Aktuelle Zeit: Do 21. Feb 2019, 12:06

Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 93 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7 ... 10  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Aktion,Bewegung,Handlung,Vorgang
BeitragVerfasst: Fr 11. Jan 2019, 18:20 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11761
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

JIM: Die Situation, mit der ich im Augenblick beschäftigt bin, ist die Sache mit meinem Maultier und das, was in den letzten Stunden passierte. Kannst Du mir etwas Einblick und Hilfe bei dem geben, was da im Gange sein mag und auch bezüglich meiner Betroffenheit.

ELIAS: In Kooperation mit diesem Tier hast Du Dir bereits nützliche Informationen offeriert. Wenn Du dies willst, werde ich Dir weitere Informationen geben, um Deine Interaktion zu fördern. Ich schlage vor, auch die Energie von Borloh (Jims Partnerin Cindy) anzuheuern, wenn auch nur, um dem, was Du als positiv bezeichnest, Energie zu verleihen, denn in Eurem Handeln seid ihr Beide sehr miteinander verbunden, und die Tatsache, dass Du nicht glaubst, dass dem Gegenteil Deines Begehrens Energie verliehen wird, arbeitet gegen Deine Bemühungen.

Borloh glaubt das Gegenteil von dem, was Du glaubst. Deshalb verleiht dieses Individuum dem Gegenteil Deines Begehrens und Handelns Energie. Es ist hilfreich, einen Euch Beide verbindenden Vorgang/Handlung anzuheuern, damit Ihr derselben Richtung Energie verleiht. Mit Eurem jeweiligen Begehren arbeitet Ihr gegeneinander. Objektiv erweckt es den Anschein, dass Ihr das gleiche Begehren bezüglich der Gesundheit des Tieres hegt, aber tiefer unter dieser objektiven Äußerung hegt Ihr unterschiedliche Glaubenssatzsysteme, die sich innerhalb der Energie gegenseitig abstoßen. Ein Energie-Verleihen im Anerkennen von Borlohs Begehren wird Dir helfen. Was Dein eigenes Handeln anbelangt, fokussiere das, was Du gesehen hast, nämlich „weiß“.

JIM: Den weißen Strom, den ich hereinkommen sah?

ELIAS: Diese Farb-Energie-Manifestation ist bezeichnend für den regionalen Bereich 2. Deshalb hat Dein Handeln den regionalen Bereich 2 berührt/gekreuzt. Lasse diesen Fluss zu. Konzentriere Dich nicht auf Deine Energiezentren und die individuellen Farb-Wellenlängen. Konzentriere Dich vielmehr auf das Weiß. Deine Methode ist teilweise effizient, da Du Dir teilweise erlaubst, in das hineinzugehen, was Du als veränderten Zustand bezeichnest. Konzentriere Dich auf Deine Klarheit. Sei klar und lasse einen Energiefluss zu. Und nun trainiere. Lawrence, bist Du bereit, bei dieser Übung mitzuhelfen?

VICKI: Gewiss.

ELIAS: Okay. Bewege Deine Hände langsam über Lawrences Energiefeld. Bemerke wie klar Du bist und sage mir, was Du empfindest.

(Jim (Yarr) macht dies etwa 75 Sekunden lang und äußert dabei sein Empfinden wie etwa: warm, rot, blau. Elias beobachtet ihn intensiv.)

ELIAS: Lass los. Erschaffe Klarheit innerhalb Deiner Klarheit. Fokussiere diese Energie. Fokussier die Energie des anderen Individuums. Erlaube Dir, diese Energie klar zu sehen und sie hereinzuziehen. Identifiziere die Energie nicht mit Symbolen. Akzeptiere die Energie. Fühle nun nochmals die Energiefelder mit Deinen Händen und nenne mir die Punkte, wo Du Schmerz fühlst.

(Es vergehen weitere 75 Sekunden, und dann sagt Jim: “Ich fühle in dieser Region ein Pulsieren (deutet auf den Magenbereich), weiter nach unten wird das stärker, weiße Energiepunkte, Verkrampfen“. Elias beobachtet ihn wieder genau.)

ELIAS: Yarr (Jim), kupple Dich aus (disengage). Gib Acht. Du kannst das hinkriegen. Du bist Energie. Fokussiere Dich auf Deine Absicht und auf Dein Begehren. Sei die Energie, die Du bist. Lasse den Fluss zu. Nenne nicht den Bereich, dessen Du Dir bereits gewahr bist, denn wenn Du Dich innerhalb der Energie engagierst, wirst Du in Lawrence noch andere Bereiche finden, die minimalen Schmerz äußern. Sei Energie. Verschmelze mit der Energie.

(Es vergehen etwa 80 Sekunden, und dann spricht Jim vom linken Schulterblatt, worauf er bereits mit den Händen gedeutet hatte. Elias beobachtet ihn wieder intensiv.)

ELIAS: Sehr gut. Richtig. Konzentriere Dich auf die Farbe weiß. Lasse die Kommunikation zwischen Dir und Deiner Zielperson zu, lasse auch das Begehren der Zielperson zu und erkenne, dass Du mit dem Verleihen von Energie hilfst, aber dass Du nicht heilst.

JIM: Das habe ich in den letzten paar Wochen verstanden.

ELIAS: Du übst Einfluss auf die Energie aus. Das Individuum heilt sich selbst.

JIM: Und das liegt ganz an der Person selbst.

ELIAS: Die Wahl liegt bei ihr. Deine Absicht ist es, sich mit dem Begehren des Anderen zu verbinden. Du verleihst Hilfe innerhalb der Energie. Ich habe bislang noch keine Informationen über die einzelnen Essenz-Familien und deren Absicht offeriert was über das hinausgeht, als das Ihr sie gegenwärtig übersetzt habt, aber die Absicht der Tumold ist nicht das, wie Ihr sie interpretiert habt, denn Tumold verstehen, dass Individuen aus ihren eigenen Gründen (Beschwerden) manifestieren. Du orientierst Dich an der Bewusstseinsfamilie und begehrst, Energie so zu dirigieren, dass sie helfen kann. Es gibt keine Energie, die im Widerspruch zum Begehren des Anderen gesteuert werden könnte. Was Du für den Andren begehrst, das ist unwichtig. Das, was Du für ein anderes Individuum zustande bringen willst, ist unwichtig.

JIM: Gehe ich einer Wahrscheinlichkeit entgegen, wo das Tier eingeschläfert wird? Wäre das eine Wahl? Erlaubt seine Wahl das? Als mir diese Option sehr stark empfohlen wurde, fühlte ich mich sehr unbehaglich. Es war für mich inakzeptabel, und seitens des Maultiers hatte ich den Eindruck, dass das auch für sie inakzeptable war.

ELIAS: (sanft) Schädlichkeit (hurtfulness) ist nie akzeptabel.

JIM: Okay. Es ist also für uns inakzeptabel, einen solchen Vorgang/Handlung in die Wege zu leiten?

ELIAS: Es ist Eure Wahl. Ich unterscheide nicht zwischen richtig oder falsch. Ihr habt im physischen Fokus entsprechend Eurer Glaubenssatzsysteme die Wahl, wie Ihr vorgeht. Ich sage Dir wahrhaftig, Schädlichkeit ist niemals akzeptabel.

JIM: Wenn sie also sterben will, wird sie es tun.

ELIAS: Richtig.

JIM: Und es wäre ihre Wahl.

ELIAS: Stimmt.

JIM: Ganz egal, was wir oder irgendein anderer tut.

ELIAS: Richtig.

JIM: Okay. Und wenn ich ihren Schmerz oder das Auskeilen als negativ sehe, ist das nicht die richtig Äußerung von mir. Es ist ihre Äußerung.

ELIAS: Richtig.


Session 134
Sunday, November 24, 1996 (Private) © 1996


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Aktion,Bewegung,Handlung,Vorgang
BeitragVerfasst: Fr 11. Jan 2019, 19:06 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11761
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

ELIAS: Wir setzen unser Gespräch über Counterparts fort und werden über Gruppen-Counterpart-Vorgänge sprechen. Es gibt sehr viele unterschiedliche Gruppen-Counterpart-Vorgänge. Derzeit seid Ihr mit einer Art des Gruppen-Counterpart-Vorgangs befasst. Ihr mögt zu bestimmten Zeiten Eurer Geschichte die Manifestation von Gruppen-Counterpart-Vorgängen im Rahmen von Massen-Ereignissen beobachten. Sie mögen die Gestalt von nationalen Gruppen-Counterpart-Vorgängen annehmen. Diese Vorgänge könnt Ihr mit Sport-Spielen vergleichen, bei denen es gegnerische/gegeneinander opponierende/entgegengesetzte Teams gibt. Auch innerhalb von Gruppen manifestieren sich Counterparts mit entgegengesetztem Begehren. Diese werden immer aus spezifischen Gründen geschaffen. Jeder Eurer Kriege beinhaltet einen Gruppen-Counterpart-Vorgang. Viele Eurer diversen Massenereignisse werden von Counterparts kooperativ erschaffen.

Das heißt nicht, dass alle Gruppen-Counterpart-Vorgänge aus großen Gruppen bestehen müssen, denn so ist das nicht. Manche Gruppen sind ziemlich klein. Das ist ähnlich wie bei Bewusstseins-Pools. Ich habe Euch gesagt, dass es sehr viele Bewusstseins-Pools gibt, und zwar innerhalb von Pools und wiederum innerhalb von Pools. Ihr alle habt Eure eigenen Bewusstseins-Pools, und bei Counterpart-Vorgängen sind auch Bewusstseins-Pools involviert, die sich überlappen.

Manche Individuen wählen, sich innerhalb von Gruppen mit einer spezifischen Absicht zu manifestieren. Wenn sie sich mit einer spezifischen Absicht manifestieren, wird sich auch eine andere Counterpart-Gruppe der Ausgewogenheit der Erfahrung halber manifestieren. Dies steigert auch die Erfüllung/die Leistung der Absicht jeder Gruppe.

Diese Umschaltung ist ein Massenereignis. Sie ist auch ein Counterpart-Vorgang, denn Eure Counterparts sind die mit religiösen und wissenschaftlichen Glaubenssatzsystemen. Dies sind die existierenden Individuen und Bewusstsein in dieser Dimension auf Eurem Planeten, und es ist die akzeptierte Bewusstseinslinie. Jetzt habt Ihr vereinbart, diese akzeptierte Bewusstseinslinie zu verändern. Deshalb führt Ihr einen Counterpart-Vorgang ein und initiiert Eure Umschaltung.

Bitte erkennt, dass Ihr mit Euren Counterparts nicht Krieg führt. Als Counterparts tragt Ihr dazu bei, Eure Erfahrungen gegenseitig zu vergrößerten. Die Absicht Eures Counterpart-Vorgangs ist es nicht, existierende Glaubenssatzsysteme zu eliminieren. Ihr tragt dazu bei, die akzeptierte hauptsächliche Bewusstseinslinie dank Eurer Absicht und Eures Begehrens zu verändern. Wenn Ihr Euer Gewahrsein offenbart (display), offeriert Ihr damit Euren Counterparts Erkenntnis. Insofern mögen sie sich mit ihren eigenen Erfahrungen, die sich von den Euren unterscheiden mögen, ebenfalls an der Bewusstseinsumschaltung ausrichten. Die Ausrichtung auf die Bewusstseinsumschaltung ist nicht unbedingt ein Eliminieren derzeitiger wissenschaftlicher oder religiöser Glaubenssatzsysteme, die sich ganz natürlich im Zuge Eurer Bewusstseinserweiterung expandieren werden.

Im Verlauf Eurer Geschichte gab es viele Gruppen-Counterpart-Vorgänge, die unterschiedliche Aspekte verschiedener Essenzfamilien involvierten. In unserem Spiel könnt Ihr bereits einen Aspekt des Counterpart-Vorgangs sehen. Wenn Ihr bei diesem Spiel Acht gebt, könnt Ihr erkennen, dass die Zuli und die Milumet-Familien gegenseitig natürliche Counterparts sind. Insofern ergänzen sie sich .... Wenn Ihr nachforscht, könnt Ihr Euch selbst Informationen über andere Essenzfamilien offerieren, die Counterpart-Vorgänge haben.

Bei unserer Erklärung der Counterparts bedenkt bitte, dass nicht alle Counterparts auf der jeweils entgegensetzten Seite stehen. Es gibt sehr viele Counterpart-Vorgänge. Ihr seht deshalb einen offensichtlichen Vorgang bei diesen beiden Essenz-Familien, aber auch die anderen Essenz-Familien haben Counterpart-Vorgänge auf verschieden Gebieten. Ihr könnt sie etwas schwieriger erkennen, aber wenn Ihr schlau seid, könnt Ihr auch die Counterpart-Vorgänge der anderen Essenz-Familien entdecken.

Ihr mögt Euch auch etwas des Counterparts-Vorgangs der Sumari- und Ilda Familien bewusst sein, was für manche Individuen Konflikte verursachen kann, wie für Lanyah (Julie), die sich auf beide Familien ausrichtet und somit in sich selbst einen Counterpart-Vorgang hat. (Gelächter). Obwohl sich der Counterpart-Vorgang, wie ich schon sagte, gegenseitig durchaus ergänzt und somit auch nützlich ist.

Wir sprachen schon früher über den zweiten Weltkrieg, bei dem es viele Gruppen-Counterpart-Vorgänge innerhalb vieler Essenzfamilien und auch mit vielen Absichten gab. Wenn Ihr Eure Geschichte untersucht, könnt Ihr Euch Informationen über Individuen offerieren, die sich an bestimmten Absichten und an bestimmten Familien ausrichteten, die für andere Familien als Counterparts fungierten. Diese Elemente offerieren Euch viele Informationen über Euch selbst, denn alle im Rahmen von Massenereignissen geschaffenen Vorgänge werden auch im Individuum gespiegelt.

Ihr alle besitzt die gleichen Aspekte, die Ihr in einem größeren Rahmen im Draußen erschafft. Eure Gemeinschaften, Regierungen und der Globus sind nach den Individuen modelliert. Alles, was Ihr habt, projiziert Ihr in Eure Gesellschaft. Eure Massenereignisse bieten Euch deshalb Information über Euer Inneres. Sie verschaffen Euch auch sehr sichtbare Beweise der Counterpart-Vorgänge. Man kann sich leicht solche Massenereignisse ansehen, wie das, von dem wir sprachen, und die verschiedenen involvierten Elemente und Absichten der Gruppen von Individuen erkennen. Auch diese spiegelt Ihr.

Alle Dinge haben ihren Ursprung im Individuum. Es funktioniert nicht von draußen nach drinnen, von größer zu kleiner. Die Bewusstseinsabfolge arbeitet und expandiert sich aus dem Inneren heraus. Was das expandierende und sich zusammenziehende Universum anbelangt, so zieht es sich nicht zusammen (retract). Es dehnt sich andauernd aus, jedoch innerhalb des gleichen Raumes (Pause), so wie Ihr Euch auch andauernd expandiert, dies ebenfalls innerhalb des gleichen Raumes.

NORM: Das ist interessant. Der Status der Sowjetunion hat sich kürzlich verändert. Ich bin mir sicher, dass dies durch alle Leute auf dieser Erde in die Wege geleitet wurde, aber ich frage mich, ob es hauptsächlich von den Leuten hinter dem eisernen Vorhang initiiert wurde?

ELIAS: Richtig. So wie es überlappende Bewusstseinspools und Absichten gibt, gibt es auch sich überlappende Begehren. Simultan mit Counterpart-Vorgängen gibt es individuelle Absichten und Massenereignis-Vorgänge, die sich gegenseitig überlappen, die sich aber hinsichtlich des Begehren unterscheiden können.

Wenn Ihr das im Bewusstsein untersucht, werdet Ihr bei vielen Massenereignissen entdecken, dass es nicht nur ein Argument (reasoning) für jeden sich ereignenden Vorgang gibt. Innerhalb des von mir erwähnten Prozesses ereigneten sich viele Dinge simultan. In einer Hinsicht sind dies latente Eigenschaften innerhalb der gesellschaftlichen Äußerungen, wie beispielsweise blockierte Impulse, die sich eruptiv äußern, denn Energie muss geäußert werden. Ein weiterer Aspekt ist es, dass ein Counterpart-Gruppen-Vorgang innerhalb des Massenereignisses geschah. Heute Abend erlaube ich alle Fragen, die Ihr stellen wollt.

NORM: Ähnlich wie der Wechsel im Westen zum Christentum, der um das Jahr 300 geschah. Der war ebenfalls ein Gruppen-Ereignis?

ELIAS: Ein Massenereignis. Innerhalb dieses Massenereignisses gibt es viele Counterpart-Vorgänge, denn innerhalb des Massen Ereignisses Christentum gibt es sehr viele Gruppen und Fraktionen. Das heißt nicht, dass alle religiösen Glaubenssätze außerhalb der christlichen Sphäre Counterpart-Vorgänge wären, sondern dass alle Fraktionen innerhalb dieser Sphäre Gruppen-Counterpart-Vorgänge sind.

NORM: Und die sich ereignende Bewusstseinsumschaltung findet statt, weil es einen Massen-Vorgang sehr vieler Gruppen gibt, und jedes Individuum entscheidet über sein Timing und welche Rolle es objektiv spielen will? Beschließen wir im Voraus, welche Rolle wir bei der Umschaltung spielen werden? Ist das ein Teil davon? Ist das einleuchtend?

ELIAS: Du/Ihr habt Euer Begehren und Eure Absicht und somit Eure Wahl der Wahrscheinlichkeiten bereits eingerichtet. Insofern wählst Du/Ihr nicht Eure Position im Erschaffen der Umschaltung. Du erlaubst Dir, diesen Umschaltungs-Vorgang zu verstehen und verleihst dessen Vollendung Energie.

NORM: Und es wird auch Leute geben, die sich dem widersetzen?

ELIAS: Das ist richtig.

NORM: Und ihre Energie steht dagegen, aber es ist so, das das gewinnt, wo es die meiste Energie gibt? Trifft das zu?

ELIAS: Sozusagen.

VICKI: Ich habe eine Frage bezüglich des Gruppen-Counterpart-Vorgangs und werde dafür das Beispiel der Bewusstseinsumschaltung verwenden. Wir beabsichtigen, den Fortgang dieser Umschaltung zu beschleunigen. Dabei gibt es andere Gruppen, Counterpart-Gruppen, die einen Counterpart-Vorgang uns gegenüber haben, aber ich weiß nicht, ob ich Dich richtig verstanden habe. Was wäre die Opposition gegenüber dieser Absicht? Wären es Gruppen mit religiösen oder wissenschaftlichen Glaubenssatzsystemen? Ich bin mir nicht sicher, wie die Interaktion zwischen diesen Gruppen den Prozess fördern wird.

ELIAS: Es ist ein Energie-Verleihen. Du siehst dies singulär. Du siehst es so, dass wenn ein Individuum nicht komplett auf der Linie Deines Gedankenprozesses ist, dass er in Opposition zu Dir wäre. Aber das ist nicht unbedingt der Fall. Individuen können unterschiedliche Glaubenssatzsysteme hegen und dem gleichen Ziel Energie verleihen. Innerhalb Eurer wissenschaftlichen und religiösen Gemeinschaften gibt es eine Bewegung, die in Einklang mit dieser Energie und dem Verständnis ist, dass sie an einem Haltepunkt angekommen sind. Sie sind in einen Entscheidungsbereich eingetreten und wählen nun, entweder auf Eurem Hamsterrad mit ihrer wissenschaftlich physikalisch mathematischen Sprache weiterzumachen, oder sie können die wahre Meta-Physik mit einbeziehen. Es gibt, nicht bei Eurer Interpretation von Metaphysik, sondern innerhalb der wahren Erklärung von Metaphysik Aspekte von dem, was jenseits des Physischen ist und die subjektive Aktivität umfasst. Innerhalb religiöser Bereiche gibt es ein Verständnis, Wissen und ein sich Bewegen. Ihre Glaubenssatzsysteme unterscheiden sich, aber sie verstehen und wissen um diese Bewegung. Ihre diesbezügliche Interpretation mag sich unterscheiden, aber sie verleihen dieser Bewegung Energie, weil sie glauben.

Es gibt Individuen, die dieser Bewusstseinsumschaltung keine Energie verleihen. Sie unterscheiden sich von denen, die religiöse Erfüllung und Glaubenssatzsysteme oder wissenschaftliche Wahrheiten suchen. Es besteht eine breite Kluft zwischen den nach Wahrheit und den nach Wissenschaft strebenden Wissenschaftlern! Jene, die Wahrheit suchen, werden über das Physische hinausgehen und verstehen, dass das Nicht-Physische und Bewusstsein die Mechanik des Physischen sind.

RETA: Kennst Du Rupert Sheldrake aus England und seine Arbeit? Sucht er die Wahrheit?

ELIAS: Jeder von Euch spricht mit mir in den Begriffen seines physischen Fokus. Ihr gebraucht Identifikationen und Name, die keine Bedeutung haben. Deshalb offeriere ich Dir eine Erklärung, zu den angefragten Informationen. Ja, er sucht die Wahrheit, aber sie ist verfälscht. Viele Individuen streben nach der Wahrheit, aber sie sind benebelt von Glaubenssatzsystemen, an denen sie so sehr festhalten. Was dieses Individuum anbelangt, so richtet er sich auch danach. Es ist für viele Individuen schwierig, durch Glaubenssatzsysteme hindurchzugehen und das zu sehen, was jenseits davon ist.

RETA: Hast Du trotzdem das Gefühl, dass wissenschaftliche Interpretationen zur Umschaltung beitragen?

ELIAS: Die verliehene Energie aber nicht unbedingt die Informationen tragen dazu bei.

NORM: Bei der Energie aller Leute, die die Umschaltung fördern wollen, geht es darum, mehr von der wahren Realität zu sehen und zu erleben. Der Umschaltungs-Schwerpunkt entspricht dem Wandel der gesamten Energie all derer, die für oder gegen die Umschaltung sind, und das ereignet sich in unserer Traumwelt. Kann man es so interpretieren.

ELIAS: Der Vorgang geschieht in Eurem subjektiven und in Eurem objektiven Bewusstsein. Wenn Ihr der Umschaltung objektiv Energie verleiht, beschleunigt Ihr ihre Bewegung. Alle Individuen in dieser Dimension haben ein subjektives Verstehen und Wissen der Umschaltung/Wandel. Alle haben diese Umschaltung/Wandel vereinbart.

NORM: Subjektiv.

ELIAS: Richtig. Objektiv verstehen nicht alle Individuen diese Umschaltung/Wandel, und nicht alle sind damit einverstanden. Deshalb äußert Ihr auch objektiv Energie. Kritisiere Dein objektives Bewusstsein nicht. Es ist sehr mächtig.

NORM: Aber das gilt auch für den regionalen Bereich 2.

ELIAS: Richtig.

NORM: Mit unserer Absicht und unserem Begehren wandeln wir die Wahrscheinlichkeiten im regionalen Bereich 2, so dass sie im regionalen Bereich 1 zur Realität werden und das beeinflussen, was die Physiker als Wellen-Funktionen bezeichnen.

ELIAS: Du übersetzt in die objektive physische Sprache. Du übersetzt einen nicht-physischen Vorgang in eine physische Sprache, nach Euren mathematischen Prinzipien, die nur in Eurem Bewusstseinsbereich relevant sind. Wenn Du weit genug suchst, magst Du die Antworten teilweise in dieser Sprache finden, obwohl Deine Suche nach den Antworten in dieser Sprache ziemlich viel Zeit erfordern mag. Die von Dir gesuchten Antworten stehen jetzt innerhalb der subjektiven Bewegung mit einer anderen Übersetzung ins objektive Gewahrsein zur Verfügung. Wenn Du das Verstehen Deiner subjektiven Aktivität objektiv übersetzt, wirst Du viel schneller auf die Antworten kommen.

NORM: Aber wir müssen viele Glaubenssatzsysteme rauswerfen.

ELIAS: (grinst) Nochmals, Ihr akzeptiert diese Glaubenssatzsysteme und entfernt sie nicht.

NORM: Die Richtigen entfernen wir nicht. (alle platzen los vor Lachen)

ELIAS: (kichert) wir werden innerhalb der Energie daran arbeiten. Ich werde auch an Deinem Kopf arbeiten (klopft auf den Tisch. Noch mehr Gelächter)

CHRIS: Da sind wir wieder bei dem, was Du über Counterparts sagtest. Es war also nicht unbedingt entgegengesetzt.

ELIAS: Richtig. Counterpart ist nicht gleich entgegengesetzt. Dies bezeichnet lediglich einen Unterschied innerhalb des Vorgangs.

(Ausschnitt)

NORM: Wir besitzen die Fähigkeit, sowohl objektiv als auch subjektiv Energie sehr stark zu kontrollieren. Das heißt, dass wir Energie von außerhalb unsers Universums oder unseres objektiven Systems erschaffen und Energie en masse darin deponieren können. Stimmt das?

ELIAS: Es gibt kein Draußen.

NORM: Im Zustand des Blinkens können wir doch noch mehr Masse in diesen Blink-Fokus hinein geben. Sage ich das richtig?

ELIAS: Durch Denken könnt Ihr individuell physische Masse subjektiv erschaffen, die Ihr sehen könnt, wenn Ihr Energie bewusst gewahr in ein Zeitdichte hineinzieht. Das wäre dann dieses von draußen nach drinnen. Du ziehst die Energie nicht von außerhalb Eures Universums herein sondern aus anderen Bewusstseinsbereichen von außerhalb Deines subjektiven Gewahrseins, die nicht draußen sondern drinnen sind.

(You may physically create, individually, mass that you may visually view subjectively through thought, if you are manipulating within a conscious awareness of pulling energy into a time thickness. This would be your outside to inside. You are not pulling from outside of your universe. You are pulling from outside of your subjective awareness within other areas of consciousness, which are not outside! They are inside!)

NORM: Aber wir können sie nicht objektiv sehen.

ELIAS: Doch, das kannst Du!

NORM: Wenn ich es gut mache.

ELIAS: Wenn Du es gut machst. Sogenannte Erscheinungen sind oft genau dieser Vorgang. Physisch seht Ihr eine Gestalt, und es muss keine menschliche Gestalt sein sondern kann ein Gegenstand oder auch ein Individuum sein. Das, was Ihr für Geister oder erscheinende Gegenstände haltet, sind bei diesem Vorgang oft bloß Eure subjektiven Schöpfungen, die Ihr durch die Zeitdichte in eine objektive Manifestation hineinzieht.

(Ausschnitt)

VICKI: Welche Beziehung besteht nach dem Tode zwischen dem Körperbewusstsein und dem Persönlichkeitsbewusstsein? Gibt es dabei einen Unterschied zwischen Feuerbestattung bzw. Begräbnis oder irgendeinem anderen zuvor ausgewählten Weg?

ELIAS: Wie bei allen von Euch getroffenen Entscheidungen gibt es hier eine Bedeutung, weshalb Eure Wahl signifikant ist. Wenn Ihr Feuerbestattung wählt oder wenn Ihr wählt, Euch auf andere Weise mittels Feuer loszulösen/zu sterben, ist dies bedeutsam bei Eurem Loslösen aus dem Bewusstsein des physischen Körpers in einem bestimmten Fokus. Dies wäre ein vollständiges Assimilieren und ein vollständiger Umzug der Energie, fort vom physischen Fokus. Wenn Ihr zu bleiben wählt, haltet Ihr Aspekte innerhalb des Körperbewusstseins fest. Das mag schwierig sein für Euer Verständnis.

Euer Körper hat ein eigenes Bewusstsein, denn jede Zelle und jedes Molekül Eures Körpers haben ein individuelles Bewusstsein. Zusammen haben sie ein Massen-Ereignis-Bewusstsein, das Ihr als Euer Körperbewusstsein bezeichnet. Wenn Ihr wählt, einen bestimmten physischen Fokus loszulösen, könnt Ihr wählen, ihn nicht gänzlich loszulösen und zulassen, dass ein Aspekt Eurer Energie und Eures Bewusstseins im Körperbewusstseins assimiliert wird, der dann die Form verändern und in andere Bewusstsein assimiliert werden und somit im physischen Fokus verbleiben wird.

Wenn Ihr wählt, das Bewusstsein vollständig von Eurem physischen Fokus loszulösen, wählt Ihr einen Prozess oder eine Methode, bei der Eure Energie nicht in eine in dieser Dimension existierende Energie assimilieren wird. Ihr entfernt also auch das Körperbewusstsein.

Wenn Ihr Bewusstseinsaspekte im physischen Fokus belasst, könnt Ihr wählen, das auf verschiedene Weise zu tun. Ihr könnt wählen, Eure Energie wiederherzustellen und sie in natürliche Erd-Elemente zu assimilieren. Ihr könnt wählen, Eure Energie in kreatürliche Energie zu assimilieren, wie beispielsweise dann, wenn Euer physischer Fokus aufgefressen wird. Wenn Ihr von einer anderen Kreatur verzehrt werdet, assimiliert sie Eure Energie, nicht in ihrer Gesamtheit, aber einen Aspekt Eurer Energie, was Euch die Fortsetzung in einem physischen Fokus gestattet.

VICKI: Wäre dies ein Hinweis auf die Wahl, sich wieder zu manifestieren bzw. es nicht zu tun?

ELIAS: Bisweilen gibt es solche Hinweise bezüglich keiner bzw. einer Re-Manifestation. Wenn Individuen wählen, sich nicht wieder zu manifestieren, mögen sie oft das völlige Entfernen der Körperenergie vom physischen Fokus wählen, obwohl es auch solche Situationen gibt, wo sie eine Re-Manifestation wählen. Aber aus anderen Bewusstseinsgründen mögen sie bezüglich eines gewissen physischen Fokus wählen, alle Aspekte der Energie dieses einen Fokus zu entfernen. Es kann aber auch eine Wahl sein, die der Nicht-Re-Manifestation in Verbindung mit dem finalen Fokus Energie verleiht.

VICKI: Dies betrifft auch das Körperbewusstsein, einen Begriff, den ich nicht wirklich verstehe, aber seitdem ich die Übung mache, hatte ich einige interessante Erlebnisse im Spüren der Körper anderer Leute. Ist das so, weil ich die Übung mache, oder ist da etwas Anderes im Gange?

ELIAS: Teilweise. Das ist auch ein natürlicher Prozesse beim Erweitern Deines Gewahrseins und beim Verstehen und Annehmen des Zwillingsvorgangs. (zwischen Mary und Vicki gibt es eine Art energetischen Zwillings-Vorgangs, der in dieser Sitzung http://www.eliasweb.org/de/trad.php näher beschrieben wird) Beim Umsetzen dieses Nicht-Getrenntseins kannst Du objektiv erkennen, dass Dir das leichter fällt und dass Dir dies das Verschmelzen erlauben. Wie schon früher gesagt, kannst Du bei diesem Verbundensein übertriebene Beispiele vieler diskutierter Konzepte erleben, denn Ihr seid im physischen Fokus nicht nur subjektiv sondern auch objektiv sehr eng miteinander verbunden, was Dir erlaubt, zu verschmelzen und es zu bemerken.

VICKI: Wie kann man nach dem Konzept der simultanen Zeit eine finale Manifestation haben?

ELIAS: Lawrence (Vicki), eine sehr gute Frage. Es gibt eine Kennzeichnung (designation). Diesen Begriff „finale Manifestation“ offeriere ich nicht im Rahmen Eures linearen Verständnisses. Er bezeichnet nicht „die Letzte“ in der Art, dass andere diesem Fokus vorausgehen würden, denn alle Eure Fokusse sind gleichzeitig, weshalb keiner vorausgeht. Aber innerhalb der Gesamtheit aller Fokusse ist einer als der Fokus gekennzeichnet, der die Loslösung vom physischen Schwerpunkt initiiert und als Euer finaler Fokus definiert ist.

VICKI: Das wäre also die in diesem Fokus gewählte Erfahrung? Ich bin mir nicht sicher, dass ich es verstehe.

ELIAS: Teilweise. Die Erfahrungen in jenem Fokus werden in dem Wissen angeheuert, dass das die finale Manifestation ist, weshalb sich der Wahrscheinlichkeiten-Pool von dem anderer Fokusse unterscheiden wird. Das Begehren ist anders, aber es ist eine Kooperation. Nicht der individuelle Fokus bestimmt den finalen Fokus-Vorgang, aber es wird auch nicht von der Essenz vorherbestimmt. Es gibt keine über Euch lauernde Essenz, die Eurem Fokus Befehle erteilen würde.

Es ist deshalb eine vom Begehren bestimmte Zusammenarbeit und Übereinkunft, so wie Du in Deinem Fokus viele Aspekte Deinerselbst hast, die Du erkennst. Du hast viele Fähigkeiten und Begehren. Du könntest wählen, diese kleinen Du’s theoretisch zu separieren und sie Seite an Seite alle nebeneinander neben Dich zu stellen, jeden mit seinem eigenen Begehren, seiner eigenen Kreativität und Richtung. Dem ähnlich hat die Essenz viele Aspekte, weshalb dies das persönliche Loslösungs-Begehren eines Essenz-Aspektes weg vom physischen Fokus ist. Jener Aspekt manifestiert sich als physischer Fokus, und in Kooperation mit der Essenz und sämtlichen anderen Fokussen kennzeichnet er sich selbst dahingehend, diese finale Manifestation innezuhaben, so wie auch ein Fokus als der initiierende Fokus definiert wird.

VICKI: Und wenn man beides in seinem Fokus fühlt bedeutet das, dass man wirklich sehr verwirrt ist? (Gelächter)

ELIAS: Ja, denn ich erkenne sehr gut, dass Du sehr verwirrt bist. Obwohl Ihr Euch im finalen Fokus manchmal Eures initiierenden Fokus gewahr sein könnt - denn Ihr seid Euch aller Eurer Fokusse gewahr, da Ihr Euch überschneidet - ist das abhängig von Eurem Begehren und von Eurer Absicht in der finalen Manifestation. Wenn Ihr beabsichtigt, einen Übergang/Transition noch im physischen Fokus zu bewerkstelligen, gestattet Ihr Euch ein Überschneiden mit allen Euren Fokussen und erlaubt auch mehr Einfluss aller dieser Fokusse sowie auch, davon Kenntnis zu haben. Deshalb mögt Ihr auch die Gefühle des Anfangs-Fokus empfinden, denn er kann hindurchträufeln und sich Euch zeigen. Deshalb mögt Ihr verwirrt sein und sagen, dass Ihr sowohl Euren ersten wie auch Euren letzten Fokus erlebt, obwohl es keinen Ersten oder Letzten gibt. Ihr habt einen initiierenden und einen loslösenden Fokus, denn es gibt keinen Anfang und kein Ende. Dies erklärt, weshalb Du dieses Wissen und auch diese Gefühle hast.

Im Anfangs-Fokus werdet Ihr Euch Eures finalen Fokus nicht bewusst sein, und die Gefühle werden anders sein. Dies ist auch ein höchst kreativer Vorgang im physischen Fokus, denn Ihr stattet Euch in jedem Eurer Fokusse mit Gefühlen aus. Die sich re-manifestierenden Fokusse, die weder ein Anfangs- noch ein finaler Fokus sind, wissen, dass sie Anschluss-Fokusse sind. Die initiierende Manifestation fühlt sich neu, wie ein leeres Blatt und hat keine Erinnerungen. Eine finale Manifestation mag die Gefühle der Anfangs-Manifestation empfinden, aber sie wird auch ihre Finalität fühlen und weiß, dass sie den physischen Fokus loslöst. Sie bereitet sich vor auf das Nicht-Physische. Ihr wisst also immer, wo Ihr in Euren Fokussen steht. Ihr seid für Euch selbst kein solches Geheimnis.

JENE: Ich habe eine Frage. In diesem physischen Fokus sind wir uns der Dichte der Zeitdimension und dass sie in Reihenfolge verläuft sehr bewusst. Was wäre der Nothalteknopf in der Transition/beim Übergang, unser Wunsch oder die Absicht der Re-Manifestation bzw. der Loslösung? Gibt es eine Schulungsphase, wo wir das Köperbewusstsein, das subjektive und objektive Bewusstsein und „"Alles Was Ist" erfahren? Wenn das geschieht, und da alles eine Wahl ist, wählen wir dann und haben wir den Wunsch und die Absicht, uns wieder zu manifestieren, oder…

ELIAS: Dies ist ein schwieriges Gebiet, denn Ihr denkt weiterhin in Reinkarnations-Begriffen. Re-Manifestation ist nicht gleich Reinkarnation. Dies sind völlig unterschiedlich Elemente, denn es gibt keine Reinkarnation. Ihr denkt auch in aufeinander folgender Sequenz, was in nicht-physischer Hinsicht nicht relevant ist.

Du fragst in etwa dies: “Wenn ich sterbe, gehe ich in einen Bereich großer Verwirrung und Chaos. In dieser Verwirrung verweile ich kurze Zeit. Große Meister und Lehrer kommen zu mir und verkünden mir ihre Wahrheiten. Dann bin ich wissend und wähle, wieder geboren zu werden.“ Nein, so ist das nicht. Ihr seid eine neue Schöpfung. Ihr reinkarniert Euch nicht.

Um mit Deiner Frage weiterzumachen. Nehmen wir an, Du beendest einen physischen Fokus. Wie Lawrence (Vicki) fragte, hat sogar Eure Loslösung vom physischen Fokus als Handlung Bedeutung. Wenn Ihr wählt, im Schlaf zu sterben und in der Erde begraben zu werden, wird Eure Wahl in der Übergangsphase anders sein als wenn Ihr gewählt habt, vom Feuer verzehrt oder durch Eure Atomwaffen vaporisiert oder pulverisiert zu werden. Eure Wahl hinsichtlich der Methode der Loslösung vom physischen Fokus beeinflusst Eure Wahl des Übergangs/Transition. Insofern geht es weiter.

Es gibt für Euch im Übergangsbereich eine große Auswahl. Wenn Ihr in den Zyklus der physischen Manifestation verliebt seid, mögt Ihr im Transition-Bereich wählen, Euch zu fragmentieren, und Ihr könnt wählen, die Gesamtheit Eurer Essenz im physischen Fokus zu fokussieren. Deshalb werdet Ihr wieder geboren werden. Ihr könnt wählen, Aspekte Eures Bewusstseins anzuheuern, um im physischen Fokus weiterzumachen, während andere Aspekte in andere Bewusstseinsbereiche umziehen. Ihr könnt auch die Loslösung ganz vom physischen Fokus wählen, und in diesem Augenblick wählt jeder individuelle Fokus, dabei mitzumachen, oder er wählt die Fragmentation oder auch andere Handlungen.

VICKI: Was geschah mit Lydias Persönlichkeit, als Tweety (Überseele 7) geboren wurde?

ELIAS: Die Persönlichkeit von Lydia wurde nicht assimiliert und nicht von Tweety verschluckt! Bewusstseinsaspekte von Lydia und Tweety verschmelzen, um einvernehmlich und in Zusammenarbeit die die Manifestation des neuen Fokus zu bilden. Andere Aspekte von Tweety und Lydia bestehen innerhalb ihrer eigenen individuellen Regie in der Persönlichkeit weiter. Die verschmolzenen Bewusstseinsaspekte erschaffen einen neuen Persönlichkeitsaspekt dieser kombinierten Fokusse.

VICKI: Hier käme also der neue Fokus, doch die Lydia- und Tweety-Aspekte währen fort.

ELIAS: Richtig, und sie verlieren weder ihre Individualität noch ihre Integrität. Wenn Ihr eine Vorstellung von Euch als individuelle Entitäten habt, denkt Ihr singulär. Ihr stellt Euch vor dass Ihr, so wie Ihr seid, von einem Fokus zum nächsten geht, aber Ihr seid noch mehr als das, was Ihr erkennt, denn Ihr seht bloß einen Teil Eurerselbst. Ihr denkt im Sinne eines objektiven Selbst und meint, dass dies die Entität sei, die sich durch das Bewusstsein zu „Orten“ und Bereichen des Bewusstseins bewegt. Und Ihr denkt, dass Ihr als die individuelle Person, die Ihr seid, von Eurer physischen Existenz in eine nicht-physische Übergangs-Ebene umzieht, selbstverständlich an einen Ort, denn Ihr müsst doch einen Ort bewohnen. Und von diesem Ort der Übergangsebene zieht Ihr um auf eine höhere Ebene mit einem umfassenderen Wissen, wo es vielleicht Lehrer wie mich gibt! (Gelächter). Das ist sehr unzutreffend.

Ihr seid noch viel mehr als das, was Ihr objektiv wahrnehmt. Es gibt keine Ebenen und keine Stufen. Ihr rückt nicht höher und höher vor, hin in Eure himmlischen Gefilde. Diese okkupiert Ihr jetzt schon. Ihr seid bereits Eure höchste Ausdrucksform. Ihr begebt Euch nur in unterschiedliche Erfahrungsmanifestationen.

(Ausschnitt)

JENE: Ich bin immer noch hinsichtlich des Zeitelements im physischen Fokus verwirrt. Nach fast elf Jahren Zeitdichte im physischen Fokus nehme ich gefühlsmäßig, intuitiv und bewusstseinsmäßig wahr, dass Scott immer noch in der Transition (nach dem Tod) ist, und Aspekte und Fragmente davon manifestieren sich in Buddy, in Vögeln, in der Sprache und der Intuition.

ELIAS: Erlaube mir, das neu zu definieren. Bewusstseins-Aspekte manifestieren sich nicht in der Hinsicht, wie Du das glaubst, in anderen Bewusstseins-Elementen.

Er setzt seine Transition (nach dem Tode) fort. Es stimmt, dass Deine Zeitmessung ganz anders ist und hierbei wenig Bedeutung hat, denn in der Transition gibt es in Fortsetzung der Verbindung mit dem physischen Fokus ein leichtes Erinnern der Zeit-Elemente, und auch bei der Bewegung der Glaubenssatzsysteme ist das Identifizieren eines Zeit-Elements möglich.

Es gibt kein echtes Erleben der Zeit-Dimension. Ein Fühlen des Zeit-Elements ist jedoch möglich. Er kann auch Energie projiziert werden. Das ist nicht dasselbe wie wenn einem Bewusstseinsaspekt erlaubt wird, in einem anderen Element zu residieren.

JENE: Das ist also ein vorübergehendes energetisches Erlebnis.

ELIAS: Es ist eine Energiebewegung und der Versuch, zu kommunizieren. Viele Essenz-Fokusse versuchen in der Transition angesichts der verstreuten Energie zu kommunizieren oder das zu erschaffen, was sie für eine Schnittstelle mit dem physischen Fokus halten. Sie mögen das zustande bringen, aber es ist nicht sehr zielgerichtet. Es ist so, wie wenn Ihr in Eurer Science Fiction mit einer Strahlenwaffen herumsprayen würdet, und das unbeabsichtigte Ziel ist dort, wo der Strahl triff. Sie mögen dem begehrten Fokus nahekommen, sind aber nicht sehr geschickt darin, Energie vorsätzlich in die Dichte dieses Zeitelements zu fokussieren. Dies ist also ungezielt, aber sie sind sehr geschickt darin, nahe zu sein.

JENE: Und wenn sie das Manifestieren ihrer physischen Form wählten, obwohl sie bei ihrem Ziel sehr gestreut sind, würden sie Energie hierfür aus meinem objektiven Gewahrsein beziehen, damit es sichtbar ist? Ich habe Dir geschildert, wie ich ihn kurz nach seinem Tod vor mir den LKW fahren sah.

ELIAS: Du siehst alternative Realitäten. Das ist nicht dasselbe, wie wenn das Individuum ein Bildnis oder eine Erscheinung zurück projiziert, damit Du dies sehen kannst. Angesichts der beim gewählten Vorgang gegebenen Energiestreuung, wirken sich andere Fokusse aus und träufeln hindurch. Auch Alternative (Selbst) können als Negative wie in der Fotographie, als sogenannte Geisterbilder hindurchträufeln. Das Negativ einer Fotographie erscheint als Geisterbild. Das wäre dasselbe.

Dies sind schwierige, expansive Bereiche, in denen viele Handlungen möglich sind, weshalb Du viele verschiedene Vorgänge alternativer Realitäten sehen magst, die Du schnell fehlinterpretieren kannst, denn Du siehst singulär. Wenn Du ein Geisterbild siehst, womit ich kein Gespenst meine (grinst), magst Du es sehe und als eine Sache, als eine Entität interpretieren, mit der Du Dich identifizierst.

Aber es kann etwas anderes, nämlich eine Energiespur sein. So wie Eure Partikel Spuren hinterlassen, hinterlasst auch Ihr energetische Spuren. Es kann ein Energiedeponat sein. Und es kann Dein Manifestieren Deines eigenen Begehrens sein. Es können alternative Selbst sein. Sehr viele verschiedene Vorgänge können sich ereignen, und Ihr interpretiert sie gemäß dem, was Ihr bereits versteht. Und um dies geht es auch bei Euer Umschaltung: großräumiger, nicht nur entsprechend dessen, was Ihr bereits kennt, zu interpretieren, sondern auch inoffizielle Informationen und Eure Peripherie zu akzeptieren, alle diese anderen Bewusstseinsaspekte, die ebenfalls real sind.

NORM: Ich möchte noch einmal auf außerkörperliche Erfahrungen zurückkommen. Müssen das objektive Bewusstsein und das Körperbewusstsein sich abgleichen (align), um eine außerkörperliche Erfahrung zu machen?

ELIAS: Euer Körperbewusstsein ist immer mit dem subjektiven Bewusstsein in Einklang, stimmt damit überein und erwidert dieses immer. Es wird deshalb allem entsprechen, was Ihr subjektiv erwählt, was das Körperbewusstsein betrifft, und das ist die Methode des Erschaffens physischer Krankheiten, nämlich die physische Erwiderung subjektiv gewählter Manifestationen oder Vorgänge durch das Körperbewusstsein.

RETA: Könnte man diese Idee auch beim Heilen anwenden?

ELIAS: Ja, absolut. Das ist der Heilungsvorgang: dem Körperbewusstsein Informationen geben und seine Erwiderung Euer subjektiven Instruktionen.

RETA: Aber wir können nicht gut aus unserem Subjektiven übersetzen.

ELIAS: Ich übersetzt sehr gut! (Gelächter) Ihr macht das hervorragend. Wenn Ihr wählt, gesund zu werden, werdet Ihr genesen. Wenn Ihr wählt, nicht gesund zu werden, werdet Ihr es nicht tun. Ihr übersetzt perfekt aus dem Subjektiven ins Objektive, und Euer Körper versteht Eure ganze subjektive Aktivität.

RETA: Klingt gut. Eine Sprache wird nicht benötigt.

NORM: Es gibt ein Problem zwischen Bewusstem und Unbewusstem.

RETA: Das Problem ist, dass wir uns nicht besser uns selbst kümmern. Glaubenssatzsysteme! Sage das nicht schon wieder!

ELIAS: Ein Punkt für Dich.

NORM: Bleibt man bei einer außerkörperlichen Erfahrung gewöhnlich in diesem physischen Fokus?

ELIAS: Tust Du das?

NORM: Ich denke, dass ich das tun will, zumindest wenn ich damit anfange. Du runzelst die Stirn!

ELIAS: Wenn Du damit anfängst? Du hast es bereits getan.

NORM: Ich habe bereits damit begonnen? Im Traumzustand?

ELIAS: Wie ich schon früher heute Abend sagte, tut Ihr das oft. Sage bloß nicht, dass Deine Aufmerksamkeit noch nie im Leben driftete.

NORM: Doch, natürlich!

ELIAS: Natürlich. Und in solchen Augenblicken löst Ihr Euch von Eurem Körperbewusstsein und inszeniert das, was Ihr als außerkörperliche Erfahrung bezeichnet.

NORM: Ich muss dabei nur noch luzide werden.

ELIAS: Die Wahl liegt bei Dir. Da Ihr aber wählt, die Bewusstseinsumschaltung anzuheuern, geht es darum, Dir Deiner subjektiven Aktivität bei dem gewahr zu werden, was Du als außerkörperlich bezeichnest, obwohl Du überrascht sein magst, dass Du ständig außerkörperlich sowie innerkörperlich Körper bist, denn Du bist nicht die Funktionen Deines physischen Gehirns.

Session 136
Sunday, November 24, 1996 - c © 1996


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Aktion,Bewegung,Handlung,Vorgang
BeitragVerfasst: Fr 11. Jan 2019, 20:06 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11761
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

ELIAS: Jede physische Realität hat ihr eigenes Pendant von Essenz-Familien. Manche Realitäten mögen gleiche Zahlen an Essenz-Familien, andere weniger Essenz-Familien aufweisen. Diese Familien sind direkt mit den individuellen physischen Realitäten verbunden. So wie Ihr, wenn Ihr eine Stadt planen und erschaffen würdet, in einer Gruppe kooperieren und Eure individuellen Talente und Beiträge freiwillig leisten würdet, kooperieren diese Essenzfamilien ebenfalls beim Erschaffen dieser Realität. Das ist ein freiwilliger Vorgang. Essenzgruppen wählen individuelle physische Realitäten, um sie zu erschaffen und sich mit ihnen zu liieren.

Bisher haben wir noch nicht oft über Eure Essenz-Familien gesprochen. Heute Abend werden wir Euch eine Einführung in die Essenz-Familien offerieren. Ihr habt bereits mit den Sumafi eine Grundlage bekommen. Bei dieser bestimmten physischen Realität und Dimension sind alle Essenzfamilien Eures Spiels (*)direkt involviert.

Wir werden entsprechend Eurer Realität und Eurem Verständnis zeitgemäße Formulierungen gebrauchen. Deshalb sage ich Euch, dass die Essenzfamilien - so wie auch Ihr - schon in der „vor Eurem Anbeginn“-Zeit waren. (Therefore, I shall express that within the time ‘before your beginning,’ the essence families were, as were you.)

Ich werde Euch heute Abend ein weiteres beunruhigendes Konzept nennen, nämlich dass es keinen ursprünglichen Gott gab. Es gibt keinen Gott per se. Es gibt das, was wir zuvor als das „Erschaffende Universelle Eine und Ganze“ bezeichnet haben, für das verschiedene Essenzen und unterschiedliche Fokusse viele verschiedene Namen genannt haben. Dieser Begriff ist, wie gesagt, ein Prozess/Handlung/Vorgang und kein Wesen. In dieser Hinsicht möchte ich, dass Ihr begreift, dass dieser Prozess das ganze Bewusstsein sowie alles ist.

Ihr seid mit dem Begriff "Alles Was Ist" vertraut. Dies ist als Terminologie bezüglich des Bewusstseins richtig. Es gibt keine Singularität/Besonderheit des Bewusstseins, die herausgenommen werden und als Gott bezeichnet werden kann. Deshalb erschuf Gott nicht Euren Planeten noch erschuf er Euch. Ihr habt Euch erschaffen, und Ihr habt auch Euren Planeten und Euer Universum erschaffen. Wenn Ihr den Begriff „Gott“ irgendeiner separaten Entität auferlegen wollt, mögt Ihr ihn auf Euch selbst anwenden, denn IHR SEID“.

Kommen wir nun wieder auf die Essenz-Familien zurück. Noch vor dem, was Ihr als Euren Anbeginn anerkennt, WART IHR innerhalb des Bewusstseins und habt Euch mit den verschiedenen Essenz-Familien in Einklang gebracht. Der Vorgang des Erschaffens dieser physischen Realität kam kooperativ von diesen neun Essenz-Familien. Währen dieser Versuchsperiode unterschieden sich ihre Absichten von dem, was Ihr gegenwärtig wahrnehmt, denn ihre Realität war anders als Eure Realität dies derzeit ist. Gegenwärtig seid Ihr physisch fokussiert. Ihr seid FOKUSSIERT. Ihr seid höchst spezialisiert und singulär ausgerichtet.

Die ursprüngliche Handlung/Vorgang dieser Essenzfamilien war nicht so spezialisiert, und sie waren nicht so singulär fokussiert. Wie schon früher gesagt, könnte dies mit den Traumwandlern verglichen werden. Ihr könnt diese Terminologie verstehen, denn Ihr verstehet den Traumvorgang. Der Traum- oder ein ähnlicher Vorgang, das war die gesamte Realität all dieser Familien.

In jener Realität gab es weniger Trennung und somit mehr Verstehen/Kenntnis der Handlungen von Counterparts des Selbst und des Bewusstseins. Das Konzept, dass Ihr Eure Realität erschafft, war Realität und kein Konzept. Insofern war der Vorgang unnötig, den Ihr gegenwärtig als die Absicht dieser Essenzfamilien seht. Lasst uns einige Eurer Essenzfamilien betrachten:

MILUMET: derzeit wird diese Essenz-Familie als die Spirituellen bezeichnet. Eine Beschreibung der Grundlage Eurer gegenwärtigen Interpretation dieser Familie habe ich Euch offeriert. Ich habe Euch auch gesagt, dass Milumet „Beobachter“ bedeutet. Dies mag Euch widersprüchlich erscheinen. Was werden sie beobachten? Gegenwärtig beobachtet die Milumet-Familie einen anderen Vorgangs. Sie beobachten Eure Welt und Spezies und halten fest an Eurem gegenwärtigen Verständnis der Spiritualität.

Es geht nicht um das zum Ausdruck bringen einer Religion, denn derzeit hegt Ihr allesamt im Massen-Bewusstsein, unabhängig von der jeweiligen Zivilisation, eine sehr ähnliche Definition der Spiritualität. Ganz gleich, ob Ihr nun einer Zivilisation innerhalb der sogenannten entwickelten Länder angehört, oder ob es kleine Urwaldstämme wären, begreift das Bewusstsein im Gegenwartsjetzt Spiritualität in einer bestimmten Richtung.

In dieser Hinsicht war „vor aller Anbeginn“ die Spiritualität unnötig, denn die Essenz wurde verstanden. Als die Versuchsreihen mit dem vergegenständlichenden physischen Fokus produziert wurden, erinnerten die Milumet-Beobachter an die Essenz. Sie beobachteten alle Bewusstseinsfamilien und alle Versuche im physische Fokus und offerierten Wissen und Informationen, die Fortsetzung der Kommunikation zwischen dem Fokus und der Essenz, die Fortsetzung des Verstehens des Bewusstseins, um sich mit der Essenz zu verbinden,

Die Angehörigen dieser Essenzfamilie pflegen derzeit einen ähnlichen aber modifizierten Vorgang, denn die Interpretation hat sich weg von der Essenz und hin zu einem höchsten Wesen verändert. Alle Kulturen auf dem Globus hegen das Glaubenssatzsystem an ein anderes und höchstes Wesen, an einen Gott. Das ist die im Verlauf von Jahrhunderten modifizierte Interpretation des Essenz-Konzeptes, denn als Ihr in den physischen Fokus umgezogen seid und das Experiment im physischen Fokus gewählt und dies fortzusetzen begehrt habt, habt Ihr Euch vom Erinnerungsvermögen entfernt und gewählt, die Essenz zu vergessen, aber in Eurem Inneren gab es weiterhin ein sanftes Drängen, das Eure Fragen hervorruft, denn es gibt Elemente in Eurem Inneren, die Ihr zwar kennt, an die Ihr Euch aber nicht erinnern könnt.

Ihr stellt deshalb Fragen und offeriert Euch selbst Antworten, und in Euren Zeitperioden übersetzt Ihr die Antworten über vergessene Wahrheiten wie die Essenz als Götter, so wie Ihr auch Eure Traumaktivität in die physische Vergegenständlichung hinein übersetzt.

Die Milumet-Bewusstseinsfamilie ist Counterpart der Zuli. Viele von Euch, die unser Spiel gespielt haben, sind mit dem Counterpart-Vorgang dieser Familien vertraut. Was die Familien anbelangt, die sich am offensichtlichsten verbinden, so erkennt Ihr schon eine Weile die Verbindungen.

Die Zuli fokussierten sich auf die physische Manifestation. Gegenwärtig wird das in die Perfektion des physischen Körpers übersetzt, beispielsweise Athleten, Tänzer, Leute, die stolz auf ihre physische Gestalt sind und die ästhetische Schönheit des physischen Körpers sehen. „Vor aller Anbeginn“ war das Erschaffen der physischen Form ihre Absicht. Viele Experimente wurden innerhalb von Zeitaltern mit dem Erschaffen physischer Formen auf Eurem Planeten gemacht. Sie sind die Abbildenden, die viele Abbilder erschufen. Nicht alle diese Abbilder sahen so aus wie Ihr dies tut. Viele sahen ziemlich viel anders aus als Ihr.

Wie ich schon zuvor kurz erwähnte, habt Ihr mit vielen unterschiedlichen Form-Typen experimentiert. Ihr habt auch Eure Tiere erschaffen. Da Eure Natur und Ihr selbst eins sind und Ihr nicht getrennt seid, war es nicht widersprüchlich, unterschiedliche Elemente und Fantasie beim Imaginieren und Erschaffen von Formen zu kombinieren, die ziemlich sehr viel anders aussehen als Ihr. Viele dieser erschaffenen Formen waren zu ihrer Zeit höchst effizient, aber da die Abbildenden/Zuli mit ihren Versuchen mit der Form weitermachten, habt Ihr in Kooperation und Übereinstimmung mit den anderen Essenzfamilien diese Form vereinbart und habt das, was Ihr gegenwärtig seht, als das gewählt, was am effizientesten wäre.

Bei der Counterpart-Aktion stellen die Milumet das Subjektive und die Zuli das Objektive bereit. In Eurer heutigen Zeit könnt Ihr diese beiden Essenz-Familien mit Euren gegensätzlichen Counterparts vergleichen. „Vor aller Anbeginn“ waren das keine Gegensätze, und sie stießen sich gegenseitig nicht ab. Wie schon früher gesagt, werden Euch in der gegenwärtigen Zeitperiode solche Counterparts abstoßen, die das Gegenteil von Euch sind. Sie vergrößern Eure Erfahrungen im physischen Fokus, aber Ihr wählt, nicht mit ihnen engagiert zu sein. Im Fokus stellen sie das bereit, was Ihr als das extreme Gegenteil von Euch selbst erachtet, so wie bei Eurem derzeitigen Denken das Spirituelle und das Physische anscheinend extreme Gegensätze wären.

Die Counterpart-Vorgänge der anderen Essenz-Familien sind da anders. Es sind keine gegenseitigen Gegensätze. Die Ilda und Sumari sind sich nach Euren Begriffen ziemlich nahe und offerieren sich gegenseitig Ergänzungsvorgänge. Man könnte diese Counterparts mit jenen unter Euch vergleichen, die sich ihrer Counterparts gewahr sind, die andere Counterparts kennen und mit ihnen interagieren. Ihr seid kompatibel und offeriert Euch gegenseitig zusätzlich Informationen und Hilfe. Ihr könnt mit nur wenig Konflikt miteinander interagieren. Diese Essenz-Familien stehen sich in ihren Handlungen sehr nahe. Die Bezeichnungen für sie sind symbolisch, nämlich Sprecher und Erzähler. Beide Familien sind kommunikativ, aber in anderen Vorgängen. „Vor aller Anbeginn“ waren es diese beiden Familien, die soziale Interaktionen erschufen. Ihr habt im physischen Fokus und in Anbetracht der physischen Manifestationen und Euren entsprechenden Versuchsreihen bewusstseinsmäßig nicht nur die Essenz vergessen, sondern auch vergessen, dass Ihr Euch kreuzt/überschneidet. Es ist deshalb die Handlung dieser beiden Familien, Kommunikation und soziale Aktivität zu erschaffen.

In Eurem Gegenwartsjetzt dient die Ilda Familie dazu, die Kommunikation fortzusetzen. Die Sumari kommunizieren, aber auf eine Weise, die Ihr als Aufrührer/Agitatoren Eurer Gesellschaften bezeichnen würdet. Dieses Wort Agitation gebrauche ich nicht auf negative Weise. Es bedeutet ein Anstoßen und Vermischen von Individuen und Ideen.

In Eurem Gegenwarts-Jetzt sind die Sumari nicht ganz so gesellig, wie sie dies ursprünglich waren, aber sie setzen ihre Interaktionen innerhalb der Gesellschaft fort. Sie sind sehr auf soziale Vorgänge fokussiert, obwohl sie nicht gesellig/sozial sein mögen. Im Gegensatz dazu kümmern sich die Ilda in der Counterpart-Aktion gegenwärtig nur wenig um soziale Vorgänge, aber sie sind ziemlich kommunikativ und ergänzen so die Sumari.

Die einen mögen wählen, in der Regierung involviert zu sein und die anderen, über die Regierung zu sprechen. Die einen mögen sich einer Sache verschreiben, die anderen mögen wählen, diese Sache zu kommunizieren, um sie so zu fördern.

In den Zeiten „vor aller Anbeginn“ (grinst) gab es sozusagen keine „Sache“, aber es gab die Gründung von Gesellschaften, Interaktionen und das Errichten von etwas, was Ihr wie eine Regierung ansehen könntet. Regierung hat nicht unbedingt die Bedeutung inne, die Ihr diesem Begriff heute beimesst. Auch Eure primitiven Individuen hatten in ihren Gesellschaften das, was Ihr heute als Regierung bezeichnen mögt, obwohl ihr deren Regierung nicht erkennen mögt. Es gab eine soziale Ordnung.

Versteht bitte, dass wir nicht über Höhlenbewohner sprechen! „Vor aller Anbeginn“ war nicht das, was Eure Archäologen im Rahmen von Artefakten der ihrer Ansicht nach affenähnlichen Menschen entdeckten. Diese Essenz-Familien waren „vor aller Anbeginn“ nicht vollständig manifestiert. Ihr könnt sie Euch als Lichtkörper, als Astralköper oder als durchscheinende Körper vorstellen, die sich ein- und ausblenden. Wie wir schon sagten, blendet Ihr Euch auch ein und aus, aber in Eurem objektiven Bewusstsein erkennt Ihr diesen Vorgang nicht. Sie erkannten ihn, und dies war physisch sichtbar.

...Bevor wir uns mit den Fragen befassen, werde ich die Informationen über die Essenzfamilien weiter ausbauen. Sehen wir uns beispielsweise die Zuli-Familie an. In Eurem Gegenwarts-Jetzt identifiziert Ihr die Essenz-Familien und jene, die sich an ihnen orientieren, als Individuen. Ihr identifiziert Gruppen spezifisch orientierter Individuen als individuelle Essenz-Familien. „Vor aller Anbeginn“ gab es keine solchen Bestimmungen. Es gab sozusagen keine Trennlinien.

Wir sprachen über die Manifestations-Experimente im physischen Fokus und über die verschiedenen Formen, mit denen experimentiert wurde. Zuli ist die Bewusstseinsfamilie, die sich mit der physischen Form befasst. Deshalb verbanden sich alle Essenz-Familien kooperativ mit den Zuli mit ihren eigenen Versuchsreihen bei der Manifestation der Formen.

Jene Vorgänge noch „vor aller Anbeginn“ könntet Ihr mit der Kooperation vieler Künstler vergleichen, wobei jeder mit seinen individuellen Talenten zum Erschaffen des Ganzen beiträgt. Statt sich auf die Charakterisierung/Definition/Bestimmung physischer Attribute und Fähigkeiten und auf den physischen Körper zu fokussieren, wie das Zuli-Angehörige heute tun, war diese -Familie „vor aller Anbeginn“ am Erschaffen der physischen Form interessiert, nicht nur dieser, die Ihr gegenwärtig seht, sondern aller physischen Formen, mit denen experimentiert wurde. Dem ähnlich könnt Ihr die Milumet-Familie verstehen und sehen, dass sie, unabhängig von der Manifestation, die Verbindung zur Essenz bereitstellen.

Das, was Ihr gegenwärtig als Unterteilungen erkennt, war nicht so „vor aller Anbeginn“. So wie Ihr Euch individuell mit jeder der Essenz-Familien bei bestimmten Elementen Eures Daseins/Wesens identifiziert, trugen übereinstimmend alle Essenzfamilien künstlerisch zum Erschaffen der physischen Manifestationen bei, die Ihr jetzt innehabt.

(Ausschnitt)

Die Form Eures heutigen physischen Körpers wurde von allen Essenz-Familien vereinbart und kooperativ erschaffen. Wenn Ihr Euer Spiel betrachtet und versucht, Euch mit einer bestimmten Essenz-Familie zu identifizieren, erkennt Ihr auch in Euch bestimmte Elemente aller anderen Essenz-Familien. In einem individuellen Fokus orientiert Ihr Euch an einer dieser Familien, aber Ihr habt Elemente aller Essenzfamilien inne, denn es gibt keine Trennungen. Gegenwärtig seht Ihr die Essenz-Familien mit einer anderen Interpretation als „vor aller Anbeginn.“

VICKI: Sagst Du, dass “vor aller Anbeginn” die Absichten sozusagen miteinander geteilt wurden?

ELIAS: Nicht auf eine Euch verständliche Weise. Die Absichten sind Familien-bezogen, aber die Absichtsvorgänge werden unter allen Familien miteinander geteilt, nicht ineinandergreifende, aber sie überschneiden sich.

Stelle Dir eine Skulptur vor. Du kannst sie alleine erschaffen. Nehmen wir an, Du bist ein Sumafi und erschaffst eine Sumafi-Skulptur. Sie wird nur Sumafi-Elemente enthalten. „Vor aller Anbeginn“ erschaffst Du ein Element der Skulptur. Eine andere Familie trägt ein weiteres Element dazu bei, eine andere Familie noch ein anderes Element usw. bis schließlich kooperativ und übereinstimmend diese Schöpfung zustande gebracht ist. In der einen Manifestation sind alle Elemente aller Familien gleichermaßen enthalten. In Eurem Gegenwartsjetzt identifiziert Ihr nicht im gleichen Maße Elemente aller Essenz-Familien in Euch. Ihr orientiert Euch an einer Essenz-Familie, was Teil des Trennungsvorgangs ist.

Heute Abend offeriere ich Euch nach Euren Begriffen die Anfangsinformationen des ursprünglichen “vor aller Anbeginn“ Eurer Essenzfamilien. Diese Informationen sind für Eure Umschaltung maßgeblich, da Ihr im Zuge Eurer Fortbewegung innerhalb des Bewusstseins zu einer vermehrten Orientierung an den Bewusstseinsfamilien umzieht, und zwar im Sinne des „vor aller Anbeginn“. Wie ich Euch schon oft sagte, sind die Seher die Vergangenheit, aber sie sind – wie alle Essenzfamilien - auch die Zukunft und die Gegenwart.

Eures Verständnisses wegen habe ich heute Abend darüber gesprochen und werde dies weiterhin im Rahmen der Diskussion der Essenz-Familien und deren Counterpart-Vorgänge tun. Bedenkt, dass dies physische Begriffe sind, denn alle diese Prozesse, einschließlich des „vor aller Anbeginn“ sind JETZT. Es war nicht, sondern es geschieht in der Gegenwart.

RON: Entspricht die Anzahl der Quellenereignisse der von Essenzfamilien?

ELIAS: Nein. Es kann zahllose Quellenereignisse geben, abhängig von Euren eigenen Massen-Schöpfungen, Begehren und Eurer Richtung/Regie. Ihr könnt deren viele oder auch wenige erschaffen.

RON: Es ist einfach so, dass Quellenereignisse so groß zu sein scheinen. Sie umfassen sehr viele verschiedene Dinge, so dass es nicht den Eindruck macht, als ob es viele davon geben kann.

ELIAS: Obwohl Ihr innerhalb der simultanen oder Nicht-Zeit so viele Quellenereignisse gemeinsam erschaffen könnt wie Ihr Euch das vorstellt/imaginiert. Gegenwärtig experimentiert Ihr weiterhin mit der Vorstellungskraft innerhalb der physischen Manifestation.

Wenn Ihr Euch Euren Planeten und Eure Spezies anseht, seht Ihr Euch als sehr alt an, doch Ihr seid nur ein Zwinkern! (lächelt). Ihr seid nicht sehr alt, denn Ihr habt keine Zeit inne, obwohl Ihr sie erschafft. Die Welt, die Ihr seht, ist sehr oft erschaffen und nicht erschaffen worden. Deshalb hat sie viele Quellen-Ereignisse, denn so wie Ihr Euch ein- und ausblendet, tut das auch Euer Planet.

VICKI: Ist der Vorgang des Erschaffens der Stadt ähnlich wie das Erschaffen dieses physischen Fokus?

ELIAS: Ja, innerhalb des Prozesses der Umschaltung, des Begehrens und der Absicht der Umschaltung. Ihr tragt zum Erschaffen eines anderen Bewusstseins bei.

VICKI: Und alle (Bewusstseins)familien werden dazu beitragen?

ELIAS: Absolut.

NORM: Werden sich unsere Körper und deren Chemie in der Bewusstseinsumschaltung verändern? Beispielsweise konnte Christus aufgrund der ihm innewohnenden Macht nicht nur einen sondern drei Körper annehmen. Wird das auch für uns der Fall sein? Wird sich die Chemie unseres Körpers verändern?

ELIAS: Was den von Dir erwähnten (Christus) Vorgang anbelangt, hast Du Recht, aber dies bezieht sich nicht auf Eure Umschaltung. Dieser Prozess wurde innerhalb der Rose-Essenz wiederholt und hat neun auf Eurem Planeten derzeit physisch vorhandene Manifestationen erschaffen, was mit Eurer Umschaltung zu tun hat. Wir werden in unserer Diskussion der Borledim darauf zurückkommen, denn dieser Vorgang ist signifikant.

Was eine Veränderung Eures physischen Körpers anbelangt, nein. Ihr werdet mit Eurer Manifestation des physischen Körpers fortfahren. Ihr habt vereinbarungsgemäß und auf kooperative Weise einen höchst effizienten Körper erschaffen. Es ist also nicht nötig, diesen zu verändern. Das heißt nicht, dass Ihr in dem, was Ihr als die Zukunft anseht, wählen mögt, Eure physische Form erneut zu verändern, obwohl dies eine Wahrscheinlichkeit ist, und sie geschieht auch gegenwärtig! (grinst Norm an). Verstehe mich nicht falsch. Eure Umschaltung wird keine engelhaften Körper und allwissende Psychen erschaffen.

(Ausschnitt)

NORM: Werden wir das Blinken nach der Umschaltung erfahren können? Wird das dazu gehören?

ELIAS: Wenn Ihr dies wählt, aber ich sage Dir, dass Ihr im allgemeinen, in dem, was Ihr als Euren Normalzustand erachtet, Euch dessen weiterhin nicht gewahr sein werdet, aber Ihr könnt dieses Ein- und Ausblenden absichtlich erleben, so wie Ihr auch jetzt veränderte Bewusstseinszustände erlebt.

TOM: Ich habe eine Frage dazu. Haben sie das in Peru mit bewusstseinsverändernden Drogen gemacht? Mit Soma oder dem Kaktus?

ELIAS: Das ist nicht derselbe Vorgang sondern das, was Ihr als veränderte Zustände erachten würdet. Das Erkennen des Ein- und Ausblendens ist eine Gewahrseinsform, mit dem Ihr Euch die Fähigkeit erlaubt, zu sehen, wie Ihr die Zeit erschafft. Insofern könnt Ihr Euch die Chance bieten zu sehen, wie Ihr Euch ein- und ausblendet. Bei diesem Vorgang werdet Ihr die Mechanik Eures objektiven Bewusstseins verstehen und Euch erlauben, Euer objektive Bewusstsein zu manipulieren.

(This is not the same action. This is what you may term as an altered state. The action of recognizing blinking in and out is an awareness, that you will allow yourselves the ability to view and be aware of how you create time. In this, you may allow yourself the opportunity to view yourself blinking in and out. In this action, you will understand what you term to be the mechanics of your objective consciousness, and allow yourselves the ability to manipulate your objective consciousness.”)

Session 138
Sunday, December 8, 1996 © 1996


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Aktion,Bewegung,Handlung,Vorgang
BeitragVerfasst: Sa 19. Jan 2019, 04:06 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11761
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)


VICKI: Zu Beginn der Sitzungen hast Du den Traumzustand mit dem physischen Fokus verglichen. Könnte man fairerweise sagen, dass die im Wachzustand erschaffenen Ereignisse mit der Traum-Bilderwelt vergleichbar sind?

ELIAS: Ja. Ihr erschafft Übersetzungen. Über das, was Michael (Mary) als Bilderwelt bezeichnet, identifiziert Ihr Euch objektiv mittels der erinnerten Traumbilder mit Eurem Traumzustand. Das sind das objektive Miteinbeziehen und die Übersetzung subjektiver Ereignisse. Auch das Wachbewusstsein ist eine Übersetzung subjektiver Ereignisse. Sie mögen nicht ständig mit derselben Bilderwelt korrelieren, aber im Grunde genommen können beide Vorgänge verglichen werden.

VICKI: Wenn man beispielsweise ein Raumschiff sieht, wäre das dann die gleiche Art physischer Materie wie eine Tasse?

ELIAS: Ja und Nein. Dieser Vorgang ähnelt Eurer Traumbilderwelt, und Ihr würdet dies auf dieselbe Weise in den Wachzustand übersetzen. Bisweilen übersetzt Ihr auch in Eure Traumbilderwelt hinein und erschafft, dass die Bilderwelt sich dann in Eure physische Äußerung im Wachzustand hinein übersetzt, wie beispielsweise präkognitive Vorgänge. (At times, you are translating into your dream imagery and you are creating the imagery to be translating also into your physical expression during waking state, as you view precognitive action.) Und auf die gleiche Weise übersetzt Ihr spontan in die physische Gegenständlichkeit hinein, obwohl dies (das Raumschiff) nicht so erschaffen wird wie Ihr einen Berg, einen Baum oder das Meer erschafft, die alle von Euch sehen.

En masse seid Ihr Euch subjektiv hinsichtlich bestimmter Energieorganisationen einig, die sich in bestimmte Gegenstände hinein manifestieren, die Ihr als Materie bezeichnet. Es gibt einige Manifestationen, bezüglich derer Ihr nicht alle übereinstimmt. Deshalb könnt Ihr zwar das physische Objekt erschaffen, aber es ist nicht permanent.

Bei diesem Thema ist noch mehr involviert, denn bisweilen gibt es in Eurem Fokus Hindurchträufeln (Plural), was Ihr auch physisch sehen könnt. Dies hängt also vom jeweiligen Vorgang ab. Bestimmte Individuen mögen offen sein für ein spontanes gemeinsames Sehen von dem, was hindurchträufelt. Bei anderen Gelegenheiten können Individuen ihre eigene individuelle Bildwelt erschaffen und diese physisch übersetzen.

VICKI: Es ist schwer verständlich, wie physische Materie als nicht permanent angesehen werden kann.

ELIAS: Wie ich Euch schon hinsichtlich Euer Artefakte, archäologischer Funde und antiken Ruinen sagte, existieren diese physisch weiter aufgrund Eurer einvernehmlichen Glaubenssatzsysteme und Eurer energetischen Aufmerksamkeit, die dem Erschaffen des Gegenstandes gewidmet ist. Solange Ihr einer Manifestation Energie verleiht, fährt sie fort zu existieren. Was das Erschaffen bestimmter Gegenstände in Eurer Dimension und Welt anbelangt, seid Ihr Euch alle über deren Manifestation einig, weshalb Ihr die Energie aufrechterhaltet, mit Eurer Aufmerksamkeit fortfahrt und die Fortsetzung der Manifestation zulasst.

Bei bestimmten Angelegenheiten und Dingen seid Ihr Euch nicht alle auf Eurem Planeten einig, weshalb die Bewusstseins-Gesamtheit nicht übereinstimmt. Diese Gegenstände können also weiterhin erschaffen werden, aber sie verfügen nicht über die Energie, um die Manifestation auch fortzusetzen. Deshalb besteht ein Unterschied zwischen dem, was Ihr erschafft und Dingen, die hindurchträufeln.

VICKI: Okay. Ich werde darüber nachdenken. Ich verstehe es nicht wirklich, aber etwas davon verstehe ich.

ELIAS: Wenn Ihr Euch alle einig seid, dass eine Tasse diese bestimmte Form hat, werdet Ihr sie alle in dieser Form erschaffen. Das heißt nicht, dass ein Individuum oder eine Gruppe von Leuten nicht auch wählen mag, eine Tasse physisch zu erschaffen, die keine Ähnlichkeit mit Eurer offiziell akzeptierten Tasse hat. Diese Tasse wird fortdauern (continue). Sie wird erschaffen, aber ihr wird Energie, allerdings nicht en masse verliehen. Dies mag teilweise en masse der Fall sein, doch die diesem Erschaffen verliehene Energie ist nicht stark genug, um den Fokus lange aufrecht zu erhalten und diesem Gegenstand zu erlauben, als offizielle Schöpfung akzeptiert zu werden, so wie Du und Michael (Mary) das Erschaffen Eurer Kreatur erlebt habt. Das war nicht imaginär. Ihr habt in jenem Augenblick wirklich und tatsächlich eine physische Manifestation erschaffen. Doch diese Kreatur läuft nicht auf Eurem Planeten als physisches erschaffen Manifestation herum, da ihrem Weiterbestehen keine Energie verliehen wird.

(Vickis Anmerkung: Dies bezieht sich auf die fremdartige Kreatur, die Mary und Vicki einst für kurze Zeit erschufen. In jenem Augenblick war sie real, dafür verbürgen wir uns Beide. In unserer offiziell akzeptierten Realität war es ein großer Plastiklöffel.)

Die Individuen, die diese Gegenstände oder Manifestationen erschaffen, verleihen diesen nicht andauernd Energie, denn entsprechend Eurer Massen-Glaubenssatzsysteme glaubt sogar Ihr selbst, die Ihr das vor Euren physischen Augen erschaffen habt, nicht völlig daran. Es gibt widerstreitende Glaubenssatzsysteme, da die Massen-Glaubenssatzsysteme diese inoffizielle Information nicht akzeptieren. Deshalb ist die solchen Dingen verliehene Energie nicht stark genug, um die Manifestation beizubehalten.

Das heißt nicht, dass Ihr selbst die Manifestation nicht fortsetzen könnt, wenn Ihr das wählt. Wenn alle Individuen in allen Euren Kulturen in dieser Dimension sich einig sind und eine inoffizielle Information als offiziell akzeptieren, würde sie sich materialisieren, und sie würde „sein“. Das ist eine Sache Eurer Umschaltung.

VICKI: Das ist verwirrend. Ich frage mich beispielsweise, ob es Leute gibt, die in den Raum gehen könnten, wo die seit 30 Jahren gesichteten Raumfahrzeuge sind, und diese nicht sehen würden.

ELIAS: Ja. Ihr akzeptiert das, was Euch Eure Wahrnehmung und Eure Glaubenssatzsysteme vorschreiben.

VICKI: Ich kann mir vorstellen, dass es diesbezüglich so viele Kontroversen gibt, weil das bisweilen so geschieht.

ELIAS: Es spielt keine Rolle, selbst wenn Ihr solchen Informationen physisch gegenübersteht. Informationen, die Euren Glaubenssatzsystemen widersprechen, werdet Ihr nicht akzeptieren. Ihr könnt auch völlig falsche Informationen akzeptieren und diese perfekt passend machen. Eure Wissenschaftler und Mathematiker tun das ständig. Sie lassen wahre Informationen nicht zu und akzeptieren verfälschte Informationen, aber die verfälschte Information wird sogar passen, denn Ihr macht sie passend und akzeptiert sie sodann als wahr, und Ihr werdet keine abweichende Erklärung akzeptieren.

(Ausschnitt)

VICKI: Werden alle Aktivitäten im Traum- und im Wachzustand durch Glaubenssatzsysteme gefiltert?

ELIAS: Nein. Das ist schwer verständlich für Euch, denn das, was Ihr seht, übersetzt Ihr anhand Eurer Glaubenssatzsysteme, obwohl der ursprüngliche Übersetzungsvorgang vom Subjektiven ins Objektive nicht immer von Glaubenssatzsystemen beeinflusst wird, aber anschließend wird er durch sie beeinflusst.

VICKI: Wenn man also einen Traum hat, der Probleme löst und mit der genauen das Problem lösenden Symbolik aufwacht, wie passt das dann zum Filtern anhand von Glaubenssatzsystemen?

ELIAS: Dies wäre kein Fall, bei dem es ein Filtern oder auch kein Filtern gäbe. Dies hängt sehr stark ab von der Handlung und auch von der Interpretation. Bitte erkenne auch, dass es beim Aktualisieren der Symbolik ein Filtern durch Glaubenssatzsysteme gibt.

VICKI: Wieso scheint die Traumsymbolik manchmal in einer solch direkten Beziehung zu stehen, wie bei präkognitiven Träumen oder bei Träumen, die Probleme lösen, und andere Traum-Symbolik ist so schwer zu interpretieren?

ELIAS: Hierfür gibt es unterschiedliche Gründe. Bei manchen Individuen übersetzt sich der Interpretationsvorgang im Wesentlichen ins objektive Gewahrsein hinein, weshalb die Traum-Symbolik deren Wachzustand spiegeln wird. Häufig werden solche Individuen sich beim Erinnern an Traum-Aktivitäten stark mit der objektiven wachen Symbolik identifizieren. Ihre Symbolik wird in diese Bildsprache übersetzt, weil sie sich mit der objektiven Symbolik wohler fühlen. Solche Individuen erinnern sich manchmal, aber nur selten an außergewöhnliche Aktivitäten. Sie sind sehr objektiv fokussiert, und das ist ihr Begehren. Sie sind in den objektiven Fokus eingetaucht, was ihre Traumsymbolik spiegelt, und ihre Übersetzung wird automatisch in der objektiven Symbolik des Wachzustands geschehen.

Andere Individuen, die begehren, das Innere zu erforschen und ein objektiveres Wissen von subjektiven Aktivitäten zuzulassen, werden scheinbar fremdartige Traumsymbolik erleben. Ihr sagt dazu, dass Ihr Träume nur symbolisch erlebt, wie „In meinen Träumen gibt es keine wirklichen Bilder!“ Das ist absichtlich so, weil Ihr differenziert, und Ihr wollt keine Symbolik erschaffen, die Eurem Wachzustand vertraut ist, denn Ihr wollt subjektive Informationen verstehen oder erforschen, weshalb Ihr eine andere Symbolik erschafft. Hier bringen Dir Dein Zwilling und auch viele andere sehr viel Verwirrung, den Du bist bei Deiner Traumsymbolik sehr kreativ. Insofern wird sich nur wenig Deiner Symbolik wiederholen, und wie Michael (Mary) bemerkte, magst Du für einen Vorgang sehr viele Bilder erschaffen. Das ist ein kreatives Unterfangen.

Im Wachzustand wiederholt Ihr Tätigkeiten. Das ist ein vertrautes Verhalten. Wenn Ihr zu gehen wählt, tut Ihr dies auf den Füßen. Im Allgemeinen lauft Ihr nicht auf Händen. Im Wachzustand wiederholt Ihr also fortwährend Handlungen. Das ist eine gängige Schöpfung. So ist der von Euch erschaffene objektive Zustand beschaffen. Wenn Ihr wünscht, Euch mit subjektiven Informationen zu verbinden, wählt Ihr, dem Vorgang des Wachzustands nicht zu entsprechen und nicht die gleiche Umgebung zu erschaffen. Wenn Ihr also der gleichen Handlung subjektiv gegenübersteht, übersetzt Ihr sie anders. Damit bestätigt Ihr Euch objektiv, dass Ihr zwischen objektiven und subjektiven Handlungen unterscheidet.

VICKI: Ich denke, es ist irgendwie interessant, dass wir da sitzen, unsere Träume als bizarr bezeichnen und die beneiden, die präkognitiven Träume haben.

ELIAS: Das ist ziemlich amüsant! Die Individuen, die präkognitive Träume zulassen, erlauben durch das Öffnen der Inneren Sinne ein Hindurchträufeln subjektiver Aktivitäten, doch sie übersetzen dies weiterhin innerhalb des objektiven Bewusstseins.

VICKI: Wenn man also tatsächlich über das Bildnis hinaus geht und sich mit dem regionalen Bereich 2 verbindet, wäre es ein Gefühl, mit dem man sich verbinden würde (would it be a feeling that you would be connecting with).

ELIAS: Nach Euren Begriffen, ja. Es ist eine Handlung.

VICKI: Und mit dieser Handlung würden wir ein Gefühl verbinden?

ELIAS: Das ist dasselbe und kein Anhängsel (attachment). Innerhalb dieses Zustands wird nicht übersetzt, und sie sind synonym. Ihr, die Ihr im objektiven Bewusstsein seid, übersetzt es so, dass eine Handlung ein Gefühl erschafft, oder ein Gefühl erschafft eine Handlung. Das ist eine Übersetzung.

VICKI: Kann diese Traum-Mission im physischen Fokus bewerkstelligt werden?

ELIAS: Weitgehend, ja, aber ich sage Dir, dass Ihr versucht, etwas zustande zu bringen, was nur wenige in Eurer physischen Dimension zustande gebracht haben.

VICKI: Das ist okay! (Gelächter)

ELIAS: Es ist nicht unmöglich. (lächelt)

(Ausschnitt)

ELIAS: Was den Denkprozess im Regionalen Bereich 3 anbelangt, ist dieser auf Individuen im Transition-Vorgang begrenzt, denn es gibt innerhalb dieses Bewusstseinsbereichs noch andere, nicht Übergangs/Transition-Vorgänge, in denen Denken als objektives Erschaffen nicht inkorporiert ist. Im Regionalen Bereich 3 fokussierte Essenzen, die, wie Ihr dies gesehen habt, gemäß ihrer Absicht und ihrem Begehren mit dem physischen Fokus verbunden sind, inkorporieren deshalb keine Denkprozesse, da diese nur auf den Transition-Vorgang begrenzt sind.

(Ausschnitt)

VICKI: Ich habe eine Frage zu einem bestimmten Satz. Ich erwischte mich mitten in einem Satz und schrieb ihn auf, damit ich mich daran erinnere. Ich sprach mit jemand über diesen Energieaustausch, und fing so an: „Die Informationen kommen nicht von einer externen Quelle sondern von…, und dann hielt ich den Mund, weil ich erkannte, dass ich nicht wirklich wusste, wie ich diesen Satz beenden kann.

ELIAS: Richtig. Die Informationen kommen von keiner externen Quelle, aber aufgrund Eurer Glaubenssatzsysteme mögt Ihr es so sehen, dass sie von einer externen Quelle zur Verfügung gestellt werden, obwohl das in Wirklichkeit nicht der Fall liste, denn es ist ein interner, ein innerer Vorgang, ein Austausch, und da es keine Trennungen gibt, gibt es kein Ding außerhalb von Euch. Das ist für viele Individuen schwer verständlich. Wie wir schon zuvor sagten, hängt es auch von der Person ab, mit der Ihr sprecht.

Essenzen liefern Informationen, die allesamt als Konzepte dasselbe bedeuten. Eine unterschiedliche Terminologie mag gewählt werden, entsprechend der Anwesenden, ihres Gewahrseins und ihres Annehmens. Manche Individuen werden bestimmte Konzepte nicht verstehen. Deshalb müssen diese in für sie verständlichen Begriffen offeriert werden. Ich offeriere Euch Konzepte, die Ihr verstehen könnt. Ich offeriere Euch Informationen, die Ihr vielleicht gegenwärtig noch nicht versteht, dies im Wissen, dass Ihr sie verstehen werdet. Ich offeriere Euch keine Informationen, die Ihr nicht verstehen werdet. (Gelächter, da wir vieles davon nicht verstehen).

(grinst) Ich bin mir gewahr, dass Ihr schließlich subjektives und objektives Wissen miteinander verschmelzen und ein objektives Verstehen hindurchträufeln lassen werdet. Ich offeriere Euch Informationen im Wissen um die subjektive Aktivität. Diese Individuen wurden von den Informationen angezogen, weil sie sie verstehen werden.

Das heißt nicht, dass alle Individuen auf Eurem Planeten diese Informationen objektiv verstehen werden. Deshalb müsst Ihr die Informationen mit der geringsten möglichen Menge an Verfälschung und Eurem Seher-Wissen evaluieren und darauf vertrauten, dass ihr sie verfälschungsfrei neu arrangiert, um anderen Individuen Informationen so zu offerieren, dass sie diese verstehen. Darüber sprachen wir, dass das Eure Verantwortlichkeilt bei dieser Agenda ist, und Ihr seht jetzt, dass das nicht ganz so einfach ist.

VICKI: Überhaupt nicht einfach!

ELIAS: Aber ihr seid sehr fähige, kreative Wesen. Das habe ich Euch schon oft gesagt. Der sich ereignende Austausch, der die Informationen ermöglicht, die ich Euch offeriere, ist sehr verzwickt. Auch jener Austausch, der ermöglicht, dass Ihr in dieser Umschaltung Anderen hilfreiche Informationen zukommen lasst, erfordert ebenfalls Mühe.

Was die Erklärung und das Nicht-Getrenntsein anbelangt, so wird dieser Austausch innerlich zustande gebracht. Trotz des Verständnisses, dass es keine Trennung innerhalb des Bewusstseins und innerhalb der Essenz gibt, gibt es unterschiedliche Persönlichkeiten. Deshalb ist Michaels (Marys) Persönlichkeit nicht Elias. Elias Persönlichkeit ist nicht Michael (Mary) Es gibt keine externe Kraft, aber sie sind nicht dasselbe. Sie sind nicht von einander getrennt, aber sie sind auch nicht Eins.

(Ausschnitt)


ELIAS: Der Regionale Bewusstseins-Bereich 2 steht in direkter Beziehung zum physischen Fokus. Dies ist der kreative Bewusstseinsbereich des Erschaffens sowie der Manifestation im Regionalen Bewusstseinsbereich 1. Unterhalb Eurer physischen Manifestation, unterhalb oder im Inneren des Übersetzungsvorgangs der physischen Manifestation gibt es im Bewusstsein den Vorgang des Fühlens, der keine Form innehat und eine Energieaktion ist. Das ist eine spezifische Schöpfung für einen spezifischen Fokus. Andere Bereiche des physischen Fokus haben auch ein Äquivalent Eures Regionalen Bereichs 2. Sie mögen nicht den Vorgang des Fühlens in Bezug auf ihren physischen Fokus haben. Das ist Eure spezifische Schöpfung im Rahmen dieser spezifischen Manifestation.


Session 139
Thursday, December 12, 1996 (Private) © 1996


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Aktion,Bewegung,Handlung,Vorgang
BeitragVerfasst: Sa 19. Jan 2019, 05:21 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11761
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)


ELIAS: Vor aller Anfang waren die Traumwandler wie gesagt an vielen Orten des Planeten fokussiert. Der von der Ilda-(Bewusstseins)Familie gesteuerte Kommunikationsaustausch war für die Information zwischen verschiedenen Gruppen von Individuen erforderlich, die nur teilweise auf dem Planeten fokussiert waren. Wie gesagt, waren diese Essenzen nicht gänzlich physisch fokussiert. Sie waren durchscheinend, und vieles von ihrer Tätigkeit auf diesem Planeten kann mit dem Traumzustand verglichen werden.

Der Sumari offeriert das künstlerische und kreative Element, und diese Absicht setzen sie auch in Eurer Gegenwart fort, obwohl die Interpretation sich verändert hat. Jetzt seht Ihr die Sumari in einer definitiv künstlerisch singulären Form, was Ihr als Kunst bezeichnet, bei künstlerischen Äußerungen wie Malen, Schreiben, Tanzen, Theater, Bildhauerei und jedweder anderen künstlerischen Tätigkeit. In unserem letzten Meeting sagte ich Euch, dass beide Familien (Sumari und Ilda) soziale Kommunikatoren waren. In den Zeiten “noch vor aller Anfang“ übten beide Familien sozialen Einfluss aus, jedoch aus verschiedenen Blickwinkeln.

Die eine Familie äußerte sich künstlerisch, die andere verbal kommunikativ und telepathisch. Die Sprache nahm Ihren Ursprung bei der Ilda-Familie, und dies waren Eure ersten physischen Kommunikationsformen zwischen verschiedenen Individuen, und die Sumari waren die Gefühlsvollen/Expressiven. Was Counterpart-Vorgänge anbelangt, könnt Ihr diese als die Emotionalen und als die Intellektuellen sehen, nämlich als die, die die sprachlichen Kommunikationen erschufen und als jene, die die Kommunikation in künstlerischer oder gefühlsmäßiger Weise erschufen.

In Euer heutigen Zeit mögt Ihr bei diesen Familien geringfüge Veränderungen beobachten. Die Sumari sind weniger sozial interaktiv als sie dies einst waren, obwohl sie, wie wir schon sagten, Impulsgeber sind. Sie sind, wie auch die Ilda-Familie, Vermischer (mixers). Sie tauschen aus. In Eurem derzeitigen Jetzt dient die Ilda-Familie hauptsächlich als Kommunikatoren. In Eurer Geschichte waren viele Forscher Ilda, die Ideen und Kulturen mit anderen Kulturen austauschten.

Betrachten wir nun einmal die Gramada- und die Sumafi-Familien. Derzeit könnt Ihr die Individuen der Gramada-Familie als Impulsgeber sehen, und zwar als die hinter den Kulissen, als Individuen, die Elemente erfinden, Ideen entdecken und auf sehr vielen Gebieten Prozesse/Vorgänge initiieren, die aber im allgemeinen nur wenig bekannt sind. Diese Individuen liebe das Rampenlicht nicht. Sie ziehen es vor, ruhige Individuen zu sein, die zwar Bewegung initiieren, die Parade aber nicht anführen.

Die Sumafi werden sich Euch derzeit meist als intellektuelle Typen zeigen, als jene Leute, die sich mit Lernen und Lehren befassen. Sie sind Perfektionisten. In Eurer gegenwärtigen Zeit sind die Sumafi in jedem von ihnen gewählten Fokus bzw. Richtung ziemlich rigide Individuen, die Vortrefflichkeit anstreben. Dies ist die Erwiderung ihres inneren Wissens um das Äußern der geringsten Entstellung im physischen Fokus. Die meisten Eurer heutigen Sumafi sind sich dieser sie antreibenden Kraft nicht bewusst, aber sie werden diese Wesenszüge aufweisen.

„Vor aller Anfang“ waren die Gramada ebenfalls Initiatoren, dies aber wiederum aus einem anderen Blickwinkel heraus. Sie initiierten keine Erfindungen oder Technologie sondern Gesellschaften. Sie initiierten Eure Schöpfung, vom Traumfokus in den physischen Fokus zu gehen und waren die Anführer für die physische Manifestation.

Bei diesen Erklärungen werdet Ihr feststellen, dass keine dieser Familien singulär handelte, denn ohne die Kooperation aller anderen Bewusstseinsfamilien würden die Manifestationen nach Euren Begriffen unvollständig sein, weshalb eine jede Familie entscheidende Elemente dazu beitrug.

„Vor aller Anfang“ waren die Sumafi nicht in der Art und Weise Lehrer, wie Ihr dies derzeit seht, deshalb gebrauchen wir hier das Wort Seher. Sie waren Seher von Wahrscheinlichkeiten, Wissende des Realitäts-Erschaffens und Inhaber von Informationen bezüglich der physischen Manifestation.

Mit dem Seven-Text (Jane Roberts, Überseele 7) wurde Euch ein kleines Beispiel für die Sprecher sowie für die symbolische Aktion gegeben, wie Ihr Euch mit diesen bezüglich des Elementes „Vor aller Anfang“ verbinden könnt, und in diesem Sinne könnt Ihr auch die Kacheln und Symbole bei diesem Beispiel sehen, die eine Schöpfung der Seher sind. Die Sprecher waren wie gesagt auch Kommunikatoren, wie dieser Begriff selbst besagt. Die alltäglichen Handlungen dieser (Bewusstseins)Familien waren dem sehr ähnlich, wie es in diesem Buch (Überseele 7) beschrieben wird.

Aufgrund ihres Wissens und der Traum-Kommunikation mit allen Individuen waren die Seher die, die hinsichtlich von Wahrscheinlichkeiten und dem Erschaffen von Realitäten Hilfe leisteten. Ihr könnt also eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Unterrichten sehen, denn sie offerierten Informationen, um bestimmte Wahrscheinlichkeiten effizient zustande zu bringen, aber damals „vor aller Anfang“ war der Prozess des Unterrichtens anders als er das entsprechend Eurer heutigen Interpretation ist.

Für die meisten in diesem Forum ist dies wertvoll, da Ihr ebenfalls Seher seid, und im Zuge des Umschaltungsprozesses gelangt Ihr nun in einen Bewusstseinsbereich, wo Ihr den Vorgang nachmacht (recreate), der damals „ vor aller Anfang“ zustande gebracht wurde. So wie Ihr das Spiel Eurer Rückkehr in den natürlichen Zustand begonnen habt, trifft dies auch in der Umschaltung auf alle anderen Bewusstseinsfamilien zu. Das heißt nicht, dass Euer derzeitiger Zustand unnatürlich wäre, sondern dass Ihr bewusstseinsmäßig wählt, das Erinnerungsvermögen von damals “vor aller Anfang“ wiederzuerlangen.

Wie ich Euch sagte, wurde Euer Planet Erde, wie Ihr ihn nennt, schon sehr oft erschaffen, wieder unerschaffen gemacht und wieder erschaffen. So wie Ihr Euch ein- und ausblendet, blendet er sich ein und aus. Sein Einblenden mag viele Tausende und Abertausende Eurer Jahre währen mag, aber innerhalb anderer Bewusstseinsbereiche, die kein Zeitelement haben, ist das von geringer Bedeutung. Das Zeitelement ist nur für Euch relevant, da dies Eure spezifische Schöpfung ist.

Nun kommen wir zu den Vold und den Tumold. In Eurer Jetzt-Gegenwart werden die Individuen der Vold-Bewusstseinsfamilie als Revolutionäre und Reformer gesehen. Diese Individuen sind an der Vorderfont von Aufständen und politischen Veränderungen. Sie sind immer direkt mit Aufständen und Kriegen involviert und kämpfen für eine Sache. Die Tumold sind in Eurem Gegenwarts-Jetzt Heiler. Sie sind sehr auf physischem, mentalem, emotionalem und spirituellem Heilen fokussiert. Damals „Vor aller Anfang“ waren diese beiden Absichtsinterpretationen (des Kämpfens für eine Sache und des Heilens) nicht nötig.

Als „die Leser“ hatte die Tumold Familie damals „vor aller Anfang“ nicht das kooperative Verändern irgendeines anderen Individuums auf dem Gebiet des Heilens inne, da die Individuen ganz klar verstanden, dass sie jedwede Schöpfung der Erfahrungen halber und aus eigenen Gründen und in Erwiderung ihrer selbst erschaffen. Sie befassten sich damit, Bewusstseinselemente an das Wiederherstellen von Harmonie zu erinnern. Wenn ein Individuum wähle, eine Krankheit zu manifestieren, wurden der Vorgang selbst und die Gründe dafür erkannt, und es wurde verstanden, dass dies in Erwiderung subjektiver Aktivität erschaffen wurde. Die Kommunikation bezüglich des von ihm erschaffenen Vorgangs fehlte dem Individuum nicht. Die Tumold Familie befasste sich mit der Unterstützung, Hilfe und Förderung der vom Individuum gewählten Aktion.

Als die Individuen sich mehr physisch fokussierten, wählten sie manchmal, bei physischen Aktivitäten ihre physische Form zu verletzen. Damals bestand die Handlung der Tumold Familie darin, die Kommunikation zwischen dem Körperbewusstseins und dem Bewusstseins des Individuums wiederherzustellen und nicht im Reparieren. So, wie auch Ihr aus der Begeisterung heraus bestimmte Themen aus den Augen verlieren könnt und vielleicht nicht auf das hört, was um Euch herum geschieht, konnte das physische Körperbewusstsein bei einer physischen Verletzung auf ähnliche Weise Trauma oder einen Schock erleben. Tatsächlich ist das eine temporäre Desorientierung. Deshalb wurde Verbindung mit dem Bewusstsein der physischen Form aufgenommen und dieses sanft instruiert, sich wieder zu etablieren. Dies war im Grunde genommen ein Beruhigen des Bewusstseins der physischen Form, das an seinen natürlichen, ununterbrochenen Zustand erinnert wurde und nun zuließ, dass es sich aufgrund seines Wissens und im Einklang mit Eurem Bewusstsein wieder etablierte.

... Deshalb war seinerzeit “vor aller Anfang” der Vorgang des Heilens unnötig. In Eurem Gegenwart-Jetzt ist er ebenfalls unnötig, aber da Ihr Glaubenssatzsysteme entwickelt habt, seht Ihr Nicht-Wohlbefinden/Krankheit und Verletzung als negativ und wollt diese Zustände reparieren. In vielen Situationen haben die Tumold diesen Vorgang im Gegenwarts-Jetzt durcheinander gebracht und diesen Kommunikationsvorgang als einen Vorgang des Veränderns der physischen, mentalen, emotionalen und spirituellen Form übersetzt.

In Einklang mit Euren Massen Glaubenssatzsystemen verfügen die Individuen, die den Tumold angehören (belong to), über eine natürliche Heiler Fähigkeit. Sie sind die Individuen, die Ihr als wundertätig anseht. Auf Tumold ausgerichtete Individuen (aligned to) sind jene Individuen, die ihre Talente in der Energiemanipulation auf dem Gebiet des Heilens erkennen und diese Fähigkeit entwickeln.

Die Individuen, die der Tumold-Familie angehören (belong to), verstehen in Eurem Gegenwarts-Jetzt in ihrem objektiven Bewusstsein den Vorgang des Heilens teilweise klarer, und Ihr werden erkennen, dass sie Euch sagen, dass sie Euch nicht heilen. Bei den Individuen, die auf die Tumold Familie ausgerichtet sind (aligned with), setzt sich die Entstellung fort, da sie die Vorgänge verwechseln und glauben mögen, dass ihre Handlung und Energiemanipulation tatsächlich bestimmte Zustände physisch verändern würde, was nicht der Fall ist. Nur Ihr alleine heilt Euch selbst. Wie gesagt, kann ein Anderer Euch helfen, Euer Erinnern zuzulassen, oder bestimmten Bewusstseinsbereichen Energie oder Kommunikationen übermitteln, um Einfluss auf bestimmte Manifestationen zu nehmen, aber die tatsächliche Veränderung führt Ihr selbst durch.

Gegenwärtig sind die Individuen der Vold Familie sehr intuitiv. Sie verfügen über telepathische Fähigkeiten und sind Aktivisten und Veränderer. Sie verändern (sich?) ständig. (They change continuously). Wenn sie sich nicht mit politischen oder religiösen Anliegen befassen, wird ein prosaisches/mundanes Individuum beispielsweise in seinem individuellen Lebensstiel Wesenszüge ständiger Veränderung und Bewegung aufweisen. Sie neigen sehr zu emotionalen Äußerungen. Im Gegenwarts-Jetzt neigen diese Individuen insgesamt dazu, ihre Impulse nicht zu beachten und Impulsen zu misstrauen, denn sie sind sehr wechselhaft und inkorporieren viel Dualität und Duplizität, noch extremer als die Individuen aller anderen Bewusstseinsfamilien. Sie sind äußerst sensibel (sensitive). Jene Vold, die sich einer politischen oder religiösen Sache verschreiben, marschieren an der Vorderfront. Sie sind es, die am lautesten sprechen und am heftigsten für die Sache kämpfen. Die Vold sind ziemlich leidenschaftlich Individuen. Damals „Vor aller Anfang“ gab es keine Anliegen (causes), weshalb diese Aktion nicht nötig war.

Der Beitrag der Vold-Familie ist die des Hörers oder Zuhörers. Im Rahmen der Emotion war ihre telepathische Fähigkeit sehr kreativ und unterrichtend. Sie dienten auch durchaus effizient der Beschleunigung, denn als die Gramada Familie die Sprache und Kommunikationsart initiierte, waren es die Vold, die sehr geschickt in der Projektion durch Raum, Zeit und Bewusstsein hindurch mit anderen Individuen kommunizierten.

Dies wären die Anfänge der Weiterführung Eurer Traumkünstler (dream artists), denn diese Individuen setzten die subjektive Aktivität fort, die im regionalen Bereich 2 als Gefühl übersetzt wurde. Dies erlaubt diesen Individuen ein Fortdauern/Fortwähren großer Ahnung/intuitiver Fähigkeiten (intuitiveness). Sie haben ein tieferes subjektives Verständnis subjektiver Bewegung. Das heißt nicht, dass diese Individuen in Eurem Gegenwarts-Jetzt alle diese Aktivitäten objektiv verstehen würden, obwohl sie außergewöhnliche Wesenszüge aufweisen werden, die Ihr Euch nicht erklären könnt.

... Damals “Vor aller Anfang” gab es keine physische Fortpflanzung, so wie Ihr sie gegenwärtig kennt. Deshalb war eine jede Manifestation eine neue Schöpfung innerhalb des Bewusstseins und eine neue Kooperation aller dieser Essenz-Familien. Es waren allesamt Manipulationen und Versuchsreihen des Bewusstseins und keine automatische Fortpflanzung/Reproduktion wie Ihr dies in Eurem Gegenwarts-Jetzt kennt. Zwischen allen diesen Familien gab es als objektives Wissen einen ständigen Austausch und andauernde Interaktionen. Auch Ihr habt gegenwärtig ein konstantes subjektives Wissen um die Interaktionen all dieser Familien, aber ihr seid Euch dessen nicht immer oder überhaupt objektiv gewahr.

In den Zeiten „vor aller Anfang“ und der Traumwandler waren das geringfügig vorhandene objektive Bewusstsein und Wissen sich aller subjektiven Aktivitäten gewahr und verstand diese allesamt. Alle Manifestationen waren in jener Zeit größtenteils mehr subjektiv als objektiv orientiert, deshalb der Begriff „Traumwandler“.

Euer Zeitelement war auch noch nicht vollständig entwickelt. Die Zeit wurde deshalb ganz anders wahrgenommen und wirkte viel elastischer. Insofern konnte die Zeit willentlich projiziert und umgekehrt werden, so wie Ihr diesen Vorgang jetzt auch in Euren Traumzuständen erlebt. Die Elastizität von Zeitelementen könnt Ihr im Traumzustand bemerken. Ihr habt die Fähigkeit, Zeitelemente im Traumzustand zu handhaben, denn dies ist eine subjektive Aktivität.

Die Wesen aus allen diesen Essenz-Familien, die “vor Aller Anfang” manifest waren, waren mehr subjektiv als objektiv orientiert. Während Eures Zeitelements seid Ihr dann zur fast kompletten Objektivität umgezogen und habt sozusagen deren Endstation erreicht. Ihr habt voll und ganz objektiv Erfahrungen gemacht und Euren Fokus in dieser Dimension so erschaffen, dass er in nahezu vollständiger Objektivität manifest ist, um die Reinheit dieser Art von Erfahrung zu erlauben.

Nachdem Ihr diesen Prozess erlebt habt, wählt Ihr nun, ein Gleichgewicht subjektiver und objektiver Aktivitäten und Wissens zu integrieren. Ihr wählt, die Erfahrung des objektiven Fokus und der objektiven Kreativität innezuhaben und die Mechanik und Manipulation des objektiven Bewusstseins zu verstehen und Euch im Zuge Eurer Umschaltung nun zu erlauben, auch Euer subjektives Wissen und Eure subjektive Kreativität innezuhaben, was Euch die Chance bietet, Euch innerhalb Eures etablierten Zeitelementes zu bewegen, dabei jedoch dessen Wirklichkeit zu verstehen und Euch die Kreativität einzuräumen, innerhalb Eures Zeitelementes zu manipulieren, was Euch mehr Freiheit gewährt.

In unserer nächsten Sitzung werden wir die Handlung und Counterpart-Situation der Borledim-Familie besprechen. Diese Familie ist innerhalb der derzeitigen Bewusstseinsumschaltung sehr wichtig. So wie spezifische Manifestationen erschaffen wurden, um bei Eurem religiösen Fokus federführend zu sein, wurden auch spezifische Manifestationen erschaffen, um sozusagen Eure Umschaltung zu verkünden. Diese Familie hat auch Counterpart-Vorgänge mit allen Essenz-Familien innerhalb Eures dimensionalen Fokus. Bei dieser Familie gibt es Komplexitäten, die anders sind als bei anderen Essenzfamilien. Ihre Absicht ist nicht ganz so singulär fokussiert, obwohl ihre Absicht zugleich auch sehr spezifisch ist.

(Ausschnitt)

RETA: Du sagst, dass nichts für uns vorherbestimmt ist und wir eine freie Wahl haben, aber was ist mit den Auserkorenen, die zur rechten Zeit kommen, wie vielleicht General Patton, George Washington oder Thomas Jefferson. Sie kommen zu einer bestimmten Zeit, wenn wir sie für unseren Schutz oder unser Vorankommen benötigen. Manche von ihnen scheinen für ihre Zeit auserkoren worden zu sein. Gibt es das?

ELIAS: Das ist eine Vermutung in Bezug auf das Zeitelement. Du denkst in linearen Begriffen, dass Essenzen einen bestimmten kosmischen Bereich bewohnen und auf eine vorher festgelegte Zeit warten würden, um sich aus einem spezifischen Grund zu manifestieren. So ist das nicht, denn die Zeit ist sowohl nicht-physisch als auch in Eurer physischen Manifestation simultan. Nur Eure Wahrnehmung bewirkt, dass Ihr sie als linear voranschreitend seht.

Was die Manifestation bestimmter Personen zu gewissen Zeiten anbelangt, so wird auch das gewählt. Wenn Ihr Euch Essenzen anseht, sind sie wahrscheinlich simultan innerhalb all Euer Zeitperioden, in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft fokussiert. Ihr überdehnt Eure Vorstellungskraft nicht, wenn Ihr annehmt, dass Ihr Fokusse in vielen geschichtlichen Massenereignissen und einige von ihnen der Erfahrung wegen als berühmte oder bekannte Personen manifestiert. Ihr mögt Euch zu einer bestimmten Zeit bestimmter Ziele/Zwecke wegen manifestieren, aber tatsächlich seid Ihr simultan als viele Fokusse fokussiert, und jede dieser Manifestationen wird vereinbart.

RETA: Meinst Du eine Übereinkunft/Vereinbarung bezüglich des Massen-Ereignisses oder des individuellen Fokus?

ELIAS: Beides.

RETA: Wenn eine solche Massen-Ereignis-Änderung nötig ist, wer entscheidet, dass diese Person zu dieser Zeit auftaucht?

ELIAS: „Sie“ beschließen es nicht. ("They" do not decide!)

RETA: Vielleicht wäre dann eine andere Person aufgetaucht, aber es gibt doch anscheinend einige sehr ungewöhnliche Personen, die Massenereignisse zur rechten Zeit unterstützen.

ELIAS: Richtig, und das wird für die jeweiligen Zeitepochen vereinbart. Innerhalb der Essenz (within essence, kann auch als im Wesentlichen übersetzt werden) wählt und vereinbart Ihr ein Manifestations-Begehren. Die Manifestation, die manifest zu sein begehrt, manifestiert sich sozusagen als der auserkorene Retter in dieser Zeit.

Es ist nicht so, dass viele Essenzen zusammen kommen und als Gruppe über etwas sprechen, was sich als physisches Massenereignis auf der Erde ereignet, von einer Wolke herunterschauen und sagen: „Seht einmal diese Erdenbewohner! Sie brauchen Hilfe! Lasst uns jemand bestimmen, der diesen niederen Kreaturen helfen wird.

Session 140
Sunday, December 15, 1996 © 1996


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Aktion,Bewegung,Handlung,Vorgang
BeitragVerfasst: Sa 19. Jan 2019, 06:14 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11761
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

ELIAS: Bei der Fortsetzung unseres Gesprächs über den Counterpart-Prozess kommen wir nun zur Borledim-Familie. Auf kreative Weise partizipieren alle Bewusstseinsfamilien am Prozess eines Quellenereignisses. Alle Familien interpretieren ihre eigene Wiedergabe von Elementen eines Quellenereignisses in Massen-Ereignisse hinein. Jedes Quellenereignis wird auch durch eine bestimmte Bewusstseinsfamilie und deren Counterparts orchestriert. In Eurer Geschichte hat es schon Massenereignisse oder Quellenereignisse gegeben, die von anderen Essenzfamilien orchestriert wurden. Bei Eurer Umschaltung ist die Borledim Familie sehr instrumental.

Dies ist nun die Counterpart-Familie, die bei diesem Quellenereignis involviert ist. Wie gesagt, wird eine Familie ein Quellenereignis im Wesentlich orchestrieren, und es wird in Kooperation mit ihren Counterparts funktionieren, weshalb eine andere Familie das Massenereignis initiiert, welches eine sehr umfangreiche Interpretation eines Quellenereignisses ist. Und welchen Eindruck hast Du bezüglich der Familie, die diese Umschaltung orchestriert?

VICKI: ... Es müssten die Vold sein.

ELIAS: Ja, die dieser Essenzfamilie angehörenden Individuen sind verantwortlich für das Initiieren des Umschaltungsvorgangs. Wie gesagt, spielen alle Essenzfamilien bei Massen- und Quellenereignissen eine Rolle. Und deshalb sind alle Familien am Prozess dieser Umschaltung beteiligt. Was die Borledim-Familie in den Zeiten „noch vor Anbeginn“ anbelangt, so war es die Absicht dieser Familie, einen menschlichen Erdenbestand/irdischen Stamm bereitzustellen. Diese individuellen Essenzen sollten sich vermehren. Betrachtet in Eurem Spiel nun einmal das dieser Familie zugeschriebene Quellenereignis. Obwohl Eure Interpretation nicht die tatsächlichen Quellenereignisse umfasst, hat diese Familien noch ein anderes mit dieser Dimension und diesem Planeten verbundenes Quellenereignis orchestriert: Das Erschaffen sämtlicher Reproduktion/Vermehren einschließlich der Eures PLANETEN, der ebenfalls reproduziert worden ist. Alle Eure Tier-Spezies sowie Eure Pflanzen sind ein Beitrag dieser Familie.

(These individuals belonging to this essence family are those responsible for initiating this shift. As I have expressed, all of the essence families play a part in the action of the mass events and the Source Events. Therefore, all of the families are involved within the action of this shift. As to the Borledim family: "Before the beginning", the intent of this family was to provide an earth stock. These individual essences were to be reproducing. Within your game, look to your Source Event which has been attributed to this family; for within Source Events, although your interpretation does not encompass the actual Source Events, this family was one orchestrating one of the other Source Events connected with your dimension and your planet. In this, the creation of all reproduction is including your planet, which has been reproduced also. All of your species of animals, and of plant life also, has been a contribution of this family.)

Damals „vor aller Anbeginn“ habt Ihr Euch wie gesagt nicht so vermehrt wie Ihr dies heute tut. Deshalb war eine Bewusstseinsfamilie vorgesehen, um neue Essenzen in das Bezugssystem dieser Dimension einzuführen. Das waren die Borledim, die den Vorgang der Fragmentation offerierten, um Euren Planeten zu bevölkern.

In Eurem Gegenwartsjetzt sind Mitglieder dieser Familie weiterhin im Bereich der Bereitstellung des Erdenbestands/irdischen Stamms und der Reproduktion zu Diensten, aber Ihr vermehrt Euch selbst. Beim Wissen um die Zugehörigkeit eines Individuums zu dieser Familie wird es ein starkes Begehren und einen Drang hin zur Vermehrung geben. Dies wird das hauptsächliche Anliegen sein.

Bei Einleitung Eurer religiösen Zeitperiode wählte eine Essenz, eine Bewegung innerhalb des Bewusstseins zu initiieren, und dies war zwischen allen mit dieser Dimension vertrauten Essenzen vereinbart worden. Diese eine Essenz manifestierte sich in drei physischen Manifestationen (Christus-Phänomen, wobei die diesbezüglichen Seth- und Elias-Aussagen sich etwas unterscheiden). Derzeit nähert Ihr Euch einer wesentlichen Bewusstseinsumschaltung. Die Borledim Familie hat - in Kooperation mit den Sumafi – ein (Substantiv fehlt hier im Originaltext) manifestiert und in drei Manifestationen aufgeteilt, die derzeit physisch auf Eurem Planeten manifest sind.

Das gegenwärtige Ziel der Borledim ist es, neue Individuen zu produzieren, die mehr bewusst gewahr sind. Deshalb werden sie vom Beginn ihrer Manifestation an ungewohnte Wesenszüge und Aktivitäten aufweisen, mit denen Ihr nicht vertraut seid. Innerhalb der neun Manifestationen der Essenz, die gewählt und begehrt hat, sich auf diese Weise für diese Umschaltung zu manifestieren, weist jede dieser Manifestationen innere Sinne auf, die offensichtlich entsprechend den äußeren Sinnen arbeiten.

Diese Kinder bereiten Euch gegenwärtig den Weg. Innerhalb des Bewusstseins helfen sie, die Umschaltung zustande zu bringen. Wie gesagt, weist jedes von ihnen ungewöhnliche Verhaltensweisen auf, kleine Sachen, die Ihr seht und als außerhalb der Norm bemerkt. Wenn diese Kinder heranwachsen und mehr in den Umschaltungsprozess des Bewusstseins hinein gehen, werden sie großen Einfluss auszuüben und bei Eurer Umschaltung sehr hilfreich sein.

Aus dem gleichen Grunde wie beim Initiieren Eures religiösen Elementes hat sich diese Essenz auch in einer Zeitperiode in mehr als einer physischen Manifestation manifestiert, da der energetische und innerhalb des Bewusstseins erforderliche Prozess für das Übersiedeln der Gesamtheit Eures Planeten mehr als nur eine physisch manifestierte Äußerung erfordert. Als Massenereignis könnt Ihr diese Umschaltung als noch größer erachten als Eure religiöse Bewegung, und sie wird länger währen. Sie erfordert auch sehr viel Energiekonzentration, weshalb sich nicht drei sondern neun (Kinder) manifestiert haben.

Dies ist auch signifikant, da jedes dieser neun (Kinder) für eine der Essenzfamilien repräsentativ ist, weshalb jedes einer anderen Essenz-Familie angehören wird. Sie manifestieren sich nicht allesamt als Sumafi oder Borledim, die mit anderen Bewusstseinsfamilien in Einklang (aligned with) sind. Jedes von ihnen hat gewählt, Repräsentant einer Essenzfamilie zu sein im Bemühen, Energie so zu konzentrieren, dass Eure Absicht - was eine jede dieser Bewusstseinsfamilien anbelangt - zu der Absicht Eurer Traumwandler zurückkehrt.

(Ausschnitt)

NORM: Ich habe eine Frage. Ist eine jede (Bewusstseinsfamilie) nun in dieser ursprünglichen Absicht repräsentiert? Wird ein jedes dieser Babys (s. langes Dokument in englischer Sprache über die neun Kinder der Rose Essenz http://www.eliasforum.org/digests/Rose_children.html) heranwachsen und die Eigenschaften einer (Bewusstseins)Familie repräsentieren, wie beispielsweise die der Hörer, der Erzähler, der Sprecher usw.?

ELIAS: Richtig.

NORM: Und sie werden uns die passende Richtung weisen können? Ist das die Absicht? Kannst Du bitte mehr dazu sagen.

ELIAS: Diese Kinder werden nicht zu Erwachsenen heranwachsen, die sich allesamt als Weltführer manifestieren werden. Nicht jedes von ihnen wird unbedingt auf Eurer ganzen Welt bekannt werden. Ihr Einfluss und ihre Macht liegen in den Fähigkeiten innerhalb des Bewusstseins. Ein jedes von ihnen wird die Absicht jeder Essenz-Familie in ganzer Reinheit manifestieren. Das heißt nicht, dass sie an Euren ganzen Planeten gerichtete Straßenreden über ihre individuellen Familien halten werden, aber sie werden bei der Bewerkstelligung der Umschaltung Hilfe geben. Ein jedes von ihnen wird sich auf die Individuen der entsprechenden (Bewusstseins)Familie fokussieren und diesen innerhalb des Bewusstseins helfen, sich in den Prozess der Umschaltung zu begeben und ihr Gewahrsein zu erweitern.

NORM: Sie werden also partizipieren und einen großen Einfluss auf die folgenden Massenereignisse nehmen?

ELIAS: Lass mich Euch erklären, dass Jesus und die beiden anderen Manifestationen dieser einen Essenz sich nicht tatsächlich physisch manifestierten, so wie Ihr dies derzeit glaubt. Das sind von Euch erschaffene Glaubenssatzsysteme und Ideen, die in Einklang mit dem Quellenereignis stehen. Kein einzelnes Individuum, keine Person oder auch keine drei Personen besitzen die Fähigkeit, die Gesamtheit des Massenbewusstseins zu bewegen. Dies ist eine Vereinbarung, die Ihr alle miteinander getroffen habt. Sie sind Symbole, die Ihr Euch selbst gegeben habt. Die Ideen sind viel mächtiger als die tatsächliche Manifestation.

Auf gleiche Weise sind diese Kinder Repräsentanten, so wie auch diese drei Stellvertreter waren. Sie sind Symbole. Das heißt nicht, das nicht jedes dieser Individuen bewusstseinsmäßig große Macht hätte, aber ihre Macht ist nicht größer als die, die auch Ihr innehabt. Vorsätzlich ist Ihre Absicht jedoch stärker ausgerichtet, und sie sind sich ihrer Absicht bewusst. Ihre Macht ist nicht größer als die Eure. Sie sind nur innerhalb des Erinnerungsvermögens mehr gewahr. Deshalb haben sie innerhalb der Umschaltung eine Bedeutung, so wie auch diese drei Individuen nach Euren Begriffen eine Bedeutung innerhalb Eurer religiösen Entwicklung hatten, denn sie sind Symbole, und sie haben Erinnerungsvermögen/erinnern sich.

RETA: Die Umschaltung mit Hilfe dieser drei Individuen auf das religiöse Bewusstsein schien für die Menschheit ein Fortschritt zu sein. Stimmt das, und würde uns das nun erlauben, zur nächsten Umschaltung weiterzugehen, die ein größeres Gewahrsein bedeutet? Oder war die religiöse Umschaltung überhaupt nötig?

ELIAS: Absolut, obwohl das natürlich ein relativer Begriff ist. Es war eine Entscheidung.

RETA: Sie war ein von allen gewähltes Massenereignis?

ELIAS: Richtig, Eurer Erfahrung halber.

BOB: Du sagtest, dass die Dauer dieser Umschaltung länger fortwähren wird als das derzeitige religiöse Phänomen, das es bereits seit ein paar tausend Jahren gibt. Im Verlauf dieser paar tausend Jahre wurde die ursprüngliche Absicht dieser drei Essenzen etwas entstellt. Können wir von der Umschaltung und des durch sie geschaffenen Bewusstseins weniger Entstellungen im Verlauf von tausenden von Jahren erwarten.

ELIAS: Das ist davon abhängig, wie Ihr den Begriff Entstellung definiert. Ihr könnt es so sehen, dass Eure religiösen Elemente entstellt wurden, obwohl Ihr sie auch als nicht verfälscht ansehen könnt, da Ihr Euch bei Eurer Bewegung durch die Zeit ständig verändert. Somit verändert sich auch andauernd Eure Interpretation Eurer physischen Welt. Eure Psyche verändert sich fortwährend. Eure Interpretationen von Massenereignissen ändern sich. Das mögt Ihr als eine Entstellung ansehen. Ihr könnt es auch als von Euch gewählte abweichende Erfahrungen interpretieren.

Dies sage ich Euch, weil Ihr bestimmte Konzepte und Ideen als das Original anseht, als das Erste oder den Anfang. Es gibt keinen Anfang. Obwohl ich gewählt habe, mit Euch in den Begriffen Eures Zeitbezugssystems zu sprechen, ist dies nur Eures Verständnisses halber so, denn tatsächlich gibt es kein Zeitbezugssystem. Wenn ich als den Begriff Original oder Anfang verwende, tue ich das, weil Ihr Euch mit diesen Begriffen identifizieren könnt und äußere mich bildlich. Dies sollten nicht wortwörtlich interpretiert werden, denn innerhalb Eurer Essenzfamilien oder irgendeines Eurer Ereignisse gab es kein „von Anfang an“ oder „Original“.

Wenn ich zu Euch über den Umzug zur engeren Ausrichtung auf die ursprünglichen Absichten der Traumwandler spreche, spreche ich von diesem Einblinken-Zeitbezugssystem („blink in“ time framework“), das nicht der Anfang sondern dieses Segment des Zeitbezugssystems ist.

BOB: In gewissem Maße stammen Glaubenssatzsysteme von diesen ursprünglichen Absichten ab. Ich würde dies also eher als Entwicklung statt als Verfälschung von Glaubenssatzsystemen bezeichnen. Würdest Du sagen, dass diese Neun und ihre Absichten Gewahrsein/Erkennten initiieren oder andere Glaubenssatzsysteme fördern werden?

ELIAS: Sie werden das Gewahrsein fördern. Sie initiieren nicht das Gewahrsein, denn es wurde bereits initiiert. Derzeit sind sie Babys.

BOB: Alle neun existieren jetzt?

ELIAS: Richtig. Ihr alle beachtet diese neun Babys nicht sehr. Ihr hört nicht auf ihre Sprache und lernt nicht objektiv von ihnen. Aber innerhalb des Bewusstseins entspringen diese neun Babys der Rose-Essenz, die sehr, sehr wissend ist. Sie haben sehr vieles bewusstseinsmäßig sowie auch sehr viel Hilfsbereitschaft zu bieten. Wie vereinbart, hat dieser Vorgang bereits begonnen. Diese neun werden den Umschaltungsvorgang hilfreich unterstützten. So wie ein Individuum anderen energiemäßig Schwungkraft geben mag, werden sie auf ähnlich Weise das Bewusstsein aller Individuen auf dem Planeten beflügeln.

Was das Fördern von Glaubenssatzsystem anbelangt, so werdet Ihr in gewissem Maße immer im physischen Fokus einige Glaubenssatzsysteme haben. Innerhalb eines erweiterten Gewahrseins werdet Ihr sie als solche erkennen und deshalb nicht länger Gefangene der Glaubenssatzsysteme sein. Durch das Erweitern Eures Gewahrseins werdet Ihr in Eurer Zukunft auch weniger Entstellungen haben, weil Euer Gewahrsein sich ausgedehnt hat. Ihr werdet Eure Entstellungen erkennen.

BOB: Würdest Du sagen, dass es bei diesen neuen Essenzen mehr subjektive Interkationen geben wird als bei den ursprünglichen dreien? Ich denke, dass die Interaktion der ursprünglichen Drei eher objektiv war.

ELIAS: Falsch. Die subjektive Aktivität dieser Drei war auch enorm.

BOB: Okay.

VICKI: Was war der Essenzname dieser drei manifestierten Individuen?

ELIAS: Ist das wichtig?

VICKI: Ich weiß nicht. Ich bin einfach neugierig.

ELIAS: Ich denke, dass der Essenzname unwichtig ist. Wir waren nachsichtig, weil Ihr diesen Essenznamen Bedeutung zumesst. Gegenwärtig versteht Ihr in gewissem Maße den Ton oder die Definition eines Essenznamens, den Ihr Euch selbst zuschreibt. Insofern mag ich Euch in Zukunft nicht länger bei Eurem Essenznahmen nennen, weil ich bestimmten Symbolisierungen keine unnötige Bedeutung bemessen möchte. Ihr lasst Euch ziemlich leicht von Randproblemen ablenken. Im Allgemeinen sind Essenz-Namen unwichtig. Das habe ich Euch vom Beginn unserer Sitzung an gesagt. Ihr messt diesen Worten Bedeutung bei. Es sind in Wirklichkeit keine Namen sondern Töne.
.
NORM: Der Prozess, den diese drei Essenzen starteten, nachdem sie hier manifest waren, baute sich langsam im Verlauf von etwa 300 Jahren auf, und dann akzeptierte Rom dies natürlich als Staatsreligion. Wird der Prozess/Vorgang/Aktion dieser neun Babys sich auf die inneren Sinne aller Individuen auswirken, und wird das ebenso lange Zeit brauchen, oder wird das schneller geschehen? Wie ist die Wahrscheinlichkeit.

ELIAS: Diese Wahrscheinlichkeit ist abhängig von Euch allen, von dem, was Ihr als Wahrscheinlichkeiten und Manifestationen wählt. Wenn Ihr zusammenarbeitet und wünscht, den Vorgang der Umschaltung zu beschleunigen, werdet Ihr dies tun. Der Vorgang mit den neun Kindern wird keine Regierung wie in Rom etablieren, obwohl dieser Prozess hin zu weniger Trennung der Menschen auf Eurem Planeten im Rahmen der Kooperation von Euch allen innerhalb des Bewusstseins bereits begonnen hat.

RETA: … Wäre es sinnvoll, mit anderen darüber zu sprechen, damit sich auch deren Gewahrsein expandieren kann?...

ELIAS: Erkennt die Glaubenssatzsysteme des Individuums und seid einfühlsam. Das heißt nicht, dass Ihr Informationen zweckentfremden oder entstellen solltet, wenn Ihr sie einem anderen weitergebt, sondern es bedeutet, beim Offerieren der Informationen kein Werturteil zu haben. Prüft in Euch, warum Ihr diese Informationen offeriert. Wenn Ihr das tut, um zu helfen, werdet Ihr sie korrekt weitergeben. Wenn Ihr sie offeriert, weil Ihr denkt, dass ein anderes Individuum sich irrt, dann operiert Ihr auch aus Euren eigenen Glaubenssatzsystemen heraus. Vertraut Euch selbst, hört auf Eure Intuition und auf Eure inneren Sinne.

(Ausschnitt)

RON: Du sagtest, das die Vold-Essenzfamilie im Grunde genommen die Umschaltung initiierte, und ich frage mich nun, warum ausgerechnet diese Personen sich aus den Sitzungen zurückzogen.

ELIAS: Das ist eine interessante Frage, nicht wahr? Obwohl sie sich an der Vold-Essenz-Familie ausrichten, seid Ihr in dieser kleinen Gruppe noch keinem begegnet, der der Vold-Familie angehört, und das ist ein wesentlicher Unterschied, wie wir Euch auch bereits hinsichtlich der Tumold-Essenzfamilie erklärten.

Personen, die sich an der Vold-Familie ausrichten, fürchten sich derzeit. In ihrem Inneren wissen sie um Turbulenzen, und das erschreckt sie. Die von ihnen subjektiv erkannten Vorgänge verstehen sie objektiv nicht. Ich habe auch gesagt, dass sie sehr intuitive sind und sich der Wahrscheinlichkeiten gewahr sind, weshalb sie sich mit Vielem subjektiv identifizieren, aber objektiv verstehen sie dies Aktivität nicht. Sie sehen es so, dass sie sich derzeit mehr als gewöhnlich verändern, was für sie verwirrend ist und sie nervt.

Die Informationen in diesem Forum klingen für sie sehr wahr, was für sie erschreckend ist. Mit Hilfe von Vold-Angehörigen werden sie dies im Verlauf der Umschaltung wieder schlichten. Im Übrigen sind nicht alle, die sich an der Vold-Familie ausrichten und unsere kleine Gruppe aufsuchten, auch Angehörige der Sumafi-Familie.

NORM: Hängt ihre Furcht mit Wahrscheinlichkeiten zusammen, die schlimmer wären als die heutige Situation, mit Wahrscheinlichkeiten, die die Erde zerstören könnten?

ELIAS: Nicht unbedingt. Es ist ein inneres Zwicken. Ich sage das in einer Sprache, die Ihr objektiv versteht und womit Ihr Euch identifizierst, denn Ihr alle erlebt zeitweise, dass Ihr Euch verunsichert, ruhelos und unbehaglich fühlt, aber nicht wisst warum. Personen, die sich an der Vold-Familie ausrichten, fühlen das sah intensiv und verstehen nicht warum. Sie werden von Eurer derzeitigen Psychologie überflutet, was sie noch mehr verwirrt. Was sie nicht wissen ist, dass sie sich unbehaglich fühlen, wenn sie in der Realität mit Wahrheit konfrontiert werden, die ihnen bereits bekannt ist. Das verstehen sie objektiv nicht, aber sie verfügen über ein tiefes subjektives Wissen.

Sieh Dir mal die Personen an, die sich an der Vold-Familie ausrichten. Es spielt keine Rolle, ob sie physisch an unserer kleinen Gruppe partizipieren. Trotzdem bewegen sie sich innerhalb des Bewusstseins objektiv und subjektiv parallel zu Euch allen, was Ihr objektiv erkennen könnt. Ihr mögt mit einer Person in Kontakt sein, von der Ihr wisst, dass sie sich an jener Familie ausrichtet und an unsere Gruppe partizipierte, und Ihr könnt selbst nachforschen und feststellten, dass das stimmt. Sie sind sehr intuitiv. Sie sind sich subjektiv sehr gewahr und mit Wahrscheinlichkeiten involviert. Es sind aktive, sehr emotionale Personen.

(Ausschnitt)

NORM: Gemäß einiger der von Jane Roberts und Seth geschriebenen Bücher, war das „Erschaffende Universelle Eine und Ganze“ oder "Alles Was Ist", wie Seth es nannte, Energie, die versuchte auszuknobeln, wie er/sie/es andere Essenzen erschafft, was ein sehr frustrierender Prozess war. Schließlich knobelte das „Universelle Eine und Ganze“ dies aus, und hervor kamen alle Essenzen mit ähnlichen Eigenschaften wie er/sie/es sie hat. …Ich denke mir, dass das Eindämmen (containment) innerhalb eines Kohlkopfes dem „Erschaffenden Universellen Einen und Ganzen“ vor dem Erschaffen aller Essenzen ähnlich ist. Haut das hin?

ELIAS: Bei den frühen Erklärungen in diesem Forum wurde auch eine sehr vereinfachte Erklärung des Prozesses der Essenzerschaffung offeriert. Dies entsprach in sehr kurzen Worten der von Dir erwähnten Erklärung und war dieser ähnlich. Sie wurde im Zuge eines Annehmens innerhalb des Bewusstseins offeriert, das lediglich diese Informationen erlauben würde und ähnelte der Schöpfungsgeschichte in Eurer Bibel mit Adam und Eva, also eine Beschreibung, die Ihr verstehen könnt. Wie gesagt wurde dies in diesem Forum nur kurz erwähnt, später aber durchgegangen und expandiert, damit Ihr nicht "Alles Was Ist" oder das „Erschaffende Universelle Eine und Ganze“ als eine Entität seht, was es nicht ist. Es ist ein Prozess (action). Tatsächlich gab es kein spezifisches Erschaffen der Essenz, denn die Essenz war schon immer, so wie auch das Bewusstsein schon immer war. Es gibt keine Eindämmung (containment). Das Bewusstsein mit einem Kohlkopf zu vergleichen, das ist wie wenn man eine Eindämmung um eine Entität h

Session 141
Sunday, December 22, 1996


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Aktion,Bewegung,Handlung,Vorgang
BeitragVerfasst: Sa 19. Jan 2019, 10:19 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11761
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)


VICKI: Was fühlte sich für Mary und mich hinsichtlich der letzten paar Sitzungen so anders an?

ELIAS: Es ist verständlich, dass Ihr beide verwirrt seid, weil Ihr es nicht erkennt. Wie gesagt, hört Ihr gegenwärtig mit Eurem Kreidewerfen (?? throwing of your chalk) nicht zu, weshalb Ihr Euch nicht erinnert und das nicht identifiziert. So wie Du, erlebt auch Mary jetzt Energie, die Ihr identifizieren könnt, sobald Ihr zuhört. Michael (Mary) lässt jetzt ein bisschen von einer Energiekennzeichnung einströmen, die Ihr als externe Energie erachten mögt, obwohl sie das nicht ist.

Ich habe Euch in unseren Sitzungen und Interaktionen gesagt, dass die Energie dieser nun anwesenden Essenzen bekannt werden würde. Ihr habt diese Energien schon einmal zuvor identifiziert. Die Otha- und Ordin-Energien sind sehr behilflich (Anmerkung: zwei Essenzen, die helfen, den Energieaustausch zwischen Mary und Elias zu unterstützen. Ordin und Otha gehören der Sumafi-Essenz-Familie an.) Die Ordin-Energie ist für Euch sehr ungewohnt. Die Interaktion mit anderen Energien mag sich vertrauter für Euch anfühlen als diese, obwohl sie sehr mit Euch interagiert.

Die für die Manifestation gewählte Energie unterscheidet sich klanglich, weshalb sie Euch ungewohnt vorkommt, obwohl die Essenz selbst nicht unvertraut für Euch ist. Der Ton/Klang wird beim Hineinfiltrieren in einen Bewusstseinsbereich transformiert, was Ihr objektiv als Energieaustausch identifizieren könnt. Ich habe Euch gesagt, dass diese Otha- und Ordin-Essenzen großräumiger sind. Sie bewohnen nicht diesen Bewusstseinsbereich. Deshalb müssen mehr Schichten durchlaufen werden, damit Ihr sie identifizieren könnt, und das kann Euer Erkennen des Klangs/Tons verändern.

Vorübergehend mag es den Anschein erwecken, dass es eine Schwankung oder Interferenz in der Elias Energie gibt, was jedoch nicht der Fall ist. Dies ist lediglich ein Erkennen/Identifizieren sowie eine Ablenkung, ähnlich wie Ihr ein Gespräch mit einem Individuum führen, und ein anderes Individuen an Eurer Seite ein Gespräch mit einem anderen Individuum haben mag. Eure primäre Aufmerksamkeit ist bei dem Individuum, mit dem Ihr Euch unterhaltet, aber Ihr werdet durch Brocken jenes anderen Gesprächs abgelenkt, weshalb Eure Aufmerksamkeit gestreut ist. Die Energie, die Ihr in unseren Sitzungen erlebt, ist nicht gestreut oder unterbrochen. Es ist Eure Aufmerksamkeit, die unterbrochen ist, weil dies für Euch ungewohnt ist, denn Ihr seid ans Fokussieren gewöhnt. Eure Aufmerksamkeit wird abgelenkt, weshalb es anscheinend eine Unterbrechung gibt.

Das heißt nicht, dass es eine Interferenz gibt, die sich auf unsere Sitzungen auswirkt, denn beim Verschmelzen der hindurch filtrierten Energie wirken sich Aspekte der Informationsübermittlung aus. Das ist nicht dasselbe wie eine Interferenz, obwohl es im Augenblick andererseits auch viel Interferenz gibt. Kritisiert das nicht, denn en masse habt Ihr sehr viel Energie und Macht inne, weshalb die Energiewogen-Interferenz stark sein kann.

Die von dieser Essenz ausgeübte Energie muss konzentrierter sein, um ohne wesentliche Interferenz und Unterbrechung eine Fortsetzung zulassen, weshalb die Konzentration intensiver gesteuert wird. Objektiv erlebt Ihr ein scheinbares Pausieren der Elias-Persönlichkeit, die pausiert, nachdenkt, sucht und sich konzentriert, wie Ihr das interpretiert. Doch in solchen Augenblicken dirigiert diese Essenz die Energie lediglich mehr konzentriert. Stellt Euch Eure Röntgengeräte vor, deren Strahl bei stärkerer Interferenz präziser dirigiert werden muss, um die Energie nicht zu streuen. Es strömt auch Energie anderer Essenzen ein, die sich verschmelzen. Das ist keine Interferenz sondern ein Verschmelzen, was die mündliche Übermittlung geringfügig beeinflusst.

VICKI: Verschmelzen womit?

ELIAS: Das lässt sich nur schwer so erklären, dass Ihr es verstehen könnt. Michael (Mary) hat gelernt, in diesen Sitzungen in gewissem Grad mit Elias zu verschmelzen. Das war nach Euren Begriffen ein singuläre Vorgang, ein Verschmelzen mit einer Energiequelle, was auch außerhalb der Sitzungen weitergeht, obwohl er sich dessen nicht objektiv gewahr ist. Angesichts seines offenen Bewusstseinszustandes in den Sitzungen - da das Verschmelzen teilweise zustand gebracht wurde - geht dies nun mit einem größeren Energiezufluss weiter.

Lasst mich das weiter ausbauen. Erinnert Euch an jenes klangliche Justieren. Hierbei ereignete sich ein momentanes Verschmelzen all dieser Energien, was Michael (Mary) mit Furcht erwiderte, da dies als energetischer Vorgang für ihn und sein Verständnis überwältigend und deshalb beängstigend war. Auf dieses klangliche Justieren hin haben sich diese Energien im Verlauf dieses Phänomen langsam und allmählich hindurch filtriert und auch teilweise ein Verschmelzen zustande gebracht. Schließlich wird bei unserer Interaktion dieses Verschmelzen mit allen diesen Essenzen zustande gebracht werden, und sie werden Eins sein. Dies wird in unseren Sitzungen eine umfangreichere Interaktion ermöglichen. Ich werde auch mehr Energie bereitstellen, mit der Ihr Euch in diesem Forum subjektiv verbinden könnt, um die Bewegung innerhalb dieses Umschaltungsvorgangs zustande zu bringen.

Das ist ein Prozess, der schon lange im Gange ist und weitergeht. Ihr werdet weiterhin verschiedene Schwankungen, Interferenzen und Abweichungen in den Sitzungen und auch außerhalb bemerken, Anzeichen für die Energie-Bewegung innerhalb des Bewusstseins im Zusammenhang mit der Umschaltung. Und dies ist auch beim Transition-Vorgang förderlich und instruktiv.

VICKI: Dieses Verschmelzen hängt also im Grunde genommen mit der Absicht der Fortsetzung der Umschaltung zusammen?

ELIAS: Stimmt. Bisweilen mag es objektiv den Anschein haben, dass Verwirrung, Verstreutsein oder sogar Verzerrung miteinbezogen wären. Das ist nicht der Fall. Es ist lediglich eine Abweichung. Ihr bemerkt dies objektiv und versteht den dahinter liegenden Vorgang sozusagen nicht, weshalb Ihr das anhand von Euch bekannten oder identifizierbaren Ideen interpretieren mögt. Das sind nicht unbedingt korrekte Erklärungen, aber wie ich schon sagte, könnt Ihr Euch erlauben, alles passend zu machen.

VICKI: Nun, das ist interessant.

ELIAS: Dieser Prozess - und das ist ein ziemlich unzureichendes Wort dafür - ist sehr verzwickt. Er hat wesentlich mehr mit Bewusstseinsvorgängen zu tun als Euch das erklärt werden kann. Kontinuierlich ereignen sich sehr viele Vorgänge, und ich versuche, Euch in Euren Worten hierfür Erklärungen zu offerieren.

(Ausschnitt)

VICKI: Ich habe eine Frage von Mary und mir. Was ist das mit unserer musikalischen Obsession? Was ist da los?

ELIAS: Ihr seid dem Wieder-Erinnern schon sehr nahe. Euer Begehren ist groß. Während unserer bisherigen Sitzungen habt Ihr begehrt, Euch an diese Übereinkunft zu erinnern. Obwohl Ihr objektiv Euer Begehren aus dem Blick verlieren mögt, ist es in Eurem Inneren vorhanden und motiviert Euch ständig. Angesichts Euer subjektiven Entwicklung und Eures Begehrens, Euch objektiv damit zu verbinden, lasst Ihr zu, dass subjektives Wissen fast an die objektive Oberfläche blubbert. Ihr seid Eurem Wiedererinnern schon sehr nahe. Mit der Faszination und Zuneigung für diese musikalischen Kompositionen erinnert Ihr Euch an Kindheitsgefühle eines anderen Fokus.

Alle Fokusse sind sich der Aktivität innerhalb aller Fokusse gewahr. Subjektiv seid Ihr Euch deshalb der Aktivität Eurer anderen Fokusse gewahr, so wie die Essenz insgesamt sich simultan all ihrer Fokus gewahr ist. Wie gesagt, gibt es keine Reinkarnation. Deshalb bist Du Lawrence (Vicki) in diesem Fokus kein andere Fokus. Du hast kein anderes Leben vor diesem Leben erlebt. Deshalb hast Du keine Handlungen in einem anderen Leben vollbracht, an die Du Dich in diesem Leben erinnerst, denn Victoria (Vicki) hat Handlungen in diesem Fokus-Leben vollbracht.

Ihr verfügt über ein Gedenken/Erinnern (remembrance) anderer Fokusse, innerhalb derer Ihr Bewusstseinsaspekte habt, so wie diese auch Bewusstseinsaspekte in Euch haben. Ihr erinnert Euch deshalb an die in einem anderen erinnerten Fokus vollbrachte Handlung so als ob es Eure Erinnerung (memory) wäre, denn es ist die Eure.

Ihr lasst zu, dass diese subjektive Erinnerung an die Oberfläche der Objektivität hochblubbert. Der Auslöser ist Deine musikalische Kindheit-Komposition. Du erinnerst Dich an Beziehungen. Das ist Deine Methode, die Dich zum Erinnern der Übereinkunft/Abkommens/Abmachung/Vertrag (agreement) bringt. Du analysierst und versuchst, Dich an das Geschehen vor der Vereinbarung zu erinnern, identifizierst zuerst die Beziehung und dann die Vereinbarung innerhalb der Beziehung. Verstehe bitte, dass diese Übereinkunft nicht nur innerhalb des Bewusstseins in Deiner Sendepause (intermission time) sondern auch in einem bestimmten Fokus objektiv getroffen wurde.

VICKI: Und diese Musik löst das Erinnern an jenen spezifischen Fokus aus?

ELIAS: Richtig. Sie hilft Dir beim Erinnern. Michael dagegen verbindet sich visuell. Obwohl er sich auch in Übereinstimmung mit Lawrence (Vicki) innerhalb des Bewusstseins über einen musikalischen Gedächtnis-Trigger verbindet, behält er seinen visuellen Trigger bei. Das Auftauchen des Gewandes in seiner Traumbilderwelt steht auch in Verbindung mit der Bilderwelt, mit der er sich innerhalb der Theater-Aufführung visuell zu verbinden wählt, ein Hinweis auf eine bestimmte Zeit, die Zeit jenes Fokus. Das ist es, woran er sich erinnert.

VICKI: Derselbe Fokus, mit dem wir uns vor längerer Zeit verbunden haben?

ELIAS: Ja, deshalb bist Du davon fasziniert. Wie viele andere Individuen auch, erlebt Michael (Mary) Wiederholungsträume mit einem anderen Fokus, und sobald dieser identifiziert ist, hört das auf. Dem ähnlich verschaffst Du Dir gelegentlich in Deinem Fokus Informationen oder Bilderwelt, die einen anderen Fokus triggern, was Du bisweilen objektiv erkennst. Du verstehst nicht, was Du da erkennst, aber Du wirst ein intensives Gefühl empfinden und Dich veranlasst fühlen, das zu erforschen oder damit weiterzumachen. Ihr mögt das Bild eines anderen Landes sehen und Euch gezwungen fühlen, das zu untersuchen, was so weit gehen mag, dass Ihr ins Flugzeug steigt und tatsächlich dorthin reist, um zu untersuchen, warum Ihr dieses fremdartige Gefühl habt. Die Leute fühlen sich dazu gezwungen. Es ist das Identifizieren eines anderen Fokus, der Euren eigenen Fokus beeinflusst, was alle Eure Fokusse tun, doch objektiv erinnert Ihr Euch an bestimmte Elemente gewisser Fokusse.

Im Allgemeinen erinnert Ihr Euch in Eurem Fokus nicht an alle Eure anderen Fokusse und identifiziert Euch nicht unbedingt mit all ihren Erlebnissen. Ihr mögt einen Fokus in der Zeit Eurer Pyramiden haben und Euch nicht mit jener Zeit identifizieren oder davon fasziniert sein, aber innerhalb bestimmter gemeinsamer Vorgänge und Absichten individueller Fokusse mögt Ihr Euch mit einem anderen solchen Fokus mit der gemeinsam Absicht identifizieren. (You may hold no identification or feeling of attraction to this time period, but within certain actions and intent of individual focuses which may be common, you may identify with another focus which holds a common intent.)

Wie gesagt hat jeder Fokus seine eigene Absicht und seine eigenen Begehren inne, obwohl sie sich auch an der (Lebens)Absicht der Bewusstseinsfamilie orientieren, der sie angehören. Jeder individuelle Fokus hat seinen eigenen Wahrscheinlichkeiten-Pool und seine eigene (Lebens)Absicht. Manche sind sich ähnlicher als Andere. Und manche mögen sozusagen ein Fortsetzungsroman sein.

Obwohl kein Fokus bedeutender ist und mehr Einfluss ausübt als ein Anderer, mögt Ihr Euch objektiv mehr an den Einen als an den Anderen erinnern. Das fortgesetzte Begehren, diesen Vorgang zu wiederholen, ist der Versuch, ein Wieder-Erinnern auszulösen. Wenn Ihr Euch den Auslöser ständig um die Ohren haut, glaubt Ihr, dass Ihr Euch erinnern werdet, denn Ihr werdet von Eurem eigenen Informationsvorgang konfrontiert, der Eurer Erinnerung sehr ähnlich ist. Ein Wiegenlied aus dieser Komposition wird Dich mehr als Andere beeindrucken, denn es ist eine Kindheitserinnerung an ein Schlaflied und hat sentimentalen Wert. Für Mary ist die Bilderwelt der Theater-Darbietung signifikant, da sie dieselbe Epoche repräsentiert, weshalb er das objektiv sehen kann, was er nach Euren Begriffen früher einmal sah.

Schlage Michael (Mary) vor, sich in Eurem neuen Spiel (trans focus Begegnung) auch an sein damaliges Verlassen des physischen Fokus zu erinnern. Auf diese Weise mag er sich noch mehr mit dem identifizieren, was er in dieser Aufführung sieht. Obwohl die historische Epoche geringfügig anders ist, findet der gleiche Vorgang statt, eine revolutionäre Erhebung, eine Schlacht, das Verlassen des physischen Fokus auf die gewählte Weise, und es ist die gleiche Stimmung/Umgebung. Es gibt Abweichungen, jedoch hinreichend Ähnlichkeiten, um ein Erinnern auszulösen. Deshalb habt Ihr beide ein nostalgisches Gefühl. Eure Handlungen verlaufen sehr gut parallel. Ihr erkennt nicht immer, dass Ihr Euch gegenseitig in Eurer Bewegung entsprecht, doch das tut Ihr.

VICKI: Es könnte interessant sein, sich gegenseitig mit dem musikalischen Trigger des Anderen zu verbinden.

ELIAS: Ihr könnt das versuchen und damit experimentieren. Du kannst Michael (Mary) sagen, dass dies auch mit der Traumbilderwelt zusammenspielt, in der Elias hinter den Traumhandlungen ziemlich aktiv war. Michael interpretiert innerhalb einer emotionalen Bilderwelt, aber diese Bilderwelt wird sich als wahr erweisen, wenn er damit weitermacht. Michael (Mary) erschafft weiterhin Bilderwelt eines Individuums, das zwischen Elias und einem anderen Individuum fluktuiert. Derzeit ist nicht seine ganze Traumbilderwelt damit beschäftigt, doch dies geht teilweise weiter.

VICKI: Ich bin neugierig, was das Bild des Fremden anbelangt.

ELIAS: Was dasselbe ist.

VICKI: Wenn man im Traum ein Energiedeponat anzapft, wie Michael das bei seinem Vater und seiner Mutter getan hat, sind jene Fokusse sich dessen gewahr?

ELIAS: Nicht unbedingt, und diese beiden Fokusse sind es nicht.

VICKI: Wie ist das mit der Interaktion mit Individuen, die in der Transition sind, wie meine Interaktion mit jener Person, über die wir sprachen. Weiß sie etwas davon oder zapfe ich lediglich ein Energie-Deponat an?

ELIAS: Du denkst singulär und in Absoluta. Du siehst das Individuum als die Gesamtheit. Du hast die Energie des Transition-Fokus angezapft. Du hast Dich auch mit der Persönlichkeit gekreuzt, nicht dem Fokus in der Transition, sondern mit einem anderen Fokus, der Teil der Essenz ist und dieselben Informationen hat und parallel zu diesem Fokus ist

VICKI: Der nicht in der Transition ist.

ELIAS: Richtig.

VICKI: Ist das auch bei den Eltern von Michael möglich?

ELIAS: Das ist anders. Hier wird der Fokus von der Essenz motiviert, sich mit dem Energiedeponat des anderen Fokus zu verbinden. Der Vorgang wird durch die Essenz und nicht durch Dich initiiert, und Du erwiderst dies. Dies wird von Dir kooperativ und einverständlich erwidert. Innerhalb des Vorgangs, in den Michael (Mary) umzieht, heuert er sehr intensiv gehegte Glaubenssatzsysteme an, die in seinem Fokus sehr stark durch Vorgänge beeinflusst werden, die er mit seinen Eltern assoziiert. In seiner Kreativität hat er gewählt, sich mit jenen Energien zu verbinden, was ihm helfen wird, diese Glaubenssatzsysteme durchzugehen.

Dies wird durch Michael initiiert und angeregt. Es gibt keine Motivation bei jenen Individuen, ihrer Essenz oder ihrem Fokus, mit Michael (Mary) zu kommunizieren. Innerhalb der Essenz gibt es das Wissen, dass die Informationen angezapft werden. Der Fokus selbst ist sich dessen nicht unbedingt gewahr, da er seine Aufmerksamkeit mit der Transition beschäftigt ist, doch der Fokus ist nicht die Gesamtheit der Essenz. Deshalb sind sich andere Aspekte der Essenz dieses Anzapfens gewahr. Das ist kein Austausch sondern ein anderer Vorgang als der, den Du im Hinblick auf Dich selbst anfragst.

(Ausschnitt)

ELIAS: Ich werde damit anfangen, dass ich Euch eine Gleichung offeriere. Dann könnt Ihr mit Fragen fortfahren. Du kannst Deiner neuen Freundin für ihre Traum-Gleichung danken und dies Stephen sagen, damit er darüber nachdenken kann. Die Botschaft lautet: „Übertrage das Kraftmuster als Spannungsquelle.“ ("Relay the force pattern as a source of tension.")

VICKI: Das war aus Caroles Traum?

ELIAS: Das wurde Dir von einem Deiner neuen Freunde als Rest aus einem Traum übermittelt. Es ist eine Botschaft. Die Worte, auf die man sich in dieser Gleichung fokussiert, sind „Übertragen, Kraftmuster und Spannung“, denn ihre Bedeutung ist eine andere als es den Anschein hat. Und jetzt erlauben wir dem Wissenschaftler, sein wissenschaftliches Entziffern anzuheuern.

VICKI: Was die Richtung der Fragen anbelangt, bin ich etwas verwirrt, aber kannst Du Mary etwas zu ihrer Enttäuschung sagen als ihr neulich nachts diese Erinnerung kam. (Ich war sehr verlegen, weil ich zu weinen begonnen hatte, sobald Elias auftauchte, was für mich ungewöhnlich ist.)

ELIAS: (sanft) Sage Michael (Mary), dass er nicht enttäuscht sein muss, obwohl er diese Interaktion aufgrund seiner gegenwärtigen Orientierung so sehen mag, dass sie seine Erwartungen nicht erfüllt. Diese Verbindung wurde sehr oft geäußert. Ich habe Euch gesagt, dass es in dem von mir bewohnten Bewusstseinsbereich keine emotionalen Äußerungen in der Euch bekannten Weise gibt. So wie Ihr verstehen könnt, dass solche Absoluta - wie beispielsweise Farbe - eine nachhallende/mitschwingende Dimension weit über den physischen Fokus hinaus haben, gibt es auch Bewusstseinselemente, die erheblich umfangreicher nachhallen als Eure Interpretationen und Eure Imagination im physischen Fokus. Eure im physischen Fokus erlebten Emotionen sind Spiegelbilder und Übersetzungen von Essenz-Elementen. Das, was Ihr in der physischen Äußerung erlebt, ist also wesentlich mehr eingeschränkt als die im nicht-physischen Bewusstsein erlebte Äußerung.

Ich habe persönliches Interesse geäußert. Es gibt innerhalb der Essenz eine Nähe, die sich nicht in physische Bergriffe übersetzen lässt. Sage Michael (Mary) dass die manifestierte physische Äußerung sich in keiner Weise mit der im Nicht-Physischen erlebten Äußerung vergleichen kann. Deshalb ist es nicht nötig, um das zu Trauern, was als verlorengegangen wahrgenommen wird, denn das, was wartet/noch kommt (awaits), ist noch größer. Es gibt eine temporäre Erwiderung, ein Gedenken der physischen Manifestation und Interaktion, mit der Ihr Euch identifiziert. Das Gedenken wird noch durch das Miteinbeziehen nicht-physischer Interkationen, Überkreuzen und Vermischen verstärkt. Deshalb scheint das Gefühl sehr intensiv zu sein. Das Verständnis dafür wird kommen, und dies da wird auch vorübergehen. Das ist lediglich eine anfängliche Äußerung und Erwidern von Elementen, die innerhalb einer physischen Identifikation erinnert werden. Sobald Michael (Mary) lernt, diese Elemente subjektiv zu verstehen, wird er nicht länger traurig sein, denn er wird die überschwängliche Freude von dem erkennen, was da wartet/kommt. (what awaits)

VICKI: Ich muss zugeben, dass ich mich plötzlich sehr traurig fühle.

ELIAS: Auch das ist ein Wieder-Erinnern. Gegenwärtig heuerst Du die Anwesenheit der Energie an, was Dir ein gefühlsmäßiges Wieder-Erinnern erlaubt. Lawrence (Vicki), Du schätzt Dein Erkennen korrekt als genau entgegen dem von Michael (Mary) ein. Michael verbindet sich zunächst subjektiv und interpretiert objektiv. In Eurer gemeinsamen Mission nutzt Ihr entgegengesetzte Vorgänge. Da Michael (Mary) sich ein Wieder-Erinnern erlaubt, fängst Du angesichts der Energiepräsenz an, Dich ebenfalls zu erinnern, und zwar in Gefühlen. Trauere nicht, weil diese Essenz nicht physisch bei Dir manifest ist, denn ihre Präsenz ist noch mehr bei Dir als wenn sie es physisch wäre. Du kannst sie nur nicht berühren, aber ich kann Dich berühren. Du kannst jetzt das Wieder-Erinnern einer großen Verbindung beginnen, nicht nur an Michael und Elias sondern auch an Lawrence und die große Äußerung von Liebe, die über die Zeitalter übermittelt wurde. Das ist Grund für überschwängliche Freunde und nicht für Betrübnis.

VICKI: Und warum fühlt es sich so traurig an?

ELIAS: Physisch fehlt Dir etwas.

VICKI: Okay. Zurück zu Michaels Traum neulich nachts. Warum fühlte er die Emotionen der anderen Individuen so klar, wenn er nicht jene Individuen ist?

ELIAS: Da Du beginnst, Deinen Transition-Vorgang anzuheuern, fängst Du jetzt an, in Deinen objektiven Äußerungen und Wissen Essenzelemente zu erleben. Du fängst an, nicht vertraute Elemente zu erleben und zweifelst an Dir.

Ich habe Dir gesagt, dass Ihr sehr singulär denkt. Obwohl Du ein eigener Persönlichkeitsklang/Ton bist, bist Du simultan ein Fokus der Essenz, weshalb Du beide Vorgänge zugleich inkorporierst. Du bist großartiger als das wie Du Dich selbst siehst. Du erschaffst die physische Manifestation eines umschlossenen physischen Körpers. Er ist eine singuläre Entität, was Eure Wahrnehmung der Individualität und Singularität verstärkt. Dies wurde gezielt so erschaffen, aber in dem von Dir gewählten Transitionvorgang inkorporierst Du nun ein vermehrtes Erinnern/Gedenken von Informationen. Deshalb versuchst Du, Dein Gewahrsein zu dehnen und auch Deine Peripherie zu sehen.

Obwohl Du Deine individuelle eigene Persönlichkeit hast und Deine neue Schöpfung bist, bist Du auch alle Deine anderen Fokusse, denn in Dir ist die Gesamtheit der Essenz. Es gibt keine riesige Essenz-Blase, die von lauter Fokus-Pünktchen umgeben wäre. Jeder Fokus hat die ganze Essenz und die Gesamtheit aller Fokusse inne. Die Bewegung ist nicht von draußen nach drinnen sondern von drinnen nach draußen. Jeder Fokus hat in Verbindung mit jedem anderen Fokus Bewusstseinsaspekte inne.

Lass mich Dir ein kleines Beispiel geben. Jedes Bewusstseins-Link hat simultan alles Wissen jedes anderen Bewusstseins-Links inne. Ein winziges Bewusstseins-Link an einem Standort in einer Dimension und Universum weiß um ein winziges Bewusstseins-Link in einer anderen Dimension und Universum, denn es kennt sie alle, weiß um jede Entwicklung und Absicht und umfasst alles, was alle anderen Bewusstseins-Links umfassen.

Vergleichen könntest Du das mit Stephens wissenschaftlichen Beispielen der Elektronen und ihres Verhaltens, die simultan die Bewegung jedes anderen Elektrons kennen, verstehen und erwidern. Diese Elemente oder Partikel kommunizieren nicht miteinander durch den Raum mit mehr als Lichtgeschwindigkeit, denn sie wissen bereits und haben Gewahrsein inne. Sie sind gewahr. Auch Ihr seid das, denn alle Elemente, die Eure anderen Fokusse innehaben, habt Ihr ebenfalls inne. Ihr seid synonym/auswechselbar obwohl Ihr einzigartig Ihr selbst seid, dem ähnlich wie Ihr hier in diesem Zimmer sitzen, Euch umschauen und verschiedene Gegenstände sehen könnt und weiterhin Ihr selbst bleibt. Ihr seht unterschiedliche Elemente.

Du bist Essenz. Diese Victoria (Vicky) ist ein Anblick der Essenz. Sie blickt auf Dich. Du bist ihre Aufmerksamkeit. Ihre Aufmerksamkeit ist auch noch auf viele andere Elemente fokussiert, so wie Du Dich umsehen und in Deiner Umgebung simultan viele Gegenstände sehen kannst und weißt, was jeder davon ist, und dass jeder Gegenstand einzigartig er selbst ist, aber auch zu Deinem gesamten Sichtfeld beiträgt.

Alle Dinge in allen Dimensionen und Bewusstseinsbereichen werden auf diese Weise von Bewusstseinslinks gebildet, einschließe der Essenz, denn alles ist Bewusstsein. Somit ist die Gesamtheit des Bewusstseins sich allen Bewusstseins gewahr. Ihr verfügt nicht nur über ein Gewahrsein Eurer anderen Fokusse sondern seid Teil von diesen, so wie sie Teil von Euch sind. Du kannst nicht jene Zellen Deines Körper aussortieren, die die Blutgefäß erschaffen. Sie tragen zum gesamten Körper und dessen Funktion bei. Sie sind Du, obwohl sie auch nicht Du sind. Dein Finger ist Du, aber er ist auch nicht Du, aber er ist auch nicht jemand Anderes. Du kannst Dich somit mit anderen Fokussen Deiner Essenz überkreuzen, und obwohl sie nicht Du sind, wirst Du sie als Du identifizieren, weil Du Teil dieses Bewusstseins bist.

VICKI: Dann können wir uns auch mit Fokussen der ganzen Essenz überkreuzen und tun das auch?

ELIAS: Das könnt Ihr tun.

VICKI: Gehört dazu auch Michaels (Marys) Interaktion mit jener Essenz?

(Anmerkung: Jene Essenz ist ein Individuum, das gestorben und derzeit im Transition-Bereich fokussiert ist. Mary und Vicky interagieren mit diesem Fokus in unterschiedlichen Bewusstseinszuständen. Die Frage selbst bezieht sich auf die Interaktion im Traumzustand.)

ELIAS: Mit der Zeit hätte ich Euch noch mehr Erklärungen offeriert, aber angesichts Eurer Bemühungen bei dieser neuen (Traum) Mission werde ich meine Erklärungen erweitern, da das, was Ihr derzeit anheuert, komplizierter ist als einfache Traum-Interpretationen. Zunächst einmal ist jegliche Bilderwelt eine Übersetzung. Aber die angeheuerten Vorgänge, die Eure Bildwelt erschaffen, können sich unterscheiden, und manche Vorgänge mögen als Symbolik wahrer sein. Dies werdet Ihr bemerken, wenn Ihr einen andersartigen Bewusstseinszustand erlebt, denn so wie Träume könnt Ihr diesen Zustand von anderen Bewusstseinszuständen unterscheiden. Im Grunde genommen sind sie alle dasselbe. Sie machen nur hier und dort einen Schritt zur Seite.

Michael (Mary) hat nicht nur Traum-Bilderwelt sondern ein Wieder-Erinnern angeheuert, wobei ein Fokus-Überkreuzen zustande gebracht und in Verbindung mit der Energie jenes Individuums Verständnis offeriert wurde. Wie ich Euch schon früher sagte, gab es kein Überkreuzen mit jenem Individuum, denn jener Fokus ist derzeit im Transition-Bereich und überkreuzt sich nicht mit Euch, aber die Energie überkreuzte sich, um Gefühlsinformationen bereitzustellen und Verständnis zu ermöglichen.

Die Energie des Fokus überkreuzte sich, und die Gefühle wurden empathisch aufgefasst, woraufhin Michael (Mary) verwirrt war, weshalb ein Vergleichen erforderlich wurde. So wie er in Träumen ein Hin- und Her-Fluktuieren zwischen Elias und anderen Individuen erschuf, um die Gefühle zu verstehen und zu indizieren, hat er sich auf gleiche Weise eine kreative Gegenüberstellung präsentiert, um die Energie jenes Individuum in der Transition subjektiv zu identifizieren. Dieses Vergleichen offerierte er sich als Erklärung einer Gefühlsaktivität jenseits der physischen Manifestation.

Ich habe Euch gesagt, dass Ihr nicht den physischen Fokus loslöst oder sterbt und dann in eine glückselige Welt der Allwissenheit gelangt. Ihr gelangt in einen Übergangsbereich, wohin Ihr objektive Gedanken und Gefühle mitnehmt. Ich habe Euch gesagt, wenn ein Kind den physischen Fokus annimmt, dass es dann seine subjektive Bewusstseinsaktivität mitbringt, was Ihr als die größere Offenheit kleiner Kinder interpretiert, die sie beim Heranwachsen verlieren. Meine Interpretation wird anders lauten, aber das ist Eure Interpretation.

Ich habe Euch ebenfalls gesagt, dass Ihr, wenn Ihr in einen anderen Bewusstseinsbereich geht, die Erinnerung an die gewohnten Aktivitäten mitbringt. Hierbei werden die Gefühle verstärkt/verbessert (enhanced), da sie reiner erfahren werden. Diese Gefühle sind nicht mit der Kennzeichnung richtig oder falsch verknüpft. Sie SIND einfach. Das heißt nicht, dass Ihr angesichts dieses Sturzbachs der Gefühle nicht wünschen würdet, viele davon loszuwerden, aber Ihr werdet sie nicht mit richtig oder falsch verknüpfen. Sie sind weiterhin vorhanden, da die Glaubenssatzsysteme fortwähren, bis Ihr sie durchgearbeitet habt, sie akzeptiert und zulasst und Euer Gewahrsein ausdehnt.

Ihr setzt Eure Gefühle fort, denn Ihr seid bestrebt, nicht zuzulassen, weshalb Ihr Fröhlichkeit und Glückseligkeit kurz und Kummer ausführlich erlebt, denn das Erleben der Freude erlaubt Ihr Euch. Fröhlichkeit nicht zuzulassen, das versucht Ihr nicht. Ihr versucht, Gefühle, die Ihr als negativ erachtet, nicht zuzulassen und sie zu ersticken, und wenn Ihr einen solchen Vorgang erschafft, verewigt Ihr das entsprechende Gefühl innerhalb des Bewusstseins und haltet daran fest.

Im Transitionbereich verknüpft Ihr mit diesen Gefühlsäußerungen nicht gut oder schlecht, richtig oder falsch. Deshalb werdet Ihr Euch erlauben, sie zu empfinden und durch sie zu erleben. Auf diese Weise werden sie sich auflösen und nicht länger attraktiv sein. Deshalb habe ich Euch geraten, Euch nicht übermäßig um die derzeit von Euch erlebte Emotion zu sorgen. Dies gilt für Euch Beide, denn die Traurigkeit wird verschwinden, wenn Ihr Euch gestattet, diese Emotionen zu bestätigen und sie zu erleben, und wenn Ihr erkennt, dass sie als Erinnerungsvorgang mit der Transition hochblubbert.

VICKI: Und jene Essenz in der nicht-physischen Transition befasst sich mit genau diesem Vorgang?

ELIAS: Richtig.

VICKI: Dieses überwältigende Gefühl großer Einsamkeit, mit dem Michael (Mary) und ich verbunden waren, ist unsere eigene Interpretation?

ELIAS: Es ist auch die Interpretation jenes Individuums, obwohl man es auch anders als als Interpretation sehen könnte. Es ist eine Wahrnehmung, und zwar eine korrekte Wahrnehmung, denn die Identifizierung des Gefühls ist nicht mit Euch selbst verknüpft. Innerhalb des Transitionbereichs und -vorgangs gibt es die empathische Verbindung mit Gefühlen. Deshalb werdet Ihr Euch derer um Euch herum mehr gewahr sein, und Ihr werdet Euch des Bewusstseins und wie es fühlt mehr gewahr sein, was Ihr auch empathisch fühlen werdet. (Therefore, you shall hold a greater awareness of those around you. You shall hold a greater awareness of consciousness and what it feels, and you empathically shall feel this also.)

Du trauerst nicht um Dich selbst. Du erlebst ein empathisches Gefühl in Verbindung mit Individuen, auf die Du Dich fokussiert und übersetzt dies in Deinem Inneren. Wenn Ihr Euch dies zu erleben erlaubt, kann das für das Individuum, mit dem Ihr Euch empathisch verbindet, durchaus hilfreich sein, denn wenn Ihr ein empathisches Erleben des Gefühls des Anderen auf Euch anzieht, könnt Ihr Zulassen und Verstehen erleben, was sich auswirken wird sowohl auf die physische als auch auf die nicht-physische Erfahrung des Anderen und diese lindern wird (and this shall be affecting and lessening of the physical experience and the non-physical experience of the other.)

(Vic’s Anmerkungen: Die Essenz, von der gesprochen wird, ist ein Individuum, das auf die andere Seite gegangen und derzeit im Transitionbereich fokussiert ist. Mary und ich interagieren in unterschiedlichen Bewusstseinszuständen mit diesem Fokus. Diese Frage hier bezieht sich auf die Interaktion im Traumzustand.)

(Ausschnitt)

VICKI: Michael (Mary) und ich haben Fragen zu Parallel-Fokussen. Das ist sehr interessant. Wäre ein Parallel-Fokus immer ein Fokus derselben Essen, mit anderen Worten, könnten Michael und ich diese Art Parallel-Fokus haben?

ELIAS: Das wäre etwas Anderes. Ja, das tut Ihr, aber es ist ein anderer Vorgang, denn Ihr seid einer Essenz entsprungen. Wenn Du hinsichtlich jenes Individuums und des Parallel-Fokus fragst, so lautet die Antwort ja. Es ist dieselbe Essenz.

VICKI: Ich weiß noch nicht einmal, wie ich das fragen kann. Inwiefern ist er parallel?

ELIAS: Er ist im Ton, im Gewahrsein und Wissen parallel. So wie Du derzeit anfängst, Dich wieder zu erinnern, fängt Michael (Mary) mit dem objektiven Wieder-Erinnern eines anderen Fokus und Gewahrsein an. Er mag Bilder sehen und Gefühle der Individuen im anderen Fokus fühlen, womit er sich nicht nur subjektiv sondern auch objektiv verbinden kann.

Wie ich bei unserer letzten Begegnung sagte, folgen manche Fokusse auf einander wie Fortsetzungen von Büchern. Erinnert Ihr Euch. Es sind sozusagen Fortsetzungen. Obwohl sie nicht linear realisiert werden, könnt Ihr sie als Fortsetzungskapitel der gleichen Geschichte sehen. Insofern würde man sie als Parallelfokusse betrachten. Bei Eurem neuen Spiel mögt Ihr viele Fokusse sehen, in denen Ihr miteinander sehr viele unterschiedliche Erfahrungen gemacht habt. Ihr mögt auch manche Fokusse sehen, die anscheinend miteinander in Beziehung stehen. In einer Fortsetzung desselben Spiels habt Ihr mit allen denselben Charakteren zu tun.

Diese Fokusse können sich objektiv leichter miteinander verbinden, und die Fokusse, über die wir hinsichtlich jenes Individuums sprachen und sein Parallel-Fokus sind von dieser Art.

So wie ich Euch schon früher sagte, dass jeder Fokus das Gewahrsein jedes anderen Fokus innehat, ist sich der Parallel-Fokus des Transition-Fokus vollständig gewahr. Er fühlt diesen Transition-Fokus, kommuniziert mit ihm, so wie auch Michael (Mary) mit einem anderen Fokus kommuniziert. Das Begehren des Transition-Fokus wird dem Parallel-Fokus übermittle, der sich in Kooperation mit dem Energie-Deponat des Transition-Fokus zu Euch hin projizieren mag, was ihm Elemente jenes Transition-Fokus und dessen Bewusstsein und Persönlichkeit verleiht, mit der Ihr Euch überkreuzen und verbinden könnt, was aber auch eine Kommunikation mit dem Parallel-Fokus ermöglicht. Die Essenz ist ziemlich kompliziert, nicht wahr?


Session 142
Friday, December 27, 1996 (Private) © 1996
Participants: Mary and Vicki.


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Aktion,Bewegung,Handlung,Vorgang
BeitragVerfasst: So 20. Jan 2019, 09:20 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11761
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text teilweise bereits in anderen Threads vorhanden.)

JENE: Ich habe ein Problem damit, dass dieses Tier getötet wurde und habe Fragen zu seiner (Lebens)absicht und seiner Wahl. Ich verstehe, dass es das wählte, aber ich verstehe nicht, warum es wählt zu gehen noch verstehe ich seine (Lebens)absicht oder sein Ziel. Alles, was dieses Tier wollte, war geliebt und angenommen zu werden, und ich denke, das ist wohl das, was wir alle anstreben. (gekürzt)

ELIAS: Du hast also nach Deinen Begriffen eine schwierige Lektion gelernt. Das sind komplizierte Themen. Obwohl Tiere wie auch alle anderen Dinge im Euch bekannten Universum aus Bewusstsein bestehen, haben sie keine (Lebens)absicht, so wie Ihr Euch diese vorstellt. Die Absicht des Bewusstseins ist zu sein. Bei Tier- und Pflanzen-Manifestationen auf Eurem Planeten sowie dem Planeten selbst und Eurem Universum ist das Sein die Absicht. Bei dieser Seiendheit (beingness) gibt es auch die Absicht der Werterfüllung, denn alles Bewusstsein existiert innerhalb der Werterfüllung. Wenn keine Werterfüllung materialisiert wird oder zustande kommt, hören sie auf. Bitte habe etwas Geduld, während ich Dir das erkläre.

Zu Beginn unserer Sitzungen wurde nach den Gründen gefragt, warum Individuen Selbstmord begehen. Ich sagte, dass das aus unterschiedlichen Gründen getan werden kann, aber einer der gängigsten Gründe dafür ist, dass die Person keine Werterfüllung zustande bringt. Deshalb sehen sie keinen Grund, den Fokus fortzusetzen, denn wenn das Bewusstsein in seiner Äußerung nicht die höchste Werterfüllung äußert, werdet Ihr die Äußerung beenden, da sie unnötig ist.

Alles Bewusstsein bis hin zu jedem Atom und jedem Bewusstseins-Link existiert mit der Absicht individueller Werterfüllung. Dies wird zur am meisten erfüllenden Daseins-Äußerung und wird deshalb das Ziel der eigenen Seiendheit sein.

Es gibt nun unterschiedliche Bewusstseins-Arrangements, Differenzierungen der Bewusstseins-Manifestationen, worüber wir bereits früher sprachen. Ich hab Euch auch Informationen über Haustiere offeriert, die sich in ihrer Bewusstseinsfunktion von Wild-Tieren unterscheiden, denn sie sind direkt mit Menschen involviert, weshalb ihr Bewusstseins unmittelbarer durch Eures beeinflusst wird. Dies mag schwer verständlich sein, denn Ihr wirkt Euch auf alles Bewusstsein aus, aber was die Schöpfung/das Erschaffen dieser Kreaturen anbelangt, so ist ihre Funktion eine andere.

Alles Bewusstsein wählt seine individuelle Funktion und Richtung. Deshalb haben einige Bewusstseinselemente vereinbart und gewählt, sich als Haustiere zu manifestieren und in Kooperation mit Euch und Eurer Spezies zu funktionieren. Nach Eurer Denkweise dient das vielen Zwecken. Manche dienen dazu, Euch Eure Arbeit zu erleichtern. Und manche erfüllen die Rolle von Gefährten.

In Eurer Gesellschaft habt Ihr bezüglich von Tieren Glaubenssatzsysteme erschaffen. Ihr alle hegt viele Glaubenssatzsysteme, darüber, was Eure Haustiere wissen bzw. nicht wissen, verstehen, fühlen und ob sie eine Seele haben oder nicht.

Du hast Dir eine Chance offeriert, Dich zu öffnen, zuzuhören und Dein Gewahrsein zu expandieren. Du hast auch viele Glaubenssatzsysteme bezüglich der Informationen entwickeln, die Du gerade empfängst. Wie wir Dir bereits sagten, hast Du Dich verpuppt/eingesponnen/in die eigenen vier Wände zurückgezogen und warst nicht bereit zuzuhören. Da Du jedoch voranzukommen wünschst, hast Du Dir als kooperative Handlung Umstände offeriert, die Dich erschüttern und Dir ein Dich-Öffnen erlauben. Du hast zugelassen, dass Vieles, was Dir präsentiert wurde, von Dir abprallt. Du meinst zu absorbieren, aber tatsächlich hast Du Dich bislang zugesperrt und den Schlüssel festgehalten.

Nun wählst Du, Dich zu öffnen. Deine früheren Fragen, bei denen es um Glaubenssatzsysteme ging, habe ich beantwortet, wohl wissend, dass sie anders empfangen als übermittelt wurden. Dein Verständnis war ein Anderes, aber die Informationen wurden subjektiv erkannt, weshalb Du Dich an diesen Punkt gebracht und diese Situation erwählt hast. Interessanterweise setzt Du dieses Tier gleich mit jenem Individuum, an das Du Dich weiterhin gebunden fühlst.

JENE: Scott. (Scott, ein Freund von Jene, der vor einigen Jahren verstarb)

ELIAS: Weshalb dieses Tier sich besonders auf Deine Aufmerksamkeit auswirkt, doch es ist nicht mit jener Person verbunden. Ich werde später noch ein bisschen mehr dazu sagen.

Es stimmt, dass Du Dir die Gelegenheit geboten hast, eine Situation zu sichten, bestimmte Elemente zu unterstreichen, Glaubenssatzsysteme durchzuarbeiten sowie zu bemerken. Das Tier verlangt nichts. Deine Erwiderung des Tiers identifiziert in der derzeitigen Situation einen anderen Vorgang, über den Du keine Kontrolle hast, und Du bürdest Dir eine ähnliche persönliche Verantwortung auf, weil Du parallel dazu bereits vor dem Vorgang bestimmte Gefühle und Gedanken hegtest.

Auch das sind Glaubenssatzsysteme. Schuld oder persönliche Verantwortung gibt es nicht. Es ist keine Frag von richtig oder falsch, gut oder schlecht, sondern es ist lediglich das: „Es ist.“ Wenn es keine eigene Werterfüllung zustande bringt, wird Bewusstsein immer umziehen und sich neu arrangieren. Das ist nicht schlecht, sondern es IST.

JENE: Es ist auch schmerzlich.

(Ausschnitt)

ELIAS: Euer derzeitiger Bewusstseinsbereich ist keine Schule, sondern Ihr habt ihn der Erfahrungen halber gewählt. Nach Euren Begriffen lernt Ihr andauernd, da Ihr im ständigen Zustand des Werdens seid. Euer eigener Wunsch nach Informationen nicht nur bezüglich der Umschaltung auf Eurem Planeten sondern auch des Transition-Vorgangs führte Euch in dieses Forum.

Bei der Transition gibt es vielfältige Vorgänge, die sich nur schwierig schildern lassen, da Ihr vieles davon im physischen Fokus nicht verstehen könnt. Ich werde Euch nun noch weitere Informationen offerieren, damit Ihr diese untersuchen könnt.

Im physischen Fokus entwickelt Ihr Glaubenssatzsysteme bezüglich bestimmter Kenntnisse, die Ihr mit eigenen Ideen verfälscht. Eines dieser von Euch entwickelten Glaubenssatzsysteme ist die Vorstellung, dass Personen, die in die Transition hinübergehen, auf der irdischen Ebene feststecken könnten, weil sie nicht wissen, wie sie ins ewige Licht gelangen können. Und wie bei allen Glaubenssatzsystemen beruht dies auf einer Wahrheit, die verzerrt wurde.

Ich sagte Euch bereits, dass Ihr im (nicht-physischen) Transition-Vorgang für eine gewisse Weile Euer objektives Gewahrsein teilweise beibehaltet, weshalb Ihr auch gewohnte objektive Verbindungen und Erinnerungen festhaltet, da Ihr sie versteht und sie für Euch behaglich sind.

Die Hinterbliebenen behalten ebenfalls die objektive Erinnerung und Verbindung mit Individuen in der Transition bei, weshalb es diese gegenseitige Anziehung gibt. Niemand ist an den Planeten bzw. an einen Bewusstseinsbereich gefesselt, aber es ist möglich, dass Ihr Eure Fähigkeit nicht erkennt, Euch von der von Euch erschaffen Fessel/Griff/Zwang (hold) zu befreien. Es ist eine unmittelbar mit dem physischen Fokus zusammenhängende objektive, emotionale Fessel.

Verstorbene gehen nicht hinüber in eine diffuse Ebene, wo sie gegen ihren Willen an diese Erde gefesselt wären und hilfreicher Instruktionen bedürften, um von dort aus weitergehen zu können. Nach dem Tod gehen sie in den Transitionvorgang und setzen die gewohnte objektive Verbindung mit Individuen im physischen Fokus fort. Das ist nicht unbedingt behaglich, aber verständlich. Und wenn die Person im physischen Fokus einwilligt, setzen Beide das emotionale Bezugssystem fort.

(Ausschnitt)

JENE: Ich denke, dass ich mich selbst häufig herausfordere.

ELIAS: Es ist misslich, dass Du Deine eigene Aufmerksamkeit durch Situationen erlangst, die Du als negativ oder schmerzlich ansiehst, doch Du wirst Herausforderungen und Umstände wählen, die Deine Aufmerksamkeit bekommen.

JENE: Werden sie weiterhin schmerzhaft oder traumatisch sein?

ELIAS: Du selbst wählst. Es ist wahrscheinlicher, dass Du diese Methode wählen wirst, denn sie hat Deine Aufmerksamkeit! Wenn alles glatt läuft, gibst Du wenig Acht. (lächelt)

JENE: Langweile. Habe ich diese spezielle Wahl noch vor dem physischen Fokus mit dem Selbst vereinbart? Es scheint seit meiner Geburt mein Weg zu sein, einer von Trauma und Verletzung in immer ähnlichen Situationen, nämlich dass Tiere oder physisch fokussierte geliebte Wesen sterben, Kinder, Eltern, beste Freunde, Scott, Selbstmorde. Es geht einfach so weiter. Ich kenne nur wenig Leute, die so viele Verluste, emotionale Erfahrungen und Herausforderungen wie ich erlebten, wie ich dies wohl tat, um zu bemerken, entweder um Loszulassen oder um anzunehmen. Diese Frage interessiert mich.

ELIAS: Wie gesagt begebt Ihr Euch in jeden physischen Fokus mit Eurem eigenen individuellen Pool an Wahrscheinlichkeiten, aus dem Ihr schöpft. Insofern gibt es für Euch keine Vorherbestimmung oder festgelegte Handlungen, die Ihr in Eurem Fokus oder „Leben“ wählen werdet, aber Ihr errichteten einen Pool von Wahrscheinlichkeiten, die in eine bestimmte Richtung weisen. Ihr besitzt immer die Wahl, Euch auszustrecken und aus Wahrscheinlichkeiten zu schöpfen die außerhalb des von Euch gewählten Pools sind. Nichts ist in Stein gemeißelt. Wenn Ihr in einem Fokus eine Richtung wählt, könnt Ihr Euch selbst die Chance des Bemerkens und Erweiterns oder – nach Euren Begriffen - des Lernens aus bestimmten Erfahrungen bieten, und Ihr mögt auch gar nicht auf Euch hören. Ihr könnt eine Erfahrung wählen und Euch damit eine Richtung weisen, und Ihr mögt nicht auf Eure eigene Lenkung hören, weshalb Ihr Euch dann weiterhin dieses Szenario präsentieren werdet.

Das ist kein Karma! Es ist auch keine Situation, die so wäre, dass Ihr, wenn Ihr es beim ersten Mal nicht richtig gemacht oder verstanden habt, damit immer weitermachen würdet! Das ist nicht der Fall. Ihr könnt wählen, Euch die Chance der Kommunikation mit der Essenz mittels bestimmter Erfahrungen zu offerieren und nicht zuzuhören, weshalb Ihr subjektiv ähnliche Erfahrungen anziehen werdet. Aber das ist nicht immer der Fall, denn manche Individuen wählen, bestimmte Erfahrungen wieder und wieder und immer wieder in einem bestimmten Fokus zu wiederholen, weil sie dies zulassen möchten.

Und Ihr denkt Euch, dass Ihr irgendwelche bedeutenden Gründe für Eure Wahl dieser Erfahrungen haben müsst, nämlich irgendein enorm segensreiches Endergebnis. „Im Augenblick erlebe ich Verheerung. Deshalb werde ich die Fähigkeit haben, andere Individuen zu verstehen, die eine solche Zerstörung erleben und ihnen helfen können.“ Ihr könnt auch unabhängig davon innerhalb des Bewusstseins Hilfe leisten. Ein jedes Individuum wählt seine Erfahrungen seiner Erfahrungen halber.

Denkt daran, dass dies ein Fokus ist. Innerhalb der Essenz habt Ihr viele Fokusse, die andere Situationen erleben. (scherzend) Doch wünschen und glauben wir nicht alle, dass dieser eine Fokus, den wir erkennen, der „gute“ Fokus ist! Dieser Fokus ist das freundliche, gerechte, gute, wohlmeinende und spirituelle Individuum. Dies alles mag gemäß Euren Glaubenssatzsystemen wahr sein oder auch nicht, aber es ist belanglos, denn Ihr seid Essenz. Deshalb sind alle Erfahrungen aller Fokusse die Euren, und Ihr könnt in einem individuellen Fokus Elemente erleben, die Ihr in Euren Gedankenprozessen für einen anderen Fokus entworfen habt. (Therefore, all of the experiences within all of the focuses are yours, and you may be experiencing elements within an individual focus that you would have designed to experience in your thought process in another focus.) Dieser Gedankenprozess wird auch durch Eure Glaubenssatzsysteme beeinflusst, denn Ihr messt Euren Erfahrungen die Bedeutung von richtig und falsch und gut und böse bei.

Ihr habt Euch selbst mit Gefühlen beschenkt. In dieser Dimension und diesem Fokus habt Ihr Emotionen erschaffen, und Ihr als physische Wesen verfügen über dieses Element. Das ist Eure Erfahrung. Eine Emotion ist nicht erhabener als eine andere. Ein Gefühl ist nicht besser als ein anderes. Sie sind nur anders.

Ich verstehe, dass Ihr im physischen Fokus diese Gefühle empfindet und sie mit Glaubenssatzsystemen von gut oder schlecht verbindet. Traurigkeit und Schuldgefühle sind schlecht. Glückseligkeit und Freude sind gut. Schmerz und Leid sind schlecht. Das sage ich Dir, damit Du darüber nachdenkst und verstehst und diese Glaubenssatzsysteme annehmen kannst, damit sie nicht diese Stärke behalten.

Das heißt nicht, dass die Gefühle nicht intensiv sein mögen, aber der mit dem Gefühl verbundene Glaubenssatz besitzt (nach dem Annehmen) nicht mehr diese Intensität, und er wirkt sich in Deinem Gedankenprozess am meisten aus. Ohne das Anhängsel von gut oder böse, von positiv oder negativ würdet Ihr nicht differenzieren. Der Glaubenssatz tönt das Gefühl, was auch auf das Gebiet physischer Empfindungen zutrifft. Ihr fühlt einen Schmerz im physischen Körper und verbindet mit diesem Gefühl einen negativen Glaubenssatz, weshalb sich dies als unerträglich anfühlt. Ihr mögt es nicht, weil es negativ ist. Der Gedanke bzw. das Glaubenssatzsystem beeinflusste den Vorgang sehr. Der Vorgang ist eine Energiebewegung. Die Emotion ist ein Vorgang. Sie ist eine Energiebewegung. Sie ist nicht gut oder böse, nicht besser oder schlechter.

Ich verstehe, dass Du denkst: „Elias, Du kannst das leicht sagen, denn Du bist nicht physisch fokussiert und fühlst dies Elemente nicht.” Aber ich habe sie gefühlt und erinnere mich – jetzt - denn alles ist simultan. Deshalb sind auch alle Erfahrungen simultan.

JENE: Kann man im physischen Fokus wählen, über diese Glaubenssatzsysteme hinauszugehen?

ELIAS: Ja, und das ist es, was Du jetzt anstrebst.

JENE: Okay. Ich möchte noch einmal auf dieses sich Einigeln zurückkommen. Das hatte ich noch nicht einmal erkannt, und ich hatte - bis Ron darüber sprach - noch nicht einmal davon gehört. Er sprach über etwas, was dem ähnlich war und bei mir Resonanz fand, und vor einer par Woche fing ich an, darüber nachzudenken, und zwar über ein Scott-Anhängsel. Ist es dasselbe Anhängsel oder eines von davor?

ELIAS: Missverstehe das nicht. Führe die von Dir gewählte Handlung nicht auf ein Ereignis zurück, denn dies ist keine Situation von Ursache und Wirkung. Es ist nicht so, dass etwas passierte, weshalb Du gewählt hast, Dich einzuigeln. Du hast gewählt, diesen Prozess fortwähren zu lassen. Du hast gewählt, Dich eine Weile einzuigeln, zu isolieren und Deinen Idealismus für sehr wertvoll zu erachten, jedoch zuzulassen, dass Du entmutigt bist und dass Glaubenssatzsysteme für Dich überwältigend werden. Du hast gekämpft und gekämpft und neue Glaubenssatzsysteme übernommen, um dies zu lindern. Und da es nicht effizient war, hat Dich dies hier angezogen

JENE: Das Einigeln währt also schon eine lange Weile.

ELIAS: (nickt) Obwohl Du dies tarnst mit Deiner objektiven Suche nach neuen Glaubenssatzsystemen und fortfährst, sie innerhalb der neuen Religion der Metaphysik auszuschmücken.

JENE: Glaubenssatzsysteme ersetze oder eliminiere ich also nicht sondern vermische sie (to compound).

ELIAS: Ich würde es nicht als Vermischen bezeichnen. Ändern und Austauschen. (I would not express compounding. Altering; exchanging.) Und jetzt strebst Du nach Ausweitung und - wie ich Dir schon früher sagte - danach, Deine Begeisterung wiederzuerlangen.

Einst war diese Begeisterung vorhanden, und nun scheint sie inmitten vieler Glaubenssatzsysteme und Verwirrung verloren gegangen zu sein, weshalb Dich dieses Forum und die Informationen anziehen, denn Du möchtest Deine Begeisterung wiedererlangen. Eine objektive Äußerung, die Dir helfen kann, ist dem Bewusstsein, das jene Kreatur gestaltete, zu sagen: „Vielen Dank. Ich bin einverstanden“ um Dir zu erlauben, Dich zu öffnen und zu beginnen, Dich selbst zu akzeptieren und die Glaubenssatzsysteme zu kennen, die nun expandiert werden können.

Und Du wirst feststellen, dass das Bewusstsein Dir hilft. Und wenn Du dem unbedingt gut oder schlecht anheften musst, dann nur dies: „gut“.

JENE: Als ich mich öffnete und erkannte, dass es Annehmen und Liebe fürs Selbst sind, meinte ich zu wissen, dass es eine bewusste Botschaft ist. Natürlich bin ich mir nicht sicher, was ich in jenem Augenblick wusste, aber mit der Zeit wurde es klarer. In einer unserer ersten Begegnungen sagtest Du mir auch, dass viele Schlachten im Gange sind. Waren das die Glaubenssatzsysteme?

ELIAS: (nickt) Mit denen Du schon lange ringst, und auf der Suche nach Antworten versuchst Du auch weiterhin, neue Glaubenssatzsysteme zu finden und sie einzufügen, um wieder Deine Begeisterung zu erlangen. Nun kannst Du anfangen zu verstehen, dass das unnötig ist und kannst Dir in unserer Interaktion erlauben, annehmend zu sein und das Selbst zu kennen, denn obwohl Du Dir sagst und denkst, dass Du weißt und akzeptierst, ringst Du sehr stark damit.

Ich sprach auch über Deine große Furcht, doch Du hast nun gewählt, Dich diesem Drachen zu stellen. Du warst nicht getrennt von dieser Essenz. Sie war offen für Dich und stand Dir zu Verfügung. Bis jetzt warst Du nur noch nicht für diese Energie offen. Vielleicht ersetzt Du nun Dein „falls“ durch das Wort „jetzt“.

JENE: Prima. Vielen Dank. Kannst Du mir darüber hinaus noch eine Annehme-Übung vorschlagen? (gekürzt).

ELIAS: Lass mich noch mehr zu einer Übung sagen, die mein guter Freund (Paul Patel) Euch kürzlich offerierte.

Es war das Bild der Wellen und des Meeres. Lass mich das nun weiter ausführen. Angesichts Eures inneren Aufruhr, Eurer Konflikte und Verwirrung und Eurer Glaubenssatzsysteme sagt Ihr Euch vielleicht, dass Ihr in vollen Zügen erleben wollt und sagt Euch und Anderen, dass Ihr in Eure „Tiefen“ hineingeht. Ah, diese großen Tiefen des Ozeans.

Wie mein guter Freund (Paul) über diese Übung sagte, mögt Ihr aufs Zurückweichen der Wellen warten, um den sandigen Meeresboden zu erkunden, weil das Wasser dann weniger tief und die Bewegungen geringer und ruhiger sind. Wenn Ihr in die Tiefen Eures Ozeans hinabtaucht und diese Stille erlebt, könnt Ihr Euch selbst klare sehen, denn das, was Ihr sucht, ist Kenntnis Eurerselbst, was Ihr durch Denken vernebelt, weil Ihr wählt, über alles Andere informiert zu sein. Die Wellen und Stürme Eures Meers erschafft Ihr mit all diesen von Euch fokussierten externen Elementen, von denen Ihr meint, dass sie für Euch wesentlich wären. Das, was für Euch wesentlich ist, ist Euer Sein/Wesen/Dasein. (What is essential to your being is your being!) Das was wichtig ist, ist Euer Selbst, und in der Stille dieser Tiefen mögt Ihr das Gesuchte finden.

Ihr könnt auch Eure Denkweise über gut und schlecht neu arrangieren, denn „die eigenen Tiefen“ haltet Ihr für negativ, aber ich sage Euch, dass Eure Erlebnisse Viele auch an diesen Punkt bringen, um Euch die Chance der Stille zu offerieren. Wenn Ihr glaubt, dass es nicht mehr weitergeht, gebt Ihr die Suche auf, und damit werden die Antworten kommen, denn wenn Ihr nach etwas strebt, fokussiert Ihr Euch sehr intensiv, legt Scheuklappen an und sperrt die Peripherie aus.

Hört aufs Selbst und erkennt, obwohl Rituale und Angewohnheiten im physischen Fokus behaglich und zufriedenstellend sind, dass sie auch mit Glaubenssatzsystemen verbunden sind. Hört auf Euer eigenes subjektives Selbst. Sucht Antworten nicht in diesen externen Elementen, ansonsten werdet Ihr ewig suchen.

JENE: Das ist erschreckend!

ELIAS: Aber wenn Ihr nach Innen blickt, werdet Ihr die Antworten finden. Das sind einfache Worte, obwohl die Handlung nicht ganz so einfach ist.

JENE: Ja. Ich glaube, das trifft auch auf diesen Rückzug in die eigene Wohnung/Eingesponnensein (cocooning) zu.

ELIAS: Du musst lernen, dem Selbst zu vertrauen. Wenn Ihr Euch selbst anfangs nicht vertrauen könnt, dann vertraut Anderen und lernt so, Euch selbst zu vertrauen. (If you may not trust in yourself initially, trust in others and learn to trust in yourself.) Dies ist nicht leicht zu bewältigen.

JENE: Ja, ich vertraue nicht oft. Das fällt mir nicht leicht.

ELIAS: Selbst wenn Du Dich davon überzeugst, dass Du Dir selbst vertraust, spiegelt Du im Draußen doch das, was Du innerlich glaubst. Wenn Du Anderen nicht vertraust oder glaubst, dass sie nicht vertrauenswürdig sind, glaubst Du das auch von Dir.

JENE: Und es wird als Spiegel-Effekt erschaffen.

ELIAS: Stimmt. Wenn Ihr meint, dass Andere Eures Vertrauens unwürdig sind, offeriert Ihr Euch eine entsprechende Begründung, und mit dem Aufrechterhalten dieses Vorgangs bestärkt Ihr innerlich Euer eigenes Spiegel-Bild.

JENE: Das Loslassen der Verbindung/Bindung mit Scott, seiner Energie oder seines Bewusstseins, ist das auch ein Vertrauen ins Selbst? Das Treffen von Entscheidungen, das Akzeptieren von Glaubenssatzsystemen, das alles hilft mir, diesen Griff/diese Fessel loszulassen?

ELIAS: Ja. Bitte verstehe, dass Du Dir durch bewusstseinsmäßiges Festhalten keinen Dienst erweist.

JENE: Ich hatte nicht erkannt, dass ich noch irgendetwas festhalte, bis die Sache mit Buddy geschah, und dann kamen viele Themen wieder intensiv hoch.

ELIAS: Viele erlauben sich kein objektives Erkennen dessen, was sie festhalten. Beim Annehmen des Todes machen sich viele etwas vor. Ein Anderer, der achtgibt, kann ein solches Festhalten leicht erkennen, denn wenn Du an einem Elemente festhältst, konzentrierst Du Dich darauf, sprichst über diese Person, stellst Fragen, schilderst gemeinsame Erlebnisse und erinnerst Dich zurück.

Du hältst für ihn weiterhin Aufmerksamkeit bereit, was ein Zeichen für Dich ist, obwohl Du meinst, ein neues Glaubenssatzsystem erlangt zu haben, welches nicht an der Trennung durch den Tod festhält. Im Versuch, das Glaubenssatzsystem der Trennung durch den Tod zu durchkreuzen, wählst Du, ein neues Glaubenssatzsystem zu erschaffen, nämlich dass es überhaupt keine Trennung gibt und bestätigst Dir, dass es zwischen dem physischen Fokus und der Transition keinerlei Trennungsschleier gibt und hältst weiterhin an dieser Bewusstseinsverbindung fest

Die Person in der (nicht-physischen) Transition hält in Verbindung mit dem physischen Fokus automatisch am objektiven Gewahrsein fest, so wie ein Kleinkind andererseits das subjektive Gewahrsein fortsetzt während es lernt, mehr ins objektive Gewahrsein umzuziehen. Das ist ein ganz natürliches Transition-Geschehen, weshalb Ihr diesen Vorgang auch als Transition = Übergang bezeichnen könnt.

JENE: Es ist eine Art Übereinkunft zwischen beiden Bewusstsein, dem in der Transition und dem Anderen im physischen Fokus?

ELIAS: Ja, sozusagen, aber anders als Du Dir das vorstellst. Ihr kommt nicht gedanklich überein, an einander festzuhalten. Wenn Ihr es nicht erkennt, ist es ein automatischer Vorgang und Geschehen, weil die Person im Transitionvorgang sich objektiv erinnert und bewusstseinsmäßig zu Vertrautem neigt. Und in Eurer Trauer im physischen Fokus tendiert Ihr automatisch zum Bewusstsein des Verstorbenen, wie es Euch Eure Glaubenssatzsysteme lehren.

Obwohl Ihr meint, Eure religiösen Glaubenssatzsysteme eliminiert zu haben, sind sie sehr stark. Sie werden nicht eliminiert und wurden auch noch nicht akzeptiert. Du schiebst sie nur zur Seite, um neue Glaubenssatzsysteme einfügen zu können, die wiederum automatischen Erwiderungen auslösen, was auch der Grund dafür ist, dass manche Essenzen Hilfe bei der Transition weg vom physischen Fokus leisten. Dieser Hilfeleistungs-Vorgang ist nicht so, dass der Betroffene ins ewige Licht entlassen wird, sondern sie helfen ihm bewusstseinsmäßig, sich von dieser Fessel und Attraktion zu entfernen, die ihn statisch festhalten. Das sind sehr komplizierte Themen, und die Erklärungen sind auch sehr vereinfacht.

Session 144
Saturday, January 4, 1997 (Private) © 1997


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Aktion,Bewegung,Handlung,Vorgang
BeitragVerfasst: So 20. Jan 2019, 10:43 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11761
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

BOB: Für mich ist es im Moment am dringendsten, diese Informationen in eine neue Sicht der Dinge hinein zu assimilieren. Lange dachte ich, dass ich das gut hinkriege, doch nun bin ich hier. Manchmal kann ich mich mit dem, was ich lerne und sehe, total verbinden und das ist total mühelos. Es fällt mir dann leicht, die Dinge klar zu sehen und sie auf eine für mich gut funktionierende Weise zu erwidern. Das Verwirrende ist, dass es manchmal schwerer als je zu vor ist, manche Dinge zu erwidern, und es ist schwierig, dies unter einen Hut zu bringen. In der Vergangenheit gab es zumindest eine kontinuierliche Fähigkeit und Erwiderung und etwas, woran ich mich halten konnte, während die Dinge jetzt manchmal besser als je zuvor und ein anderes mal schlechte als je zuvor laufen, und wenn das der Fall ist, habe ich das Gefühl, dass ich den Kontakt verliere zu dem, was ich zu verstehen meine.

ELIAS: Deine Erwiderung ist sehr verständlich. Solche Vorgänge wirst Du weiterhin erleben. Irgendwann wirst Du lernen und verstehen, wie Du ständige Mühelosigkeit inkorporierst, aber Du hegst sehr starke Glaubenssatzsysteme.

Bevor Du dem kosmischen Typ (wir platzen los vor Lachen) begegnet bist, hast ’Du mit Deinen Glaubenssatzsystemen hübsch weitergemacht. Es gibt nichts, was dies stören oder damit im Streit liegen könnte, und wenn Du Glaubenssatzsystem hegst, die für Dich zu widersprüchlich sind, änderst Du bloß Deine Glaubenssatzsysteme und inkorporierst ein Neues.

Jetzt wirst Du von Informationen angezogen, die Dein Gewahrsein erweitern. Du erlaubst Dir, Glaubenssatzsysteme anzusehen, sie zu sichten und zu erkennen. Du bist bemüht, Dein Gewahrsein zu erweitern, aber Du ringst und erlebst einen Konflikt, weil Du die Bedeutung des Annehmens von Glaubenssatzsystemen nicht verstehst. Du bestehst darauf, Glaubenssatzsysteme zu eliminieren, was im physischen Fokus unmöglich ist.

Ihr habt den physischen Fokus so erschaffen, dass er Glaubenssatzsysteme innehat. Sie werden weiterhin vorhanden sein. Selbst bei Eurer Umschaltung/Wandel, werdet Ihr Glaubenssatzsysteme hegen, aber Ihr werdet diese annehmen, und deshalb werden sie nach Euren Begriffen für Euch arbeiten/funktionieren. Die, die gegenwärtig nicht funktionieren (do not work), das sind jene Elemente, gegen Du ankämpfst. Du magst nicht immer objektiv erkennen, wogegen Du kämpfst, aber Du wirst die Auswirkungen sehen, die Dir, wenn Du sie bemerkst, zur Erkenntnis verhelfen werden, denn immer wenn Du Glaubenssatzsysteme durchgehst und sie bekämpfst, wirst Du einen Konflikt erleben. Anfangs ist es schwierig, denn Deine Glaubenssatzsysteme sind sehr stark.

Ich habe Euch gesagt, dass Ihr Euch anfangs um Mühelosigkeit bemühen werdet. Lasst Euch nicht entmutigen. Ihr werdet nicht verrückt und werdet nicht irrational! Wie ich schon Olivia sagte, gibt es viele Elemente der Realität, die Ihr nicht akzeptiert, und die doch Realität sind. Ihr werdet entdecken, dass Ihr mit diesen Elementen immer mehr ringst, weil Ihr Euch ein Erweitern des Gewahrseins erlaubt und folglich noch mehr bemerkt und mehr sensibilisiert werdet. Eure inneren Sinne werden mehr aktiviert. Deshalb bringt Ihr Euch auch noch mehr durcheinander. Sieh Dir die Zeitspannen an, wenn Du Mühelosigkeit erlebst und erkenne, dass Du Dich dann, wenn Deine Handlung/Aktion schwieriger als zuvor zu sein scheint, mit Glaubenssatzsystemen befasst und zulässt, dass subjektive Aktivität Einfluss ausübt. Du fängst an, Dich zu öffnen und kämpfst zugleich dagegen an. Das ist natürlich.

BOB: Ist es nötig?

ELIAS: Nicht nötig, aber automatisch!

BOB: Ich habe das also am Hals, ist es das, was Du sagst?

ELIAS: Du kannst wählen, dies zu ändern, aber ganz realistisch gesehen, wirst Du derzeit höchst wahrscheinlich mit solchen Vorgängen fortfahren, da Du sehr starke Glaubenssatzsysteme hegst. Ihr alle hegt sehr starke Glaubenssatzsysteme. Du hegst auch das Glaubenssatzsystem, dass Du nichts erlangst …

BOB: (lachend) Ohne Schweiß keinen Preis.

ELIAS: Durchaus. Du kannst Dir sagen, dass Du dieses Glaubenssatzsystem nicht hegst, aber Du tust das, Ihr alle tut das. Ihr glaubt, dass Ihr durch enorme Anstrengung vorankommt/zugewinnt, und dass der Wert mit Anstrengung einherkommt. Das ist nicht unbedingt richtig, aber es ist das, was Ihr glaubt und was Ihr deshalb manifestiert. Ich kann Dir sehr realistisch und wahrhaft sagen, dass Du wählen kannst, von nun an mühelose zu erleben/erfahren, aber Du wirst mir nicht glauben...

BOB: Ich glaube Dir. Du glaubst nicht, dass ich Dir glaube. (Gelächter)

ELIAS: Du glaubst nicht, dass Du glaubst! (grinst). Deshalb wirst Du dies auch höchst wahrscheinlich nicht manifestieren.

BOB: Wirst Du mir helfen?

ELIAS: Absolut, wie ich Euch allen helfe, und Du wirst dies bemerken.

(Ausschnitt)

NORM: Ich frage mich, ob die Umschaltung auf eine Weise in die Wege geleitet oder fortgesetzt hätte werden können, die weniger traumatische Elemente mit sich bringt, oder haben wir das so gewählt?

ELIAS: Ihr habt die sich ereignenden Vorgänge gewählt. Derzeit erweitert Ihr im Zuge der Bewusstseinsumschaltung Euer Gewahrsein, um bezüglich Eures religiösen Elementes Wahrscheinlichkeiten zu beeinflussen. Dies sind sehr starke Glaubenssatzsysteme. Global habt Ihr sehr intensive Erwartungen bezüglich von Ereignissen erschaffen, wo Ihr gewählt habt, dass Wahrscheinlichkeiten sich ereignen. Im Zuge der Bewusstseinsumschaltung könnt Ihr diese Vorgänge durch die Erkenntnis verändern, dass es nicht nötig ist, Zerstörung zu erschaffen, bloß um Eure Aufmerksamkeit zu gewinnen. Ihr müsst keine Überschwemmungen, Hungersnöte, Erdbeben oder Massenvernichtungen erschaffen, bloß um Eure Aufmerksamkeit zu gewinnen und um das in die Wege zu leiten, was Ihr als neue Ära anseht. Ihr könnt sehr leicht ohne dieses ganze Feuerwerk in Euer neues Gewahrsein umziehen. Insofern habt Ihr die Aufgabe, innerhalb der Bewusstseinsumschaltung Einfluss auf diese Glaubenssatzsysteme auszuüben, die an der Absolutheit etablierter Wahrscheinlichkeiten festhalten und Hilfe zu offerieren.

Ich habe Euch schon früher gesagt, dass Euer religiöses Element und die religiöse Ära nicht kampflos verschwinden werden. Obwohl Ihr kollektiv gewählt und übereingekommen seid, in ein neues Gewahrsein umzuziehen und Ihr die Wahrscheinlichkeit dieser Umschaltung gewählt habt, zögern viele mit ihrem Umzug. Ihr zögert, dorthin umzuziehen! Euer eigenes Bewusstsein erweitert sich und Ihr erlebt in Eurem Alltag neue Elemente, doch Ihr macht einen Rückzug. Ihr selber zögert. Ihr springt nicht mit beiden Füßen in diese Umschaltung. Ihr haltet ziemlich stark an Euren Glaubenssatzsystemen fest, findet es schwierig, Glaubenssatzsysteme anzunehmen und fahrt mit Eurer religiösen Ära und deren Manifestationen fort.

Jedes Individuum offeriert sich selbst Informationen, die es ansprechen, um seine eigene Bewegung/Handgriffe/Schachzüge in diesem Wandel zustande zu bringen, aber in den Anfangswehen dieser Bewusstseinsumschaltung ist das nicht leicht, denn ähnlich wie bei einer Revolution gibt es Tumulte und Konflikte. Ihr heuert eine globale Bewusstseinsumschaltung an, was ein noch viel erheblicheres Massenereignis ist als die Revolution eines Landes sowie ein erheblicherer Prozess als der Weltkrieg. Dieser Vorgang ist enorm, weshalb es Konflikte geben wird. Wenn Ihr Euch nicht dieser Umschaltung nähern würdet, würdet Ihr nicht mit dieser Essenz (Elias) sprechen.

NORM: …. Die aufgrund dieser Konflikte entwickelte Energie wird sich in Zerstörung äußern. Muss es so kommen?

ELIAS: Nein. Genau darum geht es. Ihr steuert dies.

NORM: Wir können also sehr viel Hilfe bezüglich von Massenereignissen leisten, und die neun (Manifestationen der Rose-Essenz) tun das, indem sie ….

ELIAS: Du/Ihr bringt dies zustande! Erwartet nicht, dass diese neun Manifestationen Euren Planeten tragen! Sie sind innerhalb der Absicht der individuellen Essenzfamilien Impulsgeber, Helfer und Dirigenten. Sie sind nicht singulär für die Bewegung dieser Umschaltung verantwortlich! Ihr tragt alle zum Prozess dieser Umschaltung bei.


(Ausschnitt)

NORM: In den Letzten Wochen habe ich mir vielleicht eine Woche lang in Tagträumen vorgestellt, ein sehr expandiertes Gewahrsein zu haben und vermute, dass ich damit versuche, einige meiner Ego-Probleme zu umgehen. Manche ich mir nur etwas vor, oder ist das eine gute Methode?

ELIAS: Kritisiere Dich nicht. Ihr alle tut das. Hört auf Euch selbst! Tagträume sind nicht negativ. Ihr vergönnt Euch damit die Chance, Euch auf Euch selbst zu konzentrieren und subjektiv mit Euch zu kommunizieren. Und wenn Du schon eine positive oder negative Eigenschaft damit verbinden willst, dann sieh es als positive Handlung, denn dies ist sehr kreativ, wobei es sein kann, dass Du Dich im Wachzustand mit Essenz-Aspekten kreuzt.

Session 145
Sunday, January 5, 1997 © 1997


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Aktion,Bewegung,Handlung,Vorgang
BeitragVerfasst: So 20. Jan 2019, 11:33 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11761
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

ELIAS: Viele haben sich das Konzept des “Ihr erschafft Eure Realität” präsentiert und glauben, dass sie dies als Wahrheit akzeptiert haben. Dieses Konzept akzeptiert Ihr in der Theorie und in der Realität. In Wirklichkeit akzeptiert Ihr es jedoch nicht als Wirklichkeit sondern als Idee. Es ist leicht annehmbar, diese Idee und dieses Konzept als Ideal anzunehmen, als etwas, wonach man strebt, was man erlangen und erschaffen möchte, aber tatsächlich integrieren nur wenige Individuen dieses Konzept gänzlich als Realität. Obwohl Ihr denkt, dass Ihr dieses Konzept akzeptiert, könnt Ihr Euch rund um Euch herum Beispiele offerieren und sehen, dass Ihr das in Wirklichkeit nicht tut. Deshalb wird Euch dies immer wieder gesagt, damit Ihr dies schließlich in Wirklichkeit als eine Realität akzeptieren mögt.

Wenn sich Euch das Szenario eines kleinen Kindes in einer Situation präsentiert, die Ihr als ungerecht erachtet, erwägt Ihr nicht, dass dieses kleine Kind seine eigene Realität erschafft. Ihr auferlegt dem Erschaffen Eurer Realität Bedingungen. Wenn Ihr eine Realität erschafft, die Euch zufriedenstellt, glaubt Ihr, dass Ihr Eure eigene Realität erschafft. Wenn Ihr nicht zufrieden seid, glaubt Ihr nicht, dass Ihr Eure eigene Realität erschafft, denn Ihr hegt das Massen-Glaubenssatzsystem, dass Ihr für die Elemente Eurer Realität, die Ihr als negativ anseht, nicht verantwortlich seid. Was das Konzept anbelangt, dass Ihr Eure eigene Realität erschafft, versucht Ihr zwar, alles an Eurer Realität zu akzeptieren, aber Ihr kommt durcheinander, weil Ihr auch Glaubenssätze hegt, die dem widersprechen und die Euch die Idee vermitteln, dass Ihr einiges von Eurer Realität doch nicht erschafft.

Dies führt zu einem komplizierten Bereich, denn es gibt Elemente der Realität, die Ihr nicht erschafft, die Ihr aber zu Euch zieht/wohin Ihr Euch gezogen fühlt (to draw to oneself). Es gibt solche Element Eurer Realität, die Einfluss auf Euch ausüben, und die Ihr individuell nicht wirklich erschaffen mögt, aber Ihr habt gewählt, an diesen Elementen beteiligt zu sein. Andere Individuen mögen bestimmte Handlungen oder Entscheidungen erschaffen, die sich auf Euch auswirken, aber Ihr habt gewählt, involviert zu sein und davon beeinflusst zu werden. Deshalb erschafft Ihr in gewissem Sinne auch diese Realität. Ihr mögt nicht die Entscheidungen/Wahlmöglichkeiten selbst erschaffen, aber Ihr habt Eure Verwicklung/Beteiligung gewählt. Deshalb erschafft Ihr im Rahmen der Übereinkunft auch die Realität.

Individuen äußeren sehr viele verschiedene Verhaltensweisen. Ihr wählt unterschiedliche Äußerungen, damit Ihr dies bemerkt. Ihr wählt bestimmte Zeitperioden, um verschiedene Aspekte des Selbst zu bemerken. Sie mögen für Eure Wahrnehmung schwierig sein, weil Ihr zum Zeitpunkt ihrer Manifestation nicht immer die Begründung dafür versteht. Und deshalb wählt Ihr, Euer Gewahrsein auszudehnen. Deshalb habt Ihr alle gewählt, Eure Umschaltung zu erschaffen, um zu erkennen, wie Ihr Eure Realität erschafft. Aktiv und objektiv strebt Ihr derzeit nach diesem Gewahrsein/Erkenntnis, weil Ihr wisst, dass die von Euch in der Vergangenheit gehegten Glaubenssatzsysteme nicht länger für Euch lehrreich sind und deshalb frustriert seid.

Derzeit haben viele Individuen das Gefühl zu stolpern. Ihr seid in den Anfangsphasen dieser Umschaltung, und deshalb ist dies eine Zeit der Verunsicherung. Viele Glaubenssatzsysteme werden angefochten und angezweifelt, was Konflikte und Verwirrung erschafft. Derzeit gibt es viele Bewegungen des Bewusstseins, die in Eurem objektiven Fokus Ablenkung erzeugen, weshalb sich viele Individuen unmotiviert fühlen. Sie erleben viele ungewohnte emotionale Eindrücke. Sie legen ungewohnte Verhaltensweisen an den Tag oder sehen, dass sie ihr Verhalten verändern. Dies mag Euch beunruhigen, weil Ihr nicht alle geschehenden Prozesse versteht, die dieses Verhalten fördern.

Was das anbelangt, ob Ihr Eure Realität erschafft oder auch nicht, so erschafft Ihr sie. Viele Elemente beeinflussen dieses Erschaffen. Ihr wurdet von diesem Forum angezogen, um Informationen über das Selbst und die Realität, über das Bewusstsein und dessen Funktion innerhalb der Realität zu bekommen, auf dass Ihr besser versteht, wie Ihr das Erschaffen Euer Realität zustande bringt, was auch auf alle anderen Individuen in diesem Zuhörerkreis zutrifft.

DREW: Welches ist der beste Weg zum Erkennen seiner eigenen Kern-Glaubenssatzsysteme?

ELIAS: Wenn Du das anfragst, wirst Du Dir auch häufig Beispiele präsentieren. Wie man früher so sagte: „Vorsicht bei dem, was Du anfragst, denn Du wirst es auch bekommen.“ Wenn Du darum bittest, Dein Gewahrsein zu erweitern, wirst Du genau dies tun. Du wirst Informationen auf Dich anziehen, um Dich selbst herauszufordern. Du wirst Deine eigenen Aktionen bemerken und dies auch bei den Individuen rund um Dich herum sowie im Alltag beobachten. Jene Glaubenssätze, die des Angenommenwerdens und des Akzeptiertwerdens bedürfen, werden sich Dir zeigen, denn Du wirst sie Dir selbst präsentieren.

Das Glaubenssatzsystem magst Du anfangs nicht automatisch erkennen und identifizieren können. Du magst sehen, dass ähnliche Aktionen immer wieder über eine gewisse Zeitperiode hin geschehen, bis Du erkennst, was Du Dir da präsentierst. Du kannst Dich auch mit Leuten in diesem Forum austauschen, die Dir Hilfe und Instruktionen geben können, weil sie das Phänomen des Identifizierens von Glaubenssatzsystemen ebenfalls erlebt haben. Es ist nicht ganz so leicht, wie das klingt.

DREW: Es klingt nicht simpel!

ELIAS: Seit Jahrhunderten tragt/übertragt Ihr - wie gesagt - Glaubenssatzsysteme und arbeitet mit diesen. Ihr seid nicht besonders willens, diese Glaubenssatzsysteme zu akzeptieren und damit deren Macht zu entkräften. Viele davon sind sehr, sehr stark. Ihr erkennt noch nicht einmal, dass alles, was Ihr im physischen Fokus tut, mit Glaubenssätzen zusammenhängt. Jede von Euch vorgenommene Handlung hat mit Glaubenssatzsystemen zu tun. Und das ist nicht „schlecht“. Es ist das, was Ihr erschaffen habt. Nur ist es inzwischen ineffizient. Wie ich Euch heute Abend sagte, werdet Ihr sogar im Zuge Eurer Bewusstseinsumschaltung mit Euren Glaubenssätzen weitermachen, aber Ihr werdet diese verstehen und akzeptieren, und deshalb werdet Ihr nicht von ihnen beeinflusst oder geblendet werden, wie dies derzeit vielleicht sein mag.

Bei dieser Bewusstseinsbewegung und dem beginnenden Umzug in diese Bewusstseinsumschaltung geschieht auch ein Erinnern. Ihr denkt an das Wort Erinnern und stellt Euch vor, dass Ihr ein klares Erinnerungsvermögen habt. Anfangs werdet Ihr das nicht haben. Ihr werdet Gefühle erleben. Derzeit ist das ein Erfahrungselement für Euch. Zu Beginn des Erinnerns werdet Ihr fühlen/empfinden.

Seht Euch Eure Traumaktivität an, denn Ihr werdet auch in Eurer Traumsymbolik Anhaltspunkte für das Erinnern finden. Achtet auf die Bewegung der Traummission, denn mit ihrem Fortgang wird sie auch lehrreich werden.

Dies ist eine temporäre Situation. Du wirst dies gemäß Deinem Zulassen durchlaufen. Wenn Du Deine eigen Bewegung und Äußerung nicht erlaubst, wählst Du damit die Dauer der Zeitspanne, in der dies fortdauert. Unabhängig von Deinem Verständnis, wird Dir das Annehmen Deines eigenen Selbst, Deiner eigenen Äußerung und Deiner eigenen Gefühle helfen.

Session 146
Sunday, January 5, 1997 (Private) © 1997


Nach oben
 Offline  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 93 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7 ... 10  Nächste

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
GuildWarsAlliance Style by Daniel St. Jules of Gamexe.net
Guild Wars™ is a trademark of NCsoft Corporation. All rights reserved.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de