Aktuelle Zeit: Mi 12. Dez 2018, 01:48

Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 34 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Das Böse (gibt es nicht)
BeitragVerfasst: Sa 5. Aug 2017, 08:52 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11513
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

SUE: Ich habe eine Frage zu einem Traum und denke, es war der erste Traum, an den ich mich erinnerte, seitdem ich hierher kam, und deshalb dachte ich mir, dass ich Dich dazu befragen möchte. Ich träumte, dass ich in einem Haus auf dem Land war, und es waren noch andere Leute zugegen. Ich erinnere mich nicht daran, dass ich sie gesehen habe, aber ich weiß, dass noch andere Leute im Haus waren. Ich denke, es war ein Spukhaus, und wir waren da, um eine Art von Experiment oder etwas Ähnliches zu machen. Deshalb waren wir in diesem Haus. Ich erinnere mich, dass ich die Musik spielen hörte. Es war die Musik aus jenem alten TV Programm „One Step Beyond“ (in etwa: noch einen Schritt weiter) über Geister und ähnliche Dinge. Das Letzte, woran ich mich erinnerte war, dass ich ein Bad nehmen wollte, und weil es Nacht war, schloss ich die Fenster und zog die Vorhänge zu, damit niemand hereinschauen konnte. Und dann wachte ich auf.

ELIAS: Dies wäre eine Symbolik, die Du in Verbindung mit anderen Realitäten erschaffen hast. Deine Symbolik von anderen physischen Realitäten präsentierst Du Dir als Spuk und als Fremdes, und Du zeigst Dir dies auch in dem, was Du als teilweise sicheren Bereich mit einer Einfriedung ansiehst, so dass diese anderen Realitäten Dir nicht schaden könnten. Und dann begibst Du Dich ins Badezimmer. Das wäre Deine Symbolik für Dich selber, dass Du Dich von allem reinigst, was Du als inakzeptabel oder als böse ansiehst, und Du schließt das Fenster aus Angst vor dem, was existiert noch über das Dir Bekannte hinaus.

Solche Bilder sind sehr oft sehr hilfreich. Obwohl sie für das Individuum manchmal unangenehmen sein mögen, verschaffen sie Euch auch ein emotionales Ventil und eine Symbolik, so dass Ihr leichter in Bereiche des Annehmens anderer Realitäten umziehen könnt.

Dies ist ein instrumenteller Prozess in Deiner Traumsymbolik, womit Du Dir Elemente erschaffst, vor denen Du Dich objektiv fürchtest und wo Du Elemente dieser Ängste im Traumzustand zerstreust statt Dich damit im Wachzustand zu befassen, so wie auch viele Individuen in ihren Träumen die Symbolik von Werwölfen, Vampiren und Außerirdischen erschaffen, weil ihnen das die Chance offeriert, sich diesen Situationen zu stellen, da sie erkennen, dass es noch mehr als diesen ihren individuellen physischen Fokus gibt, und dies erlaubt ihnen, ihre diesbezügliche Angst loszulassen.

SUE: Heißt das, dass ich diesen Dingen gegenüber offener werde und einige Ängste loslasse?

ELIAS: Richtig.


Session 237
Sunday, November 9, 1997 © 1997 (Group)





JENNIFER: Ich weiß, dass der sogenannte „Böse Blick“ auf Glaubenssatzsystemen beruht. Worum geht es dabei? (gekürzt)

ELIAS: Ihr seid im physischen Fokus befähigt, Eure Energie festzuhalten und nicht zu erlauben, dass Andere sie objektiv durchdringen und auch ein Miteinander-Teilen von Informationen nicht zulassen.

Beispielsweise magst Du zu einem sogenannte Medium gehen, und die Person sieht Dich an und sagt Dir, dass sie nichts sieht, denn bewusstseinsmäßig kannst Du erlauben oder auch verbieten, dass sie auf Deine höchst wahrscheinlichen Wahrscheinlichkeiten innerhalb einer Bewusstseinsschicht zugreift. Größtenteils erlauben die Leute automatisch ein gewisses Offensein. Die Meisten halten auch an bestimmten Elementen ihrer Energie fest, weil Ihr Glaubenssatzsysteme hegt, dass bestimmte Bereiche Eurer Äußerung inakzeptabel sind und deshalb verbogen werden sollten.

Innerhalb der Essen zugibt es keine Geheimnisse, und nichts ist verborgen, aber Ihr könnt im physischen Fokus bestimmte Elemente festhalten und anderen Individuen nicht erlauben, sich damit zu verbinden, denn Ihr haltet Eure eigene Energie sehr dicht zusammen. Doch wie gesagt, lassen die Meisten ein gewisses Maß an Offensein zu. Deshalb ist es nicht schwierig für Andere, sich Euch zu nähern, und der Andere kann Euch ansehen, und Ihr mögt dabei erleben, dass er sozusagen hindurchdringt.

Ihr sagt, dass die Augen die Fenster der Seele sind, denn Ihr könnt ein Individuum ansehen und Euch visuell mit ihm verbinden, und dieses kann - wenn Ihr das erlaubt, jedoch nicht, wenn Ihr es nicht erlaubt - zu den meisten Teilen von Euch hindurchdringen.

(eindringlich) Essenzen sind nicht aufdringlich, weshalb das, was Ihr nicht erlaubt, nicht sein wird. Es gibt keinen solchen Vorgang, dass eine Essenz ohne Eure Erlaubnis zu Euch hindurchdringen würde. Ein Verschmelzen oder ein sich Überkreuzen ist nur einvernehmlich möglich. Deshalb gibt es auch keine Walk-Ins, von denen Eure Glaubenssatzsysteme sprechen. Eine andere Essenz wird Eure Gestalt nicht besetzen und sozusagen Eure Äußerung übernehmen. Das wäre aufdringlich, was Essenzen nicht sind. Das Bewusstsein ist nicht aufdringlich.

JENNIFER: Man lädt sie also ein. (Elias night)

ELIAS: Oft erschafft Ihr Projektionen Eurer eigenen Energie. Ihr könnt Eure eigene Energie projizieren und damit viele Dinge physisch manifestieren. Ihr seid sehr mächtig und sehr geschickt im Projizieren von Energie und physische Elemente damit zu erschaffen. Das wäre dann das, was Euere Glaubenssatzsysteme als Besessenheit bezeichnen. Keine Essenz ist so aufdringlich, eine andere Essenz zu besetzen, aber mittels Eurer eigenen Furchtsamkeits-Äußerung könnt Ihr eigene Dämonen erschaffen und diese sogar vor Euren Augen physische manifestieren, so dass Ihr sie sehen könnt. Viele Leute erschaffen solche Situationen und sehen physisch tatsächlich eine Entität. Sie ist eine Projektion der eigenen Energie, was wiederum validiert, wie großartig mächtig und kreativ Ihr seid.

Session 280
Thursday, May 14, 1998 © 1998 (Group)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Das Böse (gibt es nicht)
BeitragVerfasst: Sa 5. Aug 2017, 08:56 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11513
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)


MICHAEL: Ich möchte fragen, wer böse ist.

ELIAS: Erkläre dies bitte.

MICHAEL: Es geht um eine Entität, die an mich angeheftet war.

ELIAS: Das ist Deine Terminologie dafür.

MICHAEL: Ja.

ELIAS: Lass mich die Projektion, den Zusammenhang mit Glaubenssatzsystemen und die diesbezüglichen Einflüsse erklären.

Viele haben sehr feste Glaubenssatzsysteme, die ihren Ursprung in religiösen Glaubenssatzsystemen haben. Sie mögen sich vermeintlich nicht objektiv an religiösen Glaubenssatzsystem orientieren, aber Ihr seid in eine Kultur eingebettet, die sehr starke religiöse Glaubenssatzsysteme hegt, und auf Eurem Planeten wurden während des Großteils Eurer Geschichte auf unterschiedliche Weise sehr starke religiöse Glaubenssatzsysteme gehegt. Deshalb haben die Massen-Glaubenssatzsysteme sehr viel Energie inne und beeinflussen und beeinträchtigen die Individuen sehr.

Und Viele glauben, dass viele Konzepte oder Ideen der religiösen Glaubenssatzsysteme wahr sind.

In dieser physischen Dimension und Manifestation gibt es Wahrheiten, die sich jedoch sehr von dem unterscheiden, was Eure Glaubenssatzsysteme für wahr halten. Das einmal als Vorspann zu dem, was ich Dir hinsichtlich dessen sagen werde, was Du für eine Entität hältst.

Alle Individuen in Eure Dimension sind fähig, Energie zu projizieren. Während Eures ganzen Fokus projiziert Ihr andauernd Energie. Bisweilen trennt Ihr von Euch selbst Furchtsamkeit ab, projiziert sie nach draußen und könnt somit eine tatsächlich existierende Entität erschaffen, aber die Verwirrung beruht auf Eurem Festhalten an den in Eure Realität akzeptierten Glaubenssatzsystemen, mit denen Ihr Euch sagt, dass dies sozusagen eine externe Entität wäre, die sich Euch anheftet.

Ihr seid ein manifestierter Essenz-Fokus. In dieser bestimmten Dimension manifestiert Ihr Euch als Essenzfokus, der seine Aufmerksamkeit auf einem Bereich festhält, und zwar auf Euch selbst. Ihr seid auch die ganze Essenz. Doch die Essenz ist noch viel größer als dieser eine physisch manifestierte Fokus, obwohl jeder physische Fokus die ganze Essenz innehat.

Dies vorab, damit Du verstehen kannst, dass Essenzen nicht aufdringlich und auch nicht verletzend sind. Jeder dieser unzähligen Essenzfokusse hat seine von der Gesamtessenz umfasste/beinhaltete eigene Identität und Ton-Variante und erschafft seine eigene (Lebens)absicht, seine Richtung, seine Handlungsabsichten, die von ihm erschaffenen Wahrscheinlichkeiten, hat eine eigene Wahl und einen freien Willen. Jeder Fokus besitzt seine eigene Kreativität und ist fähig, alles zu erschaffen, was auch immer er wählt.

Da dem Erschaffen von Massen Glaubenssatzsystemen sehr viel Energie verliehen wird, verleihen diese wiederum dem Individuum Energie, bestimmte Situationen innerhalb der Massen Glaubenssatzsysteme leichter zu erschaffen als außerhalb davon. Diese Glaubenssatzsysteme machen es Euch leicht, in ihrem Rahmen zu erschaffen.

Jeder Essenzfokus hat unbegrenzte Energie inne. Die Energie, die Ihr besitzt, auf die Ihr zugreifen und die Ihr manipulieren könnt, ist unbegrenzt. Deshalb befinden sich enorme kreative Fähigkeiten sozusagen an Euren Fingerspitzen.

Im Verlauf Eurer Geschichte wählten viele, die emotionalen Eigenschaften, die Furchtsamkeit erschaffen, energetisch abzutrennen. Innerhalb ihrer emotionalen Eigenschaften trennten sie alle Furchtsamkeits-Aspekte ab, und mit diesem Abtrennen erschufen sie eine Projektion jener Energie. Solche Projektionen wurden auf sehr unterschiedliche Weise zustand gebracht. Bisweilen sind sie so stark, dass sie sich als tatsächliche Entitäten manifestieren, so wie Du dies wahrgenommen hast.

Ihr könnt sogar ein anderes Individuum projizieren, das physisch solide vor Euch steht, das Ihr als Erscheinung, oder als kosmische Essenz oder als böse Energie seht. Was jedoch tatsächlich geschehen ist, da ist, dass Ihr gewählt habt, die eigene furchtsame Energie abzutrennen und sie nach draußen zu projizieren und das Selbst und alle anderen Eigenschaften von diesem einen physischen Erfahrungsaspekt abzutrennen und somit die Projektion zu erschaffen, die anscheinend eine andere Entität ist, und die tatsächlich durchaus bedrohlich sein mag, da sie eine Projektion Eurer eigene Furchtsamkeit ist, die Ihr weggestoßen habt, und Ihr habt zu Eurer eigenen Furchtsamkeit gesagt: „Ich will Dich nicht haben. Du kannst Dich von mir trennen, und ich werde ohne Dich weitermachen.“

Was Ihr im physischen Fokus objektiv nicht versteht, da Ihr so sehr von Euren Glaubenssatzsystemen beeinflusst werdet, das ist, dass eine solche von Euch projizierte Energie Euch mehr bedroht als wenn Ihr sie weiterhin innehabt, denn wenn Ihr dieser Energie erlaubt, sich von Euch zu trennen, weist Ihr ihr noch mehr energetische Machte zu.

In Euer Geschichtsschreibung hat das Massenglaubenssatzsystem dies als Besessenheit, als Heimsuchung durch Dämonen oder als böse Geister und wirre wandernde Essenzen gesehen. Diesem Vorgang werden viele unterschiedliche Gründe zugeschrieben. Viele Rituale wurden durchgeführt, um einen Exorzismus gegen solche Projektionen durchzuführen. Der Grund dafür, dass nicht viele, aber doch manche sogenannte Exorzismen ihr Ziel erreichen, ist der, dass das Individuum intensiv glaubt, dass dies ihm hilft und es diese Hilfeleistung durch das andere Individuum akzeptiert. Was jedoch wirklich bei diesem Prozess geschieht, das ist, dass das betroffene Individuum subjektiv eine neue Vereinbarung erschafft, seine eigene Furchtsamkeit zurückzufordern und die Projektion der eigenen Furchtsamkeit zu beenden, weshalb diese nicht mehr EXTERN für es mehr bedrohlich ist.

Lass mich Dir und Anderen sagen, die wie Du selbst solche Projektionen erschaffen, dass das keine Essenz ist, die Dich bedroht. Kein Dämon kommt und belästigt Dich, denn es gibt keine Dämonen. Was Du aus der gegenwärtigen Situation lernen kannst ist, dass es ein Element Deiner eigenen Energie ist, die Du willkommen heißen und wo Du erkennen kannst, dass dies ein Aspekt von Dir ist, der Furchtsamkeit besitzt, und alle Aspekte von Dir im physischen Fokus sind Elemente, die dazu dienen, in Deiner Realität das zu erschaffen, was Du bist. Deshalb sollte kein Aspekt von Dir verworfen oder verleugnet werden, denn er wurde gezielt geschaffen, um Dir zu Diensten und von Nutzen zu sein.

Ich bin mir Deiner schon lange währenden Furchtsamkeit bewusst. Du versuchst, sie zu leugnen, und obwohl Du objektiv Sanftheit äußerst, der die von Dir projizierte Tarnung entspricht, fürchtest Du Dich vor der Nicht-Akzeptanz durch Andere. Diese Furchtsamkeit tarnst Du damit, dass Du Dir sagst, dass Du in Deiner Sanftheit stark bist, und dass Du jenen Aspekten gegenüber gestählt bist, die Du als verletzend erachtest. Aber innerhalb der Essenz gibt es keine Geheimnisse, weshalb ich dies als Tarnung erkennen kann, und unter dieser Tarnung gibt es Ängstlichkeit und Furchtsamkeit vor dem, was Du als außerhalb von Dir selbst erachtest, und insofern hältst Du an einem weiteren Glaubenssatzsystem des Schutzes/Absicherns fest.

Lass mich Dir sagen, dass Du vereinbarungsgemäß kein Element akzeptierst, das Dich verletzen könnte. Du musst Dich nicht schützen, denn was wird wohl Dein Energiefeld durchdringen, wenn Du es nicht akzeptierst und nicht bereit bist, es zuzulassen? Halte Dich an diese Worte, da dies sich derzeit - wie bereits in der Vergangenheit – auf viele Bereiche in Deinem Fokus auswirkt.

Erinnere Dich daran, dass Du nicht nur über unbegrenzte Energie verfügst sondern auch die Fähigkeit und Macht hast, Dich selbst zu schützen, ohne einen Schutzwall zu errichten, denn durch Schutzmaßnahme trennst Du Dich ab und verriegelst Dich und hältst sehr straff an Deinem eigenen Energiefeld fest. Insofern wird dieses sehr eng und dicht um Dich herum gehalten, obwohl es normaler- oder natürlicherweise sehr expansiv wäre. Dieses Festhalten Deines Energiefelds wird anstrengend. Es wird auch ziemlich eng und dicht als Schutzmaßname dagegen, dass andere Individuen objektiv eindringen könnten.

Du erschaffst also einen Konflikt. Du wünschst Dir, vernetzt und objektiv eng mit anderen Individuen verbunden zu sein, aber Du hältst Deine Energie fest und eng an Dir, damit Andere nicht hindurch dringen können. Du kannst den Griff auf Deine Energie loslassen und entdecken, dass Erwünschtes somit leichter zu Dir strömen mag, und Du wirst auch davon angezogen werden und Dir erlauben, Deine eigenen wahren Stärken des Selbst zu erkennen – nämlich dass von anderen Individuen projizierte Energiebläschen auf Dein Energiefeld aufprallen und schnell wieder abprallen und es nicht durchdringen, denn es verfügt über große Stärke. Doch wenn Du an dieser Energie festhältst, erschaffst Du fast das Gegenteil von dem, was Du begehrst.

Du kannst Dir auch gestatten, Energie von anderen Individuen zu beziehen und temporär darin einzutauchen, von Individuen, denen Du objektiv vertraust, die Dir diese Energie verleihen, was Dir auch eine Bestätigung Deiner selbst bietet und in Dir selbst die Erkenntnis aufbaut, dass Du würdig/ebenbürtig bist.

Ich habe schon früher anderen Leuten gesagt, dass es durchaus akzeptabel ist, vorübergehend Energie oder Stärke von anderen Individuen zu beziehen. Wenn Ihr zunächst nicht die Fähigkeit habt, Euer Selbst zu akzeptieren, gestattet Euch die Annahme Eurerselbst durch andere Individuen zu akzeptieren, was Euch bestätigen wird, dass Ihr würdig seid, so dass Ihr Euch schließlich gestatten werdet, Euch selbst zu akzeptieren. Wenn Ihr Euch selbst nicht akzeptiert, erschafft Ihr in Eurem Fokus eine enorme Dichte sowie Blockaden, die Verwirrung und Konflikt erschaffen. Und es geht darum, Konflikte zu eliminieren, da diese unnötig sind, nicht wahr?


Session 285:
Thursday, June 11, 1998 © 1998 (Private)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Das Böse (gibt es nicht)
BeitragVerfasst: Sa 5. Aug 2017, 09:11 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11513
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

BEN: Gestern fing ich mit einer neuen gesundheitlichen Behandlung an und frage mich, ob meine derzeitigen Glaubenssatzsysteme damit in Einklang sind, so dass dies für mich nützlich ist? Was mir daran gefällt, das ist, dass es sich anscheinend mit Energieblockaden befasst, worüber Du auch schon sprachst. Es mag gut für mich sein, mir dieser Energieblockaden gewahr zu werden, sie loszulassen und somit gesünder zu werden.

ELIAS: Es ist effizient, festgehaltene Energie zu bemerken, mit der Ihr Euch blockiert, aber ich sage Dir auch, wenn Individuen Energie festhalten und auf bestimmten Gebieten blockieren und somit eine physische Beeinträchtigung erschaffen, tun sie dies in Erwiderung der von ihnen gehegten Themen/Probleme und Glaubenssatzsysteme, die sie nicht durchzugehen wählen.

Deshalb kannst Du Deine neue Methode, Dein Heil-System anheuern, und wenn Du daran glaubst, wird es sich auswirken, das wird des tun. Wenn Du nicht daran glaubst, dass es Wirkungen zeigen wird, wird es das auch nicht tun. Das ist lediglich eine Frage Deiner eigenen Glaubenssätze.

Damit sage ich nicht, dass Individuen in Verbindung mit ihren eigenen Glaubenssatzsystemen nicht in die Richtung eigener Methoden auf dem Gebiet des Heilens gehen sollten. Das wird missverstanden und dahingehend fehlinterpretiert, dass Eure diesbezüglichen Glaubenssatzsysteme schlecht wären. Das sage ich nicht. Ich sage nicht, dass irgendeines Eurer Glaubenssatzsysteme schlecht wäre. Sie können Auswirkungen zeigend, indem sie Eure Richtung/Regie begrenzen und Eure Bewegung blockieren, aber sie sind nicht eigenständig schlecht/böse.

Ich bin mir auch gewahr, dass Individuen entsprechend ihrer Glaubenssatzsysteme zu der Annahme tendieren, dass sie die Methoden und das Wissen der Ärzteschaft nicht anheuern, weil sie dies als Glaubenssatzsysteme erachten, und Glaubenssatzsysteme wären schlecht, weshalb sie die Handlungen dieser Glaubenssatzsysteme nicht anheuern. Und damit können sie ihre physische Form sehr stark beeinträchtigen, da sie doch durchaus diese Glaubenssatzsysteme hegen.

Diese Glaubenssatzsysteme hegen sie weiterhin, obwohl sie sie nicht anerkennen oder dazu neigen, sich nicht im Einklang damit zu verhalten. Sie werden keine Veränderung bewirken, wenn sie sich lediglich sagen, dass sie auf dem Gebiet der medizinischen Methoden und Wissenschaft ein Glaubenssatzsystem haben, das sie jedoch nicht anheuern werden.

Es ist ziemlich komisch, wenn Individuen beispielsweise eine Verletzung haben, sich einen Knochen im Fuß brechen und keine Hilfe Eurer Ärzte anheuern, weil sie sich sagen: „Ich habe meinen Knochen gebrochen und werde mich auf diesen Knochen konzentrieren und ihn selbst heilen und keine Ärzte anheuern, weil ich nicht länger an die Wissenschaft der Medizin glaube.“

Und der Fuß wird nicht repariert, und sie werden nicht nur einen gebrochen Knochen haben sondern auch ihr Gang wird beeinträchtigt sein, und sie werden große physische Schmerzen erschaffen. Sie waren sehr gut im Zustandebringen von Drama, haben aber nicht das Glaubenssatzsystem geändert, und sie haben es nicht eliminiert. Sie haben lediglich erschaffen, dass sie einen anderen Aspekt des Glaubenssatzsystems betrachten.

Ich anerkenne die von Euch gehegten Glaubenssatzsysteme und ermutige Euch in die Richtung zu gehen, dass Ihr Euch erlaubt, eine Zeitlang Eure Methoden anzuheuern, während Ihr lernt, Eure Glaubenssatzsysteme anzusprechen und die Aspekte von Glaubenssatzsystemen, die sich auf Euch auswirken, zu bemerken.

Wenn Du zum Bemerken von Energie schreitest, die an verschiedenen Stellen Deiner physischen Form festgehalten wird, kann es Dir durchaus helfen zu bemerken, welche Verhaltensweisen, Handlungen und Probleme Du innehast, was sich auf diese Energie auswirkt.

Du kannst auch in Verbindung mit Deiner neuen Methode Bewegung innerhalb Deiner Energiezentren miteinbeziehen, was Dir helfen kann, denn wenn Du Deine Energiezentren ausrichtest und ins Gleichgewicht bringst, verleihst Du Dir durch das Freigeben von Energie, die in bestimmten Bereichen festgehalten worden sein mag, auch selbst Energie.

(Ausschnitt)

EDWARD: Habe ich das richtig verstanden, was Du über unsere eigenen Glaubenssatzsysteme sagtest, und dass wir gegen die Glaubenssatzsysteme anderer Fokusse nicht immun sind? Wenn ich meiner selbst gewahr bin und mich dabei mit mir selbst wohlfühle, ist es das, wie ich meine Glaubenssatzsysteme verändern würde, wenn ich das tun will? Bei dem Beispiel des gebrochenen Fußes: Wenn ich beschließe, meinen Fuß zu reparieren und das nicht funktioniert, ist das deshalb so, weil ich mich nicht gegen die Glaubenssatzsysteme meiner anderen Fokusse immunisiert habe und mir selbst nicht ganz gewahr bin? Ist das so richtig?

ELIAS: Du gehst in Richtung des Eliminierens von Glaubenssatzsystemen, und darum geht es nicht. Glaubenssatzsysteme eliminiert Ihr nicht, sondern Ihr akzeptiert sie in der Erkenntnis, dass sie im physischen Fokus EURE REALITÄT SIND. Ihr heuert die physische Realität nicht ohne Eure Glaubenssatzsysteme an. Sie sind Eure Realität. Es geht nicht darum, sie zu eliminieren, denn wenn Ihr die Glaubenssatzsysteme eliminiert, eliminiert Ihr die physische Realität. Darum geht es also nicht.

Ihr wählt, diese physische Realität des Erlebens wegen zu erschaffen, und innerhalb dieser physischen Realität hegt Ihr Glaubenssatzsysteme. Das Annehmen dieser Glaubenssatzsysteme neutralisiert sie. Glaubenssatzsysteme sind weder gut noch schlecht, aber wenn Ihr ihnen mit allen ihren Aspekten Werturteile auferlegt, erschafft Ihr sehr viel Macht innerhalb des Glaubenssatzsystems, weshalb alle seine Aspekte sehr einflussreich sind und sich auf Euch auswirken, da ihnen viel Energie verliehen worden ist.

Doch wenn Ihr kein Urteil fällt und die Glaubenssatzsysteme akzeptiert, verleiht Ihr allen ihren Aspekten keine Energie und neutralisiert somit ihre Macht, und mit dieser Handlung gestattet Ihr Euch enorm viel Freizeit, um viel mehr von Eurer Kreativität zustande zu bringen.

Du kannst Dich auf Deinen Fuß und auf den gebrochenen Knochen konzentrieren, und wenn Du irgendwelchen Aspekten der Glaubenssatzsysteme der Heilung Werturteile auferlegst, damit ringst und Konflikte erschaffst, konzentrierst Du Dich nicht auf den Knochen und wirst ihn nicht durch schiere Konzentration reparieren. Aber wenn Du die Glaubenssatzsysteme akzeptierst, hast Du deren Macht neutralisiert, und es spielt keine Rolle. Und dann kannst Du jede Richtung wählen, innerhalb derer Du zu erschaffen wünschst, und sie wird erschaffen werden. Wenn Du wünschst, Heilung mittels Konzentration zu erschaffen, wird dies geschehen.

BEN: Man kann also seinen Fuß nicht dadurch heilen, indem man sich darauf konzentriert, wenn man glaubt, dass man das nicht tun kann. Aber wenn man beschließt: „Okay, ich akzeptiere die Tatsache, dass ich meinen Fuß nicht selbst reparieren kann“, dann heilt er.

ELIAS: Nein.

EDWARD: Nein? Kann man dann die Art und Weise wählen, wie man ihn heilen will?

ELIAS: Du setzt die Werturteile fort.

BEN: Okay.

ELIAS: Höre Dir Deine eigenen Worte an: “Ich akzeptiere die Tatsache, dass ich mich nicht darauf konzentrieren und so meinen Fuß heilen kann.”

BEN: Und das ist ein Werturteil.

ELIAS: Absolut. Du kannst Deinen Fuß reparieren. Du hast diese Fähigkeit, aber Du glaubst nicht, dass Du das tun kannst.

BEN: Aber man hegt auch einen Glaubenssatz, dass man es tun kann.

ELIAS: Richtig.

BEN: Stärker.

ELIAS: Richtig, und Du hast einen Konflikt der Glaubenssätze erschaffen.

BEN: Weil man denkt, dass man es kann und auch denkt, dass man es nicht kann.

ELIAS: Und das ist das Glaubenssatzsystem der Duplizität, das mit allen Glaubenssatzsystemen vermischt ist.

EDWARD: Die Idee von gut und böse, dass einer gut und der andere schlecht ist, das sind die Werturteile, die wir unsern Glaubenssatzsystemen auferlegen: „Dieser ist gut, der da ist schlecht”, aber das spielt keine Rolle, weile es keinen guten oder schlechten gibt.

ELIAS: Richtig.

EDWARD: Man sollte in die Richtung gehen, alle Glaubenssatzsysteme so anzunehmen, wie sie für Dich da sind.

ELIAS: Richtig.

EDWARD: Sie sind einfach das, was sie sind.

ELIAS: Richtig, und insofern spielt es keine Rolle.

EDWARD: Was einen dicken Knoten in eines meiner Haupt-Glaubenssatzsysteme macht.

Session 327:
Saturday, October 3, 1998 © 1999 (Private)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Das Böse (gibt es nicht)
BeitragVerfasst: Sa 5. Aug 2017, 09:16 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11513
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)


RICHARD: Ich habe Fragen zum Gebrauch von Marihuana. Darüber habe ich schon viel nachgedacht. Jemand sagte mir, dass Marihuana für uns die vierte Dimension öffnet oder uns dafür empfänglich macht, und ein anderer sagte mir, dass es uns empfänglich für Dämonen macht, die uns ausnutzen, verändern und unser Bewusstsein so beeinflussen, so dass wir für negative Kräfte empfänglich werden.

Ich frage mich, ob Marihuana unsere spirituelle Entwicklung hemmt? Wenn wir auf dem Pfad spirituellen Wachstums und spiritueller Expansion sind, blockiert es dann unser Kronen-Chakra, denn ein anderer sagte mir, dass Marihuana den Bereich über dem Kopf blockiert. Verhindert Marihuana das Öffnen des Kronen-Chakras? Und wie lange währen diese Effekte? Wenn es tatsächlich negative Aspekte gibt, wie lange halten diese an?

ELIAS: Diese Auswirkung/Betroffensein/Beeinträchtigung (affectingness) ist abhängig von jedem Einzelnen. Dies ist nicht einheitlich und keine für alle zutreffende Regel. Manche Individuen mögen völlig anders darauf reagieren als andere Leute. Eure eigenen diesbezüglichen Glaubenssatzsysteme wirken sich sehr stark aus. Wenn Du glaubst, dass Marihuana länger währende negative Auswirkungen auf Dich haben wird, wirst Du das auf Dich anziehen.

Neben den Effekten Eurer Glaubenssatzsysteme wird durch den Gebrauch dieser Substanz auch eine Art Energiedichte erschaffen, die sich auf Eure Wahrnehmung auswirkt. Lass mich dies bitte klarstellen. Ich sage Dir deshalb, dass dies eine individuelle Situation ist, denn Ihr könnt gewisse von Euch entwickelte Substanzen aus organischen Pflanzen nutzen, und wenn Ihr diese auf eine bestimmte Weise anheuert, könnt Ihr Euch auch für andere Bewusstseinsbereiche öffnen, die für Euch nützlich sein können. Die Art und Weise, wie Ihr Euch dem Gebrauch dieser Substanzen annähert, wirkt sich also sehr auf die von Euch erlebten Effekte aus.

Diese Substanz fördert eine Entspannung. Wenn Du diese Substanz verwendest und Deine Aufmerksamkeit dabei auf eine bestimmte Weise steuerst, magst Du Dir erlauben, Dich für andere Bewusstseinsaspekte zu öffnen, deren Anzapfen Du Dir im normalen Wachzustand nicht unbedingt erlauben magst, ähnlich wie bei Erfahrungen, die Du in außerkörperlichen oder Traumzuständen wählen magst, und keiner dieser beiden Zustände ist für Dich schädlich. Ich sage Dir, dass Dir auch das Anheuern dieser Substanz nicht schadet. Wenn Du jedoch glaubst, dass sie Dir schadet, wird sie für Dich schädlich sein.

Was ein sich Öffnen für negative Energien anbelangt, kannst Du diese Art von Energie anziehen, wenn Du Deine Aufmerksamkeit entsprechend steuerst, aber berücksichtige bitte, dass es tatsächlich keine böse oder negative Energie gibt. Es gibt jedoch schelmische Energien, die von Essenzen projiziert werden können, die auf die Transition fokussiert sind.

In einem entspannten Zustand kannst Du Dich für die Interaktion mit einer solchen Energie öffnen, und wenn Du Deine Aufmerksamkeit auf diese Weise steuerst oder befürchtest, diese Art von Energie anzuziehen, wirst Du gewiss diese Energieart anziehen, aber das ist unnötig, denn Du kannst bei der Verwendung solcher Substanzen Dein Bewusstsein auch in sehr wohltuende Bereiche hinein steuern.

Wenn Du eine solche Aktivität nicht im Rahmen der damit verhafteten Glaubenssatzsysteme anheuerst, kannst Du wählen, in Freude/Vergnügen daran zu partizipieren, was die Energiedichte vermindert.

Du kannst nun sehen, wie individuell das ist, und wie sehr sich Eure Glaubenssatzsysteme auswirken können, denn die Substanz selbst befindet sich außerhalb der Glaubenssatzsystem-Gefilde, und sie ist nicht schädlich, aber sie kann sozusagen physische Reaktionen in Euch hervorrufen, und Du kannst wählen, sie in eine für Dich wohltuende Richtung zu lenken.

Was die langfristigen Effekte oder Auswirkungen anbelangt, so erschaffen Eure Glaubenssatzsysteme jene anscheinend über eine längere Zeitspanne nachklingende chemische Reaktion. Die Chemikalien der Substanz und die Deines physischen Körpers interagieren lediglich im Verlauf einer Woche miteinander, aber Du manifestierst die Anzeichen dieser Interaktion über eine viel länger Zeitspanne, weil Du das Glaubenssatzsystem akzeptierst, dass sie sich länger auswirken.

Was physische Auswirkungen auf Dich über die chemische Interaktion hinaus anbelangt, währt der entspannte oder halluzinogene Zustand bei dieser oder ähnlichen Substanzen nur einige Stunden und setzt sich nicht innerhalb Eures 24-Stunden Tags fort. Dass Ihr diese Aktivität anheuert, das spielt also keine Rolle. Bei dem, wie sich dies auf Dich auswirkt, geht es nur um Deine eigenen Glaubenssatzsysteme und ob Du diese Aktivität akzeptierst.

Diesen Zustand kannst Du in Deiner Entspannung, Deinem Dich Öffnen, im Wissen und der Wahrnehmen, dass Du für andere Bewusstseinsbereiche offener sein und die Energie anderen Essenzen anzapfen kannst, absichtlich in Deinem Bewusstsein manipulieren und dazu nutzen, um auf Informationen von Energiedeponaten im regionalen Bereich 3 zuzugreifen, was das kollektive Bewusstsein aller Zeitperioden dieser bestimmten Dimension ist. Du kannst in diesem Bereich auf Weltbilder und ähnliches zugreifen, die Dir die von Dir gesuchten Richtungsbereiche offerieren werden.

Du siehst also, dass Du diese Aktivität zu Deinem Nutzen anheuern kannst, und Du kannst dies auch tun, ohne Dir selbst zu nutzen. Das hängt nur von Deiner Wahrnehmung, Deinen Glaubenssatzsystemen und davon ab, wie Du diese Aktivität anheuerst.

Deine Spiritualität wird davon nicht beeinträchtigt. Du kannst den Gebrauch dieser Substanzen anheuern und das Bewusstsein öffnen, oder Du kannst wählen, solche Substanzen nicht zu gebrauchen und Dein Bewusstsein trotzdem zu öffnen. Das ist einfach eine Wahlmöglichkeit.

Wenn Du diese Aktivität anheuerst und Negativität in Dir hegst, wirst Du eine Energiedichte um Dich herum erschaffen, die Deine Wahrnehmung vernebelt, und Du wirst unterschiedliche Bewusstseinselemente weniger klar sehen. Wenn Du jedoch diese Aktivität anheuerst, Dein Gewahrsein öffnest und erkennst, dass dies vergnüglich ist und Dir sozusagen einen Zugangsweg oder eine Methode offeriert - denn Ihr alle liebt Methoden so sehr - um auf andere Bewusstseinselemente zuzugreifen, wirst Du Deine Energiedichte verringern und Dir erlauben, Dich zu öffnen. Die Wahl liegt bei Dir.

Session 346
Wednesday, December 9, 1998 © 1999 (Group/Vermont)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Das Böse (gibt es nicht)
BeitragVerfasst: Sa 5. Aug 2017, 09:21 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11513
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)


FRAU: Gestern erfuhr ich, dass eine langjährige Freundin im September plötzlich verstarb, und die Sache klang äußerst seltsam, und ich frage mich, ob Du mir ein bisschen was dazu sagen kannst. Sie war von Süd-Kalifornien nach Portland gereist, um ihrer Tochter bei der Geburt ihres ersten Enkels beizustehen. Sie wohnte in einem Motel, verbrühte sich in der Dusche und mehr als ein Drittel ihres Körpers war verbrannt, und seitdem war sie immer wieder im Krankenhaus, und gesundheitlich ging es mit ihr auf und wieder abwärts, und dann verschlechterte sich ihr Zustand und sie starb Mitte September. Diese Frau hatte ihr ganzes Leben lang emotionale Probleme, aber dies alles schien aus heiterem Himmel zu kommen, und ich bin total verdutzt.

ELIAS: (lächelt) Ich danke Dir, dass Du dieses Thema angesprochen hast, denn derzeit sind viele Individuen total verdutzt, weil viele Leute wählen, nach Euren Begriffen plötzlich, abrupt und in extremen Situationen oder Umständen zu sterben.

Seit Anfang dieses Jahres sage ich Euch, dass dieser bestimmte Zeitrahmen eine enorme Energieflut birgt. Ihr alle habt diesem Zeitrahmen, der finale Äußerung diese Jahrhunderts und Jahrtausends, enorm viel Energie verliehen. Viel Energie wurde Glaubenssätzen in Verbindung mit diesem Zeitrahmen verliehen, und Ihr verwirklicht jetzt einige der seit vielen Jahrhunderten gehegten Glaubenssätze.

Da Ihr nun zu einer Beschleunigung des Prozesses der Bewusstseinsumschaltung und zu einer Intensivierung der Bewusstseinswogen schreitet, die Ihr beim Ansprechen individueller Glaubenssatzsystem in Verbindung mit dieser Umschaltung erschafft, schöpft Ihr aus dieser über lange Zeit verliehenen Energie und erschafft eine Ungezwungenheit aller Eurer Äußerungen. Ob sie nun das sein mögen, was Ihr als gut oder als schlecht, als negativ oder als positiv anseht, so erschafft Ihr alle in diesem Jahr mehr Leichtigkeit/Ungezwungenheit im Erschaffen jedweder von Euch gewählten Äußerung. Deshalb erschafft Ihr auch die Fähigkeit, sehr viel schneller voranzuschreiten.

Was nun Deine Frage bezüglich der Loslösung dieses Individuums anbelangt, so wählen viele Individuen im gegenwärtigen Zeitrahmen ihre Loslösung. Sie wählen, gegenwärtig objektiv physisch nicht an diesem Umschaltungsprozess zu partizipieren, und viel Trauma wird erlebt.

Sehr viele Individuen wählen unterschiedliche Methoden ihrer abrupten Loslösung aus dieser physischen Dimension. Ihr mögt ein Anwachsen der Anzahl von Individuen sehen, die in diesen Zeitraum Selbstmord begehen. Ihr mögt auch Individuen sehen, die das erschaffen, was Ihr als Unfälle bezeichnet, was sie nicht sind. Diese ereignen sich durchaus gezielt und vorsätzlich.

Sehr viele Individuen wählen die Loslösung, was die Energie nicht ablenkt, die sich in Einklang mit der Bewusstseinsumschaltung bewegt. Tatsächlich verleihen die individuellen Fokusse, die wählen, am Trauma der Bewusstseinsumschaltung nicht objektiv zu partizipieren, deren Bewerkstelligung Energie.

Individuen wählen, sich en masse von der objektiven physischen Interaktion an dieser Umschaltung loszulösen. Das heißt nicht, dass sie nicht in anderen Fokussen partizipieren werden, die im Anschluss an das Trauma dieser Umschaltung manifest sind, aber sie wählen, am Prozess des Traumas dieser Umschaltung nicht teilzuhaben und sterben deshalb, und insofern verleiht ihre Loslösung Euch allen, die Ihr physisch objektiv an dieser Umschaltung partizipiert, bestärkende Energie, so dass Ihr dies mit weniger Trauma bewerkstelligen mögt.

Ihr mögt derzeit unter Euch Individuen bemerken, die über das Trauma sprechen, das rund um den Globus individuell und en masse erlebt wird, über die Katastrophen, Gewalt, Kriege und die gegenseitige Intoleranz. Ihr werdet aber auch in dieser Zeit Individuen bemerken, die das äußern, was sie als eine Art von Abgestumpftheit bezeichnen. Ihr mögt Euch vorübergehen gegenseitig sagen: „So viele traumatische Elemente haben sich ereignet, so viele Todesfälle, so viele Konflikte, so viel emotionales Trauma! Wir stumpfen den Auswirkungen all dieser Traumata gegenüber ab.

Nein Ihr stumpft dem Trauma gegenüber nicht ab. Ihr erlebt Trauma. Ihr erkennt, dass Ihr eine Wahl habt. Ihr fangt zu erkennen an, dass Ihr selbst wählt, Trauma zu erschaffen und daran teilzuhaben, und Ihr wählt dann, dies nicht zu tun. Ihr stumpft nicht ab. Ihr zieht nicht um hin zum Mangel an Mitgefühl oder Anteilnahme. Ihr erlaubt Euch zu erkennen, dass Ihr eine Wahl habt und wählen könnt, daran zu partizipieren oder Ihr mögt wählen, NICHT zu partizipieren.

Ihr könnt dem Umschaltungsprozess Energie verleihen, ohne objektiv physisch (am Trauma) zu partizipieren. Ihr könnt Euch gegenseitig unterstützende und helfende Energie verleihen und müsst nicht am Trauma teilhaben. Ihr wählt. Dies wird Euch nicht auferlegt.

Was Ihr vorübergehend als Desensibilisierung anseht, ist tatsächlich der Anfang der Erkenntnis in jedem von Euch, dass Ihr noch mehr Wahlmöglichkeiten habt, als Ihr Euch dies zuvor objektiv zu sehen erlaubt habt. Dies mag temporär manche Konfliktelemente erschaffen, da Ihr natürlich mit den Wehen Eurer Glaubenssatzsysteme weitermacht und deshalb über Eure eigene sogenannte Gefühllosigkeit sowie die der anderen urteilt.

Denn Ihr erlaubt Euch, momentan diese Gefühllosigkeit oder Abgestumpftheit zu äußern, die in Wirklichkeit lediglich Eure Erkenntnis ist, dass Ihr wählen könnt, an solchen Elementen nicht teilzuhaben, an denen Ihr nicht zu partizipieren wünscht, und anschließend partizipiert Ihr an Werturteilen Euch selbst gegenüber, erlaubt dies und zieht das Werturteil anderer auf Euch an, die sagen, dass Ihr gefühllos seid, was schlecht wäre.

Ihr macht also kleine Schritte dorthin, dass Ihr Euch erlaubt, das Selbst anzunehmen und zu erkennen, dass Ihr objektiv noch mehr Wahlmöglichkeiten habt, und Ihr erlaubt Euch, schrittweise über Eure Ängste, wie Ihr Euch selbst darstellen werdet, hinaus zu gehen.

Dies bot diesem Individuum eine Chance der Loslösung, um nicht objektiv körperlich am Trauma des physischen Vorgangs der Bewusstseinsumschaltung zu partizipieren und diesem Vorgang trotzdem Energie zu verleihen, und so wurde eine entschuldbare Methode geschaffen.


Session 486
Saturday, October 16, 1999-2 © 2000 (Group/NJ)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Das Böse (gibt es nicht)
BeitragVerfasst: Sa 5. Aug 2017, 13:12 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11513
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

JEN: Ich weiß, dass Gut und Böse das Befolgen der Duplizität in allem ist, was wir tun. Es ist einfach Teil von dem, wer wir sind und unseres Daseins. Ich frage mich nach dem Farbton von Gut und Böse. Ist es eine helle und eine dunkle Farbe? Verkörpern Leute unterschiedliche Mengen an Hell oder Dunkel, und schwankt dies manchmal? Was ist mit den Leuten, die wir für böse halten? Es ist unser Werturteil, dass es böse Leute sind (Elias lacht), wie dass einige von ihnen Terroristen sind. Man sagt, dass man mit diesen Leuten einfach nicht reden und kein Gespräch mit ihnen führen kann, und ich frage mich, ob sie eine andere Energie verkörpern? Wie das Ganze in unserem Universum funktioniert, das ist eine umfassende Frage. Es scheint so zu sein, dass wir immer helle und dunkle Energie haben müssen.

ELIAS: Nicht in Assoziation mit dem, was Ihr äußerst.

JEN: Weil ich von gut oder böse spreche, ist es das, was Du meinst?

ELIAS: Richtig. Hinsichtlich der Energie inkorporiert Ihr sehr wohl (Farb)töne. Ihr äußert Energiedichte bzw. deren Fehlen, die manchmal als größere Schwierigkeit in der Energiebewegung identifiziert werden kann und auch von Euren Glaubenssätzen sehr beeinflusst wird. Aber lass uns die Äußerungen untersuchen, die Du zu identifizieren versuchst. Du identifizierst und definierst eine bestimmte Energie gewisser Individuen als böse – nach Deiner Definition als Terroristen. Lass uns dies nun untersuchen. Das ist unmittelbar mit Deinen Glaubenssätzen assoziiert, denn die Leute, die Du als Terroristen definierst, hegen ebenfalls sehr starke Glaubenssätze, und sie nehmen ihre Glaubenssätze als richtig wahr.

MICKEY: Und wir sind für sie die Bösen.

ELIAS: Ihr entsprecht Euch gegenseitig in den Energien. Das ist das, was Du zu definieren versuchst. Was erschafft die Äußerung gut oder böse? Was erschafft die Stärke dieser Äußerungen und den daraus entstehenden Konflikt? Wie partizipierst Du daran? Vielleicht siehst Du es so, dass Du daran nicht partizipierst.

JEN: Ich bemerke es, also partizipiere ich irgendwie daran.

ELIAS: Du partizipierst, und jetzt bemerkst Du Deine Partizipation.

JEN: Wenn ich dem Energie verleihe oder….

ELIAS: Du äußerst Energie. Ihr alle äußert Energie. Jedes Individuum auf Eurem Planeten äußert eine Energie, und jedes Individuum äußert eine Ausrichtung/Abgleich/Orientierung (alignment) hinsichtlich von guten und bösen Äußerungen oder richtigen und falschen Verhaltensweisen. (Blickt Laura an). Darüber sprachen wir, zu erkennen, dass Du Deine Glaubenssätze nicht eliminierst.

Ich sage nicht, dass Du gut oder schlecht, richtig oder falsch nicht äußern würdest, aber erkenne bitte, dass dies Glaubenssätze und keine Absoluta sind. Es gibt kein absolutes Richtig und kein absolutes Falsch, und kein Individuum ist ein Opfer, und kein Individuum greift ein anderes Individuum an, da das suggerieren würde, das ein anderer Deine Realität erschaffen kann, was er nicht tun kann. Du erschaffst jederzeit Deine ganze Realität in jeder Äußerung. Wer ist also der Täter? Wer äußert Böses? Wer ist der Terrorist? Wenn Du die Symbolik des Terrorismus erschaffen hast, hast Du ihn erschaffen und bist das. Und Du bist auch das Opfer.

JEN: Wenn man wählt, ein Opfer zu sein.

ELIAS: Und das tust Du (beugt sich lächelnd zu ihm rüber).

JEN: Aber wenn man bemerkt, dass man im Opferrollen-Modus ist, kann man wählen, nicht in diesem Modus zu sein und erkennen, wie sich diese Energie anfühlt.

ELIAS: Richtig, und darum geht es.

JEN: Darum geht es in meiner Frage, denke ich, denn es scheint so zu sein, dass diese Opferrollen-Energie einen anderen Ton hat, während die Energie des Gefühls, ich will die Worte gut und böse nicht gebrauchen, aber das Gefühl ….

ELIAS: Es spielt keine Rolle!

JEN: ... dass man sich im Energiefluss fühlt, das bewegt uns auf eine Weise und zieht Dinge auf uns an, die wirklich wunderbar sind und das noch fortsetzen.

ELIAS: Bei Äußerungen, bei denen Du wahrnimmst, dass Du Dich selbst bevollmächtigst, erlebst Du eine Energie, die sich physisch für Dich als weniger dicht anfühlt, da Du Dir selbst erlaubst, Deine Auswahl zu steuern.

In der Opferrolle magst Du physisch eine Energiedichte bemerken, da Du Dir die Auswahl verweigerst. Du projizierst Deine Aufmerksamkeit nach draußen und assoziierst dabei, dass irgendeine andere Äußerung, es spielt keine Rolle, als was Du sie identifizierst, es mögen ein Individuum, Umstände oder ein Objekt sein (…Dir Deine Auswahl vorschreibt).

Wenn Dir eine Vase auf den Fuß fällt, kannst Du momentan sagen, dass Du Opfer der Vase bist, da sie Dich verletzt hat, aber Du hast die Vase erschaffen. Im Augenblick dieses Vorgangs wird die Energie als Dicht erlebt, da Du Dir fehlende Auswahlmöglichkeiten bekundest. Dir ist etwas passiert, und Du hast das nicht gewählt und Du äußerst Deine Wahlfreiheit nicht. Es geht darum, dies zu erkennen.

Das, was Deine Äußerung von Gut oder Böse, Richtig oder Falsch ist, spielt keine Rolle, sondern es geht um die Erkenntnis, dass dies kein Absolutum ist und um die Erkenntnis der Energie, wie Du sagtest. Wenn Du Dir erlaubst, Dich in einer Energie zu bewegen, die nicht dicht ist, erlaubst Du Deinem Energiefeld, sich zu entspannen und zu strömen, und diesem Strömen heftest Du kein Werturteil bei. Insofern kann ich Euch allen ganz definitiv sagen, dass Ihr eine Ausrichtung auf ein Richtig oder Falsch, Gut oder Böse äußern könnt, ohne ein Werturteil zu fällen.

JEN: Es geht also darum, die von uns projizierte Energie zu bemerken, während wir denken, dass etwas gut oder böse ist?

ELIAS: Es geht darum, Eure Assoziationen zu bemerken, denn nicht jedes Werturteil beinhaltet viele Gedankenprozesse. Sehr oft mögt Ihr eine automatische Erwiderung äußern, die ein Werturteil inkorporiert. Ihr mögt Energie und Äußerungen wählen und etwas tun, und nicht unbedingt sehr viele Gedanken hinsichtlich dieser automatischen Erwiderung hegen, und doch mögt Ihr ein Werturteil miteinbeziehen.

Session 917
Saturday, October 6, 2001 (Group/Vermont)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Das Böse (gibt es nicht)
BeitragVerfasst: Sa 5. Aug 2017, 13:14 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11513
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

ASHLEY: Ich habe furchtbare Angst vor Schlangen. Sie machen mir Angst. Ich mag selbst ganz kleine Exemplare nicht. Vielleicht hatte ich in einem früheren Fokus oder auch in einem derzeitigen Fokus ein wirklich schlechtes Erlebnis mit Schlangen und fürchte mich deshalb so sehr vor ihnen. Ist das zutreffend?

ELIAS: Es sind mehrere Assoziationen, die diese Schlangen-Angst in Dir erschaffen. Eine ist eine Energie, die Du hinsichtlich eines anderen Fokus und dessen Erlebnissen auf Dich anziehst, der mit diesen Kreaturen zu tun hatte, Erlebnissen, die Du gemäß Deine Glaubenssätze als unerfreulich ansiehst.

Aber in diesem Deinem Fokus siehst Du diese Kreatur auch als ein Symbol. Deine Aversion gegen diese Tiere steht im Zusammenhang mit der Duplizität/Doppelzüngigkeit/Falschheit/Doppelspiel und dem Identifizieren von falsch, schlecht oder böse. Für Dich verkörpert und symbolisiert diese Kreatur die Duplizität/Doppelzüngigkeit/Falschheit/Doppelspiel sowie Deine Angst vor solchen Äußerungen in Dir selbst.

Erinnere Dich an unser gestriges Gespräch und an meine Aussagen über die Schatten. Sobald Du mit Dir selbst vertrauter wirst und die Erlebnisse/Erfahrungen oder Assoziationen akzeptierst, die Du in Dir Selbst im Zusammenhang mit der Angst vor schlechten Schöpfungen/Erschaffen hegst, kannst Du anfangen, Deine Wahrnehmung umzukehren und sehen, dass dies tatsächliche Aspekte von Dir sind, und sie sind nicht böse, sie sind wirklich erstaunlich, denn sie steuern den Schatten bei, der die Tiefe erschafft.

Lass mich Euch Beiden sagen, dass Euer Gewahrsein bei den von Euch angeheuerten Erlebnissen und Assoziationen, die Ihr als böse oder als falsch anseht, extrem scharfsinnig (acute) wird. Ihr werdet Eurer selbst sehr gewahr, und dies öffnet eine Tür für Euch selbst, nicht um zu urteilen sondern um Eure Tiefe zu erkennen, nicht um Euch zu tadeln sondern um die Tiefe Eurer Erfahrungen/Erlebnisse und Eurer emotionalen Kommunikationen und Leidenschaft zu erkennen. Oft fürchtet Ihr Euch vor Euren Äußerungen und deren Stärke und haltet sie für schlecht, denn Ihr fürchtet Euch vor der Stärke Eurer Leidenschaft und erlaubt ihr in Verbindung mit dem, was Ihr als falsch anseht, nur in kleinen Schritten geäußert zu werden.

Wenn Du anfängst, Deine Farbe, Deine Nuancen und Deine Schatten zu erforschen und Du Dir erlaubst, Deine Aufmerksamkeit und Leidenschaft in Dir selbst zu erkennen, kannst Du auch, was diese Tier anbelangt, Deine Wahrnehmung umkehren und Schlangen vielmehr als faszinierend statt als beängstigend ansehen.

Session 851
Sunday, June 10, 2001 (Private)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Das Böse (gibt es nicht)
BeitragVerfasst: Mo 7. Aug 2017, 05:36 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11513
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

Session 902
Thursday, September 13, 2001 (Private/Phone)
(Terroranschlag World Trade Center 11. Sept. 2001)

ELIAS: Du fragst Information über das Erschaffen dieses Massen-Ereignisses an? An welchen Bewusstseinswogen partizipiert Ihr derzeit?

VIC: An der der Duplizität und an der Sexualität.

ELIAS: Richtig. Was ist eine Duplizität-Äußerung?

VIC: Gut und schlecht, richtig und falsch.

ELIAS: Und die Opferrolle.

Was ist die externe Manifestation der Sexualität?

VIC: Die Wahrnehmung....

ELIAS: Eure physischen Äußerungen, Eure ganze physische Realität und die ganzen Manifestationen. Das ist die umfassende Sexualitätsäußerung. Und was habt Ihr bei diesem Massen-Ereignis beobachtet und woran habt Ihr partizipiert?

JENE: Gut und böse, richtig und falsch, Viktimisierung....

ELIAS: Ihr habt an physischer Zerstörung partizipiert. Und werdet Ihr angesichts der Euch offerierten Informationen über die Bewusstseinsumschaltung und deren objektives Einfügen in Eure physische Realität versuchen, die Beweggründe zu identifizieren?

VIC: Ich vermute, dass dies dazu diente, die Aufmerksamkeit zu erlangen, was es gewiss getan hat. Aber die tatsächlichen Beweggründe verwirren mich. Wie kann dieses Erschaffen uns zum Annehmen und zum Verlassen der Opferrollen, die es doch anscheinend eher verstärkt, führen? Diesbezüglich bin ich verwirrt. (gekürzt)

ELIAS: Aber das ist die Art und Weise, wie Ihr Eure Realität erschafft, nicht wahr? Seht Euch einmal selbst in diese physische Dimension. Was ist Euer Ziel in dieser Bewusstseinsumschaltung? Euer Umzug zur Annahme von Glaubenssätzen. Wie könntet Ihr dies tun, wenn Ihr sie nicht identifiziert, erkennt und erlebt?

JENE: Es ist also eine Chance, unsere Glaubenssatzsysteme in Extremform zu sehen und zu erleben, etwas, was wir oft zum Anlass nehmen, um bewusster zu werden.

ELIAS: Ja, das ist eine vereinfachte Erklärung Eures Erschaffens.

Derzeit ereignen sich viele Bewegungen. Ja, es ist eine Chance. Aber haltet dieses Wort nicht für eine leichtherzige Aussage über das, was Ihr mit diesem physischen Massen-Ereignis erschaffen und woran Ihr partizipiert habt. Obwohl - anders als in Eurer physischen Dimension - in anderen Bewusstseinsregionen Emotionen nicht erschaffen und geäußert werden, gibt es Mitgefühl. Wie ich kürzlich sagte, ist Mitgefühl der Vorgang des Verstehens, und das widerhallt jetzt innerhalb des Bewusstseins in Verbindung mit den derzeit in Eurer physischen Realität auftretenden Geburtswehen.

Ihr habt sozusagen das Fenster für das Sichten Euer Glaubenssätze und der enormen Auswirkungen automatischer Glaubenssatz-Erwiderungen weit geöffnet und offeriert Euch die Möglichkeit zu wählen, ob Ihr diese Chancen nutzt oder nicht.

Ihr präsentiert Euch die Herausforderung, die extreme Beeinträchtigung durch Eure Glaubenssatzsysteme und durch die Duplizität zu erleben, die sich wie ein Parasit an alle anderen Glaubenssatzsystem anheftet und Euch keine Wahlfreiheit erlaubt.

Es überrascht nicht, dass Ihr dieses Massenereignis erschaffen habt, denn wie ich erst kürzlich sagte: hütet Euch vor den Glaubenssätzen, die Ihr für gut haltet. Gebt Acht auf Glaubenssätze, die für Euch enorm behaglich sind, denn dann seid Ihr nicht zum Akzeptieren motiviert, und Eure Aufmerksamkeit richtet sich auf Äußerungen, die Ihr für schlecht haltet.

Ihr richtet Eure Aufmerksamkeit auf Schöpfungen, die Ihr für schlecht, böse, inakzeptabel oder unbehaglich haltet, was Euch motiviert und herausfordert, diese Glaubenssätze zu akzeptieren. Und nun seid Ihr herausgefordert, echt anzunehmen.

Ihr habt Euch konfrontiert mit einer enormen Äußerung des Glaubenssatzes, den Ihr gegenwärtig in vielen Aspekten ansprecht, dieser enormen Macht der Duplizität und der automatischen Opfer-Assoziationen und Opferrollen-Äußerungen.

Leute, die objektiv und offen sagen, dass sie nicht in der Opferrolle sind und das auch noch nie waren, erkennen nun, dass sie sich damit assoziieren. Rund um den Globus erkennen Leute ihre eigene Opferrollen-Äußerungen.

Ihr habt ein Extrem erschaffen, um für Euch selbst die Glaubenssätze zu betonen, deren Existenz Ihr leugnet, und sie deshalb nicht ansprecht, da Ihr wahrnehmt, dass sie Euch nicht persönlich sondern andere Leute betreffen. Aber das ist nicht richtig. Ihr offeriert Euch jetzt die Herausforderung, Annehmen anzuheuern statt Eure wertenden Glaubenssätze über die Opferrolle automatisch zu erwidern und zu assoziieren.

Bei früheren Massen-Zerstörungs-Ereignissen durch sogenannten Terrorismus konntet Ihr eine enorme Kameradschaft der Menschen in Euren Gesellschaften rund um die Welt beobachten. Derzeit mögt Ihr etwas Anderes erkennen.

Bei diesem Massen-Ereignis seht und beobachtet Ihr Spaltung und seht weniger Kameradschaft. Ihr könnt echte Intoleranz und fehlendes Annehmen beobachten. Ihr könnt die Stärke Eurer Herausforderung beim Umzug hin zur Annahme und die von Euch allen geäußerten Schwierigkeiten beobachten.

Eure emotionalen Kommunikationen beweisen Euch Eure Orientierung an diesen Glaubenssätzen und das Erkennen Eurer Partizipation an diesem Massen-Ereignis, egal ob Ihr nahe dabei oder weit entfernt davon seid.

VIC: Ich möchte auf Deine Aussage über die Kameradschaft zurückkommen, denn ich sowie auch Andere haben diesen Kameradschafts-Aspekt bemerkt. Sie haben nicht weniger sondern mehr Kameradschaft als bei anderen Katastrophen bemerkt, eine Kameradschaft, die die Leute zusammen führte. Die Leute sprechen miteinander, sie kommen zusammen, helfen sich gegenseitigen, und das ist es, was viele erkannt haben.

ELIAS: Du erkennt die Kameradschaft ähnlicher emotionaler Signalen, die Ihr Euch als Individuen offeriert n Eurer Definition von Katastrophen, wo die Leute sich zusammentun und gemeinsam handeln. Aber erkennt Ihr auch die Spaltung, die fehlende Toleranz und die Fortsetzung des Getrenntseins sowie der Äußerungen, die Ihr als Gewalttaten definiert?

VIC: Ja, und ich denke, dass das meine ursprüngliche Frage war. Ich verstehe das nicht, denn wenn wir Bilderwelt erschaffen, um uns Informationen zu offerieren …

ELIAS: Richtig, Lawrence (Vic). Du hast Deine Frage selbst beantwortet. Physische Bilderwelt erschafft Ihr, um Euch Informationen zu offerieren.

Session 902 (Fortsetzung folgt)
Thursday, September 13, 2001 (Private/Phone)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Das Böse (gibt es nicht)
BeitragVerfasst: Di 8. Aug 2017, 15:53 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11513
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

ELIAS: Ihr habt eine extreme physische Bilderwelt erschaffen, um Eure Glaubenssätze und deren Stärke, sowie die Stärke Eurer automatischen Assoziationen mit der Opferrolle, und die Stärke der von Glaubenssätzen der Schuldzuweisung beeinflussten automatischen Äußerungen und die zu akzeptierende Herausforderung echt zu erkennen.

Während der ganzen Zeit, in der Ihr mit mir sprecht, habt Ihr mich erstaunt und zweifelnd nach bevorstehenden Massenereignissen gefragt, die das Trauma dieser Umschaltung äußern werden.

Meint Ihr immer noch und überzeugt Ihr Euch intellektuell dahingehend, dass Ihr das nicht erschafft, worauf Ihr Euch konzentriert? Ihr konzentriert Euch auf Eure Glaubenssätze und erschafft und generiert enorme Energie in Erwartung traumatischer Massen-Ereignissen, obwohl ich Euch wiederholt sagte, dass es unnötig ist, diese Glaubenssatzäußerungen fortzusetzen.

Erkennt Eure persönlichen Richtungen und Energie. Macht Euch mit Euren Äußerungen, Verhaltensweisen, Glaubenssätzen und Eurer Wahrnehmung vertraut, um die Richtung Eurer Energie und das objektiv erkennen zu können, dem Ihr Energie verleiht.

Ihr seid nicht mit Euch selbst vertraut, weshalb Ihr zulasst, dass die von Euch geäußerten Glaubenssätze vehement verwirklicht werden, um Eure Aufmerksamkeit zu gewinnen. Ihr erwartet Trauma und erschafft es. Eure Glaubenssatzäußerungen, dass keine großen Leistungen ohne Mühe und Schwierigkeiten erreicht werden, weil sie ohne Schwierigkeiten keinen Wert haben, sind sehr stark.

VIC: En masse hatten wir auch große Erwartungen hinsichtlich des Umzugs ins neue Jahrhundert, und nichts davon haben wir erschaffen. Wie funktioniert das also?

ELIAS: Ihr seid mit jubilierender Begeisterung in dieses neue Jahrtausend gegangen. Aber wie gesagt, fügt Ihr auch diese Bewusstseinsumschaltung in Eure objektive Realität ein. Seit Anbruch diese neuen Jahrhunderts sagte ich Euch ganz feierlich, Euch dessen gewahr zu sein, was Ihr am Erschaffen seid, da Ihr Eure Umschaltung jetzt verwirklicht, und dabei präsentiert Ihr Euch auch Eure Glaubenssätze ganz objektiv.

Meine Freunde, wenn Ihr Euch ihrer nicht gewahr seid, könnt Ihr Eure Glaubenssatzsysteme nicht ansprechen, und selbst dann bleiben die assimilierten Informationen lediglich ein Konzept, wenn Ihr Euch keine diesbezüglichen Erlebnisse offeriert.

VIC: Das heißt im Grund genommen, dass das Motiv für das Erschaffen dieses Massen-Ereignisses das Erkennen und Ansprechen von Glaubenssätzen ist.

ELIAS: Ja, und zu erkennen, wie stark diese sind, wie Ihr sie automatisch erwidert, sowie die Unfreiheit automatischer Erwiderungen, dieses Verewigen von Glaubenssatz-Äußerungen zu erkennen, weil diese automatischen Erwiderungen Euch keine freie Wahl offerieren.

Ihr generiert en masse automatische Erwiderungen nicht nur als Opfer sondern auch als Schuldzuweisungen und dahingehend, dass Ihr NICHT Eure ganze Realität erschaffen würdet. Aspekte Eurer Realität werden von Verbrechern erschaffen, weshalb Ihr ihnen zum Opfer fallt, was rechtfertigt, dass Ihr ihnen die Schuld zuweist.

Das ist eine enorme Herausforderung, die Ihr Euch jetzt selbst präsentiert, denn Eure automatisch Erwiderung ist es auch zu handeln/zu tun. Denn ohne Tun kommuniziert Ihr Zustimmung.

VIC: … Ich nehme mich als Beispiel, aber ich weiß, dass ich nicht alleine so fühle, denn ich habe in den letzten drei Tagen mit einigen Leuten gesprochen, und wiederhole jetzt einmal das, was eine andere Person sagte: „Ich fühle mich in dieser Situation herzlos, da ich keine Erwiderung habe, mich nicht als Opfer fühle und nicht denke, dass etwas getan werden muss.“ Kannst Du bitte über solche Erwiderungen sprechen.

ELIAS: Und was äußert Ihr mit einer solchen Erwiderung? Ein enormes Werturteil über Euch selbst, weil Ihr nicht automatisch verurteilt und Euch nicht in der Opferrolle fühlt. Urteilen ist inakzeptabel, und Annehmen ist auch nicht akzeptabel!

VIC: Ich selbst habe nicht das Gefühl, dass ich meine Erwiderung verurteile.

ELIAS: Das sage ich ganz allgemein. Diese Verwirrung ist die Herausforderung, die Ihr Euch gegenwärtig präsentiert. Was ist richtig? Was ist die richtige Äußerung? Wenn wir urteilen, ist es falsch und eine Duplizitäts-Äußerung. Und wenn wir nicht extern urteilen, urteilen wir über uns selbst.

JENE: Ein Großteil der Bevölkerung der Vereinigten Staaten ist derzeit völlig intolerant und möchte zurückschlagen und das zerstören, was es für den Feind hält. Der Feindes-Fokus liegt auf Bin Laden. Kannst Du mehr zu dieser Projektion sagen?

ELIAS: Seht Ihr das nicht, meine Freunde? Keine andere Person, Gesellschaft, Gruppe, Land oder Religion ist der Feind. Der Feind wird in Verbindung mit Euren eigenen Wahrnehmungen und Glaubenssätzen identifiziert, und darin besteht die Wichtigkeit des Annehmens von Glaubenssätzen.

Eure Glaubenssatzäußerungen, Eure automatischen Assoziationen sowie die Unwissenheit über Euch selbst, und die immer noch vorhandene Ansicht, dass Ihr Eure Realität co-kreiert - was Ihr nicht tut- sowie die Weigerung, Verantwortung für Euch selbst zu äußern, doch andererseits ständig persönliche Verantwortung für Andere übernehmen zu wollen, sind das, was Ihr jetzt als den Feind seht.

Persönliche Verantwortung für Andere wird nicht immer positiv geäußert, denn es ist Kritik am Anderen und besagt, dass Ihr Entscheidungen für diese Person treffen und besser, richtiger und weiser als sie erschaffen könnt. Das ist ein Werturteil.

Ihr übernehmt die persönliche Verantwortung für alle diese Opfer und für alle Täter. Trotz Eurer Definition bezüglich von Hass hat niemand irgendeine andere Person irgendwo auf Eurem Planeten zum Opfer gemacht.

Denn wie ich bereits sagte, wählen sehr Viele, an dieser Bewusstseinsumschaltung physisch nicht zu partizipieren und sich vielmehr loszulösen. Sie partizipieren, indem sie dem Zustandebringen der Bewusstseinsumschaltung Energie offerieren, aber sie wählen nicht, physisch daran zu partizipieren, weil die Herausforderung enorm ist.

JENE: Gibt es bei dieser Herausforderung die sehr große Wahrscheinlichkeit eines Kriegs mit dem Mittlerne Osten oder Afghanistan?

ELIAS: Im Gegenwartsaugenblick nicht. Aber ich warne Euch. Eure Energie äußert derzeit enorme Unbeständigkeit. Ihr äußert sehr viel Verwirrung und seid an der Schwelle eines enorm entscheidenden Faktors bei Eurer Annehmens-Herausforderung.

Derzeit seht Ihr es ganz in schwarz-weiß und präsentiert Euch einen weiteren Aspekt Eurer Glaubenssätze und das Fehlen von Auswahlmöglichkeiten – dieses entweder/oder – und erlaubt Euch nicht, alle Wahlmöglichkeiten zu sehen. Bei der Massen-Äußerung gibt es jedoch viel mehr Wahlmöglichkeiten, als Ihr Euch derzeit zu beobachten oder objektiv zu erkennen erlaubt.

Ihr platziert Euch in einem unbeständigen/flüchtigen Zeitbezugssystem. Im Gegenwartsaugenblick tendiert die Massen-Energiebewegung nicht zum Verwirklichen eines weiteren Weltkriegs oder zum Anheuern eines individuellen Krieges, aber täuscht Euch nicht, es gibt Wahrscheinlichkeiten, die gewählt werden können.

Die Wahrscheinlichkeiten, die geäußert werden, werden durch ihre Verwirklichung im Augenblick bewiesen. Wie Ihr sehr wohl gewahr seid, erschafft Ihr in diesem Augenblick keinen Krieg. Gedanken übersetzen Kommunikationen und das, was in Eurem Inneren vorgeht, obwohl sie der Handlungen nicht vorausgehen. Und die Gedanken, die Ihr bezüglich dieses Themas generiert, übersetzen Eure Kommunikationen an Euch selbst, dass Ihr eine solche Wahlmöglichkeit unterhaltet, aber Ihr habt sie bislang nicht verwirklicht.

Meine Freunde, Wahrscheinlichkeiten schwebe nicht im Kosmos vor Euch, damit Ihr sie wählt wie das Blatt an einem Baum vor Euren Augen. Sie werden spontan erschaffen. Deshalb sind alle Wahrscheinlichkeiten offen, aber in diesem Jetzt erschafft Ihr diese Wahrscheinlichkeit nicht.

Session 902 (Fortsetzung folgt)
Thursday, September 13, 2001 (Private/Phone)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Das Böse (gibt es nicht)
BeitragVerfasst: Mi 9. Aug 2017, 10:40 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11513
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

VIC: Ich habe noch ein paar Fragen anderer Leute. Bei Marys Frage geht es darum, dass wir der Regierung und ihren Handlungen und dem, was sie uns sagt oder nicht sagt, nicht trauen, was wir vor diesem Geschehen nie so erkannt oder empfunden haben. (gekürzt)

ELIAS: Die persönliche Aufmerksamkeit von Euch allen schaltet sich gezielter um auf Äußerungen, die Euch unmittelbar unbehaglich vorkommen. Ihr mögt persönlich oder en masse teilweise auf bestimmte Schöpfungen und Äußerungen in Eurer Realität achtgeben, aber Eure intensive Aufmerksamkeit richtet sich auf das, was Eurer Wahrnehmung nach unmittelbar in Eurer Realität geäußert wird.

Wie bereits gesagt, reflektieren Euch Eure Gesellschaften und Regierungen. Eure persönliche Aufmerksamkeit kann jederzeit von einem Bereich Eurer Erlebnisse, Schöpfungen und Äußerungen zu einem Anderen umziehen und dann stärker und vermehrt darauf fokussiert sein.

Ein Beispiel: Deine Aufmerksamkeit ist sich im Gegenwartsjetzt physischer Aspekte Deiner Realität, Deiner Gedanken und Gefühle gewahr, aber der Großteil Deiner Aufmerksamkeit ist unmittelbar auf mich und meine Antwort auf Deine Frage gerichtet.

Dem Ähnlich ist die Regierungsaufmerksamkeit auf das unmittelbare Geschehen fokussiert und ausgerichtet.

Was Michaels (Marys) Verdacht hinsichtlich der offiziellen Regierungsinformationen anbelangt, so sind diese nicht unbedingt inakkurat. Sie sind nicht unbedingt vollständig aber auch nicht unbedingt inakkurat, denn die Aufmerksamkeit hat sich geändert.

Zuvor galt die Aufmerksamkeit anderen Äußerungen, was nicht heißt, dass ein geringerer Aufmerksamkeitsprozentsatz nicht zum Gewahrsein dessen umgezogen wäre, was die Regierung jetzt anheuert, aber dies wurde zuvor nicht unmittelbar geäußert, und jetzt wird es geäußert, weshalb die Aufmerksamkeit sich geändert hat.

Ihr seid Euch gewahr, dass Euer Zeh in Eurem Körper existiert und mögt ihn im Schuh spüren und Eure Aufmerksamkeit vorübergehend darauf richten. Wenn Ihr einen Backstein auf den Zeh fallen lasst, springt Eure Aufmerksamkeit sofort zum Zeh und zu dem, was er erlebt und zu dieser unmittelbaren Erfahrung.

Dem ähnlich, schaltet Eure Regierung ihre Aufmerksamkeit um auf das, was auch immer sie unmittelbar im Augenblick anheuert.

VIC: Okay, ich denke, dass ich das verstehe. Bei Marys Frage ging es auch um diese Person, die die Regierung nie finden konnte, doch jetzt sagt man, dass sie wissen, wo er sich aufhält, und Deine Aussage betrifft diese Situation, nicht wahr? Die Aufmerksamkeit hat sich schwerpunktmäßig auf diese Person verlagert, nehme ich an.

ELIAS: Stimmt. Diese Person wurde zum Schwerpunkt, auch bei Deiner Frage, und warum? Weil Ihr automatische Erwiderungen äußert und ein Person oder eine Gesellschaft auswählt, der Ihr die Schuld zuweist, um Eure Opfer- und Verletzungs-Rolle zu rechtfertigen. Das sind automatische Erwiderungen. Und das sage ich Euch allen heute: schalten Eure Aufmerksamkeiten um auf Euch selbst und aufs Erforschen Eurer Glaubenssätze und Eurer automatische Erwiderung, die weiterhin solchen Äußerungen Energie offerieren.

VIC: Okay. Varsha hat diese Frage: Die Fernsehnachrichten sind jetzt viel intensiver, und sie durchdringen jedes Land auf eine Weise, wie das vor 5 Jahren noch nicht der Fall war. Dieses Geschehen wird überall auf dem Globus gesehen. Ich hatte das Gefühl, dass die Medien das innerhalb von 10 Minuten so hochschaukelten, etwa so, Amerika wird angegriffen, mit sofortigem Wiederholen der Bombardierung und sogar dazu passender Musik, was die Situation irgendwie unwirklich machte, und es wurde weltweit fast wie ein Action-Film gezeigt. Viele Leute sind auf das Geschehen fixiert und scheinen von der Berichtserstattung im Fernsehen hypnotisiert zu sein. Welche Auswirkungen hat das aufs Massen-Bewusstsein?

ELIAS: Es hat keine Auswirkungen, denn es ist die Wahl jedes Einzelnen. Physisch habt Ihr Euch reflektiert, wie leicht Kommunikationen innerhalb des Bewusstseins geäußert werden. Ihr habt Euch Äußerungen des Nicht-Getrenntseins reflektiert und das erschaffen, was Ihr als Massen-Kommunikation bezeichnet. Ihr habt ein Medien-System erschaffen, das Euch Massen-Kommunikationen offeriert.

Wie wiederhole nochmals: untersucht Eure persönlichen Glaubenssätze bezüglich dieser Äußerungen sowie die von Euch generierte Energie. Denn Eure Medien offerieren Euch tatsächlich das, was Ihr sucht. Sie offerieren Euch die von Euch angefragten Kommunikationen. Ihr wählt, ob Ihr an diesen medialen Äußerungen partizipiert. Die Äußerungen der Medien und die Massenkommunikationen sind es nicht, die sich auf Euch oder Euer Bewusstsein auswirken. Es ist umgekehrt.

VIC: Und das wäre wieder eine Opferrollen-Sache.

ELIAS: Richtig. Ihr sagt Euch und Anderen, dass Ihr Eure Kinder dieser Bilderwelt nicht objektiv aussetzen und sie davor beschützen wollt, weil das ihnen psychologisch schaden könnte. Auch die Kleinen erschaffen ihre Realität. Das wäre wieder das Verewigen psychologischer Glaubenssätze.

VIC: Okay. Gillian schickte mir diese Frage: “Ich habe das Gefühl, dass sich im zweiten Flugzeug ein Fokus von mir befand. Nie zuvor fühlte ich eine solch starke Emotion, und ich erleide ein sehr großes Verlustgefühl. Es fühlt sich irgendwie persönlich an.

ELIAS: Nein, in diesem Flugzeug war kein Essenz-Fokus von ihr manifest. Dieses Personalisieren ist eine Erfahrung in Verbindungen mit der Bewusstseinsumschaltung und dem Fallenlassen der Trennungsschleier in Eurer physischen Dimension.

(Ausschnitt)

VIC: Noch eine Frage von Varsha: „Ich habe das Gefühl, dass dieses Geschehen weitere Ereignisse vorausahnen lässt, und man sagt, dass die USA, Indien und Israel folgen könnten. Wie wahrscheinlich ist es, dass solche Ereignisse sich in naher Zukunft wiederholen, und wie können wir zu einem nicht gewalttätigen Resultat beitragen?“

ELIAS: Im Gegenwartsjetzt werden keine solchen Wahrscheinlichkeiten geäußert. Diese Frage ist bereits eine Angst-Äußerung, und zusammen mit Erwartungen und Furcht gibt es bereits eine Energieäußerung und das Verstärken des Schutzgebarens-Glaubenssatzes.

Ich erkenne, dass Ihr Antworten bezüglich Eures Tuns haben wollt und kann Euch dies dazu sagen: Gebt Acht aufs Selbst und auf das, was Ihr persönlich am Tun und Generieren seid. Die Bedeutung jedes Einzelnen kann ich nicht genug unterstreichen. Objektiv erkennt Ihr nicht die Stärke und Bedeutung eines jeden von Euch, einer jeden Eurer Energieäußerungen, und wie stark sie sich aufs Bewusstsein auswirken.

Session 902 (Fortsetzung folgt)
Thursday, September 13, 2001 (Private/Phone)


Nach oben
 Offline  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 34 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
GuildWarsAlliance Style by Daniel St. Jules of Gamexe.net
Guild Wars™ is a trademark of NCsoft Corporation. All rights reserved.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de