Aktuelle Zeit: Mo 15. Okt 2018, 13:11

Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 21 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Elias: Atlantis, Lemuria
BeitragVerfasst: Mi 23. Nov 2011, 16:54 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11296
Elias channelings:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.at/transcripts/
http://www.eliasforum.org/index.html



MIKE 2: Elias, kannst Du mir Informationen über Atlantis geben und darüber, wann und wie Atlantis zerstört wurde?

ELIAS: Derzeit ist das in Eurer Dimension von großem Interesse, und dies stieß auch bei vielen Individuen in verschiedenen Epochen auf großes Interesse. Bitte versteht zu allererst einmal, dass viele Eurer Informationen über diese Stadt bzw. diesen Kontinent und dessen Bewohner durch Eure eigenen Glaubenssatzsysteme gefiltert werden. Was Atlantis anbelangt, habt Ihr Eure eigenen Philosophien entwickelt. Dies ist ebenfalls ein Hindurchträufeln von Realitäten aus anderen Dimensionen.

Obwohl Ihr weiterhin den physischen Ort und den Kontinent sucht, existieren diese Stadt bzw. dieser Kontinent und dessen Zivilisation derzeit in einer anderen Dimension. Diese Dimension wählte – wie auch Eure Schöpfung innerhalb der Essenz allesamt Dimensionen sind – nicht gänzlich physisch manifest zu werden. (This dimension, as also your creation within essence as are all dimensions, was choosing to not become entirely physically manifest.) Deshalb behalten seine Bewohner sehr vieles von dem bei, was Ihr in dieser Dimension als Eure Traumwandler erschaffen habt, obwohl sie sich mehr physisch manifestieren als die Traumwandler.

Wenn Ihr in Eurer Dimension die Traumwandler physisch sehen würdet, würden sie durchscheinend wirken. Elemente dieser Dimension, in der dieser Kontinent tatsächlich physisch existiert, sind physisch manifest, und einige Aspekte entsprechen Eurer Dimension. Ihr habt in gewissem Grad das erschaffen, was Ihr als einen Parallel-Schwerpunkt/Fokus ansehen würdet, aber nicht gänzlich. Sie besitzen ihre eigene Kultur und andere Glaubenssatzsysteme als Ihr. Diese Manifestation und Schöpfung ist auch nicht ganz so komplex wie die Dimension, die Ihr gegenwärtig hier anerkennt/identifiziert, denn sie bzw. Ihr habt innerhalb der Essenz gewählt, nicht die ganze Komplexität und das Ausmaß der physischen materiellen Manifestation mit einzubeziehen.

Obwohl sie nicht andauernd durchscheinend sind, blenden sich diese Individuen langsam in diesen durchscheinenden Zustand ein und aus und werden nach Euren Begriffen manchmal mehr solide, obwohl sie sich nicht physisch materiell manifestieren. In mancher Hinsicht entsprechen (to parallel) ihrer Schöpfungen einigen Eurer Schöpfungen in dieser gegenwärtigen Dimension. Objektiv übertreffen sie nicht Eure Technologie, Euer Verständnis oder Eure Kreativität, obwohl sie gewählt haben, in einer anderen Richtung weiterzumachen, ähnlich der, die Ihr in dieser Dimension in Euren antiken Zeiten erschaffen habt. In manchen Eurer antiken Kulturen und Epochen habt Ihr Euch Perioden enormer subjektiv hindurchträufelnder Informationen gestattet, die Ihr sehr effizient manipulieren konntet. Im Verlauf der Zeitalter waren dies Phasen Eures Experiments in der physischen Manifestation.

Ihr seid von Eurer Epoche des Sandes und der Pharaonen fasziniert und werdet von dieser angezogen. Diese Individuen bewohnen die gleiche Epoche, eine jener Zeitperioden von Euch mit vielen subjektiv hindurchträufelnden Informationen, damals als Ihr gewählt hattet, äußerst effizient mit den Fähigkeiten der Energie-Handhabung zu experimentieren. Andere Kulturen wie Eure sehr frühen antiken griechischen Gesellschaften und auch einige andere Kulturen, an die Ihr Euch nicht mehr erinnert oder für die Ihr derzeit keine physischen Beweise habt, haben mit dem Bewusstsein und dem Verständnis der Energie-Manipulation experimentiert, was ihnen sehr kreative Fähigkeiten im physischen Fokus ermöglichte.

Die Fokusse in der Dimension des Kontinents von Atlantis wählten, auf ähnliche Weise zu erschaffen wie die Leute in den erwähnten antiken Epochen Eurer Dimension, und sie haben ihre Kreativitätserfahrung innerhalb ihrer Schöpfungen expandiert. Deshalb könnt Ihr eine bewusstseinsmäßige Verbindung herstellen, um einige dieser Fähigkeiten zu erkennen, die Ihr als faszinierend erachtet. Sie verfügen über viele und umfangreiche Fähigkeiten, das subjektive Bewusstsein und die Energie in ihrer Dimension zu handhaben. Derzeit besteht kein Bedarf an dem, was Ihr als Heilungsaspekte anseht, denn sie alle verstehen ihre physischen Schöpfungen. Sie haben auch gewählt, nicht gänzlich physisch manifest zu sein. Sie verfügen über viele Fähigkeiten, die Ihr mit Eurer Technologie übersetzen könnt, aber sie gebrauchen nicht die gleiche Symbolik wie Ihr dies mit der Technologie tut. Sie bewerkstelligen die gleichen Vorgänge, die Ihr mit Euren Weltraumprogrammen und anderen technologischen Elementen zustande bringt, jedoch ohne Apparate.

Eure Legenden über ihre Zerstörung rühren von Glaubenssatzsystemen her, die Ihr Euch aufgrund der Einflüsse Eurer religiösen Glaubenssätze offeriert habt, die Euch sagen, dass Ihr nicht größer als Gott sein dürft, obwohl Ihr Gott seid! In Euren Bemühungen, eine falsche Bescheidenheit zu erschaffen, erschafft Ihr auch Glaubenssatzsysteme, um Euch dies zu verdeutlichen. Ihr verbindet Euch subjektiv mit Informationen seitens Eurer Fokusse aus anderen Dimensionen, die eine Realität sind. Dies übersetzt Ihr in Eure physische Realität als Beispiel dafür, es nicht zu übertreiben und nicht allzu hochmütig zu werden, weil das zu Eurer absoluten Zerstörung führen würde, und das ist ein Glaubenssatzsystem.

Dieser Kontinent existiert und wurde nicht zerstört, und sie haben sich auch nicht selbst zerstört. Sie existieren durchaus effizient und glücklich innerhalb der von ihnen geschaffenen Realität. In früheren Zeiten mögt Ihr in Eurer Dimension auf Informationen aus jener anderen Dimension und auf die teils physisch fokussierten Individuen von Atlantis zugegriffen und Euch selbst Fähigkeiten offeriert haben, auf andere Weise sehr effizient zu erschaffen. Ihr habt gewählt, Eure Aufmerksamkeit der Technologie zuwenden. Ihr habt ein sehr kreatives Unterfangen gewählt. Es unterscheidet sich von anderen Schöpfungen in anderen Dimensionen, aber es ist nicht „schlechter“, denn es gibt kein schlechter! Es ist das, was Ihr als Massenbewusstsein in dieser Dimension zu erforschen gewählt habt.

Wenn Ihr umzieht in Eure Umschaltung hinein, erkennt Ihr, dass Ihr zusätzlich zu Eurer Technologe auch Zugriff auf noch mehr von Euch selbst nehmen könnt, um Eure Kreativität und Eure Schöpfungen zu verbessern. Das heißt nicht, dass Ihr Euch von Eurer Technologie und deren Weiterentwicklung entfernen würdet, denn das werdet Ihr nicht tun. Sie ist Eure Wahl des Erschaffens, und sie ist durchaus erfinderisch!

Ihr erschafft und habt Wahrscheinlichkeiten gewählt, nicht dass diese vor Euren Augen baumeln würden, denn das tun sie nicht. Aber beim Erschaffen Eurer Wahrscheinlichkeiten wählt Ihr, was Ihr als die am meisten effizienten und am meisten stimulierenden Kreativitäts-Methoden anseht, denn Stimulation ist in Eurer Dimension wichtig, und erschafft Eure technologischen Fortschritte. Ich sage Euch, dass Ihr Euch mit Euren zukünftigen Möglichkeiten überraschen mögt, denn das, was Ihr derzeit als Fantasie und als Science Fiction anseht, existiert bereits! Ihr fragt Euch, warum Ihr von Science Fiction Programmen und Schriften und der entsprechenden Kreativität angezogen werdet. Das ist so, weil Ihr diese Wahrscheinlichkeiten bereits erschaffen habt, und weil sie gegenwärtig existieren. Sie sind keine Fantasie.


Session 186:
" Sunday, June 22, 1997 © 1997


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Atlantis
BeitragVerfasst: Fr 25. Nov 2011, 06:51 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11296
Elias channelings:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.at/transcripts/
http://www.eliasforum.org/index.html



ELIAS: Heute Abend werden wir über das Bindegewebe des Bewusstseins, über dieses Element des Bewusstseins sprechen, das die Kommunikation durch verschiedene Dimensionen und Zeitdimensionen hindurch bereitstellt, insbesondere was diese Eure Dimension und ihren Zeitperioden und die mit diesen verbundenen alternativen Realitäten anbelangt.

Viele Individuen haben viele Fragen bezüglich der Mythologie in dieser bestimmten Dimension. Ich habe Euch schon früher gesagt, dass Eure Mythologie Realität ist, obwohl nicht sämtliche von Euch in die offiziell akzeptierte Realität dieser Dimension eingefügten Mythologien unbedingt Realität sind. Einige von diesen Mythologien rühren her aus dem Wissen aus Parallel-Dimensionen, das über Generationen in Eurer Dimension weitergegeben wurde.

Und eine von diesen ist die Mythologie des verlorengegangenen Kontinents von Atlantis, die im Verlauf der Zeitalter bei vielen Leuten viele Fragen aufgeworfen hat. Archäologisch forscht Ihr weiterhin, um Beweise für diese verlorengegangene Zivilisation zu finden. Es gibt noch andere Elemente bezüglich dieser Zivilisation, die ebenfalls in Eure Mythologie eingingen.

Ich sage Euch, dass diese Zivilisation eine Realität ist. Sie ist nicht in Eure Dimension eingefügt und belegt eine Parallel-Dimension. Ihr könnt weiterhin über ganze Zeitalter nach Beweisen für diese Eurer Ansicht nach verlorengegangene Zivilisation suchen und werdet doch keine Ruinen finden, da diese Zivilisation keinen physischen Raum in Eurer Dimension belegt und sich in einer Parallel-Dimension befindet.



Ich habe schon oft gesagt, dass Ihr innerhalb dieser Eurer physischen Dimension zahllose andere Dimensionen habt. Ihr habt Zeitdimensionen und alternative Dimensionen. Diese sind keine wahrscheinlichen Dimensionen. Das wäre wieder ein ganz anderes Thema, denn wahrscheinliche Realitäten sind ausgewählte Realitäten, die Ihr in dieser Dimension erschafft und andernorts im Bewusstsein einfügt. Das, wovon ich heute Abend spreche, sind eigenständige Dimensionen.

Gehen wir nun zurück zu dem, was ich als „vor Anbeginn“ bezeichne. Vor dem Anbeginn dessen, was Ihr als Eure gegenwärtige Spezies versteht, waren jene Essenzen, die wir als die Traumwandler bezeichnen, stellvertretend für eine jede der neun Essenz-Familien beim Erschaffen dieser bestimmten physischen Dimension. Diese Essenzen waren nicht gänzlich physisch fokussiert. Sie fügten sich selbst in diese Dimension ein, um diese zu erschaffen, doch sie wählten nicht, vollständig physisch fokussiert zu sein. Physisch gesehen wären diese Individuen also eher durchscheinend gewesen. Einige Essenzen wählten, sich vollständig physisch zu manifestieren, und das war der Anfang Eures Erschaffens dieser bestimmten Dimension.

Die Traumwandler interagierten auch in Parallel-Dimensionen von Euch. Es wurden Zivilisationen wie die von Atlantis erschaffen, und diese existieren weiterhin in Eurem Gegenwarts-Jetzt.

Was das Bindegewebe des Bewusstseins anbelangt, so ist dieses Thema für Euch wichtig, da dieses Einfluss auf Euch hat/sich auf Euch auswirkt und Euch Antworten auf viele schon lange gehegte Fragen bieten kann. Innerhalb der gleichen Dimension, in der Eure Atlantis-Bewohner existieren, bestehen auch andere Zivilisationen fort, da sie aus dieser Dimension in jene umgezogen sind, so wie auch Kreaturen Eures Planeten, die das wählen, was Ihr als Auslöschen/Verschwinden bezeichnet, bloß von einer Dimension in eine andere umziehen. Es ist nicht so, dass sie nicht mehr existieren würden. Sie existieren bloß nicht mehr in Eurer offiziell akzeptierten Realität weiter. Auf gleiche Weise sind Kulturen im Rahmen dessen, was Ihr als Auslöschen bezeichnet, in eine andere Dimension umgezogen, wo sie weiterhin existieren.

Viele Mythen umgeben Eure Zivilisation von Atlantis, und viele dieser Geschichten sind akkurater als Ihr erkennen könnt. Was diese Zivilisation anbelangt gibt es Erzählungen von Essenzen, die ursprünglich in ähnlicher Form wie die Traumwandler auftraten. Diese Essenzen waren das, was auf religiöse Weise als „Söhne des Lichts“ oder als „höchste Wesen“ oder in noch viele andere Begriffe kategorisiert und als „die Schöpfer“ designiert wurde.

Bedenkt, dass diese Terminologien und Erzählungen von Glaubenssatzsystemen beeinflusst werden, und bei der Weitergabe innerhalb der Generationen werden sie sogar noch mehr und insbesondere von religiösen Glaubenssatzsystemen beeinflusst. Deshalb werdet Ihr zu diesem Thema viel Material mit sehr vielen religiösen Obertönen vorfinden. In der von ihnen bewohnten Dimension standen diese Individuen, so wie Ihr dies auch getan habt, im Kontakt mit den Traumwandlern, und die Traumwandler setzen diese Interaktion auch im Gegenwarts-Jetzt fort, so wie sie dies auch Euch gegenüber tun

Ich habe schon früher über Experimente bezüglich der physischen Form gesprochen. Der Euch gelehrte Evolutionsprozess ist nicht richtig. Ihr habt Euch nicht auf die Weise entfaltet, wie Ihr die annehmt. Eure Wissenschaftler suchen nach fehlenden Stücken Eures Evolutionsprozesses, weil es bei den aufgefundenen Artefakten Lücken gibt, die bestimmte Veränderungen und das, was als Evolutionssprünge Eurer und auch einiger anderer Spezies angesehen wird, nicht erklärt werden können. Fehlende Bindeglieder gibt es deshalb, weil Ihr auf wissenschaftlichen Gebieten neue Glaubenssatzsysteme entwickelt habt. Insofern habt Ihr die Realität akzeptiert, die Ihr in einem bestimmten Zeitbezugsrahmen entwickelt habt.

Ihr als Individuen blendet Euch ständig ein und aus. Ihr tut dies so schnell, dass Eure eingeblendete Zeit, d.h. die Zeit, deren Ihr Euch gewahr seid, völlig ununterbrochen zu sein scheint. Objektiv seid Ihr Euch der Zeit, in der Ihr Euch ausblendet, nicht gewahr. Wenn Ihr Euch ausblendet, interagiert Ihr mit anderen Dimensionen, aber Eure Aufmerksamkeit richtet sich auf diese Eure Dimension. Dies sage ich Euch, weil auch Euer Planet und Eure Existenz auf diesem sich ein- und ausblenden.

Eure Wissenschaftler sagen, dass Eure Welt ein bestimmtes Alter hat. Sie berücksichtigen viele Informationen innerhalb des Bewusstseins nicht, für die sie keine physischen Beweise haben mögen, obwohl sie mit der Zeit immer mehr physische Beweise entdecken, die mit ihren ursprünglichen Glaubenssätzen nicht übereinstimmen. Euer Planet ist sehr viel älter als Eure Wissenschaftler annehmen. Er hat sich sehr oft ein- und ausgeblendet. Insofern habt Ihr als Spezies dieses bestimmte Einblenden (blink in) schon viel länger vorgenommen als Ihr annehmt. Ich habe Euch schon früher gesagt, dass die Existenz Eurer Spezies auch in dem Gebiet, das Ihr als Amerika bezeichnet, schon mehr als 50.000 Jahre vor diesem Gegenwarts-Jetzt existierte. Eure Wissenschaften werden entsprechende Beweise wieder entdecken, und sie sind derzeit dabei, diese Entdeckungen zu machen.

Ein weiterer Mythos ist, dass Atlantis in den Tiefen des Meeres versunken sei, aber erst nachdem die Einwohner Ihre Heimat verlassen und in verschiedene Bereiche Eures Globus geflohen waren, wo sie neue Kulturen errichteten und das erschufen, was Ihr als die Ursprünge neuer Zivilisationen erachten würdet. Aufgrund des Wissens/der Kenntnis dieser Parallel-Dimension nutzt Ihr Informationen Eures Bewusstsein, um Euch selbst Eure eigene Existenz und Eure eigenen Zivilisationen zu erklären und Fragen zu beantworten, die Euch Wissenschaften und Religionen nicht adäquat beantworten können. Ich sage Euch, dass die Erzählung und das Konzept bezüglich der Bewohner von Atlantis, die der Gefahr entkamen und verschiedene Bereiche des Globus neu bevölkerten, näher an der Wahrheit ist als das, was Eure Wissenschaften Euch sagen.



Atlantis war nicht in dieser Dimension und versank nicht in Eurem Meer, und seine Bewohner wurden nicht verstreut, und sie erschufen nicht rund um den Globus neue Kulturen. Das zutreffende Element dieser Erzählung ist das, dass Eure Spezies auf jedem Eurer Hauptkontinente dieses Globus ihren Ursprung hat. Sie nahm ihren Ursprung nicht einzig und alleine auf einem Kontinent, den sie dann bevölkerten und dann nach Norden migriert wären, hin nach Europa und Asien, und Ihr seid nicht über eine Meerenge migriert und habt dann die Region bevölkert, die Ihr als Amerika anseht. Diese Traumwandler - missversteht das nicht, Ihr seid Teil von ihnen - haben die Existenz Eurer Spezies simultan auf jedem Eurer Kontinente erschaffen. Deshalb gibt es Unterschiede im Erscheinungsbild, und das sind auch Elemente der Versuchsreihen der Traumwandler mit der physischen Form.

Ihr habt auf vielerlei Art und Weise mit der physischen Form experimentiert. Ihr habt gewählt, mit verschiedenen Formen zu experimentieren, was auch in Eurer Mythologie geschildert wird, und diese Formen wurden in die offiziell akzeptierte Realität in dieser Dimension eingefügt. Eure Bilder und Skulpturen von Kreaturen, die teils Mensch, teils Tier zu sein scheinen, sind keine Fantasie. Es sind Neuschöpfungen (re-creations) von dem, was Ihr wisst, dass es in der offiziell akzeptierten Realität in dieser Dimension auf diesem Planeten existierte. Diese existierten als Versuchsformen, die nicht fortgesetzt wurden und nicht als Eure endgültige, offiziell akzeptierte Form angenommen wurden, da sie ineffizient waren. Das heißt nicht, dass sie schlecht gewesen wären, bloß ineffizient für das, was Ihr in Euren Zivilisationen zu erschaffen gewählt habt.

Jeder Eurer Kontinente hat seine eigene Formen-Versuchsreihe bei Eurer und anderen Spezies. Ihr habt gewählt, an verschiedenen Orten Eures Planeten ein anderes Aussehen für Euch zu erschaffen, um Euch ein herrliche Vielfalt zu offerieren. Eure grundlegende Form und Funktionsweise ist die Gleiche, aber Eure Farbe und Eure Äußerung dieser Form variiert geringfügig. Dies offeriert Euch eine visuelle Vielfalt sowie die Chance, dem verschiedenen Aussehen verschiedene Kulturen zuzuweisen. Die Atlantis-Mythologie vermutet auch Verbindungen zwischen ihren vermeintlich überall auf dem Planeten verstreuten Individuen und bestimmte Schöpfungen, die Ihr als Spezies auf Eurem Planeten geschaffen habt. Dies offeriert Euch eine Erklärung für die Pyramiden und deren Auftauchen in verschiedenen Regionen des Planeten. Ich sage Euch, dass dies den Bereich Eures Bindegewebe-Bewusstseins betrifft.

Ihr habt mehr Gewahrsein/Erkenntnis und Wissen als Ihr annehmt. Ihr zapft ständig das an, was ich als den regionalen Bereich 3 des Bewusstseins bezeichne, der ein kollektives Bewusstsein ist (which is a collective conscious). Hier mögt Ihr auf viele Informationen zugreifen und Dimensionen überqueren/kreuzen, um Zugriff auf Informationen zu bekommen.

Bei diesem Queren/Kreuzen von Dimensionen erlaubt Ihr Euch sowohl als Individuen als auch als Kulturen Euch mit anderen Kulturen und Individuen in Eurer Dimension zu verbinden und Euch auf eine ähnliche Weise zu äußern. Dies offeriert Euch eine objektive Verbindung, die Ihr objektiv sehen könnt, und es spielt keine Rolle, ob Ihr auf der anderen Seite des Planeten seid und nicht über die heutigen technologischen Kommunikationsmittel verfügt, denn Ihr seid andauernd innerhalb des Bewusstseins verbunden und nicht getrennt und offeriert Euch gegenseitig Informationen und bestätigt dies auch durch Eure objektiven Äußerungen.

Die Bewohner von Atlantis lehrten nicht Ägypter oder Süd- und Mittel-Amerikaner, wie sie Pyramiden erbauen können. Diese Wunder habt Ihr in dieser Dimension selbst erbaut. Ihr habt das kollektive Bewusstsein angezapft, um Informationen miteinander auszutauschen und Euch selbst zu bestätigen und daran zu erinnern, dass es im Bewusstsein keine Trennung gibt und dass Ihr, obwohl Ihr Euch in eine Form eingeschlossen und voneinander und von allem, was Ihr erschafft, getrennt erachtet, nicht getrennt seid, und dass es im Bewusstseins sehr starke Elemente gibt, die Euch alle miteinander verbinden und dass Ihr in dieser Dimension miteinander die gleiche Kreativität und die gleiche Richtung teilt.

Dies sage ich Euch, damit Ihr Eure Geschichte in dieser Dimension betrachtet und die Vernetzung von Euch allen erkennen und im Zusammenhang mit dieser Bewusstseinsumschaltung auf Euer Gegenwarts-Jetzt und auf Eure Zukunft blicken und erkennen könnt, dass alles, was gegenwärtig ist, nicht von Euch getrennt ist, so wie es dies auch in der Vergangenheit nicht war, und dass Ihr auch in Gegenwart und Zukunft ähnliche Äußerungen und Schöpfungen erbringen könnt, was Ihr auch in Eurer Vergangenheit getan habt.

Obwohl Ihr objektiv eine vermeintlich langsame oder gar keine Bewegung und Beteiligung von Individuum an dieser Umschaltung erkennen mögt, versichere ich Euch, dass die Umschaltung sich ausweitet und in diesem Gegenwarts-Jetzt sehr große Fortschritte macht. So wie Individuen in Amerika Pyramiden erbauten, ohne objektiv zu wissen, dass Ähnliches auf der anderen Seite des Globus von anderen Individuen erbaut wurde, spielt es keine Rolle, ob Ihr ein objektives Gewahrsein hinsichtlich des Ausmaßes dieser Bewegung habt. Derzeit bewegt Ihr Euch im Gegenwarts-Jetzt in Euren Sphären an Euren Standorten, und die Bewegung innerhalb des Bewusstseins beschleunigt sich und geschieht überall auf dem Globus. Dies offeriert Euch Bewusstseinselemente, die Ihr im Hinblick auf Informationen anzapfen könnt, die Euch bei Eurer Reise durch die Umschaltung nützlich sein können, und Ihr könnt auch anderen Individuen behilflich sein.


Session 280:
May 14, 1998


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Atlantis
BeitragVerfasst: Fr 25. Nov 2011, 13:56 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11296
Elias channelings:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.at/transcripts/
http://www.eliasforum.org/index.html


HOWARD: …vor etwa elf Jahren meditieren Margot und ich. Wir saßen uns auf dem Boden gegenüber. Vor uns stand ein Stein-Aschebecher mit einer Kerze und etwas glimmendem Salbei. Wir experimentierten mit dieser Meditationsmethode, und nach einer Weile sagte ich: „Da ist jemand.“ Ich fragte nach dem Namen, und nach einiger Zungenakrobatik kam der Name Grelko heraus. Dann tauchte noch eine Frau namens Sweala auf.

Wir wollten noch mehr über Beide wissen, und sie sagten, dass sie Lemurianer wären, die jetzt in unserer Dimension im inneren der Erde leben. In vergangen Zeiten hätten sie im Boynaton Canyon bei Sedona gelebt, vermutlich in einer anderen Dimension, und damals waren wir Freunde. Ich hatte Schwierigkeiten, unsere damaligen Namen zu bekommen und es kam schließlich Olzar und Frela heraus.

Dann sprachen wir darüber, wie Lemuria damals war, und wir interpretieren die so, dass Margot und ich Priester und Priesterin im Tempel der Erleuchtung (Tempel of Illumination) waren. Grelko sagte, dass die Tempel in Boynton immer noch dort sind, obwohl sie für uns wie Felsen aussehen. Wir waren ganz fasziniert und erzählten dies unseren Freunden. Wir fuhren nach Boynton und sahen diese Tempel mit etwas Unterstützung von unseren pharmazeutischen Freunden, das gebe ich zu, aber trotzdem waren sie da. (Elias grinst) …

Es gibt vieles, was wir gerne wissen möchten. Stimmen die Identitäten von Sweala und Grelko und ihre Beziehung zu uns, und die zweite Frage betrifft Lemuria selbst und das Vorhandensein einer lemurianischen Kolonie im Erdinneren.

ELIAS: Zu allererst einmal bestätige ich Dir Deine Identifikation (dieser Personen) sowie Eure gegenseitige Beziehung. Wie ich Euch schon früher sagte, ist die Identifikation jener Kultur mit dem Erschaffen einer anderen physischen Dimension assoziiert. Ich bestätige auch die Manifestationen der Fokusse, die jene bestimmte physische Dimension bewohnen und dass sie auch in dieser physischen Dimension manifest sind. (I may also express to you an acknowledgment of the manifestations, so to speak, of the focuses that occupy that particular physical dimension as also being manifest in this physical dimension.)

Und ich kann Dir auch bestätigen, dass es noch andere Manifestationsäußerungen als nur jene, die Ihr Euch objektiv zu sehen erlaubt, innerhalb dieses räumlichen Arrangements in dieser Eurer physischen Dimension gibt.

Im Zuge der Bewusstseinsumschaltung und des Erweiterns Eures Gewahrseins gestattet Ihr Euch auch die objektive Fähigkeit, die von Euch in dieser physischen Realität geschaffenen Trennungsschleier zu eliminieren und objektiv noch mehr von Eurer physischen Realität und allen deren Bewohnern zu erkennen , ob diese nun ein Euch ähnliche Design aufweisen mögen oder auch nicht.


Session 629:
Sunday, June 4, 2000



MARGOT: Du hast Howard gesagt, dass dieser Ort, den wir immer als die Kolonie von Lemurias bezeichnet haben, mit Lemuria verbunden war, weil diese Kolonie die Dimension gründeten oder organisierte, von der wir als Lemuria sprechen.

ELIAS: Du hast Recht.

MARGOT: Es trifft also zu, dass diese Kolonie jetzt hier lebt?

ELIAS: Ja.

MARGOT: Toll. Das bestätigt unsere Annahme.

ELIAS: Dies ist auch der Grund, weshalb so viele Individuen starke Assoziationen mit dem verbinden, was in Eurer physischen Dimension als Mythen erachtet werden kann. In anderen physischen Dimensionen, die mit Eurer physischen Dimension verbunden sind, sind diese jedoch durchaus real, und der Schleier ist nur sehr dünn.

MARGOT: Ja, das glaube ich. Ich habe mich immer sehr mit diesem Ort in Einklang gefühlt und habe alles gelesen, was ich darüber finden konnte, aber ich hatte das Gefühl, dass dies bloß Mythen waren.

ELIAS: Richtig. In Deiner Realität erkennst Du, dass es in Euren Mythen Aspekte gibt, die nicht in Eure tatsächliche physische Realität hinein passen. Aber vieles von dem, was für Dich hinein passt, übersetzt Du, und der Grund für diese Übersetzung ist, dass der Schleier ziemlich dünn ist und Du in beiden physischen Realitäten Fokusse Deiner Essenz hast, weshalb Du Dir des anderen Fokus gewahr bist, was fast bis zu dem Punkt geht, dass Du diesen in Deine Realität einfügen würdest.

Dies kannst Du mit Deiner Wohnung vergleichen, in der es mehr als nur ein Zimmer gibt. Dein physischer Körper ist in einem bestimmten Augenblick in einem Zimmer, aber Du bist Dir der anderen Zimmer bewusst und weißt, dass es sie gibt, selbst dann, wenn Du physisch nicht in diesen anderen Zimmer bist, die für Dich nicht unreal werden, bloß weil Du Dich gerade nicht in ihnen aufhältst.

MARGOT: Da es so viel Überlappen dimensionaler Realitäten in dieser unserer Dimension gibt, empfinde ich es schon lange so, dass viele Dinge, die wir in unserer Realität als natürliche Sehenswürdigkeiten ansehen, in anderen Realitäten etwas anderes sind. Im Boynton Canyon http://www.google.de/search?q=Boynton+c ... 36&bih=749, wo sich diese Kolonie befindet, gibt es viele Felsenformationen, die Gebäuden und derartigen Dingen gleichen, und deshalb ist dieser Ort so magisch für alle. Ich denke, dass wir sie als Felsen oder Berge oder was auch immer sehen, aber in anderen Dimensionen sind sie andere Strukturen, und wir bekommen nur unsere Übersetzung dieser Strukturen. Stimmt das?

ELIAS: Sozusagen. Es ist nicht nur Deine Übersetzung, so als ob Du ein tatsächliches Konstrukt in Deine Realität hinein übersetzen würdest, sondern es ist auch kein Element Deiner Realität. Aber ich verstehe, was Du sagen willst, und Du hast Recht, denn dieselbe physische Materie hat sozusagen mehr als nur eine physische Dimension inne.

In Eurer physischen Dimension ist sie auf eine Weise konstruiert und somit als eine bestimmte Art von Manifestation erschaffen. Dieselben Bewusstseinsglieder (links) sind in anderen Dimensionen vorhanden, wo sie auf andere Weise konstruiert werden und deshalb anders in Erscheinung treten. Du hast Recht, denn physisch erscheinen sie in beiden Dimensionen.


Session 736:
Sunday, December 3, 2000


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Atlantis
BeitragVerfasst: Sa 26. Nov 2011, 09:03 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11296
Elias channelings:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.at/transcripts/
http://www.eliasforum.org/index.html


HOWARD: Geschichtlich gesehen war das Book of Mormon für viele ein Rätsel. Margot und ich haben jene frühen Tage (in veränderten Zuständen) aufgesucht, und die Bilder in meinem Kopf sind durchaus lebhaft vorhanden. Wir bekamen Bilder aus den 1820'er Jahren, als die von Joseph Smith entdeckten goldenen Tafeln übersetzt wurden. Die Erzählungen, so wie sie verfasst wurden, scheinen sehr real zugleich aber auch unglaublich zurechtgebogen worden zu sein, um in die Zeit von 400 bis 200 vor Christus zu passen.

Ich denke, dass es tatsächlich historische Zeugnisse einer verlorengegangenen Zivilisation sind, aber nicht der Umsiedlung der Lamaniten nach Amerika sondern des Auszugs in den letzten Tagen von Atlantis. Ich glaube, dass das Book of Mormon am Anfang sehr stark bearbeitet wurde, um es zu einem religiösen Dokument zu machen. Ich vermute deshalb, dass Joseph Smith einen Fokus in Atlantis hatte, der ihn mehr oder weniger innerhalb der Dimension zu den Tafeln führte, was durchaus so sein könnte, da die Tafeln inzwischen verschwunden sind. Er wurde dorthin geführt, interpretierte dies, und die Sache wurde umgehend verfälscht. Ist mein Eindruck zutreffend?

ELIAS: Was dieses Individuen und seinen anderen Fokus in der Realität einer anderen Dimension anbelangt, die Du als Atlantis bezeichnet, ist Dein Eindruck zutreffend.

Was ein tatsächliches physischen Einfügen der Tafeln von jener anderen in diese Eure physische Dimension angelangt, nein. Dies ist eine Äußerung und Schöpfung jenes Individuums im Hinblick auf ein Hindurchträufeln von anderen Fokussen. Was die Interpretation und das Entstellen anbelangt, so hast Du Recht.

HOWARD: Verstehe ich Dich richtig, dass die Tafeln das Erschaffen eines anderen Fokus in diesem Zeitbezugsrahmen oder -Kontinuum seitens des Individuums waren, jedoch nicht in der Dimension, und dass sie verfälscht wurden. (So if I heard you right, then the plates were the individual's creation of another focus in this time frame or in this continuum, not dimensional, and they were distorted.)

ELIAS: Keine physische Materie wurde manifestiert, nur die physische Schöpfung durch das Individuum mittels seiner individuellen Wahrnehmung, deshalb temporär ja, aber auch nein. Eine tatsächliche physische Manifestation wurde temporär durch die Wahrnehmung des Individuums erschaffen, aber was ein tatsächliches physisches Hindurchträufeln einer Manifestation in Eure offiziell akzeptierte Realität anbelangt, nein.

(No actual physical matter was manifest, merely the physical creation of the individual's through their individual perception, therefore temporarily; yes and no. An actual physical manifestation temporarily was created through the perception of the individual; but as to an actual physical bleed-through manifestation into your officially accepted reality in this dimension, no.)

HOWARD: Uff, ich bin der Antwort kein bisschen näher gekommen.

ELIAS: Die Informationen wurden durch ein Hindurchträufeln zwischen einem anderen Fokus und diesem Individuum offeriert, welches eine andere physische Dimension bewohnt und in dieser Eurer Dimension nicht physisch manifest ist. Deshalb offerierte das Individuum dem Selbst Informationen bezüglich eines Fokus in einer anderen Dimension und übersetzte diese, um sie in das Design des Fokus in dieser Eurer Dimension einzupassen.

HOWARD: Verstanden! Kann ich jetzt zu einem anderen Thema springen? Zu den Smaragdtafeln von Toth, die ich in das Lied des Toth umgetauft habe…. Ist das der gleiche Vorgang?

ELIAS: Ähnlich, aber nicht ganz das Gleiche.

HOWARD: Ähnlich, aber dies handelt trotzdem von den letzten Tagen von Atlantis.

ELIAS: In Eurer Übersetzung.

HOWARD: Okay, verstanden. Cool!

Session 867
Sunday, July 15, 2001 (Private/Phone)




Elias channelings, Mary Ennis:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasweb.org/de/
http://www.eliasforum.org/digests.html


RICHARD: Es gibt dieses Gerücht, oder einen uralten Text über den 12. Planeten namens Marduk, wo es heißt, dass dieser wieder zu uns zurückkehrt. Die elliptische Umlaufbahn würde sich weit über unser Sonnensystem hinaus erstrecken, und er käme wieder zu uns zurück. http://www.palaeoseti.de/doku.php/oasien/nibiru http://suite101.de/article/nemesis--nib ... duk-a71789 http://www.earlyworld.de/sumer_schoepfung.htm

Gibt es ein Datum, an dem dieser Planet voraussichtlich zurückkehrt? Wann war er das letzte Mal in der Nähe? Es heißt, dass Strahlen die Erde treffen und dann hin und her gehen, wenn er uns nahe ist. Was weißt Du über diesen 12. Planeten?

ELIAS: Ich habe Euch schon früher gesagt, dass Euer Planet Erde, ähnlich wie Ihr selbst, sich ein- und ausblendet. Derzeit ist Euer Planet Erde sozusagen eingeblendet, denn für Eure Realität ist er das.

Ich habe auch gesagt, dass dieser Euer Planet, das Sonnensystem und das Universum in linearen und physischen Begriffen viel älter sind als Eure Wissenschaftler dies verstehen oder messen können. Ihre Messungen werden durch diesen Ein- und Ausblendevorgang begrenzt.

Insofern können der Planet sowie die Manifestationen Eures Sonnensystems und Euer physisches Universum in diesen Blinks anders aussehen.

Auf diese Weise erlangt Ihr diese Informationsbrocken, die für Euch anscheinend Mythen, Legenden oder Geschichten sind, und die dies nicht unbedingt sind. Diese Informationen werden lediglich nicht akkurat geäußert, da nicht berücksichtigt wird, dass Euer Planet und Euer physisches Universums sich ein- und ausblenden.

In diesem Blinken verändert sich die Dimension. Sie belegt dasselbe Raumarrangement, aber die Dimensionseigenschaft verändert sich. In Eurer bestimmten dimensionalen Eigenschaft sieht der Blink nicht die Manifestation jenes Planeten vor, aber mit der Bewusstseinsumschaltung verändert Ihr in dieser Dimension die Gesamtheit Eurer Realität. Deshalb mögt Ihr zukünftig zulassen, dass solche Blink-Elemente, die Ihr als ausgeblendet bezeichnet, in diese dimensionale Eigenschaft hinein gelangen.

Es gibt also eine Wahrscheinlichkeit, in der jener Planet in diese Dimensionseigenschaft eingefügt werden kann. Er/sie/es (it = Bezug nicht ganz klar) interagiert mit diesem Sonnensystem, mit diesem Planeten und mit dieser physischen Realität, aber wie gesagt gibt es in diese Dimension viele Dimensionen innerhalb von Dimensionen.

Wie sämtliche Dimensionen blendet sich auch diese Dimension ständig ein und aus. DU BLENDEST Dich ständig ein und aus und interagierst mit anderen Dimensionen und anderen Fokussen Deiner Essenz, die sich in anderen Dimensionen befinden, die Du als ziemlich fremdartig erachten würdest. Sie werden nicht innerhalb Deines objektiven Verstehens geäußert, was nicht heißt, dass Du nicht mit diesen interagierst, aber Du hast lediglich kein objektives Gewahrsein von diesen Ausblend-Momenten.

Es gibt in diesem Planetensystem noch viele andere Elemente, die diese Ausblend-Momente begleiten, und die Ihr noch nicht in Euer bestimmte Einblenden hinein akzeptiert habt, was Ihr aber in Zukunft tun werdet.

Was die Zeit anbelangt, kannst Du sagen, dass eine halbe Million Jahre vor dem von Euren Wissenschaftlern angenommenen Alter dieses Planeten Erde in objektiver Hinsicht die Partizipationsphase des Planet Marduk an dieser physischen Dimension ist, und zwar während der Zeit des Ausblendens. Bedenke jedoch, dass dies immer noch dasselbe Raumarrangement, derselbe Planet und dieselbe physische Materie sind. Es ist lediglich eine andere dimensionale Eigenschaft.

(As to your time framework, you may express that one-half million years before your sciences express the age of this particular planet (Earth) is the time framework of the participation of that planet (Marduk) within this physical dimension, in objective terms, during the time framework of the blink-out.)

Zukünftig haltet Ihr die Wahrscheinlichkeit bereit, in dieses Einblenden hineinzugehen, und zwar so, dass Ihr es in objektiver Hinsicht seht, da Ihr Euch mehr Bewusstseins-Erkenntnis/Gewahrsein in dieser Dimension gestattet. Deshalb offeriert Ihr Euch selbst, noch mehr von den Elementen zu sehen, die Ihr zuvor erschaffen habt.

Ihr werdet die Fähigkeit haben, den Dimensionsschleier zu durchdringen und Euch mit jenen Bereichen zu verbinden, von denen Ihr Kenntnis habt, die Ihr als Atlantis bezeichnet, die diese Dimension nicht bewohnen, aber der Dimensionsschleier ist sehr dünn, und im Umschaltungsvorgang könnt Ihr diesen ziemlich leicht durchdringen.

Wenn Ihr Euch erlaubt, Euer Gewahrsein zu erweitern, mögt Ihr noch mehr Planeten und noch mehr Sonnensysteme in Eurem physischen Universum bemerken.

Wie ich schon früher sagte, seid Ihr bislang durch Eure physischen Schöpfungen mit diesem Blickfeld gegangen (hält die Hände wie Scheuklappen vors Gesicht), ohne alles zu sehen, was jenseits davon ist, und nun öffnet Ihr Eure Peripherie (öffnet die Hände), und Ihr mögt alles umfassen, was Ihr erschafft und das sehen, was existiert und was Ihr früher erschaffen habt und lediglich noch nicht seht.

Session 346:
Wednesday, December 9, 1998 © 1999 (Group/Vermont)



---------------------

der nachfolgende Text ist auch in diversen anderen Threads vorhanden:

Elias channelings, Mary Ennis:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasweb.org/de/
http://www.eliasforum.org/digests.html


DEANE: Ich brauche Informationen, um den Status unserer A-N-D Pyramiden Gruppe abzuklären, die wir bilden, wie Du sagtest. Ich habe den Eindruck, dass die Pyramide sich jetzt an folgenden Standorten verwirklicht:

Jim/Andrel im Norden
Anji-Myranda im Süden
Sandy/Allesander im Osten
und ich Deane/Leland im Westen.

Ist das Richtig?

ELIAS: Richtig.

DEANE: Was diesen fünften Punkt und die Spitze anbelangt, habe ich immer noch den Eindruck, dass ein wesentliches Ereignis damit verknüpft ist. Ich denke, dass eine Entität aus dem Ereignis selbst - vielleicht eine Entität aus Atlantis oder ein Außerirdischer - der fünfte Punkt wäre. Kannst Du das bestätigen.

ELIAS: Ja, anders-dimensional.

DEANE: Ich habe das Gefühl, dass dieses Ereignis sich jetzt verwirklicht, und dass unsere A-N-D Gruppe sich in Übereinstimmung mit diesem Ereignis aktualisiert. Sind meine Eindrücke richtig?

ELIAS: Ja.

DEANE: Ich habe auch das Gefühl, dass die große Cheops Pyramide in Gizeh und die beiden anderen Pyramiden aus jenem Komplex bei diesem Ereignis involviert sind, und dass das mit der Information hinsichtlich der Ursprünge der Menschheit auf diesem Planeten zu tun hat. Ich habe auch den Eindruck, dass das Gizeh Plateau mit den drei Pyramiden eine Markierung oder eine Art Leuchtfeuer in diesem Massenereignis ist. Sind meine Eindrücke richtig?

ELIAS: Ja, in Verbindung mit der Energie, und Du hast Recht, was diese Konstrukte als Fokus- und Steuer-Punkt der Energie anbelangt.

DEANE: Gibt es einen Plan, dass Atlantis in unsere Realität eingefügt werden wird? Ich habe diesen Eindruck.

ELIAS: Nicht jetzt. Das bleibt eine Möglichkeit, aber sie wurde noch nicht tatsächlich als Wahrscheinlichkeit gewählt. Es gibt dieses Potential, aber dies wäre abhängig von einer kollektiven Wahl, die noch nicht generiert wurde.

DEANE: Ich verstehe. Ich habe Schwierigkeiten, dies alles zusammenzutragen und die richtigen Fragen zu stellen. Du sagtest, dass der fünfte (Pyramiden)Punkt eine Person aus einer anderen Dimension ist.

ELIAS: Richtig.

DEANE: Da gibt es nun zwei Bereiche. Einer, das sind unsere außerirdischen Freunde, die wir als die quatschigen Grauen bezeichnen, und dann gibt es da natürlich Atlantis, das ebenfalls in einer anderen Dimension ist, aber ich bin mir nicht sicher, ob es dieselbe Dimension ist.

ELIAS: Nein, es ist nicht dieselbe Dimension. Es gibt viele anders-dimensionale Fokusse, mit denen sich Individuen in Eurer Dimension gegenwärtig eine Interaktion erlauben, oder die sie anzapfen und erkennen. Das ist ein weiterer Faktor bei dieser Wahlmöglichkeit, die immer noch ein Potential und keine tatsächlich gewählte Wahrscheinlichkeit ist. Denn es gibt in Verbindung mit anderen physischen Dimensionen und Eurer Interaktion mit ihnen Energieschwankungen.

DEANE: Das bringt mich auf die Frage, ob Atlantis jemals Teil der Vergangenheit unserer existierenden Realität war. Es gibt da die Aussagen von Plato und noch andere Referenzen, so als ob Atlantis tatsächlich einst in unsere Vergangenheit existiert hätte, aber Du sagst, dass das nicht stimmt.

ELIAS: Ja. Das heißt nicht, dass Atlantis nicht real wäre, denn das ist es, und Individuen habe diese Realität über sehr lange Zeiten angezapft. Es sind wirkliche, tatsächliche aber andere Fokusse der an Eurer Dimension partizipierenden Essenzen, weshalb es ein definitives Hindurchträufeln gibt, das sich in Verbindung mit dieser sowie auch mit anderen physischen Dimensionen ereignet.

DEANE: In unserer letzten Sitzung (857) sprachen wir über Frances, mit dem ich seit 1950 befreundet bin sowie über unseren tatsächlichen Kontakt mit einem Herrn namens Caro und dessen Familie in jener Dimension. Du sagtest, dass manches davon eine Übersetzung ist. Ich verstehe, dass einiges davon eine Übersetzung ist, aber wir waren davon ausgegangen, dass s in unserer Vergangenheit existiert und wir in der Zeit zurückgegangen wären.

ELIAS: Das verstehe ich. Im Zusammen mit solchen Fällen des Hindurchträufelns scheint es für viele von Euch so zu sein, dass das eine Sache aus der Vergangenheit wäre, da dies schon längere Zeit hindurchträufelt. Doch sogar in der Gegenwartszeit bleibt Eure Assoziation mit jener Dimension und mit den Manifestationen immer noch in der Vergangenheit. Verstehst Du?

DEANE: Ich denke, dass ich es verstehe.

ELIAS: Selbst Individuen, die heutzutage Fokusse, Szenarien und Erfahrungen in jener physischen Dimension anzapfen, zapfen nicht das an, was sie als eine Gegenwarts-Zeit wahrnehmen. Sie zapfen das an, was sie als eine Vergangenheits-Zeit ansehen, was die Assoziation fortsetzt, dass es eine vergangene Kultur innerhalb Eurer physischen Dimension gewesen wäre, denn sie offerieren sich keine beständigen Gegenwarts-Informationen.

DEANE: So wie ich es verstehe, findet unsere physische Existenz auf einer bestimmten Schwingungsfrequenz statt, und ich habe den Eindruck, dass diese sich beim Vorankommen der Umschaltung/Wandel beschleunigt. Und dann könnten die Verwirklichung von Atlantis sowie Kontakte mit Außerirdischen kommen, so wie eine Veränderung im Hör- oder Sehsinn, was uns erlauben würde, die hohen Töne zu hören, die Hunde hören können, oder auch Licht im Infrarot-Spektrum zu sehen. Mit dieser gesteigerten Schwingungsrate würde unsere Fähigkeit verwirklicht, Atlantis oder unsere grauen außerirdischen Freude wahrzunehmen, und dies würde zum aktiven Teil unserer Realität in dieser Dimension werden. Ist das richtig? (gekürzt)

ELIAS: Ja, das ist möglich. Aber es ist auch eine Wahlmöglichkeit, denn dies würde von den Individuen oder vielleicht sogar dem Kollektiv an einem bestimmten Standort oder in einer bestimmten Kultur gewählt, die dieser Einfügung und Interaktion zulassen, denn nicht alle Individuen in Eurer physischen Realität mögen wählen, an einer solchen Äußerung zu partizipieren. Verstehst Du?

DEANE: Ja, ich verstehe, und das bringt mich wieder auf unsere A-N-D Pyramide und auf das Ereignis zurück, das sich jetzt aktualisiert. Du sagst, dass der fünfte Punkt der Pyramide eine Essenz aus einer anderen Dimension ist. Sprechen wir von einer anderen Dimension, die weder die der quatschigen Grauen noch die von Atlantis sondern eine weitere Dimension ist?

ELIAS: Wie ich schon vorhin sagte, gibt es eine Energieschwankung in Verbindung mit einer Essenz, die in dem fokussiert ist, was Ihr als Atlantis identifiziert, und die noch einen anderen Fokus in einer anderen physischen Dimension inkorporiert. Diese Essenz partizipiert an einer weiteren physischen Dimension zusätzlich zu der von Atlantis, und die Schwankung betrifft die Frage, welche Dimension partizipieren wird. Die Tendenz geht mehr in Richtung der Wahrscheinlichkeit von Atlantis. Wie gesagt gibt es eine Schwankung in dieser anderen physischen Dimension, doch es ist dieselbe Essenz.

DEANE: Offensichtlich wird diese Essenz sich uns, diesen anderen vier Pyramidenpunkten, bekanntgeben müssen.

ELIAS: Ja, oder Ihr müsst Euch ihr vorstellen.

DEANE: Es gibt einen Grund für die Existenz unserer Pyramide, wir bilden sie aus einem Grund, nicht wahr?

ELIAS: Ja.

DEANE: Wäre es richtig, das als Mission zu bezeichnen? Wäre das das richtige Wort und eine zutreffende Beschreibung?

ELIAS: Nicht unbedingt eine Mission, aber Ihr habt eine kooperative Ausrichtung, ein gemeinsames Ziel und eine gemeinsame Forschungsabsicht.

DEANE: Ich frage mich, wie wir vier als Pyramidenbasis ohne Kenntnis der Essenz, die die fünfte Spitze/Punkt ist, in dieser Richtung funktionieren?

ELIAS: Oh, das könnt Ihr, denn auch objektive Unkenntnis oder objektives Nicht-Gewahrsein des fünften Punktes behindert die Bewegung nicht, die Ihr kollektiv mit der gemeinsam Absicht und Regie erschafft.

DEANE: Kannst Du uns ein bisschen mehr zu dieser gemeinsamen Absicht und Regie sagen? Ich weiß, dass wir subjektiv davon wissen, aber objektiv bin ich da in einer Art Nebel?

ELIAS: Die Absicht ist, die Trennungsschleier zwischen Eurer physischen Dimension und anderen physischen Dimensionen dramatisch auszudünnen, und in Verbindung mit der Absicht dieses bestimmten Forschungsunterfangens, das Ihr kollektiv erschafft, geht es darum, die Reise zwischen unterschiedlichen Dimensionen und somit auch die Interaktion zwischen diesen zu ermöglichen, was auch unmittelbar mit dieser Bewusstseinsumschaltung assoziiert ist.

DEANE: Das stimmt mit einigen meiner früheren Eindrücken überein.

ELIAS: Der Grund, weshalb ich Euch bei dieser bestimmten Erkundung sage, dass es vielleicht Eure Bewegung innerhalb dieser Dimension sein wird, in Verbindung mit dieser Bewusstseinsumschaltung auf Informationen der anderen Essenz in den anderen Dimensionen zuzugreifen statt umgekehrt, ist der, dass andere Dimensionen nicht an dieser Bewusstseinsumschaltung partizipieren, die ausschließlich in Eurer physischen Dimension stattfindet. Deshalb liegt es an Euch, diese Erkundungen und dieses Ausdünnen der Trennungsschleier zu generieren.

DEANE: Verstanden. Du meinst damit uns vier Pyramidenpunkte?

ELIAS: Ja.

DEANE: Möchtest Du uns einen Zeitrahmen oder eine Idee geben, wann sich das vollständig materialisieren wird?

ELIAS: Dies wählt Ihr, und es ist abhängig davon, wie Ihr kooperiert, um den Kontakt mit jenem anderen Punkt zu generieren. Es wäre deshalb höchst inakkurat, einen Zeitrahmen abzuschätzen. Das, was Ihr generiert, ist ein ähnlicher Vorgang, wie der, der von den Individuen generiert wurde, die in Verbindungen mit diesem Phänomen die Pyramidenpunkte generierten und dieses Forum ermöglichten, in welchem ich mit Euch allen partizipiere sowie den Individuen, die diese Punkte identifizierten.

Eine Zeitlang war der fünfte Pyramidenpunkt den anderen Vier objektiv unbekannt, doch er partizipierte trotzdem. Und sogar beim Erschaffen der objektiven Partizipation des fünften Punktes schwankte die Bewegung dieser Individuen. Sie inkorporieren eine gemeinsame Regie und Agenda bei dem, was Ihr als die Förderung der Aufdeckung dieses Phänomens und das Generieren einer größeren Interaktion bezeichnen mögt mit …

DEANE: Lass mich Dich an dieser Stelle unterbrechen und sagen, dass die Absicht dieser Gruppe eine öffentliche Sache sein wird. Ist das richtig?

ELIAS: In Verbindung damit gibt es ein signifikantes Potential. Aber das gilt auch für das, was ich Euch hinsichtlich der Beteiligung all dieser Punkte sage. Denn obwohl die Absicht war, diese Informationen durchaus öffentlich zu machen, wurde das hinsichtlich dieses Phänomens in Verbindung mit den fünf Pyramidenpunkten und den verschiedenen Individuen, die als die Punkte partizipieren, oft verhindert.

DEANE: Ich denke, dass wir die Kurve kriegen müssen?

ELIAS: Ich ermutige Euch und sage Dir, dass die Absicht verwirklicht werden wird, und Du kannst die andere Pyramide dafür zum Beispiel nehmen.

DEANE: Wenn Du von der anderen Pyramide sprichst meinst Du die von Mary, Vicki, Ron usw.?

ELIAS: Ja. Obwohl es Zeiten gab, in denen das Vorankommen behindert wurde und verschiedene Individuen dieser (Pyramiden)punkte die Bewegung und die Energie der beabsichtigten Richtung und Agenda etwas behinderten, erlaubten sie es sich schließlich, an einem Strang zu ziehen und die Agenda zu fördern.

DEANE: Bezüglich dieser Agenda möchte ich Dir drei Daten nennen, die Sandy/Allesander mit mir besprochen hat sowie einige kurze Eindrücke seinerseits und möchte Dich fragen, ob sie etwas mit unserer A-N-D Pyramide und diesem Ereignis zu tun haben. Er sagt:

2004, sein Eindruck ist ein Harmonisieren des Subjektiven und Objektiven
2009, die Absicht erblüht voll
2014, Massenereignisse materialisieren sich. Er weiß jedoch nicht, was es sein wird.

Er hat auch deinen 5-Jahres-Zyklus bei diesen Daten bemerkt. Hat das etwas mit diesem wesentlichen Ereignis zu tun, über dessen Verwirklichung wir sprachen?

ELIAS: Das ist eine mit Potentialen verbundene Spekulation, und es kann in diesem Zeitrahmen verwirklich werden. Aber ich sage Euch auch, richtet Eure Aufmerksamkeit nicht auf Absoluta. Ihr könnt Eure Energie und Aufmerksamkeit auf den Versuch ausrichten, dies – wenn Ihr es wählt - innerhalb dieser Zeit zustande zu bringen. Und Ihr könnt erlauben, dass das Euch als Motivationspunkt dient, aber fokussiert Euch nicht auf Absoluta, um keine eventuelle Enttäuschung oder ein Abwerten Eurer selbst zu generieren, wenn Ihr das nicht innerhalb absolut einer bestimmter Zeitspannen erschafft.

DEANE: Das wäre wichtig, denn ich habe diese Enttäuschung schon gefühlt, wenn Dinge nicht innerhalb der erwarteten oder beabsichtigten Zeit geschahen.

ELIAS: Richtig, und das generiert auch eine automatische Erwiderung des Abwertens Eurerselbst, was Eure Bewegung beeinträchtig, und was auch bei der anderen Pyramide in unterschiedlichen Äußerungen geschah und deren Bewegung behinderte.

(Ausschnitt)

DEANE: In einer anderen Sitzung erwähntest Du, dass das Bermuda Dreieck ein Fenster in andere Dimension ist. Dies wäre auch der Weg nach Atlantis, nicht wahr?

ELIAS: Richtig.

DEANE: Während des zweiten Weltkriegs gab es einen Flug nach Miami, der verschwunden ist. Es gibt Aufnahmen von ihrem letzten Funkspruch. Flogen diese Typen in eine andere Dimension. Man hat nie wieder etwas von ihnen gehört.

ELIAS: Ja, das ist ein durchaus reales Portal.

DEANE: Was ist jetzt ihr Status? Als Sie dort hinein flogen, flogen sie da zu einer anderen Erde, die der unseren ähnlich ist? Wussten sie, was da geschah?

ELIAS: Ja, bei ihrer Ankunft. Dieses Portal ist nicht so, dass es nach Euren Begriffen die Leute aufsaugen und an irgendwelche anderen Orte oder physischen Dimensionen transportieren würde, dorthin, wohin Ihr nicht gehen wollt.

DEANE: Ich freue mich, dass Du das sagst.

ELIAS: Insofern haben die im Zusammenhang mit diesem Portal verschwundenen Leute diese Erkundung auch gewählt.

DEANE: Eine letzte Frage dazu. Ich denke, unsere A-N-D Pyramide könnte das gebrauchen, nicht wahr?

ELIAS: Wenn Ihr das wählt. Aber Ihr könnt auch weniger dramatische Wege wählen, um Euch mit anders-dimensionalen Fokussen zu verbinden. Die Individuen, die durch jenes Portal gehen, wählen eine spezifische Äußerung und Richtung. Sie wählen, physisch von einer Dimension in eine andere zu gehen und in dieser Dimension nicht weiterzumachen und anschließend in eine andere physische Dimension zu gehen und gewissermaßen den Trennungsschleier zwischen den Dimensionen aufzureißen, und physisch von einer in die andere Dimension zu gehen und dort weiterzumachen und diese physische Dimension zu verlassen.

DEANE: Das wäre ein cooles Erlebnis! Ich male mir das gerade aus. (Elias lacht)


Session #1352
Tuesday, May 20, 2003 (Private/Phone)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Atlantis
BeitragVerfasst: Sa 23. Nov 2013, 14:16 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11296
Elias channelings, Mary Ennis:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasweb.org/de/
http://www.eliasforum.org/digests.html


MARGOT: Ich möchte über “die andere Realität” sprechen und möchte irgendwie einen anderen Namen für sie haben als nur den, “die andere Realität”.

ELIAS: Ha, ha, ha!

MARGOT: Ich fragte Sweala, wie sie jene Realität nennen. Ich bekam ein Wort, das mit M-E-R beginnt. Ich hatte das Gefühl, dass es Meruna oder so ähnlich lauten könnte. Kannst Du mir sagen, ob ich das richtig mitbekommen habe?

ELIAS: M-E-R-L-U-N-A.

MARGOT: Oh! Ich war schon dicht dran.

ELIAS: Ha, ha, ha! Bitte erkenne, dass das nicht die Kennzeichnung der Realität sondern die der ….

MARGOT: Der Zivilisation.

ELIAS: Nein, nicht der Zivilisation sondern sozusagen eher des physischen Ortes ist.

MARGOT: Ja. Danach hatte ich sie gefragt. Ich sagte ihr natürlich auch, dass wir diesen Ort Boynton Canyon nennen, und dann bekam ich dieses M-E-R Wort zurück. Das schien für mich ein guter Anfang zu sein, denn ich scheine überhaupt kein Problem zu haben, mich mit ihr zu verbinden. Ich hatte eine gute Sitzung mit ihr, und dann stoppte ich das, weil ich so sehr an dem zweifelte, was ich dachte, dass sie es gesagt hatte. Für mich war es nicht logisch einleuchtend, weshalb ich um diese Sitzung mit Dir bat, weil ich so viele Zweifel hatte, was mir immer passiert, wenn ich mit einer neuen Sache anfange. Eine weitere Aussage von Ihr war, dass sie sagte, dass ihre Körper eine Form aber keine Substanz haben. Kannst Du das für mich übersetzen?

ELIAS: Substanz bedeutet Festigkeit der Molekularstruktur, woran Ihr gewöhnt seid.

MARGOT: Ja. Ich denke, dass ich deshalb zweifelte.

ELIAS: Es gibt sozusagen Festigkeit aber nicht in dem für Euch gewohnten Gebilde/Konstrukt. In Eurer physischen Realität steuert Ihr die Energie auf eine Weise in Verbindung mit der Zeit, so dass das eine physische Struktur erschafft, in der die Bewusstseins-Aspekte oder Bewusstseins-Glieder sozusagen in einer Dichte zusammenkommen. Ihr bildet den Anschein von Festigkeit der physischen Materie, was die Illusion absoluter Festigkeit erschafft.

Diese Individuen in jener anders-dimensionalen Äußerung erschaffen ebenfalls physisch materiell, aber die Bewusstseinsglieder/links sind lockerer zusammengebunden, weshalb das physische Material weniger fest ist, was mehr das Hindurchgehen durch Objekte erlaubt.

Ihr erschafft eine Wahrnehmung, dass Ihr Euch nicht durch ein physisches Subjekt hindurch bewegen könnt. Wie ich Euch schon oft sagte, besitzt Ihr die Fähigkeit, jenen Vorgang zu erschaffen, aber Ihr glaubt, dass Ihr nicht durch einen physisch festen Gegenstand hindurchgehen könnt, da Ihr selbst ein physisch fester Gegenstand seid. Ihre Wahrnehmung in jener Realität ist weniger dicht, weshalb sie sich erlauben, durch andere anscheinend feste Formen hindurchzugehen.

MARGOT: Ich verstehe. In einem Gespräch sagte sie, dass sie die Art und Weise unserer physischen Realität und die Dinge, die wir tun und erschaffen, beobachtet haben, und sie beobachten, dass dies sehr viel Wartung/Instandhaltung bei allem in unserer Realität von uns erfordert. Habe ich das richtig verstanden?

ELIAS: Ja, in gewisser Weise. So nehmen sie es wahr. In Eurer physischen Realität erschafft Ihr viel mehr Energiemanipulation/Handhabung. Wie ich Euch schon oft sagte, ist Eure physische Realität eine der komplexesten und verwickeltsten, die geäußert werden. Deshalb gibt es sehr viel mehr Energiemanipulation beim Erschaffen und Aufrechterhalten physischen Äußerungen wie auch von Euch selbst.

MARGOT: Ja, das kann ich verstehen. Vor langer Zeit sagte sie mir, dass sie mit dem involviert war, was ich als „Mondenergie“ bezeichnen würde. Stimmt das?

ELIAS: Ja.

MARGOT: Ist mein Eindruck richtig, dass jene Kultur auch für unseren Mond am Himmel verantwortlich war oder ist?

ELIAS: Sie ist nicht dafür “verantwortlich”, aber sie inkorporiert diesen Schöpfungsaspekt auch in ihrer Realität. Sie interagieren anders als Ihr damit, aber es ist eine miteinander geteilte Äußerung.

MARGOT: Okay. Ich fragte sie oder sie erwähnte, dass sie ein Haustier hat, das ich als großen Hund oder Ähnliches sah, und sie sagte mir, dass sie ihn mit Gedankenformen erschaffen, also wäre dieser Hund eine Gedankenform. Nachdem ich diese Information bekommen hatte, zweifelte ich sie an. Kannst Du mir erkläre, was sie mir sagte? Ist er eine Gedankenform?

ELIAS: Ja, in gewisser Weise. Das ist eine akkurate Übersetzung in Euer Verständnis und Eure Sprache hinein, denn es ist eine Energieprojektion, die eine Manifestation erschafft, die, ähnlich wie sie selbst, weniger Festigkeit oder Dichte innehat als Ihr. Insofern ist ihre Energiehandhabung durch das Erschaffen von Gedanken ein anderes Design als Eure Erschaffung von Gedanken. (In this, their manipulation of energy through the creation of thought is a different design than your creation of thought.)

MARGOT: Sie sagte, dass alles in ihrer Realität auf diese Weise getan wird, was ich als Gedankenform übersetze, und wenn sie das nicht länger haben wollen, was sie in ihrer Realität hinein gebracht haben, denken sie es einfach weg, und das wär’s dann.

ELIAS: Richtig.

MARGOT: Anscheinend muss ich nur an Sweala denken und über sie sprechen, und schon ist sie da. Ich denke, dass sie jetzt auch da ist. Eine unserer Katzen interagiert entweder mit einer verspielten Essenz oder mit Swealas großem Hund, denn die Katze hat etwas getan, was sie früher nie tat. Die Katze fängt mit einer Art Heulen an, wenn diese Energie da ist und fängt an, sie zu jagen. Aber sie spielen miteinander. Sie tut so, als ob sie sich fürchten würde, aber zugleich hat sie viel Spaß damit. Falls es nicht Swealas großer Hund ist, was ist es dann?

ELIAS: Ah! Du kannst Sweala fragen. Es ist nicht jene bestimmte Kreatur sondern eine andere Kreatur aus jener Realität.

MARGOT: Oh! Begleitet diese Kreatur Sweala und Grelko, oder kommt sie eigenständig?

ELIAS: Beides ist manchmal der Fall.

MARGOT: Okay, das ist eine prima Antwort. Unsere Freundin Carol erfuhr vor Jahren, dass sie einen Fokus namens F-A-B-A-R in jener Realität hat, der mit dem Tod arbeitet. Ich befragte Sweala, die mir sagte, dass er mehr mit der Gesundheit arbeitet – und auch mit dem Tod, aber dass es dabei einen großen Gesundheitsaspekt gibt. Ist das so?

ELIAS: Stimmt. Bitte verstehe, dass der Vorgang oder das Erschaffen des Todes in jener Realität anders dargestellt wird und eine andere Bedeutung hat. Das wird in Eure Realität hinein mit diesem Begriff übersetzt, weil der Begriff Tod in Eurer Realität eine ähnliche aber nicht dieselbe Handlungsdefinition hat. Eure Assoziation ist es, dass der Vorgang des Todes eine Bewegung ist, die das Auftauchen in einen anderen Bewusstseinsbereich hinein aus einem Bewusstseinsbereich heraus erschaffen wird, und bei diesem Vorgang verändern sich viele Aspekte Eurer Realität, obwohl nicht unbedingt sofort.

Aber gemäß den Assoziationen oder der Definition des Todes in Eurer physischen Realität - nicht unbedingt gemäß den von mir offerieren Informationen sondern Eurer eigenen Definitionen – seht Ihr den Tod als Wendepunkt, als Bewegung von einer Realitätsart in eine völlig andere Art von Realität. Dies wird Euch durch Eure Glaubenssätze diktiert sowie dadurch, wie Ihr diesen Todes-Vorgang definiert. Deshalb sprechet Ihr vom Hinübergehen oder vom Übergang auf die andere Seite.

In jener (anderen) Definition wäre das Offerieren dieser Terminologie eine akkurate Übersetzung in Bezug auf das, was Ihr als Gesundheit seht. Denn in jener anderen Realität verwandelt ein solcher Vorgang die Gesamtheit der Realität eines Individuums, allerdings mit einem Fortsetzen/einem Weitermachen in jener Realität. In Euren physischen Begriffen könnte das mit dem Übergang in eine andere Art der physischen Manifestation verglichen werden, der nach deren Begriffen in Bezug auf einen physischen Seinszustand zu sehen ist, was wiederum in Euren Begriffen als Gesundheitszustand übersetzt werden kann. Verstehst Du? (Übersetzer: das würde meiner Ansicht nach aber bedeuten, dass jene physischen Wesen niemals sterben.)

MARGOT: Ja, das verstehe ich. Mit anderen Worten wären sie jener gewahr, die in diesen veränderten Seinszustand gegangen sind und würden mit ihnen kommunizieren?

ELIAS: Durchaus, denn sie sterben nicht/lösen sich nicht los ....

MARGOT: Ja, ich verstehe. Das ist klasse. Wir haben uns gefragt wessen Fokus Grelko ist, und wir denken, dass er der von Mary ist.

ELIAS: Ja, das ist richtig.

HOWARD: Mit einem Hauch Elias.

ELIAS: Ha, ha ha.

HOWARD: Stimmt das?

ELIAS: Nein. (kichert)

MARGOT: Vor einiger Zeit schilderte ich Dir, wie ich eines Abends von der Arbeit nach Hause kam und anscheinend in einem veränderten Zustand war, ohne dies erkannt zu haben, und wie ich hinter den Kiefern in unserem Hof das sah, was ich für einen goldenen Tempel hielt, und Du hast mir gesagt, dass das eine anders-dimensionale Realität ist? Wäre das jene Realität, über die wir gerade sprechen?

ELIAS: Ja.

Session 736:
Sunday, December 3, 2000 (Private/Phone)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Atlantis, Lemuria
BeitragVerfasst: Sa 23. Nov 2013, 15:36 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11296
Elias channelings, Mary Ennis:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasweb.org/de/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(der nachfolgende Text ist größtenteils bereits im Thread „Astralreisen“ vorhanden)

MARGOT: … Irgendjemand fragte, wie man eine Projektion in eine andere Dimension hinein macht, und Vicki nahm dies auf, und wir Beide hatten nie daran gedacht, uns in eine andere Zeit zu projizieren. Das Zeitbezugssystem wäre also hierbei das Element. Kannst Du uns das erkläre? Wenn ich eine Projektion unternehme und mich mit Sweala austausche, denke ich nie an das Element Zeit. Es ist so, als ob es bei ihr keine Zeit gäbe, und dass ihre Zeit alle Zeit oder etwas in dieser Richtung wäre. Das war nie ein Problem. Vicki hat jedoch etwas Probleme, sich in jene Realität hinein zu projizieren.

ELIAS: Und was ist Dein Eindruck hinsichtlich der Zeit?

VIC: Es fasziniert mich, dass die Projektion in eine andere Dimension sozusagen eine Projektion in einen anderen Zeitbezugsrahmen wäre. Davor hatte ich nie auf diese Weise gedacht. Beim Tippen der Sitzung kam mir die Idee, dass ich leichter darauf zugreifen kann, wenn ich mir das als ein anderes Zeitbezugssystem statt als einen anderen Ort vorstelle.

ELIAS: Richtig. Ihr seid verwirrt, weil Ihr keine Zeit mit jener Dimension verbindet, obwohl es jener physischen Dimension ein Erschaffen von Zeit und die entsprechende Assoziation gibt. Zeit wird anders als in Eurer Dimension geäußert, aber jene Dimension kennt die Zeit.

Es spielt also keine Rolle. Ihr könnt eine Assoziation mit der Zeit vornehmen und Euch somit die Projektion leichter machen. Ich verstehe Eure Schwierigkeiten oder Herausforderungen, denn entsprechend dem, was in Eurer Realität bekannt ist, seht Ihr (Projektionen in andere) Dimensionen als herausfordernder an, was die Vorstellung von mehr Energiedichte bei Eurer Projektion erschafft.

In nehmt Projektionen zu anderen Fokussen in Eurer Dimension in Verbindung mit der Zeit und nicht dem Raum vor und glaubt deshalb, dass die Projektion innerhalb der Kapsel Eurer Dimension leichter wäre. (nicht ganz klar)

(You are projecting within the association of time, not space, in this physical dimension, in association with other focuses in this physical dimension. Therefore, underlyingly within your beliefs, your association is that that action of projection is easier, for it is within your enclosure of dimension. )

Wenn Ihr Eure Aufmerksamkeit und Gewahrsein in eine andere physische Dimension projiziert, nehmt Ihr an, dass Ihr die Kapsel Euer Dimension durchdringen in die Membran einer anderen Dimension eindringen müsst, weil Ihr Euch im Raum und nicht in der Zeit projiziert, und Raum ist dicker als die Zeit.

Es kann hilfreich sein, wenn Ihr eine Assoziation mit der Zeit statt mit dem Raum vornehmt. Das spielt keine Rolle, denn Ihr werdet mit beiden Varianten ankommen. Es geht nur darum, ob Ihr mit dem Schiff oder mit dem Flugzeug eintrefft.

MARGOT: Wenn ich eine Projektion vornehme, tue ich das zu einem Ort hin. Aber wir machen oft TFEs (Trans Fokus Begegnungen) und Projektionen und versuchen, eine bestimmte Zeit zu beobachten.

ELIAS: Richtig.

MARGOT: In welche Zeit in jener anderen Dimension sollten wir uns nun projizieren?

ELIAS: Es ist nicht erforderlich, eine spezifische Zeit sondern lediglich den Zeitaspekt anzupeilen. Im Zuge Eurer Fortbewegung bei dieser Bewusstseinsumschaltung und dem Erschaffen von weniger Trennung kann es nützlich sein, wenn Ihr Projektionen in Verbindung mit der Zeit statt mit dem Raum vornehmt. Die Projektion der Aufmerksamkeit durch den Raum hindurch erschafft noch mehr Trennung und bestärkt Eure automatische Assoziation hinsichtlich einer räumlichen Trennung zwischen den Fokusse in dieser und in anderen Dimensionen, die innerhalb unterschiedlicher räumlicher Arrangements wären, was nicht der Fall ist.

MARGOT: Ich hab gerade bemerkt, dass es mir nicht schwer fällt, dorthin zu gehen, weil ich weiß, wo Merluna in meiner Dimension liegt. Vom ersten Augenblick an habe ich Merluna mit einem bestimmten Ort in unserer Dimension verbunden, deshalb fällt es mir leicht, dorthin zu gelangen.

ELIAS: Weil das durchaus vertraut ist. Denn Ihr übersetzt alle Eure Erlebnisse und Assoziationen jedes Bewusstseins- oder Essenz-Aspektes in das hinein, was Euch in dieser physischen Dimension objektiv bekannt ist. Ihr erschafft automatische Übersetzungen.

MARGOT: Vic, wie ich schon sagte, Du musst wirklich mitkommen und Dir den Ort ansehen! (lacht)

VIC: Aber ich kann den Ort überall erschaffen, nicht wahr?

ELIAS: Ja, das kannst Du.

VIC: Es ist kein Ort.

ELIAS: Nein.

VIC: Es ist dort, wo ich es erschaffe.

ELIAS: Es ist eine Assoziation, eine Übersetzung in das hinein, was Euch in dieser physischen Dimension bekannt ist, denn so habt Ihr Eure Dimension erschaffen, dass Ihr Euch singulär mit lediglich dieser Dimension assoziiert und alle anderen Bewusstseinsassoziationen ausschließt.

Ich kann Euch deshalb definitiv sagen, dass alles, was Ihr hinsichtlich anderer Bewusstseinsbereiche und anderer physischen Dimensionen erkennt, eine Übersetzung in das hinein ist, was Ihr aus dieser Dimension kennt. Es ist nicht unbedingt die tatsächliche Äußerung der anders-dimensionalen Schöpfungen. Damit sage ich nicht, dass das falsch oder unrichtig wäre. Ihr folgt der Blaupause dieser physischen Dimension.

Session 763:
Sunday, January 21, 2001 (Private/In Person)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Atlantis, Lemuria
BeitragVerfasst: Mo 25. Nov 2013, 18:24 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11296
Elias channelings, Mary Ennis:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasweb.org/de/
http://www.eliasforum.org/digests.html


MARGOT: ... Jetzt möchte ich ein bisschen über die anders-dimensionale Realität von Merluna sprechen. In „Gespräche mit Seth“ spricht Seth von einer uralten Gruppe, Kultur oder Zivilisation, die er als Lumanianer bezeichnet. Manche Leute denken, dass sie dasselbe wie die Bewohner von Lemuria sind. So verstehe ich das nicht, aber kannst Du mir mehr zu dem sagen, wovon Seth spricht und ob das dasselbe ist.

ELIAS: Es ist nicht dieselbe Äußerung, mit der Du Dich identifizierst. Dies ist die Kennzeichnung einer anders-dimensionalen Realität. (I may express to you, this is not the same expression of what you are identifying with. This is the identification of another dimensional reality.)

MARGOT: Das hatte ich mir gedacht. Bei meinen Fragen an Sweala (aus Merluna) zu vielen Themen bin ich auf einige Dinge gestoßen, die ich gerne mit Dir klären möchte, nicht alles davon, denn ich fange an, mir selbst bei manchen Dingen zu vertrauen.

ELIAS: Ah! Prima!

MARGOT: Am 1. Januar hatte ich ein langes Gespräch mit ihr über den Zeugungsakt der Bewohner von Merluna. Ich habe sie so verstanden, das sowohl zwei Leute, eine ganze Gruppe oder auch ein einzelnes Individuum wählen können, Nachkommen zu manifestieren. Stimmt das?

ELIAS: Ja, das stimmt.

MARGOT: Ich werde das jetzt nicht alles ausführen, aber zum Schluss erfuhr ich, dass die hereinkommende Manifestation, die auf diese Weise erschaffen wurde, die Persönlichkeit, Vorlieben und alle diese Dinge wählt, so wie wir das auch in unserer Realität tun.

ELIAS: Richtig.

MARGOT: Wir sprachen auch darüber, dass sie anders als wir, nicht den Zeugungsdrang spüren. Einer der Gründe dafür ist, dass es dort keinen wirklichen Tod gibt, weshalb es keine Notwendigkeit der Zeugung und nicht für das Vermehren der Bevölkerung gibt. (gekürzt)

ELIAS: Ich verstehe. Deshalb ist die Motivation eine andere. Du hast Recht.

MARGOT: Du sagtest mir, dass sie statt des Todes einen veränderten Seinszustand anheuern und weiter existieren und Teil der Gruppe sind. Gibt es eine Veränderung in ihrem Ton oder in irgendetwas, um die, die in diesen veränderten Seinszustand gegangen sind, von anderen unterscheiden zu können?

ELIAS: Nicht unbedingt, denn diese Unterscheidung ist nicht nötig.

MARGOT: Oh! Und wie wissen sie es dann?

ELIAS: Giselle, Du assoziierst das mit den Dir aus Deiner Realität bekannten Elementen, die ein Identifizieren singulärer Individuen erschaffen. Ihre Realität inkorporiert nicht dieselbe Singularitätsäußerung oder das Identifizieren der Individualität. Hinsichtlich der Manifestation wird wesentlich weniger Individualität geäußert.

Du hast Dir Informationen und Beweise dieser Erschaffensweise offeriert und Dir das Erkennen des Erschaffens von Kreaturen und Objekten in ihrer Realität erlaubt, nämlich dass sie Energie aus sich selbst heraus projizieren, nicht unbedingt als Identifikation einer separaten Entität sondern als Äußerung ihrer selbst, um auf eine bestimmte Weise außerhalb ihrer selbst zu funktionieren.

Deine Katzen zuhause siehst Du als individuelle, von Dir separate Entitäten, und Dich siehst Du als von ihnen separate Entität. Obwohl Du theoretisch das Konzept akzeptieren magst, dass Du diese Katzen erschaffst, glaubst in Deiner Wahrnehmung nicht wirklich, dass sie tatsächlich physische Projektionen und Manifestation von Dir und Deiner Wahrnehmung sind, nicht wahr, weshalb Du eine Äußerung des Getrenntseins erschaffst.

Bei diesen Individuen, so nennen wir sie in unserem Gespräch, obwohl der Begriff Individuum in Bezug auf jene anderen Dimension inakkurat ist, denn in ihrer Realität gibt es diese Art der Trennung weniger, bei ihnen gibt es das Verstehen, dass wenn sie wählen, sich nach Euren Begriffen eine solche Manifestation wie ein Haustier – was sich wieder auf Eure Begriffe bezieht - zu verschaffen, wenn sie wählen, sich beispielsweise die Gesellschaft eines Haustiers zu verschaffen, wissen sie, dass es lediglich die Projektion Ihrer selbst nach Draußen ist, und dass sie ihre eigene Energie in eine Projektion lenken, die eine Manifestation erschafft, um sie mit dieser Äußerungsart zu versehen, die sie für eine bestimmte Zeit anzuheuern wünschen, denn die Äußerung von Zeit haben sie auch, obwohl diese sich von der Zeit in Eurer physischen Dimension unterscheidet.

Da sie weniger als Ihr eine Trennung assoziieren, sehen sie sich auch nicht auf dieselbe Weise als individuelle Manifestationen wie Ihr es tut, denn das ist wieder eine Trennungsäußerung. Bei der Wahl der Loslösung wird ihre Energieprojektion in Verbindung mit der Gesamtheit geäußert und nicht in einer Trennungsäußerung. Deshalb ist das Identifizieren singulärer Persönlichkeiten oder Individuen nicht nötig. Bei Deiner Kommunikation mit Individuen, die jene physische Dimension bewohnen, wird Dir eine Übersetzung offeriert, die Dir ein gewisses Verstehens hinsichtlich der Bewegung und des Erschaffens der Realität in jener physischen Dimension offeriert, aber es ist eine Übersetzung in Assoziation mit dem, was Euch in Eurer physischen Dimension bekannt ist.

MARGOT: Das verstehe ich, und ich bin froh, dass wir darüber gesprochen haben, weil das mir hilft, noch einige andere Dinge zu verstehen, die ich nicht ganz begreifen konnte. Ist das auch der Grund dafür, warum ich, wenn ich mit Sweala spreche, irgendwie die Idee bekomme, dass sie simultan Sweala und Grelko ist?

ELIAS: Ja.

MARGOT: Sie hat mir bestätigt, dass es dort tatsächlich keinen Tod gibt, und dass dieser veränderte Seinszustand buchstäblich ewig währt. Stimmt das, dass sie nicht weggehen?

ELIAS: Ja, in gewisser Weise stimmt das.

MARGOT: Sie sind wie eine bewusste Energie?

ELIAS: Ja, denn eine tatsächliche Loslösung aus jener physischen Dimension ist für sie nicht nötig, da sie eine weniger objektive Äußerung als Eure physische Dimension inkorporiert. Insofern besteht keine Notwendigkeit für einen Transitionvorgang.

MARGOT: Okay, vielen Dank. Anlässlich der Sitzung in Castaic erwähnte ich, dass Sweala und Grelko mich auf der Reise von Arizona nach Kalifornien begleiteten. Ich denke, dass ich dabei begriffen habe, dass die Dimension und der Kontinent von Lemuria sich schon oft ein- und wieder ausgeblendet haben, so wie es auch die Erde das getan hat.

ELIAS: Richtig.

MARGOT: … Sie sagte mir, dass die Kolonie von Merluna ein großes Gebiet umfasst, und in unserer heutigen Zeit würden die Grenzen von Merluna sich fast bis zur Grenze zwischen Arizona und Kalifornien erstrecken. (gekürzt)

ELIAS: Noch darüber hinaus.

HOWARD: Bis Catalina?

MARGOT: Das war Howard. (Elias kichert) Natürlich hört er auch zu. Sie sagte mir, dass es zwischen dem heutigen Merluna und dem derzeitigen Kontinent von Lemuria ein großes Gewässer gibt. Ist das so?( that there is a body of water between the present timeframe Merluna and the present timeframe of the continent of Lemuria.)

ELIAS: Ja.

MARGOT: Okay, wir haben uns den Ort angesehen, den sie mir zeigte. Jedes Mal, wenn wir dorthin reisen, sprechen wir darüber. Es gibt diesen Ort, der wie Meeresboden aussieht, weshalb ich ziemlich genau wusste, worüber sie sprach. Eines der Dinge, die mir klar wurden ist - da Merluna der Gründer der Dimension und des Kontinents Lemuria ist - dass Beide sich auch sehr ähnlich sind, so dass Dinge, die ich über Merluna lernte, auch auf die dimensionale Realität von Lemuria zutreffen.

ELIAS: Sie sind sich ähnlich.

MARGOT: Okay, ähnlich. Dann habe ich noch etwas bekommen. Gibt es tatsächlich eine Kolonie von Lemurianern, in der Art der Kolonie von Merluna, die heute in Mount Shasta https://www.google.de/search?hl=de&site ... XpwCrPCjM4 (Kalifornien) lebt?

ELIAS: Ja, in Deiner Übersetzung.

MARGOT: … Auf der Rückfahrt erlebte ich etwas sehr Interessanter in meiner peripheren Realität. Als es Nacht wurde, sah ich auf der Heimfahrt vor mir und zu beiden Seiten der Autobahn in meiner Peripherie sehr hohe Canyon-Wände. Ich wusste, dass die Autobahn eine Kurve macht und was dann kommt. Es war kein Mond zu sehen, aber ich hatte schon einmal so etwas in Süd-Utah bei Mondschein erlebt, und es war absolut magisch. Und das war auf dem ganzen Weg nach Hause so, fast von der Arizona-Grenze bis nach Flagstaff. Es war toll. ….

ELIAS: Giselle, Du erlaubst Dir, das tatsächliche Dünnerwerden der dimensionalen Trennungsschleier zu beobachten. Wie ich Euch schon früher sagte, haben alle Eure erschaffenen physischen Dimensionen dasselbe Raumarrangement inne. Die Konfigurationen physischer Manifestationen mögen unterschiedlich entworfen sein, aber in Verbindung mit Deiner Strömung/Bewegung/Vorankommen erlaubst Du Dir, andere physische Manifestationen zu sehen, die tatsächlich dasselbe Raumarrangement wie Ihr innehaben, und Du ziehst jene Äußerungen in Deinen Aufmerksamkeitsbereich, die auf Planeten manifest sind, die dem Design Deiner Realität ähnlich sind.

Das heißt nicht, dass jene physische Dimension tatsächlich auf ähnlich Weise wie Eure physische Dimension zum Ausdruck gebracht wird, aber sie mag auf eine ähnliche Weise physische Materie inkorporieren. Es mag nicht unbedingt derselbe Planet sein, den Ihr bewohnt. Tatsächlich hast Du Dir das Sehen eine völlig anderen Planeten präsentiert, der dasselbe Raum-Arrangement innehat wie der Eure, aber in einem anderen Sonnensystem.

Ihr könnt Euch eine physische Assoziation erlauben, die Euer Raumarrangement sozusagen überlagert. Solche Äußerungen ziehst Du auf Dich an, denn in ihrer Konfiguration sind sie der physischen Materie ähnlich, nicht dass ihre physische Materie in ähnliche Formen/Gestalten hinein wie die Eure erschaffen würde, sondern dass sie ähnliche materielle Bestandteile inkorporieren.

MARGOT: Ich verstehe. Das bestätigt vieles, was ich mir hinsichtlich dieses Raumarrangements dachte, insbesondere dass wir die Idee haben, dass alle Planeten, Zivilisationen und alles, von dem wir wissen, irgendwo dort draußen wäre, aber sie sind tatsächlich direkt hier.

ELIAS: Ja, das stimmt. Das heißt nicht, dass Ihr in der Zukunft nicht Manifestationen und sogar Zivilisationen erschaffen könnt, die physisch sozusagen andere Planeten innerhalb Eures physischen Raumarrangements bewohnen, denn Ihr begebt Euch bereits in die Richtung eines solchen Erschaffens. Was jedoch die Interaktion zwischen Euch selbst als Manifestationen in einer physischen Dimension und anderen Wesen anbelangt, die andere physische Dimensionen wohnen, so ist die Art und Weise, wie Ihr Euch erlauben werdet, miteinander in Kontakt zu treten, nicht durch Reisen durch den Weltraum sondern durch den dimensionalen Raum.

Session 772:
Sunday, February 4, 2001 (Private/Phone)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Atlantis, Lemuria
BeitragVerfasst: Mi 27. Nov 2013, 06:40 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11296
Elias channelings, Mary Ennis:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasweb.org/de/
http://www.eliasforum.org/digests.html



PAUL: Mein erstes Buch handelt von der Entdeckung einer Grabungsstätte mit Artefakten der Lumanianer. Wird eine solche Grabungsstätte in zehn oder zwanzig Jahren entdeckt werden, und werde ich irgendetwas mit dieser Entdeckung zu tun haben?

ELIAS: Diese Frage kann nicht absolut beantwortet werden, denn es gibt keine Absoluta, aber immer die Sache der Wahlmöglichkeiten.

Ich kann mit Dir jedoch über ein Potential sprechen, und in dieser Beziehung lautet meine Antwort nein. Wie gesagt, gibt es keine Absoluta, weshalb es nicht unmöglich ist, einen solchen Vorgang zu generieren, obwohl es das wäre, was Ihr als das Erschaffen einer Nachahmung einer physischen Äußerungen bezeichnen würdet, die in einer anderen physischen Dimension existiert. Deshalb wäre das nicht der Vorgang des Einfügens einer andersdimensionalen Äußerung in diese physische Dimension hinein, sondern das Erschaffen einer Kopie jener Manifestation als Eure physische Manifestation.

Session #1183
Sunday, November 17, 2002 (Private/Phone)





MARTA:… Hat meine Essenz einen Fokus in Merluna?

ELIAS: Ja.

MARTA: Diesen Eindruck hatte ich sehr stark, denn vor drei Monaten projizierte ich mich in eine andere Dimension, die Merluna ähnlich war, und dann las ich über Merluna und sagte Margot, dass ich dort war. Dann hatte ich auch noch den Eindruck, dass ich einen Fokus namens Sornox in Merluna habe.

ELIAS: Ja. Tatsächlich hast Du dort mehrere Fokusse.

MARTA: In Merluna?

ELIAS: Ja.

MARTA: Ich bekam zwei Namen, Sulux und Sornox.

ELIAS: Richtig.

MARTA: Beide sind Fokusse meiner Essenz?

ELIAS: Ja.

MARTA: Ich habe auch den Eindruck, dass ich einen Fokus in einer weiteren physischen Dimension habe, wo ich denke, dass die dortigen Wesen sehr schlank und groß sind, langgestreckte Köpfe haben und sehr, sehr subjektiv gewahr sind.

ELIAS: Ja.

MARTA: Ich bekam den Namen Ork. Ist das ein Fokus von mir?

ELIAS: Ja.

MARTA: Ein anderer Eindruck ist der einer Dimension, in der ich ein Wasserwesen bin, ähnlich wie ein Delfin. Es ist ganz aquatisch.

ELIAS: Ja. Lass mich das näher beschreiben. Jene Manifestationen können ihre Form verändern, denn übersetzt in Eure physische Dimension wären diese Wesen wie das Wasser selbst, und sie können Gestalt und Form verändern …

MARTA: Im Ernst? Ich hielt sie für Wasserbewohner, aber mehr als das bekam ich nicht.

ELIAS: In Verbindung mit ihrer flüssigen Form sind sie sehr flexibel im Verändern der Form.

MARTA: Flüssige Wesen! Und ich habe dort Fokusse?

ELIAS: Ja, mehrere.

MARTA: In einer Projektion ging ich in einen nicht-physischen Bewusstseinsbereich, und ich übersetzte alles als Energiebläschen. Ich konnte sehen, dass diese Bläschen über Intelligenz und eine Selbst-Wahrnehmung verfügten. Sie kommunizierten über Klang-Wellen. Ich sah, wie sie expandierten, verschmolzen und fragmentierten, und was auch immer geschahen, erschuf die Klang-Welle andere Muster und eine neue Klang-Welle.

ELIAS: Eine interessante Interpretation, die etwas richtig ist.

MARTA: In einer Projektion gelangte ich auch in eine physische Dimension, die ich als eine Kolonie von Wesen übersetzte, die irgendwie ein Zwischending zwischen Kristall und Spiegel waren.

ELIAS: Ja, das stimmt. Sie sind mehr wie das, was Ihr als Kristall erkennt.

MARTA: Ich wusste, dass sie sich ihrer selbst gewahr und intelligent sind. Ich erfuhr, dass es dort sehr viele Manifestationen dieser Art gibt, und sie erleben ein miteinander Vernetztsein.

ELIAS: Ja, dies sehr stark.


Session #1412
Sunday, August 10, 2003 (Private/Phone)





KEN: Generell wird angenommen, dass Atlantis im Atlantischen Ozean lag. Ist das eine Assoziation mit dem Bermuda Dreieck, weil man dort auf Atlantis Zugriff hatte?

ELIAS: Ihr assoziiert Atlantis mit dem Bermuda Dreieck, weil diese Region eine Vortex/Energiewirbel ist. Und mit Atlantis werden ein erheblicher Mythos und Geheimnisvolles assoziiert, wie auch mit dieser Region Eures Planeten, weshalb sie zusammenpassen.

KEN: Ok, ok. Das ist einleuchtend.

ELIAS: Aber Atlantis hat nichts mit jener Region zu tun.

KEN: Ich dachte, dass die Leute offensichtlich irgendetwas über Atlantis aufgefangen haben, obwohl sie nicht wussten, wo es lag und sich vorstellten, dass man über das Bermuda Dreieck darauf zugreifen kann. Aber sie erlangen wohl eher über den regionalen Bereich 3 Wissen darüber oder greifen darauf zu?

ELIAS: Sie greifen eher auf das Wissen darüber zu. Wenn es einen physischen Standort gäbe, den man damit verbinden könnte, wäre es eher das Mittelmeer.

Session 3069
Friday, Oct. 21, 2011 - In person


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Atlantis, Lemuria
BeitragVerfasst: So 15. Apr 2018, 05:14 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11296
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html


(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)


CAROL: Ist die derzeitige Umschaltung ähnlich der, die sich zu den Zeiten von Atlantis und Lemuria ereignete?

ELIAS: Nein, diese Umschaltung wurde noch nie auf Eurem Planeten tatsächlich erlebt. Dies wird erstmals erlebt, Entschuldigung - außer als Ihr diesen Fokus ursprünglich erschaffen habt - aber seitdem hat Eure Spezies in dieser Dimension nicht diese Art von Umschaltung/Wandel erlebt.* Ihr alle habt über tausende von Jahren Eure kreative Imagination ausgeübt und riesige Glaubenssatzsysteme erschaffen, um Eure kreative Schöpferfähigkeit zu erleben. Nun habt Ihr gewählt, Euren Fokus zu expandieren. Ihr habt alles erlebt, was für diesen physischen Fokus in seinem derzeitigen Zustand möglich ist, und es ist nicht nötig, dies zu wiederholen, weshalb Ihr eine neue Erfahrung gewählt habt.

Bei der neuen Erfahrung inkorporiert Ihr Eure Essenz und Euer Bewusstsein in Euren physischen Fokus. Sogar ein Kind wird es müde, ein Spiel allzu oft zu spielen. Ihr habt dieses Spiel über Abertausende Jahre gespielt und seit dessen derzeit global müde, und es ist an der Zeit, Euch selbst auf neue Weise zu äußern. Ihr könnt dieselben Erlebnisse nur soundso oft erleben. Es ist nicht mehr nötig. (Ron ‚2 hebt die Hand, um eine Frage zu stellen). Ich fühle mich wie in der Schule, wo man sich mit der Hand meldet! (Gelächter)

Session 13
Sunday June 11, 1995



(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

CAROLE: Elias, ich bin in diesem Fokus auf dieser Erde sehr verwirrt was unterschiedliche Disziplinen und die Notwendigkeit, Realität und Gültigkeit der indischen Heilkunde, des ostindische Glaubenssatzsystems und des Druiden-Systems anbelangt. Was ist real und was ist notwendig, und sind diese auf einem niedrigeren Schwingungsniveau als das, wovon Du mit uns sprichst, wohin wir unterwegs sind?

ELIAS: Ich werde zuerst über Deine Verwirrung sprechen. Ähnlich wie Lawrence hast Du viele Glaubenssatzsysteme integriert, nicht unbedingt aus diesem bestimmten physischen Fokus, aber es sind sehr viele Glaubenssatzsysteme. Jetzt laufen sie in der finalen Manifestation alle zusammen und verwirren Dich, und Du weißt nicht, was Du wählen sollst! Du musst nicht wählen. Alle sind richtig. Alle sind akzeptabel.

So wie auch Lawrence, hast Du in dieser Dimension nicht viele Entwicklungsfokusse integriert und bringst Dich damit noch mehr durcheinander, da jene Manifestationen andere Glaubenssatzsysteme als auf der Erde hegen. In dieser Deiner Manifestation hast Du versucht, alle jene Glaubenssatzsysteme zu integrieren. Alle bergen etwas Wahrheit. Es ist positiv, viele davon zu inkorporieren, weil das Deine Wahrnehmung, Deine Toleranz und Dein Verständnis erweitert.

In diesem physischen Fokus und in dieser Dimension warst Du nicht sehr oft physisch manifest, nur so oft, dass dies als Erfahrungen ausreicht. Du inkorporierst nicht nur diesen physischen Fokus mit seinen Glaubenssatzsystemen, denn in der Kommunikation mit Dir inkorporiert Deine Essenz noch andere Glaubenssatzsysteme. Und Du versuchst zu ermitteln, worin sie übereinstimmen, was sie nicht tun. Du wirst dies verstehen. Du kannst nicht Glaubenssatzsysteme eines anderen Planeten in die indische Magie integrieren und erwarten, dass sie übereinstimmen werden. Dein Interesse und Deine Engagement bezüglich dieses Glaubenssatzsystems sind für Dich lehrreich. Derzeit dienen sie dazu, Dein Gewahrsein und Dein Verständnis im Integrieren Deines größeren Selbst zu erweitern.

Du hast Informationen aus einer anderen physischen Dimension in diese physische Dimension inkorporiert. Dies inkorporierst Du als Realität, obwohl es die Realität der falschen Dimension ist! Deine Identifikation mit anderen Realitäten ist so stark, dass Du nicht in der Lage warst, eine physische Realität von der anderen zu unterscheiden. Das heißt nicht, dass sie nicht alle real wären, denn sie sind alle Realität. Sie sind lediglich nicht dieselbe dimensionale Realität. Deine Auseinandersetzung mit Atlantis und Deine Faszination für Atlantis stammen nicht aus diesem dimensionalen Fokus sondern aus einer anderen Dimension. Das heißt nicht, dass Atlantis nicht existieren würde oder keine Realität wäre, denn das ist es sehr wohl, nur lediglich nicht dieser Dimension. Du hast Deine Dimensionen überkreuzt, so wie Michael (Mary Ennis) jetzt versucht, physische Dimensionen zu überkreuzen. Du hast dies bereits inkorporiert, und dort rührt auch Deine Faszination für Erdenmagie und für Kristalle her. Bei dem atlantischen Entwicklungsfokus einer anderen Dimension war dies enorm stark in die Glaubenssatzsysteme integriert. Und da stellst Du eine Verbindung her.

Deine Identifikation mit anderen Planetensystemen ist richtig, und dies ist auch ein Fokus/Schwerpunkt bei der Identifikation mit Deinen Kindern. Diese Verbindung erkennen sie derzeit nicht. Sie verfolgen ihren eigenen Weg, aber sie werden gewahr werden. In dem, was Du als einen zukünftigen, nicht physisch manifestierten Entwicklungsfokus bezeichnen würdest, wirst Du sie instruieren. Dies wird ihnen helfen, denn sie sind verbunden (connected), und obwohl sie das nicht glauben, werden sie glauben, Kontakt mit ihrer Mutter aufzunehmen, was als Brücke dienen wird.

Deine Verbindung mit Kristallen, Heilen und Merlin stammen auch aus einer anderen Dimension. Sie sind ebenfalls real, aber in eine andere Dimension integriert, und dort wurden Dir Deine Heilerfähigkeiten gelehrt, um anderen Essenzen zu helfen. Du glaubst nicht an Deine eigenen Fähigkeiten. Sie sind viel größer als Du dies erkennst und können Essenzen, die nicht glauben, die Fähigkeit zur Selbstheilung zu besitzen, sehr hilfreich sein. Ich möchte Dich nicht aufregen, sondern Dich nur bestätigen. (das sagt Elias, weil Carole immer noch weint).

CAROLE: Das tust Du. Vielen Dank.

Session 18
Sunday, July 2, 1995



(Text teilweise bereits in anderen Threads vorhanden.)

NORM: Unsere Wissenschaftler und Mathematiker haben versucht, sich die wahre Realität zu erklären, aber sie haben es nicht sehr gut hingekriegt. Es stimmt, dass dies noch weit entfernt ist von der wahren Realität in diesem Fokus bzw. der Region 1, aber wir versuchen, die Funktionsweise zu verstehen. Aufgrund der Funktionsweise dieses physischen Fokus haben wir eine Technologie entwickelt. Eine meiner Fragen ist, ob die Technologie, die wir hier in diesem physischen Fokus entwickelt haben, unserer Spezies genutzt hat? Und dann bin ich auch neugierig, wie die Physik der Region 3 funktioniert? Es sind also zwei Fragen. Haben unsere Mathematik, unsere Physik und unser Ingenieurwesen im Regionalen Bereich 1 der Spezies geholfen, und gibt es auch ein Äquivalent, das im Regionalen Bereich 3 hilfreich ist?

ELIAS: Was Deine erste Frage anbelangt, so hat Eure Spezies von Eurer Technologie profitiert. Ihr nutzt Eurer Spezies immer und erschafft andauernd. Dies seht Ihr im Sinne von Fortschritt und linearer Bewegung wie Lernen, Wachsen und Vorankommen. Diese Bewegung ist das Zulassen von noch mehr Eurer kreativen Fähigkeiten. Wenn Ihr Euer Gewahrsein des Selbst, des Bewusstseins und von "Alles Was Ist" erweitert, werden auch Eure Äußerungen noch kreativer, und Ihr äußert Euch deshalb noch mehr und noch kreativer. Das heißt nicht, dass Eure Äußerungen in anderen Zeiten ineffizient gewesen wären. In jeder Ära äußert Ihr Euch auf effiziente Weise. Ihr wählt bestimmte Erfahrungen, welche Ihr im linearen Zeitbezugssystem als in Eurer Geschichte erachten mögt.

Du magst einen Blick auf Eure Vergangenheit werfen, und der Fortschritt ist für Dich einleuchtend, denn er folgt einem progressiven Lernmuster der Entwicklung. Tatsächlich ist das nicht die Physik oder Mechanik von dem, was Ihr erschafft, obwohl es das doch teilweise ist, denn das ist Eure Schöpfung! Diese Methode habt Ihr ziemlich effizient erschaffen, doch andererseits erschafft jedes Jahrhundert in Einklang mit seiner Absicht und seinem Begehren seinen eigenen Schwerpunkt und seine eigenen Erfindungen.

Deshalb kannst Du Eure Geschichte auch linear betrachten und dabei Ungereimtheiten vorfinden. Doch diese seht Ihr nicht, weil Ihr sie aus Eurem Denkprozess eliminiert. Elemente, die Eurem Denkprozess linear und historisch nicht entsprechen, werden eliminiert, weshalb Ihr solche Informationen blockiert. Wenn Du Eure Geschichte realistisch betrachtest, wirst Du Jahrhunderte finden, Perioden, in denen Eure Errungenschaften ebenso groß waren wie heute. Du magst Zeiten bestimmter Errungenschaften entdecken, die sogar Eure heutigen technologischen Errungenschaften übertreffen.

NORM: Atlantis?

ELIAS: Das ist eine alternative und nicht die von Euch erlebte Realität, Informationen, die aus einer anderen Dimension hindurchträufeln. Solches anders-dimensionale Hindurchträufeln geschieht ständig. So erlangt Ihr Informationen über andere Dimensionen, die Ihr nicht persönlich seht. In Eurer eigenen Dimension gab es Epochen, in denen Ihr Eurem subjektiven Zum-Ausdruck-Bringen viel mehr Freiheit gewährtet. Die damaligen Errungenschaften würdet Ihr heute als wunderbar/übernatürlich erachten.

RETA: War das die Zeit der Pyramiden-Erbauung?

ELIAS: Das war eine jener Epochen. Es gibt mehrere dieser Epochen, und wenn Ihr sie betrachtet, werdet Ihr keine konsistent linear progressive Entwicklung erkennen, aber es geht wie gesagt nicht darum, dies rational zu sehen, denn Ihr lasst nur jene Informationselemente zu, die zu Euren Glaubenssätzen passen.

Session 135
Sunday, November 24, 1996 - b (Private) © 1996


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Atlantis, Lemuria
BeitragVerfasst: So 15. Apr 2018, 05:25 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11296
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html



(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)


DENNIS: Vor ein paar Jahren spielte ich in einem Hotel Klavier. Ein Freund sagte mir, dass bestimmte Dinge, die ich spielte, ihm halfen, seine Kopfschmerzen loszuwerden. Ich frage mich … Ein Medium sagte mir einst, dass eine meiner Essenzen in Atlantis wäre, wo ich Leute heilte, indem ich Kristalle anschlug und diesen Ton nutzte, um zu heilen. Habe ich auch jetzt diese Fähigkeit?

ELIAS: Ja. Hinsichtlich von Atlantis ist das eine Fehlinterpretation. Derzeit erleben Individuen das Hindurchträufeln anderer Fokusse, die heilende Töne benutzen, was in Euren alten Zeiten getan wurde. Mit dem Öffnen des Bewusstseins und dem Voranschreiten der Umschaltung träufelt in diesen Fokus ein Widererinnern ein, dass Individuen fähig sind, mit Tönen Einfluss auf das Heilen zu nehmen.

Session 199
Thursday, July 24, 1997 © 1997 (Private)





(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

CATHY: Haben Tiere finale Fokusse?

ELIAS: Nicht in der Art und Weise, wie Ihr finale Fokusse habt. Sie machen als Energie weiter, bis Ihr (??) wählt, diese Dimension nicht mehr anzuheuern, mit Ausnahme bestimmter Spezies, die wählen, sich kollektiv von dieser bestimmten Dimension loszulösen. Das ist das Erschaffen von Aussterben.

CATHY: Wir müssten also diese Dimension unerschaffen machen, und dann bleibe nichts mehr übrig. Das können wir nicht tun, oder doch?

ELIAS: Wenn Ihr das wählt.

CATHY: Tatsächlich, oh, das wäre einer dieser Umschaltungs-Trauma-Dinge, nicht wahr? Wir könnten es tatsächlich tun?

ELIAS: Wie ich Euch schon früher sagte, hat diese bestimmte physische Dimension sich schon oft ein- und wieder ausgeblendet. Nach Euren physischen Begriffen hat sie also immer wieder existiert und nicht existiert und dann wieder existiert.

DREW: Ist es das, was Du meinst, wenn Du über das sprichst, was wir als mythologische Tiere bezeichnen, die einst lebten? Gibt es sie innerhalb eines Blinkens/Einblendens der Dimension? Oder auch Atlantis und jene Dinge? Gab es das in anderen Wimpernschlägen dieser Dimension?

ELIAS: Jene sind in anderen Dimensionen, aber ich habe Euch gesagt, dass Ihr in dieser Dimension Versuche mit den Formen unternommen habt, und zwar in diesem bestimmten Einblenden/Blinzeln.

DREW: Innerhalb dieses bestimmten Einblendens/Blinzelns/Blink?

ELIAS: Richtig.

RETA: Wenn wir andauernd über Spezies sprechen, die am Aussterben sind und es heißt immer, dass das unser Fehler wäre, so sagst Du, dass diese bestimmte Kreaturen gewählt hat, auszusterben, und zwar nicht unbedingt wegen unseres Verhaltens ihnen gegenüber?

ELIAS: Ja, es ist die Wahl der Spezies.

RETA: Und wir knallen sie beispielsweise einfach ab, aber sie wählten ihr eigenes Aussterben?

ELIAS: Ihr kooperiert und übt Einfluss auf ihre Wahl aus, aber es bleibt ihre Wahl.

RETA: Und dann unternehmen wir alles, um eine Spezies, wie beispielsweise den schwarzen Schwan, wieder zurückzubekommen. Ist das eine weitere Vereinbarung mit der jeweiligen Spezies, oder mischen wir uns in deren Wahl ein?

ELIAS: Teilweise ist es eine Übereinkunft. Wenn die Spezies wählt, hier weiterzumachen, werden Eure Anstrengungen bestätigt, und sie werden Erfolg haben. Eure Spezies hat im Verlauf Eurer Geschichte erfolglos versucht, das Aussterben bestimmter Kreaturen zu verhindern, da diese wählten, aus dieser bestimmten physischen Dimension fortzuziehen.

BOBBI: Heißt das, dass auch Spezies aus anderen Dimensionen in unsere umziehen können?

ELIAS: Nicht unbedingt, denn das, was sich in Eurer bestimmten Dimension präsentiert, wird von Euch erschaffen.

BOBBI: So haben wir diese Dimension erschaffen.

ELIAS: Richtig.

BOBBI: Wenn ein neuer Schmetterling oder etwas Ähnliches entdeckt wird....

ELIAS: Ist das Eure Schöpfung.

BOBBI: Okay. Sie sind nicht von anderswo hergekommen.

ELIAS: Richtig. Ihr seid der Designer, und sobald die Energie und das Bewusstsein konfiguriert wurden, hat das entworfene und erschaffene Bewusstsein die Wahl, von diesem Punkt an das zu tun, was es tun will.

RETA: Wäre das so wie bei Blumen und bei der Vegetation?

ELIAS: Richtig.

SUE: Wenn hier einst Einhörner und Drachen physisch existierten, wird es dann möglich sein, irgendwann Einhorn-Skelette zu entdecken, oder haben sämtliche physische Spuren diese Dimension verlassen?

ELIAS: Es sind nur sehr wenige Artefakte übrig geblieben.

RETA: Kannst Du uns Informationen über die Zeit geben, als das Einhorn existierte? War das vor einer Milliarde von Jahren? Vor wie langer Zeit waren sie in unserer Dimension vorhanden?

ELIAS: Noch vor dem, was Ihr als das Euch bekannte Alter Eures Planeten anseht, streiften sie frei umher und wurden als temporäre Realität akzeptiert. Es gab auch noch Reste, die selten in Eure Geschichte bis vor 600 Jahren vorkamen.

CATHY: Sagtest Du hinsichtlich der Artefakte, wenn wir keine Energie darauf verwenden, dass diese dann nicht da sein werden?

ELIAS: Richtig. Deshalb gibt es nur so wenige davon.

CATHY: Weil der Massen Glaubenssatz besagt, dass es keine Einhörner gibt.

ELIAS: Richtig.

PAUL: Wenn sich der Massenglaubenssatz hinsichtlich eines Einhorns ändern würde, würden wir anfangen, Artefakte und Beweise von deren Existenz zu finden? Wir könnten buchstäblich diese Wahrscheinlichkeiten wählen, in denen sie existieren?

ELIAS: Richtig.

RETA: Es ist interessant, dass es in allen unseren Kulturen die Idee des Einhorns gibt. Das Einhorn muss irgendwo als Massen-Glaubenssatz präsentiert worden sein, weil es so populär ist.

ELIAS: Und eine Realität! Wie gesagt seht Ihr Eure Mythologie als Fantasie, was sie nicht ist, obwohl die Imagination ebenfalls eine Realität ist.


Session 262
Sunday, January 25, 1998 © 1998 (Group)


Nach oben
 Offline  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 21 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
GuildWarsAlliance Style by Daniel St. Jules of Gamexe.net
Guild Wars™ is a trademark of NCsoft Corporation. All rights reserved.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de