Elias: Wahrscheinlichkeiten

Diskussion über die kanalisierten Texte der Wesenheit Elias über Mary Ennis

Moderator: Gilla

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12365
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Wahrscheinlichkeiten

Beitrag von Gilla » So 25. Sep 2016, 06:40

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html


(Text größtenteils bereits in diversen anderen Threads vorhanden.)

ELIAS: Bei Eurem Erschaffen von Massenereignissen ist die Kommunikation immens. Im Gegenwarts-Jetzt seht Ihr Euer technologisches Zeitalter und Eure Kommunikationssysteme als großartig an, doch diese sind im Vergleich mit Euren natürlichen Kommunikationssystemen winzig. Eure Kommunikationen beim Erschaffen von Massenereignissen innerhalb des kollektiven Bewusstseins geschehen mit einer Geschwindigkeit, die größer als die Lichtgeschwindigkeit und unmittelbar ist. Elemente objektiver Äußerungen werden gleichzeitig von vielen Individuen erlebt. Diese Massen-Kommunikationsäußerungen haben ein Massenereignis oder dessen Abwenden zum Ziel. Nicht alle Massenereignisse werden in diesem regionalen Bereich des Bewusstseins materialisiert, denn manchmal wählt Ihr kollektiv, ein Massenereignis hinauszuschieben und individuelle Äußerungen zuzulassen, die als Druckventil dienen und die Situation diffundieren und die Manifestation der Wahrscheinlichkeit des Massenereignisses verändern.

Ihr kommuniziert ständig miteinander. Eure Kommunikationen und Vereinbarungen beginnen bereits bevor Ihr Euch physisch in einem individuellen Fokus manifestiert. Ihr tendiert zu bestimmten Wahrscheinlichkeiten und verbindet Euch bereits vor Eurer physischen Manifestation mit anderen Individuen und koordiniert Euch mit Wahrscheinlichkeiten, die Ihr zu manifestieren beabsichtigt. Das ist keine Vorherbestimmung, denn Ihr könnt immer die Wahrscheinlichkeiten wechseln und habt immer eine Wahl.

Ein Beispiel: Ein Individuum wählt, sich zu manifestieren. Bevor es in den physischen Fokus eintritt, wählt es, sich bewusstseinsmäßig auf einen musikalischen Schwerpunkt auszurichten. Es wird andere Essenzen auf sich anziehen, die diese bestimmte Interessenlage ebenfalls teilen. Diese Essenz wird sich auch mit Essenzen aus der sogenannten Vergangenheit verbinden und Informationen und das, was Ihr als physisches Talent bezeichnet, von anderen Essenzen, die sich mit dem gleichem Interessensgebiet manifestierten, absorbieren und assimilieren. Sie kann auch wahrscheinliche zukünftige Selbst oder Essenzmanifestationen auf sich anzuziehen, die ihr bei ihrer Äußerung helfen können. Es werden also Vereinbarungen noch vor der Manifestation getroffen.

Die Essenz eines Babys zieht vor ihrem Auftauchen im neuen physischen Fokus eine andere Baby-Essenz an, die auch im Begriff ist, sich zu manifestieren. Sie kommen überein, dass sie sich in 22 Jahren begegnen und gemeinsam eine musikalische Äußerung anheuern werden. In den ersten 22 Jahren der Manifestation haben sie keinen oder nur wenig Kontakt miteinander. Und dann kommen diese beiden genau zu dem Zeitpunkt zusammen, wie dies innerhalb der von ihnen gewählten Wahrscheinlichkeit vereinbart wurde und erschaffen die Äußerung, auf die sie sich beide eingestimmt haben.

Jedes Individuum, das sich manifestiert, wirkt sich auf die ganze Gesamtheit aus. Obwohl Ihr wählt, Euch sehr individuell und innerhalb eines sehr kleinen Fokus zu sehen, gestattet Euch andauernd entsprechende Beispiele. Individuen, die sich begegnen, um eine gemeinsame Äußerung anzuheuern, mögen in völlig anderen Gebieten in den physischen Fokus hinein geboren worden sein.

Diese kleine Gruppe von Individuen, die an unseren Sitzungen teilnimmt, hat sich gegenseitig angezogen, obwohl sie allesamt ihre Manifestation an sehr verschiedenen Standorten begonnen haben. Michael [Mary] hat ihren physischen Fokus auf der anderen Seite Eures gegenwärtigen Landes begonnen, aber vereinbarungsgemäß seid Ihr unabhängig von den physischen Standorten oder Umständen zusammengekommen, denn Ihr erschafft Wahrscheinlichkeiten, die Euch in die Richtungen führen werden, die Ihr zu manifestieren gewählt habt. Wie gesagt, können diese jederzeit verändert werden, und Ihr könnt andere Wahrscheinlichkeiten wählen, aber die Wahrscheinlichkeiten, in denen Ihr Euch in Eurem Gegenwarts-Jetzt seht, dienen als gutes Beispiel dafür, wie Ihr Euch auf Individuen und auch auf das Ganze auswirken mögt.

Ihr könnt erleben, dass Ihr mit Individuen interagiert, die in völlig anderen Ländern als Ihr selbst geboren wurden, was Eure Erfahrung des Selbst verändern wird, denn jede Interaktion, die Ihr im physischen Fokus anheuert, verändert Eure Erfahrung. Deshalb verändert Ihr auch gegenseitig Eure Erfahrungen; innerhalb des Bewusstseins, innerhalb anderer Staaten und im subjektiven Selbst. Ihr wirkt Euch ständig auf andere Individuen und auf die Gesamtheit des Bewusstseins aus.

In einer bestimmten Manifestation mögt Ihr kein einziges Mal wählen, mit anderen Gebieten Eures Planeten zu interagieren, und trotzdem übt Ihr Einfluss aus, denn Ihr seid mit dem Ganzen verbunden. Eure Existenz selbst übt Einfluss aus. Ihr könnt Euch also auch als Mauersteine in einer Mauer sehen. Wenn einer davon entfernt wird, verändert das die ganze Mauer. Ein jeder ist gleich wichtig für das Ganze und dient der Vervollständigung des Ganzen. Es gibt keine Zufälle! Alles ist miteinander verbunden.

Wie gesagt, manifestieren sich nicht alle Massenereignisse. Kollektiv mögt Ihr wählen, jedwedes Massenereignis abzuwenden. Dies ist abhängig von Eurem Gewahrsein und auch von dem, was Ihr als „Timing“ erachtet, da Eure Existenz im physischen Fokus stark mit Zeitelementen verbunden ist. Alles, was Ihr tut, steht in Zusammenhang mit der Zeit. Tatsächlich gibt es keine Zeit, denn alles ist simultan; aber um Euch ein vollständigeres Verständnis der Realität zu erlauben, inkorporiert die Realität im physischen Fokus auch die Zeit. Ihr wählt also Zeitelemente, um bestimmte Wahrscheinlichkeiten oder Massenereignisse zu manifestieren.

Im Zuge kollektiver Übereinkünfte und "(Bewusstseins)Wogen" mögt Ihr sehr oft wählen, ein Massenereignis zu erschaffen, aber die Zeit mag nicht ganz passend dafür sein. Deshalb gebraucht Ihr ein Druckventil und lenkt diese Energie vorübergehend ab. Dies würde in direktem Zusammenhang mit der Frage von Lawrence (Vicki) stehen, die Du gerne stellen kannst, wenn Du das wünscht.

VICKI: Es geht darum, wieso Michael (Mary), Aram und Monica diese Erfahrung machten und wie dies mit einem Massenereignis zusammenhängt. Sie schienen gleichzeitig miteinander in physischem und emotionalem Trauma verbunden zu sein.

ELIAS: Dies sind die Beispiele von nur sehr wenigen Individuen, die Du mitbekommen hast. Tatsächlich haben sehr viele Individuen sehr ähnliche Situationen entweder emotional oder physisch erlebt, was alles mit einem Massenereignis zusammenhängt, aber diese Äußerung ist das subjektive Anerkennen der Wahrscheinlichkeit des Massenereignisses, das objektiv abgelenkt wurde, und wie wir schon zuvor besprochen haben, geht es um ein Ereignis, das Ihr als natürliches Geschehnis anseht. Ich habe Euch gesagt, dass Ihr Euch andauernd sehr auf Eure natürliche Umgebung auswirkt. Eure Mutter Natur, das sei Ihr. Deshalb beeinflusst Ihr diese Massengeschehnisse sehr. Gelegentlich mögt Ihr wählen, bestimmte Geschehnisse umzuleiten.

Ihr werdet bemerken, dass Ihr aus eigenen individuellen Gründen dazu tendiert, in bestimmen Zonen zu existieren, die Euch hinsichtlich des Persönlichkeitstyps und des emotionalen Schwerpunkts Harmonie gewähren. Ihr habt gegenwärtig gewählt, in diesem Gebiet Eures Landes auf Eurem Planeten zu leben. Die Gründe dafür, weshalb Ihr gewählt habt, in diesem Gebiet zu existieren, habe ich Euch schon früher genannt. Ihr werdet bemerken, dass die Gesamtheit, nämlich die Masse von Individuen sich in „Wogen“ bewegen. Wenn Ihr Qual, Angst, physische Beschwerden erlebt, tut Ihr dies anscheinend alle gleichzeitig, was in diesem Gebiet massive Energiewogen generiert. Diese äußern sich durch das Beben Eures Bodens! Das sind Eure Äußerungen. Ihr habt kürzlich ein Massenereignis einer solchen Wahrscheinlichkeit erschaffen, weshalb Euer Timing für eine Folgeaktion nicht richtig wäre. Deshalb habt Ihr gewählt, die Wiederholung für eine Weile umzulenken, weshalb Ihr die Situation diffundiert und die Wahrscheinlichkeiten vorübergehend umlenkt.

Die in diesem Gebiet manifestierten Individuen sind ziemlich explosiv. Obwohl Ihr Euch selbst nicht als sehr explosiv sehen mögt, habt Ihr innerhalb des Bewusstseins gewählt, aus genau diesem Grund in diesem Gebiet zu sein, das im Rahmen natürlicher Geschehnisse eine hinreichende Äußerung des Freisetzens von Energie ermöglicht. Ihr habt gewählt, kleine Energiemengen freizusetzen, um dieses Massenereignis umzulenken. Deshalb werdet Ihr zeitweise sehen, dass viele Individuen simultan sehr ähnliche Prozesse erleben.

Wenn Ihr seht, dass sich in dem, was Ihr als das Ganze anseht, andauernd Angst und nicht freigesetzte Energie über eine Zeitlang aufbauen und hört, wie die Leute Euch lange von großer Not/Bedrängnis erzählen und sagen: „Alles scheint schiefzulaufen“, dann werdet Ihr wieder Erdbeben erleben. Aus gleichem Grund manifestiert Ihr kleine Elemente des gleichen Elements, um zuzulassen, dass Energie in kleineren Mengen freigesetzt wird. Das, was Ihr derzeit erlebt, manifestiert sich in jedem Individuum anders, aber allesamt spontan und als Äußerung des Umleitens/Ableitens dieser Sorte von Massenereignissen.

VICKI: Darum ging es also? Und Deine Definition von Umleitung bedeutet, dass dies umgeleitet und zu einem anderen Zeitpunkt geschehen wird?

ELIAS: Richtig. Ihr wählt nicht, dies zu eliminieren. Ihr habt gewählt, dass diese Region nach Eurer Sichtweise physisch unbeständig ist. Ihr wählt Gebiete, damit dort natürlich Geschehnisse passieren, die zu Euren Energiemustern und Zielen passen.

VICKI: Warum würde man dann diese Umleitung wählen?

ELIAS: Es gibt viele Gründe dafür. Derzeit erholt sich Eure Gesellschaft von der vorherigen Äußerung dieses Massenereignisses (Erdbeben in Kalifornien, 1994). Ihr habt gewählt, dass Zeit verstreicht, bevor Ihr dieses Massenereignis wieder nutzt. Es ist ein sehr effektives Werkzeug.

In Zeiten wirtschaftlicher Depression sind auch Eure Einzelnen deprimiert. Die Leute werden sich Zeit gewähren, um weiterzumachen und mit ihrem diesbezüglichen emotionalen Nicht-Äußern einen Dampfdruck aufzubauen. Ihr werdet Euch genug Zeit gewähren, um dies aufzubauen, bis zu dem Punkt, dass Ihr es so seht, dass Ihr die Nase von Eurer gegenwärtigen Situation voll habt. Dann werdet Ihr wählen, Energie freizusetzen und Euer Massenereignis zu erschaffen. Die Situation in Eurer Gesellschaft ist nicht so, dass Ihr dies derzeit erlebt. Bislang habt Ihr nur wenig Dampf aufgebaut. Deshalb ist das Äußern des Massenereignisses nicht nötig. Die Leute sind zusammen gekommen, Kooperation wurde wieder geschaffen und Unternehmen wurden durch das Einströmen finanzieller Hilfe aufgefrischt. Ihr habt wiederaufgebaut und einen Neuanfang durchgeführt.

Derzeit ist es nicht nötig, diese Manifestation zu erschaffen, obwohl Ihr auch in Euren Manifestationsgebieten solcher Massenereignisse bemerken werdet, dass diese sich bewegen und häufiger geäußert werden. Die Zeitspanne zwischen dem Zulassen dieser Äußerungen von Massenereignissen wird immer kürzer.

VICKI: Warum?

ELIAS: Ihr seid ungeduldig geworden und nähert Euch Eurer Umschaltung, was sich auch auf alles auswirkt, was Ihr als kleinere Massenereignisse ansehen würdet.

VICKI: Man könnt es also so sehen, dass die Leute, die in diesem Gebiet leben, diese explosive Eigenschaft des Bewusstseins haben?

ELIAS: Richtig.

VICKI: Inwiefern unterscheidet sich dies von einer nicht-explosiven Eigenschaft des Bewusstseins?

ELIAS: Alle Individuen im physischen Fokus wählen, sich in Gebieten zu manifesteren, die natürliche, Energie freisetzende Geschehnisse erleben. Individuen, die in Gebieten existieren und sich dort manifestieren, die Ihr als Erdbebenländer bezeichnet, was tatsächlich nichts mit dem Raum selbst zu tun hat, wählen es, Massenereignisse auf explosive Weise zu erschaffen. Ihr gestattet Euch keine vorherige Warnung. Dieser Vorgang ist durchaus spontan. Es gibt auch noch andere Bereiche Eures Planeten, die die gleiche Sorte des Erschaffens von Massenereignissen erleben. Individuen, die nicht in Einklang damit sind, und sie wissen subjektiv, dass ihre Energie nicht in Einklang mit dieser Äußerung ist, bleiben nicht in diesen Gebieten. Sie werden fortziehen oder Eure Explosivität nutzen, um ihren physischen Fokus zu beenden.

RON: ... Ich dachte gerade an die Gebiete, die diese Art von Massenereignis anheuern, unter anderem an Kalifornien und an Tokyo. Der schnelllebige Lebensstil dieser Leute scheint ziemlich ähnlich zu sein. Ein anderes Gebiet, das zu denen gehören könnte, die die gleichen Ereignisse erleben, könnte New York sein, oder äußeren die Leute dort ihre Massenereignisse auf andere Weise?

ELIAS: Richtig. Das Element, das Du als Schnelllebigkeit bezeichnest, ist irrelevant, denn auch in Mittelamerika erleben sie solche Massenereignisse. Manche wählen, dies innerhalb Eurer sogenannten zivilisierter, technologisch fortschrittlichen Gesellschaften zu erschaffen, und andere nicht. Dies geschieht nicht abhängig von Eurer individuellen Gesellschaft. Das kollektive Bewusstsein der Individuen in einem bestimmten Gebiet wählt, einen ähnlichen Vorgang aus ähnlichen Gründen energetisch zu äußern.

Ihr werdet feststellen, dass Ihr erlaubt, dass sich in diesem Gebiet hier, sowie in Bereichen Japans und auch Mittelamerikas große Depression aufbaut. Ihr lasst zu, dass diese Manifestation eine Zeitlang währt und unterdrückt und sozusagen toleriert wird. Dann wählt Ihr, die von Euch geschaffene Manifestation, deren Fortwähren Ihr zugelassen habt, nicht länger zu tolerieren. Ihr seid unzufrieden und ruhelos geworden und wählt deshalb, eine explosive Äußerung zu erschaffen, die keine Warnung zulässt und sehr spontan ist.

Bei vielen Individuen, die in diesen Gebieten leben, werdet Ihr auch eine gängige emotionale Erfahrung bemerken. Sie erleben gesteigerte emotionale Schwerpunkte. Ihr mögt missbräuchliche/beleidigende Situationen erleben. Ihr mögt sogenannte spontane Verbrechen aus Leidenschaft sehen, was auch eine individuelle Äußerung dieser Massen-Äußerung ist. Wie ich schon zuvor sagte, manifestiert Ihr in Eurem Fokus individuelle Äußerungen, die direkt von Massenereignissen beeinflusst werden. Das heißt nicht, dass nur dort Individuen existieren, die Verbrechen aus Leidenschaft begehen, aber Ihr werdet eine größere Konzentration dieser Persönlichkeitstypen sehen, da deren Energie auf gleicher Linie mit der Energieart ist, die in Einklang mit diesen Gebieten ist. Dies alles ist Teil Eurer Kommunikation innerhalb des kollektiven Bewusstseins und der von Euch innerhalb der Wahrscheinlichkeiten gewählten Übereinkünfte.

Selbst Individuen, die sagen, dass sie bestimmte natürliche Geschehnisse gar nicht mögen, bleiben weiterhin in diesen Zonen, da ihre Energie auf gleicher Linie damit ist. Individuen mögen sagen: „Ich verabscheue Tornados“, und doch werden sie wählen, ihre ganze Existenz während eines gesamten Entwicklungsfokus in einer Zone zu verbringen, die wegen ihrer Tornados berüchtigt ist, denn ihre Energie trägt zum Erschaffen dieser Geschehnisse bei.

RON: Können Tiere und Menschen Massenereignisse miteinander teilen?

ELIAS: Ja, aber es gibt da einen Unterschied. Tiere erschaffen innerhalb des Bewusstseins Massenereignisse, denn zusammen mit allen Manifestationen werden sie durch Bindeglieder des Bewusstseins geschaffen. Deshalb haben sie auch allesamt Bewusstsein des „Erschaffenden Universellen Einen und Ganzen“ ("Alles Was Ist"). Sie denken auch. Sie besitzen auch ein Element zum Überleben durch Werterfüllung. Doch sie existieren nicht nur, um zu überleben, wie Eure Darwin-Theorie dies mit dem Überleben des Stärksten suggeriert. Sie überleben nur der Werterfüllung halber, denn wenn eine Kreatur nicht ihre Absicht oder ihren Wert innerhalb einer positiven Äußerung erfüllt, was die Äußerung des Erschaffenden Universellen Einen und Allem ist, wird sie aufhören, sich zu manifestieren. Tiere könne also ein Massenereignisse mittels Gedanken mit der Absicht der Werterfüllung erschaffen und in Einklang mit den Bewusstseinsbindegliedern äußeren.

Der Mensch erschafft Massenereignisse auf fantasievolle/schöpferische Weise. Der Unterschied zwischen Menschen und Tieren liegt in der Fantasie. Historisch habt Ihr als Individuen und als Kulturen danach gestrebt, den Unterschied zwischen Menschen und allen anderen, von Euch als lebendig wahrgenommen Existenzen zu verstehen und zu klassifizieren. Der Unterschied besteht darin, dass Ihr über Vorstellungskraft verfügt. Fantasie/Imagination ist Realität, eine kreative Realität. Wenn Ihr also ein Massenereignis manifestiert, das Menschen und Tiere involviert, wird der Mensch der Initiator sein, und es wird der fantasievollen Äußerung des Menschen dienen. Eure Kreaturen mögen sich innerhalb des Bewusstseins mit der Zustimmung Eurer schöpferischen Äußerung darauf ausrichten und diese Äußerung ebenfalls wählen.

RON: Und was ist mit Schwarmverhalten/Fluchtverhalten (flight)?

ELIAS: Es gibt automatische Reaktionen, die sich von Massenereignissen unterscheiden. Kollektiv mögen Tiere wählen, sich in Herden zu manifestieren und kollektiv über akzeptable Verhaltensweisen innerhalb der Herden übereinstimmen. Das ist nicht das Gleiche wie ein Massenereignis.

ERIC: Ich hätte gerne meinen Essenznamen gewusst.

ELIAS: Dieser Essenz-Klang ist Dohm, D-O-H-M; und Du bist jetzt ein bisschen verwirrt, aber wenn Du mit diesen Individuen sprichst, kannst Du mehr Klarheit in Dir selbst bezüglich Deiner eigenen Identifikation erlangen.

Du möchtest Informationen über Fokusse bekommen. Da Ihr dieses neue TFE Spiel spielt, muss ich in dieser Gesellschaft zugeben, das es anscheinend unnötig ist, Euch in diesem Gegenwarts-Jetzt solche Informationen zu offerieren, da Ihr entdeckt habt, dass Ihr diese über Eure eigenen Interpretationen persönlich anheuern, erlangen und durchaus leicht sehen könnt. Ihr müsst nur Eure Erlebnisse akzeptieren. Deshalb sage ich Euch, dass Ihr diese Individuen von nun an in diesem neuen Spiel anheuern und Informationen über Eure sogenannten früheren Erlebnisse ziemlich leicht selbst erlangen könnt.

Dies dient auch einem sehr guten Zweck, nämlich Euch selbst anzuerkennen und zu validieren. Es ist ziemlich leicht für mich, jedem von Euch Informationen zu offerieren. Es validiert Euch jedoch noch mehr, wenn Ihr selbst diese Informationen erlangt. Heuert also Euch selbst an. (An Erich gewandt) Du kannst einen Termin vereinbaren! (alle lachen) Und ich werde es beobachten.

VICKI: Du sagtest, dass wir vor unserer Manifestation Übereinkünfte treffen, und dass Michael (Mary) auf der anderen Seite des Landes geboren wurde und wir alle im Rahmen dieser Vereinbarungen zusammengetroffen sind. Ich meine mich auch zu erinnern, dass Du sagtest, dass diese von uns verwirklichte Wahrscheinlichkeit nicht unbedingt die wahrscheinlichste Wahrscheinlichkeit war.

ELIAS: Richtig.

VICKI: Warum war es nicht die wahrscheinlichste Wahrscheinlichkeit?

ELIAS: Dieses (Elias)Phänomen wurde innerhalb der bereits vor der Manifestation getroffenen Wahrscheinlichkeits-Übereinkünfte nicht nur mit diesen Personen hier sondern auch noch mit Anderen vereinbart. Innerhalb der Verbindungen von Lawrence (Vicki) und Michael (Mary) wurde für diese letzte Manifestation die Wahrscheinlichkeit gewählt, eine andere Personengruppe anzuheuern, denn angesichts Ihrer Zwillings-Verbindung – diese kleine verquasselten Zwillinge – wählten Beide, sich in dieser letzten Manifestation nicht gegenseitig anzuheuern, aber da es unendliche Wahrscheinlichkeiten gibt, wurde schließlich eine andere Entscheidung gewählt. http://eliasforum.org/digests/essence_focus_twins.html = Zwillinge

Wie gesagt, könnt Ihr jederzeit jede Wahrscheinlichkeit ändern. Ihr könnt der musikalischen Erfahrung wegen eine Person anheuern und auch wählen, diese Wahrscheinlichkeit loszulassen und zu einer anderen Wahrscheinlichkeit weiterzugehen, obwohl die Erstere sich als alternatives wahrscheinliches Selbst und Realität weiterhin manifestieren wird. Ihr habt gemeinsam gewählt, die Wahrscheinlichkeiten zu ändern und in dieser Realität genau diese Wahrscheinlichkeit zu erschaffen.

Session 93:
Sunday, May 12, 1996 © 1996





MARCOS: Ist es möglich, zurückzugehen und die Zeit zu ändern? Wenn ich in diesem Fokus in ein anderes Jahr zurückkehren und eine andere Wahrscheinlichkeit wählen will, ist das möglich?

ELIAS: Ja.

MARCOS: Selbst wenn andere Essenzen involviert sind und es vielleicht auch deren Wahrscheinlichkeiten verändert, ist es immer noch machbar?

ELIAS: Es ist abhängig von ihrer essentiellen Übereinkunft (within essence, ob sie dem entsprechen und ihre eigenen Wahrscheinlichkeiten entsprechend Deinem Verändern Deiner Wahrscheinlichkeiten ändern, aber Du kannst Deine Wahrscheinlichkeiten jederzeit umgestalten. Energetisch wird es sich auch zur damaligen Zeit auf Andere und auf das auswirken, was Du als Folgezeiten erachtest, obwohl es dies nicht unbedingt auf die von Dir erwartete Weise tun mag, aber sie können wählen, die Energie zu ihrem Wohle und gemäß ihrer eigenen Wahrscheinlichkeiten-Wahl zu nutzen.

Du kannst deshalb ein vergangenes Ereignis und Deine eigenen Wahrscheinlichkeiten ändern. Einem anderen Beteiligten mag es wie dasselbe Ereignis vorkommen, obwohl er es etwas anders wahrnehmen wird, da er nun eine andere Energie miteinbezieht, da Du eine Wahrscheinlichkeit verändert hast.

MARCOS: Da mag gewissermaßen bereits geschehen sein, da alle Wahrscheinlichkeiten unmittelbar geschehen, nicht wahr?

ELIAS: Richtig.

MARCOS: Und wenn wir denken, dass ein Vorgang sich auf eine bestimmte Weise entfaltet hat, haben sich gleichzeitig noch viele andere Vorgänge und Wahrscheinlichkeiten ereignet.

ELIAS: Ihr wählt, welche Wahrscheinlichkeit Ihr in eine bestimmte Realität einfügt, und Ihr alle verändert andauernd Wahrscheinlichkeiten in der sogenannten Vergangenheit und in der Zukunft, weshalb Eure Erinnerungen nicht konstant sind. Bei Eure Bewegung durch die Zeit erinnert Ihr Euch nicht andauernd an Absoluta, denn Wahrscheinlichkeiten werden ständig etwas verändert, weshalb es ein früheres Erlebnis mit einer anderen Person geben mag, an das sich Beide abweichend erinnern. Innerhalb eines Tages jedoch erinnert Ihr Euch an dasselbe Ereignis.

Wahrscheinlichkeiten verändert Ihr andauernd. Es geht lediglich um das Ausmaß, mit dem Ihr sie zu verändern wählt, aber das Verändern vergangener und zukünftiger Wahrscheinlichkeiten in Einklage mit Eurer (Lebens)absicht und Eurem Begehren ist ein automatischer Vorgang. Beim Gang durch Euren Fokus erschafft Ihr andauernd innerhalb Euer (Lebens)absicht und ändert Wahrscheinlichkeiten, damit sie dazu passen. In einem Augenblick passen sie präzise, und in einem anderen Augenblick tun sie dies möglicherweise nicht, weshalb sie verändert werden.

MARCOS: Wenn ich also zeitlich zurück denke und etwas ändern möchte, passte es wahrscheinlich doch zu meiner (Lebens)absicht zu jener Zeit.

ELIAS: Richtig.

MARCOS: Da macht, dass ich anders darüber denke. Dann möchte ich nicht zurückgehen und Dinge verändern, weil meine damalige Handlung wahrscheinlich zu meiner (Lebens)absicht passte.

ELIAS: Richtig.

MARCOS: Okay, vielen Dank. Das ist für mich sehr wichtig.

Session 245
Saturday, November 29, 1997 © 1997 (Private)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12365
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Wahrscheinlichkeiten

Beitrag von Gilla » Mi 15. Mär 2017, 07:36

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

JIM: Den bei mir diagnostizierten Krebs habe ich voll bewusst unerschaffen gemacht. Aber dieses Organ blieb hoch empfindlich, und es fällt mir schwer, diese Sensitivität zu verstehen. Manchmal ist es sehr kühl, wie wenn man einen nassen Waschlappen darauf gelegt hätte, und manchmal sehr angespannt, fast wie ein Knoten, und es fällt mir schwer, die Botschaft, die ich mir selbst kommuniziere, zu verstehen.

ELIAS: Wir haben schon früher darüber gesprochen.

JIM: Ja.

ELIAS: Ich sagte Dir, dass Du diese Sensibilität entwickelt hast, um Dich objektiv leichter mit Deinen eigenen Kommunikationen verbinden zu können, und dies hat mit Deiner Intuition und Deinen Essenz-Botschaften zu tun. Wenn Du subjektiv bestimmter Informationen gewahr wirst, lässt Du zu, dass dies Deinem objektiven Gewahrsein über dieses kleine Warnsystem kommuniziert wird.

Diese physischen Vorgänge lässt Du in Übereinstimmung mit den jeweiligen Botschaften auf unterschiedliche Weise zu. Du kannst Dich mit der jeweils von Dir erschaffenen Empfindung vertraut machen, was es Dir ermöglichen wird, die unterschiedlichen Botschaften zu erkennen.

Im Falle von Verengen/Anspannung kannst Du in der Folge sehen, dass bestimmte Elemente in Deiner Realität in Verbindung mit bestimmten Anspannungselementen erschaffen werden. Missverstehe das bitte nicht. Das ist nicht unbedingt etwas Negatives, denn bisweilen erkennst Du, dass Du in Deiner Begeisterung oder Vorfreude und Vorwegnahme zukünftiger wahrscheinlicher Vorgänge eine gewisse Anspannung erschaffst. Beim Erschaffen dieser Wahrscheinlichkeits-Linien erlebst Du auch Deine eigenen Essenz-Kommunikationen, die über diese physische Erwiderung filtriert werden, um Deine Aufmerksamkeit zu haben.

Beim Empfinden von Kühle wirst Du eine gewisse Geschmeidigkeit Deines Erschaffens bemerken, was Dir validiert, dass Du bestimmte Wahrscheinlichkeiten erschaffst, die geschmeidig, mit nur wenige Anspannung oder Angst verlaufen. Diese Kühle oder manchmal ein Erzittern können auch auf Deine Gelassenheit hinweisen, die Du zu diesen Zeiten in Dir selbst und in Beziehungen erlebst. Verstehst Du?

JIM: Ich denke, dass ich es verstehe. Im Augenblick empfinde ich Kühle.

ELIAS: Durchaus, und diese Gelassenheit kannst Du als Essenz-Wissen und -Kommunikation an Dein objektives Gewahrsein interpretieren. Du offerierst Dir dieses Spiel als objektiv effiziente Methode. Viele wünschen sich klare Hinweise, dass sie nicht auf ihre Erwartungen sondern vielmehr auf ihre innere Stimme und ihr eigenes Wissen hören, und genau das offerierst Du Dir.

Du hast eine Krankheit unerschaffen gemacht und Dir so einen Vertrauens-Bereich offeriert, den Du objektiv nutzen und womit Du Dir ein fortgesetztes Validieren und einen Kanal für Informationen ermöglichst, die Du objektiv interpretieren kannst. Im Grunde genommen hast Du Deine eigene Kristallkugel erschaffen.

JIM: Und nun geht es darum, sie zu justieren und mein intellektuelles Verständnis zu entwickeln.

ELIAS: Wenn Du Deinen Intellekt und Deine Intuition in Harmonie und ins Gleichgewicht bringst, wirst Du Deine eigene Kristallkugel effizienter deuten können. Erinnere Dich an die Zigeuner und ihre Versuche, Wahrscheinlichkeiten unter Verwendung von Kristallkugeln zu deuten. Ha, ha, ha.

JIM: Elias, gibt es dabei eine verzögerte Reaktion? Rühren diese Empfindungen von früheren Gedanken und Dingen her, die mir durch den Kopf gegangen sind? Ich bin mir nicht ganz sicher, was ich hier frage…

ELIAS: Nicht unbedingt. Wenn Ihr eine Wahrscheinlichkeiten-Linie wählt, wird diese in Gang gesetzt. Dieses Konzept mag für Viele verwirrend sein, denn alle Wahrscheinlichkeiten jeder Wahrscheinlichkeiten-Linie ereignen sich simultan, obwohl sie entsprechend Eures objektiven Gewahrseins und Eurer linearen Realität innerhalb Eures Zeitbezugssystems scheinbar nicht simultan geschehen, weshalb Ihr objektiv wahrnehmt, dass Ereignisse nach einander geschehen.

Manchmal mag es den Anschein haben, dass der physische Effekt auf einen Gedanken, eine Handlung, Ereignis oder Emotion folgt, und ein anderes Mal, dass es diesen vorausgeht. Die physische Auswirkung ereignet sich jedoch im Augenblick der von Dir in Gang gesetzten Wahrscheinlichkeiten-Linie, und in der Folge werden alle diese Wahrscheinlichkeiten simultan verwirklich, jedoch nicht innerhalb Deines objektiven Erlebens, weshalb Du diesen physischen Effekt manchmal hinterher und ein anderes Mal im Voraus bemerken magst.

Deshalb habe ich die Kristall-Kugel-Metapher erwähnt, denn Du kannst diesen Vorgang sichten und Dir erlauben, Dich sozusagen objektiv präkognitiv mit bestimmten von Dir in Gang gesetzten Wahrscheinlichkeiten zu verbinden, obwohl es in Wirklichkeit keine Präkognition gibt, denn Du zapfst Deine Zukunft nicht an oder sagst sie voraus, da alles simultan geschieht.

Du sichtest lediglich die von Dir in Gang gesetzten Wahrscheinlichkeiten, die sich bereits ereignen, sich jedoch in der Dichte Eures Zeitbezugssystems noch nicht materialisiert haben. Wenn Du Deinen Intellekt mit Deiner Intuition ins Gleichgewicht bringst, offerierst Du Dir lediglich den Vorteil und die Chance, die Dir von der Essenz hinsichtlich der von Dir in Gang gesetzten Wahrscheinlichkeits-Linien offerierten Kommunikationen zu interpretieren.

Damit offerierst Du Dir eine effiziente Interpretationsmethode. Betrachten wir einmal diesen physischen Anspannungs-Effekt. Da Du objektiv weißt, dass es eine Kommunikation und ein Zeichen für gewisse Ängste, Anspannungen oder Antizipationen ist - ich verwende absichtlich nicht das Wort Stress, das bestimmte negative Elemente impliziert, die hierbei nicht immer vorhanden sind – es mag also Anspannungen geben, die in sogenannte negative oder positive Richtungen führen und Wahrscheinlichkeiten in Gang setzen. Du bietest Dir die Chance, diese Anspannung zu erkennen und Dir im Wissen, dass Du Dir Informationen kommuniziert hast, mehr Annehmen und Gelassenheit zu erlauben.

Starke Einschnürung in diesem Bereich kann auch ein Hinweis sein, um bestimmte Vorgänge und Verhaltensweisen zu ändern, die ansonsten in Dir selbst und bei bestimmten Beziehungen Konflikt erschaffen könnten. Du hast Dir also ein sehr effizientes Kristallkugel-Warnsystem gegeben.

Session 350
Sunday, January 3, 1999-1 © 1999 (Private/Phone)

Gilla
Supraselbst
Supraselbst
Beiträge: 12365
Registriert: Di 11. Aug 2009, 20:49

Re: Elias: Wahrscheinlichkeiten

Beitrag von Gilla » So 14. Okt 2018, 04:56

Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html


CAROLE: Das ist mir auf der Italienreise passiert. Wir hatten schon fast den ganzen Tag im Bus verbracht. Es war sehr heiß, 44 Grad, und unsere Gruppe bestand 45 Personen. In Assisi stiegen wir aus, und von der Hitze waren wir alle erschöpft. (gekürzt)

Ich muss Dir sagen, wie ich gekleidet war, weil das für die Geschichte wichtig ist. Ich trug Shorts, dazu ein hellblaues Trägerhemd und eine etwa 2,50 cm langen indischen Schal in Lilatönen mit goldenen Kringeln und Sternen darauf. Das Haar hatte ich zu Zöpfen geflochten, die ich oben auf dem Kopf befestigt hatte, und dazu trug ich eine blaue Baseball-Kappe mit einem hölzernen Bootsemblem, römische Sandalen und einen Rucksack. Ein ziemlich ungewöhnliches Outfit..

Ich stieg aus, ging ins Hotel, und ein allgemein für sehr korrekt erachteter Herr, keine Person, von der man inoffizielle Informationen erwarteten würde, kam und sagte: “Carole!” „Was?“ Erstaunlicherweise kannte er meinen Namen. „Du wirst nicht glauben, was gerade passiert ist!“ “Was?” “Ich sah gerade eine Person, die genau so aussah wie Du, die sogar die gleiche Frisur hatte, und sie trug dieselben Klamotten, aber sie ging den Berg hinab, während Du ins Hotel gekommen bist.

Ich schmunzelte und wollte keine großen Erklärungen abgeben und sah auch, dass er erschöpft war, und dass ihm heiß war. Deshalb sagte ich nur: „Oh, wie Interessant!“ Und dann ging er einfach weiter und setzte sich hin. Und ich setzte mich und dachte mir: „Wie interessant, dass er eine wahrscheinliche Realität sah, und sogar die Kleidung stimmte mit meiner Kleidung überein.“ Also lebe ich jetzt noch in Assisi, und dies möglicherweise schon seit einer Weile.“

Während ich versuche, dies alles zusammenzufügen wuchs mein Verständnis bezüglich von Wahrscheinlichkeiten und der simultanen Zeit. Es ist schwierig, das in Worte zu fassen, denn es scheint buchstäblich zahllose Wahrscheinlichkeiten zu geben, und die von mir erschaffene persönliche Realität, ist nur eine, auf die mein Bewusstseinsstrom gerichtet ist.

Es fällt mir schwer zu schildern, wie ich es verstanden habe, aber es gibt doch alle diese Wahrscheinlichkeiten, und beim Erschaffen meiner Realität wähle ich einfach eine davon, auf der mein Bewusstsein ruht, da sie alle tatsächlich erschaffen werden. Ist das so richtig. Ich weiß nicht, wie ich es erklären kann.

ELIAS: Die Wahrscheinlichkeit, auf der Deine AUFMERKSAMKEIT ruht. Dein Bewusstsein ist in ihnen allen, doch Deine objektive Aufmerksamkeit ist auf eine singuläre Richtung fokussiert, weshalb es für sie anscheinend nur eine Realität gibt, doch wie ich Euch schon oft sagte, habt Ihr zahllose Aspekte Eurerselbst. Ihr seid nicht ein einziges Individuum, eine Entität, die auf Eurem Planeten umher läuft sondern zahllose Aspekte eines Fokus, doch Eure objektive Aufmerksamkeit, das, was Ihr als Ihr selbst erkennt, ist auf eine singuläre Richtung gerichtet.

Es stimmt, dass es zahllose potentielle Wahrscheinlichkeiten gibt, die Du erschaffen kannst, und eine von diesen wird in Richtung Deiner Aufmerksamkeit vergegenständlicht, doch sie werden alle erschaffen und über Deine anderen Aspekten Deinerselbst verwirklicht und können von anderen Leuten gesehen werden, die sich vielleicht sagen, dass das ihre Fantasie, eine Halluzination oder eine Wahnstörung ist, doch tatsächlich sehen sie bloß einen anderen Aspekt von Dir, der temporär für sie auftaucht bzw. erlauben sie sich, einen anderen Aspekt von Dir vorübergehend zu sehen.

Jede von Euch erschaffene Wahl/Entscheidung erschafft eine weitere Wahrscheinlichkeiten-Linie und somit wiederum zahllose Wahrscheinlichkeiten-Linien, die von anderen Aspekten Deinerselbst verwirklicht werden, und sie alle sind in Deinem Bewusstsein. Doch Du siehst bloß eine dieser Linien, denn Eure objektive Aufmerksamkeit ist spezifisch so beschaffen, dass Ihr Euch in einer physischen Dimension nicht durcheinander bringt. Ihr offeriert Euch singuläres Sehen und eine Zeitverlangsamung, um jede Erfahrung vollständiger zu erleben.

Weder Du noch der Andere sehen einen anderen Fokus, sondern er sieht einen anderen Aspekt von Dir in diesem Gegenwartsjetzt, den er als identisch mit Dir erachtet, denn jener Aspekt IST Du.

Wenn Ihr sämtlich Aspekte von Euch sehen könntet, alle Eure Du in diesem einen Fokus in dieser physischen Dimension, wäre kein Platz mehr für irgendeine andere Person um Euch herum übrig, denn Ihr würdet den ganzen physischen Raum um Euch herum einnehmen, und es gäbe keinen Platz für andere Essenzen, um sich physisch zu manifestieren.

Denn Ihr habt in jedem Fokus zahllose Aspekte Eurerselbst, die Ihr als identische Du erachten und als alternatives Selbst – nicht als wahrscheinliches Selbst - bezeichnen könnt, die sich fortwährend mit Euch austauschen und vertauschen.

Wahrscheinliche Selbst dagegen sind Projektionen von Euch, die Ihr nach Draußen in eine wahrscheinliche Realität innerhalb einer Dimension dieser Dimension projiziert. Diese wahrscheinlichen Selbst sind keine Du sondern Projektionen von Elementen Deiner Energie, die Du von Dir weg projizierst, was diese wahrscheinlichen Selbst erschafft, die ihre eigene Integrität haben und ihre eigene Realität erschaffen. Nicht Du erschaffst für sie ihre Realität.

Sie haben eine Parallel-Realität inne, obwohl Ihr Fokus nicht unbedingt parallel zu Deinem sein muss, doch in dimensionaler Hinsicht ist ihre Realität parallel zu dieser Realität. Die Vergegenständlichung ihrer Schöpfungen ist parallel zu Deinen/Euren in dieser Realität. Sie haben ein ähnliches Raumarrangement, die gleichen Behausungen, die gleichen Möbel, die gleichen physischen Formen und Umgebungen, aber sie erschaffen ihre Realität in der Richtung, die sie erwählen.

Alternative/alternierende Selbst dagegen sind anders. Sie sind DU. Sie sind alle Deine Du, alle Aspekte von Dir, ähnlich wie wenn Du Dir vorstellst, dass Du aus jeder Zelle Deines Körpers ein komplettes weiteres Du erschaffst, das ein anderer Aspekt von Dir ist, wenn Du aus jeder Körperzelle einen kompletten weiteren Körper erschaffen würdest. Und wie viele Körper von Dir könntest Du so erschaffen, wenn Du alle Deine Zellen auseinander nehmen und jeweils ein anderes Du daraus erschaffen würdest.

Du hast mehr Aspekte - mehr Deiner Dus inne als Deine Zellen physische Dus erschaffen könnten, denn diese Du sind zahllos. Und irgendeiner dieser Aspekte von Dir mag von einer anderen Person oder von Dir gesehen werden, obwohl dies im physischen Fokus nicht überaus üblich ist, doch bisweilen kritisieren Leute ihr Sehen eines anderen Aspektes Ihrerselbst oder einer anderen Person und sagen sich, das sie bloß einen Blitz oder eine schnelle Bewegung sahen, was dem Anschein nach Du war, aber sie müssen sich wohl geirrt haben, denn da bist Du ja!

CAROLE: Es erstaunte mich, dass er so entschieden sagte: “Sie ging den Berg hinab, und Du bist aus dem Bus ausgestiegen und ins Hotel gegangen.” Ich weiß, dass er physisch erschöpft war, was ihn wohl in diesen veränderten Zustand versetzte, so dass er darauf zugreifen konnte.

ELIAS: Das war ein Entspannen des Fokus, was Euch auch als Beispiel dafür dienen kann, dass Ihr Euch mit dem, was Ihr sehen könnt, wenn Ihr Euren Fokus und Euren festen Griff auf Eure objektive Aufmerksamkeit entspannt, durchaus überraschen könnt.

Ich sagte schon oft, dass Ihr Euch mit Euch selbst physisch objektiv konfrontieren könnt, und wie erstaunlich wäre das wohl? Möglich ist das durchaus. Lediglich Euer fester Griff auf Eure objektive Aufmerksamkeit verhindert, dass Ihr die verschiedenen Aspekte seht. Die Realität ist erheblich unermesslicher als Ihr dies wahrnehmt.

CAROLE: Ich sah flüchtig, wie ich mir in einem anderen Auto entgegenkomme und fragte mich, ob ich fantasiere, aber dann schaue ich hin, und es ist einfach so wie dass ich mir selbst entgegenkomme, und andererseits in die andere Richtung fahre, was ein sehr sonderbares Gefühl ist.

ELIAS: Und was sagte ich Dir über die Imagination?

CAROLE: Das es real ist.

ELIAS: Sehr gut. Denn alles, was Ihr in Eurer Imagination wahrnehmt ist nicht das, was Ihr für Imagination haltet, sondern es ist Realität. Erlaubt Euch deshalb zu sehen, wie groß und expansiv Eure Realität ist. Und Ihr könnt eine Weile darüber nachdenken. (grinst die Teilnehmer an.)

Session 313
Friday, September 11, 1998 © 1998 (Group/Connecticut)

Antworten