Elias: Dimensionen

Diskussion über die kanalisierten Texte der Wesenheit Elias über Mary Ennis

Moderator: Gilla

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12383
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Dimensionen

Beitrag von Gilla » Di 30. Okt 2018, 17:53

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

LETTY: Gibt es irgendeinen Zeitpunkt, an dem die Essenz beschließt, sich selbst nicht physisch zu manifestieren?

ELIAS: Jede Essenz, die wählt, irgendeiner Dimension des physischen Fokus beizutreten, wählt einen Manifestationszyklus. In diesem Sinne gibt es in jeder physischen Dimension die Voraussetzung einer Mindestzahl von Fokussen, die innerhalb dieser Erfahrung vollbracht werden müssen.

Innerhalb dieser Dimension vereinbart und wählt Ihr, Euch mindestens dreimal zu manifestieren. Ihr mögt auch Tausende Manifestationen wählen. Die Wahl liegt bei Euch, wie viele Fokusse Ihr physisch zu vollbringen wünscht. In dieser Hinsicht wählt Ihr gleichzeitig Eure Fokusse und projiziert sie aus der Essenz heraus. Deshalb werden alle Eure Fokusse im Jetzt vollbracht. Nur in Eurer Wahrnehmung scheinen sie in der Vergangenheit oder Zukunft zu sein. Bei dieser Aktion wählt Ihr ebenfalls, wann Ihr Euch von der Aktion der physischen Manifestation loszulösen wünscht.

Ihr könnt wählen, Euch aus der physischen Manifestation einer Dimension loszulösen und innerhalb verschiedener physischen Dimensionen weiterzumachen. Ihr bringt auch den Punkt fertig, dass Ihr Euch gänzlich von der Aktion der physischen Manifestation ablöst. Dann werdet Ihr in dieser Hinsicht im nicht-physischen Fokus völlig subjektiv gewahr sein und nicht länger ein objektives Gewahrsein haben.

Die Individuen, die wählen, sich nicht wieder zu manifestieren, haben in sich ein Gespür dafür, dass sie nach der Ablösung aus diesem physischen Fokus nicht mehr damit weitermachen werden. Ihr habt also ein inneres Wissen hinsichtlich Eurer finalen physischen Manifestation.

(Ausschnitt)

NORMA: Wie kommt es, dass Essenzen, die im Leben so eng miteinander interagieren wie Mutter und Tochter, sich ständig streiten und keine Lösung finden?

ELIAS: Sehr oft wählt Ihr, in Euren Fokus-Interaktionen die Rollen zu tauschen. Alle Eure anderen Fokusse beeinflussen diesen Fokus, so wie auch er diese beeinflusst. Du magst wählen, Dich mit Deinem heutigen Elternteil auch in umgekehrten Rollen zu manifestieren und kannst in einem anderen Fokus Elternteil und sie Kind sein. Ihr könnt auch Geschwisterrollen miteinander haben. Insofern mag es Konkurrenzgebaren geben, und Ihr könnt auch der emotionalen Erfahrungen halber Vorgänge manifestieren, die Ihr nicht unbedingt ganz positiv erachten mögt, aber verstehe bitte, dass es negativ nicht gibt. Es sind allesamt Erlebnisse. Diese Erfahrungen träufeln in diesem Fokus ins Gegenwartsjetzt hindurch und beeinflussen die Beziehungs-Interaktionen und -Erlebnisse.

In einem anderen Fokus mögen Deine Interaktionen mit einer bestimmten Person nicht unbedingt behaglich erlebt werden, und Du magst viele Schwierigkeiten erleben, was hindurchträufelt und Deinen Fokus beeinflusst, obwohl die Energie neu arrangiert wird. Deshalb magst dem anderen Individuum gegenüber nicht hasserfüllt sein, aber es mag Konflikte geben.

Wenn Du mehr über das Selbst, die Essenz und den Manifestationsvorgang und alle Deine Fokusse und die Realität der Glaubenssatzsysteme verstehst, wirst Du auch in den von Dir erschaffenen Beziehungen verständnisvoller und toleranter aus der Erkenntnis heraus, dass DU Deine Realität erschaffst. Jeden Augenblick Deiner Realität erschaffst Du jederzeit objektiv und subjektiv, und wenn Du anfängst, diese Vorgänge objektiv zu verstehen und als Realität statt nur als Konzept miteinzubeziehen, wird das auch die von Dir wahrgenommen Erlebnisse beeinflussen und ändern.

NORMA: Wann hört dies auf? Wenn man etwas in diesem Fokus nicht versteht und dann wieder einen anderen Fokus wählt und es wieder tut und die Rollen ändert, wann wird das aufhören?

ELIAS: Das ist keine Frage des Karmas! Ihr bearbeitet nicht irgendwelche Aktionen. Es hört auf, wenn Ihr den Vorgang/die Handlung nicht mehr fortsetzt! (Grinst, und wir alle lachen). Es geht nur weiter, wenn Ihr wählt, die Handlung fortzusetzen. Ihr könnt also jederzeit wählen, die Handlung zu beenden. Dies ist keine Sache des Übertrags sich fortsetzender Erfahrungen und eines unvermeidlichen Austauschs. Das ist unnötig. Dies ist eine Wahl, denn Ihr wählt, Eure Realität auf die von Euch gewählte Weise zu erschaffen.

Ihr wählt jede Wahrscheinlichkeit. Nichts wird Euch auferlegt, und von Euch wird keine Aktion gefordert. Keine Interaktion ist erforderlich, um weiterzumachen. Es ist alles eine Sache der Wahl. Ihr habt in jedem Augenblick Eures Daseins die Wahl, Eure Realität zu verändern, und Ihr könnt sie in jedwede Richtung oder auf jede von Euch gewählte Weise verändern.

Ich sage Euch also, dass Ihr über sehr große Freiheit verfügt, denn Ihr seid nicht durch Glaubenssatzsysteme gefesselt, die Euch diktieren würden, dass Ihr Euch nach bestimmten Richtlinien verhalten müsstet. Ihr manifestiert Euch nicht innerhalb des Glaubenssatzsystems von Karma! Es gibt keine kontinuierlichen Fokusse, die Ihr erleben müsst, bloß weil Ihr zuvor das Gegenteil davon erlebt habt. Ihr seid nicht verpflichtet, die Opferrolle zu erleben, bloß weil Ihr in einem anderen Fokus gewählt habt, mörderisch zu sein. Ihr könnt wählen, kein Opfer zu sein. Ihr könnt auch wählen, ein Opfer zu sein und müsst nicht unbedingt in einem anderen Fokus die Erfahrung gemacht haben, mörderisch gewesen zu sein. Es ist alles eine Sache Eurer Wahl und dessen, was Ihr zu erleben wählt.

(Ausschnitt)

MARCOS: Elias, ich verstehe, dass die Essenz drei oder auch tausende Fokusse wählen kann. Und irgendwann wählt sie, keinen weiteren Fokus mehr zu haben. Was passiert dann? Ich sehe es so, dass sobald das Bedürfnis oder die Wahl der Essenz in dieser bestimmten Dimension vervollständigt worden sind, sie sich dann auf andere Dimensionen fokussiert. Und gibt es bei dem allem noch einen anderen Zweck als lediglich Erfahrungen zu erleben?

ELIAS: Innerhalb des Bewusstseins ist der Zweck ganz einfach. Als Essenz und Bewusstsein seid Ihr in einem ständigen Zustand des Werdens, einem fortgesetzten Zustand des Erforschens des Selbst und des Bewusstseins und endloser kontinuierlicher Expansion. Bei der Loslösung aus irgendeinem physischen Zyklus in irgendeiner Dimension könnt Ihr viele Vorgänge wählen. Ihr mögt gegenwärtig nicht in allen Dimensionen Fokusse haben und könnt wählen, Euch von den Dimensionen, in denen Ihr fokussiert seid, loszulösen und, wenn Ihr dies wollt, andere physische Manifestations-Zyklen des Erlebens und der Erkundung wegen zu erleben, oder auch Euch nicht wieder in irgendeiner physischen Dimension zu manifestieren. In diesem Fall zieht Ihr um in Bereiche des nicht-physischen Fokus und erlebt innerhalb der unendlichen Vorgänge dieser Bewusstseinsbereiche.

Es ist Eure eigene Wahl des Erkundens und Werdens, die nicht von allem Bewusstsein und seinem Zustand des Werdens getrennt sind, denn Ihr seid keine Sektionen/Abschnitte. Dies tarnt Ihr nur in Eurer Wahrnehmung im physischen Fokus, was eine scheinbare Trennung ergibt, aber Ihr seid nicht getrennt.

(Ausschnitt)

MARCOS: Kannst Du ein bisschen über das Konzept dessen sprechen, was wir als Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft bezeichnen, die alle simultan im Jetzt geschehen. Mit diesem Konzept habe ich etwas Schwierigkeiten.

ELIAS: Ah, und Du bist in bester Gesellschaft, denn alle anderen Individuen auf Eurem Planeten, mit Ausnahme von Siman*, haben ebenfalls Schwierigkeiten damit.

In nicht-physischen Bewusstseins- und Realitätsbereichen gibt es kein Zeitgefüge. Das heißt nicht, dass es keine Zeit-Energie als Kreativitätsaspekt des Bewusstseins gibt, sondern lediglich, dass kein Zeit-Gefüge erlebt wird, weshalb keine Vergangenheit, Zukunft oder Gegenwart anerkannt (recognized) werden, die ein Konstrukt des physischen Fokus sind.

In jeder Dimension wird die Zeit in eine eigene physische Konstrukt-Dimension hinein manifestiert. Dabei wird sie in jeder Dimensionen erschaffen, um zur Verwirklichung des Erlebens in dieser bestimmten physischen Dimension beizutragen. Als Bewusstseinskonstrukt dient sie dazu, Eure Realität auf die von Euch gewählte Weise zu verwirklichen.

In dieser Dimension habt Ihr deshalb das Bezugssystem der linearen Zeit, das keine Illusion sondern Realität, dies jedoch nur in Bezug auf diese Dimension und diesen physischen Fokus ist und nicht für andere physischen Fokusse in anderen physischen Dimensionen zutrifft, auch nicht für nicht-physische Bewusstseinsbereiche. Die lineare Zeit ist lediglich ein Konstrukt im Design dieser bestimmten Dimension. Innerhalb des Bewusstseins wird das Zeitelement entsprechend der jeweiligen Dimension als Energie auf vielerlei Weise neu entworfen und rekonstruiert. Deshalb wird die Zeit unterschiedlich erlebt.

Einige Zeitgefüge in manchen Dimensionen können Eurer Wahrnehmung nach sehr, sehr schnell sein, viel schneller als ihr Eure Zeit wahrnehmt. Andere können sehr, sehr langsam, viel langsamer als Eure eigene Zeit-Wahrnehmung sein. Manche können sehr kompliziert/verschachtelt und der Zeit in Euren Träumen ähnlicher sein, die nicht unbedingt einem linearen Muster folgt, aber doch ein eigenes Zeitgefüge inkorporiert. Sie unterscheidet sich von der in Eurem im Wachzustand wahrgenommen Zeit, ist aber eine andere Manifestation eines Zeitgefüges.

In dieser Dimension habt Ihr des Erinnerungsverständnisses (memory understanding) wegen gewählt, ein lineares Zeitgefüge zu erschaffen, was Euch die Möglichkeit bietet, Ereignisse und Vorgänge in Eurem Fokus in Eurer Dimension wieder ins Gedächtnis zu rufen, also Ereignisse aus Eurer Vergangenheit zu erinnern. Es motiviert auch die Wissbegierde hinsichtlich Eurer Zukunft, mit der Ihr Euch in dieser Dimension überflutet. Dies ermöglicht Euch Antizipation, Begeisterung und Motivation, erneut in dem zu erschaffen, was Ihr als die Zukunft erachtet.

Obwohl das Zeitgefüge in dieser Dimension eine Realität ist, ist es zugleich auch ein Tarn-Vorgang des Bewusstseins, ein absichtliches Erschaffen, Eures Erlebens in dieser Dimension halber. Ihr seid fähig, auf Zukunft und Vergangenheit zuzugreifen. Subjektiv interagiert Ihr mit dem, was Ihr für Zukunft und Vergangenheit haltet. Alles ist jetzt. Es ist eine „nicht jetzt“-Wahrnehmung. Dies geschieht bei jeder Handlung innerhalb des Jetzt. Deshalb wirken sich Eure Zukunft auf Eure Vergangenheit, und Eure Vergangenheit auf Eure Zukunft aus. Eure Gegenwart ändert Eure Vergangenheit und Eure Zukunft, und das könnt Ihr in jede nur vorstellbare Richtung ausdehnen, denn alles ist jetzt.

Ihr seid deshalb befähigt, alle Realitäten im Gegenwart-Jetzt zu ändern. So könnt Ihr bestimmte Handlung innerhalb Eurer objektiven Jetzt-Wahrnehmung bewerkstelligen, die sozusagen aus Eurer Zukunft heraus eingefügt werden. Ihr könnt auch Eure Zukunft verändern, und eine Handlung, die in Eurer Zukunft geschieht, kann im Gegenwartsjetzt einen Vorgang in Eurer Vergangenheit verändern.

STELLA: Wir sind also sehr mächtig!

ELIAS: Durchaus. Ihr seid Essenz. Ihr begrenzt Euch nur durch die Schranken, die Ihr Euch innerhalb der Grenzen Eures Glaubenssatzsystems der Reinheit Eurer Erfahrung in dieser Dimension wegen auferlegt. Aber Ihr seid in dieser Dimension fähig, auf alle Bewusstseinsbereiche zuzugreifen, und deshalb sage ich Euch, dass Ihr großartige Wesen seid, und dass es keine aufgestiegenen Meister gibt, denn was sollte noch über Euch hinaus aufsteigen? Denn Ihr seid alles, und was sollte es jenseits von Allem noch geben?

Session 187:
Saturday, June 28, 1997 © 1995 (Private)


* Elias hat Bob (Siman) den Spitznamen “Simultaneous Time Man” gegeben und gesagt, dass er das einzige menschliche Wesen auf dem Planeten ist, das das Konzept der simultanen Zeit akzeptiert und versteht.

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12383
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Dimensionen

Beitrag von Gilla » Mi 31. Okt 2018, 17:56

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

Die folgende Übersetzung stammt von der Elias-Website
http://www.eliasweb.org/Session.aspx?sn=185&L=1

Vicki: Die meisten Leute wissen nicht, worum es bei diesen Sitzungen geht und was deine Absicht mit dieser Kommunikation ist. Ich glaube es wäre gut, wenn du das den Leuten, die ganz neu hinzugekommen sind, ein bisschen erläutern könntest.

Elias: Gut. Dieses Wesen ist das von Elias aus der Familie der Sumafi. In eurer Dimension führt ihr derzeit ein kollektives Vorhaben mit globaler Auswirkung durch, das ihr als einen Bewusstseinswandel erkennt. Personen, die nichts von der Information wissen, die ihr euch zukommen habt lassen, erkennen diesen Wandel auch. Sie haben kein objektives Verständnis der Prozesse dieses Bewusstseinswandels, aber sie sind sich dessen bewusst, weil sie eine Veränderung in sich spüren und Veränderungen sehen, die sich durch alle objektiven Schöpfungen ziehen - ein neues Zulassen subjektiver Information, die ihr euch entschieden habt, auf eure objektive bewusste Wahrnehmung einwirken zu lassen. Das spiegelt sich in allen euren Schöpfungen, allen euren Künsten, allen euren Wissenschaften, sogar in euren Religionen. Es gibt eine wachsende Bewusstwerdung. Das wurde euch früher durch einen anderen (Seth) präsentiert. Jetzt setzt die Sumafi Familie die Information fort, um euch zu helfen, den Bewusstseinswandel genauer zu verstehen und die von euch auf objektiver Ebene gewählte Rolle, bei der Verhinderung von Trauma zu helfen, übernehmen zu können, wenn ihr aus eurer religiösen Ära in eine neue Bewusstseinsschöpfung in dieser Dimension auf diesem Planeten fortschreitet. Dabei haben die Glaubenssätze eine große Bedeutung. So werden viele Personen nicht verstehen, was ihnen passiert, wenn sie anfangen all das zu erleben, was ihr für diesen Wandel beschlossen habt. Viele werden Schwierigkeiten erleben, weil sie im Rahmen ihrer akzeptierten Glaubenssätze das Erlebte nicht verstehen können.

Euch wurde der Vorteil gewährt, die Existenz von Glaubenssätzen zu erkennen. Jetzt gewährt ihr euch zusätzliche Information, um Glaubenssätze zu akzeptieren - nicht abzuschaffen, nicht zu ändern, sondern zu akzeptieren - und so zu erkennen, dass alle eure Schöpfungen durch den Filter eurer Glaubenssätze beeinflusst werden. Das ist eure Schöpfung. Das ist eine hervorragende Erfindung zur Entfaltung der Kreativität in eurer Dimension, denn eure Kreativität wird nun eingeschränkt. In der Erkenntnis dieser Einschränkung erschließt ihr euch daher neue Horizonte objektiver bewusster Wahrnehmung.

Euer Bewusstseinswandel umfasst eure ganze Welt. Er ist nicht auf irgendeine Gruppe, eine Familie, irgendein bestimmtes Bewusstsein in dieser Dimension beschränkt. Er ist allumfassend. Er ist beschlossen, denn ihr habt schon lange - in euren Begriffen - in eurem religiösen Fokus beschlossen, Prophezeiungen und Vorstellungen von - auch in euren Begriffen - zukünftigen Ereignissen zu schaffen, die Wahrscheinlichkeiten sind. Sie sind nicht wirklich Realitäten, die unveränderbar wären. In eurem Wandel habt ihr euch entschlossen, diese Wahrscheinlichkeiten zu ändern, weil ihr erkannt habt, dass alles, was ihr an Negativem im Hinblick auf Zerstörung in euren Glaubenssätzen festhaltet, unnötig ist. Deswegen gebt ihr euch Gelegenheit, eure Kreativität und euer Verständnis des Bewusstseins und des Nicht-Getrennt-Seins im Bewusstsein und, dass ihr alle eins seid, einzusetzen. Ihr scheint nur getrennt zu sein in eurer Verschleierung. Damit helft ihr allen anderen Personen. Indem ihr die Glaubenssätze annehmt, könnt ihr anderen Personen helfen, die sich die Information über den Bewusstseinswandel nicht objektiv zukommen lassen.

Viele von euch erleben neue Dinge von sich, neue Elemente eurer Realität. Ihr erkennt das Einsickern (bleed-through) subjektiver Information. Eure Traumaktivität wird beschleunigt. Eure objektive bewusste Wahrnehmung verändert sich. Ihr stellt euch aufregende aber sonderbare neue Geschehnisse vor. Objekte mit denen ihr vertraut seid, verändern kurzzeitig ihre Form vor euren Augen. Jede Person in dieser Gemeinschaft hat sich irgendeine Art neuer, erweiterter, subjektiver Einflüsse zukommen lassen. Ihr werdet erkennen, dass die Menschen mehr Verbindung mit ihren inneren Sinnen zulassen. Ihr seid derzeit mehr mit euch verbunden, als ihr jemals in eurer Geschichte zugelassen habt. Ihr, die ihr ein gewisses Verständnis aufbringt, habt auch etwas Angst und Verwirrung und könnt nicht alles verstehen, aber ihr seid auch mit den Veränderungen einverstanden. Es gibt viele Leute, die ihr trefft, die sich derzeit diese Information nicht zukommen lassen. Sie werden die gleichen Einflüsse wie ihr erleben, aber durch das fehlende Verständnis werden sie diese Einflüsse vielleicht als Wahnsinn interpretieren. Sie können vielleicht die objektiven Auswirkungen der subjektiven Einflüsse nicht akzeptieren. Dabei kann dann eure Hilfe in Anerkennung dessen, dass das gemeinsam beschlossen worden ist, wichtig sein. Es ist nichts "falsch" an ihnen, genauso wenig wie an euch.

Ihr bewegt euch in eine großartige Kreativität! Das erlaubt euch zu erkennen, ganz zu verstehen und anderen Personen mitzuteilen im Wissen, dass jeder Fokus, der manifest ist, eine letztgültige Schöpfung des Wesens ist. Diese Dimension und dieser physische Fokus sind überaus komplex. Ihr habt eine großartige Differenziertheit der Kreativität in dieser Dimension. Viele Glaubenssätze sagen euch derzeit, dass andere in anderen Dimensionen großartiger als ihr seid. Ich sage euch allen und hört das auch: Es gibt keine Dimension, die über euch stünde, weil ihr alles seid. Deswegen sind auch alle Dimensionen, von denen wir gesprochen haben, ihr selbst. Es gibt keine Trennung. Wie könntet ihr also weniger sein?

Es gibt keine Teilungen im Bewusstsein. Es gibt nur unterschiedliche kreative Ausdrucksformen, aber alles ist dasselbe. Erkennt also eure eigene Kreativität und Größe. Versteht die Sprache, mit der ihr mit euch sprecht, diese subjektive, einsickernde Information. Wenn ihr Zeuge vom Fall des Schleiers der Zeit werdet, erkennt, dass das ihr seid. Es gibt keine Unterteilung. Im Ablauf des Wandels werdet ihr euch der Schöpfung physischer Zeit bewusst werden. Daher werdet ihr die Fähigkeit haben, willentlich und bewusst andere Fokusse, die ihr in dieser Dimension habt, zu kontaktieren. Ihr könnt auch in anderen Bewusstseinsbereichen mit anderen Wesen und allen anderen Aspekten eures Wesens in Kontakt treten. Euer Wesen ist so sehr ausgedehnt, dass es für euch derzeit unbegreiflich ist. Ihr seid im ganzen Bewusstsein vorhanden. So gebt ihr euch in diesem Wandel die Gelegenheit zu sehen, wer ihr seid.

Sitzung 185
21.6.97

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12383
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Dimensionen

Beitrag von Gilla » Mi 31. Okt 2018, 18:09

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

MIKE 2: Elias, kannst Du mir Informationen über Atlantis geben und darüber, wann und wie Atlantis zerstört wurde?

ELIAS: Derzeit ist das in Eurer Dimension von großem Interesse, und dies stieß auch bei vielen Individuen in verschiedenen Epochen auf großes Interesse. Bitte versteht zu allererst einmal, dass viele Eurer Informationen über diese Stadt bzw. diesen Kontinent und dessen Bewohner durch Eure eigenen Glaubenssatzsysteme gefiltert werden. Was Atlantis anbelangt, habt Ihr Eure eigenen Philosophien entwickelt. Dies ist ebenfalls ein Hindurchträufeln von Realitäten aus anderen Dimensionen.

Obwohl Ihr weiterhin den physischen Ort und den Kontinent sucht, existieren diese Stadt bzw. dieser Kontinent und dessen Zivilisation derzeit in einer anderen Dimension. Diese Dimension wählte – wie auch Eure Schöpfung innerhalb der Essenz allesamt Dimensionen sind – nicht gänzlich physisch manifest zu werden. (This dimension, as also your creation within essence as are all dimensions, was choosing to not become entirely physically manifest.) Deshalb behalten seine Bewohner sehr vieles von dem bei, was Ihr in dieser Dimension als Eure Traumwandler erschaffen habt, obwohl sie sich mehr physisch manifestieren als die Traumwandler.

Wenn Ihr in Eurer Dimension die Traumwandler physisch sehen würdet, würden sie durchscheinend wirken. Elemente dieser Dimension, in der dieser Kontinent tatsächlich physisch existiert, sind physisch manifest, und einige Aspekte entsprechen Eurer Dimension. Ihr habt in gewissem Grad das erschaffen, was Ihr als einen Parallel-Schwerpunkt/Fokus ansehen würdet, aber nicht gänzlich. Sie besitzen ihre eigene Kultur und andere Glaubenssatzsysteme als Ihr. Diese Manifestation und Schöpfung ist auch nicht ganz so komplex wie die Dimension, die Ihr gegenwärtig hier anerkennt/identifiziert, denn sie bzw. Ihr habt innerhalb der Essenz gewählt, nicht die ganze Komplexität und das Ausmaß der physischen materiellen Manifestation mit einzubeziehen.

Obwohl sie nicht andauernd durchscheinend sind, blenden sich diese Individuen langsam in diesen durchscheinenden Zustand ein und aus und werden nach Euren Begriffen manchmal mehr solide, obwohl sie sich nicht physisch materiell manifestieren. In mancher Hinsicht entsprechen (to parallel) ihrer Schöpfungen einigen Eurer Schöpfungen in dieser gegenwärtigen Dimension. Objektiv übertreffen sie nicht Eure Technologie, Euer Verständnis oder Eure Kreativität, obwohl sie gewählt haben, in einer anderen Richtung weiterzumachen, ähnlich der, die Ihr in dieser Dimension in Euren antiken Zeiten erschaffen habt. In manchen Eurer antiken Kulturen und Epochen habt Ihr Euch Perioden enormer subjektiv hindurchträufelnder Informationen gestattet, die Ihr sehr effizient manipulieren konntet. Im Verlauf der Zeitalter waren dies Phasen Eures Experiments in der physischen Manifestation.

Ihr seid von Eurer Epoche des Sandes und der Pharaonen fasziniert und werdet von dieser angezogen. Diese Individuen bewohnen die gleiche Epoche, eine jener Zeitperioden von Euch mit vielen subjektiv hindurchträufelnden Informationen, damals als Ihr gewählt hattet, äußerst effizient mit den Fähigkeiten der Energie-Handhabung zu experimentieren. Andere Kulturen wie Eure sehr frühen antiken griechischen Gesellschaften und auch einige andere Kulturen, an die Ihr Euch nicht mehr erinnert oder für die Ihr derzeit keine physischen Beweise habt, haben mit dem Bewusstsein und dem Verständnis der Energie-Manipulation experimentiert, was ihnen sehr kreative Fähigkeiten im physischen Fokus ermöglichte.

Die Fokusse in der Dimension des Kontinents von Atlantis wählten, auf ähnliche Weise zu erschaffen wie die Leute in den erwähnten antiken Epochen Eurer Dimension, und sie haben ihre Kreativitätserfahrung innerhalb ihrer Schöpfungen expandiert. Deshalb könnt Ihr eine bewusstseinsmäßige Verbindung herstellen, um einige dieser Fähigkeiten zu erkennen, die Ihr als faszinierend erachtet. Sie verfügen über viele und umfangreiche Fähigkeiten, das subjektive Bewusstsein und die Energie in ihrer Dimension zu handhaben. Derzeit besteht kein Bedarf an dem, was Ihr als Heilungsaspekte anseht, denn sie alle verstehen ihre physischen Schöpfungen. Sie haben auch gewählt, nicht gänzlich physisch manifest zu sein. Sie verfügen über viele Fähigkeiten, die Ihr mit Eurer Technologie übersetzen könnt, aber sie gebrauchen nicht die gleiche Symbolik wie Ihr dies mit der Technologie tut. Sie bewerkstelligen die gleichen Vorgänge, die Ihr mit Euren Weltraumprogrammen und anderen technologischen Elementen zustande bringt, jedoch ohne Apparate.

Eure Legenden über ihre Zerstörung rühren von Glaubenssatzsystemen her, die Ihr Euch aufgrund der Einflüsse Eurer religiösen Glaubenssätze offeriert habt, die Euch sagen, dass Ihr nicht größer als Gott sein dürft, obwohl Ihr Gott seid! In Euren Bemühungen, eine falsche Bescheidenheit zu erschaffen, erschafft Ihr auch Glaubenssatzsysteme, um Euch dies zu verdeutlichen. Ihr verbindet Euch subjektiv mit Informationen seitens Eurer Fokusse aus anderen Dimensionen, die eine Realität sind. Dies übersetzt Ihr in Eure physische Realität als Beispiel dafür, es nicht zu übertreiben und nicht allzu hochmütig zu werden, weil das zu Eurer absoluten Zerstörung führen würde, und das ist ein Glaubenssatzsystem.

Dieser Kontinent existiert und wurde nicht zerstört, und sie haben sich auch nicht selbst zerstört. Sie existieren durchaus effizient und glücklich innerhalb der von ihnen geschaffenen Realität. In früheren Zeiten mögt Ihr in Eurer Dimension auf Informationen aus jener anderen Dimension und auf die teils physisch fokussierten Individuen von Atlantis zugegriffen und Euch selbst Fähigkeiten offeriert haben, auf andere Weise sehr effizient zu erschaffen. Ihr habt gewählt, Eure Aufmerksamkeit der Technologie zuwenden. Ihr habt ein sehr kreatives Unterfangen gewählt. Es unterscheidet sich von anderen Schöpfungen in anderen Dimensionen, aber es ist nicht „schlechter“, denn es gibt kein schlechter! Es ist das, was Ihr als Massenbewusstsein in dieser Dimension zu erforschen gewählt habt.

Wenn Ihr umzieht in Eure Umschaltung hinein, erkennt Ihr, dass Ihr zusätzlich zu Eurer Technologe auch Zugriff auf noch mehr von Euch selbst nehmen könnt, um Eure Kreativität und Eure Schöpfungen zu verbessern. Das heißt nicht, dass Ihr Euch von Eurer Technologie und deren Weiterentwicklung entfernen würdet, denn das werdet Ihr nicht tun. Sie ist Eure Wahl des Erschaffens, und sie ist durchaus erfinderisch!

Ihr erschafft und habt Wahrscheinlichkeiten gewählt, nicht dass diese vor Euren Augen baumeln würden, denn das tun sie nicht. Aber beim Erschaffen Eurer Wahrscheinlichkeiten wählt Ihr, was Ihr als die am meisten effizienten und am meisten stimulierenden Kreativitäts-Methoden anseht, denn Stimulation ist in Eurer Dimension wichtig, und erschafft Eure technologischen Fortschritte. Ich sage Euch, dass Ihr Euch mit Euren zukünftigen Möglichkeiten überraschen mögt, denn das, was Ihr derzeit als Fantasie und als Science Fiction anseht, existiert bereits! Ihr fragt Euch, warum Ihr von Science Fiction Programmen und Schriften und der entsprechenden Kreativität angezogen werdet. Das ist so, weil Ihr diese Wahrscheinlichkeiten bereits erschaffen habt, und weil sie gegenwärtig existieren. Sie sind keine Fantasie.

(Ausschnitt)

JIM: Heutzutage gibt es einen starken Anstieg christlicher und muslimischer Fundamentalisten. Du sagst, dass die religiöse Ära bald beendet sein wird. Kannst Du uns sagen, wie das geschehen oder welche Muster sich zeigen werden?

ELIAS: Es überrascht Euch, dass Ihr gegen Ende der Ära ein Anschwellen seht, da die Euch vertrauten Glaubenssatzsysteme sehr stark sind und Ihr objektiv nicht erkennt, was Ihr innerhalb des Umschaltungsvorgangs gewählt habt, weshalb Ihr an der Energie religiöser Vorgänge festhaltet und diesen Energie verleiht.

Ihr werdet die Glaubenssatzsysteme nicht eliminieren, noch sie ändern oder austauschen. Es gilt, sie zu akzeptieren, denn Ihr hegt weiterhin Glaubenssatzsysteme und orientiert Euch weiterhin an unterschiedlichen Essenz-Familien-Äußerungen, und die Milumet sind spirituell und hegen viele religiöse Glaubenssatzsysteme. Ihr werdet diese Glaubenssatzsysteme akzeptieren und damit ihre Macht neutralisieren. Verschiedenheit werdet Ihr weiterhin erleben und werdet einige religiöse Glaubenssatzsysteme hegen, aber da Ihr sie akzeptiert, neutralisiert Ihr auch ihre Macht, weshalb es unnötig sein wird, viele Verhaltensweisen innerhalb dieser Glaubenssatzsysteme zu vergegenständlichen.

Einige dieser Verhaltensweisen haben zu tun mit Eurem Bedürfnis nach Prophezeiungen innerhalb der Glaubenssatzsysteme, was bei der Umschaltung beim Annehmen der Glaubenssatzsysteme und dem Zulassen hindurchträufelnder subjektiver Informationen unnötig sein wird, denn Ihr werdet bereits wissen. Warum sollte Ihr das vorhersagen, dessen Ihr Euch bereits gewahr seid? Warum solltet Ihr Engel und Götter anbeten und Euch vor Dämonen fürchten, da Ihr doch bereits wisst, dass diese Ihr sind.

(Ausschnitt)

BOB: Im letzten November machte ich eine ungewöhnliche Erfahrung mit der Zeit. Ich weiß nicht, ob Du noch mehr Erklärungen brauchst oder...

ELIAS: Du magst noch mehr derartige Erfahrungen machen, denn beim derzeitigen Vorgang des Hindurchträufelns lässt Du automatisch das Trainieren dieser inneren Sinne zu, mit denen Du objektiv nicht vertraut bist. Wenn Du den inneren Sinn der differenzierten Zeit trainierst, magst Du innerhalb der Zeitbezugssysteme Veränderungen erleben. Dies wird objektiv bei zukünftigen Ereignissen innerhalb der Umschaltung häufiger vorkommen.

Wie gesagt, ist das von Euch erkannte Zeitbezugssystem Eure Realität, aber es ist die Realität innerhalb der physischen Äußerung in dieser bestimmten Dimension. Es gibt viele unterschiedliche Äußerungen des Zeitbezugssystems. Insofern kannst Du Dir erlauben, diese Realität zu erleben, und Du magst alternative Realitäten in anderen Dimensionen anzapfen, die andere Zeitbezugssysteme haben.

Ich habe Euch den skurrilen Begriff der simultanen Zeit genannt, aber für Euer Verstehen ist dieser Begriff ausreichend. Nicht-physisch gibt es kein Anerkennen/Erkennen der Zeitbezugssysteme. Das heißt nicht, dass das Element der Zeit keine eigenständige individuelle Realität wäre, denn innerhalb des Bewusstseins wurde es als eine Alternative innerhalb der Bewusstseins-Links erschaffen. Insofern gibt es eine Realität der Zeit, aber nicht innerhalb der Schranken eines Bezugssystems. Es gibt deshalb ein zugelassenes Neu-Arrangieren von Energie, um sich dem anzupassen, was auch immer Ihr wählt, in ein Zeitbezugsystem hinein zu vergegenständlichen.

Eure inneren Sinne besitzen die Fähigkeit, viele unterschiedliche Aspekte von Zeitelementen zu erleben. Ihr könnt sehen, dass Ihr sehr viele Aktivitäten erlebt, die nach Eurer Ansicht objektiv und logisch mehrere Minuten erfordern würden. Die Zeitspanne könnt Ihr als eine einzige Sekunde erleben, was für Euch unmöglich erscheinen mag. Dies ist der Fall, wenn Ihr den inneren Sinnen erlaubt, subjektive Informationen in Euer objektives Gewahrsein hindurch träufeln zu lassen, jenes Wiedererkennen, dass das Zeitelement innerhalb des Bewusstseins als eine Realität existiert und doch so flexibel ist, dass es in sehr viele verschiedene Manifestationsarten geformt werden kann, und diese sind nicht auf die jeweilige Dimension begrenzt. Ein Zugriff darauf ist in jeder Dimension möglich, was verschiedene zeitliche Erfahrungen in Eurer Dimension ermöglicht. Das passt nicht in Eure offiziell akzeptierte Realität und verwirrt Euch deshalb, aber in Wirklichkeit ist das nicht weniger die Realität als das, was Ihr offiziell als Euer Zeitbezugsystem innerhalb dieser Dimension akzeptiert.

Du hast Dir die Chance offeriert, die Fähigkeit des Ausübens der inneren Sinne und der Veränderung Deiner Realität objektiv zu erkennen. Ihr könnt dies willentlich zustande bringen. Nur allein Eure eigenen Glaubenssatzsysteme beschränken Eure Vergegenständlichungen, denn innerhalb aller Realitäten, und dies beschränkt sich nicht nur auf diese bestimmte Realität, verfügt Ihr über grenzenlose Fähigkeiten. Ihr müsste Euch nur die Chance gestatten, dies gegenwärtig auch zu verwirklichen. Dies ist ein weiterer, mit Eurer Umschaltung verbundener Vorgang, da Ihr Euch erlaubt, dass Euch diese Informationen objektiv präsentiert werden, denn in Zukunft werdet Ihr nach Wunsch sowie der Erfahrung halber verschiedene Zeitbezugssysteme vergegenständlichen.

BOB: Als dies geschah, habe ich auch einige Veränderungen meines physischen Selbst erlebt. Hing das direkt mit dieser Erfahrung zusammen, oder war es etwas anderes?

ELIAS: Nein, das hat auch damit zu tun, denn Ihr Eure Form und Eure Erkenntnis Eurer Aufmerksamkeit innerhalb Eures akzeptierten Zeitbezugssystems vergegenständlicht. Wenn Ihr die Wahrnehmung Eures Zeitbezugssystems verändert, ändert sich auch Eure eigene Konstruktion, um in Einklang mit der Veränderung des Zeitbezugssystems zu sein.

Ein Beispiel: Wenn Du auf ein Zeitbezugssystem zugreifst, das für Deine Wahrnehmung ein Beschleunigungselement enthält, und in dem anderen Bezugsrahmen wäre für Dein Verständnis das Vorübergehen der Zeit gegenüber Eurem System sehr beschleunigt, musst Du auch Dein Gewahrsein, Deine Aufmerksamkeit und Deine tatsächliche physische Struktur entsprechend der Beschleunigungen des Zeitbezugssystems justieren, um sie an dieses andere Zeitbezugssystem anzupassen. Wenn Du auf ein Bezugssystem zugreifst, das sich wesentlich langsamer bewegt, wird Deine physische Form in jenem anderen Bezugssystem nicht richtig funktionieren. Deshalb passt Du sie unmittelbar an, um zu den Erfahrungen zu passen, deren objektives Hindurchdringen Du zugelassen hast.

Eure Aufmerksamkeit sieht Eure Form und Euer Gewahrsein objektiv als stabil, als unveränderlich, da Eure physische Form Materie ist, und gemäß Euerm Glaubenssatzsystem seht Ihr sie als solide an. Doch Ihr seid nicht auf gleiche Weise solide wie Eure Glaubenssatzsysteme Euch dies diktieren. Ihr seid fließend/fluide. Insofern habt Ihr die Fähigkeit, das Selbst innerhalb jedes Augenblicks zu verändern, und Du hast Dir dies in der Schöpfung Deiner physischen Form bewiesen. In Eure physische Manifestation tretet Ihr nicht in der Form ein, die Ihr jetzt an Euch seht! Ihr verändert Eure Form ständig mittels Eurer kreativen Äußerung, denn anders als in manchen anderen Dimensionen wählt Ihr in dieser, Eure Erfahrung, einschließlich Eurer physischen Form, zu verändern.

Es ist nicht unerlässlich, dass Individuen geboren werden, wachsen und ihre physische Form ständig verändern. In anderen Dimensionen wird das nicht so vergegenständlicht, und dieselbe physische Form wird für die Gesamtheit des Fokus gewählt. Aber entsprechend der Vielfalt dieser Realität in dieser Dimension, wählt Ihr, Euch ständig zu wandeln und zu verändern, was Euch nach Euren logischen Gedankenprozessen die Fähigkeit ermöglicht, diese Umschaltung zu bewerkstelligen, denn Ihr verändert alle Aspekte Eurer Äußerung. Innerhalb dieser Umschaltung erlaubt Ihr Euch also lediglich die Chance, Eure Kreativität zu vergrößerten.

(It is unnecessary for you to be born and grow and change your physical form. Within other dimensions, this is not objectified. The same physical form is chosen throughout the entirety of the focus. But within the diversity of this reality within this dimension, you choose to be continuously changing and altering, which also allows you within your logical thought processes the ability to be accomplishing of this shift, for you already alter all aspects of your expression. Therefore, within this shift, you allow yourself the opportunity only to be increasing of your creativity.)

(Ausschnitt)

ANDY: Elias, können wir heute einfach mit unserem Geist und ohne Technologie die tieferen Schichten der Höhlenmalerei in unserer Welt verstehen? Gibt es eine Methode, wie wir auf diese Botschaften, die von früheren Zivilisationen zurückgelassen wurden, die noch immer, aber nun in einem anderen Zeitbezugssystem existieren, zugreifen können? Können wir mit unseren physischen Fähigkeiten darauf zugreifen?

ELIAS: Absolut. Ihr seid befähigt, auf alle diese Informationen zuzugreifen. Im Rahmen kreativer Arbeit kommunizieren diese Höhlenmalereien Erfahrungen. Es sind Erfahrungsaufzeichnungen anderer Experimente innerhalb der objektiven Manifestation. Eure Geschichte seht Ihr linear und fortlaufend und als evolutionären Prozess, weshalb Ihr diese Höhlenmalereien als primitiv erachtet. Tatsächlich sind sie nicht weniger primitiv als Eure gegenwärtigen Kommunikationen in der Physik. Sie äußern ein Verständnis einer Erfahrung.

Es gab in dieser Dimension viele Versuchsreihen mit dem objektiven physischen Fokus. Anders als Ihr glaubt, habt Ihr keinen evolutionären Prozess erschaffen. Ihr habt sehr viele verschiedene experimentelle Fokusse erschaffen. Das, was Eure Aufmerksamkeit gegenwärtig innehat, ist nur eine weitere Äußerung eines experimentellen physischen Fokus mit anderen Kommunikationen. Wenn Ihr Euch das Akzeptieren dieser Glaubenssatzsysteme erlaubt, könnt Ihr verstehen, dass Ihr in dieser Realität nicht auf die Weise vorangeschritten seid wie Ihr dachtet. Ihr habt Euch in diesen verschiedenen Versuchsperioden unterschiedliche Erfahrungen offeriert, die aufgezeichnet wurden, denn im Rahmen der Handlungen einer Eurer Bewusstseinsfamilien gibt es die Absicht, alle Eure Erfahrungen über alle Zeiträume hinweg aufzuzeichnen.

Noch vor diesen sogenannten Primitiven, die die Höhlenbilder malten, habt Ihr in dieser Dimension Experimente durchgeführt, die Eure gegenwärtige Technologie übertreffen, denn Eure Vergegenständlichung ereignet sich nicht auf die von Euch angenommene lineare Weise. Ihr könnt gegenwärtig vergegenständlicht sein. Aber Ihr könnt auch sterben/Euch loslösen und Euch in einer Neu-Manifestation vergegenständlichen, und zwar nicht in dem, was Ihr als Zukunft anseht sondern in dem, was Ihr noch als vor Eurer Vergangenheit anseht.

Euer Planet selbst wurde nicht auf die von Euch angenommene Weise vergegenständlicht. Er hat sich auch nicht entsprechend evolutionärer Begriffe manifestiert. So wie Ihr konzeptuell erkennt, dass Ihr Euch in diese dimensionale Realität ein- und ausblendet, tun dies auch Eure gesamte Realität und alle Eure Manifestationen und Dinge, die Ihr erschaffen habt, was auch Euren Planeten mit einschließt. Euer Planet hat sich sehr oft ein- und auch ausgeblendet, aber mit einem anderen Pulsschlag als dem Euren. Innerhalb dieser verschiedenen Pulsschläge erinnert Ihr Euch nicht oder offeriert Euch keine Informationen, um objektive Beweise für Eure Schöpfungen innerhalb von dem zu finden, was Ihr als noch vor Eurem Anbeginn bezeichnet, obwohl sie existieren.

Wenn Ihr Euch zu akzeptieren erlaubt, das dies Glaubenssatzsysteme und nur Eure Erklärungen für das sind, woran Ihr Euch nicht zu erinnern erlaubt, könnt Ihr durchaus effizient auf Informationen in Euch selbst zugreifen, um Euch akkurate Übersetzungen von dem zu offerieren, was Ihr als frühere Zeitperioden anseht.

So wie Eure Spezies in dieser Dimension die Fähigkeit hatte, mit den Pyramiden enorme Formen und Strukturen zu erschaffen, wo Ihr denkt, dass man dies unmöglich erschaffen kann, weshalb Ihr Glaubenssatzsysteme dahingehend entwickelt habt, dass eine „höhere Intelligenz“ bei diesen Schöpfungen instrumental gewesen sein und Anweisungen gegeben haben muss, weil Eure niederen Selbst nicht fähig wären, solch großartige Elemente zu erschaffen! Das ist völlig falsch! Ihr wurdet nicht von Fokussen aus anderen Dimensionen besucht, die ebenfalls Ihr sind, um diese Elemente innerhalb Eurer physischen Dimension zustande zu bringen.

Ihr verfügt über enorme Fähigkeiten, doch Ihr wählt, Euren Zugriff auf Eure eigenen Informationen zu begrenzen. In bestimmten Zeitperioden erlaubt Ihr Euch jedoch ein Hindurchträufeln und entspannt Eure Glaubenssatzsysteme und erlaubt Euch kreativere Äußerungen, die Ihr als unbeständig/inkonsistent/widersprüchlich anseht, weshalb sie einer höheren Quelle zugeschrieben werden müssen, aber es sind für Euch Beispiele aus jenen Zeiträumen, in denen Ihr Eure Glaubenssatzsysteme entspannt und Euch erlaubt habt, Eure Kreativität stärker zu äußern.

Dies kannst Du auch gegenwärtig mit dem gleichen Konzept zustande bringen. Die Höhlenmalerei kannst Du physisch sehen und verstehen, wenn Du Dir erlaubst, die Energie dieser Glaubenssatzsysteme zu entspannen, indem Du sie als Glaubenssatzsysteme akzeptierst und somit ihre energetische Kraft neutralisierst und Dir die Fertigkeit offerierst, noch viel mehr von Euren Schöpfungen zu verstehen, als Ihr dies gegenwärtig tut.

Wenn Ihr den Blickwinkel des evolutionären Fortschrittes fortsetzt, blickt Ihr nur in abgelenkte/zweckentfremdete (diverted) Richtungen und gestattet Euch nicht, auf die vorhandenen und verfügbaren Informationen zuzugreifen. Ihr seht Individuen als primitiv und weniger wissend als Ihr selbst an. Ihr habt also Eure Aufmerksamkeit abgelenkt und versteht das, was Ihr seht, nicht, weil Ihr nicht in den vorhandenen Bereichen nach Erklärungen sucht, so wie Ihr auch die Funktionsweise Eurer Genetik in Euch selbst nicht versteht, da Ihr Euch nicht erlaubt, diese Informationen zu suchen. Ihr sucht nur körperlich, und somit begrenzt Ihr Eure Informationen.

Jene Individuen waren nicht weniger intelligent und fähig als Ihr es seid. Ihre gemalten Kreativitätsäußerungen mögen für Euch primitiv und begrenzt wirken, aber wenn Ihr die Aktivität versteht, die sich in diesen Individuen abspielte, war es für sie unnötig, viel Zeit mit ausgeklügelten gemalten Erfahrungen zu verbringen, denn die Erfahrung selbst war wichtiger. Ihr könnt diese Bilder ähnlich sehen wie Stenographie. (schaut Andy an). Ist das akzeptabel?

ANDY: Das ist völlig akzeptabel. (Gelächter) Das habe ich sehr gut verstanden, weil es sehr vieles von dem widerspiegelt, was ich auch über dieses Thema dachte. Warum teilen wir im Kontext unserer westlichen Zivilisation kollektiv nicht noch mehr dieser Informationen miteinander? Ich weiß, dass eine Umschaltung kommt und wir in der sogenannten Zukunft noch mehr verstehen mögen, aber gegenwärtig erschaffen wir diese Höhlenmalerei und erschaffen sie als primitiv. Warum übersehen so viele in unserer Kultur, dass diese Bilder nicht primitiv sind, sondern dass sie einfach eine Äußerung eines anderen Bewusstseins im Erleben von etwas sind?

ELIAS: Werte Dich selbst oder Euer kollektives Bewusstsein nicht ab, denn Ihr fangt jetzt und nicht erst in der Zukunft an, dieses Element zu verstehen, nicht wahr? (Andy zögert) Du bist möglicherweise nicht das einzige Individuum auf Eurem Planeten, das diese Elemente erkennt! Auch andere Individuen werden von solchen Informationen angezogen, wie dies für Dich im Gegenwarts-Jetzt zutrifft. Dies ist Teil der beginnenden Umschaltung, die vollbracht wird und sich jetzt und nicht in der Zukunft ereignet.

Schaue also nicht auf das Kollektiv sondern auf Dich selbst. Sei nicht darüber enttäuscht, dass die Gemeinschaft nicht das erkennt, was Du möchtest, dass sie dies erkennen möge, denn ein jeder von Euch hat eine andere Aufmerksamkeit inne und geht in andere Richtungen. Und jeder von Euch erlangt und häuft als Resultat Eurer Aufmerksamkeit unterschiedliche Informationen an. Viele Individuen richten ihre Aufmerksamkeit so aus wie Du es tust. Viele andere haben eine andere Aufmerksamkeitsrichtung. Du kannst also erreichen, dass Du alle Eure Informationen erkennst, da Ihr Euch alle in jenen Bereichen spezialisiert, auf die Ihr Eure Aufmerksamkeit richten wollt, und wenn ein jeder von Euch dies fertigbringt, dann teilt Ihr die Informationen miteinander. (lächelt). Erkenne bitte, dass dieser Vorgang sich jetzt ereignet. Dies ist auch ein Glaubenssatzsystem, dass jene Aktivität in der Zukunft geschehen würde und Ihr auf die Vergegenständlichung der Handlung warten müsstet. Sie ist jetzt!

(Ausschnitt)

JIM: Elias, kannst du uns Informationen über die Entität geben, die sich als Seth II bezeichnet?

ELIAS: Ihr seht dies als eine Trennung, auch als ein Glaubenssatzsystem an. Ihr seht dies als eine andere Entität als die, die Ihr als Euren Lehrer (Seth) erkennt. Das ist nicht der Fall. Wie ich Euch bei der sehr vereinfachenden Erklärung über diese Essenz (Elias) sagte, gibt es zahllose Aspekte der Essenz. Diese alle werden in jedem Bereich des Bewusstseins verwirklicht. Weil dies so ist, sage ich Euch, dass Ihr keine aufgestiegenen Meister sehen mögt, denn Ihr seid aufgestiegene Meister. Ihr seid in allen Dimensionen und in allen Bereichen des Bewusstseins Dinge, denn es gibt keine Trennung. Simultan mit der Aufmerksamkeit innerhalb dieses Linsen-Fokus, den Ihr als Ihr selbst erkennt, okkupiert Ihr auch alle anderen Bereiche des Bewusstseins, um die herum Ihr Glaubenssatzsysteme erschafft und sagt, dass sie höhere Ebenen okkupieren würde. Sie okkupieren andere Bewusstseinsbereiche, und ihre Erfahrungen sind andere.

Ihr habt Aspekte des Selbst, also der Essenz, die nach Euren Begriffen niemals wählten, physisch zu objektivieren/vergegenständlichen. Diese Aspekte machen also nicht diese Erfahrung. Das heißt nicht, dass sie nicht die Erfahrungen, die Ihr erlebt, inkorporieren würden, aber innerhalb des Erschaffens der von ihnen okkupierten Realität, mögen sie ihre Aufmerksamkeit nicht auf jene Erfahrungen fokussieren. Diese existieren zwar, aber sie fokussieren ihre Aufmerksamkeit nicht darauf. Ihr fokussiert Eure Aufmerksamkeit nicht auf jedes einzelne Haar auf Eurem Kopf. Es existiert und macht Erfahrungen. Es ist sich aller Eurer Erlebnisse bewusst, aber Eure Aufmerksamkeit ist nicht auf jedes einzelne Haar fokussiert. Ebenso fokussiert jeder Aspekt innerhalb der Gesamtheit der Essenz seine Aufmerksamkeit nicht auf die Gesamtheit, obwohl er die Gesamtheit des Selbst inkorporiert und erlebt. So wie Ihr die Fähigkeit habt, Zugang zu allen Bereichen der Essenz in Eurem Bewusstsein zu erlangen, hat auch jeder andere Aspekt die Fähigkeit, Zugang zu Euch zu haben.

In diesem Sinne hat dieser Aspekt (Seth II) derselben Essenz seine Aufmerksamkeit und Erfahrungen in einem anderen Bewusstseinsbereich. Das ist keine höhere Ebene sondern eine andere Erfahrung, die nicht die physische Erfahrung wählte, weshalb sie keine Sprache inkorporiert, mit der Ihr in Eurer emotionalen Schöpfung Eures Fokus Euch identifizieren könnt. In diesem Sinne hat das Individuum (Jane) in der Interaktion mit Eurem Lehrer (Seth) bei diesem Austausch den Einstieg/Zugang jenes anderen Aspektes der Essenz gestattet, was eine partielle Kommunikation ermöglichte. Dies ist begrenzt, denn dies verläuft durch sehr viel mehr Schichten des Bewusstseins, um sich in Eurer Sprache zu verwirklichen. Ihr versteht die Kommunikation nicht, denn sie ist für Euch sehr ungewohnt und hat nicht Eure Aufmerksamkeit, weil dies objektiv fremdartig für Euch ist.

Diese Essenz, die Ihr gegenwärtig seht (Elias) mag wählen, Zugang zu anderen Aspekten der Essenz zu haben und Euch diese innerhalb dieses Energieaustauschs zu präsentieren, aber Ihr würdet nicht zuhören, da dies nicht Eure Aufmerksamkeit besitzen würde, denn Ihr könnt Euch gegenwärtig innerhalb der von Euch in dieser Dimension gewählten Erfahrung nicht damit identifizieren, weil Ihr absichtlich der Reinheit Eurer Erfahrung halber innerhalb dieser Fokus-Schöpfung gewählt habt, vergesslich zu sein. Deshalb erlebt Ihr dann Fremdheit, die nicht Eure Aufmerksamkeit hat.”

Session 186
Sunday, June 22, 1997 © 1997

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12383
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Dimensionen

Beitrag von Gilla » Do 1. Nov 2018, 07:28

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text größtenteils bereits in anderen Threads vorhanden.)

ELIAS: Kürzlich sprachen wir über das sehr komplizierte Konzept der Fragmentation, ich werde heute nicht in die Einzelheiten gehen, aber diesbezüglich werden derzeit sehr viele Individuen durch Informationen beeinflusst, die ihnen präsentiert werden und mit Entitäten in anderen Dimensionen zu tun haben. Bei Eurem Umzug in die Verwirklichung der Bewusstseinsumschaltung mögt Ihr vielen Ideen und Konzepten begegnen, die zu neuen Glaubenssatzsystemen gemacht werden. Sie werden als Glaubenssatzsysteme offeriert, da die Leute keine Erklärungen für ihre Gefühlstöne und für die Informationen haben, die Infolge des Erkennens dieses Tones zu ihnen hindurchträufeln mögen. Wenn Ihr anderen Informationen offerieren und ihnen beim Prozess der Umschaltung helfen wollt, müsst Ihr auch diese anderen Elemente erkennen und Euch ihrer bewusst sein. Wir sprachen kürzlich von Individuen, die eine sehr starke religiöse Bindung oder sehr starke wissenschaftliche Glaubenssatzsystem haben. Und jetzt gelangen wir in Bereiche, dass Ihr auch vielen Individuen mit sehr starken Glaubenssatzsystemen bezüglich anderer Dimensionen begegnen werdet.

Diese anderen Dimensionen sind Realität. Wenn sie im Zuge der Umschaltung in Eure Dimension hindurchträufeln, verstehen die hier fokussierten Individuen das subjektive Hindurchträufeln nicht, weil sie keine Informationen darüber haben und deshalb Glaubenssatzsysteme erschaffen, die auf den hindurchgeträufelten Informationen beruhen. Einige ihrer Informationen sind akkurat, obwohl sie versuchen, sie in die Schranken der Glaubenssatzsysteme dieser Dimension zu zwängen, was nicht immer funktioniert.

Deshalb erfinden sie anscheinend passende Begriffe und Konzepte dafür. Jene unter Euch, die sich der Bewusstseinsumschaltung gewahr sind und diese fördern, bedürfen der Erkenntnis, dass Viele anders-dimensionale Essenz-Fokusse haben, die derzeit und auch schon seit einer Weile ins objektive Gewahrsein hindurchträufeln, was nicht abgetan werden sollte, denn im Zuge diese Umschaltung werdet Ihr objektiv anders-dimensionaler Aktivitäten gewahr werden.

Die Umschaltung ist begrenzt auf diesen Planeten und auf diese Dimension. Eure Spezies wird Im physischen Fokus objektiv weniger von der Essenz getrennt sein, was Euch das Wiedererkennen anderer Essenzfokusse ermöglicht, die sich nicht allesamt in dieser einen Dimension befinden. So wie es für Euch wichtig ist, Individuen mit ihren religiösen und wissenschaftlichen Glaubenssatzsystemen zu verstehen, ist es ebenfalls wichtig, Individuen zu verstehen, die Glaubenssatzsysteme bezüglich anderer Dimensionen hegen.

Dazu gehören sogenannte Außerirdische. Nicht alle, die in dieser Dimension physisch fokussiert sind, haben zahlreiche anders-dimensionale physische Fokusse. Viele Individuen gestatten sich keine objektive Erkenntnis einer Verbindung mit anderen Dimensionen, aber es gibt auch Viele, die objektiv eine Verbindung mit anders-dimensionalen Fokussen erleben. Auch Personen, die kein Hindurchträufeln anders-dimensionaler Fokusse erleben, sind jetzt von einigen ihrer anders-dimensionaler Fokusse betroffen, da Ihr Euch in der Umschaltung dem Ausdünnen der Trennungsschleier zwischen den Dimensionen nähert, weshalb ich Euch Informationen offeriere, um die Verwirrung zu verringern.

Ein Gefühlsklang/-ton (feeling tone, auch Bauchgefühl) ist etwas Anderes als eine Emotion, die Ihr als ein Gefühl bezeichnet. Ihr alle habt schon erlebt, dass Ihr innerhalb Eures Raum-Arrangements in eine nicht vertraute Situation kommt. Ihr spürt irgendetwas innerhalb des Raums und übersetzt diese Empfindung sofort in das, was Ihr als Emotion identifiziert und sagt, dass der Raum sich glücklich, bedrückend, dumm oder traurig anfühlt. Das sind Emotionen. Diese unmittelbare Sinnes-Erkenntnis war der Gefühls-Ton.

Ihr seid sehr geschickt im Übersetzen und tut das unmittelbar, weshalb Ihr die Emotion vielleicht als Gefühl interpretiert, doch Gefühle sind nicht immer eine Emotion. Ich gebraucht den Begriff „Gefühle“ statt vom Empfinden zu sprechen, weil es eine Sache ist, die Ihr mit Eurem Körperbewusstsein fühlt, die sich von einem bloßen Empfinden (sensing), wie dem Empfinden von Gefahr, unterscheidet

Bei einem Gefühl arbeiten subjektives Gewahrsein und Körperbewusstsein harmonisch zusammen, um Euch Informationen zu offerieren. Ihr erkennt bloß nicht, was Euch mit dieser Information offeriert wird. Es reicht weiter als bloß das Identifizieren dessen, was Ihr für Empfindungen haltet, und dieser Gefühlston kann für Euch bei Euren alltäglichen Interaktionen sehr nützlich und förderlich sein. Wenn Ihr auf Euch selbst fein eingestimmt seid, könnt Ihr Euren sehr subtilen, erwidernden Gefühlston bei Begegnungen mit Anderen erkennen, der sich oft sehr von den durch Glaubenssatzsysteme ausgelösten Reaktionen oder Erwiderungen unterscheiden mag.

Denkprozesse und Emotionen werden über Eure Glaubenssatzsysteme filtriert, weshalb sie vernebelt sein können. Impulsen ähnlich, offerieren Gefühlstöne Euch akkuratere Hinweise, sind aber keine Impulse sondern Gefühle, eine Resonanz, auf die Ihr Euch in der Empfänglichkeit für andere Leute, Orte oder Dinge einschaltet.

Den Begriff Resonanz mögen Einige als einen Vorgang interpretieren, denn Ihr sofort identifiziert, bei dem ein Element in Euch mitschwingt, eine offensichtliche erhebliche Schwingung in Euch, die Euch dies ganz klar signalisiert, aber so ist das nicht immer. Wir sprachen bereits darüber, wie leise diese innere Stimme sein kann, und wie lautstark Eure Glaubenssatzsysteme sie übertönen können. Dieser Gefühlston kann sehr subtil sein. Ihr könnt das Beschwören Eurer Gefühltöne bei Personen in Eurer Nähe sowie mit Orten oder Gegenstände praktizieren.

Bitte versteht, dass Ihr, obwohl es in dieser Dimension Glaubenssatzsysteme in Bezug auf Aktivtäten Außerirdischer gibt, auch über inneres Wissen verfügt. Ich bin mir bewusst, dass einerseits Personen intensiv daran glauben, dass in anderen Planetensystemen andere Wesen existieren, während wiederum Andere dies gar nicht glauben. Aber es ist real. Viele Elemente werden bei der Entfaltung dieser Umschaltung Eure Glaubenssatzsysteme herausfordern oder außerhalb Eurer akzeptierten Realität sein.

RETA: Kannst Du uns diese Resonanz näher erklären?

ELIAS: Wie gesagt ist Resonanz nicht immer ein sehr offensichtlicher Vorgang oder Gefühl, doch aufgrund der Resonanz werdet Ihr die Wahrhaftigkeit von dem erkennen, worauf Ihr stoßt. Es ist ein inneres Wissen. Ihr mögt nicht immer das, was Ihr erkennt, identifizieren können, aber es gibt dieses innere Wissen um seine Realität.

Wenn Ihr auf andere Situationen, Lehrer, Individuen und Glaubenssatzsysteme stoßt, könnt Ihr folglich unterscheiden, was für Euch wahr ist, weil es in Euch diese Resonanz gibt, und deshalb gibt es unter Euch Personen, die definitive, absolute und unerschütterliche Glaubenssätze an anders-dimensionale Fokusse und Aktivitäten hegen. Ich bezeichne das als Glaubenssätze, denn sie erkennen den Ton/Klang und entwickeln in der Folge Glaubenssatzsysteme, um das zu interpretieren, was sie tonmäßig identifiziert haben, wohl wissend, dass es nicht in diese individuelle physische Realität passt.

Viele Individuen habe sich noch nicht die Chance offeriert, Informationen zu erlangen, die ihnen diese Töne/Klänge erklären, mit denen sie sich verbunden haben. Das heißt nicht, dass identifizierte Gefühlsklänge ausschließlich anders-dimensionale Fokusse betreffen.

In dieser Dimension habt Ihr in allen verschiedenen Bereichen Gefühlsklänge/Bauchgefühle, die die „Richtigkeit“ einer Sache für Euch bestätigen, obwohl Richtigkeit dabei nicht involviert ist. Es ist dasselbe, wie wenn Ihr in einer Oktave die Note E und sie simultan in einer anderen Oktave streicht. (. It is the same as striking your note of E within one octave and striking your note of E within another octave simultaneously. Dies ist für Euch dasselbe wie Resonanz, d.h. Euer subjektives Gewahrsein und Euer Körperbewusstsein sind in der Erkenntnis der Wahrhaftigkeit bestimmter Situationen in Resonanz.

(Ausschnitt)

DREW: (sprach über geheime Botschaften in der Thora http://de.wikipedia.org/wiki/Bibelcode) Ich frage mich, ob Wahrscheinlichkeiten jederzeit verändert werden können und wie etwas, was in der Vergangenheit geschrieben wurde, darüber entscheiden kann, welche Wahrscheinlichkeit wir in der Zukunft unserer linearen Zeit wählen werden. Oder wurden diese Dinge außerhalb der simultanen Zeit im subjektiven Gewahrsein geschrieben.

ELIAS: Dies ist eine von noch vielen anderen Kodierungen/Verschlüsselungen sowohl auf Eurem Planeten als auch in Euch selbst, die Informationen über ein eine weitläufige Betrachtung der Wahrscheinlichkeiten birgt, welche innerhalb der simultanen Zeit verwirklich werden. Dies ist so, wie wenn Ihr einen Augenblick lang aus Eurer bestimmten dimensionalen Realität hinausgehen und deren simultane Gesamtheit objektiv sehen würdet. Statt linear und in Segmenten zu sehen, seht Ihr die Gesamtheit der Wahrscheinlichkeiten simultan und auf einmal und projiziert diese dann in Schriftform. Es gibt zu viele simultan geschehende Wahrscheinlichkeiten, um diese mit Worten und in Eurer Sprache auszudrücken. Deshalb wurde dies auf eine wesentlich effizientere Weise verschlüsselt.

Ihr seid in einer Realität, die innerhalb der Schranken eines Zeit-Bezugssystems gehalten ist. Insofern schaut Ihr nach vorne und auch zurück. Außerhalb dieser bestimmten physischen Manifestation trifft das nicht zu. Deshalb könnt Ihr auf Informationen der simultanen Zeit zugreifen. Ihr äußert nicht Vorhersagen zukünftiger Ereignisse. Ihr seht, was derzeit geschieht und welche Wahrscheinlichkeiten gegenwärtig gewählt werden.

DREW: In diesen Informationen sind also alle Wahrscheinlichkeiten verschlüsselt, wenn wir diese verstehen könnten? Oder sind es die, die wir wählen? Das verwirrt mich ein bisschen im Zusammenhang mit Vorhersagen. Wenn etwas nach unseren Begriffen neu geschrieben wird und die Vergangenheit jene Wahrscheinlichkeiten bereits skizziert, die wir jetzt wählen, ist es doch logisch… Im Grund genommen ist das so, wie wenn man sagen würde, die Leute in der Vergangenheit wussten bereits das, was wir jetzt tun, und somit auch das, was wir in Zukunft tun werden. Und wenn die Codes implizieren, dass ein Ereignis in der Zukunft stattfinden wird, ist das dann nicht dasselbe, wie wenn eine Wahrscheinlichkeit, die wir wählen und verwirklichen werden, vorhergesagt wird?

ELIAS: Das ist ein gefährliches Territorium, denn im physischen Fokus neigt Ihr dazu, Vorhersagen nicht als Wahrscheinlichkeiten sondern als unveränderliche Absoluta zu sehen. Deshalb neigt Ihr zur Idee der Vorherbestimmung. Das ist falsch. Dies sind verschlüsselte Betrachtungswinkel/Bilder von Wahrscheinlichkeiten, aber es sind keine geschlossenen Systeme. Obwohl eine Wahrscheinlichkeit angezapft und gesehen werden kann, kann sie auch geändert werden.

Lasst uns nun Wahrscheinlichkeiten als nicht vorherbestimmt und als keine Absoluta sehen. Ihr mögt eine Eurer Ansicht nach furchtbare Prophezeiung eines Ereignisses auf Eurem Planeten haben. Insofern wird das als Absolutum präsentiert, doch es ist eine Vorhersage. Im Rahmen des Wissens um Wahrscheinlichkeiten steht diese Vorhersage dort (deutet auf die Mitte) und wird gesehen. Im Rahmen der simultanen Zeit wird sie verwirklicht, aber alle Wahrscheinlichkeiten werden innerhalb der simultanen Zeit verwirklicht. Das Bewusstsein jener Individuen, die diese Wahrscheinlichkeit zu ändern wünschen, wird diese Wahrscheinlichkeit in eine alternative Realität umsiedeln (deutet nach rechts), wenn sie dies zu tun wählen. Diese Wahrscheinlichkeit wird immer noch verwirklicht, aber nicht in Eurer Realität.

Alle Wahrscheinlichkeiten werden verwirklicht. Ihr begebt Euch also in Gefahrenzonen, wenn Ihr auf irgendwelche Prophezeiungen und Vorhersagen blickt und diese für Absoluta halten, was sie nicht sind. Alle Wahrscheinlichkeiten können jederzeit geändert werden. Ihr könnt Euch 1312 erneut manifestieren und (das Jahr) 2.045 verändern, denn alles ist simultan. Jedes gewählte Ereignis wird innerhalb der Wahrscheinlichkeiten verwirklicht werden, aber auch jedes andere Ereignis kann ebenfalls verwirklicht werden.

(Ausschnitt)

NORM: Ich habe Fragen zur Fernwahrnehmung. Vor etwa 30 Jahre entwickelte Ingo Swan zusammen mit dem Stanford Research Institute für den US Geheimdienst die Fernwahrnehmung. Dies wurde dann aufgegeben und Courtney Brown hat in seinem Buch die Fernwahrnehmung des Mars und seiner Bewohner beschrieben. Könnt dies, wie Du schon zuvor sagtest, Teil der Verwirrung sein? Wie sehr filtern unsere Glaubenssatzsysteme die Fernwahrnehmung von Individuen in unserer Realität?

ELIAS: Jeder von Euch ist zur Fernwahrnehmung fähig. Dieser Vorgang ist nicht auf bestimmte Individuen begrenzt. Es ist der Gebrauch der Inneren Sinne, die Ihr entwickeln und verfeinern könnt. Im Zuge der Bewusstseinsumschaltung wird dies ein ganz natürliches Geschehen werden.

Was die Richtigkeit der übermittelten Informationen und den Einfluss von Glaubenssatzsystemen auf diesem Gebiet anbelangt, so hängt dies ab von dem Individuum, das diesen inneren Sinn gebraucht.

Es ist auch abhängig vom Betrachtungsfokus. Wenn Ihr vertraute Elemente innerhalb Eurer eigenen Dimension seht, könnt Ihr dies akkurat beschreiben und akkurate Informationen über das, was Ihr seht, übermitteln.

Wenn Ihr auf die Fernwahrnehmung anderer Dimensionen zugreift – beispielsweise wären Manifestationen auf einem anderen Planeten Eures Sonnensystems ein Hinweis auf eine solche andere Dimension, denn in Eurer Dimension weisen die anderen Planeten Eures Sonnensystems nicht das auf, was Ihr als Leben oder als Intelligenz anerkennt - dann kann dies das Sehen einer anderen Dimension sein, aber das unterliegt der Interpretation und dem Filtrieren durch die Glaubenssatzsysteme, da Ihr Elemente sehen werdet, die ungewohnt und unbekannt für Euch sind. Um dieses Sichten/Sehen objektiv zu erklären und zu äußern, müsst Ihr die Informationen innerhalb Eures objektiven Bewusstseins neu arrangieren, damit sie zu Eurer Sprache und zu Eurer Symbolik passen.

LESLIE: … Womit können wir während dieser Umschaltung rechnen, was Emotionen, psychologische Erfahrungen und solchen Dinge anbelangt? Vielleicht erklärt dies das, was ich in den letzten zwei Jahren erlebte. Ist das einleuchtend?

ELIAS: Durchaus. Ihr werdet erleben, dass viele in die objektive Realität hindurch träufeln. Die Definition, die ich für die subjektive Aktivität offeriere, umfasst alle Bewusstseinsarten, die nicht das Wachbewusstsein sind. Dies würde alle veränderten Zustände, sämtliche anderen Fokusse, alle Traummetaphorik und alles umfassen, was Ihr als entfernt oder als unterbewusst erachtet. Innerhalb ihres Glaubenssatzsystems sehen auch viele Individuen dies als Super-Bewusstsein oder als kosmisches Bewusstsein an. Das ist alles das Gleiche, nämlich subjektives Gewahrsein, das der größere Aspekt von Euch als Essenz ist und enorme Informationen und Symbolik enthält.

In dieser bestimmten Dimension wart Ihr extrem selektiv in Eurer Manifestation und habt Euer Gewahrsein ausschließlich auf das objektive Gewahrsein begrenzt und nur ein geringfügiges Hindurchträufeln zugelassen. Im Zuge der Bewusstseinsumschaltung habt Ihr die Schleusentore geöffnet und dem subjektiven Gewahrsein gestattet, ins objektive Gewahrsein zu branden, weshalb Ihr im Wachbewusstsein, in dem Bewusstsein, dass Ihr als „ich“ erkennt und dessen Ihr Euch gewahr seid, viele verschiedene Geschehnisse erleben mögt. Manche Individuen begegnen in Eurem Gegenwartsjetzt sogenannten Außerirdischen. Diese sind Fokusse ihrer Essenz. Manche Individuen erleben sogenannte Walk-Ins, den Austausch mit Fokussen von anderen Dimensionen. Diese sind wirklich. Manche Individuen erleben das Hindurchträufeln von Informationen und Bildern von Fokussen innerhalb dieser Dimension, was Ihr als frühere Leben bezeichnet.

Die Leute mögen in ihrem wachen Alltag Veränderungen der Symbolik erleben. Objekte mögen sich für sie verändern. Ihr könnt einen Stuhl sehen, und er mag zu einem anderen Objekt werden und wieder zum Stuhl zurückkehren. Ihr mögt spontan, mühelos und unbeabsichtigt viele veränderte Bewusstseinszustände erleben. Ihr mögt eine Steigerung Eurer Projektionen oder außerkörperlichen Erfahrungen erleben. Diese sind allesamt natürliche und normale Elemente der Essenz, und Ihr erlaubt Euch, Euch dieser objektiv gewahr zu werden.

Hierbei mögt Ihr auch den von Euch gehegten Glaubenssatzsystemen begegnen, denn diese sind blockierende Elemente. Sie kommen deshalb an die Oberfläche, um angesprochen zu werden, auf dass sie akzeptiert und Euer Gewahrsein auf diesen Gebieten vergrößert werden mag, denn im Zuge der globalen Bewerkstelligung Eurer Bewusstseinsumschaltung wird es keinen Raum mehr für das Nichtakzeptieren dieser Glaubenssatzsysteme geben. Das ist kein Eliminieren von Glaubenssatzsystemen sondern das bewusste Akzeptieren von deren Existenz und somit ein Neutralisieren ihrer Macht.


Session 183
Sunday, June 15, 1997 (Public 4) © 1997

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12383
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Dimensionen

Beitrag von Gilla » Do 1. Nov 2018, 16:37

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

ELIAS: Bei unserer letzten Begegnung sprachen wir über Eure DNS und über die in ihr vorhandenen Elemente, über die Eure Wissenschaftler nichts wissen. - Innerhalb des Bewusstseins hast Du teilweise Recht. In Verbindung mit irgendeinem bestimmten physischen Fokus lenkt die Essenz Bewusstseinsglieder so, dass sie sich in physischer Form manifestieren. Insofern hat auch jede erschaffene Kreatur eine Kodierung.

Was Eure genetische Kodierung anbelangt, verfügt Ihr derzeit noch nicht über die entsprechende Ausrüstung, um jene Elemente zu identifizieren, die physisch innerhalb Eurer genetischen Kodierung manifest sind.

Ihr könnt Euch Eure Gene und Eure DNS betrachten, spezifische Elemente identifizieren, die Euch individuell, getrennt und anders als jede andere Kreatur auf Eurem Planeten machen, doch ich habe Euch schon früher gesagt, dass es in Eurer genetischen Kodierung noch mehr gibt als Ihr dies bislang erkennt.

Ihr habt vielleicht angenommen, dass diese Gedächtnis- und Steuerungsinformationen unsichtbar oder so flüchtig wären, dass Ihr sie nicht physisch ausmachen könnt. Das ist nicht richtig. Sie sind auf gleiche Weise physisch kodiert wie die Informationen, die – wie Ihr annehmt – in Eurer Manifestation die Wahrscheinlichkeit Eurer Haar- und Augenfarbe, Eurer Körpergröße oder angeborene Neigung zu Gesundheit oder Krankheit festlegen. Auf gleiche Weise kommen Bewusstseinsglieder zusammen und bilden Kodes, die sich Eurer physischen DNS aufprägen, und dies steuert Eure Manifestation.

ELIAS: Eine Blume weiß, wie sie eine Blume wird. Sie wächst nicht zu einem Nashorn heran! Ihr wachst, um ein Mensch und kein Fisch zu sein! Alles in Eurer physischen Realität ist auf exquisite Weise präzise. Es gibt keine Irrtümer. Alles wird genau berechnet, und Ihr seid es, der dies berechnet. Das heißt nicht, dass gegenwärtig jeder von Euch alle seine nicht-physische Zeit damit verbrächte, sich neue Manifestationen für Euren Erdenplaneten auszudenken, um sich um das Erschaffen eines jeden Elementes auf diesem Globus zu kümmern, denn in diesem Gegenwart-Jetzt und über eine sehr lange Zeitspanne ist dies nicht erforderlich gewesen. Dies läuft automatisch ab, außer Ihr wählt, eine neue Spezies einzuführen, was Ihr oft tut.

Auf Eurem Planeten erscheinen neue Spezies schneller als Spezies aussterben. Es gibt keinen gleichmäßigen Ersatz-Austausch sondern ein Kreativitätsunterfangen. Deshalb führen Essenzgruppen innerhalb des Bewusstseins kollektiv ziemlich häufig neue Spezies auf Eurem Planeten ein. Wie bei allen anderen Schöpfungen auch, erfordert dies sehr viel Energiekonzentration, um die physische Manifestation zu erschaffen, die mit ihrer eigenen genetischen Linie kodiert ist und neu und anders sein wird als jede andere zuvor auf dem Planeten bekannte Spezies.

Spezies, die aussterben, wählen dies, wie wir schon früher sagten. Dies wird auf sehr unterschiedliche Weise zustande gebracht, und zwar mit Hilfe anderer Spezies, auch der Euren, die vielen Kreaturen beim Aussterben geholfen hat. Dies ist kein Eliminieren einer Spezies oder Kreatur. Diese haben gewählt, sich von dieser bestimmten physischen Dimension loszulösen, um sich in einer anderen zu manifestieren. Sie haben ihre Werterfüllung in dieser Dimension erreicht und wählen, in einer anderen Dimension Erfahrungen zu machen, weshalb sie in einer Dimension aussterben und in einer anderen auftauchen. Manche Spezies auf Eurem Planeten sind in einer anderen Dimension ausgestorben und haben sich in Eurer Dimension manifestiert.

BOB: Vorhin sagtest, dass die neue Spezies eine Funktion unserer Kreativität ist.

ELIAS: Das sind sie.

BOB: Ich nehme also an, dass sie das auch in einer anderen Dimension sind.

ELIAS: Das sind sie.

BOB: Es muss eine Art Austausch zwischen den Dimensionen geben, wenn sie von hier nach dort umziehen. Wenn sie bereits hier existierten, wie könnten sie dann dort erschaffen werden?

ELIAS: Weil die Schöpfung neu strukturiert werden muss. Ihr könnt nicht eine Spezies einer Dimension nehmen und sie ohne Eure genetische Kodierung dort unterbringen. Deshalb muss das Energiemuster neu arrangiert werden.

GAIL: Aber es bleibt immer noch dieselbe Kreatur?

ELIAS: Ja.

BOB: Essenzmäßig, obwohl sie nicht Essenz sind?

NORM: Aber nicht unbedingt in der gleichen Form?

BOB: Bleibt ihre Natur/Beschaffenheit dieselbe?

ELIAS: Es ist die selbe Form mit neuer Kodierung.

RETA: So wie Du von einem Computer zum anderen umziehst.

NORM: Das weiß ich. Aber sie würde nicht anders gestaltet sein?

ELIAS: Nicht unbedingt.

NORM: Ich nehme an, dass es viele biochemische Systeme gibt, die dem Unseren ähnlich sind, aber sie haben keine DNS.

ELIAS: Sie müssen nicht chemisch Eurer Dimension gleichen und werden doch mit der Projektion derselben Form fortfahren.

NORM: Könnte ich also in einer anderen Dimension manifest sein und immer noch so wie hier aussehen?

ELIAS: Möglich ist das, aber Du wirst das nicht tun, weil Du in jener Manifestation kein Ziel hättest und es keinen Grund gäbe, Dich auf eine solche Weise zu manifestieren. Du bist bereits in einer anderen Dimension mit einer anderen Form als Dein Du manifest.

(It is possible. You will not, for you have no purpose in this manifestation. You have no reason to be manifesting in this manner. You are already manifest within another dimension as you, within a different form.)

VICKI: Aber für Tiere gilt das nicht?

ELIAS: Für mache.

VICKI: Das wäre der Grund dafür, dass sie manchmal...

ELIAS: Kreaturen/Tiere sind keine Essenz. Anders als die Essenz, die sich simultan in vielen verschiedenen physischen Dimensionen fokussiert, sind Kreaturen Eure Bewusstseins-Schöpfung und eine Richtung/Inszenierung/Regie der Bewusstseinsenergie (direction of energy of consciousness). Ihr inszeniert deshalb Energie bei jeder physischen Manifestation, die sich am Bezugssystem dieser bestimmten Dimension orientiert, beispielsweise bei Eurer genetischen Codierung, die es in andern physischer Dimensionen nicht gibt. Insofern existiert Ihr gegenwärtig auch in anderen physischen Dimensionen, währen der Elefant das nicht tut. Es gibt ihn einzig in dieser Dimension und in diesem physischen Fokus.

Auch die Tiere haben einen freien Willen und eine Wahl, denn alles Bewusstsein hat einen freien Willen und Auswahlmöglichkeiten. Ihr habt die Kreaturen manifestiert, aber sobald eine Kreatur erschaffen wurde, kann sie nach ihrer eigenen Wahl weitermachen. Sie mag ihrer eigenen Werterfüllung halber wählen, eine andere Dimension in der physischen Manifestation zu erleben. Insofern wird sie in Übereinkunft mit Euch aussterben, und ihre Energie wird neu arrangiert werden und sich innerhalb einer anderen physischen Dimension neu manifestieren, und zwar kodiert mit den Spezifikationen, die für jene physische Dimension erforderlich sind.

Eure Dinosaurier existieren in einer anderen Dimension. Sie bewegen sich frei und weisen die gleich Form auf, wie Ihr sie in Eurer Dimension visualisiert, aber sie existieren nicht mehr in Eurer Zeit in dieser Dimension. In einer anderen Dimension existieren sie mit einer anderen inneren Kodierung. Es ist nicht unbedingt auf gleiche Weise eine genetische Kodierung wie in Eurer Dimension, denn diese gibt es einzig in dieser Dimension.

RETA: Wenn wir als Intelligenz unser Bewusstseins-Links gruppieren … Ich möchte also wählen, ich zu sein? Du sagst, dass die Essenzfamilie dabei Unterstützung leistet. Wie weiß man, dass man die richtige Wahl trifft, um das richtige System zu produzieren? Kooperiert die Essenzfamilie, um uns bei unserer Wahl zu helfen?

ELIAS: Ihr erschafft Eure Welt nicht singulär!

RETA: Nein, ich meine mich.

ELIAS: Beim Erschaffen Deines eigenen Selbst erschafft Deine Essenz alle diese Fokusse (In the creation of your own self, your essence is creating of all of these focuses.)

NORM: Und das tut sie automatisch. Mit anderen Worten hilft sie zu entscheiden, wie ich aussehen und welches Intelligenzniveau ich haben möchte, über meine Werterfüllung usw., und das wird automatisch kodiert und geschieht automatisch.

ELIAS: Es geschieht nicht unbedingt automatisch.

NORM: Ich hatte Dich dahingehend verstanden.

ELIAS: Du nimmst an, dass es bei dem Vorgang kein Denken und kein Berücksichtigen gibt, aber dies gibt es. Du wählst.

NORM: Die Bewusstseinsglieder, die diese zusätzlichen Informationen über die DNS, RNA und Enzym-Protein Sache hinaus zusammenstellen, sind auf dem Niveau von Elektronen, oder noch höher?

ELIAS: Noch viel höher.

NORM: Noch viel höher als Atome und Moleküle?

ELIAS: Ja, um vieles.

NORM: Oh! Und wir können sie noch nicht entdecken?

ELIAS: Nein. Sie sind in Euren DNS Molekülen tatsächlich physisch kodierte Elemente, für deren Entdecken Eure Geräte noch nicht genug Leistung haben.

RETA: Wenn wir ganz zurückgehen, muss es dort doch freie Auswahlmöglichkeiten (free will choices) geben. Und wie würde man diese automatischen Entscheidungen treffen, um ein solch perfektes Wesen zu werden? Das erstaunt mich einfach.

ELIAS: Diese Frage taucht nur auf, weil Du an diese Manifestation mit diesem bestimmten Denkprozess gewöhnt bist. Nicht alles Bewusstsein arbeitet mit der gleichen Art von Denkprozess. Das heißt nicht, dass es für die Manifestation keine Präzision, Methoden oder Organisation gäbe. Dies wird anders orchestriert.

RETA: Und von wem?

ELIAS: Von Euch!

RETA: Von meiner Essenz oder von meiner Essenzfamilie?

ELIAS: Von Dir. Wie ich schon früher sagte, entspringt Ihr nicht einer Essenzfamilie.

RETA: Nein, aber ich habe sie mir irgendwie als Führung vorgestellt.

ELIAS: Ihr als Essenz verbündet Euch mit einer Essenzfamilie, weil Ihr entscheidet, dass Eure Absicht mit deren Absicht in Einklang ist.

RETA: Bis es dann zu dieser Familie kommt, haben wir bereits alle unsere Entscheidungen getroffen. Wir sind bereits da und gleichen uns bloß mit deren Absicht ab. Das bringt uns wieder zurück zu den Bewusstseinsgliedern und der Gruppierung.

ELIAS: Die Idee, dass Ihr das alles bereits erschaffen habt, ist eine Verfälschung, denn alles ist simultan. Ihr habt nicht zuerst erschaffen und wähl danach, Element einer Essenzfamilie zu werden. Und es gibt keine Essenzfamilie, die zuerst existiert, von der Ihr entfernt seid, und später würdet Ihr mit dieser verschmelzen. Sie sind alle gleichzeitig. Es gibt keine bereits existierende Organisation, deren Mitglied Ihr werdet. Weil die Essenzen ähnliche Absichten haben, ziehen sie sich gegenseitig an. Das definiert eine Essenzfamilie.

Mit dem Erschaffen dieses Planeten in dieser Dimension haben die Essenzfamilien, von denen Ihr ein Element seid, ein Arrangement von Bewusstseinsgliedern erschaffen und diese genetisch kodiert, um alle Spezies auf Eurem Planeten zu erschaffen. Nachdem dies getan war, haben diese Spezies ihre eigene Absicht und ihre eigenen Wahlmöglichkeiten und einen freien Willen. Sie können deshalb unabhängig von Euch oder der Essenz wählen, sich aus dieser bestimmten Dimension loszulösen, und sie können wählen, sich physisch wieder zu manifestieren oder auch nicht oder in die Manifestation in einer anderen Dimension umzuziehen.

Ihr als Essenz helft bei dieser Art von Remanifestation in einer anderen Dimension, denn Ihr steuert die Energie, um die Kodierung zu restrukturieren und sie neu zu arrangieren, Ihr dekodiert Euren genetischen Kode und erschafft eine neue Kodierung, die für die andere Dimension passend ist.

NORM: ... Bevor wir mit der DNS fortfahren möchte ich Dich fragen, ob sich der Herzschlag der Erde bereits ereignet hat.

ELIAS: Es geschieht.

NORM: Genau jetzt?

ELIAS: Und Ihr presst nicht alle Euer Ohr auf den Boden, um den Puls der lebenden Erde zu hören? Sollen wir das jetzt alle tun? Ich werde das kaputte Ohr von Michael (Mary) nutzen. (Elias beugt sich zur Seite und presst das „kaputte“ Ohr von Mary an den Boden, und wir lachen los.) Ich bin mir des Pulses durchaus gewahr.

NORM: Kannst Du ihn tatsächlich hören? Ist damit eine Tonfrequenz verbunden?

ELIAS: Das könnt Ihr, wenn Ihr Eure inneren Sinne und Euren empathischen Sinn anheuert und tatsächlich zuhört und fühlt.

BOB: Was würden wir genau hören?

ELIAS: Euren Planetenton.

BOB: Ist es immer derselbe Ton?

ELIAS: Durchaus. Das ist sozusagen sein Herzschlag. Hörst Du Dein Herz, wenn es nicht schlägt?

BOB: Ich höre es noch nicht einmal, wenn es schlägt!

ELIAS: Aber das kannst Du.

NORM: Manifestiert sich bei diesem Herzschlag ein Pulsieren der Lava unter der Oberfläche der Erde? Würde die Bewegung der Lava schneller werden?

ELIAS: Ja, obwohl der registrierte elektrisch Impuls geringfügig ist, und Eure Instrumente mögen diesen Unterschied übersehen.

NORM: Es könnte eine geringfügige Veränderung des magnetischen Pulses sein?

ELIAS: Es ist eine elektrische Kraft.

NORM: Eine elektrische Kraft, die die Erde irgendwie polarisiert?

ELIAS: Nein, sie erschafft keine Polarisierung. Es ist ein Pulsieren, so wie Euer Herzschlag die Bewegung Eures Kreislaufsystems erschafft. Euer Herzschlag polt/polarisiert Euch nicht.

NORM: Muss die Erde das tun, um in guter Gesundheit zu bleiben?

ELIAS: Sie ist eine lebende Entität.

NORM: Die DNS eines Gorillas stimmt zu etwa 99.6 % mit unserer überein, aber natürlich sind das nur die uns bekannten DNS-Arrangements.

ELIAS: Richtig.

NORM: Und der Rest macht den großen Unterschied aus. Nicht die 0.4 Prozent, sondern das, was uns unbekannt ist, das macht den Unterschied aus.

ELIAS: Durchaus, denn es gibt noch sehr viele Kodierungen, die Ihr bislang noch nicht erkennt.

NORM: Dann müssen wir als Instrumente Menschen nutzen, um das zu ermitteln?

ELIAS: Ihr werdet es tun.

RETA: Denkst Du, dass das noch in unserer Zeit geschehen wird? Werden wir herausfinden, wie wir die anderen Eigenschaften der DNS testen, messen oder verstehen?

NORM: Etwa in den nächsten 30 oder 40 Jahren?

ELIAS: Ihr werdet damit anfangen, weil Eure Wissenschaften erkennen werden, dass ihre Methoden ineffizient sind.

RETA: Die Messinstrumente müssten sehr kompliziert sein, um so etwas schwer Nachvollziehbares zu messen.

ELIAS: Im Verlauf der Umschaltung wird dies unnötig werden, denn Ihr werdet wissen/verstehen.

(Ausschnitt)

ELIAS: Wie gesagt werdet Ihr mit der Umschaltung nicht unbedingt alles an Eurer Realität verändern. Ihr erweitert Euer Gewahrsein und inkorporiert das subjektive Bewusstsein in das objektive Gewahrsein, was jedoch nicht heißen wird, dass Ihr für jeden Fokus eine außerordentliche Langlebigkeit erschaffen werdet, denn vielleicht wählt Ihr das nicht. Ihr mögt wenige Vorgänge oder viele Vorgänge/Handlungen wählen.

NORM: Wir wollen es herausfordernd/anspruchsvoll haben.

ELIAS: Ihr fordert Euch ständig selbst heraus, da alles Bewusstsein sich ständig selbst herausfordert.

BOB: Ist die Umschaltung eine Funktion nur dieses Fokus oder dieser Dimension?

ELIAS: Ja.

BOB: In anderen Fokussen fand sie also bereits statt?

ELIAS: Ja.

BOB: Ist das der einzige Fokus, wo wir noch nicht umgeschaltet sind.

ELIAS: Nein.

BOB: In manchen Fokussen sind wir also bereits umgeschaltet?

ELIAS: Ja, in dem, was Ihr als zukünftige Fokusse erachtet.

HOWARD: Geht es nicht primär darum, aus der Körperlichkeit wegzuziehen?

ELIAS: (fest) Nein. Ihr behalt Eure physische Manifestation, aber Ihr werdet ein Verschmelze haben vom subjektivem Bewusstsein ins objektive Gewahrsein hinein.

BOB: Subjektiv wissen wir also bereits alles, was wir für die Umschaltung benötigen. Es geht nur darum, darauf zuzugreifen.

ELIAS: Ja.

NORM: Was die simultane Zeit anbelangt, nehme ich an, dass unsere Unfähigkeit, uns die Unendlichkeit vorzustellen, vielleicht sogar eine doppelte Unendlichkeit, wo jedes hier stattfindende Blinken verändert werden kann, unser wirkliches Problem ist. Und simultan gibt es ein weiteres Blinken, dass hier in jeder anderen Zeit in der Zukunft und der Vergangenheit stattfindet, und Du kannst zu jedem davon zurückkehren und in jedem gewünschten Blink ankommen.

(In regard to simultaneous time, I suspect that a real problem is our lack of ability to have any capability of thinking of the infinity, and perhaps even a double infinity, of every blink that occurs here is a blink that can be changed, and simultaneously there is another blink that’s occurring at every other time in the future and the past here, and you can go back to any of these and arrive at any blink that you want to.)

ELIAS: Ja.

NORM: Und diese Blinks sind so schnell, dass sie … Die mit dieser Sache assoziierten Links/Bindeglieder/Beziehungen/Anknüpfpunkte, die wir jetzt hier sehen, werden zu Links in jeder anderen Manifestation, in die das Blinken hineingeht.

ELIAS: Das sind sie bereits! Ich habe Dir gesagt, dass alle Bewusstseins-Links überall zugleich manifest sind und existieren.

NORM: Und sie erinnern sich an die Manifestation. Sie haben ein großartiges Gedächtnis, nicht wahr?

ELIAS: Durchaus. Sie kennen jede von ihnen angeheuerte Manifestation, ob physisch oder nicht-physisch, denn sie sind überall zugleich. Sie sind gleichzeitig in allen Dimensionen, und sie sind in Eurem Gedankenprozess unendlich winzig.

NORM: Das ist sehr schwierig. Ist in der Planck-Zeit das 10 bis minus-44 Sekunden ein solches Blinken. http://de.wikipedia.org/wiki/Planck-Zeit Ist das die Blink-Zeit, um von einer Manifestation zur nächsten zu gehen?

ELIAS: Minimal daneben.

NORM: Um 130 Tausendstel? (Gelächter)

DREW: Blinks geschehen nicht innerhalb der Zeit!

ELIAS: Du bist innerhalb eines Zeitbezugssystems. Es ist eine Realität.

DREW: Aber Du sagtest auch, dass wir zugleich ein- und ausgeblendet sind und dass es ein simultaner Vorgang ist.

HOWARD: Zwischen einem Synapsen-Vorgang/Reaktion an jedem Nerven Ende gibt es eine Pause. Diese Pause ist das Blinken.

ELIAS: Was das Bewusstsein anbelangt, hast du Recht. Auch in physischen Zeitbezugssystemen ist dies eine Realität, die nicht ignoriert werden sollte. Ihr habt ein physisches Zeitbezugssystem erschaffen. Obwohl es elastisch und biegsam ist, ist es ein Zeitbezugssystem, und es ist eine Realität.

DREW: In unsere Dimension blenden wir uns also sequentiell ein- und aus?

ELIAS: Ja. Innerhalb der Essenz gibt es keine Zeit-Abgrenzung, denn Ihr könnt in sehr vielen unterschiedlichen physischen Dimensionen fokussiert sein, die ihre eigenen Zeitbezugssysteme haben. Deshalb ist jedes Bewusstseins-Link sich jedes anderen Zeitbezugssystems, der genetischen Codes, physischer Manifestationen, Materie, Schwingungsgeschwindigkeit und Erinnerungsvermögens/Speicher gewahr, die mit der individuellen physischen Dimension assoziiert sind, während es simultan existiert und funktioniert und sich der nicht-physischen Realität, die keine Zeit und keine genetischen Codes und keine physische Materie inkorporiert, gewahr ist.

Was Deine Fragestellung anbelangt, so ist die Gleichung leicht daneben.

NORM: Muss sie noch mehr Bedingungen oder irgendetwas anderes miteinbeziehen?

ELIAS: Das Zahlen-Element ist anders. Dieses ist innerhalb der von Euch physisch entwickelten Kalkulationen nicht ganz akkurat.

RETA: Willst Du uns die Zahl verraten?

ELIAS: (kichert) Es wäre auch ein negativer Bruchteil (a negative fraction.)

NORM: Ein negativer Bruchteil. Ein negativer, oder wäre es ein natürlicher Bruchteil.

ELIAS: Verändere die Zahl 44 in 56. (*)

NORM: Oh! Das ergibt einen großen Unterschied!

(Übersetzung ab hier neu)

ELIAS: Das ist relativ. Es ist ein geringer Unterschied.

MARGOT: Ich komme auf Deine erste Lektion in Sachen Genetik zurück und habe das so verstanden, dass das hereinkommende Wesen federführend bei seinem vorgeburtlichen Fortschritt und Wachstums ist. (gekürzt)

ELIAS: Durchaus.

MARGOT: Ich nehme deshalb an, dass die hereinkommende Essenz das Geschlecht wählt, in welchem sie sich manifestiert.

ELIAS: Richtig.

MARGOT: Dies liegt also unabhängig von den diesbezüglichen Aussagen der Wissenschaft ganz bei der eintreffenden Essenz?

ELIAS: Das ist richtig, obwohl Ihr alle Elemente dirigiert und steuert. Die sich manifestierende Essenz leitet/lenkt auch das präzise Ei und das präzise Sperma, die sich vereinigen, um den Embryo zu erschaffen.

MARGOT: Okay. Ich hörte einst wie eine Entität sagte, dass bis zum Augenblick der Geburt über das Geschlecht des Kindes entschieden und dieses von der Essenz geändert werden kann. Ist diese Aussage richtig? (Elias grinst, und alle lachen).

ELIAS: Ich wette, dass Michael (Mary) von den Erkundungen dieser Sitzung ziemlich umgeworfen (tilted) wird. Ja, Du hast Recht.

MARGOT: Das ist wirklich interessant, nicht wahr?

RETA: Bis zum Geburtszeitpunkt?

ELIAS: Ja. Ihr könnt erleben, dass viele Glaubenssatzsysteme mit dieser Einstellung (engagement) angefochten werden können! Habt mit der Kleinen (Mary) Geduld, denn sie wird einen Tobsuchtsanfall bekommen! (Gelächter)

RETA: Einerseits sagst Du, dass wir das Sperma und das Ei wählen, die über das Geschlecht entscheiden. Andrerseits sagst Du, dass wir das Geschlecht bis hin zum Augenblick der Geburt hin ändern können.

ELIAS: (fest) Alle Entscheidungen könnt Ihr augenblicklich ändern.

RETA: Welchen Sinn macht es, dieses bestimmte Ei auszuwählen, wenn man sich doch noch nicht entschieden hat?

NORM: Du kannst es wieder ändern!

ELIAS: Du magst das zunächst gewählt haben und später eine andre Entscheidung treffen.

(Ausschnitt)

BOB: … Hat ein Forenmitglied eine erfolgreiche Trans- Fokus-Begegnung in der Zukunft gemacht und Aspekte oder Informationen über die Umschaltung erkannt?

ELIAS: Ja, aber wie gesagt tendiert Ihr nicht automatisch zu diesen Fokussen, weil Ihr hinsichtlich zukünftiger Ereignisse Glaubenssatzsysteme hegt. Das Konzept der simultanen Zeit versteht Ihr nicht. Entschuldigung. (Anspielung auf Bobs Titel der Simultane-Zeit-Mann.) Hiermit ernenne ich Dich zum „PSY-Simon“. (psy = psychologische Zeit.)

BOB: Du vergisst, mit wem Du sprichst. (Gelächter)

ELIAS: Ich werde mich ausschimpfen. (Gelächter) Deshalb orientiert Ihr Euch an Euren Glaubenssatzsystemen und erlaubt Euch keinen häufigen Zugriff auf Zukunftsinformationen, weil Ihr glaubt, dass die Zukunft noch nicht geschehen ist und deshalb nicht existiert. Wie könntet Ihr also auf Informationen zugreifen, die nicht existieren? Obwohl Ihr das tun könnt und es geschehen kann. Es ist möglich. Ihr greift nur nicht ebenso bereitwillig darauf zu wie auf das, was Ihr als Vergangenheit erachtet, was außerhalb von Zeit-Bezügen amüsant ist, denn Ihr könnt den physischen Fokus in Eurem 1997 Zeitelement loslassen/sterben und Euch in dem remanifestieren, was Ihr als Euren neuen nächsten Fokus erachtet - der die Zukunft sein wird - aber im Jahr 1600.

BOB: Ist das eine Vorhersage für mich? Ich habe nur noch 6 Monate. (alle lachen los).

RETA: Wir haben versucht, auf die simultane Zeit zuzugreifen und ein bisschen von der Zukunft zu erblicken, aber ich denke, dass wir es nicht in großem Stil hingekriegt haben. Ist es besser, einfach eine Trans Fokus Begegnung zu machen, oder ist eine Astralreise besser geeignet? Wie tut man einen Schritt zur Seite in die simultane Zeit hinein und sieht eine spezielle Zeit in der Zukunft?

ELIAS: Die Wahl liegt bei Euch, aber Ihr könnt erwägen, Euer neues Spiel zu nutzen, um auf zukünftige Informationen zuzugreifen, oder Ihr könnt meditieren und Euch auf die inneren Sinne konzentrieren und diesen Unterschied anheuern, was Euch die Chance ermöglichen wird, Euer Zeitgefüge zu verändern.

(This would be your choice, but you may be considering engaging your new game to be accessing future information, or you may be allowing yourself meditation time within concentration of your inner senses and engage this differential, which shall allow you the opportunity to alter your time framework.)

RETA: Das war eine der Fragen. Wenn ich einige Ereignisse ein bisschen erblicken könnte, könnte ich vielleicht meine heutige Wahl ändern. Das möchte ich gerne tun können.

ELIAS: Darum geht es auch bei Eurer Traummission.

BOB: Aber Reta meint, dass sie jetzt anders wählen könnte, wenn sie bestimmte Dinge in der Zukunft kennt. Doch Du sagtest, dass wir unsere Entscheidungen intuitiv treffen. Beruht das sehr auf der selben Art von Informationen, vielleicht auf subjektiver Ebene, wo man spürt, was man beruhend auf Informationen tun sollte, ohne dies tatsächlich im traditionellen Sinne des Wortes evaluieren zu müssen?

ELIAS: Ja.

BOB: Sie muss sich also nicht mit einem zukünftigen Fokus verbinden und das herausfinden und dann aufgrund dieser Informationen eine Entscheidung treffen. Diese Schritte kann sie auslassen.

ELIAS: Das ist richtig, denn tatsächlich tut Ihr das bereits, denn Eure zukünftigen und vergangenen Fokusse beeinflussen diesen Fokus, was sich auf Änderungen auswirkt, was wir am Beispiel von Matthew aufgezeigt haben.

DREW: Frische bitte mein Gedächtnis auf.

GAIL: Als Du Dich als Kind selbst gesehen hast…..


(Ausschnitt)

ORM: Kannst Du 10 Millionen Jahre in die Zukunft sehen?

RETA: Simultane Zeit?

ELIAS: Ja, und das könnt Ihr auch tun!

NORM: Die Menschen sind in einem Übergangsprozess. Nennen wir es Übergang X. In 10 Millionen Jahren wird es weitere Umschaltungs-Übergänge geben. Werden wir in Richtung größerer menschlicher Fähigkeiten tendieren? So dass wir unserer Essenz ähnlicher sind und ähnliche Fähigkeiten wie sie haben, aber immer noch physisch manifest sind? Werden wir in der fernen Zukunft in eine solche Richtung gehen?

ELIAS: Das ist die Richtung Eurer gegenwärtigen Umschaltung.

NORM: Und wie ist es mit einer Fortsetzung davon?

ELIAS: Das ist eine Wahrscheinlichkeit. Ihr könnt wählen, das zu erschaffen, was auch immer Ihr zu erschaffen wünscht. Innerhalb der Wahrscheinlichkeiten ist es höchst wahrscheinlich, dass Ihr in 10.000 Jahren in der Zukunft keine Riesengehirne produzieren werdet, die keinen Körper und keine physischen Bewegungsfähigkeiten haben.

RETA: Oder sie wählen, mehr Science Fiction Erzählungen zu haben!

NORM: Könne wir voranschreiten und auf kreative Weise neue Spezies erschaffen oder unsere Kreativität weniger begrenzen als das heute der Fall ist, während wir physisch manifest sind?

ELIAS: Das ist der derzeitige Umschaltungsvorgang.

NORM: Wird diese Umschaltung vollständig sein, d.h. so umfangreich, dass keine Notwendigkeit für eine weitere Umschaltung/Wandel gegeben sein wird?

VICKI: Umschaltung 102 (für Fortgeschrittene)!

BOB: Bringen wir diese verdammte Umschaltung endlich hinter uns! (Gelächter)

ELIAS: Die Wahl liegt bei Euch!

NORM: Die Zukunft ist also nicht wirklich… Du kannst unser Zukunft in 10 Millionen Jahren also nicht sehen?

ELIAS: Das habe ich nicht gesagt. Ich kann Dir sagen, dass auch Eure Vergangenheit Eure Wahl ist! Es ist nicht so, dass ich die Wahrscheinlichkeiten nicht sehen kann, aber Vergangenheit und Zukunft sind allesamt Wahrscheinlichkeiten. Jeder Augenblick birgt die Fähigkeit zur Veränderung.

NORM: Und dies in jedem Augenblick der Zeit.

ELIAS: Durchaus. Obwohl die Zeit simultan ist, ist sie das in Eurem physischen Fokus nicht, und Ihr verändert ständig und wählt ständig Wahrscheinlichkeiten und tauscht wahrscheinliche Realitäten. Es gibt also Myriaden an Wahrscheinlichkeiten und wahrscheinlicher Realitäten, aus den Ihr wählen könnt, die verwirklicht werden, und Ihr fokussiert Euch in diesen allesamt. Was soll ich Euch sagen? Alles ist Realität.

NORM: Werden wir in der Umschaltung dies alles mit unseren subjektiven Fähigkeiten erleben können?

ELIAS: Nicht alles.

NORM: Es wird Grenzen geben?

ELIAS: Ihr habt nicht gewählt, subjektiv vollständig gewahr zu sein. Ihr habt gewählt, das subjektive Bewusstsein innerhalb des Fokus in dieser Dimension mit dem objektiven Bewusstsein zu verschmelzen, aber Ihr könnt immer noch neutralisierte Glaubenssatzsysteme hegen. Ihr werdet deshalb weiterhin einige Begrenzungen aufweisen, obwohl Eure Kreativität sehr vergrößert sein wird. Wie ich Euch schon oft sagte, habt Ihr auch jetzt keine Begrenzungen, aber Ihr auferlegt Euch Grenzen innerhalb Eurer Glaubenssatzsysteme. Mit dem Umschaltungsvorgang werdet Ihr diese Einschränkungen entspannen und Euch eine größere kreative Freiheit erlauben, aber Ihr werdet weiterhin Glaubenssatzsysteme haben und Euch somit Beschränkungen auferlegen. Doch auch jetzt schon könnt Ihr alles zustande bringen.

NORM: Wird die Fähigkeit der subjektiven Kommunikation den Paradigmen-Wandeln im religiösen und wissenschaftlichen Dogma künden? Wird das der Vorbote sein, der den Übergang zur Umschaltung/Wandel beschleunigen wird? Oder werden wir noch anders als über die fünf Sinne subjektiv kommunizieren können?

ELIAS: Es hat bereits begonnen.

(Ausschnitt)

ELIAS: Es gibt in allen Euren Gesellschaften viele Glaubenssatzsysteme. Da Ihr das Hindurchträufeln subjektiver Informationen erlaubt, bezieht Ihr derzeit sogar noch mehr Glaubenssatzsysteme mit ein, die Euch aus missverstanden Informationen erwachsen, weshalb ich Euch unverzerrte Information offeriere, die sich auf diese Dimension und auf diese physische Manifestation beziehen. Viele Informationen träufeln von Euren anders-dimensionalen Essenz-Fokusse hindurch, die sich auf jene jedoch nicht auf Eure Dimension beziehen, was Ihr nicht erkennt.

Deshalb erschafft Ihr um empfangen Informationen herum Glaubenssatzsysteme, was Euch dann andere Personen bestätigen, die dieselben Informationen empfangen und Euch glauben macht, dass das wahr ist. Doch es ist relativ. Deshalb offeriere ich Euch die Informationen, die ich Euch gebe, damit Ihr nicht von alle dem verwirrt werdet, denn sobald Ihr weiter in den Umschaltungsvorgang umzieht und Euch weiter öffenet und ein vermehrtes Hindurchträufeln zulasst, werdet Ihr vielleicht noch mehr subjektive Informationen empfangen. Und Eure Glaubenssatzsysteme suggeiren Euch, dass sich alle diese subjektiven Informationen auf diese Dimension und auf diese physische Manifestation beziehen.

Die unermesslich große Essenz ist in vielen physischen Dimensionen fokussiert, die allesamt Realität aber nicht von einander abhängig sind. Deshalb können diese Informationen für Euch verwirrend sein. Wie gesagt betrifft die Bewusstseinsumschaltung diese Dimension und diese physische Manifestation. Da Ihr Eure Gewahrsein für subjektive Informationen öffnet, werdet Ihr objektiv vieler anderer Dimensionen gewahr werden, in denen Ihr Fokusse habt, die sich nicht unbedingt Eurer gewahr sein werden. Deshalb ist es logisch, dass Ihr Informationen von anderen Dimensionen und Realitäten hindurch träufeln lasst, die Ihr als Eure physische Realität betreffend fehldeutet.

Es ist schwierig, die Informationen auseinander zu halten, da Ihr nicht immer zwischen unterschiedlichen Dimensionen differenziert, denn alle Eure Fokusse haben einen fast identischen Klang/Ton, weshalb sie für Euch als Ihr zu erkennen sind und Ihr die unterschiedlichen Dimensionen gedanklich nicht erwägt. Dies wird für Euch verwirrend, denn Ihr fangt an, noch viel mehr Glaubenssatzsysteme als früher miteinzubeziehn. Deshalb offeriere ich Euch diese Informationen nicht nur bezüglich des Umschaltungsvorgangs sondern auch hinsichtlich Eurer Manifestation, Beschaffenheit, psychologischen und physiologischen Aktivität, damit Ihr Informationen erkennen könnt, die andere Dimensionen betreffen.


Session 179
Sunday, June 1, 1997 (Group) © 1997

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12383
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Dimensionen

Beitrag von Gilla » Mo 5. Nov 2018, 09:11

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

ELIAS: Wir setzen heute Abend unser Gesprächsthema fort und sprechen bestimmte Elemente Eurer Genetik an, die Eure Wissenschaften bislang noch nicht erkennen. Ihr habt Informationen über die DNS (Desoxyribonukleinsäure) Moleküle angefragt, und ich habe Euch Informationen offeriert über Abweichungen der genetischen Kodierung, die nicht in Einklang mit der Vererbung zu sein scheinen.

Wir fokussieren uns zunächst auf eine Funktion der RNA/Ribonukleinsäure. Eure Wissenschaftler suchen wie wild, um zu entdecken, warum bestimmte Elemente physisch auf die Weise reagieren, wie sie dies tun. Den Mechanismus dieser Elemente, den Ihr in Eurer DNS und RNA erschaffen habt, verstehen sie nicht. Die wissenschaftliche Denkweise hält Viren für fremd Elemente, die in den Körper eine Organismus inkorporiert werden. Diese dringen ein und erzwingen den Eintritt ihrer RNA in das, was Ihr als normale Zellen erachtet, die wiederum die eindringende Substanz dulden.

Wie gesagt, sind diese Elemente bereits in Eurer physischen Manifestation vorhanden, und Ihr wählt, diese zu aktivieren oder sie nicht zu aktivieren. Diese Moleküle existieren also bereits in Eurer physischen Äußerung. Bewusstseinsmäßig instruiert Ihr diese Moleküle subjektiv in Richtung der von Euch erwünschten Manifestation, so wie Ihr auch Eure eigene DNS instruiert.

Bei Eurer genetischen Kodierung kommen mehr als nur physische Elemente mit ins Spiel. Auch emotionale Eigenschaften sind in Eurer Genetik kodiert, aber da alles Gedächtnis/Erinnerungsvermögen (memory) kodiert ist, wird es von Euch subjektiv in die physische Kodierung eingebracht. Ihr erschafft alle diese Elemente. Jedes Individuum hat ein einzigartiges genetisches Muster. Jedes physisch manifeste Individuum manifestiert DNS Muster, die einzig die Seinen sind. In diesen Mustern gibt es Eigenschaften, die bei keinem einzigen anderen Individuum auf Eurem Planeten reproduziert werden können, da Ihr Eure eigene Genetik einzigartig kodiert habt.

Es gibt noch viele Elemente, die Eure Wissenschaften übersehen, und die in den Aufbau Eurer Äußerung in der physischen Manifestation einfließen, nach denen die Wissenschaften nicht suchen. Sie fragen sich, warum manche Individuen, Kreaturen oder Pflanzen bestimmte Verhaltensweisen an den Tag legen, aber sie führen das nicht auf die genetische Kodierung zurück. Und hier weichen sie von unserer Spur ab, da dies allesamt Elemente Eurer Kodierung sind. In diese physischen Elemente, die Ihr als Eure Genetik bezeichnet, ist alles, was Ihr physisch seid, hinein chiffriert.

Eure einfachsten Lebensformen und Euer Pflanzenleben erwidern Situationen, Schwingungen, telepathische Botschaften und Emotionen. Ihr denkt, dass Eure Spezies die Einzigen wären, die in dieser Existenz bestimmter Elemente fähig wären. Ich schlage vor, dass Ihr mit anderen Lebensformen, die Ihr auf Eurem Planeten seht, Versuche unternehmt. Ihr werdet bezeugen können, dass sie Eure Gedankenprozesse, und noch vieles mehr als bloß einfache Stimuli erwidern. Einer Pflanze könnt Ihr Angst machen, indem Ihr lediglich an ihre Zerstörung denkt. Ihre Erwiderung seht Ihr nicht, denn Ihr haltet nicht danach Ausschau. Sie wird in sich selbst eine elektrische Ladung erschaffen, die in Erkenntnis Eurer Gedankenprozesse ihren Rückzug von Euch kennzeichnet, denn ihr Bewusstsein versteht Eure Absicht.

Ihr wertet Eure Kreaturen sowie die Pflanzenwelt Eures Planeten als „weniger als“ Ihr ab in der Annahme, dass sie nicht so wie Ihr Bewusstsein haben. Das ist nicht richtig. Alle Eure lebenden Kreaturen und auch Eure Vegetation haben genetische Eigenschaften inne. Ihr habt die Gesamtheit Eurer Dimension physisch auf diese gleiche Weise erschaffen. Ihr habt alles so kodiert, dass es sich effizient und repetitiv manifestiert. Alles das, was Ihr als lebendig klassifiziert, ob es nun Tiere oder Pflanzen wären, hat dieselben Fähigkeiten inne, die Ihr beim Manifestieren innehabt (that you hold in manifestation). Bewusstseinsmäßig manifestieren sie sich mit anderen Absichten, ganz so, wie Ihr dies steuert/lenkt, und Ihr Bewusstsein mag vereinfacht wirken, da ihre Äußerung weniger komplex ist, aber jedes Bewusstseinsglied (link of consciousness) hat dieselben Elemente inne.

Anders als physische Materie besitzt jedes Bewusstseinsglied dieselben Eigenschaften. Diese Bewusstseinsglieder bilden Euch (to make up) im physischen Fokus, und sie bilden die Essenz/das Wesen im nicht-physischen Fokus. Sie bilden alles, was Ihr in jeder Dimension im physischen oder nicht-physischen Fokus erschafft. Diese Bewusstseinsglieder gruppieren sich, um elektrische Muster oder Felder zu bilden, die sich dann zunächst in den physischen Fokus eher als Idee statt als tatsächliche Materie übersetzen, und wenn Ihr, die Ihr diese physische Dimension erschafft, dieser Schöpfung eines physischen Elements dann materialisierende Energie beifügt, drängen sich diese Glieder, die sich gruppiert und Felder gebildet haben, konzentriert zusammen und fangen an, physische Materie zu manifestieren. Hier will ich aufhören, denn ich will Euch nicht mit den Komplikationen von allzu vielen Informationen verwirren.

Ihr unterscheidet zwischen lebender und nicht-lebendiger Materie. Ihr differenziert und sagt, dass es auf Eurem Planeten Elemente gibt, die leben und atmen, und andere, die nicht leben. Euer Planet selbst ist lebendig und hat sein eigenes Bewusstsein. Er atmet. Er pulsiert durchaus rhythmisch. Euer Planet lebt und pulsiert alle 12 Tage. Er hat seinen eigenen rhythmischen Herzschlag.

Der Unterschied besteht lediglich in der gewählten andersartigen Anordnung von Bewusstseinsgliedern im Erschaffen genetischer Kodes, denn alle Elemente, die Ihr als lebendig erachtet, haben genetische Kodes. Steine haben dies jedoch nicht. Das heißt nicht, dass der Stein nicht lebendig wäre. Er ist in Euer Materie und Zeit physisch anders manifest. Ihr habt gewählt, viele Elemente in dieser Dimension mit vielen Schöpfungsvarianten zu manifestieren.

Die von Euch manifestierten Schöpfungen, die eine genetische Kodierung aufweisen, sind wahrliche Meisterwerke, denn sie sind exquisit und außergewöhnlich präzise konstruiert/gebaut/organisiert (engineered). Jede Zelle jeder lebenden Entität besitzt ihre eigene Kodierung, ihre eigene Botschaft und auch ihr eigenes Erinnerungsvermögen. Viele Leute sprechen vom Zellgedächtnis. Diese Idee wurde etwas entstellt, aber tatsächlich hat jede Zelle ein umfangreiches Gedächtnis. Es sind keine Elemente, die Ihr messen könnt, obwohl Ihr dies teilweise tun könnt, denn Ihr könnt das Verhalten von Zellen oder von Teilen messen. Deshalb könnt Ihr Demonstrationen einiger Gedächtniselemente beobachten. Jede Zelle enthält nicht nur die Gesamtheit Eurer DNS Kodierung sondern auch das gesamte Erinnerungsvermögen/Gedächtnis nicht nur dieses physischen Fokus sondern aller Eurer Fokusse.
In dieser Dimension haben manche Individuen ein Zellgedächtnis, das auch im objektiven Bewusstsein des Individuums von anderen Dimensionen spricht. Dies ist nicht gänzlich üblich, aber es gibt Individuen, die gewählt haben, sich innerhalb der Essenz zu fragmentieren und dimensionale Grenzen zu überschreiten und anderen physischen Manifestations-Zyklen beizutreten. Ich bin mir gewahr, dass das verwirrend ist, aber ich gebrauche dies als Erklärung. Dies funktioniert entgegen/im Gegensatz zu Eurer gegenwärtigen Folklore über Außerirdische. Sie verschleppen nicht Eure DNS oder Genealogie, aber falls Ihr Euch in diesem Fokus aus einer anderen Dimension fragmentiert habt, könnt Ihr neue Informationen und die Erinnerung andersdimensionaler Fokusse einbringen. Das ist keine Veränderung Eurer genetischen Kodierung, sondern das ist das Zellgedächtnis Eurer physischen Manifestation. Einige Individuen können das manchmal fehlinterpretieren, so als ob dies einer Transplantation ähnlich wäre. Es wurden auch viele neue Mythen um die im Gedächtnis dieser Individuen hindurchträufelnden Informationen herum erschaffen.

Wenn der Essenz-Fokus wählt, in diesen bestimmten dimensionalen physischen Fokus einzutreten, wählt er, der akzeptierten physischen Produktion und Manifestation von Form und Funktion in dieser Dimension zu entsprechen. Deshalb werdet Ihr keinen Außerirdischen begegnen, die zwischen Euch herumlaufen. Ihr mögt, wie schon früher gesagt, auch dem nicht begegnen, was Eure gegenwärtig neue Folklore als Walk-ins bezeichnet, denn Walk-ins gibt es nicht (* s. Anmerkungen); doch Ihr mögt Individuen begegnen, die ein Gedächtnis andersdimensionaler Fokusse haben, die ebenfalls physisch manifest sind. Ihre DNS, ihre genetisch Kodierung und physische Manifestation ist in Einklang mit dieser Dimension, doch Ihr Erinnerungsvermögen/Gedächtnis in dieser Manifestation ist anders.

Nicht alle Individuen erlauben ein Hindurchträufeln dieses Erinnerungsvermögens in ihr objektives Gewahrsein. Sie mögen zwar über ein solches Zellgedächtnis verfügen aber beim Manifestieren wählen, dieses Erinnerungsvermögen nicht zu bestätigen, so wie Ihr auch in jedem physisch manifestierte Fokus wählt, die Essenz der Reinheit der Erfahrung im physischen Fokus wegen zu vergessen.

Um auf die Interaktion des Moleküls zurückzukommen, das Protein synthetisiert und Eure RNA ist, gibt es kein Eindringen des Einen in das Andere. (Returning to the interaction of the molecule which synthesizes protein, which is your RNA, there is no intrusion of one to another.) Das Virus dringt scheinbar ein und übernimmt und zerstört das, was Ihr als die gesunde Zelle anseht, doch in Wirklichkeit wird dieses subjektiv gelenkt, und die vom Individuum gewählte Manifestation ist die Preisgabe der gesunden Zelle. Nichts geschieht zufällig. In dieser physischen Manifestation in dieser Dimension müsst Ihr nun erkennen, wie effizient Ihr diese physische Welt erschaffen habt. Ihr erschafft keine Unfälle/Zufällen. Alle Eure Manifestationen sind außerordentlich präzise bis hin zur Bewegung eines jeden Moleküls und Atoms in Eurer physischen Manifestation.

NORM: ... Sind der emotionale und der Gedächtnis-Teil des DNS-Moleküls das Arrangement der Atome und Moleküle, oder ist das subatomar?

ELIAS: Es ist im Arrangement der Atome enthalten.

NORM: .. Das menschliche Genom ist sehr, sehr umfangreich, das erkenne ich, aber kann es alle Informationen aller Individuen enthalten, die je auf dieser Erde waren?

ELIAS: Es enthält alle Informationen, die für diesen Fokus als Individuum oder seine Essenzfokusse nützlich und sachdienlich sind, sowie auch alle Informationen, die sämtliche in dieser Abstammungslinie manifestierten Individuen betreffen.

(It contains all of the information that is pertinent or valuable to that particular focus as the individual or of their focuses within essence, and all of the information pertaining to all of the manifest individuals within their lineage.)

NORM: Die Informationen sind also beispielsweise dualer Natur? Über die Protein-Information hinaus gibt es Informationen, die…

ELIAS: (grinst) Ja ...

NORM: Ein Lächeln! Das gefällt mir. Das ist interessant.

ELIAS: Das ist es, was ich Euch zu offerieren versuche, und was Eure Wissenschaften noch nicht entdeckt haben. Bei Eurer genetischen Kodierung ist noch viel mehr involviert als Ihr dies erkennt. Bei dieser Kodierung gibt es sehr viele Schichten und Aspekte. In Eurer physischen Manifestation habt Ihr Bücherbände an Informationen inne.

NORM: Und im Mutterleib lenkt man die Bildung seines Genoms und die Informationen hinsichtlich der physischen Form?

ELIAS: Richtig.

NORM: Ist das von da an mehr oder weniger mit allen Wahrscheinlichkeiten festgelegt, die man für diesen Fokus braucht?

ELIAS: Das ist nicht absolut festgelegt. Bei Eurer Kodierung berücksichtigt Ihr auch Wahrscheinlichkeiten, denn Eure Kodierung fokussiert sich nicht nur auf die materielle physische Manifestation. Sie verfügt auch über Informationen, die Einfluss auf Gedankenmuster, emotionale Äußerungen, Verhaltensweisen und dominante oder rezessive Fähigkeiten ausüben.

RETA: Du sagst, dass die Wissenschaften derzeit keine Vorstellung davon haben. Ich bin mir sicher, dass sie das, was physisch ist, mit dem Mikroskop sehen können sowie vielleicht auch einige Energiefelder, um zum DNS-Gedankenprozess oder was auch immer zu gelangen. Hast Du einen Vorschlag, wie sie diese andere genetische Kodierung ausmessen könnten?

ELIAS: Eure Wissenschaften sehen sich die physischen Nachweise an. Deshalb nehmen sie an, dass beweisbaren Fakten nur innerhalb der physischen Manifestationen vorhanden sind, also Elemente, die sie sehen und von denen sie spekulieren oder wissen können, dass sie physisch sind, die aber noch nicht für sie zu sehen sind. Alle anderen Informationen bleiben unberücksichtigt, da diese als reine Spekulation und nicht beweisbar erachtet werden, obwohl Ihr, wenn die Wissenschaften ihr Fachgebiet für das Miteinbeziehung von nicht-physischen Nachweisen öffnen würde, durch verhaltensbezogene Versuche in der Genetik beweisbare Nachweise erlangen könntet. Es gibt viele Elemente, die in Eurem genetischen Aufbau sehr beständig sind, die sich jedoch nicht unter dem Mikroskop physisch zeigen.

Ihr habt die Pflanzen sehr interessant erschaffen. Sie können Euch wertvolle Informationen offerieren, da sie viel mehr reagieren als Ihr dies erkennt. Sie hegen keine Denkprozesse, die den Euren ähnlich wären, aber sie haben ihre eigene Schöpfung von Denkprozessen, Kommunikationen und Gedächtnis/Erinnerungsvermögen. Dieses Gedächtnis ist nicht nur zellulär, sondern sie können auch aus der Erinnerung heraus handeln. Eine Pflanze mag auf Geschehnisse regieren, die sie einst erlebte, an die sie sich über die Zeit hinweg erinnert.

NORM: Das Experiment, dass eine Pflanze auf Gedanken über ihren Tod reagiert und ein elektrisches Signal abgibt, wurde meines Wissens schon gemacht, nicht wahr?

ELIAS: Individuen haben im Verlauf Eurer Geschichte auf diesem Gebiet experimentiert, obwohl dies größtenteils nicht anerkannt und von Euren Wissenschaften nicht als glaubwürdig akzeptiert wurde. Eure Wissenschaftsgemeinde mag solche Versuche als zeitraubend und gedanklich raumeinnehmend erachten und daran nur vorübergehend etwas interessiert sein. Was sie nicht anerkennen ist, dass Euch das Informationen über die genetische Kodierung von Verhaltensmustern liefert. Wie gesagt, umfasst Eure Genetik nicht nur physische Eigenschaften oder Manifestationen. Auch alle nicht-physischen Attribute oder Manifestation von Euch sind in Eurer genetischen Information enthalten.

NORM: Die Darwin-Theorie über die Entwicklung von einfachen Organismen hin zu komplizierten Organismen und anpassungsfähigen Systemen wird als Grundlage dafür gesehen, warum sich beispielweise das menschliche Genom nach Milliarden von Jahren irdischen Lebens schließlich entwickelte. Wenn man jedoch versuchen würde, das statistisch in Reihenfolge zusammenzustellen, würde das viel, viel länger brauchen als diese 4.5 Milliarden Jahre, nicht wahr?

ELIAS: Durchaus. Die Darwin-Theorie, die eine Theorie bleibt, ist eine ein bisschen logische Vermutung Eurer Entwicklung auf Eurem Planeten, obwohl sie ziemlich falsch ist, denn Ihr habt Euch nicht so entwickelt. Ihr habt nicht mutiert, und entgegen Eurer wissenschaftlichen Studien erschafft Ihr nicht in einem natürlichen Auswahlprozess und schreitet auch nicht auf eine solche Weise voran. Wie ich Euch schon früher sagte, habt Ihr im Verlauf Eurer Zeitalter mit unterschiedlichen Manifestationsformen experimentiert, und Ihr seid derzeit übereingekommen, dass diese Manifestation Eurer Form temporär am effizientesten ist, denn in dem, was Ihr als die Zukunft anseht, mögt Ihr sie wieder in einem gewissen Maße verändern. Das ist keine Evolution.

Jede Manifestation ist für sich selbst einzigartig und entwickelte sich nicht aus einer anderen Form. Diese wurden Eurer Geschichte einzigartig und eigenständig und unabhängig erschaffen, und damit ist die Euch bekannte Geschichte Eures Planeten gemeint, obwohl Ihr auch hierüber nicht sehr viel wisst, denn Euer Planet hat sehr oft existiert und nicht-existiert und dann wieder existiert. Dies ist ein Einblenden (blink in) Eures Planeten in dieser Dimension in diesem Universum in Eurem Sonnensystem und Eurer Galaxie und all der Elemente, die Ihr zu kennen glaubt. (grinst)

NORM: Ist die Gaya Hypothese richtig, dass die Erde ein lebendiges System ist? Und auch die Vermutung, dass es so etwas wie einen 12-Tages-Rhythmus ähnlich einem Herzschlag gibt?

ELIAS: Ja. Nicht präzise 12 Tage, obwohl wir verallgemeinern. Ich runde auf die am meisten naheliegende Zeitperiode nach Euren Begriffen auf, und es geht (bei diesem Aufrunden) nicht um einen Tag sondern um Sekunden. Es ist nicht vollständig das, was Ihr als 12 Tage ansehen würdet, aber objektiv werdet Ihr keinen Unterschied bemerken.

RETA: Ist es für uns möglich, subjektiv oder objektiv zu sagen, wann dieser Puls stattfindet?

ELIAS: Ihr erkennt das subjektiv, da Ihr Euch der Verbindung zwischen Euch und allem anderen innerhalb des Bewusstseins gewahr seid. Objektiv könnt Ihr das in gewissem Maße erkennen, da sich Euer Planet nicht vor Euch versteckt! Er offenbart sich Euch andauernd, aber Ihr gebt bloß nicht Acht.

NORM: Würdest Du die Sonne und die anderen Planeten wirklich in dieses lebendige System miteinbeziehen? Sind sie ein Teil davon?

ELIAS: Ja.

NORM: Und für diese unsere Manifestation würdest Du nicht noch darüber hinausgehen?

ELIAS: Nicht innerhalb dessen, was für Eure physische Manifestation relevant ist.

CAROL: Wenn die Erde ein lebendiges Wesen ist, muss es eine Verbindung zum Rhythmus der Erde, des ganzen Universums und aller Planeten außerhalb unserer Galaxie geben, was zum universellen Einssein führen würde, mit dem wir uns so gerne verbinden möchten (gekürzt).

ELIAS: Alle Bewusstseinselemente sind miteinander verbunden. Es gibt keine Trennung. Es gibt nur eine objektive Trennung oder vielmehr eine scheinbare Trennung in der physischen Manifestation.

CAROL: Wenn wir Gayas Atem fühlen könnten, dann könnten wir auch den Herzschlag des Universums spüren? (Elias nickt) Ist Om der Klang des Universums? Oder ist dies eine unserer erdgebundenen Manifestationen und Wahrnehmungen?

ELIAS: Es ist ein Glaubenssatzsystem-Werkzeug. Ähnlich wie viele andere Glaubenssatzsystem-Werkzeuge kann es Eure Zielgerichtetheit fördern. Der vom Individuum erzeugte physische Ton/Klang ist ein Symbol, das durch ein Glaubenssatzsystem filtriert wird, aber Glaubenssatzsysteme erschaffen in dieser Dimension Eure Realität. Deshalb können sie in vielen Fällen beim Erreichen Eures Ziels für Euch instrumental und nützlich sein. Wenn ein Individuum glaubt, dass dieser Ton seine Aufmerksamkeit fokussieren kann, wird es sich dieses Fokussieren gestatten und sich somit auch erlauben, seine Zielvorstellung hinzukriegen. In der von Dir geschilderten Situation, dass Du objektiv ein Gewahrsein der Einheit von allem hast, kannst Du das zustande bringen.

CAROL: Gibt es noch einen besseren Weg?

ELIAS: Es geht nicht unbedingt um eine bessere Methode. Jeder wählt das, was innerhalb seiner Glaubenssatzsysteme angenehm und akzeptabel ist. Einer benutzt den Ton, andere Visualisierungen, und ein anderer fühlt. Das spielt keine Rolle. Es sind Fokussierungswerkzeuge. Wenn das Werkzeug das Zustandebringen erlaubt, gibt es kein besser oder schlechter.

RETA: ... ich komme noch einmal auf Deine Aussage über die Ahnen-Genetik zurück. Viele meiner Kirchengemeinde befassen sich mit Genealogie. Sie glauben, dass es tatsächlich nötig ist, sich damit zu verbinden. Sie alle suchen nach bestimmten Dingen, und wenn sie etwas finden, spüren sie das im Inneren. Eine solche Erfahrung habe ich selbst noch nicht gemacht, da mir viel Genealogie einfach gegeben wurde, aber Du sagst, dass die Zelle ein entsprechendes Gedächtnis hat. Ist es möglich, dass die innere Verknüpfung erkannt wird? (I have not had that experience because I have had a lot of genealogy just given to me, but as you say the cell has a memory of this, could that be the linking inside is recognized?)

ELIAS: Richtig.

RETA: Das ist interessant, denn sie suchen wirklich fleißig.

ELIAS: Sie werden von dieser Richtung angezogen, weil sie wünschen, sich mit diesen Informationen zu verbinden. Jedes Individuum strebt auf den Gebieten, die es ansprechen, nach Informationen.

Es ist von Wert, das Selbst zu verstehen. Hierfür wertvoll ist für Euch das Erforschen Eurer anderen Fokusse, denn wenn Ihr wählt, in diese physische Manifestation in dieser Dimension einzutreten, besitzt Ihr genetische Codes und inkorporiert alle Individuen in dieser bestimmten Abstammungslinie. Deshalb seid Ihr ein Aspekt von diesen allen, und sie alle sind ein Aspekt von Euch, so wie dies auch auf Euch und alle Eure Essenzfokusse zutrifft. Ihr seid sie, und sie sind Ihr, obwohl Ihr Eure eigene einzigartige Manifestation seid. Ihr seid nicht Euer Urgroßvater, denn Ihr seid Ihr selbst, und doch seid Ihr Euer Urgroßvater! Deshalb sind Information für Euch wertvoll, die Ihr über andere Aspekte des Selbst erlangt.

NORM: Wenn die Erde, die Planeten und die Sonne ein lebendes System sind, das mit uns interagiert, ist Astrologie dann eine Realität?

ELIAS: Ich habe Euch in unseren frühen Sitzungen bereits gesagt, dass deren Ursprünge wahr sind. Innerhalb der Glaubenssatzsysteme wurde dies verfälscht, wie auch alle Eure Konzepte der Wissenschaften, Religionen und alle Elemente der physischen Existenz. Es gibt Beziehungen zwischen diesen Körpern und dem Körper Eures Planeten. Dieser Planet und Ihr selbst als das, wie Ihr Euch erkennt, würden ohne die Kooperation Eures Universums nicht existieren, doch das alles habt Ihr auf harmonische Weise so erschaffen, dass es effizient funktioniert.

VICKI: Die genetische Kodierung umfasst auch Informationen über unsere anderen Fokusse in dieser unserer Dimension?

ELIAS: Richtig.

VICKI: Aber etwas anderes bringt mich durcheinander, als Du sagtest, wenn wir in diesem Fokus eine Fragmentation erleben, hätten wir auch ein Zellgedächtnis von andersdimensionalen Fokussen.

ELIAS: Richtig.

VICKI: Ohne eine solche Fragmentation hat man dieses Zellgedächtnis nicht? Ist das richtig?

ELIAS: Ich sagte, dass Ihr dieses Gedächtnis habt aber vielleicht nicht wählt, Euch objektiv zu erinnern.

VICKI: Dieses Gedächtnis also trotzdem da?

ELIAS: Richtig. Es kann angezapft werden, aber Ihr wählt möglicherweise, dieses Erinnerungsvermögen nicht zu bestätigen. Vorausgesetzt, dass Ihr Fokusse in anderen physischen Dimensionen habt. (nicht ganz klar: This is provided that you hold focuses within other physical dimensions.)

VICKI: Rühren die Glaubenssatzsysteme über ein Aussähen und die genetische Veränderung durch Außerirdische oder durch Wesen aus anderen Dimensionen von solchen Informationen her?

ELIAS: Richtig. Das sind hindurchträufelnde Erinnerungen realer andersdimensionaler Fokusse. Es gibt keine Veränderungen Eurer physischen DNS oder genetischen Kodierung in dieser Dimension. Aber als Bestätigung des Gedächtnisses unterschiedlicher genetischer Muster, die nicht unbedingt die DNS miteinschließen, kann das Individuum hindurchträufelnde Informationen falsch interpretieren und ein Glaubenssatzsystem entwickeln, dass seine genetische Kodierung oder DNS verändert worden wären. Solche Individuen haben in einem Fokus Informationen aus unterschiedlichen Dimensionen inne. Ohne zusätzliche Informationen lässt sich das nur schwierig unter einen Hut bringen, weshalb diesbezügliche Glaubenssatzsysteme entwickelt werden.

Ihr entwickelt auch Glaubenssatzsysteme hinsichtlich von dem, was Ihr wisst und versteht. Andere physische Existenzen, die nicht Eure DNS und RNA haben, versteht Ihr nicht, und Ihr habt kein objektives Wissen darüber. Deshalb entwickelt Ihr Glaubenssatzsysteme, die um die Euch bekannten Informationen in dieser Dimension herum konstruiert werden. Ihr entwickelt Glaubenssatzsysteme, die ein Verändern diese Moleküle andeuten, da Ihr Euch bei dem, was Ihr als Leben in anderen Dimensionen bezeichnet, ein Nicht-Existieren dieser Elemente in der physischen Manifestation nicht vorstellen könnt.

DREW: Kannst Du mir sagen, an welchem Tag des 12tägigen Erden-Puls-Zyklus wir sind?

ELIAS: Ah! (grinst) Wirst Du mit dem Ohr am Boden auf den Herzschlag der Erde lauschen?

DREW: Gewiss! Du sagtest, dass wir für diesen Puls empfindsam sind und ihn erkennen können.

ELIAS: Das kannst Du!

DREW: Wenn ich einen Tipp hätte, wann es genau passiert, könnte mir das vielleicht helfen.

ELIAS: Ihr seid am Tag 5.

DREW: Ist der Puls im Wesentlichen ein Energie-Puls?

ELIAS: Ja.

DREW: Ist er ein Verstärken oder ein Nachlassen der Energie?

ELIAS: Er wird wie ein Herzschlag sein.

DREW: Ein Herzschlag ist Beides, hinein und heraus.

ELIAS: Korrekt. Es pumpt.

DREW: Wenn wir also meditieren oder einen Versuch unternehmen wollen, um diesen Puls zu spüren, gibt es etwas Spezielles, wonach wir Ausschau halten können, oder würde sogar der Tag selbst scheinbar anderes sein?

ELIAS: Sei empfindsam für Dein Einssein mit allem, was Du erschaffen hast und für die Idee, dass Ihr diesen Planeten erschaffen habt. Er ist eine Manifestation und Teil von Euch. Ihr seid nicht von ihm getrennt, obwohl Ihr es physisch so seht. Ihr könnt Eure Sinne und Empfindungen justieren, um mit seinem Rhythmus synchron zu sein.

Session 176
Sunday, May 25, 1997 (Group) © 1997

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12383
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Dimensionen

Beitrag von Gilla » Mo 5. Nov 2018, 09:52

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

ELIAS: Wir werden heute über Eure Genetik sprechen mit Schwerpunkt auf der Beziehung Eurer anderen Fokusse zu Euch im Gegenwartsjetzt.

Viele Leute sprechen von Reinkarnationen. Diese Terminologie finde ich unpassend, da alle Eure Fokusse simultan sind. Sie scheinen nur in Verbindung mit der linearen Zeit nicht simultan zu sein. Zeit in dieser Dimension versteht und definiert Ihr auf eine bestimmte Weise. Doch tatsächlich ereignen sich alle Eure Essenzfokusse in diesem Gegenwartsjetzt, auch alle Eure vergangenen und zukünftigen Fokusse. Sie sind für Euch im Gegenwartsjetzt wichtig, da sie Euch beeinflussen.

Ich habe Euch gesagt, dass Ihr Eure Genetik wählt. Wenn Ihr Euch physisch in dieser Dimension manifestiert, gibt es viele Elemente, nach denen Ihr Euch auszurichten wählt. Nach Eurer Denkweise ist das ein äußert komplizierter Prozess. Ihr wählt nicht nur die Eltern, durch die Ihr Euch manifestiert. Ihr identifiziert Euch mit den in der Familien-Abstammungslinie akzeptierten genetischen Codes. Ihr habt auch Eure eigenen genetischen Codes, die Ihr über alle Eure Fokusse hinweg etabliert habt. Deshalb könnt Ihr irgendein Element erleben, das sich entwickeln mag und scheinbar außerhalb des genetischen Erbes Eurer Familie liegt.

Ein Individuum kann in seinem Leben eine für die Wissenschaft unerklärliche Krankheit manifestieren, denn bei der Untersuchung der Geschichte der Familie über Generationen hinweg mag es keine Anzeichen einer solchen Erbkrankheit geben. Die kodierte Botschaft könnt Ihr in jedem Fokus genetisch mittransportieren. Deshalb könnten Ihr in einem Fokus Elemente manifestieren, die anscheinend nicht in Einklang mit Eurer Abstammung sind.

Ich habe Euch schon früher gesagt, dass Ihr nicht immer, aber größtenteils wählt, Euch innerhalb desselben physischen Typs zu manifestieren. Ihr mögt Variationen wählen, aber im Allgemeinen manifestiert Ihr Euch in dieser physischen Dimension mit demselben Körpertyp. Ihr bringt auch dieselbe Art genetischer Elemente mit. Das bewahrheitet sich nicht gänzlich, denn Ihr könnt auch wählen, in einem Fokus extrem davon abzuweichen. Dies ist, wie gesagt, eine Verallgemeinerung.

Beim Nahen Eurer Umschaltung/Wandel ist es in gewissem Maße günstig, Euch Eurer anderen Fokusleben gewahr zu sein. Mit dem Herannahen der Bewusstseinsumschaltung werden noch sehr viel mehr subjektive Elemente für Euch offensichtlich, und Ihr werdet noch viel mehr subjektives Hindurchträufeln erleben. Deshalb ist es für Euch wertvoll, Kenntnis Eurer anderen Fokusexistenzen zu haben, da sie Euch beeinflussen. Sie üben nicht nur physischen sondern auch emotionalen Einfluss aus. Diese physische Dimension, in der Ihr Euch manifestiert habt, basiert auf emotionalen Erlebnissen. Das ist bei Euren Erfahrungen/Erlebnissen ein äußert wichtiges Element.

Auch andere Fokusse üben Einfluss auf Euren emotionalen Zustand aus. Ängste in Eurem Fokusleben werden auch durch Eure anderen Fokusse in dieser Dimension beeinflusst. Dies präzisiere ich, da Ihr in vielen Dimensionen Essenzfokusse habt. Ihr manifestiert Euch nicht nur in dieser Dimension und in diesem physischen Fokus. Zahllose physische Fokusse bewohnen dasselbe Raumarrangement. Die Fokusse, die Euch in Eurem Fokusleben beeinflussen, sind die, die auch in dieser Eurer Dimension sind. Das heißt nicht, dass andere Fokusse in anderen Dimensionen nicht hindurchträufeln oder Euch beeinflussen können, denn das tun sie, doch größtenteils begrenzt sich Eure Codierung auf eine (einzige) Dimension. Deshalb verfügt Ihr über ein subjektives Bezugssystems, um in dieser Dimension effizient zu funktionieren.

Ihr könnt viele Manifestationen in dieser Dimension wählen, und neuerdings mögt Ihr ein Hindurchträufeln einiger Informationen in Euer objektives Gewahrsein zulassen. Dieser natürliche Vorgang geschieht derzeit, da Ihr Euch der Bewusstseinsumschaltung nähert, die Euch mehr Gewahrsein erlaubt als Ihr je innerhalb der Gesamtheit Eurer Geschichte auf diesem Planeten innehattet. Wir sprachen über das Mindern oder Eliminieren des eventuellen Traumas bei dieser Bewusstseinsumschaltung. Viele verstehen nicht, was hierbei möglicherweise Trauma erschaffen kann. Ich sage Euch, dass das vermehrte Zulassen und Erkennen subjektiver Informationen sehr verwirrend sein kann, da sie nicht in den Rahmen Eurer akzeptierten Realität passen.

Bei dieser Umschaltung verändert Ihr nicht bloß kleine Elemente sondern grundsätzlich Eure gesamte in dieser Dimension manifestierte Realität, denn Ihr werdet anders an sie herangehen, weil Ihr viel mehr subjektive Aktivität inkorporieren werdet. Ihr alle erkennt, dass die psychische Aktivität enorm anwächst. Dies setzt sich tagtäglich fort, und Ihr alle verleiht dieser Bewegung Energie, die das Bewusstsein Eures Globus verändert und umschaltet. Dies ist nicht auf einen kleinen Bereich begrenzt sondern umfasst den gesamten Planeten.

Wenn Ihr Euch keine Informationen über die subjektive Aktivität und kein Verstehen erlaubt, dass sie ebenfalls ein Element von Euch ist, da Ihr noch viel mehr seid als das, was Ihr im Spiegel als Eure eine physische Entität seht, werdet Ihr aufgrund der verwirrenden, hindurchträufelnden Informationen sehr viele Konflikte erleben. Diesen Vorgang habt Ihr kollektiv gewählt, und die Informationen werden deshalb hindurchträufeln. Ihr werdet mit Individuen in der Transition interagieren und Euch mit Informationen Eurer eigenen Essenzfokusse verbinden. Ihr werdet erkennen, dass Euer eigenes Erschaffen weniger solide ist als Ihr denkt und könnt mit Eurer eigenen Energiemanipulation auf eine Weise überraschen, die Ihr zuvor als unmöglich erachtet habt.

Bei der Bewegung und dem Zustandebringen dieser Umschaltung verleihen Euch andere Fokusse Energie, weshalb Ihr derzeit und auch in Zukunft noch mehr von Euren eigenen Glaubenssatzsystemen begegnen werdet. Sie werden für Euch offensichtlicher werden, denn Ihr habt gewählt, im Zuge der Umschaltung Glaubenssatzsysteme anzunehmen und zu bestätigen, dass sie im physischen Fokus existieren, dass es aber bloß Glaubenssatzsysteme sind, die keine Macht haben, außer der, die Ihr ihnen zubilligt. Insofern werdet Ihr, wenn Ihr zum Zustandebringen Eurer Umschaltung schreitet, wesentlich weniger Konflikt und Spannung erleben, weil Ihr verstehen werdet, dass Eure Glaubenssatzsysteme keine Wahrheiten sind. Es sind Glaubenssatzsysteme, die Euch dienlich sein können oder auch nicht. Sie machen Euch keine Vorschriften/sie befehlen Euch nicht.

Session 174
Saturday, May 17, 1997 (Public) © 1997

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12383
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Dimensionen

Beitrag von Gilla » Mo 5. Nov 2018, 10:00

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)


JULIE: Das Konzept, dass es etwas wie eine Wahrheit gibt, ist für mich widersprüchlich. Ich weiß nicht wirklich, wie das funktioniert.

ELIAS: Du verstehst es nicht, weil Wahrheiten innerhalb der Massen Glaubenssatzsysteme im physischen Fokus irrelevant sind. Die Massen verbinden mit Glaubenssatzsystemen die Idee der Wahrheit, aber es sind keine Wahrheiten. Wahrheiten verändern sich nicht und gelten für alle Bewusstseinsbereiche und nicht nur für diese Dimension. Die Konstanten, die tatsächlich Wahrheiten sind, werden von den Massen im physischen Fokus nicht erkannt, und zwar nicht nur in diesem bestimmten physischen Fokus und dieser Dimension sondern in jeder physischen Manifestation.

Tatsächlich werden Wahrheiten nicht als sehr wertvoll angesehen. Wahrheiten sind jene Elemente, über die wir schon zuvor sprachen, die des Bewusstseins, der Energie, des Tons, der Farbe, der Dimension und der Essenz, doch die Leute im physischen Fokus verbinden Wahrheit mit Glaubenssätzen, die sie für wahr und für richtig halten. Das, was Ihr im physischen Fokus seht, ist sehr veränderlich. Eure Fakten sind keine Wahrheiten, denn auch diese ändern sich. Eure eigenen Glaubenssatz-Wahrheiten ändern sich mit der Zeit und in den diversen Gesellschaften.

JULIE: Es ist verwirrend.

ELIAS: Erkennt bitte, dass das, was die Massen als Wahrheit identifizieren, keine Wahrheiten sind. Es sind Glaubenssatzsysteme, die für wahr gehalten werden, weil sie Elemente Eurer Realität sind. Sie sind real, aber es sind keine Wahrheiten. Sie sind nicht konstant.

Wahrheiten werden außerhalb des Kontextes des physische Fokus gewürdigt werden, wo Ihr weder moralische noch wissenschaftliche Glaubenssatzsysteme hegt. Alle Ideen, Gedanken, Äußerungen und Manifestationen sind Realität. Das ist nicht dasselbe wie Wahrheit, obwohl Wahrheit auch Realität ist, aber diese sind nicht bedeutungsgleich.

JULIE: Okay, Ich hatte versucht, das auszuknobeln, so dass das alles irgendwie Hand und Fuß hat, und es war nicht einleuchtend, doch nun ist es das.

ELIAS: Es ist lustig zu hören, wie Ihr Eure Ideen über die Wahrheit im Forum erforscht und anfragt, dass Euch Beispiele von Wahrheiten offeriert werden, denn Ihr werdet die offerierten Wahrheiten nicht würdigen. Ihr versteht nicht, dass sie Konstanten des Bewusstseins sind, die sich nicht verändern, ganz gleich in welchem Bewusstseinsbereich oder Fokus und in welcher Manifestation oder Realität. Die Leute wollen, dass man ihnen sagt, dass Wahrheiten wertvoller wären, was nicht der Fall ist, den Eure moralischen Werte in Eurer Dimension haben in anderen Dimensionen keine Bedeutung. Auch in Eurer eigenen Dimension haben moralische Werte verschiedener Gesellschaften für andere Gesellschaften keine Bedeutung. Deshalb sind sie nicht konstant. Wie könnten sie dann Wahrheiten sein? Es sind keine Absoluta.

Ihr könnt verstehen, dass Farbe sich nicht ändert. Farbe ist eine Schwingungsqualität. Ihr könnt innerhalb unterschiedlicher Dimensionen und Fokusse Interpretationen von Farbe haben. Ihr könnt sie als Malfarbe oder auch bei solchen Schöpfungen wie der Pflanzen– oder Tierwelt oder in Eurer Atmosphäre manifestieren, aber selbst innerhalb der Interpretation behält sie ihre Schwingungsqualität.

Session 172
Tuesday, May 6, 1997 (Private) © 1997

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12383
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Dimensionen

Beitrag von Gilla » Di 6. Nov 2018, 10:30

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

VICKI: Mein Problem ist es, dass ich mich schon mein ganzes Leben lang wie ein Trottel fühle, und umso wichtiger mir die Dinge, meine Absichten, Meinung oder Wahrnehmung sind, um so mehr werden sie missverstanden. Also komme ich wieder darauf zurück, dass ich im Grund genommen ein Trottel bin und nichts richtig machen kann. Ich denke, dass hier Glaubenssatzsysteme über richtig und falsch und Duplizität involviert sind, und ich kenne diese Worte, verstehe sie aber nicht wirklich.

ELIAS: Ja, das ist das Glaubenssatzsystem der Duplizität, das mit solchen Erlebnissen verknüpft ist. Wie gesagt trifft das auf viele Leute zu. Derzeit konfrontiert Ihr Euch kollektiv mit diesen Glaubenssatzsystemen. Sie mögen anscheinend bei Dir übertrieben sein. Tatsächlich geschehen sie nicht häufiger als Du sie normalerweise erschaffst oder anziehst, denn Du musst nicht alle diese Erlebnisse erschaffen, aber Du magst das Gefühl haben, dass sie wie eine Lawine auf Dich zukommen. Deiner Aufmerksamkeit wegen wird die Situation übertrieben.

Das Ansprechen dieser Bereiche ist für Euch alle schwierig. Diese Glaubenssatzsysteme, dass Ihr dem Selbst nicht allzu viel Wert beimessen dürft, weil das ansonsten arrogant wäre, sind bei Euch sehr stark. Ihr glaubt auch, dass Ihr als gutes und verantwortungsbewusstes Individuum die volle Verantwortung tragen werdet. Wir sprachen schon oft über dieses Thema, und ich sagte Euch, dass es so vieles gibt, um das Ihr Euch in Eurem eigenen Fokus und innerhalb der Essenz kümmern könnt, und dass Ihr so multidimensional seid und so viele Elemente des Selbst habt, dass Ihr Euch um nichts anderes als um Euch selbst sorgen/kümmern (to concern) müsst.

Ihr bestärkt noch die Glaubenssatzsysteme, die Euch Fehler, Schuld, falsch, inadäquat, schlecht und jede Menge solcher negativen Begriffe diktieren, unter welchen Ihr die Wahl treffen könnt. Von diesen Elementen werdet Ihr magnetisch angezogen, und Ihr übernehmt sie, da gute Personen Verantwortung übernehmen, während schlechte Personen die Verantwortung auf Andere weiterschieben. Es gibt keine schlechten und auch keine guten Individuen. Ihr alle seid perfekt. Dies mögt ihr nicht glauben, denn dieses Glaubenssatzsystem der Duplizität ist sehr vorrangig und extrem intensiv. Deshalb wendet Ihr Euch automatisch nach innen und sagt, dass der Fehler an Euch liegt.

Bei Eurem Erschaffen im physischen Fokus werdet Ihr sehen, dass die Leute entweder zur einen oder anderen Sicht tendieren und dass es nur sehr wenige in der Mitte gibt. Entweder seid Ihr verantwortlich und seid die Ursache allen Übels, oder Ihr seid dafür nicht verantwortlich, und der Fehler liegt immer beim Anderen. Nur sehr wenige erschaffen sich ein Gleichgewicht in der Mitte und erkennen, dass sie ihre eigene Realität erschaffen, aber sie locken sich auf die Realität Anderer an und wissen, dass auch jene ihre eigene Realität erschaffen. Ihr mögt das Erschaffen eines Anderen auf Euch anziehen, um Probleme oder Elemente in Eurem Inneren zu erkennen, ohne unbedingt Drama zu erschaffen.

Die feine Linie zu identifizieren, wie Ihr erschafft und wofür Ihr verantwortlich seid oder nicht, das fällt Euch schwer, aber ich schlage nochmals vor, Euch um Euch selbst zu kümmern. Das wird Euer Zufluchtsort sein, denn wenn Ihr Euch mit dem Selbst statt mit dem Erschaffen und den Glaubenssatzsystemen Anderer befasst seid, fangt Ihr an, mehr das Selbst, welches Euch honoriert, zu spüren und jenes Element auszuhungern, das Euch sagt, wie schlecht Ihr seid. Erinnere Dich an das Engelchen und an das Teufelchen*, obwohl das Symbole sind. Ich spreche nicht von Engeln und Teufel, denn es gibt sie nicht, doch es sind Euch vertraute animierte Symbole. Wenn Ihr nicht das Teufelchen bestärkt, dass Euch Euren fehlenden Wert und Eure Geschicklichkeit im Erschaffen von Negativem einflüstert, lasst Ihr zu, dass das Engelchen schwelgt, und wenn es stärker wird, wird auch Euer Selbstvertrauen stärker, doch wenn Ihr Euch sagt, wie schlecht Ihr seid, vertraut Ihr nicht dem Selbst.

(Ausschnitt)

RON: Mein Geheimnis hat mit meinen ungewöhnlichen sexuellen Gewohnheiten zu tun. Ich gehe beispielsweise gerne in die dreckigen Chat Rooms im Internet und tue so, als ob ich ein Mädchen wäre und chatte mit Jungs über Sex. Ich bin darin ziemlich gut, und sie rufen mich immer wieder an. (alle platzen los vor Lachen). Ich denke, dass es wohl mit dem Glaubenssatzsystem von gut und von böse zu tun hat, andernfalls würde ich das nicht als Geheimnis ansehen.

ELIAS: Dies mag das sein, was wir als Geheimnis klassifizieren, denn bei dieser anscheinend lustigen Äußerung gibt es auch latente Gedankenprozesse und Gefühl, die mit dieser Äußerung verbunden sind. Deine Einschätzung des Glaubenssatzsystems trifft zu, nämlich dass es das der Duplizität ist. Wie gesagt, ist das ein sehr umfangreiches Thema, das derzeitig angesprochen wird, und Ihr könnt es als eine Bewusstseinswoge ansehen. Da Ihr Euer Gewahrsein ausdehnt, wird jeder von Euch eine objektive Erkenntnis dieser Duplizität erleben und ansprechen.

Du hast etwas gefunden, was Du als harmloses und unterhaltsames Ventil für nicht geäußerte Aspekte des Selbst nimmst. Die Duplizität kommt mit ins Spiel, wenn Du Dich in Einklang mit Massen Glaubenssatzsystemen bringst, dass bestimmte Verhaltensweisen inakzeptabel wären. Innerhalb der Essenz gibt es ein Erkennen von keinen geschlechtsbezogenen Eigenschaften. (Within essence, there is a recognition of no quality of gender.) Die kürzlich erfolgte subjektive Bewegung erkennt, dass diese Geschlechter-Eigenschaften sich auf diese physische Manifestation in dieser Dimension beziehen, aber Ihr habt innerhalb dieser Dimension offiziell akzeptierte Manifestationen geschaffen. Wenn Ihr wählt, Euch in dieser Dimension zu manifestieren, heuert Ihr mindestens drei verschiedene physische Manifestationen an, die auf sexueller Orientierung beruhen, da Ihr Eure Realität in dieser Dimension mit sexuellen Orientierungen erschafft, und Ihr identifiziert das männliche und das weibliche (Geschlecht).

So wie auch andere Individuen ein Hindurchträufeln subjektiver Bewegung und Aktivität erlebt haben, ist dies ebenfalls ein Anzeichen dafür. Die mit ins Spiel kommenden Glaubenssatzsysteme vernebeln Dein objektives Verstehen dieses Hindurchträufelns. Das Hindurchträufeln selbst ist die Erkenntnis, dass Du Alles bist, und dass Du kein Geschlecht besitzt. Dies ist bloß innerhalb dieser bestimmten Dimension relevant, aber da Du tiefe Glaubenssatzsysteme hegst, die Dir sagen, dass man von Dir als männlichem Individuum erwartet und Du auch selbst von Dir erwartest, Deine Realität in Einklang mit der akzeptierten offiziellen Realität hinzukriegen, zu verwirklich und zu erschaffen und Du in diesem bestimmten Fokus keinen nicht-sexuellen Schwerpunkt gewählt hast, solltest Du Dich auch innerhalb dieser spezifischen Richtlinien manifestieren.

Dein Abweichen erinnert Dich an frühere Gedankenprozesse, die Du ebenfalls als falsch und als nicht innerhalb der Richtlinien der normalen, akzeptierten Realität ansiehst, wodurch Du dieses Glaubenssatzsystem noch bestärkst. Da Du das Hindurchträufeln nicht erkennst, verbindest Du dies mit dem Gedanken an ein Zurückfallen oder an die Neu-Manifestation früherer Gedankenprozesse, weshalb Dich dies beunruhigt und einen Konflikt erschafft, weil Du vielleicht in das nicht hineinpassen würdest, was Du als Deine offizielle Realität akzeptiert hast.

Wenn Du akzeptierst, dass diese Gedankenprozesse nicht falsch oder schlecht sind und dass Du in jedem individuellen Fokus Eigenschaften beider Geschlechter in Dir hast, obwohl Du zu einem Geschlecht neigst und Dich deshalb physisch als ein Geschlecht manifestierst, kannst Du Dir die Freiheit erlauben, das Selbst ohne ein Verurteilen zu äußern, wodurch Du auch erleben magst, dass die Anziehungskraft jener Elemente nachlässt, die Du als schlecht ansiehst. Jene Elemente sind anziehend, weil es faszinierend ist, in relativ sicherer Umgebung inakzeptable Bereiche durchzuspielen, was Du als gewagt ansiehst, denn Du könntest Deine Grenze überschreiten und das Schicksal herausfordern, aber Du sorgst Dich auch wegen der Annehmbarkeit dieser Verhaltensweise und hast auch zu Recht kein Vertrauen in das Verständnis anderer Individuen, denn sie hegen das gleiche offizielle Glaubenssatzsystem wie Du. Weil Du nicht das Urteil der Anderen auf Dich beschwören möchtest, bleibt das geheim.

Würdige das Selbst und anerkenne, dass alle Äußerungen des Selbst annehmbar sind. Blockierte Impulse erschaffen Konflikte. Ihr seid multidimensional und habt noch viel mehr Aspekte des Selbst als das physisch für Euch oder andere Individuen sichtbar sein mag. Warum solltet Ihr deshalb nicht Euer ganzes Selbst würdigen, denn es ist ganz und gar kreativ. Erkenne bitte, dass Dein Konflikt oder Deine Verwirrung nur von Glaubenssatzsystemen herrühren, die lediglich innerhalb dieses Fokus relevant sind, die bloß Einfluss nehmen können, wenn Du ihnen das erlaubst.

GAIL: Ich hätte eine Frage zu gestern und zu meiner Identitätskrise, weil ich unter so vielen Männern war und mich weiblich fühlen wollte. Ist das das gleiche Problem?

ELIAS: Dies ist etwas anderes, denn Du identifizierst Dich mit dem von Dir gewählten Fokus und der von Dir gewählten geschlechtlichen Manifestation und möchtest sie auf übertriebene Weise für Dich projizieren. Das ist ein Identitätselement. Das Problem mit Olivia (Ron) ist kein Identitätsproblem sondern eine Sache von Glaubenssatzsystemen bezüglich der Annehmbarkeit von Verhaltensweisen der Geschlechter. Ihr akzeptiert nicht, wenn ein Geschlecht das andere nachmacht. Ihr alle besitzt in dieser Dimension einen Fokus, den Ihr nach Euren gegenwärtigen Begriffen als homosexuell erachten könnt, und zwar eine der drei Manifestationen innerhalb des Kreises, den Ihr in dieser bestimmten Dimension wählt. Ihr wählt männlich, weiblich und, wie gesagt, einen mit etwas heiklerer/delikaterer Beschaffenheit, der anders ist, nämlich homosexuell, dies der Erfahrung halber.

Bei der Situation von Olivia (Ron) handelt es sich um ein Überkreuzen von Geschlechtern im Rahmen eines Hindurchträufelns subjektiver Augenblicke und um die Bestätigung, dass es innerhalb der Essenz kein Geschlecht gibt, und dass eine jede geschlechtliche Manifestation akzeptabel ist. Es gibt kein Falsch, obwohl es Glaubenssatzsysteme bezüglich Falschem gibt, dahingehend, dass jedes Geschlecht innerhalb der Richtlinien seiner offiziellen Manifestation bleiben und nicht zum Manifestieren der Aktivitäten des anderen Geschlechts schreiten sollte. Das wäre also eine andere Situation. Das Szenario, das Du für Dich selbst manifestiert hast, ist eine temporäre Identifikation des Selbst innerhalb des akzeptierten Geschlechts.

GAIL: Ich frage mich, warum ich eine männliche Persönlichkeit erschaffen habe.
(Pauls Anmerkungen: Gail erlebte einen Anfall von dem, was die Wissenschaft als Multiple Persönlichkeitsstörung bezeichnet.)

ELIAS: Wie gesagt, habt Ihr Elemente beider Geschlechter in Euch. Ihr alle in dieser Dimension habt Beides in Euch. Ihr manifestiert Euch physisch und wählt die eine oder die andere physische Tarnung, aber Ihr habt Elemente von Beiden.

GAIL: Ich habe also erlaubt, dass diese eine hindurchkommt.

ELIAS: Absolut, denn sie ist ein intimer Aspekt des Selbst.

DREW: Entsprechend der Glaubenssatzsysteme sind nicht alle Dinge in diesem Fokus akzeptabel.

ELIAS: Stimmt.

DREW: Und wie sollen wir mit Impulsen umgehen, die vorschlagen, dass wir ihnen folgen, die dem entgegenstehen mögen, was als akzeptabel angesehen wird?

BOB: (flüstert) Du hältst sie geheim. (Gelächter)

ELIAS: Nein, Ihr haltet sie nicht geheim!

BOB: Das war ein Scherz. Entschuldigung. Ich dachte, dass Du für Spaß plädiert hast. (Alle platzen los vor Lachen, einschließlich Elias)

ELIAS: Ihr könnt Eure Kreativität in Euch selbst ins Spiel bringen und Euch Alternativen offerieren. Alle Eure Wahlmöglichkeiten sind kein Entweder/Oder. Unzählige Wahrscheinlichkeiten stehen Euch zur Verfügung. Ihr könnt alles erschaffen, was Ihr zu erschaffen wählt. Ihr seid nicht in irgendein System eingesperrt. Deshalb könnt Ihr Euch in allen Situationen kreative Wahlmöglichkeiten offerieren, um innerhalb der Richtlinien der von Euch akzeptierten Realität weiterzumachen, wenn Ihr dies wählt – denn einige Individuen wählen das nicht – ohne Eure Impulse zu blockieren.

Ich sage Euch auch, dass die nicht blockierten Impulse Euch in keine Notlage bringen werden. Wenn Ihr Impulse andauernd blockiert und sie nicht anerkennt, werden sie zur aufgestauten Energie, die sich äußern wird, und sie mag sich nicht in Form akzeptablen Verhaltens innerhalb Eurer Glaubenssatzsysteme äußeren, da sie hervorbrechen wird. Das heißt nicht, dass Eure Eruption destruktiv oder extrem sein würde, aber sie mag inakzeptabel sein. Erkennt bitte, wenn Ihr Euch erlaubt, Eure Impulse zu bestätigen und ihnen zu folgen, dass diese ganz natürlich und nicht falsch sind, und das sie Ihr sind, und dann werdet Ihr Eure Energie ganz natürlich äußern und keinen Konflikt in Euch erschaffen. Diese Energie verzerrt Ihr nur dann, wenn Ihr sie verleugnet.

DREW: Lass mich Dich etwas zu jener Energie fragen. Für mich ist die sexuelle Energie äußerst intensiv und ablenkend. Wir sprachen kürzlich ein bisschen darüber, wie ich damit umgehen kann. Ich möchte gerne wissen, warum ich gewählt habe, diese Energie so zu äußern? Warum ist sie für mich ein solch vorherrschender Schwerpunkt?

ELIAS: Weil sie eine äußerst intensive Erfahrung ist. Da Du Energie hast, die Du als intensiv erachtest und empfindest, versuchst Du, Deine Empfindungen auf angemessen Weise zu äußern. Bei Eurem Erschaffen und Eurer Kreativität und Manifestation in dieser Dimension ist die sexuelle Energie ein äußerst mächtiger und fokussierter Aspekt. In dieser Manifestation seid Ihr sexuelle Wesen. Ihr habt Eure Realität so erschaffen, dass die Sexualität ein sehr intimes Element Eurer Realität ist. Was diesen Bereich anbelangt, so habt Ihr Myriaden von Glaubenssatzsystemen erschaffen. Ihr fokussiert diesen Bereich sehr stark, da Ihr diese Realität innerhalb der Richtlinien der Sexualität erschaffen habt. Wenn es anders wäre, wärt Ihr nicht männlich oder weiblich, weil das unwichtig wäre.

Ihr habt Euch nicht nur selbst mit dieser Sexualität erschaffen, sondern Ihr habt auch alle Eure Kreaturen mit der gleichen Sexualität erschaffen. Ihr habt Eure Vegetation in der gleichen Weise erschaffen. Es gibt männliche Bäume und weibliche Bäume, die Früchte tragen. Alle Euer Erschaffen in diese Dimension dreht sich um diesen Aspekt Eurer Realität. Warum sollte er also kein sehr wichtiger Kanal Deiner Energie sein?

DREW: Was dies zum Problem für mich macht ist, dass ich das Gefühl habe, dass sie aus dem Gleichgewicht ist.

ELIAS: Aber sie ist aus dem Gleichgewicht, weil Du wählst, dieses Ungleichgewicht zu erschaffen, da Du dies zu verleugnen gewählt hast. Wenn Ihr Eure natürlichen Neigungen leugnet, erschafft Ihr ein Ungleichgewicht, denn die Energie wird geäußert werden. Das ist bei Eurer Spezies nicht ungewöhnlich oder abnormal, denn Ihr seid sexuelle Kreaturen. Viele Individuen wählen innerhalb ihrer Glaubenssatzsysteme die Energie in andere Bereiche zu kanalisieren und die Sexualität völlig zu leugnen, aber dies wird sich auf anderen Gebieten und nach Euren Begriffen destruktiv äußern. Wie ich Euch heute Abend sagte, ist Sexualität Teil Eures Daseins. Sie ist kein Element, das erschaffen wurde, um verleugnet und nicht erlebt zu werden. Ihr habt diese Fokusse geschaffen, um Erfahrungen zu machen/zu erleben. Deshalb erlebt bitte! (Gelächter) Wenn Ihr wählt, keine Erfahrungen zu machen, dann zaubert Euch weg (poof away).

Viele von Euch hegen Glaubenssatzsysteme, dass Ihr diese Impulse zügeln und dass sie ein gieriges Tier wären, das Ihr bändigen müsstet. Ich sage Euch, dass dieses ausgehungerte Tier wie die Löwen in der Wildnis sein wird. Sie können ziemlich gefräßig sein, aber wenn sie eine Antilope verzehrt haben, können sie tagelang in der Sonne faulenzen, zufrieden, weil sie ihrem Impuls nachgekommen sind. Ihr seid nicht anders, außer dass Ihr dem Impuls gegenüber keine Nachsicht habt, und deshalb wächst er an.

(Ausschnitt)

CAROL: In der Psychologie gibt es die Beschreibung des Soziopathen oder Psychopathen, der den Unterschied zwischen richtig und falsch nicht kennt. Deinen und auch anderen Lehren entnehmen wir, dass es kein richtig oder falsch gibt. Haben solche Leute irgendwie diese Wahrheit angezapft und betreiben ihr Leben folglich auf diese Weise? Das frage ich mich manchmal, denn ich habe viele psychologische Situationen sowie das studiert, wie sie sich aus der Warte der verschieden Lehren darstellen. Die jeweiligen verschiedenen Perspektiven sind interessant. Sie kennen im Grund genommen nicht den Unterschied zwischen richtig und falsch und denken nicht, dass es richtig oder falsch gibt, was als Anomalie gesehen wird, doch wir wissen, dass es nicht so ist. Kannst Du mir mehr dazu sagen?

ELIAS: Sie wählen, sich nicht an den offiziell akzeptierten Glaubenssatzsystemen zu orientieren. Gemäß dem Design dieser physischen Manifestation könnt Ihr alles wählen, was Ihr in diesem physischen Fokus zu manifestieren wünscht. Ihr habt ein sehr kompliziertes Kreativitätsgewebe vorgesehen, das Ihr zu allem, was Ihr wählt, gestalten könnt. Nichts ist unmöglich. In dieser Dimension gibt es folglich enorm viel Äußerungsfreiheit/Zugeständnis. In vielen anderen Dimensionen ist die Kreativität wesentlich rigider eingeschränkt. In manchen Fokussen könnt Ihr eine gewisse Manifestation mit sehr wenigen Abweichungsmöglichkeiten erschaffen. In dieser Dimension gibt es enorm viel Vielfalt und Äußerungsfreiheit.

Manche, die die physische Manifestation zu erleben wählen, tun es des Erlebens von Faszination, Begeisterung und Drama wegen beim physisch emotionalen Erschaffen. Sie wählen vielleicht nicht, sich an den offiziell akzeptierten Glaubenssatzsystemen zu orientieren und sehen es deshalb so, dass es kein richtig oder falsch gibt und dass sie wählen können, die Höhen und die Faszination des Dramas emotional und physisch zu erleben, und erschaffen deshalb vielleicht Ereignisse, die im Rahmen Eurer offiziellen Richtlinien außerordentlich inakzeptable sind.

Damit sage ich nicht, dass es innerhalb Eurer Glaubenssatzsysteme akzeptabel ist, dass Leute Amok laufen, aber innerhalb der Essenz manifestieren sich diese Individuen der Erfahrung wegen, und es ist weder falsch noch richtig, sondern Erleben. Ihr hegt jedoch offizielle Glaubenssatzsysteme und habt offizielle Verhaltensrichtlinien erschaffen, innerhalb derer Ihr gewisse Verhaltensweisen als inakzeptabel erachtet. Dies ist lediglich eine Erklärung dessen, was Ihr als inakzeptables Verhalten erachtet.

CAROL: Ich habe immer darüber gestaunt, dass dies der Art und Weise entspricht, wie die Essenz handelt, aber in dieser Realität wird dies als so unerhört inakzeptabel erachtet. Mein Bruder hat einen Mord begangen, und er denkt, dass er nichts wirklich Falsches getan hat. Er war der Ansicht, das jene Person von der Erde gepustet werden sollte, und dass er es im Falle eines Falles wieder tun würde. Andererseits hat mein Bruder sehr viele Aspekte, die extrem liebenswürdig und fürsorglich sind, die die offizielle Realität als sehr bewundernswert und akzeptabel erachten würde, aber jenen anderen Aspekt gibt es bei ihm ebenfalls.

Für mich ist das interessant, weil auch ich eine gute Menge Drama erschuf, jedoch nichts dergleichen wie er. Aber ich verurteile ihn nicht für sein Tun und verstehe seine Denkweise, wenn er es beschreibt. Ich kann sehen, dass dies seinem Verständnis nach ein behaglicher Standort hinsichtlich der von ihm begannen Taten ist, obwohl er in gesellschaftlicher Hinsicht dafür gezahlt hat. Bisweilen ist der Übergang zwischen dem, was die Essenz sagt und dem, was die offizielle Realität uns vorschreibt, sehr interessant in der Art und Weise, wie dies zusammenarbeitet.

ELIAS: Durchaus. Versteht, dass Ihr gewählt habt, in diese physische Manifestation einzutreten, weshalb Eure Richtlinien nicht falsch sind, denn Ihr habt sie gezielt erschaffen. Ihr seid übereingekommen und habt akzeptiert, Eure Realität auf diese Weise zu erschaffen. Es ist deshalb nichts daran falsch, wenn Ihr Euch an diesen offiziellen Glaubenssatzsystemen und Richtlinien der Realität orientiert. Doch das ist nicht die Gesamtheit der Essenz. Es ist diese Dimension in diesem Erlebnisfokus, aber es gib Individuen, die wählen, sich nicht innerhalb Eurer offiziellen Richtlinien zu manifestieren. Ich möchte nur, dass Ihr versteht, das Eure Orientierung an Massen-Glaubenssatzsystemen und an der offiziell akzeptierten Realität nicht falsch ist, und dass die Leute, die Ihr als Irre, als Mörder oder Durchgeknallte erachtet, innerhalb der Essenz nicht „besser“ sind als Ihr oder gar mehr mit der Essenz verbunden wären. Das sind sie nicht. Sie erleben die physische Realität lediglich auf andere Weise.

BOB: Du hast vorhin einen Soziopathen als jemand beschrieben, der den Unterschied zwischen richtig und falsch nicht kennt, und meine Erfahrungen sind so, dass der Soziopath ein komplettes Verständnis dessen hat, was er für richtig oder falsch hält. Du sagtest sogar, dass dein Bruder den Mord als okay erachtete, und dass der Ermordete es verdiente, von der Erde gepustet zu werden. Er kennt also offensichtlich irgendeine Einschätzung von richtig oder falsch…

CAROL: Aber seine Einschätzung ist unterschiedlich.

BOB: Okay, er ist nicht in Einklang mit allen Anderen, und er ist auch keine Kreatur, die völlig über den Glaubenssatzsystemen von richtig oder falsch stehen würde. Er wählt bloß, sich …

ELIAS: ... außerhalb der Massen Glaubenssatzsysteme zu orientieren.

BOB: Richtig. Denn Soziopathen scheinen sehr starke Glaubenssatzsysteme bezüglich von dem zu hegen, wer sterben und wer nicht sterben sollte, und wer was warum tun sollte.

CAROL: Interessanterweise schien die Polizei unter der Hand mit ihm übereinzustimmen. Sie waren froh, dass jene Person vom Angesicht der Erde verschwand und schüttelten meinem Bruder sogar die Hand. Es gibt also unausgesprochene Erwägungen und eine ganze Fraktion, die ebenso wie er dachte.

BOB: Das passt zu meinem ganzen Thema heute Abend, dass ich mich einerseits als tolerant erachte oder zumindest tolerant sein möchte und in diesem Zusammenhang müheloser manches empörende Verhalten akzeptieren kann statt der Leute, die beanspruchen gut zu sein, aber es meiner Ansicht nach nicht sind.

CAROL: Diese Probleme habe ich ebenfalls.

BOB: Dann werde ich immer zornig und fast mörderisch. (Gelächter) Ich kann also Deinen Bruder verstehen. Es gibt einige Leute, die ich gerne vom Angesicht der Erde gewischt sähe, was innerhalb der Schranken von gut du böse gewisse Konflikte erschafft.

ELIAS: Das tut es (lacht los)


Session 171
Sunday, May 4, 1997 (Group) © 1997

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12383
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Dimensionen

Beitrag von Gilla » Di 6. Nov 2018, 12:42

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text größtenteils bereits in anderen Threads vorhanden.)

CATHY: Ich habe Fragen zu der Konzeptualisierungsübung, die ich letzte Woche machte. http://www.sethforum.de/phpBB3/viewtopi ... =13&t=1799. Ich wollte dies ähnlich wie eine Meditation machen, doch ich erlebte Stille/Ruhe wie nie zuvor. Normalerweise kann ich meinem Kopf beim Meditieren nicht frei bekommen und kriege keine Bilder, aber diesmal bekam ich eine Schwärze oder etwas Ähnliches wie noch nie zuvor.

ELIAS: Konzeptualisieren müssen nicht immer mit visuellen Bildern einhergehen, denn dies werdet Ihr dabei nicht jedes Mal erleben. Einige erleben visuell viele innere Sinne, doch bei Vielen ist das anders. Selbst Jene, die viele Visualisierungen erschaffen, werden einige Konzeptualisierungen ohne Bilder erleben. Ihr könnt Empfindungen (sensations) erleben, manchmal über Gefühle interpretieren, oder auch ein Nichts erleben, ähnlich Deinem Nichts, obwohl dieses „Nichts“ beim Konzeptualisieren Handlung und Dimension hat. Es wird also eine Eigenschaft damit verbunden sein. Das Erlebnis wirst Du vielleicht nicht in Deiner Sprache erklären können, aber während Du es erlebst, wirst Du wissen, was Du mit Deinem Konzeptualisierungssinn zustande bringst.

Man könnte das mit dem Vorgang eines schwarzen Lochs vergleichen. Es ist ein Nichts/ein Nichtvorhandensein, hat aber Handlung und Dimension. Solange Ihr diese Art der Konzeptualisierung nicht selbst erlebt, gibt es dafür keine passende Erklärung. Es ist eine Erfahrung. Vieles, was Ihr mit den inneren Sinnen bemerkt, könnt Ihr vielleicht nicht beschreiben, weil es subjektive Aktivität und Sinneselemente sind, mit denen Ihr objektiv nicht vertraut seid. Ihr heuert diese inneren Sinne wirklich an, ohne es zu bemerken, dass es ein Konzeptualisieren ist.

NORM: Ich bin mir nicht sicher, wie ich es zustande gebracht habe, aber ich war eine multidimensionale Spinne, die ein multidimensionales Netzt spann, dessen Mittelpunkt die beiden Wahrheiten - Bewusstseinslinks und Energie – waren, und aus dem Zentrum kamen verschiedene gegliederte, gruppierte Wahrheiten, die eine Reihe von Wahrheiten für jede erschaffene Realität zuließen. War das eine gute Analogie?

ELIAS: Ja.

NORM: Magst Du Analogien?

ELIAS: Ja, sehr!

(Ausschnitt)

DREW: Wir haben viele Wahrheiten in den Sitzungen besprochen. Waren es alle? (Ron und Cathy greifen nach der Papiertaschentücher-Packung und legen sie außerhalb der Reichweite von Elias, und alle lachen. Immer, wenn jemand nach Wahrheiten fragt, hat Elias die Angewohnheit, mit den Papiertaschentüchern zu spielen, und die fliegen durch die Gegend.) Ich habe gefragt, weil ich eine Wahrheit offerieren wollte. Ich habe eine Frage über … (seine Worte gehen im Gelächter unter) Hoppla.

ELIAS: Sie haben unsere Wahrheiten weggenommen! (tut so, als ob er beleidigt wäre)

DREW: Ich erinnere mich daran. Lass mich eine offerieren.

ELIAS: Das kannst Du tun.

DREW: Licht.

ELIAS: Ich würde sagen, dass die Lichtschwingung eine Wahrheit ist. Die Licht-Manifestation ist keine Wahrheit, denn sie ist relativ.

DREW: So wie Farbe eine Wahrheit, jedoch in unserer physischen Manifestation eine Interpretation von Wahrheit ist.

ELIAS: Das ist etwas anders, denn Ihr interpretiert Farbe. Ihr versteht diese Wahrheit etwas, obwohl Ihr sie entstellt versteht. Licht seht Ihr als Licht, im Gegensatz zur Dunkelheit oder keinem Licht. In Eurer Interaktion ist Licht eine Illumination. In Wahrheit ist Licht keine Illumination.

DREW: Licht ist multidimensional?

ELIAS: Ja.

DREW: Unsere Übersetzung dieser multidimensionalen Wahrheit ist jedoch so entstellt, dass das, was wir für Licht halten, der Wahrheit nicht so weit nahekommt, dass wir das verstehen könnten, was Du meinst, wenn Du von Licht sprichst?

ELIAS: Richtig.

DREW: Ich fragte, ob Licht eine Wahrheit ist, weil es für uns über die Illumination hinaus noch so viele andere Aspekte birgt. Es gibt eine emotionale Bindung an das Licht. Licht hat über die Illumination hinaus für uns Tiefe.

ELIAS: Richtig.

DREW: Weshalb ich mich fragte, ob es multidimensional und eine Wahrheit ist.

ELIAS: Das ist richtig, obwohl ich fühle, dass es nötig ist, Dir zu sagen, das dies innerhalb der Interpretation in Eurer Realität ein weiteres Entfernen (removal) ist als Euer Konzept des Klangs oder der Farbe.

(Ausschnitt)

DREW: Ich möchte das weiterführen, indem ich eine ähnliche Frage auf eine etwas andere Weise stelle. Wenn der physische Fokus lediglich ein besondere Gewahrsein, ein bestimmter Teil der Essenz ist …. Du sprichst vom „Du“ und von „Deinen“ Glaubenssätzen oder sagst, „Du“ wählst. Ich frage mich, wer dieses „Du/Ich“ ist, dass diese Entscheidungen trifft. Ist es lediglich das Bündeln von Denkprozessen, das mit meinem Fokus assoziiert ist? Und wenn es keine Aufteilung gibt, was ist das Ich, das diese Entscheidungen trifft, das diese Bedürfnisse und Begehren hat und Erfahrungen macht?

ELIAS: Das “Du” ist Dein individueller Persönlichkeits-Ton/Klang innerhalb des Bewusstseins. Es ist nicht von allem Bewusstsein getrennt, obwohl es einzigartig ist und als „Du“ identifiziert werden kann. Lass es mich das ähnlich hinsichtlich von dem formulieren, was Ihr als Wahrheiten infizieren könnt. Aller Ton/Klang ist in einem enthalten. Alle Farbe ist in einer enthalten, obwohl Ihr unterschiedliche Schwingungseigenschaften identifizieren und unterschiedliche Identitäten isolieren könnt. Das ändert nichts daran, dass diese Eigenschaften immer noch in einem vorhanden sind. Auf gleiche Weise hast Du Deine Persönlichkeitsindividualität innerhalb Deiner Schöpfung inne und steuerst diese Schöpfung, aber simultan bist Du auch nicht getrennt innerhalb der Gesamtheit des Bewusstseins und bist die Gesamtheit des Bewusstseins.

DREW: Dieses Ich ist also dieser spezifische Ton/Klang? (Elias nickt).

GAIL: Ich habe dazu eine Frage. Jeder von uns hat seinen eigenen Ton/Klang. Hatte jede Persönlichkeit bei meinem Erschaffen multipler Persönlichkeiten ihren eigenen Ton/Klang?

ELIAS: Zu diesem Thema habe ich Euch schon früher Informationen offeriert. Bei Eurer physischen Manifestation erschafft Ihr einen individuellen einzigartigen Ton/Klang, der manifest ist, obwohl dieser Ton zahllose Alternativen(alternates) hat, die ebenfalls „Du“ sind, die innerhalb des Tons fast unerkennbar schwanken.

Beim diesem Vorgang multipler Persönlichkeiten wählt das Individuum, Elemente der physischen Äußerung zu trennen und individuelle separate Fokusse innerhalb eines Fokus zu erschaffen. Das Individuum wählt, alle Persönlichkeitselemente zu trennen und sie individuell als eigenständige Manifestationen zu erschaffen. Das Individuum setzt diesen Vorgang nicht immer während der Gesamtheit seines Fokus fort. Viele erschaffen diese Trennung nicht vom Anbeginn ihres Fokus an, und viele setzen ihn auch nicht bis zu ihrer Loslösung aus diesem bestimmten Fokus fort, obwohl manche das tun.

Beim Erschaffen dieser bestimmten Wahl gibt es auch unterschiedliche Einflüsse. Manchmal, jedoch selten, mag sich der individuelle Fokus manifestieren und diesen Vorgang innerhalb einer Identifizierung eines anders-dimensionalen Fokus wählen, was nicht in Eure akzeptierte Realität hineinpasst. Deshalb wird das Individuum als außerhalb der Norm erachtet. Größtenteils ist das jedoch nicht der Fall.

Individuen in dieser Dimension mögen wählen, multiple Persönlichkeiten aufzuweisen, was Ihnen die Chance bietet, sich innerhalb des Vorgang einer jeden separaten Persönlichkeits-Manifestation von der eigenen persönlichen Verantwortlichkeit loszulösen. Das Individuum mag durch einen Teil seines Fokus gehen, ohne überhaut an Verantwortlichkeit zu kleben. Deshalb wird keine einzige fokussierte Persönlichkeit innerhalb dieser Trennung verantwortlich gemacht, und bisweilen kann das eine sehr effiziente Erfahrung/Erlebnis sein.

GAIL: Für mich ist es immer noch überwältigend!

ELIAS: Weil das nicht offiziell akzeptiert wird. Viele Individuen manifestieren sich physisch innerhalb von Designs, die nicht offiziell akzeptiert werden, was für diese Individuen viele Konflikte erschafft, obwohl sie dieses Erlebnis des Erlebens halber gewählt haben.

GAIL: Ich habe noch eine Frage. Wenn man mir sagt, dass die Persönlichkeiten sich integrieren, wohin gehen sie dann wirklich?

ELIAS: Sie gehen an keinen Ort.

GAIL: Ja, das verstehe ich.

ELIAS: Sie verschwinden auch nicht.

GAIL: Das ist wahr.

ELIAS: Beim Vorgang des Beendens der Trennung erlaubst Du dem Selbst, ganz natürlich in seinen ursprünglich Zustand zurückzukehren, so wie auch beim Heilen. In diesem physischen Fokus und in dieser Dimension habt Ihr eine kollektive Übereinkunft hinsichtlich einer akzeptablen Manifestation gewählt. Ihr wählt, Euch in einem physischen Körper mit einer multi-facettierten Persönlichkeit, jedoch als eine Identität zu manifestieren.

Wenn Du wählst, diese Trennung der Persönlichkeiten innerhalb eines Fokus zu beenden, erlaubst Du allen diesen Persönlichkeitsaspekten oder –Elemente in einer Identität zu verschmelzen. Das heißt nicht, das Du nun keine unterschiedlichen Eigenschaften oder Aspekte des einen Selbst identifizieren würdest. Das tust Du, aber Du trennst sie nicht noch darüber hinaus und erlaubst ihnen keine eigenständigen individuellen Identitäten mehr.

GAIL: Nun, nicht mehr. Das bedeutet also der Begriff integriert?

ELIAS: In Eurer Sprache.

GAIL: Danke. Das war hilfreich.

Session 167
Sunday, April 27, 1997 (Group) © 1997

Antworten