Aktuelle Zeit: Fr 25. Mai 2018, 01:04

Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: der Beginn des Wieder-Erinnerns/remembrance
BeitragVerfasst: Sa 28. Mai 2016, 17:58 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 10913
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text teilweise bereits in anderen Threads vorhanden.)

ELIAS: Das Individuum wählt, ob es für seine natürlichen Fähigkeiten offen ist oder nicht. Und Eure Wissenschaften und Religion erachten die Äußerungen solcher Individuen, die wählen, sich für Elemente ihres Gewahrseins und für ihre natürlichen Fähigkeiten zu öffnen, immer noch als Phänomene, als Wunder und als ungewöhnliche Äußerungen.

Jede Manifestation, die in Eurer Realität erschaffen wird, ist eine Äußerung Eurer selbst. Alle verblüffenden Geschichten, die Ihr Euch präsentiert, sind lediglich Äußerungen Eurer natürlichen Fähigkeiten, und wenn Ihr Euch erlaubt, dem Selbst zu vertrauen und dieses zu akzeptieren, erschafft Ihr solche Äußerungen durchaus mühelos und auf ganz natürliche Weise.

Eure Kleinkinder vollbringen ständig Wunder, aber Eure Wissenschaften und Religionen beachten dies wenig, denn für Euch ist es wesentlich verblüffender, wenn Erwachsene dieselben Äußerungen vollbringen, die Kleinkinder mühelos erschaffen.

Ihr erschafft zahlreiche unterschiedliche Philosophien und viele Forschungs- und Erkundungswege, um Euch selbst Beweise zu offerieren. Diese Richtung erschafft Frustration und ein automatisches Abwerten der individuellen Manifestation in dieser Eurer physischen Dimension. Obwohl Ihr objektiv denken mögt, dass Ihr eine Würdigung Eurer Fähigkeiten erschafft, erschafft Ihr lediglich einen anderen Weg, um Eure natürlichen Fähigkeiten abzuwerten.

Wenn Ihr zum Annehmen und Vertrauen in das Selbst schreitet, offeriert Ihr Euch auch das WISSEN, dass dies natürliche Fähigkeiten sind, dieses Wissen um die Vernetzung aller Individuen, die physisch Euren Planeten bewohnen, und dass das Bewusstsein eines Individuums nicht von dem des Anderen getrennt ist, und dass Ihr als physische Individuen nicht von irgendeiner individuellen, physisch manifestierten Form getrennt seid.

Und das ist auch der Grund dafür, dass Ihr effizient kollektive Bewegungen erschaffen könnt, in denen Ihr alle unterschiedlichen Aspekte der gleichen Wogen erlebt, die Ihr innerhalb des Bewusstseins erschafft.

Die Leute besprechen nicht unbedingt objektiv, dass sie gemeinsam eine Philosophie und einen Plan für eine kollektive Erfahrung erschaffen wollen, an der sehr, sehr viele Individuen partizipieren und dass sie gemeinsam und simultan eine Krankheit erschaffen werden, aber Ihr bestätigt Euch gegenseitig sowie auch Euch selber den Glaubenssatz, dass Ihr Euch gegenseitig mit einer Krankheit anstecken und diese gegenseitig übertragen könnt.

Im Rahmen Eurer Glaubenssätze offeriert Euch dies eine objektive Erklärung dafür, dass Ihr irgendwie an einer kollektiven Massenschöpfung teilhabt, aber da Ihr die Individualität und die einzigartige Äußerung und Wahl eines jeden Individuums nicht gefährden wollt, sagt Ihr, dass Ihr Euch gegenseitig ansteckt.

Wenn Ihr dem Selbst vertraut, dieses bemerkt und akzeptiert, dann öffnet Ihr tatsächlich Euer Gewahrsein für alles, was Ihr am Erschaffen seid und woran Ihr partizipiert und offeriert Euch die objektive Erkenntnis und das Wissen, dass es keine Trennung gibt, und dass Ihr diese Massenäußerungen gemeinsam erschafft und nicht irgendwelche Schöpfungen gegenseitig übertragt und Euch gegenseitig ansteckt oder Euch unbedingt gegenseitig antwortet/erwidert, sondern dass Ihr simultan und gemeinsam einen Prozess/Vorgang erschafft.

Die Idee der Übertagung von einem Individuum auf das andere, dieses Konzept des Übertragens bestimmter Schöpfungen ist eine weitere Äußerung Eurer Schöpfung des linearen Zeitbezugssystems, und dieses ist in Einklang mit Eurem Glaubenssatz der Reinkarnation.

Ihr glaubt, dass Ihr Euch in linearer Richtung bewegt. Ihr glaubt, dass Ihr ein Element auf ein anderes Element übertrag. Ihr erkennt nicht objektiv, dass es keine Übertragungssituation sondern eine simultane Schöpfung ohne Trennung ist. Wenn Du also diese Philosophien und diese Erkundungen des Bewusstseins betrachtest, magst Du Dir anfangs eine Art objektiver Bestätigung Eurer Vernetzung und Eures simultanen Erschaffens offerieren. Aber sei Dir bitte auch bewusst, dass solche Handgriffe das Abwerten Eurer natürlichen Fähigkeiten fortsetzen und ein Element der Verblüffung über diese natürlichen Fähigkeiten offerieren.

Sieh Dir einmal an, was Du sagst. Wenn Du bestimmte Informationen bekommst, erwiderst Du diese zu allererst einmal mit Erstaunen. Du sagst: „Es ist für mich so verblüffend, dass andere Individuen sich ankoppeln und die gleichen oder ähnliche Elemente verstehen, die ich mir selbst offeriere.“

Natürlich koppeln sie sich an und offerieren sich ähnliche Philosophien und Informationen, denn Ihr seid alle miteinander vernetzt, und das, was Du Dir selber offerierst, offerierst Du auch dem gesamten Bewusstsein, und so ist es mit allen Individuen auf Eurem Planeten.

PAUL: Es ist also eine Eigenschaft des kollektiven Massenbewusstseins, uns durch das, was wir als Wundererzählungen bezeichnen, an unser Wieder-Erinnern zu erinnern.

ELIAS: Ja, das ist richtig, und dies wurde objektiv im Verlauf Eurer Geschichte so demonstriert und geht gegenwärtig so weiter, obwohl Ihr derzeit noch mehr dieser Äußerungen sehen mögt, da Ihr diese Bewusstseinsumschaltung anheuert.

Bitte erkenne, dass ich keinem von Euch sage, dass die Art und Weise schlecht oder falsch wäre, wie Ihr bislang Eure Realität erschaffen habt. Ihr habt bislang Eure Realität sehr effizient und zielgerichtet erschaffen. Mit der Bewusstseinsumschaltung wählt Ihr lediglich eine andere Richtung, die nicht durch ein Werturteil über das, wie Ihr zuvor erschaffen habt, geäußert werden sollte, denn dieses Erschaffen war durchaus zielgerichtet.

Im Zuge der Bewusstseinsumschaltung offeriert Ihr Euch jetzt das Äußern von noch mehr Kreativität und weniger Einschränkungen in der Äußerung dieser physischen Dimension, so dass verblüffende Berichte als natürliche Fähigkeiten anerkannt werden und nicht länger verblüffend bleiben, was Euch die Chance bietet, neue verblüffende Geschichten zu erschaffen.

PAUL: Wenn wir unser Wieder-Erinnern anheuern und Dinge wie Kornkreise, kleine graue Kerlchen, Telepathie usw. begreifen und dies nicht mehr als verblüffend ansehen, kommt mir die Frage: „Und was werden wir dann Verblüffendes für uns selber erschaffen?“ Es scheint unsere Natur zu sein, uns in unserem eigenen Werden zu verblüffen, und darum geht es bei dieser Umschaltung.

ELIAS: Durchaus. Ihr erkundet ständig, denn alles Bewusstsein erforscht, erschafft und „wird“ ständig, und insofern übt Ihr andauernd Eure Kreativität aus, um neue Elemente der Realität zu erschaffen.

Und da Ihr im Verlauf Eurer Geschichte bereits eine bestimmte Sorte verblüffender Geschichten erschaffen habt, seid Ihr nun bestrebt, eine neue Art verblüffender Geschichten zu erschaffen und die zuvor von Euch angeheuerten Schöpfungen als natürliche Fähigkeiten zu akzeptieren, die Ihr mehrfach erkundet habt.

Jetzt offeriert Ihr Euch die Chance, neue Realitätsbereiche zu erforsche und neue und anregende Element in Eure physische Realität einzufügen, so dass Eure Science Fiction mehr zu einer wissenschaftlichen Tatsache wird, und diese Tatsache als etwas ganz Natürliches anerkannt wird.

PAUL: Vor der Session fragte ich Mary nach ihrer Traum-Mission, und da erkannte ich, dass ich vergessen hatte, dass Mary den Begriff der Traum-Mission erfand, und Du hast ihn auch schon mehrmals in den Sitzungen benutzt. Kannst Du uns etwas zu diesem Begriff und zu Deiner diesbezüglichen Perspektive sagen und dazu, was Traum-Mission bedeutet?

ELIAS: Dieser von Michael (Mary) geschaffene Begriff identifiziert ein Erforschen bestimmter Elemente des Bewusstseins, die viele von Euch sich in Eurer physischen Dimension nicht unbedingt anzuheuern erlauben.

In dieser Hinsicht habe ich schon früher Informationen offeriert in Verbindung mit dem subjektiven und dem objektiven Gewahrsein und der Realität, die unter Partizipation von Beiden erschaffen wird, und die nicht singulär erschaffen wird als Äußerung von nur einem dieser Elemente Eurer Realität. Diese Traum-Mission HABT Ihr erschaffen, um Euer subjektives Gewahrsein und die Art von Symbolik zu erforschen, die Ihr in Verbindung mit Eurem subjektiven Gewahrsein erschafft, und auch um zu erforschen, wie die Symbolik Eures objektiven Gewahrseins in Verbindung mit der Symbolik Eures subjektiven Gewahrseins arbeitet.

ELIAS: Die subjektive Bildersprache/Symbolik/Metaphorik entspricht nicht unbedingt der Definition von Bildern. Die objektive Symbolik bewegt sich zum Großteil in Richtung von Bildern. Die Bilder, die Ihr Euch im Traumzustand offeriert, sind objektiv. Es ist das Zusammenspiel des objektiven Gewahrseins mit dem Traumzustand. Der Traumzustand selbst ist eine subjektive Bewegung, sozusagen subjektive Gefilde, und der Wachzustand ist das objektive Reich.

Im Reich des Objektiven gibt es die subjektive Interaktion, Äußerung und Bildersprache, so wie es in den subjektiven Gefilden die objektive Interaktion und Bildersprache gibt.

Die im Traumzustand erschaffenen und projizierten Bilder sind der objektive Teil. Die im Wachzustand erlebten Eindrücke, Empfindungen, Impulse, das Wissen und manchmal die Gefühle sind die erkennbaren subjektiven Einfügungen in den objektiven Bereich.

Nicht alle objektive Äußerungen sind solide, und sie werden nicht alle in Traumbilder übersetzt. Ihr erschafft objektive Äußerungen von Gedanken und Emotionen, die nicht fest und nicht unbedingt Bilder/Abbildungen/Darstellungen sind.

Bei den subjektiven Schöpfungen erfolgt die Äußerung nicht unbedingt als Bilder, obwohl sie manchmal in Verbindung mit dem objektiven Gewahrsein Bilder erschaffen mag. Während Eure objektive Äußerung im Allgemeinen Bilder erschafft, erschafft das Subjektive diese im Allgemeinen nicht. Verstehst Du soweit?

PAUL: Ja, das tue ich. Ich habe eine Frage zur Beziehung zwischen den subjektiven und den objektiven Erfahrungen. Dies ist ganz klar eine Sache auf Gegenseitigkeit. Das heißt, dass Gedanken und Emotionen, die noch nicht einmal Bilder sein müssen, und die gewiss ein sehr objektiver Teil unseres Wachzustanden sind, definitiv ins kollektive subjektive Bewusstsein greifen und mit ihm kommunizieren und vielleicht auch hinsichtlich der Auswahl von Wahrscheinlichkeiten als Magnet fungieren?

ELIAS: Nicht unbedingt als Magnet, aber oft als förderndes Element.

PAUL: Es gibt also ein gegenseitiges Geben und Nehmen zwischen den objektiven und subjektiven Selbst?

ELIAS: Ja, sehr sogar. Das Gewahrsein des subjektiven und des objektiven Bewusstseins sind andauernd in Harmonie und im gegenseitigen Wechselspiel. Das Eine bewegt sich nicht ohne das Andere.

PAUL: In Sitzung 135 sagtest Du, dass die Traum-Mission eine effiziente Sprache fürs Übersetzen subjektiver Aktivität ins objektive Wissen ist. Kannst Du uns mehr dazu sagen? (gekürzt)

ELIAS: Dies geht Hand in Hand mit dem, worüber wir hinsichtlich Eurer Wissenschaften, Religionen und Philosophien sprachen und dem Ausrichten Eurer Aufmerksamkeit aufs Selbst, der Annahme des Selbst und dem Vertrauen ins Selbst, das diese Sprache erschafft. Wenn Ihr Eure Aufmerksamkeit dem Selbst zuwendet und Euch mit Euchselbst vertraut macht, das Selbst sowie alles akzeptiert, was und wie Ihr erschafft und wie Ihr Euch äußert, und wenn Ihr Euch vertraut, erlaubt Ihr Euch auch, alle unterschiedlichen Äußerungen und Aspekte Eurerselbst miteinzubeziehen.

Und damit inkorporiert Ihr die Bewegung des subjektiven und des objektiven Gewahrseins im Wissen, dass beide Elemente von Euch sowie Euer eigenes Erschaffen Eurer Realität sich in gegenseitige Harmonie bewegen. Sie widersprechen sich nicht, und Eines bewegt sich nicht unabhängig vom Anderen.

Wenn Ihr umzieht zum annehmenden (An)Erkennen Eurerselbst und von allem, was Ihr seid und erkennt, dass es kein Element von Euch gibt, das Eure Realität ohne Eure Erlaubnis erschafft – kein Element von Euch ist vor Euch verborgen – und dass alles, was Ihr erschafft zweckmäßig ist, und dass Ihr das alles dirigiert, fangt Ihr auch an, Eure Sprache an Euchselbst in objektiven Begriffen zu erschaffen.

Ihr fangt an, Eure Fähigkeiten und das zu verstehen, was Ihr seid und was Ihr in Eurer Realität erschafft, sowie dass Ihr Eure Realität erschafft. Und mit einem solchen Gewahrsein erschafft Ihr einen natürlichen Energiefluss, und damit fangt Ihr an, Eure individuelle Sprache in Euch selbst zu erschaffen, die sich nicht unbedingt in Gedanken übersetzen, aber als Wissen effizient mit Euch kommunizieren wird.

Das kann direkt auf das bezogen werden, was wir als die Traum-Mission bezeichnen, weil das ein Bereich ist, auf den Ihr zugreifen und wo Ihr unterschiedliche, objektiv und subjektiv von Euch erschaffene Äußerungsarten objektiv sehen könnt. Und wenn Ihr auf diese Weise anfangt, Eure individuelle Sprache an Euch selbst zu erschaffen, fangt Ihr an, Euch die Interpretation oder Übersetzung des subjektiven Gewahrseins oder auch der Traum-Symbolik zu präsentieren, und Ihr offeriert Euch ein Wieder-Erinnern.

Das Wieder-Erinnern (remembrance) ist kein Gedächtnis (memory) sondern ein Seinszustand und Wissen. Wenn Ihr das Wieder-Erinnern anheuert, heuert Ihr eine Seins-Weise, eine Wahrnehmung, ein Wissen aber kein Gedächtnis eines Ereignisses an.

Wenn Ihr in Verbindung mit der Traum-Bilderwelt Wieder-Erinnern anheuert, ruft Ihr nicht unbedingt das Traum-Ereignis wieder auf und übersetzt es in Gedanken in eine Interpretation, sondern Ihr erschafft in Verbindung mit der Traum-Bilderwelt einen tatsächlichen Seinszustand.

Ihr erschafft eine Wahrnehmung, die nicht unbedingt ins Denken übersetzt sondern lediglich in Eurem Sein inszeniert wird, und obwohl Ihr es vielleicht nicht in Worten identifiziert, gibt es ein inneres Wissen, denn Ihr habt Eure eigene Sprache an Euch selbst erschaffen, die sozusagen die Brücke des Wiedererinnern vom Verließ hin zur Umsetzung ins objektive Gewahrsein ist. Und genau darum geht es, nicht darum, eine Philosophie zu erschaffen oder zu vergleichen, sondern Eure individuelle Sprache der Übersetzung ins objektive Gewahrsein zu erschaffen, und das ist Eure Bewegung aus dem Verließ hinaus zum Wieder-Erinnern.

PAUL: Du sprachst schon früher über das Erkennen unsere Gefühle statt des wortwörtlichen Bildnisses. Mary und ich sprachen darüber, dass dieses Gefühl nicht unbedingt ein Gedanke oder eine Emotion ist. Du hast schon früher den Begriff Gefühlston benutzt. Ich nehme an, dass dieser Gefühlston/klang Bestandteil dieser individuellen Sprache ist?

ELIAS: Ja, das ist richtig.

PAUL: Es ist also wichtig, dies zu erkennen, da der Gefühlsklang eines Jeden im Kontext seines eigenen Essenz-Tons ganz einzigartig ist.

ELIAS: Das ist richtig. Deine Aufmerksamkeit auf das Selbst zu richten und Dir das Erkennen, Identifizieren und Annehmen Deinerselbst und das Miteinbeziehen sämtlicher Äußerungen, Elemente, Aspekte, Handlungen, Schöpfungen und Energiebewegungen in Verbindung mit Dir selbst zu erlauben. Wenn Du in diese Richtung gehst, erlaubst Du Dir auch, Deinen individuellen Ton zu erkennen und ihn und Dein Gefühl Deinerselbst zu identifizieren.

PAUL: Mit dem Anheuern des Wieder-Erinnerns tendiert man auch zum unmittelbareren Erleben seines eigenen Essenz-Tons?

ELIAS: Richtig.


Session 493:
Tuesday, October 26, 1999-2 © 2000 (Private/Phone)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: der Beginn des Wieder-Erinnerns/remembrance
BeitragVerfasst: Sa 28. Mai 2016, 18:09 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 10913
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html


Die folgende Übersetzung stammt von der Elias-Website
http://www.eliasweb.org/de/session.php?session_de=510

JOE: Einige Philosophien meinen, das Ego sei der Grund für Komplikationen im menschlichen Leben. Kann man das so sagen? Und wofür hältst du das Ego?

ELIAS: Das ist auch eine Verkomplizierung der Erklärung eines Aspekts von euch. Ihr mögt Klassifizierungen und Unterteilungen wirklich in diesem physischen Fokus. Ihr habt Spaß an Trennungen von Teilen eurer Realität, sogar bis hin zur Trennung und Teilung von euch selbst in Abschnitte und verschiedene Teile.

In eurer Psychologie unterteilt ihr deswegen euer Bewusstsein in Abschnitte. Ihr bezeichnet das Element, das euch antreibt, die Aufmerksamkeit auf euch fokussiert, egoistisch, selbsterhaltend und ichbezogen ist, als Ego, und ihr verbindet mit dieser Bezeichnung von Ego auch etwas Negatives.

Ihr verbindet auch mit dem Unterbewusstsein etwas Negatives, weil es eurer Meinung nach etwas von euch ist, das ihr als einen Teil von euch geschaffen habt, der euch unbekannt und außerhalb eurer Kontrolle ist.

JOE: Aber nicht notwendigerweise negativ.

ELIAS: Manchmal verbindet ihr damit etwas Negatives, weil ihr meint, dass es gewisse Verhaltensweisen gibt, die ihr erschaffen könnt, die durch euer Unterbewusstsein beeinflusst werden, die ihr nicht unter Kontrolle habt, was nicht notwendigerweise gut ist.

JOE: Aber die Wahrheit.

ELIAS: Auch nicht unbedingt die Wahrheit. Aber in euren Glaubensannahmen meint ihr, dass euer Unterbewusstsein euch Wahrheit liefert. Ich sage euch, dass das auch ein Glauben ist. Es ist nicht notwendigerweise Wahrheit. Es kann Wahrheit sein, da es eine Realität ist, und Realität ist Wahrheit, aber außer dieser Realität ist es nur eine Glaubensannahme.

Ich möchte euch sagen, ihr könnt euch hypnotisieren lassen und glauben, dass ihr damit Zugang zu eurem Unbewussten – oder dem, was ihr Unbewusstes nennt - bekommt und damit Geheimnisse erfahrt, die ihr euch objektiv nicht wissen lasst. Ihr könnt z.B. eine Erfahrung einer Begegnung mit einem Außerirdischen gehabt haben und durch die Hypnose könnt ihr euch objektiv wieder daran erinnern.

Ist die Wiedererinnerung, euer Gedächtnis Wahrheit?

JOE: Für einen, glaube ich, könnte sie wahr sein.

ELIAS: Eure Erfahrung ist sozusagen eine Wahrheit, da sie Realität ist und Realität Wahrheit ist. Die Erfahrung oder die Wiedererinnerung der Erfahrung ist nicht notwendigerweise das, was ihr Wahrheit nennt, weil sie eine Übersetzung und eine Interpretation sein kann.

Ihr könnt eine sehr klare Erinnerung haben. Ihr könnt in eurer Erinnerung einer speziellen Erfahrung große Klarheit haben, aber die Erfahrung selbst kann eine Übersetzung sein. Es ist eine Realität. Es sind nicht einige Elemente in dieser Dimension im Unterschied zu anderen nicht wirklich.

JOE: Was ist falsch an unserer Übersetzung?

ELIAS: Es gibt nichts, das an eurer Übersetzung falsch ist. Eure Übersetzung ist eine Realität. Es ist eure Interpretation einer Erfahrung durch eure Wahrnehmung und euer objektives Verständnis. Sie ist nicht falsch.

(Ausschnitt)

WARREN: Elias, ich habe eine Frage. Ich bin Warren. Hast du in deiner Dimension Zeitgenossen?

ELIAS: Euch alle und viele darüber hinaus. (grinst)

WARREN: Eine Sache wundert mich, in der Dimension, in der ich bin, gibt es viele Leute, die die Energieübertragung, die wir erleben, mit Skepsis betrachten. Ich frage mich, ob Wesen in deiner Dimension ... was sie von dieser Energieübertragung von eurer Dimension zu unserer halten.

ELIAS: Ich möchte dir sagen, dass ich kein Wesen einer anderen Dimension bin, so wie du das darstellst ...

WARREN: Gut ich verstehe das....

ELIAS: ... und zur Erklärung, damit es kein Missverständnis und keine Verdrehung gibt, der Unterschied zwischen mir und euch ist nur der, dass ich Erinnerung habe und ihr nicht, weil ihr in der Manifestation dieser physischen Dimension lieber eure Erinnerung in eurem objektiven Bewusstsein vergesst und eine Trennung macht.

Ich bin mir dessen bewusst, dass es Individuen gibt, die ihr als skeptisch oder als die Gültigkeit dieses Energieaustausches bezweifelnd einstufen könnt. Ich sage euch, dass das keine ungewöhnliche Äußerung in eurer physischen Dimension in Verbindung mit euren Glaubenssystemen ist. Ihr zweifelt euch selbst an! Warum solltet ihr dann nicht auch Zweifel an mir haben?

WARREN: Guter Punkt.

ELIAS: Bezüglich deiner Frage nach meiner Meinung oder nach dem, was du die Sicht meiner Zeitgenossen auf eure Dimension nennst, hat die Äußerung von Skepsis keine Relevanz, da es im Bewusstseinsbereich, von dem aus ich Energie projiziere, ein Wesensbewusstsein gibt und damit die Wesenserinnerung bewusst ist. Deswegen bleibt es unbestritten, weil es eine Realität ist!

Ihr seid. Ihr existiert. Ihr manipuliert Energie. Ihr seid eine Bewusstseinsmanifestation. Daran gibt es nichts zu zweifeln, weil es eine Realität ist. Ihr habt nur eure Erinnerung nicht.

Ihr sucht deswegen weiter nach euren Erklärungen der Realität und eurer selbst. Sobald ihr euch erkennen und euch selbst annehmen lasst, habt ihr auch die Erinnerung, und ihr braucht nicht nichtphysisch zu sein, um das zu tun.

Und das ist der Punkt des Bewusstseinswandels, den ihr in dieser speziellen Dimension gewählt habt, um eure Erinnerung in Verbindung mit eurer physischen Realität zu haben, was euch größere Freiheit und eine außerordentliche Äußerung eurer Kreativität erlaubt.

WARREN: Ich glaube, ich verstehe. (Elias kichert) Das ist immer noch Warren und ich habe noch eine Frage, wenn ich darf.

ELIAS: Frage nur.

WARREN: Aus meiner Perspektive, wie beschränkt sie auch ist, scheint es mir, dass deine Energieübertragung von deiner Dimension zu unserer so etwas wie eine Mission ist. Von meiner Perspektive scheint es eine pädagogische Mission zu sein.

ELIAS: Es ist eine Antwort.

In der Entwicklung des Bewusstseinswandels habt ihr, als ihr den Beginn des Wandels objektiv gemerkt habt, kollektiv auch im Bewusstsein eine Bitte oder Ersuchen geschaffen. Ihr habt gefragt. Ihr habt nach Informationen gefragt, die ihr nicht in Erinnerung habt.

Ihr habt um Hilfe gebeten objektiv zu verstehen, was ihr erschaffen habt, damit ihr Trauma in diesem Bewusstseinwandel vermindern könnt. Auf diese Bitte, auf diese Fragen antworten Wesen.

Das Wesen, das ich bin, ist eines der Wesen, die auf eure Bitte reagieren und euch Informationen geben, um Trauma in diesem Bewusstseinswandel vermindern zu helfen.

Viele Individuen erleben momentan keine enorme Äußerung von Trauma, aber ihr gebt den Individuen Energie, die momentan enormes Trauma erfahren.

Euer Erwerb von Information, die ihr integriert, hilft im Bewusstsein das Trauma zu vermindern, das andere Individuen erleben oder erleben werden, und vermindert oder beseitigt auch eure eigene Aufnahme vom Trauma in diesem Wandel.

Trauma wird in der Aktion des Bewusstseinswandels erfahren. Ihr, die ihr euch diese Information zukommen lasst, seid enorm verwirrt. Den Individuen, die sich nicht objektiv dieser Information bedienen, fehlt das objektive Verständnis, und das enthält Trauma.

Ihr geht objektiv und begierig in Richtung Annahme und in die Entwicklung des Bewusstseinswandels. Ihr sucht Informationen, die euch helfen euch mit euren individuellen Äußerungen und Fähigkeiten in Harmonie mit der Energie des Bewusstseinswandels zu entwickeln und ihr habt große Schwierigkeiten, Verwirrung und Konflikte. Denkt an die Individuen in eurer Dimension auf eurem Planeten, die sich nicht objektiv dieser Informationen bedienen.

Ihr erlebt alle den gleichen Wandel. Ihr habt die gleichen Erfahrungen. Viele von euch erleben diesen Bewusstseinswandel extremer, in objektiven Begriffen, und glauben, dass sie wahnsinnig sind, da es ungewohnt für sie ist und sie keine objektive Erklärung oder kein Verständnis haben.

Wenn ich mit euch spreche, spreche ich auch mit allen potentiellen Individuen in eurer physischen Dimension, die ihr beeinflusst. Deswegen schafft ihr auch, wenn ihr euch dieser Information bedient, gewissermaßen objektiv einen Weg für viele, viele andere Individuen, diese Information aufzunehmen. Wenn diese energetische Aktion geschieht, verändert ihr Wahrscheinlichkeiten und lenkt die Wahrscheinlichkeiten, die ihr als Verwüstungen anseht, davon ab, in eure offiziell akzeptierte Realität eingefügt zu werden, und setzt die Entwicklung zur Annahme und immer weniger Trauma in Bewegung.

Ihr wollt ohne Schwierigkeiten durch eure Schöpfungen in diesem physischen Fokus kommen und schlagt diese Richtung ein, wenn ihr euch erlaubt euch zu verstehen - wer ihr seid und was ihr seid und was ihr erschafft und wie ihr in eurer Realität erschafft - und das erlaubt euch, euch anzunehmen.

TONY: Das ist wieder Tony. Du hast über Erinnerung gesprochen, und ich frage mich, wie erkennt man den Unterschied zwischen Wahl der Erinnerung und dem Verlassen dieser Ebene in physischer Form?

ELIAS: Erinnerung oder die Erinnerung ist ein Zustand des Seins. Deswegen gehst du mit deiner Frage sozusagen in die richtige Richtung.

Die Erinnerung wird in diese physische Realität eingegliedert werden. Ihr werdet daher fortfahren, die Aktion dieser physischen Realität zu haben. Die physische Realität hat ganz andere Eigenschaften als nichtphysische Realitäten.

Ihr werdet fortfahren, diese Realität in linearer Zeit zu erschaffen. Ihr werdet fortfahren, Glaubensannahmen zu haben. Ihr werdet weiter fest und körperlich manifestiert sein und eure Realität zusammen mit physischen Manifestationen erschaffen, aber ihr werdet euch auch ein objektives Bewusstsein eurer Fähigkeiten Energie zu manipulieren erlauben. Ihr werdet euch erlauben, objektiv dessen bewusst zu sein, wer ihr seid. Ihr werdet euch bei euren Entscheidungen mehr Freiheit erlauben.

Ihr könnt euch entscheiden, eine Realität in der Weise, wie ihr Realität jetzt schafft, oder ganz andere Elemente eurer Realität zu haben. Ihr könnt euch im Bewusstsein viel mehr Bewegungsfreiheit erlauben. Ihr werdet weiter eure Aufmerksamkeit dieser physischen Realität widmen, aber ihr werdet euch auch erlauben, temporär in anderen Realitäten aus und ein zu gehen. Ihr werdet auch erkennen, dass es genau diese physische Realität IST und die Schöpfung des Bewusstseinswandels existiert, da andere physische Realitäten nicht notwendigerweise das gleiche Bewusstsein von euch, wie ihr von ihnen, haben werden.

Der Bewusstseinswandel ist ein Entwurf dieser Dimension. Er umfasst nicht alles Bewusstsein. Ihr habt ihn in dieser Realität als ein Ursprungsereignis entworfen. Deswegen wird er in dieser Dimension, in diesem Universum, als eine Realität eingefügt, aber das heißt nicht, dass er auch in anderen physischen Dimensionen Realität ist.

TONY: Kann so ein Wandel von denen erkannt werden, die mich jetzt kennen?

ELIAS: Ja.

TONY: Er würde es?

ELIAS: Ja. Ich möchte dir sagen, alle Individuen ...

TONY: Das macht ein bisschen Angst, so glaube ich!

ELIAS: ... auf eurem Planeten erkennen einige Aspekte der Bewegung des Bewusstseinswandels. Sie haben vielleicht nicht objektiv das gleiche Bewusstsein, das ihr habt, aber alle Individuen auf eurem Planeten sind sich irgendwie dieses Wandels bewusst, und wenn ihr euer Bewusstsein erweitert, wird es objektiv für andere Individuen sichtbar werden. Das ist eine natürliche Nebenerscheinung, und es wird nichts ausmachen! (Grinst und Lachen)

Session 510
Samstag, 4. Dezember 1999 (Gruppe/Pennsylvania)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: der Beginn des Wieder-Erinnerns/remembrance
BeitragVerfasst: Sa 28. Mai 2016, 19:14 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 10913
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html


(Die folgende Übersetzung stammt von der Elias-Website)
http://www.eliasweb.org/de/session.php?session_de=537

JOE: In einer früheren Sitzung haben wir über Vergessen gesprochen, und du hast mir gegenüber erwähnt, dass Vergessen nicht wirklich das ist, was viele Leute, einschließlich mir, glauben. Könntest du in dieser Sitzung erklären, was Vergessen genau ist und wie es vor sich geht und wie es wirkt.

ELIAS: Zunächst möchte ich einen anderen Begriff verwenden. Es handelt sich nicht um Vergessen, sondern um Erinnerung.

JOE: Du hast recht. Du hast ganz recht - Erinnerung.

ELIAS: Ha ha ha!

Was Erinnerung betrifft, jetzt wo ihr den Bewusstseinswandel objektiv in eure offiziell akzeptierte Realität einfügt, könnt ihr mit eurem Eintritt in euer neues Jahrtausend mehr und mehr Erinnerung zu erleben beginnen, indem ihr euch objektiv erlaubt, euch in Verbindung mit dem Bewusstseinswandel zu bewegen.

Das Wort Erinnerung heißt in der Definition vieler Individuen im physischen Fokus sich an irgendetwas zu erinnern oder irgendeine Erinnerung zu haben.

Ich meine unter Erinnerung nicht, sich an irgendetwas eurer Realität zu erinnern, oder eine Erinnerung aufrecht zu halten, sondern die Entwicklung eines Seinszustands natürlichen Fliessens. Also schließt die Erinnerung sozusagen den Kreis eurer objektiven Realität.

In früheren Sitzungen in diesem Forum habe ich über diesen Bewusstseinswandel in Verbindung mit einem Kreislauf eurer Geschichte gesprochen, nicht nur eurer aufgezeichneten Geschichte, sondern der Geschichte von euch als Spezies auf eurem Planeten und in dieser physischen Dimension.

Wie also schon über die Frühstadien eurer Manifestationen in dieser besonderen physischen Dimension gesagt, habt ihr Wesen und Fokus weniger getrennt, euch energetisch leicht bewegt, seid nicht dem enormen Einfluss von Glaubenssystemen, die ihr jetzt habt, unterworfen gewesen und habt euch auch den natürlichen Ausdruck eurer Fähigkeiten als Wesen in einer physischen Manifestation erlaubt. Das war, wie ihr es nennen würdet, die Norm und selbstverständlicher Ausdruck in eurer Schöpfung eurer Realität in dieser besonderen Dimension.

Aber in eurer ganzen Geschichte habt ihr mehr und mehr Trennung durch den Einfluss eurer Glaubenssysteme erschaffen. Wenn ihr jetzt diesen Bewusstseinswandel verwirklicht und in eure offiziell akzeptierte Realität einfügt, schließt ihr den Kreis und erlaubt euch, zu eurem Naturzustand in all seinen Ausdrucksformen in dieser physischen Dimension zurückzukehren.

Ihr erlaubt euch dabei nicht nur die Realität der Erinnerung an euer Wesen als etwas, an das ihr euch als etwas aus einer Vergangenheit oder einem ehemaligen Seinszustand erinnert, sondern ihr beginnt immer mehr, die Erinnerung als Seinszustand zu erfahren, den ihr jetzt in dieser Zeit in eurer Geschichte als natürlich und normal annehmt. Deswegen werden die Fähigkeiten, die ihr natürlich habt - die ihr in eurer ganzen Geschichte als erstaunlich und vereinzelt als Taten von gesegneten oder besonderen Individuen angesehen habt - natürlich in eure ganze Realität integriert.

Wenn ihr eure natürlichen Fähigkeiten ausübt, eure Aufmerksamkeit wendet, eure Wahrnehmung verändert und die Schleier der Trennung in eurer physischen Dimension fallen lasst, bringt ihr einen Seinszustand in eure Realität, der die Erinnerung ist.

JOE: Elias, ich möchte dich nicht unterbrechen, aber der Schleier, über den du sprichst, ist der Schleier zwischen Wesen und Fokus?

ELIAS: Ja und das ist nur ein Schleier der Trennung, mit dem ihr euer objektives Erkennen des Wesens verdunkelt habt - von euch ALS Wesen. Ihr habt dieses Element der Trennung in euren Glaubensannahmen geschaffen, dass ihr als Fokus und Wesen zwei verschiedene und getrennte Dinge seid, was ihr nicht seid.

JOE: Ich möchte hier etwas fragen. Ich möchte nicht ablenken von dem, was wir reden, aber ich glaube, es ist wichtig und ich möchte es ein bisschen besser verstehen. Es hat mit Wahrscheinlichkeiten zu tun.

Ein individueller Fokus entscheidet sich für Wahrscheinlichkeiten oder Optionen, fügt sie in die physische Realität ein und drückt sie physisch in dieser Realität aus. Die anderen Wahrscheinlichkeiten werden aber doch nach meinem Verständnis auch auf der Ebene des Fokus erforscht.

Mit dem Fall des Schleiers oder dem Heben des Schleiers – wie immer man das sagt – wird oder soll es ein besseres Verständnis oder einen besseren Ausdruck geben, oder ist das zu erwarten - ich drücke mich nicht sehr gut aus - diese anderen Wahrscheinlichkeiten zu erleben, und diese Erfahrung als Fokus zu erkennen?

ELIAS: Ich möchte dir sagen, dass es keine Frage von „besser“ ist, sondern es sich um eine weitere Verwirklichung eurer Realität handelt.

Als Antwort auf deine Frage, wie du sie gestellt hast, ja, ihr werdet eine ausgedehntere Realität erleben als ihr euch bis jetzt erlaubt habt, weil ihr unter dem Einfluss eurer Glaubenssysteme und dessen, was ihr in eurer ganzen Geschichte geschaffen habt, diesen Schleier verwirklicht habt, der diese Trennung und auch viele Beschränkungen erzeugt, wie ihr euch erlaubt, eure Realität zu erschaffen.

Der Schleier selbst erzeugt keine Beschränkung, wie ihr eure Realität erschaffen könnt, aber beschränkt wirklich, wie ihr euch ERLAUBT eure Realität zu erschaffen, weil ihr euch durch den Einfluss eurer Glaubenssysteme beschränkt.

Indem ihr diesen Wandel in eure offiziell akzeptierte Realität einfügt, verändert ihr die Gesamtheit eurer Realität, und mit dieser Veränderung eurer Realität erlaubt ihr euch, diesen Schleier der Trennung fallen zu lassen. Wenn ihr den Schleier der Trennung fallen lasst, versteht ihr in Wirklichkeit, nicht nur als Idee, dass ihr Wesen seid – ihr seid nicht nur ein Wesensfokus, den ihr als weniger als Wesen identifiziert und definiert, sondern ihr seid in Wirklichkeit das ganze Wesen - das erlaubt euch, eure Fähigkeiten in eurer physischen Realität zu verwirklichen.

Weil ihr bis jetzt in eurer physischen Realität glaubt, dass ihr gewisse Beschränkungen in dieser physischen Dimension habt, die absolut gültig sind und dass ihr euch nicht über diese Beschränkungen hinwegsetzen dürft. Das ist falsch, weil ihr viel mehr in euren Erfahrungen erschaffen und viel mehr in eurer physischen Realität verwirklichen könnt, als ihr euch zu erkennen erlaubt.

Wenn ihr die Erinnerung verwirklicht - den Seinszustand, der euch das Wissen, nicht die Idee sondern das Wissen und die Realität in einem natürlichen Energiefluss erlaubt, dass ihr wirklich das ganze Wesen manifestiert in einen Aufmerksamkeitsfokus in dieser physischen Realität seid – werdet ihr die Verwirklichung eurer Fähigkeiten ausdehnen.

So, wie du und ich früher besprochen haben, hast du jetzt, in diesem Moment, die Fähigkeit, deine physische Hand auszustrecken und einen Apfel zu verwirklichen, zu materialisieren.

JOE: Ja, ich habe daran gearbeitet, aber ich war dabei nicht allzu gut, um die Wahrheit zu sagen.

ELIAS: Ha ha ha! (Joe lacht) Das ist der objektive Ausdruck der Kraft des Einflusses deiner Glaubensannahmen!

Session 537
6. Jänner 2000 (Privat/Telefon)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: der Beginn des Wieder-Erinnerns/remembrance
BeitragVerfasst: So 29. Mai 2016, 06:54 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 10913
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

KATIE: Gestern vor dem Einschlafen fragte ich nach Dir, weil ich die Fragen für heute noch nicht formuliert hatte, und ich bat um Traumbilder, die mir helfen, sie zu formulieren. An die Träume erinnere ich mich nicht, aber ich wachte mit Bildern von Spiralen auf, und Spiralen sehe ich oft, nicht nur im Traum, sondern ich sehe sie überall. Ich bekomme Geschenke, auf den Spiralen sind, und ich frage mich, worum es da geht.

ELIAS: Diese Symbolik hängt mit Deiner Anfrage zusammen, denn dieses Symbol steht für das Erinnerungsvermögen/Gedächtnis (memory). Du offerierst Dir durch dies objektive Symbolik in Verbindung mit der Traumbildersprache – an die Du Dich tatsächlich erinnerst, denn Du beziehst das Spiralen-Symbol mit ein – das Schlüsselwort für das Gedächtnis, was sich als das Wieder-Erinnern von Informationen, des Selbst und der Essenz übersetzt.

KATIE: Okay. Ganz allgemein?

ELIAS: Ja, denn dies erlaubt Dir alles zu bemerken, was Du gegenwärtig in Deinem Fokus erschaffst. Es ist ein Schlüsselwort. „Erinnerungsvermögen“ kann auf ähnliche Weise wie „Bemerken“ miteinbezogen werden, denn wenn Ihr Euch erlaubt, verschiedene Elemente Eurer Realität zu bemerken, könnt Ihr auch noch einen Schritt weitergehen und ein Wiedererinnern des Selbst und der Essenz in Verbindung mit den bemerkten Elementen miteinbeziehen.

KATIE: Okay, das ist also eine Art von Bestätigung an mich selbst, dass ich mich an mehr erinnere?

ELIAS: Ja, und das ist ganz in Einklang mit der gegenwärtigen Zeit, denn in diesen Anfangswehen Eures neuen Jahrtausends bezieht Ihr das objektive Einfügen der Bewusstseinsumschaltung mit ein und inkorporiert deshalb das Wieder-Erinnern.

Das Wieder-Erinnern ist kein Gedächtnis, aber einige Aspekte des Gedächtnis oder des Erinnerns können Euch helfen dieses Wieder-Erinnern miteinzubeziehen, was ein Seinszustand und keine Rückbesinnung sondern der Vorgang Eures Nicht-Getrennt-Seins als Essenz ist. Wie gesagt können Euch Gedächtnis und Erinnern erlauben, mehr zu diesem Zustand des Wieder-Erinnerns umzuziehen.

(Now; the remembrance is not a memory, but some aspects of memory or remembering may be helpful to you in incorporating the remembrance, for the remembrance is a state of being. It is not a recollection. It is the action of being - yourself AS essence - without separation. But as I have stated, memory and remembering may allow you to be moving more into the state of being of remembrance.)

KATIE: Vor einigen Monaten nahm ich eine Substanz ein, und ich erlebte einige Schwierigkeiten. Ich war bei Lisa, und mir kam diese beängstigende und finstere Bilderwelt, und aufgrund dieses Erlebnisses fürchte ich mich davor, solche Substanzen wieder anzuwenden. Dann ergab sich am letzten Wochenende wieder eine solche Gelegenheit, aber ich wollte nicht dieselbe Bilderwelt erleben. Ich sprach mit Tom darüber, was mich auf die Idee brachte, dass ich mich vielleicht davor fürchtete, einen Blick auf das Selbst zu werfen und nach innen zu schauen, weil ich dachte, dass es dort etwas Finsteres gäbe, und dass diese Bilderwelt eher eine Reflektion dieses Glaubenssatzes war

ELIAS: Das ist richtig.

KATIE: Okay, prima. Ich habe also einen Glaubenssatz-Vogel freigesetzt? Denn mein Erlebnis an diesem Wochenende war dann wundervoll!

ELIAS: Dies hat es Dir ermöglicht, Deine Glaubenssätze zu untersuchen und zu erkennen, dass ein Aspekt des Glaubenssatzes der Duplizität Dir suggeriert, dass es an Dir als Essenzfokus Element gäbe, die inakzeptabel, schlecht oder negativ wären.

Du erlaubst Dir Bewegung in Verbindung mit dem Gedächtnis (memory) und dem Miteinbeziehen des Wieder-Erinnerns, denn Beim Wieder-Erinnern werden Trennungsschleier fallengelassen.

Ein Element des Getrennt-Seins in dieser physischen Dimension ist der Glaubenssatz, dass der hier manifestierte Fokus anders als die Essenz oder von dieser getrennt wäre, und dass die Essenz eine Element oder eine Entität außerhalb von Euch inkorporiert, was als sehr verschiedene Kennzeichnungen getarnt sein kann, als Identifizieren eines größeren, höheren oder spirituellen Selbst, das spielt keine Rolle. Dieser Aspekt des Glaubenssatzes der Duplizität sagt Euch, dass dieser Fokus weniger als die Essenz wäre, und beim Miteinbeziehen des Wieder-Erinnerns entfällt diese Trennung-Schleier-Äußerung.

Wenn Ihr Gedächtnis und Erinnern Eurerselbst, Eurer Glaubenssätze und deren Auswirkungen auf Euch miteinbezieht und Eure Aufmerksamkeit geringfügig ändert, seid Ihr auch weniger getrennt und seht somit den Fokus nicht als von der Gesamtessenz getrennt, oder die Essenz als getrennt von allem Bewusstsein, und zwar ganz real und nicht nur theoretisch oder als Konzept.

Wenn Ihr diesen Trennungsschleier fallen lasst, bezieht Ihr auch mehr Wieder-Erinnern mit ein und erlaubt Euch, ein Gedächtnis/Reminiszenz (memory) des Einflusses Euer Glaubenssätze als Manifestationen von Furcht oder Unbehaglichkeit, und Ihr äußert mehr Freiheit und ändert somit Eure Realität. Deshalb erlebt Ihr eine ähnliche Erfahrung ganz anders.

Dies bietet Dir auch die Chance, den Glaubenssatz der Absoluta anzusprechen, denn Deine Erfahrungen siehst Du als Absoluta, und wenn Du frühere Erlebnisse als Absoluta siehst und zulässt, dass diese Absolutheit Deine gegenwärtigen Entscheidungen und Wahrscheinlichkeiten beeinfluss, tendierst Du bei Deinem Erschaffen leicht zur Furcht und zur Besorgnis.

Wenn Du Deine Erlebnisse nicht absolut siehst und weißt, dass Du dasselbe tun und damit doch andere Erlebnisse erschaffen kannst, bestärkst Du auch Dein Vertrauen ins Selbst und in Deine Fähigkeiten, denn Du bestätigst Dir, dass Du mehr Auswahlmöglichkeiten hast und dass Deine Erlebnisse keine Absoluta sind, und dass Du angesichts Deiner Auswahlmöglichkeiten jederzeit irgendein Element Deiner Realität verändern kannst. NICHTS in Deiner Realität ist ein Absolutum, und es ist auch nicht in Stein gemeißelt. Mit diesem Erlebnis hast Du Dir die Chance geboten, viele Glaubenssatzelemente sowie das zu bemerken, wie diese Deine Wahrnehmung beeinflussen, und wie dieser Einfluss auch Deine Realität erschafft. Verstehst Du?

KATIE: Ich möchte noch etwas zu diesem Erlebnis sagen. Mein Freund berührte dabei meinen Ohrring, woran ich mich überhaupt nicht mehr erinnere, denn ich war in einem veränderten Zustand. Doch der Ohrring wies das Design kleiner Spiralen auf, und als er sie berührte, sagte ich wohl: „Oh, die Kristalle sind zurück.“ Ich kann mich gar nicht daran erinnern, aber er erinnert sich deutlich.

ELIAS: Deine Bildersprache zeigt Deine Assoziation mit einer Leitung. Die Bildersprache des Kristalls assoziierst Du mit einer Leitung, mit einem Element, das den Strom zwischen Elementen ermöglicht, und als die Spirale berührt wurde, hast Du das als eine ähnliche Bildersprache identifiziert.

Die Berührung der Spirale erschafft in Dir die Assoziation mit einer Brücke innerhalb des Gedächtnisses, die das Wieder-Erinnern ermöglicht und es in die objektive Realität miteinbezieht. Es besteht deshalb auch die Assoziation mit anderen Bildern, die Du in physischer Hinsicht identifizieren und Dir in ähnlichen Äußerungen offerieren kannst. Das Element des Kristalls, das Du Dir in objektiver physischer Hinsicht in dieser Bildersprache präsentiert hast, spiegelt das, was Du als das nicht-physische subjektive Element der Spirale identifizierst.


Session 546
Tuesday, January 18, 2000-1 (Private/Phone)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: der Beginn des Wieder-Erinnerns/remembrance
BeitragVerfasst: So 29. Mai 2016, 07:06 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 10913
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html


(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

JIM: In der letzten Sitzung sprachen wir über Farbe und Schwingungen und über Selbstheilung usw. Ich habe viele Informationen eingeholt, insbesondere auf dem Gebiet der Farbpunktur http://www.amazon.de/Praktisches-Handbu ... ter+mandel und dem Gebrauch von Licht und der Photonen-Therapie beim Heilen.

Die wissenschaftlichen Forschungen haben uns gezeigt, dass die Zellen mit Licht und Energie kommunizieren. Ich weiß, dass es bei Krankheiten keine Wunderkur gibt. Die Idee der Farbpunktur ist, Energie zum Erinnern des Konfliktes oder Traumas zu offerieren und daran zu erinnern, das das Individuum diese Energieblockade erschaffen hat, und dann fängt es an, den Konflikt aufzulösen, und die Energie beginnt, sich zu bewegen und sich neu zu konfigurieren. Ist das eine Heilmodalität, die wir in Zukunft anwenden werden? Diese Produkte klingen für mich wahr. Es gibt ein wirkliches Vertrautsein damit. Kannst Du mir mehr dazu sagen?

ELIAS: Ja, Du hast sozusagen Recht. Das ist eine Bewegung, die Ihr in Euren Wissenschaften erschafft, dass Ihr Euch kollektiv die Interaktion des Bewusstseins in Eurer physischen Realität und innerhalb dieser Vorgänge das zu erkennen erlaubt, was in Euer Realität geschieht.

(This is a movement that you are creating within your sciences, allowing you collectively to recognize the interaction of consciousness in your physical reality and within the actions of what is occurring in your reality.)

Eure wissenschaftlichen Erklärungen bezüglich von dem, was innerhalb dieser Partikel http://de.wikipedia.org/wiki/Teilchen und ihrer Aktionen geschieht, ist etwas kompliziert, aber daran seid Ihr in Eurer physischen Dimensional gewöhnt. Ihr verkompliziert automatisch die Einfachheit von dem, was innerhalb des Bewusstseins erschaffen worden ist. Ihr identifiziert und assoziiert Elemente als einen Gedächtnisspeichers innerhalb bestimmter Trauma-Elemente, die ausgelöst und angezapft werden können, während Ihr dies verändert - oder die Erinnerung daran offeriert - und somit das gespeicherte Gedächtnis oder den Vorgang auflöst. Das ist ein Verkomplizieren eines einfacheren Prozesses.

(You identify elements, such as the holding or storing of a memory, within the association of certain elements of trauma which may be triggered and tapped into as you are moving into an alteration of that, or offering the remembrance of that and therefore dissipating the memory or the action.)

Tatsächlich seht Ihr die Abfolge von Zeit-Sequenz-Momenten in Bezug auf die Bewegung Eurer linearen Zeit-Konfiguration. Die von Bewusstseins-Links-Gruppierungen erschaffen Partikel-Manifestationen erleben tatsächlich die Gleichzeitigkeit der Zeit. Ein Gedächtnisspeicher ist nicht nötig. Der Vorgang/Aktion wird nicht gespeichert, denn er ereignet sich gegenwärtig. Das ist bloß innerhalb von Bewusstseins-Links das Ausrichten der Aufmerksamkeit auf den gegenwärtig geschehenden Vorgang.

Es könnte mit den Lichtblitzen eines Stroboskops verglichen werden. Das Licht, das diesen Stroboskop-Vorgang erschafft, kann weiterhin blitzen, doch Ihr wendet Euer physisches Sehen in eine andere Richtung und seht somit das konstante Blitzen nicht. Und dann dreht Ihr Euch um und seht das Stroboskop. Es hat die ganze Zeit über, in der Ihr nicht aufgepasst habt, geblitzt. Ihr habt lediglich Eure Aufmerksamkeit von einer Richtung auf die andere umgeschaltet.

Dies ist ein Schlüssel für Euer Verstehen bei allem, was Ihr am Erschaffen seid und bei Eurem gegenwärtigen Erweitern Eures Gewahrseins, denn dieses Aufmerksamkeitselement ist es, was Eure Realität wendet. Das, worauf Ihr Eure Aufmerksamkeit richtet, ist das, worauf Ihr die Interaktion Eurer Wahrnehmung platziert, und das erschafft Eure Realität.

JIM: Wenn man solche Produkte nutzt, wäre das ein weniger verzerrtes Element des Heilens, da es ein natürliches Produkt ist, und wir scheinen etwas mehr mit natürlichen Produkten anfangen zu können. Verstehst Du, was ich sagen will? (gekürzt)

ELIAS: Durchaus. Ich folge Dir durchaus bei Deinen Begriffen. Yarr, lass mich Dir sagen, alles, was Ihr in Eurer Realität erschafft, kann als natürlich klassifiziert werden, selbst das, was Ihr als Kunststoffe bezeichnet, denn es sind alles Elemente Eures Erschaffens und deshalb Elemente von Euch.

Das, was Du Dir präsentierst, ist ein weiterer Weg des Erkundens, und hierbei geht es nicht um die Frage natürlich oder unnatürlich. Deine Aufmerksamkeit bewegt sich durchaus in Bezug auf diese Bewusstseinsumschaltung. Du richtest Deine Aufmerksamkeit nach innen auf das Selbst und seine Funktionen, statt zu versuchen, Deine Realität durch externe Interaktionen zu ändern. Vor der Bewusstseinsumschaltung habt Ihr Eure Realität im Verlauf Eurer Geschichte erheblich unter dem Einfluss von Interaktionen mit externen Elementen erschaffen und zieht externe Elemente an und inkorporiert sie im Selbst beim Versuch, Eure Realität zu verändern.

Was das Heilen anbelangt, baut Ihr auf externe Elemente. Ganz egal, ob Du sie als natürlich oder als unnatürlich bezeichnest, als Kunststoff oder als Kräuter, so spielt das keine Rolle. Du erschaffst bestimmte Elemente außerhalb des Selbst, ziehst sie auf das Selbst an und versuchst, Deine Realität durch deren Assimilieren oder Verzehren zu verändern. Insbesondere beim Thema Heilen erschafft Ihr bestimmte Bräuche, Chants, Tänze, Rituale, Kräuter, Tees, Nahrungsmittel-Kombinationen und sogenannte Medikamente. Alle diese externen Schöpfungen, die Ihr praktiziert oder Euch selbst und anderen Individuen offeriert, seht Ihr als die Elemente, die Euch heilen, wenn Ihr sie einnehmt oder akzeptiert.

Jetzt zieht Ihr um zur objektiven Äußerung Eurer Bewusstseinsumschaltung, habt Euer Gewahrsein erweitert und fangt an zu erkennen, dass alle diese äußeren Manifestationen lediglich Tarnung sind. Im Inneren erschaffst Du die Wahl, das, was Du selbst erschaffen hast, zu ändern oder auch nicht zu ändern, und alles andere wird Dir lediglich Deiner Unterhaltung wegen präsentiert. (kichert)

JIM: Und des Geldaustauschs wegen!

ELIAS: Ha, ha, ha!

Erkenne bitte in der Sumafi/Tumold Tradition des Heilens im Selbst, dass der Zustand, den ein Individuum sich selbst aufgebürdet hat, lediglich eine Wahl und eine Energiekonfiguration ist, und dass diese Energie jederzeit in etwas anderes hinein rekonfiguriert werden kann, in eine Emotion, Kreativität oder was auch immer. Und wenn irgendeine Individuum wählt, irgendein bestimmtes Erschaffen in irgendeinem Augenblick nicht fortzusetzen, wird es seine Wahrscheinlichkeiten ändern und eine andere Wahrscheinlichkeit und somit auch eine andere Realität wählen. Individuen erschaffen ihre Realität, und zwar durchaus gezielt. Wenn sie wünschen, eine bestimmte Realität nicht zu erschaffen, werden sie sie auch nicht erschaffen. Das heißt nicht, dass Du oder irgendein anderes Individuum in Eurer Dimension kein Unbehagen oder Pein erleben würdet bei dem, was Ihr zu erschaffen gewählt habt, denn Ihr hegt bezüglich all Eures Erschaffens sehr viele Glaubenssatzsysteme.

JIM: Ja, sehr, sehr viele!

ELIAS: Durchaus. Deshalb verwirrt Ihr Euch bisweilen, denn objektiv und an der Oberfläche gesehen scheint es so zu ein, dass Ihr bestimmte Elemente nicht erschaffen wollt, denn Ihr seid mit dem Selbst nicht vertraut und erkennt nicht, dass Ihr Eure Realität erschafft und erkennt nicht alles, was Ihr erschafft, oder warum Ihr es erschafft, weshalb Ihr das nicht erkennt, was Ihr am Erschaffen seid. Deshalb erlebt Ihr oft ein anscheinendes Paradoxon und sagt Euch: „Das erschaffe ich. Deshalb muss ich wohl gewünscht haben, es zu erschaffen, doch ich wünsche nicht, dies zu erschaffen und erlebe Unbehagen.“

Wenn Du Dir erlaubst, immer mehr mit Dir selbst und damit vertraut zu werden, dass Du Deine Realität erschaffst, und wie Du dies tust, und wenn Du mit Deiner eigenen Energie und Deinen Motiven innerhalb Deiner Realität vertraut wirst, wirst Du Dir auch erlauben, objektiv Deine Wahlmöglichkeiten/Entscheidungen zu sehen, und Du magst überrascht sein, dass Du zukünftig oft Dein Erschaffen nicht objektiv verändern wirst, selbst wenn Du Unbehagen erschaffst, denn Du wirst erkennen, warum Du das erschaffst sowie auch was Du erschaffst.

Deshalb betone ich nochmals die Bedeutung des Belassens der Aufmerksamkeit auf dem Jetzt und des objektiven Erkennens von allem, dem Du erlaubst, Dich von den Glaubenssätzen her zu beeinflussen, von allem was Du im Augenblick erschaffst, alles, worauf Du reagierst, was Du als Stimulus erwidert und Deine Motivation zu erkennen, und das ist dieses Warum.

Was das Heilen anbelangt, baut Ihr auf externe Elemente. Ganz egal, ob Du sie als natürlich oder als unnatürlich bezeichnest, als Kunststoff oder als Kräuter, so spielt das keine Rolle. Du erschaffst bestimmte Elemente außerhalb des Selbst, ziehst sie auf das Selbst an und versuchst, Deine Realität durch deren Assimilieren oder Verzehren zu verändern. Insbesondere beim Thema Heilen erschafft Ihr bestimmte Bräuche, Chants, Tänze, Rituale, Kräuter, Tees, Nahrungsmittel-Kombinationen und sogenannte Medikamente. Alle diese externen Schöpfungen, die Ihr praktiziert oder Euch selbst und anderen Individuen offeriert, seht Ihr als die Elemente, die Euch heilen, wenn Ihr sie einnehmt oder akzeptiert.

Jetzt zieht Ihr um zur objektiven Äußerung Eurer Bewusstseinsumschaltung, habt Euer Gewahrsein erweitert und fangt an zu erkennen, dass alle diese äußeren Manifestationen lediglich Tarnung sind. Im Inneren erschaffst Du die Wahl, das, was Du selbst erschaffen hast, zu ändern oder auch nicht zu ändern, und alles andere wird Dir lediglich Deiner Unterhaltung wegen präsentiert. (kichert)

Session 592:
Tuesday, April 4, 2000-1


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: der Beginn des Wieder-Erinnerns/remembrance
BeitragVerfasst: So 29. Mai 2016, 07:14 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 10913
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits im Thread “Orientierung, Vorlieben, Sexualität“ vorhanden.)

MELINDA: Elias, fast solange ich mich erinnern kann, und Tom, Du hast das auch erlebt, spüre ich bisweilen eine sehr tiefe Sehnsucht, fast einen scharfen Schmerz, und ich weiß nicht, wonach ich mich sehne. Kannst Du mir mehr dazu sagen?

ELIAS: Es gibt auch noch andere Individuen, die dieses Gefühl erleben, und es wird oft objektiv in eine Übersetzung in Verbindung mit Beziehungen kanalisiert. Viele Individuen assoziieren diese Sehnsucht mit einer Beziehung mit einem Soul-Mate (Seelenpartner). Das ist eine Verzerrung der tatsächlichen Kommunikation, die sehr in Einklang mit Massen Glaubenssatzsystemen ist, die Euch sagen, dass Ihr Euch nach Ganzsein sehnt, was Ihr im Verpaaren mit einem anderen Individuum finden werdet.

Wenn Du Dir erlaubst, über das oberflächliche Identifizieren dieses Sehnens hinaus zu gehen, was Du Dir bereits zu erkennen erlaubt hast, sagst Du Dir etwas anderes. Du suchst keine Beziehung mit einem Seelenpartner oder mit einem „Split Apart“ zwecks Deiner individuellen Erfüllung sondern erlaubst Dir zu erkennen, dass dies eine tiefere Sehnsucht ist, die nicht unbedingt durch die Interaktion mit einem anderen Individuum gestillt werden kann. Das ist tatsächlich das aufrichtige Suchen und Sehnen nach dem objektiven Wieder-Erinnern an das, was Du bist.

Es gibt Myriaden Facetten, Äußerungen und Aspekte Deinerselbst. Ihr seid extrem vielfältige, multidimensionale Wesen, und da Du nur eine Äußerung Deinerselbst als dieses Wesen teilweise und noch nicht einmal vollständig kennst, erkennst Du in Deinem Inneren, dass es noch so vieles mehr zu wissen gibt.

Und obwohl Ihr das Selbst in mancher Hinsicht kennt, habt Ihr objektiv diese Trennungsfassade erschaffen, weshalb es dieses innere Sehnen gibt, dieses Wieder-Erinnern in objektive Hinsicht wiederherzustellen und Dir die Fülle des Wissens und das Erlebens dieses Wissens zu ermöglichen.

Dieses Sehen könntest Du in gewisser Weise als ein sehr physisches Beispiel, allerdings noch viel stärker, mit dem Erschaffen extremer sexueller Euphorie in Deinem physischen Erleben vergleichen.

(In a very physical type of example, you may express to yourself that this type of yearning may be likened — in some fashion, but in much more of a capacity — to the creation of an experience of extreme sexual elation within your physical experience.)

Wenn Ihr dieses Erlebnis auch nur einmal in Eurem Fokus erschafft, müsst Ihr Euch gedanklich nicht darauf konzentrieren, doch kann bei einem solchen Erlebnis die physische Erfüllung so umfassend sein, dass das in Eurem ganzen Fokus viele andere Erlebnisse in einer zugrundeliegenden/unterstreichenden (underlying) Weise durchdringen und deshalb in Euch eine Art Sehnen erschaffen kann, diese Fülle wieder zu erleben.

Dem ähnlich habt Ihr ein inneres subjektives Wissen der Erlebnis-Fülle Eurerselbst, dieses wer und was Ihr seid. Aber in der von Euch erlebten Realität habt Ihr auch eine objektive Trennung geschaffen, was durch Eure Wahrnehmung projiziert wird. Dieses zugrundeliegende Wissen durchdringt deshalb alle Deine Erlebnisse in Deinem ganzen Fokus und gelangt bisweilen an die Oberfläche, so dass Dein Denken und Deine Emotionen sich danach sehnen, diese Art des Gewahrseins und Erfüllung wieder zu erleben.

Dieses Sehnen kann in dieser Zeit der Bewusstseinsumschaltung viel häufiger erlebt werden, denn die Individuen erschaffen den Vorgang der Erweiterung ihres Gewahrseins. Deshalb wird diese emotionale Äußerung unbehinderter und auch häufiger bemerkt und geäußert.

TOM: Sozusagen ein Durchdringen des Schleiers?

ELIAS: Ja.

TOM: Und das wird das Sehnen reduzieren?

ELIAS: Ja, das ist richtig, weil Ihr zum Erweitern Eures Gewahrseins umzieht und Euch Eure vollständige Äußerung im Erkunden dieses physischen Erlebnisses immer mehr gestattet.

Session 688:
Monday, September 4, 2000


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: der Beginn des Wieder-Erinnerns/remembrance
BeitragVerfasst: So 29. Mai 2016, 14:20 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 10913
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html


MARJ: Ich bin so weit, dass ich es fast nicht abwarten kann, mit Dir zu sprechen, aber ich habe auch oft keine Fragen mehr an Dich. Ich denke, dass ich - noch bevor ich mit Dir spreche - anfange, auf eigene Eindrücke und Wahrnehmungen zu bauen und mir meine Antworten zu geben.

ELIAS: Ja, und genau darum geht es. Du und viele Andere auch begebt Euch in die Lage, Euer Vertrauen in Euch selbst und in Eure Entscheidungen zu bestärken und unterhaltet Euch mit mir, um dies zu bestätigen statt ausführliche Fragen zu stellen, da Ihr die von Euch angefragten Informationen bereits assimiliert habt.

Das heißt nicht, dass ich Euch nicht auch weiterhin Informationen offerieren werde, die Euch helfen werden, noch mehr Einblicke in Bereiche Eurerselbst zu bekommen, während Ihr fortfahrt, mehr mit Euch selbst vertraut zu werden und zum Zustand des echten Wieder-Erinnerns umzuziehen. Doch Ihr habt weniger Fragen an mich, da Ihr sie an Euch selbst stellt und Euch selbst Antworten offeriert und diesen vertraut.

Session 730:
Saturday, November 25, 2000 (Private/Phone)





MARTA: Ich werde Dir ein Erlebnis schildern, das ich nur als Expansion des Gewahrseins bezeichnen kann. Ich halte es für ein Wieder-Erinnern (remembrance) und nicht für eine Reminiszenz (memory). Ich erlebte ein Verschmelzen des subjektiven und des objektiven Gewahrseins. Ich wurde mir gewahr, wie dieser Aufmerksamkeitsfokus während seiner ganzen Manifestation ständig mit allen anderen Fokussen meiner Essenz in Verbindung gewesen ist und wie interessant die Perspektive all meiner anderen Fokussen ist.

Ich erkannte, obwohl meine Perspektive einzigartig und individuell ist, ich noch viel mehr bin als das, dass ich in Wirklichkeit Essenz bin, weil sie nicht von mir getrennt ist. Und die anderen Fokusse sind ebenso einzigartig wie ich es bin, aber sie sind ich. Und ich erkannte auch, dass mein jetziger Aufmerksamkeitsfokus ohne alle diese anderen Aspekte oder die Gesamtheit meiner Essenz nicht das sein könnte, was er ist.

Dieses Gewahrsein dehnte sich dann auf alle Dimensionen und Bewusstseinsbereiche aus. Ich erlebte diese Expansion und erkannte auch, dass es bei allen Essenzen auch so ist, dass es zwischen den Essenzen kein Getrenntsein gibt, und dass es zwischen allen Aspekten meiner Essenz kein Getrenntsein gibt.

Ich war mir dieses Vernetztseins allen Bewusstseins auf unglaubliche Weise völlig gewahr, ohne auch nur einen Augenblick lang meine Individualität zu verlieren. Zuvor hatte ich mich noch nicht mit irgendwelchen anderen Fokussen verbunden, und erst in diesem Augenblick spürte ich wahrhaftig diese Verbindung und wurde mir ihrer völlig gewahr, dieser Verbindung, die schon mein ganzes Leben lang währte und nicht erst jetzt vorhanden war, und dies wurde Teil meines Gewahrseins.

Ich wurde mir auch einer Sache gewahr, die sich nur schwer in Worte fassen lässt, nämlich dass alle diese Essenz-Aspekte nicht so sind, wie dass einer ein Fokus und der andere Aspekt ein anderer Fokus ist. Ich hatte das Gefühl, dass alle diese Aspekte Eigenschaften, Neigungen und Energie-Charakteristika meiner Essenz sind. Und die Fokusse manifestieren ständig einige dieser Aspekte aus einem Energie- oder Eigenschaften-Pool. Diese Aspekte tauschen wir ständig untereinander aus. Das lässt sich schwierig in Wort fassen. Ich hatte das Gefühl, dass ein Fokus wie eine Spitze oder ein Perfektions-Schwerpunkt ist, der gewählte Essenzaspekte manifestiert, aber das Erleben der Perfektion des Fokus ist einzigartig und individuell.

Ich verstand auch, dass das Erleben des Fokus durch die Essenz bereichert wird einschließlich der zusätzlichen, neueren Aspekte, die von den Fokussen erschaffen werden. Schwer zu erklären, aber …

ELIAS: Du offerierst Dir eine sehr adäquate Erklärung!

MARTA: Und das war keine Reminiszenz sondern ein Gewahrsein.

ELIAS: Ja, und das ist das Wieder-Erinnern. Es stimmt, dass es keine Reminiszenz ist. Es ist das Erleben von Wissen, das Wieder-Erinnern. Da Du das erlebt hast, kann es auch zu einer Reminiszenz werden, aber Du generierst hier keine Reminiszenz sondern bist Dir echt des Wissens von dem, was Du bist, gewahr.

Session #1479
Tuesday, December 16, 2003 (Private/Phone)






http://www.eliasweb.org/de/session.php?session_de=758 = Übersetzung „Das Konzept des Nicht-Getrenntseins“


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: der Beginn des Wieder-Erinnerns/remembrance
BeitragVerfasst: Mo 30. Mai 2016, 15:26 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 10913
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

JOE: Ich war an einem Punkt, wo ich das Gefühl hatte, dass es meine einzige Option war, eine Methode zu finden, um mich zu entspannen. Und so machte ich einige sehr interessante aber auch beängstigende Erfahrungen. Ich interpretierte es so, dass meine Essenz Amiir mit mir sprach, und ich fühlte mich einerseits bedroht und war andererseits fasziniert. Durch dieses Erlebnis habe ich wohl echt erkannt, was der wahre Wert des Menschseins ist. Derzeit versuche ich, mir das alles zusammenzureimen, um es verstehen zu können, aber worum ging es dabei? (gekürzt)

ELIAS: Dir das Erleben echter Wertschätzung zu ermöglichen.

JOE: Wertschätzung für mich selbst?

ELIAS: Und dem, was echte Wertschätzung bedeutet, nämlich tatsächlich das zu erleben, was wir als Liebe definierten: echtes Wissen und echte Wertschätzung. In Eurer Realität haben viele eine intellektuelle Vorstellung von Liebe. Sie haben eine intellektuelle Idee oder Theorie der Wertschätzung und des Wissens, aber sie haben sie nicht tatsächlich erlebt. Ohne Erlebnis/Erfahrung, generiert Ihr keine Realität.

Das, was Ihr real wisst, ist das, was Ihr erlebt habt, und ohne eigenes Erleben bleibt es ein Konzept. Das Erlebnis/Erfahrung ist mächtig, und es ist das, was Wissen generiert. Es ist auch sehr bedeutsam, denn ohne Erlebnis/Erfahrung könnt Ihr nicht das Wieder-Erinnern erschaffen. Wie ich Euch schon oft sagte, ist Wieder-Erinnern keine Reminiszenz. Es ist SEIN, und diese Seiendheit (beingness) kann nicht ohne tatsächlich Erfahrung geäußert werden.

Du hast Dich selbst als Essenz erlebt, und ich verstehe, dass das etwas verwirrend sein und Konflikt und auch etwas Trauma bieten kann. Denn solche Erlebnisse erschüttern sozusagen Eure Identität und bedrohen sie, denn Ihr assoziiert starke Glaubenssätze mit den Konzepten des Aufmerksamkeitsfokus und der Essenz. Diese Glaubenssätzen beinhalten Getrennt-Sein, was sozusagen Eure Individualität und Identität schützt.

Wenn Du Dich selbst als Essenz mit dieser Unermesslichkeit, mit vielen verschiedenen Kapazitäten und Äußerungsarten erlebst, die für Dich in dieser physischen Manifestation und Identität völlig ungewohnt sind, wird eine automatische Assoziation generiert, die Du als das Du mit Deiner Identität in diesem Jetzt in dieser physischen Manifestation erkennst. Dieses verirrt sich, und es ist schwierig, die Stärke dieser Identität wiederzufinden. (That becomes lost, and it is difficult to find that identity in the strength of its identity.)

Die Essenz ist kein Ding jenseits oder seitlich von Dir, wovon Du ein Teil wärst. Du bist Essenz. Du fokussierst Deine Aufmerksamkeit so präzise und konzentriert, dass Du die sich ständig ereignenden Blinks nicht bemerkst. Das läuft so schnell ab, dass Dir Dein Aufmerksamkeits-Fokus objektiv ununterbrochen vorkommt. Doch er ist nicht ununterbrochen. Du hast eine physische Manifestation und Wahrnehmung erschaffen, hast Deine Aufmerksamkeit in Verbindung mit der Blaupause dieser physischen Realität fokussiert und äußerst Getrenntsein, was in dieser physischen Realität ganz natürlich und etwas zweckmäßig ist, weil das Euch die kontinuierliche reine Erfahrung und Erkundung in Verbindungen mit der physischen Realität erlaubt. Aber Du bist noch wesentlich unermesslicher als diese eine Aufmerksamkeit.

Wenn Du Dir diese Unermesslichkeit zu erleben erlaubst, gibt es viele Elemente, die nicht mit dieser einen physischen Realität assoziiert sind. Objektiv und konzeptuell mögt Ihr verstehen, dass Ihr viel unermesslicher und dass Ihr Essenz seid, aber größtenteils wird dieses Wissen nicht umgesetzt, weil Ihr es Euch nicht zu erleben erlaubt, und darum geht es bei dieser Bewusstseinsumschaltung, nämlich Euer Gewahrsein zu expandieren und das zu erkennen, was ansonsten als Paradoxon oder als unmöglich erachtet werden würde.

Wie kannst Du zugleich die Essenz in ihrer Gesamtheit und dieses Individuum sein? Wie kannst Du Deine einzigartige Individualität, die Erstaunlichkeit Deinerselbst, Deine Identität als Du selbst beibehalten, ohne in dieses enorme Ding, das die Essenz ist, hinein assimiliert oder absorbiert zu werden? Aber so ist das nicht. Du behältst Deine Individualität. Bei Deinem Erlebnis kannst Du jedoch dadurch abgelenkt werden, dass Du andere Äußerungen Deinerselbst als Essenz erlebst, die sich in Deinem physischen Fokus ungewohnt anfühlen. Es fühlt sich nicht an wie Du, den Du bist an das Individuum gewöhnt, das Du jetzt bist, weshalb andere Aspekte von Dir für Dich ungewohnt sind.

Ähnliches könntest Du erleben, wenn Du irgendein Talent generierst, das Du noch nie zuvor ausgeübt hast. Nehmen wir an Du wärst ein Athlet und erlaubst Dir, einen anderen Aspekt Deiner Energie anzuzapfen und kannst auf einmal ein Konzert spielen, obwohl Du noch nie zuvor irgendeine Musikinstrument gespielt hast, oder Du schreibst eine Symphonie, obwohl Du keine objektive Kenntnis von Musik hast. Eine solche Erfahrung wäre durchaus überwältigend. Oder einen Gegenstand zu materialisieren, was Du noch nie zuvor getan hast, und das wäre überwältigend, da Du Dir erlaubst, Fähigkeiten zu erleben, deren Du Dir zuvor nicht gewahr warst.

Dem ähnlich hat Dein Erlebnis Dir erlaubt, die Essenz zu erfahren, und obwohl es etwas erschreckend, überwältigend und sehr ungewohnt gewesen sein mag, generierte es zweckmäßige Äußerungen. Es hat Dir erlaubt, Dein Gewahrsein zu dehnen und somit in Deinen Interaktionen flexibler zu sein und hat Dir mehr Offensein Dir selbst gegenüber ermöglicht und Inspiration und nicht nur echte Wertschätzung Deinerselbst sondern Deiner ganzen Realität und der Erstaunlichkeit dieser physischen Realität generiert, an der zu partizipieren Du gewählt hast. Es hat Dir ermöglicht, Dich außerhalb der Opfer-Äußerung zu bewegen und Wissbegierde und Erstaunen zu äußern und hat Dich zum Erkunden motiviert. Dieses Erlebnis war in vielerlei Hinsicht für Dich nützlich und somit sehr zweckmäßig.

JOE: Vor einiger Zeit hatte ich ein Gespräch mit C9 über meine (Lebens)absicht. Er bzw. sie war diesbezüglich sehr ausweichend. Schließlich sagte sie, dass ich, wenn ich meine (Lebens)absicht kennen würde, vor Furcht sterben könnte. Kannst Du mir mehr zu dieser ganzen Sache und zu meiner (Lebens)absicht in diesem Fokus sagen? (gekürzt)

ELIAS: Und was ist Deine Einschätzung. Erinnere Dich daran, dass Deine (Lebens)absicht das generelle Thema ist.

JOE: Mir fällt nur ein, dass ich Konflikte nicht mag, und dass ich anscheinend Anderen geschickt helfen kann, Konflikte aufzulösen. Das wäre meine Einschätzung.

ELIAS: Ich stimme ein bisschen damit überein. Deine (Lebens)absicht ist das Erkunden, und in diesem Fokus erkundest Du nicht nur den Konflikt sondern die verschiedenen Konflikt-, Trauma- und Frustrations-Äußerungen und wie diese Energie gehandhabt und aufgelöst werden kann.

JOE: So lange ich mich erinnern kann, sind Konflikt, Trauma und Frust, eines auf das andere gehäuft, die drei Elemente meines Lebens. Dies erlebe ich gewiss.

ELIAS: Ich stimme nicht ganz mit C9 überein. Wie ich schon öfters sagte - und dessen sind sich die Personen gewahr, die an C9 partizipieren - gibt es etwas Verfälschung, denn einige Glaubenssätze des Individuums, das den Austausch mit C9 anheuert, wirken dabei mit. Ich stimme deshalb nicht mit der Einschätzung überein, dass Du sterben würdest, wenn Du Deine (Lebens)absicht kenne würdest.

JOE: Ich denke nicht, dass sie meint, dass ich sterben würde, sondern dass ich befürchten würde, dann zu sterben.

ELIAS: Ich gehe damit nicht einig, denn Deiner (Lebens)absicht bist Du schon während Deines ganzen Fokus gewahr gewesen. Du fürchtest Dich nicht unbedingt vor der (Lebens)absicht, aber Du zweifelst bisweilen etwas an Dir selbst, was als etwas Furcht interpretiert werden kann.

JOE: Zweifel in welcher Richtung?

ELIAS: Zweifel daran, dass Du mit dem Erkunden des Auflösens (von Konflikten) erfolgreich bist.

JOE: Ich habe das Gefühl, dass ich diese Fähigkeiten entwickle.

ELIAS: Und das anerkenne ich. Über dieses Erlebnis hinaus hast Du Dein Gewahrsein geweitet, eine wesentliche Veränderung Deiner Energie generiert und Deine Wahrnehmung erheblich verändert, was anerkennenswert ist – ein erhebliches echtes Weiten des Gewahrseins – was Du auch selbst würdigen kannst, denn dies bewirkt, dass Du Dich selbst, Deine Realität sowie andere Individuen mehr und müheloser annehmen kannst.

JOE: Ich fühle mich immer noch ein bisschen fremd/außerirdisch.

ELIAS: Ich verstehe Dich. Aber Du bist nicht der Einzige, der so etwas erlebt hat. Du bist damit nicht alleine. Unter Euch sind noch andere Außerirdische (lacht).

Ich kann Dir eine weitere Zutat der von Dir bezüglich anderer Individuen geäußerten Furcht hinsichtlich Deines Erlebnisses verraten. Du äußerst persönliche Verantwortung für Andere, was völlig unnötig ist und Dich einschränkt. Andere werden ihre eigenen Erlebnisse erschaffen. Es ist unnötig, sie zu beschützen oder verschwiegen/geheimnistuerisch zu sein, den ganz egal, welche Methode Du selbst zum Generieren Deiner Erfahrung genutzt hast, können sie ähnliche Methoden verwenden und damit völlig andere Erlebnisse erschaffen.

JOE: Ich bin mir nicht ganz sicher, was Du damit meinst.

ELIAS: Ich erkenne, dass Deine Energie etwas Besorgnis äußert.

JOE: Weil ich echt befürchte, aufdringlich zu sein.

ELIAS: Aber Du bist nicht aufdringlich.

JOE: War ich es schon mal?

ELIAS: Nein. Du wählst, ob Du Dein Erlebnis mit ihnen teilst. Aber wenn Du das aus Angst oder Besorgnis bezüglich dessen, was sie damit für sich erschaffen könnten, nicht tust, behindert Dich das. Du erschaffst nicht ihre Realität, ganz egal, was auch immer Du mit ihnen besprichst. Obwohl Ihr alle zu solchen Erlebnisse - wie von Dir geschildert - fähig seid, heißt das nicht, dass Ihr es tut. Das heißt nicht, dass Andere dies ebenfalls wählen, und es liegt nicht an Dir…

JOE: Beziehst Du Dich auf meine Methode?

ELIAS: Ja, und auch auf Dein gelegentliches Zögern, frei über Dein Erlebnis zu sprechen.

JOE: Mit wem auch immer ich das zu tun wähle?

ELIAS: Richtig. Es gilt zu bemerken, was Dein Äußern oder Nicht-Äußern motiviert und zu erkennen, dass es nicht Deine Aufgabe ist, persönliche Verantwortung für Andere zu übernehmen. Wenn Du mit ihnen teilst, ist das nicht aufdringlich. Individuen, die nicht interagieren oder das empfangen wollen, was Du mit ihnen teilst, werden nicht von Dir angezogen werden.

JOE: Es ist im Grunde genommen so, wenn die Leute da sind, sind sie es aus einem Grunde.

ELIAS: Ja. Du erkennst bereits, das Du nicht versuchst, Andere zu instruieren sondern lediglich Dein Erlebnis mit ihnen teilst. Fürchte Dich nicht davor, Dich zu äußern und übernimm nicht die Absicherung (protection) Anderer. Das ist unnötig. Das Beschützen Anderer trägt lediglich energetisch zum Massen-Absicherungsverhalten bei.

Session #1558
Friday, May 14, 2004 (Private/In Person)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: der Beginn des Wieder-Erinnerns/remembrance
BeitragVerfasst: Mo 30. Mai 2016, 17:16 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 10913
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

THERESA: In einem kurzen Traum näherte ich mich einer Tür, und der Schlüssel tauchte in meiner Hand auf. Eine Stimme sprach mit mir und sagte mir, dass dieser Schlüssel mein Gedächtnis/Reminiszenzen (memories) aufschließen würde. Ein Wort gehört zu diesem Schlüssel, und als ich mitten in der Nacht aufwachte, erinnerte ich mich an das Wort und glaubte, dass ich mich leicht daran erinnern werde. Also schlief ich wieder ein, aber beim Erwachen hatte ich es vergessen. Nun zerbreche ich mir den Kopf, um mir das Schlüsselwort einfallen zu lassen, das mein Gedächtnis (memories) aufschließen wird. Kannst Du mir mehr dazu sagen?

ELIAS: Du hast Dir eine interessante Bilderwelt präsentiert. Ich selbst habe verschiedenen Personen eine solche Analogie für ihre Schritte hin um Wieder-Erinnern offeriert. Wieder-Erinnern ist nicht Gedächtnis/Reminiszenz (memory) sondern ein Seins-Zustand und Wissen, das Gewahrsein des Selbst, das Gewahrsein nicht nur dessen, wer Ihr seid, sondern dessen, was Ihr als Essenz und Bewusstsein seid.

THERESA: Das würde ich gerne hinkriegen, und ich denke, dass mir der Traum sagte, dass sich das tun kann.

ELIAS: Das kannst und tust Du auch in der Partizipation an dieser Bewusstseinsumschaltung. Darum geht es bei der Bewusstseinsumschaltung, in dieses Wieder-Erinnere umzuziehen und Euch auf objektive Weise sehr viel mehr Freiheit zu erlauben, denn Eure Realität wird objektiv geäußert, weshalb es um die absichtliche Handhabung des Objektiven geht.


Session #1736
Saturday, March 26, 2005 (Private/Phone)





JIM: Okay. Ich frage mich, wie weit ich das Wieder-Erinnern hingekriegt habe. Ich denke, dass ich das Wieder-Erinnern der Liebe entsprechend Deiner Definition bewerkstelligt habe. Habe ich Wieder-Erinnern auch noch in anderer Weise zustande gebracht?

ELIAS: Oh, ja mein Freund!

JIM: Oh, das habe ich getan?

ELIAS: Denn alle Informationen, die Du Dir über andere Fokusse und Nicht-Getrenntsein offerierst sowie das, was Du erlebst, sind Elemente Deines eigenen-Wieder-Erinnerns, und dies wird durch Deine Erlebnisse bewiesen, Dein Vernetztsein mit anderen Fokussen, Dein Gewahrsein der expansiveren Sicht von Dir. Das alles gehört zum Wieder-Erinnern.

Preliminary Session #2262
[Listen To Audio] Wednesday, May 2, 2007 (Private/Phone)



(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

ELIAS: Was nun Deine Frage anbelangt, warum Ihr en masse in die Richtung gegangen seid, dass die Religion Euch Vorschriften macht, so war das - was Eure Entwicklung und Evolution als Spezies anbelangt - anfänglich die Reflektion des teilweise Wiedererinnerns Eurerselbst und Eurer Majestät, das Ihr in eine objektive Form übersetzt habt. Zu Anfang wurde es als die Ideale des Individuums, seiner Bedeutung und Macht geäußert.

Dies ist eine Schlüsselaussage: Die Macht des Individuums. Ich habe kürzlich begonnen, die zwei grundlegenden Persönlichkeitstypen in Eurer Realität mit Euch zu besprechen, die als Anführer- und als Unterstützer-Persönlichkeit definiert werden, und erinnere Dich daran, dass Unterstützer keine Anhänger/Mitläufer sind. Es ist nicht weniger wahrscheinlich, dass die Unterstützer-Persönlichkeit in einer Führungsposition oder in einer sehr erfolgreichen Position ist als die Anführer-Persönlichkeit. Das definiert nicht den Unterschied zwischen ihnen.

Was diese Unterschiede anbelangt, neigen Unterstützer-Persönlichkeiten mehr dazu, geführt zu werden und zuzulassen, dass Andere sie sozusagen führen. In praktischer Hinsicht heißt das, dass es wahrscheinlicher ist, dass eine Unterstützer-Persönlichkeit sich wohlfühlt, wenn sie zulässt, dass ein Anderer Entscheidungen generiert.

Sie muss nicht unbedingt in Begriffen von Anführer und Unterstützer denken, aber bei dem, was sie wählt und ganz natürlich tut, ist es wahrscheinlicher, dass sie zulässt, dass ein anderes Individuum Entscheidungen trifft, die sie betreffen, was Ihr sehr häufig bei Paaren seht. Im Allgemeinen, aber nicht immer, wird eine Person eines Paars sich mehr der Anderen fügen.

Das heißt nicht, dass es in jeder zwischenmenschlichen Beziehung eine Anführer-Persönlichkeit gäbe, dies eher nicht, denn wie ich Euch schon früher sagte, ist der Anführer-Persönlichkeitstyp sehr in der Minderheit. Es gibt viel weniger Anführer- als Unterstützer-Persönlichkeiten.

Aber auch in Partnerschaften, in denen Beide Unterstützer-Persönlichkeiten sind, mag sich beispielsweise generell eine Person mehr der Anderen fügen und zulassen oder die Andere Person dazu ernennen, dass sie bestimmte Entscheidungen trifft. Bei Paaren geschieht das häufig: Eine Person zahlt die Rechnungen, oder einem Individuum obliegen bestimmte Aufgaben. Und somit ist eine Person mehr als Entscheidungsträger bestimmt. Selbst wenn Ihr denkt, dass Ihr diese Rolle miteinander teilt oder Eure Entscheidungen gemeinsam trefft, wird generell eine Person öfters nachgeben als die andere.

Um nun wieder auf den religiösen Aspekt zurückzukommen, so wurde letztendlich im Laufe Euer historischen Entwicklung die persönlichen Macht erkannt und in einer fast automatischen Weise damit experimentiert, so dass Anführer-Persönlichkeiten bemerkt und dazu ermutigt wurden, die Anführer-Rolle zu übernehmen.

Wie bereits gesagt, übernehmen Anführer-Persönlichkeiten nicht immer automatisch die Anführer-Rolle, aber sie werden bemerkt und werden oft zu diesen Rollen ermutigt oder manchmal sogar dazu gedrängt.

Mit der Zeit und der Entwicklung en masse entwickelte sich die Erkenntnis, dass Individuen diese Anführer-Persönlichkeit in einer Anführer-Rolle dominant nutzen konnten. Nun kommt Ihr zu der Richtung, das Gruppen oder Fraktionen von Leuten dazu übergehen, andere Fraktionen zu dominieren.

Die Religion kam später. Zuvor kamen das Entwickeln religiöser Konzepte und Philosophien, und dann das Organisieren dieser Konzepte und Philosophien. Zuerst äußerten Individuen, Gruppen oder Fraktionen diese Dominanz über Andere. Und sie entwickelten diese Richtung und Idee und deren Anwenden, und als sie erkannten, dass das Erfolg brachte und dass eine kleine Gruppe von Leuten, die von einer Anführer-Persönlichkeit geleitet wurde, nun große Gruppen dominieren konnte, fing das Entwickeln von Philosophien an, die einerseits die Massen im Äußern von Glauben zufriedenstellen würden, zugleich aber auch einen Zugangsweg für Dominanz und Kontrolle, wohl durch was verschaffen würden? Welches ist die mächtigste Methode, um große Personengruppen zu kontrollieren?

VIVIENNE: Furcht.

ELIAS: Ja, Furcht. Das ist die mächtigste Äußerung, um große Gruppen zu kontrollieren.

Die Ermächtigung des Einzelnen wurde also erkannt und minimal geäußert, aber dieser Aspekt muss vorhanden sein, sonst fangen die Leute an zu zweifeln und möglicherweise zu revoltieren. Deshalb gab es hinsichtlich der Religion und religiöser Philosophien, nicht der Politik, die Erkenntnis und das Verständnis, dass man sehr große Personengruppen kontrollieren kann und dass es wichtig ist, um dies erfolgreich und fortlaufend zu tun, allen Betroffenen etwas zu geben, was sie anscheinend ermächtigt und ihnen etwas Richtung (direction) verschafft, so dass sie denken, dass es sich für sie lohnt und dass sie die Kontrolle darüber haben.

Deshalb überlebte die Religion. Wenn jedoch Individuen oder Gruppen in Eurer Geschichte versuchen, politische Dominanz auszuüben, könne sie das nur über einen begrenzten Zeitraum hinweg tun, weil sie genau dieses Teilchen auslassen.

Was nun Religionen anbelangt, so herrschen sie definitiv unter Miteinbeziehen von Furcht – denn das ist der Kontroll-Faktor – aber sie lassen Euch sozusagen auch eine Karotte vor der Nase baumeln, indem sie jedem Individuum himmlischen Lohn versprechen.

Deshalb gibt es immer für Euch einen Weg, um Euch zu erlösen. Bei der Religion gibt es im Verlauf Eurer Geschichte immer eine Hintertür und einen Weg, um Euch zu erlösen. Aber noch mehr werden Furcht und Kontrolle betont. Deshalb gibt es den Bestrafungs-Aspekt und das Herabsetzen des Individuums – dass es zwar in den Augen Gottes wertvoll ist und die Chance hat, sich selbst zu erlösen und schließlich in den Himmel zu kommen - aber es ist von Geburt an mit Makel behaftet, weshalb es Eure lebenslange Mission ist, den Ansprüchen zu genügen/nach Gefallen zu streben. Und wie tut Ihr das? Es ist tatsächlich sehr bedacht und schlau seitens religiöser Fraktionen, das sie erkennen und dies in ihre Philosophie miteinbeziehen, dass es unwahrscheinlich ist, dass Ihr ihnen als Spezies folgt, falls Ihr nicht eine Art fast sofortiger Belohnung bekommt.

Deshalb wird vorgesorgt, dass Individuen über Arbeit, gute Taten oder Buße etwas generieren können, was sie vorübergehend erlöst und sie in kontinuierlich in die Richtung ihres himmlisches Ziels führt.

Die Entwicklung der Religion hat Eure Entwicklungen und Persönlichkeits-Typen als Spezies akkurater und erfolgreicher berücksichtigt als jede andere Philosophie, Regierung, Kriegsherren, gesellschaftliche Äußerung oder was auch immer. Die Religion überdauerte so lange, obwohl Kontrolle, die durch Furcht und die Konsequenzen geäußert wird, ihr hauptsächliches Ziel ist, aber sie bietet auch die Chance der Wiedergutmachung und Vergebung, weshalb sie enorm erfolgreich war. Darüber hinaus bietet sie auch diesen Zugangsweg, etwas Wiedererinnern anzuzapfen, was sie jedoch, um die Kontrolle zu wahren, als externe Quelle statt als das Individuums übersetzt.

Deshalb ermutigt sie zum Glauben, der nicht gleich Hoffnung ist. Glaube bedeutet, etwas, was Ihr nicht sehen könnt, zu glauben und darauf zu vertrauen, also mit Eurem Vertrauen auf etwas zu bauen, was Ihr nicht sehen könnt. Das sind die Grundlage und der Haken, der Euch verführt. Ihr weist von Geburt an etwas Wiedererinnern Euer eigenen Erstaunlichkeit und Majestät auf, und über dieses Erlernen wird es dahingehend umerzogen, dass Ihr an die Majestät einer externen Quelle glaubt, und Eure eigene Majestät und Selbst-Ermächtigung abschafft.

Es war jedoch erforderlich, einen Faktor und eine Richtung miteinzubeziehen, die das äußert, weil Euch Allen dieses Wiedererinnern-Teilchen angeboren ist. Ihr alle habt es, auch im physischen Fokus. Es ging also darum, dieses Wiedererinnern vom Individuum und vom Selbst auf eine externe Quelle, auf einen Gott umzulenken und Andere hierbei zu nutzen, um diesen Glauben zu propagieren und durch menschliche Erfahrungen zu bestärken und dies so zu äußern, dass es als Beispiel genutzt werden kann, um Andere hinsichtlich dieser religiösen Philosophie des Verlagerns der Majestät auf einen Gott anzuspornen und an diesen zu glauben.

Märtyrer, Heilige und Propheten, alle diese unterschiedlichen menschlichen Erfahrungen werden genutzt, um diese Philosophie zu bestärken und zu betonen und zum Glauben an eine externe Quelle zu ermutigen und Konsequenzen sowie Lohn zu äußern. Wenn Du selbstlose Arbeit erbringst, generierst Du für Dich einen Lohn, selbst wenn dieser nicht physisch dargestellt wird, obwohl er es in vielerlei Hinsicht tun wird. Und auch wenn das nicht der Fall ist, wird es bemerkt und von Gott erfasst werden, der Dich deshalb belohnen und Dir beim Tod Deinen Lohn auszahlen wird.

ELIAS: Und dies alles wurde einer Richtung von Kontrolle durch Angst vor Konsequenzen halber geplant (designed), aber es war auch ein Zugangsweg, um dieses angeborene Wiedererinnern Eurer eigenen Majestät zu äußern, das lediglich dorthin verschoben wurde, dass zum Fördern dieser Bewegung Anführer-Persönlichkeiten miteinbezogen wurden.

VIVIENNE: Und nun geht es nach hinten los, nicht wahr?

ELIAS: Nein, mit dieser Einschätzung stimmte ich nicht unbedingt überein, aber es gibt eine gewaltige Energiebewegung und einen weiteren Schritt in der Entwicklung dieser Umschaltung. Insofern führt es zurück zur Wichtigkeit und Bedeutung des Einzelnen und des Erkennens aller Äußerungen Euer Realität, einschließlich der Persönlichkeit-Typen und es geht auch darum, dies auf eine mehr ermächtigende Weise in Eurem expandierten Gewahrsein zu nutzen und erfolgreich in eine Richtung zu gehen, die nicht unbedingt Dominanz miteinschließt.

Session 20160106-2
Mittwoch, der 6. Januar 2016


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: der Beginn des Wieder-Erinnerns/remembrance
BeitragVerfasst: Mo 30. Mai 2016, 17:28 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 10913
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html


(Text bereits in einem anderen Thread vorhanden.)

JULIE: Ich bin an Buddha interessiert und an dem, was er im Augenblick seiner Erleuchtung erlebte. Kannst Du mir sagen, was das war?

ELIAS: Ich kann Dir eine Identifizierung offerieren wie dies in das hinein übersetzt werden kann, was Ihr innerhalb dieser physischen Dimension kennt. Das Erlebnis/die Erfahrung ist ein tatsächliches Zulassen, das Wiedererinnern zu sein, ein Augenblick der Zustand des Wiederinneren des Bewusstseins und der Essenz zu sein, jedoch geschah das nicht in Verbindung mit dieser Bewusstseinsumschaltung.

Deshalb wird dieser Erfahrung soviel Aufmerksamkeit offeriert. Denn in diesen heutigen Zeiten zieht Ihr alle rund um den Globus um ins Erleben des Wiedererinnerns, allerdings in Verbindung mit Euer Wahl, diese Bewusstseinsumschaltung zu erschaffen, und jenes Individuum (Buddha) hat dieses Erleben zugelassen, jedoch nicht in Verbindung mit der Bewusstseinsumschaltung/Bewusstseinswandel. Verstehst Du?

JULIE: Er war nicht darin involviert, aber in der Umschaltung werden wir fähig sein, etwas Ähnliches zu inkorporieren?

ELIAS: Ja. Das ist ein Seinszustand, ein Wissen/Kennen des Wiedererinnerns der Essenz und des Bewusstseins, das Wissen und das Fallenlassen des Trennungsschleiers und das Erkennen von dem, was Ihr als Bewusstsein und Essenz seid.

JULIE: Ist das auch für mich möglich?

ELIAS: Ja, meine Freundin, durchaus. Du partizipierst auch an dieser Bewusstseinsumschaltung, und Du bist von dieser Handlung nicht ausgeschlossen. Ha, ha, ha.

Session 925
Friday, October 12, 2001 (Private/Phone)



-----------------------

NICKY: Wie können wir Individuen und doch zugleich voll von all diesen Anderen sein?

ELIAS: Weil Ihr Eure Aufmerksamkeit auf einen Bereich fokussiert. Ihr fokussiert lediglich einen Aufmerksamkeitsstrahl auf einen Bereich. Ihr gestattet Euch Euer Verließ, Euren Ort des Vergessens, um Euch auf diese Weise die Reinheit Eurer Erfahrung zu offerieren. Nun zieht Ihr zum Standort des Wieder-Erinnerns um. Symbolisch erbaut Ihr Stück für Stück Eure Brücke vom Verließ zur gesamten Realität.

(Ausschnitt)

• Die Verließ-Analogie und die Brücke des Wieder-Erinnerns

ELIAS: Visualisiert Euer Verließ – hoch oben auf dem Berg, einen Felsvorsprung an der Bergseite, nicht von Wänden sondern nur von Luft umgeben, aber es gibt keine physische Möglichkeit, diesen kleinen Felsvorsprung zu verlassen. Sehr erfinderisch wählt Ihr, eine Brücke zum Rest Eurer Welt zu erbauen, aber Ihr hängt dort oben auf dem Riff an der Bergseite und müsst Eure Brücke von der Riffkante aus errichten. Deshalb lasst Ihr dieses winzige Teilstückchen des Wieder-Erinnerns zu, das sich dann als physische Materie materialisiert, und jedes Wieder-Erinnern, das Ihr Euch gestattet, wird zur Bohle für Eure Brücke, und Ihr fang an, Eure Brücke mitten in der Luft zur Welt hinüber zu erbauen.

Während Ihr immer weiter und weiter baut, hat sich Euer Wieder-Erinnern immer mehr aufgebaut, und obwohl Ihr immer mehr sehen könnt, könnt Ihr die Welt immer noch nicht sehen, denn Ihr habt den Schnittpunkt/die Kreuzung noch nicht erreicht. Viel Wieder-Erinnern habt ihr inne, das Eure Brücke erbaut, aber gegenwärtig seid Ihr am Mittel- oder auch Viertel-Punkt des Erbauens Eurer Wieder-Erinnerung-Brücke. Wenn Ihr nun an Eurem Brückenende steht, könnt Ihr zum Verließ zurückblicken und viel Wieder-Erinnern sehen, und Ihr könnt Euch umdrehen und hinausblicken und seht Luft.

(Ausschnitt)

ELIAS: Jede Erfahrung, die Ihr erkennt und bemerkt, dient dazu, Eurer Brücke eine weitere Bohle beizufügen und Euch weiter fort von Eurem Verließ und mehr hin zum erfolgreichen Zustandebringen Eures Wieder-Erinnerns zu führen.

Session 195:
Friday, July 18, 1997 © 1997 (Private)


Nach oben
 Offline  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
GuildWarsAlliance Style by Daniel St. Jules of Gamexe.net
Guild Wars™ is a trademark of NCsoft Corporation. All rights reserved.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de