Aktuelle Zeit: Di 23. Jul 2019, 07:34

Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Elias: Leben auf dem Mars?
BeitragVerfasst: Mi 31. Okt 2012, 15:54 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 12115
Elias channelings, Mary Ennis:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasweb.org/de/
http://www.eliasforum.org/digests.html


KEVIN: Eine Frage von Bernt L.: Ich brauche einen Zugang zu meinen Träumen über den Planeten Mars und die früheren Bewohner. Auf Satellitenbilder sind Gebäude zu sehen. Sie zeigen ein Riesengesicht und einige Pyramiden. Die Struktur des Planeten weist auch darauf hin, dass dort einst Wasser existiert. Kannst Du mir etwas dazu sagen, als der Mars voller Leben war? Ich hoffe, so Zugriff auf meine diesbezüglichen Träume zu bekomme und denke, dass ich dort ein Leben habe, aber ich bin mir nicht sicher.

ELIAS: Es geht nicht um das Offerieren von Information über die Vergangenheit. Dieses Individuum erlaubt sich, die dimensionalen Schleier zu durchdringen, zu sehen und zu erkennen, dass es eine existierende Bevölkerung und eine Zivilisation gibt, die das Raumarrangement dieses bestimmten Planeten bewohnen.

Obwohl Ihr diesen bestimmten Planeten durch Eure Wissenschaften ohne Äußerung von Leben seht, seht Ihr ihn immer noch innerhalb Eurer individuellen Dimension. Doch viele Dimensionen belegen dasselbe Raumarrangement.

Der Eindruck jenes Individuums ist zutreffend, nämlich dass er einen Fokus in jener bestimmten Dimension hat, in welcher es auf dem Mars Manifestationen gibt. Ich bestätige und würdig den Eindruck dieses Individuums hinsichtlich seiner Partizipation an diesem bestimmten Planeten. Diese Partizipation wird lediglich in einer anderen Dimension als der Euren geäußert.

KEVIN: Und was ist mit dem Traum?

ELIAS: Ja, es sind Informationen, dass er an einem Fokus auf jenem bestimmten Planeten partizipiert, was ich bestätige, und ich sage Dir, dass dies sich nicht auf eine vergangene Zeit sondern vielmehr auf eine andere Dimension bezieht.

KEVIN: Wie kann er im Traum eine bessere Verbindung zu dieser Dimension bekommen?

ELIAS: Dies kann er sowohl im Traumzustand als auch in der Meditation angehen, wenn er sich erlaubt, sich entspannt auf jene bestimmte Manifestation zu fokussieren, und dabei mag er sich erlauben, noch mehr von der tatsächlichen Manifestation selbst zu sehen und zu erkennen, dass jene bestimmte Manifestation ein anderer Fokus von ihm und seiner Essenz ist, der in einer anderen Dimension fokussiert ist, aber denselben Planeten im selben Raum innehat.

KEVIN: Okay, im selben Raum. Vielen Dank.

ELIAS: Gerne geschehen.

Session #771
Thursday, February 1, 2001 (Private/Phone)



MANN: Ich habe gerade die „Sternenbotschaft“ Übermittlungen und Visionen von Ken Carey gelesen, und ich frage mich, wie akkurat sie sind.

ELIAS: Da wir schon früher über diese bestimmte Situation sprachen, lass mich dies für Dich wiederholen: Viele Informationen werden offeriert, die Ihr interpretieren könnt, und die Euch helfen können. Berücksichtige aber bitte, dass viele offerierte Informationen, und dies trifft auch auf diese Situation, ein Filtrieren anderer, inter-dimensionaler Glaubenssatzsystem sind.

Das heißt nicht, dass sie nicht signifikant wären, aber nicht alles, auf das Ihr zugreift, trifft auf diese bestimmte Realität in dieser Dimension zu. Doch die präsentierten Informationen sind auch nützlich und können sozusagen als Katalysator dienen. Wenn Ihr umsichtig seid und die Glaubenssatzsysteme erkennt, die mit diesen Informationen dargetan werden, könnt Ihr diese Glaubenssatzsysteme umgehen und Euch erlauben, die offerierten Informationen zu nutzen.

Derzeit steht Euch viel Material auf vielen Gebieten zur Verfügung, und wie gesagt wird in Verbindung mit dieser Bewusstseinsumschaltung zukünftig noch mehr Material offeriert werden. Ihr könnt auf viele dieser Informations-Banken zugreifen und sie mit einbeziehen, was für Euch durchaus nützlich sein wird. In der von Dir präsentierten Information gibt es ein Element der Genauigkeit, aber erkenne bitte auch die operierenden Glaubenssatzsysteme.

(Ausschnitt)

MANN: Was hat die Mars-Sonde genau auf der Oberfläche fotografiert?

ELIAS: Sie offerierte Euch Bilder von Landmarken, die in Eure objektive Realität hindurchträufeln. Wie gesagt, belegen alle Realitäten dasselbe Raumarrangement. Das bestimmte Raumarrangement, das Ihr in genau diesem Augenblick bewohnt, wird auch von jeder anderen Dimension und Realität bewohnt. Alle Raumarrangements werden von allen Realitäten in unterschiedliche Bewusstseinsdimensionen bewohnt. Manche dieser Manifestationen aus anderen Realitäten träufeln hindurch und erschaffen sogenannte objektive Kennzeichen, die Ihr tatsächlich in dieser objektiven Realität und Dimension sehen könnt, und zwar auf gleiche Weise, wie Ihr auch auf Eurem eigenen Planeten Markierungen gesehen habt.

MANN: Bleibende (persistent ones)?

ELIAS: Richtig.

MANN: Sind die Markierungen auf dem Mars beständig, oder ist das nur eine temporäre Sache?

ELIAS: Beides. Einige sind nur temporär. Andere sind nicht temporär, so wie Ihr auch Markierungen auf Eurem eigenen Planeten habt, die nicht vorübergehend sind und fortdauern, Markierungen, die Ihr sehen könnt, und die Ihr Euch nicht erklären könnt. Deshalb erfindet Ihr Erklärungen, dass andere Kreaturen von anderen Planeten und Außerirdische (grinst) bestimmte Markierungen auf Eurem Planeten erschaffen hätten, was sie nicht getan haben, aber es gibt Markierungen, die hindurchträufeln und auf Eurem Planeten ausgedruckt/eingedrückt (imprinted) sind und existieren. Es gibt auch auf allen anderen Planeten Markierungen, die für Euch Hinweise auf diese anderen Realitäten sind. Es sind Überreste.

MANN: Ist das Marsgesicht von Dauer oder nicht?

ELIAS: Es verändert sich andauernd, aber die Markierungen sind fortdauernd. In der Zukunft mögt Ihr auch noch neue Elemente entdecken, die innerhalb dieser Erkundungen eingeführt worden sind, neue Verbunde (compounds) ….

MANN: Wenn also eine weitere Marssonde dorthin geschickt würde, würden mir noch mehr Fotos bekommen?

ELIAS: Richtig, und Ihr mögt auch noch auf andere Verbunde zugreifen, die Eure Wissenschaftler bislang noch nicht entdeckt haben.

MARGO: Elias, sind die Nazca Linien etwas in dieser Richtung, oder wurden sie auf eine andere Weise erschaffen?

ELIAS: Richtig.

MANN: Sie sind auch ein fortdauernder Marker?

ELIAS: Ja, ein Marker.


Session 287:
Thursday, June 18, 1998 © 1998 (Group)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Leben auf dem Mars?
BeitragVerfasst: Fr 2. Nov 2012, 06:14 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 12115
Elias channelings, Mary Ennis:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasweb.org/de/
http://www.eliasforum.org/digests.html


RON #2: Als das Hubble Teleskop Bilder vom Mars machte, wurden Pyramiden und ein riesiges Marsgesicht gefunden. Heißt das, dass es dort einst die gleiche Art Außerirdischer gab, oder dass es sie noch zwischen den Planeten gibt? (Does that mean that there were the same type of extra-terrestrial people at one time, or still, between say, planets?)

ELIAS: Es gibt keine Marsianer.

TOM: Gab es früher Leben auf dem Mars?

ELIAS: Nein, nicht innerhalb Eures physischen Verständnisses dieser Planeten, jedoch durchaus als anders-dimensionale Fokusse. Ihr denkt, dass die Planeten, das Sonnensystem, die Galaxie und das Universum singulär die Euren und andere Universen jenseits davon wären. Alle anderen Universen haben den gleichen Raum inne. Diese Bilder sind nicht ungewöhnlich, und Ihr könnt damit rechnen, dass Ihr im Zuge der Umschaltung immer mehr Eindrücke und Hindurchträufeln bekommen werdet.

Dies sind keine Äußerung innerhalb Eures dimensionalen Schwerpunktes/Fokus, sondern ein Hindurchträufeln anders-dimensionaler Fokusse, die Ihr jetzt seht, weil sich Euer Gewahrsein erweitert. Ich habe Euch gesagt, dass diese Umschaltung sich global ereignet. Sie wurde im nicht-physischen Fokus vereinbart und wird geschehen, ob Ihr Euch nun ihres Kommens gewahr seid oder nicht. Alle Individuen werden die gleichen Ereignisse sehen, ganz gleich, ob sie nun physischen erkennen warum das so ist oder auch nicht. (Pause) Wir bemerken Shynla's Energie. (Cathy lacht)

RON: Werden alle Essenzen in allen Dimensionen die gleiche Bewusstseinsumschaltung erleben, oder …

ELIAS: Nein. Diese Umschaltung gibt es in Eurem Fokus. Sie wird Euch Interaktionen mit allen anderen Fokussen ermöglichen, doch nicht alle erleben die gleiche Bewusstseinsumschaltung. Andere Essenzbereich inkorporieren keine Bewusstseinsumschaltung, um alle dimensionalen Fokusse sehen zu können. Bei einer Begegnung werden Sie Euch sehen, so wie Ihr Euch auch gewahr sein werdet, dass Ihr ihnen begegnet, doch sie werden sich nicht aller anderen Fokusse sondern nur Eures Fokus gewahr sein. Ähnlich wäre es, wie wenn ein andersdimensionaler Fokus diese Bewusstseinsumschaltung erschaffen und Ihr dies nicht tun würdet. Sie mögen dann mit Euch auf einer nach Euren Begriffen durchaus regelmäßigen Basis interagieren, aber Ihr würdet nur deren Fokus-Art und nicht noch alle anderen inkorporieren.

Teilweise tut Ihr das mit Euren Außerirdischen. Ihr glaubt, dass sie von Euch getrennt und abgesondert und eine enorm fortschrittliche Kultur sind, weshalb sie die Technologie und die Fähigkeit besitzen, interdimensionale Reisen zu unternehmen und mit Euch zu interagieren. Diese Interpretation ist nicht korrekt. Wenn sie technologisch so viel weiter wären als Ihr, würden sie über noch fortschrittlichere Techniken für ihre Interaktionen mit Euch verfügen, wie ich Euch schon früher sagte. Ich habe Euch gefragt, ob Ihr es nicht ein bisschen komisch findet, dass der Fortschritt dieser Außerirdischen nur geringfügig über das hinausgeht, was Ihr Euch in diesem Fokus vorstellen könnt. Ihr könnt Euch vorstellen, dass deren Werkzeuge anders aussehen, aber die Funktionsweise ist die Gleiche, und in manchen Bereichen ist Eure eigene Technologie weiter als die Ihre.

Der einzige Unterschied Eurer phantasievollen Interpretation ist der, dass sie in Raumfahrzeugen herumreisen, die technologisch außerordentlich fortschrittlich sein müssen. Diese sind nicht technologisch fortschrittlich sondern haben nur eine andere Form, da sie erkannt haben, was Ihr jetzt zu lernen beginnt, dass sie nicht physisch durch den Raum sondern durch dimensionale Schleier reisen und deshalb keine Flugkörper brauchen, obwohl sie nicht tatsächlich absichtlich ausgeknobelt haben, wie sie diese Schleier durchdringen, sondern versehentlich.

JO: Was geschah in Roswell, New Mexico? Sind sie tatsächlich hindurchgekommen und waren sie irgendwie nicht in der Lage, zurückzukehren und stürzten in dieser Dimension ab.

ELIAS: Es gibt viele Vorkommnisse, dass Fokusse aus anderen Dimensionen den Schleier durchstoßen, so wie auch Ihr andererseits den Schleier durchstoßt. Und so wie auch die Euren den Schleier durchstoßen haben und ihnen die Überreste dieses Phänomens blieben, weisen jene auch das gleiche Phänomen auf. In ihrem Fokus sind ihre Individuen und ihr Fahrzeug da, so wie auch Eure Essenz an zwei Orten zugleich sein kann. Du denkst singulär. Es sind Überbleibsel Eurer Reisenden als Artefakte in anderen Dimensionen zurückgeblieben, und sie sind aber auch hierher zurückgekehrt, und dies ist in beiden Dimension als nichts anderes als als Artefakte zu sehen.

RON: Wenn sie unsere Dimension und wir die Ihre in der einen oder anderen Hinsicht versehentlich durchdrungen haben, ist das der Grund dafür, warum es eine Bewusstseinsumschaltung geben wird, und zwar aufgrund dieses Spaltes.

ELIAS: Nein, das ist keine Sache von Ursache und Wirkung, und wie ich schon sagte, ist das zunächst einmal keine Realität. Dies ist eine von Euren Essenzen geschaffene Vereinbarung, die für diesen bestimmten physischen Fokus entworfen wurde. Es gibt Vorkommnisse, die als Folge dessen geschehen, dass Ihr der wirklichen Umschaltung näherkommt, aber es funktioniert nicht in umgekehrter Reihenfolge. Ihr schaltet Euch nicht aufgrund der Vorkommnisse um.

VICKI: Was ist, wenn Leute anscheinend spurlos verschwinden, wie beispielsweise im Bermuda Dreieck?

ELIAS: Das ist eine Wahl. Ich sage Euch, wenn Lawrence oder auch andere Individuen entsprechende Glaubenssätze hegen und dieses Bermuda Dreieck aufsuchen, dass sie es sich erlauben können, ohne weitere Erklärung aus diesem physischen Fokus zu verschwinden, und dass wir Lawrence dann nie wieder sehen mögen. Dies ist ein Areal des Planeten, wo Ihr Euch selbst genehmigt habt, Euch dort ent-fokussieren zu können. Ihr habt Euch im physischen Fokus durchaus genial alle möglichen Richtungen (directions) und Erklärungen und die Erlaubnis nach überall hin gegeben. Wenn Ihr Simsalabim verschwinden wollt, mögt Ihr Euch also selbst die Erlaubnis geben, dies auf eine von Eurer Gesellschaft und von Euren Kulturen akzeptieren Weise zu tun.

VICKI: Aber wir könnten tatsächlich überall Simsalabim verschwinden und brauchen dafür kein Bermuda Dreieck.

ELIAS: Das ist richtig. Viele Essenzen erteilen sich jedoch nicht die Erlaubnis, dies zu tun, da es nicht in Einklang mit dem in dieser Dimension offiziell akzeptierten Fokus ist. Das heißt nicht, dass Ihr Euch nicht irgendwelche Fluchtwege geschaffen hättet. Ihr werdet auch bemerken, dass der Bereich Eures Bermuda Dreiecks gestattet, dass alle möglichen fremdartigen Phänomene akzeptiert werden. Aller Aberglaube Eurer Vorstellungskraft wird innerhalb dieses Erlaubnisbereichs vollbracht werden. Ihr mögt verschwinden oder auch 40 Jahres später wieder im gleichen Alter wie seinerzeit auftauchen.

VICKI: Wie im Philadelphia Experiment?

ELIAS: Das stimmt.

TOM: Warum wurde das Philadelphia Experiment so sehr vertuscht?

ELIAS: Ich sage Euch, dass es im physischen Fokus und der Trennung von der Essenz viele gesellschaftliche Elemente und Phänomene gibt, die Ihr Euch nicht erklären könnt. Das ist keine neue Entwicklung. Ihr fokussiert Euch auf diese Vorkommnisse, da dies Teil Eurer jetzigen Kultur in Eurer physischen Zeit ist. In früheren Jahrhunderten wurden andere Dinge aus anderen Glaubensgründen ebenfalls vertuscht. Eure Konzepte sind im Verlauf Eurer zeitlichen Geschichte im Grunde genommen die Gleichen. Entwicklungen geschehen, und Ihr könnt sie Euch nicht erklären, weshalb es nicht diskutiert wird. In anderen Fokussen früher in Eurer Geschichte habt Ihr andersartige Erfahrungsphänomene Feen oder Hexen zugeschrieben, und Ihr habt nicht nur die Erfahrungen selbst vertuscht sondern sogar den Beweis durch Vernichtung der Individuen zerstört. In Eurer heutigen Zeit ist es nicht akzeptabel, Individuen in einer Hexenjagd zu zerstören, weshalb Ihr nur die Beweise zerstört.

Ich sage Euch auch, dass dies so wie viele andere Vorkommnisse noch nicht in Eurem Fokus akzeptiert wird, da es im Widerspruch zu Euren religiösen und wissenschaftlichen Glaubenssatzsystemen steht, und das ist am sich Verändern. Eure Wissenschaftler möchten nicht durch einen Mangel an Wissen unzulänglich wirken oder den Eindruck erwecken, dass ihr Wissen unvollständig oder falsch ist, und Eure Religionen wünschen keine Informationen, die im Widerspruch zu ihrem Glaubenssystemen stehen. Da das Getrenntsein Euer offiziell akzeptierter Fokus ist, sind dies ganz natürliche Äußerungen des Menschen. Ihr werdet bemerken, dass mit dem Herannahen der Bewusstseinsumschaltung nicht nur Eure Außerirdischen bekannter und von allen Individuen akzeptiert werden, sondern sogar Eure Hexen werden akzeptiert.

JO: Generell ist es also so: wenn sie etwas nicht erklären können, leugnen sie dessen Existenz.

ELIAS: Dies ist oft ein ganz natürliches Vorkommnis, insbesondere da Ihr in eine immer mehr technologische Epoche kommt und glaubt, dass Ihr Euch Euer Universum und alles was darin enthalten ist, erklären könnt, was die Idee verstärkt, keine widersprüchlichen Informationen haben zu wollen. Doch es wird Euch offensichtlich, dass Ihr es nicht nötig habt, diese Realitäten zu leugnen. Als Bevölkerung seid Ihr auch nicht mehr ganz so stark bereit, Eure wissenschaftlichen Glaubenssatzsysteme zu akzeptieren. Diese begeben sich in eine Parallelposition zu Euren religiösen Glaubenssatzsystemen und stellen nicht länger eine Bedrohung dar.

Group Session #27
Sunday, August 6, 1995


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Leben auf dem Mars?
BeitragVerfasst: Sa 3. Nov 2012, 09:00 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 12115
Elias channelings, Mary Ennis:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasweb.org/de/
http://www.eliasforum.org/digests.html


NORM: Ich habe Fragen zur Fernwahrnehmung. Vor etwa 30 Jahre entwickelte Ingo Swan zusammen mit dem Stanford Research Institute für den US Geheimdienst die Fernwahrnehmung. Dies wurde dann aufgegeben und Courtney Brown hat in seinem Buch die Fernwahrnehmung des Mars und seiner Bewohner beschrieben. Könnt dies, wie Du schon zuvor sagtest, Teil der Verwirrung sein? Wie sehr filtern unsere Glaubenssatzsysteme die Fernwahrnehmung von Individuen in unserer Realität?

ELIAS: Jeder von Euch ist zur Fernwahrnehmung fähig. Dieser Vorgang ist nicht auf bestimmte Individuen begrenzt. Es ist der Gebrauch der Inneren Sinne, die Ihr entwickeln und verfeinern könnt. Im Zuge der Bewusstseinsumschaltung wird dies ein ganz natürliches Geschehen werden.

Was die Richtigkeit der übermittelten Informationen und den Einfluss von Glaubenssatzsystemen auf diesem Gebiet anbelangt, so hängt dies ab von dem Individuum, das diesen inneren Sinn gebraucht.

Es ist auch abhängig vom Betrachtungsfokus. Wenn Ihr vertraute Elemente innerhalb Eurer eigenen Dimension seht, könnt Ihr dies akkurat beschreiben und akkurate Informationen über das, was Ihr seht, übermitteln.

Wenn Ihr auf die Fernwahrnehmung anderer Dimensionen zugreift – beispielsweise wären Manifestationen auf einem anderen Planeten Eures Sonnensystems ein Hinweis auf eine solche andere Dimension, denn in Eurer Dimension weisen die anderen Planeten Eures Sonnensystems nicht das auf, was Ihr als Leben oder als Intelligenz anerkennt - dann kann dies das Sehen einer anderen Dimension sein, aber das unterliegt der Interpretation und dem Filtrieren durch die Glaubenssatzsysteme, da Ihr Elemente sehen werdet, die ungewohnt und unbekannt für Euch sind. Um dieses Sichten/Sehen objektiv zu erklären und zu äußern, müsst Ihr die Informationen innerhalb Eures objektiven Bewusstseins neu arrangieren, damit sie zu Eurer Sprache und zu Eurer Symbolik passen.

Session 183:
Sunday, June 15, 1997


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Leben auf dem Mars?
BeitragVerfasst: Sa 3. Nov 2012, 13:35 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 12115
Elias channelings, Mary Ennis:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasweb.org/de/
http://www.eliasforum.org/digests.html


RICHARD: Ich habe eine Frage zu den jüngsten Entdeckungen. Es hat etwas mit dem zu tun, das sowohl in sumerischen als auch in ägyptischen Texten prophezeit wurde. Kürzlich wurden rund um die Sonne herum Objekte entdeckt, die als Sonnenkreuzer (sun cruisers) bezeichnet werden, und sowohl die Sumerer als auch die Hopi hatten prophezeit, dass diese Sonnenkreuzer um diese Zeit zurückkehren würden. Die NASA behauptet, dass dies der Planet Mars sei, aber es sieht nicht so wie dieser aus und ist auch nicht am richtigen Standort. Kannst du mir etwas zum Sichten dieser „Sonnenkreuzer“ sagen und auch was diese tun? http://www.wolflodge.org/stargate/suncruiser/sc2.htm http://www.amazon.com/Winds-Change-Robe ... 0966066847

ELIAS: Ihr erlaubt Euch, dieses Hindurchträufeln zu sehen, denn während Ihr tiefer in den Umschaltungsvorgang umzieht, erweitert Ihr auch Euer Gewahrsein und erlaubt es Euch, Euer Blickfeld nicht nur physisch sondern auch intuitiv zu öffnen, und hierbei öffnet Ihr Euch auch hinsichtlich der Realität des Bewusstseins für ein Mehr. Wie gesagt, werden die Trennungsschleier bei diesem Vorgang sehr dünn, und Ihr könnt sie sehr leicht durchdringen. Deshalb können Individuen noch viel mehr Elemente Eurer Realität sehen als Ihr Euch dies zuvor zu sehen erlaubt habt.

Ich habe Euch wiederholt geraten, wachsam zu sein. Ihr werdet noch mehr von der Realität sehen, als Ihr Euch dies in Jahrtausenden zu sehen erlaubt habt, und jetzt öffnet Ihr Euer Gewahrsein für ein wundersames Erstaunen, dass dies alles Euch zur Verfügung steht und Eure Realität ist. Diese Elemente Eurer Realität habt Ihr lediglich mit Eurer singulären Sicht vor Euch selbst versteckt. Zukünftig werdet Ihr noch mehr erstaunliche Sachen sehen.

Wie ich Euch kürzlich sagte, zieht Ihr nun in die finalen Jahre dieses Jahrtausends um. Dies ist signifikant, denn diesem Ereignis verleiht Ihr sehr viel Energie. Über lange Zeitspannen Eurer Geschichte habt Ihr diesen Zeiträumen sehr viel Energie verliehen. Ihr seht diese Periode als Wendepunkt an, und das wird sie auch sein, denn Ihr erschafft es so.

Ihr habt diesem Bereich schon sehr viel Energie verliehen, und wie ich Euch schon lange sage, wählt Ihr, welche Wahrscheinlichkeiten Ihr in Eure objektive offizielle Realität einfügt. Wenn Ihr das in Eure Realität einfügt, seht Ihr Euch selbst, und Ihr erschafft Eure Bewegungen, und Ihr erschafft immer mehr von dem, was Ihr seht und was nicht als ungewöhnlich sondern in Eurer Realität als normal akzeptiert wird.

JEN: Das ist spannend!

ELIAS: Ihr schifft Euch zu einem neuen Abenteuer ein, welches täglich an Schwungkraft zunimmt. Dieser Zeitraum dieses bestimmten Jahres wird viele Veränderungen einbringen.

JEN: Dieses Jahr, oder geht es um das Jahr 2000?

ELIAS: Wir sprechen vom finalen Jahr dieses Jahrhunderts und Jahrtausends, denn das ist es, was Ihr innehabt. Ihr werdet viel Wandel und Veränderung sehen, die Ihr selbst initiiert und ausführt, denn Ihr erlaubt Euch selbst ein erweitertes Gewahrsein. Eure ungewöhnlichen kleinen Sichtungen mögen deshalb üblicher werden, wenn Ihr weiter in die Schwungkraft dieser Umschaltung umzieht. Wie ich Euch schon zu Eurer Vorbereitung darauf sagte, wird Eure Schwungkraft sich enorm steigern, wenn Ihr in das neue Jahrtausend umzieht. Wenn Ihr in dieses neue Jahrtausend umzieht, wird die Woge dieser Umschaltung sich enorm bewegen.

RICHARD: Die Woge steigt immer noch an?

ELIAS: Durchaus!

NATHAN: Handelt sie (die Bewusstseinswoge) immer noch von Beziehungen, oder haben wir jene Richtung jetzt hinter uns gelassen?

ELIAS: Jene Woge setzt sich fort, aber sie gelangt in eine beruhigende/besänftigende Position. Diese Bewusstseinswogen, die individuelle Glaubenssatzsysteme ansprechen, fangen an, sich zu überlappen, und Ihr werdet somit immer mehr als nur ein Glaubenssatzsystem ansprechen.

Session 355:
Wednesday, January 27, 1999



JOSEPH: In den 70ern malte ich ein Bild, über das ich nicht viel nachdachte. Ich hielt es einfach für Fantasie. Nachdem ich die Sitzungen gelesen und gehört habe, wie wir auch Leben in anderen Dimensionen haben, fragte ich mich, ob diese Bild ein Hindurchträufeln aus einer anderen Dimension war.

Mein Bild hat den Namen “Mars-Szenen”. Es ist im Grunde genommen ein Hunderteck /Hektogon http://mathworld.wolfram.com/Hectogon.html (Hunderteck sieht im Grunde genommen wie ein Kreis aus) mit verschiedenen landschaftlichen Elementen wie Bäumen und Gebäuden zu verschiedenen Seiten des Hektogons. Ich sehe also alle Seiten, ich sehe es auf dem Kopf stehend, und ich sehe kleine Martianer, die wie Rädchen und Speichen aussehen. Ist das ein Hindurchträufeln aus einer anderen Dimension.

ELIAS: Ja, Du hast Recht, obwohl es kein dimensionaler Fokus ist, der dieses bestimmte Raumarrangement auf diesem bestimmten Planeten bewohnt.

JOSEPH: Dem Planeten Mars?

ELIAS: Richtig. Die Bilder, die Du in Deine Schöpfung projiziertest, sind Übersetzungen und Assoziationen in diese Dimension hinein, und sie sind sozusagen, was das Designs der Formen der tatsächlichen Fokusse in jener anderen Dimension anbelangt, nicht gänzlich akkurat. Es sind Deine Übersetzung und Deine Identifizierung jener Fokusse.

JOSEPH: Nun, es wäre wohl nicht möglich, jene Dimension in unsere hinein zu übersetzen. Mit anderen Worten könnte keine Person wirklich mehr tun und eine akkuratere Übersetzung machen, nicht wahr?

ELIAS: Du hast Recht.

Session 616:
Friday, May 12, 2000-2


Nach oben
 Offline  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
GuildWarsAlliance Style by Daniel St. Jules of Gamexe.net
Guild Wars™ is a trademark of NCsoft Corporation. All rights reserved.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de