Aktuelle Zeit: Mo 23. Apr 2018, 05:53

Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Das goldene tor
BeitragVerfasst: Mo 9. Mär 2015, 17:33 
Supraselbst
Supraselbst
Benutzeravatar

Registriert: Mi 12. Aug 2009, 14:32
Beiträge: 4677
Wohnort: 5. dimension
Machtvolle Bashar technik – Das goldene Tor
http://de.scribd.com/doc/257882679/Golden-Gate#scribd

Das goldene tor der kreativität und fülle. Macht es euch bequem und driftet mit drei tiefen und liebevollen atemzügen zu eurem platz des absoluten friedens. Hier ist alles, was ihr braucht, und ihr könnt ihn als hintergrund für folgendes bild nehmen, das wir jetzt malen werden:

Stellt euch vor, dass ihr buchstäblich ein tor seid, ein offener rahmen. Auf der einen seite, sagen wir, rechts von euch, ist ein undendlicher see aus dickem, honigähnlichem, blubberndem, warmem, flexiblem licht, goldenes licht, goldene flüssigkeit. An eurer linken seite ist eine endlose ebene aus hohen und herrlichen kristallen, die sich bis zum horizont erstreckt. Manche von ihnen sind völlig makellos und klar. Manche von ihnen haben risse und sprünge. Manche von ihnen liegen vielleicht umgestürzt am boden.

Nun zentriert euch und seht euch als das tor, durch das energie fließt. Die goldene flüssigkeit stellt das nicht – physische, höhere bewusstsein dar, das physisch wird, indem es das tor eures körpers durchfließt. Die kristalle stellen eure physische realität dar, kristalle, die aus dem goldenen fluidum auf der anderen seite des tores bestehen.

Viele von euch stellen sich kreativität als eine art channeling vor, und das ist auch so. Channeling und kreativität, ein ausdruck dafür, einfach zu tun, was man liebt, und er lässt die energie des nicht – physischen bereiches, eures höheren bewusstseins, durch das tor hindurch fließen und zu eurer physischen realität auskristallisieren, sich buchstäblich verfestigen. Aber viele von euch haben gelernt, dieses channeling nur als einbahnstraße anzusehen. Das ist nicht so. Es fließt in beide richtungen. Es fließt auch aus der festen realität genau so durch das tor zurück in die nicht physische realität.

Wenn ihr zu verstehen beginnt, dass das goldene fluidum sowohl in die eine als auch in die andere richtung fließen kann, dann können die zerbrochenen und rissigen kristalle, welche die dinge darstellen, die ihr nicht mehr länger benötigt, auch auf die andere seite zurück kehren und sich dort wieder verflüssigen lassen. Lasst sie wieder in den goldenen see eintauchen, sodass ihr ihre energie wieder verwenden könnt.

Das, was es so schwierig macht, eure physische realität zu verändern, ist euer unwissen darüber, dass ihr ihr schöpfer seid, sowohl der positiven als auch der negativen realität. Wenn sie nicht euch gehört, könnt ihr sie auch nicht transformieren.

Wenn ihr nicht bereit seid, diese kristalle wieder in euch aufzunehmen und damit fortfahrt, zu leugnen, dass diese zerbrochenen und gesprungenen kristalle irgend etwas mit euch zu tun haben, dann können sie nicht in eurem ofen eingeschmolzen werden. Ihr lasst sie außen vor, indem ihr leugnet, dass sie etwas mit euch zu tun haben. Nur, wenn ihr sie zurück nehmt und anerkennt, dass sie eure schöpfung sind, könnt ihr sie einschmelzen..... sodass sie wieder formbar werden, sodass ihr sie, aus dem flüssigen licht wieder neu formen könnt.

Macht drei tiefe und liebevolle atemzüge, kreative und expansive atemzüge und stellt euch vor, dieser schmelzofen zu sein. Denkt euch den weiß glühenden lichtfunken in euch als den zündfunken vor. Schaut nun einfach zur kristallinen seite hin. Schaut die kristalle an, die ihr noch mögt, und nehmt alle kristalltrümmer, die ihr nicht mehr haben wollt. Sendet ein kleines arbeitsteam hinaus – alle aspekte eurer persönlichkeit wirken hier zusammen – und holt alle trümmer, splitter und brocken heraus. Alle aspekte eurer persönlichkeit arbeiten zusammen, um die verschiedenen dinge, die nicht mehr funktionstüchtig sind, in der schale in der mitte des schmelzofens nieder zu legen. Reinigt alle wege zwischen den aufrecht stehenden kristallen, sodass es freien raum dazwischen gibt.

Nun seht ihr, wie ein lichtstrahl, der von den weißen heißen funken entzündet wird, in die schale strahlt. Er schmilzt alle kristalltrümmer ein. Sie werden plastisch, golden, honigfarben. Nehmt diese schale und schüttet die flüssigkeit auf die flüssige seite. Seht, wie sie sich damit vermischt. Nehmt eure finger und rührt darin herum. Schüttelt sie ab, reibt eure hände und macht euch bereit, die erwünschte realität zu erschaffen.

Schaut euch nun erneut auf der kristallinen seite um, nun ist alles in ordnung. Von den kristallen, die ihr bevorzugt, erschafft ihr nun ein schemenhaftes bild, und das taucht ihr nun, in eurer vorstellung, in weißes licht, und dann stellt die geisterhaften kristalle, die nun die form, das vorbild sind, neben die festen. Es kann leichte unterschiede geben, aber sie alle sind aufrecht, klar und wirklich. Sie alle stellen das dar, was ihr erschaffen wollt. Sie warten.

Nun dreht euch zu der goldenen, blubbernden flüssigkeit. Und nun lasst eine kaskade aus dicker, wunderschöner, goldener flüssigkeit durch das tor, das ihr seid, in die physische realität einfließen und die geisterhaften formen erfüllen, die nun, von unten nach oben auskristallisieren und im licht des neu anbrechenden tages wundervoll leuchten.

Nehmt nun die hüllen der neuen kristalle und faltet sie zusammen. Hebt sie irgendwo auf, bis ihr sie wieder braucht. Schließt das tor. Betrachtet die glitzernde, kristalline realität im wissen darum, dass diese übung die realität verändert hat. Ihr werdet die ergebnisse sehen. Es spielt keine rolle, ob euer ego – bewusstsein euch sagt, dass es keinen unterschied gibt. Ihr werdet die resultate sehen.

Denkt daran, dass all diese kristalle irgendwann nicht mehr die schwingungsmäßige realität darstellen werden, die ihr seid. Alles, was ihr tun müsst, ist, sie zurück in den schmelztiegel zu füllen, sie einzuschmelzen und von vorne anzufangen. Die gechannelte energie eurer realität fließt in beide richtungen. Die polaritäten müssen immer ausgeglichen werden.

Lasst zu, dass ihr schmelzt und fließt, fließt und auskristallisiert, schmelzt und fließt, ihr seid formbar, weich und flexibel. Jede feste struktur, die ihr erschafft, um sie zu erleben und mit ihr zu experimentieren, ist immer vergänglich und kann nicht unter dem weißen heißen licht eurer bewussten befehle aufrecht erhalten werden. Lasst zu, dass eure realität sich auflöst und verändert und erneut auskristallisiert, in der form, die für die schwingung repräsentativ ist, die ihr seid.

Ihr seid das goldene tor. Ihr seid der schmelzofen. Ihr seid der schmelztiegel der schöpfung. Ihr seid das ventil, durch welches die schöpfungsich zum ausdruck bringt. Öffnet es, und lasst sie fließen. Es ist eine berauschende und erhebende erfahrung, ein stabilisierendes, warmes und sicherheit vermittelndes erlebnis. Ihr seid die meister eures schicksales. Ihr seid die schöpfer eurer realität. Vertraut ihr. Glaubt daran. Es ist das geschenk der schöpfung, die ihr seid.

_________________
Wunder sind nicht die ausnahme von der regel, sondern die natürliche, wahre ordnung der dinge (Bashar).


Nach oben
 Offline  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
GuildWarsAlliance Style by Daniel St. Jules of Gamexe.net
Guild Wars™ is a trademark of NCsoft Corporation. All rights reserved.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de