Aktuelle Zeit: Mi 19. Dez 2018, 01:43

Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 132 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11 ... 14  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Hindurchträufeln (bleed thru)
BeitragVerfasst: So 18. Feb 2018, 08:20 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11549
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text teilweise bereits in anderen Threads vorhanden.)

TOM: Sie fragt unter anderem: „Wie viele kontemporäre Fokusse habe ich? Viele Informationen von Counterparts und Fokussen aus anderen Zeiten träufeln hindurch, und ich wäre für Hilfe dankbar, um dies unterscheiden zu können.“

ELIAS: Die derzeit manifesten Fokusse sind nicht unbedingt das, worauf beim Hindurchträufeln zugegriffen wird. Obwohl Euch alle Eure Fokusse Energie verleihen, ist das Hindurchträufeln von Fokussen aus derselben Zeit weniger wahrscheinlich als das der Fokusse aus anderen Epochen.

In diesem Zeitrahmen hat die Essenz insgesamt sieben Fokusse, einschließlich Deiner Freundin selbst. Von Fokussen aus Vergangenheit und Zukunft träufelt Energie hindurch, verleiht ihr Energie und erschafft Entwicklung/Bewegung, was sich etwas von den Erklärungen unterscheidet, die ich Anderen gab, die ebenfalls viel Hindurchträufeln erleben. Sie handhabt die ihr von diesen Fokussen verliehene Energie spezifisch so, um ihre Aufmerksamkeit bei jedem Erlebnis auf die Elemente und Aspekte Ihrerselbst zu richten, die sie derzeit ansprechen möchte, weshalb die empfangene Energie von ihr rekonstruiert wird, so dass sie für sie nützlich ist und ihre Aufmerksamkeit auf Glaubenssatzsysteme und Themen lenkt, die sie ansprechen will.

Beispielsweise mag ein Fokus hindurchträufeln und ihre momentane Aufmerksamkeit haben. Wenn sie sich nun ein paar Tage oder Wochen umschaut, identifiziert sie vielleicht im eigenen Fokus Ereignisse oder Verhaltensweisen, wobei dieses Hindurchträufeln ihre Energie verstärkt und ihre Aufmerksamkeit auf diese Ereignisse und Verhaltensweisen lenkt, so dass sie diese anspricht und eine effizientere Bewegung erschafft.

(Ausschnitt)

TOM: Melinda hat noch diese Frage: „Neulich begegnete ich einem Mann, der mir nicht vom Aussehen sondern vom persönlichen Begehren her wie ein Spiegelbild meinerselbst vorkam. Er äußerte vieles, was ich ebenso äußere, und das hatte meine Aufmerksamkeit. Was ist da im Gange? Sind wir Spiegel-Counterparts, oder gibt es da noch etwas, was ich nicht kenne?“

ELIAS: Das ist kein Counterpart-Vorgang sondern lediglich ein Spiegelbild-Vorgang. Das kann jederzeit zusammen mit irgendeinem Individuum geschehen. Ihr zieht Euch selbst auf Andere an und erschafft diesen Spiegelbildvorgang, um andere Eigenschaften und Äußerungen Eurerselbst zu sehen.

In gleicher Weise erschafft Melinda auch sehr viel Hindurchträufeln anderer Fokusse, um sich auf bestimmte Bereiche aufmerksam zu machen und ihre eigenen Glaubenssätze, Verhaltensweisen und Probleme zu erkennen und zu sichten, und um zu erkennen, wie sie dieses Glaubenssatzsystem in ihrem Verhalten erwidert. Diesen Vorgang verstärkt sie noch, indem sie die Interaktion mit einem anderen Individuum auf sich selbst anzieht, das sie spiegelt, um sich die Chance zu bieten, die eigenen Äußerungen und Verhaltensweisen klarer zu sehen.

Physisch könnt Ihr Euren Körper betrachten, aber Ihr werdet nicht den ganzen Körper sehen können, weil es Elemente gibt, die für Euer Sehvermögen blockiert sind. Wenn Ihr Euch jedoch vor den Spiegel stellt, könnt Ihr Eure gesamte physische Gestalt sehen, weil nichts Euer Sehvermögen blockiert. Dem ähnlich gibt es bestimmte Aspekte des Selbst oder Eures Verhaltens, bestimmte Äußerungsaspekte, die Ihr in Verbindung mit Euren Glaubenssätzen vor Euch selbst verbergt.

Wenn Ihr Euch jedoch die Chance eines Spiegelbildvorgangs mit einem anderen Individuum präsentiert, blockiert kein Element Euer Sehvermögen, und Ihr könnt die gleichen Vorgänge, Verhaltensweisen, Erwiderungen und Äußerungen in Euch selbst identifizieren.

TOM: Okay. Ich denke, dass wir alle das ziemlich oft tun.

ELIAS: Ja.

TOM: ... Ich habe eine Frage zu einem Traum der vergangen Nacht. Es ging um den Tod. Eine Person versuchte mich umzubringen, und ich fragte mich… mein Eindruck ist, dass das mit meiner Duplizität verbunden ist. Ist dieser Eindruck richtig?

ELIAS: Gewissermaßen ja. Du kannst diese Traumbilderwelt betrachten und Dein Dich mit Glaubenssätzen Identifizieren erkennen, dass ein Anderer die Fähigkeit besitzt, Dir zu schaden, oder dass er in Deinem Fokus irgendeine Handlung erschaffen könnte, die Dir einen schädlichen Vorgang aufnötigt, und mit dieser Bilderweltsymbolik offerierst Du Dir die Chance zu sehen, dass kein Anderer einen solchen Vorgang zustande bringen kann. Wenn Du in Deinem Fokus Schädlichkeit/Verletzung (hurtfulness) erlebst, erschaffst Du es selbst. Kein Anderer fügt Dir das zu.

Eure fehlende Selbstannahme ist das, was sich als Übereinkunft mit einem anderen Individuum äußert und manifestiert und erlaubt, dass Ihr seine Äußerung akzeptiert, und in diesem Akzeptieren seiner Äußerung bestärkt Ihr Euch Eure eigene Verletzlichkeit. Verstehst Du?

TOM: Ja, das tue ich. Hängt das mit dem Spiegelbildvorgang zusammen?

ELIAS: Richtig, aber es präsentiert sich nicht immer als Spiegelbildvorgang sondern mit unterschiedlichen Vorgängen. Größtenteils geschieht es in Interaktionen mit Anderen. Immer, wenn Ihr das Gefühl habt, dass ein Anderer Euch verletzt/geschadet hat, ist das eine Chance zu sehen, was Ihr in Eurem Inneren erschafft, denn dies hängt unmittelbar mit Eurer fehlenden Selbstannahme zusammen, was Euch diese Übereinstimmung mit seiner Äußerung liefert.

Ein Beispiel. Ein Anderer sagt Dir vielleicht, dass er Dich als Individuum nicht billig, und Du sagst Dir sowie auch ihm, dass Du Dich von seiner Aussage verletzt fühlt. Doch was tatsächlich bei diesem Austausch geschieht, ist dass ein Individuum sich entsprechend seiner Glaubenssätze und Wahrnehmung äußert und Du dies akzeptierst und sagst: „Du hast Recht. Ich bin nicht akzeptabel.“

Und so erschafft Ihr mit Eurer fehlenden Selbstannahme ein inneres Verletztsein. Es gibt dabei ein Element, das ein Spiegelbildvorgang ist, denn der Andere äußert sich auf diese Weise, weil Ihr diese Äußerung auf Euch anzieht, um Euch die Chance zu offerieren, Eure eigene fehlende innere Selbstannahme zu sichten. Aber die gewohnt Äußerung gemäß Eurer Glaubenssätze ist es, nach Draußen zu projizieren und den Anderen dafür verantwortlich zu machen.

In diesem Bereich verschaffst Du Dir die Chance, diese Wahrnehmung zu ändern und Dich dem Selbst zuzuwenden und Deine eigene Duplizität und fehlende Selbstannahme zu erkennen und Dir Selbstannahme zu gewähren, und wenn Du fortfährst, Dich auf diese Weise zu äußern und Deine eigene Selbstannahme und Vertrauen in das Selbst erschaffst, verringerst Du für Dich selbst den Sog solcher Äußerungen. Und das ist es, was Deine Traumbilderwelt Dir offeriert.

TOM: Okay. Das erinnert mich daran, dass es keine Rolle spielt.

ELIAS: Durchaus, und dies wird sehr hilfreich sein.

Session 379
Sunday, March 28, 1999 © 1999 (Private/Phone)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Hindurchträufeln (bleed thru)
BeitragVerfasst: Mo 19. Feb 2018, 09:23 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11549
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text teilweise bereits in anderen Threads vorhanden.)

MARISA: Ich habe noch Fragen an Dich bezüglich meiner Besucher (Sitzung 324). Du sagtest, dass sie ICH in anderen Dimensionen sind. Aber eine Präsenz ist so intensiv. Ich habe das Gefühl, dass es ein Schotte ist. Er spricht oft laut mit mir in meinem Kopf. Es ist fast wie eine ständige Anwesenheit. Jemand sagte mir, dass sie ihn spüren, wenn sie bei mir sind, und dass er mich beschützt. Er redet so mit mir als ob wir einst zusammen gewesen wären. Ich vertraue ihm. Ich habe Rückblenden auf ihn, so als ob wir zusammen gewesen wären. Er redet mit mir wie ein Ehemann oder Liebhaber, und ich bin ihm wirklich zugetan und möchte wissen, wer er ist. Ich denke, dass ich mich nicht vor ihm fürchte. Das Geschehen ist aber sehr intensiv. (gekürzt)

ELIAS: Im physischen Fokus hegt Ihr darüber sehr starke Glaubenssatzsysteme, weshalb sich solche Begegnungen anfangs stark auf Euch auswirken. Solche Aktivitäten sind häufiger als Ihr annehmt. Es ist eine Interaktion zwischen zwei Essenzen. Du bist ein Fokus Deiner Essenz, hast aber auch die gesamte Essenz inne. Eine andere Essenz interagierte sehr oft im physischen Fokus und auch in nicht-physischen Bewusstseinsbereichen mit Dir als Essenz. Du hast nach physischen Begriffen eine Beziehungs-Vernetzung erschaffen, und dabei habt Ihr zusammen viele physische Fokusse erschaffen und zieht Euch auch weiterhin gegenseitig an.

Es ist schwierig, Euch eine Erklärung zu offerieren, die Ihr verstehen könnt, aber wir werden das mit Euren physischen Worten versuchen, denn dies kann verwirrend für Euch sein. Ihr seid ein Essenzfokus, und alle Eure sogenannten anderen Leben sind andere Essenz-Fokusse, und obwohl sie Ihr sind, sind sie das auch nicht. Sie sind unabhängig und erschaffen ihre eigenen Realitäten und Entscheidungen, haben ihre eigene Essenz-Familien Ausrichtung, ihren eigenen freien Willen und wählen ihre Persönlichkeit. Aber da Ihr in jedem individuellen Fokus die ganze Essenz seid, seid Ihr auch alle diese anderen Fokusse. Das ist das hinsichtlich der Essenz für Euch verwirrende Element.

Dies sage ich Euch, damit Ihr verstehen könnte, dass diese Fokusse nicht linear sind. In Eurem Denken habt Ihr in dieser Dimension ein lineares Zeitsystem erschaffen. Deshalb stellt Ihr Euch diese Fokusse linear vor, ein Leben nach dem anderen, und dass Euer Du, das Ihr gegenwärtig als Ihr selbst identifiziert, an jedem dieser Leben partizipiert. Der Glaubenssatz ist wie folgt: Dass Ihr in einen Fokus hinein geboren werdet, ihn fortsetzt, sterbt, wieder geboren werdet, den Fokus fortsetzt, sterbt, wieder geboren werdet, und dass der Zyklus so weitergeht. Tatsächlich geschehen alle Eure Fokusse JETZT. Sie sind nicht linear. Deshalb seid Ihr als Essenz in einer Hinsicht alle diese Fokusse. In anderer Hinsicht seid Ihr dieser Fokus, den Ihr als Ihr als Du identifiziert, und alle diese anderen Fokusse ereignen sich ebenfalls jetzt, weshalb jeder von ihnen individuell er selber ist.

Dies trifft auch auf Deine Interaktion mit einer anderen Essenz zu, was romantisch als Seelenpartnerschaften (soul mates) bezeichnet wird, Essenzen, die in vielen Erlebnissen miteinander interagieren und sich gegenseitig anheuern, was in dieser Dimension eine emotionale Eigenschaft erschafft, die zwischen Euch geäußert wird.

Jene Essenz ist im Gegenwarts-Jetzt nicht mehr physisch manifest, weshalb Du diesem Individuum in diesem Leben nicht begegnen wirst. Zugleich partizipieren andere Fokusse von Dir und von jener anderen Essenz an gegenseitigen Beziehungen. Deshalb heuert Ihr gegenseitige Beziehungen in dieser Dimension in vielen anderen Fokussen an, die Du zu erkennen beginnst, weil Du Dir Offensein für andere Essenz-Elemente erlaubt hast und Deine Aufmerksamkeit nicht singulär auf dieser soliden Realität belässt und das Hindurchträufeln anderer Fokusse zulässt.

Bitte verstehe das nicht falsch. Diese Begegnung selbst ist kein Hindurchträufeln, aber Du lässt zu, dass die Energie von Interaktionen und Beziehungen anderer Fokusse hindurchträufelt und Dir Energie verleiht, um Dich für den Empfang der fortgesetzten Interaktion mit jener nicht physisch manifesten Essenz zu öffnen.

Die Schleier und Schranken zwischen Euch und anderen Bewusstseinsbereichen haltet Ihr nur aufrecht, weil Ihr glaubt, dass sie existieren. Eure starken Glaubenssätze erschaffen Schranken und Begrenzungen, die die Leute – abgesehen vom Vorgang der Bewusstseinsumschaltung – generell daran hindern, mit nicht in ihrer Zeit physisch fokussierten anderen Essenzen zu interagieren.

Vor diesem Umschaltungsvorgang heuerten nur wenige Leute Interaktionen mit Fokussen in anderen Zeitbezugssystemen oder Bewusstseinsbereichen an, weshalb sie nicht auf Informationen oder Erlebnisse zugriffen, die Ihr als frühere oder zukünftige Leben bezeichnet und sich nicht damit austauschten. Sie interagierten nicht mit sogenannten Verstorbenen. Solche Aktivitäten wurden nicht angeheuert, weil die Aufmerksamkeit ganz singulär in dieser einen Realität, in diesem einen Aufmerksamkeitsfokus festhalten wurde und kein Hindurchträufeln anderer Fokusse erlaubt wurde.

Diese Singularität wird mit der Bewusstseinsumschaltung gelockert. Die Trennungsschleier fallen, und so wie auch Du, öffnen sich die Leute für die Erkenntnis, dass es an Eurer Realität noch viel mehr gibt als das, was Ihr physisch seht. Du erlaubst Dir, Dich unabhängig von Glaubenssätzen oder Trennungsschleiern in diesem Jetzt und diesem Fokus wieder mit jener anderen Essenz zu verbinden und Eure Interaktion und Beziehung in andern Form fortzusetzen als Essenz-Fokusse es tun, die physisch mit ihr interagieren. Jetzt erlaubst Dir eine Interaktion mit der nicht physischen Energie jener Essenz und schöpfst aus den Erinnerungen anderer Fokusse, um physische Bilderwelt zu erschaffen, mit der Du etwas anfangen kannst. Deshalb siehst Du eine physische Gestalt…

MARISA: Ja. Ich hatte Tamara gesagt: „Du liebe Zeit, ich weiß noch nicht einmal wie er aussieht.“ Ich konnte uns in einer Hütte sehen. In irgendeinem Fokus waren wir in Schottland. Diese Kultur fasziniert mich so sehr. Jeder Film über Schottland verzaubert mich. Bisweilen bin ich nicht ich selbst, und der jüngste Traum war wirklich sonderbar.

Es war in einem Theater wo eine andere Frau und ich uns in der Requisitenkammer vorbereiteten. In jenem Traum war er physisch da, stand einfach da und beobachtete mich.

Als ich mich hinterher auf den Traum fokussierte, fühlte ich, wie er aussah, bildete ihn aber nicht ab, rotes Haar, blaue Augen, groß, aber nicht sehr groß. Als ich mich später wieder darauf fokussierte, gingen wir spazieren. Er war mein Begleiter auf dem Heimweg. Und dann erkannte ich, dass er in jemand Traum auf mich gewartet hatte, damit er mich nach Hause begleiten konnte.

Ich sehe uns oft zusammen, aber damals sah ich ihn erstmals. Aber ich weiß, dass er zugegen ist. Und wir reiten zusammen, preschen durch die Felder, lachen und versuchen, uns gegenseitig vom Pferd zu werfen. Vielleicht erklärt das, warum ich heute Pferde mag, denn aufgrund meiner Kindheit sollte ich mich vor Pferden fürchten, doch jetzt kann ich nicht oft genug bei Pferden sein.

Wenn ich zu Bett gehe, höre ich den Dudelsack, meine, dass es das Nachbar-Hotel ist, das das für seine Gäste macht und frage Larry: „Hörst Du es auch?“ und er: „Ich höre nichts.“ Manchmal laufe ich ins Freie und sage: “Kannst Du den Dudelsack hören?“ Es ist fast so als ob ich verrückt würde, aber ich weiß, dass es nicht so ist und ich diese Dinge wirklich höre. (gekürzt)

ELIAS: Wie ich Dir schon bei der letzten Begegnung sagte, bist Du nicht verrückt.

MARISA: Ermöglicht dieses Sich-Öffnen das, oder schickt mir seine Energie auch Botschaften? Arbeiten wir Beide hierbei zusammen?

ELIAS: Ja, es ist eine Interaktion. Du lässt zu, dass Energie in Deinem physischen Fokus empfangen wird, greifst selbst darauf zu, hörst zu und verbindest das mit Bildern, damit Du Dich beim Erinnern wohlfühlst, denn im physischen Fokus ist es schwierig, lediglich mit Energie zu interagieren.

Du identifizierst die Energie, erinnerst Dich, wie sie sich in der physischen Form konfigurierte, was Du assoziierst und womit Du interagierst. Aber die Energie bleibt dieselbe. Sie wird ganz real an Dich übermittelt.

Wenn Essenzen sich gemeinsam im physischen Fokus engagieren, werden sie oft auch weiterhin miteinander interagieren, selbst wenn eine von ihnen wählt, nicht länger physisch manifest zu sein.

Beispielweise ist die Elias-Essenz nicht länger in Eurer Dimension physisch manifest, obwohl ich das früher war. Ich hatte seinerzeit im physischen Fokus viele Beziehungen und Interaktionen mit Michael (Mary), doch nun heure ich einen Energieaustausch mit ihm an.

Michael ist sein Essenzname, und ich heure die Gesamtessenz an, weshalb ich ihn mit dem Essenz-Namen statt mit dem Fokus-Namen nenne. Der Fokus-Name lautet Mary, aber das ist lediglich ein einzelner Fokus.

Mit ihm hatte ich viele Beziehungen und Interaktionen, und jetzt heure ich einen Energieaustausch mit ihm an. Deine Interaktionen, obwohl etwas anders, sind ein Beispiel für die objektive Interaktion einer nicht-physischen Essenz mit einer physisch fokussierten Essenz.

Wie gesagt, kommt das, was bei Dir geschieht, ziemlich häufig vor, dass eine Essenz den physischen Fokus fortsetzt und sich manifestiert, währen die andere Essenz das nicht mehr tut, was ihre Interaktion nicht unterbindet noch ihre Beziehung leugnet. Sie kann trotzdem stattfinden, und abhängig von der Stärke der Interaktionen, der Anzahl gemeinsamer Beziehungen und Erlebnisse im physischen Fokus, kann sie sehr stark sein. Dieser Vorgang dient dazu, dass die nicht-physisch fokussierte Essenz aus welchem Grund auch immer der Essenz im physischen Fokus hilft und Energie verleiht.

Du erlaubst Dir, für die von jener Essenz projizierte Energie offen zu sein, die mit Dir kommuniziert und Dir Informationen und Energie verleiht, um Dir beim Erweitern Deines Gewahrseins sowie dabei behilflich zu sein, Dich mehr für Dich selbst und das Bewusstsein, für Deine eigenen Fähigkeiten und Äußerungen zu öffnen sowie beim Annehmen Deinerselbst und beim Vertrauen ins Selbst, indem sie Dir hier und da kleine Wiedererinnerungen offeriert, um Dir beim Annehmen Deinerselbst und Deiner Realität zu helfen und in Deinem Inneren zu wissen, dass Du nicht verrückt bist. Deine Erlebnisse sind unabhängig von der Meinung Anderer real. Deine Erlebnisse sind ganz real, und wenn Du noch offener dafür wirst, kannst Du dies vollständiger anheuern. Dies stellt weder für Dich noch für Deine Beziehungen in diesem physischen Fokus eine Gefahr dar.

Session 385 (Fortsetzung folgt)
Sunday, April 18, 1999 © 1999 (Private)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Hindurchträufeln (bleed thru)
BeitragVerfasst: Mo 19. Feb 2018, 16:27 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11549
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

MARISA: Ja, manchmal empfinde ich das und sage mir: “Du bist verheiratet!” aber dann sprach ich mit Ian darüber, der sagte: „So ist das nicht. Das heißt nicht, dass Du Larry weniger liebst.“ Und das ist wahr. Es ist einfach eine andere Beziehung. (gekürzt)

ELIAS: Es ist eine andere Beziehung und Interaktion. So wie Deine Freundschaften und die Beziehung mit Deinen Kindern Deine Partnerbeziehung nicht gefährden, tut es auch diese Beziehung nicht. Sie ist anders, aber sie hat sich präsentiert, und es ist eine Beziehung, bei der Du Dich wohlfühlst, der Du vertraust und die Dir hilft, mehr Dir selbst und Deinen Erfahrungen zu vertrauen, weil Du dieser Energie vertraust.

MARISA: Das ist wahr. Denn Selbstvertrauen ist mein größtes Problem, und man sagte mir: „Du reitest jetzt so viel besser als früher“. Ich kaufte dieses erstaunliche Pferd, und ich erkenne seine Energie, und wie ich Mary sagte, sollte ich ihn eigentlich nicht reiten können, denn er ist wirklich schwierig.

Als dorthin fuhr, um ihn zu testen, war Ian bei mir. Ich sagte: “Ich weiß nicht, warum ich das tue!” und er sagte: „Kaufe dieses Pferd. Du wirst es prima machen.“ Und ich vertraute ihm wirklich. Als ich das Pferd erstmals ritt, bockte es, aber ich wusste, dass es funktionieren wird, denn Ian sagte, dass er bei mir ist, und dass es okay ist, und das fühlte ich. Ricky lässt sich von niemandem anfassen, und plötzlich ließ er mich heran. Da ist noch etwas: Ich habe da Gefühl, dass ich ihn (das Pferd) wirklich liebe, und obwohl ich eigentlich Angst vor ihm haben sollte, fürchte ich mich nicht. (gekürzt)

ELIAS: Du erlaubst Dir lediglich neue Freiheiten, mit denen Du Dich verblüffen kannst, nicht wahr?

MARISA: Das ist eine für mich völlig neue Freiheit. Und ich fragte mich, was ich wirklich haben will. Ich will nicht berühmt oder die beste Reiterin sein und durch ganz Europa reisen. Ich möchte bloß reiten, Freude an Pferden haben und etwas Respekt bekommen, und das alle geschieht. Die Leute rufen mich an und stellen mir Fragen, und ich bin erst seit zwei Jahren im Geschäft. Aber Du sagtest, dass ich ein Naturtalent mit Pferden bin. Man muss nur auf sie hören, das ist alles. (gekürzt)

ELIAS: Du schöpfst Energie von anderen Fokussen. Du greifst auf Energie zu, die von anderen Fokussen hindurchträufelt, schöpfst daraus und wendest sie auf Deine Äußerung an.

Du hast Recht, Du hast mehrere Fokusse in Schottland und bist in Deinen Aktivitäten mit ihm auch auf ähnliche Weise beim Training, sportlichen Aktivtäten und Pferde-Rennen sehr aktiv. Jetzt schöpfst Du aus jener Energie, die in anderen Fokussen zustande gebracht wurde und wendest sie auf Deine Leistungen in diesem Fokus an. Deine Essenz ist von dieser Aktivität fasziniert, und diese Tätigkeit bereitet Dir großes Vergnügen.

Vergnügen/Freude/Spaß im physischen Fokus beseitigt viel Energiedichte und erlaubt es Euch, Euch viel freier durch Euren physischen Fokus zu bewegen. Sie erschafft Leichtigkeit und keinen Konflikt. Freude trägt auch zu Eurer Selbstannahme bei. Ihr setzt Freude mit der Idee von Glückseligkeit gleich, und wenn Ihr Euch glücklich fühlt, erlaubt Ihr Euch viel mehr Freiheit und Leichtigkeit in Eurem Fokus und somit viel weniger Energiedichte. Deshalb plädiere ich so oft für Freude (grinst) und für das Aufsuchen solcher Aktivitäten oder Element, die Euch in Eurem Fokus freudige Erfahrungen offerieren, weil Euch dies Freiheiten offeriert. Und Ihr (hier) erlaubt Euch, in diese Richtung zu gehen. Diese Essenz (Elias) hilft Euch, das zu bewerkstelligen.

Viele Individuen mögen diese Art der Beziehung als das bezeichnen, was Ihr unter “Guides/Führern” versteht. Im Kontext von Glaubenssatzsystemen gibt es keine Essenzen, die tatsächlich Führer oder Geistführer (spirit guides) wären. Es gibt Essenzen, die untereinander in unterschiedlichen Beziehungen interagieren, um sich gegenseitig zu helfen, aber keine Essenz steht über einer anderen Essenz.

Es gibt also weder Meister noch Guides, denn das würde Euch sagen, dass sie besser, höher oder größer als Ihr wären, was sie nicht sind. Sie erinnern sich lediglich und Ihr nicht, weil Ihr Euch dieses Erinnerungsvermögen im physischen Fokus noch nicht erlaubt, aber im Zuge dieser Bewusstseinsumschaltung verändert Ihr die Realität und erlaubt Euch Euer Erinnerungsvermögen.

MARISA: Ich mag das, und zwar überall, aber am meisten spüre ich das in Schottland, und da geschehen kleine Dinge und machen mich glücklich, wenn ich dort bin.

ELIAS: Mit Reisen dorthin kannst Du auch ein vermehrtes Wiedererinnern entfachen. Es geschieht oft, dass Ihr mit dem Wiederaufsuchen/Wieder darauf Zurückkommen Eurer Erinnerungsvermögen fördert. Wenn Ihr beispielweise etwas verlegt oder eine Idee oder Richtung vergessen habt, könnt Ihr Eure Schritt zurückverfolgen, um Euch dann zu sagen: „Jetzt erinnere ich mich wieder an das, was ich tun wollte.

MARISA: Wenn ich in einem Video oder Buch Bilder von Schottland sehe oder diese Musik höre, kann ich nicht anders und fange an, mit meinen Kindern zu tanzen und sehne mich dorthin. Bei einem Film stehe ich verzaubert vor dem Fernsehapparat und vergesse, mich hinzusetzen und beobachte einfach.

ELIAS: Und das wird stärker.

MARISA: Es geht so weit, dass es fast schmerzlich ist, wenn ich mir ein Video ansehe. Gestern hatte ich Braveheart aufgelegt, und es ist nicht die Handlung sondern die Kulissen/Landschaft, die Häuser, die Kleidung und Musik, und es ist fast schmerzhaft, wenn ich zuhöre und ich fast dort, und doch immer noch hier bin.

Ich sagte Tamara “Ich will zurück nach Schottland”, aber ich zögere auch etwas, weil ich Angst habe, so fasziniert zu sein, dass ich ganz das vergesse, was ich hier habe und um mein Leben hier und meine Familie hier fürchte. Ich möchte nicht alles kaputt machen, und ich bekam es mit der Angst zu tun, als Tamara sagte, dass ihre Freundin genau das getan hatte. Sie ging nach Schottland, vergaß ihre hiesige Familie und beschloss, ihrem Weg dort zu folgen, und ich will nicht, dass das mit mir geschieht.

ELIAS: Es gibt da einen Unterschied. Obwohl Du diesen physischen Standort wieder aufsuchen magst, weißt Du, dass Du lediglich ein Wiedererinnern suchst, da die Person, die mit Dir interagiert, nicht dort ist. Er ist nicht physisch manifest, weshalb Du auf dieser Reise nicht seine physische Verkörperung antreffen wirst. Du kannst Dir jedoch mehr eigenes Wiedererinnern erlauben, was Dein Vertrauen in Dich, Deine Fähigkeiten und Richtungen verstärkt. Das, was Du in diesem Fokus erwählt hast, wird nicht beeinträchtigt sondern aufgewertet.

Deine Beziehungen und Standorte hast Du in diesem Fokus sehr gezielt gewählt und tendierst nicht dazu, das zu ändern, weshalb Du auch nichts erschaffen wirst, was das gefährdet. Das, was Du erschaffen hast, gefällt Dir, und Du fühlst Dich wohl damit. Es geht lediglich um ein Wiedererinnern und nicht um eine neue Beziehung. Unabhängig von einem Wiederaufsuchen des Standorts hast Du die Beziehung bereits. Du hast Dir trotzdem erlaubt, die Beziehung fortzusetzen…

MARISA: Der Standort spielt keine Rolle.

ELIAS: Ja. Das physische Wiederaufsuchen validiert lediglich, dass das, was Du erlebt hast, real ist.

Viele in Eurer Kultur erlauben sich ein sogenanntes progressives Denken und beziehen Ideen über das Annehmen anderer Fokusse und andere Leben mit ein und sagen sich, dass sie entsprechende Glaubenssätze hegen. Aber in dieser Gesellschaft werden auch viele tieferliegende Glaubenssätze massenhaft gehegt, die dazu nicht beitragen.

Weshalb es weiterhin gewisse Zweifel und Skepsis gibt: „Ich erlebe dies alles, aber ich lebe auch im Jahr 1999, dem Ende des Jahrhunderts und Jahrtausends. Ich bin ziemlich aufgeklärt und intelligent, richte mich nach meinen wissenschaftlichen und psychologischen Glaubenssätzen, und dies da ist lächerlich. Man hört keine Stimmen und interagiert nicht mit nicht-physischer Energie, und es gibt kein Hindurchträufeln anderer Lebenszeiten, weil es keine Realität über diese physische Jetzt-Realität hinaus gibt.

Doch es gibt noch Vieles über diese physische Realität hinaus, und Du gestattest Dir diese Erlebnisse und ringst damit, denn Vieles in Eurer offiziellen Realität, Gesellschaften und Massen-Glaubenssatzsystemen ist im Widerspruch dazu, und es ist schwierig, hier im Gleichgewicht zu bleiben.

MARISA: Es ist schwierig, neue Weg zu gehen – ich bin 35 – und man hat mich immer gelehrt, dass es so etwas nicht gibt. Erst letzte Woche gestand ich meiner Mutter, dass ich als Kind Stimmen hörte und dachte, dass meine Spielsachen mit mir sprechen, aber ich erwähnte es nie, weil ich schon genug Probleme hatte und nicht noch mehr Schwierigkeiten haben wollte. Ich schwieg einfach, und nun eine Rechtfertigung zu haben, das ist wie ein Seufzer der Erleichterung. Als ich Angst hatte, über diese Besucher vor der Gruppe zu sprechen, ermunterte mich Tamara dazu. Aber wenn Du gesagt hättest „Nein, es gab keine Besucher“ hätte ich Dir auch nicht geglaubt.

ELIAS: Prima, ich ermuntere Euch, Euch selbst und Eurem Wissen zu vertrauen.

MARISA: Ja, denn als Du sagtest, dass Du denkst, das die Besucher andere Fokusse von mir sind, sagte ich nach der Sitzung zu Tamara: “Das kann wahr sein, aber es trifft nicht auf den Schottern zu, denn wir haben oft dieselben Glaubenssätze. Das spüre ich, weil ich eine sehr loyale Person bin, und für Clans ist Loyalität sehr wichtig, und ich bin bereit, bis zum letzten Blutstropfen zu verteidigen, was sehr wichtig war. Aber das bin nicht ICH in einem anderen Fokus. Doch die Anderen konnte ich sehen. (gekürzt)

Es fing in Seattle an, als ich aufwachte, und da schwebte diese schattenhafte Gestalt über mir, und am nächsten Morgen sagte ich zu meinem Mann: „Ich habe keine Angst, doch es schockiert mich, und ich frage mich, was da los ist.“ Aber dann fing Ian an, auch mit mir zu sprechen. Damals, das war eine schwierige Zeit in meinem Leben, und ich sagte mir: „Ich kann das nicht.“ Und er antwortete: „Ich möchte Dich nicht unglücklich machen, und wenn meine Anwesenheit dies bewirkt, werde ich gehen.“ Und dann hörte ich lange nichts mehr von ihm, aber dann fühlte ich mich leer und beraubt und vermisste seine Anwesenheit.

Und dann fing ich an, mehr Besucher zu sehen. Ich sah eine Pioniersfrau, aber nicht das Gesicht. Gesichter sind immer verschwommen. Als ich von Seattle fortzog, sagte ich zu meiner Mutter: „Ich kann den Staub beim Wagen-Treck schmecken. Es ist so real. Ich weiß, dass ich irgendwann in den Westen unterwegs war.“ Ich konnte es wirklich fühlen, wie es ist, hinter einem Wagen her zu gehen und den von den Wagen und von den Zugtieren aufgewirbelten Staub zu schmecken. Es ist dreckig, und wir schleppen uns einfach weiter, sind erschöpft, die Kleidung ist dreckig. Ich konnte mich selbst also in dieser Besucherin sehen. Und dann stand auch ein Mann im kompletten Schotten-Outfit an Fußende meines Betts als wir gerade in mein Haus eingezogen waren.

ELIAS: Es war eine Begrüßung!

MARISA: Anders als die anderen Besucher sah ich ihn nie wieder, spürte ihn aber. Er war immer neben dem Schrank meines Mannes und beobachtet mich, wenn ich ein Buch lese, das Bett mache und aufblicke und weiß, dass er da ist. Aber Tante Vivian sagt immer: „Sei Dir dessen gewahr, was um Dich herum da ist.“

Oder gestern Abend im Wohnzimmer. Wir sahen uns einen Film an, und mein Mann sah, dass ich mich umdrehte, wie wenn ich Ausschau halten würde. Es war sonderbar. Das Licht ging an und aus, und ich wusste, dass es ein Signal von ihm war und dass er da war.

ELIAS: Und Du kennst die Energie-Anwesenheit.

MARISA: Ja, und ich vertraue nun mehr darauf.

ELIAS: Ja, und damit wirst Du Dir mehr Interaktionen und objektive Zugriffe auf Informationen von ihm gestatten. Bisweilen mag es auch nur geäußerte Unterstützung sein.

MARISA: Das ist es jetzt hauptsächlich. Wenn ich unsicher bin, scheint er oft zu kommen. Zunächst beschränkte es sich aufs Haus, vielleicht weil ich dachte, dass das sicherer ist. Aber nun höre ich ihn auch im Freien. Ich kann in einiger Entfernung mit den Pferden arbeiten und fühle mich vielleicht ein bisschen … Da ist diese Gruppensache. Es erschreckt mich, wenn Andere mich und meine Fehler beim Reiten oder bei was auch immer sehen, und dann habe ich das Gefühl, dass er hinter mir ist und sagt: „Mädel, das kannst Du.“ Und ich fühle mich bestärkt und getröstet.

ELIAS: Und bei dieser Interaktion hast Du Dich für Deine Selbstannahme und Selbstvertrauen geöffnet.

Session 385
Sunday, April 18, 1999 © 1999 (Private)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Hindurchträufeln (bleed thru)
BeitragVerfasst: Di 20. Feb 2018, 07:30 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11549
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)


MARJ: Müssen wir immer alles vergessen, sobald wir die Wiedergeburt wählen? Wenn wir beispielsweise zum vierhundertsten Mal sterben, sagen wir uns dann sofort: „Oh, das habe ich bereit erlebt“ oder müssen wir wieder lang und breit unsere derzeitigen Glaubenssatzsysteme loslassen?

ELIAS: Das ist ein Missverständnis! Wenn Ihr Euch wieder zu manifestieren wählt, wählt der eintretende Fokus, ob er die objektive Erinnerung an andere Fokusse loslöst oder nicht. Einen Glaubenssatzsystem-Einfluss tragt Ihr durch alle Eure Fokusse hindurch mit Euch herum. Die Glaubenssatzsysteme werden deshalb nicht vergessen, und die Erlebnisse anderer Fokusse werden auch nicht unbedingt völlig vergessen. Viele Fokusse erlauben viel energetisches Hindurchträufeln in ihren Fokus und sind sich erheblich der anderen von der Essenz erlebten Fokusse objektiv gewahr. Jeder Fokus wählt, welche Art von Erfahrungen und somit welche objektiven Erinnerungs-Elemente er anheuert.

Derzeit seid Ihr fähig, energetisches Hindurchträufeln vermehrt zuzulassen und könnt auf Erlebnisse und Informationen all Eurer anderen Fokusse viel leichter zugreifen, weil die Bewusstseinsumschaltung dies fördert und zum individuellen Gewahrseins-Erweitern beiträgt. Wenn Ihr Euch objektiv nicht an andere Essenz-Fokusse erinnert, dann deshalb, weil Ihr kein Wieder-Erinnern wählt.

Finale Fokusse, die Ihr sozusagen auch als alte Seelen bezeichnen könnt, wählen oft, sich nicht an andere Fokusse zu erinnern, weil das im finalen Fokus nicht unbedingt nötig ist. Ihr inkorporiert das Wieder-Erinnern… was sich sehr vom Gedächtnis (memory) unterscheidet. Ihr inkorporiert das Wieder-Erinnern der Essenz und all Eurer Fokusse, die sich sehr leicht in Eure Erlebnisse in diesem Fokus einblenden. Deshalb könnt Ihr Euch manchmal objektiv unterhalten und Euren eigenen Tiefgang bemerken und Euch erstaunt fragen: „Habe ich diese Tiefe offeriert?“

Das ist eine natürliche Äußerung von Euch, denn Ihr inkorporiert mühelos das Wieder-Erinnern all Eurer Fokus, die sich energetisch miteinander vermischen und Euch Energie offerieren und verleihen. In bestimmten Erfahrungsbereichen ist es nicht nötig, ein objektives Gedächtnis aller Ereignisse in den anderen Fokussen zu haben. Und wie mühsam wäre es, sich an 600 Fokusse zu erinnern! Ihr würdet Eure ganze Zeit damit beschäftigt sein.

MARJ: Das sind großartige Neuigkeiten. Wahrscheinlich konzentrieren wir uns auf dumme Sachen. Derzeit verstehe ich es so, dass ich noch sieben weitere Fokusse vor mir habe, und ich habe das Gefühl, dass ich das nicht noch einmal erleben möchte.

ELIAS: Ah, das ist eine irrige Auffassung, denn Du bist der finale Fokus.

MARJ: Ich bin auch ein finaler Fokus?

ELIAS: Richtig.

MARJ: Das ist toll. Werde ich auch Lehrer werden?

ELIAS: Wenn Du das wählst.

MARJ: Oh! Welche Auswahl haben wir?

ELIAS: Myriaden an Auswahlmöglichkeiten. Alles was Ihr Euch innerhalb des Bewusstseins und darüber hinaus mir vorstellen könnt, steht Euch zur Verfügung.

MARJ: Oh, Du liebe Zeit. Und werde ich zu ihm aufholen können?

ELIAS: Ah, aufholen! Ihr seid parallel, was wäre da aufzuholen? Es geht nur darum, einen Schritt zur Seite zu tun. Das ist kein Wettrennen.

MARJ: Oh, er ist einfach im anderen Zimmer, nicht wahr?

ELIAS: Durchaus.


Session 394
Tuesday, May 11 1999 © 1999 (Private/Phone


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Hindurchträufeln (bleed thru)
BeitragVerfasst: Di 20. Feb 2018, 17:22 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11549
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

HAL: Und was ist mit den Ohrgeräuschen? Es ist irgendwie im Zentrum des Kopfs. Hat das etwas mit dem Unbehagen zu tun, das ich rechts im Rücken empfinde, wenn ich länger als üblich im Bett bleibe?

ELIAS: Das hängt nicht zusammen.

Die Ohrgeräusche sind ein Hindurchträufeln und die Interaktion anders-dimensionaler Fokusse von Dir, und da Du Dich öffnest und Dein Gewachsen erweiterst, lässt Du zu, dass Energie in Bezug auf Deine andersdimensionalen Essenz-Fokusse ins objektive Gewahrsein miteinbezogen wird.

Die Rückenbeschwerden dienen dazu, zu bemerken, dass Du nicht im Gleichgewicht bist.

Session 400
Thursday, May 20 1999 © 1999 (Group/Alabama/Phone)




DARYL: Es gibt da noch eine Sache mit meinen Augen, die in den letzten Jahren mehrmals auftrat. Meine Realität fängt an so auszusehen wie wenn ich sie durch fließendes Wasser hindurch erblickte, und wenn ich die Augen schließe, sehe ich verschiedenfarbige bewegliche geometrische Formen, und ich frage mich, ob das ein Hindurchträufeln einer anderen Dimension ist.

ELIAS: Ja, es ist ein Hindurchträufeln und keine Beeinträchtigung Deines Sehvermögens, lediglich eine vorübergehende Sache, wo Du Dir erlaubst, mit dem Erweitern Deines Gewahrseins zu beginnen. Wenn Du mehr dazu bereit bist, wird es auch vermehrt auftreten.

Größtenteils erleben die Leute noch kein absichtliches objektives derartiges Hindurchträufeln, was aber nicht heißt, dass Ihr das nicht vorsätzlich anheuern und handhaben könnt. Doch derzeit geschieht es scheinbar zufällig, obwohl es nicht zufällig ist, aber es kommt Euch so vor. In Deinem Fall ist es das Hindurchträufeln eines anders-dimensionalen Essenz-Fokus von Dir, und Du siehst auf seine Weise.

DARYL: Besteht jener Fokus aus solchen Formen?

ELIAS: Er hat keine Form auf die Euch gewohnte Weise inne. Du siehst ihn so wie durch fließendes Wasser, weil jene Dimension nicht Eure Solidität hat und bestimmte Elemente ihrer Realität diese perlende Eigenschaft aufweisen, die Du als aufblitzende geometrische Formen und Farben siehst. Das ist ein physisches Element ihrer Realität.

Ihre Form ist weniger solide und eine eher wässrige/fließende Form, obwohl sie nicht aus Wasser besteht, aber so könnte man das in Eurer Realität übersetzen und identifizieren. Und da sie diese Form innehaben, sehen sie andere Formen ebenfalls auf diese Weise, weshalb Du selten und vorübergehend diese Art des Sehens erlebst, wenn Du Dir erlaubst, auf ihre Weise zu sehen.

Session 405
Thursday, May 27, 1999 © 1999 (Private/Phone)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Hindurchträufeln (bleed thru)
BeitragVerfasst: Mi 21. Feb 2018, 08:23 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11549
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

JOANNE: Diesen Traum hatte ich mehrere Jahre lang immer wieder. Wir waren bei hellem Sonnenschein in einem Zimmer, das einen Boden aus Erde hatte. Auch andere Leute waren zugegen, und wir unterhielten uns über faszinierende, erfreuliche Dinge, aber ich konnte mich nie daran erinnern, worüber wir sprachen und wer zugegen war.

ELIAS: Diese Traumbilderwelt ist das Hindurchträufeln anderer Fokusse Deiner Essenz. Die Bedeutung dieses Hindurchträufelns beruht darauf, dass es mit Dir und der Bewegung zu tun hat, an der Du bei dieser Umschaltung partizipierst. In jenem Fokus wohnst Du dort mit Familienmitgliedern. Ihr sprecht über Eure Vorfreude auf Euren Schritt in die von Euch angeheuerten erfreulichen neuen Aktivitäten.

In jenem Fokus geht es um den Umzug an einen anderen Standort, was es ermöglicht, an neuen Elementen zu partizipieren und Gelegenheit bietet, Eure Kreativität zu äußern. Sie planen die Wahrscheinlichkeitslinien, die eine kollektive Handlung für sie erschaffen und erlauben werden, mehr Kreativität innerhalb ihrer Gemeinde zu äußern. In ganz physischer Hinsicht geht es um das Entwickeln eines Geschäftes.

Du gestattest Dir das Hindurchträufeln jenes Fokus als bilderweltliche Symbolik, die Deiner Bewegung in Deinem Fokus und der Vorfreude auf Dein Öffnen des Gewahrseins entspricht, das Dich auch zu einer neuen Kreativitätsäußerung führen und die Richtung Deines Fokus in vielen Bereichen ändern wird.

Session 444
Tuesday, August 10, 1999 © 1999 (Private/Phone)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Hindurchträufeln (bleed thru)
BeitragVerfasst: Mi 21. Feb 2018, 12:51 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11549
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

NATHAN: Vor einer Woche, zum Zeitpunkt des großen Quadrats, hatte ich das Gefühl einer definitiven Veränderung.

ELIAS: Du/Ihr habt Euch erlaubt, Euch mit einer Veränderung der Energiekonzentration zu verbinden, die sich zu diesem Zeitpunkt ereignete. Viele von Euch zogen zu Beginn des Jahres um in die Bewegung einer Bewusstseinswoge, die das Glaubenssatzsystem der Sexualität anspricht, was im Laufe des Jahres fortwährte und enorme Energie innehat und sich auf unterschiedliche Weise auf Alle stark auswirkt.

Diesem letzten Jahr Eures Jahrhunderts und Jahrtausends wurde enorme Energie verliehen, die Ihr anzapft, und die Euren Äußerungen Mühelosigkeit verleiht, und es spielt dabei keine Rolle, ob es um Konflikte oder um Vergnügliches geht. Ganz egal, in welche Richtung Ihr zu gehen wählt, wird der Richtung Mühelosigkeit verliehen, was auch bewirkt, dass die Äußerungen extremer sind. Deshalb könnt Ihr beobachten, dass in diesem Jahr viele Leute großen Konflikt oder auch große Mühelosigkeit erleben.

In diesem Jahr gibt es viele Massen-Äußerungen. Konflikt-Massenäußerungen werden erschaffen, aber auch en masse wird Annehmen und Vernetzung gewählt. Viele kommen in diesem Jahr zusammen, um gegenseitig annehmend zu sein und ihre Bewusstseinserlebnisse miteinander auszutauschen und vergnügt das Bewusstsein zu feiern. Doch viele Andere erlebenden einen enormes Anwachsen von Konflikt und Mangel an Toleranz und Annehmen.

Euch allen kommt es so vor, als ob derzeit extrem Gegensätze im Gange wären. Doch dies alles bewegt sich in Einklang mit dieser Bewusstseinsumschaltung, und die derzeitige Bewusstseinswoge verleiht Extremen noch mehr Energie.

NATHAN: Dunkel und hell sowie extreme Vorurteile werden also noch extremer und offensichtlicher werden. Wir werden das vermehrt beobachten.

ELIAS: Teilweise. Ihr habt eine Haltemarke/Bruchstelle erlebt. Diese beiden Energieäußerungen, die in gegenseitiger Opposition waren, und doch auf unterschiedliche Weise energetisch zur Bewusstseinsumschaltung beitragen, haben eine gewitterähnliche Kollision erschaffen.

Das hat einen Haltepunkt/Programmstopp in der Energie erschaffen, und Jene, die zuvor Mühelosigkeit erlebten, erleben im Allgemeinen, aber nicht völlig, bei sich selbst unterschiedliche Elemente von Intoleranz, zwar weniger extrem als zuvor von Anderen geäußert, aber sie haben teilweise getauscht. Jene, die zuvor großen Konflikt und Verwirrung erlebten, erleben nun mehr Mühelosigkeit und ein Nachlassen des extremen Konfliktes.

Aufgrund dieses Haltepunktes träufelt Energie hindurch und bewegt sich zwischen diesen opponierenden Energieäußerungen, weshalb Du einen Wandel spürst. Objektiv erkennst Du nicht unbedingt, was dieser Wandel ist, aber Du spürst die Energiebewegung und bist Dir gewahr, dass sich irgendein Element verändern hat.

Manche Individuen erwidern das mit der Vorahnung von etwas, worüber sie sich nicht ganz sicher sind, aber sie wissen objektiv, dass sich in ihrer Realität etwas verändert hat, weshalb Ihr objektiv Vorahnung und Ruhelosigkeit verspürt. Manchmal übersetzt Ihr das objektiv als Motivation für ein Handeln/Tun und ein Voranschreiten, aber Du weißt nicht, was zu tun ist.

(Ausschnitt)

ELIAS: Ich werde Euch einen Tipp geben. Ihr alle begehrt, Eure Vernetzung objektiv zu erforschen, was ich schon lange anrege. Mit diesen Tipp lade ich Euch ein, kollektiv als Gruppe mit mir und nicht nur mit Michael (Mary) zu interagieren, und wenn Ihr dies wollt, werde ich Euch beim Erkunden eines Euer gemeinsamen Fokusse helfen, und wir können das zusammen tun.

Gemeinsam habt Ihr alle einen Fokus in Süd-, Mittel- und in Nord-Amerika. An diesen drei Fokussen habt Ihr alle partizipiert. Diesbezüglich tendiert jeder von Euch zu unterschiedlichen Regionen und Fokussen, manche mehr zu dem Fokus in Nord-, andere zu dem in Mittel- und wieder Andere zu dem in Süd-Amerika, aber Ihr alle tendiert zu jenen Fokussen, weil es Gemeinsamkeiten gibt, und in diesen Umschaltungszeiten manifestiert Ihr Euch alle erneut und bezieht eine ähnlich Richtung mit ein, und jene Fokusse verleihen Eurer Richtung Energie.

NATHAN: Wussten wir als jene anderen Fokusse, dass wir wieder zusammenkommen werden?

ELIAS: Teilweise, nicht vollständig objektiv, aber ihre Glaubenssatzsysteme enthielten auch ein Verständnis gewisser Bewusstseinselemente – Ihr wusstet von Euren Manifestationen. Es gibt dabei Verzerrungselemente, weil sie durch das Glaubenssatzsystem jener Gesellschaften filtriert werden, aber es gab das Wissen, dass Ihr Euch in Gruppen manifestiert und mehr als nur einen Fokus gemeinsam miteinander teilt.

Ihr habt auch in anderen Regionen noch gemeinsame Fokusse, aber zu diesen Dreien tendiert Ihr derzeit objektiv vermehrt, weshalb ich vorschlage, sie zu erforschen. Begrenzt Euch nicht auf deren Erforschen, aber Ihr alle erlebt ihr objektives Hindurchträufeln, was Euren diesbezüglichen Untersuchungen Mühelosigkeit verleiht, und wenn Ihr wählt, dies zusammen zu tun, könnt Ihr Euch kollektiv viel Mühelosigkeit beim Sammeln von Informationen erlauben.

Bei dieser Übung oder dieser Erkundung geht es für Euch darum, jene Energie, die Ihr auf Euch anzieht, ins Verständnis dessen zu übersetzen, was Ihr in Eurem Fokus am Erschaffen und Erwählen seid, und wie diese Euch Energie verleihen, damit Ihr es in diesen Umschaltungsvorgang effizient zustande bringt. In Verbindung mit dieser Bewusstseinsumschaltung verleiht Euch jeder dieser Fokusse einen anderen Energieaspekt, und gegenseitig verleiht Ihr Euch alle Energie, um Euch bei Eurer Bewegung in diesem Fokus zu unterstützen.

Seht jedoch jene anderen Fokusse nicht exklusiv und übernehmt nicht ihre Glaubenssatzsysteme als Wahrheiten sondern erkennt, dass sie alle ihre eigenen Glaubenssatzsysteme hegen und somit keine größeren Wahrheiten äußern als Ihr es tut. Es sind lediglich Verschiedenheiten, die allesamt Eurem Fokus Energie verleihen, damit Ihr Euer Gewahrsein noch weit über das jener Fokusse hinaus ausdehnen könnt.

(Ausschnitt)

NATHAN: Letztes Jahr lernte ich einen Mann kennen, der mich viel über Gesundheit lehrte, und ich wüsste gerne, ob wir früher bei einem Eingeborenenstamm miteinander zu tun hatten. Ich fühle mich ihm sehr verbunden und meine, dass er dieselben Energiemuster hat wie ich oder vielleicht derselben Essenzfamilie angehört.

ELIAS: Es gibt zwei Fokussen in einer ähnlichen Beziehung mit Dir, einmal als nord-amerikanischer Indianer und Lehrer, und ein anderer Fokus in viel früheren Zeiten in ähnlicher Eigenschaft als Zauberer in Groß-Britannien, und Du warst sein Lehrling. Ihr habt also in diesen beiden Fokussen ähnliche Beziehungen.

NATHAN: Wie Lehrer-Schüler?

ELIAS: Stimmt, deshalb neigst Du ganz natürlich dazu, ihm zuhören und Informationen als Schüler von ihm anzunehmen, denn jene Energie träufelt hindurch und beeinflusst Deine Interaktion mit ihm. Obwohl es Spaß machen kann, diese Rollen zu verklären - und die Information, die Du in dieser Rolle assimilieren kannst, werte ich nicht ab - aber ich ermutige Dich zur Erkenntnis, dass Du auch beide Rollen, die des Schülers und die des Lehrers für Dich selbst miteinbeziehen kannst.

NATHAN: Ja, das kann ich sehen, insbesondere was die Zeit anbelangt.

ELIAS: Richtig.

NATHAN: Für mich war es wirklich ein Glücksfall, dass ich ihn kennenlernte, und ich habe das Gefühl, dass viele Leute auf diese Weise in mein Leben gelangen. Unter anderem unterrichtet er mich über Nahrungsmittel und wie man seinen Körper gesund erhält, und er möchte experimentieren, wie lang er physisch im Körper verweilen kann. Das ist auch eine Thoth-Sache, und er spricht von den Hallen von Amenti und von jenem Ort, wo unsere Seele und auch der physische Körper verjüngt werden. Vielleicht kannst Du mir eine Rat für ihn geben, vielleicht ein Buch, das er gerne lesen würde oder ein weiterer Zugangsweg.

ELIAS: Derzeit gibt es in Euren Bücherregalen sehr, sehr viel Bücher, die Euch bloß das offerieren, was Ihr sucht als Validierung Eurer persönlichen Glaubenssatzsysteme, weshalb Ihr zu den Informationen tendiert, mit denen Ihr Euch in Verbindung damit wohlfühlt.

Ihr seid fähig, eine enorm lange Lebenszeit in Eurer physischen Dimension zu erschaffen. Ihr hegt lediglich Glaubenssatzsysteme, die Hindernisse erschaffen und Euch vorschreiben, was Ihr vermeiden sollt, um das zu verwirklichen, aber abgesehen von jenen Euch einschränkenden Glaubenssatzsystemen könnt Ihr das erschaffen.

Ich validiere teilweise seine Richtung, dass Eure physische Form viel weniger Nahrung benötigt als Ihr dieser offeriert. Der Erhalt Eurer physischen Form erfordert nicht diese große Menge physischen Inputs, die Ihr dieser ständig offeriert.

Eure Glaubenssatzsysteme diktieren Euch Eure Realität, und ganz egal, in welche Richtung Du gehst, wirst Du eine Realität in Einklang mit dem erschaffen, was Du glaubst. Wenn Du glaubst, das bestimmte Elemente Dir schaden, werden sie das tun, und wenn Du glaubst, dass Du in Deiner physischen Form alle Elemente miteinbeziehen kannst, wirst Du das ebenfalls zulassen. Es geht lediglich darum, an welchen Glaubenssatzsystemen Du Dich zu orientieren wählst.

Session 454
Tuesday, August 24, 1999 © 2000 (Private)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Hindurchträufeln (bleed thru)
BeitragVerfasst: Mi 21. Feb 2018, 18:25 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11549
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

LETTY: Ich habe eine Frage zu Leezars Kindern. Sie scheinen sich gegenseitig zu bekämpfen und eine große Abneigung für einander zu haben. Ich will nicht sagen, dass sie sich hassen, weil ich sie als Kinder sehe, aber ich frage mich, ob das etwas mit einem Hindurchträufeln zu tun hat. Ich weiß, dass ihre Orientierungen verschieden sind, so dass sie sozusagen verschiedene Sprachen sprechen, aber haben diese Kämpfe und die Dinge, die sie sich sagen, etwas mit einem Hindurchträufeln zu tun? Ich sehe es so, dass sie möglicherweise in einem anderen Leben Mann und Frau waren.

ELIAS: Das ist richtig, und teilweise gibt es einen solchen Energieeinfluss anderer Fokusse, die sie miteinander teilen. Aber diese Äußerungsweise und Interaktion ist ein Erschaffen, das sie als Konflikt-Element in diesem Fokus zu erleben gewählt haben, was ihnen Informationen in Verbindung mit anderen Personen offeriert und es ihnen ermöglicht, intensiven Konflikt zu erforschen und zu verstehen, wie sie in Situationen, wo sie Andere in Opposition sich gegenüber sehen, auf andere Weise mit diesen interagieren und zugleich an ihrer eigenen Äußerungen festhalten sowie Verständnis für Andere haben können.

Session 516
Monday, December 13, 1999-1 © 2000 (Private/Phone)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Hindurchträufeln (bleed thru)
BeitragVerfasst: Mi 21. Feb 2018, 18:29 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11549
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)


(Marisa-Aussagen teils etwas gekürzt)

MARISA: Ich war bei einer Hellseherin, die Lebens-Readings macht, und nach diesem Reading war ich wirklich aufgebracht. Sie ging nach der Numerologie vor, was gut ablief und mir das bestätigte, was ich hinsichtlich von mir selbst spürte. Ich hatte sie hauptsächlich aufgesucht, weil sie nach ihren eigenen Worten mit Verstorbenen kommuniziert, und ich dachte, dass es wirklich toll wäre, mit Ian zu sprechen (Partner/Ehemann einer früheren Fokus-Existenz von Marisa).

Ich erzählte ihr von meinen Besuchern, und sie kam zu einer unwahrscheinlich andersgearteten Interpretation als wir hier. Als wir auf meine Besucher, insbesondere auf Ian zu sprechen kamen, interpretierte sie ihn als einen Geist, der mich heimsucht, und sagte, dass er fast negativ wäre und sich in die Beziehung zu meinem Mann einmischt, und dass Ian nicht erkennt, dass ich hier bin und er dort ist, und dass ich jetzt ein anderes Leben habe.

Das, was sie sagte, glaubte ich nicht wirklich. Ich dachte mir, dass es nicht sein Ziel ist, in meinem Leben Schwierigkeiten zu verursachen, denn es ist nur einfach gut. Alles, was zwischen uns ablief, war gut. Ich hatte nie das Gefühl, dass ich vorsichtig oder auf der Hut sein sollte. Wirklich verstörend war, dass sie sagte, dass er mich heimsucht, weil er mir in einem früheren Leben auf gewalttätige Weise genommen wurde, und dass sie dieses wirklich helle Licht sah, und dass er durch eine Kanonenkugel umkam oder erschossen wurde. Ich war wie am Boden zerstört. Es war fast so, wie wenn mir jemand gesagt hätte, dass mein bester Freund erschossen worden ist. Ich war tagelang so erschüttert, dass ich in diesem Leben nicht richtig hier funktionieren konnte, wenn ich an jenes Geschehen dachte.

Außerdem sagte mir die Hellseherin, dass sie nicht mit Ian kommunizieren würde, was ich befremdlich fand, aber sie sagte, dass ich das über Schreiben tun kann und er mit mir kommunizieren wird, und dass er mich alleine lassen und weggehen wird, sobald ich das fertiggebracht habe. Ich soll sagen “Gehe fort”, und ich antwortete ihr: “Ich möchte nicht, dass er weggeht, also werde ich das nicht tun, weil ich es mag, wenn er da ist!” Aber sie bestand darauf, dass er sich in mein Leben einmischt. Nun bin ich also wieder hier und fühle mich schon besser, nachdem ich mit Mary darüber gesprochen habe, aber ich war ziemlich durcheinander.

ELIAS: Lass mich Dir zu allererst einmal sagen, dass alle Essenzen einen freien Willen haben. Außerdem sind sie nicht aufdringlich. Du hast Dir eine Interaktion und Erfahrung mit einem anderen Individuum offeriert, um hinsichtlich der Dir offerierten Informationen differenzieren zu können.

Du sprichst mit mir und stellst mir Fragen, und ich antworte Dir, und bei unserer Interaktion ermisst Du, was Du weißt, dass es akkurat ist und verifizierst und bestätigst das durch Deine Erfahrungen, denn Deine eigene Erfahrung ist das, was Du in Deinem Fokus als die Wahrheit oder als Realität bezeichnen würdest.

Schon früher habe ich Euch geraten, umsichtig vorzugehen. Ich halte Euch nicht von einem Besuch bei Hellsehern ab, denn die Informationen, auf die Hellseher zugreifen, sind gültig, doch sie erlauben sich nur, auf eine Bewusstseinsschicht zuzugreifen, und zwar auf die, die sich am dichtesten bei Eure objektiven Realität befindet. Deine objektive Realität ist jetzt und hier, nämlich Dein wacher, interaktiver Zustand.

In diesem interaktiven Wachzustand erschaffst Du andauernd Wahrscheinlichkeiten. Und bei Deiner Wahl von Wahrscheinlichkeiten setzt Du kontinuierlich Energie in Bewegung, die sich innerhalb der ersten Bewusstseinsschicht, die Deinem objektiven Wachzustand am nächsten ist, bewegt. Manch Individuen erlauben es sich, ziemlich leicht auf diese Bewusstseinsschicht zuzugreifen. Über diese Fähigkeit verfügt Ihr alle, und Ihr offeriert sie Euch ständig! Aber das, was Ihr als eine Autorität erachtet, hat für Euch einen hohen Stellenwert, weshalb Ihr Informationen von verschiedenen Quellen einholt, die Euch nur dazu dienen, das zu bestätigen, was Ihr bereits wisst.

Der Grund, weshalb ich Euch zur Vorsicht rate bei Interkationen mit Individuen, die diese Art von Informationen offerieren, ist der, dass diese Individuen größtenteils ein Hindurchträufeln ihrer eigenen Glaubenssätze zulassen und ihre eigenen Glaubenssätze und Interpretationen in die Euch offerierten Informationen mit einbeziehen.

Ein Individuum wie jenes, das Du kontaktiert hast, mag auf bestimmte Teile von Informationen zuzugreifen, die es jedoch durch seine Glaubenssätze und durch die eigene individuelle Interpretation filtriert. Ich rate auch Individuen zur Vorsicht, wenn sie wählen, mit Instrumenten wie dem Ouija-Brett zu spielen.

Das heißt nicht, dass Ihr nicht mit solchen Instrumente auf gültige Informationen zugreifen könnt, aber erkennt bitte, dass es ein weit offenstehendes Fenster gibt für Verfälschungen, Fehlinterpretation und das Übersetzen von Informationen, auf die Ihr zugreift, denn während Ihr Euch erlaubt, auf diese zuzugreifen, übersetzt Ihr auch automatisch die Energie in Euren Gedanken.

Was diese Informationen anbelangt, habe ich Dich in Verbindung mit unserem Gespräch und Deiner Frage aufgefordert, dies zu allererst einmal selbst zu untersuchen. Die Energie, auf die die Hellseherin im Hinblick auf Dich und Deine Beziehung zu Ian und die miteinander geteilten Erfahrungen zugegriffen hat, ist eine Art Energiedeponat, das Du sozusagen mit Dir herumträgst, denn Du bist Essenz. Du bist ein Essenzfokus, aber Du bist auch die gesamte Essenz. Die anderen Essenzfokusse sind auch Du, und sie ereignen sich simultan, weshalb ihre Energien auch Elemente von Dir sind. Auf diese können Du oder ein anderes Individuum leicht zugreifen, denn Du projizierst diese Energie innerhalb Deines individuellen Energiefeldes, das Deinen physischen Körper umgibt.

Du beherbergst (to hold) nicht nur Du die Energie Deiner eigenen Erfahrungen sondern auch die der Zeit, der Umgebung und der Interaktionen, die Du zusammen mit vielen anderen Individuen bei Deiner Partizipation an jenem Aspekt der Geschichte erschaffst, und alle diese Faktoren sind Puzzle-Teilchen und Elemente Deines Energiefelds.

Diese Frau hat auf die Energieturbulenz zugegriffen, aber diese Energie wurde von ihr in ihre eigenen, durch ihre Glaubenssätze beeinflussten objektiven Gedankenprozesse und Interpretationen übersetzt.

Lass mich Dir eine einfache Szene offerieren. Dieses Individuum (die Hellseherin) greift auf eine Energieturbulenz zu. Du hast ihr gesagt, dass Du auf Deine Beziehung zu Ian neugierig bist. Dies wiederum setzt ihre eigenen Glaubenssätze in Bewegung, und wenn sie auf der ersten Bewusstseinsschicht auf eine turbulente Energie zugreift, übersetzt sie die Informationen so, dass diese ihre eigenen Glaubenssätze reflektieren, und sie übersetzt sie als die eigenen Vermutung hinsichtlich der Bedeutung jener Energie, was nun ihre Interpretation erschafft, die sie mündlich an Dich weitergibt.

MARISA: Sie sagte mir, dass sie dieses große, helle, weiße Licht sieht. Ist ihre Interpretation, dass Ian in Stücke gerissen wurde, ihre eigene Interpretation der Bedeutung jenes weißen Lichtes?

ELIAS: Richtig. Das Licht ist auch ihre eigene Interpretation jener Energie. Worauf sie in Wirklichkeit zugegriffen hat, das ist lediglich das Erkennen einer Energieturbulenz und das Erkennen von Kraft/Macht/Stärke/Gewalt (power). Nachdem sie auf dieses Element der Energie-Stärke und -Turbulenz zugegriffen hat, hat sie diese Information unmittelbar im Einklang mit den Einflüssen ihrer metaphysischen Glaubenssatzsysteme so übersetzt, dass Stärke der Helligkeit und dem Licht entspricht. Aber sie identifiziert auch eine Energieturbulenz, weshalb eine weitere Interpretation und Übersetzung erschaffen wird, in der sie diese Energie als gewalttägig, verletzend und als Explosion identifiziert. Das sind physische Interpretationen.

Jetzt werde ich Dir eine unverfälschte Erklärung dieser Energieprojektion bieten. In Verbindung mit jenem bestimmten und auch in Verbindung mit noch mehreren anderen Fokussen gibt es das Identifizieren von Energie-Turbulenz und Energie-Stärke, was sozusagen diese Energie-Identifizierung betont, denn Du hast zusammen mit diesem Individuum nicht nur einen sondern mehrere Fokusse.

Die Energieturbulenz wird im Zuge der individuellen Entscheidungen/Auswahlmöglichkeiten (choices), Beziehungen oder Deiner individuellen Erfahrungen nicht vollständig geäußert. Mehrere Fokusse, in denen Ihr Euch gemeinsam manifestiert, leben jedoch in Euren linearen Zeitbezugssystemen in turbulenten Zeiten, was sich auf die partizipierenden Individuen auswirkt. Ihr partizipiert alle an bestimmten Zeitbezugssystemen, und die Energie, an der Ihr alle partizipiert, erschafft eine Turbulenz.

MARISA: … Ich habe schottische Geschichte, geschichtliche Berichte und alles Erdenkliche gelesen und denke, dass damals etwas Wesentliches im Gange war. Ich kann den ganzen Umsturz spüren, und ich sprach auch schon einmal mit Dir darüber. Kürzlich las ich die Berichte über den Aufstand von 1715 und war dann tagelang krank. Ich kann gar nicht sagen, wie aufgebracht ich war, und anfangs war das wirklich sonderbar, da ich noch nicht einmal daran dachte. Ich dachte, dass der hauptsächliche Konflikt die Rebellion von 45 war, las darüber, und das war ziemlich bestürzend, aber das kam dem nicht gleich. Ich wusste, dass das die Zeit war, weil es für mich so bestürzend war.

ELIAS: Wie gesagt hast Du verschiedene Fokusse mit dieser Essenz, und jeder von Euch manifestiert sich mit mehreren Manifestationen in diesem bestimmten Land. Ihr habt nicht nur einen Fokus in jenem Land.

Als kleine Nebenbemerkung zu dieser Information sage ich Dir, dass dies nicht unüblich ist. Essenzen fokussieren sehr, sehr viele verschiedene Fokusse in bestimmten physischen Dimensionen. Bei ihren Manifestationen in bestimmten physischen Dimensionen mögen sie auch bestimmte Kulturen, bestimmte Körpertypen, bestimmte physische Orte vorziehen und wählen, mehrere Fokusse in diesen bestimmten Designs zu manifestieren. Diese Vorliebe ist nicht ungewöhnlich.

Deine Essenz sowie jene andere Essenz haben in dieser Situation eine bestimmte Vorliebe für das Gebiet, das Ihr als Schottland bezeichnet. Deshalb gibt es zu verschiedenen Zeiten mehrere Manifestationen von Dir in jenem Land. Du hast bislang größtenteils das Hindurchträufeln von Energie erlaubt, die zu einem bestimmten Fokus tendiert, obwohl es auch Elemente anderer Manifestationen in jenem Land gibt, an denen Ihr beide partizipiert, die sich in diesem Hindurchträufeln vermischen.

Du hast in diesem Fokus ein solches Hindurchträufeln erlaubt, wobei Deine Aufmerksamkeit größtenteils zu einem Fokus tendiert, aber mit diesem einen sind auch noch andere Elemente anderer Fokusse verwoben. Deshalb mag es für Dich so aussehen, dass Du lediglich einen Fokus identifizierst, mit dem Du Dich verbindest, aber tatsächlich sind es mehrere, und einer spielt für Dich die Hauptrolle.

MARISA: Wenn ich also durch das blicke, was ich für die Augen von Margarete halte und sehe, was im Gange ist....

ELIAS: Das ist der hauptsächliche Fokus.

MARISA: Aber immer, wenn ich nachsehe, sieht Ian gleich aus. Ist das so, weil er immer diesen Körpertyp wählte?

ELIAS: Richtig. Bei vielen physischen Fokussen, die ich zu verschiedenen Zeiten in Eurer Dimension zu manifestieren wählte, habe ich oft einen sehr ähnlichen Körpertyp und ein sehr ähnliches physisches Aussehen gewählt, weil es ansprechend ist. Du hast auch diese Art von Manifestation erschaffen. Die Manifestation, mit der Du Dich identifizierst, sieht Deinem gegenwärtigen Jetzt-Fokus physisch sehr ähnlich, ist nicht damit identisch, sieht Dir aber sehr ähnlich.

MARISA: Ich fange an, sie ein bisschen zu sehen. Das ist sonderbar. Ihr Gesicht sehe ich nicht wirklich. Manchmal bekomme ich diesen kleinen Hauch mit, aber ich erinnere mich nicht daran, wie ihr Gesicht aussieht. Gelegentlich sehe ich ihr Haar, und ich weiß, dass es braun ist. Mein eigenes braunes Haar bringt mich immer zur Verzweiflung, aber ich weiß, ihres ist ebenfalls braun, aber nicht glatt sondern wellig, denn bisweilen sehe ich, wie es sich im Winde bewegt, aber das ist alles. Das ist alles was ich sehe.

ELIAS: In jenem hauptsächlichen Fokus, den Du Dir am häufigsten zu sehen oder zu spüren erlaubst, partizipieren Du und jenes Individuum - in Eurem Fokus in jener Zeit - an minderschweren Konflikten. Es sind keine Konflikte, die man als ungewöhnlich oder als anders als den üblichen Lebensstil in jener Zeit ansehen würde. Für Deine Gedanken in diesem Fokus jetzt mögen sie teilweise barbarisch erscheinen, aber in jenem Fokus wurde das als ganz normal angesehen.

Du hast spezifisch nach Informationen über jenen Fokus gefragt, da es Dich drängt, dies zu erforschen. Wie gesagt, hast Du in jenem Land mehrere Fokusse, die sich nicht alle am gleichen Ort manifestiert haben. Du hast sozusagen viele Orte jenes Landes erforscht.

Der Fokus, dem Du objektiv den größten Einfluss gestattest, bewohnt gegenwärtig einen Ort, den Du als Halbinsel ansehen würdest. Seinerzeit wählten Du und Dein Partner, ihren physischen Standort von einem Gebiet zu verlegen, das Du identifizieren könntest als … (lange Pause) Knapdale heißt die Halbinsel.

Dein physischer Standort ist in der Nähe von Lochs Sween, aber Eure Siedlung zieht um auf die Insel Arran, was Du auch physisch in dieser Zeitspanne lokalisieren kannst. Die Zeit ist Ende 1300 und reicht die 1400’er Jahre hinein.

Ich bin mir gewahr, dass über mehrere hundert Jahre in dieser Kultur und in diesem Land enorme Turbulenzen erlebt wurden. Die Halbinsel und auch die Insel liegen im Süden des Landes, aber Du hast die Highlands/das Hochland bewohnt, und in anderen Fokussen hast Du in Gebieten gewohnt, die weit nördlicher waren.

Dies sind weitere Elemente, die Du in dieses Hindurchträufeln miteinbeziehst, aber das Erinnern, das Du Dir erlaubst, steht größtenteils in Verbindung mit diesem Individuum und mit dieser Essenz, mit diesem bestimmten Fokus im Süden des Landes.

Er zieht nicht in den Krieg. In jener Region, Zeit und Kultur sind gewalttätige Energien und Äußerungen innerhalb der Clans im Gange, aber Ihr beide nehmt nicht an Kämpfen teil. Deshalb kannst Du in Deinen Emotionen und Gedankenprozessen Erleichterung finden, weil keiner von Euch beiden einen gewaltsamen Tod in einer Schlacht findet (grinst), nicht in jenem bestimmten Fokus.

Das Individuum, diese andere Essenz zog zwar in den Krieg, aber es starb nicht im tatsächlichen Kampf, doch in manchen Fokussen empfand es hohe Ideale für eine Sache und nahm deshalb an einigen Konflikten teil. Ihr Beide äußert große Loyalität und Hingabe an Eure Kultur.

MARISA: Als wir erstmals über den Konflikt sprachen, sagtest Du, dass er eine andere Denkweise hatte als die anderen Clan-Mitglieder, was auch (in jenem anderen Fokus) zu den Kämpfe zwischen mir und meinem Vater führte, der offensichtlich nicht wollte, dass wir zusammen waren, und ich spürte viel Konflikt, weil er anders war. Ich dachte, dass dies politisch wäre, aber Du sagtest, dass es da noch andere Dinge außer Politik gab. Was meintest Du damit? (gekürzt)

ELIAS: Ich werde Dir etwas Informationen geben und rege an, dass Du mit Deiner Interaktion und dem Erlangen von Informationen weitermachst, denn wenn Du Dir erlaubst, selbst darauf zuzugreifen, wird dies für Dich viel bedeutsamer sein.

Dieser Clan ist mit einer Art Mönchsorden verbunden. Es werden sehr starke spirituelle Glaubenssatzsysteme gehegt, die zusammen mit gewissen Ritualen und dem physischen Erscheinungsbild gepflegt werden. Die spirituellen Glaubenssätze werden physisch durch eine bestimmte Haartracht repräsentiert. Der Kopf wird nicht geschoren, aber das Haupthaar wird teilweise entfernt, was in Verbindung mit diesen Glaubenssätzen als einer Ehrfurchts-Bekundung gilt. Dein (damaliger) Partner richtet sich nicht nach dieser Sitte, was einen Konflikt erschafft. In jenem Fokus orientiert er sich auch nicht an dem Eifer hinsichtlich bestimmter Land-Besitzrechte, die andere Gruppen gefährden mögen. Deshalb fand Euer Umzug statt, von diesem bestimmten physischen Standort auf der Halbinsel hin zur Insel, um nicht in diesem Konflikt involviert zu sein.

MARISA: Ist die Insel auch Teil des weit verbreiteten Clans? Und nur die Gruppe auf der Halbinsel ist in ihren Glaubenssätzen so fanatisch?

ELIAS: Richtig.

MARISA: Wir ziehen also zu jenem Teil des Clans um, der weniger fanatisch/eifrig ist. Ich verstehe.

ELIAS: Ja.

MARISA: Ich danke Dir dafür, dass Du mir diese Informationen gegeben hast. Als ich mit Mary sprach, sagte sie: „Ich habe die Niederschriften gelesen und bin überrascht, dass Elias Deine Fragen beantwortet hat.“ Und als ich nach dem Warum fragte, sagte sie: „Weil er das als Zauberkunststückchen (parlor tricks) ansehen könnt”, und da fühlte ich mich elend, denn das war nicht meine Absicht gewesen. Ich wollte einfach nur wissen. … Jetzt wollte ich das Thema nicht erwähnen, um Dich nicht zu kränken…

ELIAS: Ah, Du kränkst mich nicht! Es spielt keine Rolle. … (Übersetzer: Ausschnitt, weil der Absatz allzu verwoben und kompliziert ist).

Ich offeriere Dir Informationen, da ich erkenne, dass Du sehr viel Hindurchträufeln erlebst und auch sehr oft mit dieser bestimmten Essenz interagierst, und durch objektive Informationen bestätigst Du Dich, offerierst Dir mehr Akzeptanz und weniger Furcht in DIESEM Fokus und erkennst, dass Du echt mit einer anderen Essenz interagierst, die gegenwärtig nicht physisch manifestiert ist.

Individuen interagieren auf vielfältige Weise oft mit ihrer Essenz, und sie interagieren immer mit ihrer eigenen Energie, aber das, woran Du partizipierst, das ist ein bisschen anders. Du heuerst eine andere Essenz an, der Du erlaubst, sich in dieser physischen Realität zu äußern und mit Dir zu interagieren, und Du greifst auf Informationen zurück, die manchmal für Dich verwirrend sein können, da Du sie mit dem objektiven Gewahrseins übersetzt, auf das zuweilen Deine Glaubenssätze Einfluss ausüben, die vom Aberglauben beeinflusst sein mögen, was wiederum ein Fenster für die Angst ermöglicht, doch es wird kein Energie-Element projiziert, vor dem Du Dich fürchten müsstest.

MARISA: Ich denke, dass es beim Aufsuchen dieser Hellseherin mein Ziel war, mit Ian so zu sprechen, wie ich mit Dir spreche, denn ich habe den Eindruck, wenn ich stillschweigend mit ihm spreche, dass ich nicht lange in dieser Energie bleiben kann. Unsere gemeinsame Zeit ist immer nur sehr kurz, und es wäre schön gewesen, länger mit ihm zu sprechen.

(Ausschnitt)

ELIAS: Okay. Lass mich Dir sagen, dass Eure Interaktion zweckmäßigerweise nur kurz ist. Es ist absichtlich so, dass Du im Augenblick nicht mit ihm interagierst. Du magst wählen, in Zukunft in diese Richtung zu gehen und Wahrscheinlichkeiten in Bewegung bringen, die diese Art von Energie auf Dich anziehen. Ich warne Dich nicht und sage nicht, dass das schädlich wäre. Es ist lediglich eine Wahl.

Im Augenblick könnte das in DIESEM Fokus für Deine individuelle Identität und für Deinen Griff auf Deine Identität riskant sein, denn Du lässt ein solches Maß an Hindurchträufeln zu, dass Du hinsichtlich Deiner Identität vorübergehend verwirrt sein könntest, wenn Du momentan auf diese Weise damit interagieren würdest.

Das ist jedoch nur vorübergehend so, denn Du erlaubst Dir immer mehr Vertrautheit mit Deiner Energie sowie auch, zwischen Deiner Energie und der Energie jener anderen Fokusse zu differenzieren, was Deine Griff auf Deine Identität in diesem Fokus etabliert, der nicht durcheinander kommen wird, wenn Du Dir in Zukunft ein Verschmelzen mit anderen Fokussen und gemeinsame Interaktionen erlaubst.

Es gibt sehr viele verschiedene Wege, wie Du die von Dir erwähnte Interkation erschaffen kannst, nicht nur durch einen solchen Energieaustausch, wie der, an dem Du in Deinem Gespräch mit mir partizipierst. Du kannst auch, wenn Du dies wählst, mit jenem Fokus verschmelzen und Dir Zeitspannen erlauben, in denen Du Deine Aufmerksamkeit auf jenen Fokus richtest und sozusagen zu ihr wirst.

MARISA: Ich möchte mich nicht in jenen Fokus einmischen, und nach unserem letzten Gespräch gab es eine kleine Pause bei meinem Ausflügen dorthin. Tatsächlich war das gut, denn statt so häufig dorthin zurückzugehen, fing etwas an, zu mir durchzukommen, und ich wollte mehr über ihn erfahren, beispielsweise wie er in jenem Fokus wäre. Statt ständig Filmchen zu sehen, kam von irgendwo her eine Botschaft, die mir sagte: „Das ist die Art von Person, die ich bin, so bin ich, mit allen guten Seiten und mit allen meinen Fehlern“, was sehr interessant war.

ELIAS: Durchaus. Das ist es, was ich meine. Es gibt viele unterschiedliche Methoden, wie Du interagieren und auf Informationen zugreifen kannst. Ich erkläre Dir nur, dass die derzeitige Kürze der Interaktion bzw. Flüchtigkeit gezielt ist.

MARISA: Der Vater meiner besten Freundin starb, und ihre Mutter wird eine Person aufsuchen, die dafür berühmt ist, dass sie mit Verstorbenen kommuniziert. Ist es unsinnig, das zu tun?

ELIAS: Nein. Das habe ich Dir schon vorhin gesagt. Ich werte diese Individuen nicht ab und sage nicht, dass sie Euch keine gültigen Informationen liefern können. Sei Dir nur bewusst, dass Individuen, die diese Art Aktivitäten im physischen Fokus anheuern, von ihren eigenen Glaubenssätzen beeinflusste Interpretationen und Übersetzungen zulassen. Wenn jemand eine Person aufsucht, um mit einem Verstorbenen zu kommunizieren, steht der/die Hellseherin nicht mitten zwischen einerseits dem Verstorben und andererseits dem lebenden Individuum und spricht zu diesem. So läuft das nicht ab.

Das Individuum, das sozusagen tot ist, ist kein totes Individuum! Du bist ein Individuum im physischen Fokus. Sobald Du den physischen Fokus loslöst, machst Du weiter als eine Persönlichkeitskennung und als Individuum, sozusagen als eine qualitative Energie. Du behältst Deine Identität, bist aber kein physisches Individuum mehr. In sehr physischer Hinsicht steht die Hellseherin also nicht in der Mitte und spricht zwischen der lebendigen und der toten Person hin und her.

Der Hellseher spricht mit einem physisch fokussierten Individuum und greift auf die Energie eines Fokus zu, der sich von der physischen Realität losgelöst hat. Jene Energie mag manchmal sehr spezifisch übersetzt werden. Das, was jedoch tatsächlich übersetzt wird, ist das Zugreifen auf ein Energie-Deponat und nicht auf das tatsächliche Individuum, denn der tatsächliche individuelle Fokus (des Verstorbenen) heuert einen Bewusstseinsbereich und einen Vorgang an, den wir als Übergang/Transition bezeichnen, und zwar als eine Interaktion aller Fokusse jener Essenz.

Innerhalb der von ihm gesichteten Myriaden von Erfahrungen mögen ein Fokus, eine Erfahrung und die Interaktion eines Fokus nicht als enorm signifikant erscheinen. Er erlebt auch die Zeit nicht auf gleiche Weise wie Ihr. Euer Jetzt und die Bewegung Eures Jetzt sind anders als sein Jetzt, das wesentlich umfassender ist.

Session 517
Monday, December 13, 1999-2 © 2000 (Private)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Hindurchträufeln (bleed thru)
BeitragVerfasst: Mi 21. Feb 2018, 18:33 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11549
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)


ELIAS: Ich werde diese Situation ansprechen. Lass mich Dir Informationen offerieren, die für Euch Beide Klarheit schaffen und Euch dann in Eurer gegenseitigen Interaktion helfen können. Ihr habt viele gemeinsame Fokusse, aber in Eurer gängigen Sprache könntest Du Dich selbst als relativ neue Seele bezeichnen, während sie als eine alte Seele bezeichnet werden kann.

Dies sind allesamt Bezeichnungen, die Ihr im physischen Fokus gebraucht. Tatsächlich gibt es kein Alter, aber bei dieser Kennzeichnung geht es darum, wie viele Fokusse eine Essenz in einer bestimmten Dimension zu manifestieren wählt. Du wählst, in dieser Dimension relativ wenige Fokusse physisch zu manifestieren.

Sie hat in dieser physischen Dimension sehr viele Fokusse, und hier differenziert Ihr zwischen alten und neuen Seelen. Deine Essenz-Aufmerksamkeit tendiert deshalb weniger zu dieser bestimmten physischen Dimension und mag stärker zu anderen physischen Dimensionen und Bewusstseinsbereichen tendieren. Deine Tochter hat sehr viele Fokusse in dieser physischen Dimension und steuert intensiv ihre Aufmerksamkeit, da sie von der Bewegung und Vielschichtigkeiten dieser bestimmten Dimension fasziniert ist.

ELAINA JOY: Und doch hasst sie Geschichte und alles, was damit zu tun hat.

ELIAS: Was durchaus verständlich ist, denn diese Essenz partizipiert an allen diesen Vorgängen. In Verbindung mit dieser Bewusstseinsumschaltung geht deshalb die Aufmerksamkeit dieses Fokus nicht zur Geschichte oder zu vergangenen Ereignissen, denn sie hat in diesem Fokus ein tiefer liegendes subjektives Wissen, dass sie an allen diesen Zeiten partizipiert, die Ihr gegenwärtig als Geschichte identifiziert, weshalb sie in diesem Fokus nicht davon fasziniert ist.

In den Fokussen, in denen Du Dich in dieser Dimension manifestierst und mit ihr zusammen partizipierst, hast Du auch Beziehungen in verschiedenen Äußerungen erschaffen, in denen sie die Autoritäts-Rolle innehat. Das träufelt sehr stark in diesen Fokus hindurch.

Einer der Gründe für das offensichtliche Hindurchträufeln in diesen bestimmten Fokus hinein ist, dass sie sich - wie auch Du - in den Wehen dieser Bewusstseinsumschaltung manifestiert, und die Kleinen treten mit mehr Offensein und Zulassen der Umschaltungsbewegung in diese Manifestation ein. Deshalb gibt es ein enormes Zulassen des Hindurchträufelns von Energie anderer Fokusse. Und da diese Fokusse, wie Du Dir gewahr bist, nicht vorüber sind, können sie sehr leicht hindurchträufeln. In ihr gibt es ein inneres Akzeptieren jener Energien. Das Annehmen und Einfügen der nicht rekonstruierten, von den anderen Fokussen projizierten Energie übersetzt sich dann objektiv als Manifestation von Konflikten.

ELAINA JOY: Ja, und als Dickköpfigkeit, und dass sie die Kontrolle hat. Schon von klein an nahm sie nie einen Befehl an. Sie ließ sich keine Richtung weisen und verhandelte. „Wenn ich das tue, musst Du das tun.“ Ich denke, dass dieser Satz unser ganzes Leben zusammen umfasst. „Ich werde es tun, wenn Du das tust.“ Oder „Ich werde es tun, wenn ich zuerst das tun darf.“ Es war nie klar und ordentlich. Man wirft mir vor, eine schlechte Mutter zu sein, weil ich ihr gegenüber keine Autoritätsposition einnehme. Ich fühle mich hilflos, denn ich weiß, dass ich nur die Menge an Autorität habe, die sie mir zu geben wünscht.

ELIAS: Ah, nun sprechen wir diese Situation an. Denn Ihr habt Beide ein Interaktionsszenario zwischen Euch erschaffen, wobei Ihr Rollen übernehmt, mit denen sich keine von Euch wohlfühlt und wo Ihr beide frustriert seid und Konflikt habt, denn Ihr geratet ständig aneinander und heuert Auseinandersetzungen an. Hier werde ich Deine Aufmerksamkeit zuerst auf das Selbst lenken. Erkenne bitte, dass sie Dir Deine Äußerungen nicht diktiert.

ELAINA JOY: Das weiß ich, obwohl es manchmal schwer ist, sich daran zu erinnern.

ELIAS: Kein anderes Individuum erschafft Deine Realität, und Du kannst auch nicht ihre Realität erschaffen. Deshalb stellt sich Dir die Frage, wie könnt Ihr nun interagieren? Denn das ist die von Euch beiden angeheuerte Richtung: Sie versucht, Dir Deine Realität zu diktieren und diese zu erschaffen, und Du versuchst, ihr ihre Realität vorzuschreiben und zu diktieren, und keine von Euch beiden kann das zustande bringen.

Mit meiner Antwort, wie Du diese Situation und diese Kämpfe ansprechen kannst, spreche ich Dich an, da Du objektiv am Gespräch mit mir teilnimmst, was sie nicht tut, da sie gewählt hat, nicht zuzuhören und nicht zu partizipieren, weil sie das bereits weiß. Und ich sage Dir, erlaube Dir, Deine Konzentration auf Dich selbst zu richten, denn Deine Tochter wird mit dem Anstoßen fortfahren und weiterhin versuchen, Dir Deine Äußerungen und Dein Verhalten und das zu diktieren, wie Du Deine Realität erschaffen „solltest“, aber die Wahl lieg bei Dir, ob Du daran partizipierst.

Wenn Du Dir zu erkennen erlaubst, dass sie ihre eigene Realität erschafft – was sie von Anbeginn an tat – kannst Du Dir erlauben, Deine Aufmerksamkeit Dir selbst zuzuwenden und zu erkennen, dass es Deine effizienteste Äußerung ist bei Deinem Wunsch, Deiner Tochter zu helfen, an diesem Spiel nicht zu partizipieren, denn wenn Du weiterhin partizipierst, bekommt sei weiterhin den Lohn, und das Spiel geht weiter, und auch Du bekommst hier Deinen Lohn.

ELAINA JOY: Da bin ich mir sicher, obwohl ich nicht weiß, was dieser Lohn ist.

ELIAS: Dein Lohn ist das Fortsetzen Deiner Einschätzung Deiner eigenen Leistung, was Deine Wahrnehmung und Deinen Maßstab für das Selbst erschafft. Wenn Du Dich weiterhin daran beteiligst, erlaubst Du ein Fortsetzen dieser Äußerungen und empfängst somit den Lohn, den Du in Dir selbst als Selbstkritik äußerst, einer Bestätigung Deiner Einschätzung von dem, was Du bereits am Erschaffen bist. „Ich bin eine Versagerin. Diese Beziehungen erschaffe ich auf inadäquate Weise. Ich gehe unangemessen mit diesen Situationen um“, das sind Deine üblichen Worte. „Ich behaupte mich nicht als Elternteil und behaupte somit auch nicht meine Autorität.“ Und Du offerierst Dir die Bestätigung dieser ganzen Selbstkritik, die Du Dir selbst offerierst und erlaubst einem anderen Individuum, Dir vorzuschreiben, wie Du Dich siehst.

Ich sage Dir deshalb, Deine Verantwortlichkeit in Eurer Beziehung betrifft Dich selbst. Deine Partizipation in dieser einvernehmlichen Beziehung war es lediglich, den physischen Eintritt ihrer Manifestation in diese Dimension zu fördern. Was darüber hinausgeht, wählst Du, nämlich wie Du nach den Massenglaubenssätzen daran partizipierst und was Du Dir selbst über die Erlebnisse und Interaktionen an Informationen offerieren wirst, an denen Du mit diesem Individuum zu partizipieren wählst. Aber Verantwortlichkeit ist kein Element dieses Paketes. Das ist ein Massen-Glaubenssatzsystem. Du kannst wählen, daran zu partizipieren, und ich sage nicht, dass das falsch wäre.

ELAINA JOY: Du sprichst vom Gefühl der Verantwortung für ein Kind und wie dieses wahrnimmt und alles manifestiert, was es tut? Ich bin mir dessen gewahr, zumindest ….

ELIAS: Intellektuell. (grinst)

ELAINA JOY: Ich weiß nicht! (Elias kichert) Ich weiß dass sie schon bei der Geburt so war, und ich kann viele Verhaltensweisen bis in sehr frühe Säuglingstage zurückverfolgen. Es gibt da ihre Natur und den Drang – das hat sich nicht geändert – Eigenwilligkeit, Dickköpfigkeit, diese Dinge. Ich schätze es, dass sie einen starken Willen hat. Ich wusste nicht, wie ich damit umgehen kann, aber ich wollte ihren Willen nicht brechen oder verbiegen. Als sie 18 Monate oder 3 Jahre alt war, sagten mir viele: „Du musst diesen Willen trainieren. Brich nicht ihren Geist, aber schule ihren Willen“, was mir auf den Wecker ging. Ich wusste, dass es das nicht war, aber ich wusste nicht, was es wirklich war. Ich habe immer noch das Gefühl, dass ich ihre Kooperation gewinnen kann, wenn es genau die richtige Sache ist und sie das begreift. Bisweilen habe ich das Gefühl, dass ihre Kooperation einsetzen sollte, aber das geschieht nicht, weil sie ein Kind ist, und ihr Verhalten ist derzeit eigennützig, und sie geht nicht aus sich heraus. Aber ich weiß immer noch nicht….

ELIAS: Lass mich Dir weitere Informationen offerieren. Ihr beide habt in Eurem Fokus unterschiedliche Orientierungen inne. Du hast in diesem Fokus die Orientierung soft = weich, und sie hat die Orientierung common = allgemein.

ELAINA JOY: Ich kenne diese Definitionen nicht, und vielleicht sollte ich sie kennen.

ELIAS: Das must Du nicht wissen. Bitte kritisiere Dich nicht. Du kannst nach der Sitzung Michael (Mary) fragen, und er wird Dir die Informationen geben, die ich diesbezüglich offeriert habe. Deshalb werden wir uns jetzt nicht damit befassen.

Du bist in Deinem jetzigen Fokus ein emotional fokussiertes Individuum. Die Erklärung dieser Begriffe kannst Du ebenfalls von Michael erfragen. Deine Tochter hat sich in diesem Fokus als politisch fokussiertes Individuum manifestiert. Diese von Euch gewählten Verschiedenheiten werden nicht objektiv gewählt. Es sind Entscheidungen, die Ihr noch vor Eurer Manifestation als das Design Eurer Manifestation gewählt habt, die die Grundlage Eurer Wahrnehmung bilden, und Eure Wahrnehmung erschafft Eure ganze Realität.

Es ist auch wesentlich, diese Verschiedenheiten objektiv zu verstehen, denn Ihr sprecht in verschiedenen Sprachen miteinander, verarbeitet Informationen unterschiedlich, speist sie unterschiedlich ein und äußerst Euch unterschiedlich. Bei dem, wie Du Dich äußerst und Informationen und Erlebnisse assimilierst, gibt es enorme Sensibilität und viel Äußern emotionaler Eigenschaften. Dies setzt ziemlich schnell das Äußern von Selbstkritik in Verbindung mit Massen-Glaubenssatzsystemen sowie mit Eurer offiziell in der Gesellschaft akzeptierten Realität in Gange.

ELAINA JOY: (bewegt) Ich weiß, dass Leute hinüber gegangen sind und auf uns blicken und denken, dass es so… Ramtha nannte es soziales Gewissen, und ich verstehe, dass wir einfach darin feststecken. Bisweilen ist es schwierig, sich überhaupt Dinge vorzustellen, die darüber hinausreichen. Ich denke, dass ich mir das einst besser vorstellen konnte als ich es heute tue.

ELIAS: Ich offeriere Dir zunächst eine Erklärung des Selbst, damit Du mehr mit Dir selbst vertraut werden kannst, und mit diesem Vorgang kannst du Dir erlauben, Dir selbst gegenüber annehmender zu werden und Deine Aufmerksamkeit Dir selbst zuzuwenden, was bezüglich Deiner Tochter wesentlich hilfreicher sein wird als diese objektiv geäußerten “sollte”.

Diese „sollte“ sind irrelevant, da sie Dir von ihr und ihr von Dir geäußert werden. Denn es spielt keine Rolle, was Ihr als das identifiziert, was Ihr tun oder lassen oder zustande bringen sollt. Was wesentlich ist, sind die von Euch erschaffenen Entscheidungen/Wahlmöglichkeiten und warum und wie Ihr diese erschafft.

Immer wenn Du einem Anderen oder Deiner Tochter einen Befehl erteilst, wertest Du sie objektiv ab. Du äußerst energetisch und objektiv in Worten Dein Herabsetzen des Anderen und projizierst diese Energie in Deinem Werturteil auf ihn, dass er seine Realität nicht gut genug erschaffen und dass Du seine Realität besser erschaffen könntest.

Erinnere Dich aber auch daran, dass das andere Individuum wählt, ob es diese Äußerung empfängt. Der Unterschied in der Orientierung des von Euch jeweils gewählten Fokus, Du emotional, sie politisch, und wie Ihr Eure Realität mittels Eure Wahrnehmung erschafft, ist dass Du bereit bist, wenn solche Äußerungen auf Dich projiziert werden, diese anzunehmen und der Energie ein Hindurchdringen erlaubst.

Wenn Du nach draußen projizierst, äußert Du eine Bestätigung von dem, wie Du es in Deinem Inneren siehst, weshalb das ein externer Spiegel ist. Aber sie empfängt nicht auf dieselbe Weise wie Du es tust, denn sie erschafft einen Puffer und lässt somit dieses Hindurchdringen, das Du zulässt, nicht zu.

ELAINA JOY: Gut, dass sie es nicht tut.

ELIAS: Das ist weder gut noch schlecht! (grinst) Es ist lediglich eine Wahl, aber es erschafft in ihr weniger und in Dir mehr Konflikt.

Session 526
Wednesday, December 22, 1999-2 © 2000 (Private)


Nach oben
 Offline  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 132 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11 ... 14  Nächste

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
GuildWarsAlliance Style by Daniel St. Jules of Gamexe.net
Guild Wars™ is a trademark of NCsoft Corporation. All rights reserved.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de