Aktuelle Zeit: Mo 16. Jul 2018, 14:24

Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 21 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Wie ich zu Seth fand ....
BeitragVerfasst: Sa 16. Feb 2013, 00:45 
Neugieriger
Neugieriger

Registriert: Do 14. Feb 2013, 22:03
Beiträge: 9
Wohnort: Kupfezell
Hallo liebe Forumsmitglieder,
vor ungefähr 25 Jahren hielt ich das erste Seth Buch in den Händen. Ich wusste damals noch nicht, dass das neugierige Blättern im Buch und das versuchende Verstehen der Seth Texte der Anfang meiner unbewussten spirituellen Suche gewesen ist.
Es war glaube ich „Die Natur der persönlichen Realität“. Ich fand es durch Zufall im Bücherregal meiner Tante. Zu jener Zeit hatte ich von Spiritualität noch keinen blassen Schimmer. Selbst die Kirche war mir fremd, denn ich wurde recht konfessionslos erzogen. Und dann kam eben „dieses“ Seth Buch. Ich muss zugeben, ich hatte kaum etwas verstanden, Seths Aussagen, seine Gedankengänge, all dies schien mir damals noch etwas „zu hoch“. So verschwand sein Buch recht schnell wieder in ihrem Bücherregal.
Doch Seth sollte mich nicht mehr „loslassen“, denn meine liebe, leider schon verstorbene Mutter war ein großer Fan von Seth. In den Jahren meines spirituellen Suchens und Erkennens konfrontierte sie mich immer wieder mit Seth. Ihre Worte waren oft wie z.B.: „ Seth sagt dies …, Seth sagt es so …, Seth hat es so geschrieben …“ – Es war mir manchmal schon etwas zu viel, denn immer wieder zitierte sie aus seinen Büchern.
Ich denke, weil sie mir seine Schriften immer wieder aufdringlich nahe bringen wollte, sträubte ich mich immer mehr, ihr den Gefallen zu tun, nun doch endlich, mich mit seinen Büchern zu beschäftigen.
Nach einem schweren Verkehrsunfall im Jahre 2005 änderte sich mein Leben im wahrsten Sinne des Wortes schlagartig. Ich konnte eigentlich gar nichts dagegen machen. Unter anderem driftete ich seit diesem heftigen Ereignis immer weiter in die Spiritualität hinein. Ich fing an sämtliche Bücher von Neal Donald Walsh, Deepak Chopra usw. zu lesen. Damals war ich begeistert von Neal D. Walshs Bücher „Gespräche mit Gott“. Und so hatten wir dann auf einmal in unserer Familie quasi „zwei Lager“: Auf der einen Seite ich mit „Gespräche mit Gott“ und auf der anderen Seite meine Mutter mit „Gespräche mit Seth“. Es war glaube ich, im Jahr 2008 als nun ich sie drängte, sie solle doch bitte auch einmal „Gespräche mit Gott“ lesen. Aber von Neal D. Walsh wollte sie leider nichts wissen, für sie zählte nur Seth – und bei mir war es ja zu dieser Zeit gerade anders herum. Jedoch wollte ich sie an meinem „spirituellem Glück“ teilhaben lassen und wollte sie dazu bringen Neal D. Walsh zu lesen. „Mutter, wenn Du „Gespräche mit Gott“ liest, dann lese ich „Gespräche mit Seth“. – Also tauschten wir die Bücher. Aber ich wusste damals schon, dass sie „Gespräche mit Gott“ nie richtig gelesen hatte, sie hatte das Buch nur überflogen, denn eigentlich hat sie sich überhaupt nicht ernsthaft dafür interessiert……
Im Gegenteil zu mir, der ich nun tatsächlich angefangen hatte Seth zu lesen. Jedoch war es immer noch nicht leicht für mich die Texte auf Anhieb zu verstehen – ich war ja „Gespräche mit Gott“ gewohnt … und so blieb es dann nur bei diesem „einen“ Buch „Gespräche mit Seth“.
Seit zwei Jahren bin ich praktizierender Heilpraktiker für Psychotherapie mit den Zusatzausbildungen zur Hypnosetherapie, Klangenergietherapie, Geistiges Heilen, Integrative astrologische Psychodiagnostik.
Ich habe in meinem Geburtshoroskop eine Planetenkonstellation (Neptun/Zwillingsmerkur), die aussagt, dass ich die angeborene Fähigkeit besitze, wenn ich es zulassen würde, dass die geistige Welt mich mit transzendenten Kräften und Informationen speist, ich zu einem kollektiven Sprachrohr werden könnte.
Vor 1 ½ Jahren verstarb leider meine Mutter. Und so kam ich auf einmal in den Besitz all ihrer Seth Bücher.
Vor einiger Zeit fand ich den Entschluss, willentlich der „geistigen Welt“ zu erlauben, mich mit transzendenten Kräften/Informationen zu „speisen“. Und ich „schaute“ was passiert…
Wie vor 25 Jahren viel mir ein Buch von Seth in die Hände. – War das ein Impuls aus der „geistigen Welt“?! Kam er vielleicht von meiner verstorbenen Mutter?! Ich denke ja. Und diesmal las ich alle ihre Seth Bücher. Wann immer ich Zeit dazu hatte, „verschlang“ ich sie und wenn es mir tagsüber nicht möglich war, dann blieb ich viele Stunden in der Nacht wach und widmete mich dem Studium seiner Texte.
Und so kann ich doch heute sagen, dass es wahrlich nicht sehr viele, bessere Informationen für mich (uns) , als die Texte von Seth, aus der „geistigen Welt“, gibt.
So freue ich mich, dass ich dieses Forum gefunden habe. Und darüber hinaus bin ich recht neugierig auf einen regen Austausch von Erfahrungen, Meinungen, Fragen und Antworten zur Spiritualität, Seth und seinen Aussagen hier mit Euch in diesem Forum.

Es grüßt Euch ganz herzlich
Samsky!







Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Wie ich zu Seth fand ....
BeitragVerfasst: Sa 16. Feb 2013, 03:50 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11005
Hallo Samsky,

herzlich willkommen. Ja, diese etwas intensive Begeisterung von Seth-Fans ist mir gut bekannt, wenn sozusagen jeder dritte Satz mit "Seth hat gesagt" anfängt. Das habe ich auch eine Weile gemacht.

Gespräche mit Gott habe ich auch gelesen, wobei die Seth-Bücher mich mehr beeindruckt und beeinflusst haben.

Ich freue mich sehr, dass Du Dich unserem Kreis angeschlossen hast und hoffe auf einen regen Austausch.

Liebe Grüße
Gilla


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Wie ich zu Seth fand ....
BeitragVerfasst: Sa 16. Feb 2013, 06:58 
Astralflieger
Astralflieger

Registriert: Do 22. Nov 2012, 08:58
Beiträge: 132
Hallo Samsky,

ja, das kann schön anstrengend sein oder Abwehr erzeugen, wenn man immerzu Seth um die Ohren kriegt. Andererseits dachte ich eben beim Lesen deiner Zeilen, dass so ein "Erbe", eine kleine Tradition, auch ziemlich klasse ist. Manchmal wünsche ich mir das. :)

Herzlich willkommen und viel Vergnügen und Inspiration hier im Forum!

Nora


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Wie ich zu Seth fand ....
BeitragVerfasst: Sa 16. Feb 2013, 07:57 
Supraselbst
Supraselbst
Benutzeravatar

Registriert: Mi 12. Aug 2009, 14:32
Beiträge: 4677
Wohnort: 5. dimension
HI Samsky!
Auch mein lieber mann war (ist) ein solcher Seth - geplagter :lol: Er lebte über 20 jahre mit mir und meiner Seth - begeisterung und zeigte sich zwar resistent gegen das lesen der texte, meine interpretation nahm er dennoch in sich auf. Sonst wären wir wohl geistig zu sehr auseinander getriftet.

Als ich Seth fand, begann ich mich, ohne jeden äußeren anlass, mit einer fast körperlich schmerzenden sehnsucht, nach der wahrheit hinter den wahrheiten zu fragen. Ich hielt ein magisches ritual ab :halloween: , mit der intention *ich finde meinen lehrer*. Vierzehn tage später fand ich ihn - oder er mich.

Schon, als ich die erst seite von *gespräche mit Seth* las, wusste ich, dass es genau das war, wonach ich so dringend gesucht hatte, eine darstellung des wesens der wirklichkeit, ohne ideelle oder religiöse verbrämung.

Seither habe ich auch ander quellen gefunden, die die sicht von Seth erweitern und ergänzen, auch vertiefen. Deshalb schreibe ich hier nicht mehr viel über Seth. Er ist aber der mutterboden, auf dem so einiges wuchert.....

Wenn du also hier nicht so viel über Seth liest, dann wundere dich nicht darüber. Schreib einfach über das, was dir am herzen liegt, dann passt es schon. Denn der geist von Seth ist hier lebendig, auch, wenn sein name nicht so oft auftaucht. Herzlich willkommen jedenfalls!

lg morgane

_________________
Wunder sind nicht die ausnahme von der regel, sondern die natürliche, wahre ordnung der dinge (Bashar).


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Wie ich zu Seth fand ....
BeitragVerfasst: Sa 16. Feb 2013, 08:31 
Supraselbst
Supraselbst
Benutzeravatar

Registriert: Mi 12. Aug 2009, 14:32
Beiträge: 4677
Wohnort: 5. dimension
Möglicherweise würdest du dich auch diesem forum wohl fühlen, mit dem wir einige kontakte haben: http://www.seth-leben.de/index.php

lg morgane

_________________
Wunder sind nicht die ausnahme von der regel, sondern die natürliche, wahre ordnung der dinge (Bashar).


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Wie ich zu Seth fand ....
BeitragVerfasst: Sa 16. Feb 2013, 14:26 
Astralflieger
Astralflieger

Registriert: Mi 30. Jan 2013, 16:41
Beiträge: 262
Wohnort: Nordlicht, Hamburg
Eine wirklich anschauliche & persönliche Vorstellung, herzlichen Dank dafür.
Viva la Inspiration, Simsky !

Winterklare Grüsse, Myevolution

_________________
Bin also ich selbst die Veränderung, die ich in der Welt sehen möchte...faszinierend! (Frei nach Gandhi & Spock)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Wie ich zu Seth fand ....
BeitragVerfasst: Sa 16. Feb 2013, 19:35 
Erleuchtet
Erleuchtet

Registriert: So 15. Nov 2009, 21:55
Beiträge: 1030
Wohnort: Muri /Argau
Hallo Samsky,
Donald Walsh Gespräche mit Gott , habe ich nie gelesen ...doch habe ich sein Hörbuch unzählige mal beim Autofahren gehört . ;)

Dein persönlicher Konflickt in Bezug auf Seth Konntra Walsh , hatte auch im Seth-Forum stattgefunden vor einiger Zeit ....
auch das ist überwunden von allen Beteiligten...wie ich glaube ...

Ich liebe diese Dialoge von Walhs sehr , und habe deshalb auch seinen Film auf DVD ....

Doch gibt es mitlerweile sehrviel mehr Quellen die mich stark faszinieren .

Lieben Gruss


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Wie ich zu Seth fand ....
BeitragVerfasst: Mo 18. Feb 2013, 08:21 
Erleuchtet
Erleuchtet

Registriert: Mo 26. Mär 2012, 09:58
Beiträge: 1568
Hallo Samsky!

Herzlich willkommen in unserer Runde! Ich freue mich schon auf einen regen Austausch mit Dir!

Bei mir war der Beginn mit Seth so, dass ich mir selbst meine Erkenntnisse erarbeitet hatte. Eines Tages bekam ich ein Buch über "Phänomene" aller Art geschenkt. Da war auch ein kurzer Bericht über Seth und sein Gesamtwerk drinnen. Als ich das las sprang in mir alles begeistert auf und ich wusste: "Das ist es!" - Das fehlte mir noch zu meiner Bestätigung. Als ich dann mein erstes Seth-Buch las fand ich darinnen meine Annahmen nicht nur bestätigt, sondern ich erfuhr um vieles mehr. Und mein geplagtes Umfeld hört von mir nun ständig ..."Seth sagt" oder "Elias sagt"...

Bis bald
Hiskia


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Wie ich zu Seth fand ....
BeitragVerfasst: Mi 20. Feb 2013, 11:24 
Neugieriger
Neugieriger

Registriert: Do 14. Feb 2013, 22:03
Beiträge: 9
Wohnort: Kupfezell
Hallo Gilla,
vielen Dank für Dein Feedback auf meine Vorstellung!
Früher waren die Bücher von N.D. Walsh für mich zu diesem damaligen Zeitpunkt absolut das Richtige, um auf den spirituellen Weg zu gelangen. Seth war damals für mich einfach ein bischen "zu Schwer". Durch GmG bin ich ja eigentlich dann zu Seth gekommen. Ich möchte sie beide nicht missen, und heute haben sie jeder für sich, "Seite an Seite" eine existenzielle Gleichberechtigung in meinem Leben.

Herzliche Grüße
Samsky


Gilla hat geschrieben:
Hallo Samsky,

herzlich willkommen. Ja, diese etwas intensive Begeisterung von Seth-Fans ist mir gut bekannt, wenn sozusagen jeder dritte Satz mit "Seth hat gesagt" anfängt. Das habe ich auch eine Weile gemacht.

Gespräche mit Gott habe ich auch gelesen, wobei die Seth-Bücher mich mehr beeindruckt und beeinflusst haben.

Ich freue mich sehr, dass Du Dich unserem Kreis angeschlossen hast und hoffe auf einen regen Austausch.

Liebe Grüße
Gilla


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Wie ich zu Seth fand ....
BeitragVerfasst: Mi 20. Feb 2013, 11:39 
Neugieriger
Neugieriger

Registriert: Do 14. Feb 2013, 22:03
Beiträge: 9
Wohnort: Kupfezell
Hallo Nora,

vielen Dank für Dein Feedback auf meine Vorstellung!
Ich habe mit meiner Mutter leider des öfteren immer wieder "harte" Gespräche über die Spiritualität geführt. Manchmal glich es fast einem Konkurrenzkampf. " Wer hat mehr Ahnung, wer hat mehr Recht und so weiter ..."
Heute möchte ich sagen jeder von uns beiden hatte Recht, klar, jeder auf seine Art, ich mit GmG und meine Mutter mit Seth. Es macht mich manchmal aber auch ein bischen traurig, dass ich diese Einsicht erst seit ihrem Tod in mir trage. Ich stimme Dir zu, wenn Du von "solch" einem Erbe sprichst, irgendwie macht es mich schon etwas stolz, denn es gibt nicht viele Mütter, die ihren Sohn an Seth heran führen. Ich weiß, es war auch stückweit ihre Art, mir ihre Liebe zu geben. ( Astrologisch gesehen hatte meine Mutter eine recht starke Steinbock Betonung)
Und nun habe ich dieses "Erbe" angenommen und werde es mit Stolz und Würde weitergeben.

Herzliche Grüße
Samsky

Isalie hat geschrieben:
Hallo Samsky,

ja, das kann schön anstrengend sein oder Abwehr erzeugen, wenn man immerzu Seth um die Ohren kriegt. Andererseits dachte ich eben beim Lesen deiner Zeilen, dass so ein "Erbe", eine kleine Tradition, auch ziemlich klasse ist. Manchmal wünsche ich mir das. :)

Herzlich willkommen und viel Vergnügen und Inspiration hier im Forum!

Nora


Nach oben
 Offline  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 21 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
GuildWarsAlliance Style by Daniel St. Jules of Gamexe.net
Guild Wars™ is a trademark of NCsoft Corporation. All rights reserved.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de