Aktuelle Zeit: Mi 17. Jul 2019, 07:15

Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Elias: Geysire
BeitragVerfasst: Di 8. Nov 2011, 06:32 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 12106
Elias channelings:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.at/transcripts/
http://www.eliasforum.org/index.html


ELIAS: Lasst mich Euch sagen, dass Länder und Kulturen sowohl im Massen- wie auch im individuellen Bewusstsein und dessen Äußerungen, wie Ihr dies auch individuell tut, unterdrückte Begehren und Emotionen äußeren. Wie wir schon kürzlich besprochen haben, müssen diese blockierten Elemente der unterdrückten und ignorierten Impulse in die eine oder andere Richtung hin geäußert werden, da Energie andauernd in Bewegung ist, denn wie Ihr es in Eurem physischen Fokus und Eurem Element der Zeit-Dichte erschaffen habt, manifestieren sich Eure Äußerungen auf physische Weise.

Deshalb äußeren sich ignorierte und unterdrückte Elemente innerhalb des Massenbewusstseins in Eurer Ansicht nach unerwünschten Bereichen. So wie Ihr Eure eigenen Geysire erschafft, wenn Ihr Euch nicht gestattet, Eure Impulse zu beachten, erschafft Ihr auch innerhalb des Massenbewusstseins Geysire. Diese kommen nicht immer innerhalb Eurer natürlichen Wetterverhältnisse, atmosphärischen oder planetaren Bedingungen zum Ausdruck. Sehr oft werden dann Vorgänge/Handlungen als von Euch als negativ erachtete Druckventile geäußert, was im Verlauf Eurer Geschichte so getan wurde und nun anders wahrgenommen wird.

Einige dieser Elemente manifestieren sich auch etwas anders, obwohl Ihr derzeit tatsächlich nicht mehr gewalttätiges Verhalten äußert als im Verlauf Eurer Geschichte. Ihr bemerkt mehr, denn so wie Ihr Euch Eurer eigenen individuellen Äußerungen mehr gewahr werdet und die Verbindungen und die inoffiziellen Linien der Vorgänge/Handlungen oder die Peripherie bemerkt, tut Ihr dies ebenfalls innerhalb des Massenbewusstseins. Deshalb werdet Ihr Euch der manifestierten Massenäußerungen mehr bewusst und verbindet Euch mehr innerhalb Eurer Wahrnehmung und bemerkt mehr. Dies sind keine zufälligen Geschehnisse. Eure technologischen Fortschritte wurden in die Wege geleitet und vorangebracht, um dieses Gewahrsein zu fördern. Alles arbeitet in Harmonie.

[Sitzung 107, July 28, 1996]


VICKI: Ich habe eine persönliche Frage. In jüngster Vergangenheit habe ich mehrere starke, meiner Ansicht etwas ungewöhnliche Nicht-Äußerungen der Essenz erlebt. Ich frage mich, was ich damit anfangen soll.

ELIAS: Sehr gut, Lawrence [Vicki]. Dies kann Euch allen als Information dienen. In Eurem Begehren, Euer Bewusstsein zu erweitern und die Essenz zu äußern, könnt Ihr auch Impulse unterdrücken. Auf diese Weise erschafft Ihr Geysire, und es kommt zu Eruptionen. Es geht darum, Glaubenssatzsysteme anzunehmen und sie zu bestätigen und nicht darum, sie zu eliminieren, sowie auch das Selbst und Andere zu akzeptieren und nicht ums Wegstoßen. Wenn Ihr Eure natürlichen Äußerungen und Impulse wegstoßt, weil Ihr sie im Kontext von richtig oder falsch seht, unterdrückt Ihr diese Impulse und Energie, die schließlich geäußert werden wird, und Ihr erschafft somit Eure Geysire oder eine andere Manifestation, die Euch zuwider ist.

Bemerkt bitte, dass Ihr keine neue Verhaltensweisen und Glaubenssatzsysteme erschafft, um alte zu ersetzen. Nehmt die vorhandenen Glaubenssatzsysteme an und akzeptiert das Selbst. Wenn Ihr stolz darauf seid, dass Ihr fortfahrt, Euch unter normalen Umständen auf eine dem Selbst nicht übliche Weise zu äußeren und dies auf große Bewegungen innerhalb des Bewusstseins zurückführt, Euch jedoch nicht mit den Glaubenssatzsystemen befasst, diese nicht identifiziert und akzeptiert, ersetzt Ihr einfach eine Verhaltensweise durch eine andere, die sich abnutzen wird, und Ihr werdet dies beobachten.

(If you are expressing pride in self that you continue to not be expressing in usual fashion of self within your normal circumstances and attributing this to much movement within consciousness, but are not dealing with and identifying and accepting belief systems, you are merely substituting one behavior for another, which shall bear itself out (wahrscheinlich muss es wear itself out heißen), and you shall be its witness.)

[Sitzung 136, November 24, 1996]


(Übersetzung auch im Thread Glaubenssätze zu finden)

DREW: Ich habe eine Frage wegen eines Freundes, der kürzlich aufgrund von unpassendem sexuellen Verhalten verhaftet wurde. Er entblößte sich und wurde verhaftet. Manche würden sagen, dass dies keine sexuelle Äußerung war sondern Symptome anderer Dinge, die bei ihm im Gange waren. Wann entscheidet man, dass Impulse unpassend oder kontraproduktiv sind? Wenn wir dabei sind, eine Aktivität anzuheuern, die uns in Schwierigkeiten bringen könnte, spricht man dann das Thema an und versucht, dies zu stoppen? Oder sagt man sich einfach: „Nun, es ist einfach eine Erfahrung und alles ist okay, selbst wenn es zur Verhaftung und ins Gefängnis führt oder was auch immer daraus entstehen mag, das ist okay, weil es nur eine Erfahrung ist.“ Es scheint mir so zu sein, dass hier zwischen Theorie und Praxis unterschieden werden muss. In der Theorie ist alles okay, und es gibt kein Gut oder Böse. Aber in der Praxis scheint es mir so zu sein, dass manche Verhaltensweisen aufgrund der Massenglaubenssätze kontraproduktiv oder weniger günstig sind.

ELIAS: Dies kann in viele Richtungen weisen. Zunächst sage ich Dir, dass ein Individuum wählen mag, der Erfahrung halber solche Wahrscheinlichkeiten anzuheuern, aber ich bin mir Deiner Gedankengänge durchaus bewusst. Zu diesen Themen habe ich mich kürzlich auch anderen Individuen gegenüber geäußert.

Kollektiv habt Ihr eine Realität erschaffen, die Ihr als offiziell und akzeptabel/tragfähig haltet. Um in Einklang mit der von Euch allen kollektiv erschaffenen Realität zu sein, habt Ihr objektive Grenzen und Richtlinien erschaffen, und es wird erwartet, dass Ihr Euch nach diesen richtet, und Ihr erwartet vom Selbst, dass es das tut. Wenn Ihr wählt, innerhalb der offiziell akzeptierten Richtlinien der vom Kollektiv erschaffenen Realität zu sein, ist dies durchaus akzeptabel. Ihr habt Eure Realität auf diese Weise erschaffen.

Um innerhalb dieser Realität noch effizienter zu funktionieren und das Selbst zu würdigen/anzuerkennen, müsst Ihr nach Alternativen Ausschau halten. Denke an Deine Auswahlmöglichkeiten. Deshalb ist es erforderlich, die Glaubenssatzsysteme anzusprechen und jene zu identifizieren, die Euch nicht dienlich sind, denn die fortwährende Gepflogenheit oder das fortwährende Erlauben von Einflüssen intensiv gehegter Glaubenssatzsysteme, die Euch nicht dienlich sind, behindert Eure Bewegung und erzeugt Konflikte.

Betrachten wir einmal das Szenario Deines Freundes. Dieses Individuum mag die Handlung wählen, die realisiert worden ist, und die in der Folge implementierten Wahrscheinlichkeiten sind seine individuelle Wahl. Nehmen wir hypothetisch an, dass dieses Individuum wählt, in dieser Realität eine andere Wahrscheinlichkeit zu verwirklichen, denn dieses Individuum verwirklicht in einer andere Realität andere Wahrscheinlichkeiten, aber diese Realität ist die, auf die Deine Aufmerksamkeit fokussiert ist. Dieses Individuum mag sich seine nicht anerkannten Impulse angesehen haben, welche objektiv bemerkbar wurden und mag gewählt haben, sich um die damit verbundenen Glaubenssatzsysteme zu kümmern.

Man lehrt Euch alle, Impulse zu verleugnen, was auf vielen Gebieten Konflikte erzeugt. In manchen Individuen wird der Konflikt extrem groß, abhängig vom Grad des Blockierens von Impulsen. Nicht nur religiöse Glaubenssatzsysteme lehren Euch, dass Impulse schlecht wären sondern auch die Wissenschaft. Das sind animalische Instinkte. Sie sind niedrig und können nicht akzeptiert werden, weshalb Ihr automatisch Eure natürlichen Impulse verleugnet.

Wenn Ihr es diesen Glaubenssatzsystemen erlaubt, weiterhin Einfluss auszuüben und Ihr fortfahrt, das Selbst und die Äußerung des Selbst verleugnen, wird Energie zum Ausdruck gebracht. Sie wird einen Weg suchen, um sich selbst zu äußern und ein akzeptables oder nicht akzeptables Ventil finden. Abhängig von der Intensität des Blockierens dieser Impulse mögen manche Individuen ein nicht akzeptables Verhalten erschaffen, wie ich schon James (Tom) gesagt habe, der im Blockieren von Impulsen Geysire manifestiert.

Das Individuum mag gewählt haben, das Glaubenssatzsystem der Duplizität anzusprechen und ermitteln, dass die natürlichen Funktionen seiner physischen Form akzeptabel sind und sich insofern die Chance gewährt haben, aufgestaute Anspannung freizusetzen und andere Umstände zu manifestieren. Aber da das Individuum die Glaubenssatzsysteme und das Einssein des Selbst nicht anspricht und nicht anerkennt, dass es im Selbst kein Falsch/Unrecht gibt, geschieht eine nicht akzeptable Aktivität. Nicht akzeptable Äußerungen kommen zum Ausdruck, nicht weil das Individuum sehen würde, dass es kein Unrecht/Böses gibt, sondern weil das Individuum sehr viel Falsches/Unrecht sieht und seine natürliche Energie nicht abstreiten kann. (Unacceptable expressions are expressed; not for the reason that the individual views that there is no wrong, but for the reason that the individual views very wrong, but cannot deny the energy which is natural to self.) Und deshalb geschehen bei diesen Individuen manchmal solche Aktionen und Ereignisse.

Denke daran, dass das gewählt wurde. Die Individuen, die diese Art von Aktion erschaffen, wählen diese Sorte Vorgang zu erschaffen. Es gibt viele Gründe, weshalb Individuen ein nicht akzeptables Verhalten innerhalb Eurer etablierten offiziellen Realität wählen.

Manche mögen wählen, extreme Situationen zu manifestieren, die ihre Aufmerksamkeit bekommen, weil sie ihre Glaubenssatzsysteme nicht ansprechen, bis sie dann etwas Extremes manifestiert haben, da auch die Glaubenssatzsysteme extrem sind. Sie empfinden es deshalb so, dass sie durch extreme Ereignisse der Intensität des Glaubenssatzsystems entsprechen müssen, und dies wird ihre Aufmerksamkeit finden. Das ist nicht immer der Fall, denn es gibt viele Gründe, weshalb Individuen ein Verhalten wählen, das Ihr als inakzeptabel haltet

Was Dich selbst anbelangt, offerierst Du Dir hier die Chance, diese Glaubenssatzsysteme zu sichten und sie anzuerkennen, um das Selbst und die Akzeptabilität des Selbst zu erfahren. Unabhängig von etablierten religiösen Glaubenssatzsystemen gibt es innerhalb aller Kulturen eine tiefer liegende Subkultur religiöser Glaubenssatzsysteme, und auch Eure wissenschaftlichen Glaubenssatzsysteme bestärken vieles davon, die allesamt das Individuum in die Richtung weisen, das Selbst als nicht vertrauenswürdig und als fehlerhaft anzusehen. Ihr seid nicht fehlerhaft.

Alles, was Ihr in Euch manifestiert, ist eine exquisite Kreativität und eine durchaus ästhetische Äußerung. Aus vielerlei Gründen glaubt Ihr bloß, dass Elemente Eurer Äußerung inakzeptabel wären. Sie wären ablenkend, zerstreuend und zeitaufwendig und würden Euch im Weg stehen. Habe ich Euch allen nicht gesagt, dass Spaß letztendlich wichtig ist? Wenn es keinen Spaß macht, macht Euch davon frei, denn es ist für Euch nicht nötig, das Selbst anzutreiben und das Selbst nicht wertzuschätzen und Euch seiner nicht in Euer Existenz zu erfreuen.

Im Rahmen Eurer metaphysischen Glaubenssatzsysteme sagen viele Individuen, dass diese Manifestation auf diesem Planeten, die sie als Eure irdische Ebene ansehen, eine Lernerfahrung und ein Training wären. Ihr seid in Eurer Erden-Ebenen-Schule immatrikuliert. Ich habe Euch schon gesagt, dass das nicht richtig ist. Sucht auch nicht nach Erlösung in anderen Bewusstseinsbereichen, denn sie sind das Gleiche – obwohl sie anders sind. Es sind andere Länder, aber Ihr bleibt Ihr.

Ihr mögt wählen, Euch gegenwärtig in dieser Gegend zu lokalisieren und in der Zukunft Euren Standort auf diesem Planeten in ein anderes Land verlegen, an das Ihr Euch anpassen und dessen Sprache Ihr lernen werdet, um Euch an eine andere Kultur und einen neuen Lebensstil anzupassen, aber Ihr werdet Ihr bleiben. Und so ist es auch, wenn Ihr in andere Bewusstseinsbereiche umzieht. Ihr zieht um in ein anderes Land des Bewusstseins. Ihr mögt neue Arten der Existenz und eine neue Sprache lernen, aber Ihr bleibt Ihr. Deshalb ist diese Existenz ebenso wichtig. Sie ist nicht geringer oder niedriger.

Es ist wichtig, dass Ihr jene Glaubenssätze identifiziert, die Konflikt erzeugen und sie ansprecht, denn sie werden sich nicht zurückziehen, denn Ihr habt gewählt, sie anzusprechen. Wenn Ihr das nicht gewählt hättet, wärt Ihr nicht hier, und ich würde nicht mit Euch sprechen. Eure Wahl währt also fort, und insofern verschafft Ihr Euch objektiv Ereignisse, Gefühle und Umstände, die Eure Aufmerksamkeit haben, um diese Glaubenssatzsysteme anzusprechen und Euren Konflikt zu eliminieren. Es gibt kein Element Eurer physischen menschlichen Form und Funktion, das inakzeptabel wäre. Sie ist eine wundervolle Schöpfung! Es gibt keinen Grund für einen Mangel an Nachsicht/Schwelgen (indulgence) im Selbst. (There is no reason for lack of indulgence of self.)

(Ausschnitt)

ELIAS: Wie ich schon sagte, haben alle Individuen Übertragungs-/Verschleppungs-/Vortrags-Glaubenssatzsysteme (carry-over) von anderen Fokussen, welche diese noch bestärken, aber in jedem Fokus erwerbt Ihr darüber hinaus auch noch von Geburt an Glaubenssatzsysteme. Diese Glaubenssatzsysteme werden Euch andauernd gelehrt, und das beschränkt sich nicht nur auf Eure Familie und Eure Eltern. Alles rund um Euch herum bestärkt alle diese Glaubenssatzsysteme. Und dabei seid Ihr Euch noch nicht einmal bewusst, dass Euch Glaubenssatzsysteme gelehrt werden. Im diesem Gegenwarts-Jetzt werden Individuen, unabhängig von deren familiären Struktur, Glaubenssatzsysteme gelehrt, da Ihr in Eurem Jetzt die Massen-Kommunikation anheuert. Als Kinder erkennt Ihr nicht, dass Eure Massen-Kommunikationen übers Fernsehen, Computer und das Radio fortwährend einen Einfluss auf Euch ausüben. Ihr mögt noch nicht einmal erkennen, dass Ihr zuhört, und doch absorbiert Ihr dies.

Innerhalb dieser Dimension hab Ihr herrliche Manifestationen erschaffen. Und sie können sogar noch viel mehr als Ihr Euch dies selbst gegenüber bekräftig. Selbst Eure extremsten Wissenschaften verstehen die unendlichen Möglichkeiten nicht, die Ihr in nur einer einzigen Manifestation auf diesem Planeten besitzt.

Ihr habt deshalb auf vielen Gebieten Glaubenssätze erworben. Wie gesagt, beginnt dies bereits in sehr jungen Jahren und wird ständig weiter verstärkt. So in der Lebensmitte Eures Fokus wählt Ihr zu stoppen, aber Ihr habt nicht nur in dieser Zeitperiode viele objektive Jahre verstärkter Glaubenssatzsysteme sondern auch noch andere Fokusse, die genau dieselben Glaubenssätze bestärken, und deshalb betone ich immer wieder, wie schwierig es ist, die Glaubenssatzsysteme zu akzeptieren. Das ist der Grund dafür, weshalb Individuen bei Eurer Bewusstseinsumschaltung Traumas erleben (*) , und deshalb sage ich Euch und den anderen in unserem Forum, wie wichtig es ist, die Glaubenssatzsysteme anzusprechen und Euer Gewahrsein auszudehnen, um diesen Vorgang zu unterstützen, da Ihr, wenn Ihr beginnt dies zustande zu bringen, Euch gewahr werden werdet, wie schwierig es ist, Glaubenssatzsysteme anzusprechen und zu akzeptieren, und insofern werdet Ihr verstehen, wovon ich bezüglich des Traumas bei anderen Individuen spreche.

Ich verstehe durchaus, dass Du Dich im Gegenwartsjetzt bislang zu allererst auf das Selbst fokussieren musst. Verglichen mit anderen Individuum in diesen Forum, die langsamer mit dieser Essenz vorangegangen sind, die sich auf das Selbst konzentrieren und lernen, dieses zu erkennen und anzuerkennen, bevor sie zur Expansion und dem Ansprechen der Konzentration der Bewusstseinsumschaltung weitergehen, ist Deine eigene Fortbewegung viel schneller und erscheint deshalb intensiver zu sein , und manchmal mag sie sehr verwirrend sein

Diese Individuen haben den Vorteil, auf ihrem Weg gepflegt zu werden (being nursed along). Das ist ein Prozess. Du hast in Deinem Inneren gewählt, schneller voranzugehen und hast dies sehr gut bewerkstelligt. Ich verstehe, dass das kein großer Trost ist, obwohl Du diesen Konflikt und diese Ermüdung nicht erfahren würdest, wenn Du nicht gewählt hättest, schneller voranzugehen. Du hast Dich selbst innerhalb dieser subjektiven Aktivität überfordert. Deshalb fühlst Du Dich verwirrt und erschöpft. Dies kann nach Euren Begriffen als durchaus normal angesehen werden. Diese Glaubenssatzsysteme sind schwierig anzusprechen. Mehrere Individuen in unserem Forum sprechen ähnliche Glaubenssatzsysteme an, und wenn Du Dich mit ihnen austauschst, wirst Du herausfinden, dass sie durchaus die Schwierigkeit des Akzeptierens dieser Glaubenssatzsysteme begreifen.

Die Duplizität ist monumental, da sie rund um Euch herum auf jedem Gebiet ständig bestärkt wird. Selbst Eure moderne Psychologie, die sozusagen den Wert des Selbst anerkennt, vertritt die Ansicht, dass Impulse inakzeptable wären.

Impulse sind Eure an Euch selbst gerichtete Sprache. Sie sind eine intime Funktion des Selbst, die aber auch als suspekt angesehen und deshalb oft verleugnet werden. Es gäbe viel weniger Konflikte, wenn Individuen lernen würden, Impulse einfach anzuerkennen und ihnen ganz natürlich Folge zu leisten, ohne einen Energiestau zuzulassen, was schließlich einen verzerrten Projektionseffekt erschafft.

DREW: Können uns irgendwelche natürlichen Impulse zu inakzeptablem Verhalten führen?

ELIAS: Das können sie nicht, es sei denn, sie werden fortwährend verleugnet.

DREW: Inakzeptables Verhalten ist also eine Entstellung natürlicher Impulse?

ELIAS: In vielen Fällen.

DREW: Es ist also nicht möglich, dass ein von uns als inakzeptabel bezeichneter Impuls die Folge eines natürlichen Impulses wäre? Denn wenn dies so wäre, wie könnten wir ihn dann ablehnen?

ELIAS: Du hast Dich gegenwärtig in die Situation begeben, wo Impulse bereits abgelehnt und blockiert wurden. Deshalb ist deren gegenwärtige Äußerung gegenüber dem Original entstellt, weshalb Ihr Glaubenssatzsysteme ansprechen und akzeptable Ventile für Eure Energieäußerung erlauben müsst, während Ihr diese Glaubenssatzsysteme ansprecht und zugleich lernt, augenblickliche Impulse anzuerkennen - um nicht diese Muster des Blockierens fortzusetzen - und Energie kreativ in andere Bereiche umzuleiten, um sie innerhalb der für Euch akzeptablen Richtlinien freizusetzen.

DREW: Nachdem Du nun einige dieser Glaubenssatzsysteme angesprochen hast, ist es nun meine Aufgabe zu versuchen, diese in mir selbst wiederzuerkennen. Reicht das, oder sollte ich dann versuchen, sie durch andere zu ersetzen, oder was tue ich dann?

ELIAS: Du ersetzt sie nicht. Zu allererst einmal identifizierst und erkennst Du sie, und bei jedem Erlebnis erkennst Du das Glaubenssatzsystem, das das Geschehen beeinflusst. Dies kann nach Deiner Definition klein oder groß sein, aber anfangs musst Du wachsam sein, um jeden Augenblick zu identifizieren, in dem Du Dir erlaubst, diese Glaubenssatzsysteme anzuheuern und sie zu verstärken. Wenn Du dann diese Glaubenssatzsysteme hinreichend für Dich selbst identifizierst und ihre Auswirkung erkannt hast, ersetzt Du sie nicht. Du bestätigst und akzeptierst, dass dies ein Glaubenssatzsystem ist. Es ist keine Wahrheit und hat auch keine höchste Macht über Dich, und Du verstehst, dass dieses Glaubenssatzsystem bei einer anderen Wahrnehmung ungültig ist, weshalb es bloß ein Glaubenssatzsystem ist. Es diktiert nicht Dein Leben. Du hast die Macht, Deine Energie nach Deinem freien Willen zu steuern, unabhängig vom Glaubenssatzsystem. Du magst weiterhin ein Glaubenssatzsystem hegen. Wenn Du dieses akzeptierst, hat es keine Macht mehr und Du bist nicht dessen Opfer.

DREW: Und meine Energiesteuerung wäre nicht auf irgendein anderes Glaubenssatzsystem ausgerichtet, sondern wäre einfach offen für jedwede von mir gewählte Wahrscheinlichkeit?

ELIAS: Du magst andere Glaubenssatzsysteme einfügen. Das ist möglich. Wie gesagt, werden alle Eure Aktionen im physischen Fokus durch Glaubenssatzsysteme gefiltert. Manche leisten Euch gute Dienste, andere nicht, und manche von ihnen erzeugen Konflikte. Insofern müssen diese Glaubenssatzsysteme angesprochen, anerkannt und akzeptiert werden, was Ihre Macht und deren Einfluss auf Euch verstreut. Ihr könnt ein nach Euren Begriffen nicht zweckdienliches Glaubenssatzsystem nicht durch ein anderes ersetzen. Ihr mögt weiterhin dieses Glaubenssatzsystem hegen, jedoch innerhalb der Akzeptanz, wodurch es ineffektiv gemacht wird und Euch die Freiheit gewährt, Eure Aktionen außerhalb von diesem Glaubenssatzsystem auszuüben.

[Sitzung 168, April 28, 1997]


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Geysire
BeitragVerfasst: Di 8. Nov 2011, 10:19 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 12106
Elias channelings:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.at/transcripts/
http://www.eliasforum.org/index.html

NORM: Ich möchte gerne über das Bewusstsein und das Erschaffen personalisierter Energie sprechen. Offensichtlich kann eine Entität oder ein Fokus Energie erschaffen, und wenn diese nicht angemessen geäußert wird, kann sie sich als Krankheit manifestieren. Untätigkeit kann also Energie erschaffen und sich als Krankheit manifestieren. Ist das wahr?

ELIAS: Zum Teil. Dies ist eine Manifestations-Option. Alle Energie wird auf die eine oder andere Weise geäußert, und sie wird sich selbst zum Ausdruck bringen. Wenn Ihr der Energie nicht erlaubt, sich ganz natürlich zu äußeren, werdet Ihr Schöpfungen manifestieren, um die Energie auf diese Weise zu äußeren. Dies kann auf sehr unterschiedliche Weise auftreten. In diesem Zusammenhang sprachen wir vom Erschaffen Eurer Geysire. Wenn Ihr Impulse blockiert, könnt Ihr Geysire erschaffen, denn Ihr haltet Energie fest, die zum Ausdruck kommen wird. Ihr könnt durch diesen Vorgang auch Krankheit erschaffen, obwohl das nicht die Regel ist. Ihr könnt Euch nicht alle Kranken ansehen und dann sagen, dass sie Energie zurückgehalten hätten, die sich nun auf diese Weise manifestieren würde.

NORM: Sie könnten dies gewählt haben.

ELIAS: Alle Schöpfungen werden gewählt, aber diese Individuen mögen die Manifestation aus anderen Gründen wählen. Manche mögen das Erschaffen von Krankheit absichtlich wählen. Andre mögen solche Manifestation aufgrund eines Mangels an Aufmerksamkeit erschaffen.

NORM: Ich kann nicht ganz verstehen, was die Bedeutung von „Äußerung“ ist. Energie möchte sich zum Ausdruck bringen. Welches Ausmaß hat diese Äußerung, und kann ich sie auf etwas anderes ableiten, beispielweise auf ein Tier oder auf einen Tisch?

ELIAS: Du kannst Teile der Energie manipulieren. Es gibt keine Gesamtheit.

NORM: Ich denke an die Gesamtheit der Äußerung, an die ganze Reihe.

ELIAS: Es gibt keine Gesamtheit.

NORM: Äußerung kann also alles bedeuten, einfach so wie ich dies wähle.

ELIAS: Ja, und sie ist auch grenzenlos. Mit Euren Glaubenssatzsystemen wählt Ihr Einschränkungen. Dies heißt nicht, dass Energie tatsächlich beschränkt/begrenzt wäre, denn das ist sie nicht. Du wählst bei diesem Tisch, dass er so erscheint, wie er dies tut. Im Rahmen Deiner Wahrnehmung wählst Du, die Glieder (the links) des Bewusstseins, die die Atome bilden, die wiederum diesen Tisch bilden, zu instruieren und mit diesen zu kommunizieren, damit sie diese Form kooperativ fortsetzen. Das heißt aber nicht, dass dieser Tisch im Rahmen der Energie auf diese Form begrenzt wäre, denn das ist er nicht.

NORM: Kann er eigenständig entscheiden, kein Tisch zu sein?

ELIAS: Er wird dies nicht tun, aber könnt dies tun! Er wird es nicht tun, weil Du dies so innerhalb des Bewusstseins vereinbart hast, und weil die Glieder des Bewusstseins instruiert wurden, innerhalb der Materie bestimmte Manifestationen zu bilden, und sie setzen diese Kooperation fort.

[Sitzung 143, December 29, 1996]


JIM: Eine letzte Frage, aber ich denke, dass Du dies gerade beantwortet hast. Wenn sich jemand sorgt, dass einem anderen etwas passieren könnte und man anfängt an, sich diese Szenarien auszumalen, oder wenn man sogar aus Wut zu einem anderen etwas sagt, so als ob diese Gedanke die Realität wäre und dann vielleicht denkt: „Das ist aber ein schrecklicher Gedanke“ oder „Ich weiß, dass dies ein Glaubenssatz ist“, kann man diesen Gedanken irgendwie rückgängig machen? Manchmal stecke ich solche Gedanken in ein schwarzes Loch und hoffe, dass sie sich neu organisieren, oder etwas ähnliches, aber ist das überhaupt nötig?

ELIAS: Nein.

JIM: Weil man die guten und die schlechten Dinge und deren eigenes Erschaffen ihrer Wahrscheinlichkeiten sieht.

ELIAS: Durchaus. Yarr (Jim) viele Leute hegen Glaubenssatzsysteme über gute und schlechte, positive und negative Energien und äußeren sich in bestimmten Richtungen, weil sie wünschen, keine negative Energie auszusenden und sie dem Kosmos sowie bewusstseinsmäßig keine negative Energie präsentieren wollen. Das ist lächerlich! Energie ist Energie. Sie ist weder positiv noch negativ. Ihr könnt Glaubenssatzsysteme über negative Gedankenprozesse haben, aber wenn Ihr diese blockiert oder nicht akzeptiert, blockiert ihr Impulse und erschafft Geysire. Du kannst also Gedankenprozesse haben, die Du als negativ erachtest. Beispielsweise: „Ich kann Dich gar nicht leiden!“ Du magst dies nicht im draußen äußern, dies aber in Deinem Gehirn denken. Und dann sagst Du Dir in Deinem Gehirn: „Ich bin eine sehr schlechte Person! Ich habe diese Energie ausgesandt, und Gedanken sind Realität, und ich habe mich negativ geäußert. Das war sehr schlecht!“ Doch diese Annahme ist nicht richtig.

Gedanken sind Realität, und sie werde innerhalb der Energie geäußert, aber im Zuge Deines Annehmens des Selbst wirst Du diese Energie in wahrscheinliche Geisterbereiche (ghost areas) stecken, die erlauben werden, dass die Energie sich innerhalb ihrer eigenen Äußerung neu organisiert. Sie wird sich in jedwede Manifestation hinein begeben, in die diese Bewusstseinsglieder sich zu platzieren wählen. Die Energie wird sich automatisch umorganisieren, und sie wird geäußert werden, und zwar nicht unbedingt so, dass sie Deine großen Monster innerhalb des Bewusstseins erschafft.

JIM: Okay. Das, was ich als gewalttätige oder als negative Gedanken erachte, könnte sich also als Blume remanifestieren.

ELIAS: Durchaus. Dies ist ein weiteres Element der Annahme des Selbst, nämlich dass die Energie, die Ihr innehabt und projiziert, nicht negativ ist. Dies ist ein Glaubenssatzsystem, und wenn Ihr anfangt, Glaubenssatzsysteme und das Selbst anzunehmen, offeriert Ihr Euch auch die Chance, mit allen dieser Selbst-Kasteiungen aufzuhören, die Ihr Euch andauernd offeriert.

[Sitzung 207, August 15, 1997]


DAVID: Wären sexuelle Erlebnisse eine gute Methode, um viele Geysire in uns loszulassen?

ELIAS: Dies könnte ein weiteres von Euch gehegtes Glaubenssatzsystem sein! Ihr hegt bezüglich sexueller Aktivitäten Glaubenssatzsysteme, dass diese eine Befreiung von Energie wären.

VICKI: Wenn wir das glauben, ist es jedoch wahr?

ELIAS: Ihr gebt keine Energie frei.

VICKI: Aber man könnte seinen Stress oder seine Verwirrung oder was auch immer loslassen.

ELIAS: Richtig.

DAVID: Sex ist also gesund und besser, als sich vom Arzt Pillen verschreiben zu lassen!

ELIAS: Ich sage Dir, das sexuelle Aktivität in Eurem Gesundheits-Glaubenssatzsystem in dieser Dimension durchaus gesund ist, und dass ein Negieren durchaus einschränkend ist! Ihr habt Eure sexuelle Aktivität auch als vergnüglich erschaffen. Deshalb ist sie für Euch ansprechend.

DAVID: Sie ist auch gut für die Vorstellungskraft!

ELIAS: Wenn Ihr dies zulasst/zulassend seid.

DAVID: Um die Vorstellungskraft auszuweiten?

ELIAS: Wenn Ihr zulassend seid. Ich sage Dir auch, dass diese Aktivität für Euch spirituell ziemlich erleuchtend sein kann, denn hierbei sind noch mehr Elemente involviert als Ihr Euch zu erleben erlaubt. Wenn Ihr Euer Gewahrsein und Bewusstsein öffnet, mögt Ihr diese Tätigkeit auch dazu nutzen, um Euer Gewahrsein zu manipulieren und sozusagen ein Vehikel zu sein, um andere Bewusstseinselemente zu erleben.

[Sitzung 255, January 04, 1998]


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Geysire
BeitragVerfasst: Mi 9. Nov 2011, 09:58 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 12106
Elias channelings:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.at/transcripts/
http://www.eliasforum.org/index.html

MARJE: Kannst Du mir mehr zu der Beziehung sagen, die ich gerade verlassen habe? Habe ich das getan, weil ich wusste, dass ich mich auf mich selbst fokussieren und auf mich selbst Acht geben muss, oder weil ich anfing, meiner Intuition und meinen Instinkten zu bezüglich dem, was außerhalb der Beziehung im Gang war, zu vertrauen.

ELIAS: Ich verstehe. Das, was Du als Intuition bezüglich dessen übersetzt, was außerhalb der Beziehung geschah, war nicht Dein Motiv und spielt auch keine Rolle. Dies ist eine automatische Assoziation mit Massenglaubenssätzen, um Dir eine rationale Ausrede oder die Erlaubnis für Deine Entscheidung zu geben. Das tatsächliche Motiv, das Du Dir selbst fast durch einen Ort der Verzweiflung kommuniziert hast, war das Bestreben, Deine Aufmerksamkeit auf Dich selbst zu richten.

Du hast Dir über eine lange Zeitspanne Signale gesandt, ohne auf die Botschaft zu hören, und mit dieser Entscheidung bist Du in die Richtung gegangen, auf Dich selbst zu hören und Dir zu erlauben, die Botschaften zu empfangen.

MARJE: Aber ich habe es auf die Spitze getrieben und empfand es als nötig, eine Beziehung zu verlassen, um das hinzukriegen.

ELIAS: Das spielt keine Rolle.

MARJE: Warum habe ich dann das starke Gefühl, dass es eine Rolle spielt! Ich habe mich selbst gequält.

ELIAS: Das ist so, weil Du Dich sehr starken, von Dir gehegten Glaubenssätzen stellst. Meine Freundin, erinnere Dich daran, dass nicht Du im Zuge dieser Bewusstseinsumschaltung versuchst, Dein Glaubenssätze zu verändern oder sie zu eliminieren sondern lediglich zu erkennen, dass Du sie hast, dass sie existieren, und dass Du zwar in Einklang mit vielen Glaubenssätzen bist, dass Du diesen jedoch nicht unterworfen bist, und dass du eine Wahl hast.

Du magst auch erkennen, dass Du zurzeit eine große Bewegung/Regung erschaffst, die Dich fast überwältigt, und bei diesem Dich selbst Überwältigen erschaffst Du Phasen, in denen Du schluchzt.

Was diesen Vorgang anbelangt, schlagen wir vor, dass Du dies zulässt, und dieses Wort „zulassen, zulassen, zulassen“ betonen wir als vorübergehende Affirmation für Dich selbst. Erlaube Dir, aufzuhören, Deine Energie gegen diesen Vorgang zu stemmen, denn was Du mit diesem Vorgang erschaffst, das ist ein natürliches Loslassen der Anspannung.

Du bist so an Anspannung in Deiner Energie und dem Bewusstsein Deines physischen Körpers gewöhnt, dass Du ihr Ausmaß nicht erkennst, weshalb Du diese Anspannung immer weiter verstärkst, und das geht so weit, dass Du Deine Energie so sehr festhältst, dass sie wegen dieses Nichterlaubens des sich Äußerns schließlich explodiert.

Energie wird zum Ausdruck gebracht werden! Sie kann nicht andauernd kontrolliert werden. Du kannst versuchen, Energie vorübergehend zu kontrollieren, aber wegen der Anspannung und Macht dieser Restriktion erschaffst Du das, was ich zuvor schon als Geysire bezeichnet habe. Manche Leute erschaffen Geysire als Äußerung des Zorns, andere als Äußerung physischer Extreme und wiederum andere im Weinen. Weinen ist nicht immer mit einer tatsächlichen emotionalen Kommunikation assoziiert.

MARJE: Aber es ist es doch.

ELIAS: Gemäß Eurer Glaubenssätze, aber in Wirklichkeit ist Weinen nicht immer mit einer emotionalen Kommunikation verbunden. Ein Individuum mag weinen und sich danach eine emotionale Kommunikation offerieren, weil Ihr glaubt, dass die Emotion in bestimmten Äußerungen mit Weinen assoziiert sei und dass Weinen eine Reaktion auf die Emotion wäre, aber ich kann Dir sagen, dass Weinen eine Energie-Eruption ist. Weinen ist ein Vorgang des Bewusstseins des physischen Körpers, um Spannung und Energie loszulassen.

MARJE: Was hat mich dazu gebracht, meine Energie überhaupt zu zügeln? Was hat mich zu der Annahme gebracht, dass ich etwas für einen anderen tun oder mich selbst kontrollieren müsse oder nicht die sein sollte, die ich sein möchte oder das nicht zu tun, was ich tun wollte und letztendlich meine Energie so im Zaum zu halten und so viele Jahre so stark überdreht (tightly wound up) zu verbringen?

ELIAS: Das ist eine Assoziation mit Massen-Glaubenssätzen. Aber jetzt kannst Du Dir die Erlaubnis erteilen, weil Du zu erkennen beginnst, was Du an automatischen Erwiderungen generierst. Und erschwere dies nicht noch dadurch, dass Du ein Werturteil über das fällst, was Du in der Vergangenheit generiert hast.

MARJE: Das ist leichter gesagt als getan.

ELIAS: Erlaube Dir zu erkennen, dass alles, was Du erschaffen hast, zweckmäßig/zielgerichtet und nützlich war, denn in diesem Jetzt bist du am Erkennen, nicht wahr?

MARJE: Ja, das bin ich.

ELIAS: Die von Dir genierten Erfahrungen und das, was Du in der Vergangenheit erschaffen hast, waren auch nützlich, weil sie Dir enorme Erkenntnisse über Dich selbst und über das, was Du als Deine natürliche Energie-Generierung äußerst, offerieren.

Und was hast Du beständig in Deinem Fokus erschaffen, was Du nun erstaunt erkennen magst? Ganz gleich, wie auch immer Du die von Dir in der Vergangenheit erschaffenen Erfahrungen sehen magst, meine Freundin, was ist das Erstaunliche, das so beharrlich in Deinem Fokus geäußert wird? Soll ich es Dir sagen?

MARJE: Bitte, weil ich abgeschweift bin und mir nicht sicher bin.

ELIAS: Leidenschaft.

MARJE: Oh, absolut!

ELIAS: Du äußerst in diesem Fokus in sehr vielen verschiedenen Äußerungen und in sehr vielen unterschiedlichen Richtungen eine enorme Leidenschaft. Ganz gleich, welche Richtung Du auch wählst, so äußerst Du enorme Leidenschaft.

Nun kannst Du Dir die von Dir in der Vergangenheit erschaffenen Erfahrungen ansehen, und statt über sie zu urteilen, betrachte erstaunt die beständig geäußerte Leidenschaft. Ganz gleich, ob Du diese Erfahrungen als gut oder schlecht erachtetest, weisen sie die gleiche Energieäußerung auf.

MARJE: Und das wird mir erlauben, loszulassen?

ELIAS: Sozusagen. Wenn Du Dir diese Erkenntnis erlaubst, wirst Du Dir erlauben, Dich zu umarmen/willkommen zu heißen, statt Dich gehen zu lassen. Ha, ha, ha! Und wertschätze Deine Tüchtigkeit im Äußern dieser Leidenschaft und integriere vielleicht grenzenloses Zulassen, denn Du wirst diese Leidenshaft sowieso generieren.

MARJE: (lacht) Wie wahr” (Elias kichert)

[Sitzung 966, November 24, 2001]


Nach oben
 Offline  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Shalimar und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
GuildWarsAlliance Style by Daniel St. Jules of Gamexe.net
Guild Wars™ is a trademark of NCsoft Corporation. All rights reserved.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de