Aktuelle Zeit: Di 21. Aug 2018, 03:05

Forumsregeln


Die Forumsregeln lesen



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Elias: Anfangs-, Anschluss- und finaler Fokus
BeitragVerfasst: Sa 30. Jul 2011, 16:25 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11080
Elias: The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.at/transcripts/
http://www.eliasforum.org/index.html

Final Focus
Der finale Focus

ELIAS: Denkt daran, dass alle Eure Fokusse gleichzeitig/simultan sind. Sie sind alle nebeneinander. Sie kommen nicht nacheinander. Sie existieren gegenwärtig im Jetzt, denn das, was im Bewusstsein existiert, das ist das Jetzt. Es gibt keine Vergangenheit oder Zukunft. Diese sind bloß eine Wahrnehmung im Rahmen des Erschaffens Eures Zeitbezugssystems, das sich linear zu bewegen scheint, und deshalb mögt Ihr auch leicht andere Fokusse Eurer Essenz sehen können, da sie simultan geschehen. Ihr seid, und sie sind ebenfalls.

Wenn die Essenz wählt, in irgendeine physische Manifestation einzutreten, sind sie allesamt Möglichkeiten der Wahl. (As essence is choosing to be entering any physical manifestation, they are all choices.) Eine Essenz mag wählen, nur einer physischen Dimension beizutreten. Sie mag auch wählen, tausenden von physischen Dimensionen beizutreten. Die Wahl, in physische Manifestationen einzutreten, geschieht auf einmal.

In Übereinstimmung mit ihren Fokussen designiert die Essenz einen Fokus als den ersten und einen als den finalen Fokus. Dies ist lediglich eine Kennzeichnung des Gefühls oder des Tons/Klangs des Fokus und seiner Absicht und Steuerung/Richtung. Das heißt nicht, dass ein Fokus zuerst und einer final geschieht. Sie alle geschehen simultan, sind aber entsprechend dieser Konzepte ausgerichtet.

Im Fokus werden die Individuen sich auch damit identifizieren und im Inneren wissen, ob sie der erste oder der finale Fokus sind. Die Individuen, die wissen, dass sie der erste Fokus sind, werden ein völliges Neusein erleben und im Inneren empfinden, dass sie nach Euren Begriffen keine andere Leben hatten, obwohl sie dies tun, da sie auch alle anderen Fokusse der Essenz enthalten, aber dies ist ihr Eintrittspunkt, dass sie der erste Fokus sind. Physisch fokussierte Individuen, die als finaler Fokus designiert sind, werden im Inneren wissen, dass sie beabsichtigen, sich nicht wieder im physischen Fokus zu manifestieren. Sie (der Anfangs- und der finale Fokus) sind Steuersignale für die physischen Fokusse der Essenz. Ihr könntet sie als elektronische Verkehrssignale bezeichnen. (Gelächter) Ein Signal sagt los, das andere stopp.

[Sitzung 202, August 02, 1997]


ELIAS: ...die Identifizierung eines finalen oder eines Anfangs-Fokus oder von dem, was Ihr als einen Anschluss-Fokus bezeichnet, ist ziemlich stark in Euch vorhanden. Es mag wenig Fragen in Euch geben, was diese Identifizierungen anbelangt, da Ihr Euch klare Impressionen in Verbindung mit diesen Identifizierungen offeriert.

Individuen, die als Anfangsfokusse erachtet werden, wissen dass sie Anfangsfokusse sind. Individuen, die finale Fokusse sind, wissen, dass sie dies sind. Da gibt es wenig Fragen. Individuen, die sich mit keiner dieser Äußerungen identifizieren oder sich so einschätzen, wissen, dass sie keines davon sind. Ihr alle, schmälert Euch bitte nicht selbst und Eure Impressionen, denn dies sind klare und einfache Impressionen.

[Sitzung 704, 7. Oktober 2000]


ELIAS: ... Der Anfangsfokus ist der, der alle Fokusse zugleich in die physische Dimension einführt. Er sitzt in gewisser Hinsicht am Steuer (is directing). Er erschafft den Eintritt.

Der finale Fokus sitzt ebenfalls sozusagen am Steuer. Denn im Augenblick seiner Loslösung aus dieser physischen Dimension gibt er ein Signal an alle anderen Fokusse jener Essenz, dass sie sich alle entfernen.

“... Ihr alle habt Impressionen, und lasst mich Euch sagen, dass das Identifizieren eines Anfangs-, eines finalen oder eines Anschlussfokus eine der offensichtlichsten Impressionen ist, die Ihr Euch bieten könnt. Während der Gesamtheit eines Fokus führt Ihr das fort, was man als einen inneren Sinn bezeichnen könnte, ein inneres Wissen über Eure Position, ob Ihr nun der designierte finale, der Anfangs- oder auch ein Anschlussfokus seid. Ihr alle habt ein starkes inneres Wissen über die Position und den Fokus Eurer Aufmerksamkeit. Ich kann Dich fragen, und Deine Glaubenssätze, ob Du nun an die Reinkarnation glaubst, oder ob Du glaubst, dass Du bloß eine Manifestation in dieser physischen Dimension erschaffst, die sind hierbei belanglos, denn Ihr wisst in Eurem Inneren, welches Eure Bestimmung als Aufmerksamkeitsfokus der Essenz ist.

Individuen mögen sagen, dass sie den Eindruck haben, ein finaler Fokus zu sein, weil sie müde sind und nicht wünschen, in dieser physischen Dimension weiterzumachen. Ganz gleich, welche Erklärung Ihr Euch offeriert, Ihr verfügt über ein Wissen. Andere Individuen mögen keinen solchen Eindruck haben und wissen, dass sie ein Anschlussfokus sind. Andere Individuen wissen um ihr Neusein als Essenz, die in dieser Dimension fokussiert ist, und sie werde erkennen, dass sie ein Anfangsfokus sind.

Sitzung 819, 8. April 2001]


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Anfangs-, Anschluss- und finaler Fokus
BeitragVerfasst: So 31. Jul 2011, 10:24 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11080
Elias: The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.at/transcripts/
http://www.eliasforum.org/index.html


ELIAS: “... alle Eure Manifestationen sind gleichzeitig. Deshalb nehmt Ihr keine Reinkarnation in Anspruch und manifestiert Euch nicht erneut und immer wieder (re-manifest). Euer gegenwärtiger Fokus ist einzigartig und kann nicht wiedererschaffen werden, da er einzig Eure Äußerung ist. Die Kennzeichnung als finaler, als Anschluss- oder als Anfangs-Fokus sind nur Positionsbestimmungen. (Übersetzer: An anderer Stelle spricht Elias jedoch von Remanifestation)

Ein Anfangs-Fokus ist der Fokus, der die Position innehat, alle Manifestationen in eine Dimension hinein zu initiieren. Sie geschehen allesamt gleichzeitig, trotz des linearen Zeitbezugsrahmens.

Ein finaler Fokus ist die Bezeichnung der Position des Fokus, der das Signal generiert, alle Fokusse innerhalb einer bestimmten physischen Dimension loszulösen. Er ist nicht unbedingt in linearer Zeit der letzte Fokus eines Zeitfensters, da es auch zukünftige Fokusse von Euch selbst gibt. Das spielt keine Rolle, denn Ihr seid einer Position zugeordnet, und dies ist eher ein Signal als ein Zeitfenster

Ein Anschluss-Fokus hat weder die Rolle noch die Signal-Position des initiierenden oder des loslösenden Fokus inne.

“... Im Anfangs-Fokus oder im finalen Fokus kommen objektiv gewisse Eigenschaften zum Ausdruck, die in der Wahrnehmung dieser Individuen offensichtlich sind, und es gibt ein eindeutiges Erkennen ihrer Bestimmung. Diese Individuen zweifeln nicht daran, unabhängig von den Glaubenssätzen, die sie haben mögen. Dies mag somit als Reinkarnation interpretiert werden, wo das Individuum vielleicht sagt: „Ich bin die letzte Manifestation meiner selbst.“ Es mag als Glaubenssatz geäußert werden, dass das Individuum die einzige Manifestation ist, und dass es in dieser Realität über diese Ausdrucksform hinaus keine Fortsetzung mehr gibt, oder es mag als Atheismus interpretiert werden, dahingehend, dass es keine Fortsetzung des Bewusstseins jenseits dieser physischen Manifestation gäbe.

... als designierter finaler Fokus erschaffen viele Individuen diese Art von Assoziation und eine starke Motivation der Steuerung ihrer Aufmerksamkeit in diese Richtung. Viele Individuen, die der designierte finale Fokus sind, haben in ihrer physischen Äußerung das, was sie als Ermüdung/Fatigue bezeichnen und ein Bestreben, weiter über dies hinaus zu gehen, so wie sie das interpretieren, obwohl ich Dich vor dieser Assoziation oder Schöpfung warne, wie ich dies auch anderen gegenüber tue, aber nicht ganz so heftig bei Dir, weil Ihr Euch sonst die Dankbarkeit/Wertschätzung für das verweigert, was Ihr jetzt anheuert.

[Sitzung 854, 17. Juni 2001]


Anfangs-Fokus

ELIAS: Im Anfangsfokus habt Ihr kein Gewahrsein Eures finalen Fokus. Das Gefühl wird anders sein. Dies ist ein sehre kreativer Vorgang im physischen Fokus, da Ihr Euch mit Gefühlen eines jeden Fokus ausstattet. (This also is a very creative action within physical focus, for you endow yourselves with feelings of each focus). Die sich wieder manifestierenden Fokusse, die also keine initiierenden oder finalen Fokusse sind, wissen, dass sie dies weiterführen. Die Anfangs-Manifestation fühlt sich neu, sozusagen als unbeschriebenes Blatt und hat keine Erinnerungen. Eine finale Manifestation mag die Gefühl der initiierenden Manifestation fühlen, aber sie wird auch ihre Endgültigkeit fühlen. Sie weiß, dass sie der loslösende physische Fokus ist und bereitet sich auf das Nicht-Physische vor. Ihr wisst also immer, wo Ihr innerhalb Eures Fokus steht. Ihr seid für Euch selbst kein solches Rätsel.


[Sitzung 136, 24. November 1996]


ELIAS: Obwohl Ihr Euch manchmal im finalen Fokus auch Eures initiierenden Fokus gewahr sein könnt, denn Ihr seid Euch aller Eurer Fokusse gewahr, da Ihr Euch überkreuzt, ist dies von Eurem Begehren und Eurer Absicht in der finalen Manifestation abhängig. Wenn Ihr beabsichtigt, einen Übergang/Transition im physischen Fokus zu bewerkstelligen, gestattet Ihr Euch das Überschneiden mit allen Euren Fokussen und erlaubt auch mehr Einfluss und Kenntnis aller dieser Fokusse. Ihr mögt deshalb auch die Gefühle des Anfangs-Fokus empfinden. Er mag hindurchträufeln und sich Euch zeigen. Deshalb mögt Ihr verwirrt sein und sagen, dass Ihr Euren ersten Fokus sowie Euren letzten Fokus erlebt, obwohl es keinen Ersten oder Letzten gibt. Ihr habt einen initiierenden und einen loslösenden Fokus, denn es gibt keinen Anfang und kein Ende.

[Sitzung 136, November 24, 1996]


MARGOT: Viele metaphysischen Denker vertreten die Ansicht, dass Babys mit Down Syndrom geboren werden, weil dies ihre erste Manifestation auf der Erde ist und sie ihren eigenen dimensionalen Fokus auf anderen Planeten in unserer Galaxie haben. Ist das wahr, oder ist das ein weiteres Glaubenssatzsystem?

ELIAS: (lacht) Das ist ein Glaubenssatzsystem! Dies impliziert im Rahmen Eurer Duplizität wieder, dass Ihr nicht fähig wärt, Euch in dieser Dimension adäquat zu manifestieren, einfach deshalb, weil dies neu für Euch ist, was ein weiteres Glaubenssatzsystem ist, denn alle Eure Fokusse sind zugleich/simultan. Ihr identifiziert bloß bei dieser Erfahrung einen als den Ersten und einen als den Letzten. Doch sie geschehen alle zur gleichen Zeit. Wie mögt Ihr also über weniger Fähigkeit verfügen, Euch innerhalb des Kontextes von keiner Erfahrung effizient in irgendeiner Dimension manifestieren. (Therefore, how may you incorporate less ability to manifest efficiently within any dimension within the context of no experience?) Ihr wisst also nicht, was Ihr erschafft, aber als Essenz verstehet Ihr alles, was Ihr erschafft! Ihr wählt bloß, der Reinheit der Erfahrung halber in jedem individuellen Fokus in jeder Dimension zu vergessen, aber wenn Ihr wählt, in eine physische Dimension hinein zu gehen, projiziert Ihr alle Essenzfokusse simultan.

(Ausschnitt)

ELIAS: Gegenwärtig mögt Ihr sehen, dass unter den von Euch angezogenen Individuen objektiv nicht viele sind, die sich als initiierender Fokus bezeichnen, denn Ihr zieht Individuen an und fühlt Euch von solchen angezogen, die sich in der Absicht der Bewusstseinsumschaltung und auch der Transition manifestieren, und die somit andere Erfahrungen wählen (nicht als Anfangs-Fokus). Das heißt nicht, dass es auf Eurem Planeten nicht viele Individuen mit dieser Erfahrung gibt. Diese identifizieren sich Euch gegenüber ebenfalls in Kenntnis dessen, was sie als Neusein bezeichnen. Sie sagen, dass sie über wenig physische Erfahrung verfügen und werden sagen, dass sie glauben, dass sie das nicht erlebt haben, was Ihr als frühere Leben bezeichnet.

Innerhalb eines Zeitfensters mögt Ihr vielen solchen Individuen begegnen, die innerhalb der Essenz gewählt haben, sich in Zeitperioden zu manifestieren, die Ihr als Zukunft wahrnehmt. Innerhalb der von Euch akzeptierten Schöpfung Eures Zeitbezugssystems der linearen Zeit mag dies ihr erster Fokus sein. Ihr versteht mich. Dies geschieht in jeder Zeitperiode. Ihr denkt in linearen Begriffen und in einer Reihenfolge von Augenblicken. Deshalb identifiziert Ihr für Euch innerhalb der Essenz im Bezugsrahmen der linearen Zeit einen Fokus als den Ersten. Der individuelle Fokus wird dies spüren und ein inneres Wissen haben, so wie auch Individuen ein inneres Wissen haben, dass sie der finale Fokus sind.

[Sitzung 191a, 10. Juli 1997]


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Anfangs-, Anschluss- und finaler Fokus
BeitragVerfasst: Mo 1. Aug 2011, 05:30 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11080
Elias: The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.at/transcripts/
http://www.eliasforum.org/index.html


NANCY: Manchmal fühle ich mich wissend und der Vollständigkeit nahe. Ich habe gehört, wie andere sagten, dass dies ihre letzte Inkarnation sei. Wie sie das wissen, das weiß bloß der Himmel! Ich frage mich, ob Du mir irgendeine Perspektive geben kannst, nicht dass ich möchte, dass Du mir sagst, ich sei ein fortgeschrittenes Wesen denn ich weiß bereits, dass ich das bin! Aber offensichtlich kann ich einfach nicht den Rest der Schleier vor meinen Augen mir fallen lassen. Kannst Du mir sagen, wie weit ich in der Reihenfolge bin und ob das meine letzte Inkarnation ist? Ich frage Dich dies direkt, obwohl ich mich immer vor dieser Frage gedrückt habe.

ELIAS: Du bist ein designierter finaler Fokus. Lasst mich dies erklären. Alle Fokusse sind simultan, und wie ich schon anderen Individuen sagte, wird beim Erschaffen von Fokussen in eine Dimension hinein ein Fokus als Anfangs-Fokus designiert und einer als der finale Fokus. Dies ist die Bezeichnung der Aktionen, die diese bestimmten Fokusse initiieren. Das ist keine Bezeichnung der linearen Zeit. Und es bedeutet auch nicht, dass man immer weiter von einem Fokus zum nächsten zum nächsten und zum nächsten gehen würde. Das ist Eure Wahrnehmung in der linearen Zeit, aber tatsächlich gibt es im Bewusstsein keine lineare Zeit, und alles ist gleichzeitig. Deshalb sind alle Eure Fokusse in allen Zeitperioden allesamt JETZT. Sie geschehen jetzt in Zeitdimensionen innerhalb dieser bestimmten physischen Dimension, aber sie geschehen alle jetzt.

Insofern wird ein Fokus als der Anfangs-Fokus designiert, denn er ist der anbahnende Fokus. Stellt Euch ein einzelnes Atom vor, das in seiner Bewegung spontan in viele Partikel explodieren mag. Der Anfangs-Fokus ist der anbahnende Fokus, der alle Fokusse simultan in die Aktion hinein birst. Er ist der beflügelnde Fokus, und Individuen, die diesen bestimmten Fokus innehaben, werden in ihrem Inneren, unabhängig von ihrer objektiven Identifizierung, wissen, dass sie neu sind und dass sie eine neue, erstaunliche Entdeckungsfahrt der Schöpfung sehen, und im Rahmen ihrer Glaubenssatzsysteme werden sie verspüren, dass sie sich nicht davor manifestiert haben, denn dies ist die Designation, nämlich das Anbahnen der Forschungsreise durch diesen einen Fokus und des Beiwerks von Glaubenssatzsystemen bezüglich der Reinkarnation. Es gibt keine Reinkarnation. Sie sind alle gleichzeitig.

[Sitzung 293, 1. Juli 1998]


ERIN: Stimmt es, dass ich in dieser physischen Dimension vier Fokusse habe?

ELIAS: In diesem Zeitraum oder insgesamt?

ERIN: Ich hätte gerne Beides gewusst.

ELIAS: Was diesen Zeitraum anbelangt, so hast Du Recht, da hast Du vier Aufmerksamkeitsfokusse in diesem Jetzt. Die Gesamtzahl der Fokusse in dieser Dimension beläuft sich auf 62, und das wäre das, was Ihr als eine neue Seele bezeichnet. Und wie siehst Du Dich in diesem Fokus, als Anfangs-, Anschluss- oder als finalen Fokus?

ERIN: Anschlussfokus oder finaler Fokus.

ELIAS: Fühle es in Dir selbst. Erkennst Du das Neusein in diesem Fokus?

ERIN: (lacht) Ja.

ELIAS: Du bist ein designierter Anfangs-Fokus, und in diesem Forum begegnen wir sehr wenigen von diesen. Dies ist sozusagen eine Rollen-Designation oder eine Aktion. Du bist Essenz. Jede Essenz hat zahllose Aufmerksamkeitsfokusse, und in dieser physischen Dimension manifestiert sich jeder Aufmerksamkeitsfokus als physische Ausdrucksform. Alle Fokusse sind zugleich. Einer ist für die Aktion des Anbahnens der gleichzeitigen Manifestationen aller Fokusse designiert, und einer ist der designierte finale Fokus, und wenn der finale Fokus sich von dieser physische Dimension loslöst, lösen sich auch alle anderen Aufmerksamkeitsfokusse von dieser physischen Dimension. Du bist also der Aufmerksamkeitsfokus, der den Funken der Wunderkerze entzündet.

ERIN: Wow, okay! (lacht, und Elias kichert) Wären Jacob, der seefahrende Kaufmann und Rita das Party-Girl, von mir entfachte Fokusse?

ELIAS: Ja.

ERIN: Ich denke, Jakob war etwa im Jahr 1029, oder Römer?

ELIAS: Du hast Recht.

ERIN: Und er hatte eine Freundin.

ELIAS: Ja.

ERIN: Und Rita hatte einen Bruder namens Mitch.

ELIAS: Richtig, Mitchell.

ERIN: Wieso fühle ich manchmal in der Nähe meines Bruders sehr viel Aktivität in meinen Energiezentren, wie in letzter Zeit in meinem orangefarbigen Energiezentrum und in meinem roten Energiezentrum? Im Allgemeinen denke ich, dass ich sehr viel Aktivität in meinen Energiezentren verspüre.

ELIAS: Da ist bei einem Anfangs- oder Anbahnungsfokus nicht ungewöhnlich ist. Im Allgemeinen, obwohl das wiederum keine Regel ist, haben anbahnende Fokusse ein erhöhtes Bewusstsein der inneren und äußeren Sinne sowie ihrer physischen Manifestation. Du generierst sozusagen eine enorme Sensitivität der Energieprojektion aller Deiner Energiezentren gegenüber, aber Du kannst jederzeit Deine Aufmerksamkeit auf eines oder auf mehrere davon fokussieren.

Was Deine Sensitivität Deinem Bruder gegenüber anbelangt, so ist die Sensitivität Deines roten Energiezentrums eine Erwiderung der von ihm projizierten Energie. Dein Erkennen dieser Energie wird durch die Sensitivität des roten Energiezentrums zum Ausdruck gebracht. Du ziehst diese Energie durch dieses Energiezentrum auf Dich an, um die Energie zu verlangsamen, damit sie Dich nicht erdrückt. Das rote Energiezentrum kann sehr effizient manipuliert werden, um die Energiebewegung zu verlangsamen und somit Individuen eine klarere Fortbewegung und Kommunikation zu erlauben. Dieses bestimmte Energiezentrum fördert die Klarheit, da es die Energie verlangsamt und Euch in der physischen Dimension und der dort gegebenen Zeit die Möglichkeit verschafft, langsamer im Empfangen und Assimilieren zu sein, um eine größere Klarheit zu generieren.

Der Grund dafür, dass Du die Bewegung des orangefarbigen Energiezentrums erkennst, steht in Verbindung mit der Bewusstseinswoge, die die Sexualität anspricht. Du gestattest Dir eine Sensitivität für das Glaubensatzsystem über die Sexualität, dieses grundlegenden Elements Eurer physischen Dimension. Während dies weiterhin in dieser Woge geäußert und in allen Äußerungsaspekten untersucht wird, fährst Du damit fort, diese Sensitivität in Assoziation mit jenem Energiezentrum zu generieren.

[Sitzung 1113, 13. 2002]


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Anfangs-, Anschluss- und finaler Fokus
BeitragVerfasst: Di 2. Aug 2011, 05:19 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11080
Elias: The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.at/transcripts/
http://www.eliasforum.org/index.html

ERIN: Die zweite Sache, wegen der ich eine Frage an Dich habe, das ist die Erfahrung, ein Anbahnungsfokus zu sein. Ich kann sowohl die Begeisterung als auch die Angst fühlen, und ich denke, dass es eine Furcht vor dem Leben ist, und ich kann auch dieses gesteigerte Gefühl spüren, worüber wir beim letzten Mal sprachen. Diese drei Erfahrungen mache ich zweifellos.

Ich denke, dass mein Traum mit der Rolle des Anfangs-Fokus zu tun hatte, der Traum, wo mir in letzter Minute das Script für ein Schauspiel aushändigt wurde und erwartet wird, dass ich den Text spreche. Ich soll improvisieren, weil ich keine Zeit hatte, das Skript auswendig zu lernen. Es gibt Zuschauer, und das Schauspiel hat einen mir unbekannten Plan, weshalb ich den Text kennen muss, um zu ermöglichen, dass das Spiel nach Plan abläuft. Ich interpretiere den Traum als etwas, was mein Gefühl als Anbahnungsfokus symbolisiert.

ELIAS: Richtig.

ERIN: Ich denke, dass ich das tun kann, indem ich darauf vertraue, dass ich einen Text bringen kann. Je mehr ich darauf vertraue, dass ich den Text richtig bringen kann, umso mehr ermöglicht das das Weitergehen des Spiels.

ELIAS: Ja, aber nicht unbedingt das, was Du als den “richtigen Text” ansiehst, sondern dass Du darauf vertraust, dass jede von Dir gewählte Textstelle oder Äußerung den Fortgang des Spiels ermöglicht. Es geht darum, Vertrauen in Deine Kreativität zu haben und darauf zu vertrauen, dass Du Deine Entscheidungen gewählt hast, und ganz gleich, welche Wahl Du auch triffst, wird sie eine Bewegung in die Wege leiten.

ERIN: Ich frage mich, ob dieses Entzünden anderer Fokusse im Beispiel der Wunderkerze während des ganzen Lebens des Anfangs-Fokus fortdauert.

ELIAS: Im Grunde genommen ja, denn dies alles ist simultan/gleichzeitig.

ERIN: Kannst Du das noch etwas erklären? Das verwirrt mich etwas.

ELIAS: Ihr seht Eure Realität so, als ob sie in Zeitsequenzen verliefe, was sie auch realistischerweise tut, da Ihr Eure Realität in dieser physischen Dimension so generiert. Aber außerhalb dieser physischen Dimension mag Zeit ein Element der Realität sein oder auch nicht, und sie kann auch eine andere Bedeutung haben.

Aber in Verbindung mit dem Bewusstsein und mit der Essenz - die Bewusstsein ist - erfolgen alle Fokusse und alle Erfahrungen gleichzeitig. Nur die Aufmerksamkeit ist es, die die Konfiguration der Zeit generiert und die den Anschein erzeugt, dass Fortbewegung in linearer Weise oder in einer Reihenfolge erfolgt. Deshalb ereignen sich alle Erfahrungen gleichzeitig. Alles was Ihr in Eurem Fokus generiert, geschieht simultan mit Euren anderen Erfahrungen als Essenz.

Der Funke ist also ununterbrochen vorhanden, was auf ähnliche Weise einen Einfluss auf Deine Erfahrungen innerhalb Deines individuelle Aufmerksamkeitsfokus erschafft, wie auch beispielsweise ein Individuum, das ein designierter finaler Fokus ist. Diese Designation weist einen zugrunde liegenden Einfluss auf, weshalb Anfangs- sowie finale Fokusse sich ihrer Designation meist durchaus sehr bewusst sind.

Sie mögen unterschiedliche Methoden wählen, wie sie diesen Einfluss zum Ausdruck bringen, aber er ist präsent, da Ihr einen Zeitrahmen sowie Bewegung und aufeinander folgende Ereignisse auf lineare Weise generiert, was wiederum bestimmte Erfahrungen generiert. Wenn Ihr das Element Zeit entfernen würdet, würden alle diese Erlebnisse simultan geschehen, weshalb der Effekt des Anbahnungs-Funkens während der ganzen Erfahrung des physischen Engagements fortdauert.

Rufe Dir nochmals die Wunderkerze ins Gedächtnis. Während des Brennens der Wunderkerze dauert der Anbahnungsfunke in Harmonie mit allen anderen Funken an. Er ist bloß der Funke, der alle anderen entzündet, aber er brennt simultan mit den anderen Funken, weshalb sozusagen seine Erfahrung weiterhin das Entflammen der Funken ist.

ERIN: Was mich selbst anbelangt, wurde ich in diesen Anbahnungs-Fokus in diese Dimension und physische Realität hinein fragmentiert?

ELIAS: Nein.

ERIN: Bin ich in eine andere physische Realität hinein fragmentiert worden?

ELIAS: Nein. Die von Deiner Essenz generierte Fragmentation war ein Verschmelzungsvorgang von Essenzen in der nicht-physischen Äußerung. Welche Bedenken hast Du bezüglich Deiner Erfahrungen als Anbahnungs-Fokus?

ERIN: Ich versuche einfach zu verstehen, wie sich dies auf meine Erfahrungen auswirkt, inwiefern dies ein Aspekt meiner Erfahrungen ist. Ich versuche das zu verstehen, damit ich weiß, welcher Aspekt Einfluss ausübt.

ELIAS: Ich verstehe. Denke daran, dass Du auch die Wahl hast bezüglich dieser Äußerung oder dieses Einflusses, denn Du kannst Deine Energie in Assoziation mit diesem Einfluss manipulieren. Du bist nicht in eine bestimmte Äußerung/Einfluss eingesperrt.

Dem ähnlich genieren Individuen auch bezüglich eines finalen Fokus Missverständnisse und assoziieren dies mit Absoluta bezüglich dieser Rollen und sagen, dass jedes Individuum, das ein finaler oder auch ein Anfangs-Fokus wäre, bestimmte Eigenschaften oder Einflüsse hätte, und das ist falsch. Das Individuum wählt, wie diese Einflüsse sich auswirken und welche Erfahrungen sie generieren.

ERIN: Als ich zuerst davon hörte, fühlte ich mich unerfahren und wie ein Kind, aber ich erkenne, dass die ganze Information der Essenz in mir ist. Ich kann also wählen und muss mich nicht wie ein unerfahrenes Kind fühlen.

ELIAS: Du kannst auch wählen, diese Art der Erfahrung zu integrieren und kannst sie Dir gestatten, aber Du bist nicht darin eingesperrt. Du kannst wählen und kannst die Energie für Deine Erfahrungen auf jede von Dir gewählte Weise manipulieren.

[Sitzung 1194, 24. November 24, 2002]


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Anfangs-, Anschluss- und finaler Fokus
BeitragVerfasst: Di 2. Aug 2011, 06:03 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11080
Elias: The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.at/transcripts/
http://www.eliasforum.org/index.html


Anschluss-Fokus (sich wieder manifestierender Fokus)

ELIAS: Dies ist ein schwieriges Gebiet, denn Ihr denkt weiterhin in Begriffen der Reinkarnation. Wieder-Manifestation ist nicht gleich Reinkarnation. Dies sind völlig unterschiedlich Elemente, denn es gibt keine Reinkarnation. Ihr denkt auch in aufeinander folgender Sequenz, was in nicht-physischer Hinsicht nicht relevant ist.

Deine Frage ist in etwa so: “Wenn ich sterbe, gehe ich in einen Bereich großer Verwirrung und Chaos. In dieser Verwirrung verweile ich kurze Zeit. Große Meiste rund Lehrer kommen zu mir und verkünden mir ihre Wahrheiten. Dann bin ich wissend und wähle, wieder geboren zu werden.“ Nein, so geht das nicht. Ihr seid eine neue Schöpfung. Ihr reinkarniert Euch nicht.

Um mit Deiner Frage weiterzumachen. Nehmen wir an, Du beendest einen physischen Fokus. Wie Lawrence (Vicki) fragte, hat sogar Eure Loslösung vom physischen Fokus als Handlung Bedeutung. Wenn Ihr wählt, im Schlaf zu sterben und in der Erde begraben zu werden, wird Eure Wahl in der Übergangsphase anders sein als wenn Ihr gewählt hättet, vom Feuer verzehrt oder durch Eure Atomwaffen vaporisiert oder pulverisiert zu werden. Eure Wahl der Loslösung vom physischen Fokus beeinflusst Eure Übergangs-Wahl. Insofern geht es weiter.

Es gib für Euch im Übergangsbereich viele Wahlmöglichkeiten. Wenn Ihr in den Zyklus der physischen Manifestation verliebt seid, mögt Ihr im Transition-Bereich wählen, Euch zu fragmentieren, und Ihr könnt wählen, die Gesamtheit Eurer Essenz im physischen Fokus zu fokussieren. Deshalb werdet Ihr wieder geboren werden. Ihr könnt wählen, Aspekte Eures Bewusstseins zu engagieren, um im physischen Fokus weiterzumachen, während andere Aspekte in andere Bewusstseinsbereich umsiedeln. Ihr könnt wählen, Euch vom physischen Fokus loszulösen, und zu diesem Zeitpunkt wählt jeder individuelle Fokus, wie bereits gesagt, sich zu justieren (to align) oder sich zu fragmentieren oder auch andere Handlungen.

Wenn Ihr von Euch selbst als individuelle Entitäten denkt, denkt Ihr singulär. Ihr denkt, dass Ihr, so wie Ihr seid, von einem Fokus zum nächsten Fokus geht, aber Ihr seid noch mehr als das, was Ihr von Euch selbst erkennt. Ihr seht bloß einen Teil Euer selbst. Ihr denkt von Euch als Eurem objektiven Selbst, und dass dies die Gesamtheit wäre, die an Orte oder Bereiche des Bewusstseins geht und dass Ihr als die individuelle Person, die Ihr seid, von Eurer physischen Ebene auf eine nicht physische Übergangsebene umziehen würdet, die natürlich ein Ort ist, da Ihr einen Ort okkupieren müsst. Und von dieser Übergangsebene zieht Ihr um zu einer höheren Ebene, die mehr Wissen umfasst und trefft vielleicht einen Lehrmeister wie mir. (Gelächter). Das ist falsch.

Ihr seid viel mehr als das, was Ihr objektiv wahrnehmt. Es gibt keine Ebenen und keine Grade. Ihr steigt nicht höher und höher auf hin in Eure himmlischen Gefilde. Ihr okkupiert bereits Eure himmlischen Gefilde. Ihr seid bereits Eure höchste Ausdrucksform/Äußerung. Ihr zieht nur um in unterschiedliche Manifestationserfahrungen.

[Sitzung 136, 24. November 1996]



Nachfolgende Übersetzung stammt von der Elias-Website:
http://www.eliasweb.at/de/session.php?session_de=488

Als Wesen richtet ihr eure Aufmerksamkeit - eine eurer Aufmerksamkeiten - auf diesen speziellen Fokus, und ihr nehmt an diesem Blickwinkel oder Fokus teil. Ihr erlaubt euch das Bewusstsein aller anderen Fokusse, die gleichzeitig vorkommen, nicht.

Das hat mit eurem Glaubenssystem der Reinkarnation zu tun, weil in diesem Glaubenssystem glaubt ihr, dass ihr manifestiert, oder dass ihr geboren werdet, euch durch einen bestimmten Fokus bewegt, sterbt und wieder geboren werdet, euch hindurchbewegt und sterbt und wiederholt und wiederholt und wiederholt.

Was ich euch sage, ist, dass in Wirklichkeit alle eure Fokusse jetzt vorkommen. Ihr manifestiert oder schafft eure Geburt nicht und bewegt euch durch einen Fokus und schafft den Tod und manifestiert euch dann wieder. All das geschieht jetzt, weil die ganze Realität jetzt vorkommt.

Zeit in linearer Weise ist eine Schöpfung dieser speziellen physischen Dimension und ist in diese physische Realität mit Absicht eingefügt geworden.

Ihr habt euch entschieden, eine Realität zu schaffen in der ihr eure Bewegung und eure Aktionen verlangsamen könnt, damit ihr alles, was ihr physisch erschafft, ganz erleben könnt, um all die Wunder ansehen, prüfen, auswerten, erleben und anpassen zu können, die ihr in dieser physischen Dimension erschafft.

Wesen wählen sozusagen eine unterschiedliche Anzahl von Manifestationen, die sie in jede spezielle physische Dimension einfügen. Jeder von euch, als Wesen, wählt, wie oft ihr eure Aufmerksamkeit in dieser speziellen Dimension fokussiert. Das ist ganz die Entscheidung jedes Wesens.

Ich möchte euch auch sagen, dass bei der Wiedermanifestation eine Aktion in Verbindung mit eurer Schöpfung von linearer Zeit in dieser Dimension besteht. Es ist in Wirklichkeit keine Wiedermanifestation.

Wenn ihr den Moment wählt diese Realität zu verlassen - oder wie ihr das nennt zu sterben –macht ihr mit dem Ich, das ihr kennt, weiter. Das Ich, das ihr kennt, existiert in nichtphysischen Bewusstseinsbereichen weiter, da ihr diese spezielle physische Dimension schon erfahren habt. Weil das Wesen in viele, viele verschiedene Richtungen in einer physischen Dimension fokussiert, ist es für einen Fokus unnötig, wieder in diese physische Dimension einzutreten.

Wenn ihr diese physische Dimension verlasst, kommt ihr in einen anderen Bewusstseinsbereich, den wir als Regionales Gebiet 3 bezeichnen, das das Gebiet des Übergangs ist. In diesem Bewusstseinsbereich werden Glaubenssysteme abgelegt, die in Verbindung mit dieser speziellen physischen Dimension stehen, da sie in nichtphysischen Bewusstseinsbereichen unnötig sind.

Ihr legt in diesem Übergang auch euer objektives Bewusstsein ab, da objektives Bewusstsein auch eine Schöpfung ist, die zu physischen Dimensionen gehört und dort nützlich, aber in nicht physischen Bewusstseinsbereichen unnötig ist.

Physisch nehmt ihr nur euer objektives Bewusstsein wahr. Es ist alles, was ihr denkt, fühlt, physisch wahrnehmt. Das ist euer objektives Bewusstsein, das außerhalb einer physischen Dimension unnötig ist. Deswegen wird es auch im Übergang abgelegt.

Bei diesem Punkt, sozusagen, sobald die Glaubenssysteme und das objektive Bewusstsein abgelegt sind, entscheidet ihr, welche Aktion und welchen Bewusstseinsbereich ihr wählt. Ihr habt die Wahl, jede beliebige neue Aktion in jedem beliebigen Bewusstseinsbereich zu erforschen, weil Wesen sich dauernd im Zustand des Werdens befinden, und in diesem Zustand wird Bewusstsein dauernd erforscht und erschaffen. Das endet nie.

In dieser Wahl, in irgendeinem Bewusstseinsbereich nicht physisch weiterzumachen, kann manchmal der Aspekt des Wesens, der ein individueller Fokus ist, wählen einen Aspekt seines Bewusstseins in ein Element mit physischem Fokus in jeder beliebigen physischen Dimension zu projizieren.

Dies heißt nicht, dass sie wiedermanifestieren. Sie projizieren nur einen Aspekt ihres Bewusstseins in einen anderen Bereich physischer Realität, um dieses Element physischer Realität zu erleben.

Individuen schaffen dabei auch ein Glaubenssystem, dass sie in einem Tier inkarnieren können. Ihr manifestiert nicht wieder als ein Tier. Tiere sind nicht Wesen. Sie sind Schöpfungen von euch als Wesen.

Ihr habt die Fähigkeit, einen Aspekt von euch in das Bewusstsein eines Tiers zu projizieren und eine Realität in Verbindung mit einem Tier zu schaffen, aber ihr manifestiert nicht als Tier, weil euch das in einer physischen Dimension beschränken würde.

Ihr habt mit der Manifestation in eurer Spezies viel mehr Freiheiten als Tiere, eure physische Dimension zu erforschen, da sie sozusagen Schöpfungen von euch sind.

Da sie auch Bewusstsein sind, haben sie sich entschieden, ihre Realität in Übereinkunft mit euch nach euerem Entwurf zu erschaffen.

Ihr habt dieses physische Dimension entworfen, und ihr orchestriert und steuert es somit. Dabei ist alles, was daran teilnimmt, Bewusstsein und erschafft sich in Übereinstimung mit euch in der Weise, die ihr bestimmt.

Ihr habt sozusagen ein enormes Schauspiel in dieser physischen Dimension geschaffen und ihr führt Regie und alles eurer Realität sind die Spieler - eure Atmosphäre, eure Planeten, euer Universum, eure Gebirge, eure Ozeane, euer Wetter, eure Tiere, eure Pflanzen. Alles, was in eurer physischen Dimension existiert, ist eure Schöpfung. Ihr führt Regie und alles sind eure Spieler, und ihr orchestriert, individuell und kollektiv, die Bewegung und den Tanz von allem.
[Sitzung 488, October 20, 1999]


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Anfangs-, Anschluss- und finaler Fokus
BeitragVerfasst: Di 2. Aug 2011, 10:15 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11080
Elias: The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.at/transcripts/
http://www.eliasforum.org/index.html

finaler (loslösender) Fokus
final (discontinuing) focus


VICKI: Welche Beziehung besteht nach dem Tode zwischen dem Körperbewusstsein und dem Persönlichkeitsbewusstsein? Gibt es eine Signifikanz zwischen dem, ob man begraben oder feuerbestattet wird oder welchen anderen Weg auch immer man zuvor ausgewählt haben mag.

ELIAS: Ja, es gibt hier eine Signifikanz, wie bei allen von Euch getroffenen Entscheidungen. Deshalb birgt die Wahl Signifikanz, die Ihr bei der Loslösung von einem bestimmten Fokus trefft. Wenn Ihr wählt, kremiert zu werden oder Euch auf andere Weise mittels Feuer loszulösen/zu sterben, ist dies bei Eurem Loslösen vom Bewusstsein des physischen Körpers innerhalb eines bestimmten Fokus bedeutsam. Dies ist ein vollständiges Wieder-Assimilieren der Energie, eine vollständige Bewegung der Energie fort vom physischen Fokus. Bei der Wahl des Bleibens, haltet Ihr Aspekte innerhalb des Körperbewusstseins fest. Dies mag für Euer Verständnis schwierig sein.

Euer Körper hat ein eigenes Bewusstsein, denn jede Zelle und jedes Molekül Eures Körpers hat ein individuelles Bewusstsein, und zusammen haben sie ein Massen-Ereignis-Bewusstsein, welches Ihr als Euer Körperbewusstsein bezeichnet. Wenn Ihr wählt, einen bestimmten physischen Fokus loszulösen, mögt Ihr auch wählen, diesen nicht gänzlich loszulösen und erlaubt dann, dass ein Aspekt Eurer Energie und Eures Bewusstseins im Körperbewusstseins assimiliert wird, das dann die Form verändern und in anderen Bewusstsein assimiliert werden wird und somit im physischen Fokus verbleibt.

Wenn Ihr wählt, das Bewusstsein vollständig von einem bestimmten physischen Fokus loszulösen, wählt Ihr einen Prozess oder eine Methode, welche Eure Energie nicht in eine in dieser Fokusdimension existierende Energie assimilieren wird und werdet also das Körperbewusstsein ebenfalls wegnehmen.

Wenn Ihr Bewusstseinsaspekte im physischen Fokus bleiben lasst, könnt Ihr wählen, dies auf unterschiedliche Weise zu tun. Ihr könnt wählen, Eure Energie wiederherzustellen und sie in natürliche Elemente der Erde hinein assimilieren. Ihr könnt wählen Eure Energie in kreatürliche Energie hinein zu assimilieren. Dies wäre die Wahl, wenn Ihr Euch vom physischen Fokus loslöst und aufgegessen werdet. Wenn Ihr von einer anderen Kreatur verzehrt werdet, assimiliert diese Kreatur Eure Energie, nicht in deren Gesamtheit, aber einen Aspekt Eurer Energie, was Euch die Fortsetzung im physischen Fokus gestattet.

VICKI: Ist die getroffene Wahl ein Hinweis darauf, ob man sich zu remanifestieren wählt?

ELIAS: Manchmal sind es Zeichen für eine Remanifestation oder auch für keine Remanifestation. Wenn Individuen wählen, sich nicht wieder zu manifestieren, wählen sie oft ein vollständiges Entfernen der Körperenergie vom physischen Fokus, obwohl es einige Situationen gibt, wo Individuen aus eigenen, mit einem bestimmten physischen Fokus zusammenhängenden Gründen innerhalb des Bewusstseins wählen mögen, alle ihre Energieaspekte eines bestimmten Fokus zu entfernen, obwohl sie die Remanifestation wählen mögen. Dies mag auch gewählt werden, um der Nicht-Wieder-Manifestation in Verbindung mit dem Fokus, der designiert wurde, den physischen Fokus abzulösen, Energie zu verleihen.

VICKI: Hier beziehst Du Dich auf die finale Manifestation. Wie kann man eine finale Manifestation innerhalb des Konzepts der simultanen Zeit haben?

ELIAS: Prima, Lawrence (Vicki)! Es gibt eine Designation. Ich offeriere den Begriff der finalen Manifestation nicht im Rahmen Eures linearen Verständnisses. Der finale Fokus ist nicht als „der Letzte“ nach vorausgehende Fokussen gedacht, da alle Eure Fokusse gleichzeitig geschehen. Deshalb gibt es keine Fokusse, die anderen vorausgehen würden, aber innerhalb der Gesamtheit aller Eurer Fokusse wird einer als der Fokus designiert sein, der die Loslösung vom physischen Fokus in die Wege leitet. Dieser Fokus ist Euer designierter finaler Fokus.

VICKI: Dies wäre also das Resultat der in diesem Fokus gewählten Erfahrung? Ich bin mir nicht sicher, dass ich das verstehe.

ELIAS: Teilweise. Die in einem solchen Fokus angeheuerten Erfahrungen erfolgen im Wissen, dass dies die finale Manifestation ist. Deshalb wird sich der Wahrscheinlichkeitspool von den Wahrscheinlichkeitspools in anderen Fokussen unterscheiden. Das Begehren ist ein anderes, aber es gibt da eine Kooperation. Es ist nicht der individuelle Fokus, der die Rolle des finalen Fokus bestimmt, doch dies wird auch nicht von der Essenz vorherbestimmt. Es gibt keine in der Höhe lauernde Essenz, die Eurem Fokus Befehle erteilen würde! Dies ist eine vom Begehren bestimmte Kooperation und Vereinbarung, so wie Du auch in diesem bestimmten Fokus viele verschiedene Aspekte Deiner selbst erkennst.

Ihr habt viele Fähigkeiten und Begehren. Wenn Ihr wollt, könnt Ihr sie hypothetisch in kleine „Ich’s“ auftrennen. Ihr könnt alle diese kleinen „Ich’s“ nebeneinander stellen, und ein jedes hat sein eigenes Begehren, seine eigene Kreativität und seine eigene Richtung/Steuerung. Auch die Essenz hat entsprechend diesem Konzept viele Aspekte. Es gibt also das individuelle Begehren eines Essenz-Aspektes, die Loslösung vom physischen Fokus vorzunehmen. In Kooperation mit der Essenz und allen anderen Fokussen wird dieser Aspekt sich selbst als die finale Manifestation bestimmen und sich in einen bestimmten physischen Fokus manifestieren, so wie auch einer als der Anfangs-Fokus designiert werden wird.

[Sitzung 136, 24. November 1996]


ELIAS: Wir haben schon früher gesagt, dass Ihr bei einer Re-Manifestation Glaubenssatzsysteme habt, und das ist die Grundlage für ein weiteres von Euch gehegtes Glaubenssatzsystem bezüglich von Reinkarnation und Karma. Diese Glaubenssatzsysteme sind entstellt, aber sie berücksichtigen die Tatsache, dass Ihr bei der Re-Manifestation etablierte Glaubenssatzsysteme mitbringt. Deshalb heuert Ihr bei dem, was Ihr als die finale Manifestation erachtet, in der Transition die Glaubenssatzsysteme aller Fokusse an. Individuen, die im finalen Fokus den Vorgang des Übergangs/Transition vornehmen, werden dies viel intensiver und anders erleben als Individuen, die den Übergang erleben und die Re-Manifestation wählen, was Ihr tun könnt. Im finalen Fokus heuert Ihr die Gesamtheit Eurer Fokusse an. Wenn Ihr also als finaler Fokus den Vorgang des Übergangs/Transition in dieser physischen Manifestation wählt, öffnet Ihr Euch dem Hindurchträufeln aller Eurer Fokusse und erlaubt dies. Ihr werdet Euch nicht mit jedem Fokus verbinden, aber mit vielen davon.

[Sitzung 158, 16. März 1997]


ELIAS: Ich habe gesagt, dass es zwar keine Regel aber durchaus verbreitet ist, dass Individuen im finalen Fokus das Körperbewusstsein auf diese Weise (Verbrennung) loslösen. Es ist auch verbreitet, dass Individuen im finalen Fokus noch eine andere Methode der schnellen Loslösung des Körperbewusstseins wählen mögen, und zwar die schnelle Assimilation der Energie in den Bereich des Übergangs hinein. Die Wahl und das Ritual der Erdbestattung ermöglichen die Fortsetzung partieller Elemente des Körperbewusstseins im physischen Fokus, weshalb es bei der Transition in diesem Fall vorübergehend keine gänzliche Assimilation gibt.

Sitzung 269, 19. März 1998]


ELIAS: … Aber Du bist als finaler Fokus designiert. Deine designierte Rolle als finaler Fokus ist es, dass sich in dem Augenblick, wo Du die Loslösung dieses bestimmten Fokus wählst – im Augenblick von dem, was Ihr als den Tod oder die Loslösung anseht – alle anderen Fokusse innerhalb dieser Dimension, die zu Deiner Essenz gehören, ebenfalls loslösen werden, oder sie erschaffen die Möglichkeit, sich zu fragmentieren und als ihre eigen Essenz weiterzumachen. Aber alle Fokusse, die mit Deiner Essenz verbunden sind und wählen, Fokusse Deiner Essenz zu bleiben, werden sich ebenfalls in der Zeitperiode loslösen, in der Du die Loslösung wählst. Das ist die Rolle des finalen Fokus.

Der Grund dafür, dass Individuen wissen, dass sie ein finaler Fokus sind, ist der, dass sie in ihrem Inneren Kenntnis davon haben, dass sie fertiggestellt/vollbracht (finished) sind, und manchmal mögen sie im finalen Fokus eine Müdigkeit oder ein Element von Langeweile empfinden. Dies sind alles Übersetzungen des Wissens, dass sie der designierte finale Fokus sind. In diesem Fokus wird Ungeduld und ein Gefühl des Beeilens erlebt, ein Wunsch, sich loszulösen und weiterzugehen. Dies sind allesamt verschiedene Aspekte von Gefühlen, die in einem finalen Fokus empfunden werden können.

Viele Individuen, die zu mir kommen und aus dieser bestimmten Information schöpfen, sind finale Fokusse, denn sie begeben sich in die finalen Wehen dieser Bewusstseinsumschaltung und erforschen die Erweiterung des Gewahrseins und den Übergang im physischen Fokus und bereiten sich darauf vor, den Übergang schneller zu durchlaufen, die Glaubensatzsysteme abzuwerfen und neuer Erfahrungen halber in neue Bewusstseinsbereiche umzuziehen. Nicht alle Individuen, die von mir und dieser Information angezogen werden, sind designierte finale Fokusse, aber sehr viele von ihnen sind es, und Du gehörst auch dazu.

[Sitzung 293, 1. Juli 1998]


SALLY: Ich komme aus einer streng katholischen Familie und habe mein Bewusstsein auf diesem Weg sehr erweitert, aber jetzt bin ich gelangweilt und deprimiert und weiß einfach nicht, wohin ich gehen soll. Anscheinend gebricht es mir nicht nur an Richtung/Steuerung/Lenkung - natürlich kommt dies alles aus dem Inneren - aber in meinem Leben scheint sich derzeit alles zuzuspitzen. Ich bin schon 17 Jahre an meinem Arbeitsplatz, und dies scheint jetzt zu Ende zu gehen, und meine geliebte älteste Tochter zieht nächste Woche aus und verlässt mich, und meine Mutter hat vor kurzem die Diagnose Alzheimer bekommen. Es ist ein bisschen so wie: „Okay, ich will nicht länger auf diesem Planeten bleiben!“ Das ist derzeit mein Standort (Elias kichert) und Du hast das in unserem allerersten Meeting erwähnt. Du sagtest, dass in dem Boot, welches ich gerade bin, so viele Leute sind, die einer Lenkung bedürfen, und ich frage Dich, ob Du mir helfen kannst.

ELIAS: Absolut, und Du kannst Dir auch selbst helfen!

SALLY: Ja, ich wusste, dass Du dies sagen würdest!

ELIAS: Lass mich Deine Situation ansprechen und Dir gleich zu Anfang offerieren, dass Du Dich vielleicht mit Michael (Mary) auf vielen Gebieten austauschen magst, denn sie macht auch diese Erfahrungen und kann Dir vielleicht helfen und die Bestätigung liefern, dass auch andere Individuen im physischen Fokus er die gleichen Aspekte erleben.

Was Deine Situation und Deine Weisungen/Leitung/Steuerung anbelangt, so begegnen wir hier wieder einem Individuum in finalen Fokus. Du bist der designierte finale Fokus der Essenz. Sobald Du wählst, diese Manifestation in dieser Dimension loszulösen, werden sich auch alle anderen in dieser Dimension manifestierten Fokusse ebenfalls loslösen, oder sie wählen, sich zu fragmentieren und ihre eigene Essenz zu erschaffen, aber wie ich schon anderen Individuen gesagt habe, können in Verbindung mit dieser Designation als finaler Fokus sehr viele unterschiedliche Gefühle erlebt werden. Bei der Manifestation des finalen Fokus sind sehr viele Elemente involviert, weil es Vorgänge/Aktionen gibt, die Ihr zu integrieren wählt sowie Richtungen, in die Ihr Euch bewegt, und damit sind ganz natürliche Gefühle verbunden.

Ich sage Dir, dass es häufig vorkommt, dass Individuen im finalen Fokus mit der physischen Manifestation unzufrieden sind. Sie sind ihrer müde, bestrebt und ungeduldig und es gibt eine Sehnsucht danach, in nicht physische Bereiche umzuziehen, aber es gibt auch einen unstillbaren Hunger nach Informationen bezüglich des physischen Fokus und nicht physischer Elemente des Bewusstseins.

In dieser Zeitperiode sind viele Individuen designierte finale Fokusse der Essenz und unterwegs in Richtung des Erschaffens des Übergangsvorgangs, während sie noch im physischen Fokus fortwähren. Lasse mich Dir sagen, dass es für einen finalen Fokus nicht nötig ist zu wählen, die Transition im physischen Fokus zu erleben, aber in dieser Zeit und bei diesem Vorgang der Bewusstseinsumschaltung wählen viele finale Fokusse, objektiv in den Vorrang der Transition einzutreten und dabei KEINE Senilität für sich zu erschaffen.

[Sitzung 294, 1. Juli 1998]


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Anfangs-, Anschluss- und finaler Fokus
BeitragVerfasst: Mi 3. Aug 2011, 05:03 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11080
Elias: The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.at/transcripts/
http://www.eliasforum.org/index.html


TOM: Als Du über finale Fokusse sprachst, hatte ich meist das Gefühl, dass ich einer davon wäre, aber jetzt bin ich mir nicht mehr sicher. Ist es zutreffend, dass dies nicht mein finaler Fokus ist?

ELIAS: Obwohl dies nicht unbedingt weit verbreitet ist, ist es für physisch fokussierte Individuen möglich, ihre Wahl als designierter finaler Fokus oder als nicht finaler Fokus zu verändern. Größtenteils bleibt der designierte individuelle finale Fokus dies auch, aber das heißt nicht, dass diese Wahrscheinlichkeiten nicht geändert werden und dass Ihr die Re-Manifestation und das Verändern Eurer Wahrscheinlichkeiten nicht wählen könntet.

Du hast Recht, dass Du als der finale Fokus bestimmt wurdest, aber derzeit erwägst Du, diese Wahl zu ändern und eine Re-Manifestation zu erwägen, so dass Du Dir eine Re-Manifestation in dieser physischen Dimension sowie die Teilhabe an der Vollendung der Bewusstseinsumschaltung in der Zukunft offerieren magst. Dies ist noch nicht absolut oder gänzlich entschieden worden, aber Du bist in den Bereich des Erwägens einer solchen Entscheidung umgezogen.

TOM: Okay, diesen Eindruck hatte ich. Ich frage mich, ob ich 150 oder 100 Jahre in diesem Fokus bleibe statt einen neuen Fokus zu wählen.

ELIAS: Und wenn Du dies wählst, kannst du diese Situation erschaffen. Nur Eure Glaubenssatzsysteme hindern Dich am Verwirklichen einer solchen Schöpfung.

TOM: Das Annehmen wäre also hierbei sehr hilfreich.

ELIAS: Absolut.”

[Sitzung 297, 14. Juli 1998]


PAUL: Beim letzten Mal sprachen wir darüber, dass ich in einem finalen Fokus bin. Ich habe noch einige Fragen bezüglich finaler Fokusse. Die erste Frage wäre dies: Beim Tod des finalen Fokus können alle anderen Fokusse entweder eine Fragmentation wählen oder wählen, sich ebenfalls loszulösen und zu sterben. Sind das nur die anderen Fokusse im gegenwärtigen Jetzt des finalen Fokus, oder schließt dies alle anderen Fokusse im Kontext simultaner Zeit oder Nicht-Zeit mit ein?

ELIAS: Dies trifft zu auf alle Fokusse Deiner Essenz in dieser Dimension.

PAUL: Okay, das ist interessant. Dies ist also nicht auf das Gegenwarts-Jetzt beschränkt und gilt für alle Fokusse.

ELIAS: Richtig. Dies umfasst alle zukünftigen, vergangenen und gegenwärtigen Fokusse. Alle in dieser bestimmten Dimension stattfindenden Manifestationen (Deiner Essenz) werden die Loslösung wählen, oder sie wählen, sich zu fragmentieren und eine neue Essenz zu erschaffen.

PAUL: Ich versuche, dies aus der Perspektive von Nicht-Raum/Nicht-Zeit zu verstehen. Das Konzept leuchtet mir ein.

ELIAS: Ja, denn innerhalb der simultanen Zeit ist es belanglos, dass Ihr keine Zeit einbaut, denn der finale Fokus hat bloß die Rolle eines Fokus, der eine Aktion inne hat, die allen anderen Fokussen (dieser bestimmten Essenz) innerhalb dieser bestimmten Dimension eine Richtung und Kommunikation offeriert.

PAUL: Großartig. Vielen Dank. Was die derzeitige Bewusstseinsumschaltung anbelangt, frage ich mich, ob sich wohl eine größere Konzentration finaler Fokusse manifestiert hat, um zur Förderung verschiedener Aspekte dieser Umschaltung beizutragen.

ELIAS: Nicht unbedingt, obwohl es so aussehen mag, als ob es gegenwärtig sehr viele finale Fokusse gäbe. Denke daran, dass die Rolle des finalen Fokus auch allen anderen Fokussen die Wahl der Fragmentation offeriert. Deshalb gibt es innerhalb der Essenz durch dieses Fragmentieren immer das Generieren neuer Schöpfungen, und die Anzahl der Individuen, die die Rolle des finalen Fokus haben, die ist unerheblich.

Was nun Deine Frage anbelangt, ob es in dieser Zeit mehr finale Fokusse gibt, um die Bewusstseinsumschaltung zu fördern, nein. Dies wäre nicht unbedingt ein Vorgang, der der Förderung der Bewusstseinsumschaltung Energie verleiht. Was als Vorgang identifiziert werden mag, der der gegenwärtigen Umschaltung Energie verleiht und diese fördert, das ist die Integration und Partizipation von noch mehr Essenzen, die sich gegenwärtig in diese bestimmte Dimension hinein manifestieren.

[Sitzung 377, 23. März 1999]


JO: Ich frage mich, ob manche meiner Erwartungen an mich selbst mit der Tatsache zu tun haben, dass dies mein finaler Fokus ist, da ich mich immer in meinem Leben wie eine Fremde/Außerirdische gefühlt habe. Ich habe die großartigen Informationen gelesen, die Du uns über finale Fokusse gegeben hast und frage mich, ob das von mir empfundene Neusein und Fremdsein mit den Gefühlen der Anfangs-Manifestation zu tun hat, und ob es hilfreich wäre, mir bewusst zu sein, wer dieser Anfangs-Fokus ist.

ELIAS: Als designierter finaler oder auch Anfangs-Fokus erlebt Ihr andere Eigenschaften in Eurem Fokus als diese in anderen Fokussen identifiziert werden mögen. Ich kann Dir sagen, dass der Anfangs-Fokus die physische Manifestation und das Erforschen der physischen Dimension auf durchaus andere Weise und als andere Äußerungen erlebt, als Du dies in der Rolle des finalen Fokus tust. Insofern gestattet Du Dir, Dich manchmal für andere Bewusstseinsbereiche zu öffnen und Deine Aufmerksamkeit nicht gänzlich intensiv bloß in dieser bestimmten physischen Dimension zu haben.

Was Deine Frage nach Hilfe beim Identifizieren des Anfangs-Fokus anbelangt, so sind die Erfahrungen durchaus unterschiedlich, und ein solches Identifizieren mag Dir keine enorme Hilfe beim objektiven Verstehen von dem bieten, was Du in diesem Fokus erschaffst oder auch erlaubst.

Es mag Dir vielmehr helfen, objektiv mehr über die Eigenschaften, die Äußerungen und Einflüsse dieses bestimmten Fokus zu verstehen, den Du mit Deiner Aufmerksamkeit erlebst. Denn da Du in diesem Zeitraum manifest bist und am Vorgang der Bewusstseinsumschaltung partizipierst, verstärkt dies viele Gefühle, die Du in Deinem bestimmten Fokus erlebst. Es gibt viele Faktoren, die in Deine Erfahrungen in diesem Fokus inkorporiert sind, und die durchaus das beeinflussen, was Du in diesem Fokus fühlst.

Da Du Dir die Teilnahme an dieser Bewusstseinsumschaltung erlaubst, öffnest Du auch automatisch Elemente Deines Gewahrseins und fokussierst Deine Aufmerksamkeit auf Vorgänge, die in Harmonie mit der Bewegung der Bewusstseinsumschaltung verlaufen. Du gestattest Dir auch ein größeres objektives Erkennen, Identifizieren und Verstehen des Selbst, was sich auf Deinen Erfahrungsaspekt als designierter finaler Fokus ziemlich erheblich auswirken mag, mehr als bei finalen Fokussen in anderen Zeiträumen, die die Bewusstseinsumschaltung nicht direkt in ihre persönliche Fokus-Erfahrung integrieren.

Die vielen Bewegungen hin in unvertraute Gebiete Eurer Realität, die in Verbindung mit dieser Bewusstseinsumschaltung stehen, verstärken die Erfahrung als designierter finaler Fokus, und sie mögen manchmal, aber nicht immer, Deine Aufmerksamkeit von diesem bestimmten Fokus und sogar von dieser Dimension ablenken, da Du die Erweiterung Deines Gewahrseins mit einbeziehst. In Verbindung mit der Designation als finaler Fokus gestattest Du Dir auch ein Element der Offenheit. Du weist auch einige Elemente des Übergangs/Transition auf, was Dein Gewahrsein objektiv öffnet, und Du machst Dich mit Dir selbst vertraut und beziehst das Erinnerungsvermögen mit ein. Alle diese Faktoren beeinflussen durchaus Deine Erfahrungen und Gefühle in diesem bestimmten Aufmerksamkeitsfokus.

Da Du in dieser Zeit an dieser Bewusstseinsumschaltung partizipierst und Ihr in Euer neues Jahrtausend umgezogen seid, was den Vorgang der Umschaltung verändert, da Ihr angefangen habt, diese Umschaltung jetzt in Eure objektive Realität einzufügen und das Selbst mit dem Selbst vertraut zu machen, erschaffst Du einen anderen Vorgang als andere Fokusse in anderen Zeiträumen.

Andere designierte finale Fokusse, die sich in anderen Zeiträumen manifestieren, die die Bewusstseinsumschaltung nicht haben oder auch solche, die bereits die komplette Bewusstseinsumschaltung bewerkstelligt haben – erleben nicht die gleiche Erkundung (exploration) des objektiven Gewahrseins und somit auch nicht die gleiche Verwirrung, nicht die gleichen Konflikte oder Herausforderungen.


[Sitzung 574, 2. März 2000]


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Anfangs-, Anschluss- und finaler Fokus
BeitragVerfasst: Do 4. Aug 2011, 08:31 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11080
Elias: The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2011 by Mary Ennis, All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2011 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.at/transcripts/
http://www.eliasforum.org/index.html


TODD: Ist das mein finaler Fokus?

ELIAS: Und welchen Eindruck hast Du selbst?

TODD: Ich würde sagen: ja.

ELIAS: Und Du hast Recht.

TODD: Sind alle, die jetzt am Leben sind, in ihrem finalen Fokus?

ELIAS: Nein.

TODD: Wenn jemand ein finaler Fokus ist, heißt das, dass dann alle Fokusse sich wieder begegnen und als Essenz zusammenkommen?

ELIAS: Der finale Fokus ist eine Positionsbestimmung, die nicht nach Eurem Zeitsystem verläuft. Der finale Fokus gibt ein Signal, so wie auch der Anfangs-Fokus ein Signal gibt, ein überall in der Essenz projiziertes Signal bezüglich einer in diesem Augenblick von der Essenz erschaffenen Entscheidung. Wenn der designierte finale Fokus stirbt, wird das Signal überall in der Essenz verkündet. Deshalb werden alle im bestimmten physische Fokus präsenten Manifestationen entweder wählen, sich zu fragmentieren und eine neue Essenz erschaffen - und sie mögen wählen oder auch nicht, mit der physischen Dimension und den Manifestationen darin fortzufahren – oder sie wählen, sich ebenfalls loszulösen/zu sterben.

Ich bin mir bewusst, dass dieses Thema für viele verwirrend ist. Hinsichtlich von Einzigartigkeit und Trennung mögt Ihr sagen, dass dies den anderen Fokussen ihre Wahl verwehrt. Aber denkt daran, dass Ihr alle in diesem Fokus die Essenz seid. Alle anderen Fokusse sind präsent. Sie alle sind Ihr, und Ihr seid sie. Alles ist eines. Ich wähle wieder das Beispiel Eures physischen Körpers. Er ist alles in einer Form, aber er hat viele verschiedene Ausdrucksformen, Funktionen und Aspekte.

Wenn Ihr beschließt, im physischen Fokus von einem Zimmer ins nächsten zu gehen, begibt sich die Gesamtheit Eures Körpers in den anderen Raum. Ihr begebt Euch nicht ins andere Zimmer, und Euer Fuß bleibt im ersten Zimmer zurück, oder Eure Hand würde in ein anderes Zimmer wandern, oder Eure Leber bliebe dort, wo sie an einem bestimmten Ort platziert worden wäre. Wenn Ihr wählt, in ein anderes Zimmer zu gehen bewegen sich alle Aspekte Eures physischen Körpers zusammen.

Wenn der finale Fokus seine Loslösung beschließt, erzeugt dies einen ähnlichen Vorgang. Die Essenz hat gewählt, in einen anderen Bereich des Bewusstseins umzuziehen, und alle ihre Fokusse und Funktionen haben Teil an diesem Umzug.

Während Ihr in einem Raum bleibt, funktionieren alle Aspekte Eures physischen Körpers weiterhin auf ihre bestimmte Art und Weise. Sie richten ihre Aufmerksamkeit weiterhin auf ihre individuellen Bewegungen. Eure Lungen funktionieren weiterhin in ihrer Beschaffenheit, Eure Nieren üben ihre bestimmte Funktion aus, und sie alle funktionieren weiterhin in dem Raum-Arrangement, wo zu sein Ihr gewählt habt.

Ähnlich ist es, wenn eine Essenz in einer bestimmten physischen Dimension beschäftigt ist. Sie erschafft innerhalb dieser Dimension viele verschiedene Funktionen und Aufmerksamkeitsbereiche, und wenn sie wählt, in einen anderen Bewusstseinsbereich umzuziehen, ziehen alle diese Funktionen mit ihr um.

[Sitzung 717, 26. Oktober 2000]


SHAHMA: “... eines der wesentliche Dinge in diesem meinen Fokus ist, dass sich mich ständig frage, was ich überhaupt hier tue. Mit 14 unternahm ich einen Selbstmordversuch. Es war nicht wie ein Schrei nach Hilfe oder dergleichen, sondern definitiv: „Ich will hier weg.“ Und mein Fehler war es natürlich, dass ich dachte, in einem langen Schlaf verschwinden zu können. Aber das ist schon lange her, und die Ärzte sagten damals: „Du hast genug eingenommen, um 10 Leute umzubringen, und normalerweise solltest Du gar nicht mehr hier sein.“ Und ich war ziemlich sauer, als ich entdeckt, dass ich immer noch da war.

Seitdem frage ich mich ständig, was mache ich hier? Ich bin mir nicht sicher, was meine Absicht ist. In jüngster Zeit habe ich Erfahrungen des Einsseins gemacht, nicht von den Dingen getrennt zu sein. Und doch frage ich mich immer noch „was mache ich überhaupt hier?“ Ich habe diese unglaublich leidenschaftlichen inneren Erlebnisse, und diese Erfahrungen, nicht von anderen Leuten getrennt zu sein sowie dieses Gefühl des Verschmelzens. Ich weiß nicht, ob das mit meiner Vold Ausrichtung zu tun hat und…

ELIAS: Ich verstehe.

SHAHMA: Da bin ich mir sicher.

ELIAS: Soll ich Dir eine Erklärung geben?

SHAHMA: Okay.

ELIAS: Diese Erklärung gilt für Dich als Individuum und nicht allgemein für finale Fokusse. Aber Du in diesem Fokus bist nach Euren Begriffen durchaus absichtlich bei Deinem Loslösungsversuch gescheitert, um Dir die Chance des Weitermachens im physischen Fokus zu bieten und Dir zu erlauben, Deine Gewahrsein auf objektive Weise umzusiedeln, was langsamer geäußert wird und Dir somit eine Klarheit in Deinen Bewegungen/Zügen zu offerieren, statt den Vorgang der Loslösung zu vollziehen und Dich simultan damit in den Vorgang der Transition zu stürzen.

Das Ziel dieser Aktion war es, Dir die innere Erkenntnis zu erlauben, dass der Vorgang der vorsätzlichen Loslösung durch Selbstmord nicht die von Dir erwartete Äußerung generiert, da bei solchen Entscheidungen im Allgemeinen der einzige Vorgang für Euch, der anscheinend anders sein mag als das, was Ihr im physischen Fokus genieret, das ist, dass Ihr in eine nicht physische Äußerung davon umzieht. Selbst das mag Euch nicht unbedingt offenkundig sein oder unmittelbar von Euch erkannt werden, da Ihr weiterhin ein objektives Gewahrsein generieren werdet. Dieser Transition-Aspekt – denn tatsächlich ist es ein Tansition-Anspekt – generiert bloß weiterhin den Anschein der gleichen Realität wie Ihr diese auch in Eurem physischen Fokus generiert. Wie ich schon früher sagte, mögt Ihr zwar in einen anderen Bereich des Bewusstseins umziehen, aber Ihr bringt Euch „Euch“ mit.

Da Ihr Euch mitbringt, generiert Ihr weiterhin Vertrautes, und das, was Euch vertraut ist, ist der Anschein Eurer physischen Dimension und Realität, welche ganz von Eurer Wahrnehmung generiert werden, und Eure Wahrnehmung ist eine Funktion Eures objektiven Gewahrseins.

Da Ihr in diesen Situationen sogar im nicht-physisch Zustand weiterhin Euer objektives Gewahrsein habt, generiert Ihr auch temporär weiterhin eine Wahrnehmung, die eine physische Realität erschafft, die für Euch ebenso solide zu sein scheint, wie Eure derzeitige physische Realität. Schließlich werdet Ihr erkennen, dass Ihr nicht mit Energieäußerungen anderer Individuen in Wechselbeziehungen tretet sondern bloß mit Euren eigenen, und schließlich werdet Ihr in der von Euch so erschaffenen physischen Realität Ungereimtheiten erkennen, nämlich dass sie nicht gänzlich der tatsächlichen physischen Realität entspricht, von der Ihr Euch losgelöst habt.

Es geht darum, Dir die Wertschätzung Deiner selbst als Essenz in physischer Manifestation in dieser physischen Dimension zu gestatten und somit eine Leichtigkeit im Umzug in die Transition in nicht physische Bewusstseinsbereiche zu generieren. Wenn Ihr jetzt nicht wisst, wie Ihr Euch lenken/steuern könnt, wieso solltet Ihr plötzlich automatisch wissen, wie Ihr Euch in nicht physischen Bewusstseinsbereichen steuert? Bloß durch die Loslösung alleine werdet Ihr nicht dieses erstaunliche Erinnerungsvermögen haben.

Diese physische Dimension ist bloß ein weiterer Weg, wie Essenzen als Bewusstsein sich selbst zu erforschen wählen. Denn dies ist die fortwährend Aktion des Bewusstseins selbst, sich immerdar selbst zu erforschen und jeden Weg, den es erschaffen und jede Expansion dies es generieren kann, zu erkunden. Diese spezielle physische Dimension ist höchst ausgefeilt und bietet Euch eine riesige Vielfalt, um auf zahllosen Wegen zu forschen. Sie ist deshalb ein riesiger Spielplatz.

Insofern hast Du Dir als finaler Fokus vor Deiner Entscheidung bezüglich einer Loslösung bei Deinem individuellen Erforschen dieses Fokus ein inneres Wissen um die Bedeutung des Erforschens des Selbst offeriert bis zu dem Punkt hin, dass Du eine echte Wertschätzung für alles hast, was Du erschaffst sowie für alles von Dir selbst.

Wenn Du Dich loslöst, lösen sich ebenfalls andere Fokusse Deiner Essenz, da Du als finaler Fokus eine Position inne hast, die eine Wahl der Essenz und nicht nur die Wahl der individuellen Aufmerksamkeit umfasst. Die Entscheidung der Loslösung umfasst die gänzliche Loslösung der Essenz von der Interaktion und Partizipation an dieser physischen Dimension, so dass alle Deine Aufmerksamkeiten davon abgezogen werden.

SHAHMA: Also alle Fokusse?

ELIAS: Richtig. Dadurch, dass Du in Deinem Inneren Deine Wahl erkanntest, Dir selbst als Essenz durch das Erforschen unter Einbindung aller Fokusse förderlich zu sein, wähltest Du, Dich somit weiter zu erforschen, um die echte Wertschätzung des Selbst zu entdecken, die sich aus dem Bewusstsein Deiner Essenz nach außen kräuselt und sich auf alle anderen Fokusse auswirkt, was deshalb allen Deinen anderen Fokussen Energie beim Übergang/Transition offeriert.

Weshalb bist Du also hier? Du bist hier, um zu forschen und ( to be folding in upon yourself) und echte Kenntnis und Wertschätzung des Selbst zu generieren, was wiederum allen Deinen Fokussen Energie und Mühelosigkeit bei nicht physischen Übergängen offeriert.

SHAHMA: Seitdem ich mit 14 Jahren erkannte, dass ich immer noch da war, ging mir auf, dass ich nicht einfach abhauen kann und mich selbst verstehen muss, während ich hier bin. Ich muss mich durch die Dinge durcharbeiten und mit meinen Glaubenssätzen arbeiten. Ich denke, dass dies immer ein sehr wichtiger Aspekt von mir in diesem Fokus gewesen ist, aber ich musste auch sehr damit ringen. Ich weiß, dass dies mit meinem Glaubenssätzen zusammenhängt, aber ich neige dazu, ständig das Gefühl zu haben, dass ich besser werden muss, dass ich mitfühlender sein muss und dass ich … Weißt Du, ich möchte dieses großartige, erwachte, mitfühlende Wesen sein! Ein Teil von mir weiß, dass ich das bereits bin, und doch ist da diese wirklich intensive Energie in mir. Es ist so, als ob ich ständig nach der Wahrheit suchen würde.

ELIAS: Das verstehe ich. Dies bewerkstelligst Du durch das Generieren dieser Vertrautheit und Innigkeit mit dem Selbst. Wenn Du in Freundschaft mit Dir selbst diese Innigkeit mit Dir selbst generierst, bringst Du sie automatisch auch im draußen zum Ausdruck.

[Sitzung 1024, 4. März 2002]






MARY (Karla): Kannst Du etwas zu meiner überwältigenden Müdigkeit sagen, die ich so oft erlebe, insbesondere ein jüngster Zeit, was sich auf mein ganzes Leben auszuwirken scheint.

ELIAS: Diese Erschöpfung erlebst Du insbesondere, weil Du der designierte Finale Fokus bist. Viele von ihnen erleben oft physische Erschöpfung, Rastlosigkeit und Ungeduld, und sporadisch gebricht es Euch auch an Motivation.

Subjektiv erkennst Du, dass Du als Finaler Fokus designiert bist, und Du antizipierst den Umzug in nicht physische Bewusstseinsbereiche und die Loslösung von den Gefilden des physischen Fokus, was sich unter dem Einfluss von Glaubenssatzsystemen objektiv so übersetzt und Dir suggeriert, dass nach der Loslösung noch viel spannendere Abenteuer erlebt würden und diese physischen Dimension Dich etwas langweilt, da sie bereits zuvor angeheuert wurde bzw. angeheuert wird, da alle Fokusse simultan sind.

In Verbindung mit Euren Glaubenssatzsystemen über diese Dimension, dass dies ein Universum und der Planet wären, wo Ihr eine niederere Ebene bewohnt und lernt und nach Höherem strebt, was zwar nicht stimmt, aber von sehr einflussreichen und sehr realen Massen Glaubenssatzsystemen herrührt, die Einfluss ausüben, denn ganz egal, ob Ihr sie persönlich hegt oder nicht, glaubt Ihr, dass Ihr, wenn Ihr Euch loslöst oder den Tod wählt, in einen perfekteren Zustand gelangen werdet. Das ist ebenfalls falsch, denn Du bist bereits in einem perfekten Zustand. Wenn Du Dich vom physischen Fokus loslöst, ziehst Du lediglich von einem Gebiet ins andere um.

Außerdem sind Finale Fokusse – teilweise objektiv - sehr empfänglich für die die von anderen Fokussen verliehene Energie. Deshalb haben sie den Eindruck, dass sie bisweilen einer überwältigenden Energiewoge begegnen, was als Empfinden von Müdigkeit/Erschöpfung übersetzt wird.

Es ist nicht unbedingt so, dass Dir von Deinen sämtlichen Essenz-Fokussen mehr Energie als beispielweise anderen Leuten verliehen würde, aber Du bist Dir der verliehenen Energie mehr gewahr, weshalb sie mehr Einfluss ausübt. Subjektiv wirken sich alle Fokusse gegenseitig aus, aber viele erkennen nicht unbedingt diesen Einfluss und dieses Energie-Verleihen oder sind sich nicht objektiv dessen gewahr.

Diese bestimmte Situation wird derzeitig gesteigert, denn mit Deiner eigenen Energie-Aufnahme erwiderst Du die derzeitige Bewusstseinswoge der Sexualität.

Da Deine Partnerin (an Dale gewandt) darum gebeten hat, diese Glaubenssatzsysteme zu identifizieren, lass mich das auch für Dich klären:

Wie gesagt, sind Euer Erschaffen von Emotionen und Sexualität keine Glaubenssatzsysteme sondern grundlegend Elemente dieser Dimension, aber Ihr habt diesbezüglich immense Glaubenssatzsysteme erschaffen. Deshalb laufen beim Ansprechen dieses Glaubenssatzsystems zwei Dinge ab, da auch die Emotionen angesprochen werden. Das Ansprechen dieses Glaubenssatzsystem scheint also intensiver zu sein als es bei anderen Glaubenssatzsystemen.

Dieses Glaubenssatzsystem weist viele Aspekte, eine Vielfalt von Vögeln in diesem Käfig auf, von denen Ihr nicht erwartet, dass sie damit assoziiert wären, denn dieses Glaubenssatzsystem identifiziert Ihr ziemlich eng wie: “Sexualität trifft nur auf physische Elemente zu.” Das ist nicht richtig, denn bei Eurem Erschaffen von Sexualität ist noch viel mehr involviert als bloß physische Element, weshalb dieses Glaubenssatzsystem sehr viel Energie hat.

Und da Du an dieser gegenwärtigen Bewusstseinswoge partizipiert, wirkt sie sich auch physisch auf Dich aus und verstärkt die Erschöpfungssituation. Das ist es, was Deine Erwiderung und Dein derzeitiges Erschöpfungsgefühl erschafft. Dieses umfangreiche Glaubenssatzsystem wird noch eine Weile angesprochen werden, und in dieser Zeit wirst Du weiterhin in der wahrscheinlichsten Wahrscheinlichkeit diese verstärkte Erschöpfung erleben.

Erinnere Dich aber auch daran, dass kein Element der Dir offerierten Informationen ein Absolutum ist, weshalb Du fähig bist, diese Wahrscheinlichkeit durch Dein eigenes Ansprechen dieses Glaubenssatzsystems und das Untersuchen der jeweiligen Aspekte bei Dir zu ändern, was teilweise Dein gegenwärtige physische Reaktion lindern wird.

Und erkenne auch, dass die Designation “Finaler Fokus“ nicht den faszinierenden Umzug zu größerer Erleuchtung identifiziert sondern lediglich der Umzug von einem Bewusstseinsbereich zum anderen bedeutet. Du bleibst Du, ähnlich wie beim physischen Umzug in ein anderes Land, wo Du trotz Deines Umzugs Du bleibst. Das gilt auch für die Loslösung vom physischen Fokus. Ihr zieht lediglich in einen anderen Bewusstseinsbereich um, bleibt aber weiterhin die Essenz, die Ihr seid. Deshalb kannst Du auch Deine diesbezüglichen Glaubenssatzaspekte identifizieren, was auch Deine Erschöpfung lindern mag.

Wenn Du auf das Jetzt blickst und erkennst, dass Du in jedem Jetzt-Augenblick Realität erschaffst, magst Du Deine Begeisterung und Freude im Jetzt, in dieser Dimension, bei diesem Erschaffen und dem Erleben wiedergewinnen statt Dich in Vorwegnahme dessen, was da kommen wird, in die Zukunft projizieren, sondern Deine jetzige Erschaffens-Fähigkeit wertschätzen.

Session 376:
Sunday, March 21, 1999 © 1999 (Private)


Nach oben
 Offline  
 Betreff des Beitrags: Re: Elias: Anfangs-, Anschluss- und finaler Fokus
BeitragVerfasst: Di 30. Aug 2016, 17:49 
Supraselbst
Supraselbst

Registriert: Di 11. Aug 2009, 19:49
Beiträge: 11080
Elias Channelings Deutsch
Mary Ennis
The Elias Transcripts are held in © copyright 1995 – 2015 by Mary Ennis,
All Rights Reserved.
© copyright 1997 – 2015 by Paul M. Helfrich (Elias Digest)
http://www.eliasweb.org/
http://www.eliasforum.org/digests.html

GEORGE: Ich wollte Dich fragen, wie viele zukünftige Fokus ich habe, aber bei unserer ersten Begegnung hast Du mir bestätigt, dass ich ein finaler Fokus bin. Wir sprachen über das Wort physisch und über die fünf Sinne. Wenn ein Mensch an den Punkt gelangt, dass er die physischen Illusionen auflöst und in den finalen Fokus geht, würde somit das Konzept zukünftiger physischer Fokusse hinfällig werden, weil es keine zukünftigen physischen Fokus gäbe?

ELIAS: Nicht unbedingt, denn wie Du weißt, sind alle Deine Fokusse simultan, und die Bezeichnung finaler Fokus ist nicht unbedingt mit dem linearen Zeitbezugssystem assoziiert sondern kann als Position gesehen werden, aber nicht unbedingt als finaler Fokus in zeitlicher Reihenfolge.

Die Bezeichnung finaler Fokus betrifft eine Handlungs-/Vorgangs-Position. Es ist der Fokus, der sozusagen die Loslösung der Essenz-Aufmerksamkeit aus einer bestimmten physischen Dimension bestimmt. Als finaler Fokus bist Du der Fokus, der die Loslösung der Essenz-Aufmerksamkeit von dieser physischen Dimension wählt, aber das bezieht sich nicht auf die Zeit.

GEORGE: Das bringt mich bezüglich der Loslösung aus diesem Fokus auf eine Idee, und ich denke, dass Du schon früher diesbezüglich mit mir übereinstimmtest. Man muss nicht bis zu dem Ende gehen, welches die Leute als Tod bezeichnen, um das zu tun.

ELIAS: Geht es um die Idee, dass Du Dich aus diesem physischen Fokus loslösen kannst, aber mit der physischen Manifestation fortfährst?

GEORGE: Ich habe mir und Anderen gesagt, das der Grund für dieses Getrenntsein, in das wir als Menschengeschlecht schon so lange versunken sind und das uns so sehr verwirrt, dies ist, dass wir süchtig nach den fünf Sinnen sind, die materiell interpretiert werden, was ähnlich ist wie ein Fernsehapparat, der auf einen Kanal eingeschaltet ist, oder wie wenn man versucht, das, was im anderen Zimmer ist, durchs Schlüsselloch das zu sehen, und dass es bei der Umschaltung wirklich darum geht, dass die Leute erwachen und dies erkennen und bleiben können. Sie können für Andere physisch bleiben, sehen sich selbst aber ganz anders.

ELIAS: In gewisser Hinsicht stimmt das und geschieht bereits, aber Ihr seid Euch dessen in dieser physischen Dimension nicht objektiv gewahr, da Ihr eine singuläre Aufmerksamkeit inkorporiert. Es stimmt, dass Ihr mit Voranschreiten dieser Bewusstseinsumschaltung ein größeres objektives Gewahrsein miteinbeziehen werdet, das Euch vollständiger mit der Identifikationsweise vertraut machen wird, die Ihr gegenwärtig äußert.

Denn außerhalb des Erschaffens der linearen Zeit, mit der Ihr Euch in dieser physischen Dimension assoziiert, ereignen sich wie gesagt alle Vorgänge simultan. Es ist nicht unbedingt eine Sache der Manifestation und Handlungen sondern der Aufmerksamkeit, und obwohl ein Individuum ein finaler Fokus sein und die Bewegung der Essenz-Aufmerksamkeit fort von der physischen Dimension äußern mag, stimmt Deine Erkenntnis, dass die physischen Manifestationen weitergehen, da sie allesamt simultan geschehen.

Beispielsweise fokussiere ich meine Aufmerksamkeit nicht länger in dieser physischen Dimension, aber die physischen Manifestationen meiner Essenz werden in der simultanen Zeit bezüglich Eurer physischen Dimension weiterhin geäußert.


Session 914
Monday, October 1, 2001 (Private/Phone)




DON: Ich nehme an, dass sie nach einer Rückversicherung sucht und sich fragt, ob sie und ich zukünftige gemeinsame Fokusse haben, obwohl dies vielleicht mein finaler Fokus ist.

ELIAS: Die Antwort lautet ja.

Der finale Fokus ist die Festsetzung (designation) eines Vorgangs, der nicht unbedingt etwas mit linearer Zeit zu tun hat. Ob es nun zukünftige ob vergangen Fokusse gibt, so muss der finale Fokus in Verbindungmit der linearen Zeit nicht unbedingt der letzte Fokus sein, denn das ist lediglich die Bezeichnung eines vom Fokus geäußerten Vorgangs.

Tatsächlich ereignen sich alle Fokusse gleichzeitig, und ein Fokus ist als initiierender oder Anfangs-Fokus bestimmt, und ein anderer als finaler oder abschließender Fokus. Dies bezieht sich auf eine Handlungsposition. Ich habe Euch hierzu die Analogie einer Wunderkerze gegeben. Ein Funke initiiert die Aktivität der Wunderkerze, und alle Funken sind simultan, und alle hören an einem Punkt auf.

Eine Essenz wählt, Aufmerksamkeitsfokusse in einer bestimmten physischen Dimension zu haben, und die initiierende Manifestation wird von einer Aufmerksamkeit generiert, und die Loslösung aller Aufmerksamkeiten wird von einer Anderen initiiert. Man könnte das mit Blinken vergleichen. Ihr mögt Euch visuell auf einen Gegenstand fokussieren, blinken, den Kopf wenden, und Euer Sehfeld richtet sich auf einen anderen Gegenstand. Was die lineare Zeit anbelangt spielt es keine Rolle, welcher Aufmerksamkeitsfokus die Essenz-Aufmerksamkeit wendet. Du kannst Hunderte zukünftiger Fokusse haben und doch der finale Fokus sein.

DON: Ich habe versucht zu verstehen, warum die Essenz einen bestimmten Fokus als finalen Fokus wählt und vermute, dass es keine willkürliche Wahl ist. Gibt es einen Zusammenhang zwischen der (Lebens)absicht des finalen Fokus und der Gesamtabsicht der Essenz für die Manifestation in einer Dimension, oder sind andere Vorlieben und Charakteristika des finalen Fokus auch die Vorlieben der Essenz? Wovon wird diese Wahl motiviert?

ELIAS: Dies äußert sich eher über die Vorlieben und das Begehren des Aufmerksamkeitsfokus, die den Vorlieben der Essenz entsprechen. Ihr alle seid Essenz, und sie ist keine Entität außerhalb Eurerselbst. Die Essenz mag also einen bestimmten Aufmerksamkeitsfokus wählen, der entweder als finaler oder als Anfangsfokus eine bestimmte Art von Erfahrung generiert.

Anfangsfokusse mögen zu Eurer heutigen Zeit oft als zukünftige Fokusse erkannt werden, oder eine Essenz wählt vielleicht, nach Einfügen der Bewusstseinsumschaltung in Eurer linearen Zeit keine Aufmerksamkeitsfokusse mehr miteinzubeziehen. Essenzen mögen wählen, in Verbindung mit Vorlieben, der Mühelosigkeit in der Manifestation und den Erkundungen, die in Verbindung mit Euer linearen Zeit generiert werden, den initiierenden Fokus als zukünftigen Fokus miteinzubeziehen, und als finalen Fokus einen sogenannten früheren Fokus in Verbindung mit der Art der Manifestation und den Kulturen wählen, die in sogenannten früheren Jahrhunderten generiert werden.

In Verbindung mit dieser Bewusstseinsumschaltung haben viele Essenzen gewählt, in diesem sowie im vorherigen Jahrhundert finale Fokusse zu haben. Dies generiert die von allen Essenzen bevorzugte Mühelosigkeit der Bewegung/Entwicklung.

Session 1123
Friday, July 5, 2002 (Private/Phone)


Nach oben
 Offline  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
GuildWarsAlliance Style by Daniel St. Jules of Gamexe.net
Guild Wars™ is a trademark of NCsoft Corporation. All rights reserved.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de