Aktuelle Zeit: So 24. Jun 2018, 12:26

Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: P'taah weekly - Zitate
BeitragVerfasst: Sa 16. Jan 2010, 06:05 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11004
http://www.ptaah.com/transcripts.html
Copyright © Jani King


OK, alles was wir Euch gesagt haben, setzt eine Wahrheit voraus, und das ist, dass Ihr Eure eigene Realität absolute selbst erschafft. Ihr alle wisst darüber sehr gut Bescheid und akzeptiert dies als die Wahrheit. Ihr erschafft alles, und wie tut Ihr dies?

Wie erschafft Ihr die Realität? Ihr erschafft sie aus Euren Glaubenssätzen über das, was Ihr seid. Und die Glaubenssätze, die Ihr über Euch selbst und über die Realität hegt, erzeugen eine emotionale Reaktion, und diese emotionale Resonanz ist gewissermaßen die Quelle Eurer Kraft, die in der Verflechtung mit Euren Gedanken und Glaubenssätzen einen Resonanzkörper erschafft, eine Schwingungsfrequenz, welche das anzieht, was dieser Frequenz entspricht. Nichts davon ist eine intellektuelle Übung.

Wenn Ihr Zweifel daran habt, da Ihr alle auf spirituellem Gebiet so gebildet und belesen und auf dem Weg zur Erleuchtung seid, erinnert Euch daran, wie Euch beim letzten Mal die Pferde durchgegangen sind und alle Erleuchtung schnurstracks aus dem Fenster flog! Jedes Mal, wenn Ihr wirklich böse und verärgert seid, haltet einfach inne und habt ein bisschen Mitleid mit dem Kleinkind in Eurem Inneren, das sich ohnmächtig fühlt, denn nur deshalb seid Ihr verärgert.

Frage: P’taah, wie bekomme ich Zugang zum Herzenswissen?

P’taah: Es geht nur ums Zulassen. Du bist immer sehr beschäftigt, geliebtes Wesen, aber es geht hier nicht um Aktionen sondern einfach ums Zulassen. Du könntest Dich in den Zustand der Meditation versetzen und an diesem innerlich ruhigen Standort einfach nur um das Zulassen bitten. Sei ruhig und fühle/spüre. Das ist alles, was Du tun musst.

Du musst keine großartigen Zeremonien oder Rituale durchführen. Der Zugang zum Herzen ist eine vollkommen natürliche Sache. Siehst Du, geliebtes Wesen, es gibt keine Trennung. Ihr glaubt Euer, Euer Herz, Geist, Unterbewusstsein, Überbewusstsein, Seele, Körper und die morphogenetische Resonanz wären alles unterschiedliche Bereiche/Abteile, was sie aber nicht sind.

Ihr hastet fleißig von einem Bereich zum anderen, wie in einem Kaufhaus und vergleicht sozusagen die Preise. Für diese Sache müsst Ihr hierhin und für jene dorthin eilen. Doch das ist nicht nötig. Ihr könnt vollkommen ruhig da sitzen und zugleich in allen Abteilungen sein. Versteht Ihr das? Und dort, an diesem ruhigen Platz in Eurem Inneren könnt Ihr Zugang zu allen Bereichen haben, denn es geht nur darum, da zu sitzen und offen zu sein.“

Ihr erfahrt diese Schwingungsfrequenz als Euer Leben, als Leute, Situationen, Synchronizitäten, Zufälle und gemeinsam erschaffene Begebenheiten. Versteht Ihr? Ihr erschafft diese aus Euren Gedanken und Glaubenssätzen und der emotionalen Reaktion auf diese Gedanken und Glaubenssätze.

Dies ist sehr verzwickt, weil Ihr alle glaubt, dass Eure Gedanken in Eurem Kopf lebten. Aber sie leben nicht nur nicht in Eurem Kopf, sondern sie existierten auch niemals in Eurem Kopf. Man lehrt Euch auch, dass es das so genannte Unterbewusstsein gibt, wo Dinge verborgen wären, sehr dunkle Dinge und dass diese Dinge Euch kontrollierten und Ihr keine Vorstellung davon hättet, was dort lauert! Kommt Euch das bekannt vor?

Die Wahrheit ist, dass nichts wirklich vor Euch verborgen ist. Wenn Ihr wissen wollt, was Ihr glaubt und wie sich das anfühlt, dann seht Euch einfach Euer Leben an. Das ist doch ziemlich einfach! Seht Euch Euer Leben an. Was erschafft Ihr als Alltagsrealität? All diese spirituellen Dinge sind schön, und die damit verbundenen Geschichten sind wundersam. Doch wenn wundersam zu sein nicht Euer Leben verändert, wozu soll es dann für Euch gut sein?

Ich sage Euch folgendes. Wenn es etwas gibt, wovor Ihr Euch fürchtet, dann könnt Ihr Euch eine schonende/behutsame Erfahrung wünsch, die die entsprechende Emotion hervorbringt, falls die Vorstellungskraft dies nicht bereits schafft.

Es geht nicht um Taten sondern um das Zulassen. Eure Welt dreht sich ums Zulassen. Dies nennt man weibliche Energie, das Zulassen. Es dreht sich nicht um Taten. Das, womit die Menschheit Euerer Geschichte gearbeitet hat, nennt man männliche Energie. Es geht nicht darum, die maskuline Energie zu negieren sondern darum, die weibliche Energie hervorzubringen, damit Ausgewogenheit vorhanden ist.

Man könnte Intellekt und Gefühle das Positiv/Negative nennen. Es geht nicht darum, dass das eine höherwertiger sei als das andere, oder richtig und das andere falsch. Beide sind gleich gültig. Es ist eine natürliche Polarität. Das Beurteilen erzeugt eine Unausgewogenheit. Es geht also um Zulassen, Zulassen und Zulassen und die Umwandlung der Angst, das Zulassen der Angst selbst, diese umzuarbeiten und sie nicht zu unterdrücken, sie nicht unbedingt zum Ausdruck zu bringen sondern sie einfach zuzulassen, sie im Lichte dessen, wer Ihr seid, zuzulassen. Ist dies klar?“

Geliebte Wesen, Ihr wisst, es gibt ein sehr einfaches Rezept. Wisst wer Ihr seid und dass Ihr Gott seid. Alles andere ist wirklich ein Fortsetzen, denn wenn Ihr wirklich das liebt, was Ihr seid, dann liebt Ihr alle Dinge. Wenn Ihr in Wahrheit wisst, dass Ihr Gott/Göttin/Ich Bin seid, dann ist alles, was Ihr außerhalb von Euch seht, eine Spiegelung dieser Göttlichkeit.

Wollt Ihr mir nicht folgen und dieses Bewusstsein annehmen und allen Dingen zu sein erlauben?

Wir sind hier, um Euch zu zeigen, was Ihr glaubt, wie sich dies anfühlt und wie Ihr dies verändern könnt, wie Ihr Euer Leben so verändern könnt, um das zu erschaffen, was Ihr Euch von Eurem Leben wünscht, nämlich mehr Freude.

Jeder von Euch ist nur aus einem einzigen Grund hier, um mehr über das zu erfahren, wer Ihr seid und um mehr über die Liebe zu wissen. Denn Liebe ist die Wahrheit von Euch, ganz gleich was auch immer geschieht, ganz gleich wie sehr Ihr Euch fürchtet, was auch immer in Eurem Leben geschieht, ganz gleich was Ihr bislang erlebt habt. Liebe ist die Wahrheit dessen, was Ihr seid.

Was ist Liebe wirklich? In Eurer Gesellschaft wird viel über die Liebe gesprochen, doch vieles was über die Liebe gesagt wird ähnelt dieser wenig.

Die am meisten expandierte Wahrheit über die Liebe ist, dass dies einfach ein anderes Wort für Göttin/Gott/Alles-Was-Ist ist, ein andrer Name für die Quelle. Und dieses Licht der Quelle, das sich in jedem Atom und Molekül befindet, erschafft die Existenz. Liebe ist also der Baustein der Existenz.

Geliebte Wesen, wir würden sagen, dass Liebe der Ort ist, der keine Grenzen besitzt, dass sie eine Super-Verbundenheit ist von der geringsten bis hin zur unendlichsten Verbundenheit. Sie ist das Gefühl des Nichtgetrenntseins, denn an diesem Standort ist absolutes Annehmen gegeben, absolutes Annehmen so dass das Annehmen weniger eine Handlung als ein Seinszustand ist. Liebe ist Ungetrenntsein.

Hier seid Ihr nun, Ihr der vollkommene und absolut ewige Ausdruck der Schöpfung, die Ihr gekommen seid, um diese intensive emotionale Erfahrung zu machen, die Leben genannt wird. Auf Seelenebene habt Ihr gewünscht, jede nur mögliche menschliche Erfahrung zu haben, ganz gleich wie oder warum. Und Ihr kommt immer wieder wegen der Intensität dieser Erfahrung, dieser emotionalen Erfahrung.

Interessanterweise sagt Eure Seele nicht: „Oh, dies war eine schreckliche Erfahrung!“ Das tut sie nicht. Sie sagt einfach: „Dies ist. Dies ist.” Natürlich weiß die Seele auch, dass sie ewig ist, und deshalb fühlt sie sich nicht von den gleichen Dingen gestört wie Ihr.

P’taah Newsletter Mai 2006

Gast 1: Ich habe eine Frage bezüglich Naturkatastrophen. Ich denke, dass Du sagtest, dass wir uns deswegen keine großen Sorgen machen müssen, damit wir entsprechend vorbereitet sind. Wenn wir auf unsere Eingebungen hören und etwas geschieht, werden wir entweder am richtigen Ort sein oder man wird sich um uns kümmern. Kannst Du mehr dazu sagen?

P’taah: Ja, das stimmt. Du kannst aber auch sagen: „Und was passiert, wenn ich nicht zur rechten Zeit am rechten Ort bin und es mich erwischt?“ Und wir sagen Dir, dass Du dann das Was-Wäre-Wenn-Spiel spielst. Was ist das Schlimmste, was passieren könnte? Das Schlimmste, was den meisten von Euch passieren könnte, wäre zu sterben. Doch ich sage Dir, dass Ihr alle einmal sterben werdet. Das ist die einzige vorgegebene Realität.

Gast 1: Ja, absolut.

P’taah: Ihr müsst nicht erwarten, schreckliche Umstände zu erleben. Wenn Ihr in Angst davor lebt, verschwendet Ihr viel Zeit. Wenn wir von Wahrscheinlichkeiten sprechen, ist es wahrscheinlicher, dass Ihr schreckliche Umstände erlebt, wenn Ihr Euch vor solchen fürchtet.

Gast 1: Das ist es wieder: Wogegen wir auch immer Widerstand leisten…

P’taah: Genau. Die Sache, der wir Widerstand entgegenbringen, währt fort. Das, worauf Ihr Euch fokussiert, zieht Ihr an. Das was Ihr ungültig macht, erschafft Ihr.

Gast 1: Ich möchte Dich etwas fragen, was mir wirklich Mühe macht. Ich muss oft öffentliche Präsentationen halten. Es ist sehr schwierig für mich, meine authentische Stimme zu finden und mich einfach wohl zu fühlen und die Person zu sein, die ich wirklich bin. Dies ist sehr schwierig für mich.

P’taah: Und warum?

Gast 1: Die Leute würden mich nicht mögen wenn, ich echt wäre.

P’taah: Und was ist daran neu?

Gast 1: Das stimmt.

P’taah: Mache einen tiefen Atemzug und sei es trotzdem.

Gast 1: Auch wenn ich eine zittrige, stotternde Stimme habe und mich fürchterlich fürchte?

P’taah: Du könntest sagen: „Ich fürchte mich davor, weil ich Angst habe, nicht gut genug zu sein und vor dem Urteil der anderen.“

Gast 1: Alles beruht also auf dem Gefühl des nicht gut genug Seins, der Wertlosigkeit.

P’taah: Ja: Ich bin Deiner Empfehlung und Deiner Liebe nicht würdig.

Gast 1: Ja, und es noch nicht einmal reell. Hier kommen wir zurück zum Drama. Wir schaffen uns solche Dramen!

P’taah: Ja, wirklich.

Gast 2: Du sagest neulich, dass wir die Macht haben zu wählen, wie wir mit all unseren Lebensumständen und all unseren Schöpfungen umgehen. Aufgrund unserer Wahl, wie wir damit umgehen, sagtest Du, starten wir den Oberton zukünftiger Erfahrungen. Könntest du mir erklären, wie dies funktioniert?

P’taah: OK. Du bist ein Energiekörper. Wir würden sagen, Du bist eine harmonische Schwingung in der Schöpfungssymphonie.

Gast 2: Was bedeutet hier harmonische Schwingung/Oberton (harmonic)?

P’taah: Eine Frequenz, eine Energiefrequenz.

Gast 2: OK

P’taah: Was Du tust ist folgendes: Du ziehst das an, was mit dieser Frequenz in Einklang ist. Wenn Du also in Angst lebst oder in Angst erzeugenden Ideen feststeckst, dann strahlt das in den Raum aus. Wir würden sagen, in das einheitliche Feld (unified field), was dann die Menschen und Situationen auf Dich zieht, die in Harmonie mit dieser Frequenz sind.

Gast 2: Du meinst, es vergrößert Erfahrungen, die damit in Einklang sind?“

P’taah: Du ziehst das an, was dieser Frequenz entspricht. Wenn Du also in einer Glaubenssatzstruktur feststeckst, die sagt:

„Ich wurde in eine arme Familie geboren, in dieses Kastensystem der Arbeiterklasse, und dies ist mein Platz im Leben. Das Leben war schon immer ein Kampf. Es ist nie genug Geld vorhanden. So war es schon bei meinen Eltern. Wir kommen finanziell gerade so von Tag zu Tag aus. Wir haben schon Freude. Wir tun dies und das, doch die Wahrheit ist, dass wir niemals wirklich viel haben werden, denn so ist es einfach im Leben. Und wenn irgendetwas Unerwartetes passiert, wissen wir nicht, was wir tun würden, weil keine Rücklagen vorhanden sind.“

Dies ist eine Ideenkonstruktion, und sie ist auch wirklich Furcht erregend. Diese Ideenkonstruktion gehört einer Bewusstseinskiste an, und diese Bewusstseinskategorie besitzt einen Oberton (harmonic), und deshalb wird alles, was Du dann in Deinem Leben erfährst dem entsprechen, was in diese Bewusstseinskiste passt, die folgendes sagt: „Wir haben nie genug Geld, und wir sind immer in einer prekären Lage was Geld und Sicherheit anbelangt, und dies wird sich niemals ändern, den das ist es, was wir wirklich sind.“

Gast 1: Und die Leute, denen ich begegne, hegen die gleichen Glaubenssätze oder helfen mir, die gleiche Sache endlos fortzusetzen?

P’taah: Absolut. Sie werden Dich dabei unterstützen, dies endlos fortzusetzen.

Gast 2: OK das ist sehr deutlich.

Gast 1: Und ich denke, dass alles, was wir dann beobachten, unsere Gewissheit vergrößert, dass das Leben ganz genau so ist.

P’taah: Alles was Ihr wahrnehmt beruht auf Euren Glaubenssätzen. Dort wo Eure Vorstellungen und Glaubenssätze beruhen auf Wohlstand, Friede, Ruhe, Freude, ewiglichem Fluss, der Fülle Gottes/der Göttin, die in allem was Ihr seht gespiegelt werden, nehmt Ihr auch genau dies wahr.

Gast 2: Die Realität ist anscheinend so, dass Leute, die einen völlig anderen Schwingungsklang als ich leben, die an Mangel, Furcht und dgln. glauben, aus meiner Welt verschwinden. Weißt Du, was ich meine?

P’taah: Ja.

Gast 2: Und genau dies geschieht?

P’taah: Ja, dies geschieht.

Gast 2: Und dies ist die Bedeutung dessen, wenn wir darüber sprechen, dass wir uns in die Dimension der fünften Dichte bewegen.

P’taah: Ja, geliebtes Wesen:

Gaste 2: OK, ich verstehe das.

P’taah: Wenn Ihr Euch zu einem anderen Oberton, in eine andere Frequenz und einen anderen Bewusstseinsraum begebt, werden diese alles, was Ihr dann wahrnehmt. Ihr seht zwar die Realitäten anderer Menschen, die aber nicht wirklich etwas mit Eurer Realität zu tun hat.

Der Trick ist, dass Ihr die Transformation nicht einfach im Kopf erzeugen könnt. Wenn Ihr alles einfach durch Gedanken verändern könntet, dann wäre Eure Welt ein außerordentlich anderer Platz als sie dies heute ist.

Wenn Ihr die Welt betrachtet und seht, dass das Geschehen dort nicht Euere Wünsche nach einem freudvollen, schönen und kreativen Leben erfüllt, wenn Ihr Beweise dafür seht, dass Menschen nicht im Wissen um die Liebe leben und Ihr jedes Mal eine emotionale Reaktion auf das Weltgeschehen habt, dann hakt Euch Eure emotionale Reaktion in dieses Geschehen ein, und es gibt dann in diesem Ereignis etwas, wobei es wichtig für Euch ist, die Verantwortung dafür zu übernehmen und dies zu transformieren

Geschichten bringen Euch keine Weisheit. Es geht um die Gefühle, die durch die Geschichten erzeugt werden. Ergibt dies einen Sinn für Euch. Alles, wirklich alles ist ein Geschenk für Euch, wenn Ihr zulassen würdet, dass es so ist.


Ihr wisst, dass es in Eurer medizinischen Geschichte viele Fälle gibt, wo denen die Medizin eine Transformation der physischen Krankheit (dis-easement , Nichtwohlbefindens) in gute Gesundheit erreichte. Was hier extrem außerordentlich ist, ist dass dies tatsächlich funktioniert, weil Ihr glaubt, dass es dies tun wird, aber da ist noch mehr vorhanden. Natürlich gibt es da die gesamte geistige Haltung Richtung der Gesundung, wenn Ihr darum kämpft, dass es Euch wieder besser geht. Ihr wisst jedoch, dass wenn die Heilung nicht holistisch geschaffen wird, wenn Körper, Geist und emotionale Körper nicht gemeinsam geheilt werden, der Körper einfach einen andern Weg finden wird, um sein Nichtwohlbefinden (diseasement) zum Ausdruck zu bringen. Macht dies Sinn für Euch? Dies zeigt Euch wirklich, wie mächtig Ihr seid, dass Ihr so Eure Realität erschafft. Und wenn Ihr Euer Leben betracht, dann könnt Ihr sehen, ganz gleich wie jung Ihr auch sein mögt, dass es in Eurem Leben gewisse Muster gibt, die Euch aufzeigen, was Ihr glaubt und wie es geschieht, dass gewisse Dinge andauernd in Eurem Leben auftauchen und wie, obwohl die Geschichte geringfügig anders ist, das grundsätzliche Gefühl genau das Gleiche ist.

Die grundsätzlichen Gefühle sind folgende: Ich bin nicht genug, ich bin machtlos, Liebe ist gleichbedeutend mit Qual, meine Welt ist kein sicherer Ort. Und Ihr könnt sehen, wie gestützt auf diese vier Glaubenssätze, die Ihr alle irgendwie hegt, Euer Leben Euch diese Wahrheiten aufgezeigt hat. Wir nennen sie „Wahrheiten“, denn tatsächlich sind sie Eure Wahrheit. Sie sind nicht ein Teil der größeren Realität, doch sie sind Euere persönliche Wahrheiten. Tatsächlich sind seit Eurer Kindheit Menschen und Situationen, die in Eurem Leben auftauchen, allesamt ein Geschenk, um Euch zu zeigen, was Ihr glaubt und um festzustellen, wie sich das anfühlt. Macht dies Sinn für Euch?

Der erste Schritt von wesentlicher Bedeutung ist, die Verantwortung für das zu übernehmen, was Ihr erschafft, für Eure Gedanken und für die Angst, und der erste Schlüssel ist, diese anzuerkennen. Ihr könnt nur das transformieren, was Ihr anerkennt. Solange Ihr nicht die Situation, die Gefühle und Gedanken anerkennt, habt Ihr nicht die Macht, etwas zu verändern und seid ein Opfer, ein Opfer des Lebens, der Umstände, Eurer Regierung, Eures Ehepartners, Eures Arbeitgebers usw.

Sobald Ihr die Verantwortung übernehmen könnt und sagt: „Ich habe dies alles erschaffen, UND ich habe es erschaffen aus der Angst heraus, nicht gut genug zu sein oder aus der Angst heraus, dass Liebe Leid bedeutet, oder aus der Angst, ohnmächtig zu sein oder dass die Welt kein sicherer Platz sei“, in dem Augenblick, in dem Ihr dies anerkennt seid Ihr am Kraftplatz, wo ihr die Sache transformieren könnt.

Der zweite Schlüssel ist dieser, dass Ihr Angst nur im JETZT-Augenblick transformieren könnt. Gestern ist vorbei und morgen habt Ihr noch nicht zu Euch gebracht. Jetzt ist der Punkt der Wahl. Nur jetzt. Dies scheint ziemlich offensichtlich zu sein, doch überlegt einmal, wie viel Zeit Ihr in Eure Vergangenheit investiert und wie viel Zeit Ihr damit verbringt, in eine ziemlich negative Zukunft zu projizieren? Und solange Ihr in Eurer Vergangenheit oder Zukunft weilt seid Ihr nicht an Eurem Jetzt-Kraftort.“


Nach oben
 Offline  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
GuildWarsAlliance Style by Daniel St. Jules of Gamexe.net
Guild Wars™ is a trademark of NCsoft Corporation. All rights reserved.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de