Aktuelle Zeit: Di 19. Mär 2019, 23:24

Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 69 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 7  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Elias: Heilen
BeitragVerfasst: So 7. Sep 2014, 15:57 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11842
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html




CHRIS: Meine Schwester befasst sich mit der sogenannten „heilenden Berührung“. Als ich große Rückenschmerzen hatte und der Schmerz unerträglich war, wandte sie dies auf meine Rücken an. Am nächsten Tag wurde es sogar noch schlimmer, aber am Tag danach ließ der Schmerz unglaublich nach.

Er war überhaupt nicht mehr da, und es war nichts anderes passiert, als dass sie diese heilende Berührung angewandt hatte. Ich erwäge, mich ebenfalls damit zu befassen, denn wenn ich jemand massiere macht das, dass ich mich viel besser fühle. Wenn ich jemanden heile und mache, dass er sich besser fühlt, löst das ein physisches Gefühl in mir aus. Denkst Du, dass es gut wäre, wenn ich das auch tue, und dass es mir Freude machen würde. Wie Du weißt, bin ich derzeit ein bisschen schwankend hinsichtlich dessen, was ich in meinem Leben tun werde. (gekürzt)

ELIAS: Du besitzt bereits die Antwort auf die Frage, was Dir Freude und Erfüllung bringen wird. Du bist Dir gewahr, dass das, worüber Du sprichst, eine erfüllende Wahrscheinlichkeit für Dich wäre, wenn Du dies so haben willst. Du musst lediglich einen Fokus/Schwerpunkt miteinbeziehen. Dein Begehren ist partiell. Diese Wahrscheinlichkeits-Richtung folgt Deiner persönlichen (Lebens)Absicht und wird deshalb keinen Konflikt für Dich bringen. Darüber hinaus wirst Du erkennen, dass Dir das Zufriedenheit bringt.

Deine einzige Blockade besteht darin, das Dein Begehren schwankend ist, weshalb Dein Beweggrund nicht ganz so intensiv ist. Wie viele andere Individuen auch, wünschst Du in dieser Situation Deiner (Lebens)absicht zu folgen, aber Deine Motivation geht nicht bloß eine Richtung. Wenn Du Dich motivierst und diese Wahrscheinlichkeit weiterverfolgst, magst Du entdecken, dass Du mit Dir selbst sehr zufrieden sein wirst, und Du kannst auch anderen Individuen Hilfe offerieren, was durchaus erfüllend sein wird. Du musst Dich lediglich fokussieren und Dich selbst und Deine Wahrscheinlichkeiten dirigieren. Lass nicht zu, dass Dein Schwanken Deine Wahrscheinlichkeiten statisch belässt. Erlaube Deinen Wahrscheinlichkeiten, sich zu bewegen, und Du wirst auch Deiner Motivation das Anwachsen erlauben.

CHRIS: Ich denke, dass ich den Grund für das mit meinem Rücken wirklich verstanden habe. Ich bin völlig damit in Einklang, warum es geschah, und ich weiß, dass es damit zu tun hat, dass ich nicht zufrieden bin. Es hängt ganz mit meiner derzeitigen Arbeit und dem zusammen, was ich tue und wo ich arbeite, und mit dem unterdrückten Unbehagen, das ich wegstoße, wo ich versuche, mir vorzumachen, dass ich dort sein will, dass mir der Job gefällt, während es sich so anfühlt, als ob mein ganzer Körper mit mir ringt und mir sagt: „Du magst den Job nicht. Das ist nicht das, was Du tun solltest! Es ist nicht das wo Du sein solltest, insbesondre nicht an diesem speziellen Platz.“

Nach unserem Gespräch im vergangene November, hatte ich das Gefühl, dass ich wirklich verstanden habe, dass wir uns nicht gegen unser Gefühle richten können. Wir können nicht für Leute arbeiten, die gegen das sind, was wir glauben. Ich habe das Gefühl, dass ich das wirklich gut verstehe. (gekürzt)

ELIAS: Du könntest es doch tun, aber damit wirst Du Konflikte für Dich erschaffen.

CHRIS: Genau das wollte ich sagen!

ELIAS: Du wirst so oder so Deine Aufmerksamkeit erlangen. Wenn Du nicht auf das leise „Mama, Mama“ hörest (Gelächter), wirst Du etwas in Dir kaputt machen, um Deine Aufmerksamkeit zu erlangen. Dein Ziel ist es sozusagen, keinen Konflikt zu inkorporieren. Wenn Du auf Deine Impulse und Deine an Dich selbst gerichteten Eindrücke hörst und das beachtest, was Du Dir selbst äußerst, wird es konfliktfrei sein, aber wenn Du nicht darauf hörst, beziehst Du viele Konflikte mit ein.

CHRIS: Wenn man sich so sehr fürchtet, ist das schwierig. Die eine Seite sagt: „Fürchte Dich nicht. Gehe voran, Du kannst das tun, Du kannst alles tun, was Du tun willst“ und die andere sagt: „Du musst die Miete bezahlen und dies oder das tun.“ Da klopfen alle dieser anderen Glaubenssatzsysteme an und erschaffen Konflikte, und dann …

ELIAS: Das stimmt, und hier liegt jetzt Dein Konflikt. Das ist es, was Deine Motivation ablenken kann. Wenn Du zulässt, dass Deine Furcht Dich beeinflusst, wird Deine Motivation nachlassen, und Du wirst erneut von Deiner Absicht abweichen und Konflikt miteinbeziehen. Aber wenn Du es wagst zu vertrauen, wirst Du mühelos voranschreiten und keinen Konflikt inkorporieren. Du bist so blind Deinen Wahrscheinlichkeiten gegenüber, dass Du glaubst, dass der Lohn, den Du derzeit bekommst, der größte Lohn sein wird, den Du je bekommen kannst. Das, was Du nicht erkennst, ist dass wenn Du mühelos im Vertrauen in das Selbst voranschreitest und auf Dich selbst hörst und die Furcht loslässt, Dein Lohn auch größer werden wird.

Session 66
Sunday, January 14, 1996 © 1996


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Heilen
BeitragVerfasst: So 7. Sep 2014, 16:02 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11842
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(der folgende Text ist bereits im Thread „Kristalle“ vorhanden)L

JIM: Als Valerie und Cecilia gestern das Kristall-Pendel benutzten, um unsere Energie und unsere Chakren daraufhin zu testen, ob diese in Harmonie sind, wer beeinflusst das Pendel, die Person, die das Pendel hält oder ist es die Kooperation der Person, bei der man Ausgewogenheit erreichen möchte?

ELIAS: Es können Beide sein. Ein Individuum mag die Bewegung des Pendels beeinflussen. Aber ich habe Dir auch gesagt, dass Du das Pendel verwenden kannst, ohne dass ein Individuum dieses handhabt. Es wird sich bewegen, denn Eure Energiezentren strahlen ab und werden Einfluss ausüben. Aber wie gesagt, kannst Du auch alle Pendel-Bewegungen durch Willenskraft blockieren.

JIM: Wie bei meinem Knie.

ELIAS: Wie auch bei Ron.

JIM: Wie bei seinem Finger.

ELIAS: Richtig.

JIM: Wenn Valerie sagt, dass alles, was sie tun kann, es ist, Rons Finger zu heilen, der aber immer noch gebrochen und nicht in seinem ursprünglichen Zustand ist, würde sie also nicht richtiges Heilen ausüben, sondern sie würde das Heilen beeinflussen, oder irgendetwas würde dies beeinflussen? (englischer Text nicht ganz klar)

ELIAS: Sie würde die Energiebewegung beeinflussen. Sie heilt nicht, denn das wird durch das betroffene Individuum getan, obwohl dies durch ein anderes Individuum beeinflusst werden mag, das der Energie erlaubt, in heilender Weise zu strömen. Doch wenn das Individuum (der Patient) den Energiestrom nicht akzeptiert, übt der „Heiler“ keinen Einfluss aus.

Du magst über Heiler Fähigkeiten verfügen und diese zum Ausdruck bringen. Du magst Energie mit heilenden Eigenschaften hervorbringen, aber das andere Individuum ist innerhalb seiner eigenen Sphäre, und es ist in seinem Fokus durchaus fähig und hat seinen freien Willen und kann die Energie nicht annehmen und sie blockieren, weshalb sie unwirksam ist.

JIM: Was Energie anbelangt, wo sie sagte, dass sie negative Energie herauszieht und positive Energie hinein tut, gibt es einfach nur Energie. Im Grunde genommen bewegt sie einfach Energie. Es gibt keine positive Energie. Mein Knie war nur sehr vorübergehend beeinträchtigt. Ich denke, dass ich erkenne, was das verursachte und dass es sich auflöste. Da ich die Ursache spüre und zulasse, dass sie sich auflöst, verschwindet mein Schmerz, und ich kann ihn intensivieren, wenn ich dorthin zurückkehre, zu dem, was das Nichtwohlbefinden bewirkte.

ELIAS: Das sind Bezeichnungen. Energie bewegt sich tatsächlich. Gemäß Eurer Glaubenssatzsysteme bezeichnet ihr sie als positive und als negative Energien. Es sind Bewegungen erwünschter und unerwünschter Energie, und die eine ist nicht positiv, und die andere nicht negativ, sie sind lediglich unterschiedlich. Schmerzende Energie hast Du, damit Du es bemerkst. Du kannst schmerzend Energie durch nicht schmerzende Energie ersetzen. Du kannst auch diese Energie ersetzen, ohne Einfluss auf die tatsächliche Situation zu nehmen. Du kannst den Schmerz durch nicht-schmerzende Energie ersetzen und trotzdem an seiner Quelle festhalten, oder Du kannst Einfluss auf die Situation nehmen und die Irritation eliminieren, aber wenn Du die nicht physische Ursache nicht eliminierst, wirst Du das wieder manifestieren, damit Du es bemerkst.

JIM: Vielen Dank. Das stellt es klar.

VICKI: Und deshalb schmerzt Rons Finger nicht mehr so sehr?

ELIAS: Nicht im Zusammenhang mit dem Vorgang des Austauschs. Dies hängt mit seiner eigenen Energiebewegung in der eigenen Äußerung zusammen. Es geht nicht um Schmerz in diesem Fokus. Offensichtlich gab es genug Schmerz bei der Verformung dieses Körperteils. Er kann die Beeinträchtigung sehen. Deshalb ist es für ihn bewusstseinsmäßig unnötig, Schmerz miteinzubeziehen, denn das ist ein zum Ausdruckbringen im Draußen, anders als eine interne Sache, die durch Schmerz in der Schulter geäußert wird, was nicht äußerlich gesehen werden kann.

JIM: Wenn Valerie und Cecilia sagen, dass sie durch ihre heilenden Hände oder die Reiki Methode Einfluss auf das Heilen nehmen, heilen sie dann wirklich, oder ist es eher der Glaubenssatz der Person, die sie heilen? Oder geht das Hand in Hand?

ELIAS: Es ist eine Kombination beider Individuen. Denn wenn das empfangende Individuum nicht daran glaubt und die Energie nicht akzeptiert, wird dies nicht erfolgreich sein.

Session 73
Wednesday, February 21, 1996


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Heilen
BeitragVerfasst: Mo 8. Sep 2014, 08:53 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11842
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

ELIAS: … Wir sprachen über die kulturelle und die natürliche Zeit. Bei diesen Elementen sind auch Eure Wahrnehmungen involviert, Eure physischen oder intellektuellen Wahrnehmungen gegenüber Euren intuitiven Wahrnehmungen. So wie Ihr nur wenig auf Eure natürliche Zeit achtgebt, achtet Ihr auch nur wenig auf Eure Intuition. Ihr fokussiert Euch auf Euren Intellekt. Auf die intellektuelle Herangehensweise stützt Ihr Euren gesamten Fokus.

Das ist wichtig, denn Ihr spiegelt Euch solche Handlungen, die in Eurer Existenz die intellektuelle Wahrnehmung unterstützen. Es ist jedoch nicht so, dass Euch Dinge geschehen würden, die Ihr dann intellektuell interpretiert. Ihr habt zuglassen, das der Intellekt sozusagen das Kommando führt, weshalb er validierende Erlebnisse erschafft, was wiederum Eurer Wahrnehmung den Rücken stärkt. Auch Eure intuitive Seite offeriert Euch ständig Informationen, die Ihr jedoch abwertet und nicht beachtet.

Ein Beispiel. Nehmen wir an, Ihr entwickelt eine physische Krankheit. Jenes Element Eurer selbst, die Intuition, offeriert Euch diese Verbindung mit Eurem Körperbewusstsein und ein Verstehen der erschaffenen Situation, sowie Lösungen. Sie offeriert Euch auch solche Validierungs-Beispiele, die Ihr als positiv wahrnehmen würdet. Da Ihr Euch auf den Intellekt verlasst, seht Ihr die Beschwerden und glaubt, dass Ihr Opfer von Umständen geworden seid, über die Ihr keine Kontrolle habt und offeriert Euch Symptome, um dies zu bestätigen. Ihr setzt die Situation fort, indem Ihr Euch auf eine Richtung fokussiert und Euch eine Bestätigung Eurer intellektuellen Wahrnehmung der Situation offeriert.

Wir können auch Rons Beispiel nehmen. Es ist ein wichtiges Beispiel. Du hast eine Beeinträchtigung Deines Fingers erschaffen. Dies hast Du erschaffen, um Dir und Anderen ein physisches Beispiel des Ineinandergreifens von Intellekt und Intuition sowie auch der Opposition zu offerieren und aufzuzeigen, wie Du diese Elemente trennst, die in Harmonie sein und sich gegenseitig helfen sollten. Aber mittels Deiner Wahrnehmung hast Du sie in Deinem physischen Fokus voneinander getrennt. Du hast die Situation eines sogenannten gebrochenen Fingers erschaffen, aber in Deiner Wahrnehmung validierst Du das nicht als Schmerz. Du erlaubst Deinem Finger zu heilen, jedoch nicht vollständig.

Der Kampf tobt. Auf der einen Seite der Intellekt, der sagt: „Der Finger ist gebrochen. Ich muss Schmerz empfinden, um diese Äußerung fortzusetzen und zu bestätigen, dass er tatsächlich gebrochen ist. Er kann nicht ohne Miteinbeziehen der Hilfe unserer wissenschaftlichen Gemeinschaft in Ordnung gebracht werden“, und das ist der intellektuelle Ansatz. Die Intuition sagt: „Der Finger funktioniert nicht. Er hat eine Situation erschaffen, um dies zu bemerken. Du hast es bemerkt. Es ist unnötig, dies durch Schmerz zu bestätigen. Inkorporiere keinen Schmerz. Sprich mit dem betroffenen Element. Erinnere es an seinen ursprünglichen Zustand, und es wird wieder in seinen natürlichen Zustand gelangen.“ Der Intellekt: „Oh nein. Das ist nicht möglich, denn ich bin im physischen Körper und muss ärztliche Hilfe miteinbeziehen.“ Die Intuition: „Das ist unnötig. Du bist fähig, mit nur einem Flüstern dies zu beeinflussen.“ Und der Kampf geht weiter.

In Rons Fall wurden Kompromisse eingegangen. In vielen Fällen werden keine Kompromisse vereinbart. Der Intellekt siegt sozusagen, weil ihm in Eurem Fokus die Übermacht erlaubt worden ist. In Eurer kulturellen Zeit hat er Eure Aufmerksamkeit gewonnen.

In diesem physischen Fokus habt Ihr Euch in „Wahrnehmungs-Kästchen“ gesteckt. Das betrifft auch die Kreativität, worüber wir bereits sprachen. Eure Kreativität, die sich nach der natürlichen Zeit richtet, zwingt Ihr in die Kästchen der kulturellen Zeit. Eure Intuition spricht mit Euch und sagt Euch, zu einer natürlichen Vorgehensweise umzuziehen. Doch Ihr hört nicht auf sie, denn Ihr inkorporiert die kulturelle Zeit und den Intellekt.

Damit sage ich nicht, dass Euer Intellekt negativ wäre, denn das ist er nicht. Ihr habt ihn in diesem physischen Fokus so erschaffen, um Eure Welt und Eure Wahrnehmungen zu interpretieren und zu überwachen (to monitor), aber er war entworfen worden, um mit Euren inneren Sinnen zusammenzuarbeiten. Wenn Ihr Eure inneren Sinne nicht miteinbezieht, schneidet Ihr eine Lebensader zu Eurem Intellekt ab. Er wird im Stich gelassen und muss lernen, ohne lebenswichtige Informations-Aspekte zu interpretieren und zu funktionieren, weshalb er Informationen erschafft, um sich selbst zu bestätigen.

VICKI: Hat Ron nun bezüglich seines Fingers eine Übereinkunft zwischen Intellekt und Intuition getroffen, oder geht der Kampf weiter? Das verstehe ich nicht ganz.

ELIAS: Teilweise. Wenn es vollständig zustande gebracht worden wäre, gäbe es keine Beeinträchtigung des Fingers, und der Finger wäre vollständig im ursprünglichen Zustand wiederhergestellt.

VICKI: Und wenn ich das zustande bringen würde, hätte ich keine solche Erfahrung wie heute gemacht?

ELIAS: Sehr gut!

VICKI: Wenn man die inneren Sinne miteinbezieht, kann man Einfluss auf das nehmen, wie Andere sich auf uns auswirken?

ELIAS: Ja.

VICKI: Und das wäre so, dass man verstehen würde, was in dem anderen (to be coming from) vorgeht?

ELIAS: Nicht unbedingt. Ihr gebt Euch andauernd Informationen. Eure Wahrnehmung ist das, was ausgeschaltet ist. Du fragst: „Warum bekomme ich das nur vorübergehend fertig?“ Ihr bringt das nur vorübergehend zustande, weil Ihr Euch auf das fokussiert, was Ihr als Eure natürliche normale Wahrnehmung erachtet, die überhaupt nicht natürlich ist, aber sie ist das, woran Ihr gewöhnt seid und wertet alle Informationen ab, die Euch intuitiv kommen.

Selbst wenn Ihr intuitive Informationen inkorporiert, gebt Ihr nicht echt Acht. Ihr evaluiert nicht, was sie Euch sagen sondern das, was Euer Intellekt Euch sagt. Dein Intellekt sagt: „Ich bin irritiert!“ und das hörst Du laut und deutlich. Deine Intuition flüstert Dir den Grund dafür zu, aber Du gibst nicht Acht.

VICKI: Wie kann man achtgeben, wenn man noch nicht einmal das Flüstern hört?

ELIAS: Aber Ihr hört es, denn wenn Ihr es überhaupt nicht hören würdet, würdet Ihr auch gar keine Beeinträchtigung/Auswirkung zulassen.

Session 75
Sunday, March 3, 1996 © 1996


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Heilen
BeitragVerfasst: Mo 8. Sep 2014, 14:47 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11842
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

JIM: Wenn Du damit einverstanden bist, möchte ich ein paar Punkte klären. Es gibt keine heilenden Energien sondern nur Energie. Das ist alles dasselbe, nicht wahr?

ELIAS: Richtig.

JIM: Die mittels Kräutermedizin empfangene Energie ist ein Glaubenssatzsystem? Wir empfangen wirklich keine Energie damit? Ist das ein Glaubenssatzsystem, oder wird die Energie mittels des Konzeptes des Glaubenssatzes tatsächlich empfangen? Oder sind es einfach der Gedanke und das Vertrauen in uns selbst? Ist das ebenso gültig wie die Anwendung von Kräutern, von Farbe usw.

ELIAS: Yarr (Jim), das ist eine interessante Frage. Als Essenz besitzt Ihr tatsächlich die Fähigkeit, auf alle diese Dinge ohne Interaktion anderer Elemente Einfluss zu nehmen, aber Ihr habt Euch im physischen Fokus manifestiert und inkorporiert Glaubenssatzsysteme sowie physische Interaktionen. Wie wir schon früher sagten, gibt es deshalb Unterschiede in den Schwingungstönen von Energien. Jedes Element Eurer Manifestation hat sozusagen eine Wellenlänge inne. Manche Energien sind dichter als andere. Manche werden leichter mit Eurer Energie verschmolzen als andere. Um diese Energien herum könnt Ihr Glaubenssatzsysteme erschaffen, aber Ihr könnt auch physische Energie-Manifestationen inkorporieren/einnehmen und sie zu Eurem kreativen Nutzen handhaben. Nicht alle Dinge in Eurem physischen Fokus sind Verfälschungen. Viele sind es, aber nicht alle. Eure Ideen, wie Ihr Energien manipulieren könnt, mögen verzerrt sein, weil Ihr die Energie selbst nicht versteht.

Gegenwärtig seid Ihr Euch in Eurem Getrenntsein nicht der Realität des Bewusstseins selbst, seiner Elemente, Eigenschaften, Bewegung, Auswirkung/Einfluss und Kreativität gewahr. Deshalb sind Eure Glaubenssatzsysteme teilweise ziemlich stark mit Eurer Handhabung verschiedener Energien verknüpft. Das heißt jedoch nicht, dass diese Energien keine Eigenschaften innehätten, die sich eigenständig auswirken. Ihr versteht bloß noch nicht, wie Ihr diese Energien verschmelzt und anheuert.

Damit sage ich nicht, dass Ihr zu diesem Verschmelzen unfähig wärt. Ihr habt im physischen Fokus die Fähigkeit, zu expandieren und weniger getrennt zu sein, und dann könnt Ihr verschmelzen und Euer Verschmelzen mit einer anderen Energie verstehen. Dann werdet Ihr jedoch auch verstehen, dass Energie-Manipulation nicht das ist, was Ihr unter diesem Begriff bislang versteht, denn es gibt innerhalb des Bewusstseins die Übereinkunft, Kooperation zu inkorporieren. Ihr sagt einer Energie nicht, was sie tun soll. Ihr verschmelzt und erlebt zusammen.

JIM: Empathisch.

ELIAS: Oder als Konzeptualisieren oder auch mittels vieler anderer innerer Sinne, wie Ihr sie nennt, denn Eure ganze Energie-Manipulation ist ein sich Vermischen, was dies zustande bringt. Telepathisch kommt Ihr überein und versteht, wie Ihr Energien vermischt. (You engage telepathy through an agreement and understanding of how to be intermingling energies.)

JIM: Ich lese gerade ein Buch von einem Mann namens Klotsche über Farb-Medizin, und vieles was er über Farbe und Schwingungstöne sagt, scheint mir wahr zu sein. Gibt es bei diesem Text und bei diesen Konzepten viele Verzerrungen?

ELIAS: In vielen Eurer Texte, auch in diesem, gibt es gültige Elemente. Ihr müsst in Euch selbst Eure eigen Energie und Euer eigenes Wissen anheuern, damit es wahr klingt. Du wirst eine Schwingungseigenschaft erleben, die Dir zu verstehen und zu wissen ermöglicht, dass Du Dich verbunden hast. Wie ich schon früher sagte, ist Farbe absolut. Sie hat Ton/Klang, Dimension und auch eine Schwingung inne. Ihr müsst lernen, Energie als Kooperation anzuheuern. Das erfordert ein müheloses Vorgehen. Erfolg entspringt nicht dem Rücken eines Tisches. Du kannst Deine Tisch über den Boden schupsen und dabei viel Energie aufwenden, und Du kannst Deinen Tisch tatsächlich auch mühelos auf die andere Zimmerseite „denken“.

JIM: Als Kooperation.

ELIAS: Im Verstehen und Annehmen der Realität des Energieaustauschs. Du glaubst nicht, dass Gedanke Realität ist. Du glaubst nicht, dass Du Deinen Tisch auf die andere Zimmerseite denken kannst, weshalb er sich auch nicht bewegt.

RONDA: Könnten wir jetzt den Tisch bewegen?

ELIAS: Wenn Du das wählst. Wenn Du akzeptierst und Dir selbst im Inneren vertraust kannst Du es. Ich werde ihn nicht für Dich bewegen, aber Du kannst, wenn Du willst, damit üben. Diese Individuen haben bislang Federn und Bretter noch nicht ganz zustande gebracht.

JIM: Es gibt also keinen Unterschied beim Bewegen einer Feder oder einer Tonne.

ELIAS: Richtig.

JIM: Und wir glauben, dass wir da nicht tun können, weshalb wir versagen. (Elias dreht sich um und starrt Jim an.)

JENE: Hoppla!

JIM: Aber wir scheitern!

ELIAS: Vielen Dank!

JIM: Okay, das erklärt für jetzt sehr vieles. Vielen Dank.

ELIAS: Gerne geschehen. Es gibt kein Scheitern. (Pause)

JENE: Ich habe eine persönliche Frage. In der letzten Sitzung gabst Du mir Informationen über Didaktik und sagtest, das ich vorankomme. Kannst Du mir diesbezüglich noch mehr Informationen geben.

ELIAS: Verstehst Du im Jetzt, warum ich Euren Begriff und Eure Definition dieses Wortes vermeide?

JENE: Wir haben im Wörterbuch nachgesehen, und Mary offerierte das Wort Lehrer. Nein! (lacht)

ELIAS: Diesen Begriff habe ich absichtlich vermieden. Sage mir bitte, was Du unter dem Konzept „Lehren/Unterrichten (teaching)“ verstehst?

JENE: Unterstützen und miteinander teilen. Ähnlich wie das Anknipsen eines Lichtschalters, dieser Licht-An-Effekt, der Prozess, zusammen mit einer anderen Essenz einen Weg gehen und das, was ich bislang gelernt, die Erfahrungen, die ich gemacht habe, miteinander teilen, ob sie nun völlig gültig sind oder auch nicht.

ELIAS: Ich wähle, Dich von Deinen traditionellen Ideen über das Unterrichten wegzuführen. Mit Deiner Fähigkeit, eine didaktische Verbindung inne zu haben, kannst Du … (Pause) Du bist ziemlich schwierig! (Gelächter)

JENE: Bin ich das?

ELIAS: Rudy (Jene), Du assoziierst Dich automatisch mit jedem Begriff, den ich in dieses Forum zu inkorporieren wähle. Deshalb wirst Du auch einen Umweg/Ablenkung von jedem Begriff verlangen. Wenn Du wählst, Deine effizientesten Entscheidungen anzuheuern, kannst Du ziemlich „führend/lenkend“ sein. Aber Du hast diese Lenkungs-Fähigkeit. Du besitzt ein enormes Gewahrsein der inneren Sinne. Du blockierst sie, obwohl Du glaubst, dies nicht zu tun, denn innerhalb Deiner eigenen Sicherheitselemente verlagerst Du. Deshalb lässt Du etwas Lenkung durch einige innere Sinne zu. Du lässt sehr viel Interaktion mittels intellektuellen Engagements zu.

Wenn Du Dir erlaubst, auf die Fähigkeiten zuzugreifen, die Du in diesem Fokus hast, kannst Du enorm effektiv sein. Du hast bereits begonnen, Dein Infragestellen/Hinterfragen zuzulassen und Dich für das Bemerken von Ideen zu öffnen. Du verbindest Dich bereits mit dem, was Du als Deine neuen Auswahlmöglichkeiten siehst. Du musst Dir nur selbst vertrauen und Deine inneren Sinne anheuern und ihnen vertrauen. Die Essenz spricht mit Dir, und Du empfängst Deine Botschaften. Und Du wählst, nicht zuzuhören! Du hast Dich sozusagen in die Richtung geführt, die für Dich in diesem Fokus sehr effizient sein kann. Sie liegt vor Dir, nicht innerhalb der Heilungszentren. Gegenwärtig bist Du in der Präsenz Deiner Richtung. (You presently are in the presence of your direction.)

JENE: Ich denke, dass ich verstehe. Vielen Dank.

ELIAS: Sehr gerne geschehen. Du kannst wählen, vertrauensvoll und annehmend zu sein und eine Richtung der Mühelosigkeit einzuschlagen, oder Du kannst wählen, zu drängen, zu kämpfen und zu schreien und viel Mühe miteinbeziehen, aber höchst wahrscheinlich - denn Absoluta gibt es nicht - werden Dein Wahrscheinlichkeiten dieselben bleiben. Wenn Du zuhörst, kann ich Dir beim Annehmen und bei der Mühelosigkeit helfen, aber das ist stark abhängig von Deinem Zulassen, dass Glaubenssatzsysteme wegfliegen, denn obwohl Du mit Deinen inneren Sinnen viel Wissen innehast, hältst Du intellektuell intensiv an vielen davon fest.

Das heißt nicht, dass Glaubenssatzsysteme, wenn sie erkannt werden, nicht effizient sein können, und Dein Gewahrsein ist breiter als Deine Glaubenssatzsysteme, und das gilt auch für Lawrence (Vicki). Wir kommen sehr schnell voran. Für manche mag es so aussehen, als ob unsere Agenda nicht schnell genug angeheuert würde. Elias hat bislang noch kein Manuskript produziert. Wir haben ein enormes Gewahrsein produziert. Bevor Ihr effizient gehen könnt, müsst Ihr beständig sein, ohne zu schwanken aber Ihr seid auf Euren Füssen. (grinst)

JENE: Das ist eine große Leistung.

ELIAS: Durchaus. Und manchmal purzelt Ihr ein bisschen! (lächelt). Ihr werdet sicherer, annehmender und vertraut Euch selbst mehr.

(Ausschnitt)

(Elias platzt in ein Gespräch herein, deshalb fehlt der Textanfang, da er nicht sofort aufgenommen wurde)

ELIAS: ... Ihr seid in Einklang mit Essenzfamilien, die wiederum in Einklang mit individuellen und kollektiven Lebens(absichten) sind.

VICKI: Es gäbe als keinen wirklichen Unterschied …

ELIAS: Da gibt es keinen Unterschied. Lawrence Vicki) offeriert anderen Essenzen in anderer Kommunikationen bei dem Hilfe, was Ihr als Heilen bezeichnen würdet. Wenn Ihr wollt, könnt Ihr das als Kunst bezeichnen. Die Heiler-Absicht könnt Ihr als Kommunikation oder als Kunst bezeichnen. Wir haben gesagt, dass Individuen sich mit Worten so identifizieren, wie Ihr Euch auch mit Namen identifiziert. Alles hilft sich gegenseitig, jedoch mit unterschiedlichen (Lebens)absichten. Jede Orientierung an jeder (Lebens)absicht identifiziert sich innerlich mit einem Ton/Klang und Verständnis, womit sie sich automatisch verbindet, was automatisch geäußert wird.

Ihr wählt nicht bewusst, jede mögliche Situation im Einklang mit Eurer (Lebens)absicht zu erwidern, denn Ihr habt bereits Eure (Lebens)absicht gewählt. Deshalb folgt Ihr ständig Eurer (Lebens)absicht. Euer Begehren manifestiert sich innerhalb Eurer (Lebens)absicht und steuert mühelos Eure Handlung/Vorgänge! Ohne Denken, Analysieren oder Rationalisieren! Ganz automatisch! Ihr erwidert, so wie Euer Körper automatisch Eure Anweisungen bezüglich von Wachstum und Regeneration erwidert.

VICKI: Und hier käme die größere Definition des Heilens ins Spiel? (Elias nickt) Denn wenn man gemäß seiner Absicht und im Sinne des Helfens erwidert, macht es dieses Wort noch viel größer.

ELIAS: Absolut. Ihr könnt diese individuellen Worte unter allen Euren Essenzfamilien austauschen, und jedes Wort wird auf jede Familie gleichermaßen zutreffen. Ich kann das Wort spirituell auf jede Essenz-Familie anwenden, und es wird korrekt sein. Ich kann Heilen oder Kommunizieren auf jede Essenzfamilie anwenden, und es wird korrekt sein. Was das Verständnis gemäß Eurer akzeptierten Definitionen und Glaubenssatzsysteme anbelangt, so habe ich Euch Definitionen und Erklärungen bezüglich Eurer Essenz-Familien offeriert, damit Ihr Euch leichter verbinden und verstehen könnt, warum Eure Begehren sich in der Richtung manifestieren, wie sie dies tun.


Session 91: "Mellow"
Wednesday, May 1, 1996 © 1996


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Heilen
BeitragVerfasst: Di 9. Sep 2014, 07:42 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11842
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

Anmerkungen: Bei dieser Sitzung ging es größtenteils um Fragen, die von einem Erlebnis inspiriert wurden, bei dem Mary, Vicki, Jene und Ron involviert waren. Mary kam mit Jene überein und erlaubte ihr, ihr Heiler-Wissen und ihre Fähigkeiten anzuwenden. Jene (Rudy) sagte, dass sie noch eine andere Person miteinbeziehen möchte, und Vicki war dazu bereit. Ron war nicht physisch zugegen, aber bewusstseinsmäßig und von der Energie her war er sehr involviert. Dieses Erlebnis war sehr intensiv und ermöglichte allen Beteiligten, einen Blick auf die Realität und die Macht der Energie zu werfen und zu erleben, wie es sich auswirkt, wenn die Energie fokussiert ist und verschmolzen wird.

ELIAS: Guten Abend. (grinst) Eure Erlebnisse beschwören Fragen.

VICKI: Ja. Erste Frage. Warum empfindet Michael (Mary) jetzt mehr Schmerz als heute früher am Tag? (Der Schmerz fing an sobald Mary an diesem Nachmittag Vicki sah. Zuvor war der Schmerz geringer.)

ELIAS: Ah! Heute Abend gibt es “Denk”-Fragen! Bei diesem Energie-Austausch und der Verbindung der Zwillinge heuert Ihr in der physischen Anwesenheit der Anderen eine automatische Verbindung an. Die Energie, die Lawrence - in Verbindung mit Michaels nach draußen Stoßen – selbst nach innen eingezogen hat, wird bei der physischen Interaktion von Michael automatisch angezapft.

JENE: Simultan.

ELIAS: Wie Ihr bereits erkennt, habt Ihr, wenn Ihr Euch physisch nahe seid, mühelos starke Verbindungen und Fähigkeiten. Eure Energien verschmelzen jetzt automatisch, und deshalb ist es so als ob es eine Essenz wäre. In der physischen Verbindung verschmelzt Ihr wieder zurück ins Zusammensein. (You merge "back together" within physical connections.) Bei Eurem Heilungs-Unterfangen erlaubte jede von Euch Beiden extern projizierter Energie in gewissem Ausmaß sehr effizient in ihr selbst inkorporiert zu werden, ohne sich an diese Energie zu klammern, obwohl Ihr sie auch nicht unmittelbar freigesetzt habt. Michael wird in seinem gegenwärtigen offenen Bewusstseinszustand diese Energie automatisch zurückholen. Wenn auf diese Energie zugegriffen werden kann und sie zu Verfügung steht, wird sie also innerhalb des Bewusstseins feingeschliffen (honed-in).

VICKI: Was kann ich tun, damit diese Energie nicht verfügbar ist und nicht darauf zugegriffen werden kann?

ELIAS: Ich anerkennen Lawrences (Vickis) Partizipation und Bereitschaft, Glaubenssatzsysteme durchzugehen, denn obwohl Du bestimmte Energie-Elemente im Grunde genommen richtig siehst, ist Deine Wahrnehmung begrenzt. Deshalb siehst Du bestimmte Handlungen von Individuen als unnötig und als ritualhafte Glaubenssatzsysteme. Teilweise stimmt das. Obwohl diese Glaubenssatzsysteme im physischen Fokus angesichts Eures begrenzten Verstehens der Essenz, Eurer Macht sowie der Macht Eurer physischen Äußerung und Manifestation für Euch in mancher Hinsicht einen Zweck erfüllen, erlebst Du auch viele andere Glaubenssatzsysteme in Deinem Fokus, die für Dich nützlich sind.

Ihr versteht die Macht und Stärke der Energie und die Multidimensionalität Eurer physisch manifestierten Essenzäußerung nicht. Ihr seht sie nur teilweise. Ihr seht das, was Ihr sehen könnt, einen physischen Körper und seine mechanische Funktionsweise. Er besitzt großartiges Bewusstsein und enorme Macht. Ihr habt diese Macht in erheblichem Maße begrenzt, da man Euch in Eurem religiösen Fokus lehrte, dass Eure physische Äußerung keine Macht innehat und Duplizität inkorporiert.

Wenn Ihr Euer Bewusstsein öffnet, erlaubt Ihr in Wirklichkeit, dass enorme Macht in Eure physische Äußerung einströmt. Eure physische Äußerung ist durchaus fähig, diese enorme Energiewoge zu assimilieren, aber Ihr versteht nicht, wie Ihr das lenken könnt. Ihr könnt physisch von einem Blitz getroffen werden und es nicht nur überleben sondern sogar durchaus effizient funktionieren, denn Eure physische Äußerung ist zu enormen elektrischen Impulsen und Energie imstande, denn Ihr seid elektrische Energie.

Ihr habt Euch lediglich in dem manifestiert, was Ihr als feste, nicht-elektrische Materie erachtet. Alle Energie ist elektrisch. Wenn Ihr Euer Bewusstsein öffnet, lasst Ihr den Strom derselben Energie zu, jedoch in enormem Ausmaß. Eure Glaubenssatzsysteme dienen also dazu, Euch zu isolieren und ermöglichen es Euch, mit dem Bezugssystem Eurer Energie- und Realitäts-Wahrnehmung zu arbeiten.

Ihr implementiert Symbole, aber mit diesen bestärkt Ihr Euren Denkprozess und erschafft deshalb eine Realität. So wie wir zuvor über Probleme bezüglich des Manifestierens von Besitztümern oder auch darüber sprachen, dass Individuen ein Schutz-Bedürfnis haben, ist Schutz nach Euren Begriffen und Definitionen in Eure Realität essentiell unnötig, denn außer Eurer eigenen Essenz wird keine andere Essenz Euch gegenüber aufdringlich sein. Schutz vor Euch selbst mögt Ihr benötigen, denn Ihr mögt wählen, viele Dämonen zu manifestieren, um Euch beschäftigt zu halten und auch Eurer Unterhalten halber.

Auf gleiche Weise wendet Ihr scheinbar insignifikante Rituale an, die tatsächlich physische Äußerungen und Bekräftigungen für Eure physische Psyche und für Eure Denkprozesse sind und innerhalb des Bezugssystems Eurer Ideen ein Element von Solidität erschaffen, welche wiederum die Realität erschaffen. Wenn man Euch beispielsweise sagt, Eure Hände symbolisch und rituell zu reinigen und Energie an bestimmten Gelenken zu blockieren, wird diese Handlung eine Botschaft an Euren Denkprozess senden und somit eine Realität bestärken.

In Wirklichkeit ist das unnötig, aber angesichts Eurer physischen Wahrnehmung, Eurer Glaubenssatzsysteme und Eurem Verständnis oder Nicht-Verständnis ist das ziemlich nützlich, weil die Botschaft dann weitergegeben und eingespeichert wird. Von Eurer Psyche wird eine weitere Botschaft – Eure Absicht – überall in Eure körperliche Äußerung gesandt. Alles Bewusstsein Eurer physischen Manifestation harmonisiert sich. Insofern ist das eine Übereinkunft: „Energie wird nicht im Inneren festgehalten.“ (Energy shall not be sustained within.) Das wäre der erste Schritt, obwohl ich Schritte nicht mag.

Wenn Ihr Euch erlaubt, über Eure eigenen persönlichen Glaubenssatzsysteme und Wahrnehmungen hinauszugehen und vertrauensvolle Vorgänge zu inkorporieren, setzt Ihr Eure Handlung gemäß Eurer Absicht fort. Bei diesen Erlebnissen seid Ihr Euch nicht immer Eures Assimilierens von Energie gewahr, denn im Begehren zu helfen, nehmt Ihr auch Energie auf (draw in). Das, was Ihr aufnehmt, kann unmittelbar ins Universum freigesetzt werden, denn alle Energie gestaltet sich um. Deshalb habt Ihr nicht mit negativer Energie zu tun, die verworfen werden muss. Ihr befasst Euch mit reiner Energie, die sich selbst umgestalten und in einer anderen Richtung weitermachen wird.

Energie manifestiert sich von Hause aus IMMER positiv. Sie muss erst in das hinein manipuliert werden, was Ihr als negativ erachtet, und eine solche Manipulation erfordert die x-fache Mühe, die entsprechend ihres Designs und des „Erschaffenden Universellen einen und Alles“ (Alles Was Ist) - das vollständig positiv ist - für das natürliche Umgestalten und Manifestieren der Energie erforderlich wäre.

Obwohl ich Euch allen bestätige, wie effizient Ihr dies zustand gebracht habt, wurden jedoch kleine Mengen beim Assimilieren der Energie zurückbehalten. Wenn Michael Rudy am Morgen dieses Tages begegnet wäre, wäre eine ähnliche, allerdings weniger extreme Auswirkung miteinbezogen worden. Bei der Interaktion mit Lawrence gibt es keine Hindernisse zu überwinden. Er kann direkt zur Quelle reisen, denn Eure Verbindung im objektiven Bewusstsein ist in dem Maße angewachsen, dass Ihr beide den freien Fluss des Subjektiven zugelassen habt. Es gibt keine Blockade. Lawrence (Vicki) erlebt, Michael (Mary) assimiliert. Michal erlebt und Lawrence assimiliert. Es wurde automatisch. Es ist nicht falsch, die Energieäußerung anzunehmen, aber es ist ineffizient, mit dieser Äußerung weiterzumachen und diese Energie festzuhalten.

VICKI: Es war also ein Irrtum als ich annahm, sie freigesetzt zu haben. Ich kann also das steuern, was auch immer ich gegenwärtig zurückhalte.

ELIAS: Du hältst nichts zurück. Michael hat es übernommen!

VICKI: Okay. Verstanden.

JENE: Eure Glaubenssatzsysteme sind verbunden.

VICKI: Und kann Michael (Mary) dies jetzt lenken?

ELIAS: Nein, gegenwärtig nicht, denn er weiß nicht, wie er es tun kann, und deshalb hat er Dich miteinbezogen (grinst).

VICKI: Okay. Ich denke, dass ich es jetzt ein bisschen besser verstehe.

ELIAS: Du hast nicht enorm viel von dieser Energie assimiliert. Du hast richtig erkannt, dass Du ihr erlaubt hast, freigesetzt zu werden.

VICKI: Aber nicht alles.

ELIAS: Du wirst es lernen. Mein junger Lehrling hier möchte bereits nach einer Lektion der Hexer sein. (grinst) Andere üben enorm viel und haben weniger als Du zustande gebracht.

(Ausschnitt)

VICKI: Meine nächste Frage war an sich, was bei unserem Handeln gestern Abend mehr und was wenige effizient war, und das hast Du bereits beantwortet. Gibt es noch irgendwelche weiteren Informationen, die uns helfen können, wenn wir diesen Vorgang wiederholen?

ELIAS: Nach Euren gegenwärtigen Glaubenssatzsystemen, Ideen und Gedanken über die Essenz, die Spiritualität und das Bewusstsein glaubt Ihr, dass Ihr eine erhabenere Ebene innehabt, wenn Ihr Euch nicht äußert, weil entwickelte Geister nicht kommunizieren müssen, da sie über ihre physische Äußerung hinweg sind und ihr innerer telepathischer Sinn gut funktioniert und effizient ist.

Ich habe Euch schon früher gesagt, dass Ihr Euer Erschaffen mit Euren gesprochenen Worten beeinflusst. Ich habe Euch die tatsächliche, physisch biologische und chemische Funktionsweise Eures Körpers erklärt und wie diese (Funktionen) physisch vom Denken und dem gesprochenen Wort nach Draußen geäußert werden, und ich habe Euch das Erschaffen und Manifestieren des Denkens erklärt. Der Vorgang wird verstärkt, wenn Ihr eine kombinierte Zielgerichtetheit miteinbezieht, die keine variierende Interpretation erlaubt.

Ihr könnt also effektiver sein, wenn Ihr Euch nicht nur auf unsere Energien fokussiert sondern auch auf die Interaktion der von Euch unterstützten Zielperson, denn ähnlich wie beim TFE Spiel (trans focus experience) benötigt die Person Eure Lenkung, oder sie driftet im Kosmos herum! (Gelächter) Deshalb sprecht Ihr Anweisungen aus, was einen Schwerpunkt, eine Richtung und Ordnung ermöglicht. Wenn Ihr Eure eigene Energie auf Eure Zielperson fokussiert, verliert Ihr nicht den Kontakt mit unseren Energien. Das kann hilfreich sein.

Wenn Ihr andere Individuen anheuert, ist es immer hilfreich, wenn Ihr Euch bei Euren Meditationen, Eurem Spiel und dem Heilen auf eine gemeinsame Richtung fokussiert. Ordnung ist für Euch natürlich, Chaos ist es nicht. Ihr wurdet gelehrt, dass Ihr dem Chaos entspringt, und deshalb glaubt Ihr das, und dies fließt auf Gebieten in Euren Denkprozess mit ein, die Ihr noch nicht einmal erkennt, aber Ihr seid keine chaotischen Wesen, denn das Universum ist nicht chaotisch. Es ist ganz natürlich geordnet.

VICKI: Okay. Welchen Zusammenhang gibt es bei den physischen Beispielen von dem, was wir als Heilen bezeichnen und den anderen physischen Beispielen, die so vorherrschend bezüglich dessen waren, wie wir mit einer anderen Person kommunizieren, um kein Missverständnis zu inkorporieren. Es gibt da irgendeinen Zusammenhang, aber ich komme nicht darauf, was es ist.

ELIAS: Zunächst einmal ist es eine Bereitschaft die Ihr bislang noch nicht erreicht habt, obwohl Ihr glaubt, bereitwillig zu sein. Sieh Dir die vielen Beispiele an, die Ihr Euch in kurzer Zeit offeriert habt. Sieh Dir Eure Erlebnisse beim Heilen an. Was ist Deine Absicht, Dein Schwerpunkt? Wo sind Deine Gedanken? Wo waren Deine Gefühle, wo Deine Energie.

Vergleiche das nun mit Deiner physischen Interaktion mit anderen Individuen. Wo ist Deine Energie? Wo ist Deine Absicht? Wo sind Deine Gefühle? Wo sind Deine Gedanken? Bei dem Beispiel, das Ihr Euch bei dieser Heilungs-Interaktion präsentiert habt, waren Deine Gedanken, Gefühle, Absicht, Energie zu allererst einmal auf einer andere Person fokussiert. Vor diesem Vorgang sind sie anfangs auf Dich, Dein Begehren, Deine Bereitschaft, Deine Energie, Deine Äußerung, das Untersuchen Deiner Äußerung innerhalb des Begehrens und der Absicht fokussiert. Du hast sorgfältig evaluiert. Wendest Du denselben Prozess bei anderen Äußerungen an?

VICKI: Gewöhnlich nicht.

ELIAS: Es gibt viele Konflikte, die geäußert werden sowie Gründe dafür. Ich habe schon oft mit Euch darüber gesprochen, wie Ihr Konflikte manifestiert und wie Ihr das Erschaffen von Konflikten beenden könnt. Da Ihr Euer Gewahrsein ausdehnt, erweitert Ihr auch Eure Optionen, was für Euch verwirrend ist.

Über frühere Jahrhunderte sagt Ihr: „Damals war das Leben einfacher. Das menschliche Bewusstsein war weniger intellektuell. Der Mensch war weniger intelligent, und ihm standen weniger Informationen zur Verfügung.“ Das ist nicht richtig. Schon immer standen alle Informationen zur Verfügung. Doch es wurde strikter an Glaubenssatzsystemen festgehalten, und Zweifel waren wesentlich weniger erlaubt. Religiöse Glaubenssatzsysteme, die „Regeln“ erstellten, waren Euer akzeptierter Modus. Diese Regeln habt Ihr akzeptiert, und Ihr habt bereitwillig Eure Optionen eingesperrt, was im Rahmen dieser Äußerungen die Existenz erleichterte.

Während Ihr in dieser Umschaltung voranschreitet, erweitert Ihr Euer Gewahrsein und Eure Glaubenssatzsysteme und akzeptiert diese Regeln nicht länger und lasst somit Eure Optionen und Eure Auswahlmöglichkeiten ein. Ihr seid Euch nicht ganz sicher, wie Ihr diese Auswahlmöglichkeiten implementieren könnt. Außerdem lasst Ihr mehr Wissen über die objektive Persönlichkeit und Interaktion mit dieser zu. (Also, you allow for more of the objective personality to be known, and to be interacted with.) Ihr bürdet Eurer Äußerung im Draußen weniger Restriktionen auf, wodurch Ihr mehr Schwierigkeiten beim Annehmen dieser Äußerungen erschafft.

Früher sagte man Euch: „Du sollt dies denken. Du sollst so handeln. Das wirst Du nicht äußern!“ Jetzt sind diese Äußerungen akzeptabel. Wenn Du Dich gefühlsbeton äußerst, ist das akzeptabel. Wenn Du Dich intellektuell äußerst, ist das akzeptabel. Wenn Du Dich idiotisch äußerst, ist das akzeptabel. Beim Erweitern Eures Bewusstseins habt Ihr viele Regeln eliminiert. Ihr seid eine gegenseitige, akzeptierende Interaktion und einen Rückzieher auf akzeptierende Art und Weise nicht gewöhnt, und dies sind die Themen, die Ihr derzeit durchlebt.

Wie ich Euch schon früher sagte, wird Euer “Kein-Konflikt-Spiel“ nicht immer keinen Konflikt bringen. Das komplette „kein Konflikt-Szenario“ habt Ihr noch nicht gelernt. Ihr hegt weiterhin auf jedem Gebiet Eurer Existenz im physischen Fokus Wünsche, Begehren und Erwartungen anderer Elemente.

VICKI: Ich denke, dass das Konzept des “Verbiegens” (bending) Teil des Problems ist. Bei den beiden physischen Beispielen, die Michael (Mary) und ich erlebten, hätte auf Dauer wohl das Szenario des geringsten möglichen Konfliktes etwas Biegen/Verbiegen miteinbezogen? Ist das richtig?

ELIAS: Das ist eine Wahrscheinlichkeit. Bitte verstehe, und das kannst Du auch Michael (Mary) sagen: Ihr seid für Eure Essenz und für Eure Äußerung verantwortlich, aber nicht für die einer anderen Essenz, so wie ich Euch dies auch bezüglich von Catherine (Debbie) sagte. Wenn Eure Absicht, was Euch anbelangt, rein ist und Ihr Eure Äußerung untersucht habt und keine Erwartungen hegt und auch nicht zu schaden wünscht, kann sie geäußert werden, wenn sie Eurer Essenz nützt und Ihr erlebt, dass diese Handlung notwendig ist.

VICKI: Ich denke, dass wir beide so fühlten, aber die Erwiderungen der involvierten anderen Individuen gefielen uns nicht sehr.

ELIAS: Ihr alle erlebt einen Kommunikations-Lernprozess. Gefällt es Euch nicht, dass Ihr keine diese Entwicklungen innerhalb Eures subjektiven Selbst und der kollektiven Kommunikation des Bewusstseins inkorporiert? (Are you not pleased that you incorporate none of these developments within your subjective self and collective communication within consciousness?) Eure Wahrnehmung übt großen Einfluss aus, denn Ihr könnt eine Situation aus verschiedenen Blickwinkeln sehen, und Eure Handlungen werden von Eurer Wahrnehmung bestimmt. Hört auch auf Eure Intuition. Sie ist vertrauenswürdig. Bei Eurer Expansion des Bewusstseins gibt es vieles, worüber Ihr nachdenken könnt, und es gibt nur wenig Langeweile.

In diesem Zusammenhang könnt Ihr auch erwägen, dass Individuen manche Elemente als dramatische Äußerung manifestieren. Die Essenz liebt das Drama, und Drama ist eine kreative Äußerung. Die Fantasie ist eine kreative Äußerung. Was die Spiritualität anbelangt, strebt Ihr danach, gelassen und sogar ausgewogen zu sein, ich spreche nicht von langweilig ruhig. In dieser Äußerung beziehst Du nicht viel Drama mit ein! Du bist ganz natürlich fantasievoll und kreativ, und das ist eins mit dem Drama. Wenn Ihr das kreative Drama nicht spielerisch äußert, dann äußert Ihr es in anderen Bereichen Eurer Existenz und Eurer Interaktionen.

Individuen mit emotionalem Schwerpunkt werden stressige Situationen, emotionale Äußerungen, Fehlinterpretation oder ein sich elend Fühlen erschaffen. Individuen mit gedanklichem Schwerpunkt werden Aggressivität, Irritation und eine Fülle an Energie und Verärgerung erschaffen. Das tut Ihr Eurer Unterhaltung wegen gezielt. Das ist ein weiteres Element, das Ihr Euch anschauen könnt. Ihr seid Euch nicht immer dieser Äußerung gewahr, obwohl Ihr sie erkennen könnt, sobald Euch dies offeriert wurde, und Ihr mögt Euch gestatten, Eure objektiven Äußerungen zu sichten und diese besser zu verstehen.

Das heißt nicht, dass Elias Euch nun ein weiteres Werkzeug für das Nicht-Tolerieren von Äußerungen anderer Individuen gegeben hätte! Ich möchte nicht, dass Ihr sagt: „Jetzt äußerst Du ein Drama, und ich möchte in Deinem Drama nicht involviert sein!“ Ich bitte Euch nur, Eure eigenen Schöpfungen innerhalb Eurer objektiven Äußerung zu erkennen.

Manchmal dient Eure objektive Äußerung dieser kleinen dramatischen Elemente auch Eurer Werterfüllung. Sie dienen als Ventil, denn wenn Ihr wählt, Eure eigene Energie zu unterdrücken und sie enorm zu zügeln, weil Ihr das als mehr entwickelte individuelle objektive Äußerung erachtet, mögt Ihr ein kleines Drama erschaffen, um Energie freizusetzen.

(Ausschnitt)

(Fortsetzung folgt)

Session 95:
Wednesday, May 22, 1996 © 1996 (Fortsetzung folgt)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Heilen
BeitragVerfasst: Di 9. Sep 2014, 10:41 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11842
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html


Anmerkung: Unsere Pause endete damit, dass Elias in Beantwortung unserer angeregten Unterhaltung über Heilen und über Glaubenssatzsysteme in unser Gespräch hereinplatzte.

ELIAS: Dies jetzt ist eine Übung, die Ihr jetzt visualisieren könnt: Euer subjektives Selbst steht auf einem Feld. Vor Euch in einiger Entfernung steht ein Schloss. Euer subjektives Selbst kann dieses Schloss sehen, das visuell sichtbar ist. Das objektive Selbst, das Schloss, kann Euch auch sehen, denn für es seid Ihr sichtbar. Zwischen Euch und dem Schloss, dem Ihr Euch annähern wollt, befindet sich ein enormes Feld dichten Dornengestrüpps. Um das eine oder auch das andere Selbst zu erreichen, müsst Ihr dieses Dornengestrüpp überbrücken und deshalb einen Pfad frei machen.

Wie gesagt sind Euer subjektives und Euer objektive Selbst nie ohne gegenseitige Kommunikationen. Kein Element ist vor Euch verborgen. Euer objektives Selbst ist gewahr und kann auf Informationen innerhalb des subjektiven Selbst zugreifen. Erachtet also das Sichten dieser Glaubenssatzsysteme nicht als etwas, was vor Euch verborgen wäre.

Ihr habt eine Übereinkunft. Das objektive Selbst erwidert die Kommunikation des subjektiven Selbst und begehrt, durch das Dornengestrüpp hindurch zu gelangen und das Ziel zu erreiche. Ihr bewegt Euch also durch die Energiedichte hindurch, die Ihr zwischen Eurem objektiven und Eurem subjektiven Selbst gestapelt habt, aber sie kommunizieren miteinander bei diesem Unterfangen und arbeiten in Harmonie.

Mit dem Begehren, dies zustande zu bringen, wurde das Annehmen seitens des objektiven Selbst geschaffen. Das Implementieren der Bewegung/Handgriffe heuert nun einen anderen Vorgang an. Hinsichtlich des Begehrens gibt es keinen Konflikt und auch nicht innerhalb Eures objektiven Selbst. Ihr seid Euch nur nicht gewahr und erlaubt es Euch nicht, Euer Dornengestrüpp und seine Dichte zu sehen. Eure Begehren, einen Weg durch diese Glaubenssatzsystem hindurch zu finden, hat begonnen. Ihr werdet dies also zustande bringen.

Ihr habt durch Glaubenssatzsysteme beeinflusste Energie innegehabt. Ihr habt keine Glaubenssatzsysteme ausgetauscht. Ihr habt Energie ausgetauscht, die durch Glaubenssatzsysteme beeinflusst war. Jetzt offeriere ich Euch noch mehr Hilfe, wozu ich hervorragend geeignet bin ….

JENE: Adel verpflichtet!

ELIAS: Tatsächlich ist es lediglich das Anerkennen der Realität ganz ohne solche Glaubenssatzsysteme, die im physischen Körper Bescheidenheit bewirken! (Gelächter) Rudy (Jene), demonstriere bitte Deine Platzierung der Energiezentren und der entsprechenden Farbschwingungen.

JENE: Okay. Ich mache das so: (gebraucht ihre Hände, um die Körperregionen aufzuzeigen)

• Weißes Licht
• Indigo blau
• Rosa, Herz Chakra
• Gelb, Solar Plexus
• Grün für Magen und Darm-Bereich
• Orange etwas tiefer, kurz über dem Beckenbereich für die Hüften und den unteren Rücken und den dritten bis fünften Lendenwirbelbereich
• Der Fünfte leuchtend Rot, Sexualität und Kundalini Energie
• Silber, Gold und weißes Licht für die Beine und meist auch über die Hände und Finger, um die Kraft der Energie freizusetzen

ELIAS: Ich akzeptiere Deine Umsetzung der Glaubenssatzsysteme über die Energiezentren, obwohl ich vorschlage, auch die Informationen miteinzubeziehen, die in unseren Sitzungen bezüglich der Energiezentren gegeben wurden. viewtopic.php?f=13&t=1230

Nimm Rosa weiter nach oben, und kehre grün und gelb um. Jede Farbe hat real und als universelle Wahrheit Dimension, Schwingungseigenschaft und Ton, die bestimmte Elemente der physischen Manifestation und sowie das Euren Körper umgebende Energiefeld beeinflussen. Es ist effizienter, wenn Du die wirkliche Schwingungsklang-Eigenschaft der jeweiligen Farben anheuerst.

JENE: Ich habe eine Frage was Michael bzw. Mary anbelangt hinsichtlich des Knorpelgewebes zwischen dem vierten und fünften Rückenwirbel. Dies mag für Michael anders sein als für Mary. Ist die Essenz (Michael) eins mit diesen beiden Wirbeln, oder gibt es einen für Michael intakten ätherischen Körper, während Marys physischer Körper diesbezüglich geschädigt ist? Können wir das Eine für das Andere nützen?

ELIAS: Das könnt Ihr tun. Die Essenz umfasst mehr als nur das, was Ihr unter Astralkörper versteht. Deine Differenzierung zwischen der Essenz und dem betroffenen Fokus ist richtig. Die Gesamtheit der Essenz ist das nicht, und sie kann Energie in jeder von Dir gewählten Form offerieren, ganz wie Du sie manifestieren möchtest. Die Energie ist verfügbar. Du musst lediglich an die Essenz-Energie appellieren, damit sie spezifisch im individuellen Fokus inkorporiert wird. Sie hat diese Fähigkeit, obwohl der individuelle Fokus – Mary – die gleiche energetische Macht der Regenerationsfähigkeit innehat, was innerhalb des dornigen Wegs nicht ganz ausgekehrt wird (swept through).

JENE: Okay. Üben, Interesse und Annehmen.

ELIAS: Wie ich Euch allen schon anerkennend bestätigt habe, habt Ihr sehr viel gegenseitiges Annehmen, Vertrauen, Bereitschaft und Begehren inkorporiert, um innerhalb dieses Forum ein gemeinsames Ziel zustande zu bringen. Bei dieser einen Handlung wurde mehr Offensein und Vertrauen geäußert, als jeder von Euch bislang in sehr viel physischer Zeit äußerte. Ihr habt Euch ein großes, kooperatives Öffnen des Bewusstseins sowie Vertrauen und Annehmen erlaubt. Bitte bemerkt dies, denn dies ist auch wieder ein Anfangsschritt Eurer Pyramidenarbeit, denn Ihr werdet dieses gegenseitige Vertrauen, das Annehmen und diese Interaktion brauchen, um das Anheuern Eurer Neuen Agenda in der Zukunft zustande zu bringen.

VICKI: Welche Verbindung gibt es zwischen Ron und Jenes neuem Freund Scott?

ELIAS: Ich denke, dass Ihr dies offensichtlich nicht erforschen und Euch selbst sagen könnt, da Eure Essenzen so viel winziger sind als Elias! (grinst) Nein, das denke ich nicht.

JENE: Kannst Du mir sagen, worin Rons Widerstand und dann sein Durchbruch mir gegenüber bestanden?

ELIAS: Das ist Teil des von Euch angeheuerten Vorgangs. Wie ich schon zuvor sagte, sind Eure Worte für das Heilen und das Lehren zu gering. Diese Konzepte sind wesentlich weitreichender als Ihr versteht. Ihr habt eine nötige Verbindung innerhalb des Bewusstseins erschaffen. Du neigst dazu, einen Vorgang, den Du zu inkorporieren wählst, einseitig zu sehen. (An Ron gewandt) „Ich heure diesen Heilungsvorgang an. Reiche mir Deinen Finger. Ich werde ihn wieder gerade machen.“ (Gelächter)

RON: Okay! (Gelächter)

ELIAS: Ihr denkt nicht an alle anderen sich ereignenden Interaktionen und an die mit jeder von Euch gewählten physischen Handlung geäußerten Verbindungen. Nochmals: Ihr könnt keinen Atemzug tun, ohne Euch auf das Ganze auszuwirken. Jedes Mal, wenn Ihr eine große Bewegung tut und implementiert, übt Ihr auch im Bereich unserer neuen Agenda sehr viel Einfluss aus, sogar dann, wenn Ihr die Früchte nicht im Gegenwartsjetzt seht.

JENE: Gibt es noch einen anderen Begriff oder kollektive Energie, die wir nutzen können, was den Prozess der Heilung noch besser unterstützen würde?

ELIAS: Es gibt andere Begriffe, aber in Eurer Sprache und dem akzeptierten Massenverständnis ist das Weitermachen mit dieser Äußerung effizient, und auch noch Eure didaktische Fähigkeit des Unterrichtes oder Implementierens sowie die Definition dieses Wortes auszudehnen. Ich kann neue und verbessert Worte offerieren, aber sie werden ziemlich nutzlos sein, wenn Andere die Bedeutung nicht verstehen. Deshalb arbeiten wir weiterhin innerhalb des Bezugsrahmens Eurer akzeptierten Realität.

VICKI: Ich denke, dass Michael (Mary) dahingehend verwirrt ist, ob er die Rückenprobleme immer noch akzeptiert.

ELIAS: Sage ihm dies: Er hat des Bemerkens wegen seine eigene Realität erschaffen und erlaubt sich, bei Eurem TFE-Spiel engagiert zu sein, um eine Situation zugunsten des sich Bewegens zu implementieren, und er bekundet sich deshalb seine eigenen Gründe für sein Drängen, diesen Zustand loszulassen. (bezieht sich auf Marys Zustimmung zu einem Trans Focus Erlebnis, wobei sie schließlich sah, was in einem bestimmten Leben passierte. Es war ein Fokus, bei dem sie bereits viermal war, sich aber nie erlaubte, dies zu sehen, was anscheinend erhebliche Rückenschmerzen erschuf.)

Du kannst ihm auch dies sagen: Ja, das, was Ihr als Wunder bezeichnet, das geschieht, aber es hängt ab vom spontanen Glaubenssatzsystem des Individuums. In einem Augenblick mag ein Individuum eine sofortige Veränderung erleben, die Ihr als ein Wunder bezeichnen mögt. Dasselbe Individuum mag zu einem anderen Zeitpunkt nicht dasselbe erleben, da es in einer Situation die Interaktion von Glaubenssatzsystemen nicht erlaubt oder diesbezüglich noch keine Glaubenssatzsysteme inkorporiert hat. In einer anderen Situation hat es Glaubenssatzsysteme erworben, die seine Wahrnehmung und seine Annehmen von Wundern verändern, und deshalb gibt es auch einen funktionierenden Arm und einen schiefer Finger! (Bezieht sich auf Rons Heilen seiner Bizeps-Sehne, was vor dem Empfang diese Informationen geschahen und seine Unfähigkeit, seinen gebrochenen Finger gerade zu machen, was danach geschah).

VICKI: Und zurück. (and back)

ELIAS: Absolut. Für den Finger mag es die gleiche Regenerierung und Rekonstruktion wie beim Rücken geben, obwohl es beim Finger kein Begehren bzw. keinen Beweggrund geben mag, weil er keine Beschwerden bereitet. Ein Individuum sieht einen schiefen Finger als unwichtige, geringfügige Korrektur an. Ein anderes Individuum sieht Rückenwirbel als ein wichtiges Thema an. Das eine Individuum erschafft also eine Realität der Beschwerden, die die Aufmerksamkeit erfordern. Der andere Fall erfordert keine Aufmerksamkeit, weil es keine Beschwerden gibt.

VICKI: Vor einiger Zeit erlebte Michael (Mary) eine Phase ohne Rückenschmerzen, doch dann kamen sie wieder. Waren damals Bandscheiben involviert?

ELIAS: Nein.

VICKI: Der Schmerz kann ohne Regenerieren der Bandscheiben losgelassen werden?

ELIAS: Nur temporär gemäß Eurer Glaubenssatzsysteme.

VICKI: Ich verstehe. Deshalb war es nur temporär.

ELIAS: Es ist nicht Teil davon, warum es temporär war. Es ist das Resultat der Folgerung, der Bereitschaft und des Annehmens. Michael erschafft eine Realität, die nach einer spezifischen Struktur organisiert ist, welche er als effizient erachtet. Als Künstler besteht sein effizientes Erschaffen darin, ein Projekt anzuheuern und dieses innerhalb von dem, was er als vernünftige Zeitspanne ansieht, zu vollenden

Einem anderen Individuum mag das als nicht genug Zeit vorkommen. Für wiederum ein anderes Individuum mag die Zeitspanne anscheinend zu lang sein, weshalb es ein Wunder braucht. Bei Michaels Erschaffens-Struktur erschafft er Situationen, um seine volle Aufmerksamkeit zu erlangen, was es ihm erlaubt, seine Energie vollständig auf einen spezifischen Bereich zu richten und seiner Achtsamkeit erlaubt, das schnell zustande zu bringen. Gemäß seiner Struktur ist es so, dass er das Interesse an dem Projekt verliert, wenn er zu viel Zeit damit verbirgt, weshalb er seiner Achtsamkeit ein Driften erlaubt und es nicht zustande bringt.

Bei Themen, die er als wichtig erachtet, nimmt er wahr, dass ein Zustandebringen erforderlich ist. Deshalb wird das Erschaffen ausgeübt (exacted) für etwas, was manche Individuen als extrem erachten mögen, obwohl Michael die Situation sehr oft nicht als extrem erachtet. Extreme wären der Tod, den es nicht gibt. Wir sind uns gewahr, das der Tod unmittelbar fokussierte Wundersituationen ohne Zeitelement benötigt. (scherzt)

VICKI: Was war das, was Du zuvor erwähntest, wie ich gestern Abend etwas Energie festhielt, und Jene (Rudy) das auch tat …

ELIAS: Wie auch Olivia (Ron) das tat!

VICKI: War Olivia deshalb heute den ganzen Tag über so daneben/entrückt?

ELIAS: Teilweise.

VICKI: Und worum ging es da sonst noch?

ELIAS: Es war auch ein Erweitern des Bewusstseins als eine energetische Verbindung mit Rudy (Jene) und das Miteinbeziehung der Hilfe von Paul (einer Essenz).

JENE: Hat Paul gestern Abend bei mir zuhause Cola getrunken?

ELIAS: Tu mir leid. Nicht-physisch fokussierte Essenz trinken keine Eurer Flüssigkeiten. (grinst breit)

JENE: Aber sie verschütten sie auf meinem Tisch.

ELIAS: Das ist wieder eine andere Sache.

VICKI: Rudy (Jene) sagte uns, dass sie heute Morgen beim Erwachen das physischen Gefühl hatte, dass sie ein bisschen Energie inkorporiert hatte. Ich war mir dessen überhaupt nicht gewahr. Blockiere ich das total?

ELIAS: Du wirst es erkennen, wenn Du vertrauter damit wirst.

VICKI: Mein Rücken kann also eine Weile morgens ebenfalls wehtun?

ELIAS: Wenn Du das wählst. Ich sage nicht, dass Dein Assimilieren dieser Energie sich automatisch als die gleiche Äußerung wie bei Michael manifestieren wird, denn Du wählst die Streuung dieser Energie. Du würdest Dir in kurzer Zeit dieser Energie-Anwesenheit gewahr geworden sein und sie deshalb eliminiert haben. Diese Gelegenheit bot sich Dir nicht, da Du Michael angeheuert hast, noch bevor Du eine solche Wahl angeheuert hast.

Session 95:
Wednesday, May 22, 1996 © 1996


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Heilen
BeitragVerfasst: Di 9. Sep 2014, 10:50 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11842
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html


(Der folgende Text ist bereits im Thread Kristalle vorhanden)


GAIL: .. Hinsichtlich des Heilens begreift ein Teil von mir, dass ich keine Kristalle oder Ähnliches beim Energieaustausch mit jemand als Unterstützung brauche, um ihm beim Heil-Werden zu helfen. Andererseits habe ich das Gefühl, dass manche Leute diese Symbole brauchen. (gekürzt)

ELIAS: Wie gesagt sind diese Symbole Fokuspunkte. Wenn Du verstehst, dass der Gegenstand selbst nicht die Energie ist, die den Heilungsvorgang erschafft, gibt es kein Problem, denn Du kannst jedweden Fokuspunkt wählen, um Dich bei Deiner Äußerung zu unterstützten.

Es stimmt, dass es zwischen beiden Individuen einen Austausch gibt, zwischen dem Individuum, das das sogenannte Heilen ausübt und dem Individuum, das geheilt wird. Der Denkprozess und die Glaubenssatzsysteme des Individuums, das geheilt wird, sind höchst wichtig, denn tatsächlich erschafft es selbst das Heilgeschehen. Wenn es darauf vertraut und glaubt, dass Deine Kristalle helfen, sind sie für dieses Individuum ein Fokuspunkt, auf das es sein Energie richten und sich erlauben kann, die Auswirkung zu inkorporieren, so wie das auch gegenüber Euren Ärzten geschieht.

Nicht die Ärzte mit all ihrer Technologie heilen das Individuum! Es ist das Individuum mitsamt seinem Begehren und seiner Absicht, das sich selbst heilt, und, wie schon früher erklärt, ereignet sich kein tatsächlicher Heilungsvorgang. Das Individuum stellt nur die frühere Harmonie der Zellen und Energie wieder her und eliminiert die Unordnung in seiner physischen Äußerung, ob diese nun emotional, physisch, mental oder spirituell wäre.

Wie ich schon Yarr und Dimin sagte, könnt Ihr beim Heilen unterschiedliche Vorgänge/Handlungen nutzen, und sie sind alle annehmbar. Wir verstehen, dass es im physischen Fokus für Euch sehr oft schwierig ist, dem Selbst zu vertrauen und zu akzeptieren, dass Ihr keine dieser Werkzeuge braucht.

Das Erlauben des Vorgangs der subjektiven Äußerung ist ohne Fokuspunkt schwierig und erfordert viel Vertrauen in das Selbst sowie ein großes Verschmelzen der subjektiven und objektiven Äußerung. Deshalb ist es akzeptabel, den Gebrauch eines Fokuspunktes miteinzubeziehen, aber ich wiederhole Dir, dass der Vorgang durch das Individuum initiiert und zustande gebracht wird. Es gibt einen Energieaustausch was die Hilfe innerhalb des Bewusstseins anbelangt, doch die Heilung wird nur von dem betroffenen Individuum ausgeübt, denn kein andere kann sich auf Eure Äußerung auswirken, ob im physischen Fokus oder nicht. Eure Essenz, Euer Bewusstsein beeinflusst Euch (to affect).

GAIL: Welches Werkzeug oder Symbol die andere Person braucht, das ist ihr Glaubenssatzsystem. Wenn ich meinem subjektiven und meinem bewussten Selbst zu verschmelzen erlaube, kann ich auf diese Weise helfen, auch wenn das andere Individuum Symbole braucht? Habe ich das richtig verstanden?

ELIAS: Richtig. Und verstehe bitte, dass Deine Hilfe ein Verschmelzen von Energie ist. Du als „Heiler“ vollbringst keine Handlung. Innerhalb des Bewusstseins und der Energie hilfst Du, die Handlung des anderen Individuums zu lenken. Du kannst zur Energie des Anderen beitragen, um bei dem Vorgang zu helfen, den er anzuheuern wählt, aber Du bringst unabhängig von ihm keine Heilung in ihm zustande, denn Du kannst keine Zelle in einem Anderen ohne auch seine Interaktion beeinflussen. Der Andere bringt es fertig, so wie Du es in Deiner Äußerung zustande bringst.

GAIL: Wenn ich ihm helfe bin ich technisch gesehen einfach ein Symbol? Ist das richtig? Ich wäre für ihn einfach ein Symbol wie beispielsweise ein Kristall?

ELIAS: Richtig, innerhalb der Definition von dem, was ich Dir jetzt über Symbole sagte, dass sie ihre eigene Vitalität und Realität haben und simultan für ein andere Element repräsentativ sind. Ja, Du hast deshalb Recht, aber dieses Symbol manifestiert, wie auch alle anderen Symbole das tun, Energie und Bewegung. Du bist nicht statisch. Du bist kein schlafendes Symbol, ebenso, wie ich zuvor sagte, dass diese Kristallsymbole auch nicht schlafend sind, denn sie haben entsprechend des von ihnen gewählten Elementes dieser Manifestation die Fähigkeit, ein Energie-Leiter zu sein.

GAIL: Der von mir gewählte Kristall, oder wählt er mich, …

ELIAS: Es gibt eine Kooperation.


Session 112:
Wednesday, August 14, 1996 © 1996


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Heilen
BeitragVerfasst: Di 9. Sep 2014, 10:55 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11842
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(der folgende Text ist bereits im Thread Krankheit vorhanden)

JIM: Wäre die Krankheit, dieses Nicht-Wohlbefinden, das meine Freundin Cindy derzeit erlebt, eine Counterpart-Handlung, die mit dem zu tun hat, was sie bei ihrem Ausblenden (Blinking-Out) erlebt? Ich denke, dass wir das letzte Woche erlebt haben.

ELIAS: Das ist wirklich eine sehr gute Frage. Denn das ist innerhalb der Aktion von Counterparts durchaus üblich. Ein Individuum ist mit einer bestimmten (Bewusstseins)familie verbunden, die sich mit der Heilungs-Absicht befasst. Das andere ist mit einer anderen Familie verbunden und manifestiert auf physische Weise. Somit offeriert Ihr Euch gegenseitig Erfahrungsmaterial.

Dies ist auch ein interessanter Bereich, da die physische Manifestation ein Symbol für bestimmte Bewusstseinselemente für Euch sein mag. Ihr im physischen Fokus betrachtet physische Manifestationen innerhalb des Körpers als negativ und bezeichnet sie als Krankheit. Tatsächlich funktioniert Eure physische Manifestation ganz natürlich ohne das, was Ihr als Krankheit bezeichnet. Um diesen Begriff zu erschaffen, muss das Individuum objektiv fokussiert und subjektiv verbunden sein, da die für die Manifestation von Krankheit in der physischen Ausdrucksform erforderliche Energie größer ist als das, was Ihr ganz natürlich erschafft. Ihr habt auf natürliche Weise einen physischen Körper erschaffen, der atmet, ohne dass Ihr daran denkt. Nicht zu Atmen, das ist anstrengend. Jeder Aspekt dessen, was Ihr als Krankheit bezeichnet, ist eine Verbindung zwischen der subjektiven und der objektiven Aktivität, und hierfür habt Ihr negative Etiketten.

Für bestimmte Individuen schafft es auch eine Funktion. Ursprünglich war es nicht die Funktion und Absicht der Tumold-Familie, die Aktion körperlicher Krankheit umzuleiten/abzulenken (divert), denn die Erkenntnis war vorhanden, dass diese Aktion eine Verbindung und objektive Identifizierung mit der subjektiven Aktivität ist, weshalb dies nicht nötig war. Ihr habt diese Idee entstellt. Innerhalb Eurer Wahl, Euch selbst zu vergessen, habt Ihr auch Eure eigene Sprache vergessen. In dieser Hinsicht mag ein Teil Eurer an Euch selbst gerichteten Sprache eine physische Schöpfung sein, aber da Ihr dieser Eurer Schöpfung das Etikett „negativ“ verpasst, wählt Ihr, Handlungen zu initiieren, sie zu ändern, weshalb Ihr das Bedürfnis nach Heilern und Individuen habt, die eine Handlung zur Heilung eines anderen Individuums oder zur Hilfe hierbei initiieren mögen. Ich habe Euch schon sehr oft gesagt, dass Ihr Euch selbst heilt. Um Euch selbst zu heilen, benötigt Ihr nicht den Beistand eines anderen Individuums. Diese Fähigkeit habt Ihr ganz natürlich, aber jene, die sich physisch manifestieren, sehen auch das, was sie manifestieren, als negativ. Deshalb sind sich der Kranke und der Heiler einig, und da Ihr Euch in der Wahrnehmung einer negativen Situation einig seid, wählt Ihr, die Situation gemeinsam neu zu arrangieren.

In Wirklichkeit erwählen sich Individuen das, was Ihr als Störung in ihrer physischen Manifestation erachtet. Das heißt nicht, dass Individuen, die das Manifestieren einer Dysfunktion wählen, nun spiritueller wären, denn Ihr könnt Euren ganz natürlichen mühelosen Zustand wählen, sowie auch wählen, eine nach Euren Begriffen perfekte Gesundheit zu manifestieren. Ich sage Euch, dass Eure Ideen in der physischen Form über Dysfunktionen und Krankheiten sehr entstellt sind. Diese sind eine Erwiderung innerhalb des Bewusstseins, eine Erwiderung des Körperbewusstseins, das auf subjektive Aktivität reagiert. Es ist eine enge Verbindung. Ihr erachtet diese Dysfunktion oder Krankheit als negativ, da Ihr es so seht, dass sie zur Ablösung des physischen Fokus führt, was Ihr als negativ erachtet. Ihr seht es so: Je mehr Dysfunktionen oder Krankheit erschaffen wird, desto näher bringt Euch das der Ablösung oder dem Tod.

Ihr seht alle diese Dinge als negativ an. Sie sind nicht negativ! Das ist Entwicklung (movement). Viele Individuen, die Krankheit erleben, sind enger mit ihrer subjektiven Aktivität verbunden als Ihr denkt, denn sie erlauben sich, dass subjektive Aktivität in die objektive Manifestation durchdringt, was Ihr als negativ anseht. Wenn Ihr Euch von der Idee der Negativität distanziert, wird dies nicht so viel Härte für Euch haben. Ihr erachtet Senilität als negativ. Ich sage Euch, dass es der Zustand des Anheuerns des Übergangs/der Transition ist, während man noch im physischen Fokus ist. Dies könnte von Euch als positiv gesehen werden. Ich habe Euch gesagt, dass Eure Wahrnehmungen dessen, wie Ihr jedwede Idee oder Konzept anseht, sehr wichtig ist, denn Ihr mögt in eine Richtung blicken und eine Meinung hegen. Wenn Ihr das gleiche Konzept aus einem anderen Blickwinkel betrachtet, werdet Ihr eine andere Meinung haben.

Wir sagen Euch dies, um Eure Wahrnehmung zu vergrößern und um Euch zu erlauben, auch Eure Peripherie und mehr von Eurem Blickwinkel (vision) zu inkorporieren, als Ihr Euch dies derzeit gestattet, denn nicht alles ist so, wie es den Anschein hat.

Es geht nicht darum, die Aktion, die Ihr als Heilen bezeichnet, zu schmälern, denn es ist eine von Euch gewählte Funktion, und wie ich schon sagte, gibt es hier eine Übereinstimmung. Der Heiler und der Kranke sind sich bezüglich dieses negativen Elementes einig. Deshalb hegt Ihr in Eurer Funktion ein Ziel. Ich offeriere Euch diese Information deshalb, damit Ihr sehen könnt, dass diese von Euch erschaffenen Aktionen noch weitere Elemente enthalten. Solange Ihr eine physische Dysfunktion als negativ erachtet, wird es weiterhin Gründe für das Heilen geben.

JIM: Sowie auch für Krankheit.

ELIAS: Richtig.

NORM: Wurde die Krankheit AIDS durch die Menschheit, durch Viren oder durch Beides erschaffen?

ELIAS: Nach Euren Begriffen durch Beide. Denn sie wurde durch das Bewusstsein erschaffen, durch Begehren, die von Elementen des Bewusstseins erwidert wurden, was Ihr als die Herausbildung einer Veränderung, nicht eines Virus sondern einer Zelle sehen mögt. In dieser Veränderung erwidert die Zelle das Begehren des Massenbewusstseins.

Das Erschaffen von Krankheit oder einer Dysfunktion, wie Ihr dies bezeichnet, wird in der physischen Form weitergehen, so wie Ihr dies wählt. Es gibt viele Gründe dafür, warum Ihr wählt, diese Aspekte in der physischen Form zu erschaffen. Einer der Gründe dafür, dass Ihr dies im Massenbewusstsein wählt, ist der, damit es Eure Aufmerksamkeit hat. Ihr wählt, dass alle diese Massen-Dysfunktionen für Euch nützlich sind. Ihr wählt NIEMALS, unterstrichen, innerhalb des Massenbewusstseins eine Aktion, die nicht nützlich wäre. Sie mag nicht das sein, was Ihr als gut oder als positiv erachtet, aber sie ist niemals nicht förderlich. Ihr werdet immer von Euren Schöpfungen profitieren. Ihr wählt, auf manchen Gebieten bestimmte Dysfunktionen zu erschaffen, um eine Massen-Aussage zu machen. Ich habe kürzlich mit Euch über die AIDS Situation gesprochen. Sie wurde innerhalb des Massenbewusstseins als Aussage erschaffen, und sie ist ein Massenereignis. Wenn es in dem, was die Massen-Sichtweisen sind, das gibt, was Ihr gegenwärtig als eine Ungerechtigkeit erachtet, habt Ihr eine Aktion in Eurer Geschichte erschaffen und werdet dies weiterhin tun, um Eure Aufmerksamkeit darauf zu richten, denn das ist die Art und Weise, wie Ihr wählt, dass etwas Eure Aufmerksamkeit bekommt.

Ihr hört nicht auf Euch bis Ihr eine Katastrophe seht. Wenn Ihr froh/freudig seid, hört Ihr nicht auf Euch selbst oder auf andere. Wenn Ihr in positiver Stimmung seid, zieht das nicht Eure Aufmerksamkeit oder die der anderen an. Wenn Ihr etwas als negativ erachtet, findet es jedoch Eure Aufmerksamkeit und die der anderen. Wenn Ihr ein Element als inakzeptabel erachtet, gewinnt es Eure Aufmerksamkeit und Ihr bemerkt es.

Diese Massen-Schöpfung wurde vorgenommen, um ein Euch bekanntes Element Eurerselbst zum Ausdruck zu bringen. Als Ihr wähltet, in einen Zyklus der physischen Manifestation innerhalb dieser Dimension auf diesem Planeten und in dieser Zeit-Dichte einzutreten, wähltet Ihr, Euch in mindestens drei Fokussen zu manifestieren, und zwar der Erfahrung dieser unterschiedlichen Elemente der physischen Manifestation halber. In diesem Sinne anerkennt Ihr innerhalb Eures Bewusstseins, dass das ganz natürlich ist. Innerhalb Eurer drei Manifestationen werdet Ihr Euch einmal männlich, einmal weiblich und einmal als das manifestieren, was wir als andere Überzeugung/Meinung bezeichnen. Innerhalb der Essenz gibt es kein Geschlecht, und im Bewusstseins anerkennt Ihr das auch. Dies ist eine physische Manifestation der Erfahrung halber. Deshalb ist es unnötig, Vorurteile hinsichtlich des Geschlecht oder Nicht-Geschlecht zu haben, denn Ihr seid nicht-geschlechtlich (non-gender). Ihr wählt bloß, Euch in einem individuellen Fokus selektiv auf ein Geschlecht zu fokussieren, denn Ihr seid höchst wählerisch/selektiv.

In Anerkennung dessen, werdet Ihr immer, wenn Ihr im Verlauf Eurer Geschichte erkennt, dass ihr Intoleranz oder Ungerechtigkeit zum Ausdruck bringt, darauf reagieren, denn Ihr denkt in Begriffen von richtig und von falsch und werdet das Unrecht korrigieren, von dem Ihr seht, dass Ihr es selbst begeht.

Ihr seid nicht von Haus aus böse oder schlechte Kreaturen. Ihr seid von Haus aus positiv. Deshalb neigt Ihr dazu, und versteht bitte, dass dies physische Begriffe sind. Außerhalb Eures Bezugssystems haben diese Begriffe keine Gültigkeit, aber innerhalb der von Euch manifestierten Schöpfung gebraucht Ihr die Begriffe von richtig und falsch. Unrecht ist nach Euren Begriffen falsch. In Wirklichkeit wisst und erkennt Ihr im Inneren, dass Ihr alles seid, was auf diesem Planeten manifest ist. Ich habe schon früher Übungen zur Betonung dieses Konzeptes gebracht.

Ihr in diesem Kreise seht Euch selbst als das, was Ihr als Kaukasier bezeichnet. In anderen Fokussen Eurer Essenz seid Ihr auch jede andere Farbe und jede andere Nationalität und Rasse. Ihr seid männlich und weiblich. Ihr seid der Andere. Warum solltet Ihr also irgendjemanden diskriminieren, denn Ihr seid alles. Und wenn Ihr einen anderen diskriminiert, tut Ihr Euch dies selbst an.

NORM: Mit dieser Bewusstseinsumschaltung werden wir also nicht mehr diskriminieren?

ELIAS: Nein, Ihr werdet es nicht tun, denn es wird nicht nötig sein, weil Ihr verstehen werdet.

[Sitzung 132, 10. November 1996]


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Heilen
BeitragVerfasst: Di 9. Sep 2014, 15:48 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11842
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html


JIM: Die Situation, mit der ich im Augenblick beschäftigt bin, ist die Sache mit meinem Maultier und das, was in den letzten Stunden passierte. Kannst Du mir etwas Einblick und Hilfe bei dem geben, was da im Gange sein mag und auch bezüglich meiner Betroffenheit.

ELIAS: In Kooperation mit diesem Tier hast Du Dir bereits nützliche Informationen offeriert. Wenn Du dies willst, werde ich Dir weitere Informationen geben, um Deine Interaktion zu fördern. Ich schlage vor, auch die Energie von Borloh anzuheuern, wenn auch nur, um dem, was Du als positiv bezeichnest, Energie zu verleihen, denn in Eurem Handeln seid ihr Beide sehr miteinander verbunden, und die Tatsache, dass Du nicht glaubst, dass dem Gegenteil Deines Begehrens Energie verliehen wird, arbeitet gegen Deine Bemühungen.

Borloh glaubt das Gegenteil von dem, was Du glaubst. Deshalb verleiht dieses Individuum dem Gegenteil Deines Begehrens und Handelns Energie. Es ist hilfreich, einen Euch Beide verbindenden Vorgang anzuheuern, damit Ihr derselben Richtung Energie verleiht. Mit Eurem jeweiligen Begehren arbeitet Ihr gegeneinander. Objektiv erweckt es den Anschein, dass Ihr das gleiche Begehren bezüglich der Gesundheit des Tieres hegt, aber tiefer unter dieser objektiven Äußerung hegt Ihr unterschiedliche Glaubenssatzsysteme, die sich innerhalb der Energie gegenseitig abstoßen. Ein Energie-Verleihen im Anerkennen von Borlohs Begehren wird Dir helfen. Was Dein eigenes Handeln anbelangt, fokussiere das, was Du gesehen hast, nämlich „weiß“.

JIM: Den weißen Strom, den ich hereinkommen sah?

ELIAS: Diese Farb-Energie-Manifestation ist bezeichnend für den regionalen Bereich 2. Deshalb hat Dein Handeln den regionalen Bereich 2 berührt/gekreuzt. Lasse diesen Fluss zu. Konzentriere Dich nicht auf Deine Energiezentren und die individuellen Farb-Wellenlängen. Konzentriere Dich vielmehr auf das Weiß. Deine Methode ist teilweise effizient, da Du Dir teilweise erlaubst, in das hineinzugehen, was Du als veränderten Zustand bezeichnest. Konzentriere Dich auf Deine Klarheit. Sei klar und lasse einen Energiefluss zu. Und nun trainiere. Lawrence, bist Du bereit, bei dieser Übung mitzuhelfen?

VICKI: Gewiss.

ELIAS: Okay. Bewege Deine Hände langsam über Lawrences Energiefeld. Bemerke wie klar Du bist und sage mir, was Du empfindest.

(Jim (Yarr) macht dies etwa 75 Sekunden lang und äußert dabei sein Empfinden wie etwa: warm, rot, blau. Elias beobachtet ihn intensiv.)

ELIAS: Lass los. Erschaffe Klarheit innerhalb Deiner Klarheit. Fokussiere diese Energie. Fokussier die Energie des anderen Individuums. Erlaube Dir, diese Energie klar zu sehen und sie hereinzuziehen. Identifiziere die Energie nicht mit Symbolen. Akzeptiere die Energie. Fühle nun nochmals die Energiefelder mit Deinen Händen und nenne mir die Punkte, wo Du Schmerz fühlst.

(Es vergehen weitere 75 Sekunden, und dann sagt Jim: “Ich fühle in dieser Region ein Pulsieren (deutet auf den Magenbereich), weiter nach unten wird das stärker, weiße Energiepunkte, Verkrampfen“. Elias beobachtet ihn wieder genau.)

ELIAS: Yarr (Jim), kupple Dich aus (disengage). Gib Acht. Du kannst das hinkriegen. Du bist Energie. Fokussiere Dich auf Deine Absicht und auf Dein Begehren. Sei die Energie, die Du bist. Lasse den Fluss zu. Nenne nicht den Bereich, dessen Du Dir bereits gewahr bist, denn wenn Du Dich innerhalb der Energie engagierst, wirst Du in Lawrence noch andere Bereiche finden, die minimalen Schmerz äußern. Sei Energie. Verschmelze mit der Energie.

(Es vergehen etwa 80 Sekunden, und dann spricht Jim vom linken Schulterblatt, worauf er bereits mit den Händen gedeutet hatte. Elias beobachtet ihn wieder intensiv.)

ELIAS: Sehr gut. Richtig. Konzentriere Dich auf die Farbe weiß. Lasse die Kommunikation zwischen Dir und Deiner Zielperson zu, lasse auch das Begehren der Zielperson zu und erkenne, dass Du mit dem Verleihen von Energie hilfst, aber dass Du nicht heilst.

JIM: Das habe ich in den letzten paar Wochen verstanden.

ELIAS: Du übst Einfluss auf die Energie aus. Das Individuum heilt sich selbst.

JIM: Und das liegt ganz an der Person selbst.

ELIAS: Die Wahl liegt bei ihr. Deine Absicht ist es, sich mit dem Begehren des Anderen zu verbinden. Du verleihst Hilfe innerhalb der Energie. Ich habe bislang noch keine Informationen über die einzelnen Essenz-Familien und deren Absicht offeriert was über das hinausgeht, als das Ihr sie gegenwärtig übersetzt habt, aber die Absicht der Tumold ist nicht das, wie Ihr sie interpretiert habt, denn Tumold verstehen, dass Individuen aus ihren eigenen Gründen (Beschwerden) manifestieren. Du orientierst Dich an der Bewusstseinsfamilie und begehrst, Energie so zu dirigieren, dass sie helfen kann. Es gibt keine Energie, die im Widerspruch zum Begehren des Anderen gesteuert werden könnte. Was Du für den Andren begehrst, das ist unwichtig. Das, was Du für ein anderes Individuum zustande bringen willst, ist unwichtig.

JIM: Gehe ich einer Wahrscheinlichkeit entgegen, wo das Tier eingeschläfert wird? Wäre das eine Wahl? Erlaubt seine Wahl das? Als mir diese Option sehr stark empfohlen wurde, fühlte ich mich sehr unbehaglich. Es war für mich inakzeptabel, und seitens des Maultiers hatte ich den Eindruck, dass das auch für sie inakzeptable war.

ELIAS: (sanft) Schädlichkeit (hurtfulness) ist nie akzeptabel.

JIM: Okay. Es ist also für uns inakzeptabel, einen solchen Vorgang in die Wege zu leiten?

ELIAS: Es ist Eure Wahl. Ich unterscheide nicht zwischen richtig oder falsch. Ihr habt im physischen Fokus entsprechend Eurer Glaubenssatzsysteme die Wahl, wie Ihr vorgeht. Ich sage Dir wahrhaftig, Schädlichkeit ist niemals akzeptabel.

JIM: Wenn sie also sterben will, wird sie es tun.

ELIAS: Richtig.

JIM: Und es wäre ihre Wahl.

ELIAS: Stimmt.

JIM: Ganz egal, was wir oder irgendein anderer tut.

ELIAS: Richtig.

JIM: Okay. Und wenn ich ihren Schmerz oder das Auskeilen als negativ sehe, ist das nicht die richtig Äußerung von mir. Es ist ihre Äußerung.

ELIAS: Richtig.


Session 134: "Lending of Energy"
Sunday, November 24, 1996 (Private) © 1996


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Heilen
BeitragVerfasst: Mi 10. Sep 2014, 10:09 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11842
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

NORM: Meine Frau und ich haben Informationen über Chakren gelesen. Mich interessiert die Beziehung zwischen den Chakren und der Psyche oder Seele. Was geschieht mit den Chakren beim Tod, wenn wir in den regionalen Bereich 3 gehen? …

ELIAS: Ich füge Deiner Frage noch dies hinzu und sage Dir, dass Du in einem anderen Fokus und einer anderen von Dir gewählten physischen Realität Glaubenssatzsysteme ohne Gedanken hegen magst, und darüber kannst Du nachdenken!

Was die Energiezentren anbelangt, steht diese Schöpfung in direkter Beziehung zu Eurer physischen körperlichen Äußerung. Die Energiezentren steuern die Funktion des physischen Körpers. Ich habe Euch gesagt, dass Euer Körperbewusstsein nicht unabhängig von Eurem Bewusstsein funktioniert. Es spricht nicht mit Euch und sagt Euch nicht, was es benötigt. Es wird von Eurem subjektiven Bewusstsein angesprochen und gesteuert, was dann in Euer objektives Bewusstsein hinein übersetzt wird. Dies steuert Euer subjektives Bewusstsein mittels dieser Energiezentren, über die es die physische Funktion und die Funktionsweise Eures physischen Körpers instruiert.

Ihr sagt Eurem Körper nicht bewusst, wie er zu funktionieren hat. Ihr pumpt nicht bewusst mittels Eures Herzens oder atmet bewusst, und Ihr instruiert nicht jeden Muskel in Eurem physischen Körper dahingehend, wie er sich zu bewegen hat. Subjektiv kommuniziert Ihr alle diese Informationen, die über diese Energiezentren übermittelt werden, was dann zu den kooperativen Zellen kommuniziert wird, die gemeinsam in einem kollektiven Bewusstsein die physische Mechanik Eures Körpers betreiben.

Wenn Ihr wählt, Euch vom physischen Fokus durch das, was Ihr als Tod bezeichnet, zu lösen, entfernen sich diese Energiezentren als Teil Eurer subjektiven Äußerung von der Kommunikation mit Eurem physischen Körperbewusstsein. In der Transition/Übergangsphase mögt Ihr weiterhin physische Elemente erleben, da Ihr Euch an diese Energiezentren erinnert, aber das Körperbewusstsein hört auf, in der psychischen Manifestation zu funktionieren, da es nicht länger von diesen Energiezentren instruiert wird.

NORM: Das ist interessant. Die medizinische Wissenschaft denkt, dass der primitive Teil unseres Gehirns, ich glaube die Medulla Oblongata, unsere grundlegenden Funktionen wie den Herzschlag, die Lungen, den Sauerstoff im Blut, den Blutdruck usw. kontrolliert. Diese Anweisungen erfolgen allesamt durch die Energiezentren?

ELIAS: Richtig.

NORM: Am Ende des grundlegenden Teils des Gehirns ist die Hypophyse. Ist sie das Zentrum eines dieser Energiezentren?

ELIAS: Nein.

NORM: Und ist die weiter oben gelegene Zirbeldrüse das Zentrum des obersten Chakras?

ELIAS: Sie ist nicht im Zentrum.

NORM: Aber nahe bei diesem?

RETA: Ist sie Teil davon?

ELIAS: Ja, sie wird davon beeinflusst, aber Eure physischen Drüsen sind nicht das Zentrum irgendeines Eurer Energiezentren. Die Energiezentren sind unabhängig von Eurem physischen Körper, so wie auch Euer Geist/Gemüt/Bewusstseinsmuster, das, was Ihr als Ihr selbst identifiziert und was Eure Gedankenprozesse erschafft, unabhängig von Eurem physischen Gehirn ist. Das Gehirn in Eurem physischen Körper erschafft nicht Eure Sprachmuster. Ihr müsst nicht denken, um zu sprechen.

NORM: Dies wurde von den Essenzen zu Beginn unserer Sprachfähigkeit entwickelt?

ELIAS: Dies alles sind kooperative Schöpfungen innerhalb des Bewusstseins beim Entwerfen dieses physischen Fokus, so wie dies auch bei jedem anderen physischen Fokus der Fall ist.

RETA: Was die Chakren und das Einspeisen von Energie in den Körper anbelangt, ist diese Energie auf die Chakren gerichtet, oder kommt sie über den Kopf und durch die Wirbelsäule in den Körper hinein? Mit anderen Worten, wird die Energie in den Körper gezogen, oder startet die Energie im Körper und wird dann ausgestoßen?

NORM: Er sagt, dass sie von der Essenz oder dem Bewusstsein kommt.

ELIAS: Hinein und heraus (In to out.)

RETA: Okay.

GAIL: Über die Chakren übermittelt uns unser subjektives Gewahrsein Informationen und versucht, uns unsere Glaubenssatzsysteme erkennen zu lassen. Wenn wir eine Krankheit erschaffen, versucht es, uns mit der Krankheit etwas zu sagen. Stimmt das?

ELIAS: Bisweilen.

GAIL: Okay, Und wenn wir unsere Energiezentren manipulieren, um unseren Körper von diesen Gefühlen zu befreien, scheint das irgendwie der vom subjektiven Gewahrsein gesandten Botschaft gegenüber kontraproduktiv zu sein.

ELIAS: Das hängt von Eurem Erschaffen ab. Bisweilen erschafft Ihr physische Pein, damit Ihr achtgebt und bemerkt. Manchmal erschafft Ihr nicht aus diesen Gründen physische Pein.

GAIL: Und wie erkennen wir den Unterschied?

ELIAS: Wenn Ihr versucht, Schmerz innerhalb der physischen Manifestation zu eliminieren und Euch anweist, Euren unbeeinträchtigten, natürlichen Energiefluss zuzulassen, verhaltet Ihr Euch Eurem Bemerken gegenüber trotz dieser von Euch gewählten Manifestation nicht kontraproduktiv. Ihr könnt den physischen Schmerz eliminieren und wählen, diese Informationen in einer anderen Äußerung zu manifestieren. Die Wahl liegt bei Euch. Trotzdem werdet Ihr nicht kontraproduktiv sein, wenn das Euer Begehren ist und Ihr Eure physische Äußerung in ihren natürlichen Zustand zurückversetzt. Ihr mögt es nicht immer schaffen, in Euren natürlichen Zustand zurückzukehren, weil Ihr subjektiv darauf bestehen mögt, Energie innerhalb eines bestimmten Bereichs Eurer physischen Äußerung festzuhalten.

GAIL: Ist es das, was ich tue?

ELIAS: Im physischen Fokus gibt es sehr viele verschiedene Äußerungen. Euer physischer Körper ist eine herrliche Schöpfung, die sehr auf Eure ganze subjektive Aktivität eingestellt ist. Ganz ohne Denken wird er funktionieren und Eure subjektive Handlung und Bewegung perfekt erwidern. Wenn Ihr Euch durch bestimmte subjektive Bereiche hindurch bewegt, mag das objektive Annehmen schwierig sein. Deshalb mögt Ihr vorübergehen wählen, Energie physisch festzuhalten.

GAIL: Und das ist es, was ich tue? (Elias nickt). Gut zu wissen. Wenn ich also objektiv versuche, Energiezentren zu manipulieren, um Stress zu mindern, bringt mir das nichts.

ELIAS: Objektiv in gewissem Maße ja, jedoch nur temporär. Du hast gewählt, subjektiv gewählte Bewegung objektiv nicht zu akzeptieren. Wir sprachen zuvor über das, was Ihr als Timing bezeichnet, denn innerhalb Eures Zeitelements bewegt sich die Energie in Kooperation, und es gibt bestimmte Zeiten, die für das Erlauben bestimmter Aktivitäten oder Wahrscheinlichkeiten präzise sind. Insofern bist Du objektiv noch nicht ganz bereit, die subjektive Bewegung zu beantworten.

GAIL: Und dort rührt das Problem her.

ELIAS: Richtig.

GAIL: Das ist irgendwie beruhigend. Ich werde mein Bestes tun um annehmend zu sein.

ELIAS: Das kommt häufig vor. Wenn Individuen subjektiv tiefer in die Kommunikation mit der Essenz und ins Erinnern hineingehen, können sie physische Erwiderungen erleben. Wie gesagt, ist das nicht negativ. Ihr werdet es auch nicht als negativ erachten, wenn Ihr seht, dass jemand sagt: „Lawrence, würdest Du bitte diese Apfelsine vorübergehend für mich festhalten?“ An diesem Vorgang gibt es nichts Negatives oder Positives. Er wird akzeptiert. Dem ähnlich sagt Euer subjektive Bewusstsein Eurem Körperbewusstsein: „Halte das vorübergehend fest, und wir werden es in Zukunft abholen.“ Es gibt kein Richtig oder Falsch. Bei diesem Vorgang interagiert das objektive Gewahrsein später, und das Körperbewusstsein übermittelt die Informationen, die dann nicht länger festgehalten werden. (In this action, subsequently the objective consciousness interacts and the body consciousness relays the information, which then is no longer held.)

VICKI: Hat die Quelle der Anspannung etwas mit dem zu tun, was wir als eine Vereinbarung innerhalb des Erschaffens bezeichnen?

ELIAS: Anspannung ist auch eine Woge und Bewegung.

NORM: Ein Anreiz?

ELIAS: Ja, sozusagen. (grinst)


Session 150:
Sunday, January 26, 1997 © 1997




Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

TEILNEHMERIN: Ich möchte über mein Nicht-Annehmen meinerselbst nicht länger schweigen. Im den letzten sechs Jahren nahm ich 6 Pfund zu, und ich möchte wissen, ob ich gegen irgendetwas in meinem Glaubenssatzsystem ankämpfe oder etwas blockiere? Meine Energie ist sehr niedrig. Anscheinend kann ich nicht das manifestieren, was ich in meinem Leben haben möchte, und ich hatte gerade einen leichten (unhörbar). Ich möchte einfach das tun, was auch immer ich tun muss oder (unhörbar).

ELIAS: Das hat auch mit Deiner Ausrichtung in diesem Fokus zu tun und geht in eine Richtung, zu der Individuen, die sich an dieser Milumet-Familie orientieren, häufig tendieren. Individuen, die sich in ihrem Fokus an dieser Familie orientieren, haben einen Aspekt ihrer Lebensabsicht, der in Richtung von dem tendiert, was Eure Glaubenssatzsysteme als Spiritualität bezeichnen.

Deshalb erschaffen sie viel Ringen zwischen dem, was sie als physische Aspekte erachten, die sie als im Widerspruch zum Spirituellen sehen, ein weiteres Trennungs-Element der Glaubenssatzsysteme. „Wenn Du wahrlich spirituell bist, verleugnest Du das Fleisch!“ Viele Religionen tendieren dazu. Das ist keine Spiritualität sondern das Äußern von religiösen Glaubenssatzsystemen im physischen Fokus, die sehr viel Energie innehaben, und obwohl Du es objektiv vielleicht nicht so siehst, dass Du Dich daran orientierst, liegt dem allem doch eine Verbindung mit diesen Glaubenssatzsystemen zugrunde, was eine Konflikt zwischen der physischen Form und Deiner spirituellen Bewegung erschafft.

Eure Glaubenssatzsysteme über die Spiritualität tendieren zu der Annahme, dass spirituell das ist, wie Ihr Eure Welt seht und wie Ihr in Verbindung damit denkt.

Spiritualität ist nicht Euer Denken sondern das Wiedererkennen und Annehmen des Nicht von der Essenz Getrenntseins Eurer physischen Form, Eures Denkprozesses - was Du als Eure mentalen Eigenschaften bezeichnen magst – Eurer emotionalen Äußerungen, Eures Erschaffens der Sexualität innerhalb dieser Dimension sowie allem, was Ihr seid. Dieses Element trennt Ihr am meisten ab und seht es als höheres Selbst, das nicht Ihr sondern ein Element außerhalb Eurerselbst wäre. Das ist es nicht. Es ist Ihr.

Eure physische Form ist kein Gefäß sondern eine gewählte Schöpfung/Erschaffen, eine unmittelbarer Spiegelbild-Äußerung der Essenz. Sie ist nicht abgetrennt in der Art eines Gefäßes - was Euch von Euren religiösen Glaubenssatzsystemen diktiert wird - jener „Hülle“, die im Augenblick der Loslösung abgeworfen wird. Das ist ganz unrichtig.

SIE IST KEIN GEFÄSS sondern eine Äußerung der Essenz in physischer Gestalt. Eure Glaubenssatzsysteme beeinflussen Euch und bringen Euch in Euren Gesellschaften in die Richtung, dass Eure Gestalt und die von Euch erschaffene Wahl inakzeptabel wären, und Eure Wissenschaften verewigen dies, indem sie Euch sagen, dass sie Eure physische Gesundheit beeinflusst.

Im physischen Fokus greifen so viele einschränkende Glaubenssatzsysteme ineinander, und sie verewigen das Glaubenssatzsystem der Duplizität. „Ich bin gut, ich bin böse, ich bin gut, ich bin böse, ich bin würdig, ich bin es nicht.“ Ihr SEID. Und alles, was Ihr erschafft, ist eine perfekte Schöpfung. Eure Form ist nicht inadäquat, und in der Art und Weise, wie Ihr sie zu äußern wählt, wird sie perfekt geäußert. Lediglich das fehlende Annehmen des Selbst in Verbindung mit der Duplizität diktieren Euch, das sie inakzeptabel wäre, was Euch die rationale Ausrede offeriert, um Energie festzuhalten und physische Beeinträchtigung zu erschaffen.

Meine Gestalt ist inakzeptabel. Deshalb werde ich Energie festhalten und noch mehr Inakzeptabel-Sein erschaffen und dies auf jedes Individuum, dem ich im physischen Fokus begegne, projizieren, damit es das auch weiß und mit mir übereinstimmt, dass meine Gestalt inakzeptabel ist, denn ich akzeptiere sie nicht, und da ich diese Form nicht akzeptiere, werde ich mich ihr gegenüber destruktiv verhalten und ein Festhalten der Energie in verschiedenen Bereichen dieser Form erschaffen, was Unbehaglichkeit erschaffen und schädlich/verletzend und widerstreitend sein wird.

Du erlebst Müdigkeit, weil Du Deine Energie so eng festhältst, was sehr viel Müdigkeit erschaffen kann. Die Energie festzuhalten, das erfordert sehr viel Energie, doch wenn Du der Energie erlaubst, sich ganz natürlich und frei zu äußern, wirst Du Dich auch nicht durch einen solchen engen Griff auf die Energie ermüden.

Ich schlage Dir deshalb vor, Dich an der herrlichen von Dir erschaffenen Schöpfung zu erfreuen, und es spielt keine Rolle, dass irgendein anderer kleiner Schössling in seiner Äußerung verbogen und ganz verdreht sein mag. Das beeinflusst Dich nicht, denn Du hast Deine eigene Essenzäußerung perfekt erschaffen.

[session 301, July 25, 1998]


Nach oben
 Offline  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 69 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 7  Nächste

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
GuildWarsAlliance Style by Daniel St. Jules of Gamexe.net
Guild Wars™ is a trademark of NCsoft Corporation. All rights reserved.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de