Aktuelle Zeit: Fr 20. Apr 2018, 05:07

Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: P'taah Newsletter April 2015
BeitragVerfasst: Sa 18. Apr 2015, 16:04 
Supraselbst
Supraselbst
Benutzeravatar

Registriert: Mi 12. Aug 2009, 14:32
Beiträge: 4677
Wohnort: 5. dimension
P'taah channelings: Jani King
http://www.ptaah.com
Light Source P'taah©2000-2012
Copyright © Jani King




P'taah newsletter April 2015

F: P'taah, letztes monat hast du über das urteilen gesprochen. Du hast gesagt, dass das, was wir im außen verurteilen, eine reflexion dessen ist, was im inneren geschieht, und dass das universum diejenige energie unterstützt, die wir ausstrahlen. Werden wir diesen prozess erlernen?

P: In der tat, auch, wenn wir es vorziehen, es nicht einen prozess zu nennen, weil das mehr etwas ist, was ihr tut, wenn ihr eure dinge herstellt, mmmm? Wir würden eher sagen, es zuzulassen und das urteilen zu segnen, einfach ruhig zu sein und in das gefühl hinein zu gehen. Denn unterhalb dieses negativen urteils könnte sich angst verbergen oder das erkennen, dass ihr es seid, die die wahrnehmung einer äußeren realität erschaffen.

F: Was ist, wenn man anscheinend nicht in kontakt mit dieser angst kommt?

P: Es geht einfach meistens nur darum, die richtigen fragen zu stellen, weißt du? Der leichteste weg ist, zu fragen: "Wie fühlt es sich an?" Und dann könnt ihr sagen: "Es fühlt sich so und so an. Wie sieht es aus?", um zu eurer erkenntnis zu kommen. Verstehst du?

F: Hmmmmm

P: Weißt du, meine liebe, dass die grundlegenden dinge immer genau die gleichen sind? Und das ist, dass ihr nicht gut genug seid, und dass ihr nicht in einem sicheren universum lebt. So kannst du in die geschichte eintauchen, es ist wirklich nur ein kleines gefühl.

Aber es ist wichtig, acht zu geben, ob es nun ein urteil ist oder irgend etwas anderes in eurem leben, das nicht euer höchstes, eurer allerhöchstes selbstideal darstellt. Gebt acht darauf, wie es sich anfühlt, und beschäftigt euch augenblicklich damit. Aber urteilen ist in der tat ein wundervolles und großartiges hilfsmittel für euch!

F: Kannst du ein wenig auf das annehmen eingehen, und wie man das macht?

P: Gut. Beim annehmen des urteilens geht es einfach darum, es zu segnen, dankbar zu sein für dieses hilfsmittel. Ihr braucht dazu kein großartiges ritual. Es genügt, einfach zu sagen: "Aus meinem göttlichen selbst heraus danke ich für diese wundervolle gelegenheit" und dann dieses hilfsmittel des urteilens zu erkennen. Das schließt das urteil über euch selbst, über die situation, über die leute, mit denen zusammen ihr das ereignis erschaffen habt, mit ein. Siehst du? Und sobald ihr, durch das danken und segnen im zustand des zulassens seid, besteht das urteil nicht mehr länger.

Und erinnerst du dich daran, was wir über euren schmerz und eure pein gesagt haben? Was ist schmerz? Schmerz ist widerstand gegen das gefühl, das durch ein urteil erschaffen wurde. Hättet ihr kein urteil über eine situation, gäbe es den schmerz in eurer brust nicht, mmmm? Ihr wärt vollkommen frei davon. Und dann betrachtet euer leben. Seht ihr, wie ihr in eurem leben wieder und wieder schmerz und pein erschaffen habt?

Seht, wie ihr im urteilen über das leben, und wie es ist, befangen wart, seit ihr kleine kinder wart. *Liebe bedeutet schmerz* ist eines davon, das ihr mit euch herum schleppt. Dass ihr nicht genügen würdet, denn würdet ihr genügen, würdet ihr nicht diese schmerzhaften und quälenden situationen erschaffen. Ihr würdet nicht verraten und verlassen werden oder euch des wohlergehens und des reichtums nicht wert fühlen. Es würde euch in keiner weise etwas fehlen. Seht ihr? Und deshalb werden all diese urteile in wirklichkeit von vorstellungen und ängsten erschaffen, von der art, in der ihr euch selbst und die welt seht. Und dadurch erschafft ihr immer wieder diese erfahrungen. Es ist wirklich nur eine geschichte, die ein bestimmtes gefühl hervorruft, mmmm? Und in gewisser weise habt ihr es alle miteinander erschaffen. Ihr nehmt alle an dieser gemeinschaftlichen schöpfung teil, die eine emotionale reaktion in euch hervorruft.

Denn siehst du, für die meisten leute gibt es keine schuld oder unschuld. Es ist ein spiel. Viele leute haben eine starkes bedürfnis nach einem schuldspruch. Sie sind an dieser geschichte stark emotional beteiligt. Wir möchten euch sagen, dass diese geschichte kein thema ist, aber es ist in der tat grandios und wundervoll, wenn sie auftritt, denn sie bringt eine menge themen an die oberfläche: über eure gerichtsbarkeit, euer rechtssystem. Über vorurteile, über eure polizei. So viele probleme sind daran beteiligt. Auch das problem eurer medien. Darüber gibt es ebenfalls schwer wiegende urteile. Es ist nicht ein problem, sondern es sind viele. Jedes massenereignis birgt großartige gelegenheiten. Jedes ereignis, das die massen berührt, das von den massen gemeinsam erschaffen wird, erzeugt gefühle, durch die ihr weisheit erlangen könnt, wenn ihr euch dazu entschließt. Es bringt euch expansion, wenn ihr es wollt.

F: Meiner meinung nach haben wir es erschaffen, um daraus zu lernen.

P: In der tat, wenn ihr euch dazu entscheidet.

F: Ja, wenn wir uns dazu entschließen.

P: Für manche ist es einfach nur unterhaltung.

F: Oh, es ist ziemlich unterhaltend.

P: In der tat. Wenn auch nicht unbedingt so untehaltsam für diejenigen, die mit diesem drama in enger verbindung stehen. Wenn es im größeren hinblick ein spiel ist, das alle spielen. Wir wollen es nicht allzu banal ausdrücken, aber wenn ihr fähig seid, einen schritt von welcher situation auch immer, zurück zu treten, dann bekommt ihr einen umfassenderen blick auf die größere realität.

Ihr alle habt diese urteile über euch. Wie wir schon oftmals gesagt haben, der erste schritt auf dem machtvollen weg der transformation ist, für alles die verantwortung zu übernehmen, das ihr in eurem leben mit – erschaffen habt.

Und wenn ihr das macht, dann lässt sogar das urteil, das ihr über eure mitschöpfer fällt, nach. Seht ihr? Wenn ihr erst einmal sagt: "Ich habe das alles erschaffen", dann gelangt ihr zu eurem kraftpunkt, dem ausgangspunkt eurer kraft. Dann wird es mehr als ein lippenbekenntnis sein, zu sagen: "Ich preise das urteil". Seht ihr?

Und wir haben euch hiermit ein kleines mittel an die hand gegeben, eure emotionale qual zu verwandeln. Der erste schritt dazu ist in jedem falle die verantwortung zu übernehmen. Der zweite schritt in diesem umwandlungsprozess ist, das urteilen anzunehmen. Indem ihr einfach euren dank und euren segen aussprecht, entfernt ihr teile des ureilens. Wenn ihr es gesegnet habt, löst es sich einfach auf. Dann schränkt ihr euch nicht selbst ein. Ihr taucht in ein gefühl ein, das zu einer neutralen zone wird. Dann ist es nichts mehr, was ihr schlechte energie oder schmerz nennen würdet.

_________________
Wunder sind nicht die ausnahme von der regel, sondern die natürliche, wahre ordnung der dinge (Bashar).


Nach oben
 Offline  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
GuildWarsAlliance Style by Daniel St. Jules of Gamexe.net
Guild Wars™ is a trademark of NCsoft Corporation. All rights reserved.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de