Aktuelle Zeit: Sa 20. Apr 2019, 06:41

Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 86 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 9  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Elias: Trauma
BeitragVerfasst: Sa 24. Nov 2018, 12:36 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11931
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

ELIAS: Wir sprachen über Peters (Julies) Essenz. Es ist nur ein bisschen wichtig, Informationen über sogenannte frühere Existenzen zu haben, worüber wir jetzt sprechen werden.

Emotionaler Erfahrungen wegen hat Deine Essenz ähnliche Fokusse in vielen Leben erschaffen. Jede Essenz weist eine grundlegende (basic) Natur auf, worüber wir bereits im Zusammenhang damit sprachen, wie Ihr Euch in Euren Fokussen manifestiert. Eure grundlegende Natur/Beschaffenheit wertschätzt gewisse Erfahrungen insbesondere. Manche Essenzen fokussieren sich auf sehr spannende Erfahrungen, wie Ihr so sagt. Für uns sind alle Erlebnisse spannend. Du warst sehr lange auf Emotionen fokussiert und hast in Beziehungen Situationen erschaffen, um tiefe emotionaler Verwicklungen zu erleben, was Du manchmal als unbehaglich erachtet hast. Auch das ist Teil der von Dir gewählten Erfahrungen.

Du hast auch noch andere schwierige Fokusse gewählt, um das zu erleben und zu fühlen, was als Trauma bezeichnet wird. Einst warst Du mit einem Kind im Hochwasser/in den Fluten. Das war eine sehr schlimme Erfahrung, und es ging Dir darum, dieses emotionale Trauma zu erleben, das Dir nun erlaubt, empfindsam zu sein für Andere, die emotionalen Stress und intensive Gefühle erleben und Dich mit ihnen zu verbinden. Ist diese Information für Dich hilfreich?

JULIE: Ja, vielen Dank. (weint)

ELIAS: (liebevoll) Entschuldigung. Wir möchten keine unbehagliche Situation für Dich erschaffen.

JULIE: Nein, es geht mir gut. Ich bin einfach eine emotionale und empfindsame Person.

ELIAS: Das ist wahr.

Session 6
Sunday, May 14, 1995 (Revised)





DEB: War Jesus nur Teil unserer Glaubenssatzsysteme? Und was ist mit dem Teufel?

ELIAS: Jesus war eine physisch fokussierte Essenz. Das ist nicht nur ein Glaubenssatz sondern Jesus existierte wirklich, was auf den Teufel nicht zutrifft.

CHRIS: Das heißt, dass wir im physischen Fokus ebenso Wunder wirken können wir Jesus das tat?

ELIAS: Diese Fähigkeit besitzt Ihr bereits. Die Essenzen sind nicht unterschiedlich.

JULIE: Ist die Bibel Fiktion, oder... ?

ELIAS: Dies wird an vielen Glaubenssätzen rütteln. Seid Ihr bereit, die Wahrheit zu akzeptieren? (sieht jeden von uns an, und jeder bestätigt das.)

BILL: Nun ... (Gelächter)

ELIAS: Kasha (Bill) ist dumm! (grinst). Die Bibel ist ein Sammelwerk von Büchern, die im physischen Fokus von Essenzen geschrieben wurden. Was ihre Wahrheit bzw. Unwahrheit anbelangt, ist sie eine Erzählung, eine herrliche Leistung der kollektiven Imagination und eine enorme Hommage an Eure erschaffenden Essenzen.

ELIZ: Michael (Mary) hatte also Recht.

ELIAS: Er wünscht zu glauben, ist sich aber nicht sicher. In diesem physischen Entwicklungsfokus ist er sehr stark fokussiert und versucht, viele ihm fremde Konzepte zu akzeptieren, was er gut macht.

JULIE: Du sagtest, dass mein Vater sich in einer Anpassungs-Phase befindet. Ist das so, weil er an die Bibel glaubt?

ELIAS: Ja, selbst wenn Ihr glaubt, ein befreites spirituelles Verständnis erreicht zu haben, zweifelt Ihr immer noch und habt Fragen, auch wenn Ihr diese Konzepte gedanklich akzeptieren könnt. Michal kann diese Prinzipien und Konzepte akzeptieren, aber manchmal schaut er zu den Sternen auf und fragt sich: “Gibt es wirklich einen Himmel?“ oder „Wer hat wirklich Recht?“ Doch er kommt voran und entwickelt sich sehr zu einem neuen Schwerpunkt hin.

Das gehört auch zu meiner Interaktion mit Michael und Euch allen. Wir sprachen bereits darüber, dass Euer Kreis vollständig ist. Ihr seid alle ähnlichen Geistes. Alle Eure (Lebens)Kreisläufe werden in diesem Fokus vollendet, und ich bin da, um Euch bei der Vorbereitung zu helfen, um in der Transition Trauma zu vermeiden.

Session 7
Wednesday, May 17, 1995 (Revised)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Trauma
BeitragVerfasst: Sa 24. Nov 2018, 12:45 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11931
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)


ELIZ: Du sprachst über Träume. Neulich nachts hatte ich einen wirklich verstörenden Traum und bin mir nicht sicher, dass ich ihn verstehe. Wenn ich darüber nachdenke oder dies fühle, würde ich dann diese Situation unbedingt erschaffen?

ELIAS: Das kommt darauf an. Diese Situation hast Du bereits erschaffen. Gewissermaßen wurde bereits alles, was Du in einem Traum fokussiert hast, in einem anderen Fokus erschaffen. Wenn Du Dich andererseits fragst, ob Du das physisch in diesem Fokus erschaffen wirst, kommt das auf Dein Begehren an, was nicht unbedingt heißt, dass Du hinausgehen und physisch etwas Bestimmtes tun musst. Wenn Dein Begehren groß genug ist, kann es sogar ohne physische Handlung bewerkstelligt werden.

ELIZ: Dieser Traum war sehr verstörend, und ich will oder hoffe, dass er nicht wahr wird.

ELIAS: Sehr oft befürchtet Ihr und wünscht, das, was Ihr in Euren Träumen erlebt, nicht im gegenwärtigen physischen Fokus zu manifestieren. Und darum geht es. Diese Energie-Gedanken äußert Ihr in einem physischen Traum. Sie sind dann manifest, aber nicht im Eurem physischen Fokus, was es Euch erlaubt, im Schlafzustand physische Emotionen und Erwiderungen zu erleben und sie loszulassen. Alle Gedanken sind manifest. Sie sind bloß nicht in diesem physischen Fokus und in dieser Dimension manifest. Sie manifestieren sich alle.

DEB: Ich hatte eine Phase, in der ich sehr viele unerfreuliche Träume sowie sehr viele erfreuliche Träume erlebte, die sich physisch manifestierten. Wie erklärt sich das?

ELIAS: Wenn ein Traum unerfreulich ist… Bitte missversteht das nicht. Wie ich schon Elizabeth sagte, ist das, wo die Traumenergie sich manifestieren wird, abhängig vom Begehren und der Absicht. Es spielt keine Rolle, ob der Traum Eurer Ansicht nach negativ oder positiv wäre. Es gibt weder negativ noch positiv. Es sind lediglich Erfahrungen. Möglicherweise hast Du Dich in der physischen Form auf keine andere Weise mit diesen Erlebnissen verbinden können.

(kurze Band-Unterbrechung) ... etwas in physischer Form. Deshalb werdet Ihr diese Gedanken zuerst in einem Traum manifestieren. Das bereitet Euch sozusagen darauf vor, dieselben Gedanken in Eurem physischen Fokus zu manifestieren. Das Trauma wird für Euch geringer sein, wenn Ihr eine negative Situation seht, die Ihr schon zuvor im Traum gesehen habt. Das Ist Euer eigenes herrliches Schutz-System, das Euch in Eurem Fokus hilft und mit Eurem Bemerken dieser Dinge zeigt es Euch auch, wie sehr kreativ Ihr wahrlich seid.

CAROL: Meine erinnerten Träume sind symbolischer Beschaffenheit. Ich erlebe nie Träume, in den spezifische Dinge manifest sind. Kannst Du mir mehr darüber sagen?

ELIAS: Alles ist ein Symbol. Und es ist lediglich Eure Interpretation dieser Symbole. Jede Minute Eures physischen Fokus ist für Eure Essenz ein Symbol. Eure Essenz ist sehr daran gewöhnt und erfahren darin, alle Fokusse symbolisch zu sehen. Ihr denkt, das Ihr Euren physischen Fokus nicht auf diese Weise seht. Doch tatsächlich ist alles symbolisch und bedarf nur der Interpretation.

Ihr könnt dies im Wachzustand trainieren, um mit Symbolen mehr vertraut zu werden. Bei Eurem Visualisieren wählt einen Schwerpunkt irgendeines Augenblicks in Eurem gegenwärtigen physischen Entwicklungsfokus. Wenn Ihr diesen Moment visualisiert habt, erlaubt Eurem Fokus, sich zu expandieren. Ihr werdet andere Gedanken oder Erinnerungen in Euren Visulisierungen bemerken. Blockiert sie nicht. Manche werden völlig zusammenhanglos erscheinen, und andere könnt Ihr leicht identifizieren. Bei denen, die Ihr leicht identifizieren könnt, mögt Ihr denken, dass Ihr sie nicht interpretieren müsst. Ihr werdet erleben, dass viele verschiedene Bilder vor Euch aufblitzen. Und wenn Ihr das fertige vollständige Bild habt, könnt Ihr die Teilchen auseinander nehmen und sie selbst interpretieren. Und wenn Ihr Eure Aufmerksamkeit auf ähnlich Weise im Traumzustand trainiert, werdet Ihr mit Euren Symbolen vertraut werden. Sie sind Eure Essenzsprache. (blickt sich um) Es gibt immer noch sehr viel Unklarheit. (Gelächter)



Session 10
Sunday, May 28, 1995 (Revised)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Trauma
BeitragVerfasst: So 25. Nov 2018, 13:53 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11931
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text teilweise bereits in anderen Threads vorhanden.)

ELIAS: In jedem Zustand und jeder Dimension und jedem Fragment oder Teil Eurer Essenz gibt es keine Zukunft sondern nur eine ewig fortlaufende Gegenwart, weshalb es sinnlos ist, sich auf etwa zu fokussieren, was in der sogenannten Zukunft kommen würde. Alle was ist, ist jetzt. Ihr seid in einem andauernden Zustand des Werdens und nie komplett vollendet. So wie auch das „Erschaffende Eine und Ganze“ niemals abgeschlossen und immer im Zustand des Werdens ist, seid Ihr es auch. Jeder Fokus, den Ihr - wo auch immer - zu manifestieren wählt, wird immer im Jetzt und nicht in der Zukunft sein.

Ich verstehe, dass diese Konzepte schwer verständlich sind. Ihr habt keine Vergangenheit, so wie Ihr Euch das vorstellt und auch keine Zukunft, wobei ich dieses Wort (Zukunft) zurücknehme, da Eure Gegenwart allumfassend ist und alle Dinge, alle Zeit, alle Fokusse simultan umfasst und alles im Jetzt geschieht. Mein Begehren ist es, Euch zu helfen. Ich bin nur gekommen, um Euch zu instruieren, so dass Ihr Euch all dessen, was Ihr seid, mehr gewahr werdet und Euch dies bereits vertraut sein wird, und Ihr kein Trauma erlebt, wenn Euer Zeitalter und Euer Schwerpunkt sich als Ganzes umschalten.

Ihr alle bemerkt in Eurer Welt Veränderungen des Bewusstseins. Auch die, die nicht sensibilisiert sind, bemerken eine Veränderungen und ein Umschalten des Bewusstseins. Dies ist die Entwicklung eines neuen, wunderbaren Gewahrseins, was Ihr alle miteinander zu vollbringen vereinbart und beschlossen habt. Ihr begebt Euch in ein Zeitalter, das den Anfängen Eurer christlichen Kirche nicht unähnlich ist, jenem enormen bewusstem Unterfangen der Kreativität und Bewegung, das den Fokus Eurer Welt für eine lange Zeitspanne auf diesem Planeten veränderte. Eine weitere große Umschaltung ist im Gange. Dies ist so, weil Ihr dazu bereit seid und auch danach strebt. Manche sind mehr bereit als andere. Dieser Fokus ist keiner, mit dem Ihr vertraut seid. Und deshalb haben wir gewählt, Euch bei der Vermeidung von Trauma behilflich zu sein. Dies ist kein religiöser Fokus, an den Ihr vielleicht gewöhnt seid sondern eine neue Entwicklung Eures Bewusstseins zusammen mit der eigenen Essenz, ein Ausdehnen Eures Gewahrseins und Eurer Vision.

Ihr hier erlebt bereits diesen Wandel und seid Euch an jedem Tag gewahr, dass Ihr Euch ändert. Von dem, was Ihr zustande bringen werdet, werdet Ihr verblüfft sein. Eure Essenz ist wirklich wunderbar und zu viel mehr fähig als Ihr Euch das in diesem Fokus vorstellen könnt. Ihr seid noch viel mehr als das, was Ihr erkennen könnt.

Deshalb weise ich Euch an, Euch auf Eure Träume zu fokussieren. Wie gesagt, verbringt Ihr viele Stunden im Schlafzustand. Glaubt Ihr, dass Ihr es tut, weil Euer Körper den Schlaf braucht? Nein. Er braucht ihn nicht. Der Körper kann sich in Ruhe und ohne Tun (exercising) regenerieren. Ihr schlaft nicht, weil Euer Körper es brauchen würde. Ein Baby tut nicht viel, doch es schläft viel mehr als Erwachsene, weil es seine Verbindung mit seiner Essenz erkennt und die eigene Gesellschaft bevorzugt.

Im Laufe Eures Lebens habt Ihr Euch jedoch sehr abgeklemmt, und der Schlafzustand ist ein sich Wieder-Verbinden. Ohne die physisch wachen Erlebnisse kritisieren zu wollen, würde ich sagen, dass in diesen Umschaltungszeiten eine aufmerksamere Verbindung mit dem Schlafzustand sehr wichtig ist und Euch ein größeres Verständnis und Einblicke in das geben wird, worüber ich spreche. Die Euch offerierten Konzepte werdet Ihr viel leichter verstehen, wenn Ihr die Schlafzustands-Vorgänge und -Interaktionen bemerkt. Wenn es Euch schwerfällt, das im Schlafzustand zu tun, könnt Ihr es auch im Wachzustand praktizieren.

Im Wachzustand könnt Ihr ähnliche Erlebnisse spielerisch produzieren. Ich bekomme gerade eine Suggestion und werde Euch zu einem Spielchen einladen. Fokussiert Euch gedanklich auf ein Erlebnis. Wählt etwas, wie einen Strandausflug, ein Erlebnis am 4. Juli (US Nationalfeiertag) oder an Weihnachten. Fokussiert Euch auf das gewählte Erlebnis, aber tut das nicht allzu angespannt.

Lasst Euren Geist/Gemüt/Bewusstseinsmuster (mind) driften. Ihr werdet Bilder, Eindrücke oder Gefühle im Zusammenhang mit dem ursprünglich fokussierten Ereignis bemerken, und diese anderen Gedanken mögen wiederum eigenständige Gedanken annehmen, die überhaupt nichts mit dem ursprüngliche Gedanken zu tun haben, und Ihr werdet eine Expansion Eurer Gedanken bemerken, die Euch hierbei wie Symbole vorkommen werden, die Ihr auf gleiche Weise wie Eure Träume interpretieren könnt.

(Übungspause.)

Solche verspielten Übungen könnt Ihr oft machen, was Euch in physisch wacher Hinsicht zeigen wird, wie Euer Geist/Gemüt/Bewusstseinsmuster automatisch expandiert, wenn man ihm Raum lässt. Wenn Ihr Euch diese neue Freiheit gönnt und Eure Gedanken weniger sorgfältig festhaltet, mag es leichter für Euch werden, Euch durch Euren Schlafzustand zu bewegen. Vertrautheit erschafft in jeder Situation Leichtigkeit/Mühelosigkeit. Wenn Ihr etwas nicht kennt, fällt es Euch nicht leicht, und Ihr lasst nicht seinen natürlichen Fluss zu. Das gilt für alles, worüber wir bereits sprachen und noch sprechen werden.

Sorgt Euch nicht, wenn Ihr ein Traumgeschehen nicht interpretieren könnt. Das ist anfangs nicht wichtig. Wir wurden auf einen Traum angesprochen, in dem ein Häuschen vorkam. Träume sind multidimensional. Wenn Ihr einen Traum mehrmals erschafft, tut Ihr das oft deshalb, weil Ihr Euch auf dieses physische Erschaffen vorbereitet.

Alles wird zunächst in Eurem anderen Bewusstsein energetisch erschaffen. Wir werden den Begriff Unterbewusstsein nicht verwenden, weil es die Idee und das Gefühl des Abgeklemmtseins und Unrealen erschafft und Euch denken lässt, dass Ihr Euch nicht damit verbinden könnt. Ihr seht Euer Unterbewusstes als von Euch getrennt, als etwas, was Ihr anzapfen müsst. Das ist nicht wahr. Euer anderes Bewusstsein ist lediglich ein anderer Schwerpunkt, aber es ist sehr verbunden/zusammengehörig (connected) und arbeitet an jedem Tag Eures Lebens intensiv

Der Traumzustand ist eine physische Äußerung Eures anderen Bewusstseins, das andauernd mit Euch spricht, und auch Ihr sprecht mit ihm. Wenn Ihr ein kleines Haus begehrt, erwidert Eure Essenz Euer Begehren, gestaltet Bilder und offeriert Eurem physisch fokussierten Bewusstsein das Bild dessen was Ihr begehrt. Wenn Euer Begehren groß genug ist, wird es mit Eurer Essenz zusammenarbeiten, um diese Energie in eine physische Manifestation zu fokussieren.

Wenn Ihr um Traum-Interpretationen bittet, ist das deshalb viel komplizierter als Ihr annehmt. Träume sind nicht nur ein Film im Kopf. Jedes Symbol mag ein physisches Begehren repräsentieren oder ein Symbol einer Botschaft Eurer Essenz sein. Es mag das Erkennen eines simultanen zukünftigen Ereignisse oder simultaner vergangener Ereignisse sein. Und es kann das Beobachten oder flüchtige Sehen, sogar die Interaktion in anderen Dimensionen oder die Interaktion mit anderen Essenzen in dieser oder anderen Dimensionen sein.

Und das ist der Grund, weshalb Ihr das, was Ihr träumt, nicht versteht. Ihr teilt automatisch alle Bilder in Klassen ein und versucht, sie mit etwas Euch Bekanntem in Verbindung zu bringen und evaluiert sie entsprechend des physischen Fokus. Wenn diese Symbole keinen Sinn für Euch ergeben, tut Ihr sie ab und denkt, das sie ungültig sind, weil Ihr sie nicht versteht.

Ihr werdet auch erkennen, dass es im Schlaf Zeit nicht gibt und dass Ereignisse rückwärts geschehen können. Sie mögen in einer Vorwärtsbewegung ablaufen, doch plötzlich taucht ein rückwärtiges Ereignis in der Vorwärtsbewegung auf, und es gibt anscheinend keine Kontinuität. Und das ist Realität. Es gibt keine Zeitsequenz, denn die Dinge geschehen auf einmal, weshalb es nicht widersprüchlich ist, wenn Dinge außerhalb einer Reihenfolge geschehen.

Es ist wichtig, dass Ihr dies lernt, denn diese Dinge sind es, die in der Umschaltung involviert sind. Sobald Ihr die größere Ausdehnung Eurer eigenen Essenz erkennt, werdet Ihr auch neue Erlebnisse miteinbeziehen.

Bei dieser kleinen praktischen Übung werdet Ihr feststellen, dass es keine Zeit-Kontinuität gibt. Ihr mögt an etwas denken, was Ihr mit 10 Jahren erlebt habt, und wenn Ihr das expandiert, mögt Ihr zunächst meinen, dass Ihr über das Alter von zehn Jahren hinaus weitergegangen seid. Doch dann erlebt Ihr vielleicht eine Eindruck oder die Erinnerung eines Ereignisses im Alter von sieben Jahren, das damit zu tun hat, und das kommt Euch wirr vor. Genau darum geht es. Um die Gleichzeitigkeit Eures Wesens/Daseins zu verstehen, müsst Ihr bemerken, dass diese Simultanität rund um Euch herum geäußert wird.

VICKI: Wenn alles simultan ist, haben wir dann nicht bereits diese Transition erlebt?

ELIAS: Ja, gegenwärtig geschieht es.

VICKI: Diese Simultanitäts-Sache bringt mich ganz durcheinander, denn warum brauchen wir dann überhaupt noch Hilfe?

ELIAS: Ihr habt gewählt, für einen Teil Eurer Essenzen einen Fokus in der physischen linearen Zeit zu erschaffen. In diesem einen Teil erlebt Ihr der Erfahrung halber eine sehr, sehr langsame Schwingungseigenschaft in zeitlichen Augenblicken. Der vollständigen Erfahrung halber klemmt Ihr Euch manchmal in diesem Fokus so weit von Eurer Essenz ab, dass Ihr vergesst, wie Ihr Euch erinnern könnt.

VICKI: Das mit dem Vergessen verstehe ich!

ELIAS: Es erschafft eine Sparte/Bereich Eurer Essenz. Deine Frage ist sehr gut, denn nun fragt Ihr Euch vielleicht, weshalb dieser kleine Teil Eurer Gesamtessenz so viel Aufmerksamkeit verdient? An wen denkst Du, wenn Du an Dich selbst denkst? An Dich als Körper? Nein, aber auch nicht an Dich selbst in Essenz–Begriffen. Ihr denkt an das, was Ihr als Seele, oder als Geist/Gemüt/Bewusstseinsmuster (mind), das Selbst oder als Eure Psyche bezeichnet, alles Begriffe für Euer physisch fokussiertes Bewusstsein, diesen Teil Eurer Essenz, den Ihr der Erfahrung wegen abgetrennt habt. An Euch selbst denkt Ihr nur als dieses Du.

Ihr mögt zwar an eine unsterbliche Schöpfer-Seele glauben, aber irgendwie klemmt Ihr Euch sogar davon bis zu dem Punkt ab, wo Ihr tot zu sein glaubt! Und dann wird sie auf wundersame Weise zum Du. Diese geheimnisvolle Wolke, die Euer Du als Seele ist, fliegt fort und wird Teil des universellen Bewusstseins, und Ihr versteht nicht, was das ist. Aber wenn Ihr in Eurem Wachzustand in Eure reale Welt zurückkehrt, seht Ihr Euch nicht als Eure Seele sondern als Ihr selbst, weshalb ich hier bin.

Obwohl dieser physische Fokus nur ein Teil ist, ist er nicht alleine. Was Bedeutung und Schwerpunkt anbelangt, ist er allen anderen Teilen Eurer Essenz gleich, ähnlich dem, wie Jeder von Euch einer Essenz angehört und auch Teil des „Erschaffenden Universellen Einen und Alles“ ist. Energie ist nicht aufgeteilt (separate). Es gibt keinerlei Aufteilung. Wenn sie dies erwählt, kann Energie eine Form annehmen, aber sie bleibt Energie und kann nicht aufgeteilt oder in Stücke geschnitten werden. Ihr könnt sie niemals aufspalten (to separate), denn sie ist nicht separierbar.

Auf diese Weise seid Ihr und wir alle miteinander verbunden. Energie ist universell, und sie ist alles in jeder Dimension. Sie manifestiert sich nur in verschiedenen Formen oder Frequenzen, aber es gibt keinen Unterschied, und sie kann nicht abtgespalten werden. Sie ist keine Entität, nichts, das Ihr festhalten könntet, weshalb Ihr sie auch nicht aufspalten könnt. Darüber könnt Ihr nachdenken.

CHRIS: Wir alle hier wollen, dass unsere Essenz nicht zu viel Trauma erlebt. Ich denke, dass ich weiß, wovon Du sprichst, denn in jungen Jahren bereitete mir der Gedanke an den Tod große Angst. Vor dem Tod meines Vaters fing ich an, mehr über Metaphysik und Reinkarnationen zu lesen, und alles leuchtete mir ein, und mein Problem bezüglich des Todes verschwand, so dass ich bei seinem Tod kein Trauma erlebte, und ich denke, dass das ein Wandel war, der dem ähnlich ist, worüber wir hier sprechen.

ELIAS: Das war ein Wandel/Umschalten. Es ist wichtig, alle Eure Veränderungen zu bemerken, nicht nur beim Erleben von Konflikten, weil dies eine Grundlage des Vertrautseins erschafft, denn dann könnt Ihr Euch müheloser ändern, weil Wandel für Euch viel natürlicher und nicht ungewohnt sein wird.

Michaels (Marys) Konzept von Mühelosigkeit ist richtiger als er annimmt, denn Mühelosigkeit ist die Natur Eurer Essenz. Ihr habt lediglich diesen Fokus verkompliziert, aber Ihr lernt nun, zur Essenz-Mühelosigkeit zurückzukehren. Beim Träumen arbeitet Ihr nicht. Träumen ist ebenso ein Teil Eurer Realität und Essenz wie es der Wachzustand ist, und der Wachzustand kann ebenso mühelos sein wie der Schlafzustand. Wir verstehen es so, dass Ihr im Schlaf durchaus glücklich seid und Euch wohlfühlt, und der Wachzustand kann ebenso mühelos sein.

Session 11
Wednesday, May 31, 1995 (Group)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Trauma
BeitragVerfasst: So 25. Nov 2018, 16:06 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11931
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

JULIE: Du hast gesagt, dass Peter (Julies Essenzname) einst in eine Flut geriet. Kannst Du mir sagen, wann und wo das war?

ELIAS: Es gibt hier auch eine Verbindung zu Jo. Ich habe keine vollständige geographische Klarheit, irgendwo im Mittlerne Osten in alten Zeiten, fast 600 Jahre vor der christlichen Zeitrechnung.

In jenem Fokus warst Du eine Mutter. Ein Fluss trat über die Ufer und zerstörte das Dorf. Du hast versucht, Dein Kind zu schützen und bist mit ihm zusammen ertrunken. Diesbezüglich gab es eine Übereinkunft. Trotzdem war es eine traumatische Erfahrung für jenen Fokus, die viele emotionale Beschwerden verursachte und bewirkte, dass jene Essenz sich sehr schnell wieder neu fokussierte im Versuch, jenen früheren Fokus emotional zu justieren. Essenzen tun dies manchmal, da sie sie sich öfters als Ihr denkt auf Erlebnisse eines früheren Fokus stützen.

Sie mögen wählen, sich in den physischen Fokus zu katapultieren, doch diese Hast kann zu Verwirrung und Desorientierung führen. Schließlich werden sie sich im entsprechenden Fokus anpassen, doch das durch jenes Trauma verursachte Unbehagen mag viel Jahre währen. Hierbei sind viele religiöse Elemente involviert, worüber wir in einer anderen Sitzung bezüglich des religiösen Fokus sprechen werden. Dieses Thema ist zu umfangreich, um es in einer Sitzung zu erklären, aber wir werden damit anfangen.

JULIE: Meine Essenz hat also eine religiöse Persönlichkeit?

ELIAS: Diese Interpretation ist nicht richtig, obwohl Du Dich in vielen Fokussen sehr an religiösen Glaubenssatzsystemen orientiert hast. Du hast Dich in mehren Fokussen im Vatikan stark und tief an christlichen Glaubenssatzsystemen ausgerichtet und hast Dich sehr stark mit dieser Kirche identifiziert.

Session 14
Friday, June 16, 1995


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Trauma
BeitragVerfasst: So 25. Nov 2018, 22:40 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11931
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

ELIAS: Das, was Du erlebt hast, ist ein Wandel/Umschalten. Andere Leute kannst Du nicht ändern. Du kannst mit ihnen über diese Gedanken oder Erfahrung sprechen, die Dich aufgrund ihres Nicht-Verstehens sehr schief ansehen und nicht unbedingt das, was Du sagst, akzeptieren werden. Das ist immer eine Sache der persönlichen Entwicklung, und jede Essenz ist mit ihrer eigenen Entwicklungen beschäftigt. Nicht alle erleben gleichzeitig das gleiche Gewahrsein. Hierüber sprachen wir bereits mit Dimin (Carol) wegen ihrer Sorge um einen Freund, da sie wünschte, ihn zu erleuchten/aufzuklären. Doch dazu seid Ihr nicht befähigt.

Im physischen Fokus entwickelt jede Essenz zu eigener Zeit ihr eigenes Gewahrsein. Bei Vollendung des Zirkels werden alle an einem gemeinsamen Punkt angelangen und diese Bewusstseinsumschaltung erleben. Manche werden diese Umschaltung mit großem Trauma erleben, weil sie kontinuierlich an ihren Glaubenssatzsystemen festhalten. Trotzdem seid Ihr alle kollektiv übereingekommen, dass die Zeit für diese Bewusstseinsumschaltung richtig ist. Wie ich Euch bereits erklärte, seid Ihr bereit, Euch vermehrt Eurer Essenzen gewahr zu werden und Euer Gewahrsein zu expandieren. Andere im physischen Fokus mögen weniger dazu bereit sein, was Euch keine Sorgen bereiten sollte. Wenn sie sich in ihren derzeitigen Glaubenssatzsystemen sicher fühlen und ihr Gewahrsein nicht expandieren wollen, ist es nicht Eure Aufgabe, sie anderweitig zu informieren.

Ihr seid nicht meine Schüler, und ich instruiere Euch auch nicht, meine Worte zu predigen. Das ist nicht meine Absicht. Ich fokussiere mich nur auf Euch, um Euch beim Expandieren Eures Gewahrseins und dem mühelosen Zustandebringen Eures Umschaltens zu helfen, weil Ihr dazu bereit seid, und weil Ihr darum gebeten habt. Viele Andere haben dies nicht angefragt und wünschen, diesbezüglich keine Hilfe zu erhalten. Es ist akzeptabel, wenn Ihr das als störrische Persönlichkeit bezeichnet. Jede Essenz ist individuell, obwohl sie alle miteinander verbunden sind. Jede Essenz hat eine eigene Persönlichkeit, die sich von der einer jeden anderen Essenz unterscheidet. Diese große Vielfalt sollte Euch nicht besorgt machen. Alle werden schließlich an diesem Punkt angelangen, und es geht nur darum, wie sie ihn zu erreichen wählen.

So wie Ihr nicht den Entwicklungsfokus für ein anderes Individuum wählen könnt, könnt Ihr auch nicht seine Glaubenssatzsysteme für ihn wählen. Manchmal denkt Ihr, dass Ihr das Glaubenssatzsystem eines Anderen ändern könnt. Viele Eurer politischen oder religiösen Anführer machen sich vor, dass sie das könnten, aber es ist nicht wahr. Sie mögen jemanden vorübergehen beeinflussen, aber die individuelle Essenz ändert eigenständig ihr Glaubenssatzsystem oder bezieht andere Glaubenssätze mit ein. Ihr solltet Euch diesbezüglich keine Sorgen machen.

Session 15
Sunday, June 18, 1995


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Trauma
BeitragVerfasst: Mo 26. Nov 2018, 09:16 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11931
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)


CHRISTIE: Vor ein paar Jahren machte ich eine Rückführung und sah mich selbst als elfjähriges Kind auf dem Lande. Ich überquerte die Straße und wurde von einem Fahrzeug getötet. Das ist es, was ich sah. Und in diesem meinem Leben dachte ich mit zehn Jahren, dass ich nicht älter als 11 Jahre werden würde. Nach jener Rückführung dachte ich mir, dass das vielleicht ein Erinnern war.

ELIAS: Das ist richtig. So wie Elizabeth in diesem Fokus Äußerungen aufwies, die sich an frühere Fokusse erinnerten, hast auch Du das erlebt. Kindern identifiziert sich viel häufiger mit früheren Fokussen, da sie noch weniger mit Glaubenssatzsystemen indoktriniert wurden. Manche tun das realistischer und bewusster als andere. Bei Dir und Elizabeth war das ein Äußern von Bewusstseins-Erkenntnis (awareness of consciousness). Deshalb erlebst Du beim Umschalten auch weniger Konflikte, da Dein Bewusstsein bereits jenen Fokus miteinbezieht und sich bereits von Kindheit an seiner gewahr war.

Jener Entwicklungsfokus war in Eurem Land, (zeitlich) noch vor Mary. Wenn ein Individuum in sehr jungen Jahren seinen physischen Fokus beendet, insbesondere wenn es auf traumatische Weise geschieht, wird das Bewusstsein des Kinder keine Transition erleben und zu einem zukünftigen Entwicklungsfokus transportiert werden. Dieses Erlebnis wurde auch von Mary gefühlt und bei Christie wiederholt. Wenn eine Remanifestation gewählt wird, wird das Erlebnis nicht wieder wiederholt, da das bereits verstanden wurde. Deshalb ist es nicht nötig, das zu wiederholen und sich auf diese Emotion zu fokussieren.

CHRISTIE: Ich verstehe. Wenn wir in unserem jetzigen Leben nicht verstehen, warum wir eine Emotion erleben und versuchen, dies besser zu verstehen, ist das wie ein kleineres Beispiel der größeren Sache im Leben eines anderen Entwicklungsfokus. Wenn in seinem Leben etwas geschieht, was wir nicht verstehen und wir uns auf diese Emotion fokussieren und sie verstehen, ist das…

ELIAS: Richtig.

CHRISTIE: Das ist also eine Weise, das loszulassen.

ELIAS: Auch das ist richtig. Fehlendes Wissen erschafft fehlendes Verständnis. Wie ich ganz zu Beginn der Sitzungen sagte, ist es wichtig, dass Ihr Wissen erlangt, weil Wissen Verständnis erschafft. Verständnis wird Gewahrsein bringen, was Euch zum Erweitern des Bewusstseins befähigt.

CHRISTIE: Und ein Erweitern des Bewusstseins wird bei der Umschaltung helfen.

VICKI: Wird das Wissen um einen anderen Entwicklungsfokus bei dieser Umschaltung jemals helfen?

ELIAS: Alles Wissen ist nützlich. Wenn Ihr Euch nur aus Neugierde auf frühere Entwicklungsfokusse konzentriert, ist das weniger lehrreich. Wenn Ihr Trauma erlebt, kann das Wissen um frühere Fokusse lehrreich sein. Wenn Ihr in Eurem Fokus Trauma erlebt, das Ihr Euch nicht erklären könnt, kann es bisweilen helfen, andere Fokusse miteinzubeziehen. Ich werde Deine Frage beantworten, obwohl Du bei diesem Umschalten kein Trauma erlebst, aber ich erkenne das, was Du fragst.

Es gab bei Dir viele Entwicklungsfokusse, die sich mystisch entwickelten, denn Deine Essenz hat sich in anders-dimensionale Fokusse fragmentiert, und viele Deiner Entwicklungsfokusse waren sich dessen gewahr, obwohl sie es nicht verstanden. Durch dieses Nicht-Verstehen haben sie im Versuch, das miteinzubeziehen, was sie nicht verstehen, viel Mystizismus und Erforschen von Glaubenssatzsystemen inkorporiert. Bewusstseinsmäßig wart Ihr noch nicht zum Verstehen bereit. Deshalb habt Ihr andere, nicht immer christliche Glaubenssatzsysteme religiöser Fokusse miteinbezogen.

An einem geographischen Ort der heutigen Türkei warst Du sehr gut verbunden. Das Glaubenssatzsystem war das, was Du heute als Zigeuner, als wanderndes Volk bezeichnen würdest mit Erdmagie-Glaubenssatzsystemen. Es ist interessant, dass Du so davon fasziniert bist, Dich selbst zu verwirren, nicht nur bei anders-dimensionalen Fokussen sondern auch bei diesen physischen Entwicklungsfokussen von der Erd-Magie hin zum Christentum. Das bietet einigen Konflikt.

Du verstehst das, was Dich verwirrte, jetzt viel mehr und auch dass Du jetzt alle diese Glaubenssatzsysteme inkorporieren kannst, die nicht ausradiert sondern lediglich erweitert werden. Du wirst sehen, dass sie nicht widersprüchlich sind. Im Grunde genommen sind allesamt in gewisser Weise richtig, denn jede Äußerung wird Realität, was Du jetzt verstehen und inkorporieren kannst. Verstehst Du?

Session 17
Sunday, June 25, 1995


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Trauma
BeitragVerfasst: Mo 26. Nov 2018, 11:29 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11931
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

ELIAS: Ich wiederhole nochmals, dass die Zeiten, in denen Eure physische Manifestation Negativität inkorporierte, sich ihrem Ende nähern. Dieses Spiel ist fast vorüber. So lange Ihr wählt, dieses Spiel weiterhin zu spielen, geht es weiter, aber gemäß der Übereinkunft aller Essenzen wird ein Schnittpunkt in Eurer sogenannten Zukunft kommen, wo dieses Spielchen vorüber ist, ob Ihr dazu bereit seid oder nicht. Da Ihr Euer Gewahrsein derzeit erweitert und entsprechende Erfahrungen macht, kommt Ihr mehr mit Euch selbst in Einklang und werdet die Essenz mit allen ihren Wahrscheinlichkeit, den Splittern und Fragmenten und alle ihren Interkationen mehr verstehen.

Wenn Ihr dies tut, werdet Ihr Euch dessen gewahr, worüber ich mit Euch spreche, wenn ich sage, dass Ihr Euch darauf vorbereitet, Trauma zu vermeiden, so wie ich Catherine und Elizabeth erklärte, könnt Ihr präkognitive Träume so sehen, dass sie Euch auf die physische Manifestation dieser Ereignisse vorbereiten, und dann werdet Ihr nicht von Euren Emotionen überrollt, wenn sie sich tatsächlich physisch manifestieren. Und da Ihr bereits um diese Umschaltung wisst und Gewahrsein miteinbezieht, werdet Ihr teilweise vorbereitet sein und beim Verwirklichen der Umschaltung kein solches Trauma erleben. Je mehr Ihr jetzt auf jedem Gebiet miteinbezieht, desto leichter wird das für Euch sein.

Session 18
Sunday, July 2, 1995




(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

ELIAS: Individuen, bei denen Ihr oder auch sie selbst sehen, dass sie in ihrem Fokus negative Situation erschaffen, die sich blockieren, die einen schwierigen Lebensstil oder was auch immer erschaffen, was Ihr im physischen Fokus als negativ erachtet, erkennen nicht, wie kreativ sie sind, denn sie erschaffen die Situation durchaus effizient und auf kreative Weise!

Nehmen wir zum Beispiel ein Individuum, das sieht, dass sein Leben in Trümmern liegt und das sich sagt, dass alles schief läuft und dass es buchstäblich alles vergeigt. Es scheint keine Beziehung hinzukriegen, kann keinen Arbeitsplatz für sich fokussieren und scheint nirgends hin zu passen und führt schon immer ein miserables Leben. Deshalb ist es der Ansicht, dass es immer einen sehr schlechten Schöpfungs-Job getan hat. Das ist falsch! Es hat einen perfekten und ausgezeichneten Schöpfungs-Job getan, denn es hat genau und perfekt das erschaffen, was es erschaffen wollte. (grinst) Seine Äußerung ist also nicht negativ, denn es hat seine Elends-Situation höchst ausgezeichnet erschaffen, was eine durchaus erfinderische, kreative und fantasievolle Leistung ist. Es selbst wird dies nicht auf diese Weise sehen, aber wie ich schon sagte, gibt es in Wirklichkeit kein Richtig oder Falsch, kein Gut oder Schlecht. Es gibt nur unterschiedliches Erschaffen.

Ein Individuum, das unglücklich ist, weil es eine Armutssituation für sich erschaffen hat und sehr niedergeschlagen und deprimiert durch seinen Fokus wandelt, da es wünscht, nicht arm zu sein und das die Reichen hasst, hat in Wirklichkeit ebenso effizient und perfekt erschaffen wie das reiche Individuum dies getan hat. Und wenn es wahrhaftig nicht wünscht, die Situation, mit der es unzufrieden ist, weiter fortzusetzen, kann es das in einem Augenblick verändern Aber hier kommen seine Glaubenssatzsysteme mit ins Spiel, denn es glaubt, dass es diese Dinge nicht ändern kann. Es hegt diese Glaubenssatzsysteme sogar noch intensiver, da es die Situation, die es anfänglich so kunstvoll erschaffen hat, noch verstärkt. Ich sage damit nicht, dass es Euch gleichgültig sein sollte, wenn ein Individuum eine Situation des Elends für sich erschaffen hat. Ich sage Euch nur, dass diese Individuen in Wirklichkeit ihre eigene Realität erschaffen, und das haben sie durchaus effizient und auch kreativ getan.

VICKI: Wir könnten Dimin und Peter, die gegenwärtig erhebliches Trauma erleben und gewissermaßen verstehen, dass sie ihre Realität erschaffen, als perfekt Beispiele dafür nehmen, aber sie verstehen nicht, warum sie sie so erschaffen,.

ELIAS: Das ist so, weil sie nicht wünschen, sie zu ändern. Sie sind immer noch auf das Erschaffen dieser Situation fokussiert und haben noch nicht ihr fertig vollendetes Produkt zustande gebracht. Deshalb basteln sie noch an ihrem Meisterwerk! (Vicki lacht). Und deshalb offeriere ich auch den Teilnehmern der Sonntagsgruppe Informationen, die ihnen helfen können, das zu verstehen, was sie selbst am Erschaffen sind, denn sie sind mit ihrem Erschaffen nicht glücklich aber auch nicht unglücklich genug, um eine andere Realität zu erschaffen.

Und das bringt uns wieder zum Thema Lohns/Amortisation (pay-off). Solange es sich noch genügend für sie auszahlt und sie genug von dem bekommen, was sie brauchen, werden sie nicht motiviert sein, nach Innen zu schauen und auf den Regionalen Bereich 2 zuzugreifen und sich anderer Wahrscheinlichkeiten und anderer Wahlmöglichkeiten gewahr zu werden.

Im physischen Fokus habt Ihr ein Sprichwort, das in Wirklichkeit sehr wahr ist, nämlich dass ein Individuum sich solange nicht verändert bis es dazu bereit ist. Und das gilt nicht nur für solche Situationen, in denen ein Individuum unglücklich ist.

Ich werde Euch am Beispiel von mir selber die andere Seite offerieren, und zwar geht es um den Wechsel während meiner letzten physischen Manifestation. In meiner Jugend war ich glücklich, nicht direkt reich, aber ich lebte in angenehmen Verhältnissen. Es gebrach mir nicht an physischen Annehmlichkeiten, und ich sehnte mich nicht nach diesen. Ich genoss mein Leben, meinen Erfolg und Wohlstand und war mit mir selbst durchaus zufrieden. Und jetzt fragt Ihr Euch, warum man unter solchen Umständen etwas anderes inkorporieren würde?

Im Widerspruch (in opposition) dazu erschuf ich eine Situation tollkühnen Widerstands. Aber in dieser Tollkühnheit und diesem Trotz hatte ich immer noch die Wahl der Wahrscheinlichkeiten, Leid und Drangsal zu vermeiden. Ich wählte jedoch, diese Elemente nicht zu vermeiden. Seinerzeit im physischen Fokus dachte ich nicht bewusst: „Jetzt war ich mein ganzes Leben lang glücklich, und nun werde ich traurig sein!“ (Gelächter) Das dachte ich nicht. Ich wählte diese Dinge. Aus Trotz und Nonkonformität wählte ich, eine Situation zu erschaffen, die nicht nur eine sehr glücklose sondern auch eine physisch äußerst unangenehme Situation erschuf.

Im Regionalen Bereich 2 lagen meine Optionen, Auswahlmöglichkeiten und Wahrscheinlichkeiten offen vor mir. Anhand dieser Auswahlmöglichkeiten erkannte ich, dass ich mich bei einem Fortsetzen meines sorglosen Lebens nicht auf ein Vorankommen vorbereitete. Da ich erkannte, dass ich mich nicht wieder Manifestieren würde und ein Verständnis mit breiterem Gewahrsein brauchte, wählte ich, innerhalb der physischen Grenzen und Umstände eine Situation zu erschaffen, die nicht nur ein breiteres Verständnis meiner selbst sondern auch der Individuen im physischen Fokus im Allgemeinen inkorporieren würde, da dies zuvor nicht vollständig in meinem Fokus inkorporiert gewesen war.

Damit sage ich nicht, dass Leid gut wäre. Ich sage auch nicht, dass Ihr Märtyrer sein müsst, um Weisheit oder Expansion zu erlangen. Ich sage nur, dass ich innerhalb der Auswahl, die ich mir selbst erlaubte und innerhalb der Wahrscheinlichkeiten das zu inkorporieren wählte, was mich ansprechen würde (speak to me), um ein breiteres Gewahrsein der Toleranz als Vorbereitung auf meinen gegenwärtigen Fokus zuzulassen.

Am Ende jenes physischen Fokus erlebte ich viel Freude und Verständnis für Bewusstseinselemente und Existenzen, über die ich zuvor nichts gewusst hatte. Entsprechend religiöser Begriffe könnten einige das als spirituelles Erwachen und als ein sich Verbinden mit den Heiligen, den Engeln und Gott erachten. Die Vereinigung/Verbindung/Verknüpfung (connection) wurde innerhalb der Essenz gemacht, und die Ausdehnung fand statt.

Ihr bringt dasselbe zustande, ohne ins Gefängnis zu gehen! (Gelächter) Deshalb sage ich Euch, dass Ihr kein Leid inkorporieren müsst, um ein eben solches Verständnis und Expansion/Ausweitung zu erlangen. Das ist auch der Grund für unsere neue Agenda, als Anerkennung bestimmter Essenzen, die sich erweitern und Verständnis miteinbeziehen, nämlich Ihr!

VICKI: Das Gedicht, das Du geschrieben hast, war jedoch schön.

ELIAS: Ich sagte nicht, dass ich untalentiert war.

VICKI: Mein Papa las es mir vor als ich klein war.

ELIAS: Vieles von meiner Arbeit in jenem Fokus war sehr schön und manches auch sehr tief. Jeder von Euch besitzt dieselbe Fähigkeit für Schönheit und Tiefgang. Ihr müsst nur nach Innen gehen, um darauf zuzugreifen. Erinnert Euch alle an das, was ich Euch ich der letzten Sonntagssitzung sagte, denn das ist eine große Wahrheit.

VICKI: Die unbehagliche Situation mit meinem Sohn erschaffe ich also im regionalen Bereich 2?

ELIAS: Dies erschaffst Du im regionalen Bereich 2, und es wird im regionalen Bereich 1 ausgespielt. Du wählst eine Wahrscheinlichkeit unter vielen Optionen. Du hast eine gewählt und bist nicht sicher, ob es die Effizienteste ist. Du kannst dies erwägen und auf den regionalen Bereich 2 noch etwas mehr zugreifen, denn Du hast Wahrscheinlichkeiten, die effizienter wären. Ich wiederhole, dass Deine effizienteste Wahrscheinlichkeit dies ist, keinen Konflikt miteinzubeziehen. Auch wenn Du Michael (Mary) oder sogar Dich selbst dahingehend täuschst, dass Du keinen oder nur sehr wenig Konflikt inkorporierst, mich kannst Du nicht täuschen.

Du weißt bereits, dass Du einen Konflikt erlebst, und wenn Du das tust, gibt es auch eine andere Option oder Wahlmöglichkeit, den Konflikt zu eliminieren, auf die Du nicht zugegriffen hast. Du kannst vorübergehend damit arbeiten und versuchen, Dich mit Dir selbst und Deiner effizientesten Handlungswahl zu verbinden. Wenn Du zu lange zögerst, mag ich eingreifen, aber wie ich bereits Michael (Mary) sehr deutlich sagte, interagiere ich nicht mit Euch, um Eure Probleme zu lösen oder Euch alle Antworten zu liefern, weil Euch das nicht die Chance bietet, Euch zu verbinden und innerhalb Eures eigen Fokus und der Essenz gewahr zu werden. Aber Frust gegenüber bin ich auch nicht völlig unsensibel. Wenn Du Deine Wahrscheinlichkeiten erschöpft hast und Hilfe brauchst, stehe ich deshalb zur Verfügung.

VICKI: Okay. Ich entschuldige mich bei Euch Typen, weil ich neulich beim Zahnarzt wirklich mit Euch herumbrüllte.

ELIAS: Das hören wir! Ich fand die Situation ziemlich lustig. Es ist erstaunlich, dass Ihr in Eurem Fokus an einem bestimmten Punkt herumbrüllt, die Fäuste erhebt und sagt: „Oh Gott, oh Gott“, doch nun schreit Ihr „Oh Elias, oh Marshuka! Oh Paul!” (alle platzen los vor lachen) Ich schreibe Dir das zugute, denn Du bist dem Näher als ein religiöser Fokus. Jetzt werden wir Lawrence (Vicki) beim Zahnarzt erleben, die ausruft: „Oh Lawrence, oh Lawrence“ und dann hörst Du vielleicht Elisa vom Himmel her antworten: „Prima“. (Gelächter)

VICKI: Es war eine Verzweiflungstat.


Session 32
Private Session #5
Group Session #32
Wednesday, August 23, 1995


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Trauma
BeitragVerfasst: Di 27. Nov 2018, 05:21 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11931
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)


ELIAS: … Ihr zieht ein in eine Bewusstseins-Saison, bei der Eure Umschaltung direkt involviert ist. Michael (Mary) erkennt zu Recht, dass Ihr alle bestimmte Glaubenssatzsysteme durcharbeiten müsst, bevor Ihr die Fähigkeit erlangt, Euch dieser Umschaltung und Eurer Essenz gewahr zu sein. Zunächst ist es nötig, einige Glaubenssatzsysteme mit dieser Idee von gut und böse, richtig oder falsch entfallen zu lassen, was nicht heißt, dass Ihr allgemein diese Idee nicht inkorporieren werdet, aber es geht um Euch hier in dieser Gruppe. Was das Erweitern des Gewahrseins anbelangt, geht es darum, einige Glaubenssätze loszulassen, weil Ihr Euch ansonsten nicht erlauben werdet, über Euer bewusstes Wachbewusstsein hinaus zu blicken.

Ihr fangt gerade zu verstehen an, dass Ihr manche Trennungsschleier fallenlassen könnt. Sobald Ihr diesen Prozess begonnen habt, fühlt Ihr Euch desorientiert, was nicht unbedingt ein Konflikt sondern nur dann einer ist, wenn Ihr es dazu macht, denn wenn Ihr Euer beginnendes neues Gewahrsein akzeptiert, werdet Ihr keinen Konflikt erleben, was nicht heißt, das Euch diese Erlebnisse nicht auf die Nerven gehen. Wir bestätigen auch, dass Vicki und Ron erkennen, dass das Teil Eurer Umschaltung ist. Euer Gewahrsein dehnt sich aus. Ihr werdet fremdartige Entwicklungen bewusst erleben, und das ist der Anfang der Dinge, über die ich bereits früher mit Euch sprach.

Obwohl Ihr im physischen Fokus ein Zeitelement miteinbezieht, bewegt sich die Zeit für Euer Bewusstsein sehr schnell. 50 Jahre müssen für Euch nicht lang sein. Ihr alle seid diesen 50 Jahren bereits sehr nahe gekommen. Manchmal kommt Euch das wie eine lange Zeitspanne vor, und ein anderes Mal mögt Ihr denken, wie schnell 20 oder 30 Jahre vergangen sind. Ihr gebraucht Begriffe wie „Augenblick“. Tatsächlich ist dieses Zeitelement noch schneller. Erinnert Euch, dass bei der Umschaltung das Bewusstsein auf einem ganzen Planeten involviert ist. Sie wird innerhalb Eurer nächsten 50 bis 70 Jahre verwirklicht und abgeschlossen werden, weshalb Euer Bewusstsein andauernd umzieht zu neuem Gewahrwerden.

Viele Individuen erlauben sich nicht, ihre Verbindung damit zu verwirklichen/zu erkennen, und sie werden viel Trauma erleben. Ihr werdet sie für verrückt oder für Leute halten, die sozusagen den Verstand verloren haben. Doch so ist das nicht. Sie haben nichts verloren außer ihrem Getrenntsein, weshalb sie sehr verwirrt sind und großes Trauma erleben, was nicht heißt, dass sie sich nicht erholen oder Verbundensein miteinbeziehen werden, denn das werden sie tun. Wenn Ihr Euch zu expandieren beginnt, werdet Ihr anfangen, die Gültigkeit und die Tiefe dieser Transformation zu verstehen. Ihr fangt gerade an, dieses Gewahrwerden wie durch ein Nadelöhr etwas zu erblicken, und es verwirrt Euch bereits.

Gemäß dem von Euch erstellen Design Eurer Existenz fällt Euch Wandel nicht leicht, und diese Bewusstseinsumschaltung ist eine große Veränderung. Als Ihr als religiösen Schwerpunkt das Ein-Gott-Konzept entwickelt habt, war Eure Spezies mit diesem innerhalb der Essenz vereinbarten Wandel gar nicht einverstanden, welcher angesichts des Getrenntseins im physischen Fokus nicht unbedingt akzeptiert wurde. Eures Spezies und Dimension rebellierten glühend dagegen. Dieser Wandel war global. Ihr habt nicht überall denselben singulären religiösen Schwerpunkt, doch der stärkste Schwerpunkt ging in Richtung der wesentlichen Kultur und des Christentums, was alle Nationen und Bereiche des Planeten infiltrierte. Dieser Wandel wurde nicht immer akzeptiert, und es gab viele Konflikte und Rebellionen, um dies zu bekämpfen.

Bei diesem vereinbarten neuen Wandel, könnt Ihr mit einem noch größeren Abwenden (pulling away) und mit mehr Konflikt und Verwirrung rechnen, weil viele nicht wählen werden, einen physische Anschluss miteinzubeziehen, denn sie fühlen sich in ihrem physischen Fokus und dem Getrenntsein wohl.

Doch Ihr hier habt begonnen und gewählt, wie Ihr persönlich expandiert und Eure Anbindung miteinbezieht, jeder auf seine eigene für ihn effizienteste Weise. Manche von Euch empfinden ein größeres Begehren, zum Gewahrwerden umzuziehen, doch das kann auch verstörend sein kann, weil Ihr es nicht versteht.

Michaels (Mary) jüngste Erlebnisse sind kein interdimensionales Sehen. Er sieht keine anderen Dimensionen. Teilweise trennt er sich von seiner physischen Manifestation und erlaubt seinem Bewusstsein, sich zu öffnen und aus der Essenz-Perspektive zu sehen.

Jeder von Euch wird dies auf eigene Weise erleben. Das sich mit der Essenz Verbinden muss keinen Konflikt darstellen. Für Euch stellt es einen Konflikt dar, weil Ihr das, was Ihr erfolgreich zustande bringt, nicht versteht, weshalb Ihr Euch fürchtet. Ihr müsst keine Angst haben. Ihr könnt Euch ein- und ausblenden, aber Ihr werdet Euch nicht vollständig ausblenden und Euren physischen Schalter nicht gänzlich abschalten. Dies ist innerhalb der Essenz ein großes Verbindungs-Element. (This is a tremendous connecting element with essence.)

Ihr könnt Euch auch im Traum mit der Essenz verbinden. Achtet deshalb auf Fremde, denn sie sind es vielleicht nicht. Es können Personen aus Eurem Stamm (tribe, möglicherweise Essenz-Familie???) oder Ihr selbst sein. Vielleicht seht Ihr Eure anderen Selbst aus der Perspektive der Essenz, oder Ihr seht andere Aspekte Eurerselbst. Eure Identität ist nicht in Gefahr. Sie ist sicher, und aus dieser anderen Perspektive könnt Ihr erkennen, dass Ihr Euch mehr mit Euch selbst identifiziert, wenn Ihr glaubt, dass Ihr es seid.

Ihr glaubt, dass Ihr in diesem Körper Euer Du seid. Ihr seid ein Fokus, der sich manifestiert hat und in diesem Körper erschafft. Euer größeres Bewusstsein identifiziert Euch anders. Es ist völlig gewahr und mit Euch fokussiert; es sieht Euch und weiß, dass Ihr Euch mit diesem Du identifizierst. Ihr werdet bemerken, dass Ihr Eure eigene Persönlichkeit ein bisschen erkennt und identifiziert, werdet Euch aber anders fühlen und erkennen, dass Ihr noch mehr seid. Ihr werdet auch erkennen, dass Eure Identität geringfügig anders ist als Euer physisches Du, weshalb Ihr Euch einerseits fühlen werdet dieses, und auch wieder nicht. Dieses Expandieren erlaubt Euch, Euch selbst und alle um Euch herum aus der Regisseur-Perspektive zu sehen.

Ihr alle verfügt über ein Zitat, das Michael (Mary) vor langem brachte, das ihm nicht von mir geben sondern von seinem eigenen Bewusstseins in der Erkenntnis seiner eigenen Essenz erschaffen wurde, obwohl er sich seinerzeit nicht gewahr war, dass es eine Kommunikation war. Seht Euch das Zitat an, denn Ihr seid alle sowohl Schauspieler als auch der Regisseur. Und nun könnt Ihr erleben, dass Ihr Euer eigenes Spiel durch Eure eigene Kamera betrachtet und Euren eigenen Fokus sehen könnt. Ihr werdet wissen, dass Ihr von ihm entfernt aber auch in ihm miteinbezogen seid.

„Zitat: Lasst uns alle in der Selbst-Erkenntnis/Verwirklichung mühelos die besten Regisseure unserer persönlichen Schauspiele sowie die besten Spieler in den Spielen aller Anderen sein. „

Für meine Kollegen und mich ist es beglückend, das Gewahrwerden Eures eigenen Bewusstseins und Eure Expansion zu sehen. Ja, wir sprechen über Euch, so wie auch Ihr über mich sprecht. Für mich seid Ihr ein interessanter Kreis individueller Persönlichkeiten. Ein anderes Mal informiere ich Euch vielleicht darüber, wie wir uns - wenn wir nicht auf Euch fokussiert sind - ebenso interessant wie Ihr das tut - über Euch unterhalten. (Elias hat viel Spaß an dieser Aussage, und wir platzen los vor Lachen.)

Sagt Michael (Mary), dass er sich keine Sorgen machen muss. Wenn er wünscht, dass sein Gewahrwerden aufhört, kann er das wählen, so wie Ihr alle dies tun könnt. Wenn er damit weitermachen will und keine Angst hat, mag es für ihn interessant sein, sein neu entdecktes Bewusstsein zu untersuchen und zu erforschen. Die Traum-Personen waren keine Fremde. Ihr wartet es, in einem sogenannten zukünftigen Fokus. Er kannte Euch also allesamt, und auch wieder nicht und war verwirrt. Ihr könnt ihm sagen, dass er mit sich zufrieden sein kann, denn er sagt ständig, dass er nicht die Zukunft sondern nur die Vergangenheit sehen kann, aber er hat erfolgreich einen Blick auf die Zukunft getan.

Das tut Ihr alle. Ihr justiert Eure Skala bloß nicht auf Empfangen und bekommt nur Statik. Wenn Ihr Euch präzise auf Euer Bewusstsein justiert, bloß auf ein Haar, werdet Ihr sehen, dass Euer eigenes Gewahrsein und Eure Verbundenheit ebenso großartig sind, und Ihr werdet anfangen, Eure Verbindungen/Beziehungen zu sehen.

(You each do not allow your dial to be tuned to its reception, and you only incorporate the static. If you fine-tune yourselves to your consciousness, just a hair, you will see that your own awareness and connection is just as great, and you will begin to view your own connections. )


Session #41
Sunday, October 1, 1995


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Trauma
BeitragVerfasst: Di 27. Nov 2018, 05:29 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11931
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html


(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

ELIAS: Ihr seid nicht weniger intelligent als irgendein anderer entwicklungsorientierter Bereich Eurer physischen Äußerung auf diesem bestimmten Planeten. Eure Äußerungen mögen sich unterscheiden, aber Eure Intelligenz war immer die Gleiche. Eure Verbindungen waren anders. Ihr nähert Euch nun dieser Umschaltung, habt Euer Gewahrsein erweitert und Euch die Chance offeriert, innerhalb eines mehr verbundenen Bewusstseinsbereichs zu sein, da Ihr weniger Trennung inkorporiert. Da Ihr Eurer Umschaltung immer näher kommt, wird Euer Gewahrsein/Erkenntnis größer und Eure Schleier fallen.

Deshalb mögt Ihr, wie Ihr dies seht und glaubt, Individuen in Eurem Alltag sehen, die nicht ganz verstehen und innerhalb ihres Wachbewusstseins diese Verbindungen zur Essenz nicht herstellen und nicht genau verstehen mögen, was sie da inkorporieren, aber dies ist eine globale Umschaltung. Ihr alle habt Teil an dieser Bewusstseinsbewegung. Wenn Ihr dies so sehen wollt, gehen manche von Euch schneller voran, und Ihr mögt es so wahrnehmen, dass Ihr Eure Verbindungen (connections) klarer inkorporiert, aber Ihr alle nähert Euch dieser Bewusstseinsumschaltung und kreuzt Euch mit ihr sozusagen zur gleichen Zeit. Das ist Eure Vereinbarung.

Ich sage Euch auch, (bezieht sich auf Jene) dass dieses Individuum ein in manchen Elemente etwas klarer Verständnis dieser Umschaltung inkorporiert, denn es stimmt, dass Ihr innerhalb des bewussten Gewahrseins Einfluss nehmen und zur Vollendung sowie auch zum Vermeiden von Trauma beitragen könnt, und deshalb spreche ich mit diesen Individuen.

Diesen Erklärungsbereich sind wir noch nicht angegangen, denn es ist wichtig, dass jeder von Euch zu allererst seine Verbindungen zu sich selbst und seine individuelle Bedeutung/Wichtigkeit und Macht versteht und sich selbst vertraut und sich selbst annimmt. Danach mögt Ihr Eure Einflussnahme auf andere Individuen verstehen und auch wie sich Euer Fokus innerhalb des Vollbringens diese Umschaltung als helfend erweisen kann, denn ich habe Euch schon früher gesagt, dass es Trauma geben wird.

Ihr habt das Quellenereignis dieses großen religiösen Elementes nicht bereitwillig in Euer Wachbewusstsein inkorporiert, um ihm einfach ein Verflüchtigen zu erlauben. Dies ist eine große ideenreiche Schöpfung, an der Ihr eindeutig hängt, was Ihr über sehr viele Jahrhunderte nicht nur in der Entwicklung Eures christlich religiösen Fokus sondern auch darüber hinaus getan habt. Ihr habt sehr viele religiöse Fokusse erschaffen, die allesamt Äußerungen eines Quellenereignisses sind.

Ihr inkorporiert nun ein anderes Quellenereignis, das ebenso mächtig und umfassend sein wird, aber bei Eurer Expansion und dem Loslassen Eures früheren Quellenereignisses gibt es für Euch auch Verwirrung und Ablenkung. Deshalb bieten ich, sowie auch andere, Euch Hilfe und etwas Richtungsweisung und hilfreiche Klarstellung an, um Euch weniger Konflikt, Verwirrung und Entstellung zu ermöglichen.

VICKI: ... Unsere Umschaltung ist die Äußerung eines Quellenereignisses. Ist es ein anderes Quellenereignis als das, das unsere religiösen Glaubenssatzsysteme äußern?

ELIAS: Richtig.

VICKI: Anscheinend überlappen sich diese Quellenereignisse.

ELIAS: Absolut.

VICKI: Und das ist der Grund dafür, weshalb wir in unseren religiösen Glaubenssatzsystemen etwas über die Umschaltung lesen können?

ELIAS: Teilweise. Was Eure religiösen Glaubenssätze anbelangt, so seid Ihr Euch seit Beginn des Inkorporierens dieses Quellenereignisses auch bewusst, dass ein jedes Quellenereignis und dessen Interpretationen im Rahmen der physischen Manifestationen temporär sind. Das Quellen Ereignis ist nicht temporär. Die Manifestation der Interpretationen ist physisch temporär. Eure temporäre Äußerung mag viele Jahre währen, aber im Rahmen der Nicht-Zeit (no-time) mag es im Handumdrehen sein.

Eure Interpretationen und die Manifestation des Quellenereignisses schließen insofern Informationen über dessen Beendigung mit ein, was ein offenes System ermöglicht, denn es gibt keine geschlossenen Systeme. Da Ihr Eurer Umschaltung näherkommt, integriert Ihr jetzt auch innerhalb des Bewusstseins Hilfsbereitschaft, um das Trauma zu vermeiden, dass Ihr durch Eure Interpretation von dem geäußert habt, was sich am Ende der Periode dieses Quellenereignisses manifestieren würde. Ihr habt jetzt also die Verantwortlichkeit, Euren Ausgang (ending) zu verändern.

Ihr wollt keine Trauma oder Zerstörung erleben. Ihr verstehet, das Energie nicht vernichtet wird. Sie wird niemals zerstört und stirbt nie. Sie verändert sich lediglich. Ihr könnt deshalb erlauben, dass die Glaubenssatzsysteme verändert werden, die Ihr bezüglich dieses Quellenereignisses erschaffen habt und ein Inkorporation Eures neuen Quellenereignisses zulassen, das Euren Zyklus fortsetzt, indem Ihr dies als offenes System zulasst. (Therefore, you may allow these belief systems that you have created of this Source Event to be changed; therefore allowing the incorporation of your new Source Event, continuing your cycle, allowing for your open systems.)

(Ausschnitt)

VICKI: Die Umschaltung ist das zum Ausdruckbringen eines Quellenereignisses?

ELIAS: Richtig.

VICKI: Ein anderes Quellenereignis als jenes, das mit unseren religiösen Glaubenssatzsystemen geäußert wird?

ELIAS: Richtig.

VICKI: Anscheinend überlappen sich diese beiden Quellenereignisse.

ELIAS: Absolut.

VICKI: Und deshalb können in unseren religiösen Glaubenssatzsystemen auch etwas über die Umschaltung lesen?

ELIAS: Teilweise. Seit dem Miteinbeziehen dieses Quellenereignisses erkennt Ihr im Rahmen Eurer religiösen Glaubenssätze auch, dass ein jedes Quellenereignis und die diesbezüglichen Interpretationen als physische Manifestationen temporär sind. Das Quellenereignis selbst ist nicht temporär, doch die physischen Interpretationen sind temporär. Das „temporär“ mag sich über sehr viele Jahre erstrecken, doch außerhalb Eurer Zeit mag dies ganz schnell sein! Eure Interpretationen bezüglich des manifestierten Quellenereignisses weisen auch Informationen auf über dessen Entfallen. Sie berücksichtigen also ein offenes System, denn es gibt keine geschlossenen Systeme. Da Ihr Euch Eurer Umschaltung/Wandel nähert, bezieht Ihr auch bewusstseinsmäßige Hilfe mit ein zur Vermeidung von Trauma laut Euren Interpretationen von dem, was sich zum Ende der (physischen) Laufzeit dieses Quellenereignisses manifestieren würde. Ihr seid nun dafür verantwortlich, Euren Ausgang/das Ende der Erzählung umzuwandeln.

Ihr wollt kein Trauma oder Zerstörung erleben. Ihr begreift, dass Energie nicht vernichtet wird. Sie wird niemals vernichtet und stirbt nie, sondern sie verändert sich lediglich. Deshalb könnt Ihr den von Euch bezüglich dieses Quellenereignisses erschaffenen Glaubenssatzsystemen erlauben, sich zu wandeln und somit das Miteinbeziehen Eures neuen Quellenereignisses zulassen und Euren Zyklus fortsetzen und Eure offenen Systeme miteinkalkulieren.

Session 88
Sunday, April 21, 1996 © 1996


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Trauma
BeitragVerfasst: Di 27. Nov 2018, 05:46 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11931
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

Die folgende Übersetzung stammt von der Elias-Website
http://www.eliasweb.org/Session.aspx?sn=99&L=1

ELIAS: Euer Wandel ist eine von euch gewählte Bewusstseinsveränderung. Ihr erlebt derzeit Bewusstseinsveränderungen. Ihr erfahrt eine Vergrößerung des Fassungsvermögens eures Bewusstseins. Dabei fordert ihr bestehende Glaubenssätze heraus.

Ich habe euch oft vom Trauma erzählt, das in Bezug auf diesen Bewusstseinswandel erlebt werden wird. Ich habe davon gesprochen, dass dieser Wandel global ist. Daher ist es eine alles Maß übersteigende Bewegung. Genauso wie Bewusstseinswellen Massenereignisse erzeugen, was wir soweit besprochen haben, wovon ihre euch ziemlich kleine Vorstellungen macht, ist auch damit eine Welle verbunden. Diese Welle umfasst euren ganzen Planeten mit allen seinen Bewohnern. Deswegen ist diese Welle ziemlich kraftvoll. Sie birgt eine gewaltige Bewegung in sich.

Das Trauma, das bei dieser Bewusstseinsveränderung erlebt wird, ist mit einer Ausweitung der bewussten Auseinandersetzung mit Glaubenssätzen verbunden. Soweit sind das in unserer Diskussion der Bewusstseinserweiterung nur Worte. (Witzig) Ihr weitet euch hier, ihr weitet euch dort! Ihr seid so weit, ihr seid so sehr weit! Ihr seid zu weit! Euer Bewusstsein weitet sich, euer Bewusstsein weitet sich nicht! Das sind Worte für euch. Das sind Ideen. Ich sage euch, dass sich euer Bewusstsein wirklich weitet. Dabei merkt ihr in euch das Ziehen und Drücken dieser Ausweitung eures objektiven Bewusstseins. Ihr werdet euch der Glaubenssätze bewusst und ihr erkennt die Glaubenssätze. Das bringt auch Verwirrung mit sich. In eurem persönlichen Ausdruck erlebt ihr jetzt Konflikte und Verwirrung bei der Ausweitung der Glaubenssätze. In Zusammenhang mit eurem Wandel verwende ich den Begriff Trauma nicht leichthin. In eurer eigenen Erfahrung werdet ihr euch schon der Schwierigkeit bewusst, die mit der Ausweitung in eurem Bewusstsein, der Erkenntnis der Glaubenssätze und auch mit der Anerkennung der Tatsache, dass es kein richtig oder falsch gibt, verbunden ist. Ihr habt sehr lange Zeit in dieser jetzigen Realität mit diesen Glaubenssätzen gelebt. Das Bewusstsein über diese Glaubenssätze, an denen ihr sehr eng festhaltet, auszudehnen, schafft Konflikte, weil ihr ihnen nicht freiwillig erlaubt wegzufliegen.

Ich habe euch oft gesagt, dass ich nicht zu euch spreche, um eure bestehenden Glaubenssätze auszulöschen, sondern damit ihr sie nur erkennt und euer Bewusstsein ausweitet, um mehr aufzunehmen.Wenn ihr euch einen größeren bewussten Bereich erlaubt, dann lockert ihr auch den Griff auf diese bestehenden Glaubenssätze. Ihr vergesst sie nicht! Ihr löst sie nicht vollkommen auf, weil ihr im physischen Fokus in einem Bewusstseinsbereich existiert, in dem ihr euch auf anerkannte Rahmenbedingungen eurer Existenz geeinigt habt. Deswegen sind diese Glaubenssätze in gewissem Maße immer mit euch verbunden, obwohl ihr die Fähigkeit besitzt - und ihr habt diese Wahl getroffen -, eurem Bewusstsein eine neue Richtung zu geben, um eine umfassendere Wahrnehmung zu erlauben und euch deswegen zu gestatten, euch "aufzusperren".

Ihr habt nun lange eurer Zeit in bestimmte Glaubenssätze und akzeptierte Rahmenbedingungen "gesperrt" verbracht. So als hättet ihr einen Pfad durch ein Feld ausgetreten. Auf diesem Weg seid ihr dauernd hin und her gegangen. Seine Landschaft, seine Richtung und sein Bereich ist von euch allen in Übereinstimmung festgelegt und benutzt worden. Nun habt ihr euch entschieden, das ganze Feld zu pflügen. Ihr entscheidet euch, euch auszuweiten und euch die Erfahrung von allem, was abseits eures ausgetretenen Pfades liegt, zu gönnen. Indem ihr das wollt, erlebt ihr auch Trauma, weil ihr sehr an eurem akzeptierten Weg hängt. Ihr macht große Veränderungen nicht sehr leicht durch! Ihr beginnt jeder einzeln zu erkennen, wie schwierig sich die Veränderungen bei der Ausweitung des Bewusstseins gestalten. Ihr beginnt damit, die Verwirrung beim Loslassen von akzeptierten Glaubenssätzen zu erleben. Denkt jetzt daran, um wie viel größer das Trauma sein muss, wenn es eure gesamte Welt betrifft!

Der Prozess ist begonnen worden. So wie es bei allen Dingen eurer Existenz auch eine symbolische Bedeutung gibt, so auch bei der Manifestation eures Wandels. Es sieht im Rahmen eurer Wahrnehmungen so aus, dass es in eurer Realität eine Notwendigkeit ist, euch physische Symbole sehen zu lassen, die ihr betrachten und auf die ihr euch beziehen könnt. Deswegen habt ihr euch in Übereinstimmung entschieden, Symbole zu manifestieren.

Eines der Symbole, die gemeinsam gewählt wurden, ist die physische Manifestation von Rose im physischen Fokus. Diese Manifestation ist nun vollendet worden, wobei dies nur eines der Symbole ist, die ihr euch gegeben habt. Diese Symbol wird wesentlich mithelfen und euch viel zu erkennen geben. Schon jetzt hat dieses Wesen viel initiiert und hilfreiche Information für euer eigenes Ausweiten zur Verfügung gestellt.

Bei unserer Übung bei unserem letzten Treffen habe ich die Symbolik der Schwangerschaft von Rose beschrieben, auf die ihr euch persönlich beziehen und eure eigenen Schöpfungen und Ausweiten besser verstehen könnt. Das ist schon während unserer ganzen gemeinsamen Zeit geschehen. Es geht nun schneller weiter. Durch die Vollendung der physischen Manifestation beschleunigt sich die Bewegung im Bewusstsein. Wenn ihr meint, dass wir schnell unterwegs waren, dann werden wir uns jetzt noch schneller bewegen.

Weil nicht nur ihr euch alle bewußtseinsmäßig bewegt, wenn ihr lernt und euch öffnet, sondern auch alle anderen Menschen dies tun. Ihre bewusste Auseinandersetzung unterscheidet sich, aber im Bewusstsein beschleunigt sich auch ihre Bewegung.

Es wurde zu beginn unserer Sessions gefragt, "Warum, Elias, nimmst du zu uns Beziehung auf?" Die Antwort war, " um Trauma in eurem Wandel zu vermeiden". Ihr beginnt nun das Ausmaß möglichen Traumas in Verbindung mit dem Sich-Weiter-Öffnen von Glaubenssätzen zu erleben, was das Geschehen eures Wandels ausmacht. Was ihr augenblicklich erlebt ist nur ein kleiner Vorgeschmack! Deswegen wird es vielleicht klarer verständlich, warum Wesen sich mit physisch fokussierten Personen befassen, um zu helfen. Obwohl ihr manchmal glaubt, dass Elias nicht sehr hilfreich ist und euch viel Trauma zu erleben gestattet!

Ihr kommt gut voran, weil ihr euch eine Grundlage geschaffen habt, Wesen, Selbst, Glaubenssätze und Wirklichkeit zu verstehen, um Trauma zu vermeiden. Ihr erlebt Not, Unbehaglichkeit und Konflikte, aber ihr erlebt kein Trauma, weil ihr lernt, wie ihr es vermeiden könnt, Trauma zu erfahren, indem ihr euch euer Selbst bewusst werdet.

...

Ihr werdet viele Leute erleben, die bei diesem Bewusstseinswandel Trauma erfahren werden, weil sie sich derzeit entscheiden, diese Bewegung nicht wahrhaben zu wollen. Viele Menschen fühlen sich sehr wohl mit ihren bestehenden Glaubenssätzen, die derzeit doch noch funktionieren, obwohl unterschwellig bewusst ist, dass die bestehenden Glaubenssätze ineffizient sind. Deswegen fahren sie fort, daran festzuhalten. Dabei wehren sie sich auch gegen die, von denen sie meinen, dass sie sich weiter öffnen. Genauso wie es - in euren Begriffen - zu Beginn der Manifestation des religiösen Fokus große Auseinandersetzungen gegeben hat, weil zur Geburt eines neuen Bewusstseinszeitalters Konflikte dazugehören. So wie die, die am Beginn eures religiösen Fokus standen, viel Auseinandersetzung und Auflehnung erlebten, so erfahrt ihr jetzt die gleiche Ausdrucksform. Erkennt, dass euer religiöser Fokus auch eine globale Angelegenheit war und allgemein angenommen wurde. Der Unterschied liegt darin, dass ihr euch bei eurem religiösen Ausdruck viele verschiedene Ausdrucksformen dieses Massengeschehens erlaubt habt.

Im Prozess dieses Wandels entscheidet ihr euch nicht, alte Glaubenssätze sozusagen durch neue zu ersetzen. Ihr entscheidet euch, euer Bewusstsein weiter zu öffnen und so alle bestehenden Glaubenssätze zuzulassen. Das ist ein Bereich, der derzeit viel zur Verwirrung beiträgt, das von euch so genannte "New Age" betreffend, weil viele Leute meinen, dass sie im "Metaphysischen" die Antworten auf euren Bewusstseinswandel haben. In Wirklichkeit machen sie eine neue Religion. Sie ersetzen nur. Sie schaffen neue Glaubenssätze im Versuch alte zu ersetzen. Dabei wären sie recht überrascht, wenn sie erkennen, dass ihre neuen Glaubenssätze überhaupt nicht so neu sind! Es sind sehr alte Glaubenssätze, die in eurer gegenwärtigen Realität wieder zum Vorschein gebracht werden.

Darum geht es nicht. Euer Wandel dient nicht dazu, Glaubenssätze zu ersetzen und sich auf neue Glaubenssätze zu konzentrieren. Euer Wandel bedeutet, alle anzunehmen, alle Glaubenssätze. Indem ihr alle Glaubenssätze annehmt, schaltet ihr richtig und falsch aus. Dadurch könnt ihr euer Wesen im physischen Fokus besser ausdrücken. Das ganze werdet ihr ohne jede Anstrengung erleben, sobald ihr einmal die Verbindung hergestellt habt. Immer wenn ihr jetzt zu euch sagt: "Ich möchte mich gerne auf diese Weise ausdrücken, aber, aber, aber, aber ...!" Ihr werdet dann nicht mehr dieses "aber" erleben, weil der Ausdruck selbstverständlich sein wird. Anzunehmen ist der natürliche Ausdruck eures Wesens. In dieser einen Vorstellung, in diesem einen Wort liegt euer ganzer Wandel und auch euer ganzes Trauma, weil das der für euch schwerste Bereich ist. Eure Glaubenssätze halten euch an und bestärken euch darin, nicht anzunehmen. Ihr nehmt andere nicht an. Ihr nehmt euch selbst nicht an. Ihr nehmt Ideen nicht an. Ihr nehmt nichts an, außer dem, wofür ihr euch in eurem Ausdruck des Getrenntseins entscheidet, was euer eigener privater, persönlicher Raum ist. Indem ihr euer Bewusstsein weiter öffnet, werdet ihr erkennen, dass es keinen privaten, persönlichen Bereich gibt! Alles ist verbunden. Alles beeinflusst einander. Alles ist eins.

...

Schwierigkeiten im physischen Fokus sind Ausdruck der Trennung und der fehlenden Kommunikation und Verbindung mit dem Wesen, wie sie durch Glaubenssätze verursacht werden. Deswegen werden Schwierigkeiten vermieden, wenn ihr diese Glaubenssätze erkennt und euch erlaubt, diese anzunehmen.

Annehmen ist nicht Erkennen von Glaubenssätzen. Es ist auch nicht, wenn man zu sich sagt: "Ich sehe diesen Glaubenssatz. Ich stelle fest, dass ich diesen Glaubenssatz anerkenne. Deswegen akzeptiere ich, dass ich diesen Glaubenssatz hege." Das ist kein Annehmen eines Glaubenssatzes. Annahme eines Glaubenssatzes bedeutet zu verstehen, dass er nicht mehr als ein Glaubenssatz ist, der Handlungen entsprechend den allgemein anerkannten Rahmenbedingungen im physischen Fokus ermöglicht und weder richtig noch falsch ist. Er ist nur ein physischer Ausdruck. Im wesentlichen ist er ein Symbol.

Session 99
Translations: en de es ne


Nach oben
 Offline  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 86 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 9  Nächste

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
GuildWarsAlliance Style by Daniel St. Jules of Gamexe.net
Guild Wars™ is a trademark of NCsoft Corporation. All rights reserved.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de