Aktuelle Zeit: Mo 22. Okt 2018, 16:42

Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Elias: der Beginn des Wieder-Erinnerns/remembrance
BeitragVerfasst: Di 24. Mai 2016, 20:00 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11310
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text teilweise bereits in diversen anderen Threads vorhanden.)

VICKI: Ich habe eine Frage von Mary und mir. Was ist das mit unserer musikalischen Obsession? Was ist da los?

ELIAS: Ihr seid dem Wieder-Erinnern schon sehr nahe. Euer Begehren ist groß. Während unserer bisherigen Sitzungen habt Ihr begehrt, Euch an diese Übereinkunft zu erinnern. Obwohl Ihr objektiv Euer Begehren aus dem Blick verlieren mögt, ist es in Eurem Inneren vorhanden und motiviert Euch ständig. Angesichts Euer subjektiven Entwicklung und Eures Begehrens, Euch objektiv damit zu verbinden, lasst Ihr zu, dass subjektives Wissen fast an die objektive Oberfläche blubbert. Ihr seid Eurem Wiedererinnern schon sehr nahe. Mit der Faszination und Zuneigung für diese musikalischen Kompositionen erinnert Ihr Euch an Kindheitsgefühle eines anderen Fokus.

Alle Fokusse sind sich der Aktivität innerhalb aller Fokusse gewahr. Subjektiv seid Ihr Euch deshalb der Aktivität Eurer anderen Fokusse gewahr, so wie die Essenz insgesamt sich simultan all ihrer Fokus gewahr ist. Wie gesagt, gibt es keine Reinkarnation. Deshalb bist Du Lawrence (Vicki) in diesem Fokus kein andere Fokus. Du hast kein anderes Leben vor diesem Leben erlebt. Deshalb hast Du keine Handlungen in einem anderen Leben vollbracht, an die Du Dich in diesem Leben erinnerst, denn Victoria (Vicki) hat Handlungen in diesem Fokus-Leben vollbracht.

Ihr verfügt über ein Gedenken/Erinnern (remembrance) anderer Fokusse, innerhalb derer Ihr Bewusstseinsaspekte habt, so wie diese auch Bewusstseinsaspekte in Euch haben. Ihr erinnert Euch deshalb an die in einem anderen erinnerten Fokus vollbrachte Handlung so als ob es Eure Erinnerung (memory) wäre, denn es ist die Eure.

Ihr lasst zu, dass diese subjektive Erinnerung an die Oberfläche der Objektivität hochblubbert. Der Auslöser ist Deine musikalische Kindheit-Komposition. Du erinnerst Dich an Beziehungen. Das ist Deine Methode, die Dich zum Erinnern der Übereinkunft/Abkommens/Abmachung/Vertrag (agreement) bringt. Du analysierst und versuchst, Dich an das Geschehen vor der Vereinbarung zu erinnern, identifizierst zuerst die Beziehung und dann die Vereinbarung innerhalb der Beziehung. Verstehe bitte, dass diese Übereinkunft nicht nur innerhalb des Bewusstseins in Deiner Sendepause (intermission time) sondern auch in einem bestimmten Fokus objektiv getroffen wurde.

VICKI: Und diese Musik löst das Erinnern an jenen spezifischen Fokus aus?

ELIAS: Richtig. Sie hilft Dir beim Erinnern. Michael dagegen verbindet sich visuell. Obwohl er sich auch in Übereinstimmung mit Lawrence (Vicki) innerhalb des Bewusstseins über einen musikalischen Gedächtnis-Trigger verbindet, behält er seinen visuellen Trigger bei. Das Auftauchen des Gewandes in seiner Traumbilderwelt steht auch in Verbindung mit der Bilderwelt, mit der er sich innerhalb der Theater-Aufführung visuell zu verbinden wählt, ein Hinweis auf eine bestimmte Zeit, die Zeit jenes Fokus. Das ist es, woran er sich erinnert.

VICKI: Derselbe Fokus, mit dem wir uns vor längerer Zeit verbunden haben?

ELIAS: Ja, deshalb bist Du davon fasziniert. Wie viele andere Individuen auch, erlebt Michael (Mary) Wiederholungsträume mit einem anderen Fokus, und sobald dieser identifiziert ist, hört das auf. Dem ähnlich verschaffst Du Dir gelegentlich in Deinem Fokus Informationen oder Bilderwelt, die einen anderen Fokus triggern, was Du bisweilen objektiv erkennst. Du verstehst nicht, was Du da erkennst, aber Du wirst ein intensives Gefühl empfinden und Dich veranlasst fühlen, das zu erforschen oder damit weiterzumachen. Ihr mögt das Bild eines anderen Landes sehen und Euch gezwungen fühlen, das zu untersuchen, was so weit gehen mag, dass Ihr ins Flugzeug steigt und tatsächlich dorthin reist, um zu untersuchen, warum Ihr dieses fremdartige Gefühl habt. Die Leute fühlen sich dazu gezwungen. Es ist das Identifizieren eines anderen Fokus, der Euren eigenen Fokus beeinflusst, was alle Eure Fokusse tun, doch objektiv erinnert Ihr Euch an bestimmte Elemente gewisser Fokusse.

Im Allgemeinen erinnert Ihr Euch in Eurem Fokus nicht an alle Eure anderen Fokusse und identifiziert Euch nicht unbedingt mit all ihren Erlebnissen. Ihr mögt einen Fokus in der Zeit Eurer Pyramiden haben und Euch nicht mit jener Zeit identifizieren oder davon fasziniert sein, aber innerhalb bestimmter gemeinsamer Vorgänge und Absichten individueller Fokusse mögt Ihr Euch mit einem anderen solchen Fokus mit der gemeinsam Absicht identifizieren. (You may hold no identification or feeling of attraction to this time period, but within certain actions and intent of individual focuses which may be common, you may identify with another focus which holds a common intent.)

Wie gesagt hat jeder Fokus seine eigene Absicht und seine eigenen Begehren inne, obwohl sie sich auch an der (Lebens)Absicht der Bewusstseinsfamilie orientieren, der sie angehören. Jeder individuelle Fokus hat seinen eigenen Wahrscheinlichkeiten-Pool und seine eigene (Lebens)Absicht. Manche sind sich ähnlicher als Andere. Und manche mögen sozusagen ein Fortsetzungsroman sein.

Obwohl kein Fokus bedeutender ist und mehr Einfluss ausübt als ein Anderer, mögt Ihr Euch objektiv mehr an den Einen als an den Anderen erinnern. Das fortgesetzte Begehren, diesen Vorgang zu wiederholen, ist der Versuch, ein Wieder-Erinnern auszulösen. Wenn Ihr Euch den Auslöser ständig um die Ohren haut, glaubt Ihr, dass Ihr Euch erinnern werdet, denn Ihr werdet von Eurem eigenen Informationsvorgang konfrontiert, der Eurer Erinnerung sehr ähnlich ist. Ein Wiegenlied aus dieser Komposition wird Dich mehr als Andere beeindrucken, denn es ist eine Kindheitserinnerung an ein Schlaflied und hat sentimentalen Wert. Für Mary ist die Bilderwelt der Theater-Darbietung signifikant, da sie dieselbe Epoche repräsentiert, weshalb er das objektiv sehen kann, was er nach Euren Begriffen früher einmal sah.

Schlage Michael (Mary) vor, sich in Eurem neuen Spiel (trans focus Begegnung) auch an sein damaliges Verlassen des physischen Fokus zu erinnern. Auf diese Weise mag er sich noch mehr mit dem identifizieren, was er in dieser Aufführung sieht. Obwohl die historische Epoche geringfügig anders ist, findet der gleiche Vorgang statt, eine revolutionäre Erhebung, eine Schlacht, das Verlassen des physischen Fokus auf die gewählte Weise, und es ist die gleiche Stimmung/Umgebung. Es gibt Abweichungen, jedoch hinreichend Ähnlichkeiten, um ein Erinnern auszulösen. Deshalb habt Ihr beide ein nostalgisches Gefühl. Eure Handlungen verlaufen sehr gut parallel. Ihr erkennt nicht immer, dass Ihr Euch gegenseitig in Eurer Bewegung entsprecht, doch das tut Ihr.

VICKI: Es könnte interessant sein, sich gegenseitig mit dem musikalischen Trigger des Anderen zu verbinden.

ELIAS: Ihr könnt das versuchen und damit experimentieren. Du kannst Michael (Mary) sagen, dass dies auch mit der Traumbilderwelt zusammenspielt, in der Elias hinter den Traumhandlungen ziemlich aktiv war. Michael interpretiert innerhalb einer emotionalen Bilderwelt, aber diese Bilderwelt wird sich als wahr erweisen, wenn er damit weitermacht. Michael (Mary) erschafft weiterhin Bilderwelt eines Individuums, das zwischen Elias und einem anderen Individuum fluktuiert. Derzeit ist nicht seine ganze Traumbilderwelt damit beschäftigt, doch dies geht teilweise weiter.

VICKI: Ich bin neugierig, was das Bild des Fremden anbelangt.

ELIAS: Was dasselbe ist.

VICKI: Wenn man im Traum ein Energiedeponat anzapft, wie Michael das bei seinem Vater und seiner Mutter getan hat, sind jene Fokusse sich dessen gewahr?

ELIAS: Nicht unbedingt, und diese beiden Fokusse sind es nicht.

VICKI: Wie ist das mit der Interaktion mit Individuen, die in der Transition sind, wie meine Interaktion mit jener Person, über die wir sprachen. Weiß sie etwas davon oder zapfe ich lediglich ein Energie-Deponat an?

ELIAS: Du denkst singulär und in Absoluta. Du siehst das Individuum als die Gesamtheit. Du hast die Energie des Transition-Fokus angezapft. Du hast Dich auch mit der Persönlichkeit gekreuzt, nicht dem Fokus in der Transition, sondern mit einem anderen Fokus, der Teil der Essenz ist und dieselben Informationen hat und parallel zu diesem Fokus ist

VICKI: Der nicht in der Transition ist.

ELIAS: Richtig.

VICKI: Ist das auch bei den Eltern von Michael möglich?

ELIAS: Das ist anders. Hier wird der Fokus von der Essenz motiviert, sich mit dem Energiedeponat des anderen Fokus zu verbinden. Der Vorgang wird durch die Essenz und nicht durch Dich initiiert, und Du erwiderst dies. Dies wird von Dir kooperativ und einverständlich erwidert. Innerhalb des Vorgangs, in den Michael (Mary) umzieht, heuert er sehr intensiv gehegte Glaubenssatzsysteme an, die in seinem Fokus sehr stark durch Vorgänge beeinflusst werden, die er mit seinen Eltern assoziiert. In seiner Kreativität hat er gewählt, sich mit jenen Energien zu verbinden, was ihm helfen wird, diese Glaubenssatzsysteme durchzugehen.

Dies wird durch Michael initiiert und angeregt. Es gibt keine Motivation bei jenen Individuen, ihrer Essenz oder ihrem Fokus, mit Michael (Mary) zu kommunizieren. Innerhalb der Essenz gibt es das Wissen, dass die Informationen angezapft werden. Der Fokus selbst ist sich dessen nicht unbedingt gewahr, da er seine Aufmerksamkeit mit der Transition beschäftigt ist, doch der Fokus ist nicht die Gesamtheit der Essenz. Deshalb sind sich andere Aspekte der Essenz dieses Anzapfens gewahr. Das ist kein Austausch sondern ein anderer Vorgang als der, den Du im Hinblick auf Dich selbst anfragst.

(Ausschnitt)

ELIAS: Ich werde damit anfangen, dass ich Euch eine Gleichung offeriere. Dann könnt Ihr mit Fragen fortfahren. Du kannst Deiner neuen Freundin für ihre Traum-Gleichung danken und dies Stephen sagen, damit er darüber nachdenken kann. Die Botschaft lautet: „Übertrage das Kraftmuster als Spannungsquelle.“ ("Relay the force pattern as a source of tension.")

VICKI: Das war aus Caroles Traum?

ELIAS: Das wurde Dir von einem Deiner neuen Freunde als Rest aus einem Traum übermittelt. Es ist eine Botschaft. Die Worte, auf die man sich in dieser Gleichung fokussiert, sind „Übertragen, Kraftmuster und Spannung“, denn ihre Bedeutung ist eine andere als es den Anschein hat. Und jetzt erlauben wir dem Wissenschaftler, sein wissenschaftliches Entziffern anzuheuern.

VICKI: Was die Richtung der Fragen anbelangt, bin ich etwas verwirrt, aber kannst Du Mary etwas zu ihrer Enttäuschung sagen als ihr neulich nachts diese Erinnerung kam. (Ich war sehr verlegen, weil ich zu weinen begonnen hatte, sobald Elias auftauchte, was für mich ungewöhnlich ist.)

ELIAS: (sanft) Sage Michael (Mary), dass er nicht enttäuscht sein muss, obwohl er diese Interaktion aufgrund seiner gegenwärtigen Orientierung so sehen mag, dass sie seine Erwartungen nicht erfüllt. Diese Verbindung wurde sehr oft geäußert. Ich habe Euch gesagt, dass es in dem von mir bewohnten Bewusstseinsbereich keine emotionalen Äußerungen in der Euch bekannten Weise gibt. So wie Ihr verstehen könnt, dass solche Absoluta - wie beispielsweise Farbe - eine nachhallende/mitschwingende Dimension weit über den physischen Fokus hinaus haben, gibt es auch Bewusstseinselemente, die erheblich umfangreicher nachhallen als Eure Interpretationen und Eure Imagination im physischen Fokus. Eure im physischen Fokus erlebten Emotionen sind Spiegelbilder und Übersetzungen von Essenz-Elementen. Das, was Ihr in der physischen Äußerung erlebt, ist also wesentlich mehr eingeschränkt als die im nicht-physischen Bewusstsein erlebte Äußerung.

Ich habe persönliches Interesse geäußert. Es gibt innerhalb der Essenz eine Nähe, die sich nicht in physische Bergriffe übersetzen lässt. Sage Michael (Mary) dass die manifestierte physische Äußerung sich in keiner Weise mit der im Nicht-Physischen erlebten Äußerung vergleichen kann. Deshalb ist es nicht nötig, um das zu Trauern, was als verlorengegangen wahrgenommen wird, denn das, was wartet/noch kommt (awaits), ist noch größer. Es gibt eine temporäre Erwiderung, ein Gedenken der physischen Manifestation und Interaktion, mit der Ihr Euch identifiziert. Das Gedenken wird noch durch das Miteinbeziehen nicht-physischer Interkationen, Überkreuzen und Vermischen verstärkt. Deshalb scheint das Gefühl sehr intensiv zu sein. Das Verständnis dafür wird kommen, und dies da wird auch vorübergehen. Das ist lediglich eine anfängliche Äußerung und Erwidern von Elementen, die innerhalb einer physischen Identifikation erinnert werden. Sobald Michael (Mary) lernt, diese Elemente subjektiv zu verstehen, wird er nicht länger traurig sein, denn er wird die überschwängliche Freude von dem erkennen, was da wartet/kommt. (what awaits)

VICKI: Ich muss zugeben, dass ich mich plötzlich sehr traurig fühle.

ELIAS: Auch das ist ein Wieder-Erinnern. Gegenwärtig heuerst Du die Anwesenheit der Energie an, was Dir ein gefühlsmäßiges Wieder-Erinnern erlaubt. Lawrence (Vicki), Du schätzt Dein Erkennen korrekt als genau entgegen dem von Michael (Mary) ein. Michael verbindet sich zunächst subjektiv und interpretiert objektiv. In Eurer gemeinsamen Mission nutzt Ihr entgegengesetzte Vorgänge. Da Michael (Mary) sich ein Wieder-Erinnern erlaubt, fängst Du angesichts der Energiepräsenz an, Dich ebenfalls zu erinnern, und zwar in Gefühlen. Trauere nicht, weil diese Essenz nicht physisch bei Dir manifest ist, denn ihre Präsenz ist noch mehr bei Dir als wenn sie es physisch wäre. Du kannst sie nur nicht berühren, aber ich kann Dich berühren. Du kannst jetzt das Wieder-Erinnern einer großen Verbindung beginnen, nicht nur an Michael und Elias sondern auch an Lawrence und die große Äußerung von Liebe, die über die Zeitalter übermittelt wurde. Das ist Grund für überschwängliche Freunde und nicht für Betrübnis.

VICKI: Und warum fühlt es sich so traurig an?

ELIAS: Physisch fehlt Dir etwas.

VICKI: Okay. Zurück zu Michaels Traum neulich nachts. Warum fühlte er die Emotionen der anderen Individuen so klar, wenn er nicht jene Individuen ist?

ELIAS: Da Du beginnst, Deinen Transition-Vorgang anzuheuern, fängst Du jetzt an, in Deinen objektiven Äußerungen und Wissen Essenzelemente zu erleben. Du fängst an, nicht vertraute Elemente zu erleben und zweifelst an Dir.

Ich habe Dir gesagt, dass Ihr sehr singulär denkt. Obwohl Du ein eigener Persönlichkeitsklang/Ton bist, bist Du simultan ein Fokus der Essenz, weshalb Du beide Vorgänge zugleich inkorporierst. Du bist großartiger als das wie Du Dich selbst siehst. Du erschaffst die physische Manifestation eines umschlossenen physischen Körpers. Er ist eine singuläre Entität, was Eure Wahrnehmung der Individualität und Singularität verstärkt. Dies wurde gezielt so erschaffen, aber in dem von Dir gewählten Transitionvorgang inkorporierst Du nun ein vermehrtes Erinnern/Gedenken von Informationen. Deshalb versuchst Du, Dein Gewahrsein zu dehnen und auch Deine Peripherie zu sehen.

Obwohl Du Deine individuelle eigene Persönlichkeit hast und Deine neue Schöpfung bist, bist Du auch alle Deine anderen Fokusse, denn in Dir ist die Gesamtheit der Essenz. Es gibt keine riesige Essenz-Blase, die von lauter Fokus-Pünktchen umgeben wäre. Jeder Fokus hat die ganze Essenz und die Gesamtheit aller Fokusse inne. Die Bewegung ist nicht von draußen nach drinnen sondern von drinnen nach draußen. Jeder Fokus hat in Verbindung mit jedem anderen Fokus Bewusstseinsaspekte inne.

Lass mich Dir ein kleines Beispiel geben. Jedes Bewusstseins-Link hat simultan alles Wissen jedes anderen Bewusstseins-Links inne. Ein winziges Bewusstseins-Link an einem Standort in einer Dimension und Universum weiß um ein winziges Bewusstseins-Link in einer anderen Dimension und Universum, denn es kennt sie alle, weiß um jede Entwicklung und Absicht und umfasst alles, was alle anderen Bewusstseins-Links umfassen.

Vergleichen könntest Du das mit Stephens wissenschaftlichen Beispielen der Elektronen und ihres Verhaltens, die simultan die Bewegung jedes anderen Elektrons kennen, verstehen und erwidern. Diese Elemente oder Partikel kommunizieren nicht miteinander durch den Raum mit mehr als Lichtgeschwindigkeit, denn sie wissen bereits und haben Gewahrsein inne. Sie sind gewahr. Auch Ihr seid das, denn alle Elemente, die Eure anderen Fokusse innehaben, habt Ihr ebenfalls inne. Ihr seid synonym/auswechselbar obwohl Ihr einzigartig Ihr selbst seid, dem ähnlich wie Ihr hier in diesem Zimmer sitzen, Euch umschauen und verschiedene Gegenstände sehen könnt und weiterhin Ihr selbst bleibt. Ihr seht unterschiedliche Elemente.

Du bist Essenz. Diese Victoria (Vicky) ist ein Anblick der Essenz. Sie blickt auf Dich. Du bist ihre Aufmerksamkeit. Ihre Aufmerksamkeit ist auch noch auf viele andere Elemente fokussiert, so wie Du Dich umsehen und in Deiner Umgebung simultan viele Gegenstände sehen kannst und weißt, was jeder davon ist, und dass jeder Gegenstand einzigartig er selbst ist, aber auch zu Deinem gesamten Sichtfeld beiträgt.

Alle Dinge in allen Dimensionen und Bewusstseinsbereichen werden auf diese Weise von Bewusstseinslinks gebildet, einschließe der Essenz, denn alles ist Bewusstsein. Somit ist die Gesamtheit des Bewusstseins sich allen Bewusstseins gewahr. Ihr verfügt nicht nur über ein Gewahrsein Eurer anderen Fokusse sondern seid Teil von diesen, so wie sie Teil von Euch sind. Du kannst nicht jene Zellen Deines Körper aussortieren, die die Blutgefäß erschaffen. Sie tragen zum gesamten Körper und dessen Funktion bei. Sie sind Du, obwohl sie auch nicht Du sind. Dein Finger ist Du, aber er ist auch nicht Du, aber er ist auch nicht jemand Anderes. Du kannst Dich somit mit anderen Fokussen Deiner Essenz überkreuzen, und obwohl sie nicht Du sind, wirst Du sie als Du identifizieren, weil Du Teil dieses Bewusstseins bist.

VICKI: Dann können wir uns auch mit Fokussen der ganzen Essenz überkreuzen und tun das auch?

ELIAS: Das könnt Ihr tun.

VICKI: Gehört dazu auch Michaels (Marys) Interaktion mit jener Essenz?

(Anmerkung: Jene Essenz ist ein Individuum, das gestorben und derzeit im Transition-Bereich fokussiert ist. Mary und Vicky interagieren mit diesem Fokus in unterschiedlichen Bewusstseinszuständen. Die Frage selbst bezieht sich auf die Interaktion im Traumzustand.)

ELIAS: Mit der Zeit hätte ich Euch noch mehr Erklärungen offeriert, aber angesichts Eurer Bemühungen bei dieser neuen (Traum) Mission werde ich meine Erklärungen erweitern, da das, was Ihr derzeit anheuert, komplizierter ist als einfache Traum-Interpretationen. Zunächst einmal ist jegliche Bilderwelt eine Übersetzung. Aber die angeheuerten Vorgänge, die Eure Bildwelt erschaffen, können sich unterscheiden, und manche Vorgänge mögen als Symbolik wahrer sein. Dies werdet Ihr bemerken, wenn Ihr einen andersartigen Bewusstseinszustand erlebt, denn so wie Träume könnt Ihr diesen Zustand von anderen Bewusstseinszuständen unterscheiden. Im Grunde genommen sind sie alle dasselbe. Sie machen nur hier und dort einen Schritt zur Seite.

Michael (Mary) hat nicht nur Traum-Bilderwelt sondern ein Wieder-Erinnern angeheuert, wobei ein Fokus-Überkreuzen zustande gebracht und in Verbindung mit der Energie jenes Individuums Verständnis offeriert wurde. Wie ich Euch schon früher sagte, gab es kein Überkreuzen mit jenem Individuum, denn jener Fokus ist derzeit im Transition-Bereich und überkreuzt sich nicht mit Euch, aber die Energie überkreuzte sich, um Gefühlsinformationen bereitzustellen und Verständnis zu ermöglichen.

Die Energie des Fokus überkreuzte sich, und die Gefühle wurden empathisch aufgefasst, woraufhin Michael (Mary) verwirrt war, weshalb ein Vergleichen erforderlich wurde. So wie er in Träumen ein Hin- und Her-Fluktuieren zwischen Elias und anderen Individuen erschuf, um die Gefühle zu verstehen und zu indizieren, hat er sich auf gleiche Weise eine kreative Gegenüberstellung präsentiert, um die Energie jenes Individuum in der Transition subjektiv zu identifizieren. Dieses Vergleichen offerierte er sich als Erklärung einer Gefühlsaktivität jenseits der physischen Manifestation.

Ich habe Euch gesagt, dass Ihr nicht den physischen Fokus loslöst oder sterbt und dann in eine glückselige Welt der Allwissenheit gelangt. Ihr gelangt in einen Übergangsbereich, wohin Ihr objektive Gedanken und Gefühle mitnehmt. Ich habe Euch gesagt, wenn ein Kind den physischen Fokus annimmt, dass es dann seine subjektive Bewusstseinsaktivität mitbringt, was Ihr als die größere Offenheit kleiner Kinder interpretiert, die sie beim Heranwachsen verlieren. Meine Interpretation wird anders lauten, aber das ist Eure Interpretation.

Ich habe Euch ebenfalls gesagt, dass Ihr, wenn Ihr in einen anderen Bewusstseinsbereich geht, die Erinnerung an die gewohnten Aktivitäten mitbringt. Hierbei werden die Gefühle verstärkt/verbessert (enhanced), da sie reiner erfahren werden. Diese Gefühle sind nicht mit der Kennzeichnung richtig oder falsch verknüpft. Sie SIND einfach. Das heißt nicht, dass Ihr angesichts dieses Sturzbachs der Gefühle nicht wünschen würdet, viele davon loszuwerden, aber Ihr werdet sie nicht mit richtig oder falsch verknüpfen. Sie sind weiterhin vorhanden, da die Glaubenssatzsysteme fortwähren, bis Ihr sie durchgearbeitet habt, sie akzeptiert und zulasst und Euer Gewahrsein ausdehnt.

Ihr setzt Eure Gefühle fort, denn Ihr seid bestrebt, nicht zuzulassen, weshalb Ihr Fröhlichkeit und Glückseligkeit kurz und Kummer ausführlich erlebt, denn das Erleben der Freude erlaubt Ihr Euch. Fröhlichkeit nicht zuzulassen, das versucht Ihr nicht. Ihr versucht, Gefühle, die Ihr als negativ erachtet, nicht zuzulassen und sie zu ersticken, und wenn Ihr einen solchen Vorgang erschafft, verewigt Ihr das entsprechende Gefühl innerhalb des Bewusstseins und haltet daran fest.

Im Transitionbereich verknüpft Ihr mit diesen Gefühlsäußerungen nicht gut oder schlecht, richtig oder falsch. Deshalb werdet Ihr Euch erlauben, sie zu empfinden und durch sie zu erleben. Auf diese Weise werden sie sich auflösen und nicht länger attraktiv sein. Deshalb habe ich Euch geraten, Euch nicht übermäßig um die derzeit von Euch erlebte Emotion zu sorgen. Dies gilt für Euch Beide, denn die Traurigkeit wird verschwinden, wenn Ihr Euch gestattet, diese Emotionen zu bestätigen und sie zu erleben, und wenn Ihr erkennt, dass sie als Erinnerungsvorgang mit der Transition hochblubbert.

VICKI: Und jene Essenz in der nicht-physischen Transition befasst sich mit genau diesem Vorgang? (*)

ELIAS: Richtig.

VICKI: Dieses überwältigende Gefühl großer Einsamkeit, mit dem Michael (Mary) und ich verbunden waren, ist unsere eigene Interpretation?

ELIAS: Es ist auch die Interpretation jenes Individuums, obwohl man es auch anders als als Interpretation sehen könnte. Es ist eine Wahrnehmung, und zwar eine korrekte Wahrnehmung, denn die Identifizierung des Gefühls ist nicht mit Euch selbst verknüpft. Innerhalb des Transitionbereichs und -vorgangs gibt es die empathische Verbindung mit Gefühlen. Deshalb werdet Ihr Euch derer um Euch herum mehr gewahr sein, und Ihr werdet Euch des Bewusstseins und wie es fühlt mehr gewahr sein, was Ihr auch empathisch fühlen werdet. (Therefore, you shall hold a greater awareness of those around you. You shall hold a greater awareness of consciousness and what it feels, and you empathically shall feel this also.)

Du trauerst nicht um Dich selbst. Du erlebst ein empathisches Gefühl in Verbindung mit Individuen, auf die Du Dich fokussiert und übersetzt dies in Deinem Inneren. Wenn Ihr Euch dies zu erleben erlaubt, kann das für das Individuum, mit dem Ihr Euch empathisch verbindet, durchaus hilfreich sein, denn wenn Ihr ein empathisches Erleben des Gefühls des Anderen auf Euch anzieht, könnt Ihr Zulassen und Verstehen erleben, was sich auswirken wird sowohl auf die physische als auch auf die nicht-physische Erfahrung des Anderen und diese lindern wird (and this shall be affecting and lessening of the physical experience and the non-physical experience of the other.)

(*) Vic’s Anmerkungen: Die Essenz, von der gesprochen wird, ist ein Individuum, das auf die andere Seite gegangen und derzeit im Transitionbereich fokussiert ist. Mary und ich interagieren in unterschiedlichen Bewusstseinszuständen mit diesem Fokus. Diese Frage hier bezieht sich auf die Interaktion im Traumzustand.

(Ausschnitt)

VICKI: Michael (Mary) und ich haben Fragen zu Parallel-Fokussen. Das ist sehr interessant. Wäre ein Parallel-Fokus immer ein Fokus derselben Essen, mit anderen Worten, könnten Michael und ich diese Art Parallel-Fokus haben?

ELIAS: Das wäre etwas Anderes. Ja, das tut Ihr, aber es ist ein anderer Vorgang, denn Ihr seid einer Essenz entsprungen. Wenn Du hinsichtlich jenes Individuums und des Parallel-Fokus fragst, so lautet die Antwort ja. Es ist dieselbe Essenz.

VICKI: Ich weiß noch nicht einmal, wie ich das fragen kann. Inwiefern ist er parallel?

ELIAS: Er ist im Ton, im Gewahrsein und Wissen parallel. So wie Du derzeit anfängst, Dich wieder zu erinnern, fängt Michael (Mary) mit dem objektiven Wieder-Erinnern eines anderen Fokus und Gewahrsein an. Er mag Bilder sehen und Gefühle der Individuen im anderen Fokus fühlen, womit er sich nicht nur subjektiv sondern auch objektiv verbinden kann.

Wie ich bei unserer letzten Begegnung sagte, folgen manche Fokusse auf einander wie Fortsetzungen von Büchern. Erinnert Ihr Euch. Es sind sozusagen Fortsetzungen. Obwohl sie nicht linear realisiert werden, könnt Ihr sie als Fortsetzungskapitel der gleichen Geschichte sehen. Insofern würde man sie als Parallelfokusse betrachten. Bei Eurem neuen Spiel mögt Ihr viele Fokusse sehen, in denen Ihr miteinander sehr viele unterschiedliche Erfahrungen gemacht habt. Ihr mögt auch manche Fokusse sehen, die anscheinend miteinander in Beziehung stehen. In einer Fortsetzung desselben Spiels habt Ihr mit allen denselben Charakteren zu tun.

Diese Fokusse können sich objektiv leichter miteinander verbinden, und die Fokusse, über die wir hinsichtlich jenes Individuums sprachen und sein Parallel-Fokus sind von dieser Art.

So wie ich Euch schon früher sagte, dass jeder Fokus das Gewahrsein jedes anderen Fokus innehat, ist sich der Parallel-Fokus des Transition-Fokus vollständig gewahr. Er fühlt diesen Transition-Fokus, kommuniziert mit ihm, so wie auch Michael (Mary) mit einem anderen Fokus kommuniziert. Das Begehren des Transition-Fokus wird dem Parallel-Fokus übermittle, der sich in Kooperation mit dem Energie-Deponat des Transition-Fokus zu Euch hin projizieren mag, was ihm Elemente jenes Transition-Fokus und dessen Bewusstsein und Persönlichkeit verleiht, mit der Ihr Euch überkreuzen und verbinden könnt, was aber auch eine Kommunikation mit dem Parallel-Fokus ermöglicht. Die Essenz ist ziemlich kompliziert, nicht wahr?

(Ausschnitt)

VICKI: Haben die Meisten im physischen Fokus auch Essenz-Fokusse, die die Transition bereits beendet haben, mit denen sie interagieren können?

ELIAS: Ja.

VICKI: Und ich nehme an, dass es viele solcher Parallel-Fokusse gibt.

ELIAS: Das ist abhängig von Eurem Erschaffen als Essenz. Wie gesagt könnt Ihr wählen, wenige oder viele Fokusse zu erschaffen.

VICKI: Ich kann auch außer-dimensionale Fokusse haben, die man als Parallel-Fokusse ansehen kann?

ELIAS: Ja.

VICKI: Okay. Mary sagte, dass es sie verwirrt, dass sie bezüglich dieser Vereinbarung so neben der Spur sein konnte.

ELIAS: Das ist in der physischen Manifestation verständlich, denn Ihr denkt in Einklang mit bestimmten Glaubenssatzsystemen. Ihr denkt nicht an die subjektive Aktivität, noch an nicht verkörperte Geister oder in Bewusstseins-Begriffen. Jetzt fangt Ihr damit an, aber innerhalb der Schranken Eurer Glaubenssatzsysteme und ohne weitere Informationen denkt Ihr nicht in solchen Richtungen sondern gemäß dem Diktat Eurer Glaubenssatzsysteme. Wenn Ihr Eure Fantasie romantisch ausdehnt, mögt Ihr so weit gehen, dass Ihr Euch vorstellt, mit einem Geliebten zusammen reinkarniert zu sein, aber weiter führt Ihr dieses Konzept nicht. Deshalb ist es verständlich, dass Michael (Mary) von dem Wieder-Erinnern der Vereinbarung und der Fehlvorstellung der Manifestation überrascht ist.

Es gab eine Zeit als diese Essenz zwischen der Wahl, sich wieder zu manifestieren oder damit aufzuhören fluktuierte, weshalb die Interpretation nicht völlig missverständlich war. Es wurde gewählt, dass es nützlicher und effizierter wäre, sich nicht wieder zu manifestieren, da innerhalb des derzeitigen Austauschs mehr bewirkt werden kann.

Sitzung 142: Der Anfang des sich Erinnerns
Friday, December 27, 1996 (Private) © 1996


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: der Beginn des Wieder-Erinnerns/remembrance
BeitragVerfasst: Do 26. Mai 2016, 05:01 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11310
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text teilweise bereits in anderen Threads vorhanden.)

GAIL: Wieso habe ich Elizabeth nicht erkannt, als sie an meinem Arbeitsplatz kam? War ich abgelenkt?

ELIAS: Das hängt auch mit dem Thema des heutigen Abends zusammen, denn Ihr seid alle mit dem Selbst und mit der von Euch angeheuerter subjektiven Aktivität beschäftigt, die Ihr nicht ganz versteht. Deshalb seid Ihr mehr mit Eurer eigenen Aktivität befasst und weniger wachsam als sonst.

GAIL: Okay. Was war am Dienstag los?

ELIAS: Erkläre es der Gruppe.

GAIL: Ich war fast deprimiert und konnte mich zu nichts außer zum Lesen motivieren. Ich sprach mit meiner Tochter, die in derselben Stimmung war. Ich sprach mit Vicki, und sie war ebenfalls in dieser Stimmung. Es gab also irgendeine Verbindung, aber ich weiß nicht, was es war.

ELIAS: Dies ist ein guter Ort, um damit zu beginnen. Wie gesagt, heuert gegenwärtig jeder von Euch die subjektive Bewegung des Wieder-Erinnerns an. Ihr versteht die von Euch begonnene Aktivität nicht, und das Hindurchträufeln ist noch nicht vollständig vollbracht. Deshalb habt Ihr vielleicht noch keine Bilder, die Euch Erklärungen offerieren. Zunächst fühlt Ihr es. Bei dem sich gegenwärtig ereignenden Wieder-Erinnern gibt es viele emotionale Anhaftungen. Deshalb werdet Ihr Euch zuerst mit diesen Emotionen identifizieren, was Euch verwirren mag, denn Ihr fühlt Euch unfähig, einen rationalen Grund für diese emotionalen Zuständen zu finden. Ich habe Euch gesagt, dass sich innerhalb des Bewusstseins im Gegenwarts-Jetzt eine große Bewegung ereignet, die sich auf Euch auswirkt, und Ihr wirkt Euch auf sie aus.

GAIL: Brauchte ich deshalb eine Woche, um herauszufinden, was ich fühle?

ELIAS: Du erinnerst Dich an subjektive Aktivität. Sie ist ungewohnt und passt auch nicht ins Schema oder in den Bezugsrahmen Deines Lebensstils und Deiner Zeit. Dein objektives Bewusstsein muss sich öffnen und hart arbeiten, um inoffizielle Informationen anzunehmen.

Ihr alle in diesem Forum erlebt diese subjektiven Bewegungen. Selbst die, die zweifeln, nicht glauben und nicht-annehmend sind, erleben subjektive Bewusstseinsbewegungen. Ihr mögt versuchen, das zu rationalisieren, um Euch bestimmte Gefühle zu erklären. Ihr mögt Euch irgendwelche befriedigenden Ideen und Erklärungen offerieren, und das auch schaffen, denn wenn Ihr wollt, seid Ihr sehr geschickt darin, alles passend zu machen. In den Augenblicken, in denen Du fürs Zuhören offen und bereit bist, magst Du etwas mehr von Deiner Aktivität verstehen und geringfügig mehr bereit sein, aufs Selbst statt auf alles Andere zu bauen.

RON: Ich denke, dass der Konflikt oder … Ich weiß nicht, ob es eine emotionale Sache ist, die ich in jüngster Zeit fühle. Sie hängt mit Vickis Konflikt zusammen. Ich denke, dass wir das miteinander gemeinsam haben.

ELIAS: Eine sehr gute Beobachtung. Und was folgerst Du aus dieser Erfahrung?

RON: Meine persönlichen Erlebnisse verwirren mich total, so wie mich auch die Erlebnisse verschiedener Freunde verwirren, und ich habe nicht wirklich irgendwelche Schlussfolgerungen gezogen.

ELIAS: Wie gesagt, passen diese Erlebnisse weder in Euer Bezugssystem noch in Eure Glaubenssatzsysteme. Ihr seid intelligente, vernünftige Wesen. Ihr seid ganz normale menschliche Wesen. Deshalb passen diese Erlebnisse nicht, denn gemäß Eurer Glaubenssatzsysteme sind sie inakzeptabel. Ich habe Euch schon gesagt, dass es Myriaden von Elementen gibt, die real sind und die Ihr doch nicht seht.

Ihr seht die Realität sehr singulär, weshalb Ihr viele Informationen aussperrt. Ihr erlebt sehr vieles. Euch selbst offeriert Ihr keine Informationen, die diese Erlebnisse erklären. Vom Eintritt in den physischen Fokus an erlebt Ihr ständig Realitätselemente, die Ihr nicht seht, oder die Ihr innerhalb Eurer offiziellen Realitätslinie nicht akzeptiert, aber das ist Euch egal, denn Ihr kritisiert alle diese Erlebnisse. Doch jetzt fang Ihr sie zu bemerken an, weshalb Ihr verwirrt seid, denn Ihr könnt sie Euch nicht logisch erklären.

Setzt nicht Euer Wissen herab. Ich erkenne, dass es sehr schwierig ist, Euch selbst und auch Euch gegenseitig diese Konzepte realistisch zu erklären und zu akzeptieren, dass das real ist, doch sie sind es. Es sind Elemente von Euch, und wenn Ihr diese Erlebnisse leugnet, leugnet Ihr Elemente Eurerselbst. Keiner wird Euch für verrückt erklären, wenn Ihr Euren eigenen Erlebnissen glaubt, denn Ihr seid vernünftige, normale menschliche Wesen. Das habt Ihr Euch selbst und der Gesellschaft gegenüber bewiesen. Gestattet Euch, noch mehr Eures Selbst zu akzeptieren als nur das, was Ihr in Eurer physischen Form seht.

(Ausschnitt)

ELIAS: Es kann Euch beim Gewahr-Werden helfen, wenn Ihr versucht, die bemerkten Elemente zu verstehen. Ihr verfügt über sehr viele Informationen, und Euer Gewahrsein reicht noch über das hinaus, was Ihr ihm zubilligt. Wenn Ihr Euch versuchsweise ein kleines bisschen Zeit offeriert, in der Ihr Euch nicht kritisiert und die große Menge an Informationen akzeptiert, die Ihr tatsächlich empathisch und telepathisch empfangt, könnt Ihr Euch selbst enorm aufklären und mögt entdecken, dass es effizienter ist und Euch gute Dienst leistet, anerkennend statt kritisch zu sein. Ihr begehrt voranzukommen, und das tut Ihr. Ihr anerkennt lediglich Eure Bewegung nicht. Ihr begehrt zu wissen, Euch zu verbinden und zu verstehen. Erlaubt Euch, Eure Leistung anzuerkennen. Versucht es.

(Ausschnitt)

ELIAS: Da sich die Bewusstseinsentwicklung mit der Bewegung der Umschaltung beschleunigt, werden viele emotionale Elemente auftauchen. Sie können Euch befremdlich vorkommen, obwohl Ihr bisweilen so tief in diesen Emotionen stecken mögt, dass Ihr kein anderes Element um Euch herum erkennt und von der Emotion verzehrt werdet.

Derzeit ist die emotionale Aktivität in Bewegung. Dieses Aufgewühltsein wird von der Borledim-Familie in die Wege geleitet. Die neun Manifestationen viewtopic.php?f=13&t=2199 sind jetzt manifest, weshalb die Bewusstseinsintensität und Macht dieser Manifestationen nun realisiert wird und auch bereits physische Elemente beeinflusst. Dies rüttelt das Wieder-Erinnern auf, wobei es ein Auftauchen emotionaler Aktivität gibt.

(Ausschnitt)

ELIZ: Ich weiß, dass ich n den beiden letzten Monaten mit jemand in Verbindung war, bin mir jedoch nicht sicher, wer es ist. Ich dachte, dass es vielleicht Julie wäre, weil ich ein paar Mal von ihr träumte, und ich fragte meine Mutter nach ihr, gab meiner Katze ihren Spitznahmen, interessiert mich dafür, wohin sie ging und was sie tat, und nachdem diese Faszination verschwunden war, war alles, was ich noch tat, zu weinen.

Ich kann mit niemandem sprechen, ohne dass ich mich gekränkt fühle. Wenn ich mit meinem Freund oder mit meiner Mutter spreche, haben sie mich automatisch gekränkt, oder das Gespräch war irgendwie feindselig. Heute Morgen hatte ich einen Boxkampf mit meinem Freund, und die Hälfte davon war real. Ich trat und schlug wirklich nach ihm. Es war ein Spiel, aber ich war auch wirklich frustriert, und ich erlebe viel Frustration und Angst und weine die Hälfte der Zeit, und das ließ ich einfach an ihm aus.

Als ich nach Hause kam, hatte ich keine Idee, wo das herrührt. Mein Mutter fing an, mit mir über Vicki zu sprechen, und plötzlich fragte ich: „Und was hat Irland damit zu tun?“ und sie sprach von einer CD. Ich weiß also nicht, mit wem ich in Verbindung bin und warum ich weine und bin einfach wegen der ganzen Sache verwirrt.

ELIAS: Und schon wieder hat ein Individuum Wieder-Erinnern angeheuert. Euch allen sage ich, dass Ihr zusätzlich zu dem von Euch erlebten Wieder-Erinnern auch andere, tiefer liegende Themen erlebt, die simultan weitergehen und durch Euer Wieder-Erinnern betont werden. Nicht alle von Euch sind mit dem Wieder-Erinnern derselben Sache befasst. Manche von Euch erinnern sich an ein allgemeines Erlebnis. Ihr alle heuert mehr oder weniger ein Element des Wieder-Erinnerns an, was Eure derzeitigen Erlebnisse koloriert.

Deine Erlebnisse verlaufen parallel zu denen, die verschiedene Andere erleben, dieses Wieder-Erinnern eines spezifischen Vorgangs und Fokus, den viele Foren-Teilnehmer gemeinsam haben, denn Ihr habt Euch gegenseitig angezogen. Auch Individuen, die nicht physisch bei den Sitzungen zugegen waren, wurden von diesem Forum angezogen, und auch ihnen ist dieser Fokus gemeinsam. Es gibt eine große Menge emotional aufgeladener Energie. William erlebte eine Verbindung mit Lanyah. Lanyah erlebt ein Wieder-Erinnern desselben Fokus in sehr geringem Ausmaß. Mehr Individuen als Du denkst, waren mit diesem Fokus verbunden.

Nehmt dieses Wieder-Erinnern an und erlaubt Euch zu verstehen, dass Ihr eine Zeit des Wieder-Erinnerns erlebt. Es ist deshalb unnötig, enorm frustriert zu sein, aber gestattet Euch, dieses Wieder-Erinnern zu erleben. Es wird emotionale Elemente mit sich bringen. Gestattet Euch auch diese Äußerungen, und Ihr werdet es durchleben, und dann wird es sich auflösen. Ihr werdet verstehen. Das ist eine vorübergehende Situation. Ihr alle, die jenen Fokus gemeinsam innerhalb der Essenz anheuerten, werden sich derzeit seiner erinnern.

Ich verstehe, dass das für Euch alle verwirrend ist. Bitte versteht, dass Ihr dieses Element zusammen erlebt. Ihr wirkt Euch miteinander aus, denn wenn Ihr Euch erinnert, beeinflusst das auch das Bewusstsein der Anderen, so als ob Ihr gegenseitig dieses Wieder-Erinnern auslösen würdet. Ähnliches könnt Ihr im physischen Fokus erleben. Ihr mögt alle gemeinsam einen Vorgang erleben und viele von Euch mögen das Erlebnis vergessen. Doch einer erinnert sich, spricht darüber, und dann sagen die Anderen: „Oh ja, ich erinnere mich!“, und sie fügen ihre Perspektive und Wahrnehmung des Erinnerten bei. Dieser Vorgang ereignet sich gegenwärtig. Jeder von Euch hat Schwierigkeiten bei diesem Wieder-Erinnern, da es kein Wieder-Erinnern aus diesem physischen Fokus ist. Deshalb seht Ihr es als Nicht-Realität an, was ich auch Olivia (Ron) sagte, dass dies nicht in Eure akzeptierten Glaubenssatzsystem passt, aber könnt Ihr das abstreiten, was Ihr fühlt?

ELIZ: Nein.

ELIAS: (An Ron gewandt) Kannst Du Dein Erlebnis leugnen? Erlaube Dir deshalb, die wahre Erklärung anzunehmen. So sehr Du auch danach suchen magst, wirst Du in diesem Deinem Fokus vielleicht keine Erklärung für Dein Erleben finden. Akzeptiere deshalb die offerierten Informationen, denn sie sind wahr. Akzeptiere das Selbst und verstehe, dass kein Konflikt vorhanden sein wird, wenn Du dieses Wieder-Erinnern akzeptierst. Solange Du das Wieder-Erinnern abstreitest, wirst Du Deine Verwirrung und Deinen Konflikt fortsetzen.

ELIZ: Und Tagträume helfen dabei?

ELIAS: Sie sind ein Zulassen des Wieder-Inkorporierens subjektiver Aktivität.

(Ausschnitt)

VICKI: Mein Problem könnte man als ungewohnte, besonders intensive Verwirrung beschreiben. Bei einer dieser Sachen geht es um die Interaktion mit unseren Freunden am Computer. Im Forum gab es in die letzten Wochen viel Streit, der von einer Person initiiert wurde und im vollständigen Löschen des Forums und dem Start eines neuen Forums gipfelte. Heute bekam ich von diesem Individuum eine sehr freundliche Nachricht, die ganz im Widerspruch zu seinen wütenden Ausbrüchen war.

Dann erwiderte ich in dieser Woche Ron sehr intensiv, und ich vermute, dass er bei diesem Wieder-Erinnern auch einen Trigger gibt, aber einen noch viel besseren Trigger als Musik. Es war sehr intensiv.

Und dann habe ich seit kurzem ein Problem mit der Richtung der Sitzungen, was ich noch nicht einmal wirklich verstehe, obwohl ich kein Problem mit der heutigen Sitzung habe. Im Moment scheinen alle drei Dinge weniger Bedeutung als in der letzten sehr verwirrenden Woche zu haben. (gekürzt)

ELIAS: Da Du das Erlebte nicht verstehst und keine diesbezüglichen Informationen hast, erlebst Du viel Konflikt und Verwirrung. Du fängst zu erkennen an, dass Du Deine Entwicklung beschleunigen und Erlebnisse anziehen und erschaffen kannst, die Dich verwirren mögen, die Du nicht sofort verstehst, doch dann präsentieren sich Informationen, und das Geschehen wird für Dich klarer. Du hast Dich teilweise mit dem Wieder-Erinnern verbunden, und nun wird sich dies auch in gewissem Maße auflösen.

Diese emotionale Situation erschaffst Du möglicherweise innerhalb Deiner Wahrscheinlichkeiten wieder, wenn Du Dein Wissen nicht akzeptierst. Ich verstehe, dass es für Euch schwierig ist, diese inoffiziellen Informationen anzunehmen, die von Euren Massen Glaubenssatzsystem nicht akzeptiert werden, weshalb auch Du sie nicht akzeptierst und wegstößt. Du sagst Dir, dass Du annehmend sein möchtest und versuchst, das zu sein, jedoch ohne Deinen Glaubenssatz des Nicht-Annehmend-Seins zu bestätigen/anzuerkennen, weshalb Du eine solche Beeinträchtigung möglicherweise wieder erschaffst, weil Du derartige Erlebnisse so lange auf Dich anziehen wirst, bist Du dies annimmst.

Das ist kein Karma sondern Du wählst das. Du hast entsprechend Deinem Begehren gewählt, Dich innerhalb bestimmter Wahrscheinlichkeiten zu bewegen, weshalb Du auch wählst, das zu wiederholen, was Du Dir präsentierst, damit Du es bemerkst. Es donnert nicht aus dem Kosmos auf Dich hernieder! Du ziehst Erlebnisse und Chancen an, die Deine Glaubenssatzsysteme herausfordern, um zu verstehen und um anzunehmen. Erlebnisse, die bereits akzeptierte Glaubenssatzsysteme involvieren, musst Du nicht anziehen. Sie haben keinen Effekt für Dich. Du begehrst, mit der Umschaltung mitzugehen, und angesichts des Transitionbereich wünschst Du, Dein Gewahrsein zu dehnen und konfrontierst Dich mit diesen Glaubenssatzsystemen, um sie anzunehmen.

Das Wieder-Erinnern gehört auch zu diesen Glaubenssatzsystemen, denn Du glaubst nicht, dass Du Dich an Elemente erinnern kannst, die nicht physisch mit diesem Deinem Fokus verbunden sind.

Dieser Fokus ist Du und kein Anderer. Deshalb wirst Du Konflikte miteinbeziehen, doch Du präsentierst Dir immer mehr solcher Herausforderungen, wirst annehmender und befasst Dich mit diesen Glaubenssatzsystemen. Was die Richtungen der Sitzungen und den dabei erlebten Konflikt anbelangt, hängt das mit der Ungeduld von Lawrence (Vicki) und Michael (Mary) zusammen. Ihr alle hegt Erwartungen, und da einige von Euch schon lange mit diesem Forum beschäftigt sind, seht Ihr es so, dass Ihr jetzt sozusagen in der 5. Klasse seid (Gelächter) und seid ungeduldig gegenüber den Erstklässlern.

Deshalb sollten wir separate Klassen für die Kleine und für die Fortgeschrittenen in der 5. Klasse haben! Ihr mögt ungeduldig sein, aber das ist temporär. Erinnere Dich, dass Ihr bei jeder Sitzung Informationen bekommt. Trotz der Neulinge, die gerade das lernen, wovon Ihr glaubt, dass Ihr es bereits wisst, erlangt Ihr bei jeder Sitzung neue Informationen, und Ihr werdet schon bald bemerken, dass Ihr alle den selben Raum innehabt, unabhängig von der bislang mit diesem Forum verbrachten Zeit. Ich kümmere mich um die Richtung der Sitzungen. Diese Verantwortung könnt Ihr mir überlassen, und Ihr könnt Euch um andere Dinge sorgen, deren Ihr gewiss genug findet, um Euch damit zu beschäftigen.

Session 145:
Sunday, January 5, 1997 © 1997


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: der Beginn des Wieder-Erinnerns/remembrance
BeitragVerfasst: Do 26. Mai 2016, 08:27 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11310
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

CAROL: Als ich eine Übung machte, um aus meinem physischen Bewusstsein herauszugehen und mein Bewusstsein zu expandieren, erlebte ich etwas, was dem ähnlich ist, was Reta zuvor schilderte. Ich fühlte eine physische Bewegung und gelangte an einen Ort, wo ich so etwas wie ein Zusammenkommen all meiner Lebenszeiten auf einmal empfand, und ich empfand, dass alle Zeit gleichzeitig existierte und es zugleich auch keine Zeit gab. Das war ein sehr mächtiges Erlebnis und brachte mich zum Weinen, und ich konnte mit dem Weinen gar nicht aufhören, weil ich das Gefühl hatte, zu wissen, wer ich bin und dieses unwahrscheinliche Verstehen und diese Expansion empfand. Das war ehrfurchtsgebieten und erstaunlich. Es war so, wie wenn ich endlich erwachen würde.

ELIAS: Das war ein Wieder-Erinnern und Erkennen des Selbst, dass Ihr in jedem Fokus die Gesamtheit der Essenz seid, obwohl Ihr Euch als ein individueller Fokus und Persönlichkeitston manifestiert habt, weshalb Ihr fähig seid, Euch mit allen Aspekten der Essenz zu überkreuzen, und Ihr verfügt auch über das ganze Wissen der Essenz. Du hast ein Wieder-Erinnern der Essenz erlebt, das, wie wir kürzlich besprachen, ein Öffnen physischer neurologischer Bahnen ist und Euch zu erkennen erlaubt, dass Ihr noch mehr seid als das, wie Ihr Euch seht.

Auch das sind inoffizielle Information, und Du hast Dir erlaubt, sie zu akzeptieren und zu erkennen, dass Du dies alles bist, was sehr überwältigend sein kann, da Ihr unmittelbar die ganze Essenz erlebt. Weinen ist eine ganz normale physische Erwiderung, nicht als Traurigkeit oder als emotionale Freude, sondern als Wissen und Erkennen der überwältigenden Seiendheit (beingness) des Selbst, und diese Dinge seht Ihr als groß und riesig an, und Du siehst Dich als diese, da Ihr noch viel unermesslicher seid als Ihr Euch das überhaupt objektiv vorstellen könnt.

Dies wird eine viel häufigere Erfahrung werden, die nicht immer auf gleiche Weise erlebt wird, aber sehr Viele werden den Beginn eines Wieder-Erinnerns erleben, worüber wir kürzlich sprachen.

Du erlaubst Dir, Deine eigene Sprache und Kommunikation mit der Essenz zu erkennen, Dein Identifizieren mit dem Selbst, das Deiner Ansicht nach unvorstellbar unermesslich ist, und das bist Du. Ihr seid multidimensional, überaus vielfältig und makellos kreativ. Auch Andere erleben emotional den Beginn des Wieder-Erinnerns. Dies wird so weitergehen, das Ihr mit den Anfängen Euer Umschaltung befasst seid.

(Ausschnitt)

GAIL: In den letzten Wochen fange ich Gefühle Anderer auf. Ist es das, was Du zu Beginn der Sitzung erwähntest?

ELIAS: Ja und nein, denn Du beginnt das Wieder-Erinnern und erkennst Gefühle, die etwas ungewohnt und Teil Deines eigenen Wieder-Erinnerns sind. Wie ich Dir aber in unserem letzten Gespräch sagte, ist vieles von dem, was Du gegenwärtig erlebst, ein empathischer Sinn und das Erkennen Anderer, die ein Wieder-Erinnern anheuern. Lanyah heuert das Wieder-Erinnern aktiv an, und Du verbindest Dich empathisch mit ihrer Erfahrung. Das mag für Dich verwirrend sein, weil Du das für Dein eigenes Wieder-Erinnern halten könntest, was es nicht ist.

Gegenwärtig beziehst Du zwar etwas Wieder-Erinnern mit ein, obwohl Du Deine Aufmerksamkeit in viele andere Bereich ablenkst, was im Moment kein umfangreicheres Wieder-Erinnern ermöglicht, aber Du verbindest Dich empathisch mit Anderen, die mit einem mehr beschleunigten Wieder-Erinnern befasst sind, obwohl sie nicht verstehen, was sie fertigbringen.

GAIL: Wenn sie sich wieder-erinnern und eine Emotion erleben, fange ich diese auf und will sie äußern?

ELIAS: Richtig. Bisweilen magst Du das falsch interpretieren und annehmen, dass Du Dich wieder-erinnerst, wenn in Wirklichkeit die Person, mit der Du Dich empathisch verbindest, mit dem Wieder-Erinnern befasst ist.

GAIL: Ich fühle es, wenn es die Gefühle der anderen Person und nicht meine eigenen Gefühle sind. Meine eigenen Gefühle sind anders. Als Mary Gefühle zeigte, habe ich aufgefangen, wie sie sich fühlt und wusste, dass es nicht meine Gefühle sind, aber ich wusste nicht, wohin sie unterwegs war, denn sie tat es einfach, und ich war bei ihr, und ich versuchte, die Emotion zu unterdrücken statt sie zu äußern.

ELIAS: Aber Du heuerst Deinen empathischen Sinn mehr an und kannst bisweilen durcheinander kommen, wenn Du etwas empathisch erlebst und einen Überrest davon beibehältst und diesen als Dein eigenes Wieder-Erinnern interpretierst, weshalb ich Dir sagte, dass solche Erlebnisse nicht Dein eigenes Wieder-Erinnern sind. Wenn Du beispielweise ein besonders lebhaftes und extremes Wieder-Erinnern erlebst, wirst Du es als Überrest eines empathischen Vorgangs erkennen und wissen, dass es nicht Dein eigenes Erinnern ist.

GAIL: Wie das von Norm beschriebene Erlebnis mit dem Stacheldraht ums Gebäude herum? Ich bin wirklich darin eingetaucht und wusste, dass es nicht mein eigenes Wieder-Erinnern war sondern dass ich das einfach auffing. Dieses Erlebnis gefiel mir nicht.

ELIAS: Richtig. Bitte verstehe, dass diese Erlebnisse nicht Dein eigenes Wieder-Erinnern sind, und es ist nicht verletzend oder schädigend ist, wenn Du Dich damit verbindest.

GAIL: Aber manche Erlebnisse sind beängstigend!

ELIAS: Siehe Erlebnisse lediglich als Erfahrungen. Experimentiere und praktiziere mit diesen nicht eigenen Erlebnissen und betrachte sie frei von voreingenommen Glaubenssatzsystemen der Furcht, von gut oder schlecht, richtig oder falsch, was Dir helfen wird, Deine eigenen Erlebnisse miteinzubeziehen und zu akzeptieren.

(Ausschnitt)

JIM: Seit kurzem erlebe ich das Gefühl einer anderen Energie und eines anderen dazugehörigen Tons/Klangs. Hat das mit dem Wieder-Erinnern des von mir erkannten Tons zu tun? Es scheint ein anderer, jedoch entfernter physischer Teil von mir zu sein.

ELIAS: Das ist ein partielles Wieder-Erinnern. Wieder-Erinnern werdet Ihr auf vielfältige Weise manifestieren. Jeder von Euch wird andere Wieder-Erinnerungs-Äußerungen manifestieren und bemerken. Zunächst mögt Ihr verwirrt sein und Konflikt erleben oder sogar Qual/Pein zu Beginn erleben, aber wenn Ihr weiter in dieses Wieder-Erinnern hinein geht, wird es Euch sehr beim Verstehen und bei Eurem Selbst-Gewahrsein behilflich sein. Sobald Ihr mehr Wieder-Erinnern miteinbezieht, wird Euch das helfen, und Ihr werdet mehr befähigt sein, Anderen objektiv behilflich zu sein. Subjektiv übt Ihr immer Einfluss aus und helft. Aber objektiv seid Ihr nicht immer behilflich. Aber Ihr fangt damit an, und auch das ist eine Manifestation dieser Umschaltungsbewegung.


Session 147:
Sunday, January 12, 1997 © 1997


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: der Beginn des Wieder-Erinnerns/remembrance
BeitragVerfasst: Do 26. Mai 2016, 08:55 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11310
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(bereits in anderen Threads vorhanden.)

BOBBI: Vor etwa zwei Wochen durchlebte ich eine emotional sehr schwierige Woche. Ich war sehr müde und deprimiert, fühlte mich sehr angespannt und rechnete damit, dass irgendetwas Schreckliches passiert, wie dass jemand oder auch ich selbst sterben oder ich meinen Job verlieren würde. Dies war extrem intensiv. Gleichzeitig hatte ich eine Serie von Träumen mit dem Thema Trennung, Scheidung, Entlassung/Graduierung (gradution) und Weglaufen. An den Teil eines Traums gegen Ende dieser Phase erinnere ich mich. Ich wusch ein Kleidungsstück, hob es hoch, und es war ausgebleicht. Deshalb nehme ich an, das es sich um ein Hindurchträufeln handelte. Es fällt mir schwer, zu begreifen, was da im Gange war.

ELIAS: Dies war teilweise ein Hindurchträufeln. Aber im Wesentlichen hast Du Dir mit dieser Symbolik gezeigt, dass Du Dir zu erkennen erlaubst, dass Du selbst in den Prozess der Umschaltung hineingehst sowie die Erkenntnis der Trennung des Fokus von der Essenz. Und die Angst war ein hindurchträufelnder Erinnerungs-Aspekt an das nicht Vorhandensein einer Trennung des Fokus von der Essenz.

Jeder Fokus hat alle Informationen der Essenz, und ihm fehlt auch das Erinnerungsvermögen, denn Ihr erinnert Euch nicht an die Essenz. Ihr habt Euch getrennt und geschieden. Ich habe Euch schon oft gesagt, dass Ihr Euch der Reinheit der Erfahrung halber in dieser Dimension von der Essenz getrennt habt. Weil Ihr jetzt in den Prozess der Bewusstseinsumschaltung umzieht, verbindet Ihr Euch wieder mit der Essenz, und da Ihr dies fertigbringt und Euer Gewahrsein ausdehnt und Euch für die Essenz öffnet, mögt Ihr manchmal Angst, Traurigkeit, Furchtsamkeit oder Schrecken empfinden, weil Ihr Euch so weit von der Essenz und ihren Äußerungen getrennt habt, dass Eure Annäherung an die natürliche Äußerung der Essenz objektiv beängstigend sein oder Euch traurig machen mag wegen dem, was Ihr entsprechend Eurem Gedankenprozess verloren habt. Doch Ihr habt nichts verloren! Aber im Zuge Eurer Freude über Eure Kreativität, für die Ihr Euch jetzt öffnet und im Zusammenhang mit Euren Glaubenssatzsystemen denkt Ihr an verloren gegangene Zeit, die aber nicht verlorengegangen ist.

Das, was Du im Rahmen Deiner Trennung der Reinheit der Erfahrung wegen erschaffen hast, hast Du gezielt erschaffen, aber die von Dir gehegten Glaubenssatzsysteme vermitteln Dir ein negatives Bild, so dass Du verlorene Zeit bezüglich dessen siehst, was Du zu erfahren wünschst und wofür das Du Dich jetzt öffnest, aber diese Zeit war nicht verloren. Du zeigst Dir im Rahmen Deiner Glaubenssatzsysteme bloß Deine frei geäußerte Emotion, denn Ihr seid emotionale Kreaturen. Insofern erlaubst Du Dir die Freiheit des Umzugs hin zur Erfahrung Deiner neuen Kreativität.

Session 229:
Sunday, October 19, 1997 © 1997 (Group)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: der Beginn des Wieder-Erinnerns/remembrance
BeitragVerfasst: Do 26. Mai 2016, 09:03 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11310
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

ELIAS: …. Und das ist es, wohin Ihr in diesem Umschaltungsprozess umzieht. Ihr entfernt Euch von Euren Werturteilen über Gut und Schlecht und zieht um hin zum Erkennen und Annehmen von Glaubenssatzsystemen, und damit neutralisiert ihr deren Einfluss. Er spielt keine Rolle. Wenn ich irgendeinem von Euch mit allem meinem Engagement mit Euch in der physischen Interaktionen ein Zitat sagen sollte, an das Ihr Euch erinnern sollt, so ist es „Es spielt keine Rolle (it matters not), denn Eure Äußerungen sind lediglich Erfahrungen. Ihr seid ENORM UNERMESSLICHER als dies Euer Verständnis Eurerselbst in diesem einen physischen Fokus ist, und diese Unermesslichkeit des Selbst steht Euch zur Verfügung. Ihr seid nicht begrenzt auf das Verständnis in lediglich diesem einen Fokus. Ihr habt die ganze Essenz in Eurem Inneren. Sie ist kein Wesen außerhalb von Euch. Eure Beziehung mit Euch selbst ist keine Beziehung, die mit einer schlüpfrigen Entität angeheuert würde, die außerhalb von Euch selbst herumschwebt. Die Informationen, mit denen Ihr Euch zu verbinden erlaubt, sind nicht außerhalb von Euch. Alle Informationen sind in Euch enthalten.

ELIAS: (eindringlich) Das ist es, wohin Ihr jetzt bei der Umschaltung umzieht. Ihr zieht von Euren Gut- und Böse-Werturteilen um in das Annehmen von Glaubenssatzsystemen und in die Erkenntnis, dass sie Glaubenssatzsysteme sind, und insofern neutralisiert Ihr deren Auswirkungen. ES SPIELT KEINE ROLLE/ES IST NICHT WICHTIG.

(sehr eindringlich) Wenn ich Euch angesichts meiner ganzen Interaktionen mit Euch einen Spruch nennen würde, an den Ihr Euch erinnern solltet, so ist es ES SPIELT KEINE ROLLE/ES IST NICHT WICHTIG, denn Eure Äußerungen sind lediglich Erlebnisse/Erfahrungsäußerungen. Ihr seid enorm ausgedehnter als Euer Verständnis Eurerselbst in diesem einen bestimmten physischen Fokus, und diese unermessliche Weite des Selbst steht Euch zur Verfügung. Ihr seid nicht auf das Verständnis dieses einen Fokus begrenzt. In Euch habt Ihr die ganze Essenz. Sie ist nicht außerhalb von Euch. Eure Beziehung mit Euch selbst ist keine, die Ihr mit einer flüchtigen Entität außerhalb von Euch selbst anheuern würdet. Wenn Ihr Euch gestattet, Euch mit Informationen zu verbinden, so sind sie nicht außerhalb von Euch. Alle Informationen habt Ihr in Eurem Inneren.

Ich habe Euch schon oft gesagt, dass der einzige Unterschied zwischen Euch und mir darin besteht, dass Ihr Euch nicht erinnert, während ich mich erinnere. Ihr habt gewählt, vergesslich zu sein, um die Reinheit der Erfahrung im physischen Fokus sowie eine Fülle von Erleben physischer Aspekte erschaffen zu können. Deshalb habt Ihr gewählt, die ganze Essenz und Eure Unermesslichkeit zu vergessen. Ich bewohne nicht länger den physischen Fokus. Deshalb habe ich dieses Erinnerungsvermögen inne, doch Ihr zieht nun zu diesem Umschaltung um und offeriert Euch das Erinnerungsvermögen ebenfalls. Jeder von Euch erbaut seine Brücken von seinem individuellen Verließ hin zur Erkenntnis und Verwirklichung der Essenz.

Ihr bewohnt keinen Planeten niederen Vereinbarung/Harmonie (of lowly accord). In diesem physischen Fokus seid Ihr nicht sozusagen in einer Lern-Dimension, unterwegs zu höheren Ebenen. Es gibt keine höheren Ebenen. Ihr seid Euer höchstes zum Ausdruckbringen. Sogar mit allen Euren Glaubenssatzsystemen und physischen Äußerungen seid Ihr Euer höchstes zum Ausdruckbringen. Ihr seid ein Fokus einer endlosen Essenz, und dieser eine Fokus hat alle Informationen des Bewusstseins, der Essenz, von Euch und auch aller anderen Essenzen inne. Obwohl Ihr Euch im physischen Fokus tarnt, denkt und glaubt, dass Ihr etwas verbergen könnt, weil Ihr im physischen Fokus so sehr getrennt seid, seid Ihr überhaupt nicht getrennt. Ihr seid alle vernetzt. Euer Bewusstsein ist ganz vermischt, und innerhalb der Essenz gibt es keine Geheimnisse, denn alles ist allen bekannt.

Eure eigenen Fähigkeiten erstaunen Euch. Ihr präsentiert Euch Augenblicke, in denen Ihr physisch simultan denselben Gedanken wie ein Anderer äußert. Zugleich mit einem anderen Individuum äußert Ihr in Eurer Sprache dieselben Worte und nennt das einen Zufall. Das ist ein sehr kleines Beispiel Eures gegenseitigen Vernetztseins und dafür, das Ihr an einer andauernden kollektiven Bewusstseinsverschmelzung partizipiert. Wenn Ihr nur etwas offen wärt für Eure eigenen Fähigkeiten, würden Eure telepathischen Fähigkeiten Euch verblüffen.

(Ausschnitt)


FRAU: Du sagst, das der Unterschied zwischen Dir und mir darin besteht, dass Du Dich erinnerst. Wie kann ich mich erinnern? Gibt es eine Übung, die mir hierbei helfen kann?

ELIAS: Wenn Du Dich in den Bereich des Annehmens des Selbst begibst, ziehst Du zum Wieder-Erinnern um. Wenn Du fortfährst, das Selbst zu akzeptieren, Dich mit Dir selbst zu verbinden und Deine eigenen Fähigkeiten zu erkennen, lässt Du immer mehr eigene Erlebnisse/Erfahrungen zu. Wenn Du Dir erlaubst, mehr auf Deine anderen Fokusse zuzugreifen und Dich mit ihnen zu verbinden, bringt Dich das ebenfalls zum Wieder-Erinnern. Wenn Du Dir Informationen über alle Deine anderen Fokusse in dieser Dimension offerierst, offeriert Dir das sehr viel mehr Informationen für Dein eigenes Wieder-Erinnern.

Jede Eurer diesbezüglichen Erfahrungen trägt zu Eurem Wieder-Erinnern bei und dient als weitere Bohle Euer Brücke, die sich von Eurem persönlichen Kerker zur Essenz und dem Wieder-Erinnern hin erstreckt, und auch dies ist ein Vorgang dieser Bewusstseinsumschaltung. Ich schlage vor, dass Du damit beginnst, Dir ein Dich Verbinden mit Deinen anderen Fokussen in dieser Dimension zu erlauben.

FRAU: Kannst Du mir sagen, was Du unter “andere Fokusse” verstehst. Ich bin mir nicht sicher, was Du damit meinst.

ELIAS: Ihr nennt es Lebenszeit gemäß Eurer Wahrnehmung der linearen Zeit. Deshalb seht Ihr andere Fokusse als frühere oder als zukünftige Lebenszeiten an. Ich nennen sie „andere Fokusse Eurer Essenz“, weil es keine Vergangenheit und keine Zukunft gibt. Sie ereignen sich alle zugleich, da sie seitlich von Euch sind und weder vor noch nach Euch kommen. Wenn Ihr Euch mit jenen anderen Fokussen verbindet, fangt Ihr auch an, Euch mehr von Eurem eigenen Erinnerungsvermögens zu gestattet.

FRAU: Dies nun ist etwas persönlicher. An vielem, was Du hinsichtlich der Selbstannahme und des Vertrauens sagst, arbeite ich seit meiner Kindheit, aber die Selbstannahme und das Vertrauen in mich selbst fallen mir so schwer, weil ich die andere Person nicht verkennen möchte, weshalb ich nicht auf mich selbst höre, oder weil ich mich mit dieser Selbstannahme und dem Zulassen verletze, diesem durchdringenden Feuerball, wie ich es sehe. Wie macht man das, wenn man sich in einer konstanten Situation mit einem Menschen befindet, den man liebte, und der andauernd…dem ich dieses Hindurchdringen erlaube? Oft ist man stark und selbstannehmend und lässt diesen Feuerball nicht hindurchdringen, aber manchmal muss man ständig daran arbeiten, und das führt zu einem ständigen internen und externen Kampf zwischen zwei Personen, der auch andere Leute im Haus betrifft, was energetisch sehr erschöpfend ist und auch die Anderen emotional und physisch verletzt. Wie geht man damit um? (gekürzt)

ELIAS: In Verbindung mit Aspekten des Beziehungs-Glaubenssatzsystems tendieren viele Individuen zum Erschaffen ähnlicher Situationen und kommen in Beziehungen vielen unterschiedlichen, nicht immer behaglichen Äußerungen nach.

Selbst wenn im physischen Fokus bestimmte Situationen nicht unbedingt behaglich sein mögen, nutzen sie Euch trotzdem beim Zustandebringen der persönlichen Werterfüllung, was nicht heißt, dass es nötig ist, dies fortzusetzen, denn eine unbehagliche Situation müsste Ihr nur so lange fortsetzen, bis Ihr auf die Euch selbst präsentierten Informationen zugreift, und jetzt gehst Du in die Richtung, dies zu schaffen.

Dieses Forum hätte Dich nicht verlockt, und Du würdest nicht mit mir sprechen, wenn Du nicht bereits zum Zugriff auf eigene Informationen neigen und Dich von Deinem früheren Erschaffen entfernen würdest. Du hast Dir die Chance geboten, bestimmte unbehagliche Situationen zu erleben, um Dich über das zu informieren, worauf zuzugreifen Du in diesem Fokus bedarfst. Auch das ist ein Element des sich Wieder-Erinnerns: Die Erlaubnis an Dich selbst, Dich mit dem Selbst zu verbinden.

Erinnere Dich an die heutige Übung und an Dein Erlebnis dabei. Du kannst sie bei banalen tägliche Äußerungen praktizieren, denn darum geht es.

Es geht nicht um Feuerwerksblitze, die Euch das Zustandebringen dieser Bewusstseinsumschaltung signalisieren würden: „Oh, sie ist da, und sie angekommen.“ Es geht darum, sich ans Selbst zu erinnern und das Selbst zu akzeptieren, was sich auf diese Umschaltung auswirken, sie zustande bringen und alle diese von Euch so sehr gewünschten Feuerwerks-Erlebnisse erschaffen wird! Es sind die natürlichen Nebenprodukte dessen, was tatsächlich geschieht, und zwar des Annehmens des Selbst.


Session 302:
Sunday, July 26, 1998 © 1998 (Group/New Jersey)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: der Beginn des Wieder-Erinnerns/remembrance
BeitragVerfasst: Fr 27. Mai 2016, 05:14 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11310
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

RODNEY: Letztes Jahr begegneten unsere gute Freundin Nancy und ich ihren Vater, einen alten Mann, der Alzheimer hat, und er kommunizierte mit niemandem, sondern er blickte die Leute nur an. Wir waren in einer große Gruppe, und weder konnte ich meinen Blick von ihm abwenden, noch konnte er seine Aufmerksamkeit von mir wegnehmen. Und obwohl ich wusste, dass er bisweilen nicht das süßeste Leben gelebt hatte, war ich bei dieser Begegnung und in den langen Augenblicken, in den ich mit ihm zusammen war, von seiner Friedlichkeit (peacefulness) und seinem Annehmen erstaunt. Wir sprachen nicht miteinander, aber ich war von einem Gefühl des Friedens und der Ehrfurcht erfüllt. Gibt es irgendeine Beziehung zwischen ihm und mir?

ELIAS: Es war ein Geschenk für Dich, nicht unbedingt eine Verbindung, obwohl es innerhalb der Essenz kein Getrenntsein gibt und Ihr im Grunde genommen mit allen anderen Individuen verbunden seid. Du bist diese, und sie sind Du. Aber was Deine Frage hinsichtlich einer Verbindung anbelangt, so ist das nicht unbedingt zutreffend. Er hat Dir einen Augenblick des Sehens offeriert, das, was Du als ein Geschenk bezeichnen könntest.

RODNEY: Ja, das war es.

ELIAS: Das Geschenk ist die Offerte, sich innerhalb des Bewusstseins in einem solchen Ausmaß momentan mit Dir zu verbinden, dass Du Dir objektiv des Verschmelzens gewahr bist. Es war das Anerbieten des Energie-Verschmelzens, um Dir die Chance zu bieten, etwas anders zu erleben.

Dieses Individuum hat gewählt, im physischen Fokus in den Transitionbereich umzuziehen und hat dem Selbst erlaubt, dies voll zustande zu bringen. Wenn dies noch im physischen Fokus vor der Loslösung/Tod fertiggebracht wird, gibt es Verständnis, Wissen und Wieder-Erinnern der Essenz, was sich als Friedlichkeit, Ruhe und Annehmen übersetzt. Das Geschenk für Dich war es, diesen Vorgang vorübergehen zu sehen, damit Du Dich in der Zukunft nicht fürchtest, weil Du diesen Vorgang bereits gesehen hast und seinen Nutzen erwägen kannst.

RODNEY: Vielen Dank.

ELIAS: Gerne geschehen.

RODNEY: Vor Jahren ging mir auf, dass ich in meinen willkürlich tobenden emotionalen Tagträumen (random raging emotinal daydreams) die Macht habe, Autos zu zerstören. Sie scheinen einfach spontan nicht mehr zu funktionieren, was so weit führen kann, dass sie nie mehr gefahren werden können. Eines Tages war ich wieder in einer solchen Sache und strengte mich sehr an, es nicht so weit kommen zu lassen - ich fuhr etwa 40 km/h - als ein Rotschwanzbussard von hinten kommend etwa 30 cm über die Motorhaube flog und dann direkt vor mir auf der Straße landete. Das war ein erstaunliches Ereignis.

Das brachte mich dazu, mir dessen, was ich am Tun war und was ich mir selbst antat, unmittelbar völlig gewahr zu werden, und für diese Botschaft war sehr dankbar. Es war ein Spiegel, der mir sagte: „Sieh, was Du tust.“

ELIAS: Durchaus, und es war auch ein Geschenk.

RODNEY: War dieser Rotschwanzbussard ein Guide?

ELIAS: Ein Geschenk der Rose-Essenz. Die Rose-Essenz manifestiert oft und beständig Vögel, Eures Bemerkens wegen, und jede Begegnung mit einem solchen, Euch von Ihr offerierten physischen Vogel führt zum tiefreichenden Bemerken eines Elementes Eures Erschaffens und Eurer Realität im physischen Fokus. Die Rose-Essenz ist sehr effizient im Manipulieren der Bewusstseinsenergie von Vögeln, um mit Euch zu interagieren.

RODNEY: Auf dem Heimweg von einer schönen Konferenz sah ich abends bei Regen und Dunkelheit einen Hirsch/Reh (deer), der über die 6 spurige Autobahn sprang. Die Geschwindigkeiten betrugen mindestens 100 km/h, und ich schrie „Nein“. Irgendetwas in mir wollte nicht zulassen, dass dieser Hirsch/Reh in tausend Stücke zerrissen wird, und während ich „nein, nein, nein“ schrie sah ich total verblüfft, dass der Hirsch über den Grasstreifen in der Mitte und über die Fahrspuren auf der andere Seite in die Sicherheit sprang.

ELIAS: Du hast Dir Deine eigene Fähigkeit präsentiert. Das waren kein Guide oder eine jenseitige Macht, sondern Deine eigene Fähigkeit, innerhalb des Bewusstseins Einfluss auszuüben und Dir zu bestätigen, dass Du das tust, und dass bereits Dein Begehren tatsächliche durchaus objektive Äußerungen sehr beeinflusst.

RODNEY: Muss es immer so heftig sein?

ELIAS: Nein.

RODNEY: Denn als ich forderte, dass es nicht geschieht, war ich fast außer mir.

ELIAS: Es muss nicht so stark objektiv geäußert werden, aber Du hast Dir Deines eigenen Gewahrseins und Deiner Selbstbestätigung wegen dieses dramatische Erlebnis präsentiert, damit Du Dich daran erinnerst und es bemerkst. Das war Dein eigenes Erschaffen. Anerkenne Dich dafür und erkenne Deine enormen Fähigkeiten, die auch in den kleinsten objektiven Äußerungen angewandt werden können. Das gleiche erstaunliche Heldenstückchens kannst Du auch mit einem bloßen Fingerzucken zustande bringen.


Session 303:
Saturday, August 1, 1998 © 1998 (Private)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: der Beginn des Wieder-Erinnerns/remembrance
BeitragVerfasst: Fr 27. Mai 2016, 10:00 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11310
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text teilweise bereits in anderen Threads vorhanden.)

TED: Ich habe einige frühere oder simultane Essenz-Fokusse von mir identifiziert und möchte das gerne mit Dir klären. Einer war ein Pilgrim zwischen 1400 – 1600 in Neu England, dann ein südamerikanisches Indianer-Mädchen, das mit 12 Jahren geopfert wurde, ein mittelamerikanischer Indianer, von dem ich glaube, dass er mit Luanne verheiratet war, die heute mit mir zusammen ist, und wir hatten 7 Kinder, und das war um 1300, sowie Sarah, die um 1800 mit einem Mann namens Jackson in New Jersey verheiratet war. Zuletzt stieß ich auf einen römischen Sklaven.

ELIAS: Deine Verbindungen mit diesen Fokussen stimmen. Der erst von Dir genannte Fokus lebte Anfang 1600. Ich gratuliere Dir, dass Du Dich so effizient mit ihnen verbunden hast.

TED: Ich hatte auch das, was ich als außerkörperliche Erfahrungen sehen möchte, aber sie sind nur sehr kurz. Kannst Du mir das erklären?

ELIAS: Du erlebst diese Kürze bei Deinen Projektionserfahrungen deshalb, weil Du Dir erlaubst, Dich temporär mit diesem Vorgang zu verbinden, aber Du willst Dich auch nicht für einen längeren Zeitraum von Deinem Körperbewusstsein entfernen. Der Grund für den derzeitigen Vorgang ist Deine Unsicherheit, was die Sicherheit anbelangt, wenn Du Dich von Deinem physischen Körperbewusstsein abschaltest.

Ich sage Dir, dass es in gewisser Hinsicht auf diesem Gebiet ein Element von Bedenken oder einen Grund für Bedenken gibt, weil Ihr Euch von Eurem Köperbewusstsein zwar für eine begrenzte Zeitspanne weg projizieren könnt, aber wenn Ihr Euch über eine ausgedehnte Zeitspanne davon weg projiziert, klemmt Ihr das ab, was Ihr als die Lebenskraft Eures Körperbewusstseins anseht, und Ihr würdet Euch dann loslösen/sterben.

Du heuerst diesen Vorgang nicht für eine Zeitspanne an, die in dieser Beziehung bedrohlich wäre, aber anders als andere Individuen, die Ihre Aktion bei dieser Art von Projektionserfahrung begrenzen mögen, begrenzt Du Dich nicht als Erwiderung auf Furcht sondern erschaffst dieses Zurückflitzen wegen der Ungewissheit bezüglich der Zeitspanne, in der Du Dir erlauben kannst, subjektiv von Deinem objektiven Körperbewusstsein entfernt zu sein.

Du kannst Dir erlauben, objektiv zu wissen, dass Du diese Art Vorgang über längere Zeitspannen hinweg anheuern kannst. Du musst Dich bloß objektiv daran erinnern, dass Du, sobald Du Dein subjektives Gewahrsein von der Kommunikation mit Deinem objektiven Körperbewusstsein mehr als zehn Stunden getrennt hast, innerhalb Deines physischen Körperbewusstseins die Erwiderung der Loslösung/Sterbens initiieren wirst. Verstehst Du?

TED: Ja, das tue ich. Luanne und ich haben mit dem Ouija-Brett herumgespielt und Kontakt mit einer Essenz namens C9 bekommen. Kennst Du sie?

ELIAS: Der Essenz-Fokus, mit dem Du Dich objektiv verbindest, ist in einer anderen physischen Dimension fokussiert. Er greift mit seinem Gewahrsein verspielt auf andersdimensionale Realitäten zu. Er experimentiert auch damit, sein bewusstes Gewahrsein durch dimensionale Schleier hindurch zu projizieren, ist dafür offen und erkennt, dass er auf ein Portal zugreift, das sich in Eure Dimension hinein öffnet und über das Ouija-Brett eine Kommunikation ermöglicht.

Wenn Ihr diese verschiedenen Werkzeuge im physischen Fokus anheuert, dienen sie Euch sozusagen als Bewusstseins-Leuchtstrahl. Wenn Ihr sie verspielt nutzt, könnt Ihr nach Draußen Offensein projizieren, was ein Fenster innerhalb des Bewusstseins erschafft, auf das andere Bewusstseinsbereiche zugreifen und dies sichten können, und sie können ihr Gewahrsein auf diesen Leuchtstrahl justieren und sich somit in einer für Euch verständlichen Kommunikation mit Euch verbinden.

TED: Okay, das verstehe ich. Ich glaube, dass ich einem wahrscheinlichen Selbst begegnet bin, der im Westen des Landes Lehrer ist. Ich versuchte, mit ihm zu kommunizieren, aber er hatte Angst vor einer Begegnung und ließ keine Verabredung zwischen uns zu. Er sah aus wie ich, hatte sehr ähnliche Wesenszüge und fuhr sogar die gleiche Art Auto, und seine Frau war meiner Frau ähnlich. Kannst Du mir mehr dazu sagen.

ELIAS: Oft sind wahrscheinlich Selbst objektiv empfänglicher für andere Leute und eine Interaktion mit ihnen als für eine Interaktion mit Dir. Erinnere Dich daran, dass ein wahrscheinliches Selbst die Projektion eines Aspektes von Dir ist, weshalb eine solche Interaktion oft Furcht und Besorgnis erschafft. Ein wahrscheinliches Selbst wird von Dir erschaffen und ist sozusagen ein Nachkomme von Dir, der sich nicht unbedingt objektiv der Informationen gewahr ist, die Du selbst hast.

Das heißt nicht, dass sie später nicht auch diese Informationen erlangen, aber sie sind sich nicht objektiv alle dessen gewahr, dessen Du Dir gewahr bist, denn Du projizierst sozusagen einen Aspekt von Dir nach draußen, den Du nicht unbedingt in Deinem Fokus erleben willst und erlaubst, dass jener Aspekt von Dir in sein eigene Dasein hinein projiziert wird.

Er ist nicht seine eigene Essenz sondern ein Element von Dir, der seine eigene Realität und Entscheidungen erschafft sobald er einmal projiziert wurde. Wenn er mit seinem Spiegelbild konfrontiert wird, mag ihm das Angst machen, denn er versteht die Interaktion objektiv nicht. Eine Interaktion mit wahrscheinlichem Selbst mag erfolgreicher sein, wenn Du ein anderes Individuum anheuerst und diesem erlaubst, mit dem wahrscheinlichen Selbst zu interagieren.

Das heißt nicht, dass Du nicht mit ihm interagieren kannst, aber dies kann schwieriger sein und mehr Zeit, Geduld und Annehmen Deinerseits erfordern, weil diese Person Deine Äußerung eine Weile nicht unbedingt akzeptieren mag bis sie wählt, der Situation zu trauen und nicht befürchtet, dass ihr das schaden könnte.

Sie haben diese Angst, weil die Konfrontation mit Dir ihre individuelle Identität gefährdet, weil sie sich subjektiv in ihrem Inneren doch gewahr sind, dass Ihr dasselbe seid, dass Ihr aus dem selben Fokus seid (that you are of the same focus), was ihre Individualität und Identität verwischen kann. Dies kann in fortgesetzten Indiktionen überwunden werden, aber dies mag mehr Zeit erfordern als wenn ein Anderer diesem wahrscheinlichen Selbst begegnet.

(Ausschnitt)

MARJ: Der Mann, den ich liebte und immer noch liebe, starb letzten Monat bei einem Unfall. Ich hätte gerne gewusst ob ich, als ich diesen bestimmten Fokus wählte, dies wohl wissend tat, dass ich ihn unerwartet verlieren würde?

ELIAS: Das ist eine interessante Frage, die für Dich und für Andere informativ sein kann.

Als Du wähltest, Dich in diese physischen Dimension zu manifestieren, hast Du auch einen Wahrscheinlichkeiten-Pool gewählt, in welchem es keine tatsächlich bereits gewählten und bereits erschaffenen Wahrscheinlichkeiten sondern lediglich die Potentiale bestimmter Richtungen und Wahrscheinlichkeiten gibt, denn jede Wahrscheinlichkeit wird spontan im Jetzt erschaffen. Deshalb kann die von Dir gewählte Realität nicht im Voraus vor ihrem Sich-Ereignen/Geschehen geäußert werden.

Wenn Du in den physischen Fokus eintrittst, bist Du Dir zwar aller Potentiale des von Dir gewählten Wahrscheinlichkeiten-Pools gewahr, was jedoch nicht heißt, das Du in einem bestimmten Fokus tatsächlich jedes verwirklichst oder erschaffst.

Nein, Du hast Dich nicht in diese Dimension hinein mit dem Wissen oder Vorauswissen manifestiert, das Du eine Beziehung mit ihm anheuern und er sich dann zu diesem Zeitpunkt loslösen/sterben würde, obwohl Du Dir des Potentials dieses Vorgangs gewahr warst.

Als Du die Beziehung mit ihm angeheuert hast, bist Du auch mit ihm übereingekommen, Dir zu erlauben, an miteinander in der Beziehung geteilten Erlebnissen zu partizipieren, was zu Deinem Nutzen ist.

Du kannst sowohl innerlich als auch äußerlich Deine pink-farbige Energie (neues Energiezentrum zwischen Herz und Kehle) anheuern, die Du so effizient generierst, was Dich trösten und Deine emotionale Verletzung besänftigen kann, denn Du bist sehr fähig, die Ruhe/Gelassenheit dieser bestimmten Energieschwingung zu äußern, was Dir auch die Chance geboten hat, viele emotionalen Eigenschaften zu verstehen und zu erfahren, die mit dem Loslösen aus diesem Fokus assoziiert sind.

Auf diesem Gebiet erleben viele Individuen Schwierigkeiten und werden dies auch weiterhin erleben. Ihr erschafft innerhalb dieser Bewusstseinsumschaltung Aufruhr und Umbruch, was Euch unsicher macht, weshalb Ihr Euch an Vertrautem festklammert. Und einer der Bereich, an die Ihr Euch klammert, sind die gegenseitigen physischen Erlebnisse, und wenn sich derzeit ein Individuum loslöst/stirbt, wird dies von vielen Individuen gesteigert emotional erwidert. (One of the areas that they cling to is each other within physical expression, and within the disengagement of an individual within this time framework, there is a heightened emotional responsiveness with many individuals.)

Dies bietet Dir die Chance, eine solche Situation persönlich zu erleben, um anderen Personen, die eine sehr ähnliche emotionale Verunsicherung erleben - nicht nur in der Loslösungs-Situation sondern auch auf jedwedem Gebiet, das mit einer extremen emotionale Äußerung erwidert werden mag - sowohl objektiv als auch subjektiv Verständnis offerieren zu können.

Die Leute erwidern derzeit viele verschiedene Realitätselemente intensiv emotional, und Du kannst, wenn Du diese emotionale Äußerung verstehst, nicht nur Dir selbst sondern auch Anderen helfen.

Ich ermutige Dich und erinnere Dich daran, dass Du nicht getrennt bist. Du wählst lediglich, andere Bewusstseinsbereiche anzuheuern, doch der von Dir wahrgenommene Trennungsschleier zwischen Euch ist sehr dünn, und wenn Du aus der Energie dieser Bewusstseinsumschaltung schöpfst, kannst Du diesen Schleier ausdünnen, ihn durchdringen und weiterhin mit diesem Individuum interagieren, und wenn Du siehst, dass es wirklich keine Trennung gibt, kann dies Dir sowie auch Anderen helfen.

MARJ: (seufzt und flüstert) Oh, Elias....

ELIAS: Ich offeriere Dir viel Energie, denn ich bin mir Deiner derzeitigen emotionalen Erlebnisse gewahr, weshalb ich Dir Trost offeriere, und Du kannst auch aus meiner Energie schöpfen, und zusammen mit der von Dir geäußerten pink-farbigen Schwingungseigenschaft kannst Du auch die Schwingungseigenschaft meiner blauen Energie inkorporieren, und ich werde Dich ebenfalls trösten.

(Ausschnitt)

MARJ: Müssen wir immer alles vergessen, sobald wir die Wiedergeburt wählen? Wenn wir beispielsweise zum vierhundertsten Mal sterben, sagen wir uns dann sofort: „Oh, das habe ich bereit erlebt“ oder müssen wir wieder lang und breit unsere derzeitigen Glaubenssatzsysteme loslassen?

ELIAS: Das ist ein Missverständnis! Wenn Ihr Euch wieder zu manifestieren wählt, wählt der eintretende Fokus, ob er die objektive Erinnerung an andere Fokusse loslöst oder nicht. Einen Glaubenssatzsystem-Einfluss tragt Ihr durch alle Eure Fokusse hindurch mit Euch herum. Die Glaubenssatzsysteme werden deshalb nicht vergessen, und die Erlebnisse anderer Fokusse werden auch nicht unbedingt völlig vergessen. Viele Fokusse erlauben viel energetisches Hindurchträufeln in ihren Fokus und sind sich erheblich der anderen von der Essenz erlebten Fokusse objektiv gewahr. Jeder Fokus wählt, welche Art von Erfahrungen und somit welche objektiven Erinnerungs-Elemente er anheuert.

Derzeit seid Ihr fähig, energetisches Hindurchträufeln vermehrt zuzulassen und könnt auf Erlebnisse und Informationen all Eurer anderen Fokusse viel leichter zugreifen, weil die Bewusstseinsumschaltung dies fördert und zum individuellen Gewahrseins-Erweitern beiträgt. Wenn Ihr Euch objektiv nicht an andere Essenz-Fokusse erinnert, dann deshalb, weil Ihr kein Wieder-Erinnern wählt.

Finale Fokusse, die Ihr sozusagen auch als alte Seelen bezeichnen könnt, wählen oft, sich nicht an andere Fokusse zu erinnern, weil das im finalen Fokus nicht unbedingt nötig ist. Ihr inkorporiert das Wieder-Erinnern… was sich sehr vom Gedächtnis (memory) unterscheidet. Ihr inkorporiert das Wieder-Erinnern der Essenz und all Eurer Fokusse, die sich sehr leicht in Eure Erlebnisse in diesem Fokus einblenden. Deshalb könnt Ihr Euch manchmal objektiv unterhalten und Euren eigenen Tiefgang bemerken und Euch erstaunt fragen: „Habe ich diese Tiefe offeriert?“

Das ist eine natürliche Äußerung von Euch, denn Ihr inkorporiert mühelos das Wieder-Erinnern all Eurer Fokus, die sich energetisch miteinander vermischen und Euch Energie offerieren und verleihen. In bestimmten Erfahrungsbereichen ist es nicht nötig, ein objektives Gedächtnis aller Ereignisse in den anderen Fokussen zu haben. Und wie mühsam wäre es, sich an 600 Fokusse zu erinnern! Ihr würdet Eure ganze Zeit damit beschäftigt sein.

MARJ: Das sind großartige Neuigkeiten. Wahrscheinlich konzentrieren wir uns auf dumme Sachen. Derzeit verstehe ich es so, dass ich noch sieben weitere Fokusse vor mir habe, und ich habe das Gefühl, dass ich das nicht noch einmal erleben möchte.

ELIAS: Ah, das ist eine irrige Auffassung, denn Du bist der finale Fokus.

MARJ: Ich bin auch ein finaler Fokus?

ELIAS: Richtig.

MARJ: Das ist toll. Werde ich auch Lehrer werden?

ELIAS: Wenn Du das wählst.

MARJ: Oh! Welche Auswahl haben wir?

ELIAS: Myriaden an Auswahlmöglichkeiten. Alles was Ihr Euch innerhalb des Bewusstseins und darüber hinaus mir vorstellen könnt, steht Euch zur Verfügung.

MARJ: Oh, Du liebe Zeit. Und werde ich zu ihm aufholen können?

ELIAS: Ah, aufholen! Ihr seid parallel, was wäre da aufzuholen? Es geht nur darum, einen Schritt zur Seite zu tun. Das ist kein Wettrennen.

MARJ: Oh, er ist einfach im anderen Zimmer, nicht wahr?

ELIAS: Durchaus.


Session 394:
Tuesday, May 11 1999 © 1999 (Private/Phone)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: der Beginn des Wieder-Erinnerns/remembrance
BeitragVerfasst: Sa 28. Mai 2016, 07:45 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11310
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

ELIAS: … Deshalb habe ich Individuen schon oft gesagt: “Ihr zieht nicht aus der dritten Dimension in die fünfte oder siebte Dimension um.” Das ist aberwitzig. Ihr alle habt alle Bereiche des Bewusstseins simultan inne, und keine Bereiche sind über oder unter irgendwelchen anderen Bereichen. Es gibt keine Ebenen! Ihr seid bereits perfekt, und das meine ich nicht bildlich sondern durchaus wortwörtlich. Obwohl Ihr das nicht glaubt, seid Ihr es, und Ihr erschafft Eure Realität bereits sehr perfekt.

JOE: Da gibt es viel zu verstehen, zumindest von meinem Standpunkt aus als singulärer physischer Fokus. Ich denke, man könnte sagen, der Schleier ist an Ort und Stelle und ich versuche, dies zu verstehen.

ELIAS: Lass mich Dir sagen, dass es Unterschiede gibt. Das ist lediglich eine Sache der Wahl, und insofern gibt es in der Gesamtheit der Essenz sozusagen keine Unterschiede außer der Auswahl, in die sich eine Essenz begibt. (Let me express to you, there are differences. It merely is a matter of choices, and in this, there are no differences in the whole of essence, so to speak, with the exception of the choices that each essence moves into.)

In Eurem individuellen Fokus besteht der Unterschied bloß in dem Bereich des Wieder-Erinnerns. Ihr könnt auf mich, oder auf Seth oder auf irgendeine andere Essenz blicken, und der geäußerte Unterschied besteht im Wieder-Erinnern. Ich habe dieses Erinnerungsvermögen, und in dem Fokus, auf dem Du gegenwärtig Deine Aufmerksamkeit gerichtet hast, hast Du das nicht, aber Ihr geht in jene Richtung, und das ist der Vorgang dieser Bewusstseinsumschaltung.

Ihr habt Eure Realität in dieser Dimension seit Jahrtausenden erschaffen ohne ein objektives Erinnerungsvermögen zu haben, und derzeit wählt Ihr, Euer Gewahrsein objektiv zu erweitern und das Wieder-Erinnern der Essenz und des Bewusstseins mehr in Eure physische Realität zu inkorporieren und Euch somit größere Freiheit und größere Fähigkeiten beim Erschaffen in Eurer physischen Dimension zu gestatten, eine Expansion Eurer Entdeckungsfahrt und Eurer Kreativität.

Session 437:
Tuesday, August 3, 1999 © 1999 (Private/Phone)




(Text größtenteils bereits in anderen Threads vorhanden.)

TED: Gestern waren Luanne und ich in einer anderen Stadt, wo wir auch übernachteten. Als sie aus der Dusche kam, erinnere sich Juanne weder daran, wo sie war, noch daran, warum wir dort waren oder was wir dort tun wollten. Damit arbeiteten wir gestern und kehrten in unsere Heimatregion zurück, und zwar nach Hause zu Gradyll (Marj), wo wir mit C9 darüber sprachen, der sagte, dass Luanne mit einem anderen Aspekt von sich den Platz getauscht hatte, der nicht mit ihrem normalen wachen Selbst kommunizierte, weshalb sie etwas ratlos war im Hinblick auf den Ort, wo sie sich befand. Stimmt die uns von C9 übermittelte Information?

ELIAS: Das bietet Dir ein Beispiel für das mögliche Verfälschungselement. Ja, in einer Hinsicht ist die Information richtig, aber sie kann auch für Euch verwirrend sein, da sie impliziert, dass ein Aspekt des Selbst keine Kenntnis von dem hat, was ein anderer Aspekt des Selbst am Erschaffen ist, was nicht der Fall ist.

Dies ist ein Ein- und Ausblendevorgang. Wie gesagt, erschafft Ihr diesen Vorgang andauernd in Eurem Fokus, während Ihr physisch manifest seid. Ihr blendet Euch andauernd ein und aus, doch Euer objektives Gewahrsein scheint ununterbrochen zu sein.

Manchmal könnt Ihr Euch ein- und ausblenden und Ihr könnt dabei die primären Positionen mit einem anderen Aspekt des Selbst tauschen. Wie schon früher gesagt, habt Ihr zahllose DU. Ihr seid kein singuläres Individuum als das Ihr Euch selbst seht.

Ihr habt einen primären Aspekt des Selbst, der primär und objektiv funktioniert, und das ist der Aspekt des Selbst, den Ihr als Euer „ich“ identifiziert. Manchmal mögt Ihr wählen, die Position mit einem anderen Aspekt des Selbst zu tauschen, der dann in die primäre Position umzieht. Abhängig von der klanglichen/tonalen Eigenschaft, der Aufmerksamkeitsrichtung, den Interessen und den von jenem Aspekt geäußerten Eigenschaften, mag er sich von dem Aspekt unterscheiden, der der primäre Aspekt war und anscheinend eine temporäre Unterbrechung des objektiven Gedächtnisses erschaffen.

Das Gedächtnis/die Erinnerung (memory) ging nicht verloren und wird durchaus objektiv auf gleiche Weise von dem anderen Aspekt gehegt, so wie auch der primäre Aspekt seine Erinnerung hegt. Aber da dieser andere Aspekt wieder aus dieser Position umzieht und der frühere primäre Aspekt wieder in die primäre Position zurückkehrt, was bei vielen Individuen häufig geschieht, hat der wieder an seine Position zurückgekehrte primäre Aspekt nicht die objektiven Erinnerungen jenes anderen Aspekts.

Ich verstehe durchaus, dass das verwirrende Bereiche sind. Auf das Gedächtnis/die Erinnerung kann durch andere Methoden leicht zugegriffen werden, die innerhalb der objektiven Erinnerung des primären Aspekten, der jetzt wieder an Ort und Stelle ist, jedoch nicht unbedingt unmittelbar zur Verfügung stehen.

Deshalb erleben Individuen das, was sie als fehlende Augenblicke oder als Zeit-Lücken bezeichnen, oder es gibt Lücken in ihrer Erinnerung, Zeitspannen, bei denen sie wahrnehmen, dass sie keine objektive Erinnerung daran haben. Dies kann sich auf durchaus beachtliche Zeitspannen erstrecken, oder es kann auch nur momentan sein, aber dies geschieht ziemlich oft im physischen Fokus.

Wenn Individuen im physischen Fokus wählen, in mehr entspannte Bereiche umzuziehen und ihr Gewahrsein erweitern oder auch wählen, während des physischen Fokus in den Transitionvorgang umzuziehen, kann ein solcher Vorgang häufiger gewählt werden. Zu bestimmten Zeiten in ihrem Fokus mögen Individuen häufig diesen Vorgang nicht wählen, da ihre Angst ihn außer Kraft setzt. Ihr Wohlgefühl im Selbst, Ihr Vertrauen in das Selbst und ihre Sicherheit mögen sozusagen nicht ausreichen, um sich diesen Vorgang zu erlauben.

Ihr könnt erkennen, dass solche Vorgänge sehr häufige in der Kindheit geschehen mögen, und sie ereignen sich auch viel häufiger bei Individuen in älteren Lebensjahren.

Dieser Vorgang wird selten in den mittleren Lebensjahren eines individuellen Fokus erschaffen, weil er für die Identität bedrohlich wirken mag und sozusagen den festen Griff auf den Kontroll-Aspekte gefährden könnte. Aber bei Kindern oder auch bei Individuen in fortgeschrittenen Fokus-Jahren gibt es weniger Besorgnis. Deshalb erlauben sie sich, ihren Fokus mehr zu entspannen, und diese Art des längeren Ein-und Ausblendens wird dann für sie geläufiger.

(Ausschnitt)

JOANNE: Ich möchte mich gleich jetzt wieder-erinnern können. Habe ich die Wahrscheinlichkeiten erschaffen, das bald zu tun?

ELIAS: Sofort: nein. Ha, ha, ha. Auch Andere im physischen Fokus sind sehr begeistert und ebenso ungeduldig wie Du, und ich sage Dir, dass Du Dich innerhalb der von Dir erschaffenen Wahrscheinlichkeiten sehr schnell bewegst.

Aber Du wirst kein sofortiges Wieder-Erinnern erschaffen, weil dies für Dich äußerst überwältigend wäre und Deine Individualität und Identität in diesem Fokus gefährden könnte.

Du kannst als natürliche Bewegung eine schnelle Beschleunigung Deiner Erkundungen im physischen Fokus erschaffen, aber Du wirst nicht so weit gehen, dass Du Dich überforderst und Furchtelemente inkorporierst, so dass Du den physischen Folks loslöst.

Erkundet vergnügt und freut Euch an dem, was Ihr jetzt erschafft und erlebt und sorgt Euch nicht darum, dass Ihr nicht schnell genug assimilieren würdet. Du bewegst Dich durchaus schnell genug.

Session 447:
Tuesday, August 17, 1999 © 1999 (Private/Phone)






ELIAS: Im Verlauf Eurer Geschichte in dieser Dimension habt Ihr Eurer Realität immer mehr Glaubenssatzsysteme angeheftet und Euch immer weiter vom Wieder-Erinnern der Essenz entfernt. Mit dem Erschaffen von Getrenntseins erschafft Ihr auch Misstrauen, da Ihr Euch nicht an das Selbst und an Eure herrlichen Fähigkeiten innerhalb des Selbst wieder-erinnert, und diese sogenannte Negativität bestärkt Ihr noch durch Nicht-Annahme des Selbst, denn worauf sollt Ihr vertrauen, wenn Ihr Unbekanntes seht und nicht versteht. Aber es ist nicht unbekannt sondern wurde lediglich vergessen, und mit diesem Nicht-Wieder-Erinnern vergrößert Ihr das Getrenntsein, diese Kluft zwischen Euchselbst und Euchselbst und erschafft das, was ich als Euer Verließ bezeichnete. Ihr isoliert Euch in diesen Glauben hinein, dass Ihr singulär, alleine und unwürdig wärt und nicht gut genug erschafft, dass alles außerhalb von Euch besser wäre oder zu Besserem befugt wäre, doch alles, wonach Ihr in physischer Hinsicht streben müsst, ist nach dem Wieder-Erinnern Eurerselbst.

[session 411, June 07, 1999]


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: der Beginn des Wieder-Erinnerns/remembrance
BeitragVerfasst: Sa 28. Mai 2016, 12:02 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11310
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text teilweise bereits in anderen Threads vorhanden.)

STEPHEN: Kannst Du erkennen, dass ich vor 10 Jahren eine Nahe-Tod-Erfahrung hatte?

ELIAS: Ja, erzähle weiter.

STEPHEN: Als ich aus mir heraus ging, sah ich diesen dunkelhaarigen, kleinwüchsigen Mann mit Bart. Er schien mit mir zu sprechen, und er erklärte mir das, was ich erlebte. Weißt Du, wer oder welcher Teil von mir er war?

ELIAS: Dieses Erlebnis, das Du Dir präsentiert hast, ist ein weiterer Aspekt Deinerselbst und keine Begegnung mit einer anderen Essenz. Es war sozusagen keine Erscheinung einer anderen Entität oder Essenz, die versucht hätte, mit Dir zu kommunizieren oder Dir Anweisungen zu offerieren, was Äußerungen sind, die mit im physischen Fokus gehegten Glaubenssatzsystemen assoziiert sind.

Was tatsächlich geschah ist der Schritt in einen Bewusstseinsbereich hinein, der immer noch mit dem regionalen Bereich 1, mit der von Euch erlebten physischen Realität verbunden ist. Du hast Dich nicht gänzlich von dieser objektiven physischen Realität losgelöst. Du hast gewählt, das Entfernen Deines subjektiven Gewahrseins von Deinem Körperbewusstsein zu manifestieren und eine vorübergehende Trennung vom Körperbewusstsein erschaffen.

Du hast eine Trennung zwischen Körperbewusstsein und dem subjektiven Gewahrsein erschaffen, das das Körperbewusstsein steuert. Das geschieht auch in den Situationen, die Ihr im physischen Fokus als Bewusstlosigkeit/Ohnmacht identifiziert, ein Zustand, der sich vom Koma-Zustand unterscheidet. Es ist ein von Euch als bewusstlos bezeichneter Zustand, der überhaupt nicht bewusstlos ist. In einem solchen Zustand wählt das Individuum, das subjektive Gewahrsein von der Interaktion mit dem Körperbewusstsein zu entfernen.

In dieser speziellen Situation hast Du Deinem subjektiven Gewahrsein gestattest, vorübergehend frei von einem Zeitbezugssystem dahin zu gleiten, ohne jedoch in den Transition-Bereich umzuziehen, denn Du hast nicht gewählt, tatsächlich zu sterben, sondern das Selbst vielmehr vorübergehend in der Schwebe zu halten, um zu sehen, in welche Wahrscheinlichkeitsrichtung Du zu gehen wählst.

Lass mich Dir erklären, dass bei dem, was physische Individuen als Nahetoderlebnis bezeichnen, tatsächlich sehr oft Folgendes geschieht: das Individuum begibt sich an eine Wegkreuzung, sozusagen an eine Kreuzung von Wahrscheinlichkeitslinien, die sich gegenseitig überschneiden. Und an diesen sich gegenseitig überschneidenden Wahrscheinlichkeitslinien wählt das Individuum nicht, in welche Wahrscheinlichkeitslinie es umzieht. Es erschafft keine Wahl.

Sehr oft sind diese Wegkreuzungen der sich überschneidenden Wahrscheinlichkeitslinien in ihrer objektiven Äußerung sehr unterschiedlich, weshalb sie beim Erschaffen Eurer Realität objektiv für Euch Extreme zu sein scheinen. Beim Betrachten dieser extremen Unterschiede in den Wahrscheinlichkeitslinien, wählt das Individuum das, was man als einen Haltepunkt bezeichnen könnte.

Hierbei ist die Absicht kein Sterben und kein Loslösen der Partizipation am physischen Fokus, weshalb der physische Fokus fortgesetzt wird. Die Absicht und das, worum es bei diesem Vorgang geht, ist es, einen Haltepunkt innerhalb des individuellen Fokus zu erschaffen, der es - in Verbindung mit dem objektiven Gewahrsein - dem subjektiven Gewahrsein des Individuums erlaubt, beide Wahrscheinlichkeitslinien zu sehen, die es erschaffen hat und zu wählen, mit welcher Linie es fortfahren möchte.

Sobald das Individuum gewählt hat, welchen Wahrscheinlichkeitslinien es folgen und welche es verwirklichen wird, verbinden sich wieder das Körperbewusstsein und das subjektive Gewahrsein.

Im physischen Fokus identifiziert und definiert Ihr diesen Vorgang für Euch selbst so, dass Ihr gestorben und zurückgekehrt seid. Die vom Individuum gewählte Wahrscheinlichkeitslinie, die es von diesem Zeitpunkt an in Eurer linearen Zeit fortsetzen wird, wird größtenteils drastisch oder dramatisch verändert sein.

Viele, die diesen Vorgang erleben, wollen sich eine objektive Erklärung für das Öffnen ihres Gewahrseins verschaffen, weshalb sie sagen, dass sie sozusagen bei ihrer Rückkehr psychische Fähigkeiten erlangt haben. Viele sagen auch, dass sie Anweisungen erhielten, den physischen Fokus fortzusetzen, um sozusagen eine Mission zu erfüllen.

Was tatsächlich kommuniziert wird ist, dass das Individuum sich einen Haltepunkt offeriert hat. Es hat sein subjektives Gewahrsein entfernt. Bei diesem Vorgang erschafft es eine objektive Symbolik, denn dies alles geschieht in Verbindungen mit dem objektiven Gewahrsein, da Ihr Euch nicht aus dem regionalen Bereich 1 (physische Ebene) entfernt habt.

Sehr oft wird das erschaffen, was Ihr als Interaktion mit einem anderen Individuum erachtet. Viele Individuen sehen dieses Individuum als einen Guide/Führer, einen Engel oder auch als Gott oder als ihr höheres Selbst. Das ist egal. Im Allgemeinen offeriert das Individuum sich eine Begegnung mit einem anderen Individuum.

Dieses andere Individuum ist ein Aspekt des Selbst. Der primäre Aspekt, also das, was Ihr als Ihr selbst anerkennt, interagiert mit einem anderen Aspekt des Selbst, welcher nicht der Primäraspekt ist, und eine objektive Präsentation dieser verschiedenen Wahrscheinlichkeitslinien findet statt, wodurch der Anschein erweckt wird, dass Ihr eine spezifische Mission erhalten hättet, was Ihr wiederum objektiv akzeptiert, und Ihr offeriert Euch eine akzeptable Erklärung, wobei Ihr das, was Euch als Informationen offeriert wurde, nicht anzweifelt, und die gewählte Richtung werdet Ihr fortsetzen.

Wenn sie diesen Vorgang in ihrem physischen Fokus erschaffen, werden viele Individuen sehr gezielt in ihrer Mission und der neuen Wahrscheinlichkeitslinie, die sie erschaffen haben, um sie zu verwirklichen, was für Andere im physischen Fokus akzeptabel ist, weil sie es mit einem Ereignis verbinden, das Eure Realität verändert hat, weshalb sie das auch akzeptieren mögen, was Ihr als eine radikale oder dramatische Veränderung in diesem bestimmten physischen Fokus bezeichnen mögt. Verstehst Du?

STEPHEN: Ja. Heißt das, dass auch alle anderen sekundären Wahrscheinlichkeiten sich verändern? Verändern sich auch alle unsere anderen Fokusse?

ELIAS: Nein. Deine anderen Essenz-Fokusse in dieser bestimmten Dimension verändern sich nicht. DIESER Fokus verändert sich, und er kann sich sehr dramatisch verändern.

In eine solche Situation können auch noch andere Vorgänge inkorporiert werden. Einer davon kann der tatsächliche Tausch des Primäraspektes des Selbst mit einem anderen Aspekt des Selbst in diesem Augenblick sein. Sie können die Positionen tauschen, und ein anderer Aspekt des Selbst wird die Primärposition einnehmen.

In einer solchen Situationen verändern sich nicht nur die Wahrscheinlichkeiten, die Verhaltensweisen oder Vorgänge des Fokus dramatisch, sondern es gibt sichtbare Veränderungen in der Persönlichkeitsäußerung des Individuums. Manche Individuen wählen, ihre Realität so dramatisch zu verändern, dass sie einen anderen Aspekt des Selbst wählen, der eine geringfügig andere Schwingungseigenschaft als der Primäraspekt innehat, und sie lösen ihre objektives Erinnerungsvermögen von allem los, was sich vor dem Geschehen ereignet hatte. Dies sind jedoch extreme Situationen, was Du nicht erschaffen hast.

Du wähltest, mit dem selben Primäraspekt fortzufahren, aber Du hast auch gewählt, bestimmte Wahrscheinlichkeiten und die von Dir in diesem Fokus gewählte Wahrscheinlichkeitslinie zu ändern, und dieser Vorgang offeriert eine objektive Erklärung für Deine Gewahrseinserweiterung. Deshalb wirst Du weniger dramatisch (von anderen) angezweifelt, als dies sein könnte, wenn Du diesen bestimmten Vorgang nicht erschaffen hättest. Verstehst Du?

STEPHEN: Ja, und nun habe ich eine bessere Erklärung dafür, wie sich Dinge ereignen. Ich bin mir subjektiver Bereiche mehr objektiv bewusst.

ELIAS: Durchaus. Wenn Du achtgibst, erlaubt Dir das, Dir noch viel mehr Elemente im physischen Fokus gewahr zu sein. Du hast Dir erlaubt, Dich für Dein Gewahrsein zu öffnen, und somit gestattest Du Dir, das zu erleben, was Du als fremdartige Elemente oder Entwicklungen in Deinem Fokus bezeichnest, bestimmte Vorgänge, Ereignisse und Erlebnisse, die Andere um Dich herum nicht erleben, deren Du Dir jedoch gewahr bist, bestimmte Interaktionen innerhalb des Bewusstseins, die Andere nicht unbedingt objektiv erleben.

Und wenn Du diesen Haltepunktvorgang, den Du als Nahetoderfahrung bezeichnest, was jedoch die Wahl war, ein Öffnen des Gewahrseins zu inkorporieren, nicht erlebt hättest, würden Andere sich vielleicht um Deine geistige Gesundheit sorgen.

Doch sie zweifeln das nicht auf dramatische Weise an, denn sie sind wegen der Fremdartigkeit dieses Nahetoderlebnisses erstaunt und fragen sich, was das erschaffen wird.

Im physischen Fokus ist das ein geheimnisvoller mystischer Bereich, weshalb Ihr vermehrte Äußerung von Fremdartigem, Eigentümlichem oder ungewohnte Äußerungen akzeptiert als ohne Erleben eines solchen Vorgangs.

Dies war Deine “Methode” mit der Du Dir erlaubt hast, zum Öffnen Deines Gewahrseins und Erweitern Deiner Peripherie umzuziehen, um noch mehr von Deiner Realität im Umschaltungsvorgang zu inkorporieren.

STEPHEN: Okay. Wenn ich mich etwas frage und eine Antwort oder ein Bild bekomme, könnte es sein, dass mein Primäraspekt mir diese Dinge sagt?

ELIAS: Dein Primäraspekt ist das Du, mit dem Du Dich identifizierst, welches Du wiederkennst, das Du als Deine Gedanken, Emotionen, Deine physischen Handlungen und Deine ganze Realität identifizierst.

Manchmal kommuniziert der Primäraspekt mit Dir über Deine innere Stimme. Sehr oft kommunizieren andere Aspekte des Selbst mit Dir als dem Primäraspekt, und das ist der Grund, weshalb Ihr innerhalb Eurerselbst differenziert. Du unterscheidest, dass Du Du selbst bist, und dass diese kleine Stimme, die in Deinem Inneren mit Dir kommuniziert, irgendwie ein anderes Element ist. Manche sehen dies als ihre Intuition oder auch als ihr Höheres Selbst an, welche sie nicht unbedingt als sie selbst sondern als ein anderes Element außerhalb ihres Gewahrseins erachten. Dies alles seid Ihr, und dies ist nicht in Teile aufgeteilt, die wissender oder mehr gewahr als der Primäraspekt wären, den Ihr als Ihrselbst erachtet. Diese kleine Stimme, der Ihr lauscht, ist lediglich ein anderer Aspekt von Euch selbst.

Was Deine Frage anbelangt, so ist diese mit Dir kommunizierende Stimme größtenteils - obwohl es auch Äußerungen des Primäraspektes sein können - Äußerungen der Intuition, der Impulse, der Eindrücke, andere Aspekte Deinerselbst, die Du nicht automatisch objektiv extern äußert, auf die Du aber achtet, wenn Du sie vernimmst.

(Ausschnitt)

STEPHEN: Manchmal fühle ich mich wie eine Frau im männlichen Körper. Hat das damit zu tun, dass wir nicht wirklich getrennt sind?

ELIAS: Dies hängt damit zusammen, dass Du Dir erlaubst, Dein Gewahrsein zu öffnen. Es ist teilweisen ein Hindurchträufeln anderer Fokusse, in denen Du weiblichen Geschlechts bist, und teilweise ist es ein Wieder-Erinnern.

Der Begriff des Wieder-Erinnerns (remembrance) ist nicht dasselbe wie Gedächtnis (memory). Es ist etwas Anderes. Wieder-Erinnern ist eine Handlung/Vorgang, sogar ein Seins-Vorgang in physischer Hinsicht, das Inkorporieren des Seins/Daseins. Das Wieder-Erinnern wird als Erfahrung in Euer ganzes Dasein miteinbezogen und durch Deine Erlebnisse aktualisiert.

Da Du anfängst, das Wieder-Erinnern des Selbst und der Essenz miteinzubeziehen, verwischen sich die Trennungslinien, und bei diesem Verschwimmen fluktuiert Dein Empfinden des physischen Körpers, der Gefühle und Emotionen. Das Fluktuieren bezieht beide Geschlechter mit ein und ist in objektiver Hinsicht etwas durcheinander.

Du lässt zu, dass bestimmte Energie-Element aus anderen Fokussen hindurchträufeln, um diese Äußerung zu verstärken, was Dich vollständiger in den Wieder-Erinnerungs-Vorgang bringt. Dieses Wieder-Erinnern ist die Erkenntnis, dass es in der Essenz kein Geschlecht gibt, denn das Geschlecht ist eine Schöpfung des physischen Fokus.

Du wirst mir auch sagen, das diese Erlebnisse sich in diesem Jahr verstärkt haben. Solche Äußerungen erlebst, bemerkst und erkennst Du in jüngster Zeit verstärkt in Verbindung mit der Bewusstseinswoge der Sexualität, obwohl Du solche Vorgänge schon viel länger erlebst. Du gehst mit dieser Bewusstseinswoge mit und erlaubst Dir, Dein Gewahrsein für das Wieder-Erinnern zu öffnen und verwischst in diesem Wieder-Erinnern die Trennung der Geschlechter in der Erkenntnis, dass Du die Eigenschaften beider Geschlechter innehast.

Erinnere Dich auch an das, was ich Euch schon früher sagte, dass Ihr im Rahmen dieser Bewusstseinsumschaltung kollektiv gewählt habt, diese im Verlauf Eurer ganzen Geschichte in der Eigenschaft und Definition des männlichen Geschlechts geäußerte Energie-Konfiguration nun anderes, und zwar als Konfiguration weiblicher Energie zu äußern. Darüber sprachen wir schon früher. Deshalb äußern in dieser Übergangszeit auch Viele für eine gewisse Zeit Verwirrung in Bezug auf ihre geschlechtliche Identifikation. Manche mögen das viel stärker als Andere erleben, aber alle Individuen werden Aspekte dieses Verschwimmens der Trennung beider Geschlechter in gewissem Grad erleben.

Das heiß nicht, dass Ihr mit dieser Bewusstseinsumschaltung zum Eliminieren der unterschiedlichen Geschlechter schreitet. Das werdet Ihr nicht erschaffen. Ihr werdet weiterhin zwei spezifische Geschlechter und Körpertypen Eurer Spezies erschaffen, die bestimmte Funktionen und Eigenschaften innehaben, aber die in Verbindung mit Euren Glaubenssatzsystemen geäußerte Typisierung vieler Geschlechts-Eigenschaften beginnen sich zu verwischen und zu überschneiden, weshalb es auch in dieser Richtung eine Umkehr gibt.

STEPHEN: Wenn ich von Hellsehern Informationen über Geistführer bekomme, wären das lediglich Aspekte von mir oder auch andere Fokusse?

ELIAS: Wie bereits gesagt, zapfen diese bisweilen andere Aspekte von Dir an, die sie erkennen und durch ihre Glaubenssatzsysteme hindurch filtrieren und Dir als Deine Geistführer identifizieren, und manchmal erkennen sie auch die Interaktion anderer Essenzen in Verbindung mit Dir.

Diese anderen Essenzen interagieren nicht mit Dir als Geistführer, denn dies impliziert, dass sie über mehr Informationen verfügen würden als Du, oder dass sie höher oder jenseits von Dir wären, und so ist das nicht.

Keine Essenz hat mehr Fähigkeit inne als Du. Es gibt keine Ebenen oder Stufen, weshalb Du auch keine niedrigere Ebene als irgendeine andere Essenz innehast, und deshalb können sie nicht als Deine Führer designiert werden. Aber es gibt andere Essenzen, die sich in Einklang mit Euch allen bewegen und Euch in Erwiderung Eurer Energie und Eurer Anfragen behilflich sind. Das wird im physischen Fokus innerhalb Eurer Glaubenssatzsysteme sehr unterschiedlich interpretiert. Manche sehen solche Interaktionen als Engel, andere als Geistführer. Das spielt keine Rolle.

Du interagierst mit anderen Essenzen und Aspekten von Dir und Deiner Essenz, aber sie unterscheiden sich nur im Wieder-Erinnern von Dir. Das ist alles.

Session 466:
Thursday, September 9, 1999-2 © 2000 (Private/Phone)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: der Beginn des Wieder-Erinnerns/remembrance
BeitragVerfasst: Sa 28. Mai 2016, 12:11 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11310
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

JOYCE: Elias, vor vielen Jahren gehörte ich einer Kirche an und erlangte die Gabe, in Zungen zu reden, und dann befürchtete ich, dass das schlecht wäre, weshalb ich das lange Zeit nicht mehr tat, weil ich nicht wusste, was es bedeutet. Anfangs war es irgendwie nett, aber dann machte es mir Angst. Ein paar Jahre später besuchte ich diese Kirche wieder, und eine Gruppe aus verschiedenen Kirchen war zu Besuch. Sie legten mir die Hände auf, und als sie das taten, konnte ich wieder in Zungen sprechen. Ich habe das Gefühl, dass es einen Teil von mir gibt, der heilen kann, aber ich weiß nicht, wie ich das anwenden kann. Ich sprach mit dem Priester, und er sagte mir, dass das eine besondere Gabe wäre, doch keiner konnte mir sagen, was es ist. Was ist es, oder was kann ich damit tun? (gekürzt)

ELIAS: Du kannst damit machen, was auch immer Du machen möchtest! Was den Vorgang selbst anbelangt, so hatte das Sprechen in Zungen im Verlauf Eurer Zeitalter viele Definitionen inne. Heutzutage wird Sprechen in Zungen anders definiert als in der Vergangenheit, und das Identifizieren des physischen Geschehens unterscheidet sich von dem, was wirklich geschieht. Dieses Thema birgt also sehr viel Verwirrung, denn es gibt keine Definition mehr für das, was Du erschaffst.

Manchmal äußert ein Individuum eine Fähigkeit, in einer nicht-physischen Sprache zu sprechen, die von allen Individuen interpretiert wird, ganz gleich welche physische Sprache sie sprechen mögen.

Ein anderes Mal ist es die Fähigkeit eines Individuums, tatsächliche Sprachen zu sprechen, von denen es objektiv keine Kenntnis hat.

In anderen Fällen sprechen Individuen in ihrer Muttersprache, und alle Anwesenden nehmen das Gesagte in der eigenen Muttersprache wahr, obwohl die Worte physisch nicht in ihrer Sprache geäußert werden.

In anderen Fällen spricht das Individuum in einer Essenz-Familien-Sprache, die von den Zuhörern, die der selben Essenz-Familie angehören oder auch von solchen Individuen verstanden werden kann, die offen sind für das Übersetzen jener Sprache, obwohl sie einer anderen Essenz-Familie angehören mögen.

In wiederum anderen Fällen ist das Individuum fähig, die Sprache einer anderen Dimension in eine künstliche (contrived) Sprache dieser Dimension zu übersetzen. In diesem Fall erschafft das Individuum eine Übersetzung, denn die Sprachen aus anderen Dimensionen kreuzen nicht adäquat in Eure Dimension hinein. Es ereignet sich also eine Übersetzung, und eine künstliche Sprache wird als Übersetzung erschaffen. Doch wenn sie gesprochen wird, verstehen die Zuhörer das, was geäußert wird.

Andere Leute sind in allen diesen Fallen fähig, das zu verstehen, was Du äußerst, wenn sie sich erlauben, für diesen Vorgang offen zu sein. In allen diesen Fällen wird eine tatsächliche Sprache angeheuert. In allen diesen Beispielen erlaubt sich das Individuum, also Du, sein Gewahrsein im Bereich der Sprache zu öffnen, um eine geringer Barriere und weniger Trennung innerhalb des Bewusstseins zu erschaffen.

Was die Heiler-Wirkung dieser Vorgangs anbelangt, sage ich Dir, dass jedes Individuum im physischen Fokus sich beim Heilungsvorgang selbst heilt, und diesen Vorgang erschaffen die Individuen unter dem Einfluss ihrer Glaubenssätze. Wenn Leute ein Individuum als ungewöhnlich oder als begabt wahrnehmen, wird die Erlaubnis innerhalb ihrer Glaubenssätze erschaffen, den Heilungsvorgang miteinzubeziehen. Sie erlauben sich also, sich selbst in Verbindung mit dem von Dir geäußerten Vorgang zu heilen.

Das, was tatsächlich geschieht ist, dass Du Dir erlaubst, Dich für Dein Gewahrsein zu öffnen und ein teilweises Erinnern zu erschaffen, und darum geht es bei dieser Bewusstseinsumschaltung/Bewusstseinswandel. Bei diesem Erinnern lässt Du einen Schleier im Bereich der Sprache fallen und beziehst weniger Trennung mit ein. Andere sehen das als ungewöhnlich und somit als Gabe an. Das ist lediglich ein Element von Euch, aber Ihr alle erkennt nicht objektiv, wie erstaunlich herrlich Ihr wahrlich seid und welche Fähigkeiten Ihr besitzt, weshalb Ihr das als eine Gabe anseht. Dies ist eine natürliche Fähigkeit, und wenn Du diese natürliche Fähigkeit äußerst, sehen Andere das als Gabe an und sind erstaunt. Doch dabei erlauben sie sich, sich ebenfalls zu öffnen, denn sie lassen zu, dass das sich auf sie auswirkt.

Wie gesagt, kannst Du es so anwenden, wie Du willst. Es ist Dein Dich Öffnen für Dein Gewahrsein und das Miteinbeziehen eines Elementes Deiner Erinnerung an die Essenz. Du kannst das bei Deiner Interaktion mit Anderen auf dem Gebiet des Heilens nutzen im Wissen, dass diese sich selbst heilen. Du offerierst lediglich unterstützende Energie.

Session 486:
Saturday, October 16, 1999-2 © 2000 (Group/NJ)


Nach oben
 Offline  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
GuildWarsAlliance Style by Daniel St. Jules of Gamexe.net
Guild Wars™ is a trademark of NCsoft Corporation. All rights reserved.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de