Elias: Bewusstseinsumschaltung - Shift

Diskussion über die kanalisierten Texte der Wesenheit Elias über Mary Ennis

Moderator: Gilla

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12396
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Elias: Bewusstseinsumschaltung - Shift

Beitrag von Gilla » Sa 1. Okt 2011, 05:56

Elias channelings:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.at/transcripts/
http://www.eliasforum.org/index.html


s. auch
viewtopic.php?f=13&t=1141 = das Trauma der Bewusstseinsumschaltung


ELIAS: Ihr alle bemerkt in Eurer Welt Veränderungen des Bewusstseins. Auch die, die nicht sensibilisiert sind, bemerken eine Veränderungen und ein Umschalten des Bewusstseins. Dies ist die Entwicklung eines neuen, wunderbaren Gewahrseins, was Ihr alle miteinander zu vollbringen vereinbart und beschlossen habt. Ihr begebt Euch in ein Zeitalter, das den Anfängen Eurer christlichen Kirche nicht unähnlich ist, jenem enormen bewusstem Unterfangen der Kreativität und Bewegung, das den Fokus Eurer Welt für eine lange Zeitspanne auf diesem Planeten veränderte. Eine weitere große Umschaltung ist im Gange. Dies ist so, weil Ihr dazu bereit seid und auch danach strebt. Manche sind mehr bereit als andere. Dieser Fokus ist keiner, mit dem Ihr vertraut seid. Und deshalb haben wir gewählt, Euch bei der Vermeidung von Trauma behilflich zu sein. Dies ist kein religiöser Fokus, an den Ihr vielleicht gewöhnt seid sondern eine neue Entwicklung Eures Bewusstseins zusammen mit der eigenen Essenz, ein Ausdehnen Eures Gewahrseins und Eurer Vision.

(Vic’s Anmerkungen: Das ist die erste Elias-Erklärung für die Bewusstseinsumschaltung.)

[Sitzung 11, May 31, 1995]


ELIAS: Eure Bewusstseinsumschaltung umfasst die Gesamtheit Eures Globus. Sie ist nicht auf irgendeine Gruppe, Familie oder Selektion des Bewusstseins in dieser Dimension begrenzt. Sie ist allumfassend. Sie wurde vereinbart, aber Ihr habt auch in früheren Zeiten im Rahmen Eurer religiösen Fokusse übereingestimmt, Prophezeiungen und Ideen über zukünftige Ereignisse zu erschaffen, und nach Euren Begriffen wären das Wahrscheinlichkeiten. Sie sind keine tatsächlichen Realitäten, die unveränderlich wären.

[Sitzung 185, June 21, 1997]


ELIAS: Ihr habt in dieser Dimension eine neue Kreativitäts-Erfahrung gewählt. Ihr habt in Eurer Geschichte bestimmte Vorgänge und Erfahrungen gewählt, die lange Zeit währten, und die für diese Erfahrungen zweckmäßig waren. Derzeit zieht Ihr aus der religiösen Ära, die über eine durchaus lange physische Zeitperiode angedauert hat, um in ein neues Gewahrsein/Erkenntnis des Bewusstseins, um Euch eine expandierte Kreativität zu gestatten und Euch zu erlauben, Eure Essenz-Fähigkeiten im physischen Fokus zu nutzen. Ihr expandiert Eure Realität, so dass sie mehr von der Essenz und mehr von Euren eigenen kreativen Fähigkeiten umfassen kann.

[Sitzung 203, August 03, 1997]


ELIAS: Mit dieser Umschaltung strebt Ihr nach einem neuen Bewusstsein und danach, Euer Gewahrsein auszudehnen und objektiv zu verstehen, wie Ihr Eure Realität erschafft. Ihr erschafft tatsächlich Eure Realität, aber vieles von Eurem Tun ist für Euch verborgen. Mit Eurer singulären Aufmerksamkeit gestattet Ihr Euch nicht zu sehen, wie Ihr beim Erschaffen Eurer Wahrscheinlichkeitslinien mit jeder von Euch gewählten Aktion Eure Realität erschafft. Beim Vorgang der Umschaltung geht es darum, dass Ihr Euch objektiv Eures Erschaffens Eurer Realität gewahr werdet und Euch somit ein vollständigere Äußerung Eurer Kreativität und eine freiere Bewegung im Bewusstsein erlaubt.

[Sitzung 275, April 23, 1998]

-----------------

(Sitzung 284: Übersetzung von der Elias-Website)

„ELIAS: Ja. Der Bewusstseinswandel fing an der Wende dieses gegenwärtigen Jahrhunderts an und hat sich in diesem Jahrhundert weiterentwickelt. Ihr nähert euch eurem neuen Jahrhundert und dem Anfang eures neuen Jahrtausends. Im nächsten Jahrhundert ungefähr nach dem dritten Viertel wird der Bewusstseinswandel vollständig vollbracht und eure Realität ganz anders sein, als ihr sie jetzt seht. Eure ganze Realität wird anders sein.“ http://www.eliasweb.at/de/session.php?session_de=284

[Sitzung 284, May 30, 1998]

------------------

ELIAS: Du bist einfach die, wer Du zu sein gewählt hast, und Du wählst, Dein Gewahrsein in diesem Fokus zu erweitern, was nicht ungewöhnlich ist. Dies geschieht rund um den Globus herum.

MARISA: Geschieht dies aufgrund des Jahrtausendwechsels?

ELIAS: Dies geschieht, weil Ihr diese Bewusstseinsumschaltung gewählt habt. Die Gesamtheit Eures Globus bewegt sich in diese Richtung und erlebt diese Vorgänge und öffnet sich für diese Erkenntnis. Ich habe Euch viele Informationen zu dieser Bewusstseinsumschaltung gegeben, und Du kannst Michael (Mary) bitten, sie Dir zu geben, wenn Du sie haben möchtest.

Darum geht es, und deshalb erlebst u alle diese Elemente und öffnest Dein Gewahrsein, ähnlich wie auch alle anderen Individuen. Diesen Vorgang der Umschaltung erlebt Ihr alle, und deshalb sprecht Ihr mit mir, denn Ihr alle habt dies angefrag.t Ihr fragt nach Erklärungen für die Erfahrungen, die Ihr erschafft, nach den Glaubenssatzsystemen, die Ihr so kraftvoll erschaffen habt, dass sie Euch blind für Eure Erfahrungen machen, und Ihr sucht Erklärungen dafür, weshalb Ihr bestimmte Erfahrungen erschafft. Das ist es, was Ihr in dieser Bewusstseinsumschaltung erschafft – ein Öffnen Eures Gewahrseins und das Fallenlassen sämtlicher Schleier innerhalb des Bewusstseins sowie ein Erinnern, dass es keine Trennung gibt. Alles ist miteinander verbunden. Ihr seid nicht voneinander getrennt sondern alle miteinander verbunden. Ihr seid nicht durch Zeit, Raum oder Dimensionen getrennt. Das sind Wahrnehmungen. Ihr seid mit allem Bewusstsein verbunden.

Die von Euch bislang erschaffenen Erfahrungen langweilen Euch. Ihr habt Erfahrungen gemacht und habt auf die Weise erschaffen, wie Ihr dies zuvor entworfen hattet. Jetzt wählt Ihr, ausgedehntere Erfahrungen zu erschaffen und mehr von Eurer Erkenntnis und ein größeres Öffnen des Bewusstseins sowie mehr Kreativität und mehr von Euren Fähigkeiten zuzulassen, und Ihr entdeckt, dass Eure Fähigkeiten im physischen Fokus grenzenlos sind. Ihr habt Euch nur aufgrund Eurer Glaubenssätze begrenzt, aber da Ihr auch zum Annehmen Eurer Glaubenssätze schreitet, erweitert Ihr Euer Gewahrsein und erlaubt Euch zu sehen, über wie viel mehr Fähigkeiten Ihr verfügt und wie äußerst kreativ Ihr seid, und Ihr gestattet Euch, diese Eure Einschränken nicht mehr mit solcher Strenge für Euch zu erschaffen. Die Elemente Eurer Realität, von denen man Euch sagte, dass sie nicht möglich wären, sind nicht unmöglich.

[Sitzung 385, April 18, 1999]


ELIAS: Sich an Glaubenssatzsysteme zu erinnern und diese zu akzeptieren sind zwei grundlegend Elemente der Bewusstseinsumschaltung, die Euch erlauben, Euer Gewahrsein zu öffnen und es auszudehnen, was Euch dann erlaubt, Eure Kreativität vollständiger auszuüben und Eure Fähigkeiten vollständiger zu verwirklichen.

[Sitzung 390, May 01, 1999]


ELIAS: Ich sage Euch, dass die Erfahrungen, die Ihr derzeit im Rahmen der Bewusstseinsumschaltung erschafft, eine andere Zielstrebigkeit haben, denn Ihr geht in eine bestimmte Richtung, und zwar hin zum Ansprechen des Selbst und der Glaubenssatzsysteme, um so die Einflussnahme von Glaubenssatzsystemen durch Euer Annehmen zu neutralisieren und das Selbst zu akzeptieren und diesem zu vertrauen. Ihr zieht auch Eure Aufmerksamkeit um vom Aufschauen zu anderen Individuen, Essenzen, Göttern oder irgendeiner anderen führenden Kraft hin zum Vertrauen in das Selbst und das Annehmen des Selbst, das Euch alle das und noch mehr geben wird, was Ihr Euch selbst durch das Suchen außerhalb von Euch selbst gegeben habt.

[Sitzung 410, June 04, 1999]

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12396
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Bewusstseinsumschaltung - Shift

Beitrag von Gilla » Sa 1. Okt 2011, 10:07

Elias channelings:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.at/transcripts/
http://www.eliasforum.org/index.html

ELIAS: Guten Abend! (An Vicki gewandt) Eure Umschaltung ist kein Quellenereignis. Notiere das und korrigiere es bitte. Die Umschaltung ist ein Massen-Ereignis, die Äußerung eines Quellenereignisses in der physischen Manifestation.

VICKI: Okay. (Vic’s Anmerkung: Dies bezieht sich auf eine Email, die ich an unsere Freunde verschickt hatte.)

Heute Abend kommen wir wieder auf das Beispiel des Zweiten Weltkriegs zurück. Das war, wie gesagt, ein physisch geäußertes Massenereignis, der Versuch, ein Quellenereignis in eine Massen-Äußerung zu pressen. Elemente dieses Massenereignisses habe ich Euch geschildert sowie die gegnerischen Aspekte dieser Äußerung. Jetzt werde mit Euch im Vergleich dazu über Eure Umschaltung sprechen.

In dieser Zeit erkennen viele Individuen eine Bewegung innerhalb des Bewusstseins, die sie teils richtig identifizieren und sagen, dass sie sehen, dass das Massenbewusstsein von einer männlichen zu einer weiblichen Bewusstseinsäußerung umzieht. Sie verstehen nicht ganz, was da los ist, aber teilweise haben sie Kenntnis von dieser Äußerung Eurer Umschaltung, die mit diesem Element aus dem Quellenereignis heraus zum Ausdruck kommt.

Die meisten Eurer Quellenereignisse werden über sehr, sehr viele Jahrhunderte Eurer Zeit zum Ausdruck gebracht. Sehr viele Massenereignisse werden als Äußerungen eines jeden Quellen-Ereignisses manifestiert werden. Dies ermöglicht eine vielfältige Äußerung vieler Aspekte des Quellen Ereignisses im physischen Fokus. Wie schon gesagt, kann ein Quellenereignis nicht in seiner Gesamtheit im physischen Fokus geäußert werden, denn es umfasst noch so viel mehr als das, was Ihr selbst in einem langen Zeitraum innerhalb der Grenzen des physischen Fokus äußern könnt. Es gibt also eine enorme Zeitspanne, um Aspekte der Interpretationen Eurer Quellenereignisse zum Ausdruck zu bringen. Dieser Aspekt und diese Äußerung, die Ihr jetzt im physischen Fokus innerhalb des Massenereignisses Eurer Umschaltung zu manifestieren gewählt habt, ist eine weitere Äußerung eines Quellenereignisses, das auch Euren religiösen Fokus umfasst.

Eure religiöse Äußerung beruht auf der Manifestation dessen, was Ihr physisch als männliche Orientierung erachten würdet. Die meisten Religionen auf Eurem Globus sehen Gott in der männlichen Orientierung, die für Euch die Macht symbolisiert. Wie ich Euch schon früher sagte, seht Ihr Eure Götter als Äußerungen Eures eigenen Bildes. Gott hat Euch nicht nach seinem Bilde erschaffen, und es gibt keinen „er“ (Gott)! Ihr habt ihn nach Eurem Bilde erschaffen, und Ihr habt auch die religiösen Elemente erschaffen, die das Bild dieses allmächtigen Gottes umgeben.

Für die physische Manifestation habt Ihr Elemente gewählt, die geäußert werden. Ihr habt gewählt, Euch als Geschlechter zu manifestieren. Wenn man ausschließlich die Essenz sieht, ist es unnötig, sich mit einer sexuellen Orientierung zu manifestieren. Was die Erfahrungen im physischen Fokus anbelangt, so habt Ihr gewählt, Element der Essenz abzutrennen und diese ihrer Reinform halber physisch zu erleben. Deshalb wählt Ihr, Euch im Rahmen der sexuellen Orientierung zu manifestieren.

Wenn Ihr denkt, dass abgesehen von den körperlichen Eigenheiten, Mann und Frau identisch wären, irrt Ihr Euch, denn innerhalb der Psyche integrieren Männlich und Weiblich Unterschiede. Ihr manfiestiert diese absichtlich auf diese Weise, der Reinheit des Erlebens verschiedener Aspekte der Essenz halber.

Wenn Ihr kleinen Kindern erlaubt, sich frei im Spiel zu äußern, werdet Ihr feststellen, dass kleine Mädchen, unabhängig von integrierten Glaubenssatzsystemen, das aufweisen, was Ihr als weibliche Verhaltensweisen erachtet. Ihr mögt kleine Buben sehen, die nicht mit Euren männlichen Glaubenssatzsystemen überflutet wurden, und sie werden eine männliche Verhaltensweise an den Tag legen.

Dies ist nicht zufällig so und wird nicht durch die Umwelt beeinflusst. Obwohl Ihr diesen Vorgang bestärkt, würde er unabhängig davon existieren, denn für Euren physischen Fokus habt Ihr gewählt, Euch im Rahmen von männlichen und weiblichen Psychen zum Ausdruck zu bringen. Ihr weist also andere Verhaltensweisen, andere emotionale Äußerungen und andere Gedankenprozesse auf, denn Ihr bietet Euch die Chance, die Reinform eines Aspektes der Essenz im individuellen Fokus zu erleben.

Wie schon zuvor gesagt, spiegelt Ihr in Euren individuellen Äußerungen Massenereignisse. Insofern werden Eure Massenereignisse Eurer religiösen Epoche sowie die sich nähernde Umschaltung durch Eure Äußerungen von männlich und weiblich gespiegelt. Wenn Ihr sagt, dass Ihr seht, dass Eure Welt in einen mehr weiblich orientierten Modus umzieht, neigt dazu, dies in einem zu engen Rahmen zu sehen. In Wirklichkeit zieht Euer Globus um in die intuitive Äußerung der Essenz, die Ihr als weiblich identifiziert.

Wie wir schon früher sagten, werdet Ihr als ein Reicher, der wünscht, Armut zu erleben, nicht die Reinform dieser Äußerung erleben, wenn Ihr Euch von Eurem Reichtum entfernt, da Ihr die Erfahrung des Reichtums gemacht habt, weshalb die Reinheit der Armut befleckt ist. Auf gleiche Weise wählt Ihr die Reinheit der Äußerung, indem Ihr Euch als männlich oder weiblich manifestiert, wodurch Ihr Euch physische, emotionale, mentale und auch spirituelle Unterschiede gestattet.

Jede sexuelle Orientierung hat ihre eigenen Erfahrungen, von der Ihr profitiert, weshalb Ihr vereinbart, Euch mindestens dreimal im Rahmen Eurer physischen Äußerungen zu manifestiert. Dies ermöglicht Euch, eine männliche Orientierung, sowie auch eine weibliche Manifestation mit allen involvierten psychologischen, physischen und emotionalen Elementen zu sehen und zu erleben und eine, die anders ist (grinst), die eine Mischung integriert, obwohl Ihr bislang die Äußerung von diesem "anders“ noch nicht verstanden habt, denn bei dieser Manifestation geht es darum, die Vermischung von Beidem zu erleben.

Insofern bietet Ihr Euch die Chance, individuell teilweise die Manifestation Eurer Umschaltung zu sehen, nicht in deren Anfangswehen sondern in ihrer späteren Entwicklung, denn im Zuge des Beginns Eurer Umschaltung schwingt Ihr zu der weiblichen Äußerung, da Ihr in Eurem Fokus erkennt, dass es für Euch nötig ist, das intuitive Selbst zu würdigen. Ihr habt Euch zu verstehen erlaubt, dass es noch andere, objektive und subjektive Element Eurerselbst gibt, die Ihr nicht seht. Ihr habt auch im Laufe Eurer physischen Äußerung gelernt, dass Ihr noch mehr seid als die Summe aller Eurer Teile, weshalb Ihr begehrt, noch mehr von Euch selbst zu erfahren. Da Ihr Euch in die Anfänge Eurer Umschaltung begebt, erlebt Ihr das ruhigere und intuitivere Selbst. Ihr erlaubt Euch eine stärkere Verbindung sowohl mit dem individuellen als auch mit dem Massenbewusstsein.

Massenvernetzungen Eures Bewusstseins gab es bei Euren physischen Manifestationen schon immer. Aber es gab nicht immer eine Erkenntnis dieser Massenvernetzungen. Derzeit fangt Ihr an, die Vernetzung aller Individuen zu sehen. Das heißt nicht, dass es nicht im Verlauf Euer Geschichte auch isolierte Gruppen gegeben hätte, die sich der Vernetzung von Euch allen gewahr waren, aber es hat kein globales Erkennen gegeben, und dies ist nun Teil Eurer Umschaltung. Deshalb könnt Ihr durchaus sagen, dass Ihr mit Eurer Bewusstseinsumschaltung in einen mehr weiblich orientierten Bereich des Bewusstseins umzieht, obwohl das nicht heißt, dass Frauen nun den Planeten regieren werden! (grinst) Ihr werdet nicht in Eure Science Fiction Geschichten umziehen, wo die Männer unter dem Joch der weiblichen Diktatur stehen! (Gelächter). Es sei denn, Ihr würdet wählen, dies zu manifestieren, aber ich wage zu sagen, dass Ihr dies nicht wählen werdet, da Ihr erkennt, dass dies unnötig ist.

In der Zeitperiode der Sumari-Massenbewegung (Bewusstseinsfamilie) wurde ein Vorstoß initiiert, ein energisches Drängen und eine Arbeitskonzentration, um Euch in ein Verständnis zu verschmelzen, dem Ihr nun näherkommt. Die Sumari brachten die Ungleichheiten, das Ungleichgewicht und das extreme Ungleichgewicht ans Tageslicht, welche über viele Jahrhunderte erlaubt und vereinbart worden waren. Sie machten Euch auf ein Wissen in Euch aufmerksam, dass Gleichgewicht erreicht werden muss, um diese Umschaltung im Rahmen der von Euch gewählten Wahrscheinlichkeiten zustande zu bringen. Deshalb wurde eine sehr große Bewegung gegensätzlicher Seiten, männlich und weiblich, integriert. Ihr seid nun schnell innerhalb sehr kurzer Zeit seit Beginn dieses Vorgangs zu einem Erkenntnisbereich umzogen, wo Ihr wisst, dass es für den weiblichen Aspekt nicht nötig ist, den männlichen zu übertreffen. Ihr fangt jetzt auch mit Eurem Abgleichen (balancing) an und versteht, dass unverhohlene Äußerungen nicht nötig sind.

Dies wurde klar gemacht. Dem männlichen Aspekt wurde dies zur Kenntnis gebracht. In gewissem Grad wurde ein Annehmen integriert, und im Rahmen des Bewusstseins ist das Annehmen (bereits) vollständig. Ihr habt also bereits Kenntnis von einem mühelosen Umzug hin zur Ausgewogenheit, was Eure Umschaltung fördern wird, denn in Eurer Gegenwart tendiert Ihr nicht zu dem Extrem, dass das Weibliche sagen würde, dass es dem Männlichen gleich sein und gleich gehört werden müsse. Es geht jetzt dahin, dass Männer sagen: „Ich muss intuitiver sein.“

Das heißt nicht, dass alle Männer und Frauen in ihren individuellen Manifestationen eine pauschale Aussage integrieren würden, denn ein jeder von Euch manifestiert sich in seinem individuellen Fokus seiner individuellen Erfahrungen halber. Doch es gibt bestimmte Richtlinien, in deren Rahmen Ihr zu experimentieren gewählt habt. Eure Bewusstseinsumschaltung wird nicht unbedingt durch Frauen initiiert werden, aber innerhalb des Bewusstseins wird sie durch den weiblichen Aspekt des Bewusstseins an Schwungkraft gewinnen.

Denkt daran, dass alle, die Ihr Euch auf diesem Planeten physische manifestiert, in gleichem Maße Beides beinhaltet. Physisch identifiziert Ihr Euch mit der einen oder der anderen Äußerung, und viele Individuen, die sich physisch manifestierten, mögen eher die eine Manifestation als die andere wählen, und das ist einzig und alleine eine Sache der Vorliebe im Rahmen ihrer Erfahrungen, so wie Ihr auch wählen mögt, lieber Schokolade als Broccoli zu essen. Ihr mögt gerne Broccoli essen, aber Ihr mögt noch mehr Freude am Verzehr von Schokolade haben. Dies ist eine Sache der persönlich vorgezogenen Erfahrungen, denn beim Verzehr beider Elemente macht Ihr eine Erfahrung. Auf ähnliche Weise macht Ihr auch mit Manifestationen im physischen Fokus Erfahrungen, weshalb Ihr Manifestationen wählt, die Ihr als Erfahrung vorzieht.

Dies bedeutet nicht, dass Ihr im Rahmen des Bewusstseins nicht über hinreichend Erfahrung verfügen würdet, um Euch innerhalb einer Orientierung statt in einer anderen zu bewegen. Ihr mögt bislang andauernd gewählt haben, Euch als Mann zu manifestieren. Dies ist kein Hindernis bei Eurer Interaktion mit der derzeitigen Umschaltung. Innerhalb des Bewusstseins besitzt Ihr ein Verständnis von Manifestationen und Erfahrungen.

Damit sage ich nicht, dass Ihr über diese Erfahrung verfügt. Im Rahmen der Essenz versteht Ihr solche Erfahrungen, was Euch erlaubt, Euch zu manifestieren und Erfahrungen zu machen. Über dieses Thema werden wir ein anderes Mal sprechen, da dies eine eigene Sitzung erfordert. (grinst). Deshalb erlebt Ihr das, was Ihr als inneres Wissen/Verstehen bestimmter Elemente der Manifestation bezeichnet, obwohl Ihr diese in Eurem Gegenwarts-Jetzt nicht erlebt haben mögt. Ihr habt ein entsprechendes Verständnis. Ihr habt dieses Verständnis sogar dann, wenn Ihr ein bestimmtes Element in keinem Eurer Fokusse erlebt, denn Ihr habt auch Counterparts. Wie sagt, wird dies eine eigene Sitzung ergeben.

Was Eure Umschaltung anbelangt, so ist sie eine innere Äußerung innerhalb des Bewusstseins und keine objektive Macht-Äußerung. Sie ist eine subjektive, intuitive und innere Äußerung der Aggression. (lächelt) Aggression ist nicht negativ! Ihr seht das Wort Aggression als aufdringlich an. Aggression ist eine kraftvolle Bewegung. Ihr mögt Euch subjektiv innerhalb des Bewusstseins mit großer Aggression und Effektivität bewegen. Dieses Massen-Ereignis ist also das, was Ihr als ein Gegengewicht eines Massen Ereignisses eines Quellenereignis in der physischen Äußerungen ansehen könntet. Hast du Fragen?
(Therefore, this mass event is what you may view as a counterbalance, in expression physically, in a mass event of a Source Event.)

VICKI: Ich bin mir nicht sicher, ob ich den letzten Satz verstanden habe.

ELIAS: Euer Massen Ereignis der Bewusstseinsumschaltung ist eine weitere physisch manifestierte Äußerung. Sie ist die Interpretation eines Aspektes oder Elementes eines Quellenereignisses, so wie auch Eure religiöse Äußerung eine Äußerung innerhalb eines Massenereignisses des gleichen Quellenereignisses war und ist. Sie ist eine Interpretation. Diese Massenäußerung und Interpretation dient als Gegengewicht für das Inkorporieren des femininen Aspektes der Essenz um das Männliche auszubalancieren.

[Sitzung 100, June 16, 1996]

feuervogel
Erleuchtet
Erleuchtet
Beiträge: 1556
Registriert: Do 6. Mai 2010, 19:33

Re: Elias: Bewusstseinsumschaltung - Shift

Beitrag von feuervogel » Sa 1. Okt 2011, 12:51

vive la femme!

feuervogel

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12396
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Bewusstseinsumschaltung - Shift

Beitrag von Gilla » Sa 1. Okt 2011, 17:36

Elias channelings:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.at/transcripts/
http://www.eliasforum.org/index.html


ELIAS: Eure Schwierigkeiten beim Umzug in das ungewohnte Gebiet des Annehmens von Glaubenssatzsystemen mit allen ihren Aspekten erzeugt Trauma für Individuen, da die Glaubenssatzsysteme über enorme Energie verfügen, und weil Eure entsprechenden Erwiderungen, Reaktionen und Wahrnehmungen automatisch ablaufen. Wenn Ihr die enorme Stärke dieser Glaubenssatzsysteme berücksichtigt, könnt Ihr Euch die großen Schwierigkeiten und die Verwirrung realistisch präsentieren, die beim Umzug hin zum Annehmen erlebt werden.

Schon das bloße Identifizieren des Begriffs der Akzeptanz/des Annehmen erzeugt sehr viel Verwirrung, da Ihr im Rahmen des Glaubenssatzsystems der Duplizität automatisch dazu neigt, Eure Realität nach den Begriffen von entweder/oder, schwarz und weiß, richtig und falsch einzuteilen. Annehmen kommt im Bereich dieser Gegensätze nicht vor. Deshalb wendet Ihr Eure Aufmerksamkeit leichter dem Konzept des Eliminierens oder Veränderns von Glaubenssatzsystemen zu, da dies für Euch objektiv wesentlich leichter annehmbar und verständlich ist als das Konzept des Annehmens.

Deshalb erlebt Ihr viel Verwirrung, und viele Individuen erleben bei dieser Bewusstseinsumschaltung auch Trauma, denn Ihr zieht um in einen Bereich, wo Ihr in Eurer physischen Dimension eine neue Äußerung der Realität verwirklicht, die Euch gänzlich unvertraut ist sowie hin zur Äußerung eines Konzeptes, für das Ihr objektiv weder eine Kennzeichnung noch ein Verständnis habt.

Das ist der Grund, weshalb Ihr auf Informationen aus vielen Richtungen sowie auch auf die, die ich Euch offeriere, zurückgreift. Alle diese Informationswege werden Euch in dieser Zeit in Erwiderung Eures kollektiven bewusstseinsmäßigen Rufs nach Hilfe bei diesem massiven Unterfangen präsentiert, welches Ihr bei dieser Bewusstseinsumschaltung unternehmt.

[Sitzung 463, September 02, 1999]


ELIAS: Der objektive Aspekt dieser Bewusstseinsumschaltung, den Ihr jetzt in diesem neuen Jahrhundert zu verwirklichen beginnt, ist das Neudefinieren Eurer Realität, das Neudefinieren von Begriffen und die Erlaubnis, Eure tatsächlichen Bewegungen im Erschaffen Eurer Realität zu erkennen.

Zuvor habt Ihr Eure Aufmerksamkeit damit beschäftig, das zu sehen, was Ihr in Eurer Realität erschafft. Jetzt zieht Ihr um zum Untersuchen und der Erkenntnis dessen, wie Ihr Eure Realität erschafft, und in diesem Prozess fordert Ihr Euch weiterhin mit dem Konzept heraus, dass Ihr Eure ganze Realität erschafft. Ich sage Euch, dass es buchstäblich in der Realität eines jeden Individuums noch Aspekte gibt, die Ihr als nicht von Euch erschaffen anseht, selbst wenn ich Bände an Informationen offeriere, die Euch sagen, dass Ihr jeden Aspekt erschafft.

MAVIS: Und manchmal ist das eine Herausforderung.

ELIAS: Durchaus. Du hast Recht, denn dies ist ungewohnt. In gewisser Weise rekonstruiert Ihr Eure ganze physische Realität in dieser Dimension.

MAVIS: Stoßen wir deshalb immer wieder auf die gleichen Probleme und Herausforderungen?

ELIAS: Diese Vorgänge präsentiert Ihr Euch, weil Ihr nicht Acht gebt. Ihr präsentiert Euch weiterhin bestimmte Vorgänge, um Euch weiterhin die Chance zu bieten, zu verstehen, zu assimilieren und anzunehmen.

[Sitzung 906, September 22, 2001]

----------------
Nachfolgende Übersetzung aus Sitzung 13268 stammt von der Elias-Website:
http://www.eliasweb.at/de/session.php?session_de=1368


ELIAS: Ihr alle habt ausgedrückte Glaubensannahmen. Alles, was ihr tut, alles, was ihr erzeugt, alles, was ihr ausdrückt, wird durch Glaubensannahmen gefiltert. Sie sind nicht euer Feind. Sie sind nicht schlecht. Sie sind nur. Sie sind ein Aspekt des Bauplans dieser Realität. Ihr drückt euch durch die Glaubensannahmen aus, wenn sie eure Wahrnehmung beeinflussen und ihr euch erlaubt, eure Vorlieben zu erkennen, die euch in gewisse Richtungen motivieren. Vorlieben sind nur bevorzugte Glaubensannahmen.

Wenn ihr euch erlaubt, die bevorzugten Glaubensannahmen auszudrücken, motiviert ihr euch, in andere Richtungen zu gehen und mit anderen Individuen, die ähnliche ausgedrückte Glaubensannahmen haben, zusammenzuarbeiten - NICHT gemeinsam zu erschaffen.

Das Individuum, das einen Arzt aufsucht, um geheilt zu werden, drückt seine Glaubensannahme sein Vertrauen in ein anderes Individuum betreffend aus. Der Arzt drückt seine Glaubensannahme aus, seine Fähigkeiten betreffend, die ihm ermöglichen, mit dem Individuum zusammenzuarbeiten, das die Krankheit hat. In der Handlung der Zusammenarbeit heilt sich das Individuum, das die Krankheit hat, wirklich selbst - weil kein Individuum die Realität eines anderen Individuums erschaffen kann - aber in dieser Zusammenarbeit von Aktionen erzeugen sie durch die ausgedrückten Glaubensannahmen beider Individuen bestimmte Ergebnisse.

Die ausgedrückte Glaubensannahme des Mediziners ist nicht schlecht. Sie passt in eure Gesellschaft und in euer Konstrukt eurer Realität. Das Individuum, das die Krankheit hat, erzeugt auch ausgedrückte Glaubensannahmen, die auch in das Konstrukt eurer Realität passen im Rahmen eurer offiziell anerkannten Realität. Es ist eine Zusammenarbeit.

Das ist ein weiteres Missverständnis im Zusammenhang mit dem Bewusstseinswandel. Der Bewusstseinswandel erlaubt euch, euer Bewusstsein zu erweitern, eure Glaubensannahmen zu identifizieren und eure Aufmerksamkeit allen Glaubensannahmen zuzuwenden, die euch zur Verfügung stehen, und eure Fähigkeiten auszudehnen und zu erkennen, was mit euren Fähigkeiten möglich ist, und so eure Erforschung auszuweiten.

Der Wandel wird nicht erschaffen, um Utopien zu verwirklichen. Er bedeutet nicht das Ende aller Schwierigkeiten. Aber wenn ihr Schwierigkeiten habt, werdet ihr sie absichtlich haben und WERDET WISSEN, dass und warum ihr die Schwierigkeiten erzeugt habt, und dass es eine Wahl ist.

In dieser Bewusstseinserweiterung wird das, was ihr "unfreiwilliges Opfer eurer selbst sein" nennen könnt, beseitigt - was nicht wirklich unfreiwillig ist, aber in euren Wahrheiten meint ihr, dass es "unfreiwilliges Opfer sein" gibt. Wenn ihr ein Opfer sein wollt, werdet ihr wissen, dass ihr gewählt habt, ein Opfer zu sein, und wirklich absichtlich diese Aktion gewählt habt, um sie zu erleben.

[Sitzung 1368, June 07, 2003]
------------------


ELIAS: Ihr zieht um in Bewusstseinsbereiche, für die Ihr Euch öffnet, um Elemente Eurer Umschaltung zu erkennen. Deshalb inkorporiert Euer Bewusstsein einen größeren Blick/Schau/Vision Eurerselbst. Insofern fühlt sich Euer unmittelbarer Fokus bedroht. Das ist normal. Ich hab Euch schon früher gesagt, dass Ihr in der Zukunft viele Elemente der Ausweitung erleben werdet, die Ihr nicht interpretieren oder verstehen könnt, weshalb ich Euch über Eure inneren Sinne informiert habe, um Euch bei Eurem Verständnis zu helfen. Michael (Mary) hat diese inneren Sinne teilweise integriert, und ohne das, würden wir nicht mehr miteinander sprechen können.

Bei Eurer Bewusstseinsumschaltung gibt es viele Elemente, auf die sich Eure physischen Gehirne vorbereiten. Ich habe über neurologische Bahnen gesprochen, und das sind keine Konzepte. Es sind wirkliche neurologische Tätigkeiten des Gehirns in Euer physischen Manifestation, tatsächliche Impulse in Eurem physischen Gehirn, das sich auf seine Weise erweitert und dafür öffnet, noch mehr Informationen zu integrieren, so wie auch Euer Blickfeld sich verändern wird und dies bereits tut. Auch Eure Fähigkeit, mehr zu sehen als früher, erweitert sich denn Eure Sinne werden geschärft in Erwiderung dieses sich Öffnens.

[Sitzung 70, February 12, 1996]


ELIAS: Jedes Schöpfungselement, das Massenereignisse inkorporiert, inkorporiert auch ein Quellenereignis innerhalb des regionalen Bereichs 2, was zwischen vielen Essenzen innerhalb des kollektiven Bewusstseins vereinbart wird. Eure Umschaltung ist die Manifestation eines Quellenereignisses. Das Quellenereignis selbst ist zu groß und zu umfangreich, um sich in irgendeiner physischen Dimension oder Fokus zu manifestieren, weshalb eine Facette, ein Fragment oder Bild dieses Quellenereignisses in den physischen Fokus übersetzt werden wird. Der Mythos ist noch viel größer als die Äußerung.

[Sitzung 85, April 10, 1996]


ELIAS: Ihr habt vor Jahrhunderten im regionalen Bereich 2 innerhalb der Energie und des Bewusstseins ein Quellenereignis erschaffen. Entsprechend Eurer Wahrnehmung und Denkweise seht Ihr diese Ereignisse stückchenweise. Ihr seht Segmente davon und verbindet nicht immer alle Segmente miteinander. Ihr mögt in erinnerten Epochen Eurer Geschichte oder in solchen, die Ihr der Erinnerung halber erforschen mögt, eine Art globaler Umschaltung erkennen. Sie war ganz anders als das, was Ihr jetzt zu erleben beginnt, aber trotzdem fand eine Art Bewusstseinsumschaltung und ein Fokussieren auf einen religiösen Fokus statt, was bis zum Gegenwarts-Jetzt fortgesetzt wurde. Dies wurde auf sehr unterschiedliche Weise entwickelt, aber eine jede Äußerung war eine Interpretation des Quellenereignisses. Keine einzige Äußerung war die Gesamtheit oder die „eine“. Jede Äußerung war eine Interpretation eines Meistereignisses, welches im regionalen Bereich 2 geschah. Ihr habt sehr intensive Glaubenssatzsysteme bei jeder Eurer Interpretationen und Äußerungen dieses Quellenereignisses erschaffen. Und manche Interpretationen und Äußerungen wurden sehr stark und sehr dauerhaft.

Wir fokussieren derzeit dieses Quellenereignis, weil Ihr es gewöhnt seid, Eure Realität auf solche Weise zu sehen, dass Ihr automatisch zu dieser Art von Schöpfung neigt. Ihr offeriert Euch Informationen oder verbindet Euch mit Informationen, die Euch im Rahmen Eurer Geschichtslinien nicht vertraut sind, und Ihr steckt diese Informationen automatisch in Eure religiösen Glaubenssatzsysteme. Das heißt nicht, dass Ihr glaubt, dass Engel mit Euch sprechen würden oder Ihr von einem Gott besucht worden wärt. Ihr habt Euch gengewärtig Informationen hinsichtlich Euer Umschaltung offeriert, und automatisch interpretiert Ihr diese ihm Rahmen eines religiösen Elements.

Ihr habt ein neues religiöses Glaubenssatzsystem erschaffen, und zwar das Eurer Metaphysik. Die wahre Interpretation dieses Wortes ist das Erforschen Eures Universums und Eurer Realität. Eure Interpretation und Definition dieses Wortes umfasst viele Elemente, die Partikel sind. Ihr fügt die Euch offerierten Informationen zusammen und interpretiert sie als von Meistern, Führern oder Engeln und von vielen anderen Elementen kommend. Ihr habt Euch selbst eine Erweiterung Eures Bewusstseins offeriert, um Elemente der Essenz und des Bewusstseins zu verstehen, während Ihr Eurer Umschaltung näherkommt. Ihr versteht nicht, dass das, was Ihr seht, wisst und wahrnehmt noch größer und gewaltiger ist als das, wie Ihr dies interpretiert.

[Sitzung 88, April 21, 1996]

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12396
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Bewusstseinsumschaltung - Shift

Beitrag von Gilla » So 2. Okt 2011, 15:10

Elias channelings:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.at/transcripts/
http://www.eliasforum.org/index.html


Diese Konzepte erklären wir Euch immer wieder, um Trauma und Schock innerhalb Eurer Umschaltung zu vermeiden, denn innerhalb des Erschaffens Eurer Umschaltung ist es durchaus möglich - ganz im Gegensatz zu dem, was Ihr derzeit glaubt - dass Ihr eines Tages erwacht und die von uns diskutierten Elemente physisch seht und sehr verwirrt seid. Ihr seht partielle Schöpfungen Euer Stadt und sagt: „Du liebe Zeit. Was sehe ich da? Uralte Ruinen innerhalb meines Zuhause!“

Eure Vorstellung/Sehkraft/Sicht/Vision hat bereits angefangen, sich innerhalb sehr kurzer Zeit zu verändern. Einerseits mögt Ihr sehen, dass wir schon seit einiger Zeit Diskussionen führen, und andererseits mögt Ihr es so sehen, dass wir Diskussionen und Sitzungen in Windeseile engagiert haben. Denkt einmal an Euren physischen Fokus. Ihr alle habt ein biologisches Alter. Und Ihr stimmt alle überein, dass Euch diese Jahre unabhängig von Eurem individuellen biologischen Alter wie ein Nullkommanichts vorkommen. Seht also die nahende Bewusstseinsumschaltung auf gleiche Weise, die im Nullkommanichts über Euch kommen wird.

Ihr freut Euch auf das Erstaunen, die Glückseligkeit und den Mangel an Konflikten, die Ihr bei Vollendung dieser Bewusstseinsumschaltung erleben werdet. Unterschätzt nicht das Trauma und die Beschwernis, die mit dieser Umschaltung einhergehen mögen. Beim Erschaffen Eurer kleinen Kreatur habt Ihr ein geringfügiges Trauma erlebt. Wenn Eure ganze Welt anscheinend auf dem Kopf steht, wie groß wird dann Euer Trauma sein? Wie beeinflusst Ihr derzeit diese Umschaltung? Seht Ihr Eure Einflussnahme/Betroffensein/Betroffenheit (affectingness) überhaupt? Wertet Ihr sie ab?

Ihr erweitert Euer Gewahrsein. Ihr übt bereits Einfluss aus. Ihr seht sehr kleine Bereiche Eurer Einflussnahme/Betroffenseins/Betroffenheit, aber Ihr übt großen Einfluss aus, denn innerhalb des Bewusstseins gibt es keine Trennungen. Ihr mögt eine Stadt in Euren Traumzuständen erschaffen, und es spielt keine Rolle, wie viele daran teilnehmen. Sie werden alle Einfluss nehmen. Euer Standort spielt keine Rolle, denn der physische Standort ist kein Hindernis bei der Bewegung innerhalb des Bewusstseins. Ihr fangt an, innerhalb des Bewusstseins kleine Elemente des Konzeptes zu akzeptieren, dass es keine Trennung gibt. Sogar innerhalb Eurer physischen Äußerung fangt ihr an, Euch ein Verstehen zu erlauben.

Ich habe dem Thema „Wahrscheinlichkeiten“ dieses Vorwort gewidmet, denn es ist wichtig, dass Ihr erkennt, weshalb Euch diese Informationen offeriert werden. Ich wette, jeder von Euch wird seine eigene Verantwortlichkeit dem Selbst gegenüber realistischer sehen und sich deshalb weniger Gedanken um die Verantwortlichkeit allem anderen im physischen Fokus gegenüber machen, denn nachdem Euch nun viele Informationen offeriert worden sind, mögt Ihr das vielfältige Ereignis Eurer eigenen Verantwortlichkeit innerhalb Eurer eigenen Äußerung als Euer eigener kleiner Schössling noch realistischer sehen. Aussagen wie „Warum erscheint dieses Individuums nicht bei unseren Sitzungen?“ scheinen im Gegenwarts-Jetzt ziemlich belanglos zu sein, nicht wahr Lawrence (Vicki)?

VICKI: Das stimmt.

ELIAS: Wie gesagt sind Wahrscheinlichkeiten Wahlmöglichkeiten. Für Michael (Mary) werden wir das Beispiel von Farbe bringen, womit Ihr innerhalb dieser Konzepte bereits eine sehr gute Verbindung bekommen habt. Alle Elemente, Handlungen, Ereignisse, Farbtöne, Schattierungen und Farben zwischen Blau und Königsblau, deren es unzählige gibt, sind allesamt Wahrscheinlichkeiten. Blau und Königsblau sind auch eigenständige Wahrscheinlichkeiten. Alles ist eine Wahrscheinlichkeit. Wahrscheinlichkeiten sind sehr flexibel. Sie sind andauernd in Bewegung und niemals statisch. Sie durchqueren deshalb Elemente der Zeitdimension. Sie schneiden und verschmelzen sich auch durch Zeitelemente. Wie gesagt, könnt Ihr eine Wahrscheinlichkeit in Eurer Vergangenheit wählen und diese in Eurer Zukunft beeinflussen und verändern und so eine andere Wahrscheinlichkeit in Eurer Gegenwart verursachen.

Eure Wissenschaftler sehen bildlich gesprochen winzige Partikel, denn tatsächlich sehen sie physisch nichts, aber innerhalb ihres begrenzten Verständnisses sehen sie Spuren oder Ebenbilder von Partikeln. Insofern mögen sie diese Partikel beschleunigen und sozusagen deren Explosion zulassen, wobei sie sehen mögen, wie Geisterbilder oder Spuren in Hunderte von Richtungen auseinander fliegen, was anscheinend aus einem Partikel nun Hunderte von Partikeln erschafft. Aber dann taucht wieder das Original innerhalb ihrer Sicht oder unter diesen Spuren oder Geisterbildern auf. Die Hunderte sind nicht verschwunden und existieren weiterhin, aber das eine Partikel existiert abermals. Wie kann das möglich sein? Dies ist ein physisches Beispiel für die Funktion von Wahrscheinlichkeiten.

Wenn Ihr eine Wahrscheinlichkeit wählt setzt Ihr viele andere Prozesse und Ereignisse in Gang, die eigenständige Wahrscheinlichkeiten sind, womit aus einer Entscheidung/Wahl viele Wahrscheinlichkeiten geboren werden, und Ihr seht, dass eine Wahl getroffen wurde, die somit nicht länger vorhanden ist. Sie war das Fundament, und Ihr seid vorangegangen und habt die ursprüngliche Wahl/Entscheidung hinter Euch gelassen, was neue Wahlmöglichkeiten/Auswahlen/Sortimente und Ereignisse als Folge der ursprünglichen Wahl erschuf. Dann mag in dem, was Ihr als die Zukunft erachtet, ein weiteres Ereignis geschehen, und Ihr fragt Euch: „Habe ich nicht das gleiche Ereignis schon früher vollbracht?“ Und Ihr mögt Eure kleinen Köpfe in Verwunderung kratzen, denn das Ereignis ist wieder aufgetaucht.

Das tut Ihr andauernd, nur Ihr bemerkt dies nicht, weil Eure Aufmerksamkeit einer Richtung folgt, die Ihr als logisch bezeichnet. Ihr offeriert Euch fortwährend Informationen, die Ihr verwerft und auf die Ihr kaum oder gar nicht achtet. Selbst wenn Ihr seht, wie Elemente von Wahrscheinlichkeiten durch Euch verwirklicht werden, tut Ihr bis zum heutigen Tag diese Informationen ab. Weil Ihr keine Erklärung dafür habt, schreibt Ihr sie Zufällen zu und erlaubt Euch dann, diese Informationen der Einfachheit halber zu übersehen.

Ihr mögt einen neuen Wohnsitz erwägen und ein neues Zuhause suchen, alle wichtigen Aspekte dieser Sache abwägen und sehr viel Zeit und Mühe aufbringen und Euer Vorgehen ernsthaft überdenken. Ihr mögt ein neues Zuhause finden und eine sonderbare Zuneigung für diese Räumlichkeiten empfinden. Objektiv und logisch scheint dies keinen Sinn zu ergeben. Teilweise akzeptiert Ihr deshalb Eure Zuneigung und denkt wenig darüber nach. Der Grund für Euer Gefühl für diesen Raum ist der, dass er sich bereits in Eurem Bereich von Wahrscheinlichkeiten befindet. Ihr wart bereits dort, und Ihr seid auch noch nicht dort gewesen.

Wie gesagt, existieren alle diese Dinge simultan, und sie existieren auch nicht, denn Ihr erschafft sie innerhalb des Augenblicks, aber sie existieren bereits. Auf ähnliche Weise habt Ihr in bestimmten Bereichen Eures Fokus, die von Eurem offiziellen und realen Bewusstsein nicht erkannt werden, Erfahrungen innerhalb vieler anderer Wahrscheinlichkeiten gemacht und Euch in diese hinein projiziert. Ihr erkennt bloß diesen Vorgang nicht, weil Ihr eine offiziell ausgerichtete Aufmerksamkeit habt. Deshalb empfindet Ihr manchmal Gefühle der Zuneigung, des Wiedererkennens, der Nähe, des Begehrens oder von déjà vu und noch viele andere Äußerungen, die Ihr Euch nicht logisch erklären könnt. Dies sind ähnliche Bewusstseinsbereiche, die während des physischen Fokus existieren und handeln/Einfluss nehmen/sich abspielen (acting).

Wir haben bereits über Euer sich Ein- und Ausblenden gesprochen (blinking in and out). Ihr identifiziert dies automatisch mit dem Durchqueren großer Dimensionen. Ihr blendet Euch aus, besucht eine außerirdische Kolonie auf einem weit entfernten Planeten einer weit entfernten Galaxie und blendet Euch umgehend auf diesem Planeten und in diesem Bewusstsein in diesem Fokus ein. Im Bereich der Vorstellungskraft – die Realität ist – tut Ihr das. Aber Ihr blendet Euch auch andauernd in alle Eure Wahrscheinlichkeiten ein und aus. Wenn Ihr Euch selbst Trauminteraktionen erlaubt, bei denen Ihr Euch vielleicht mit dem Sehen anderer Wahrscheinlichkeiten verbindet, ist dies bloß ein längeres Aufrechterhalten der Aufmerksamkeit als Ihr dies in Eurem Ein- und Ausblenden tut. Euer Zeitelement „aus“ entspricht sozusagen Eurem Zeitelement „ein“, aber innerhalb der Effizienz der von Euch so erschaffenen Aufmerksamkeit scheint es keine Unterbrechung zu geben. Deshalb sehr Ihr einen fortwährenden Fluss.

(Übersetzung bis zu dieser Stelle auch bereits im Thema “Wahrscheinlichkeiten” zu finden)




-------------------------

ELIAS: Die Erklärungen, was den Bereich der Wahrscheinlichkeiten anbelangt, mögen viel Zeit benötigen, denn wir wünschen, Entstellungen weitestgehend zu vermeiden.

CATHY: ... Die Umschaltung ist also ein Massenereignis, richtig?

ELIAS: Richtig.

CATHY: Welches Quellenereignis steckt dahinter?

ELIAS: Wie gesagt gibt es in Eurer Sprache keine Erklärung für das, was ein Quellenereignis umfasst. Tatsächlich mag ein Quellenereignis sich in seiner Gesamtheit nicht im physischen Fokus manifestieren, da es ein Ereignis innerhalb des Bewusstseins ist, das bei weitem jede Äußerung in jedwedem physischen Fokus überschreitet. Wie Ihr schon früher bei anderen Äußerungen von Quellenereignissen gesehen habt, können viele Massenereignisse beim Äußern eines einzigen Quellenereignisses integriert sein und weiterhin Äußerungen dieses einen Quellenereignisses bleiben.

Das von Lawrence (Vicki) in Euer Spiel eingebrachte Quellenereignis ist viel größer als die kleinen Worte innerhalb Eurer Kategorie, und es überspannt die ganze Zeit Eurer physischen Manifestationen sowie alle Zeitelemente. Eure religiöse Äußerung, und zu diesem Massenereignisgehört die Bewusstseinsumschaltung ebenfalls im Rahmen des Quellenereignisses, umspannt Abertausende von Jahren und wird über die Gesamtheit Eures physischen Fokus in einer neuen Richtung weitergehen. Damit ist nicht Euer individueller physischer Fokus gemeint sondern die Gesamtheit des physischen Fokus.

Wir haben bislang die Verbindung des Massenereignisses der Umschaltung mit dem Massenereignis Eures religiösen Elementes nicht erwähnt, einfach um Entstellungen zu vermeiden. Wir möchten nicht, dass Ihr die Umschaltung innerhalb des Bewusstseins mit einer religiösen Äußerung gleichsetzt, obwohl sie ein weiterer Aspekt jenes Quellenereignisses ist, welches auch Euer religiöses Element erschuf. Dieses Quellenereignis hat viele Äußerungen erschaffen und nicht nur das, was Ihr als Religionen erachtet.

Dieses Quellenereignis hat sich auch innerhalb aller Eurer Massenereignisse und individuellen spirituellen Äußerungen manifestiert. Es zieht nun von Eurer Definition der Spiritualität um in eine realistische Äußerung der Spiritualität und wird eine neue Definition bekommen, ähnlich wie wenn Ihr die Definition von Worten nachschlagt und lest, dass sie veraltet aber trotzdem weiterhin in Gebrauch sind. Im Rahmen Eurer Umschaltung wird dieses Wort in die gleiche Art Definitionen umziehen, und schließlich werdet Ihr lesen „altmodische Äußerung religiöser Definitionen“, da Euer Konzept der Spiritualität sich verändert. Im Rahmen Eurer Ausdehnung des Gewahrseins werdet Ihr lernen, dass Spiritualität kein äußeres Element sondern ganz im Inneren ist.

CAROLE: ... Gestern habe ich gehört, dass der 5. 5. 2000 (**) ein sehr entscheidender Tag in dieser gerade von uns erlebten Umschaltung wäre. Beruht diese Information auf irgendwelchen Fakten?

(**) Übersetzer: Es gab für jenen Tag irgendeine Gestirns Konstellation die Unheilspropheten auch mit der Vorhersage eines Weltuntergangs verbunden hatten.

ELIAS: Das ist eine andere Wahrscheinlichkeit. Das Zulassen spezifischer (Ereignis)Daten in Eurem Zeitelement ist abhängig von Eurem kollektiven Fokus. Sie dienen als Fokuspunkt und haben eine Bedeutung, da sie für Euren Fokus en masse und innerhalb des kollektiven Bewusstseins wichtig sind. Das ist so wie bei Eurem Spiel, wo Ihr einem bestimmten Treffpunkt im Traumzustand Bedeutung beimesst, was Euch erlaubt, diesen zum Fokuspunkt zu machen. Dies ist eine vereinbarte Raum-Zeit-Designation, um kollektive Kraft zu manifestieren. Jedes derartige Datum, dem Ihr in Eurem Gegenwarts-Jetzt bezüglich Eurer Zukunft und Eurer Umschaltung begegnet, ist bei Eurer Interaktion innerhalb des kollektiven Bewusstseins von Bedeutung.

Deshalb sage ich, er hat Bedeutung. Auch andere Datumsangaben haben Bedeutung, denn im physischen Fokus ist es für Euch wichtig, Euch kollektiv auf gemeinsame Ereignisse und Bewusstseinsbereiche zu fokussieren, um auf Eure Umschaltung einzuwirken. Kollektiv könnt Ihr bei der Energieausrichtung durchaus effektiv sein. Ihr habt zuvor gesehen, welche Wirkung generiert wird, wenn sich viele innerhalb des Bewusstseins kollektiv konzentrieren. Ihr könnt eine physisch verwirklichte Manifestation von Energie erleben, die kollektiv in eine Richtung generiert wird. Deshalb sind diese spezifischen Daten und (Uhr)Zeiten bezüglich Eurer Umschaltung bedeutsam.

Dieses Datum wird auch deshalb Bedeutung haben, da Ihr in Eurem Bewusstsein und Euren Glaubenssatzsystemen glaubt, dass Eure Jahrhundertwende große Macht enthält. Innerhalb dieses Zeitelements haben diese Fokuspunkte die Macht, die kollektive Aufmerksamkeit global zu fokussieren, und Ihr alle bemerkt dies und gebt Acht. Das Zeitelement eines Jahrtausendwechsels taucht nicht sehr oft auf, weshalb Ihr das als ein sehr großes Ereignis anseht. Ihr tretet dem auch kollektiv und übereinstimmend innerhalb des Bewusstseins bei und erlaubt Euch die Zielgerichtetheit von großer Kraft. Deshalb wird dieser bestimmte Tag über sehr viel Energie verfügen.

Dieser bestimmte Monat hat sehr viel Energie inne, und dies habt Ihr ihm innerhalb des Bewusstseins zugewiesen, auch deshalb, weil Ihr den Monat Juni als das Zentrum Eures Jahres anseht. Selbst für andere Kulturen, die nicht Euren Kalender haben, hat der Juni als Wechsel der Jahreszeiten Bedeutung und markiert das Zentrum des Zyklus. Deshalb ist die Energie innerhalb dieses Zeitelements konzentriert. Wenn ich von Zentrum spreche, meine ich das nicht im Sinne von Mitte, denn abhängig von der jeweiligen Kultur oder Wahrnehmung, mag er das Ende oder der Anfang der Zeitperiode sein, aber er ist ein Energiezentrum im Bewusstsein. (Elias scheint hier das Datum Mai bzw. Juni zu verwechseln, da Carol vom 5. 5. 2000 –also vom Monat Mai und nicht vom Juni -gesprochen hatte.)

CAROLE: Mit diesem Datum 5. 5. 2000 scheint eine bestimmte Planetenausrichtung verbunden zu sein, die eine große energetische Auswirkung haben soll. Wie siehst Du den Zusammenhang zwischen einer Planetenausrichtung, der Umschaltung und dem, was Du gerade gesagt hast? Ist das bloß die Art und Weise, wie wir die Dinge wahrnehmen, oder gibt es bezüglich dieser planetaren Ausrichtung auch Fakten, insbesondere in Verbindung mit dem Datum 5. 5. 2000?

ELIAS: Das erschafft Ihr kollektiv. Das ist die Realität. Es ist keine individuelle Wahrnehmung. Es ist die Realität, weil Ihr diese Ereignisse innerhalb der Äußerung Eurer eigenen Energiemanipulation erschaffen habt zu Eurer eigenen Bestärkung und zur Bestätigung Eures eigenen Gewahrseins/Erkenntnis und Wissens.

Ihr äußert Euch physisch. Diese Planeten inkorporieren keine von Eurem Bewusstsein unabhängig Bewegung. Es ist kein Zufall, dass physisch vor Euch viele Elemente erscheinen, die Ihr mit Bewegungen innerhalb des Bewusstseins in Verbindung bringt, denn kollektiv und en masse erschafft Ihr diese Äußerungen als Zeichen Eures Wissens, als Eure eigenen Symbole, die auch eine eigenständige Realität und ihre eigene Integrität und Vitalität haben und zugleich auch repräsentativ sind.

JENE: ... In unserem kollektiven Bewusstsein hat die Umschaltung also bereits begonnen?

ELIAS: Richtig.

JENE: Und unsere kollektive Energie erschafft sozusagen die Geschwindigkeit der Umschaltung. Chronologisch, mittels des Bewusstseins, beschließt ein jeder von uns die Geschwindigkeit, mit der er die Umschaltung erlebt, da sie für jeden von uns eine Wahrscheinlichkeit ist. Dies geschieht simultan, aber sie ist auch zugleich Teil unserer Vergangenheit, unserer Zukunft und auch unseres Jetzt. Wenn wir also unseren Teil der Umschaltung wahrnehmen, beschleunigen wir die Energie, die wir dann erleben.

ELIAS: Richtig.

JENE: Unser Energiebewusstsein kann also beschließen, was wir während der Umschaltung erleben?

ELIAS: Absolut, wenn Ihr Euer Gewahrsein/Eure Erkenntnis ausdehnt und das Annehmen von Glaubenssatzsystemen zulasst!

JENE: Das ist viel Arbeit! (Gelächter) Ich spüre diese Dinge in meinem Bewusstsein. Ich höre sie. Ich kannte sie vom ersten Augenblick meines Kommens an. Ich habe meine Wahrnehmung der Umschaltung verändert. Damals habe ich die Umschaltung als Untergangsszenario und als Zerstörung unseres Planten gesehen, das war alles, was wir damals wussten. So sehe ich das nicht mehr. Es ist ein bisschen verschwommen, aber ich habe nun eine andere Meinung. Es gibt ein subjektives ….

ELIAS: Gewahrsein. Ihr mögt wählen, Euer Untergangszenario zu erschaffen und werdet diesen Effekt erleben, so wie Ihr auch innerhalb der Transition/des Übergangs wählen könnt, sozusagen eine Abrechnung (Reckoning) mit dem Annehmen von Glaubenssatzsystemen zu erleben, oder Ihr mögt im physischen Fokus wählen, Glaubenssatzsysteme anzunehmen und somit solche Transition-Aspekte zu eliminieren, die Ihr als nicht wünschenswert oder als traumatisch erachten mögt. Die Wahl liegt bei Euch, aber ohne Informationen werdet Ihr gewiss Trauma haben, denn Ihr habt Euch nicht die in Euch vorhandene Erinnerung erlaubt.

Eure Umschaltung wird für viele Individuen Trauma beinhalten. Die Anfänge Eurer Umschaltung inkorporieren gegenwärtig für jeden von Euch etwas Trauma beim Erweitern Eures Gewahrseins und dem Annehmen von Glaubenssatzsystemen. Das Annehmen von Glaubenssatzsystemen ist schwierig, wie Du schon sagtest, denn Ihr kämpft dagegen an. Ihr hängt an Eurer Sicht der Kontrolle und lasst zu, dass Angst aufkommt. Deshalb verhindert Ihr Eure Erweiterung/Ausdehnung im Annehmen von Glaubenssatzsystemen. Doch diese Individuen haben gewählt, wie viele andere auch, ihr Gewahrsein zu erweitern und Informationen zwecks Verhinderung von Trauma zu integrieren, und in dieser Hinsicht habt Ihr innerhalb des Bewusstseins eine Verantwortung. Vergesst das bitte nicht. Denn Ihr zieht von seliger Ignoranz und dem Inkorporieren von Trauma um zu einem Gewahrsein, das Verantwortlichkeit birgt.( For you move away from blissful ignorance, incorporating trauma, and you move into awareness, which holds responsibility.)

[Sitzung 109, August 04, 1996]

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12396
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Bewusstseinsumschaltung - Shift

Beitrag von Gilla » Di 4. Okt 2011, 07:24

Elias channelings:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.at/transcripts/
http://www.eliasforum.org/index.html

RON: Du sagtest, dass jeder bei der Umschaltung Trauma erleben wird. Muss Trauma schlecht sein? Könnte auch die ekstatische Freude als Trauma angesehen werden?

ELIAS: Gemäß Eurer Definition, würde Ihr Trauma nicht als ekstatische Freude definieren, auch wenn sie ein Nebenprodukt des Trauma-Vorgangs wäre: Das Trauma käme zu Beginn und das Nebenprodukt wäre die Freude. Insofern gibt es Varianzen von Trauma, denn ein Jeder wird Trauma anders erleben und äußern. Manche mögen Trauma im Draußen erleben, was Ihr als physisches Trauma sehen und mitbekommen könnt. Andere mögen ein inneres Trauma erleben, was sich als Verwirrung äußert. Dieses Trauma würden wir nach Euren Begriffen nicht als negativ definieren, bloß als große Verwirrung oder als großen Konflikt.

RON: Aber wir würden dies als negativ erachten.

ELIAS: Aber es gibt nichts Negatives!

RON: Das weiß ich, und deshalb frage ich mich, ob auch ekstatische Freude ein Trauma sein kann, weil ich den Eindruck hatte, dass Trauma einfach etwas Extremes oder eine extreme Reaktion bedeutet.

ELIAS: Wenn dies etwas wäre, was das Individuum als völlig fremdartig und im Widerspruch zu dem erachten würde, was ihm im Fokus vertraut ist, dann könnt Ihr dies auch so erleben, ja, aber dies wäre auch eine Konfliktäußerung.

RON: Nun, dann mache ich das gerade. (Lacht)

ELIAS: (grinst) Eine gute Wahl!

RON: Danke

ELIAS: Jeder von Euch erlebt gegenwärtig sein Trauma im Rahmen Eurer Wahrscheinlichkeitswahl, und dies ist der Unterschied zu einem plötzlichen frontalen Trauma, denn Ihr erlebt ein schrittweises Trauma, da Ihr gegenwärtig Glaubenssatzsysteme durchgeht und kein singuläres Ereignis von großem traumatischen Ausmaß erlebt. Das ist es, was wir mit dem Unterschied bezüglich des Traumas meinen, dass jedes Individuum in der Umschaltung erleben wird, und wie bei allen anderen Dingen auch ist dies Eure eigene Wahl.

Ihr mögt wählen, Eure Glaubenssatzsysteme zu untersuchen und Eure Umschaltung anzuheuern und Euch somit weniger Trauma einzuräumen, oder Ihr mögt einen einzelne wesentlichen Vorgang auswählen, der als physisches Trauma oder als das, was Ihr als Verwirrung anseht, geläußert werden. Nicht alle Individuen erleben das, was Ihr als Verletztwerden oder als Qual anseht. Manche Individuen erleben sehr viel Verwirrung und verstehen das Ereignis nicht. Manche mögen im Zusammenhang mit derzeit gehegten religiösen Glaubenssatzsystemen, die sie als verwirklicht ansehen, eine Mixtur von Freude erleben, wobei sie zugleich auch Furcht erleben. Ja, sie mögen Freude erleben, aber weil sie das Ereignis nicht verstehen, werden sie auch einen Konflikt erleben.

RON: Ein 50 Millionen Dollar Gewinn in der Lotterie wäre also kein Trauma?

ELIAS: (grinst) Das ist von Eurer Wahrnehmung abhängig!

RON: Okay, das werde ich dann tun! Mit diesem Trauma werde ich zurechtkommen! (Gelächter) War das Erdbeben (*) eine Äußerung des mit der Umschaltung zusammenhängenden Traumas?

ELIAS: Nein, wie wir schon früher sagten, sind Erdbeben natürlichen Ereignisse Eurer kollektiven Äußerungen. Es sind nicht zum Ausdruck gebrachte emotionale Elemente, die nach einer Äußerung innerhalb Eures physischen Elementes streben, da dies die Art und Weise ist, wie Ihr Euch in dieser Dimension zum Ausdruck bringt. Deshalb äußert Ihr alle Dinge auf physische Weise. Und Kollektiv betrifft dies auch Euer Erschaffen natürlicher Ereignisse.

Wir haben Euch gesagt, dass Ihr nicht von der Natur getrennt seid. Dies ist für Euch ein Beispiel, dass Ihr nicht von der Natur oder von natürlichen Geschehnisse getrennt seid, so wie auch Überschwemmungen, Tornados und Hurrikane Äußerungen von Euch selbst en masse sind, die kollektiv zu Eurem Nutzen geäußert werden.

RON: Und was ist mit Bränden?

ELIAS: Auch diese.

RON: Aber sind es wirklich Äußerungen der Natur, wenn sie menschengemacht sind?

ELIAS: Und das ist die Natur. (Gelächter). Es gibt keine Trennung!

(*) Pauls Anmerkung: Northridge, Kalifornien, Erdbeben vom 17. January 17, 1994, 04:31 h, 6 .7 auf der Richterskala.

[Sitzung 117, September 01, 1996]


JEAN: Ich habe eine Frage zu “Gespräche mit Gott” von Neale Walsch. Was ist damit?

ELIAS: Wir haben Euch schon früher gesagt, dass Ihr auf noch mehr Informationen und Material stoßen werdet, das sehr in Einklang mit den jetzt gelieferten Informationen sein wird, denn Ihr begebt Euch in Eure Umschaltung hinein. Deshalb justiert sich das Bewusstsein und äußert sich auf harmonische Weise. Dies mag nicht immer objektiv auf die gleiche Weise auftreten, aber der Umschaltungsvorgang bewirkt, dass Euer kollektives Bewusstsein an einem Strang zieht und Harmonie im Einklang mit Tun, Begehren und Richtung erschafft. Deshalb werdet Ihr, wenn Ihr nach Euren Begriffen mehr in Eurer Zukunft seid, immer mehr Interaktionen und Informationen erleben. Dies wird bereits sehr in Eure Gesellschaft gespiegelt. Dies heißt nicht, dass die tatsächlichen Informationen immer im Gleichklang sein mögen, aber sie werden bemerkt und werden auch mehr akzeptiert.

Ihr zieht von Eurem religiösen Fokus um in ein erweitertes Gewahrsein. Eure Gesellschaft spiegelt dies in allen Bereichen. Selbst im Radio und Fernsehen, die so gerne Beispiele gebrauchen, mögt Ihr sehen, dass die Programme ganz anders sind als in den 1950 er Jahren. Ich habe Euch geraten, Informationen, auf die Ihr stoßen mögt, nicht herabzusetzen, denn viele dieser Informationen sind relevant und hilfreich, wenn Ihr Euch erlaubt, offen zu sein. Wenn Ihr Euch nicht erlaubt, offen zu sein, haltet Ihr an Euren Glaubenssatzsystemen und Werturteilen fest, und das ist nicht die Handlung/Vorgang Eurer Umschaltung.


[Sitzung 127, October 06, 1996]

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12396
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Bewusstseinsumschaltung - Shift

Beitrag von Gilla » Di 4. Okt 2011, 11:47

Elias channelings:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.at/transcripts/
http://www.eliasforum.org/index.html


VICKI: Ich habe eine Frage von Uriel (Bruce) vorliegen. Rameau (Sher) begegnete im Traum einer großmütterlichen Frau in weißer Kleidung, die in einem Klappstuhl aus Metall saß. Als sie sich über diese beugte, lehnte diese sich an sie und sagte: „""Alles Was Ist" wird das Gleiche sein“. Uriels (Bruces) Frage lautet: „Kann mir Elias sagen, ob mein intuitives Gefühl richtig war, dass diese Person er (him = Uriel???) war?

ELIAS: Richtig. Diese Individuen begegnen sich oft im Traumzustand. Im objektiven Bewusstsein übersetzt Ihr Eure Traumbegegnungen automatisch in Begriffe, mit denen Ihr Euch identifiziert. Ihr seid so verwirrt bei Euren Versuchen, Eure Traumbegegnungen zu interpretieren, weil Ihr alle Eure Interaktionen sehr singulär betrachtet. Ihr seht das Zusammenspiel im Traum so, als ob es genau so wäre wie im Wachzustand, aber das ist es nicht. Deshalb versucht Ihr, Vorgänge in Euch vertraute Elemente zu übersetzen. Begegnungen mit demselben Individuum könnt Ihr auf sehr unterschiedliche Weise übersetzen. Ihr könnt ein Individuum so übersetzen, als ob es viele verschiedene Individuen wäre, da es sehr viele verschiedene Handlungen aufweisen mag, weshalb Ihr jede Handlung als ein völlig neues Individuen und nicht nur als eine neue Handlung übersetzen werdet.

Im Traumzustand interpretiert Ihr jeden Vorgang anders und vermittelt somit Eurem objektiven Selbst unterschiedliche Botschaften. Es ist so, als ob Ihr eine andere Sprache übersetzen würdet, nämlich vom Subjektiven ins Objektive von Euch. Insofern wählt Ihr nicht, Worte zu wiederholen. In der von Euch objektiv genutzt Sprache habt Ihr vielleicht Worte, die Ihr ständig in Sätzen und Kommunikationen miteinander wiederholt. Jedes Wort, das ich Euch sage, mag schon hundertfach, tausendfach oder millionenfach geäußert worden sein. Im Traumzustand wählt Ihr größtenteils für jeden Vorgang andere Symbole. So wie Ihr das Wort „Boot“ vielleicht häufig in Eurer Sprache gebraucht, werdet Ihr ein Symbol so gebrauchen, dass es jedes Mal einen anderen Vorgang bedeutet. Auf diese Weise verwirrt Ihr nicht Euer objektives Bewusstseins, indem Ihr überlappende Symbole wiederholt.

Ihr mögt oft den gleichen Symbolen im Traumzustand begegnen, aber sie repräsentieren unterschiedliche Vorgänge. Ihr mögt beispielsweise den gleichen Traum an fünf aufeinanderfolgenden Nächten träumen und glauben, dass Ihr den gleichen Vorgang fünf Mal erlebt. In Wirklichkeit erlebt Ihr fünf verschiedene Vorgänge und übersetzt oder interpretiert diese, oder Ihr versucht, sie alle identisch zu übersetzen. Jedes Euer Symbole repräsentiert einen anderen Vorgang, und deshalb scheint Euch Euer Traumzustand so verwirrend zu sein, aber wir sind hier noch bei dem, was Ihr als die Anfangsphase bezeichnet. Ich offeriere Euch keine ausgeschälten (skipped shell) Informationen, denn es ist für Euch wichtig zu erkennen, dass Euer Traumzustand wichtig ist und sich daran zu erinnern und mit ihm zu interagieren. Und im gegenwärtigen Augenblick ist es nicht nötig, noch darüber hinausgehende Informationen zu präsentieren.

VICKI: Ist es möglich, hinter die Symbole zu schauen und dies tatsächlich zu verstehen?

ELIAS: Sehr gut Lawerence (Vicki). Ja. Nicht in ihrer Gesamtheit, denn einige Eurer Engagements und Handlungen in diesem Zustand können nicht in die physische Erkenntnis übersetzt werden, da es sich um nicht-physische Vorgänge oder Vorgänge in anderen Dimensionen handelt, die sehr weit von allem entfernt sein mögen, was Ihr Euch überhaupt vorstellen könnt. Deshalb werden der von Euch physisch erschaffene Körper und Euer physisches elektrisches Gehirn manche Erfahrungen automatisch blockieren und diese nicht interpretieren. Insofern übersetzt Ihr automatisch in das, was Euch vertraut ist, oder Ihr wählt, Euch nicht zu erinnern. Aber Du hast Recht. Du kannst auch „sehen“, und zwar ohne diese von Dir interpretierten Symbole. Diesen Vorgang kannst Du irgendwann üben, wenn Du in Deinen Traumzuständen noch erfahrener geworden bist. Dies wird beim Vorgang der Umschaltung durchaus hilfreich sein.

Du wirst bemerken, dass Eure kleine Kinder im Traumzustand sehr viel lebhafter sind, und wenn sie heranwachsen und sich ganz natürlich in diese Umschaltung hinein begeben, werden sie automatisch lernen, Traumzustände ohne diese Trennung zu sehen. Weißt Du, Euch wurdet dies anders gelehrt, und Ihr befindet Euch sozusagen am Ende einer anderen Bewusstseinsära, von der Ihr Euch nun weg bewegt. Deshalb musst Du üben, um diese Fähigkeit zu entwickeln. Ihr alle habt die Fähigkeit, dies zu bewerkstelligen.

[Sitzung 129, October 27, 1996]


ELIAS: Ihr alle sucht Erklärungen und Antworten auf von Euch wahrgenommene Bewegungen. Ihr alle seht dieses Sichbewegen. Ihr alle präsentiert Euch Beweise für Bewegungen innerhalb des Bewusstseins, die Ihr Euch vielleicht nicht richtig erklären könnt. Es spielt keine Rolle, in welche Richtung Ihr Eure Aufmerksamkeit fokussiert, denn überall in jeder Richtung findet Ihr in dieser Zeit Bewegung. Ihr werdet neue Bewegungen und Veränderungen entdecken, die Ihr Euch nicht völlig erklären könnt. Deshalb blickt Ihr zu Euren Wissenschaften, um Erklärungen zu bekommen, aber diese sind nicht fähig, Euch Antworten zu geben. Eure Wissenschaften blicken dann zur Religion, um Frage-Elemente zu beantworten, die sie nicht wissenschaftlich beantworten können. Und auch Eure Religionen können diese Fragen nicht beantworten, weil sie selbst tief in Nichtvertrauenswürdigkeit getaucht sind und im Draußen nach Antworten suchen, und auch Eure Wissenschaften suchen die Antworten im Draußen.

Ihr seid innerhalb des Bewusstseins an einem Punkt angelangt, wo Ihr auf jedem Gebiet und in jedem Aspekt des Lebens sehr viel Bewegung seht. Ihr seht Veränderungen in Euch selbst, in der Gesellschaft und in Eurer Welt. Die Dinge scheinen anders zu sein, und Ihr fragt Euch warum, und Ihr blickt zu den von Euch etablierten Autoritäten auf, damit sie Eure Fragen beantworten, aber Eure Antworten findet Ihr jetzt in Euch selbst. Instinktiv versteht Ihr in Eurem Inneren das, wenn das Bewusstsein sich rührt und seid gewahr. Unabhängig von Euren Glaubenssatzsystemen werdet Ihr die Bewegung bemerken.

Ihr mögt religiös geneigt sein und stärker an Euren religiösen Glaubenssätzen festhalten, in diese eintauchen und Euch einst offerierte Prophezeiungen erwarten und Dinge sehen, die bestätigen, dass diese Prophezeiungen sich materialisieren werden. Wenn Ihr nicht religiös eingestellt seid, mögt Ihr auf die Gesellschaft und die Welt blicken und eine pessimistische Sichtweise haben. Ihr mögt sehen, dass die Welt gewalttätig wird und immer mehr Unruhen geschehen, was wahr und nicht bloß Eure Wahrnehmung ist, denn Ihr erschafft dies, damit es wahr sei. Dies ist eine Bewegung des Bewusstseins.

Eure Wissenschaften und Technologien machen immer schnellere Fortschritte. Ihr bringt immer mehr zustande und macht nach Euren Begriffene Fortschritte und richtet Euch noch mehr nach Euren Wissenschaftlern. Wie gesagt, spielt es keine Rolle, in welche Richtung Ihr Eure Aufmerksamkeit fokussiert. Ihr werdet Veränderungen sehen, und die von Euch wahrgenommene Bewegung wird extrem sein, denn die derzeit geschehende Bewegung (movement) ist extrem.

Ihr nähert Euch Eurer Umschaltung. Die Bewusstseinsumschaltung wirkt sich auf alle aus. Eure Naturforscher sind mehr sensibilisiert für Euren Planeten. Die Wissenschaftler forschen intensiver. Eure Religionen sind mehr auf Endzeiten fokussiert. Der Durchschnittsmensch bemerkt Veränderungen. Alles um Euch herum spiegelt diese Bewegung. Eure Umgangssprache spiegelt das Erkennen einer Veränderung. Manche identifizieren die Veränderung selbst nicht und sagen: „Eine Veränderung liegt in der Luft.“ In mancherlei Hinsicht mag dies wahr sein, denn Veränderung liegt in der Luft. Sie findet im ganzen Bewusstsein statt.

Ihr habt diese Bewegung gewählt und sucht Antworten und die Bestätigung dessen, was Ihr seht. Ihr fragt Euch untereinander und sucht gegenseitig eine Bestätigung, weil Ihr den Glauben an die Autoritäten verloren habt. Deshalb wendet Ihr Euren Glauben/Euer Vertrauen dem Normalbürger zu, also Euch gegenseitig. Ich sage nicht, dass dies keine gute Richtung wäre, denn es ist durchaus nützlich ist, sich auszutauschen, doch im Rahmen dieser Bewusstseinsumschaltung präsentiert Ihr Euch selbst neue Informationen über die Realität. Alle Individuen präsenter sich neue Informationen bezüglich der Realität und des Selbst. Ihr interpretiert diese Informationen nicht allesamt auf gleiche Weise, aber Ihr alle offeriert Euch ein neues Erinnern. Es ist also nützlich, in Wechselbeziehung zu treten und miteinander zu teilen, aber Eure Aufmerksamkeit ist auf Euer Inneres gerichtet.

Im Verlauf aller Zeitalter wurde Euch dies von Vielen gesagt. Manche haben im Verlauf Eurer Geschichte gewählt, zuzuhören und dies zu erwidern. Die Massen haben das Gegenteil davon gewählt. Das ist nicht negativ. Es ist Eure Schöpfung. Dies war die von Euch gewählte Erfahrung, die Euch gute Dienste erwiesen hat, aber jetzt wählt Ihr eine andere Richtung. Ihr wählt eine neue Richtung innerhalb des Bewusstseins, und in den Anfangswehen stolpert Ihr.

Ihr sucht, blickt Euch um und stellt Fragen, aber Ihr wollt nicht einfach auf jede Antwort hören. Deshalb wählt Ihr, Eure Antworten auf neue Weise zu empfangen. Ihr entwickelt ein Interesse am Selbst und an Euren eigenen Fähigkeiten. Diese bezeichnet Ihr als psychisch, als aus Eure Psyche kommend, was das Element Eures Bewusstseins ist, das in diesem physischen Element fokussiert ist.

Ihr entwickelt diese Aspekte des Selbst, aber Ihr versteht nicht, was Ihr entwickelt. Ihr öffnet Euer Bewusstsein, um mehr Informationen aufnehmen, und physisch visuell seht Ihr mehr von der Realität, aber Ihr versteht nicht, wie Ihr das, was Ihr seht, interpretieren sollt. Deshalb macht Ihr weiter mit Euren Fragen und füllt Bücherbände mit psychischen Phänomenen, mit Außerirdischen und Bewegungen des Bewusstseins. Sie sind allesamt Elemente von Euch. Es sind Elemente Eures Bewusstseins und der von Euch getroffenen Wahl, diese Umschaltung zu erschaffen.

Für Euch ist offensichtlich, dass etwas im Gange ist. Ich sage Euch, dass das was geschieht keine Außerirdischen sind, die Euch kontaktieren und mit Euch interagieren werden, um Euren Planeten zu infiltrieren. Ihr kontaktiert Euch. Ihr wählt, Euer Bewusstsein dahingehend umzuschalten, dass Ihr noch mehr von der Realität integriert als Ihr dies bislang in Eurer Zeit sehen könnt. Wenn diese Bewusstseinsumschaltung, von Euch allen unterstützt und bestätigt, an Schwungkraft gewinnt, werdet Ihr noch mehr von Eurer Realität erleben.

Ich habe Euch kürzlich solche Elemente geschildert, die Ihr als Vorgänge/Aktionen Eurer Umschaltung erwarten könnt. Ihr könnt mit einem erweiterten Gewahrsein rechnen. Und was ist dieses erweiterte Gewahrsein? Gegenwärtig seid Ihr Euch Eurerselbst und dieser Realität bewusst. Ihr seid Euch dieses Universums und dieses objektiven Gewahrseins gewahr. Ihr besitzt die Fähigkeit eines noch viel umfangreicheren Gewahrseins, dem Ihr Euch jetzt nähert. Elemente des Bewusstseins, die Ihr noch so seht, als ob es Schleier zwischen diesen und Euch gäbe, werden diese nicht länger aufweisen. Es wird Euch weder Mühe noch Schwierigkeiten bereiten, unabhängig von Eurem Bewusstseinsbereich innerhalb bestimmter Grenzen miteinander zu kommunizieren. Bewusstseinsbereiche wie der Übergang/die Transition werden nicht von Euch entfernt zu sein scheinen. Ihr seht es derzeit noch so an, dass nur manche Individuen mit diesen Bewusstseinsbereichen kommunizieren können und demnach über eine besondere Gabe verfügen müssen! Ihr alle seid dazu befähigt.

ELIAS: In Eurem Bewusstseins verbringt Ihr fast die Hälft Eurer physischen Existenz in einem nach Euren Begriffen veränderten Zustand, aber Ihr versteht nicht die Bedeutung noch den Vorgang, die in einem veränderten Bewusstseinszustand geschehen. Tatsächlich gibt es keine veränderten Bewusstseinszuständen. Sie sind allesamt Vorgänge innerhalb des Bewusstseins, die Euch ganz natürlich sind, und einer davon ist Euer Schlafzustand.

Derzeit ist Euch Eure Traumaktivität fremd. Jene Individuen, die mit dem Traumzustand interagieren und sich dessen bewusst gewahr sind und sich im Wachzustand an ihre Interaktionen im Traumzustand erinnern, glauben, dass sie in diesem Bewusstseinszustand versiert sind. Selbst Individuen, die derzeit durchaus geschickt in der Traumbewegung sind, verstehen doch den Vorgang und die Ereignisse nicht, die in diesem Bewusstseinszustand geschehen. Im Zuge Eurer Bewusstseinsumschaltung werdet Ihr verstehen. Ihr werdet Euch bewusst die Fähigkeit gestatten, die Ihr gegenwärtig habt, aber deren Ihr Euch nicht gewahr seid, nämlich in diesem Zustand auch bewusst zu manipulieren und Euch darin bewusst zu bewegen.

Ihr sprecht miteinander darüber, dass Ihr bewusste Mitschöpfer seid oder werdet. Ihr seid Schöpfer! Im Rahmen des Vorgangs der Umschaltung werdet Ihr bewusste Schöpfer sein. Ihr seid keine Mit-Schöpfer, denn da gibt es kein höchstes Wesen, das erschafft und Ihr würdet so nebenher erschaffen. Ihr seid der/die/das Höchste. Ihr habe Euch schon oft gesagt, dass Ihr Eure höchste Äußerung seid. Ihr seid nicht zur Strafe auf einen Erdenplaneten oder in ein Klassenzimmer verbannt, um zu lernen und dann zu graduieren und auf eine höhere Ebene des Bewusstseins und der Existenz umzuziehen. Ihr nehmt gegenwärtig im Jetzt und immer Eure höchste Äußerung ein. Ihr habt jetzt alle Eure Fähigkeiten. Das, was Ihr sucht, befindet sich nicht in Eurer Zukunft. Das, was Ihr sucht, ist nicht jenseits von Euch, denn das was Ihr sucht, das seid Ihr, und Ihr besitzt die Fähigkeit, dies in Eurem Jetzt zu bewerkstelligen.

Ich sage Euch, dass ich nicht für das Eliminieren Eurer Glaubenssatzsysteme plädiere. Ihr habt Glaubenssatzsysteme und werdet sie immerdar innerhalb jedweder physischen Manifestation haben, denn sie sind ein Element Eures Erschaffens. Euer Erschaffen innerhalb der physischen Manifestation ist außerordentlich. Ihr habt auf sehr fantasievolle Weise erschaffen. Ihr habt ein ganzes physisches Universum erschaffen, und die Funktionsweise des winzigsten Elementes dieses physischen Universums könnt Ihr als total verblüffend ansehen, denn sie sind in ihrer Schöpfung vollständig perfekt, aber Ihr seht und sucht immer noch nach etwas Herrlicherem jenseits von Euch. Ich sage Euch allen nochmals, schaut auf Euch selbst, denn Ihr werdet Eure Umschaltung erschaffen, und Ihr verfügt über diese Fähigkeiten, alle diese Dinge jetzt in dem von Euch okkupierten Raumarrangement zu erschaffen.


[Sitzung 130, October 28, 1996]

feuervogel
Erleuchtet
Erleuchtet
Beiträge: 1556
Registriert: Do 6. Mai 2010, 19:33

Re: Elias: Bewusstseinsumschaltung - Shift

Beitrag von feuervogel » Di 4. Okt 2011, 13:13

für mich eine ganz tolle Sitzung! Danke, Gilla!!! fv

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12396
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Bewusstseinsumschaltung - Shift

Beitrag von Gilla » Mi 9. Nov 2011, 14:01

Elias channelings:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.at/transcripts/
http://www.eliasforum.org/index.html


ELIAS: Heute Abend offeriere ich Euch die Anfangsinformationen von dem, was nach Euren Begriffen das “noch vor Anbeginn“ Euer Essenzfamilien ist. Die Bedeutung dieser Informationen liegt darin, dass sie für Eure Umschaltung maßgeblich sind, da Ihr im Zuge Eurer Bewegung innerhalb des Bewusstseins zu einer stärkeren Orientierung an den (Bewusstseins)familien im Prozess des „noch vor Anbeginn“ umzieht. Ich habe Euch schon oft gesagt, dass die Seher Vergangenheit sind, aber sie sind auch die Zukunft und die Gegenwart, wie dies alle Essenzfamilien sind.

(I am offering this evening the beginnings of information of "before the beginning" of your essence families originally, in your terms. The importance of this information is that it is relevant to your shift, for as you move within consciousness, you move into more of an alignment with the families in the action of "before the beginning"; this being what I have expressed to you many times in saying the Seers are past, but they are future and they are present, as are also all of the essence families.)

Eures Verständnisses halber habe ich heute Abend darüber gesprochen und werde dies weiterhin im Rahmen der Diskussion der Essenz-Familien und deren Counter-Part-Prozesse tun. Bedenkt dabei, dass dies physische Begriffe sind, denn alle diese Prozesse, einschließlich des „noch vor Anbeginn“ sind jetzt. Es war nicht, sondern es geschieht in der Gegenwart.

VICKI: ...Ist das Erschaffen der Stadt ähnlich wie das Erschaffen dieses physischen Fokus?

ELIAS: Ja, innerhalb des Prozesses der Umschaltung, des Begehrens und der Absicht der Umschaltung. Ihr tragt zum Erschaffen eines anderen Bewusstseins bei.

VICKI: Und alle (Bewusstseins)familien werden dazu beitragen?

ELIAS: Absolut.

NORM: Werden sich unsere Körper und deren Chemie in der Bewusstseinsumschaltung verändern? Beispielsweise konnte Christus aufgrund der ihm innewohnenden Macht nicht nur einen sondern drei Körper annehmen. Wird das auch für uns der Fall sein? Wird sich die Chemie unseres Körpers verändern?

ELIAS: Was den von Dir erwähnten (Christus) Vorgang anbelangt, hast Du Recht, aber dies bezieht sich nicht auf Eure Umschaltung. Dieser Prozess wurde innerhalb der Rose-Essenz wiederholt und hat neun auf Eurem Planeten derzeit physisch vorhandene Manifestationen erschaffen, was mit Eurer Umschaltung zu tun hat. Wir werden in unserer Diskussion der Borledim darauf zurückkommen, denn dieser Vorgang ist signifikant.

Was eine Veränderung Eures physischen Körpers anbelangt, nein. Ihr werdet mit Eurer Manifestation des physischen Körpers fortfahren. Ihr habt vereinbarungsgemäß und auf kooperative Weise einen höchst effizienten Körper erschaffen. Es ist also nicht nötig, diesen zu verändern. Das heißt nicht, dass Ihr in dem, was Ihr als die Zukunft anseht, wählen mögt, Eure physische Form erneut zu verändern, obwohl dies eine Wahrscheinlichkeit ist, und sie geschieht auch gegenwärtig! (grinst Norm an). Verstehe mich nicht falsch. Eure Umschaltung wird keine engelhaften Körper und allwissende Psychen erschaffen.

[Sitzung 138, December 08, 1996]


RETA: Diese Umschaltung auf die Religion brauchte 2.000 Jahre. … Wenn die gegenwärtige Bewusstseinsumschaltung vollbracht sein wird, gibt es dann immer noch Leute, die noch nicht die erste (religiöse) Umschaltung erreicht haben?…. Liege ich da falsch? Lernen einige dies noch immer?

ELIAS: Dies wurde in den Prozess des In-die-Wege-Leitens Eures religiösen Fokus mit eingebunden und akzeptiert. Euer Planet hat keine zweitausend Jahre gebraucht, um diese Orientierung des Massenbewusstseins zu akzeptieren, sondern dies wurde unmittelbar akzeptiert. Ihr habt unterschiedliche Interpretationen gewählt. Ihr habt sehr viele Manifestationen dieses religiösen Elements gewählt, aber die Bewegung innerhalb des Massenbewusstseins wurde bereits zu Anfang angenommen.

RETA: Okay. Und das liegt schon eine Weile zurück. Vielleicht innerhalb von 300 Jahren?

ELIAS: Viel schneller.

(Ausschnitt)

ELIAS: Wenn Du nach dem Zeitelement für die Vollendung dieser Umschaltung fragst, so wurde dieses Element bereits genannt. Die Umschaltung wird innerhalb dieses neuen Jahrhunderts vollbracht werden. Wenn Du nach einem spezifischen Datum fragst, werde ich dieses nicht offerieren, da das eine Wahrscheinlichkeit ist.

RETA: Wenn ich an die Massen, die verschiedenen Kulturen und Nationen auf der Welt denke, die über ein unterschiedliches Verständnis verfügen, übersteigt die Idee, dass sie zu einer Auffassung/einem Einvernehmen kommen könnten, meine Vorstellungskraft.

ELIAS: Ah! Sie werden nicht einer Meinung sein. Die Weite ihres Gewahrseins wird im Wesentlichen gleich sein. Ihre Glaubenssatzsysteme mögen nicht die Gleichen sein. Ihr schaltet Euch nicht von einem religiösen Fokus in eine allumfassende Weltreligion oder ein singuläres planetares Glaubenssatzsystem um! In diese Richtung geht Ihr nicht.

Ihr macht weiter mit dem physischen Fokus und werdet Eure physische Äußerung nicht ändern. Ihr werdet keine kosmisch orientierten Außerirdischen werden, die über den Planeten Erde wandeln. Ihr setzt Eure gegenwärtig gewählte Manifestation fort, bis dass Ihr ein anderes Experiment der physischen Manifestation wählen mögt, aber diese Manifestation ist effizient. Sie wird deshalb weitergehen, und Ihr werdet ein größeres Gewahrsein haben, ein Annehmen und Verstehen etablierter Glaubenssatzsysteme sowie ein Gewahrsein anderer Bewusstseinsbereiche und eine aktive, objektive Interaktion mit diesen Bewusstseinsbereichen. Das heißt nicht, dass alle Individuen auf Eurem Planeten sich innerhalb der Glaubenssatzsysteme einigen und den gleichen Fokus hegen werden. Ihr seid alle einzigartig und individuell. Ihr werdet also Eure Einzigartigkeit und Individualität auch weiterhin fortsetzen.

BOB: Können wir aufgrund dieser Erweiterung des Gewahrseins mit mehr Toleranz zwischen unterschiedlichen Gruppierungen rechnen? Ich denke, dass Reta sich einen etwas mehr erleuchteten Planeten erhofft und dies gerne sehen möchte. Wenn es eine einzige Religion gäbe, wäre dies gewiss ein Weg, dies zu tun, aber Du sagst, dass das nicht geschehen wird. Siehst Du also mehr Kooperation und Toleranz bei verschiedenen Ansichten, wenn das Gewahrsein sich erweitert?

ELIAS: Absolut. Wenn Ihr Glaubenssatzsysteme erkennt und akzeptiert, wird Eure Toleranz größer werden. Wenn Ihr Euch des Selbst, der Fokusse und der Essenz gewahr seid und dies versteht und wisst, dass andere Individuen auf Eurem Planeten ebenfalls IHR sind, werdet Ihr viele Eurer Trennungen und die Intoleranz eliminieren. Wenn Euer Gewahrsein des Selbst sich ausdehnt, wächst auch Eure Erkenntnis bezüglich von allem und Eurer Realität. Wenn Ihr die Glaubenssatzsysteme annehmt, halten sie ihre Wirkungsstärke nicht aufrecht.

[Sitzung 143, December 29, 1996]

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12396
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Bewusstseinsumschaltung - Shift

Beitrag von Gilla » Do 10. Nov 2011, 06:09

Elias channelings:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.at/transcripts/
http://www.eliasforum.org/index.html


ELIAS: Viele haben sich das Konzept des “Ihr erschafft Eure Realität” präsentiert und glauben, dass sie dies als Wahrheit akzeptiert haben. Dieses Konzept akzeptiert Ihr in der Theorie und in der Realität. In Wirklichkeit akzeptiert Ihr es jedoch nicht als Wirklichkeit sondern als Idee. Es ist leicht annehmbar, diese Idee und dieses Konzept als Ideal anzunehmen, als etwas, wonach man strebt, was man erlangen und erschaffen möchte, aber tatsächlich integrieren nur wenige Individuen dieses Konzept gänzlich als Realität. Obwohl Ihr denkt, dass Ihr dieses Konzept akzeptiert, könnt Ihr Euch rund um Euch herum Beispiele offerieren und sehen, dass Ihr das in Wirklichkeit nicht tut. Deshalb wird Euch dies immer wieder gesagt, damit Ihr dies schließlich in Wirklichkeit als eine Realität akzeptieren mögt.

Wenn sich Euch das Szenario eines kleinen Kindes in einer Situation präsentiert, die Ihr als ungerecht erachtet, erwägt Ihr nicht, dass dieses kleine Kind seine eigene Realität erschafft. Ihr auferlegt dem Erschaffen Eurer Realität Bedingungen. Wenn Ihr eine Realität erschafft, die Euch zufriedenstellt, glaubt Ihr, dass Ihr Eure eigene Realität erschafft. Wenn Ihr nicht zufrieden seid, glaubt Ihr nicht, dass Ihr Eure eigene Realität erschafft, denn Ihr hegt das Massen-Glaubenssatzsystem, dass Ihr für die Elemente Eurer Realität, die Ihr als negativ anseht, nicht verantwortlich seid. Was das Konzept anbelangt, dass Ihr Eure eigene Realität erschafft, versucht Ihr zwar, alles an Eurer Realität zu akzeptieren, aber Ihr kommt durcheinander, weil Ihr auch Glaubenssätze hegt, die dem widersprechen und die Euch die Idee vermitteln, dass Ihr einiges von Eurer Realität doch nicht erschafft.

Dies führt zu einem komplizierten Bereich, denn es gibt Elemente der Realität, die Ihr nicht erschafft, die Ihr aber zu Euch zieht/wohin Ihr Euch gezogen fühlt (to draw to oneself). Es gibt solche Element Eurer Realität, die Einfluss auf Euch ausüben, und die Ihr individuell nicht wirklich erschaffen mögt, aber Ihr habt gewählt, an diesen Elementen beteiligt zu sein. Andere Individuen mögen bestimmte Handlungen oder Entscheidungen erschaffen, die sich auf Euch auswirken, aber Ihr habt gewählt, involviert zu sein und davon beeinflusst zu werden. Deshalb erschafft Ihr in gewissem Sinne auch diese Realität. Ihr mögt nicht die Entscheidungen/Wahlmöglichkeiten selbst erschaffen, aber Ihr habt Eure Verwicklung/Beteiligung gewählt. Deshalb erschafft Ihr im Rahmen der Übereinkunft auch die Realität.

Individuen äußeren sehr viele verschiedene Verhaltensweisen. Ihr wählt unterschiedliche Äußerungen, damit Ihr dies bemerkt. Ihr wählt bestimmte Zeitperioden, um verschiedene Aspekte des Selbst zu bemerken. Sie mögen für Eure Wahrnehmung schwierig sein, weil Ihr zum Zeitpunkt ihrer Manifestation nicht immer die Begründung dafür versteht. Und deshalb wählt Ihr, Euer Gewahrsein auszudehnen. Deshalb habt Ihr alle gewählt, Eure Umschaltung zu erschaffen, um zu erkennen, wie Ihr Eure Realität erschafft. Aktiv und objektiv strebt Ihr derzeit nach diesem Gewahrsein/Erkenntnis, weil Ihr wisst, dass die von Euch in der Vergangenheit gehegten Glaubenssatzsysteme nicht länger für Euch lehrreich sind und deshalb frustriert seid.

Derzeit haben viele Individuen das Gefühl zu stolpern. Ihr seid in den Anfangsphasen dieser Umschaltung, und deshalb ist dies eine Zeit der Verunsicherung. Viele Glaubenssatzsysteme werden angefochten und angezweifelt, was Konflikte und Verwirrung erschafft. Derzeit gibt es viele Bewegungen des Bewusstseins, die in Eurem objektiven Fokus Ablenkung erzeugen, weshalb sich viele Individuen unmotiviert fühlen. Sie erleben viele ungewohnte emotionale Eindrücke. Sie legen ungewohnte Verhaltensweisen an den Tag oder sehen, dass sie ihr Verhalten verändern. Dies mag Euch beunruhigen, weil Ihr nicht alle geschehenden Prozesse versteht, die dieses Verhalten fördern.

Was das anbelangt, ob Ihr Eure Realität erschafft oder auch nicht, so erschafft Ihr sie. Viele Elemente beeinflussen dieses Erschaffen. Ihr wurdet von diesem Forum angezogen, um Informationen über das Selbst und die Realität, über das Bewusstsein und dessen Funktion innerhalb der Realität zu bekommen, auf dass Ihr besser versteht, wie Ihr das Erschaffen Euer Realität zustande bringt, was auch auf alle anderen Individuen in diesem Zuhörerkreis zutrifft.


(Text von hier ab auch im Thread Glaubenssätze zu finden)


DREW: Welches ist der beste Weg zum Erkennen seiner eigenen Kern-Glaubenssatzsysteme?

ELIAS: Wenn Du das anfragst, wirst Du Dir auch häufig Beispiele präsentieren. Wie man früher so sagte: „Vorsicht bei dem, was Du anfragst, denn Du wirst es auch bekommen.“ Wenn Du darum bittest, Dein Gewahrsein zu erweitern, wirst Du genau dies tun. Du wirst Informationen auf Dich anziehen, um Dich selbst herauszufordern. Du wirst Deine eigenen Aktionen bemerken und dies auch bei den Individuen rund um Dich herum sowie im Alltag beobachten. Jene Glaubenssätze, die des Angenommenwerdens und des Akzeptiertwerdens bedürfen, werden sich Dir zeigen, denn Du wirst sie Dir selbst präsentieren.

Das Glaubenssatzsystem magst Du anfangs nicht automatisch erkennen und identifizieren können. Du magst sehen, dass ähnliche Aktionen immer wieder über eine gewisse Zeitperiode hin geschehen, bis Du erkennst, was Du Dir da präsentierst. Du kannst Dich auch mit Leuten in diesem Forum austauschen, die Dir Hilfe und Instruktionen geben können, weil sie das Phänomen des Identifizierens von Glaubenssatzsystemen ebenfalls erlebt haben. Es ist nicht ganz so leicht, wie das klingt.

DREW: Es klingt nicht simpel!

ELIAS: Seit Jahrhunderten tragt/übertragt Ihr - wie gesagt - Glaubenssatzsysteme und arbeitet mit diesen. Ihr seid nicht besonders willens, diese Glaubenssatzsysteme zu akzeptieren und damit deren Macht zu entkräften. Viele davon sind sehr, sehr stark. Ihr erkennt noch nicht einmal, dass alles, was Ihr im physischen Fokus tut, mit Glaubenssätzen zusammenhängt. Jede von Euch vorgenommene Handlung hat mit Glaubenssatzsystemen zu tun. Und das ist nicht „schlecht“. Es ist das, was Ihr erschaffen habt. Nur ist es inzwischen ineffizient. Wie ich Euch heute Abend sagte, werdet Ihr sogar im Zuge Eurer Bewusstseinsumschaltung mit Euren Glaubenssätzen weitermachen, aber Ihr werdet diese verstehen und akzeptieren, und deshalb werdet Ihr nicht von ihnen beeinflusst oder geblendet werden, wie dies derzeit vielleicht sein mag.

Bei dieser Bewusstseinsbewegung und dem beginnenden Umzug in diese Bewusstseinsumschaltung geschieht auch ein Erinnern. Ihr denkt an das Wort Erinnern und stellt Euch vor, dass Ihr ein klares Erinnerungsvermögen habt. Anfangs werdet Ihr das nicht haben. Ihr werdet Gefühle erleben. Derzeit ist das ein Erfahrungselement für Euch. Zu Beginn des Erinnerns werdet Ihr fühlen/empfinden.

Seht Euch Eure Traumaktivität an, denn Ihr werdet auch in Eurer Traumsymbolik Anhaltspunkte für das Erinnern finden. Achtet auf die Bewegung der Traummission, denn mit ihrem Fortgang wird sie auch lehrreich werden.

Dies ist eine temporäre Situation. Du wirst dies gemäß Deinem Zulassen durchlaufen. Wenn Du Deine eigen Bewegung und Äußerung nicht erlaubst, wählst Du damit die Dauer der Zeitspanne, in der dies fortdauert. Unabhängig von Deinem Verständnis, wird Dir das Annehmen Deines eigenen Selbst, Deiner eigenen Äußerung und Deiner eigenen Gefühle helfen.


[Sitzung 146, January 05, 1997]


Elias channelings:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.at/transcripts/
http://www.eliasforum.org/index.html


ELIAS: Im physischen Fokus sprecht Ihr von Zielen. Ihr setzt Euch Ziele, die Ihr erreichen wollt, und sehr oft seid Ihr enttäuscht weil ihr häufig nicht das materialisiert, worauf Ihr Euch mit Euren Zielen fokussiert habt. Ihr setzt Euch einen Zeitraumen für das Erreichen dieser Ziele und seid betrübt, wenn Ihr dies nicht erfolgreich hinkriegt. Ihr blickt auf zu sehr vielen verschiedenen Lehrern, die Euch sagen, dass Ihr positiv denken sollt, die Euch insbesondere sagen, dass wenn Ihr Euch singulär genug konzentriert, Ihr auch das materialisieren werdet, was Ihr haben wollt. Ich habe Euch schon früher gesagt dass Ihr das manifestiert, worauf Ihr Euch konzentriert, obwohl das falsch interpretiert wird, denn es ist unnötig, sich ständig auf einen bestimmten Bereich zu konzentrieren. Häufig stellt Ihr Euch auf diese Weise selbst ein Bein.

Lasst uns also einen kurzen Blick auf Eure Geschichte im Hinblick auf Eure Umschaltung werfen, da alle diese Elemente, wenn Ihr Eure Wünsche manifestieren wollt, in diesem Gegenwarts-Jetzt berücksichtigt werden müssen. Da Ihr Euch gegenwärtig durch Eure Bewusstseinsumschaltung hindurch bewegt, befasst Ihr Euch auch mit vielen etablierten Glaubenssatzsystem und sichtet diese. Im Verlauf des gegenwärtigen Jahrhunderts habt Ihr sowohl individuell als auch en Masse diese Glaubenssatzsysteme angegriffen. Ihr habt Weltkriege geschaffen, um die etablierten und von Euch gehegten Glaubenssatzsysteme niederzureißen. Ihr zieht um aus Eurem religiösen Element und der entsprechenden Epoche hin in eine neue Zeit des Bewusstseins.

Bei vielen Eurer Massenereignissen wie Kriegen und Konflikten spielt die Religion eine sehr starke Rolle. Es ist zutreffend, dass die Religion im Verlauf der Geschichte bei kriegerischen Ereignissen ein große Rolle gespielt hat, aber gegenwärtig in diesem Jahrhundert führt Ihr Krieg gegen die religiösen Fokusse im allgemeinen, um andere Individuen nicht zum religiösen Gedankenprozess zu konvertieren, sondern um den Gedankenprozess religiöser Ideen zu eliminieren, da Ihr in Eurem Inneren intuitiv den Umzug des Bewusstseins weg von diesem Element und hin zu einer neuen Geburt und einer neuen Bewusstseinsära in Eurem physischen Fokus erkennt. Dies ist auch für jeden Einzelnen von Euch relevant, da jeder von Euch viele Glaubenssatzsysteme hegt, die Ihr erweitern und akzeptieren müsst, bevor Ihr viele Eurer Wünsche manifestieren könnt.

Jeder von Euch mag da sitzen und durchaus solide physische Wünsche in diesem bestimmten Fokus äußern. Ihr mögt Euch eine besser Gesundheit wünschen, mehr finanzielle Mitteln, ein anderes Haus oder eine andere Karriere. Ihr mögt nach diesen Dingen streben und sie Euch zum Ziel setzen. Dann konzentriert Ihr Euch ganz singulär darauf und bejaht Euch immer wieder, dass Ihr dies erreichen werdet und denkt nach Euren Begriffen durchaus positiv, und doch seht Ihr keine Materialisierung und seid frustriert. Individuell kämpft Ihr bei diesem Umschaltungs-Vorgang mit vielen Glaubenssatzsystemen, weshalb Ihr nicht automatisch einen Unterschied erschafft, da Eure Glaubenssatzsysteme Eure Begehren blockieren.

Ihr mögt denken, dass Ihr keine Glaubenssatzsysteme hegt, was könnte also das Erreichen Eures Ziels blockieren? Jeder von Euch hegt gegenwärtig einschränkende Glaubenssatzsysteme. Eines der Glaubenssatzsysteme lautet, dass wenn Ihr Euch immer wieder Affirmationen vorsagt, Ihr das materialisieren werdet, was Ihr haben wollt. Ihr könnt Euch selbst betrachten und sehen, dass dies nicht funktioniert. In einigen Fällen mag dies zustande gebracht werden, aber andere Faktoren vollbringen die Materialisierung der Wünsche jener Individuen, denn sie stecken das ab, was sie begehren und dann lassen sie los. Sie hegen keine Erwartung, weshalb sie das empfangen, was sie gewählt und worauf sie sich beim Erschaffen fokussiert haben.

Einerseits verbringt Ihr viel Zeit damit, Euch das zu bejahen, was Ihr begehrt, und zugleich bestärkt Ihr Eure Glaubenssatzsysteme, die äußeren, dass Ihr dies nicht erlangen werdet. Ihr sagt Euch in Eurem Inneren, dass Ihr des Erwünschten nicht würdig seid. Ihr mögt erleuchtet werden und Euren Mangel an Fortschritten den Glaubenssatzsystemen eines anderen Fokus zuschreiben: Ein alternatives Selbst oder ein anderer Fokus von mir hegt dieses Glaubenssatzsystem, was mich beeinträchtigt. Doch Ihr seid keine Opfer! Ihr erschafft Eure Realität. Ihr erschafft Eure ganze Realität. Wenn Ihr das Selbst annehmt und ihm vertraut, werdet Ihr das materialisieren, was Ihr erschaffen wollt.

Dies klingt leicht, ist aber eine Eurer schwierigsten Aufgaben, weil Ihr Euch selbst nicht annehmt und Euch selbst nicht vertraut. Wenn Ihr dem Selbst vertraut, könnt Ihr Euch sagen, ich wähle ausgezeichnete Gesundheit und dann nicht weiter an diese Wahl denken, und sie wird sein, denn Ihr glaubt und vertraut darauf, dass dies sein wird, und Ihr hegt keine Zweifel. Ich wette, dass kein einziges Individuum in diesem Forum sagen kann, dass es keine Zweifel hegt! Das ist das Gebiet, auf dem Ihr Eure Affirmationen trainieren könnt, aber nicht auf die Euch gewohnte Weise, wo Ihr wie eine Maschine immer wieder Phrasen rezitiert, in der Hoffnung, dass Ihr Euch schließlich selbst in Eurem Inneren sowie Eurer Affirmation glauben werdet. Ich sage Euch, Ihr könnt Euch alles affirmieren, und dann glaubt es auch.

Nochmals, Ihr vertraut Euch nicht selbst. Ihr seid Eure höchste Äußerung, und Ihr werdet immer Eure höchste Werterfüllung suchen und sie vollbringen. Ihr mögt sagen, dass Ihr Konflikte erlebt, denn Ihr bemüht und bemüht Euch und vollbringt nicht das, was Ihr zu vollbringen gewählt habt, und Eure Existenz birgt viele Kämpfe und Konflikte, und Ihr mögt sogar sagen, dass Ihr Euren Zweck oder Sinn nicht versteht. Wenn Ihr Euch selbst die Freiheit erlaubt, das Selbst zu akzeptieren und versteht, dass Ihr der Erfahrung halber manifestiert, und dass keine Erfahrung schlechter oder besser ist, und dass Ihr in jedem Augenblick Eures Fokus perfekt erschafft, dann werdet Ihr sehr viele Eurer Konflikte eliminieren.

Das habe ich schon oft gesagt, obwohl Ihr dies bislang in Eurem physischen Fokus im Gegenwart-Jetzt noch nicht versteht. Ihr wollt Individuen finden, die Euch Euren Weg aufzeigen und Euch sagen, tue dies, tue das, mache diesen Job, sei auf diesem Gebiet kreativ und Du wirst Erfolg haben. Ihr werdet erfolgreich sein, wenn Ihr an Euch selbst glaubt. Wenn Ihr Euch erlaubt, Euren Griff auf die Duplizität dem Selbst gegenüber zu lockern, werdet Ihr es zustande bringen. Aber solange Ihr weiterhin in Gestalt von besser und schlechter seht und Euch zwar bemüht, doch die von Euch gehegten Glaubenssatzsysteme nicht ansprecht, werdet Ihr Eure Konflikte weiterhin erleben. Denkt Ihr nicht, dass wenn das anders wäre, dass dann nicht bereit Individuen im Verlauf Eurer Zeitalter auf Eurem Planeten die Methode für einen vollständigen, ultimativen, guten Erfolg auf jedem Gebiet formuliert haben würden?

Ihr seid erfinderische Kreaturen. Ihr sie äußerst kreativ. Ihr mögt Maschinen bauen, um Euren physischen Weltraum zu erforschen, aber Ihr könnt nicht diese winzigen individuelle Probleme des Erfolgreichseins innerhalb der Individuen lösen, denn kein Prophet oder Medium kann Euch die Methode für diese Errungenschaft sagen, wenn Ihr Euch selbst nicht vertraut.

[Sitzung 165, April 19, 1997]


Elias channelings:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.at/transcripts/
http://www.eliasforum.org/index.html


ELIAS: Heute werden wir über Eure Wahrnehmung der Realität und sowie darüber sprechen, wie Ihr objektiv das spiegelt, was Ihr subjektiv wisst, verglichen mit denen, die in Eurer Vergangenheit physisch fokussiert waren, denn wie Ihr erkennt, seid Ihr gegenwärtig im Prozess Eurer Umschaltung, weshalb Eure Realität sich von der unterscheidet, die in früheren Jahrhunderten erschaffen wurde. Ihr befasst Ihr Euch mit der Idee, bewusste Schöpfer oder Mit-Schöpfer Eurer Realität zu sein. Schaut Euch Eure eigene Faszination für das Thema an, bewusste Schöpfer oder Mit-Schöpfer zu sein, was darauf hinweist, dass Eure gegenwärtige Realität eine andere ist. Mehr als sich dies Individuen je zuvor in Eurer Vergangenheit gestattet haben, blickt Ihr auf subjektive Aktivitäten.

Ich habe Euch die Klarheitsübung offeriert. viewtopic.php?f=13&t=1089. Ursprünglich war die Übung dazu gedacht, Euch ein Bild zu verschaffen, dass Ihr Eure Realität derzeit mittels Eurer äußeren Sinne nicht sehr klar seht. Ihr gebraucht Eure äußeren Sinne nicht ebenso effizient wie dies Individuen in Eurer vergangenen Geschichte taten. Vor gerade mal 150 Jahren Eurer Zeit waren die äußeren Sinne der Leute in Euer Dimension sehr viel mehr fokussiert und klarer, da der Umschaltungsprozess noch nicht gestartet worden war. Deshalb fiel der Prozess des Erschaffens ihrer Realität in einen anderen zeitlichen Bezugsrahmen als in Eurer Realität in diesem Gegenwarts-Jetzt. Durch Eure eigene Existenz und dadurch, wie Ihr diese wahrnehmt und erschafft, offeriert Ihr Euch Informationen, Hinweise und Beweise für diese Bewusstseinsumschaltung.

Im Gegenwarts-Jetzt fokussieren sich die Individuen mehr auf ihre inneren Sinne und auf das innere Universum, das real ist. Das heißt nicht, dass Euer äußeres Universum und Euer äußeres Gewahrsein nicht real wären, aber Ihr zieht Eure Aufmerksamkeit um von objektiven in subjektive Bewusstseinsbereiche und anerkennt innerhalb des subjektiven Bewusstseins viel mehr Aktivitäten. Ihr offeriert Euch insofern viel mehr Beweise für diese Bewegung, denn Ihr spiegelt subjektives Wissen ins objektive Gewahrsein und in objektive Bewegungen. Im Gegenwartsjetzt spiegeln Eure Wissenschaften das, was Ihr subjektiv wisst.

Kürzlich wurden mir Fragen zu der Lebenszeit im Zusammenhang mit dieser Umschaltung gestellt. Die Leute fragen: Werden eine längere Lebenszeit in unserer Realität erschaffen? Werden wir eine andere physische Gestalt haben? Ich habe diese Fragen dahingehend beantwortet, dass Eure physische Form im Grunde genommen dieselbe bleiben wird, und dass Ihr wählt, ob Ihr in dieser Dimension auf diesem Planeten längere Lebenszeiten erschafft.

Dies ist ein Schwerpunkt vieler Individuen in dieser Dimension, die wünschen, eine längere Zeitspanne im physischen Fokus zu erschaffen. Objektiv spiegelt Ihr in Eurer Wirklichkeit das Wissen um Eure Fähigkeit, diesen Vorgang, wenn Ihr dies wählt, vollbringen zu können.

In diesem Jahrhundert habt Ihr Euch selbst künstliche “Methoden” offeriert, um längere Lebenszeiten zu erschaffen. Jetzt blickt Ihr auf Euch selbst und auf Eure eigenen Fähigkeiten des Erschaffens Eurer Realität und darauf, Eure Realität und physischen Formen ganz natürlich effizient zu manipulieren. Insofern mögt Ihr in Euren wissenschaftlichen Prozessen, die die Möglichkeit der Verlängerung der individuellen Lebenszeit erforschen, die Dauer des individuellen Fokus untersuchen und auch die genetische Kodierung verändern, und zwar nicht künstlich sondern innerhalb der bewussten objektiven Entscheidung im Wachzustand.

LINDA: Tun wird das individuell oder kollektiv als Gruppe?

ELIAS: Beides. Kollektiv habt Ihr das Wissen um die Fertigkeiten, die Ihr in dieser physischen Dimension zustande bringen könnt. Wenn Ihr Euch individuell dieser Erkenntnis öffnet - verschiedene Individuen wählen verschiedene Zeitrahmen, um sich diesem Gewahrsein zu öffnen - werdet Ihr auch noch sehr viel mehr Individuen wahrnehmen, die sich dem Gewahrsein subjektiver Aktivität und kollektiver Einflussnahme (affectingness) öffnen.

Der Prozess dieser Umschaltung beschleunigt sich enorm. Ich habe Euch gesagt, dass die Umschaltung innerhalb der Ende-Wehen Eures nächsten Jahrhunderts vollständig vollendet sein wird, aber Ihr mögt wählen, diesen Vorgang zu beschleunigen und die Gesamtheit Eurer Bewusstseinsumschaltung noch davor zustande zu bringen. In einer Hinsicht geschieht dies auch, weil Individuen das Glaubenssatzsystem hegen, dass der Zeitrahmen ihres Fokus nicht expandiert werden kann, und sie wollen das Zustandebringen der Bewusstseinsumschaltung nicht verpassen! In anderer Hinsicht erkennen derzeit Individuen, dass sie ihre Realität erschaffen und ihre eigene Lebensspanne sozusagen innerhalb dieses Fokus manipulieren können.

Ich habe Euch schon früher bezüglich Eures Traum- und Schlafzustandes gesagt, dass Eure physische Form nicht diese Menge an Schlaf benötigt, von der Ihr nach Euren Glaubenssatzsystemen denkt, dass sie diese brauchen würde. Ich habe Euch auch gesagt, dass Eure physische Form keinen Schlaf zur Erholung braucht. Es ist für Euren physischen Körper nicht nötig, überhaupt zu schlafen, aber für die Interaktion des subjektiven und des objektiven Bewusstseins und die Kommunikation mit der Essenz müsst Ihr in den Schlafzustand gehen, um Euch die Kommunikation mit der Essenz zu offerieren, da Ihr diese Kommunikation nicht objektiv zulasst. Es gibt also im Schlaf eine Kooperation zwischen der objektiven und der subjektiven Aktivität.

Körperlich müsst Ihr auch nicht so viel Material konsumieren, um Euch physisch zu erhalten, was Ihr als Nahrung bezeichnet. Es ist nicht nötig, solch große Mengen an Nahrung zu verzehren wie Ihr denkt, dass Ihr sie konsumieren müsst, weil Ihr Glaubenssatzsysteme bezüglich von Energie hegt und denkt, dass dieser Verzehr Euch Energie offeriert, und dass es nicht nur Eure Energie erhält sondern noch mehr Energie erschafft.

Ihr seid in Eurer Realität niemals knapp an Energie. Sie steht Euch immer zur Verfügung. Sie kommt nicht in Form von dem zu Euch, was Ihr konsumiert. Sie ist. Euch steht also ein unendlicher Energievorrat zur Verfügung, und er steht auch Eurem Körperbewusstsein zur Verfügung. Euer Körperbewusstsein ist nicht von Euch getrennt.

Wie ich Euch schon sagte, spiegeln Eure Wissenschaften heutzutage das von Euch subjektiv gehegte Wissen, dass diese Vorgänge suspekter sein mögen, als sie sich dies bislang zu erkennen erlaubt haben, und in dieser Spiegelbildaktion erkennen sie nun im Zuge ihrer Forschungen, dass das, was ich Euch gesagt habe, zutreffend ist und Ihr physisch weniger an diesen Elementen benötigt, als Ihr denkt, und dass Ihr aufgrund Eurer Glaubenssatzsysteme bezüglich dieser Elemente tatsächlich eine kürzere physische Lebensspanne erschafft.

Wenn Ihr zu Eurem natürlichen Zustand zurückkehrt und erkennt, dass Eure physische Form weniger Instandhaltung benötigt als Ihr denkt, erlaubt Ihr einen freieren Fluss und erschafft mehr Mühelosigkeit, weniger Hindernisse und einen natürlichen Fluss, und Ihr erschafft auch effizienter innerhalb Eurer Glaubenssatzsysteme. Ihr gestattet Euch auch eine neue Fähigkeit – obwohl sie nicht neu ist – nämlich Euren individuellen Fokus innerhalb eines Zeitrahmens auszudehnen.

Ihr hegt viele Glaubenssatzsystem bezüglich dessen, wie Ihr Eure Realität erschafft, aber da Ihr die Idee erforscht, ein bewusster Schöpfer oder Mit-Schöpfer Eurer Realität zu sein, offeriert Ihr Euch täglich Informationen, wie Ihr diese tatsächlich erschafft. Das ist weniger verborgen als Ihr denkt! Es geht bloß darum, anzunehmen und zu sehen, was Ihr am Erschaffen seid. Das heißt nicht, dass Ihr Euch bereits die Fähigkeit eingeräumt hättet, vollständig objektiv zu verstehen, wie Ihr Eure Realität erschafft, denn Ihr habt immer noch Fragen, da Ihr viele Glaubenssatzsysteme, die Eure Fähigkeiten des Überprüfens beeinflussen und blockieren, noch nicht akzeptiert habt, aber Ihr kommt voran.

In der zuvor erwähnten Zeit vor bloß etwa 150 Jahren waren die Leute für ihre Realität selbst blinder und sogar auch für das Konzept, dass sie ihre Realität selbst erschaffen, da dies nicht die Richtung ihrer Aufmerksamkeit war und also nicht betrachtet wurde. Wie gesagt, lag die Aufmerksamkeit dieser Individuen wesentlich mehr auf ihren äußeren Sinnen und dem Erforschen und Verstärken der Erfahrung dieser Sinne.

Wie Ihr Euch mittels der Klarheitsübung für die äußeren Sinne gezeigt habt, seid Ihr in Eurem Gegenwarts-Jetzt weniger auf die äußeren Sinnen eingestimmt als Ihr dies zu sein denkt, und Ihr könnt sie bewusst nur wenig manipulieren, aber zugleich manipuliert Ihr die inneren Sinne effizienter, während die Leute in jener anderen Zeit ihre inneren Sinne keineswegs in dem Ausmaß nutzten, wie Ihr dies derzeit tut.

Es gibt natürlich in allen Zeiten Ausnahmen. Es gibt derzeit Individuen, die sich keine Verbindung mit den inneren Sinnen gestatten, und die sehr objektiv fokussiert sind und die äußeren Sinne stark nutzen. Dem ähnlich gab es in anderen Zeiten Individuen, die sich eine größere Einstimmung auf die inneren Sinnen erlaubten und weniger auf die äußeren Sinne eingestimmt waren. Was die Massen sowie die Massen-Äußerungen und -Bewusstseinsbewegungen in verschiedenen Epochen anbelangt, so tendierten sie seinerzeit dahin, sich mit den äußeren Sinnen zu verbinden und zu anderen Individuen bezüglich ihrer Realität aufzuschauen und sich das Selbst nicht anzusehen.

In dieser Jetzt-Zeit geht die Massenbewegung dorthin, auf die inneren Sinne zu blicken und sich auf diese Weise mit der Realität zu verbinden statt sich mit den äußeren Sinnen zu verbinden und zu erkennen, dass Ihr Eure Realität erschafft und es nicht so zu sehen, als ob andere Individuen oder Gestalten Eure Realität für Euch erschaffen würden oder Euch sagen, wie Ihr diese erschaffen sollt. Was Instruktionen anbelangt, wie Ihr Eure Realität erschafft, fangt Ihr nun an, zum Selbst zu blicken.

[Sitzung 220, September 20, 1997]


Elias channelings, Mary Ennis:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasweb.org/de/
http://www.eliasforum.org/index.html


DANIIL: Da wir gerade über einige Massen-Ängste sprechen, wie über das Verschwinden des Exchange/Währung, haben einige Freude das Gefühl, dass die westliche Zivilisation gerade verschwindet, und da sie dieses Material nicht kennen, sehen sie nicht, dass sie durch die Umschaltung ersetzt werden wird. Sie haben das Gefühl, dass die westliche Zivilisation durch aktivere, rigidere Glaubenssätze ersetzt wird, wie beispielsweise im Falle der muslimischen Bevölkerung, wo man insbesondere in Westeuropa fast sehen kann, wie die christliche Kultur geht und ersetzt wird. Was ist das Ziel dieser Bewegung? Warum sehen wir ein Aktivieren religiöser Glaubenssätze und die Expansion von dem, was für mich wie eine rigidere Kultur und ein rigideres System aussieht?

ELIAS: Als Vorbereitung auf die nächste Bewusstseinswoge.

FEMALE: Noch eine? Um was geht es da?

ELIAS: Es geht darum, Euch nun in der Funktion des expandierten Gewahrseins vorzubereiten und Euch zu erlauben, Euch weniger werturteilend zu äußern, denn die Religion ist eine Manifestation von Individuen, die Glauben äußern. (To prepare you now in a capacity of expanded awareness and therefore allowing you to express less judgmental, for religion is a manifestation of individuals that are expressing faith.) Glaube ist eine sehr mächtige Äußerung, die Ihr im physischen Fokus generiert. Glaube offeriert den Individuen ein falsches Gefühl von Ermächtigung, und dies ist ein Beispiel für den Unterschied zwischen echter und falscher Ermächtigung.

Damit sage ich nicht, das Glaube schlecht oder falsch wäre. Das ist er nicht. Aber in Bezug auf Religion ist Glaube veraltet und fehlgeleitet. Was die Umschaltung anbelangt, wird das ein weiteres großes Gebäude sein, ebenso groß wie Euer finanzielles Konstrukt. In Eurer Welt ist das ein sehr großes Gebäude, welches ebenfalls demontiert werden wird. Aber bevor ihr dieses Gebäude demontieren könnt, ist es wichtig, es zu sehen und für das zu erkennen, was es ist. Und welche bessere Weise des Sehens und Erkennens gäbe es, als Euch dieses Gebäude in all seiner Herrlichkeit direkt vor Eurem Antlitz zu präsentieren?

Session #3074
Saturday, October 22, 2011


Elias channelings, Mary Ennis:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasweb.org/de/
http://www.eliasforum.org/index.html


ELIAS: Denkt einmal an die Geburt in den physischen Fokus hinein. Bei der Geburt sowie als Kind passt Ihr Euch an die Zeit an. Ihr akklimatisiert Euch an Eure neue Umgebung. Viele vorherrschenden Aktivitäten/Vorgänge sind subjektiv. Vieles bezüglich der nicht-physischen Ebene ist in Eurer Realität subjektiv, denn das ist das, woran Ihr Euch erinnert.

Wenn Ihr Euch physisch loslöst und auf die nicht-physische Ebene hinübergeht, müsst Ihr Euch ebenfalls an eine andere Umgebung anpassen. Ihr zieht um in einen anderen Bewusstseinsbereich, an den Ihr Euch anpassen müsst. Derzeit würdet Ihr dies als einen Lernprozess bezeichnen. Tatsächlich ist es ein erinnerter Prozess. Ihr erlaubt es Euch, Euch zu erinnern, aber in den meisten Fällen geschieht das nicht unmittelbar. Es ist ein Prozess, da Ihr dies so wählt.

RETA: Ich denke, dass Du sagtest, dass der Schritt in diesen physischen Fokus hinein ein Übergang weg von der Subjektivität ist. Würde sich das bei einigen Kindern dadurch zeigen, dass sie Schwierigkeiten haben, mit dem Objektiven zurechtzukommen, wie hyperaktive oder auch behinderte/verzögerte Kinder? Würde es auf physische Weise sichtbar sein, dass sie diese Anpassung nicht schnell vornehmen können?

ELIAS: Ja, was Deine Frage anbelangt, nein, was diese spezifischen Verhaltensweisen anbelangt. Was diese verschiedenen Erfahrungen anbelangt, wählt Ihr, im physischen Fokus verschiedene Vorgänge zu manifestieren. Den Vorgang, über den wir sprachen, kannst Du ganz natürlich bei Kleinkindern bemerken, wenn Du diesen bei ihrem Spiel zuhörst. Wenn Du Kinder beobachtest, wirst Du bemerken, dass sie die Realität anders beobachten als Du dies tust.

RETA: Bei ihrem Spiel können wir das also am leichtesten erkennen?

ELIAS: Richtig. Das ist höchst offensichtlich. Kinder spiegeln im Spiel das, was sie wissen. Ihr mögt Kinder sehen, die beispielsweise Räuber und Gendarm spielen. Kein Kind, das mitspielt, fürchtet sich. Jedes Kind spielt ganz werturteilsfrei seine Rolle. Sie mögen die Rollen tauschen. “Jetzt bin ich der Räuber, und Du bist der Gendarm. Jetzt bin ich der Gendarm und Du der Räuber.“ Sie unterscheiden nicht, weil sie verstehen, dass es keine Trennlinien gibt. Sie experimentieren objektiv mit ihrer Verspieltheit und wissen voller Vertrauen, dass sie die Fähigkeit besitzen, das zustand zubringen, was auch immer sie wählen. Ihr könnt deshalb bei kleinen Kindern viele Elemente subjektiver Aktivität beobachten. Sie sprechen über unsichtbare Freunde, die keine solche Fantasie sind, wie Ihr annehmt. Ihr seht nur nicht das, was sie sehen, denn ihre Fantasie ist Realität.

NORM: Bei der kommenden Umschaltung werden Kinder bei der Transition aus der subjektiven in die objektive Welt eine andere Erfahrung machen. Ihr Übergang in die objektive Welt wird für kleine Kinder anders werden.

ELIAS: Sie fangen bereites damit an. Ihr werdet in Eurer heutigen Zeit bei den Kindern Veränderungen bemerken.

NORM: Ihre Kindheit wird länger währen.

ELIAS: Dies mögt Ihr teilweise beobachten, obwohl es nicht erforderlich ist, dass die Kindheit länger währt, aber sie lassen die Offenheit subjektiver Aktivität zu, und sie richten sich nicht ganz so stark an so vielen Glaubenssatzsystemen aus.

NORM: Können wir das unterstützen? Können wir einen besseren Weg finden, um Kinder großzuziehen.

ELIAS: Ja, wenn Ihr der gerade kleine Schössling seid viewtopic.php?f=13&t=1116 werdet Ihr „bessere“ Kinder produzieren, obwohl sie nicht besser sind! (Gelächter)

RETA: Kinder, die mehr gewahr sind/mehr wissen/mehr erkennen.

ELIAS: Sie sind nach Euren Begriffen ganz natürlich subjektiv mehr gewahr/bewusst. Dies wäre das, was Ihr als Evolution, nicht der physischen Form, sondern der Bewegung des Bewusstseins und des Zulassens von noch mehr Kreativität bezeichnen könnt.

NORM: Gibt es jetzt in der Kinder-Psychologie einige Schulen, die dies erkennen und lehren? Meine jüngste Tochter lernt das, und sie hat das Gefühl, dass einige Professoren den richtigen Weg eingeschlagen haben.

ELIAS: Gegenwärtig könnt Ihr rund um Euren Globus die Auswirkungen der Umschaltung auf das Bewusstsein beobachten, denn diese wurde bereits angeheuert, und Ihr erschafft bereits innerhalb dieser Wahrscheinlichkeiten. Deshalb wird alles, was Ihr um Euch herum seht, diese bereits begonnene Umschaltung spiegeln. Derzeit könnt Ihr physische Beweise sehen, die Euch diese Bewusstseinsumschaltung bestätigen. Ihr erschafft diese Umschaltung, und da Ihr dies tut, schaltet sich das Bewusstsein aller Elemente Eurer Spezies um. Dies spiegelt sich in der Religion, der Kindererziehung, den Wissenschaften, den Regierungen, den Gemeinden und im individuellen Leben, und alles wird von den Individuen beeinflusst.


[session 137, December 01, 1996]




ELIAS: … Ich sage Euch immer wieder, dass alles simultan ist, und diese Umschaltung ist bereits in anderen Bewusstseinsbereichen vollendet, und sie wartet lediglich darauf, dass sie in diesen bestimmten Aufmerksamkeitsfokus eingefügt wird, und insofern wird die Gesamtheit Eurer Realität verändert.

Ihr werdet auch weiterhin physische Formen haben. Ihr werdet keine grünen quatschigen Kerlchen werden. Ihr werdet weiterhin miteinander sprachlich interagieren, obwohl Ihr auch Eure inneren Sinne wesentlich effizienter nutzen werdet. Wenn Ihr also wählt, die physische Sprache nicht zu benutzen, wird das nicht nötig sein, aber Ihr werdet weiterhin miteinander kommunizieren.

Vieles wird in Eurem Fokus ganz anders sein. Ich habe Euch schon früher gesagt, dass die Gesamtheit Eurer Realitätsstruktur – Eure Währungen, Regierungen, Gesellschaften – allesamt sehr verändert sein werden, denn alle diese Strukturen werden unnötig sein. Wem würdet Ihr folgen, wenn Ihr Euch selbst folgt?

Ihr habt erschaffen, dass Ihr über Jahrtausend bestimmten designierten Individuen oder Euren eigenen Projektionsschöpfungen, Euren Göttern, folgt, und das langweilt Euch nun. Ihr seid ruhelos und wartet darauf, zu einer anderen Erkundungsreise des Selbst umzuziehen. All das, was Ihr zuvor in all seiner Herrlichkeit auf Eure Himmel, auf Eure himmlischen Wesen, Meister und Götter projiziert habt, sind Spiegelbilder und Projektionen Eurer Selbst im draußen.

Aus dem, was Ihr über Euch selbst wisst, habt Ihr Konzepte erschaffen, denn diese sind das, was Ihr seid und nach draußen projiziert, und so erschafft Ihr das Konzept herrlicher Wesen. In Wirklichkeit sind die herrlichen Wesen Ihr selbst, mit all Eurer Kreativität. Es sind lediglich Spiegelbilder.

Session 324:
Wednesday, September 23, 1998



ELIAS: … Erinnert Euch daran, dass ich kürzlich mit Euch über die Beschleunigung dieser Bewusstseinsumschaltung/Bewusstseinswandel sprach, deren Tempo sich weiterhin enorm steigert, und es beschleunigen sich immer mehr Ereignisse, die geschehen werden. Insofern werdet Ihr Euch auch immer mehr Glaubenssatzsysteme und Kern-Themen präsentieren, um diese anzusprechen, da Eure Zeit weiter tickt und Ihr umzieht in den Bereich, wo Ihr die gesamte Bewusstseinsumschaltung bis zum dritten Quartal Eures neuen Jahrhunderts bewerkstelligt. In dieser kurzen Zeit habt Ihr vieles zu bewerkstelligen.

Diese Umschaltung/Wandel beschleunigt sich immer mehr und wird intensiver. Obwohl Ihr im vergangenen Jahr allesamt Glaubenssatzsysteme und Belange (issues) angesprochen haben mögt, werdet Ihr in diesem Gegenwarts-Jetzt eine intensive Beschleunigung Euer auf Glaubenssatzsysteme und Belange ausgerichteten Aufmerksamkeit beobachten und Symbolik erschaffen, die diese Themen und Glaubenssatzsysteme verstärkt ansprechen, was sich in der Zukunft noch beschleunigen wird, da Ihr zu einer noch stärkeren Beschleunigung Eurer Umschaltung/Wandel umzieht.

Ihr mögt jedoch auch beobachten, dass Ihr dank dieser Beschleunigung schneller in den Bereich des erfolgreichen Annehmens von Glaubenssatzsystemen umzieht, und insofern werdet Ihr Euch die entsprechende Symbolik, die Bestätigung Eurer Bewegungen und Eure BEFREIEUNG von diesen Glaubenssatzsystemen offerieren, was sich sehr stark darauf auswirken wird, wie Ihr Eure Realität erschafft, denn als Nebenprodukt Eures Umzugs zum Annehmen von Glaubenssatzsystemen werdet Ihr dynamische Veränderungen Eurer Realität erschaffen.

Lasst mich eine letzte Bemerkung zu diesen Informationen machen, wovon Ihr alle profitieren werdet: Global zieht Ihr alle viel näher zum Standort und Vorgang des tatsächlichen Annehmens individueller Glaubenssatzsysteme um. Im Gegenwarts-Jetzt seid Ihr dem bereits SEHR NAHE. Ich habe Euch früher gesagt, dass es auf Eurem Planeten kein Individuum gibt, das ein gesamtes Glaubenssatzsystem akzeptiert hat, aber in diesem Gegenwart-Jetzt und dank der beschleunigten Umschaltungsbewegung ziehen jetzt Individuen tatsächlich in die Position um, dass sie das Annehmen individueller Glaubenssatzsysteme fast zustande bringen. Und wenn dies einmal objektiv beginnt, werden sich diese Äußerungen und Euer Annehmen in einem Schneeballeffekt weiterverbreiten, und Ihr werdet die Leichtigkeit, Mühelosigkeit und Validierung der vor Euch liegenden Befreiung sehen.

Session 286:
Sunday, June 14, 1998 © 1998



Elias channelings, Mary Ennis:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasweb.org/de/
http://www.eliasforum.org/digests.html


BILL: Ich habe darüber nachgedacht, wie es ist, wenn Andere in ihrer Kultur etwas Ähnliches tun, wie das, was wir hier tun, beispielsweise in Asien oder Afrika, und welche Gestalt das annehmen würde. Sie müssen ihre eigene individuelle Regie/Richtung haben, wie sie ihre Kulturen in der Umschaltung/Wandel bewegen. Könntest Du ein bisschen darüber sprechen?

ELIAS: Was andere Individuen anbelangt, die in anderen Kulturen Informationen channeln mögen, ja es ereignen sich derzeit tatsächlich sehr viele andere gechannelte Informationen. Vorwiegend wird dies so geäußert, dass Informationen der eigenen Essenz gechannelt werden, und diese Informationen sind nicht weniger gültig, aber ob die Informationen Entstellungen inkorporieren oder auch nicht, das ist auch abhängig vom Channeler selbst, wie er/sie wählt, diesen Vorgang zu inkorporiere, was seine Absicht ist und welcher Bewusstseinsfamilie er/sie angehört.

Derzeit gibt es sehr wenige Individuen, die einen Energieaustausch mit einer anderen Essenz auf eine Weise anheuern, die nur die geringste Entstellung ermöglicht. Doch es ereignen sich derzeit in Eurer Welt viele unterschiedliche Äußerungen, mit denen sich Individuen Informationen hinsichtlich dieser Bewusstseinsumschaltung/Bewusstseinswandel offerieren. Sie mögen es nicht mit diesem Begriff identifizieren und andere Worte dafür verwenden, aber sie inkorporieren das Konzept einer Realitätsumschaltung.

Die Leute präsentieren sich auf sehr unterschiedliche Weise Informationen. Viele tun dies über vertraute Zugangswege, über religiöse Organisationen oder diverse Organisationstypen, die mit etablierten und vertrauten Glaubenssätzen assoziiert sind, aber das spielt keine Rolle, denn Metaphysik, das ist auch Glaubenssätze.

Deshalb liegt es an dem Individuum und an dem, was es auf sich anzieht, welche Informationen es vorzieht, sowie auch daran, was seine Absichten und was seine am stärksten geäußerten Glaubenssätze sind. Manche Leute wählen, sich bezüglich dieser Bewusstseinsumschaltung/Bewusstseinswandel nicht viele Informationen zu offerieren, aber das mag mit ihrer Absicht zusammenhängen, und vielleicht wählen sie, Konflikte zu erforschen.

BILL: Ja, das ist perfekt einleuchtend. Wenn ich mir alle diese Kulturen ansehe, sehe ich verschiedene Persönlichkeiten, die in jeder Kultur dargestellt werden, und ein jedes Individuum verleiht der Äußerung des Ganzen seine eigene Persönlichkeit. Es ist ein großes Mosaik. Deine Erklärung gefällt mir. Die, die die Umschaltung wählen, werden eine Art Brücken-Glaubenssatzsystem zu dem erschaffen, das sie ursprünglich innehatten, eine Art Brücke als Äquivalent, wie sie zu der Umschaltung stehen. Drücke ich das klar aus?

ELIAS: Vielleicht, vielleicht auch nicht. Ihr geht mit dieser Umschaltung/Wandel mit, und ich sage Dir, dass die Individuen, die wählen, sich nicht in Verbindung oder Übereinstimmung mit der Umschaltung/Wandel zu bewegen, sterben und nicht an Eurer physischen Realität partizipieren werden, denn diese Umschaltung wurde kollektiv von allen gewählt, die überall in der Welt partizipieren.

Manche mögen wählen, mit der tatsächlichen Bewusstseinsumschaltung/Bewusstseinswandel übereinzustimmen, ohne zu wählen, ihre physische Richtung/Regie damit in Einklang zu bewegen und somit Trauma und Konflikt erschaffen, aber auch das ist ihre Wahl. Es ist nicht so, dass sie nicht erkennen würden, was sich nach Euren Begriffen rund um sie herum ereignet. Sie wählen, wie sie sich bewegen. Einige Individuen mögen im Zusammenhang mit ihrer Richtung/Regie und ihren Glaubenssätzen, ihren Absichten und ihrer individuellen Werterfüllung wählen, Konflikt und Trauma zu erleben.

Jene von Euch, die diese Informationen und die Interaktion mit mir auf sich anziehen, haben gewählt, in die Richtung des geringsten Konfliktes und des geringsten Traumas zu gehen und offerieren sich deshalb Informationen, um solche Vorgänge zu vermeiden, und sie wählen auch, dem Ganzen Energie zu verleihen, um Trauma und Konflikt selbst bei denen zu lindern, die das wählen, so dass es geringer sein mag als es möglicherweise gewesen wäre.

BILL: ... Wenn ich mich gewöhnlich nachmittags mit Deinen Sitzungen beschäftige, geben sie mir so viel. Jedes Mal, wenn ich sie lese, ist es anders. Und ich frage mich, was die Prozesse meines Geistes/Gemüts in jenen Augenblicken sind, ob ich nach Innen und auf das Selbst fokussiert bin, oder ob dies lediglich intellektuelles Zeugs ist? Ich habe mich schon oft gefragt, ob Du mit mir verbunden bist, wenn ich da sitze und lese und ob Du das, was ich dann fühle, empfinden kannst?

ELIAS: Ja, ich bin andauernd interaktiv. Ob Du meiner Energie objektiv gewahr bist oder auch nicht, ist sie doch andauernd da, und ich bin da. Wenn Du Dich mit diesen Niederschriften beschäftigst, laufen verschieden Vorgänge ab. Du verbindest Dich mit meiner Energie, und Du heuerst simultan verschiedene Vorgänge an. Du befasst Dich mit der Niederschrift, die sich andauernd verändert, nicht wahr?

Dies passiert, weil sich mehrere Bewegungen ereignen. Immer, wenn Du mit diesen Niederschriften interagierst, veränderst Du sie. Du veränderst die Vergangenheit. Denn das, was Du gelesen hast, mit dem, was Du bereits gelesen hast, hast Du das bereits Gelesene/Lesung/Lektüre (reading) so verändert, dass es zur neuen Lektüre wird. (For what you read, what you have already read, you have changed the past reading to be a new reading.) Und mit dieser neuen Lektüre offerierst Du Dir neue Informationen und ein neues Verständnis, und das ist magisch.

[session 1446, September 26, 2003]



Elias channelings, Mary Ennis:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasweb.org/de/
http://www.eliasforum.org/digests.html


LESLIE: Womit können wir während dieser Umschaltung rechnen, was Emotionen, psychologische Erfahrungen und solchen Dinge anbelangt? Vielleicht erklärt dies das, was ich in den letzten zwei Jahren erlebte. Ist das einleuchtend?

ELIAS: Durchaus. Ihr werdet sehr viele subjektive Informationen erleben, die in die objektive Realität hindurchträufeln. Unter subjektiver Aktivität verstehe ich alle Bewusstseinsarten, die kein Wachbewusstsein sind, was alle veränderten Bewusstseinszustände, alle anderen Fokusse, Traumsymbolik sowie alles, was Ihr als abseits oder unterbewusst erachtet mit einschließt. Gemäß ihrer Glaubenssatzsysteme bezeichnen viele das als Superbewusstsein oder als kosmisches Bewusstsein. Dies ist allesamt subjektives Gewahrsein, und zwar der größere Aspekt von Euch als Essenz/Wesen, und dieses subjektive Gewahrsein birgt enorm viel Informationen und Symbolik.

In dieser Eurer Dimension seid Ihr in Eurer Manifestation extrem selektiv gewesen und habt Euer Gewahrsein auf das objektive Gewahrsein begrenzt und subjektiv nur geringfüge Informationsmengen hindurchträufeln lassen. Mit dem Umschaltungsvorgang habt Ihr die Fluttore geöffnet und erlaubt, dass das subjektive Gewahrsein ins objektive Gewahrsein strömt. Deshalb könnt Ihr im Wachzustand, in dem Bewusstsein, das Ihr als Ihr selbst erkennt und dessen Ihr gewahr seid, viele verschiedene Vorfälle/Vorkommnisse erleben.

Mache Individuen begegnen gegenwärtig dem, was sie als Außerirdische bezeichnen. Es sind Fokusse ihrer Essenz. Manche Individuen erleben das, was sie als Walk-Ins bezeichnen. Dies ist ein Tausch mit Fokussen aus anderen Dimensionen, und dies ist real. Manche Individuen erleben ein Hindurchträufeln von Informationen sowie von Symbolik von Fokussen aus dieser Dimension, nämlich das was Ihr als frühere Leben bezeichnet. Individuen können im Wachzustand eine Veränderung der alltäglichen Symbolik erleben. Ihr mögt einen Stuhl sehen, der zu einem anderen Gegenstand wird und dann wieder zum Stuhl wird. Ihr könnt spontan, mühelos und unbeabsichtigt viele veränderte Bewusstseinszustände erleben. Ihr mögt vermehrt Projektionen oder außerkörperliche Erfahrungen machen. Das alles sind natürliche und normale Essenz-Elemente, und Ihr erlaubt es Euch, ihrer objektiv gewahr zu werden.

Bei diesem Vorgang begegnet Ihr auch vielen von Euch gehegten Glaubenssatzsystemen, da dies blockierende Elemente sind. Sie steigen an die Oberfläche, um angesprochen zu werden, damit sie angenommen werden können, und damit Euer Gewahrsein in diesen Bereichen erweitert werden kann, denn beim globalen Zustandebringen dieser Umschaltung gibt es keinen Raum für das Nicht-Annehmen dieser Glaubenssatzsysteme. Das ist kein Eliminieren von Glaubenssatzsystemen. Es ist die Erkenntnis und das Annehmen ihrer Existenz und ein Neutralisieren ihrer Macht.

[session 183, June 15, 1997]



Elias channelings, Mary Ennis:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasweb.org/de/
http://www.eliasforum.org/digests.html


CAROLE: … Ich denke, dass die Leute auf Kranke böse sind, selbst wenn es so etwas Schreckliches wie Krebs wäre, weil sie tief im Inneren oder auf Essenz-Ebene verstehen, dass die Person das sich selbst erschafft.

ELIAS: Durchaus, aber es passt nicht in die offiziell akzeptierte Realität, und wenn es keine Äußerung ist, die in diese engen Bahnen passt, ist sie nicht akzeptabel.

Wie schon früher gesagt, könnt Ihr Euch bei Euerm Voranschreiten in der Bewusstseinsumschaltung Eure Wissenschaft der Psychologie ansehen, die sehr um ihre Grundlagen kämpft und annehmbare Verhaltensweisen innerhalb der offiziell akzeptierten Realität mehr und mehr einschränkt. Immer weniger Äußerungen sind in diesen engen Bahnen akzeptabel, da jene Elemente, die starke Energie innerhalb ihres Glaubenssatzsystems festhalten, um ihre Festungen kämpfen.

Ich sagte Euch schon früher, dass Ihr – bildlich gesprochen - in dieser Bewusstseinsumschaltung in die Schlacht zieht. Viel Energie wurde der Richtung Eurer religiösen und wissenschaftlichen Glaubenssatzsysteme und Euren Prophezeiungen verliehen, und viel Energie wird auch dieser Bewusstseinsumschaltung verliehen.

Ihr kämpft also sozusagen innerhalb des Bewusstseins, und der Gewinner diese Schlacht wird Eure Wahrscheinlichkeiten in diese Realität materialisieren und diese Ereignisse in Eure Realität einfügen.

Und deshalb sage ich Euch, obwohl diese Umschaltung innerhalb der simultanen Zeit bereits zustande gebracht wurde – sie wurde vereinbart und zustande gebracht – doch innerhalb Eurer linearen Zeit und dem Gegenwartsjetzt, innerhalb dieses Aspektes der Zeit, wurde sie noch nicht vollbracht. Insofern gibt es eine Auswahl von Wahrscheinlichkeiten, die in Eurer Realität eingefügt werden könne oder auch nicht.

In Eurer Realität verlangsamt das Zeitelement Euer Erschaffen und offeriert Euch somit die Chance, die Wahrscheinlichkeit zu sichten, die Ihr am Erschaffen und Einfügen in Eure Realität seid. Ihr bietet Euch die Chance, alle Eure Wahlmöglichkeiten/Auswahl/Entscheidungen (choices) zu sehen.

Ihr könnt wählen, Euch in Einklang mit jenen Energiewogen zu bewegen, die in allen Zeitaltern zu den religiösen und wissenschaftliche Glaubenssatzsystemen und zu Euren Prophezeiungen beitrugen, oder Ihr könnt die Wahrscheinlichkeiten des Erweiterns Eures Gewahrseins wählen und jene Glaubenssatzsysteme ansprechen und sie urteilsfrei als das akzeptieren, was sie sind, nämlich als Glaubenssatzsysteme und sie somit neutralisieren und Euch damit erlauben, mit viel mehr Freiheit voranzuschreiten und Euch viel mehr Ausdehnung/Expansivkraft bei Euren eigenen Schöpfungen zu erlauben und so Euer Trauma bei diesem Vorgang eliminieren.

[session 361, February 12, 1999]



PAT: Ich denke, dass ich es verstehe, aber ich möchte es noch einmal durchgehen. Manchmal sehe ich kleine Punkte oder Funken, die alles, was ich sehe, überlagern, etwa wie ein Nebel. Oder das, was ich sehe, ist körnig, wie ein Bild in einem Magazin. Und manchmal ist da ein hellerer Funke, oder sie hören alle einen Augenblick lang auf zu vibrieren. Kannst Du mir etwas dazu sagen.

ELIAS: Das hängt auch mit der Bewusstseinsumschaltung zusammen, da Du Dir erlaubst, andere Energieelemente zu inkorporieren. Darüber sprach ich bereits in diesem Forum. Diese visuellen und auch gelegentliche Gehör-Manifestation sind Eure Erlaubnis, in diese physische Dimension die Energie anderer physischer Dimensionen miteinzubeziehen, und dabei erlaubt Ihr Euch, auf eine ähnlicher Weise zu sehen wie jene Manifestationen in ihrer bestimmten Dimension objektiv sehen.

Zeitweise lasst Ihr noch mehr dieser bestimmten Auswirkung in Eurem Sehfeld zu, weshalb dies dann verstärkt oder heller wird.

Session 527:
Thursday, December 23, 1999 © 2000 (Private/Phone)



Sept. 2013
• Pubertät, Kinder in den Zeiten der Umschaltung/Wandel

XY (ein Junge im Bekanntenkreis) wird wieder in Ordnung kommen. Das ist eine vorübergehende Entwicklungsphase. Hilfe durch den Heiler auszuüben, das ist eine sehr gute Idee. Dies kann den ganzen Prozess für ihn wesentlich erleichtern und verkürzen, aber es ist nicht unbedingt unerlässlich, den Heiler einzusetzen, denn XY wird auch so wieder in Ordnung kommen, aber es wird länger dauern.

Wenn Du wieder mit ihm Kontakt hast, sprich mit ihm, mache ihm Mut und bestätige ihn und sage ihm, dass das nur eine Entwicklungsphase ist, aus der er sozusagen wie der Phoenix aus der Asche auferstehen wird.

Ja, Du fragst Dich, wieso junge Menschen in der heutigen Zeit vermehrt ähnliche Phasen wie XY erleben und der Hilfe bedürfen. Sie brauchen nicht unbedingt Hilfe, denn sie können sich auch selbst wieder da herausarbeiten, aber entsprechende Hilfe erleichtert die Situation für sie, und sie leiden dann weniger darunter.

Viele junge Menschen haben heute besondere Fähigkeiten. Die Gesellschaft ist jedoch noch nicht so weit, diese Fähigkeiten zu erkennen oder sie zu bestätigen, und es gibt wenige, die sie dabei unterstützten können, diese ihre besonderen Fähigkeiten zu nutzen. Deshalb mag bei ihnen eine gewisse Resignation oder Frust einsetzen, auch ein vorübergehendes Gefühl des Versagens. Deshalb ist es wichtig, sie zu ermuntern und ihnen zu sagen, dass sie in Ordnung sind.

(später) Wir möchten Dir noch etwas sagen, was Dich interessieren könnte. Ja, XY wird wieder gesund, und das ist völlig klar. Das, was er jetzt hat, ist eine Art Depression verbunden mit den ganzen Pubertätskonflikten, so dass derzeit nicht mehr das strahlende, leuchtende Kind zu erkennen ist, sondern eher ein aufsässiger und zugleich tief betrübter Teenager, der mit sich selbst und der Welt im Moment nicht zurechtkommt, aber das gibt sich wieder und er wird sozusagen wieder wie der Phoenix aus der Asche auferstehen.


----------------



Elias channelings, Mary Ennis:
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasweb.org/de/
http://www.eliasforum.org/digests.html


RODNEY: Ein Name oder eine Gruppe ähnlicher Namen tauchte im Laufe der Jahre immer wieder für mich auf, Shirley, Cheryl oder Sherri. Diese Namen sind alle etwas ähnlich, und es waren die Namen von Leuten, die auf erfreuliche Weise einen wesentlichen Einfluss auf mich hatten.

Unser kleiner Kreis trifft sich einmal wöchentlich, und wir praktizieren im meditativen Zustand gegenseitiges Heilen. Vor etwa zwei Monaten kam eine mir nicht bekannte junge Frau, die sich als Cheryl vorstellte, und als wir ans miteinander Teilen gingen, gab sie jedem im Kreis eine Botschaft, die auf unglaublich liebevolle Weise ermächtigend war. Keiner unterbrach sie, und sie hinterließ einen sehr nachhaltigen Eindruck bei mir. Seitdem bin ich ihr nicht mehr begegnet. Kannst Du mir etwas zu der Art der von ihr ausgegebenen Energie sagen? Ich hatte den Eindruck, dass sie jeden im Zimmer bezauberte/hypnotisierte (mesmerized), und es war sehr effektiv. Kannst Du etwas dazu sagen.

ELIAS: Okay. In diesem bestimmten Fokus assoziierst Du eine bestimmte Art oder Eigenschaft der Energie, die für Dich mit einem bestimmten Ton erkennbar ist, mit Deiner Essenz. Bei der Übersetzung dieses Namens oder Klangs, nicht unbedingt des individuellen Namens sondern des Klangs, gibt es eine physische Übersetzung einer bestimmten tonalen Eigenschaft der Essenz, und das ist eine Eigenschaft, für die Du eine Vorliebe hast.

In diesem Deinem Fokus hast Du eine Vorliebe für diese tonale Eigenschaft erschaffen, die in Eurer physischen Dimension als eine Art Klang und dann in das Identifizieren mehrerer ähnlich klingender Namen übersetzt werden kann. Es sind nicht nur die Assoziation mit dem Wort oder die Übersetzung des Klanges, für die Du in diesem Fokus eine Vorliebe erschaffen hast sondern auch eine bestimmte Art der Energieäußerung, die sich oft in von Dir als positiv gesehene Manifestationen übersetzt. Du hast Dir erlaubt, bestimmte Äußerungen von Individuen zu bemerken und von ihnen angezogen zu werden, die einen physischen Namen haben, bei dem Du eine Ähnlichkeit mit der Eigenschaft dieses Essenz-Tons identifizierst.

Dies ist eine Übersetzung der Energie, die sich auf unterschiedliche Weise manifestiert, und bei diesem Übersetzen eines von Dir erkannten Essenz-Elements wirst Du von spezifischen Manifestationen und Äußerungen angezogen, die Dich sozusagen an Deine Vorliebe für diese bestimmte tonale Essenz-Eigenschaft erinnern. Sie kann auf sehr unterschiedliche Weise übersetzt werden, aber um die Besonderheit der tonalen Eigenschaft zu unterstreichen, fühlst Du Dich insbesondere von einer Bildersprache angezogen, die eine objektive Ähnlichkeit aufweist, was Dir erlaubt, es zu bemerken, denn Du wirst Dir sagen, dass es da ein Element von Zufall gibt.

Ob Du Dir nun sagst, dass Du an Zufälle glaubst oder nicht, so scheinen die Ähnlichkeiten in physischer Hinsicht zufällig zu sein, was Deine Aufmerksamkeit hat. Die Individuen, die Du hierbei anziehst, sind allesamt Frauen mit ähnlichen Namen. Und in bestimmten Augenblicken gibt es auch Ähnlichkeiten in der Energie, die sie bei bestimmten Äußerungen und Manifestationen erschaffen und projizieren.

Manche von ihnen mögen diese Energieart in ihrem Fokus nicht ständig projizieren, aber Du wirst von solchen Augenblicken angezogen, in denen Du Dir erlaubst, diese projizierte Energie-Art objektiv zu sehen und in Verbindung mit dieser physischen Namensgebung und physischen Manifestationsweise zu interagieren, was zusammen die Ähnlichkeit mit der tonalen Eigenschaft der Essenz erschafft, an die Du Dich erinnerst.

Dieses von Dir erwähnte Individuum bot Dir die Chance, flüchtig in physisch objektiver Hinsicht eine Essenz-Äußerung zu erblicken. Dieses Individuum ist durchaus physisch fokussiert. Es partizipiert an Eurer physischen Dimension und ist - so wie Du - darin manifest. Aber ähnlich wie Du hat sie sich erlaubt, ihr Gewahrsein zu erweitern, und bisweilen erlaubt sie sich, ihre Aufmerksamkeit in einem intensiven Gewahrsein des Selbst als Essenz zu haben und auch im Draußen das zu äußern, was man als ein zum Ausdruckbringen der Essenz bezeichnen könnte, was Du als eine andere Eigenschaft als die Norm in Eurer akzeptierten Realität identifizierst.

Du hat Dir erlaubt ein anderes Individuum zu sehen, ihm zu begegnen und an diesem Erlebnis zu partizipieren, das sich ebenfalls in Verbindung mit dieser Bewusstseinsumschaltung bewegt und diese jetzt verwirklicht und sein Gewahrsein erweitert und bisweilen objektiv das Äußern des Annehmens des Selbst zulässt und die Aufmerksamkeit auf das Selbst gerichtet hält. Das natürliche Nebenprodukt dieser Essenzäußerung manifestiert sich als Annehmen und Anerkennen/Bestätigen von allem, was außerhalb seinerselbst ist.

Du und die anderen Teilnehmer an diesem Szenario haben sich die Chance einer Inspiration offeriert, ein vorübergehendes objektives Sehen Eurerselbst und dessen, was Ihr seid und was Ihr im physischen Fokus in der physischen Dimension erschaffen könnt, nicht nur das, was dieses Individuum Euch so wundersam schön geäußert hat, sondern dies war - worüber wir heute hinsichtlich von Spiegelbildvorgänge sprachen – die dargebotene Äußerung eines anderen Individuums, das Euch eine Inspiration spiegelt und Euch zu erkennen erlaubt, dass Ihr dasselbe wie die Essenz seid.

RODNEY: Vielen Dank.

ELIAS: Mein Freund, das habe ich gerne getan.

RODNEY: Manchmal dachte ich mir, dass sie wohl ein Engel war, der herein kam (beide lachen) und sich zu unserem Wohle materialisierte.

ELIAS: Und wenn dieses Individuum ein Engel ist, so sage ich Dir, dass Du ebenfalls einer bist.

RODNEY: (lacht) Ja, gewiss. Ich habe mit keinem aus der Gruppe aus jener Nacht darüber gesprochen. Fühlten sie ebenso wie ich?

ELIAS: Ja.

Session 568:
Monday, February 21, 2000




Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html


JEAN-BAPTISTE: Ich habe eine Frage zu einem Traum, den ich vor ein paar Monaten träumte. Ich saß Mary gegenüber. Sie channelt oder machte einen Energieaustausch mit Dir. Du/Mary hieltst meine Hände, und es war so, als ob Du mit mir verschmelzen und mir die Chance offerieren würdest, meine Wahrnehmung zu erweitern, um mir, wie Du sagest, „Einen flüchtigen Eindruck von dem zu geben, was nach der Umschaltung/Wandel möglich ist.“

Die Flut dieser Eindrücke, Stimuli oder Informationen war für mich wirklich chaotisch. Es war so, als ob ich zugleich unterschiedliche Schichten des Physischen und des Nicht-Physischen sehen und in verschiedene Richtungen und Zeiten blicken würde. Es war ein Vermischen von Energie und Farbe, Formen und Bewegungen und vielleicht von noch mehr, doch ich war so überwältigt, dass ich nichts kapierte und Dich bat, damit aufzuhören, weil es für mich allzu viel war. Es war wirklich interessant, weil es sich so anfühlt wie eine brennende Leidenschaft der Energie oder … und ich frage mich, wie das ist im Vergleich zur Umschaltung/Wandel.

ELIAS: Das, was Du Dir präsentiert hast, war relativ akkurat. Es war so verwirrend und auch etwas überwältigend, weil es einige Aspekte der Umschaltung gibt, die derzeit für Dich noch fast unverständlich sind. Sie unterscheiden sich so sehr von dem, was Ihr als Realität gekannt habt und kennt, dass es für Euren Geist/Gemüt/Bewusstseinsmuster (mind) schwierig ist, diese Unterschiede zu akzeptieren.

Mein Freund, das wäre dem ähnlich, wie wenn Du Dir selbst ein Individuum präsentiertest, das sozusagen tatsächlich echte Magie praktizieren kann. Du inkorporierst für diese Themen eine definitive Wissbegierde und bist ihnen zugetan und willst das glauben und anheuern. Doch wenn Du Dir ein Individuum präsentieren würdest, das physisch vor Dir stehen und Dir sagen würde, dass es tatsächlich ein physisches Alter von mehreren tausend Jahren inkorporiert, aber für Dich wie ein etwa 20 Jähriger aussieht, und dieses Individuum plötzlich anfangen würde, Handlungen anzuheuern, die Du als Magie erachtest, wäre es anfangs sehr schwierig für Dich, das zu akzeptieren, was das Individuum tut, oder zu akzeptieren und zu glauben, was es in Verbindung mit seinen physischen Äußerungen sagt. Denn das wäre dem gegenüber, was Du aus Deiner Realität kennst, so ausgesprochen fremdartig, dass Du automatisch versuchen würdest, das Geäußerte zu rekonfigurieren und eine Art vernünftiger, rationaler oder logischer Erklärung zu generieren. Den Altersfaktor würdest Du noch nicht einmal akzeptieren und ihn automatisch abtun und noch nicht einmal versuchen, eine vernünftige oder rationale Erklärung zu generieren. Du würdest ihn einfach abtun und Dir sagen, dass das unmöglich und deshalb nicht wahr ist.

Dem Ähnlich gibt es Aspekte dieser Umschaltung, die bereits beginnen, jedoch noch nicht vollendet wurden, die sich so sehr von dem unterscheiden, was Du als eine Realität kennst, das sie fast unverständlich für Dich sind. Deshalb magst Du die Fähigkeit generieren, diesbezüglich ein Gefühl zu inkorporieren, dass Du akzeptieren kannst, aber die Bildwelt wäre verzerrt, und es wäre schwierig oder überwältigend zu versuchen, sie als real oder als Realität zu akzeptieren.

Wenn Du weiterhin expandierst und Dich ausdehnst, ändert sich das, so wie Du auch jetzt schon viel mehr Möglichkeiten akzeptieren kannst als noch vor etwa zehn Jahren. Dies wächst ständig an, und dieses Anwachsen ist kontinuierlich und geschieht immer schneller. Ihr inkorporiert immer mehr Kapazität, Euch zu expandieren und mehr von dem zu akzeptieren, was über Eure Realität hinausreicht. Aber gewisse Realitätselemente akkurat anzuzapfen, die weit jenseits Deines derzeitigen Erlebens sind, das würde Schwierigkeiten miteinbeziehen.

Session #2817
[Listen To Audio] Friday, July 10, 2009 (Phone/Private)



Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

KEVIN: “... Viele meines Problems haben mit feminin und maskulin zu tun. Ich durchlief eine Phase, in der ich das Gefühl hatte, nicht wirklich etwas zu tun, und mit der Geburt meinte Tochter erwachte in mir das Feminine, und ich entdeckt dies in mir. Das war vor 16 Jahren. Mit der Geburt meines Sohnes vor drei Jahren erwachte mein Maskulines. Ich weiß nicht, ob Du etwas dazu sagen willst, oder kann ich eine Frag dazu stellen…?

ELIAS: Fahre mit Deiner Frage fort.

KEVIN: Ich habe eine starke Verbindung zum Märchen “Die Schöne und das Biest” und frage mich, wo das in mein Leben hineinpasst.

ELIAS: Schildere mir zunächst Deine Einschätzung dieses Schrittes hin zum Erkennen des Femininen und Maskulinen und die Art Deiner Besorgnis?

KEVIN: Zunächst war mein Eindruck so, dass ich aufwuchs, ohne mich wirklich zu erkennen, ohne das Weibliche in mir zu erkennen. Deshalb habe ich nicht viel mit der Welt interagiert. Als ich anfing, den weiblichen Teil von mir zu erkennen, war das einfach gut. (gekürzt)

ELIAS: Schildere mir Deine Definition von Feminin.

KEVIN: Weiblich ist intuitiver, sanfter/freundlicher, ich nehme an, dass ich es insbesondere damals so definierte. Es war das Gefühl, nicht verletzen zu wollen, als ich sah, dass meine männlichen Spielkameraden das tun wollten. Es ist kreativer und spiritueller.

ELIAS: Definiere Dein Erkennen von Feminin als Projektion ins Draußen.

KEVIN: Bis vor fünf Jahren war die externe Projektion sehr sanft und freundlich, aber auch schüchtern und schweigsam. Als mein Maskulines in den letzten Jahren mit ins Spiel kam, blieben die Freundlichkeit und Sanftheit, aber die Interaktion mit anderen Leuten hat sich gesteigert.

ELIAS: In Deiner Energie erkenne ich Besorgnis bezüglich der maskulinen Äußerung. Würdest Du das bitte definieren?

KEVIN: Die maskuline Äußerung hatte definitiv einen negativen Beiklang für mich, und ich denke, dass das Teil von „Die Schöne und das Biest“ ist, wobei das Biest maskulin ist. Ich sah das Maskuline als den Teil, der verletzt und auf falsche Weise Macht ausübt. Ich bin mir nicht sicher, ob ich das immer noch glaube, aber das war gewiss mein Ausgangspunkt.

ELIAS: Okay. Du sagt also, dass Deine Besorgnis mit Deinen Geschlechtsdefinitionen assoziiert ist, denn die Äußerungen von Maskulin und Feminin sind Geschlechtsäußerungen. Du hinterfragst also Deine Definitionen, was ein Aspekt der Bewegung dieser Umschaltung ist. Wie ich Euch schon oft wiederholte, definiert Ihr Eure Begriffe neu und somit auch Eure ganze Realität, und mit dieser Neudefinition verändert Ihr Eure physische Realität echt auf vielerlei Weise.

Ihr alle habt im Verlauf Eurer Geschichte Glaubenssätzen bezüglich des Geschlechts generiert, und da die Sexualität eines der beiden grundlegenden Elemente dieser physischen Dimension ist, ist das Geschlecht ein charakteristisches Design, das zwei separate spezifische Äußerungen, eine männliche und eine weibliche, inkorporiert. Eure physische Form gestaltet Ihr in Verbindung mit diesen Geschlechtern, und alles, was Ihr generiert, verknüpft Ihr mit einem Geschlecht, da dies ein grundlegendes Element des Designs dieser Dimension ist.

Männlich und Weiblich schreibt Ihr Eigenschaften zu. Physische Manifestationen sind mit Geschlecht assoziiert, sogar die Vegetation oder Strukturen, Wasser, Berge, Elemente. Ihr schreibt allen Aspekten Eurer Realität maskulin oder feminin zu. Das ganze von Euch generierte Universum weist diese Eigenschaften auf. In Verbindung mit den Geschlechtern generiert Ihr auch Glaubenssätze. Lass mich Dir zu erst einmal sagen, Geschlecht ist Geschlecht, die Äußerung eines Funktionsunterschieds.

In Eurer Assoziation, bei dem, wie Ihr Eure Energie in dieser physischen Dimension konfiguriert, gibt es eine männliche und eine weibliche Energieäußerung. Aber keine ist passiver oder aggressiver als die andere, und keine ist sanfter oder stärker als die andere. Dieser von Euch in Verbindung mit dem Geschlecht geäußerte Energieunterschied hängt mit dem Design Eurer physische Dimension zusammen.

Wie gesagt ist Sexualität ein grundlegendes Element Eurer physischen Dimension. Das andere Element ist die Emotion. Sexualität ist nicht die sexuelle Aktivität sondern alles, was Ihr physisch generiert. Die physisch geäußerte Manifestation in jedweder Form ist mit dem männlichen Geschlecht assoziiert. Das maskuline Geschlecht ist der Verstandesmensch, der ein Aspekt des Designs dieser physischen Dimension ist. (Sexuality is all that you generate physically, the physical expression of manifestation in any form, which is also associated with the masculine gender. The masculine gender is the intellectual, which is an aspect of the design of this physical dimension.)

Emotion ist Kommunikation. Die Kommunikation ist das innere Generieren von Energie. Das Physische ist das Draußen. Sie bewegen sich in Harmonie. Beides sind Äußerungen des Ganzen und somit spirituell.

Aber Emotion ist Kommunikation, und sie ist als Energieäußerung und wie Ihr sie in Bezug auf diese Dimension und deren Design konfiguriert, als das Weibliche, das Feminine definiert und mit der Intuition assoziiert. In Euren physischen Begriffen ist Intuition nicht weicher/sanfter als der Intellekt. Es sind unterschiedliche Äußerungen, die sich in gegenseitigem Gleichgewicht bewegen.

Im Verlauf Eurer Geschichte in dieser Dimension habt Ihr bislang kollektiv, und natürlich auch individuell, die maskuline Energieäußerung erforscht, das männliche Geschlecht, die Intellekt-Äußerung und die im Draußen geäußerte Manifestation. Ihr hab Eure Realität im Draußen erforscht. Diese Bewusstseinsumschaltung ist ein Quellenereignis, die die Energieäußerung in Eurer physischen Dimension wendet, und wie gesagt verändert Ihr die physische Äußerung innerhalb des Designs Eurer Dimension.

Hierbei wendet Ihr das Zum-Ausdruck-Bringen des Maskulinen zum Weiblichen, um Euch zu erlauben, Eure physische Realität auf andere Weise, und zwar im Inneren zu erkunden – das, was Ihr als tatsächliche Fähigkeit Eurerselbst und im Dirigieren Eurerselbst generieren könnt – was sich weiterhin extern manifestiert, aber die Wahrnehmung ist anders. Sie kehrt sich um und kümmert sich nicht länger ums Generieren externer Manifestationen sondern um das Erkennen Eurer echten Fähigkeit und Bewegung und darum, wie Ihr Energie handhabt.

Du assoziierst bestimmte Eigenschaften oder Äußerungen mit maskulin und mit feminin und urteilst, dass Eine besser wäre als die Andere, dass Eine sanft und die Andere barsch ist. Du glaubst, dass sanft gut und barsch schlecht ist, weshalb Werturteile geäußert werden. Und da Du diese Assoziation bezüglich Deiner Glaubenssätze erschaffst, erlaubst Du Dir, eine maskuline Äußerung zu erkennen und erwiderst dies damit, dass sie nicht gut ist, aber in der Erkenntnis der Bewegung dieser Umschaltung hin zum weiblichen Geschlecht assoziierst Du auch, dass es nicht darum geht, männliches zu eliminieren sondern die Aufmerksamkeit dem Weiblichen zuzuwenden, was Du Dir über länger Zeit gestattet hast.

Obwohl Ihr bei dieser Umschaltung die Energie zum Äußern des weiblichen Geschlechts in Verbindung mit dessen Konfiguration umzieht - intuitiv und selbst-, heißt das nicht, dass Ihr das Äußern des Männlichen leugnet oder diesbezüglich ein Werturteil generiert, sondern dass Ihr ein Gleichgewicht der Bewegung erkennt.

(But within this shift, although you are moving the energy into an expression of the female gender in association with its configuration, intuitive and self, this is not to say that you are denying the expression of the male or to be generating a judgment concerning the male, but recognizing the movement into balance.)

Wenn Ihr Euch erlaubt haben werdet, die innere Äußerung, das Intuitive und die weibliche Äußerung, in gleichem Maße zu erforschen, wie Ihr das Männliche erforscht habt, wählt Ihr möglicherweise in dieser physischen Dimension, das Geschlecht ganz zu eliminieren. Aber das ist nicht das, was Ihr derzeit generiert. Ihr setzt das Design dieser physischen Dimension fort, weil es effizient ist und kehrt lediglich Eure Wahrnehmungen um.

Bitte erkenne, dass männlich nicht unbedingt aggressiv ist, denn Deine Definition von aggressiv inkorporiert auch negative Assoziationen. Die männliche, im Draußen physisch manifestierende Äußerung, ist sehr motiviert und sehr kreativ. Dies siehst Du als aggressiv an, da sie stark motiviert ist, denn wenn Du Energie nach Draußen projizierst und physisch manifestierst, verblüffst Du Dich damit, wie Du aus dem Nicht-Physischen heraus physisch generieren kannst. Aber bei diesem physischen Generieren habt Ihr Eure Aufmerksamkeit auch sehr von Euer Quelle und von der Energie und davon entfernt, wie diese generiert und gehandhabt wird, um externe physische Manifestationen und Produkte zu generieren.

Ihr habt die physische Manifestation, dieses männliche Zum-Ausdruck-Bringen ohne das Gleichgewicht des Femininen vollständig erforscht. Nun zieht Ihr um zum Erkunden Eurer Realität unter Miteinbeziehen des Femininen, aber ohne das Männliche zu eliminieren. Mein Freund, es geht nur darum, neu zu definieren und zu erkennen, dass es keine Bedrohung gibt. Das, was Du als physische Verhaltensweisen siehst, die Du mit dem männlichen oder dem weiblichen Geschlecht assoziierst, wird sehr durch Glaubenssätze beeinflusst.

KEVIN: Damit sagst Du, dass meine Glaubenssätze die von mir gesehenen Umstände erschaffen? Ich sehe also Männer oder habe diese in negativen Situationen gesehen, beruhend auf meine Glaubenssätzen, die diese Situationen erschaffen?

ELIAS: Stimmt. Aber sieh Dir die Geschichte an, die Dir so viel bedeutet, und betrachte das Biest. Inkorporiert es nicht auch die sanfte Äußerung? Es erscheint lediglich größer und überwältigender zu sein, während die Schöne sozusagen kleiner und weniger aggressiv zu sein scheint. Aber obwohl die Schöne kleiner ist, ist sie höchst motiviert und äußert ziemlich viel Aggressivität beim Generieren von dem, was sie haben will. Wer außer dem Biest ist passiv? Und aus welchem anderen Grund scheint das Biest passiv zu sein als aus der Angst vor sich selbst heraus, und weil es sich hinterfragt, an sich selbst zweifelt und sich selbst kritisiert. In dieser Geschichte ist es die Aggressivität des Weiblichen, die die Transformation des Biestes generiert.

Achte also auf diese Geschichte, mit der Du Dich so stark assoziierst, denn Du offerierst Dir Botschaften bezüglich des Neudefinierens Eurer Begriffe maskulin und feminin. Die weibliche Energie-Äußerung ist nicht passiv, und ihre Sanftmut/Güte/Freundlichkeit (gentleness) wird missinterpretiert, denn tatsächlich ist es das Inkorporieren von Labung und Wertschätzung, was geäußert wird, und diese können ziemlich aggressiv geäußert werden.

[session 996, January 26, 2002]



CARLA: Es gibt so viel Konflikt und Verwirrung, weil das so ungewohnt ist. Deshalb gibt es soviel Unrast. Umschaltung bedeutet Unrast, dass Dinge in Bewegung sind, und dies wird sehr verwirrend. Ich denke nicht, dass die Leute wissen, wie sie handeln oder reagieren können, weil es so ungewohnt und traumatisch ist.

ELIAS: Es ist ein Re-Konfigurieren. Wie gesagt, haben zu die meisten Individuen in Euer physischen Dimension allen Zeiten die Common-Orientierung inne, deren natürliche Äußerung es ist, sich extern zu äußern, und so wurde es für sie zur gewohnten Handlung, auch ihre Aufmerksamkeit im Draußen festzuhalten. Das ist keine natürliche Bewegungen, aber das wurde zu ihrer gewohnten Äußerung, da es die natürliche Bewegung der Commons ist, sich im Draußen zu äußern und zu manifestieren.

Da die meisten Individuen die Common-Orientierung haben, äußert sich das Meiste in Euer physischen Dimension auf diese Weise, weshalb es in Verbindung mit dieser Umschaltung die Möglichkeit von Trauma gibt, denn eine der Bewegungen dieser Umschaltung ist es, die Energie Euer physischen Diesen neu zu konfigurieren, weg von der externen Äußerung, dem Intellektuellen, dem Männlichen und hin zum Inneren, der Intuition, dem Weiblichen, und dabei die Absicht eines jeden Individuums auf das Selbst umzuziehen, um es Euch zu erlauben, Euch absichtlich selbst objektiv zu steuern. Die Common-Orientierung ist mit dieser Handlung nur wenig vertraut, was enormes Trauma-Potential generiert.

Session #1063
Thursday, April 25, 2002 (Private/Phone)





Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

MARJ: In einer unserer wöchentlichen Sitzungen bei mir zuhause hatte ich das Vergnügen, dass ein Botschafter mit mir sprach. Das Ouija-Brett sagte mir, dass es Dominique war, die sagte, dass sie uns von anderen Welten und Dimensionen berichten will, von mehr Wundern, als wir uns dies je vorstellen könnten, und ich frage mich, ob Du das bestätigen kannst.

ELIAS: Ich bestätige Dein Erlebnis. Das war keine andere Essenz, sondern Du hast Dir erlaubt, dass Deine Essenz mit Dir kommuniziert. Es ist das Angebot anders-dimensionaler Aspekte Deiner Essenz, die Dir Informationen über Dein Vorankommen beim Erweitern Deines Gewahrseins und Deines Offenseins offerieren. Du erlaubst Dir, hinsichtlich dieser Bewusstseinsumschaltung vermehrt auf Informationen zuzugreifen.

MARJ: Erstaunlich. Direkt danach sah ich im Traum fast nebeneinander zwei rötliche Planeten in einem gelben Himmel. Kannst Du mir sagen, was das bedeutet?

ELIAS: Diese Bilderwelt präsentierst Du Dir als Informationen. Du erlaubst Dir, vorübergehend andere, nicht vertraute Elemente physischer Realität zu sehen.

Wie ich Euch bereits sagte, werdet Ihr Euch in dieser Bewusstseinsumschaltung das Sichten und Erleben anderer physischer und nicht-physischer Dimensionen erlauben, und mit dem Umzug in Euer neues Jahrtausend fangt Ihr an, diese Bewusstseinsumschaltung in Eure objektive, offiziell akzeptiert Realität einzufügen, weshalb sie jetzt objektiv beginnt.

Subjektiv habt Ihr Euch darauf vorbereitet, und Ihr habt Euch einige objektive Erlebnisse offeriert. Doch nun lasst Ihr das Verändern Eurer objektiven Realität zu und schreitet dabei zum realen Vergegenständlichen aller in diesem Forum besprochenen Themen. Alles, was Ihr zuvor als zukünftige Ereignisse gesehen habt, fängt nun an, sich tatsächlich in dieser Dimension in Eurer offiziell akzeptierten physischen Realität zu vergegenständlichen.

Deshalb magst Du auch damit fortfahren, Dir Symbolik verschiedener, Dir unvertrauter Realitätselemente zu offerieren und Dich mit diesen vertraut zu machen, und wenn Du innerhalb des Umschaltungsvorgangs noch weiter voranschreitest und Dir – bildlich gesprochen – die tatsächliche Reise erlaubst, magst Du Erlebnisse mit anderen Realitätsaspekten inkorporieren, die nicht unbedingt innerhalb dieser physischen Dimension sein müssen und Dir dabei eine Bewegung frei von Furcht erlauben, weil Du Dich bereits durch die Symbolik darauf vorbereitet hast, so dass das, was Du siehst, für Dich nicht ganz zu ungewohnt sein wird.

MARJ: Neulich saß ich abends im Freien und sah eine Sternschnuppe, während ich darüber nachdachte, dass ich Dich wegen Dominique befragen werde. Später abends schlief ich und wachte plötzlich auf, weil mein Herz stark klopfte, und als ich die Augen öffnete, saß ich das herrlichste Grün. Ich denke, es war ein Käfer, und auf seinem Rücken waren Rubine und andere Edelsteine. Ich hatte noch nie zuvor solch unglaubliche Farben gesehen. Kannst Du mir diese Symbolik erklären?

ELIAS: Das geht Hand in Hand mit den anderen Erlebnissen, die Du Dir offeriert hast. Du erlaubst Dir, innerhalb der von Dir erschaffenen Bilderwelt zu forschen, und es ist auch ein Training, um Dich mit anderen Realitäts-Präsentationen als bloß dieser, an die Du gewöhnt bist, vertraut zu machen.

In anderen Bewusstseinsbereichen kann Farbe anders geäußert und von Dir identifiziert werden, als das, woran Du in Deiner physischen Dimension gewöhnt bist. In anderen Bewusstseinsbereichen magst Du sehen, dass Farbe in einer anderen Eigenschaft dargestellt wird, weshalb sie in manchen Bewusstseinsbereichen extrem brillant und bisweilen sehr lumineszierend erscheinen mag.

MARJ: Das war es zweifellos. Es war brillant. Zunächst dachte ich, dass es die Bilderwelt eines früheren Fokus wäre. Ich habe es nicht unbedingt mit Dominique verbunden, aber es hatte nichts mit einem früheren Fokus zu tun?

ELIAS: Nein. Du offerierst Dir (einen Blick) auf Dein zukünftiges Vorankommen im Dich Vertrautmachen mit Elementen, die derzeit außerhalb Deiner tatsächlichen physischen Realität sind, auf die Du aber zukünftig beim weiteren Erweitern Deines Gewahrseins zugreifen kannst.

Das bildest Du Dir ab in Gestalt einer Dir einigermaßen bekannten Kreatur, was Dir sagt, dass Du keine Frucht haben wirst, denn Du offerierst Dir weiterhin einige vertraute Formenelemente, aber Du erlaubst Dir, innerhalb der Form auch Elemente zu sehen, die Dir nicht bekannt sind, nämlich die Brillanz dieser Farben.

Bei Deinem weiteren Erkunden magst Du erkennen, dass in den Bewusstseinsbereichen, wo Farbe mit dieser Brillanz geäußert wird, Farbe auch ihre Schwingungs-Eigenschaft so äußert, dass sie sich bisweilen in bestimmte Töne übersetzt. Die Eigenschaft der Farben wird also auf eine mehr multidimensionale Weise als in Eurer physischen Realität geäußert.

Session 538:
Friday, January 7, 2000





ETA: Wenn ich an alle diese Menschenmassen, an die verschiedenen Kulturen und Nationen in der Welt denke, die alle unterschiedlichen Meinungen haben, übersteigt es mein Vorstellungsvermögen, dass sie überhaupt einer Meinung sein könnten.

ELIAS: Ah! Sie werden nicht einer Meinung sein!

RETA: Das ist angesichts all dieser unterschiedlichen Leute nicht möglich.

NORM: Und keiner will das!

ELIAS: Die Weite ihres Gewahrseins wird im Wesentlichen identisch sein, aber die Glaubenssatzsysteme mögen nicht dieselben sein. Ihr schaltet Euch nicht von einem religiösen Fokus zu einer allumfassenden Weltreligion oder einem singulären plantares Glaubenssatzsystem um. Das tut Ihr nicht.

Ich sagte Euch, dass Ihr den physischen Fokus fortsetzt. Ihr werdet Eure physische Äußerung nicht ändern und keine Außerirdischen sein, die kosmisch orientiert auf Eurem Planeten Erde wandeln. Ihr werdet die gegenwärtig gewählte Manifestation fortsetzen bis Ihr wählt, mit einer anderen physischen Manifestation zu experimentieren, doch diese Manifestation ist effizient, weshalb sie weiterbestehen wird, und Ihr werdet ein breiteres Gewahrsein haben und etablierten Glaubenssatzsystemen gegenüber annehmend sein und sie verstehen und Euch auch anderer Bewusstseinsbereiche gewahr sein und objektiv damit aktiv interagieren.

Das heißt nicht, dass alle auf Eurem Planeten denselben Schwerpunkt innehaben und bezüglich von Glaubenssatzsystemen übereinstimmen. Ihr seid alle einzigartig individuell. Ihr werdet deshalb weiterhin einzigartig und individuell bleiben.

BOB: Könne wir aufgrund dieser Gewahrseins-Ausdehnung mit mehr Toleranz zwischen unterschiedlich orientierten Gruppen rechnen? Ich denke, dass Reta sich einen mehr erleuchtet Planeten wünscht und das erleben möchte. Eine gemeinsame einzige Religion wäre sicher ein Weg, um das zu erreichen, aber wie Du sagst, wird das nicht geschehen. Du siehst also aufgrund dieser Erweiterung des Gewahrseins mehr Kooperation und Toleranz anderen Ansichten gegenüber?

ELIAS: Absolut. Wenn Ihr die Glaubenssatzsysteme erkennt und annehmt, wächst Eure Toleranz. Wenn Ihr Euch Eurerselbst, der Fokusse und der Essenz gewahr seid und wisst, dass Andere auf Eurem Planeten ebenfalls Ihr sind, werdet Ihr viel Aufspalterei und Intoleranz eliminieren. Mit dem Anwachsen Eures Selbst-Gewahrseins wächst auch Euer Gewahrsein von allem und von Eurer Realität. Sobald Ihr die Glaubenssatzsysteme akzeptiert, sind sie weniger intensiv.

Session 143:
Sunday, December 29, 1996 © 1996




NORM: Du sagtest, dass wir den Bereich religiöser Vorstellungen verlassen. Wird dies das Zeitalter der Erleuchtung sein? Passt dieser Begriff zur Umschaltung-Ära?

ELIAS: Das wäre ein populärer globaler Begriff. In Eurem Gegenwart-Jetzt inkorporieren viele Leute in vielen Kulturen innerhalb vieler religiöser Glaubenssatzsysteme dieses Wort, das akzeptabel ist, wenn Ihr es als Eure Terminologie wählt.

NORM: Wird diese Ära in der Zukunft, in der seitlichen Zukunft unter diesem Begriff bekannt sein?

ELIAS: (kichert) Sehr gut. Innerhalb der wahrscheinlichen historischen Aufzeichnungen mag es diese Terminologie bezüglich dieser Umschaltungszeiten geben, ob Ihr es als Titel (für diese Ära) wählt oder auch nicht.

Session 162:
Sunday, April 6, 1997 © 1997





NORM: Ich vermute, dass wir uns im Schlaf auf unsere Counterparts einschalten und erfahren können, was sie am Tun sind. Ist die Tatsache, dass wir nicht daraus lernen, uns dessen nicht bewusst gewahr sind und unser Ego diese Informationen nicht erlangen kann, Teil unseres Problems, und gibt es deshalb diese Umschaltung?

ELIAS: Es gibt kein Element, dass Ihr nicht zustande bringen könnt. Ihr wählt, was Ihr nicht zustande bringt. Die physische Manifestation habt Ihr der Erfahrung wegen gewählt, und Ihr habt eine Selektivität entwickelt, die Euch temporär den Zugriff auf bestimmte Informationen verweigert, aber auch das ist eine Wahl. Wenn ich von verweigern spreche, heißt das nicht, dass Ihr es nicht tun könnt sondern dass Ihr selektiv gewählt habt, Euch bestimmter Aspekte Eurer Essenz nicht zu erinnern.

Das Ziel dieser Umschaltung ist der Schritt des Bewusstseins fort vom religiösen Fokus und hin zu einem größeren Gewahrsein sowie dies, Eure natürlichen Fähigkeiten ohne viele Blockaden miteinzubeziehen. Ich möchte Euch hinsichtlich der von Euch für Eure Umschaltung gewählten Vorgänge nicht in die Irre führen. Dies wird ein großer Schritt innerhalb des Bewusstseins sein, aber Ihr bleibt immer noch innerhalb der Gefilde oder des Bezugsystems des physischen Fokus. Es wird deshalb immer noch Aspekte des physischen Fokus geben, die das Fehlen eines bestimmten Erinnerungsvermögens miteinbeziehen, denn diesen physischen Fokus könnt Ihr in seiner Reinheit nicht ohne eine gewisse Selektivität erleben.

Im Zuge des Umschaltungsvorgangs werdet Ihr Euch selbst mehr verstehen. Ihr werdet Eure Essenz verstehen und mehr mit ihr kommunizieren und verstehen, wie Ihr Eure Realität erschafft. Dorthin zieht Ihr bereits um. Ihr untersucht bereits die Nutzbarkeit des Bewusstseins. Im Verlauf Eurer Umschaltung werdet Ihr das, was Ihr derzeit als Schranken erachtet, nicht als Schranken wahrnehmen. Vorgänge, die Euch derzeit erschrecken, werden innerhalb der Umschaltung mühelos werden.

Eure Traumzeit werdet Ihr als Realität anerkennen. Eure Interaktion mit der Zeit und Euer Verständnis der Zeit, die Ihr in anderen Bewusstseinsbereichen verbringt, wird viel effizienter genutzt werden. Eure Mobilität wird viel größer sein. Euer Verständnis Eurerselbst, Eurer physischen körperlichen Äußerung, Eures eigenen Bewusstseins sowie die Verbindung und Verknüpfung allen Bewusstseins, das in Euch manifest ist, wird viel klarer sein, was es Euch ermöglichen wird, Euch viel effizienter und müheloser durch Euren Fokus zu bewegen. Auch Eure Kreativität wird verbessert sein, und Ihr werdet vorhandene, bislang aber nur wenig genutzte kreativen Eigenschaften mehr nutzen.

In nicht-physischen Bewusstseinsbereichen nutzt Ihr diese Kreativität. Diese Einschränkungen haben Euch bei den bislang gewählten Erfahrungen gute Dienste erwiesen. Diese Richtung habt Ihr der physischen Erfahrung wegen gewählt und erschaffen. Nachdem Ihr nun in allen Euren Fokussen eine Zeit der physischen Manifestationen erlebt habt, habt Ihr erkannt, dass Ihr nun bereit seid, im physischen Fokus in einen kreativeren Bewusstseinsbereich umzuziehen. So wie auch kleine Kinder sich etappenweise an ihre Umgebung und die Lebensumstände akklimatisieren und lernen, mit Anderen zu interagieren, habt Ihr im Verlauf Eurer Geschichte gewählt, Euch an die physischen Manifestationen zu akklimatisieren. Erinnert Euch daran: Ihr besitzt bereits alles Wissen und habt lediglich gewählt, dies zu vergessen.

Session 132:
Sunday, November 10, 1996 © 1996 (Fortsetzung folgt)

Antworten