Aktuelle Zeit: Mi 19. Sep 2018, 17:11

Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Kris Chronicles mit Gast Paul Helfrich
BeitragVerfasst: Mi 12. Aug 2009, 13:15 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11206
http://krischronicles.com/
Copyright © 2010 Kris Chronicles

RBD mit Gast Paul Helfrich

April 14, 2009

Kris Chronicles channeled von Serge J. Grandbois
Transkribiert von Dorothy Franklin (Ellora)
Aufgenommen in Toronto, Kanada, am 9. April 2009

MARK: Guten Abend und seid wieder willkommen bei Realität nach Design, einer Kris Medienproduktion hier auf ThatChannel.com. Ich heiße Mark Bukator und sitze hier zusammen mit John Hawkins.

JOHN: Ich bin John Hawkins und sitze hier zusammen mit Serge Grandbois.

SERGE: Und ich bin Serge Grandbois und sitze hier zusammen mit Mark und John.

JOHN: Wir haben heute Abend eine spannende Show mit einem Gast.

MARK: Unser guter Freund Paul Helfrich, Janaki, wird bei uns sein. Und natürlich wird auch Alan bald da sein.

JOHN: Ich freue mich darauf, weil Paul immer eine einzigartig interessante Perspektive bringt. Und seine Frau Rose . . .

MARK: Joanne.

JOHN: Entschuldigung, Joanne….

MARK: .... channelt Rose. Ja, Paul hat schon lange Zeit eine Beziehung zum Channeling. Er hat viel diesbezügliche Arbeit gemacht, Bücher geschrieben und viele Forschungen und Präsentationen gemacht.

JOHN: Er hat die ganze Elias Website zusammengestellt.

MARK: Ja. Er hat da viel gearbeitet, und Paul befasst sich mit ähnlichen Dingen wie der Gehirnkartierung, was wir zusammen mit Herrn Dr. Lewis gemacht haben. Ich denke, dass wir darüber ein bisschen sprechen werden. Und ich denke, dass er ein paar Fragen an Kris hat. Ich habe Pauls Arbeit im Kris Chronicles-Forum erwähnt, und da ist auch noch das New World View-Forum mit Links zu einigen seiner Arbeiten. Ja, es wird toll sein.

JOHN: Mark, ich muss gestehen, dass ich die Power Point-Präsentation heruntergeladen und durchgelesen habe, und ich bedauere fast, dies getan zu haben, denn ich empfinde es so, dass ich jetzt weniger weiß als zuvor. Da gibt es viele Bedeutungsschichten, und ich hoffe auf einige Klarstellung heute Abend.

MARK: Während wir auf Alan warten, möchte ich kurz das Toronto-Seminar am 13. und 14. Juni erwähnen, „Eure höchste Erleuchtung, die wahre Bedeutung der Auferstehung“. Es findet statt im Ramada Plaza Hotel in Toronto, wo auch das Lotus Mind Seminar stattfand, und wir freuen uns darauf. Die CIM Phase III hat mit einem Sahnetörtchen begonnen. Das war wirklich erstaunlich, eine zweistündige Sitzung.

SERGE: Ihr hattet nur eine ganz kurze Pause?

MARK: Von 35 Sekunden.

JOHN: Wisst Ihr, der 8-seitige Text, der von unserem Freund hier (Serge) vor der Sitzung verschickt wurde, hat mich beeindruckt. Ich denke, es war eine Gemeinschaftsarbeit. Aber meine Freundin Myrna, mit der ich über das Material, mit dem wir da arbeiten, sprach, sagte: „John, wie viel bezahlst Du für dieses Seminar?“ Sie sagte, dass sie Therapeuten kennt, die viele Jahre und Zehntausende von Dollars aufgewendet haben, um die gleiche Ausbildung zu bekommen, die wir hier erhalten. Ihr seht, ich mache ein bisschen Reklame.

MARK: Kris und Serge haben darüber einen 8-seitigen Bericht gebracht. Die Art und Weise, wie er mit dem Dokument arbeitet und dies expandiert, gefällt mir. Das war großartig.
Alan, bist Du da? Technische Probleme. Und, John, wie war Dein Tag?

JOHN: Ich hatte einen sehr schönen Tag. Und was ist im Moment so in meinem Leben los? Ich denke, dass viele der Gedanken in den letzten Jahren darüber, wohin ich mein Leben führen möchte, tatsächlich auf einer alten Technologie beruhten, wie auf Wirtschaftsplänen, Erledigungslisten usw., also meine Arbeit zu planen und dann den Plan abzuarbeiten usw.

MARK: Der Einminutenmanager.

JOHN: Ich denke, dass ich den bereits existierenden Strukturen und dem Dazu-Passen einen Vorrang gab. Aber jetzt betreten wir eine Welt, wo die Prämie nicht in die existierenden Strukturen passt -seht Euch mal die finanziellen Strukturen an -, und bei der Prämie geht es nun darum, spontan und im Augenblick auf neue Chancen zu reagieren.

Hallo Allan, wir können hören, wie Du fluchst.

PAUL: Hallo, alle miteinander

ALAN: Du kannst Dir mein Fluchen vorstellen, aber hören tust Du es nicht.

SERGE: In der Vorstellung ist es noch besser.

ALAN: Viel, viel besser, glaube mir.

SERGE: Wenn Du noch Praxis darin braucht, rufe mich an.

ALAN: Ich fange gleich mal an, weil wir ein bisschen Zeit verloren haben. Ich denke, alle wissen inzwischen, dass Paul von newworldview.com, von wo her ihn die meisten von uns kennen, das er auch administriert, heute Abend unser Gast ist. Weniger bekannt sein mag, dass er in der Temple University Musiktheorie gelehrt hat, sowie Geschichte und Komposition und einen Doktortitel hat. Er hat für das Franklin Institute of Science Museum wissenschaftliche Beweise ausgearbeitet. Derzeit verlegt er Musik über seine Wildfire Media. Aber das Wichtigste, weshalb wir hier zusammen sind, das ist seine Entwicklung der Idee der bewussten integralen Schöpfung, ein Modell des menschlichen Bewusstseins. Ich denke, dass man sagen kann, dass dies eine Erweiterung der Arbeit von Ken Wilbur ist. Wie fast alle hier wissen, kommt Paul aus Castaic in Kalifornien. Und die meisten würden ihn unter dem Namen Janaki kennen. Also Paul, wenn Du hoffentlich immer noch in der Leitung bist. . .

PAUL: [kichert.] Alan, das bin ich. Vielen Dank für die schöne Empfehlung. Hallo, alle miteinander. Wie geht es Euch?

MARK: Prima, willkommen an Bord.

SERGE: Hallo Paul.

PAUL: Worüber wollen wir also sprechen?

SERGE: Wie steht es mit Jos Kochkünsten (Pauls Ehefrau Joanne.]

PAUL: Immer noch köstlich.

SERGE: Bitte richte ihr unsere Grüße aus.

PAUL: Das werde ich gewiss tun.

ALAN: Ellen erwähnt, dass Du nicht aus Castaic stammst, sondern aus dem großen Nordosten von Philadelphia.

PAUL: Das stimmt. Ich stamme aus dem großen Nordosten von Philadelphia, aber seit 12 Jahren lebe ich in Castaic.

ALAN: Paul, Du und ich sprachen kürzlich über die Arbeit von Dr. Alan Lewis. Du erachtest seine spezielle Art der Arbeit mit Kris als einen weiteren Schritt auf dem Gebiet, womit Du Dich selbst befasst, also der Sicht des integralen Bewusstseins. Vielleicht könntest Du etwas über das sagen, was Du bei der Arbeit von Herrn Dr. Lewis gesehen hast und wie dies Deiner Ansicht nach zum Gesamtfeld der integralen Theorie passt.

PAUL: Gewiss. Ein Referat von mir wird in einem akademischen Journal The Journal of Integral Theory and Practice veröffentlicht werden. Das ist sehr aufregend. Und es basiert auf der Arbeit von Ken Wilbur, aber auch auf der Arbeit vieler anderer Gelehrten wie John Klimo, Arthur Hastings, Michael Brown, die Forschungen auf dem Channeling-Gebiet gemacht haben, und die Theorie von Ken Wilbur erlaubt es uns, alle diese Dinge zu integrieren und eine integrale Herangehensweise zu haben oder integrale Forschungen zu jedem von uns gewünschten Thema zu machen.

Ich selbst bin natürlich vom Channeling fasziniert und habe dies innerhalb der letzten 12 Jahre studiert. Die Arbeit von Herrn Dr. Lewis ist also sehr interessant, diese Gehirnkartierung, und passt hervorragend dazu. Wir müssen Gehirnkartierungen von Leuten bekommen, die channeln, weil wir die Arbeitsweise des Gehirns beobachten müssen. Und eines der wichtigen Dinge, die die Gehirnkartierung tun kann, ist es, dazu beizutragen, die Forschungen auf dem Gebiet Channeling zu legitimieren, weil das empirische Beweise erbringen wird. Es ist nur eine der vier elementaren METHODISCHEN Herangehensweisen; die wir nutzen, aber es ist die Art und Weise, die dies real macht in der Konsensus-Realität, also der offiziellen Bewusstseinslinie.

Diese These skizziert also meine große Theorie, bei der Channeling als multiple Intelligenz behandelt wird. So wie wir über unterschiedliche Intelligenzen verfügen, wie das Sprechen, Emotionen, Sitten, Musik, Kunst usw., glaube ich, dass Channeling seine eigene Intelligenz hat. Und die integrale Forschung, über die ich in dieser These spekuliere, ist genau das. Und ich habe ein aufwendiges Forschungsmodell aufgezeigt, wie man Channeling betrachten kann. Die Forschungsarbeit von Herrn Dr. Lewis ist also sehr wichtig. Es war sehr interessant, dies zu sehen, denn sie zeigt die gewissenhafte Methodik, die bei dieser Art von Forschung involviert ist, der Aufbau der Apparaturen, das Erhalten akkurater Werte und die anschließende Interpretation der Daten, diesen ganze Prozess.

Und es ist interessant, dass Serge ruhig da sitzt und nicht spricht, und ich weiß, dass dies viel Disziplin erfordert, wie bei allen von uns. Und auch Kris ist zugegen und spricht nicht. Und das ist genau die Grundlinie, die ich gerne bei den Forschungen von Herrn Dr. Lewis weiterverfolgen würde, wenn dies in einer theoretischen Fallstudie expandiert würde, an der ich gerne teilnehmen würde, und wo natürlich Serge sprechen würde, und Kris sprechen würde und dann ein Gespräch mit einer Gruppe, denn in der realen Welt, und hierbei ist die integrale Methodologie sehr gut, wird dies alles auch abgedeckt/umfasst.

Das Labor ist wichtig, aber auch die reale Welt und nun zu versuchen, Forschungen zu machen, um zu sehen, wie dies funktioniert. Wenn es beispielsweise möglich ist, tatsächliche Gehirnkartierungen während einer Kris-Sitzung durchzuführen und diese Daten zu bekommen, und dann Serge und Kris mit 100 Leuten zu multiplizieren, also Ellen, Emmy und Joanne und alle anderen auch kommen zu lassen, von denen wir wissen, dass sie auf ihre eigene Art und Weise channeln, und dann eine Grundlinie von deren normalen Wachbewusstsein zu bekommen, und dann eine Datenbank über einen Zeitraum von zehn Jahren mit dieser Art Information aufzubauen, und dann noch ihre gechannelten Quellen hinzufügen und eine solche Datenbank aufbauen, und im Falle von Herrn Dr. Lewis wären es die Gehirnkartierungen. Was die integrale Herangehensweise, diese Methodik, uns zu tun erlauben würde, das wäre, eine ganze Menge dieser anderen Forscher auch mit im Boot zu haben.

Was ich da umreiße, das ist die Schaffung eines Konsortiums, eines integralen Forschungskonsortiums, das dem Channeling gewidmet ist, und dann einen Vertrag mit jemandem wie mit Herrn Dr. Lewis zu machen, sowie mit einer Reihe anderer Gelehrter, die ergänzende Forschungen betreiben. Was beispielsweise die Forschungen von Herrn Dr. Lewis ergänzen würde, also die Gehirnkartierung, die im Draußen ist, also dieses physische Zeugs und Quantenfelder, das wären dann Forschungen im inneren Bereich. In Serges Fall wäre es schön, wenn er seine innere Entwicklung im Laufe der letzten 30 Jahre betrachten würde, als sich das Kris-Phänomen in ihm entfaltete. Eine der Methoden, die man ergänzend gebraucht, ist beispielsweise der „Satzergänzungsstest“. Da gibt es etwa 150 oder 180 Fragen auf verschiedenen Fragebogen, und man füllt sie einfach aus, und die Forscher interpretieren diese, und im Laufe der Zeit wiederholen sie dies immer wieder. Und während sich die Antworten auf diese Fragen ändern, werden die inneren Strukturen sichtbar. Dies ist also eine weitere wahre, aber partielle Art und Weise, das Channeling-Phänomen zu betrachten.

Und da es mit der Zeit einen Aufbau gäbe, würde die Idee meines Forschungsvorschlags also dazu beitragen, das Channeling-Phänomen zu legitimieren und es real zu machen. Ein gutes Beispiel in dieser Hinsicht ist, dass Träumen als belangloses vorübergehendes Irresein erachtet wurde und nichts mit der modernen Wissenschaft zu tun hatten, bis man dann in der Lage war, das zu machen, was Herr Dr. Lewis tut, den REM-Schlaf zu kartieren. Und plötzlich waren Träume real, weil dies durch physische Daten unterstützt wurde. Und wenn wir die ganze Datenbank dessen, was beim Channeling involviert ist, also soziologische und andere Daten der Intelligenz-Entwicklung, sowie Gehirnkartierungen und die praktischen Endergebnisse zusammentragen, wie etwa die wunderbare Arbeit, die Ihr im Consciousness Mentoring Institute macht, und ich weiß, dass Eure erste Kohorte im Laufe des Jahres aus der Phase III graduieren wird, dann wird dies alles plötzlich für die Leute real .

Und dies wäre eine weitere Sache, die jede Forschungsgruppe in kleinem Maßstab aus einer soziologischen Perspektive zu verfolgen versuchen würde, also die soziale Gruppe, die mit dem, der channelt, involviert ist und sich anzusehen, was da involviert ist, und verschiedene soziologische Dinge innerhalb der Gruppe zu betrachten, um noch mehr Daten zu bekommen. Und dies ist dann eine weitere Art und Weise, dies zu verkaufen und Gelder zu beschaffen, also praktische Ergebnisse darüber, warum wir Leute lehren, das Channeln zu lernen und wie sie ihr Channeln entwickeln und den Prozess beschleunigen.






KRIS: Wir hoffen auf Eure Erlaubnis, nun einzuspringen und zuerst einmal Janaki zu begrüßen.

PAUL: Hallo, alter Freund.

KRIS: Gewiss. Wir möchten ein paar Beobachtungen erwähnen. Du hast sehr schön auf wichtige Entwicklungsfaktoren hingewiesen. Man könnte sagen, dass menschliche Wesen schon seit einiger Zeit an der Schwelle zu diesen Entwicklungssprüngen hin zur höheren Intelligenz stehen. Aber da gibt es auch den Faktor Angst, der die Flamme derart dämpfen kann, dass es dann oft ein Zurückweichen gibt, so wie dies oft in Eurer historischen Vergangenheit geschah, wenn buchstäblich große Quantensprünge des Gewahrseins dabei sind, geboren zu werden, und es mag dann repressive Elemente geben, die an die Oberfläche gelangen und der ganzen Sache mehr oder weniger einen Riegel vorschieben, was jedoch das Stattfinden dieser Evolution nicht verhindern kann oder wird.

Ihr seid jetzt in Eurer gegenwärtigen Welt und Gesellschaft so positioniert, dass es Öffnungen des Gewahrseins gibt, und zwar ausreichend Öffnungen des Gewahrseins, um das Phänomen der Evolution der menschlichen Intelligenz als unbedrohlich und als vielmehr tatsächlich wohltuenden Aspekt des alltäglichen Lebens zu präsentieren, obwohl dies sozusagen nicht ganz so alltäglich sein mag. Ihr seid also bereits über jenes Eis geglitten. Versteht Ihr?

Es würde dann immer offensichtlicher werden, dass das, was Eure Spezies über die menschliche Entwicklung und die verschiedenen Phasen dieser Entwicklung zu wissen vermeint, und das, was wirklich in diesen Entwicklungsphasen geschieht, zwei völlig unterschiedliche Dinge sind. Ihr mögt in der Lage sein zu verstehen, wie ein Kleinkind Bauklötze aufeinander stapelt, aber das heißt noch nicht, dass das Kind in der Lage wäre, Sätze oder sogar Worte mit diesen Bausteinen zu formulieren, obwohl es dies gelegentlich geben mag. Aber dies verschafft Euch eine Idee vom dabei involvierten Potential und seinen Fähigkeiten. Versteht Ihr?

Dies ist also ein großer Schritt nach vorne, und zwar so sehr, dass, obwohl beide Seiten der Gleichung, sowohl die traditionellen Empiriker als auch jene, die sich als anti-empirisch erachten und erwägen, dass sie ganz für Spontaneität und den Glauben an das Bewusstsein sind, sehen mögen, wie ihre hübschen Sandburgen allmählich von der einlaufenden Flut verzehrt werden, weil etwas Neues und Anderes dabei ist, sich zu manifestieren. Wie wir schon in der Vergangenheit sagten, wenn Ihr Schritte im Flur hört, bedeutet das, dass sich jemand Euch nähert. Ihr seid also fähig, die Fußstapfen des Bewusstseins im Flur zu vernehmen. Ist das einleuchtend für Dich? Bitte fahre mit Deinen Ideen fort.

PAUL: Kris, kurz einen Kommentar zu Deinen Kommentaren. Natürlich ist das Bewältigen der Angst vor Veränderung das, womit die größere Politik der integralen Forschungsbewegung fertig werden muss. Im vergangenen August fand die erste Integraltheorie-Konferenz im Zweijahresrhythmus in Kalifornien statt. Sie wird alle zwei Jahre in der JFK University stattfinden. Dies kommt also gerade in Gang. Es ist eine wunderbare Gemeinschaft von 500 bis 600 Wissenschaftlern unterschiedlicher Richtungen und Disziplinen, die hier zusammenarbeiten. Dies sind also die Kleinkinderschritte, die Fußstampfen im Flur, von denen Du sprichst.

Und der andere Kommentar, den ich bringen wollte, ist, dass man zur Reduzierung der Angst natürlich eine Lieferung, ein Produkt, also ein Endergebnis benötigt, das große Vorteile aufzeigt, und zwar um im großen Maße Dollars und Mittel zu bekommen. Wir sprechen hier von Millionen Dollars an Mitteln. Was wir meist im Hinblick auf Channeling sehen, da dies in den okkulten Bereich reicht, wird man plötzlich in die gleiche Kategorie gesteckt wie Jerry Falwell oder Rush Limbaugh fundamentalistische Dummköpfe. Das, was wir hier aus einer post-modernen Perspektive sehen, das ist die Natur der menschlichen Kreativität, des kreativen Impulses, dieses göttlichen Funkens, der Alles Was Ist antreibt. Die Kreativität beim Studium der Kreativität zu nutzen, das ist eine Art und Weise, um dies für die Allgemeinheit etwas schmackhafter zu machen.

Eine weitere Sache wurde mir von Dr. Joyce Kovelman mitgeteilt, mit der mich Serge vor Jahren bekanntgemacht hat. Sie hat einen Doktortitel in Psychologie, also dem Bereich des Inneren sowie in Neurowissenschaft, also dem Draußen, den Gehirnkarten. Sie hat hier eine wunderbare integrale Sichtweise und versteht aus ihren Forschungen auf dem Gebiet der Schizophrenie, dass es eine gesunde Form der Dissoziation gibt. Sie kann in mehr Einzelheiten darüber sprechen, als ich dies tun kann. Was wir beim Channeling-Phänomen außer dem angeborenen kreativen Impuls noch sehen, also dem menschlichen Impuls in Aktion, das ist eine gesunde Art der dissoziativen Persönlichkeit, der dissoziativen Kondition oder des Zustandes. Entwickelt sich dieser Zustand nun in Zustands-Etappen oder in strukturellen Etappen, so wie andere Intelligenzen? Nochmals, dies sind nur Betrachtungsweisen, und jene wie Mark, John und Serge als Lehrer sowie das Consciousness Mentoring Institute können helfen, das Unterrichten bezüglich dieser Intelligenz zu beschleunigen und dies zu erleichtern, zusammen mit allem anderen, was Ihr Jungs tut, wie dem Träumen und alle anderen großartigen Dinge, mit denen Ihr Euch befasst.

KRIS: Gewiss. Wir würden sogar so weit gehen und sagen, dass unsere Arbeit im Consciousness Mentoring Institute, insbesondere im Hinblick auf das Aspekt-Therapie-Seminar, Ruburts oder Jane Roberts ursprüngliche Ideen über die Aspekt-Psychologie fortsetzt und sehr schön zu diesem ganzen Thema passt. Und wir können auch sagen, dass die Entwicklungen bezüglich der Etappen sehr schön zu beiden Lagern passt. Diese ergänzen sich. Der ganze Prozess dissoziativer Phasen ist ein völlig menschlicher Prozess, der fortwährende Fluss des Bewusstseins.

Alle menschlichen Wesen treten auf fortwährender täglicher Basis in verschiedene veränderte Zustände ein und gehen wieder aus diesen heraus. Wie man diese natürlichen angeborenen Eigenschaften nutzt, das ist wiederum eine völlig andere Sache. Sie können auf höchst destruktive Art und Weise genutzt werden, und sie können auf höchst erfreuliche und wohltuende Art und Weise genutzt werden.

Es geht darum, dass die angeborene Intelligenz, also buchstäblich die „höhere“ Intelligenz, schon seit einiger Zeit in ihrem Kokon auf die Metamorphose wartet, was ein natürlicher Prozess ist, der nicht beschleunigt werden muss. Dies wird in seiner eigenen Zeit geschehen und seine eigenen Phasen und Etappen durchlaufen, aber es wird geboren werden. Dies ist unausweichlich, so wie dies bei allen anderen Zivilisationen von Menschen, Humanoiden oder anderen geschieht, die ihre eigenen Perioden der Renaissance sowie auch andere Phasen durchlaufen. Verstehst Du? Ihr befindet Euch also jetzt in einem anhaltenden (prolonged) Zyklus. Aber es ist gewiss die Mühe wert.

PAUL: Amen. Das ist gewiss das, dem wir hier in Castaic unser Leben gewidmet haben und natürlich in der Zusammenarbeit mit all unseren guten Freunden auf Kris Chronicles und sonst wo.

ALAN: Wenn wir von einer gesunden Art der Dissoziation sprechen, dann frage ich mich, ob Ihr jetzt eine Pause machen wollt?

MARK: Jetzt wäre gewiss ein guter Zeitpunkt.

PAUL: Klingt gut.





MUSIKALISCHES INTERLUDIUM

MARK: Seid wieder willkommen bei Realität nach Design, einer Kris Medienproduktion hier auf ThatChannel.com. Wir haben mit Kris und mit unserem Gast Paul Helfrich in Kalifornien von neworldview.com. gesprochen. Ein tolles Gespräch. Insbesondere liebe ich es, dass ich mich zurücklehnen und einfach zuhören kann.

SERGE: Das ist wie ein freier Abend.

ALAN: Ja, und John hält den Stuhl warm.

JOHN: Ich bin hier, falls mal nichts zu sagen wäre, aber ich glaube nicht, dass wir heute Abend dieses Problem haben. Kann ich kurz einen Kommentar bringen? Ich denke, dass die Beschleunigung unseres Verständnisses des Channelings sehr gut durch den Unterschied zwischen „The Secret“ und dem Film, über den Alan letzte Woche sprach, repräsentiert wird, nämlich “Tuning In“.

The Secret beruhte gänzlich auf gechannelten Material, aber die Leute, die diesen Film produzierten, empfanden es so, als ob die Welt noch nicht dafür bereit wäre, auf diese Weise darüber zu denken, und deshalb verbargen sie absichtlich diese Tatsache.

MARK: Sie hielten es geheim (secret).

JOHN: Und das ist das wahre Geheimnis von “The Secret”, nicht wahr? Es ist alles von gechannelten Quellen?

ALAN: Ja, das war das Geheimnis.

JOHN: Und da gibt es jetzt diese neue Sache, mit dem Namen “Tuning In” und das dreht sich alles ums Channeling. Ich denke, und wir sprechen hier von einem Zeitraum von wohl ein paar Jahren, dass wir uns in der Mitte einer grundlegenden Veränderung bezüglich der Bereitschaft und Offenheit der Leute diesem Phänomen gegenüber befinden.

ALAN: Das Interessante an diesem Film ist, dass die Botschaft vermittelt wird in einer Serie von Gesprächen mit sechs verschiedenen Channeling-Medien, die miteinander verknüpft sind, so dass man alle Sechs zu jedem Thema hört, so als ob sie die gegenseitigen Sätze beenden würden. Und ich dachte mir, dass dies ähnlich ist wie Aspekte, so als ob wir nicht nur einem Aspekt unseres Gewahrseins lauschten, sondern vielleicht sechs Aspekten, was dann auf diese Weise eine größere Auswirkung haben mag. Das ist meine persönliche Ansicht zu diesem Film. Und, John, ich stimme mit Dir überein.

MARK: Gibt es irgendwelche Kommentare aus der Skype-Welt?

ALAN: Sehr viele Leute stimmen damit überein. Und viele Leute nehmen einige Ideen auf, wie beispielsweise diese gesunde Art der Dissoziation. Lisa und Bonnie haben einige Zitate geschickt, die sie gehört haben, und die sie für besonders wichtig halten. Da ist also im Hintergrund sehr viel im Gange, während wir versuchen, die Sache hier am Laufen zu halten.

SERGE: Zumindest ist der Bienenstock beschäftigt.

JOHN: Als ich mich erstmals mit gechanneltem Material befasste, war Seth im Grunde genommen die einzige Quelle, die es da im Buchladen an der Ecke gab. Nun haben wir Elias, Abraham, Kris und . . .

SERGE: Bashar und ein Dutzend weiterer.

JOHN: . . . und es geht immer weiter. Ich frage mich nun “werden wir letztendlich alle channeln?”

PAUL: Das ist die zentrale These meiner Forschungen. Wenn es wirklich eine sich entwickelnde Intelligenz ist, verfügen wir alle über diese angeborene Intelligenz, so wie wir alle sprechen, rechnen und Gefühle haben können und über Methoden verfügen, um uns emotional mit der Welt zu befassen usw.? Meine tiefe Intuition ist es also, dass dies eine angeborene Fähigkeit ist, die fest in der Biologie unseres Gehirns, unseres Körpers, unsers Herzens und Geistes verdrahtet ist. Aber weißt Du, da sind auch größere soziale Themen involviert.

Ich arbeite gerade an einem Seth-Buch und erforsche das Seth-Material intensiv. Seth bringt eine große Betrachtung der Entwicklung des menschlichen Bewusstseins. Die Bewusstseinsart, die wir gewählt haben, und der Pfad, den wir in den letzten zehntausend oder zwanzigtausend Jahren gegangen sind, resultierten in dieser extremen Trennung und diesem starken Schub hin zur kognitiven Linie oder zu kognitiven intellektuellen Fähigkeiten, so dass wir uns jetzt mit dem Aufstieg der Wissenschaften innerhalb der letzten 400 Jahren irgendwie von diesen subjektiven, emotionalen und weiblichen Aspekten dissoziiert haben. Wir sind nicht mehr im Gleichgewicht, wie wir alle in dieser Gemeinschaft wissen.

Dies ist also Teil der großen Verdrängungs-/Unterdrückungsbarrieren, die es gibt, und der Probleme, die wir überwinden müssen. Wie re-integrieren wir also diese Intelligenz, die eine feminine Konnotation hat? Und wenn man es sich überlegt, so sind derzeit die meisten öffentlichen Channeling-Medien Frauen, die davon leben oder mit dem Channeln involviert sind, und die meisten von ihnen channeln männliche Energien, weil wir immer noch stark vom Maskulinen abhängig sind. Wir fangen an zu sehen, wie einige weibliche Entitäten hervortreten, wie Defrene und Rose und sogar April Crawford, ich habe den Namen der gechannelten Entität vergessen.

SERGE: Veronica.

PAUL: Aber jetzt fängt es an, dass einige weibliche Energien hervortreten. Also, John, das ist eine lange Sumafi-Antwort.

MARK: Wenn wir an Channeln denken, denken wir, dass da jemand einschläft oder in Trance fällt und eine andere Persönlichkeit durchkommt und eine höhere Intelligenz hervorbringt. Aber Channeling hat so viele verschiedenen Ebenen. Beispielsweise tut Serge dies, und ich weiß, dass auch Joanne und Rose dies tun. Da gibt es diese Synergie, wo sie innere Gespräche in ihrem Kopf führen, hin und her. Es ist nicht einfach so, dass Serge den Raum sozusagen verlassen würde und in Trance fällt. Ich glaube, dass die Leute in der Zukunft Zugang zu dieser höheren Intelligenz haben werden. Auch wenn sie vielleicht nicht mit einer anderen Stimme als andere Persönlichkeit sprechen werden, werden sie Zugang zu jener Weisheit haben.

PAUL: Mark, das ist ein sehr gutes Argument. Teil der integralen Karte, die wir dann haben werden, ist es, dass wir dann ein Spektrum von Channeling-Arten, jener Channeling-Intelligenz haben werden. Hier passt sich die Typen-Dimension in die integrale Forschung ein. Am äußersten Ende liegt also die extreme Dissoziation. Und unter der kleinen Anzahl von Channel-Medien, die ich kenne, ist Mary Innis, die Elias channelt, das extremste Beispiel dafür, vollständig beiseite zu treten und keine Erinnerung, keine Träume, keine Gespräch und nichts (im Gedächtnis) zu haben. Das ist also die eine Seite. Auf der anderen Seite gibt es die bewussten Channels wie Joanne und Ester Hicks, die Abraham channelt. Und dann Serge, der auf der dissozierten Seite ist, der aber durch Träume und andere veränderte Träumereien, Bewusstseinszustände usw. sich gewissermaßen mit Konversationen befassen oder Konzept-Fäden, Konzept-Ideen-Atmosphären und was sonst noch bekommen und auf diese Weise symbolisch kommunizieren kann.

Dies sind also alles Dinge, die die von mir erwähnte Forschung in einer Datenbank sammeln muss, um zur Ausbildung der Öffentlichkeit beizutragen, so dass die Leute nicht denken, dass sie verrückt würden und vielmehr ermutigt sind, weiter zu praktizieren. Denn ein Teil davon ist es, dass man dies praktizieren muss. Wir werden nicht alle als Beethoven oder Jimi Hendrix oder als Virtuose geboren. Dies ist eine Fähigkeit wie auch die Intelligenz. Je mehr man dies praktiziert, desto besser und verfeinerter wird es.

T J.: Wenn ich an das denke, was Du gerade über das Channeling sagtest, kommen mir beispielsweise Künstler in den Kopf und die ganze Idee von den Musen, oder wenn wir Tagebuch führen (to journal). Oft war es jahrelang so, wenn ich Tagebuch führte, als ob eine höhere Weisheit durchkäme, und doch fühlte es sich sehr an wie ich selbst, und ich war ko-bewusst. Das gleiche gilt für das Schreiben. Und manchmal, wenn ich im Park bin, da sage ich mir: „Nun T.J, was denkst Du darüber?“ Und dann lasse ich einfach los und sehe, was da kommt. Ich habe gehört, dass Channeling als multidimensionales Bewusstsein bezeichnet wurde, was einfach ein Bewusstsein verschiedener Dimensionen ist. Und ich denke, je mehr wir dies praktizieren, desto mehr normalisieren wir dies, und desto häufiger werden wir alle möglichen Aspekte von uns selbst auf ko-bewusste Art und Weise anzapfen.

PAUL: T.J., Du bist auf der richtigen Spur. Das, worüber Du sprichst, Deine eigenen Erfahrungen, sind das, was John Klimo als offenes Channeling bezeichnen würde, und nach unserer Typologie handelt es sich um bewusstes oder wissendes Channeling. Dies tun wir alle in gewissem Maße. Und die Musen sind die Aspekt-Obertöne oder Symbolik davon, die vielleicht personifiziert wurden. Ja, das gehört auch zu meinen eigenen Erfahrungen. Dies passiert immer, wenn ich schreibe, sogar manchmal, wenn ich spreche. Man dissoziiert sich irgendwie ein bisschen, gelangt in diesen Fluss, und wenn man sich später ein Tonband anhört oder liest, was man geschrieben hat, denkt man: „Das bin nicht ich. Das ist viel schlauer als ich bin.“ Man erlaubt also, dass etwas durchkommt. Als Musiker bin ich mit diesem kreativen Impuls sehr vertraut. Wenn Du Jimi Hendrix siehst und diese Jungs mit ihren Instrumenten, oder auch Sänger beim Singen, dann channeln diese auch, das ist also eine andere Art und Weise, die dazu gehört. Das Problem ist, dass wir nicht allzu locker mit unserer Definition von Channeling sein wollen, also dass alles Channeling wäre. Wir müssen gewisse Grenzen einhalten.

T.J.: Absolut. Ich frage mich, was Du bezüglich einer 72-jährigen Freundin sagen würdest, die jahrelang das Gefühl hatte, dass sie nicht offen oder direkt über ihr eigenes Selbst sprechen kann im Hinblick darauf, dass sie einfach nicht ihrer Fähigkeit vertraute, über tiefere Themen zu sprechen oder diese zu artikulieren. Ich bin sehr interessiert, ihre Kommentare zu hören über was auch immer in meinem Leben gerade im Gange ist, weil da manchmal einfach diese unglaubliche Weisheit aus ihrem Mund strömt, und dann sagt sie: „Oh, was sag ich da?“, und dann stoppt sie mitten im Satz und sagt: „Was habe ich gesagt? Ist das einleuchtend?“ Welches Phänomen ist das Deiner Meinung nach?

PAUL: Im Augenblick würde ich das generell der Kategorie des offenen Channeling zuordnen. Deshalb brauchen wir auch noch mehr Forschung, um zu sehen, wo authentische Dinge im Gange sind, sowie auch andere Dinge, die nicht ganz zu dieser Kategorie passen. Weißt Du, wir sind alle kreativ. Der kreative Impuls existiert in den Bewusstseinseinheiten, die Alles Was Ist bilden. Also channeln sozusagen alle Bewusstseinseinheiten und ermöglichen ebenfalls das Channeling auf menschlicher Ebene. Dies ist also dem Zeugs selbst inhärent, was Kris als Ebene 1 in der physischen Welt bezeichnet.

KRIS: Wir stimmen damit überein, einfach deshalb, weil die Definitionen der menschlichen Persönlichkeitsstruktur über eine lange Spanne Eurer Zeit behindert wurden, über hunderte von Jahren, so als ob Ihr nur innerhalb einer sehr engen Bandbreite existieren könntet. Und wenn Ihr versuchen würdet, Euch von dieser Bandbreite zu entfernen, würdet Ihr Eure Vernichtung riskieren, so als ob Ihr, wenn Ihr Euer Schiff über den Horizont hinaus segeln würdet, über die Kante der Welt abstürzen würdet. In gewisser Hinsicht bewegt Ihr Euch bezüglich des Bewusstseins gerade über die Terminologie der flachen Erde hinaus. Ist das für Euch einleuchtend? Ihr entdeckt, dass dies kein flacher Planet ist.

PAUL: Jetzt öffnen wir uns für die multidimensionale Persönlichkeit. . .

KRIS: Gewiss.

PAUL: . . . und die Aspekt-Psychologie ist das herrliche theoretische Bezugssystem von Jane Roberts, das Ihr Jungs jetzt expandiert. Und es ist sehr aufregend, eine kleine Gruppe zu sehen, die eine solche ernsthafte Arbeit unternimmt. Ich möchte Euch also meine Unterstützung geben.

KRIS: Gewiss. Jetzt glauben wir, dass es an der Zeit für Eure zweite kleine Pause ist.


MUSIKALISCHES INTERLUDIUM

MARK: Seid wieder willkommen bei Realität nach Design, einer Kris Medienproduktion hier auf ThatChannel.com. Der heutige Abend macht mir Freude.

JOHN: Ja. Wie geht es Euch dort im Skype-Land?

ALAN: [kichert.] Nun, Ihr wolltet eine breitere Perspektive. Ich weiß nicht, wie Ihr dann von hier aus weitergeht.

KRIS: Ah, der Kommentar-Guru, wir glauben hin zur Unendlichkeit und darüber hinaus.

MARK: Ja, Mr. Lightyear.

PAUL: Kris, ich habe eine Frage. Während der “Monkeylution-Sitzungen” Phase, ich glaube, das war 2006 oder 2005, führtest Du Zustandsbezeichnungen ein, die als Samma und als Rappa bezeichnet wurden und erwähntest, dass dies negative Frequenzen hinsichtlich unseres Systems oder unserer Denkweise sind. Und diese gibt es zusätzlich zu Beta, Gamma, Alpha, Theta und Delta, jenen fünf Zuständen, mit denen unsere Wissenschaft sich befasst und mit denen wir bei der Gehirnkartierung zu tun haben. Du hast auch jenen UNHRUH-Zustand erwähnt, und ich weiß, dass Du auch noch verschiedene andere Zustände erwähntest. Ich weiß also, dass dies ein umfangreiches Thema ist, und Du magst nicht in der Lage sein, dies heute zu beantworten, aber ich möchte Dich bitten, noch mehr über diese Zustände zu sprechen, um aufzuzeigen, in welcher Beziehung sie zueinander stehen, was wiederum jemandem wie mir helfen würde, diese Art von Information als weiteres Datenmaterial zu nutzen, ein bisschen wie das Vulkanier-Schachspiel bei Star Trek, um ein Channeling-Modell zu erstellen und zu sehen, wie dies im Gehirn funktioniert.

KRIS: Gewiss, und wir glauben, es fängt an mit “nanu-nanu” (hält die Hände in einer Vulkanier-Grußgeste, während er Robin Williams als Mork in der TV Serie Mork und Mindy imitiert.")

Nun im Ernst gesprochen, die Menschen nutzen viele angeborene Trancezuständen, die seit langer Zeit schon in ihre Persönlichkeits-Charakteristika eingewoben sind. Ihr habt gelernt, auf diesen Zustände zu reiten, wie ein Surfer die Wellen reitet, aber immer so behutsam und derart, dass Ihr Euch die Füße niemals völlig nass macht. In den letzten 150 bis 200 Jahren mit Aufkommen des Spiritualismus und anderer Bewegungen, und dem Durchbruch, der Ende der 80er Jahre mit der Harmonischen Konvergenz kam und einem anscheinenden Ausufern des Channeln und der Channeling-Medien und den darauf folgenden Prozessen, lernt Ihr jetzt, Eure Zehen ein bisschen in das Nass der Wellen einzutauchen.

Da wir im Consciousness Mentoring Institute mit den Leuten im Erzeugen verschiedener Trance-Zustände zusammenarbeiten, ob nun des UNHRUH Zustands oder anderer solche Zustände, ist es die Idee, Synergie zu erzeugen und ein Zusammenweben von dem zu erschaffen, was bereits existiert, und zwar auf solche Weise, dass das Individuum nicht überwältigt wird, sondern dass eine Schwelle geschaffen wird hin zu tieferem und größerem Verständnis der menschlichen und spirituellen Charakteristika, der wahren Konstitutionalität des Bewusstseins. Wenn Ihr also eine Harmonie erzeugt statt einer Kakophonie, könnt Ihr die Erfahrung genießen.

Wenn beispielsweise die verschiedenen Musiker im Orchestergraben überall herumsitzen und beschließen, ihre Instrumente auf jedwede Art und Weise zu spielen, dann bekommt Ihr Klang, aber wird dieser etwas sein, was Euch verzaubert? Gewiss nicht. Ihr habt also einen Dirigenten, der darauf besteht, dass die Streichinstrumente, die Blasinstrumente, die Perkussions-Instrumente zusammen sind, und dann gebraucht er den Dirigentenstab, um die Klänge zusammenzuweben, während die Musiker auf den Dirigentenstab reagieren. Ist das soweit einleuchtend.

Dann ergibt sich für Euch eine vergnügliche Erfahrung, an der nicht nur die Musiker Freude haben, sondern die Zuhörer können sich des Zuhörens erfreuen und durch ihr Zuhören die Musiker dazu verzaubern, ihre eigenen imaginierten Fähigkeiten noch zu überbieten, aber auf eine solche Art und Weise, dass dies Sinn ergibt. Versteht Ihr?

Das, was Ihr in den letzten 200 Jahren zu tun gelernt habt, wird in vielerlei Hinsicht nun Euer eigener Dirigent. Ihr lauscht nicht darauf, dass der Mann auf der Kanzel Euch sagt, was richtig oder falsch ist. Ihr lernt zu erkennen, dass Ihr ein innerer Maestro seid. Und Ihr bringt Eure Instrumente in Ordnung und entdeckt, dass Ihr herrliche Musik macht, denn das, was Ihr seid, das ist Musik. Ist das einleuchtend? Und ist dies ein passendes Beispiel? An einem anderen Ort und zu einem anderen Zeitpunkt kann dies vielleicht weiter ausgebaut werden. Aber wir glauben, dass es Dir für den Augenblick einen Anfang gibt.

PAUL: Ja, das tut es. Vielen Dank.

ALAN: Ich möchte noch ein Posting von Barbara erwähnen, das ich für einen großartigen Kommentar halte und wörtlich zitieren werde. Sie sagte: „Ich habe in letzter Zeit darüber nachgedacht, wie man anderen das Channeling-Phänomen näher bringt und die richtigen Worte und Beschreibungen findet über Energie, Essenz und Persönlichkeit hinaus. Die Arbeit von Paul mit der ganzheitlichen bewussten Schöpfung hat mir geholfen, eine andere Perspektive zu bekommen, wie man anderen Leuten gechannelten Material vorstellen kann.”

PAUL: Das ist Teil des Resultats und der Absicht dieser Arbeit, dazu beizutragen, das Phänomen zu legitimieren und es weniger geheimnisvoll/unter uns (in the closet) zu machen. Es hat eine interessante Analogie der homosexuellen Gemeinschaft mit der Channeling-Gemeinschaft gegeben. Wir sind sehr „unter uns“, was mit der Angst vor Ablehnung und Missverständnis und dem New Age-Hokuspokus und all diesem Unsinn zu tun hat. Und etwas wissenschaftliche Respektabilität wird jenen von uns sehr helfen, hervorzutreten, die immer noch unter uns/geheim sind, um dann öffentlich und stolz zu sagen „Das ist es, wer ich bin, das ist es, was ich tue, und hier ist die Art und Weise, wie man das macht.“

KRIS: Gewiss, und warum gibt es nie einen Old Age (altes Zeitalter) -Hokuspokus?

JOHN: Ich denke, dass es ziemlich viel Altes Zeitalter-Hokuspokus gibt.

MARK: Okay, wir haben noch fünf Minuten. Kris, hast Du noch irgendwelche abschließenden Bemerkungen?

ALAN: Ich denke, dass hier in unserer Schar kein Verschlag (closets) mehr übrig ist. Das kann ich Dir sagen.

KRIS: Gewiss, wir haben keinen spezifischen Kommentare außer, dass wir zutiefst die Arbeit wertschätzen, mit der Ihr Euch befasst. Und sie mag sogar noch weiter gehen, wenn die menschliche Entfaltung neue Höhen erreicht. Und dafür sind wir Euch sehr dankbar.

MARK: Vielen Dank.

JOHN: Wir sind sehr dankbar für die Rolle, die Du dabei spielst.

MARK: Paul gibt es etwas, was Du sagen möchtest?

PAUL: Ich habe Serge und Alan einige Links geschickt. Ihr könnt auch auf New World View gehen und zur Bibliothek, Stichwort integral. Dort findet Ihr eine Power Point-Präsentation und Audio-Dateien in verschiedenen Formaten, Real, Windows und MP3, um Euch die Präsentation mit dieser Information anzuhören. Dies mag sogar noch zu weiteren Ideen in der Gruppe anregen, um davon etwas zu verdauen und in Eure eigenen Interessen und in Eure eigene Arbeit zu übersetzen.

MARK: Alan, gibt es noch Kommentare von den Skype-Leuten?

ALAN: Nein, aber ich möchte Euch sagen, dass Skype heute wie ein Christbaum aufgeleuchtet hat. Ich denke, dass alle hier sehr profitiert haben und wünsche bloß, dass ich etwas mehr Zeit hätte, um noch ein paar der Zitate zu bringen.

JOHN: Vielleicht, wenn Paul in 6 Monaten zu einem Update kommt.

PAUL: Das wäre großartig.

SERGE: Vielleicht müssen wir ein Symposium machen.

MARK: Okay, die Sendezeit ist um. Vielen Dank, Paul. Es war sehr schön für uns, dass Du hier bei uns warst.

PAUL: Vielen Dank Euch allen.

MARK: Danke Dir, Alan und allen, den Skypies und den anderen, die uns zugehört und zugeschaut haben. Gute Nacht alle miteinander.


Nach oben
 Offline  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
GuildWarsAlliance Style by Daniel St. Jules of Gamexe.net
Guild Wars™ is a trademark of NCsoft Corporation. All rights reserved.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de