Sethforum
http://www.sethforum.de/phpBB3/

Seth aus meiner Sicht
http://www.sethforum.de/phpBB3/viewtopic.php?f=3&t=2570
Seite 1 von 1

Autor:  horst37 [ Do 16. Nov 2017, 16:39 ]
Betreff des Beitrags:  Seth aus meiner Sicht

Hallo,
mein Test hat funktioniert. Wie ich die Zeilen lösche werde ich irgendwie noch erfahren. Nun zur Sache.
Ich habe viele Seth Bücher gelesen.In der Öffentlichkeit sind die Ausführungen weitgehend unbekannt. Auch in meinem Bekanntenkreis interessiert sich niemand für dieses Thema. Die Wissenschaft befasst sich damit auch nicht. So gesehen kein Erfolg.
Ich sehe viele Dinge durch Seth in einem anderen Zusammenhang. Mein Horizont hat sich vergrößert. Leider verstehe ich nicht alles. Die Frage ist macht Seth keine Fehler? Seine Perspektive unterscheidet sich sehr von meiner. Ich habe Zweifel, ob er mich verstehen könnte.
Freue mich über jede Antwort.

Autor:  Gilla [ Do 16. Nov 2017, 19:09 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Seth aus meiner Sicht

Hallo Horst,

herzlich willkommen. Deinen „Test“ habe ich gelöscht, da ich Dich so verstanden habe, dass Du jene Zeilen wieder los sein wolltest.

Zumindest in den einschlägigen Foren sind die Seth-Informationen durchaus gut bekannt, und sie ziehen auch von dort aus ihre Kreise. Ich starte gelegentlich bei Bekannten einen kurzen Testlauf und sage ganz nebenbei: „Es gibt so eine Theorie, dass wir unsere Realität selbst erschaffen.“ Und gelegentlich stößt diese Bemerkung durchaus auf Interesse oder gar auf Zustimmung und man kann gemeinsam tiefer in das Thema eintauchen.

Ob Seth keine Fehler macht? Die Texte wurden durch Jane übermittelt, die gewiss ein hervorragendes Medium war, doch es ist nicht auszuschließen, dass sich bei der Übertragung ab und zu mal ein Fehler einschlich. Bislang überzeugen mich die Seth-Texte immer noch sehr, und ich bin der Meinung, dass Seth uns das, was er selbst wusste – was nicht ausschließt, dass es noch andere Wissensquellen gibt, die noch mehr wissen als Seth - so für uns aufarbeitete, dass wir es verstehen und assimilieren können. Nur müssen wir auch ein bisschen Geduld mit uns selbst haben.

Warum sollte Seth Dich nicht verstehen können? Er hat doch nach eigenen Aussagen oft genug als Mensch gelebt. Es dürfte also kein Problem für ihn sein, Dich zu verstehen, nur fragt sich, ob Du einen Kontakt zu ihm herstellen kannst oder willst.

Liebe Grüße
Gilla

Autor:  horst37 [ Fr 17. Nov 2017, 16:57 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Seth aus meiner Sicht

Hallo,
danke für Dein Mail und das löschen. Dies ist die zweite Antwort. Die erste wurde vermutlich nicht versendet.
Dein Bekanntenkreis ist sicherlich was besonderes. Es bleibt, Seth ist in der Öffentlichkeit nicht bekannt. Weder in den normalen Zeitungen noch im Fernsehen oder Radio habe ich was von Seth gehört bzw. gelesen.
In Freiburg gibt es ja einen Professor für ASW. Ich habe ihn angerufen. Erkannte Seth nicht.
Grüße Horst

Autor:  Gilla [ Fr 17. Nov 2017, 17:27 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Seth aus meiner Sicht

Hallo Horst,

nein, mein Bekanntenkreis ist nichts Besonderes, nur dass ich gelegentlich mal einen Testballon starte und angenehm überrascht feststelle, dass es durchaus Leute gibt, die für diese Themen aufgeschlossen sind.

Und Du musst ja auch nicht über die Seth-Bücher sprechen. Ein Austausch über Traumerlebnisse oder außerkörperliche Erfahrungen mag für Viele sehr inspirierend und faszinierend sein.

Liebe Grüße
Gilla

PS:

Vielleicht interessieren Dich auch die Elias-Aussagen zu Seth. (Ich habe jetzt noch einmal kurz in meine damaligen Übersetzungen reingeschnuppert und finde sie ziemlich schlecht, aber damals kam ich mit der verwoben Elias-Ausdrucksweise noch nicht so richtig zurecht.)


viewtopic.php?f=13&t=1023
viewtopic.php?f=13&t=984

Inzwischen sind im Internet und auch in Buchform sehr viele gechannelte Informationen verfügbar.

Autor:  Nicki [ Di 21. Nov 2017, 15:19 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Seth aus meiner Sicht

Hallo !

also ich kann dazu sagen, dass alleine in meinem Büro von 10 leuten incl mir 3 seth und elias kennen und dem sehr aufgeschlossen sind. sie erzählten mir auch schon von ihren persönlichen Erlebnissen. hingegen freunde aus Schulzeiten sind da eher immun :D

man erschafft sich nunmal seine Umgebung selbst incl. den Interaktionen mit seinen Mitmenschen.

lg, Nicki

Autor:  Hiskia [ Mo 4. Dez 2017, 08:27 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Seth aus meiner Sicht

Hallo Horst!

Erstmal - etwas verspätet - herzlich willkommen im Forum. Mein Umfeld ist eher so gelagert, wenn ich von Seth und Elias zu erzählen beginne: "Das gibt es nicht, dass ein Verstorbener so viele Informationen liefert, dann würden ja gleich alle, die umgebracht worden sind, sagen, wer ihr Mörder war." oder "Das ist bestimmt wieder so eine Sekte." oder "Das ist der größte Unsinn, dass alles auf Einvernehmen basiert. Wer wird sich so etwas offerieren..." oder so in der Art und Weise. Von Seth oder Elias hat in meinem Umfeld bisher keiner gehört.

Mir ist das egal, welche Meinung mein Umfeld hat. Steter Tropfen höhlt den Stein, heißt es ja so schön. Ich werfe immer wieder auf Seth und Elias basierende Argumente ein. Ich denke mir, jeder kann glauben, was er will. Aber wenn es einmal darauf ankommt, wissen die Leute, dass sie so etwas schon gehört haben und stehen nicht völlig ratlos da. Und vielleicht kommen sie dann darauf zurück.

Bis bald
Hiskia

Seite 1 von 1 Alle Zeiten sind UTC
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
http://www.phpbb.com/