Aktuelle Zeit: Di 17. Jul 2018, 21:07

Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Kris Chronicles Gut und Böse
BeitragVerfasst: Mi 12. Aug 2009, 12:47 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11005
http://krischronicles.com/
Copyright © 2010 Kris Chronicles

Gut und Böse
Good vs. Evil

3. May 2009

Kris Chronicles
Channelt durch Serge J. Grandbois und transkribiert von Ellen Gilbert (Kwaa’Ji)
Aufgenommen in Toronto, Kanada, am Sonntag, dem 3. Mai 2009

Teilnehmer: Serge (Joseph), Mark (Philip), Lisa (Lauromar), Alyssa, Alan (Regoronn), Chuck, Jonathan, Dave, Dorothy (Ellora), Theresa (Ramanuja), Steve, Ellen (Kwaa’Ji), Tom (Desiré) und Brian (El-Don)

[Eine Stunde vor der internationalen Sitzung hatten Serge und Mark eine kleine Gruppe versammelt, um über die bevorstehenden Seminare zu sprechen. Als sie anschließend miteinander plauderten und auf den Start der internationalen Sitzung warteten, machte Alan eine Bemerkung zum Thema von Kris’ jüngster Radio-Show, und Kris beschloss hier aufzutauchen, um diese Bemerkung zu kommentieren, und er fuhr damit fort, als die regulären Teilnehmer über Skype eintrafen. Später bat Kris Alan, seine Einblicke in die Niederschrift einzubringen – s. unten.]

[ALANS ANMERKUNGEN. Alle, die die Radio Show am 30. April eingeschaltet hatten, werden sie wohl nicht so schnell wieder vergessen. Kris nahm sich eine Stunde Zeit, um zu sagen, dass jener Teil der Bewusstseinsumschaltung, der nicht verstanden wird, derjenige ist, dass bereits aufgrund der Demographie alleine schon in den nächsten 20 bis 50 Jahren zuerst die EU und dann die Vereinigten Staaten vorwiegend muslimisch sein werden.

Dabei ging die ursprüngliche Prämisse von Kris verloren, dass jene Bereiche von uns selbst, die wir nicht erforschen, genau jene Bereiche sind, wo wir die größten Fortschritte machen mögen. Als eine Gruppe von uns am Sonntag miteinander plauschten, erwähnte ich etwas, was ich wahrgenommen hatte, was dann Kris in unser Gespräch hinein zog, wohl ziemlich zur Überraschung jener, die später die internationale Sitzung einschalteten, um nun festzustellen, dass Kris bereits da war. – Kris bat mich dann, meine Einblicke zu schildern, was ich hiermit tue.

Am Abend nach jener Show fragte ich mich, was ich in mir selbst ungeprüft gelassen hatte. Ich erteilte mir die Erlaubnis, dorthin zu gehen und hatte mehrere Träume, die mir tatsächlich eine Technik brachten, um diese unüberprüften Wahrnehmungen zu finden. Während der nächsten paar Tage machte ich weitere Erfahrungen, die Zeit brauchten, um sortiert zu werden. Ich setzte voraus, dass Kris, als er über die muslimische Vorherrschaft sprach, uns in ein Gebiet geführt hatte, welches keiner erwartet hatte. Dies hatte uns tatsächlich über unsere Komfortzonen hinaus ausgedehnt.

Ich erinnere mich, dass bei der NLP-Arbeit oft dieses Stretch-Prinzip effektiv genutzt wird, um die Parameter einer Person über das hinaus, was möglich ist, weiter auszudehnen. Dies involviert, etwas auszuprobieren, was auf bestimmten Gebieten völlig außerhalb unserer Erfahrungen liegt. Es geht nicht darum, dass man dies noch einmal tun möchte, sondern dass diese Erfahrung die Wahrnehmung von allem anderen expandieren wird.

Nehmen wir an, Ihr habt gerade schwimmen gelernt und fühlt Euch gut dabei, ins Becken zu springen. Dann überzeugt Euch jemand, auf das hohe Sprungbrett zu klettern. Ihr mögt einfach herunter springen, statt einen Kopfsprung zu machen, aber was nun beginnen mag, ist, dass Ihr anfangt, vom Beckenrad aus ins Wasser zu springen oder vom niedrigsten Sprungbrett aus, weil Eure Wahrnehmung von dem, was innerhalb Eurer Bandbreite liegt, sich vergrößert hat, auch wenn Ihr nie wieder auf das höchste Sprungbrett steigt.

Kris mag uns also absichtlich zu einer extremen Wahrnehmung mitgenommen haben, um die anderen, kleineren Dinge, vor denen wir uns fürchten, im Vergleich dazu schrumpfen zu lassen, so dass wir empfänglicher dafür werden, hier das dreifache A anzuwenden.

Kris machte klar, dass die Dinge, über die er gesprochen hatte, Möglichkeiten waren, aber dass wir unsere Wahrnehmung auch auf andere Bereiche richten müssen außer auf diesen Filter der Süße und des Lichts, den die meisten Leute gebrauchen, um die Umschaltung zu beschreiben. Wir errichten Filter, um es uns zu erlauben, etwas vorrangig vor anderem zu fokussieren. Dieser Teil ist notwendig. Aber diese Filter können uns ausschließen von anderen ebenfalls gültigen Wahrnehmungen, welche nicht dazu passen. Und die Dinge, die am meisten einschränkend für uns sein mögen, mögen sehr wohl in jenen Bereichen residieren, die sich außerhalb unserer normalen Filter befinden.]


(19.20 h)

KRIS: Wir vertrauen darauf, dass Ihr Euch wohlfühlt und danken für Eure gemeinsame Betrachtung und möchten Dich (Alan) für Deinen Durchblick loben. Die gelieferte Information wurde nicht aus böser Absicht gegeben oder um Bosheit zu erzeugen, denn dies ist auch eine signifikante kulturelle und demographische Woge, die bereits an die Ufer Eurer kollektiven Psychen schwappt, und es ist auch ein Teil von vielen anderen, die Eure Umschaltung umfassen, aber sie hat gewiss viele Eurer hübsch etablierten Vorurteile und Wahrnehmungen UMGESCHALTET; nicht wahr?

ALAN: Ja, das tat sie gewiss.

KRIS: Auf genau die gleiche Weise, wie viele Kulturen und Gesellschaften in ihrem Kern erschüttert wurden, und sich entweder anpassen oder weiterziehen mussten, als sich zu jener Zeit die Christen in der Euch bekannten Welt etablierten. Dies ergab auch einen Teil einer Umschaltung, einer Umschaltung der Wahrnehmung. Und viele ähnliche Ereignisse geschahen davor und danach und werden weiterhin geschehen, aber dies bedeutet nicht, dass diese bestimmte Diskussion aus der Radio Show die Umschaltung/der Shift sei, und wir sagten niemals, dass Ihr unterdrückt werden würdet, obwohl dieses Potential existiert, so wie auch das Potential existiert, dass ein weitherzigeres und wissensreicheres Establishment seinen Ablaufprozess in der Euch bekannten Welt beginnt.

Es gibt genug Durchbrüche auf vielen Gebieten, von denen die mehr liberal Gesinnten in der muslimischen Welt angezogen werden, so wie es auch Elemente gibt, die die Orthodoxie anziehen und diese aufrecht erhalten, einschließlich jener, die keinen Ärger machen wollen. Auch dies ist Teil des Prozesses. Es gibt also ein ziemlich breites Spektrum an Potentialen, aber eine Sache ist sicher, dass demographisch eine Woge der Veränderung zu Euch hin unterwegs ist, und sie wird nicht verschwinden, nur weil Ihr Euch dies wünscht. Dies ist ein Fall, wo Dorothy nicht die Hacken dreimal zusammenschlagen und sich plötzlich wieder in Kansas befinden wird!

Aber wie sich dies entfalten wird, das ist wiederum ein ganz anderes Thema, und wir erwähnten spezifisch, dass solche Wogen menschlicher Entwicklung auch eine Spiegelung vieler Aspekte sind, die Ihr aufweist, erinnert Ihr Euch daran?

Wenn Ihr also beginnt, Euch selbst zu erforschen und vielleicht sogar jene Aspekte, die Ihr als weniger schmackhaft empfindet, oder auch jene Aspekte, die Ihr bereits unterdrückt habt, stellt Ihr auch das Potential für Veränderung bei anderen bereit, da andere auf ihre eigene einzigartige Weise auf Euch zurück spiegeln. Ist das einleuchtend?

Dies gibt also viel Nahrung für Gedanken. Vielleicht sogar ein Buffet, ein "Esst, soviel wie Ihr wollt"- Buffet der Gedanken, aber dies hat Euch zweifellos innehalten und nachdenken lassen. Teilt auch gerne Eure eigenen Durchblicke anderen mit. Ihr mögt Euch vielleicht sogar die Zeit nehmen, dies mündlich zum Ausdruck zu bringen und zu besprechen, wenn in ein paar Augenblicken alle online sein werden. Auf diese Weise wird es auch seinen Weg in die Niederschrift finden. Und die Niederschrift vom Donnerstag mag vielleicht auch eine Anmerkung beinhalten, die den Leser zu dieser Diskussion zwecks Klarstellung lenkt.

MARK: Das kann ich machen. Ich war ziemlich beeindruckt, als Joseph seine Hausaufgaben machte und Nachforschungen über das Sharia-Gesetz und die Geschichte der Muslime machte. Was mich beeindruckte, war die Tatsache, dass in früheren Zeiten während der Kriege zwischen Muslimen und Christen, Muslime wesentlich liberaler als Christen waren und den Frauen viel mehr Rechte einräumten als beispielsweise das britische Empire, und erst als sie alle diese Kriegen verloren hatten, fingen sie an, sich an einige der christlichen Sichtweisen anzupassen und ihre Frauen zu unterdrücken.

ALYSSA: Das ist sehr interessant!

MARK: Und das sagt mir, dass dieser Glaube und diese Muslime, vor denen wir uns jetzt aufgrund der Medien und was sonst noch so fürchten, sich wie alles andere auch verändern. Sie sind nicht statisch. Ihre Glaubenssätze verändern sich und passen sich den Zeiten an, und sie werden wachsen, und da die Menschheit, die Orodin, diesen angeborenen Wunsch hat, sich zu verbessern, zu expandieren und zu wachsen, ist dies eine große Erleichterung für mich.

KRIS: Das menschliche Potential, die eigene Werterfüllung anzuerkennen und sich dieser gewahr zu werden, übertrifft bei weitem jedwede Sackgasse, die jemanden vorübergehend für dieses Potential blind machen mag. Die kollektive Psyche findet auf die eine oder andere Weise Wege, dies ins Gewahrsein von Individuen zu bringen, ob nun auf individueller oder kollektiver Basis. Und auch die muslimische Welt, der Islam, ist nicht jenseits seiner eigenen Werterfüllung, wie auch jeder einzelne Muslim, und sie haben ebenfalls mächtige Erfahrungen, die nicht diskutiert oder angesprochen werden, oder die sogar in ihren eigenen heiligen Schriften verleumdet werden mögen. Doch ihre heiligen Schriften sind zusammengestellt/zusammengereimt, was, nebenbei bemerkt, nicht viel anders ist als bei den heiligen Schriften der Christen, und ein jeder heilige Text ist mit Widersprüchen, Anomalien und Konflikten angefüllt und auch durchaus mit einer Vielfalt von Absurditäten. Wie Joseph überrascht entdeckte, glauben die Muslime fest, dass das Grab Mohameds, des Propheten, im Weltraum schwebt.

Dies impliziert auch, dass Muslime ebenfalls zu subjektiven Erfahrungen neigen, so wie auch Ihr! Sie haben ihre eigenen Fälle außersinnlicher Wahrnehmungen und Ahnungen, und auch ihre Leben sind mit Synchronizitäten und glücklichen Zufällen erfüllt, und dieser Aspekt ihres Lebens mag in den Hintergrund gedrängt werden. Und weil sie dies bestreiten, könnt Ihr sicher sein, dass dieses Verleugnen eine Form der Bestätigung ist, denn Ihr könnt nichts bestreiten, was nicht auch existiert. Versteht Ihr?

Es gibt also auch in deren Leben Ereignisse, Gegebenheiten und Umstände, die nicht dem logischen rationaleren Pfaden folgen, und dies muss sich schließlich auch auf eine solche Weise hochschaukeln, dass sie sich in der Privatsphäre ihrer Gedanken und ihres Geistes Fragen stellen, und dies ist vielleicht einer von vielen Gründen, weshalb viele Muslime der westlichen Kultur und Zivilisation und deren Freizügigkeit gegenüber misstrauisch sind. Sie mögen dies auf sexuelle Promiskuitäten usw. und auf den Mangel auf Gottesfürchtigkeit schieben, aber in Wahrheit besteht auch eine große Neugier bezüglich dieser Freiheiten: der Freiheit der Gedanken. Und es gab allerdings eine Zeit in verschiedenen muslimischen Kulturen, wo das Recht der freien Sprache als HEILIGES Recht erachtet wurde, wo man ohne Furcht vor Folgen das sagen konnte, was auch immer er oder sie zu sagen hatte, und sogar dazu eingeladen wurde, weil dies die Sicherheit der Gesetze war. Die Dinge veränderten sich schließlich, was bedeutet, dass die Dinge sich letztendlich wiederum verändern werden Versteht Ihr?

Es gibt also eine große Menge Potential, und je mehr Ihr Euch mit Euren eigenen Restriktionen und Beklemmungen befasst, desto mehr spiegelt sich das in der Dynamik anderer Kulturen und anderer Glaubenssysteme, weil Ihr alle miteinander verknüpft seid. Ihr alle folgt einem größeren Faden des Bewusstseins, als Ihr Euch möglicherweise je gewahr sein könnt. Viele Individuen leisten ein Lippenbekenntnis für das Einssein und die Verbindung, die zwischen allen lebenden Dingen existiert, und sie mögen tief in ihrem Herzen verspüren, dass alles eins ist, aber darüber hinaus verfügen sie nicht über ausreichend Reife oder Erfahrung, um in irgendeiner Weise, Form oder Gestalt darüber hinaus zu gehen. Wozu wir Euch alle ermutigen das ist, über Lippenbekenntnisse und Nachäffen hinaus zu gehen. Habt Ihr irgendwelche Fragen?

ALAN: Kris, ich denke mir gerade, dass es dabei auch noch eine B-Seite geben muss, und das ist das Thema, das Du für die Konferenz im Herbst genannt hast bezüglich der göttlichen Aspekte des Selbst, und es scheint mir, dass dieses ganze Gespräch nicht sehr weit von diesem Thema entfernt ist.

KRIS: Gewiss. Ihr müsst jetzt schon soweit mit unserer Vorgehensweise vertraut sein, also daran, dass wir vielleicht schon Monate vor einem bestimmten Ereignis beginnen, Saaten auszusäen. Obwohl viele Individuen die Idee hegen, dass durch die Umschaltung des Bewusstseins alle Glaubenssysteme ausgemerzt würden, mögt Ihr Euch auf ein unsanftes Erwachen gefasst machen, wenn Ihr genau diese Idee hegt, denn sie ist kein Glaubenssatz, sondern bloß eine Idee, ein Wunschdenken, das nicht Realität wird. Am besten gewöhnt Ihr Euch an die Realitäten, wie diese ist, war und sein wird. Nicht durch bloßes Wunschdenken alleine verändert Ihr die Welt, noch nicht einmal die Eurige.

Die Glaubenssysteme der Religion, der Spiritualität und des Göttlichen weisen alle hin auf den Aspekt des göttlichen Schöpfers, einen Teil der Neun Schwestern.

Und das erinnert Euch daran, sogar dann, wenn dies völlig externalisiert, vergegenständlicht und gänzlich aus dem Selbst herausgenommen wurde, nach außerhalb von Euch selbst in der standardisierten Weise der Religiosität, dass Euch das System immer noch erlaubt, dieses Verbindungsglied zu haben. Sogar dann, wenn ein Individuum behauptet, dass es keinen solchen Glauben hätte und es sogar ein Atheist sein mag, mögt Ihr überrascht entdecken, dass die meisten Atheisten zumindest, wenn auch nur ein vages oder unklares Konzept haben, dass es zumindest im Universum etwas Geheimnisvolles und Wundersames größerer Ordnung in der einen oder anderen Form gäbe, obwohl sie vielleicht nicht diese Worte gebrauchen. Es mag einfach ein Gefühl der Erfurcht sein gegenüber den großartigen Schöpfungsvorführungen. Klärt dies Deine Anfrage?

ALAN: Ja Kris, ich denke, dass es dies durchaus tut.

KRIS: Schon so etwas Einfaches wie ein Gefühl der Erfurcht, vielleicht, wenn ein Vater erstmals sein erstes Kind in Händen hält. Dieses Gefühl des Staunens mag ihn mit dem inneren Göttlichen verbinden, auch wenn dies vielleicht ein paar Jahre später wieder vergessen ist. Möchte nun Philip eine Teilnehmerliste machen?

[Während Kris sprach, haben sich die Teilnehmer einer nach dem anderen über Skype gemeldet.]

MARK: Ja, um sicherzustellen, dass alle da sind und auch reden können!

KRIS: (im Scherz) Vielleicht sollet Ihr die, die nicht sprechen können, bitten, dies zu erwähnen und auszusprechen!

ELLEN: Ich hatte schon gedacht, dass ich die Mitteilung verpasst hätte, dass wir heute Abend früher anfangen oder etwas in dieser Richtung!

MARK: Für alle anderen, die gerade eintreffen: Wir hatten uns vor einer Stunde in einer kleinen Gruppe getroffen, und in Folge eines Kommentar von Alan fing Kris an zu sprechen. Es ist also noch nicht wirklich die internationale Sitzung. (kichert), obwohl es Bleed-
Throughs (Durchträufeln) geben wird, da bin ich mir sicher!

[Die Anwesenheitsliste wird erstellt und Alan wird gebeten, seine ursprüngliche Fragen und Kommentare an Kris für diese Niederschrift kurz zusammenzufassen, s. Alans Anmerkungen oben. Kris beginnt offiziell um 19.57 h mit der Sitzung.]

KRIS: Um nun in gleicher Art (wörtlich Ader) fortzufahren, und wir versichern Euch, dass bei diesem Prozess weder Venen oder Arterien beschädigt wurden, obwohl immer noch reichlich Blut fließen mag! Dies führt zu einem weiteren interessanten Bereich, der oft in die Zone von dem verwiesen wird, wie sagen wir es, über das man geringschätzig hinweggeht. Sobald Leute denken, dass sie das Konzept der Glaubenssätze verstehen, gehen sie einfach geringschätzig darüber hinweg und sagen: „Oh ja, das ist nicht länger ein Thema“, und dies sind die Gefilde der sehr alten Mythen, Glaubensvorstellungen/Glaubenssätze und Überzeugungen, aber es ist das, was wir als den Kampf zwischen Gut und Böse bezeichnen und noch dazu in vielen verschiedenen Farben! Wer kann kurz eine Auffassung von Gut und Böse geben, vielleicht sogar die klassische Auffassung des Begriffs von Gut und Böse?

CHUCK: In gleicher Richtung wie Gott und Satan?

KRIS: Gewiss, und was tut oder ist es, und müsst Ihr es dreimal täglich ausführen?

CHUCK: Nun, ich denke, es nährt sich von Angst, Zweifel, Zwist, Missverständnissen, von einer Auswahl solcher Dinge.

KRIS: Du hast einige interessante Schlaglichter angesprochen, und zwar, dass gewöhnlich das, was anders ist als Ihr, böse oder schlecht sein mag, und das, was Euch ähnlich ist, das mag gut oder annehmbar sein. Dies ist signifikant, denn es öffnet die Tore für neue Durchblicke bei zuvor nicht erforschten Problemen in dem Sinne, dass nur sehr wenig Leute sich in jene Forschungsbereiche hinein wagen, so als ob in dem Augenblick, in dem Ihr beschließt, nicht an die Vorstellungen von Gut und Böse zu glauben, schon alles in Butter wäre.

Dies ist jedoch nur auf der bewussten Ebene der Fall, und Ihr mögt sogar bestreiten, dass Ihr immer noch unter solchen Prämissen funktioniert, und wir sind nicht hier, um irgendwelche Werturteile zu treffen oder gar irgendwelche Werturteile zu implizieren, sondern nur, um darauf hinzuweisen, dass solche Überzeugungen, so hübsch sie auch zugedeckt sein mögen, immer noch ihren Einfluss auf Euer Verhalten ausüben. Und als wir das Thema Muslime und der Demographie der nächsten 25 bis 50 bis 70 Jahre brachten, reagierten viele von Euch auf eine Weise, die Euch sogar überrascht haben mag, und doch mag diese Betrachtung Euch dem Verständnis bestimmter Aspekte Eurer Persona näher gebracht haben, als jedwede andere Diskussion dies getan haben könnte, und wir glauben, dass Alan über einen Durchblick verfügt, von dem wir glauben, dass dies die Dinge für Euch abklären wird, wenn er bereit ist, dies mit Euch zu teilen.

ALAN: Gerne, Kris. Mein Kommentar, der diese Diskussion auslöste, hing zusammen mit einer Beobachtung, die ich gemacht hatte dahingehend, dass das, worüber Kris ursprünglich in der Radioshow sprach, es war, Bereiche unseres Lebens zu untersuchen, wo wir dazu neigen, diese nicht zu betrachten, und dann hatte ich gleich in dieser Nacht einen Traum, der mir eine Technik zeigte, um in die Richtung der bislang nicht untersuchten Dinge zu gehen. Ich glaube, Kris sprach davon, dass diese Gebiete genau jene sind, wo man am meisten lernen und Fortschritte machen kann, statt immer nur die Dinge zu betrachten, die man alltäglich erlebt.

Mein Kommentar zu Kris’ Hinweis auf die Muslime und die Reaktionen von allen darauf hatte viel mit der Idee von dem zu tun, was bei NLP als das Stretch-Prinzip bezeichnet wird. Wenn Ihr bei einem Thema auf der Stufe von A nach B und C seid, und eines Tages bringt Euch jemand dazu, auch X, Y oder Z auszuprobieren, dann mögt Ihr zwar X, Y oder Z nie mehr wiederholen, aber dadurch, dass Ihr dies einmal tut, werdet Ihr entdecken, dass der Wahrnehmungsbereich nun von A, B, C gewachsen sein mag, um nun auch D, E und F mit einzuschließen. Wenn man beispielsweise zu einem Extrem geht, ist das eine Art und Weise, die Schranken der Wahrnehmung des Gewahrseins auszudehnen, denn obwohl man vielleicht nicht wie Chuck oder Serge die Extreme aufsuchen und etwas über die Muslime studieren wird, mag es Euch tatsächlich einiger dunklerer Bereiche von Euch selbst gewahr machen, die Ihr normalerweise nicht betrachtet, und dadurch, dass Ihr nun dorthin geht, führt Euch dies auf neues Territorium und bringt Euch zugleich einige neue Wahrnehmungen und Fortschritte.

KRIS: Gewiss, und insbesondere im Hinblick auf den Kommentar über die unerforschten Gebiete heißt dies nicht unbedingt, dass man, weil ein Thema nicht erforscht wurde, frei wäre von jeglicher voreingenommenen Wahrnehmung auf diesem Gebiet, bis dies dann auf irgendeine Art und Weise angeschnitten wird, was eine Kaskade spezifischer innerer Zustände auslöst, was mehr oder weniger ein Umschalten der eigenen Wahrnehmungen erforderlich macht, damit man sich die Gefühle zusammenreimen kann, die gerade anscheinend völlig unerwartet zu einem solchen Thema hochgekommen sind.

Dies ist also eine wichtige Entwicklung, und wie wir schon zuvor sagten, geschah dies nicht aus Bosheit, sondern ganz spezifisch, um Euch aufzuzeigen, wie Eure Erkenntnis und Euer Verständnis in Verbindung mit den möglicherweise sogar unangenehmen Gefühlen, die aus jener Diskussion aufstiegen und der Art und Weise, wie Ihr Euch dies selbst zusammenreimt, die Art und Weise, wie Ihr zu einem Verständnis und einer Annahme von vielleicht diesen weniger schmackhaften Aspekten von Euch selbst gelangt, dass dies ebenfalls ein Prozess ist. Diese anderen Gruppen von Leuten haben, so wie auch Ihr, tiefere Schichten der Sinnhaftigkeit, und auch sie müssen gemäß dem Dekret des Bewusstseins ihre eigene Werterfüllung verfolgen, wie auch immer dies durch ihre eigenen Richtlinien und Steuerung/Regierungsführung interpretiert und ausgelegt wird. Und durch das Anerkennen dieser subjektiven Erfahrungen fangen schließlich auch sie an, dies auf die bewusste Ebene zu bringen, wo sie dann einen Weg für deren Äußerung finden müssen. Versteht Ihr?

Habt Ihr sonst noch Fragen in dieser oder auch in anderer Hinsicht?

CHUCK: Kris, ich habe eine Frage. Ich habe gehört, und ich weiß nicht, ob Du irgendeinen Zeitrahmen genannt hast, dass das, was wir als Umschaltung bezeichnen, gegen Ende des Jahrhunderts gut im Gange sein wird.

KRIS: Gewiss, vielleicht näher dem letzten Viertel des gegenwärtigen Jahrhunderts, was nicht unbedingt bedeutet, dass dies Schlag Mitternacht abgeschlossen wäre. Es bleibt immer noch in Arbeit.

CHUCK: Ja. Werden also aus Deiner Perspektive die Wahrscheinlichkeiten, die zu diesem bestimmten Zeit am stärksten zu sein scheinen, während wir uns der Dreivierteljahrhundertmarke nähern, werden dann also die meisten Individuen auf dem Planeten verstehen, dass sie ihre Glaubenssätze gebrauchen, um ihre Realität auf eine sehr empirische Weise zu erschaffen?

KRIS: Ihr könnt beispielsweise in den Nachrichtenmedien und im allgemeinen Sprachgebrauch bemerken, dass gewisse Begriffe, die vor nur einem Jahrzehnt brandneu waren, wie beispielsweise das Wort „Channeling“ und „Channeln“, nun im alltäglichen Sprachgebrauch durchaus reichlich gestreut sind. Ihr könnt beispielsweise in einigen Nachrichtensendungen entdecken, wie ein Nachrichtensprecher seinen inneren Dan Rather http://de.wikipedia.org/wiki/Dan_Rather oder ähnliche Bezeichnungen channelt. Dies gibt Euch einen Hinweis auf die Ausdehnung des Gewahrseins, und langsam und sicher, oder vielleicht langsam und harri-mäßig, um kein Geschlecht zu diskriminieren (Anspielung nicht klar) laufen Wogen der Veränderung ab, die ihren Einfluss auf Eure Gesellschaft ausüben.

In einer Hinsicht möchten wir sehr deutlich sein, dass viele Individuen unwahrscheinliche Fantasien und vielleicht sogar Fetische haben im Hinblick auf das, wie diese Umschaltung und deren volle Äußerungen sein werden, dahingehend, dass die Leute durch Wände gehen und niemals in irgendeiner Art und Weise essen, schlafen oder bumsen müssten. Es wird immer Individuen geben, die sich auf einer bestimmten Grad der Welle befinden, andere sind an der Vorderfont und andere befinden sich am hinteren Ende, aber es wird eine signifikante Anzahl von Individuen geben, die sogar durch die Wissenschaft, so wie Ihr diese versteht, indem diese sich weiter entfaltet, ein Verständnis sowie eine praktische Anwendung dieser Philosophie und dieses Experiments haben werden. Da ist alles, was wir im Augenblick dazu sagen möchten.

CHUCK: Das klingt gut. Vielen Dank.

KRIS: Habt Ihr sonst noch Fragen (durch das Mikro eines Teilnehmers können Vogelstimmen gehört werden) Vielleicht mögen die Vögel etwas fragen!

CHUCK: Ich weiß nicht, ob Du dies als parallele Frage erachtest, und zwar geht es um unser empirischen Gewahrseins, und dass wir tatsächlich unsere eigene Realität erschaffen. Ich möchte fragen, ob wir in diesem Jahrhundert als globale Bevölkerung diesbezüglich ein ziemlich großes Verständnis haben werden?

KRIS: Lass es uns so ausdrücken: Jedes Individuum, das in Eurer Realität hinein geboren wird, verfügt über ein grundlegendes fundamentales Wissen. Wenn Ihr geboren werdet, ist dies in Eurem Bewusstsein fest verdrahtet. Da das „System“ in Anführungszeichen sich immer mehr mit diesen Sichtweisen und Ideen in Einklang bringt, sind die kommenden Generationen mehr dazu prädisponiert, für diese Konzepte offen zu sein, und es geht bloß darum, das zu erlauben, was bereits existiert – jenes Wissen, jene Weisheit, die bereits existieren – und sie ans Licht zu kommen, statt ein anderes System darüber zu legen und das zu unterdrücken, was auf natürliche Weise auf die Ebene des bewussten Gemüts steigt.

Viele Kinder werden in der glücklichen Situation geboren, dass sie Eltern haben, die bereits über gewisse Fundamente und Erfahrungen verfügen, die Bücher und Material lesen und sich mit Diskussionen beschäftigen, so dass diese Kinder schon in der Kindheit in ihren Äußerungen gewisse Freiheit bekommen. Die heißt nicht, dass sie die Freiheit hätten, das Haus in Trümmer zu legen, aber sie haben die Freiheit, frei über ihre Gefühle, ihre Imaginationen, ihre Träume zu sprechen, und man sagt ihnen nicht, dass dies alles Dummheit wäre und dass sie dies vergessen sollten, um auf gleicher Linie mit der realen Welt zu sein. Denn langsam und allmählich werden Eure Vorstellungen hinsichtlich der realen Welt und Realität ganz leicht unscharf, dahingehend dass die Realität wahrlich eine individuelle Erfahrung ist, die nicht zu der einen oder anderen Form der offiziellen Realität passen muss. Versteht Ihr?

CHUCK: Wird es somit für uns wichtiger, uns auf die Art von Realität fokussieren zu können, die wir für uns selbst erschaffen möchten, obwohl in der Welt um uns herum starke Bewegungen ablaufen.

KRIS: Aber Ihr erschafft bereits Eure eigene Realität. Es ginge dann darum, die Weisheit und das Wissen in dieser Richtung zu erforschen und durch Euer Beispiel andere dazu zu ermutigen, dies ebenfalls zu tun und für die Aktionen ihres eigenen Bewusstseins verantwortlich zu sein, so wie auch Ihr dies seid. Viele vergessen tatsächlich, dass ein sich in diesem Ausmaß gewahr zu werden auch ein bestimmtes Niveau der Verantwortung nicht anderen gegenüber, aber dem eigenen Potential gegenüber bedingt, und das ist ein großer Unterschied. Dies ist nicht in diesem Sinne des Wortes eine große libertäre, gesetzesfreie Zone. Ihr müsst Euch immer noch zu Eurem eigenen Potential bekennen.

Und wir danken Euch für Eure Fragen. Habt Ihr sonst noch Fragen? (Pause) Ich glaube, Jonathan hat eine Frage, nicht wahr?

JONATHAN: Hm, ja.

KRIS: Gewiss. Und wir glauben, dass deine Frage in die Richtung geht, wie bestimmte Individuen außerordentliche Ansprüche stellen, die sie selbst ganz spezifisch in das bestmögliche Licht stellen, um zu implizieren, dass sie eine bestimmte Stufe des Gewahrseins erlangt hätten, die nie zuvor erreicht wurde und auch noch eine Zeitlang durch keinen anderen erreicht werden kann. Unsere Erwiderung ist die, dass Dein eigenes Unterscheidungsvermögen ein paar rote Warnfähnchen aufblitzen ließ. Du magst Dich etwas verwirrt gefühlt haben, weil Du einerseits solche Dinge glauben möchtest, obwohl sie absolut unbeweisbar sind und keine feststellbare Wirklichkeit/Faktizität haben. Es mag sogar interessant sein, jenes Individuum zu fragen, wie dies bewiesen werden kann. „Wenn Du physische Unsterblichkeit erlangt hast, würdest Du dann bitte so nett sein und vor diesen einfahrenden Zug laufen und dort stehen bleiben?“ Verstehst Du? (Übers: Es geht um eine Dame im englischen Sprachbereich, die einige Bücher veröffentlicht hat und auf ihrer Website verkündet, eines der größten Medien unserer Zeit zu sein, und dass im Februar 2005 aufgrund ihres hohen Erleuchtungsgrads eine Veränderung ihres Körpers erfolgte, woraufhin ihr Köper unsterblich wurde.)

JONATHAN: Ja, das tue ich.

KRIS: Solche Ansprüche mögen metaphysisch und kosmisch hochrangig klingen, aber wir glauben, dass Du über ein gutes, hmmm, wie sagen wir es, über ein sehr gutes Instrument verfügst, um Mist aufzuspüren! Denn diese Behauptung selbst impliziert, dass, wenn Du nicht genug Glauben hast, Du auch nicht glauben kannst, und der Fehler deshalb bei Dir liegt und Du ein Ungläubiger bist. Und dieser Anspruch ist ganz spezifisch so ausgerichtet, um dieses bestimmte Individuum in einem starken Licht zu sehen. Verstehst Du?

JONATHAN: Ja Kris, das tue ich. Wie kommen solche Dinge zustande, weil die Leute Geld oder Macht anstreben oder …

KRIS: Es mag einfach ein Amalgam verschiedener Dinge sein. Hier ist auch eine Auswahl von Entstellungen involviert. Es liegt wahrlich nicht viel Wert darin, eine physische Gestalt zu haben, die nicht recycled werden kann, denn die physische Form gehört Euch nicht, obwohl Ihr sie erhaltet (maintain). Sie ist aus dem Stoff der Erde gemacht. Ihr mögt Eure Energien im Erschaffen dieser Erde involvieren, aber sie hat ihr eigenes Bewusstsein, und er (der Körper) ist Euch geliehen. Diese bestimmte Aktion bereichert das Bewusstsein des Planeten und aller anderen auch, die auf ähnliche Weise teilhaben, aber Ihr seid bereits, so wie andere Individuen dies ebenfalls sind, ewigliche und unsterbliche Wesen. Ihr gebraucht eine physisch zum Ausdruck gebrachte vergegenständlichte Form für Eure ganz speziellen Reisen. Dies ist dem ähnlich, wie wenn man einen Tauchanzug anzieht, um einige Zeit unter Wasser zu verbringen und ihre Umwelt mit den Fischen zu teilen. Nach einer Weile müsst Ihr in Eure eigene Umwelt zurückkehren und diesen Anzug ablegen, denn er ist nicht der Euch angeborene Anzug, er ist nicht Euer Körper. Ist das für Dich etwas einleuchtend?

JONATHAN: Ja, durchaus.

KRIS: Gibt es sonst noch Fragen von anderen Individuen? Fragt nicht alle zugleich, wir können nur etwa 20 Fragen annehmen!

DAVE: Hallo, Kris.

KRIS: Gewiss.

DAVE: Ich habe eine Frage. In vielen östlichen Philosophien und Glaubensrichtungen bezüglich der Erleuchtung gibt es einen Aspekt des Auslöschens der Egokonstruktion. Nach dem, was ich von Dir gehört habe, scheint dies nicht möglich zu sein, und das war immer irgendwie verwirrend für mich.

KRIS: Und wo oder was ist Deine Verwirrung?

DAVE: Nun, dass erleuchtete Meister dazu neigen, die Ego-Konstruktion beiseite zu tun. Ist es eine Selbsttäuschung, eine Verwirrung oder….

KRIS: Die Fähigkeit besteht, das Ego zum Schweigen zu bringen, also nicht Acht zu geben, ähnlich wie dies langjährige Ehemänner ihren langjährigen Ehefrauen gegenüber tun. Wenn Du Deiner langjährigen Ehefrau nicht mehr zuhörst, heißt das nicht, dass sie ausgelöscht wurde. Sie verbrennt einfach Deine Unterwäsche!

Nun, Scherz beiseite, es gibt diese Sache, dass man es abschalten kann, aber das heißt nicht, dass es tot wäre und man nun, weil es gestorben wäre, eine höhere Existenzebene erreicht hätte. Ihr habt einfach gelernt, nicht länger an seinem bestimmten Gesichtswinkel teilzuhaben. Dies bedeutet aber nicht spezifisch, dass Ihr nun auf eine höhere Erleuchtungsstufe aufgestiegen wärt. Nur weil einige Yogis ein größeres Einfallsreichtum an Wissen oder bestimmte psychische Fähigkeiten beanspruchen mögen, ist das kein spezifischer Beweis, und sehr, sehr viele Yogis und sogenannte Weisen des Ostens haben eine Sache in der Öffentlichkeit gesagt und tun dann etwas völlig anderes, sobald die Öffentlichkeit außer Sicht ist.

DAVE: Ja, das ist einleuchtend. Vielen Dank.

MARK: Wenn ich noch etwas dazu sagen darf im Falle von Serge/Joseph und Kris. Kris ist höheres Wissen, das durchkommt, eine andere Persönlichkeit, die durchkommt. Serges Persönlichkeit ist nicht zerstört. Sie fungiert tatsächlich als Brücke, um diese andere Information durchzulassen. Die Yogis zerstören also nicht ihre Persönlichkeit oder löschen diese völlig aus. Was sie nicht verstehen, ist, dass ihre Persönlichkeit eine Brücke mit ihrem höheren Gewahrsein bildet.

KRIS: Man könnte auch sagen, dass es durchaus möglich ist, die Funktionen der Ego-Konstruktion umzuleiten (redirect), um nun damit zu beginnen, in Einklang und kongruent zu sein mit spezifisch vorgeschriebenen höheren Zwecken, so dass das Ego nur in dieser Kapazität funktioniert. Dies würde auch implizieren, dass alles andere, was von dem Individuum, dem Meditierenden, dem Yogi verleugnet worden sein würde, einfach weil es für den eigenen spirituellen Fortschritt als schädlich erachtet worden wäre, folglich durch andere Fokusse in Kraft gesetzt werden müsste. Ihr habt dann also einen große Weisen, der irgendeine Art heiligmäßigen Verhaltens demonstriert, aber dieses Individuum mag auch andere Fokusse haben, die die Rigidität seiner Geisteshaltung kompensieren. Und manche seiner eigenen Fokusse mögen sich mit Verhaltensweisen befassen, die der Weise sogar als entsetzlich erachten würde. Verstehst Du?

Eine bestimmte Menge des Abgleichens ist immer erforderlich, um ein Gleichgewicht zu erlangen. Und damit kommen wir zurück zu unserem Vorschlag, dass dies ebenfalls Anfragen an das alte Konzept von Gut und Böse mit sich bringt. Die Prämisse bei diesem Konzept dreht sich mehr um die Spannungen, die zwischen verschiedenen Polaritäten und Extremen innerhalb des bestimmten Felds des Bewusstseins existieren. In menschlichen Begriffen mag dies alle möglichen philosophischen Inkongruenzen erlangen und sogar als ein göttliches sowie als ein satanisches Wesen personifiziert werden, wie auch immer dies polarisiert wird, und auch dies sind Spiegelungen der Polarisierung von Individuen auf ihren tieferen psychischen Ebenen.

Dies muss auf irgendeine Weise nach besten Kräften externalisiert werden, und es mag sogar durch Mythen, religiöse Philosophien und Doktrinen externalisiert werden, mittels heiliger Geschichten, die anscheinend eine bestimmte Erklärung für offenbare Inkongruenzen und Ungereimtheiten des Lebens bieten, insbesondere wenn Ihr an den Umgang mit Glaubenssatzsystemen gewöhnt seid, die mit der Opferrolle, der Ohnmacht usw. zu tun haben, insbesondere wenn ein Volk sich als das Opfer seiner eigenen Götter und deren Launen auf Gedeih und Verderb ausgeliefert sehen mag, Gottheiten, die es selbst erschaffen hat als Projektionen seiner eigenen Psyche, um die Polaritäten in sich selbst zu erläutern.

Wenn ein aufgezwungenes religiöses System des Monotheismus angewendet wird, mag dies sogar noch mehr inneren Unfrieden schaffen, da die Externalisierung ziemlich beschränkt ist auf die Sichtweisen einer reichlich neurotischen, psychotischen und soziapathischen Gottheit, die vermeintlich zugleich auch liebend und mitfühlend ist. In Systemen mit multiplen Gottheiten gibt es eine weit größere Entfaltung und Auswahl dieser gegensätzlichen Polaritäten in einer Umwelt, die sogar noch sicherer ist. Verstehst Du?

Wie Du also hieraus siehst und folgern magst, sind menschliche Wesen nicht so oberflächlich, wie dies manchmal gedacht wird, sondern sie sind vielmehr kreativ, facettenreich und sehr liebenswert. Beantwortet das Deine Anfrage?

DAVE: Ja, vielen Dank. Ich habe schon eine Weile darüber nachgedacht, und es ist schön, hier Klarheit zu bekommen.

KRIS: Habt Ihr sonst noch irgendwelche Auffassungen oder Fragen?

CHUCK: Kris, ich habe einen interessanten Gedanken. Ich weiß, dass Du über Christus mehr als allegorisches Konzept statt als tatsächliches Individuum gesprochen hast, und ich frage mich, ob Du in dieser Richtung auch etwas über Buddha sagen kannst. Wäre dies eine ähnliche Situation, oder wäre er ein tatsächliches Individuum?

KRIS: Gewiss. In diesen Kulturen bedeutet Buddha “der Erleuchtete” und Christus bedeutet ebenfalls “der Erleuchtete”. Es sind Titel, und es hat viele Buddhas gegeben, obwohl allgemein akzeptiert wird, dass es einen Haupt-Buddha gab. Dies bedeutet einfach, dass das Individuum einen Zustand der Buddhaheit oder Erleuchtung erlangte. So wie auch die traditionelle Darstellung, dass es einen historischen Christus, einen historischen Buddha, einen historischen Mohammed gab, sind diese Individuen oder diese individuellen Darstellungen zusammengesetzt aus verschiedenen anderen Individualitäten, um eine bestimmte Kohäsion zu erzielen. Viele der großen mythischen Wesen verschiedener Religionen folgen allesamt den gleichen Mustern. Das ist die Prämisse der Mythen-Erschaffung. Sie verschaffen die Vorstellung, dass man einen Zustand erlangen kann, der besser sein mag, mehr entwickelt, umfassender, vielleicht sogar göttlicher als der, in dem Ihr Euch befindet, insbesondere wenn dieser eine Zustand, in dem Ihr Euch gerade befindet, von Ungerechtigkeit erfüllt zu sein scheint, so dass Ihr etwas habt, wonach Ihr streben könnt, was anders ist als die Bedingungen, in denen Ihr Euch gerade befindet. Verstehst Du?

Dies dient also innerhalb des Individuums als Pforte zum höheren Potential und gibt Euch nicht nur Hoffnung, sondern auch etwas Spezifisches, was erstrebenswert ist, und es ist in Einklang mit religiösen Glaubenssystemen ebenfalls Teil der Werterfüllung Eurer Spezies. Ihr seid also immer fähig, mehr zu werden als das, was Ihr zuvor wart. Die einzige Falle, wenn Ihr so wollt, ist die, wenn bestimmte Gruppen von Individuen, Ihr mögt sie als Priester, Orthodoxie oder Religionsbereich bezeichnen, sich diese Gedanken unter den Nagel reißen und dies dann manchmal auf weniger wohltuende und auf weniger altruistische Weise gebrauchen. Und auch dies wird, wenn Ihr so wollt, Teil des Systems der Werterfüllung.

Der hauptsächliche Grund dafür, weshalb diese sogenannten Mittelsleute existieren, ist die Idee, zu vermitteln, dass Ihr, um diesen, wenn Ihr so wollt, höheren Zustand zu erreichen, deren Vermittlung benötigt, die Vermittlung durch die Dolmetscher der sogenannten Gesetze, Regeln und göttlicher Philosophien, und dies meist deshalb, um Euch an der Erkenntnis zu hindern, dass diese Mittelsleute nicht erforderlich sind und dass das Individuum diese Verbindungen zum Göttlichen herstellen kann, weil dies bereits in seinem Bewusstsein fest verdrahtet ist. Verstehst Du?

CHUCK: Ja, ich hatte schon nach Deiner Beschreibung diesen Eindruck. Vielen Dank.

KRIS: Gewiss. Habt Ihr sonst noch Fragen?

JONATHAN: Kris, ich habe noch eine Frage in dieser Richtung. Wir hören, wie der Begriff des „Lichtarbeiters“ heute sehr viel ins Land geworfen wird und frage mich, was Deine Perspektive ist, ob es jemand ist, der die Bewusstseinswelle anführt, oder gibt es irgendeine Gemeinsamkeit …

KRIS: Gewiss nicht. Aus unserer Perspektive sind jene verwickelt in die religiösen Glaubenssätzen bezüglich des Kampfes zwischen dem, was sie als gut oder böse, Licht oder Dunkel bezeichnen, also dass sie Licht in die Dunkelheit und Erleuchtung bringen würden. Sie sind also immer noch in einem sehr starken Glaubenssatzsystem verwickelt. Verstehst Du?

JONATHAN: Ja, denn der Begriff selbst impliziert bereits irgendeine Abtrennung.

KRIS: Sie selbst mögen nicht unbedingt mit unserer Sichtweise übereinstimmen. Sie haben die Ihrige und wir die Unsrige. Habt Ihr sonst noch Fragen? (Pause)

Wenn es also keine Fragen mehr gibt, geben wir gerne Joseph an Eure herrlichen Selbst zurück, und wisst bitte, dass Ihr ewigliches und unsterbliches Bewusstsein seid, und wenn Ihr anfangt, Euch als solches zu verhalten, dann werdet Ihr entdecken, dass Eure Leben sich erheblich verbessert haben. Dies heißt nicht unbedingt, dass Ihr dann durch Wände gehen oder Geschosse aufhalten könntet, sondern dass Ihr eine größere Gewissheit habt bezüglich der Verbindung selbst, die zwischen Euren herrlichen Selbst und jedem Atom und Molekül existiert, welches an der Erschaffung Eurer Welt Teil hat, von den Blütenblättern der Blumen bis hin zu den Blättern der Bäume und den Vögeln, die in diesen Bäumen nisten, bis zu den Wolken, die den Bäumen Wasser spenden, und den Würmern, die den Boden essen, um die Bäume zu ernähren, und dass auch Ihr Teil eines größeren Zyklus des Bewusstseins seid, und wir danken für Eure herrliche gemeinsame Betrachtung.

ALLE: Vielen Dank, Kris.


Nach oben
 Offline  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
GuildWarsAlliance Style by Daniel St. Jules of Gamexe.net
Guild Wars™ is a trademark of NCsoft Corporation. All rights reserved.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de