Elias: Sitzung 201907211 Veränderungen der Luftmixtur

Diskussion über die kanalisierten Texte der Wesenheit Elias über Mary Ennis

Moderator: Gilla

Antworten
Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12373
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Elias: Sitzung 201907211 Veränderungen der Luftmixtur

Beitrag von Gilla » Fr 26. Jul 2019, 03:56

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html




Session 201907211
“DNA und Energie-Verbindung ”
“Nicht-Wohlbefinden/Krankheit in Zeiten der Wissenschaftswoge ”
“Kalifornien”
“Im-Fluss-Sein im Alltag ”
“Die Magie der Wissaenschaftswoge”

"Diese Bewusstseinswoge kann sehr ermächtigend sein, denn es dreht sich alles darum, wie Ihr Eure Wahrnehmung lenkt und wie mächtig diese ist"

"Die Energie dieser Bewusstseinswoge könnt Ihr nutzen, um Euch zu helfen, um diese Magie zu erschaffen. Ich ermutige Euch zu diesem Tun."

Sonntag, der 21 Juli, 2019 (Group/Webinar)

Teilnehmer: Mary (Michael), Brigitt (Camile), Christina (Melian), David, Debbie (Tamarra), Elaine, Greg (Kaffe), Jeff (Galina), John (Rrussell), Kathleen (Florencia), Lynda (Ruther), Mario, Michael, Philip (Paetre), Robert, Rodney (Zacharie), Sonja, Todd, Tomislav, Val (Atticus), Veronica (Amadis) und Wendy (Myiisha)

ELIAS: Guten Tag. Heute könnt Ihr Fragen stellen, was wir schon eine Weile nicht mehr auf diese Weise getan haben. Ihr könnt das Gespräch lenken und das fragen, was Euch besorgt oder interessiert, und ich werde Eure Fragen beantworten. Bühne frei für Euch alle.

GREG: Hallo Elias. Ich heiße Greg.

ELIAS: Herzlich willkommen.

GREG: Ich habe zwei Fragen. Zunächst einmal, wie lautet mein Essenz-Name?

ELIAS: Kaffe [Ka-FAY], K-A-F-F-E. In Eurer physischen Realität ist dieser Name irischen Ursprungs.

GREG: Mein Nachname lautet Caughman.

Ich habe eine Frage zum Zweck des von mir erschaffenen Wegs. Eine Frau, mit der ich eine sehr innige Beziehung hatte, bekam ein Kind, und ich dachte, dass wir heiraten würden. Der DNA-Test erbrachte, dass das Kind nicht von mir ist, aber es ist hoch interessant und sehr sonderbar, dass er mir sehr ähnlich sieht. Beilspielweise hat er eine Lücke zwischen den Zähnen. Und jedes Medium, das ich dazu befragte, sagte mir, dass er mein Sohn ist. Die ganze Situation ist sonderbar und verwirrend. Was ist der Zweck dabei? Ist er wirklich nicht mein Sohn, oder was ist da los?

ELIAS: Das ist ein weiteres Beispiel, dass das Unmöglich möglich ist, und auch dafür, dass es keine Absoluta gibt. Ich sage Euch schon seit Jahren, dass Eure genetische Codierung und Eure DNA weniger absolut sind als Ihr meint und nicht unbedingt Eure ganze Abstammung identifizieren.

Außerdem gibt es definitiv eine Verbindung zwischen Dir und diesem Kind, das zweifellos eine Wahl getroffen und seine eigene Abstammung in Bezug auf das erschaffen hat, womit er sich in Einklang bringt in Bezug auf die Verbindung zwischen Euch Beiden, die bereits in sehr vielen anderen Fokussen geäußert wurde und nun in diesem Fokus auf eine etwas ungewöhnliche Weise geäußert wird. Es spielt keine Rolle, dass die Testergebnisse einen anderen genetischen Code aufweisen. Wesentlich und wichtig ist die energetische Verbindung und das, was Du mit dem Begriff Seelen-Verbindung bezeichnen könntest. Es ist eine Essenz-Verbindung, und diese energetische Verbindung, die Du mit einer anderen Person hast, wird auch in vielen anderen Erfahrungen/Erlebnissen geäußert.

Dir wurde eine Wahlmöglichkeit offeriert. Du kannst wählen, ob Du Dich in diesem Fokus mit ihm verbindest und Teil seines und er Teil Deines Leben sein wird oder nicht. Du hast definitiv die Wahl. Ich würde sagen, dass es eine Chance ist, diese Verbindung in Bezug auf Eure gegenseitigen Energien zu bestätigen und Beispiel dafür ist, wie ein Individuum in etwa eine physischen Kopie als Kompliment und als Zeichen dieser Verbindung äußert. Die Wahl liegt bei Dir, ob Du dies honorierst oder nicht, was nicht von seiner Mutter abhängig ist. Es ist Deine Wahl.

GREG: Okay. Das ist sehr einleuchtend.

ELIAS: Deine Wahl, eine Beziehung mit diesem Kind zu haben oder auch nicht, ist nicht abhängig davon, ob Du eine Beziehung mit seiner Mutter unterhältst.

GREG: Okay. das ist sehr einleuchtend. Ich habe den Jungen schon eine Weil nicht mehr gesehen, aber wenn ich an ihn denke, spüre ich dieselbe Herzensverbundenheit, die es mit seiner Mutter gab, nun aber ihm gegenüber.

ELIAS: Auch das ist nicht ungewöhnlich, und die Gefühle, die Du für seine Mutter hatest, galten wohl mehr ihm, was Du lediglich seinerzeit nicht wusstest.

Session 201907211 (Fortsetzung folgt)
Sonntag, der 21 Juli, 2019 (Group/Webinar)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12373
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Sitzung 201907211

Beitrag von Gilla » Fr 26. Jul 2019, 15:22

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

KATHLEEN: Ich bin’s, Florencia. Es ist wirklich schön, mit Dir zusammen zu sein. In kurzer Zeit habe ich sehr viel Magie erschaffen. Wie gut, dass Du sagtest, dass das Unmöglich bzw. das, was als unmöglich wahrgenommen wird, möglich ist, denn ich habe in sehr kurzer Zeit ein Restaurant erschaffen und ein Anderes beendet. Es hat viel Spaß gemacht, obwohl es sehr anstrengend war.

Es ist sehr interessant, dass dies der Beginn der Bewusstseinswoge der Wissenschaften ist, insbesondere nachdem ich das hörte, was gestern bezeichnet wurde als Togis vorgetäuschte/falsche Sitzung “Fake Session“ übers Teleportierens, wodurch ich sofort die Verbindung zu dieser Bewusstseinswoge bei dem bemerkte, was ich mir selbst seit einiger Zeit präsentiere, denn ich habe die Verbindung mit meinen schon lange gehegten Glaubenssätzen, Assoziationen und Triggern erkannt. Und dies alles kulminierte in einer nicht nur magischen, sondern schon lange erwarteten Ereignis-Serie. Diesbezüglich war ich total begeistert, aber es war auch sehr anstrengend, als mir das alles sozusagen gleichzeitig ins Gesicht flog.

Im vergangenen November habe ich mir eine Krankheit erschaffen, die mir den Wind aus den Segeln nahm. Ich dachte schon, dass es mir besser geht, und dann erschuf ich diese Restaurant-Sache, die mich total erschöpfte, aber ich fühlte mich auch triumphal, denn ich hatte nicht gedacht, dass ich das tun kann. Für dieses Zustandebringen habe ich mich sehr gelobt und wertgeschätzt, aber was mich wirklich verwunderte, ist mein physischer Zustand, dessen Quelle ich nicht finden konnte – ich weiß, dass es an meinen Glaubenssätzen liegt, und dass ich dies erschuf – aber ich verlor enorm viel Gewicht, habe einen wiederkehrenden Ausschlag (rash) und kann trotz Hungers nicht essen.

Ich versuche, dies anhand meiner Glaubenssätze herauszufinden, aber ich glaube auch, dass physisch biologische Faktoren mich schwächen, denn alle Systeme meines Körpers scheinen herunterzufahren, was sie im November und Dezember taten. Nahrungsergänzungsmittel halfen mir wieder da herauszukommen, und das tue ich jetzt wieder, weil ich wie seinerzeit glaube, dass sie mir helfen.

Kannst Du mir sagen, was diesen mich schwächenden Krankheits-Zustand generiert, bei dem ich nicht die Kraft habe, all das zu tun, was getan werden muss, wie Holz hereinzuholen und die Gartenarbeit. Ich zwinge mich, es zu tun, aber ich fühle mich überfordert, und es gibt vieles, was ich verstehen muss, damit ich mehr geerdet voranschreiten kann. Ich versuche, mich so oft wie möglich zu erden, weil es um mich herum wirklich frenetische Energien gibt, die versuchen, meine Aufmerksamkeit zu erlangen. Ich versuche, dies alles nicht noch durch unnötige Aufmerksamkeit zu verewigen und brauche Hilfe, um zu verstehen, was ich da erschaffe und wie ich das ins Gleichgewicht bringen und mich wieder stark fühlen kann. (gekürzt)

ELIAS: Hast Du einen Arzt konsultiert?

KATHLEEN: Ja. Sie fanden keine Antwort und sagten, dass meine Blut-Plättchen sich ausgedehnt/verlängert hätten, was sie aber nicht erklären konnten. Sie gaben mir Schmerzmittel und noch andere Dinge, die ich nur zögerlich verwende, aber sie helfen. Die Ärzte ziehen einfach diese Fülle an Tests durch und melken die Krankversicherung, da bin ich mir sicher. Aber ich will die Antwort nicht haben, weshalb ich mache, dass sie nicht vorankommen, doch andererseits will ich die Antwort haben und mich besser fühlen. Ich weiß, dass ich über genug Informationen verfüge, um damit zu arbeiten. Vielleicht ist das Trinkwasser kontaminiert, oder es ist eine Kohlenmonoxidvergiftung, oder es hat mit Schimmel zu tun, eines von diesen oder alle drei zusammen, denn ich fühle mich andauernd benommen, und mein Blutdruck ist sehr niedrig, ganz anders als früher. Als ich all dieses Gewicht verlor, stürzte mein Blutdruck ab und blieb sehr niedrig.

ELIAS: Das, was Du generierst, kommt derzeit häufig vor, nicht genau mit dieser Symbolik oder mit diesen Symptomen, doch Viele erschaffen gegenwärtig physische Manifestationen, die Euch selbst sowie Eure Ärzte herausfordern und verblüffen, und eine Gemeinsamkeiten ist genau das, was Du beschreibst, nämlich die fehlende Fähigkeit zu funktioniert, mit der Folge, dass Du Dich geschwächt fühlst, was Alle betrifft, die in diese Richtung gehen, für die das irgendwie ein gängiges Thema ist.

Ja, dies hat auch mit der gegenwärtigen Bewusstseinswoge zu tun, und das ist einer der Gründe, weshalb alle diese verschiedenen Manifestationen so verwirrend und paradox sind und es für die Ärzte schwierig ist, das, was erschaffen wird, zu diagnostizieren, aber sie versuchen es. Nein, sie versuchen nicht, die Krankenversicherung zu melken. Das ist nicht das Problem, sondern dass es unbekannte Richtungen sind und sie nicht wissen, wonach sie Ausschau halten sollen. Sie blicken auf viele Symptome, und es fällt ihnen schwer, diese in den gewohnten Richtungen miteinander zu verbinden.

Mit Deiner Annahme, dass dies an verschiedenen Dingen in Eurer Umwelt liegt, bist du teilweise in die richtige Richtung gegangen. Und das haben alle gemeinsam, die dies Anomalien erschaffen, nämlich dass nicht alles, aber ein Teil davon, mit Eurer Umgebung zusammenhängt, aber nicht mit einer spezifischen Sache wie Wasser oder Schimmel, sondern mehr mit der Luft.

KATHLEEN: Gibt es weniger Sauerstoff?

ELIAS: Nein, nicht unbedingt weniger Sauerstoff, aber mehr Gase. Deshalb hängt es teilweise mit dem Klimawandel zusammen und betrifft viele Leute überall auf der Welt, nicht nur in einem Land oder in einer Gegend, sondern überall in Eurer ganzen Welt. Es spielt auch keine Rolle, ob es ein Standort ist mit erheblicher Luftverschmutzung oder einer, dessen Luft als relativ sauber wahrgenommen wird. Das spielt keine Rolle, weil sich die chemische Zusammensetzung der Luft wandelt. Alle Verbindungen und Gas-Emission, die in Eure Luft eingedrungen sind, haben Eure Atmosphäre verändert. Sie haben die Luft, die Ihr atmen, verändert.

Wie gesagt trägt dies teilweise dazu bei, stellt aber nicht die ganze Situation dar. Jeder von Euch präsentiert sich einige Aspekte physischer Manifestationen bezüglich seiner persönlichen Entwicklung/Bewegung und des individuellen Gewahrseins. Und auch das hängt sehr mit der gegenwärtigen Bewusstseinswoge, dem Brechen von Regeln in Bezug auf das Unmögliche sowie mit dem zusammen, dass nichts absolut ist.

Doch diese gegenwärtige Bewusteinswoge gibt Euch nicht nur Werkzeuge, was die anderen Wogen nicht taten, sondern von Anbeginn an ermutigt sie Euch und präsentiert Magie, und Magie macht das Unmögliche möglich und erschafft das, was Ihr nicht erwartet, das, was Euch überrascht.

Die Manifestationen selbst sind das, was Euch verwirrt und was Ihr nicht erwartet, da sie nicht den gewohnten medizinischen Regeln folgen bzw. dem, was üblicherweise körperliche Fehlfunktionen erschafft. Die Ärzte sehen Atemprobleme und untersuchen die Lungen, das Blut und das Herz, und wenn diese nicht die Ursache des Atemproblem sind, sind sie unsicher und verwirrt und wissen nicht, wonach sie Ausschau halten sollen.

Auch Beschwerden und Schmerz hängen mit der veränderten Chemie der Luft zusammen. Nicht nur dass die Luft sich wandelt, worauf Ihr reagiert, sondern auch Blutzellen verursachen in Verbindung mit der veränderten Luft Schwierigkeiten, was ebenfalls Beschwerden und Schmerz erschaffen kann.

Wie gesagt, ist das nur ein Teil der Situation, denn die Person selbst ist ein westlicher Teil davon. Jeder von Euch erschafft Symptome, die direkt mit den von Euch angesprochenen Themen oder Assoziationen zusammenhängen. Das Meiste hängt mit der Wahrnehmung, mit Verschiedenheiten und Schwierigkeiten hinsichtlich von Toleranz und Annehmen zusammen und damit, dies miteinander zu versöhnen.

Missverstehe das bitte nicht. Die physische Manifestationen sind tatsächlich körperlich. Komme nicht auf die Idee, dass Du Konzepte, Äußerungen oder Situationen ansprichst, weshalb die physische Manifestation nicht völlig real wäre. Sie ist ausgesprochen real. Ihr erschafft tatsächliche physische Manifestationen, die Eure Herausforderungen spiegeln, und je stärker die Herausforderungen sind, umso stärker werden diese in Gestalt physischer Manifestationen gespiegelt, die jedoch nicht das sind, woran Ihr gewöhnt seid. Deshalb sage ich Dir zu allererst einmal, dass es kein Krebs ist.

Das meine ich wortwörtlich und sage es nicht als Trost angesichts eventueller Ängste. Die Meisten, die diese physischen Symptome erschaffen, erschaffen buchstäblich keine typischen Krankheiten/Nicht-Wohlbefinden. Fast keiner von Euch erschafft übliche Krankheiten/Nicht-Wohlbefinden und Fehlfunktion wie Krebs, Erkrankungen des Blutes, des Herzen oder der Lunge. Nein, diese erschafft Ihr nicht. Deshalb kann ich Dich dahingehend ermutigen, dass Du kein typisches Nicht-Wohlbefinden/Krankheit erschaffst. Aber Du erschaffst physische Manifestationen des Nicht-Wohlbefindens, aber keine der üblichen Äußerungen und nicht immer das, was bereits als Klassifikationen vorliegt.

Manche beziehen Diät-Aspekte mit ein, die die physischen Symptome sogar noch erschweren können. Erinnert Euch deshalb daran, dass selbst wenn Ihr sogenannte gesunde Nahrungsmittel verzehrt, doch alles mit der Luft zu tun hat – sowohl Pflanzen als auch die Tiere, auch das Wasser, einfach alles. Alles hat eine Beziehung zur Luft, und selbst wenn Du sagst, dass Du gesund Nahrungsmittel verzehrst, heißt das nicht unbedingt, dass das die physischen Symptome erfolgreich lindert, denn was präsentiert Ihr Euch in Bezug auf diese Bewusstseinswoge der Wissenschaft? Es geht um Regeln, Vorhersehbarkeit, Absoluta und Mathematik. Und mit dieser Bewusstseinswoge der Wissenschaften sprecht Ihr in jeder Hinsicht das Gegenteil von dem allem an. Es geht ums Brechen von Regeln, frei sein von Absoluta, ohne ständige Vorhersehbarkeit, da die Wahrnehmung die Antriebskraft/Triebfeder Eurer Realität ist, so dass Ihr in die von Euch selbst diktierten Richtungen nach Eurem Design geht. Ihr seid am Steuer. Es ist nicht so, dass das Universum Euch steuern würde, sondern Ihr tut das. Ihr steuert Eure ganze Realität.

Diese Bewusstseinswoge kann sehr ermächtigend sein, denn es dreht sich alles darum, wie Ihr lenkt und wie mächtig Eure Wahrnehmung ist. Deshalb ist es wichtig, Eure Assoziationen in Bezug auf alle Eure Symptome sowie das zu kennen, worauf Ihr achtgebt. Das ist enorm wichtig. Ich weiß, dass Ihr automatisch auf unbehagliche Symptome achtet, aber achtet einmal darauf, welche Bedeutung Ihr dem Unbehagen und Fehlfunktionen beimesst.

KATHLEEN: Es ist schwierig, es nicht zu beachteten, wenn es im eigenen Körper ist und man (unhörbar) …

Session 201907211 (Fortsetzung folgt)
Sonntag, der 21 Juli, 2019 (Group/Webinar)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12373
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Sitzung 201907211

Beitrag von Gilla » Sa 27. Jul 2019, 07:43

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

ELIAS: Es geht um das, an das Du Dich automatisch wendest und worauf Du automatisch vertraust. Ich sage nicht, dass dies falsch wäre, aber es ist wichtig, dass Du darauf achtgibst und evaluierst, wieviel eigener Macht Du etwas Anderem, einer externen Quelle aushändigst, selbst wenn es bloß eine Diät ist. Denn damit händigst Du der Nahrung und dem, wie Du sie in Deinem Körperbewusstsein miteinbeziehst, Deine eigene Macht aus statt Dir selbst. Doch Du und nicht die Nahrung übt die Macht aus.

KATHLEEN: Das, was Du über die Luft sagtest, passt zu dem, was ich bemerkte, denn selbst wenn ich bio-Lebensmittel kaufe, verrotten sie viel schneller als früher, auch bei guter Kühlung und bei besten Konditionen und halten sich wenige lange frisch als früher.

ELIAS: Ja, das stimmt, und das hat auch mit der Luftqualität zu tun. Was diesbezüglich aber auch wichtig ist, ist nicht Unheils-Szenarien zu sehen, sondern Dich an das zu erinnern, was ich Euch schon von Anbeginn an sage: dass es wichtig ist, mit dem Planeten und den Veränderungen mitzugehen statt Euch dagegen zu stemmen.

Vieles von dem, was Du erlebst, ist zwar nicht dasselbe wie Allergien aber diesen ähnlich. Und was sind Allergien? Die Reaktionen Eures Körpers, der gegen etwas in der Umgebung opponiert, gegen etwas was Ihr esst, in dessen Nähe Ihr seid oder was Ihr einatmet, und es gilt, nicht dagegen zu opponieren.

Metaphorisch und hypothetisch gesehen seid Ihr gegenwärtig in einer Lage, wo Ihr ein bisschen wie eine neue Art von Amphibien werden. Amphibien atmen Luft, aber können sich auch einem Fisch ähnlich anpassen und die Luft im Wasser atmen. Solche Extrem erschafft Ihr zwar nicht, aber Ihr ändert Euch, weil sich alles um Euch herum wandelt, weshalb es gilt, Euch selbst zu gestatten, mit diesen Veränderungen mitzugehen. Der Wandel in der Luft ist nicht tödlich. Er wird Euch nicht umbringen, erfordert jedoch Anpassung und…

KATHLEEN: Ich werde also noch nicht sterben?

ELIAS: Nein, und die Meisten, die solche Fehlfunktionen bzw. Nicht-Wohlbefinden/Krankheiten anheuern, fragen sich ebenfalls, was sie zu tun versuchen und ob sie die Loslösung/Tod erwägen. Ich würde sagen, dass die Meisten dies nicht wählen. Ihr erlebt lediglich Schwierigkeiten bei der Anpassung an alle diese erheblichen und definitiven Veränderungen rund um Euch herum. Manche dieser Veränderung sind dramatisch und einige, wie die Luft, sind unsichtbar.

Kritisiert nicht Eure Ärzte, die ebenfalls diese Bewusstseinswoge der Wissenschaften ansprechen, denn ihre Wissenschaften sind ihnen nicht länger auf die gewohnte Weise dienlich, denn auch sie präsentieren sich erhebliche Veränderungen und etwas Neues.

Wenn Ihr Euch an Ärzte wendet, schlage ich deshalb vor, nicht gegen sie zu opponieren und zu erkennen, dass Ihr alle Euch Wandel präsentiert und in dieser Situation seid, und genau darum geht es. Es geht darum, mehr selbst-gewahr/selbst-erkennender zu werden und zu erkennen, dass Ihr miteinander vernetzt seid und alle gemeinsam voranschreitet und Euch bei diesem Wandel gegenseitig zu helfen, denn Ihr seid nicht alleine oder isoliert und könnt Euch bei diesem Wandel gegenseitig helfen. Je mehr Ihr dies anerkennt, umso besser. Umso mehr Ihr in Richtung von Untergangszenarien tendiert, umso mehr opponiert Ihr gegen Euch selbst und erlaubt Euch nicht, mit diesem Wandel mitzugehen.

Der Wandel ereignet sich, ganz egal, ob Ihr damit mitzugehen wählt oder nicht. Ihr könnt wählen, gegen Euch selbst zu opponieren und viel mehr Schwierigkeiten für Euch selbst n erschaffen, oder Ihr bewegt Euch mit mehr Leichtigkeit und weniger Schwierigkeiten. Das, was Viele derzeit als physische Manifestationen erschaffen, ist noch keine Opposition, sondern Ihr seid verwirrt. Ihr opponiert nicht unbedingt automatisch, sondern seid verwirrt und versucht, dies zu entziffern. Es geht noch nicht einmal darum zu versuchen, die Lösung oder Antwort zu finden, sondern Ihr wisst derzeit noch nicht einmal, wie die Gleichung/Gleichgewicht (equation) lautet, die Ihr zu entziffern versucht. Ihr opponiert noch nicht unbedingt, weshalb ich Euch ermutige, nicht in jene Richtung zu gehen, ganz egal, ob in Eurem Alltag oder bei Arztbesuchen oder Anderen, selbst Personen gegenüber, die besorgt sind und Euch helfen wollen und sich vielleicht anders äußern als das, was für Euch wichtig ist, so dass Ihr dies automatisch etwas herabsetzend oder in Opposition wahrnehmt.

Das heißt nicht, dass Ihr die Äußerungen und Wahrnehmung Anderer erwidern müsst, indem Ihr das tut, was sie Euch vorschlagen und sagen, aber Ihr seid ihnen gegenüber auch nicht herablassend oder urteilt über sie. Ihr könnt diese Wahrnehmungsunterschiede erkennen und sie zumindest anerkennen, selbst wenn Ihr sie noch nicht ganz akzeptieren könnt. Aber anerkennt zumindest, dass Ihr die Gültigkeit der Wahrnehmungsunterschiede erkennt. Ihr müsst nicht mit ihnen übereinstimmen, aber es ist jetzt außerordentlich wichtig, dass Ihr alle Informationen, über die Ihr verfügt, in Kraft setzt/inszeniert (to enact).

KATHLEEN: Und dass wir einfach diese Unterschiede zulassen, selbst wenn sie anscheinend dem widersprechen, was wir als gültig oder wichtig erachten.

ELIAS: Richtig. Ihr müsste nicht damit übereinstimmen und auch keine anderen Vorschläge anwenden, aber opponiert nicht dagegen und tut sie nicht ab, sondern erkennt deren Gültigkeit und Wirklichkeit, die Ihr somit bestätigt. Ihr bestätigt Euch selbst und auch diese Unterschiede, denn Ihr alle präsentiert Euch Verschiedenheiten in jeder Beziehung einschließe der Luft. Das ist unausweichlich. Das Ermutigende dabei ist, dass Ihr über die nötigen Werkzeuge verfügt. Ihr habt Euer Gewahrsein und verfügt über das Wissen und die Informationen, um dies anzusprechen.

KATHLEEN: Und es gilt, damit mitzugehen statt dagegen anzukämpfen oder aufgrund der Kritik auf der Strecke zu bleiben, weil wir nicht partizipieren und uns davon abtrennen wollen, da wir sowieso daran partizipieren müssen.

ELIAS: Ja.

KATHLEEN: Vielen Dank für diese erstaunlichen Informationen.

ELIAS: Sehr gerne geschehen, meine Freundin.

Session 201907211 (Fortsetzung folgt)
Sonntag, der 21 Juli, 2019 (Group/Webinar)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12373
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Sitzung 201907211 Veränderungen der Luftmixtur

Beitrag von Gilla » So 28. Jul 2019, 06:38

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

WENDY: Was die Veränderungen der Luft anbelangt, beruht das auf dem Methan an den Polkappen?

ELIAS: Teilweise, aber nicht gänzlich. Es geht nicht darum, einen bestimmten Faktor zu isolieren, weil viel Faktoren mit im Spiel sind. Und dies ist einer davon.

WENDY: Und Du sagst, dass die Interaktion mit all diesen verschiedenen Luftaspekten unsere Funktionsweise verändern wird?

ELIAS: Es verändert nicht unbedingt Eure Funktionsweise, sondern es geht lediglich um Anpassung. Viele von Euch erleben Herausforderungen bei ihrer Atem-Anpassung, da Ihr eine ungewohnte Mixtur von Gasen und Sauerstoff einatmet. Und obwohl Ihr bislang andere Gasmixturen nach und nach miteinbezogen habt, ändert sich nun die Situation dramatisch schnell, weshalb es innerhalb kurzer Zeitspanne erhebliche Veränderungen geben kann. Und das betrifft nicht nur das Wasser. (Gilla: Lt. Auskunft des Elias-Teams hat sich Elias mit dem Wort „Wasser“ möglicherweise auf eine Sitzung vom Vortag bezogen, in der es ums Wasser ging. Oder es war einfach ein Versprecher.)

WENDY: Wir wohnen in Kalifornien, und nach den jüngsten Bränden hat sich meine Gewahrsein in Bezug auf die Luft vergrößert, auch dass wir Teil eines Organismus sind und alles auf grundlegender Basis miteinander interagiert, wie beispielweise die Luft. Das ist ein Prozess des Gebens und Nehmens. Ich habe das Gefühl, dass es etwas damit zu tun hat, wie wir damit umgehen, wie dass unsere Körper sich mehr gewahr werden, wie sehr wir miteinander vernetzt sind und miteinander interagieren?

ELIAS: Definitiv. Ja, Du hast Recht. Das ist ein wesentlicher Teil davon, denn Ihr seid alle so sehr daran gewöhnt, Euch selbst als sehr individuelle und separate Einheiten wahrzunehmen, nicht wahr?

WENDY: Vor zwei Jahren hatte ich ein herausforderndes Gesundheitsproblem. Ich hatte einen Schlaganfall, aber nicht die übliche Art, sondern milder, aber dies veränderte wirklich mein Realitäts-Verständnis. Ich wurde langsamer, und ich bemerkte, wie sehr ich mit Anderen verbunden war, denn ich braucht wirklich Hilfe und bemerkte, welch kooperative Sache unsere Existenz ist. Ich hatte viele Schwierigkeiten beim Versuch, meine „Unabhängigkeit“ aufrecht zu erhalten, denn ich muss mich unterstützen/stützen. Aber ich habe das Gefühl, dass einige unserer physischen Symptome dazu dienen, uns langsamer zu machen und den Kaffee, die Luft oder was auch immer zu riechen, wirklich das zu fühlen, was wir tun und was im Gange ist. Manchmal, wenn ich die Straße entlang gehe, fühle ich die ganze Atmosphäre, die Stimmung (ambiance) der Welt. Ich habe noch nicht herausgefunden, inwiefern mir das nützen kann, aber ich habe das Gefühl, dass es auch darum geht.

ELIAS: Das tut es definitiv. Und vielleicht fängt es auch mit einer etwas anderen Denkweise an, was Dir in mancherlei Hinsicht helfen kann, schließlich die Wahrnehmung zu ändern. Beispielweise sagte ich Euch heute, dass die Luft, die Ihr einatmen, sich geändert hat, was viele Leute beeinträchtigt. Außerdem sagte ich, dass Ihr Euch gewohnheitsmäßig als individuelle, separate Einheiten und nicht echt miteinander vernetzt seht.

Global weist derzeit die Luft diese erheblichen Auswirkungen/Beeinträchtigungen auf, aber selbst dabei denkt Ihr nur daran, dass Ihr sie einatmet und seht es nicht als einen mit allen Anderen vernetzten Vorgang an, was dies jedoch ist, weil Ihr nicht bloß die Luft einatmet, sondern Ihr atmet auch die Luft aus, die die Anderen einatmen und atmet die Luft ein, die die Anderen ausatmen. Alles ist mit miteinander verbunden und wirkt sich auf alles aus. Ihr seid nicht alleine oder separat. Und vielleicht könnt Ihr nun anfangen, Euch nicht als separat, sondern als über die Luft, die Euch erhält und die Ihr einatmet, miteinander verbunden zu sehen.

WENDY: Unserer Wahrnehmung und Denkweise nach müssen wir, um unser Schiffchen in die richtige Richtung zu steuern, auf einem positiven oder für uns nützlichen Kurs bleiben und glauben, dass das, wohin wir gehen, ein guter Ort ist.

ELIAS: Ich stimme sehr mit Dir überein.

WENDY: Sogar dann, wenn die Reise nicht ganz so großartig ist, aber das fällt mir schwer. Ich versuche, positiv zu bleiben und lüge mich nicht an, und ich denke, dass die Welt ein herrliche Ort ist, selbst angesichts dessen, was wir durchmachen. Die Bewusstseinsumschaltung ist kein Paradies, aber sie ist eine gute Sache. Und es geht ums Navigieren, um eine positive Perspektive und darum, im Gleichgewicht zu sein. Hast Du einen Rat für mich?

ELIAS: Ich habe die Metapher verwendet, dass Ihr alle Eure eigenes Schiff habt und steuert, und dessen Kapitän seid. Meine Freundin, Ihr alle steuert Euer Schiff über riesige und herrliche Meere, und das ist nicht schlecht. Diese Ozeane sind schön und erstaunlich, herrlich und lebensspendend und somit großartige Erkundugnswege, die enorme Wunder bergen, und dies alles steht Euch immer zur Verfügung. Das ist Eure Realität. Es ist kein Unheils-Szenario, auch nicht angesichts aller Veränderungen wegen des Klimawandels, sondern es ist lediglich ein Wandel. Es ist anders, aber Ihr seid außerordentlich anpassungsfähig.

WENDY: In Kalifornien, wo es riesengroßen Brände gab, lebe ich in einer Stadt und denke, dass wir mehr mit dem Wald kooperieren und dies besser handhaben müssen, aber es fühlt sich doch von mir selbst weit entfernt an.

ELIAS: Wie managt Ihr das besser? Und wie kooperierst Du mit dem Wald? Was tut Ihr in Kalifornien, was kein Management des Waldes und keine Kooperation mit den Wäldern ist.

WENDY: Wir bauen an Orten, wo wir das nicht tun sollten?

ELIAS: Genau.

WENDY: Und ich fühlte mich sehr mit den Leuten verbunden, als ich riechen konnte, wie ihre Häuser und Unternehmen abbrannten.

ELIAS: Genau.

WENDY: Wir sollten mehr darauf achten, wo wir bauen, und vielleicht nicht so viele Leute zulassen.

ELIAS: Und vielleicht nicht mehr das überbauen, was bereits abgebrannt war. Hört auf, dort zu bauen, wo das Land bereits überflutet war oder in den Matsch abrutschte und lernt vielleicht auf diese Weise aus dem, was Ihr erschafft und Euch selbst präsentiert, statt immer wieder dieselben Vorgänge zu wiederholen und andere Resultate zu erwarten.

WENDY: Alles geht immer noch in die gleiche Richtung. Einerseits denkt ein Teil von mir, dass ein Umzug vielleicht weise wäre, aber ein anderer Teil von mir denkt: „Nein, bleibe hier und gehe damit um.“

ELIAS: Zunächst einmal ist das eine Sache der persönlichen Vorlieben, ob man nicht zu partizipieren und stattdessen umzuziehen wählt. Das kann ein Beitrag sein….

WENDY: Früher hatte ich nie das Bedürfnis nach einem Umzug, aber …

ELIAS: Das ist eine Sache persönlicher Entscheidungen und Vorlieben, und es gibt Andere, solche wie Du, was ich sehr anerkenne, die echt den Ort lieben, an dem sie leben. Du schätzt diese Gegend sehr. Sie ist wichtig für Dich, und für solche Personen könnte ein Umzug sich so anfühlen, also sie rausgeworfen würden.

Das ist nicht ermächtigend, was nicht heißt, dass Du nun wieder zu Deinen alten Zeiten als Aktivist zurückkehren musst. (Beide lachen) Du projizierst eine Energie der Wertschätzung für das Land und die Region, in der Du lebst, und vielleicht kannst Du gelegentlich in stragischer Kapazität aussprechen, dass Du nicht damit einverstanden bist, die gleichen Handlungen, die unglückliche und unangenehme Resultate erbrachten, ständig zu wiederholen, dass vielleicht eine neue Richtung sinnvoll ist, dass das Aufrechterhalten des Ist-Zustandes ausreicht und diese Idee „es ist genug“ fördern statt zu einer Wahrnehmung von Verlust und „nicht genug“ zu ermutigen und dies zu bestärken. Denn Verlust führt manchmal…

WENDY: Zu besseren Dingen.

ELIAS: — zu dem, was genug ist/zu einem Ende. Und ein Ende erschafft immer einen Neubeginn. Was tun Waldbrände? Sie erschaffen ein Entfernen und Zusammenbrechen von Überschuss und beenden das, was unnötig ist, um Platz für Neuanfänge und neues Wachstum zu schaffen, weshalb es sehr hilfreich sein kann, wenn Leute wie Du, die an solchen Standorten wohnen, erklärte Naturfreunde dazu bringen, auf die Natur selbst zu hören und zu versuchen, ihr nachzueifern.

WENDY: Beruhen Michaels (Marys) Symptome auf denselben Faktoren, die Du beschrieben hast.

ELIAS: Ja.

WENDY: Ja, den sie ließ Testes vornehmen, die erbrachten, dass sie okay ist.

Session 201907211 (Fortsetzung folgt)
Sonntag, der 21 Juli, 2019 (Group/Webinar)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12373
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Sitzung 201907211 Veränderungen der Luftmixtur

Beitrag von Gilla » Mo 29. Jul 2019, 07:53

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Ausschnitt)

VERONICA: Was Veränderungen unseres Körperbewusstsein anbelangt, könnte mangelhaftes Erinnerungsvermögen in diese Kategorie fallen, oder beruht das auf dem Glaubenssatz, dass wir mit dem Alter vergesslich werden?

ELIAS: Beides ist möglich. Für ein fehlerhaftes Erinnerungsvermögen kann es verschiedene Gründe geben. Dies kann mit Glaubenssätzen übers Alter, Krankheit oder über Fehlfunktionen wie Alzheimer oder Demenz, oder mit zerstreuter, nicht gesteuerter Aufmerksamkeit oder damit zusammenhängen, dass Ihr Eure Aufmerksamkeit gleichzeitig in zu viele Richtungen lenkt und Euch damit verwirrt. Auch noch andere Äußerungen können eine Rollen spielen, wie Abwehr/Defensive, oder eine Person hat Gedächtnisschwierigkeiten (difficulty in memory), weshalb Andere weniger von ihr erwarten. Individuen können aus vielen verschieden Gründen ihre Gedächtnisäußerung beeinträchtigen. Aber Alter ist hierbei definitiv eine häufige und wesentliche Äußerung.

VERONICA: Diesbezüglich war ich neugierig. Ich fragte mich, ob es durch die Atmosphäre verursacht wird, aber Alters-Glaubenssätze sind gewiss eine starke Komponente.

ELIAS: Ja, das ist definitiv möglich, obwohl es nicht auf Alle zutrifft.

VERONICA: Wegen meiner Inkontinenzprobleme schlug mir der Arzt eine Schlinge vor. Aber ich dachte, da ich die Gelenkrheuma-Symptome loslassen konnte, sollte ich auch fähig sein, diese Fehlfunktion zu korrigieren, insbesondere….

ELIAS: Es kommt häufig vor, dass Personen, die eine Auswirkung in einer Richtung generieren, nun erwarten, dass sie das in jeder Richtung tun können, was richtig ist. Ihr verfügt tatsächlich über diese Fähigkeit, aber das heißt nicht, dass Ihr Euch unbedingt erlaubt, sie zu nutzen. Inkontinenz ist lästig, aber sie schränkt Dich nicht enorm ein und wirkt sich nicht sehr darauf aus, wie Du funktionierst. Sie ist lästig, missfällt Dir, doch die Arthritis war dagegen sehr beeinträchtigend.

Die Arthritis erschuf erhebliche Beschwerden und Schmerzen und schränkte Deine Funktions-Fähigkeit sehr ein, was Dich viel stärker motivierte, diese Manifestation zu ändern. Es kommt häufig vor, dass Ihr als schwerwiegend wahrgenommene Manifestationen ändert, und wenn Ihr zu einem andren Zeitpunkt etwas ändern wollen, was Ihr als einfacher wahrnehmt, beispielsweise eine Erkältung, Allergie oder Inkontinenz, eine Manifestation, die Euch nicht enorm quält, die eher lästig als eine Behinderung ist, seid Ihr frustriert, weil Ihr sie nicht unbedingt ändert. Und Ihr versucht es immer wieder, und es ändert sich nichts. Dann seid Ihr frustriert, verwirrt und irritiert und versteht nicht, warum Ihr diese Manifestation nicht ändern könnt. Das kommt sehr häufig vor. Es ist nicht so, dass Ihr nicht dazu fähig wärt, denn das seid Ihr. Aber Ihr mögt weniger motiviert sein und deshalb nicht die gleiche Art Energieäußerung generieren, um jene physische Manifestation zu wandeln. Aber Ihr könntet sie ändern. Das kannst Du tun. Ich würde Dich nie von dieser Richtung abhalten, sondern Dich definitiv dahingehend ermutigen. Du bist zweifellos fähig, dies zustande zu bringen. Aber kritisiere Dich nicht und sei nicht sehr frustriert, wenn Du nicht sofort damit erfolgreich bist.

VERONICA: Ich dachte, dass mir die Bewusstseinswoge der Wissenschaften hilft, diese Magie zu erschaffen.

ELIAS: Du kannst dies definitiv tun, und ich ermutige Dich in dieser Richtung, denn Du kannst die Energie dieser Bewusstseinswoge nutzen, Dir zu helfen, diese Magie zu erschaffen. Ich ermutige Dich zu diesem Tun.


Session 201907211
Sonntag, der 21 Juli, 2019 (Group/Webinar)

Antworten