Aktuelle Zeit: Sa 24. Aug 2019, 18:41

Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 290 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 25, 26, 27, 28, 29
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Dimensionen
BeitragVerfasst: Do 15. Nov 2018, 11:15 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 12214
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

ELIAS: “Wohin ist Eure Welt unterwegs”, diese Frage wurde gestellt. Aussagen wurden gemacht, dass Ihr ganz sicher auf dem Weg hin zur Vernichtung seid! Mit Euren Gesellschaften geht es scheinbar schnell abwärts! Ihr seht, dass Katastrophen rund um Eure Welt herum geschehen, überall um Euch herum, und Ihr nehmt es so wahr, als dass dies im Laufe der Zeit eskaliert.

Wir sprachen schon früher über Bewusstseinspools, die Ihr kollektiv innerhalb bestimmter Jahrhunderte anzapft, wobei Ihr Eure Orientierung an Quellenereignissen manifestiert, die mit diesen Jahrhunderten in Wechselbeziehung stehen. Auch in diesem Jahrhundert heuert Ihr allesamt diesen Vorgang an. Ihr verbindet Euch innerhalb des Bewusstseins, formt Bewusstseinspools und manifestiert Eure Absicht für diese Gegenwart. Was dieses bestimmte Jahrhundert anbelangt, setzt Ihr Eure Massenereignisse fort, und Ihr habt gewählt, die Äußerung bestimmter Elemente zu eskalieren.

Ihr nehmt auch anders wahr. So wie wir über Massen- und individuelle Ereignisse und darüber sprachen, wie individuelle Ereignisse Massenereignisse spiegeln, mögt Ihr nun auch das Umgekehrte wahrnehmen, und zwar mögt Ihr Euch selbst und Eure Äußerungen und Schöpfungen im physischen Fokus betrachten und diese mit Massenäußerungen Eurer Zeit in Verbindung bringen. Im Zuge Eurer Expansion erlaubt Ihr Eurer Wahrnehmung, sich zu verändern. Ihr nehmt noch mehr inoffizielle Äußerungen wahr, die Teil Eurer Peripherie sind. (grinst Vicki an) Ja, wir werden uns wieder mit diesem Thema befassen.

Ihr nehmt es so wahr, dass Massenereignisse in Eurer gegenwärtigen Zeit gewalttätiger und chaotischer sind und mehr in Richtung Eurer Zerstörung verlaufen. Diese Ereignisse haben sich jedoch lediglich durch Euren technologischen Schwerpunkt und die technologische Entwicklung verändert, die Euch eine größere Ausdrucksspannbreite erlauben. Während früher Individuen physisch verreisen mussten, um nach Eurer Sicht gewalttätige Handlungen zustande zu bringen, müssen sie der heutigen Zeit nicht tatsächlich anwesend sein, denn Ihr habt Technologien entwickelt, die individuelle Handlungen durch technologische Vorgänge ersetzen, die Eure Handlunge unterstützen können. Insofern habt Ihr effizientere Methoden entwickelt, um Eure Aufmerksamkeit zu erlangen.

Auch innerhalb des Massenbewusstseins äußern Ländern und Kulturen unterdrückte Begehren und Emotionen, so wie Ihr diese auch in individuell äußert und dies auch im individuellen Bewusstsein tut. Wir sprachen kürzlich über unterdrückte und ignorierte Impulse und über Energieblockaden. Diese Elemente müssen in die eine oder andere Richtung hin geäußert werden, da Energie andauernd in Bewegung ist. Das ist es, was Ihr in Eurem physischen Fokus und Eurem Element der Zeitdichte erschaffen habt, dass sich Eure Äußerungen physisch manifestieren.

Wenn im Massenbewusstsein Elemente ignoriert und unterdrückt werden, äußern sie sich in dem, was Ihr als Unerwünschtes anseht. So wie Ihr, wenn Ihr nicht auf Eure Impulse achtet, Eure Geysire erschaffen könnt, erschafft Ihr auch innerhalb des Massenbewusstseins Geysire, die nicht immer mittels Eurer natürlichen Wetterelemente und atmosphärischen oder Erden-Bedingungen geäußert werden. Sehr oft werden Aktionen als von Euch als negativ erachtete Druckventile geäußert, was im Verlauf Eurer ganzen Geschichte geschah, und nun nehmt Ihr dies anders wahr.

Lasst mich Euch sagen, dass Länder und Kulturen sowohl im Massen- wie auch im individuellen Bewusstsein und dessen Äußerungen, wie Ihr dies auch individuell tut, unterdrückte Begehren und Emotionen äußern. Wie wir schon kürzlich besprochen haben, müssen diese blockierten Elemente der unterdrückten und ignorierten Impulse in die eine oder andere Richtung hin geäußert werden, da Energie andauernd in Bewegung ist, denn wie Ihr es in Eurem physischen Fokus und Eurem Element der Zeit-Dichte erschaffen habt, manifestieren sich Eure Äußerungen auf physische Weise.

Deshalb äußern sich ignorierte und unterdrückte Elemente innerhalb des Massenbewusstseins in Eurer Ansicht nach unerwünschten Bereichen. So wie Ihr Eure eigenen Geysire erschafft, wenn Ihr Euch nicht gestattet, Eure Impulse zu beachten, erschafft Ihr auch innerhalb des Massenbewusstseins Geysire. Diese kommen nicht immer innerhalb Eurer natürlichen Wetterverhältnisse, atmosphärischen oder planetaren Bedingungen zum Ausdruck. Sehr oft werden dann Vorgänge/Handlungen als von Euch als negativ erachtete Druckventile geäußert, was im Verlauf Eurer Geschichte so getan wurde und nun anders wahrgenommen wird.

Einige dieser Elemente manifestieren sich auch etwas anders, obwohl Ihr derzeit tatsächlich nicht mehr gewalttätiges Verhalten äußert als im Verlauf Eurer Geschichte. Ihr bemerkt mehr, denn so wie Ihr Euch Eurer eigenen individuellen Äußerungen mehr gewahr werdet und die Verbindungen und die inoffiziellen Linien der Vorgänge/Handlungen oder die Peripherie bemerkt, tut Ihr dies ebenfalls innerhalb des Massenbewusstseins. Deshalb werdet Ihr Euch der manifestierten Massenäußerungen mehr bewusst und verbindet Euch mehr innerhalb Eurer Wahrnehmung und bemerkt mehr. Dies sind keine zufälligen Geschehnisse. Eure technologischen Fortschritte wurden in die Wege geleitet und vorangebracht, um dieses Gewahrsein zu fördern. Alles arbeitet in Harmonie.

Bei unserer letzten Begegnung sprachen wir über Zeitelemente und Eure Fähigkeit, Wahrnehmungen und tatsächliche Ereignisse im Bewusstsein zu verändern. Diese Ideen haben auf manchen Gebieten zu viel Verwirrung geführt, denn Ihr sagt, dass Ihr diese Realität nicht seht, von der ich gesprochen habe. Ihr erlaubt es Euch nicht, sie zu sehen, da Eure Aufmerksamkeit von Eurer dominanten Wahrnehmung gefesselt wird, und wenn diese angefochten wird, sagt Ihr vielleicht, dass Ihr etwas anderes glaubt. Aber wie wir schon oft sagten, können das, was Ihr zu glauben meint und das, was Ihr tatsächlich glaubt, sich erheblich voneinander unterscheiden.

Ich habe Euch schon oft gesagt, dass Ihr Euch selbst nicht vertraut. Wenn Ihr dem Selbst vertraut, akzeptiert Ihr das Selbst und das eigene Wissen/Verstehen/Erkennen. Das ist kein mögliches Wissen. Es ist ein absolutes Wissen. Deshalb mögt Ihr darüber streiten, dass ein Haus eine Farbe hat, und Ihr mögt eine Fotographie besitzen, auf der es in einer anderen Farbe existiert. Und das ist so, weil Ihr Eurem eigenen Wissen und Eurer eigenen Wahrnehmung nicht vertraut.

Wenn Eure Wahrnehmung angefochten wird, zweifelt ihr sie automatisch an und räumt im Inneren ein, dass sie möglicherweise falsch wäre. Deshalb hegt Ihr kein absolutes Wissen/Erkennen (knowingness). Mit absolutem Erkennen werdet Ihr das wahrnehmen, was Ihr erschaffen habt, wie beispielsweise Deine (fremdartige) Kreatur.

Ihr habt Euch Beispiele offeriert und die Euch präsentierten Konzepte bereits erlebt. Ihr ignoriert diese Erfahrungen, weil sie nicht in Einklang mit Euren offiziellen und „realen“ Wahrnehmungen sind. Entsprechend Euren Erwartungen nehmt Ihr immer noch in sehr starren Richtungen wahr und glaubt, wenn Ihr eine Realität beeinflusst und verändert habt, dass diese in Stein gemeißelt wäre. Sie wird sich (durch Euren Einfluss) verändern, aber dann für immer diese Realitäten bleiben (scherzend)! Ich habe Euch gesagt, dass Ihr Eure Realität in jedem Augenblick erschafft, und dass sie sich andauernd verändert. Ihr könnt also Eure Realität in jedem Augenblick verändern, so wie Du das mit jener Kreatur getan hast. Abhängig von Deinem Glaubenssatz und dessen Festigkeit, kannst Du auch jede andere Realität in jedem Augenblick verändern.

Wenn ich Euch sage, dass Ihr Euch ständig und andauernd wandelnde Realitäten von Gegenwart, Zukunft und Vergangenheit seid, heißt das nicht, dass Ihr extreme Veränderungen anheuern würdet, denn das ist nicht nötig. Ihr seid Euch bewusst und erkennt, dass alle Dinge verwirklicht werden, ob nun in dieser oder in einer anderen Dimension. Deshalb ist es unnötig, Eure Ereignisse ständig extrem zu verändern.

Ihr versucht, zu experimentieren und das Konzept herauszufordern/anzufechten. Ihr wählt deshalb einen Schwerpunkt und versucht, ein vergangenes Ereignis oder eine vergangene Wahrnehmung zu verändern und nehmt die Situation so wahr, dass Euch das nicht gelingt und sagt Euch dann: „Das ist nicht wahr!“ Tatsächlich glaubt Ihr nicht an das, was Ihr zu tun versucht! Ihr seid wie rebellische kleine Kinder und seid nicht annehmend, weshalb Ihr Eure eigene individuelle Fokus-Kontrolle äußert und anmaßend/arrogant sagt: „Ich werde das erschaffen, ich werde dieses Ereignis verändern“, und Ihr akzeptiert, dass Eure vermeintliche Unfähigkeit, diesen Vorgang automatisch fertigzubringen, ein Beweis dafür sei, dass das unmöglich ist.

Wie gesagt, seht Ihr Eure Realität nur in einer Richtung, und das erschafft dann das, was Ihr als Eure wirkliche Realität anseht und interpretiert. Alle Elemente außerhalb dieser Wirklichkeit werden nicht akzeptiert und ignoriert. Mit Olivia (Ron) sprachen wir über Eure Verwirrung beim Annehmen Eurer Peripherie. Sobald Ihr Euch ein Loslassen Eurer hartnäckigen Kontrolle gestattet, werdet Ihr Euch erlauben, inoffizielle Elemente Eurer gegenwärtigen Realität zu sehen. Diese Elemente geschehen andauernd. Das haben wir Euch schon sehr oft gesagt, doch jedes Mal, wenn Euch Informationen außerhalb Eurer offiziellen wirklichen Realität präsentiert werden, werden diese nicht akzeptiert. Nicht nur sehr bodenständige??? (planted) Individuen äußern diese Idee.

Hinsichtlich verschiedener peripherer Elemente hegen alle Individuen ein Nicht-Akzeptieren einer abweichenden und inoffiziellen Realität. Für jeden von Euch gibt es Bereiche, die anscheinend schwieriger sind. Beim Erweitern Eurer Wahrnehmungen präsentiert Ihr Euch schwierige Themen und fechtet Eure eigene offizielle Realität an. Ganz gleich, ob Ihr dies derzeit glaubt oder auch nicht, werdet Ihr jedoch Verständnis erlangen. Innerhalb des Bewusstseins zieht Ihr in eine ausgedehntere Wahrnehmung um und gestattet Euch noch mehr Informationen und noch mehr von Eurer Peripherie wahrzunehmen, wie Deine (fremdartige) Kreatur. (schaut Vicki an.)

ELIAS: Ich nenne Euch ein weiteres Beispiel, das Ihr alle erlebt habt. Ihr erlaubt Euch nur nicht, Euch daran zu erinnern, weil dies inoffizielle Ereignisse sind, für die es in Eurer Wahrnehmung keine Erklärung gibt, weshalb Ihr sie automatisch überseht. Ihr habt Euer Vergangenheit eine Verabredung mit Michael (Mary) erlebt, und auch Shynla (Cathy) ist in diese Sache eingeweiht, ein Gespräch, das wie Lawrence (Vicki) sagte, stattgefunden hat. Michael (Mary) erinnert sich nicht an dieses Ereignis. Dies habt Ihr in Eurem neuen Spiel (spielerische Regression in frühere Leben) wiederholt, denn Ihr habt das, was ich Euch sagte, realistisch dargestellt. Ihr könnt Einfluss nehmen auf die Wahrnehmung und Erinnerung eines Anderen, oder das andere Individuum kann Einfluss auf seine eigene Wahrnehmung nehmen, und seine Wahrscheinlichkeiten verändern und diesen Vorgang nicht anheuern, obwohl Ihr selbst eine Erinnerung an diesen Vorgang wahrnehmt.

Solche Ereignisse könnt Ihr Euch nicht erklären. Wenn sie geschehen, scheinen sie für Eure Wahrnehmung winzig zu sein. Ihr mögt eine vorübergehende Irritation oder Frustration bekunden, aber Ihr werdet Euch auch sehr schnell nicht mehr an diese Ereignisse erinnern, die nicht Eurer offiziellen Realität folgen und deshalb unwichtig für Euch sind, denn Ihr fokussiert Euch auf das, was Ihr als wichtig erachtet. Das, was Ihr als unwichtig anseht, beachtet Ihr nicht, ungeachtet der Größe des Ereignisses. Wenn Ihr es als wichtig anseht, auf Euer Haus zu vertrauen/es verwahren zu lassen, wird Eure Aufmerksamkeit auf diesem Gebiet fokussiert sein. (Übersetzer: Textstelle ist mir unklar. If you view trusting your house to be important, your attention will be focused in this area.) Wenn Ihr das als unwichtig anseht, wird Eure Aufmerksamkeit nicht auf diesem Gebiet ruhen und Ihr werdet diese Aktionen ausüben oder auch nicht ausüben, abhängig davon, als wie wichtig Ihr sie wahrnehmt.

Diese Elemente haben wir schon früher besprochen. Ich sage nicht, dass Ihr bewusstseinsmäßig durch den Kosmos hüpft, hier und dort in einen Fokus schlüpft, überall Realitäten verändert und die Erinnerungen von Individuen überall im Universum auslöscht, denn das tut Ihr nicht! (Gelächter) Ich sage auch nicht, dass Ihr das en masse oder in dem tut, was Ihr als weiter entfernte Verbindungen WAHRNEHMT, aber bei dem, was Ihr als enge Verbindungen wahrnehmt, könnt Ihr diesen Vorgang vornehmen, abhängig von den von Euch gewählten Wahrscheinlichkeiten.

Ihr erschafft ständig Eure Realität, die unabhängig ist von irgendeinem individuellen Persönlichkeitsfokus oder einer Essenz. Deshalb ist jede von Euch gewählte Wahrscheinlichkeiten eine Schöpfung Eurer individuellen Realität.

Ich (?? Elias??) mag eine andere Wahrscheinlichkeit wählen, die Erinnerung daran verändern und die Realität oder die Handlung nicht verändern, denn innerhalb der Aktion/Tat/Vorgang werden alle Dinge wie gesagt verwirklicht. Wie beim Autoskooter-Fahren, mögt Ihr einen Vorgang sozusagen aus seinen Umgrenzungen stoßen. Er wird weiterhin existieren, aber innerhalb eines individuellen Fokus kann eine Erinnerung auch herausgestoßen werden.

Ich bin mir bewusst, dass diese Konzepte schwierig sind, aber wie mein guter Kamerad (Paul, der Patel channelt) sagte, seid Ihr bereit, diese Konzepte anzunehmen, weshalb sie auch offeriert werden. Sie mögen ein bisschen mehr Mühe in Eurer Mühelosigkeit erfordern, aber Ihr werdet eine erweiterte Wahrnehmung erlangen und verstehen. Deshalb sage ich Lawrence (Vicki): Denke nach und überlege, bevor Du fragst. Erlaube Deinem Gewahrsein die Freiheit, Deine Peripherie zu sehen. Wenn Du dann immer noch große Verwirrung empfindest, werde ich gerne helfen.

VICKI: Okay. Aber dies ist wirklich schwierig. (lacht)

ELIAS: Das bestätige ich Dir. Wir verstehen die Schwierigkeiten dieser Konzepte, denn - wie gesagt - blickt Ihr in eine Richtung, und wir offerieren Informationen aus einer anderen Richtung, die für Euch ungewohnt und deshalb inakzeptabel ist, aber Ihr seid bereit, dies zu untersuchen und Eurer Wahrnehmung zu erlauben, sich auszudehnen, selbst wenn Ihr dabei verwirrt seid. Ich sage Euch allen, dass Ihr das sehr gut macht. (Vicki seufzt) Schon wieder eine persönliche Abwertung! (Gelächter).

VICKI: Wie wäre es mit einer winzigen Frage?

ELIAS: Natürlich, Lawrence [Vicki]! (grinst) Obwohl ich sage, dass Du irgendwann nicht telepathisch debattieren und äußern wirst „Ich erweitere meine Wahrnehmung nicht schnell genug“, wirst Du Dich selbst irgendwann annehmen. Auf diesen Tag freue ich mich schon. (grinst) Fahre fort.

VICKI: Kannst Du bitte noch einmal kurz erklären, warum Michael [Mary] das Gespräch vergessen hat?

ELIAS: Bei dieser Situation sind viele Elemente involviert. Michael [Mary] wählte Wahrscheinlichkeiten, um sich „auszublenden“ und heuerte das an, was Ihr als benommen bezeichnet. Wie gesagt ließ er in Wirklichkeit zu, dass er sich verbindet und die „Ausblende“-Zeit sieht, und er erlaubte seiner Wahrnehmung, sich dahingehend umzuschalten, dass er beim „Einblenden“ in diese bestimmte Dimension und Realität nicht völlig bewusst fokussiert war und einen anderen Aspekt Eurer Realität sah und die Wahrscheinlichkeit von Ereignissen veränderte und sich tatsächlich nicht in dem Gespräch engagierte, bei dem Lawrence (Vicki) dieses Engagement wahrnahm.

In dieser offiziell realen Realität seht Ihr verwirklichte Ereignisse. Inoffizielle Ereignisse seht Ihr als Geister-Aspekte (ghost aspects). Wenn Ihr Eure Wahrnehmung verändert, könnt Ihr physisch in Bereiche Eures eigenen gegenwärtigen Bewusstseins gehen, wo die zuvor besprochenen Geister-Aspekte primär sind und der Aspekt, den Ihr als real erachtet, ein Geister-Aspekt ist. Das Gespräch fand also statt, aber nicht in Michaels (Marys) Realität, weshalb er sich nicht erinnert. Lawrence [Vicki] erinnert sich daran, denn tatsächlich fand das Gespräch in Eurer Realität statt

Dies könnt Ihr als Beispiel dafür sehen, wie unabhängig voneinander jeder von Euch seine eigene Realität erschafft, und obwohl Ihr simultan eine Realität in der gleichen Dimension und im gleichen Fokus wahrnehmen mögt, mag ein Anderer eine völlig andere Realität des gleichen Ereignisses wahrnehmen. Deshalb haben wir Euch auch kürzlich gewarnt, denn beim Erweitern Eures Gewahrseins werdet Ihr Euch mehr der Realität gewahr, dass jedes Individuum seine eigene Realität erschafft. Insofern fangt Ihr an, Eure individuelle Verantwortlichkeit für Euer eigenes Erschaffen Eurer Realität anzunehmen.

Session 107
Sunday, July 28, 1996 © 1996


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Dimensionen
BeitragVerfasst: Do 15. Nov 2018, 11:19 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 12214
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

GAIL:. Als wir vor 1 ½ Jahren in Florida waren, überkam mich kurz vor dem Heimflug ein überwältigendes Panik-Gefühl, diesen Flug nicht zu wählen. Ich soll meinem Mann gesagt haben, diesen Flug nicht zu nehmen, weil ich sah, wie Blut aus meiner Nase kam, aber ich erinnere mich nicht daran, dies gesagt zu haben. Was war das?

ELIAS: Viele Individuen erleben im physischen Fokus ähnliche Dinge. In unseren Sitzungen sprachen wir vor langer Zeit darüber. Ich habe dieses Beispiel genutzt, um den Anwesenden Wissen, Auswahl und Übereinkünfte zu illustrieren, denn es gibt Situationen, wo Individuen Wahrscheinlichkeiten sehen, die nicht in dieser physischen Zeit oder Dimension physisch verwirklicht werden mögen, aber sie sehen die Wahrscheinlichkeiten. Ihr glaubt, dass Ihr innerhalb Eures Bewusstseins keine anderen Bezugsrahmen hättet. Deshalb seht Ihr im physischen Fokus dergleichen als präkognitive Wahrscheinlichkeit, als eine, die verwirklicht wird, wenn Ihr diesen Vorgang anheuert, was alle Alarmglocken läuten lässt. Da Ihr keine anderen Bezugsrahmen hinsichtlich der Existenz weiterer Wahrscheinlichkeiten habt, seht Ihr das als die Wahrscheinlichkeit Eures eigenen physischen Selbst.

Sehr oft zapft Ihr einen Bewusstseinsbereiche an und seht das, was man als Parallel-Universum bezeichnen könnte, das neben Eurem Eigen existiert, wo Ihr Splitter, andere Fokusse Eurerselbst innehabt, die diese Wahrscheinlichkeit anheuern mögen. Wenn Ihr lernt, mehr auf Euch selbst feineingestimmt zu sein, mögt Ihr Euch erlauben, bewusst und gezielt andere Wahrscheinlichkeiten, alternative Selbst und alternative Situationen zu sehen. Ihr könnt diese beliebig sehen und Euch damit auch hilfreiche Informationen über gegenwärtige Situationen offerieren.

Angesichts des Anheuerns Eurer Glaubenssatzsysteme mögt Ihr Euren Spielraum oft als sehr begrenzt ansehen. Ihr seht bloß einen Bereich, bei dem dieses bestimmte Bewusstseinselement in diesem Fokus und Augenblick involviert ist. Eure Existenz und Euer Bewusstsein reichen jedoch noch weit darüber hinaus.

Die Auswirkung/Einfluss aller Wahrscheinlichkeiten ist in allen Fokussen groß, weshalb Ihr, wenn Ihr beim Anheuern von Elementen, mit denen Ihr Euch herausfordert, auch unmittelbare Resultate erwartet und oft enttäuscht oder verwirrt sein mögt, denn die Auswirkung mag sich nicht unmittelbar zeigen. Das heißt nicht, dass die Auswirkung nicht unmittelbar zustande gebracht würde, aber ebenso wie ein Elektron sich drehen, bewegen und vorübergehend in einer anderen Dimension verschwinden und dann auf seinem Weg wieder in dieser Dimension erscheinen mag, blinkt Ihr Euch ebenfalls ein und wieder aus, worüber wir schon früher sprachen. Das, was Ihr als beständigen Existenzstrom in diesem Fokus erachtet, ist es deshalb nicht in Wirklichkeit. Ihr könnt unmittelbar Einfluss auf andere Elemente des Bewusstseins und Eurer Existenz nehmen, Euch danach wieder in diese Existenz und Dimension einblinken und Einfluss darauf nehmen. Ihr werdet Einfluss ausüben. Ihr mögt Euch nicht unbedingt innerhalb des von Euch als akzeptabel wahrgenommen Zeitelements auswirken. Erinnert Euch daran, dass Zeit Eure Schöpfung in diesem Fokus ist. Sie bezieht sich auf diese Dimension.


Session 103
Sunday, July 7, 1996 © 1996


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Dimensionen
BeitragVerfasst: So 18. Nov 2018, 13:45 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 12214
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

ELIAS: Wir werden kurz unser Gespräch über Quellenereignisse fortsetzen. Wir hatten von Quellen- oder Meister-Ereignissen gesprochen, was einige von Euch verwirrt hat, sowie über Massen-Schöpfungen und Situationen auf dem Gebiet von Krankheiten und Wettermustern.

Wir haben über Massen-Schöpfungen/Erschaffen und Situationen im Bereich von Krankheit und Eurer Wettermuster gesprochen. Was Quellen-Ereignisse anbelangt, könnt Ihr diesbezüglich vielleicht eine etwas umfangreichere Wahrnehmung gewinnen, wenn wir uns mit dem Bereich religiösen Erschaffens befassen, da dies auf einem Gebiet eine größere Zeitspanne umfasst und viele Individuen in Eurer Welt involviert sind, die mit bestimmten religiösen Glaubenssatzsystemen verbunden sein mögen. Solche Glaubenssatzsysteme wirken sich auch auf Euch selbst stark aus.

Bei diesem Quellenereignis im regionalen Bereich 2 wird der Mythos kollektiv innerhalb des Bewusstseins erschaffen. Der Mythos ist viel gewaltiger als die physisch manifestierten Interpretationen. Auch andere Quellenereignisse innerhalb anderer Regionaler Bereiche andersdimensionaler Fokusse üben Einfluss darauf aus. Es sind Vorgänge, die Ihr als ein Hindurchträufeln in Eure Dimension anseht, die zwar in Einklang mit bestimmten religiösen Glaubenssatzsystemen sind, aber nicht ganz in Euren offiziell akzeptierten religiösen Glaubenssatzsystemen fokussiert sind.

Ihr erschafft also neue Glaubenssatzsysteme, die in die Kategorie religiöser Glaubenssatzsysteme gehören. Sie rühren her von religiösen Glaubenssatzsystemen andersdimensionaler Fokusse, aber da alles Bewusstsein untereinander verbunden und vernetzt ist, träufeln viele Bewusstseinsbereiche zu anderen hindurch.

Einige Individuen mögen sich mit diesen Glaubenssatzsystemen kreuzen und den Ursprung falsch interpretieren, da sie die Informationen des Quellenereignisses nicht haben und nicht wissen, wo dies sozusagen herrührt. Ihr inkorporiert deshalb viele Glaubenssatzsysteme, die alle in dieselbe Kategorie gehören. Sie rühren alle von einem Mythos her, den Ihr als das Original ansehen würdet, obwohl das ein ineffizienter Begriff ist, da es in Wirklichkeit kein sogenanntes Original-Objekt oder Original-Idee gibt, die eine Festigkeit, oder wie Ihr es sehen würdet, eine gewisse Festigkeit innehaben. Ein Quellen- oder Meister-Ereignis hat nicht diese Festigkeit. Es ist ein Vorgang innerhalb des Bewusstseins, ein höchst kreativer und vielsagender/expressiver Vorgang der kollektiven Bewusstseins-Interaktion zwischen Essenzen und dem „Erschaffenden Universellen Eines und Allem“. Später werden wir solche Hindurchträufel-Vorgänge teilweise erforschen.

Ich werde kurz abweichen, um Euch eine weitere Botschaft zu übermitteln und Lawrence (Vicki) über eine Korrektur bei den Niederschriften informieren und Euch erklären, dass das eine Bitte seitens einer anderen Essenz (Ruburt) ist. Da ich Euch zusätzlich zu den Informationen seitens einer anderen Essenz sowie auch als Wiederholung Informationen offeriere, kann es sein, dass ich Begriffe verändere, um bei Euch keine Glaubenssatzsysteme zu erschaffen und Euch nicht zum Erschaffen einer neuen Sekte zu ermutigen. Meine Bezeichnungen mögen deshalb manchmal geringfügig anders lauten, obwohl ihre Definition und Bedeutung dieselben bleiben. Ich bitte Euch also, die regionalen Bereiche in den Niederschriften mit Ziffern statt mit ausgeschriebenen Zahlen zu bezeichnen sowie meiner Bitte nachzukommen, diese Bewusstseinsbereiche mit Großbuchstaben zu beginnen, was eine Bitte jener anderen Essenz an mich ist.

VICKI: Du möchtest also, dass ich die Ziffer 2 tippe statt zwei auszuschreiben?

ELIAS: Richtig. Im früheren Material wurden diese Bereiche als Bezugssysteme bezeichnet. Ihr könnt das als ein Beispiel verwenden. Ich gebrauche diesen Begriff Bezugssystem nicht, weil er mir ineffizient als Bezeichnung für einen Bewusstseinsbereich zu sein scheint. Deshalb habe ich von Regionalen Bereichen gesprochen. Wenn Ihr die wortwörtliche Definition dieser Worte untersucht, werdet Ihr verstehen, warum ich diese sorgfältig gewählt habe.

Ihr habt vor Jahrhunderten im regionalen Bereich 2 innerhalb der Energie und des Bewusstseins ein Quellenereignis erschaffen. Entsprechend Eurer Wahrnehmung und Denkweise seht Ihr diese Ereignisse stückchenweise. Ihr seht Segmente davon und verbindet nicht immer alle Segmente miteinander. Ihr mögt in erinnerten Epochen Eurer Geschichte oder in solchen, die Ihr der Erinnerung halber erforschen mögt, eine Art globaler Umschaltung erkennen. Sie war ganz anders als das, was Ihr jetzt zu erleben beginnt, aber trotzdem fanden eine Art Bewusstseinsumschaltung und ein Fokussieren auf einen religiösen Fokus statt, was bis zum Gegenwarts-Jetzt fortgesetzt wurde. Dies wurde auf sehr unterschiedliche Weise entwickelt, aber eine jede Äußerung war eine Interpretation des Quellenereignisses. Keine einzige Äußerung war die Gesamtheit oder die „eine“. Jede Äußerung war eine Interpretation eines Meistereignisses, welches im regionalen Bereich 2 geschah. Ihr habt sehr intensive Glaubenssatzsysteme bei jeder Eurer Interpretationen und Äußerungen dieses Quellenereignisses erschaffen. Und manche Interpretationen und Äußerungen wurden sehr stark und sehr dauerhaft.

Wir fokussieren derzeit dieses Quellenereignis, weil Ihr es gewöhnt seid, Eure Realität auf solche Weise zu sehen, dass Ihr automatisch zu dieser Art von Schöpfung neigt. Ihr offeriert Euch Informationen oder verbindet Euch mit Informationen, die Euch im Rahmen Eurer Geschichtslinien nicht vertraut sind, und Ihr steckt diese Informationen automatisch in Eure religiösen Glaubenssatzsysteme. Das heißt nicht, dass Ihr glaubt, dass Engel mit Euch sprechen würden oder Ihr von einem Gott besucht worden wärt. Ihr habt Euch gengewärtig Informationen hinsichtlich Euer Umschaltung offeriert, und automatisch interpretiert Ihr diese ihm Rahmen eines religiösen Elements.

Ihr habt ein neues religiöses Glaubenssatzsystem erschaffen, und zwar das der Metaphysik. Die wahre Interpretation dieses Wortes ist das Erforschen Eures Universums und Eurer Realität. Eure Interpretation und Definition dieses Wortes umfasst viele Elemente, die Partikel sind. Ihr fügt die Euch offerierten Informationen zusammen und interpretiert sie als von Meistern, Führern oder Engeln und von vielen anderen Elementen kommend. Ihr habt Euch selbst eine Erweiterung Eures Bewusstseins offeriert, um Elemente der Essenz und des Bewusstseins zu verstehen, während Ihr Eurer Umschaltung näherkommt. Ihr versteht nicht, dass das, was Ihr seht, wisst und wahrnehmt noch größer und gewaltiger ist als das, wie Ihr dies interpretiert.

Beispielsweise offeriert sich jemand in Verbindung mit der Essenz viele Informationen, die verarbeitet werden, doch sie passen nicht zu den traditionellen, akzeptierten Glaubenssatzsystemen. Der quadratische Klotz passt nicht in die runde Öffnung, also geht Ihr auf die Suche, und dabei werden in Eurer Gegenwartszeit oft weitere Glaubenssatzsysteme als Interpretation offeriert. Oberflächlich gesehen scheinen sie Eure Fragen zu beantworten, weshalb sie miteinbezogen und akzeptiert werden, doch tatsächlich liegen sie geringfügig schief.

Eine Person hat sich beispielsweise Essenz-Informationen über das Verbundensein aller Dinge offeriert: Alle physischen Manifestationen sind mit Euch verbunden und nicht von Euch getrennt. Diese Informationen werden akzeptiert, aber sie verwirren, weshalb als automatische Erwiderung das Glaubenssatzsystem das Getrenntsein anspringt. Um nun alle diese Verbindungen individuell zu sehen, sagt die Person: „Ich war ein Bär. Ich war eine Blume. Ich war Sturm.“ Alle diese Dinge seid Ihr auch jetzt und seid sie gewesen, aber nicht individuell, denn sie werden in der Essenz miteinbezogen.

Wie ich schon früher gesagt habe, manifestiert Ihr Euch nicht in einem Leben oder Entwicklungsfokus als Antilope, Hund, Pferd oder Baum. Ihr manifestiert Euch als Eure Spezies, da Ihr dies gewählt habt, aber Ihr inkorporiert immer alle Elemente allen Bewusstseins. Die Grundlage der Verwirrung ist, dass Ihr in diesen Anfangszeiten Eurer Umschaltung vielen Glaubenssatzsystemen begegnen werdet, die für Euch neu sind und Erklärungen von Informationen zu sein scheinen, die Ihr als inneres Wissen habt. Euer inneres Wissen ist richtig. Die dazugehörigen Glaubenssatzsysteme, die Ihr objektiv statt subjektiv inkorporiert habt, sind das Hindurchträufeln von Glaubenssatzsystemen von Fokussen aus anderen Dimensionen. Alle Fokusse in anderen Dimensionen haben ebenfalls Glaubenssatzsysteme. Wie ich schon früher sagte, erleben sie nicht alle diese Umschaltung. Ihr habt in dieser Dimension auf diesen Planeten in dieser Raumzeit gewählt sowie vereinbart, diese Umschaltung in die Wege zu leiten.

Insofern habt Ihr Euer Bewusstsein geöffnet und dieses Hindurchträufeln durch die Öffnung im Bewusstsein zugelassen. Ihr seid nach Euren Begriffen Rezeptoren Eures Universums. Fokusse aus anderen Dimensionen führen Euch nicht, und sie beeinflussen Euch nicht direkt. Über den Weg des Hindurchträufeln und Inkorporierens von Glaubenssatzsystemen erlaubt Ihr deren indirekten Einfluss, aber sie interagieren nicht direkt mit Euch. Ihr seid Fokussen aus anderen Dimensionen, die nach Euren Begriffen über Euch stehen würden, nicht ausgesetzt, denn das gibt es nicht. Es gibt ein erweitertes Gewahrsein/Erkenntnis, aber Ihr seid im physischen Fokus und den physischen Manifestationen relativ vergleichbar. Es gibt einige dimensionale Fokusse mit einer Technologie, die die Eurige übertreffen mag. Aufgrund Eurer eingeschränkten Wahrnehmung mögt Ihr sie als intelligenter ansehen, obwohl viele Individuen in Euren eigenen Zivilisationen vor vielen Jahrhunderten das hatten, was Ihr als mehr Intelligenz erachten würdet als das, was Ihr jetzt mit Eurer enormen Technologie habt, denn ihre Verbindung mit der Essenz war größer und ihre Trennung war geringer.

CELIA: Wenn wir mehr verbunden sind und unser Verbundsein weiterentwickeln, werden wir dann jene Anderen in der Vergangenheit, von denen Du sprachst, verstehen und an gleicher Stelle sein oder deren Intelligenz sogar noch übertreffen?

ELIAS: Ihr seid nicht weniger intelligent als irgendein anderer entwicklungsorientierter Bereich Eurer physischen Äußerung auf diesem bestimmten Planeten. Eure Äußerungen mögen sich unterscheiden, aber Eure Intelligenz war immer die Gleiche. Eure Verbindungen waren anders. Ihr nähert Euch nun dieser Umschaltung, habt Euer Gewahrsein erweitert und Euch die Chance offeriert, innerhalb eines mehr verbundenen Bewusstseinsbereichs zu sein, da Ihr weniger Trennung inkorporiert. Da Ihr Eurer Umschaltung immer näher kommt, wird Euer Gewahrsein/Erkenntnis größer und Eure Schleier fallen.

Deshalb mögt Ihr, wie Ihr dies seht und glaubt, Individuen in Eurem Alltag sehen, die nicht ganz verstehen und innerhalb ihres Wachbewusstseins diese Verbindungen zur Essenz nicht herstellen und nicht genau verstehen mögen, was sie da inkorporieren, aber dies ist eine globale Umschaltung. Ihr alle habt Teil an dieser Bewusstseinsbewegung. Wenn Ihr dies so sehen wollt, gehen manche von Euch schneller voran, und Ihr mögt es so wahrnehmen, dass Ihr Eure Verbindungen (connections) klarer inkorporiert, aber Ihr alle nähert Euch dieser Bewusstseinsumschaltung und kreuzt Euch mit ihr sozusagen zur gleichen Zeit. Das ist Eure Vereinbarung.

Ich sage Euch auch, (bezieht sich auf Jene) dass dieses Individuum ein in manchen Elemente etwas klarer Verständnis dieser Umschaltung inkorporiert, denn es stimmt, dass Ihr innerhalb des bewussten Gewahrseins Einfluss nehmen und zur Vollendung sowie auch zum Vermeiden von Trauma beitragen könnt, und deshalb spreche ich mit diesen Individuen.

Diesen Erklärungsbereich sind wir noch nicht angegangen, denn es ist wichtig, dass jeder von Euch zu allererst seine Verbindungen zu sich selbst und seine individuelle Bedeutung/Wichtigkeit und Macht versteht und sich selbst vertraut und sich selbst annimmt. Danach mögt Ihr Eure Einflussnahme auf andere Individuen verstehen und auch wie sich Euer Fokus innerhalb des Vollbringens diese Umschaltung als helfend erweisen kann, denn ich habe Euch schon früher gesagt, dass es Trauma geben wird.

Ihr habt das Quellenereignis dieses großen religiösen Elementes nicht bereitwillig in Euer Wachbewusstsein inkorporiert, um ihm einfach ein Verflüchtigen zu erlauben. Dies ist eine große ideenreiche Schöpfung, an der Ihr eindeutig hängt, was Ihr über sehr viele Jahrhunderte nicht nur in der Entwicklung Eures christlich religiösen Fokus sondern auch darüber hinaus getan habt. Ihr habt sehr viele religiöse Fokusse erschaffen, die allesamt Äußerungen eines Quellenereignisses sind.

Ihr inkorporiert nun ein anderes Quellenereignis, das ebenso mächtig und umfassend sein wird, aber bei Eurer Expansion und dem Loslassen Eures früheren Quellenereignisses gibt es für Euch auch Verwirrung und Ablenkung. Deshalb bieten ich, sowie auch andere, Euch Hilfe und etwas Richtungsweisung und hilfreiche Klarstellung an, um Euch weniger Konflikt, Verwirrung und Entstellung zu ermöglichen.

VICKI: ... Unsere Umschaltung ist die Äußerung eines Quellenereignisses. Ist es ein anderes Quellenereignis als das, das unsere religiösen Glaubenssatzsysteme äußern?

ELIAS: Richtig.

VICKI: Anscheinend überlappen sich diese Quellenereignisse.

ELIAS: Absolut.

VICKI: Und das ist der Grund dafür, weshalb wir in unseren religiösen Glaubenssatzsystemen etwas über die Umschaltung lesen können?

ELIAS: Teilweise. Was Eure religiösen Glaubenssätze anbelangt, so seid Ihr Euch seit Beginn des Inkorporierens dieses Quellenereignisses auch bewusst, dass ein jedes Quellenereignis und dessen Interpretationen im Rahmen der physischen Manifestationen temporär sind. Das Quellen Ereignis ist nicht temporär. Die Manifestation der Interpretationen ist physisch temporär. Eure temporäre Äußerung mag viele Jahre währen, aber im Rahmen der Nicht-Zeit (no-time) mag es im Handumdrehen sein.

Eure Interpretationen und die Manifestation des Quellenereignisses schließen insofern Informationen über dessen Beendigung mit ein, was ein offenes System ermöglicht, denn es gibt keine geschlossenen Systeme. Da Ihr Eurer Umschaltung näherkommt, integriert Ihr jetzt auch innerhalb des Bewusstseins Hilfsbereitschaft, um das Trauma zu vermeiden, dass Ihr durch Eure Interpretation von dem geäußert habt, was sich am Ende der Periode dieses Quellenereignisses manifestieren würde. Ihr habt jetzt also die Verantwortlichkeit, Euren Ausgang (ending) zu verändern.

Ihr wollt keine Trauma oder Zerstörung erleben. Ihr verstehet, das Energie nicht vernichtet wird. Sie wird niemals zerstört und stirbt nie. Sie verändert sich lediglich. Ihr könnt deshalb erlauben, dass die Glaubenssatzsysteme verändert werden, die Ihr bezüglich dieses Quellenereignisses erschaffen habt und ein Inkorporation Eures neuen Quellenereignisses zulassen, das Euren Zyklus fortsetzt, indem Ihr dies als offenes System zulasst. (Therefore, you may allow these belief systems that you have created of this Source Event to be changed; therefore allowing the incorporation of your new Source Event, continuing your cycle, allowing for your open systems.)


(Ausschnitt)

ELIAS: Wir werden kurz unser Gespräch über Quellenereignisse fortsetzen. Wir hatten von Quellen- oder Meister-Ereignissen gesprochen, was einige von Euch verwirrt hat, sowie über Massen-Schöpfungen und Situationen auf dem Gebiet von Krankheiten und Wettermustern.

Wir haben über Massen-Schöpfungen/Erschaffen und Situationen im Bereich von Krankheit und Eurer Wettermuster gesprochen. Was Quellen-Ereignisse anbelangt, könnt Ihr diesbezüglich vielleicht eine etwas umfangreichere Wahrnehmung gewinnen, wenn wir uns mit dem Bereich religiösen Erschaffens befassen, da dies auf einem Gebiet eine größere Zeitspanne umfasst und viele Individuen in Eurer Welt involviert sind, die mit bestimmten religiösen Glaubenssatzsystemen verbunden sein mögen. Solche Glaubenssatzsysteme wirken sich auch auf Euch selbst stark aus.

Bei diesem Quellenereignis im regionalen Bereich 2 wird der Mythos kollektiv innerhalb des Bewusstseins erschaffen. Der Mythos ist viel gewaltiger als die physisch manifestierten Interpretationen. Auch andere Quellenereignisse innerhalb anderer Regionaler Bereiche andersdimensionaler Fokusse üben Einfluss darauf aus. Es sind Vorgänge, die Ihr als ein Hindurchträufeln in Eure Dimension anseht, die zwar in Einklang mit bestimmten religiösen Glaubenssatzsystemen sind, aber nicht ganz in Euren offiziell akzeptierten religiösen Glaubenssatzsystemen fokussiert sind.

Ihr erschafft also neue Glaubenssatzsysteme, die in die Kategorie religiöser Glaubenssatzsysteme gehören. Sie rühren her von religiösen Glaubenssatzsystemen andersdimensionaler Fokusse, aber da alles Bewusstsein untereinander verbunden und vernetzt ist, träufeln viele Bewusstseinsbereiche zu anderen hindurch.

Einige Individuen mögen sich mit diesen Glaubenssatzsystemen kreuzen und den Ursprung falsch interpretieren, da sie die Informationen des Quellenereignisses nicht haben und nicht wissen, wo dies sozusagen herrührt. Ihr inkorporiert deshalb viele Glaubenssatzsysteme, die alle in dieselbe Kategorie gehören. Sie rühren alle von einem Mythos her, den Ihr als das Original ansehen würdet, obwohl das ein ineffizienter Begriff ist, da es in Wirklichkeit kein sogenanntes Original-Objekt oder Original-Idee gibt, die eine Festigkeit, oder wie Ihr es sehen würdet, eine gewisse Festigkeit innehaben. Ein Quellen- oder Meister-Ereignis hat nicht diese Festigkeit. Es ist ein Vorgang innerhalb des Bewusstseins, ein höchst kreativer und vielsagender/expressiver Vorgang der kollektiven Bewusstseins-Interaktion zwischen Essenzen und dem „Erschaffenden Universellen Eines und Allem“. Später werden wir solche hindurchträufelnde Vorgänge teilweise erforschen.

Ich werde kurz abweichen, um Euch eine weitere Botschaft zu übermitteln und Lawrence (Vicki) über eine Korrektur bei den Niederschriften informieren und Euch erklären, dass das eine Bitte seitens einer anderen Essenz (Ruburt) ist. Da ich Euch zusätzlich zu den Informationen seitens einer anderen Essenz sowie auch als Wiederholung Informationen offeriere, kann es sein, dass ich Begriffe verändere, um bei Euch keine Glaubenssatzsysteme zu erschaffen und Euch nicht zum Erschaffen einer neuen Sekte zu ermutigen. Meine Bezeichnungen mögen deshalb manchmal geringfügig anders lauten, obwohl ihre Definition und Bedeutung dieselben bleiben. Ich bitte Euch also, die regionalen Bereiche in den Niederschriften mit Ziffern statt mit ausgeschriebenen Zahlen zu bezeichnen sowie meiner Bitte nachzukommen, diese Bewusstseinsbereiche mit Großbuchstaben zu beginnen, was eine Bitte jener anderen Essenz an mich ist.

VICKI: Du möchtest also, dass ich die Ziffer 2 tippe statt zwei auszuschreiben?

ELIAS: Richtig. Im früheren Material wurden diese Bereiche als Bezugssysteme bezeichnet. Ihr könnt das als ein Beispiel verwenden. Ich gebrauche diesen Begriff Bezugssystem nicht, weil er mir ineffizient als Bezeichnung für einen Bewusstseinsbereich zu sein scheint. Deshalb habe ich von Regionalen Bereichen gesprochen. Wenn Ihr die wortwörtliche Definition dieser Worte untersucht, werdet Ihr verstehen, warum ich diese sorgfältig gewählt habe.

Ihr habt vor Jahrhunderten im regionalen Bereich 2 innerhalb der Energie und des Bewusstseins ein Quellenereignis erschaffen. Entsprechend Eurer Wahrnehmung und Denkweise seht Ihr diese Ereignisse stückchenweise. Ihr seht Segmente davon und verbindet nicht immer alle Segmente miteinander. Ihr mögt in erinnerten Epochen Eurer Geschichte oder in solchen, die Ihr der Erinnerung halber erforschen mögt, eine Art globaler Umschaltung erkennen. Sie war ganz anders als das, was Ihr jetzt zu erleben beginnt, aber trotzdem fanden eine Art Bewusstseinsumschaltung und ein Fokussieren auf einen religiösen Fokus statt, was bis zum Gegenwarts-Jetzt fortgesetzt wurde. Dies wurde auf sehr unterschiedliche Weise entwickelt, aber eine jede Äußerung war eine Interpretation des Quellenereignisses. Keine einzige Äußerung war die Gesamtheit oder die „eine“. Jede Äußerung war eine Interpretation eines Meistereignisses, welches im regionalen Bereich 2 geschah. Ihr habt sehr intensive Glaubenssatzsysteme bei jeder Eurer Interpretationen und Äußerungen dieses Quellenereignisses erschaffen. Und manche Interpretationen und Äußerungen wurden sehr stark und sehr dauerhaft.

Wir fokussieren derzeit dieses Quellenereignis, weil Ihr es gewöhnt seid, Eure Realität auf solche Weise zu sehen, dass Ihr automatisch zu dieser Art von Schöpfung neigt. Ihr offeriert Euch Informationen oder verbindet Euch mit Informationen, die Euch im Rahmen Eurer Geschichtslinien nicht vertraut sind, und Ihr steckt diese Informationen automatisch in Eure religiösen Glaubenssatzsysteme. Das heißt nicht, dass Ihr glaubt, dass Engel mit Euch sprechen würden oder Ihr von einem Gott besucht worden wärt. Ihr habt Euch gengewärtig Informationen hinsichtlich Euer Umschaltung offeriert, und automatisch interpretiert Ihr diese ihm Rahmen eines religiösen Elements.

Ihr habt ein neues religiöses Glaubenssatzsystem erschaffen, und zwar das Eurer Metaphysik. Die wahre Interpretation dieses Wortes ist das Erforschen Eures Universums und Eurer Realität. Eure Interpretation und Definition dieses Wortes umfasst viele Elemente, die Partikel sind. Ihr fügt die Euch offerierten Informationen zusammen und interpretiert sie als von Meistern, Führern oder Engeln und von vielen anderen Elementen kommend. Ihr habt Euch selbst eine Erweiterung Eures Bewusstseins offeriert, um Elemente der Essenz und des Bewusstseins zu verstehen, während Ihr Eurer Umschaltung näherkommt. Ihr versteht nicht, dass das, was Ihr seht, wisst und wahrnehmt noch größer und gewaltiger ist als das, wie Ihr dies interpretiert.

VICKI: Die Umschaltung ist das zum Ausdruckbringen eines Quellenereignisses?

ELIAS: Richtig.

VICKI: Ein anderes Quellenereignis als jenes, das mit unseren religiösen Glaubenssatzsystemen geäußert wird?

ELIAS: Richtig.

VICKI: Anscheinend überlappen sich diese beiden Quellenereignisse.

ELIAS: Absolut.

VICKI: Und deshalb können in unseren religiösen Glaubenssatzsystemen auch etwas über die Umschaltung lesen?

ELIAS: Teilweise. Seit dem Miteinbeziehen dieses Quellenereignisses erkennt Ihr im Rahmen Eurer religiösen Glaubenssätze auch, dass ein jedes Quellenereignis und die diesbezüglichen Interpretationen als physische Manifestationen temporär sind. Das Quellenereignis selbst ist nicht temporär, doch die physischen Interpretationen sind temporär. Das „temporär“ mag sich über sehr viele Jahre erstrecken, doch außerhalb Eurer Zeit mag dies ganz schnell sein! Eure Interpretationen bezüglich des manifestierten Quellenereignisses weisen auch Informationen auf über dessen Entfallen. Sie berücksichtigen also ein offenes System, denn es gibt keine geschlossenen Systeme. Da Ihr Euch Eurer Umschaltung/Wandel nähert, bezieht Ihr auch bewusstseinsmäßige Hilfe mit ein zur Vermeidung von Trauma laut Euren Interpretationen von dem, was sich zum Ende der (physischen) Laufzeit dieses Quellenereignisses manifestieren würde. Ihr seid nun dafür verantwortlich, Euren Ausgang/das Ende der Erzählung umzuwandeln.

Ihr wollt kein Trauma oder Zerstörung erleben. Ihr begreift, dass Energie nicht vernichtet wird. Sie wird niemals vernichtet und stirbt nie, sondern sie verändert sich lediglich. Deshalb könnt Ihr den von Euch bezüglich dieses Quellenereignisses erschaffenen Glaubenssatzsystemen erlauben, sich zu wandeln und somit das Miteinbeziehen Eures neuen Quellenereignisses zulassen und Euren Zyklus fortsetzen und Eure offenen Systeme miteinkalkulieren.


(Ausschnitt)

JENE: Elias, ich habe erst kürzlich vom Photonengürtel (photon belt) gehört. Ist diese Information bezüglich unserer Expansion für uns von Bedeutung?

ELIAS: Es ist ein Hindurchträufeln anderer Glaubenssatzsysteme, deren Ihr zahlreichen begegnen werdet. Der Grund dafür ist, dass Euer Gewahrsein sich ausgedehnt hat, weshalb Ihr offen für das Empfangen vieler hindurchträufelnder Informationen seid. Viele mögen sich mit Informationen verbinden und diese aufrichtigen Herzens fehldeuten. Darüber sprach ich auch bereits anlässlich Dimins Frage über ihren „sternengeborenen“ Fokus. Das sind Realitäten innerhalb der Glaubenssatzsysteme anders-dimensionaler Fokusse.

Denkt nicht, dass das keine Realitäten wären. Es sind Realitäten, die jedoch nicht in diesen dimensionalen Fokus miteinbezogen sind. Diese Personen verbinden sich mit akkuraten, hindurchträufelnden Informationen, die allerdings nicht Eure Umschaltung betreffen, weshalb ich dazu rate, hinsichtlich von Informationen Vorsicht walten zu lassen. Doch diese Leute sind aufrichtig, und ihre Informationen sind Realität.

Seid vorsichtig und vertraut dem Selbst, bezüglich dessen unterscheiden zu können, was Eure gegenwärtig Realität in diesem Fokus betrifft, denn Ihr werdet auf viele Informationen stoßen, und es wird nicht ganz leicht sein zu unterscheiden, welche davon gültig und welche das nicht sind, denn Ihr akzeptiert automatisch Informationen aus anderen Dimensionen, weil sie anders sind, und Euer Bewusstsein weiß, dass die Umschaltung Anderes bringen wird.

In den frühen Phasen der Umschaltung ist es schwieriger für Euch, dies zu interpretieren, weshalb ich über Euer eigenes Gewahrsein und Eure Essenzverbindung spreche. Wenn Ihr Euch selbst akzeptiert und Euch selbst vertraut, könnt Ihr Informationen besser verstehen und werdet die Wahrheit kennen. Sie wird in Euch erklingen.


Session 88
Sunday, April 21, 1996 © 1996


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Dimensionen
BeitragVerfasst: Mo 19. Nov 2018, 06:32 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 12214
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html


ELIAS: …. Fremdartigen Fantasie-Wesen faszinieren Dich, die vielleicht keine Fantasie sind, denn in anderen Dimensionen existieren andere Wesen, und Deine Imagination kann das Wiedererinnern von etwas sein, was Du bereits kennst.

Du hast viele anders-dimensionale Fokusse. Wenn Du magst, kannst Du Dich mit Lawrence (Vicki) darüber unterhalten, die Dir das näher erklären kann, denn auch sie verbindet sich auf diese Weise.

Was Fokusse in dieser Dimension anbelangt, ist Deine Akte weniger eindrucksvoll. Vielleicht wirst Du enttäuscht sein, so wie Catherin das war, als sie erfuhr, dass sie einst ein Topf-Händler war. Du hast keine besonders markanten Fokusse in dieser Dimension auf diesem Planeten gehabt, da das nicht nötig war, denn in anderen Dimensionen beziehst Du wesentlich faszinierendere Elemente mit ein. In dieser Dimension gibt es hauptsächlich Verbindungen nach England und Schottland und nur ein Fokus bei Euren Kelten wies ein faszinierendes Element auf. Deine Fokusse in dieser Dimension führten größtenteils ein zurückgezogenes und weniger herausragendes Leben, obwohl Du im Traum vielleicht gegen Drachen aus denn anderen Dimensionen kämpfst.

Session 80
Wednesday, March 20, 1996 © 1996





(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

ELIAS: Wir sprachen über Eure Umschaltung, über Essenz-Familien und das Bewusstsein im Zusammenhang mit dem, was Ihr in dieser Umschaltung erleben werdet. Ich habe gesagt, dass ich in dieser Sitzung über Euren Anbeginn sprechen werde. Das ist keine Aussage darüber, wo Ihr auf dieser Erde begonnen habt oder wo Ihr innerhalb des Bewusstseins generell begonnen habt, sondern es ist eine begrenztes Bild Euer Anfänge innerhalb des Seher-Fokus, den ich als Traumwandler bezeichnen werde.

Eure Seher waren einst in diesem dimensionalen Fokus manifest. Das geschah vor sehr vielen Jahrhunderten, wie Ihr sagen würdet. Eure Sichtweise der Zeit und der menschlichen Existenz auf diesem Planeten ist ziemlich entstellt. Ich habe Michael (Mary) ein Wort für diesen Abend zu diesem Thema genannt. (Pedra Furada)

In dem Land, das Ihr als Brasilien anseht, gibt es die Grabungsstätte Pedra Furada. Ihr könnt Informationen hinsichtlich dieser Grabungsstätte erforschen und werdet entdecken, dass es bezüglich dieses Gebiets sehr viele Kontroversen gibt, weil Eure Wissenschaftler nun äußern, dass sie glauben, dass dort bereits vor 48.000 Jahren Menschen existierten.

Ihr werdet herausfinden, dass Eure Wissenschaftler innerhalb des Euch bekannten Zeitelements glauben, dass Menschen auf diesen Kontinenten erst seit 20.000 Jahren existieren. Für die Zwischenzeit finden sie keine Beweise der menschlichen Existenz, was eine beachtliche Lücke ist.

Manche Wissenschaftler bestreiten diese Funde und sagen, dass damals auf jenen Kontinenten Menschen nicht existierten. Ich sage Euch, dass Ihr sogar noch vor jenen Daten existiert habt.

ELIAS: Jenseits bestimmter Zeit-Epochen stoßen Eure Wissenschaftler auf nur wenig Anzeichen für die Existenz des Menschen. Auf diesem Planeten habt Ihr schon sehr oft existiert. So wie Ihr Euch in den physischen Fokus ein- und ausblendet (blinking in and out) - was Ihr in Eurem Leben ständig tut - hat sich Eure Spezies auch auf diesem Planeten ein- und ausgeblendet. Euer Planet existiert schon viel länger als Eure Wissenschaftler dies erkennen, da er auch keine Zeit inkorporiert. Er ist eine physische Manifestation des Bewusstseins, die dazu dient, Eure physische Existenz zu beherbergen.

Dies erklärt auch Eure Mythen über anderes Leben, das Euren Planeten besucht und mit menschlichen Wesen interagiert. Anderes Leben, wie Ihr dieses als Außerirdische/Fremdlinge (aliens) interpretiert, hat nicht Euren Planeten aufgesucht und innerhalb ganzer Kulturen mit Euch menschlichen Wesen interagiert, obwohl es Interaktionen gegeben hat. Eure Pyramiden wurden nicht von Außerirdischen erbaut. Auch andere Wunder Eures Planeten wurden nicht von außerirdischen Lebensformen erbaut. Sie sind durch Euch selbst in Eure Existenz inkorporiert/eingebaut/eingefügt.

Ihr habt Euch innerhalb verschiedener Essenzfamilien in verschiedenen Epochen auf Eurem Planeten in die Existenz eingeblendet. Wenn ich von einem „in die Existenz Ein- und Ausblenden auf diesem Planeten“ spreche, spreche ich nicht auf gleiche Weise darüber wie über das Ein- und Ausblenden im Bewusstsein, denn die Spezies kann sich für Abertausende von Jahren einblenden und sich auch für viele Tausende von Jahren ausblenden. Das Bewusstsein wird niemals zerstört und stirbt nicht aus. Es wird nicht vernichtet sondern wandelt sich nur. Es mag die Gestalt verändern, die Dimension wechseln, aber es verschwindet nicht.

Insofern habt Ihr Euch nicht durch das, was Ihr als die Darwin Theorie anseht, entfaltet, durch andere Lebensformen. Ihr habt mit anderen physischen Äußerungen experimentiert, auch mit Äußerungen, die teilweise physisch waren, und mit manchen, die nicht-physisch waren.

Euer Planet existierte bereits viele tausend Jahre vor der von Euch für seine Existenz erwogenen Zeit, und innerhalb des Bewusstseins manifestiert Ihr Euch hier. Ihr wähltet die Elemente Eurer Welt und auch, wie sie sich physisch manifestieren würden. Ihr wähltet, alle Eure Kreaturen, das pflanzliche Leben, die Steine, den Sand, das Wasser und Eure Atmosphäre zu manifestieren. Ihr habt auch mit diesen Elementen experimentiert. Nicht physisch manifestiert habt Ihr Euch durchs Bewusstsein hindurch bewegt. Während Ihr sie erschaffen habt, habt Ihr fortwährend mit der Natur interagiert.

Während Ihr durch Euer ebenfalls von Euch erschaffenes Zeitelement gezogen seid, habt Ihr verschiedene Ausdrucksformen innerhalb dieser physischen Welt erschaffen. Ihr habt das erschaffen, was Ihr als ein Universum um Euch herum seht. Nach einer Weile habt Ihr Euch als Spezies ausgeblendet und seid zu anderen Welten umgezogen und habt auch diese erschaffen. Ihr habt Euch in diese Welt wieder eingeblendet und seid die Traumwandler geworden. Hier gliedern wir Eure Seher ein.

Versucht bitte zu verstehen, dass hierbei Eure Manifestationszeit ganz anders war. Ihr habt die Zeit nicht auf diese Weise, wie Ihr dies jetzt tut, physisch miteinbezogen. Ihr habt Euch nur teilweise physisch manifestiert. Die einfachste Erklärung für diese Manifestation wäre zu sagen, dass ihr Euch mittels dessen bewegt habt, was Ihr jetzt als Astralkörper bezeichnet. Dies ist Euer Bewusstseinskörper, den Ihr besitzt. Dieser Körper ist die Form, die Ihr wählt, wenn Ihr eine außerkörperliche Erfahrung macht. Ihr werdet mit einem anderen Körper reisen, mit der Form, die mehr mit den Sehern in Verbindung gebracht wird. Ihr könnt dies als einen Lichtkörper bezeichnen, denn er besteht im Grunde genommen aus Licht. Es ist nicht das, was Ihr unter Licht versteht, denn es ist kein sichtbares Licht.

Die Traumwandler waren die Initiatoren der physischen Welt wie Ihr diese im Grunde genommeng gegenwärtig versteht. Sie blendeten sich in die physische Manifestation ein und aus und experimentierten mit allen Euren Elementen des physischen Lebens. Da sie nicht vollständig physisch manifest waren, inkorporierte sie nicht das Euch bekannte Altern. Ihre Existenz war also überlappend.

Manche Seher wählten, physisch vollständig manifest zu werden, und andere taten das nicht, und das ist Euer Zusammenhang mit dem Buch (Überseele 7) und solchen Individuen wie Sumpter, der teilweise physisch manifest war, aber auch ein größeres Verständnis des Bewusstseins und des Traumzustands inkorporierte. Und andere waren vollständig physisch manifest, was eine Parallele zu Ma-ah (Überseele 7) ist. Die Individuen, die wählten, vollständig physisch manifest zu sein, trennten sich von der Erinnerung/Gedächtnis, was ihnen ein reineres Erleben der physischen Manifestation erlaubte, und andere, die als Seher verbunden waren, halfen und führten diese Individuen in ihren Anfangsphasen.

Wie gesagt, habt Ihr Euch sehr oft ein- und ausgeblendet. Beweise von Individuen aus dieser Phase können in der Zukunft gefunden werden. Gegenwärtig ist es unwahrscheinlich, dass Ihr solche Beweise findet, und selbst wenn Ihr Funde hinsichtlich der Seher und dieser Manifestationsperiode finden würdet, würdet Ihr deren Existenz abstreiten. Deshalb erwähne ich das Beispiel der Grabungsstätte in Brasilien, die ein weiteres Beispiel für eine Einblend-Phase und dafür ist, was Ihr noch nicht ganz als Realität akzeptiert. Ihr denkt, dass das unmöglich wäre, da Ihr immer noch in Eure Zeitrahmen eingesperrt seid. Insofern hätte der Mensch auf diesem Kontinent nicht vor der Eiszeit existiert http://de.wikipedia.org/wiki/Besiedlung_Amerikas , und wenn er das getan hätte, wäre er vernichtet worden und würde nicht mehr existieren. Das ist falsch.

In der Existenz Eures Planeten ereigneten sich physische Elemente, die Eurer Ansicht nach anscheinend alles Leben vernichteten, wie beispielsweise Eure Eiszeit. Das ist lediglich eine vorübergehende Ausblendphase Eure Spezies, nur um sich dann wieder erneut zu manifestieren und einzublenden, nachdem sich innerhalb Eurer planetaren Struktur physische Veränderungen ereigneten, die nicht Eures Lenkens bedurften, was Euch die Chance bot, Euch innerhalb der Elemente anderer Systeme und Dimensionen zu fokussieren.

Alle diese Geschehnisse passieren gleichzeitig. Ihr habt eine Wahrnehmung erschaffen, um in jeder Dimension anders zu erleben. In dieser Dimension erlebt Ihr mittels Eurer Erfindung von Zeit und Raum. (lange Pause). Heute Abend gibt es solch kleine Mäuschen. (möglicherweise, weil die Teilnehmer so schweigsam sind).

Für Euch waren Eure Seher sehr instruktiv, und wie gesagt überlappten sie sich über die Zeitalter. Sie sind das, was Ihr als andere Lebensformen interpretiert, denn Ihr seht sie als anders beschaffen als Ihr selbst, so als wenn sie der von Euch gewählten Form nicht glichen, wenn Ihr sie physisch sehen würdet, aber sie sind Eure Vorgänger.

Beim Näherkommen Eurer Umschaltung/Wandel erweitert sich Euer Bewusstsein und Ihr identifiziert Euch mehr mit diesen Traum-Wandlern und fangt an, Eure Welt anders wahrzunehmen. Euer Bewusstsein erlebt Elemente auf eine andere Weise. Über Eure Sinne erlebt Eure physische Manifestation auf andere Weise. Ihr dehnt Euch aus. Jetzt fangt Ihr bei Eurem Euch Umschalten an, einige dieser neuen Elemente miteinzubeziehen und erkennt mehr von Euren Fähigkeiten. Das sind Erinnerungen (remembrances).

(Ausschnitt)

ELIAS: Besuche/Visitationen seitens anderer Wesen waren verbunden mit vielen Zeitpochen Eurer Geschichte, Besuche von Wesen, die gesehen hatten, dass der Mensch nicht die Fähigkeit besaß, die Dinge zu bewerkstelligen, die er vollbracht hat, und innerhalb bestimmter Elemente war der physisch fokussierte Mensch nicht völlig in der Lage, einige dieser Kunststücke zu vollbringen, aber mit Hilfe von Sehern gab es diese außergewöhnlichen Leistungen.

Diese Individuen, diese Traumwandler, die sich mit verschiedenen Kulturen überlappten, erschienen nicht immer auf physische Weise, aber sie interagierten mit den physisch fokussierten Individuen und brachten Informationen und Inspirationen. Es gab auch Zeiten, in denen die Seher teilweise manifest waren. Hierbei wurden sie, wie ich gesagt habe, nicht auf gleiche Weise gesehen, wie Ihr Euch gegenseitig seht, da sie nicht tatsächlich einen physischen Körper besaßen. Wenn sie also denen, die vergessen haben, als physisch manifest erschienen, würden sie wie andere Wesen aussehen. Manchmal wurden sie als Götter oder als himmlische Wesen interpretiert, und manchmal sah man sie als Wesen von anderen Planeten.

Hierbei müsst Ihr auch die Methode dessen berücksichtigen, wie sie erschienen sind. Wenn Ihr sie als Götter oder als himmlische Wesen angesehen habt, war das kein Problem, denn in Eurer Wahrnehmung war es in solchen Fällen durchaus möglich, dass sie einfach erscheinen. Wenn sie jedoch gefragt wurden, ob sie Götter sind, haben sie das verneint. Deshalb haben die physisch manifesten Individuen, so wie Ihr dies auch heute tut, hinauf zu den Sternen geschaut und ihre Mythen über andere, intelligentere und fortschrittlichere Wesen entwickelt, die mit ihnen in ihrem Universum koexistieren und sie besuchen und auf unterstützende Weise mit ihnen interagieren. Tatsächlich wurden nie Raumschiffe gesehen. Diese waren Erfindungen der Einbildungskraft der physisch manifesten Individuen und eine Erklärung für die Transportweise, mittels derer diese Wesen bei ihnen schienen.

Damit will ich nicht sagen, dass Ihr nicht unbekannten (unidentfied) Objekten oder anderen Wesen begegnet, denn dies tut Ihr gelegentlich, aber nicht en masse. Ihr tut dies. Individuell und periodisch seht Ihr andere Flugobjekte. Wie ich schon früher sagte, fliegen sie hier nicht. Sie durchqueren nicht Euer Universum und erscheinen nicht an Eurem Himmel. Sie materialisieren sich periodisch als ein Hindurchschimmern innerhalb Eurer Dimension. Eure Fähigkeit, sie zu sehen, ist eine direkte Folge Eurer Expansion des Bewusstseins.

Ich werde Euch auch sagen, dass andere Dimensionen diese Dimension hier durchqueren und tatsächlich diesen Planeten sehen, aber nicht so, wie Ihr ihn seht. So wie auch Ihr Eure Satelliten auf andere Planeten ausrichten und nur Ödnis wahrnehmt und dann die Trümmer Eurer Satelliten auf diesen Planeten deponiert, deponieren auch andere Fokusse ihren Schutt auf Eurem Ödnis-Planeten, der für sie ohne Leben ist, denn sie nehmen Eure Manifestation nicht wahr, da ihr Fokus innerhalb einer anderen Dimension ist. Deshalb mögt Ihr tatsächlich Elemente eines Flugobjekts sehen, welches Ihr als abgestürzt erklärt. Dies sind nicht unbedingt Abstürze von Außerirdischen auf Eurem Planeten. Es sind oft Wesen aus anderen Dimensionen, die ihr Universum erforschen und ihren Schutt auf gleiche Weise zurücklassen, wie Ihr das ebenfalls tut.

Es gibt einige seltene dimensionale Fokusse, die Reisen durch den Raum beinhalten. Diesen begegnet man sehr selten, denn derzeit ist es ziemlich schwierig, sich sozusagen durch viele Dimensionen zu bewegen, sich zu (über)kreuzen und Kontakt herzustellen. Ihr seht andere Wesen als intelligenter oder als fortschrittlicher an. Ihr erkennt nicht, dass das Universum oder die Universen alle sozusagen nach Euren Begriffen gleichaltrig sind, und obwohl manche etwas fortschrittlicher sind als Ihr selbst, sind die meisten auf gleichem Niveau und haben noch nicht ausgeknobelt, wie sie sich besser als Ihr es tut durch den Raum bewegen. Sie reisen immer noch um den Raum herum, so wie auch Ihr dies tut.

VICKI: Und was ist mit den immer wieder auftauchenden Entführungs-Szenarien?

ELIAS: Darüber sprach ich kürzlich. Dies wird unmittelbar durch Eure Glaubenssatzsysteme beeinflusst. Ich habe Euch gesagt, dass sich Euer Bewusstsein in dieser Zeit erweitert, in der Ihr Eurer Umschaltung näherkommt, um noch andere Elemente Eurer Essenz zu beinhalten. Wenn Leute solche Begegnungen erleben, erleben sie deshalb keine Begegnung mit „einem anderen Wesen.“ Sie erleben eine Begegnung mit einem Fremden (alien), der eine andere Facette ihrer Essenz ist, aber es ist ihre eigene Essenz, die mit ihnen spricht. Das bringt uns wieder zurück zu Euren kleinen grauen matschigen Kerlchen.

Session 72
Sunday, February 18, 1996 © 1996


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Dimensionen
BeitragVerfasst: Mo 19. Nov 2018, 07:20 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 12214
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)


JO: Ich habe eine Frage zu den Kornkreisen. Sind sie vielleicht eine Botschaft eines anderen physischen Fokus? Sind sie Teil der Umschaltung?

ELIAS: Sie mögen in Bezug auf Eurer Umschaltung in diese Realität inkorporiert sein, jedoch nicht als Botschaft. Es ist das Sehen interdimensionaler Vorgänge. Wenn Ihr Euch Eurer Umschaltung nicht bereits nähern würdet, würden diese Geschehnisse nicht Eure Aufmerksamkeit finden. Beim Näherkommen an Eure Umschaltung/Wandel inkorporiert Ihr die Realität interdimensionaler Begegnungen und Reisen. Und weil Ihr dies als real akzeptiert, bemerkt Ihr solche realen Beweise. Solche interdimensionalen Beweise haben sich im ganzen Verlauf Eurer Geschichte immer wieder ereignet. Sie wurden unterschiedlich als Feen, Hexerei, Zauberei oder als Botschaften von Engeln interpretiert, aber sie werden nicht mehr realistisch gesehen. Ihr inkorporiert bloß Eure eigenen Erklärungen und Definitionen dieser Ereignisse und weist Ihnen die Bedeutung von Botschaften zu.

In anderen Fokussen mögen sie ähnlich interpretiert werden, wie Ihr die Kennzeichen bestimmter Sekten interpretiert habt. Die frühen Christen malten das Zeichen eines Fisches in einem geringerem Maßstab auf dem Boden, der das Kennzeichnen dieser Sekte der Christen war, aber der Maßstab Eurer Realität ist auch viel kleiner. Jene Markierungen eines viel größeren Maßstabs sind von derselben Sorte. Sie dienen Euch nicht als Identifikation oder als Botschaft, die Ihr interpretieren sollt. Es sind Identifikationszeichen von Sekten einer andersdimensionalen Realität.

Ich habe Euch erklärt, dass Eure Universen sich überlappen. Ihr habt einen Raum inne. Ich habe Euch auch gesagt, dass die Dimensionen hindurchträufeln. Und das ist Eure Erklärung. In ihrer Realität befindet sich Spur/Prägung dieser Zeichen oder Symbole nicht innerhalb Eurer Realität. (In their reality, the imprint of this sign or symbol is not on your reality.) Die Spur/Prägung/Aufdruck ist zu Eurem dimensionalen Fokus hindurchgeträufelt. Sie erscheint auch in ihrem Fokus, doch ihr dimensionaler Raum und ihre Realität manifestieren sich physisch anders, was die von Euch gesehen Größe der Zeichen erklärt. Für jene Individuen in ihrem andersdimensionalen Fokus haben sie eine normale Größe.

JO: Würde die Erklärung auch auf die Zeichen auf der Naska-Ebene zutreffen?

ELIAS: Es käme dem nahe.

JO: Ähnlich?

ELIAS: Nicht ganz genau, denn das erste Symbol (die Kornkreise?) ist in seinem Schwerpunkt stationär, und es ist das, was sie als ein Kennzeichen interpretieren. In jener anderen Situation (Naska?) ist es eher ein dimensionales Hindurchträufeln einer Spur/Prägung/Aufdruck.

RON: Solche Markierungen würde es also auch andernorts geben. Sie zeigen sich nur dann, wenn es etwas gibt, auf dem sie sich zeigen können? Können sie über einen Weg kommen und niemals von uns gesehen werden, aber sie können immer noch von den Fokussen aus der anderen Dimension gesehen werden?

ELIAS: Das ist richtig. Hinsichtlich von Universen sind sehr viele Geschehnisse überall um Euch herum im Gange, deren Ihr Euch gar nicht gewahr seid, und zwar weil Ihr Euren Fokus so verengt habt, dass er nur dies Eure Dimension inkorporiert. Dieser Bereich Eures Bewusstseins macht seine Erfahrungen in dieser bestimmten Dimension. Um Verwirrung zu vermeiden, inkorporiert er folglich nicht alle Bewusstseinsbereiche, die Eure Essenz innehat. Bei Eurem Annähern an Eure Umschaltung/Wandel, und wenn Ihr vermehrt die Verbindung mit der Essenz miteinbezieht, werdet Ihr natürlich noch mehr interdimensionale Aspekte sehen, und deshalb spreche ich mit Euch, um Trauma für Euch zu vermeiden. Wenn Ihr alle diese dimensionalen Fokusse ohne vorherige Kenntnis inkorporieren würdet, wärt Ihr ziemlich traumatisiert und wüsstet nicht, was Ihr denken solltet. Ihr würdet das nicht verstehen, da dies bislang nicht Teil Eurer Realität war.

Selbst wenn Ihr Euch derzeit verbindet und es inkorporiert, werdet Ihr ziemlich entnervt sein, wenn Ihr Realitäts-Elemente seht, die es in Eurer offiziellen physischen Realität nicht gibt. Ich garantiere Euch, dass sogar Lawrence ziemlich entnervt wäre, wenn er physisch einem andersdimensionalen Selbst oder Fragment gegenüberstehen würde. Sie sind in diesem Eurem Fokus keine Elemente Eurer offiziell akzeptierten Realität. Ihr fangt erst an, die Idee miteinzubeziehen, dass die Realität noch über das Euch Bekannte hinausreicht. Das heißt nicht, dass Ihr das bereits komplett als real akzeptieren würdet. So wie Ihr alle, ob Ihr Euch daran erinnert oder auch nicht, zukünftige Ereignisse in Euren Träumen seht, um Euch emotional auf diese vorzubereiten, bereitet Ihr Euch auch auf das vor, was Ihr als zukünftige Geschehnisse bezeichnet. (Just as you all presently, whether remembering or not, view future events within your dreams to prepare you emotionally for coming events, you also are preparing now for what you term future events.)

(Ausschnitt)

RON #2: Als das Hubble Teleskop Bilder vom Mars machte, wurden Pyramiden und ein riesiges Marsgesicht gefunden. Heißt das, dass es dort einst die gleiche Art Außerirdischer gab, oder dass es sie noch zwischen den Planeten gibt? (Does that mean that there were the same type of extra-terrestrial people at one time, or still, between say, planets?)

ELIAS: Es gibt keine Marsianer.

TOM: Gab es früher Leben auf dem Mars?

ELIAS: Nein, nicht innerhalb Eures physischen Verständnisses dieser Planeten, jedoch durchaus als anders-dimensionale Fokusse. Ihr denkt, dass die Planeten, das Sonnensystem, die Galaxie und das Universum singulär die Euren und andere Universen jenseits davon wären. Alle anderen Universen haben den gleichen Raum inne. Diese Bilder sind nicht ungewöhnlich, und Ihr könnt damit rechnen, dass Ihr im Zuge der Umschaltung immer mehr Eindrücke und Hindurchträufeln bekommen werdet.

Dies sind keine Äußerung innerhalb Eures dimensionalen Schwerpunktes/Fokus, sondern ein Hindurchträufeln anders-dimensionaler Fokusse, die Ihr jetzt seht, weil sich Euer Gewahrsein erweitert. Ich habe Euch gesagt, dass diese Umschaltung sich global ereignet. Sie wurde im nicht-physischen Fokus vereinbart und wird geschehen, ob Ihr Euch nun ihres Kommens gewahr seid oder nicht. Alle Individuen werden die gleichen Ereignisse sehen, ganz gleich, ob sie nun physischen erkennen warum das so ist oder auch nicht. (Pause) Wir bemerken Shynla's Energie. (Cathy lacht)

RON: Werden alle Essenzen in allen Dimensionen die gleiche Bewusstseinsumschaltung erleben, oder …

ELIAS: Nein. Diese Umschaltung gibt es in Eurem Fokus. Sie wird Euch Interaktionen mit allen anderen Fokussen ermöglichen, doch nicht alle erleben die gleiche Bewusstseinsumschaltung. Andere Essenzbereich inkorporieren keine Bewusstseinsumschaltung, um alle dimensionalen Fokusse sehen zu können. Bei einer Begegnung werden Sie Euch sehen, so wie Ihr Euch auch gewahr sein werdet, dass Ihr ihnen begegnet, doch sie werden sich nicht aller anderen Fokusse sondern nur Eures Fokus gewahr sein. Ähnlich wäre es, wie wenn ein andersdimensionaler Fokus diese Bewusstseinsumschaltung erschaffen und Ihr dies nicht tun würdet. Sie mögen dann mit Euch auf einer nach Euren Begriffen durchaus regelmäßigen Basis interagieren, aber Ihr würdet nur deren Fokus-Art und nicht noch alle anderen inkorporieren.

Teilweise tut Ihr das mit Euren Außerirdischen. Ihr glaubt, dass sie von Euch getrennt und abgesondert und eine enorm fortschrittliche Kultur sind, weshalb sie die Technologie und die Fähigkeit besitzen, interdimensionale Reisen zu unternehmen und mit Euch zu interagieren. Diese Interpretation ist nicht korrekt. Wenn sie technologisch so viel weiter wären als Ihr, würden sie über noch fortschrittlichere Techniken für ihre Interaktionen mit Euch verfügen, wie ich Euch schon früher sagte. Ich habe Euch gefragt, ob Ihr es nicht ein bisschen komisch findet, dass der Fortschritt dieser Außerirdischen nur geringfügig über das hinausgeht, was Ihr Euch in diesem Fokus vorstellen könnt. Ihr könnt Euch vorstellen, dass deren Werkzeuge anders aussehen, aber die Funktionsweise ist die Gleiche, und in manchen Bereichen ist Eure eigene Technologie weiter als die Ihre.

Der einzige Unterschied Eurer phantasievollen Interpretation ist der, dass sie in Raumfahrzeugen herumreisen, die technologisch außerordentlich fortschrittlich sein müssen. Diese sind nicht technologisch fortschrittlich sondern haben nur eine andere Form, da sie erkannt haben, was Ihr jetzt zu lernen beginnt, dass sie nicht physisch durch den Raum sondern durch dimensionale Schleier reisen und deshalb keine Flugkörper brauchen, obwohl sie nicht tatsächlich absichtlich ausgeknobelt haben, wie sie diese Schleier durchdringen, sondern versehentlich.

JO: Was geschah in Roswell, New Mexico? Sind sie tatsächlich hindurchgekommen und waren sie irgendwie nicht in der Lage, zurückzukehren und stürzten in dieser Dimension ab.

ELIAS: Es gibt viele Vorkommnisse, dass Fokusse aus anderen Dimensionen den Schleier durchstoßen, so wie auch Ihr andererseits den Schleier durchstoßt. Und so wie auch die Euren den Schleier durchstoßen haben und ihnen die Überreste dieses Phänomens blieben, weisen jene auch das gleiche Phänomen auf. In ihrem Fokus sind ihre Individuen und ihr Fahrzeug da, so wie auch Eure Essenz an zwei Orten zugleich sein kann. Du denkst singulär. Es sind Überbleibsel Eurer Reisenden als Artefakte in anderen Dimensionen zurückgeblieben, und sie sind aber auch hierher zurückgekehrt, und dies ist in beiden Dimension als nichts anderes als als Artefakte zu sehen.

RON: Wenn sie unsere Dimension und wir die Ihre in der einen oder anderen Hinsicht versehentlich durchdrungen haben, ist das der Grund dafür, warum es eine Bewusstseinsumschaltung geben wird, und zwar aufgrund dieses Spaltes.

ELIAS: Nein, das ist keine Sache von Ursache und Wirkung, und wie ich schon sagte, ist das zunächst einmal keine Realität. Dies ist eine von Euren Essenzen geschaffene Vereinbarung, die für diesen bestimmten physischen Fokus entworfen wurde. Es gibt Vorkommnisse, die als Folge dessen geschehen, dass Ihr der wirklichen Umschaltung näherkommt, aber es funktioniert nicht in umgekehrter Reihenfolge. Ihr schaltet Euch nicht aufgrund der Vorkommnisse um.

VICKI: Was ist, wenn Leute anscheinend spurlos verschwinden, wie beispielsweise im Bermuda Dreieck?

ELIAS: Das ist eine Wahl. Ich sage Euch, wenn Lawrence oder auch andere Individuen entsprechende Glaubenssätze hegen und dieses Bermuda Dreieck aufsuchen, dass sie es sich erlauben können, ohne weitere Erklärung aus diesem physischen Fokus zu verschwinden, und dass wir Lawrence dann nie wieder sehen mögen. Dies ist ein Areal des Planeten, wo Ihr Euch selbst genehmigt habt, Euch dort ent-fokussieren zu können. Ihr habt Euch im physischen Fokus durchaus genial alle möglichen Richtungen (directions) und Erklärungen und die Erlaubnis nach überall hin gegeben. Wenn Ihr Simsalabim verschwinden wollt, mögt Ihr Euch also selbst die Erlaubnis geben, dies auf eine von Eurer Gesellschaft und von Euren Kulturen akzeptieren Weise zu tun.

VICKI: Aber wir könnten tatsächlich überall Simsalabim verschwinden und brauchen dafür kein Bermuda Dreieck.

ELIAS: Das ist richtig. Viele Essenzen erteilen sich jedoch nicht die Erlaubnis, dies zu tun, da es nicht in Einklang mit dem in dieser Dimension offiziell akzeptierten Fokus ist. Das heißt nicht, dass Ihr Euch nicht irgendwelche Fluchtwege geschaffen hättet. Ihr werdet auch bemerken, dass der Bereich Eures Bermuda Dreiecks gestattet, dass alle möglichen fremdartigen Phänomene akzeptiert werden. Aller Aberglaube Eurer Vorstellungskraft wird innerhalb dieses Erlaubnisbereichs vollbracht werden. Ihr mögt verschwinden oder auch 40 Jahres später wieder im gleichen Alter wie seinerzeit auftauchen.

VICKI: Wie im Philadelphia Experiment?

ELIAS: Das stimmt.

TOM: Warum wurde das Philadelphia Experiment so sehr vertuscht?

ELIAS: Ich sage Euch, dass es im physischen Fokus und der Trennung von der Essenz viele gesellschaftliche Elemente und Phänomene gibt, die Ihr Euch nicht erklären könnt. Das ist keine neue Entwicklung. Ihr fokussiert Euch auf diese Vorkommnisse, da dies Teil Eurer jetzigen Kultur in Eurer physischen Zeit ist. In früheren Jahrhunderten wurden andere Dinge aus anderen Glaubensgründen ebenfalls vertuscht. Eure Konzepte sind im Verlauf Eurer zeitlichen Geschichte im Grunde genommen die Gleichen. Entwicklungen geschehen, und Ihr könnt sie Euch nicht erklären, weshalb es nicht diskutiert wird. In anderen Fokussen früher in Eurer Geschichte habt Ihr andersartige Erfahrungsphänomene Feen oder Hexen zugeschrieben, und Ihr habt nicht nur die Erfahrungen selbst vertuscht sondern sogar den Beweis durch Vernichtung der Individuen zerstört. In Eurer heutigen Zeit ist es nicht akzeptabel, Individuen in einer Hexenjagd zu zerstören, weshalb Ihr nur die Beweise zerstört.

Ich sage Euch auch, dass dies so wie viele andere Vorkommnisse noch nicht in Eurem Fokus akzeptiert wird, da es im Widerspruch zu Euren religiösen und wissenschaftlichen Glaubenssatzsystemen steht, und das ist am sich Verändern. Eure Wissenschaftler möchten nicht durch einen Mangel an Wissen unzulänglich wirken oder den Eindruck erwecken, dass ihr Wissen unvollständig oder falsch ist, und Eure Religionen wünschen keine Informationen, die im Widerspruch zu ihrem Glaubenssystemen stehen. Da das Getrenntsein Euer offiziell akzeptierter Fokus ist, sind dies ganz natürliche Äußerungen des Menschen. Ihr werdet bemerken, dass mit dem Herannahen der Bewusstseinsumschaltung nicht nur Eure Außerirdischen bekannter und von allen Individuen akzeptiert werden, sondern sogar Eure Hexen werden akzeptiert.

JO: Generell ist es also so: wenn sie etwas nicht erklären können, leugnen sie dessen Existenz.

ELIAS: Dies ist oft ein ganz natürliches Vorkommnis, insbesondere da Ihr in eine immer mehr technologische Epoche kommt und glaubt, dass Ihr Euch Euer Universum und alles was darin enthalten ist, erklären könnt, was die Idee verstärkt, keine widersprüchlichen Informationen haben zu wollen. Doch es wird Euch offensichtlich, dass Ihr es nicht nötig habt, diese Realitäten zu leugnen. Als Bevölkerung seid Ihr auch nicht mehr ganz so stark bereit, Eure wissenschaftlichen Glaubenssatzsysteme zu akzeptieren. Diese begeben sich in eine Parallelposition zu Euren religiösen Glaubenssatzsystemen und stellen nicht länger eine Bedrohung dar.

Session 27
Sunday, August 6, 1995


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Dimensionen
BeitragVerfasst: Mo 19. Nov 2018, 08:48 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 12214
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text größtenteils bereits in anderen Threads vorhanden.)

VICKI: Die Frage von Carole (Dimin) betrifft ein Channeling Seminar, von dem sie gehört hatte, und die Lehrerin informierte sie, dass alle ihrer Schüler aufgestiegene Meister channeln und fragt sich, was Du davon hältst. (hier lächelt Elias und fängt an zu kichern). Und dann ergibt sich auch die Frage, was ist ein aufgestiegener Meister?

ELIAS: (heiter) Das ist ziemlich amüsant! Das ist ein weiteres Beispiel für Eure Glaubenssatzsysteme und, falls Du meine Antwort an sie weitergibt, auch ein Beispiel für das Erschaffen eines Konfliktes! (Gelächter) Ich sage Dir, wenn Du in einem Seminar bist, wo alle Teilnehmer über die Essenz eines aufgestiegenen Meisters channeln, solltest Du besser das Seminar verlassen! (alle lachen los)

Zu allererst einmal sage ich Dir, dass es nichts Aufgestiegenes gibt, denn die Essenzen steigen nicht auf. Sie erweitern ihr Gewahrsein, aber sie klettern nicht Leitern empor und steigen auch nicht zu höheren Stufen auf. Das ist unser erstes Argument für Dimin.

Das zweite Argument ist, dass das, was Ihr als “Meister” bezeichnen mögt, nicht durch ein physisch fokussiertes Individuum sprechen würde. Sie haben ihr Gewahrsein in einem solchen Umfang erweitert, dass ihre Eigenschaften nicht durch eine physisch fokussierte Manifestation kommen können. Sie mögen mit Eurer Essenz sprechen, aber sie werden sich nicht mündlich durch eine individuelle physische Manifestation äußern. Und selbst wenn sie durch Eure Essenz sprächen, würdet Ihr es nicht verstehen, da die Essenz immer noch die physische Manifestation inkorporiert.

Ein Individuum mag eine Essenz wie mich oder wie Paul (Paul Patel) als einen Meister ansehen. Das ist eine irrige Annahme. Wie ich Lawrence, Oliver und John bei unserer ersten Begegnung sagte, bin ich eine Persönlichkeitsessenz (personality essence), so wie Ihr dies seid und wie alle Essenzen es sind. Sie haben keine verschiedenen Stufen sondern nur ein erweitertes Gewahrsein, so wie Ihr Euch im physischen Fokus gewahr seid und die Fähigkeit besitzt, Euer Gewahrsein darüber hinaus auszudehnen und sogar im physischen Fokus andere Dimensionen, Wahrscheinlichkeiten, alternative Selbst und die Essenz inkorporieren und mit diesen zusammenlaufen (intersect) könnt. Und wenn Ihr nicht physisch manifest seid, dehnt sich Euer Gewahrsein noch weiter aus.

In früheren Sitzungen sprach ich über das Gewahrsein von Seth, das unsere Essenz inkorporiert, und das weiter und umfassender ist als ich es bin. Für Euch kann ich durchaus wissend und in Eurem Unterbewusstseins manchmal sogar anscheinend mit dem verglichen werden, was Ihr als einen Engel oder einen Gott anseht. Ich bin genau das Gleiche wie Ihr, und Ihr seid genau das Gleiche wie Seth, und Seth ist genau das Gleiche wie die Essenzen, die noch viel ausgedehnter im Gewahrsein sind als er dies ist, und alle sind genau das Gleiche wie das Erschaffende Universelle Eine und Alles. Es gibt keinen Unterschied, keine Abteilungen, keine Meister und keine Engel. Es gibt keine Götter, außer Ihr selbst, und der einzige Begriff, den ich zu inkorporieren bereit sein mag, ist möglicherweise Führer, und zwar im Hinblick auf immerdar inkorporierte Essenzen, aber selbst in diesem Begriff sind alle Essenzen in alle anderen Essenzen integriert, so dass es keinen Unterschied gibt.

Es gibt keinen kleinen Putten, die Euch überall hin folgen. Euch folgen auch keine stoisch aussehende Meister mit einem Stab in der Hand und in eine Robe gekleidet. Eure Informationen und Euer Gewahrsein kommen aus Euch. Andere Essenzen mögen Euch energetisch helfen, aber Eure Antworten kommen aus Euch. Eure Essenz ist ebenso herrlich wie die herrlichste Essenz.

VICKI: Was denkst Du, tun diese Leute in dem Kurs also tatsächlich?

ELIAS: Sie integrieren in veränderte Bewusstseinszustände hinein Glaubenssatzsysteme. Ich habe Euch gesagt, dass Eure Glaubenssatzsysteme ziemlich stark sind. Ich denke, dass Ihr nicht versteht, wie stark sie tatsächlich sind, und wenn Ihr sie schon von einem Entwicklungsfokus zum anderen übernehmt, wieso würdet Ihr sie dann nicht auch in einen veränderten Bewusstseinszustand mitnehmen? Jetzt werdet Ihr sagen: „Und wie kann ich wissen, ob Elias real ist?“ Ich sage Euch, dass ich nicht den Anspruch erhebe, Euer Meister zu sein. Ich sage auch nicht, dass ich anders als Eure eigene Essenz wäre. Ich habe ziemlich deutlich erklärt, dass ich keine neue Religion und kein neues Glaubenssatzsystem entwickle. Wenn Michael (Mary Ennis) aus einem veränderten Bewusstseinszustand, der ihre eigenen Glaubenssatzsysteme inkorporiert, mit Euch spräche, würdet Ihr wahrscheinlich viele „Gegrüßest seist Du, Maria“ oder vielleicht ein paar „Om“ hören (Gelächter), aber Michael würde Euch definitiv keine Informationen liefern, die im Konflikt mit seinen eigenen Glaubenssatzsystemen liegen. Ich bin mir ziemlich sicher, wenn Ihr nachforscht, werdet Ihr erfahren, dass jene Individuen keine Informationen liefern, die im Widerspruch zu ihren Glaubenssatzsystemen sind.

Es ist nicht so schwierig, einen anderen Zustand Eures eigenen Bewusstseins anzuzapfen. Der einzige Grund, weshalb Euch das so schwer fällt, ist der, dass Ihr versucht, einen echten/wahren Zustand zu erlangen, wo Ihr zulasst, dass eine andere Essenz spricht. Wenn Ihr nicht in diese Richtung fokussiert wärt, könntet Ihr Euch den Mund faselig reden und doch nur Informationen aus Euch selbst geben. Diese Informationen mögen noch nicht einmal Informationen von Eurer eigenen Essenz inkorporieren, denn sie mag ähnliche Informationen liefern wie das, was ich Euch sage. Ihr werdet nicht hören, dass ein Individuum Informationen seiner eigenen Essenz channelt. Dies geschieht nicht, und zwar aus dem gleichen Grunde, dass es Euch schwer fällt, Euch mit alternativen Fokussen zu überschneiden. Wenn Ihr Eure eigene Essenz channeln würdet, würde dies Eure eigenen physischen neurologischen Bahnen so durcheinanderbringen, dass Ihr Eure eigene Selbst-Identität im physischen Fokus verlieren würdet. Diese Trennung erschafft Ihr vorsätzlich. Es gibt Punkte im physischen Fokus, die Ihr derzeit nicht überschreitet. Eure individuelle Identität in der physischen Manifestation ist zu empfindlich und kann manche Informationen nicht integrieren.

(It is not so difficult to tap into another state of your own consciousness. The only reason you are finding it so difficult is because you are trying to reach a true state of allowing another essence to speak. If you were not focused in this direction, you could be speaking your mouth off all the time, but you would be giving information of your own self. This information will not even incorporate information from your essence, for it too may deliver equal information to what I express to you. You will not hear an individual channel information from their own essence. This does not happen for the same reason that you have difficulty with an intersecting with alternate focuses. If you would be channeling your own essence, your own physical neurological pathways would become so confused you would lose your own self identity in physical focus. You create these separations intentionally. There are points in physical focus presently that you do not cross. Your individual identity in physical manifestation is too delicate and cannot incorporate some information.)

Sage also Dimin, dass trotz ihres Respekts für die Lehrerin dieses Kurses, was an sich bereits amüsant ist, diese Individuen keine aufgestiegenen, abgestiegenen oder seitwärts gelegenen Meister channeln! Dimin, wie auch alle anderen Individuen, kann eine echte Essenz, die sich im physischen Fokus manifestiert, daran erkennen, dass diese keine von Euch erwarteten Informationen offeriert. Sie wird keine Informationen liefern, um Eure Glaubenssatzsysteme zu besänftigen. Die nicht physisch fokussierten Essenzen inkorporieren keine Glaubenssatzsysteme, wie ich schon früher sagte. Deshalb fördern Sie Glaubenssatzsystem nicht und offerieren nicht noch mehr Glaubenssatzsysteme.

(Ausschnitt)

JIM: Ist das mein letzter physischer Fokus?

ELIAS: Nein.

JIM: Das hatte ich auch nicht angenommen.

CATHY: Aber er könnte dies auch ändern?

ELIAS: Ja. Und es ist auch nicht das, was Du für einen Fluch halten würdest. Diese Essenz wählt nach Eurer Umschaltung eine Remanifestation, da sie fasziniert darauf wartet. Jene physische Manifestation wirst Du mit einem neuen, mehr gewahren Bewusstsein erleben. Ron wird der Erfahrung halber auch die Remanifestation wählen, um simultan das physische wie auch das nicht-physische Gewahrsein zu erleben. Auch Oliver (Christie) wird dies erleben. Eure Essenz ist davon fasziniert und wünscht, dies zu erleben.

Ich sagte Euch bereits, dass die Essenzen, die keine Remanifestation wählen, ihre Meinung ändern können. Es wird ein großartiges Zeitalter für die physische Manifestation sein. Viele neue Entdeckungen werden zustande gebracht werden, und persönlich werdet Ihr großartige Dinge erleben, die noch nie zuvor im physischen Fokus erlebt wurden. Ihr werdet noch so viel mehr in Euren Fokus miteinbeziehen als je zuvor in physische Manifestationen miteinbezogen wurde, was auch für anders-dimensionale Fokusse gilt, denn kein dimensionaler Fokus hat je zuvor ein solches individuelles Miteinbeziehen erreicht.

Ihr werdet auch in Eurer eigenen Fokusmanifestation und Dimension keine Negativität erleben, was nicht heißt, dass Aggression oder Negativität in anders-dimensionalen Fokussen nicht existieren werden. Doch sie werden nicht in Eurem eigenen Fokus existieren, und Ihr könnt wählen, nicht mit anders-dimensionalen Fokussen involviert zu sein, die dies miteinbeziehen.

Ihr werdet Euch abseits (to keep apart) halten und fähig sein, nur das, was Ihr haben wollt, miteinzubeziehen. Ihr werdet nicht von kleinen grauen Kerlchen besucht werden, denn diese werden miteinbezogen werden. Wie ich bereits sagte, nehmen alle Universen den gleichen Raum ein, jedoch in unterschiedlichen Dimensionen. Und wenn Ihr Euer Gewahrsein expandiert, um die Essenz miteinzubeziehen und Euch das Erleben aller Dimensionen zu gestatten, mögt Ihr auch Dimension sehen, die Euren derzeitigen Erlebnissen ähnlicher und damit nicht weniger entwickelt wären als Ihr sondern ihr Gewahrsein ist bloß weniger expandiert (Gilla: als unseres nach der Umschaltung).


Session 24
Sunday, July 30, 1995


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Dimensionen
BeitragVerfasst: Mo 19. Nov 2018, 12:12 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 12214
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text teilweise bereits in anderen Threads vorhanden.)

ELIAS: Heute Abend werde ich über ein Missverständnis sprechen, aber zu allererst möchte ich Dimin gegenüber meine große Liebe und Wertschätzung äußern. Ein Teil von dem, was ich heute Abend sage, wird Dein Gefühl des Abgeklemmtseins und das erklären, was Du als Depression ansiehst, und was ich als Trennung bezeichnen würde. Eurer Gruppe wurden Informationen zur Erklärung eines Glaubenssatzsystems gegeben, das Dimin involviert. (Bezieht sich auf Literatur, über die Carol kürzlich mit uns sprach, und zwar über Sternen-Geborene und die Pforte zu den 11:11 http://www.nvisible.com/deutsch/German.html )

Diese Informationen sind durchaus richtig als religiöses Glaubenssatzsystem, das von einem anderen Fokus herrührt. Wenn Ihr in diesem Fokus ein festes religiöses Glaubenssatzsystem habt und Euch erlaubt, in einer anderen Dimension einen neuen Fokus anzunehmen, werdet Ihr höchst wahrscheinlich Euer existierendes Glaubenssatzsystem in den neuen Fokus integrieren.

So wie Ihr auch von einem Entwicklungsfokus zum anderen Glaubenssatzsysteme übertragt, tut Ihr dies auch von einer Dimension in die andere. Dies ist nicht immer so extrem (bezieht sich auf Carole), aber es geschieht. Das Individuum Solara ist aus jener Dimension und jenem Fokus, und als es sich von anderen Individuen zurückzog, erinnerte es sich an Informationen aus jenem Glaubenssatzsystem. Da sie ein sehr realistisches Verständnis jenes Glaubenssatzsystems hat, hat sie dies als ein reales zukünftiges Ereignis für diese Realität interpretiert.

Jeder dimensionale und planetare Fokus inkorporiert Glaubenssatzsysteme und hat sich bei seiner Manifestation teilweise getrennt und benötigt deshalb Glaubenssatzsysteme, um das zu erklären, wovon er sich abgeklemmt hat. Dieses bestimmte Glaubenssatzsystem stammt aus einem anderen Planetensystem und nicht von einem Stern! (lächelt) Das Wort „sternengeboren“ bedeutet nicht, dass Individuen auf flammenden Sternen geboren wären. Es geht um die Sternensysteme anderer Planeten.

Wie ich schon in einer früheren Sitzung erklärte, wurdest Du (Carole) in diesem physischen Fokus fragmentiert. Dein Fragment nahm diesen physischen Fokus in dieser Dimension an, indem es das ursprüngliche Fragment ersetzte, und es bringt seine eigenen Glaubenssatzsysteme mit, das teilweise richtig ist, so wie auch Eure Glaubenssatzsysteme auf diesem Planeten und in dieser Dimension im religiösen Fokus teilweise richtig sind.

Ihr (die Gruppe) habt damit ein gutes Beispiel, wie sehr sich verschiedene Dimensionen und Fokusse verschiedener Palentensysteme gleichen und wie nahe beieinander sie sind. Ihr mögt nicht gleich aussehen, aber Euer Bewusstsein ist das Gleiche. Deshalb erlebt Ihr dieselbe Trennung und habt dieselben Fragen.

Da Ihr Euch die gleichen Fragen stellt, entwickelt Ihr in religiösen Fokussen Glaubenssatzsysteme, um Eure Fragen zu beantworten, und die Glaubenssatzsysteme sind fast die Gleichen. Sie integrieren in unterschiedlichen Dimensionen sogar die gleichen Zahlen/Nummern. In jenem Material lest Ihr von der Zahl 144.000 zum Öffnen eines Tors. Auch in der Bibel werdet Ihr von 144.000 lesen, die den neuen Himmel initiieren. Im Grunde genommen ist dies das gleiche Konzept. Jedes Glaubenssatzsystem beinhaltet geringfügig unterschiedliche Elemente, aber im Grund genommen sind sie sich gleich.

Carole, Du würdest Dich nicht so stark damit identifizieren, wenn Du nicht in diesem bestimmten Fokus fragmentiert worden wärst, und mit Deinem Gewahrsein/Erkenntnis des Selbst erkennst Du genug, um sogar die Zeit der Fragmentation einzugrenzen. Dies ist ein Hinweis für ein enormes Gewahrsein in der Essenz. Diese Information sollte berücksichtigt werden, den sie wird Dich instruieren, die Ähnlichkeiten verschiedener Fokusse erkennen zu können. Ich habe Dir auch geraten, Unterscheidungsvermögen zu inkorporieren und zu erkennen, dass dies ein Glaubenssatzsystem ist, das einen religiösen Fokus inkorporiert. Damit wird die Information nicht falsch. Es macht sie lediglich in dieser Dimension nicht richtig, obwohl ich auch sage, dass es kein richtig oder falsch gibt. Information IST lediglich.

Du hast diese von Dir so bezeichneten Anfälle der Trennung oder Depression erlebt und sie auf äußere Elemente Deines Lebens zurückgeführt, die Deinen Gefühlen entgegengesetzt sind. Das ist es, was Du kürzlich erlebtest. Wir sprachen früher von unserem (our) schwarzen Loch im Inneren, das alle Energie und alles Licht eigenständig enthält. Schaue also nach innen. Du bist da, und ich bin da, und meine Energie wird Dich bestärken. Wenn Du bezüglich Deiner Erfahrungen oder Du (an Vicki gewandt) wegen Deines Energieansturms nachforschst, so kommt das nicht von draußen, sondern es kommt aus dem Inneren und strahlt nach draußen ab. Das habe ich schon früher gesagt, aber Dimins wegen wiederhole ich dies nochmals: Dein Selbst besitzt die Kontrolle. Du hast Wahlmöglichkeiten. Du musst nur auf Deine eigene Stimme hören und Deine eigene Essenz fokussieren.

In einer anderen Sitzung gab ich Euch eine Übung, die Du Dir ansehen kannst, und zwar das zu bemerken, was Konflikt und das was keinen Konflikt erschafft. Ihr habt immer Wahlmöglichkeiten. Ihr seid niemals in der Situation, dass Ihr keine Wahlmöglichkeiten hättet, selbst wenn Eure Auswahl auf das begrenzt ist, wie Ihr Eure eigene Interaktion seht. In keinem Fokus gibt es so etwas, wie keine Auswahl zu haben! Gebt also Acht und trefft die Wahl, die keinen Konflikt erschafft. Diese Methode habe ich Euch in einer früheren Sitzung erklärt. Sie ist ein wertvolles Werkzeug. Der Grund dafür, dass Ihr das nicht verändert, womit Ihr nicht glücklich seid, ist dass Ihr glaubt, kein Werkzeug zur Veränderung zu haben, weshalb ich Euch ein Werkzeug gegeben habe. Nun müsst Ihr bloß wählen, ob Ihr dieses gebraucht oder nicht.

Ich bin sehr von dem gegenwärtigen Zustand berührt, bei dem Du gewählt hast, dass Dein Fokus darin eingehüllt ist. Ich bekunde Dir enorme Zuneigung und sichere Dir zu, dass ich beruhigend und helfend präsent bin. Du wirst Dir meiner Energiebestätigung bewusst sein. Ich werde sie Dir als ein Geschenk geben. Verstehst Du?

(Ausschnitt)

CAROLE: Insbesondere in jüngster Zeit denke ich oft, dass ich in einem Körper der dritten Dimension lebe, während meine Essenz meist in der Fünften ist. Stimmt das, oder bilde ich mir das nur ein?

ELIAS: Das erfindest Du nicht. Es ist keine korrekte Interpretation, aber das, was Du fühlst, ist durchaus real. Deine Verbindung mit der Essenz ist sehr weitreichend, und das, was Du wahrnimmst, ist ganz real. Dein Miteinbeziehen der Essenz hat die Realität durchlöchert, und Du hast einen Schleier fallen lassen. Bei dem, was Ihr unter normal versteht, ergibt das keinen Sinn und ist verwirrend. Du fühlst Dich fehl am Platz, weil Du nicht das erlebst, was „normale“ Leute erleben. Wie schon in der letzten Sitzung gesagt, gibt es kein normal, außer dass alles für normal miteinbezogen wird. Das sogenannte „Normale“ ist bloß das offiziell akzeptierte physische Bewusstsein.

Ich hatte mit dem Gespräch über dieses Thema gewartet, denn es ist ziemlich kompliziert, und nicht Viele beziehen dies in ihre Realität mit ein. Es ist kein Zufall, dass Du das erschaffen hast. Du musst bloß erkennen, dass Deine Fähigkeit fürs Miteinbeziehen der Essenz groß ist. Ich habe Dir schon oft gesagt, dass Deine Fähigkeit groß ist, doch Du dachtest, dass ich vom Heilen spreche, aber es ging um Deine Fähigkeit des Verbundenseins, was große Fähigkeit und Energiefluss ermöglicht und sich auch aufs Heilen auswirken kann.

Du hast Dich durch Dimension hindurch fragmentiert. Visualisiere einen Weiher und stecke einen Zweig dort hinein. Ein Teil des Zweigs ist über dem Wasser, der Andere unter Wasser. Es ist immer noch derselbe Zweig, aber ein Teil bezieht Wasser, und der andere Teil bezieht Luft mit ein. Beides sind Realitäten, und beide werden von dem Zweig miteinbezogen. Sie sind nicht miteinander im Konflikt. Sie kämpfen nicht miteinander sondern sind einfach da.

Du bist dieser Zweig. Die Dimensionen sind das Wasser bzw. die Luft. Du hast in einer Lebenszeit zwei Dimensionen durchdrungen und somit viel Verwirrung sowie das Gefühl erschaffen, sogar noch mehr abgeklemmt zu sein. Tatsächlich verstehst Du es bloß noch nicht, denn Dein Verbindung ist größer, da Du einen Fuß in jeder der beiden Dimensionen hast, was Dein Gehirn noch nicht miteinbezieht, weshalb Du in dieser Dimension nach Glaubenssatzsystemen suchst und Kristalle und Erdenmagie miteinbeziehst, um eine Verbindung herzustellen und eine Erklärung in einer anderen Dimension in den religiösen Glaubenssatzsystem eines anderen Planeten suchst.

Aber Du bist immer noch getrennt, doch es gibt kein Getrenntsein, da das ist unnötig ist. Du bist Deine höchste Äußerung. Alle Deine Antworten sind in Deinem „Schwarzen Loch“ vorhanden. Du musst Dich nur daran erinnre, dass der Zweig in beiden Richtungen hindurchdringen kann und nicht die eine Richtung real und die andere irreal macht. Der Zweig bleibt immer Derselbe.

Wenn Du einen Konflikt bemerkst und erkennst, kannst Du Dich mit Dir selbst und somit leichter mit der Essenz verbinden. (You may also, in connecting with yourself, and in noticing and recognizing conflict, connect easier with essence.) Das Wie hast Du nur noch nicht herausgefunden. Es ist Dir immer noch ein Rätsel, aber der Schleier wurde bereits fallengelassen, was Dein Vorteil ist. Somit ist die Eisdecke auf Deinem Weiher bereits geschmolzen. Jetzt gibt es nur noch diese Linie, und ich werde Dich auch energetisch bestätigen. Bei jedem Erfolg bekommst Du von mir eine bestätigende Energiegabe, und Du wirst es wissen. Du wirst mich spüren, denn ich bin auch in Deinem Inneren und werde in Erkenntnis der Energie von dort aus für Dich klingeln. Sicher hast Du bereits bemerkst, dass wir uns umso mehr mit Dir verbinden, je mehr Du Dich mit uns verbindest, denn dieser Strom ist keine Einbahnstraße.

(Ausschnitt)

CAROLE: Hast Du eine Vorschlag, was ich bewusst tun kann, um die Balance beider Dimensionen zu wahren?

ELIAS: Es gilt, die täglichen Konflikte zu bemerken, womit nicht unbedingt offene Konflikte gemeint sind. Immer wenn‚ Du ein Zwacken verspürt, erlebst Du einen Konflikt. Wenn kein Konflikt vorhanden ist, erlebst Du Positives oder kein Zwacken. Jede Situation und Minute bietet Dir die Chance, es zu bemerken. Immer wenn Du ein Gefühl empfindest, frage Dich, warum und wo es herrührt. Nachdem Du das getan hast, erlaube Dir, eine andere Wahl derselben Situation zu treffen und bemerke eine Veränderung Deines Gefühls. So wirst Du schließlich immer erreichen, dass Dein Unbehagen verschwindet.

Und wie ich schon Ron sagte, strengt Euch nicht so sehr an. Ron stößt gegen eine Mauer, und Du zappelst im Wasser. Alles, was Ron damit zustande bringst, ist sich eine blutige Nase zu holen und Du, dass du ertrinkst. (Gelächter) Duu kannst sehr gut ganz mühelos treiben, und Ron kann sehr leicht über die Mauer fliegen. Das Zauberwort lautet mühelos. Die Essenz ist mühelos, und wenn Ihr keinen Konflikt äußert, erlebt Ihr wundervolle Mühelosigkeit.

Session 22
Wednesday, July 19, 1995


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Dimensionen
BeitragVerfasst: Mo 19. Nov 2018, 12:47 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 12214
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

VICKI: Eine Frage von Michael (Mary): Hat die Sache mit den neurologischen Bahnen auch damit zu tun, dass jenes wahrscheinlich Ich grau war und nach einer Minute verschwand.

(Mary begegnete im Traum dem, was sie für ein alternierendes Selbst hält, das fast so aussah wie sie, und beide starrten sich verblüfft an, als sie das erkannten. Mary fragte nach dem Namen, der ebenfalls Mary lautete, nach dem Alter, 41, so wie Mary, wie viele Kinder hast Du, drei, bist Du verheiratetet (ja). Mary versuchte diese Person zu berühren, spürte aber eine Schranke, die sie daran hinderte.)

ELIAS: Michael (Mary) macht seine Sache sehr gut. Dies ist ein schwieriges Thema. Als Ihr diese physische Manifestation entworfen und Euch von der Essenz abgeklemmt habt, habt Ihr im Bewusstsein Getrenntsein erschaffen. Da Ihr dies getan habt, habt Ihr in Euren physischen Körper Elemente miteinbezogen, deren eines das Gehirn ist, das die meisten Körper-Informationen verarbeitet.

Ihr wisst, dass Ihr nicht Euer gesamtes Gehirn nutzt, und das ist absichtlich so. Ursprünglich habt Ihr Euer ganzes physisches Gehirn genutzt, aber als Ihr Euer Bewusstsein von der Essenz abgetrennt habt, habt Ihr Blockaden in Eurem physischen Gehirn konzipiert, um Eurer physischen Manifestation die größte mögliche Erfahrungsbreite zu erlauben. Das heißt nicht, dass in solchen Gehirnbereichen kein neurologisches Geschehen abläuft, sondern dass Ihr diese Informationen nicht erkennt und sie physisch nicht verarbeitet.

Wie gesagt, seid Ihr alle fähig, alternierenden Selbst zu begegnen. Auf diese bestimmte Weise, wie Michael das getan hat, ist das jedoch schwieriger. Um einem alternierenden Du zu begegnen, müsst Ihr neue neurologische Bahnen öffnen, um neue Informationen miteinzubeziehen, was aber weniger schwierig als von Euch vermutet ist. Ihr glaubt, dass in Eurem Gehirn elektrische Dinge geschehen müssen, um Euer Gewahrsein zu expandieren. Das Verstehen der physischen Prozesse ist hierfür nicht nötig. Ihr müsst lediglich begehren und vertrauen, dass diese Bahnen sich öffnen, und wenn Ihr das tut, könnt Ihre anderen Wahrscheinlichkeiten begegnen.

Es war keine Farbe vorhanden, weil Du i- bis Du mehr damit vertraut bist - glaubst, dass Deine eigene Identität gefährdet wäre, wenn Du Dich mit anderen Wahrscheinlichkeiten überkreuzt. Deiner Wahrnehmung nach bist Du dieses individuelle Du. Und unterbewusst fürchtest Du, Dich zu verlieren, dass Du zwischen Dir und einem alternierenden Du wählen müssest, und mit diesem Tun erschaffst Du einen dimensionalen Schleier, der trennt und bewirkt, dass keine Farbe vorhanden ist. Das erschafft auch die Situation des „aus dem Fokus“ Herausgehens. Dein Gehirn, das die neuen neurologischen Bahnen akzeptiert, kann anfangs diese Informationen nicht über sehr lange Zeit akzeptieren. Sobald Du hinsichtlich Deiner eigenen Identität, Deiner nicht aufgeteilten Essenz-Identität sicher bist, wirst Du Farbe miteinbeziehen.

Unterbewusst empfindet Michael (Mary) das derzeit nicht als sicher. Er versteht nicht das, was er tut, weshalb in seinem physischen Fokus Barrieren erschaffen werden, um die eigene Identität zu schützen. Nötig ist das nicht, aber jeder von Euch würde dasselbe Phänomen erleben. Jenes alternierende Selbst ist sich Michaels Existenz nicht gewahr. Michael wird entdecken, dass er jenem alternierenden Selbst nur in gewissem Grad begegnen kann. Ihr alle könnt, wenn Ihr wollt, diesem alternierenden Selbst von Michael durchaus sicher begegnen und diesbezügliche Informationen an Michael (Mary) weitergeben.

Das ist so, weil dieses Teil seiner eigenen Essenz, kein fragmentierter Teil, sondern ein Splitter davon ist, der parallelen Pfaden folgt. Wenn Michael derzeit zu oft stört, könnte er damit jene Wahrscheinlichkeit verändern. Ich verstehe, das er das nicht tun will, aber wie gesagt versteht Michael nicht, womit er da spielt. Dieses Erforschen ist nicht schlecht für ihn. Es ist sein großes Begehren, das er äußert, und das dazu dienen wird, die Informationen und sein Verständnis zu erweitern, weshalb dies als vorteilhaft erachtet werden kann.

VICKI: Deshalb gab es wohl auch diese physische Berührungs-Barriere.

ELIAS: Das stimmt teilweise. Teilweise ist diese Schranke dimensional. Jeder von Euch kann sie überqueren. Und wenn Ihr mit einem alternierenden Selbst von Euch in Verbindung wärt, wäre Michael (Mary) fähig, die dimensionale Barriere zu Eurem alternierenden Selbst zu überschreiten.

Es ist möglich, Eurem eigenen alternierenden Selbst zu begegnen, aber in diesem physischen Fokus wäre das sehr unwahrscheinlich. In Kooperation mit Eurem alternierenden Selbst erschafft Ihr parallel zur dimensionalen Barriere noch eine weitere Schranke.

Sie trennt Euch der individuellen Identität halber voneinander und erschafft eine sogenannte Sicherheitszone. Ihr seht Euch in dieser Dimension als den Hauptfokus, so wie jene das ebenfalls in ihrer eigenen physischen Dimension tun. Ihr glaubt, dass Eure Essenz in ihrer Gesamtheit mit Eurer Persönlichkeit und Euren Wesenszügen identifiziert ist, was nicht unbedingt so sein mag. Auch Ihr könnt ein alternierendes Selbst sein. Aber der Identität und Bedeutung Eures Fokus und Eurer Dimension halber, hegt Ihr diesen Glaubenssatz, denn wenn Ihr glauben würdet, dass Ihr nicht am wichtigsten seid, wärt Ihr nicht motiviert. Und wenn Ihr am wichtigsten seid und die Kontrolle habt, ist das ein Grund, an Euch selbst zu glauben. Wie gesagt, kann diese Barriere eliminiert werden. Ich anerkenne Michael (Mary). Angesichts seines störrischen Begehrens (lächelt) mag er das durchaus zustande bringen können, aber üblich ist es nicht.

VICKI: Michael hat diesbezüglich noch mehr Fragen, aber ich möchte nicht stören.

ELIAS: Das ist okay, denn wir haben viel Zeit und Geduld für noch mehr Fragen.

VICKI: Okay. Sie fragt sich, wie sie (das alternierende Selbst von Mary) drei Kinder haben und immer noch ein unabhängiger Splitter sein kann?

(Mary hat zwei Kinder, die am Leben sind. Im 7. Monat verlor sie einen weiblicher Fötus, und ein Junge starb mit zwei Monaten. Das Mädchen war die zweite Schwangerschaft. Sie empfindet, dass jenes alternierende Selbst nach der Geburt der Tochter Elizabeth - der dritten Schwangerschaft - ein unabhängiger Splitter wurde, was erklären würde, dass das alternierende Selbst drei Kinder hat. Interessanterweise wurde Stephanie als Name für dieses zweite Kind gewählt. Aufgrund der Fehlgeburt wurde beschlossen, auch Elizabeth den Namen Stephanie zu geben, aber kurz vor der Geburt hatte Mary den deutlichen Eindruck, das sie Elizabeth heißen will, was auch vom Vater bestätigt wurde. Elizabeth ist in dieser Gruppe die einzige Person, deren Fokus-Name auch ihr Essenz-Name ist. Elias hat auch bestätigt, dass Elizabeth ihren Namen wählte.)

ELIAS: Ihr habt noch keine Klarheit über die Themen Absplittern, Fragmentieren und alternierende Selbst erlangt. Ich werde es Euch erklären. Jener Splitter trennte sich vor der Geburt dieses zweiten Kindes ab, war jedoch nicht zuversichtlich genug, um unabhängig die eigene Entwicklung fortzusetzen, weshalb sie parallel mit Michael weitermachte. Um das Absplittern zu vervollständigen, segmentierte sie sich nach der dritten Geburt, um - da sie nun in persönlicher Zuversicht weitermachte - andere Entscheidungen zu treffen. Diese Entscheidungen wurden auch in Kooperation mit einer anderen Essenz in Verbindung mit jenen Essen getroffen. (Also, these choices were in cooperation with another essence, in connecting with that essence.)

Diese Aufteilung erbrachte auch physische Verschiedenheiten. In der finalen Trennungsphase wählte das alternierte Selbst, mit einer anderen Person verheiratet zu sein. Es wählte, den Vater zu heiraten, während Michael (Mary) weitermachte und wählte, sich mit einer neuen Essenz zusammenzutun. An dieser Stelle trennten sich ihre Fokusse (Elias legt die Handflächen aufeinander und trennt sie dann, so dass sie nach außen gewandt sind, weg von einander). Sie machten sehr ähnlich weiter wie der jeweils Andere, obwohl jenes alternierende Selbst einen viel emotionaleren Fokus hat. Es ist immer noch in Michaels Essenz inkorporiert. Es fragmentierte nicht und wurde auch noch keine neue Essenz, ist immer noch im Original enthalten, existiert und schreitet jedoch unabhängig voran und trifft eigenen Entscheidungen.

Hinsichtlich der Fehlgeburt gibt es diese Verwirrung. Ihr würdet sagen, das jenes Kind starb, aber es starb nicht, denn es existiert, lebt und wächst im Fokus und der Dimension des alternierenden Selbst heran. Es wird Stephanie genannt. Und Elizabeth wird wissen, dass es noch eine andere Elizabeth und leider auch eine andere Donnalie gibt, obwohl sie nicht exakt Deine persönlichen Wesenszüge haben.

Die physischen Verschiedenheiten kamen mit der Wahl, sich mit dem Vater dieser Kinder zusammenzutun, und jenes alternierende Selbst war nie mit der von Michael gewählten Essenz verbunden. Michael (Mary) wählte andere Wege, und schließlich führt das zu einem Unfall mit den Zähnen, was seine Gesichtszüge veränderte. Das alternierende Selbst hat nicht diese veränderten Gesichtszüge, denn es hat seine ursprünglichen Zähne.

VICKI: Wird jenes alternierende Selbst möglicherweise irgendwann ein unabhängiges Fragment sein?

ELIAS: Das hängt von seinem Begehren ab. Derzeit hat sie nicht diesen Wunsch.

VICKI: Sind alle unabhängigen Fragmente zuerst einmal alternierende Selbst?

ELIAS: Das ist eine schwierige Frage. Einerseits sind sie das, andererseits auch nicht. Nicht immer ist ein Fragment ein Splitter. Wie bereits erklärt, kann ein Fragment von einem vergangenen Entwicklungsfokus erschaffen werden, was nicht dasselbe wie ein Splitter wäre. Stellt Euch diese Splitter-Idee als Baum vor. Ihr seid der Baum. Alle Eure Zweige sind Eure Splitter, die immer noch mit der ursprünglichen Essenz verbunden sind und mit dieser pulsieren und Teil davon sind, aber unabhängig wachsen und ihre eigene Form erschaffen und den Baum nicht exakt spiegeln, und jedes Blatt ist ein Splitter jener Splitter. Bei der Vorstellung eines großen Baums könnt Ihr auch die Samen als mit diesem verbunden ansehen. Sie trennen sich und werden ein Baum und besitzen alles Wissen des Original-Baums, um selbst ein Baum zu werden

VICKI: Wir könnten ebenfalls ein Splitter sein?

ELIAS: Ja.

VICKI: Und man würde sich dann nicht anders fühlen?

ELIAS: Du kannst ein Splitter oder auch ein Fragment sein. In Eurer heutigen Zeit haben einige eine Philosophie entwickelt, um dieses Absplittern oder Fragmentieren zu erklären, das Ihr Euch zuvor nicht erklären konntet, und sie haben den Begriff „Walk-Ins“ gewählt. Walk-Ins dringen nicht unbedingt in andere Essenzen ein, aber sie können Eure eigenen Essenzen sein, die sich als ein physischer Entwicklungsfokus fragmentiert.

Ihr mögt eine Phase erleben, in der Ihr Euch verloren und Euch selbst als etwas neu fühlt. In diesem Fall erlebt Ihr physisch die Fragmentation oder ein Absplittern, jedoch eher eine Fragmentation. Ein Absplittern nehmt Ihr oft im Leben wahr und fühlt es auch. Bei der Fragmentation fühlt Ihr Euch viel mehr beeinträchtigt und empfindet entweder einen enormen Wandel in Euch selbst, fühlt Euch aber immer noch als Ihr selbst, oder Ihr fühlt ein anderes Gewahrsein einer neuen Essenz. Ihr werdet jedoch von keiner anderen Essenz bewohnt, sondern es ist Eure eigene, unermessliche Essenz, mit der ein Splitter vereinbart, ein Fragment zu werden. Dieses Fragment kann wählen, in Eurer physischen Dimension weiterzumachen. Ihr könnt aber auch wählen in einer anderen Dimension weiterzumachen, und dann kreuzt Ihr hinüber. (Elias demonstriert das, indem er die Finger verschränkt) Es ist durchaus möglich, Dimensionen zu kreuzen, was Ihr häufiger tut als Ihr dies wahrnehmt.

(You may experience, in an individual developmental focus, a specific time when you feel yourself to be lost, and you feel yourself, then, to be something new. In this, you are physically experiencing your phenomenon of fragmentation, or splintering, more often of fragmentation. You will feel and be aware of your splintering often, in your lifetime. In fragmenting in these individual developmental focuses, you will feel much more impacted. You will feel either a tremendous shift in yourself as still yourself, or you will feel a new awareness of a new essence. This is not another essence inhabiting your essence. It is your own essence, in its vastness, in agreement with a splinter, to become a fragment. That fragment may choose to continue in this physical dimension, and you may choose to continue in another dimension. You will cross. (Here, Elias demonstrates by interlocking his fingers) It is quite possible to cross dimensions. You do it more often than you realize.)

Auch ein Absplittern fühlt Ihr. Wenn Ihr eine Desorientierungsphase, Verwirrung, große Emotionen, fehlende Motivation oder auch ein Gefühl des Nichts/Nichtvorhandenseins (nothingness) empfindet, sind das gemeinsame Erlebnisse mit einem Splitter, und ein jeder davon ist unabhängig, miteinbezogen und hat individuelle Begehren, und alle sind Dasselbe. Beim Absplittern kreuzt Ihr manchmal Dimensionen. Ihr könnt 35 Jahre hier verbringen und dann zersplittern, und Euer Splitter macht hier weiter, und Ihr macht in einer anderen Dimension weiter und seid Euch in beiden Dimensionen Eurer Vergangenheit und aller Erlebnisse darin völlig gewahr, fühlt Euch aber anders.

CHRISTIE: Wäre das eine Erklärung dafür, dass ich vor Jahren das Gefühl hatte, verpflanzt und hier eingepflanzt worden zu sein? Wie dass ich nicht hierher sondern in eine andere Zeit gehöre, obwohl ich mir jener Zeit gewahr war, außer einiger Blackouts in der Kindheit, aber ich hatte das Gefühl, nicht hierher sonders wo anders hinzugehören.

ELIAS: Das ist richtig. Es handelt sich um keine vollständige sondern um eine teilweise Fragmentation, tatsächlich ein Absplittern, wobei vereinbart wurde, ein unabhängiges Fragment der Essenz zu werden. Auch Dimin und Catherin erlebten das. Bei Dimin ist die Fragmentation vollendet worden. Wie gesagt, wahren alle neu fragmentierten Essenzen alles vorherige Wissen und die früheren Erfahrungen. Im Grunde genommen sind sie Dasselbe wie die Essenz, von der sie fragmentierten. Das trifft auch auf Dimins Gefühl zu, eine neue Essenz zu sein, aber immer noch Erinnerungen zu haben, denn diese neue Essenz inkorporiert sämtliche Elemente der ursprünglichen Essenz. Was Catherin anbelangt, stammt die fragmentierte Essenz von ihr ab. Sie selbst ist nicht das Fragment. Du hast wegfragmentiert, was in Deinem Bewusstsein eine Desorientierung und das Gefühl eines fehlenden Teils erbrachte.

Diese Gefühle werden sehr stark erlebt. Sie sind auch ganz unmöglich, und da Ihr sie Euch nicht erklären könnt, habt Ihr den Mythus der „Walk-Ins“ erfunden, um das zu erklären, was Ihr nicht versteht, wovon Ihr aber wisst, dass es die Realität und das ist, was Ihr essenzmäßig fühlt.

Dazu gehört auch Roberts Erfahrung, als er das Absplittern als eine Zeit der Verwirrung und kurzfristigen Lethargie erlebte. Ihr alle habt bereits Absplittern erlebt, aber Ihr identifiziert nur nicht das, was Ihr da erlebt. Wenn Ihr Entscheidungen trefft, empfindet Ihr nicht immer dieses Absplittern, aber manchmal seid Ihr Euch dessen gewahr. Es ist ein Sog in Eurer Essenz. Es wird immer noch inkorporiert, nicht separat, aber Ihr fühlt und erkennt einen Sog. (It is a pulling in your essence. It is still incorporated. It is not separate, but it is felt as a pulling, and it is recognized.)

(Ausschnitt)

CAROLE: Elias, ich bin in diesem Fokus auf dieser Erde sehr verwirrt was unterschiedliche Disziplinen und die Notwendigkeit, Realität und Gültigkeit der indischen Heilkunde, des ostindische Glaubenssatzsystems und des Druiden-Systems anbelangt. Was ist real und was ist notwendig, und sind diese auf einem niedrigeren Schwingungsniveau als das, wovon Du mit uns sprichst, wohin wir unterwegs sind?

ELIAS: Ich werde zuerst über Deine Verwirrung sprechen. Ähnlich wie Lawrence hast Du viele Glaubenssatzsysteme integriert, nicht unbedingt aus diesem bestimmten physischen Fokus, aber es sind sehr viele Glaubenssatzsysteme. Jetzt laufen sie in der finalen Manifestation alle zusammen und verwirren Dich, und Du weißt nicht, was Du wählen sollst! Du musst nicht wählen. Alle sind richtig. Alle sind akzeptabel.

So wie auch Lawrence, hast Du in dieser Dimension nicht viele Entwicklungsfokusse integriert und bringst Dich damit noch mehr durcheinander, da jene Manifestationen andere Glaubenssatzsysteme als auf der Erde hegen. In dieser Deiner Manifestation hast Du versucht, alle jene Glaubenssatzsysteme zu integrieren. Alle bergen etwas Wahrheit. Es ist positiv, viele davon zu inkorporieren, weil das Deine Wahrnehmung, Deine Toleranz und Dein Verständnis erweitert.

In diesem physischen Fokus und in dieser Dimension warst Du nicht sehr oft physisch manifest, nur so oft, dass dies als Erfahrungen ausreicht. Du inkorporierst nicht nur diesen physischen Fokus mit seinen Glaubenssatzsystemen, denn in der Kommunikation mit Dir inkorporiert Deine Essenz noch andere Glaubenssatzsysteme. Und Du versuchst zu ermitteln, worin sie übereinstimmen, was sie nicht tun. Du wirst dies verstehen. Du kannst nicht Glaubenssatzsysteme eines anderen Planeten in die indische Magie integrieren und erwarten, dass sie übereinstimmen werden. Dein Interesse und Deine Engagement bezüglich dieses Glaubenssatzsystems ist für Dich lehrreich. Derzeit dienen sie dazu, Dein Gewahrsein und Dein Verständnis im Integrieren Deines größeren Selbst zu erweitern.

Du hast Informationen aus einer anderen physischen Dimension in diese physische Dimension inkorporiert. Dies inkorporierst Du als Realität, obwohl es die Realität der falschen Dimension ist! Deine Identifikation mit anderen Realitäten ist so stark, dass Du nicht in der Lage warst, eine physische Realität von der anderen zu unterscheiden. Das heißt nicht, dass sie nicht alle real wären, denn sie sind alle Realität. Sie sind lediglich nicht dieselbe dimensionale Realität. Deine Auseinandersetzung mit Atlantis und Deine Faszination für Atlantis stammt nicht aus diesem dimensionalen Fokus sondern aus einer anderen Dimension. Das heißt nicht, dass Atlantis nicht existieren würde oder keine Realität wäre, denn das ist es sehr wohl, nur lediglich nicht dieser Dimension. Du hast Deine Dimensionen überkreuzt, so wie Michael (Mary Ennis) jetzt versucht, physische Dimensionen zu überkreuzen. Du hast dies bereits inkorporiert, und dort rührt auch Deine Faszination für Erdenmagie und für Kristalle her. Bei dem atlantischen Entwicklungsfokus einer anderen Dimension war dies enorm stark in die Glaubenssatzsysteme integriert. Und da stellst Du eine Verbindung her.

Deine Identifikation mit anderen Planetensystemen ist richtig, und dies ist auch ein Fokus/Schwerpunkt bei der Identifikation mit Deinen Kindern. Diese Verbindung erkennen sie derzeit nicht. Sie verfolgen ihren eigenen Weg, aber sie werden gewahr werden. In dem, was Du als einen zukünftigen, nicht physisch manifestierten Entwicklungsfokus bezeichnen würdest, wirst Du sie instruieren. Dies wird ihnen helfen, denn sie sind verbunden (connected), und obwohl sie das nicht glauben, werden sie glauben, Kontakt mit ihrer Mutter aufzunehmen, was als Brücke dienen wird.

Deine Verbindung mit Kristallen, Heilen und Merlin stammen auch aus einer anderen Dimension. Sie sind ebenfalls real, aber in eine andere Dimension integriert, und dort wurden Dir Deine Heilerfähigkeiten gelehrt, um anderen Essenzen zu helfen. Du glaubst nicht an Deine eigenen Fähigkeiten. Sie sind viel größer als Du dies erkennst und können Essenzen, die nicht glauben, die Fähigkeit zur Selbstheilung zu besitzen, sehr hilfreich sein. Ich möchte Dich nicht aufregen, sondern Dich nur bestätigen. (das sagt Elias, weil Carole immer noch weint).

CAROLE: Das tust Du. Vielen Dank.

Session # 18
Sunday, July 2, 1995


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Dimensionen
BeitragVerfasst: Di 20. Nov 2018, 05:46 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 12214
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

ELIAS: Ich sagte Euch bereits, dass Eure Glaubenssatzsysteme so stark sind, dass Ihr sie noch über die physische Äußerung hinaus mitnehmt und von einem physischen Fokus auf den Anderen übertragt. Interessant ist es, wenn Ihr widersprüchliche Glaubenssatzsysteme hegt und Euch dann noch, wie Lawrence (Vicki) es tat, schlussendlich damit verwirrt, dass Ihr die Glaubenssatzsysteme anderer Dimensionen miteinbezieht, was sehr verwirrend ist, Euch aber auch demonstriert, wie stark sie sind. Das heißt nicht, dass das, wovon Ihr glaubt, dass es existiert, nicht existieren würde, sondern dass Glaubenssatzsysteme aus einem anderen Fokus diesem Fokus verwirren können.

In anderen Existenzen und Dimension werden andere Dinge geglaubt. Im Grunde genommen werden die Glaubenssatzsysteme jedoch wie bei Euch von Erlebnissen beeinflusst. Ihre Erlebnisse mögen andersartig sein und andere Sinnesdaten miteinbeziehen, aber sie haben ebenfalls Glaubenssatzsysteme entwickelt, die darauf beruhen.

Es wäre am einfachsten für Euch, die Glaubenssatzsysteme einer anderen Dimension als die einer völlig anderen Spezies zu akzeptieren und zu verstehen.

Es gibt dann auch noch die Glaubenssatzsysteme alternativer Dimensionen, die Splitter Eurer eigenen Dimension sind, Eure alternativen Selbst und andere Wahrscheinlichkeiten. Sie alle haben Glaubenssatzsysteme. Ihr mögt in diesem Fokus in dieser physischen Dimension glauben, dass Ihr auf der rechten Straßenseite fahren müsst. In einer anderen Dimension mag es ein Glaubenssatzsystem geben, keine Straßen zu nutzen und über das Gras zu fahren und nie eine Straße zu berühren. Jeder Fokus inkorporiert eigene Glaubenssätze.

Session 17
Sunday, June 25, 1995


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Dimensionen
BeitragVerfasst: Di 20. Nov 2018, 11:47 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 12214
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

VICKI: Ich möchte nochmals auf den religiösen Fokus zurückkommen.

ELIAS: Um welches Problem geht es Dir genau?

VICKI: Um die Fragmentation.

ELIAS: Wir sind uns gewahr, dass Lawrence (Vicki) Schwierigkeiten mit diesem Thema hat. Im Essenz-Zustand seid Ihr fähig, zu fragmentieren, ebenso wie das „Erschaffende Universelle Eines und Alles“ (Alles Was Ist) alle Essenzen fragmentierte. Ihr habt bloß Schwierigkeiten damit, weil Ihr es gewohnt seid, in linearen Zeitbegriffen zu denken.

Es ist ziemlich schwierig für Euch, Sektionen/Abschnitte (sections) als gleichzeitig zu verstehen, weshalb ich immer wieder betone, dass es keine Sektionen gibt. Ich könnte ein bisschen mit Euch spielen und Euch sogar noch mehr verwirren, was ich nicht tun werde. (Gelächter) Wir werden deshalb bei Euren Anfängen auf diesem Planeten beginnen, weil Ihr das vielleicht leichter verstehen könnt.

Ich schildere Euch ein Beispiel: Eine Essenz ist physisch fokussiert. Sie setzt ihre Erlebnisse in der Zeit als natürliche Äußerungen fort und erlebt sich selbst im Schlaf- und Wachzustand. Und nach Beendigung dieses Fokus taucht sie wieder in einem anderen Entwicklungsfokus auf. Nehmen wir an, das dieses Individuum sich vier mal remanifestiert und im vierten Fokus wählt, sich im Traum an einen anderen Entwicklungs-Fokus zu erinnern.

Nach Euren linearen Begriffen ist es bloß eine Erinnerung. Da dieses Individuum sich seiner Erschaffenskraft gewahr ist, wählt es, dem Traum eine unabhängige Existenz zu geben. Ganz ohne Zeit- oder Sektions-Elemente zu verbannen ist es schwierig, Euch dieses Konzept zu erklären. Das Individuum erlaubt der Traumerinnerung, lebendig zu werden. Es erkennt, dass der Traum anders fokussiert und eine andere Dimension ist. Vielleicht verwenden wir hinsichtlich von Dimensionen nun doch den Abschnitts-Begriff.

Das Individuum mag nun zulassen, dass sich diese Erinnerung an einen anders-dimensionalen Fokus inkarniert. Von diesem Ausgangspunkt an tätigt die Inkarnation ihre eigenen Erlebnisse, Entwicklungen und Entscheidungen, was die Erinnerung des früheren Entwicklung-Fokus nicht löscht, doch sie selbst macht ab diesem Ausgangspunkt weiter.

Schwierig dürfte es für Euch sein, hierbei weder Zeit noch Abschnitte miteinzubeziehen, da Ihr vielleicht auch einen zukünftigen Fokus fragmentiert. Das Fragment ist nicht anders als Ihr selbst und hat auch nicht weniger Erfahrungen und Essenz-Eigenschaften als Ihr. Obwohl das Fragment von da an, als Ihr es aus Euren Fokus fragmentiert habt, seinen Anfang nimmt, war es auch präsent und gewahr als Ihr Euren ersten Fokus begonnen habt, so wie auch Ihr schon immer ohne jeglichen Anfang vom „Erschaffenden Universellen Eines und Allem“ ungetrennt und präsent wart.

Ein anderes Beispiel: nehmen wir an dass Ihr eine Fülle bestimmter Gedanken oder Emotionen habt, die Ihr für unterbewusst erachtet. Da Ihr im Traumzustand nicht bewusst gewahr seid, wählt Ihr heute, diesen gewissen Denk- oder Emotions-Fokus zu entfernen und heftet ihn im Traum einem anderen Du an. Ihr gebt im Traum vor, diesen überschüssigen oder unerwünschten Teil von Euch zu trennen und ihm Eurem Traum-Double anzuheften.

(Let us say, for another example, you, in this dimension and developmental focus, have an abundance of a particular thought or emotion which you would consider subconscious. Not being consciously aware in your dream state today you choose to pull from yourself this particular focus of thought or emotion. In your dream, you attach this to another you. You pretend in your dream that you separate this excess or unwanted part of you to this duplicate you in your dream. )

Ihr erkennt nicht, dass Ihr ein anderes Du als anders-dimensionalen Fokus erschaffen habt, das seine eigene Individualität und Essenz innehat, was nicht heißt, dass jeder Eurer Entwicklungsfokusse auch tatsächlich fragmentiert, denn ganz so ist das nicht. Dies geschieht nur, wenn Ihr wählt, einem Entwicklungsfokus Unabhängigkeit von Eurer Essenz zu geben und jener begehrt, unabhängig weiterzumachen. Es ist eine Kooperation Eurerselbst. Jetzt ist Lawrence ganz verwirrt. (Gelächter)

Soll ich Euch noch mehr verwirren? In Eure Fragmentation könnt Ihr auch Euch unbekannte anders-dimensionale Fokusse miteinbeziehen, denn Eure Essenz ist in allen dimensionalen Fokussen fokussiert, weshalb Ihr simultan eine Existenz in einer anderen Dimension haben mögt, die für Euch völlig fremdartig ist. Ihr mögt wählen, einen bestimmten Fokus in jener Dimension zu fragmentieren und zulassen, dass das Individuum seine eigene Essenz hat.

Das erklärt auch die Begegnungen mit sogenannten Außerirdischen, die manche Individuen zugleich als Teil Ihrerselbst erachten oder wovon sie sagen, dass sie von ihnen abstammen.

JIM: Heißt das, das wir nicht die Einzigen sind, die physisch fokussiert sind, und dass es auf anderen Planeten andere physisch fokussierte Wesen gibt?

ELIAS: Ihr als physische Fokusse bewohnt diesen Planeten, aber wie gesagt träufeln Eure Schöpfungen aus anderen Dimensionen hindurch und verbinden sich mit Euch, und so wie Ihr in dieser Dimension singulär fokussiert seid, sind sie - obwohl sie Teil Euer Essenz sind - ebenfalls singulär in einer anderen Dimension fokussiert.

Manchmal verstehen sie ihre Verbindung mit Euch auch nicht besser als Ihr es tut. Es gibt andere Fälle, wo Ihr vielleicht in einer anderen Dimension schneller expandiert als hier. Manchmal wird ein anderer Fokus Eurer Essenz Euch kontaktieren und versuchen, Euch zu instruieren, wie Ihr Euer Gewahrsein expandieren könnt. Ich bin nicht der Einzige, der mit Euch spricht.

Session 15
Sunay, June 18, 1995


Nach oben
 Offline  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 290 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 25, 26, 27, 28, 29

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
GuildWarsAlliance Style by Daniel St. Jules of Gamexe.net
Guild Wars™ is a trademark of NCsoft Corporation. All rights reserved.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de