Aktuelle Zeit: So 22. Sep 2019, 14:32

Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 290 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22 ... 29  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Dimensionen
BeitragVerfasst: Sa 29. Sep 2018, 09:56 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 12291
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)


HOWARD: Es gibt etwas, was als die goldenen Schriftrollen bezeichnet wird, worauf ich einst zurückgegriffen habe. Ich verstehe es so, dass sie mit uns in der Akasha-Chronik verbunden sind und als die goldenen Schriftrollen bezeichnet werden. Als ich mit 19 Jahren beim Militär eine sehr traumatische Phase erlebte und betete, sah ich, wie sich etwas Goldenes entrollte, worauf Worte geschrieben standen.

Später fragte ich ein Medium wegen der goldenen Rollen, und die Entität, die hindurch kam, gab mir eine Art Gedicht, das offensichtlich von mir selbst noch vor diesem Leben geschrieben worden war. Stimmt das? Existieren solche golden Schriftrollen für unsere Essenz-Äußerungen in diesem Fokus?

ELIAS: Das sind zwei Fragen, einmal ob Dein Erlebnis gültig war und dann, ob eine Sache tatsächlich existiert.

Was die erste Frag anbelangt, so hast Du ein tatsächlich reales Erlebnis erschaffen, in welchem dem die die Schriftrolle als tatsächliches Ding präsentiert wurde, und das ist real. Dies ist auch in Eurer physischen Dimension eine bildliche Übersetzung von Bewusstseinsenergie in die Form physischer Elemente hin.

Den Begriff Bilderwelt verwende ich nicht als flüchtiges oder unreales Element in Eurer Dimension und Realität, denn alle von Dir gesehenen Elemente wie eine Mauer, ein Buch oder Stuhl sind allesamt Bilderwelt-Schöpfungen, die in Eurer Realität durchaus solide und real sind. Sie sind nicht das, was Ihr unter Bilderwelt versteht, und sie sind auch nicht ausgedacht.

Und ebenso ist die Schriftrolle, die Du Dir präsentiert hast, nicht erfunden. Sie ist auf gleiche Weise real wie ein Stuhl oder eine Mauer in Eurer Realität reale Bilderwelt sind. Sie sind als Dinge manifest, aber allesamt auch Übersetzungen von Bewusstseinsenergie. Die Bewusstseins-Links sind zusammen so konfiguriert, dass sie sich selbst als eine solide Sache präsentieren. Ich bestätige Dir, dass die von Dir erschaffene Bilderwelt real war, aber auch, dass sie eine Übersetzung ist.

Was die zweite Frage anbelangt, ob diese Sache innerhalb des Bewusstseins tastsächlich als fester Gegensand existiert, lautet die Antwort nein. Innerhalb des Bewusstseins gibt es keine Schriftrolle oder Akasha-Chronik per se.

Es gibt Bewusstseinsbereiche, die bildlich gesprochen Energie bergen, die als Informationsaufzeichnungen übersetzt werden könnten, ähnlich wie Energiedeponate, Weltbilder oder Energiezentren. Aber innerhalb des Bewusstseins sind das kein festen Gegenstände sondern Energie in Bewegung, und es gibt tatsächlich keinen Ort, wo sie residieren würden, da sie kein Ding sind. Sie ist vielmehr eine Energieäußerung in einer Eigenschaft und Bewegung, die in physische Begriffe übersetzt und in Verbindung mit der physischen Realität abgebildet werden kann, worauf Fokusse zugreifen und sich erlauben können, sie in ihre physische Realität einzufügen.

Du hast Dir erlaubt, vorübergehend auf eine bestimmte Energieeigenschaft zuzugreifen, die so übersetzt werden kann, dass sie Informationen enthält, die in Dein objektives physisches Gewahrsein und in Deine physische Realität eingefügt und als eine Dir vertraute Sache manifestiert werden, die sich in Harmonie und Einklang mit dem Design Deiner physischen Dimension und Realität bewegt.

Wenn ein anderer Fokus in einer anderen physischen Realität auf dieselbe Energie zugreifen würde, könnte sie völlig anders abgebildet werden und nicht fest sein oder nicht als Ding identifiziert werden. Jener andere Fokus wird Bilderwelt in Einklang mit dem Design seiner physischen Dimension erschaffen und die Energie-Eigenschaften sehen und auf die Informationen ganz ähnlich zugreifen wie Du es getan hast, nämlich in Einklang mit dem, wie er seine eigene objektive physische Realität erschafft.

Wenn Du mit Deinem objektiven Gewahrsein auf solche Energie zugreifst, wäre das für Dich bedeutungslos ohne Übersetzung in Eure Bilderwelt, denn alles, was Du objektiv weißt, verstehst und erschaffst steht in Verbindung mit dem Design dieser physischen Realität. Äußerungen abseits dieser physischen Dimension und ihres Designs haben für Dich objektiv nur wenig oder gar keine Bedeutung. Deshalb ist es ganz real und zweckmäßig, dass Du andere Formen oder Energieäußerungen in Verbindung mit Eurer physischen Realität übersetzt und Dir diese Art Bilderwelt offerierst.

Lass mich Dir noch etwas dazu sagen, was Dir weitere Klarheit offerieren kann. Ich sage nicht, dass diese von Dir erschaffene Übersetzung oder Abbildung dieser Energiebewegung eine Verzerrung wäre, denn sie ist es sozusagen nicht. Andererseits könnte sie durchaus auch als Verzerrung gehen werden, da es nicht die tatsächliche Energieäußerung in der Bewusstseinsform außerhalb der physischen Realität ist.

Aber die Form spielt keine Rolle, denn trotz der Form es ist eine Bewusstseinsäußerung, weshalb es keine Verfälschung sondern bloß eine Übersetzung, eine andere Darstellung der Energie ist, und als Bewusstseinsäußerung kann sie trotz Übersetzung und Bilderwelt als unverfälscht gesehen werden.

(Ausschnitt)

HOWARD: Ich habe eine Frage zu meinem Buch, in dem ich von den Gründern (founders) spreche. Könnte ich sie als die Traumwandler sehen?

ELIAS: Großzügig gesehen, ja!

HOWARD: Mir scheint die Handlung des Buchs aus anderen Dimensionen herzurühren und hier und jetzt mit dieser Dimension zu verschmelzen. Die Quelle war, soweit ich das sagen kann, in einer Zivilisation, die sich mit Gedankenmanipulation befasste, möglicherweise Lemuria. Ich habe das Gefühl, das sie gewohnt waren, an der Realität zu arbeiten und Magie zu praktizieren. Ich sehe Priester, die sich mit der Idee der Polarität befassen und dies dann an die Sterne, auf Lyra abbilden und freisetzen, um zu sehen was geschieht.

Das heißt, dass jene von uns, die dabei involviert waren, so fasziniert davon waren, dass sie Teil davon wurden, und es ging in Dimensionen hinein und heraus. Verschiedene alternative Realitäten wurden durchgespielt bis es wieder hier auf der Erde zurück war. Rührt die Geschichte dort her?

ELIAS: Die Erzählung entspringt nicht unbedingt anders-dimensionalen Fokusse sondern ist teilweise ein Erkennen dessen, was Ihr als an dieser Dimension partizipierende Essenzen innerhalb alternativer Äußerungen dieser Dimension erschaffen habt.

Du magst erkennen, dass anders-dimensionale Aspekte möglicherweise Einfluss ausüben und dass Du angesichts dieses Einflusses und Deinem subjektiven Wissen und Erkennen des nicht-Getrenntseins innerhalb des Bewusstseins und der Essenz auch ein Wechselspiel mit anderen Dimensionen und anders-dimensionalen Fokussen erlaubst, und Du erkennst manche ähnliche Energiebewegungen im Erforschen der anderen Dimensionen, aber nicht unbedingt ein ähnliches physisches Erschaffen.

Beim Erforscher physischer Dimensionen äußerst Du Verspieltheit und beschäftigst Deine Aufmerksamkeit bisweilen damit, dass Du mit der Realität spielst, und so hast Du diesen Vorgang in dieser physischen Dimension anderen physische Dimensionen ähnlich erschaffen.

Bei diesem Buch hast Du Dir erlaubt, die Trennungsschleier zwischen unterschiedlichen physischen Dimensionen zu durchdringen und zu erkennen, dass Deine verspielten Erkundungen anderer physischen Dimensionen sowie nicht-physischer Bewusstseinsäußerung sehr ähnlich sind, obwohl sie objektiv unterschiedlich geäußert werden können.

Aufgrund Deines verspielten Betrachtens der Energiehandhabung außerhalb Deinerselbst hast Du mit Deinem Schreiben eine Art Fundament gelegt, um dieses Spiel und diese Äußerung zu identifizieren, die sich nicht als besser oder mehr erleuchtet sondern in einer seitliche Evolution entfalten, womit Du Deine Erkundungen und Dein Verspieltsein expandierst.

Und da Ihr jetzt beginnt, die Bewusstseinsumschaltung objektiv in Eure physische Realität einzufügen, fängst Du zu erkennen an, dass Deine verspielte Aufmerksamkeit umzieht von extern betrachteten Schöpfungen, dem Identifizieren oder der Assoziation, dass bestimmte Elemente Deiner Realität von Dir getrennt und außerhalb von Dir wären und Dich deshalb beeinflussen würden. Deine Aufmerksamkeit wendest Du nun und fängst zu erkennen an, dass Du dieses Element bist und dass Du diese Energiebewegung inkorporierst und verspielt handhabst.


Session 545
Sunday, January 16, 2000


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Dimensionen
BeitragVerfasst: Di 2. Okt 2018, 04:54 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 12291
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text teilweise bereits in anderen Threads vorhanden.)

MARJ: In einer unserer wöchentlichen Sitzungen bei mir zuhause hatte ich das Vergnügen, dass ein Botschafter mit mir sprach. Das Ouija-Brett sagte mir, dass es Dominique war, die sagte, dass sie uns von anderen Welten und Dimensionen berichten will, von mehr Wundern, als wir uns dies je vorstellen könnten, und ich frage mich, ob Du das bestätigen kannst.

ELIAS: Ich bestätige Dein Erlebnis. Das war keine andere Essenz, sondern Du hast Dir erlaubt, dass Deine Essenz mit Dir kommuniziert. Es ist das Angebot anders-dimensionaler Aspekte Deiner Essenz, die Dir Informationen über Dein Vorankommen beim Erweitern Deines Gewahrseins und Deines Offenseins offerieren. Du erlaubst Dir, hinsichtlich dieser Bewusstseinsumschaltung vermehrt auf Informationen zuzugreifen.

MARJ: Erstaunlich. Direkt danach sah ich im Traum fast nebeneinander zwei rötliche Planeten in einem gelben Himmel. Kannst Du mir sagen, was das bedeutet?

ELIAS: Diese Bilderwelt präsentierst Du Dir als Informationen. Du erlaubst Dir, vorübergehend andere, nicht vertraute Elemente physischer Realität zu sehen.

Wie ich Euch bereits sagte, werdet Ihr Euch in dieser Bewusstseinsumschaltung das Sichten und Erleben anderer physischer und nicht-physischer Dimensionen erlauben, und mit dem Umzug in Euer neues Jahrtausend fangt Ihr an, diese Bewusstseinsumschaltung in Eure objektive, offiziell akzeptiert Realität einzufügen, weshalb sie jetzt objektiv beginnt.

Subjektiv habt Ihr Euch darauf vorbereitet, und Ihr habt Euch einige objektive Erlebnisse offeriert. Doch nun lasst Ihr das Verändern Eurer objektiven Realität zu und schreitet dabei zum realen Vergegenständlichen aller in diesem Forum besprochenen Themen. Alles, was Ihr zuvor als zukünftige Ereignisse gesehen habt, fängt nun an, sich tatsächlich in dieser Dimension in Eurer offiziell akzeptierten physischen Realität zu vergegenständlichen.

Deshalb magst Du auch damit fortfahren, Dir Symbolik verschiedener, Dir unvertrauter Realitätselemente zu offerieren und Dich mit diesen vertraut zu machen, und wenn Du innerhalb des Umschaltungsvorgangs noch weiter voranschreitest und Dir – bildlich gesprochen – die tatsächliche Reise erlaubst, magst Du Erlebnisse mit anderen Realitätsaspekten inkorporieren, die nicht unbedingt innerhalb dieser physischen Dimension sein müssen und Dir dabei eine Bewegung frei von Furcht erlauben, weil Du Dich bereits durch die Symbolik darauf vorbereitet hast, so dass das, was Du siehst, für Dich nicht ganz zu ungewohnt sein wird.

MARJ: Neulich saß ich abends im Freien und sah eine Sternschnuppe, während ich darüber nachdachte, dass ich Dich wegen Dominique befragen werde. Später abends schlief ich und wachte plötzlich auf, weil mein Herz stark klopfte, und als ich die Augen öffnete, saß ich das herrlichste Grün. Ich denke, es war ein Käfer, und auf seinem Rücken waren Rubine und andere Edelsteine. Ich hatte noch nie zuvor solch unglaubliche Farben gesehen. Kannst Du mir diese Symbolik erklären?

ELIAS: Das geht Hand in Hand mit den anderen Erlebnissen, die Du Dir offeriert hast. Du erlaubst Dir, innerhalb der von Dir erschaffenen Bilderwelt zu forschen, und es ist auch ein Training, um Dich mit anderen Realitäts-Präsentationen als bloß dieser, an die Du gewöhnt bist, vertraut zu machen.

In anderen Bewusstseinsbereichen kann Farbe anders geäußert und von Dir identifiziert werden, als das, woran Du in Deiner physischen Dimension gewöhnt bist. In anderen Bewusstseinsbereichen magst Du sehen, dass Farbe in einer anderen Eigenschaft dargestellt wird, weshalb sie in manchen Bewusstseinsbereichen extrem brillant und bisweilen sehr lumineszierend erscheinen mag.

MARJ: Das war es zweifellos. Es war brillant. Zunächst dachte ich, dass es die Bilderwelt eines früheren Fokus wäre. Ich habe es nicht unbedingt mit Dominique verbunden, aber es hatte nichts mit einem früheren Fokus zu tun?

ELIAS: Nein. Du offerierst Dir (einen Blick) auf Dein zukünftiges Vorankommen im Dich Vertrautmachen mit Elementen, die derzeit außerhalb Deiner tatsächlichen physischen Realität sind, auf die Du aber zukünftig beim weiteren Erweitern Deines Gewahrseins zugreifen kannst.

Das bildest Du Dir ab in Gestalt einer Dir einigermaßen bekannten Kreatur, was Dir sagt, dass Du keine Frucht haben wirst, denn Du offerierst Dir weiterhin einige vertraute Formenelemente, aber Du erlaubst Dir, innerhalb der Form auch Elemente zu sehen, die Dir nicht bekannt sind, nämlich die Brillanz dieser Farben.

Bei Deinem weiteren Erkunden magst Du erkennen, dass in den Bewusstseinsbereichen, wo Farbe mit dieser Brillanz geäußert wird, Farbe auch ihre Schwingungs-Eigenschaft so äußert, dass sie sich bisweilen in bestimmte Töne übersetzt. Die Eigenschaft der Farben wird also auf eine mehr multidimensionale Weise als in Eurer physischen Realität geäußert.

MARJ: Toll, ich habe spannende Dinge zu tun!

ELIAS: Ha, ha, ha! Die auch Spaß machen

MARJ: Ja. Nun habe ich eine Frage zur simultanen Zeit. Mein Vater starb 1994, und ich verstehe es so, dass er sich im Jahre 1919 wieder manifestierte und als kleiner Junge in Indien lebt. Das kann ich mir vorstellen. Aber ich komme mit der simultanen Zeit durcheinander. Mein Freund Hal starb letztes Jahr, und ich verstehe es so, dass er jetzt im regionalen Bereich 3 ist, und mir wurde auch gesagt, dass wir im Jahr 2053 einen gemeinsam zukünftigen Fokus haben. Wie können wir im Jahr 2053 zusammenkommen, wo er sich derzeit im regionalen Bereich 3 befindet, und das alles ist gleichzeitig. Kannst Du meine Verwirrung nachvollziehen?

ELIAS: Durchaus. Teilweise werde ich Dir das erklären können, doch die Erklärung wird Deine Verwirrung nicht vollständig beheben, denn in Anbetracht Eures physischen Verständnisses und Eurer Assoziationen ist es derzeit noch schwierig, dieses Thema so zu erklären, dass Ihr es objektiv begreift.

In Eurer physischen Dimension habt Ihr die Wahrnehmung linearer Zeit erschaffen. Ihr nehmt wahr, dass die Zeit sich linear in Sequenzen voran bewegt. Und da Eure Wahrnehmung Eure Realität erschafft, wird die lineare Zeitbewegung zur Realität, was aber relativ ist und diese physische Dimension betrifft und nicht unbedingt in anderen Dimensionen oder Bewusstseinsbereichen so geäußert wird.

Beim Thema Zeit gibt es noch andere Aspekte, denn um ein lineares Zeitbezugssystem innerhalb Eurer physischen Zeit zu erschaffen und dabei auch die Gleichzeitigkeit aller Essenzfokusse miteinzubeziehen, habt Ihr innerhalb einer Dimension sogenannte Sub-Dimensionen erschaffen.

Ihr habt innerhalb dieser physischen Dimension viele Zeitdimensionen erschaffen, denn jedes Zeitbezugs-System/-Rahmen erschafft seine eigene Dimension. Deshalb findet das Geschehen im Jetzt statt, was es auch weiterhin in Verbindung mit der simultanen Zeit tut, aber es ist auch Vergangenheit oder Zukunft, da Ihr Eure Realität mittels der Wahrnehmung des linearen Zeitbezugssystems seht.

Für Euch ist es Realität, dass sich die Zeit linear bewegt. Doch eine lineare Zeitbewegung ist nicht unbedingt im gesamten Bewusstsein eine Realität, denn diese lineare Zeitbewegung bezieht sich auf Eure Dimension.

Zeit selbst ist eine Bewusstseinseigenschaft. Deshalb könnt Ihr sie als eine Wahrheit bezeichnen, da sie in einen Bewusstseinsbereich hinein übersetzt werden kann, aber die Art und Weise, wie sie übersetzt wird, mag sich sehr unterscheiden. Die Zeitbewegung in Eurer physischen Dimension kann in anderen Bewusstseinsbereichen als Illusion erachtet werden, da sie eine Schöpfung Eurer Wahrnehmung ist.

Sogar im Jetzt in Eurer physischen Dimension ist Zeit relativ und hängt ab von Eurer Wahrnehmung bezüglich dessen, wie sie sich bewegen wird. Eure Wahrnehmung ändert die Bewegung der Zeit ständig. Abhängig ist dies auch davon, aus welchem Blickwinkel Ihr die Zeitbewegung wahrnehmt, denn Ihr mögt sie auf eine bestimmte Weise wahrnehmen, und sie scheint Euch auf eine bestimmte Weise beschaffen zu sein. Doch dann wendet Ihr Eure Aufmerksamkeit und ändert Eure Wahrnehmung, und Eure Sicht auf die Bewegung der Zeit ändert sich ebenfalls dramatisch.

Und in Verbindung mit Eurer Wahrnehmung ist Zeit auch abhängig von Eurer Aufmerksamkeit im Jetzt, nicht in der Vergangenheit oder der Zukunft, sondern im Jetzt.

Die Leute erleben das, was sie als verlorene/verschwundene Zeit bezeichnen. Sie haben in ein paar Sekunden den Ablauf vieler Stunden erlebt, oder sie können auch die Zeitbewegung OHNE jegliche Äußerung von Zeit erleben????? (.. or they may experience the movement of time in NO expression of time.)

Deine Wahrnehmung erschafft in dieser physischen Dimension für Dich die Bewegung der Zeit, und die Zeit ist sehr relativ, kein Absolutum, sehr biegsam und veränderlich.

Was die Frage anbelangt, wieso ein Indium simultan manifest und auch nicht manifest sein kann, sage ich Dir, dass es verschiedene Essenz-Aspekte sind. Jener Essenz-Aspekt, der in Deinem Fokus die Position des Primäraspektes übernimmt, Deine Identität und Individualität, das, wie Du Dich als Du selbst und auch Anderen gegenüber identifiziert, manifestiert sich nicht wieder. Es gibt weder Karma noch Reinkarnation. Ihr remanifestiert Euch nicht.

Jenes Du, das Du anerkennst, an das Du gewöhnt bist und als Du selbst identifizierst, das Du als Deine Identität siehst, wirst sich nicht remanifestieren, weil das für die Essenz unnötig und überflüssig wäre, und bei ihrem Erkunden des Bewusstseins wird das nicht von der Essenz gewählt.

Bei Deiner Loslösung aus dem physischen Fokus ziehst Du um zu anderem Erschaffen innerhalb des Bewusstseins, in andere Bewusstseinsbereiche, um sie in jedweder von Dir gewählten Richtung zu erkunden. Es mag jedoch einen Aspekt jenes bestimmten Essenzfokus geben, der ebenfalls manifest ist.

Was in unserem Gespräch schwierig ist für Dein objektives Verständnis, das ist, dass dies alles JETZT geschieht. Nur Eure Wahrnehmung erschafft die Realität in Eurer physischen Dimension, dass Ihr Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft erlebt.

Ich kann Dir sagen, dass sich alle diese Fokusse und Vorgänge/Handlungen tatsächlich jetzt simultan ereignen. Angesichts Eures noch nicht gänzlich gewandelten Verständnisses mögt Ihr jedoch weiterhin Schwierigkeiten beim Assimilieren des Konzeptes der simultanen Zeit und der von der Essenz und ihren Fokussen angeheuerten Vorgänge haben, weil Ihr Euch selbst und Eure Realität teilweise immer noch singulär seht.

Ihr seht Euch als eine Entität, Eure Dimension als einen Ort, und Euer Zeitbezugssystem als Absolutum. Diese Definitionen ändert Ihr mit dieser Bewusstseinsumschaltung, womit Ihr auch Eure ganze Realität neu definiert.

Ihr werdet die Bewegung des Bewusstseins und das Konzept der simultanen Zeit mehr verstehen, obwohl Ihr in dieser physischen Dimension weiterhin Elemente der linearen Zeitbewegung miteinbeziehen werdet. Und es kann sein, dass Ihr beim Erschaffen Eurer Art von Realität auch weiterhin einige Verständnis-Schwierigkeiten bezüglich des Konzeptes der linearen Zeit gegenüber der simultanen Zeit habt.

Im Zuge der Umschaltung werdet Ihr auch vermehrt auf einen inneren Sinn, den Konzept-Sinn zugreifen, mit dessen Hilfe Ihr die Realität der simultanen Zeit mehr verstehen mögt.

Ohne Gebrauch dieses Konzeptsinnes wird es enorm schwierig für Euch sein, die simultane Zeit zu verstehen, doch mittels dieses Sinnes werdet Ihr die Bewegung des Bewusstseins und seine Beziehung zur Zeit objektiv besser verstehen können.

Ich hatte Dir gesagt, dass ich Deine Verwirrung nicht aufheben, Dir aber eine Erklärung offerieren werde. Ha, ha, ha.

Session 538
Friday, January 7, 2000


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Dimensionen
BeitragVerfasst: Di 2. Okt 2018, 05:01 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 12291
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html


Die folgende Übersetzung stammt von der Elias-Website
http://www.eliasweb.org/Session.aspx?sn=537&L=1


ELIAS: Was Erinnerung betrifft, jetzt wo ihr den Bewusstseinswandel objektiv in eure offiziell akzeptierte Realität einfügt, könnt ihr mit eurem Eintritt in euer neues Jahrtausend mehr und mehr Erinnerung zu erleben beginnen, indem ihr euch objektiv erlaubt, euch in Verbindung mit dem Bewusstseinswandel zu bewegen.

Das Wort Erinnerung heißt in der Definition vieler Individuen im physischen Fokus sich an irgendetwas zu erinnern oder irgendeine Erinnerung zu haben.

Ich meine unter Erinnerung nicht, sich an irgendetwas eurer Realität zu erinnern, oder eine Erinnerung aufrecht zu halten, sondern die Entwicklung eines Seinszustands natürlichen Fliessens. Also schließt die Erinnerung sozusagen den Kreis eurer objektiven Realität.

In früheren Sitzungen in diesem Forum habe ich über diesen Bewusstseinswandel in Verbindung mit einem Kreislauf eurer Geschichte gesprochen, nicht nur eurer aufgezeichneten Geschichte, sondern der Geschichte von euch als Spezies auf eurem Planeten und in dieser physischen Dimension.

Wie also schon über die Frühstadien eurer Manifestationen in dieser besonderen physischen Dimension gesagt, habt ihr Wesen und Fokus weniger getrennt, euch energetisch leicht bewegt, seid nicht dem enormen Einfluss von Glaubenssystemen, die ihr jetzt habt, unterworfen gewesen und habt euch auch den natürlichen Ausdruck eurer Fähigkeiten als Wesen in einer physischen Manifestation erlaubt. Das war, wie ihr es nennen würdet, die Norm und selbstverständlicher Ausdruck in eurer Schöpfung eurer Realität in dieser besonderen Dimension.

Aber in eurer ganzen Geschichte habt ihr mehr und mehr Trennung durch den Einfluss eurer Glaubenssysteme erschaffen. Wenn ihr jetzt diesen Bewusstseinswandel verwirklicht und in eure offiziell akzeptierte Realität einfügt, schließt ihr den Kreis und erlaubt euch, zu eurem Naturzustand in all seinen Ausdrucksformen in dieser physischen Dimension zurückzukehren.

Ihr erlaubt euch dabei nicht nur die Realität der Erinnerung an euer Wesen als etwas, an das ihr euch als etwas aus einer Vergangenheit oder einem ehemaligen Seinszustand erinnert, sondern ihr beginnt immer mehr, die Erinnerung als Seinszustand zu erfahren, den ihr jetzt in dieser Zeit in eurer Geschichte als natürlich und normal annehmt. Deswegen werden die Fähigkeiten, die ihr natürlich habt - die ihr in eurer ganzen Geschichte als erstaunlich und vereinzelt als Taten von gesegneten oder besonderen Individuen angesehen habt - natürlich in eure ganze Realität integriert.

Wenn ihr eure natürlichen Fähigkeiten ausübt, eure Aufmerksamkeit wendet, eure Wahrnehmung verändert und die Schleier der Trennung in eurer physischen Dimension fallen lasst, bringt ihr einen Seinszustand in eure Realität, der die Erinnerung ist.

JOE: Elias, ich möchte dich nicht unterbrechen, aber der Schleier, über den du sprichst, ist der Schleier zwischen Wesen und Fokus?

ELIAS: Ja und das ist nur ein Schleier der Trennung, mit dem ihr euer objektives Erkennen des Wesens verdunkelt habt - von euch ALS Wesen. Ihr habt dieses Element der Trennung in euren Glaubensannahmen geschaffen, dass ihr als Fokus und Wesen zwei verschiedene und getrennte Dinge seid, was ihr nicht seid.

JOE: Ich möchte hier etwas fragen. Ich möchte nicht ablenken von dem, was wir reden, aber ich glaube, es ist wichtig und ich möchte es ein bisschen besser verstehen. Es hat mit Wahrscheinlichkeiten zu tun.

Ein individueller Fokus entscheidet sich für Wahrscheinlichkeiten oder Optionen, fügt sie in die physische Realität ein und drückt sie physisch in dieser Realität aus. Die anderen Wahrscheinlichkeiten werden aber doch nach meinem Verständnis auch auf der Ebene des Fokus erforscht.

Mit dem Fall des Schleiers oder dem Heben des Schleiers – wie immer man das sagt – wird oder soll es ein besseres Verständnis oder einen besseren Ausdruck geben, oder ist das zu erwarten - ich drücke mich nicht sehr gut aus - diese anderen Wahrscheinlichkeiten zu erleben, und diese Erfahrung als Fokus zu erkennen?

ELIAS: Ich möchte dir sagen, dass es keine Frage von „besser“ ist, sondern es sich um eine weitere Verwirklichung eurer Realität handelt.

Als Antwort auf deine Frage, wie du sie gestellt hast, ja, ihr werdet eine ausgedehntere Realität erleben als ihr euch bis jetzt erlaubt habt, weil ihr unter dem Einfluss eurer Glaubenssysteme und dessen, was ihr in eurer ganzen Geschichte geschaffen habt, diesen Schleier verwirklicht habt, der diese Trennung und auch viele Beschränkungen erzeugt, wie ihr euch erlaubt, eure Realität zu erschaffen.

Der Schleier selbst erzeugt keine Beschränkung, wie ihr eure Realität erschaffen könnt, aber beschränkt wirklich, wie ihr euch ERLAUBT eure Realität zu erschaffen, weil ihr euch durch den Einfluss eurer Glaubenssysteme beschränkt.

Indem ihr diesen Wandel in eure offiziell akzeptierte Realität einfügt, verändert ihr die Gesamtheit eurer Realität, und mit dieser Veränderung eurer Realität erlaubt ihr euch, diesen Schleier der Trennung fallen zu lassen. Wenn ihr den Schleier der Trennung fallen lasst, versteht ihr in Wirklichkeit, nicht nur als Idee, dass ihr Wesen seid – ihr seid nicht nur ein Wesensfokus, den ihr als weniger als Wesen identifiziert und definiert, sondern ihr seid in Wirklichkeit das ganze Wesen - das erlaubt euch, eure Fähigkeiten in eurer physischen Realität zu verwirklichen.

Weil ihr bis jetzt in eurer physischen Realität glaubt, dass ihr gewisse Beschränkungen in dieser physischen Dimension habt, die absolut gültig sind und dass ihr euch nicht über diese Beschränkungen hinwegsetzen dürft. Das ist falsch, weil ihr viel mehr in euren Erfahrungen erschaffen und viel mehr in eurer physischen Realität verwirklichen könnt, als ihr euch zu erkennen erlaubt.

Wenn ihr die Erinnerung verwirklicht - den Seinszustand, der euch das Wissen, nicht die Idee sondern das Wissen und die Realität in einem natürlichen Energiefluss erlaubt, dass ihr wirklich das ganze Wesen manifestiert in einen Aufmerksamkeitsfokus in dieser physischen Realität seid – werdet ihr die Verwirklichung eurer Fähigkeiten ausdehnen.

So, wie du und ich früher besprochen haben, hast du jetzt, in diesem Moment, die Fähigkeit, deine physische Hand auszustrecken und einen Apfel zu verwirklichen, zu materialisieren.

JOE: Ja, ich habe daran gearbeitet, aber ich war dabei nicht allzu gut, um die Wahrheit zu sagen.

ELIAS: Ha ha ha! (Joe lacht) Das ist der objektive Ausdruck der Kraft des Einflusses deiner Glaubensannahmen!

JOE: Aber ich möchte dich etwas fragen ... ich habe darüber nachgedacht und vielleicht kannst du mir helfen. Jetzt, in der Expansion des Bewusstseins Wesen zu sein, negiert das nicht in gewisser Hinsicht die Reinheit der Erfahrung?

ELIAS: Nein.

Ich möchte euch sagen, hättet ihr diesen Bewusstseinswandel vor diesem Zeitpunkt in eurer Geschichte in eure physische Realität eingefügt, dann hättest du recht, weil ihr eure physische Realität in Verbindung mit eurer Wahrnehmung linearer Zeit mit Absicht erschaffen habt. So habt ihr auch in der linearen Zeit absichtlich diese Trennung oder diesen Schleier erschaffen. Das wurde bewusst aus dem Grund der Reinheit der Erfahrung erschaffen und auch um euch als einem einzelnen Aufmerksamkeitsfokus zu erlauben, eine einzelne und individuelle Identität in einer physischen Realität einzurichten, damit ihr euch nicht verwirrt oder ängstigt, wenn ihr alle anderen Elemente des Wesens seht oder mit ihnen kommuniziert.

Ich möchte euch sagen, dass es im Bewusstseinswandel einige Elemente dieser Dimension gibt, die sozusagen bestehen bleiben. Ihr werdet weiter in einem Körper manifestieren. Eure Dimension wird weiter materiell existieren. Ihr werdet weiter die physischen Elemente und Aspekte dieser besonderen Dimension erforschen.

Dabei werdet ihr nicht notwendigerweise dauernd mit allen euren anderen Wesensfokussen interagieren, aber ihr werdet euch die Fähigkeit erlauben, nach Belieben objektiv und mit Absicht interaktiv zu sein.

Darin kann es mit jeder Handlung verglichen werden, die ihr jetzt mit Absicht in eurer Realität erschafft. Ihr wisst, dass ihr eine Aktion erschaffen oder wählen könnt, nicht zu handeln. Das ist eine objektive, absichtliche Wahl. Deswegen scheint euch die Interaktion mit anderen Fokussen dann wirklich natürlich zu sein und nicht eine erstaunliche Geschichte.

Indem ihr diesen Bewusstseinswandel weiter in eure physische Realität einfügt, könnt ihr diesen Apfel nach Belieben sofort mit Absicht und mit Leichtigkeit in eurer Hand verwirklichen.

Das heißt nicht, dass ihr eure ganze Zeit und euren Fokus dafür verwenden werdet, eure Hand auszustrecken und einen Apfel zu materialisieren oder zu dematerialisieren. Diese Handlung wird euch wirklich schnell langweilig werden!

Aber darauf kommt es nicht an, sondern darauf, dass ihr im Bewusstsein übereingekommen seid, den Schleier der Trennung fallen zu lassen, was euch objektiv die Gelegenheit gibt, mit Absicht eure Realität auszudehnen und zu erschaffen, was ihr erschaffen wollt, in der Weise, in der ihr erschaffen wollt, ganz objektiv, wenn ihr es so wollt, was ihr euch gegenwärtig durch den Einfluss eurer Glaubensannahmen nicht zu vollbringen erlaubt.

Es ist nicht so, dass ihr nicht könnt, weil ihr könnt es. Ihr habt die Fähigkeiten schon und es gibt Individuen in eurer ganzen Geschichte und überall auf eurem Globus, die sich einige Objektivierungen dieser natürlichen Fähigkeiten erlauben. Aber sogar diese Individuen haben Glaubenssysteme, dass sie lernen müssen, wie man diese Aktionen objektiv erschafft, und enorm diszipliniert sein müssen, um diese Arten von Aktionen zu verwirklichen. Das sind in Wirklichkeit natürliche Fähigkeiten, die ihr habt. Ihr könnt wirklich mühelos und spontan erschaffen und braucht keine Anweisung, keinen Lernprozess, keine Konzentration und keine Bemühung.

Ihr erlaubt euch nur – wie gesagt - eure Erforschung eurer Realität auszudehnen.

Ich möchte wiederholen, dass ihr diese Trennung wirklich mit Absicht bis zu diesem Punkt in eurer Geschichte geschaffen habt, damit ihr euch mit einer Einzelheit des Seins in dieser physischen Dimension vertraut machen könnt, was euch in dieser physischen Dimension einen einmaligen Ausdruck von Individualität gestattet.

Würdet ihr diese Glaubenssysteme und diese Trennung nicht erschaffen, hättet ihr euch nicht diese Art einmaligen Ausdrucks innerhalb physischer Möglichkeiten zukommen lassen. Ihr habt deswegen diese Art von Bewegung wirklich mit Absicht geschaffen.

Aber jetzt in dieser Zeit habt ihr euren Ausdruck der Trennung zur Genüge geschaffen. Ihr seid euch in eurer linearen Zeit eurer Individualität nun sicher und habt die Bereitschaft, diese Realität auszudehnen und mehr von euch einzubeziehen, als ihr euch früher als Beschränkung erlaubt habt.

Ich möchte euch auch noch einmal sagen, dass das auch die Quelle von Trauma in Verbindung mit diesem Bewusstseinswandel ist, weil es in den Anfangsschwierigkeiten für Individuen, einzeln und en masse, Verwirrung gibt, wenn ihnen die Trennung abhanden kommt, was anfänglich auch oft Schwierigkeiten schafft.

Aber ihr könnt euch auch objektiv verstehen lassen, dass ihr euch alle kollektiv entschieden habt diesen Bewusstseinswandel in eure physische Realität einzufügen. In dieser Vereinbarung ist die Verwirrung und der Konflikt vorübergehend und wird nur auf objektive Weise ausgedrückt, wenn ihr eure Wahrnehmung verändert und eure Aufmerksamkeit neuen Bewusstseinsgebieten zuwendet.

Sitzung 537
6. Jänner 2000 (Privat/Telefon)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Dimensionen
BeitragVerfasst: Di 2. Okt 2018, 08:33 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 12291
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

Die folgende Übersetzung stammt von der Elias-Website
http://www.eliasweb.org/Session.aspx?sn=529&L=1


RODNEY: Ich möchte mit dir über Gefühle reden. Wir haben diese Mailing-Liste, wo Leute über Sachen hin und her korrespondieren, über die du geredet hast. Sie reden über das Leiden, das es in den Dritte-Welt-Ländern gibt, über Leute, die entweder durch Verhungern oder andere Faktoren sich brutal verhalten - und ich mischte mich mit einer Bemerkung ein, dass Leiden ... also, ich habe dich falsch zitiert (lacht) und Seth zitiert. Ich sagte, dass ihr beide gesagt habt, dass der einzige Grund für Leiden ist zu lernen, das nicht zu tun. Ich bin mir nicht sicher, ob du jemals diese Aussage gemacht hast. Ich wurde von jemandem auf der Liste darauf hingewiesen. Ich durchsuchte also einige Sitzungen, die du gehalten hast, und ich fand nur eine, wo du über Leiden redest. Es scheint mir, dass du die Aussage, dass wir hier sind, um einfach nur Erfahrungen zu machen, ziemlich eindringlich gemacht hast und dass es nicht notwendigerweise wahr ist, dass wir etwas erleben, um etwas anderes erfahren zu können. Ich nehme an, dass das irgendwie mit Ursache und Wirkung zu tun hat. Du hast ziemlich klar gemacht, dass Realität nicht so funktioniert.

Ich lese gerade ein Buch - ich las ein Buch - in dem der Dalai Lama von Tibet wirklich oft zitiert wird und er sagt, dass die Mönche am Anfang ihrer Ausbildung über Leiden meditieren gelehrt werden. Sie tun dies, indem sie an ein Tier denken, wie einen Fisch mit einem Haken in seinem Maul oder so. Das Ziel dieser Meditation ist für sie, Mitgefühl zu lernen.

Es scheint mir ein bisschen sonderbar zu sein, dass wir, wenn wir jemanden beobachten, der leidet, eine Neigung haben, Mitgefühl zu entwickeln. Irgendwie kompensiert das in gewisser Hinsicht vielleicht die Tatsache, dass jemand dort draußen leidet, oder mindestens ist das ein Element von Kompensation oder Erlösung (redemption). Und dann begann ich zu denken, ob es einen anderen Weg Mitgefühl zu bekommen gibt außer über Leiden zu meditieren? Es scheint eine eigenartige Weise zu sein, damit umzugehen. Ich hoffte, du könntest einige Vorschläge haben wie man Mitgefühl direkt erlebt.

ELIAS: Sehr gut. Untersuchen wir diesen Inhalt von Mitgefühl und Leiden und eurer Realität in dieser physischen Dimension.

Du hast damit recht, dass ich gesagt habe: innerhalb dieser physischen Dimension manifestiert ihr euch, um zu erleben.

Ihr manifestiert euch nicht in dieser physischen Realität, um zu lernen oder euch durch einen Prozess des Lehrens und Lernens zu höheren Bewusstseinsebenen zu erheben. Ihr erlebt diese besondere Dimension nicht als eine niedrigere Bewusstseinsebene.

Ihr manifestiert euch nur in einem Ausdruck von Kreativität in physische Materie in dieser physischen Dimension - oder diesem Bewusstseinsgebiet, das als physisch vorgesehen worden ist. Damit gebt ihr euch Gelegenheit, verschiedene Ausdrucksformen von Kreativität und verschiedene Weisen zu erforschen, wie ihr Realität in jeder Form in einer physischen Erfahrung ausdrücken könnt.

Deswegen sage ich euch noch einmal, ihr manifestiert nicht in dieser Dimension mit sozusagen einer Aufgabe. Es gibt kein Element in eurer physischen Realität, das kaputt ist und repariert werden muss. Es gibt nichts in eurer Realität, das gerettet werden muss.

RODNEY: Wau.

ELIAS: Ihr manifestiert, um zu erforschen und erleben. Wenn sich irgendwer erkundigt, was sein Zweck in dieser physischen Dimension ist, werde ich immer wieder sagen, dass euer Zweck in dieser physischen Dimension und eurer Manifestation Erfahrung ist.

Ihr manifestiert nicht, um zu unterrichten. Ihr manifestiert nicht, um zu lernen. Ihr manifestiert nicht, um zu führen. Ihr manifestiert nicht, um etwas in Ordnung zu bringen. Ihr manifestiert nicht, um zu retten. Ihr manifestiert, um zu erleben und zu erforschen.

Emotion ist in dieser besonderen physischen Dimension ein Grundelement eurer Realität. Da ihr eine physische Realität erschafft, um zu erforschen, warum solltet ihr dann nicht jeden Aspekt erforschen, der in Verbindung mit Emotion geschaffen werden kann?

Das führt zum Thema Mitgefühl und Leiden, da Leiden jeder beliebige Ausdruck, körperlich oder emotional oder - wie ihr es nennt - geistig, sein kann. In allen diesen Ausdrucksformen, die ihr als Schmerz identifiziert, identifiziert ihr auch Leiden. Was ihr als Ungemach identifiziert, nennt ihr auch Leiden.

Das ist eine direkte Spiegelung eurer Glaubensannahmen und eurer Wahrnehmung, eurer Interpretation eurer Glaubensannahmen und eurer Definitionen eurer Glaubensannahmen.

Du hast auch recht, dass ich früher gesagt habe, dass es in Wirklichkeit keine Ursache und Wirkung gibt. Es gibt den Ausdruck und die Schöpfung und die Realität von Ursache und Wirkung, wenn ihr sie durch den Einfluss eurer Glaubensannahmen erschafft. Wenn ihr glaubt, dass ihr jede beliebige Aktion erschaffen könnt und sie mit einer anderen Aktion oder anderen Reaktion verbunden ist, erschafft ihr die Realität in objektiven physischen Begriffen von Ursache und Wirkung. Deswegen gibt es sie wirklich.

Aber ich sage euch, dass sie kein angeborenes Element eurer Realität ist. Sie ist eine Schöpfung, die ihr in eure Realität als einen Einfluss eurer Glaubenssysteme eingefügt habt, und somit nicht absolut gültig. Sie ist keine Wahrheit. Sie bezieht sich nur auf eure Dimension und eure Glaubenssysteme, aber außerhalb eurer Glaubenssysteme und eurer physischen Realität hat sie keine Relevanz.

Ihr erschafft gewisse Definitionen innerhalb eurer Glaubensannahmen, die ihr mit Gedanken, mit Aktionen, mit Emotionen und mit allem, was ihr in eurer physischen Dimension erschafft, verbindet. Was ihr als Leiden identifiziert, ist eine Erfahrung.

Erkennt, dass ich euch nicht sage, dass ihr euch nicht damit auseinandersetzen sollt, was ihr als Leiden identifiziert, oder nicht darauf reagieren sollt oder kein Mitgefühl haben sollt. Ich sage, dass ich euch auch NICHT sage, dass ihr irgendeine dieser Reaktionen haben SOLLT. Ihr könnt oder könnt auch nicht. Das ist eine Wahl.

Und darauf kommt es an: wenn ihr automatisch auf irgendetwas in eurer Realität reagiert, stimmt ihr damit den Beschränkungen eurer Glaubenssysteme zu.

Dabei könnt ihr Mitgefühl haben oder auch nicht. Der Ausdruck selbst ist eine Wahl und nur ein Ausdruck in eurer Erfahrung und ist nicht von Bedeutung. Was ihr in eurer Bewusstseinserweiterung für wichtig halten könnt, ist Urteile in Verbindung mit dem Ausdruck von Mitleid oder dessen Fehlen zu erkennen. Ihr haltet Mitgefühl für gut. Ihr haltet den Mangel an Mitgefühl für schlecht.

RODNEY: Richtig.

ELIAS: Hierin liegt die Bedeutung; nicht im Ausdruck selbst, sondern in eurer Identifizierung des Ausdrucks und eurer Definition, und eurer Annahme, dass ihr als Individuum gut seid, wenn ihr Mitgefühl habt, und ein Individuum, das kein Mitgefühl hat, schlecht ist, dass Leiden schlecht und Freude gut ist, dass Glück gut und Traurigkeit schlecht ist, und dass ihr Mitgefühl mit Individuen oder sogar mit euch selbst habt, wenn ihr irgendetwas oder irgendeine Handlung in eurer Realität erschafft, die ihr schlecht, leidvoll oder schmerzlich nennt.

Ihr nennt das nicht Mitgefühl mit euch oder anderen Individuen, wenn ihr Glück oder Freude wählt! Ihr habt eigentlich die Emotion oder das Gefühl von Mitgefühl, aber ihr nennt es nicht Mitgefühl, wenn ihr euch oder ein anderes Individuum seht, das keinerlei Leiden erschafft. Ihr habt eine Emotion; ihr nennt sie nur nicht Mitgefühl.

Und hierin liegt etwas, das jetzt in der Aktion dieses Wandel gemacht werden kann - und jetzt gemacht wird, das viel Verwirrung bei vielen, vielen Individuen schafft - und das ist die Umdefinierung eurer Terminologie, eurer Sprache, eurer Assoziation von Bedeutung in euren Definitionen eurer Terminologien, was auch eine Umdefinition eurer Realität ist.

Und das ist in Wirklichkeit und in seiner Entwicklung ein enormer Energiestoß in diesem Bewusstseinswandel, da es darauf in diesem Bewusstseinswandel ankommt. Jetzt erlaubt ihr euch, die objektive Bewegung und Aktion dieses Wandels in der physischen objektiven Realität zu sehen, da die Realität, die euch bekannt ist, umdefiniert wird.

Dabei gibt es viele Ausdrucksformen der Redefinition eurer Realität, und eine davon ist, eure Bedeutungsassoziationen in eurer Sprache und eurer Realität zu gewissen Begriffen umzudefinieren. Die Begriffe, die ihr wirklich stark und absolut zu sein meint, werden verschwommen und haben weniger eine absolute Qualität.

Wenn ihr das erkennt, könnt ihr euren Begriff Leiden betrachten. Was ist eure Definition von Leiden? Eure Definition von Leiden ist die Wahl eines Individuums oder einer Gruppe von Individuen eine Realität zu schaffen, die ihr nicht wählen würdet.

RODNEY: Richtig, ja, wir beurteilen da.

ELIAS: Richtig.

Ihr könnt weiter in eurer Definition bleiben und mir sagen: "Aber Elias, die Individuen, die diese Realität erschaffen, wollen diese Erfahrung auch nicht wählen und sind auch der Meinung, dass sie leiden.“ Das ist eine Massenglaubensannahme. Das ist eine Massendefinition.

RODNEY: In ganz Afrika gibt es schon lange Hunger.

ELIAS: Ja. (Betont) Das ist eine Wahl. Es gibt keine Opfer.

RODNEY: In Ordnung.

ELIAS: Denk daran und unterscheide das klar, dass ich nicht sage, dass ihr eure Aufmerksamkeit von euren emotionalen Reaktionen auf diese Arten von Schöpfungen wegwenden sollt.

RODNEY: Ich höre dich das überhaupt nicht sagen. Ich höre dich sagen, dass ich meine Erfahrung von Mitgefühl einschränke, wenn ich Mitgefühl aus einer Automatik heraus erlebe - und das Wort automatisch ist wichtig - wenn ich es automatisch aus einem Glauben heraus, was richtig und falsch ist, erlebe.

ELIAS: Du hast recht.

Untersuchen wir, wie ihr eure Wahlmöglichkeiten einschränkt, wenn ihr automatisch reagiert. Welche Handlung wird in der automatischen Antwort von Mitgefühl gewählt – was macht ihr und wie wird sie empfangen – wenn nicht den Glauben, Opfer zu sein, fortbestehen zu lassen.

RODNEY: Ich sagte neulich einigen anderen Leuten, wenn ich mich weigere eine verhungernde Person als Opfer zu sehen, dann eröffnet mir das zumindest etwas wie Achtung vor diesem Individuum zu spüren, das sich irgendwie entschieden hat Leiden zu erleben. Zumindest bin ich offen für die Frage „Warum könnte sie das tun?" Ich habe den Verdacht, dass die Frage, warum jemand den Hungertod wählt, zeigt dass diese Erfahrung bedeutend ist. Zumindest öffne ich mich der Möglichkeit, die Bedeutung zu entdecken. Wohingegen auf der anderen Seite, wenn ich sie streng als Opfer einer grausamen Welt sehe, dann ist das das Ende der Angelegenheit und nichts ergibt sich im Sinne von Selbstentdeckung daraus.

ELIAS: Lass mich dir zu diesem Thema sagen, Zacharie, dass jedes Individuum seine Wahl der Erfahrung sozusagen aus verschiedenen Gründen erschafft. Das kann ein Ausdruck von individueller Erfahrung sein. Es kann die Wechselwirkung mit der Erfahrung anderer Individuen enthalten. Es kann sich in Verbindung mit Massenerfahrung bewegen. Es kann als eine Art von Feststellung (statement) geschaffen werden.

Es kommt dabei darauf an, dass jedes Individuum seine Erforschung von Erfahrungen in dieser physischen Dimension in eine besondere Richtung erschafft.

Die Richtung kann in eurem Denken mit ihrem Sinn und Zweck gleichgesetzt werden.

Mit euren automatischen Reaktionen mit Massen-Glaubenssystemen verdeckt ihr bei gewissen Handlungen bestimmte Ausdrucksformen und bezeichnet sie als dasselbe, was die Individualität im Ausdruck beseitigt und objektiv eure Interaktion oder Teilnahme oder Verständnis beschränkt, was geschaffen wurde, wenn ihr eine Definition erschafft, die eine allgemeine aber beschränkte Erklärung für gewisse Schöpfungen anbietet.

Was diese besondere Art von Schöpfung betrifft, die du mit mir am Beispiel des Leidens besprichst, können Individuen an der Schöpfung von Leiden teilnehmen und doch kann jedes Individuum seine eigene individuelle Richtung in dieser Erfahrung erschaffen.

Einige Individuen können diese Erfahrung schaffen, um mit anderen Individuen zu tun zu haben und die Erfahrung durch physische Erfahrung in physischen Begriffen wesentlich zu verändern. Einige Individuen können am Leiden teilnehmen, um sich über diese besondere Art von Manifestation zu informieren.

Du sprichst über religiöse Glaubensannahmen in Verbindung mit diesem Inhalt....

RODNEY: Meinst du damit, dass ich das Wort Erlösung (redemption) benutzte?

ELIAS: Zum Teil, aber du hast auch eine gewisse östliche Religion erwähnt.

RODNEY: Ja, das habe ich.

ELIAS: Ich möchte dir sagen, dass jeder religiöse Glaube sich mit diesem Inhalt des Leidens identifiziert und ihm einen Aspekt von Größe zuschreibt.

RODNEY: Ja, das tun sie. Das an das Kreuz genagelte Individuum ist ein gutes Beispiel, denke ich.

ELIAS: Es gibt viele, viele Beispiele überall in vielen verschiedenen Ausdrucksformen eures religiösen Glaubens.

Aber erinnern wir uns auch, dass ich euch gesagt habe, dass es kein Element eurer Realität gibt, das kaputt ist, und somit gibt es kein Element eurer Realität, das gerichtet werden muss.

Ihr blickt auf Leiden mit der automatischen Reaktion es in Ordnung zu bringen, weil es nicht richtig ist.

RODNEY: Ja, das machen wir.

ELIAS: Ich sage euch, dass diese automatische Antwort wirklich einschränkt, weil ihr euch damit Scheuklappen aufsetzt und euch nicht erlaubt alles zu sehen, was ausgedrückt werden kann.

Alles was ihr euch zu sehen erlaubt, ist die Identifizierung als Opfer - was das Element eurer Realität ist, das kaputt ist - und dass ihr etwas in Ordnung bringen oder das Opfer retten müsst, damit die Realität annehmbar wird. Dabei erlaubt ihr euch nicht, all die anderen Optionen zu sehen, die in diesen Erfahrungen vorhanden sind, und euch selbst oder andere Individuen anzuerkennen und anzunehmen.

Denn wenn ihr automatisch reagiert, drückt ihr auch wirklich stark in euch selbst einen Mangel an Annahme aus, nicht nur in der Interaktion und der Einschätzung des anderen Individuums, sondern in euch selbst, weil ihr meint, dass, wenn ihr dasselbe Leiden habt, das inakzeptabel ist und gerichtet werden muss, da es nicht richtig ist, und nehmt damit euch selbst und eure Schöpfung nicht an. Ihr versetzt euch in die Rolle des Opfers.

RODNEY: Also du sagst, wenn ein Individuum auf der Straße zu Tode friert und ob ich dieser Person etwas, um sie warm zu halten, einen Mantel oder eine Decke gebe oder nicht, ob ich das tue oder nicht, ist wirklich nicht das, worüber du redest, weil das einfach eine Frage der Wahl ist.

ELIAS: Richtig.

RODNEY: Du redest über meine Wahrnehmung dieser auf dem Gehsteig frierenden Person als Opfer und dass ich damit etwas erlebe, das schlecht und inakzeptabel ist.

ELIAS: Richtig.

RODNEY: Und wenn ich diese frierende Person als inakzeptabel ansehe, dann sage ich mir, dass ich an deren Stelle die Erfahrung für inakzeptabel halten würde, und in gewisser Hinsicht verstärke ich meinen Mangel an Annahme meiner eigenen Erfahrung, wenn ich das tue.

ELIAS: Richtig. Ich sage euch, eure automatischen Reaktionen zu untersuchen, und damit die Motivation.

Ihr könnt euch einem Individuum nähern, das ihr auf eurer Straße frieren seht und könnt ihm Hilfe mit einer Bedeckung, die es wärmen soll, anbieten. Aber untersucht in dieser Aktion eure Motivation.

Handelt ihr so, weil ihr zu dem anderen Individuum eine Beziehung habt und empathisch seht, dass es in seiner Interaktion mit euch euch um eine Bedeckung bittet und ihr zusammen erleben wollt? Oder gebt ihr die Bedeckung aus dem Grund, dass das in euch die Vorstellung erzeugen soll, dass ihr gut und würdig seid, da ihr Mitgefühl mit einem geringeren Individuum habt?

RODNEY: Ja, das sind die Fragen.

ELIAS: Richtig. (kurze Pause)

Im Wesensausdruck, wohin ihr euch in diesem Bewusstseinswandel bewegt, erkennt ihr in eurer Interaktion mit anderen Individuen und anderen Wesen, dass alles annehmbar ist und es keine Notwendigkeit gibt, irgendeine Manifestation, irgendein Element der Realität, irgendeine Wahl von Erfahrung zu beurteilen, sondern nur die Erforschung von Erfahrungen zusammen ohne Trennung wertzuschätzen ist.

RODNEY: Richtig. Wau.

ELIAS: Das ist wirklich eine andere Art, Handlungen und Begriffe zu erkennen und zu definieren als die, mit der ihr gegenwärtig vertraut seid.

RODNEY: Sicherlich! Elias, ich danke dir sehr. Du hast das ausführlich behandelt.

ELIAS: Du bist sehr willkommen, mein Freund.

RODNEY: Ich danke dir. Möchtest du dazu noch mehr sagen? Es ist so ein wichtiges....

ELIAS: Ja. Ich möchte dir auch sagen, dass in dieser Zeit objektiv viel, viel Trauma, Konflikt und Verwirrung geschaffen wird, und es so viele Ausdrucksmöglichkeiten für das gibt, was ihr unter Mitgefühl für alles Trauma, das mit diesem Bewusstseinswandel verbunden ist, versteht.

Ihr neigt mit der Einschätzung zu helfen und Bedürftigen Mitgefühl zu zeigen wirklich leicht dazu, euer Verhalten sozusagen als Größe zu verstecken oder zu tarnen. Aber ich möchte euch vorschlagen, einen neuen Betrachtungswinkel einzunehmen, der euch zu einem anderen Weg des Ausdrucks motivieren wird.

Wenn ihr andere Individuen in ihrer Realität Schmerz, Leid, Sorge, Trauma und Drangsal erleben seht, erlaubt euch, dies als eine Erfahrung - ohne Beurteilung - anzuerkennen und - wenn ihr das wollt -, an diesen Ausdrucksweisen teilzunehmen und euch zu fragen, wie ihr ohne Urteil und ohne Abwertung der Wahl des anderen Individuums interaktiv sein könnt.

Weil mit eurer Rettung erschafft ihr den äußeren, objektiven Ausdruck von Abwertung der Wahl eines Individuums oder einer Gruppe von Individuen, weil ihr ihnen gegenüber objektiv ausdrückt, dass ihre Wahl unzureichend, ungenügend, falsch und inakzeptabel ist.

RODNEY: Wau.. Ja.

ELIAS: Das heißt nicht, dass ihr nicht an dieser Aktion teilnehmen sollt, aber euer größter Ausdruck von dem, was ihr unter Hilfe versteht, ist der Ausdruck von Anerkennung - Anerkennung der Wahl des Individuums - und das Fehlen einer Beurteilung und die Wahl, die das Individuum geschaffen hat, nicht abzuwerten. Mit seinem Ausdruck und seiner Wahl, mit euch interaktiv zu sein, könnt ihr gemeinsam in Übereinstimmung eine Änderung der Realität wählen, aber nicht beurteilend sondern anerkennend, dass die Erfahrung geschaffen und erforscht wurde und ein Gewinn für das Wesen darstellt, weil das eine Erforschung des Bewusstseins und all seiner Manifestationen ist.

Deswegen könnt ihr im Zusammenhang mit euren Glaubensannahmen Sorge und Leid mit eurem Ausdruck von Anerkennung und Freude grüßen.

RODNEY: Wau. Das ist gewiss ein anderer Aspekt. Wenn ich wiederholen darf, du sagst, dass die Bereitschaft sich zu öffnen und wirklich die Gültigkeit der Erfahrung von jemandem anderen zu bezeugen und zu bestätigen, auch wenn diese Erfahrung in meiner Beurteilung schmerzhaft ist - wenn ich über mein Urteil hinwegsehen kann und einfach ihre Erfahrung sehe und erlaube und sie als eine gültige Erfahrung akzeptiere - an sich ein hohes Niveau von Hilfe ist.

ELIAS: Sozusagen.

RODNEY: Sozusagen?

ELIAS: Ja.

RODNEY: Und dass das etwas ganz anderes ist, wenn der Mann auf der Straße, der friert, mich nach etwas, um ihn warm zu halten, fragt.

ELIAS: Auch, wenn du ohne eine Bitte und ohne ein Urteil oder einer Erwartung in dir gibst und die Gabe akzeptiert wird, kannst du dir sagen, dass du einen Wesensausdruck getan hast und teilnimmst und nicht nur zum Fortbestand beiträgst.

Ich möchte dir sagen, Zacharie, schaue auf die Leute in Afrika, auf die Individuen, die ihr verhungern und leiden seht. Nehme eine einzelne Familie und erlaube dir hypothetisch dein automatisches Mitgefühl. Sagen wir, dass du eine Organisation findest, die du objektiv als hilfreich ansiehst für diese Kulturen in Afrika.

Du wählst also eine einzelne Familie. Du kannst dir sagen, dass du nicht der Welt in ihrer Gesamtheit helfen kannst. Du kümmerst dich deswegen um eine einzelne Familie. Das ist wirklich sinnvoll, im Rahmen eurer Massenglaubenssysteme in dieser physischen Dimension.

RODNEY: Richtig.

ELIAS: Du suchst eine Familie aus, und nimmst mit einer Einrichtung oder Organisation Verbindung auf, die deine Hilfe in Verbindung mit dieser einen Familie bewerkstelligen kann.

Du hilfst anfänglich finanziell. Dann siehst du ein, dass deine Finanzhilfe nicht das bewirkt, was du dachtest. Du machst deswegen lieber etwas anderes.

Du nimmst aufgrund eurer Massenglaubensannahmen wahr, dass die Erwachsenen dieser Familie sich um sich selbst kümmern können und dass diese Erwachsenen ihre Realität gewählt haben - sie schaffen ihre Realität, und das ist eine Rechtfertigung für dich –, dass aber die Kinder dieser Familie Opfer in dieser Situation sind. Die Kinder verhungern. Die Eltern verhungern auch, aber deine Aufmerksamkeit bewegt sich mehr zu den Kindern. Das ist auch innerhalb eurer Massen-Glaubens-Systeme wirklich sinnvoll.

Deswegen fährst du in dieses Land und triffst diese Familie. Auf dieser Reise, wenn du physisch mit dieser Familie zu tun hast, machst du den Vorschlag, dass den Kindern erlaubt werden soll mit dir in deine Wohnung zurückzukommen, damit du ihnen einen angemesseneren Lebensstil bieten kannst.

Dieses Szenarium ist in seiner Gesamtheit im Rahmen der Massen-Glaubens-Systeme recht sinnvoll.

RODNEY: Ja.

ELIAS: Und ist Ausdruck von Mitgefühl.

RODNEY: Ja, das wäre es.

ELIAS: Und kann somit als annehmbar und gut angesehen werden.

RODNEY: Richtig.

ELIAS: Und hilfreich.

RODNEY: Ja.

ELIAS: Im Rahmen dieser Massen-Glaubens-Systeme teilen die Eltern dieser Kinder auch Aspekte der Glaubensannahmen und sind einverstanden und du nimmst dann die Kinder von diesem Ort und dieser Familie weg und bietest ihnen an, in deiner Wohnung zu wohnen.

Also das Element das in diesem Szenarium nicht enthalten ist, ist die Wahl der Kinder.

RODNEY: Richtig; sie wählen, das mit den Eltern zu erleben.

ELIAS: So hast du ihre Realität objektiv verändert.

Jetzt könntest du mir in euren Begriffen wirklich zu Recht sagen: "Aber ist das nicht auch die Wahl des Individuums? Weil man nicht die Realität eines anderen Individuums erschaffen kann,“ und du hast recht. Aber woran habt ihr alle mit dieser Handlung und im Rahmen der Glaubenssysteme – darauf kommt es an - teilgenommen durch deine Hilfe?

Ihr habt alle am Fortbestand von Glaubensannahmen und der Duplizität teilgenommen, im Herabsetzen und Abwerten von Individuen, dem falschen Ausdruck von Großzügigkeit und Selbstannahme und dem Fortbestand der Glaubensannahme, dass du die Fähigkeit und die Macht hast, die Realität eines anderen Individuums zu erschaffen.

RODNEY: Ich verstehe.

ELIAS: Es kann also verschleiert werden oder auf viele, viele, verschiedene Weisen getarnt werden und ihr könnt viele verschiedene Rechtfertigungen für diese Handlungen finden. Aber in Wirklichkeit im Zusammenhang mit diesem Bewusstseinswandels und dem, was wir mit der Annahme von Individuen und von Glaubenssätzen erörtern, hast du ein ganzes Szenarium geschaffen, das deine Bemühung zunichte gemacht hat, da du zum Fortbestand der Glaubensannahmen und ihrer Manifestationen in all ihrer Pracht der Beschränkung beigetragen hast!

RODNEY: Richtig.

ELIAS: Da es keine Anerkennung der Wahl jedes der Individuen gibt. Es gibt keine Anerkennung der Erfahrung von jedem der teilnehmenden Individuen. Es gibt eine zugrunde liegende Abwertung der Wahl jedes Individuums. Es kommen Aspekte der Glaubensannahmen von Kontrolle und Mangel an Kontrolle, von Annehmbarkeit und Unannehmbarkeit der Realität jedes Individuums zum Tragen. Opfer und Retter werden bestimmt. Der Wert von Handlungen und Besitz wird definiert.

Sieh wie viele Ausdrucksweisen in diesem Akt von Großzügigkeit enthalten sind, die genau das fortbestehen lassen, was ihr in der Aktion dieses Wandels hinter euch lassen wollt.

Darauf mache ich euch aufmerksam, nicht auf die Handlungen selbst, sondern auf die Motivation, die automatischen Reaktionen, die Definition der Handlung, die Definition der Begriffe und die Verbindung mit Glaubensannahmen bei dem, was ihr erschafft. DAS hat Bedeutung in dieser Zeit, weil das der Ausdruck des Wandels in seiner Bewegung zur Selbstannahme, Annahme von einander und Annahme von Glaubensannahmen ist.

RODNEY: Ich danke dir, Sir.

ELIAS: Du bist sehr willkommen.

RODNEY: Wenn ich nach Afrika gehe und dieser Familie in der Weise helfe, die du beschreibst, würde ich das wirklich machen, wenn ich unsere üblichen Glaubenssysteme habe, und das mehr um meinetwegen tun, als um ihnen zu helfen.

ELIAS: Ja.

RODNEY: Das ergibt sich im Grunde aus dem, was du gesagt hast.

ELIAS: In der Verkleidung....

RODNEY: In der Verkleidung als Helfer bedienen wir uns im Grunde genommen selbst.

ELIAS: Ja; sich selbst zu bedienen ist nicht falsch, aber untersucht die Motivation. Prüft, warum ihr gewisse Handlungen macht und erlaubt euch dabei zu erkennen, dass ihr euch damit eure Wahrnehmung eures Werts gebt.


Sitzung 529
28.12.99 (privat/Telefon)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Dimensionen
BeitragVerfasst: Di 2. Okt 2018, 08:38 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 12291
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)


ROB: Bei meiner ersten Frage geht es um schwebende Dinger (mouche volantes?) im Auge. Ich bin mir nicht sicher, wie ich das erschuf, ob es sich um Glaubenssatzsysteme handelt, oder ob ich die körperlichen Signale nicht verstehe.

Ich wollte die Wahrscheinlichkeitslinie schlechten Sehvermögens nicht fortsetzen und dachte mir, dass ich diese Dinger vielleicht zu sehr aus der Nähe betrachte oder wie Du sagst, auf die Glasscheiben starre statt durchs Fenster zu schauen, oder ob ich mein Problem zu eng sehe. Kannst Du mir mehr dazu sagen?

ELIAS: Das ist keine Energieblockade oder irgendetwas, was Du als negativ bezeichnen würdest. Tatsächlich ist es dies: Du erlaubst, dass Dein betroffenes Sehvermögen in Verbindung mit Essenzäußerungen andere Elemente Deiner objektiven Realität inkorporiert, die nicht mit Eurer offiziell akzeptierten Realität assoziiert sind.

(What is occurring in actuality is your allowance in physical vision — which is being created through a physical affectingness — of yourself to be incorporating other elements of reality objectively in conjunction with expressions of essence that are not associated with your officially accepted reality.)

Ich offerierte Euch kürzlich Informationen über andere Bewusstseinsmanifestationen, die in dieser Dimension dasselbe Raumarrangement innehaben wie Ihr, aber im Allgemeinen erlaubt Ihr Euch nicht, sie zu sehen. Sie partizipieren auf einer anderen Bewusstseinsschicht in ihrer eigenen Realität an dieser Dimension, die sozusagen für Euch unsichtbar ist.

In Verbindung mit dieser Bewusstseinsumschaltung fangt Ihr an, viele verschiedene Äußerungen miteinzubeziehen, um leichter mehr von Eurer Bewusstseinsrealität zu erkennen als das, womit Ihr bislang vertraut wart, was eine Situationen erschafft, mit der Ihr Euch von manchen traumatischen Äußerungen ablenkt, die mit dieser Bewusstseinsumschaltung assoziiert sein können.

Manche Manifestationen können physisch sein und anfangs als lästig oder als Fehlfunktion des Körpers angesehen werden, aber bisweilen ist es eine von Euch erlaubte andere Funktionsweise Eurer physischen Form. Du beziehst ein Betroffensein Deines Sehvermögens mit ein, was es Dir erlaubt, die externen Sinne anders zu erleben und sich auch darauf auswirkt, wie Du mit diesen interagierst und Dir auch in Verbindung mit Deinen inneren Sinnen das Miteinbeziehen von Handlungen/Vorgängen erlaubt, denn dies ermöglicht es Dir, deren Fähigkeiten zu erweitern und Dich weniger stark auf die externen Sinne zu verlassen und ein größeres Gleichgewicht Deiner sämtlichen Sinne miteinzubeziehen.

Zugleich gestattest Du Dir, unterschiedliche visuelle Perspektiven zu erleben, die Dich mit Elementen in Eurer Realität vertraut machen, die Du zuvor nicht gekannt hast. Du siehst das physische Betroffensein Deines Sehvermögens als negativ, so als ob etwas falsch wäre, aber das ist nicht das, was Du erschaffen hast.

Was Deine Bemühungen anbelangt, diesen Vorgang zu beenden, so kannst Du Einfluss darauf nehmen, wenn Du dies einfach als vorübergehenden Vorgang akzeptierst und Dich objektiv weniger auf die physische Auswirkung konzentrierst, denn Deine Konzentration verewigst sie nur, da sie eine Art tiefer liegender Faszination erschafft, was es Dir ermöglicht, weiterhin an dieser energetischen Auswirkung (affectingness) zu partizipieren.

Wenn Du wählst, dies zu beenden, wende Deine Aufmerksamkeit ab und konzentriere Dich weniger als bisher darauf. Verstehst Du?

ROB: Ja, ich denke dass mir das helfen wird. Und obwohl sie vorhanden sind, kann ich über sie hinwegsehen und ihnen weniger Aufmerksamkeit widmen.

ELIAS: Richtig.

(Ausschnitt)

PAT: Ich denke, dass ich es verstehe, aber ich möchte es noch einmal durchgehen. Manchmal sehe ich kleine Punkte oder Funken, die alles, was ich sehe, überlagern, etwa wie ein Nebel. Oder das, was ich sehe, ist körnig, wie ein Bild in einem Magazin. Und manchmal ist da ein hellerer Funke, oder sie hören alle einen Augenblick lang auf zu vibrieren. Kannst Du mir etwas dazu sagen.

ELIAS: Das hängt auch mit der Bewusstseinsumschaltung zusammen, da Du Dir erlaubst, andere Energieelemente zu inkorporieren. Darüber sprach ich bereits in diesem Forum. Diese visuellen und auch gelegentliche Gehör-Manifestation sind Eure Erlaubnis, in diese physische Dimension die Energie anderer physischer Dimensionen miteinzubeziehen, und dabei erlaubt Ihr Euch, auf eine ähnlicher Weise zu sehen wie jene Manifestationen in ihrer bestimmten Dimension objektiv sehen.

Zeitweise lasst Ihr noch mehr dieser bestimmten Auswirkung in Eurem Sehfeld zu, weshalb dies dann verstärkt oder heller wird.

(Ausschnitt)

PAT: Seit Jahren habe ich Träume zu den gleichen Themen. Ich bin in der Schule oder auf einem Universität-Campus und kann mich nicht mehr erinnern, wo ich mein Auto geparkt habe, oder ich weiß den Seminarinhalt nicht mehr oder kann die Klasse nicht finden, oder irgendwelche anderen Ereignisse hindern mich daran, zum Ziel zu gelangen. Ich scheine keine Kontrolle zu haben und wache frustriert auf. Kannst Du mir das erklären?

ELIAS: Ja. Die Bildersprache, die Du Dir präsentierst, ist sehr einfach, denn sie spricht den en masse gehegten Glaubenssatz hinsichtlich dieser physischen Dimension an und auch die Unrichtigkeit dieses Glaubenssatzes. Der Glaubenssatz lautet, dass die physische Dimension eine Lern-Dimension wäre. Deshalb erschaffst Du die Bildersprache der physischen Realität als Lern- und Lehrinstitution. Doch Du bist frustriert, verwirrt und desorientiert und inkorporierst auch die Symbolik eines Verlustes des Erinnerungsvermögens.

Die Bildersprache, die Du um die Konstruktion der Lehr- und Lerninstitution herum erschaffen hast, ist Deine innere Erkenntnis, dass diese physische Dimension in Wirklichkeit nicht als Lehr- oder Lernebene geschaffen wurde sondern lediglich ein Weg zum Erforschen des Bewusstseins im physischen Designs ist, der innerhalb des Bewusstseins Anregung, Begeisterung sowie eine Vielfalt offeriert, die in der physischen Manifestation enorm vielschichtig geäußert werden können.

Deshalb beziehst Du die Elemente der Verwirrung, Vergesslichkeit und Frustration mit ein, weil Du in Deinem Inneren weißt, dass Du in keiner Weise eine Lern- oder Lehr-Dimension oder Ebene bewohnst. Denn Du lernst und lehrst auch nicht. Du erlebst, was Dir einen Erkundungsweg innerhalb der psychischen Dimension erlaubt, die lediglich ein weiterer Bewusstseinsbereich ist. Verstehst Du?

PAT: Ich denke, dass ich es verstehe, aber ich möchte es noch einmal durchgehen. Manchmal sehe ich kleine Punkte oder Funken, die alles, was ich sehe, überlagern, etwa wie ein Nebel. Oder das, was ich sehe, ist körnig, wie ein Bild in einem Magazin. Und manchmal ist da ein hellerer Funke, oder sie hören alle einen Augenblick lang auf zu vibrieren. Kannst Du mir etwas dazu sagen.

ELIAS: Das hängt auch mit der Bewusstseinsumschaltung zusammen, da Du Dir erlaubst, andere Energieelemente zu inkorporieren. Darüber sprach ich bereits in diesem Forum. Diese visuellen und auch gelegentliche Gehör-Manifestation sind Eure Erlaubnis, in diese physische Dimension die Energie anderer physischer Dimensionen miteinzubeziehen, und dabei erlaubt Ihr Euch, auf eine ähnlicher Weise zu sehen wie jene Manifestationen in ihrer bestimmten Dimension objektiv sehen.

Zeitweise lasst Ihr noch mehr dieser bestimmten Auswirkung in Eurem Sehfeld zu, weshalb dies dann verstärkt oder heller wird.


Session 527
Thursday, December 23, 1999 © 2000 (Private/Phone)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Dimensionen
BeitragVerfasst: Mi 3. Okt 2018, 06:09 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 12291
Die folgende Übersetzung stammt von der Elias-Website
http://www.eliasweb.org/Session.aspx?sn=510&L=1




ELIAS: VIEL geschieht in dieser Zeit, die ihr physisch das Ende eures Jahres, eures Jahrhunderts, eures Jahrtausends nennt.

Extreme Energien wirken. Individuen erleben neue und ungewöhnliche Entwicklungen. Einige Individuen erleben große Schwierigkeiten. Manche erleben Überraschungen und neue Wunder, und überall auf eurem Planeten gibt es ein erhöhtes Bewusstsein der Energiebewegung.

Das äußert sich auf viele verschiedene Arten bei Individuen und auch kollektiv. Ihr alle seid euch verstärkt objektiv bewusst, dass sich etwas entwickelt.

So gebt ihr euch viele Beispiele, die eure Glaubenssysteme zur Darstellung bringen. Ihr macht euch viele verschiedene Arten von Manifestierungen eurer Glaubensannahmen objektiv bewusst.

Das gibt euch Gelegenheit, eure Glaubenssysteme anzusehen, zu untersuchen und auszuwerten. Es gibt euch Gelegenheit, mehr Informationen in Verbindung mit euren Glaubenssystemen aufzunehmen. Es gibt euch auch Gelegenheit, einige der Beschränkungen zu erkennen, die ihr in Verbindung mit euren Glaubenssystemen auf euch genommen habt.

Aber es gibt euch nicht nur die Gelegenheit, die Beschränkungen zu erkennen, sondern lässt euch auch die Vorteile erkennen, die ihr euch schafft, wenn ihr euer Bewusstsein erweitert und viele eurer Hindernisse und Beschränkungen beseitigt, die ihr euch in Verbindung mit euren Glaubensannahmen in den Weg gelegt habt.

So öffnet ihr auch für euch und eure Bewusstseine neue Wege der Annahme. Es gibt auch enorme Äußerungen der Rebellion, die ihr kollektiv in Verbindung mit dieser Bewusstseinserweiterung erschafft.

Eure Bewusstseinserweiterung in dieser physischen Dimension unter den Bedingungen, die ihr für diesen Bewusstseinswandel entworfen habt, ist euch fremd, und was ihr in eurer linearen Zeit bis jetzt geschaffen habt, IST euch bekannt.

Die Annahme von Glaubenssystemen ist eine ungewohnte Entwicklung. Das Andauern und die Äußerung eurer Glaubenssysteme ist euch wirklich bekannt. Deswegen ist der Fortbestand eurer Glaubenssysteme bequem.

In diesem Treffen werden wir auch drei eurer Begriffe besprechen – Annahme, Toleranz und Geduld. Das sind Begriffe, die ihr lange in eurer Geschichte verwendet habt.

Viele Wesen - viele Individuen im physischen Fokus, die ihr Lehrer oder Meister nennt oder wie auch immer ihr sie etikettiert - haben diese speziellen Begriffe verwendet. In dieser Zeit, in der sich die Energie des Bewusstseinswandels beschleunigt, wollt ihr diese speziellen Begriffe auf eine Art, die - wie ihr es ausdrückt – funktioniert, in euren Fokus integrieren.

GARY: Das passt gut zu dem, was meinen Neffen betrifft, der uns plötzlich, weil wir nicht zu seiner Hochzeit kamen, nicht mehr leiden kann und mir schreckliche E-Mails geschickt hat, die ich einfach ignorieren muss und ... ich bin mir nicht sicher, aber Geduld haben sollte ich mit ihm. (Elias kichert)

ELIAS: (Laut) Ich sage euch, dass diese drei Begriffe anscheinend wirklich schwer in eure physische Erfahrung aufgenommen werden können. Ihr habt es schwer zu versuchen geduldig oder annehmend oder tolerant zu sein in verschiedenen Situationen oder Umständen und Momenten eures Fokus in dieser physischen Dimension. Sie scheinen sich eurem natürlichen Verhalten in eurem Fokus zu widersetzen.

Viele eurer Glaubensannahmen sagen euch einerseits, dass ihr diese Aktionen setzen SOLLTET, und andrerseits drücken viele eurer Glaubensannahmen das Gegenteil aus, sie sagen euch - oder ihr sagt euch - dass ihr NICHT geduldig oder tolerant sein sollt, sondern diese Eigenschaften euch selbst und nicht anderen Individuen gegenüber anwenden sollt.

"Schaut zuerst auf euch selbst. Bemerkt zuerst die Bedeutung eurer Äußerungen und befasst euch nicht mit den Äußerungen anderer Individuen.“ Ich selbst habe in ähnlichen Weise mit vielen von euch gesprochen und euch damit gesagt, euch um euch selbst und nicht um Äußerungen oder das Verhalten von anderen Individuen zu kümmern.

Diese Information ist richtig, weil, wenn ihr auf euch selbst schaut und so handelt - weil das Handlungen sind -, ihr auch hinsichtlich anderer Individuen als natürliche Nebenerscheinung der Aktion von Annahme und Toleranz und Geduld gegenüber euch selbst so handelt.

Diese drei Begriffe haben sehr verschiedene Bedeutungen - sie sind sehr verschiedene Handlungen - und eine der Schwierigkeiten, die ihr im physischen Fokus habt, ist ein Mangel an Verständnis für jeden dieser Begriffe. Ihr sagt euch, dass sie Tugenden sind und es wünschenswert ist, sie in eurem Fokus zu haben, aber ihr versteht nicht in objektiven Begriffen, was diese Handlungen sind.

Wie definiert ihr Geduld? (Pause)

LENORA: Annahme?

JOE: Die Fähigkeit zuzuschauen und lange ohne Urteil bleiben zu können.

JUSTIN: Der Person Zeit geben.

ELIAS: Ihr verbindet mit Geduld auch Warten; eine Zeitlang sich zu erlauben nichts zu tun, einen Mangel an Aktion; eine Wartezeit, sozusagen.

Ich sage euch, dass Geduld eine Aktion ist. Geduld ist eine Bewegung.

Ich habe Individuen zu verschiedenen Zeiten gesagt, dass sie Geduld haben sollen und ihnen das in ihrer Bewegung helfen kann. Mit der verstärkten Entwicklung des Wandels ist es zunehmend klar geworden, dass im physischen Fokus eure Kenntnis der Definition dieses Worts Geduld fehlt.

Deswegen soll sie euch gesagt werden, damit ihr Geduld haben könnt, denn ihr habt keine genaue Vorstellung, was zu tun ist. Wie könnt ihr Geduld haben, wenn ihr nicht objektiv darüber unterrichtet seid?

Geduld ist ein Zulassen. Geduld ist eine objektive Tätigkeit; eine absichtliche, objektive Aktion des Zulassens des natürlichen Energieflusses. Geduld ist die direkte Umsetzung gewählter Wahrscheinlichkeiten.

Ihr wählt und schafft dauernd Wahrscheinlichkeiten. Jede Wahrscheinlichkeit, die ihr jeden Moment wählt, muss nicht notwendigerweise sofort oder spontan in diese physische Realität eingefügt werden, weil ihr diese physische Realität in linearer Zeit erschafft.

Alle Wahrscheinlichkeiten werden aktualisiert, aber nicht alle Wahrscheinlichkeiten werden notwendigerweise in dieser offiziell akzeptierten objektiven Realität in dieser physischen Dimension aktualisiert. Ihr wählt die Wahrscheinlichkeit aus, die in dieser physischen Realität abhängig von allen euren Aktivitäten und euren Erfahrungen aktualisiert wird.

Ihr könnt Wahrscheinlichkeiten in Bewegung setzen, und bei dieser Wahl könnt ihr zwar die Bewegungsenergie für die Aktualisierung einer Wahrscheinlichkeit schaffen, aber sie ist damit noch nicht ganz in der linearen Zeit in eure eigentliche physische Realität eingefügt.

Die Handlung Geduld ist eine aktive Teilnahme an den Wahrscheinlichkeiten, die ihr in eurer physischen Dimension in Bewegung gesetzt habt, als Zulassen dessen, was ihr schon in Verbindung mit eurer Annahme gewählt habt - weil Annahme eine andere Aktion ist - und dieses Zulassen schafft einen freien Energiefluss.

Fehlende Geduld ist eine drängende Energiebewegung, mit der ihr die Energie, die ihr manipuliert, sozusagen zwingen wollt.

Ihr setzt oft eine Wahrscheinlichkeit in Bewegung und verändert die Manifestation dieser Wahrscheinlichkeit, wenn ihr den freien Fluss der Energie nicht erlaubt.

Ihr denkt also an ein objektives Bedürfnis, das ihr in eurem Fokus befriedigen wollt. Im Moment eures Erkennens dieses Bedürfnisses setzt ihr schon eine Wahrscheinlichkeit in Bewegung, diesen Wunsch zu erfüllen.

Ihr beeinflusst die Aktualisierung dieser Wahrscheinlichkeit durch euren Mangel an Vertrauen und Selbstannahme und euer Drängen der Energie, die den Energiefluss umlenkt, wodurch ihr euch in Wirklichkeit den Wunsch nicht erfüllt, weil ihr in eurem Mangel an Geduld die Richtung der Energie geändert habt.

Individuen sind oft im physischen Fokus ganz überrascht. "Ich wollte dieses spezielle Ding erschaffen und ich konzentriere und konzentriere meine Energie in diese Richtung, um dieses Ding zu manifestieren und ich bin frustriert, weil es nicht geschaffen wird, und ich weiß nicht warum es sich nicht manifestiert.“

Und ihr wundert euch auch, dass das, was ihr wollt, in eurem physischen Fokus nicht aktualisiert wird, weil ihr das Wissen erhalten habt, dass ihr erschafft, worauf ihr euch konzentriert. Wenn ihr euch also konzentriert, solltet ihr auch erschaffen.

Konzentration ist nicht notwendigerweise objektive Gedanken, aber ihr setzt Konzentration mit Denken gleich.

Deswegen, wenn ihr denkt, denkt, denkt an das, was ihr wollt und euch objektiv immer wieder sagt, "Ich werde erschaffen, ich werde erschaffen, glaubt ihr, dass ihr erschaffen werdet, weil das eine Äußerung objektiver Konzentration ist und ihr erschafft, worauf ihr euch konzentriert.

Ich habe das auch vielen Individuen gesagt, dass eure Konzentration nicht notwendigerweise euer Denken ist. Eure Konzentration ist die Äußerung eurer Glaubensannahmen.

Eure Gedanken gehen nicht notwendigerweise mit euren zugrunde liegenden Glaubensannahmen konform. Eines der am stärksten wirkenden Glaubenssysteme in dieser Dimension ist das der Duplizität, wie ich schon oft gesagt habe.

Dieses spezielle Glaubenssystem ist wirklich geschickt, und ihr seid wirklich geschickt, wie ihr euch tarnt und mit eurem Denken herumspielt, dass ihr eine Sache glauben könnt und in Wirklichkeit darunter liegend eine ganz andere Glaubensannahme habt. Das ist der Bereich, in dem eure Konzentration liegt. Eure Konzentration ist das, was ihr wirklich glaubt.

Zurück zum Begriff Geduld. Ihr könnt das Wort Geduld mit dem Wort zulassen ersetzen, weil Geduld haben nur die Aktion ist, euch natürlich zu bewegen und eure Energie ohne Komplikation fließen zu lassen.

Das ist auch ein Grund, warum ihr Schwierigkeiten mit Geduld habt, weil sie vereinfacht, ihr aber wirklich komplizierte Bewegung in dieser physischen Dimension mögt! (Grinst) Es fasziniert euch ALLE, Bereiche eurer physischen Existenz komplizierter zu machen!

CARLOS: Elias, warum schaffen wir alle diese Komplikationen?

ELIAS: Weil sie euch stimulieren! Es ist interessant!

Ihr seid Wesen. Euer Naturzustand, euer Bewusstseinszustand ist eine ständige Bewegung der Erforschung und des Werdens.

Deswegen habt ihr eine, in euren Begriffen in dieser Sprache, unersättliche Neugier an jeder möglicher Bewusstseinsmanifestation. Jede Erfahrung, jedes Element das im Bewusstsein geschaffen werden kann, wollt ihr erschaffen.

Das hier ist eine physische Dimension. Es ist eine extrem komplizierte physische Dimension....

CARLOS: Ist es dann natürlich für uns, diese Komplikationen zu erschaffen, weil wir nicht mit uns umgehen und uns so ausdrücken können, wie wir wollen? Ist es etwas Natürliches, Hindernisse und Schwierigkeiten zu erschaffen?

ELIAS: Gewissermaßen ja. Es ist unnötig, aber in dieser speziellen physischen Dimension gibt es etwas dieser Art von Bewegung, das objektiv natürlich für euch ist, da es zu eurer Erforschung und eurer Neugier und eurem Verlangen nach Erfahrung gehört.

CARLOS: Du hast gesagt, dass es nicht notwendig ist, was heißt, dass es eine andere Art zu handeln gibt und etwas falsch daran ist. Warum machen wir es, wenn es nicht notwendig ist?

ELIAS: Ihr macht VIELE Aktionen in dieser physischen Dimension, die unnötig sind.

CARLOS: Warum?

ELIAS: Das hat mit eurer Neugier und mit der Erforschung aller Äußerungen dieser physischen Dimension zu tun. VIELE eurer Äußerungen in dieser Dimension stehen in Verbindung mit der Erforschung eurer emotionalen Eigenschaften.

Emotion ist ein Grundelement dieser speziellen physischen Dimension. Emotion gehört zu dieser physischen Dimension - und gewissen anderen physischen Dimensionen - aber nicht zu jedem Bewusstsein.

Wenn ihr euch also in dieser physischen Dimension zu manifestieren entscheidet, ist es wirklich natürlich, alle Qualitäten emotionaler Äußerung zu erforschen, da das eine Manifestation ist, die es in anderen Bewusstseinsbereichen nicht gibt.

Deswegen gibt es eine Neugier auch bezüglich der Intensitäten emotionaler Äußerungen und der Mannigfaltigkeit emotionaler Äußerungen. Ihr macht euch in dieser speziellen Dimension viele Schwierigkeiten, um sozusagen mit emotionalen Eigenschaften zu experimentieren, die viele eurer Erfahrungen begleiten.

Wenn ich euch sage, dass gewisse Handlungen in eurem physischen Fokus unnötig sind, sage ich das mit Absicht, damit ihr in objektiven Begriffen verstehen könnt, dass ihr mehr zur Verfügung habt, als ihr noch wahrnehmt.

Das gibt euch die Gelegenheit, euer objektives Bewusstsein zu öffnen und einige eurer Beschränkungen zu beseitigen, und darum geht es auch in diesem Bewusstseinswandel, den ihr erschaffen und entworfen habt. Es ist deswegen sozusagen euer Ziel, in diese Richtung zu gehen. Die Information, die ich euch gebe, ist nur Hilfe als Antwort auf eure eigenen Schöpfungen.

Ihr habt auf Bewusstseinsebene um Hilfe gebeten – in eurem EIGENEN Vorhaben, Wesen und Bewusstsein zu erinnern – die euch in eurer objektiven Bewegung in Verbindung mit dem Bewusstseinswandel helfen soll.

JOE: Elias, kann ich etwas fragen?

ELIAS: Ja.

JOE: Einige Philosophien meinen, das Ego sei der Grund für Komplikationen im menschlichen Leben. Kann man das so sagen? Und wofür hältst du das Ego?

ELIAS: Das ist auch eine Verkomplizierung der Erklärung eines Aspekts von euch. Ihr mögt Klassifizierungen und Unterteilungen wirklich in diesem physischen Fokus. Ihr habt Spaß an Trennungen von Teilen eurer Realität, sogar bis hin zur Trennung und Teilung von euch selbst in Abschnitte und verschiedene Teile.

In eurer Psychologie unterteilt ihr deswegen euer Bewusstsein in Abschnitte. Ihr bezeichnet das Element, das euch antreibt, die Aufmerksamkeit auf euch fokussiert, egoistisch, selbsterhaltend und ichbezogen ist, als Ego, und ihr verbindet mit dieser Bezeichnung von Ego auch etwas Negatives.

Ihr verbindet auch mit dem Unterbewusstsein etwas Negatives, weil es eurer Meinung nach etwas von euch ist, das ihr als einen Teil von euch geschaffen habt, der euch unbekannt und außerhalb eurer Kontrolle ist.

JOE: Aber nicht notwendigerweise negativ.

ELIAS: Manchmal verbindet ihr damit etwas Negatives, weil ihr meint, dass es gewisse Verhaltensweisen gibt, die ihr erschaffen könnt, die durch euer Unterbewusstsein beeinflusst werden, die ihr nicht unter Kontrolle habt, was nicht notwendigerweise gut ist.

JOE: Aber die Wahrheit.

ELIAS: Auch nicht unbedingt die Wahrheit. Aber in euren Glaubensannahmen meint ihr, dass euer Unterbewusstsein euch Wahrheit liefert. Ich sage euch, dass das auch ein Glauben ist. Es ist nicht notwendigerweise Wahrheit. Es kann Wahrheit sein, da es eine Realität ist, und Realität ist Wahrheit, aber außer dieser Realität ist es nur eine Glaubensannahme.

Ich möchte euch sagen, ihr könnt euch hypnotisieren lassen und glauben, dass ihr damit Zugang zu eurem Unbewussten – oder dem, was ihr Unbewusstes nennt - bekommt und damit Geheimnisse erfahrt, die ihr euch objektiv nicht wissen lasst. Ihr könnt z.B. eine Erfahrung einer Begegnung mit einem Außerirdischen gehabt haben und durch die Hypnose könnt ihr euch objektiv wieder daran erinnern.

Ist die Wiedererinnerung, euer Gedächtnis Wahrheit?

JOE: Für einen, glaube ich, könnte sie wahr sein.

ELIAS: Eure Erfahrung ist sozusagen eine Wahrheit, da sie Realität ist und Realität Wahrheit ist. Die Erfahrung oder die Wiedererinnerung der Erfahrung ist nicht notwendigerweise das, was ihr Wahrheit nennt, weil sie eine Übersetzung und eine Interpretation sein kann.

Ihr könnt eine sehr klare Erinnerung haben. Ihr könnt in eurer Erinnerung einer speziellen Erfahrung große Klarheit haben, aber die Erfahrung selbst kann eine Übersetzung sein. Es ist eine Realität. Es sind nicht einige Elemente in dieser Dimension im Unterschied zu anderen nicht wirklich.

JOE: Was ist falsch an unserer Übersetzung?

ELIAS: Es gibt nichts, das an eurer Übersetzung falsch ist. Eure Übersetzung ist eine Realität. Es ist eure Interpretation einer Erfahrung durch eure Wahrnehmung und euer objektives Verständnis. Sie ist nicht falsch.

JOE: Kommt es nicht darauf an?

ELIAS: Es ist, in euren Begriffen, worauf es ankommt, und es kommt auch nicht darauf an, weil es durch Wahrnehmung gefiltert ist.

Es ist deswegen eine Realität in Verbindung mit dieser physischen Realität, mit dieser physischen Dimension, und es gehört zu dieser physischen Dimension. Es ist Realität bewusster Erfahrung als Bewusstseinsschöpfung, aber ist nicht notwendigerweise Wahrheit.

JOE: Warum wurden wir dann als Personen geschaffen?

ELIAS: Aber ihr wurdet nicht geschaffen!

JOE: Dann ... falsche Terminologie. warum sind wir Individuen?

ELIAS: Es gibt euch Gelegenheit zu erforschen. Wie gesagt sind Wesen oder Bewusstsein immer im Zustand des Werdens und erforschen somit dauernd, und in diesem Erforschungszustand erschaffen und äußern sie sich dauernd. Die Vorstellung ist eine Realität.

Ihr spiegelt viele Bewusstseinelemente in dieser physischen Dimension - nicht alle, aber viele Elemente des Naturzustands von Bewusstsein - und ihr verdinglicht diese Elemente in körperlicher, fester Hinsicht. Ihr bewegt euch körperlich. Ihr erschafft Gegenstände. Ihr erschafft objektive Darstellungen in dichter Form, die ihr körperlich durchwandern könnt, was Handeln verlangsamt und euch Gelegenheit gibt, jeden Aspekt dieses speziellen Bewusstseinsbereichs anzusehen.

Alles, was ihr in dieser Dimension erschafft, ist ein Spiegel der verschiedenen Aspekte von Bewusstseinsbewegung. Es ist auch alles eine Übersetzung. Es ist in physische Festigkeit übersetzt.

Sogar eure Gedanken und eure Kommunikation werden in Zeit übersetzt und haben physische Eigenschaften und eine energetische Dichte. Die Zeit erzeugt eine Dichte in allen Äußerungen, die ihr in dieser physischen Dimension erschafft.

Und worauf kommt es also an? (Grinst Joe an) Der Punkt dieser physischen Dimension ist nur zu erleben. Ihr habt keine Mission. Ihr seid nicht auf der Suche nach Erleuchtung.

JOE: Fühlst du keine Schuld?

ELIAS: Schuld ist - wie ich schon oft gesagt habe - eine von den zwei Energiemanifestationen in dieser physischen Dimension, die am ehesten als Energieverschwendung gelten könnten. Es gibt in Wirklichkeit keine Energieverschwendung. Deswegen kann ich nicht definitiv sagen, dass die Äußerung von Schuld absolut Energieverschwendung ist.

Aber ich sage euch, gäbe es eine Energieverschwendung, wäre das die Äußerung von Schuld und Sorge. Diese zwei Energieäußerungen dienen nur dem Fortbestand des Glaubenssystems der Duplizität. Sie verstärken alles Schlechte, das ihr kennt.

Sie verstärken die Selbstherabsetzung, den Mangel an Selbstannahme, und sie entwerten,. Das steht im Gegensatz zu Bewusstsein und Wesen.

Ich sage nicht, dass sie nicht nützlich für euch in dieser physischen Dimension in verschiedenen Momenten eurer Geschichte sein können und gewesen sind, aber ich sage euch, wenn es im Bewusstsein inakzeptable Energiemanifestationen gäbe, wären es diese.

JOE: Wow! (Lachen)

GARY: Seth hat zwei Arten von Schuld genannt, eine, die nützt und nur dazu da ist, dass man weiß, dass das etwas sein könnte, das man nicht wieder machen sollte, gegenüber der Art von Schuld, die wir in unserer Zivilisation haben und fortbestehen lassen und nicht aufgeben.

ELIAS: Ich verstehe den Sinn und die Absicht dieser Information.

Ich möchte euch auch sagen, da es zu diesem Forum heute passt, dass diese Information sozusagen auch etwas zusätzliches hat, - eine mit Absicht kompliziertere Information in einer Übergangsphase – damit ihr gewisse Informationen angesichts eurer Glaubenssysteme annehmen könnt, was euch eine Tür öffnet, mehr Informationen anzunehmen, die euch sozusagen zukünftig gegeben werden würden.

Das ist diese Information. Und ich sage euch, dass in dieser Information, die ich anbiete, - ohne Komplikation, einfach und ohne Verdrehung - jede Äußerung von Schuld unnötig ist, und wie gesagt, gäbe es eine Energieverschwendung, dann wäre das deren Äußerung in jeder Form.

GARY: Ich nehme an, dass du das nicht deutlicher hättest sagen können!

ELIAS: Es ist unnötig, Schuldgefühle zu haben oder sich Sorgen in eurem Fokus zu machen!

Ihr sorgt euch, dass ihr in euren Begriffen nicht erfolgreich seid, wenn ihr euch selbst und eure Fähigkeiten herabsetzt und euch nicht vertraut.

Ihr macht euch Sorgen, wenn ihr nicht alles unter Kontrolle habt. Kontrolle, das sage ich euch, ist eine Illusion! Das ist eine Manifestation aufgrund eurer Wahrnehmung, die direkt von euren Glaubensannahmen beeinflusst wird und es in Wirklichkeit nicht gibt.

Es gibt keine Kontrolle. Es ist nur eine Illusion, die euch erlauben soll, gewisse Dinge in eurem physischen Fokus zu manifestieren, die ihr möchtet ... aber das ist nicht ganz erfolgreich!

Sorge ist das Andauern eines Mangels an Selbstvertrauen. Schuld ist das Andauern eines Mangels an Selbstannahme.

Ich habe es früher gesagt und sage es jetzt, dass Vertrauen und Annahme nicht synonym sind. Sie sind zwei verschiedene Bewegungen. Sie sind zwei verschiedene Äußerungen. Ihr könnt gewissen Dingen von euch und euren Fähigkeiten und Schöpfungen vertrauen und euch nicht annehmen. Deswegen sind das nicht die gleichen Äußerungen.

Sorgen gehören als Aspekt von Duplizität zu Vertrauen. Schuld gehört als Parasit, in EURER Definition eines Parasiten, zur Selbstannahme. Deswegen haben diese Äußerungen keinen Nutzen in eurer Einschätzung von Negativ und Positiv.

Sie sind auch unnötig, da es keinen Grund für ihre Erzeugung gibt, denn was soll in eurem physischen Fokus eine annehmbare Äußerung von Schuld sein, außer eure Glaubenssysteme? Was lässt die Äußerung von Schuld fortbestehen? Nicht euch in Wirklichkeit in eurem Naturzustand, nicht euren natürlichen Energiefluss, sondern Glaubenssysteme und was ihr sollt und nicht sollt.

GARY: Gibt es so etwas nicht?

ELIAS: Es sind Realitäten, weil ihr sie als solche geschaffen habt. Ich biete euch an, dass sie nicht sein müssen und es Realität über Sollen und nicht Sollen hinaus gibt.

GARY: Halte ich das Gespräch auf?

ELIAS: Nein!

GARY: Aber baut die Zivilisation nicht auf Leute, die gewisse Dinge nicht machen und andere in gewisser Weise behandeln, sodass wir einander nicht töten?

ELIAS: Lasst mich euch sagen, dass ihr während eurer Jahrtausende Glaubenssysteme entwickelt habt. In diesen Glaubenssystemen habt ihr euch sehr stark an Verhaltensnormen, Beschränkungen und Richtlinien ausgerichtet. VIELE der Handlungen, die ihr setzt, sind durch viele, viele verschiedene Arten religiöser Glaubensannahmen beeinflusst.

Ich meine mit religiösem Glauben nicht Institutionen, sondern zugrunde liegende religiöse Glaubensannahmen über das, was ihr seid, wer ihr seid, wo ihr existiert und wie ihr existiert.

Und was ihr im Zusammenhang mit religiösen Glaubenssystemen seid, ist eine Einschätzung als „weniger“. Als Ergebnis des „Weniger-Seins“ erschafft ihr eine natürliche Neigung zu Verletzung und Misstrauen und das ist ziemlich unrichtig.

Das sind Aspekte von Glaubensannahmen, die ihr habt und mit denen ihr eine Realität geschaffen habt, aber sie sind keine Wahrheiten.

Es gibt kein höchstes Wesen, das euch nach seinem Bild geschaffen hat. Ihr habt ein höchstes Wesen nach EUREM Bild geschaffen.

GARY: Woher bekommt man seine Macht?

ELIAS: Und welche Macht meinst du?

GARY: Die Energie zu sein.

ELIAS: Du bist immer gewesen. Du hast nichts von irgendetwas erhalten. Du bist, und du bist alles Bewusstsein. Es gibt sozusagen kein Ding außerhalb von dir.

GARY: Man braucht Energie, um hier zu sein. Woher stammt diese Energie?

ELIAS: Sie IST. Energie ist allumfassend. Sie ist und ist - in euren Begriffen - immer gewesen und wird immer sein. Das sind eure Begriffe, da ihr physisch ein Denken und eine Realität habt, die Zeit in linearer Weise kennt.

Es gibt keine Vergangenheit. Es gibt keine Zukunft. Alles, was ist, ist jetzt, und alles, was es als Bewusstsein gibt, seid IHR. (Pause)

Ihr habt komplizierte Glaubenssysteme als Erklärungen geschaffen, um in physischen Begriffen zu verstehen, weil ihr in physischer Form manifestiert seid. Deswegen scheint ihr einzeln zu sein. Ihr habt einen Körper, eine Persönlichkeit, eine Manifestation, einen Namen, sozusagen eine einzelne Art des Seins. Ihr habt, in euren Begriffen, nur eine Verwirklichung von Wahrscheinlichkeiten.

Ihr erschafft einzeln. Ihr habt das wirklich mit Absicht so eingerichtet, um diese Art von Manifestation zu erleben, diese Art von Erforschung. Ihr seid auch in jedem anderen Bewusstseinsbereich manifestiert, weil ihr jeder andere Bewusstseinsbereich seid.

Das, was ihr als euch selbst identifiziert, ist ein Aufmerksamkeitsfokus. Ihr spiegelt Bewusstsein sogar in diesem einen Aufmerksamkeitsfokus wider in eurer Fähigkeit, eure Aufmerksamkeit in viele verschiedene Richtungen gleichzeitig in dieser physischen Dimension zu fokussieren. Ihr richtet eure Aufmerksamkeit in eurer physischen Manifestation gleichzeitig auf viele Bereiche. Das ist auch ein Spiegel allen Bewusstseins.

Euer Körper selbst ist ein Spiegel des Wesens. Ihr könnt gleichzeitig mehrere Aktionen machen. Das Wesen fokussiert Aufmerksamkeit in zahllose Richtungen gleichzeitig, aber alle sind Elemente des Wesens. Das Wesen ist nur eine Bezeichnung oder eine Identifizierung sozusagen einer Persönlichkeitssignatur von Bewusstsein, ein einmaliges Element von Bewusstsein, ohne getrennt zu sein.

GARY: Ist ein gesunder Körper wichtig?

ELIAS: Das ist eine relative Frage. Abhängig von eurer tieferen Absicht und Ausrichtung in einem speziellen Fokus.

In eurer Gesellschaft in euren Glaubenssystemen legt ihr großen Wert auf körperliche Gesundheit, aber das ist nur eine Wahl.

Gesundheit, so wie ihr sie versteht, muss nicht notwendigerweise wichtig sein, wenn diese Erfahrung nicht in eurer Absicht in diesem Fokus liegt.

Das ist der Grund, dass es Individuen in eurer physischen Dimension gibt, die NICHT körperlich gesund sind in der Weise, die ihr als gut anseht. Das ist auch der Grund, warum Individuen krank werden und nicht in Richtung Heilung gehen.

Einige Individuen schaffen eine Krankheit in ihrer körperlichen Manifestation und lösen diese körperliche Krankheit wieder auf. Das ist auch ein Experimentieren, geschaffen aus individuellen Gründen und aufgrund der Wahl der Erlebnisse und Experimente in dieser physischen Dimension.

Einige Individuen wollen verschiedene Krankheiten oder Funktionsstörungen wirklich mit Absicht haben und verändern ihre Schöpfung während ihres ganzen Fokus nicht.

Deswegen hängt diese Frage wirklich vom Individuum und dessen Wahrnehmung, Glaubensannahmen, Ausrichtung und tieferer Absicht in seinem physischen Fokus ab.

Das ist einmal wieder ein Beispiel für Massen-Glaubens-Systeme, die vermitteln, dass ihr euch in einer speziellen Weise verhalten "sollt", was zulässig ist, und dass es gewisse Äußerungen gibt, die in eurer offiziell akzeptierten Realität nicht annehmbar sind.

Und das bringt uns zu unserer Diskussion über Geduld, Annahme und Toleranz zurück, die der Begriff ist, den wir heute noch nicht besprochen haben.

Toleranz ist ein Begriff, den ihr oft mit Annahme verwechselt, obwohl das sehr verschiedene Äußerungen sind. Toleranz ist keine Äußerung von Annahme.

(Ausschnitt)

ELIAS: Sehr gut. Ich werde das klären. (Lachen) Dein Partner ...

JOE: Naomi.

ELIAS: Richtig. ... ist Counterpart von dir. (Zeigt auf Brad) Ihr seid Counterparts in diesem Fokus.

NAOMI: Wir drei? (Zeigt auf sich, Brad, and Justin)

ELIAS: Nein, diese zwei Individuen.

NAOMI: Wir zwei? (Zeigt auf sich und Brad)

ELIAS: Richtig. Ihr gewährt einander verschiedene Erfahrungen subjektiv durch Aufnahme im Bewusstsein, indem ihr jeweils verschiedene Arten von Erfahrungen wählt und NICHT wählt.

Deswegen werden Eigenschaften, die jeder von euch latent hat, durch den anderen ausgedrückt. Ihr zieht im Wesentlichen beide den Vorteil aus der Erfahrung dieser Eigenschaften.

Es gibt gewisse Eigenschaften, die du (zeigt auf Naomi) in diesem speziellen Fokus hast, die du (zeigt auf Brad) in eurer Aktion als Counterparts nicht physisch aktualisierst.

Du (zeigt auf Brad) hast gewisse physische Eigenschaften, die du (zeigt auf Naomi) latent oder nicht gewählt hast, aber du ziehst den Nutzen aus den Erfahrungen durch die Counterpartaktion. Das gilt auch umgekehrt.

Es gibt gewisse physische Äußerungen von dir (zeigt auf Naomi), die es dir (zeigt auf Brad) leichter machen, gewisse Dinge in einigen Bereichen in Verbindung mit den Eigenschaften, die von dir (zeigt auf Naomi) ausgedrückt werden, zu verstehen und anzunehmen.

Die Aktion als Counterparts dient dazu, unterschiedliche Erfahrungen ohne eigentliche Manifestation in einem speziellen Fokus zu teilen.

Es wäre wirklich ineffizient, wenn ihr jeden Aspekt dieser physischen Realität in jeder Manifestation des Wesens physisch erlebt. Ein Wesen würde in dieser Dimension in jeder Zeit Milliarden und Milliarden von Fokussen haben, um alle Aspekte der Erfahrungsentwürfe dieser physischen Dimension zu erleben. Das wäre wirklich ineffizient.

Deswegen fokussieren Wesen eine beschränkte Zahl von Fokussen in verschiedenen Zeiten in dieser Dimension und haben zahllose Aktionen als Counterparts, die den Vorteil der Erfahrung gewähren ohne die eigentliche physische Manifestation. (Pause) Es gibt mehr als eine Methode, um in eurer physischen Dimension Erfahrungen zu machen! (grinst)

GARY: Du meinst, dass Leute für kurze Zeit Counterparts sein können?

ELIAS: Ja. Es gibt viele verschiedene Arten von Counterpartaktionen.

Einige Individuen haben eine Counterpartaktion mit einem anderen Individuum, aber nicht umgekehrt. Einige Individuen haben eine Counterpartaktion während eines ganzen Fokus. Einige Individuen schaffen nur vorübergehend eine Counterpartaktion; einige mit Unterbrechungen während des ganzen Fokus. Es gibt Counterpartaktionen, die zwischen Fokussen vorkommen. Ihr könnt einige Elemente einer Counterpartaktion mit anderen Fokussen eures Wesens haben. Ihr habt Counterpartaktionen mit anderen Wesen. Es gibt in dieser Aktion sozusagen viele Kreuzungspunkte.

Counterparts sind nicht Individuen. Es ist eine Aktion, die es zwischen Individuen und Wesen gibt, um den Nutzen von Erfahrungen zu haben.

CARLOS: Elias, darf ich dich etwas fragen? Wie viele Fokusse habe ich in dieser Realität? Darf ich raten?

ELIAS: Ja.

CARLOS: Fünf?

ELIAS: In dieser speziellen Zeit, ja, du hast recht, und mit dir zusammen sechs.

LENORA: Lasse mich etwas fragen. Ist dies meine letzte Reinkarnation?

ELIAS: HA HA HA! Sollen wir sozusagen ein weiteres Kapitel religiöser Glaubenssysteme aufschlagen?

Ich sage dir, nein, das ist nicht dein letzter Reinkarnationsfokus, weil du gar keine Reinkarnationen hast und nicht reinkarnierst! Alle eure Fokusse (grinst) sind gleichzeitig JETZT manifest.

Ob du als letzter Wesensfokus in dieses speziellen Dimension vorgesehen bist? Ja.

LENORA: In Ordnung.

ELIAS: Das heißt nicht, dass irgendeine andere Manifestation eures Wesens in dieser Dimension wiedermanifestiert, weil das nicht geschieht und es keine Reinkarnation gibt und kein Fokus wiedermanifestiert.

In dem Augenblick, in dem sich jeder individuelle Fokus entscheidet, diese physische Dimension zu verlassen, wählt er damit auch, sich in andere Bewusstseinbereiche zu begeben. Er wiederholt sich nicht und manifestiert nicht wieder in dieser physischen Dimension. Das wäre wirklich redundant und unnötig! Ihr habt viele Wesensfokusse in dieser physischen Dimension. Deswegen ist es unnötig, dass jeder spezielle Fokus in diese physische Dimension wiedermanifestiert.

Es gibt keine Reinkarnation. Es gibt kein Karma. Deswegen gibt es auch keinen Zyklus von Lernen und Bewegung auf eine höhere Ebene und von Schulden, die beglichen werden müssen.

Ihr habt vollständige Freiheit in eurem Fokus. Die einzigen Beschränkungen, die ihr in jedem Fokus habt, sind die, die ihr euch mit euren individuellen Glaubensannahmen vorsetzt.

GARY: Aber wenn wir vollständige Freiheit haben, ist es dann nicht möglich, dass wir beschließen könnten uns wieder zu verkörpern?

ELIAS: Ja, es ist – in euren Begriffen – im Bereich der Möglichkeiten. Ich sage euch, dass ihr es nicht macht, weil es unnötig ist. Es gibt grenzenloses Bewusstsein im Selbst zu erforschen.

Warum solltet ihr eure Erforschung wiederholen, wenn ihr diese eine physische Dimension erforscht, da ihr doch Wesen seid und alle eure anderen Fokus in dieser physischen Dimension auch erlebt?

GARY: Vielleicht weil einige von ihnen nicht so gut wie andere sind?

ELIAS: Ah, stimmt nicht! (Kichert)

TONY: Sagst du, soweit ich das verstehe, dass alle Dinge gleichzeitig geschehen?

ELIAS: Richtig.

TONY: Alle Dinge, die jemals geschehen sind, geschehen jetzt. Also können unsere Wesen sich in physischer Form und gleichzeitig in bestimmten anderen ausdrücken? Ist das richtig?

ELIAS: Und tun das auch.

TONY: Es geschieht auf diese Weise. In Ordnung. So schlussendlich macht es nicht wirklich etwas aus....

ELIAS: Ja! Ich gebe dir einen Punkt für deine Beobachtung. Das habe ich oft und oft gesagt. Es macht nichts!

Ihr manifestiert in dieser physischen Dimension, um zu erleben. Ihr habt keine Aufgabe. Ihr seid nicht auf der Suche. Ihr habt keine höhere Ebene zu erreichen. Ihr lebt für die Erfahrung.

TONY: Ich mag das! (Elias kichert)

WARREN: Elias, ich habe eine Frage. Ich bin Warren. Hast du in deiner Dimension Zeitgenossen?

ELIAS: Euch alle und viele darüber hinaus. (grinst)

WARREN: Eine Sache wundert mich, in der Dimension, in der ich bin, gibt es viele Leute, die die Energieübertragung, die wir erleben, mit Skepsis betrachten. Ich frage mich, ob Wesen in deiner Dimension ... was sie von dieser Energieübertragung von eurer Dimension zu unserer halten.

ELIAS: Ich möchte dir sagen, dass ich kein Wesen einer anderen Dimension bin, so wie du das darstellst ...

WARREN: Gut ich verstehe das....

ELIAS: ... und zur Erklärung, damit es kein Missverständnis und keine Verdrehung gibt, der Unterschied zwischen mir und euch ist nur der, dass ich Erinnerung habe und ihr nicht, weil ihr in der Manifestation dieser physischen Dimension lieber eure Erinnerung in eurem objektiven Bewusstsein vergesst und eine Trennung macht.

Ich bin mir dessen bewusst, dass es Individuen gibt, die ihr als skeptisch oder als die Gültigkeit dieses Energieaustausches bezweifelnd einstufen könnt. Ich sage euch, dass das keine ungewöhnliche Äußerung in eurer physischen Dimension in Verbindung mit euren Glaubenssystemen ist. Ihr zweifelt euch selbst an! Warum solltet ihr dann nicht auch Zweifel an mir haben?

WARREN: Guter Punkt.

ELIAS: Bezüglich deiner Frage nach meiner Meinung oder nach dem, was du die Sicht meiner Zeitgenossen auf eure Dimension nennst, hat die Äußerung von Skepsis keine Relevanz, da es im Bewusstseinsbereich, von dem aus ich Energie projiziere, ein Wesensbewusstsein gibt und damit die Wesenserinnerung bewusst ist. Deswegen bleibt es unbestritten, weil es eine Realität ist!

Ihr seid. Ihr existiert. Ihr manipuliert Energie. Ihr seid eine Bewusstseinsmanifestation. Daran gibt es nichts zu zweifeln, weil es eine Realität ist. Ihr habt nur eure Erinnerung nicht.

Ihr sucht deswegen weiter nach euren Erklärungen der Realität und eurer selbst. Sobald ihr euch erkennen und euch selbst annehmen lasst, habt ihr auch die Erinnerung, und ihr braucht nicht nichtphysisch zu sein, um das zu tun.

Und das ist der Punkt des Bewusstseinswandels, den ihr in dieser speziellen Dimension gewählt habt, um eure Erinnerung in Verbindung mit eurer physischen Realität zu haben, was euch größere Freiheit und eine außerordentliche Äußerung eurer Kreativität erlaubt.

WARREN: Ich glaube, ich verstehe. (Elias kichert) Das ist immer noch Warren und ich habe noch eine Frage, wenn ich darf.

ELIAS: Frage nur.

WARREN: Aus meiner Perspektive, wie beschränkt sie auch ist, scheint es mir, dass deine Energieübertragung von deiner Dimension zu unserer so etwas wie eine Mission ist. Von meiner Perspektive scheint es eine pädagogische Mission zu sein.

ELIAS: Es ist eine Antwort.

In der Entwicklung des Bewusstseinswandels habt ihr, als ihr den Beginn des Wandels objektiv gemerkt habt, kollektiv auch im Bewusstsein eine Bitte oder Ersuchen geschaffen. Ihr habt gefragt. Ihr habt nach Informationen gefragt, die ihr nicht in Erinnerung habt.

Ihr habt um Hilfe gebeten objektiv zu verstehen, was ihr erschaffen habt, damit ihr Trauma in diesem Bewusstseinwandel vermindern könnt. Auf diese Bitte, auf diese Fragen antworten Wesen.

Das Wesen, das ich bin, ist eines der Wesen, die auf eure Bitte reagieren und euch Informationen geben, um Trauma in diesem Bewusstseinswandel vermindern zu helfen.

Viele Individuen erleben momentan keine enorme Äußerung von Trauma, aber ihr gebt den Individuen Energie, die momentan enormes Trauma erfahren.

Euer Erwerb von Information, die ihr integriert, hilft im Bewusstsein das Trauma zu vermindern, das andere Individuen erleben oder erleben werden, und vermindert oder beseitigt auch eure eigene Aufnahme vom Trauma in diesem Wandel.

Trauma wird in der Aktion des Bewusstseinswandels erfahren. Ihr, die ihr euch diese Information zukommen lasst, seid enorm verwirrt. Den Individuen, die sich nicht objektiv dieser Information bedienen, fehlt das objektive Verständnis, und das enthält Trauma.

Ihr geht objektiv und begierig in Richtung Annahme und in die Entwicklung des Bewusstseinswandels. Ihr sucht Informationen, die euch helfen euch mit euren individuellen Äußerungen und Fähigkeiten in Harmonie mit der Energie des Bewusstseinswandels zu entwickeln und ihr habt große Schwierigkeiten, Verwirrung und Konflikte. Denkt an die Individuen in eurer Dimension auf eurem Planeten, die sich nicht objektiv dieser Informationen bedienen.

Ihr erlebt alle den gleichen Wandel. Ihr habt die gleichen Erfahrungen. Viele von euch erleben diesen Bewusstseinswandel extremer, in objektiven Begriffen, und glauben, dass sie wahnsinnig sind, da es ungewohnt für sie ist und sie keine objektive Erklärung oder kein Verständnis haben.

Wenn ich mit euch spreche, spreche ich auch mit allen potentiellen Individuen in eurer physischen Dimension, die ihr beeinflusst. Deswegen schafft ihr auch, wenn ihr euch dieser Information bedient, gewissermaßen objektiv einen Weg für viele, viele andere Individuen, diese Information aufzunehmen. Wenn diese energetische Aktion geschieht, verändert ihr Wahrscheinlichkeiten und lenkt die Wahrscheinlichkeiten, die ihr als Verwüstungen anseht, davon ab, in eure offiziell akzeptierte Realität eingefügt zu werden, und setzt die Entwicklung zur Annahme und immer weniger Trauma in Bewegung.

Ihr wollt ohne Schwierigkeiten durch eure Schöpfungen in diesem physischen Fokus kommen und schlagt diese Richtung ein, wenn ihr euch erlaubt euch zu verstehen - wer ihr seid und was ihr seid und was ihr erschafft und wie ihr in eurer Realität erschafft - und das erlaubt euch, euch anzunehmen.

TONY: Das ist wieder Tony. Du hast über Erinnerung gesprochen, und ich frage mich, wie erkennt man den Unterschied zwischen Wahl der Erinnerung und dem Verlassen dieser Ebene in physischer Form?

ELIAS: Erinnerung oder die Erinnerung ist ein Zustand des Seins. Deswegen gehst du mit deiner Frage sozusagen in die richtige Richtung.

Die Erinnerung wird in diese physische Realität eingegliedert werden. Ihr werdet daher fortfahren, die Aktion dieser physischen Realität zu haben. Die physische Realität hat ganz andere Eigenschaften als nichtphysische Realitäten.

Ihr werdet fortfahren, diese Realität in linearer Zeit zu erschaffen. Ihr werdet fortfahren, Glaubensannahmen zu haben. Ihr werdet weiter fest und körperlich manifestiert sein und eure Realität zusammen mit physischen Manifestationen erschaffen, aber ihr werdet euch auch ein objektives Bewusstsein eurer Fähigkeiten Energie zu manipulieren erlauben. Ihr werdet euch erlauben, objektiv dessen bewusst zu sein, wer ihr seid. Ihr werdet euch bei euren Entscheidungen mehr Freiheit erlauben.

Ihr könnt euch entscheiden, eine Realität in der Weise, wie ihr Realität jetzt schafft, oder ganz andere Elemente eurer Realität zu haben. Ihr könnt euch im Bewusstsein viel mehr Bewegungsfreiheit erlauben. Ihr werdet weiter eure Aufmerksamkeit dieser physischen Realität widmen, aber ihr werdet euch auch erlauben, temporär in anderen Realitäten aus und ein zu gehen. Ihr werdet auch erkennen, dass es genau diese physische Realität IST und die Schöpfung des Bewusstseinswandels existiert, da andere physische Realitäten nicht notwendigerweise das gleiche Bewusstsein von euch, wie ihr von ihnen, haben werden.

Der Bewusstseinswandel ist ein Entwurf dieser Dimension. Er umfasst nicht alles Bewusstsein. Ihr habt ihn in dieser Realität als ein Ursprungsereignis entworfen. Deswegen wird er in dieser Dimension, in diesem Universum, als eine Realität eingefügt, aber das heißt nicht, dass er auch in anderen physischen Dimensionen Realität ist.

TONY: Kann so ein Wandel von denen erkannt werden, die mich jetzt kennen?

ELIAS: Ja.

TONY: Er würde es?

ELIAS: Ja. Ich möchte dir sagen, alle Individuen ...

TONY: Das macht ein bisschen Angst, so glaube ich!

ELIAS: ... auf eurem Planeten erkennen einige Aspekte der Bewegung des Bewusstseinswandels. Sie haben vielleicht nicht objektiv das gleiche Bewusstsein, das ihr habt, aber alle Individuen auf eurem Planeten sind sich irgendwie dieses Wandels bewusst, und wenn ihr euer Bewusstsein erweitert, wird es objektiv für andere Individuen sichtbar werden. Das ist eine natürliche Nebenerscheinung, und es wird nichts ausmachen! (Grinst und Lachen)



Sitzung 510
Samstag, 4. Dezember 1999 (Gruppe/Pennsylvania)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Dimensionen
BeitragVerfasst: Mi 3. Okt 2018, 09:31 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 12291
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

GEORGIA: Ich möchte über Erinnerungen an andere Leben sprechen. Als ich 5 Jahre alt war, waren wir gerade umgezogen, und ich spielte mit ein paar Kindern, und das Mädchen und ihr Bruder waren nach Hause gegangen, und die verbliebenen Buben wollten Krieg spielen, und sagten, dass ich nicht mitspielen darf, weil ich kein tapferer Mann bin, wie das Buben sind.

Und ich ging nach Hause und traf (in meinem Inneren) einen Mann an, der ich war, und ich ging in ihn hinein, um zusehen, ob ich mich, seitdem ich er gewesen war, verändert hatte. Ich weiß nicht was ich tat, aber ich kam mit der Idee zurück, dass wir dieselben waren, dass wir - obwohl ich ein kleines Mädchen und er ein Mann war - im Kern dieselben waren. Ich weiß nicht, was ich tat, aber ich erinnere mich, dass ich das machte. Ich sah ihn als Scout und denke, dass das im Indianerkrieg war. Er stand an einem der großen Seen unter Bäumen, und ich ging in seinen Geist hinein, um zu sehen, wie ähnlich oder verschieden wir waren, und ich kam mit viel mehr zurück als nur mit dem, wonach ich gesucht hatte. Was tat ich da?

ELIAS: Du hast Dir erlaubt, die Erfahrung eines anderen Essenz-Fokus anzuzapfen und Dir objektive Kenntnis der Realität eines anderen Elementes Deinerselbst zu offerieren. Dieses Erlebnis hast Du Dir ganz natürlich aus Deinem Wissen heraus offeriert, welches nicht mit dem übereinstimmte, was Dir (von den Buben) gesagt worden war. Du hast Dir erlaubt, Dich an das Selbst zu wenden und auf Deine inneren Informationen zuzugreifen und einen anderen Fokus in dieser Dimension anzapfen, um das zu vergleichen und um über Deine eigenen Informationen zu verfügen.

GEORGIA: Das dachte ich mir auch, aber ich war 5 Jahre alt, und damals kam es mir das ganz normal vor.

ELIAS: Kinder erlauben sich mühelos diese Fähigkeit, weil sie den Trennungsschleier, den sie in späteren Jahren entwickeln, noch nicht vollständig erschaffen haben.

GEORGIA: Ja, ich brauchte eine Weile, um meinen zu entwickeln, und ich denke, dass ich dann wirklich ganz schnell dicht machte.

Als Kind wurde ich von meinem Vater sexuell missbraucht, aber ich weiß, dass ich das irgendwie wählte, weshalb es nicht wirklich Missbrauch war, und das weiß ich auf allen möglichen Ebenen. Eines Tages, noch bevor ich ins Teenageralter kam, saß ich beim Abendessen, und mein Vater kam nach Hause und nahm den Hut ab. Er war kahl, und mir kam eine blitzartige Erkenntnis, die mich so bestürzte, dass ich hysterisch wurde, die Erinnerung an ein anders Leben, und ich erinnerte mich nicht an alles, bis ich schließlich den Mut fand, dorthin zurückzugehen und mir das anzusehen – ein Leben in einem Harem. Ich war ein verbitterte, unzufriedene alte Frau, die die Eunuchen sowie die Frauen im Harem missbrauchte/misshandelte (abused), und wir waren alle gemeinsam Gefangene und machten und das Leben gegenseitig schwer.

Das war eine grauenhafte Erinnerung, und ich konnte mit meinem Vater nicht im gleichen Zimmer sein, wenn er den Hut nicht trug. Sobald er den Hut abnahm, wurde ich krank und hysterisch und wollte fort. Ich konnte noch nicht einmal in seiner Nähe sein, und schließlich erkannte ich, dass mein Vater in jenem anderen Leben ein Eunuch war und ein sehr trauriges Leben hatte, und aus irgendeinem Grund wählten wir, hier in einer Familie zu sein.

(bewegt) Und das geschah, und wir hatten es gewählt, und ich kann es nicht verstehen, außer dass es vielleicht eine Methode war, wie wir uns gegenseitig nicht oder auch gewiss verletzen konnten. Ich weiß nicht, wie ich es formulieren kann. Es war sehr traumatisch, aber es half mir als Erklärung für das, was jetzt bzw. damals in der Kindheit geschah. (weint) Ist meine Analyse richtig?

ELIAS: Ihr präsentiert Euch ganz gezielt und einvernehmlich zu bestimmten Zeiten bestimmte Vorgänge. Du hast gewählt, Dich in dieser Zeit der Umschaltungsbewegung zu manifestieren und weißt, dass Du an der Umschaltung partizipierst, und Du wählst auch, bestimmte Wahrscheinlichkeiten zu erschaffen, die Dir die Chance bieten, gewisse Vorgänge, Verhaltensweisen und Glaubenssatzsysteme zu sichten, die in dieser physischen Realität erschaffen und von Euch sehr intensiv und straff/eng gehegt werden, und dass wegen der starken Glaubenssatzsysteme sehr große Werturteile gefällt werden.

In Erkenntnis dieser Umschaltung und dem, was bei der Entwicklung hin zur echten Selbstannahme, Unabhängig/Autonomie des Selbst und Annahme von Glaubenssätzen erschaffen wird, präsentierst Du Dir dies, um bestimmte, früher sehr stark gehegte Glaubenssätze anzusprechen und durchzugehen. Du hast Dir erlaubt, Dich im Wissen um die Umschaltung zu manifestieren und lässt deshalb etwas von den Trennungsschleiern fallen und gestattest, dass diese Schleier auch weiterhin in der Gesamtheit Deines Fokus fallengelassen werden.

Wie Du sagtest, wusstest Du zu einer bestimmten Zeit, dass Du mit Deinem frühkindlichen Offensein und Gewahrsein aufgehört hast. Das stimmt teilweise. Du hast Dir aber auch erlaubt, dieses Offensein und Wissen teilweise fortzusetzen und hast einige Trennungsschleier nicht erschaffen, die in einem anderen Fokus vorhanden waren.

Da Du bereits bei Beginn dieser Manifestation von Deiner Partizipation an dieser Bewusstseinsumschaltung und ihrem Ziel wusstest, hast Du Dir erlaubt, mit Deinem Offensein fortzufahren, was Dein Verständnis für das Ansprechen gewisser Glaubenssatzsysteme förderte, um in diesem Fokus bestimmte Problembereiche durchzugehen, was Dir ermöglichen wird, zum Annehmen des Selbst und der Glaubenssatzsysteme zu schreiten.

Eines davon ist das Karma-Thema und der Glaubenssatz, dass Ihr gewisse Handlungen und Verhaltensweisen in einem Fokus erschafft, und dass Ihr umgekehrt an ähnlichen Handlungen und Verhaltensweisen in einem anderen Fokus partizipieren werdet. Das ist ein Glaubenssatz und kein Absolutum und keine Wahrheit.

GEORGIA: Ich fange an, das zu erkennen.

ELIAS: Du hast Dir erlaubt, ähnliche Vorgänge zu identifizieren, die in einem anderen Fokus erschaffen worden sind, was Dich befähigt, das Selbst, Entscheidungen und die Partizipation an Vorgängen mit anderen Individuen bloß als Erfahrungen zu sehen, ohne Urteil von richtig oder falsch, gut oder böse, und nicht als Vergeltung oder dass Du bestimmte Schritte innerhalb eines karmischen Reinkarnation Zyklus erfüllen würdest.

Auf Eure anderen Essenz-Fokusse in dieser Dimension könnt Ihr so leicht zugreifen, weil sie alle JETZT vollbracht werden. Sie werden nicht in anderen Zeiten vollbracht. Das ist bloß eine Wahrnehmungs-Konfiguration Eurer Realität, aber innerhalb des Bewusstseins sind sie alle an Eurer Seite. Ihr durchlauft keinen Reinkarnations-Zyklus und lebt keine karmischen Szenarien aus. Ihr manifestiert Euch lediglich in einer physischen Dimension, um alles zu erleben, was innerhalb der unermesslichen Weite ihres Designs erforscht werden kann, und um die Tiefen all ihrer emotionalen und physischen Erfahrungs-Eigenschaften zu erforschen.

Über Eure Glaubenssätze habt Ihr Euren Erlebnissen in dieser Dimension überaus scheinheilige/heuchlerische Äußerungen angeheftet, aber da Ihr Euer Gewahrsein erweitert und Euch erlaubt, alle Eure Erlebnisse zu erforschen und mit Euch selbst als Essenz vertraut zu werden, erkennt Ihr auch, dass es bloß Glaubenssätze sind. Sie sind ein grundlegendes Element dieser physischen Dimension, was nicht heißt, dass sie Euch einschränken müssen.

Sie waren Euch bislang sehr dienlich und haben Euch ein enormes Erkunden der Feinheiten Eurer emotionalen Äußerungen und Eigenschaften sowie das Ausüben psychologischer Aspekte Eurerselbst ermöglicht. Sie haben Euch in Euren Gedanken eine enorme Motivation und auch eine enorme Vielfalt an physischen Empfindungen und Erlebnissen ermöglicht. Aber Ihr habt eine Realität erschaffen in der Ihr sehr viele Fokusse habt, und sie erleben bereits alle diese Aspekte dieser physischen Realität.

Nun expandiert Ihr die Wunder dieser physischen Realität und erlaubt Euch mehr objektives Gewahrsein, um Euch das Erinnern der Essenz und die Erkenntnis zu gestatten, dass Ihr in Wirklichkeit unter dem Einfluss Eurer Glaubenssätzen erlebt, die Euch bisweilen einschränken können, und dass Ihr, wenn Ihr diese akzeptiert, darauf beruhende Hindernisse und Einschränkung nicht erschafft, weshalb Ihr viel mehr Kreativität und Freiheit äußert.

Was nun Dein Erlebnis anbelangt, so hast Du Dir erlaubt, in Verbindungen mit dieser Erschaffensweise die Tiefe und Breite der emotionalen, physischen und psychologischen Äußerungen zu erkunden, des Partizipierens an bestimmten physischen Erlebnissen, die Dir enormes Verständnis des Selbst, anderer Individuen und Deiner Realität offerierten.

Erkenne aber auch, das es eine Erfahrung/Erlebnis ist, über das Ihr nicht als gut oder schlecht urteilt, das nicht in Wert oder Valuta gemessen wird, an dem Du zu partizipieren gewählt hast, und Du wählst andere Erlebnisse in anderen Fokussen, die in ganz anderen Äußerungsarten ebenso intensiv sind, die Du als glückselig und sehr gut identifizieren würdest, was ebenfalls keine Rolle spielt. Auch das sind Erfahrungen, die weder gut noch schlecht sind.

Dieses Wiedererkennen hat Dir die Chance geboten, einen sehr starken Glaubenssatz über Karma durchzuarbeiten, der in Deinem Fokus sehr viel Einfluss ausübt. Du kannst Dir zu verstehen erlauben, dass Du nicht an karmischen Vorgängen partizipierst, und dass das nur ein Glaubenssatz ist, und Du kannst wählen, ob Du Dich daran orienterst oder nicht, was Du auch auf Andere erstrecken und erkennen kannst, dass sie ebenfalls im Erschaffen ihre Realität nicht an karmischen Zyklen partizipieren, trotz Deiner oder ihrer eigenen Einschätzung von richtigem oder falschem Erschaffen, und richtigen oder falschen Entscheidungen. Verstehst Du?

(Ausschnitt)

GEORGIA: Ja. Ich hatte einen Traum. 1977 hatte mein Mann einen Schlaganfall. Wir waren von Texas nach Süd-Kalifornien gezogen, und es war eine sehr schwierige Zeit für uns. Ich hatte einen Traum, in dem ich mit meinem Vater zusammen war, und ich nahm dies als einen Test wahr.

Es war eine Bergtour, die mit zwei Gebirgsausläufern begann, und dann wurde das Gebirge höher. Anfangs war es leicht, und dann wurde der Berg immer höher, und es währte Tage oder vielleicht Wochen, und ich hatte überall Schnitte und Verletzungen und blutete. Als ich dem Gipfel näher kam, war er irgendwie wie Glas. Ich konnte ihn sehen und danach greifen. Ein Mann lehnte sich über den Gipfel und sagte: „Lass los und ich fange Dich auf.“ Und ich antwortete: „Ich bin doch nicht blöd“, kehrte um und stieg den Berg wieder hinab. (lacht).

Es war ein solch tiefreichender Traum, und ich erkannte, dass ich wirklich loslassen und akzeptieren muss, und dass ich mehr bin als dieser Georgia-Fokus, dass ich Hilfe annehmen kann und dies auch tun werde. Und immer wenn ich Angst habe - denn das kommt noch vor - denke ich an diesen Traum und sage mir: „Bitte, ich brauche Hilfe.“

ELIAS: Und was strebst Du an? Denn DU BIST bereits!

GEORGIA: Da weiß ich auf irgendeiner Ebene, aber andererseits verfange ich mich wieder in der Realität und vergesse, und wenn ich das tue, denke ich, dass loszulassen mir dabei hilft, mich im Jetzt zu erinnern.

ELIAS: Durchaus. Deshalb kannst Du auch dieses Gebirge interpretieren, auf Dich selbst blicken und Dir, immer dann, wenn Du erkennst, dass Du in Deiner objektiven Bilderwelt wieder den Berg besteigst, sagen: “Warum soll ich das tun, um nach was wohl zu streben? Ich BIN bereits.“

GEORGIA: In einem anderen Traum war ich ein kleiner Junge in einem zukünftigen Leben in einer anderen Welt, die schon immer andere religiöse Glaubenssätze hatte, die sich nie änderten. Unsere Welt und jene Welt waren befreundet, bis jene erkannten, dass es auf der Erde eine grenzenlose Anzahl von Glaubenssätzen bezüglich von Gott und der Realität gibt. Zu jener Zeit hatten wir erkannt, dass jedes Individuum nach seinem eigenen Bildnis Gott erschafft, und dass das okay ist, und das Gott groß genug ist, um das zu sein, worauf ein jeder von uns hört, der Glaube unseres Herzens, und dass das okay war.

Doch diese andere Welt konnte das nicht erkennen, und deshalb sollte es Krieg geben, wir für unseren Glauben, dass wir alles glauben durften, und sie, weil sie wollten, dass wir das glauben sollten, was sie glaubten, was im Grund genommen ein Blick auf unsere heutige Welt ist. Es gab ein letztes Gespräch in einem Zimmer in Washington mit hellen Fenstern. Dort stand ein langer Tisch voller Bücher, einschließlich ihrer heiligen Bücher, der Bibel, des Korans und vieler anderer heiliger Bücher. Ein Mann kam herein, und wir waren bereit für die Friedensgespräche zur Kriegsvermeidung.

Ein Fremder kam herein und sagte: „Ich werde Euch helfen, da dieser Krieg nicht okay ist.“ Er ergriff das Buch aus der anderen Welt und sagte: „Dieses Buch sagt die Wahrheit.“ Wir öffneten es, und ein schönes, heiliges Licht drang aus diesem Buch, und man konnte sehen, dass es die Wahrheit sagte. Dann ergriff er die Bibel und sagte: „Auch dieses Buch sagt die Wahrheit.“

Nun kamen meine persönlichen Glaubenssätze mit ins Spiel, denn in der Bibel waren ein paar schwarze Flecken vorhanden, und der Mann sagte: “Nun, die Menschen versuchten, dies zu verändern, um ihren Glauben bezüglich der Wahrheit zu portraitieren, aber sie kamen nicht wirklich bis zur grundlegenden Wahrheit, die immer noch in diesem Buch vorhanden ist.“ Und er ergriff weitere heilige Bücher und sagte: „Sie verkünden die Wahrheit, trotz der Menschen.“ Und das bewirkte, dass alle, auch die Fremden/Außerirdischen, hinsahen und erkannten, dass die Wahrheit eine individuelle Sache ist, das sie zwei verschiedene, sich scheinbar widersprechende Dinge sagen kann, und Beides kann wahr sein.

Dieser erstaunliche Traum half mir zu erkennen, dass die Glaubenssätze, die wir für Wahrheiten halten – und der grundlegendste Glaubenssatz ist der über Gott – nicht statisch sondern formbar sind. Das war einer meiner schönsten Träume, und ich denke, dass das einer der Orte ist, die ich jetzt durchlaufe. Gibt es noch etwas anderes, was ich diesem Traum entnehmen könnte, außer dass Gott das ist, wen wir erschaffen? Oder dass Gott uns erschafft, dass wir ihn erschaffen, und er eine persönliche Sache und nichts ist, was wir bekommen/erlangen (to get). Noch nicht einmal von Dir oder meinen anderen Lehrern bekomme ich Gott. Gott ist etwas, was ich selbst erschaffe.

ELIAS: Sehr gut. Ich würde Euch jedoch nie sagen, dass Ihr mich, irgendeine andere Essenz oder irgendein Individuum als größer oder als mehr als Ihr selbst sehen sollt.

GEORGIA: Oh, ich weiß, dass Du das nicht tun würdest, aber das ist das, was ich dem Traum entnahm. Ich weiß es!

ELIAS: Du offerierst Dir Informationen zum Erkennen der Wahrnehmung. Sie ist das Element oder Werkzeug, mit dem Ihr Eure gesamte Realität in dieser physischen Dimension erschafft.

Jeder von Euch auf diesem Planeten in dieser physischen Dimension hat eine andere Wahrnehmung. Ihr alle seid höchst einzigartig individuell. Deshalb gibt es keine Absoluta, denn das, was Einer als Wahrheit wahrnehmen mag, mag ein Anderer ganz anders wahrnehmen.

Jeder Glaubenssatz, den Ihr als bei allen identisch erachten mögt, ist dies jedoch nicht. Ihr könnt Glaubenssätze identifizieren, aber die Wahrnehmung eines Jeden erschafft ihn auf andere Weise.

Du hast Dir umfangreiche Informationen offeriert, und das ist ein Schlüssel-Element bei Eurem Umzug hin zur Annahme. Denn wenn Ihr Euch in Verbindung mit Anderen bewegt und sie vielleicht bestimmte Elemente ihrer Realität anders als Ihr in der Euren äußern, öffnet Ihr das Fenster für Werturteile, solang Ihr nicht erkennt, dass die Realität eines Jeden dessen Realität und sein Erschaffen mittels seiner einzigartigen Wahrnehmung ist.

GEORGIA: Wie bei Malcom, meinem Mann. Er lebt in seiner eigenen Realität, und das ist okay. Sie kreuzt sich vorteilhaft mit meiner, aber es ist eine andere Realität.

ELIAS: Ihr ALLE lebt sozusagen in Realitäts-Abweichungen/Verschiedenheiten. Die Kommunikationen mancher Individuen mögen oberflächlich gesehen den Eindruck erwecken, dass sie dieselbe Realität erschaffen. Aber tatsächlich gibt es auch Unterschiede im Gleichsein.

Session 508
Saturday, November 27, 1999 © 2000 (Private/Phone)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Dimensionen
BeitragVerfasst: Do 4. Okt 2018, 07:57 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 12291
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html



Die folgende Übersetzung stammt von der Elias-Website
http://www.eliasweb.org/Session.aspx?sn=488&L=1

FRAU: Ich interessiere mich besonders dafür, wie lange es dauert zu inkarnieren. Ich glaube nicht, dass es eine Faustregel gibt, aber sind es für diese Ebene viele Tausend Jahre, oder kann es, sozusagen, beim nächsten Baby geschehen?

ELIAS: Das ist ein schwieriges Thema für Individuen in dieser physischen Dimension, da ihr auf dem Gebiet der Reinkarnation sehr starke Glaubenssysteme geschaffen habt.

Ich möchte euch zunächst sagen, dass Reinkarnation, in der Weise wie sie in eurer Philosophie zum Ausdruck kommt, ein Glaubenssystem ist. Es läuft nicht in der Weise ab, die eueren Ideen davon entspricht.

Außerhalb dieser physischen Dimension und außerhalb gewisser anderer physischen Dimensionen - da dies nicht die einzige physische Dimension ist, die existiert - aber außerhalb physischer Dimensionen, existiert Zeit in Wirklichkeit nicht in der Weise, in der ihr glaubt.

Zeit ist gleichzeitig. Zeit ist ein Element, das im Bewusstsein geschaffen worden ist und somit für sich sozusagen ein Gegenstand ist, aber es bezieht sich auch auf jede physische Dimension in seiner Äußerung und seiner Bewegung. In dieser speziellen physischen Dimension schafft ihr die Wahrnehmung und die Bewegung von Zeit in linearer Weise.

Jetzt; lasst mich auch diesen Bereich erklären. Die Wahrnehmung ist euer Denken, wie sich Zeit bewegt. Es ist eure Identifizierung des Elements Zeit und seiner Bewegung in einer vorwärts gerichteten Art. Das ist es, was wir lineare Zeit nennen. Es bewegt sich auf einer Linie. Ihr bewegt euch von der Vergangenheit zur Gegenwart zur Zukunft, und eure ganze Realität wird von dieser Schöpfung der Bewegung von Zeit umfasst. Deswegen bewegt sich sogar eure Sprache in Verbindung mit eurer Schöpfung von Zeit.

Sobald ihr euch außerhalb dieser physischen Dimension bewegt, steht das Element Zeit nicht mehr in Bezug zu euch. Es wird deswegen nicht in der gleichen Weise geschaffen.

Das steht in Verbindung mit eurem Glaubenssystem Reinkarnation, da ihr meint, dass sich eure Realität durch Zeitmomente bewegt, die ihr als Geschichte aufzeichnet. Ihr habt auch eine Wahrnehmung von Gedächtnis geschaffen, das euch Erinnern von Ereignissen und Erfahrungen erlaubt, was auch linear abläuft.

Dabei kommt ihr, wenn ihr den Tod nicht als euer endgültiges Ende wahrnehmt, zum Schluss, dass es eine Rückkehr oder eine Wiedermanifestation gibt, da ihr linear denkt.

In Wirklichkeit habt ihr viele Fokusse, die ihr Leben nennt. Ich verwende absichtlich Fokus. Die Gesamtheit aller Fokusse in einer speziellen physischen Dimension würde sozusagen als ein Leben gelten können, und alle Fokusse - die ihr Leben nennt - sind verschiedene Richtungen von Aufmerksamkeit im Leben in einer physischen Dimension.

Ihr seid Wesen. Ihr seid deswegen viel größer und viel großartiger als ihr in einem speziellen Fokus zu sein meint. Das Jetzt und das Ich, das ihr kennt und mit dem ihr vertraut seid, ist ein Wesensfokus.

Wenn wir einen individuellen Fokus besprechen glaubt nicht, dass ihr nur ein Stück oder ein Teil eines Wesens seid, da ihr das nicht seid. Ihr seid die Wesensgesamtheit. Eure Aufmerksamkeit ist momentan in einer Richtung fokussiert. Dies heißt nicht, dass das alles von euch ist. Es ist nur die Richtung eurer Aufmerksamkeit, auf die ihr euch konzentriert. Ihr könnt jetzt eure physische Manifestation ansehen, und als ein Beispiel dieser Art von Aktion nehmen.

Ihr nehmt eine körperliche Form wahr. Das identifiziert ihr als euch. In dieser einen körperlichen Form treten viele Aktionen gleichzeitig auf. Ihr habt fünf äußere Sinne, die dauernd stimuliert werden und Informationen über eure Umgebung und euch selbst verarbeiten, aber ihr bleibt mit eurer Aufmerksamkeit nicht dauernd bei euren äußeren Sinnen. Ihr bemerkt deswegen nicht alles, was in der Aktion der Funktion eurer äußeren Sinne verarbeitet und geschaffen wird.

In eurer physischen Form gibt es unendlich viele Aktionen, die gleichzeitig vorkommen, und ihr fokussiert eure Aufmerksamkeit nicht auf irgendeine der Aktionen, die kontinuierlich in eurem Körper vorkommen.

Außerhalb eures Körpers kommen viele Aktionen vor. Ihr trefft euch mit anderen Individuen. Ihr habt eine Umwelt geschaffen, an der ihr teilnehmt, und ihr habt eine Welt geschaffen, die euch und die ihr beeinflusst. Aber in einem bestimmten Moment könnt ihr nicht eines von den übrigen Elementen wahrnehmen, die alle gleichzeitig vorkommen. Ihr könnt eure Aufmerksamkeit einzelnen Dingen zuwenden und euch nur einer Aktion bewusst sein.

Jetzt in diesem Moment seid ihr euch der Interaktion mir zuzuhören bewusst. Ihr wendet eure Aufmerksamkeit keiner anderen Aktion in dieser Wohnung zu.

Das heißt nicht, dass keine Aktionen vorkommen. Es gibt sie und ihr nehmt durch eure reine Existenz in diesem Raum an diesen Aktionen auch teil.

Diese Erklärung soll helfen ein bisschen mehr zu verstehen, dass viele Aktionen vorkommen. Es ist eure Wahrnehmung, die das, was ihr seht, identifiziert, und durch eure Wahrnehmung erkennt ihr, wohin ihr eure Aufmerksamkeit richtet.

Als Wesen richtet ihr eure Aufmerksamkeit - eine eurer Aufmerksamkeiten - auf diesen speziellen Fokus, und ihr nehmt an diesem Blickwinkel oder Fokus teil. Ihr erlaubt euch das Bewusstsein aller anderen Fokusse, die gleichzeitig vorkommen, nicht.

Das hat mit eurem Glaubenssystem der Reinkarnation zu tun, weil in diesem Glaubenssystem glaubt ihr, dass ihr manifestiert, oder dass ihr geboren werdet, euch durch einen bestimmten Fokus bewegt, sterbt und wieder geboren werdet, euch hindurchbewegt und sterbt und wiederholt und wiederholt und wiederholt.

Was ich euch sage, ist, dass in Wirklichkeit alle eure Fokusse jetzt vorkommen. Ihr manifestiert oder schafft eure Geburt nicht und bewegt euch durch einen Fokus und schafft den Tod und manifestiert euch dann wieder. All das geschieht jetzt, weil die ganze Realität jetzt vorkommt.

Zeit in linearer Weise ist eine Schöpfung dieser speziellen physischen Dimension und ist in diese physische Realität mit Absicht eingefügt geworden.

Ihr habt euch entschieden, eine Realität zu schaffen in der ihr eure Bewegung und eure Aktionen verlangsamen könnt, damit ihr alles, was ihr physisch erschafft, ganz erleben könnt, um all die Wunder ansehen, prüfen, auswerten, erleben und anpassen zu können, die ihr in dieser physischen Dimension erschafft.

Wesen wählen sozusagen eine unterschiedliche Anzahl von Manifestationen, die sie in jede spezielle physische Dimension einfügen. Jeder von euch, als Wesen, wählt, wie oft ihr eure Aufmerksamkeit in dieser speziellen Dimension fokussiert. Das ist ganz die Entscheidung jedes Wesens.

Ich möchte euch auch sagen, dass bei der Wiedermanifestation eine Aktion in Verbindung mit eurer Schöpfung von linearer Zeit in dieser Dimension besteht. Es ist in Wirklichkeit keine Wiedermanifestation.

Wenn ihr den Moment wählt diese Realität zu verlassen - oder wie ihr das nennt zu sterben –macht ihr mit dem Ich, das ihr kennt, weiter. Das Ich, das ihr kennt, existiert in nichtphysischen Bewusstseinsbereichen weiter, da ihr diese spezielle physische Dimension schon erfahren habt. Weil das Wesen in viele, viele verschiedene Richtungen in einer physischen Dimension fokussiert, ist es für einen Fokus unnötig, wieder in diese physische Dimension einzutreten.

Wenn ihr diese physische Dimension verlasst, kommt ihr in einen anderen Bewusstseinsbereich, den wir als Regionales Gebiet 3 bezeichnen, das das Gebiet des Übergangs ist. In diesem Bewusstseinsbereich werden Glaubenssysteme abgelegt, die in Verbindung mit dieser speziellen physischen Dimension stehen, da sie in nichtphysischen Bewusstseinsbereichen unnötig sind.

Ihr legt in diesem Übergang auch euer objektives Bewusstsein ab, da objektives Bewusstsein auch eine Schöpfung ist, die zu physischen Dimensionen gehört und dort nützlich, aber in nicht physischen Bewusstseinsbereichen unnötig ist.

Physisch nehmt ihr nur euer objektives Bewusstsein wahr. Es ist alles, was ihr denkt, fühlt, physisch wahrnehmt. Das ist euer objektives Bewusstsein, das außerhalb einer physischen Dimension unnötig ist. Deswegen wird es auch im Übergang abgelegt.

Bei diesem Punkt, sozusagen, sobald die Glaubenssysteme und das objektive Bewusstsein abgelegt sind, entscheidet ihr, welche Aktion und welchen Bewusstseinsbereich ihr wählt. Ihr habt die Wahl, jede beliebige neue Aktion in jedem beliebigen Bewusstseinsbereich zu erforschen, weil Wesen sich dauernd im Zustand des Werdens befinden, und in diesem Zustand wird Bewusstsein dauernd erforscht und erschaffen. Das endet nie.

In dieser Wahl, in irgendeinem Bewusstseinsbereich nicht physisch weiterzumachen, kann manchmal der Aspekt des Wesens, der ein individueller Fokus ist, wählen einen Aspekt seines Bewusstseins in ein Element mit physischem Fokus in jeder beliebigen physischen Dimension zu projizieren.

Dies heißt nicht, dass sie wiedermanifestieren. Sie projizieren nur einen Aspekt ihres Bewusstseins in einen anderen Bereich physischer Realität, um dieses Element physischer Realität zu erleben.

Individuen schaffen dabei auch ein Glaubenssystem, dass sie in einem Tier inkarnieren können. Ihr manifestiert nicht wieder als ein Tier. Tiere sind nicht Wesen. Sie sind Schöpfungen von euch als Wesen.

Ihr habt die Fähigkeit, einen Aspekt von euch in das Bewusstsein eines Tiers zu projizieren und eine Realität in Verbindung mit einem Tier zu schaffen, aber ihr manifestiert nicht als Tier, weil euch das in einer physischen Dimension beschränken würde.

Ihr habt mit der Manifestation in eurer Spezies viel mehr Freiheiten als Tiere, eure physische Dimension zu erforschen, da sie sozusagen Schöpfungen von euch sind.

Da sie auch Bewusstsein sind, haben sie sich entschieden, ihre Realität in Übereinkunft mit euch nach euerem Entwurf zu erschaffen.

Ihr habt dieses physische Dimension entworfen, und ihr orchestriert und steuert es somit. Dabei ist alles, was daran teilnimmt, Bewusstsein und erschafft sich in Übereinstimung mit euch in der Weise, die ihr bestimmt.

Ihr habt sozusagen ein enormes Schauspiel in dieser physischen Dimension geschaffen und ihr führt Regie und alles eurer Realität sind die Spieler - eure Atmosphäre, eure Planeten, euer Universum, eure Gebirge, eure Ozeane, euer Wetter, eure Tiere, eure Pflanzen. Alles, was in eurer physischen Dimension existiert, ist eure Schöpfung. Ihr führt Regie und alles sind eure Spieler, und ihr orchestriert, individuell und kollektiv, die Bewegung und den Tanz von allem.

Um deine Eingangsfrage bezüglich Reinkarnation zu beantworten, es gibt viele, viele Glaubensannahmen in der Reinkarnationsphilosophie. Ihr erschafft diese Glaubenssysteme aufgrund tieferen Wissens über euch und eure Realität.

Ihr wisst, dass ihr viel mehr und viel großartiger als ein einzelner Aufmerksamkeitsfokus seid, aber in eurer Schöpfung der objektiven Realität versteht ihr nicht, wie das möglich sein kann, da ihr einen einzelnen Körper seht. Ihr identifiziert euch als ein einzelnes Individuum. Ihr seht nicht zehntausend Klone, die körperlich neben euch stehen!

Deswegen erschafft ihr eine Glaubensannahme - eine Erklärung für euch - wie ihr großartiger als dieser eine individuelle Aufmerksamkeitsfokus sein könnt.

Da ihr lineare Zeit erschaffen habt, meint ihr logischerweise, dass es so abläuft, dass ihr manifestiert, weggeht und wiedermanifestiert. In Wirklichkeit seid ihr sozusagen schon alle eure Leben und braucht nur eure Aufmerksamkeit ein ganz klein wenig zur Seite wenden - nicht vor oder zurück - und könnt wirklich leicht alle anderen Fokusse sehen, die ihr in dieser Dimension habt.

Genau so wie euer physischer Körper euch sozusagen jeden gegebenen Moment beeinflusst - ihr könnt jeden Moment eure Aufmerksamkeit der Beeinflussung durch jedes Element eures Körpers zuwenden und bemerken, dass es beeinflusst - so könnt ihr auch wahrnehmen, dass die Energie aller eurer anderen Fokusse euch beeinflusst, da ihr an ihr teilhabt und ihr beeinflusst auch alle anderen Fokusse in dieser Dimension.

Ihr habt viel mehr Wesensfokusse als nur in dieser einen speziellen physischen Dimension, aber innerhalb der Ausrichtung eurer Aufmerksamkeit sind diese Fokusse, die ihr in dieser speziellen Dimension habt, euch eurer Meinung nach am nächsten und am leichtesten zugänglich, da sie eure Realität in dieser Dimension verstehen. Ihr erschafft zwischen euch und andersdimensionalen Fokussen einen Schleier, da ihre Realitäten wirklich abgelegen und anders als die Realität in dieser speziellen Dimension sind.

Ist das ausreichend? (Grinst)

FRAU: Mehr als genug! (Lacht) Danke.

ELIAS: Gern geschehen. (Kichert)

FRAU: So Elias, irgendwie zum gleichen Thema, sind die Beziehungen, die wir in diesem physischen Fokus haben, in diesem Augenblick die gleichen Beziehungen wie in allen anderen Fokussen oder haben wir einfach eine Beziehung zu uns selbst? Hat das einen Sinn?

ELIAS: Ja, ich verstehe was du sagst, (grinst) und ich sage dir: zum Teil beides.

Ihr seid dauernd in einer Beziehung mit euch selbst, da ihr andauernd alle Elemente dieser physischen Realität erforscht und untersucht. Ihr erforscht eure Fähigkeiten, eure Emotionen, euer Denken und alles, was ihr in jedem beliebigen Fokus erschaffen könnt, aber auf dem Gebiet von Beziehungen erschafft ihr auch Beziehungen mit denselben Wesen in vielen Fokussen.

Wesen bewegen sich üblicherweise in Gruppen. Sie gruppieren sich und schaffen viele verschiedene Fokusse in Verbindung miteinander. Wesen ziehen auch oft vor, gewisse Beziehungsarten immer wieder in vielen verschiedenen Fokussen zu erschaffen.

In Verbindung mit Beziehungen ist das auch einer der Grunde, warum Individuen in einem Fokus oft eine gewisse Bekanntheit gewisser Individuen spüren, da sie mit diesen Individuen, mit diesen Wesen, andere Fokusse gleichzeitig gemeinsam haben, die beeinflussen.

Wesen können auch oft mehrere Fokusse erschaffen, die die gleiche Art von Beziehung miteinander haben. Das nennt ihr einen Seelenpartner, wenn die Wesen oft eine bestimmte physisch fokussierte Beziehungsart erschaffen. Das kann eine Liebesbeziehung mit einem anderen Individuum sein, die oft gleichzeitig vorkommt. Die individuellen Fokusse erkennen, dass das geschieht, und auf die gleiche Weise wie bei eurem Glauben an Reinkarnation, glaubt ihr in Verbindung mit linearer Zeit, dass ihr viele vergangene Beziehungen zu einem Individuum erlebt habt. Ihr bemerkt das und identifiziert das als Seelenpartner. Ihr könnt auch viele Streit-Beziehungen mit einem anderen Individuum haben.

Wie gesagt manifestieren Wesen im großen und ganzen in Gruppen und somit widmen sie sich zusammen in diesen Gruppen vielen verschiedenen Dingen. Es amüsiert uns wirklich, wenn wir mit euch allen interagieren, dass ihr so überrascht seid, wenn ihr merkt, dass ihr in anderen Fokussen mit Individuen zusammen gewesen seid, die ihr in diesem Fokus trefft. Das ist ganz häufig.

Mit allen Individuen, die ihr in diesem Fokus trefft, habt ihr höchstwahrscheinlich in anderen Fokussen zu tun, in der einen oder anderen Art. Ihr könnt in einem Fokus eine Beziehung zu einem Individuum haben, und in einem anderen Fokus könnt ihr sie auf einer Straße, sozusagen, nur treffen, aber auf irgendeine Weise kommt ihr zusammen, da die Wesen aufeinander fokussieren.

Ihr fokussiert auch in diesen Gruppen an denselben physischen Orten. In einer Zeit fokussiert ihr in dieser Gruppe im Gebiet von Asien auf eurem Globus und in einer anderen Zeit fokussieren alle diese Wesen an dem physischen Ort eures Amerika, aber sie manifestieren in Gruppen Das gewährt Vertrautheit.

Physische Fokusse, physische Dimensionen sind für das Bewusstsein ungewohnt. Die Aktion von Geburt und Tod und eine sehr kurze Zeit der Teilnahme - die Beschränkungen dieser Aktion sind sehr ungewohnt für Wesen. Deswegen gönnt ihr euch Vertrautheit in Gruppen. Das hilft euch bei euren physischen Manifestationen.

FRAU: Danke.

ELIAS: Gern geschehen. (Pause)

JENNIFER: Elias, Mary und ich sprachen über Selbstannahme und Annahme von anderen und wir redeten darüber, sich bis zu einem gewissen Grad zurückzuziehen, wenn andere Konflikte haben.

Und es scheint mir, dass man im Rückzug immer noch annehmen kann, weil man anerkennt, was in ihrem Konflikt geschieht, aber doch vorzieht, nicht an ihrem Konflikt beteiligt zu werden. Und doch, der Rückzug, den ich, wie dieses Jahr zu Ende geht, stärker und stärker zu merken scheine, beeinflusst mich so, dass es schwierig ist, sich zu beteiligen. Meine Frage ist also, wenn man sich zurückzieht, ist das eine Form der Annahme?

ELIAS: Diese Terminologie von Sich-Heraushalten oder Rückzug hat eine negative Bedeutung in eurer physischen Dimension und eurer Sprache.

Ich sage dir, das, was du in Wirklichkeit schaffst, ist kein Heraushalten. Ihr seid alle miteinander verbunden, und Heraushalten ist eine Aktion der Trennung.

Ich verstehe, dass ihr in eurer Wahrnehmung teilweise meint, dass ihr eine Trennung erschafft, aber in Wirklichkeit tut ihr das nicht. Was ihr vollbringt, ist ein erster Schritt Richtung Annahme, da ihr eure Aufmerksamkeit euch selbst zuwendet.

So erlaubt ihr euch Selbstannahme, erkennt eure Wahl - erkennt dass ihr Wahlmöglichkeiten habt - was, in euren Begriffen, eine Leistung für sich ist! (Kichert)

In dieser Aktion erlaubt ihr euch, euch und eure Absicht anzunehmen und auch den ersten Schritt zur Annahme von anderen Individuen zu tun, weil sobald ihr eure Aufmerksamkeit euch selbst zuwendet, ihr die Entscheidungen anderer Individuen anerkennen könnt ungeachtet eurer Wahrnehmung. Das schafft ein Zulassen.

Es ist nicht ganz Annahme, aber es ist ein Schritt zur Annahme, weil vor dieser Handlung kein Zulassen zum Ausdruck kommt.

Wenn ihr die Schöpfungen anderer Individuen und ihre Entscheidungen und ihre Verhaltensweisen anseht und diese mit eurer persönlichen Wahrnehmung und euren Glaubensannahmen in Widerspruch stehen, gibt es kein Zulassen. Es gibt ein Urteil, das gefällt wird, und es gibt eine Aktion, in der kein Zulassen der Entscheidungen anderer Individuen und ihrer Realität geschaffen wird.

Aber wenn ihr eure Aufmerksamkeit euch selbst zuwendet, was ich vom Beginn dieses Forums an gesagt habe, hört ihr auf, euch um andere Individuen zu kümmern und eure Aufmerksamkeit auf diese zu richten.

Ihr seht das als Heraushalten an, aber es ist in Wirklichkeit nicht notwendigerweise eine Trennung von euch und einem anderen Individuum. Es ist nur eine Wendung eurer Aufmerksamkeit und sich nicht auf die Schöpfung des anderen Individuums zu konzentrieren, was ein Zulassen des anderen Individuums und auch euer selbst erzeugt, damit ihr euch und eure Entscheidungen annehmen und sehen könnt, dass Zulassen nicht notwendigerweise eine Zustimmung zur Teilnahme ist.

JENNIFER: Also könnte das andere Individuum einen als Abstand nehmend oder weniger verbunden mit ihm ansehen.

ELIAS: Dies kann oft die Wahrnehmung des anderen Individuums sein, da sie ihre Aufmerksamkeit nicht auch sich selbst zuwenden, sondern auf euch schauen und darauf kommt es an. Das ist der Grund, den ich euch allen wirklich sehr oft sage, immer wieder, dass ihr eure Aufmerksamkeit euch selbst zuwendet.

Es kommt nicht darauf an, was andere Individuen erschaffen. Das sind ihre Entscheidungen, und ihre Entscheidungen sind nur ihre Entscheidungen. Jedes Individuum wählt seine Erfahrungen in dieser physischen Dimension, um zu erfahren und wird seine Erfahrung und Werterfüllung innerhalb der Richtlinien seiner individuellen tieferen Absicht erreichen. Seine ganze Realität wird durch das Werkzeug seiner Wahrnehmung ausgedrückt, die seine Realität erschafft.

Wie ich schon oft gesagt habe, ist Wahrnehmung sehr individualisiert, und so ist Realität sehr individualisiert, und da sie sehr individualisiert ist, ist die Realität eines Individuums wirklich anders als die Realität eines anderen Individuums und eure Definitionen für eure Realitäten sind alle verschieden. Aber ihr meint, dass ihr gemeinsame Definitionen habt, weil ihr auf eure Realität - wie ich oft gesagt habe - als etwas absolut Gültiges schaut. Sie ist nicht absolut gültig.

Aber wenn ihr eure Realität als absolut gültig anseht, denkt ihr, dass ihr gemeinsame Definitionen für bestimmte Aktionen, bestimmte Äußerungen und Wahrnehmungen habt. Ihr habt keine. Eure Definitionen verändern sich. Sogar die Äußerungen, die gemeinsam zu sein scheinen, haben individuelle Unterschiede.

Wie gesagt, nein kann in eurer üblichen Definition nein sein, aber Interpretation von nein und Wahrnehmung von nein jedes Individuums kann wirklich verschieden sein, abhängig von den Umständen und der Äußerung und der Situation.

Sogar diese Begriffe, die ihr als absolut gültig anseht, sind nicht absolut gültig und haben keine absolute Definition. Damit habt ihr Schwierigkeiten, da ihr weiter glaubt, dass es absolut Gültiges gibt, und weiter versucht, eure Realität innerhalb der Richtlinien von absoluten Gültigkeiten zu erschaffen.

Und dies ist noch einmal der Versuch, den Quader in das runde Loch zu stecken. Er wird nicht passen!

Ich sage euch, dass viele Individuen in dieser Zeit viel Schwierigkeiten haben und enorme Herausforderungen im Ringen mit dem Begriff Annahme erschaffen.

Ich verstehe, dass das ein sehr schwieriges Konzept in dieser physischen Dimension ist, da es sehr ungewohnt ist. Ihr denkt im Sinne von absoluten Gültigkeiten – schwarz und weiß, richtig und falsch, ja und nein, gut und schlecht - und ich stelle euch ein Konzept der Annahme vor, das kein entweder/oder ist, und das schafft Verwirrung.

Ich habe früher schon gesagt und möchte auch heute Abend sagen, dass ihr im Konzept der Annahme - von Individuen, von Situationen, von Glaubenssystemen - Glaubenssysteme nicht beseitigt. Ihr bewegt euch in diesem Bewusstseinswandel in die Annahme von Glaubenssystemen, und das bietet den Individuen in dieser physischen Dimension enorme Schwierigkeit zu verstehen.

Ich möchte euch sagen, dass ich euch ermutige, euch und andere Individuen anzunehmen, was euch automatisch zu mehr Annahme eurer Glaubenssysteme bringen wird.

Denkt jetzt einmal darüber nach: Wenn ihr hört, wenn ich euch sage, dass ihr euch annehmt, glaubt ihr dann, dass ich euch sage, dass ihr euch beseitigt?

Wenn ich euch sage, "Nehmt eure Glaubenssysteme an", glaubt ihr automatisch, dass ihr Glaubenssysteme beseitigen sollt, was eure ideale Realität erschaffen kann. Ich habe oft gesagt, ihr könnt eure Glaubenssysteme in dieser Realität nicht beseitigen, da eure Realität ihre Basis in Glaubenssystemen hat.

Warum meint ihr Glaubenssysteme beseitigen zu sollen, wenn ich euch sage, "Nehmt eure Glaubenssysteme an"? Ihr glaubt oder denkt auch nicht, dass ihr euch beseitigen sollt, wenn ich sage: "nehmt euch selbst an". Das ist keine Annahme.

Der Grund, warum ich euch das sage, ist, dass Heraushalten auch in Richtung Eliminierung geht - es ist, was ihr einen sanfteren Begriff von Eliminierung nennen könnt - und all das zusammen heißt, dass euere Vorstellung von Annahme darin besteht, irgendein Element zu entfernen.

Wenn ihr irgendein Element- das schlechte Element natürlich (grinst) - entfernt oder beseitigt, werdet ihr annehmen können. Was nehmt ihr an, wenn ihr das Element beseitigt?

Erlaubt euch die Erkenntnis, dass ihr, wenn ihr eure Aufmerksamkeit euch selbst zuwendet und eure Entscheidungen annehmt und euch eurem Bewusstsein öffnet, die Entscheidungen anderer Individuen nicht ausschließt. Ihr zieht euch nicht zurück oder entfernt euch von den Entscheidungen oder der Realität anderer Individuen, sondern ihr könnt annehmen und zulassen, und dies zwingt euch nich, auf die Art teilzunehmen, in der das andere Individuum erschafft.

Ihr nehmt trotzdem weiter teil, unabhängig ob das objektiv oder subjektiv zum Ausdruck kommt. Ihr werdet weiter teilnehmen, aber eure Teilnahme wird euch nicht in der Art der Schöpfung des anderen Individuums aufgezwungen. Ihr habt diese Wahl, und ihr habt viel mehr Wahlmöglichkeiten als ihr erkennt ... BIS JETZT. (Kichert)

Wir machen Pause, und ihr könnt dann mit euren Fragen weitermachen.

Pause: 20:31
Beginn: 21:11. (Ankunftszeit ist 16 Sekunden)

ELIAS: Wir machen weiter. (Pause) Ihr habt keine weiteren Fragen? (Pause) Sehr gut. Wir werden aufhören! (Lachen, und Elias kichert)

JENNIFER: Warum fragst du manchmal um Fragen? Ich erinnere mich an frühere Treffen, wenn es eine Gruppe von Leuten gab, dass du deinen eigenen Dialog über bestimmten Themen angefangen hast.

ELIAS: Das hängt von der Zeit ab, und auch von den Individuen, die an der jeweiligen Sitzung teilnehmen.

Zu gewissen Zeiten können Individuen als Gruppe kommen, und diese Individuen können offen für Informationen sein, die in Verbindung mit stattfindenden Bewusstseinswellen stehen. Oder die Individuen können mit anderen Individuen in ihrem physischen Fokus interaktiv sein, was die Richtung bestimmt, die ich bei einem speziellen Treffen einschlage. Die Individuen, die physisch gegenwärtig sind, wirken sich sozusagen auf die Sitzung und die Informationen, die in dieser Zeit angeboten werden, aus.

Jeder von euch, der an einer Sitzung in dieser Weise teilnimmt, ist nicht nur ein Individuum. Ihr seid ein Individuen, und habt auch eine wahrscheinliche Wirkung, und mit diesen Möglichkeiten könnt ihr eine große Anzahl anderer Individuen in euerer Interaktion beeinflussen.

Ich erfasse ,sozusagen, die Energie der Individuen, die an einer speziellen Sitzung teilnehmen, und das Potential jedes Individuums, welche Richtung sie im Anschluss an die Sitzung einschlagen, welche Energie sie haben und wie sie andere Individuen beeinflussen in Verbindung mit diesen Informationen und dem Bewusstseinswandel.

Da es die tiefere Absicht dieser Interaktion mit diesem Phänomen ist, Informationen in Verbindung mit dem Bewusstseinswandel anzubieten und bei diesem Wandel hilfreich zu sein, wirkt sie dauernd in diese Richtung. Obwohl ich jedem einzelnen von euch Informationen gebe, die ihr für persönlich haltet, habe ich auch eine subjektive Interaktion mit jedem von euch, die ihr mit euch in eurem Fokus mitnehmt, und die dann andere Individuen in Verbindung mit dem Bewusstseinswandel beeinflusst.

In dieser Gruppe heute Abend sind Individuen gekommen, und haben sich von den Informationen angezogen gefühlt, in einem Verlangen nach Verständnis gewisser grundlegender Glaubenssysteme und einer objektiv angebotenen Erklärung von Fragen, die sich auf Realität und Spiritualität und Glaubensannahmen von Realität und Spiritualität beziehen. Das ist erkannt worden, und die Informationen werden später an andere Individuen außerhalb dieser Gruppe weitergegeben werden, was das Potential der Expansion der Anliegen dieser Gruppe entfaltet.

Es hat alles seinen Zweck, Margarite. (Kichert)

FRAU: Ich habe ein paar Fragen oder Fragensbereiche. Ich möchte, dass du über die Dynamik von Interaktion im so genannten regionalen Bereich 1 und auch über Änderungen von Energie oder Zuständen oder was auch immer sprichst, und ob sich Energie wandelt, wo wir sind, zum Beispiel, und wo du bist ... ich weiß nicht... wenn du mehr über diesen Prozess sagen könntest. Wir alle sind hier linear, und es scheint oft ein sehr komplizierter Prozess für uns zu sein, durch diese Linearität hindurchzublicken. Ich glaube, viele von uns suchen auch andere Gründe ... der Sinn des Daseins oder Zeitreisen oder vergangene Leben, und daher bin ich neugierig sowohl auf die Dynamik der Interaktion in diesem Bereich, in dem wir sind, als auch auf den Übergang in andere regionale Bereiche.

ELIAS: Wie ich heute Abend gesagt habe, sind Bewusstsein und Wesen innerhalb des Bewusstseins in einem- wie ihr es nennt - dauernden Zustand des Werdens, ein kontinuierlicher Zustand von Erforschung. Deswegen gibt es eine kontinuierliche Bewegung des Bewusstseins, Bereiche zu erschaffen, um sie zu erforschen. Alle diese Bereiche sind in ihm selbst, da Bewusstsein alles ist.

Der Regionale Bereich 1 ist nur die Bezeichnung der physischen Realität und des objektiven Bewusstseins in dieser Realität. Es gibt viele Regionale Bereiche 1. Alle physischen Realitäten haben einen Regionalen Bereich 1. Das ist der Bereich, mit dem ihr objektiv vertraut seid. Es ist alles, was ihr objektiv wisst. Es ist euer Wachzustand.

Ihr habt euch in diesem regionalen Bereich 1 als Wesen manifestiert, um verschiedene Bereiche der Realität zu erforschen. Es ist sozusagen ein Experimentieren. Ihr spielt und erforscht alles, was ihr in einer physischen Dimension dieses Typs erschaffen könnt.

Wie gesagt, sind die grundlegenden Elemente dieser speziellen physischen Dimension Emotion und Sexualität. Alles, was ihr in diesem speziellen Regionalen Bereich 1 erschafft, wird deswegen von diesen zwei grundlegenden Elementen beeinflusst. So schafft ihr viele, viele verschiedene Äußerungen und viele, viele Gebiete der Erforschung, um verschiedene Elemente dieser zwei grundlegenden Elemente eurer Realität zu erleben.

Der Regionale Bereich 1 ist keine Schöpfung einer Dimension oder Ebene, um sozusagen zu lernen. Das ist eine weitere Äußerung von Glaubenssystemen, die Individuen in dieser physischen Dimension haben. Ihr erschafft in Wirklichkeit nur eine physische Realität, um Erfahrungen zu machen. Darauf kommt es an: zu erfahren, da Bewusstsein dauernd erforscht, Erfahrungen sucht und sich und alle verschiedenen Aspekte von sich erlebt.

In dieser speziellen Realität habt ihr eine Art von Trennung zwischen den Fokussen und den bekannten Elementen des Wesens geschaffen. Ihr habt diese Art der Realität mit Absicht erschaffen, damit ihr die Reinheit jeder Schöpfung und jeder Erfahrung erleben könnt, die es in dieser speziellen Dimension gibt.

Wenn ihr euch ganz an euer Wesen erinnert, würde das in dieser speziellen Dimension wirklich eine andere Art von Realität erschaffen. Ihr habt deswegen sozusagen einen Schleier zwischen jedem der Fokusse und dem ganzen Wesen geschaffen.

Was ihr momentan erschafft, ist ein Bewusstseinswandel, der die Gesamtheit dieser speziellen Dimension beeinflusst. Er beeinflusst nicht notwendigerweise direkt andere Dimensionen innerhalb des Bewusstseins, aber er beeinflusst diese spezielle Dimension wirklich sehr.

Die Gesamtheit eures Globus erlebt momentan diesen Bewusstseinswandel, und was dieser Wandel zum Ausdruck bringt, ist eine Erinnerung an das Wesen, ein Fall des Schleiers, der die objektive Trennung eueres Bewusstsein vom Wesen erschafft.

Wenn ihr in diese Richtung geht, öffnet ihr euch auch mehr euren in dieser physischen Dimension ausgedrückten kreativen Fähigkeiten. Ihr lasst eure Beschränkungen in dieser physischen Dimension fallen.

Aber was diese Freiheit und den Bewusstseinswandel herbeiführt, ist die Annahme von Glaubenssystemen, da die Glaubenssysteme, die ihr im Regionalen Bereich 1 in dieser speziellen Dimension habt, die Elemente sind, die euch beschränken, und mit euren Glaubenssystemen beeinflusst ihr sehr stark eure Wahrnehmung.

Eure Wahrnehmung ist, wie ihr euch seht, wie ihr andere Individuen, euere Welt und euer Universum seht.

Eure Glaubenssysteme wirken sich direkt auf eure Wahrnehmung aus, und eure Wahrnehmung ist das Werkzeug, mit dem ihr eure Realität erschafft.

Ihr alle erschafft jeweils eure ganze Realität. Jeden Gedanken, jedes Gefühl, jedes Ereignis, jedes Geschehen, jedes Ding eurer Realität, das ihr individuell erschafft, und diese ganze Realität wird durch eure Wahrnehmung geschaffen.

Eure Wahrnehmung ist nicht euer Denken. Obwohl euer Denken und eure Emotionen mit eurer Wahrnehmung eng verbunden sind, ist sie nicht auf eure Gedanken oder eure Emotionen beschränkt. Sie ist die Gesamtheit eures Blicks auf eure Realität, und wie gesagt, das Werkzeug, mit dem ihr eure ganze Realität in dieser physischen Dimension erschafft.

In Annahme der Glaubenssysteme, die in diesem speziellen Regionalen Bereich 1 gehegt werden, lasst ihr sozusagen auch viele von den Beschränkungen fallen, die ihr euch in Verbindung mit eueren Glaubenssystemen momentan auferlegt. Es gibt viele, viele, viele Beschränkungen und viele, viele, viele Hindernisse, die ihr euch momentan in eurer Realität auferlegt, und alle diese werden in Verbindung mit euren Glaubenssystemen geschaffen.

Ihr werdet - oder werdet nicht - tun oder etwas in eurer Realität erschaffen, was euch eure Glaubensannahmen vorschreiben. Ihr könnt eure religiösen Glaubenssysteme betrachten, die objektiv in eurer Sprache deutlich sehr starke Glaubensannahmen definieren. Ihr sollt das tun; ihr sollt das nicht tun. Das ist ein annehmbares Verhalten; das ist ein inakzeptables Verhalten. Was euch diese Dinge vorschreibt, sind eure Glaubenssysteme.

Wenn ihr euch erlaubt, diese Glaubenssysteme anzunehmen, öffnet ihr euch auch euren Freiheiten, viel mehr eurer Realität im Regionalen Bereich 1 OBJEKTIV zu erschaffen und zu erforschen.

Ihr erschafft schon jetzt viele Wunder und viel Erstaunliches im Regionalen Bereich 1, aber in euren Glaubenssystemen seht ihr diese gelegentlichen Ereignisse als Wunder, als erstaunliche Erzählungen, als Geschenke, als unglaublich an. Ich sage euch, viele der Ereignisse, die ihr für unglaublich haltet, sind für euch natürlich im Rahmen eurer Fähigkeiten. Eure Glaubenssysteme sagen euch, dass sie unnatürlich sind und dass ihr ganz besondere Gaben haben müsst, um diese unglaublichen Aktionen auszuführen. Ich sage euch, dass das natürliche Elemente von euch sind. Das sind eure natürlichen Fähigkeiten.

Es wundert euch sehr, dass es ein Individuum auf eurem Planeten gibt, das einen Gegenstand in seiner Hand vor euch in eurer Luft materialisieren kann. Das ist eine enorme Gabe, eine enorm ungewöhnliche Fähigkeit. Das ist für alle von euch ganz natürlich!

Ihr habt alle diese Fähigkeit. Ihr glaubt nur nicht, dass ihr diese Fähigkeit habt. Das ist ein Beispiel, wie eure Glaubenssysteme eure natürlichen Fähigkeiten blockieren und beschränken, was ihr euch zu erschaffen erlaubt.

Blickt auf eure momentane physische Realität und all die Wunder, die ihr schon schafft - enorme Fähigkeiten, die sich in eurem Regionalen Bereich 1 objektiv im Wachzustand zeigen - große Geister, große Fähigkeiten, große Leistungen - und jetzt schaut euch ohne die Beschränkungen eurer Glaubenssysteme an, wie viel mehr Wunder ihr erschaffen und wie viel mehr ihr eure Realität erforschen könnt und das ist es, was ihr jetzt erschafft.

Ihr erschafft einen Bewusstseinswandel in eurer Realität, um euer Bewusstsein in eurem Wachzustand auszudehnen und zu öffnen - in eurem objektivem Tagesbewusstsein - was euch das Wissen erlauben wird, was ihr erschafft. Schon jetzt schafft ihr mühelos und fehlerlos in eurer Realität, aber ihr gönnt euch nicht objektiv das Verständnis davon, was ihr erschafft.

Ihr könnt wunderbare Dinge in eurer Realität erschaffen, und ihr wundert euch, wie ihr eure Realität geschaffen habt. Mit eurer Expansion in diesem Bewusstseinswandel ermöglicht ihr euch, eure Realität objektiv – mit Absicht und objektiv – in der Weise zu erschaffen, die ihr wählt.

Bringt das nicht durcheinander, denn ihr erschafft schon jetzt in der Weise, die ihr wählt. Es gibt kein Element eurer Realität, das sich vor euch versteckt, aber wie wir in dieser Sitzung schon besprochen haben, gebt ihr nicht darauf acht, was ihr erschafft. Viel von eurer Schöpfung entgeht eurer Aufmerksamkeit. Deswegen denkt ihr, dass es etwas in eurer Realität gibt, das geschaffen wird, wovon ihr nichts wisst und das ihr nicht versteht oder das ohne eure Erlaubnis geschaffen wurde. (Pause)

Der Regionale Bereich 1 ist der Bewusstseinsbereich, der euch das Wunder des objektiven Bewusstseins gönnt; euer Wachsein, Fühlen, körperliches Bewusstsein; euer Erkennen von allem, was ihr erschafft, und eurer Teilnahme daran.

Der Regionale Bereich 2 ist der Bewusstseinsbereich, der dem Regionalem Bereich 1 am nächsten liegt und direkt mit ihm in Verbindung steht. Er bewegt sich in Harmonie mit eurem objektiven Bewusstsein. Das ist der Bewusstseinsbereich, den wir subjektives Bewusstsein nennen. Es ist ein weiteres Element von euch.

Bewegung sozusagen durch verschiedene Bereiche des Bewusstseins kommt immer vor. Ihr als Wesen nehmt gleichzeitig alle Bewusstseinsbereiche ein. Wie gesagt, noch einmal, ist es nur eine Frage, wo ihr eure Aufmerksamkeit fokussiert und wie ihr euch entscheidet zu erforschen und zu erschaffen.

Wenn ihr euch durch den Regionalen Bereich 1 und 2 bewegt und nicht an diesen Bereichen teilnehmen wollt, kommt ihr in den Regionalen Bereich 3, der einen Übergang ermöglicht. Dorthin geht ihr, sobald ihr euren Tod in diesem Fokus erschafft.

Habt ihr den Regionalen Bereich 3 hinter euch, könnt ihr, wie gesagt, euch in jeden beliebigen Bewusstseinsbereich bewegen und ihn erforschen.

Ich habe meine Aufmerksamkeit - des Aspekts dieses Wesens, den ihr als die Persönlichkeit Elias identifiziert - im Regionalen Bereich 4, da er mir die Gelegenheit gibt, mit euch im Regionalen Bereich 1 ohne allzu große Energieübersetzung interaktiv zu sein. Viel schwieriger wäre es, objektiv mit euch allen im Regionalen Bereich 1 zu kommunizieren, wenn ich in einem viel weiter entfernten Regionalen Bewusstseinsbereich meine Aufmerksamkeit fokussieren würde.

Es gibt andere Aspekte meines Wesens, die nicht im Regionalen Bereich 4 sind, aber dieser spezielle Aspekt ist in diesem Bereich, der mir die Erforschung und das Lehren ermöglicht, was Individuen im Regionalen Bereich 1 hilft. (stille Pause, wobei Elias die Person, die Frage stellte, anschaut)

(Lächelt) Es gibt noch viel mehr Information über andere regionale Bewusstseinsbereiche, aber ich sage euch, dass sie sich durch die Beschränkung der physischen Sprache nicht gut in euer Verständnis übersetzen lässt. Ich ziehe deswegen vor, nicht sehr viel Informationen in Verbindung mit anderen Bewusstseinsbereichen anzubieten, da das nur zu Missverständnissen führt. (Stille Pause)



Sitzung 488
20. Oktober 1999 (Gruppe/Vermont)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Dimensionen
BeitragVerfasst: Do 4. Okt 2018, 08:44 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 12291
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)


LETTY: Ich erlebte etwas sehr Interessantes. Als ich in einem Hotel übernachtete, erlebte ich Lichter, die so waren als ob sie mit einer Taschenlampe projiziert würden. Aber sie hatten Formen und bewegten sich von einem Ende des Zimmers zum anderen Ende. Mein erster Eindruck war, das sie fast wie Geister sind, und dann erkannte ich, dass es ein Licht ist und dass ich mir dies zu sehen erlaube, und ich hatte keine Angst. Aber ich weiß nicht ganz, was das war.

ELIAS: Du hast Dir erlaubt, vorübergehend andere Elemente zu sehen, die in Eurem physischen Universum denselben Raum bewohnen.

Über dieses Thema habe ich Euch allen schon früher Informationen offeriert (Sitzung 74: Threads „Außerirdische“ und „Wachzustand – Traumzustand“). In Eurer linearen Zeit erlaubt Ihr Euch nicht oft, in Eurer Realität die Bewegung dieser Elemente zu sehen. Ich habe diese „Wesen“ als Eure Cousins bezeichnet. Sie nehmen dasselbe Raumarrangement ein, aber in einer minimal unterschiedlichen dimensionalen Eigenschaft. Deshalb sind sie, wenn Ihr Euerm Alltag nachgeht, für Euch nicht völlig sichtbar.

Es sind keine Außerirdischen und auch keine anders-dimensionalen Fokusse oder Wesen, die hindurchträufeln würden. Die Situation ist eine Andere.

Das, was Du Dir zu sehen erlaubt hast, ist die Äußerung anderer Wesen, die andere Essenz-Fokus-Arten sind und dasselbe Raum-Arrangement in dieser physischen Dimension einnehmen, innerhalb dieses Raumarrangements und dieser Dimension, die jedoch ein anderes dimensionales Erschaffen/Schöpfung innehaben.

(What you have allowed yourself to view are an expression of other beings, which are other types of focuses of essence which occupy this space arrangement within this physical dimension, but occupy a different dimensional creation within this space arrangement and within this dimension.)

Ihre Realität ist also über die Eure gelagert oder auch umgekehrt, und sie funktioniert und geht weiter in Eurer physischen Dimension, aber Ihr beobachtet sie nicht, und sie beobachten Eure Realität auch nicht. Zu bestimmten Zeiten, wenn Ihr Euer Gewahrsein erweitert, könnt Ihr Euch erlauben, diese anderen Wesen vorübergehend zu sehen. Wenn Ihr dies wählt, könnt Ihr Euer Gewahrsein bis zu einem Punkt hin öffnen, an dem Ihr sehen könnt, das Eure Luft gänzlich von Äußerungen bewohnt wird, die Ihr physisch als andere Wesen bezeichnen würdet.

Es sind andere Essenz-Aspekte, die in Eurer tatsächlichen Dimension manifest sind und dasselbe Raum-Arrangement innehaben, die jedoch sozusagen von Euren objektiven Realitäten durch einen dünnen dimensionalen Schleier getrennt sind. Tatsächlich ist es ein Wahrnehmung-Schleier.

LETTY: Wären sie dieselben Essenzen wie wir das sind, oder sind es andere Essenzen, mit denen wir über das Bewusstsein verbunden sind?

ELIAS: Beides.

LETTY: Wow. Das ist sehr interessant. Es war faszinierend. Ich denke nicht, dass ich wüsste, wie ich mich noch mehr dafür hätte öffnen können, obwohl ich das objektiv zu tun wünschte, aber ich hatte meine Freude daran.

ELIAS: Prima. Kritisiere Dich nicht dafür, dass Du nicht genug zustande gebracht hättest, das dies uns wieder zurück zu unserem Gespräch über „besser” führt, dass Eure Leistungen besser sein sollten.

Anerkenne Dich einfach dafür, dass Du dies spontan zustande gebracht und Dir eine andere Sicht sowie Informationen über das offeriert hast, was mit Eurer physischen Dimension verknüpft ist (related to), und anerkenne Dich dafür, dass dies ein Beweis für Dich selbst ist, dass Du Dein Gewahrsein erweiterst.

Session 482
Wednesday, October 13, 1999 © 2000 (Private/Phone)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Dimensionen
BeitragVerfasst: Do 4. Okt 2018, 08:49 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 12291
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

(Text bereits in anderen Threads vorhanden.)

JOE: Seth und Du haben sehr viel über wahrscheinliches Selbst gesagt, aber ich bin immer noch völlig im Unklaren. Könnten wir über wahrscheinliches Selbst sprechen?

ELIAS: Okay, und in welche Richtung möchtest Du zunächst gehen?

JOE: Ich verstehe es so, dass wahrscheinliche Selbst ihren Ursprung im persönlichen Fokus haben. Stimmt das?

ELIAS: Ja, das ist richtig.

JOE: Okay. Wie und wo zweigen sie sich ab? Und wie funktionieren diese alternativen Realitäten, die von diesem wahrscheinlichen Selbst bewohnt werden in Bezug auf unsere Realität? Wie behalten sie gegenseitig den Überblick oder teilen Informationen miteinander, oder wie sind sie mit dem individuellen Fokus verbunden? (gekürzt).

ELIAS: Zunächst einmal werde ich Dir den Unterschied zwischen wahrscheinlichen und alternativen/wechselnden/alternierenden Realitäten erklären. Alternierende Realitäten ereignen sich andauernd in Deiner tatsächlichen Realität und in der von Deinem Fokus bewohnten Dimension. Sie sind ein sich ständig abspielender Vorgang, bei dem alle verschiedenen Aspekte von Dir in Deinem Fokus involviert sind, die allesamt diese eine dimensionale Realität bewohnen.

Wahrscheinliche Realitäten unterscheiden sich davon, denn wahrscheinliche Selbst und wahrscheinliche Realitäten begeben sich in eine Position, die Du als Parallel-Realität bezeichnen magst.

Es gibt viel mehr Parallel-Realitäten als wahrscheinliche Realitäten, aber wir werden uns auf das Thema der wahrscheinlichen Selbst und der wahrscheinlichen Realitäten beschränken, und nicht über die anderen Parallel-Realitäten sprechen, die auch erschaffen werden und existieren.

Du als individueller Essenz-Aufmerksamkeitsfokus wählst in einer bestimmten Manifestation, Zeit, Standort und objektiven Realität manifest zu werden, und im Verlauf Deines Fokus wählst Du, bestimmte Wahrscheinlichkeitslinien zu erschaffen.

Wie ich schon früher sagte, wenn Ihr wählt, Euch in der physischen Realität zu manifestieren, kommt Ihr in diese physische Realität und habt das, was man als einen Pool an Wahrscheinlichkeiten bezeichnen könnte, aus dem Ihr schöpft, und insofern gibt es viele Wahrscheinlichkeitslinien, aus denen Ihr wählt.

Dies ist ziemlich bildlich gesprochen. Denkt daran, dass alle Wahrscheinlichkeiten spontan erschaffen und verwirklicht werden. Sie sind kein Element oder Ding, das vor Euch hingestellt würde, aus dem Ihr dann wählt. Aber wenn Ihr als Fokus in die physische Manifestation eintretet, habt Ihr diesen Wahrscheinlichkeitspool, in dem es sehr viele Wahrscheinlichkeitslinien gibt, die Ihr auswählt.

Jede Wahrscheinlichkeitslinie, die Ihr in dieser physischen Dimension und objektiven Realität zu verwirklichen wählt, erschafft eine bestimmte Richtung, und wenn Ihr eine spezifische Richtung wählt, wählt Ihr, viele andere Auswahlmöglichkeiten in diese objektive Realität NICHT einzufügen, aber alle Auswahlmöglichkeiten werden verwirklicht. Sie werden bloß nicht in dieser einen objektiven Realität verwirklicht, denn das ist die Art und Weise, wie Ihr diese bestimmte physische Realität erschaffen habt.

Wenn Ihr Euch also durch Euren individuellen Fokus bewegt und in Eurem Fokus große oder richtungweisende Entscheidungen (choices) erschafft, erschafft Ihr simultan auch wahrscheinliche Realitäten.

Diese wahrscheinlichen Realitäten sind direkt verbunden mit der von Dir erlebten physischen Realität, und sie verwirklichen die Entscheidungen, die Du in Deine objektive physischen Realität NICHT einzufügen gewählt hast. Wenn Du beispielweise wählst, eine intime Beziehung mit einer anderen Person einzugehen, erschaffen Beide auch wahrscheinliche Realität mit wahrscheinlichen Selbst, die sehr viele andere Entscheidungen erschaffen, die Ihr nicht in Eure objektive physische Realität einfügt.

Dies erschafft eine Art Parallel-Dimension, in der Du ein anderes DU erschaffen hast, das dort weitermacht und andere Entscheidungen erschafft als jene, die Du gewählt hast, und doch fast identisch mit Dir zu sein scheint. Manche Eigenschaften des wahrscheinlichen Selbst werden anders sein, aber viele seiner Manifestationen werden den Deinen gleichen.

Diese Handlung könnte man mit dem Erschaffen von Klonen vergleichen. Du erschaffst einen Klon und fügst ihn in eine wahrscheinliche Realität ein, die zu einer wahrscheinlichen oder Parallel-Dimension wird, und von diesem Punkt an hat das wahrscheinliche Selbst seine eigene individuelle Identität und Realität.

Bis zu diesem Zeitpunkt war das wahrscheinliche Selbst ein Element, ein Aspekt, ein alternatives Selbst (ein alternativer Persönlichkeitsaspekt) von Dir. Sobald Du in Deiner Realität eine Richtungsänderung erschaffst, erschaffst Du auch sozusagen eine Abspaltung und damit den Umzug eines bestimmten Aspektes Deines Fokus, der sich vom Dir oder von dem entfernt, was Du als DU erkennst, und fast als separate Entität in eine Parallel-Realität eingefügt wird.

Jene wahrscheinliche Realität hat die gleiche Vergangenheit wie Du sie hast, und die Vergangenheit jener Wahrscheinlichkeit wird unmittelbar und simultan in diesem Augenblick erschaffen, denn das wahrscheinliche Selbst hat bereits seine Vergangenheit als Du erlebt. Seine Zukunft und Gegenwart mögen von Deiner abweichen und müssen nicht unbedingt parallel verlaufen, denn vom Augenblick dieser Wahl oder Abspaltung an hat das wahrscheinliche Selbst seine eigene Realität und erschafft seine eigenen Entscheidungen, und zukünftig bewegt es sich innerhalb der linearen Zeit in seiner eigenen Realität und hat seinen eigenen freien Willen, seine Persönlichkeit und Auswahlmöglichkeiten/Entscheidungen.

Das wäre der Unterschied zwischen einer tatsächlichen Parallel-Dimension und einer wahrscheinlichen Dimension, die eine wahrscheinliche Realität und wahrscheinliche Selbst aufweist. Die wahrscheinliche Realität kann sich von einer Parallel-Linie entfernen und Entscheidungen erschaffen, die sich tatsächlich sehr von Deinen unterscheiden, und ähnlich wie Du kann das wahrscheinliche Selbst - abhängig von seinem individuellen Eschaffen - auch wählen, seine persönlichen Entscheidungen und Äußerungen erheblich zu verändern.

JOE: Könnte das Konzept wahrscheinlicher Selbst mit dem Fokus als Baumstamm verglichen werden, und bei jeder größeren persönlichen Handlung eines Fokus entsteht ein neuer Zweig, der beim Baum verbleibt, aber er nimmt seine eigenständige Richtung hin zum Sonnenlicht bzw. dem eigenen Zustandebringen. Wäre jeder dieser Zweige ein wahrscheinliches Selbst? Und ich habe noch eine Frage. Wenn ich die Transition/den Übergang wähle, tun das dann auch alle wahrscheinlichen Selbst?

ELIAS: Nicht unbedingt. Wenn Du wählst, im physischen Fokus in die Transition zu gehen, werden alle Deine Aspekte und alternierenden Selbst Transition-Elemente anheuern. Wahrscheinliche Selbst müssen das nicht unbedingt tun, da sie vom Zeitpunkt der Abspaltung an ihre eigenen persönlichen Richtungen wählen.

JOE: Sie sind im Grunde genommen ein eigenständiger Fokus geworden?

ELIAS: Ja, sozusagen innerhalb einer anderen Dimension.

JOE: Eine ganz andere Dimension? Ich bin hinsichtlich des Begriffs „Dimension“ verwirrt.

ELIAS: Richtig. Dies wäre eine der in dieser bestimmten Dimension enthaltenen Dimensionen. Innerhalb des Bewusstseins, ist jene wahrscheinliche Dimension auch weiterhin in Eurem regionalen Bereichs 1 enthalten, der Euer Universum, Eure physische Realität äußert. Ich habe Euch schon früher gesagt, dass es innerhalb der von Euch erkannten einen Dimension noch sehr, sehr viele Universen und Dimensionen gibt. Es gibt Zeit-Dimensionen, Parallel-Dimensionen und wahrscheinliche Dimensionen. Bildlich gesprochen sind alle diese Dimensionen Unter-Abteilungen Eurer offiziell akzeptierten Dimension.

JOE: Und der Regionale Bereich 1 umfasst diese allesamt?

ELIAS: Ja, sie sind alle darin enthalten.

Deine Baum-Analogie ist zutreffend, denn alle diese Dimensionen sind sozusagen Äste einer Schöpfung, und sie befinden sich alle innerhalb des regionalen Bewusstseinsbereichs 1, der zahllose Äste oder Dimensionen hat. Es sind allesamt Dimensionen innerhalb einer Dimension. Es gibt noch völlig andere Dimensionen außerhalb dieser Dimension, und in physischen Begriffen ist ihre Realität völlig anders.

JOE: Sie würden als regionale Bereiche 10, 11, 12 oder wie auch immer bezeichnet?

ELIAS: Richtig.

JOE: Okay. Habe ich eine Bindung (attachment) zu einem wahrscheinlichen Selbst und falls ja, welche?

ELIAS: Wahrscheinliche Selbst sind energetisch ähnlich mit Euch verbunden wie andere Fokusse und wirken sich auch so auf Euch aus. Andere Fokusse haben ihre eigene Persönlichkeit, Entscheidungen, Individualität und Identität, und sie tauschen ständig mit Euch Energie aus und wirken sich auf unterschiedliche Weise auf Euch aus, so wie Ihr dies auch bei ihnen tut. Mit wahrscheinlichen Selbst seid Ihr auf ähnliche Weise verbunden und teilt und tauscht weiterhin Energie mit ihnen, weshalb Ihr Euch gegenseitig auswirkt.

Wenn ein wahrscheinliches Selbst eine traumatische Erfahrung macht, könnt Ihr dies fühlen, da Ihr miteinander verbunden seid.

Nehmen wir an, dass Du in dieser Realität heiratest. Die Möglichkeit des Erschaffens eines wahrscheinlichen Selbst in diesem Zusammenhang übergehen wir einmal. Dann wählst Du, am Eintritt eines neuen Fokus zu partizipieren, wirst Vater und bekommst nach und nach drei Kinder, und dann wählst Du, ein viertes Kind zu haben.

In diesem Augenblick erschaffst Du ein wahrscheinliches Selbst, das nicht wählt, ein viertes Kind zu haben, und Deine Vergangenheit ist seine Vergangenheit. Du wählst eine Familie mit vier Kinder zu haben, und Dein wahrscheinliches Selbst wählt eine Familie mit drei Kindern zu haben.

Du hast eine Familie mit vier Kindern, und nehmen wir an, dass das wahrscheinliche Selbst eine Situation anheuert, in der in seiner wahrscheinlichen Realität eines seiner drei Kinder stirbt - nicht eines Deiner vier Kinder.

Jener Vater ist verzweifelt. Die Situation ist für ihn traumatisch, und er empfinden großen Kummer, was sich in Deiner Realität als vorübergehende Besorgnis für dieses Kind übersetzen mag, obwohl nichts geschieht, was diese Besorgnis begründen würde, aber Du empfindest ein spontanes Zwicken der Sorge, Kummer oder Furcht um dieses Kind. So übersetzt sich die Energie, die sich zwischen diesen wahrscheinlichen Realitäten austauscht.

Du kannst also sehen, dass Ihr Euch weiterhin auf einander auswirkt, obwohl Du diesen Einfluss nicht unbedingt objektiv identifizieren magst, denn anders als ein anderer Fokus von Dir, der weiterhin innerhalb der fortlaufenden linearen Zeit ziemlich großen Einfluss auf Dich ausüben mag, wird sich ein wahrscheinliche Selbst nur vorübergehend als objektive Äußerung auf Dich auswirken.

Wenn ein anderer Fokus ertrinkt und dabei große Furcht erlebt, kann sich diese Energie in Deinem Fokus über Jahre als kontinuierlich große Angst vor Wasser äußern, solange Du Dir nicht erlaubst, auf diese Informationen zuzugreifenden und die Energie neu zu konfigurieren.

Wenn ein wahrscheinliches Selbst ertrinkt, mag Dir vorübergehend die Luft ausgehen, oder Du erlebst momentane Angst oder Furcht beim Betreten von Gewässern, aber Du wirst dies auch ausblenden, denn subjektiv wirst Du sofort erkennen, dass das eine Erfahrung und ein Energieaustausch mit einem wahrscheinliche Selbst ist, weshalb es für Dich nicht nötig ist, dies ebenfalls zu erleben oder diese Erfahrung fortzusetzen, da Du als das wahrscheinliche Selbst dies bereits erlebst.

JOE: Im Grunde genommen gibt es also bei jedem einzelnen Fokus eine Myriade unabhängiger Individuen, die in einer Vielzahl von Dimensionen ihre eigene Realität erschaffen. Ist das richtig?

ELIAS: Ja, das stimmt, und in der von Dir anerkannten objektiven physischen Realität, in der Du Dich als DU identifizierst, gibt es Myriaden Aspekte von Dir, die ebenfalls daran partizipieren, nicht innerhalb paralleler oder wahrscheinlicher Dimensionen oder Realitäten sondern in dieser von Dir anerkannten objektiven Realität.

JOE: Aber sie sind keine wahrscheinlichen Selbst.

ELIAS: Nein. Es sind Deine Aspekte, alternierende/alternative Selbst, was etwas ganz anderes ist, alle Deine Du’s, die Du derzeit in der von Dir anerkannten Realität innehast, Aspekte Deines individuellen Fokus, und sie sind nicht von Dir getrennt. Sie interagieren, erleben und äußern sich andauernd. Du siehst Dich bloß als ein singuläres Individuum, was Du nicht bist. Du bist gleichzeitig zahllose Individuen. Du siehst Dich als einen individuellen Körper, aber Du bist Myriaden physischer Manifestationen.

JOE: Wäre ein Aspekt von mir, von meinem wahrscheinliche Selbst, wobei ich selbst natürlich ein wahrscheinliches Selbst wäre, meine vergangenen sowie meine zukünftigen Selbst. Stimmt das?

(Now, an aspect of myself, of my own probable self, with myself being a probable, which is naturally what I would be, then an aspect of myself would be my past selves as well as my future selves. Am I right?)

ELIAS: Ja.

JOE: Okay, und sie alle existieren jetzt in ihrem eigenen Jetzt, innerhalb eines ewigen Jetzt.

ELIAS: Ja, wie das Bild des Malers, der mittels des Spiegels ein Selbst-Bildnis erschafft, und der Spiegel dehnt sich unendlich aus. (lächelt)

JOE: Ein bisschen wie ein Kaleidoskop.

ELIAS: Richtig.

JOE: Okay. Und jeder dieser Aspekte erschafft um sein Glaubenssatzsystem herum seine individuelle Realität, so wie es auch jedes wahrscheinliche Selbst tut.

ELIAS: Nein. Aspekte sind anders. Sie bewegen sich in Harmonie mit Dir. Das Du, das Du als DU identifizierst, ist der Primäraspekt, der sich jederzeit objektiv äußert, und diese Position mag er über lange Zeit wahrnehmen, was nicht heißt, dass alle anderen Aspekte nicht simultan funktionieren oder partizipieren. Alle diese Aspekte sind Du in Deinem individuellen Fokus, und sie partizipieren deshalb in Einklang mit denselben Glaubenssatzsystemen, derselben grundlegenden Persönlichkeit und Identifizierung.

Wahrscheinliche Selbst sind anders, denn vom Moment ihres Erschaffens in Eurer linearen Zeit an haben sie die Wahl, ihre ganze Realität zu ändern und können sich deshalb an anderen Glaubenssatzsystemen als Du es tust orientieren und auch ganz andere Richtungen als Du wählen.

Aber in dieser Deiner Fokus-Manifestation in Deiner objektiven Realität hegen alle Deine Du’s, alle Deine Aspekte, alle Deine alternativen/wechselnden (alternates) Selbst dieselben von Dir anerkannten Glaubenssätze und Glaubenssatzaspekte.

JOE: Wenn ich also anfange, ein Glaubenssatzsystem zu erkennen und mich vielleicht davon entferne, tun alle meine Aspekte genau dasselbe.

ELIAS: Ja, auf unterschiedliche Weise, weil sie es aus einem anderen Blickwinkel angehen mögen, aber simultan erschaffen sie denselben Vorgang.

JOE: Während ein wahrscheinliches Selbst vom Zeitpunkt seines Erschaffens an sofort damit beginnen würde, eigenen Aspekte zu generieren.

ELIAS: Ja.

JOE: Und dann haben sie im Grund genommen die Freiheit, ihrer eigenen Wege zu gehen.

ELIAS: Wenn das wahrscheinliche Selbst ein weiteres wahrscheinliches Selbst erschafft, denn diese Aspekte wären allesamt Elemente jenes wahrscheinlichen Selbst.

JOE: Also kann ein wahrscheinliches Selbst wahrscheinliches Selbst erschaffen.

ELIAS: Ja.

JOE: Da rennen wohl unglaublich viele von uns in diesem regionalen Bereich herum!

ELIAS: Durchaus. Eure physische Dimension ist erheblich expansiver als Ihr annehmt. Und ich ermutige Euch, das größere Bild zu sehen und Euch für Eure Peripherie zu öffnen.

Session 481
Thursday, September 30, 1999 © 2000 (Private/Phone)


Nach oben
 Offline  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 290 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22 ... 29  Nächste

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
GuildWarsAlliance Style by Daniel St. Jules of Gamexe.net
Guild Wars™ is a trademark of NCsoft Corporation. All rights reserved.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de