Elias: Energy exchanges vs. channeling

Diskussion über die kanalisierten Texte der Wesenheit Elias über Mary Ennis

Moderator: Gilla

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12365
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Elias: Energy exchanges vs. channeling

Beitrag von Gilla » Di 3. Mär 2015, 11:35

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html


Paul Helfrichs Anmerkungen: Elias heuert mit Mary Ennis einen sogenannten Energieaustausch an. Dieser Austausch ist dem ähnlich, was als „Channeling“ bezeichnet wird, wobei Elias zwischen diesen beiden Vorgängen unterscheidet. Channeling involviert eine Interaktion mit Aspekten der eigenen Essenz, während ein Energieaustausch ein Verschmelzen und einen Austausch mit einer anderen Essenz umfasst. Marys Erfahrung mit diesem Austausch hat sich seit dessen Beginn im April 1995 schon sehr oft verändert.
-----------------

(Text aus Sitzung 154 bereits im Thread Ramtha, Kryon … vorhanden)

ELIAS: Jedes Individuum hat die Fähigkeit, einen Energieaustausch zu manifestieren, obwohl es nicht ganz so vereinfachend ist, wie Ihr das Phänomen seht. Es ist eine Kooperation und nicht nur die Entscheidung eines physisch fokussierten Individuums. Viele Elemente tragen zur Verwirklichung eines tatsächlichen Energieaustauschs bei.

Wir haben angefangen, über Eure individuelle Werterfüllung und die Werterfüllung en masse zu sprechen. Diese Vorgänge geschehen nicht ohne das Erschaffen von Werterfüllung für alle Individuen. Ohne Werterfüllung für die beteiligten Individuen und Essenzen und ohne Gewinn innerhalb des Bewusstseins, wird der Austausch nicht stattfinden. Viele Individuen sagen, dass sie sich mit dem Prozess des Energieaustauschs befassen, was sie als mediale Tätigkeit oder Channeling bezeichnen. Sie verstehen und definieren diese Worte als Energieaustausch, obwohl ein wirklicher Energieaustausch physisch nicht so üblich ist, wie Ihr annehmen mögt.

Wie gesagt, besitzt Ihr alle die Fähigkeit, einen Energieaustausch anzuheuern. Alle Essenzen besitzen die Fähigkeit des Energieaustauschs und heuern ihn an. Doch nicht alle Individuen heuern dieses Phänomen an. Die Leute erlangen auf vielen nützlichen Bereichen Informationen, und das ist nur einer davon. Wie gesagt glauben viele, dass sie einen Energieaustausch anheuern, wenn sie tatsächlich ihre eigenen Glaubenssatzsysteme anheuern. Für Individuen im physischen Fokus ist es durchaus üblich, die Wahrnehmung innerhalb des Bewusstseins zu verändern, ohne den Bewusstseinsbereich selbst unbedingt zu verändern. Ihr könnt die Wahrnehmung Eures Wachbewusstseins verändern, ohne einen anderen Bewusstseinsbereich anzuheuern. Ihr mögt Gelassenheit/Ruhe des Selbst anheuern und zulassen, dass Eure eigenen Glaubenssatzsysteme frei geäußert werden. Dies ist eine durchaus gängige Erfahrung.

Im physischen Fokus finden unterschiedliche Arten des Energieaustauschs statt. Einer davon ist das, was Ihr in diesem Forum seht, und es ist auch ziemlich das gleiche Phänomen, das Ihr zuvor mit einem anderen Lehrer studiert habt, den Ihr Seth nennt. Es gibt auch andere gültige Energie-Austausch-Arten, die zur Werterfüllung beitragen, und die eher das Anzapfen eines Weltbildes sind. Dies ist ein komplizierter Bereich, denn Ihr seht das Konzept eines Weltbildes als individuell an. Das ist nicht immer der Fall. Kollektiv mögen Essenzen Energie-Informationen deponieren, die Euch zur Verfügung stehen, die Ihr anzapfen könnt. Das mag wie ein ähnlicher Austausch wirken wie das Phänomen, das Ihr in diesem Forum seht, aber es ist eine andere Art des Austauschs, und ein anderer Prozess ereignet sich, der nicht weniger gültig ist. Das ist ebenfalls ein Energieaustausch, nur ist es kein Energieaustausch der Essenz.

[session 154, February 23, 1997]


(Der nachfolgende Text ist bereits im Thread Verfälschungen/Entstellungen vorhanden)

Was die anderen in diesem Forum offerierten Handlungen oder Informationen anbelangt, werdet Ihr zu verschiedenen Zeiten Informationen bekommen, die Ihr als ziemlich widersprüchlich erachten mögt. Das wird zwar selten sein, aber wie ich Euch schon sagte, gibt es ein bei jedem Energieaustausch ein Element von Verfälschung.

Immer wenn wir sozusagen in eine neue Phase dieses Energieaustauschs kommen, finden Veränderungen und Anpassungen statt, und die Energie bewegt sich auf andere Weise. Die Übersetzung wird deshalb ebenfalls verändert und der Energie angepasst, und in bestimmten Zeitperioden wird es bestimmte Verfälschungselemente geben. Und wie Du schon sagtest, seid Ihr fähig, ein Verfälschungselement ganz klar zu identifizieren.

Viele Individuen sehen diesen sowie auch viele andere Energieaustauschvorgänge so, dass sie versuchen, das Hindurchträufeln von Glaubenssatzsystemen zu identifizieren, deren es, wie gesagt, bei unserem Phänomen nur wenige gibt. Das wäre bei diesem Energieaustausch nicht das Verzerrungselement, da Michael (Mary) damit einverstanden ist, sich bei diesem Vorgang subjektiv zu entfernen, um keine Verzerrungen durch Glaubenssatzsysteme zu bewirken und um klare Informationen zuzulassen. Da bei diesem Energieaustausch jedoch unterschiedliche Essenzaspekte in das Übersetzungselement einfließen, mögt Ihr manchmal offensichtliche Ungereimtheiten bemerken, die lediglich ein Übersetzungselement sind.

(Ausschnitt)

Die Informationen sind konstant, und sie sind dieselben (they are the same). Die Handhabung/Manipulation der Energie als tatsächliche Sprache und in Worten kann verzerrt werden, da die Energie nicht durch Denkprozesse gefiltert wird. Es ist nicht so, dass die Essenz sozusagen Energie durch Bewusstseinsschichten hindurch kanalisieren und auf Michaels (Mary) physisches Gehirn zugreifen und physische Denkprozesse und Impulse innerhalb des Gehirns erschaffen würde, die dann in Worte übersetzt würden.

Dieses bestimmte Element wird übergangen, da es ineffizient und auch ziemlich langsam ist, denn es ist lediglich ein anderer Bewusstseinsbereich, der somit angeheuert würde, um die Informationen durch einen weiteren Übersetzungsaspekt hindurch zu filtrieren, was mehr Verzerrung inkorporieren würde. Deshalb werden bestimmte Übersetzungselemente eliminiert oder umgangen, um Verfälschungselemente auszufiltern, da es die Absicht dieser Essenz ist, Informationen mit der geringsten Verfälschung zu präsentieren.

Deshalb habe ich Euch gesagt, dass es keinen Energieaustausch ganz ohne Verfälschung gibt. Einen solchen Vorgang würdet Ihr in einer solchen Situation des Energieaustauschs nicht inkorporieren. So wie Ihr auch Eure physische Sprache, die ein Spiegelbild des Bewusstseins ist, nicht gänzlich und wortwörtlich ohne jegliches Elemente der Verfälschung von einer Sprache in eine andere übersetzen würdet, werde ich auch Energie nicht ohne jedwedes Entstellungselement in Eure Sprache übersetzen.

Es ist für Euch aufklärend, in diesen Bereichen nachzufragen, denn nicht alles, was Du für Verfälschungen hältst, ist es das auch. Manches sind gezielte Aussagen. Lawrence (Vicki), ich habe bemerkt, wenn Du eine Niederschrift machst, dass Du manchmal Zweifel hinsichtlich meiner Wortwahl hegst, doch manchmal wurden die Worte ganz gezielt gewählt und sind keine Fehler und auch keine Verfälschung. Und manchmal magst Du bestimmte Aspekte bemerken, die weniger geschickt im Handhaben der Worte sind und häufiger über physische Worte stolpern, und zwar wiederholt während einer Sitzung. Und ein anderes Mal mag es überhaupt keine Fehler geben. Die Äußerung ist insgesamt beständig die Gleiche, mit Ausnahme des sehr seltenen Austauschs über andere Aspekte, die einen offensichtlich anderen Ton innehaben, was für Euch alle sehr offensichtlich sein wird.

VICKI: Das habe ich erlebt.

ELIAS: Ja, und Du wirst offensichtlich erkennen, dass sich bei einem solchen Energieaustausch ein ganz anderer Klang-Aspekt äußert. Größtenteils gibt es einen gezielt konstanten Ton, mit dem Ihr Euch identifizieren könnt, was Euch Vertrautheit offeriert und Euer Vertrauen und das Annehmen dessen erschafft, was Euch offeriert wird. Und innerhalb der Agenda des Informationsangebots ist es wichtig, dass Ihr die Informationen annehmt, denn Ihr habt sie angefragt. Es würde den Zweck verfehlen, sie auf eine Weise zu präsentieren, die Euch Angst macht.

[session 333, October 19, 1998]


ELIAS: Bei der Aktivität, die Individuen als Channeln bezeichnen, erschafft das channelnde Individuum im allgemeinen größtenteils keinen tatsächlichen Energieaustausch mit einer anderen Essenz sondern erlaubt sich buchstäblich, Informationen aus anderen Bewusstseinsbereichen in sein objektives Gewahrsein im physischen Fokus hinein zu channeln, größtenteils aus solchen Informationsbereichen, die seine eigene Essenz innehat. Und manchmal mag es dabei ein Energiedeponat eines bestimmten Individuums oder eines Aufmerksamkeitsfokus anzapfen, was wir als Weltbild bezeichnen.

[session 742, December 17, 2000]


(Text bereits im Thread Ramtha, Kryon … vorhanden)

Dieser Prozess des Channelns ist genau das, die Erlaubnis eines Individuums, die Energie seiner Essenz als Ganzes oder bestimmter Aspekten der Essenz zu channeln/kanalisieren, ob es nun ein anderer Fokus in einer anderen Dimension oder eine andere Aufmerksamkeit in einem nicht-physischen Bereich des Bewusstseins oder auch ein anderer Fokus in der von Euch derzeit inngehabten Dimension wären.

Bei diesem Prozess wird entweder die Energie der Essenz eines Individuums als Ganzes oder auch von dem, was Ihr figurativ als Teil der Essenz bezeichnen mögt, aus einem Bewusstseinsbereich heraus ins Gewahrsein eines Aufmerksamkeitsfokus hinein kanalisiert/gechannelt, den Ihr als Ihr selbst erkennst. Es ist sozusagen der Vorgang des Einflößens von Energie und Informationen von einem Aspekt oder einem Bereich der Essenz in einen anderen, was Euch Offensein für die größere Äußerung Eurerselbst als Essenz ermöglicht. Aber ich bestätige Euch auch, dass dies ziemlich herausfordern und sehr verwirrend sein kann, wenn Ihr den von Euch inkorporierten Vorgang nicht objektiv verstehst, und dass das aufgrund dieser Verwirrung auch Angst entfachen kann.

[session 977, January 06, 2002]


(Text Bereits im Thread Ramtha, Kryon vorhanden)

Auch beim Energieaustausch selbst gibt es Einflüsse. Manche Essenzen und Individuen wählen, einen anders gearteten Energieaustausch anzuheuern als ich das mit Michael (Mary) tue, und manche machen es sehr ähnlich wie ich und Michael. Viele wählen jedoch, einen Energieaustausch anzuheuern und zugleich noch etwas objektives Gewahrsein zu haben hinsichtlich des sich ereignenden Austauschs zwischen anderen Individuen und der Essenz, mit der sie sich austauschen.

Deshalb verfügen sie in gewissem Ausmaß, aber nicht gänzlich, über ein objektives Gewahrsein der ablaufenden Gespräche, denn jeder Energieaustausch mit einer anderen Essenz unterbricht ein bisschen das objektive Gewahrsein und das objektive Erinnerungsvermögen, aber es wird auch etwas objektives Gewahrsein inkorporiert. Eure Definition eines solchen Austauschs würde im Allgemeinen so lauten, dass es ein bewusster Channeler ist, was ziemlich lächerlich ist, denn alle Channeler sind bewusst.

Das beeinflusst auch die gechannelten Informationen, weil es etwas Hindurchträufeln aus individuellen Glaubenssätzen des Individuums geben kann, was die Informationen und ihre Übermittlung beeinflussen kann. Das spielt jedoch keine Rolle, da es - wie gesagt - die Informationen nicht ungültig macht, und sie sind nicht weniger wertvoll und aufschlussreich als irgendwelche anderen Informationen.

Es spielt schon deshalb keine Rolle, da Ihr, ob ich nun wähle, Informationen auf meine Weise zu offerieren und die geringste Menge von Entstellung bei meinen Worten zu inkorporieren, diese Informationen doch sofort automatisch verzerrt. Deshalb geschieht größtenteils der gleiche Vorgang, ganz gleich, ob während des Energieaustauschs selbst Entstellungen in die Informationen einfließen oder ob Ihr die Informationen empfangt und sie dann entsprechend Eurer Glaubenssätze entstellt.

Deshalb sage ich Euch eindringlich, dass das ganz egal ist und die Informationen nicht abwertet, ganz gleich welche Informationen es sind. Alle sind zielgerichtet. Es geht lediglich darum, wer sich von welchen Informationen angezogen fühlt und ganz gleich, welche Information auch immer jemand auf sich anzieht, werden diese für ihn am nützlichsten sein.

[session 1587, July 03, 2004]

------------------


(Ab hier neu. Fortsetzung folgt.)

VICKI: Warum ist Michael (Mary) heute Abend so verschwommen?

(Vickis Anmerkungen: Während dieser Sitzung blendete Elias sich ganz offensichtlich ein und aus. Im folgenden Gespräch schien er weit entfernt zu sein, und als er den letzten Satz sagte, war es erkennbar wieder Elias.)

ELIAS: Das sind Eure Instruktionen: In der letzten Sitzung gab ich Euch Informationen über das Ausrichten der inkorporierten Energien, da dies ein dimensionaler Schnittpunkt ist. Ihr werdet bemerken, dass meine Energie an diesem Schnittpunkt anscheinend nachlässt, was sie nicht tut, aber sie bewegt sich. Eine andere, weiträumigere Energie wird sich abgleichen. Michael (Mary) wird miteinbezogen sein, aber er wird innerhalb des Bewusstseinsbereichs weiter weg sein, um die Positionierung dieses breiteren Bewusstseins zu ermöglichen.

Um diesen Schnittpunkt zu ermöglichen, wird Michael (Mary) für den physischen Fokus weniger zugänglich sein, als er das normalerweise ist. Eure Instruktion ist es, Euch der Energiebewegung dieses Schnittpunkts gewahr zu sein, und wenn der Redefluss aufhört – nicht wenn er pausiert – könnt Ihr anfangen, Euch auf Michael (Mary) zu fokussieren. Wir werden das ursprüngliche Zeichen verwenden, das Michael (Mary) erwidern wird. Ihr könnt dreimal klopfen. Damit sollte innerhalb des Bewusstseins eine Erwiderung initiiert werden. Sich selbst überlassen könnte er Schwierigkeiten haben, sich ohne Eure Hilfe wieder mit diesem Fokus zu verbinden.

Die Schnittstelle ist sozusagen das Durchdringen eines Schleiers. Ihr könnt dies als den Durchgang durch eine dimensionale Schleife/Krümmung (warp) sehen. Ich war mit Michael (Mary) in Kontakt und habe ihn bereits darauf vorbereitet, aber er versteht die Verwirklichung dieses sich Abgleichens noch nicht ganz. Es ist nichts, wovor man sich fürchten müsste sondern eine Chance für Euch, ein breiteres Gewahrsein zu erleben. Bei diesem Erlebnis wird Michael (Mary) ein Konzeptualisieren von dem, was geäußert wird, miteinbeziehen und sich daran erinnern. Deshalb wird er das, was geschieht, teilweise verstehen. Dieser Abgleich ist nahe. (Jetzt wieder im üblichen Ton) Jetzt könnt Ihr mit Fragen weitermachen.

GUIN: Ich bin ein bisschen verwirrt. Werden wir mit einer anderen Essenz sprechen? Wird eine andere Essenz durch Michael (Mary) gechannelt werden?

ELIAS: Nein. Ihr könnt dies als ein zukünftiges Gewahrsein meinerselbst ansehen, wenn Ihr das Zeitelement von Vergangenheit und Zukunft miteinbezieht. Ich sehe es als weiteres Bewusstseins-Gewahrsein, das in mir inkorporiert ist, aber weiter reicht. Seht dies nicht als normales Geschehen an, denn das wird es nicht sein.

In früheren Sitzungen sagte ich bereits, dass Essenzen, die nicht mit dem physischen Fokus verbunden sind, sich kurzfristig damit verbinden können, das, was Ihr nach Dimins (Carols) Begriffen als aufgestiegene Meister anseht, jene Essenzen, deren Gewahrsein umfangreich genug ist, um nicht im physischen Fokus inkorporiert zu sein, weil Ihr das, was sie offerieren, nicht verstehen würdet. Und ich bin das Bindeglied. Ich bin Euer Linguist und Übersetzer. Essenzen mit einem noch breiteren Gewahrseins inkorporieren keine Sprache. Es ist deshalb schwierig, einen Energiestrom in ein begrenztes/enges Wesen hinein zu fokussieren, der sich mit dem physischen Fokus überkreuzen kann, wie Ihr es versteht. *(Therefore, it is difficult to focus a stream of energy into a narrow being, so to speak, which may be intersecting with physical focus, to your understanding.)

Erinnert Euch bitte an diese Instruktionen, denn wenn Ihr es nicht tut, macht Ihr meinen Job schwieriger, dieses Bewusstsein wieder in den physischen Fokus zurückzuholen.

VICKI: Was dieses Klopfen anbelangt, gibt es eine Zeitspanne, wegen der wir besorgt sein sollten?

ELIAS: Wenn das Sprechen aufhört, werdet Ihr bemerken, dass es keine Pause ist, und das ist Euer Zeichen. Wenn Ihr innerhalb einer vernünftigen Zeitspanne, die nicht länger als 5 Minuten währen sollte, keine Erwiderung seht, könnt Ihr klopfen. Es besteht keine Gefahr, dass er nicht wieder zurückkommt. Hier ist ein Furcht- und Konflikt-Element inkorporiert, das ich vermeiden möchte. Versteht bitte auch, dass - obwohl Michael (Mary) sich dieser Schnittstelle gegenwärtig nicht gewahr ist - dies innerhalb anderer Bewusstseinsbereichen bereits vereinbart wurde. Keine Essenz wird schädigend oder aufdringlich sein.

VICKI: Die Verschwommenheit war also zu erwarten.

ELIAS: Durchaus.

VICKI: Und sie wird nur kurz währen.

ELIAS: Richtig.

CATHY: Wer kommt zurück, wenn wir klopfen, Mary oder Du?

ELIAS: Das ist abhängig von der Schnittstelle und dem Grad der dimensionalen Krümmung und der Platzierung von Michaels (Marys) Bewusstsein. Zunächst mag ich es sein, aber sobald ich mich in seiner Form materialisiere, werdet Ihr auch wissen, dass Michael (Mary) nahe ist.

*(Gilla: Das erinnert mich an Seth II)

[session 55, November 15, 1995]

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12365
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Energy exchanges (Austausch)

Beitrag von Gilla » Di 3. Mär 2015, 15:17

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

ELIAS: Ich beginne unser Gespräch mit einer kurzen Instruktion: Verwendet den Tisch (und das Klopfsignal). Michael (Mary) ist noch nicht ganz bereit, weshalb dies vielleicht noch nicht an diesem Abend komplettiert wird, aber Klopfen könnte nötig werden. Nun geht es weiter.

(Vickis Anmerkungen: Elias schließt die Augen und bewegt sich immer noch wie üblich hin und her. Dann stoppt er mit gesenktem Kopf und immer noch geschlossenen Augen und rührt sich nicht. Nach 30 sehr langen Sekunden klopft Ron schließlich dreimal auf den Tisch, und man kann fast sehen, wie Mary wieder in den Körper zurückkehrt, aber sie scheint erst weitere 30 Sekunden später wieder völlig zurück zu sein. Sie trinkt sofort ein Getränk und reibt sich das Gesicht.)

RON: Alles in Ordnung?

MARY: (sehr leise) Ja. Könne wir bitte eine kurze Pause machen?

(Vicky: Mary springt auf und eilt hinaus. Diese Erlebnis hat sie sehr bestürzt und brachte eine starke emotionale Reaktion mit sich mit, was bei ihr selten vorkommt, insbesondere in der Gruppe. Dies emotionale Reaktion bestürzte sie noch mehr, zusätzlich zu allen anderen Emotionen, wovon die Furcht am stärksten ausgeprägt war, und sie war auch verlegen. Nach etwa 15 oder 20 Minuten bestand sie darauf, Elias wieder anzuheuern.)

ELIAS: Es geht weiter. Michael (Mary) wird in Ordnung sein. Zu Beginn des Abends sagte ich Euch, dass er für diese Interaktion noch nicht ganz bereit ist, obwohl sein Begehren sehr stark ist. Wenn Ihr wollt, könnt Ihr Euer Buch miteinbeziehen (Überseele 7) und Euch die Erklärung vom Michaels (Marys) Erlebnis offerieren. Wenn Ihr lest, wie Seven fällt (lächelt Guin an), so ist das dieser Vorgang. Michael (Mary) hat nicht auf Dich gehört und diese Passage nicht gelesen, deshalb nicht mit diesem Erlebnis gerechnet und auch nicht gelesen, das Seven sich selbst wiedergefunden hat.*

Ich sagte Euch, dass diese Erfahrung vom Bewusstsein der Anwesenden entfernt wäre, weshalb es dieses Gefühl des Alllein-Seins gibt, und dass es eine Interaktion mit nicht-physischen Essenzen gibt. Heute Abend sprachen wir von Euren Sehern, die in dieser Situation innerhalb der Essenz interagieren. Hieran ist nichts Bedrohliches. Es gibt nur ein Überwältigtsein von Energie, und jetzt geht es ihm gut.

(An Ron gewandt) Dein Strudel/Wirbel ist effektiv.**)

(An die Gruppe gerichtet) Wenn ich gehe, werdet Ihr feststellen, dass er sich wohlfühlt. In Eurer Zukunft wird er mit dieser Seher-Energiequelle interagieren, und dann wird diese Erwiderung nicht vorkommen.

(An Ron gewandt) Ich anerkenne, dass Du Dich an die Instruktionen gehalten hast und danke Dir dafür.

Ihr seht es so als ob diese Energie von außerhalb oder von oberhalb von Euch herkommt, denn aufgrund Eurer Glaubenssatzsysteme glaubt Ihr, dass nicht-physische Fokusse über Euch wären. Tatsächlich ist es in Eurem Inneren, weshalb es sehr stark mit Euch interagiert. Und im Bewusstsein außerhalb des physischen Körpers scheint es keinen Raum zu geben, denn den gibt es in Wirklichkeit nicht! Nur in der physischen Wahrnehmung nehmt Ihr Raum und Zeit wahr.

Das ist auch ein Beispiel für Eure Glaubenssatzsysteme und dafür, welchen starken Einfluss sie auch in Eurem Bewusstsein einnehmen. Ich sagte Euch, dass Eure Glaubenssatzsysteme sehr stark sind, und selbst wenn Ihr Euch vom physischen Fokus in den nicht–physischen Bereich begebt, behaltet Ihr sie für eine Weile bei. Deshalb ist das Gefühl des „Herunterkommen“ einer Energieäußerung von oben herab ganz logisch, denn Ihr visualisiert, dass der physische Fokus unten und mit dem Boden verbunden ist, dass Eure Puffer-Zone in der Luft darüber als Euer Schutz schwebt und dass Eure nicht-physischen Energien aus universalen Räumen herrühren, die alle dort draußen über Euch sind, weil der Kosmos eindringen würde. In Wirklichkeit drängt er nach draußen, um zu umspannen.

Michael (Mary) erlebte das Gefühl, im Auge des Zyklons zu sein, mit den um sie herum wirbelnden Energien, diesem unkontrollierten Fallen innerhalb des Auges, wo es „nichts“ und keine Richtung/Regie gibt. Es gibt nichts! Ihr habt lediglich keine Glaubenssatzsysteme, um das Nichts zu umfassen, weshalb es für Euch ungewohnt ist, und Ihr könnt nur das anheften, was Ihr kennt und als Nichts wahrnehmt. Nach dem heutigen Abend wird er diese Situation viel klarer verstehen, und ich werde auch mit ihm interagieren, und auf diese Weise wird er nicht länger diese Furcht haben.

Ich anerkenne die Geduld der Anwesenden und die Unterstützung, die Ihr ihm bei seinem Unterfangen gewährt habt, denn diese erste Erfahrung war für sein Vorankommen nötig. Obwohl Ihr das Unbekannte aufgrund fehlenden Wissens als erschreckend anseht und Euch vor psychischen Elementen fürchtet, gibt es im nicht-physischen Bereich nichts, was schädlich wäre und somit nichts, wovor Ihr Euch fürchten müsstet. Nur Eure eigenen physischen Glaubenssatzsysteme erschaffen diese Situation. Keine Essenz wird schädigend oder aufdringlich sein. Ihr inkorporiert lediglich Furchtsamkeit.

[session 72, February 18, 1996]


*Elias bezieht sich hier auf Überseele 7, Lehrzeit, Kapitel 11, Überseele Sieben reist zur Unterseite des Universums. In dieser Episode wandert Seven durchs Universum und versucht, von allem ihm Bekannten wegzugehen. Dabei verstreut er sich sehr und verliert sein Gefühl für das Ich und für das Hier und fällt in einen desorientierten Zustand. Später hilft sein Lehrer Cyprus ihm zu verstehen, dass mit dem Ich oder Selbst-Gewahrsein immer ein Hier verbunden ist. Es kann deshalb auch buchstäblich kein Nichts/Nicht-Ding geben, weil sogar nichts etwas ist, und überall, wohin Ihr geht, seid Ihr.

** Elis bezieht sich auf ein Bild, das Ron gemalt hat, um Marys Anpassungs-Erlebnis zu visualisieren.

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12365
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Energy exchanges (Austausch)

Beitrag von Gilla » Mi 4. Mär 2015, 11:42

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html


VICKI: Warum scheint Deine Energie in jüngster Zeit so anders zu sein?

ELIAS: Ich bleibe gleich, Ihr verändert Euch! Euer Gewahrsein dehnt sich aus. Auch Michael (Mary) kommt beim Erweitern des Gewahrseins sehr schnell voran. Sie inkorporiert auch eine große Fähigkeit für das Annehmen, was dieses Phänomen erheblich beeinflusst. Die Bewusstseinsverschmelzung innerhalb dieses Phänomens wächst an, weshalb Ihr diese Veränderungen seht.

Lawrence (Vicki) auch Deine Interaktion mit unseren Informationen wird sich steigern, denn obwohl Du in physischer Hinsicht eine sehr langsame Informationsübermittlung sehen und erleben magst, werden innerhalb des Bewusstseins und des Phänomens dieses Prozesses Informationen in einer solch beeindruckenden Geschwindigkeit verarbeitet, dass das physische Gehirn möglicherweise nicht alles assimilieren kann. Deshalb magst Du in der Folge einige Lücken erleben. Aber bleibe darauf eingestimmt, denn die Kommunikation geht ständig ununterbrochen weiter, und sie ist innerhalb des Bewusstseins noch sehr viel umfangreicher als Ihr dies verbal in unseren Sitzungen erlebt.

Bei diesem Phänomen kommen noch andere Faktoren mit ins Spiel. Wenn das Bewusstsein sich auszudehnen und sich innerhalb des subjektiven Selbst zu erweitern und noch mehr zu erleben erlaubt, gibt es noch mehr Interaktionen und einen vermehrten Energieaustausch, was sich auf die Überlieferung von Informationen auswirkt. Ihr werdet keinen gesteigerte Verzerrung erleben. Du magst oft eine etwas verzögerte Überlieferung erleben, denn um dies physisch zu kompensieren, wird das Gehirn den Informationsprozess enorm verlangsamen und verzögern, um dies assimilieren und den enormen Andrang und Umfang von empfangenen Informationen und elektrischen Impulsen kompensieren zu können. Wie ich schon in einer anderen Sitzung sagte, möchte ich Michael (Mary) nicht kurzschließen, weshalb Anpassungen vorgenommen werden. Dies ist das Zulassen von Vorbereitungen und auch das Einverständnis zur Expansion. Ihr besitzt ein subjektives inneres Wissen.

[session 93, May 12, 1996]




ELIAS: Das Bewusstsein ist höchst kreativ. Ihr seid bewusste Energie und habt diese ausgedehnten, komplizierten Dimensionen des Selbst sehr kreativ erschaffen. Eure Wissenschaftler sehen Euer physisches Gehirn. Die Millionen Nervenenden darin sind kümmerlich im Vergleich mit der Komplexität dessen, womit Ihr jeden Fokus erschafft und mit dem, was Ihr innerhalb des Bewusstseins erschafft.

Wie gesagt, werden die Schnittstellen wahrscheinlicher Selbst erkannt. Ihr versteht nicht, was Ihr erkennt, aber sie werden bewusst erkannt. Das könnt Ihr als physische Gefühle oder als Emotionen oder auch als enormen Kreativitätsausbruch erleben. Jeds Mal, wenn Ihr eine Inspiration erlebt, erlebt Ihr eine Schnittstelle mit einem wahrscheinlichen Selbst.

Ich habe Euch gesagt, dass dieses Thema viel Zeit brauchen wird, denn Ihr denkt vielleicht, dass Ihr diese Informationen sofort assimiliert. Ihr absorbiert zwar, aber Ihr assimiliert sie nicht, denn das fällt Euch schwer, weil Ihr sie als sehr abstrakt anseht. Tatsächlich ist es einfach die Realität, ein ständiger Austausch innerhalb der Energie. Jeder von Euch angeheuerter Vorgang/Handlung unterscheidet sich nicht von dem bei diesem Phänomen beobachteten Energieaustausch, denn es sind allesamt Handlungen/Vorgänge innerhalb des Bewusstseins, und jeder davon ist ein Ereignis, das eine Wahrscheinlichkeit und damit auch eine Wahlmöglichkeit ist. Sie sind alle gleichbedeutend/synnonym. Es gibt keine Trennung.

(Ausschnitt)

Ich werde zu Eurer Unterhaltung heute Abend ein weiteres Experiment offerieren, denn Michael (Mary) ist im vergangen Jahr bewusstseinsmäßig sehr weit vorangekommen. Ich werde ihn deshalb mit Eurer Hilfe bewussteinsmäßig anheuern, und der Künstler** wird Eure visuelle Hilfe offerieren. Ich werde mich nicht vollständig entfernen, nur soweit, dass ein Bewusstseinsaspekt in die Körperfunktion inkorporiert ist, um keine Verwirrung in seinem Bewusstsein zu erschaffen, denn das wird für ihn bei unserem Energieaustausch ein offensichtlich neues Experiment sein. Ihr könnt also Michael (Mary) ein Blatt Papier reichen. Während des Vorgangs werde ich nicht sprechen, obwohl es auch für Euch nichts bringen würde, mit ihm zu sprechen, denn er wird Euch nicht hören, so wie er Euch auch in einer Sitzung nicht hört, aber ich werde Euch hören.

VICKI: Wird das für Michael [Mary] verwirrend sein?

ELIAS: Nein. Lawrence [Vicki] kann darauf verzichten, ihn zu beschützen und verstehen, dass Elias nichts tut, was Michael (Mary) schaden wird! (Gelächter)

Los geht's. (hier gibt es eine sichtbare Veränderung. Wir sehen, dass Mary zurückkommt, aber es ist offensichtlich, dass sie nicht wirklich da ist. Ihre Augen haben einen leeren Blick, und sie schaut keinen von uns an und blickt auf Papier und Bleistift, und nach 30 Sekunden nimmt sie den Bleistift in die Hand. In den nächsten 50 Sekunden vollendet sie die Zeichnung, was sie ohne Zögern tut. Dann kommt Elias zurück.)

ELIAS: Fertig. Jetzt könnt Ihr den Treppeneffekt und sowie auch das sehen, wie die Fokuspersönlichkeit auf einer Linie wahrscheinlicher Ereignisse weitermacht und sich mit anderen wahrscheinlichen Selbst überschneidet, die parallel zu dem Selbst sind, als das Ihr Euch identifiziert. Jedes Wahrscheinlich Selbst bewegt sich sozusagen innerhalb des Bewusstseins parallel zu Euch oder zu dem, was Ihr als Euern offiziellen Fokus erachtet. Diese wahrscheinlichen Selbst interagieren ständig mit der Fokuspersönlichkeit.

(Hier wird klar, dass Vicki die Krise kriegt. Sie erwidert dieses Experiment auf emotionale Weise.)

ELIAS: Lawrence (Vicki) inkorporiert mehr Pein als Michael (Mary). Bitte erkennt, dass Michaels (Marys) Gewahrsein sich erheblich erweitert hat und sogenannte periphere und inoffizielle Vorgänge miteinbeziehen kann. Deshalb kann sein Bewusstsein sehr viele Elemente subjektive und objektive äußern und miteinbeziehen. Ihr müsst Euch keine Sorgen machen. Wie ich Lawerence (Vicki) schon oft sagte, bin ich dieser Essenz sehr zugetan. Sorgt Euch nicht. Wenn Ihr wollt, werde ich Euch jetzt Michael (Mary) zurückgeben, damit Ihr Euch selbst von seinem Wohlergehen überzeugen könnt.

VICKI: Nein, das ist nicht nötig.

ELIAS: Okay. Das kann Euch auch illustrieren, dass dieses Phänomen und Engagement, obwohl Ihr es einerseits als einen Wahrscheinliches-Selbst-Vorgang identifizieren könnt, das jedoch auch nicht ist. Denn obwohl ich sagte, dass Elias ein umfangreicheres Gewahrsein von Michael (Mary) ist, hat diese Elias- oder Rastin*-Essenz auch ihre eigene Individualität inne, die jetzt für Euch real offensichtlich sein kann. Obwohl es innerhalb des Bewusstseins keine Trennung gibt, gibt es die Trennung der individuellen Persönlichkeit, denn das ist es, was Ihr im physischen Fokus versteht. Deshalb könnt Ihr Michael (Mary) auch sagen, dass diese Informationen nicht sozusagen von seinem eigenen Bewusstsein innerhalb seiner eigenen Essenz bereitgestellt werden.

(This also may illustrate to you that although I express that within one respect, you may be identifying this phenomenon and engagement as a probable self action, it also is not; for although I have expressed to you that Elias is a wider awareness of Michael [Mary], this essence of Elias, of Rastin*, also holds its own individuality, which now may be apparent in reality to you. Although there is no separation within consciousness, there is what you view to be separation within individuality and personality; for this is what you understand within physical focus. Therefore, you may express to Michael [Mary] also, this information is not provided by his own consciousness within his own essence, so to speak.”)

[session 111, August 11, 1996]

* Rastin: (Vics Anmerkungen aus Sitzung 211: … Elias stellte sich zu allererst als Rastin oder Raz vor. Mary mochte diesen Namen nicht und bestand darauf, ihn Elias zu nennen, da sie sich an ein Individuum namens Elias aus einer Rückführung in frühere Leben vor ein paar Jahren erinnerte. Diese bestimmte Erinnerung gefiel ihr sehr gut, und sie erinnert sich an Elias als an einen guten Freund. Vor kurzem sagte uns Elias, dass wir die Wahrscheinlichkeiten verändert hatten, und dass sein Essenz-Ton nun Elias ist.)

**es geht um eine Zeichnung, die der Teilnehmer William unter der Anleitung von Elias erstellte, um die Fokuspersönlichkeit und ihre Beziehung mit wahrscheinlichen Selbst verständlich darzustellen.

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12365
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Energy exchanges (Austausch)

Beitrag von Gilla » Do 5. Mär 2015, 09:40

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

VICKI: Elias, was ist mit allen diesen Channeling-Informationen los? Ich habe da ein bisschen nachgeforscht und einiges dazu gelesen, und wenn Du ein ebensolches Zeugs ausspucken würdest, wäre ich gewiss nicht hier.

ELIAS: Welches Zeugs insbesondere?

VICKI: Wie das, was heute Abend auf dem Computer eintraf, und ich hatte aufgrund der Art und Weise, wie es kam, gehofft, dass es anders und mehr in Einklang mit dem wäre, was Du tust. Anscheinend ist es ganz egal, welche anderen Wege wir diesbezüglich noch erforschen, denn nichts ist dem ähnlich, was Du lieferst, was mich neugierig macht. Was ist da los? Du sagtest doch, dass sehr viele Leute Informationen empfangen?

ELIAS: Stimmt.

VICKI: Aber solches Zeugs sehe ich nicht als Informationen an. Liege ich da falsch?

ELIAS: Das, was Ihr auf Euch anzieht, hängt von Eurer Aufmerksamkeit und von dem ab, was Ihr als Informationen wertschätzt.

VICKI: Es hängt also im Grunde von meinem persönlichen Glaubenssatzsystem ab?

ELIAS: Nein.

VICKI: Was geschieht wirklich?

ELIAS: (grinst) Wie gesagt, gibt es viele Essenzen, die ein Energie-Austausch-Phänomen, wie ich es mit Michael (Mary) tue, inkorporieren. Bislang bist Du diesen anderen Energie-Austausch-Varianten noch nicht begegnet.

VICKI: Gibt es so viele davon?

ELIAS: Nach Deinen Begriffen, aber Du bewohnst auch zusammen mit sehr, sehr vielen Leuten diesen Planeten, wenn man das ins Verhältnis zu den Energie-Austausch-Interaktionen bringt.

VICKI: Es wäre also sozusagen ein Schuss ins Blaue, wenn man einem weiteren, ähnlichen Energie-Austausch begegnen würde.

ELIAS: Ich sage Dir, was für Dich offensichtlich sein mag, dass Du bislang in Deinem gegenwärtigen Fokus in Deiner Gesellschaft einem begegnet bist.

VICKI: Okay. Als persönliche Wahrscheinlichkeit ist das also nicht so sehr üblich.

ELIAS: Das, was Du bei anderen Individuen antriffst, ist durchaus gängig.

VICKI: Der Wunsch, dieses Erlebnis mit Mary zu teilen, ist also irgendwie ein Schuss ins Blaue (bezieht sich auf Marys Wunsch, eine andere Person beim Channeln zu erleben, da sie selbst diese Phänomen noch nie gesehen hat.)

ELIAS: Wenn Du wissen willst, wie wahrscheinlich es ist, dass Du einem anderen Individuum begegnest, das einen ähnlichen Energieaustausch anheuert, wirst Du weit über Deinen Wahrscheinlichkeiten Pool hinaus gehen müssen. Wenn Du jedoch einfach irgendeinen Energieaustausch sehen willst, so ist das eine ziemlich gängige Sache.

VICKI: Ich hätte also meinem ursprünglichen Eindruck vertrauen sollen. Ich dachte einfach, dass wir dies Marys halber auf uns anziehen könnten.

ELIAS: Es ist möglich, so wie Dir auch alle Wahrscheinlichkeiten zur Verfügung stehen. Ihr habt bereits nach Euren Begriffen in Eurem gegenwärtigen Fokus Wahrscheinlichkeiten von außerhalb Eures Wahrscheinlichkeiten-Pools auf Euch angezogen.

VICKI: Aufgrund der Informationen, die Du uns heute gegeben hast, frage ich mich, ob ich von diesen Informationen wegen meiner eigenen Glaubenssatzsysteme angezogen werde.

ELIAS: Ich sagte Euch schon früher, dass Ihr von diesen Informationen angezogen werdet, weil es vereinbart wurde. Unabhängig von Glaubenssatzsystemen habt Ihr angefragt. Glaubenssatzsysteme und die Bewegung durch diese hindurch sind Beweggründe für das Verändern innerhalb Eures Wahrscheinlichkeiten-Pools im physischen Fokus, um Informationen auf Euch anzuziehen, Euer Gewahrsein auszudehnen und Glaubenssatzsysteme anzunehmen. Dies hat jedoch nichts mit Ursache und Wirkung von Glaubenssatzsystemen zu tun.

Diese Vereinbarungen wurden nicht Im physischen Fokus getroffen, weshalb sie nicht in Glaubenssatzsysteme miteinbezogen sind. Das heißt nicht, dass Ihr in der Transition keine Glaubenssatzsysteme inkorporiert, aber wir haben noch keine Informationen über den nicht-physischen Fokus gebracht, die über die Transition hinausgehen würden. Es gibt deshalb vieles, was Du derzeit noch nicht verstehst. Derzeit sind diese Informationen nicht nötig, denn sie würden Dich nur verwirren, und Verwirrung inkorporierst Du schon genug. Das ist ziemlich verwickelt. (grinst)

VICKI: Okay. Wäre es okay, Fremde für ein Gespräch mit Dir anzuheuern, und falls ja, worüber würdest Du mit ihnen sprechen?

ELIAS: Ich werde mit ihnen über das sprechen, worüber ich zu sprechen wähle.

VICKI: Wäre es als Experiment akzeptabel?

ELIAS: Durchaus. Dies wurde schon früher als Bereich erwähnt, wohin Ihr innerhalb Eurer neuen Agenda geht.

VICKI: Cathy und ich haben dies neulich diskutiert, aber bislang noch nicht mit Mary darüber gesprochen. Wenn weiterhin Informationen wie das gerade auf dem Computer offeriert werden, frage ich mich, ob das die richtige Richtung ist. Ich weiß es nicht.

ELIAS: Warum fragst Du Dich das?

VICKI: Weil die meisten Leute an solche Informationen gewöhnt sind, wie das, was wir gerade lasen. Deine Informationen sind etwas anderes. Ich habe genug Beispiele, um das erkennen zu können, weshalb ich nicht weiß, ob das die richtige Richtung ist.

ELIAS: Ich werde das klarstellen. Die von mir offerierten Informationen sind nicht nur ein bisschen sondern sehr viel anders. Was ihre Übermittlung anbelangt, wiederhole ich das, was ich schon früher sagte: macht Euch keine Sorgen. Alle, die diesen Informationen begegnen, erschaffen ihre eigene individuelle Realität und wissen, dass sie diese Informationen des eigenen Wissens und Wachsens halber inkorporieren, auf sich anziehen und assimilieren. Sorgt Euch also nicht darum, wer auf diese Informationen stoßen wird, denn Ihr hattet schon die Chance, eine andere Essenz zu erleben, die solche Information inkorporierte (Seth?) Die Informationen sind viel umfassender als Ihr dies objektiv und bewusstseinsmäßig erkennt, und das geht auch so weiter. Wir setzen diesen Schwerpunkt fort.

VICKI: Es wäre also nicht falsch, wenn Cathy und ich etwas unternehmen würden, wo Du schließlich vor einer Gruppe Fremder sprechen würdest, ohne irgendwelche Informationen darüber zu haben?

ELIAS: (lächelnd) Ich spreche nie mit Fremden!

RON: Die Informationen, die andere Essenzen übermitteln, dienen auch dazu, sich selbst zu helfen?

ELIAS: Individuen oder Essenz-Fokusse in nicht physischen Bewusstseinsbereichen erleben und assimilieren ebenfalls Informationen, was als Transition bezeichnet wird. Wenn Ihr von einem Bewusstseinsbereich zum anderen umzieht, tut Ihr das über den Transition-Zustand. Einige Essenzen wählen, sich sehr lange in jenem Bewusstseinsbereich zu fokussieren, um Individuen im physischen Fokus zu helfen und ihnen Informationen und eine Existenz-Validierungen über den physischen Fokus hinaus zu offerieren.

RON: Inkorporieren diese Informationen irgendetwas von den hindurchträufelnden Glaubenssatzsystemen?

ELIAS: Ja, beim Anheuern jener gewissen Arten des Energie-Austauschs.

RON: Und ist Michael (Mary) aus diesem Grund ein klarer Kanal?

ELIAS: Ja. Wir haben bereits begonnen, Euch zu erklären, dass es ein Verschmelzen innerhalb des Bewusstseins und keine Absorption ist, nicht wie Ihr Verschmelzen versteht, denn Michael (Mary) wird seine individuelle Identität nicht verlieren, aber dieses Bewusstseinsverschmelzen ermöglicht ein umfassenderes Gewahrsein und ein Öffnen des Bewusstseins, was erlaubt, die eigene subjektive Äußerung objektiv zu erkennen und sich simultan mit noch umfassenderen Gewahrsein/Erkenntnissen zu verbinden und damit zu interagieren. Es ist amüsant, dass Ihr immer noch im Draußen sucht, doch das, was Ihr sucht, ist in Eurer Pyramide.

VICKI: Nun, im Draußen gibt es so viel objektive Ablenkung!

ELIAS: Ich halte Dich nicht von Deinen Erkundungen ab. Das Erlangen von Informationen ist gut.

VICKI: Ich sagte Michael (Mary) schon oft, dass ich die Richtung, in die wir gehen, für ungewöhnlich halte, aber ich weiß nicht, ob ich es wirklich glaube.

ELIAS: Dies auch in Verbindung mit Michael (Mary), denn es gibt wenige Vergleichsmöglichkeiten.

VICKI: Wir sind also nicht verrückt?

ELIAS: Das ist ein relativer Begriff!

VICKI: Der zu einer wichtigen Frage wird! (Gelächter)

ELIAS: Bislang seid Ihr noch nicht ins tiefe Wasser hinunter getaucht. Ich anerkenne Eure Bewegung.

VICKI: Wenn es nichts Vergleichbares gibt, muss man sich selbst hinterfragen. Das muss man tun, sonst muss man mit (Name ausgelassen) sprechen, und dazu habe ich keine Lust.

ELIAS: Wirst Du es tun? Ich sehe bislang kein Vergleichen. Ich inkorporiere nicht den Namen (weggelassen).

VICKI: Aber man muss sich selbst hinterfragen, das muss man tun. Das ist mein Glaubenssatzsystem.

ELIAS: Du musst es tun?

VICKI: Ja, objektiv, obwohl offensichtlich eine weitere Interaktion im Gange ist, sonst wäre ich nicht in diesem Maße involviert, das erkenne ich.

ELIAS: Wäre Vertrauen nicht viel müheloser, aber langweiliger!

VICKI: Ich denke, dass es bei dieser kleinen Gruppe nicht sehr eine Frage des Vertrauens ist.

ELIAS: Auch das bestätige ich.

VICKI: Wenn kein Vertrauen vorhanden wäre, würden wir nicht damit weitermachen, aber hier kommt auch noch viel intellektuelle Skepsis mit ins Spiel, was unsere Glaubenssatzsysteme für intelligent und umsichtig ansehen.

ELIAS: Zweifel ist auch gut. Wie gesagt, will ich keinen kleinen Elias-Schüler haben. Ihr seid intelligente Individuen und kreative Wesen, und Euer Vertrauen werdet Ihr in Euch selbst und nicht im draußen finden.

VICKI: Okay. Ist es in unserer Zeit eine Möglichkeit, dass wir diese Wahrscheinlichkeit verwirklichen und uns mit einer anderen Gruppe von Leuten zusammentun, die in derselben Richtung engagiert sind?

ELIAS: Das sagte ich bereits, obwohl es bei unserem heutigen Beispiel der Wahrscheinlichkeits-Verbindungen so ist, dass diese Individuen sich nicht mit allen vor Euch liegenden Wahrscheinlichkeiten verbinden.

VICKI: Milde gesagt. Sie verbinden sich überhaupt nicht damit!

ELIAS: Aber Ihr könnt es verwirklichen und tatsächlich in diesem Fokus tun und dieses Begehren erschaffen und physisch verwirklichen, dass Ihr dies, wenn auch nicht unbedingt innerhalb Eures eigenen Wahrscheinlichkeiten-Pools, aber innerhalb der Wahrscheinlichkeiten wählt.

VICKI: Ich würde es einfach gerne für Mary verwirklichen.

ELIAS: Ich wiederhole, dass das, was Du suchst, bereits in Eurer Pyramide vorhanden ist.

VICKI: Ist die Begegnung von Mary und mir ein Beispiel für das sich Verbinden außerhalb der gesteuerten Aufmerksamkeit unseres Wahrscheinlichkeiten-Pools?

ELIAS: Ja, das habe ich heute schon gesagt.

VICKI: Okay. Vielen Dank. Ich danke Dir dafür, dass Du erlaubst, dass ich solche Fragen stelle. Das ist für mich wirklich wichtig, und ich schätze es sehr.

ELIAS: Sehr gerne geschehen.

[session 116, August 28, 1996]

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12365
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Energy exchanges (Austausch)

Beitrag von Gilla » Do 5. Mär 2015, 17:20

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

RON: Ich habe eine Frage zu diesem Thema, und zwar was Michaels (Marys) Gefühl der Verantwortlichkeit für dieses Engagement anbelangt…

ELIAS: Das wird sich geben. Gegenwärtig ist er verwirrt, was schon eine Weile währt. Er kommt sehr schnell voran, und das Erkennen seines raschen Vorankommens ist einer der Gründe für dieses Essenz-Engagement. Nur wenige Individuen gestatten sich die Fähigkeit, innerhalb des Bewusstseins ebenso schnell voranzukommen und lassen dabei auch Offensein zu. Manche bewegen sich sehr schnell, halten ihre Energie jedoch fest, da sie ihre Identität bedroht sehen. Michael (Mary) lässt Offensein zu und inkorporiert nur eine momentane Verwirrung, was die Identität anbelangt, über die er nach Euren Begriffen noch hinausgeht. Wenn Ihr ein Verschmelzen des Bewusstseins zulasst, besteht für die individuelle Identität keine Gefahr. Beim Erkennen und Begehren einer Bewegung in einen Transition-Bereich hinein werden sehr viele Elemente angeheuert.

Wenn gewählt wird, diese Essenz anzuheuern, kann sehr viel Hilfe bezüglich des Übersetzens und Verstehens der Transition offeriert werden. Dies kann für viele im physischen Fokus sehr lehrreich sein, sowohl für die, die wählen, sich erneut zu manifestieren als auch für jene, die das nicht wählen, aber wie gesagt sind das Entscheidungen innerhalb von bislang noch nicht gänzlich verwirklichten Wahrscheinlichkeiten.

Sorge Dich nicht, denn Ihr seht das auf ziemlich begrenzte Weise. Diese Wahrscheinlichkeiten wurden erst vor kurzer Zeit in Bewegung gesetzt. Viele Individuen benötigen viel Zeit, um solche Entscheidungen und Übereinkünfte zu verwirklichen. Angesichts seiner raschen Bewegung wird Michael (Mary) wahrscheinlich die Verwirklichung des Energieaustauschs in weniger als einem Jahr verwirklichen, was eine sehr kurze Zeitspanne ist.

RON: Ich weiß, ich habe dasselbe mit der Paul (Patel)-Sache erlebt (eine von Ron eine Weile gechannelten Essenz) aber als ich erfuhr, dass ich wahrscheinlich Paul (Patel) channeln werde, blieben die Wahrscheinlichkeiten offen, dass auch andere Individuen dieselbe Äußerung verwirklichen. Sind diese Wahrscheinlichkeiten im Falle dieser Essenz ebenfalls offen?

ELIAS: Ja. Wie gesagt lastet (to ride) das Begehren nur auf dem Erkennen der Bewegung innerhalb der Wahrscheinlichkeiten und dem derzeitigen Verwirklichen des subjektiven Verständnisses. Das heißt nicht, dass diese Essenz sich singulär fokussiert. Diese Essenz erkennt hier Fähigkeit und Offensein, die sich von denen anderer Individuen unterscheiden.

Du selbst äußerst objektiv: “Ja, ich werde es anheuern.“
Subjektiv äußerst Du: „Ich werde es erwägen.“

Michael (Mary) äußert objektiv: „Ich werde es erwägen.“
Michael (Mary) äußert subjektiv: “Ja.“

Das heißt nicht, dass diese Wahrscheinlichkeiten nicht geändert werden könnten, denn Du hast die Fähigkeit, sie zu ändern und wenn Du dies willst, einen von Dir gewählten Energie-Austausch anzuheuern. Das ist verfügbar, und jeder von Euch hat gemäß seiner (Lebens)Absicht die Fähigkeit, das sogenannte Ziel/Zweck/Vorsatz ohne Verfälschung zustande zu bringen.

(This is not to say that these probabilities may not be altered, for you hold the ability to alter these probabilities and engage energy exchange at your choosing, if you wish. It is available, and you each hold the ability, within your intent, to be non-distorting and accomplishing of the so-called purpose.)

[session 118, September 08, 1996]

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12365
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Energy exchanges (Austausch)

Beitrag von Gilla » Fr 6. Mär 2015, 10:56

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html


#CATHY: Warum hatte Ron bei seinem jüngsten Energieaustausch mit Paul (Patel) den Eindruck, dass es anders als sonst war.

ELIAS: Der Energieaustausch war nicht anders, aber das Erkennen der Energie war anders. So wie auch Michael (Mary) eine Energie klarer als die andere identifiziert, tat Olivia (Ron) dies ebenfalls.

Bei dieser Verbindung wurden mit einer momentan größeren Wahrnehmungsklarheit eine Energie, die Ihr nicht immer als erkennbar wahrnehmt, sowie das Verschmelzen dieser Energien erkannt. Beim Energieaustausch ist sie ständig vorhanden als Hilfe beim Arrangieren der Übersetzung. Die Essenz, mit der Du Dich klarer identifizierst, ist in dieser Kommunikationsart weniger versiert, weshalb Hilfe bei der Übersetzung miteinbezogen wird, was Deiner Wahrnehmung nach ein ziemlicher Prozess ist.

[session 122a, September 22, 1996]



VICKI: Worum ging es bei Michaels (Marys) Traum heute Nacht mit dem Verkäufer und den Computern?

ELIAS: Hm, Michael Mary erkennt den Verkäufer nicht. Bei dieser Interaktion ging es darum, ihm der Klarheit und des Verständnisses halber Informationen über Eure derzeitigen Vorgänge/Handlungen zu übermitteln, obwohl ich anerkenne, dass er sich erstmals an die von Elias im Traum präsentierten Informationen erinnert. Gewöhnlich erinnert er sich an die Interaktion, jedoch nicht an die Informationen. Jetzt erinnert er sich an die Informationen und nicht an die Identifikation.

Die Informationen wurden in Euch bekannte objektive Symbole übersetzt. Ich habe Euch ein Beispiel zu „X“ und der Dringlichkeit der mündlichen Kommunikation gegeben. Ich offerierte Euch den Vergleich der geringeren Verzerrung beim Briefeschreiben. Bringt Euch nicht durcheinander. Das ist nicht mit automatischem Schreiben vergleichbar. Ich offerierte Euch dieses Szenario, damit Ihr den Unterschied bei Euren gegenseitigen Kommunikationen im physischen Fokus sehen könnt. Was Interaktionen anbelangt, fokussiert Ihr Euch vielleicht aufmerksamer und sorgfältiger auf einen Brief als Ihr das mündlich in der Hitze eines Gesprächs tut. Im Brief wählt Ihr Eure Worte vielleicht bedachtsamer und evaluiert Eure Gedanken sorgfältiger.

Das lässt sich nicht mit automatischem Schreiben oder mit anderen Kommunikationen vergleichen, die Ihr als Energieaustausch bezeichnet, denn bei diesen anderen Kommunikationen seid Ihr nicht klar fokussiert, weshalb es Verzerrungen gibt. Das heißt nicht, dass Ihr diese Vorgänge nicht auch klar inkorporieren könnt. Ihr könnt ansatzweise einen Energieaustausch als automatisches Schreiben mit nur wenig Verzerrung anheuern, aber er muss auch klar auf gleiche Weise angeheuert werden wie der Vorgang, den Ihr als bewusstes Erkennen/Gewahrsein eines Energieaustausch-Ereignisses erachtet. Wenn Ihr diese Vorgänge auf gleiche Weise anheuert wie Ihr das beim verbalen Energieaustausch tut, mit einem Zulassen, ohne objektive Interaktion, ohne Störung, Euch jedoch der Interaktion bewusst gewahr seid, könnt Ihr das mit der geringsten möglichen Verzerrung fertigbringen, da Klarheit gegeben ist.

VICKI: Und es ist nicht das, was man als automatisches Schreiben bezeichnen würde?

ELIAS: Es kann als automatisches Schreiben bewerkstelligt werden.

VICKI: Das, was Ron tut, wäre also das, was Du beschrieben hast?

ELIAS: Richtig, obwohl auch Verzerrung miteinbezogen ist, denn es gibt es Augenblicke objektiver Störung/Interferenz, was er erkennt. Deshalb ist dies kein vollständiges Zulassen der übermittelten Informationen. Es gibt ein Hinterfragen. In den Augenblicken des Hinterfragens gibt es Verzerrungen, ähnlich wie beim Fernsehen. Ihr könnt den Kanal klar einstellen, und jedes Mal, wenn Ihr objektiv daran zweifelt, wird vorübergehend Statik auf dem Bildschirm auftauchen. Beim Olivias (Rons) Energieaustausch geschieht dies geringfügig.

VICKI: Würdest Du die Art und Weise, wie Überseele 7 geschrieben wurde, als automatisches Schreiben bezeichnen?

ELIAS: Ja.

VICKI: Dabei war kein bewusstes Gewahrsein vorhanden?

ELIAS: Richtig.

VICKI: Und das ist anders.

ELIAS: Richtig. Wenn Ihr solche anderen Handlungen ohne eigene Klarheit und Erkennen des Verschmelzens anheuert, sind Verzerrungen involviert. Deshalb beziehst Du jedes Mal Verzerrung mit ein, wenn Du das Ouija-Brett oder automatisches Schreiben anheuerst und Dich selbst entfernst.

VICKI: Cathy, hast Du es begriffen?

CATHY: Nein, ich kapiere es nicht.

ELIAS: (An Cathy gewandt) Bist Du Dir des Verschmelzens bewusst gewahr, wenn Du Dein Brett benutzt?

CATHY: Nein.

ELIAS: Genau.

(An Vicki gewandt) Bist Du Dir bewusst eines Verschmelzens gewahr, wenn Du automatisches Schreiben anheuerst?

VICKI: Nicht wirklich, obwohl ich ein paar Mal das Gefühl hatte, dass das so ist, aber es war nur momentan so.

ELIAS: Genau. Das heißt nicht, dass Du diesen Vorgang nicht zustande bringen kannst. Du kannst es. Das heißt auch nicht, dass Du das gegenwärtig nicht vorübergehend hinkriegst, denn Du tust es, momentan.

VICKI: Es ist eine Sache der Feineinstellung, nicht wahr?

ELIAS: Genau.

VICKI: Des sich Justierens auf was nun?

ELIAS: Auf den Energieaustausch, auf das Anheuern Eurer Peripherie und die Erlaubnis, dass ein anderer Kanal simultan mit Eurer gesteuerten Aufmerksamkeit gesehen wird. Das Anheuern dieser Aktivitäten ist auch nicht das, was Ihr als alleiniges Äußern Eurerselbst erachten würdet, denn Ihr erlaubt das Hindurchträufeln von Energie. Ihr empfangt also tatsächliche Kommunikationen, obwohl sie verwirrend werden oder anscheinend keine Informationen übermitteln.

VICKI: Wie stellt man es an, gleichzeitig zu verschmelzen und den Austausch zu haben?

ELIAS: (starrt Cathy an)

CATHY: Warum schaust Du mich an? (Gelächter)

ELIAS: Das kann mit Shynlas (Cathys) Lieblingsworten beantwortet werden!

CATHY: Du liebe Zeit, Vertrauen!

ELIAS: Sehr gut, und Annahme.

VICKI: Ich sprach heute Morgen mit Mary, dass diese Worte für uns anscheinend zwei verschiedene Dinge bedeuten. Es besteht also Verwirrung bezüglich der Begriffe.

ELIAS: So wie Michael (Mary) bei diesem Austausch objektiv immer mehr Informationen assimiliert, werdet Ihr das ebenfalls tun. Ihr versteht einen Vorgang nicht wirklich, solange Ihr ihn nicht anheuert. Ihr versteht die Erfahrung/das Erlebnis eines Individuums nicht, das im physischen Fokus einen gewalttätigen Vorgang anheuert, solange Ihr diese gewalttätige Handlung nicht erlebt und den damit verbundenen Denkprozess und die emotionale Erwiderung nicht inkorporiert. Dem ähnlich lernt Ihr Sprechen, indem Ihr es tut, und das ist auch Euer Ziel, denn Ihr wählt, den Transition-Vorgang anzuheuern, den Ihr nicht versteht, solange Ihr ihn nicht anheuert. Ihr könnt nicht im Draußen beobachten und das Beobachtete verstehen. Ihr versteht es, wenn Ihr es erlebt.

VICKI: Und warum ist sich Mary der von ihr übermittelten Informationen nicht objektiv gewahr?

ELIAS: Das ist ihre Wahl.

VICKI: Offensichtlich hat das nichts mit der Feinjustierung zu tun.

ELIAS: Nein, das ist eine Wahl. Innerhalb eines sehr starken Glaubenssatzsystems gibt es Angst vor objektiven Interferenzen sowie fehlendes Vertrauen, Verzerrungen zu vermeiden. Das ist akzeptabel. Mit seiner Bewegung hin zum Zulassen des Vertrauens gab und gibt es ein Annehmen des Vertrauens ins Selbst. Wenn das anders wäre, würde Michael (Mary) sich nicht erlauben, wie er so sagte „näher heranzukommen“ (move close). Wenn das nach Euren Worten weiter fortschreitet - doch Progression/Fortschritt/Fortschreiten/Steigerung (kichert) gibt es nicht - wählt er vielleicht auch, so wie er das jetzt tut, nicht objektiv engagiert zu sein. Seine Argumentation wird sich ändern.

Sein objektives Gewahrsein ist dabei nicht nötig, denn er inkorporiert ein vollständiges subjektives Gewahrsein der Interaktion und der Konzeptualisierung des Vorgangs. Das wird in seinem Gewahrsein objektiv im Wachzustand sowie auch im Traumzustand reflektiert. Diese Vorgänge würden nicht hindurchträufeln, wenn kein Vertrauen angeheuert würde. Ich sagte Euch in unsere persönliche Sitzung, dass die Bewegung schnell ist. Ihr könnt diese Bewegung objektiv bewusst beobachten. Er spiegelt sich im Draußen die sich subjektiv ereignende Bewegung. Das träufelt hindurch. Mit der Zeit wird das für Euch noch bemerkbarer werden, und es wird mehr Interaktionen geben.

Michael (Mary) vergleicht sich mit Ruburt und gesteht sich seine eigene Bewegung/Vorankommen nicht ein. Ruburts Bewusstseinsbewegung im objektiven physischen Fokus sieht er so als ob sie seine eigene bei weitem übertreffen würde. Das ist tatsächlich nicht wahr. Die Einarbeitung/Inkorporation und die Manifestationen sind anders. Die Bewegung ist sehr schnell. Du kannst Michael sagen, dass er innerhalb der kurzen, von ihm objektiv erlebten Interaktion, in dieser kurzen Spanne Eures Zeitelements im Grunde genommen dieselben subjektive Vorgänge des Hindurchträufelns und des objektiven Erkennens der subjektiven Aktivität inkorporierte wie Ruburt innerhalb einer parallelen Bewegung von 11 Jahren. Jetzt könnt Ihr noch besser verstehen, wenn ich Euch gegenüber von Schnelligkeit spreche. Ihr folgt seiner eigenen Schnelligkeit nach. Erkennt deshalb auch Eure eigene Bewegung/Vorankommen.

VICKI: Okay. Ich bin mir gewahr, dass ich ebenso wie Michael dieses Glaubenssatzsystem hege, dass das objektive Gewahrsein Verzerrungen inkorporiert, wenn man tatsächlich einen Energieaustausch anheuert. Ist das ein Glaubenssatzsystem, und ich muss einfach nur versuchen, das zu expandieren?

ELIAS: Ja, es ist durchaus möglich, sich bewusst objektiv des Energieaustauschs und des Verschmelzens gewahr zu sein und zugleich die geringste mögliche Verfälschung zu inkorporieren. Ihr anerkennt Eure eigenen Fähigkeiten nicht. Ihr seid sehr kreative, präzise, makellose Wesen. Ihr seid Eure höchste Äußerung. Ihr bewohnt nicht eine niedere Existenzebene. Der physische Fokus ist nicht die niedrigste Sprosse der Leiter. Er ist ein der Erfahrung wegen gewählter Fokus und kein physisches Klassenzimmer, wo Ihr lernen würdet, wie Ihr zu höheren Stufen aufsteigt. Ihr seid Eure höchste Stufe/Grad (betont)

VICKI: Aber wir fühlen uns immer so dumm!

ELIAS: Bloß weil Ihr Eure Multidimensionalität und Herrlichkeit nicht anerkennt.


[session 124
September 27, 1996]

(Anmerkungen: Die Buchstaben “X” und “Y” werden in der Niederschrift für zwei Essenznamen verwendet, da dies derzeit angemessen zu sein scheint.)


-------------



(nachfolgender Text bereits im Thread Elias über Elias vorhanden)

ELIAS: Das sind Instruktionen für die Niederschrift: Sei bitte bei dieser Sitzung aufmerksam und bemerke schon geringfügige Abkopplungen. Du hast Recht mit Deiner Bemerkung hinsichtlich einer gegenwärtigen Anpassungsperiode, und es mag bei dem Material etwas Ungereimtheit geben, nicht dass die überlieferten Informationen verfälscht wären, denn sie enthalten keine Verfälschung, aber die Übermittlung mag schwanken. Wenn die Satzstruktur fehlerhaft ist, kannst Du Dich in diese Energie einschalten, und ich werde Dir während der Niederschrift helfen.

VICKI: Okay. Das habe ich schon bei der letzten Sitzung bemerkt.

ELIAS: Durchaus. Bei diesen Sitzungen ist ein komplizierter Prozess der Energieübersetzung involviert, und bei jeder Änderung im Energieaustausch kann es Abweichungen im Strom/Fließen geben. Wie gesagt heißt das nicht, dass es Verfälschungen gibt, sondern es gibt leichte Unterbrechungen in der Energieübersetzung. Diese Übersetzung ist ein komplizierter Prozess, ein Austausch, wobei das Individuum Michael und dessen Anpassung an die Energievarianz sowie auch eine Energie-Zielgerichtetheit von Elias involviert sind. Um von Euch empfangen zu werden, reisen diese Informationen durch viele Bewusstseinsschichten hindurch, auch durch das, was Ihr als verschiedene Bewusstseinsbereiche wahrnehmt. Bei diesem Prozess gibt es also eine Anpassungsperiode, die sich bei der Frequenz-Änderung ereignet. Das wird für Euch weniger störend sein als eine Interferenz.

VICKI: Ich möchte gerne wissen, wie das Verändern der Frequenz eine Interferenz verhindert.

ELIAS: Bislang habe ich Euch nur wenige Informationen über die Realität dieses Bewusstseinsbereichs (Regionaler Bereich 4) offeriert. Dieser von mir bewohnte Bewusstseinsbereich ist sehr vielfältig. Ich bin mir vieler Aspekte meiner selbst gewahr.

Simultan reiche ich auch über das Gewahrsein der Aspekte des Selbst hinaus, da ich auch aktiv und bewusst mit jedem dieser Aspekte engagiert bin. Jeder Aspekt strömt durch eine Schwingungsvarianz. Diese Erklärung könnt Ihr physisch verstehen, da Ihr Schwingungen und Wellen- und Ton-Varianzen versteht.

Jeder - obgleich nicht physisch fokussierter Aspekt oder Fokus - hat seine eigene Schwingung oder Wellenlänge. Die Varianzen mögen minimal sein, aber jeder ist individuell. Sie alle inkorporieren individuelle Persönlichkeit, die wiederum bewirkt, dass sie unterschiedlich sind. Ich bin in ihnen allen fokussiert, und das, was Ihr seht, ist nur einer von diesen.

Da ich mit all diesen Aspekten des Selbst interagieren und jeder davon sein kann und auch ein vollständiges Gewahrsein von jedem von ihnen habe, kann ich auch die Energie eines jeden dieser Aspekte handhaben. Um bei unserem Beispiel des Fernsehgeräts zu bleiben, ist es für mich ganz leicht, den Kanal zu wechseln. Ich kann auf einen anderen Aspekt umschalten, um die Interaktion mit Euch zu fokussieren.

Die fragliche Essenz - dies für Lawrence (Vicki), da sie namenlos bleiben wird, weil Ihr keinen Namen gewählt habt - hat nicht das Gewahrsein des Selbst, um ihre eigene Energie in spezifisch Kanäle, in ihre eigenen spezifischen Bereiche von Aspekten und Frequenzen hinein zu manipulieren. Sie dirigiert eine verstreute Energie in einen Teilbereich hinein. Das, was Ihr als den Hauptteil ihrer Energie anseht, fokussiert sie in Salven in einen lokalen Ziel-Bereich, aber eigenständig ist sie nicht hinreichend mit ihrer eigenen Energie und ihren eigenen Fokussen und Aspekten vertraut, um dies Energie ausreichend und präzise innerhalb unterschiedlicher Bereiche zu kanalisieren, denn das ist ein Vorteil seitens Elias, da ich mich erinnere und befähigt bin, diese Energie effizienter zu manipulieren.

Unabhängig vom Fokus und dem Gewahrsein, erfordern das Fokussieren und Manipulieren von Energie durch verschiedene Bewusstseinsbereiche hindurch und das Sich-Verbinden und Überkreuzen und Kommunizieren mit irgendwelchen Bereichen im physischen Fokus gewisse Anpassungen. Es ist auch eine Akklimatisationszeit nötig, denn es wird Energie aus der Fluidität in die Dichtigkeit gebracht, weshalb es Widerstand gibt. Deshalb ist auch eine Akklimatisation seitens Michaels (Mary), oder wer auch immer der Empfänger wäre, erforderlich. Dies wird für Michael (Mary) nicht schwierig sein, denn es ist keine große Anpassung, jedoch eine Akklimatisation erforderlich. Diese Information offeriere ich Euch, damit Ihr nicht verwirrt seid.


[session 132, November 10, 1996]

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12365
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Energy exchanges (Austausch)

Beitrag von Gilla » Fr 6. Mär 2015, 13:21

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

VICKI: Ich habe eine Frage zu einem bestimmten Satz. Ich erwischte mich mitten in einem Satz und schrieb ihn auf, damit ich mich daran erinnere. Ich sprach mit jemand über diesen Energieaustausch, und fing so an: „Die Informationen kommen nicht von einer externen Quelle sondern von…, und dann hielt ich den Mund, weil ich erkannte, dass ich nicht wirklich wusste, wie ich diesen Satz beenden kann.

ELIAS: Richtig. Die Informationen kommen von keiner externen Quelle, aber aufgrund Eurer Glaubenssatzsysteme mögt Ihr es so sehen, dass sie von einer externen Quelle zur Verfügung gestellt werden, obwohl das in Wirklichkeit nicht der Fall liste, denn es ist ein interner, ein innerer Vorgang, ein Austausch, und da es keine Trennungen gibt, gibt es kein Ding außerhalb von Euch. Das ist für viele Individuen schwer verständlich. Wie wir schon zuvor sagten, hängt es auch von der Person ab, mit der Ihr sprecht.

Essenzen liefern Informationen, die allesamt als Konzepte dasselbe bedeuten. Eine unterschiedliche Terminologie mag gewählt werden, entsprechend der Anwesenden, ihres Gewahrseins und ihres Annehmens. Manche Individuen werden bestimmte Konzepte nicht verstehen. Deshalb müssen diese in für sie verständlichen Begriffen offeriert werden. Ich offeriere Euch Konzepte, die Ihr verstehen könnt. Ich offeriere Euch Informationen, die Ihr vielleicht gegenwärtig noch nicht versteht, dies im Wissen, dass Ihr sie verstehen werdet. Ich offeriere Euch keine Informationen, die Ihr nicht verstehen werdet. (Gelächter, da wir vieles davon nicht verstehen).

(grinst) Ich bin mir gewahr, dass Ihr schließlich subjektives und objektives Wissen miteinander verschmelzen und ein objektives Verstehen hindurchträufeln lassen werdet. Ich offeriere Euch Informationen im Wissen um die subjektive Aktivität. Diese Individuen wurden von den Informationen angezogen, weil sie sie verstehen werden.

Das heißt nicht, dass alle Individuen auf Eurem Planeten diese Informationen objektiv verstehen werden. Deshalb müsst Ihr die Informationen mit der geringsten möglichen Menge an Verfälschung und Eurem Seher-Wissen evaluieren und darauf vertrauten, dass ihr sie verfälschungsfrei neu arrangiert, um anderen Individuen Informationen so zu offerieren, dass sie diese verstehen. Darüber sprachen wir, dass das Eure Verantwortlichkeilt bei dieser Agenda ist, und Ihr seht jetzt, dass das nicht ganz so einfach ist.

VICKI: Überhaupt nicht einfach!

ELIAS: Aber ihr seid sehr fähige, kreative Wesen. Das habe ich Euch schon oft gesagt. Der sich ereignende Austausch, der die Informationen ermöglicht, die ich Euch offeriere, ist sehr verzwickt. Auch jener Austausch, der ermöglicht, dass Ihr in dieser Umschaltung Anderen hilfreiche Informationen zukommen lasst, erfordert ebenfalls Mühe.

Was die Erklärung und das Nicht-Getrenntsein anbelangt, so wird dieser Austausch innerlich zustande gebracht. Trotz des Verständnisses, dass es keine Trennung innerhalb des Bewusstseins und innerhalb der Essenz gibt, gibt es unterschiedliche Persönlichkeiten. Deshalb ist Michaels (Marys) Persönlichkeit nicht Elias. Elias Persönlichkeit ist nicht Michael (Mary) Es gibt keine externe Kraft, aber sie sind nicht dasselbe. Sie sind nicht von einander getrennt, aber sie sind auch nicht Eins.

[session 139, Decmber 12, 1996]

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12365
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Energy exchanges (Austausch)

Beitrag von Gilla » Sa 7. Mär 2015, 08:45

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(beim Übersetzen des folgenden Textes bin ich ziemlich an meine Grenzen gestoßen. Ich hoffe, ich habe es einigermaßen korrekt übersetzt.)


VICKI: Was fühlte sich für Mary und mich hinsichtlich der letzten paar Sitzungen so anders an?

ELIAS: Es ist verständlich, dass Ihr beide verwirrt seid, weil Ihr es nicht erkennt. Wie gesagt, hört Ihr gegenwärtig mit Eurem Kreidewerfen (?? throwing of your chalk) nicht zu, weshalb Ihr Euch nicht erinnert und das nicht identifiziert. So wie Du, erlebt auch Mary jetzt Energie, die Ihr identifizieren könnt, sobald Ihr zuhört. Michael (Mary) lässt jetzt ein bisschen von einer Energiekennzeichnung einströmen, die Ihr als externe Energie erachten mögt, obwohl sie das nicht ist.

Ich habe Euch in unseren Sitzungen und Interaktionen gesagt, dass die Energie dieser nun anwesenden Essenzen bekannt werden würde. Ihr habt diese Energien schon einmal zuvor identifiziert. Die Otha- und Ordin-Energien sind sehr behilflich (Anmerkung: zwei Essenzen, die helfen, den Energieaustausch zwischen Mary und Elias zu unterstützen. Ordin und Otha gehören der Sumafi-Essenz-Familie an.) Die Ordin-Energie ist für Euch sehr ungewohnt. Die Interaktion mit anderen Energien mag sich vertrauter für Euch anfühlen als diese, obwohl sie sehr mit Euch interagiert.

Die für die Manifestation gewählte Energie unterscheidet sich klanglich, weshalb sie Euch ungewohnt vorkommt, obwohl die Essenz selbst nicht unvertraut für Euch ist. Der Ton/Klang wird beim Hineinfiltrieren in einen Bewusstseinsbereich transformiert, was Ihr objektiv als Energieaustausch identifizieren könnt. Ich habe Euch gesagt, dass diese Otha- und Ordin-Essenzen großräumiger sind. Sie bewohnen nicht diesen Bewusstseinsbereich. Deshalb müssen mehr Schichten durchlaufen werden, damit Ihr sie identifizieren könnt, und das kann Euer Erkennen des Klangs/Tons verändern.

Vorübergehend mag es den Anschein erwecken, dass es eine Schwankung oder Interferenz in der Elias Energie gibt, was jedoch nicht der Fall ist. Dies ist lediglich ein Erkennen/Identifizieren sowie eine Ablenkung, ähnlich wie Ihr ein Gespräch mit einem Individuum führen, und ein anderes Individuen an Eurer Seite ein Gespräch mit einem anderen Individuum haben mag. Eure primäre Aufmerksamkeit ist bei dem Individuum, mit dem Ihr Euch unterhaltet, aber Ihr werdet durch Brocken jenes anderen Gesprächs abgelenkt, weshalb Eure Aufmerksamkeit gestreut ist. Die Energie, die Ihr in unseren Sitzungen erlebt, ist nicht gestreut oder unterbrochen. Es ist Eure Aufmerksamkeit, die unterbrochen ist, weil dies für Euch ungewohnt ist, denn Ihr seid ans Fokussieren gewöhnt. Eure Aufmerksamkeit wird abgelenkt, weshalb es anscheinend eine Unterbrechung gibt.

Das heißt nicht, dass es eine Interferenz gibt, die sich auf unsere Sitzungen auswirkt, denn beim Verschmelzen der hindurch filtrierten Energie wirken sich Aspekte der Informationsübermittlung aus. Das ist nicht dasselbe wie eine Interferenz, obwohl es im Augenblick andererseits auch viel Interferenz gibt. Kritisiert das nicht, denn en masse habt Ihr sehr viel Energie und Macht inne, weshalb die Energiewogen-Interferenz stark sein kann.

Die von dieser Essenz ausgeübte Energie muss konzentrierter sein, um ohne wesentliche Interferenz und Unterbrechung eine Fortsetzung zulassen, weshalb die Konzentration intensiver gesteuert wird. Objektiv erlebt Ihr ein scheinbares Pausieren der Elias-Persönlichkeit, die pausiert, nachdenkt, sucht und sich konzentriert, wie Ihr das interpretiert. Doch in solchen Augenblicken dirigiert diese Essenz die Energie lediglich mehr konzentriert. Stellt Euch Eure Röntgengeräte vor, deren Strahl bei stärkerer Interferenz präziser dirigiert werden muss, um die Energie nicht zu streuen. Es strömt auch Energie anderer Essenzen ein, die sich verschmelzen. Das ist keine Interferenz sondern ein Verschmelzen, was die mündliche Übermittlung geringfügig beeinflusst.

VICKI: Verschmelzen womit?

ELIAS: Das lässt sich nur schwer so erklären, dass Ihr es verstehen könnt. Michael (Mary) hat gelernt, in diesen Sitzungen in gewissem Grad mit Elias zu verschmelzen. Das war nach Euren Begriffen ein singuläre Vorgang, ein Verschmelzen mit einer Energiequelle, was auch außerhalb der Sitzungen weitergeht, obwohl er sich dessen nicht objektiv gewahr ist. Angesichts seines offenen Bewusstseinszustandes in den Sitzungen - da das Verschmelzen teilweise zustand gebracht wurde - geht dies nun mit einem größeren Energiezufluss weiter.

Lasst mich das weiter ausbauen. Erinnert Euch an jenes klangliche Justieren. Hierbei ereignete sich ein momentanes Verschmelzen all dieser Energien, was Michael (Mary) mit Furcht erwiderte, da dies als energetischer Vorgang für ihn und sein Verständnis überwältigend und deshalb beängstigend war. Auf dieses klangliche Justieren hin haben sich diese Energien im Verlauf dieses Phänomen langsam und allmählich hindurch filtriert und auch teilweise ein Verschmelzen zustande gebracht. Schließlich wird bei unserer Interaktion dieses Verschmelzen mit allen diesen Essenzen zustande gebracht werden, und sie werden Eins sein. Dies wird in unseren Sitzungen eine umfangreichere Interaktion ermöglichen. Ich werde auch mehr Energie bereitstellen, mit der Ihr Euch in diesem Forum subjektiv verbinden könnt, um die Bewegung innerhalb dieses Umschaltungsvorgangs zustande zu bringen.

Das ist ein Prozess, der schon lange im Gange ist und weitergeht. Ihr werdet weiterhin verschiedene Schwankungen, Interferenzen und Abweichungen in den Sitzungen und auch außerhalb bemerken, Anzeichen für die Energie-Bewegung innerhalb des Bewusstseins im Zusammenhang mit der Umschaltung. Und dies ist auch beim Transition-Vorgang förderlich und instruktiv.

VICKI: Dieses Verschmelzen hängt also im Grunde genommen mit der Absicht der Fortsetzung der Umschaltung zusammen?

ELIAS: Stimmt. Bisweilen mag es objektiv den Anschein haben, dass Verwirrung, Verstreutsein oder sogar Verzerrung miteinbezogen wären. Das ist nicht der Fall. Es ist lediglich eine Abweichung. Ihr bemerkt dies objektiv und versteht den dahinter liegenden Vorgang sozusagen nicht, weshalb Ihr das anhand von Euch bekannten oder identifizierbaren Ideen interpretieren mögt. Das sind nicht unbedingt korrekte Erklärungen, aber wie ich schon sagte, könnt Ihr Euch erlauben, alles passend zu machen.

VICKI: Nun, das ist interessant.

ELIAS: Dieser Prozess - und das ist ein ziemlich unzureichendes Wort dafür - ist sehr verzwickt. Er hat wesentlich mehr mit Bewusstseinsvorgängen zu tun als Euch das erklärt werden kann. Kontinuierlich ereignen sich sehr viele Vorgänge, und ich versuche, Euch in Euren Worten hierfür Erklärungen zu offerieren.

VICKI: ... Ich habe noch eine Frage zu Marys Kommentar zu etwas, was Seth Jane sagte, nämlich dass das Phänomen sich negativ auf ihrem Körper auswirken kann. Kannst Du uns mehr dazu sagen?

ELIAS: Da ist eine Wahrnehmung; negativ. Es ist eine korrekte Einschätzung. Ich habe Erklärungen auf diesem Gebiet zurückgehalten, um weder Konflikt noch Angst zu erschaffen. Wie viele andere Elemente auch, ist das sehr verwickelt. Die Individuen, die in Verbindung mit dem Anheuern eines Energieaustauschs bestimmte Übereinkünfte eingehen, sind sich der begleitenden Wahrscheinlichkeiten gewahr. Bei jedem von Euch angeheuerten Vorgang gibt es Wahrscheinlichkeiten innerhalb eines den Vorgang umgebenden Wahrscheinlichkeiten-Pools. Bestimmte Individuen, die einen Energie-Austausch anheuern, wählen Energie innerhalb vieler subjektiver … (hier ist das Band zu Ende.)

[session 142, December 27, 1996]

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12365
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Energy exchanges (Austausch)

Beitrag von Gilla » So 8. Mär 2015, 08:05

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

RON: Du bist Dir sicher gewahr, dass wir einen Channeler aufsuchten. Interessanterweise war die Energie im Zimmer ebenso stark wie in Deinen Sitzungen. Er vollzog gewiss bei seinem Channeln eine Art Energie-Austausch, aber ich denke nicht, dass er sich darüber im Klaren war, welche Art von Energie-Austausch es war, was es für mich inoffiziell machte.

ELIAS: Was das von Dir beobachtete Phänomen anbelangt, findet ein tatsächlicher Energieaustausch statt, obwohl das Individuum aus Gründen persönlicher Kontrolle und wegen Furchtelementen, die mit den Glaubenssatzsystemen der Absicherung zusammenhängen, die Informationen bewacht, die hindurchkommen dürfen, weshalb das individuelle Bewusstsein die Übersetzung der übermittelten Informationen beeinflusst.

Du beobachtest eine Mischung eines Energieaustauschs und der für die Übermittlung zur Verfügung stehenden Informationen, die sich durch das physisch fokussierte Bewusstsein des Individuums hindurchfiltrieren. Nicht nur die Glaubenssatzsysteme dieses Individuums spielen eine Rolle, denn auch seine Motivation ist eine andere. Da es dieses Kontrollthema gibt, versucht das Individuum, Glaubenssatzsysteme beiseite zu schieben, aber es ist während des Informationsflusses auf der Hut.

Das, was Du siehst, sind also partielle, selektive Informationen, weshalb Du auch einen Bruch im Energiefluss erlebst, denn da das Individuum wählt, die Situation zu kontrollieren – und das ist seine Wahl – unterbricht es den Energiefluss wie bei einem Wasserhahn, den man auf und zu dreht. Das Wasser darf kurzfristig fließen, und dann hört es auf, und dann darf es wieder fließen, und hört dann auf. Entsprechend seiner Wahrnehmung sichert ihm das die Kontrolle über die physische Situation zu, und so hält er seinen Glaubenssatz aufrecht, dass es gegen unappetitliche Entitäten geschützt ist, die argloses Offensein ausnutzen könnten.

Wie wir schon früher besprochen haben, ist das ein sehr mächtiges Glaubenssatzsystem, und in Einklang damit könnt Ihr individuell sehr kreative Erfindungen manifestieren. Ihr werdet nicht von einem Dämon angegriffen werden, aber Ihr könnt Eure eigene Schöpfung eines Dämons manifestieren, mit dem Ihr Euch selbst angreift. Um eine solche Situation im Einklang mit seinem Glaubenssatzsystem zu vermeiden, wird ein Kontrollfaktor angeheuert. Es besteht weiterhin ein Element des Vertrauens, das das Anheuern eines partiellen Energieaustausches ermöglicht, obwohl das Vertrauen gegenüber Unbekanntem begrenzt ist.

Bei Euren neuen (New Age) Religionen hegen viele Individuen starke Glaubenssatzsysteme bezüglich eines Energieaustauschs, und viele hegen sogenannte negative Glaubenssatzsysteme. Was einen Energieaustausch anbelangt, hegst Du selbst einige negativen Glaubenssatzsysteme, denn Du siehst manche Manifestationen als positive und andere als negativ an. Deshalb erachtest Du den Nebeneffekt eines Energieaustauschs als negativ. Anhänger Eurer neuen Religion hegen diese Glaubenssatzsysteme in verstärkter Form, weshalb sie auch ein stärkeres Schutzbedürfnis empfinden.

Du hast Dir eine gute Chance offeriert, einen weiteren Aspekt eines teilweisen Energieaustauschs zu sehen, was sich von Deiner vorherigen Exkursion unterscheidet.

NORM: Es muss eine Verbindung zwischen der Michael Essenz und dem Individuum geben, dass das Channeln machte. Ich habe gehört, dass jene Essenz viel Channeling mit vielen Leuten gemacht hat. Sie kann sich deshalb verschmelzen, um durch ein physisch fokussiertes Individuum zu sprechen. Dazu ist diese Essenz fähig. Sind alle Essenzen fähig, das zu tun, was Du mit Mary tust oder was jene Michael Essenz mit diesem Individuum tut? Ist das eine gängige Fähigkeit. (Paul Helfrichs Anmerkung: Bezieht sich auf das Michael Phänomen, das durch Holly Coleman gechannelt wird.)

--------------------

(Text innerhalb dieser Linien bereits an anderer Stelle vorhanden)

ELIAS: Jedes Individuum hat die Fähigkeit, einen Energieaustausch zu manifestieren, obwohl es nicht ganz so vereinfachend ist, wie Ihr das Phänomen seht. Es ist eine Kooperation und nicht nur die Entscheidung eines physisch fokussierten Individuums. Viele Elemente tragen zur Verwirklichung eines tatsächlichen Energieaustauschs bei.

Wir haben angefangen, über Eure individuelle Werterfüllung und die Werterfüllung en masse zu sprechen. Diese Vorgänge geschehen nicht ohne das Erschaffen von Werterfüllung für alle Individuen. Ohne Werterfüllung für die beteiligten Individuen und Essenzen und ohne Gewinn innerhalb des Bewusstseins, wird der Austausch nicht stattfinden. Viele Individuen sagen, dass sie sich mit dem Prozess des Energieaustauschs befassen, was sie als mediale Tätigkeit oder Channeling bezeichnen. Sie verstehen und definieren diese Worte als Energieaustausch, obwohl ein wirklicher Energieaustausch physisch nicht so üblich ist, wie Ihr annehmen mögt.

Wie gesagt, besitzt Ihr alle die Fähigkeit, einen Energieaustausch anzuheuern. Alle Essenzen besitzen die Fähigkeit des Energieaustauschs und heuern ihn an. Doch nicht alle Individuen heuern dieses Phänomen an. Die Leute erlangen auf vielen nützlichen Wegen Informationen, und das ist nur einer davon. Wie gesagt glauben viele, dass sie einen Energieaustausch anheuern, wenn sie tatsächlich ihre eigenen Glaubenssatzsysteme anheuern. Für Individuen im physischen Fokus ist es durchaus üblich, die Wahrnehmung innerhalb des Bewusstseins zu verändern, ohne den Bewusstseinsbereich selbst unbedingt zu verändern. Ihr könnt die Wahrnehmung Eures Wachbewusstseins verändern, ohne einen anderen Bewusstseinsbereich anzuheuern. Ihr mögt Gelassenheit/Ruhe des Selbst anheuern und zulassen, dass Eure eigenen Glaubenssatzsysteme frei geäußert werden. Dies ist eine durchaus gängige Erfahrung.

Im physischen Fokus finden unterschiedliche Arten des Energieaustauschs statt. Einer davon ist das, was Ihr in diesem Forum seht, und es ist auch ziemlich das gleiche Phänomen, das Ihr zuvor mit einem anderen Lehrer studiert habt, den Ihr Seth nennt. Es gibt auch andere gültige Energie-Austausch-Arten, die zur Werterfüllung beitragen, und die eher das Anzapfen eines Weltbildes sind. Dies ist ein komplizierter Bereich, denn Ihr seht das Konzept eines Weltbildes als individuell an. Das ist nicht immer der Fall. Kollektiv mögen Essenzen Energie-Informationen deponieren, die Euch zur Verfügung stehen, die Ihr anzapfen könnt. Das mag wie ein ähnlicher Austausch wirken wie das Phänomen, das Ihr in diesem Forum seht, aber es ist eine andere Art des Austauschs, und ein anderer Prozess ereignet sich, der nicht weniger gültig ist. Das ist ebenfalls ein Energieaustausch, nur ist es kein Energieaustausch der Essenz.

-----------------

Das von Dir beobachtete Individuum zapft diese Art kollektiver Energie an. Es sind Informationen, die innerhalb eines Energiedeponats verfügbar sind. Viele Individuen können sich erlauben, für diese Informationen bewusstseinsmäßig offen und empfänglich zu sein. Du kannst Dir auch bewusstseinsmäßiges Offensein erlauben und wirst dann ebenfalls für diese Informationen empfänglich sein. Das von Dir beobachtete Phänomen hat eine andere Eigenschaft inne, denn es ist ein unmittelbarer Austausch der Essenz, ein Verschmelzen und kein Energiedeponat.

NORM: Stimmt. Ich habe das „Afterdeath Journal of William James“, das Weltbild des William James von Jane Roberts gelesen, und es war nicht dieselbe Qualität wie das, was Seth schrieb. Die Qualität war gewiss nicht das, was wir hier mit Dir bekommen oder was Seth übermittelte.

ELIAS: Es ist anders, hat jedoch nicht weniger Qualität. Der Kontext der Informationen ist ein anderer, da dies von anderen Informationen beeinflusst wird, so wie Du Dir die Informationen des William James zur Verfügung gestellt hast. Jene Energie ist mit dem Bewusstsein eines physischen Fokus verbunden, weshalb sie beeinflusst wird und ein Aroma des physischen Erlebens und Wissens hat…

RETA: Sind diese Informationen im Regionalen Bereich 2 deponiert, und können wir dort darauf zugreifen?

ELIAS: Nein, obwohl Ihr durch den Regionalen Bereich 2 geht, um auf solche Informationen zuzugreifen.

Kollektive Informations-Deponate können ihren Ursprung außerhalb dieser Dimension haben, weshalb Ihr Informationen empfangen mögt, die Ihr als neu erachtet, oder eine Sprache, die Ihr als anderes erachtet und nicht gänzlich verstehen könnt, obwohl Ihr - wenn Ihr diese Energiedeponate angezapft habt - wissen werdet, dass sie gültig sind, denn sie werden auf irgendeine Weise mit Euch in Resonanz sein. Es mag nicht gänzlich glaubhaft klingen, aber da die Essenz auch noch in vielen anderen Dimensionen fokussiert ist, werdet Ihr - denn Ihr seid Essenz - innerhalb Eurer Energiezentren mitschwingen und wissen, dass die Informationen gültig sind. Ihr werdet auch die Qualität oder das Aroma der Informationen erkennen, das unmittelbar mit dem physischen Fokus verbunden ist, und es muss nicht Euer physischer Fokus sein. Ihr könnt auf Informationen stoßen, die aus rationaler Sicht etwas daneben liegen, aber Ihr seid damit auch in Resonanz und fühlt in Euch ein Wissen.

Deshalb sprechen wir über inoffizielle Informationen, denn "Alles Was Ist" ist nicht das, wie Ihr es in diesem einen physischen Fokus seht. Ihr seid wesentlich expansiver als dieser eine Fokus. Deshalb fokussieren wir uns derzeit auf inoffizielle Informationen, die Ihr ständig an jedem Tag in Euer physischen Existenz empfangt und zu bemerken beginnt, die Ihr sodann rationalisiert und kritisiert und Euch im Kreis dreht und sagt: Ich verstehe nicht, ich verstehe nicht.“

[session 154, February 23, 1997]

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12365
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Energy exchanges (Austausch)

Beitrag von Gilla » So 8. Mär 2015, 08:18

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html


(der folgende Text ist bereits im Thread Elias spricht über Seth und in Seth II vorhanden)


Viele, die in diesem Forum zugegen sind, sind mit einem anderen Lehrer vertraut, der diesem hier voranging. Dabei haben sie sich auf ein Ereignis bezogen, das mehrmals innerhalb des (Seth)Phänomens geschah. Das Ereignis wurde als sonderbar erachtet, und es wurde keine Identifizierung angeboten. Deshalb haben die physisch fokussierenden Individuen diesem Ereignis ihre eigene Identifikation angeheftet. Ihre Identifikation bezeichneten sie als Seth 2. Das Ereignis wurde erklärt. Die Individuen, die diese Information erhielten, und die Individuen, die später von dieser Information erfuhren, haben die Erklärung nicht verstanden. Ich habe Euch ebenfalls in geringem Maße Information zur gleichen Sache gegeben, die Ihr ebenfalls nicht verstanden habt.

In der Abfolge des Energieaustauschs, der in der in jüngster Zeit hinsichtlich der Beantwortung individueller Fragen erfolgte, habt Ihr festgestellt, dass der Energieaustausch verändert zu sein schien. Ich werde Euch etwas über diese Essenz erklären, damit Ihr die Multidimensionalität Eurer eigenen Essenz besser verstehen könnt.

Diese Essenz hier besteht aus einer Vielzahl von Fokussen. Ihr selbst erlebt zum größten Teil einen Fokus, der innerhalb eines Energieaustauschs mit Euch spricht. Ihr habt den entsprechenden Fokus dieser Essenz als Elias kennen gelernt. Ihr erkennt ihn an gewissen Eigenschaften und einer Persönlichkeit. Ihr identifiziert diesen Fokus mit dem Erleben einer gewissen Energie, die Ihr wieder erkennt. Diese Essen hat jedoch Myriaden von Fokussen, die alle untereinander ausgetauscht werden können. Jeder besitzt einen geringfügig anderen Klang, und alle zusammen erzeugen einen kollektiven Klang.

Viele von Euch haben Informationen beim Lesen des Seven-Materials (Überseele 7) erhalten. Jene von Euch, die damit vertraut sind, stellen sich nun die Taten von Seven vor, seine Fähigkeit, mit jedem Bewusstseinsbereich zu verschmelzen und darin fokussiert zu bleiben und dieser Fokus zu sein, unter gleichzeitigem Aufrechterhalten des Wissens um das eigene Selbst. Diese Essenz hier ist in vielen verschiedenen Bewusstseinsbereichen fokussiert. Aktivität erfolgt in viele verschiedene Richtungen. Bewusstheit und Kenntnis jeder einzelnen Richtung ist simultan vorhanden. Klänge können willentlich ausgetauscht werden.

Es kann auch gemäß Eurem Verständnis und Eurer Terminologie eine Identifikation als Überseele geben, die in sehr begrenzten Zeitenräumen als das, was Ihr für die Gesamtheit haltet, sprechen kann. Dies ist keine Verkleinerung des Fokus, denn ein jeder Fokus ist ein Alles der Gesamtheit. Jeder Fokus inkorporiert unterschiedliche Eigenschaften. Ihr identifiziert diese als Persönlichkeiten entsprechend Eurer Definition der Persönlichkeit, denn unsere Definition unterscheidet sich davon. Ihr erkennt diese Persönlichkeit hier. Ihr erkennt auch die Abwesenheit dieser Persönlichkeit hier. Dies ist keine Abwesenheit der Essenz sondern ein Wechsel verschiedener Fokusse. Der Fokus kann deshalb unvertraut und doch vertraut wirken. Er wird anders wirken aber doch als Elias erkannt werden. Ihr könnt deshalb verwirrt sein.

Anmerkung: Ich stellte gewiss die Abwesenheit der Persönlichkeit fest! Ich dachte dauernd, dass es Elias ist, doch er war es nicht und war es wiederum doch. Dies war sehr verwirrend und nicht annährend so vergnüglich, wie die mir bekannte Elias-Persönlichkeit! Vic.

Bezüglich der Essenz seid Ihr alle gleich. Ihr seid alle multidimensional. Ihr besitzt nicht nur die Fähigkeit, Euch mit all Euren Fokussen auszutauschen und mit ihnen zu tauschen, sondern Ihr tut dies auch. Ihr seid Euch dessen nur nicht andauernd objektiv bewusst. Ich sage Euch dies, da Ihr Euch dessen gelegentlich bewusst seid, obwohl Ihr die Handlungen oder das Gefühl nicht als einen Austausch mit einem anderen Fokus identifiziert. Das entsprechende Gefühl identifiziert Ihr gleichermaßen wie den Unterschied in Elias. Es ist Elias, aber er ist anders. Ich bin Ich Selbst, doch ich bin anders. Dies ist das gleiche Geschehen, das Ihr sehr effizient vollzieht, um Euren Fokusfluss nicht zu unterbrechen.

Was nun das Geschehen bezüglich des früheren Lehrers betrifft, so kann dies auch bei unserem Phänomen hier geschehen, nicht im Augenblick, aber es ist möglich. Dies wird erkannt durch den Mangel an emotionalem Output, denn diese Ausdrucksform, von der wir hier sprechen, bewegt sich durch Bewusstseinsebenen totaler Subjektivität, die keinerlei physischen Fokus inkorporiert. Deshalb fehlen ihr Elemente, die für den physischen Fokus erschaffen werden.

Das Geschehnis in der kürzliche erfolgten Sitzung war ein Richtungswechsel der Aufmerksamkeit von Seiten dieser Essenz hier. Um eine Unterbrechung der Interaktion zu verhindern, bewegt sich ein anderer Fokus in die entsprechende Ausrichtung. Bei diesem Ablauf gibt es einen minimalen aber erkennbaren Unterschied. Dies ist nicht das erste Mal, dass dies bei dem gegenwärtigen Phänomen geschieht. Dies ist bereits kürzlich geschehen, obwohl es verschiedene Fokusse gibt, von denen ihr einige als weiter entfernt von diesem Fokus hier erachten könntet. Sie sind es jedoch nicht wirklich. Sie sind alle das Gleiche. In Eurem Gedankenprozess könntet Ihr sie jedoch als geringfügig weiter von diesem Klang entfernt ansehen, weil sie mehr von dem aufweisen, was Ihr als objektiven Unterschied anseht.

Es war keine andere Essenz, die als Seth 2 identifiziert wurde. Es war/ist die Gesamtheit des Klangs, deren Durchkommen zugelassen wurde.

Vielleicht bringen wir in diesen Sitzungen viele verschiedene Ausdrucksformen innerhalb dieser Essenz hier zum Ausdruck, aber nur zu Eurer Unterhaltung. Wenn dies gewählt wird, können wöchentlich völlig andere Klänge aufgezeigt werden, so dass Ihr es vielleicht so seht, dass Michael sich von dieser Übereinkunft zurückgezogen und sich als sein eigener Radiosender etabliert hat! (Gelächter). In Wirklichkeit gibt es nur eine Aussendung, jedoch in verschiedenen Ausdrucksformen, weil es verschiedene Fokusse gibt. Jeder dieser Fokusse belegt unterschiedliche Bewusstseinsebenen und kümmert sich um unterschiedliche Ereignisse, die alle zu diesem Werden hier beitragen, so wie Ihr gegenwärtig verschiedene Bereiche des physischen Fokus belegt, die zu Eurem Werden beitragen.

(Ausschnitt)

VICKI: Ich habe immer angenommen, dass Seth 2 ein größeres Bewusstsein von Seth sei, doch nach meiner eigenen Erfahrung und der gerade von Dir gegebenen Erklärung, ist es nicht so. Es ist ein anderer Fokus. Stimmt das?

ELIAS: Es ist ein breiteres Bewusstsein, das gemäß Eurer Denkweise als die Überseele der Fokusse klassifiziert werden könnte, als die Gesamtheit der Essenz, das breitere Bewusstsein innerhalb einer Essenz, aber keine andere Essenz.

NORM: Ich habe es so interpretiert, dass Seth 2 die Verantwortung hatte für die Erschaffung der Blaupause für diesen speziellen Fokus, für diese spezielle Realität, in der wir hier sind. Stimmt diese Aussage?

ELIAS: Dies ist ein schwieriges Thema, denn sobald Ihr dieses Thema angeht, bewegt Ihr Euch in Richtung von Ansichten dahingehend von „weniger als“ oder auch dahingehend, dass Ihr nicht Eure Realität für Euch erschafftet. Ein Fokus ist nicht weniger als die Gesamtheit. Er ist die Gesamtheit. Es gibt unterschiedliche Erfahrungen, die durch die Gesamtheit der Essenz assimiliert werden, aber Fokusse machen unterschiedliche Erfahrungen. In der Essenz gibt es Elemente, die vom physischen Fokus auf Abstand sind. Ich verstehe, dass dies schwierige Konzepte sind, genau so wie es bei unserem anfänglichen Zusammenkunft nicht akzeptiert wurde, dass Ihr zugleich physisch und nicht physisch fokussiert sein könnt, denn dies seid Ihr. Es gibt Elemente der Essenz, die nicht wählen, den physischen Fokus zu erleben. Diese bezeichnet Ihr als breiteres Bewusstwein. Nach Euren Maßstäben des breiteren Bewusstseins glaubt Ihr, dass diese Elemente der Essenz mehr seien oder über größeres Wissen verfügten. Ihre Erfahrung ist nur anders. Sie bewohnen nicht eine „höhere Ebene“.

NORM: Gibt es Familien von Überseelen?

ELIAS: Ich benutzte das Wort Überseele symbolisch, damit dies leichter verständlich ist. Es gibt Kooperationen des Überseelekonzepts, die Ihr mit physisch fokussierten Familien vergleichen könntet, obwohl sie anders sind als jene.

NORM: Es gibt grenzenlos Überseelen auf Überseelen?

ELIAS: Das Bewusstsein kennt keine Grenzen! (Lächelt)

[session 156, March 02, 1997]







VICKI: ... Ich habe noch eine Frage zu Marys Kommentar zu etwas, was Seth Jane sagte, nämlich dass das Phänomen sich negativ auf ihrem Körper auswirken kann. Kannst Du uns mehr dazu sagen?

ELIAS: Da ist eine Wahrnehmung; negativ. Es ist eine korrekte Einschätzung. Ich habe Erklärungen auf diesem Gebiet zurückgehalten, um weder Konflikt noch Angst zu erschaffen. Wie viele andere Elemente auch, ist das sehr verzwickt. Individuen, die in Verbindung mit dem Anheuern eines Energieaustauschs bestimmte Übereinkünfte eingehen, sind sich der begleitenden Wahrscheinlichkeiten gewahr. Bei jedem von Euch angeheuerten Vorgang gibt es Wahrscheinlichkeiten innerhalb des einen Vorgang umgebenden Wahrscheinlichkeiten-Pools. Bestimmte Individuen, die einen Energie-Austausch anheuern, wählen Energie innerhalb vieler subjektiver … (hier ist das Band zu Ende, weil ich vor einer Minute nicht auf meinen Impuls hörte, es zu überprüfen.)

Du hast also wieder nicht zugehört (wegen des Bandwechsels). Wir sprachen über die Parallele zwischen Individuen in katatonischen und in Koma-Zuständen, und wenn sie einen solchen Zustand länger anheuern, erwidert das Körperbewusstsein dies mit Atrophie und Bewegungslosigkeit und einem Zusammenbruch des Gewebes. Dies sind natürliche Vorgänge der Körperfunktion, wenn man diese dem eigenen Bewusstsein überlässt. Es gibt eine ständige Kommunikation zwischen Eurem subjektiven Bewusstsein und Eurem Körperbewusstsein. Eine ständige Interaktionen und Wartung spielen sich ab.

Ihr erlebt, dass Euer Körper Euch bestimmte Funktionen kommuniziert: Ihr braucht Energienachschub und fühlt Euch hungrig, womit er Euch kommuniziert, Nahrung zu konsumieren, Ihr fühlt den Drang, Abfall aus Euer physischen Äußerung zu eliminieren und erwidert diesen Drang. Zellulär kommuniziert Ihr dem Körperbewusstsein Elemente für die Aufrechterhaltung seiner Funktion. Ihr sagt Eurem Körper, dass er funktionieren soll, was er erwidert, indem er sich physisch Eurem objektiven Gewahrsein offenbart. Ihr interpretiert deshalb teilweise.

Ihr seht, dass Euer Körper Euch objektive Informationen gibt. Was Ihr nicht seht, ist die Anbahnung durch das subjektive Bewusstsein, das diese Handlung/Vorgang dem Körperbewusstsein bekundet, was es dann erwidert. Wenn Ihr das Bewusstsein vom Körperbewusstsein entfernt, brecht Ihr die Kommunikation ab, weshalb das Körperbewusstsein ganz natürlich verwirrt wird in der Perfektion seiner Manifestation, aber das ist nur die natürliche Erwiderung Eures Bewusstseins. So wie sich auch dann, wenn Ihr Eure Aufmerksamkeit von irgendeiner physischen Materie entfernt, diese dematerialisiert, werdet Ihr, wenn Ihr Eure Aufmerksamkeit von Eurem physischen Körperbewusstsein entfernt und mit der konstanten Kommunikation aufhört, einen Zusammenbruch seiner Funktion beobachten.

Bei einem solchen Energieaustausch, der dem von Jane Roberts sehr ähnlich ist, gibt es das große Begehren nach subjektivem Erforschen, Interaktion und Verstehen, weshalb die Aufmerksamkeit weg von der objektiven Äußerung und nach Innen auf die subjektive Äußerung umgelenkt ist, wobei die bewusstseinsmäßige Interaktion des Aufrechterhaltens des Körperbewusstseins und seiner Funktion vernachlässigt wird, weshalb ein Zusammenbruch geschieht.

Das heißt nicht, dass Ihr nicht genug Energie habt bzw. sie Euch nicht zur Verfügung stellt, um alles aufrecht zu erhalten, denn die Energie ist grenzenlos, aber es gibt auch Grenzen Eurer Aufmerksamkeit im physischen Fokus. Ihr versteht nicht, wie Ihr Eure Aufmerksamkeit objektiv und subjektiv ausbalanciert und wählt für das Eine oder das Andere eine größere Aufmerksamkeit. Wenn Ihr die größere Aufmerksamkeit für die subjektive Aktivität wählt und einen Enerigeaustausch dieser Größenordnung anheuert, verstärkt Ihr den schnellen Vorgang des Zusammenbruchs.

Das, was dieser große Lehrer (Seth) als Information offerierte, war Hilfe beim Ansprechen dieser Situation. Jane Roberts hat das objektiv nicht verstanden, noch weniger jene in ihrer Umgebung, denn Ihr neigt automatisch zum Denken: „Wenn Du Deine Aufmerksamkeit subjektiv ablenkst, dann stoppe das!“ und wie alles im Bewusstsein, ist es nicht ganz so einfach.

VICKI: Um das klarzustellen: Wenn man einen solchen Energieaustausch anheuert, findet in diesem Augenblick keine Kommunikation mit dem Körperbewusstsein statt? Ist das richtig?

ELIAS: Richtig, sowie auch noch in anderen Augenblicken.

VICKI: Das ist meine Frage. Wir tun das also auch in anderen Augenblicken?

ELIAS: Durchaus.

VICKI: Könnte man das Anheuern eines solchen Energieaustauschs als mehr beeinträchtigend ansehen als das, wenn wir subjektive Aktivität ansonsten anheuern?

ELIAS: Das ist wieder schwer zu erklären, denn ich möchte nicht mit negativen Begriffen und abergläubischen Ideen interpretieren, obwohl ich dies in einer Hinsicht bejahe, denn die Intensität des Energieaustauschs ist stärker und das Entfernen der Aufmerksamkeit ist dramatischer. Versteht bitte, dass das bloß Eure Wahrnehmung ist, so wie es auch die Wahrnehmung von Jane Roberts hinsichtlich von negativ war. Es ist auch Michels (Marys) Wahrnehmung von negativ, da das im physischen Fokus Euer Glaubenssatzsystem ist, obwohl das kein negativer Vorgang ist. Es ist für mich fast unmöglich, Euch dieses Konzept auf eine Weise zu präsentieren, dass Ihr es versteht und akzeptiert, denn Eure Glaubenssatzsysteme sind stark.

VICKI: für mich wird es fast unmöglich sein, dieses Gespräch Mary zu erklären, den sie ist diejenige, die diese Gefühle und Symptome hat.

ELIAS: Das, was Michael (Mary) physisch erlebt, ist nicht imaginär, obwohl Ihr seitens Eurer Ärzte nur wenig lindernde Hilfe bekommen könnt, denn deren Verständnis ist sehr begrenzt. Seid jedoch versichert, dass jener Lehrer (Seth) instruierte, so wie Euer gegenwärtige Lehrer (Elias) das auch weiterhin tut, um Euch zu helfen und Euch zu instruieren. Es gibt seitens Michaels (Mary) große Empfänglichkeit, und obwohl er sehr störrisch ist, hört er auch zu. Deshalb mag unser Informationsaustausch doch etwas erfolgreicher sein.

VICKI: Würde, wenn wir Michaels (Mary) Körper in der Sitzung untersuchen würde, kein Plus, kein Herzschlag und kein Blutdruck vorhanden sein?

ELIAS: Nein. Ihr würdet funktionierende körperliche Fähigkeiten feststellen.

Session 142
Friday, December 27, 1996 (Private) © 1996

Antworten