Aktuelle Zeit: Mo 20. Nov 2017, 18:59

Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 112 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 12  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Elias: Opposition/Widerstand/Widerspruch
BeitragVerfasst: Fr 11. Aug 2017, 12:38 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 10507
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

ELIAS: Wir setzen unser Gespräch über Counterparts fort und werden über Gruppen-Counterpart-Vorgänge sprechen. Es gibt sehr viele unterschiedliche Gruppen-Counterpart-Vorgänge. Derzeit seid Ihr mit einer Art des Gruppen-Counterpart-Vorgangs befasst. Ihr mögt zu bestimmten Zeiten Eurer Geschichte die Manifestation von Gruppen-Counterpart-Vorgängen im Rahmen von Massen-Ereignissen beobachten. Sie mögen die Gestalt von nationalen Gruppen-Counterpart-Vorgängen annehmen. Diese Vorgänge könnt Ihr mit Sport-Spielen vergleichen, bei denen es gegnerische/gegeneinander opponierende/entgegengesetzte Teams gibt. Auch innerhalb von Gruppen manifestieren sich Counterparts mit entgegengesetztem Begehren. Diese werden immer aus spezifischen Gründen geschaffen. Jeder Eurer Kriege beinhaltet einen Gruppen-Counterpart-Vorgang. Viele Eurer diversen Massenereignisse werden von Counterparts kooperativ erschaffen.

Das heißt nicht, dass alle Gruppen-Counterpart-Vorgänge aus großen Gruppen bestehen müssen, denn so ist das nicht. Manche Gruppen sind ziemlich klein. Das ist ähnlich wie bei Bewusstseins-Pools. Ich habe Euch gesagt, dass es sehr viele Bewusstseins-Pools gibt, und zwar innerhalb von Pools und wiederum innerhalb von Pools. Ihr alle habt Eure eigenen Bewusstseins-Pools, und bei Counterpart-Vorgängen sind auch Bewusstseins-Pools involviert, die sich überlappen.

Manche Individuen wählen, sich innerhalb von Gruppen mit einer spezifischen Absicht zu manifestieren. Wenn sie sich mit einer spezifischen Absicht manifestieren, wird sich auch eine andere Counterpart-Gruppe der Ausgewogenheit der Erfahrung halber manifestieren. Dies steigert auch die Erfüllung/die Leistung der Absicht jeder Gruppe.

Diese Umschaltung ist ein Massenereignis. Sie ist auch ein Counterpart-Vorgang, denn Eure Counterparts sind die mit religiösen und wissenschaftlichen Glaubenssatzsystemen. Dies sind die existierenden Individuen und Bewusstsein in dieser Dimension auf Eurem Planeten, und es ist die akzeptierte Bewusstseinslinie. Jetzt habt Ihr vereinbart, diese akzeptierte Bewusstseinslinie zu verändern. Deshalb führt Ihr einen Counterpart-Vorgang ein und initiiert Eure Umschaltung.

Bitte erkennt, dass Ihr mit Euren Counterparts nicht Krieg führt. Als Counterparts tragt Ihr dazu bei, Eure Erfahrungen gegenseitig zu vergrößerten. Die Absicht Eures Counterpart-Vorgangs ist es nicht, existierende Glaubenssatzsysteme zu eliminieren. Ihr tragt dazu bei, die akzeptierte hauptsächliche Bewusstseinslinie dank Eurer Absicht und Eures Begehrens zu verändern. Wenn Ihr Euer Gewahrsein offenbart (display), offeriert Ihr damit Euren Counterparts Erkenntnis. Insofern mögen sie sich mit ihren eigenen Erfahrungen, die sich von den Euren unterscheiden mögen, ebenfalls an der Bewusstseinsumschaltung ausrichten. Die Ausrichtung auf die Bewusstseinsumschaltung ist nicht unbedingt ein Eliminieren derzeitiger wissenschaftlicher oder religiöser Glaubenssatzsysteme, die sich ganz natürlich im Zuge Eurer Bewusstseinserweiterung expandieren werden.

Im Verlauf Eurer Geschichte gab es viele Gruppen-Counterpart-Vorgänge, die unterschiedliche Aspekte verschiedener Essenzfamilien involvierten. In unserem Spiel könnt Ihr bereits einen Aspekt des Counterpart-Vorgangs sehen. Wenn Ihr bei diesem Spiel Acht gebt, könnt Ihr erkennen, dass die Zuli und die Milumet-Familien gegenseitig natürliche Counterparts sind. Insofern ergänzen sie sich .... Wenn Ihr nachforscht, könnt Ihr Euch selbst Informationen über andere Essenzfamilien offerieren, die Counterpart-Vorgänge haben.

Bei unserer Erklärung der Counterparts bedenkt bitte, dass nicht alle Counterparts auf der jeweils entgegensetzten Seite stehen. Es gibt sehr viele Counterpart-Vorgänge. Ihr seht deshalb einen offensichtlichen Vorgang bei diesen beiden Essenz-Familien, aber auch die anderen Essenz-Familien haben Counterpart-Vorgänge auf verschieden Gebieten. Ihr könnt sie etwas schwieriger erkennen, aber wenn Ihr schlau seid, könnt Ihr auch die Counterpart-Vorgänge der anderen Essenz-Familien entdecken.

Ihr mögt Euch auch etwas des Counterparts-Vorgangs der Sumari- und Ilda Familien bewusst sein, was für manche Individuen Konflikte verursachen kann, wie für Lanyah (Julie), die sich auf beide Familien ausrichtet und somit in sich selbst einen Counterpart-Vorgang hat. (Gelächter). Obwohl sich der Counterpart-Vorgang, wie ich schon sagte, gegenseitig durchaus ergänzt und somit auch nützlich ist.

Wir sprachen schon früher über den zweiten Weltkrieg, bei dem es viele Gruppen-Counterpart-Vorgänge innerhalb vieler Essenzfamilien und auch mit vielen Absichten gab. Wenn Ihr Eure Geschichte untersucht, könnt Ihr Euch Informationen über Individuen offerieren, die sich an bestimmten Absichten und an bestimmten Familien ausrichteten, die für andere Familien als Counterparts fungierten. Diese Elemente offerieren Euch viele Informationen über Euch selbst, denn alle im Rahmen von Massenereignissen geschaffenen Vorgänge werden auch im Individuum gespiegelt.

Ihr alle besitzt die gleichen Aspekte, die Ihr in einem größeren Rahmen im Draußen erschafft. Eure Gemeinschaften, Regierungen und der Globus sind nach den Individuen modelliert. Alles, was Ihr habt, projiziert Ihr in Eure Gesellschaft. Eure Massenereignisse bieten Euch deshalb Information über Euer Inneres. Sie verschaffen Euch auch sehr sichtbare Beweise der Counterpart-Vorgänge. Man kann sich leicht solche Massenereignisse ansehen, wie das, von dem wir sprachen, und die verschiedenen involvierten Elemente und Absichten der Gruppen von Individuen erkennen. Auch diese spiegelt Ihr.

Alle Dinge haben ihren Ursprung im Individuum. Es funktioniert nicht von draußen nach drinnen, von größer zu kleiner. Die Bewusstseinsabfolge arbeitet und expandiert sich aus dem Inneren heraus. Was das expandierende und sich zusammenziehende Universum anbelangt, so zieht es sich nicht zusammen (retract). Es dehnt sich andauernd aus, jedoch innerhalb des gleichen Raumes (Pause), so wie Ihr Euch auch andauernd expandiert, dies ebenfalls innerhalb des gleichen Raumes.

NORM: Das ist interessant. Der Status der Sowjetunion hat sich kürzlich verändert. Ich bin mir sicher, dass dies durch alle Leute auf dieser Erde in die Wege geleitet wurde, aber ich frage mich, ob es hauptsächlich von den Leuten hinter dem eisernen Vorhang initiiert wurde?

ELIAS: Richtig. So wie es überlappende Bewusstseinspools und Absichten gibt, gibt es auch sich überlappende Begehren. Simultan mit Counterpart-Vorgängen gibt es individuelle Absichten und Massenereignis-Vorgänge, die sich gegenseitig überlappen, die sich aber hinsichtlich des Begehren unterscheiden können.

Wenn Ihr das im Bewusstsein untersucht, werdet Ihr bei vielen Massenereignissen entdecken, dass es nicht nur ein Argument (reasoning) für jeden sich ereignenden Vorgang gibt. Innerhalb des von mir erwähnten Prozesses ereigneten sich viele Dinge simultan. In einer Hinsicht sind dies latente Eigenschaften innerhalb der gesellschaftlichen Äußerungen, wie beispielsweise blockierte Impulse, die sich eruptiv äußern, denn Energie muss geäußert werden. Ein weiterer Aspekt ist es, dass ein Counterpart-Gruppen-Vorgang innerhalb des Massenereignisses geschah. Heute Abend erlaube ich alle Fragen, die Ihr stellen wollt.

NORM: Ähnlich wie der Wechsel im Westen zum Christentum, der um das Jahr 300 geschah. Der war ebenfalls ein Gruppen-Ereignis?

ELIAS: Ein Massenereignis. Innerhalb dieses Massenereignisses gibt es viele Counterpart-Vorgänge, denn innerhalb des Massen Ereignisses Christentum gibt es sehr viele Gruppen und Fraktionen. Das heißt nicht, dass alle religiösen Glaubenssätze außerhalb der christlichen Sphäre Counterpart-Vorgänge wären, sondern dass alle Fraktionen innerhalb dieser Sphäre Gruppen-Counterpart-Vorgänge sind.

NORM: Und die sich ereignende Bewusstseinsumschaltung findet statt, weil es einen Massen-Vorgang sehr vieler Gruppen gibt, und jedes Individuum entscheidet über sein Timing und welche Rolle es objektiv spielen will? Beschließen wir im Voraus, welche Rolle wir bei der Umschaltung spielen werden? Ist das ein Teil davon? Ist das einleuchtend?

ELIAS: Du/Ihr habt Euer Begehren und Eure Absicht und somit Eure Wahl der Wahrscheinlichkeiten bereits eingerichtet. Insofern wählst Du/Ihr nicht Eure Position im Erschaffen der Umschaltung. Du erlaubst Dir, diesen Umschaltungs-Vorgang zu verstehen und verleihst dessen Vollendung Energie.

NORM: Und es wird auch Leute geben, die sich dem widersetzen?

ELIAS: Das ist richtig.

NORM: Und ihre Energie steht dagegen, aber es ist so, das das gewinnt, wo es die meiste Energie gibt? Trifft das zu?

ELIAS: Sozusagen.

VICKI: Ich habe eine Frage bezüglich des Gruppen-Counterpart-Vorgangs und werde dafür das Beispiel der Bewusstseinsumschaltung verwenden. Wir beabsichtigen, den Fortgang dieser Umschaltung zu beschleunigen. Dabei gibt es andere Gruppen, Counterpart-Gruppen, die einen Counterpart-Vorgang uns gegenüber haben, aber ich weiß nicht, ob ich Dich richtig verstanden habe. Was wäre die Opposition gegenüber dieser Absicht? Wären es Gruppen mit religiösen oder wissenschaftlichen Glaubenssatzsystemen? Ich bin mir nicht sicher, wie die Interaktion zwischen diesen Gruppen den Prozess fördern wird.

ELIAS: Es ist ein Energie-Verleihen. Du siehst dies singulär. Du siehst es so, dass wenn ein Individuum nicht komplett auf der Linie Deines Gedankenprozesses ist, dass er in Opposition zu Dir wäre. Aber das ist nicht unbedingt der Fall. Individuen können unterschiedliche Glaubenssatzsysteme hegen und dem gleichen Ziel Energie verleihen. Innerhalb Eurer wissenschaftlichen und religiösen Gemeinschaften gibt es eine Bewegung, die in Einklang mit dieser Energie und dem Verständnis ist, dass sie an einem Haltepunkt angekommen sind. Sie sind in einen Entscheidungsbereich eingetreten und wählen nun, entweder auf Eurem Hamsterrad mit ihrer wissenschaftlich physikalisch mathematischen Sprache weiterzumachen, oder sie können die wahre Meta-Physik mit einbeziehen. Es gibt, nicht bei Eurer Interpretation von Metaphysik, sondern innerhalb der wahren Erklärung von Metaphysik Aspekte von dem, was jenseits des Physischen ist und die subjektive Aktivität umfasst. Innerhalb religiöser Bereiche gibt es ein Verständnis, Wissen und ein sich Bewegen. Ihre Glaubenssatzsysteme unterscheiden sich, aber sie verstehen und wissen um diese Bewegung. Ihre diesbezügliche Interpretation mag sich unterscheiden, aber sie verleihen dieser Bewegung Energie, weil sie glauben.

Es gibt Individuen, die dieser Bewusstseinsumschaltung keine Energie verleihen. Sie unterscheiden sich von denen, die religiöse Erfüllung und Glaubenssatzsysteme oder wissenschaftliche Wahrheiten suchen. Es besteht eine breite Kluft zwischen den nach Wahrheit und den nach Wissenschaft strebenden Wissenschaftlern! Jene, die Wahrheit suchen, werden über das Physische hinausgehen und verstehen, dass das Nicht-Physische und Bewusstsein die Mechanik des Physischen sind.

RETA: Kennst Du Rupert Sheldrake aus England und seine Arbeit? Sucht er die Wahrheit?

ELIAS: Jeder von Euch spricht mit mir in den Begriffen seines physischen Fokus. Ihr gebraucht Identifikationen und Name, die keine Bedeutung haben. Deshalb offeriere ich Dir eine Erklärung, zu den angefragten Informationen. Ja, er sucht die Wahrheit, aber sie ist verfälscht. Viele Individuen streben nach der Wahrheit, aber sie sind benebelt von Glaubenssatzsystemen, an denen sie so sehr festhalten. Was dieses Individuum anbelangt, so richtet er sich auch danach. Es ist für viele Individuen schwierig, durch Glaubenssatzsysteme hindurchzugehen und das zu sehen, was jenseits davon ist.

RETA: Hast Du trotzdem das Gefühl, dass wissenschaftliche Interpretationen zur Umschaltung beitragen?

ELIAS: Die verliehene Energie aber nicht unbedingt die Informationen tragen dazu bei.

NORM: Bei der Energie aller Leute, die die Umschaltung fördern wollen, geht es darum, mehr von der wahren Realität zu sehen und zu erleben. Der Umschaltungs-Schwerpunkt entspricht dem Wandel der gesamten Energie all derer, die für oder gegen die Umschaltung sind, und das ereignet sich in unserer Traumwelt. Kann man es so interpretieren.

ELIAS: Der Vorgang geschieht in Eurem subjektiven und in Eurem objektiven Bewusstsein. Wenn Ihr der Umschaltung objektiv Energie verleiht, beschleunigt Ihr ihre Bewegung. Alle Individuen in dieser Dimension haben ein subjektives Verstehen und Wissen der Umschaltung/Wandel. Alle haben diese Umschaltung/Wandel vereinbart.

NORM: Subjektiv.

ELIAS: Richtig. Objektiv verstehen nicht alle Individuen diese Umschaltung/Wandel, und nicht alle sind damit einverstanden. Deshalb äußert Ihr auch objektiv Energie. Kritisiere Dein objektives Bewusstsein nicht. Es ist sehr mächtig.

NORM: Aber das gilt auch für den regionalen Bereich 2.

ELIAS: Richtig.

NORM: Mit unserer Absicht und unserem Begehren wandeln wir die Wahrscheinlichkeiten im regionalen Bereich 2, so dass sie im regionalen Bereich 1 zur Realität werden und das beeinflussen, was die Physiker als Wellen-Funktionen bezeichnen.

ELIAS: Du übersetzt in die objektive physische Sprache. Du übersetzt einen nicht-physischen Vorgang in eine physische Sprache, nach Euren mathematischen Prinzipien, die nur in Eurem Bewusstseinsbereich relevant sind. Wenn Du weit genug suchst, magst Du die Antworten teilweise in dieser Sprache finden, obwohl Deine Suche nach den Antworten in dieser Sprache ziemlich viel Zeit erfordern mag. Die von Dir gesuchten Antworten stehen jetzt innerhalb der subjektiven Bewegung mit einer anderen Übersetzung ins objektive Gewahrsein zur Verfügung. Wenn Du das Verstehen Deiner subjektiven Aktivität objektiv übersetzt, wirst Du viel schneller auf die Antworten kommen.

NORM: Aber wir müssen viele Glaubenssatzsysteme rauswerfen.

ELIAS: (grinst) Nochmals, Ihr akzeptiert diese Glaubenssatzsysteme und entfernt sie nicht.

NORM: Die Richtigen entfernen wir nicht. (alle platzen los vor Lachen)

ELIAS: (kichert) wir werden innerhalb der Energie daran arbeiten. Ich werde auch an Deinem Kopf arbeiten (klopft auf den Tisch. Noch mehr Gelächter)

CHSR: Da sind wir wieder bei dem, was Du über Counterparts sagtest. Es war also nicht unbedingt entgegengesetzt.

ELIAS: Richtig. Counterpart ist nicht gleich entgegengesetzt. Dies bezeichnet lediglich einen Unterschied innerhalb des Vorgangs.

Session 136
Sunday, November 24, 1996 - c © 1996


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Opposition/Widerstand/Widerspruch
BeitragVerfasst: Sa 12. Aug 2017, 07:24 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 10507
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

MARGOT: Mit etwa 33 Jahren erschuf ich chronisches Asthma, und ich habe mich schon immer darüber gewundert. Gab es dafür noch einen anderen Grund als den, dies bloß der Erfahrung halber erschaffen zu haben?

ELIAS: Das ist ein interessantes Thema, denn Viele erschaffen diesen Zustand, und viele auf ähnliche Weise. Objektiv gesehen ist es auch eine Erwiderung. Manche halten Energie fest, um ihnen missfallende subjektive Informationen, Themen oder Elemente nicht zulassen, und dieser Asthma-Zustand ist ein sehr ähnlicher Vorgang.

Aufgrund ihrer Unzufriedenheit mit Situationen, in die sie sich selbst zu platzieren gewählt haben, entwickeln sie diese Erfahrung/Erlebnis und diese objektive Bilderwelt. Sie haben sich objektiv durcheinandergebracht und senden dem Körper uneinheitliche Botschaften. Subjektiv wählen sie Erlebnisse, die sie objektiv befolgen, aber gemäß ihrer Glaubenssatzsysteme und auch dem, was sie für ihre persönlichen Vorlieben halten, opponieren sie objektiv gegen das, was sie am Erschaffen sind. Mit ihre Umgebung und der Situation, in der sie mit anderen Individuen involviert sind, sind sie unzufrieden, und sie fahren fort, dies zu erleben, da sie die involvierten Glaubenssatzsysteme nicht identifizieren.

Auch eine andere Person erlebt das auf ähnliche Weise und kann Dir als Beispiel dienen. Sophias Bruder erlebt diesen Zustand ebenfalls als objektive Manifestation seiner Unzufriedenheit. Mit der von ihm erschaffenen Situation und Umgebung, in die er sich platziert hat, ist er unzufrieden, und obwohl er derzeit bestimmte Erlebnisse wählt und glaubt, dass er nicht die Kontrolle ausübt, diese Erlebnisse und Situationen zu ändern, hält er somit unter dem Einfluss persönlicher sowie Masse-Glaubenssatzsysteme an den Erlebnissen fest, die er objektiv nicht fortsetzen möchte, weshalb ein Konflikt erschaffen wird. Und das manifestiert sich dann, indem sie dies nach innen gegen sich selbst richten.

Ich sagte Euch schon oft, dass ihr Euch selbst das größte Unrecht antut, noch viel mehr Unrecht als irgendein Mörder einem Opfer antun könnte.

VICKI: Das verwirrt mich, denn ich nehme es so wahr, dass Margot heutzutage anscheinend kein Konflikt hat und dieses Asthma immer noch manifestiert.

ELIAS: Sie hegt weiterhin viele Glaubenssatzsysteme, die einen inneren Konflikt erschaffen, was nicht immer als Gedanken geäußert werden muss. Wie schon früher gesagt, kann Konflikt innerhalb der physischen Form und als Erschaffen physischer Krankheiten geäußert werden. Ihr könnt als Person sehr heiter und unbeschwert wirken und physische Symptome manifestieren. Emotionale Individuen erschaffen viel mehr physische Beschwerden als denk-orientierte Individuen.

VICKI: Hat ein bestimmtes Glaubenssatzsystem mit dieser Manifestation zu tun?

ELIAS: Es gibt deren mehrere. Sie hegt viele Glaubenssatzsysteme über das Zuhause, die Familie, Verpflichtungen und Verantwortung, was sich objektiv manifestiert. Und beim Untersuchen von Glaubenssatzsystemen und dem Expandieren des Gewahrseins, was für sie keine neue Entwicklung ist, manifestiert sich objektiv ein Konflikt.

Session 191
Thursday, July 10, 1997 © 1997 (Private)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Opposition/Widerstand/Widerspruch
BeitragVerfasst: Sa 12. Aug 2017, 07:32 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 10507
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

BOB#1: Ist die Apokalypse nicht weitgehend ein jüdischer, nein tatsächlich ein christlicher Glaube?

ELIAS: Nein. Es gibt noch viele andere religiöse Elemente, die ebenfalls an diese Prophezeiungen glauben, nicht unbedingt an den gleichen Vorgang aber an eine massive Zerstörung Eures Planeten.

RETA: Als ich im Gespräch mit Leuten, die fest daran glauben, dass dies geschehen wird, erwähnte, dass die Erde ein lebendes Ding ist usw. und dass wir möglicherweise diesen Vorgang stoppen können, blieben sie unerbittlich, dass wir nicht einmal erwägen sollen, dies stoppen zu können, weil es Gottes Plan sei. Also wird es bei einigen Leuten sehr viel Widerstand/Opposition geben.

ELIAS: Wie ich schon sagte, ist das nicht unbedingt Widerstand/Opposition. Es ist ein anderes Glaubenssystem, das nicht unbedingt zur Zerstörung Eures Planeten und der Verwirklichung dieser Prophezeiungen beiträgt. Das ist nicht unbedingt ein fehlender Energiebeitrag zur Bewusstseinsumschaltung, denn sie glauben, dass eine extreme Veränderung geschehen wird, und eine massive und extreme Veränderung geschieht auch.

RETA: Aber nicht in Form einer Zerstörung?

ELIAS: Das spielt keine Rolle!

BOB#1: Es ist nur ein Zerstören ihrer Richtlinien.

RETA: Ich weiß nicht. Sie glauben an die physische Zerstörung des Globus und sagen, dass dieser letztendlich in den himmlischen Zustand eines gläsernen Sees verwandelt würde. Es gibt alles Mögliche, was man da lesen kann.

ELIAS: Das spielt keine Rolle.

NORM: Diese Abstimmung ist also absolut demokratisch? Wenn mindestens 50 % oder mehr wollen, dass dies geschieht, wird es auch so geschehen?

ELIAS: Nein.

NORM: Wie wird die Entscheidung gefällt?

ELIAS: Als globale Übereinkunft.

NORM: Die Leute werden sich nie einig! Sind Zahlen oder Prozentsätze beteiligt?

ELIAS: Nicht nach Euren Begriffen. Ihr missversteht das, weshalb wir uns von diesem Diskussionsbereich entfernen, da er nur zu Missverständnissen und Verwirrung führt. Diese Umschaltung ist bewerkstelligt. Diese Umschaltung wird zustande gebracht. Dies Umschaltung wird in Eurer physischen Dimension gemäß der gegenwärtigen, in diesem Augenblick innerhalb der Essenz und des Bewusstseins präsenten Wahrscheinlichkeiten bewerkstelligt und in Eure Realität eingefügt werden, und Ihr könnt mich fragen, und ich werde Euch in jedem anderen Augenblick, an dem wir interagieren, Informationen offerieren, und ich werde Euch sagen, dass dies auch weiterhin eine globale Übereinkunft ist. Das heißt nicht, dass nicht auch andere Wahrscheinlichkeiten bezüglich eines Widerstandes/Opposition oder einer Nicht-Materialisation existieren würden, aber in Eurem Gegenwarts-Jetzt und gemäß der Vereinbarung innerhalb des Bewusstseins aller Essenzen, die in dieser Dimension fokussiert sind, ist das sehr, sehr, sehr viel weniger wahrscheinlich.

NORM: Die Bewusstseinsumschaltung wird also zustande gebracht werden, aber es mag andere Ereignisse wie Zerstörung geben, die simultan oder in den nächsten hundert Jahren geschehen. Die Umschaltung wird sich ereignen, aber andere….

ELIAS: Wenn Ihr so wählt, aber Ihr könnt auch wählen, diese Elemente nicht zu verwirklichen.

BOB#1: Die Umschaltung ist also das Resultat von Entscheidungen und Übereinkünften, die sozusagen bereits in der Vergangenheit innerhalb von Wahrscheinlichkeiten getroffen wurden.

ELIAS: Im Jetzt, sozusagen!

BOB#1: Und diese Entscheidungen scheinen ein bisschen in der Art von Ursache und Wirkung zu sein. Wenn andere Entscheidungen getroffen worden wären, hätte die Umschaltung möglicherweise nicht stattgefunden, aber da dies im Verlauf der Zeit en masse zwischen vielen Essenzen vereinbart worden ist, bewegen wir uns auf diese Umschaltung zu. Du sagst also, dass die Wahrscheinlichkeit, dass wir eine abrupte Kehrtwende machen, nicht sehr wahrscheinlich ist.

ELIAS: Richtig.

DAVID: Die Umschaltung wird also geschehen. Wenn wir in diesem Prozess Zerstörung wählen, werden wir sie bekommen, aber die Umschaltung wird so oder so geschehen.

ELIAS: Richtig. Deshalb spreche ich mit Euch, damit Ihr erkennt und weder diese unnötigen Elemente noch sehr viel unnötiges Trauma für Euch erschafft.


Session 196
Sunday, July 20, 1997 (Group)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Opposition/Widerstand/Widerspruch
BeitragVerfasst: Sa 12. Aug 2017, 07:37 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 10507
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

SUE: Eine bestimmte Frage war schon immer ein Problem für mich, und ich hoffe, dass Du ein Licht darauf werfen kannst. Es geht um Männer und meine fehlenden Beziehungen mit ihnen. Als Freunde verstehe ich mich sehr gut mit ihnen, aber es geht nie darüber hinaus. Ich frage mich, warum oder wie ich das tue und wie ich das ändern kann.

ELIAS: Es sind sich widersprechende/opponierende Glaubenssatzsysteme. Einerseits hegst Du ein Glaubenssatzsystem bezüglich von Beziehungen, bist von diesem Thema fasziniert und siehst Dich selbst als weiblich sowie dass Du ohne eine solche Beziehung vielleicht nicht ganz vollständig bist. Aber da gibt es auch noch das dem widersprechende Glaubenssatzsystem, dass das Anheuern einer Beziehung zwischen Mann und Frau Deine eigene Unabhängigkeit und Identität bedrohen würde.

Gemäß dem zweiten Glaubenssatzsystem wünschst Du nicht, Deine eigene Unabhängigkeit und Identität einer Beziehung wegen aufzugeben, den mit dem ersten Glaubenssatzsystem, eine Beziehung zu erschaffen, um Dich so zu einer vollständigen Person zu machen, siehst Du es so, dass der Partner Dich vervollständigt, aber das zweite Glaubenssatzsystem widerspricht dem ersten Glaubenssatzsystem, und Du sagst Dir, dass dieses andere Individuum Dir etwas wegnimmt statt zu Dir beizutragen.

Du hegst also das opponierende Glaubenssatzsystem, dass Du im Selbst adäquat bist und keine Vervollständigung durch einen Partner brauchst. Da beide Glaubenssatzsysteme andauernd miteinander kämpfen, erlaubst Du Dir zwar vorübergehende Intermezzos, aber Du erlaubst Dir nicht, zu dem umzuziehen, was Du als verpflichtende Beziehung verstehst, weil das gefährlich wäre. Viele Individuen erleben große Konflikte, wenn sie zulassen, dass sie simultan zwei sehr widersprüchliche Kern-Glaubenssatzsysteme haben.

SUE: Kannst Du mir sagen, wie ich diese widersprüchlichen Glaubenssatzsysteme entwickelt habe?

ELIAS: Das Erste ist ein Massen-Glaubenssatzsystem, das Ihr fast automatisch erlangt, denn es wird innerhalb der Masse geglaubt und Männern und Frauen gelehrt. Das zweite Glaubenssatzsystem hast Du in Dir selbst erworben, da Du mit Deinen eigenen Glaubenssatzsystemen bestrebt bist, ein Gefühl der Adäquanz und des Selbstwertes zu erlangen, weshalb Du ein Glaubenssatzsystem entwickelt hast, dass es „besser“ ist, unabhängig und autark zu sein, was im Widerspruch/Opposition zu dem Massen-Glaubenssatzsystem ist, wobei Du aber auch einen inneren Konflikt aufgrund Deiner Unfähigkeit erschaffst, beide Glaubenssatzsysteme miteinander auszusöhnen.

SUE: Ich habe also das zweite Glaubenssatzsystem entwickelt, ohne das erste Glaubenssatzsystem aufzugeben?

ELIAS: Richtig.

SUE: Wie kann ich diesen Konflikt reduzieren?

ELIAS: Erkenne, dass Ihr in dieser bestimmten Dimension emotionale und sexuelle Fokusse seid. Das ist Euer Erlebnis in dieser Dimension. Ihr entwickeln lediglich diesbezügliche Glaubenssatzsysteme. Wenn Du die von Dir gehegten Glaubenssatzsysteme erkennst, kannst Du sie ansprechen und somit ihre Macht in Dir neutralisieren, da Du erkennst, dass viele Glaubenssatzsysteme Euch sehr einschränken. Betrachte einmal ein einschränkendes Massen-Glaubenssatzsystem. Es mag keinen großen Konflikt erschaffen und von Dir nicht sehr ernst genommen werden, aber es ist ein Beispiel für die einschränkende Macht von Glaubenssatzsystemen auf diesem Gebiet.

Innerhalb des Kontextes von Beziehungen und Sexualität haben viele Individuen das Glaubenssatzsystem des Alters. Ein Individuum wird keine Beziehung mit einem Anderen anheuern, wenn es einen großen Altersunterschied zwischen ihnen gibt. Ein Individuum mag nach Euren Begriffen in der Lebensmitte stehen und ein andres ziemlich jung sein. Das ältere Individuum schränkt sich selbst ein und erlaubt sich keine Interaktion mit dem jüngeren Individuum, weil es das Glaubenssatzsystem hegt, dass das nicht richtig wäre.

„Dieses Individuum hat das Alter meiner Kinder, weshalb ich keine Interaktion mit ihm anheuern kann, weil das falsch wäre.“ Das ist ein Glaubenssatzsystem. Ihr könnt erkennen, wie das Eure Interaktion einschränkt, denn Ihr verweigern Euch die Chance der Interaktion und grenzt Eure Auswahlmöglichkeiten ein. Ich plädiere nicht dafür, dass Ihr Individuen mit einem großen Altersunterschied sucht, aber ich verdamme diesen Vorgang auch nicht. Es ist lediglich eine Entscheidung/Wahl, die von Euren Glaubenssatzsystemen beeinflusste wird, innerhalb derer Begrenzungen erschaffen werden.

SUE: Das ist ein interessantes Beispiel, weil ich daran denke, jemand in meinem Alter zu finden. Der Gedanke an eine Person, die viel älter oder jünger als ich ist, gefällt mir nicht, aber ich hatte nicht daran gedacht, dass das bloß ein Glaubenssatzsystem ist.

ELIAS: Durchaus, ein Glaubenssatzsystem, das Einschränkungen erschafft, denn es engt Eure Auswahlmöglichkeiten ein und erschafft Begrenzungen für Euch.

Session 256
Saturday, January 10, 1998 © 1998 (Private)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Opposition/Widerstand/Widerspruch
BeitragVerfasst: Sa 12. Aug 2017, 09:30 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 10507
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

SARA: Kannst Du mir etwas im Hinblick auf meine (Lebens)absicht helfen? Ich hatte in den letzten Monaten Probleme herauszufinden, was sie ist! (Elias kichert). Ich hatte gedacht, dass es das Annehmen wäre, aber ….

ELIAS: Das heuerst Du im Zusammenhang mit dieser Bewusstseinsumschaltung an. Es ist ein Ansprechen der von Dir gehegten Glaubenssatzsysteme. Der Vorgang des Ansprechens dieses Glaubenssatzsystems ist das Annehmen

Die (Lebens)absicht ist das Befolgen eines Begehrens. Du implementierst Handlungen, um Deine (Lebens)absicht zu erfüllen, aber die (Lebens)absicht selbst ist nicht unbedingt ein Vorgang/Handlung. Sie kann eher mit einem Konzept, einem Ideal oder einer Richtung verglichen werden, doch sie selbst ist kein Vorgang. Das, was getan wird, um die Richtung der (Lebens)absicht zustande zu bringen, ist der Vorgang. Das Annehmen ist eine Handlung. Es ist der Vorgang, der implementiert wird, um individuell gehegte Glaubenssatzsysteme, auch die Deinen, anzusprechen und zu sichten.

Die im Einklang mit Deiner Bewusstseinsfamilie und der Ausrichtung in Deinem Fokus gewählte (Lebens)absicht ist das Erforschen Deiner individuellen, unausgedrückten Kreativitätsaspekte sowie des Selbst und das Äußern wahrer, objektiv geäußerter, miteinander geteilter Spiritualität beim Offerieren von Informationen bezüglich der Bedeutung der Spiritualität gegenüber/im Widerspruch gegen die Massenglaubenssatzsysteme und dem, was diese für Spiritualität halten. Dies wird Dir hinsichtlich Deiner Richtung etwas mehr Klarheit offerieren. Du erforschst die tatsächliche Spiritualität, und das könnte man als Deine Aufgabe/Suche (quest) im diesem Fokus ansehen. Verstehst Du das, was ich Dir sage?

SARA: Vielen Dank. Als ich 12 Jahre alt war hatte ich eine Art innere Fantasie-Welt, die sich ebenso lebendig und real anfühlt, und ich war fast ständig glücklich. War das Teil meiner (Lebens)absicht?

ELIAS: Richtig. Wir sprachen schon früher darüber, und ich sage Dir nochmals, dass das, was Du erlebt hast, nicht bloß als Fantasie zu sehen ist. Es war vielmehr ein Darbieten an Dich selbst von gewussten Elementen, die in den physischen Fokus miteinbezogen werden können. Dieses Wiedererinnern kannst Du in Deine Entdeckung der Bedeutung wahrer Spiritualität im physischen Fokus und deren zum Ausdruckbringen miteinbeziehen, da es von den offizielle akzeptierten Glaubenssatzsystemen oder Definitionen der Spiritualität abweicht.

(Ausschnitt)

SARA: Okay. Was Glaubenssatzsysteme anbelangt, denke ich, dass es eines meiner Probleme ist, dass ich oft in meinem Inneren mit mir kämpfe, da eine Reihe von Glaubenssätzen sagt, dass das Leben sinnvoll ist und ich wertvoll und alle diese Dinge bin, und eine andere Reihe von Glaubenssätzen besagt das Gegenteil davon/sind in Opposition damit, und ich denke, dass sie beide gleich stark sind. Ist das richtig?

ELIAS: Das stimmt, und das ist Glaubenssatzsystem der Duplizität. Dieses bestimmte Glaubenssatzsystem greift bei vielen Individuen sehr stark, auch bei Dir, und nun kommt es an die Vorderfront als Element, das bei dieser Bewusstseinsumschaltung angesprochen wird. Somit gelangt dieses grundlegende Glaubenssatzsystem ans Licht, um untersucht und angesprochen zu werden, und um in den Bereich der Akzeptanz umzuziehen.

Dies wird auch eines Eurer Glaubenssatzsysteme sein, das am schwierigsten zu bearbeiten ist und wo es für Euch am schwierigsten ist, dies anzunehmen, da viele Individuen sehr stark an dieser Duplizität festhalten. Dieses bestimmte Glaubenssatzsystem hat en masse sehr viel Energie, weshalb es die Individuen noch bestärkt, da das Massenglaubenssatzsystem dessen Verewigung enorm viel Energie verleiht.


Session 289
Tuesday, June 23, 1998 © 1998 (Private/Phone)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Opposition/Widerstand/Widerspruch
BeitragVerfasst: Sa 12. Aug 2017, 09:40 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 10507
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

BETSY: Ich hatte viele Beziehungskonflikte mit Männern, meiner Familie, und ich bin mitten in einer Scheidung, und seit letzter Woche scheint es viele Werturteile zu geben, und ich sehe mir das an, was ich glaube, also meine Glaubenssätze über Werturteile und Dinge wie Treue, Verpflichtung und Versprechen. Kannst Du mir mehr dazu sagen?

ELIAS: In Eurer Sprache habt Ihr für Aspekte von Glaubenssatzsystemen viele Definitionen entwickelt. Kürzlich sprachen wir über das Glaubenssatzsystem der Duplizität, das nächste Glaubenssatzsystem, das wir ansprechen werden, das mit allen anderen Glaubenssatzsystemen und deren Aspekten interagiert. Dieses Glaubenssatzsystem ist so stark, weil es sich nicht auf sich selbst – auf seinen eigenen Vogelkäfig mit den eigenen Vögeln darin begrenzt – sondern diese Vögel vermischen sich auch mit allen anderen Vögeln in allen anderen Käfigen.

Dieses Element der Duplizität/Doppelzüngigkeit/Falschheit/Doppelspiel verstärkt das Beziehungs-Glaubenssatzsystem sehr, denn bei Beziehungen kannst Du in jedwede Richtung gehen und irgendeinen Aspekt identifizieren, und er wird auch immer mit einem Aspekt des Glaubenssatzsystems der Duplizität verbunden sein, was dann wiederum den entsprechenden Aspekt des Glaubenssatzsystems der Beziehungen verstärkt.

Treue ist ein Aspekt des Beziehungs-Glaubenssatzsystems. Wenn Ihr eine individuelle Partnerbeziehung anheuert, erwartet Ihr auch, und das ist der Aspekt des Glaubenssatzsystem, dass Ihr die entsprechenden Auflagen erfüllt und treu bleibt, was Ihr als gut wertet, und Untreue wird als schlecht gewertet, als akzeptabel bzw. als inakzeptabel.

Wie gesagt, wird das unmittelbar von der Duplizität beeinflusst, denn wenn Ihr beim Beispiel Treue die Duplizität vom Aspekt des Beziehungs-Glaubenssatzsystems trennt, ist es egal, ob Ihr Euch danach richtet oder nicht, aber in Verbindung mit dem Duplizitätsaspekt wird dies für Euch wichtig, weil Ihr Euch an diesen Glaubenssatzsystem-Aspekten orientiert.

Wie Du bereits erkennst, siehst Du hier viele Aspekte von Glaubenssatzsystemen. Du belässt Deine Aufmerksamkeit auf diesen Aspekten von Beziehungen und versuchst, Dir diesbezüglich Informationen zu offerieren, um Dir zu erlauben, diese Vögel frei fliegen zu lassen und das zu akzeptieren. Im physischen Fokus erschafft das bisweilen Schwierigkeiten, weil nicht alle Individuen diese Aspekte ebenfalls sehen. Du magst Dir also Informationen offerieren, aber andere Individuen möglich nicht dieselben Informationen sehen.

Sie orientieren sich weiterhin an allen Aspekten der Glaubenssatzsysteme, und wenn Du anfängst, Dein Orientiertsein an Glaubenssatzsystemen zu verlassen, magst Du bemerken, dass der Widerstand größer wird, weil Individuen, die noch nicht in diese Richtung gehen, das als ungewohnt und bedrohlich ansehen mögen. Sie verstehen das, was Du siehst nicht, noch die von Dir erschaffene Bewegung, und aufgrund ihres fehlenden Verständnisses mögen sie sozusagen gegen Deine Bewegung rebellieren. Der Grund für diese Richtung ist die Furcht. Ungewohnte Bereiche seht Ihr als beängstigend an. Ihr geht nicht leicht in die Richtung von dem, was Ihr nicht kennt.

Die Leute akzeptieren auch nicht mühelos, wenn ein anderes Individuen sich auf unbekanntes Territorium begibt, weil sie das aus ihrer eigenen Warte sehen, und da Ihr auch alle einen ähnlichen Wahrnehmungsaspekt habt, blickst Du auf Dich selbst und auf Deine eigenen Wahrnehmungen und projizierst dies nach draußen auf andere Individuen.

Du erwartest, dass andere Individuen so wahrnehmen wie Du es tust und ihre Realität so erschaffen, wie Du es tust. Deshalb nimmst Du automatisch an, dass Ihr Euch alle gegenseitig durchaus versteht und nach denselben Regeln erschafft, aber das tut Ihr nicht. Ihr erschafft auf unterschiedliche Weise. Jeder von Euch erschafft durch seine individuellen Wahrnehmungen, und sie sind alle unterschiedlich.

Deshalb habe ich Euch schon früher gesagt, dass es bisweilen nützlich sein kann, Euren empathischen inneren Sinn anzuheuern, was es Euch erlaubt, mit einem anderen Individuum zu verschmelzen und sein Erlebnis, seine Wahrnehmung und sein Erschaffen seiner Realität zu erleben, denn Ihr könnt nicht die Wahrnehmung eines Anderen gänzlich verstehen, wenn Ihr Euch nicht erlaubt, seine Wahrnehmung zu erleben. Und in diesem Augenblick kannst Du auch Dich selbst in dieser Situation sehen und Dir sagen, dass die Wahrnehmung des anderen Individuums bezüglich dessen, was Du erschaffst, keine Rolle spielt, denn Du erschaffst Deine eigene Realität.

Ich bin mir gewahr, dass das ziemlich einfach und auch unrealistisch klingt, denn wie kannst Du mit einem Anderen interagieren und Dir sagen, das sein Denken und seine Gefühle keine Rolle spielen, denn das ist auch inakzeptabel. Du hast in Deinen Glaubenssatzsystemen ein enormes Hamsterrad erschaffen, denn Du versuchst, in eine Richtung zu gehen, und die Duplizität holt Dich zurück aufs Hamsterrad und lenkt Deine Aufmerksamkeit von jedem anderen Zugangsweg ab.

(for how shall you be interactive with other individuals and express to yourself it matters not their thought process or their feelings, for this also is unacceptable. You have created an immense hamster wheel within your belief systems, for you attempt to move in one direction, and your duplicity pulls you back to your hamster wheel and shall divert your attention at every avenue.)

ELIAS: Ihr offeriert Euch Informationen, richtet Euch nach diesen und konfrontiert Euch mit Widerstand/Opposition, und hierbei kehrt Ihr die Wahrnehmungen Anderer um in Eure Eigenen und erschafft für Euch Tadel, Schuld und Vorwürfe, und dies alles ist ein Mangel an Annehmen des Selbst. Und somit verewigt Ihr die Blockade und das Fehlen des Annehmens des Selbst, und dann schreitet Ihr wieder zur Annahme des Selbst, und der ganze Kreis beginnt von vorne, denn Ihr konfrontiert Euch wieder mit Widerstand und wiederholt das Muster. Und in diesem riesigen Hamsterrad seid Ihr frustriert und verwirrt und schildert Euch und anderen, wie unmöglich Eure Situationen sind, denn Ihr könnt Eurem Hamsterrad nicht entkommen, das sich Euch ständig wieder und immer wieder präsentiert. Die LÖSUNG hierfür ist das Annehmen des Selbst.

Insofern mögt Ihr das, was ich Euch anfangs offeriere, als gleichgültig, gefühllos, selbstsüchtig, selbstbezogen oder arrogant ansehen, Du liebe Zeit! Es gibt so viele Begriffe für alle diese hässlichen Elemente an Euch selbst (Gelächter), und jeder dieser Begriffe ist eine Bestärkung Eurer eigenen Duplizität. Ich habe Individuen schon oft geraten, selbstsüchtig zu sein, nicht gemäß Eurer Definition und Terminologie, sondern sich zu allererst um das Selbst zu kümmern und es anzunehmen, unabhängig von den Äußerungen Anderer.

Alles was ich Euch in diesen Sitzungen gesagt habe, geht in diese eine Richtung. Ich biete Euch viele verschiedene Analogien, Geschichten und Blickwinkel, um das Thema des Annehmens des Selbst und der Selbstsüchtigkeit des Selbst im Sinne der Essenz-Terminologie anzugehen, nämlich zu allererst auf das Selbst zu blicken, denn damit fangt Ihr auch automatisch mit dem Annehmen anderer Individuen an. Und Ihr werdet auch entdecken, dass die Äußerungen Anderer im Rahmen Eures eigenen Annehmens des Selbst keine Rolle mehr spielen, da Ihr beginnt, Euch ein Verstehen anderer Individuen und deren Glaubenssatzsysteme und Verhaltensmotive zu offerieren.

Damit sage ich Euch nicht, dass Ihr gleichgültig, gefühllos und ohne Mitgefühl sein sollt, denn Eure Emotionen habt Ihr in dieser physischen Dimension erschaffen, und Ihr könnt die von Euch erschaffenen Emotionen durchaus äußeren und sie Euch allesamt offerieren. Wir schlugen Euch vor, alles, was Ihr anderen offeriert, Euch selbst zu offerieren. Das automatische Nebenprodukt davon, dass Ihr Euch dies selbst offeriert, ist Eure entsprechende Äußerung anderen gegenüber sowie ein Annehmen Anderer ohne Reaktionen von Verletztsein, Schuldgefühlen, fehlender Annahme oder fehlenden Vertrauens Eurerseits.

Ich habe Euch kürzlich eine Analogie(*) offeriert, die Euchselbst, Eure Wahrnehmung und Eure Glaubenssatzsysteme veranschaulicht, und in dieser Analogie brachte ich auch das Beispiel der Interaktion von mehr als einem Individuum, die an Euren Spielen des Lebens im physischen Fokus partizipieren, denn das ist es, was Ihr spielt.

Ihr habt immer eine Auswahl. In diesem Falle ist Euer Glaubenssatzsystem der Spielstock, und der Ball ist Eure Wahrnehmung, und die Wahrnehmung eines Anderen mag mit Eurer Wahrnehmung kollidieren. Der Ball des Anderen, der von seinem Stock, also seinem Glaubenssatzsystem direkt gesteuert wurde, mag Euren Ball treffen. Und hier habt Ihr die Wahl. Euer Ball klebt nicht am Boden und steckt nicht in einer Position fest. Er kann sich bewegen. Ihr könnt Euren Ball bewegen, und er kann in die Luft geworfen werden. Er kann überall hin gehen, aber wenn Ihr wählt, Euren Ball sozusagen in die Bahn eines anderen zu platzieren, dann kann er getroffen werden.

In diesem Spiel kontrolliert Ihr nicht die Bewegung des Balls des anderen Individuums und seid nicht dafür verantwortlich, eine Richtung für seinen Ball zu offerieren. Eure Verantwortung ist das Lenken Eures Balls, aber wenn Ihr Euch um den Ball des Anderen sorgt und Eure Aufmerksamkeit darauf richtet, vernachlässigt Ihr Euren eigenen Ball! Wie könntet Ihr Euren Ball steuern, wenn Ihr so sehr damit beschäftigt seid, den eines Anderen zu lenken? Der Andere wird Euch trotzdem nicht erlauben, seinen Ball zu lenken, denn das wird er selbst tun, und er wird seinen Ball dorthin stoßen, wo er ihn hin stoßen will, und Ihr könnt sehr, sehr oft vorschlagen, dass er seinen Ball in eine andere Richtung stoßen möge, aber ohne Übereinkunft wird sich sein Ball in die von ihm gewählte Richtung bewegen. Die Wahl und Kontrolle darüber fällt nicht in Euren Verantwortungsbereich.

Ihr wendet also Eure Aufmerksamkeit Eurem eigenen Ball zu und erlaubt, dass Euer Stock Euren Ball stößt und lenkt, und Andere könne wählen, neben Eurem Ball einher zu laufen oder ihm zu folgen oder gar nicht zu spielen, und das spielt keine Rolle, denn Eure Aufmerksamkeit ruht auf Eurem eigenen Ball und Eurem eigenen Stock. Und nun geht es darum, Euren Ball mit Eurem Finger und nicht länger mit Eurem Stock zu steuern.

Das erfordert viel Aufmerksamkeit, Konzentration und Energie Eurerseits. Deshalb ist es unnötig, Euch um Andere zu sorgen. Und das ist Euer Aspekt der Selbstsucht, für die ich durchaus plädiere, denn bei dieser Äußerung gibt es auch automatische Äußerungen für andere Individuen. Sorgt Euch nicht um den verbogenen kleinen Schössling. Wenn er dies wählt, wird er sich aufrichten. Hierfür seid Ihr nicht verantwortlich. Ihr seid verantwortlich für Euch selbst und dafür, Euch um Euch selbst und um Eure Äußerungen zu kümmern.

Ich verstehe, dass Äußerungen Anderer als verletzend angesehen werden, und sie mögen schmerzlich sein. Dies bringt sich auch in Euer Spiel ein, denn Ihr haltet Eure eigene Energie fest und erlaubt ein Hindurchdringen. Wie gesagt, habe ich Euch viele Analogien darüber offeriert, wie Ihr Eure Realität erschafft und wie Ihr die Aspekte Eurer Realität zulasst, die Ihr als scheußlich empfindet, doch Ihr erschafft und erlaubt sie, und das, was Ihr erschafft, schmerzt Euch. Für solche Situationen habe ich Euch Lösungen offeriert, aber Ihr hört nicht zu. Sie sind nicht allzu schwierig, aber Ihr zieht weiterhin solche Situationen auf Euch an und platziert Euch in Situationen, die Eure eigene Duplizität bestärken.

Seht Euch dieses Glaubenssatzsystem mit allen seinen Aspekten an, denn es übt großen Einfluss aus und ist sehr stark. Dieses Glaubenssatzsystem hat sehr viel Energie. Ihm wurde sehr viel Energie verliehen und offeriert, und wie gesagt, wurde es fast zu einer eigenen Entität, weil es über so viel Kraft verfügt.

Immer wenn Ihr wegen der Äußerungen Anderer bekümmert seid, Euch unbehaglich fühlt, verletzt oder traurig seid, schaut Euch Eure eigenen Aspekte der Duplizität an und sagt Euch, dass der Grund dafür, dass Ihr das erlebt, was Ihr als schmerzlich anseht, der ist, dass Ihr Euch sagt, dass Ihr schlecht, unwürdig, inadäquat und im Unrecht seid. Und das wiederum kontert Ihr, indem Ihr in Euch eine Wut produziert und sie nach außen auf Andere projiziert, was Ihr als Vergeltung anseht, und was wäre das anderes als die spiegelbildliche Aktion von dem, was Ihr Euch selbst sagt: des Mangels an Annahme Eurerselbst. Und bei diesem Mangel an Annehmen des Selbst akzeptiert Ihr noch nicht einmal, dass Ihr Euch selbst nicht annehmt.

Und deshalb projiziert Ihr auf Andere Rechtfertigungen für Euch selbst, dahingehend, dass Ihr im Recht seid und schikaniert werden, und diese Äußerung ist ebenfalls ein fehlendes Annehmen des Selbst. Dies ist Eure Projektion des spiegelbildlichen Vorgangs Eurer fehlenden Annahme des Selbst. Wenn Ihr umzieht zur Annahme des Selbst, dringen die Äußerungen anderer nicht mehr hindurch, weil Ihr das nicht erlaubt und an Eurer Annahme Eurerselbst festhaltet und erkennt, dass die Äußerungen Anderer keine Rolle spielen.

Interessanterweise gibt es bei Euren Kinderreimen Begriffe, mit denen Ihr nicht übereinstimmt und an die Ihr nicht glaubt. In Eurem Kinderlied sagt Ihr: ‘Sticks and stones may break your bones, but words may never harm you.’ “Stöcke und Steine brechen mein Gebein, doch Worte bringen keine Pein“. Das ist völlig unrichtig. Eure Stöcke und Steine können Euch nicht so effizient verletzen wie Worte dies tun können! Ein Anderer mag Euch eine runterhauen. Dies wird Euch nicht in gleichem Maße verletzen wie seine Worte dies tun können, und der Grund dafür ist der, dass nicht der Andere Euch verletzt sondern dass Ihr Euch verletzt.

Von Anbeginn der Sitzungen an habe ich Euch gesagt, dass kein Anderer Euch so verletzen kann wie Ihr dies selbst tun könnt. Auf diesem Gebiet seid Ihr durchaus effizient, und Ihr habt dies auch gut gelernt. Ein anderes Individuen mag zwar sagen, dass es dies kann, aber Ihr seid es, der Eure Verletzbarkeit erschafft, so wie ein Anderer Euch anhauchen und in sich selbst Krankheit erschaffen kann, doch Ihr fangt diesen Ball der Krankheit nicht auf. Wenn Ihr nach Euren Begriffen krank werdet, so habt Ihr die Krankheit nicht von einem Anderen aufgefangen. Andere mögen Energie äußern, aber Ihr erschafft Krankheit, so wie Ihr dies wählt. Sie wird Euch nicht auferlegt. Auf gleiche Weise mag ein Anderer jede Art verletzender Äußerungen machen, aber Ihr seid es, der die Verletzbarkeit erschafft, weil Ihr der eigenen Duplizität erlaubt, Euch fehlenden Wert und ein fehlendes Annehmen des Selbst vorzuschreiben.

Jemand mag Euch sagen: „Ich finde Deine Schuhe scheußlich.“ Wenn Ihr Euch selbst annehmt, mögt Ihr wählen, diese Äußerung lachend anzunehmen und zu antworten: „Ich akzeptiere Deine Äußerung, doch meine Schuhe gefallen mit gut. Es spielt keine Rolle, dass sie Dir nicht gefallen. Du musst sie nicht tragen.“ Wenn Ihr jedoch Eurer Duplizität erlaubt, Euch zu beeinflussen, mögt Ihr sagen: “Du liebe Zeit. Etwas ist falsch an meinen Schuhen. Du findest sie scheußlich. Meine Füße sehen darin schrecklich aus! Sie sind zu groß, sie sind zu klein. Nimmst Du wahr, dass sie mir unbequem sind?“ Und Ihr zweifelt Eure eigene Erfahrung an, weil Ihr einem Anderen erlaubt habt, Euch vorzuschreiben, wie und in welche Richtung Ihr Euren Ball stoßt. Verstehst Du?

CAROLE: Es scheint hilfreich zu sein, sich manchmal von anderen physischen Fokussen und deren Stöcken und Bällen zu entfernen, um zu regenerieren und sich mit der Essenz zu verbinden. Dies brauche ich manchmal, und anschließend habe ich mehr Energie und kehre gestärkt auf das Spielfeld mit den anderen Stöcken und Bällen zurück. Je mehr Stöcke und Bälle vorhanden sind, desto schwieriger ist es, bei seinen eigenen Wahrnehmungen zu bleiben. Offenbar beschließen viele Leute innerhalb des Glaubenssatzsystems der Liebesbeziehungen zwischen Mann und Frau, dass es nicht wert ist, dies alles durchzumachen, um andauernd in der Nähe des Stocks und des Balls eines Anderen zu sein. Stattdessen wählen sie, nicht daran teilzuhaben. Kannst Du etwas dazu sagen?

ELIAS: Dies wären weitere Aspekte der Glaubenssatzsysteme. Wenn Ihr im physischen Fokus frustriert seid und Euch nicht für alle Eure Auswahlmöglichkeiten öffnet und das Selbst nicht akzeptiert, tendiert Ihr zu der Sichtweise, dass Ihr, wenn Ihr Einzelnsein/Einzigartigkeit (Singularität) erschafft, nicht in Verbindung mit Anderen erschaffen müsst, was Stress und Konflikte für Euch vermeiden würde, da Ihr selbst keinen Konflikt erschafft und andere Eure Konflikte und Eure Realität erschaffen! In Wirklichkeit werden Andere von Eurem Konflikt beeinflusst, weil Ihr nicht auf das Selbst achtet und auch nicht darauf achtet, wie Ihr erschafft und weder auf das Selbst hört noch auf das, was Ihr Euch selbst sagt, dass Ihr dies zu erschaffen wünscht.

Du kannst auch durchaus effizient inmitten des Spielfelds erschaffen, wo sehr viele andere Individuen mit ihren Stöcken und Bällen sind, und Dein Ball mag unberührt über alle anderen hinweg hüpfen, ohne sich vom Spielfeld zu entfernen, weil er erkennt, dass es nicht nötig ist, einen Zusammenstoß mit anderen zu erlauben. Das heißt nicht, dass er sich entfernen würde! Dies ist manchmal ein Aspekt von Individuen, die ihre Werterfüllung nicht bewerkstelligen, weil sie sich nicht erlauben, ihre Auswahlmöglichkeiten zu sehen, und sie fahren fort, innerhalb ihres Konflikts zu erschaffen und werden extrem beeinflusst von ihrem Mangel an Annehmen des Selbst und ihrer eigenen Duplizität, was sehr oft erschafft, dass Individuen sich vom Spielfeld entfernen und sich loslösen.

CAROLE: Was ist, wenn eine Person anfängt, sich selbst anzunehmen und sich selbst zu vertrauen, was andere Spieler zu ärgern scheint, und sie zielen mit ihren Wahrnehmungen und Glaubenssatzsystemen direkt auf die Person, die sich anscheinend selbst annimmt?

ELIAS: Ich habe schon zu Begin dieser Sitzung gesagt, dass dies häufig vorkommt. Ihr geht nicht alle in gleichem Tempo zum Annehmen von Glaubenssatzsystemen über. Ihr richtet nicht allesamt Eure Aufmerksamkeit auf gleiche Weise aus und werdet nicht alle von den gleichen Informationen angezogen. Obwohl Ihr Euch immer mehr in diese Bewusstseinsumschaltung hinein begebt, offeriert Ihr Euch auf unterschiedliche Weise Informationen.

Da Ihr Euch auf unterschiedliche Weise Informationen offeriert, erschafft Ihr automatisch neue Glaubenssatzsysteme dahingehend, dass Eure Methode effizienter und Euer Weg gerader wäre als der des Anderen, und dass Ihr eine große Akzeptanz/Annehmen erschafft, was ein anderer nicht tut. Und warum solltet Ihr am fehlenden Annehmen des Anderen sowie an seinem extrem starken Widerstand partizipieren – woran Ihr jedoch partizipiert – wenn Ihr Euch keine Informationen darüber offeriert, was Ihr am Erschaffen seid? IHR SEHT EINE SPIEGELBILD-AKTION.

Wenn Ihr starken Widerstand erlebt, präsentiert Ihr Euch eine Chance, Euch selbst und Euer fehlendes Annehmen des Selbst sowie Eure Schöpfungen zu sehen und folglich auch Euer fehlendes Annehmen des Anderen, denn der andere nimmt nicht alleine an dieser Situation teil. Wenn ein Anderer Dir sagt: „Du bist inakzeptabel. Ich bin unglücklich mit Dir!“ was denkst Du dann?

CAROLE: Ich wäre wahrscheinlich verletzt.

ELIAS: Und was erschaffst Du dann? Du erschaffst verletzte Gefühle, Vergeltung und Rechtfertigung und sagst: „Ich mag Dich auch nicht!“

CAROLE: Ich verlasse das Spielfeld mit meinem Stock und meinem Ball und gehe weg!

ELIAS: „Ich erschaffe großes Annehmen, Du hingegen nicht!“ Das ist eine Annehmen -Aussage, die ebenso unverhohlen zu sein scheint wie ein Werturteil! „Ich sage Dir, dass ich es versuche, versuche und versuche, und du tust das nicht!“ Eine weitere wertende Aussage: „Ich erweise Dir Fürsorge und Mitgefühl, die Du nicht erwiderst!“ Noch ein Werturteil: „Ich bin sehr gut, und Du bist sehr böse, und meine Aussage kann ich begründen, denn Du hast dieses Zyklus und diesen Krach angefangen, indem du mir Deinen Mangel an Annahme für mich gesagt hast!“ Jetzt habt Ihr ein Urteil und eine Rechtfertigung erschaffen und noch eine Werturteil und noch eine Rechtfertigung und seid erfolgreich in Euer Hamsterrad geklettert! Und Eure Lösung ist es, Euren Stock und Euren Ball aus der Interaktion auf dem Spielfeld zu entfernen.

Wenn Ihr Euch selbst aufrichtig annehmt, kann ein Anderen sich auf eine Weise äußeren, die Ihr als eine verletzende oder nicht-annehmende Äußerung wahrnehmen mögt, aber sie wird nicht auf diese Weise von Euch empfangen werden.

Ich habe Euch eine Analogie für das Zulassen, das Hindurchdringen und das Puffern gegeben http://www.eliasweb.at/de/session.php?session_de=302 (Pufferübung), und was habe ich Euch damit offeriert? Wenn ein anderer sich nach außen äußert, wird diese Äußerung zugelassen, aber wenn die als Ball beschriebene Äußerung sich Eurem Energiefeld nähert, wenn Ihr das Selbst annehmt und Eure Energie nicht festhaltet, wird der Ball zum Schaumbläschen, das beim Berühren Eures Energiefelds platzt, und die Partikel des Bläschens mögen sich in das umformen, was auch immer Ihr wählt. Ihr mögt aus der ärgerlichen Äußerung Wasser, Farben oder eine Blume erschaffen, denn die Projektion spielt keine Rolle, sondern nur das, was Ihr als deren Konfiguration zulasst und wie Ihr dies empfangt und was Ihr daraus macht. Ihr könnt dies als bissigen Rachen konstruieren, der Euch verletzt oder auch als schöne Blume, die Ihr zu Eurem Wohle nutzt.

Bisweilen mögt Ihr wählen, in eine andere Richtung zu gehen. Ich sage nicht, dass Ihr auf Eurem Spielfeld weiterhin parallel mit dem Ball eines anderen Individuums spielen sollt, wenn Ihr dies nicht tun wollt. Es besteht ein Unterschied zwischen dem Entfernen Eures Balls und dem Spielen ihn eine andere Richtung. Wenn Ihr in einer Partnerschaft den Ball in eine andere Richtung stoßt, so hat auch der Andere eine Auswahl und mag Eurem Ball folgen oder auch nicht, aber Eure Wahl ist nicht abhängig von der Wahl des Anderen, und seine Wahl schreibt Euch nicht Eure Wahl vor. Ihr erschafft also Eure Auswahl in Euch selbst und lasst zu, dass andere sich in Harmonie mit Euch bewegen, und wenn sie nicht wählen, in Harmonie mit Euch zu spielen, könnt Ihr wählen, Euren Ball in eine andere Richtung zu lenken.

Ihr seid im physischen Fokus an kein Element gebunden. Dies sind allesamt Aspekte Eurer Glaubenssatzsysteme und Eurer Beschränkungen, und sie sind es, was Eure Freiheit blockiert.

CAROLE: Nach welchen Kriterien wählen wir, wenn wir Glaubenssatzsysteme als solche erkennen?

ELIAS: Wie gesagt, eliminiert Ihr Eure Glaubenssatzsysteme nicht sondern setzt nur die Aspekte frei. Ihr behaltet den Käfig, aber die Vögel sind frei davon geflogen. Ihr könnt also weiterhin mit dem Käfig spielen, aber die Einflüsse, Kräfte und Blockadefähigkeiten gegenüber Euren Äußerungen, Freiheiten und Eurer Kreativität sind eliminiert. Eure Glaubenssätze werdet Ihr nicht eliminieren. Sie sind ein grundlegendes Element Eures Erschaffens und Eurer Erfahrungen in dieser Dimension. Dies missverstehen Individuen, die von diesen Informationen angezogen werden. Ich sage Euch nicht, dass Ihr Eure Glaubenssatzsysteme ändern, ersetzen oder neue Glaubenssatzsysteme erschaffen sollt, sondern es geht darum, die von Euch gehegten Glaubenssatzsysteme zu akzeptieren, denn Ihr werdet die Glaubenssatzsystem nicht eliminieren. Das habe ich Euch schon oft gesagt, denn sie sind Element Eurer physischen Realität in dieser Dimension. Ohne Glaubenssatzsystem werdet Ihr diese Realität nicht erschaffen, von der sie ein grundlegendes Element sind.

CAROLE: Wenn wir ein Glaubenssatzsystem erkennen und damit weitermachen, scheint das wie ein Spiel zu sein, wie das man schauspielert, so fühlt es sich an.

ELIAS: Ihr heuert ein Spiel an! Ihr erschafft, dass Ihr die physische Realität aus dem Begehren heraus erlebt, spezifische Aspekte davon zu erfahren. Das ist Verspieltheit! Ihr seid allzu ernsthaft.

BETSY: Wie gelange ich zu dem Punkt, wo ich mit dem Glaubenssatzsystem nicht im Streit liege? Wie kann ich zum Punkt der Selbst-Annahme gelangen, so dass ich das Spiel sehen und genießen kann?

ELIAS: Sehen wir uns einmal ein sehr kleines Glaubenssatzsystem an und kommen wir auf Deine Schuhe zu sprechen! (Gelächter) Ihr alle habt die Gewohnheit, Schuhe zu tragen. Im Rahmen Eures Glaubenssatzsystems ist das akzeptabel. Ihr habt keinen Konflikt beim Annehmen des Glaubenssatzsystems, dass Ihr Schuhe tragt. Ihr könnt Schuhe tragen oder auch nicht. Es ist akzeptabel, dass Eure Füße bedeckt oder nackt sind. Ihr könnt wählen, sehr viele unterschiedliche Sorten von Schuhen oder auch gar keine Schuhe zu tragen, und das bringt Euch in keinen Konflikt. Die Gepflogenheit, Schuhe anzuziehen, ist ein Glaubenssatz. Dies ist nicht nötig, aber Ihr habt keinen Konflikt, wenn Ihr Schuhe tragt. Der Glaubenssatz geht weiter, aber er wird angenommen, und das geht sogar bis zu dem Punkt, wie Ihr Eure Schuhe tragen sollt und wie Ihr diese anzieht.

Wenn Ihr jedoch den rechten Schuh links und den linken Schuh rechts anzieht, erschafft Ihr einen Konflikt, weil das nicht in Einklang mit dem Glaubenssatz ist. Der Rechte gehört an den rechten Fuß und der linke Schuh an den linke Fuß. Ihr könnt mit dem Glaubenssatz weitermachen und dessen Existenz bestätigen. Wenn die Schuhe breit genug sind, spielt es keine Rolle, ob Ihr sie rechts oder links anzieht. Wenn Eure Schuhe zu eng sind, schnüren sie Euch ein, wenn Ihr sie an den anderen Fuß anzieht, und sie tun weh und sind unbequem. Aber wenn Ihr breite Schuhe erschafft, sind sie nicht unbequem, und es spielt keine Rolle, an welchem Fuß Ihr sie anzieht. Der Glaubenssatz bleibt bestehen, aber die Art und Weise, wie Ihr den Glaubenssatz konstruiert, das spielt keine Rolle und erzeugt keine Konflikt, und wenn Ihr Euer Gewahrsein expandiert, besteht der Glaubenssatz weiterhin, aber er spielt keine Rolle, denn er hat keine Macht und keine Einfluss auf Euch.


Session 339
Friday, November 13, 1998 © 1999 (Group/Connecticut)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Opposition/Widerstand/Widerspruch
BeitragVerfasst: So 13. Aug 2017, 07:06 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 10507
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

DEANE: In unserem letzten Gespräch sagtest Du, dass ich eine OOB-Begegnung mit der Rose-Essenz hatte. Kannst Du mehr dazu sagen?

ELIAS: Es war ein Energieaustausch, um Dir in Situationen zu helfen, die Du im Draußen hinsichtlich der Bewusstseinsumschaltung erschaffst, wenn Du Anderen Informationen offerierst – die Offerte der Rose-Essenz, eine Energies in Dich einströmen zu lassen, die Dir helfen wird, Deine eigene Energie in der objektiven Partizipation mit Anderen zu wahren.

Wenn Ihr Euch extern zu dieser Bewusstseinsumschaltung äußert, kann es oft passieren, dass Ihr auf Opposition stoßt, und diese Opposition kann anders als von Euch erwartet geäußert werden.

Unter Opposition versteht Ihr, dass Andere Euch vehement widersprechen. Das verstehen wir nicht unter Opposition, denn die Macht der Opposition kann viel subtiler ausgeübt werden, und dies kann erfordern, dass Ihr stark bleibt, um Eurer eigene Energie zu wahren statt selbst mehr Duplizität zu äußern, was Dein Hilfs-Angebot an Andere vereiteln würde.

Session 410
Friday, June 4, 1999 © 1999 (Private/Phone)





(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

DARYL: In unserer letzten Sitzung sprachen wir über meine Orientierung und darüber, wie ich sie blockiere und über meine Verletzlichkeit/Verletztwerden (hurtfulness) innerhalb des Selbst. Ich habe mich damit beschäftigt und verstehe es so, dass meine Angst vor Interaktionen mit anderen, meine durch die Duplizität am meisten beeinflussten Werturteile und auch, dass ich mich für ein Monster halte, auf meiner Orientierung beruhen, da ich mir die Interaktion und die Intimität mit anderen wünsche und dies in der emotionalen Äußerung im draußen blockiere. Ist diese Einschätzung richtig.

ELIAS: Ja, wir sprachen schon in Deinen früheren Sitzung darüber, dass diese Orientierung viel mehr Konflikte, insbesondere bei der Interaktion mit anderen Individuen bringen kann. Hier übt Eure Gesellschaft über die Massenglaubenssatzsysteme Einfluss aus.

Wenn Individuen versuchen, sich in die Gussformen der Massenäußerungen einzupassen, gelingt es denen mit dieser Orientierung (soft = weich) erheblich weniger leicht, denn obwohl Eure Gesellschaft verkündet, dass Ihr selbständig/selbstvertrauend/autonom (self reliant) sein sollt und die Botschaft dieser Glaubenssatzsysteme lautet, dass Ihr Euch um das Selbst kümmern sollt, ist das eine Tarnungsbotschaft, den man sagt Euch zwar, dass Ihr auf das Selbst bauen sollt, aber in Wirklichkeit ermutigt man Euch nicht dazu, aufrichtig auf das Selbst zu bauen und es so anzunehmen, wie Ihr Euch manifestiert habt. Man sagt Euch, dass Ihr auf das Selbst bauen sollt, und anschließend sollt Ihr Euch nach den Gussformen und Nuten der Massenäußerung modellieren.

Im Bereich der Interaktionen mit Anderen erlebt diese Orientierung häufig viele Konflikte, da Ihr oft in direkter Opposition zu den Massenglaubenssatzsystemen und den offiziell akzeptierten Regeln Eurer Gesellschaft steht, in der sie Euch vielleicht sagen, dass Ihr Euch in Eurem Bauen auf das Selbst sozusagen isolieren sollt.

Eure Gesellschaft verkündet, nicht nur autonom/selbständig (self reliant) sondern auch unabhängig zu sein, was als sehr gut und positiv erachtet wird, aber das mag für manche Individuen Konflikte bergen. Berücksichtige bitte, dass eine Äußerung nicht unbedingt automatisch ihr Gegenteil als Counterpart erschafft. Nicht-Unabhängigkeit statt Unabhängigkeit ist nicht unbedingt eine Situation, in der Ihr wahrnehmt, dass Ihr von einem anderen abhängig werdet.

In Eurer Sprache sind das sehr verzwickte Begriffe, die auf sehr unterschiedliche Weise interpretiert werden können. Die von Euch verwendeten Worte sind mit sehr starken Assoziationen verbunden und können unterschiedliche Aspekte von Glaubenssatzsystemen anspringen lassen. Obwohl manche Worte als gut oder positiv erachtet werden, mögen sie für viele von Euch Konflikte offerieren, wenn das Individuum, so wie Du versucht, sich in das einzupassen, was es für richtig, gut und positiv hält, was aber auch in direktem Widerspruch/Opposition zu seiner Orientierung oder Absicht stehen kann, so dass es in seinem Fokus Konflikte erschaffen und nicht unbedingt objektiv verstehen mag, warum das so ist.

Bitte denke daran, dass sich in dieser physischen Dimension Essenzen häufiger in der Orientierung common = allgemein manifestieren als in jeder anderen Orientierung. Es gibt drei unterschiedliche Orientierungen, mit denen Ihr Euch verschiedenartige Erfahrungen und unterschiedliche Blickwinkel zum Wahrnehmen Eurer Realität präsentiert, aber wenn Essenzen wählen, sich physisch zu manifestieren, wählen sie größtenteils die Orientierung common = allgemein. Deshalb wurden bislang in Eurer linearen Zeit größtenteils Eure Massen-Glaubenssatzsysteme und Gesellschaften in Einklang mit der Wahrnehmung der Orientierung common = allgemein strukturiert. Mit Eurem Umzug in die Umschaltung/Wandel erweitert Ihr jedoch auch Euer Gewahrsein und lasst somit auch ein breiteres Erfahrungsspektrum zu.

Derzeit bewegt Ihr Euch simultan in zwei verschiedene Richtungen. Viele Individuen neigen dazu, an ihren Glaubenssatzsystemen und an dem, was ihnen vertraut ist, vehement festzuhalten. Sie wehren sich sehr gegen Veränderungen und Verschiedenartigkeit und äußern viel Intoleranz. Zugleich äußern Andere vermehrt Toleranz und Annehmen und beziehen mehr Unterschiede und Verständnis mit ein.

Bei diesem Element der Bewusstseinsumschaltung seid Ihr also uneins und neigt zu entgegengesetzten Äußerungen, sozusagen zwei gegnerische Fraktionen. Das ist temporär, und es ist auch durchaus natürlich, aber für viele Individuen kann dies ziemlich widersprüchlich sein, und es spiegelt das, was die Individuen in ihrem Inneren erleben.

Ganz gleich, auf welche Informationen auch immer sie aufgreifen oder in welche Richtung sie gehen, sind die Leute derzeit in zwei Fraktionen aufgeteilt: die einen zieht heftig in Richtung von Vertrautem und halten ihre Energie eng beieinander, und die anderen expandieren neugierig ihr Gewahrsein und erforschen neue Fähigkeiten und ungewohnte Bereiche, was ihnen bestimmte Elemente des Annehmens erlaubt. Deshalb erleben die Leute Konflikte, denn Ihr erlebt dieses Ziehen in zwei unterschiedliche Richtungen.

Das erlebt Ihr alle, sobald Ihr anfangt, Euch mehr Informationen zu offerieren und Euer Gewahrsein auszudehnen. Je mehr Ihr Euer Gewahrsein verbreitert, desto klarer werden Eure Glaubenssatzsysteme, und in der Klarheit Eurer Glaubenssatzsysteme fangt Ihr auch an, Themen, Schreine und Elemente Eurer Äußerung und Realität und Eurerselbst zu sehen, die Ihr nicht mögt, denn das Glaubenssatzsystem der Duplizität liegt all diesen Äußerungen und Wahrnehmungen zugrunde. Es übt ziemlich viel Einfluss aus, was Ihr auch erkennt, und dies mag in Euch Kämpfe erschaffen, weil Ihr Euch sozusagen auf neues Gelände wagt.

Deshalb habt Ihr das Gefühl, nicht mehr auf festem Boden zu stehen. Obwohl Ihr Euch hilfreiche Informationen offeriert, nutzt Ihr die von mir offerierten Informationen als Erklärung für das, was, warum und wie Ihr in dieser physischen Dimension erschaffen habt, was Euch ein Element des Verstehens sowie auch Verwirrung offeriert, da Ihr Informationen aufnehmt, die für Euch objektiv ungewohnt sind, weshalb Ihr durcheinander seid und eine Weile auf Eurem Hamsterrad strampelt.

Das ist nur vorübergehend so, den schließlich werdet Ihr Eures Hamsterrads müde und Ihr mögt das weitere Strampeln beenden, wenn Ihr wählt, die von Euch gehegten Glaubenssatzsysteme, Probleme und Schreine anzusprechen, aber dies alles ist ein von Euch erschaffener Prozess.

Ich sage nicht, dass es ein absoluter Prozess wäre, oder dass Euer Fokus in dieser Dimension ein Prozess ist. Es ist nur so, weil Ihr es in dieser Eurer Realität so erschafft. Das nicht, um dies abzuwerten, aber es ist auch kein Absolutum.

Ich werde Euch auch sagen, dass Ihr ohne einen Prozess oder eine Methode unmittelbar in diese Handlungen umziehen könnt. Ich spreche zu Euch in Verbindung mit Euren Prozessen, weil Ihr Eure Realität so erschafft, und hierbei sind weder „richtig“ noch „falsch“ involviert.

Wenn Ihr wählt, Eure Bewegung über einen Prozess oder eine Methode zu erschaffen, ist das okay. Das ist lediglich eine Wahl/Entscheidung. Wenn Ihr wählst, dies spontan zu erschaffen, ist das auch eine Wahl. Keine dieser Entscheidungen ist besser oder schlechter als die andere, denn Ihr steht nicht im Wettbewerb. Es gibt deshalb keine Gewinner oder Verlieren, und die Zeitspanne, die Ihr für Eure individuelle Bewegung verwenden wollt, spielt keine Rolle.

Bei dem Prozess, den Du gewählt hast, hast Du Dir über diese Informationen das Identifizieren von Aspekten Deinerselbst und Deiner Realität offeriert, was Dir ein umfassenderes Verständnis Deinerselbst erlaubt. Du hast aber auch eine gewisse Verwirrung erschaffen, denn Du bist es gewohnt, Dich nach den Massen-Äußerungen und Massen-Glaubenssatzsystemen zu richten. Obwohl dies für Deine individuelle Bewegung auf bestimmten Gebieten unnatürlich ist und Deine natürlichen Äußerungen blockiert, ist es Dir durchaus vertraut geworden.

Ein solches Erschaffen bietet eine gewisse Behaglichkeit. Wenn Du Dir jedoch erlaubst, noch weiter in Deine individuell und natürlich geäußerten Interaktionen mit Anderen umzuziehen und durch Deine Angst hindurch zu gehen und erkennst, dass Dich kein Element ohne Deine Erlaubnis verletzen kann, kannst Du Dich in Deinem Fokus für mehr Mühelosigkeit, weniger Dichte und weniger Konflikt öffnen.

Ihr tendiert automatisch dazu, Wahrscheinlichkeiten und Wahrscheinlichkeitslinien zu erschaffen, die Freude und Glückseligkeit inkorporieren. Dieses Element strebt Ihr alle in dieser physischen Dimension an. Egal wen Ihr fragt, welches Element er/sie am meisten in seinem Fokus anstrebt, wird man Euch antworten, dass es Glück/Glückseligkeit ist.

Alle von Euch finden zuweilen, dass dieses Element in Eurer Realität ziemlich trügerisch ist, was es nicht sein muss, denn es ist einfach ein anderes Wort für Freude, und Ihr tendiert ganz natürlich zur Freude/Vergnügen, da sie eine natürliche Essenzäußerung ist. Ihr hegt nur sehr viele Glaubenssätze, die Euch begrenzen und daran hindern, Euch Freude zu offerieren.

Ein Glaubenssatzaspekt, der Dich hier blockiert, ist die Frage, wie andere Dich sehen würden. Das ist ein sehr starker Aspekt von Glaubenssatzsystemen. Du bemisst sehr vieles an diesem Aspekt. Er übt großen Einfluss auf Deine Wahrnehmung aus, denn Du lässt die Äußerung eines andere Individuums zu.(You gauge much through this aspect. It is very influencing of your perception, for you allow the expression of another individual.) Du assimilierst sie in Deine Energie hinein und misst der Einschätzung Anderer Wert bei und ermisst Deinen Wert nach dem Grad von deren Annehmen bzw. Nicht-Annehmen.

Ich sage Dir etwas Anderes. Richte Deine Aufmerksamkeit zu allererst auf das Selbst und offeriere Dir selbst diese Akzeptanz, und dann wird die Äußerung eines Anderen keine Rolle für Dich spielen, weil Du aufhören wirst, Deine Äußerungen und Deinen Wert an den Äußerungen Anderer zu messen.

Für Dich persönlich ist das beängstigend, weil es Interaktionen mit Anderen involviert. Du hast eine tief verwurzelte Angst, dass Interaktionen mit Anderen fast sicher Verletztwerden erschaffen, was Dich objektiv motiviert, nicht ihnen zu interagieren oder sehr viel Tarnung und Vorsicht bei Deiner Interaktion mit Anderen walten zu lassen.

Ich offeriere Dir diese Informationen, damit Du Dir dies alles, Dein Verhalten sowie das ansehen kannst, was Du erschaffst, und wenn Du dies siehst, kannst Du Dir auch erlauben, Dein Erschaffen zu verändern und erkennen, dass Größe in Freiheit vor Dir liegt, sobald Du Dir erlaubst, zur Annahme Deines eigenen Selbst und Deiner Äußerung umzuziehen.

Ich sage Dir offen, dass ich an Deinen Äußerungen erkenne, dass Du Dich selbst, Deine Aktivtäten und Verhaltensweisen zwar ansehen und Dir und Anderen und auch mir sagen magst, dass Du bereits in diese Richtung gehst und mit anderen Individuen Kontakt aufnimmst, und dass Du Deine Verhaltensweisen und Realität änderst, aber ich sage Dir, dass Du und ich erkennen, dass dies lediglich oberflächliche Äußerungen sind, denn Deine Angst ist groß. Du magst deshalb im Draußen versuchen, mehr mit Anderen zu interagieren, aber das ist ein Manöver an der Oberfläche.

Und wenn Du zum Selbst aufschaust, höre dies: WENN DU ZUM SELBST AUFSCHAUST und die Herrlichkeit des Selbst siehst, was wäre dann diese Finsternis, die so viel Furcht birgt? Was wäre in Dir so inakzeptabel, dass es Abscheu/Widerwille erschaffen würde, den andere Individuen gewiss hegen werden, wenn Du Dir erlaubst, Dich preiszugeben/zu offenbaren? Es gibt kein solches Element! Glaubst Du mir? Nein, das tust Du nicht.

Session 417
Thursday, July 1, 1999 © 1999 (Private/Phone)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Opposition/Widerstand/Widerspruch
BeitragVerfasst: So 13. Aug 2017, 07:24 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 10507
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)


NATHAN: Kannst Du mir kurz sagen, was jetzt im Gange ist.

ELIAS: In welcher Hinsicht?

NATHAN: Ich denke, im Grunde genommen an das Große Quadrat (Astrologie?).

ELIAS: Das, womit Du Dich verbindest, ist gewissermaßen eine Umschaltung/Wandel. Die Energie, die Du erlebst, ist eine veränderte Energiekonzentration, die sich in diesem Jahr in dieser bestimmten Zeit ereignet. Wie ich Euch schon seit Beginn dieses Jahres sage, seid Ihr mit der Bewusstseinswoge der Sexualität in eine Energiebewegung umgezogen, die sich während dieses ganzen Jahres fortsetzt und sehr viel Energie innehat und alle Individuen auf unterschiedliche Weise stark beeinflusst.

Da dieses Jahr das finale Jahr sowohl des Jahrhunderts als auch des Jahrtausends ist, wurde ihm auch deshalb viel Energie verliehen, und wie schon früher gesagt, zapfen Individuen diese Energie an, was allen Euren Äußerungen Leichtigkeit verleiht, und es spielt keine Rolle, ob es Konflikte, Wohlbehagen oder Vergnügen wären. Jeder von einem Individuum gewählten Richtung wird Leichtigkeit verliehen, was auch bei allen diesen Äußerungen noch vermehrt Extreme erschafft. Deshalb seht Ihr auch, dass in diesem Jahr viele Individuen viel Konflikt oder auch Leichtigkeit in ihrem Fokus erleben.

Wie ich schon früher sagte, ereignen sich in diesem Jahr viele Massenäußerungen. Individuen erschaffen Konflikt-Massenäußerungen, und es gibt auch Massenäußerungen des Annehmens und der Verbundenheit. In diesem Jahr kommen viele Individuen zusammen, um sich gegenseitig anzunehmen und ihre bewusstseinsmäßigen Erfahrungen miteinander zu teilen und das Bewusstsein vergnüglich zu feiern. Und viele Andere erleben ein enormes Anwachsen von Konflikt, mangelnde Toleranz und fehlendes Annehmen.

Deshalb scheinen sich derzeit extreme Gegensätze/Widersprüche zu ereignen. Dies geschieht in Verbindung mit der sich ereignenden Bewusstseinsumschaltung, und die Bewusstseinswoge, die dieses spezielle Glaubenssatzsystem anspricht, scheint den Gegensätzen noch mehr Energie zu verleihen.

NATHAN: Die Extreme, dunkel und hell, werden also noch stärker und offensichtlicher werden. Wir werden dies vermehrt sehen.

ELIAS: Teilweise. Was Du anfragst und erlebt hast, bezieht sich auf eine Art Haltepunkt/Bruchstelle (break point). Da diese beiden Energieäußerungen in Opposition zu einander stehen und dieser Bewusstseinsumschaltung/Bewusstseinswandel auf unterschiedliche Weise Energie verleihen, haben sie derzeit eine Euren Gewittern ähnliche Kollision erschaffen.

NATHAN: Ja, ähnlich wie unsere Stürme.

ELIAS: Durchaus. Dies erschuf eine Bruchstelle/Haltepunkt in der Energie, und hier erleben Individuen, die zuvor Behaglichkeit/Leichtigkeit erlebten - dies ist allgemein aber nicht rundwegs – vorübergehend andere Elemente in sich, und zwar die der Intoleranz. Diese wird weniger extrem geäußert als andere Individuen dies taten, aber sie haben teilweise miteinander getauscht. Individuen, die zuvor große Konflikte und Verwirrung erlebten, erleben nun mehr Leichtigkeit und eine Minderung des extremen Konfliktes.

An dieser Bruchstelle träufelt Energie hindurch, die sich zwischen diesen gegensätzlichen Energiebewegungen hin und her bewegt, weshalb Du eine Veränderung fühlst. Du identifizierst nicht unbedingt objektiv das, was dieser Wandel äußert, doch Du spürst die Energiebewegung und erkennst, dass sich ein Element Deiner Realität verändert hat. Manche Individuen erwidern dies mit Vorahnungen (anticipation) von etwas, dessen sie sich nicht sicher sind, aber sie spüren und wissen objektiv, dass sich irgendein Element ihrer Realität verändert hat. Deshalb empfindest Du objektiv Ruhelosigkeit und Vorahnungen. Manchmal übersetzt sich das objektiv als Motivation, Dich zu bewegen und zu handeln, aber Du bist Dir nicht ganz sicher, was Du tun sollst. (grinst)

Das, was Du in Verbindung mit dieser Bruchstelle erlebst, die in zeitlicher Nähe mit Euren solaren Bewegungen verläuft, ist dass Ihr Euch einen Durchbruch/Euch Öffnen für Freiräume und eine Bruchstelle in Euren Glaubenssatzsystemen erlaubt. Ein Fenster hat sich Euch im Zulassen des Annehmens und des Assimilierens der derzeit sehr stark fließenden Energie präsentiert. (A window has presented itself to you all, in an allowance of acceptance and an allowance to be assimilating the energy which is flowing quite intensely presently.)

In Beantwortung Deiner Frage, ob das noch extremer weitergehen wird, sage ich Dir: partiell ja, partiell nein. Ihr habt ein Energie-Druckventil und damit Euer Fenster geschaffen, um Euch neuen Freiraum zu erlauben. Die Schwierigkeit besteht darin, dass dieser Freiraum sehr ungewohnt für Dich ist, weshalb Du Dir nicht ganz sicher bist, wie Du Dich diesem Freiraum in der Energie nähern kannst und was Du damit inkorporieren wirst. Individuen können dies auf sehr unterschiedliche Weise objektiv übersetzen.

Manche erleben neuen Freiraum im Bereich des Anstellungsverhältnisses und ihrer Wahl, ihre objektive Arbeit aufzugeben und nicht länger Arbeit zu inkorporieren und stattdessen mehr Leichtigkeit und eigenen Freiraum bei ihrer Kreativität zu inkorporieren. Aber sie sind auch verwirrt, weil sie sich nun selbst lenken müssen, und sie sind nicht hinreichend mit dem Selbst vertraut um zu erkennen, was ihre Kreativität ist und wie sie diese äußern können. Deshalb gibt es derzeit auch eine große Verwirrung.

In jüngster Zeit wurden viele verschiedene Geschehnisse erschaffen, die dieses Druckventil äußern, starke Erdbeben, enorme atmosphärische Bewegungen, die Ausrichtung Eurer Planeten, was allesamt kollektiv von Euch geäußerte Schöpfungen sind. Es ist nicht so, dass Ihr die Bewegungen Eurer Planeten erwidern würdet. Ihr bewegt diese und äußert damit Euren neu entdeckten Freiraum.

Euer Planet schüttelt sich und erschafft viel Zerstörung in bestimmten Regionen. Das ist eine weitere Äußerung dieses Druckventils, das Ihr en masse kollektiv erschaffen habt. Viele Individuen haben gewählt, bei einer solchen Äußerung zu sterben. In dieser Zeit des finalen Jahres wählen viele Individuen ihre Loslösung.

NATHAN: Ist das so, weil sie wählen, nicht ins Licht zu gehen, oder ist das Teil eines größeren Plans? Sind die Betroffenen, ich denke hier an Ungarn, an dieses Erdbeben, an die unschuldigen Frauen und Kinder und die ganz Kleinen, die gerade erst geboren wurden - ist das Teil eines größeren Plans, oder ist das so, weil es tatsächlich etwas in diesem Leben gibt und sie nicht wählen, ins Licht zu gehen, und das wäre dann die Methode der Natur, die Energie in eine andere Richtung zu bewegen? Verstehst Du, was ich sagen möchte?

ELIAS: Lass mich Dir das erklären. Wenn Ihr Euch die Erde anseht, separiert Ihr und sagt: “Das ist die Art und Weise der Natur. Die Natur kompensiert das.“ Oder „Die Natur erschafft etwas unabhängig von Dir. Deine Planeten richten sich aus. Das ist das Universum. Das ist außerhalb von Dir.“ Das sind Glaubenssatzsysteme. Ich sage Dir, Euer Universum und die Planeten erwidern Eure kollektiv projizierte Energie.

Ihr zieht alle um zu einem vermehrten objektiven Gewahrsein und verleiht dieser Bewusstseinsumschaltung/Bewusstseinswandel Energie. Sie nimmt an Schwungkraft zu. Die von Euch kollektiv projizierte Energie wird derzeit sehr intensiv geäußert, und Elemente Eures Universums und Eures Planeten erwidern Eure Richtung.

Das Erdbeben ereignete sich als eine von der Energie aller Individuen dieses Standorts projizierten Verfügung/Richtung, die an dieser kollektiven Äußerung partizipieren. SIE haben das erschaffen, nicht umgekehrt.

Insofern wählen sehr viele Individuen ihre Loslösung/Sterben. Viele andere Individuen wählen, sich auf eine Weise loszulösen, die Ihr entsprechend Eurer Glaubenssatzsysteme als Gewalt erachtet. Das sind Erwiderungen, die Individuen in Verbindung mit der Bewegung der Bewusstseinsumschaltung wählen. Diese Energieäußerung ist SEHR INTENSIV.

Manche Individuen wählen zu sterben, und im Gesamtbild der Bewusstseinsumschaltung verleihen sie deren Zustandebringen Energie, da sie Energie verstreuen (disperse), und sie erschaffen auch eine Äußerung, die Euch alle auf die sich ereignende Bewegung aufmerksam macht.

Du wirst bemerken, dass das große Debatten zwischen Individuen entfacht! Manche Individuen sehen diese Ereignisse als Anzeichen des Zeitenendes, andere als Anzeichen großer Anfänge. Das alles ist eine Bewegung, die Ihr in Erwiderung der Energie dieser Bewusstseinsumschaltung und der angesprochen Glaubenssatzsysteme kollektiv erschaffen habt.

Mit der Zeit wird immer mehr Energie in diese Bewusstseinswogen und in das Ansprechen all dieser Glaubenssatzsysteme projiziert, denn es geht darum, sie anzunehmen und zu erkennen, dass Ihr sowohl individuell als auch en masse darauf reagiert und zu erkennen, dass diese Glaubenssatzsysteme Euch einschränken, dass wenn Ihr Euer Gewahrsein öffnet und Euch objektiv ein erweitertes Gewahrsein Eurer ganzen Realität gestattet, Ihr Eure Hindernisse und Einschränkungen eliminiert und alle Eure Fähigkeiten verwirklicht.

Euch werden große Freiräume in Euch selbst offeriert, doch das ist ungewohnt und verwirrend, weshalb Individuen eine natürliche Rückzugsbewegung ins Gewohnte hinein vornehmen und sehr eng an gewohnten Äußerungen und Verhaltensweisen festhalten und einen extremen Mangel an Toleranz und Annehmen des Selbst sowie Anderer äußern.

Manche erleben, wie gesagt, in dieser Situation keinen Konflikt. Den Individuen, die keinen Konflikt erleben, die diese enorme Energieäußerung mühelos, ruhig und annehmend kanalisieren, wird in Euren Gesellschaften und dem kollektiven Kommunikationsaustausch die objektive Bestätigung/Anerkennung, die Ihr der Euch vertrauten Zerstörung und Gewalt einräumt, nicht gewährt, denn Leichtigkeit/Mühelosigkeit ist für Euch ungewohnt.

NATHAN: Weil wir so sehr an Konflikte gewöhnt sind.

ELIAS: Richtig, und diese haben Eure Aufmerksamkeit. Konflikte haben Eure Aufmerksamkeit, aber Vergnügen hat Eure Aufmerksamkeit in geringerem Maße! Und obwohl Eure Gesellschaften diese Äußerungen der Mühelosigkeit und des Annehmens nicht objektiv anerkennen, ereignen sie sich en masse, und viele Individuen erleben diesen Pfad/Weg/Zugang des Energiekanalisierens, und insofern räumt Ihr Euch selbst die Chance ein, Euch miteinander auszutauschen.

Die Individuen, die diese Energie mühelos und konfliktfrei kanalisieren, begegnen vielen Anderen, die Konflikte erleben.

Doch was beobachten wir: dass solche Individuen, die diese Mühelosigkeit verwirrt erleben, sich gegenseitig ihr Erstaunen und ihre Verwirrung darüber bekunden, dass sie nicht unbedingt selbst diesen Konflikt erleben, wo doch anscheinend viele Individuen in ihrer Umgebung Konflikte erleben. Und Ihr sitzt ruhig, konfliktfrei und annehmend da und seht die Konflikte, die um Euch herum toben.

Und das ist Eure Chance, denn warum präsentiert Ihr Euch diesen Wahnsinn/Wut und diese Konflikte, die Euch umgeben? Warum zieht Ihr nicht massenhaft Individuen auf Euch an, die ebenfalls diese Mühelosigkeit erleben, und warum begegnet Ihr nicht den Individuen, die erleben, dass ….

NATHAN: Der Glaubenssatz von „Gleiches zieht Gleiches“ an? Dies wären die Leute, die uns dann umgeben würden, aber Du sagst …

ELIAS: Nicht wahr, das wäre entsprechend Eurer Glaubenssatzsysteme der natürliche Ablauf. Doch das zieht Ihr nicht auf Euch an, nicht wahr? Ihr zieht einige Individuen von "Gleiches zieht Gleiches an" an, aber Ihr zieht auch viele Individuen an, die extreme Meinungsverschiedenheiten/Streit erleben, und Du fragst Dich, warum Du solche völlig andere Meinungsäußerungen auf Dich anziehst.

Dies tut Ihr, um Euch die Chance zu bieten, der kleine Schössling zu sein http://www.eliasweb.org/de/session.php?session_de=469 und all diesen Individuen, die Konflikte erleben, Energie zu verleihen, um so diesen Konflikt zu mindern. Seit Beginn dieser Sitzungen fragten mich Individuen in diesem Forum: „Wie kann ich diese Umschaltung/Wandel unterstützen?“ und ich sage Euch schon lange: „Richtet Eure Aufmerksamkeit auf das Selbst und akzeptiert zu allererst einmal das Selbst, bevor Ihr anfangt, Anderen zu helfen.“ Und jetzt habt Ihr Eure Aufmerksamkeit dem Selbst zugewendet und viele Informationen assimiliert.

Individuell und kollektiv habt Ihr Euch viele Äußerungen des Annehmens sowie Fortschritte beim Ansprechen Eurer individuellen Glaubenssatzsysteme gestattet, und nun könnt Ihr anfangen, Eure Hilfe auf andere Individuen zu projizieren, nicht unbedingt indem Ihr diesen ein Ding oder eine Lösung offeriert, aber durch Eure Bestätigung/Anerkennen und Euer Annehmen des Selbst.

Ihr könnt jetzt das Beispiel des kleinen Schösslings sein und allen Anderen, die enormen Konflikt und Trauma erleben, auf diese Weise Eure Hilfe offerieren.


Session 516
Monday, December 13, 1999-1 © 2000 (Private/Phone)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Opposition/Widerstand/Widerspruch
BeitragVerfasst: So 13. Aug 2017, 07:25 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 10507
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

Session 528
Friday, December 24, 1999 © 2000 (Private/Phone)

Die folgende Übersetzung stammt von der Elias-Website
http://www.eliasweb.org/Session.aspx?sn=535&L=1

ELIAS: Ja, du hast diese Pilzinfektion, da du energetisch die körperliche Wirkung erschaffst, wenn du einen Kampf zwischen verschiedenen Aspekten einer Glaubensannahme schaffst.

Ein Teil von dir hat das Verlangen, dich selbst anzunehmen und objektiv anzuerkennen, dass deine Wahl nur eine Wahl ist und an sich nicht richtig oder falsch ist.

Du denkst, du hast diese Philosophie, aber andrerseits hast du weiterhin auch ganz andere Glaubensannahmen, die auch ausgedrückt werden. Du hast also gleichzeitig beide Elemente, und das schafft einen Konflikt und ein Ringen.

GAIL: Ist es so, dass ich mich für eines entscheiden muss?

ELIAS: Nein. Das ist nicht die Aktion, die dir Annahme erlaubt. Es ist nicht die Situation zwischen schwarz oder weiß, entweder/oder zu wählen. Annehmen heißt auch nicht, einen Glauben zu beseitigen oder zu ändern....

GAIL: Ist Annehmen, dass ich beide Glaubensannahmen habe?

ELIAS: Es ist die Erkenntnis, dass sie Glaubensannahmen und für sich neutral sind. Es ist das Hinzukommen von Duplizität, die diese Neutralität verändert und als gut und schlecht beurteilt.

Die Annahme ist nicht die Eliminierung von entweder/oder sondern die Anerkennung, dass du beide hast, dass das akzeptabel IST, da du viele verschiedene Glaubensannahmen und verschiedene Aspekte von Glaubensannahmen hast - es IST in jedem Ausdruck akzeptabel, emotionale Qualitäten zu erleben, es IST akzeptabel Gedanken in jeder Weise zu haben - und dass du sie nicht beurteilen musst.

Das ist auch eine Gelegenheit, deine Definitionen deiner Begriffe und deine absoluten Gültigkeiten zu untersuchen, da der Konflikt durch das Entweder/Oder entsteht, das durch deine Definition als absolut gültig entsteht.

Deine Definition von Treue ist absolut gültig. Deine Definition von Seitensprung ist absolut. Diese stehen als absolut gültig in Opposition zu dem, was du als Selbstannahme siehst.

... Deine Definition von Selbstannahme geht auch in Richtung absolut gültig, weil die Definition der Selbstannahme in ihrer Tarnung in Verbindung mit Duplizität ist, dass du meinst, wenn du dich selbst vollständig annimmst, die Wahrnehmungen anderer Individuen keine starke Wirkung auf dich haben.

... Ich sage euch allen nicht, dass Selbstannahme euch nicht mehr um die Wahrnehmung anderer Individuen kümmern lässt, oder dass ihr keine Meinung, Denken oder Gefühl in Verbindung mit der Wahrnehmung anderer Individuen mehr haben werdet, sondern dass ihr die Wahrnehmung anderer Individuen und euch selbst in eurer Selbsteinschätzung oder euren Entscheidungen nicht verurteilt.

Deswegen sage ich euch nicht, dass ihr nicht reagieren oder ihr keine Gefühle, Gedanken, oder Meinungen haben werdet, wenn ihr euch selbst oder eure Glaubensannahmen annehmt.

Ihr werdet nicht euch selbst los und ihr werdet keine Glaubensannahmen los. Ihr geht in Richtung Annahme und Annahme ist nur das Fehlen von Verurteilung. Es ist nicht das Fehlen von Gefühlen, Gedanken, Meinung oder Lebensphilosophie. Es ist das Fehlen von Verurteilung mitten in all diesen Dingen eurer Realität.

Session 535
Tuesday, January 4, 2000


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Opposition/Widerstand/Widerspruch
BeitragVerfasst: So 13. Aug 2017, 08:01 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 10507
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

LYNDA: Ich habe Dir von diesem Mann erzählt, und ich gebe ihm uneinheitliche Signale, was für mich sehr ungewöhnlich ist. Ich denke, dass das mit der Bewusstseinswoge der Sexualität zusammenhängt. Ich fürchte mich davor, eine Beziehung mit ihm zu haben, weil ich meinen Motiven nicht vertraue. Ich beobachte, und ein rotes Fähnchen meldet mir, dass meine Motivation uneinheitlich ist. Diese Situation ist für mich unbehaglich.

Ich möchte ein Leuchtstrahl sein und denke, dass ich das nicht bin. Ich denke, dass ich versuche, etwa zu kontrollieren statt es einfach geschehen zu lassen. Und ich spiele da dieses Spiel mit mir selbst: Wenn er mich anruft, ist das eine Sache außerhalb meinerselbst, die ich erwidern kann, weil es bei diesem Glaubenssatzsystem der Sexualität und diesem Flirt-Spiel einen sehr starken Aspekt gibt, dass der Mann und nicht die Frau anrufen sollte. Dieses Spielchen habe ich im letzten Monat mit ihm gespielt. Gestern bin ich ihm beim Sport begegnet und erkannte, dass er wirklich mit mir interagieren will, und dass ich die bin, die sich davor fürchtet. Ich weiß nicht, ob ich eine Beziehung haben will. Es macht mir Angst, weil es nicht in San Francisco ist. Das ist nicht das, was ich wirklich haben will, und ich habe Angst davor, dass ich mich arrangiere. Das ist für mich ein sehr vertrautes Muster. (gekürzt)

ELIAS: Du erlebst einen Konflikt und bist verwirrt, weil Du Dir gegensätzliche Glaubenssatz-Aspekte präsentierst. Einerseits orientierst Du Dich an Massenglaubenssätzen und deren Aspekten, dass Du Erfüllung findest, wenn Du Dich mit dem anderen Individuum verpaarst und Dir somit Sicherheit und viele andere von Dir objektiv angestrebten Äußerungen geben wirst, die Du durch die Paarbeziehung mit ihm aus dem Draußen bekommen wirst.

Du orientierst Dich auch noch an anderen Aspekten von Glaubenssätzen, die Dir sagen, dass Du unabhängig und wachsam sein und Dich nicht an einem anderen Individuum orientieren sowie „lernen“ musst – dies ist ein weiterer Aspekt - in dieser Unabhängigkeit für Dich selbst zu sorgen.

Ein weiterer Glaubenssatzaspekt über Deine geschlechtliche Rolle ist ebenfalls involviert. Einerseits orientierst Du Dich an diesem Aspekt und sagst Dir: „Du bist in diesem Fokus weiblichen Geschlechtes und musst Dich deshalb in einer unabhängigen, autarken Äußerung bewegen und keine Abhängigkeit vom männlichen Geschlecht erschaffen.“

Zugleich orientierst Du Dich an einem anderen von Dir geäußerten Aspekt, nämlich dass Du in Gestalt des sanfteren, schwächeren Geschlechts partizipierst, und dass eine solche Manifestation mit der Äußerung von Abhängigkeit und Zartheit und der Erlaubnis assoziiert ist, dass ein anderes Individuum für Dich sorgt, und diesen Aspekt assoziierst Du mit dem Erschaffen von dem, was Du als Liebe definierst.

Du erlebst simultan die Orientierung an vielen unterschiedlichen Glaubenssatzaspekten, die miteinander im Streit liegen. Du erschaffst zwei Verallgemeinerungen, um für Dich selbst diese beiden sich widersprechenden/in Opposition befindlichen Richtungen Deiner Glaubenssatzorientierung objektiv zu identifizieren und sagst einfach: „Ich möchte eine Beziehung mit einem Partner anzuheuern, und zugleich möchte ich keine partnerschaftlich Beziehung anheuern.

Einerseits sagst Du: „Ich will eine intime Beziehung mit einem anderen Individuum anheuern“ und dann gibt es noch diese Äußerung: „Ich habe Angst davor. Ich bin noch nicht bereit oder in meinem Inneren noch nicht sicher genug, um eine intime Beziehung anzuheuern.“ Deshalb ringst Du mit Dir selbst.

Beide Richtungen sind akkurat und real, und Du orientierst Dich an Beiden und äußerst und erlebst sie beide. Tatsächlich wünschtest Du, eine intime Beziehung anzuheuern, und simultan wünschst Du Dir, keine intime Beziehung anzuheuern.

Du kannst es Dir erlauben, alle diese Aspekte zu sichten, und sie können Dir aufzeigen, warum Du Beides äußerst, und wenn Du Dir erlaubst zu sehen, warum Du Dich simultan an diesen Aspekten orientierst, kannst Du entdecken, was alle diese sich anscheinend objektiv widersprechenden Glaubenssatzaspekte gemeinsam haben, nämlich dass sie alle Duplizität äußern und die Unstetigkeit Deiner Bewegung hin zum Vertrauen und Annehmen des Selbst bestärken.

Diese Bewegung in Einklang mit psychologischen Glaubenssätze, die Dir sagen, dass Du unabhängig und selbständig sein und für Dich selbst sorgen musst – wie dies propagiert und von Dir und anderen Individuen assimiliert wird - ist eine Tarnäußerung und ein Bekräftigen des Nicht-Vertrauens und Nicht-Annehmens des Selbst, denn sie kritisiert Deine natürliche emotionale Äußerung und führt zur automatischen Annahme, dass Dein gegenwärtiges Erschaffen Deiner Realität nicht effizient ist, weshalb Du danach streben musst, besser zu werden, denn Dein zum Ausdruckbringen wäre noch nicht ausreichend.

Dies ist also kein Bekräftigen des Annehmens oder Vertrauens in das Selbst sondern eine getarnte Äußerung des Strebens nach einer Eigenschaft, die Du als derzeit außerhalb Deinerselbst erachtest. Und sobald Du diese Eigenschaft erlangst und sie auf das Selbst anwendest, kannst Du vorangehen und wählen, entweder eine intime Beziehung mit einem anderen Individuum anzuheuern oder sie nicht anzuheuern, aber derzeit wärst Du nicht qualifiziert, solche Entscheidungen zu erschaffen, weil Du die für das Erschaffen solcher Entscheidungen nötige Eigenschaft noch nicht erlangt hast.

Verstehst Du, wie die Tarnung durch den Gedankenprozess erschaffen wird, dass Du Dir selbst vertrauen kannst, wenn Du Dich in physischer Hinsicht zurückhältst und bis zu dem Zeitpunkt, an dem Du die Unabhängigkeit erlangst hast, keine Entscheidung anheuerst.

LYNDA: Klingt sehr nach Zeit-Schinden?

ELIAS: Nicht unbedingt ein Zeit-Schinden sondert eine Bewegung, die durchaus im Einklang mit dem Einfluss dieser Massen-Glaubenssatzsysteme ist.

LYNDA: Die ziemlich intensiv sind. Das meine ich nicht negativ, sondern einfach, dass es enorme Massen-Glaubenssatzsysteme sind.

ELIAS: Das stimmt. Massen-Glaubenssatzsysteme sind sehr stark.

Session 542
Thursday, January 13, 2000


Nach oben
 Offline  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 112 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 12  Nächste

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
GuildWarsAlliance Style by Daniel St. Jules of Gamexe.net
Guild Wars™ is a trademark of NCsoft Corporation. All rights reserved.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de