Aktuelle Zeit: Do 21. Mär 2019, 02:19

Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Kris Geheimnisse der Alten 5 Heilende Berührung
BeitragVerfasst: Mi 12. Aug 2009, 08:38 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11845
http://krischronicles.com/
Copyright © 2010 Kris Chronicles


Geheimnisse der Alten, 5
Heilende Berührung - Energieheilung
Channeled durch Serge J. Grandbois
Toronto, Kanada 22. 7. 2006

Channeled von Serge J. Grandbois und transkribiert von Ellen Gilbert (Kwaa’Ji)

Teilnehmer: Serge, Mark, Paul H., Jo, Ester, Paul T., Tom, Anya, Lisa, Peter, Marcos, Letty und Stella,

(19.55 h)

KRIS: Wir vertrauen darauf, dass Ihr Euch alle wohlfühlt und danken Euch für Eure gemeinsame Betrachtung. Der heutige Abend kann als Improvisation gesehen werden und kann doch Teil unsere Gespräche über die „Geheimnisse der Alten“, sozusagen ein Nebengericht sein.

Viele alte und uralte Zivilisationen hinterließen Aufzeichnungen und Schriften, die in ihren Philosophien auf die eine oder andere Art und Weise auch ein Energie-Verständnis berücksichtigten, insbesondere, was ihr medizinisches System anbelangte. Das alte ayurvedische System, auch die chinesische und ägyptische Medizin, und viele andere auch, haben verschiedene energiemedizinische Behandlungsmethoden in ihrem Gesamtverständnis der Existenz und der Art und Weise berücksichtigt, wie sie danach strebten, die Beziehung zwischen dem menschlichen Individuum und dem Universum zu verstehen.

Viele dieser Systeme werden heute immer noch praktiziert, und einige sind sogar schon dreitausend, viertausend oder fünftausend Jahre alt. Die westliche Behandlung, insbesondere die allopathische medizinische Behandlungsweise macht erst seit kurzem Fortschritte bei ihren Versuchen, diese alten Energiesysteme zu verstehen. Einige davon sind Euch als Akupunktur und als das System der Meridiane bekannt. Manche von Euch sind etwas vertraut mit der östlichen Sicht der Chakren und Energiezentren des Körpers. Obwohl diese Systeme nicht physisch sind, kann definitiv aufgezeigt werden, wie sie das physische System und damit auch das menschliche Leben beeinflussen.

Unsere Perspektive passt vielleicht nicht unbedingt ins Handbuch einiger alter Systeme, und wir streben keinesfalls Vergleiche an, die diese alten Methoden und Behandlungsweisen ungültig machen würden. Wir möchten Euch jedoch eine Perspektive nennen, die sich in vielen Situationen als praktisch erweisen kann, um Energieblockaden im Körper zu beheben und Euer Gewahrsein auf natürliche Weise zu verbessern und zu erweitern.

Obwohl das durchschnittliche Individuum sich nicht unbedingt als etwas anderes oder als separat von seinem physischen Körper sehen würde, glauben wir doch, dass die meisten von Euch über hinreichend Informationen und Wissen verfügen, um zu verstehen, dass Ihr etwas ganz anderes seid als Euer physischer Körper. Ihr existiert und habt Euer Sein/Wesen/Dasein, ob Ihr nun eine physische Gestalt oder Bildnis habt oder auch nicht.

Und während Ihr den physischen Körper beseelt/belebt (animate) und Euch durch diesen zum Ausdruck bringt, fallt Ihr vorübergehend einigen seiner Gebote anheim und seid davon abhängig, in gewissem Maße die Perspektiven aus Sicht des physischen Körpers zu erleben, zumindest soweit es die Egokonstruktion anbelangt. Aber sobald Ihr die Prämisse versteht, dass Ihr als Energiewesen den physischen Körper erschafft, ihn aufrechterhaltet und stützt, seid Ihr nicht länger nur dieser physische Körper, sondern noch viel mehr als er. Ihr mögt sogar erwägen, dass Ihr Bewusstsein, Gewahrsein, Essenz und Energie seid.

Wir möchten noch etwas tiefer in diese Konzepte eintauchen, insbesondere, was Euch selbst als Energie anbelangt, nämlich wie Ihr diese Energie unter verschiedenen Vorzeichen transportiert (convey) und transformiert und Eure physische Form buchstäblich durch eine komplexe Kommunikationsregelung oder -Einteilung motiviert und animiert. Interessanterweise sind diese Kommunikationen oft etwas, dem die meisten Leute Schuld an ihrer Situation oder an ihren Beschwerden geben.

Ihr nennt sie Emotionen oder Gefühle. Wenn Ihr diese Emotionen/Gefühle überprüft, betrachtet Ihr sie umgangssprachlich entweder als negativ oder als positiv, und Ihr werdet bemerken, dass die Emotionen und Gefühle Auswirkungen oder Folgen auf Eure Körperkonstruktion wasserfallartig/kaskadierend beschleunigen. Manche von diesen mögt Ihr sogar als die Ursache mancher Herausforderungen und Probleme sehen, wenn Ihr diesen inneren Situationen das Etikett oder gar die Schuldzuweisung „negativer Emotion“ zuweist.

Um nochmals kurz auf das alte kartographischen System der Meridiane und Pulse im menschlichen Energiekörper zurückzukommen, so kann dieses ganze System als fein ausbalanciertes inneres elektrisches Stromsystem oder Netzwerk gesehen werden, das jedoch nicht unbedingt im physischen Körper selbst vorgefunden werden kann. Ihr werdet vielleicht feststellen, dass die Energien, die durch solche kaskadierende Auswirkungen von Emotions- und Gefühlsklängen freigesetzt werden, durch verschiedene Körperteile verlaufen, um ihren eigenen Weg und Pfad zu verfolgen.

Wir haben schon öfters darauf hingewiesen, dass viele Eurer Herausforderungen, Beschwerden oder Krankheiten und andere Probleme von einem Mangel an Verständnis des Energieflusses herrühren, da Ihr diese Energieprozesse irrtümlich in Sackgassen und Endlosschleifen sperrt, wo die Energie oft durch Ängste oder andere Situationen behindert wird, ohne einen Ausweg finden zu können. Diese blockierte Energie versucht nun, Eure Aufmerksamkeit zu erlangen, und zwar als letzte Hoffnung oder Ressource oft durch das, was Ihr als Symptome, als Krankheiten oder andere Kommunikationsformen anseht.

Vor nicht allzu langer Zeit fingen wir an, über die Nodi zu sprechen, über energetische Nodule/Knoten sowie über verschiedene Bahnen der Energiekörper, was wir erst vor ein paar Wochen erweitert haben, und wir werden hierzu von Zeit zu Zeit weitere Informationen bringen. Was wir Euch heute präsentieren möchten, ist eine Serie kleiner Übungen, die Euch möglicherweise den taktischen Vorteil verschaffen, auf sanfte und ermächtigende Art und Weise einen ungehinderten Energiefluss zu erreichen, der sich auswirkt auf vier elementare Gruppierungen, worüber wir vor kurzem in einer privaten Sitzung gesprochen haben. Diese Gruppierungen werden der Bequemlichkeit halber gegeben, und dies alles kann auch sehr praktisch angewandt werden.

Wenn Ihr mit Energiezentren oder Chakren nicht vertraut seid, empfehlen wir, dass Ihr Euch irgendwann einmal damit vertraut macht. Für den Augenblick haben wir der Einfachheit halber die Energiezentren wie folgt katalogisiert:

Das Erdzentrum:
Im unteren Teil des Körpers befindet sich das Erdzentrum. Das Symbol hierfür ist in vielen Eingeborenenkulturen ein mächtiges Tier wie der Bär oder der Löwe. Auch so etwas Einfaches wie Berge könnte als Symbol dafür dienen.

Das Wasserzentrum:
Darüber in Richtung des Herzens befindet sich das, was wir als die Wasserzentren bezeichnen, und Wellen oder frei fließende Gewässer sind eine hervorragenden Repräsentation dafür.

Das Luftzentrum:
Darüber Richtung Kehlkopf befindet sich das Luftzentrum. Ein hervorragendes Symbol dafür können Vögel, Adler oder Falken sein, aber Ihr könntet auch Wolken oder den Wind dafür benutzen.

Das Feuer:
Und darüber im Zentrum des Kopfes befindet sich das Feuer. Wir haben es mit dem Phoenix-symbolisiert, der aus seinem eigenen Feuern und der Asche fortwährend wiedergeboren wird.

Euer eigenes Energiesystem durchläuft diese vier Energieregionen, und wenn es Hindernisse oder Unausgewogenheiten im Fluss dieser vier Bereiche gibt, könnt Ihr Behinderungen spüren, was Ihr im allgemeinen als Symptome, als Krankheiten, Beschwerden usw. bezeichnet. Diese sind Kommunikationen des Selbst, das Euch sagt, dass Euer Selbst irgendwelche Blockaden oder Hindernisse aufweist und Eurer Aufmerksamkeit bedarf, um diesem System wieder Ausgewogenheit zu verschaffen.

Wir möchten Euch zumindest eine einfache Herangehensweise nennen, die Euch helfen und zeigen kann, wie Ihr ein besseres Verständnis Eures eigenen Energieflusses bekommt und den Prozess der Korrektur von Unausgewogenheiten und Hindernissen in Eurem Energiestrom beginnen könnt. Wir sprechen hier von Energien, die in erster Linie auf nicht-physischer Ebene existieren und sich dann in das Bildnis transferieren, welches Ihr als den menschlichen Körper bezeichnet und wovon Ihr oft denkt, dass dieser Körper „Ihr“ sei.

Nochmals, es ist leicht, die Emotionen dafür zu tadeln, zu beschuldigen oder zu urteilen, dass sie die Ursache wären, doch sie sind das Signal, das Euch vielmehr warnt und auf ein Hindernis im Energiefluss aufmerksam macht. Wenn dieser Schalter bedient wird, geht die Warnlampe an, und es liegt in Eurem besten Interesse, nun aufmerksam zu sein. Ihr könnt bei Bedarf die einfache Methode nutzen, die wir Euch nach der Pause geben werden, um zumindest insgesamt eine bessere Ausgewogenheit zu erreichen, so dass Ihr anfangen könnt, die Probleme richtig anzugehen. Dies ist nicht als Pflaster oder als Allheilmittel gedacht, sondern als Mittel, um mit Euren eigenen Heilungsprozessen zu beginnen.

Wie viel Uhr ist es bitte?

MARK: 20.23 h

KRIS: Wir schlagen vor, eine kleine Pause zu machen und werden anschließend wieder kommen.

(Pause)

KRIS: Wir freuen uns, dass Ihr ein lebhaftes Gespräch hattet. Wir haben absichtlich kein spezifisches Energiezentrum erwähnt, weil diese Methode nicht unbedingt abhängig ist von irgendeinem spezifischen Energiezentrum, sondern vielmehr von einer Gruppierung von Energiezentren in den vier genannten Bereichen.

Der untere Teil der Energiezentren ist der, den wir als Erdzentrum bezeichnen, das Euch erdet und durch ein mächtiges irdisches Tier wie ein Bär oder ein Löwe oder sogar durch Berge als natürliche Symbole gut dargestellt wird. Darüber befindet sich der Herzbereich, und dieser Bereich wir durch das Wasserelement repräsentiert. Wenn Ihr tierische Symbole benötigt, dann Fische, Meeressäuger, Delphine usw. Auch Wellen passen gut dafür.

Darüber befindet sich im Kehlkopfbereich das Luftzentrum, das durch den Wind, die Wolken oder durch mächtige Luftwesen wie ein Adler oder ein Falke repräsentiert werden kann. Und noch darüber sind jene höheren Zentren, die Ihr mit dem Kopf assoziiert, die wir als Feuer sehen, das durch den Phoenix und dessen herrliches Flammengefieder repräsentiert wird. Feuer ist das Symbol der Transformationen eines Elements oder einer Kraft von einem Zustand in den anderen. Dies ist also eine sehr einfache Herangehensweise.

Diese Einfachheit macht es noch praktischer, und mit dieser Methode könnt Ihr definitiv ziemlich schnell Harmonie bewirken, wenn Ihr eine Unausgewogenheit, eine Sackgasse, eine Endlosschlaufe, ein Hamsterrad von Energieprozessen bis hin zu selbstzerstörerischen negativen Gedankenmustern erkannt habt.

Wie bereits gesagt, sind Emotionen selbst nicht unbedingt die Ursache einer Störung der Kraft Eures Energiesystems, sondern sie sind ein Hinweis, um Eure Aufmerksamkeit auf die Behinderung des Energieflusses aufmerksam zu machen. Möglicherweise entwickeln wir dieses System in naher Zukunft noch weiter. Für den Augenblick könnt Ihr Euren Zeigefinger nehmen, nicht den, mit dem Ihr anderen den Finger zeigt, sondern den Finger davor, und Ihr könnt alle Eure Fingerspitzen und sogar Eure Hände für die Energie soweit sensibilisieren, dass sie sehr sensitiv werden, sogar für den Energiestrom der Luft um Euch herum.







Vorerst einmal berührt mit Euren rechten Zeigefinger sehr sanft die verschiedenen Bereiche dieser vier Sektoren Eures Körpers. Zunächst einmal geht es darum, einen Energiefluss herzustellen, und befolgt bitte diese Vorgehensweise:

Berührt mit Eurem rechten Zeigefinger die Stelle direkt über oder an Eurem Schambein oder dem Beckenknochen, wenn Ihr diese Bezeichnung vorzieht, und dann würdet Ihr mit der gleichen Fingerspitze den Bereich ganz unten am Brustbein (Sternum), dem Wasserzentrum berühren. Ihr könnt nun hinauf zum Luftzentrum gehen und den Bereich direkt unter der Kehle berühren, dort wo das Brustblatt (breast plate) direkt unter den beiden kleinen Vorsprüngen des Brustbeins oder Schlüsselbeins beginnt. Genau an dieser Stelle befindet sich eine sehr sensitive Zone. (s. Abbildung http://krischronicles.com/?cat=42 runter scrollen bis balancing touch)

Berührt nun den rechten Wangenknochen unter dem Auge, und dann berührt die Stelle über und zwischen beiden Augen, dort wo der Nasenknochen auf die beiden Augenbrauen stößt. Hier befindet sich eine leicht sensitive Stelle, die nichts mit dem zu tun hat, was Ihr als das Dritte Auge bezeichnet. Von dort geht zum obersten Zentrum Eures Kopfes, einem weiteren sensitiven Bereich, und von dort zur rechten Seite des Hinterkopfs, dort wo die Nackensehnen in die Schädelbasis übergehen. Hier befindet sich ein kleiner knöcherner Vorsprung. Berührt diesen Bereich sanft und dann den knöchernen Vorsprung hinter dem rechten Ohr. Und ruht dann Eure rechte Hand und den Zeigefinger aus.

Vielleicht verspürt Ihr bereits jetzt einen leicht passiven Zustand und fühlt Euch etwas entspannt und seid Euch doch aller so berührten Körperteile bewusst, und insbesondere seid Ihr Euch der Fingerspitzen bewusst.

(Lange Pause)

Immer wenn Ihr wahrnehmt, dass der Fluss Eurer Energien unausgewogen ist oder Ihr einen Schritt zurück tun müsst, um die Situation zu überprüfen und Harmonie in Euch selbst herzustellen, könnt Ihr diese einfache Methode nutzen, um ein Gleichgewicht und sogar einen leicht distanzierten Zustand herzustellen, der von der unmittelbaren Situation etwas entfernt ist und Euch somit die Gelegenheit verschaffen kann, Eure Perspektive zu verändern und die Methode des dreifachen A anzuwenden. Anerkennt gewissenhaft Eure Situation, sprecht sie an und bejaht sie (acknowledge, address and accept) und verändert Eure Konzentration und somit Eure Perspektive.

Dies wäre vielleicht eine gute Möglichkeit, wenn jemand von Euch Fragen zu diesem einfachen Verfahren hat, und wir würden uns freuen, Euch zu antworten.

ANYA: Was würde man tun, wenn man energiemässig sehr weit oben ist und es einen Energiegipfel gibt und alles einfach großartig ist. Was fängt man mit dieser Energie an? Manchmal strömt mir so viel Energie zu. Sollte ich mich dort hinein projizieren? Bitte kommentiere das.

KRIS: Wenn Du gerade erfolgreich bist, liegt es uns fern, Dir vorzuschlagen, genau dort abzubrechen. Ganz im Gegenteil möchten wir Dich ermutigen, am Ball zu bleiben. Beantwortet das Deine Frage?

ANYA: Ich frage mich, ob ich diesen Augenblick, diese Schwungkraft dazu nutzen kann, um Erschaffen/Schöpfung in eines meiner Ziele zu projizieren?

KRIS: Unter allen Umständen! Wie man so oft sagt, Mädchen, Du bist am Zug.

ANYA: Okay. Manchmal ist es auch schön, einfach nichts zu tun und nichts zu projizieren, weil die Energie bisweilen phänomenal ist.

MARK: Kris, wie wäre es, diesen Augenblick zu verankern?

ANYA: Diese Vorstellung gefällt mir gut.

KRIS: Du kannst diesen Prozess gut dazu nutzen, um Deine Konzentration zu vergrößern, doch es besteht keinerlei Anlass, Dich irgendwie daran zu hindern, das zu tun, was Du bereits so gut tust. Wir haben gefragt, ob Ihr noch andere Fragen zum Verfahren selbst habt, und vielleicht hätten wir gerne Euer Feedback. Deine Frage ist definitiv gültig. Alles, was Du tun musst, ist, auf diesem Gebiet Deine Instinkte zu nutzen, Deine natürlichen Impulse des Erschaffens. Nutze dies Energie. Kannst Du mir folgen?

ANYA: Ja, vielen Dank.

KRIS: Habt Ihr noch andere Beobachtungen oder Fragen?

TOM: Ich habe bemerkt, wenn ich Schmerzen habe und wirklich gut schlafe, fühle ich mich meist beim Erwachen wieder viel besser. Führt der von Dir geschilderte Prozess zu einer Veränderung der körperlichen Hormone? Ist es möglicherweise diese Spülung von Hormonen, was unsere Schmerzen und Wehwehchen heilt?

KRIS: Wenn man von Hormonen oder anderen physischen Phänomen oder von der Chemie und den Chemikalien des Gehirns spricht, sind diese allesamt Repräsentationen verschiedener Energiezuflüsse, die ungehindert durch den Körper fließen. Es sind physische und materielle Counterparts/Gegenstücke elektrischer Energie, buchstäblich von Elektrizität, die für Euch konkret gemacht wurde. Eure ganze physische Form ist buchstäblich eine elektrische Masse, dies mangels eines besseren Worts. Elektrische Impulse ermöglichen Euren Herzschlag. Elektrische Impulse fließen durch das Gehirn, was durch EEGs, und wir glauben auch durch EKGs bestätigt wurde, nicht wahr?

Euer ganzes physisches System wird durch elektrische Energie betrieben. Ihr seid sozusagen lebendige Batterien, und durch Euch fließt Strom hindurch. Wenn die Verkabelung, wenn dieses Netzwerk Eures Energiesystems einige lose Verbindungen und Lastabschaltungen hat, finden Fehlkommunikationen statt. Die einfache Übung, die wir Euch zuvor geschildert haben, ist für die Wiederherstellung eines vollständigen Energiestroms gedacht und hilft Euch, auf gesteigerten/verbesserten (enhanced) Ebenen zu funktionieren und so ein besseres und klareres Anerkennen, Ansprechen und Akzeptieren zu ermöglichen. Die Bilder und Emotionen sind nicht die Ursache, sondern das Signal, das Euch zeigt, dass Ihr tatsächlich hinsichtlich Eurer Situation verschüttete, abgeklemmte oder durchgeschnittene Schaltkreise habt. Ist das für Euch einleuchtend?

FRIEDA: Wie macht man diese Übung in der Öffentlichkeit, oder gibt es eine Möglichkeit, dies anders zu tun …?

KRIS: Wir schlagen nicht vor, diese Übung auf dem Tanzboden zu praktizieren oder dann, wenn Ihr eine Rede haltet. Aber in der Öffentlichkeit könnt Ihr immer noch so tun, als ob es Euch dort juckte. Eine weitere Komponente kann mit einbezogen werden, wenn es absolut unmöglich ist, diese Übung öffentlich zu praktizieren. Stellt Euch vor, wie Ihr diese Übung tun würdet. Seht, wie Eure Fingerspitze bis hinauf auf den Hinterkopf reist, zu einer Stelle nach der anderen, und Ihr werdet entdecken, dass dies immer noch genug Einfluss hat, um eine Wirkung zu produzieren. Ist das für Dich einleuchtend?

MARK: Wie oft kann man dies machen?

KRIS: Wir würden nicht dazu raten, dies in jeder Minute zu tun, aber durchaus mehrmals täglich, falls erforderlich, so wie es Euch genehm ist. Und es ist auch möglich, dass eine einmalige Anwendung für längere Zeit ausreicht.

JO: Ich habe eine Beobachtung gemacht. Seit ich mit dem Tanzunterricht angefangen habe, fühle ich mich ausgeglichener, und ich glaube, dass das viel damit zu tun hat, dass der Tanz aus dem Zentrum des Körpers kommt. Mit Tanzen geht eine erhebliche Erdung des unteren Chakras einher. Ich fühle mich wohler im Körper und weniger auf meine mentalen Prozesse fokussiert.

KRIS: Und wahrscheinlich hast Du bemerkt, dass es in Deinem System einen besseren, freieren Energiestrom gibt, der das Gefühl mit sich bringt, ausgewogener und mehr geerdet zu sein. Vielleicht können wir fragen, wie Ihr Euch nach der Berührung des Körpers mit den Fingerspitzen gefühlt habt.

(Teilnehmer schildern ihre Erfahrung mit der Übung, s. unten)

KRIS: Berührt diese Kontaktpunkte, wenn Ihr von einer Situation, einem besonderen Befinden, vielleicht sogar physischen Beschwerden, einer Krankheit oder einem Problem konfrontiert seid. Ihr fangt beim Schambein an, geht zum Ende des Sternums (Brustbeins) und der Kehle. Bringt nun die Spitze Eures Zeigefingers an jenen Bereich, der eine physische Herausforderung für Euch darstellt. Berührt mehrmals nach einander sanft diese Stelle. Dann fahrt fort mit dem geschilderten Prozess, den Kopf hinauf und an den Hinterkopf und beendet alles wie vorgeschlagen. Und dann beobachtet, was mit dem Problem-Bereich geschieht. Wir sagen nicht, dass Tote auferstehen werden, aber Ihr erlebt vielleicht eine Linderung jenes physischen Symptoms, das Ihr Euch selbst kommuniziert habt, was auch immer es sein mag. Ist das für Euch einleuchtend?

Ihr könnt dies zu jeder Euch genehmen Zeit praktizieren. Hat außer Philip noch jemand ein physisches Problem, das er auf diese Weise angehen möchte?

TOM: Meine Hüfte bereitet mir Beschwerden.

KRIS: Versteht bitte, dass dieses Verfahren bei Eurer Anwendung der Methode des dreifachen A große Vorteile bringen kann, denn dies ist ein physisches, viszerales Einstöpseln in die Methode des dreifachen A. Hat sonst noch jemand ein physisches Problem?

JO: Ich habe chronische Sinusbeschwerden. Ich frage mich, ob Du einen Kommentar für mich hast.

KRIS: Es klang so, also ob Du ein Planeten-Problem hättest und wir fragten uns, welcher Planet Dein Problem verursachen könnte! Scherz beiseite. Fangt unabhängig von Euren physischen Problemen an und gebraucht die Spitze des rechten Zeigfingers, beginnt mit den von uns beschriebenen Verfahren, bringt die Fingerspitze ans Schambein, dann ans Ende des Brustbeins, zum Ende der Kehle, dann in den Bereich Eures Körpers, der Euch gegenwärtig ärgert, berührt diesen Bereich sanft mehrmals hintereinander, und wir denken, dass Du dies gerade jetzt tust.

JO: Ja.

KRIS: Führe die Fingerspitze nun unter dem rechten Auge an den rechten Wangenknochen, dann über dem Nasenbereich zwischen die Augenbraue, nun oben auf den Kopf, dann an die knöchernen Vorsprünge am Ende des Hinterkopfs, wo der Nackenmuskel sich mit dem Schädelende verbindet, und dann an den knöchernen Vorsprung hinter dem rechten Ohr, und nun entspanne Deine Hand und Deine Fingerspitzen.

JO: Ich kann den Unterschied spüren. Das ist toll.

KRIS: Was empfindest Du?

JO: Ein Nachlassen der Symptome, der Schmerzen im Kopf und in den Nebenhöhlen.

KRIS: Geht es noch besser, wenn Du einen tiefen Atemzug tust?

JO: (tut einen tiefen Atemzug) Ja, ich spüre, dass die Energie nun anders ist.

KRIS: Gewiss.

JO: Mein Kopf fühlt sich nicht mehr so schwer und zerschlagen und leichter an.

KRIS: Désiré, wie war Deine Erfahrung?

TOM: Ich habe auch das Gefühl, dass ich viel besser atme, und meine Hüfte fühlt sich besser an.

KRIS: Gewiss, und wir denken, Philip hat auch mitgemacht?

MARK: Ja, mein Bein tut überhaupt nicht mehr weh.

KRIS: Gewiss, alle drei von Euch. Dir, Rosalie raten wir, keine Bierdosen auf Deiner Stirn zu zerschmettern. (Gelächter)

Désiré, wir raten Dir, nicht sofort mit einem Marathonlauf zu beginnen, und Dir, Philip, nicht sofort Bocksprüngen zu machen oder von Gebäuden herunterzuspringen. Geht es insgesamt leicht an, und immer, wenn die Notwendigkeit besteht, diese Verbindung wiederherzustellen, tut dies gerne und reichlich. Ihr braucht nur ein paar Minuten Zeit, und die Ergebnisse können wirklich höchst interessant sein, ganz gleich, welche physische Situation Ihr Euch präsentiert habt. Energie ist Energie. Es ist egal, ob es ein Schnupfen oder gar Krebs wäre. Energie ist Energie, und man kann sie wieder zum Fließen bringen. Versteht Ihr? Mit anderen Worten (nachdrücklich): Lasst Euch nicht durch beeindruckende medizinische Etiketten einschüchtern. Sogar ein solches Etikett ist nichts anderes als Energie. Ist das für Euch einleuchtend?

KRIS: Wie viel Uhr ist es?

MARK: 21.11 h!

KRIS: Habt Ihr sonst noch Kommentare oder Beobachtungen?

PAUL T.: Ich bin's, Antolian.

KRIS: Es ist schön, unserem bartlosen und kahlen Freund wieder zu begegnen!

(Gelächter)

PAUL T.: Mitten in der Übung, gegen Ende des ersten Versuchs spürte ich - dies mag durchaus ein Glaubenssatz von mir sein -, dass es einen Energiekreis gab, der zwischen den verschiedenen Energiezentren und meinem rechten Zeigefinger geschlossen wurde, und in der Folge fühlte ich mich nicht ganz ausbalanciert, da ich spürte, dass noch mehr Energie in meinem linken Finger war und der Energiefluss links in meinem Schädel weniger stark war. Kannst Du mir sagen, warum Du vorgeschlagen hast, die rechte Hand zu gebrauchen?

KRIS: Die Mehrheit der Bevölkerung ist Rechtshänder. Wenn Du Linkshänder bist, dann gebrauche auf alle Fälle die linke Hand. Es ist nicht so, dass ein Linkshänder nicht daran teilnehmen könnte. Hier geht es nur um die praktische Anwendung.

PAUL T.: Okay, was ist mit meinem Eindruck von Unausgewogenheit. War das zutreffend oder nur mein persönlicher Eindruck?

KRIS: Nicht insbesondere. Dies ist tatsächlich Deine eigene spezifische Wahrnehmung. Wenn Du die Notwendigkeit verspürst, kannst Du, nach Berühren der Spitze des Kopfes beide knöchernen Vorsprünge unten am Hinterkopf berühren und dann den Knochen hinter dem rechten sowie auch den hinter dem linken Ohr. Und Du spürst möglicherweise tatsächlich, dass Dich dies sehr gut auswuchtet (equalize).

PAUL T.: (kichernd) Ich war die meiste Zeit im Leben aus dem Gleichgewicht. Das wird also eine Veränderung sein. Vielen Dank!

KRIS: Erinnert Euch daran, dass Eure physische Form und Ihr selbst - was zwei verschiedene Dinge sind - beides Energie oder sozusagen von Natur aus elektrisch sind. Ihr seid immerdar am Strömen/Fließen. Wenn Ihr ein Hindernisse und ein Stoppen dieses Stroms erzeugt, habt Ihr Herausforderungen. Dies kann verändert und transformiert werden, oder mit anderen Worten: eine gewisse Korrektur kann vorgenommen werden.

Ihr seid vor allem Energie. Wenn Ihr emotional mächtigen Situationen begegnet, insbesondere, wenn Ihr mit eher unerwünschten emotionalen Energien zu tun habt, werdet Ihr oft sehr traumatisiert, und Euer ganzes System kommt aus dem Gleichgewicht. Nutzt dann eine solch einfache Methode, um eine kleine und doch großartige Veränderung Eurer Situation zu bewirken.

Da Eure Leben selbst tiefe Meditationen und alle Eure Handlungen im Leben Meditations-Ableger sind, verbessert diese leichte, praktische und balancierende Übung die Meditation des Körpers, der oft bedauerlich vernachlässigt, abgetan und durch mentale Prozesse ersetzt wird, wo der Körper doch so wesentlich dafür ist, dass Ihr seid, wer Ihr seid.

Dieser einfache auswuchtende Prozess bringt den Energiefluss wieder in Ordnung und stellt somit eine andere Art Meditation dar. Unterschätzt nicht die Fähigkeiten des Körpers, Euch bei der Erweiterung und Verbesserung Eures Gewahrseins beizustehen. Dazu ist er gedacht. Er ist kein Hindernis oder gar ein Klotz am Bein Eurer hochgestochenen Ideen hinsichtlich von Spiritualität. Euer Körper, Eure physische Form, ist Spiritualität, die für Euch kondensiert ist. Könnt Ihr mir folgen? Versteht Ihr mich?

Behandelt ihn schonend und voller Liebe, und er wird den erforderlichen Ausgleich/Balance bereitstellen, um Euch zu helfen, Euer Gewahrsein noch viel mehr zu verbessern.







+++++++++++
Pausengespräch der Teilnehmer:

Several people mention that this subject matter is quite new to them. Anya offers that during her private session with Kris in June, he mentioned the energy centers and the relationship of the elements, earth, water, air and fire, to the chakra system. In July she had another session and subsequently has been using the imagery of the elements in her meditation and has been noticing when she feels out of balance. For example, when she visualizes an overflow of water imagery, she knows she needs to balance that with the other elements.

Ester said that she coincidentally recently created a Power Point program using the elements and was surprised to find herself being strongly affected by the imagery and now doubly surprised to hear Kris utilizing them in his presentation tonight.

Anya has noticed that this different approach, i.e., seeing the body as an electrical circuit and grounding the energy by visualizing the bear, has proven to be very effective for her in taking the edge off certain highly emotional situations.

Mark offers that he finds in intriguing how we relate to how our bodies feel in our day-to-day lives and we explain our emotions in regards to how we feel in the physical; whereas, according to Kris, it all starts in the non-physical, in the energy field, and gets translated down into the physical body.


Schilderung der Teilnehmer, wie sie sich nach der heilenden Berührung fühlten:

KRIS: Perhaps we can ask how any of you actually felt after you did the contacts with the body and the fingertip.

TOM: Balanced. Energetic.

PAUL H.: I had a similar, sort of a grounding waking, similar to the grounding, chanting that you’ve done with similar effect. So it was a centering. I became more alert.

KRIS: Indeed. Anyone else?

MARK: I found remembrances, I guess….or it seemed awfully familiar to me. I don’t know if this is something you and I have done in the past that I’ve forgotten, but I found it stirring memories.


Nach oben
 Offline  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
GuildWarsAlliance Style by Daniel St. Jules of Gamexe.net
Guild Wars™ is a trademark of NCsoft Corporation. All rights reserved.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de