Aktuelle Zeit: Fr 17. Aug 2018, 17:45

Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Kris Chronicles: Sommersonnwende (Spaziergang)
BeitragVerfasst: Fr 17. Sep 2010, 04:41 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11058
http://krischronicles.com/
Copyright © 2010 Kris Chronicles
(Einige Ja-Antworten sind der besseren Lesbarkeit halber in der Übersetzung entfallen)


Sommersonnwende (Spaziergang)

June 21, 2010

Kris Chronicles
Summer Solstice Walk
Channeled durch Serge J. Grandbois und transkribiert von Ellen Gilbert (Kwaa’Ji)
Aufgenommen in Toronto, Kanada, am Montag, dem 21. Juni 2010

(19.37 h)

KRIS: Wir danken für Eure gemeinsame Betrachtung und vertrauen darauf, dass Du Dich so wohl fühlst wie nur möglich, oder eher “wir vertrauen darauf, dass Du Dich so aufgebläht wohl fühlst wie möglich?”

MARK: Sagen wir einmal, das Abendessen war gut! (Ich hatte mit Schluckauf zu tun)

KRIS: Es ist einfach so, dass Du manchmal nicht Acht gibst und zu schnell zu viel Wasser trinkst.

MARK: In diesem Fall war es kein Wasser, aber es war wohl der Milchshake.

KRIS: Gewiss. Wenn Du es entsprechend einrichten und dies bewusst tun kannst, trinke vor dem Essen ein paar Schlucke, vielleicht ein halbes Glas, und dann kannst Du wieder ein Glas trinken, vielleicht eine halbe Stunde nach dem Essen. Du wirst feststellen, dass Du auf diese Weise den Magen nicht mit Flüssigkeit überschwemmst, was die Verdauungssäfte der Magenhitze minimieren würde. Denn die Verdauungssäfte sind mehr oder weniger eine Art Feuer im Bauch, das die Nahrung abbaut. Das ist etwas, womit Du experimentieren kannst. Und wir vertrauen darauf, dass Du, so wie andere auch, dies nicht als religiöse Aussage nimmst, die Ihr nun allesamt befolgen müsstet. Wir sagen dies mit einem Augenzwinkern (wörtlich Zunge in der Wange = tongue in cheek), obwohl wir per se keine Zunge haben! Hast Du irgendwelche Fragen oder Themen, die Du gerne besprechen möchtest?

MARK: Nicht wirklich, aber es gibt eine Kleinigkeit, etwas, was ich in einem Deiner Vorträge aufgefangen habe, und ich weiß noch nicht einmal mehr in welchem, aber Du sprachst darüber, dass die Persönlichkeit temporär ist. Ich hatte mir die Persönlichkeit immer als die Person, die ewig ist, vorgestellt oder zumindest habe ich das in jüngster Zeit getan.

KRIS: Die Persönlichkeit wird oft irrtümlich als eine permanente Sache verstanden. Ihr seid immer der/die, wer Ihr seid, unabhängig von Zeit und Raum, und doch ist es ganz offensichtlich, dass die Persönlichkeit durch viele verschiedene Faktoren geformt wird, einschließlich der historischen Periode, in der Ihr seid, sowie durch die soziale, kulturelle und nationale Herkunft. Die Familie beeinflusst die Persönlichkeit in erheblichem Maße. Die Identität ist jedoch permanent. Es ist verständlich, dass Du die Persönlichkeit mit der Identität verwechselst, was viele Leute tun im Denken, dass ihre Persönlichkeitsmerkmale (personality traits), mit Betonung auf Persönlichkeit, ihre Natur wären, aber das ist nicht so. Aber natürlich sollte es immer eine gewisse Anpassung an die eigene Art geben.

(Kris deutet auf ein Haus) Das ist es, worüber Joseph sprach: Eine große Renovierung.

Wenn man seine „Veranlagung“ in Anführungszeichen, wenn man also irrtümlich seine Persönlichkeit als wer und was man ist erachtet, fesselt Euch das oft ebenso leicht an eine Situation, wie wenn man den Körper als das Selbst sieht. Diese Fehleinschätzung hindert das Individuum manchmal daran, andere Aspekte seines Wesens zu erforschen. Sicher hast Du schon gehört, wie Leute gesagt haben “So bin ich nun einmal. Ich kann mich nicht ändern. Das bin ich“ usw.

MARK: Aber in Wahrheit ist es nur das, wer ich jetzt gerade bin.

KRIS: Gewiss. In diesem Augenblick, in dieser Erfahrung, in diesem Leben. Dies sind die Karten, die Ihr bekommen habt.

MARK: Und Du erinnerst uns gerne daran, dass der, wer wir mit fünf Jahren sind, nicht der ist, der wir mit 20 oder 30 Jahren sind.

KRIS: Gewiss. Diese Dinge werden oft irrtümlich für das Selbst gehalten. Wenn der Körper nicht mehr die Wünsche und die Energie der Geist-Seele transformieren kann, wenn er zu funktionieren aufhört und zu versagen beginnt, auf dass er zur Erde zurückkehrt, wird die Persönlichkeit in einer Phase des Übergangs sein. Die Persönlichkeit ist also ein weiteres Attribut des Bewusstseins. So wie die Persönlichkeit leicht mit dem Selbst verwechselt wird, geschieht es auch oft, dass Individuen diese Themen sogar noch mehr durcheinander bringen, einfach deshalb, weil Ihr in diesen Dingen über keine Ausbildung verfügt. In uralten Zeiten wurden innerhalb des Kontextes der Veden jene als Brahminas bezeichnet, die den Auftrag hatten, die anderen Klassen entsprechend von Zeiten, Umständen und auch den Verhältnissen des Individuums zu unterrichten, so dass sie mit den Prozessen der spirituellen Bildung beginnen mögen, und jeder Klasse wurden Anweisungen innerhalb von deren Möglichkeiten gegeben.

Es gab also immer ein System, dessen Funktion und Ziel es war, letztendlich Individuen zu Erkenntnis ihrer ewigen gesetzmäßigen Position zu bringen und die Mittel bereitzustellen, um die weitere Ausbildung in diesen Dingen zu kultivieren. Natürlich sind heutzutage echte/redliche (bonafide) Brahmanen wirklich schwer zu finden. Es gibt eine ganze moderne Brahmanen-Klasse, die glaubt, das Erbe ihrer Eltern bekommen zu haben, selbst wenn sie über keinerlei sonstigen Qualifikationen verfügen und auch nicht unbedingt verstehen, was dies bedeutet, außer vielleicht, dass sie in eine Situation hinein geboren wurden, die ein gewisses Prestige mit sich bringt. Ihr habt also ein ganzes gesellschaftliches Spektrum, das glaubt, dass eine Ausbildung bezüglich der Funktion der materiellen Natur die einzige Ausbildung ist, die es gibt.

Wenn es irgendeine Form spiritueller Schulung gibt, wurde diese manchmal gänzlich zusammengebraut, und aufgrund vieler Missverständnisse lehrt die dann erbrachte pseudo-spirituelle Schulung wahrlich nichts über die wirkliche Natur der Seele. Sie mag etwas lehren bezüglich der mentalen Persönlichkeitsaspekte und ihre Wesenszüge auf dieser Schicht, und es mag interessant klingen, in die Gefilde von Wahrscheinlichkeiten einzutauchen, aber das wahre Selbst wird nicht unbedingt erreicht, einfach deshalb, weil der Schwerpunkt immer noch deutlich auf der Identifizierung mit dem Körper liegt, dem physischen oder dem subtilen Körper. Obwohl diese Dinge ein preliminäres Lockmittel bieten mögen, wird in solchen Situationen auch oft gelehrt, dass jeder tun kann, was ihm gefällt, so als ob jede momentane Laune das wäre, was Ihr tun müsstet, weil sie spirituell ist.

MARK: (kichert) Das kennen wir!

KRIS: Was sehr viele Komplikationen mit sich bringt, einfach deshalb, weil die Leute es nicht besser wissen.

MARK: Und ganz sicher bringt dies keine Freude!

KRIS: Es mag manchen einen momentanen Kitzel oder Erregung bringen.

MARK: Aber nur sehr kurz.

KRIS: Allerdings nur von kurzer Dauer.

MARK: Einen billigen Nervenkitzel.

KRIS: Ihr habt da eine ganze Kultur, die erzogen wurde mit der Vorstellung, dass der billige Nervenkitzel die richtige Sache wäre, und es wird erwogen, dass der billige augenblickliche Nervenkitzel ein spirituelles Abenteuer sei! Einer der Gründe der jüngsten online-Seminare, die wir gemacht haben, ist der, hinter die Kultur pseudo-spiritueller billiger metaphysischer Nervenkitzel einzutauchen. Es mag gewiss manchmal für das Individuum schön sein, sich gut zu fühlen, aber dies geschieht oft auf Kosten der eigenen Verantwortlichkeiten oder des eigenen tatsächlichen Nutzen im Denken, wenn man vielleicht dem Impuls des billigen Nervenkittels folgt oder was auch immer Euch im Augenblick kitzelt, dass dies dann die Erfüllung sei. Und wir glauben, dass das jüngste Seminar es klar machte, dass das nicht unbedingt so ist, obwohl das Thema nicht direkt angesprochen oder behandelt wurde Die Grundlage des momentanen Nervenkitzels beruht auf einer Verlängerung der Verbrauchergesellschaft, vielleicht verbunden mit der Idee, dass, wenn Ihr dies oft genug tut, Ihr vergessen werdet, dass Ihr unzufrieden seid, bis dann die Decke über diese Art von Gebäude zusammenbricht. Möchtest Du hierzu noch etwas sagen?

MARK: Das ist sehr einleuchtend, und ich verstehe dies voll und ganz und stimme Dir zu.

KRIS: Wir sind uns bewusst, dass die Leute manchmal denken mögen, dass wir, wenn wir diese Dinge sagen, streng, vieleicht sogar trübsinnig oder finster wären aber lass es uns einmal so ausdrücken: Wenn Ihr einen Eiterherd oder Wundbrand am Arm habt, sind wir dann unbedingt streng oder finster, wenn wir Euch darauf hinweisen und sagen: „Das musst Du behandeln lassen, sonst vergiftest Du Dich.“ Oder wäre es besser, wenn wir sagen würden: „Oh, das ist so hübsch. Denke nicht weiter daran. Denke lieber daran, Eis zu essen, und tue so, als ob das nicht da wäre.“

Es geht darum, die Augen für die größere Realität zu öffnen, und wenn dies ein raues Erwachen erfordert, damit das Individuum tatsächlich erwacht, was mit erleuchtet sein gleichbedeutend ist, dann wird dies zum hervorstechenden Argument, sogar zum Angelpunkt, da dies eine vollständige Revolution im eigenen Denken und in den Wahrnehmungsprozessen bewirken mag, und dies ist einen höchst wichtigen Schritt.

Sieh mal, es gibt zwei Gurus, immerzu Gurus oder Lehrer, und offen gesagt verstehen wir nicht diese Aversion gegen das Wort „Guru“, denn viele Eurer Mitmenschen, insbesondere in der westlichen Welt sagen schnell „Ja, das ist mein spiritueller Lehrer. Nein, er ist nicht mein Guru. Er ist mein spiritueller Lehrer.“ Aber das ist das Gleiche.

Es gibt also immer zwei, einen im Herzen, den göttlichen Funken im Herzen, Paramatma (die Überseele), worüber wir nun seit einem Jahr sprechen, und dann gibt es da eine physische Manifestation. Und das ist nicht unbedingt jeder Tom, Dick, Harry, Jane, Harriet oder Joan, die vorüberkommen, obwohl das auch der Fall sein mag, aber auch diese Individuen müssen mehr oder weniger erweckt werden.

Es ist also wichtig zu verstehen, dass Ihr immer geführt werdet, und dies gilt nicht unbedingt in der Beziehung, ob Ihr einen Laib dunkles oder helles Brot haben werdet. Wenn Ihr diese Schlussfolgerungen nicht selbst treffen könnt, dann verlasst Euch auch nicht auf etwas anderes. Was nun Gurus oder Lehrer anbelangt, ist es wichtig zu verstehen, dass Ihr immer geführt werdet, wenn Ihr Augen habt, um die Führung zu sehen und Ohren, um sie zu hören. Ist das einleuchtend?

MARK: Ja, und es gibt immer jemanden oder etwas, um uns zu führen, was nicht unbedingt bedeutet, dass das Individuum die Orientierungshilfe annehmen und entsprechend handeln wird.

KRIS: Gewiss, das wurde schon sehr oft demonstriert. Wenn man jedoch die Orientierungshilfe annimmt, was in manchen Fällen ein gewisses Maß an Vertrauen erfordert, erweist sich die Orientierungshilfe echter bonafide Quellen als vorteilhaft für das eigene Leben. Beispielsweise schlagen wir Euch seit einem Jahr das Chanten vor. Da dies transzendente Klänge sind, und da und die Namen verbunden sind mit antiken göttlichen Lieblings-Nebenbeschäftigungen (pastime) und buchstäblich personalisierten Aspekten des Göttlichen, ist das Chanten mehr als etwas, was Ihr aussprechen würdet, mehr als etwas, was man wiederholt, und das ist der Zweck eines solchen Mantras. Diese von uns offerierten oder vorgeschlagenen Mantras, woran man teilhaben kann, diese Klangschwingen müssen also auch als die Klangschwingungsinkarnation des Göttlichen verstanden werden.

MARK: (fragend) Die Klangschwingungsinkarnation des Göttlichen …

KRIS: Oder als die Klang-Inkarnation. Das Göttliche beschränkt sich nicht auf diesen oder jenen Aspekt oder auf diese oder jene Inkarnation, und der Ton, den Ihr äußert, wenn Ihr Euer bestimmtes Mantra vortragt, dieser Ton auf Eurer Zunge ist die Inkarnation des Göttlichen in Klangform.

MARK: Das ist einleuchtend. Wenn das Göttliche auch der Geschmack von Wasser oder der Duft von Geißblatt sein kann, warum nicht der Klang des Chants?

KRIS: Gewiss. Darüber hinaus ist das Feuer, das die Nahrung in Eurem Bauch abbaut, ein weiterer Aspekt des Göttlichen, und dieses lässt sich wirklich schwer ignorieren. Man muss dieses Wissen buchstäblich aus seinem Geist auslöschen, was ein enormes Unterfangen wäre, insbesondere wenn man sich dessen bewusst wird. Ihr seid also immer in einer gewissen Nähe zum Göttlichen. Dem Göttlichen kann man nicht entfliehen, aber man kann vorgeben, dass da nichts wäre, und das ist es, was Ihr habt. Ist das einleuchtend?

Und wie wir in der Sitzung am Samstagabend (Seminar „Aktivieren Eurer Göttlichen Natur“) sagten, empfehlen wir nicht, dass irgendjemand irgendetwas aufgeben solle, sondern Ihr fügt einfach Eurem Leben noch etwas hinzu und werdet die Vollendung spüren. Es geht nicht darum, etwas aufzugeben, sondern darum, noch etwa hinzufügen. Wenn Ihr beispielsweise von der Grundschule auf die High School geht, gebt Ihr dann irgendetwas, was Ihr gelernt habt auf, oder expandiert Ihr dieses Wissen und vergrößert dieses?

MARK: Wir erweitern es erheblich!

KRIS: Gewiss, und von dort geht Ihr auf die Universität oder auf ein College. Nochmals, Ihr müsst nichts aufgeben, sondern fügt einfach noch mehr hinzu. Ist das einleuchtend? Ähnlich ist es, wenn man die Familie verlässt, um schließlich zu heiraten und seine eigen Familie zu erschaffen. Gebt Ihr dann irgendetwas auf? Gewiss nicht. Man fügt einfach der eigenen Erfahrung noch mehr hinzu. Man fügt eine Ehefrau, Kinder usw. hinzu, und die vorherige Ausbildung wird das Fundament, auf dem man eine Familie erbaut. Es dreht sich also immer darum, noch mehr zu werden, und das ist Werterfüllung. Und in dieser Situation schlagen wir die höchste Art von Werterfüllung vor.

MARK: Eine transzendentale Werterfüllung.

KRIS: Gewiss. Hast du sonst noch irgendwelche Beobachtungen?

MARK: (Pause) Nein, ich denke, dass ich das ziemlich klar verstehe. Es ist aber interessant, als ich transzendal sagte, dass der Himmel sich irgendwie öffnete und ausdehnte.

(Anmerkungen von Mark: Es war so, als ob für einen kurzen Augenblick die Welt um mich herum verblasste und der Himmel größer würde)

KRIS: Hast Du sonst noch Fragen, oder möchtest Du über sonst noch etwas sprechen?

MARK: So aus dem Stehgreif fällt mir nichts ein.

KRIS: Gab es im Gespräch am Samstag irgendwelche hervorstechenden Punkte?


MARK: Nun, ich habe Dein Gespräch über Karma verstanden, aber ich hatte nicht das Gefühl, dass es auf mich selbst zutraf. Karma habe ich nie auf die Weise gesehen, wie die meisten Leute dies missverstehen, wahrscheinlich deshalb, weil Du das ganze Konzept für mich eingeführt hattest, aber ich verstehe, dass es wichtig ist, dies richtig zu verstehen.

KRIS: Und um Deine Ausbildung auf diesem Gebiet zu vergrößern, wenn Du die Aktivitäten beobachtest, die unter den verschiedenen Beschaffenheitsmodi (modes of nature) durchgespielt werden, nämlich Tugend, Leidenschaft und Unwissenheit, in Verbindung mit der Art und Weise, wie wir am Samstag Karma beschrieben haben, also im Verständnis, dass Begehren, das sogar aus anderen Leben herrühren mag, einen Einfluss ausübt, magst Du auch verstehen, warum verschiedene menschliche Wesen die Art Körper haben, die sie aufweisen in Verbindung mit den verschiedenen Beschaffenheitsmodi. Die Leute haben bestimmte Nasen-, Lippen und Augenformen und unterschiedliche Farben. Man hält es für Wissenschaft, dass dies alles unter die Funktion der Genetik und der DNA fällt, aber ohne die Zugabe „Person und der Seele“ können diese Attribute der Natur nicht funktionieren.

MARK: Bewusstsein.

KRIS: Gewiss. Die Leute haben also die Art Beine, Augen, Ohren und Nasen, die sie nun mal haben. Alle physischen Attribute, die die Person für die Dauer ihres Lebens haben wird, werden ausgeführt und in den Körper übersetzt, jenes menschliche Leben, das eine unglaubliche Chance bietet, sich selbst zu schulen im Hinblick auf höhere Dinge, die über die Dinge des Geistes/Gemüts/Bewusstseinsmusters und Intellekts hinausgehen, und zwar sich selbst zu schulen bezüglich der wahren Natur der Seele.

Auf diese Weise mögen Individuen verstehen können, wie diese Dinge funktionieren und sicherstellen können, dass sie weiterhin diese Art Körper haben, die es ihnen erlaubt, sich hinreichend zu bilden, auf dass sie völlig bewusste und erleuchtete Individuen werden, erleuchtet in dem Sinne, dass sie ihre gesetzmäßige Position gegenüber dem Göttlichen voll und ganz verstehen und somit zum Göttlichen zurückkehren können, statt ständig hier herum zu hängen, ohne irgendeine bestimmte Garantie zu haben, dass sie den menschlichen Körper weiterhin haben werden.

Wir verstehen, dass einige metaphysisch geneigte Individuen gegen die Idee protestieren mögen, dass sie etwas anderes als einen menschlichen Körper haben mögen, aber man muss da das Bewusstsein betrachten. Das Bewusstsein ist ein Effekt oder ein Attribut der Seele. Wenn der Hund also Bewusstsein hat, und das hat er, und die Katze Bewusstsein hat, und das hat sie, und der Vogel Bewusstsein hat, und das hat er, und der Wurm Bewusstsein hat, und das hat er - denn wenn Ihr ihn berührt, weicht er zurück -, und wenn es eine Schlange ist und Ihr sie berührt, dann beißt sie, und alles reagiert auf diese Weise. Auch Bäume haben Bewusstsein, was messbar ist. Auch Grashalme haben Bewusstsein. Jeder Grashalm hat Bewusstsein, und im Kontext seines kollektiven Bewusstseins beherbergt jeder Grashalm eine Seele. Jeder Baum beherbergt eine Seele, was nicht unbedingt eine höchst günstige Situation ist, denn der Baum ist den Elementen ausgesetzt und hat nur wenig Schutz vor diesen. Der Baum kann sich im Winter nicht wärmen, weshalb seine Funktionen erheblich reduziert werden müssen. Verstehst Du?

All diese Dingen sind im weitesten Sinne des Wortes lebendig im Gegensatz zu einem Sandkorn, das nicht lebendig ist oder zu einem Stein oder Berg, obwohl es in nicht lebendiger Materie als solcher eine gewisse Art von Bewusstseinsenergie gibt, aber das ist eine andere Art Bewusstsein, das ist EXTERNE Energie: Also ist alles, was lebendig ist, das Resultat von Bewusstsein, denn Lebendigsein ist Bewusstsein. Verstehst Du? Dies erweitert also erheblich das, worum es beim Lebendigsein geht, und die Situationen, innerhalb derer diese lebendigen Dinge existieren, sind das Resultat einer Mischung der drei Modi der materiellen Natur und von Karma in der Art, wie wir dies definiert haben.

MARK: Wenn das stimmt, was ist dann der Unterschied zwischen dem Essen von Gemüse und dem von Tieren, da beide bewusst sind?

KRIS: Gewiss. Denn das Göttliche hat gesagt, wenn Ihr ganz spezifische Dinge zubereitet und offeriert – Blumen, Wasser, Früchte, Gemüse – und dies im Modus der Tugend tut, und nicht einfach irgendetwas, und da ist man ganz spezifisch, werden die Reaktionen ausgeschaltet, und die Zutat, die diese Reaktionen ausschaltet, ist die Hingabe.

Wenn beispielsweise der König des Königreichs sagt: „Rühre den Hirsch und das und jenes nicht an, Du darfst aber die Äpfel, diese Gemüse und jene Früchte auf sehr schöne Weise essen, und wenn Du diese Dinge zuerst mit mir teilst, wirst Du freigesprochen und kein Vergehen wurde begangen. Doch wenn Du den Hirsch anrührst, wirst Du bestraft, und die Strafe ist einfach die, dass Du höchst wahrscheinlich ein Leben erdulden musst, wo Dein Leben ebenso genommen wird, wie Du auch sein Leben genommen hast. Ist das einleuchtend?

Es geht also auch darum, eine spezifische innere Umgebung zu pflegen, wo man sein Leben darauf ausrichtet, dem König zu gefallen, weil der König gesagt hat, dass es keine Strafe geben wird, wenn Ihr diese Dinge auf diese Weise tut. Wenn Ihr beschließt, etwas anderes zu tun, mag dies ein anderes Thema sein, das besprochen werden muss. Und der König mag sagen: „Wenn Ihr diese Dinge auf eine Weise tut, die mir nicht gefällt, mag ich nicht unbedingt selbst handeln, aber im Königreich gibt es Gesetze und eine Polizei und Polizisten, die das Königreich aufrecht erhalten, und Du wirst Dich den Gesetzen unterwerfen müssen.“ Der König mag sogar sagen: “Ja, in bestimmten Situationen mag ich Verzeihung gewähren, aber auch dafür gibt es keine Garantie. Aber solange Du diese einfache Vorgehensweisen befolgst, ist alles OK.“ Ist das einleuchtend?

MARK: Ja, und was ist mit den Milliarden von Menschen, die nichts von dem König und seinen Geboten wissen?

KRIS: Gewiss. Wenn also jemand beschließt, über alle roten Ampeln Eurer Stadt zu fahren und von der Polizei angehalten wird und sagt: “Das habe ich nicht gewusst, weshalb ich auch nicht bestraft werden sollte.” Denkst Du, dass der Polizist sagen wird: „Sehr schön. Fahre weiter“ oder wird er sagen: „Unkenntnis der Gesetze dieses Landes ist kein ausreichender Grund, um keinen Strafzettel zu bekommen.“ Die Person wird also einen Strafzettel bekommen und wird sich informieren müssen im Hinblick auf gewisse Prinzipien, die in diesem Gebiet vorhanden sind, um nicht noch mehr Strafzettel zu bekommen. Ist das ebenfalls einleuchtend für Dich?

Es gibt also hinsichtlich des Bewusstseins sehr spezifischen Prinzipen, und Unkenntnis bezüglich der Prinzipien, das ist keine Garantie dafür, dass man die Überprüfung durch diese Agenturen nicht auf sich zieht, die für das Aufrechterhalten der Realität verantwortlich sind. Es gibt also eine ganze Kultur von Individuen, die so empfinden, dass es keine solche Situation geben sollte, da dies spirituell ist und es bei der Spiritualität keine Regeln gäbe. Vor ein paar Jahren sind Du und Joseph einem Individuum begegnet, das der Ansicht war, dass hier keine Regeln existieren und für sie auch nicht gelten sollten.

Und es gibt viele Leute, die so empfinden, und das ist Teil einer problematischen Situation, wo die Leute das Gefühl habe, dass Gott oder das göttliche Wesen sie nicht liebt und sich nicht um sie kümmert, weil es nicht das tut, worum sie bitten und nicht erfüllt, was sie haben möchten, denn wenn Gott sie lieben würde, würde Gott natürlich immer und ausschließlich das für sie tun, was sie auch haben wollen. Verstehst Du?

Diese Mentalität verursacht viele Probleme für die Individuen selbst, weil sie empfinden, sollte es überhaupt vorherrschende Bewusstseinsprinzipien geben, dass diese für sie keine Geltung haben sollten. Beispielsweise könnt Ihr nicht die Schule besuchen und beschließen, Eure eigenen Regeln zu machen. Ihr müsst die Regeln innerhalb der Institution befolgen. Wenn Ihr die Regeln respektiert, ist Euch ein gewisser Respekt garantiert. Schwierigkeiten entstehen, wenn Ihr beschließt, dass die Regeln nicht für Euch gelten.

MARK: Das ist verständlich. Ich denke gerade an diesen Planeten, wo es nur sehr wenige Kulturen gibt, die uns von Geburt an lehren, kein Fleisch zu essen. Und manchmal gibt es noch nicht einmal Baby-Nahrung ohne Fleisch, und die Kinder wachsen auf, indem sie es essen, also ist automatisch fast jeder schuldig!

KRIS: Du vergisst, dass wir hier nicht von Körpern sprechen. Für die Seelen ist es ihr Begehren.

MARK: Die Tatsache, dass diese ganze Zivilisation und Kultur jetzt existiert, ist also eine direkte Folge des Begehrens der Seelen, dies hier jetzt zu bewohnen.

KRIS: Gewiss. Es ist eine Wahl, und sie ist tatsächlich zulässig. Dies wird durch Paramatma (die Überseele) tatsächlich produziert, die sagt: „Es ist das, was Ihr haben wollt, dann habt es also, aber wisst, wenn Ihr diese Dinge tut, mag es einige Konsequenzen geben.“

MARK: Ihr könnt das tun, aber Ihr müsst auch die entgegensetzte Erfahrung machen.

KRIS: Gewiss, so wie Ihr die Kreditkartenfirma oder Bank bitten könnt “Gib mir eine Kreditkarte mit hohem Limit” und man wird Euch sagen: “Ja, gerne. Du scheinst Dich dafür zu qualifizieren, aber Du musst wissen, dass Du uns an jedem Monatsende so und so viel zurückgeben musst. Wenn Du dies nicht tust, ist Dein Kredit verwirkt, und Du magst Dein Zuhause, Dein Auto und alles andere auch verlieren.“

Wenn man das nicht versteht, muss man die Konsequenzen tragen. Auf Seelenebene versteht das Individuum tatsächlich, aber es wählt, dies zu ignorieren, weil es Genießer sein will und tatsächlich glaubt, Erfüllung zu haben, wenn es einfach für sich alleine genießt, ohne zu erkennen, dass, wenn man ermöglicht, dass das Vergnügen/der Genuss dem Höchsten Wesen zuerst gespendet wird, man nicht nur erfüllt, sondern jeder schließlich erfüllt sein wird. Wir erwarten nicht, dass ein jeder dies versteht, aber zumindest dass dies aufgeschlossen erwogen wird, so dass Verständnis vorhanden ist und zumindest mit dem Anfang der Saat des größeren Gewahrsein begonnen wird.

Manche Leute mögen sagen: “Solche Regeln sind grausam! Die Babies, Kleinkinder, Kinder, Erwachsene, alle diese Leute müssen die Konsequenzen tragen.“ Aber nochmals, die Körper sind bloß eine temporäre Verkleidung für die Seele. Und der interessante Faktor beim Fleischessen ist, dass das Essen von Fleisch letztendlich das Individuum, die Seele, die Person im Körper verankert und eine temporäre Verrücktheit verursacht, was dann eines oder vielleicht viele oder sogar Millionen von Leben auf gleiche Weise fortdauern kann, so wie wenn Ihr Kühen Fleisch füttert und diese BSE bekommen.

(Kris bezieht sich hier auf die Tatsache, dass viele Kühe, die BSE entwickelten, mit Tiermehl gefüttert worden waren)

Letztendlich beraubt Euch das Essen von Fleisch der Intelligenz und diese wird stumpf, so wie ein Messer oder ein scharfes Schwert stumpf werden und nicht mehr in der Lage sind, durch die Verkleidung der materiellen Natur hindurch zu schneiden. Ist das für Dich einleuchtend?

Und es ist in diesem Falle nicht notwendig, dass Ihr vielleicht nur ein bisschen Fleisch esst. Es geht nicht um den Körper! Obwohl es in diesem Fall um einen Körper geht, der einen anderen Körper isst, was eine Form von Kannibalismus ist, nicht wahr? Größtenteils ekeln sich menschliche Wesen sehr, wenn über Kannibalismus Menschen gegenüber gesprochen wird, aber was ist mit den Brüdern und Schwestern, die nicht unbedingt menschlich sein mögen, und die ständig gegessen werden?

Dies ist also ein wichtiges Thema, dem man einige Beachtung widmen kann. Kein Fleisch zu essen, das ist wahrlich kein religiöses oder philosophisches Thema. Es geht um Bewusstsein. Wenn Ihr sagen könnt, dass Ihr alle eins im Bewusstsein seid, warum esst Ihr dann Euren Bruder und Eure Schwester, Eure Mutter und Euren Vater? Wer sagt denn, dass die Kuh, die Ihr esst, nicht einst eine Mutter, ein Vater, ein Bruder, eine Schwester, ein geliebtes Wesen war, und Ihr esst sie auf. Das reicht also noch tiefer. Hast Du sonst noch irgendwelche Beobachtungen?

MARK: Nun, zweifellos ist es Gedankennahrung!

KRIS: Auf mehr als nur auf eine Weise, insbesondere da Gedanken auch nicht die Seele sind, aber man kann die Intelligenz nutzen, um anzufangen, das Bewusstsein zu verstehen.

MARK: Ich kann Dir gleich jetzt sagen, dass es einige Leute geben wird, die nachdem sie dies gelesen haben, eine Namensliste zusammenstellen und sagen werden: “Schau mal, diese wirklich intelligenten Leute haben Fleisch gegessen.”

KRIS: Die Frage ist nur, wie definiert Ihr Intelligenz?

MARK: Absolut, weil sich ihre Intelligenz nur um die physische Welt dreht.

KRIS: Manche mögen sagen, dass Wissenschaftler, die Atombomben erschaffen, wirklich intelligent sind. Sind sie intelligent, oder wurde ihre Intelligenz gestohlen, weil sie Massenzerstörungswaffen, nein Waffen von globaler Zerstörung erschaffen können. Ist das wirklich intelligent?

MARK: Und sie können die Materie mit ihren Gleichungen definieren, aber nicht zu dem Schluss kommen, dass sie nicht ihr Körper aber eine Geist-Seele sind.

KRIS: Sie können Gleichungen erzeugen, die anscheinend die Bewegungen der Planeten und der Sterne am Himmel definieren, aber sie können kein Schnupfenheilmittel finden.

Diese Frage hinsichtlich der Intelligenz muss also anders betrachtet werden, nämlich ob man fähig ist, Situationen zu schaffen, die wahrlich der ganzen Menschheit nutzen und nicht wie im Falle von Monsanto, die die genetische Manipulation neu definieren wollen, um, wie sie behaupten, die ganze Menschheit zu ernähren. Sie manipulieren die Genetik, um auf diese Weise ihre Investoren und sich selbst zu nähren. Und in den Vereinigten Staaten gibt es gerade jetzt eine riesige Lobby, die kürzlich im Kongress erfolgreich die Barrieren Monsanto gegenüber aufheben konnte. Dies mag eine mögliche albtraumhafte Situation produzieren und für die Zukunft prophezeien, wo vielleicht eine ganze Generation in 10 oder 15 Jahren anfangen wird, die verheerenden Auswirkungen zu sehen.

Wie sollte man Intelligenz definieren und verstehen? Man könnte Intelligenz als Unterstützung beim Erlangen von Wissen und Bildung beschreiben, die Euch tatsächlich vom Griff der materiellen Energien befreit und die wahre oder höhere Intelligenz weckt, den höheren Intellekt und die Seele neu ausbildet in das Verständnis ihres ursprünglichen Status hinein. Ist das einleuchtend? Hast Du weitere Fragen?

MARK: Nein, das ist genug für mein kleines Gehirn!

KRIS: Gewiss. Wenn Du magst, kannst Du dieses Transskript veröffentlichen, und nun geben wir Dir Joseph zurück.

[20.35 h Sitzungsende, aber Kris kehrt um 20.42 zurück]

KRIS: Vielleicht dürfen wir das Beispiel vom König und seinem Reich weiter ausführen. In vielen Filmen magst Du gesehen haben, dass jemand, der am Königshof lebt, die Annehmlichkeiten des Hofs genießt: Gutes Essen, schöne Partys und überall Vergnügungen. Wenn jemand etwas tut, was den König kränkt, mag dieser dann sagen: „Gehe fort.“ Keine schönen Feste und kein gutes Essen mehr und vielleicht sogar schreckliche Lebensumstände. Das ist Eure materielle Situation.

In einer anderen Situation jenseits der materiellen Welt herrscht immerdar Freude zusammen mit dem Höchsten Wesen. Manche Individuen mögen wünschen, diese Freude/Vergnügen/Genuss ganz alleine zu beginnen. Vielleicht denken sie, wir werden selbst sein wie die göttlichen Wesen, denn das Höchste Wesen stellt diese Situationen bereit. Deshalb habt Ihr die materielle Welt, eine Spiegelung der spirituellen Welt. Aber alles in der materiellen Welt ist nicht von Dauer. Man könnte sogar von einer armseligen Spiegelung sprechen. In der materiellen Welt gibt es Geburt, Krankheit, Alter und Tod.

In der spirituellen Welt gibt es keines dieser Dinge. Überall in der physischen Welt gibt es so viele Mühen, Ängste und schwierige Situationen. In der spirituellen Welt gibt es Freude/Vergnügen von der Art, dass die individuelle Seele weiß, dass sie selbst automatisch Erfüllung findet, wenn sie das Höchste Wesen erfreut. In der materiellen Welt geht temporäre Erfüllung oft mit einem sehr hohen Preis einher, und schließlich gibt es die Erkenntnis, dass diese Situation nicht das ist, was man dachte, was sie sein würde. So viel Abmühen!

MARK: Und sogar Verkehrslärm (als sie in eine Zone mit dichtem Verkehr kommen)!

KRIS: Gewiss. Das Höchste Wesen stellt also sicher, dass Ihr überall, wohin Ihr Euch auch wendet, Wissen vorfindet, das Eure ursprüngliche Situation neu erweckt oder entfacht. Es ist nicht leicht, weil Ihr dem oft ausweicht und sagt: „Nein, nein, das denke ich nicht. Ich möchte der König sein. Ich werde Dein Königreich nehmen und werde denken, es sei das Meinige, und ich werde sogar andere davon überzeugen, dass es mein ist.“

MARK: Ja, insbesondere wenn da andere sind, die Dich überzeugen wollen, dass Du im Unrecht bist und in die Irre geführt wurdest.

KRIS: Es gibt also immer Situationen, die Stress verursachen, wie dass man immer wieder entdeckt, dass ein Schnürsenkel offen ist. Es gibt immer Dinge, die Ihr haben und nicht bekommen könnt, Dinge, die Ihr zwar begehrt, die Ihr aber nicht bekommen könnt.

MARK: Wie das Eis vorhin (kichert)

KRIS: Das ist DEIN Dilemma! - Und um ein bisschen Vergnügen zu bekommen, müsst Ihr so vieles hinnehmen. Ihr erduldet so viel Angst in der Hoffnung, etwas Zufriedenheit und ein bisschen Vergnügen zu bekommen. Also unternimmt Alles Was Ist oder das Höchste Wesen bei jeder Gelegenheit einen konzertierte Anstrengungen, um Brotkrumen auf dem Weg zu haben, die besagen: „Der Weg zur wirklichen Erfüllung und zur Zufriedenheit ist es, diesen Brotkrumen zu folgen.“ Manche Leute sagen: „Brotkrumen? Ich will Schlösser und Dienstboten und alle Reichtümer der Welt haben. Hau ab mit Deinen Brotkrumen!“ Was kann man also in dieser Situation tun? Also gibt Euch das Höchste Wesen.

Es ist allerdings eine merkwürdige Situation, die auf diese Weise von menschlichen Wesen und von Seelen geschaffen wurde, aber wenn da ein bisschen Wissen vorhanden ist, kann dieses Bisschen Wissen, sogar ein Töpfchen Wissen, wie können wir es sagen, bereits den Ozean oder die Flut ankündigen, wenn man sein Begehren auf diese Weise in Einklang bringt. Es ist wiederum die Situation, dass Ihr das bekommt, worauf Ihr Euch konzentriert. Deshalb offerieren wir diese Information.

MARK: Ich kann immer noch nicht ausknobeln, warum wir überhaupt hierher kommen.

KRIS: Letztendlich, weil Ihr Genießer (enjoyer) sein wollt und denkt, dass dies die einzige Art und Weise sei, dies zu tun, indem Ihr Euch dissoziiert und buchstäblich alleine loszieht. Man könnte sagen, dass eine solche Situation wahrlich eine Art von Wahnsinn ist. Ist das für Dich einleuchtend?

MARK: Also ist in der spirituellen Welt auch nicht alles perfekt.

KRIS: Das ist eine unrichtige Aussage. Manche Lehren vermitteln die Idee, dass das Höchste Wesen eine Art von archaischem oder tyrannischem Militärkommandeur wäre. „Ihr dient MIR". In Wahrheit ist das Höchste Wesen viel mehr den Seelen zu Diensten, den individuellen Seelen. Ist das für Dich einleuchtend? Weil das Höchste Wesen die von Euch gehegten Begehren erfüllt und Ihr getrennt genießen wollt, sagt das Höchste Wesen: „Hier ist dieser Spielplatz. Hier ist der Ort, um diese Dinge zu tun, im Bereich meiner externen Energien.“

MARK: Ich bin einfach dankbar, dass dies temporäre Spielplätze sind.

KRIS: Ultimativ ja. Die einzige Schwierigkeit besteht darin, dass es auf dem Spielplatz eine Sache gibt wie die Zeit, die auch eine Energie des Höchsten Wesens ist. Ihr alle habt Eure verschiedenen Arten der Zeit, aber letztendlich ist „Zeit“ in Anführungszeichen eine weitere Energie, die ihren Einfluss ausübt. Und unter dem Einfluss der Zeit zerfällt alles in der materiellen Welt einschließlich Eurer Körper.

MARK: Es ist auch interessant, dass wir mit Fortschreiten der Zeit näher zum Spirituellen kommen und uns vom Physischen wegbewegen. Wenn man älter wird…

KRIS: Gewiss, weil Ihr eine Ahnung habt, dass es über diese Welt hinaus noch etwas geben muss, was Zufriedenheit und Erfüllung bringt, die sich Euch in Eurem ganzen Leben so sehr entzogen haben und Ihr dachtet, etwas zu genießen, was dann tatsächlich nicht so gewesen sein mag. Ist das einleuchtend?

Wenn man also am Königshof lebt, ist alles schön. Wenn man außerhalb davon lebt, denkt man dauernd daran, wie das Leben am Königshof war. Es gibt viele Möglichkeiten, diese Erinnerungen zu reaktiveren, was ein langwieriger Prozess sein mag, aber man muss begehren, dass diese Möglichkeiten kommen. Ihr mögt Euch nicht aller generierten Begehren bewusst sein, aber Ihr könnt ganz spezifisch mit dem Begehren beginnen, dass der Prozess nun beginnen möge. Ist das einleuchtend?

MARK: Ja. (Man hört jemanden kraftvoll einen Marsch singen) Er hat seine Band verloren! (kichert, weil der Sänger Trommelschläge und Trompeten nachmacht)

KRIS: Tadelst du ihn?

MARK: (lacht)

KRIS: Was sagst Du zu einem Mann, der mit einer Tasse spricht und ihr Liebeslieder vorsingt, und zwar einer aus Papier!

FREMDER: (singt) Brrrum, ba brum, Brum–ba-ba-ba–brum…Mit Dir werde ich immer wahrhaftig sein … Ba-brum, ba-brum, ba-ba-ba-brum brum…

MARK: Ich denke, in Zukunft könnte eine Gesprächsserie interessant sein, die sich damit befasst, was wir als Geist-Seelen noch anderes tun, denn es ist so schwierig, sich das vorzustellen, was man sich nicht vorstellen kann, wenn das alles ist, was wir als Bezugspunkt haben …!

KRIS: Gewiss, und zu diesem Zwecke geben die Veden Euch nicht nur eine realistische Präsentation der materiellen Welt und deren Herausforderungen, sondern auch Informationen über die ewigen Aktivitäten der Geist-Seele in jener transzendenten Welt, so dass Euer Bewusstsein dorthin gerichtet sein mag. Die Veden werden Euch diese Dinge nicht innerhalb von fünf Minuten lehren.

Und manche Leute mögen die Veden sogar ihr ganzes Leben lang lesen und keine Ahnung haben und denken, dass dies alles Mythologie und Fantasie ist, vielleicht eine Art ausgedachter Geschichten über unwissende Leute in der Vergangenheit, die die Wunder der moderne Zivilisation nicht kennen. Die Wahrheit ist aber, dass es eines wirklich erleuchteten Individuums bedarf, um zum Kern der Sache zu kommen. Wenn Ihr einen Ausflug in ein unbekanntes Territorium machen wollt, könnt Ihr gerne alleine losziehen, aber Ihr mögt dann auf eine gewisse Anzahl von Gefahren stoßen, oder Ihr mögt beschließen, einen örtlichen Führer anzuheuern, jemanden, der schon dort war, der das gemacht hat und der das Terrain kennt.

Jemanden, der wirklich erleuchtet ist, was weit mehr ist als bloß zu erkennen, dass man eine Geist-Seele ist, sondern jemanden, der erleuchtet ist in Dingen bezüglich seiner gesetzmäßigen Position gegenüber dem Höchsten Wesen. Ein solches Individuum kann Euch Anleitung und Instruktionen geben. Wenn Ihr ein Schwimmer bei der Olympiade werden wollt, schnappt Ihr Euch nicht irgendeinen Tom, Dick oder Harriet und sagt: „Du bist nun mein Schwimmlehrer, und wenn Du nett bist, lässt Du mich nicht ertrinken!“ Wer sagt, dass eine solche Person auch qualifiziert ist? Wäre so etwas möglich? Wahrscheinlich nicht, aber wenn Ihr Leute sucht, die für dieses Ziel qualifiziert sind, dann wisst Ihr, dass Ihr ein guter Schwimmer werdet. Ist das einleuchtend? Es geht also darum, jemanden mit guten Qualifikationen zu suchen.

MARK: Man will niemanden haben, der am Beckenrand steht und brüllt “Schwimm!”

KRIS: Oder einen, der am Beckenrand steht und Euch sagt: “Ertrinke nicht, ertrinke nicht, ich kann nicht schwimmen, aber ertrinke nicht.” Es geht auch darum, dass die Dinge im Kontext sind. Ihr strebt nicht nach einer Ausbildung und geht an die Bar und sprecht mit den Betrunkenen dort, nicht wahr, es sei denn, Ihr wolltet lernen, wie man betrunken wird, und das ist leicht zu schaffen. Wenn Ihr nach einer Ausbildung strebt, geht Ihr zur passenden akademischen Institution und sagt: „Dekan, ich möchte in diesen Dingen ein Diplom haben. Welchen Unterricht gibt es? Hier sind die Gebühren. Fangen wir an.“ Und Ihr wisst, dass Ihr graduieren und ein Diplom haben werdet, wenn Ihr deren Prinzipien befolgt, und dann werdet Ihr die gewünschte Karriere beginnen, außer in irgendeiner Rezession. Ist das einleuchtend?

Diese Begriffe werden oft von Leuten hin und her gewälzt, die sagen: “So etwas gibt es nicht. Ein jeder kann tun, was er möchte“. Aber das ist ein Schwindel. Kann irgendein Faulenzer beispielsweise in Kalifornien, wo es viele Beach Bums gibt (Faulenzer, die am Strand herumhängen), einfach zur Uni gehen und sagen: ‚“Jetzt bin ich der neue Dekan, einfach weil ich das sage.” Eine solche Person verfügt über keinerlei Autorität und wird schnell aus dem Gebäude begleitet und des Geländes verwiesen werden. Und in diesen Situationen ist es auch ähnlich. Ist das für Dich einleuchtend, und hast Du irgendwelche weiteren Fragen, oder benötigt Dein Gehirn etwas Ruhe?

MARK: Definitiv!

KRIS: Dann geben wir Dir Joseph zurück, auf dass Dein Gehirn etwas ausruhen möge.

Copyright © 2010 Kris Chronicles

All rights reserved.







Übersetzer: Und hier ein Seth-Zitat zum Thema Fleisch-Verzehr:

Zweifellos fokussiert Fleischessen den physischen Mechanismus eng an das physische System. Nichts wäre daran falsch. Wenn Ihr jedoch innere Fähigkeiten entwickeln und Euch einen mobilen Fokus ermöglichen wollt, muss in dieser Hinsicht Mäßigung angewandt werden.
Sitzung 185 die Frühen Sitzungen, Band 4


Nach oben
 Offline  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
GuildWarsAlliance Style by Daniel St. Jules of Gamexe.net
Guild Wars™ is a trademark of NCsoft Corporation. All rights reserved.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de