Aktuelle Zeit: Mo 22. Okt 2018, 16:44

Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Eine etwas andere geschichte.....
BeitragVerfasst: Mo 26. Nov 2012, 19:04 
Supraselbst
Supraselbst
Benutzeravatar

Registriert: Mi 12. Aug 2009, 14:32
Beiträge: 4677
Wohnort: 5. dimension
ETs und zivilisation
http://www.worldtrans.org/lyssa/tape101.html
"copyright 2003 by Royal Priest Research"

Seid gegrüßt. Hier ist Germane. Es ist mir eine freude, heute bei euch zu sein. Als erstes möchten wir euch die verschiedenen ET gruppen beschreiben, die in der vergangenheit mit eurer Erde interagiert haben. Es waren offensichtlich ziemlich viele, deshalb beschränken wir uns auf die hauptcharaktere und müssen ein wenig vereinfachen.

Die erste gruppe sind die Lyraner. Man könnte sie autoritäten nennen. Sie waren zu allen zeiten am meisten aktiv auf der Erde, und sie benutzten bestimmte symbole, um ihre gruppe zu bezeichnen. Die verbreitetsten davon waren katzen und vögel. Um ihr aussehen zu beschreiben, müssen wir ein wenig verallgemeinern. Sie waren sehr kräftig gebaut, von kaukasischem aussehen, sehr groß. Sie hatten helle haut, helle haare und augen. Manche hatten auch dunkle haare. Ihre hervor stechendste eigenschaft als gruppe war autoritäres verhalten. Sie spielten, in gewissem sinne, häufig eine elternrolle. Sie waren sehr streng und dogmatisch. Vaterfiguren. Die menschen liebten und fürchteten sie gleichermaßen, ählich wie einen autoritären elterteil.

Eine andere gruppe, die während der vergangenheit häufig hier war, sind die Siraner. Sie benutzten die symbole der schlange oder des hundes. Sie hatten dunklere haut, dunklere haare und waren nicht so groß wie die Lyraner. Sie waren sehr bemüht, den menschen zu dienen. Während die Lyraner die menschen beherrschen wollten, waren die Sirianer bemüht, den menschen zu helfen und sie zu beschützen. Darin waren sie sehr eifrig, und im falle einer bedrohung traten sie für die menschen ein. Man könnte sagen, sie führten kreuzzüge für die menschen.

Die nächste bemerkenswerte gruppe sind die Plejadier. Ihre symbole sind ebenfalls vögel oder andere geflügelte figuren. Sie benutzten auch das symbol des Siebengestirns. Sie ähnelten, im großen und ganzen den Lyranern, aber sie waren viel kleiner. Die Plejadier haben eine sehr tiefe liebe zu den menschen. Es würde zu lange dauern, zu erklären, warum, aber sie sind genetisch mit euch verbunden, und sie sind sehr oft auf die Erde zurück gekehrt, um den menschen zu helfen. Es besteht nicht nur eine genetische verbindung zwischen ihnen und euch, sondern auch eine stark emotionale. Sie strebten immer danach, euch zu beschützen und zu versorgen, wie eine mutter. Ihr habt also eine mutter und einen vater, die euch sehr lieben, aber gleichzeitig auch um euch konkurrieren. Auch sie manipulieren ihre kinder sogar manchmal in ihrem sinne. Das gleiche machten auch diese ETs. Sie stritten sich manchmal um eure liebe. Leider manipulierten sie euch zeitweise auch. Manchmal kämpften sie auch untereinander um die landaufteilung und um die menschen auf der Erde, und dadurch wurde die Erde häufig in gebiete unterteilt, und bestimmte ET – herrscher waren zuständig für verschiedene gebiete. Unglücklicherweise gingen viele informationen über diese zeiten verloren. Trotzdem sind viele davon in Sumerischen texten erhalten geblieben, und darüber werden wir ein wenig später sprechen.

Bevor wir zur zukunft übergehen, ist es wichtig, eines zu sagen. Die menschen der vorzeit waren niemals die opfer dieser ETs. Alle wesen erschaffen ihre eigene realität, für ihre eigenen zwecke, um zu lernen und zu wachsen, und so war das auch mit den menschen. Wir möchten niemals die menschen in die opferrolle drängen.

Atlantis und die große flut
Wir werden unsere geschichte damit beginnen, dass wir über Atlantis sprechen. Die meisten kennen das bereits. Allgemein kann gesagt werden, dass es zu dieser zeit viele außerirdische kämpfe gab. Es gab auch eine menge korruption unter den menschen. Viele von euch haben schon von der zerstörung von Atlantis gehört, und wir werden darauf nicht tiefer eingehen. Denn das ist eine andere geschichte. Aber wir müssen eine grundlage bilden für das, was wir hier darstellen wollen.

Viele von euch kennen die biblische geschichte von Noah. Wie die geschichte erzählt, wurde Noah von einer schlange gewarnt und aufgefordert, eine arche zu bauen. Alle dachten, Noah sei verrückt, aber baute dennoch seine arche, und weil er das tat, konnte er tiere und menschen retten. Er baute seine arche zur selben zeit, als Atlantis zerstört wurde. Das war die große flut. Es war aber keine tatsächliche schlange, die ihm zum bau der arche riet, sondern die Sirianer, deren symbol die schlange war.

Es gab auch nicht nur einen Noah, denn es gab viele menschen auf eurem planeten, die von den Sirianern gewarnt wurden. Es ist zwar nicht leicht zu sagen, aber die Lyraner waren an der erettung der menschen nicht interessiert. Sie hatten nicht die absicht, die menschen vor der flut zu warnen. Vereinfacht gesagt, wollten die Lyraner einen neubeginn auf der Erde, und deshalb wollten sie die zerstörung und auslöschung der menschheit zulassen. Ihr alle kennt ja die geschichte von Noah, und dass er erfolgreich war. Viele menschen auf eurem planeten überlebten die flut und waren daher fähig, der rasse wieder zur ausbreitung zu verhelfen.

Es dauerte lange zeit, aber einige, große zivilisationen entstanden neu. Die berühmteste ist die Sumerische. Als Sumer aufblühte, kamen die ETs zur Erde zurück, die meisten waren Sirianer, aber auch einige Lyraner kamen zurück. Damit begannen die gebietsansprüche erneut, und sie teilten die Erde in verschiedene regionen, die von verschiedenen ETs regiert wurden. Und wiederum bekämpften die ETs einander, und wiederum war die menscheit zu marionetten degradiert.

Viele, viele dieser geschichten werden sehr deutlich in den Sumerischen texten erzählt. Nicht alle wurden übersetzt, aber viele schon. Wir nehmen ein buch auf eurem planeten wahr, und wir glauben, dass es auf japanisch (diese sitzung wurde auf japanisch in Japan gehalten) übersetzt wurde. Sein titel ist *der zwölfte planet*, und sein autor ist Zecharia Sitchin. Darin könnt ihr einige, saftige dramen nachlesen.

Wir betrachten Sumer als anfang der modernen geschichte, weil so viele prägungen durch die ETs während der Sumerischen zeit angenommen wurden. Viele von ihnen kommen heute, unbewusst, wieder zum tragen.

Nun wollen wir über die Pyramiden sprechen. In alter zeit gab es in Sumer bauwerke, die sehr denen ähnelten, die heute in Yucatan zu finden sind. Sie hatten abgeflachte spitzen, die landeplätze für raumschiffe waren. All diese pyramiden sind nun im sand begraben, die meisten im heutigen Irak. Einige sind ruinen, und ihr würdet sie nicht mehr als pyramiden erkennen. jedenfalls gibt es ja noch die Große Pyramide. Jeder, der einmal in Ägypten war, hat irgendwie gespürt, dass diese Pyramide nicht wirklich ägyptisch ist. Es gibt auf ihrer innenseite keinerlei inschriften. Tatsächlich erinnert die architektur in keiner weise an den ägyptischen baustil. Das hat den grund, dass die erste version dieser pyramide während der Sumerischen zeit erbaut wurde. Sie ist weitaus älter, als eure wissenschaft glaubt. Sie wurde immer wieder erneuert. Sie wurde mindestens tausend jahre als sehr wichtige, extraterrestrische basis benützt. Wie viele von euch vermuten, gibt es viele, unterirdische, noch unentdeckte, kammern. Interessant ist auch, dass Sumerische texte, - und Sumer ist älter als Ägypten – von der Großen Pyramide berichten. Das alleine beweist schon, dass die pyramide älter ist als die Ägyptische zivilisation. Die Pyramide war thema vieler auseinandersetzungen. Sie wurde als wertvoller besitz angesehen. Wer die Pyramide inne hatte, war die vorherrschende ET – gruppe.

Fortsetzung folgt

_________________
Wunder sind nicht die ausnahme von der regel, sondern die natürliche, wahre ordnung der dinge (Bashar).


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Eine etwas andere geschichte.....
BeitragVerfasst: Di 27. Nov 2012, 06:39 
Erleuchtet
Erleuchtet
Benutzeravatar

Registriert: Mo 9. Jan 2012, 12:12
Beiträge: 584
willkommen bei stargate !

_________________
ewig formt der geist das fleisch (seth2)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Eine etwas andere geschichte.....
BeitragVerfasst: Di 27. Nov 2012, 07:03 
Supraselbst
Supraselbst
Benutzeravatar

Registriert: Mi 12. Aug 2009, 14:32
Beiträge: 4677
Wohnort: 5. dimension
Ja, das ist so eine sache mit den science fiction geschichten. Jede fantasie greift sicherlich auf vergrabenes, inneres wissen zu, wenn auch in dem meisten fällen verzerrt durch verschiedene GS.
Stargate war, genau wie star trek, sicher ziemlich beeinflusst von solchen alten erinnerungen.

lg morgane

_________________
Wunder sind nicht die ausnahme von der regel, sondern die natürliche, wahre ordnung der dinge (Bashar).


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Eine etwas andere geschichte.....
BeitragVerfasst: Di 27. Nov 2012, 11:44 
Supraselbst
Supraselbst
Benutzeravatar

Registriert: Mi 12. Aug 2009, 14:32
Beiträge: 4677
Wohnort: 5. dimension
Fortsetzung

Die bedeutung der genetik
Ich werde hier einmal unterbrechen, um über die wichtige bedeutung der genetik für die alten ETs zu sprechen. Jede ET – gruppe, die mit den menschen auf der Erde in kontakt trat, hielt es für sehr wichtig, die genetische zusammensetzung der menschen zu kontrollieren. Sie strebten schlussendlich eine fortgeschrittenere version der menschheit an, in die sie nach und nach inkarnieren konnten. Sie versuchten über jahrtausende hinweg die fortpflanzung auf Erden zu kontrollieren.

Es gibt da eine sehr interessante schöpfungsgeschichte aus Ägypten. Es ist die geschichte von Isis und Osiris:
Isis und Osiris waren sowohl geschwister als auch ehegatten. Seth, ein anderer Ägyptischer gott, war ziemlich eifersüchtig und wollte Osiris töten. Er fand Osiris, schnitt ihn in viele teile und verstreute sie über ganz Ägypten. Isis ersuchte all ihre freunde, ihr bei der suche nach ihnen zu helfen. Sie fanden alle, setzten sie erneut zusammen, aber der phallus fehlte. Trotzdem wurde Isis von ihrem gemahl schwanger und gebar Horus. Man fragt sich natürlich, wie Isis denn schwanger werden konnte, da doch der dazu nötige körperteil unauffindbar blieb. Wer sagt denn, dass diese mythen logisch sein müssen? Wir werden euch nun unsere version dieser geschichte anbieten.

Isis und Osiris waren zu dieser zeit zwei der höchsten, regierenden ET – götter auf Erden. Seth war ebenfalls ein angesehener führer, aber nicht so bedeutend wie Osiris. Er strebte nach macht. Er wusste natürlich, dass er keine chance mehr hätte, an die stelle von Osiris zu treten, wenn die beiden einen legitimen nachfolger bekämen. Deshalb tötete er Osiris. Zu dieser zeit hatten die Ets eine menge technologie. Wir würden sagen, dass der mythos von der zerstückelung eigentlich nur seinen tod beschreibt und, dass sein körper verborgen wurde.

Isis fand seinen körper. Sie konnte nicht auf natürlichem wege von ihm schwanger werden. Aber sie waren fähig, zu klonen (auch heute kann eine frau sperma von ihrem mann einfrieren lassen und nach seinem tod schwanger werden. Klonen können wir auch schon). So wurde Horus geboren und wurde ein mächtiger herrscher. Seth hatte das nachsehen und war sehr zornig.

Das ist ein beispiel dafür, wie mythen sehr woll sinn haben können, wenn man sie aus einem anderen gesichtswinkel betrachtet. Die irdische geschichte ist voll von mythen, die scheinbar keinen sinn ergeben, aber sie erzählen nicht nur von eurer eigenen, extraterrestrischen herkunft, sondern auch von den abenteuern eurer vorfahren. Lasst uns hier inne halten und fragen beantworten.

F: Ich glaube, die erdenmenschen waren zu dieser zeit in der dritten dichte. welche schwingungsfrequenz hatten die Sirianer, als sie damals die menschen kontrollieren wollten?

Sie waren ebenfalls in der dritten dichte. In begriffen der evolutionsleiter waren sie damal auf der gleichen stufe wie ihr heute. Die menschen auf eurem planeten, im ganzen gesehen, beschäftigen sich mit der selben art von manipulationen. Im laufe der zeit wechselten diese wesen in die vierte dichte über, aber das war viel später.

F: Dann wäre es also möglich, UFOs zu bauen und damit zu fliegen, auch in der dritten dichte?

Ja und nein. Es kommt auf die definition von UFOs an. Wenn ihr die alte literatur eures planeten, z.b. die Sumerischen texte anseht, dann werdet ihr erkennen, dass die ETs damals etwas sehr ähnliches benutzten, wie eure heutigen raketen. Sie hatten damals keine hyperrraum – fähigkeiten. Die meisten von ihnen lebten entweder auf der Erde oder auf raumstationen nahe der Erde oder nahe an Mars und Maldek, der nun euren asteroidengürtel bildet. Für lange reisen benutzten sie in erster linie kryogenik (einfrieren). Interdimensionsschiffe benutzten sie erst nach ihrer transition in die vierte dichte. Ihr folgt, im großen und ganzen, auf der Erde den gleichen, evolutionären mustern. Das war eine wirklich gute frage, und sie leitet zum nächsten punkt über.

Alter glaube und neue mythen
Vieles im glauben der menschheit der vergangenen jahrtausende ist ein direktes ergebnis von ereignissen in diesen alten tagen. Warum z.b. wird der himmel (heaven) im kosmischen himmel (sky) gesehen? Der himmel wurde immer als reich der götter betrachtet. Wenn ihr beginnt, darüber nachzudenken, dann wird es euch logisch erscheinen, dass menschen angenommen haben, der himmel liege im kosmischen himmel, weil die ETs von dort kamen. Die meisten von euch, in eurem jetzigen entwicklungszustand, haben bereits erkannt, dass Gott keine physische person ist. Er ist kein alter mann mit rauschebart. Diese alten völker aber glaubten, dass die götter vom himmel kämen und körper hätten, wie sie. Die ETs kamen vom himmel, und demzufolge musst der kosmische himmel die heimstatt der götter sein. Ihr alle wisst jetzt, dass Gott überall und in allem ist, damals aber betrachtete man Gott als etwas außerhalb von sich selbst. Sogar heute haben viele menschen damit noch schwierigkeiten. Menschen glauben immer noch, auch, wenn nur unterbewusst, dass Gott etwas außer ihnen existierendes sei. Erkennt, bitte, woher dieser glaube stammt. Es ist ein uralter, herkömmlicher glaube, und er dient euch heute nicht mehr.

Nun, es gibt noch einen anderen glauben aus alten zeiten, der sehr interessant ist, und über den wir sprechen wollen. In alten zeiten geschah in Sumer vieles noch auf ganz normale weise. Wenn die ETs sich auf einen raumflug vorbereiteten, dann brauchten sie oft menschliche hilfe. Wir sagten bereits, dass die *götter* kryogenetik benutzten. Das heißt, dass sie in einen kälteschlaf übergehen mussten, und das musste geschehen, bevor sie die Erde verließen. Sie stiegen also in ihre kryo – kapseln, die euren särgen sehr ähnlich sahen, und dann fielen sie in ihren kryo – schlaf, der todähnlich war.

Sie mussten also ihre körper in den *himmel* mitnehmen. Ohne ihre körper konnten sie nicht in den himmel kommen. Menschen waren aber auch bei der landung solcher schiffe anwesend und halfen den göttern beim erwachen aus dem kälteschlaf. Was sahen sie also? Dass man mit dem körper in den himmel gehen und mit dem körper wieder daraus zurück kommen konnte. Die menschen glaubten also, dass die götter unsterblich seien, und dieser magische ort im himmel ihren zustand nicht veränderte.

Wenn ihr die Ägyptische zivilisation betrachtet, dann erkennt ihr, dass man dort dem toten körper, durch mumifizierung, große fürsorge zuteil werden ließ, so, dass der tote in den himmel gelangen konnte. Woher hätten sie diesen glauben sonst her, wenn nicht von den göttern, die mit ihren körpern in den himmel gingen? Daraus entstand ein, jahrtausende überdauerndes, ritual der mumifizierung. Die menschen wendeten große mühe auf, die körper vorzubereiten, bevor sie in den sarg gelegt und begraben wurden. Manche menschen fürchten sich immer noch unbewusst vor einer kremation, weil sie sonst, ohne ihren körper, keinen ort hätten, an den sie gehen könnten. Das ist ihnen nicht bewusst, denn es ist immer noch ein teil von tief vergrabenen GS – systemen, und die stammen aus diesen uralten zeiten.

F: Viele ET – spezies kamen also auf die Erde. Legenden und dichtungen sprechen vom Phönix, und in den geschichten von Carlos Castaneda ist von Adlern die rede, die möglicherweise ETs waren. Waren Adler ein symbol einer ET – spezies?

Adler waren ein sehr gebräuchliches symbol der Lyraner. Aber die native bevölkerung von Amerika benutzte ebenfalls tierische symbole, die nicht unbedingt mit ET symbolen zu tun haben.

F: Und der Phönix?

Dieser mythos stammt nicht von der Erde. Erdenmenschen nahmen ihn an, aber er stammt ursprünglich von der Lyranischen zivilisation. Er war ein symbol dafür, dass ihr reich niemals zerstört werden könnte. Es verlieh ihnen macht und wurde oftmals als machtsymbol in kämpfen eingesetzt, um die feinde zu erschrecken und die eigene macht zu demonstrieren.

F: Etablierten sich ähnlich symbole auch auf anderen planeten in diesem sonnensystem?

In diesen alten tagen gab es nur drei planeten, auf denen physisches leben möglich war: Mars, Erde und Maldek, der nun euren asteroidengürtel bildet. Es gab auf diesen planeten keine menschen. Sie waren ausschließlich ET territorium.

F: Meinst du Maldek und Mars?

Ja. Kein anderer planet im sonnensystem beherbergte physisches leben in eurem sinne.

F: Manche leute stellen theorien über zivilisationen auf dem Mars auf. Manche meinen, dass die erdenmenschen gegenwärtig zivilisationen auf dem Mars errichten.

Das ist etwas, was wir derzeit nicht kommentieren werden, auch, weil es nicht unser heutiges thema betrifft. Das könnte eine ganz neue diskussion sein. Wir sagen nur, dass einiges auf dem Mars oder in seinem umkreis vorgeht...... du meine güte, jetzt habe ich mich verplappert! Es sollte derzeit nicht darüber gesprochen werden. Es tut mir sehr leid, dass ich euch damit abspeisen muss.

Ihr habt euch einen herausfordenden weg ausgewählt, denn bis euer ganzer planet das wissen um eure kosmische herkunft anerkennt, würde noch vieles missverstanden werden.

Es gibt noch ein anderes land auf eurem planeten, das voller mysterien ist, nämlich Peru. Peru war einst das gebiet der Sirianer und der Lyraner, aber seine stärkste verbindung hat es mit den Plejadiern, die sogar bis heute dort aktiv sind. Peru spielt eine wichtige rolle für euren planeten.

Wir haben heute abend auch über Lemuria (Lumania?) gesprochen. Das ist eine andere, lange geschichte. Aber, um es einfach zu machen, kann man sagen, dass das ende der Lemurischen zivilisation mit dem ende der Atlantischen zivilisation einher ging. Sie koexistierten miteinander. Die mystiker von Lemuria erkannten, dass das ende nahte. Das hieß für sie, dass es galt, so viel von der weiheit und dem wissen von Lemuria zu retten, wie nur möglich. Sie hielten es für wichtig, dass die menschheit ihre sternen - abstammung nicht vergaß. Die Lemurier begannen alle verfügbare information zu sammeln und einen ort zu suchen, an dem sie sicher aufbewahrt werden konnte. Die Peruanischen Anden waren teil der Lemurischen zivilisation, und die lemurier erkannten, dass bestimmte gebiete in den Anden sich dazu gut eigneten. Sie begannen, nach höhlen zu suchen, in denen sie dieses heilige wissen für die nachwelt bewahren konnten. Die mystiker begannen, die alten Inka das mystische wissen zu lehren, denn sie hofften, dass sie es durch die zeiten hinweg bewahren und die plätze, an denen es aufbewahrt wurde, beschützen würden.

Fortsetzung folgt

Eine kleine auswahl von artefakten, die diesen text belegen: http://www.unsolved-mysteries.info/rund ... ndgang.htm

_________________
Wunder sind nicht die ausnahme von der regel, sondern die natürliche, wahre ordnung der dinge (Bashar).


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Eine etwas andere geschichte.....
BeitragVerfasst: Di 27. Nov 2012, 17:42 
Supraselbst
Supraselbst
Benutzeravatar

Registriert: Mi 12. Aug 2009, 14:32
Beiträge: 4677
Wohnort: 5. dimension
Fortsetzung
Die hüter der überlieferung
Einer der hauptorte, an denen überlieferungen bewahrt wurden, ist Machu Picchu. Es ist eine interessante tatsache, dass die spanier, als sie ganz Peru eroberten, Machu Picchu niemals fanden. Die informationen, die in dieser umgebung verborgen wurden, sind auf vielen ebenen geschützt. Manche, der noch lebenden, schamanen hüten sie immer noch. Das ist eine tradition, die bis heute überlebt hat. Es gibt auch manche, die in geistform diese gebiete beschützen.

Zu vielen zeiten in eurer vergangenheit wurden informationen verbreitet, die euch letztenendlich die wahrheit über eure herkunft enthüllen können. Eines dieser relikte sind die sumerischen keilschrifttafeln. Sie wurden ausgegraben und entschlüsselt, aber leider wurde eine menge dieser informationen zurück gehalten. Deshalb haben sich die hüter von Machu Picchu verpflichtet, diese informationen so lange nicht freizugeben, bis die menschheit bereit sein wird, diese wahrheiten anzunehmen. Über die zeiten hinweg waren es großteils die Plejadier, die dafür sorgten, dass diese überlieferungen in sicherer verwahrung blieben, denn die Plejadier erwarten wirklich freudig den tag, an dem die menschheit ihre galaktische abstammung akzeptieren wird. Aber, weil sie nicht direkt einfluss nehmen dürfen (die galaktische hauptdirektive :-)), können sie nur helfen, die überlieferungen zu bewahren.

Die Plejadier und die alten Inka haben eine sehr, sehr enge verbindung. Über euren gesamten planeten sind lager dieser uralten überlieferungen verteilt, so, dass eure geschichte niemals vergessen werden wird. Und manche dieser extraterrestrischen gruppen waren sehr hilfreich dabei, diese information bewahren zu helfen.

Auch die Indianer Nordamerkas haben geholfen, die information aus Lemuria zu erhalten. Die Australischen Aborigines ebenfalls. Die schamanen der nativen Amerikaner und die der Aborigines halten bis zum heutigen tage extraterrestrische verbindungen aufrecht. Darüber wissen nicht einmal alle mitglieder dieser stämme bescheid. Es ist eine heilige tradition, die an diese nativen völker weiter gegeben wurde. Es gibt auf Erden viele wissensbewahrer.

Wir haben bereits mehrere GS – systeme erwähnt, die ihr zur zeit habt, wie z.b. diese über den himmel und welchen extraterrestrischen ursprung sie haben. Die menschliche rasse kann in gewissem sinne als waisenkind betrachtet werden. Ihr habt eine reiches, kosmisches erbe von mehreren extraterrestrischen gruppen, aber ihr habt eure wirklichen eltern niemals kennen gelernt. Niemand enthält euch diese information vor, aber bis zu diesem zeitpunkt habt ihr, als spezies, nicht den wunsch gehabt, die wahrheit herauszufinden. Viele menschen auf eurem planeten haben sicherheit in den illusionen ihre religionen gesucht. Die versprechen wohl bequemlichkeit und ein gewisses gefühl von spiritualität, aber sie bieten euch nicht die wahrheit über eure herkunft.

Wir wollen eure religionen nicht verdammen, weil sie sehr wichtig für euch waren. Aber blickt auch tief in euch hinein und sucht nach eurer wahren abstammung. Trachtet danach, eure wirkliche, uralte familie zu entdecken. Ihr werdet euch dann nicht länger verwaist fühlen, und ihr werdet die freude erfahren, die es bedeutet, mit eurer weit verstreuten familie wieder vereint zu werden. Die ETs, die euch durch eure geschichte hindurch begleitet haben, warten noch immer auf eure bereitschaft, sie zu treffen, aber, um sie treffen zu können, müsst ihr erst die wahrheit über eure vergangenheit annehmen.

Ihr seid ein wunderbares volk. Ihr hattet viele, viele herausforderungen zu bewältigen. Ihr seid stark, und ihr werdet so sehr geliebt von eurer familie. Dies ist die zeit des wandels, die zeit der dunkelheit und ignoranz wird vorbei gehen. Ihr geht dem licht eurer wahrheit entgegen. Wir alle erwarten euch dort.

F: Ich habe das gefühl, dass Lyra und Sirius in der vierten dichte sind. Aber nahmen die leute auf der Erde einen unterschied wahr zwischen dem, was die leute von Lyra und Sirius glaubten und dem, was sie glaubten?

Du hast in gewissem sinn recht, und wir werden dir sagen, warum. Zuerst einmal erforderte die reise von Lyrasystem und all seinen kolonisierten planeten eine sehr, sehr lange zeit. Generationen lang. Sie kannten damals multidimensionales reisen noch nicht. Deshalb kehrten die ETs, die einmal zur Erde kamen, niemals mehr zurück auf ihren heimatplaneten. Das ging sich nicht aus innerhalb einer lebenszeit. Deshalb verloren sie den kontakt zu ihren heimatwelten. Und während ihre heimatwelten transformierten, taten sie selbst das nicht, weil sie nicht dort waren. So viele der Lyrianischen und Sirianischen heimatwelten transformierten aus der dritten in die vierte dichte, aber die leute, die die Erde und die umgebenden planeten kolonisierten, hatten keine verbindung mit dieser transformation.

F: War denn kommunikation mit den leuten auf ihren heimatwelten nicht möglich?

Zu der zeit, die sehr, sehr lange zurück liegt, waren diese ET – wesen nicht sehr viel entwickelter, als ihr es heute seid. Deshalb hatten die meisten der bevölkerung der ETs, die hier waren, auch, im allgemeinen, keine telepathischen fähigkeiten. Es gab wohl einige, so, wie es auch in eurer gesellschaft einige gibt, die telepathisch oder durch bestimmte arten von channeling kommunizieren konnten. Aber der großteil von ihnen konnte das nicht.

F: viele menschen glauben, dass Japan von sehr alten zivilisationen geformt wurde. Es gibt viele pyramiden in Japan, auch, wenn sie aus holz und steinen gebaut wurden. Es gibt auch steinkreise. Bitte, sprich über Japans alte zivilisationen in bezug auf ETs.

Es gab mehrere zivilisationen, die ursprünglich einfluss auf das alte Japan hatten. Eine davon ist Plejadisch, eine von Vega, es wäre eine lange geschichte, zu erklären, wie das ablief. Die dritte ist Sirius. Meine güte, wie sollen wir diese frage beantworten, ohne die ganze geschichtezu erzählen! Wir sagen einfach, dass es einen großen, extraterrestrischen einfluss durch diese gruppen im alten Japan gab, und einige eurer traditionen stammen von diesen ETs, auch einiges im Shintoismus. Oh du meine güte, lasst uns das thema wechseln! Die ganze geschichte ist einfach zu komplex.

F: Stehen die Nazca – linien in beziehung zur Lemurischen zivilisation?

Unserer wahrnehmung nach waren viele der symbole eigentlich symbole der verschiedenen ET gruppen, die diese region, während der zeit von Lemuria, regierten. Das mag ein wenig merkwürdig klingen, aber ihr wisst ja sicher, was brandzeichen bei kühen bedeuten. Sie machten häufig solche symbole auf dem boden, so, dass eine ET gruppe, die über das land flog, gleich wusste, wessen territorium das war. Diese tradition begann während der zeit von Lemuria und dauerte bis zur Großen Flut an. Manche der glyphen der nazcalinien waren während der Lemurischen ära vorherrschend. Wir nehmen war, dass es das war, was du gespürt hast.

F: Ist das zeichnen der Nazcalinien eine tradition aus der zeit von Lemuria?

Das war ein wenig später. Die linien, die ihr jetzt sehen könnt, wurden nicht zur zeit von Lemuria gemacht, sondern später. In ihnen verbinden sich lemurische symbole mit anderen formen der kommunikation. Es gibt sehr wenig physische überbleibsel aus Lemurischer zeit auf eurem planeten.

F: Im alten Japan gab es zwei gruppen von göttern, erdgötter und himmelsgötter. Was ist der unterschied zwischen ihnen?

In Sumer gab es zwei hauptgötter, Enlil und Enki. Enki war der herr der Erde, und er hatte seine eigene gruppe von göttern unter sich. Enlil regierte das reich der himmel, und auch er hatte seine eigene gruppe von göttern, die mit ihm verbunden waren. Das war ein sehr verbreitetes thema während der extraterrestrischen interaktion mit der alten Erde. Es gab götter, die für die Erde und götter, die für den himmel zuständig waren, z.b. auch für Mars und Maldek. Im allgemeinen standen die himmelsgötter höher in der hierarchie.

F: Welche bedeutung hat diese interessante information? Wie können wir sie nützen?

Es ist unser fehler, dass wir den praktischen nutzen nicht ausgeführt haben, weil uns diese dinge so sehr erregen und begeistern. Wir werden diese frage so klar wie möglich beantworten. Einen moment, bitte.

F: Die menschliche rasse muss mit der natur ihrer kosmischen eltern konfrontiert werden?

Über alle zeiten hinweg hatten die menschen nichts als konflikte. In wahrheit entsteht konflikt aber immer im inneren und wird in die äußere welt projiziert. Wir vergleichen die beziehung der erdenmenschen mit den ETs mit der eltern – kind – beziehung. Sie hat die gleiche dynamik. Wenn ein kind geliebt, versorgt und wert geschätzt wird, dann wächst es gesund auf. Wenn ein kind seine eigene identität entwickeln kann und darin von den eltern unterstützt wird, dann wächst es gesund auf. Wenn nicht, dann erschafft es konflikt und schmerz in seinem leben, der daher stammt, dass es nicht richtig versorgt wurde während seiner entwicklungsjahre.

In der zeit, als diese götter mit eurem planeten interagierten, wart ihr eine kindliche spezies. Ihr wurdet größtenteils nicht genährt, sondern kontrolliert. Dann wurdet ihr im stich gelassen. Ihr wurdet, als spezies, nicht dazu ermuntert, eure eigene identität zu entfalten. Die ETs versuchten euch eher zu dem zu machen, was sie für richtig hielten. Nun, da die götter nicht länger hier sind, und ihr erwachsen wurdet, erlebt ihr, als spezies, schmerz und konflikt. Ihr kennt eure eltern nicht, und deshalb kennt ihr auch euch selbst nicht. Ihr habt nur die fehlerhaften muster eurer eltern übernommen und konflikt über konflikt generiert, um euch selbst zu finden.

Euer planet versucht immer noch, seine identität zu finden, aber ihr seid keine planetarischen wesen. Ihr seid gewissermaßen verlorene kinder. Wir sagen das nicht, um euch herab zu setzen. In einer traditionellen therapie muss man sich mit seinen eltern konfrontieren. Die menschliche rasse muss erkennen, dass sie wurde, was sie ist, weil ihre eltern so waren. Wenn sie das anerkennt, kann sie ihre eigene identität als spezies finden und in frieden mit sich selbst kommen. Dann werden die konflikte abklingen.

Alle information, die wir euch heute abend angeboten haben, dient dazu, euch zu ermöglichen, eure eltern kennen zu lernen. Das soll euch ermutigen, stolz und aufrecht in die zukunft zu gehen. Ihr könnt eins mit euch selbst werden, aber dazu müsst ihr euch selbst erkennen.

F: Manche menschen befürchten, dass sie aus emotion heraus handeln könnten. Wie sollen wir handeln? Wie sollen wir veränderungen in unserem leben vornehmen?

Euer denken bringt euer handeln hervor. Wenn immer ihr eure realität nicht mögt, nutzt es nichts, diese realität verändern zu wollen, ihr müsst zuerst euch selbst verändern. Das ist der erste schritt. Und wenn ihr den getan habt, werdet ihr auf völlig natürliche weise wissen, welches der nächste sein soll. Ihr könnt niemand anderen verändern. Ihr könnt nur euch selbst verändern.

Die menschheit beginnt nun aus einem langen traum zu erwachen, wie sie nie zuvor zu ihrer wahrheit über ihr eigentliches wesen erwacht ist. Seid geduldig in diesem vorgang, habt geduld mit euch selbst. Es gibt keinen grund zur eile. Ihr entfaltet euch in perfekter weise. Ihr tragt die erinnerungen an die alten zivilisationen in jeder einzelnen zelle mit euch. Ihr tragt die erinnerungen an die sterne in euren zellen. Wenn ihr in euch selbst blickt, werdet ihr zu jeder zeit finden, wonach ihr sucht.

_________________
Wunder sind nicht die ausnahme von der regel, sondern die natürliche, wahre ordnung der dinge (Bashar).


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Eine etwas andere geschichte.....
BeitragVerfasst: Mi 28. Nov 2012, 11:47 
Erleuchtet
Erleuchtet

Registriert: So 15. Nov 2009, 21:55
Beiträge: 1030
Wohnort: Muri /Argau
Hi Morgane ,...
das meiste ist mir grundlegend vertraut , weil ich Ramthas Ausführungen kenne . Deshalb konnte ich auch das über Isis und Osiris texten oder eben über Enki und Enlil bzw. Ninhursag .
Im übrigen , Ramtha war inkarniert,.. ein einziges mal vor 35 Tausent Jahren als Lemurier . Er beschreibt den Konnflikt der Atlanter mit den Lemurianern . ..aus damaliger Sicht.
Und er beschreibt alles was hier geschrieben steht ganz genauso .
Insgesammt ist es für mich die Geschichte der heutigen Menschheit .

Ich weiss bloss nicht so genau wie ich damit umgehen soll. Ich kenne viele sehr einfache Leute , welchen ich nie zugetraut hatte , dass Sie ET. für eine glaubwürdige Angelegenheit in betracht ziehen.
Meine Familie würde mir zwar zuhören , aber niemals offen sage ,, wir glauben du solltest mal zum Psyschiater gehen,, :lol:

Immerhin habe ich viele Leute getroffen bei sogenannten ,, Lichtkreisen,, ...
Doch Sie streben nach einer Art Religion .

Wie gesagt und auch die Seth - Leser hielten mich für nen Spinner . Ihr erinnert euch vieleicht ?
Um so erstaunlicher ist .... das ich diese Informationen jetzt und hier im Seth- Forum lesen kann.
Es braucht halt doch viel Geduld und Vertrauen .

Lieben Gruss


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Eine etwas andere geschichte.....
BeitragVerfasst: Mi 28. Nov 2012, 12:23 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11310
Hallo Ashua,

wie Du damit umgehen sollst? Du kannst die persönlichen Vorlieben Deiner Gesprächsteilnehmer kurz antesten, und wenn Du erkennst, dass sie zurückzucken und dass Außerirdische nicht unbedingt zu ihren Vorlieben gehören, dann sprichst Du halt mit ihnen über etwas, woran sowohl Du als auch Deine Gesprächspartner interessiert sind. Es gibt da gewiss noch sehr viele andere ergiebige Themen.


Liebe Grüße
Gilla


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Eine etwas andere geschichte.....
BeitragVerfasst: Mi 28. Nov 2012, 12:39 
Erleuchtet
Erleuchtet

Registriert: So 15. Nov 2009, 21:55
Beiträge: 1030
Wohnort: Muri /Argau
Okey Gilla , ich denke diesen Teil mache ich glaube ich schon immer so . das nennt man peacen ...

Ich meine aber wenn mich jemand fragt , ob ich auch an Gott glaube , oder an den Tot usw.
ich komme dann automatisch zu diesen Geschichten ...unserer ,,Eltern,,


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Eine etwas andere geschichte.....
BeitragVerfasst: Mi 28. Nov 2012, 13:06 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11310
Hallo Ashua,

wenn mich jemand fragt, ob ich an Gott glaube, sage ich, dass ich nicht direkt an das christliche Gottesbild, aber sehr wohl an Gott glaube und dass ich Gott buchstäblich als "Alles Was Ist" ansehe. Du kannst Dir gar nicht vorstellen, wie sehr das für Leute mit einem traditionellen Gottesbild annehmbar und verständlich ist.

Neulich habe ich mich mit einem netten Nachbarn unterhalten, der von Geburt an Mohamedaner ist. Wir haben uns höchst angeregt unterhalten, und zum Schluß sagte ich zu meiner eigenen Verwunderung, dass "All That Is" oder "Alles Was Ist" eigentlich fast wie Allah klingt, und wir haben uns beide höchst überrascht angesehen und haben vergnügt gelacht.

Etwas schwieriger ist es mit Leuten, die glauben, dass mit dem Tod alles vorbei ist. Aber wenn ich ihnen von meinen früheren Astralreisen erzähle und schildere, dass mir damals mein physischer Körper piep wurst egal war, wenn ich eine für mich befremdliche Energie im Schlafzimmer spürte und dass ich dann einfach den Körper verließ und mit einem Kopfsprung durch die Fensterscheibe ins Freie sprang und mich in diesem nicht körperlichen Zustand absolut als ich selbst empfand, dann können die sich auf einmal auch vorstellen, dass man noch mehr ist als der phyische Körper. Und sie können sogar aufrichtig anteilnehmend bedauern, dass ich heute leider keine Astralreisen mehr unternehmen kann.

Ob man das peacen nennt, weiß ich nicht. Von Elias beeinflusst würde ich das als gegenseitiges Wertschätzen und Annehmen bezeichnen.

Liebe Grüße
Gilla


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Eine etwas andere geschichte.....
BeitragVerfasst: Mi 28. Nov 2012, 14:52 
Supraselbst
Supraselbst
Benutzeravatar

Registriert: Mi 12. Aug 2009, 14:32
Beiträge: 4677
Wohnort: 5. dimension
Hi Ashua!
Du sprichst da etwas an, was auch für mich ein wenig heikel ist. Zum einen bin ich mir völlig bewusst, dass diese dinge unserem mainstream - weltbild überhaupt nicht entsprechen, und dass man sich sehr leicht lächerlich macht, wenn man solche dinge für zumindest möglich hält.
Zum andern leben wir aber momentan auf der schwelle zu einem neuen bewusstsein. Ein paradigmenwechsel ist im gange. Wir öffnen uns für die tasache, dass unsere selbst viele dimensionen umfasst, auch solche, die bis jetzt als fantasy oder verschwörungstheorie galten.

Auch das weltbild, das uns Seth (Elias, P'taah usw.) eröffnet haben, hat sich ja noch nicht allgemein durchgesetzt.

Ich springe nicht jedem menschen, mit dem ich zu tun habe, mit meinen aufregenden, neuen erkenntnissen ins gesicht. Wenn es sich aber ergibt, dann lote ich vorsichtig das terrain aus und erkunde, ob ein interesse an solchen themen da ist. Wenn nicht, dann gibt es andere themen, wo solche inhalte meistens auch irgendwo einfließen, das lässt sich nicht ganz vermeiden. Zumindest fällt menschen meistens auf, dass ich anders denke, reagiere, handle. Und dann bleibt immer noch das wetter....... ;)

Das alte Seth - universum war auschließlich auf Seth ausgerichtet. In einem solchen forum hat es wenig sinn, andere quellen einzubringen. Das liegt in der natur der sache, und das muss man akzeptieren. Wenn du dich in einem bienenzüchterverein über kaninchenzucht austauschen willst, wirst du höchstwahrscheinlich erstaunen erregen.

lg morgane

_________________
Wunder sind nicht die ausnahme von der regel, sondern die natürliche, wahre ordnung der dinge (Bashar).


Nach oben
 Offline  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
GuildWarsAlliance Style by Daniel St. Jules of Gamexe.net
Guild Wars™ is a trademark of NCsoft Corporation. All rights reserved.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de