähigkeiten, und Ihr könnt sie zu Eurem Wohle nutzen. Du hast auch einmal erlebt, wie Du die Katze Deiner Schwester geheilt hast. Und dieses Heilen war ein sich Verbinden des Körpers mit der Energie des Mitgefühls, und Du hast Deine Hände nur relativ kurz über die Katze gehalten, und sie hat das gespürt, obwohl Du sie nicht berührt hast, und dieser kurze Moment, an den Du noch nicht einmal voll und ganz geglaubt hast, hat bewirkt, dass die Katze anfing, wieder zu genesen und in kurzer Zeit wieder völlig geheilt war. Du hast Dir damit die Fähigkeit dieser Verbindung zwischen Körper und Geist aufzeigt und kannst dies auch in anderen Fällen nutzen.

• Gelegentliche nächtliche Panikzustände

Eine Art unerklärlicher Panik, die gelegentlich nachts in Zwischenzuständen auftritt, für die Du keinen Grund findest kannst, hängt zusammen mit Erlebnissen in anderen Fokussen. Und manchmal hängst sie auch damit zusammen, dass Du Dir der Verletzlichkeit im physischen Körper gewahr bist, was Dich momentan in einen Zustand der Panik versetzt (Ich springe dann immer mit einem Satz aus dem Bett und gehe an den Computer, um mich abzulenken, und die Panik ist weg.)

• Auf hohem Niveau jammern

Viele von Euch jammern, klagen und nörgeln, selbst wenn sie ein durchaus gutes und angenehmes Leben führen, nur weil buchstäblich nicht alles nach ihren Wünschen verläuft, aber im Grund genommen wäre es furchtbar langweilig für Euch, wenn Ihr nur mit dem Finger schnacken und sich dann jeder Wunsch für Euch verwirklichen würde.

• Was Du dem Geringsten Deiner Brüder getan hast

Ich bin ich, und Du bist Du, das sind zwei Dinge, die jeder weiß und doch nicht richtig weiß, denn Ihr sei miteinander vernetzt, und so seid Ihr auch das Du, jener Andere, mit dem Ihr zu tun habt, und so wie Jesus in der Bibel sagte: „Das was Ihr dem Geringsten Eurer Brüder getan habt, das habt Ihr mir getan“, müsste es eigentlich heißen: „Das, was Ihr dem geringsten Eurer Brüder getan habt, das habt Ihr Euch selbst angetan.“

• Erinnerungen an Verstorbene

Erinnerung liegt in der Luft, wenn Ihr am Grab eines Menschen seid, der Euch nahestand und Ihr Euch mit Dingen befasst, die mit ihm zu tun haben. Ja, es sind Dinge, wie schön oder auch wie hässlich es mit ihm zusammen war, wie Ihr miteinander gelacht oder Euch gezankt habt, und alle diese Dinge fallen Euch wieder ein, und gelegentlich fangt Ihr an, in diesen Erinnerungen zu schwelgen und lebt nur in der Welt der Vergangenheitserinnerungen.

• Im eigenen Rhythmus vorankommen

Manchmal erkennt Ihr nicht Eure wirklichen Veränderungen, nicht das, wie Ihr Euch verändert habt und strebt nach weiterem Wandel, obwohl das bislang Erreichte durchaus Euren bisherigen Zielen entspricht. Aber dann seid Ihr bezüglich dieses Euch Veränderns so ehrgeizig geworden, dass Ihr meint, dass Ihr immer schneller vorangehen müsst. Doch Ihr habt Eure eigenes individuelles Tempo, das zu Euch passt und für Euch richtig ist, und dieses zu beschleunigen, das entspricht nicht Eurer Natur.


• Neigung zu schlechtem Gewissen

Solche wie Du neigen dazu, sehr schnell ein schlechtes Gewissen zu haben. Das hast Du schon in frühen Jahren entwickelt und hast es mit zunehmendem Alter sogar noch verstärkt, obwohl Du durchaus weißt, dass ein schlechtes Gewissen unnötig ist. Es ist auch nicht produktiv, sich für diese Neigung zu einem schlechten Gewissen zu tadeln, sondern akzeptiere einfach dass Du gelegentlich völlig unnötig eins schlechtes Gewissen hast.

• Sich selbst arretieren

Du hast gerade die Beine eines Menschen gesehen, der in eine Art Fußschellen hineinsteigt, und das tut Ihr oft, dass ihr Euch selbst arretiert und am Vorankommen hindert, sowohl im Inneren als auch im Draußen. Immer wenn Ihr Euch vor etwas fürchtet und deshalb auf eine Erfahrung verzichtet, arretiert Ihr Euch und schränkt Euch ein. Die meisten von Euch fürchten sich vor neuen Erfahrungen, die sie andererseits auch suchen und erstrebenswert finden, so dass Ihr hin und her gerissen seid, einerseits neue Erfahrungen zu machen und andererseits alles beim Alten zu belassen.

• Durch Freude kleine Wunder erschaffen

Jeder von Euch kann kleine Wunder erschaffen, Wunder der Freude, wenn Ihr dem Gesang der Vögel lauscht, Euch am Duft einer Blume oder am Lächeln eines Kinds entzückt, und wenn Ihr viele solche Wunder der Freude aneinanderreiht, gelingt es Euch auch, größere Wunder und Dinge zu erschaffen, die Ihr haben wollt.

Wenn Ihr sauertöpfisch seid und Euch über alles ärgert, wenn Ihr Euch sozusagen über die Fliege an der Wand ärgert, erschafft Ihr in Euch eine Energie, die nicht unbedingt förderlich ist für das Erschaffen von Dingen, die Ihr haben wollt.

Ja, Du hast Recht, es gibt auch Menschen, die anscheinend immerzu nörgeln und unzufrieden sind und sich doch ein angenehmes Leben erschaffen. Ihr Nörgeln ist eher ein Ventil, mit dem sie Dampf ablassen, und in Wirklichkeit sind sie durchaus glücklich und zufrieden, was ihnen hilft, ihre Realität so zu gestalten, dass sie nach ihren Wünschen verläuft.




Juni 2014

• Herausfinden, was wir haben wollen

Solche wie Du können sich manchmal nicht entscheiden, ob sie das Eine oder das Andere haben wollen, und dann ist es sinnvoll, tief in sich hineinzuhören, um zu definieren, was Ihr tatsächlich haben wollt, denn der erste Eindruck mag zwar eine Haben-Wollen sein. Aber wenn Ihr tiefer in Euch hineingeht, kann es sein, dass diese Haben-Wollen für Euch völlig uninteressant wird und ein anderes Haben-Wollen auftaucht, das wesentlich stärker und mächtiger ist.

• Finaler Fokus

Dibbedibbedab und Du bist ab. Da sind wir wieder, die Gedankenpakete und begrüßen Dich. Du hast in vielen verschiedenen Leben sehr unterschiedliche Rollen eingenommen, die Dir eine große Palette an Erfahrungen vermittelt haben. Für diesen finalen Fokus hast Du Dir ausgesucht, dass Dein Leben keine extremen Höhen oder Tiefen und keine extremen Schwierigkeiten aufweist, wobei Du Dich durchaus Schwierigkeiten gestellt und Deinen Weg durch sie hindurch gefunden hast, die andere vielleicht als erheblich Schwierigkeiten angesehen hätten.

Ja, Du bist wunderbar und herrlich, wie das alle Menschen sind. Ihr alle seid wunderbar und herrlich und großartig. Sorge Dich nicht, wenn in den Nachrichten nicht nur hehre oder vergnügliche Botschaften auftauchen. Du weißt ja, die Nachrichten leben davon, Horrorgeschichten zu verbreiten, und nicht alles ist so schlimm wie es dort dargestellt wird.

• Um Euch herum sind viele zugegen

Dibbedibbedab und Du bist ab. Wir haben Dir etwas zu sagen, was Dich interessieren mag. In Eurer Bibel wird gesagt, wenn zwei oder mehr Personen in einem Raum zusammen sind, bin ich mitten unter ihnen, oder so ähnlich, und so ist es auch mit Euch. Wenn Ihr mit anderen zusammen seid, so seid Ihr selbst mit Euren anderen Fokusse und Euren verschiedenen Aspekten zugegen, wie auch die anderen Individuen mit ihren Fokussen und Aspekten zugegen sind, so dass schon von daher in diesem Raum viele zusammen sind.

• In Harmonie mit unserer Umwelt leben

Ja, ja, ja, wir sind da, hopplala, die Gaukler des Universums, wir sind da. Wir haben etwas, was wir Dir berichten möchten. Nein, es hat nichts mit der schwarzen Sonne zu tun. Wir haben eine Sache auf Eurer Erde bemerkt. In den Weiten der Ozeane gibt es Wesen, die Ihr vielleicht nicht unbedingt bemerkt habt, die Euch jedoch sehr zugetan sind, die Euch Energie senden, und mit deren Liebe Ihr es schaffen könnt, die Verschmutzung der Meere zu reduzieren und das wieder in Ordnung zu bringen. Es gibt, wie gesagt, solche Wesen, die Ihr nicht unbedingt wahrnehmen könnt, weil Ihr nicht mit ihrer Existenz rechnet, und das, was Ihr nicht für möglich haltet, seht Ihr auch nicht, aber diese Wesen sind da und sie sind bemüht, Euch zu helfen, damit Ihr Wege findet, wie Ihr Eure ganze Umwelt nicht verschmutzt sondern in liebevoller Harmonie mit ihr lebt.

(später) Wir, die wir einst physisch mit Dir verbunden waren, wir sagen Dir dies: die Energie der Erde ist dabei, sich zu wandeln, und dieser Wandel ist positiv, und Euer eigener Wandel wirkt sich auf die Energie der Erde aus, die sich ebenfalls wandelt. (leider bricht dieser Text nun ab)



Juni 2014

• Jugendkult

Das Jugendlich- oder Jung-Sein in Euer Gesellschaft hat einen Kult hervorgebracht, und zwar den Jugendkult, wo Ihr die Errungenschaften des Älterwerdens nicht schätzt könnt sondern anstrebt, möglichst lange in Eurem Leben wie ein junger Mensch zu sein. Sicher könnt Ihr, wenn Ihr Euren Körper noch mehr nutzt, ihn bis ins hohe Alter beweglich und muskulös erhalten, doch er wäre dann immer noch der wunderbare, durchtrainierte und gelenkige Körper eines Menschen, der bereits eine große Zahl von Jahren erlebt hat.

• Rätselhafte Warnung – bislang vorenthaltene Informationen

In den Quellen des Universums sind die, die Euch lieben und die die Euch hassen, nein, nicht die, die Euch hassen, denen Ihr egal seid, und es sind die, vor denen Ihr auf der Hut sein müsst, wenn Ihr Kontakt mit Ihnen bekommt, denn sie spielen mit Euch und haben nicht unbedingt im Sinn, Euch zu unterstützen oder Euer Wohl zu fördern.

Nein, Du hast mit solchen Quellen noch keinen Kontakt gehabt, aber möglicherweise ergibt sich das irgendwann. Ja, das ist eine Warnung vor etwas, was Dir vielleicht nicht wohlgesinnt sein mag, aber Du wirst es erkennen können an der Art und Weise, wie es sich Dir nähert, und Du kannst dann zumachen und solche Informationen, die Dir vielleicht missfallen oder die Dich ängstigen können, nicht annehmen, Informationen, die nicht unbedingt unwahr aber so gestaltet sind, dass sie gezielt Angst machen statt Euch zu fördern.

Wir selbst sind bemüht, unsere Informationen an Dich so zu gestalten, dass sie für Dich möglichst verständlich sind, und Informationen, die über Dein heutiges Begreifen hinauszugehen, geben wir noch nicht an Dich weiter, weil Du sie missverstehen könntest.

Ja, es gibt tatsächlich Informationen, die Euch noch vorenthalten werden, weil sie derzeit für Euch noch nicht förderlich oder begreiflich wären, und Ihr werdet sie einst bekommen, wenn sich Eure Entwicklung weiter gestaltet hat.


Juni 2014


• Bei irrtümlichen oder missverstandenen Informationen den Verstand gebrauchen

(Eine Geschichte läuft durch meine Kopf. Es geht um einen Jungen von etwa 8 Jahren, den ein wohlmeinender Mensch, möglicherweise sein Lehrer, in die Sauna schickte, doch das Kind hatte nicht verstanden, dass es sich für diesen Saunavorgang entkleiden musste, und es hatte auch gedacht, dass es Bescheid kommt, sobald es die Sauna wieder verlassen soll, und obwohl es litt, hat es tapfer durchgehalten, völlig entgegen seinen eigenen Eindrücken und starb schließlich in der Sauna, weil es nicht erwog, dass es an dieser Geschichte einen Fehler gab. -Diese Szene habe ich nicht als Bilder beobachtet aber doch irgendwie miterlebt, und sie hat mich ziemlich erschüttert.)

Es geschieht manchmal, dass jemand einem anderen eine Information gibt, die falsch ist oder auch richtig sein und vom Empfänger der Botschaft missverstanden werden kann. Und der Empfänger richtet sich nach dieser Information, was ihm erheblichen Schaden bringt, und es ist nicht so, dass der Informierende ihm schaden wollte, sondern der Empfänger hat seinen Verstand nicht genutzt und sich strikt an die erteilten Informationen gehalten statt zu erwägen, dass irgendetwas daran fehlerhaft sein könnte.

Und wenn Ihr in einer solche Situation seid, dass ihr eine Information bekommt, die Euch irritiert oder wo Ihr denkt „das kann nicht stimmen“, oder wenn Ihr die Informationen zunächst für wahr haltet, dann aber ernennt, dass das nicht stimmen kann, ist es vorteilhaft für Euch, wenn Ihr Euch nach Eurem eigenen Eindruck richtet.


Juli 2014


• Gelegentliche nächtliche Panikzustände

Ja, Du hast eine kleine Pause mit den Gedankenpaketen gemacht, und das ist okay, und jetzt geht die Geschichte weiter. Ah, Du möchtest wissen, warum Du manchmal, wenn Du nachts im Bett liegst und an irgendetwas denkst, plötzlich in Panik geraten kannst und dann mit einem Satz aus dem Bett springst, weil Du Dich beispielsweise an eine Szene in Deinen Teenager-Jahren erinnerst und es Dir aufgeht, dass diese Szene für Dich absolut vorbei ist und Du nicht wieder dorthin zurückehren kannst.

Im Grund genommen wirst Du Dir in diesem Augenblick des Trennungsschleiers bewusst und erkennst in dieser kurzen Panik nicht, dass Du durchaus in der Lage bist, diesen Trennungsschleier zu durchstoßen und vorübergehend in jene Zeit oder Situation zurückzukehren.

Und es gibt eine ähnliche nächtliche Situation, in der Du über die Verletzlichkeit des menschlichen Körpers nachdenkst, was Dich wiederum in Panik versetzt, da Dich in diesem Moment die Macht Deiner Glaubensätze überrollt und es Dich entsetzt, dass der physische Körper verletzlich ist, während das Bewusstseins über ganz andere Freiheit verfügt.

Aber selbst in einem verletzten und geschädigten physischen Körper könnt Ihr glorreich wählen, Euch loszulösen und bewusst und triumphierend auf die andere Seite zu gehen, und in diesem kurzen Panikmoment bist Du Dir dessen zwar theoretisch durchaus bewusst, aber da Du dies in diesem Leben natürlich noch nicht physisch ausprobiert und erlebt hast – denn sonst wärst Du nicht mehr hier – überrollt Dich eine kurze Panik, und Du springst wieder aus dem Bett.




Juli 2014

• Verlustschmerz

Wenn Ihr einen geliebten Menschen verloren habt, kann es sein, dass Ihr in Eurer Trauer erstaunliche Dinge tut, wie dass Ihr einen anderen, den Ihr liebt, dafür angreift, nur weil er Euch gesteht, dass er den Verstorbenen ebenfalls geliebt hat, und Ihr greift ihn wegen seiner möglicherweise noch nicht einmal erwiderten Liebe an. Oder es kann sein, dass Ihr einen anderen beschimpft, weil er angeblich nicht nett genug zum Verstorbenen war oder Euch selbst dafür tadelt, dass Ihr nicht nett genug zu ihm gewesen wärt. Ja, dieser Verlustschmerz kannst sehr intensiv sein und Euch vorübergehend ziemlich aus der Spur werfen, und es hilft Euch relativ wenig zu wissen, dass Ihr dem Verstorben irgendwann in der Zukunft wieder begegnen werden.



Juli 2014

• Sucht

Das, was Ihr als Sucht bezeichnet, ist eigentlich eine Vorliebe für eine bestimmte Sache und nur der mit den allgemeinen Glaubenssätzen geäußerte Tadel macht, dass die Leute immer abhängiger von der Substanz werden, mit der sie sich dafür trösten, dass sie abhängig von der Substanz sind. Ja, dieser Trost nimmt eine solch große Bedeutung für sie ein, dass es ihnen fast gar nicht möglich ist, auf diesen Trost zu verzichten.

Ohne diesen allgemeinen Tadel oder gar Strafen für den Gebrauch bestimmter Substanzen könnten diese Individuen ihre Sucht oft so reduzieren, dass es einfach nur eine Vorliebe ist, aber der Tadel und die Verbote dieser Produkte machen, dass sie nicht davon loskommen. Hinzu kommt noch, dass diese Substanzen aufgrund dieses Verbote zu exorbitanten Preisen verkauft werden, was die, die sie gebrauchen, weiter in Schwierigkeiten bringt.




Juli 2014

• Ich fühle mich manchmal im Körper gefangen

(Heute Nacht hast Du etwas geträumt, woran Du Dich nicht mehr erinnerst. Du warst ein Kind und warst in einem Haus, in dem Du Dich gefangen fühltest, und das steht dafür, dass Du Dich manchmal in der Behausung des Körpers gefangen fühlst, weil Du lieber so frei wie im Traum oder auf Astralreisen wärst.



Juli 2014

• Archäologische Funde

?? sind Funde, die ein Archäologe zufällig macht, und wenn ein Archäologe meint, dass sein Fund zufällig war, so ist das nicht zutreffend, denn es gibt keine Zufälle, und genau diesen Fund wollte er machen, und es war an der Zeit, dass das gefunden wird und Ihr Informationen darüber bekommt. Mit der Zeit werden noch mehr Altertümer gefunden werden, von denen Ihr bislang keine Ahnung habt, wenn die Zeit dafür reif ist und Ihr mit diesen Informationen mehr anfangen könnt. Ja, es gibt auf Eurer Erde noch einige Überraschungen zu entdecken, und das kann wirklich faszinierend und spannend werden. Diese Funde werden auch einige Eurer Vorstellungen verändern.



Juli 2014

• Gesten

(Ich sehe kurz wie eine Frau beim Zuhören etwas offensichtlich für sinnlos hält und die Informationen mit einer abfälligen Geste abtut.) Ja, das was Du gerade gesehen hast, das war eine der Gesten, die Du nicht ausstehen kannst, wenn Du so etwas Dir gegenüber oder anderen gegenüber erlebst, aber es ist auch in Eurer Blaupause so angelegt, dass Ihr ab und zu Eure Meinung durch entsprechend Gesten unterstreicht, wodurch es für andere offensichtlicher wird, was in Euch vorgeht. Und solche Gesten bestätigen dem anderen, was energetisch bereits projiziert wurde, nämlich eine ablehnende und kritisierende energetische Erwiderung.



13. auf 14. August 2014

• Dinge, die für uns noch schwer verständlich sind

Wenn Du einst auf die andere Seite gegangen sein wirst, wirst Du vieles verstehen, was Du heute noch nicht ganz verstehen kannst, d.h. dieses Wissen ist bereits in Dir vorhanden, aber Du kannst es noch nicht in Dein objektives Gewahrsein hinein übersetzen. Viele Dinge, die Dir heute noch schwer verständlich sind, wirst Du dann verstehen können.

• Gelegenktliche kurze nächtliche Panik

Die Hysterie, die Du gelegentlich nachts im Bett erlebst hängt zusammen mit der Angst vor der Verletzlichkeit des menschlichen Körpers sowie dem Bewusstsein, dass Du im menschlichen Körper nicht so beweglich bist wie Du das nicht-physisch bist, denn Du hast schon oft genug erlebt, wie es ist, den physischen Körper zurückzulassen und eine Astralreise zu unternehmen.

• Energie lässt sich nicht tarnen

Ihr könnt Euch sicher sein, dass die projizierte Energie so wahrgenommen wird, wie sie tatsächlich ist und nicht so getarnt wie Ihr wollt, dass sie wahrgenommen würde.

Wenn Ihr in Versöhnung mit einem Anderen haben wollt und dies auch noch mit einer kleinen Geste verbindet, kann das sich auf die Situation äußerst positiv auswirken und Euch dahingehend beeinflussen, dass Ihr eine Energie totaler Zuneigung und Versöhnung projiziert, die der Andere ebenso empfängt, auch wenn er das vielleicht nicht wahrhaben will. Aber - wie gesagt – wird die empfangen Energie verspürt und erwidert, und Ihr könnt Euch sicher sein, dass die Situation sich augenblicklich ändern wird, selbst wenn der Andere vielleicht eine Geste macht so als ob er Eure Umarmung ablehnt oder abschüttelt, lasst Euch davon nicht beirren, denn das ist wiederum seine Tarnung oder auch sein Versuch, die Energie der Versöhnung nicht anzunehmen.



August 2014

• Wege und Lösungen finden

(Ich bekomme irgendeine Information über eine junge Inderin und deren Mann, und dann sehe ich kurz einen ziemlich hässlichen, älteren weißhäutigen Mann zusammen mit einer bildhübschen Inderin und erfahre, dass das ihr Weg war, den Fluch des Kastensystems zu verlassen, dass ihr Mann sie liebt und sie ihn liebt, weil er ihr diese Chance gegeben hat. Nun schalte ich das Diktiergerät ein.)

Diese Szene zeigte Dir, wie Ihr Wege und Lösungen finden könnten, um aus einer schwierigen Situation herauszukommen. Für sie hat sich diese mutige Lösung gelohnt, denn sie ist durchaus glücklich in ihrer Ehe, obwohl sie bestimmt nicht in die Schönheit ihres Mannes verliebt ist, aber sie ist glücklich mit ihm und mit dem Kind, das sie geboren hat. Und das war eine gute und mutige Lösung, um diesen Fluch des Kastensystems hinter sich zu lassen.

Viele Menschen jammern und klagen über irgendeine vermeintlich aussichtlose Situation, in der sie sich befinden, und meist bieten sich ihnen immer wieder Chancen, diese Situation hinter sich zu lassen, doch oft sind sie für diese Chancen so blind, dass sie sie überhaupt nicht wahrnehmen.


August 2014

• Auch Leid kann gewählt werden und persönlich werterfüllend sein

Du wünscht Dir, dass alle Menschen begreifen, wie sie auf beglückende Weise persönliche Werterfüllung finden können, aber Du kannst Dir vielleicht nicht unbedingt vorstellen, dass es auch Menschen gibt, für die es eine beglückende Weise der persönlichen Werterfüllung ist, wenn sie Leid erleben, eigenes Leid oder möglicherweise auch das Leid anderer.

Ihr habt unterschiedliche Absichten und Ziele, unterschiedliche Wesenszüge und Temperamente und findet deshalb auch unterschiedliche Erlebnisse faszinierend und beglückend.

Es gibt natürlich auch viele Menschen, die aufgrund entsprechender eigener Erlebnisse einfach nicht wissen oder verstehen, dass sie ihr Leben in andere Bahnen lenken können, die ihnen selbst mehr behagen würden.


Sept. 2014

• Ihr seid verbunden - Wissenschaftliches Experiment

Vierzehn Personen wurden in einen Raum eingeschlossen, wo sie keinen Kontakt zur Außenwelt hatten außer zu denen, die das Projekt leiteten und sie interviewten. Sie wurden gebeten, miteinander Kontakt aufzunehmen, und sich in diesem Kontakt mit ihrem inneren Selbst und dem inneren Selbst der Anderen zu erforschen und mehr über die Verbindung zu sich selbst und den Anderen zu erfahren.

Ja, das war ein interessanter Vorgang, bei dem sie viel gelernt haben, aber es gab doch Einflüsse von draußen, denn die Verbindung zur Außenwelt kann man nicht absperren, indem man Leute in einen Raum sperrt, ohne Telefon oder Computer-Zugang. Ihr seid alle miteinander verbunden, und auf diese Weise hatten sie auch Kontakt zu dem, was draußen geschah. Die Forscher waren sehr überrasch zu erfahren, welches Wissen die Teilnehmer über die Außenwelt hatten.


Sept. 2014

• Wie wir anderen durch unser Beispiel helfen

Viele Menschen, die glauben, dass sie etwas Gutes tun, wenn sie anderen helfen, helfen ihnen nicht wirklich, da sie ihnen nur helfen, ihr bisheriges Programm weiterlaufen zu lassen, dieses Programm der Ohnmacht, der Hilflosigkeit, des den Umständen Ausgeliefertseins, diese Opferrolle, die sie angenommen haben.

Und wenn Ihr jemand helfen wollt, könnt Ihr ihm ein Beispiel darin geben, wie gut es Euch gelingt, Eure Realität nach Euren Wünschen zu gestalten. Und wenn der Andere dieses Beispiel sieht, kann er anfangen, es Euch nachzutun oder Euch fragen, wie Ihr das hinkriegt, wenn er nicht ganz verstanden hat, was Ihr anders macht als er selbst.

Dies alles sind Vorgehensweisen, wie Ihr dem Anderen helfen könnt, ohne ihn zu entmündigen oder zu demütigen, weil Ihr ihm ständig unter die Arme greift und ihm aus der Patsche helft. Das heißt natürlich nicht, wenn der Andere in den Brunnen gefallen ist, dass Ihr ihm nicht helfen sollt, wieder dort herauszukommen, aber ständige Hilfe entmündigt den Anderen in gewisser Weise, so dass er anfängt, mit dieser Hilfe zu rechnen, ohne den Versuch zu unternehmen, sein Leben selbst in den Griff zu bekommen und sich selbst das zu erschaffen, was er haben möchte. Ja, er erschafft sich auch Eure Hilfe, und über diese Hilfe erschafft er sich auch in gewissem Maße einige Dinge, die er haben möchte, aber in Wirklichkeit möchte er haben, dass er diese Dinge ohne Eure Hilfe selbst materialisieren kann.


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Diverses
BeitragVerfasst: So 19. Okt 2014, 13:16 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 10616
Sept. 2014

• Reihenfolge erinnerter Erlebnisse

Manche Menschen lieben es, in ihren guten oder auch in ihren schlechten Erinnerungen zu schwelgen oder sich eine mögliche Zukunft auszumalen, wenn etwas in der Vergangenheit anders abgelaufen wäre. Solche Vorstellungen sind unnütz und bringen Euch nichts, und sie können Euch quälen, und es sind nicht alle diese Dinge in der Reihenfolge geschehene, wie Ihr Euch daran erinnert. Und wenn Ihr erwägt, dass die Reihenfolge anders sein kann, könnt Ihr auch besser verstehen, warum manches in Eurem Leben geschehen ist.

Ihr habt das materialisiert, was Ihr materialisieren wolltet und erinnert Euch an eine bestimmte Abfolge der Ereignisse, welche sich jedoch nicht unbedingt in dieser Reihenfolge abgespielt haben, und so kann es sein, dass etwas, was Ihr als den Ausgangspunkt oder den Ursprung einer Sache anseht, sich erst viel später ereignete als das, woran Ihr Euch in der Mitte der Ereignisserie erinnert, was die Bedeutung der Ereignisse verändert. So kann es sein, dass etwas, was Ihr als Ausgangspunkt anseht, eher am Ende dieser Serie steht und nicht am Anfang oder zumindest irgendwo in der Mitte. Das ist etwas, was Ihr erwägen solltet, wenn Ihr Euch mit dem Erinnern der Vergangenheit herumgequält, was Eure Sichtweise erheblich verändern kann.

06.09.2014

• Der Blick zurück auf die alte Richtung blockiert die gewählte neue Richtung

Besonders groß war die Chance für Victoria di Ata? Di Ata war ein Schauspieler, der gerne eine große Karriere machen wollte, und als er sich vor die Möglichkeit gestellt sah, dies zu tun, tat er es und machte diese große Karriere, und das war ein Schritt in die richtige Richtung für ihn, und er hat das nicht bereut.

Und so ist das in vielen Fällen. Wenn Ihr einen Schritt in die Richtung tut, die Ihr gewählt habt und verfolgen wollt, so ist das ein Schritt in die richtige Richtung. Doch wenn Ihr zögert, diesen Schritt zu tun und die gewählte Richtung nicht einschlagt, ist das ein Rückschritt oder eine Blockade. Ihr könnt nicht in eine Richtung gehen und dann wieder einen Schritt in die andere Richtung zurück tun, ohne dass das Folgen hätte. Und es sind diese Schritte zurück, die Euch blockieren und Euch immer wieder von Eurer Richtung abhalten und Euch daran hindern, weiter voranzukommen.

Ja, so ein Rückschritt ist ein Schritt, mit dem diese Blockade errichtet wird, mit der Ihr Euch immer wieder hinderte, statt Eure Schritte in die erwünschte und von Euch gewählte Richtung fortzusetzen, die Ihr zwar fortsetzen wollt und doch nicht fortsetzt, weil Ihr immer wieder diesen Schritt zurück in die alte Richtung tut.

So ein Schritt zurück ist etwas, was immer wieder geschieht, und zwar wenn Ihr in eine Richtung geht und immer wieder in die Richtung blickt, in der Ihr bislang wart, die Ihr noch nicht ganz verlassen könnt. Dieser Blick zurück in die alte Richtung ist das, was Euch daran hindert, in die Richtung voranzuschreiten, in die Ihr gehen wollt. Und Ihr werft immer wieder einen Blick zurück in die Richtung, in der Ihr wart, und die Ihr verlassen wollt, doch ist es dieser Blick zurück, der Euch hindert und immer wieder in jene alte Richtung bringt, die Ihr nicht gehen wollt, und das ist, was wir Euch sagen wollten.

Wenn Ihr immer wieder in die Richtung blickt, in die Ihr nicht gehen wollt, könnt Ihr nicht verhindern, dass Ihr einen Schritt zurück tut. Es geht darum, in die Richtung zu blicken, in die Ihr gehen wollt und nicht immer einen Blick zurück auf die Richtung zu werfen, die Ihr verlassen wollt, und es ist auch nicht so, dass Ihr konsequent in die Richtung blicken könnt, in die Ihr gehen wollt, wenn Ihr immer wieder in die Richtung blickt, die Euch blockiert und behindert.



Sept. 2014

• Religiöse Bewusstseinswoge

(Ich höre einen schrillen Klingelton im inneren Ohr und greife zum Diktiergerät.) Ja, das war ein Signal. In diesen Jahren wird es immer wieder Erhebungen und Schwierigkeiten mit religiösen Gruppierungen geben, was mit der religiösen Bewusstseinswoge und auch damit zusammenhängt, dass Ihr Euch an Euren religiösen Konstrukten erkennt, wogegen es einem gewissen Aufbäumen gibt.

Viele sind mit diesen religiösen Konstrukten aufgewachsen, die Euch lieb und teuer sind, uns sie hängen an diesem traditionellen Gottesbild, ja Männer vielleicht noch etwas mehr als Frauen, denen die Idee dieses einen Mann-Gottes möglicherweise schon lange missfällt.

• Die leise Stimme der Intuition

Manche Menschen gestalten ihr Leben schwierig, weil sie nicht auf die leise innere Stimme ihrer Intuition hören, und wenn Ihr auf Eure Intuition hört, die immer eine ganze leise sanfte Stimme ist, wählt Ihr den für Euch angenehmsten Weg.


• Wenn wir verzweifelt versuchen, an etwas Bestimmtes nicht zu denken

… Das ist wie ein großes Container-Schiff, das sich einer Insel nähert, und an einer Ecke der Insel reißt das Heck auf, und das Schiff versinkt im Meer mit allen Containern, und diese ergießen sich ins Meer.

Und genau so ist es mit Euch, wenn Ihr versucht zu vermeiden, an etwas zu denken, dann denkt Ihr tatsächlich immer mehr daran. Dieser Versuch des Vermeidens besteht eigentlich darin, dass Ihr das Denken unterdrückt und dies sich immer weiter im Kreis dreht. Und wenn Ihr denkt, dass Ihr etwas nicht denken sollt, dann denkt Ihr zwar, dass Ihr es nicht tun sollt und denkt das trotzdem immer weiter.

Ihr könnt versuchen, diesen Kreis zu unterbrechen, indem Ihr auf eine Art Denk-Karussell und in das Denken dieses Vorganges aufspringt, darin herumfahrt und mitreist und Euch in Eurem Denken immer wieder suggeriert, dass dieses ganze Denken an diese Sache etwas ist, was Ihr durchaus annehmen könnt. Und dann nehmt Ihr es vielleicht eher an als wenn Ihr versucht, das Denken an diese Sache zu unterdrücken, denn dieses Unterdrücken Eures Denkens verstärkt genau diesen Prozess, den Ihr unterdrücken wollt. Und wenn Ihr das vermeiden wollt, ist es viel wirkungsvoller, das Denken zu akzeptieren statt zu denken, dass Ihr dies nicht denken sollt, denn dieses Nicht-Denken-Sollen unterdrückt den Vorgang des Akzeptierens.

Nehmt einfach an, dass Ihr daran denkt, dass es zwar nicht nötig ist, dies zu denken, aber dass Ihr dieses Euer Denken akzeptiert, und das könnt Ihr immer wieder tun. Und so mag es sich ereignen, dass dieses Nicht-Denken-Wollen sich in ein Akzeptieren verwandelt, denn Ihr akzeptiert immer mehr, dass Ihr das immer wieder denkt und damit Karussell fahrt, und auf einmal lässt das Denk Karussell nach, und Ihr beginnt, davon frei zu werden statt dies zu unterdrücken und es so nur noch weiter zu bestärken.

In einem solchen Falle ist es hilfreich sich zu sagen: „Ich bin ein wundervoller Mensch, der versucht, dieses Denk-Karussell zu unterbrechen, aber ich muss es nicht unterbrechen und kann damit herumfahren und akzeptieren, dass ich das denke. Ja, diese Möglichkeit habe ich. Ja, ich kann akzeptieren, dass ich das denke. Ich akzeptiere, dass ich das denke, usw.“ Und irgendwann seid Ihr dann so weit, dass Ihr das tatsächlich akzeptiert, wodurch es an Bedeutung verliert. Es geht wie gesagt nicht darum, den Denkprozess zu unterdrücken, denn das bringt nichts, sondern es geht darum, das Annehmen dieses Denkvorgangs zu bestärken.

Annehmen ist etwas, was Euch allen nicht leicht fällt. Ihr versucht es immer wieder und erwischt Euch doch immer wieder dabei, dass Ihr immer noch nicht annehmend seid, doch Ihr macht Fortschritte. Dieses Muster des Nicht-Annehmend-Seins ist generell so verfestigt, dass es eine Weile braucht, bis Ihr es loslassen könnt.


Sept. 2014

• Schöpferisch mit unseren Abgründen und Tiefen umgehen

Agatha Christie hat in ihren Krimis oft auf die sogenannten Abgründe oder Tiefen im menschlichen Dasein hingewiesen. Diese sind es, die machen, dass die menschliche Existenz so vielfältig ist. Ihr könnt diese sogenannten Tiefen auch anders nutzen und schöpferisch damit umgehen und Eure Tiefen viel mehr ausloten, indem Ihr sie als positive Seite seht, in die Abgründe blickt, die sich Euch auftun und diese Abgründe dann so umsetzt, dass Ihr etwas Konstruktives daraus erschafft. So können unglaublich wertvolle Erfahrungen gewonnen werden.

Ja, diese Abgründe oder Tiefen sind es, die sich Euch manchmal auftun, die Euch erschrecken mögen, aber sie sind nicht tatsächlich erschreckend und können wundervoll zu Eure Expansion beitragen, ohne dass dabei etwas Schädliches zum Tragen käme. Wenn Ihr wieder einmal in einer Situation seid, wo sich etwas in Euch auftut, was Ihr als erschreckend anseht, widmet Euch dieser Erfahrung, wenn Ihr das wollt und nutzt sie zu Eurer Expansion.

Ja, Du möchtest ein Beispiel haben, weil Du die ganze Sache nicht kapierst. Wenn beispielweise jemand die Idee hat, einen Anderen vor ein Auto zu stoßen, findet er diese Idee zunächst gewiss furchtbar oder erschreckend und ist entsetzt über das, was sich in ihm auftut, doch er kann zunächst einmal akzeptieren, dass er diese Idee hat und sich dann die Abgründe dieses Geschehens ausmalen. (jetzt holpert die Geschichte leider, und mein eigens Denken beginnt, weshalb ich diesen Strom abbreche.)

(Ich habe wieder ein leichtes Nebenhöhlenproblem, und ätzender Schleim fließt in den Hals, was mich kurz in Panik versetzt, und ich frage mich, ob das eine Gelegenheit wäre, um in einen solchen Abgrund hinein zu gehen.) Ja, das ist eine solche Gelegenheit, in die Tiefen oder Abgründe des Seins hineinzugehen und zu eruieren, was dieses Entsetzen in Dir auslöst, dass Du das Gefühl hast, dass Du sofort aus dem Bett springen möchtest statt Dich auf die andere Seite zu drehen und gemütlich weiterzuschlafen.

Es ist der Abgrund des Entsetzens vor physischem Leid und Schmerz, vor Hilflosigkeit und Ohnmacht und Ausgeliefertsein, und alle diese Situationen hast Du in anderen Leben erlebt und zum Teil auch anderen Leuten zugefügt, und wenn Du in die Tiefen dieser Situation hineingehst, kann das zwar total erschütternd aber auch befreiend sein.

• Ihr seid nicht alleine auf Euch selbst gestellt

Ihr seid nicht allein auf Euch selbst gestellt, wie dies beispielsweise Larven in ihrem Entwicklungsprozess sind, denn Ihr habt Hilfe von allen Seiten, und es wird Euch von allen Seiten gegeben und geholfen, und Ihr habt Unterstützung von allen Seiten, denn Ihr seid Essenz und seid mit anderen Essenzen verbunden und könnt jederzeit mit ihnen kommunizieren und ihre Hilfe einholen. Sie greifen nicht manuell ein, sie räumen kein Hindernis für Euch aus dem Weg, aber sie inspirieren Euch und flüstern Euch Eure Ideen zu, und es liegt an Euch, dies zu nutzen oder nicht. Alles, was Ihr tun müsst, ist in Euch hinein zu hören, um zu erfahren, welche Antworten Euch auf Eure Fragen zukommen.

• Täter und Opfer

Manchmal meint Ihr, einen Anderen nicht annehmen zu können, weil er Euch oder weil er Andere sehr verletzt hat, doch das, was er getan hat, so ungeheuerlich dies Euch auch erscheinen mag, ist das, womit das „Opfer“ einverstanden war, und somit war das nichts, was nicht einvernehmlich geschehen wäre, weshalb es ziemlich unsinnig ist, dem „Täter“ böse zu sein und ihn nicht anzunehmen.

Ja, es fällt Euch schwer, das nachzuvollziehen, das kann ich verstehen, denn Ihr seid damit aufgewachsen, dass Euch Dinge passieren und dass sich Dinge ereignen, die Ihr nicht selbst erschaffen habt, die andere für Euch erschaffen hätten, und weil Ihr das sowohl individuell als auch en masse glaubt, ist es für Euch geradezu ungeheuerlich, Euch vorzustellen, dass etwas Unerfreuliches, was Euch ein Anderer angetan hat, von Euch selbst so erschaffen wurde. Es ist nicht so, dass der Andere nichts getan hätte, aber Ihr habt gewählt, dass das geschieht, und der Andere hat gewählt, dass er das tut, aber da Ihr dies gewählt und für Euch erschaffen habt, seid Ihr der Schöpfer dieses Ereignisses selbst.


Sept./Okt. 2014

• Energiemanipulation

(Im Traum blicke ich auf die Spüle meiner Küche, und dort stehen zwei Becher. Aus meinem Blickwinkel kann ich nicht erkennen, ob noch Tee- oder Kaffee-Reste darin vorhanden sind, und dann verändere ich den Blickwinkel und ich sehe, dass die Becher leer sind. Nun folgt dieses Gedankenpaket:)

Das, was Du jetzt gesehen hast, handelt von der Manipulation von Energie. Du kannst die Energie so manipulieren, dass die Tassen leer oder voll sind, ohne sie tatsächlich manuell zu entleeren. Das wäre eine Energiemanipulation, die Du bislang noch nicht beherrschst, die aber theoretisch möglich ist. Ihr besitz viele Fähigkeiten, die Ihr bislang noch nicht nutzt, derer Eure Spezies sich noch mehr gewahr werden wird.

Dibbedibbedab und Du bist ab. Ja, es ist tatsächlich möglich, Energie so zu handhaben, dass Du ein Gefäß entleeren kannst, ohne es im Ausguss auszukippen oder leerzutrinken, also ohne manuell einzugreifen.

• Austausch mit anderen Fokussen

Ja, Du hast Recht, es ist sinnvoll, sich behutsam an den Austausch mit anderen Fokussen heranzutasten, die so gelebt haben, wie es Deinen heutigen Glaubenssätzen über gut oder böse total widerspricht, denn ein solcher Austausch kann auch sehr erschütternd und sehr verwirrend sein, wenn Ihr nicht behutsam vorgeht.

• Tarnverhalten und Verstellung kann bei Anderen zur Explosion führen

(Im Traum sehe ich einen stark gestikulierenden Mann und dann folgt dieses Gedankenpaket:) So sind sie halt, diese Gebirgsbewohner. Sie gestikulieren stark und eindeutig, wenn ihnen etwas nicht gefällt und dann weiß der Andere klar, woran er ist und irrt sich diesbezüglich nicht.

Ihr könnt einem Menschen oft genug sagen, dass es nichts bringt, wenn er sich verstellt und andere hinsichtlich seines Verhalten täuscht, und dass die Anderen doch merken, was in ihm vorgeht, und er wird Euch sagen, dass er nicht sieht, dass sie auf das reagieren, was in ihm vorgeht, sondern dass sie vielmehr auf das reagieren, was er extern aufzeigt. Und das ist auch wahr, denn sie reagieren tatsächlich auf das, was er im Draußen zeigt und nicht auf das, was in seinem Inneren vorgeht.

Doch wie Du schon selbst an Dir bemerkt haben wirst, fangen sie an, im Inneren einen gewissen Groll zu hegen, wenn eine solche Szene sich länger fortsetzt, und dieser Groll steigert sich, und irgendwann explodieren sie völlig überraschend, was den Anderen verblüffen wird, denn das, was er möglicherweise genau in diesem Augenblick sagt oder tut, rechtfertig keine solche Explosion, doch diese hat sich schon viel länger im Inneren des Anderen ereignet und kommt jetzt im Draußen zum Ausdruck.

Ja so ist es, wenn Ihr Euch mit Anderen zankt und nicht gleich aussprecht, was Ihr empfindet, dann wird der Groll im Anderen immer weiter anwachsen und irgendwann wird er explodieren, und Ihr mögt von dieser Groll-Explosion überrascht sein, da sie für Euch völlig unerwartet kommt, nicht zeitgleich mit der inneren Explosion des Anderen.

• Meditationen

Du und auch andere zögern manchmal mit dem Ausüben von Meditationen und ähnlichen Aufgaben. Das können wir verstehen, denn es liegt Euch einfach nicht, Euch ruhig hinzusetzen und zu warten, bis sich Eurer Ansicht nach endlich etwas tut, doch wenn Du das etwas anders siehst und solche Phasen nutzt, um Dich selbst zu verwöhnen und Dir gute Erfahrungen zu gönnen, macht es Dir vielleicht mehr Freude, einfach entspannt dazusitzen und zu sehen, ob interessante Erfahrungen auftauchen.

• Regeln
Wenn andere Aspekte an die Vorderfront kommen

Wir haben Dir erklärt, wie in der Art eines Puzzles in einem internationalen Forum eine Entscheidung zusammenkommen kann, wenn verschiedene Meinungen aufeinanderprallen und es dann zu dem Beschluss kommt, welche Regel allgemeine Gültigkeit haben soll.

Und so ist es auch bei Euch mit Euren Entscheidungen, wenn Ihr eine Regel seht und sie befolgen wollt, und eine andere Regel seht, die Ihr ebenfalls befolgen wollt, und dann eine andere Regel seht, die Ihr nicht befolgen wollt, so tut Ihr Euch innerlich zusammen und überprüft die einzelnen Regeln und kommt dann zu dem Schluss, welch Regel Ihr annehmen wollt oder nicht.

Und so ist es mit allem, was Ihr tut. Ihr setzt Euch eine Regel für ein bestimmtes Verhalten und behaltet dann dieses Verhalten über lange Jahre hinweg bei, und manchmal krempelt Ihr Euer Verhalten total um und verhaltet Euch plötzlich ganz anders als bislang, was ein Zeichen dafür sein kann, dass sich ein anderer Aspekt von Euch durchgesetzt und an die Vorderfront begeben hat, und jener Aspekt, der bislang vorherrschend war, ist zurückgetreten. Das kann eine sehr interessante Erfahrung sein, weil das Leben aus der Perspektive des anderen Aspektes heraus sehr viel anders sein kann als aus der Perspektive des vorherigen Aspektes.


Oktober 2014

• Lob der eigenen Leistung

Das sollt Ihr wissen: Das Lob der eigenen Leistung ist ein Eigenlob, das durchaus angebracht und gerechtfertigt ist, denn damit anerkennt und bestätigt Ihr das, was Ihr selbst geleistet und getan habt.

• Vergnügt und spielerisch an eine Sache herangehen

Manche Menschen glauben, dass sie sich selbst etwas Gutes tun, wenn sie eine Sache weiterverfolgen, die sich bislang als nutzlos erwiesen hat. Und dann betreiben sie diese Sache weiter, und dies bleibt weiterhin nutzlos, was soweit führen kann, dass sie von dieser Sache ganz besessen sind, wobei sie das angestrebte Ziel jedoch nie erreichen, weil sie wie besessen daran arbeiten statt spielerisch vergnügt an die Sache heranzugehen.

Und so ist es auch, wenn Ihr versucht, eine Sache mit allen Kräften durchzusetzen statt spielerisch an das Thema heranzugehen, denn das, was Ihr spielerisch vergnügt tut, wird spielerisch und leicht erschaffen. Und das, was Ihr angestrengt bemüht tut, wird angestrengt bemüht erschaffen, denn die Leichtigkeit, mit der Ihr etwas angeht, wird in dem ganzen Prozess gespielt, wie auch die Mühe in dem Prozess gespiegelt wird, mit der Ihr etwa angeht.

Freude und Vergnügen sind wichtig in Eurem Leben. Ohne sie könnt Ihr nichts bewirken, was wirklich für Euch von Dauer wäre.

• Von Game of Thrones beeinflusste Gedankenpakete

(Ein langes Gedankenpaket in englischer Sprache trifft ein, aber leider bin ich nicht soweit luzide, dass ich nach dem Diktiergerät greife. Später erinnere ich mich wieder daran. Es ging um einen König, in dessen Land es Terroristen gibt, und er überzieht das Land mit Krieg, und nachdem er gesiegt hat, lässt er alle Feinde abschlachten.) Dieses Beispiel zeigt, das seine vermeintliche Stärke nur ein Gefühl von Ohnmacht und Rache war, das Gegenteil von Stärke.

(später) Es war einst der Solar- oder Sonnenritter, der mit denen, die ihn verehrten und seine Anhänger waren, durch die Lande zog, wo es solche Sonnenritter gab, und er hatte sich nicht vorgestellt, was er alles erleben könnte: dass dieselben Ritter, die ihn einst verehrten, ihn ächten und gefangen nehme könnten. Und so wurde er Gefangener seiner eigenen Leute, die ihn verachteten, schikanierten und quälten, und als sein Leid am größten war, schrie er in seinem Inneren zu seinem Selbst, dass er nicht mehr leben will, und da taten sich die Himmel auf, und ein Blitz erschlug ihn und machte seinem Leid ein Ende.

Und so kann es sein, dass Ihr manchmal in einer Art Verzweiflung schreit: „Ich will sterben“, doch Ihr meint es nicht so ernst wie dieser Sonnenritter es tat, weshalb auch nichts passiert, denn das, was Ihr da sagt, hat nicht mehr Bedeutung als wenn Ihr beispielsweise „Scheiße, Mist, schon wieder, oder Du liebe Zeit“ ausrufen würdet.

(später, Anfang nicht aufgenommen) Das ist eine Art Projektion von Dir, eine Art Projektion des Offensichtlichen, der Rohheit und Gemeinheit jener Zeit. Es ist die Gemeinheit von Menschen, die lieber Andere morden als sich dem Richter zu stellen, die lieber Andere umbringen, diese häuten und ihnen Furchtbares antun statt sich selbst zu richten.

Es sind die Gemeinheiten von Perrish und Starris, die zu jenen Zeiten lebten und sich den Leuten des Königs stellen sollten, das aber nicht taten und mit ihren Leuten und Soldaten in die Ferne gingen und das Land mit Krieg überzogen. Und dabei ging es darum, den König zu stürzen. Und wieder taten sich dabei die Perrish und Starris hervor. Aber auch sie mit ihrer Arroganz wurden vom Volk verjagt und auf die Wipfel der Berge vertrieben, wo es ihnen an Überlebenschancen gebrach.

Und es sind diese Dinge, die sich in diesen Zeiten wiederholen, in den Zeiten, wo es im Nahen Osten nach Euren Begriffen solch furchtbare Dinge gibt wie das Köpfen von Menschen. Das Köpfen ist eine relativ schnelle und schmerzfreie Handlung, wenn es richtig getan wird. Und die, die das tun, können sich zwar gewiss nicht mit Ruhm bekleckern, aber es ist besser als jemand stundenlang zu quälen oder ihn langsam hinzurichten, wie es dies auch in manchen Ländern gab.

Ja, die Gräuel des langsamen Todes, das war in manchen Ländern eine furchtbare Sache, und sie wird sogar heute noch in sehr abgelegenen Gegenden praktiziert, wovon Ihr nicht unbedingt wisst. Und diese Art des Todes ist furchtbar, denn er ist schleichend, quälend, langsam und furchtbar schmerzhaft, und die, die so etwa praktizieren, werden in ihren anderen Leben dafür büßen, nicht dass sie selbst Opfer einer solchen Tat werden müssen, aber sie werden erleben wie es ist, wenn man einen geliebten Menschen auf eine solche Weise verliert oder auch dieses Leid am eigenen Körper erleben. (ist mir ein bisschen zu sehr karmisch angehaucht)

Die Gedankenpakete, die Du im Moment in englischer Sprache bekommst und nicht aufgenommen hast, werden inspiriert von der Fernsehsendung und dem Buch The Game oft Thrones. Es geht um eine ähnliche Geschichte in einer anderen Wahrscheinlichkeit. Du fängst Informationen darüber auf und kannst das aufnehmen oder auch nicht. Es ist nicht von besonderer Bedeutung, außer dass dies zusätzliche Informationen zu dieser Geschichte sind.

Wir haben Dir etwas zu sagen, was Dich interessieren mag. Einst warst Du in einem anderen Leben in einer ähnlichen Geschichte involviert. Du warst Teil einer Königsfamilie, warst am Königshof, wo sich viele Intrigen abspielten, was auch Einfluss auf das Einströmen dieser Geschichten nimmt. Wenn Du willst, kannst Du auf jenes Leben zugreifen, aber möglicherweise wird Dir das keine große Freude bereiten, denn jenes Leben war völlig anders als das, was Dir heute gefällt und was Deinen heutigen Wertvorstellungen entspricht. Solche Informationen können Dich bereichern, aber sie können Dich auch erschüttern.



Nov. 2014

• Missverstandene Ideale

Du hast gerade einen Text nicht aufgenommen, und wir werden ihn wiederholen: Wenn Individuen sich Idealen verpflichtet fühlen, so ist das ein bestimmter Wesenszug, den sie in diese Existenz mitgebracht haben, und den sie so zu erfüllen versuchen, indem sie beispielsweise für ein solches Ideal in den Krieg ziehen wollen und sogar ihre Kinder hier zurücklassen oder diese gar in den Krieg mitnehmen.

Das ist ein missverstandenes Ideal, oder ein Missverständnis hinsichtlich des Erfüllens des Ideals, denn sie erfüllen nicht ihr Ideal sondern sind Werkzeuge eines vermeintlichen Ideals, das sie manipuliert und so in ihr Verderben treibt, nicht in ein wirkliches Verderben, doch sie haben oft ganz andere Erwartungen und stellen sich einen hehren Kriegszug vor, ähnlich dem wie jene Kinder, die im Mittelalter in den Kinderkreuzzug zogen. Und sie stellen sich nicht den Hass und die Verachtung anderen Menschen gegenüber oder die Gefühlsrohheit vor, von der sie zwar zuvor hörten, was sie aber irgendwie unter den Tisch gekehrt haben, und nun erleben sie dies wirklich und sind oft total fassungslos, dass das, was ein Ideal für sie war, zu einer solchen Sache wurde.

Viele, die sich mit einem Ideal im Leben identifizieren, heben dieses Ideal ganz in die Höhe empor, unterwerfen und widmen sich diesem Ideal, verehren es und wollen ihm zu Diensten sein, doch statt das Ideal zum Ausdruck zu bringen, verzerren sie es.

• Angewohnheiten

Ihr seid kein Opfer Eurer Angewohnheiten, sondern Angewohnheiten sind etwas, was Ihr Euch angewöhnt habt und auch wieder abgewöhnen könnte. Wenn jemand beispielsweise die Angewohnheit ständigen Blinzelns hat, was nicht ganz so leicht abzugewöhnen ist, fangt Ihr damit an, dass Ihr akzeptiert, dass Ihr blinzelt und sagt Euch, dass das eine Angewohnheit ist, die Ihr auch wieder sein lassen könnt.

Geht das ganz gelassen an und versucht immer mal wieder, Eure Augen gelassen zu entspannen und dann vergesset Ihr das Ganze eine Weile, und wenn Ihr das gelegentlich - nicht besessen sondern nur gelegentlich - gelassen praktiziert, werdet Ihr feststellen, dass dieses Blinzeln nachlässt und Ihr es schließlich ganz vergesst.


November 2014

• Wut in Gelassenheit verwandeln

Das, was Du soeben sagtest, trifft auf vieles zu. In der Wut-Aktivierung können manche Dinge für Euch sehr anstrengend sein. Doch wenn Ihr bewusst damit umgeht, könnt Ihr verhindern, dass die Sache für Euch allzu anstrengend wird. Wenn Ihr beispielsweise einen Wutanfall in Euch aufsteigen fühlt, könnt Ihr kurz erwägen, dass alles, worüber Ihr Euch ärgert, Euer eigenes Erschaffen ist und Eure Perspektive ändern, denn warum solltet Ihr Euch über Euer eigenes Erschaffen so furchtbar ärgern?

Ihr könnt dann vielleicht sogar erkennen, dass die Sache ihre guten Seiten hat, und so könnt Ihr einem anderen gegenüber Eure kanalisierte Wut gelassener und souverän äußern und ihm sagen, dass Ihr das, was gerade geschehen ist, nicht noch einmal akzeptieren werdet, und mit einer solchen eher gesteuerten und gelassenen Wut könnt Ihr viel mehr Eindruck erwecken als wenn Ihr einen Tobsuchtsanfall bekommt, herumschreit, Geschirr zerdeppert oder ähnliches tut.

• Nam/Naim in Indien

(Ein Gedankenpaket, das ich nicht aufgenommen hatte, handelte von einem Nam- oder Naim-Menschen in Indien, der seine Abstammung an einen anderen wie ein Pferd verkauft hatte, und informierte darüber, dass die Menschen dieses Stammes heute meist niederer Kaste sind, und dass niemand mehr weiß, dass es unter den Nam sogar ganz berühmte Krieger und Könige gab.)

• Es ist leichter, etwas vergnügt und freudvoll zu tun

Welche Dinge Du auch immer tust, Du kannst sie in Freude und Vergnügen oder auch in Abneigung tun, und es ist immer vorteilhaft, es mit Freude und Vergnügen zu tun, denn dann ist auch eine vermeintlich unerfreuliche Tätigkeit eine angenehme Sache für Dich und geht Dir viel leichter von der Hand.



Nov. 2014

• Es ist nicht möglich, Euch etwas gegen Euren Wunsch anzutun

(Es geht um eine Person, der Drogen eingeflößt worden waren, um sie für die Einflüsterungen Anderer gefügig zu machen.) Diese Einflüsterungen waren in diesen Augenblicken sinnlos, denn das Selbst dieser Person griff ein und schützte sie vor solchen Übergriffen.

Ja, es ist tatsächlich nicht möglich, Euch irgendetwas anzutun, wenn Ihr – so abwegig dies für Eure Ohren klingen mag – nicht auf irgendeine Weise subjektiv damit einverstanden seid. Ja, Du fragst Dich: „Wie ist das beispielsweise bei Folteropfern?“ Auch diese Menschen haben aufgrund ihrer Glaubenssätze und Wahrnehmung eine solche Situation auf sich angezogen und waren damit einverstanden, dies zu erleben, obwohl sie ganz gewiss nicht sagten: „Ich möchte jetzt einmal entsetzliche Folter erleben.“

• Lehrer und Gurus

„Jetzt fällt mir auf, dass wir eine solche Angst davor hatten, unsere eigene Wahrheit zu vernehmen, dass wir uns in uns selbst zurückzogen, und dann kam der Guru und erklärte uns, dass er uns helfen wird, sie zu entdecken. Von da an machten wir Fortschritte und kamen voran.“ Ja das sagte einer, der sich einst in einem anderen Land einem Guru anschloss, wo diese Art des Unterrichtes häufig ist, und er lernte vieles und machte große Fortschritte.

Natürlich könnt Ihr auch alles Wissen aus Eurem Inneren selbst aktivieren, und doch ist es oft ein wesentlich müheloserer Weg, wenn Ihr Euch gewisse Hilfe und Unterrichtung von Anderen holt, die auf dem Gebiet, das Euch interessiert, bereits Erfahrungen gemacht haben und versiert sind.

So ist das mit allem. Ihr könnt alles selbst ausprobieren, selbst experimentieren oder Ihr könnt auch aus den Erfahrungen Anderer schöpfen und davon profitieren und Euch von diesen befruchten lassen.

Und es gibt einige, die zu Gurus im Ausland reisen, um von diesen zu lernen, und bisweilen gibt es Leute, die sich diesen Gurus geradezu lustvoll unterwerfen, sie bewundern und anbeten. Das ist ihr Wesenszug, dass sie einen Anderen immer als höhere als sie selbst ansiedeln und jemanden suchen, den sie anbeten und verehren können, denn das ist ihr Vorliebe und bereitet ihnen Freude, und es ist völlig okay, wenn das ihre Vorliebe ist.


• Nein-Sagen Üben

Ja, derzeit fängst Du viele Informationen auf, und manchmal erkennst Du, dass sie einströmen, und manchmal erkennst Du es nicht, und Du musst diesen Fluss auch nicht immer aufnehmen. Vieles davon ist für Dich persönlich bestimmt.

An den Ufern von Babylon saßen wir und weinten, ja das sind wir und melden uns wieder bei Dir. Du hast schon lange nichts mehr von uns gehört, und wir statten Dir wieder einen Besuch ab. Solche wie Du haben manchmal das Bedürfnis, sich vor Anderen zu schützen, die sie allzu sehr vereinnahmen wollen, und das ist eine Chance, Nein-Sagen zu erlernen, ganz einfach „nein“, und so schwierig ist dieses Wörtchen doch nicht.

(später) Ja, das was vorhin als Gedanken durch Deinen Kopf strömte, hing zusammen mit einem vorherigen Gedankenpaket, das Du nicht erkannt und nicht aufgenommen hast. Es handelte davon, wie man sich vor der Aufdringlichkeit Anderer oder davor schützt, von diesen vereinnahmt zu werden. Und ein solcher Schutz scheint gelegentlich für Dich nützlich zu sein, und wir haben Dir ein Beispiel genannt, wie man sich gegen solche Aufdringlichkeit schützen kann und werden dieses Beispiel wiederholen.

In einem anderen Leben warst Du ein kleines Mädchen, das sich vor der Zudringlichkeit anderer Leute kaum retten konnten, denn sie fanden das Kind so süß und wollten es immerzu abknutschen, und das Kind wusste nicht, was es dagegen tun sollte, und so verdreckte und verschmierte es sich vollkommen, um so wenig anziehend wie möglich zu sein, doch die Leute fanden es weiterhin entzückend und setzten ihr Gebaren fort, und so half das Mädchen sich damit, dass es sich blind stellte, aber auch das half nichts. Und dann tat es so als ob es gelähmt wäre, was auch nichts half, und schließlich verwandelte es sich in einen Vogel und flog davon, was in Eurer Dimension und Kultur nicht möglich ist, aber in jener Dimension war das möglich.

Und so kannst Du es auch machen, wenn Dir jemand allzu aufdringlich wird. Du kannst einfach nicht darauf hören und nicht darauf reagieren oder ihm präzise sagen, dass er lästig wird, ohne in Worten zu entgleisen aber ganz präzise deutlich machen, dass er übergriffig ist. Und so ist das mit vielem. Du kannst Deine Vorlieben deutlich aussprechen und dem Anderen verständlich machen, wenn Dir etwas nicht passt, und das ist kein Nicht-Annehmend-Sein sondern ganz normales Verhalten, das Dir zusteht, wie wenn beispielsweise Dein Nahbar Dich immer gegen Monatsende anpumpt, aber dieses Problem hast Du ja wohl inzwischen geklärt.

(Im inneren Ohr höre ich meine Türklingel und greife zum Dicktiergerät.) Ja, das war ein Signal. Es strömen wieder Gedankenpakete ein. Du hast um Hilfe gebeten bezüglich Deiner Missstimmung mit Deinem Nachbarn. Das hängt ein bisschen damit zusammen, dass Du anfängst, Dich gegen Übergriffe zu wehren und nicht ganz den richtigen Tonfall gefunden hast, statt dies gelassen und lachend zu tun. Wenn jemand wieder unsinnige Anforderungen an Dich stellt, ist es tatsächlich gut, das amüsiert und gelassen zu sehen und zu lachen, statt ein böses Gesicht zu ziehen und verletzende Worte auszusprechen. Das weiß Du selbst, und damit erreichst Du viel mehr.

Solche Dinge, wie diese kleine Missstimmung mit Deinem Nachbarn sind nicht weiter schlimm. Du hast Dir einfach die Chance geboten, das Nein-Sagen zu üben und es klappte nicht ganz so elegant wie Du dies wolltest, aber Du bist auf dem richtigen Weg.


• Schwelgen in negativen Nachrichten verstärkt das Geschehen

Wenn es Euch gefällt und Eure Vorliebe ist, könnt Ihr Euch gerne mit den Dingen beschäftigen, die all überall in der Welt geschehen, aber gebt acht, das Ihr Euch nicht von Ereignissen, die Euch missfallen, herunterziehen lasst, denn wenn Ihr Euch allzu sehr darauf konzentriert, tragt Ihr mit dazu bei, dass solche Ereignisse sich verstärken.



Dez. 2014

• Friede

„Der mit dem Sultan ausgehandelte Friede ist brüchig.“ Ja, er ist sehr zerbrechlich, und wenn Ihr manchmal solche Informationen vernehmt und dann hört, dass der Friede unterbrochen wurde, bestätigt Euch das, dass Friede etwas Zerbrechliches wäre, doch das Gegenteil ist der Fall. Friede ist für Euch ständig und kontinuierlich, doch manchmal unternehmt Ihr buchstäblich alles, um den Frieden zu stören und zu unterbrechen. Friede ist das, was Euch umgibt, worin Ihr lebt, und wenn Ihr ihn stört wird diese Störung auch in Eurer Umgebung gespiegelt.


• Unsere Pläne ändern sich manchmal

Als Du klein warst, hast Du Dir ein Leben mit vielen Kindern ausgemalt und gewünscht, und es ist anders gekommen, und oft ist es so, dass wir uns ein Leben ausmalen, das wir für besonders wünschenswert halten und dann erschaffen wir uns etwas ganz anderes und stellen im Nachhinein fest, dass dieses andere Erschaffen viel besser für uns war als das, was wir uns ursprünglich ausgemalt hatten.

• Wenn wir uns ganz einer Sache verschreiben

Das, was Du kurz als Szene gesehen hast, war ein Einweihungsritual in der japanischen Kultur, und diese Einweihungsszene betrifft eine religiöse Weltanschauung, in der sich Menschen von ganzem Herzen einer Sache widmen, die sie für besonderes wichtig halten und sich dieser Sache ergeben. In dieser Szene wird ein Mensch in diese Weltanschauung eingeweiht, womit er sich der von ihm gewählten Sache ganz verschreibt.

Und so ist das auch mit Euch. Wenn Ihr Euch einer Sache voll und ganz verschreibt und Euch ihr widmet, setzt Ihr Eure ganze Energie dafür ein und seid wesentlich erfolgreicher als wenn Ihr es halbherzig angeht und ständig abgelenkt seid. Immer, wenn Ihr mit ganzen Herzen an eine Sache herangeht, kommt Ihr schneller voran, macht größere Fortschritte und erlebt mehr Erfolge.

• Psychische Erfahrungen

Manche Menschen machen höchst interessante psychische Erfahrungen und sind sich derer objektiv gewahr, während dies bei Anderen eher subjektiv abläuft und sie nicht erkennen, dass sie diese Erfahrungen machen. Sobald Euer Subjektives vermehrt in Euer Objektives miteinbezogen wird, werdet Ihr solche Erfahrungen vermehrt machen, und das ist im Kommen.

• Meine früheren Astralreisen

Du hast Dir lange Zeit das Vergnügen gegönnt, Astralreisen zu erleben, und Du bist etwas traurig, dass diese Erlebnisse nicht mehr stattfinden. Projektionen finden schon noch statt, aber Du erinnerst Dich nicht daran und wirst Dir ihrer nicht gewahr, da sich etwas in Deinem Kopf verändert hat, was diese Sicht etwas erschwert.

• Aspekt der Unsicherheit meldet sich

Ja, ich bin der Aspekt Deiner Unsicherheit. Ich möchte Dir etwas sagen. Gelegentlich fühlst Du Dich unsicher, befürchtest, Dich nicht geschickt genug geäußert oder Dich lächerlich gemacht zu haben, und das bin ich. Ja, ich weiß, dass Du gelegentlich versuchst, mich zu trösten, und diesen Trost schätze ich auch. Nimm mich einfach an, so wie ich bin, verletzlich, innerlich ängstlich und unsicher, und dieses Annehmen wirkt sich positiv auf mich aus.

• Hilfe bei einer Missstimmung im Familienkreis

Ah, Du suchst Hilfe wegen der Missstimmungen eines Deiner Geschwister mit den anderen Geschwistern. Du musst Dir keine Lösung einfallen lassen. Male Dir einfach gelegentlich aus, wie sie sich alle vertragen, sich gegenseitig wertschätzen und sich am Anderen freuen. Sei unbesorgt. Wie gesagt, musst Du Dir keine Lösung einfallen lassen, und alles wird sich auf erfreuliche Weise ergeben, wenn Du es gelassen voller Zuversicht angehst.

• Lebensverändernde Ereignisse
Gegenseitiges Geben und Nehmen

So, wie Ihr jemand auf Euch anzieht, dem Ihr begegnen wollt, zieht Ihr auch Ereignisse auf Euch an, denen Ihr begegnen und die Ihr erleben wollt, und solche Ereignisse sind die, die sich von allem anderen unterscheiden, wo Ihr Euch sagt: „Dieses Ereignis hat mein Leben verändert, und ich habe dies auf mich angezogen, um etwas zu erleben, was macht, dass mein Leben in eine andere Bahn gelenkt wird“ oder „Ich habe dies erlebt, um etwas Anderes zu erleben als das, was ich bislang erlebt habe“ oder etwas ähnliches.

Kurzum, Ihr zieht diese Ereignisse auf Euch an, um Euch die Erlaubnis zu erteilen, einen anderen Weg einzuschlagen als bislang. Ihr habt solche Ereignisse auch schon auf Euch angezogen, um eine Freundschaft zu beginnen oder eine andere zu beenden, um einen neuen Beruf zu ergreifen, einem Partner zu begegnen usw. Ja, es sind sogenannte lebensverändernde Ereignisse. Solche Ereignisse oder Begegnungen sind immer bewegend, wenn Ihr auf sie zurückschaut.

Andere Ereignisse erscheinen Euch im Rückblick weniger emotionsbeladen zu sein, und es sind die Ereignisse, die von vielen Emotionen begleitet werden, die Ihr rückblickend als besonders wichtig erachtet, obwohl sie nicht unbedingt wichtiger sind als solche, die von weniger Emotionen begleitet sind und Euch banaler oder alltäglicher vorkommen, und Ihr messt diesen nicht dieselbe Bedeutung bei wie jenen anderen Ereignissen. Im Grunde genommen sind alle Ereignisse, die Ihr auf Euch anzieht, bedeutungsschwanger.

Wichtige Ereignisse präsentiert Ihr Euch, um so einen Blick auf ein Thema zu lenken, dahingehend, dass mit Euch etwas geschehen muss. Die Ereignisse zeigen, dass auch Leute mit weniger Empathie als Ihr sie habt, durchaus mit Anderen mitfühlen und diesen helfen. Das Sprichwort sagt: „Wenn Ihr einem Anderen helft, helft Ihr Euch selbst“, und das stimmt. Denn wenn Ihr einem Anderen helft, der sich in einer misslichen Lage befindet und ihn sozusagen aus der Patsche holt, ist das ein Zeichen dafür, dass Ihr Euch selbst aus der Patsche geholfen habt und Euch dies nochmals auf andere Weise aufzeigt, denn Ihr könnt nicht ohne die Anderen und diese nicht ohne Euch existieren, da Eure Realität verzwickt miteinander verbunden und verknüpft ist und Ihr immer wieder aufeinander stoßt, um Euch zu begegnen und miteinander Kontakt zu haben und Erlebnisse zu teilen und Erlebnisse anzustoßen.

Dies alles sind Dinge, die Ihr erschafft, um Euch gegenseitig sowie Euch selbst zu helfen, und die Anderen, die Euch helfen sind auch die, denen Ihr helft. In einem solchen gegenseitigen Geben und Nehmen liegt die Kraft der menschlichen Beziehung und die Kraft Eures Daseins, denn wenn Ihr einem Anderen mit Freude helft, ist das ein Ereignis, das Euch befruchtet und vergnügt macht, mit Freude erfüllt, mit Freude, die Ihr Euch selbst schenkt.


• Selbstkritik

Wir sind wunderbar, herrlich und schön, das denkst Du manchmal und möchtest es gerne glauben, doch Du hast das noch nicht ganz verinnerlicht, und so setzt immer wieder mal Selbstkritik ein, und dann bist Du versucht, Dich wegen Deiner Selbstkritik zu kritisieren, was natürlich ziemlich lustig ist.

• Es gibt keine Zufälle

… (Anfang auf dem Band nicht verständlich) wie Ihr Zufall definiert, und Zufall ist natürlich nichts Anderes als wenn man etwas im Inneren erschafft und nach Draußen bringt. Ihr habt immer wieder solche Situationen erlebt, in denen Ihr erfahren habt, dass das, was in Eurem Inneren vorhanden war, sich im Draußen spiegelte, und natürlich waren nicht alle diese Situationen angenehm und erfreulich, und manche waren für Dich auch erschreckend, doch Du hast Dich ihnen gestellt und hast überlegt, warum Du das auf Dich angezogen hast.

• Zwist

Wir haben Euch immer wieder gesagt, und das jetzt sind Wiederholungssitzungen (???), dass Ihr mit jemand, mit einem Kollegen im Betrieb oder bei sonstigen Gelegenheiten einen Zwist könnt, und dieser Andere mag Euch verletzen oder ärgern, und Ihr mögt ihn hassen und denken „dieses Mistviech“, und doch ist dieser Andere nicht nur ein Spiegel für Euch sondern Ihr habt diese Handlung tatsächlich auf Euch angezogen. Deshalb ist es immer sinnvoll sich zu überlegen, wie und warum Ihr manche Situationen auf Euch angezogen habt statt Andere für vermeintliches Unrecht zu tadeln.

• Wir erschaffen alles selbst

Vorhin sagte Dir ein Gedanke, dass Ihr nicht nur asozial seid, wenn Ihr Euch Anderen gegenüber asozial verhaltet sondern auch dann, wenn Ihr das Euch selbst gegenüber tut. Ein solches asoziales Verhalten wäre, wenn Ihr in einer Sache immer wieder den Fehler bei Euch selbst sucht, obwohl Ihr im Grunde genommen ganz genau wisst, dass der Fehler nicht bei Euch zu suchen ist.

Obwohl, und da hast du Recht, er im Grunde genommen doch bei Euch zu suchen ist, denn Ihr habt es selbst erschaffen, aber das ist so wie bei allem. Die Krankheit, das Leid, das Böse, das Missgeschick befällt Euch nicht weil ein Anderer Euch etwas Böses angetan hätte, sondern weil Ihr selbst gewählt habt, dass dies geschieht, auch wenn Ihr objektiv bewusst etwas ganz Anderes gewählt haben würdet als das, was Ihr subjektiv gewählt habt.


Dez. 2014

• Wertschätzt und würdigt Euch selbst

Wenn Ihr Euch Eures Wertes nicht bewusst seid, wie sollt es dann ein Anderer sein? Keiner wird Euch wertschätzen und würdigen, wenn Ihr Euch selbst verachtet und nur Eure Fehler seht, denn dann werden auch Andere Fehler an Euch finden. Es ist wichtig, sich selbst zu lieben, zu achten und zu ehren, was Euch dann von allen Anderen in Eurer Umgebung gespiegelt wird.


• Antipathie, die aus anderen Leben herüberschwappt

Es ist möglich, dass Ihr Euch einem anderen physischen Fokus nähert und automatisch große Antipathie für diesen empfindet, und das hat oft zu tun mit einem Fokus in einem anderen Leben. Ihr kennt Euch aus einem anderen Leben, und der Einfluss jenes anderen Lebens schwappt herüber.

Dez. 2014

• Deponate – Gespenster erschaffen

Wenn Ihr das wollt, könnt Ihr tatsächliche Gespenster erschaffen und sie sozusagen auch eine Weile am Leben erhalten, wenn Ihr Euch auf ihren Erhalt konzentriert. Das ist eine Sache, die schon einige Leute praktizierten, und das ist weniger schwierig als Ihr meint. Ihr könnt beispielsweise ein Deponat von Euch erschaffen und es auch dazu bringen, sich zu bewegen und für Jene sichtbar zu sein, die dafür begabt sind. D.h. jemand, der in seinem tiefsten Inneren nicht an Gespenster glaubt und nicht daran interessiert ist, wird dies auch nicht sehen, aber Andere werden es sehen können, oder es mag auch ein Deponat von jemand sein, der bei Euch auf Besuch war und ein Deponat hinterließt, und Ihr könnt es wahrnehmen und auch in Bewegung setzen. Das sind Zauberkunststückchen, die schon Einige fertigbrachten, und woran sie viel Freude hatten.





Jan. 2015

• Feindbilder

Als der arbeitslose Mike seine Arbeitslosigkeit beendet und endlich einen Job gefunden hatte, ging er in die Defensive gegen die, denen er einst angehörte und schloss sich einer Gruppe an, die ähnlich hieß wie „Befreit England von Arbeitslosen und von Migranten“, und er suggerierte sich jeden Tag: „Ich werde nie, nie, nie mehr arbeitslos sein“.

Und so kam es natürlich, dass er eines Tages wieder arbeitslos war und er sich immer wieder suggerierte „ich werde Arbeit finden, ich werde Arbeit finden, ich werde Arbeit finden“ doch diesmal half es nichts, und er blieb arbeitslos, und die „Defensive gegen Migranten und andere Arbeitslose“ fand ihn unter einer Brücke schlafend und verprügelte ihn furchtbar, denn nun gehörte er nicht mehr zu ihnen und war der Feind.

So ist es mit den Feindbildern, die Ihr Euch manchmal erschafft. Ihr erschafft Euch ein Feindbild, ein Bild von dem, den Ihr abgrundtief hasst, weil er Seiten hat, die Ihr an Euch selbst nicht wahrhaben wollt, und wenn Ihr dann vermeintlich unfreiwillig die Seiten wechselt und zu dem werdet, was Ihr zuvor gehasst habt und eigentlich immer noch hasst, zieht Ihr auf Euch an, dass die, die einst Eure Freunde waren und dieses Feindbild weiterhin pflegen, sich gegen Euch stellen. Okay, das war nur ein Beispiel, und jetzt kommen wir zu einer anderen Sache (aber irgendwie hört der Fluss jetzt auf).



Jan. 2015

• Schicksalsschläge

Banat/Bernhard ? Ist buchstäblich im Inneren an dieser Sache zerbrochen, doch nun sammelt er sich wieder und kommt wieder zusammen und kann es schaffen, diese ganze Sache hinter sich zu lassen und ein erfülltes, glückliches Leben erleben, wenn er diesen Vorgang fortsetzt. Ja, manchmal trifft Euch ein sogenannter „Schicksalsschlag“ sehr hart und Ihr hadert mit Gott und der Welt, doch Ihr habt es Euch selbst erschaffen und die Wahrscheinlichkeit gewählt, in der diese Situation passiert. Ihr habt Euch nicht gesagt: „Ich will jetzt etwas besonders Unangenehmes oder Unerfreuliches erleben“, und bumm ist das passiert, aber Eure Perspektive und die Glaubenssätze waren die Grundlage dafür, dass Ihr dies generiert habt.


Jan. 2015

• Erwägen

Das heißt nicht, dass wir alles, was wir tun, in Zukunft intensiv beobachten müssen, sondern nur, dass wir alles, was wir tun, begutachten und erwägen müssen, ob es uns nutzt oder nicht nutzt, und wenn es uns nicht nutzt, sollten wir es sein lassen.



Febr. 2015

Wie wir das Fass nicht zum Überlaufen bringen

Du speist Dinge und Informationen ein, und irgendwann hast Du in Deinem Inneren die Situation erschaffen, die das Fass zum Überlaufen bringt, und dann erschaffst Du ein extremes Ereignis, wie dass Du Dich verletzt, Streit mit jemand bekommst, einen Unfall hast oder dergleichen, und dann fällt Dir auf, dass Du wohl etwas getan haben musst, was diese Situation hervorbrachte und fängst an zu grübeln, was Du getan hast, aber so ist das nicht.

Es ist die Anzahl verschiedener Dinge, die Du in diesen Behälter gesteckt hast, den Du mit Dir herumschleppst, und irgendwann mag eine buchstäbliche Bagatelle in diesen Behälter getan worden sein, die das Fass zum Überlaufen brachte.

Doch wenn Du im Jetzt bist und Dich mit Dir selbst befasst und es Dir gelingt, Zufriedenheit, Glücklichsein oder ein ähnliche Gefühl in Dir selbst zu erschaffen, holst Du damit wieder Dinge aus diesem Fass heraus und veränderst die Gefahr des Überlaufens des Fasses.



Febr. 2015

• Das Flussmonsterchen

(Ich höre ein kurzes Klingelsignal.) Gedankenpakete sind wieder im Kommen. Ja, das, was Du vernommen hast, war ein Signal. Wir sind nicht die, die sich sonst mit Dir unterhalten sondern jene, die nur gelegentlich bei Dir vorbeischauen und Dir berichten, was sich in unseren Gefilden Neues getan hat.

Der schwarzen Sonne sind wir nicht länger auf der Spur, da sich herausstellte, dass das ein Irrtum war, und wir haben uns mehr mit anderen Dingen beschäftigt und haben auch etwas, was Dich interessieren könnte.

Es gibt in Euren Gefilden ein Wesen, das sich in Flüssen aufhält, das das Flussmonsterchen genannt wird. Es ist in vielen Flüssen vorhanden, auch in Euren Breiten, und dieses Wesen bewirkt, dass die Flüsse weniger verdrecken als dies ansonsten aufgrund der Schmutzzufuhr zu erwarten wäre. Es übernimmt sozusagen ein Reinigen der Flüsse und hilft bei deren Regenerieren. Es ist ein Wesen, das nur sehr selten - wenn überhaupt - gesehen wird, weshalb es sich auch in all diesen Jahren in Euren Breiten etabliert hat.

Es war zunächst in asiatischen Gefilden zugange, aber nun ist es auch bei Euch und wirkt bei Euch, was man insgesamt als gut und positiv ansehen kann, obwohl es eine Seite hat, die gerne Schabernack treibt und Euch vielleicht weniger gefällt.

In anderen Ländern erkenne sie diese Flussmonsterchen an, und sie bringen ihm Opfergaben dar, was Ihr nicht tut, da Ihr nichts von ihm wisst, aber da Ihr ihm so viel Dreck opfert, ist es damit zufrieden.

(später) An dem Ufer von Babylon saßen wir und weinten. Ja, da sind wir wieder und unterhalten uns mit Dir. Du hast um interessante Informationen gebeten und wir hoffen, Dir einiges offerieren zu können. Wir sind die, die sich nur gelegentlich bei Dir melden, wenn wir in Deiner Nähe sind. Wir haben diese Flussmonsterchen gesehen, wie es in einen Fluss bei Euch geklettert ist. Ob das der Rhein ist, an dem Du lebst, das wissen wir nicht.
Wir waren einst in einem anderen Land, in dem sich ebenfalls ein Flussmonsterchen aufhielt und dieses Flussmonsterchen war relativ groß und gefräßig, und ihm wurden neben dem üblichen Dreck auch viele Opfergaben dargebracht. (Jetzt breche ich den Fluss ab, weil ich unendlich müde bin und mir die Sache auch etwas unwahrscheinlich vorkommt.)

(Frühere Infos zum Flussmonsterchen)

Jan. 2014

Wir haben etwas, was Dich interessieren könnte. In einem anderen Land auf Eurer Erde, gibt es ein Wesen, mit dem Ihr manchmal zu tun haben könnt. Es lebt in Flüssen und wird das Flussmonsterchen genannt. Es ist nicht sehr groß, sieht aber nach Euren Begriffen sehr sonderbar aus, und die Leute sagen, wenn Ihr ihm begegnet, dass dies ein Zeichen dafür ist, dass bald etwa Erstaunliches passieren wird, etwas Wunderbares oder auch etwas, was Ihr weniger schön findet, auf alle Fälle etwas, was sehr erstaunlich sein wird.

Mit diesem Wesen hat es eine besondere Bewandtnis. Es wird von Euch Menschen angezogen und zeigt sich Euch tatsächlich immer dann, wenn größere Veränderungen für Euch im Gange sind, entweder, wenn Ihr in einem Fluss schwimmt, oder an einem Flussufer seid oder auch in den Träumen, derart ist die Beschaffenheit des Flussmonsterchens.



Febr. 2015

• Kamen alle Menschen aus Afrika?

Alles, was Du jetzt hören wirst, wird Dich interessieren. Die Menschen, die einst in andere Lande aufbrachen und sich dort niederließen, um neue Völker zu gründen, kamen nicht alle, wie heute vermutet wird, aus Afrika. (schade, der Fluss geht nicht weiter.)

• Die Insel des Titan (andere Wahrscheinlichkeit/Dimension?)
Menschenfresser-Insel

Die Insel des Titan liegt im Meer dieses Kontinents, ziemlich weit vom Festland entfernt, so dass sich nur selten jemand dorthin verirrt, und wenn jemand diese Insel betritt, wird er sofort von den Anwohnern empfangen, getötet und aufgegessen, denn ihre Nahrung besteht im Wesentlichen aus Fisch und den Früchten des Waldes und aus Wurzeln, so dass der Verzehr eines ganzen Menschen für sie ein großes Fest ist. Da ist aber keine Bosheit vorhanden, denn sie sehen diesen Menschen als ein Geschenk der Götter an, das sie ehren, und mit dessen Kraft sie sich erfüllen.

• Religiöse Bewusstseinswoge

Ja, die derzeitige religiöse Woge fasziniert Dich und geht Dir auch auf den Wecker. Du bist entsetzt, in welchem Maße religiöse Vorurteile ihr Haupt erheben, ob in Gestalt von Mörderbanden oder von ehrbaren Bürgern, die sich treffen, um gegen eine bestimmte Religion zu demonstrieren. Ja, das sind bestimmte Spitzen dieser Bewusstseinswoge, die Euch helfen, Eure Erkenntnisse zu erweitern und zu erkennen, welche Kraft diese religiösen Glaubenssätze haben.


• Missgestimmte, achtlose und frustrierte Handlungen

Manche Ereignisse in Eurem Leben scheinen Euch ohne eigenes Zutun zuzufliegen, und dann neigt Ihr dazu, Euch als Opfer zu fühlen und fragt Euch, warum und wieso so etwa passieren konnte. Ja, solche Ereignisse geschehen immer dann, wenn Ihr den Behälter zum Überlaufen gebracht habt und sozusagen Dampf ablasst und eine Explosion verursacht.

Und dieses Dampfablassen macht, dass Ihr ein Ereignis auf Euch anzieht, das Ihr nicht unbedingt haben wollt, das jedoch durch diesen Vorgang des Dampfablassens passiert, und dann fragt Ihr Euch entmutigt, wie das geschehen konnte, statt zu erkennen, dass dieses Dampfablassen das Ereignis bewirkt hat. Solche Ereignisse werden immer wieder geschehen solange Ihr nicht lernt, diesen Behälter auf Wunsch immer wieder zu entleeren, und das tut Ihr, indem Ihr Euch gezielt entspannt und Eure Aufmerksamkeit auf Dinge lenkt, die Euch erfreuen und Ihr Eure Stimmung so verändert, dass Ihr Euch wohlfühlt.

Alle diese kleinen, banalen Handlungen, die im Laufe der Zeit ausgeübt habt, die Ihr missgestimmt, achtlos und frustriert getan habt, die habt Ihr dort hineingetan.



März 2015

• Flussmonsterchen

Wir haben Dir einst Informationen über etwas gegeben, was wir seinerzeit nicht verstanden hatten, und das war die Sache mit der schwarzen Sonne. Wir habe es Dir gesagt, und wir haben es selbst geglaubt, doch es war eine Fehlinformation, der wir aufgesessen waren.

Doch nun haben wir etwas, was Dich interessieren könnte, und es ist keine Fehlinformation. Wir sind mit vielen in unseren Kreisen verkehrt und haben uns miteinander ausgetauscht, und viele von ihnen haben uns das ebenfalls bestätigt. Es gibt in Euren Breiten ein Wesen das in Flüssen lebt und sich vom Schmutz darin ernährt, und dieses Wesen trägt dazu bei, dass die Verschmutzung der Flüsse weniger dramatisch ist als es ansonsten sein könnte und auch nachlässt. Dieses Wesen, dieses Flussmonsterchen, wurde nur von ganz wenigen beobachtet. Es ist ein Wesen, das Euch große Dienste erweist. (jetzt bricht dieser Fluss ab)


März 2015

• Eindrücke

(Wenn Du Deinen Eindrücken folgst oder wenn Du etwas zu erkennen glaubst, oder wenn es etwas gibt, wo Du meinst, dass Du das erkennen solltest, so ist der erste Eindruck richtig, und der zweite Eindruck kann eine Verfälschung sein, da Deine Glaubenssätze nun mit ins Spiel kommen und Du aus dem ersten Eindruck heraus einen weiteren Eindruck herbeizauberst, der nicht unbedingt mit dem ersten Eindruck übereinstimmen muss.

So ist das mit vielen Dingen, die Ihr tut. Der erste Eindruck ist richtig, und der Zweite kann eine Verfälschung sein. Ihr offeriert Euch oft einen zweiten Blick, der sehr von Euren Glaubenssätzen beeinflusst wird, und der zweite Blick kann schon deshalb verfälscht sein, weil Ihr Eurem ersten Eindruck nicht geglaubt habt, weshalb Ihr einen zweiten Eindruck einholen wollt, der dieses fehlende Vertrauen in das Selbst reflektiert.

Wenn Dir der erste Eindruck … (nicht auf dem Band verständlich) erscheint, und Du ihn durch eine zweiten Eindruck bestätigen möchtest, setzt Du damit den ersten Eindruck außer Kraft, dem Du sozusagen vorwirfst, dass er das nicht richtig reflektiert, was im Gang ist, und wenn dieses Reflektieren nicht richtig ist, ist es überhaupt nicht richtig zu reflektieren, denn was sollte es Euch denn bringen, wenn es per se nicht richtig ist?

Immer, wenn Ihr Euch etwas reflektiert, was Ihr nicht haben wollt, werdet Ihr leicht zurückzucken, und der erste Eindruck des Zurückzuckens reflektiert genau das, was Ihr empfindet und wahrnehmt, und die Wahrnehmung richtet sich nach dem ersten Eindruck, so dass generell der erste Eindruck richtig ist, wobei natürlich Ausnahmen möglich sind.

• Weltgeschehen

Wenn Menschen sich den ISIS Truppen anschließen tun sie das aus verschiedenen Gründen. Manche von Euch tun das, weil sie von ihrem gesellschaftlichen Status frustriert sind, andere aus religiösen Gründen, das jedoch eher weniger, andere aus Abenteuerlust, andere aus dem Bedürfnis heraus, Macht auszuüben. Es gibt verschiedene Gründe, aber wie gesagt ist der religiöse Aspekt eher eine Ausrede und ein Vorwand, den die Leute sich selbst erschaffen.

• Ander Quelle:
Andere Leben – Weltgeschehen -Fähigkeiten nutzen

Ja, Du beginnst, wieder Gedankenpakete zu empfangen. Lasse das Gerät eingeschaltet und sehe, was da kommen wird. Du warst einst in einem anderen Leben ein Mensch mit vielen guten Qualitäten, der vieles tat, was Du heute für bewundernswert erachtest, und in einem andere Leben warst Du sozusagen ein Scheusal, das andere tyrannisierte, quälte und misshandelte, und in allen diesen Existenzen macht Ihr Erfahrungen, die die Gesamtwesenheit bereichern und sich auch auf Euer heutiges Dasein auswirken. Sie träufeln hindurch, und Ihr könnt auch manche Aspekte gezielt aktivieren und sie je nach Bedarf einsetzen, was Euren Alltag und Euren Umgang mit verschiedenen Situationen kolossal erleichtern kann.

Wenn Ihr einst in einem anderen Leben wieder auf dieser Erde seid, ach nein, Du willst kein weiteres irdisches Dasein wählen, aber falls Du es doch tust, kannst Du wählen, eine Existenz zu haben, die kolossal bereichernd sein kann, in der Du gezielt auf diese verschiedenen Leben zugreifst. Ja, das kannst Du auch heute schon tun, aber Du kannst eine Disposition mitbringen, die das erheblich erleichtert.

Wenn wir mit Dir sprechen, sind wir nicht darauf aus, Dir bestimmte Informationen zu geben sondern wir fühlen uns heran an Deine Energie und sehen, was Dich interessieren könnte. Wir sind also nicht als Lehrer da, die Dich in eine bestimmte Richtung beeinflussen, sondern wir gehen auf das ein, was Du subjektiv anfragst und beantworten diese Fragen oder befassen uns mit Themen, die generell Dein Interesse haben.

Ah, was Dich sehr interessieren könnte, das ist, wie es mit dieser religiösen Bewusstseinswoge weitergeht, weil Du gelegentlich das Weltgeschehen in dieser Hinsicht als beunruhigend empfindest. Ja, in dieser Hinsicht ist viel los in Eurer Welt, und die Emotionen kochen hoch, aber das wird nicht nur von der Religion alleine beeinflusst, denn sie wird eher als Vorwand benutzt, um sich auszutoben.

Es stimmt, dass die Leute ihre angeborenen Fähigkeiten nicht nutzen, denn sie wissen nicht, dass sie diese besitzen, doch wenn sie darum wissen oder dies vermuten, nutzen sie diese nicht, weil sie glauben, dass sie nicht dazu fähig sind, sie zu nutzen. Ihr seid sehr viel talentierter als Ihr annehmt, und Ihr könnt sehr viele Dinge tun, die Ihr heute noch nicht einmal für möglich haltet, doch Eure Glaubenssätze und Euer mangelndes Vertrauen in Euch selbst hindern Euch daran, Eure Fähigkeiten auszuüben.




März 2015

• Flussmonsterchen

Ja, ja, ja, wir sind da, hopplala, wir sind die, Du aus Deinem Bewusstsein hinausgefegt hast als wir Dir von der schwarzen Sonne berichteten. Ja, wir sagten Dir bereits, dass das ein Versehen war, und nun sind wir wieder da und möchten Dir etwas anderes erzählen, was unserer Ansicht nach tatsächlich zutreffend ist. Ja, die Sache mit dem Flussmonsterchen, die ist tatsächlich zutreffend. Wir haben seine Aktivitäten beobachtet (jetzt schaltet sich mein Ego ein, und ich breche den Fluss ab).

März 2015

• Gaukler des Universums

Ja, ja, ja, wir sind da, hopplala, die Gaukler des Universums sind wieder da. Du hast Dich uns gegenüber in einem anderen Leben als Scheusal präsentiert, und wir sind überhaupt nicht nachtragend und finden es sogar lustig, dass Du das getan hast und sind eher besorgt, dass Du jetzt das Gefühl hast, Dich uns widmen zu müssen, selbst wenn Du keine Lust dazu hast, mit uns zu kommunizieren. Ah Du fühlst Dich eher lustlos dem Fluss der Gedankenpakete gegenüber als uns gegenüber.

Wir möchten Dir noch etwas sagen, was wir für Dich herausgefunden haben. Wir sind von einer andren Beschaffenheit als die meisten Quellen mit denen Du sonst auf diese Weise kommunizierst. Wir sind tatsächlich die Gaukler des Universums. Wir sind ein lustiger Trupp, der vorwiegend Unsinn im Sinn hat, und auch mit Dir treiben wir ab und zu unseren Schabernack.

• Ihr seid die Herren des eigenen persönlichen Universums und erschafft Eure eigene Realität

Ihr könnt Euch natürlich gerne als die Herren des Universums sehen, aber als die Herren Eures eigenen persönlichen Universums und nicht als die Herren über andere Wesen oder Personen, sondern als die Herren Eures eigenen persönlichen Universums. Und wenn Ihr das so seht, seid Ihr selbstverständlich die Herren des Universums, nicht des Universums Anderer sondern Eures Eigenen. Kein Anderer ist Euch unterworfen, so wie auch Ihr keinem Anderen unterworfen seid, was nicht heißt, dass wenn Ihr auf der Arbeit eine Anweisung von einem Vorgesetzten bekommt, Ihr diesem dann sagt: „Ich bin ein Herr de Universums. Du hast mir nichts zu sagen.“

Denn Ihr habt selbst gewählt, in der Position des Mitarbeiters zu sein, der von einem Vorgesetzten eine Anweisung bekommt. Ja, wenn Ihr Euch dagegen stemmt, werdet Ihr die entsprechenden Konsequenzen des von Euch erschaffenen Universums erleben und nicht die des Universums des Anderen sondern Eures Eigenen. Es mag also sein, dass Ihr in Eurem eigenen Universum erschafft, dass der Andere vergnügt lachend sagt: „Du hast Recht!“ Aber es kann auch sein, dass Ihr Euch erschafft, dass der Andere sagt: „Mit Dir kann ich nicht länger zusammenarbeiten“ und er die nächste Möglichkeit nutzt, um Euch loszuwerden, je nachdem, wie Ihr Euer eigenes Universums aufgrund Eures Weltbildes, Eurer Perspektive und Euer Glaubenssätze gestaltet.

Nehmen wir einmal die hypothetische Situation, dass Ihr Euch erschaffen habt, Gefangener zu sein und gefoltert werdet, und der Folterer kommt, um Euch ein Leid anzutun. Und nun könnt Ihr für Euch erschaffen, dass gemäß Eures Weltbildes, Eurer Perspektive und Eurer Glaubenssätze geschieht, dass Ihr unendliche Schmerzen erleidet. Aber es kann auch geschehen, dass Ihr Euch erschafft, dass der Andere zu einer anderen Aufgabe abberufen wird, oder dass ihm in diesem Augenblick Eure Begnadigung überreicht wird, oder auch dass Ihr vor Schreck sterbt, wenn er die Zelle betritt. Und es gibt noch unendlich viele andere Möglichkeiten, die Ihr Euch erschaffen könnt, selbst in einer solchen hypothetischen unerfreulichen Situation.

Es ist nicht so, dass Ihr bewirkt, dass der Andere etwas Bestimmtes tun muss, was dann auch geschieht, sondern Ihr holt die Wahrscheinlichkeit zu Euch heran, in der das geschieht, was Ihr aufgrund Eurer Perspektive und Glaubenssätze auf Euch angezogen habt.

• Wie ist die Aussage zu verstehen, dass die Essenz nicht schädigt?

(Ich höre einen grellen Klingelton im inneren Ohr und greife zum Diktiergerät) Ja, Du hast einst in einem anderen Leben Dinge getan, die Du heute als scheußlich oder als Verbrechen ansehen würdest, und in wieder einem anderen Leben hast Du hehre Dinge getan, wie Du das heute sehen würdest, und dies sind allesamt Erfahrungen, die die Gesamtwesenheit bereichern.

An den Ufern von Babylon saßen wir und weinten. Ja, da sind wir wieder und unterhalten uns mit Dir. Du sagst, wenn die Essenz einerseits nicht schädigt oder verletzt, wieso kann dann ein Fokus Dinge tun, die andere schädigen und verletzen und das trägt dann zur Erfahrung der Gesamtwesenheit bei?

Das ist eine gute Frage. Wenn Du einst auf der anderen Seite sein wirst, wirst Du dies besser verstehen. Es ist nicht so, dass Ihr einen Anderen schädigt oder ihn verletzt, denn Ihr projiziert vielleicht Energie auf ihn, um ihn zu schädigen oder zu verletzen, aber ob er diese Energie in diesem Sinne annimmt, das ist seine Sache. Der Andere erschafft seine eigene Realität, und ob er die Energie so annimmt wie Ihr sie abgesandt habt oder ob er sie rekonfiguriert, das ist seine Wahl. Und auch für den Anderen ist es lediglich eine Erfahrung. (Jetzt breche ich ab, weil ich das Gefühl habe, dass mein Ego sich einmischt)




1. April 2014

• Derzeitiges Kriegsgeschehen

Alle Menschen sind großartig, herrlich und göttlich, ja, das denkst Du manchmal, und dann verstehst Du nicht, wieso sie sich gegenseitig solch entsetzliche Dinge antun können, wie das, was insbesondere derzeit in Afrika im Gange ist. Dramatische Dinge ereignen sich immer dort, wo etwas nicht ganz in Ordnung ist und außerdem dort, wo die Menschen das Drama lieben. Wenn Beides zusammenkommt, kann sich so etwas ereignen wie das, was derzeit in manchen Ländern im Gange ist, wo ein leidvolles, dramatisches Kriegsgeschehen abläuft und die Zivilbevölkerung unendlich leidet.

Du fragst Dich, wie diese Leute das auf sich herangeholt haben, da sie gewiss nicht von testosteron-gesteuerten jungen Männern abgeschlachtet werde wollten. Zunächst einmal ist es nicht nur das Testosteron sondern auch die Abenteuerlust und auch die Unzufriedenheit mit den sozialen Bedingungen, die diese jungen Männer dazu brachte, sich auf diese Weise zu engagieren.

Seitens der leidenden Zivilbevölkerung kommen verschiedene Dinge mit ins Spiel: die Unzufriedenheit mit der sozialen Situation, oder auch große Ängste, bei manchen auch der unterschwellige Wunsch, für die eigenen Glaubenssätze zu sterben…(das Paket zieht sich zurück, während ich anfange, über die Situation aktiv nachzudenken)

• Externe Einflüsse zulassen oder abschalten

„Eine 25-Jährige auf der Flucht vor sich selbst. Wie ein junger Mensch sich in eine schwierige Situation brachte.“, ja dieser Gedanke kam Dir gerade. Das betrifft einen jungen Menschen, der sich selbst in eine schwierig Situation brachte, weil er nicht verstehen konnte, wie er mit allen Anderen verbunden ist und immer wieder Einflüsse von außerhalb bemerkte und nicht erkannte, dass er selbst dies Einflüsse zuließ und nicht im Stande war, dies Einflüsse auszusperren, so dass er schließlich in der Psychiatrie landete, was nicht sehr hilfreich war, denn dort wurde er mit Medikamenten vollgestopft, und auch die Versuche, ihm in Gesprächen zu helfen, brachten nicht viel, da man nicht erkannte, was sein Problem war.

Und so wurde er immer weiter behandelt, und es wurde für ihn immer schwieriger, doch schließlich gelang es ihm, sich in der Psychiatrie so zu verstellen, dass man ihn für geheilt entließ, und auch zuhause fand er nicht die richtige Hilfe, bis er schließlich auf einen weisen Menschen stieß, der selbst ähnliche Erfahrungen gemacht hatte und ihm helfen konnte und ihm zeigte, wie er auf Wunsch solche Einflüsse zulassen oder abstellen konnte. Und sie trainierten das zusammen, was schließlich das ganze Leben diese jungen Menschen in andere Bahnen brachte.

Ja, die Erfahrung diese jungen Menschen war bitter, aber sie haben ihm auch Erkenntnisse darüber gebracht, wie es ist, wenn man sich so fühlt und keine Hilfe bekommt, und wie es ist, wenn man dann schließlich Hilfe findet, so dass er selbst einen Beruf ausüben und Anderen helfen kann, was ihm viel Erfüllung bringen kann.


Flugzeugabsturz

Ja, da gab es eine Sache in diesem Flugzeug, die Dich interessiert. Es gab einen jungen Menschen, einen Co-Piloten, der sich in seiner Haut nicht sehr wohlfühlte und nicht unbedingt das war, was die Anderen in ihm sahen, doch als er auf dem Pilotensitz saß und das Flugzeug alleine fliegen sollte, war er wie gelähmt vor Angst, und in diesem Zustand griff er nach dem Knopf und dreht ihn nicht absichtlich sondern in Panik herum, so dass der Flug nach unten ging, und er war in seiner Panik wie gelähmt und konnte nicht anders, als diese Geschehen fasziniert zu beobachten. Er hat nicht gezielt sich selbst und Andere umgebracht, doch aus anderer Sicht haben alle Beteiligten subjektiv gewählt, auf die andere Seite hinüber zu gehen, so dass er das Werkzeug war, um diesen Schritt für alle zu ermöglichen.



April 2015

• Gedanken, die Euch aus dem Nichts zufliegen

Auch Dir fliegen gelegentlich Gedanken zu, die aus dem Nichts zu kommen scheinen. Sie kommen nicht aus dem Nichts und sind auch keine Gedankenpakete, sondern Gedanken, die Ihr von irgendwo her auffangt, da Ihr alle miteinander und mit allem verbunden seid. Es kann auch manchmal das sein, was Ihr als telepathische Kommunikation versteht, wenn Ihr mit einer Sache besonders beschäftigt seid und eine wichtige Information dazu bekommt, was Du auch schon selbst erlebt hast.



April 2015

• Unterschiede in der Interaktion mit Essenz-Fokussen und andern physisch verkörperten Wesen erkennen

Um den Unterschied zwischen einer Interaktion mit einem Wesen, mit einer Essenz und einem Wesen ohne Essenz zu erkennen, kannst Du Dir ein altes Foto nehmen und die Augen ein bisschen zusammenkneifen, und dann noch ein bisschen mehr, und mit diesem Blick kannst Du vielleicht die Essenz eines Wesens dieses umgeben oder über ihm sehen. Und mit diesem Blick kannst Du vielleicht erkennen, dass ein Wesen mit Essenz etwas anderes ist als ein Wesen, das keine Essenz hat, und doch sind die Wesen, die keine Essenz aufweisen, von Euch erschaffen worden, von Euch, die Ihr die Essenz im physischen Körper seid, und wenn Ihr einst auf die andere Seite gegangen sein werdet, werdet Ihr den Unterschied sehr deutlich wahrnehmen, weil Ihr dann die Energie eines Wesens wahrnehmt, und die Energie eines Essenz-Wesens ist anders als die eines Wesens, das keine Essenz aufweist.

Jene von Euch diese Augenübung machen und erfolgreich sind, werden dies auch erkennen können, und die, die nicht erfolgreich damit sind, können vielleicht noch ein bisschen üben. Selbst wenn sie es nicht hinkriegen macht das nichts, denn Ihr habt diese Informationen und könnt sie assimilieren.

Wie haben einst als Essenz-Fleck ein Wesen begleitet, das nicht Essenz ist und haben sozusagen einen Essenz-Tupfer in ein Wesen gegeben, und wir haben über diesen Tupfer an seiner Erfahrung partizipiert. Das war eine vergnügliche und schöne Erfahrung, aber das ist etwas ganz Anderes als die Erfahrung, die die Essenz als Fokus im physischen Körper macht.

• Intendant unseres Lebens

Ihr seht, dass der Intendant eine große Rolle spielt in dieser Existenz, die Ihr als Euer Leben im Jetzt bezeichnet. Der Intendant in diesem Leben im Jetzt ist einerseits im subjektiven und dann auch im objektiven Gewahrsein tätig, und er hat auch Einfluss auf seine eigene Kindheit, auf seine Geburt, die Wahl der Eltern, das Land, die Religion, in die er hineingeboren wird, und ob dort in seiner frühen Kindheit Frieden herrscht oder Krieg. Ja, dies alles wählt er gezielt, es sei denn, eine Seele ist so begierig auf die Verkörperung, dass sie einfach jedwedes Angebot potentieller Eltern annimmt, ohne gezielt zu wählen, aber auch das ist eine Wahl. Individuen, die Eurer Ansicht nach eine problematische Kindheit erleben, haben also entweder vorsätzlich diese familiäre Situation gewählt, oder sie haben sich sozusagen auf die Geburt bedingungslos eingelassen.

Ja, ja, ja, wir sind da, hopplala. Die, die gezielt eine bestimmte Geburtssituation auswählen, landen in der Familie, die sie als Eltern, Geschwister, Großeltern usw. haben wollen, um eine entsprechende Ausgangsposition für ihre Auswahl an Erlebnissen gemäß der gewählten Wesenszüge, erworbenen Glaubenssätze, familiären Situation und allem, was dazugehört zu haben.

• Erinnerung an ein nicht auf Band aufgenommenes Gedankenpaket
Tod-Feinde im physischen Leben können auf der anderen Seite beste Freunde sein

Erinnerung an ein Gedankenpaket, das ich leider nicht aufgenommen habe: Anfangs ist es fast wie eine Fantasie-Erzählung oder Märchen. Ein Jäger sagte zu Ibrahim, dass dieser mit einem wilden Eber kämpfen muss, und irgendwie bin ich mit diesem Ibrahim verbunden und sehe Holzbohlen rechts und links des engen Pfads, der zu der Kampfarena führen.

Ibrahim hat für den Kampf mit dem Eber ein Gewehr mit einem Feuersteinschloß, möglicherweise mit nur einem Schuss, und er hat auch noch eine kleine, verborgene Waffe bei sich, die er nutzen will, falls er von dem Eber aufgespießt wird, um seinen eigenen schnellen Tod herbeizuführen, Ibrahim weiß, dass das Ganze eine Falle seitens des Jägers ist.

Jetzt folgt ein Gedankenpaket, dass als Ibrahim nun auf der anderen Seite ist, nun auch der Jäger zugegen ist. Auf der nicht-physischen Seite sind sie enge Freunde, die immer wieder in neue Leben ausgezogen sind, ob als Freunde oder auch als Feinde, aber tatsächlich sind sie enge Freunde, die diese Lebens-Rollenspiele faszinierend finden, und auch die Feindschaften im physischen Leben tut ihrer großen Freundschaft keinen Abbruch.




April 2015

• Der Meister spricht über "Alles Was Ist"

„Dann ist Alles Was Ist alles Bewusstsein, alles physisch verkörperte wie auch alles nicht-physische Bewusstsein, alle Dinge, die es gibt, das ganze Universum, alle Universen und auch der Scheißhaufen, und bei diesem Gedanken habe ich immer ein schlechtes Gewissen“, sagte der Schüler.

„Ja“, sagte der Meister, „auch der Scheißhaufen, und Du wirst verstehen, dass auch der ein wichtiger Bestandteil Eures Lebens ist, denn ohne das auszuscheiden, was von Eurer verwerteten Nahrung übrigblieb, könntet Ihr nicht existieren. Und so sind in dieser physischen Dimension alle physischen Wesen beschaffen, dass sie die Reste der aufgenommen Nahrung wieder ausscheiden. Wie die physisch verkörperten Wesen in anderen Dimension sind, das weiß ich nicht, ob sie sich wohl aus ihrer Atmosphäre ernähren und die Überreste als Zucker-Tröpfchen ausscheiden mögen“, und dabei lächelte der Meister.

• Wozu wir nach der Umschaltung befähigt sein werden
Geschichte einer Mutter, die ihre vier gefallenen Söhne beschwor

In ihrer Provinz, dort wo sie lebte, war nur ein Kind genehmigt worden, und sie hatte vier Kinder. Und als diese heranwuchsen und zu schönen jungen Menschen wurden, war der Ortsbürgermeister neidisch und steckte alle vier Söhne in die Armee, und alle vier fielen im Kampf.

Als die Söhne gefallen waren, vereinsamte die Mutter sehr, und sie war sich ihrer vier gefallenen Söhne so sehr gewahr, dass sie diese Tag und Nacht um sich herum sah, und als sie von diesen Erlebnissen berichtete, wurde sie als Geisterbeschwörerin in Gefängnis gesteckt.

Als ihre Hinrichtung bevorstand, hatte sie eine Idee, die ihr das Leben rettete, denn sie hielt mit dieser Beschwörung inne und lies die Söhne einen nach dem anderen aufmarschieren und dem Bürgermeister sagen, dass nicht die Mutter es war, sondern dass die Söhne es waren, die eigenständig kamen, und dass sie selbst nichts dafür konnte.

Als die Söhne im Haus des Bürgermeisters erschienen und ihn konfrontierten, wurde er bleich wie Wachs und wich immer weiter zurück und beschwor sie, wieder zu gehen, doch sie wichen nicht von ihm, und als er diese Geschichte dann im Gerichte erzählte, sagte man sich, dass das Geistererscheinungen sind, für die die Frau nichts konnte, und so wurde sie freigesprochen.

Als sich dann das Ende ihres Lebens näherte, saß sie in ihrer Kate überdachte ihr Leben und ließ dem Bürgermeister ausrichten, dass er kommen solle, und als er vor ihr stand, sagte sie ihm, dass sie die Söhne tatsächlich beschworen hatte und auch wollte, dass sie sich an ihm rächten, doch als die Söhne bei ihm waren, brachten sie es nicht fertig, dem Bürgermeister Böses anzutun. Und so zogen sie von dannen.

Und die Mutter legte somit auf dem Totenbett ein Geständnis ab, und alle waren erstaunt über die Macht dieser Frau, und darüber, dass sie es geschafft hatte, diese Macht vor allen zu verheimlichen. Und alle starrten sie verwundert an, und einige warfen sich zu Boden und verneigten sich vor ihr, doch sie selbst war sich dieser Macht nie bewusst gewesen.

Sie hatte nur darum gebeten, ihre Söhne behalten zu dürfen, und als sie tot waren, wollte sie nur, dass die Söhne in ihrer Nähe sind, und doch sind diese Geister tatsächlich um Euch herum, und die Macht der Sehnsucht dieser Frau bewirkte, dass die Söhne bei ihr erschienen. Und das könnt Ihr ebenfalls bewirken, wenn Ihr dies wollt, zumindest wenn die Umschaltung weiter voranschreitet, denn diese Frau tat das, was Ihr dann auch tun könnt. Ihr werdet Eure Verstorben dann nicht ständig um Euch herum haben, aber Ihr könnt mit ihnen in Kontakt treten und könnt sie tatsächlich in Eurer Wohnung sehen und Euch mit ihnen austauschen.

Dies alles sind Fähigkeiten, die Ihr besitzt. Viele von Euch, die heute noch nicht in der Lage sind, dies zu tun, können das eines Tages tun, wenn sie dies wollen, und Ihr werdet noch andere Fähigkeit aktivieren, von denen Ihr bislang keine Ahnung habt, dass Ihr diese besitzt. Manche Dinge, die Ihr tun könnt, werden Euch total verblüffen, wie dass Ihr levitieren oder Euch an einem anderen Ort transportieren könnt, ohne eine Reise dorthin zu unternehmen sondern einfach dort seid.

Ja, es gibt auch heute schon wenige Menschen, die solche Fähigkeiten praktizieren, aber dies tun sie selten und eher im Verborgenen, um kein Aufsehen zu erregen, und manche sind sich dieser Fähigkeit gar nicht bewusst und materialisieren sich plötzlich irgendwo und halten dies für eine Art Illusion und sind dann schnell wieder zurück bei sich zuhause.

• Lästige Angewohnheiten loslassen

Das, wozu Ihr neigt, ist das, was Ihr gerne tut, und das, was Ihr gerne tut, ist das, wozu Ihr neigt, das ist für Euch logisch, aber Ihr neigt auch dazu, das zu tun, woran Ihr Euch gewöhnt habt, selbst wenn es Euch nicht mehr gefällt, und das ist weniger logisch. Und wenn Euch etwas missfällt, wozu Ihr tendiert, was Ihr in gewisser Beziehung gerne tut aber doch nicht an Euch haben möchtet, so ist das eine Angewohnheit, die Ihr lästig findet.

Und von dieser lästigen Angewohnheit könnt Ihr Euch lösen, wenn Ihr Euch klarmacht, dass Ihr immer wieder eine neue Version von Euch selbst erschafft, in jedem Augenblick, und dass diese neue Version von Euch selbst nicht dies Angewohnheit haben muss und sie nicht braucht und frei davon sein kann. Diese Vorstellung mag Euch helfen, eine lästige Angewohnheit loszuwerden.

Eine andere Methode wäre, wenn Ihr Euch sagt, dass Ihr zwar meint, diese lästige Angewohnheit zu brauchen, das Ihr sie aber in Wirklichkeit gar nicht braucht und davon frei sein könnt. Wenn Ihr einfach akzeptiert, dass Ihr diese Angewohnheit habt, ohne Euch dafür zu tadeln, denn aufgrund diese Nicht-Tadelns benötigt Ihr den Trost dieser Angewohnheit weniger, von der Ihr Euch befreien wollt.

Das sind kleine Tricks, die Euch helfen können, eine lästige Angewohnheit loszuwerden, die Euch nicht groß bekümmert aber trotzdem lästig ist. Viele von Euch haben in ihrem Leben solche Angewohnheiten erworben, und manche Angewohnheiten sind sehr nett und gemütlich, und andere sind das weniger, und es geht hier natürlich nur um solche Angewohnheiten, die Euch lästig sind.

Wenn Ihr wieder einmal einer Angewohnheit nachkommt, die Euch lästig ist, dann sagt Euch: „Ich bin ich. Ich bin kraftvoll. Ich bin mächtig., Ich kann den Zwang dieser Angewohnheiten lockern, und ich werde mich davon befreien, indem ich mich annehme, so wie ich bin im Wissen, dass ich das Ich bin, das diese Angewohnheit nicht braucht, und dann versucht, Euch durch irgendeine Handlung abzulenken.



April 2015

• Traumsymbolik

(Ich sehe kurz ein Internet-Angebot eines mit rotem, Chintz-bezogenen Ohrensessels, und diese Bild schwankt stark hin und her.) Du hast diesen Chintz-Sessel mit einem anderen Bild verwechselt, das ebenfalls vorhanden aber nicht durchgekommen war, und zwar ein rotes Mobil, das sich in der Luft bewegte, in dem ein Mensch saß - deshalb der Sessel - mit dem es durch die Luft flog, und nun fragst Du Dich, was soll ich mit einem roten Mobil in der Luft anfangen?

Es war ein Gerät aus den Anfangszeiten Eures Fliegens, und viele haben schon ein ähnlich Gerät gesehen, in einer etwa anderen Form, und nun wirst Du mich fragen: Was soll ich damit anfangen?

Ja, es sind solche Kleinigkeiten, die Euch Aufschlüsse geben können über Traumbilder und deren Symbolik. Einige Traumbilder zeigen Euch genau das, was sie tatsächlich sein sollen, und Andere stellen symbolisch etwa dar, und diese Symbolik kann sehr unterschiedlich und auch missverständlich interpretiert werden. Es gibt Symbolik, die sich von Anderem abhebt, wie beispielweise ein rotes Mobil, das durch die Luft fliegt und als roter Chintz-Sessel abgebildet wird.



April 2015

• Gemeinsame Weltbilder - Religionen

Solche wie Du haben sich oft in der Vergangenheit zusammengetan, um mit Anderen zusammen ein Ziel zu verfolgen. Das hast Du in anderen Leben getan und tust es auch in diesem Leben, und Ihr teilt im Forum Eure Interessen miteinander.

Manche Menschen lieben es, sich mit Anderen zusammenzutun, die die gleichen Ansichten teilen, und so verbinden sie sich in einem Weltbild und bilden eine Gemeinschaft, die Ihr als Religion bezeichnen könnt, und in dieser Religion widmen sie sich gemeinsam ihren Aufgaben und Erlebnissen, tauschen sich gegenseitig aus und haben Freude an Ihrer Verbundenheit miteinander.

Doch wenn die Religion dann zu etwas wird - wozu sie sich oft entwickelt - dass ihre Anhänger fanatisch werden und sich für besser halten als Andere und auf Andere herabsehen oder gar für ihrer Religion in den Krieg ziehen, schänden sie ihre Religion und missbrauchen sie. Viele Menschen, die einer Religion anhängen, sind tief gläubige und friedfertige Menschen, aber manchmal entwickeln sich in Religionen Gruppen, die die Religion für ihren eigenen Zweck missbrauchen.





Mai 2015

• Weltgeschehen

Viele sind beunruhigt wegen des derzeitigen Weltgeschehens. Ja, dieses ist in manchen Regionen Eurer Welt sehr dramatisch, aber auch das ist Teil dieser Umschaltung.

• Todesspiel

Manches, was Du jetzt hören wirst, wirst Du noch nicht ganz begreifen, aber nimm es trotzdem auf und sieh, was Du damit anfangen kannst. Wir sind nicht aus Euren Gefilden. Wir sind Wesen aus anderen Gefilden, die mit Euch kommunizieren, und wir möchten Dir etwas sagen: Das, was Du gestern über das Todesspiel aufgenommen hast (diesen Text habe ich im Forum wieder gelöschte, weil er doch ziemlich eigenartig war), ist ein Spiel, das auch in unseren Gefilden gespielt wird.

Bei uns wird es so gespielt, dass wir den Tod sozusagen in unser Liebesspiel einlassen und ihn als gewisses Risiko miteinbeziehen aber rechtzeitig mit diesem Risiko aufhören. Ja, wir wissen, dass Du das erschreckend findest. Wir wollten Dir nur sagen, dass das die Variante ist, die in unseren Gefilden gespielt wird. Wir selbst sind nicht unbedingt von diesem Spiel angetan. Einige von uns haben das ausprobiert, Andere nicht. Es gibt einige, die dieses Spiel sehr faszinierend finden, aber nicht alle stimmen ihnen zu, und wir möchten nur, dass Du verstehst, wie dieser Spiel bei uns gespielt wird, ansonsten gibt es andere Dinge, die Dich gewiss mehr interessieren.


• Alleine-Sein
Assimilatieren von Informationen

Manche von Euch ziehen sich zurück und wollen bisweilen alleine sein, auch Du, und dieses Alleine-Sein kann sehr fruchtbar für Euch sein, denn Ihr entspannt Euch dann mehr und besinnt Euch auf das, was Euch wichtig ist und lasst, so wie Du es jetzt tust, Informationen zu, die Ihr dann assimiliert, um nach dem Assimilieren weitere Informationen aufzunehmen. Ja, auch Du kannst in dieses Assimilieren hineingehen, und wenn Du die Informationen, die Du bekommst, tatsächlich assimilierst, profitierst Du natürlich noch viel mehr davon als wenn Du sie nur aufnimmst oder abtippst.

Viele von Euch sind noch nicht in der Lage, die übermittelten Informationen tatsächlich zu assimilieren, denn das ist für Euch ein neues Gebiet, und Ihr lest die Informationen und denkt, sie verstanden zu haben, aber es geht darum, sie im täglichen Leben zu gebrauchen und anzuwenden, was Ihr doch sehr oft noch nicht tut. Wenn Ihr eine Sache tatsächlich assimiliert habt, denkt und handelt Ihr im Einklang damit. Dies kommt fast automatisch.

• Religiöse und andere Geschichten

Manchmal erzählt Ihr Euch Geschichten von Leuten und Ländern, die wahr sind sowie auch andere Geschichten, die weniger wahr sind und Verschönerungen und Ausschmückungen enthalten, oder es sind bewusste Verfälschungen, um nach dem Wunsch ihrer Autoren Eure Aufmerksamkeit auf bestimmte Dinge zu lenken.

Und dies gilt auch für die Geschichten in einigen religiösen Büchern, die Euch und viele Andere sehr bewegt und oft ein Leben lang begleitet haben. Vieles davon ist in gewissem Sinne wahr, wenn auch sehr verschönert, und anderes davon ist absichtlich unwahr, um Eure Gedanken gezielt in eine bestimmte Richtung zu lenken.

Und so ist das mit allen diesen Dingen, die Ihr für wahr haltet. Sie enthalten etwas Wahrheit, aber sie sind nicht absolut wahr, und wenn Ihr in Eurem Leben solchen Geschichten begegnet, können diese für Euch sehr bewegend sein, oder Ihr mögt sie ablehnen, je nach dem, wie Eure Vorlieben sind, und manche von Euch werden solche Geschichten verschlingen und ihr Leben ganz danach ausrichten. Adere werden sie strikt ablehnen und wiederum Andere werden solche Geschichten kalt lassen.

• Sich gegenseitig ermutigen

„Die Stimmung war aufgeladen und gereizt, und verzweifelt versuchte ich, Jeff telepathisch zu kommunizieren, dass er sich nicht wie eine quengelnde, verzogene 14-jährige verhalten soll, und auf einmal sagte er: Das reicht jetzt. Wir verhalten uns wie ungezogene quengelnde Kinder. Wir sind in einer schwierigen Situation und versuchen nun, eine konstruktive Lösung zu finden.“

Und auf einmal flogen die Vorschläge sowohl telepathisch als auch in mündlicher Kommunikation wie Bälle zwischen ihnen hin und her, und sie fanden eine Lösung, die zwar nicht ganz das erbrachte, was sie haben wollten, sie aber in diese Richtung führte, und genau das ist es, was Ihr tun könnt, wenn Ihr in einer schwierigen Situation seid, dann könnt Ihr Euch gegenseitig ermutigen und vielleicht auch - wie in diesem Falle - einmal leicht tadeln und vorschlagen, konstruktiv zusammenzuarbeiten, und auf einmal springt Eure Kreativität an und bringt Euch erstaunliche Lösungen.

• Gedankenpakete zur Torchwood Science Fiction Serie

(Seitdem ich die Torchwood-Serie sehe, bekomme ich vermehrt Gedankenpakete, die diese Serie weiter ausmalen. Ich lasse diese Pakete zwar zu, jedoch ohne sie aufzunehmen, denn oft ist der Griff zum Diktiergerät für mich mit einer sofort einsetzenden bleiernen Müdigkeit verbunden, so dass es mich manchmal Überwindung kostet, Texte aufzunehmen. Diese eintreffenden Torchwood-Texte sind spannend, aber bis zum Morgen habe ich dann vergessen, was alles darin vorkam.)



Mai 2015

• Andere durch unser Beispiel helfen

Wenn Du einem Anderen helfen willst, kannst Du ihm helfen, indem Du ihm als Beispiel dienst. Du kannst ihn auch beraten, wenn er nach Deinem Rat fragt.

• Vergleicht Euch nicht mit Anderen

Dieses Spiel des Lebens - wenn Ihr Euch mit Anderen vergleicht und ihnen das missgönnt oder neidet, was sie haben und Euch tadelt für das, was Ihr nicht habt - ist inhaltsleer und ohne Sinn. Ihr vergeudet damit Euer Leben, denn wenn Ihr Euch liebt, wertschätzt und achtet und das, was Ihr erschaffen habt, anerkennt, ist Euer Leben bedeutungsvoll.

Ihr könnt es nicht falsch machen, aber Ihr könnt Euer Leben sehr erschweren, wenn Ihr Euch mit Anderen vergleicht statt das anzuerkennen, was Ihr erschaffen habt, ob es Euch nun gefällt oder missfällt, um aus diesem Verstehen und Anerkennen die Kraft und Macht zu gewinnen, Euer Leben gegebenenfalls in eine andere Richtung zu lenken, die Euch noch mehr gefällt, und das ist dann das, was Ihr als Eigenmacht bezeichnen würden oder als bewusstes Erschaffen Euer eigenen Realität.



Mai 2015

• Kein neues Sellafield

(Ich sehe eine Reihe Menschen, die nebeneinander stehen und Schilder in Händen halten.) Das ist eine Reihe von Menschen, die nicht damit einverstanden sind, dass hier ein zweites Sellafield geschaffen werden soll, und das wollen wir auch nicht haben. Damit sind wir nicht einverstanden, dass Ihr einen zweiten solchen Ort erschaffen wollt.

Uund wir sind auch nicht damit einverstanden, dass Ihr die Erde missbraucht und solche Dinge tut, die dann Andere ausbaden müssen. Und wir sind auch nicht damit einverstanden, dass Ihr Euch anmaßt zu meinen, dass Euch eine solche Macht zusteht, denn nun maßen wir uns unsere Macht an und sagen Euch: „Das tut Ihr nicht, und wir werden es verhindern und erschaffen, dass Ihr nicht damit durchkommt“, und dies meinen wir ernst.

Wir sind eine Schaar von Leute, die ihre eigene Macht nutzen, und wird sind erst dann wieder fort, wenn Ihr aufhört, die Eure zu missbrauchen und zu versuchen, Andere zu nötigen, sich Eurer Macht zu fügen. Wenn Ihr Eure eigene Macht nutzen wollt, nutzt sie für Euch selbst und nicht gegen Andere.

(später) Alles was Ihr bislang mit Eurer Erde getan habt, war nicht unbedingt konstruktiv, aber Ihr habt es getan und Erfahrungen gesammelt, und diese neuen Erfahrungen dienen Euch dazu, nun anders mit der Erde umzugehen, sie wertzuschätzen und zu achten. Ihr sollt weiterhin Eure Erde nutzen, allerdings auf konstruktive Weise, und Ihr könnt Euch auch ein Beispiel an bestimmten Tiergemeinschaften wie Ameisen oder Termiten nehmen und von ihnen lernen.

Wir kritisieren Euch nicht sondern möchten Euch einfach vorschlagen, Eure Fähigkeiten so zu nutzen, dass Ihr selbst noch mehr davon profitiert und es auch zum Wohle des Planeten ist.


• Trolle und Elfen

In solchen Nächten wie diesen gab es immer einen Troll, der sich gegen den Himmel stemmte und ein leichtes Grollen erzeugte, und dann folgte ein Wetterleuchten, und dann ein richtiges Gewitter, und alle Wesen flüchteten sich in Scheunen oder Häuser, und der Troll lachte sich halb schief darüber. Er war nicht bösartig sondern einfach ein Troll, der auch mal Dinge tut, die Euch missfallen mögen, damals zu Zeiten, als Trolle und Elfen unter Euch weilten. Ja, diese Wesen waren tatsächlich unter Euch, und jetzt sind sie von Euch durch einen dünnen Trennungsschleier getrennt, so dass die meisten von Euch sie nicht wahrnehmen können.

• Dienst an uns selbst
Wenn Dinge im Leben geschehen, die uns im Moment gar nicht gefallen

An den Ufern von Babylon saßen wir und weinten, ja, da sind wir wieder und möchten uns mit Dir unterhalten. Wir möchten Dir etwa erzählen, was Dich vielleicht interessieren mag. In Deinen Leben sind viele Dinge geschehen, die Du nicht erwartet hast, mit denen Du nicht gerechnet hast, die auch nicht unbedingt Deinen Plänen entsprachen, und doch haben sie sich im Rückblick als äußerst positiv erwiesen.

Und so ist es oft mit Euch, dass Ihr etwas erschafft, was Ihr vielleicht im Augenblick des Geschehens als schlimm oder gar als katastrophal anseht, und doch ist es genau das, was zu Eurem größten Wohle ist, und das, was Ihr Euch eigentlich gewünscht hättet, wäre alles andere als zu Eurem größten Wohle gewesen, wenn es sich denn verwirklicht hätte.

Und so ist es, dass Ihr in Eurem Dienst an Euch selbst tatsächlich öfters Dinge erschafft, die Ihr erst im Rückblick wertschätzen könnt, ohne die Euer Leben insgesamt in anderen Bahnen verlaufen wäre.

• Das Leben wie ein selbst geschriebenes und selbst gespieltes Theaterstück sehen

Und Du hast Recht damit, das ganze Leben wie eine Art Rolle in einem Theaterstück zu sehen, das ist eine sehr gute Herangehensweise, eine Rolle, die Ihr Euch selbst ausmalt, die Ihr jederzeit ändern könnt im Rahmen des Designs Eurer Realität. Ihr könnt also, wenn Ihr eine Extremität verloren habt, Euch diese nicht wieder nur durch Eure konstruktiven Vorstellungen anhexen, aber Ihr könnt erreichen, dass Ihr hervorragende technologisch gefertigte neue Gliedmaße bekommt.





Juni 2015

• Künstliche Nahrungsmittel-Verknappung

Wenn Ihr weiterhin Nahrungsmittel künstlich verknappt, werde diese für Menschen in armen Zonen zu teuer werden, und das System wird kippen. Es wird zu Umstürzen kommen, die sogar zu Kriegen führen können, und die Leute werden sich gegenseitig bekämpfen.


Juni 2015

• Umgang mit den kulturellen Denkmälern

Denkmäler dieser Art gibt es hunderte, aber Ihr solltet auf sie achten, denn es sind Denkmäler Eurer Zivilisation, die deren Fortschritt aufzeigen, und wenn Ihr solche Denkmäler vernichtet, vernichtet Ihr auch irgendwie Eure Zivilisation und Kultur und den Rückblick darauf.

• Vorteile und Nachteile

Manche Menschen sind klar im Vorteil, weil sie sich mit dem Einen und mit dem Anderen unterhalten können und dabei immer noch das ganze Gespräch im Kopf haben, darüber nachdenken und das Gespräch wiedergeben können. Und andere, die das schneller vergessen, haben auch Vorteile, weil sie nicht so sehr davon belastet werden, was Andere oder auch sie selbst gesagt haben. Du siehst also, dass Vorteile zweischneidig sind. Ein Vorteil kann zugleich auch ein Nachteil sein.

Wenn Ihr Euch einmal mit diesen Dingen beschäftigt, werdet Ihr feststellen, dass es bei jeder Sache Vor- und Nachteile gibt. Wenn ein Mensch schön ist, kann man das als Vorteil sehen, denn Schönheit wird bewundert, aber Schönheit ist auch ein Nachteil, weil Ihr Euch möglicherweise verpflichtet fühlt, Euch immer „schön“ zu präsentieren und meint, dass Eure Schönheit mit dem Alter nachlässt, was Euren kollektiven Glaubenssätzen entspricht. Und ein Anderer ist hässlich, was man als Nachteil sehen könnte, aber das bringt ihn dazu, sich auf andere Werte zu konzentrieren, und er entwickelt sich möglicherweise zum ganz besonders liebenswerten Menschen, den alle sehr wertschätzen, weil er so liebenswert ist, und da er nie in seine Schönheit verliebt war, macht es ihm auch nichts aus, wenn die Zeichen des Älterwerdens auftreten, und so kann diese fehlend Schönheit auch ein großer Vorteil sein.

• Informationen

Ihr erschafft ständig Informationen, die Euch bereichern und belehren, doch manche von ihnen wollt Ihr nicht wahrnehmen und schiebt sie beiseite, und genau diese beiseite geschobenen Informationen sind das, was für Euch hochinteressant sein könnte, denn sie bringen Euch das Wissen, das Ihr bislang vermisst. Dieses vermisste Wissen ist das, wie Ihr Eure Realität erschafft, und zwar ganz und gar so erschafft, wie Ihr das haben wollt, wie Ihr in Eurem Dasein bei Euren Dingen Erfolg haben könnt, was nicht bedeutet, dass Ihr keine Herausforderungen erlebt, doch es sind Herausforderungen, die zu Eurem erwünschten Ziel führen.



Juni 2015

• Die Weltsituation

Die derzeitige Weltsituation beunruhigt viele von Euch. Manche sind geradezu in einen Blutrausch verfallen. Ja, sie missbrauchen eine Religion für ihre Zwecke und tun so als ob sie der Religion wegen morden würden, aber die Religion ist nur ein Vorwand und hat überhaupt nichts mit ihrer Mordlust zu tun.

(später) Wir haben noch etwas, was Dich interessieren wird. Du bist besorgt wegen der Geschehnisse auf der Erde, wegen dieser ganzen kriegerischen Konflikte und des Leides, das manche Menschen erleben. Ja, wir können durchaus verstehen, dass Dich das bekümmert. Dieses Leid ist absolut unnötig, und natürlich tragen die diversen Waffenexporte erheblich zu diesem ganzen Geschehen bei.

• Schwierige Erlebnisse können sich als sehr positiv erweisen

Marita war eine Frau, die sehr auf ihr Aussehen achtete, und dies in jeder Hinsicht. Sie rasierte auch täglich alle behaarten Körperstellen außer dem Kopf, rollte sich täglich das Haar frisch auf und schminkte sich sorgfältig, und als dann ein Unfall geschah, der ihr Aussehen zerstörte, brach eine Welt für sie zusammen, denn sie hatte ihr ganzes Ich mit ihrem schönen Aussehen verbunden.

Sie erwog mehrmals, sich selbst zu töten, fürchtet sich aber letzten Endes davor und schließlich war sie soweit, dass es ihr gelang, sich mit diesem neuen Aussehen abzufinden, und auf einmal fing sie an, die Vorteile dieses neuen Aussehen zu erkennen. Sie hatte mehr Zeit, da sie weniger Zeit vor dem Spiegel verbrachte, und Menschen, die zuvor vor ihrer Schönheit zurückschreckten und sie scheuten, suchten nun den Kontakt zu ihr.

Ja, sie entdeckte sogar, dass diese fehlende Schönheit ihr eine große Freiheit verschaffte, so dass es ihr gelang, diese Nicht-Schönheit anzunehmen und sie sogar wertzuschätzen, und damit gewann sie sogar eine neue Schönheit, die nach draußen ausstrahlte, die sie für viele Menschen besonders anziehend machte.




Juni 2015

• Das, was Ihr Anderen antut, tut Ihr Euch selbst an

Was Du nicht willst, das man Dir tu, das füge auch keinem andren zu. Ja, das ist ein guter Spruch, denn es geht natürlich nicht, dass Ihr Euch sagt: „Jeder erschafft seine eigene Realität. Deshalb kann ich tun und lassen, was ich will, und ich kann den Anderen verletzen, ganz wie ich will, denn schließlich erschafft er seine eigene Realität. Ihr seid miteinander verbunden, und das, was Ihr einem Anderen antut, tut Ihr praktisch Euch selbst an.


19. 6. 2015

• Kommunikation mit einem Spuk-Geist

(Anders als bei den üblichen Gedankenpaketen, bei denen der Text erst beim Aussprechen kommt, laufen Wörter durch meinen Kopf - ähnlich wie bei einem Oujda-Board-Text - die man als Zeilen von jeweils 1 bis 3 Wörtern untereinander schreiben könnte, die nicht unbedingt einen präzisen Sinn ergeben, und die ich leider nicht aufgenommen habe. Doch nun greife ich zum Diktiergerät, und es folgt dieser Text:)

Ich bin etwas anders als das, womit Du sonst kommunizierst. Ich bin etwas, was als Geist in einem alten Gemäuer spukt. Das habe ich mir ausgesucht. Ich könnte auch anderswo residieren, aber das da gefällt mir. Jemand sagte mir, dass ich auch von hier weggehen kann in ganz andere Gefilde, aber diesen Schritt habe ich bislang noch nicht getan. Ich spuke schon seit langer Zeit in diesem Gemäuer, und es macht mir großen Spaß. Gelegentlich erschrecke ich einige von Euch, und das ist dann meine Unterhaltung. Doch allmählich langweilt mich das, aber ich habe es noch nicht gewagt, dieses alte Schloss zu verlassen, und ich hoffe, irgendwann den Mut zu diesem Schritt zu finden.


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Diverses
BeitragVerfasst: So 5. Jul 2015, 10:32 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 10616
Juli 2015


• Die von uns gespielte Rolle in diesem Theaterstück „Leben im Jetzt“

(Ich höre sehr weit entfernt meine Türklingel und greife zum Diktiergerät.) Ja, das war ein Signal. Es sind wieder Gedankenpakete im Kommen. Du hast um interessante Gedankenpakete gebeten, und hier sind sie. Das, was Du als ein anderes Leben ansiehst, ist in Wirklichkeit gleichzeitig, und Du bist der, der dieses andere Leben führt und auch wieder nicht. Es ist ein Fokus Deiner Essenz mit dem Du insbesondere über einen sehr ähnlichen Klang verbunden bist.

Ja, Du hast Recht. Mit XY zusammen (mein Ex) hast Du viele Leben verbracht, in denen Ihr Freunde, und in anderen Feinde wart. Es waren die unterschiedlichsten Beziehungen, und wenn Ihr Euch einst auf der anderen Seite wiederbegegnet und Euch über Eure Beziehung in diesem Leben austauscht, werdet Ihr über Eure Rollen herzlich lachen, die Ihr so ernsthaft gespielt habt.

Und so ist es mit allen Dingen in Eurem Leben. Es sind Rollen, die Ihr spielt, die Ihr gewählt und angenommen habt, die Ihr freudig oder auch geplagt und belastet spielt, und es ist vorteilhaft, sich immer wieder daran zu erinnern, dass dies lediglich von Euch gewählt Rollen sind, die Ihr selbst schreibt und auch verändern könnt.

Ja, es gibt bestimmte Situationen die schwer zu ändern sind, wie wenn jemand ein Gliedmaß verloren hat, aber dann kann er seine Rolle dahingehend verändern, dass er ein künstliches Gliedmaß bekommt, mit dem er sich optimal bewegen kann. Es ist auch schwierig, wenn jemand schuldig oder auch unschuldig ins Gefängnis kommt und zu einer sehr langen Strafe verurteilt wird. Das ist eine sehr intensive Erfahrung, doch der Fokus kann erreichen, dass er auch in einer solchen Situation Gelassenheit und Zufriedenheit erlangt.

• Ausflüge in andere Gefilde sind sicher

Wir haben etwas Anderes, was Dir gefallen mag. Wie ein Wildpferd, das sich in seinem schnellen Lauf über Steine und Bäche ganz auf seine Beine und Füße verlässt, das diese es richtig lenken, so dass es nicht daneben tritt, so ist das auch mit Euch, wenn Ihr einen Ausflug in andere Gefilde unternehmt. Dann könnt Ihr Euch ganz darauf verlassen, dass Ihr beschützt seid bzw. dass Ihr Euch selbst beschützt und sicher wieder zurückkehrt, ohne Schaden zu nehmen.

Solche Ausflüge unternehmt Ihr ständig, aber viele dieser Ausflüge nehmt Ihr gar nicht wahr, weil Euer Wachbewusstsein mit irgendetwas Anderem beschäftigt ist und nicht auf Euer subjektives Tun achtet. Und auch im Traum begebt Ihr Euch ständig in andere Gefilde und kehrt wieder sicher zurück. Ihr müsst also nicht befürchten, wenn Ihr Euch in einer Meditation oder einem ähnlichen Zustand einen Ausflug in andere Gefilde gönnt, dass Ihr dabei großen Gefahren ausgesetzt wärt und womöglich nicht mehr oder nicht mehr sicher zurückkehren könntet.



Juli 2015


• Zeitsprung
eine rätselhafte Geschichte

Das mit dem Zeitsprung war in vielerlei Hinsicht eine wundersame Geschichte über diese junge Frau, von der Du gerade gehört hast, die sich ein wunderbares Erlebnis wünschte, und dann morgens erwachte und statt 25 Jahre 85 Jahre alt war und fünf Tage später im Alter von 105 Jahren starb.

In diesem Falle war die Zeit für sie simultan zusammengeströmt, ohne für die anderen Leute zusammenzuströmen, und so etwas kann tatsächlich immer wieder geschehen. Sie zog dies auf sich an, weil sie sich ein wunderbares Erlebnis wünschte, was es tatsächlich war.

Ja, wir wissen, Du wünschst Dir ab und zu ebenfalls ein wunderbares Erlebnis, aber Du wünschst Dir immer ein vergnügliches wunderbares Erlebnis, und das ist tatsächlich ein sehr sinnvoller Zusatz. (zuvor zog eine Geschichte über dies junge Frau in englischer Sprach durch meinen Kopf, wobei das Zusammenströmen der Zeit als to coalesce = verschmelzen, zusammenfließen bezeichnet wurde.)

• Religiöse Bewusstseinswoge

Auch in Saud-Arabien fangen die Menschen an zu erkenne, wie schlimme der IS Andere terrorisiert, und sie beginnen, ihre Meinung zu ändern. Auch jene, die bislang insgeheim oder auch offen dafür waren, fangen an, sich für eine Nicht-Unterstützung des IS einzusetzen, und das kann der Beginn eines Wandels in dieser Hinsicht sein, dass insbesondere die gebildeteren Schichten in diesen Länder sich gegen den Missbrauch ihrer Religion wehren.

(später) Manche sind noch nicht bereit, ihren Horizont zu erweitern und halten felsenfest an ihren alten Glaubenssätzen fest und sind nicht bereit, über den Tellerrand hinaus zu blicken, aber auch das ist eine interessante Erfahrung, die in diesen Zeiten der Veränderung zu ziemlich viel Trauma führen kann.

Ja, wir wissen, was Dich manchmal erschreckt, das sind die Gewalttaten, mit denen sich manche derzeit brüsten, die vermeintlich im Namen einer Religion getan werden, in Wirklichkeit aber nur um Macht über Andere auszuüben, wie dies alle tun, die in welcher Religion auch immer versuchen, anderen ihre Ideen aufzuzwingen und von Strafe im Diesseits oder Jenseits reden, wenn jene etwas anders glauben als sie selbst.


• Rücksichtnahme auf andere
alleine sein,
kurzfristiges Verschmelzen (?) mit einem anderen Fokus

(beginnt in englischer Sprache) Fokusse erleben manchmal das, was ein anderer Fokus von ihnen jetzt erlebt, und dieses Jucken im Fuß ist das, was ein anderer Fokus von Dir erlebt, weil er an der Gicht leidet. Und so hat er sich in einen Bereich des Familienschlosses geflüchtet, wo er alleine ist und von niemand gesehen oder geärgert wird, wie er sagt.

Und Du siehst, dass Du gewisse Ähnlichkeit mit jenem Fokus hast hinsichtlich Deines Wunsches, alleine, aber gelegentlich auch in Gesellschaft Anderer zu sein, und genau das erfüllst Du Dir, und so ist das mit Euch allen.

Mit manchen Fokussen habt Ihr mehr Ähnlichkeit und mit anderen weniger, und die Fokusse, die Euch ähnlicher sind, auf die könnt Ihr leichter zugreifen und mit ihnen kommunizieren. Es besteht ein Unterschied zwischen der Kommunikation mit einem anderen Fokus oder sich mit ihm zu verschmelzen. Denn wenn Ihr mit ihm verschmelzt, fühlt und empfindet Ihr das, was er fühlt und empfindet, und dieses Juckgefühl hast Du nur ganz kurz gefühlt, und das ist das, was er selbst im Moment spürt.

Und wenn ihn dieses Gefühl auch sehr ärgert, hat er doch niemand, mit dem er darüber sprechen kann, und das ist auch eine Sache, mit der Du Dich selbst manchmal konfrontierst, dass Du etwas fühlst, Dich ärgerst oder verstimmt bist und das nicht aussprechen kannst, weil Du im Moment mit niemand sprechen kannst und auch keine Lust hast, am Telefon mit jemand darüber zu sprechen.

Ja, das sind Dinge, die im Alleinsein gelegentlich auftauchen, und doch ziehst Du es vor, alleine statt mit Anderen zusammen zu sein und diesen Eiertanz der gegenseitigen Rücksichtnahme zu praktizieren, wie Du meinst.

Ja, Rücksichtnahme ist gut und schön, aber sie kann auch übertrieben werden, und es ist tatsächlich wichtig, dass Ihr auf Euch selbst achtet und mehr Rücksicht auf Euch selbst als auf Andere nehmt, und damit seid Ihr für Andere wesentlich faszinierender als wenn Ihr Euch vor lauter Rücksichtnahme auf Andere jenen sozusagen als Fußabtreter vor die Füße legt.


• Technische Vorrichtung aus uralten Zeiten

Ich sehe eine technische Vorrichtung, möglicherweise Metall-Guss, mit verschiedenen Monturen: Das, was Du gerade gesehen hast, war eine technische Vorrichtung, die in uralten Zeiten konzipiert wurde, um theoretisch in andere Welten zu reisen, jedoch nie angewandt wurde, bzw. das ist Deine bildliche Übersetzung diese Geräts. Du hast dieses Gerät gesehen, und man könnte es auch heute herstellen und damit in andere Welten reisen.




Juli 2015

• Eier immer mit anderen Nahrungsmitteln zusammen essen

(Ich sehe kurz eine Szene, in der Kinder einem Drachen, der wie eine Comics-Zeichnung aussieht, einen Teller mit Eiweiß hinstellen, der das gierig aufschürft.) Ja, reines Eiweiß von Eiern ist für Euch weniger bekömmlich. Ihr könnt es essen in Verbindung mit Brot, Nudeln oder ähnlichem, oder in einem Salat, aber Eier ohne etwas anderes dazu, das ist für Euch weniger bekömmlich, da das Eiweiß in Eurem Magen eine Art schwerverdaulichen Klumpen bildet. Edgar Cacey schlägt vor, das Weiße vom Ei gar nicht zu essen, aber es wäre schade, es wegzuwerfen, und es ist Bestandteil des Eis, aber wie gesagt nur in Verbindung mit anderen Nahrungsmitteln, und nicht nur Eier alleine.

• Unvollständige Info über tiefen, irgendwie gefährlichen Spalt in der Erde

Es gibt einem Ort auf Eurer Erde, der mit Vorsicht zu genießen ist. Es ist ein Spalt, der tief in die Erde hineinführt, in sehr tiefe Schichten hinein, und wenn Ihr dort hinein geht, könnt Ihr tiefer als erwartet hinunter gelangen, und dort seid Ihr gewissen Gefahren ausgesetzt, nicht nur aufgrund der inneren Erdwärme sondern … (jetzt hört der Fluss leider auf.)



Juli 2015

• „Gutes“ tun zur eigenen Freude

Viele Menschen, die Anderen „Gutes“ tun, tun dies, um sich selbst damit „Gutes“ zu tun, und sich selbst „Gutes“ zu tun, das ist hervorragend, und wenn es sich auf Andere erstreckt, ist es ebenfalls hervorragend. Dieses „Gute“ tut Ihr dann nicht, weil Ihr meint, das Erschaffen des Anderen verbessern zu müssen, sondern weil Ihr Freude an Eurem Tun habt und aus der Freude des Anderen eigene Freude gewinnt. Diese Freude ist beidseitig, doch solltet Ihr achtgeben, dass Ihr den Anderen nicht mit einer solchen Füllen von Freundlichkeiten übergießt, dass ihm keine Raum mehr für eigene Initiative bleibt, denn das wäre nicht Sinn der Sache und würde beiden Seiten die Freude an der Sache nehmen.

• Eigene Richtlinien

Ja, Menschen neigen dazu, bisweilen Dinge zu tun, die den allgemeinen Richtlinien nach verwerflich sind, doch nach ihren eigenen Richtlinien sind diese Dinge das nicht unbedingt. Wenn ihr Tun auch nach ihren eigenen Richtlinien verwerflich war, neigen sie dazu, sich nach Strafe zu sehnen und diese auf sich anzuziehen. Doch wenn ihr Tun nach ihren eigenen Richtlinien nicht verwerflich war, ist die Situation wieder anders. Dann mögen sie sich eines durchaus vergnüglichen Lebens erfreuen und ohne Gewissensbisse ihr Leben genießen.

Eine Beziehung

Schon in jungen Jahren wurde sie als Sklavin verkauft und kam ins Haus eines reichen Mannes, der sich dieses Kindes liebevoll annahm, es förderte und ausbilden ließ und es großzog wie seine eigenen Tochter, und als dieses Kind größer wurde, nahm er es als „Gemahlin zur Seite“, wie man so sagen würde, und diese Verbindung war für Beide beglückend und erfreulich. Auch wenn der Altersunterschied sehr groß war, war diese Beziehung doch geprägt von gegenseitiger Wertschätzung, Zärtlichkeit und Zuneigung.



August 2015

• Kulturelle Gepflogenheiten

(In einer kurzen Traumszene sehe ich ein großes Tablett mit sehr unterschiedlichen Rosinenbrötchen-Varianten) Ja, so ist das: verschiedene Kulturen haben unterschiedliche Vorlieben bezüglich bestimmter Dinge, und wenn Ihr beispielsweise in einer Kultur aufgewachsen seid, wo Ihr Euer Antlitz verschleiert, werdet Ihr Euch nackt fühlen, wenn Ihr ohne diesen Schleier in der Öffentlichkeit seid, und in Euer Kultur werdet Ihr Euch eingesperrt fühlen, wenn Ihr Euer Haar bedecken sollt.

• Herausforderungen

Manche Menschen erleben ständig neue Herausforderungen, und das kann verschiedene Ursachen haben. Manche sind so veranlagt, dass sie Herausforderungen lieben und ohne ständig neue Herausforderungen unglücklich wären.

Andere ziehen immer wieder Herausforderungen auf sich an, weil sie nicht auf die Botschaften in ihrem Inneren hören oder diese nicht interpretieren und verstehen und somit immer wieder neue Botschaften und Bilderwelt auf sich anziehen, die immer lauter wird, damit sie endlich auf diese Kommunikation hören und verstehen, was in ihrem Inneren im Gange ist.


• Immunsystem

Ihr könnt Euer Immunsystem stärken und stabilisieren, indem Ihr Euch keine Sorgen macht und darauf vertraut, dass Euer Körper weiß, was er tut und sich selbst regeneriert. Das sind alles Dinge, die Euch helfen, das Immunsystem zu stärken, und auch dies, dass Ihr Eure Angst vor Krankheiten loslasst.

Ja, wir wissen, dass es für Euch bisweilen schwierig ist, die Angst vor Krankheiten loszulassen, denn vieles beeinflusst Euch dahingehend, Euch vor Krankheiten zu fürchten, Eure Medien, die Empfehlungen anderer Leute, die Erkrankungen anderer Individuen usw., und so taucht unterschwellig immer wieder diese Angst auf, aber das ist auch Eure Chance, diese Angst anzunehmen, sie immer wieder anzunehmen und zu akzeptieren, dass Ihr zwar Angst habt und Euch zugleich zu sagen, dass Ihr diese Angst nicht braucht, da Ihr Eure Realität selbst erschafft und somit könnt Ihr diese Angst immer wieder loslassen und ihre Macht mindern.

• Psychische Abenteuer

Alles, was wir Dir jetzt sagen, mag Dich interessieren. Du hast viele interessante Leben gelebt und manchmal denkst Du, dass Dein heutiges Leben vielleicht weniger interessant ist, aber tatsächlich möchtest Du Dich auch keinen großen Gefahren aussetzen und bist dankbar dafür, dass Du sozusagen ein gemütliches Leben lebst. Das ist okay. Ihr müsst Euch nicht großen physischen Gefahren und Abenteuern aussetzen sondern könnt auch psychische Abenteuer erleben, und das tut Ihr alle mit der Umschaltung, und Ihr öffnet Euch immer weiter für diese Art der Abenteuer und Erfahrungen.


August 2015

• Channeln und Ähnliche Aktionen

Ihr seid keine Auserwählten, wenn Ihr channelt oder ähnliche Informationen empfangt. Das ist eine Gabe, die Ihr alle habt, doch nicht alle interessieren sich dafür, und manchen ist es auch lästig, sich damit zu beschäftigen, doch wenn Ihr einmal damit angefangen habt, wird es dadurch, dass ihr es pflegt, noch mehr vertieft und Ihr macht Fortschritte dabei und könnt immer mehr Informationen empfangen.

• Nicht aufgenommener Text über das Erschaffen des eigenen Todes

(Ein Text, den ich nicht sofort aufgenommen hatte, handelte von einem Gastwirt, der sich ausnahmsweise eine Woche Urlaub gönnte, und bei seiner Rückkehr überraschten ihn seine Freunde damit, dass sie seine Gasträume vollständig renoviert hatten, und er war sehr bewegt, doch in derselben Nacht wurde er von einem neidischen Konkurrenten umgebracht, der sogar an dieser Verschönerungsaktion teilgenommen hatte, aber bei Rückkehr des Gastwirts aus diesem einwöchigen Urlaub ging ihm auf, das dieser so außerordentlich beliebt war, dass er befürchtete, dass er ihm das Geschäft verderben würde.

Und als dann der Gasthof des Täters richtig gut lief, kam heraus, dass er den Anderen umgebracht hatte, so dass ihn eine aufgebrachte Meute bei seiner Rückkehr aus der Stadt lynchte. Es ging irgendwie darum, dass Beide jeweils mit ihrem Tod einverstanden waren und ihre Realität genau so gestaltet hatten, dass dies alles geschah.

• Zukünftig mögliche Erfahrungen

Nur ein ganz geringer Teil von Euch erinnert sich derzeit an das, was Ihr erlebt, als Ihr nicht physische verkörpert wart und doch ist all dieses Geschehen simultan, und Ihr könnt darauf zugreifen und Euch diese Erfahrungen und Erlebnisse zuteil werden lassen.

Ja, auch im physischen Körper könnt Ihr in der Art erleben, wie Ihr dies nicht- physisch tut und Euch mit jener Energie verbinden und in ihr schwelgen und mit ihr zusammen eine Reise in andere Gefilde tun, und Euch mit dem Wissen durchtränken, das Ihr dort gewinnt.

Und wenn Ihr zurückkehrt könnt Ihr dieses Wissen wieder aufrufen, in Euch aktivieren und davon profitieren. Und das ist durchaus möglich, obwohl es unter Euch derzeit nur sehr wenige gibt, die dies tun, und das auch nur in sehr eingeschränktem Maße, weil sie das, was sie erlebt haben, nicht glauben, es beiseite schieben und als Wahn oder als Illusion ansehen, die nichts mit diesem Leben zu tun hat. Es hat insofern mit diesem Leben zu tun als es eine gültige Erfahrung ist, die Ihr von der anderen Seite mit herübergebracht habt, die es wert ist, betrachtet und eruiert zu werden.

Und wenn Ihr mit solchen Erfahrungen beginnt, könnt Ihr erkennen, dass Ihr auf der anderen Seite nicht-physisch verkörpert viele wundersame Erlebnisse macht, die bislang für Euch noch unverständlich sind, Euch aber durchaus klarer werden können. Und mit all diesem Wissen könnt Ihr dann in eine neue Ära eintreten, in der die Menschheit von diesem Wissen durchaus profitiert und daraus schöpft und dieses Wissen bewusste anzapft und mit diesem Wissen in neue Gefilde gehen kann, die sie bislang nicht erreichen konnte.

Und mit diesem Wissen könnt Ihr auch in solche Gefilde gehen, mit denen Ihr Euch heute noch nicht verbinden könnt, weil Ihr sie noch nicht verstehen und nichts damit anfangen könnt, und von diesen neuen Gefilden aus könnt Ihr wieder für Euch neue Gefilde erreichen, mit denen Ihr Euch vertraut machen und wieder neu Erfahrungen gewinne könnt usw.

Ja, in jenen Gefilden gibt es auch Dinge, die Euch durchaus gefährlich* werden könnten, weshalb es wichtig ist, dass Ihr Euch nicht einmischt und lediglich beobachtet und von diesen Beobachtungen profitiert, denn es gibt dort Dinge, von den Ihr durchaus sehr profitieren könnt, und mit diesem Wissen verbunden werdet Ihr in diese völlig neue Ära der Menschheit eintreten, in der Ihr dieses Wissen zu Eurem Wohle nutzt und Euch damit verbindet und davon profitiert.

Ja, wir haben Dir jetzt einen kurzen Einblick in das gegeben, was für die Menschheit möglich ist und hoffen, dass es Dich interessiert hat. Good bye.

(*Diese Warnung stimmt mit einer Seth-Aussage, Sitzung 265, Die frühen Sitzungen Band, 6 überein.)

(Gleich nach diesem Gedankenpaket setzt erneut ein Gedankenpaket ein, und ich hatte das Gefühl, dass das noch lange so weitergehen könnte, aber ich war auf einmal entsetzlich müde und habe den Fluss dann abgebrochen.)


• Anteilnahme vs. Mitgefühl

Sio izehem (???) oder wie immer Ihr dies nennt, ist Euer Begriff für Anteilnahme. Anteilnahme ist ein wichtiges Gefühl, womit Ihr Euch in einen anderen einfühlt und Anteil an ihm nehmt, und wenn Ihr das wollt, ihm dann Hilfe leisten könnt. Viele von Euch verwechseln Anteilnahem mit Mitgefühl, aber das ist nicht dasselbe. Mitgefühl folgt der Anteilnahme und ist mit ihr verwandt aber nicht dasselbe. Mitgefühl ist das, was Ihr erlebt, wenn Ihr die Anteilnahme erlebt habt und dann mit dem Anderen mitempfindet.



August 2015

• Weltgeschehen

Ah, Du möchtest Gedankenpaket zum Weltgeschehen und wie Ihr dazu beitragen könnt dass die Situation sich verbessert. Viele Situationen im derzeitigen Weltgeschehen sind so, dass Menschen unnötig sterben, wobei Ihr nicht vergessen solltet, dass sie ihren Tod gewählt haben, und wenn sie nicht durch kriegerische Handlungen gestorben wären, wären sie vielleicht durch eine Krankheit gestorben. (leider bricht der Text jetzt ab.)

• Vergnügter und verspielter Tanz durchs Leben ist wichtiger als absolute Ehrlichkeit

Das Gedankenpaket soeben (nicht aufgenommen) kam etwas verzerrt durch. Es ging darum, dass jemand sozusagen durchs Leben tanzte, indem er alles spielerisch anging und immer vergnügt war, und diese Vergnügen steigerten sich noch beim Tanz. Er liebte dieses Leben, wenn er sich selbst und Andere dafür bewunderte, wie geschickt sie ihre Realität handhabten, und er war ein vergnügter, selbstbewusster kleiner Mann, der sich immer wieder sagte, dass er die Realität so erschuf, wie er sie haben wollte.

Doch eines Tages erkannte er, dass sein Erschaffen der Realität irgendwie falsch war, denn er hatte sich verstrickt in ein Gestrick von Lügen, wie er meinte, und so wollte er das alles aufdröseln und fing an, bei allem ganz ernsthaft und ehrlich zu sein. Doch für seine Ernsthaftigkeit und Ehrlichkeit ernte er keinen Dank, denn die, mit denen er zu tun hatte, liebten seine Verspieltheit viel mehr, auch wenn sie ein bisschen unehrlich war, und wenn er ihnen ehrlich vor den Kopf knallte, was er von ihnen hielt, schätzten sie das überhaupt nicht.

Und das währte lange, und er fühlte sich dabei sehr unglücklich bis ihm schließlich aufging, dass es nicht auf die Ehrlichkeit ankam, sondern dass es wirklich viel vorteilhafter war, sein Leben verspielt und vergnügt anzugehen.

• Hilfe für Andere als Eingriff in deren Lebensgestaltung

Solche wie Du sehen sich manchmal verpflichtet, anderen zu helfen, wenn diese gar nicht der Hilfe bedürfen, und das ist zwar gut gemeint aber es ist ein Eingriff in ihre Lebensgestaltung.

• Neue Erfahrungen

In die Dimensionen, in die Du nun vordringen wirst, hast Du Dich bislang noch nicht gewagt. Du nimmst Kontakt auf mit einer Dimension, wo sie völlig andere Erfahrungen machen als Ihr in Eurer physischen Existenz. Sie werden mit Dir kommunizieren und sich mit Dir austauschen. Das, was Du jetzt erfährst, mag für Dich neu sein und Dich vielleicht sogar erschrecken. Höre es Dir an. Du willst dies Erfahrungen machen, und wir sind dazu bereit. Winschingkingpingdingdim…. so klingt es, wenn wir uns miteinander unterhalten in unserer Dimension, oder so ähnlich. Ja, dieser Silbensalat sagt Dir nicht viel, und Du hast das nicht aufgenommen. (Der Fluss bricht jetzt ab.)



September 2015

• Flüchtlinge

(dies folgende Texte sind von verschiedenen Quellen und wohl auch ziemlich durch mein Ego und persönliche, ambivalente Gefühle beeinflusst, also mit einem "Körnchen Salz" zu nehmen)

Du warst einst in einem anderen Leben ein Bösewicht so wie Du in wieder einem anderen Fall ein heiligmäßiges Leben führtest. Ah, dazu willst Du nichts mehr hören, weil Du schon genug dazu vernommen hast. Okay, wir werden das Thema wechseln.

Wenn Du einst auf der anderen Seite sein wirst, wirst Du viele Dinge verstehen, die Dich jetzt noch beunruhigen. Manches, was Dir jetzt noch nicht klar ist, wirst Du dann verstehen.

Ja, die Situation mit den vielen Flüchtlingen beunruhigt Dich. Du möchtest, dass es ihnen wohlergeht, aber dann fällt Dir ein, wie es den Ureinwohnern Amerikas und Australiens erging als Scharen mittelloser Europäer in ihr Land einfielen, aber Du weißt auch, dass die Situation nicht ganz vergleichbar ist.

Viele von Euch sind beunruhigt wegen der Anzahl an Flüchtlingen, die in Euer Land und auf Euren Kontinent drängen. Damit haben sie nicht ganz unrecht, denn es zwar sind viele echte Flüchtlinge darunter, aber auch viele, die nur kommen, weil sie sich Traumvorstellungen machen, wie gut es ihnen ergehen wird.

Es ist tatsächlich eine Art Völkerwanderung vieler gesunder junger Männer, die hoffen, dass es ihnen in einem anderen Land besser als zuhause ergehen wird, dass sie dort Arbeit finden und Wohlstand erlangen werden, was durchaus verständlich ist, aber es ist auch durchaus verständlich, dass Ihr ein bisschen beunruhigt seid.

Wenn Du Dir einmal die Route dieser Flüchtlinge ansiehst, ist es klar, dass viele von ihnen durch durchaus sichere Länder zogen, in den sie hätten bleiben können, aber sie wollen in jene Länder reisen, wo sie ein besonders gutes Leben für sich erwarten, was durchaus verständlich ist, und Ihr würdet es an ihrer Stelle wohl ebenso machen.

(später) Viele von Euch haben Ängste wegen der Flüchtlinge, die in Euer Land drängen, und das ist begreiflich. Nicht alle von ihnen sind wirklich Flüchtlinge sondern werden von Erwartungen und Hoffnungen auf ein Gutes und leichtes Leben gelockt, was verständlich ist.

(später) Ja, die Flüchtlingssituation beschäftigt Dich immer noch. Wir möchten Dich ermutigen, diesbezüglich Deinen unterschiedlichsten Ideen nachzugehen und alles, was Dir dazu einfällt gelassen kommen zu lassen, Deine Ängste, Deine Fragen, Deine Sympathien, Dein Mitgefühl, ohne Dich dafür zu loben oder zu tadeln sondern dies einfach kommen zu lassen.


Sept. 2015

• Flüchtlinge

Solche Leute wie Du, sind manchmal besorgt, dass die Anzahl der Flüchtlinge überhand nehmen und sozusagen die einheimische Bevölkerung verdrängen oder bedrängen könnten. Natürlich können solche Dinge geschehen, doch Ihr seid der Meister Eures Lebens. Alles, was geschieht, erschafft Ihr selbst, und somit auch das, was in Bezug auf die Flüchtlinge geschieht. Wenn Ihr sie annehmt und gut integriert, werden sie wertvolle Teile Eurer Bevölkerung sein, und wenn Ihr sie nicht integriert, werdet Ihr Euch Schwierigkeiten und Situationen erschaffen, die Euch möglicherweise weniger gut gefallen.

Es ist auch richtig, die Situation in den Heimatländern dieser Menschen zu verändern, so dass sich die dortigen Lebensbedingungen verbessern.

(später) Um noch einmal auf die Flüchtlingssituation zurückzukommen. Ja, viele von ihnen sind Wirtschaftsflüchtlinge, die sich in Europa ein besseres Leben versprechen, und natürlich nehmen sie tatsächlichen Flüchtlingen den Platz weg.

(später) Wir haben etwas, was Dich interessieren mag. In vielen Situationen, die mit Flüchtlingen zu tun haben, gibt es sehr unterschiedliche Ansichten, einmal die, die euphorisch und etwas blauäugig jubeln und stolz sind, dass so viele Leute in Euer Land kommen wollen, und wieder andere, die gerne bereit sind, Menschen aufzunehmen, die vor Kriegswirren geflohen sind, die aber sagen, dass sie nicht alle jungen Männer aufnehmen können, die sich ein besseres Leben in Europa versprechen.



Sept. 2015

Sept. 2015

• Energiebälle, die wir gewohnheitsmäßig immer wieder hüpfen lassen

Manchen Energieball dotzt Ihr immer wieder, wie wenn Euch beispielsweise Kleinigkeiten in Eurer Umgebung missfallen oder auch gut gefallen, oder das Gefallen oder Missfallen an Eurem körperlichen Erscheinungsbild, oder dass Ihr Euch aufregt über Dinge, die andere Leute etwas anderes machen als Ihr das getan hättet. Diese Energie kann sich in Euch so aufstauen, dass Ihr schließlich irgendwelches physische Nicht-Wohlbefinden erlebt, bloß weil Ihr Euch über Belanglosigkeiten aufgeregt und die aufgestaute Energie nicht losgelassen habt.

• Essenzbindung – Fragmente (unklar)

Viele Menschen vergessen bei dieser Betrachtungsweise, dass Ihr Fragmente eines Gesamtwesens seid, das sich in viele andere Fragmente fragmentierte, und somit ist jedes dieser Teilchen ein Fragment von allem, und in dieser Fragmentation gibt es eine Stufe, die für Euch besonders interessant sein sollte, nämlich die von der Essenz in ihre Fragmente hinein, beispielsweise die Menschen, und Ihr, die Ihr ein solches Fragment seid, bergt in Euch eine Weisheit, mit der Ihr Euch immer und überall identifizieren könnt, und das ist die Weisheit der Essenz, die mit Euch und Ihr mit ihr verbunden seid.

Und es gibt keine solche Essenzbindung bei einem anderen (irdischen) Wesen als den Menschen und nun auch bei den Delfinen, die dabei sind, auch zu solchen Wesen werden, die ebenfalls eine Essenzbindung haben, und mit denen Ihr Euch vergleichen könnt.

Es gibt auch noch ein anderes Wesen, das mit der Essenz verbunden ist, und zwar in einer anderen Dimension, und in jener anderen Dimension und in allen anderen Dimensionen mit Essenzbindung gibt es ein Wesen, das dem Menschen durch eine innere Struktur ähnlich ist, die mit Eurer Struktur verglichen werden könnte. Bei dieser Ähnlichkeit gibt es auch eine Struktur, die mit der Euren in allen Euren Rassen und Erscheinungsformen in der Geschichte und heute verbunden ist, wie Ihr Euch in irgendeiner Zeit als Menschen präsentiert habt, und auch diese anderen „Menschen“ sind Euch mit diesem Darstellungsbild ähnlich.





Oktober 2015

• Missbildungen

Vieles, was Du jetzt aufnehmen wirst, wird Dich interessieren. Wenn ein Mensch wie dieser kleine Junge mit diesem Gehirnschaden geboren wird (Foto dieses Kleinkindes mit dem oben fast spitz zulaufenden Kopf ging durch Internet) waren sowohl er selbst als auch seine Eltern einverstanden, dies zu erleben. Du selbst warst sehr bewegt, als Du das Foto dieses tapferen Kerlchens sahst, dessen Kopf so ganz anders aussieht als der Kopf anderer Menschen.

Wenn Menschen mit einer solchen Missbildung geboren werden, ist es insofern eine bewusste Wahl, da dieses Kind, als es merkte, dass es seinen Körper nicht völlig harmonisch erschaffen hat, trotzdem beschloss, diese Erfahrung zu machen, und auch die Eltern wählten, das zu erleben statt den Fötus abtreiben zu lassen.

• Was Ihr Anderen antut, habt Ihr Euch selbst angetan

„Klingen wie die Sonne und vergessen, was wir uns angetan haben“, ja das ist ein schönes Lied, das viele Leute singen könnten, die das vergessen möchten, was sie sich selbst oder Anderen angetan haben, was dasselbe ist, und sie fügen sich das selbst in ihrem Schmerz zu, weil sie sich selbst nicht lieben, wertschätzen oder achten, denn wenn sie dies täten, würden sie weder sich selbst noch Anderen etwas antun. Und so generiert Ihr diesen Teufelskreis der Selbstverachtung und Selbstkritik, die Ihr dann auf Andere projiziert.


• Missverständnisse

Wenn Du und Andere, die Du magst, manchmal kleine Missverständnisse miteinander haben, so ist das nicht weiter schlimm. Das gehört dazu, und das gibt es einfach nicht, dass Ihr Euch gegenseitig immer hochjauchzend liebt und beglückt und entzückt seid von allem, was der Andere tut und sagt, und wenn Ihr etwas, was der Andere sagt, in die falsche Kehle kriegt, könnt Ihr ruhig mal sauer sein und später erwägen, wie und warum dies geschehen ist und könnt vielleicht auch wegen Eurer automatischen Reaktionen amüsiert sein. Nur werft Euch nicht vor, etwas erschaffen zu haben, was Euch nicht beglückt hat, um Euch dann noch on top vorzuwerfen, dass Ihr deshalb sauer wart.


Nov. 2015

• Negatives

Eine Möglichkeit, Negatives in Euch loszuwerden, ist dies, Euch mit Allem zu verbinden und dann das Negative zu erkennen, und statt Negatives zu eliminieren zu versuchen, es anzunehmen. Und mit diesem Annehmen eliminiert Ihr nicht das Negative sondern akzeptiert es und mindert es und seinen Einfluss, und es hat nicht mehr die Stärke, die es ansonsten haben würde.

In allem ist sowohl Negatives als auch Positives vorhanden, und wenn Ihr versucht, Negatives zu eliminieren, würdet Ihr auch automatisch versuchen, das Positive zu eliminieren, was nicht Eurer Ziel ist, abgesehen davon, dass Ihr Negatives nichts eliminiert sondern es annehmt, was den Einfluss mindert.

Wir haben etwas, was Dich interessieren könnte. In diesem Jahr, das Dir die Chance bietet, etwas annehmender mit der Flüchtlingssituation umzugehen als Du es tust, wirst Du auch noch andere Dinge erleben, die Dich vielleicht erschrecken mögen, die Dir aber durchaus helfen können, zu expandieren und neue Erkenntnisse zu gewinnen.

Und mit diesen Erkenntnissen sind Dinge verbunden, die Ihr vielleicht als negativ anseht, die Ihr jedoch auch positiv äußern könnt, und in diese Äußerungen sind Dinge miteinbezogen, wie Krankheit, Verlust, Verlust geliebter Menschen usw., womit wir keinesfalls sagen wollen, dass solche Ding auf Dich zukommen werden, sondern wir erwähnen ganz allgemein Dinge, die von Euch als negativ erachtet werdet, mit denen Ihr Euch konfrontieren könnt.

Und so wie Du vielleicht noch in diesem Jahr ein oder zwei Dinge erleben magst, die Du als negativ erachten magst, wo Du aber schließlich erkennen kannst, dass sie auch Positives bergen, und dass nicht alle daran negativ ist, wird sich in dieser Zeit auch etwas ereignen, was Du als sehr positiv erachten magst, und damit kannst Du so verfahren: das Positive annehmen und das Ganze in Dich aufnehmen und dann diese Energie loslassen, so wie Du das auch mit Negativem tun würdest. Bei allen Dingen, die Ihr aufnehmt, gilt es wieder, die Energie nicht festzuhalten oder sie einzusperren sondern sie im Fluss zu halten und wieder ziehen zu lassen.




November 2015

• Weltgeschehen

(Ich höre einen weit entfernten Klingelton und greife zum Diktiergerät.) Du hast um Gedankenpakete zu den Unruhen auf der Erde gebeten. Das hängt auch damit zusammen, dass Menschen vor den Unruhen in ihrem eigenen Land flüchten, vor Unruhen, die zweifellos auch von Euren Regierungen mit beeinflusst wurden.

• Menschen, die Feindbilder brauchen

Menschen, die sich in ihrem Fokus Feinde aussuchen, brauchen diese Feinbilder, um sich real zu fühlen, denn sie tendieren dazu, sich nicht physisch sondern irgendwie dazwischen zu fühlen, und diese Feindschaft motiviert sie und bringt ihre Füße sozusagen wieder auf den Boden.

Solche Feinde – was man auch irgendwie mit Liebe gleichsetzen kann – können sie erden und ihnen helfen, sich tatsächlich physisch zu fühlen, weshalb sie ihre Feindschaften pflegen und sogar Jahre, nachdem man ihnen etwas „angetan“ hat, das Geschehen immer wieder nacherleben, darin schwelgen, darunter leiden und diese Emotionen auskosten, und wenn sie diese Emotionen nicht hätten, würde ihnen etwas fehlen - das ist sozusagen Liebe anders herum - und diese Feinde geben ihnen fast ihre Daseinsberechtigung, wie sie es empfinden





November/Dezember 2015

• Traurigkeit

(Nachts wache ich auf von einem Klopfen an der Wohnungstür und greife zum Diktiergerät.) Vorhin hast Du bereits Gedankenpakete bekommen und sie nicht aufgenommen. Nun kommen sie wieder. Ihr müsst nicht annehmen, dass Ihr ständig glücklich oder glückselig sein müsst. Auch Traurigsein gehört zu Eurer Existenz. Solche Gefühle sind völlig legal. Wenn Ihr einen Verlust erlitten habt, seid Ihr traurig. Wenn ein geliebter Mensch gestorben ist, seid Ihr traurig. Ihr seid sogar oft traurig, wenn ein „Feind“ gestorben ist, weil Ihr die Feindschaft vermisst.

Nur wenn die Traurigkeit überhand nimmt und ständig in Eurem Leben vorhanden ist und Ihr aus dieser Traurigkeit nicht mehr herausfindet, ist es angebracht, dass Ihr Euch Hilfe holt. Intensive körperliche Tätigkeit ist eine gute Methode, um Euch von Traurigkeit abzulenken. Beim Sport könnt Ihr auch in einen Zustand gelangen, der Glücksgefühle freisetzt.

• Wiederkehrende Begegnungen

Ja, es gibt Augenblicke im Leben, da holt Euch sozusagen die Vergangenheit wieder ein, wie in der kurzen Traumszene mit einem Krimi-Kommissar, der einem Flüchtling begegnet, der ihm einst das Leben rettete und der ihn aus einer Gruppe von Flüchtlingen heraus hilfesuchend anstarrt.

Ja, das sind Begegnungen, die wiederkehren, in denen Ihr einerseits mit einer Sache konfrontiert werdet, die Ihr bereits erlebt habt, die aber im Jetzt-Augenblick eine ganz andere Bedeutung erlangt, da Ihr nun mit einer anderen Sache konfrontiert seid, die mit jener anderen Sache zu tun hat, aber nicht dasselbe ist.

Der Kommissar in jener Traum-Filmszene rettete einst einer Frau in einem östlichen Land das Leben und holte sie aus dem Haus, in dem sie am Ertrinken war, wurde jedoch von den einbrechenden Mauern zurückgeschleudert, wo ihn jener Mann rettete, der nun als Flüchtling vor ihm steht. Und wie Du in jener kurzen Traumszene gesehen hast, sind das Szenen, die Euch eines Tages sozusagen wieder einholen, aber nun mit anderen Vorzeichen. In jener Traumszene holt er den jungen Flüchtling zu sich mit nach Hause und schult und trainiert ihn für das Leben in Eurem Lande, um ihm zu helfen, selbst einmal etwas Ähnliches wie er zu werden.

Ja, das sind Analogien, wie Ihr Euch verhalten könnt, wenn Ihr davon konfrontiert seid, das Euch etwas aus der Vergangenheit einholt, wobei Ihr natürlich auch völlig anders handeln könnt. Das kommt auf die jeweilige Situation an.

• Freut Euch des Lebens

Viele von Euch sind es müde, sich immer wieder mit sogenannten esoterischen Themen oder metaphysischem Wissen zu befassen. Wir sagen Euch: Lebt einfach voller Lebensfreude, Zuversicht und Vertrauen, erfreut Euch all der schönen Dinge um Euch herum, klopft Euch auf die Schulter für all das Schöne, das Ihr in Eurem Leben erschafft, seid vergnügt und zuversichtlich, dass alles sich so entwickelt, wie es zu Eurem Wohle ist. Allzu vieles Grübeln kann ein faszinierendes Spiel sein, doch wir sagen Euch: Freut Euch des Lebens und Eures Daseins.

• Mitgefühl für sogenannte „Täter“

Viele, die einst in einem anderen Leben eine Straftat begangen haben, sind in der heutigen Existenz eine Person, die ein sehr korrektes und gesetzesstreues Leben lebt, und doch habt Ihr in diesem Sinne immer noch viel Verständnis und Mitgefühl für jene, die mit dem Gesetz in Konflikt geraten, denn Ihr könnt Euch leicht vorstellen, selbst in eine ähnliche Situation verwickelt zu sein, und die Erinnerung aus anderen Leben steigen in Euch auf, so dass Ihr mehr Mitgefühl als manche Andere mit sogenannten Kriminellen habt.






Dezember 2015

• Neue Dinge sind zu Euch hin unterwegs

Neue Dinge sind zu Euch hin unterwegs. Auch in Eurem Forum wird sich noch etwas tun. Es wird neue Mitglieder geben, die zu neuen Ideen inspirieren. Deine Einstellung zur Erkrankung des jungen Familienangehörigen ist konstruktiv. Du bist Dir darüber im Klaren, dass er seine eigene Realität erschafft, und Du gehst davon aus, dass er dies zu seinem Wohle erschafft, und das ist ein wesentlich besserer Ansatz als übermäßig besorgt zu sein.

• Marienerscheinungen

Da Ihr nicht eruieren könnt, ob Marienerscheinungen echt oder nicht echt sind, werft Ihr sie alle in einen Pott und sagt: „Entweder sind sie alle echt oder nicht, doch das ist nicht wahr. Es gibt tatsächlich Marien-Erscheinungen, Erscheinungen einer Energie, die Euch wohlgesinnt ist und sich Euch in menschlicher Form präsentiert, weil Euch diese Form vertraut ist, und zwar in einer bestimmten Gestalt, der der Maria, und wenn Ihr fest glaubt, dass es keine Marien-Erscheinungen gibt, werdet Ihr sie nicht sehen, sogar dann, wenn alle Anderen um Euch herum die Erscheinung sehen, was Euch weiterhin fest davon überzeugen wird, dass das alles eine Illusion ist.

Nicht alle, die mit Euch kommunizieren, sind Euch unbedingt wohlgesinnt, aber diese Marien-Erscheinungen sind es tatsächlich, und es ist - wie gesagt - eine Energie, die mit Euch verbunden ist und sich Euch immer wieder einmal zeigt, insbesondere in Zeiten, in denen Ihr des Trostes bedürft.

• Andere reflektieren Euch Eure eigene Selbstkritik

„Lege Dir ein etwas dickeres Fell zu und sei nicht ganz so empfindsam“, das sagt Ihr manchmal denen, die empfindsam auf Ablehnung oder Zurückweisung reagieren. Wenn Euch die Ablehnung durch einen Anderen schwer trifft, ist es so, dass Ihr Euch selbst ablehnt, und diese eigene Selbstkritik wird Euch über Andere reflektiert.

• Krimidrehbuch

„Ja, ich glaube, ich weiß jetzt, wer Sie sind. Sie sind die Frau, die seinerzeit versuchte, den Typ, der sie vergewaltigt hatte, zu ermorden und dafür ins Gefängnis kam, und nun sind Sie frei, und er verfolgt Sie wieder, und Sie werden wieder versuchen, ihn umzubringen, aber diesmal werden Sie es besser anstellen und sich nicht erwischen lassen, aber man wird Sie verdächtigen, weshalb Sie vorsichtig vorgehen müssen.

Ich kann Ihnen dabei helfen, was mich aber zu Ihrem Komplizen machen würden, und wir haben da einen anderen Plan, den Sie sich ansehen können: wenn er nachts im Auto hier vorbei fährt, können Sie aus dem Fenster eines stillgelegten Gebäudes einen Schuss abgeben. Und er wird erschrecken und verunglücken, denn diese Strecke ist sehr gefährlich, aber man wird Ihnen nichts nachweisen können, denn es wird keine Einschussstelle gefunden werden. Denn nur sein Erschrecken wegen des Schusses wird ihn dazu bringen, einen Unfall zu bauen.

Ja, da wäre etwas, was Sie tun können. Sie können diese Sache mit mir zusammen machen. Wir könnten auch einen Feuerwerkskörper zünden, der ihn erschrecken wird. (Ich scheine mich in ein Krimi-Drehbuch eingeschaltet zu haben, breche diesen Fluss dann aber ab, weil er mich langweilt.

• Gestaltwandler

Du hast gerade eine kurze Szene mit einer jungen Frau in einem märchenhaft verwilderten Garten gesehen, und Dir fiel ihr dicker blonder Zopf auf. Sie hat etwas getan, was Du noch nicht gemacht hast. Sie hat sich von ihrem Erscheinungsbild gelöst und in etwas verwandelt, was Ihr auch tun könnt und ging als Gestaltwandler in eine andere Dimension und nahm dort vorübergehend eine andere Gestalt an. Solche Dinge sind machbar, wobei dieses Thema Dich nicht besonders interessiert, aber wir erwähnen dies, damit Du das weißt.


Dez. 2015

• Neue Freiheit gewinnen

Wenn Ihr Euch erlaubt, etwas zu äußern, was Ihr Euch schon lange verwehrt habt, ist die Äußerung selbst irrelevant oder weniger bedeutsam als die Tatsache, dass ihr Euch getraut habt, dies zu äußern, und dieses Zum-Ausdruck-Bringen bewirkt etwas in Euch, was zuvor nicht da war, weil Ihr nun mehr Freiheit verspürt und Euch von der Bürde aufgestauter Energie befreit habt.

• Rebruchon??

Rebruchin?? oder Rebruchon, wir Ihr sagt, ja, Du hast Dir das Ziel gesetzt, Dein Leben vorwiegend im Freien zu verbringen, und das hast Du für Dich verwirklicht und nun setzt Du Dir das Ziel, eine andere Richtung einzuschlagen, wo Du das Leben mehr im Drinnen verbringst, denn Du hast Dir den Fuß verletzt, und er wird Dir längere Zeit Schwierigkeiten bereiten, aber Du siehst es gelassen, und es macht Dir nicht viel aus, denn inzwischen hast Du Deine Ziele verändert, und dieses Drinnen gefällt Dir ebenfalls. (Gilla: ich bin nicht Rebruchon, denn ich habe mir nicht den Fuß verletzt, und ich habe mein Leben auch nicht vorwiegend im Freien verbracht.)




Januar 2016

• Polverschiebung

(Ich sehe als winziges Symbol unsere Erde, und dann einen Kreisel, der etwas schief steht, dann gerade steht und sich dreht und denke darüber nach, ob das symbolisch für die Erdachse sein könnte.) Ja, Du hast Recht, dass es möglich ist, dass die Erdachse sich verändert, aber das geschieht derzeit nicht und wird auch noch lange nicht geschehen. Und wenn es einmal geschehen würde, würde es ganz allmählich geschehen, so dass sich alle an diese Veränderung anpassen können.

Eine solche Veränderung ist ziemlich unwahrscheinlich, und es ist eher wahrscheinlich, dass Eure Pole sich verschieben, und dies ist bereits im Gange, und wird nicht unbedingt plötzlich geschehen. Manche meinen, dass es einen Polsprung geben könnte, aber auch die Verschiebung der Pole ist eine allmähliche Sache, an die Ihr Euch anpasst, was also kein plötzliches Chaos, aber natürlich spürbare Veränderung bewirken wird. Da dies jedoch allmählich abläuft, kann sich alles daran anpassen, und nichts wird erheblich darunter leiden müssen. Solche Veränderungen geschehen immer wieder in großen Zeitabständen, und sie sind sogar wichtig für die Erde, um sich auszubalancieren, damit keine Veränderung der Erdachse geschieht.

• Die Wahl unterschiedlicher Wahrscheinlichkeiten für mich selbst

Wir schildern Dir jetzt zwei unterschiedliche Vorgänge, die Du wählen kannst, wenn Du dies willst und wie sich diese dann in der Zukunft entwickeln mögen. Du wirst sehen können, dass beide Vorgänge ihre Vorteile haben, wie wenn Du dem einen nachgehst oder dem anderen Vorgang, und dass beide werterfüllend sind, auch wenn sie sich sehr unterschiedlich entwickeln.

Wenn Du beispielsweise einen langen Spaziergang machst und dann müde nach Hause kommst, machst Du viele ich ein Nickerchen und träumst etwas und erwachst danach erfrischt und fühlst Dich wohl. Oder der andere Vorgang wäre, dass Du keinen Spaziergang machst, am Computer sitzt, übersetzt, auch ein Nickerchen machst und Dich ebenfalls wohlfühlst, und beide Vorgänge lassen sich täglich wiederholen, doch die Entwicklung wird für Dich anders sein, denn Dein Körper wird durch die Spaziergänge ertüchtigt und erfrischt werden. Auch das Übersetzen am Computer bereitet Dir Freude und bringt Dir Erfüllung, doch vielleicht wäre es ganz sinnvoll, auch den anderen Weg einmal auszuprobieren, denn langfristig mag der eine Vorgang körperlich mehr ertüchtigend sein, da Du den Glaubenssatz hegst, dass körperliche Ertüchtigungen wichtig ist.

• Neue Fähigkeiten

Viele von Euch sind sich nicht aller ihre Fähigkeiten bewusst, und das gilt auch für Dich, denn es gibt viele Fähigkeiten, die Ihr überhaupt noch nicht erwogen habt, aber mit der Zeit werdet Ihr Euch in der Umschaltung Eurer neuen Fähigkeiten gewahr werden und vergnügt damit spielen, und Ihr werdet Euch so entwickeln, dass Ihr Eure große Freude daran haben werdet.




Januar 2016

• Energie verändern

Ihr könnt es jedes Mal bemerken, wenn Ihr Eure Energie verändert, denn wenn Ihr sie verändert, empfindet Ihr etwas Anderes, und das Fühlen Eurer Energie ist etwas, was Ihr Euch aneignen könnt. Ja, es ist gut zu wissen und zu erkennen, welche Energie Ihr im Augenblick projiziert, und wenn Ihr eine andere Energie projiziert als das, was Ihr im Moment haben wollt, ist das nicht unbedingt dieser Sache förderlich.

• Gipfel-Erlebnisse

Viele von Euch möchten sich spirituell weiterentwickeln und schneller vorankommen und sogenannte Gipfel-Erlebnisse erleben, doch Ihr kommt sehr schnell voran, und wenn es noch schnell wäre, wärt Ihr überfordert.

• Jemand macht aus einer schrecklichen Erfahrung ein Erleben eigener Kraft und Macht

„Wenn die Sonne am Abend versinkt, wirst Du tot sein!“, das sagte der Typ zum Anderen, den er an einem verborgenen Ort zurückließ, dem es aber schließlich gelang, sich zu befreien, und er machte diese Sache zu einer Erfolgsgeschichte für sein ganzes Leben, denn die Tatsache, dass er sich befreien konnte, ließ ihn erkennen, über welch große Macht und Kraft er verfügte, und so lernte er, diese getrost zu nutzen und sie zum seinem Wohle und zum Wohle Anderer einzusetzen. Sogenannte schreckliche oder unangenehme Erfahrungen können durchaus zu Eurem Wohle sein.

• Eindrücke

Die Sterntaler??? würden Dir auch berichten, was so manches in der Welt passiert und im Gange ist, was geschehen ist und geschehen wird, wie und wann es geschehen wird. Ja, das sind die Fragen, die Ihr Euch stellt, und so eruiert Ihr Eure Eindrücke und fragt Euch, was, wo, wann oder überhaupt geschehen wird. Manche von Euch sind sehr begabt darin, ihre Eindrücke korrekt einzuschätzen, anderer weniger, oder sie haben weniger Übung darin

(fängt in englischer Sprache an) Es ist schön, Fenster in eine mögliche Zukunft zu haben, und die habt Ihr gewiss, aber es geht darum, sie zu erkennen und Eure Eindrücke zu bestätigen, um auf diese Weise viele für Euch nützliche Eindrücke zu gewinnen.

• Güte

Ja, das ist ein Geschenk, wenn Menschen sich der Güte gewahr werden, und solche Güte kannst Du zurückgeben. Güte ist ein Geschenk, das Ihr Euch selbst sowie Anderen spendet. Güte ist das Annehmen und Akzeptieren des Anderen und Eurerselbst. Ja, in der Güte wachst Ihr über Euch selbst hinaus und entfaltet Möglichkeiten, die Ihr zuvor nicht gekannt habt, und sie entzückt und beflügelt Euch.

• Kurze Traumerklärung

Ich sehe die Rückseite eines plattgedrückten Geschosses, in das eine Art Ring eingestanzt ist.) Dieses Geschoß wurde einst verwendet, um einen Menschen zu töten, und er ist daran zugrunde gegangen. Diese spezielle Form war geeignet, ganz bestimmte Verletzungen zu erschaffen, die nicht unbedingt einen Hinweis auf die Tötungsart zuließen sondern diese tarnten, und mit diesem Geschoss wurde einst eine mächtige Person getötet, die sich Ludwig nannte. Mit einem ähnlichen Geschoss wurde eine andere Person getötet. Solche Geschosse gibt es heute nicht mehr. Sie sind nicht verboten, aber sie haben sich nicht bewährt, weshalb sie nicht mehr produziert werden.

• Veränderungen

Ja, es ist eine gute Idee, die Gedankenpakete einfach spielerisch fließen zu lassen. Bislang hast Du manche Pakete blockiert, die Dir unrealistisch vorkamen. Viele Dinge sind zu Euch hin unterwegs, und vieles ist in Euren Gefilden in Bewegung. Manche dieser Entwicklungen erschrecken Euch bisweilen. Konzentriert Euch darauf, im Augenblick präsent zu sein und Ängste loszulassen, insbesondere Angst vor Veränderungen. Abwechslung und Veränderungen liebt und fürchtet Ihr zugleich, doch sie liegen in Eurer Natur, und Abwechslung und Veränderungen können durchaus vergnüglich sein.





Jan. 2016

• Informationen assimilieren und sie tatsächlich nutzen

(Meine Nase juckt unter der Haut, und ich greife zum Diktiergerät.) Ja, das war ein Signal, und Gedankenpakete sind zu Dir hin unterwegs. Du hast vieles aus den Elias Sitzungen assimiliert, und nun bemühst Du Dich, dies so anzuwenden, dass Du die Informationen tatsächlich nutzt. Wir gratulieren Dir und werden sehen, wie weit Du damit kommst, denn wenn Du dies tatsächlich umsetzt, wirst Du erstaunliche Erfolge erleben und Dich begeistert fragen, warum Du das nicht schon früher getan hast, denn die assimilierten Informationen stehen schon länger bereit, um tatsächlich von Dir genutzt und umgesetzt zu werden.

Wir haben Euch schon oft gesagt: nutzt Eure Gedanken nicht als Projektionsfläche für Ideen, sondern setzt Ideen in die Tat um und tut das, was Ihr Euch zu tun vorstellt und auch das, wo Ihr Euch noch fragt, ob Ihr es bereits tun könnt. Tut es einfach und seht, wie sich alles für Euch entwickelt.

Viele von Euch sind sich im Prinzip darüber im Klaren, dass sie ihre Realität selbst erschaffen, doch richtig assimiliert haben sie das noch nicht, und sie wenden dies nicht auf die Praxis an, denn sie glauben immer noch, dass manches in ihrer Realität von außen oder von Anderen für sie erschaffen würde, worauf sie somit keinen Einfluss hätten. Mit der Zeit werdet Ihr immer mehr erkennen, verstehen, wissen und anwenden, dass Ihr Eure Realität selbst erschafft und das dann ganz gezielt tun.





Jan. 2016

• Gemeinsames Spiel mit Eindrücken

Ja, das ist ein Spiel, das Ihr gemeinsam spielen könnt. Ihr könnt Euch mit Freunden in ein Straßencafé setzen und Euch auf einen Fußgänger in der Ferne festlegen und dann versuchen herauszufinden, in welche Richtung er geht oder was ihn derzeit bewegt. Und wenn er dann an Euch vorüber gegangen ist, sagt ein jeder von Euch, was er festgestellt hat, und so könnt Ihr sehen, wieweit Ihr Euren Eindrücken trauen könnt, und wie sie übereinstimmen.

Wenn Ihr viele übereinstimmende Eindrücke habt, habt Ihr einen Treffer gelandet, aber wenn ein Eindruck völlig anders ist als das, was die Anderen von Euch herausgefunden haben, muss er nicht falsch sein, sondern Ihr habt Euch vielleicht auf ein Detail eingeschaltet, das den Anderen entgangen ist.

• Drei-De-Drucker, De-re-ilnitiieren in der Zukunft

„De-re-initiiert???“ beschreibt etwas, was Ihr in Eurer Zukunft tun oder machen könnt, und zwar dematerialisiert Ihr etwas wieder, wenn Ihr es dematerialisiert habt, bringt Ihr es erneut in eine andere Form, was Ihr in Zukunft häufiger machen werdet, insbesondre angesichts des 3-D-Drucker-Prinzips, wenn Ihr das noch erweitert entwickelt.

• Wirklich echte beidseitig innige Beziehungen

Wenn Ihr eine innige Beziehung auf Euch anzieht ist es unerlässlich, dass bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden, damit sie wirklich innig ist, wie dass Ihr Euch selbst und dem Anderen gegenüber ehrlich und aufrichtig seid, dass Ihr offen seid, Euch preisgebt und verletzlich seid und diese Verletzlichkeit akzeptiert und dass der Andere sich ebenso verhält. Ja, dies wäre eine wirklich echte beidseitig innige Beziehung.

Es gibt durchaus gute Beziehungen, wo nur ein Teil diese Voraussetzungen erfüllt, und dann ist die Beziehung teilweise aber nicht vollständig innig. Viele von Euch wünschen sich eine vollständig innige Beziehung, aber sie schrecken auch davor zurück, sich vollständig preiszugeben, und sie schrecken auch vor der vollständigen Preisgabe seitens des Partners zurück.

• Vorankommen – Entwicklung
Eine Moritat als Beispiel

Viele von Euch, die mit Anderen zusammen diese Reise durch die physische Realität unternommen haben, sind bisweilen etwas ungeduldig, weil sie nicht so vorankommen, wie sie das wünschen. Doch Ihr kommt sehr gut voran, und wenn Ihr noch schneller vorankommen würdet, würde Euch das tatsächlich überfordern, und so kommt Ihr in dem Tempo voran, das für Euch angemessen und gut ist. Und wir werden Euch einmal ein Beispiel nennen für dieses Angemessen und Gut:

„Es war einmal ein Mann, der hatte zwei Schwestern, die ihm Böses antun und ihn vergiften wollten, aber er wollte sich dem nicht aussetzen und ging fort. Doch sie folgten ihm und erschlugen ihn im Wald. Als sie dann fort waren, erhob er sich wieder, denn er war nicht tatsächlich tot sondern hatte sich nur tot gestellt, und es gelang ihm, seine Verletzung zu heilen.

Und als er wieder zurück war, war er voller Rachegedanken, und diese Rachegedanken überwältigten ihn so sehr, dass er nun seine beiden Schwestern erschlug und sie im Wald verscharrte. Als die Obrigkeit nach den Schwestern suchte und Überreste von ihnen fand und ihn dann befragten, konnte er nicht erklären, wieso er wusste, dass sie nicht dort sein konnten, wo sie gefunden wurden, denn er hatte sie anderswo verscharrt, doch Tiere hatten diese Stelle ausgegraben und die Leichen verschleppt und gefressen. Ja, so etwas kann passieren.

Und nach einer Weile kam er im Gefängnis auf den Gedanken, die Sache anders anzugehen, und er wollte materialisieren, dass er aus dem Gefängnis fortfliegen kann. Und als er das übte, stieß er mit dem Kopf gegen die Decke und verletzte sich sehr, denn er war nicht tatsächlich geflogen sondern war nur schwungvoll vom Boden in die Höhe gesprungen. Und so konnte ihn diese Methode nicht überzeugen, weshalb er beschloss, im Traum davon zu fliegen und in einer anderen Realität zu landen und dort zu bleiben, was er dann auch tat, aber als er erwachte, war er immer noch in seiner Gefängnisrealität.

Und so übte und übte er, um zu entkommen, doch er schaffte es nicht, bis er schließlich soweit war, sich in sein vermeintliche Schicksal zu ergeben und alle Fluchtversuche aufgab und akzeptierte, dass er sich selbst in diese Lage gebracht hatte. Und als er dies akzeptierte, konnte er sogar an seiner Situation Gutes entdecken und hatte seine Freude daran, wenn es im gelang, beispielsweise eine Spinne abzurichten. Und als er schließlich soweit war, seine Situation voll und ganz anzunehmen und sie sogar wertzuschätzen, wurde er begnadigt.

Und nun erkannte er, dass es wirklich gut gewesen war, dass er seinen Wunsch, der Situation zu entkommen, nicht sofort verwirklichen konnte, weil er damals noch gar nicht so weit war, und er hätte die ganze Entwicklung übersprungen, die er in seiner Gefängniszeit durchlief, und er sagte sich: „Ja, es war gut und schön, dass ich diese Zeit im Gefängnis verbrachte, denn das hat mich weitergebracht.“

Ihr könnt auch etwas tun, was Euch innerhalb Eurer Fähigkeiten beschleunigt voranbringt ohne Euch zu überfordern, und dies wäre, wenn Ihr immer wieder versucht, weitgehend im Jetzt präsent zu sein, weil das Eure Fähigkeiten ungemein beschleunigt.

• Sich gegenseitig in kleinen Dingen unterstützen

Vieles, was Du jetzt hören wirst, mag Dich interessieren. Es sind die kleinen Dinge, die machen, dass Ihr etwas Großes tut. Wenn Ihr Euch gegenseitig in kleinen Dingen unterstützt, gebt Ihr Euch gegenseitig Kraft, Großes zu tun, und dieses Euch gegenseitig großzügig Kraft zu spenden, kann wundervoll sein, bejahend und wertschätzend, und dies könnt Ihr auf sehr vergnügliche Weise tun.




Jan. 2016

• Menschenfänger

(Ein Gedankenpaket beginnt mit einem Nazi, nennt dessen Namen und sagt, dass sein Gedankengut nicht echt Nazi war, sondern dass er dieses Weltbild der Macht wegen übernahm.) Denn wie kann man Menschen besser ködern, als ihnen zu suggerieren, dass sie die einzig wahren Menschen sind, der einzig guten Rasse oder der einzig wahren Religion angehören, was ihre Gruppe besser macht als alle anderen.

Ja, das ist sozusagen eine Karotte, die man ihnen vor die Nase hält, auf die viele reinfallen, was sich auch insbesondere bei Religionen auswirkt, denn wenn man Menschen suggeriert, dass ihr Weltbild das einzig wahre und ihr Gott der einzig wahre Gott wäre, kann das zu unvorstellbaren kriegerischen Handlungen zur vermeintlichen Ehre dieses Gotts führen.

• Stimmung ändern

Wenn solche wie Du manchmal etwas knatschig sind, ist das nicht weiter schlimm. Aber aus dieser Knatschigkeit könnt Ihr Euch herausholen, indem Ihr voll akzeptiert, dass Ihr momentan so empfindet und dann bewusst wählt, Eure Aufmerksamkeit auf etwas Anderes zu richten, was Euch mehr erfreut.




Febr. 2016

• Channeling und Kontakt mit Elias

(In einem Minitraum sehe ich die Website unseres Forums und darin einen fremden Elias-Text, doch die Website sieht geringfügig anders aus als in Wirklichkeit, was mich aufweckt, und in diesem Zwischenzustand frage ich mich, ob es möglich ist, dass Elias sozusagen selbst in einem Forum schreibt, was ich aber vom Energieaufwand her für zu aufwendig erachte.) Ja, Du hast Recht. Das wäre energetisch ein enormer Aufwand, der zwar möglich ist, aber es wäre ein immenser Aufwand, weshalb auf solche Zauberkunststückchen verzichtet wird.

Ihr könnt immer mit Elias Kontakt aufnehmen, wenn Ihr dies wollt und mit ihm subjektiv kommunizieren und diese Kommunikationen dann ins Objektive übersetzen. Du wirst Dich an derartige Kommunikationen nicht immer erinnern oder sie mitbekommen, aber irgendwann kommt Dir vielleicht ein Impuls oder eine Inspiration, und Du fragst Dich, wo dies herrührt, wo Du dieses Verständnis oder Wissen erlangt hast, und es mag damit zusammenhängen, dass Du subjektiv mit Elias kommuniziert und die Informationen assimiliert hast.

Wenn Ihr Euch immer wieder mit dem Thema Channeling beschäftigt, kommt irgendwann die Situation, dass Ihr Euch fragt ob Ihr selbst dazu befähigt seid. Ja, Ihr alle habt diese Fähigkeit, manche von Euch mehr als andere, aber Ihr könnt Euch für diese Erfahrungen öffnen, und es gibt immer mehr Menschen, die dafür offen sind.

• Besitzgier

(fängt in englischer Sprache an) Hausbesetzer, die leerstehende Häuser übernehmen und ähnliche Aktionen, sind durchaus angemessen, denn weshalb sollte Wohnraum leer stehen, bloß weil der Eigentümer meint, auf diese Weise noch mehr Geld herausschlagen zu können und andererseits Wohnraum dringend benötigt wird, und wenn diese Hausbesetzer dann keine Miete für die Inbesitznahme der Wohnräume zahlen, hat der Eigentümer das für sich selbst so materialisiert, um sich aufzuzeigen, dass seine Gier nicht produktiv ist und es ihm wesentlich besser erginge, wenn er die Wohnungen vermietet hätte.

Besitzgier ist eine sonderbare Sache. Wir sprechen hier nicht von der Gier, die sich als Sucht präsentiert, sondern von Besitzgier, die oft deswegen auftritt, weil Menschen sich mit Anderen vergleichen, die viel mehr als sie selbst haben, was sie dazu inspiriert, ihren Besitz immer mehr erweitern zu wollen, nicht weil sie das brauchen würden, und auch nicht weil sie das glücklich macht, aber es macht sie glücklich zu sehen, dass sie sich denen, die noch mehr als sie besitzen, etwas angenähert haben.




März 2016

• Mit schwierigen Situationen und mit dem Groll auf Andere umgehen

Das, was Du gerade als Gedankenpaket bekommen (und nicht aufgenommen) hast, war die vorgetäuschte Bestrafung eines Kindes, wobei beide, der Erwachse und das Kind ihren Jux hatten, der Erwachsene, der das Kind übers Knie legt und so tat, als ob er es fest schlagen würde, und das Kind, das laut schrie und so tat, als ob es große Schmerzen hätte, und beide lachten sich dabei halb schief.

Ja, so kann man auch vorgehen in einer Sache, die schwierig geworden ist und sie mit Humor angehen und eine Gaudi daraus machen. Das kann viele verfahrene Situationen retten und Euch helfen, wenn Euch nichts anderes mehr einfällt, und wenn dann alle Beteiligten so richtig von Herzen lachen, ist die Sache ausgestanden und der Groll ist weg.

Wenn es etwas gibt, was ihr schwierig loslassen könnt, so ist es innerer Groll auf Andere, die Euch „verletzt“ haben. Ihr mögt zwar wissen, dass Ihr das alles letzten Endes selbst erschaffen habt, doch dieser Groll tauch immer wieder in Euch auf.

Doch fangt nun nicht an, Euch auch noch wegen Eures Grolls zu tadeln, denn das bringt gar nichts, sondern nehmt Euren Groll an oder lacht darüber, treibt ein Scherzchen damit, und sollte er dann wieder einmal auftauchen, geht Ihr wieder genau so vor, was diesen Groll lindert, den ein Aspekt von Euch immer noch hegt, und so könnt Ihr vorübergehende Projektionen in vergangenes Geschehen mit der Zeit auf lustige Weise auflösen.



März 2016

• Zwischenstationen/-etagen erforschen

… Das ist es, was Du bisweilen machst, dass Du sozusagen eine Zwischen-Etage siehst und nicht weißt, ob Du anhalten und sie erforschen sollst. Und nun fragst Du Dich, wie Du eine solche Zwischenetage erkennst. Du erkennst sie, wenn Du gradlinig irgendwohin unterwegs bist und irgendein kleines Hindernis, eine Störung oder sozusagen ein Haar (in der Suppe) bemerkst, und Dir sagst, dass es auf Deinem Weg etwas gibt, was Dich etwas aufhalten könnte. Das Erforschen solcher Zwischenetagen kann reizvoll sein, und es bleibt Dir überlassen, ob Du sie erforschst oder geradewegs auf die nächste Etage zugehst.


März 2016

• Wenn Neues auf Euch zukommt

Ich war einst in einem anderen Leben mit Dir verbunden, und nun nehme ich Kontakt zu Dir auf. Wir waren gute Freund und Gefährten. Du bist physisch verkörpert, und ich bin das nicht mehr.

Alles Neue, was auf Euch zukommt, präsentiert sich Euch auf eine für Euch akzeptable Weise. Wenn Ihr beispielweise etwa Neues dergestalt wahrnehmen würdet, wie dass plötzlich ein schauriger Riese auf Euch zu stapft, würdet Ihr natürlich davonrennen wollen, und so ist mit allem Neuen, was auf Euch zukommt. Ihr präsentiert es Euch so, wie Ihr es persönlich verkraften könnt.

Das Neue mag angenehm oder unangenehm sein, je nachdem. Wenn Ihr etwas Neues erlebt und dafür offen seid und es annehmt, wird es sich Euch - selbst wenn es anfangs unangenehmerer Art war - durchaus bald auf angenehmere Weise präsentieren, und das liegt an der Wahrnehmung. Wenn Ihr es nicht annehmt und Euch dagegen wehrt und dagegen ankämpft, werdet Ihr es höchst wahrscheinlich noch längerfristig als unangenehm wahrnehmen.


März 2016

• Fehler
schwierigere Situationen bringen neue Erkenntnisse

Solche wie Du sind manchmal etwa kritisch was sie selbst und auch Andere anbelangt. Sogenannte Fehler sind möglich, aber sie sind eher lustig und kein Grund, um sich aufzuregen oder sich selbst - wenn auch nur vorübergehend – womöglich für einen Fehler zu hassen. Wenn Dir oder einem Anderen wieder einmal ein sogenannter Fehler unterläuft, amüsiere Dich und sage Dir: „Hoppla, schon wieder eine Chance, liebevoll amüsiert zu sein.“

Manchmal lasst Ihr Euch auf eine Situation ein, die Euch im Nachhinein vielleicht nicht ganz so super vorkommen mag, aber auch solche Erlebnisse sind wichtig, und sie helfen Euch zu erkennen und zu wählen, was Ihr in Gang setzen und auf welche Situation Ihr Euch einlassen wollt. Ein solches Ereignis ist deshalb wichtig und wertvoll für Euch, denn es erweitert Eure Erkenntnis und hilft Euch auf Eurem Weg in dieser Dimension voran. Deshalb bringt es nichts, über sogenannte schlechte Ereignisse zu klagen, sondern Ihr könnt sie vielleicht sogar augenzwinkernd willkommen heißen und Euch sagen: „Oh, ich habe mir wieder eine Chance verschafft, neue Erkenntnisse zu gewinnen.“

Außerdem würdet Ihr Euch wirklich langweilen, wenn alles, was Ihr erschafft, immer zuckersüß, schön und wunderbar wäre. Wenige erfreuliche Ereignisse sind sozusagen das Salz in Eurer Suppe.




März 2016

• Schlechtes Gewissen – meine alte Nachbarin

Du musste kein schlechtes Gewissen haben, weil Du dem Sohn Deiner alten Nachbarin hast ausrichten lassen, dass sie besser in einem Altersheim untergebracht wäre, weil sie teilweise Wahrnehmungen hat, die nicht Eurer Realität entsprechen und abends schreit und brüllt, doch auch sie erschafft ihre eigene Realität. Selbst wenn sie nicht überglücklich wäre, ihre Wohnung verlassen zu müssen und in ein Altenheim zu gehen, wäre es doch das, was sie sich selbst erschafft.

(später) Ja, Deine alte Nachbarin (92 Jahre) ist sehr in der Transition. Aber Du musst kein schlechtes Gewissen haben, weil Du ihre Bekannten gebeten hast, Kontakt mit dem Sohn aufzunehmen, damit er informiert ist und möglicherweise einen Weg findet, dass sie in einem Altersheim aufgenommen wird.

Möglicherweise wird sie es nicht sehr schätzen, ihre Wohnung zu verlassen, aber andererseits bietet ihr die Gesellschaft mit Anderen die Möglichkeit, sich auszutauschen, so dass sie sich nicht mehr so verzweifelt alleine fühlt, was mit dazu beiträgt, dass sie alle diese Geister um sich herum sieht und immer wieder wilde Schreie ausstößt.

Trotz ihrer Verwirrtheit erschafft auch sie ihre eigene Realität. Du must Dir keine Vorwürfe machen, dass Du in ihre Realität eingreifen würdest, und wenn Dich ihre Schreie und Aktionen erheblich stören, bist Du durchaus berechtigt, für Abhilfe zu sorgen, und die Leute zu informieren, die sich um sie kümmern werden.

• König Artur Mythos

Wir können Euch einiges über König Artur sagen, falls Du das hören möchtest. Es gab einst tatsächlich einen König dieses Namens in einem Reich in einer Parallel-Realität, von der immer wieder Informationen zu Euch hindurchträufeln, und der König Artus-Mythos ist diesem Geschehen nachempfunden, wurde von Euch ausgeschmückt, und Ihr habt eine spannende, romantische Geschichte daraus gemacht.



April 2016

• Verschwörungstheorien

Das ist es, was Du bisweilen machst, dass Du sozusagen eine Zwischenetage siehst und nicht weißt, ob Du dort anhalten und sie erforschen sollst. Ja, und jetzt fragst Du Dich, wie Du eine solche Zwischenetage erkennst. Du erkennst sie, wenn Du gradlinig irgendwohin unterwegs bist und irgendein kleines Hindernis oder auch das bemerkst, was Du für einen riesigen Kondenswasserstreifen ansehen würdest, eine optische Täuschung, und zwar die Spiegelung eines anderen Kondenswasserstreifens, was diesen übermäßigen Kondenswasserstreifen am Himmel ergab. (Hier scheinen unterschiedliche Texte durcheinander zu kommen)

Manche glauben, dass Kondenswasser-Streifen erzeugt würden, weil Regierungen Chemikalien ausstreuen, um die Bevölkerung zu beeinflussen. Ja, das ist eine ganz nette Verschwörungstheorie. Manche lieben Verschwörungstheorien, aber selbst in ihrer persönlicher Realität bleiben das lediglich intensive Fantasien, mit denen sie gerne spielen, wobei sie sich ausmalen, welche bösen Dinge in der Mache sind.

Wenn Ihr einen solchen Kondenswasserstreifen am Himmel seht, sind die üblichen wissenschaftlichen Erklärungen durchaus wahr, und Ihr könnt ihnen Glauben schenken, es sei denn, Ihr wollt weiterhin vergnügt mit Verschwörungstheorien spielen.


April 2016

• Vorlieben der Essenzen für bestimmte Körpertypen

Was würdet Ihr tun wenn Ihr einem Fremden begegnet, der Euch verblüffend ähnlich sieht? Möglicherweise vermutet Ihr, dass Euer Vater einen Seitensprung gemacht hat, aber das ist eher unwahrscheinlich, denn es gibt bestimmte Menschentypen, und die Essenzen haben eine Vorliebe für bestimmte Körpertypen, was der Grund dafür sein kann, dass der Andere Euch so verblüffend ähnlich sieht.

April 2016

• Die Konzentration auf etwas, was Ihr nicht haben wollt, zieht genau das auf Euch an

„Was habt Ihr alles gelernt, über die Dinge, die Ihr haben oder nicht haben wollt, welche Dinge sind das“, fragte der Lehrer? „Beispielsweise der Himmel oder die Hölle“, antworteten die Kinder. „Und worauf konzentriert Ihr Euch besonders?“ „Auf das, was wir nicht haben wollen, auf die Hölle. „Und genau das ist das Problem“, sagte der Lehrer, „denn Ihr konzentriert Euch allzu sehr auf das, was Ihr nicht haben wollt und zieht es somit auf Euch an. Wenn Ihr etwas nicht haben wollt, heißt das nicht, dass Ihr es unter den Teppich kehren sollt, aber konzentriert Euch nicht mit Eurem ganzen Tun, Denken und Handeln darauf, weil dies nur noch fördert, dass das, was Ihr nicht haben wollt, auf Euch zukommt.

April 2016

• Latente Fähigkeiten

Wir möchten Dir etwas sagen, was Dich vielleicht interessieren wird. Du hast, wie Ihr das alle tut, in vielen verschieden Leben viele erstaunliche Fähigkeiten entwickelt und kannst auf alle diese Fähigkeiten bei Bedarf zugreifen, und diese Fähigkeiten sind auch latent in Dir vorhanden, und wenn Du bislang eine Fähigkeit noch nicht genutzt hast, heißt das nicht, das sie nicht vorhanden wäre, denn sobald Dein Interesse geweckt ist und Du Dich echt dafür interessierst, kann Du dies aktivieren und Dich mit Dingen überraschen, die Du von Dir nicht erwartet hättest, wie dass Du beispielweise erstaunliche sportliche Fähigkeiten oder eine technische Begabung entwickelst.

Ja, dass Du Heiler-Fähigkeiten besitz, das hast Du Dir bereits bei wenigen Gelegenheiten bewiesen, und dieses Talent kannst Du durchaus voller Vertrauen nutzen, wenn sich die passend Gelegenheit bietet, insbesondere dann, wenn Du dies verspielt und vergnügt angehst.





April 2016

• Unzulänglichkeiten und Fehlerchen

Wenn Ihr wieder einmal etwas tut, was Ihr nicht ganz für richtig haltet, macht Euch keine Vorwürfe, denn sogenannte Fehlerchen gehören zu Eurem Alltag, und auch sie sind perfekt, und keiner von Euch möchte mit einem Menschen zu tun haben, der immer alles in absoluter Perfektion und Eleganz tut, ohne ab und zu einen kleinen Fehler oder Fehltritt zu tun. Es geht darum, dann verspielt und vergnügt zu lachen, statt Euch in Grund und Boden zu schämen wegen Eurer kleinen Unzulänglichkeit. Ihr seid kein Schauspieler in einer Filmszene, dessen Frisur, Kleidung, Mienenspiel, Aussprache und Haltung in der Szene perfekt sein müssen, und gerade das, was Ihr vielleicht als ein bisschen tollpatschig oder ungeschickt anseht, ist das, was Euch besonders liebenswert macht.

• Jeder von Euch ist auf seine eigene Weise erleuchtet

Wenn Du wieder einmal über Gedankenpakete nachdenkst und um „Erleuchtung“ bittest, dann sagen wir Dir dies: Erleuchtet ist jeder von Euch auf seine eigene Weise.

• Inspirationen

Wenn Du wieder einmal eine Inspiration hast und die Erinnerung daran sofort wieder verschwindet, bleibe ganz gelassen, wenn Du sie wiederaufrufen möchtest, denn sie kommt wieder! Nur In diesem Jetzt-Augenblick hattest Du das Gefühl, dass Deine Inspiration unglaublich wichtig war und bist fast in innere Panik geraten, weil dieses innere Bild verschwunden war.

• Frauen in anderen Kulturen und Zeiten

In den (… Ländern, Zeiten, Kulturen???), von denen Ihr annehmt, dass Frauen dort unterdrückt wurden, haben durchaus viele Frauen große Macht ausgeübt, sowohl in der Familie als auch extern, denn sie haben die machtausübenden Männer sehr stark beeinflusst, auch wenn diese ihren großen Einfluss vielleicht gar nicht erkannten.

• Die Paradies-Geschichte

Wir haben alles, was wir Dir sagen könnten, genau untersucht und möchten Dich darüber informieren, das wir eine Information haben, die wir als ein bisschen besonders erachten. Es ist eine Angelegenheit aus der Vorzeit, aus der frühen Zeit, etwas, was in den ersten Tagen der Menschheit geschah.

Und zwar war es so, dass ein Paar in einer paradiesischen Region lebte, die es verlassen musste, weil es gegen die Gesetze der Region verstoßen hatte, und aus den Erinnerungen daran wurde die Geschichte von Adam Eva erschaffen, die jedoch etwas ganz Anderes war, denn die Gesetze der Region waren dies: nicht mehr von einer Sache zu nehmen als benötigt wurde.

Doch sie übertrieben es und aus Gier vernichteten sie die ihnen zur Verfügung stehend Fülle, ihre Lebensgrundlage, so das sie die Region verlassen und andere Gebiete suchen mussten, um dort zu überleben. Und nicht anderes mehr war für sie so schön wie die Gegend, in der sie zuerst gelebt und deren Fülle sie geraubt und aus Gier vernichtet hatten. Doch Ihr werdet im Allgemeine erleben, dass Naturvölker achtsam mit ihre Umgebung umgehen und ihr nur so viel entnehmen, dass die Natur dort nicht erschöpft wird sondern sich erneuern kann.



Mai 2016

• Lieber nicht Analysieren

Wenn Du wieder in einer Situation bist, dass Dich etwas irritiert und Du es nicht greifen kannst, analysiere es nicht sondern sage Dir: „Okay, ich kann es im Moment nicht erkennen. Die Erkenntnis wird kommen“ und lass einfach los, denn krampfhaftes Analysieren bringt Euch nicht weiter. Wenn Ihr in einer solchen Situation seid, dass Ihr zu verstehen versucht, was in Eurem Inneren im Gange ist und es nicht ganz begreifen könnt, ist es tatsächlich besser, die ganze Sache gelassen anzugehen. Ihr könnt Euch darauf verlassen, dass Euch die Erkenntnis kommen wird, doch krampfhafte Versuche, die Erkenntnis zu erzwingen, bringen Euch nicht weiter.

• Versehentlicher Wechsel in andere Dimensionen

Das vorherige Gedankenpaket hat Dich irritiert, weshalb Du es nicht aufgenommen hast, obwohl es durchaus interessant gewesen wäre, dies mit Informationen zu vergleichen, die möglicherweise im Internet zu finden sind. Diesbezüglich warst Du jedoch weniger interessiert.

Das, was Dich interessiert, ist ob es in anderen Welten Schiffbrüchige gibt, die versehentlich aus Eurer Welt kommend dort gelandet sind. Ja, solche Situationen hat es tatsächlich gegeben, wobei die Bezeichnung Schiffbrüchige irreführend ist. Es waren einfach Menschen, die versehentlich die Dimension wechselten, aber durchaus in der anderen Dimension zurechtkamen. (???)

• Schuldgefühle

„Wenn Du theoretisch einem Anderen eine Niere von Dir verkauft hättest und er wäre bei der Operation gestorben, weil sie nicht zu ihm passte, würdest Du Schuldgefühle haben, da er für Deine Niere bezahlt hätte.“ Das ist ein Beispiel für völlig unnötige Schuldgefühle, denn Du hättest die Operation nicht erzwungen, und der Andere hätte Dich sogar dazu überredet, einen Teil Deines Körpers an ihn zu verkaufen, und wenn überhaupt einer Schuldgefühle äußern sollte, so wären es jene, die zuvor prüften, ob die Niere zu ihm passt.

Damit siehst Du, wie abwegig Schuldgefühle sein können, und obwohl sie so abwegig und unnötig sind, können sie Euch manchmal extrem belasten.

• Sich Vergleichen

An den Ufern von Babylon saßen wir und weinten. Ja, da sind wir wieder, Deine Freunde aus anderen Dimensionen. Wir haben etwas, was Dich interessieren könnte. Wenn Du Dich mit Anderen vergleichst und empfindest, dass Du in diesem Vergleich irgendwie schlecht wegkommst, ist das kontraproduktiv. Möglicherweise beneidet Dich der Andere genau für das, was Du an Dir selbst als fehlerhaft erachtest.

• Menschen, die sich mehr für ihre Kinder als für sich selbst interessieren

Wenn sich Menschen mehr für ihre Kinder als für sich selbst interessieren, tun sie das, weil sie sich selbst missachten und sich mehr auf das Selbst des Kindes konzentrieren wollen, das ihnen wertvoller vorkommt, oder sie haben nie irgendwelche Selbstachtung praktiziert und sehen das Kind als vermeintliche Chance, um Selbstachtung erlangen können. Solche Menschen sind sehr verletzlich und müssen sozusagen an der Hand aus dieser Situation herausgeführt werden, denn diese geringe Selbstachtung färbt natürlich ihr ganzes Leben ein.

• Erinnern

Wenn Ihr Euch an etwas erinnert, was in Eurem Leben geschehen ist und Euch an etwas Anderes nicht erinnern wollt, so geschehen hier zwei Dinge: Ihr nehmt die Dinge wahr, die Wahrscheinlichkeiten, an die sie angeknüpft wurden, und Ihr nehmt sie aus einer Wahrscheinlichkeit heraus und fügt sie vorübergehend in einer anderen Wahrscheinlichkeit ein, um Euch so des Erlebten nicht gewahr zu sein. Und sobald Ihr die Erinnerung wieder hervorruft, holt Ihr sie aus der anderen Wahrscheinlichkeit zurück in Eure Wahrscheinlichkeit, und es gibt sie nicht mehr in jener anderen Wahrscheinlichkeit. So einfach ist das. Es geht darum, diesen Trick gezielt anzuwenden.

Entweder Ihr erinnert Euch an etwas oder Ihr erinnert Euch nicht, aber wenn Ihr die Erinnerung blockiert, ist es nicht dasselbe wie kein Erinnern sondern es ist ein Blockieren des Erinnerns, was etwas ganz Anderes ist, nämlich ein Vermeiden, wobei Ihr die Erinnerung hervorholt und sie immer wieder beiseite schiebt und verdrängt, was ziemlich unproduktiv ist. Ihr könnt so ein Erinnern nicht zwingen und es auch nicht gegen Euch stellen.

Wenn Ihr das Erinnern meidet und verdrängt, wird es sich immer wieder und wieder melden, und es wird immer lauter und stärker werden, also bringt das Verdrängen der Erinnerung genau das, was Ihr nicht haben wollt, weshalb es besser ist, sich der Erinnerung zu stellen, sie anzunehmen und sie damit loszulassen.

Viele von Euch sind sich nicht unbedingt darüber im Klaren, was Erinnern bedeutet. Es ist das Wiederaufrufen eines Geschehens oder einer Sache, die einst passierte. Wie gesagt, müsst Ihr sie nicht immer wieder aufrufen und in einem für Euch schmerzhaften früheren Geschehen schwelgen, aber Verdrängen ist nicht die passende Vorgehensweise, sondern nehmt die Erinnerung und das Geschehen an, damit Ihr es loslassen könnt.

Die von Euch angenommen Erinnerung und das Geschehen können zwar immer wieder in Euch auftauchen, aber sie haben dann nicht mehr dieselbe Macht und Auswirkung wie eine nicht akzeptierte Erinnerung und sind somit relativ belanglos für Euch. Und wenn sie trotzdem immer wieder mal auftauchen, Du weißt, wovon wir sprechen, ist das nicht weiter schlimm. Ihr bleibt gelassen, seid vielleicht sogar ein bisschen amüsiert und akzeptiert, dass sie sich wieder meldet, und das wär‘s dann.




Mai 2016


Mai 2016

• Die Imagination

Die Imagination ist eine wundervolle Eigenschaft, die Euch befähigt, Euch Dinge vorzustellen, die Ihr nicht für möglich halten würdet und sie schließlich in Eurer Realität zu materialisieren. Imagination ist das, was Menschen als Wesen auszeichnet.

• Angst vor Veränderung

Wenn Menschen einen Anderen quälen oder schikanieren, nur weil er anders aussieht, denkt oder handelt oder sich anders verhält als sie das tun würden, so sind das Menschen, die in gewisser Weise mit der Welt, in der sie leben, durchaus zufrieden sein mögen, aber sie erlauben nicht, dass sich etwas verändert, d.h. sie haben große Angst vor Wandel und Veränderungen, weshalb sie wählen, vehement dagegen vorzugehen. Und auf dieser Angst beruht auch in manchen Fällen ihren Ton, dass sie nicht nur mit Gewalt sondern mit Rachsucht gegen Menschen vorgehen, die anders sind als sie. Das tun sie aus der Angst heraus, dass sich etwas so verändern könnte, wie sie es nicht haben wollen, weshalb sie vorauseilend etwas dagegen tun wollen. Sie tun das, um sich und Andere sozusagen zu schützen, obwohl sie keines Schutzes bedürfen.

• Paranormale Erfahrungen
Wieder-Erinnerung

Manche von Euch wünschen sich sehr interessante, sogenannte paranormale Erfahrungen zu machen und sind enttäuscht, weil sie diese nicht erleben, aber Ihr erlebt sie durchaus, nur erinnert Ihr Euch nicht und erkennt sie auch oft nicht.

• Veränderung von Perspektive und Aspekten

Manche Menschen ändern im Laufe ihres Lebens ihre Perspektive erheblich , und damit ändern sie auch ihr Leben erheblich, denn dies wirkt sich auf alles aus, was Ihr in Euer Realität erschafft, und so kann es sein, dass ein unglücklicher, unzufriedener Mensch sich in einen glücklichen, zufriedenen Menschen wandelt, der das Leben wundervoll findet und alles, was er darin erschafft, wertschätzt und würdigt, und es kann auch sein, dass einer, der sein Leben genießt und voller Freude ist, sich in einen Anderen verwandelt, der nur noch Trübsal bläst und das Gefühl hat, dass alle gegen ihn sind. Bei einem solch erheblichen Wandel habt Ihr allerdings meist auch einen anderen Aspekt von Euch aktiviert.

Das mit den Aspekten ist eine interessante Sache. Wenn Ihr auf Euer Leben zurückblickt könnt Ihr erkennen, dass Ihr zwar das Gefühl habt, immer derselbe Mensch zu sein, obwohl Ihr Euch bisweilen sehr verändert habt.

• Finaler Fokus

Wir haben etwas, was wir Dir sagen können: wenn Du noch ein weiteres Leben erleben möchtest, kannst Du das gerne tun, aber Du bist ein finaler Fokus und kannst anschließend auch völlig andere, Dich verlockende Wege gehen. Ja, Du schwankst noch etwas, weil Dich die Geschehnisse nach der Umschaltung durchaus verlocken.

• Urteilen

Wenn Du über Andere urteilst, kannst Du Dich dabei erwischen, wie Du über Dich selbst urteilst, den Euer Urteil über Andere spiegelt auch Eure Denken über Euch selbst und über das, was Ihr tut, und das kannst Du ändern, indem Du auf Deine Urteile achtest. Immer, wenn Dir das missfällt, was ein Anderer tut, achte nicht auf das, was er tut sondern auf das, was Dir an Dir selbst missfällt und im Tun des Anderen wiederfindest.



Mai 2016

• Segen - Segnen

(Dieser verblüffende Gedanke zieht durch meine Kopf: “Ich segne Dich, Dich mein Inneres Selbst.“) Und nun folgt: Ja, ich, Dein Inneres Selbst, segne Dich auch. Das ist eine gute Idee, sich gegenseitig Segen zu spenden. Das könnt Ihr gerne tun, und dies ist für Euch sehr hilfreich, wenn Ihr es aufrichtig und frohen Herzens tut. Viele Menschen halten Segen oder Segnen für unnötig oder fast für ein Märchen, aber Ihr könnt Euch tatsächlich gegenseitig Segen spenden und ihn annehmen und zu Eurem Wohle nutzen.


• Aufdringliches Unterweisen und vermeintliche Hilfe

Es ist das eine Art Fehlgriff, wenn Ihr meint, einen Anderen unterweisen zu müssen, denn er kann sich selbst alle Informationen besorgen, die er benötigt, und wenn Ihr meint, ihn unterweisen zu müssen, weil Ihr denkt, dass er auf einem bestimmten Gebiet nicht informiert wäre , ist das auch ein gewisser Dünkel, mit dem Ihr Euch über ihn zu erheben versucht, denn der Andere bedarf Eurer Unterweisung nicht, es sei denn, er hat zuvor darum gebeten.

Und wenn Ihr unaufgefordert Unterweisungen erteilt, empfindet der Andere das als aufdringlich und lästig, und er wird die Unterweisung meist nicht positiv erwidern. Oft wird er sich von belehrenden Menschen zurückziehen, weil er keine Lust hat, mit diesen in Kontakt zu sein. Und Ihr seid dann verwundert, warum diese Person, die Ihr doch so nett unterwiesen habt, sich von Euch zurückgezogen hat.

In einem anderen Leben warst Du ein Mensch, der vielen geholfen hat, die ihm dafür dankbar waren, und auch Anderen hast Du geholfen, die Dir nicht dafür dankten, denn Du hast Dich ihnen sozusagen aufgedrängt und unerbetene Hilfe geleistet und damit sozusagen Kritik an ihnen geübt. Es ist keine unerbetene Hilfe, wenn Ihr jemandem begegnet, der eine schwere Tasche trägt und Ihr in fragt, ob lhr ihm beim Tragen helfen dürft, doch wenn beispielsweise ein Anderer einen Satz beginnt, sich in seinem Text verheddert und Ihr den Satz für ihn beendet, weil Ihr meint, dies besser als er hinzukriegen - es gibt noch viel weitere Beispiele – ist das unerbetene Hilfe, und mit diesem Beispiel könnt Ihr Euch leicht identifizieren, weil die Meisten von Euch so etwas bereits erlebt haben, dass ein Anderer eingreift und Euren Satz für Euch beendete und Euch damit ziemlich auf den Wecker geht.




Juni 2016

• Ihr wollt individuell sein, jedoch ganz in den Rahmen der Consensus-Realität passen

Du hast um erleuchtende Gedankenpakete gebeten, und da sind wir wieder. Du warst einst in einem anderen Leben in einem anderen Land sozusagen ein Riese, verglichen mit der Körpergröße derer in Deiner Umgebung. Das war in mancher Beziehung ein Vorteil, aber es war andererseits auch sehr nachteilig, und Du hättest es erheblich vorgezogen, so wie die Anderen auszusehen.

Ihr alle muckt gelegentlich gegen Gesetze, Vorschriften oder sogenanntes angemessenes Verhalten auf, und doch wollt Ihr nicht durch unangemessen Verhalten oder Aussehen aus dem Rahmen fallen. Es ist Euch wichtig, eine individuelle Persönlichkeit zu sein, die jedoch ganz in den Rahmen der Consensus-Realität passt.

• Wasserschaden in meiner Wohnung

Du hast um Gedankenpakete gebeten, und da sind wir wieder. Ja, das Trocknergerät (ziemlich scheußlicher Wasserrohrbruch), das in Deiner Wohnung aufgestellt ist, stört etwas den Fluss der Gedankenpakete, weil es Dich dahingehend beeinflusst, anders zu schlafen, um dieses Geräusch nicht zu hören.

(später) Wenn wir Informationen für Dich haben, werden wir uns mit einem Signal bei Dir melden, damit Du uns erkennen kannst. Wir sind Deine Freunde aus anderen Leben, die nicht mehr verkörpert sind. Wir haben etwas, was wir Dir heute sagen möchten. Du gehst die Sache mit dem Wasserschaden in Deiner Wohnung wirklich gut an, dass Du das gelassen nimmst, Dich nicht aufregst und nur ab und zu eine Email an den Vermieter schickst und die chaotische Wohnzimmer-Situation Dich nicht belastet. Mache das weiter so und male Dir nicht aus, welche furchtbaren Renovierungsarbeiten noch stattfinden müssen, und gehe dies einfach weiterhin so gelassen und vergnügt an.

(später) Ja, das einströmende Gedankenpaket über Bausanierung bei Schimmelbefall hast Du gerade unterbrochen, weil es Dich erschreckte zu erfahren, dass Betonwände porös werden, wenn sie wegen Schimmelbefall mit Hitze behandelt werden. Das ist so: Die Bausubstanz wird durch Schimmel angegriffen, egal ob sie aus Beton oder Gestein besteht, und wenn der Schimmel durch Hitze entfernt wird, wird die Bausubstanz poröser und ist nicht mehr ganz so widerstandsfähig wie zuvor, was nicht heißt, dass Einsturzgefahr bestehen würde, aber sie ist beispielweise im Erdbebenfall wenige widerstandsfähig. Sollte tatsächlich mal ein Erdbeben bei Euch auftreten, musst Du Dich ja nicht gerade an diese Mauer lehnen.

• Umgang mit Wut

Wir haben etwas, was Dich interessieren könnte. Wenn Du wieder einmal eine Wut auf etwas oder auf jemanden hast, halte einen Moment inne und sage Dir, dass es unnötig ist, Wut auf den Anderen zu haben, weil Du die Situation über Deine eigene Wahrnehmung erschaffen hast, und das wird Dein Mütchen kühlen, und vielleicht kannst Du dann sogar darüber lachen.

• Wieder-Erinnern

Der Anfang ist dort, wo die Sache beginnt, und dort fängst Du an, Dich wieder zu erinnern wie Du einst warst in einer anderen Fokus-Existenz (???), und dieses Wiedererinnern bringt Dich hin zum Wieder-Erinnern einer Existenz in einer anderen Dimension, die sich sehr von den Erfahrungen in diesem Fokus unterscheidet, und dann führt sie Dich wieder zu den Erfahrungen eines zukünftigen Fokus sowie zu Erlebnissen in der Transition-Ebene.

Das Wieder-Erinnern mag zunächst eher willkürlich sein, aber mit etwas Erfahrung wird es Dir gelingen, Dich gezielt wieder-zu-erinnern. Wenn Du beispielsweise mit dem Wieder-Erinnern eines bestimmten Fokus begonnen hast, kannst Du Dich dann immer wieder an weitere Erlebnisse aus dieser Existenz erinnern.






Juli 2016

• Gedankenpakete zur Elias Sitzung 20160528-1

(Meine Lippe juckt, und ich greife zum Diktiergerät.) Ja, das ist ein Signal. Die Gedankenpakete sind wieder bei Dir. Du hast um Informationen gebeten wegen der neueren Elias-Aussagen, die Dich beunruhigten. Es ist tatsächlich so, dass Ihr Eure Realität selbst erschafft, und Ihr zieht Interaktionen mit Anderen auf Euch an, die Ihr Euch ebenfalls selbst erschafft. (unklar)

(Später am Morgen, im vollen Wachzustand.) Ja, Du wirst dazu noch erleuchtende und erklärende Gedankenpakete bekommen. Du musst nur bereit sein, sie zu empfangen. Es ist nicht so, dass der Andere wie im Falle jenes fiktiven Professors Eure Realität erschafft, sondern Ihr habt selbst erschaffen, dass er nicht zuhört, weil er möglicherweise abgelenkt war. Alles, was Ihr erlebt, habt Ihr selbst erschaffen, und Ihr habt auch die Macht, es so zu erschaffen, dass es Euch gefällt oder auch missfällt. Wenn Du wieder einmal Fragen hast, vertraue darauf, dass die Informationen eintreffen werden.

Jene Elias-Sitzung, die Du gerade übersetzt, hat Dich etwas heruntergezogen, nicht sehr, aber sie wurde auch durch die Teilnehmer beeinflusst, und auch Du hast gewählt, eine solche Sitzung zu lesen, um Dir Dein eigenes Weltbild unabhängig von den Sitzungen zu erschaffen. Viele von Euch – auch Du - neigen dazu, gechannelte Texte wie eine Religion zu sehen, und wie bei allen Religionen ist es sinnvoll, dies zu eruieren und zu evaluieren und Euren eigenen Weg zu finden. Du wirst noch mehr Informationen dazu bekommen. Nun fängt Dein Ego an, sich mit dem Thema zu beschäftigen, was den klaren Fluss stört.

Wir sind Deine Freunde aus anderen Leben. Wir möchten Dich trösten und spenden Dir Energie, und gelegentlich geben wir Dir auch Ratschläge, die Du annehmen oder auch nicht annehmen kannst.

(Später: Meine Hand juckt hartnäckig, und ich greife zum Diktiergerät.) Ja, das sind wir wieder und möchten mit Dir kommunizieren. Über die neueren Elias-Aussagen hast Du Dich ein bisschen aufgeregt, weil Du sie so verstanden hast, als ob Ihr letztendlich Eure Realität doch nicht selbst gestaltet.

In gewisser Beziehung hat sich Elias missverständlich geäußert. Die Energie der anwesenden Gruppe hat Einfluss auf den Energieaustausch ausgeübt. Es ist nicht so, dass wenn Ihr immer präsent seid, konstruktive Gedanken hegt usw. plötzlich überraschenderweise alle möglichen scheußliche Dinge erleben und auf Euch anziehen könntet, aber Ihr habt vielleicht innerlich den Wunsch, etwas mehr Spannung und Aufregung in Euer Leben zu bringen, und dann könnt Ihr durchaus etwas auf Euch anziehen, was Euch im Moment sehr missfällt, aber dann habt Ihr trotzdem immer die Wahl, wie Ihr weiterhin damit umgeht.

Es ist nicht so, dass Ihr, wenn Ihr fest an das Erschaffen Eurer eigenen Realität glaubt, sozusagen im Wolkenkuckucksheim leben würdet, um dann irgendwann böse auf die Nase zu fallen, weil alles doch ganz anderes wäre.

Ja, diese bewusste Sitzung ist auch eine gute Chance zu evaluieren und zu überprüfen, ob Ihr mit allen erhaltenen Informationen konform geht, selbst wenn sie von einer solch hervorragenden Quelle wie Elias kommen.


• Vermeintliches Stagnieren

Wenn Du wieder einmal über etwas aus den Elias-Aussagen nachdenkst und es nicht verstehst oder meinst, Ungereimtheiten zu entdecken, lasse einfach los und sage Dir: „Es ist okay. Im Moment verstehe ich es nicht, aber vielleicht verstehe ich es ein anderes Mal.“

Manchmal hast Du den Eindruck zu stagnieren oder nicht voranzukommen. Aber so ist das nicht. Du assimilierst die Informationen und wendest sie dann an, und nachdem Du sie assimiliert und angewendet hast, schreitest Du dann weiter zum Assimilieren weiterer Informationen. Es ist unmöglich, alle Informationen gleichzeitig zu assimilieren und sie zu nutzen. Habe einfach etwas Geduld mit Dir selbst. Du kommst tatsächlich gut voran, auch wenn Du manchmal nicht diesen Eindruck hast oder es nicht vermutest.



Juli 2016

• Persönliche Tipps

Das mit Deinen Knochen und der Hüfte (Schleimbeutelentzündung in der Hüfte) kannst Du verbessern, indem Du Dich tatsächlich ein bisschen mehr bewegst, täglich kleine Spaziergänge machst, Dich nicht überanstrengst aber einfach etwas mehr Bewegung ausübst, was die Muskulatur verbessern und entspannen wird, und den Erfolg wirst Du relativ schnell bemerken. Wenn Du das nicht tun willst, kannst Du auch auf der Stelle laufen, aber wahrscheinlich bereitet Dir ein Spaziergang im Freien doch mehr Freude, und wenn Du dann die Muskulatur ein bisschen verbessert und entspannt hast, wirst Du auch wieder voller Freude größere Spaziergänge machen. Ja, das wäre eine Methode, um diese Sache zu lindern und zu verbessern, wie Ihr so sagt.

Wenn wir mit Dir reden, tun wir das voller Liebe und Zuneigung, und gewiss nicht, um Dich zu tadeln, sondern um Dir Anregungen zu geben, wie Du Dein Leben verbessern und verschönern kannst.

Vieles, was wir Dir jetzt sagen, mag Dir gefallen. Du hast einst in einem anderen Leben einem Menschen das Leben gerettet, der Dir dann sehr zugetan war. Ihr seid sehr gute Freunde geworden, und dieser Mensch ist auch heute in Deiner Nähe. Nein, es ist nicht Deine Nachbarin, mit der Du Dich so gut verstehst, aber es ist ein Mensch in relativer Nähe von Dir, mit dem Du auch heute wieder eine gute Beziehung anknüpfen kannst, wenn Du das willst.

Juli 2016

• Falsches Erwachen, Mini-Projektion, gesundheitliche Ratschläge

(Ich höre ein Klingeln an der Tür, flitze in falschem Erwachen aus dem Bett und zur Tür, wo niemand ist und wieder zurück ins Bett, und jetzt erkenne ich meinen Zustand und greife zum Diktiergerät): Ja, das war ein Signal. Du bist im Astralkörper aus dem Bett gesprungen, aber sofort wieder zurückgekehrt. Das war also eine Mini-Projektion.

Wir haben etwas, was Dich interessieren könnte. Wir sind weniger an der Sache interessiert mit der Du Dich derzeit befasst, diesem Wasserschaden in Deiner Wohnung, was jetzt gelöst wird. Und dann ist da diese Sache mit Deiner Hüfte. Ja, das beunruhigt Dich etwas, was wir verstehen, weil die Schmerzen im Augenblick fast dauernd vorhanden sind und Du beunruhigt bist. Es ist gut, dies untersuchen zu lassen, um wieder beruhigt zu sein, denn es ist nicht Schlimmes sondern lediglich die vermutete Schleimbeutelentzündung, was lästig aber wieder in den Griff zu kriegen ist.

Wir haben noch etwas, was Dich vielleicht interessieren könnte. Wenn Du wieder einmal ein solches gesundheitliches Problem erschaffen hast, kannst Du tatsächlich die „Priestess oft Charity and Compassion“ anrufen, aber Du musst Dir etwa mehr Zeit dafür nehmen als vorhin. Dein Versuch war viel zu schnell, und Du hast Dich auch immer wieder abgelenkt.

An den Ufern von Babylon saßen wir und weinten. Ja, da sind wir wieder und möchten Dich begrüßen. Wir haben Dich beobachtet und sind zu dem Schluss bekommen, dass Dich ein kleines gesundheitliches Problem derzeit beunruhigt, und wir möchten Dich trösten. Es ist zwar unangenehm, aber nichts Ernsthaftes, und der Orthopäde wird Dir gut helfen können.

Du hast in einem anderen Leben etwas erlebt, was hindurchträufelt und Dich manchmal beunruhigt. Ja, es ist dies gewisse Angst vor Krankheiten, das Du wieder einmal eine etwas schwierige Situation erschaffen könntest, aber Dein momentaner Gesundheitszustand ist durchaus okay. Es gibt also keinen Grund zur Beunruhigung.




Juli 2016

• Ein Leben voller Aufregungen gegenüber einem Leben ohne Aufregungen

Manche Menschen wählen ein Leben voller Spannung, Aufregung und Reiz. Und Andere wählen ein Leben, das nicht reizlos ist, aber weniger Reize hat und somit weniger Aufregung bringt. Und dies alles sind von Euch in Verbindung mit Euren Wesenszügen gewählt Eigenschaft und Vorlieben, die Ihr in Verbindung mit Eurer physischen Existenz wählt. In weniger aufregenden Existenzen seid Ihr gelassener und beobachtender und denkt viel nach, und in denen, wo es mehr Anreize und Aufregung gibt, denkt Ihr zwar ebenfalls nach, jedoch weniger, insbesondere dann denkt Ihr nach, wenn Ihr einen Anreiz für Euch erschaffen habt, den Ihr als „in der Patsche sitzen “ bezeichnet. Dann seid Ihr bereit, mehr Möglichkeiten zu eruieren und wählt durchaus sehr schnell, welchen Weg Ihr einschlagen wollt, um Euch aus dieser Patsche zu holen und seid geschickt darin, den für Euch günstigsten Weg zu finden, ohne länger als unbedingt möglich im Schlamassel zu sitzen.

(später) Viele von Euch sind sich nicht darüber im Klaren, was sie eigentlich tun möchten. Ihr meint, dass Ihr ein glückliches, zufriedenes, faszinierendes und interessantes Leben und Veränderungen erleben wollt, aber nur wenn diese Veränderungen angenehm sind. Aber so ist das nicht wirklich. Ihr wollt auch gerne ein bisschen Salz in der Suppe haben und Spannung in die Sache bringen und wollt - statt in einer Art Märchenland – lieber in einer anregenden, faszinierenden und etwas herausfordernden Wirklichkeit leben.

• Machtbesessenheit

(etwas unklar) Macht und Besessenheit können Euch nicht retten, wenn Ihr in Euer Machtbesessenheit in einen Trancezustand gleitet, der diese Machtbesessenheit noch steigert und Ihr immer mehr von dieser Macht besessen seid und dann wieder aus dem Trancezustand herausgleitet und diese Machtbesessenheit nicht wieder loswerdet, so dass alle Anderen Euch für geisteskrank halte, und es ist tatsächlich eine Störung, die Ihr selbst erschaffen habt, die vielleicht mit Hilfe sehr erfahrener Personen gemindert und auch wieder unerschaffen gemacht werden kann, doch es ist wahrscheinlicher, dass Ihr in diesem Zustand verbleibt und daran nichts mehr ändert.

• Ein aufwühlender Traum, gefolgt von einer Traum-Interpretation

„Im Traum lebte meine in dieser Realität früh verstorbene Mutter getrennt von unserem Vater, und ihr toter Körper wurde erst nach einer Weile in ihrer Traum-Wohnung entdeckt. Mein Vater beschloss, dass dieser tote Körper vorübergehen in meiner Wohnung abgelegt wird, ohne mir dabei ein Mitspracherecht einzuräumen.

Nun bin ich in meiner wirklichen Wohnung, und diese Traum-Mutter liegt in einem Zimmer auf einem Doppelbett, das sich in Wirklichkeit nicht dort befindet, und von der Tür aus gesehen sieht sie wie eine unheimliche Mumie aus. Mein Traumselbst graust sich entsetzlich, weshalb ich beschließe, statt im Bett lieber auf dem Ohrensessel im Wohnzimmer zu schlafen.

Nun ist eine meiner jüngeren Schwestern bei mir. Schluchzend sagt mein Traumselbst, dass Vater darauf bestand, dass dies Leiche der Mutter bei mir in der Wohnung sein soll, wo er selbst doch ein großes Haus mit vielen Zimmern hat, wo sie auch aufgebahrt sein könnte. Dann wache ich ziemlich aufgewühlt auf.“

Du hast in Deinem Traum sehr viele Dinge bearbeitet, die als Aspekte in Dir noch vorhanden sind und hast richtig erkannt dass Du bisweilen immer noch glaubst, Opfer einer Situation zu sein, die Du nicht selbst erschaffen hättest, auch dass Du Deinen Eltern das damalige Geschehen immer noch nachträgst, obwohl Du überzeugt warst dies schon lange hinter Dir gelassen zu haben.

Ja, dieser Traum brachte Dir neue Erkenntnisse, und er war für Dich auch schmerzlich, und Du tust gut daran, nicht länger in diesen Emotionen zu verweilen sondern sie lediglich zur Trauminterpretation zu verwenden und daran zu arbeiten, diese gelegentliche Opferrollen-Situation loszulassen und Dir selbst fest und ganz zu vertrauen, dass Du Deine Realität selbst erschaffst.

Du hast einst in einem anderen Leben eine ähnliche Situation erlebt, ebenfalls mit einer kranken Mutter und einem herrschsüchtigen Vater, aber damals hast Du Dich aus der Situation gelöst und bist einfach fortgegangen, was Du Dir in diesem Leben aufgrund Deiner Glaubenssätze, dass Du als älteste Tochter verpflichtet wärst, für Deine jüngeren Geschwister in die Mutterrolle zu schlüpfen, nicht gestattet hast. Viele von Euch fühlen sich verantwortlich und neigen dazu, sich in Rollen pressen zu lassen, die sie nicht haben wollen, weil man schließlich eine gute Tochter sein muss, die die Kranken in der Familie pflegt, sich um alles kümmert, weil es christlich und gut ist, Andere wichtiger zu nehmen als sich selbst.


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Diverses
BeitragVerfasst: Do 25. Aug 2016, 07:35 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 10616
August 2016

• Traumdeutung

Wenn Du im Traum wieder einmal einer Traum-Mutter begegnest, die keinerlei Ähnlichkeit mit Deiner Mutter in dieser Realität hat, kannst Du Dich fragen, ob sie in einem anderen Leben Deine Mutter war, oder ob sie symbolisch ist für die Mutter, die Du gerne gehabt hättest oder symbolisch für Deine eigene wirkliche Mutter steht. Je nachdem, kannst Du dann den Traum interpretieren und ihn leichter verstehen.

(Diese Informationen folgten auf einen Traum, in dem wir in einem riesigen Haus lebten. Unsere Traum-Mutter gab ein Festessen. Als ich sie fragte, ob ich ihr helfen kann, meinte sie, dass ich stattdessen das Fest genießen soll. Unter anderem bereitete sie eine Gans oder einen Truthahn im Backofen zu, und mein Traumselbst dachte, dass sie es sich hätte leichter machen können, wenn sie stattdessen zwei Rinderlenden im Backofen zubereitet hätte, was ich selbst an ihrer Stelle gemacht hätte. Irgendwie scheint das auch mit meiner Vergangenheit zu tun zu haben, als ich nach dem frühen Tod meiner Mutter meinem Vater und den vielen jüngeren Geschwistern abends nach Feierabend den Haushalt führte und an meiner Hochzeit u.a. für 30 Leute Rinderlende im Backofen zubereitete.)

• Das Purim-Fest

Diese Einheit wird auch in einem Fest der Verbindung aller Menschen miteinander gefeiert. Das Purim Fest feiert die Verbindung der einzelne Menschen miteinander, nicht die der Menschen eines bestimmten Glaubens sondern aller Menschen miteinander, und mit diesem Fest wurde einst die Verbindung aller Menschen untereinander gefeiert, doch dann setzte sich die jüdisches Religion durch und übernahm dieses Fest, und es wurde zu einem jüdischen Fest, das sich bis heute erhalten hat. Die Leute, die dieses Fest feiern, haben keine Ahnung, dass sie tatsächlich die Gemeinsamkeit und Verbindung aller Menschen miteinander feiern, sondern sie verherrlichen ihren religiösen Kult, der für dieses Fest eine ganze andere Bedeutung erbrachte. Wir haben Dir das nur gesagt, damit Du nicht über die Einzelheiten stolperst und dies durcheinander bringst.



Sept. 2016


• Physischer Fokus

Du hast um Gedankenpakete gebet. Ja, da sind wir wieder und sehen einmal, was wir Dir bieten können. Wenn Du einst auf die andere Seite gegangen sein wirst, wird Dir vieles, was Dir heute noch schwer verständlich ist, gut verständlich sein, und vieles, was Du heute noch nicht erkennen kannst, wirst Du dann erkennen können.

Im physischen Fokus habt Ihr Euch der Erfahrungsreinheit wegen von Vielem Wissens abgespaltet bzw. einen Trennungsschleier gezogen, denn wenn Ihr weiter über Euer ganzes Essenz-Wissen verfügen und darauf zugreifen würdet, wäre diese physische Erfahrung weniger bedeutsam und intensiv, wobei intensiv nicht gleichzusetzen ist mit negativ, denn sie kann intensiv vergnüglich und erfreulich sein.

• gesundheitliche Tipps für mich

Wenn Du wieder einmal Schwierigkeiten mit der Hüfte hast, kannst Du dies versuchen: Du kannst Dich ganz gelassen hinlegen und entspannen und versuchen, die Energie im Körper in sanften Wogen in diesen Bereich zu lenken und sie dort eine Weile rotieren lassen. Dies kann Dir Erleichterung bringen.

Ja, alles was Du diesbezüglich tust, ist durchaus in Ordnung, wobei Du darauf achten magst, Dich nicht zu sehr auf diese Sache zu konzentrieren, denn wie Du weißt, ist es so, dass wenn Du Dich auf eine Sache konzentrierst, ist es genau das, was Du dann bekommst.

• Mögliche neue, periphere Erfahrungen

Vieles, was wir Dir jetzt sagen werden, mag Dich interessieren. Du bist dabei, eine neue Entwicklung zu erleben und öffnest Dich für neue Erfahrungen, die noch nicht ganz da sind, aber Du bist vermehrt bereit, auch periphere Erfahrungen zuzulassen. Deine Ängste und Vorbehalte haben sich gelegt, und Du bist schon fast bereit, sie zuzulassen.


Sept. 2016

• Selbstmord

(Irgendwie bekam ich Informationen über eine psychisch schwer erkrankte Künstlerin, die ihr Leben schließlich durch Selbstmord beendete) Ja, sie litt sehr unter dieser Situation. Ihr Vater half ihr sehr, aber er konnte nicht verhindern, dass sie schließlich Selbstmord beging, weil sie ihr Leid nicht mehr ertragen konnte, und das war ihr gutes Recht, denn keiner ist dazu verdammt, endlos lange zu leiden, auch wenn die religiösen Glaubenssätze oft so sind, dass Selbstmord schlecht oder gar eine Sünde wäre.

• Freunde, die nicht mehr physisch verkörpert sind
Vorankommen
finaler Fokus,

Manchmal habt Ihr den Eindruck, dass Ihr stagniert oder nicht vorankommt, doch dieser Eindruck ist unzutreffend, denn in Wirklichkeit kommt Ihr durchaus voran, aber Ihr müsst die aufgenommen Informationen auch assimilieren, weshalb Ihr dann eine Weile keine neuen Informationen aufnehmen könnt und meint, ins Stocken geraten zu sein.

Manche von Euch kommen sehr schnell voran. Sie hüpfen oder fliegen sozusagen voran, aber das ist eine Sache des persönlichen Temperaments, des Interesses und der Veranlagung, während Andere intensiver mit den Informationen umgehen und sie in jeder Beziehung eruieren, betrachten und erst dann assimilieren, und beide Wege sind gut, um voranzukommen, der eine Weg, sozusagen voranzufliegen, und der andere Weg, dies gründlicher anzugehen. Und je nachdem, welche Vorgehensweise Ihr bevorzugt oder wozu Ihr tendiert, sind Eure Erlebnisse etwas unterschiedlich.

Ohne Dir vorgreifen zu wollen, bist Du manchmal ein bisschen ungeduldig, denn Du gehörst auch zu denen, die voranfliegen möchten, aber manchmal zögerst Du auch noch ein bisschen, weil Du dabei bist, die Informationen zu assimilieren, oder es mag Themen geben, die Dich ein bisschen erschrecken, und dann zögerst Du tatsächlich absichtlich, und auch das ist angebracht, denn solange Du Angst vor bestimmten peripheren oder fremdartiger Erfahrungen hast, bringt Voranstürmen nichts.




Sept. 2016
• Freunde aus anderen Leben
anderen Fokussen helfen

Wir haben etwas, was Dich interessieren wird. Verwechsle uns nicht mit denen, die Du als die Companions oder Begleiter bezeichnet hast, die ebenfalls Freunde sind und Dir zur Seite stehen. Wir sind Deine Freunde aus sehr vielen gemeinsamen Leben mit Dir, die nicht mehr verkörpert sind, und Dein Wohlergehen liegt uns am Herzen und erfreut uns, und wenn Du irgendwelche Informationen suchst, werden wir versuchen, sie Dir zu liefern.

(später) Wir sind mit Dir verbunden. Wir sind Deine Freunde aus anderen Leben. Wir lieben und wertschätzen Dich und sind Dir zugetan, und nun wollen wir Dir etwas sagen, was Dich vielleicht beunruhigen mag. Du hast einst in einem anderen Leben sogenannte böse Taten vollbracht, und die Erinnerungen aus jenem Leben schwappen auch gelegentlich hinüber in Dein derzeitiges Leben, manchmal als Ängste oder auch in Tagträumen, und wenn dies wieder einmal geschieht, musst Du Dich nicht beunruhigen, sondern sende jenem anderen Fokus einfach Dein mitfühlendes Verständnis, was ihm helfen wird, seine Probleme zu lindern und zu heilen.

Ja, wir verstehen, dass Du nicht hellauf begeistert bist, so viel über sogenannte notorische Fokusse zu erfahren und verstehen, dass Du Dich lieber mit hehren und weisen Fokussen verbinden möchtest, aber dieses Wissen hilft Dir, Zusammenhängen zu verstehen und tiefer ins Selbst einzutauchen, Mitgefühl zu entwickeln und Teilen der Gesamtpersönlichkeit helfende Energie zu schicken.

• Im Traum mit tatsächlichen Ereignissen verbunden

(In einem Mini-Traum lese ich in einer englisch-sprachigen Zeitung, dass ein Hubschrauber wegen einer Störung landen musste.) Ja, das ist ein tatsächliches Geschehen. Möglicherweise wirst Du bald etwas darüber in der Presse lesen. Tatsächlich musste ein Hubschrauber notlanden, und die kurze Traumszene zeigt Dir, dass Du auch im Traum mit dem Weltgeschehen verbunden bist. Wenn Du wieder einmal eine solche Szene siehst, kannst Du Dich noch mehr hineinvertiefen und noch mehr darüber überfahren, wenn Du das tun willst.




Oktober 2016

• Projektionen

Den Unterschied zwischen Astralreisen und Träumen zu erkennen, das ist eine der schwierigsten und zugleich auch leichtesten Fragen. Alle Eure Träume sind Projektionen, die Ihr nur nicht bewusst unternehmt, so wie Ihr auch während Eures wachen Tages zahllose nicht bewusste Projektionen unternehmt. Es geht nur darum, Euch ihrer bewusst zu werden.

• Freundliches oder streitsüchtiges Wesen

Manche von Euch haben freundliche Wesenszüge in diese Existenz mitgebracht, andere sind streitsüchtig, und Ihr wählt im voraus, welche Wesenszüge Ihr mitbringt und bevorzugt, und eine Existenz, die aus einem freundlichen Wesen heraus geführt wird, mag für Mache vergnüglicher wirken, doch Andere finden ein streitsüchtiges Temperament wesentlich vergnüglicher und spannender, und beides sind interessante Erfahrungen, die die Gesamtwesenheit bereichern.

• Wesenszüge, Auswirkungen auf Liebesbeziehungen

Ja, zu solchen Aussagen neigt Ihr allgemein, dass Liebesbeziehungen mit Menschen, die im Wesen und in der Persönlichkeit einen großen Unterschied zu Euch aufweisen, interessant sein und gut funktionieren können, doch generell ist es leichter, sich mit einem Menschen zu vertragen und zusammen zu leben, der ähnlich Wesenszüge, Interessen und Vorlieben hat wie Ihr.

• Wahrscheinlichkeiten

Du hast wahrscheinliche Selbst, die in ähnlichen Aktionen involviert waren, die sich mit Deinen kreuzten und die dann andere Wege als Du wählten, beispielsweise Deine Ehe und Scheidung von X, und Du hast einen Weg gewählt, und wahrscheinliche Selbst haben diverse andere Wege gewählt. Das hast Du bereits selbst erkannt, und so ist da somit Euch allen. Immer, wenn Ihr an einer Wegkreuzung seid und gewichtige Entscheidungen trefft, gibt es wahrscheinliche Selbst, die andere Wege als Ihr wählen, damit Ihr als Wesen die volle Erlebnisbreite erleben könnt.

• Religion - Jesus

Einst wurde ein Kind geboren, das sie Jesus nannten, das für viele Menschen zum Heiland wurde, zumindest der Erzählung nach, und tatsächlich wurden sein Leben und seine Geschichte erst Jahrhunderte nach seinem Tod zusammengetragen, und da wurden bereits viele Interessen berücksichtigt, was die Erzählung einfärbte.

Es gab einst diese Persönlichkeit sowie ähnliche Persönlichkeiten, und diese verschiedenen Existenzen wurden zu einer Persönlichkeit zusammengebastelt, und es wurde ein Erzählungen daraus gemacht, die durchaus viele Wahrheiten birgt, aber nicht die absolute Wahrheit ist, und daraus entstand eine Religion, der auch heute noch viele Menschen verbunden sind. Die Grund-Ideen diese Religion sind durchaus konstruktiv.



Okt. 2016

• Rätselhaftes Überbrückungsinstrument

Wir haben etwas, was Dich vielleicht interessieren wird. Wir sind mit dieser Welt verbunden über eine Wasserkaianlage???, die als Empfänger und Übermittler dient, eine Art Überbrückungsinstrument, um die Informationen hindurchzuleiten, und wenn Du von dort Informationen bekommst, werden diese Ähnlichkeiten mit Äußerungen im physischen Leben haben und relativ klar auf Dich wirken.

• Unangenehme Erlebnisse

Manches unangenehme Erlebnis mag sich als genau das erweisen, was Ihr ausgesucht habt, um daran zu wachsen, und nachdem die Sache einmal durchgestanden ist erkennt Ihr, dass es eine tatsächlich sehr wichtige und wertvolle Erfahrung war, die Ihr keinesfalls missen mögt.

• Empfindungen bei bestimmten Szenen

Wenn Du wieder einmal ein ähnliches Video siehst wie das soeben, wirst Du Dich vielleicht fragen, ob es sich um eine Foto-Montage oder um eine echt erlebte Szene geht, ob es das wahre Leben ist, und wenn Du Dich das fragst, kannst Du es erspüren, denn bei einer YouTube-Foto-Montage, wirst Du zwar bei der Szene ein leichtes Kitzeln empfinden, aber wenn es ein echtes und wahres Geschehen ist, wirst Du viel tiefer mitfühlen, was für Dich ein deutliches Zeichen ist, dass es keine Täuschung sondern eine wahre Sache ist, aber natürlich kannst Du auch bei einer Täuschung relativ tief mitgehen, denn Du hast schon erlebt, dass Du in einem Film tief mitempfindest.

Eigentlich ist es ziemlich egal, ob es eine Täuschung oder die Wahrheit ist, denn es kommt lediglich auf Dein eigenes Empfinden an. Wenn Du Dir selbst etwas vormachst, wirst Du immer nur ein leichtes Empfinden haben, und wenn Du dagegen tief eintauchst, wirst Du tiefer empfinden, und so signalisiert Dir Dein eigenes Empfinden die Tiefe deines Mitempfindenden in einer Situation.

• Kaffee bei Sonnenstich

„Und dann hast Du eine halbe Kanne starken Kaffees bestellt und gabst uns diesen zu trinken. Ja, Sonnenbaden ist in diesen Regionen eine häufige Tätigkeit, und wir hatten allzu lange in der Sonne gelegen, aber der starke Kaffee half uns, denn unsere Kopfschmerzen verschwanden ziemlich sofort, und wir waren dann wieder voll aktiv und dabei. Du hast uns also sehr geholfen.“ Ja, dies funktioniert. Sonnenbaden entzieht dem Köper bestimmte Dinge und baut andere Dinge auf, und dieser Kaffee half, dies wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Wenn Ihr also zu lange in der Sonne gewesen seid, könnt Ihr einen starken Kaffee trinken, und dies wir Euch helfen, wieder Euer Gleichgewicht zu erlangen.




Oktober 2016

• Stierzeitalter

Das Stierfest, das in die Erinnerung einging, war ein Fest, das von allen gefeiert wurde, die den Stier verehrten (ca. 2000 – 4.000 vor Chr.) und damals ereignete sich, dass ein Stier angriff und einen Teil der Leute, die ihn hielten, verletzte, und die Beobachter, die dies sahen, zogen es vor, den Stier zu töten, der die Leute verletzte, statt ihn zu schützen, und dies war der Anfang des Endes des Stierzeitalters und der Beginn des Widder-Zeitalters (tatsächlich folgte im Gedankenpaket Fische-Zeitalter, aber da hat sich vielleicht mein Ego eingemischt).

Alle hatten zunächst sehr befürchtet, dass die Götter das Töten des Stiers rächen würden doch als keine Blitze vom Himmel kamen und nichts Furchtbares geschah, erkannten sie, dass das der Stier doch weniger göttlich war als angenommen.

• Divination

Alle Divinations-Küste sind Methoden, um auf das Innere Selbst, auf die Persönlichkeit und ihre Wesenszüge zuzugreifen, und wenn Ihr dies übt, könnt Ihr wirklich geschickt darin werden, diese Künste zu Eurer eigenen Verwunderung und zur Verwunderung Anderer anzuwenden. Es ist durchaus empfehlenswert, dies zu praktizieren, weil es Euch hilft, Euch selbst und Andere mehr zu verstehen und mit Euch selbst vertrauter zu werden, und wenn Ihr dies tut, werdet Ihr Euch vermehrt für Eure erstaunliche Fähigkeiten öffnen und sie nutzen.

Ja, es stimmt, soeben hat sich Dein Ego ein bisschen eingemischt. Die Divination ist keine Kunst sondern eine Euch allen angeborene Fähigkeit, und Ihr müsst Euch nur dafür öffnen, sie zu praktizieren, sie zu trainieren und dies zuzulassen.

• Silicium

Da Silicium sehr selten war???, wurde es früher in minimalen Mengen der Butter beigefügt, was deren Konsistenz veränderte, und das würde heute keiner mehr tun, aber es ist sehr kostbar, und Eure heutige Verwendung dieses Minerals (tatsächlich chemisches Element) ist nicht unbedingt die optimale Verwendung. Ihr werdet später noch andere Anwendungsmöglichkeiten finden, die Euch wesentlich nützlicher sein werden, und Ihr werdet auch noch andere Vorkommen finden und davon profitieren.




Okt. 2016

• Andere Fokusse kontaktieren

Wenn Du wieder einmal in einen Fokus eintauchen möchtest, kannst Du versuchen, Dich ihm so anzunähern, dass Du überlegst, welche Bereiche Dich besonders interessieren und Dir dann diese Bereiche vorstellst und beispielsweise einen imaginierten Dialog mit einem Fokus beginnst, und auf einmal läuft der Dialog von selbst weiter, und Du merkst, dass ein Austausch vorhanden ist. Das wäre beispielsweise eine Möglichkeit, einen solchen Kontakt herzustellen.

• Rollenspiele in der jeweiligen Fokus-Existenz

Ja, diese Rollenspiele der Menschen sind sehr interessant. Ja, Du hast Recht, manche spielen Rollen, die vergnüglich und heiter sind, Andere haben dramatische oder auch düstere Rollen übernommen, doch an keine Rolle seid Ihr gefesselt, und wenn Ihr erkennt, dass dies alles doch nur ein Spiel der Götter (im Werden) ist, könnt Ihr auch Euer Spiel ändern und eine andere Rolle im Rahmen der Blaupause Eurer Realität übernehmen. Ihr könnt allerdings nicht, wenn Ihr ein alter Mensch seid, plötzlich den Körper eines ganz jungen Menschen haben, aber Ihr könnt Euch vital und gesund und wie ein junger Mensch fühlen und große geistige Beweglichkeit an den Tag legen.

• Begegnung mit Menschen, denen man in anderen Existenzen etwas angetan hat

Du hast einst in einem anderen Leben viele Menschen in die Irre geführt, und diese Fokusse melden sich nun erneut, um mit Dir ein neues Arrangement zu finden und eine harmonischer Beziehung mit Deinem Fokus zu haben, und wenn sie dieses Bedürfnis nicht aus freien Stücken hätten, würden sie dass nicht tun.

Und doch sind solche Begegnungen nicht ganz unproblematisch, denn die in einem anderen Fokus erlittene Schmach kann auch in diesen Fokus herüberschwappen, so dass es bei der Begegnung mit einer Person, mit der es einst in ein einem früheren Fokus ein solches Erlebnis gab, gewisse Schwierigkeiten geben mag, wenn die damalige Verletztheit für dies Person völlig unerklärlich heute durchbricht.

• Elfer-Symbolik

Du möchtest wissen, was dieses oft auftauchende Symbol 11:11 bedeutet? Es bedeutet, dass die Person ein Signal bekommt und sozusagen luzide präsent ist und, wenn sie diese Chance nutzt, sie von diesem Punkt aus weitere Erkundungen unternehmen kann. Es könnte auch jede andere Zahlengruppe sein oder jedes andere sich häufig wiederholende Symbol sein.



Okt. 2016

• Transgender

Dieser von einer Transgender-Person bewusste herbeigeführten Moped-Unfalls, um auf ihre Situation aufmerksam zu machen, hat sowohl dieser Person als auch den Flüchtlingen geschadet, da diese Person selbst ein Flüchtling ist. (ich habe keine Idee, ob es um ein tatsächliches Geschehen geht.)

Die Situation eines Transgender-Flüchtlings mag besondere schwierig sein, aber es ist nicht so, dass diese Person gezwungen wäre, sich unbedingt als das eine oder als das andere Geschlecht zu präsentieren. Sie kann durchaus extern in ihrem Geburtsgeschlecht auftreten, insbesondere wenn weder durch Operationen noch Hormongaben eine wesentliche optische Veränderung aufgetreten ist, denn zumindest in Eurer wesentlichen Welt können ein Bruder und eine Schwester die absolut gleichen Jeans, T-Shirt, Turnschuhe und einen fast identischen Kurzhaarschnitt tragen, ohne Transgender zu sein und sich genau dem Geburtsgeschlecht entsprechend verhalten und fühlen.

• Innere Bilder aktivieren

Wenn Du wieder einmal ein inneres Bild nicht sehen kannst, es aber sehen möchtest kannst Du so vorgehen: Male Dir einfach aus, wie dieses Bild wäre, das Du nicht sehen kannst, und möglicherweise tauchen dann langsam Linien oder Farben auf, die sich zu einem Bild zusammenfügen können. Du hast durchaus bereits schon solche visuellen Erfahrungen gemacht, aber derzeit blockierst Du Dich durch den Glaubenssatz, dass Du nicht dazu fähig wärst bzw. diese Fähigkeit verloren hättest.

• Vermeintliche Stagnation

Du hast manchmal den Eindruck, dass Du stagnierst oder nicht vorankommst, und dieser Eindruck ist insofern richtig, dass Du eine Pause einlegst, um das zu assimilieren, was Du an Neuem aufgenommen hast, um anschließend wieder neue Informationen aufnehmen zu können. Es ist also nicht so, dass Du nichts tust, sondern Du machest etwas ganz Wichtiges. Du assimilierst die Informationen, um sie nutzten zu können.

• Selbst-Liebe

Sir Thomas Knight war ein Mensch, der viele Dinge tat, die Andere nicht taten. Er war großzügig, Anderen gegenüber gutmütig, annehmend und verständnisvoll, aber er wahrte auch seine eigenen Interessen, und genau das ist wichtig bei all Eurem Tun, nämlich im Jetzt präsent zu sein und auf das Selbst zu achten, zu allererst auf das Selbst zu achten. Sogar in einem Eurer sogenannten heiligen Bücher heißt es „Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst“ und es heißt keinesfalls „Liebe Deinen Nächsten mehr als Dich selbst.“



November 2016

• Innere Symbolik

Manchmal, wenn Ihr auf innere Dinge zugreift, ereignet sich … (nicht verständlich auf dem Band) dass Ihr etwas tun wollt und doch etwas ganz Anderes tut, etwas sagen wollt und etwas ganz Anderes aussprecht, und in diesem Fall meldet sich das Innere mit dieser Symbolik, um Euch an das zu erinnern, was gerade im Gange ist oder um Euch darauf aufmerksam zu machen.

• Ötzi

Ja, Du hast Recht, das ist es, was dieser sogenannte Ötzi wollte, auch noch nach seinem einsamen Tod Spuren seiner Existenz und davon, wie er lebte, zu hinterlassen, Spuren, die Ihr heute noch erforschen könnt, und das ist ihm auch perfekt gelungen.

• Hass loslassen und verwandeln

Wenn Euch jemand etwas angetan hat und Ihr seid voller Hass auf ihn, versucht innezuhalten, gewährt Euch eine ganz kurze Pause und erkennt, dass Ihr dies selbst erschafft, und dann lässt die Wut nach, und Ihr könnt souverän handeln, und wenn es nur das wäre, um im Falle eines Falles in größter Geschwindigkeit davon zu rennen. Aber es ist schon eher selten, dass Ihr eine Situation erschafft, in der Ihr in Lebensgefahr seid, sondern Ihr seid eher böse auf einen Anderen, weil er Euch gekränkt hat.

Und wenn Ihr Euch die Chance gewährt zu erkennen, dass Ihr das selbst erschafft, seht Ihr, dass es keinen Grund gibt, auf den Anderen böse zu sein. Oft ist es auch so, wenn Ihr Euch mit einer gewissen Wut im Bauch wegen eines Anderen zu Bett legt, dass Ihr am nächsten Tag aufwacht und über die ganze Situation lachen könnt, weil Ihr inzwischen eine andere Perspektive erlangt habt.

• Göttin Kali – Wiedergeburt –erschaffene Götter

Die indische Göttin Kali, die Göttin des Todes und der Wiedergeburt, ist das, was die Menschen sich ausgedacht haben und wie sie das Fragmentieren von Fokussen in die physische Existenz hinein verstanden haben, aber es ist nicht so, dass eine etwas erschreckend aussehende göttlich Gestalt Euch packt und aus dem Leben reißt, wenn es sie danach gelüstet, und dass Ihr dann entsprechend Eurer Taten in andere Leben eingepflanzt werdet, in denen Ihr für Eure Taten belohnt oder bestraft würdet.

Diese Ideen wurden entwickelt, um die Bevölkerung dazu zu bringen, zu kuschen und sich in ihr vermeintliches Schicksal zu fügen, und sich nicht zu wehren, denn wenn jemand in schwierige Verhältnisse hinein geboren wurde oder womöglich Leid und Krankheit erlebt, wäre das alles eine Strafe für frühere Missetaten in anderen Existenzen, und wenn einer in eine höhere Gesellschaftsschicht hinein geboren wird und ein angenehmes und leichtes Leben hat, wäre das der Lohn für gute Taten in anderen Leben.

Ja, eine besser Geschichte kann man gar nicht erfinden, um die Bevölkerung gefügig zu halten und dazu bringen, sich in ihr „Schicksal“ zu fügen.

(später) Die Menschen erschufen sich Götter um sich das Erschaffen der Realität zu erklären. Manche dieser Götter sind Aspekte von Euch, die Ihr als Götter dargestellt habt. Viele andere Aspekte habt Ihr als sogenannte Teufel dargestellt oder verteufelt, aber alle diese Götter seid Ihr, Ihr diese Götter im Werden.

• Unterschiedliche Wesenszüge

Manche Menschen lieben das physische Leben mehr als Andere. Das liegt nicht nur an der Lebenssituation, in die sie hineingeboren wurden oder später hinein gelangten, sondern manche bringen von sich aus eine große Freude an dieser Existenz mit und schaffen es, auch an solchen Zuständen, die Andere als sehr widrig erachten würden, Gutes zu finden und vergnüg zu existieren, während Andere sozusagen mit einem golden Löffel im Mund geboren werden und es doch nicht schaffen, das Leben als schön und vergnüglich zu sehen oder gar das Gefühl haben, dass die irdische Existenz eine Strafe wäre, oder das sie darin fehl am Platz wären.

Das liegt auch sehr an den Wesenszügen die Ihr Euch für dieses Leben ausgesucht haben. Auch die Essenz-Familien-Zugehörigkeit und –-Ausrichtung spielen eine Rolle, ob Ihr das Leben leichter und vergnüg nehmt oder nicht.

• Vergleichen
Einflüsse

Manchmal, wenn Ihr in einem Dilemma seid und überlegt, welches Dilemma das andere Dilemma aufheben könnte, liegt das Problem darin, dass Ihr nicht wisst, welches Dilemma größer ist als das Andere, und Ihr eruiert und versucht herauszufinden, welches größer und welche kleiner ist, und solange Ihr abzuwägen versucht, kommt Ihr nicht weiter, weil Ihr zwar das Risiko aber nicht das dahinter steckende Dilemma ermessen könnt.

Und so ist es immer, wenn Ihr versuchte, zwei Dinge zu vergleichen, die sich gar nicht vergleichen lassen, wenn Ihr beispielsweise den Einfluss zu eruieren versucht, den eine Sache auf dies und dann auf jenes ausübt, doch beide Einflüsse sind sehr unterschiedlich und werden nicht immer identisch generiert, und wenn Ihr einen Einfluss mit einem anderen Einfluss vergleichen wollt, so ist das wie wenn Ihr einen Furz auf der Stange mit einem anderen Furz auf der Stange vergleichen wollt, und beide stinken mächtig und sind sich doch nicht gleich.

• Auf das Hören, was wirklich wichtig ist

“Vieles ist in dieser Sache zu unternehmen“, sage der König, und der Wesir und die Höflinge hörten höflich zu und gaben sich interessiert, aber sie waren nicht wirklich interessiert, denn der König war schon alt, und das, was er von sich gab, interessiert sie wenig, und sie waren viel mehr daran interessiert wie seine Nachfolge aussehen würde und welcher Sohn das Königreich übernehmen und die Macht ausüben würde.

Und so ist das bei Vielem. Man hört auf das, was scheinbar wichtig ist, aber nicht auf das, was tatsächlich wichtig ist und verplempert und verheddert sich dabei, statt auf das zu hören, was von Bedeutung ist.



24. Nov. 2016


• Prozesse/Abläufe erkennen und steuern

Wenn Ihr lernt, Eure Prozesse zu erkennen und zu steuern, werdet Ihr mehr darüber wissen, wie Ihr Eure Realität erschafft, denn manche Prozesse geschehen so schnell oder auch so langsam, dass Ihr dies gar nicht erkennt, bis es auf einmal eingetreten ist, und doch habt Ihr die Fähigkeit, in Prozesse einzugreifen und sie zu ändern, wenn Ihr dies wollt, und wenn Ihr sie rechtzeitig bemerkt und erkennt. Wenn Ihr nicht unbedingt in einen Prozess eingreifen wollt, ist das wieder eine andere Sache, denn es kann sehr interessant sein, den Prozess bei seiner Entfaltung zu beobachten, und auch daraus könnt Ihr viel lernen.

• Gerechtigkeit

Manche von Euch sterben nach Gerechtigkeit, und vergleichen eine Tat mit einer Anderen und meinen, dass immer im gleichen Maße gehandelt bzw. vergolten werden muss: „So wie Du mir, so ich Dir“, aber echte Gerechtigkeit ist es anzuerkennen, dass nichts geschieht, was Ihr nicht selbst gewählt habt. Kein Anderer tut Euch etwas an, womit Ihr nicht auf irgendeiner Eben einverstanden gewesen seid, und wo wäre dann die Gerechtigkeit, wenn Ihr einem Anderen ein Auge ausstoßt, bloß weil er Euch zuvor ein Auge ausgestoßen hat.

Immer, wenn ein Anderer Euch etwas antut, was Ihr nicht haben wolltet, habt Ihr diese Wahrscheinlichkeit mit diesem Geschehen doch gewählt, um bestimmte Erfahrung zu machen, weshalb es wenig Sinn macht, Rachegedanken zu hegen oder nach Vergeltung zu streben, denn es ist das, was Ihr für Euch selbst materialisiert habt. Und im Grunde genommen ist der Andere das Werkzeug, mit dem Ihr das Geschehen für Euch selbst materialisiert.

Das heißt jedoch nicht, dass Ihr Euch unbedingt gewünscht habt, dass eine bestimmte traumatische Sache geschieht. Es kann auch sein, dass Ihr immerdar entsetzliche Angst vor einem Geschehen hattet, das Ihr somit auf Euch angezogen und materialisiert habt, was sich nicht materialisiert hätte, wenn Ihr nicht immerzu in dieser Angst geschwelgt hättet.



Nov. 206

• Persönliche Regeln und Richtlinien

Du hast in Deinen Leben bestimmte Regeln über gut und anständig gewählt und richtest Dich weitgehend danach. Andere haben andere Regeln gewählt, und das ist das Interessante daran. Wenn jemand beispielsweise persönliche Regeln hat, die völlig Euren eigenen Regeln widersprechen, haltet Ihr solche Leute oft für böse oder verdorben, wobei sie sich selbst nur als böse oder verdorben sehen würden, wenn sie sich nicht an ihre eigenen Regeln halten. Denn solange sie sich an ihre eigenen Regeln halten, ist ihr Verhalten für sie in Ordnung. Es kann allerding sein, wenn jemand gegen die eigenen Tabus verstößt, dass der ersten Verstoß zur Folge hat, dass er dann auch gegen viele andere eigenen Regeln verstößt, und dann mag er oft eine gewisse Sehnsucht nach Strafe haben, und das dann auch das, was er sich anziehen wird.




Dez. 2016

• Realität ignorieren - Parallelwelt

Wenn Menschen etwas, was sie erleben, nicht richtig mitbekommen wollen, verriegeln und versperren sie sich dagegen und ignorieren das Geschehen manchmal fast völlig, so dass sie sozusagen ein einer Parallelwelt sich selbst gegenüber leben, bis sie es dann tatsächlich zulassen und die Situation ganz über sie hereinbricht. Es ist nicht so, dass sie etwas Anderes wahrnehmen würden, denn dann würde sich auch das Geschehen ändern, sondern sie ignorieren größtenteils willentlich ihre Wahrnehmung.

• Schätze im Untergrund

Viele alte Schätze sind im Untergrund von Straßen verborgen. Gold- und Silbermünzen und auch anderes Gold, das verborgen wurde, um es aufzubewahren, aber das Öffnen der Straßen und die Suche danach wäre viel teurer als der Wert der verborgenen Schätze, weshalb diese wohl für lange Zeiten verborgen bleiben werden, vielleicht bis Ihr irgendwann über eine Technologie verfügt, die weniger Straßen erforderlich macht.

• Nicht-Handeln (sehr kompliziert und verworren)

Viele suchen Vorbilder für Handlungen, die sie tun möchten, aber diese Vorbilder seid Ihr selbst, denn Ihr handelt und seid Euer eigenes Vorbild. Wenn Ihr ein Vorbild nachzuahmen versucht und nicht handelt, wird die Folge sein, dass Euer Vorbild zwar handelt, Ihr aber nicht handelt. Somit habt Ihr zwar ein Vorbild, aber Ihr, die Ihr nicht handelt, seid für Euch selbst kein Vorbild sondern ein Hindernis, das verhindert, dass Ihr Euch entwickelt, vorankommt und das verwirklicht, was Ihr materialisieren wollt. Somit seid Ihr in eine Falle getappt, in die Ihr leicht tappen könnt.

Und in dieser Falle könnt Ihr sehr lange stecken und Euch immer wieder wundern, wieso Ihr nicht das verwirklicht, was Ihr materialisieren wollt. Und dann handelt Ihr wieder nicht, aber es sind nicht immer Andere, die Euch etwas antun, sondern Ihr seid es selbst, die sich das antun. Und dieses Antun generiert in Euch einen solchen Drang danach, nicht oder nicht mehr zu handeln, dass Ihr Euch damit überfordert, weil Ihr dem Drang dieser Überforderung kaum nachkommen könnt.

Und diese Überforderung ist ein Zeichen dafür, dass Ihr handeln solltet, das aber nicht tut. Und dieser Überforderung in Euch könnt Ihr immer wieder begegnen, weil Ihr nicht handelt und immer wieder hofft und erwartet, dass Ihr Euer Vorbild nachahmt, es aber nicht tut. Wenn Ihr Eurem Vorbild folgen würdet, würdet Ihr handeln, aber Ihr tut es nicht, während Jenes handelt.

Und somit erscheint es Euch irgendwie magisch, dass das Handeln des Vorbilds das produziert, was es haben will. Ihr indessen handelt nicht – wobei dieses Nicht-Handeln auch ein Handeln ist – doch mit Eurem Nicht-Handeln erschafft Ihr das nicht, was Ihr haben wollt. Und Ihr könnt nicht begreifen, wie das Handeln des Vorbilds und Euer Nicht-Handeln nicht dasselbe sind, aber sie sind nicht dasselbe, denn Handeln oder Nicht-Handeln sind genau das Gegenteil voneinander.

Wir sind Euch dankbar dafür, dass Ihr diese Frage gestellt habt, denn sie hat das Handeln in ein anderes Licht gerückt. Und mit einem Handeln könnt Ihr Euch erneut wieder ins Gleichgewicht ausbalancieren, denn mit Nicht-Handeln gelangt Ihr nicht ins Gleichgewicht sondern vertieft das Gewicht der Waagschale des Nicht-Handelns, was Euch immer tiefer in ein Nicht-Handeln hineinzieht.

Und dieses Nicht-Handeln wird immer mehr zu einer Art Katastrophe für Euch, nicht dass Ihr nicht handelt, sondern dass Ihr Euer Nicht-Handeln mit Handeln verwechselt. Aber Nicht-Handeln könnt Ihr nicht mit Handeln gleichsetzen, denn es sind zwei verschiedene Dinge, die genau das Gegenteil voneinander sind.

Und dieses Nicht-Handeln, das Ihr selbst für Handeln haltet - aber es ist kein Handeln - bewirkt, dass Ihr das, was Ihr haben wollt, nicht erschafft. Und mit diesem Nicht-Handeln seid Ihr in einer Zwickmühle oder Falle, in die Ihr immer wieder gelangt, und der Ihr nur entkommen könnt, wenn Ihr in eine andere Richtung geht und endlich handelt statt nichts zu tun.

Und dieses Nicht-Handeln ist wie ein Gift in Euch, das Euch immer mehr verlockt und verlockt. Dieses Nicht-Handeln ist dem Handeln zwar irgendwie ähnlich, weil Nicht-Handeln auch eine Form des Handeln aber nicht jenes Handeln ist, das Ihr benötigt, um das zu erschaffen, was Ihr materialisieren wollt.

Nicht-Handeln ist ebenso wie Handeln eine Aktion, jedoch eine, die nicht das, was Ihr haben wollt, sondern das Gegenteil davon erschafft, nämlich dass Ihr dies nicht bekommt, und damit gelangt Ihr immer mehr in einen Teufelskreis des Nicht-Erschaffens von dem, was Ihr haben wollt.

Ihr könnt diese Nicht-Handeln in Handeln umwandeln, indem Ihr anfangt, ganz bewusst zu handeln und somit das zu erschaffen, was Ihr haben wollt statt immer wieder in dieses Nicht-Handeln zu verfallen, das Euch täuscht und betrügt, mit dem Ihr Euch immer wieder vormacht, dass Ihr handeln würdet. Zwar handelt Ihr auch mit diesem Nicht-Handeln, aber Ihr materialisiert nur, dass Ihr das, was Ihr haben wollt, nicht erschafft, und Ihr könnt das natürlich ändern und diese Nicht-Handeln in ein solches Handeln verwandeln, das bewirkt, dass Ihr das materialisiert, was Ihr haben wollt.

Ja, diese Nicht-Handeln-Falle ist eine mächtige Falle, die Euch sehr stark gefangen halten und Euch zum Nichts-Tun verlocken kann, und Ihr habt das Gefühl zu handeln und redet Euch das auch ein. Zwar handelt Ihr, aber Euer Handeln ist ein Nichts-Tun von dem, was Ihr haben wollt, und Ihr macht dieses Nicht-Handeln zu Eurem Gott, der Euch immer wieder vormacht, dass Ihr handeln würdet, und Ihr kommt nicht aus dieser Falle heraus, es sei denn, Ihr handelt ganz bewusst im Sinne von dem was Ihr haben wollt.



Dez. 2016

• Erleuchtung

Viele von Euch streben nach Erleuchtung, aber nur wenige von Euch erlangen die von ihnen angestrebte Art der Erleuchtung, ein Gefühl des Vernetztseins mit Allem, aber seid nicht ungeduldig sondern habt Spaß daran, denn wenn Ihr alles, was Ihr haben wollt, sofort und auf einmal haben würdet, wären die Vorfreude und der Spaß an Eurer Errungenschaft nicht vorhanden, denn das, was Euch in den Schoß fällt, ist für Euch viel weniger faszinierend als das, um das Ihr Euch ein bisschen bemühen müsst.




Januar 2017

• Offen für Neues vs. Vorliebe für Altbewährtes

Mansche Menschen sind sehr affin für neue Ideen und Gedanken. Andere wehren sich dagegen und bleiben lieber beim Altbewährten, und beides ist okay und einfach eine Wahl. Wenn Ihr wählt, offen zu sein für neue Erfahrungen ist das für Euch jedoch sehr lohnenswert.

• Hochstapler

(fängt in englischer Sprache an) Wenn Leute ihren Lebenslauf ständig fantasievoll mit neuen Details verfälschen, ist das für sie ein vergnügliches Spiel. Sie wollen nicht betrügen und sehen das auch nicht als Betrug. Für sie ist es ein sehr vergnügliches Spiel, das natürlich auch in ihrem Leben zu Problemen führen kann, aber auch diese Probleme sind Teil dieses Spiels, das sie durchaus schätzen, weil sie das Spiel spannender machen, und selbst wenn sie deshalb vor Gericht stehen, ist das für sie keine überaus entsetzliche Sache sondern gehört zu diesem spannenden Spiel.

Es kann durchaus so sein, dass jemand, der bis er schließlich erwischt wird, mit einem gefälschten Lebenslauf als Arzt praktiziert, über sehr große Heiler-Fähigkeiten verfügt und darüber hinaus auch aus seinen Erfahrungen aus anderen Leben schöpft, doch sein Werdegang und seine Ausbildung entsprechen nicht den Anforderungen, die Ihr in Euer Gesellschaft an diesen Beruf stellt. Diese Person könnte natürlich auch als Heiler tätig sein, aber das ist nicht das, was sie sucht. Sie sucht tatsächlich dieses Spiel, auch den Nervenkitzel der Folgen dieser fantasievoll gefälschten Lebenslaufdaten.

• Game of Thrones - Mythenerschaffen

(Ich höre einen Türklingelton und greife zum Diktiergerät). Ja, das war ein Signal. Gedankenpakete sind im Kommen. Es ist gut, dass Du das Gerät ergriffen hast. Wir haben etwas, was dich interessieren könnte. Das mit der Liaison zwischen Daenerys und dem Schneewolf/Jon Schnee im Fantasy Epos Game of Thrones mag tatsächlich so in einer anderen Dimension geschehen sein. (kommt bislang so nicht in den Büchern oder der Serie vor.)

Wir wollen Dich nicht weiter auf die Folter spannen. Tatsächlich gibt es eine Dimension, in der ähnliche Geschehnisse im Gange waren und sind, die auch den Autor von Game of Thrones inspiriert haben. Natürlich hat sich dort nicht alles so abgespielt, denn er hat seiner Fantasie freien Lauf gelassen, und bei der Verfilmung kam noch die Fantasie der anderen Beteiligten mit ins Spiel, was die Serie zügiger als die Bücher gestaltete.

Viele Eure Mythen entstehen auf ähnliche Weise. Jemand taucht in Geschehnisse in einer anderen Dimension ein, erzählt sie oder hält sie auf Papier fest, und sie werden immer weiter und immer weiter erzählt und entwickeln sich dabei weiter, und irgendwann ist für Euch ein Mythos zur Wahrheit einer früheren Zeit geworden.

Manche Mythen sind besonders interessant. Die Kreuzritter brachten beispielsweise einst einen Mythos mit, an den sie fest glaubten, und zwar den von einem frühen christlichen Königreich in Osteuropa.

• Abenteuerliches vs. nicht abenteuerliches Leben

Euer eigenes persönliches Epos ist ebenfalls sehr spannend. Wenn Ihr einst auf der anderen Seite darauf zurückblickt, werdet Ihr es durchaus faszinierend finden, unabhängig davon wie auch immer es verlaufen sein mag. Ein abenteuerliches Leben, gewürzt mit Höhen und Tiefen, mag für Viele höchst faszinierend klingen, aber nur wenn Ihr Euch die entsprechenden Wesenszüge ausgesucht habt, und so mag das anscheinend weniger abenteuerliche Leben von Menschen, die sich gezielt andere Wesenszüge aussuchten, durchaus ein sehr großes, Epos-würdiges Abenteuer sein, und das was darin geschieht, ist für sie selbst schon abenteuerlich und ereignisreich genug.

• Mit dem Verändern in der eigenen kleinen Ecke des Universums beginnen

Neue Dinge sind zu Dir hin unterwegs. Lasse das Gerät eingeschaltet und siehe was da kommen wird. Du siehst, wie wundervoll sich das Leben in Eurem Mietshaus gestaltet, wie gut Ihr miteinander befreundet und fast wie eine Familie seid, ohne dabei den Zwang von Familienbanden zu erleben, und es stimmt, genau so kann man anfangen, in seiner kleinen Ecke des Universums seine Kreise des gegenseitigen Einvernehmens und der gegenseitigen Wertschätzung zu ziehen, die dann immer weiter abstrahlen.




Februar 2017

• Konstruktiver zerstörerischer Aspekt

Einen zerstörerischen Einfluss haben alle Menschen in sich, auch Du, und wenn Ihr diesen Aspekt in Euch leugnet oder ihn unterdrückt, ist das nicht vorteilhaft für Euch. Es ist viel besser, wenn Ihr akzeptiert, dass dieser Aspekt vorhanden ist, und sobald Ihr ihn annehmt, könnt Ihr ihn konstruktiv nutzen, und genau dazu ist er eigentlich gedacht, nämlich dass Ihr ihn nicht destruktiv sondern konstruktiv nutzt, um neue Dinge zu tun und zu erfinden und den Mut zu neuen Taten habt.

Das ist also keine negative sondern eine positive Eigenschaft. Nur Eure Erziehung und Eure Duplizitäts-Glaubenssätze bewirken, dass Ihr das für böse haltet. Wenn ein Kind erstmals bewusst etwa kaputt macht, wird es ausgeschimpft, und so lernt es, dass der Drang, etwas auseinanderzunehmen oder kaputt zu machen, schlecht ist, und meist wird es dann bemüht sein, diesen Einfluss zu unterdrücken. Es wird diesen Aspekt nicht annehmen, was sein ganzes Leben verkompliziert, statt diesen Aspekt liebevoll und wertzuschätzend anzunehmen und konstruktiv zu Eurem Wohle zu nutzen.

Viele von Euch sind sich dieses Aspektes kaum noch bewusst, außer dass sie wissen, dass gelegentlich etwas Böses in ihnen auftaucht, was sie sofort unterdrücken und niederzwingen. Das hat auch mit dieser dummen Geschichte der Erbsünde zu tun, dass Ihr meint, dass etwas in Euch vorhanden wäre, was böse und schlecht ist, das Ihr niederzwingen oder eliminieren müsst. Nehmt vielmehr diesen Aspekt in Euch an, akzeptiert, dass er vorhanden ist, und dass Ihr ihn konstruktiv zu Eurem Wohle nutzen könnt. So könnt Ihr etwas, wovor Ihr Euch fürchtet, in etwas verwandeln, das tatsächlich gut und wundervoll für Euch sein kann.

Statt zu beten „und führe mich nicht in Versuchung sondern erlöse mich von dem Bösen“ solltet Ihr Euch sagen: „Ja, ich habe einen Aspekt, der auseinandernehmen und zerstören möchte, aber diesen Aspekt kann ich konstruktiv nutzen. Ich nehme diesen Teil von mir an und nutze ihn auf konstruktive und erfinderische Weise zu meinem eigenen Wohle sowie zum Wohle Anderer.

• Vermeintliche Fehler

Manchmal erkennt Ihr, dass Ihr Euch kritisiert und immer mehr kritisiert, und genau diese Kritik ist es, die Euch in die Bredouille bringt, denn sie mindert Eure Wertschätzung Eurerselbst. Selbstkritik wird Euch schon in der frühesten Kindheit anerzogen als Ihr - statt für Erfolge gelobt zu werden - für das kleinste vermeintliche Fehlerchen getadelt wurdet, so dass Ihr Euch auch später noch vermeintliche Fehler vorwerft, statt vergnügt oder amüsiert darüber zu schmunzeln, wenn Ihr etwas getan habt, was nicht optimal war. Und manchmal kann sich aus einem vermeintlichen kleinen Fehler sogar eine Situation entwickeln, die zu Eurem größten Wohle ist.

• Vorankommen

Wir möchten Dir etwa sagen, was Dich vielleicht ermutigen kann. Manchmal hast Du Den Eindruck, überhaupt nicht voranzukommen und dass Du Dich überhaupt nicht umschaltest, doch Du hast durchaus große Fortschritte gemacht, und es gelingt Dir auch schon viel besser, Dich selbst zu akzeptieren, und Du hast auch durchaus schon verblüfft, entzückt und verwundert bemerkt, wie gut Du in jüngster Zeit Dinge erschaffst und Dich damit bestätigst.

• X-Files

Du musste nicht beunruhigt sein, weil Du Dich derzeit mit den X-Files Serie beschäftigst. Tatsächlich geht es dabei viel um Verschwörungen und darum, nicht zu vertrauen, aber es ist ein amüsantes spannendes Spiel, das Dich gelegentlich ablenkt, und obwohl Du Dich in den Inhalt vertiefst, geht es Dir nicht unter die Haut. (Tatsächlich könnte ich in manchen Nächten ganze Tonbänder mit Gedankenpaketen weiterer X-File-Geschichten füllen, aber sie sind für mich doch nicht so interessant, dass ich deshalb auf den Schlaf verzichten würde.)

(später) Gedankenpakte sind im Kommen. Lasse das Gerät eingeschaltet und siehe, was da kommen wird. Wenn Du wieder einmal befürchtet, dass das Sehen der Akte X auf Dich einen negativen Einfluss ausüben könnte, kannst Du ja eine Pause einlegen, aber tatsächlich bist Du auch ziemlich amüsiert wegen dieses Ideenspiels.



März 2017


März 2017

• Ereignisse, die in unsere Realität ausstrahlen

Manche Ereignisse geschehen nicht in Eurer Realität sondern strahlen auf diese aus. Ihr könnt beispielweise Kopfschmerzen haben, was von Euren Handlungen in einer anderen Wahrscheinlichkeit oder auch von einem anderen Fokus ausstrahlen mag, oder mögt Euch müde oder schlaff fühlen, was ebenfalls Auswirkungen eines anderen Fokus oder aus einer anderen Wahrscheinlichkeit sein können.

• X Files

(fängt in englischer Sprache an) Eins gab es ein großes Ereignis, das sehr einer Vorausschau auf die Erlebnisse von Mulder und Scully in den X-Files gleicht, wobei sie nach oben in die Höhe gezogen wurden und (in einem Ufo?) verschwanden).

Und dies ist eine Geschichte, mit der Ihr Euch mit anderen Bewusstseinsregionen verbinden könnte, und diese Geschichten sind Daten aus einer Art Datenbank, die Ihr dort gespeichert habt mit Einzelheiten aus Eurer Fantasie, worauf Ihr zugreift, wenn Ihr diese Geschichten weiter ausbauen wollt.

Jeder, der dies für sich selbst zulässt und sich dafür interessiert, kann darauf zugreifen, und Du hast das in den letzten Nächten, in denen immer wieder solche Datensätze durch Deinen Kopf strömten, öfters getan.

• Meine Zipperlein

Ja, Deine Zipperlein beeinträchtigen Dich im Moment etwas mehr, aber es gibt keinen Grund zur Besorgnis. Es ist tatsächlich so: je mehr Du Dich bewegst, umso mehr bessert das die Situation, und je weniger Du Dich bewegst, umso mehr verschlimmert das die Situation.

Die Joga-Übungen (7 Circles Joga) bekommen Dir, und es ist vorteilhaft, sie mehrmals täglich zu machen, aber Du solltest vielleicht auch etwas mehr spazieren gehen und die Beine mehr bewegen, denn die Muskel-Anspannungen verursachen den Schmerz in der Hüpfte, was durch zu wenig Bewegung der Beine verursacht wird, und wenn Du sie nicht genug bewegst, kann sich das noch verschlimmern. Vielleicht kannst Du Dich überwinden und wieder täglich einen Spaziergang unternehmen, auch wenn Du im Moment keine große Lust dazu hast. Du wirst wieder Freude daran gewinnen.

In einem anderen Leben hattest Du ähnlich Beschwerden, und Du kannst Dich auch mit jener Existenz verbinden und von ihren Erfahrungen profitieren.

(später) Es ist wichtig, Dich zu entspannen und entspannt auf Deinen Körper zu hören, wenn er Dir suggeriert, Dich zu entspannen oder auch Dich zu bewegen oder irgendetwas anderes zu tun, wie Dich auszuruhen und diesem Bedürfnis dann nachzukommen. Es ist unangebracht, Schuldgefühle zu haben, wenn Du Dich ausruhst, weil Du Dich dabei wohlfühlst, denn dieses Ausruhen erholt Deinen Körper.

(später) Wenn Du etwas von uns hörst, bist Du manchmal abgeneigt, es zu befolgen, und genau so ist es mit dem Ratschlag, Dich mehr zu bewegen, denn genau das ist es, was Dir helfen wird, diese Zipperlein in Ordnung zu bringen.

Wenn Du wieder einmal etwas von uns hörst, was Dir missfällt, etwas, was Du nicht hören willst, kannst Du es ruhig aufnehmen und später erwägen, was Du damit anfängst. Solche Bewegungen wie dieses Strecken des Beins solltest Du öfters tun, um das Bein in einen Zustand zu bringen, der die Hüfte entlastet und Dir Erleichterung bringt, denn die Hüfte selbst ist weniger betroffen. Es ist eher so, dass das Bein sich verkrampft und die Hüfte deshalb schmerzt, denn dieses Verkrampfen des Beins belastet auch die Hüfte, und wenn Du diese Streck-Bewegung sogar nachts im Bett öfters ausübst, kannst Du die Verkrampfung mindern und Dir etwa Erleichterung verschaffen.

In einem anderen Leben warst Du ein Mensch, der ein schweres Hüftleiden hatte, und jenes Erlebnis strahlt in Dein heutigen Leben aus, aber Du kannst Dir große Erleichterung verschaffen, wenn Du das Bein öfters bewegst und streckst, was eine solche Linderung bringen kann, das Du Dich insgesamt geheilt fühlst, obwohl Du Deine Hüfte vielleicht nicht völlig regeneriert hast, aber diese Erleichterung kannst Du deutlich spüren und somit auch mehr an die Heilung glauben, die Du erschaffen willst, wo Du doch immer wieder erstaunt bist, dass Du das immer noch nicht geschafft hast.

Du hast in einem anderen Leben auch solche Beschwerden, jedoch viel intensiver erlebt, und in jenem anderen Leben hattest Du eine schwere Infektion der Hüfte, die diese so zersetzte, wie das heute nicht mehr vorkommen kann, und wenn Du in jenem anderen Leben eine solche Übung gemacht hattest, hätte Dir das zwar etwas Erleichterung gebracht, aber die Beschwerden nicht geheilt.

In Deinem jetzigen Leben ist das anders, und Du kannst eine fast vollständige Erleichterung erreichen und Dich so allmählich immer mehr in einen Zustand bringen, den Du von früher kennst, wo Dir die Hüfte keine Beschwerden bereitete.

(später: Ich erinnere mich, dass ich etwas geträumt habe. Möglicherweise ging es um Heilung, und nun folgt dies:) Du erinnerst Dich nicht an diesen Traum, aber es ging um Heilung, darum, wie Du Dein Hüftproblem angehen kannst, indem Du Dich etwas mehr und vergnügter bewegst, und auch darum, dass Heilung tatsächlich eine Sache ist, die aus dem Inneren kommt, und dass das, was die Heilung Deines Hüftproblems blockiert, dies ist, dass Du immer wieder daran denkst.

Du meinst, dass Du nur daran denkst, wenn Du aufstehst und es wehtut, aber im Inneren gehst Du das doch immer wieder durch, auch wenn Du meinst, es nicht zu tun. Lass ein bisschen los und kümmere Dich weniger darum, auch das wird die Heilung beschleunigen. (ich habe jetzt doch einen Arzttermin vereinbart, weil mir die Sache auf den Wecker geht.)

• Erinnerungen an andere Leben, der Sultan der Kabylen

(Ich sehe kurz eine junge Frau, die auf einem amerikanischen Friedhof an einem Grab steht. Auf dem Grabstein steht etwas wie Sultan der Kabylen.) Nun folgt eine Informationen über ihren Bruder, der ein sehr einfacher Mann war und oft belächelt wurde, weil er darauf bestand, dass er einst Sultan der Kabylen war, doch dies war tatsächlich wahr, und sein jetzigen Leben, das Viele als gescheitert ansahen, war kein Scheitern sondern ein mutiges Leben, ein Leben, in dem die Erinnerung an eine andere Existenz immer wieder hindurchbrach, doch von jenem anderen Leben konnte er nicht profitieren.

In der Zukunft werdet Ihr soweit sein, dass Ihr es anerkennt, wenn jemand von einem früheren Leben spricht. Ihr werdet nicht darüber lachen und vielleicht gemeinsam jenes frühere Leben erforscht und ihn dabei unterstützen, um auf die Kraft, das Wissen und die Weisheit jenes Lebens zuzugreifen und davon zu profitieren.

Der Hinweis auf dem Grabstein war nicht hämisch sondern als zärtliche Erinnerung gedacht.

• Andere Besänftigen

Wenn Du wieder einmal befürchtest, jemand verletzt zu haben, kannst Du diesem die Hand leicht besänftigend auf die Schulter legen und ihm in die Augen blicken und ihn anlächeln, was die Situation für Beide entspannt.

• Sich des Lebens freuen

Manche Menschen möchten gerne mehr Freunde in ihr Leben bringen und wissen nicht, wie sie das tun können, doch Ihr könnt das so leicht tun: Euch an einem Kinderlachen, an der Schönheit einer Blume oder eines Schmetterlings, am Gesang einer Amsel, am Biss in den Apfel oder am Geschmack einer Tasse Kaffee erfreuen, die Ihr mit Genuss trinkt

• Aggressionen

In (.. unverständlich) Kentucky gab es neulich eine Prügelszene. Die Leute waren einer Information aufgesessen, dass Außerirdische die Welt übernehmen würden, und da Einige dies tatsächlich glaubten und Andere sich darüber lustig machten, kam es zu einer wilden Prügelei, in der die Partei, die an die Außerirdischen glaubte, die Anderen total verprügelte.

Als die Polizei eingriff, hatte es bereits viele Verletzte gegeben, wobei man sagen muss, dass diese Prügelei nicht unbedingt auf der Fehlinformation sondern mehr auf der Tatsache beruhte, dass diese jungen Männer ihre Kräfte messen wollten und dies als Ausrede benutzten.

In primitiven Kulturen gibt es Initiationsriten, die sehr viel Mut von den Beteiligten erfordern. Außerdem leben diese Menschen mit der Natur, müssen sich aber auch gegen Naturgewalten stemmen, so dass sie mit ihrer natürlichen Aggression viel leichter zurechtkommen als in Eurer Kultur.


April 2017

• vergnügliche Dinge erschaffen

Du hast manchmal ein bisschen Angst, dass Du etwas auffangen oder auf Dich anziehen könntest, was Du nicht haben willst, und so geht es Vielen von Euch, weil Ihr noch nicht ganz erkennt, wie Ihr Dinge um Euch herum erschafft, aber Du machst Fortschritte im Erkennen, wie Du erschaffst, und es gelingt Dir auch, immer mehr vergnügliche Dinge zu erschaffen, so dass Du manchmal geradezu überrascht und entzückt bist, welch vergnüglich Dinge Du auf Dein Leben anziehst, und wenn Du einmal ein bisschen weniger vergnügt oder mutloser bist, erinnere Dich an diese Fälle vergnüglichen Erschaffens, lobe und wertschätze Dich dafür, und Du wirst sehen, es hilft, und es wird Dich erheblich ermutigen.

• Freundlichkeit und Liebenswürdigkeit

Freundlichkeit und Liebenswürdigkeit bringen Euch viel weiter als auf Eurem Recht zu bestehen, denn Letzteres erschafft eine nicht kooperative Situation, in der sich beide Seiten immer mehr verbocken und meist keine kluge Lösung gefunden wird. Wenn Ihr von Wesenszügen oder Erziehung her meint, dass Freundlichkeit gleich Schwäche sei und Ihr Euch unbedingt durchsetzen müsst, ist das für Euch nicht ganz leicht, doch wenn Ihr einmal ausprobiert habt, auf freundliche, annehmende Weise mit einer Situation umzugehen, habt Ihr erkannt, dass das ein viel müheloserer Weg ist, den Ihr auch bei der nächsten Gelegenheit wieder nutzen könnt.




Mai 2017

Mai 2017

• Schwindel (hoax) Nachrichten?

Das, was Du jetzt erfahren wirst, wird Dich erschüttern. XY und seine Frau sind tatsächlich ermordet worden. Es sah aus wie ein Autounfall, was es jedoch nicht war, denn das Auto war manipuliert worden, und so sind sie auf die andere Seite hinübergegangen, was insgesamt ein guter gemeinsamer Abgang war. Aber vielleicht ist das auch eine Schwindel-(hoax) Information. Das könntest Du nachprüfen.

Manchmal sind Informationen, die Du bekommst, hoax Informationen, um Dich zum Nachdenken über Dinge anzuregen, die Du wissen möchtest, was Dir auch hilft, Dich weiterzuentwickeln.

• Zorn/Wut wandeln

Viele von Euch haben wohl schon einmal erlebt, dass sie zornig oder wütend wurden oder sich außerstande fühlten, sich in einer bestimmten Situation zu beherrschen, so dass sie auf das einschlugen, was gerade im Wege war, ob das ein Gegenstand oder sogar eine Person gewesen wäre, und solche Dinge geschehen, wenn Ihr keine Auswahlmöglichkeit mehr seht und verzweifelter Zorn in Euch aufsteigt.

Wenn Ihr merkt, dass eine solcher Zorn in Euch aufsteigt, haltet inne, entspannt Euch einen Augenblick lang und erkennt, dass Ihr tatsächlich eine Auswahl habt, und das wird Euch helfen, eine andere Wahl zu treffen statt durchzudrehen.

(später) Solche wie Du sind manchmal nicht in der Lage, sich gegen verbale Übergriffe Anderer zu wehren, weil Dir so viele Antworten einfallen, die den Anderen kränken würden, was Du vermeiden möchtest, so dass Du lieber aufstehst und fortgehst, weil Du sonst explodieren würdest.

Es gibt natürlich noch andere Möglichkeiten. Wenn Du kurz innehält und Dir Deinen eigenen Wert bestätigst, könntest Du durchaus vergnüg lachen und so die ganze Situation entspannen.



Mai 2017

• Nuklear-Kriege

Viele Menschen sehen Nuklear-Kriege als eine Option, die furchtbar und unheilbringend wäre, womit sie Recht haben. Andere sehen Nuklear-Kriege als eine durchaus machbare Option, womit sie ebenfalls Recht haben, allerdings in dem Sinne, dass es zwar machbar, aber unheilbringend ist, und sie können sich nicht vorstellen, was tatsächlich in einem solchen Krieg geschehen könnte.

Doch die Mehrheit von Euch ist nicht für solche Kriege, weshalb es eher unwahrscheinlich ist, dass ein Nuklear-Krieg ausbrechen wird, selbst wenn Großmäuler ständig damit drohen und wieder Andere zurückdrohen, und doch sind es genau diese Drohungen, die Euch vor einem solchen Geschehen zurückschrecken lassen, die somit eine durchaus positive Wirkung haben.

Manche Menschen würden für eine Nuklearkrieg plädieren, weil sie sich dieser Sichtweise verschrieben haben, sich allerdings nicht vorstellen können, was tatsächlich geschehen würde, und ein solcher Krieg würde tatsächlich die Menschheit an ihre Grenzen bringen, und auch die Folgen wären so furchtbar, wie Ihr Euch das kaum ausmalen könnt, und doch wäre eine weiter Existenz der Menschheit möglich, allerdings unter sehr erschwerten Bedingungen.

• Hass

Hass ist ein ziemlich präziser Handlungslenker, da er Euch in die allgemeine Richtung vorgibt, in die Ihr geht, so dass alles, was Ihr tut und denkt, von diesem Hass beeinflusst wird.


Juni 2017

• Trennungsschleier zwischen Lebenden und Toten

(Ich höre ein kurzes, Tinnitus-ähnliches Geräusch und greife zum Diktiergerät.) Ja, das war ein Signal. Gedankenpakete sind im Kommen. Du hast soeben kurz an die verstorben Freundin Deiner Mutter gedacht, und Dich überkam fast eine Art Panik, weil kein Gespräch mit ihr mehr möglich ist. Ja, das ist dieses intensive Gefühl der Trennung zwischen den Lebenden und den Toten.

• Hüftprobleme

Viele Informationen, die wir Dir gegeben haben, hast Du Durchaus beherzigt und assimiliert, andere hast Du noch nicht assimiliert, andere noch nicht beherzigt, wie dass Du Dich mehr bewegen solltest, aber wir erkennen Deine derzeitige Abneigung dagegen und wollen Dich nicht bedrängen.

Was Du jetzt tun kannst, ist Dich gelassen dort hinein zu ergeben und nicht gegen diese Schmerzen anzukämpfen, sondern sie einfach zu akzeptieren und Dir vorzustellen, dass Dein Körper sich regeneriert und weiß, was er tut, und auch das wird zur Heilung beitragen. Auch wenn Ihr nicht unbedingt sehr aktiv seid, könnt Ihr Eure Gelenke heilen. Es liegt nur an diesem Glaubenssatz, dass Ihr meint, dass sie unwiderruflich geschädigt wären, was Euch daran hindert, eine sogenannte wundersame Heilung zu aktivieren.

(Später) Wenn Du wissen willst, was Du sonst noch wegen des Hüftproblems tun kannst, so ist es dies: lass los, beschäftige Dich nicht damit, denn das wird die Selbstheilung bestärken, denn wenn Du immer wieder daran denkst oder etwas unternimmst, um die Heilung zu fördern, verstärkst Du auch Erinnerung daran, dass etwas nicht okay ist und erhält somit diesen Zustand.

(später) Es gibt vieles, was Du bezüglich der Hüfte tun kannst. Du kannst Dich mehr bewegen, kannst aber auch dazu übergehen, weniger daran zu denken und Dich weniger damit zu befassen, und Du wirst sehen, auch das wird die Situation erheblich bessern, denn es ist kein tatsächliche Defekt vorhanden sondern eher eine gewisse Konzentration auf dieses Thema, was Du immer wieder verstärkst.


• Erklärung eines Traums mit Dottina?? und meinem Vater

(Beginnt in englischer Sprache und bezieht sich auf einen Traum, den ich nicht auf Band aufgenommen habe: Dottina?? ist Dir nicht nur auf der Straße begegnet, sondern auch bei anderer Gelegenheit, uns als sie Dir (im Traum) im Parkhaus davonlief und sagte, dass sie Dich draußen erwartet, eiltest hinter ihr her, weil Du sie nicht aus den Augen verlieren wolltest. Du hast sie in verschiedenen anderen Leben gekannt oder geliebt. Ihr wart Euch sehr verbunden. Nun ist sie nicht mehr physisch verkörpert, was sie mit ihrem Verschwinden andeutete. Sie ist oft in Deiner Nähe, ist Dir wohlgesinnt und steht Dir bei, wenn Du meinst, der Hilfe zu bedürfen.

Deine Traum-Assoziationen bezüglich Deines Vaters sind wichtig, denn im Traum hast Du ihn nach Dottinas?? Verschwinden im Parkhaus gesucht, dort wo Du das Auto abgestellt hattest. Auch Dein Vater war mit Dir in verschiedenen Fokussen verbunden, einige davon sehr konfliktreich, und in einem Traum nach seinem Tod habt Ihr Euch ausgesöhnt, und doch steigt manchmal in Dir eine Wut auf, weil er Dich so hart und ungerecht behandelte, und Du sagst Dir, dass Du das zwar selbst erschaffen hast, verstehst aber nicht wieso.

Ja, Du hast gewählt, als seine Tochter geboren zu sein, um in diesem Fokus eine versöhnlicher Beziehung mit ihm zu entwickeln, was nur in Deinen sehr jungen Jahren der Fall war, aber seine Härte oder wie Du meinst seine Gemeinheiten haben Dich später manchmal tief getroffen. Dies war eine Chance, zu einer anderen Perspektive überzuwechseln und humorvoll und scherzhaft auf ihn einzugehen, was die Lage entspannt hätte, aber die Versöhnung mit ihm hast Du dann nach seinem Tod im Traum vorgenommen, und das war eine gute Sache.


• Vampir-Dimension

Alles, was Du jetzt vernehmen wirst, mag Dich interessieren. In einer anderen Dimension gibt es eine physische Realität, in der Menschen wie Vampire aussehen und sich auch so verhalten, und sie jagen dort eine menschliche Sub-Spezies, die etwas anders ist als sie selbst.

• Haben Wollen, Handeln bzw. Nicht-Handeln

Ja, dieses Nicht-Handeln ist eine mächtige Falle, die Euch sehr gefangen halten und zum Nichtstun treiben kann, und Ihr habt das Gefühl und macht Euch vor, dass Ihr handelt. Zwar handelt Ihr, aber Euer Handeln ist ein Nicht-Handeln im Hinblick auf das, was Ihr haben wollt, und diese Nicht-Handeln macht Ihr zu Eurem Gott, der Euch immer wieder vormacht, dass Ihr handeln würdet, und Ihr kommt nicht aus dieser Falle heraus, es sei denn, Ihr handelt tatsächlich ganz bezüglich von dem, was Ihr haben wollt.

• Lästige, unerwünschte Erinnerungen

(mir schießt ein automatischer Gedanke zu etwas in den Kopf, was ich schon lange als erledigt ansah, und ich sage mir, dass das egal ist.) Ja, das ist die richtige Einstellung, unerwünschte Erinnerungen, die kurzfristig auftauchen, nicht zu bekämpfen sondern sich ganz einfach zu sagen: Sie sind da, und das ist egal, und sie sind unwichtig.

• Mit Gelassenheit und Selbstvertrauen spielerisch leicht erschaffen

Viele Dinge, die Ihr in Eurem Leben tut, um zurecht zu kommen, sind bewundernswert aber vielleicht auch etwa pathetisch, denn mit größere Gelassenheit und Selbstvertrauen müsst Ihr Euch gar nicht so sehr bemühen sondern könnt das, was Ihr haben und erschaffen wollt, geradezu spielerisch leicht verwirklichen. Es mag schwieriger sein, dies alles auf einen Schlag zu ändern, wenn Ihr bestimmte Wesenszüge mitgebracht habt, und auch bestimmte Kindheit- oder später Erfahrungen hinzukommen, die Euch dazu gebracht haben, das Leben sehr ernsthaft anzugehen, Euch selbst immer wieder zu kritisieren, sehr viel Verantwortungsgefühle zu hegen usw. Im Grunde genommen könntet Ihr Euch sagen, dass Ihr bei jedem morgendlichen Erwachen eine neue Inkarnation beginnt.




Juni 2017

• Sorg Euch nicht sondern lebt ganz im Jetzt

(Ich höre einen Klingelton und greife zum Diktiergerät.) Ja, Du hast um Gedankenpakte gebeten, und da sind sie wieder. So wie Du Dich manchmal sorgst, ob Du etwas richtig gemacht hast oder nicht, geht es Vielen von Euch. Sorgt Euch nicht, sondern lebt ganz im Jetzt, akzeptiert Euch selbst, seid Euer bester Freund und wertschätzt und würdigt Euer Tun. Auch dann, wenn es momentan nicht das Optimale gewesen zu sein scheint, ist es doch in Eurer allgemeinen Richtung und hilft Euch, die von Euch gewählte Richtung zu verwirklichen. Selbst dann, wenn etwas, was Ihr getan habt, ungeschickt oder gar schädlich war, werdet Ihr im Rückblick oft erkennen, dass es genau das war, was Euch half, das zu verwirklichen, was Ihr tatsächlich verwirklichen wolltet und Euch weitergebracht hat, auch wenn der Weg vielleicht nicht ganz sanft und etwas schmerzhaft war.

• Meine Zipperlein

Du willst wissen, wie Du Dir mit Deinem Bein helfen kannst. Ja, die Übung des Physiotherapeuten ist gut für Dich. Aber wie gesagt, bewege Dich etwas mehr. Es ist kein Grund zur Besorgnis vorhanden, denn es ist keine bleibende Schädigung gegeben.

• Eine Moritat

Einst wurde in Iowa jemand verurteilt, weil er einen Anderen in einen Teppich eingerollt und den Teppich angezündet und dann ins Wasser geworfen, ihn dann herausgeholt, die etwas angekohlte Leiche gesehen und dann den Vorgang immer wieder wiederholt hat, und er wurde des mehrfachen Mordes verurteilt, weil er den Vorgang immer wieder wiederholt hat, aber tatsächlich versuchte er, beim Wiederholen das Ganze ungeschehen zu machen, was ihm nicht gelungen ist.

(später) Der berüchtigte Freitag, ja das war eine Bestrafungskation, die einst stattfand. Da wurden sogenannte Vogelfreie gefangen genommen und hingerichtet. Es war eine grausame Aktion, aber so waren die damaligen Zeiten, und auch heute find noch grausame Dinge statt, und so abwegig Euch das vorkommen mag, sind die Betroffenen doch irgendwie damit einverstanden, auch wenn sie im Allgemeinen nicht bewusst wählten, dass ihnen etwas Schreckliches passiert.


• Ihr seid nicht der Hüter Eures Bruders

(fängt in englischer Sprache an.) Ihr seid nicht der Hüter Eures Bruders, aber Ihr solltet in Einklang mit Euren eigenen Richtlinien handeln, und diese sind höchst wahrscheinlich so, dass es nicht richtig ist, Euren Bruder oder auch einen anderen Menschen zu töten.




Juni 2016

• Wieder-Erinnern von Träumen aktivieren

(Im Traum sagt mir jemand, dass man immer drei oder vier Träume auf Vorrat hat, die man einfach abrufen kann. „So einfach ist das! Sie sind immer da!“ sage ich verwundert, denke kurz darüber nach und sage mir innerlich: „Ja, ich möchte einen interessanten Traum abrufen.“ Und nun folgen ein sehr interessanter und zwei banale Träume.)

Ja, das hast Du gut gemacht, dieses Wieder-Erinnern der drei Träume, und wie Du siehst, war das ganz einfach. Das kannst Du immer wieder so machen, und Du kannst Dich auch mehrmals im Laufe der Nacht auf diese Weise wieder an Deine Träume erinnern.

Viele, die meinen, sich nicht an ihre Träume zu erinnern, müssen sich nur die Chance bieten und zulassen, dass die Erinnerung ins Wachbewusstsein gleitet, und dies lasst Ihr zu, indem Ihr glaubt, dass Ihr dazu fähig seid und dann ganz entspannt wartet, dass die Informationen kommen.

Und es gibt noch etwas, womit Ihr zu diesem Wieder-Erinnern beitragen könnt, nämlich dass Ihr Euch in dieser Gelassenheit auf das Wieder-Erinnern freut, denn diese antizipierte Freude lockt auch die Erinnerung hervor.




Juli 2017


• Das Ende des Zeitalters der festgelegten Zeit

Das ist etwas, was keiner von Euch vorhergesehen hat, das Ende der Zeit in diesem Zeitalter, denn Ihr erkennt allmählich, dass Ihr die Zeit manipulieren könnt, und somit könnt Ihr sie ändern, was sozusagen das Zeitalter der festgelegten Zeit beendet.

Ihr könnt sie ändern und manipulieren, auch Zeitreisen unternehmen, und Ihr könnt dies auch auf Euren Weltraumreisen nutzen. Viele von Euch werden von Weltraumreisen hören, und Manche werden dies bereits erleben, zumindest die, die jetzt noch sehr jung an Jahren sind. Andere werden das vielleicht in ihrer nächsten Existenz erleben, wenn sie eine Existenz in der sogenannten Zukunft wählen, aber Ihr könnt auch Existenzen in der sogenannten Vergangenheit wählen, je nachdem, welche Erfahrungen Ihr bevorzugt oder beabsichtigt. Manche von Euch hatten bereits Existenzen in der sogenannten Zukunft, Andere in der sogenannten Vergangenheit, und Andere in Beiden, und wie gesagt könnt Ihr wählen, in welchen Zeiträumen Ihr Euch verkörpert.


• Versöhnung konfliktreicher Fokus-Beziehungen im Traum

Vieles, was Du jetzt erfahren wirst, wird Dich verwundern. So wie Du Dich einst im Traum mit Deinem Vater versöhnt hast, hast Du Dich auch mit Deiner Mutter im Traum versöhnt, aber daran erinnerst Du Dich nicht mehr. Ja, das ist ein relativ häufiges und sinnvolles Geschehen, dass Ihr solch lange und konfliktreiche Beziehungen im Traum versöhnt.


• Zipperlein

Manche von Euch haben gelegentlich Beschwerden, so wie auch Du sie hast, die jedoch nicht auf einer Schädigung beruhen sondern es sind Verspannungen, die teilweise auf einer falschen Haltung oder auch auf zu wenig Bewegung und auch auf innerer Anspannung beruhen.

(später) Ja, es gibt viele, die ähnliche Beschwerden haben wie Du, aber wenn sie sich mehr bewegen, lindert das diese Beschwerden, und auch Du kannst das tun, was wir Dir schon öfters geraten haben, aber bislang bist Du diesen Rat nur sporadisch nachgekommen. Ja, die Übungen, die Du jetzt machst, sind gut für Dich. Bleibe am Ball. Sie helfen Dir tatsächlich, doch mehr Spaziergänge wären ebenfalls vorteilhaft.




Juli 2017

• Veränderungen

Einen Ort gibt es auf Eurer Erde, eine heiße Quelle, die als Geysir aufsteigt, und an dieser Quelle tut sich soeben etwas, was Ihr bislang noch nie beobachtet habt, denn die heiße Quelle verändert sich und wird zu einem kalten Geysir werden, was auf geothermischen Veränderungen beruht.

Vieles wird sich noch ereignen, und Du wirst nicht unbedingt alles wissen wollen oder wissen müssen, denn Überraschungen sind für Euch ein angenehmer Kitzel. Lasse diese Überraschungen auf Dich zukommen und habe Deine Freude daran, denn es geht um vergnügliche Überraschungen.


• Internet durchsuchen

Wir haben etwas, was Dich vielleicht interessieren kann. Wenn Du wieder einmal das Internet durchforschst und nach Informationen zu einem Thema suchst, kannst Du das auch anders angehen als das Thema direkt einzugeben. Du kannst die gesuchte Hilfe anfragen, wie beispielsweise „Hilfe bei…“ und dann das eingeben, was Du suchst, und so kannst Du vielleicht sogar noch mehr Informationen finden als wenn Du das Thema, an dem Du interessiert bist, direkt abfragst, und solche Hilfsthemen können durchaus überraschende Informationen bieten, auf die Du sonst nicht gestoßen wärst.


• Zwiespalt beim Erschaffen

Alles was Du haben willst, kannst Du erschaffen, wenn Du es tatsächlich haben willst, doch Ihr habt tatsächlich oft zwiespältige Gefühle bezüglich dessen, was Ihr meint, dass Ihr dies unbedingt erschaffen wollt, und tief in Eurem Inneren wollt Ihr es vielleicht lieber doch nicht erschaffen, und so seid Ihr hin und her gerissen und materialisiert dann nicht das, was Ihr meint, dass Ihr es haben wollt.


August 2017

• Manchmal wählt Ihr, auf Umwegen zu Eurem Ziel zu gelangen

Manchmal wählst Ihr Dinge aus, die Euch auf Umwegen zu Eurem Ziel bringen, beispielweise eine schwere Prüfung, den Verlust eines geliebten Menschen, körperliche Beeinträchtigungen, Krankheiten oder psychische Handicaps, vielleicht sogar einen Gefängnisaufenthalt, um Euch zu Eurem Ziel hin zu entwickeln, und ein anders Mal wählt Ihr, schnurgerade auf das gewünschte Ziel zuzusteuern.


• Zipperlein

Wenn Du wieder einmal die Situation mit Deinem Bein entspannen willst, kannst Du dies auch so angehen, dass Du zwei oder drei tiefe Atemzüge tust und Dich ganz bewusst in Deinen Körper hinein entspannst und diese Entspannung strömen lässt und spürst, wie sie sich bis in den Bereich hinein begibt, wo Du den Schmerz gespürt hast, und Du die Entspannung immer tiefer dort hinein fließen lässt, so dass sich ein gewisses Wohlbehagen und Wohlbefinden dort ausbreitet. Ja, das wäre eine gute Übung, die Du auch standardmäßig miteinbeziehen kannst, denn damit kannst Du diesen Bereich entspannen und regenerieren, und wenn Du die anderen Übungen einmal satt hast, wäre das eine gute Alternative, die Dir durchaus helfen kann.


• Verhalten, wenn mir Belehrungen lästig sind

Wenn wieder jemand etwas mit Dir tun will, was Du nicht haben willst, wie Dich aufdringlich zu belehren, dann bleibe einfach gelassen, konzentriere Dich auf Dich selbst und versuche, gelassen und leicht amüsiert zu beobachten, was Du Dir selbst erschaffst, und Du wirst sehen, dass das die Situation bereits erheblich entspannt.




August 2017

• Feindbilder – Kriege

Das kann kein Mensch alleine bewirken, den Unsinn der Kriege und dergleichen zu ändern und zu beenden. Ja dies unsinnigen Kriege sind menschliche Reaktionen auf von Euch selbst erschaffene Feindbilder, auf die Ihr alles projiziert, was Euch an Euch selbst missfällt, die Ihr genau deshalb hasst und verachtet. Diese sognannten Feinde wollt Ihr bekämpfen und ausrotten, und es ist genau das, was Ihr in Wirklichkeit tun wollt, Ihr wollt dieses bösartige Selbstbildnis bekämpfen und ausrotten, aber da Ihr das nicht erkennt, erschafft Ihr Feinde und kämpft gegen sie.

• Die Geschichte von der Schlange und dem Drachen

Die Schlange und der Drache waren einst sehr gute Freunde, sozusagen Blutbrüder, die zusammen einige Streiche trieben, und bei einem dieser Streiche lief etwas schief, und die Schlagen stürzte ab und verlor bei diesem Sturz die Flügel und musst von da an auf dem Boden existieren, während der Drache weiterhin herumfliegen konnte. Das ärgerte die Schlagen sehr, und sie beschloss, sich an dem Drachen zu rächen, und eines Tages lud sie ihn ein, und da sie inzwischen auf dem Boden kriechend ein großes Gift entwickelt hatte, biss sie den Drachen mit ihrem Giftzahn, woraufhin der Drache verendende, so dass es auf der Erde keine Drachen mehr gibt.

• Kritik durch ein Familienmitglied

An den Ufer von Babylon saßen wir und weinte, ja da sind wir wieder mit neuen Informationen für Dich. Wenn Du wieder einmal in einer Situation bist, dass Du Dich von einem andere bedrängt fühlst, wie beispielweise von XY, dann sei im Jetzt präsent und frage Dich, warum Du Dich bedrängst führst und ändere deine Wahrnehmung der Situation. Eine gute Sache wäre es, wenn Du es schaffst, Dir liebevoll amüsiert zu sagen: „So ist XY halt. XY liebt es, Nahestehende ein bisschen zu kritisieren, was nicht heißt, dass ich mir diese Kritik unter die Haut gehen muss.“

Neue Informationen sind für Dich unterwegs. Lasse das Gerät eingeschaltet und siehe, was da kommen wird. Wenn Du Dich wieder einmal deprimiert fühlst, weil eine nahestehende Person Dich kritisiert hat, dann überlege Dir, warum Dich diese Kritik so sehr trifft, denn das hast Du selbst erschaffen, und es geht darum, Dich selbst anzunehmen, so wie Du bist, Dich selbst zu lieben, so wie Du bist, und dann werden Andere Dich nicht kritisieren, oder wenn sie es tun, wird die Kritik Dich nicht verletzen.

Ja, es ist schwierig, wenn ein Familienmitglied diesen Wesenszug aufweist, dass es insbesondre Nahestehende kritisiert, aber wie gesagt, dies erschafft Ihr Euch auch selbst durch Eure entsprechende Erwartungshaltung. Ihr erwartet, dass diese Person sich so verhält, und das tut sie dann auch.

Noch etwas Anderes wollten wir Dir sagen. Wertschätze und liebe Dich selbst. Du hast Dich auf wohltuende Weise entwickelt, nur dieser kleine Haken ist noch da, dass Du dazu neigst, Dich selbst allzu schnell zu kritisieren und Dir Vorwürfe zu machen. Versuche einfach, dieses Verhalten anzunehmen, und Du wirst verwundert feststellen, dass diese Selbstkritik nachlässt.

Ohne Dir zu nahe treten zu wollen, möchten wir Dir folgender sagen. In Eurer Familie gibt es Situationen und Geschwisterkonstellationen, die Ihr bereits vor Eurer Geburt ausgewählt habt, um bestimmte Erfahrungen zu machen und daran zu lernen.




September 2017

• Zipperlein

Manche von Euch, die bisweilen von Zipperlein geplagt sind, hätten gewiss weniger Beschwerden, wenn sie sich sagen würden: „Das ist so, und ich nehme es an. Es ist nicht weiter schlimm“, womit der Druck nachlässt, die Sache zu reparieren und Ihr könnt ganz gelassen sehen, wie die Situation sich bessert oder zumindest nicht verschlechtert.

So ist es auch mit Deinem Zipperlein in der Hüfte, das Du gelassen annehmen kannst, denn es ist nicht weiter schlimm. Sobald Du es annimmst, wirst Du feststellen, dass der Druck nachlässt, dies zu reparieren oder zu regenerieren und Du wirst bemerken, dass die Sache sich ganz von selbst wieder wundersam bessert. Viele von Euch strengen sich bisweilen sehr an, etwas zu erreichen, was sie von selbst in Ordnung bringen könnten, wenn sie sich weniger bemühen würden.

Ja, manche Zipperlein, die Euch bisweilen so aufdringlich belästigen, haben viel damit zu tun, das zu akzeptieren, was im Gange ist, und es geht darum, Euch nicht dagegen zu wehren oder verzweifelt zu versuchen, es zu bessern oder zu lindern. Selbst wenn Ihr versteht, warum Ihr etwas momentan erschaffen habt, kämpft Ihr dagegen an, was die Sache gewiss nicht bessert, weshalb es durchaus ratsam ist, sich gelassen darein zu ergeben und es anzunehmen und somit diesen Druck zu mindern, die Situation zu verbessern und damit das ganze Geschehen zu verändern.

Viele von Euch sind sich nicht darüber im Klaren, was ein solcher Druck bewirkt, und Ihr tadelt Euch sogar oft noch dafür, nicht erfolgreicher zu sein, was bei diesem Druck durchaus schwierig wäre. Viele von Euch, die einen solchen Druck auf sich selbst ausüben, erkenne noch nicht einmal, dass sie das tun sondern meinen, annehmend zu sein und bewusst zu erschaffen, dass die Situation sich bessert, aber so ist es oft nicht, denn sie bessert sich nicht, während mehr Gelassenheit und Annehmen den Druck lindern und somit auch die Situationen erheblich verbessern können.


• Selbsterkenntnis
Motive, Beweggründe, Vorlieben, Glaubenssätze erkennen

Viele sind gut darin, sich selbst über ihre Motive und Beweggründe zu täuschen, und sie erkennen nicht ihre Glaubenssätze. Eure Motive und Beweggründe sind das, was Euch dazu bringt, bestimmte Dinge zu tun, bestimmte Dinge haben zu wollen, und andere Dinge nicht zu tun und sie nicht haben zu wollen, was mit Euren Vorlieben verbunden ist, und wenn Ihr Eure Vorlieben, Richtlinien, Beweggründe und Motive identifiziert, ist das ein riesiger Schritt voran zur Selbsterkenntnis und somit dorthin, Eure Realität nach Wunsch zu gestalten.



September 2017

• Hurrikan Irma

Nicht alles ist immer so, wie es zunächst den Anschein hat. Manche Erlebnisse scheinen bitter, dramatisch oder gar traumatisch zu sein, doch tatsächlich können sie auch befreiend sein.

Nehmt einmal das Hurrikan-Ereignis in den Vereinigten Staaten: Das derzeitige Geschehen bringt die Bewohner dazu, immer mehr zu erkennen, dass sie langfristig bestimmte Regionen nicht mehr bewohnen können und deshalb in andere Gebiete umziehen müssen, und es zwingt die Regierung zumindest solche Umsiedlungen insgeheim zu erwägen, um sich dann immer mehr mit diesem Thema zu befassen.

(später, beginnt in englischer Sprache) Irma hatte und hat auch weiterhin einen großen Einfluss auf die Bevölkerung Floridas. Letztendlich werden sie irgendwann auch verstehen und akzeptieren, dass sie umsiedeln müssen in ein anderes, sichereres Gebiet statt die Gebäude immer wieder durch Hurrikane zerstören zu lassen und sie dann wieder aufzubauen, nur damit sie bald darauf erneut zerstört werden.

Ja, diese Aussage wird viele erschrecken und entsetzen, aber letztendlich ist es besser, wenn die Menschen verstehen, dass es keinen Sinn macht, weiterhin an bestimmten Standorten zu siedeln, bis schließlich eine sehr schwere Katastrophe den Großteil der Bewohner eines Staates plötzlich zwingt, die Region doch zu verlassen.

Wahr oder unwahr (diesen Text habe ich nicht so richtig kapiert)

(beginnt in englischer Sprache) Um den Unterschied zwischen dem zu sehen, was Du für wahr oder für unwahr hältst, das kannst Du eruieren, indem Du beim Evaluieren innehältst und die Wahrheit in eine Unwahrheit verwandelst und anschließend wieder zurückgehst und sie zur Wahrheit machst, und die nicht umgewandelte mit der umgewandelten Wahrheit vergleichst.

So kannst Du sehen, was Du für wahrer hältst, und in diesem Sinne kannst Du auch alle Wahrheiten oder Unwahrheiten überprüfen und evaluieren, ob Du sie eher für wahr für oder unwahr hältst.

Diese Methode kann sehr nützlich sein, wenn es um Dinge geht, die von gewisser Bedeutung sind, wie wenn Ihr eine Nachrichten in den Medien lest, die Ihr für sehr wichtig haltet und Euch fragt, ob sie wahr oder unwahr ist, und dann könnt Ihr diese Nachricht in eine Unwahrheit verwandeln und sehen, ob sie nun gegenüber der ursprünglichen Wahrheit mehr Wahrheitsgehalt birgt. Auch mit anderen Dingen könnt Ihr so verfahren, um zu vermeiden, Euch in die Irre zu führen.

Viele Dinge, die Ihr für wahr haltet, sind es nicht, und viele, die Ihr für nicht wahr haltet, kommen der Wahrheit näher als das, was Ihr für wahr haltet. Nehmen wir einmal das Beispiel, dass Ihr es für wahr haltet, dass der Mensch nicht eigenständig fliegen kann, doch das ist nicht wahr sondern bloß ein Glaubenssatz, den Ihr ständig bekräftigt und deshalb für wahr haltet. Und ohne diesen festen Glaubenssatz könntet Ihr durchaus in der Luft schweben oder Euch durch die Luft anderswo hin projizieren und würdest dies noch nicht einmal für sehr verwunderlich halten.

• Meine Zipperlein
Kurzent/Gursent?, ein Freund aus einem früheren Leben

Ja, gelegentlich klemmst Du durch eine Bewegung einen Nerv ein, was höllisch schmerzen kann und kurz darauf generierst Du, dass der Schmerz wieder verschwunden ist, was Dir zeigt, dass Du diese Sache durchaus beheben kannst, indem Du Dich erstens einmal weniger darauf konzentrierst als bisher und Dich auch mehr bewegst, was wir Dir schon mehrmals sagten.

Du kannst es auch wie gehabt handhaben und Dich mehr oder weniger in die Situation hinein schicken, was auch eine durchaus günstige Haltung ist, da Du dadurch die Situation nicht überbewertest und dies so zu einem nicht konstanten Geschehen machst.

Wenn Du wissen willst, was der Bewegungsdefizit bewirkt, so ist es so, dass die Muskeln sich verkürzen und sozusagen schrumpfen, und dadurch ist das Gewebe weniger fest und bietet dem Knochengerüst weniger Unterstützung, und das ist es, was eine Bewegung schmerzhaft macht, so dass Du immer mehr davor zurückschreckst, einen Spaziergang zu machen. Aber genau das solltest Du tun.

Regelmäßige Spaziergänge wären sehr nützlich für Dich. Sie bewegen den ganzen Körper auf optimale Weise, unterstützen ihn und helfen ihm, sich zu regenerieren, auch wenn Du manchmal davor zurückschreckst, weil Dir das Schmerzen bereitet. Es ist nicht so, dass Du bereits erhebliche Schäden generiert hättest, aber dies wird sich verstärken, wenn Du Dich nicht mehr bewegst, weshalb wir Dir unbedingt dazu raten, Dich mehr zu bewegen, auch wenn Du im Moment eine gewisse Abneigung dagegen hast. Du wirst auch Deine Freude an der Bewegung wieder aktivieren können. Also tue es und verwöhne Dich durch mehr Bewegung.

Die Menschen in Eurem Kulturkreis sind in dieser Hinsicht sehr bequem geworden, doch Ihr beraubt Euch einer großen Freude, der Freude an der Bewegung. Beobachte einmal die Vögel, wie wunderbar elegant sie sich ständig bewegen, und auch Euer Körper ist so beschaffen, vielleicht nicht ständig, aber doch sehr viel in Bewegung zu sein.

(später) Ich höre ein Klingelgeräusch und greife zum Diktiergerät. Ja, hier ist Kurzent/Gursent?, Dein Freund aus einem anderen Leben, in dem wir miteinander verbunden waren. Du warst mein Freund, und ich war Dein Freund, und wir haben vieles miteinander unternommen. Ich bin auch jetzt an Deiner Seite und wache sozusagen ein bisschen über Dich. Wir sind uns immer noch zugetan, und ich möchte Dir helfen, Deinen Bewegungsapparat wieder zu aktivieren.

Du bist früher so gerne spazieren gegangen, und dann hast Du das ruhen lassen und hast sozusagen Deine Bewegung schleichend immer mehr eingeschränkt, und Du kannst Deine Freude an der Bewegung wieder reaktivieren. Ich werde Dich gelegentlich dabei beobachten und auch ein bisschen aufmuntern und hoffe, dass es Dir Vergnügen bereitet. Ja, ich sehe, diese Idee gefällt Dir. Also fangen wir heute schon damit an.

(habe ich gemacht, aber vielleicht habe ich mich dazu gezwungen und innerlich dagegen opponiert, so dass ich wirklich ziemlich starke Schmerzen hatte und anschließend eine Schmerztablette genommen habe, was ich sonst tunlich vermeide.)




Sept. 2017

• Gursent zum Thema Zipperlein??

Du hast mich gerufen, und da bin ich wieder. Du hast angefangen, mehr spazieren zu gehen, und da ist gut so und wird Dir wohl bekommen, auch wenn Du es bislang noch nicht mit großem Vergnügen oder Freude tust und Dich eher ein bisschen dazu zwingst, doch die Freude an Spaziergängen wird wiederkehren, und Du wirst vergnügt erkennen, wie positiv sie sich auf Dich auswirken.

• Einen Helfer entwickeln
Ein Abkömmling/Spross auf unserer Schulter

(Beginnt in englischer Sprache) Als bei XY (Name auf dem Band unverständlich) Diabetes diagnostiziert wurde, wollte er Selbstmord begehen, und da entwickelte er auf der Schulter eine Art Spross/Ableger (scion) seinerselbst, der ihm suggerierte, dass er keinen Selbstmord begehen will.

Und so ist das bei Vielen, die bisweilen den Suizid erwägen, doch in der Folge sogar extrem am Leben hängen, dass sie sozusagen einen solche Abkömmling entwickeln, der auf ihrer Schulter sitzt und ihnen zuflüstert, dass sie ihr Leben fortsetzen wollen, was eine durchaus gute Methode ist, die Ihr anwendet, um Euren Lebenswillen zu fördern. Und wir können Euch nur empfehlen, falls Euch Euer Leben unnütz oder sinnlos vorkommt, einen solchen Spross zu entwickeln, der Euch immer wieder zuflüstert, wie sehr Ihr das Leben liebt.

Einen solchen Abkömmling könnt Ihr auch in anderen Situationen nutzen, wenn Ihr beispielweise eine Diät einhalten wollt und gerade deshalb immer mehr Appetit entwickelt. Dann könnt Ihr auch einen solchen Spross auf Eurer Schulter produzieren, der Euch immer wieder eine Ablenkung zuflüstert: dass Ihr etwas Anderes tun wollt statt noch mehr zu essen, dass Ihr Euch beispielweise eine Fernsehsendung ansehen, Musik hören, im Internet surfen oder Freunde anrufen wollt, einfach irgendetwas, was Euch von diesem gesteigerten Appetit ablenkt.

• Damit anfangen, die Welt in der eigenen kleinen Ecke des Universums zu verändern

(Im Halbschlaf höre ich einen Brummton und greife zum Diktiergerät.) Ja, das war ein Signal. Gedankenpakete sind im Kommen. Sei wegen des kurzen Schmerzes in der Hüfte nicht beunruhigt, den Du erlebt hast, als Du Dich im Bett umgedreht hast. Es war eine Verkrampfung, die sich gelöst hat.

Wenn in Eurem Wohnhaus neue Mieter einziehen, seid Ihr immer sehr freundlich und heißt sie herzlich willkommen, und genau so sollte es möglichst in jeder Nachbarschaft sein, dass die Leute sich wie eine große Familie sehen und sich freuen, wenn sie sich begegnen, denn diese Freundlichkeit, die Ihr im kleinen Kreise pflegt, strahlt auch nach Draußen auf andere ab, und genau das ist das, was Seth damit meinte, dass Ihr in Eurer kleinen Ecke des Universums anfangen könnt, die Welt so zu verändern, wie Ihr sie haben wollt, was dann abstrahlt und dazu beiträgt, die Welt schöner und erfreulicher zu gestalten.



Okt. 2017

• Gedankenpaket-Aussage zu einer interessanten Traumerfahrung

Ja, das war eine sehr interessante, erstmalige Erfahrung. Du machst Fortschritte im Empfangenen von Texten, sogar im Traum, und dies war für Dich eine wirklich hochinteressante Übung.

„Traum….: Nun kommt ein Anruf in englischer Sprache, und es geht überraschenderweise darum, dass mein in unserer Realität ziemlich schwieriger früherer Chef geadelt und zum Sir gemacht werden soll. Ich bin mir nicht sicher, dass ich am Telefon alles richtig verstanden habe, weshalb ich das Gespräch zurückspule und mir alles nochmals langsam, wiederum in englischer Sprache anhöre.

Wie in Gedankenpaketen kommen die Worte Stufe für Stufe, und ich schiebe sie mental jeweils weiter und tippe sie in ein Gerät ein. Die Stimme am anderen Ende der Leitung ist ein extrem tiefer Bass, und sie meldet sich als John Lennon und erklärt, dass sich mehrere wichtige Personen heute Abend in einer Küche in Windsor Castle treffen, was für meinen Chef die letzte Chance darstellt, geadelt und zum Sir gemacht zu werden, weshalb es unerlässlich ist, dass der Chef persönlich daran teilnimmt.

Angestrengt tippe ich Satz für Satz mit, um alles richtig wiedergeben und meinem Chef eine Email Niederschrift schicken zu können, damit er seine Entscheidung treffen kann.“

Dann wache ich auf, etwas angestrengt, denn bislang hatte ich es noch nie geschafft, eine telefonische Traumbotschaft in englische Sprache so präzise zu verstehen und darüber hinaus noch im Traum in ein Gerät zu übertragen.




Oktober 2017

• Gewohnheiten ändern

Das Ablegen oder Ändern alter Gewohnheiten ist oft schwierig, denn diese alten Angewohnheiten sind tief verankert, und Ihr habt sie zum festen Bestandteil Eures Lebens gemacht. Und nun wollt Ihr dies ändern, doch dagegen wehrt Ihr Euch auch und opponiert dagegen, und so kann es zum Konflikt kommen zwischen dem Wunsch, die alte Gewohnheit abzulegen und sie durch eine Neue zu ersetzen und der Neigung, die alte Gewohnheit fortwähren zu lassen.

Es ist deshalb ratsam zu akzeptieren, dass diese alte Gewohnheit Euch einst lieb und teuer war und Ihr immer noch zu ihr tendiert, Ihr aber diese Gewohnheit nun durch etwas Neues ersetzen wollt. Tadelt Euch nicht dafür, wenn Ihr wieder in die alte Gewohnheit zurückfallt sondern klopft Euch liebevoll amüsiert auf die Schulter und sagt Euch: „Erwischt. Ich anerkenne, dass diese alte Gewohnheit mich immer noch verlockt, doch ich begehre, sie durch Neues zu ersetzen, was ich ebenfalls bestätige, und ich werde es so machen: Ich werde die alte Gewohnheit nicht total verwerfen sondern sie dort, wo es angebracht ist, anwenden. Und dort, wo sie weniger angebracht ist, werde ich auf sie verzichten.“ Und mit der Zeit und der Übung wird es Euch leichter fallen, statt der alten Gewohnheit das zu praktizieren, was Ihr als neue Gewohnheit einführen wollt.


• Richtlinien - Motivationen

Eure Beweggründe oder Motivationen sind das, was Euch antreibt und anregt, bestimmte Dinge zu tun und andere Dinge zu unterlassen, und meist sind sie stark mit Euren Richtlinien verbunden.


• Traum, kombiniert mit Gedankenpaketen sowie eigenen Gedanken
Habe ich mich auf einen anderen Fokus eingeschaltet?

Eine interessante neue Entwicklung: Heute Nacht bin ich im Traum sowohl Beobachter als auch Traum-Teilnehmer. Ich bin in einer luxuriösen riesigen Hotelanlage und erfahre als Beobachter, dass es einen Wasserschaden gab, wodurch herausgekommen ist, dass jemand zwei Personen getötet, zerstückelt und versucht hatte, die Leichenteile über die Kanalisation zu entsorgen, was jedoch nicht funktionierte.

Dann gehen die Traumszenen weiter, und es kommen zugleich Gedankenpakete und auch eigene Gedanken, und zwar geht es um eine Frau, möglicherweise eine andere Fokusexistenz von mir. Sie war die Tochter und zukünftige Alleinerbin der reichen Hotelbesitzerin. Die Mutter hatte etwas gegen die Beziehung ihrer Tochter mit deren Freund, woraufhin der Freund der Tochter die Mutter umbrachte und versuchte, die Leichenteile im Hotel zu entsorgen, was entdeckt wurde.

Aus übergroßer Liebe für den Freund nahm die Tochter die Schuld auf sich, damit der Freund nicht ins Gefängnis gehen musste, wobei die Tochter gar nichts getan hatte, und als sie nach einer langen Gefängnisstrafe frei kam, hatte der Exfreund inzwischen eine andere Frau geheiratet, und die Tochter verbrachte den Rest ihres Leben als Küchenhilfe mit schlecht bezahlten niederen Arbeiten.

Nun denkt ich selbst, dass sie höchstwahrscheinlich ihre große Dummheit sehr bereut haben wird, aber irgendwie erfahre ich auch, dass es nicht so war, denn sie hatte den Freund so sehr geliebt, und diese Liebe blieb für sie bis zum Schluss total werterfüllend und beglückend, obwohl sie wusste, dass er eine andere Frau geheiratet hatte. Und ich kann mich sogar irgendwie in ihre Empfindungen einfühlen.

Diese Kombination von Gedankenpaketen, Traumbildern und eigenen Gedanken, wobei ich diese Frau zunächst für extrem naiv hielt und dann doch ihre Gefühl nachvollziehen konnte, war für mich eine interessante neue Entwicklung.

Nun folgt ein Gedankenpaket: Ja, manche Menschen haben sozusagen Ladehemmungen, wenn es um bestimmte Themen geht, was auch auf Dich zutrifft, und diese neue Erfahrung, dass Du Traumbilder siehst und gleichzeitig Gedankenpakete kommen, hilft Dir vielleicht, eine gewisse Blockade zu überwinden und mehr über solche Fokusse zu erfahren, die so ganz anders leben als es Deinen heutigen Richtlinien entspricht. Das kann für Dich sehr interessant sein, sobald Du diese Zurückhaltung und Blockadehaltung aufgegeben hast.

Manchmal fürchtet Ihr Euch davor, bestimmte Erkenntnisse zu gewinnen und blockt sie ab, doch es kann für Dich auch sehr bereichernd sein, Einblick in das Innenleben jener Fokusse zu gewinnen, die Du für abscheulich oder für Bösewichte hältst.



Oktober 2017

• Meine Zipperlein

Manchmal bist Du wegen des Beins beunruhigt, aber es gibt keinen Grund zur Beunruhigen. Es ist tatsächlich so, dass mehr Bewegung vorteilhaft wäre, doch tadle Dich nicht, wenn Du keine Lust auf einen Spaziergang hast. Versuche nicht, Dich dazu zu zwingen sondern ermuntere Dich vielmehr dazu, kleine Spaziergänge zu machen, um die Freude daran wiederzuerlangen.



Oktober 2017

• Selbstkritik

Manches an Deinem Wesen hindert Dich, gelassen und ungespannt durchs Leben zu gehen, denn bisweilen tadelst und kritisierst Du Dich sehr, was eine gewisse Anspannung erzeugt. Ja, diese Neigung zur Selbstkritik wird noch durch Erfahrungen in der Geburtsfamilie bestärkt. Es bringt nichts, wenn Du Dich dann auch noch für diese Selbstkritik tadelst. Akzeptiere vielmehr Deine Selbstkritik und nimmt ihr somit den Wind aus den Segeln.

Manche Dinge, die jetzt noch rätselhaft für Dich sind, wirst Du mehr und mehr verstehen, wenn Du die bislang erhaltenen Informationen mehr assimiliert hast, und Du wirst auch verstehen, warum Du Dir Dein Elternhaus ausgewählt und welche Ziele Du Dir damit gesetzt hast. Du bist bereit auf dem Weg dazu, dies zu erkunden.


• Innere Schatzsuche

Solche wie Du sind manchmal etwa streng mit sich selbst. Es ist vorteilhaft, mit Euch selbst nicht so furchtbar streng zu sein sondern Euch selbst anzuerkennen.

Es ist vorteilhaft, in Eurem Inneren auf Schatzsuche zu gehen. Natürlich könnt Ihr auch in der Erde nach Schätzen suchen, doch die innere Schatzsuche ist die, die Euch besonders viel bringt. Dort sind viele Schätze verborgen und warten darauf, von Euch entdeckt zu werden, Schätze, die Euch erfreuen und erleuchten und Euch neue Erkenntnisse und Wissen bringen, das das Eure ist, auf das Ihr nur zugreifen müsst.

Manche von Euch sind besonders geschickt darin, auf dieses innere Wissen zuzugreifen. Berühmte Erfinder haben dies getan, auch Ärzte, wenn sie eine Diagnose stellen.


• Abkehr vom Althergebrachten, sich auf Neues einlassen, Erwünschtes bewusst erschaffen

Die Abkehr von Althergebrachtem kann manchmal sehr vorteilhaft für Euch sein. Wenn Ihr gewohnte Ideen hegt und Althergebrachtes schätzt, aber nicht zufrieden seid mit dem, was Ihr erschafft, kann es nützlich sein zu erwägen, sich auf etwas Neues einzulassen und dies freudig, vergnügt und ohne Angst zu tun. Und wenn dann die Angst erneut auftauchen sollte, die Angst anzunehmen und zu bestätigen, dass Ihr zwar Angst habt, aber dass Ihr durchaus bewusst das erwählt, was Ihr haben wollt und es auch schafft.

Viele von Euch haben große Angst davor, versehentlich etwas zu erschaffen, was sie nicht haben wollten, was durchaus verständlich ist, da Ihr zwar schon viele Informationen über das eigene Erschaffen bekommen habt, sie aber noch nicht assimiliert und noch nicht ganz verstanden habt, so dass Ihr zwar theoretisch wisst, dass Ihr alles selbst erschafft und auch wie Ihr das tut, aber in der Umsetzung hapert es.

Zunächst einmal müsste Ihr Euch überlegen, was Ihr tatsächlich haben wollt und dann beschließen, es zu materialisieren und als Nächstes fangt Ihr an, entsprechend zu handeln. Es reicht tatsächlich nicht aus, immer wieder zu denken, „Ich will einen großen Gewinn materialisieren. Ich will viel Geld haben“ und dann anzunehmen, dass das Geld auf magische Weise auf Eurem Konto landet.

Ein vorteilhafter Schritt in diese Richtung kann es sein, Euch selbst und auch Anderen gegenüber großzügiger zu sein, nicht so dass Ihr mit sinnlosen Trinkgeldern prasst, aber doch die Leistungen eines Anderen anerkennt und sie freudig mit einem großzügigen Trinkgeld honoriert im Wissen und in Dankbarkeit dafür, dass Ihr Euch dies leisten könnt, oder dem Bettler, an dem Ihr vorübergeht, großzügig Geld in die Bettelschale zu werfen, und zwar weil es Euch Freude bereitet, großzügig zu sein und weil Ihr wisst, dass Ihr reich genug seid, um dies zu tun, ohne auf irgendetwas verzichten zu müssen.




November 2017


• Ein leuchtendes Beispiel

Wenn Dein Sohn oder Deine Tochter leuchtende Beispiele sein sollen, musst Du ihnen selbst ein leuchtendes Beispiel geben und ihnen Liebe, Zuneigung und große Annahme geben, und wenn sie in einer solchen Umgebung aufwachsen, werden sie – welche Wesenszüge und Ziele auch immer sie für diese Existenz gewählt haben – ganz wunderbar gedeihen, denn sie werden von Deinem Beispiel profitieren und es Dir nachtun wollen.



(Schon wieder) eine Moritat

Sie blieben stehen und schüttelten sich die Hand, und was dann geschah, war dass jemand in sie hineinfuhr und mit diesen verletzten Körpern am Auto im Kreis fuhr und dabei die Körper zermalmte. Dann holte diese Person aus einem Lager Säcke und tat die Körper dort hinein, legte sie in den Kofferraum und versenkte sie in anschließend im Fluss, damit niemand auf die Idee käme, dass er der Täter wäre.

Als er nach Jahren an einen anderen Ort umzog, verursachte er einen ähnlichen Unfall, diesmal jedoch versehentlich, und dabei kam die Polizei der früheren Tat auf die Spur, und auf der Wache sprudelte alles aus ihm heraus. Er ließ sich bereitwillig festnehmen und gestand die Tat, und bereits nach wenigen Sekunden war klar, dass er die erste Tat absichtlich begangen hatte, und er kam in ein Gefängnis, wo er nach vielen Jahren starb. Es war ein tiefes Gefängnis, wo er die Sonne nicht sehen konnte.



• Die Wahl der Geburtsfamilie

Du hast soeben zu eruieren versucht, warum Du selbst beschlossen hattest, in Deiner Geburtsfamilie geboren zu werden und was Dich erwog, mit ihnen zu leben. Ja, das sind interessante Fragen, die Ihr Euch alle stellt, wie Ihr diese Entscheidung getroffen habt, was dafür ausschlaggebend war und was Euch zu dieser Wahl motivierte.

Du hast damit rechnen können, wenn Du in eine Familie geboren wirst, in der man entgegen des allgemeinen Trends viele Kinder hat, dass die Kindheit dann anders verläuft als in kleineren Familien. Du hast von klein an sehr viel mithelfen müssen, und die Zuwendung, die Ihr damals bekommen habt, war durchaus üblich, aber nach heutigen Maßstäben angesichts kleinerer Familien war sie eher minimal, weil sich nicht alles darum drehte, buchstäblich alles zu tun, um den Kindern das Leben so angenehm und leicht wie möglich zu machen.

Solche wie Du sind manchmal etwas ängstlich, wenn es darum geht, Gefühle zuzulassen, weil Du von der Geburtsfamilie her nicht kennst, dass man Gefühle zeigt oder gar über das spricht, was man fühlt.


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Diverses
BeitragVerfasst: Do 30. Nov 2017, 08:48 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 10616
November 2017

• Wenn Ihr streitet, dann tut es als vergnügliches Spiel

Es ist nicht falsch, mit Anderen zu streiten. Manche suchen Streit und lieben ihn, und wenn dies auf Gegenseitigkeit beruht, kann das ganz vergnüglich sein. Andere gehen Streit aus dem Weg, weil das nicht ihre Vorliebe ist. Solange Ihr Andere nicht angreift und lediglich mit ihnen streitet, weil Ihr und auch der Andere dieses Spiel lieben, ist das okay, doch wenn Ihr mit Anderen Streit sucht, sie kritisiert und abwertet, ist das eine andere Sache, denn damit kritisiert Ihr Euch selbst und wertet Euch ab.

Wenn jemand für dieses Leben solche Wesenszüge gewählt hat, dass er sehr gerne streitet und eine Vorliebe dafür hat und dies mit Anderen zusammen zum vergnüglichen Spielt macht und die streitenden Worte wie Bälle aufeinander zufliegen, aufgefangen und vergnügt erwidert werden, kann das sogar sehr lustig sein. Es ist nicht falsch, zu streiten und zu argumentieren, solange das ein gegenseitiges, vergnügliches Spiel ist.


• Lebensziele

Teil Deiner Lebensziele ist es, die Situation als älteste Tochter einer großen Familie zu erforschen und auch die Hindernisse, die Dir sich Dir dabei in den Weg stellten und wie Du das überwunden hast, und Du kannst sehr zufrieden auf Dein bisheriges Leben zurückblicken.

Wenn Du willst, kannst Du diese Erde ganz schnell erlassen. Und wenn Du willst, kannst Du noch sehr viele Jahre glücklich und zufrieden auf dieser Erde weilen. Die Entscheidung liegt bei Dir, und wir glauben, dass Du die letztere Lösung vorziehst.


• Schmerzliche Erfahrungen aus der Vergangenheit

Kommt nicht auf alte schmerzliche Erfahrungen zurück, um darin zu schwelgen oder gar Rache zu nehmen. Ihr könnt vielmehr in solche Erlebnisse eintauchen und untersuchen, wie Ihr sie erschaffen habt, was viel produktiver ist als im alten Schmerz zu schwelgen oder gar Rache zu nehmen.


• Das Feindes-Rollenspiel

Feinde gibt es nicht. Sie sind lediglich eine Rolle, die in Eurem Spiel der physischen Realität gespielt wird. Und sobald Ihr das erkennt und versteht, werdet Ihr auch erkennen und verstehen, dass Ihr und Euer sogenannter Feind nur diese Rollen spielen, und mit dieser Erkenntnis könnt Ihr das Spiel anders dirigieren und eine Richtung einschlagen, die Euch besser gefällt und für Euch vorteilhafter ist.

Und so ist das mit allen Dingen. Sobald Ihr erkennt und versteht, dass dies ein Spiel ist und Ihr selbst die Regeln erstellt, könnt ihr sie ändern und Euer Spiel somit so spielen, wie es Euch besser gefällt, und alles wird für Euch viel einfacher und müheloser sein.

Das heißt zwar nicht unbedingt, dass jemand, der mehrere Personen umgebracht hat und nun mit einer Haube über dem Gesicht am Galgen steht, plötzlich sein Spiel erkennt und somit erschaffen kann, dass ein Bote des Gerichts kommt und die Hinrichtung verbietet, weil wundersamerweise Beweise aufgefunden wurden, dass er jene Personen, die er tatsächlich umgebracht hat, doch nicht umgebracht hätte. Aber wenn er erkennt, dass dies ein Spiel ist, kann es geschehen, dass er keine Angst hat vor diesem letzten Zug in seinem Spiel, der ihn auf die andere Seite bringt und sich sogar darauf freut, dass dieses physische Spiel jetzt gleich beendet sein wird.


• Abwehrhaltung

Wenn Ihr Anderen eine Abwehrhaltung entgegenbringt, werden sie das ebenfalls tun, weil sie Eure Abwehr erkennen und als Bedrohung empfinden, was dazu führt, dass sie selbst in die Defensive gehen. Wenn Ihr vielmehr einen Augenblick innehaltet, Euch spontan kurz entspannt, gewahr seid und kooperativ an die Situation herangeht, wird sich alles ganz anders entwickeln, und Ihr werdet sehen, dass Ihr nahezu immer ohne Streit oder Unannehmlichkeiten zu einem zufriedenstellenden Ergebnis gelangt.


• Krimi-Gedankenpakete

(Ich habe mir mehrere Krimiserien in englischer Sprache zugelegt (Inspector Frost, Inspector Gently, Inspector Morse, Foyle’s War), um meine Englisch-Kenntnisse auf dem Laufenden zu halten und auch, weil mich das offizielle Fernsehprogramm oft langweilt.

Und jetzt kommen praktisch in jeder Nacht lange Gedankenpakete in englischer Sprache, anscheinend Fortsetzungen dieser Krimi-Reihen, was mich jedoch als Gedankenpakete nicht sehr interessiert. Und wenn ich mir dann vornehme, dass stattdessen Informationen übers Weltgeschehen, die Umschaltung usw. kommen, hört der Fluss leider auf.)

November 2017

• Meine Zipperlein

(Beginnt in englischer Sprache) Die Hüftschmerzen warnen Dich davor, dass der Knochen geschwächt wird, weil Du Dich nicht genug bewegst, deshalb: gehe, gehe und gehe, selbst wenn es schmerzt, und wenn es allzu sehr schmerzt, lege eine kurze Pause ein und gehe dann weiter, und nach drei oder vier langen Spaziergängen wirst Du sehen, dass der Schmerz nachlässt, was Dich weiter zum Gehen ermutigen wird, und mit der Zeit wird das immer besser werden und Du wirst sehen, dass die alte Kraft wiederkehrt, die Du einst hattest, und es wird Dir viel Freude bereiten, Dich wieder so viel wie früher zu bewegeb.

Ja, viele von Euch sind – wenn sie älter werden - nicht mehr so beweglich wie früher, weil sie ihren Körper nicht nutzen. Und das gilt für Euch alle in vielen Bereichen, denn wer nutzt später seinen Körper noch so intensiv wie ein heranwachsendes Kind, und Ihr könnt Euch durchaus an ihnen ein Beispiel nehmen.



Dezember 2017

• Krimi-Gedankenpakete

Jene Krimi-Gedankenpakete, die Du nicht auf aufgenommen hast, haben Dir gezeigt, dass Informationen zu Themen eintreffen, mit denen Du Dich gerade intensiver beschäftigst. Es ist uns klar, dass Du andere Informationen bevorzugst, aber es war für Dich wichtig zu erkennen, dass die eintreffenden Informationen immer das betreffen, was Dich gerade interessiert. Es war für Dich wichtig, dies zu verstehen und zu erkennen, und nun werden wieder andere Informationen folgen.


• Meine Zipperlein

Du fragst Dich, darum Du heute Nacht diese Schmerzen hattest. Wir haben Dir bereits gesagt: „Laufe, laufe, laufe.“ Das Vitamin B12, das Du einnimmst, hilft etwas, und die Übungen sind gut, aber es gilt, Dich mehr zu bewegen, was den Muskel und somit auch den Knochen stärkt. Wir wissen, dass Dich das Überwindung kostet, aber versuche, es trotzdem zu tun, denn es wird Dir helfen.

Später) Das war ein Signal, aufzustehen, ein bisschen umher zu laufen, bevor Du Deine Gymnastik machst und dann lege Dich hin, entspanne Dich, tue ein paar tiefe Atemzüge und beginne mit den Übungen an. Das ist wirkungsvoller als wenn Du gleich nach dem Erwachen damit beginnst. Du hast die Beine im Schlaf in einer bestimmte Position gehalten, und wenn Du dann etwas umher läufst, renkt sich das wieder ein und verschiebt sich in eine andere Position, was für den Beginn der Übungen vorteilhafter ist.

Wenn Du wieder einmal lange am Computer sitzt und dann aufstehen willst und der Schmerz fast unerträglich ist, entspanne Dich zuerst, bevor Du zu einer Bewegung schreitest, versuche, das Bein im Sitzen leicht zu strecken, nicht allzu stark, und entspanne Dich dabei, und dann kannst Du aufstehen, was leichter ist als die Weise, wie Du es bislang tust.

Viele von Euch sind, wenn sie älter werden, etwas angespannt, ein bisschen müde, und Ihr habt Eure Muskeln nicht genug genutzt, und wenn Ihr dann beispielweise sehr lange am Computer sitzt, entsteht im Muskel und an der Muskelaufhängung eine gewisse Spannung, und diese Spannung erzeugt den Schmerz, was sich dann schnell wieder gibt.

Du kannst dies alles tun, doch tue zusätzlich noch das, was wir immer wieder vorgeschlagen haben, mehr spazieren zu gehen. Wenn sie älter werden sind viele von Euch in Eurem Kulturkreis physisch nicht unbedingt übermäßig fit, denn Ihr habt Eure Körper nicht naturgemäß genutzt.

Natürlich spielen auch Eure Glaubenssätze eine Rolle, denn wie Du selbst schon in Filmen gesehen hast, kann ein Eisbär nach seinem langen Winterschlaf aus der Höhle kommen, und er streckt sich etwas und ist putzmunter, obwohl er so lange in seiner Höhle ruhte.


• Ihr alle nutzt Eure Fähigkeiten bereits vermehrt

Ihr alle habt sehr große Fähigkeiten, die Ihr größtenteils noch nicht nutzt, aber inzwischen greifen immer mehr von Euch vermehrt auf diese Fähigkeiten zu und überraschen sich mit dem, wozu sie fähig sind. Solchen wie Du kommt dabei eine gewisse Rolle zu, denn wenn Du Deine Erfahrungen und Erlebnisse mit Anderen teilst, kann sie das inspirieren, sich der eigenen Fähigkeiten gewahr zu werden und sie ebenfalls zu nutzten. Alle Menschen sind derzeit dabei, neue Erkenntnisse zu gewinnen, manche auf angenehmere und andere auf härter Weise.


• Außerirdische

„Halleluja, halleluja, halleluja, wir sind da“ oder auch Ufos, die Euch angreifen, so stellen sich Manche die Ankunft sogenannter intergalaktischer Mächte vor. Ganz so wird das nicht ablaufen. Zunächst einmal werden Außerirdische, die die Erde umrunden, versuchen, sich mit dem Bewusstsein bestimmter Menschen zu verbinden und mit ihnen auf diese Weise zu kommunizieren, um so die Ausgangsbasis für weitere Kontrakte zu etablieren.


Dezember 2017

• Eigene Astralreisen und veränderte Bewusstseins-Zustände

Im Traum war ich mit einem Typ zusammen, habe die Beziehungen beendet, und als ich anschließend in einem Zwischenzustand im Bett liege, höre ich, dass sich etwas oder jemand meinem Bett nähert, erschrecke und meine, dass es jener Typ ist, der sich dann auf meinem Bett ausstreckt, die Bettdecke über mein Gesicht zieht und mich zu ersticken versucht, und ich kämpfe dagegen an, und das währt lange weiter fort, bis ich mich schließlich mit aller Kraft dagegen wehre, vollständig wach werde und erkenne, dass es ein veränderter Bewusstseinszustand war, ähnlich wie bei einigen früheren Astralreisen, als Riesenhände versuchten, mich zu erwürgen.

(an einem anderen Tag) Hintereinander erlebe ich drei Astralreisen, doch die jeweils folgende Astralreise löschte die Erinnerung an die vorherige Reise nahezu vollständig aus, und auf die dritte Reise folgte ein Traum, in dem ich Traumfreunden schilderte, dass ich gerade drei Astralreisen erlebt habe, mich aber kaum noch an den Ablauf erinnern kann.

Begonnen hat diese Serie damit, dass ich im Traum an einer Klippe oder Burg stand, luzide wurde und beschloss, eine Astralreise zu unternehmen. Ich sprang in die Höhe, flog lange über fremde Landschaften hinweg, wo weit verstreut sehr viele Burgen standen, landete schließlich in einem etwas geheimnisvollen romantischen Städtchen, hatte aber Angst, irgendwelche Häuser zu betreten, weil ich mich vage davor fürchte, womöglich auf etwas zu stoßen, was mir missfällt. Schließlich betrete ich doch irgendein Haus.

• Beweise

Wenn Ihr das seht, was Ihr nicht glaubt, werdet Ihr es glauben, so ähnlich sagt es Eure Bibel. Tatsächlich ist es so, wenn Ihr einen Beweis für ein Geschehen habt, könnt Ihr es leichter glauben, ohne daran zu zweifeln.

• Verschnaufpause

Nicht nur Du sondern auch viele Andere erleben derzeit einen gewissen Inspirations- oder Motivation-Mangel. Ihr möchtet voller Inspiration und Lebensfreude sein, neue Ideen, wundervolle neue Erkenntnisse und Wissen gewinnen und habt das Gefühl, dass Ihr in diese Hinsicht nichts tut. Ihr seid durchaus in Bewegung und kommt voran, nur manchmal vergönnt Ihr Euch eine Verschnaufpause, und es ist vorteilhaft, diese Pause anzunehmen und Euch vielleicht sogar darüber zu freuen und Euch zu sagen: „Ich bin im Begriff, alle von mir bislang aufgenommenen Informationen zu assimilieren, um anschließend wieder für neue Informationen offen zu sein.“


Nach oben
 Offline  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
GuildWarsAlliance Style by Daniel St. Jules of Gamexe.net
Guild Wars™ is a trademark of NCsoft Corporation. All rights reserved.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de