Aktuelle Zeit: Fr 16. Nov 2018, 01:25

Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Elias: Fragmentation
BeitragVerfasst: So 8. Apr 2012, 08:37 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11382
Elias channelings:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.at/transcripts/
http://www.eliasforum.org/index.html


wird fortgesetzt

ELIAS: Heute Abend werde ich über ein Missverständnis sprechen, aber zu allererst möchte ich Dimin gegenüber meine große Liebe und Wertschätzung äußern. Ein Teil von dem, was ich heute Abend sage, wird Dein Gefühl des Abgeklemmtseins und das erklären, was Du als Depression ansiehst, und was ich als Trennung bezeichnen würde. Eurer Gruppe wurden Informationen zur Erklärung eines Glaubenssatzsystems gegeben, das Dimin involviert. (Bezieht sich auf Literatur, über die Carol kürzlich mit uns sprach, und zwar über Sternen-Geborene und die Pforte zu den 11:11 http://www.nvisible.com/deutsch/German.html )

Diese Informationen sind durchaus richtig als religiöses Glaubenssatzsystem, das von einem anderen Fokus herrührt. Wenn Ihr in diesem Fokus ein festes religiöses Glaubenssatzsystem habt und Euch erlaubt, in einer anderen Dimension einen neuen Fokus anzunehmen, werdet Ihr höchst wahrscheinlich Euer existierendes Glaubenssatzsystem in den neuen Fokus integrieren.

So wie Ihr auch von einem Entwicklungsfokus zum anderen Glaubenssatzsysteme übertragt, tut Ihr dies auch von einer Dimension in die andere. Dies ist nicht immer so extrem (bezieht sich auf Carole), aber es geschieht. Das Individuum Solara ist aus jener Dimension und jenem Fokus, und als es sich von anderen Individuen zurückzog, erinnerte es sich an Informationen aus jenem Glaubenssatzsystem. Da sie ein sehr realistisches Verständnis jenes Glaubenssatzsystems hat, hat sie dies als ein reales zukünftiges Ereignis für diese Realität interpretiert.

Jeder dimensionale und planetare Fokus inkorporiert Glaubenssatzsysteme und hat sich bei seiner Manifestation teilweise getrennt und benötigt deshalb Glaubenssatzsysteme, um das zu erklären, wovon er sich abgeklemmt hat. Dieses bestimmte Glaubenssatzsystem stammt aus einem anderen Planetensystem und nicht von einem Stern! (lächelt) Das Wort „sternengeboren“ bedeutet nicht, dass Individuen auf flammenden Sternen geboren wären. Es geht um die Sternensysteme anderer Planeten.

Wie ich schon in einer früheren Sitzung erklärte, wurdest Du (Carole) in diesem physischen Fokus fragmentiert. Dein Fragment nahm diesen physischen Fokus in dieser Dimension an, indem es das ursprüngliche Fragment ersetzte, und es bringt seine eigenen Glaubenssatzsysteme mit, das teilweise richtig ist, so wie auch Eure Glaubenssatzsysteme auf diesem Planeten und in dieser Dimension im religiösen Fokus teilweise richtig sind.

Ihr (die Gruppe) habt damit ein gutes Beispiel, wie sehr sich verschiedene Dimensionen und Fokusse verschiedener Palentensysteme gleichen und wie nahe beieinander sie sind. Ihr mögt nicht gleich aussehen, aber Euer Bewusstsein ist das Gleiche. Deshalb erlebt Ihr dieselbe Trennung und habt dieselben Fragen.

Da Ihr Euch die gleichen Fragen stellt, entwickelt Ihr in religiösen Fokussen Glaubenssatzsysteme, um Eure Fragen zu beantworten, und die Glaubenssatzsysteme sind fast die Gleichen. Sie integrieren in unterschiedlichen Dimensionen sogar die gleichen Zahlen/Nummern. In jenem Material lest Ihr von der Zahl 144.000 zum Öffnen eines Tors. Auch in der Bibel werdet Ihr von 144.000 lesen, die den neuen Himmel initiieren. Im Grunde genommen ist dies das gleiche Konzept. Jedes Glaubenssatzsystem beinhaltet geringfügig unterschiedliche Elemente, aber im Grund genommen sind sie sich gleich.

Carole, Du würdest Dich nicht so stark damit identifizieren, wenn Du nicht in diesem bestimmten Fokus fragmentiert worden wärst, und mit Deinem Gewahrsein/Erkenntnis des Selbst erkennst Du genug, um sogar die Zeit der Fragmentation einzugrenzen. Dies ist ein Hinweis für ein enormes Gewahrsein in der Essenz. Diese Information sollte berücksichtigt werden, den sie wird Dich instruieren, die Ähnlichkeiten verschiedener Fokusse erkennen zu können. Ich habe Dir auch geraten, Unterscheidungsvermögen zu inkorporieren und zu erkennen, dass dies ein Glaubenssatzsystem ist, das einen religiösen Fokus inkorporiert. Damit wird die Information nicht falsch. Es macht sie lediglich in dieser Dimension nicht richtig, obwohl ich auch sage, dass es kein richtig oder falsch gibt. Information IST lediglich.

Du hast diese von Dir so bezeichneten Anfälle der Trennung oder Depression erlebt und sie auf äußere Elemente Deines Lebens zurückgeführt, die Deinen Gefühlen entgegengesetzt sind. Das ist es, was Du kürzlich erlebtest. Wir sprachen früher von unserem (our) schwarzen Loch im Inneren, das alle Energie und alles Licht eigenständig enthält. Schaue also nach innen. Du bist da, und ich bin da, und meine Energie wird Dich bestärken. Wenn Du bezüglich Deiner Erfahrungen oder Du (an Vicki gewandt) wegen Deines Energieansturms nachforschst, so kommt das nicht von draußen, sondern es kommt aus dem Inneren und strahlt nach draußen ab. Das habe ich schon früher gesagt, aber Dimins wegen wiederhole ich dies nochmals: Dein Selbst besitzt die Kontrolle. Du hast Wahlmöglichkeiten. Du musst nur auf Deine eigene Stimme hören und Deine eigene Essenz fokussieren.

In einer anderen Sitzung gab ich Euch eine Übung, die Du Dir ansehen kannst, und zwar das zu bemerken, was Konflikt und das was keinen Konflikt erschafft. Ihr habt immer Wahlmöglichkeiten. Ihr seid niemals in der Situation, dass Ihr keine Wahlmöglichkeiten hättet, selbst wenn Eure Auswahl auf das begrenzt ist, wie Ihr Eure eigene Interaktion seht. In keinem Fokus gibt es so etwas, wie keine Auswahl zu haben! Gebt also Acht und trefft die Wahl, die keinen Konflikt erschafft. Diese Methode habe ich Euch in einer früheren Sitzung erklärt. Sie ist ein wertvolles Werkzeug. Der Grund dafür, dass Ihr das nicht verändert, womit Ihr nicht glücklich seid, ist dass Ihr glaubt, kein Werkzeug zur Veränderung zu haben, weshalb ich Euch ein Werkzeug gegeben habe. Nun müsst Ihr bloß wählen, ob Ihr dieses gebraucht oder nicht.

Ich bin sehr von dem gegenwärtigen Zustand berührt, bei dem Du gewählt hast, dass Dein Fokus darin eingehüllt ist. Ich bekunde Dir enorme Zuneigung und sichere Dir zu, dass ich beruhigend und helfend präsent bin. Du wirst Dir meiner Energiebestätigung bewusst sein. Ich werde sie Dir als ein Geschenk geben. Verstehst Du?

Session #22
July 19, 1995


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Fragmentation
BeitragVerfasst: So 8. Apr 2012, 10:59 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11382
Elias channelings:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.at/transcripts/
http://www.eliasforum.org/index.html


CAROLE: Elias, ich bin in diesem Fokus auf dieser Erde sehr verwirrt was unterschiedliche Disziplinen und die Notwendigkeit, Realität und Gültigkeit der indischen Heilkunde, des ostindische Glaubenssatzsystems und des Druiden-Systems anbelangt. Was ist real und was ist notwendig, und sind diese auf einem niedrigeren Schwingungsniveau als das, wovon Du mit uns sprichst, wohin wir unterwegs sind?

ELIAS: Ich werde zuerst über Deine Verwirrung sprechen. Ähnlich wie Lawrence hast Du viele Glaubenssatzsysteme integriert, nicht unbedingt aus diesem bestimmten physischen Fokus, aber es sind sehr viele Glaubenssatzsysteme. Jetzt laufen sie in der finalen Manifestation alle zusammen und verwirren Dich, und Du weißt nicht, was Du wählen sollst! Du musst nicht wählen. Alle sind richtig. Alle sind akzeptabel.

So wie auch Lawrence, hast Du in dieser Dimension nicht viele Entwicklungsfokusse integriert und bringst Dich damit noch mehr durcheinander, da jene Manifestationen andere Glaubenssatzsysteme als auf der Erde hegen. In dieser Deiner Manifestation hast Du versucht, alle jene Glaubenssatzsysteme zu integrieren. Alle bergen etwas Wahrheit. Es ist positiv, viele davon zu inkorporieren, weil das Deine Wahrnehmung, Deine Toleranz und Dein Verständnis erweitert.

In diesem physischen Fokus und in dieser Dimension warst Du nicht sehr oft physisch manifest, nur so oft, dass dies als Erfahrungen ausreicht. Du inkorporierst nicht nur diesen physischen Fokus mit seinen Glaubenssatzsystemen, denn in der Kommunikation mit Dir inkorporiert Deine Essenz noch andere Glaubenssatzsysteme. Und Du versuchst zu ermitteln, worin sie übereinstimmen, was sie nicht tun. Du wirst dies verstehen. Du kannst nicht Glaubenssatzsysteme eines anderen Planeten in die indische Magie integrieren und erwarten, dass sie übereinstimmen werden. Dein Interesse und Deine Engagement bezüglich dieses Glaubenssatzsystems ist für Dich lehrreich. Derzeit dienen sie dazu, Dein Gewahrsein und Dein Verständnis im Integrieren Deines größeren Selbst zu erweitern.

Du hast Informationen aus einer anderen physischen Dimension in diese physische Dimension inkorporiert. Dies inkorporierst Du als Realität, obwohl es die Realität der falschen Dimension ist! Deine Identifikation mit anderen Realitäten ist so stark, dass Du nicht in der Lage warst, eine physische Realität von der anderen zu unterscheiden. Das heißt nicht, dass sie nicht alle real wären, denn sie sind alle Realität. Sie sind lediglich nicht dieselbe dimensionale Realität. Deine Auseinandersetzung mit Atlantis und Deine Faszination für Atlantis stammt nicht aus diesem dimensionalen Fokus sondern aus einer anderen Dimension. Das heißt nicht, dass Atlantis nicht existieren würde oder keine Realität wäre, denn das ist es sehr wohl, nur lediglich nicht dieser Dimension. Du hast Deine Dimensionen überkreuzt, so wie Michael (Mary Ennis) jetzt versucht, physische Dimensionen zu überkreuzen. Du hast dies bereits inkorporiert, und dort rührt auch Deine Faszination für Erdenmagie und für Kristalle her. Bei dem atlantischen Entwicklungsfokus einer anderen Dimension war dies enorm stark in die Glaubenssatzsysteme integriert. Und da stellst Du eine Verbindung her.

Deine Identifikation mit anderen Planetensystemen ist richtig, und dies ist auch ein Fokus/Schwerpunkt bei der Identifikation mit Deinen Kindern. Diese Verbindung erkennen sie derzeit nicht. Sie verfolgen ihren eigenen Weg, aber sie werden gewahr werden. In dem, was Du als einen zukünftigen, nicht physisch manifestierten Entwicklungsfokus bezeichnen würdest, wirst Du sie instruieren. Dies wird ihnen helfen, denn sie sind verbunden (connected), und obwohl sie das nicht glauben, werden sie glauben, Kontakt mit ihrer Mutter aufzunehmen, was als Brücke dienen wird.

Deine Verbindung mit Kristallen, Heilen und Merlin stammen auch aus einer anderen Dimension. Sie sind ebenfalls real, aber in eine andere Dimension integriert, und dort wurden Dir Deine Heilerfähigkeiten gelehrt, um anderen Essenzen zu helfen. Du glaubst nicht an Deine eigenen Fähigkeiten. Sie sind viel größer als Du dies erkennst und können Essenzen, die nicht glauben, die Fähigkeit zur Selbstheilung zu besitzen, sehr hilfreich sein. Ich möchte Dich nicht aufregen, sondern Dich nur bestätigen. (das sagt Elias, weil Carole immer noch weint).

CAROLE: Das tust Du. Vielen Dank.

Session # 18
Sunday, July 2, 1995


ELIAS: Ich habe damit begonnen, mit Euch über Elemente des Körperbewusstseins zu sprechen. Ich habe Euch schon von Beginn der Sitzungen an gesagt, dass Euer Körper, Eure physische Äußerung, kein Gefäß ist. Er ist eine berührbare physisch materielle Äußerung der Essenz. Er ist Du. Er hat sein eigenes Bewusstsein, denn eine jede Zelle hat ein eigenes unabhängiges Bewusstsein. Jedes Atom hat sein eigens individuelles Bewusstsein. Kooperativ erschaffen sie ein kollektives Bewusstsein, das Euer Körperbewusstsein wird. Ihr als Fokus der Essenz habt ein Bewusstsein, das über die physische Manifestation des Körperbewusstseins hinausgeht, doch Ihr seid intim mit diesem Bewusstsein verwickelt. Ihr lenkt das Bewusstsein und die Funktion Eurer physischen Äußerung, dieses Eures Körpers.

Ihr seid kein anderer Fokus, könnt aber einen anderen Fokus erleben. Ein anderer Fokus hat ein eigenes Körperbewusstsein, aber Ihr könnt einen Austausch und somit einen anderen Fokus in seiner Gesamtheit erleben. Ihr mögt Euch gänzlich mit einem anderen Fokus verschmelzen und ihn so erleben, wie er dies seinerseits auch tun kann.

Ich habe Euch auch gesagt, dass Ihr Euch mit alternativen/wahrscheinlichen Selbst überschneiden und austauschen könnt. Ihr könnt eine bestimmte Zeitspanne in einem Fokus vollbringen und Euch mit einem alternativen/wahrscheinlichen Selbst austauschen, das in seinem Fokus weitermachen wird, wie Ihr dies ebenfalls tut. Wie ist dies möglich, wenn Euer Körperbewusstsein bloß Euer Körperbewusstsein ist? Und hier kommen wir zur inoffiziellen Information.

Ihr seht Euch selbst als eine Entität, als ein Geist/Gemüt/Bewusstseinsmuster, als einen Körper. Das seid Ihr nicht! Ihr seht Euer Bewusstsein als einen denkenden Geist/Gemüt/Bewusstseinsmuster und als einen Gedankenprozess. Ihr seid unzählige Gedankenprozesse. Ein jeder Fokus ist nicht eine Entität. Die Luft in diesen Raum okkupiert einen Raum, sie ist keine Entität. Auf ähnliche Weise fokussiert Ihr Euch physisch in einer materiellen Äußerung, aber Euer Bewusstsein ist nicht singulär. Eure physisch körperliche Äußerung schwingt mit dem Ton Eures einen Fokus, nicht mit der Gesamtheit der Essenz sondern dem individuellen Fokus, denn ein jeder Fokus ist eine neue Schöpfung. Er war schon immer und ist doch neu. Wir handeln nicht mit gebrauchtem Material.

Euer Körperbewusstsein erkennt Euer Sein/Dasein/Existenz. Es erkennt auch, dass Euer Fokus-Dasein ein Aspekt Eurer Essenz ist und wird sich auch mit allen anderen Aspekten der Essenz identifizieren. Deshalb könnt Ihr Euch innerhalb der Essenz temporär auch mit Fokussen austauschen.

Jeder Fokus ist wie die Luft in diesem Zimmer. Myriaden von Aspekten, zahllose Persönlichkeitselemente kooperieren, um einen Fokus zu erschaffen. Dies berücksichtigt auch alle Eure alternativen/wahrscheinlichen Selbst. Diese Aspekte mögen sich mit einem individuellen Fokus austauschen, aber ein anderer Fokus mag sich nicht mit Euch austauschen. Ihr mögt Euch gegenseitig vorübergehend überschneiden und erleben, aber Ihr könnt ihn nicht „übernehmen“.

Ihr habt vor längerer Zeit wegen Eures Walk-In-Konzeptes nachgefragt, das wäre, dass eine andere Entität in Euch hineinginge und deshalb Eure physische Ausdrucksform annehmen und für Euch weitermachen würde, während Ihr Euch im Kosmos verstreut. Wir wissen nicht, wohin Ihr Euch verstreuen würdet, aber die neue Entität würde sozusagen Eure physische Form übernehmen. Das passiert NICHT, unterstreicht das bitte. Ihr könnt keinen anderen Fokus übernehmen, denn er ist nicht Ihr, obwohl er auch Ihr ist! Ihr könnt Euch vorübergehend überschneiden und verschmelzen und einen anderen Fokus erleben, so wie auch dieser sich vorübergehend mit Euch verschmelzen und Euch erleben kann. Bei diesem Verschmelzen seid Ihr Euch dieser Präsenz (presence = könnte auch Gegenwart bedeuten) nicht gewahr. Ihr verliert Euch nicht, und der andere verlieren sich auch nicht.

Wenn Ihr Euch mit einem anderen Fokus austauscht, mögt Ihr mit der Erfahrung eines anderen Fokus verschmelzen und könnt empathisch ein anderer Fokus sein. Aspekte Eures Fokus verschmelzen. Dies könnt Ihr in Wirklichkeit als eine physische Handlung sehen. Euer Bewusstsein wird mit dem anderen Individuum verschmelzen, das sich komisch oder sonderbar fühlen mag, aber es wird sich weiterhin als sich selbst empfinden. Ihr werdet ein Gewahrsein hegen, so als ob Ihr dieser Fokus wärt. Dies mag vorübergehend passieren. Ihr könnt keinen anderen Fokus übernehmen. Da Ihr alle Fokusse einer Essenz seid, können Verschmelzungen geschehen. Der Ton/Klang ist hinreichend ähnlich, so dass jedes individuelle Körperbewusstsein vorübergehend dieses Verschmelzen akzeptieren wird.

Alternative/wahrscheinliche Selbst haben fast gänzlich den gleichen Ton wie das, was Ihr als Euch selbst versteht. Jenes Selbst, das Ihr als Ihr identifiziert, hat zahllose alternative/wahrscheinliche Selbst, die ebenfalls Du sind. Ihr identifiziert nur ein Du, aber so wie Ihr eine Luft in einem Raum identifiziert, gibt es Myriaden von Partikeln, die diesen Raum bilden. Diese alternativen/wahrscheinlichen Selbst können nach Euren Begriffen den Platz mit Euch tauschen, da ihr Ton nicht Euer Körperbewusstsein unterbrechen wird. Wenn jedoch eine andere Essenz sich mit Euch verschmilzt, wird Euer Körperbewusstsein dies erkennen, und wie zuvor gesagt, wird die physische Erwiderung Eures Körpers auf das Platzieren fremder Objekte in ihm sein, dies abzulehnen. Euer Körper und sein Bewusstsein haben ihr eigenes Gewahrsein und reagieren auf Euch.

Das heißt nicht, dass ein Austausch mit einer anderen Essenz nicht stattfinden mag. Wenn dies vereinbart wird, kann ein Austausch zwischen Essenzen stattfinden, aber das Körperbewusstsein erkennt diesen Austausch und lehnt ihn teilweise ab. Physische Elemente geschehen, da das Körperbewusstsein die okkupierende und lenkende Essenz erkennt… Wir sagen eher, lenkende, denn die Essenz schwebt nicht hinein und heraus! Aber das Körperbewusstsein erkennt die andere Lenkung und den anderen Klang. Und seine Erwiderung ist, dass es dies ablehnt.… Es wird alternative/wahrscheinliche Selbst nicht ablehnen. Es wird einen temporären Austausch mit anderen Essenzfokussen nicht ablehnen. Es wird den Austausch mit einer anderen Essenz ablehnen. (Anmerkung von Vic: Dies scheint der Grund dafür zu sein, weshalb Mary unerklärliche physische Symptome und Beeinträchtigungen erlebt.) Dies ist Teil inoffizieller Informationen. Ihr mögt in allen Aspekten einen Austausch oder Überschneidungen mit Alternativen/Wahrscheinlichkeiten oder mit einem anderen Fokus erleben, und Ihr mögt emotionale oder gedankliche Veränderungen erfahren sowie Veränderungen von Aktionen/Vorgängen, die Euch unbegreiflich sind. Sie werden Eurer Ansicht nach temporär sein, aber Ihr werdet dies bemerken.

[Sitzung 147, 12. Januar 1997]


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Fragmentation
BeitragVerfasst: So 8. Apr 2012, 13:08 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11382
Elias channelings:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.at/transcripts/
http://www.eliasforum.org/index.html


JENE: Kürzlich hörte ich etwas über den Photonengürtel. Ist das eine gültige Information bezüglich der Erweiterung unseres Fokus?

ELIAS: Dies inkorporiert auch das Hindurchträufeln anderer Glaubenssatzsysteme, und von diesen werdet Ihr sehr, sehr vielen begegnen. Den Grund für diesen Vorgang habe ich Euch genannt, nämlich dass Eure Bewusstseinserkenntnis sich im Gegenwartsjetzt ausgedehnt hat. Deshalb seid Ihr offen für das Empfangen sehr vieler hindurchträufelnder Informationen. Viele Individuen werden sich innerhalb Ihres Gewahrseins mit Informationen verbinden und diese auch tatsächlich fehlinterpretieren, was auch der Fall war bei der Frage von Dimin bezüglich ihres sternengeborenen Fokus. Das sind Realitäten der Glaubenssatzsysteme andersdimensionaler Fokusse.

Missversteht das bitte nicht so, als ob dies keine Realitäten wären, denn es sind Realitäten. Sie sind lediglich nicht in diesen dimensionalen Fokus integriert. Im Zuge der Übermittlung und diesem Hindurchträufelns verbinden sich Individuen mit akkuraten Informationen. Diese sind lediglich nicht für Eure derzeitige Umschaltung relevant, deshalb seid vorsichtig hinsichtlich von Informationen, die Ihr empfangen mögt. Diese Individuen sind aufrichtig. Ihre Informationen sind die Realität.

Bei Eurer Erkenntnis müsst Ihr vorsichtig sein und darauf vertrauen, dass das Selbst das unterscheidet, was sich auf Eure gegenwärtige Realität innerhalb dieses dimensionalen Fokus auswirkt, denn Ihr werdet auf sehr viele Informationen stoßen. Die Interpretation, welche Informationen für Euch Gültigkeit haben und welche nicht, wird nicht ganz einfach für Euch sein, denn Ihr akzeptiert wie gesagt automatisch Informationen aus anderen Dimensionen, weil sie andersartig sind. Und Euer Bewusstsein weiß, dass die Umschaltung Verschiedenartigkeit/Andersartigkeit inkorporieren wird.

In der frühen Phase Eurer Umschaltung ist es für Euch schwieriger, dies zu interpretieren. Deshalb spreche ich zu Euch von Eurem eigenen Gewahrsein/Erkenntnis und Eurer eigenen Verbindungen mit der Essenz. Wenn Ihr dem Selbst vertraut und dieses annehmt, seid Ihr besser ausgerüstet, Informationen, mit denen Ihr konfrontiert seid, zu verstehen. Ihr habe Euch schon früher gesagt, dass Ihr die Wahrheit kennen/verstehen/wissen werdet. Sie wird in Euch erklingen (to ring within you).

Session 88:
April 21, 1996


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Fragmentation
BeitragVerfasst: Di 4. Dez 2012, 13:29 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11382
Elias channelings, Mary Ennis:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasweb.org/de/
http://www.eliasforum.org/digests.html


ELIAS: Alle Essenzen heuern ständig den Vorgang der Fragmentation an, denn das ist ein Vorgang innerhalb des Bewusstseins. Euer Bewusstsein ist andauern im Zustand des Werdens, des Erforschens und des sich Expandierens, denn so ist das Bewusstsein beschaffen. Der Fragmentationsvorgang geschieht also andauernd bei allen Essenzen. Dieser Vorgang wäre das, was Ihr im physischen Fokus als das Auftauchen einer neuen Essenz aus einer existierenden Essenz heraus anseht. Ich versuche nicht, das Thema der Trennung noch zu fördern, aber es ist sehr schwierig, diesen Vorgang und dieses Konzept innerhalb Eurer physischen Denkprozesse in Eurer physische Sprache zu äußern.

Werft einen Blick auf die Essenz. Sie hat Myriaden von Eigenschaften inne. Jede Essenz-Eigenschaft ist ein Bewusstseinselement. Dieses Bewusstseinselement mag den Wunsch äußern, seine eigene Essenz zu werden. Aus diesem Wunsch und dem ständigen, einvernehmlichen Fragmentieren der Essenz heraus, fragmentiert die Essenz dieses Element, das dann zu seiner eigenen Essenz wird, seinen eigenen Ton/Klang und seine eigene Persönlichkeit hat und deshalb seine eigenen, unabhängigen Erfahrungen wählt, jedoch alle Erfahrungen und Eigenschaften der fragmentierenden Essenz behält. Deshalb gibt es keine Trennung.

[session 209, August 19, 1997]



ELIAS: Die Fragmentation ist nicht unbedingt ein Hinweis auf eine offensichtliche Veränderungen und Wandel eines Individuums. Sie ist lediglich ein Vorgang, den die Essenz ständig anheuert, und der unterschiedliche Äußerungen und Erkundungen innerhalb der Fragmentation als neue Essenz ermöglicht. Wie gesagt, geschieht dieser Vorgang ständig, und für Eure objektives Gewahrsein im physischen Fokus geschieht dies oft unbemerkt. Das wirkt sich also nicht unbedingt objektiv auf das Individuum aus, obwohl es Situation gibt, wo dies sich manchmal auswirkt. Aber generell gibt es keine objektive offensichtliche Auswirkung.

[session 438, August 04, 1997]




VICKI: Warum sind die Verbindungen bei dieser Art Fragmentation besonders stark, wenn ein Individuum wie Thomas [Charles Sr.] und Ti-Le’ [Charles Jr.] im Entwicklungsfokus fragmentiert sind?

ELIAS: Das ist abhängig von der bestimmten Fragmentation. Ihr identifiziert Euch so sehr mit dieser bestimmten Fragmentation, weil die Essenz, die sich fragmentiert hat, mit diesen Fragmenten sehr in Einklang ist und sie also das sind, was Ihr als Lieblinge/Favoriten bezeichnen würdet. Wenn Ihr Euch die Fähigkeit gestatten würdet, Eure Entwicklungsfokusse in der Art eines Films zu sehen, mögt Ihr Euch mit einem von ihnen, den Ihr besonders gerne habt, besonders identifizieren und sagen, dass das Euer bevorzugtes Leben ist. Jede sich physisch manifestierende Essenz hat auch eine Zuneigung für bestimmte Entwicklungsfokusse und Erfahrungen. Und wenn einer von diesen (Lieblingen) sich fragmentiert, gibt es eine enge Verbindung zwischen der sich fragmentierenden sowie der davon fragmentierten Essenz.


[session 81, March 24, 1996]




ELIAS: Wählen wir ein einfaches Beispiel. Ihr wählt, Euch in einem Fokus zu manifestieren, und innerhalb des Wahrscheinlichkeiten-Pools jenes Fokus wählt Ihr, die Emotion der Liebe intensiv zu erleben. Bitte erkennt, dass Euer Begriff von Liebe sich sehr von den unseren unterscheidet, aber Ihr wählt, diese Erfahrung zu erleben, und Ihr wählt aus Eurem Wahrscheinlichkeiten-Pool Anzeichen/Richtungen (directions) aus, um diese Emotion zu erleben.

Aus diesen Wahrscheinlichkeiten wählt Ihr die, diese Erfahrung singulär mit einem anderen Individuum und nicht mit Euren Kindern, Eltern oder anderen Beziehungen sondern singulär in einer romantischen Beziehung anzuheuern. Deshalb müsst Ihr den Vorgang anheuern, dass ein anderer in Kooperation mit Euch diese Emotion erlebt. Wenn Ihr wählt, die Wahrscheinlichkeit romantischer Liebe zu erleben, werdet Ihr das nicht alleine tun! Ihr wählt deshalb, dies in Kooperation mit einem Anderen zu erleben. Insofern wird das Individuum ein Counterpart sein.

Die Handlung dieses bestimmten Counterparts wird offensichtlich nicht im Gegensatz zu Eurer Erfahrungen/Erlebnissen stehen, denn er ist einvernehmlich in die gleiche Wahrscheinlichkeit eingetreten. Und in diesem Vorgang steigert der andere Partner kooperativ Eure Erfahrung so wie Ihr seine Erfahrung steigert. Dies ist nur ein Beispiel für diese Art von Counterparts. Solche Counterparts können wie Ihr Aspekte derselben Essenz oder auch Aspekte einer anderen Essenz sein. Sie werden ihre eigen Individualität, ihren eigenen Fokus/Schwerpunkt und ihre eigene Unabhängigkeit haben. Wenn sie ein Aspekt derselben Essenz sind wie Ihr, sind sie nicht Ihr sondern durchaus unabhängig von Euch.

Wenn Ihr nun eine gemeinsame Fragmentation oder Essenz habt, mögt Ihr sogar innerhalb der von Euch gewählten Wahrscheinlichkeit eine noch größere und stärkere emotionale Intensität oder Vorgang erleben, denn Ihr seid sehr im Ton/Klang auf einander abgestimmt, wie dies bei Lawrence [Vicki] und Olivia [Ron] der Fall ist. Diese Counterparts können wählen, sich in vielen physischen Fokussen zu manifestieren. Deshalb gibt es gegenseitiges bewusstseinsmäßiges Wiedererkennen. Ihr mögt nicht objektiv identifizieren können, worauf das Wiedererkennen beruht, aber Ihr werdet ein Wiedererkennen erleben und das bewusstseinsmäßig und im subjektiven Gewahrsein wissen, denn Ihr erkennt die energetische Verbindung.

Ihr erinnert Euch nur nicht objektiv. Das heißt nicht, dass es unmöglich wäre, sich zu erinnern, wenn Ihr dies wollt. Ihr könnt Euer subjektives Wissen anheuern und dies objektiv übersetzen und somit erkennen, was Ihr fühlt. Das heißt nicht, dass Ihr immer, wenn Ihr eine intensive romantische Beziehung anheuert, denselben Vorgang mit diesem Individuum noch in vielen anderen Leben erlebt hättet. In anderen Fokussen könnt Ihr die Beziehung ganz anders angeheuert haben, aber innerhalb einer gemeinsam vereinbarten kooperativen Beziehung und deren Intensität mögt Ihr Eure Beziehung in dieser Richtung fortsetzen.

[session 127, October 06, 1996]


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Fragmentation
BeitragVerfasst: Mi 5. Dez 2012, 08:07 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11382
Elias channelings:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.at/transcripts/
http://www.eliasforum.org/index.html

:interessant:

(sehr interessantes und verzwicktes Thema. Beim Übersetzen bin ich so ziemlich an meine Grenzen gestoßen. Ihr könnt Euch zum besseren Verständnis den englischen Text durchlesen: http://www.eliasweb.org/transcripts/t_s ... ion_nr=182 s. auch Seth und die Wirklichkeit der Psyche, Band 2, die Insel-Analogie)

VICKI: Ich bin immer noch verwirrt und verstehe die Sache mit dem Zellgedächtnis nicht, welches wir von andersdimensionalen Fokussen haben, und auch nicht das, was Du vor ein paar Wochen sagtest, dass wenn wir in diesem unserem Fokus fragmentieren dies etwas mit einem andersdimensionalen Fokus und dem Zellgedächtnis zu tun hat. Ich kann noch nicht einmal meine Frage formulieren, aber ich habe die Informationen nochmals durchgelesen und verstehe Deine Differenzierung immer noch nicht.

ELIAS: Es ist interessant, dass diese Frage Dich fasziniert, da dieses Thema sowieso zum Nutzen von allen einschließlich Dir angesprochen werden sollte, da Ihr starke Glaubenssatzsysteme über das Hindurchträufeln andersdimensionaler Fokusse in diesen dimensionalen Fokus hinein hegt, und Ihr urteilt über Euch offerierte Informationen, von denen Ihr glaubt, dass sie Glaubenssatzsystemen gegenüber nachsichtig wären, was sie nicht sind! Das stimmt mit Euren Glaubenssatzsystemen nicht überein, denn Ihr hegt Glaubenssatzsysteme, dass diese Elemente falsch oder nicht existent wären.

(Interesting that you shall draw yourself to this particular questioning, as this particular questioning was to be addressed anyway for the benefit of all those, including Lawrence, holding strong belief systems in regard to other dimensional focuses which bleed through to this dimensional focus; which you hold judgment upon information offered that you view to be indulgent of belief systems, which it is not! It is disagreeing with your belief systems, for you hold belief systems that these elements are false or non-existent.)

Dies bringt uns wieder auf die Dimin (Carole) gegebenen Informationen zurück. Es sind keine lässigen sondern akkurate Informationen. Sie ist sich der irritierenden Worte „sternengeboren“ bewusst und weiß, dass sie nicht aus einem Stern heraus sondern in einem anderen planetaren Rotationsystem einer anderen Dimension geboren wurde, was in diesem Forum erwähnt wurde. Es wurde ebenfalls erwähnt, dass dieses Individuum sich in dieser Dimension und in diesem bestimmten Fokus fragmentiert hat. Über Elemente dieses Individuums könnt Ihr gegenwärtig sehr viele Informationen und ein Verständnis unterschiedlicher Manifestationselemente in Eurer Dimension erlangen.

So wie viele andere auch, erinnert sich dieses Individuum an eine andere Dimension, in der die Essenz fokussiert war, und es war vor dem Fragmentationsvorgang noch nicht in Eurer Dimension fokussiert, was wiederum den Feuerwerkseffekt in eine neue Dimension hinein erschafft. Dieses Individuum fragmentierte sich in diese Dimension hinein. Die fragmentierende Essenz hatte Fokusse in dieser Dimension. Nach Euren Begriffen wäre diese Essenz eine neue Essenz, die mit diesem Individuum ihren Eintrittsfokus erschuf, der sich bereits manifestiert hat. Das ist ungewöhnlich. Es ist nicht selten, aber es ist ungewöhnlich, dass eine Essenz sich im Zentrum eines bestimmten physischen Fokus in einer anderen Dimension hinein fragmentiert. Lasst mich Euch dies noch eingehender erklären.

Die Essenz hat ihren Feuerswerkseffekt erschaffen. Sie ist physisch fokussiert auf sehr, sehr viele Dimensionen verstreut. Ein Fokus ist in einer anderen, nicht in dieser Dimension, physisch manifest. Er erlebt das, was Ihr als ein Leben in einer anderen Dimension bezeichnen würdet. In der Lebensmitte wünscht und wählt er, sich von der Essenz zu fragmentieren und eine neue Essenz zu erschaffen. Im Fragmentationsvorgang wird er mit einem anderen Aspekt in einer anderen Dimension verschmolzen und wirft sich selbst in der physischen Dimension in den physischen Fokus, und zwar in diesen physischen Zyklus hier.

Der Aspekt des physischen Fokus aus der ursprünglichen Dimension, über die wir sprechen, hat die ganze Essenz in diese Dimension hier transferiert, und simultan hat er sich in einer Art Feuerwerk in viele verschiedene Dimensionen hinein fragmentiert. Der Bewusstseinsaspekt, der in einer Dimension als Fokus gekannt wurde, macht physisch in einer anderen Dimension weiter. Deshalb erlebt das Individuum eine Fragmentation oder Zerbrechen seiner Erinnerung im physischen Fokus und hat ein Gefühl von Deplatzierung/nicht am richtigen Ort zu sein.

Diese Individuen haben auch Schwierigkeiten, sich an die neue Dimension zu akklimatisieren. Das ist für sie verwirrend, denn es gibt eine ziemlich starke und teilweise objektive Erinnerung an eine andere Dimension. Das ist nicht anders als das, worüber wir sprachen, wenn Individuen transplantierte Organe bekommen haben, die physische Erinnerungen bergen und dann Handlungen und Begehren im Zusammenhang mit den transplantierten Organen und deren Gedächtnis inkorporieren. Es gibt in der Essenz keine Trennung. Es gibt keine Trennung im Bewusstsein. Deshalb können alle Essenz-Aspekte untereinander ausgetauscht werden.

DREW: Sie könne sogar zwischen verschiedenen Essenzen getauscht werden?

ELIAS: Das wäre ein anderer Vorgang, über den wir gesprochen haben. Innerhalb der Essenz haben alle Eure Fokusse einen ähnlichen Ton. Deshalb könnt Ihr Euch mit allen Euren verschiedenen Fokussen vertauschen. Aber denkt daran, Ihr könnt keinen anderen Fokus übernehmen, denn ein jeder Fokus ist individuell und hegt Persönlichkeit und individuelle Entscheidungen. Dies war also keine Anmaßung (assumption) eines Fokus einem anderen Fokus gegenüber. Mit dem Fragmentationsvorgang und dem Eintritt in eigenständige physische Zyklen erschuf er einen Tausch innerhalb der Essenz. Der Fokus nahm nicht den Platz des anderen Fokus ein. Er erschuf einen Tausch, so wie Ihr Euch auch mit alternativen Selbst austauschen könnt. Dies kann nicht temporär fertiggebracht werden. Ihr könnt keinen anderen Fokus übernehmen, aber ihr könnt mit alternativen Fokussen tauschen.

DREW: Ich denke, dass ich das verstehe, aber ich möchte das mit eigenen Worten wiederholen, ums sicherzustellen, dass ich alles verstanden habe. Nehmen wir an, Essenz A hat in vielen Dimension physischen Äußerungen, außer in dieser einen Dimension ….

ELIAS: Nein, sie hat Ausdrucksformen in dieser Dimension. Essenz B, die fragmentierte Essenz, hegt in dieser Dimension keine Aspekte.

DREW: Okay. Tauschen wir einfach unser A und unser B. Essenz B hat also keine physische Repräsentation in dieser Dimension. Und aufgrund ihrer Wahl und Vereinbarung auf subjektiver Eben fragmentiert Essenz B eine ihrer physischen Manifestationen in einer ihrer Dimensionen und tauscht mit einem physischen Fokus der Essenz A in dieser Dimension?

GAIL: Ich dachte, dass sie verschmelzen.

ELIAS: Verschmelzen.

DREW: Okay, sie verschmelzen. Nehmen wir an, die physische Repräsentation der Essenz A ist in dieser Dimension eine 20 jährige Frau. Sprechen wir davon, dass dies jemand in der Lebensmitte passiert und nicht einem neugeborenen Baby?

ELIAS: Richtig.

DREW: Dieses Verschmelzen eines Mannes oder Frau, egal welchen Alters, ereignet sich also aufgrund subjektiven Einvernehmens, aber die Person kann irgendwann in der Mitte des Lebens plötzlich alle diese fremdartigen und unwissenden Gefühle haben, die sie nicht versteht, und zwar aufgrund dieser Verschmelzung seitens der Essenz aus einer anderen Dimension? Hm ...

BOB: Ist dies nun eine oder sind es zwei Essenzen? Beide verschmelzen. Irgendwann waren sie getrennte, individuelle Essenzen. Werden sie beim Verschmelzen zu einer Essenz?

ELIAS: Wir sprechen nicht von der Essenz sondern vom Fokus.

DREW: Aber der Fokus ist Essenz, nicht wahr?

ELIAS: Ja. Damit dies besser verständlich ist: Die Essenz hat im individuellen Fokus einen Austausch von Aspekten und ein Verschmelzen innerhalb eines Fokus erschaffen..

BOB: Beide Essenzen sind bei dieser Erfahrung also Partner.

ELIAS: In diesem einen Fokus.

(Ausschnitt)

ELIAS: Ihr könnt nun die bei Dimin (Carol) aufsteigende Verwirrung besser verstehen, und auch warum wir ihr das erklärt haben. Es geht hier nicht um ein Besänftigen oder um eine Gefälligkeit! Wenn Dimin (Carol) in Bereiche von in dieser Dimension sehr intensiv gehegten Glaubenssatzsystemen über diese Dimension gelangt, werden diese angesprochen. Wenn Dimin (Carol) nach andersdimensionaler Glaubenssatzsystemen fragt, sind diese Realität. Sie passen nicht in diese Dimension hinein, was ihr gesagt wird, und ihr wird eine Erklärung offeriert, um ihre Verwirrung zu verringern.

Betrachtet einmal Eure eigene Verwirrung bezüglich dieses Essenzvorgangs! Und nun stellt Euch einmal die Verwirrung des individuellen Fokus vor, der diesen Vorgang erlebt hat. Im Verlauf Eurer Geschichte war dies oft der Grund dafür, dass Individuen als verrückt klassifiziert wurden.

(Ausschnitt)

ELIAS: … Greift zu Papier und Bleistift. Wer wird heute Abend mein Maler sein? Malt auf einer Seite Eures Papiers einen kleinen Kreis und lasst von diesem viele Speichen ausgehen. Malt auf der anderen Seite des Papiers einen weiteren kleinen Kreis mit Speichen darum herum. Um jeden dieser kleinen Kreise könnt Ihr einen größeren Kreis malen, den Ihr Euch als ein Sonnensystem vorstellen könnt.

Nennt den ersten kleinen Kreis A und den zweiten B. A ist eine Essenz, die wie ein Feuerwerk explodierte, und eine der Speichen hat sich an einen Punkt des größeren Kreises angeheftet, an irgendeinen Punkt, das ist ok, der für einen Planeten in einem Sonnensystem steht. Malt eine weitere Linie von der Essenz A hin zu dem Sonnensystem, das die Essenz B umgibt. Dies besagt, dass die Essenz A sich in beiden Sonnensystemen bzw. zwei verschiedenen physischen Dimensionen fokussiert hat.

Die Essenz B ist von der Essenz A fragmentiert. In keiner Dimension hat sie Fokusse, aber sie hat dimensionale Fokusse, da sie alle Informationen der fragmentierenden Essenz besitzt. Der Aspekt, der von der Essenz A im ersten Sonnensystem fokussierte ist, ist der Fokus-Aspekt der Essenz, der sich zu fragmentieren wünscht. Auch jeder Eurer Fokusse, deren Ihr Euch in dieser Dimension gewahr seid, kann sich jederzeit in seine eigene Essenz hinein fragmentieren. Dieser Aspekt fragmentiert sich und wird zur Essenz B. Essenz B transferiert dann den Aspekt, der sich von der Essenz A zum Planeten hin ausbreitet und zieht ihn um in das Planetensystem B. Beim Eintritt in das Planeten- bzw. dimensionale System B ist sein Fokus-Schwerpunkt derselbe Koordinatenpunkt wie bei Essenz A, der bereits diesen Punkt innerhalb des Sonnensystems B bewohnt.

Die Essenz B kann den Fokus nicht übernehmen (assume). Deshalb erfolgt ein Verschmelzen zwischen dem existierenden Fokus der Essenz A und dem neu etablierten Fokus der Essenz B, der aus dem Sonnensystem A in das Sonnensystem B umgezogen ist. Und beim Verschmelzen wird ein Tausch dahingehend vorgenommen, dass die Essenz B innerhalb des Verschmelzens das Positionieren dieses Fokus innerhalb des Sonnensystems B übernehmen (assume) wird, was einem Aspekt der Essenz A erlaubt, zur Essenz A innerhalb des Sonnensystems A zurückzukehren.

Malt eine Linie vom Fokus im Sonnensystem B zurück zur Essenz A und projiziert das zurück zum Sonnensystem A. Deshalb gibt es einen Austausch und ein Verschmelzen, das geschehen ist.

RETA: Was geschieht bei einem Tausch?

ELIAS: Eine Essenz hat gewählt, das Raumarrangement zu bewohnen. Deshalb kehrt der übriggebliebene Aspekt der ursprünglichen Essenz zu seinem ursprünglichen Raum-Arrangement zurück.

RETA: Okay, wir müssen also noch ein paar Pfeilchen malen. Er kam also zurück, und dies würde so bleiben und er würde tauschen.

NORM: Ja, und er ist verschmolzen.

ELIAS: Richtig. Irgendein Fokus kann nicht einen anderen Fokus übernehmen, aber er kann das Raum-Arrangement mit einem anderen Fokus tauschen. Tatsächlich könnt Ihr, wenn Ihr dies wählt, mit einem anderen Eurer Fokusse in dieser Dimension tauschen. Einvernehmlich könnt Ihr in das Raumarrangement und in die Zeit eines anderen Fokus umziehen, und der andere Fokus tauscht mit Euch und bewohnst Eure Zeit und Euer Raumarrangement.

Das geschieht tatsächlich, zwar nicht häufig, aber es geschieht. Beispielsweise erlebt ein Individuum ein Ereignis und erlebt dabei das, was Ihr als vollständige Amnesie bezeichnet. Ihr könnt herausfinden, dass das selten aber tatsächlich geschieht. Dies führt Ihr auf ein traumatisches Ereignis zurück, und Ihr erklärt Euch das vollständige Fehlen physischer Erinnerungen damit, dass Ihr sagt, dass im physischen Gehirn ein Schaden oder eine Fehlfunktion aufgetreten wären. Tatsächlich hat sich jedoch ein Tausch zwischen Fokussen innerhalb des Raum- und Zeitarrangements ereignet. Das Individuum erinnert sich an keine Element aus dem gegenwärtigen Leben, obwohl es über Erinnerungen verfügt, doch diese werden fremdartig und nicht vertraut sein. Eure Wissenschaften können sich das nicht erklären, denn sie lassen keine inoffiziellen Informationen zu. Das geschieht nicht oft, aber es geschieht.

GAIL: Tauschen sie auch die körperlichen Erfahrungen, wenn dies geschieht?

ELIAS: Sie tauschen vollständig. Physisch wird die Manifestation das gleiche Aussehen haben. Es wird Veränderungen in den chemischen Elementen geben, aber das Aussehen wird dasselbe bleiben.

GAIL: Fühlt sich die körperliche Erfahrung für diese Leute anders an?

ELIAS: Geringfügig, denn sie haben ihr Bewusstsein getauscht. Wie gesagt, könnt Ihr tauschen, denn Ihr habt in allen Euren Fokussen fast den selben Ton/Klang inne. Ihr könnt einen anderen Fokus nicht übernehmen aber mit ihm tauschen.

NORM: Im nicht-physischen Teil der DNS-Information ist also vieles in der DNS ähnlich.

ELIAS: Ähnlich, aber es wird sich verändern, denn Ihr habt mit einem anderen Fokus getauscht.

VICKI: Die DNS wird sich ändern? Also wird sich auch das Gedächtnis ändern, der nicht-physische Teil der DNS.

ELIAS: Ja.

VICKI: Und was ist mit dem physischen Teil der DNS?

ELIAS: Die physischen DNS Aspekte und das Aussehen werden die selben bleiben, obwohl sich einige chemische Eigenschaften verändern werden.

VICKI: Würde dies bei eine physischen Untersuchung der DNS sichtbar werden?

ELIAS: Nicht vollständig. Die Wissenschaften müssen sehr ins Detail gehen, obwohl sie, wenn sie ganz genau hinsehen, für sie unerklärliche Veränderungen wahrnehmen mögen.

RETA: Was ist mit denen, die dann durch eine Therapie das Erinnerungsvermögen wiedererlangen? Es kommt in Bröckchen zurück. Ist das ein umgekehrter Austausch? Manche setzen die Amnesie für den Rest ihres Lebens fort, aber manche gewinnen ihr Erinnerungsvermögen zurück.

ELIAS: Bei diesem Vorgang gibt es unterschiedliche Situationen. Das ist abhängig von den individuellen Fokussen. Manche Fokusse mögen nach dem Tausch ein Wiedererlangen der Erinnerungen des anderen ursprünglichen Fokus miteinbeziehen. Bringt das nicht durcheinander!

Es gibt den ursprünglichen Fokus, und es gibt einen anderen Fokus. Der ursprüngliche Fokus tauscht. Der zweite Fokus heuert dies mit einem Gedächtnisverlust an, aber manchmal mag er anfangen, Erinnerungen des ursprünglichen Fokus zu inkorporieren, so wie Ihr Euch auch an Eure anderen Fokusse erinnern können mögt. Bei kurzfristigen Gedächtnisverlusten kommt nicht immer eine Tausch-Situation ins Spiel.

RETA: Wenn beispielsweise Leute in der Kindheit etwas Traumatisches erlebten und das völlig aus ihrem Bewusstsein blockieren, weil es so schlimm für sie war, und später im Leben erinnern sie sich aufgrund irgendeines Ereignisses daran, forschen nach, und es wird Teil von ihnen sein. Ist das eine Amnesie oder einfach ein Blockieren der Erinnerung?

ELIAS: Das ist keine Amnesie sondern eine andere Situation.

(Ausschnitt)

DREW: Wenn es einen völligen Fokus-Austausch gibt, gibt es dann auch einen Persönlichkeitswechsel?

ELIAS: Ja, in gewissem Maße.

DREW: Im Kontakt mit jemand, den wir vor sowie auch nach einer solchen Erfahrung kennen, werden wir also eine Persönlichkeitsveränderung bemerken?

ELIAS: Ja.

DREW: Welche Anpassungsprobleme gibt es, wenn beispielsweise ein Fokus aus dem 13. Jahrhundert mit einem in unserem Gegenwarts-Jetzt tauscht, da der Fokus in eine völlig andere Zeit kommt?

ELIAS: Du nimmst an, dass er mit einem vollständigen und objektiven Gedächtnis in eine andere Zeit hinein geht, aber das tut er nicht. Objektiv gesehen ist er wie ein leeres Blatt.

DREW: Alles ist also für ihn neu?

ELIAS: Richtig. Er fängt an mit dem Hindurchträufeln von Erinnerung, die überhaupt nicht im Kontext seiner gegenwärtigen Zeit sein mögen.

BOB: Die Essenz, mit der die Verschmelzung stattfand, ist noch im Kontakt mit ihren eigenen Erinnerungen, so dass die verschmelzende Essenz ihn begleitet.

ELIAS: Im Moment sprechen wir nicht über ein Verschmelzen sondern über einen Tausch.

BOB: Wie bei einem Schüleraustausch, einer geht nach Europa und der andere kommt hierher?

ELIAS: Durchaus.

BOB: Diese Person ist also objektiv wie ein leeres Blatt und versucht, ohne Erinnerung an irgendetwas zu funktionieren. Kennt sie irgendjemanden oder irgendetwas?

ELIAS: Anfangs müssen solche Individuen oft wieder in physischen Vorgängen geschult werden, um zu funktionieren.

BOB: Natürlich, denn sie kamen aus einer anderen Dimension, wo alles ganz anders war.

ELIAS: Das ist nicht dasselbe. Wir sprechen von Leuten, die eine Amnesie erleben. Beim interdimensionalen Tausch innerhalb einer Fragmentation gibt es seitens der Essenz Beihilfen (allowances) für die neuen Fokusse. Ihr Akklimatisieren und ihre Verwirrung sind weniger groß als bei einem Individuum, das mit einem anderen Fokus tauscht und eine sogenannte Amnesie erlebt.

BOB: Dies betrifft keine solchen Phänomene, wie wenn jemand einen Schlag auf den Kopf erhält und eine kurzfristige Amnesie erleidet. Das gibt es immer noch als gewählte Erfahrung, aber das ist nicht unbedingt ein Tausch mit einem anderen Fokus? Als ich in der Schule Basketball spielte, bekam ich einen Schlag aufs Kinn und verlor kurzfristig das Gedächtnis, vielleicht für 30 Minuten. Habe ich da mit einem anderen Fokus getauscht?

ELIAS: Nein. Ein kurzfristiger Gedächtnisverlust ist lediglich eine Desorientierung der physischen Äußerung, die vorübergehend traumatisiert und verwirrt ist. Das ist etwas ganz anderes als das, was Ihr als Amnesie ansehen würdet.

[session 182, June 08, 1997]


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Fragmentation
BeitragVerfasst: Do 6. Dez 2012, 07:44 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11382
Elias channelings, Mary Ennis:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasweb.org/de/
http://www.eliasforum.org/digests.html


ELIAS: (An Carol gewandt) Ich verstehe, dass unsere letzte Sitzung Dich verwirrt hat. Diese Reaktion hatte ich erwartet. Wir werden das religiöse Element der Fragmentation diskutieren. Wie gesagt, ist dieses Konzept für Euch ziemlich schwierig, und Ihr werdet viele Fragen haben. Wir fangen mit Eurer Essenz und damit an, wie diese sich fragmentiert. Und wir werden wieder einen physischen Fokus als Beispiel benutzten in der Hoffnung, dass das dann klarer verstanden wird.

Die Person wird geboren. Während ihrer Entwicklung wächst sie und macht Erfahrungen. Nehmen wir an, dass sie mit 10 Jahren an eine Wegkreuzung gelangt, wo es eine wichtige Wahl in ihrem jungen Leben gibt. Nehmen wir an, das Kind wählt, die Schule zu wechseln. In einem Fokus-Aspekt wählt es eine Schule und wächst und entwickelt sich weiter. Und während es diese Wahl trifft, wählt das Kind auch in einer andersdimensionalen Wahrscheinlichkeit eine andere Schule.

Das erstere Kind wächst heran und entwickelt sich zum Erwachsenen und wählt zu heiraten. Und während es diese Entscheidung trifft, wählt in einem andersdimensionalen Fokus ein anderer Teil dieses Individuums, nicht zu heiraten. Die ursprüngliche Person hat sich also in ihrem relativ jungen Leben zweimal fragmentiert.

Auf dem weiteren Weg begegnet sie Situationen im Arbeitsverhältnis und wählt eine Karriere. Die Entscheidung, die in dieser nicht getroffen wurde, materialisiert sich in einer anderen Dimension, und das wäre die dritte Fragmentierung. Die Person lebt weiter, legt sich eine Krankheit zu und stirbt, während sie in einer anderen Wahrscheinlichkeit ein normales, gesundes und produktives Leben weiter lebt.

Jede Wegkreuzung und Entscheidung, die mit Eurem Entwicklungsfokus zu tun hat, ist eine Wahl und ereignet sich nicht singulär. Alle Dinge geschehen simultan. Neben der Gleichzeitigkeit des Vorgangs werden auch noch alle anderen Wahrscheinlichkeiten auf die eine oder andere Weise in verschiedenen Dimensionen verwirklicht. Das ist eine sehr vereinfachte Erklärung, die ich Euch deshalb offeriere, weil Ihr dazu neigt, das Interesse an diesem physischen Fokus zu verlieren, insbesondere wenn Ihr bereits gewählt habt, Euch nicht wieder neu zu manifestieren. Und wenn Ihr das Interesse verliert, vergesst Ihr die immensen Verbindungen und Fragmentation sowie den Einfluss Eures Fokus auf alle anderen Fokusse.

Mit jeder von Euch in Eurem physischen Entwicklungsfokus geschaffenen Entscheidung und Wahl beeinflusst Ihr Myriaden andersdimensionaler Fokusse, denn jede Wahl, die Ihr in Euer eigenen physischen Dimension nicht manifestiert, wird in einer anderen Dimension physisch manifestiert werden.

Ihr selbst könnt die physische Manifestation einer seitens eines anderen Fockes nicht gewählten Wahrscheinlichkeit sein. Auf diese Weise seid Ihr schlussendlich alle miteinander verknüpft. Wenn ich das Beispiel der Orange erwähne und sage, dass es keine Sektionen oder Trennungen der Energie gibt, ist das kein Konzept. Wie gesagt, spreche ich zu Euch über Eure Realität. Euer Tisch ist nicht fester als Ihr selbst. Ihr nehmt ihn nur so wahr. Ihr seid das Stück Eurer Essenz, das wünscht, diesen physischen Fokus zu erleben. Angesichts dieser Vernetzung begrenzt sich diese Bewusstseinsumschaltung auch nicht nur auf Euch. Wie könnte das sein, wenn Eure Essenz in allen dimensionalen Fokussen verbunden ist? Deshalb ist Eure sogenannte globale Umschaltung noch viel größer als Ihr dies erkennt. Es gibt eine Vernetzung aller Fokusse.

Ihr habt Fragen über sogenannte anderen „Wesen“. Wie gesagt, sind manche dieser anderen “Wesen” Äußerungen Eurer eigenen Essenz, die sich in andersdimensionale Realitäten hinein fragmentiert haben. Andere sind dies wiederum nicht. Manche haben ihre eigene Essenz, die nicht in Eurer Dimension physisch manifest ist. Kommt es Euch nicht komisch vor, dass es allen diese „Wesen“, denen Eure Mitmenschen begegnen, an Farbe gebricht? Wenn sie etwas Farbe haben, dann nur sehr gedämpft als eine Art Braunton, das fast grau ist. Finden Eure kreativen Hirne das nicht interessant?

Nehmt Ihr nicht wahr, dass ihre Formen-Präsentation und ihre Eigenschaften immer dieselben sind? Jene, die als dimensionale Fokusse hindurchträufeln, sind Fragmente und Entwicklungsfokusse Eurer eigenen Essenzen. Ihr wählt, ihnen keine Farbe zu geben, da sie ein Schatten Eurerselbst sind. Und Schatten haben keine Farbe. Als Antwort auf Lawrences Interpretationen dieser Begegnung sage ich, dass er teilweise Recht hat, oder dass er auf der richtigen Spur ist. Das ist ein Weg, wie Eure Essenz bestimmte Elemente des gleichen Prinzips erklärt, über das ich mit Euch spreche.

Es gibt bei solchen Begegnungen noch andere Erfahrungen, die Interpretationen Eures menschlichen physischen Fokus sind. Es wird Euch nicht überraschen, dass Ihr als sexuelle Wesen in Eurem Fokus sexuelle Begegnungen und Interpretationen habt. Das ist ein sehr einfaches Konzept. Wir finden es amüsant, dass Ihr Eure Gehirne so sehr verknotet, um dies auszuknobeln, wenn Ihr das doch selbst erschafft. (lacht). Ihr sprecht in Eurer eigenen Sprache mit Euch selbst, in der Sprache, die Ihr versteht, und dann verbiegt Ihr das so, dass Ihr es nicht mehr versteht und bringt Euch ganz durcheinander. Dieses Hindurchträufeln geschieht, weil Eure Essenz auf jeder Ebene Eurer Erfahrungen und Existenz noch viel mehr mit Euch in Kontakt ist als Ihr dies erkennt.

Bei Eurem Fragmentationskonzept, Eurem Verständnis und der Idee von Ursache und Wirkung im physischen Fokus, versteht bitte, dass Ihr für jede von Euch gewählte Ursache zwar keine Wirkung aber eine weitere Ursache wählt. Ihr fragmentiert Euch nicht nur in Entwicklungsfokusse hinein, so wie Ihr Euch auch nicht nur aus diesem Entwicklungsfokus heraus fragmentiert. Auch alle anderen Fokusse, die als nicht-menschlich erachtet werden würden, fragmentieren ebenfalls. Ihr seid wie das Bild einer Lotus-Blüte, deren Blütenblätter sich immer weiter und weiter fortsetzen, und alle diese Fragmente fragmentieren ebenfalls. Einige Fragmente sind Eure Kinder, die vor ihrer Geburt noch nicht physisch fokussiert waren. Bei ihrer Empfängnis könnt Ihr ein Element von Euch gewählt haben, das von Euch nicht geäußert wird, um eine neue Essenz zu erschaffen. Es gibt endlose Fragmentationsmöglichkeiten.

Wie gesagt könnt Ihr Euch in die Vergangenheit oder in die Zukunft fragmentieren. Ihr könnt jetzt in diesem Augenblick wählen, Euch gleichzeitig mit dem Jetzt in ein anderes Universum, in eine andere Galaxie oder auf einen anderen Planeten zu fragmentieren.

Deshalb gibt es Teile von Euch, bei denen Ihr nicht erklären könnt, warum Ihr in Eurem Inneren eine nicht logisch erklärbare Zuneigung empfindet. Unser Erklärung ist die, dass Euer Universum sowieso nicht logisch ist! Wenn es das wäre, wären Eure Wissenschaftler weniger verwirrt! Wenn Ihr Euch die in Eurem physischen Fokus und Verständnis vorhandenen winzigsten Elemente anseht, die in vielen Universen auftreten und sich ein- und ausblenden und akzeptiert, dass sie das sind, was Ihr als die Bausteine Eurer physischen Existenz bezeichnet, warum solltet Ihr dann anders als diese sein? Ihr setzt Euch ebenfalls aus genau diesen Elementen zusammen.

Eure physische Äußerung ist nicht mehr als eine Ansammlung zahlloser Atome. Atome sind unbeständig, und sie sind unlogische Wahrscheinlichkeiten. Ihr seid also auch unbeständig und unlogisch, und Ihr blendet Euch aus der physischen Äußerung ein und aus. Und in Eurem Aus-Zustand seid Ihr in einer anderen Dimension. Nur dass Euer Ein- und Ausblenden so schnell geschieht, dass Ihr das nicht wahrnehmt. Aber wie wir schon in früheren Sitzungen sagten, seid Ihr sowieso in einer solch langsamen Vibration manifest, dass es nicht sehr schwierig wäre, überall um Euch herum schnellere Schwingungen als Äußerung von Euch selbst zu haben. (But as we have stated in previous sessions, you are manifest in such a slow vibration anyway that it would not be very difficult to have faster vibrations all around you, in expressions of yourself.)

(Ausschnitt)

ELIAS: Um wieder auf das Thema des Praktizierens auf der Traumebene zurückzukommen, werdet Ihr entdecken, dass die Konzepte der Fragmentation in diesem Zustand viel leichter von Euch akzeptiert werden können, selbst wenn Ihr sie nicht versteht. Die Traum-Interaktion lässt Euch andere Dimensionen und andere Du-Versionen (yous) und andere Sprachen erleben, in denen Eure Essenz mit Euch spricht. Wenn Ihr im Traumzustand mit Eurer Essenz und mit Eurer Fähigkeit und Kreativität vertraut werdet, werdet Ihr auch befähigt, Euch im Wachzustand positiver zu verbinden.

Ihr mögt Euch selbst irgendeine Frage stellen, und Ihr selbst werdet Euch antworten. Das Konzept oder die Realität der Fragmentation begrenzt sich nicht alleine auf physische Fokusse. Ich kann meine Essenz andauernd in meinem Fokus fragmentieren, was ich auch tue. Jeder Fokus tut das, unabhängig davon, was er ist. Dies sollte keine Konflikte für Euch hervorrufen, denn das Universelle Alles und Eine (Alles Was Ist) erschafft alles (ist all-erschaffend) und da Ihr ebenfalls alles was ist besitzt und ebenfalls all-erschaffend seid, warum solltet Ihr dann nicht erschaffen? Es ist das, was Ihr tut! Jetzt könnt Ihr Fragen stellen, denn es wird länger dauern, bis Ihr dies assimiliert habt.

CAROL: Verstehe ich das richtig, dass unsere Kinder Teil der Fragmentierung sind?

ELIAS: Das kann der Fall sein, aber es bedeute nicht, dass das immer so wäre. Ihr könnt das erkennen, wenn Ihr einen sehr dominanten Aspekt bei Eurem Kind seht, der eine latente Fähigkeit und ein Begehren von Euch selbst ist. Ein nicht geäußertes Begehren manifestiert sich, wird erschaffen und fragmentiert sich oft als Eure Kinder. Das ist keine Regel sondern eine Möglichkeit. Das bedeutet auch nicht, dass diese Essenz unbedingt in diesen bestimmten Entwicklungsfokus hinein fragmentiert wurde. Es kann auch in einem anderen Entwicklungsfokus als Dein Kind erschaffen werden, oder es kann sich auch als Dein Kind in einen andersdimensionalen Fokus fragmentiert haben. Es kann sein, dass es nicht in Eurem Planetensystem geschehen ist.

Meist wird es eine Fremdheit (strangeness) aber auch als ein Wiedererkennen zwischen Eltern und Kind geben, was nicht immer verstanden wird. Das Elternteil wird Teile von sich selbst erkennen, die es in dem Kind sieht. Das Kind wird im Elternteil von ihm selbst nicht entwickelte Teile sehen, die es besitzt aber nicht zu manifestieren gewählt hat. Dies mag für Beide in manchen Aspekten verwirrend sein, aber größtenteils wird keiner von Beiden sich lange damit beschäftigen. Nur wenn man sie darauf aufmerksam macht, fangen sie an, das zu hinterfragen, zu fokussieren und zu verstehen.

In irgendeiner zukünftigen Sitzung werden wir die Anwesenden bitten, ein Lieblingsbild der Familie oder eines Individuums mitzubringen und es kurz zu kommentieren. Ich werde dann für jeden von Euch Eure Fragmentationen und Euren Fokus interpretieren.

CAROL: Kannst Du mir irgendetwas spezifisch über meine beiden Kinder sagen? Ich habe viele Fragen über meine Beziehung zu ihnen und wie wir zusammenkamen.

ELIAS: Es gab ein großes Begehren und einen Sog von beiden Essenzteilen. Ich werde Dir ein kleines Beispiel zum Begehrenssog von Essenzen im physischen Fokus geben und Michael als Beispiel nehmen. Da kann Dir etwas über die tiefere Verbindung der Essenzen Deiner Kinder sagen. Michael und seine Tochter Elisabeth wählten eine zeitliche Trennung. In diesem physischen Fokus verstanden sie diese Übereinkunft nicht. Aber es war eine Übereinkunft. Es gab eine notwendige Trennungsperiode für Beide, um im gegenseitigen Verständnis zusammenzukommen. Diese Trennung erstreckte sich über viele Jahre. Aufgrund physischer Umstände war ihre Wiedervereinigung ziemlich schwierig, und es gab viele Dinge, die das physisch verhinderten. Das jeweilige Begehren war jedoch so groß, obwohl es nicht gegenseitig oder irgendeinem anderen gegenüber geäußert wurde, dass ihre Energie sie wieder gegenseitig anzog und verbunden hat.

Deine Kinder, die Deine Essenz früher kannten, wurden wieder auf gleiche Weise zu Dir hin gezogen. Für eine Verbindung im physischen Fokus sind Konventionen nicht unbedingt erforderlich. Sie sind schon sehr lange Zeit mit Dir verbunden gewesen. Du wirst erstaunt sein zu hören, dass Deine Tochter tatsächlich ein Fragment Deiner eigenen Essenz ist. Das Bündnis ist sehr stark. Dein Sohn war in seiner Essenz mit Dir in vielen Fokussen verbunden, auch über physische Fokusse hinaus. In diesem Leben mögt Ihr Frustration oder Konflikte mangels Verständnisses von deren Äußerungen im physischen Fokus erleben. Das heißt jedoch nicht, dass sie nicht außergewöhnlich mit Dir verbunden wären. Du magst nicht mit der Ausrichtung/Orientierung Deines Sohnes und auch nicht mit den Glaubenssatzsystemen Deiner Tochter übereinstimmen, aber das ist nicht wichtig.

VICKI: Meinst Du das wörtlich, als Du sagtest, dass jede Entscheidung, die man (nicht?????) trifft, in einer anderen Dimension Realität wird? (Übersetzer, irgendwie unklar. Ich würde da noch ein „nicht“ reinsetzen.)

ELIAS: Ja, ich spreche nicht bildlich oder konzeptuell mit Euch. Das habe ich gesagt. Ich spreche wortwörtlich mit Euch. So wie Ihr in dieser physischen Dimension spielt und beispielsweise irgendwo in Eurer Welt ein Double habt, habt Ihr auch irgendwo in Eurem Universum tausende Spiegelbilder von Euch! Das heißt nicht, dass sie so wie Ihr aussehen. Einige mögen grau und matschig sein! (lächelt)

VICKI: Ich denke, dass ich das, wovon Du sprichst, teilweise verstehe. Warum bin ich seit Jahren vom Thema „Außerirdische“ so sehr fasziniert?

ELIAS: Weil Deine Essenz dies immer als Wahrheit und Realität identifiziert hat. Aufgrund des Erschaffens Deiner letzten physischen Manifestation ist Deine Essenz viel mehr in Kontakt mit Dir, oder Du bist mehr in Kontakt mit Ihr als Du das erkennst. Du besitzt ein größeres Verständnis und eine größere Verbindung zur Wahrheit. Deine Interpretation mag vom physischen Fokus herrühren, aber Deine Erkenntnis der Wahrheit ist vorhanden. In dieser Beziehung wählt jedes Individuum seine eigene Verbindungen und seinen eigenen Schwerpunkt. Lawrence war ein dimensionaler Fokus, mit dem Du sehr stark involviert warst und mit dem Du Dich eng identifiziert hast. Ihr habt Manifestationen und Fokusse in jener Dimension gewählt. So wie Dimin Fokusse gewählt hat, die nicht von diesem Planeten sind und sich damit identifiziert, gibt es in der letzten Manifestation ein größeres Gewahrsein und eine größere Identifikation mit jenem Fokus.


Session #16
Wednesday, June 21, 1995 7:50 PM


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Fragmentation
BeitragVerfasst: Fr 7. Dez 2012, 12:46 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11382
Elias channelings, Mary Ennis:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasweb.org/de/
http://www.eliasforum.org/digests.html


ELIAS: Wenn Ihr auf Eurem Weg durchs Bewusstsein in den Transition-Bereich gelangt, ereignet sich vieles. Ihr trefft wie immer auch weiterhin Eure eigene Wahl. Innerhalb Eurer Wahl mögt Ihr Euch für die Remanifestation entscheiden, obwohl Ihr Euch nicht neu manifestiert, denn ein jeder Fokus ist eine neue Schöpfung. Diese Information scheint widersprüchlich zu sein, ist es aber nicht.

Ihr mögt die Remanifestation wählen, die Ihr auf sehr unterschiedliche Weise zustande bringen mögt. Ihr mögt wählen, einen Aspekt von Euch, so wie Ihr Euch identifiziert, neu zu manifestieren. Oder Ihr könnt wählen, mit einem anderen Fokus oder einer anderen Essenz zu interagieren und zusammen eine Aspekt-Kombination neu zu manifestieren, die „DU“ seid wird und auch wieder nicht, denn sie wird ihre eigene Schöpfung sein.

Du magst fragmentieren und diesem Fragment, das „DU“ ist und dies auch wiederum nicht ist, erlauben, sich neu zu manifestiere, da alle Aspekte, Fragmente und Fokusse die ganze Essenz enthalten. Du bist die ganze Essenz/Du bist ganz Essenz. (You are all of essence). Du bist ein Essenz-Fokus. Du bist wie die Luft und magst Dich nicht unterscheiden/differenzieren (may not differentiate). Aber was ist dann mit Dir geschehen? Die neue Manifestation wurde geschaffen, und wohin gingst Du? Du löst Dich nicht auf! Energie wird nicht vernichtet. Du machst also weiter. Und Du wählst, in welche Richtung Du gehst.

[session 147, January 12, 1997]



ELIAS: Wir werden bestimmte Elemente Eurer Genetik ansprechen, die Eure Wissenschaft bislang noch nicht erkennt. Ihr habt um Informationen über die DNS Moleküle gebeten, und ich habe Euch Informationen über Abweichungen im genetischen Code offeriert, die mit der Vererbungslehre anscheinend nicht übereinstimmen.

Fokussieren wir uns auf eine Funktion der RNA/Ribonukleinsäure. Eure Wissenschaftler forschen und arbeiten wie wie wild daran, um herauszufinden, warum bestimmte Elemente auf die Weise physisch reagieren, wie sie dies tun, und sie verstehen den Mechanismus der von Euch in Eurer DNS und RNA geschaffenen Elemente nicht.

Die Wissenschaft hält Viren für fremde Elemente, die im Körper eines Organismus inkorporiert sind. Es wären Eindringliche, die ihre RNA in das, was Ihr als normale Zellen anseht, hinein drängen, die wiederum die eindringende Substanz dulden würden.

Wie ich Euch schon früher sagte, sind diese Elemente bereits in Eurer physischen Manifestation enthalten. Ihr wählst, diese zu aktivieren oder auch nicht zu aktivieren. Diese Moleküle existieren bereits in Eurer physischen Äußerung. Subjektiv instruiert Ihr innerhalb des Bewusstseins diese Moleküle, in welcher Richtung Ihr wünscht, dass sie sich manifestieren, so wie Ihr auch Eure eigene DNS instruiert.

Euer genetischer Code weist noch mehr als bloß physische Elemente auf. Auch emotionale Eigenschaften sind in Eurer Genetik vorhanden, und wie ich schon sagte, ist dort alles Erinnerungsvermögen/Gedächtnis (memory) vorhanden, das subjektiv von Euch in die physische Kodierung eingebracht wird. Ihr erschafft alle dies Elemente. Jedes Individuum hat ein einzigartiges genetisches Muster. Jedes physisch manifestierte Individuum hat DNS Muster, die einzig die Seinen sind. Bei diesen Mustern gibt es Eigenschaften, die bei keinem anderen Individuum auf diesem Planeten reproduziert werden können, denn Eure eigene Genetik habt Ihr einzigartig kodiert.

Es gibt viel mehr Element, nach denen Eure Wissenschaftler nicht suchen, und die sie übersehen, die in den Aufbau Euer physischen Manifestation einfließen. Sie fragen sich, warum Individuen, Tiere oder die Pflanzenwelt bestimmte Verhaltensweisen präsentieren, aber sie führen das nicht auf die genetische Kodierung zurück. Und hier weichen sie von unserer Spur ab, denn das sind ebenfalls Elemente Eurer Kodierung. Alles, was Ihr physisch seid, ist in diesen physischen Elementen kodiert, die Ihr als Eure Genetik bezeichnet.

Eure einfachsten pflanzlichen Lebensformen erwidern Situationen, Schwingungen, telepathische Botschaften und Emotionen. Ihr denkt, dass Eure Spezies die einzige wäre, die bestimmte Fähigkeiten besitzen würde. Experimentiert einmal mit sogenannten anderen Lebensformen auf Eurem Planeten und Ihr werdet feststellen, dass diese Gedankenprozesse und noch vieles andere mehr als bloß einfache Stimuli erwidern. Ihr könnt einer Pflanze Angst machen, indem Ihr lediglich an ihre Zerstörung denkt. Ihre Erwiderung seht Ihr nicht, weil Ihr nicht darauf achtet. Sie wird in sich selbst eine elektrische Ladung erschaffen, die ihr Zurückziegen von Euch aus der Erkenntnis Eurer Gedankenprozesse heraus aufzeigt, denn bewusstseinsmäßig versteht sie Eure Absicht.

Ihr wertet Tiere und Pflanzen Eures Planeten als minderwertiger ab, weil sie nicht so wie Ihr über ein Bewusstsein verfügen würden. Das ist falsch. Alles was Ihr als lebende Tiere und Vegetation seht, besitzt genetische Eigenschaften. Ihr habt die Gesamtheit Eurer Dimension physisch auf diese gleiche Weise erschaffen. Ihr habt alles so kodiert, dass es sich effizient in sich wiederholenden Bewegungen manifestiert. All Euer lebendes Material oder das, was Ihr als lebendes Material bezeichnet, ob Tiere oder Pflanzen, hat die gleichen Anlagen/Fähigkeiten, die Ihr in der Manifestation habt. Innerhalb des Bewusstseins manifestieren sie sich mit anderen Absichten als Ihr, und bewusstseinsmäßig mögen sie als vereinfacht angesehen werden, da ihre Äußerung weniger komplex ist, doch jedes Bewusstseinsglied/-Link hat die gleichen Elemente inne.

Anders als physische Materie hat jedes Bewusstseinsglied/-link die gleichen Eigenschaften. Diese Bewusstseinslinks bilden (make-up) Euch im physischen Fokus, und im nicht-physischen Fokus bilden sie die Essenz. Sei bilden alles, was Ihr im physischen oder im nicht-physischen Fokus in jedweder Dimension erschafft. Diese Bewusstseinsglieder gruppieren sich zusammen, um elektrische Muster oder Felder zu bilden, die sich dann zunächst eher als eine Idee statt als tatsächlich Materie in den physischen Fokus hinein übersetzen. Und wenn Ihr, die Ihr diese physische Dimension erschafft, dem physischen Erschaffen irgendeines materiellen Elementes Energie hinzufügt, kommen diese gruppierten Bewusstseinslinks, die Felder gebildet haben, noch konzentrierter zusammen und fangen an, die physische Materie zu manifestieren. Ich höre jetzt damit auf, um Euch mit der Kompliziertheit dieser Informationen nicht durcheinander zu bringen.

Ihr unterscheidet zwischen lebendiger und nicht lebendiger Materie. Ihr sagt, dass es auf Eurem Planeten Elemente gibt, die lebendig sind und atmen, und dass es andere Elemente gibt, die kein Leben haben. Euer Planet selbst ist lebendig und hat ein eigenes Bewusstsein. Er atmet und pulsiert rhythmisch. Er pulsiert alle zwölf Tage. Er hat seinen eigenen rhythmischen Herzschlag.

Der Unterschied beruht auf der Wahl des Arrangements der Bewusstseinsglieder beim Erschaffen genetischer Codes, denn alle von Euch als lebendig anerkannten Elemente haben genetische Codes. Steine haben keine. Das heißt nicht, dass Steine nicht lebendig wären. Stein als Materie ist physisch anders in Eurem Zeitbezugssystem manifestiert. Ihr habt gewählt, in dieser Dimension sehr viele Elemente mit vielen Schöpfungsvariationen zu manifestieren. Die von Euch mit einer genetischen Codierung manifestierten Schöpfungen sind wahre Meisterwerke, denn sie sind höchst exquisit ausgeführt, und sie sind höchst präzise. Jede Zelle einer lebenden Entität hat ihre eigene Codierung, ihre eigene Botschaft und auch ihr eigenes Gedächtnis/Erinnerungsvermögen. Viele Leute sprechen vom Zellgedächtnis.

Die Idee wurde ein bisschen entstellt, aber tatsächlich hat jede Zelle ein außerordentliches Gedächtnis inne. Das sind keine Elemente, die Ihr messen könntet, obwohl Ihr das partiell tun könnt, denn Ihr könnt das Verhalten von Zellen oder von Teilen messen. Ihr könnt also Demonstrationen einiger Erinnerungselemente beobachten. Jede Zelle hat nicht nur die Gesamtheit Eurer DNS Codierung inne, sondern sie hat auch das gesamte Gedächtnis/Erinnerungsvermögen, nicht nur dieses Eures physischen sondern all Eurer Fokusse.

ELIAS: Manche Individuen in Eurer Dimension verfügen über ein Zellgedächtnis, das auch objektiv zum Individuum innerhalb des Bewusstseins über andere Dimensionen spricht. Es ist nicht das, was Ihr als absolut üblich bezeichnen würdet, aber manche Leute haben gewählt, innerhalb der Essenz zu fragmentieren und dimensionale Grenzen zu überschreiten und in verschiedene Zyklen physischer Manifestation einzufließen. Ich bin mir bewusst, dass dies verwirrend ist, aber es hilft bei unserem Bestreben nach einer Erklärung. Dies könntet Ihr als die entgegengesetzte Richtung im Vergleich zu Eurer gegenwärtigen Folklore bezüglich von Außerirdischen sehen. Sie schleppen nicht Eure DNA oder Eure Genealogie weg, aber falls Ihr in diesem jetzigen Fokus ein Fragment aus einer anderen Dimension seid, mögt Ihr neue Informationen und das Erinnern von Fokussen aus anderen Dimensionen einführen. Dies ist kein Verändern Eurer genetischen Kodierung sondern Zellgedächtnis, das innerhalb der physischen Manifestation vorhanden ist, was manchmal von einigen Individuen als eine Transplantation falsch interpretiert werden mag. Es wurden auch viele neue Mythen geschaffen um diese Informationen herum, die innerhalb des Gedächtnisses von diesen Individuen aus hindurchschimmern.

Sobald der Essenz-Fokus wählt, in diesen bestimmten dimensionalen physischen Fokus einzutreten, wählt er, die akzeptierte physische Produktion und Manifestation von Form und Funktion innerhalb der Dimension einzuhalten. Deshalb mögt Ihr keinen unter Euch wandelnden Außerirdischen begegnen. Wie wir schon früher sagten, mögt Ihr auch nicht auf das stoßen, was Eure derzeitige neue Folklore als Walk-Ins bezeichnet, denn es gibt keine Walk-Ins, aber Ihr mögt auf Individuen stoßen, die ein Gedächtnis anderer dimensionaler Fokusse haben, die ebenfalls physisch manifest sind. Ihre DNA, Ihre genetische Kodierung und die physische Manifestation sind in Einklang mit dieser Dimension, doch Ihr Gedächtnis innerhalb ihrer Manifestation ist ein anderes.

Nicht alle Individuen lassen ein Hindurchschimmern dieses Gedächtnisses ins objektive Gewahrsein zu. Ein Individuum mag ein solches Zellgedächtnis haben und bei der Manifestation wählen, dieses Gedächtnis nicht zu würdigen, so wie Ihr auch bei jedem physisch manifesten Fokus wählt, die Essenz der Reinheit der Erfahrung innerhalb des physischen Fokus wegen zu vergessen.

Kommen wir nun auf die Interaktion der Moleküle zurück, die Protein synthetisieren/herstellen, auf Eure RNA, da gibt es kein Eindringen von dem einen ins andere. Es sieht so aus als ob der Virus eindränge, und das zerstört und übernimmt, was Ihr als die gesunde Zelle anseht, aber tatsächlich wird dies subjektiv gesteuert, und der Verzicht der gesunden Zelle ist die Übereinkunft, das zu dulden und die vom Individuum gewählte Manifestation zuzulassen.

Kein Element ereignet sich zufällig, und bei der physischen Manifestation in dieser Dimension müsst Ihr nun erkennen, wie höchst effizient Ihr diese physische Welt erschaffen habt. Ihr erschafft keine Unfälle! Alle Eure Manifestationen sind höchst präzise bis hin zur Bewegung eines jeden Moleküls und Atoms in Eurer physischen Manifestation.

VICKI: ... Ich bin wegen einiger anderer Dinge verwirrt, über die Du heute Abend sprachst. Wenn man eine Fragmentation in diesem Fokus erlebt, dann hat man das Zellgedächtnis eines andersdimensionalen Fokus?

ELIAS: Richtig.

VICKI: Und ohne diese Fragmentation hat man nicht dieses Gedächtnis? Ist das richtig?

ELIAS: Ihr habt dieses Gedächtnis/Erinnerungsvermögen, aber Ihr mögt nicht wählen, Euch objektiv zu erinnern.

VICKI: Das Erinnerungsvermögen ist also da.

ELIAS: Richtig. Es kann erschlossen werden, aber Ihr mögt wählen, dieses Erinnern nicht zu bestätigen. Es wird bereitgestellt, weil Ihr Fokusse in anderen physischen Dimensionen habt.

VICKI: Gehören Informationen über das Aussäen und über genetische Veränderungen seitens Außerirdischer oder durch andere Dimensionen zu dieser Kategorie, um die sich Glaubenssatzsysteme drehen? Rühren dort diese Glaubenssatzsysteme her?

ELIAS: Richtig. Das ist ein Hindurchträufeln von Erinnerungen realer andersdimensionaler Fokusse. Es gibt keine Veränderungen Eurer physischen DNS oder der genetischen Codierung in dieser Dimension, obwohl das Individuum innerhalb des Erinnerungsvermögens beim Wiedererkennen abweichender genetischer Muster, die nicht unbedingt die DNS mit einbeziehen, diese hindurchträufelnden Informationen falsch interpretieren und deshalb das Glaubenssatzsystem entwickeln kann, dass seine genetische Codierung oder DNS verändert worden wären. In diesem einen Fokus habt Ihr simultan auch Informationen über andere Dimensionen inne. Das ist ohne zusätzliche Informationen schwierig zu erklären, und deshalb werden Glaubenssatzsysteme um dieses Erinnerungsvermögen herum entwickelt.

Ihr entwickelt auch Glaubenssatzsysteme im Einklang mit dem, was Ihr wisst und versteht. Bezüglich anderer physischen Existenzen, die Eure DNS oder RNA nicht haben, habt Ihr kein Wissen und kein Verständnis, weshalb Ihr Glaubenssatzsysteme entwickelt, die im Einklang mit den Euch in dieser Dimension bekannte Informationen stehen. Ihr entwickelt Glaubenssatzsysteme, die die Veränderung dieser Moleküle suggerieren, denn Ihr könnt Euch eine physische Manifestation in anderen Dimensionen nicht ohne die Elemente vorstellen, die Ihr als Leben bezeichnet.

VICKI: Gelten die Erklärungen über die genetische Codierung auf für Tiere?

ELIAS: Ja, und auch für Eure Pflanzen.

VICKI: Aber nicht für Steine.

ELIAS: Diese haben nicht die genetische Codierung, die Ihr lebendem Gewebe zuordnet. Ihr habt da eine andere Manifestation mit anderen Elementen erschaffen.

[session 176, May 25, 1997]


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Fragmentation
BeitragVerfasst: Sa 8. Dez 2012, 07:33 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11382
Elias channelings, Mary Ennis:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasweb.org/de/
http://www.eliasforum.org/digests.html


NICKY ... Sind meine Tochter und ich miteinander noch über diese physische Manifestation hinaus verbunden? Gibt es irgendeine Verbindung?

ELIAS: Beide fragmentierten von derselben Essenz.

NICKY: Oh! Kannst Du das noch etwas mehr erklären? Was bedeutet das?

ELIAS: Jede Essenz fragmentiert andauernd. Jede Essenz fragmentiert Aspekte ihrer selbst, die dann eine neue Essenz erschaffen. Diesen Bewusstseinsvorgang könntet Ihr mit dem physischen Gebären vergleichen, obwohl er wesentlich komplizierter ist als der Vorgang im physischen Fokus, denn eine Essenz kann eine andere Essenz fragmentieren, oder es können viele Essenz kollektiv eine weitere Essenz fragmentieren. Dies ist abhängig vom Begehren der Essenzen sowie der zu fragmentierenden Aspekte. Du bist von einer Essenz fragmentiert worden. Deine Tochter wurde auch von derselben Essenz fragmentiert. Jede von Euch hat ihre eigenen Essenzen. Ihr habt nicht dieselbe Essenz, aber Ihr seid sozusagen derselben Essenz entsprungen. (You are not of the same essence, but you have sprung from, so to speak, the same essence.)

[session 181, June 05, 1997]


STELLA: .. Ich habe meine Freunde Letty, Marcos und Norma mitgebracht. Was ist meine Verbindung insbesondere zu Letty? Ich fühle mich ihr sehr eng verbunden. Kannst Du mir etwas zu unserer Beziehung und zu unserer Verbindung sagen?

ELIAS: Es gibt aus dem Fragmentationsvorgang eine essenzmäßige Verbindung. Bei bestimmten Aspekten des Fragmentationsvorgang können Essenzen Elemente dieser Essenz fragmentieren und einvernehmlich neue Essenzen erschaffen, und diese mögen sich bewusstseinsmäßig entsprechen/parallel sein. Das heißt nicht, dass sich diese Essenz-Manifestationen gegenseitig in irgendeinem Fokus vollständig entsprächen, aber vom Ton, der Essenz und Absicht her entsprechen sie sich gegenseitig. Und das wäre der Prozess, den Du mit diesem Individuum anheuerst. Ihr Beide seid aus derselben Essenz fragmentiert. Jede von Euch hat ihre eigene Essenz, doch Ihr habt auch von der selben Essenz her eine Fragmentations-Ähnlichkeit. Ihr entsprecht Euch gegenseitig bewusstseinsmäßig, und wegen dieser Bewusstseinsverbindung zieht Ihr Euch gegenseitig sehr stark an.

In dieser Situation wählen viele individuelle Essenzen, sich in vielen Fokussen zusammen zu manifestieren. Ihr könnt also gegenseitige Manifestationen in unterschiedlichen Interaktionsrollen haben und nicht immer die gleiche Beziehung manifestieren, sondern sehr viele unterschiedliche Beziehungen haben. Auch Lawrence [Vicki] und Michael [Mary] heuern einen ähnlichen Vorgang an und manifestieren sich zusammen in vielen physischen Fokussen. Ihre essenzmäßige Verbindung ist eine andere, aber auch sie heuern miteinander den Vorgang der physischen Manifestation in vielen unterschiedlichen Beziehungen an. So erklärt sich Eure gegenseitige Anziehung und Euer Fühlen oder Spüren einer Bewusstseinsverbindung, die über diesen physischen Fokus hinaus reicht.

LETTY: Könnten wir auch frühere Leben zusammen verbracht haben?

ELIAS: Ja, durchaus.

STELLA: Trifft das auch auf meine Beziehung zu Marcos oder nur auf die mit Letty zu? Oder waren wir alle einst irgendwo zusammen?

ELIAS: Dieses Individuum hat einen anderen Prozess in Verbindung mit Dir inne. Es ist keine Verbindung durch Fragmentation und als Parallel-Essenzen. Es ist eine Verbindung vieler gemeinsamer Fokusse.

Was Deine Frage über die Verbindungen von Euch allen anbelangt. Wie gesagt, wählen individuelle Fokusse als Essenzvorgang, sich innerhalb bestimmter Dimensionen als Gruppen zu manifestieren. Bei Euerm Remanifestations-Konzept erschafft Ihr diese Verbindung mit den selben Individuen in sehr, sehr vielen Fokussen. Eure Beziehungen ändern sich, und Eure Interkationen können andere sein, denn die Rollen unterscheiden sich, aber größtenteils werdet Ihr Euch sehr oft in einer Interaktion mit den selben Individuen remanifestieren.

Dies trifft nicht nur auf eine begrenzte Anzahl von Individuen wie diese vier zu, die Du genannt hast. Wie Du erkennst, fühlst Du Dich jetzt von diesem Forum angezogen, und Du wirst hier auch noch Individuen begegnen, mit denen zusammen Du Dich schon früher manifestiert hast. Ihr könnt Euch in einen individuell Fokus manifestieren und mögt objektiv nicht mit solchen Individuen interagieren, mit denen Ihr noch andere Fokusse erlebt habt, bis Ihr die Hälfte oder noch mehr Eures physischen Fokus verbracht habt. Dies ist abhängig von den verwirklichten Entscheidungen/Wahlmöglichkeiten und Wahrscheinlichkeiten.

[session 187, June 28, 1997]


JAN: .. Gibt es Essenzen, zwischen denen es in diesem Fokus eine besonders enge Verbindung gibt?

ELIAS: Abhängig von ihrer Interaktion, haben bestimmte Individuen eine sehr starke gegenseitige Verbindung. Manchmal ist das auch abhängig von ihrer Fragmentation oder von ihrem Counterpart-Vorgang mit einem Anderen und von der Anzahl von Counterpart-Vorgängen, die sie mit demselben Individuum zu erschaffen wählen.

Du hast eine sehr starke Verbindung mit Deinen beiden Eltern, aber in unterschiedlichen Kapazitäten. Was die Rolle des Vaters anbelangt, so habt Ihr viele Counterpart-Vorgänge in vielen Fokussen, was sich auswirkt. Was die Beziehung zu Deiner Mutter anbelangt, so fragmentiertest Du aus derselben Essenz wie Deine Mutter. Deshalb hast Du auch zu diesem Individuum eine sehr starke Verbindung.

Was Deinen Partner/in anbelangt, so hast Du mehrere Fokusse mit diesem Individuum erlebt, und ein Fokus ist derzeit nicht in dieser Dimension, obwohl es Deinem Partner/in etwa schwerfallen mag, das anzunehmen. (Gelächter) Wie gesagt, geschieht das Hindurchträufeln anderer Fokusse, und Du fängst gerade an, das zuzulassen. Wenn Du Dein Gewahrsein erweiterst und Dir Offensein erlaubst, wird sich das steigern, und Du wirst es noch klarer verstehen.

[session 219, September 17, 1997]


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Fragmentation
BeitragVerfasst: Sa 8. Dez 2012, 12:10 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11382
Elias channelings, Mary Ennis:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasweb.org/de/
http://www.eliasforum.org/digests.html

MICHAEL: Meine Mutter und ich sind hinsichtlich des Unterschieds zwischen einem Fragment und einem Aspekt etwas verwirrt.

ELIAS: Aspekte sind alle Elemente Eurerselbst, in allen Bewusstseinsbereichen und in allen Dimensionen. Ihr habt zahllose Aspekte. Ähnlich wie Du in Deinem physischen Fokus zahllose Gedanken, die Elemente von Dir sind, äußern und projizieren kannst, hast Du auch zahllose “Du’s” in dieser bestimmten sowie auch in anderen Dimensionen. Diese sind allesamt Aspekte des Selbst.

Ein Fragment ist eine ganz andere Sache. Ein Fragment ist das Persönlichkeitselement einer Essenz, das wählt, fragmentiert und zur eigenständigen Essenz zu werden, neu für sich selbst und abgesondert von der ursprünglichen Essenz. Aber bedenke, dass manche Begriffe bildlich sind, denn es gibt keine Ursprungs/Original-Essenz und auch keine Trennung. Ihr splittert Euch also nicht von etwas fort. Ein Fragment ist die Entwicklung einer neuen Energie-Persönlichkeitsessenz, die zwar einzigartig sie selbst ist und doch alle ihre vorausgegangenen Informationen enthält.

MICHAEL: Okay. Die fragmentierte Essenz teilt einen Persönlichkeitsanteil mit der Essenz, von der sie fragmentiert wurde. (So then the essence that is fragmented shares one of the same personalities as the essence it was fragmented from, correct?)

ELIAS: Sie haben gemeinsame Eigenschaften. Sie hat ihre eigene Persönlichkeit, ihren eigenen Ton/Klang, aber sie hat die Eigenschaften und alle Informationen der fragmentierenden Essenz inne.

session 279, May 12, 1998]


JEN: … Wenn ANON und ich Fragmente derselben Essenz sind, gibt es dann eine Meister-Essenz, von der wir fragmentierten?

ELIAS: Ich würde es nicht als das bezeichnet, was Du als eine “Meister-Essenz” ansiehst. Das ist ein natürlicher Vorgang, den alle Essenzen innerhalb dieses Fragmentation-Vorgangs anheuern. Alle Essenzen fragmentieren andauernd andere Essenzen. Das ist ein natürlicher, von Essenzen angeheuerter einvernehmlicher Vorgang, denn es gibt Essenz-Aspekte, die wählen, fragmentiert zu werden, und die Essenz fragmentiert sozusagen diese Aspekte einvernehmlich von sich fort.

Stelle Dir folgendes vor: Du siehst Dich selbst im physischen Fokus mit Deiner Gestalt, mit Deinem ganzen Bewusstsein und mit allen Aspekten, die das bilden, was Du als Du selbst kennst, und nun stelle Dir Dich selbst als die ganze Essenz vor, und Du gehst in die Richtung, alle Deine Dich ausmachenden Aspekte zu erkennen und zu verstehen, und ein Aspekt mag den Wunsch äußern, zu einer weiteren, von Dir unabhängigen eigenständigen Form zu werden.

Nehmen wir das Beispiel der Emotionen und lass uns annehmen, dass Du alle Deine Emotionen als Aspekte Deinerselbst gut kennst, und wählen wir den Aspekt des Lachens, das mit der Emotion des Glücklichseins verbunden ist.

Lasst uns dieses Lachen als einen Aspekt Deinerselbst nominieren. Du als Essenz erkennst, dass Lachen ein Aspekt von Dir selbst und nicht bloß eine Äußerung ist. Dieser Aspekt äußert den Wunsch, seine eigene vollständige Äußerung des Selbst zu sein. Einvernehmlich fragmentierst Du diesen Aspekt Deinerselbst. Das heißt nicht, dass Du diesen Aspekt nicht mehr als kontinuierliche Äußerung Deinerselbst erschaffen könntest, sondern dass Du diesem Aspekt des Lachens erlaubst, zu einer eigenständigen Essenz zu werden. Er zieht also in physischer Hinsicht bei Dir aus und erschafft ein anderes Individuum, das physisch vor Dir stehen kann.

Bildlich gesprochen wäre das der Vorgang, dass Du damit einverstanden bist, dass dieser Aspekt des Lachens sein eigenes Individuum wird, und dieser Aspekt zieht aus Deiner physischen Form aus und erschafft eine andere sichtbare Form, die ebenso solide ist wie Du selbst und unabhängig von Dir die Fähigkeit besitzt, seine eigenen Entscheidungen und Richtungen zu erschaffen, der jedoch weiterhin alle Elemente von Dir innehat, da er aus Dir heraus projiziert wurde. Er hat dieselben Eigenschaften, die auch Du innehast, aber nun erschafft er in eigener Regie seine eigenen Entscheidungen und somit eine unabhängige Verschiedenheit von Dir selbst.

Dies wäre eine Visulisierung, die mit dem Fragmentationsvorgang verglichen werden könnte, und die Essenzen erschaffen diesen Vorgang andauernd und fragmentieren Elemente Ihrer selbst in neue Essenzen, die mit eigener Individualität und eigenem Ton/Klang weitermachen. Da dies ein kontinuierlich erschaffener Prozess oder Vorgang ist, gibt es keine Meister-Essenz, die andere Essenzen fragmentiert, sondern dies ist lediglich ein Vorgang, an dem alle Essenzen partizipieren.

Du und Miora (Anon) seid lediglich fragmentierte Aspekte derselben Essenz. Ihr habt vom Ton her sehre viele Ähnlichkeiten, denn Ihr beide besitzt alle Eigenschaften und alle Aspekte der fragmentierenden Essenz. Ihr geht nun in Richtung des Erschaffens Eurer eigenen Entscheidungen/Wahlmöglichkeiten und Richtungen, aber im Zuge des Erinnerns der Essenz habt Ihr dieselben Eigenschaften, denn Ihr habt auch – anders als bei einer solchen Essenz, die von einer ganz anderen Essenz fragmentiert wurde - den Ton Eurer Euch fragmentierenden Essenz.

JEN: Aber es ist nicht dieselbe (Bewusstseins)Familie?

ELIAS: Die Wahl liegt bei Euch. Sobald eine Essenz fragmentiert und neu als eigenständige Essenz erschaffen wurde, hat sie ihre eigene unabhängige Wahlmöglichkeit der Zugehörigkeit und Orientierung an irgendeiner Bewusstseinsfamilie. Erinnere Dich, dass Ihr Euch in jedem Fokus an anderen Familien ausrichtet. Ihr richtet Euch nicht in jedem physisch manifestierten Fokus an der gleichen Bewusstseinsfamilie aus.

[session 308, August 21, 1998]


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Fragmentation
BeitragVerfasst: Do 14. Feb 2013, 11:11 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11382
Elias channelings, Mary Ennis:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasweb.org/de/
http://www.eliasforum.org/digests.html

GARY: Als Du mit Meira, meiner Frau, sprachst, sagtest Du, dass sie sich fragmentiert. Kannst Du mir mehr dazu sagen, denn ich verstehe nicht ganz, was Du damit meinst.

ELIAS: Die Fragmentation ist ein ständiger Vorgang, der sich innerhalb der Essenz ereignet, ein natürlicher Vorgang, an dem eine oder auch mehrere Essenzen partizipieren können. Bei diesem Vorgang mag irgendeine Element einer Essenz oder ein Element vieler miteinander kombinierter Essenzen begehren und wählen, eine neue Essenz zu werden. Das ist sozusagen ein kontinuierlicher Prozess. Ähnlich wie bei der Zellteilung im physischen Fokus fragmentieren Essenzen andauernd.

Manchmal können zwei oder mehrere Essenzen verschmelzen, und im Zuge dieser Verschmelzung kann eine kombinierte Eigenschaft dieser Essenzen erschaffen werden, die nun begehrt und wählt, ihre eigene individuelle Essenz zu sein, und dann wird einvernehmlich ein Fragmentationsprozess erschaffen.

Dies sage ich im Kontext Eurer linearen Zeitbegriffe, denn innerhalb des Bewusstseins ist das ein spontaner und unmittelbarer Vorgang. Es läuft kein tatsächlicher Prozess ab. Aber im Zusammenhang mit der linearen Zeit und Eurem Verständnis im physischen Fokus dehnt Ihr jeden Vorgang in Eurer Realität aus und verlangsamt alle Bewusstseinsvorgänge.

Ihr erschafft in Verbindung mit jedem Vorgang, den Ihr zu erschaffen wählt, einen Zeitrahmen (time framework) und Prozess. Die Erklärung der Fragmentation selbst erschafft einen Prozess.

Der Fragmentationsvorgang geschieht unmittelbar. Das Definieren oder Erklären der Fragmentation erschafft den Ablauf eines Prozesses. Innerhalb des Bewusstseins verschmelzen und überlappen sich mehrere Essenzen, und die so entstehende Kombination der Essenzen erschafft neue Eigenschaften, da verschiedene Eigenschaften verschiedener Essenzen - Attribute, die geäußert werden und nicht unbedingt latent sind - miteinander kombiniert werden.

GARY: Du sprichst von nicht-physischen Essenzen?

ELIAS: Richtig. Bei diesem Vorgang mögen gewisse Eigenschaften jener Essenzen begehren, sich selbst zu äußern und Bewusstseinswege in eigener Regie und Design zu erforschen, weshalb es das Begehren gibt, fragmentiert zu werden und eine neue Essenz zu erschaffen, die ihre unabhängige Bewegungsrichtung/Regie wählt.

Manchmal mag auch ein individueller Fokus einer Essenz wählen, sich zu fragmentieren. In einer solchen Situation fokussieren Essenzen ihre Aufmerksamkeit in sehr viele unterschiedliche Richtungen zugleich, und in jedem Aufmerksamkeitsfokus werden einzigartige Eigenschaften und individuelle Richtungen/Anweisungen geäußert. Jeder Fokus hat dies individuelle Fähigkeit, seine eigene Wahl/Auswahl (choices) zu erschaffen.

GARY: Sprichst Du von etwas, was unsere Ärzte als multiple Persönlichkeitsstörung bezeichnen?

ELIAS: Nein. Ich spreche von Essenzen. Jede Essenz hat sehr, sehr viele Fokusse, was Ihr als Leben(szeiten) bezeichnet. Ich bezeichne sie als Fokusse, weil eine Lebenszeit nach unseren Begriffen die gesamte Erfahrung ist, die Ihr innerhalb einer bestimmten physischen Dimension anheuert. Fokusse sind sämtliche mannigfaltigen Aufmerksamkeiten innerhalb einer physischen Dimension, und sie sind allesamt Aspekte derselben Essenz. Jeder Fokus besitzt seine eigenen, einzigartigen Eigenschaften sowie die Fähigkeit, seine eigenen Auswahlmöglichkeiten im freien Willen zu erschaffen. Er ist deshalb der Dirigent der eigenen Komposition.

GARY: Es ist also möglich, dass viele verschiedene Teile der Essenz, die in diversen Leben, entweder in dieser oder in anderen Zeiten, fokussiert sind, simultan betroffen sind und wählen, auf ihre eigene Weise darauf zu reagieren? Wäre das …

ELIAS: Sozusagen, ja. Alle Eure Essenzfokusse ereignen sich simultan. In Eurer Realität seht Ihr es so, dass Eure Fokusse sich linear ereignen. Ihr seht sie deshalb als vergangene, gegenwärtige und als zukünftige Leben. Im Bewusstsein ereignen sie sich jedoch tatsächlich alle jetzt. Ihr seid Ihr, Ihr seid Eure Essenz, und Ihr habt die Gesamtheit Eurer Essenz inne (to hold).

Das, was Du als früheres Leben erachtest, ist simultan Du, aber auch wieder nicht, da es – so wie Du auch - seine eigenen, individuellen Eigenschaften, Auswahlmöglichkeiten (choices) und einen freien Willen hat und der Dirigent der eigenen Komposition ist. Ihr wirkt Euch alle gegenseitig aus, denn Ihr seid alle eine Essenz. In Eurem Inneren habt Ihr alle Eigenschaften und Attribute aller anderen Fokusse der Essenz, aber sie werden nicht in Eurer individuellen Realität geäußert, denn darum geht es bei einem Fokus/Schwerpunkt.

Ein Fokus ist eine Aufmerksamkeitsrichtung. Du magst Deine Aufmerksamkeit in diesem bestimmten Fokus, in dem, was Ihr als Lebenszeit bezeichnet, auf einen Bereich konzentrieren, was sehr vieles von der Aktivität blockiert, die simultan auch in Eurer Realität geschieht, doch Deine Wahrnehmung wird nur das sehen, worauf Du Deine Aufmerksamkeit gerichtet hast.

Du kannst in einer sehr belebten Stadt wohnen und an einer verkehrsreichen Ecke stehen und inmitten aller Aktivitäten und Vorgänge, die um Dich herum geschehen, Deine individuelle Aufmerksamkeit auf das Lesen eines Buchs fokussieren, und Du wirst alle anderen Stimuli und Informationen und das Wiedererkennen aller Aktivitäten, die Dich umgeben, blockieren, weil Deine Aufmerksamkeit auf das Buch fokussiert ist.

Sogar Deine physischen Sinne werden Informationen blockieren. Dein Gehör, Dein Sehvermögen, Dein Geruchs- und Tastsinn werden allen Input blockieren, da Du Deine Aufmerksamkeit intensiv in eine Richtung fokussierst, und dabei erschaffst Du einen Vorgang, der dem Vorgang der Essenz und ihrer Fokusse sehr ähnlich ist.

Jeder Fokus hat einen direkten Aufmerksamkeitsfluss in eine Richtung inne. Du nimmst also wahr, dass Du einen Körper hast, eine Zeit und einen physischen Ort bewohnst, dass Du Dich physisch von einem Ort zum anderen sowie innerhalb eines Zeitbezugssystems bewegst. Dies alles sind Elemente, die Ihr beim singulären Fokussieren Eurer Aufmerksamkeit in eine bestimmte Richtung erschafft. Das ist ein Fokus. Und das ist es, was Du mit Deiner Aufmerksamkeit gegenwärtig erschaffst.

Du grüßt mich und identifizierst Dich namentlich als Gary, nicht wahr? Du sagst mir, dass Du das bist. Das ist Dein Infizieren Deinerselbst, und Du siehst Dich als eine singuläre Entität, als männliches Individuum. Und ich sage Dir, dass das lediglich eine Wahrnehmung Deiner Aufmerksamkeit ist.

Deine Aufmerksamkeit fokussiert eine Projektion in einen spezifischen Bereich der physischen Realität hinein, was in Verbindung mit der linearen Zeit physische Materie erschafft, und bei diesem Erschaffen bewegt sich Deine Aufmerksamkeit durch diesen Fokus und erlaubt es Dir, Dir alles, was Du erschaffst und dem Du begegnest, zu erleben und es zu bemerken und es in Verbindung mit Deinem Erschaffen auf Dich anzuziehen, aber Deine Aufmerksamkeit ist sehr singulär fokussiert. Simultan mit der Aufmerksamkeit dieses einen Fokus gibt es noch Myriaden von Aufmerksamkeiten anderer Fokusse.

Die Essenz ist keine Entität, die Dich umfassen oder umgeben würde. Du bist kein Wesen oder Fokus, der ein einziges individuelles Wesen wäre. Die Essenz ist kein Behälter, der Hunderte kleiner Bälle enthält, die sämtliche Wesen der Essenz wären, und diese sind allesamt Essenz-Fokusse. Nein.

GARY: Ich denke, dass ich jetzt verstehe, was Du sagst. Ich habe einen Priester-Freund, und manchmal hatte ich plötzlich während einer Meditation oder wenn ich mich entspanne das Gefühl, er zu sein. Ich weiß nicht, ob das ein gültiges Gefühl war, aber ich empfand einfach, dass er eine andere Version von mir ist.

ELIAS: Du hast Deinen empathischen Sinn angeheuert. Das ist ein anderer Vorgang. Du erlaubst Deiner physischen Aufmerksamkeit in diesem Fokus Dein Bewusstsein mit dem eines Anderen zu verschmelzen und somit ihn und sein Erleben auf ähnliche Weise wie Deine eigenen Erlebnisse zu erleben.

Das ist ein anderer Vorgang, und ich ermutige Individuen im physischen Fokus zum Anheuern ihres empathischen Sinnen, weil Euch das eine objektive physische Bestätigung und ein Beispiel Eurer Fähigkeiten offeriert. Euer empathischer Sinn bewegt sich auch in Verbindung mit Eurem Konzeptualisierungssinn und offeriert Euch somit ein objektives Verständnis dessen, was Ihr seid.

GARY: Und auch darüber, wie verwirrend und komplex die Realität ist! (lacht)

ELIAS: Sie ist ziemlich verzwickt. Um noch einmal auf das Beispiel des Gefäßes mit all den Bällen darin zurückzukommen, die alle Eure Essenz-Fokusse sind, so kehren wir diese Analogie um und sagen, dass das Gefäß in Wirklichkeit in dem Ball ist.

Das ist ähnlich wie bei einer Musikkomposition. Alle Noten erschaffen die Komposition, aber ohne Noten ist sie nicht die Musikkomposition. Was ich damit sage ist, dass Du Essenz/Wesen bist. Obwohl ich Euch sage, dass Ihr Fokusse der Essenz seid, weil die Aufmerksamkeit der Essenz in dieser bestimmten Realität fokussiert ist, bist Du nicht weniger Essenz als wenn Du selbst Dein Buch liest. Du bist nicht weniger Du, nur ist es so, dass Dein Aufmerksamkeitsfokus das Buch inmitten der geschäftigen Stadt liest. Die Stadt existiert weiterhin, und sie ist weiterhin innerhalb Deiner Existenz, und Du bist weiterhin in jener Realität, aber Du partizipierst nicht mit Deiner Aufmerksamkeit daran. Du partizipierst physisch, aber Deine Aufmerksamkeit partizipiert nicht an der ganzen Realität.

GARY: Aber irgendein Teil von uns partizipiert daran.

ELIAS: Ja, und dem ähnlich bist Du Essenz, und Deine Aufmerksamkeit ist auf viele verschiedene Bereiche fokussiert, und dies alles geschieht simultan.

Nehmen wir in der Szene mit der hektischen Stadt und dem Buch an, dass Du in einem Augenblick wählst, einen Klon von Dir zu erschaffen, der seine Aufmerksamkeit weiterhin mit dem Buch beschäftigt, und Du gehst Deinem Alltag nach und erlaubst es Deiner Aufmerksamkeit, in andere Richtungen zu gehen, und die auf das Buch fokussierte Aufmerksamkeit macht weiter, weil Du jenes Du geklont und diesem seine eigen Existenz gestattet hast. Der Klon mag wählen, seine Aufmerksamkeit weiter auf das Buch zu fokussierten, da er an dem Buch interessiert ist, oder er mag abgelenkt werden und wählen, seine Aufmerksamkeit in eine andere Richtung zu lenken. Die Wahl liegt beim Klon, der nun seine eigene Wahl erschafft. Dieser Vorgang ist der Fragmentation ähnlich.

In der Aufmerksamkeit gibt es das Begehren, mit dem Lesen fortzufahren, weshalb Du einvernehmlich mit diesem Begehren sagst: „Okay, lies weiter dieses Buch, und ich werde mich von mir selbst wegprojizieren, und Du kannst weiterhin das Buch lesen, und ich werde damit fortfahren, meine Aufmerksamkeit so zu lenken, wie ich das zu tun wähle.

FRAU: Und wenn der Klon nun beschließt, etwas Anderes zu tun, aber Du wolltest, dass der das Buch weiter liest. Wenn er das Buch nun nicht abschließt, erschaffst Du dann einen anderen Klon, um weiterhin in dem Buch zu lesen?

ELIAS: Es geht nicht um das, was Du möchtest, dass der Klon dies tun sollte. Es ist das Begehren des Klons!

FRAU: Aber sobald der Klon mit dem Lesen aufhört ....

ELIAS: Es spielt keine Rolle, was er zu erschaffen wählt!

FRAU: Okay, das ist in Ordnung. Er steht auf eigenen Füßen. Aber Du hast den Klon deshalb erschaffen, weil Du wolltest, dass er mit dem Lesen des Buchs fortfährt.

ELIAS: Nein.

FRAU: Oh, Du wolltest nicht, dass er mit dem Lesen weitermacht?

ELIAS: Nein. Deine Aufmerksamkeit äußerte das Begehren, mit dem Lesen fortzufahren. DU äußerst nicht, dass Du ein Element erschaffen möchtest, dass mit dem Lesen des Buchs fortfährt. Das Element, das das Buch LIEST, begehrt, mit dem Erschaffen jener Realität fortzufahren, und Du bist damit einverstanden, weshalb es den Vorgang gibt, in dem Du den Klon erschaffst.

Das Begehren wird in dem Teil der FRAGMENTIERTEN Essenz geäußert. Die fragmentierende Essenz oder Essenzen sind lediglich damit einverstanden. Das Begehren einer bestimmten Richtung wird durch die Eigenschaft der Essenz geäußert, die erschaffen wird, und es geht in Richtung einer Fragmentation.

Dieser Vorgang geschieht kontinuierlich innerhalb der Essenz. Ihr seid andauernd im Werden und erschafft und erforscht somit andauernd, und es wird andauernd ein Begehren geäußert, weshalb Du auch ständig fragmentierst! (Gelächter)

LIDIA: Ist das wahrscheinlichen Selbst ähnlich?

ELIAS: Nein, das ist ein anderer Vorgang.

GARY: War das eine Analogie? Ich sehe einen passenden Vergleich damit, wie wir individuelle Fokusse in verschiedenen Leben erschaffen, und ich weiß nicht, ob Du hier über einen allgemeinen Prozess oder über das sprichst, was in einem bestimmten, jetzt individuell physisch fokussierten Individuum geschieht.

ELIAS: Beides ist möglich! (grinst)

FRAU: Das ist ein bisschen so, wie wenn wir uns verlieben und beide Essenzen verschmelzen und unsere Aufmerksamkeit sich wandelt und wir eine neue Person erschaffen, die Person, in die wir verliebt sind ….

ELIAS: Konzeptuell gesehen. Das ist ein Element Eurer Glaubenssatzsysteme. In Wirklichkeit könnt Ihr eine objektive Vernetzung und eine emotionale Intensität mit einem anderen Individuum im physischen Fokus erschaffen und unterschiedliche Arten des Vernetztsein erkennen, die Ihr physisch mit diesem Individuum hinsichtlich anderer Fokusse und Verbindung innehabt, welche Ihr in anderen Bewusstseinsbereichen habt.

Selbst wenn Ihr in Eurem Erschaffen der Ehe bzw. einer verpflichtenden Beziehung miteinander verschmelzt und ein Kind erschafft, erschafft Ihr kein anderes Wesen. Ihr erschafft jenes Kind nicht. Es ist kein Element von Euch und auch nicht Euer Produkt. Bei diesem Vorgang besteht Eure Partizipation lediglich im Einvernehmen, das Eintreten eines Fokus zu ermöglichen, der neuen Manifestation einer anderen Essenz, aber das ist Eure ganze Verantwortlichkeit bei diesem Vorgang.

Ihr habt lediglich eine Übereinkunft erschaffen, den Eintritt einer physischen Manifestation zu ermöglichen, nur das alleine. Alles darüber hinaus sind Eure Glaubenssatzsysteme. Alles, was Ihr über diesen Vorgang hinaus noch damit verknüpft, das sind Eure Glaubenssätze. Dies ist Eure einzige Übereinkunft und Verantwortung.

LIDIA: Eine Fragmentation ist also das Erschaffen einer neuen Essenz statt des Erschaffens eines neuen Fokus.

ELIAS: Richtig.

LIDIA: Und deshalb ist es kein wahrscheinliches Selbst.

ELIAS: Richtig. Ein Fokus kann wählen, eine Essenz zu werden. Ein individueller Fokus kann begehren, seine eigene Essenz zu werden, und innerhalb dieses Vorgangs wird er seine eigenen Fokusse erschaffen.

JOANNE: Das interessiert mich sehr. Du sagst, dass ich beschließen kann, das objektiv zu tun?

ELIAS: Da Ihr in den Umschaltungsvorgang umzieht, Euer Gewahrsein erweitert und es innerhalb des Bewusstseins öffnet, könnt Ihr wählen, einen solchen Vorgang objektiv zu erschaffen. Die größte wahrscheinlich Wahrscheinlichkeit ist, dass Du nicht unbedingt wählen wirst, einen solchen Vorgang zu erschaffen, weil das unnötig. Innerhalb der Essenz fragmentiert Ihr andauernd. Dieser Vorgang ereignet sich andauernd, und im individuellen Fokus ist es im allgemeinen unnötig, diesen Vorgang zu erschaffen.

Aber es geschieht, und manche Fokusse wählen, fragmentiert zu werden. Dieser Vorgang ereignet sich häufiger, wenn Ihr kein finaler Fokus seid. Wenn Ihr kein designierter finaler Fokus seid, präsentiert Ihr Euch diese Wahl bei der Loslösung des finalen Fokus. Die übrigen Essenzfokusse werden sich beim Tod des finalen Fokus eher fragmentieren, da viele Fokusse wählen, ihre Engagement innerhalb der physischen Dimension und ihre entsprechenden Erkundungen noch nicht loszulösen.

[session 486, October 16, 1999]


Nach oben
 Offline  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
GuildWarsAlliance Style by Daniel St. Jules of Gamexe.net
Guild Wars™ is a trademark of NCsoft Corporation. All rights reserved.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de