Aktuelle Zeit: Di 21. Nov 2017, 15:36

Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Story Waters
BeitragVerfasst: Mo 10. Feb 2014, 11:38 
Traumtänzer
Traumtänzer

Registriert: Do 23. Jan 2014, 18:02
Beiträge: 20
Hallo liebe Freunde.

Ich möchte euch auf ein wunderbares Channel aufmerksam machen, den mir letztens ein Freund nahelegte.

Hier ein übersetztes Kapitel aus seinem Buch You are God. Get over it!
(http://files.meetup.com/3823932/You%20Are%20God.pdf)

Zu wissen, dass du Gott bist, heißt zu erkennen, dass alles was du erfährst, deine eigene Kreation ist und dass du frei bist, persönlich alles zu kreieren. So wie dein freier Wille unberührt ist, ist es auch der Wille jedes anderen. Du kannst nicht in einer Weise kreieren, die den Willen eines anderen berührt. Dies ist keine Begrenzung deiner kreativen Kraft, denn in deiner Essenz bist du alle und jedes Gottselbst, das wählt, seinen eigenen freien Willen zu haben. Wenn alle eins sind, sind entweder alle frei oder keiner. In der vollkommenen Erkenntnis deines eigenen freien Willens ist die Erfahrung deines Willens für alle Willen, frei zu sein.

In dieser Realität, auch wenn wir alle eins sind, erfahren wir uns selbst als getrennt. Diese Realität mündet in der ursprünglichen Wahl, die wir als Gott trafen, uns selbst innerhalb der Trennung der Individualität zu erfahren. Diese Trennung fließt in mehrere Dimensionen ein; alle durch die Erfahrung der Dualität kreiert. Dies wird grundlegend erfahren durch beides; die Trennung untereinander und Trennung zwischen innerem Selbst und äußerer Realität. An ihren Wurzeln sind sie ein und dasselbe – die Illusion der Trennung. Diese Trennung, die uns unsere Individualität gibt, kann ebenso als Begrenzung erfahren werden. Wir sind hingegen nicht wirklich begrenzt, denn was wir als Begrenzungen erfahren, ist unsere eigene Wahl, und wie kann etwas eine Begrenzung sein, wenn es frei gewählt ist?

Wir alle kreieren kollektiv die Schwerkraft, als Teil der Wahl, in diese getrennte Realität zu inkarnieren. Schwerkraft ist keine Begrenzung, sie ist eine Wahl. Auch wenn dein Ego manchmal die Schwerkraft hinterfragen möchte, weiß dein Gottselbst, dass sie eine vollkommene Wahl für den Eintritt in diese getrennte Realität war. Das zu akzeptieren heißt, innerhalb dessen zu agieren, was du gewählt hast, wissend, dass es vollkommen ist, weil es das ist, was du gegenwärtig zu sein gewählt hast. Wenn du ein Objekt frei schweben lassen willst, wird der beste Weg, es zu tun der sein, es anzuheben. In dem Versuch dazusitzen und es mit deinen Gedanken zu tun, um dir selbst zu beweisen, dass du Gott bist, heißt deine Wahl zu leugnen, einen physischen Körper zu erfahren.

Es gab einen Grund dafür, weshalb du dir einen Körper gegeben hast – anstatt ihn zu bekämpfen, liebe ihn. Es gibt so viele Wege, auf denen du wählen kannst, dich selbst davon zu überzeugen, dass du nicht der Schöpfer deiner Realität bist. Das sind alles Ausdrücke der Wahl deines freien Willens, dein Schöpfertum zu leugnen. Erkenne, dass es eine vollkommen zulässige und angemessene Wahl ist, dein Gottsein zu leugnen. Diese Leugnung kreiert eine unglaubliche Würze des Seins, die wir alle an verschiedenen Punkten zu erfahren gewählt haben. Dein Schöpfertum zu leugnen ist ebenso zulässig, wie es anzuerkennen.

Es kann dir nicht bewiesen werden, dass du der Schöpfer deiner Realität bist, dass du Gott bist, weil das dazu führen würde, die Wahl deines freien Willens, nämlich dein Schöpfertum nicht zu sehen, zu missachten. Mit diesem Buch wird dir ein Vehikel angeboten, um deiner Wahl Ausdruck zu verleihen, dich bewusst mit deinem Gottselbst zu verbinden. Die Erkenntnis dieser Wahl liegt jedoch vollkommen bei dir. Wenn du diese Erkenntnis nicht willst, kann dich nichts im Universum dazu bewegen, sie zu erkennen. Gleichermaßen kann nichts dich von dieser Erkenntnis abhalten, wenn du bereit bist, dein Gottselbst zu erfahren. Dass du diese Worte liest, kann zu einem gewissen Ausmaß bedeuten, dass du um weitere Entfaltung bei der Erkenntnis deiner Göttlichkeit bittest, aber ebenso könntest du diese Worte lesen, um die Ablehnung derselben zu erfahren. Welches auch immer deine Antwort ist, du bist der Schöpfer dieser Antwort. Wisse, dass ein bedeutsamer Teil des Potenzials dieser Worte darin besteht, Veränderung zu katalysieren, weil ich, als der Schreiber, nicht an deiner Antwort hänge. Ich bin nicht hier, um dich davon zu überzeugen, dass du Gott bist. Ich weiß, dass du es bist. Ich weiß, ich bin du. Ich weiß, du bist sicher; du bist im Überfluss; du bist Liebe. Ich weiß, du bist vollkommen, wie du bist, ungeachtet deiner Antwort auf diese Worte. Ich schreibe diese Worte, weil ich meine Erkenntnis meiner Realität teilen möchte. Dies ist mein Ausdruck meines Schöpfertums, meines Gottselbst, genauso wie deine Realität dein Ausdruck deiner selbst ist. In meinem Schöpfertum ist dies meine Wahl. Wenn die Energie dieser Worte das Bewusstwerden von Göttlichkeit in jemand anderem auslösen, fühle ich mich gesegnet, doch zur selben Zeit weiß ich, dass, damit dieser Auslöser wirksam wird, die Person es für sich selbst gewählt haben muss. Mit mir oder ohne mich würde diese Erkenntnis erschienen sein. Deshalb ernte ich nicht die Lorbeeren dafür, sondern fühle mich einfach nur gesegnet. Ich bin gesegnet, weil aus einer unbegrenzten Anzahl von Wahlen, wie die Erkenntnis erscheinen könnte, diese Worte als Katalysator gewählt wurden.

Ich kann dich nicht kreieren. Nur du kannst dich kreieren. Zu erkennen, dass du der Schöpfer bist, heißt zu erkennen, dass du der Schöpfer deiner eigenen Erfahrung bist, einschließlich deiner Antwort auf dieses Buch. Du kannst von nichts überzeugt werden – schon der Gedanke daran ist eine Illusion, kreiert von deinem Widerstand gegen dein Schöpfertum. Wenn du überzeugt werden musst, kannst du dich nur selbst überzeugen. Die Notwendigkeit, überzeugt zu werden, ist eine Hürde des Widerstands; jedes Wort, das du liest, wird dadurch interpretiert werden und es daher reflektieren. Du musst in diesem Leben nicht erkennen, dass du Gott bist, um erfolgreich zu sein. Es gibt keinen Test. Es gibt nur das Sein. Ich sage mit vollkommener Liebe, dass ich nicht daran hänge, ob du erkennst, dass du Gott bist oder nicht, weil ich weiß, es macht nichts. Diese Erkenntnis macht dich weder mehr noch weniger wertvoll. Dieses Nichthängen am Ergebnis ist Ausdruck vollkommener Achtung und Erlaubnis für die, die diese Worte lesen. Nur dadurch gibt es vollkommene Freiheit für beides; Ausdruck und Aufnahme (Empfang, Anm.) des Ausdrucks. Nur durch das Schreiben in vollkommener Freiheit kann ich dir die Erfahrung von Grenzenlosigkeit übermitteln, und nur durch deine vollkommene Wahl kannst du sie hören.

Es gibt keinen Beweis, der dich vom Nichterkennen der Grenzenlosigkeit zu ihrem Erkennen trägt. Wie auch immer, einst wirst du sie erkennen, dann wird sie vollkommen offenkundig. Um zu verstehen, wie das sein kann, heißt zu erkennen, wie verblüffend der freie Wille ist. Es bedeutet zu erkennen, dass, wenn deine Schöpferkraft bewiesen werden könnte, dein freier Wille und damit dein Schöpfertum, begrenzt wären. Du existierst in Grenzenlosigkeit; eingebaut in diese Freiheit ist, dass Freiheit eine Wahl ist. Wenn du nicht wählen könntest, Begrenzung zu erfahren, wäre deine Freiheit ein Käfig. Dich selbst als vollkommenen Schöpfer deiner Realität zu erkennen, ist etwas, für das du dich entscheiden musst. Es ist ohnehin schon; du bist Gott, aber wenn du dein Gottsein bewusst erfahren willst, musst du diese Erkenntnis für dich selbst wählen.
Für mich war diese Erfahrung wie die Wahl, einen Käfig zu verlassen. Nun, da ich darauf zurückblicke, sehe ich mich, wie ich im Käfig saß und hoffte, dass die Freiheit außerhalb davon, die mir ihr Liebeslied sang, meine Mauern niederreißen und mich in die Freiheit ziehen würde. Dies war der Wunsch nach Beweisen – der Wunsch, von etwas Äußerem gerettet zu werden. Das war das Weggeben meiner Seinskraft. Um in deiner Kraft zu sein, der vollkommenen Erkenntnis deines Gottselbst, musst du erkennen, dass du du bist, der Käfig bist du (deine Kreation), und die Liebe und Freiheit, die dich von außerhalb des Käfigs rufen (deine Hoffnungen und Träume) sind du. Das bedeutet zu erkennen, dass du jedem Käfig entrinnen kannst, in dem du bist, weil du der Schöpfer seiner Begrenzungen bist. Es bedeutet zu erkennen, dass, wenn du gerettet werden möchtest, du es bist, der sich selbst retten muss, weil nur du es bist, der dich einsperrt. Du bist der Held und der Bösewicht, der Kerkermeister und der Gefangene all deiner Dramen.

Um die Freiheit zu erfahren, die deinem Sein angeboren ist, musst du wählen, sie zu erfahren und genauso ist es mit der Liebe, die du bist, der Freude, die du bist und dem Gottselbst, das du bist. Du bist Gott. Das weiß ich. Aber was auch immer dein Widerstand zu dieser Idee ist, wenn du sie wählst, ist es an dir, sie dir anzusehen – damit „fertig zu werden“. Nur du kannst wählen, die Freude hereinzulassen, die Freiheit und Liebe, die die Erkenntnis enthält. Frei zu sein ist eine Wahl. Es ist die Wahl, der ich in diesem Buch Ausdruck zu verleihen versuche. Es ist die Wahl vor dir.

Ihr könnt euch auch mal seine youtube videos( vllt. als einstieg http://www.youtube.com/watch?v=IRgO2tiucyc) anschauen, er channelt auch Seth. Und vor allem für Bashar Freunde eine sehr gute Abrundung. :)

Viele liebe Grüße euch
Allister


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Story Waters
BeitragVerfasst: Mo 10. Feb 2014, 11:52 
Supraselbst
Supraselbst
Benutzeravatar

Registriert: Mi 12. Aug 2009, 14:32
Beiträge: 4677
Wohnort: 5. dimension
Das deckt sich genau mit unseren, hier bevorzugten channels. Tolles material. und jetzt, da wir diese verschiedenen aussagen integriert haben, brauchen wir eigentlich keine channels mehr. Aber die bestätigung durch sie tut so gut, finde ich.

lg morgane

_________________
Wunder sind nicht die ausnahme von der regel, sondern die natürliche, wahre ordnung der dinge (Bashar).


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Story Waters
BeitragVerfasst: Mo 10. Feb 2014, 12:39 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 10508
Hallo Allister,

Danke für Übersetzen und Posten dieses interessanten Textes.

Was sein "Channeln von Seth" anbelangt, habe ich eher zwiespältige Gefühle.

----------------------

"Obgleich meine Kommunikationen immer und ausschließlich durch Ruburt gehen, damit die Integrität des Materials gewahrt bleibt, werde ich den Leser auffordern, sich meiner als Persönlichkeit bewußt zu werden, so daß er auf diesem Wege erkennt, daß Kommunikationen von anderen Realitätssystemen möglich sind und daß er selber darum auch für Wahrnehmungen offen ist, die nicht an die äußeren Sinne physischer Natur gebunden sind."

Seth’s Einführung zu Gespräche mit Seth



Mein Freund hier, Ruburt, ist mein Mund und spricht für mich. Ihr seid vielleicht manchmal in Kommunikation mit anderen. Ich werde nie durch irgendjemand anderen als Ruburt sprechen, einfach weil es nie irgendeinen Zweifel am Ursprung des Seth-Materials geben darf.

Sitzung 454, die Frühen Sitzungen, Band 9



----------------------

Soweit ich weiß, haben Jane und ihr Mann diese Aussagen immer so interpretiert, dass zumindest in diesen Zeiten kein anderer als Jane Seth channeln wird.

Meiner Ansicht nach ist es durchaus möglich, dass jemand sich auf Kommunikationen aus anderen Realitätssystemen einschaltet, die eine gewisse Ähnlichkeit mit den Seth-Texten haben, und dann übersetzt sein Ego-Filter diesen Input als von Seth stammend.

Liebe Grüße
Gilla


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Story Waters
BeitragVerfasst: Mi 12. Feb 2014, 11:11 
Traumtänzer
Traumtänzer

Registriert: Do 23. Jan 2014, 18:02
Beiträge: 20
Hallo Gilla, Hallo Morgane,

es freut mich, dass es euch gefällt :)

Es gibt ein youtube video, da erklärt Seth es genauer (http://www.youtube.com/watch?v=DRyAqeZtkMM)

Ich habe im Seth Buch von Story Waters folgende Aussage gefunden, die ich mal übersetzt habe.

"Wie könnte es sein, dass ich mich nicht wieder auf diese Art ausdrücken könnte im ewigen Jetzt? Ich bin es, aber erlaubt euch die Zeit dies zu realisieren. So wie auch Story Waters zu dieser Realisierung kam- er durchbrach die Barriere-den Glauben, dass es nicht möglich sei.

Was hat sich Story Waters Herz sich gewünscht, als er meine Bücher las? Es war der Wunsch, mich zu treffen, sich mit mir zu verbinden, und all die Jahre hat er euch gelehrt, eurem Herzenswunsch zu folgen und dann sollte er seinen eigenen Herzenswunsch vergessen haben?

Er konnte euch nicht einmal sagen, woher der Glaube kam, dass ich nicht gechannelt werden könnte, weil er schon da war. Der Glaube war schon da , bevor er in seiner jetzigen Form von mir gehört hatte. Er war in seiner DNA festgelegt. So nun hat er sich wieder mit seinem Herzenswunsch verbunden und es ist schön, wieder hier zu sein. Ich fühle eure Liebe. Ich fühle eure Fragen. Ich fühle eure Zweifel. Aber es ist in Ordnung. Nichts muss jetzt entschieden werden. Wir sollten ein bischen mehr Zeit miteinander verbringen, wenn ihr das wünscht....

(und später im Text)

...Zeit ist eine Illusion. Fühlt diese Wörter. Also wie könnte ich nicht präsent/erreichbar sein für eure Welt? Zeit ist eine Illusion. Wenn ich existiere, existiere ich. Ich existiere ewig, genau wie ihr. Zeit spielt keine Rolle. Wenn du das Konzept von "Zeit spielt eine Rolle" loslassen willst, musst du nur das "Wann komme ich an" Konzept loslassen. Du hast einen Traum und sagst, "wann werde ich meinen Traum erreichen, wann werde ich dort ankommen"? Das ist die Illusion, in der du gefangen bist. Und in diesem Moment, wenn du es so möchtest, kannst du es loslassen.

Zeit spielt keine Rolle. Es ist egal, wann du ankommst. Denn du weißt, dass du ankommen wirst. Du hast einen Traum und da ist sein Weg. Ein Traum ist kein Ziel - das wäre ein Traum des Verstandes. Ein Ziel ist eine Illusion, eine Fata Morgana. Es wird dir Beschwerden machen. Es wird ein Gefühl der Trennung in dir verursachen....

(Aus : Story Waters- The Awakening Codes: Co-Created with Seth & Future-Seth)

LG
Allister


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Story Waters
BeitragVerfasst: Mi 12. Feb 2014, 14:08 
Supraselbst
Supraselbst
Benutzeravatar

Registriert: Mi 12. Aug 2009, 14:32
Beiträge: 4677
Wohnort: 5. dimension
Letzten endes geht es doch darum, ob eine botschaft unser innerstes berührt. Von wem sie kommt, ist sekundär. So soll er von mir aus Seth channeln. Was soll's? Die botschaft ist wichtig, nicht der überbringer. Denn immer hören wir die stimme unseres eigenen höheren selbst in den stimmen der channels.

lg morgane

_________________
Wunder sind nicht die ausnahme von der regel, sondern die natürliche, wahre ordnung der dinge (Bashar).


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Story Waters
BeitragVerfasst: Mi 12. Feb 2014, 14:55 
Supraselbst
Supraselbst
Benutzeravatar

Registriert: Mi 12. Aug 2009, 14:32
Beiträge: 4677
Wohnort: 5. dimension
Hier wird Bashar über *Osho* befragt, und was er sagt, illustriert sehr gut die bedeutung der verschiedenen *lehrer*.
http://www.youtube.com/watch?v=RUT_ygN3sHg

lg morgane

_________________
Wunder sind nicht die ausnahme von der regel, sondern die natürliche, wahre ordnung der dinge (Bashar).


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Story Waters
BeitragVerfasst: Fr 14. Feb 2014, 05:49 
Erleuchtet
Erleuchtet

Registriert: Sa 17. Sep 2011, 15:47
Beiträge: 634
Ich schließe mich mogane an: es kommt nur auf den Inhalt an. Und den finde ich lesenswert. Ich kann auch nicht sagen, dass ich keine Channels mehr brauche. "Neue" Texte helfen mir manchmal besser, mich wieder einzuschwingen, wenn ich mich mal wieder in der physischen Realtität "verloren" habe, weil meine Aufmerksamkeit dann einfach noch höher ist, als bei den alten, altbekannten Texten.
Von der Sprache her klingt es für mich gar nicht nach Seth. Aber das kann natürlich auch an dem Medium liegen.
"Seth oder nicht Seth" - das ist hier nicht die Frage. ;)

Liebe Grüße, Tardis


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Story Waters
BeitragVerfasst: Mo 17. Feb 2014, 10:00 
Erleuchtet
Erleuchtet
Benutzeravatar

Registriert: Mo 9. Jan 2012, 12:12
Beiträge: 584
nun, ich halte mich da an bashar:

es ist immer alles veränderung, ausser die ersten 3 gesetze.

oder elias: nichts ist in stein gemeisselt !

also denke ich schon, dass seth wieder mal auftauchen könnte - warum auch nicht. aber wie schon gesagt - völlig banane, da die information, die wir anziehen letztendlich von unserem inneren selbst kommt (da wir den austausch mit der info der channels erschaffen).

das einzige was mich an dem obigen text stört, ist das mit der schwerkraft.

_________________
ewig formt der geist das fleisch (seth2)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Story Waters
BeitragVerfasst: Mo 17. Feb 2014, 11:40 
Erleuchtet
Erleuchtet

Registriert: So 15. Nov 2009, 21:55
Beiträge: 1027
Wohnort: Muri /Argau
Ich denke Morgane hat es gut getroffen ... :peace:

Ich hatte nun schon mehrere Begegnungen mit Seth aus verschiedenen Sprechern . Mark Frost war unter anderem auch einer . ... auch das wurde heftig bestritten ... und es war ein Grund dafür die Hartliner der damaligen Seth-Freunde zu verlassen.

Doch das was Story Waters hier ausführt klingt für mich sehr nach dem , wonach wir uns gesehnt haben , zu hören . .....jedenfalls mehr noch als bei M. Frost oder Anderen .

Und ich wiederhole gern , dass Kryon beispielsweise um die 9 Sprecher gleichzeitig versorgt .
Doch ich bevorzuge nur einen Sprecher ...und das war der erste . (Lee Carrol ) ...

Es würde mich freuen falls wir hier mehr zu lesen bekämen von Story Waters - ;)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Story Waters
BeitragVerfasst: Mo 17. Feb 2014, 19:42 
Traumtänzer
Traumtänzer

Registriert: Do 23. Jan 2014, 18:02
Beiträge: 20
Oh es freut mich, dass es euch gefällt. Hier geht es direkt weiter, mit einem Thema, dass ich sehr wichtig finde

Die Befreiung von Angst

Sich nicht gegen den Spiegel zu wehren bedeutet zu realisieren, dass du dich nicht davor fürchten musst. Das kommt durch die Realisierung, dass die Realität eine Reflektion von dir ist und du dich nicht vor dir selbst fürchten musst. Dein Leben ist wie ein Drehbuch, welches du selbst schreibst und du brauchst keinen Schutz vor dem Drehbuch weil du derjenige bist, der es schreibt. Du brauchst nicht vor dir selbst beschützt zu werden. Das ist die Realisierung von Sicherheit und diese bedeutet: Loslassen und Transformation der Angst.

Du brauchst keinen Schutz. Du brauchst dich selbst nicht vor deiner Erfahrung schützen. Diese Idee provoziert eine Welle der Angst - ein Gefühl der Gefahr. Dies ist das Gefühl den Schutz weiter befestigen zu müssen.

Was bedeutet es, dass du keinen Schutz brauchst? Wenn du die Energie des Schutzes wählst ist das eine zulässige Wahl, aber sie ist auf Angst gegründet, und diese Wahl wird immer eine Realität erschaffen in der die Angst bestätigt wird. Wenn du fühlst, dass es gefährlich ist, keinen Schutz zu haben, dann erkenne, dass du deine Angst fühlst; fühle deine Angst um deine Angst zu kennen; kenne deine Angst um deine Angst loszulassen; denn nichts, was gekannt wird, wird gefürchtet. Es gibt nichts zu fürchten. Stell dir das vor- nichts zu fürchten.

Du kannst nicht aus dem Spiegel heraustreten, während du in Angst bist. Angst ist eine Energie der Anziehung die dich ganz leicht am Spiegel der physischen Realität befestigt. Sie befestigt dich so nah, dass es für dich keinen Weg gibt, die Begrenzungen des Spiegels zu erkennen, so nah, dass du nicht sehen kannst, dass die Realität ein Spiegel ist. Angst magnetisiert dich zu einem immer kleiner werdenden Bereich der Erfahrung. Angst fokusiert dich immer mehr zu einer kleineren Erfahrung, bis, in tiefster Angst, nur noch die Angst da ist.

Stelle dich deiner Angst, um deine Angst loszuwerden. Alles, was gefürchtet wird, ist unbekannt und wenn du es kennen lernst, wirst du es nicht mehr fürchten. Und wenn du deine Angst kennenlernst, wirst du sehen, dass du sie nicht fürchten musst. Und wenn du das oft genug siehst, wirst du in der Tat irgendwann erkennen, dass es nichts zu fürchten gibt.

Wenn du die Angst loslässt, wirst du frei sein von der Illusion und du wirst zurücktreten vom Spiegel, sodass du tiefer die Schönheit von dem, was da im Spiegel reflektiert wird, würdigen kannst


Nach oben
 Offline  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
GuildWarsAlliance Style by Daniel St. Jules of Gamexe.net
Guild Wars™ is a trademark of NCsoft Corporation. All rights reserved.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de