Aktuelle Zeit: Do 19. Jul 2018, 13:48


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Wahrnehmung
BeitragVerfasst: Fr 16. Jan 2015, 09:08 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11005
Mai 2011 Omega-Zustand

Omega ist etwas, was Ihr noch nicht beherrscht, ein Kniff im Umgang mit außersinnlichen Wahrnehmungen. Wenn Ihr dies einmal anwendet, habt Ihr einen erheblichen Schritt in die von Euch erwünschte Richtung voran getan. Ja, dieses Omega-Verfahren wäre, sich in eine Art Tieftrance zu versetzen und von dort aus eine bewusste Reise in andere Gefilde zu unternehmen und möglichst viele klare Erinnerungen mit zurückzubringen. Wenn Ihr einmal den Weg in ein solches Erlebnis gefunden habt, wird dies für Euch einzigartig sein. Natürlich erfordert dies viel Übung auch auf diesem Gebiet, und mit der Zeit und mit der Übung werdet Ihr darin geschickter und erfahrener.

Mai 2011 Omega-Zustand

Du möchtest wissen, wie man den Omega-Trance-Zustand erreicht. Das ist eine Veränderung der Gehirnwellen, ein Zustand, den bislang nur extrem wenige von Euch erreichen. Ihr könnt Töne, die die Gehirnwellen synchronisieren oder andere Meditationstechniken zur Hilfe nehmen und versuchen, immer tiefer und tiefer in Euch hinein zu gehen. Dies erfordert Disziplin. Ihr könnt auch im Alltag anfangen, auf die Veränderung Eurer Bewusstseinszustände zu achten, so dass es Euch leichter fällt, veränderte Zustände zu erkennen, diese zu nutzen und zu wählen.



Febr. 2014

• Der Einfluss von Wahrnehmung und Glaubenssätzen
Mehrfach-Wissen nutzen

(Fängt in englischer Sprache an, wechselt dann zu Deutsch) Alles in Eurer Realität wird durch Eure Wahrnehmung erschaffen, und das, was Ihr wahrnehmt, wird stark beeinflusst von Euren Glaubenssätzen, und wenn diese besagen, dass die Reichen immer reicher und die Armen immer Ärmer werden, so ist es das, was Ihr erschafft. Und wenn Ihr glaubt, dass die Umwelt immer mehr verschmutzt wird, ist es das, was Ihr erschafft. Und wenn Ihr glaubt, dass das Leben wunderbar und herrlich ist, ist es das, was Ihr erschafft. Welche Glaubenssätze auch immer Ihr hegt und entsprechend wahrnehmt, das ist das, was Ihr erschafft.

Es ist nicht so, dass es nicht auch weniger erfreuliche Dinge in Eurer Realität geben würde, aber wenn Ihr Euch in der besten Absicht auf solche Dinge konzentriert und meint, damit Eure Welt zu verbessern, erschafft Ihr genau das Gegenteil von dem, was Ihr erreichen wollt, denn Ihr tragt mit Energie dazu bei, dass die Situation schwieriger wird. Es reicht, wenn Ihr um diese Dinge wisst, sie annehmt und Euch vielleicht auch noch durch Euer persönliches Verhalten bestätigt, dass die Menschen achtsamer werden und beispielsweise unnötige Autofahrten vermeidet oder den Müll trennt, dann werden das auch viele andere tun.

Das hat gewiss nichts somit Unwissen zu tun, sondern mit Mehrfach-Wissen, denn Ihr wisst um den Ist-Zustand, aber Ihr wisst auch, wie Ihr Eure Realität erschafft und da Ihr wisst, wie Ihr Eure Realität erschafft, konzentriert Ihr Euch nicht auf das, was, unerwünscht ist und tragt somit nicht dazu bei, dass es noch mehr Unerwünschtes gibt.



Febr. 2014

• Realitätswechsel – Konstruktives Erschaffen

Alles, was Du jetzt hörst, wird für Dich interessant sein. Du hast um Gedankenpakete gebeten, und da sind sie. Wir werden Dich führen in eine „neue Welt“, wenn Du dies willst, und wenn Du Dich darauf einlässt, denn diese Welt, wie Du sie jetzt hast, ist nicht so schön, wie Du Dir das wünschst, aber wir können Dich führen, so dass Du die Realität wechselst und in eine Welt gelangst, die Dir gefallen wird. Du wirst Dich jedoch darauf einlassen müssen, wenn Du die Realität wechselst, mit anderen Menschen zusammen zu sein, die Du jetzt noch nicht kennst. (innerlich zucke ich zusammen und denke: „Nein, das will ich nicht, weil mir das fast wie ein Tod für die bislang erlebte Realität vorkommt.“)

Nein, das willst Du nicht. Du hast es mit der Angst zu tun bekommen. Es war nur ein Vorschlag, und wir werden Dir erklären, was da im Gange ist. Wenn Du eine Realität wechselst, bleibst Du DU SELBST, doch in Deinem Bewusstsein verändert sich etwas so erheblich, dass Du Dich aus der heutigen Warte gesehen nicht wiedererkennen würdest, aber Du hast weiterhin Deine Erinnerungen.

Ja, es sind auch weiterhin die Menschen vorhanden, die Dir lieb sind, aber in einer anderen Realität. Wir werden Dich führen, wenn Du das willst. (Das Thema bringt mich ziemlich durcheinander. Ich breche den Fluss ab. Dann folgt eine nähere Erklärung, und leider bin ich zu faul, das Diktiergerät zu ergreifen, aber das Thema kehr beharrlich wieder, so dass ich schließlich das Gerät wieder einschalte.)

Wir werden Dich führen, wenn Du das magst, in eine andere Realität, was Du vorhin abgelehnt hast, weil Du es mit der Angst zu tun bekommen hast. Wie gesagt, wirst Du nicht physisch anders, aber es findet ein Wechsel in Deiner Wahrnehmung statt, was dann eine andere Realität für Dich bewirkt.

Wir fangen einfach einmal an. Lasse das Gerät eingeschaltet und schalte es nicht ein und wieder aus. Du wirst sehen, es wird eine angenehme und vergnügliche Sache sein. (der folgende Text kommt mit längeren Pausen zwischen den einzelnen Sätzen, und ich bin auch nicht ganz offen für diese Übung sondern ein bisschen beklommen.)

Entspanne Dich. Sei frei und offen für neue Erfahrungen. Lasse Deine Ängste los, und Du wirst sehen, es wird eine vergnügliche Angelegenheit sein. Jetzt stelle Dir vor, Du bist in diesem Leben ein Mensch, auf den nur die vergnüglichsten Dinge zukommen, der es schafft, das zu materialisieren, was er haben will, der immer wieder vergnügt und entzückt ist, dass er das materialisiert, was er haben will, und alles, was er sich erschafft, ist konstruktiv.

Und wenn Du Dir ausmalst, wie schön und vergnüglich dies alles ist, gehst Du immer tiefer in diese vergnügliche Vorstellung hinein, schwelgst sozusagen darin und fühlst, wie sich alles in Dir verändert, Deine Einstellung zu vielen Dingen, Deine Wahrnehmung, das Benutzen von Aspekten von Glaubenssatzsystemen usw.

Und wenn Du dann aus dieser vergnüglichen Erfahrung herauskommst, hast Du tatsächlich die Realität gewechselt. Du lebst immer noch in der gleichen Umgebung, doch sie ist für Dich anders geworden und weckt Dein Entzücken. Du begegnest immer noch denselben Menschen, doch Du nimmst sie mit anderen Augen wahr und erkennst das Göttliche in ihnen. Du bist immer noch der Mensch, der Du bislang warst, aber Du erkennst und verstehst das Göttliche in Dir. Ja einen solchen Versuch kannst Du einmal starten, ohne Angst und im Offensein für eine neue Erfahrung. Jetzt verabschieden wir uns wieder von Dir.

Solche Dinge wie ein solcher Realitätswechsel sind durchaus möglich. Sie sind weniger schwierig als Du denkst. Wir haben Dir jetzt eine leichte Gebrauchsanweisung gegeben. Du kannst ein bisschen mit dieser Idee spielen und sehen, ob Du die Angst davor verlierst, und wenn Du keine Angst mehr davor hast, kannst Du dies gemütlich angehen. Ja, wir wissen, dass Du von dieser Vorstellung etwas beunruhigt bist, und Du hast auch das Gefühl, dass Du Dich mit diesen Informationen selbst verschaukelt hast, aber so ist es nicht.

(Später) Alles, was wir Dir jetzt sagen, wird Dich interessieren. Lasse das Gerät eingeschaltet. Du warst einst ein Mensch mit sehr vielfältigen Fähigkeiten, der, wie Ihr heute sagen würdet, große Dinge getan hat. Du hast diese Fähigkeiten nicht missbraucht, aber Du hast sie auch nicht auf die konstruktivste Weise genutzt. Wenn Du Deine Fähigkeiten in Dir erweckst, ist es wundervoll, wenn Du beschließt, sie auf konstruktive Weise zu nutzen, das heißt zu Deinem Wohle und zum Wohle aller Anderen.

Wir wollen Dich jetzt anleiten, wie Du Deine Fähigkeiten konstruktiv nutzen kannst. Du kannst beispielsweise Freude daran haben und Dich (jetzt ist der Akku des Aufnahmegeräts leer, was den Fluss abbricht.)



März 2014

• Die eigene Welt mittels der Wahrnehmung verändern

Die Welt ist so erschaffen, wie Ihr sie Euch erschafft, gut und schön, oder hässlich und gefährlich, je nachdem, wie Ihr sie wahrnehmt. Und gemäß Eurer Glaubenssätze und Wahrnehmung erschafft Ihr Eure Welt um Euch herum. Und wenn Ihr Euch in einer schönen, harmonischen und angenehmen Welt aufhalten wollt, müsst Ihr anfangen, diese Dinge in Eurer Umgebung wahrzunehmen.

Ja, Du hast Recht, für jemand, der gerade in ein Kriegsgeschehen verwickelt ist, wird ein solcher Wandel tatsächlich extrem schwierig sein, aber das entspricht vielleicht auch nicht seiner Werterfüllung, sondern das Erleben eines Kriegsgeschehen ist das, was seinen Wesenszügen, seiner (Lebens)Absicht und seiner Werterfüllung mehr entgegenkommt.

Solche wie Du suchen eher ein harmonisches und vergnügliches Erleben, und Du hast durchaus einiges in Deinem Leben in dieser Richtung erschaffen. Wenn Du noch mehr Harmonie, Freude, Wohlbehagen und Vergnügen für Dich erschaffen möchtest, versuche dies in allem, was Dich umgibt wahrzunehmen, was zu Deinem entsprechenden Erschaffen beitragen wird.

Ja, Ihr seid wunderbar herrlich und schön. Viele von Euch können das in Worten sagen und auch denken, aber nicht wahrhaftig glauben, denn Ihr seid aufgewachsen mit so viel Kritik an Euch und an Anderen. Euch selbst voll und ganz, und somit auch als automatisches Nebenprodukt Andere voll und ganz anzunehmen, das ist etwas, woran Ihr Euch teilweise mühsam herantastet. Ihr würdet Euch selbst gerne voll und ganz annehmen, wenn da nicht dies oder jenes wäre, und Ihr würdet die Anderen voll und ganz annehmen, wenn da nicht dies oder jenes wäre, doch "Dieses und Jenes", sind genau das, kleine Herausforderungen, die Euch dazu anspornen zu üben, auch „Dieses und Jenes“ voll und ganz anzunehmen.



März 2014

• Der Zauber der Wahrnehmung

Dibbedibbedab und Du bist ab. Ja, das sind wir wieder und möchten uns mit Dir austauschen. Vielleicht fügst Du einmal eine Erfahrung hinzu, die Du nicht unbedingt als Erfahrung sondern als Erlebnis bezeichnen würdest, und diese Erfahrung wird ein Erlebnis in einer anderen Welt sein, die sich Dir aufgetan hat als Du mit anderen zusammen in eine solche Welt gereist bist. Und diese Reise war in einer anderen Dimension, aus der heraus Ihr in wiederum eine andere Dimension aufgebrochen seid. Und diese andere Dimension war so unglaublich schön, vergnüglich und erfreulich für Dich, dass Du beschlossen hast, dort zu bleiben.

Doch da das nicht möglich war, hast Du beschlossen, Dein Leben zu beenden, um eine neue Existenz in jener anderen Dimension anzufangen. Aber wie sich herausstellte, war der eine Irrtum. Nach der Beendigung jenes Lebens hast Du erst eine Weile damit verbracht, Deinen Entschluss zu bedauern, und dann hast Du begonnen, eine andere Dimension zu suchen, in der Du Dich wohlfühlen würdest, aber jene Dimension, in der es Dir so gut gefiel, die konntest Du nicht wiederfinden. Und auch Andere versuchten, sie zu finden, und es ist ihnen ebenfalls nicht gelungen, denn es war eine Dimension, die mehr in Euren Köpfen als in Wirklichkeit existierte. Und jene Dimension war so wunderbar und herrlich, wie man es sich kaum vorstellen konnte.

Jene Euren Köpfen entsprungene Dimension wird sich einst verwirklicht haben, und dann werden auch andere an ihr partizipieren können, die - wenn Du so willst - jene Dimension einst gesucht haben. Und sie werden vielleicht wieder einmal dorthin reisen und dann möglicherweise beschließen, tatsächlich dort zu bleiben. Und jene Dimension wird sie willkommen heißen.

Jene Dimension, die einst Euren Köpfen entsprungen ist und sich dann zu einer wirklichen Dimension entfaltete, ja solche Dinge geschehen, und sie sind nicht immer so einfach zu gestalten, wie dies in jenem Erlebnis geschehen ist, oder wie Ihr jenes Erlebnis in der Folge umgesetzt und zu einer Dimension entwickelt habt, denn es gibt Dimensionen, die so unendlich schön sein könnten, wenn Ihr Euch nur dorthin verirren würdet, und jene Dimension, die Euch so zauberhaft erscheinen mag, wird nicht immer so zauberhaft sein, wenn Ihr selbst dort landet und ihr ihren Zauber nehmt, dann wird sie verändert sein.

Der Zauber wird sich nicht immer wiederholen und sich nicht bei jedem Besuch wieder einstellen, da er aus Eurer eigenen Wahrnehmung kommt. Und diesen Zauber der Wahrnehmung könnt Ihr auch hier in Euren Gefilden erleben, den Zauber, dass Ihr entzückt und begeistert seid, wie wunderschön es hier ist. Oder auch jenen Zauber, dass Ihr bedrückt und gequält seid, weil es hier so entsetzlich wäre, denn das ist auch ein Zauber der Wahrnehmung.

Je nachdem, wie Eure Wahrnehmung ist, entspricht das, was Ihr erlebt, dieser Eurer Wahrnehmung. Und jemand, der sich am Gesang der Vögel erfreut, der vom Sonnenschein, der über die Wiesen oder auf den Wellen des Flusses tanzt, entzückt ist, erlebt hier eine bezaubernde Dimension, während der, der sich über seine vermeintlich bösen Nachbarn ärgert, der sich ärgert, weil die Atmosphäre verhangen ist und es regnet, der sich leid tut und sich bedauert sich eine dieser seiner Wahrnehmung entsprechend Welt gestaltet.


April 2014

• Wahrnehmung

Ja, Eure Wahrnehmung ist das Mittel der Macht, mit dem Ihr Eure Realität gestaltet und auch verändert, wenn Ihr dies wollt. Wenn Ihr wahrnehmt, dass Ihr ein armer Tropf seid, dass alle Euch schikanieren und dass das Leben schwer ist, dann ist das genau das, was Ihr für Euch gestaltet. Und wenn Ihr wahrnehmt, dass das Leben zwar Höhen und Tiefen hat, dass es aber eine sehr vergnügliche Angelegenheit ist, und dass es nicht weiter schlimm ist, wenn Ihr sozusagen etwa zu viel Salz in die Suppe getan habt, dass das lediglich eine Erfahrung ist, die Euch auch bereichert, dann seid Ihr auf dem Weg, Euer Leben so zu gestalten dass es Euch Freude bereitet.



Nov. 2014

• Angst vor Gefahren

Es ist nicht so, dass Ihr Euch selbst, Euer Eigentum oder andere Individuen vor Anderen beschützen müsstet, sondern Eure Glaubenssätze und Eure Wahrnehmung sind es, die machen, dass Übergriffe stattfinden. Sie sind es und nichts anderes, denn selbst wenn ein Täter beabsichtigte, bei Euch einzubrechen, wird er es nicht tun, wenn Ihr Euch nicht davor fürchtet und nicht die entsprechenden Glaubenssätze oder die entsprechende Perspektive hegt.



15. Jan. 2015

• Übung Veränderung der Wahrnehmung

Ein roter Kardinalvogel ist wunderschön, aber ein gelber Kardinalvogel wäre eine tolle Überraschung. Es ist erstaunlich, was Ihr alles sehen könnt, und dazu schlage ich Euch eine Übung vor.

Wir schließen jetzt die Augen, und Ihr seht direkt vor Euch einen wunderschönen Vogel, der ein Gefieder in der von Euch bevorzugten Farbe hat, nehmen wir jetzt einfach einmal an in Rot, und den Ihr nun mit allen anderen Farben ausstattet, die Euch einfallen: gelb, blau, lila, grün, und dann kehrt Ihr wieder zurück zu Rot, und wenn Ihr diese Übung einmal gemacht habt und diesen Vogel verwandelt seht, ist das eine Sache, die Ihr tatsächlich mit offenen Augen tun könnt.

Wenn Ihr eine schwarze Amsel seht und sie Euch plötzlich mit weißem Gefieder vorstellt und Ihr sie in Eure Wahrnehmung tatsächlich so verwandeln könnt, dass sie ein weißes Gefieder hat, das sind Übungen die Ihr immer wieder einmal versuchen könnt, und Ihr werdet überrascht sein, was dieses Spiel Euch bringt, denn es hilft Euch, Eure Wahrnehmung flexibel zu halten und sie auf Wunsch zu verändern.

Ihr seid weniger schlau als Ihr zu sein meint, wenn Ihr denkt, dass Ihr in einem Leben vielleicht ein Bösewicht und in einem anderen Leben ein Wohltäter und in einem anderen Leben ein Straßenmädchen und in wieder einem anderen Leben eine Hohe Damen wart, denn in diesen Leben, die Ihr da aufzählt, gibt es noch andere Eigenschaften, die für das Erleben wesentlich sind, und zwar beispielsweise ob Ihr eine hohe Dame seid, die Liebe für sich selbst und für Andere empfindet, oder ob Ihr eine hohe Dame seid, die sich selbst verachtet und andere hasst.

Und so könnt Ihr auch in dieser Beziehung Eure Wahrnehmung verändern. Ihr könnt Euch beispielsweise in einem ruhigen Augenblick vorstellen, dass Ihr Euch selbst und alle anderen Menschen liebt und diese Liebe zutiefst empfinden und ausstrahlen, und dann könnt Ihr das Spielchen machen, dass Ihr Euch nun vorstellt, Euch selbst und alle Anderen aus tiefsten Herzen zu verachten, und Ihr werdet erstaunt sein, wie das Eure Wahrnehmung verändert. Und dann kehr Ihr wieder zurück zur ersten Wahrnehmung.

Ja, das sind Spielchen, die Euch viel bringen, wesentlich mehr als Ihr beim Anhören oder Lesen diese Vorschläge vermuten würdet, denn Ihr erlebt buchstäblich physisch, welche Veränderung das bringt.



Jan. 2015

• Die Rolle in diesem Spiel der Götter verändern

(Erster Absatz in englischer Sprache) Du und ich waren in einem anderen Fokus zusammen, und ich habe verschiedentlich versucht, mit Dir in Kontakt zu treten, aber Du warst dafür nicht offen, und wir möchten mit Dir sprechen und Dich mit den Erlebnissen vertraut machen, die wir damals in jenem Fokus zusammen machten.

Ja, wir waren in einem anderen Fokus zusammen. Du hast lange gezögert, Dich für diese Erfahrung zu öffnen, denn es war keine unbedingt glückliche Erfahrung. Wir stritten uns sehr viel, und zum Schluss kam es zu einem sehr heftigen Streit, und Du hast mich, wie Ihr sagen würdet, ermordet.

Aber mache Dir nichts daraus, denn so etwas geschieht immer im gegenseitigen Einvernehmen, und auch der „Täter“ ist ein Opfer. Seinerzeit wurdest Du hart bestraft und warst lange im Gefängnis, wo Du schließlich gestorben bist, so dass im Grunde genommen mein Tod wesentlich leichter war als der Deine.

Alle Fokusse machen Erfahrungen, und einige diese Erfahrungen findet Ihr schön, und andere empfindet Ihr als unangenehm, aber es sind tatsächlich lediglich Erfahrungen, und es ist gut, sich immer wieder daran zu erinnern, dass es ein Spiel der Götter ist, in welchem Ihr eine Rolle übernommen habt, und Ihr könnt wählen, diese Rolle zu ändern, wobei natürlich Eure Glaubenssätze eine große Rolle spielen. Denn wenn Ihr ein Bein verloren habt und die Massen- Glaubenssatzsysteme so sind, dass das Bein nicht nachwachsen kann, ist es höchst unwahrscheinlich, dass Ihr Eure Rolle so verändern könnt, dass das Bein wieder nachwächst. Aber Ihr könnt sie so verändern, dass Ihr eine hervorragende Prothese bekommt, mit der Ihr wieder gut und unbeschwert laufen könnt.

Und Ihr könnt Eure Rolle so verändert, wenn Ihr beispielsweise für eine sogenannte böse Tat ins Gefängnis gekommen seid, dass Ihr Euch mit Eurer neuen Umgebung anfreundet und durchaus Werterfüllung und Zufriedenheit im Gefängnis finden könnt. Und es kann auch geschehen, dass Ihr dann früher aus dem Gefängnis entlassen werdet, doch möglicherweise zieht Ihr es sogar vor, bis zu Eurem Ende in der gewohnten Gefängnisumgebung zu bleiben.



Febr. 2015

Vorurteile

(In einem kurzen Traumbild sehe ich auf dem Betonboden eines großen leeren Raums ein großes Kinderschutzgitter, und innerhalb des Gitters liegt Stroh auf dem Boden. Auf einmal höre ich ein hässliches, ratterndes Geräusch, und dann kommt aus dem Boden eine Art grinsenden, hässlichen Negerpuppen-Roboterkopf hervor, ganz anders als die oft wirklich schönen Menschen dunkler Hautfarbe.)

Das, was Du gerade gesehen hast, war eine bildliche Darstellung dessen, wie Vorurteile gelegentlich ihr hässliches Haupt in uns erheben können. Vorurteile stehen im Ruf, unsere Realität erheblich zu beeinflussen, was sie auch tun, denn unser Erschaffen von dem, was wir haben wollen, wird geprägt von unserer Perspektive und von unseren Glaubenssätzen, und wenn wir glauben, dass etwas hässlich, böse, oder schlecht ist, hängt das mit unseren Glaubenssätzen zusammen.

Wenn Ihr dann eine Reihe ungewohnter Dinge seht und sie aus Eurer Perspektive betrachtet, kann es sein, dass Ihr sie hässlich findet, und dann findet Ihr alles hässlich, was sie betrifft, und auf einmal seht Ihr auch andere Dinge als hässlich an, die damit zu tun haben, und das dehnt sich immer weiter aus, und schließlich gibt es in Eurer ganzen Realität einen großen hässlichen Klecks von Dingen, die für Euch hässlich sind, was sicherlich nicht förderlich ist, wenn Ihr insgesamt eine vergnügliche Realität erleben wollt.


Mai 2017

• Periphere Wahrnehmungen

Viele Menschen erleben derzeit viele neue Wahrnehmungen, die sie teils abtun, weil sie sie nicht verstehen oder nicht wahrhaben wollen, aber generell werden immer mehr Menschen offen für periphere Erfahrungen, und Du wirst auch schon festgestellt haben, dass es immer mehr Leute gibt, mit denen Du unbefangen über solche Dinge sprechen kannst, ohne sofort für verrückt gehalten zu werden.


Nach oben
 Offline  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
GuildWarsAlliance Style by Daniel St. Jules of Gamexe.net
Guild Wars™ is a trademark of NCsoft Corporation. All rights reserved.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de