Elias: Engel

Diskussion über die kanalisierten Texte der Wesenheit Elias über Mary Ennis

Moderator: Gilla

Antworten
Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12357
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Elias: Engel

Beitrag von Gilla » Sa 16. Aug 2014, 09:52

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(dieser Text aus Sitzung Nr. 24 ist bereits im Thread Meister vorhanden)

VICKI: Die Frage von Carole (Dimin) betrifft ein Channeling Seminar, von dem sie gehört hatte, und die Lehrerin informierte sie, dass alle ihrer Schüler aufgestiegene Meister channeln und fragt sich, was Du davon hältst. (hier lächelt Elias und fängt an zu kichern). Und dann ergibt sich auch die Frage, was ist ein aufgestiegener Meister?

ELIAS: (heiter) Das ist ziemlich amüsant! Das ist ein weiteres Beispiel für Eure Glaubenssatzsysteme und, falls Du meine Antwort an sie weitergibt, auch ein Beispiel für das Erschaffen eines Konfliktes! (Gelächter) Ich sage Dir, wenn Du in einem Seminar bist, wo alle Teilnehmer über die Essenz eines aufgestiegenen Meisters channeln, solltest Du besser das Seminar verlassen! (alle lachen los)

Zu allererst einmal sage ich Dir, dass es nichts Aufgestiegenes gibt, denn die Essenzen steigen nicht auf. Sie erweitern ihr Gewahrsein, aber sie klettern nicht Leitern empor und steigen auch nicht zu höheren Stufen auf. Das ist unser erstes Argument für Dimin.

Das zweite Argument ist, dass das, was Ihr als “Meister” bezeichnen mögt, nicht durch ein physisch fokussiertes Individuum sprechen würde. Sie haben ihr Gewahrsein in einem solchen Umfang erweitert, dass ihre Eigenschaften nicht durch eine physisch fokussierte Manifestation kommen können. Sie mögen mit Eurer Essenz sprechen, aber sie werden sich nicht mündlich durch eine individuelle physische Manifestation äußern. Und selbst wenn sie durch Eure Essenz sprächen, würdet Ihr es nicht verstehen, da die Essenz immer noch die physische Manifestation inkorporiert.

Ein Individuum mag eine Essenz wie mich oder wie Paul (Paul Patel) als einen Meister ansehen. Das ist eine irrige Annahme. Wie ich Lawrence, Oliver und John bei unserer ersten Begegnung sagte, bin ich eine Persönlichkeitsessenz (personality essence), so wie Ihr dies seid und wie alle Essenzen es sind. Sie haben keine verschiedenen Stufen sondern nur ein erweitertes Gewahrsein, so wie Ihr Euch im physischen Fokus gewahr seid und die Fähigkeit besitzt, Euer Gewahrsein darüber hinaus auszudehnen und sogar im physischen Fokus andere Dimensionen, Wahrscheinlichkeiten, alternative Selbst und die Essenz inkorporieren und mit diesen zusammenlaufen (intersect) könnt. Und wenn Ihr nicht physisch manifest seid, dehnt sich Euer Gewahrsein noch weiter aus.

In früheren Sitzungen sprach ich über das Gewahrsein von Seth, das unsere Essenz inkorporiert, und das weiter und umfassender ist als ich es bin. Für Euch kann ich durchaus wissend und in Eurem Unterbewusstseins manchmal sogar anscheinend mit dem verglichen werden, was Ihr als einen Engel oder einen Gott anseht. Ich bin genau das Gleiche wie Ihr, und Ihr seid genau das Gleiche wie Seth, und Seth ist genau das Gleiche wie die Essenzen, die noch viel ausgedehnter im Gewahrsein sind als er dies ist, und alle sind genau das Gleiche wie das Erschaffende Universelle Eine und Alles. Es gibt keinen Unterschied, keine Abteilungen, keine Meister und keine Engel. Es gibt keine Götter, außer Ihr selbst, und der einzige Begriff, den ich zu inkorporieren bereit sein mag, ist möglicherweise Führer, und zwar im Hinblick auf immerdar inkorporierte Essenzen, aber selbst in diesem Begriff sind alle Essenzen in alle anderen Essenzen integriert, so dass es keinen Unterschied gibt.

Es gibt keinen kleinen Putten, die Euch überall hin folgen. Euch folgen auch keine stoisch aussehenden Meister mit einem Stab in der Hand und in eine Robe gekleidet. Eure Informationen und Euer Gewahrsein kommen aus Euch. Andere Essenzen mögen Euch energetisch helfen, aber Eure Antworten kommen aus Euch. Eure Essenz ist ebenso herrlich wie die herrlichste Essenz.

VICKI: Was denkst Du, tun diese Leute in dem Kurs also tatsächlich?

ELIAS: Sie integrieren in veränderte Bewusstseinszustände hinein Glaubenssatzsysteme. Ich habe Euch gesagt, dass Eure Glaubenssatzsysteme ziemlich stark sind. Ich denke, dass Ihr nicht versteht, wie stark sie tatsächlich sind, und wenn Ihr sie schon von einem Entwicklungsfokus zum anderen übernehmt, wieso würdet Ihr sie dann nicht auch in einen veränderten Bewusstseinszustand mitnehmen? Jetzt werdet Ihr sagen: „Und wie kann ich wissen, ob Elias real ist?“ Ich sage Euch, dass ich nicht den Anspruch erhebe, Euer Meister zu sein. Ich sage auch nicht, dass ich anders als Eure eigene Essenz wäre. Ich habe ziemlich deutlich erklärt, dass ich keine neue Religion und kein neues Glaubenssatzsystem entwickle. Wenn Michael (Mary Ennis) aus einem veränderten Bewusstseinszustand, der ihre eigenen Glaubenssatzsysteme inkorporiert, mit Euch spräche, würdet Ihr wahrscheinlich viele „Gegrüßest seist Du, Maria“ oder vielleicht ein paar „Om“ hören (Gelächter), aber Michael würde Euch definitiv keine Informationen liefern, die im Konflikt mit seinen eigenen Glaubenssatzsystemen liegen. Ich bin mir ziemlich sicher, wenn Ihr nachforscht, werdet Ihr erfahren, dass jene Individuen keine Informationen liefern, die im Widerspruch zu ihren Glaubenssatzsystemen sind.

Es ist nicht so schwierig, einen anderen Zustand Eures eigenen Bewusstseins anzuzapfen. Der einzige Grund, weshalb Euch das so schwer fällt, ist der, dass Ihr versucht, einen echten/wahren Zustand zu erlangen, wo Ihr zulasst, dass eine andere Essenz spricht. Wenn Ihr nicht in diese Richtung fokussiert wärt, könntet Ihr Euch den Mund faselig reden und doch nur Informationen aus Euch selbst geben. Diese Informationen mögen noch nicht einmal Informationen von Eurer eigenen Essenz inkorporieren, denn sie mag ähnliche Informationen liefern wie das, was ich Euch sage. Ihr werdet nicht hören, dass ein Individuum Informationen seiner eigenen Essenz channelt. Dies geschieht nicht, und zwar aus dem gleichen Grunde, dass es Euch schwer fällt, Euch mit alternativen Fokussen zu überschneiden. Wenn Ihr Eure eigene Essenz channeln würdet, würde dies Eure eigenen physischen neurologischen Bahnen so durcheinanderbringen, dass Ihr Eure eigene Selbst-Identität im physischen Fokus verlieren würdet. Diese Trennung erschafft Ihr vorsätzlich. Es gibt Punkte im physischen Fokus, die Ihr derzeit nicht überschreitet. Eure individuelle Identität in der physischen Manifestation ist zu empfindlich und kann manche Informationen nicht integrieren.

(It is not so difficult to tap into another state of your own consciousness. The only reason you are finding it so difficult is because you are trying to reach a true state of allowing another essence to speak. If you were not focused in this direction, you could be speaking your mouth off all the time, but you would be giving information of your own self. This information will not even incorporate information from your essence, for it too may deliver equal information to what I express to you. You will not hear an individual channel information from their own essence. This does not happen for the same reason that you have difficulty with an intersecting with alternate focuses. If you would be channeling your own essence, your own physical neurological pathways would become so confused you would lose your own self identity in physical focus. You create these separations intentionally. There are points in physical focus presently that you do not cross. Your individual identity in physical manifestation is too delicate and cannot incorporate some information.)

Sage also Dimin, dass trotz ihres Respekts für die Lehrerin dieses Kurses, was an sich bereits amüsant ist, diese Individuen keine aufgestiegenen, abgestiegenen oder seitwärts gelegenen Meister channeln! Dimin, wie auch alle anderen Individuen, kann eine echte Essenz, die sich im physischen Fokus manifestiert, daran erkennen, dass diese keine von Euch erwarteten Informationen offeriert. Sie wird keine Informationen liefern, um Eure Glaubenssatzsysteme zu besänftigen. Die nicht physisch fokussierten Essenzen inkorporieren keine Glaubenssatzsysteme, wie ich schon früher sagte. Deshalb fördern Sie Glaubenssatzsystem nicht und offerieren nicht noch mehr Glaubenssatzsysteme.

Session #24
Sunday, July 30, 1995



(bereits im Thread Traumwandler vorhanden)

ELIAS: Beim Erschaffen dieser physisch fokussierten Dimension und dem Begehren und der Absicht, diesen physischen Fokus und diese Art von Realität auf diesem Planeten zu erschaffen, äußerte jede Essenzfamilie ursprünglich eine nicht vollständig physisch fokussierte Manifestation, die Ihr als Eure Vorgänger anseht. Bitte versteht, dass das eine ziemlich begrenzte Erklärung und Idee ist, denn es gab kein „davor“. Diese Essenzen haben sich über Eure Zeitalter hinweg manifestiert, und Ihr seht sie als Geister, Außerirdische, Kobolde, Feen, Engel oder noch viel anderen Wesen an, die Ihr für imaginär oder unerklärlich haltet. Wir haben Euch gesagt, dass diese Essenzen ursprünglich sozusagen das waren, was Ihr als Traumwandler bezeichnen würdet und physisch in dem existierten, was Ihr jetzt als einen Traumzustand ansehen würdet.

[Session 109, August 04, 1996]



(der nachfolgende Text ist bereits im Thread Traumwandler vorhanden)

ELIAS: Wir sagten Euch, dass alle Bewusstseinsfamilien innerhalb des Seher-Vorgangs bei dem, was Ihr als den Anbeginn versteht, das waren, was wir als Traumwandler bezeichnen. Obwohl sich Ihre Handlungen insgesamt sehr ähnlich waren, waren sie auch entsprechend der Familien-Absicht spezialisiert ….

Wir sagten Euch auch, dass die Seher mit Bewusstseinsmanifestationen experimentierten. Eure gegenwärtige Definition von Experimenten unterscheidet sich von dem, worüber ich spreche, denn tatsächlich seid Ihr auch ein Experiment fokussierten Bewusstseins, denn alles physisch fokussierte Bewusstsein ist ein Experiment der Erfahrung wegen. Und so, wie Ihr Eure eigene Vitalität und Realität habt - denn Ihr seid real - haben dies auch alle anderen Bewusstseinsmanifestationen von Formenexperimenten.

Die von Euch im Verlauf Eurer Geschichte erschaffenen Götter sind Spiegelbilder fokussierten Bewusstseins. Wenn Ihr Euch Eure verschiedenen Sekten, Kulturen und Religionen anseht, werdet Ihr sehen, dass diese im Verlauf Eurer ganzen Geschichte ihre Götter nicht nur nach dem Bildnis des Menschen darstellten. Viele Götter werden in anderen Formen dargestellt. Diese Darstellungen wurden nicht beliebig ohne jegliche Verbindung mit einer Identifikation ausfindig gemacht. Sie wurden als Symbole nach draußen projiziert, um eine Idee oder Form des Bewusstseins zu repräsentierten und um zu motivieren und erreichbar zu sein. Diese Gestalten wurden als unmittelbare Erwiderung einer subjektiven Identifikation erschaffen im Wissen um jene Fokusse und Manifestationen, die von diesen Seher-Essenzen in deren Versuchen erschaffen wurden, und im Wissen um alle anderen Repräsentanten der anderen Bewusstseinsfamilien.

Ich habe Euch gesagt, dass alle Bewusstseinsfamilien das Äquivalent der Seher haben, und die Vorgänge, die sie im Verlauf Eurer Geschichte erschaffen, sind sich sehr ähnlich. Die übermittelten Informationen mögen sich etwas unterscheiden und etwas anders sein, aber die Manifestation ist dieselbe. Alle Familien mögen innerhalb der ursprünglichen teilweisen Manifestation der Traumwandler in Eurer ganzen Geschichte dieselben Formen wählen, um sich Euch zu zeigen. Alle Familien können sich als Engel zeigen. Sie differenzieren nicht und sind nicht auf eine Form spezialisiert. Sie spezialisieren sich in der Absicht. Ihre Spezialisierung wird also auch in der Richtung des Vorgangs offeriert, der Euch in der physischen Manifestation Informationen präsentieren, um Euch zur Handlung zu motivieren.

[session 118, September 08, 1996]

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12357
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Engel

Beitrag von Gilla » Sa 16. Aug 2014, 12:33

MARGOT: Ich habe eine Frage was Bruce und mich anbelangt. Ich fing seinen Essenznamen Uriel auf, und bezüglich dieses Namens hatte ich schon viel gehört, da meine beste Freundin Carol … In ihrer Kindheit gab es eine Art Verschmelzen, und in meiner Terminologie ist das der irdische Anker für einen Engel namens Uriel. Bruce und ich sprachen viel darüber, und natürlich wollte er, dass ich das mit Dir bespreche. Er möchte wissen: „Was gibt es an Bruce, das mit dem Namen Uriel übereinstimmt?“

ELIAS: (kichert) Ton/Klang! (Gelächter)

MARGOT: Diese Antwort hatte ich schon früher gehört. Und das ist seine nächste Frage: „Kannst Du Bruce und mir bezüglich der Namensverbindung zwischen Erzengel Uriel und dem Essenznamen von Bruce mehr sagen?“

ELIAS: Das ist eine andere Frage! In Eurer Dimension erschafft Ihr unterschiedliche Bildersprache und heftet ihr unbewusst Identifizierungen an. Um Elemente herum, die Ihr innerhalb des Bewusstseins kennt aber im individuellen Fokus vergessen habt, erschafft Ihr Glaubenssatzsysteme. Wenn Du nur vorübergehend einen Schritt aus dieser bestimmten Realität heraus machen und alles Bewusstseins sehen würdest, wären solche Elemente wie die, über die Du sprichst, nicht ungewöhnlich und ganz üblich.

Das Element, das Du erkannt und dem Du denselben Namen oder dasselbe Wort angeheftet hast, ist ein anderer Aspekt derselben Uriel-Essenz. Ihr könnt diesem Aspekt jedwede von Euch gewählte Kennzeichnung anheften. Er kann als ein Engel, eine Fee, ein Guide/Führer oder ein Meister identifiziert werden. Das spielt keine Rolle. Entscheidend ist, dass Ihr Euch innerhalb des Bewusstseins erlaubt, das sich dieses Wissen als objektive Erkenntnis innerhalb dieses Wortes materialisiert. (What matters is that within consciousness you allow a knowing to objectively materialize to yourself, in recognition within the word.) Dies tut Ihr ziemlich häufig, aber Ihr erkennt es oft nicht. Wenn Ihr jedoch einen Vorfall mit demselben Namen bemerkt und Euch von einem bestimmten Vertrautsein angezogen fühlt, überrascht Ihr Euch selbst und zweifelt, dass solche Dinge geschehen können.

Ihr seid immer innerhalb des Bewusstseins verbunden. In Eurem individuell Fokus mögt Ihr einem anderen Individuum, das innerhalb derselben Zeitspanne für eine länger Weile physisch fokussiert ist, nicht unbedingt objektiv begegnen oder eine Verbindung mit ihm erkennen, aber alle Eure Wahrscheinlichkeiten sind sehr präzise, und Ihr zieht jene Wahrscheinlichkeiten auf Euch an und verwirklicht sie, die für Euch zu diesem Zeitpunkt am effizientesten sind.

Derzeit fang Ihr an, auf vielen Gebieten Verbindungen mit anderen Individuen zu erkennen, und Ihr offeriert Euch objektive Informationen, die diese Verbindungen bestätigen. Ihr offeriert Euch hier und dort Informationsbröckchen, um Euch Euren Sog und die gegenseitigen Anziehung als gültig zu erklären, was Ihr Euch nicht anders erklären könnt.

MARGOT: Dem kann ich also entnehmen dass Carol und Bruce von derselben Essenz sind, innerhalb der Essenz verbunden sind?

ELIAS: Nein, aber ich erkenne, was Dich verwirrt. Das ist ein Aspekt der Uriel-Essenz, die mit einer anderen Essenz verschmolzen ist und sich innerhalb eines bestimmten physischen Fokus zeigt.

Session 177:
Friday, May 30, 1997 (Private) © 1997

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12357
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Engel

Beitrag von Gilla » Sa 16. Aug 2014, 13:25

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html


LOIS: Was sind Engel? Sind sie Teil unseres Höheren Selbst? Sind sie separate Geister?

ELIAS: Zunächst einmal sage ich Dir, dass es kein Getrenntsein gibt. In Eurer Realität erschafft Ihr durch das Erschaffen individueller physischer Gestalten die Illusion des physischen Getrenntseins, aber innerhalb des Bewusstseins gibt es kein Getrenntsein irgendeines Bewusstseinselements. Bewusstsein ist alles. In allen Dimensionen, Realitäten und Bereiche IST es. Insofern gibt es kein Differenzieren.

Was sind also Engel? Ihr! Denn es gibt keinen Unterschied. Es gibt keine Meister, die größere wären als Ihr selbst. Es gibt keine himmlischen Körper, die großartiger wären als Eure Herrlichkeit. Alles ist gleich. Deshalb gibt es für keinen Bewusstseinsaspekt ein Getrenntsein, und deshalb seid Ihr sie, und sie sind Ihr.

Das ist eine Bildersprache, die Ihr Euch gemäß Eurer Glaubenssatzsysteme offeriert, womit Ihr Euch Informationen erklärt, die Ihr wisst, aber an die Ihr Euch nicht erinnert und wo Ihr nach einer Erklärung sucht. Deshalb erteilt Ihr Euch selbst Antworten. Ihr beantwortet Eure Fragen mit dem Erfinden von Glaubenssatzsystemen, die Euch Erklärungen liefern, die Ihr verstehen könnt, die für Euch annehmbar sind.

Ihr habt ein inneres Wissen Eurer Herrlichkeit und Multidimensionalität, aber objektiv erkennt Ihr das nicht. Deshalb offeriert Ihr Euch innerhalb von Glaubenssatzsystemen Symbolik und sprecht von himmlischen Wesen und großen Meistern, doch Ihr seid diese.

Session 184:
Friday, June 20, 1997 (Group) © 1997

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12357
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Engel

Beitrag von Gilla » Sa 16. Aug 2014, 15:47

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html


HOWARD: Man sagte mir, dass ich „der“ Merlin war und dass er eine Engelsessenz war, dass er derselbe war, der die Brücke erbaute, oder der dem Brückenfokus zwischen Orion und der Erde half. (???) Für mich ist das einleuchtend weil magische oder Schamanen- Handlungen zwischen damals und jetzt für mich sehr real sind. Orion und ich, das reicht offensichtlich weit zurück. Kannst Du etwas dazu sagen?

ELIAS: Magie ist Realität. (grinst breit) Auf Eurem Planeten gab es viele Individuen namens Merlin. Das Individuum, auf das Du Dich fokussierst, ist eine Erzählung. Du fühlst diese Verbindung und identifizierst Dich mit den im Gegenwart-Jetzt objektiv gehegten Glaubenssatzsystemen. Das sind wie gesagt hindurch träufelnde Identifizierungen und Wiedererkennen anders-dimensionaler Fokusse. Sie werden gegenwärtig falsch interpretiert, denn Du hast keine Informationen von diesen anders-dimensionalen Fokussen und erlaubst Dir nicht, Dich zu erinnern. Wenn diese Informationen hindurchträufeln, ist das ein teilweises Erinnern. Dies wird in die Glaubenssatzsysteme Deines dimensionalen Fokus hinein gebracht und verwechselt, was ein objektiver Vorgang ist, den auch Dimin sehr ähnlich erlebt. Das erzeugt sehr viel Verwirrung bei diesen Individuen, weil sie versuchen, unterschiedliche Dimensionen mit unterschiedlichen Glaubenssatzsystemen in einem zu verschmelzen, und sie passen nicht zusammen, weshalb Ihr Geschichten erfindet.

HOWARD: Kann ich Dich etwas hinsichtlich meiner Literaturagentin fragen? Ich habe „We The Angels“ fertiggestellt. http://www.amazon.com/We-The-Angels-How ... 087516711X Ich will den Verlag wegen eines neuen Kostenvorschlags fragen und habe zwiespältige Gefühle, ob ich meiner Agentin eine Kopie senden soll. Sie hat nichts dafür getan, das Buch voranzubringen, und ich denke, dass ihr die Geschichte selbst bedrohlich vorkommt. Was ist Deine Meinung dazu.

ELIAS: (Pause) Schildere mir bitte die Abmachung.

HOWARD: Und dann habe ich noch eine Frage, ob es einen Erzengel Samuel gibt?

ELIAS: (unterbricht) Nein, es gibt Essenzen, die diesen Namen tragen!

HOWARD: Ist Samuel der Fünfte, die Pyramidenspitze, und ist die Geschichte „We the Angels“ seine Geschichte?

ELIAS: (seufzt heiter) Es gibt eine Essenz, die diesen Namen hat – ganz ohne Stufen/Ebenen – die bei dieser Inspiration förderlich war.

HOWARD: Falls ja, wäre er derjenige, der die Orions (Orionbewohner) via Arkturus zur Erde führte. Er wäre auch mit jenem Orion-Bewohner verbunden, der wie Schildkröten-bruder ging. Er wäre auch der Terrestrische/Pleiadianer, der sagte, dass wir uns anpassen müssen. Es ist nicht Terra, die sich anpassen muss, sondern wir. Wenn Du mir hier Erklärungen geben kannst, wäre das hilfreich.

ELIAS: Glaubenssatzsysteme, Glaubenssatzsysteme und Glaubenssatzsystem mit hindurchträufelnden Informationen von Glaubenssatzsystemen anderer Dimensionen und Fokusse usw. usw. uns. (grinst, und wir lachen)

HOWARD: Die Frage hat auch mit dem Ungebetenen zu tun. Ich würde gerne die Quelle der ätherischen parasitären Entität kennen, die Jade (ein Freund, der als Schamane tätig ist) vor einigen Jahren fand. Jade versucht die Quelle zu finden, um eine bessere Idee zu haben, wie er damit umgehen kann. (s, auch http://www.sethforum.de/phpBB3/viewtopi ... 241#p15004) Er konnte ihre Abstammung bis 1000 v. Chr. m Mittlerne Osten zurückverfolgen, aber nicht weiter. Die Entität selbst scheint nicht zu verstehen, was sie der Menschheit antut noch wo sie herkommt. Meine Frage ist, wo diese Entität herkommt? Kannst Du uns irgendetwas zu dieser Entität, ihrer Quelle und ihrem Daseinsgrund sagen und wie wir sie loswerden können? Für Hilfe wäre ich Dir dankbar.

ELIAS: Das ist keine Entität sondern ein Aspekt jener Essenz, von der er spricht. Die Identifikation des zeitlichen Ursprungs ist eine Verbindung mit einem Aspekt jenes bestimmten Fokus derselben Essenz. Jener Aspekt träufelt zu vielen Fokussen jener Essenz als Element oder Aspekt jedes dieser Fokusse hindurch, nicht anders als ein emotionaler Aspekt. Das ist kein Ding sondern eine Erfahrung/Erlebnis.

Deshalb ist es keine Entität. Es ist ein innerhalb der Fokusse der Essenz, mit der wir sprechen, hin und her hindurchträufelnder Aspekt als Zeichen eines gemeinsamen Themas innerhalb der Fokusse der Essenz, mit der wir sprechen. Dies wird innerhalb von Glaubenssatzsystemen und noch weiter innerhalb von Massen-Glaubenssatzsystemen verstärkt, die der Manifestation Energie verleihen und bisweilen zu einer physischen Projektion führen. Um diesen Aspekt oder die diesbezügliche Beeinträchtigung aufzulösen oder die Energie dieses Aspektes beim Handeln (in action) neu zu arrangiere, muss er (der Schamane) das lediglich erkennen sowie erkennen, dass der Aspekt keinerlei Negativität innehat außer der, die innerhalb von Glaubenssatzsystemen darauf projiziert wird.

Ihr werdet jedes von Euch gewählte Glaubenssatzsystem in die Realität hinein manifestieren. Ihr könnt durchaus solide und reale grauenhafte grüne Monster vor Euren Augen erschaffen, wenn Ihr wählt, diese zu projizieren, und sie werden real sein, denn Ihr werdet ihnen innerhalb Eurer Glaubenssatzsysteme Energie verleihen. Wie ich Euch schon oft sagte, seid Ihr herrliche Kreaturen und könnt alles erschaffen, was Ihr zu erschaffen wählt, und Eure Glaubenssatzsysteme beeinflussen diesen Vorgang sehr. Und wenn Ihr an das Böse und an Negatives glaubt, erschafft Ihr das auch. Das ist lediglich eine Schöpfung Eures Glaubenssatzsystems und hat nur energetische Macht, wenn Ihr es erlaubt. Das ist keine Entität.

Session 191:
Thursday, July 10, 1997 © 1997 (Private)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12357
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Engel

Beitrag von Gilla » Sa 16. Aug 2014, 16:27

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

RON: Frage für Howard: „Kannst Du Elias am Sonntagabend diese Frage stellen, die ich bei unserer privaten Sitzung nicht stellen konnte. Ich hatte gefragt, ob es einen Erzengel gibt, der die sogenannte Spitzenposition der Pyramide innehat. Ich glaube, dass ich es so verstand, dass meine Annahme, dass dies Samuel wäre, nicht richtig war, aber Elias sagte, dass es eine Entität gibt, die mit diesem Aspekt dieser Idee assoziiert ist. Damit Du eine Vorstellung davon hast, worüber ich spreche: Man sagt, dass die vier Richtungen Norden, Osten, usw. von Michael, Uriel, Rafael und Gabriel repräsentiert werden, und sie hängen auch zusammen mit Feuer, Wasser, Luft und Materie.

Die vier Gesichter (faces) an den Ecken am Pyramidenfuß umfassen diese Symbolik, sowie auch noch eine Menge anderer Dinge, über die ich nichts weiß. Meiner Ansicht nach sind die Spitze, die zum Vater Himmel weist, sowie der 6. Punkt, der der Spitze gegenüber unsichtbar in der Mutter Erde ist, nicht definiert.“ Ich denke, dass Howard wegen der Spitze Informationen haben möchte, und ich möchte auch gerne wissen, ob es einen sechsten Punkt gibt, der nach unten zeigt.

ELIAS: Ja, aber diese Frage ist ziemlich überschwemmt mit Glaubenssatzsystemen. Wie ich Euch schon sagte, gibt es eine Bewegung und Element, die existieren, die Euch bislang noch nicht erklärt wurden, da Ihr für diese Erklärungen noch nicht ganz bereit seid. Bosht sage ich, dass dies bald kommen wird, aber es gibt noch andere Gesprächsstoffe, die zuerst offeriert werden müssen, um zu Eurem Verständnis dieses Pyramidenvorgangs http://www.eliasweb.org/Index/index-lin ... rd=Pyramid (größtenteils noch nicht übersetzt http://www.sethforum.de/phpBB3/viewtopi ... =13&t=1720 ) und der Bewusstseinsumschaltung beizutragen. Wir werden diesen Bereich in unseren nächsten Sitzungen angehen und anfangen, über Eure Essenzfamilien und deren Absichten und über die Bedeutung der Traumwandler und deren Einfluss beim Vorgang der Umschaltung/Wandel zu sprechen. Du kannst ihm sagen, dass ich diese Frage beantworten werde, aber gegenwärtig würde dies noch nicht verstanden werden.

Session 205:
Sunday, August 10, 1997 © 1997 (Group)


(der folgende Text ist bereits im Thread Bewusstseinsumschaltung/Bewusstseinswandel vorhanden)

HOWARD: Vor einiger Zeit hatten wir ein Reading/Lesung/Sitzung mit dem Erzengel Michael, der völlig unerwartet sagte: „Gabriel geht fort.“ Damals assoziierten wir die Erzengel mit verschiedenen Elementen unserer Dimension, mit Feuer, Wasser Luft usw. Ich dachte mir, dass Gabriel mit der Erde und der Materie assoziiert wäre und fragte Michael: „Meinst du Silicium“- Weil das Element Kohle/Kohlenstoff (carbon) am Gehen ist- was er bejahte. Ich denke, dass noch etwas anderes gesagt wurde und weiß nicht, ob Dich schon jemand zu diesem Thema befragt hat und ob ich die Sache mit den Erzengeln durcheinanderbringe, aber kannst Du mir sagen, warum überhaupt gesagt wurde: „Gabriel geht fort“.

ELIAS: Diese Euch offerierte Aussage dient dazu, Euch erkennen zu helfen, dass Eure Designation dieser Engel die Bekundung Eurer eigenen Konstruktionen und Glaubenssatzsystem-Konfigurationen ist.

Diese Aussage bezüglich des Fortgehens bestätigt Dir, dass diese Wesen, die Ihr als Engel designiert habt, keine Engel sondern Konfigurationen Euer Glaubenssatzsysteme und auch von dem sind, was Ihr in Eurer an Euch selbst gerichteten Erklärung der Essenzen nach draußen projiziert habt. Insofern ist dies eine Bestätigung, dass Ihr im Prozess dieser Umschaltung und der Erweiterung Eures Gewahrseins erkennen werdet, dass diese Elemente nicht auf die von Euch erdachte Art und Weise existieren, was Euch in dieser Art und Weise des kreativen Sprechens mit dieser Aussage offeriert wird


Session 317:
Sunday, September 13, 1998 © 1998 (Private/Phone)



(der folgende Text ist bereits im Thread Nahetoderfahrung vorhanden)

STEPHEN: Kannst Du erkennen, dass ich vor 10 Jahren eine Nahe-Tod-Erfahrung hatte?

ELIAS: Ja, erzähle weiter.

STEPHEN: Als ich aus mir heraus ging, sah ich diesen dunkelhaarigen, kleinwüchsigen Mann mit Bart. Er schien mit mir zu sprechen, und er erklärte mir das, was ich erlebte. Weißt Du, wer oder welcher Teil von mir er war?

ELIAS: Dieses Erlebnis, das Du Dir präsentiert hast, ist ein weiterer Aspekt Deinerselbst und keine Begegnung mit einer anderen Essenz. Es war sozusagen keine Erscheinung einer anderen Entität oder Essenz, die versucht hätte, mit Dir zu kommunizieren oder Dir Anweisungen zu offerieren, was Äußerungen sind, die mit im physischen Fokus gehegten Glaubenssatzsystemen assoziiert sind.

Was tatsächlich geschah ist der Schritt in einen Bewusstseinsbereich hinein, der immer noch mit dem regionalen Bereich 1, mit der von Euch erlebten physischen Realität verbunden ist. Du hast Dich nicht gänzlich von dieser objektiven physischen Realität losgelöst. Du hast gewählt, das Entfernen Deines subjektiven Gewahrseins von Deinem Körperbewusstsein zu manifestieren und eine vorübergehende Trennung vom Körperbewusstseins erschaffen.

Du hast eine Trennung zwischen Körperbewusstsein und dem subjektiven Gewahrsein erschaffen, das das Körperbewusstsein steuert. Das geschieht auch in den Situationen, die Ihr im physischen Fokus als Bewusstlosigkeit/Ohnmacht identifiziert, ein Zustand, der sich vom Koma-Zustand unterscheidet. Es ist ein von Euch als bewusstlos bezeichneter Zustand, der überhaupt nicht bewusstlos ist. In einem solchen Zustand wählt das Individuum, das subjektive Gewahrsein von der Interaktion mit dem Körperbewusstsein zu entfernen.

In dieser speziellen Situation hast Du Deinem subjektiven Gewahrsein gestattest, vorübergehend frei von einem Zeitbezugssystem dahin zu gleiten, ohne jedoch in den Transition-Bereich umzuziehen, denn Du hast nicht gewählt, tatsächlich zu sterben, sondern das Selbst vielmehr vorübergehend in der Schwebe zu halten, um zu sehen, in welche Wahrscheinlichkeitsrichtung Du zu gehen wählst.

Lass mich Dir erklären, dass bei dem, was physische Individuen als Nahetoderlebnis bezeichnen, tatsächlich sehr oft Folgendes geschieht: das Individuum begibt sich an eine Wegkreuzung, sozusagen an eine Kreuzung von Wahrscheinlichkeitslinien, die sich gegenseitig überschneiden. Und an diesen sich gegenseitig überschneidenden Wahrscheinlichkeitslinien wählt das Individuum nicht, in welche Wahrscheinlichkeitslinie es umzieht. Es erschafft keine Wahl.

Sehr oft sind diese Wegkreuzungen der sich überschneidenden Wahrscheinlichkeitslinien in ihrer objektiven Äußerung sehr unterschiedlich, weshalb sie beim Erschaffen Eurer Realität objektiv für Euch Extreme zu sein scheinen. Beim Betrachten dieser extremen Unterschiede in den Wahrscheinlichkeitslinien, wählt das Individuum das, was man als einen Haltepunkt bezeichnen könnte.

Hierbei ist die Absicht kein Sterben und kein Loslösen der Partizipation am physischen Fokus, weshalb der physische Fokus fortgesetzt wird. Die Absicht und das, worum es bei diesem Vorgang geht, ist es, einen Haltepunkt innerhalb des individuellen Fokus zu erschaffen, der es - in Verbindung mit dem objektiven Gewahrsein - dem subjektiven Gewahrsein des Individuums erlaubt, beide Wahrscheinlichkeitslinien zu sehen, die es erschaffen hat und zu wählen, mit welcher Linie es fortfahren möchte.

Sobald das Individuum gewählt hat, welchen Wahrscheinlichkeitslinien es folgen und welche es verwirklichen wird, verbinden sich wieder das Körperbewusstsein und das subjektive Gewahrsein.

Im physischen Fokus identifiziert und definiert Ihr diesen Vorgang für Euch selbst so, dass Ihr gestorben und zurückgekehrt seid. Die vom Individuum gewählte Wahrscheinlichkeitslinie, die es von diesem Zeitpunkt an in Eurer linearen Zeit fortsetzen wird, wird größtenteils drastisch oder dramatisch verändert sein.

Viele, die diesen Vorgang erleben, wollen sich eine objektive Erklärung für das Öffnen ihres Gewahrseins verschaffen, weshalb sie sagen, dass sie sozusagen bei ihrer Rückkehr psychische Fähigkeiten erlangt haben. Viele sagen auch, dass sie Anweisungen erhielten, den physischen Fokus fortzusetzen, um sozusagen eine Mission zu erfüllen.

Was tatsächlich kommuniziert wird ist, dass das Individuum sich einen Haltepunkt offeriert hat. Es hat sein subjektives Gewahrsein entfernt. Bei diesem Vorgang erschafft es eine objektive Symbolik, denn dies alles geschieht in Verbindungen mit dem objektiven Gewahrsein, da Ihr Euch nicht aus dem regionalen Bereich 1 (physische Ebene) entfernt habt.

Sehr oft wird das erschaffen, was Ihr als Interaktion mit einem anderen Individuum erachtet. Viele Individuen sehen dieses Individuum als einen Guide/Führer, einen Engel oder auch als Gott oder als ihr höheres Selbst. Das ist egal. Im Allgemeinen offeriert das Individuum sich eine Begegnung mit einem anderen Individuum.

Dieses andere Individuum ist ein Aspekt des Selbst. Der primäre Aspekt, also das, was Ihr als Ihr selbst anerkennt, interagiert mit einem anderen Aspekt des Selbst, welcher nicht der Primäraspekt ist, und eine objektive Präsentation dieser verschiedenen Wahrscheinlichkeitslinien findet statt, wodurch der Anschein erweckt wird, dass Ihr eine spezifische Mission erhalten hättet, was Ihr wiederum objektiv akzeptiert, und Ihr offeriert Euch eine akzeptable Erklärung, wobei Ihr das, was Euch als Informationen offeriert wurde, nicht anzweifelt, und die gewählte Richtung werdet Ihr fortsetzen.

Wenn sie diesen Vorgang in ihrem physischen Fokus erschaffen, werden viele Individuen sehr gezielt in ihrer Mission und der neuen Wahrscheinlichkeitslinie, die sie erschaffen haben, um sie zu verwirklichen, was für Andere im physischen Fokus akzeptabel ist, weil sie es mit einem Ereignis verbinden, das Eure Realität verändert hat, weshalb sie das auch akzeptieren mögen, was Ihr als eine radikale oder dramatische Veränderung in diesem bestimmten physischen Fokus bezeichnen mögt. Verstehst Du?

STEPHEN: Ja. Heißt das, dass auch alle anderen sekundären Wahrscheinlichkeiten sich verändern? Verändern sich auch alle unsere anderen Fokusse?

ELIAS: Nein. Deine anderen Essenz-Fokusse in dieser bestimmten Dimension verändern sich nicht. DIESER Fokus verändert sich, und er kann sich sehr dramatisch verändern.

In eine solche Situation können auch noch andere Vorgänge inkorporiert werden. Einer davon kann der tatsächliche Tausch des Primäraspektes des Selbst mit einem anderen Aspekt des Selbst in diesem Augenblick sein. Sie können die Positionen tauschen, und ein anderer Aspekt des Selbst wird die Primärposition einnehmen.

In einer solchen Situationen verändern sich nicht nur die Wahrscheinlichkeiten, die Verhaltensweisen oder Vorgänge des Fokus dramatisch, sondern es gibt sichtbare Veränderungen in der Persönlichkeitsäußerung des Individuums. Manche Individuen wählen, ihre Realität so dramatisch zu verändern, dass sie einen anderen Aspekt des Selbst wählen, der eine geringfügig andere Schwingungseigenschaft als der Primäraspekt innehat, und sie lösen ihre objektives Erinnerungsvermögen von allem los, was sich vor dem Geschehen ereignet hatte. Dies sind jedoch extreme Situationen, was Du nicht erschaffen hast.

Du wähltest, mit dem selben Primäraspekt fortzufahren, aber Du hast auch gewählt, bestimmte Wahrscheinlichkeiten und die von Dir in diesem Fokus gewählte Wahrscheinlichkeitslinie zu ändern, und dieser Vorgang offeriert eine objektive Erklärung für Deine Gewahrseinserweiterung. Deshalb wirst Du weniger dramatisch (von anderen) angezweifelt, als dies sein könnte, wenn Du diesen bestimmten Vorgang nicht erschaffen hättest. Verstehst Du?

STEPHEN: Ja, und nun habe ich eine bessere Erklärung dafür, wie sich Dinge ereignen. Ich bin mir subjektiver Bereiche mehr objektiv bewusst.

ELIAS: Durchaus. Wenn Du achtgibst, erlaubt Dir das, Dir noch viel mehr Elemente im physischen Fokus gewahr zu sein. Du hast Dir erlaubt, Dich für Dein Gewahrsein zu öffnen, und somit gestattest Du Dir, das zu erleben, was Du als fremdartige Elemente oder Entwicklungen in Deinem Fokus bezeichnest, bestimmte Vorgänge, Ereignisse und Erlebnisse, die Andere um Dich herum nicht erleben, deren Du Dir jedoch gewahr bist, bestimmte Interaktionen innerhalb des Bewusstseins, die Andere nicht unbedingt objektiv erleben.

Und wenn Du diesen Haltepunktvorgang, den Du als Nahetoderfahrung bezeichnest, was jedoch die Wahl war, ein Öffnen des Gewahrseins zu inkorporieren, nicht erlebt hättest, würden Andere sich vielleicht um Deine geistige Gesundheit sorgen.

Doch sie zweifeln das nicht auf dramatische Weise an, denn sie sind wegen der Fremdartigkeit dieses Nahetoderlebnisses erstaunt und fragen sich, was das erschaffen wird.

Im physischen Fokus ist das ein geheimnisvoller mystischer Bereich, weshalb Ihr vermehrte Äußerung von Fremdartigem, Eigentümlichem oder ungewohnte Äußerungen akzeptiert als ohne Erleben eines solchen Vorgangs.

Dies war Deine “Methode” mit der Du Dir erlaubt hast, zum Öffnen Deines Gewahrseins und Erweitern Deiner Peripherie umzuziehen, um noch mehr von Deiner Realität im Umschaltungsvorgang zu inkorporieren.

Session 466:
Thursday, September 9, 1999-2 © 2000 (Private/Phone)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12357
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Engel

Beitrag von Gilla » So 17. Aug 2014, 06:22

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html


HOWARD: Welche Idee steht hinter dem Fall der Engel und dem Krieg im Himmel, wovon unsere Legenden, Mythen und heiligen Texte sprechen? Mein Buch „We The Angels“ basiert auf jenem Krieg, und Du sagtest mir, dass das eine Verzerrung hindurchträufelnder Informationen aus anderen Dimensionen ist. Das kann ich akzeptieren, denn ich kann die Gültigkeit dessen sehen, was hindurchträufelt. Aber das Thema ist so weit verbreitet, dass es in vielen Kulturen zum Mythos wurde und in mehreren Religionen in der einen oder anderen Form vorkommt, weshalb ich denke, dass es auch für diese Dimension Gültigkeit haben muss.

Ich erkenne, dass „gefallene Engel“ eine Metapher ist und viele Dinge beschreiben mag. Eines wäre möglicherweise der Schritt der Traumwandler in die physische Form hinein, das Andere, dass der Schöpfer wünscht, die physische Realität zu erleben, wo der Gedanke des Denkers eine Realität wird.

Das Dritte ist prävalent und unterbindet alle Debatten und besagt, dass der große Kerl zwei Söhne hatte und zu diesen sagte: „Hier ist das, was ich erschaffen habe. Ich will angeln und in Pension gehen. Ich werde dem von Euch alles übergeben, der den besten Plan hat, was er mit meiner Schöpfung tun wird.“

Der erste Sohn sagt: „Ich werde diese Realität ausfeilen und zu etwas machen, worauf ich stolz sein kann.“ Der zweite Sohn sagt: „Ich werde aus dieser Realität alles machen, wovon Du je geträumt hast und Dir ihren Erfolg widmen.“

Der alte Knabe brauchte nicht lange, um sich für den Plan des zweiten Sohns zu entscheiden, was den Ältesten empörte und den Krieg im Himmel initiierte, diese Konzepte von gut und böse und das sogenannte „Gesetz des Einen” – der Dienst an sich selbst gegenüber dem Dienst an Anderen – wobei auf eine zweifelhafte Weise die Idee dieses „wie oben so unten“ etabliert wurde.

Diese dritte Variante ist meiner Ansicht nach völlig blödsinnig, denn sie ist menschen-gemacht und wurde nur mit einer Absicht erschaffen, den Status Quo fortzusetzen. Die beiden anderen sind jedoch gültig, da keine Bedingungen damit verbunden sind, und keine vorhersehbaren Resultate erwartet werden. Stimmt das, und falls ja, wann hat sich unserem Wissen die Idee der gefallenen Engel vorgestellt, und wann wurde sie verfälscht?

ELIAS: Bildlich gesprochen sind alle drei Beispiele angebracht, wobei die Symbologie im dritten Fall abstrakter ist als bei den beiden anderen.

Wenn Ihr anders-dimensionale Fokusse seht und erkennt, dass alles miteinander verbunden ist und es tatsächlich kein Getrenntsein gibt, könnt Ihr auch sehen, dass es nicht ungewöhnlich oder unüblich ist, dass Ihr gewisse Ideen in diese physische Dimension einfügen oder bestimmte Philosophien bezüglich von Erlebnissen erschaffen könnt, die vielleicht in anderen Dimensionen geschehen.

Diese Ideen oder Philosophien sind auch Übersetzungen ins Design Eurer Realität hinein. Das, was in anderen Realitäten geschieht, muss also nicht unbedingt dem sehr ähnlich sein, was Ihr in den Legenden oder der Mythologie Eurer Dimension als diese (Geschichten) identifiziert. Ihr erschafft wie gesagt eine Übersetzung, die zur Bildersprache und dem Design Eurer Dimension passt.

Was die Schöpfer-Bezeichnung und das physische Manifestieren in Eurer Dimension anbelangt, so seid letztendlich Ihr tatsächlich der Schöpfer. Ihr projiziert bloß „Eure“ Schöpfung in eine Äußerung einer physischen Realität entsprechend ihres Designs. Das, was Ihr mit Euren Ideen äußert, ist wieder eine Übersetzung des in Euch vorhandenen Wissens, welches an das Design Eurer physischen Dimension angepasst wurde.

Diese Konzepte widersprechen sich nicht, denn als Essenz und Bewusstsein habt Ihr in anderen Dimensionen andere Fokusse, und Ihr seid auch in dieser bestimmten physischen Äußerung sowohl der Schöpfer als auch die Schöpfung/das Erschaffene.

Was die dritte Variante des Mythos anbelangt, kannst Du erkennen, dass alle drei, der Vater und beide Söhne, sozusagen ein Wesen sind. Deshalb wird die Äußerung von diesen Dreien in einen Vorgang inkorporiert und widerspricht sich nicht unbedingt, denn sie wird als ein Erschaffen offeriert und wird dann den beiden anderen Aspekten des Selbst offeriert, und einer von ihnen sagt, dass er die Schöpfung entsprechend ihres Designs fortsetzen wird. Der Andere sagt, dass er sie in Anerkennung des Schöpfers fortsetzen wird. Beide Äußerungen können als Bestätigung, Anerkennen und Annehmen des Selbst und seiner Fähigkeiten angesehen werden.

Mit allen drei Beispielen habt Ihr eine Bildersprache erschaffen, die der Essenzäußerung nicht widerspricht. Es ist lediglich eine Übersetzung und beinhaltet deshalb ein Element möglicher Verzerrung. Es ist nicht so, dass die Erklärungen selbst verfälscht wären, aber sie können verzerrt interpretiert werden.

Die Idee des Verbindens der gefallenen Engel mit dem physischen Manifestwerden der Traumwandler ist nicht widersprüchlich.

Was Deine Frage anbelangt, wann der Faktor Verzerrung in dieser physischen Dimension auftauchte, so wurde, als die Essenzen wählten, gänzlich physisch manifest zu werden und sie diese bestimmte physische Dimension entsprechend ihrer Entscheidung entwarfen, auch im Zusammenhang mit dem Design dieser Dimension der Reinheit der physischen Erfahrung wegen der Vorgang des Getrenntsein erschaffen. Das war sozusagen der Zeitpunkt, als das Fenster für Verzerrungen miteinbezogen wurde, da Ihr angefangen habt, Glaubenssatzsysteme zu inkorporieren.

Session 629:
Sunday, June 4, 2000



(der nachfolgende Text ist bereits im Thread Imagination vorhanden)

ELIAS: Bisweilen fragt Ihr Euch, was Imagination und was keine Imagination ist. Ihr betrachtet verschiedene Erlebnisse/Erfahrungen in Eurem Fokus und schreibt sie der Imagination zu. Ihr mögt einem anderen Fokus Eurer Essenz begegnen, in Eurer Realität Abweichendes erleben oder eine Projektion innerhalb des Bewusstseins vornehmen. Ihr könnt sehr verschiedene Handlungen und Erlebnisse erschaffen und zweifelt Euch hinterher an und fragt Euch, ob dieser Vorgang Einbildung war, oder ob er real war.

Die von Euch erfundenen Drachen, Feen, Kobolde, Engel und Nymphen, jede Äußerung, die Ihr für Fantasie haltet, ist in Wirklichkeit eine Erinnerung an etwas, dem Ihr begegnet seid oder das Ihr innerhalb des Bewusstseins kennt und sie sind nicht das, was Ihr als Imaginationen definiert.

Oder wenn ein Objekt für Euer Sehvermögen anders aussieht als im Augenblick davor, wenn Ihr mit den Augen blinzelt und Euch sagt: “Das muss meine Einbildungskraft sein, die diese Illusion für mich erschaffen hat”, so sage ich Euch im Zusammenhang mit dem, worüber wir heute Abend sprachen, dass das keine Imagination ist. Es ist Realität. Ihr habt es erschaffen, und es ist tatsächlich geschehen.

Was jedoch Imagination/Fantasie ist, das ist Euer Identifizieren der Vergangenheit und der Zukunft, denn es sind Illusionen. Es gibt keine Vergangenheit und auch keine Zukunft. Alles existiert jetzt, in einer ständigen Strömung/Bewegung des Jetzt, und jedes Jetzt erschafft eine Vergangenheit und eine Zukunft.

In Eurer Wahrnehmungsillusion projiziert Ihr deshalb Eure Aufmerksamkeit auf diese trügerischen Äußerungen von Vergangenheit und Zukunft und bestärkt Eure Assoziation mit ihnen, da Ihr eine physische Realität entwickelt habt, die auf die Weise eines linearen Zeitbezugssystem strömt. Doch selbst innerhalb des Bezugssystems linearer Zeit ist alles, was Ihr erschafft, JETZT.

[session 646, June 17, 2000]


ELIAS: Lass mich Dir auch sagen, dass es sehr viele metaphysische Glaubenssätze gibt, die tatsächlich nur mit dem assoziiert sind, was man als einer Art neuer religiöser Glaubenssätze bezeichnen könnte. Ich sage Dir ganz aufrichtig, dass es keine Führer, keinen Himmel und keine Engel gibt. Lass mich Dir auch sagen, dass es weder falsch noch schlimm ist, wenn jemand das vorübergeht als Aufmerksamkeits-Fokuspunkt assoziiert. Deshalb ….

Session #1307
Friday, March 28, 2003 (Private/Phone)




Was das religiöse Glaubenssatzsystem anbelangt, erinnert Euch daran, dass es dabei nicht unbedingt um Religion geht, die nur ein kleiner Aspekt des religiösen Glaubenssatzsystems ist. Religiöse Glaubenssätze inkorporiert Ihr im allgemeinen in Verbindung mit Duplizität, und sie definieren „richtige und falsche“ Handlungen und Entscheidungen, die zu unterschiedlichen Themen bekunden, was sie als gut oder schlecht identifizieren (eindringlich), sowie wer und was Ihr seid, wie Ihr Euch selbst äußert und wer und was Ihr seid.

Dies involviert auch Eure Selbstwahrnehmung in Eurer Welt, was sich in das Konstrukt der “Religionen” ergießt, die als offensichtliche Konstrukte um religiöse Glaubenssätze herum erschaffen wurden. Religiöse Glaubenssätze befassen sich mit Unbekanntem und mit „Euren“ Erklärungen für das, was dieses Unbekannte ist. Deshalb erschafft Ihr Gott, Engel, Führer, höhere Wesen und höhere Selbst. Sie alle sind Teil der Konstrukte religiöser Glaubenssätze und davon, wie diese Eure Verhaltensweisen, Entscheidungen und Richtungen beeinflussen. Wenn Ihr lediglich den Glaubenssatz selbst anheuern würdet, wäre das nicht unbedingt ebenso kompliziert wie das, wozu das Konstrukt ihn entwickelt.

Session #3226
Saturday, May 17, 2014 (Group/Brattleboro, Vermont) (

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12357
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Engel

Beitrag von Gilla » So 17. Aug 2014, 06:57

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

HOWARD: Ich habe eine Frage zu einem Erlebnis aus meiner Kindheit. Es war noch in Montana, also war ich drei Jahre alt oder jünger. Ich war ein ziemlich wildes, nicht ängstliches Kind. Ich war aus der Stadt heraus gegangen und befand mich an einer Farm, wo ich mich in einen Eisenbahn-Seitenwagen (railroad sidecar) eingesperrt hatte. Meiner Erinnerung nach war es ein großer Stahlcontainer auf Rädern, in den die Farmer Milch füllen, der dann zur Molkerei gefahren wird. Er war also ziemlich groß. Ich war in den Container hinein gelangt, konnte aber nicht mehr herauskommen.

Irgendjemand kam, griff hinein, zog mich heraus und stellte mich auf den Boden. Er sagte weder meiner Mutter noch sonst jemand etwas sondern stellte mich einfach auf den Boden, und ich rannte heim. Wer war die Person, die das tat? Ich habe die Idee, das es ein Engel war, aber das könnte auch eine Metapher sein. Wer war diese Person?

ELIAS: (kichert) Dein Eindruck ist sozusagen richtig. Es spielt keine Rolle, wie Du die Manifestation identifizierst oder welchen physischen Namen Du ihr gibst. Das sind lediglich unterschiedliche Worte für Eure von Euren Glaubenssätzen beeinflussten Bezeichnungen Engel, Guides/Führer oder Fee. Das spielt keine Rolle.

Das, was Du erkannt hast, ist die Partizipation einer nicht-physischen Essenz, die eine sich einmischende Erscheinung erschaffen hat. Das geschieht tatsächlich häufiger als es Individuen in Eurer physischen Dimension erkennen. Es gibt viele Essenzen, die nicht wählen, in Eurer physischen Dimension physisch manifest zu sein und trotzdem an Eurer physischen Dimension partizipieren und in ihr interagieren.

HOWARD: Ja, ich erinnere mich immer noch daran, obwohl ich damals noch ein Kind war. Es gab keine Erklärung, was ich akzeptierte, und ich rannte heim und wusste, dass ich aus einer großen Patsche herausgekommen war. Ich bin mir sicher, dass das auch Andere erleben, und es war einfach nicht meine Zeit, zu gehen.

Session 823
Sunday, April 15, 2001 (Private/Phone)

Antworten